Zodak vor Allergien: Nutzen oder Schaden während der Schwangerschaft?

Die Hauptaufgabe einer schwangeren Frau besteht darin, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Wenn Sie ein Baby nehmen, sollten Sie bei der Einnahme von Arzneimitteln äußerst vorsichtig sein. Langjährige Erfahrungen zeigen, dass keines der antiallergischen Mittel die Sicherheit des Kindes im Mutterleib vollständig gewährleisten kann. Kann ich Zodak während der Schwangerschaft verwenden? Dieser Artikel hilft einer Frau, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vorsicht! Allergie!

Allergie ist eine Krankheit des Jahrhunderts, heute leiden fast die Hälfte der Bewohner unseres Planeten darunter. Der Hauptgrund ist der Ausfall des Immunsystems. Ein geschwächter Körper, der empfindlich auf gewöhnliche Substanzen reagiert: Lebensmittel, Pollen, Tiere, Staub oder Chemikalien. Die Liste der Substanzen, die Allergien auslösen, kann sehr lang sein. In seltenen Fällen tritt die Krankheit als Reaktion auf Stress auf.

Allergien werden oft mit Erkältungen aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome verwechselt: Niesen, Schnupfen, Husten. Der Hauptunterschied zwischen Erkältungen und Allergien ist das Vorhandensein von Fieber.

Bis heute sind Anti-Allergie-Medikamente sehr beliebt. Eine breite Palette von Produkten auf dem pharmakologischen Markt ermöglicht es Ihnen, das für Sie richtige Medikament auszuwählen.

Alles über Zodak

Das Medikament Zodak wird in der Tschechischen Republik durch die pharmakologische Kampagne von ZENTIVA Pharma LLC hergestellt. Produktform: Tabletten, Sirup, Tropfen zur Einnahme. Der Wirkstoff ist Cetirizin.

  • allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Heuschnupfen;
  • Quinteck-Fluss;
  • Urtikaria

Der Hauptzweck des Medikaments - die Beseitigung von Allergiesymptomen.

Drogenaktion

Allergene, die in den menschlichen Körper eindringen, verursachen eine negative Reaktion. Der Histaminfreisetzungsprozess beginnt. Eine erhöhte Menge an Histamin führt zu Juckreiz, Schwellungen und Hautausschlägen. Cetirizin, ein Teil von Zodak, blockiert Histaminrezeptoren, die Entwicklung von Allergien stoppt. Es treten Rötungen, Schwellungen, Hautausschläge und andere Symptome einer allergischen Reaktion auf.

Einige Tage später verschwindet die Krankheit vollständig, sofern das Allergen nicht mehr in den menschlichen Körper gelangt.

Merkmale des Arzneimittels

Zodak ist ein anti-allergisches Antihistaminikum der zweiten Generation. Ein wirksames Mittel, verhindert die Entwicklung von Allergien, dämpft den Verlauf der Krankheit. Zodak und Zodak Express in Tablettenform, die nach 6 Jahren für Erwachsene und Kinder bestimmt sind. Tropfen und Sirup sind für Kinder ab 1 Jahr erlaubt.

Hat sich als hochwirksame Medizin etabliert. Einer der Hauptvorteile ist das schnelle Verfallsdatum, eine halbe Stunde nach der Aufnahme kommt Erleichterung.

Es besteht praktisch keine Sedierungsgefahr, verursacht keine Migräne, Schwindel und Schläfrigkeit.

Vorteile: hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, die Aktion dauert weitere 24 Stunden, nach Einnahme des Arzneimittels einen erschwinglichen Preis. Der Durchschnittspreis in Russland beträgt 145 Rubel (10 mg, 10 Tabletten).

Zodakgefahr während der Schwangerschaft

Das Medikament wird jedoch unter den Kontraindikationen - Schwangerschaft und Stillzeit - gut vertragen. Die Verwendung des Arzneimittels ist ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt nicht akzeptabel.

Im ersten Schwangerschaftsdrittel ist die Einnahme von Antihistaminika strengstens untersagt. Im zweiten Trimester kann der Arzt in schweren Fällen Allergien verschreiben. Praktisch alle Antihistaminika der zweiten Generation können den Fötus im Mutterleib negativ beeinflussen. Zodak wird während der Schwangerschaft verschrieben und ist äußerst selten, wenn es wichtig ist.

Achtung! Zodak ist in allen Apotheken ohne Rezept erhältlich. Diese Tatsache sollte keine Ursache für eine Selbstbehandlung einer schwangeren Frau sein. Die unkontrollierte Aufnahme dieses Werkzeugs kann nicht nur zur Entwicklung der Pathologie des Fötus führen, sondern auch zu einer Fehlgeburt führen. Seid vorsichtig!

Zodac-Analoga

Für schwangere Frauen sind sicherere Antihistaminika geeignet:

  • Claritin. Nicht-toxisches Antihistaminikum, das keine teratogenen Wirkungen (Schädigung des Fötus) verursacht, ist für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen. Weisen Sie dieses Werkzeug der Berücksichtigung der individuellen Toleranz des Patienten zu.
  • Zyrtec Es wird nach Bedarf verordnet, da es ein relativ sicheres Medikament ist.
  • Pheniramin In allen Trimestern der Schwangerschaft anwenden, streng nach Anweisung des Arztes.
  • Avil Vielleicht die Verwendung von Mitteln nur in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft.
  • Das Risiko durch den Einsatz von Antiallergika kann nur durch einen Arzt angemessen eingeschätzt werden.
  • Natürliche Antihistaminika
  • Vitamin C. Die Verwendung von Ascorbinsäure verringert die allergische Rhinitis.
  • Vitamin B12. Es ist ein natürliches Antihistamin. Bekämpft erfolgreich Hautausschläge und allergisches Asthma.
  • Zink Es hilft bei Allergien gegen Chemikalien.
  • Fischöl. Akzeptiert bei allergischer Rhinitis. Durch den Verzehr von Fischöl werden Sie von Rötungen, Juckreiz und Hautausschlag befreit.
  • Olivenöl. Aufgrund des Ölsäuregehalts kämpft das Gerät erfolgreich gegen Allergien. Der tägliche Ölverbrauch verringert das Krankheitsrisiko.

Natürliche Vitamine schaden nicht nur Ihrem Baby, sondern lindern auch allergische Symptome und stärken die Immunität der zukünftigen Mutter.

Allergie und Schwangerschaft sind nicht die beste Kombination.

Wenn Sie allergisch sind, halten Sie die Krankheit während der Schwangerschaft unter Kontrolle. Um Allergien zu vermeiden, sollten Frauen Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Die häufigste Ursache für Allergien ist falsche Ernährung, Missbrauch von Chemikalien und Kosmetika. Schützen Sie sich vor Allergenen. Schaffen Sie Bedingungen, die dazu beitragen, eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden.

Wenn Sie krank sind, konsultieren Sie einen Arzt. Ein kompetenter Allergologe oder Immunologe hilft bei der Ermittlung der Ursache der Erkrankung. Auf der Grundlage des Testergebnisses kann der Arzt für eine schwangere Frau eine individuelle und sichere Behandlung wählen.

Vorsorge treffen:

  • eine hypoallergene Diät einhalten;
  • hüte dich vor Feuchtigkeit
  • Tabakrauch vermeiden;
  • Kontakt mit Tieren begrenzen;
  • Verwenden Sie keine Federkissen und Decken.
  • Halte den Raum sauber.
  • Bettzeug häufiger wechseln;
  • verwerfen Sie synthetische Reinigungsmittel.

Durch die Einführung einfacher Regeln zur Vorbeugung wird die Wahrscheinlichkeit von Allergien minimiert.

Während des Videos erfahren Sie mehr über Allergien während der Schwangerschaft.

Eine Frau, die ein Kind erwartet, ist lediglich verpflichtet, ihre Gesundheit mit besonderer Sorgfalt zu behandeln. Immerhin ist sie für das ungeborene Leben verantwortlich. Treffen Sie die richtige Schlussfolgerung und führen Sie einen gesunden Lebensstil!

http://morehealthy.ru/material/zodak-ot-allergii-polza-ili-vred-pri-beremennosti-3634.html

Zodak während der Schwangerschaft: ob oder nicht

Zodak ist ein Medikament, das entwickelt wurde, um Allergien zu verhindern und Symptome zu lindern. Das Medikament ist in drei Formen erhältlich: Tabletten, Sirup und Tropfen. Kindern ab 18 Monaten in Form von Tropfen erlaubt.

Das Präparat enthält keine Duftstoffe und schädlichen chemischen Elemente, die einen behandeln, den anderen jedoch zerstören. Der Hauptbestandteil Cetirizin, der seit 2010 als Cetirizin bezeichnet wird, ist in der Liste der essenziellen Arzneimittel enthalten. Es spart leicht vor Allergien und wirkt sehr schnell, etwa 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme.

In einigen Fällen wird das Medikament verschrieben und welche Kontraindikationen bestehen.

Ärzte empfehlen die Verwendung von Zodak für saisonale allergische Rhinitis, chronische Urtikaria, Konjunktivitis sowie Allergien gegen Haushaltswaren und Produkte zur Pflege von Körper und Gesicht. Allergien gegen Tierhaare, Insektenstiche, die Sonne - mit diesem und vielen anderen macht dieses Medikament gute Arbeit.

Die wichtigste Regel bei der Verwendung des Arzneimittels - es verstößt nicht gegen die Dosierung: Reduzieren Sie die Dosis nicht und überschreiten Sie sie auch nicht. Für jede Form der Freisetzung gibt es für jedes Alter des Patienten eine eigene Dosis. Es ist sehr wichtig, dass die pädiatrische Dosierung sehr klar ist, insbesondere für diejenigen, die das 12. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Überdosierung kann einige Auswirkungen haben, zum Beispiel:

  1. Verletzung des Magen-Darm-Traktes. Verstopfung, Erbrechen und Durchfall dauern bis zum Ende des Medikaments an.
  2. Inkompetente Rede, kalter Schweiß und Halluzinationen.
  3. Benommenheit oder umgekehrt Hyperaktivität.
  4. Schmerzen im Kopf, die Migräne ähneln.
  5. Trockener Mund, häufiger Wunsch, große Mengen zu trinken.

Bei Überdosierung den Magen des Opfers waschen und einen Tag ruhen lassen.

Wie andere Arzneimittel gegen Allergien kann Zodac nicht von allen Menschen eingenommen werden.

Es gibt eine Reihe von Bedingungen, unter denen die Einnahme dieses Arzneimittels verboten ist. Es beinhaltet:

  1. Erkrankungen der Nieren und der Leber. Menschen, die an Blasenentzündung, Leberzirrhose und vielen anderen Krankheiten leiden, dürfen das Medikament nicht einnehmen.
  2. Kinder bis 1,5 Jahre. Es ist natürlich besser, sich zu enthalten, bis das Kind zwei Jahre alt ist, aber mit Zustimmung des Arztes können Sie das Medikament etwas früher einnehmen.
  3. Schwangerschaft und Stillzeit.

Zodak wird nicht für Patienten empfohlen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, aber nach vollständiger Konsultation des Arztes und seiner Einwilligung ist es weiterhin erlaubt, dieses Medikament zu verwenden.

Ist es für Zodak während der Schwangerschaft möglich?

Vor der Schwangerschaft nehmen viele Frauen dieses Medikament, um Allergien zu beseitigen oder sich davor zu schützen. Aber nicht viele Leute wissen, dass dieses Medikament streng verboten ist, wenn sie in Position sind. Die meisten Leute stellen die Frage: Warum nicht, weil er mich zuvor so gerettet hat? Obwohl er in der üblichen Zeit wirklich gute Arbeit mit seinen Funktionen leistet, schadet Zodak während der Schwangerschaft der Gesundheit von Kind und Mutter.

Frauen, die die Gefahr von Zodak während der Schwangerschaft nicht kannten und nicht kannten, nachdem sie dieses Medikament oder viele andere Arzneimittel aus der Antihistamin-Gruppe eingenommen hatten, gebar sehr träge und schmerzhafte Kinder. In den meisten Fällen werden Kinder nicht in der üblichen Farbe geboren und neigen zu blauviolettem Hautton. Es ist sehr schwierig für sie, den ersten Atemzug zu nehmen, daher kommt es darauf an, dass Kinder an ein künstliches Beatmungsgerät angeschlossen sind. Das Kind wird in einen Inkubator gestellt und kämpft für einige Zeit um sein Leben.

Die Eltern bemühen sich dann sehr, ein völlig gesundes Baby großzuziehen. Es ist besonders gefährlich, Zodak während der Schwangerschaft im 1. Trimenon einzunehmen, da während dieser Zeit alle Organe des Kindes gelegt werden. Im 2. und 3. Trimester ist das Risiko für die Gesundheit des Kindes ebenfalls ziemlich hoch.

Wenn sich Allergien manifestieren, empfehlen Ärzte, dass Frauen, die sich in Wehen befinden, leichtere und gutartigere Medikamente wählen sollten.

Welche Medikamente helfen, Allergien beim Tragen eines Kindes zu beseitigen

Um den Fötus und die Frau zu schützen, verschreiben Ärzte andere Medikamente, die zur Beseitigung von Allergien beitragen, ohne die Gesundheit der Mutter und ihres Kindes zu beeinträchtigen.

Es gibt eine große Menge an antiallergischen Medikamenten, die zur Behandlung von Frauen in dieser Position verwendet werden können. Betrachten Sie einige von ihnen.

Suprastin

Dieses Medikament ist sehr effektiv. Suprastin hat sich auf dem Markt als sehr wirksame und kostengünstige Medizin erwiesen, die in jeder Situation spart.

  • niedriger Preis;
  • schnelles Handeln;
  • spart vor jeglicher Art von Allergie.

Diazolin

Das Medikament hat keine so schnelle Wirkung wie sein vorheriges Gegenstück, verursacht jedoch keine Schläfrigkeit und ist daher während der Schwangerschaft ohne Angst erlaubt. Diazolin entfernt die Krankheit von chronischen oder saisonalen Allergien.

  • sehr niedriger Preis;
  • hilft bei vielen Arten von Allergien;
  • während jeder Schwangerschaft erlaubt.
  • kurze Aktion, daher sollte das Medikament dreimal täglich eingenommen werden;
  • Mangel an Speichel im Mund.

Cetirizin

Dieses Medikament ist im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft erlaubt, da es relativ neu ist und die Ärzte nicht alle Informationen zu den Nebenwirkungen haben. Es hat eine sehr schnelle Wirkung, die etwa 30 Minuten nach der Einnahme erfolgt. Um den Prozess des Wirkbeginns nicht zu verlangsamen, sollten Sie Cetirizin vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen. Verfügbar in verschiedenen Formen: Tropfen, Sirup und Tabletten.

  • hilft, verschiedene allergische Reaktionen loszuwerden;
  • hat eine sehr schnelle Aktion;
  • verursacht keine Schläfrigkeit;
  • Es reicht aus, das Medikament nur einmal am Tag einzunehmen.
  • hoher Preis;
  • geringe Speichelproduktion;
  • Nicht alle Informationen zu Arzneimitteln sind verfügbar.

Claritin

Wie Cetirizin wird dieses Medikament auch während der Schwangerschaft nicht gut verstanden. Daher wird es mit Vorsicht verschrieben.

Der Hauptwirkstoff ist Loratadin. Das Medikament hilft gegen viele allergische Reaktionen und ist sehr effektiv.

  • es wirkt sehr schnell, nach etwa 45 Minuten tritt die erste Wirkung des Arzneimittels auf;
  • verursacht keine Schläfrigkeit;
  • bekämpft viele Arten von Allergien;
  • genug, um das Medikament einmal täglich zu verwenden;
  • ziemlich billige Medikamente;
  • Dargestellt in zwei Formen: Sirup und Tabletten.
  • Es sind nicht alle Drogeninformationen verfügbar.
  • verursacht Kopfschmerzen und trockenen Mund.

Phenystyle

Das sicherste Medikament für Allergien, das sogar bei Neugeborenen und Säuglingen eingenommen werden kann, da es nicht süchtig macht und keine gefährlichen Bestandteile enthält.

  • niedriger Preis;
  • sicher für jedes Alter, vom Säuglingsalter an;
  • In vielen Formen präsentiert, so findet jeder etwas für sich.
  • mögliche Manifestation von Nebenwirkungen;
  • nicht in Tablettenform erhältlich;
  • spart nicht bei allen allergischen Reaktionen.

Versuchen Sie, Allergien loszuwerden, nicht selbst zu behandeln. Besonders in einer "interessanten" Position. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren.

http://allergia.life/lekarstva/ot-allergii/zodak-pri-beremennosti.html

Zodak während der Schwangerschaft

Das Medikament gehört zu der Gruppe von Medikamenten, deren Verwendung von schwangeren Ärzten einstimmig spricht - es ist unmöglich.

Trotz der hohen Wirksamkeit von Zodak werden die Symptome der Allergie bei zukünftigen Müttern mit Hilfe anderer Medikamente beseitigt, die Ärzten mehr Vertrauen schenken.

Zodak ist nicht in der Liste der zugelassenen Arzneimittel für schwangere Frauen enthalten. Und das nicht nur, weil es zur Antihistamin-Gruppe gehört (unter den zugelassenen Medikamenten mit der Maßgabe „Vorsicht ist geboten“ - es gibt genügend Antihistatminen, aber alle verursachen keine schädlichen Wirkungen auf den Fetus bei kurzfristiger Anwendung). Zodak zu einer Reihe solcher Drogen gehört nicht.

Die Wirkung auf den Fötus wird nur sehr wenig untersucht, daher empfehlen Ärzte schwangeren Frauen, auf die Verwendung von Zodak zu verzichten und weitere gutartige Medikamente zu verschreiben.

Antihistaminika mit und ohne Nebenwirkungen

Die potenzielle Gefahr von Antihistaminika bleibt bei der Verwendung von Produkten mit im Labor getesteten Eigenschaften der Komponenten erhalten. Es ist nicht nötig, sich mit dem Gedanken zu trösten, dass ein einmal untersuchtes Medikament absolut sicher ist. Dies ist nicht der Fall: Studien belegen nur das Bild der Wirkung des Wirkstoffs auf Mutter- und Kinderorganismen, geben jedoch keine Gewähr für die Sicherheit.

In den Anmerkungen zu diesen Medikamenten schreiben sie in der Regel, dass bei der Anwendung des Medikaments Vorsicht geboten und nur als letzter Ausweg verwendet werden muss, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.

Antihistaminika, die im Labor nicht gründlich untersucht wurden, sind für schwangere Frauen verboten, da der Körper möglicherweise nicht ausreichend auf die Bestandteile des Arzneimittels reagiert. Die Nebenwirkung der Medikamente kann sich in der unerwartetsten Form manifestieren: Intensivierung der Symptome statt Beseitigung, Auftreten einer fötalen Hypotrophie, die vor der Geburt sehr unerwünscht ist und die Aktivität des Neugeborenen beeinträchtigen kann. Säuglinge, deren Mütter Antihistaminika mit einer intrauterinen Nebenwirkung einnahmen, wirkten träge und schläfrig im Licht. Es fiel ihnen schwer, durch den Geburtskanal vorzudringen und auch den ersten Atemzug zu nehmen.

Im Großen und Ganzen hängt viel vom ersten Atemzug ab - und auch vom Start des Atmungssystems. Ein „mangelhafter“ erster Atemzug kann sich letztendlich auf die Gesundheit des Babys auswirken. Es besteht die Gefahr, dass das Kind in der Zukunft an Atemwegserkrankungen leidet, insbesondere an Lungenentzündung.

Zodak - Zusammensetzung, Wirkungen, Pharmakokinetik

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizindihydrochlorid, einer der H1-Histamin-Rezeptorblocker.

Hilfskomponenten (Tabletten):

  • Lactosemonohydrat;
  • Magnesiumstearat;
  • Povidon;
  • Stärke.

Hilfsstoffe (Sirup):

  • Glycerin;
  • Propylenglykol;
  • Propylparahydroxybenzoat;
  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Sorbit;
  • Natriumsaccharinatdihydrat;
  • Natriumacetat-Trihydrat;
  • Essigsäure;
  • destilliertes Wasser;
  • Fruchtgeschmack (Banane).

Das Medikament hat eine ausgeprägte antiallergene Wirkung: Es beseitigt Juckreiz und Schwellungen, verringert die Wanderung von Entzündungszellen und wirkt sich auf das frühe und späte Stadium einer allergischen Reaktion aus.

Beginnt in 20-60 Minuten nach der Einnahme.

Es wird durch Bindung an Plasmaproteine ​​zu 90–93% schnell ins Blut absorbiert, in der Leber schlecht metabolisiert und es kommt zu keiner Akkumulation des Wirkstoffs im Körper.

70% der Substanz werden von den Nieren ausgeschieden.

Mögliche Nebenwirkungen

Im nicht schwangeren Zustand wird das Medikament in der Regel von den Patienten gut vertragen. In diesem Fall sind jedoch negative Nebenwirkungen möglich, unter anderem in Form einer Zunahme allergischer Symptome:

Mögliche Reaktionen des Zentralnervensystems (Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel), des Verdauungssystems (trockener Mund, Übelkeit, Dyspepsie).

Zodac für Trimester

1 Begriff

Die Einnahme des Medikaments in der frühen Schwangerschaft ist verboten, da dies äußerst negative Auswirkungen auf den Fötus haben kann.

2 Trimester

Im zweiten Trimester wird aufgrund unzureichender Forschung die Wirkung des Wirkstoffs auf den Fötus nicht angewendet.

3 Begriff

Nicht verwenden - es besteht die Gefahr von negativen intrauterinen Wirkungen des Arzneimittels.

http://spuzom.com/zodak-pri-beremennosti.html

Zodak während der Schwangerschaft

Mit Freunden teilen

Zodak® während der Schwangerschaft

Schwangerschaft ist ein physiologischer, normaler Zustand für eine Frau, erfordert jedoch eine sorgfältige Überwachung ihrer Gesundheit. Leider leiden viele Frauen während der Schwangerschaft unter allergischen Exazerbationen. Dies erfordert einen sorgfältigen Umgang mit diesem Zustand.

Moderne Allergologie und Immunologie verfügen über ausreichende Mittel, um bei einer Frau mit einer allergischen Erkrankung mit minimalem Risiko für Mutter und Fötus eine Schwangerschaft zu führen. Es ist möglich, die Hauptaufgaben der Schwangerschaft bei Allergien zu unterscheiden:

  • Überwachung des Gesundheitszustands der Frau, sowohl allgemein als auch in Bezug auf die bestehende allergische Erkrankung;
  • gegebenenfalls spezifische Immuntherapie durchführen;
  • Auswahl wirksamer Medikamente, die den Fötus, die Mutter und die Schwangerschaft nicht beeinträchtigen;
  • gemeinsame Entwicklung eines Allergologen und Geburtshelfer-Gynäkologen mit einem Plan zur Behandlung von Schwangerschaft, Geburt, Nachgeburt;
  • die Ernennung einer geeigneten Diät;
  • Ergreifen von Maßnahmen, um Komplikationen einer allergischen Erkrankung zu verhindern.

Die Diagnose ist gestellt

Eine Allergie ist eine Überreaktion des körpereigenen Immunsystems als Reaktion auf Fremdsubstanzen - Proteine, chemische Komponenten und manchmal auch das eigene Gewebe. Normalerweise reagiert das Immunsystem auf Fremdwirkstoffe, indem es die Immunität aktiviert. Bei Allergikern wird Sensibilisierung gebildet - Überempfindlichkeit. Ihre Immunität reagiert durch die Bildung von zu vielen Antikörpern, die in nachfolgenden Zusammenkünften mit dem Allergen zu einer ausgeprägten Reaktion der Organe und Systeme, insbesondere der Histaminproduktion, führen. Histamin ist eine biologisch aktive Substanz, die weitreichende Auswirkungen auf Gewebe, Organe und Systeme hat, Schwellungen verursacht, die Durchlässigkeit der Gefäßwand erhöht, den Gefäßtonus und den arteriellen Druck beeinflusst. Um die Wirkung von Histamin zu beseitigen oder zu reduzieren, werden Antiallergika oder Antihistaminika eingesetzt, die Histaminrezeptoren blockieren.

Wie funktioniert Zodak®?

Der aktive Wirkstoff von Zodak® ist Cetirizinhydrochlorid. Das Medikament ist erhältlich in Form von:

  • Filmtabletten mit einem Cetirizin-Gehalt von 10 mg;
  • Tropfen zur oralen Verabreichung, in einem Milliliter enthält 10 mg Cetirizin;

Es bezieht sich auf Antiallergika, Arzneimittel, die Histaminrezeptoren blockieren, was zu einer Abnahme allergischer Reaktionen führen kann.

Studien haben gezeigt, dass die Anwendung von Zodak® in empfohlenen Dosierungen praktisch nicht zur Unterdrückung des Zentralnervensystems führt und die Vitalaktivität der Patienten nicht verringert. 5

Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Hautmanifestationen von Allergien, mit allergischer Konjunktivitis verschrieben. Eine Vielzahl von Freisetzungsformen ermöglicht es Ihnen, das Medikament bei Patienten unterschiedlichen Alters einzusetzen. 3

Ist Zodak® während der Schwangerschaft möglich?

Mutters Allergie ist eine Erkrankung, die behandelt werden muss, weil sie komplexe schädliche Wirkungen auf den Körper hat:

  1. Verletzung des körperlichen und emotionalen Status schwangerer Frauen.
  2. Immunsystem beeinträchtigt.
  3. Erhöhter Nährstoffbedarf, während aufgrund der Unverträglichkeit einzelner Produkte Schwierigkeiten bei der Ernährung und der Versorgung mit ausreichenden Mengen an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen bestehen.
  4. Die Wirkung von Medikamenten, die von einer schwangeren Frau genommen werden, um einen Allergiebefall zu lindern.

Die Anweisungen weisen darauf hin, dass die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft verboten ist. Was ist der grund Es gibt nicht genügend klinische Studien, die eindeutig zeigen, dass Zodak® für zukünftige allergische Mütter sicher ist. Um das potenzielle Risiko unerwünschter und kritischer Wirkungen auf den Fetus zu vermeiden, werden Zubereitungen, die Cetirizin (Zodak® und Analoga) enthalten, während der Schwangerschaft nicht angewendet. 2,3,5

http://allergia.pro/articles/allergiya-i-beremennost/

Zodak während der Schwangerschaft - nicht empfohlen

Was für eine Droge Zodak?

Zodak ist ein antiallergisches orales Medikament. Es wird in 3 Formen hergestellt:

Alle drei Formen enthalten den gleichen Wirkstoff Cetirizin. Es ist ein Histamin-H1-Rezeptorblocker, dh die Medikamenteneinnahme verhindert die Verbindung von Histamin mit Histaminrezeptoren und lässt keine Allergiesymptome entstehen.

Der Vorteil von Zodak gegenüber anderen Medikamenten dieser Kategorie ist das Fehlen von Schläfrigkeit während der Einnahme der Medikamente (natürlich nur, wenn die empfohlene Dosierung befolgt wird). Selbst bei längerem Gebrauch entwickelt das Medikament keine Sucht, was es zur besten Option für den Verlauf der Aufnahme macht.

Neben Zodak kann auch Zodak Express zum Verkauf angeboten werden. Sein Wirkstoff ist Levocetirizin - eine Substanz, die aus R-Formen von Cetirizin besteht, die eine größere therapeutische Wirkung haben. Produzieren Sie Arzneimittelunternehmen einer Gruppe - Sanofi. Auf der Verpackung des Medikaments Zodak ist die Marke Zentiva, die 2006 von der Sanofi Corporation gekauft wurde. Die Produkte dieser Pharmaunternehmen sind in der ganzen Welt, auch in Russland, weithin bekannt.

Wie funktioniert Zodak?

Histamine sind Substanzen, die von den Mastzellen des Körpers produziert und für die Zukunft in diesen abgelagert werden. Bei Einwirkung bestimmter Faktoren, z. B. wenn ein Allergen in den Körper gelangt, wird eine große Menge Histamin ins Blut freigesetzt. Durch die Bindung an Histaminrezeptoren in bestimmten Zellen löst Histamin allergische Reaktionen aus.

Zodak beeinflusst die H1-Rezeptoren, die sich in glatten Muskeln, Blutgefäßen und Nervenzellen des Körpers befinden. Wenn diese Rezeptoren gereizt sind, treten äußerliche Allergiesymptome auf: Schwellung, Juckreiz, Hautausschlag, Rötung der Haut, Reißen, Niesen, Husten, laufende Nase.

Das Medikament lindert nicht nur die Symptome einer bereits aufgetretenen allergischen Reaktion, sondern verhindert auch die nachfolgende Entwicklung von Allergien bei weiterer Exposition des Organismus.

Lesen Sie: Welche Nüsse eignen sich am besten für Schwangere?

Finden Sie heraus, welche Arzneimittel bei Dyspepsie während der Schwangerschaft behandelt werden.

Zodak-Empfang während der Schwangerschaft

Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, darf das Medikament während der Schwangerschaft nicht erhalten werden. Bei der Wahl von Antihistaminika während der Geburt sollten Frauen lokale Wirkstoffe bevorzugen: Sprays, Aerosole, Salben, Cremes. Durch den Mund eingenommene Arzneimittel werden nur dann von einem Arzt verordnet, wenn lokale Zubereitungen keine Wirkung zeigen. Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, den Reizstoff zu berechnen und zu beseitigen, der die allergische Reaktion ausgelöst hat.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft können Medikamente die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Viele antiallergische Medikamente wirken teratogen auf den Fötus. Den Ärzten zufolge gibt es keine Medikamente, die für werdende Mütter, insbesondere im Frühstadium, völlig ungefährlich wären. Im ersten Trimester hat sich die Plazenta noch nicht gebildet, so dass der Fötus keinen Schutz vor dem negativen Einfluss externer Faktoren hat.

Zodak während der Schwangerschaft im 2. Trimenon ist ebenfalls verboten. Eine Kontraindikation für die Anwendung von Zodak in späteren Jahren ist darauf zurückzuführen, dass Antihistaminika während der Schwangerschaft im 3. Trimenon die Aktivität des Neugeborenen beeinträchtigen können. Ein Kind, das sich aufgrund der beruhigenden Wirkung von Antiallergika in einem "schläfrigen" Zustand befindet, kann Atemprobleme haben. Es gibt keine Belege dafür, dass Zodak die Aspiration beeinträchtigen und eine Lungenentzündung bei einem Kind verursachen kann, aber Antihistaminika können die Funktion der Atmungsorgane von Neugeborenen negativ beeinflussen. Zodak gilt als relativ neues Medikament, während über schwangere Frauen nur sehr wenige Informationen verfügbar sind. Es ist besser, die Anwendung von Zodak während der Schwangerschaft nicht zu riskieren und aufzugeben. Besonders gefährlich für die Selbstmedikation!

Wir empfehlen zu lesen, ob es möglich ist, Chicorée für schwangere Frauen zu trinken.

Lesen Sie: wie Sie mit Völlegefühl während der Schwangerschaft umgehen.

Finden Sie heraus, wie Zalain-Kerzen funktionieren und ob sie von werdenden Müttern verwendet werden können.

Nebenwirkungen von Zodak

Neben der fragwürdigen Sicherheit der Einnahme von Zodak während der Schwangerschaft wird die Verwendung des Arzneimittels wegen möglicher Nebenwirkungen nicht empfohlen.

  • Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Müdigkeitsgefühl, Übelkeit, trockener Mund, Pharyngitis, Rhinitis;
  • Seltene Nebenwirkungen umfassen: Krämpfe, Depression, Verwirrtheit, Depression, Schlafstörungen;
  • sehr selten, aber die folgenden Reaktionen können auftreten: anaphylaktischer Schock, verschwommenes Sehen, Bauchschmerzen, anomaler Stuhlgang, plötzliche Gewichtszunahme und gesteigerter Appetit, Angioödem, Hautrötung.

Wie Sie sehen können, können Nebenwirkungen bei der Einnahme von Zodak für die zukünftige Mutter und ihr Baby gefährlich sein. Da der Körper einer schwangeren Frau sogar auf ein bekanntes Medikament unvorhersehbar reagieren kann, sollten Sie es nicht aus eigener Initiative einnehmen. Behandlung verschreiben kann nur ein Arzt, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht.

Pharmakologische Wirkung

Zodac (Zodac) bezieht sich auf Antiallergika der zweiten Generation. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung und erfordert daher keine häufige Aufnahme durch die Patienten. Die aktive Komponente von Zodak ist Cetirizindihydrochlorid, das die H1-Rezeptoren blockiert. Das Medikament hat keine starken anticholinergen oder antiserotinovogo-Wirkungen auf den Körper. Bei richtiger Verabreichung wird der Patient die beruhigende Wirkung nicht spüren. Zodak verursacht keine Schläfrigkeit.

Cetirizin hemmt die Freisetzung von Histamin. Es betrifft sowohl die frühen als auch die späten Stadien der allergischen Reaktion. Unter der Wirkung des Wirkstoffs wird die Eosinophilenwanderung reduziert.

Die Annahme von 5 bis 60 mg der aktiven Komponente Cetirizin verursacht eine lineare chemische Reaktion. Für die Verteilung der Substanz im menschlichen Körper wird ein Volumen von 50 ml / kg benötigt. Die Halbwertzeit von Zodak beträgt ungefähr 10 Stunden. Wie schnell Cetirizin in den menschlichen Körper gelangt, hängt von der Nahrung ab, die Nahrung beeinflusst jedoch nicht die endgültige Plasmakonzentration.

Pharmakokinetik

Bei einer täglichen Einnahme von 10 mg Cetirizin tritt keine Auswirkung der Akkumulation des Wirkstoffs auf (im Anwendungszeitraum bis zu 10 Tagen). Die maximale Konzentration von Zodak wird in 0,5 bis 1,5 Stunden angegeben. Bis zu 300 ng / ml Cetirizin sind im Blutplasma konzentriert, 93% der Substanz werden von Proteinen gebunden.

Bei Einnahme mit Antikoagulans beeinflusst Warfarin die Bindung des Arzneimittels an Proteine ​​nicht. Während der ersten Passage durch die Leber ist eine aktive Biotransformation nicht möglich. Der Wirkstoff wird größtenteils in untransformierter Form in den Harnleitern ausgeschieden.

In durchgeführten Studien wurde festgestellt, dass sich die maximale Plasmakonzentration und die AUC-Werte bei vielen Menschen, einschließlich Patienten verschiedener Rassen, nicht unterschieden. Es gab auch keine Streuung der Indikatoren der Absorption und der Wirkung verschiedener Formen der Zodak-Freisetzung auf den Körper.

Zusammensetzung und Freigabeform

Zodak Antihistamin wird in drei Formen hergestellt: Tropfen, Sirup, Tabletten.

Zodak-Tabletten enthalten 10 mg Wirkstoff Cetirizin sowie Hilfsstoffe. Tabletten sind in weißen Schutzkapseln zu je 10 mg erhältlich. Produkte haben eine längliche Form mit einer Kerbe auf einer Seite des Tablets. In Blisterpackungen können 5 bis 90 Stück sein. Zodak-Tabletten.

Die Zusammensetzung der Tropfen des Arzneimittels umfasst auch 10 mg Cetirizin, aber diese Menge ist in 1 ml Flüssigkeit enthalten, was 20 Tropfen des Arzneimittels entspricht. In eine Durchstechflasche werden 20 ml Tropfen gegeben, die eine vollständig transparente oder leicht gelbliche Färbung aufweisen können.

Zodak Sirup wird in Flaschen zu je 100 ml verkauft. 1 ml Flüssigkeit enthält 5 mg Wirkstoff. Der Sirup hat einen angenehmen Bananenaroma, seine Farbe kann gelblich oder völlig transparent sein.

Zodak wird ohne Rezept verkauft und kann an Orten ohne Aufbewahrung von besonderen Konditionen gelagert werden.

Indikationen zur Verwendung

Zodak wird zur Behandlung solcher allergischer Reaktionen verschrieben:

  • Laufende Nase und Konjunktivitis durch saisonale oder mehrjährige Allergene;
  • Dermatose, begleitet von Juckreiz;
  • Rhinokonjunktivitis oder Pollinose;
  • Angioödem;
  • Allergische Urtikaria sowie Art der Erkrankung mit unbekannter Genese und chronischem Verlauf.

Zodak-Tabletten können unabhängig von der Mahlzeit jederzeit eingenommen werden. Die Hauptanforderung - Sie können das Medikament nicht kauen. Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen wird einmal täglich 1 Tablette verschrieben. Patienten im Alter von 6 bis 12 Jahren wird empfohlen, zweimal täglich 0,5 Tabletten einzunehmen (in einigen Fällen können Sie 1 Tablette einnehmen. Einmal täglich).

Zodak-Tropfen werden 20-mal täglich für Patienten verschrieben, die älter als 12 Jahre sind. Kinder unter 2 Jahren werden zweimal täglich 5 Tropfen entlassen. Von 2 bis 6 verschreiben Sie zweimal täglich 5 Tropfen, manchmal können Sie jedoch auch einmal täglich 10 Tropfen geben. Kinder von 6 bis 12 Jahren können die Dosis einmal täglich auf 20 Tropfen erhöhen. Es ist jedoch besser, zweimal täglich 10 Tropfen zu geben.

Zodak-Sirup wird Patienten ab 12 Jahren und 2 Löffeln einmal täglich verordnet (dies entspricht 10 mg des Arzneimittels). Kindern von 6 bis 12 Jahren wird empfohlen, zweimal täglich 1 Löffel oder einmal täglich 2 Löffel zu sich zu nehmen. Von 2 bis 6 Jahren ernennen Sie 0,5 Löffel zweimal oder 1 Löffel einmal täglich. Bis zu zwei Jahren müssen zweimal täglich 0,5 Löffel eingenommen werden. Zum Sirup gehört ein Löffel mit Graduierungen: Die volle Kapazität des Messlöffels enthält 5 ml, die Hälfte 2,5 ml, der vierte Teil 1,25 ml.

Es ist wichtig zu wissen, dass Zodak-Tabletten nicht bei Kindern unter sechs Jahren angewendet werden dürfen. Sie können das Medikament in Form von Sirup oder Tropfen nehmen. Antiallergika in den Tropfen können Kindern ab dem 1. Lebensjahr zugeordnet werden, da sie die Mindestmenge des Wirkstoffs enthalten. Wenn die Kinder eine starke allergische Reaktion haben, können Sie einen Sirup geben. Bei leichten Allergien ist Zodak besser in kleinen Dosen zu verschreiben, aber häufiger.

Wenn älteren Menschen Zodak verschrieben werden muss, sollten Sie zuerst feststellen, ob ältere Patienten Probleme mit der Nierenfunktion haben. Wenn die Nieren normal funktionieren, wird das Medikament nach den gleichen Regeln wie Erwachsene eingenommen.

Im Falle einer Nierenfunktionsstörung ist es erforderlich, die Dosierung von Zodak zu reduzieren:

  • Bei leichten Nierenproblemen ändern sich Dosierung und Menge der Medikamenteneinnahme nicht;
  • Bei leichten Formen der Funktionsstörung muss die Dosis auf 5 mg pro Tag reduziert werden.
  • Schwere Formen - 10 mg pro Tag, aber das Einnahmeintervall verlängern - Zodak alle zwei Tage einnehmen;
  • In den Endstadien der Nierenfunktionsstörung, wenn keine Hämodialyse durchgeführt werden kann, ist Zodac verboten.

Wenn bei Patienten unter 12 Jahren eine Nierenfunktionsstörung beobachtet wird, werden die Dosierung und das Zodac-Dosierungsintervall individuell berechnet. Bestimmen Sie dazu den Grad der Kreatinin-Clearance und vergleichen Sie ihn mit dem Körpergewicht des Kindes.

Wenn der Patient an einer Leberfunktionsstörung leidet, ist es in solchen Fällen nicht erforderlich, die Zodak-Aufnahme zu reduzieren.

Nebenwirkungen

Der Wirkstoff Cetirizin verursacht keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Da Zodak die Blut-Hirn-Schranke nur wenig passieren kann, hat er keine ausgeprägte sedierende Wirkung auf das Zentralnervensystem. Wenn er anwesend ist, dann im schwächsten Maße.

Da Cetirizin selektiv die peripheren H1-Rezeptoren beeinflusst, können Patienten cholinoletische Wirkungen haben:

  • Es ist schwierig, Urin abzugeben;
  • Die Fähigkeit der Augen, Objekte aus unterschiedlichen Entfernungen zu betrachten, ändert sich;
  • Trockener Mund erscheint;
  • Manchmal gibt es Hormone des Zentralnervensystems.

Andere Nebenwirkungen können sein:

  • ZNS - Depression der menschlichen Reaktionen, Schläfrigkeit, Schwindel und manchmal - Hyperaktivität der Nationalversammlung;
  • Hepatobiliary System - Erhöhung der Menge an Bilirubin und Leberenzymen.

Gegenanzeigen

Die wichtigste Kontraindikation für die Anwendung von Zodak ist die Unverträglichkeit des Wirkstoffs oder zusätzlicher Komponenten der Zusammensetzung. Das Medikament wird für solche Patienten nicht empfohlen:

  • Kinder bis 12 Monate;
  • Stillende Frauen;
  • Während der Schwangerschaft;
  • Diejenigen, die eine erhöhte Sensibilität für Zodak-Substanzen haben.

Es ist nicht kontraindiziert, aber es ist notwendig, ein Antiallergikum für Menschen mit Niereninsuffizienz, insbesondere für den chronischen Verlauf, sowie für ältere Patienten, bei denen Zodak die Filtration von Substanzen herabsetzen kann, mit Vorsicht zu nehmen.

Für die Schwangerschaft ist das Medikament zu jeder Zeit streng verboten. Wenn Zodak einer stillenden Mutter verschrieben wird, sollte sie das Baby während der gesamten Nutzungsdauer des Arzneimittels nicht mehr füttern.

Überdosis

Wenn Patienten eine größere Menge Zodak von der zulässigen Rate nehmen, kann dies negative Auswirkungen auf den Körper haben: Anzeichen erhöhter Müdigkeit, erhöhte Herzfrequenz, Reizbarkeit, Kraftverlust, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Solche Wirkungen können nach der Einnahme von 50 mg einer Substanz pro Tag beobachtet werden.

Wenn der Patient Symptome einer Überdosierung hat, muss eine Magenspülung durchgeführt werden. Sie führen auch eine zusätzliche Therapie durch, um Symptome zu beseitigen und Aktivkohle zu verabreichen. Bei einer Überdosierung wird keine Hämodialyse durchgeführt.

Beschreibung des Arzneimittels

Das Medikament Zodak gehört zur Gruppe der Antihistaminika, wo der Hauptwirkstoff Cetirizindihydrochlorid ist.

Wenn sie in die Rezeptoren gelangen, blockieren Medikamente die Entwicklung von Histamin, was die Manifestation von Allergien erheblich reduziert.

Es ist jedoch ein ziemlich starkes Medikament, und Sie sollten vor der Verwendung unbedingt einen Spezialisten auf dem Gebiet der Medizin konsultieren.

Formular freigeben

Das Medikament ist in verschiedenen praktischen Formen erhältlich, von denen jede für Personen mit unterschiedlichem Alter, Körpergewicht und der Art der Symptome bestimmt ist.

  • Tablettenform - Blisterpackung mit 10, 30 und 60 Tabletten;
  • Tropfen zur oralen Verabreichung - sind in einer transparenten Durchstechflasche mit 20 ml Glas erhältlich;
  • Sirup für Kinder - erhältlich in einer 100-ml-Flasche, mit einem Messlöffel zur Vereinfachung der Anwendung. Es enthält jedoch Aromazusätze, nämlich einen Bananengeschmack.

Indikationen zur Verwendung

  • allergische Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Dermatose;
  • Hautausschläge - Juckreiz, Nesselsucht, Rötung, Peeling;
  • Angioödem;
  • Kinder im Säuglingsalter akzeptieren dürfen.

Gegenanzeigen

  • allergisch gegen Bestandteile des Arzneimittels;
  • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Erkrankungen der Leber und der Nieren.

Nebenwirkungen des Medikaments

In vielen Fällen wird das Medikament gut vertragen, aber seltene Symptome wie:

  • Übelkeit, Erbrechen, Darmerkrankungen;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhter emotionaler Zustand;
  • Manifestationen der Schläfrigkeit.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit streng kontraindiziert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Wirkstoff sowohl den Zustand der schwangeren Frau als auch den Fötus negativ beeinflussen kann.

Wenn das Stillen dasselbe ist, gelangt das Medikament in das Innere, wird absorbiert und geht in die Muttermilch über, die die frischgebackene Mutter mit dem Baby füttert.

Wie oft können Sie Zodak einnehmen?

Das Tool hat eine minimale Wirkung auf das zentrale Nervensystem und macht nicht süchtig, so dass Sie es lange brauchen können.

Um Allergiesymptome zu lindern, reicht es aus, es für 7 Tage zu trinken. Bei ständigem Kontakt mit Allergenen ist der Zugang für 21 Tage erlaubt. Nach einer Woche Pause kann die Behandlung wieder aufgenommen werden.

Dosierung gemäß den Anweisungen:

  1. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: eine Einzeldosis abends 10 mg.
  2. Kinder bis 12 Jahre: 2 Dosen morgens und abends, 5 mg.
  3. Kinder bis 6 Jahre: Zodak wird in Tropfen ernannt. Die morgendliche und abendliche Dosis sollte 2,5 mg bzw. 5 Tropfen pro Empfang nicht überschreiten.

Die Tagesdosis ist für alle Freisetzungsformen gleich. Cetirizingehalt 10 mg:

http://yazdorov.win/allergiya/zodak-pri-beremennosti.html

Zodac während der Schwangerschaft: die Gefahr des Medikaments?

Schwangerschaftsallergien sind nicht ungewöhnlich, und ihre Symptome - Niesen, Juckreiz, verstopfte Nase, Husten, laufende Nase und Tränenfluss - machen der werdenden Mutter nicht nur Unbehagen, sondern können auch den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Antihistaminika während der Schwangerschaft werden mit äußerster Vorsicht verordnet, viele Medikamente dieser Kategorie sind für schwangere Frauen kontraindiziert, dies gilt auch für Zodak. Aus der Anmerkung zum Medikament geht eindeutig hervor, dass die Einnahme von Zodak während der Schwangerschaft verboten ist. Aber was wäre, wenn der Arzt dieses Medikament verschrieben hätte? Und welche antiallergischen Medikamente gelten für schwangere Frauen als sicher? Versuchen wir es herauszufinden!

Was für eine Droge Zodak?

Zodak ist ein antiallergisches orales Medikament. Es wird in 3 Formen hergestellt:

Alle drei Formen enthalten den gleichen Wirkstoff Cetirizin. Es ist ein Histamin-H1-Rezeptorblocker, dh die Medikamenteneinnahme verhindert die Verbindung von Histamin mit Histaminrezeptoren und lässt keine Allergiesymptome entstehen.

Der Vorteil von Zodak gegenüber anderen Medikamenten dieser Kategorie ist das Fehlen von Schläfrigkeit während der Einnahme der Medikamente (natürlich nur, wenn die empfohlene Dosierung befolgt wird). Selbst bei längerem Gebrauch entwickelt das Medikament keine Sucht, was es zur besten Option für den Verlauf der Aufnahme macht.

Neben Zodak kann auch Zodak Express zum Verkauf angeboten werden. Sein Wirkstoff ist Levocetirizin - eine Substanz, die aus R-Formen von Cetirizin besteht, die eine größere therapeutische Wirkung haben. Produzieren Sie Arzneimittelunternehmen einer Gruppe - Sanofi. Auf der Verpackung des Medikaments Zodak ist die Marke Zentiva, die 2006 von der Sanofi Corporation gekauft wurde. Die Produkte dieser Pharmaunternehmen sind in der ganzen Welt, auch in Russland, weithin bekannt.

Wie funktioniert Zodak?

Histamine sind Substanzen, die von den Mastzellen des Körpers produziert und für die Zukunft in diesen abgelagert werden. Bei Einwirkung bestimmter Faktoren, z. B. wenn ein Allergen in den Körper gelangt, wird eine große Menge Histamin ins Blut freigesetzt. Durch die Bindung an Histaminrezeptoren in bestimmten Zellen löst Histamin allergische Reaktionen aus.

Zodak beeinflusst die H1-Rezeptoren, die sich in glatten Muskeln, Blutgefäßen und Nervenzellen des Körpers befinden. Wenn diese Rezeptoren gereizt sind, treten äußerliche Allergiesymptome auf: Schwellung, Juckreiz, Hautausschlag, Rötung der Haut, Reißen, Niesen, Husten, laufende Nase.

Das Medikament lindert nicht nur die Symptome einer bereits aufgetretenen allergischen Reaktion, sondern verhindert auch die nachfolgende Entwicklung von Allergien bei weiterer Exposition des Organismus.

Finden Sie heraus, welche Arzneimittel bei Dyspepsie während der Schwangerschaft behandelt werden.

Zodak-Empfang während der Schwangerschaft

Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, darf das Medikament während der Schwangerschaft nicht erhalten werden. Bei der Wahl von Antihistaminika während der Geburt sollten Frauen lokale Wirkstoffe bevorzugen: Sprays, Aerosole, Salben, Cremes. Durch den Mund eingenommene Arzneimittel werden nur dann von einem Arzt verordnet, wenn lokale Zubereitungen keine Wirkung zeigen. Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, den Reizstoff zu berechnen und zu beseitigen, der die allergische Reaktion ausgelöst hat.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft können Medikamente die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Viele antiallergische Medikamente wirken teratogen auf den Fötus. Den Ärzten zufolge gibt es keine Medikamente, die für werdende Mütter, insbesondere im Frühstadium, völlig ungefährlich wären. Im ersten Trimester hat sich die Plazenta noch nicht gebildet, so dass der Fötus keinen Schutz vor dem negativen Einfluss externer Faktoren hat.

Zodak während der Schwangerschaft im 2. Trimenon ist ebenfalls verboten. Eine Kontraindikation für die Anwendung von Zodak in späteren Jahren ist darauf zurückzuführen, dass Antihistaminika während der Schwangerschaft im 3. Trimenon die Aktivität des Neugeborenen beeinträchtigen können. Ein Kind, das sich aufgrund der beruhigenden Wirkung von Antiallergika in einem "schläfrigen" Zustand befindet, kann Atemprobleme haben. Es gibt keine Belege dafür, dass Zodak die Aspiration beeinträchtigen und eine Lungenentzündung bei einem Kind verursachen kann, aber Antihistaminika können die Funktion der Atmungsorgane von Neugeborenen negativ beeinflussen. Zodak gilt als relativ neues Medikament, während über schwangere Frauen nur sehr wenige Informationen verfügbar sind. Es ist besser, die Anwendung von Zodak während der Schwangerschaft nicht zu riskieren und aufzugeben. Besonders gefährlich für die Selbstmedikation!

Wir empfehlen zu lesen, ob es möglich ist, Chicorée für schwangere Frauen zu trinken.

Finden Sie heraus, wie Zalain-Kerzen funktionieren und ob sie von werdenden Müttern verwendet werden können.

Nebenwirkungen von Zodak

Neben der fragwürdigen Sicherheit der Einnahme von Zodak während der Schwangerschaft wird die Verwendung des Arzneimittels wegen möglicher Nebenwirkungen nicht empfohlen.

  • Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Müdigkeitsgefühl, Übelkeit, trockener Mund, Pharyngitis, Rhinitis;
  • Seltene Nebenwirkungen umfassen: Krämpfe, Depression, Verwirrtheit, Depression, Schlafstörungen;
  • sehr selten, aber die folgenden Reaktionen können auftreten: anaphylaktischer Schock, verschwommenes Sehen, Bauchschmerzen, anomaler Stuhlgang, plötzliche Gewichtszunahme und gesteigerter Appetit, Angioödem, Hautrötung.

Wie Sie sehen können, können Nebenwirkungen bei der Einnahme von Zodak für die zukünftige Mutter und ihr Baby gefährlich sein. Da der Körper einer schwangeren Frau sogar auf ein bekanntes Medikament unvorhersehbar reagieren kann, sollten Sie es nicht aus eigener Initiative einnehmen. Behandlung verschreiben kann nur ein Arzt, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht.

Was soll Zodak während der Schwangerschaft ersetzen?

Zukünftige Mütter, die Zodak häufig im nicht schwangeren Zustand einnahmen, wissen um die Wirksamkeit des Arzneimittels. Die Wirkung von Zodak wird bereits nach 20 bis 30 Minuten beobachtet, die Wirkung bleibt den ganzen Tag bestehen. Angesichts der möglichen Gefahr des Medikaments ist es jedoch besser, die Einnahme zu verweigern. Ärzte versuchen seit über 15 Jahren, anti-allergische Medikamente für zukünftige Mütter auf dem Markt zu verschreiben. Die Erfahrung ihrer Verwendung lässt den Schluss zu, dass der Fötus relativ harmlos ist. Wenn Sie während der Schwangerschaft Antihistaminika einnehmen müssen, können werdende Mütter vorgeschrieben werden:

  • Suprastin: Mit Vorsicht verschrieben, kann vor allem im frühen Stadium Schläfrigkeit verursachen.
  • Diazolin: im 2. und 3. Trimester erlaubt;
  • Fexadin: In seltenen Fällen kann es von schwangeren Frauen angewendet werden.
  • Claritin: Möglich während der Schwangerschaft, nachdem der Arzt das Verhältnis der Risiken für das Kind und den Nutzen für die Mutter beurteilt hat.

Antihistaminika können einen Uterustonus verursachen, eine Fehlgeburt hervorrufen, eine stark sedierende Wirkung haben und die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen. Allergiemedikamente, einschließlich Zodak, können von werdenden Müttern nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

http://moeditya.com/preparations/rastvory/zodak-pri-beremennosti

Zodak fällt während der Schwangerschaft

Geschrieben von admin

Zodak - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 10 mg, Sirup, Tropfen zur oralen Verabreichung) des Arzneimittels zur Behandlung von Allergien, Rhinitis und Konjunktivitis bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft.

Inhaltsverzeichnis:

Zusammensetzung und Wechselwirkung mit Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Zodak lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Spezialisten über die Verwendung von Zodak in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga Zodak in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Allergien, Rhinitis und Konjunktivitis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Medikaments mit Alkohol.

Zodak - Antiallergikum, Histamin-H1-Rezeptorblocker. Cetirizin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung.

In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) oder nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und hält 24 Stunden an.

Cetirizindihydrochlorid + Hilfsstoffe.

Nach der Einnahme Zodak schnell und fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig. Cetirizin dringt nicht in die Zelle ein. Durchdringt nicht die Hämatoenzephalische Barriere (BBB). Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden. Etwa 70% werden von den Nieren weitgehend unverändert ausgeschieden.

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  • juckende allergische Dermatose;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);
  • Quincke schwillt an.

10 mg überzogene Tabletten.

Tropfen für die orale Verabreichung.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament Zodak wird von einem Arzt verordnet, um Komplikationen zu vermeiden.

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre

Das Medikament Zodak, das normalerweise mit 1 Tablette verschrieben wird, überzieht sich 1 Mal pro Tag (10 mg Cetirizin).

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

Das Medikament Zodak wird in der Regel 1 Tablette (10 mg Cetirizin) 1 Mal pro Tag oder 1/2 Tablette (5 mg Cetirizin) zweimal täglich morgens und abends verschrieben.

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral verabreicht. Vor der Einnahme lösen sich die Tropfen in Wasser auf.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag, vorzugsweise abends.

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel) 2 Mal täglich - morgens und abends.

Kinder von 2 bis 6 Jahren - 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 2,5 mg Cetirizin (5 Tropfen oder 1/2 Messlöffel Sirup) 2 Mal täglich - morgens und abends.

Kinder von 1 bis 2 Jahren - 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Im Falle eines Nierenversagens sollte die empfohlene Dosis um das Zweifache reduziert werden.

Im Falle einer Leberfunktionsstörung sollte die Dosis individuell ausgewählt werden, wobei die Dosis auf 5 mg pro Tag oder weniger reduziert wird, wobei besondere Vorsicht bei gleichzeitiger Niereninsuffizienz besteht.

Ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion benötigen keine Dosisanpassung.

Nutzungsbedingungen für die Flasche mit Sicherheitsverschluss

Die Flasche ist mit einem Deckel mit einer Sicherheitsvorrichtung verschlossen, die das Öffnen durch Kinder verhindert. Die Flasche öffnet sich durch Herunterdrücken des Deckels und anschließendes Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn. Schließen Sie den Flaschenverschluss nach dem Gebrauch wieder fest.

  • trockener Mund;
  • Dyspepsie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • Erregung;
  • Migräne;
  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Pruritus
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Kinderalter bis zu 1 Jahr (Tropfen bei oraler Verabreichung);
  • Kinderalter bis 2 Jahre (Sirup);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Nicht empfohlen gleichzeitige Medikamente, die das zentrale Nervensystem unterdrücken, und Alkoholkonsum.

Stärkt (wechselseitig) Deprimierung und verringert die Rate psychomotorischer Reaktionen bei der Verwendung von Ethanol (Alkohol); Zum Zeitpunkt der Behandlung muss auf alkoholische Getränke verzichtet werden.

Tropfen zur oralen Verabreichung enthalten keinen Zucker (Saccharin wird als Süßstoff verwendet), daher kann diese Darreichungsform Patienten mit Diabetes mellitus verabreicht werden.

10 ml Sirup (2 Messlöffel) enthalten 3 g Sorbit, was 0,25 XE entspricht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten abzusehen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern.

Keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Zodak mit anderen Medikamenten.

Die kombinierte Anwendung mit Theophyllin (400 mg pro Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

Analoga des Zodak-Medikaments

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Zodak während der Schwangerschaft

Das Medikament gehört zu der Gruppe von Medikamenten, deren Verwendung von schwangeren Ärzten einstimmig spricht - es ist unmöglich.

Trotz der hohen Wirksamkeit von Zodak werden die Symptome der Allergie bei zukünftigen Müttern mit Hilfe anderer Medikamente beseitigt, die Ärzten mehr Vertrauen schenken.

Zodak ist nicht in der Liste der zugelassenen Arzneimittel für schwangere Frauen enthalten. Und das nicht nur, weil es zur Antihistamin-Gruppe gehört (unter den zugelassenen Medikamenten mit der Maßgabe „Vorsicht ist geboten“ - es gibt genügend Antihistatminen, aber alle verursachen keine schädlichen Wirkungen auf den Fetus bei kurzfristiger Anwendung). Zodak zu einer Reihe solcher Drogen gehört nicht.

Die Wirkung auf den Fötus wird nur sehr wenig untersucht, daher empfehlen Ärzte schwangeren Frauen, auf die Verwendung von Zodak zu verzichten und weitere gutartige Medikamente zu verschreiben.

Antihistaminika mit und ohne Nebenwirkungen

Die potenzielle Gefahr von Antihistaminika bleibt bei der Verwendung von Produkten mit im Labor getesteten Eigenschaften der Komponenten erhalten. Es ist nicht nötig, sich mit dem Gedanken zu trösten, dass ein einmal untersuchtes Medikament absolut sicher ist. Dies ist nicht der Fall: Studien belegen nur das Bild der Wirkung des Wirkstoffs auf Mutter- und Kinderorganismen, geben jedoch keine Gewähr für die Sicherheit.

In den Anmerkungen zu diesen Medikamenten schreiben sie in der Regel, dass bei der Anwendung des Medikaments Vorsicht geboten und nur als letzter Ausweg verwendet werden muss, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.

Antihistaminika, die im Labor nicht gründlich untersucht wurden, sind für schwangere Frauen verboten, da der Körper möglicherweise nicht ausreichend auf die Bestandteile des Arzneimittels reagiert. Die Nebenwirkung der Medikamente kann sich in der unerwartetsten Form manifestieren: Intensivierung der Symptome statt Beseitigung, Auftreten einer fötalen Hypotrophie, die vor der Geburt sehr unerwünscht ist und die Aktivität des Neugeborenen beeinträchtigen kann. Säuglinge, deren Mütter Antihistaminika mit einer intrauterinen Nebenwirkung einnahmen, wirkten träge und schläfrig im Licht. Es fiel ihnen schwer, durch den Geburtskanal vorzudringen und auch den ersten Atemzug zu nehmen.

Im Großen und Ganzen hängt viel vom ersten Atemzug ab - und auch vom Start des Atmungssystems. Ein „mangelhafter“ erster Atemzug kann sich letztendlich auf die Gesundheit des Babys auswirken. Es besteht die Gefahr, dass das Kind in der Zukunft an Atemwegserkrankungen leidet, insbesondere an Lungenentzündung.

Zodak - Zusammensetzung, Wirkungen, Pharmakokinetik

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizindihydrochlorid, einer der H1-Histamin-Rezeptorblocker.

Hilfskomponenten (Tabletten):

Hilfsstoffe (Sirup):

  • Glycerin;
  • Propylenglykol;
  • Propylparahydroxybenzoat;
  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Sorbit;
  • Natriumsaccharinatdihydrat;
  • Natriumacetat-Trihydrat;
  • Essigsäure;
  • destilliertes Wasser;
  • Fruchtgeschmack (Banane).

Das Medikament hat eine ausgeprägte antiallergene Wirkung: Es beseitigt Juckreiz und Schwellungen, verringert die Wanderung von Entzündungszellen und wirkt sich auf das frühe und späte Stadium einer allergischen Reaktion aus.

Es beginnt nach einer Minute zu wirken, nachdem es den Körper betreten hat.

Es wird durch Bindung an Plasmaproteine ​​zu 90–93% schnell ins Blut absorbiert, in der Leber schlecht metabolisiert und es kommt zu keiner Akkumulation des Wirkstoffs im Körper.

70% der Substanz werden von den Nieren ausgeschieden.

Mögliche Nebenwirkungen

Im nicht schwangeren Zustand wird das Medikament in der Regel von den Patienten gut vertragen. In diesem Fall sind jedoch negative Nebenwirkungen möglich, unter anderem in Form einer Zunahme allergischer Symptome:

Mögliche Reaktionen des Zentralnervensystems (Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel), des Verdauungssystems (trockener Mund, Übelkeit, Dyspepsie).

Zodac für Trimester

1 Begriff

Die Einnahme des Medikaments in der frühen Schwangerschaft ist verboten, da dies äußerst negative Auswirkungen auf den Fötus haben kann.

2 Trimester

Im zweiten Trimester wird aufgrund unzureichender Forschung die Wirkung des Wirkstoffs auf den Fötus nicht angewendet.

3 Begriff

Nicht verwenden - es besteht die Gefahr von negativen intrauterinen Wirkungen des Arzneimittels.

Zodac während der Schwangerschaft: die Gefahr des Medikaments?

Schwangerschaftsallergien sind nicht ungewöhnlich, und ihre Symptome - Niesen, Juckreiz, verstopfte Nase, Husten, laufende Nase und Tränenfluss - machen der werdenden Mutter nicht nur Unbehagen, sondern können auch den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Antihistaminika während der Schwangerschaft werden mit äußerster Vorsicht verordnet, viele Medikamente dieser Kategorie sind für schwangere Frauen kontraindiziert, dies gilt auch für Zodak. Aus der Anmerkung zum Medikament geht eindeutig hervor, dass die Einnahme von Zodak während der Schwangerschaft verboten ist. Aber was wäre, wenn der Arzt dieses Medikament verschrieben hätte? Und welche antiallergischen Medikamente gelten für schwangere Frauen als sicher? Versuchen wir es herauszufinden!

Was für eine Droge Zodak?

Zodak ist ein antiallergisches orales Medikament. Es wird in 3 Formen hergestellt:

Alle drei Formen enthalten den gleichen Wirkstoff Cetirizin. Es ist ein Histamin-H1-Rezeptorblocker, dh die Medikamenteneinnahme verhindert die Verbindung von Histamin mit Histaminrezeptoren und lässt keine Allergiesymptome entstehen.

Der Vorteil von Zodak gegenüber anderen Medikamenten dieser Kategorie ist das Fehlen von Schläfrigkeit während der Einnahme der Medikamente (natürlich nur, wenn die empfohlene Dosierung befolgt wird). Selbst bei längerem Gebrauch entwickelt das Medikament keine Sucht, was es zur besten Option für den Verlauf der Aufnahme macht.

Neben Zodak kann auch Zodak Express zum Verkauf angeboten werden. Sein Wirkstoff ist Levocetirizin - eine Substanz, die aus R-Formen von Cetirizin besteht, die eine größere therapeutische Wirkung haben. Produzieren Sie Arzneimittelunternehmen einer Gruppe - Sanofi. Auf der Verpackung des Medikaments Zodak ist die Marke Zentiva, die 2006 von der Sanofi Corporation gekauft wurde. Die Produkte dieser Pharmaunternehmen sind in der ganzen Welt, auch in Russland, weithin bekannt.

Wie funktioniert Zodak?

Histamine sind Substanzen, die von den Mastzellen des Körpers produziert und für die Zukunft in diesen abgelagert werden. Bei Einwirkung bestimmter Faktoren, z. B. wenn ein Allergen in den Körper gelangt, wird eine große Menge Histamin ins Blut freigesetzt. Durch die Bindung an Histaminrezeptoren in bestimmten Zellen löst Histamin allergische Reaktionen aus.

Zodak beeinflusst die H1-Rezeptoren, die sich in glatten Muskeln, Blutgefäßen und Nervenzellen des Körpers befinden. Wenn diese Rezeptoren gereizt sind, treten äußerliche Allergiesymptome auf: Schwellung, Juckreiz, Hautausschlag, Rötung der Haut, Reißen, Niesen, Husten, laufende Nase.

Das Medikament lindert nicht nur die Symptome einer bereits aufgetretenen allergischen Reaktion, sondern verhindert auch die nachfolgende Entwicklung von Allergien bei weiterer Exposition des Organismus.

Zodak-Empfang während der Schwangerschaft

In den frühen Stadien der Schwangerschaft können Medikamente die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Viele antiallergische Medikamente wirken teratogen auf den Fötus. Den Ärzten zufolge gibt es keine Medikamente, die für werdende Mütter, insbesondere im Frühstadium, völlig ungefährlich wären. Im ersten Trimester hat sich die Plazenta noch nicht gebildet, so dass der Fötus keinen Schutz vor dem negativen Einfluss externer Faktoren hat.

Zodak während der Schwangerschaft im 2. Trimenon ist ebenfalls verboten. Eine Kontraindikation für die Anwendung von Zodak in späteren Jahren ist darauf zurückzuführen, dass Antihistaminika während der Schwangerschaft im 3. Trimenon die Aktivität des Neugeborenen beeinträchtigen können. Ein Kind, das sich aufgrund der beruhigenden Wirkung von Antiallergika in einem "schläfrigen" Zustand befindet, kann Atemprobleme haben. Es gibt keine Belege dafür, dass Zodak die Aspiration beeinträchtigen und eine Lungenentzündung bei einem Kind verursachen kann, aber Antihistaminika können die Funktion der Atmungsorgane von Neugeborenen negativ beeinflussen. Zodak gilt als relativ neues Medikament, während über schwangere Frauen nur sehr wenige Informationen verfügbar sind. Es ist besser, die Anwendung von Zodak während der Schwangerschaft nicht zu riskieren und aufzugeben. Besonders gefährlich für die Selbstmedikation!

Wir empfehlen zu lesen, ob es möglich ist, Chicorée für schwangere Frauen zu trinken.

Finden Sie heraus, wie Zalain-Kerzen funktionieren und ob sie von werdenden Müttern verwendet werden können.

Nebenwirkungen von Zodak

Neben der fragwürdigen Sicherheit der Einnahme von Zodak während der Schwangerschaft wird die Verwendung des Arzneimittels wegen möglicher Nebenwirkungen nicht empfohlen.

  • Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Müdigkeitsgefühl, Übelkeit, trockener Mund, Pharyngitis, Rhinitis;
  • Seltene Nebenwirkungen umfassen: Krämpfe, Depression, Verwirrtheit, Depression, Schlafstörungen;
  • sehr selten, aber die folgenden Reaktionen können auftreten: anaphylaktischer Schock, verschwommenes Sehen, Bauchschmerzen, anomaler Stuhlgang, plötzliche Gewichtszunahme und gesteigerter Appetit, Angioödem, Hautrötung.

Wie Sie sehen können, können Nebenwirkungen bei der Einnahme von Zodak für die zukünftige Mutter und ihr Baby gefährlich sein. Da der Körper einer schwangeren Frau sogar auf ein bekanntes Medikament unvorhersehbar reagieren kann, sollten Sie es nicht aus eigener Initiative einnehmen. Behandlung verschreiben kann nur ein Arzt, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht.

Was soll Zodak während der Schwangerschaft ersetzen?

Zukünftige Mütter, die Zodak häufig im nicht schwangeren Zustand einnahmen, wissen um die Wirksamkeit des Arzneimittels. Die Wirkung von Zodak wird bereits nach einer Minute beobachtet, die Wirkung bleibt den ganzen Tag bestehen. Angesichts der möglichen Gefahr des Medikaments ist es jedoch besser, die Einnahme zu verweigern. Ärzte versuchen seit über 15 Jahren, anti-allergische Medikamente für zukünftige Mütter auf dem Markt zu verschreiben. Die Erfahrung ihrer Verwendung lässt den Schluss zu, dass der Fötus relativ harmlos ist. Wenn Sie während der Schwangerschaft Antihistaminika einnehmen müssen, können werdende Mütter vorgeschrieben werden:

  • Suprastin: Mit Vorsicht verschrieben, kann vor allem im frühen Stadium Schläfrigkeit verursachen.
  • Diazolin: im 2. und 3. Trimester erlaubt;
  • Fexadin: In seltenen Fällen kann es von schwangeren Frauen angewendet werden.
  • Claritin: Möglich während der Schwangerschaft, nachdem der Arzt das Verhältnis der Risiken für das Kind und den Nutzen für die Mutter beurteilt hat.

Antihistaminika können einen Uterustonus verursachen, eine Fehlgeburt hervorrufen, eine stark sedierende Wirkung haben und die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen. Allergiemedikamente, einschließlich Zodak, können von werdenden Müttern nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

Zodak vor Allergien: Nutzen oder Schaden während der Schwangerschaft?

Die Hauptaufgabe einer schwangeren Frau besteht darin, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Wenn Sie ein Baby nehmen, sollten Sie bei der Einnahme von Arzneimitteln äußerst vorsichtig sein. Langjährige Erfahrungen zeigen, dass keines der antiallergischen Mittel die Sicherheit des Kindes im Mutterleib vollständig gewährleisten kann. Kann ich Zodak während der Schwangerschaft verwenden? Dieser Artikel hilft einer Frau, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vorsicht! Allergie!

Allergie ist eine Krankheit des Jahrhunderts, heute leiden fast die Hälfte der Bewohner unseres Planeten darunter. Der Hauptgrund ist der Ausfall des Immunsystems. Ein geschwächter Körper, der empfindlich auf gewöhnliche Substanzen reagiert: Lebensmittel, Pollen, Tiere, Staub oder Chemikalien. Die Liste der Substanzen, die Allergien auslösen, kann sehr lang sein. In seltenen Fällen tritt die Krankheit als Reaktion auf Stress auf.

Allergien werden oft mit Erkältungen aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome verwechselt: Niesen, Schnupfen, Husten. Der Hauptunterschied zwischen Erkältungen und Allergien ist das Vorhandensein von Fieber.

Bis heute sind Anti-Allergie-Medikamente sehr beliebt. Eine breite Palette von Produkten auf dem pharmakologischen Markt ermöglicht es Ihnen, das für Sie richtige Medikament auszuwählen.

Alles über Zodak

Das Medikament Zodak wird in der Tschechischen Republik durch die pharmakologische Kampagne von ZENTIVA Pharma LLC hergestellt. Produktform: Tabletten, Sirup, Tropfen zur Einnahme. Der Wirkstoff ist Cetirizin.

Der Hauptzweck des Medikaments - die Beseitigung von Allergiesymptomen.

Drogenaktion

Allergene, die in den menschlichen Körper eindringen, verursachen eine negative Reaktion. Der Histaminfreisetzungsprozess beginnt. Eine erhöhte Menge an Histamin führt zu Juckreiz, Schwellungen und Hautausschlägen. Cetirizin, ein Teil von Zodak, blockiert Histaminrezeptoren, die Entwicklung von Allergien stoppt. Es treten Rötungen, Schwellungen, Hautausschläge und andere Symptome einer allergischen Reaktion auf.

Einige Tage später verschwindet die Krankheit vollständig, sofern das Allergen nicht mehr in den menschlichen Körper gelangt.

Merkmale des Arzneimittels

Zodak ist ein anti-allergisches Antihistaminikum der zweiten Generation. Ein wirksames Mittel, verhindert die Entwicklung von Allergien, dämpft den Verlauf der Krankheit. Zodak und Zodak Express in Tablettenform, die nach 6 Jahren für Erwachsene und Kinder bestimmt sind. Tropfen und Sirup sind für Kinder ab 1 Jahr erlaubt.

Hat sich als hochwirksame Medizin etabliert. Einer der Hauptvorteile ist das schnelle Verfallsdatum, eine halbe Stunde nach der Aufnahme kommt Erleichterung.

Es besteht praktisch keine Sedierungsgefahr, verursacht keine Migräne, Schwindel und Schläfrigkeit.

Vorteile: hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, die Aktion dauert weitere 24 Stunden, nach Einnahme des Arzneimittels einen erschwinglichen Preis. Der Durchschnittspreis in Russland beträgt 145 Rubel (10 mg, 10 Tabletten).

Zodakgefahr während der Schwangerschaft

Das Medikament wird jedoch unter den Kontraindikationen - Schwangerschaft und Stillzeit - gut vertragen. Die Verwendung des Arzneimittels ist ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt nicht akzeptabel.

Im ersten Schwangerschaftsdrittel ist die Einnahme von Antihistaminika strengstens untersagt. Im zweiten Trimester kann der Arzt in schweren Fällen Allergien verschreiben. Praktisch alle Antihistaminika der zweiten Generation können den Fötus im Mutterleib negativ beeinflussen. Zodak wird während der Schwangerschaft verschrieben und ist äußerst selten, wenn es wichtig ist.

Achtung! Zodak ist in allen Apotheken ohne Rezept erhältlich. Diese Tatsache sollte keine Ursache für eine Selbstbehandlung einer schwangeren Frau sein. Die unkontrollierte Aufnahme dieses Werkzeugs kann nicht nur zur Entwicklung der Pathologie des Fötus führen, sondern auch zu einer Fehlgeburt führen. Seid vorsichtig!

Zodac-Analoga

Für schwangere Frauen sind sicherere Antihistaminika geeignet:

  • Claritin. Nicht-toxisches Antihistaminikum, das keine teratogenen Wirkungen (Schädigung des Fötus) verursacht, ist für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen. Weisen Sie dieses Werkzeug der Berücksichtigung der individuellen Toleranz des Patienten zu.
  • Zyrtec Es wird nach Bedarf verordnet, da es ein relativ sicheres Medikament ist.
  • Pheniramin In allen Trimestern der Schwangerschaft anwenden, streng nach Anweisung des Arztes.
  • Avil Vielleicht die Verwendung von Mitteln nur in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft.
  • Das Risiko durch den Einsatz von Antiallergika kann nur durch einen Arzt angemessen eingeschätzt werden.
  • Natürliche Antihistaminika
  • Vitamin C. Die Verwendung von Ascorbinsäure verringert die allergische Rhinitis.
  • Vitamin B12. Es ist ein natürliches Antihistamin. Bekämpft erfolgreich Hautausschläge und allergisches Asthma.
  • Zink Es hilft bei Allergien gegen Chemikalien.
  • Fischöl. Akzeptiert bei allergischer Rhinitis. Durch den Verzehr von Fischöl werden Sie von Rötungen, Juckreiz und Hautausschlag befreit.
  • Olivenöl. Aufgrund des Ölsäuregehalts kämpft das Gerät erfolgreich gegen Allergien. Der tägliche Ölverbrauch verringert das Krankheitsrisiko.

Natürliche Vitamine schaden nicht nur Ihrem Baby, sondern lindern auch allergische Symptome und stärken die Immunität der zukünftigen Mutter.

Allergie und Schwangerschaft sind nicht die beste Kombination.

Wenn Sie allergisch sind, halten Sie die Krankheit während der Schwangerschaft unter Kontrolle. Um Allergien zu vermeiden, sollten Frauen Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Die häufigste Ursache für Allergien ist falsche Ernährung, Missbrauch von Chemikalien und Kosmetika. Schützen Sie sich vor Allergenen. Schaffen Sie Bedingungen, die dazu beitragen, eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden.

Wenn Sie krank sind, konsultieren Sie einen Arzt. Ein kompetenter Allergologe oder Immunologe hilft bei der Ermittlung der Ursache der Erkrankung. Auf der Grundlage des Testergebnisses kann der Arzt für eine schwangere Frau eine individuelle und sichere Behandlung wählen.

Vorsorge treffen:

  • eine hypoallergene Diät einhalten;
  • hüte dich vor Feuchtigkeit
  • Tabakrauch vermeiden;
  • Kontakt mit Tieren begrenzen;
  • Verwenden Sie keine Federkissen und Decken.
  • Halte den Raum sauber.
  • Bettzeug häufiger wechseln;
  • verwerfen Sie synthetische Reinigungsmittel.

Durch die Einführung einfacher Regeln zur Vorbeugung wird die Wahrscheinlichkeit von Allergien minimiert.

Während des Videos erfahren Sie mehr über Allergien während der Schwangerschaft.

Eine Frau, die ein Kind erwartet, ist lediglich verpflichtet, ihre Gesundheit mit besonderer Sorgfalt zu behandeln. Immerhin ist sie für das ungeborene Leben verantwortlich. Treffen Sie die richtige Schlussfolgerung und führen Sie einen gesunden Lebensstil!

Zodak und Zodak Express - Gebrauchsanweisungen (Tropfen, Tabletten, Sirup), Analoga, Bewertungen, Preis. Merkmale der Droge bei Kindern. Wenn Sie können und wann Sie Zodak nicht bei Allergien einnehmen können

Sorten, Namen, Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Abbildung 1 - Modell eines Cetirizinmoleküls.

  • Tabletten zur oralen Verabreichung;
  • Tropfen zur oralen Verabreichung;
  • Sirup zur oralen Verabreichung.

Wie oben erwähnt, enthalten alle drei Formen von Zodak Cetirizin als Wirkstoff und Zodac Express - Levocetirizin.

Zodak-Dosierungen

Therapeutische Wirkung

Indikationen zur Verwendung

Gebrauchsanweisung

Zodak-Tabletten - Anleitung

  • QC größer als 80 ml / min - nehmen Sie Zodak einmal täglich täglich in einer Standarddosis von 10 mg (1 Tablette) ein;
  • QC 50 - 79 ml / min - nehmen Sie Zodak 5 mg (1/2 Tablette) zweimal täglich morgens und abends täglich ein;
  • QC 30 - 49 ml / min - einmal täglich Zodak 5 mg (1/2 Tablette) einnehmen;
  • QC 10 - 29 ml / min - nehmen Sie Zodak 5 mg (1/2 Tablette) einmal täglich alle zwei Tage ein;
  • QC weniger als 10 ml / min - Sie können Zodak nicht einnehmen.

Bei Erkrankungen der Leber sollte Zodak in üblichen, üblichen Dosierungen eingenommen werden. Wenn der Patient keine Standarddosierungen verträgt, sollten sie halbiert werden und einmal täglich 5 mg (1/2 Tablette) einnehmen.

Zodak-Tropfen - Gebrauchsanweisung

10 mg - 20 Tropfen

7,5 mg - X fällt, woraus X = 20 * 75/10 = 15 Tropfen ist

  • Kinder im Alter von 1 - 2 Jahren nehmen zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) ein;
  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - einmal täglich 5 mg (10 Tropfen) oder 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich einnehmen;
  • Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren nehmen einmal täglich 10 mg (20 Tropfen) oder zweimal täglich 5 mg (10 Tropfen) ein;
  • Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene sollten einmal täglich 10 mg (20 Tropfen) einnehmen.

Nehmen Sie abends Tropfen Zodak besser. Wenn der Empfang zweimal täglich verschrieben wird, sollten sie morgens und abends eingenommen werden.

Zodak Sirup - Gebrauchsanweisung

  • Kinder im Alter von 2 - 6 Jahren - nehmen Sie einmal täglich 5 mg (1 Messlöffel) oder zweimal täglich 2,5 mg (1/2 Messlöffel) morgens und abends ein.
  • Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren nehmen einmal täglich 10 mg (2 Messlöffel) oder zweimal täglich 5 mg (1 Messlöffel) morgens und abends ein.
  • Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene sollten einmal täglich 10 mg (2 Messlöffel) einnehmen.

Ältere Personen (über 65), die nicht an Nieren- oder Leberversagen leiden, sollten Zodak Sirup in der üblichen Dosierung Erwachsener einnehmen.

Zodak Express - Gebrauchsanweisung

  • QC mehr als 50 ml / min - einmal täglich 5 mg (1 Tablette) einnehmen;
  • QC 30 - 49 ml / min - nehmen Sie jeden zweiten Tag 5 mg (1 Tablette) täglich ein;
  • QC unter 30 ml / min - nehmen Sie alle zwei Tage einmal täglich mg (1 Tablette) ein.

Bei Kindern mit eingeschränkter Nierenfunktion wird die Dosierung auf der Grundlage der obigen Erwachsenendosen je nach QC-Wert individuell ausgewählt.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Besondere Anweisungen

Einfluss auf die Fähigkeit, Mechanismen zu bedienen

Überdosis

Für die Behandlung einer Überdosis ist es zunächst erforderlich, den Magen zu spülen und das Sorptionsmittel einzunehmen (z. B. Aktivkohle, Polysorb, Polifepan, Filtrum usw.). Danach wird eine symptomatische Therapie durchgeführt, um die normale Funktion lebenswichtiger Organe und Systeme aufrechtzuerhalten. Die Verwendung der Hämodialyse zur Beschleunigung der Entfernung von überschüssigem Wirkstoff aus dem Körper ist unwirksam.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Zodak für Kinder

Allgemeine Bestimmungen und Regeln für die Wahl der Darreichungsform

Bei Kindern unter einem Jahr anwenden

  • Kinder unter 3 Monaten - geben Sie einmal täglich 2 Tropfen;
  • Kinder 3-6 Monate - geben Sie einmal täglich 3-4 Tropfen;
  • Kinder 6 - 12 Monate - einmal täglich 5 Tropfen.

Tropfen, die zu Beginn der Fütterung optimal in Babynahrung oder Milch eingemischt werden. Dazu 5 - 10 ml der zur Fütterung zubereiteten Gesamtmenge der zubereiteten Lebensmittel legen, Tropfen vermischen und das Kind zuerst essen lassen. Wenn das Baby die erste Portion Nahrung mit Medikamenten zu sich nimmt, erhält es den Rest der Mischung oder Milch.

Zodak - Gebrauchsanweisung für Kinder

Nebenwirkungen

  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Juckende Haut.

In der Regel ist Zodak gut verträglich und Nebenwirkungen treten sehr selten auf und sind vorübergehend, dh kurz nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden vollständig.

Gegenanzeigen

  • Schweres Nierenversagen, wenn die QS weniger als 10 ml / min beträgt (nur bei Zodak und Zodak Express-Tabletten);
  • Galactose-Intoleranz, Laktasemangel oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom (nur für Zodak und Zodak Express-Tabletten);
  • Alter unter 6 Jahren (nur für Zodak und Zodak Express-Tabletten);
  • Alter unter 2 Jahren (nur für Zodak-Sirup);
  • Alter unter einem Jahr (nur für Tropfen);
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Individuelle Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels;
  • Bronchospasmus mit Husten;
  • Porphyrie.

Neben diesen absoluten Kontraindikationen gibt es auch relative, bei denen das Medikament verwendet werden kann, jedoch mit Vorsicht und nur unter Aufsicht eines Arztes. Die relativen Kontraindikationen für die Anwendung von Zodak umfassen die folgenden Zustände oder Krankheiten:

  • Chronisches Nierenversagen mittlerer und milder Schwere;
  • Fortgeschrittenes Alter (über 65);
  • Chronische Lebererkrankung (nur für Pillen).

Zodak - Analoga

Die Synonyme von Zodak und Zodak Express sind in der Tabelle angegeben.

  • Alerpriv-Tabletten;
  • Allerfex-Tabletten;
  • Beksist-Sanovel-Tabletten;
  • Gifast-Tabletten;
  • Dinox-Tabletten;
  • Kestin Sirup und Tabletten;
  • Clallergin-Tabletten;
  • Clargotil Sirup und Tabletten;
  • Claridol Tabletten und Sirup;
  • Clarosens Tabletten und Sirup;
  • Claritin-Tabletten und Sirup;
  • Clarifer-Pillen;
  • Klarotadin-Tabletten und Sirup;
  • Lomilan-Tabletten und Suspension zum Einnehmen;
  • Lomilan Solo Pastillen
  • Laura Hexal-Tabletten;
  • Loratadin-Tabletten und Sirup;
  • Lotharen-Rektalsuppositorien;
  • Peritolsirup und Tabletten;
  • Rapido-Kapseln;
  • Semprex-Kapseln;
  • Telfadine-Tabletten;
  • Telfast-Tabletten;
  • Fexadin-Tabletten;
  • Fexot-Tabletten;
  • Fexofast-Tabletten;
  • Fexofenadin-Tabletten;
  • Fenistil Tropfen, Kapseln und Gel;
  • Erolin-Tabletten und Sirup.

Bewertungen

Was ist besser, Zodak?

Zodak oder Zyrtec?

Drogenpreis

  • Zodak 10 mg, 10 Tabletten - 113 - 146 Rubel;
  • Zodak 10 mg, 30 Tabletten - 199 - 266 Rubel;
  • Zodak Express 5 mg, 7 Tabletten - 185 - 317 Rubel;
  • Zodak Express 5 mg, 28 Tabletten - 399 - 540 Rubel;
  • Zodak Tropfen, eine Flasche 20 ml - 186 - 203 Rubel.

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für die Erforschung biomedizinischer Probleme.

Lesen Sie mehr:
Feedback hinterlassen

Sie können Ihre Kommentare und Ihr Feedback zu diesem Artikel hinzufügen, vorbehaltlich der Diskussionsregeln.

Zodak fällt während der Schwangerschaft

Wirkstoff: Cetirizin

ATC-Code: R06AE07

Cfg: Histamin-N-Blocker1-Rezeptoren. Antiallergikum

Datum der Registrierung: 01.07.05

Besitzer reg. Hon.: ZENTIVA a.s.

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

Tropfen für die orale Verabreichung klar, von farblos bis hellgelb.

Hilfsstoffe: Methylparaben, Propylparaben, Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharin, Natriumacetat, Eisessigsäure, gereinigtes Wasser.

20 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Tropfdeckel - Kartonpackungen.

Der Sirup ist transparent, von farblos bis hellgelb.

Hilfsstoffe: Methylparaben, Propylparaben, Glycerin, Propylenglykol, flüssiges Sorbit, Natriumsaccharin, Natriumacetat, Eisessig, Bananengeschmack, gereinigtes Wasser.

100 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Messlöffel - Kartons.

Die Beschreibung des Arzneimittels basiert auf offiziell zugelassenen Gebrauchsanweisungen.

Antiallergikum, Histamin-H-Blocker1-Rezeptoren. Cetirizin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung.

In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) oder nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und hält 24 Stunden an.

Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und nahezu vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Cmax im Plasma wird ungefähr in Minuten bestimmt. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig.

Die Bindung von Cetirizin an Plasmaproteine ​​beträgt etwa 93%. V-Wertd niedrig - 0,5 l / kg. Cetirizin dringt nicht in die Zelle ein. Durchdringt die BBB nicht.

Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden.

Bei einer 10-tägigen Anwendung in einer Dosis von 10 mg wird keine Kumulierung beobachtet.

Nach einer Einzeldosis T1/2 beträgt etwa 10 Stunden, etwa 70% werden von den Nieren weitgehend unverändert ausgeschieden. Die Systemclearance beträgt etwa 54 ml / min.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren1/2 auf 5-6 Stunden reduziert

Bei einer Nierenfunktionsstörung (CC von 11 bis 31 ml / min) und bei Patienten unter Hämodialyse (CC weniger als 7 ml / min), T1/2 erhöht sich um das Dreifache, der Abstand wird um 70% verringert.

Vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen und bei älteren Patienten steigt der T-Wert1/2 um 50% und Abnahme um 40%.

Cetirizin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden.

- saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis und Konjunktivitis;

- juckende allergische Dermatose;

- Pollinose (Heuschnupfen);

- Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral verabreicht. Vor der Einnahme lösen sich die Tropfen in Wasser auf.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag, vorzugsweise abends.

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel) 2 Mal pro Tag - morgens und abends.

Kinder von 2 bis 6 Jahren - 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 2,5 mg Cetirizin (5 Tropfen oder 1/2 Messlöffel Sirup) 2 Mal pro Tag - morgens und abends.

Kinder von 1 bis 2 Jahren - 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Im Falle eines Nierenversagens sollte die empfohlene Dosis um das Zweifache reduziert werden.

Ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion benötigen keine Dosisanpassung.

Nutzungsbedingungen für die Flasche mit Sicherheitsverschluss

Die Flasche ist mit einem Deckel mit einer Sicherheitsvorrichtung verschlossen, die das Öffnen durch Kinder verhindert. Die Flasche öffnet sich durch Herunterdrücken des Deckels und anschließendes Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn. Schließen Sie den Flaschenverschluss nach dem Gebrauch wieder fest.

Auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund, Dyspepsie.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, Erregung, Migräne.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Angioödem, Urtikaria, Pruritus.

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten und vorübergehender Natur.

- Alter der Kinder bis zu 1 Jahr (Tropfen bei oraler Verabreichung);

- Alter der Kinder bis 2 Jahre (Sirup);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Sie werden bei chronischem Nierenversagen mit mittlerem und schwerem Schweregrad mit Vorsicht angewendet (Korrektur des Dosierungsschemas ist erforderlich), bei älteren Patienten (eine Verringerung der glomerulären Filtration ist möglich).

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Nicht empfohlen gleichzeitige Medikamente, die das zentrale Nervensystem unterdrücken, und Alkoholkonsum.

Anweisungen für Diabetiker

Tropfen zur oralen Verabreichung enthalten keinen Zucker (Saccharin wird als Süßstoff verwendet), daher kann diese Darreichungsform Patienten mit Diabetes mellitus verabreicht werden.

10 ml Sirup (2 Messlöffel) enthalten 3 g Sorbit, was 0,25 XE entspricht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten abzusehen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern.

Symptome: Benommenheit, Lethargie, Schwäche, Kopfschmerzen, Tachykardie, Reizbarkeit, Harnverhalt, Müdigkeit sind möglich (häufiger bei Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 50 mg / Tag).

Behandlung: Magenspülung, Ernennung von Aktivkohle, Durchführung einer symptomatischen Therapie. Das spezifische Gegenmittel wird nicht offenbart. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Die klinisch signifikante Wechselwirkung von Cetirizin mit anderen Arzneimitteln wurde nicht nachgewiesen.

Die kombinierte Anwendung mit Theophyllin (400 mg / Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DEN PHARMAZIEN

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

BEDINGUNGEN

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur unter 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung - 2 Jahre in Form von Sirup - 3 Jahre.

Pharmakodynamik

Cetirizin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten, blockiert H1-Histaminrezeptoren und hat praktisch keine Anticholinergika- und Antiserotoninwirkung. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin-spezifischen Allergenen sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrundverlauf entwickelt sich keine Verträglichkeit: Die Wirkung des Medikaments beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik

Resorption: Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die maximale Konzentration wird ungefähr in einer Minute bestimmt. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, in diesem Fall nimmt die Absorptionsrate jedoch geringfügig ab. Verteilung: Cetirizin ist zu etwa 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) ist gering (0,5 l / kg), der Wirkstoff dringt nicht in die Zelle ein, der Wirkstoff dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein Metabolismus: Cetirizin wird in der Leber unter Bildung eines inaktiven Metaboliten schlecht metabolisiert nicht beobachtet Ausscheidung: Ungefähr 70% der Nieren treten meist unverändert auf. Die systemische Clearance beträgt etwa 54 ml / min. Nach einmaliger Gabe einer Einzeldosis beträgt die Halbwertszeit etwa 10 Stunden, bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren ist die Halbwertszeit auf 5-6 Stunden reduziert, bei Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance ist niedriger). / min) und bei Patienten unter Hämodialyse (Kreatinin-Clearance unter 7 ml / min) wird der Wert der Halbwertszeit um das Dreifache erhöht, die Clearance um 70% reduziert. Vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen und bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50% und die Clearance um 40%. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Bevor Sie das Medikament Zodak anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren werden in der Regel in einer Dosis von 10 mg (1 Tab.) 1 Mal / Tag verordnet.

Zodak wird in der Regel für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren verschrieben, in der Regel 10 mg (1 Tab.) 1 Mal pro Tag oder 5 mg (1/2 Tab.) 2 Mal pro Tag, morgens und abends.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosis des Arzneimittels in Abhängigkeit von der CC reduziert werden: mit CCl / min - 5 mg 1 Mal / Tag; ca. / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Bei der Ernennung des Medikaments bei älteren Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Größe des ZNS angepasst werden.

Die QC für Männer kann basierend auf der Serumkreatininkonzentration nach folgender Formel berechnet werden:

QC (ml / min) = [140 - Alter (Jahre)] × Körpergewicht (kg) / 72 × QCSerum (mg / dl)

Die QC für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen sind nicht erforderlich.

Wenn Sie versehentlich den Zeitpunkt des Arzneimittels überspringen, sollte die nächste Dosis so bald wie möglich eingenommen werden. Falls sich der Zeitpunkt der nächsten Medikamenteneinnahme nähert, sollte die nächste Dosis planmäßig eingenommen werden, ohne die Gesamtdosis zu erhöhen.

Zodak kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Überzogene Tabletten sollten unzerkaut mit etwas Wasser geschluckt werden.

Vor der Einnahme sollten die Tropfen in Wasser aufgelöst werden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 10 mg Cetirizin (20 Tropfen) 1 Mal pro Tag täglich, vorzugsweise abends.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren: 10 mg Cetirizin (20 Tropfen) 1 Mal / Tag oder 5 mg Cetirizin (10 Tropfen) 2 Mal pro Tag, morgens und abends.

Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 5 mg Cetirizin (10 Tropfen) 1 Mal / Tag oder 2,5 mg Cetirizin (5 Tropfen) 2 Mal / Tag morgens und abends.

Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die empfohlene Dosis um das Zweifache reduziert werden.

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung muss die Dosis von Cetirizin geringfügig reduziert werden - bis zu 5 mg (10 Tropfen) pro Tag.

Ältere Patienten, Patienten mit normaler Nierenfunktion, benötigen keine Dosisanpassung.

Anweisungen zum Öffnen einer Flasche mit Sicherheitsverschluss

Die Flasche ist mit einem Deckel mit einer Sicherheitsvorrichtung verschlossen, die das Öffnen durch Kinder verhindert. Die Flasche öffnet sich durch Herunterdrücken des Deckels und anschließendes Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn. Nach Gebrauch muss der Flaschenverschluss wieder aufgeschraubt werden.

Pille zu nehmen, Trinkwasser, unabhängig von den Mahlzeiten. Kauen Sie nicht! Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - bei 10 mg / Tag (1 Tablette) an 1 Rezeption.

In der Pädiatrie: Kinder von 6 bis 12 Jahren - 5 mg / Tag (1/2 Tablette) 2 p / Tag, 10 mg Zodak können einmal täglich eingenommen werden.

Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 10 mg (20 Tropfen) 1 R / Tag. 1 ml der Zubereitung enthält 20 Tropfen.

In der Pädiatrie: von 1 Jahr bis 2 Jahre - 5 Tropfen (2,5 mg) 2 p / Tag; 2 bis 6 Jahre - 5 Tropfen (2,5 mg Cetirizin) 2 p / Tag, 10 Tropfen (5 mg) sind möglich

1 p / Tag; Von 6 bis 12 Jahre - 10 Tropfen (5 mg) 2 p / Tag, 20 Tropfen (10 mg) 1 p / Tag sind möglich.

Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 10 mg (2 Messlöffel) 1 p / Tag. 1 umfasst einen Meßlöffel 5 ml Zodak Sirup. Der Löffel ist mit Einteilungen ausgestattet: ¼ - entspricht 1,25 ml Sirup und ½ - 2,5 ml.

In der Pädiatrie: von 1 bis 2 Jahre - 2,5 mg (ein halber Messlöffel) 2 p / Tag; 2 bis 6 Jahre alt - jeweils 2,5 mg (ein halber Messlöffel) 2 P / Tag, 5 mg (1 Messlöffel) 1 P / Tag ist möglich; Von 6 bis 12 Jahre - 5 mg (1 Messlöffel) 2 p / Tag, 10 mg (2 Messlöffel) 1 p / Tag ist möglich.

Behandlung älterer Patienten

Im Fall der normalen Funktion der Nieren, die Dosis zu reduzieren.

Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei mittelschweren bis schweren Nierenfunktionsstörungen sollten je nach Schwere des Nierenversagens individuelle Intervalle für die Einnahme von Zodak festgelegt werden: Bei geringfügigen Störungen (Kreatinin-Clearance 50–79 ml / min) ist keine Dosisanpassung und Änderung des Intervalls zwischen der Einnahme erforderlich; bei kleineren Störungen (Kreatinin-Clearance 30–49 ml / min) - 5 mg / Tag wie üblich; bei schweren Erkrankungen (Kreatinin-Clearance ≤ 30 ml / min) - 10 mg 1 Mal pro Tag nach 2 Tagen; Im Endstadium ist in Gegenwart von Kontraindikationen für die Hämodialyse (Kreatinin-Clearance ≤ 10 ml / min) die Verabreichung von Zodac kontraindiziert.

Die Dosis von Cetirizin bei Kindern mit Niereninsuffizienz wird individuell auf der Grundlage des Körpergewichts und der Kreatinin-Clearance berechnet.

Behandlung von Patienten mit Leberfunktionsstörungen

Eine Reduzierung der Dosierung ist nicht erforderlich.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Zodak lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Spezialisten über die Verwendung von Zodak in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga Zodak in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Allergien, Rhinitis und Konjunktivitis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Medikaments mit Alkohol.

Zodak - Antiallergikum, Histamin-H1-Rezeptorblocker. Cetirizin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung.

In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) oder nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und hält 24 Stunden an.

Cetirizindihydrochlorid + Hilfsstoffe.

Nach der Einnahme Zodak schnell und fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig. Cetirizin dringt nicht in die Zelle ein. Durchdringt nicht die Hämatoenzephalische Barriere (BBB). Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden. Etwa 70% werden von den Nieren weitgehend unverändert ausgeschieden.

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  • juckende allergische Dermatose;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);
  • Quincke schwillt an.

10 mg überzogene Tabletten.

Tropfen für die orale Verabreichung.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament Zodak wird von einem Arzt verordnet, um Komplikationen zu vermeiden.

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre

Das Medikament Zodak, das normalerweise mit 1 Tablette verschrieben wird, überzieht sich 1 Mal pro Tag (10 mg Cetirizin).

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

Das Medikament Zodak wird in der Regel 1 Tablette (10 mg Cetirizin) 1 Mal pro Tag oder 1/2 Tablette (5 mg Cetirizin) zweimal täglich morgens und abends verschrieben.

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral verabreicht. Vor der Einnahme lösen sich die Tropfen in Wasser auf.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag, vorzugsweise abends.

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel) 2 Mal täglich - morgens und abends.

Kinder von 1 bis 2 Jahren - 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Im Falle eines Nierenversagens sollte die empfohlene Dosis um das Zweifache reduziert werden.

Im Falle einer Leberfunktionsstörung sollte die Dosis individuell ausgewählt werden, wobei die Dosis auf 5 mg pro Tag oder weniger reduziert wird, wobei besondere Vorsicht bei gleichzeitiger Niereninsuffizienz besteht.

Ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion benötigen keine Dosisanpassung.

Nutzungsbedingungen für die Flasche mit Sicherheitsverschluss

Die Flasche ist mit einem Deckel mit einer Sicherheitsvorrichtung verschlossen, die das Öffnen durch Kinder verhindert. Die Flasche öffnet sich durch Herunterdrücken des Deckels und anschließendes Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn. Schließen Sie den Flaschenverschluss nach dem Gebrauch wieder fest.

  • trockener Mund;
  • Dyspepsie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • Erregung;
  • Migräne;
  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Pruritus
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Kinderalter bis zu 1 Jahr (Tropfen bei oraler Verabreichung);
  • Kinderalter bis 2 Jahre (Sirup);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Nicht empfohlen gleichzeitige Medikamente, die das zentrale Nervensystem unterdrücken, und Alkoholkonsum.

Stärkt (wechselseitig) Deprimierung und verringert die Rate psychomotorischer Reaktionen bei der Verwendung von Ethanol (Alkohol); Zum Zeitpunkt der Behandlung muss auf alkoholische Getränke verzichtet werden.

Tropfen zur oralen Verabreichung enthalten keinen Zucker (Saccharin wird als Süßstoff verwendet), daher kann diese Darreichungsform Patienten mit Diabetes mellitus verabreicht werden.

10 ml Sirup (2 Messlöffel) enthalten 3 g Sorbit, was 0,25 XE entspricht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten abzusehen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern.

Keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Zodak mit anderen Medikamenten.

Die kombinierte Anwendung mit Theophyllin (400 mg pro Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

Analoga des Zodak-Medikaments

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

http://veshniecennosti.ru/zodak-kapli-pri-beremennosti/
Weitere Artikel Über Allergene