Zyrtec - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
(Informationen für Spezialisten)
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:
Beschichtete Tabletten: P Nr. 014186/01;
Drops für den Empfang innen: P-Nummer 011930/01

Handelsname: Zirtek ®

Internationaler, nicht geschützter Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) essigsäure (in Form von Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Tabletten, beschichtet; Tropfen für die orale Verabreichung

Zusammensetzung

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol (Polyethylenglycol) -400.

Tropfen zur oralen Verabreichung: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Tabletten beschichtet. Jede Tablette ist durch ein Etikett unterteilt und auf einer Seite mit Y / Y gekennzeichnet.

Tropfen für die orale Verabreichung: Eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H1-Histaminrezeptorblocker).

ATC-Code: R06AE07

Kompetitiver Histamin-Antagonist, Hydroxyzin-Metabolit, blockiert H1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödem und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und 60 Minuten (bei 95% der Patienten) - dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme schnell einziehen. Die maximale Konzentration im Serum wird 1 Stunde nach der oralen Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Aufnahme nicht, verlängern jedoch den Aufnahmevorgang um 1 Stunde. Cetirizin ist zu 93% an Proteine ​​gebunden. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin haben eine lineare Beziehung. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealking unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histaminorezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemclearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt. Es dringt in die Muttermilch ein.

Hinweise

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung der Symptome der ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und der allergischen Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie; Heuschnupfen (Pollinose); Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria, Angioödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate alt.

Mit sorgfalt

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schweregrad), fortgeschrittenes Alter (möglicherweise reduzierte glomeruläre Filtration).

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2-mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Patienten mit einer Niereninsuffizienz-Dosis werden abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert: mit einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 49 ml / min - 5 mg 1 Mal pro Tag; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome auftreten: Benommenheit, Angstzustände und Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle einzunehmen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine ausgeprägte pharmakokinetische Interaktion und klinische Wirkung bei einem gemeinsamen Termin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid. Bei einem gemeinsamen Termin mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal pro Tag wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet.

Bei der Anwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Es ist jedoch besser, während der Behandlung mit Cetirizin auf Alkohol zu verzichten.

Bei der objektiven Quantifizierung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, wurden bei der Verschreibung der empfohlenen Dosis von 10 mg keine unerwünschten Wirkungen zuverlässig festgestellt, jedoch ist Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Überzogene Tabletten in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten werden in einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen für die orale Verabreichung: 10 ml oder 20 ml der Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einer Plastikkappe, ausgestattet mit einem Schutzsystem für Kinder. Die Flasche ist mit einem Tropfverschluss aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Dragees: an einem trockenen Ort bei einer Temperatur unter 25 ° C

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Überzogene Tabletten: 5 Jahre.

Tropfen für die orale Verabreichung: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Tabletten, beschichtet: "YUSB Farshim SA",

Industriegebiet Planchey, Chemin de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A."

Via Praglia 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Vertretung in der Russischen Föderation / Organisation von Ansprüchen

http://medi.ru/instrukciya/zirtek_7546/

Zyrtec: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff- Cetirizindihydrochlorid 10 mg

Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose 37,00 mg, Lactosemonohydrat 66,40 mg, kolloidales Siliciumdioxid 0,60 mg, Magnesiumstearat 1,25 mg, Opadry Y-1-7000 3,45 mg (Hypromellose (E 464) 2,156 mg Titandioxid (E 171) 1, 078 mg, Macrogol 400 (0,216 mg).

Beschreibung

Weiße, längliche Tabletten, die mit einer Folie mit bikonvexer Oberfläche überzogen sind, mit einseitigem Risiko und auf beiden Seiten der Gravur „U“.

Pharmakologische Wirkung

Cetirizin, der Wirkstoff von Zyrtec®, ist ein Hydroxyzin-Metabolit, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert die Histamin-Rezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen der Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen wirkt das Medikament nicht sedierend. Die Wirkung nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg tritt bei 50% der Patienten in 20 Minuten und bei 95% der Patienten in 60 Minuten auf und hält länger als 24 Stunden an. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear. Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert.

Verteilung Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) beträgt 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Antagonisten der Hi-Histamin-Rezeptoren, die in der Leber unter Verwendung eines Cytochrom-Systems metabolisiert werden), um einen pharmakologisch inaktiven Metaboliten zu bilden.

Jäten Bei Erwachsenen beträgt die Halbwertszeit (T n) etwa 10 Stunden; T1 / 2 bei Kindern von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahre - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahre - 3,1 Stunden. Etwa 2/3 der Dosis des Arzneimittels werden unverändert von den Nieren ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T um etwa 50% erhöht und die systemische Clearance um 40% reduziert.

Bei Patienten mit leichter Schwere des Nierenversagens (Kreatinin-Clearance (CC)> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Hämodialysepatienten (QC 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10000,

http://apteka.103.by/zirtek-instruktsiya/

Zyrtec Tabletten: Gebrauchsanweisung

Zyrtec-Tabletten gehören zur pharmakologischen Gruppe der Antihistaminika. Sie werden zur pathogenetischen Therapie (Behandlung, die auf den Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Prozesses abzielt) allergischer Reaktionen eingesetzt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Zirtek-Tabletten haben eine längliche Form, eine bikonvexe Oberfläche, in der Mitte mit einseitiger Trennungsgefahr. Tabletten sind mit einem magensaftresistenten Film bedeckt. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizin, sein Inhalt in 1 Tablette beträgt 10 mg. Es enthält auch Hilfsverbindungen, darunter:

  • Kolloidales Siliciumdioxid.
  • Mikrokristalline Cellulose.
  • Lactosemonohydrat.
  • Magnesiumstearat.
  • Macrogol 4000.
  • Hypromellose.
  • Titandioxid

Zirtek-Tabletten sind in Blisterpackungen mit 7 und 10 Stück verpackt. Die Packung enthält 1 oder 2 Blister und Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff der Tabletten Zyrtec Cetirizin gehört zu der Gruppe der Verbindungen - Antihistaminika. Es blockiert bestimmte N1-Rezeptoren von Zellen, die auf die Wirkungen von Verbindungen von Mediatoren einer allergischen Reaktion reagieren, insbesondere Histamin. Daher hat Cetirizin bei einem Anstieg des Histaminspiegels im Körper aufgrund der Entwicklung einer allergischen Reaktion eine pharmakologische Wirkung von Antihistamin, die folgende therapeutische Wirkungen aufweist:

  • Geringere Schwere des Juckreizes, verursacht durch direkte Reizung empfindlicher Enden mit Histamin.
  • Reduktion von Weichteilödemen - blockierende Histaminrezeptoren, Verringerung der Permeabilität der Gefäßwand und der Freisetzung von Plasma in die interzelluläre Substanz.
  • Die Verringerung des Krampfes der glatten Muskulatur der Hohlorgane bewirkt eine deutliche Zunahme des Tons der Muskelfasern durch Histamin.
  • Reduktion des Hautausschlags, der das Ergebnis einer spezifischen Entzündungsreaktion ist, die sich als Folge der Migration von Immunsystemzellen (Neutrophilen, Eosinophilen) entwickelt.

Cetirizin stabilisiert auch die Cytoplasmamembran von Mastzellen (Gewebeimmunzellen, die während der Entwicklung einer allergischen Reaktion Histamin synthetisieren), wodurch der Spiegel an Histamin und anderen Mediatoren der entzündlichen allergischen Reaktion reduziert wird. Der Wirkstoff von Zyrtec-Tabletten verursacht keine Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) und hypnotische Wirkung.

Nach der Einnahme der Zyrtec-Pille wird Cetirizin schnell und vollständig aus dem oberen Verdauungstrakt in das Blut aufgenommen. Es ist gleichmäßig in den Körpergeweben verteilt, gefolgt von einer Metabolisierung in den Körperzellen zu inaktiven Zerfallsprodukten. Sie werden meistens über die Nieren im Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit (Eliminierung der Hälfte der gesamten Dosis des Arzneimittels) beträgt etwa 10 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Die Hauptindikation für die Einnahme von Zyrtec-Tabletten ist die Entwicklung verschiedener klinischer Formen von Allergien. Dazu gehören:

  • Bei der allergischen Rhinitis handelt es sich um eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die saisonal bedingt ist (häufig durch Pollen während der aktiven Blütezeit ausgelöst).
  • Allergische Konjunktivitis ist eine entzündliche Reaktion der Augenbindehaut.
  • Heuschnupfen (Pollinose) ist eine systemische allergische Reaktion auf Pflanzenpollen.
  • Urtikaria - ein charakteristischer Hautausschlag auf dem Hintergrund einer kleinen Schwellung der Haut, die wie eine Brennnessel aussieht.
  • Bei einer allergischen Dermatose, einschließlich atopischer Dermatitis, handelt es sich um eine lokale Reaktion, die von Hautausschlag und Juckreiz begleitet wird.

Zirtek-Tabletten können auch als Teil der komplexen Behandlung schwerer allergischer Reaktionen (atopische Bronchitis, Angioödem, Angioödem) eingesetzt werden.

Gegenanzeigen

Die absoluten Kontraindikationen für die Einnahme von Zyrtec-Tabletten sind solche pathologischen und physiologischen Zustände des Körpers:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber Cetirizin oder einem der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
  • Schwerer Nierenversagen
  • Schwangerschaft jederzeit während des Verlaufs.
  • Stillzeit (Stillen).
  • Das Alter der Kinder bis 6 Jahre.
  • Laktoseintoleranz (Laktasemangel, Glucose-Galactose-Malabsorption), begleitet von einer gestörten Spaltung oder Resorption von Kohlenhydraten im Gastrointestinaltrakt.

Mit Vorsicht werden Zyrtec-Tabletten bei mäßigem Nierenversagen im Alter bei Patienten mit begleitender Epilepsie (Schädigung des Zentralnervensystems, die von periodischen Anfällen begleitet wird) angewendet. Bevor Sie mit dem Medikament beginnen, ist es wichtig sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen für die Verwendung vorliegen.

Dosierung und Verabreichung

Zirtek-Tabletten werden nach innen genommen. Sie werden als Ganzes genommen, nicht gekaut und mit einer ausreichenden Menge Wasser abgespült, um den Durchgang durch die Speiseröhre zu verbessern. Die Anfangsdosis des Arzneimittels beträgt 5 mg (1/2 Tablette). Bei Bedarf kann sie in Zukunft auf 10 mg (1 Tablette) erhöht werden. Empfangsmodus - 1 Mal pro Tag. Der Behandlungsverlauf ist individuell und wird durch das Verschwinden der klinischen Symptome einer allergischen Reaktion bestimmt.

Nebenwirkungen

Zirtek-Tabletten können von der Entwicklung unerwünschter Reaktionen aus verschiedenen Organen und Systemen begleitet sein. Dazu gehören:

  • Verdauungssystem - Mundtrockenheit, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen können seltener auftreten.
  • Herz-Kreislauf-System - Tachykardie (Zunahme der Herzkontraktionen gegenüber der Norm).
  • Das Nervensystem - Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schläfrigkeit, weniger Parästhesien (Verlust der Hautempfindlichkeit), Bewusstseinsverlust in Form von Ohnmacht, Handzittern (Tremor), nervöses Tic von verschiedenen Lokalisationen, wirkt sich häufig auf die Gesichtsmuskulatur aus.
  • Höhere Nervenaktivität - Erregung, erscheint selten aggressives Verhalten, ausgeprägte und anhaltende Abnahme der Stimmung (Depression), Selbstmordgedanken, Halluzinationen und Schlafstörungen.
  • Sinnesorgane - Akkommodationskrampf, verschwommene visuelle Wahrnehmung von Objekten, Schwindel (gestörte funktionelle Aktivität des Innenohrs mit Entwicklung eines ausgeprägten Schwindelgefühls).
  • Haut und Unterhaut - das Auftreten eines Hautausschlags, weniger Entwicklung von Urtikaria oder Angioödem.
  • Allergische Reaktionen - Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ist sehr selten (schwere systemische allergische Reaktion mit starkem Blutdruckabfall und mehrfachem Organversagen).
  • Laborindikatoren - erhöhte Aktivität im Blut von Lebertransaminaseenzymen (ALT, AST).
  • Allgemeine Veränderungen - selten eine Zunahme des Appetits und des Körpergewichts, allgemeines Unwohlsein (Asthenie).

Je nach Art und Schwere der Nebenwirkungen wird die Dosis des Arzneimittels reduziert oder aufgehoben.

Besondere Anweisungen

Bevor Sie mit der Einnahme von Zyrtek-Tabletten beginnen, ist es wichtig, die Anweisungen für das Medikament sorgfältig zu lesen und diese spezifischen Anweisungen zu beachten:

  • Cetirizin trägt bei einigen assoziierten Erkrankungen zur Harnverhaltung bei - benigne Prostatahyperplasie (Adenom) und Rückenmarksverletzungen, die die funktionelle Aktivität der Beckenorgane beeinflussen.
  • Die Einnahme von Alkohol während der Verwendung des Medikaments ist ausgeschlossen, da Zyrtec-Tabletten ihre Aktivität gegen die Strukturen des zentralen Nervensystems verstärken.
  • Das Medikament hat keinen direkten Einfluss auf eine höhere Nervenaktivität. Aufgrund des potenziellen Risikos, eine sedierende Wirkung zu entwickeln, lohnt es sich, auf Aktivitäten zu verzichten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und eine schnellere psychomotorische Reaktion erfordern.

Apotheken geben Zyrtec-Tabletten ohne Rezept ab. Das Auftauchen von Fragen oder Zweifeln bezüglich ihrer Aufnahme ist die Grundlage für die Konsultation des Arztes.

Überdosis

Bei einer signifikanten Überschreitung der empfohlenen therapeutischen Dosis von Zyrtec-Tabletten (Einzeldosis über 50 mg) treten Überdosierungssymptome auf, die Verwirrung, Mydriasis (erweiterte Pupillen), Schwindel, Kopfschmerz, Handtremor, Harnverhalt, allgemeine Schwäche, juckende Haut einschließen. Die Behandlung besteht aus dem Waschen des Magens, des Darms und der Einnahme von Darmsorbentien (Aktivkohle). Symptomatische und unterstützende Therapie wird ebenfalls angewendet. Heutzutage gibt es kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse (Blutreinigung) verringert nicht den Cetirizinspiegel im Blut.

Analoga von Tabletten Zyrtec

Die Zusammensetzung und therapeutische Wirkung ähnlich wie die Tabletten Zirtek sind die Medikamente Zetrinal, Zodak, Letizen, Cetirizin.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Haltbarkeit von Zyrtec-Tabletten beträgt 5 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Medikament sollte an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, der für Kinder bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 30 ° C nicht zugänglich ist.

Durchschnittspreis

Die durchschnittlichen Kosten von Zyrtec-Tabletten (10 mg, 7 Tabletten) in Moskauer Apotheken variieren zwischen 197 und 208 Rubel.

http://bezboleznej.ru/zirtek-tabletki

ZIRTEK

◊ Filmtabletten weiß, länglich, mit bikonvexen Oberflächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactosemonohydrat, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat; Opadry Y-1-7000 (Hypromellose (E464), Titandioxid (E171), Macrogol 400).

7 stück - Blister (1) - verpackt Karton.
10 Stück - Blister (1) - verpackt Karton.
10 Stück - Blasen (2) - packt Karton.

◊ Die Einnahme-Tropfen sind farblos, transparent und riechen nach Essigsäure.

Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

10 ml - Tropfflasche aus dunklem Glas (1) - Kartonpackungen.
20 ml - Tropfflasche aus dunklem Glas (1) - Kartonpackungen.

Antiallergikum Histamin H-Blocker1-Rezeptor, kompetitiver Histamin-Antagonist, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillend und antiexudativ.

Sie beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei der "kalten" Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung.

Nach einer Einzeldosis Cetirizin in einer Dosis von 10 mg ist der Wirkungseintritt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) länger als 24 Stunden zu beobachten. Vor dem Hintergrund der Kurstherapie entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis von Cmax Im Plasma wird es in 1 ± 0,5 h erreicht und beträgt 300 ng / ml. Die Einnahme des Medikaments mit dem Essen hat keinen Einfluss auf die Absorption.

Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd - 0,5 l / kg.

Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Es wird in der Leber durch O-Dealkylierung in geringen Mengen unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Histaminen H1-Rezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung von Cytochrom P450-Isoenzymen metabolisiert werden).

T1/2 bei Erwachsenen sind es etwa 10 Stunden, etwa 2/3 der eingenommenen Dosis werden von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

T1/2 bei Kindern im Alter von 6-12 Jahren - 6 Stunden; bei Kindern 2-6 Jahre - 5 Stunden; bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

http://health.mail.ru/drug/zyrtec/

Zyrtec ® (Zyrtec ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: weiß länglich, folienbeschichtet, mit bikonvexen Oberflächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Tropfen: klare, farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H1-Histaminrezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und verringert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen bewirkt das Medikament fast keine beruhigende Wirkung. Nach der Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich seine Wirkung nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und dauert länger als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund der Kursbehandlung entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Resorption nicht, obwohl seine Rate abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis von Cmax im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird in (1 ± 0,5) Stunden erreicht.

Verteilung Cetirizin ist (93 ± 0,3)% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd macht 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H-Antagonisten)1-Histaminrezeptoren, die in der Leber vom Cytochromsystem metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten.

Folgerung Bei Erwachsenen T1/2 ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden Etwa 2/3 der eingenommenen Dosis wird von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichtem Schweregrad der Niereninsuffizienz (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin Cl

Behandlung der Symptome von ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis (wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie);

Heuschnupfen (Pollinose);

allergische Dermatose, inkl. atopische Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

Nierenversagen im Endstadium (Cl-Kreatinin 10 ml / min erfordert Korrekturdosierungsschema); fortgeschrittenes Alter (Reduktion der glomerulären Filtration ist möglich); Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft; Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe "Besondere Anweisungen").

Für Tabletten mit Filmbeschichtung zusätzlich:

erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Mangel an Lactase oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Für Tropfen zusätzlich:

Kinder bis 6 Monate (aufgrund begrenzter Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Arzneimitteln).

Mit Sorgfalt: Das Alter der Kinder bis zu 1 Jahr.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren zeigten keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels durchgeführt. Daher sollte Zyrtec® nicht während der Schwangerschaft verordnet werden.

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels aufhört.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind unten für Körpersysteme und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥1 / 10); Häufig (≥1 / 100, ® wird über die Nieren ausgeschieden, wenn das Arzneimittel Patienten mit Niereninsuffizienz und älteren Patienten verschrieben wird, sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance angepasst werden.) Die Kreatinin-Clearance für Männer kann anhand der Serum-Kreatinin-Konzentration berechnet werden :

Cl Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_1417.htm

Tabletten und Tropfen Zyrtec - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen

Zyrtec - ein Antihistaminikum der 2. Generation, wirkt antiallergisch, juckreizstillend und exsudativ. Hersteller des Medikaments ist das Schweizer Pharmaunternehmen UCB Farchim. Zyrtec wird häufig verwendet, um allergische Reaktionen zu beseitigen und das Wiederauftreten von Allergien bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern. Zyrtec hat sich als wirksames und zuverlässiges Medikament durchgesetzt, das allergische Pathologien bekämpfen und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern kann.

Allergie - die Geißel der modernen Gesellschaft. Hoher Lebensrhythmus, ständiger Stress, ungesunde Ernährung, breite Verteilung von Chemikalien, Umweltverschmutzung - all diese Faktoren werden zu Provokaten allergischer Reaktionen. Die Hinterlistigkeit der Krankheit ist, dass sich Allergien nicht lange durch äußere Symptome äußern können. Gleichzeitig schreiten die Entzündungsreaktionen im menschlichen Körper fort, unterstützt durch die Zufuhr von Allergenen aus der äußeren Umgebung.

Im Laufe der Zeit nimmt der Schweregrad der Pathologie zu und kann sich von milden Nahrungsmittelallergien bis hin zu schwerem Asthma bronchiale oder anderen ernsthaften Gesundheitsproblemen entwickeln. Verhindern Sie solche Komplikationen und sind auf moderne und wirksame Medikamente, darunter Zyrtec, ausgerichtet. Lassen Sie uns genauer überlegen, welche therapeutische Wirkung das Medikament hat, worauf Zyrtec hilft und wie es richtig angewendet wird.

Zyrtec - Drogenaktion

Zyrtec ist ein antiallergischer Wirkstoff aus der Gruppe der Histaminblocker der 2. Generation. Seine therapeutische Wirkung ist die Fähigkeit, die Produktion von Histamin zu blockieren, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung allergischer Reaktionen und ihrer Hauptsymptome spielt (Hautausschläge, Juckreiz, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Tränenbildung, Schwellung und Rötung der Haut).

Als Reaktion auf das Eindringen von Allergenen beginnt der Körper, biologisch aktive Schutzsubstanzen (Histamin, Serotonin) zu produzieren, die Entzündungsmediatoren sind. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels, Cetirizin, verhindert die Freisetzung großer Mengen Histamin und unterdrückt seine Wirkung, wodurch allergische Reaktionen nachlassen.

Das Medikament hat eine ausgeprägte Anti-Juckreiz-Wirkung, verhindert die Ausscheidung von Exsudat, verringert die Permeabilität der Kapillarwände und beseitigt das Ödem. Bei Asthma bronchiale verhindert das Medikament die Entwicklung eines Bronchospasmus.

Der Hauptwirkstoff verhindert die Freisetzung entzündungshemmender Substanzen, stabilisiert den Zustand der Zellmembranen und beseitigt den Krampf der glatten Muskulatur.

Allergene gewöhnen sich auch bei längerem Gebrauch praktisch nicht an das Medikament. Zyrtec wirkt in therapeutischen Dosen nicht sedierend und verursacht keine Nebenwirkungen des Herz-Kreislaufsystems und anderer lebenswichtiger Organe.

Die therapeutische Wirkung nach einer Einzeldosis der Anfangsdosis des Arzneimittels tritt nach 20 Minuten ein, und seine Wirkung hält einen Tag an. Nach der Einnahme wird der Wirkstoff vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert und nach 1 Stunde wird seine maximale Konzentration im Plasma festgestellt. Es wird in geringen Mengen in der Leber verstoffwechselt, hauptsächlich aber von den Nieren unverändert ausgeschieden. Nach Beendigung der Behandlung hält die therapeutische Wirkung des Arzneimittels 3 Tage an.

Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Zyrtec stellte zwei Sorten her: Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung.

  1. Zyrtek-Tabletten in einer Filmhülle - eine längliche Form, weiß, haben ein einseitiges Risiko und ein "Y" auf beiden Seiten. In 1 Tablette Zyrtek befinden sich 10 mg Cetirizin + Hilfsstoffe. Tabletten mit 7 oder 10 Stück sind in Blistern und Kartonpackungen verpackt.
  2. Zyrtec-Tropfen sind eine farblose transparente Lösung mit charakteristischem Essigsäure-Geruch und süßlichem Geschmack. Diese Form des Medikaments ist speziell für die Behandlung von Kindern konzipiert. Tropfen enthalten keinen Alkohol oder Aromen, einfach zu verwenden, da die erforderliche Dosis mit dem mitgelieferten Spender gemessen werden kann. 1 ml Lösung enthält 10 mg Cetirizin + Hilfsstoffe. Das Medikament in Tropfenform wird in Flaschen aus dunklem Glas mit einem Volumen von 10 und 20 ml hergestellt.

Zyrtec-Tabletten sollten in der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden. Die Tropfen werden bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt. Haltbarkeit der Droge - 5 Jahre.

Indikationen zur Verwendung

In der medizinischen Praxis wird das Medikament zur Behandlung der folgenden Zustände verschrieben:

  • Beseitigung der Symptome von chronischer oder saisonaler allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, manifestiert durch verstopfte Nase, laufende Nase, Tränenfluss, Rötung und Schwellung der Bindehaut der Augen.
  • Behandlung von Pollinose (Heuschnupfen) und Urtikaria
  • Behandlung von Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien
  • Behandlung allergischer Dermatosen (atopische Dermatitis)

Zyrtec wirkt bei Allergien, die durch verschiedene Allergene (Pollen, Tierhaare, Staub, Haushaltschemikalien) verursacht werden. Das Medikament wird als erste Hilfe für allergische Reaktionen auf Insektenstiche und schwere Komplikationen verwendet, die von Angioödem und anaphylaktischem Schock begleitet werden.

Das Medikament wird häufig als Teil einer komplexen Behandlung von atopischem Asthma und obstruktiver Bronchitis verschrieben. Das Medikament wird so häufig verwendet, weil es im Gegensatz zu den Antihistaminika der 1. Generation keine so ausgeprägte hemmende Wirkung auf das Nervensystem hat.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Der Arzt bestimmt die optimale Dosierung und das Behandlungsschema individuell unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, möglicher Kontraindikationen und des allgemeinen Zustands des Patienten. Laut der Gebrauchsanweisung Zyrtec wird Kindern ab 6 Jahren und erwachsenen Patienten empfohlen, das Medikament in Form von Tabletten zu verschreiben. Erwachsene müssen einmal täglich 1 Tablette (10 mg) einnehmen. Bei Kindern kann eine Dosis von 10 mg in zwei Dosen aufgeteilt werden und morgens und abends eine halbe Zirtek-Tablette (5 mg) einnehmen. In den meisten Fällen reicht bei Kindern eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Tabletten sollten nicht gekaut werden, sie müssen unzerkaut geschluckt und mit etwas Wasser abgewaschen werden. Wenn nötig, nehmen Sie eine kleinere Dosis, die Tablette kann nach Risiko halbiert werden. Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, ist es besser, das Medikament 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 1 Stunde nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Bei einmaligem Gebrauch ist es besser, das Medikament abends zu trinken, da zu diesem Zeitpunkt die größte Histaminausschüttung stattfindet. Wenn ein Arzt vorschreibt, das Medikament zweimal täglich einzunehmen, ist es am besten, dies morgens und abends zu tun und das 12-Stunden-Intervall zwischen den Dosen zu beachten.

Wenn eine Langzeittherapie mit Zyrtec erforderlich ist, versuchen die Ärzte, eine Mindestdosis des Arzneimittels zu verschreiben, die ausreicht, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Wenn Sie also durch die tägliche Dosis von 5 mg die Manifestationen von Allergien verhindern können, sollte diese nicht erhöht werden. Bei älteren Patienten und Patienten, die an Leber- und Nierenerkrankungen leiden, sollte die Dosierung des Arzneimittels je nach Zustand angepasst werden und die Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Zyrtec-Tropfen werden zur Behandlung kleiner Kinder verwendet. Um die erforderliche Medikamentendosis genau zu messen, ist eine Flasche mit Tropfen mit einem speziellen Spender ausgestattet. Gleichzeitig sollten die Eltern daran denken, dass 1 ml einer Lösung mit 10 mg Wirkstoff 20 Tropfen entspricht. Basierend auf diesem Verhältnis können Sie die erforderliche Anzahl von Tropfen berechnen, die das Baby gemäß der verordneten Dosis einnehmen sollte. Die optimale Dosierung für junge Patienten wird vom Arzt individuell ausgewählt und hängt vom Alter des Kindes und der Schwere der allergischen Manifestationen ab. Das Standardbehandlungsschema umfasst die folgenden Dosierungen:

  • Kindern von 2 bis 6 Jahren werden zweimal täglich 5 Tropfen (2,5 mg) oder 10 Tropfen (5 mg) für eine Einzeldosis verschrieben.
  • Für Babys im Alter von 12 Monaten bis 2 Jahren wird Zyrtec vorgeschrieben, ein- bis zweimal täglich in einem Volumen von 5 Tropfen (2,5 mg) einzunehmen.
  • Säuglingen von 6 bis 12 Monaten werden einmal täglich 5 Tropfen des Arzneimittels verordnet.
  • Bei der Behandlung von Kindern sollte in keinem Fall eine Überdosierung von Zirtek toleriert werden. Dies kann zu unerwünschten Nebenreaktionen in Form von Schläfrigkeit und in schweren Fällen zu Atemstillstand führen.

Wie viel kannst du Zyrtec geben? Bei akuten allergischen Reaktionen muss das Arzneimittel so lange eingenommen werden, bis die Symptome verschwinden. Im Durchschnitt dauert die Behandlung 7 bis 10 Tage. Wenn der Patient an saisonalen oder ganzjährigen Allergien leidet, dauert die Behandlung länger - von 20 bis 28 Tagen mit einem Abstand von 2-3 Wochen.

Überdosis

Bei Überdosierung treten folgende Symptome auf: Kopfschmerzen, Schwindel, trockener Mund, Schwäche, Benommenheit, Verwirrung.

Der Patient kann in einen Stupor geraten oder im Gegenteil überreizt werden, er hat Tremor, Harnverhalt, Tachykardiesymptome, juckende Haut, niedriger Blutdruck. In solchen Fällen erhält der Patient eine Magenspülung, es werden Enterosorbenzien verschrieben und eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Zyrtec während der Schwangerschaft

Zyrtec während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt leicht in die Plazentaschranke ein und kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Sie können Zyrtec nicht während der Stillzeit einnehmen, da Cetirizin in die Muttermilch übergeht, es wirkt sich auf das Nervensystem des Säuglings deprimierend aus und kann sogar zu Atemstillstand führen. Wenn Sie das Medikament während der Stillzeit verwenden müssen und das Stillen für eine Weile aufhören, wird das Kind in künstliche Mischungen überführt.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Komponenten
  • Mit erblicher Intoleranz gegen Galactose- oder Laktasemangel
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Bei Nierenerkrankungen im Endstadium
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Hydroxyzin
  • Das Medikament in Tropfenform kann Kindern unter 6 Monaten nicht verschrieben werden, in Form von Tabletten können Kinder unter 6 Jahren nicht angewendet werden

Mit besonderer Sorgfalt sollte Zyrtec bei chronischen Lebererkrankungen, Nierenversagen und altersbedingten Patienten verordnet werden.

Analoge

Zyrtec verfügt über eine Reihe struktureller Analoga, die denselben Wirkstoff enthalten und ähnliche therapeutische Wirkungen haben. Unter diesen sind die folgenden Medikamente am beliebtesten:

Zyrtec muss vor Allergien sowie deren Analoga einen Arzt ernennen. Es wird nicht empfohlen, das Medikament selbst zu ersetzen.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Zyrtek kann unerwünschte Nebenreaktionen verschiedener Organe und Systeme verursachen:

  • Das zentrale Nervensystem kann auf die Einnahme des Medikaments mit verschiedenen Erkrankungen reagieren: Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit. Patienten können eine Abnahme des Blutdrucks, Ohnmacht, Gedächtnisstörungen, die Entwicklung von Tremor, Geschmacksumkehr und Krämpfe feststellen.
  • Auf der Seite des Gastrointestinaltrakts bemerken die Patienten Mundtrockenheit, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen.
  • Manchmal gibt es psychische Störungen. Der Patient kann sich in einem depressiven oder entgegengesetzten, angeregten und aggressiven Zustand befinden. Schlafstörungen, Verwirrung, Halluzinationen, Selbstmordgefühle und die Entwicklung von Depressionen sind möglich.
  • Seitens des Herz-Kreislauf-Systems treten Tachykardiesymptome auf, bei den blutbildenden Organen sind unerwünschte Veränderungen der Blutparameter möglich.
  • Auf der Seite der Sinne klagen die Patienten über verschwommenes Sehen, Schwindel, der mit einer Funktionsstörung des Vestibularapparats einhergeht.
  • Das Atmungssystem kann auf Zyrtek mit Symptomen von Pharyngitis und Rhinitis reagieren.
  • Seitens des Harnsystems gibt es eine Störung des Wasserlassens, der Harnverhaltung oder der Enuresis.
  • Mögliche Stoffwechselstörungen, Gewichtszunahme, Schwellung, gesteigerter Appetit.
  • Das Immunsystem reagiert mit Überempfindlichkeitsreaktionen, es kann zu einer Verletzung der Haut kommen (Hautausschlag, Erythem, Pruritus). In schweren Fällen besteht die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.

Um das Auftreten unerwünschter Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte das Arzneimittel nur von einem Arzt verordnet werden, wobei die Dosierung und die Häufigkeit der Anwendung strikt einzuhalten. Wenn eine Nebenwirkung auftritt, muss die Behandlung abgebrochen werden und ein Fachmann muss den weiteren Verlauf der Therapie anpassen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei der Einnahme von Zyrtek mit Antibiotika, Pseudoephedrin und Diazepam wurde keine unerwünschte Interaktion festgestellt. Während der medikamentösen Behandlung muss auf Alkohol verzichtet werden, da das Risiko einer Hemmung des Zentralnervensystems erheblich steigt.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ketoconazol und Makroliden konnten zahlreiche klinische Studien zu Veränderungen des EKG (Elektrokardiogramm) nicht nachgewiesen werden.

Besondere Anweisungen

Kindern im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren wird Zyrtec nur in Tropfenform verschrieben. Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten ist jede Darreichungsform des Arzneimittels zur Anwendung kontraindiziert. Zyrtec hat eine minimale sedative Wirkung, jedoch sollte man während der medikamentösen Therapie besonders vorsichtig mit Fahrzeugen umgehen und auf Arbeiten verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Das Medikament sollte bei chronischem Nierenversagen und bei älteren Patienten mit Vorsicht verschrieben werden. In solchen Fällen ist eine individuelle Anpassung der Dosierung und des Behandlungsschemas erforderlich, der Therapieverlauf sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Im Apothekennetz werden alle Zyrtek-Darreichungsformen ohne Rezept verkauft. Die Kosten für Tabletten liegen im Durchschnitt zwischen 250 und 280 Rubel pro Packung, der Preis des Arzneimittels sinkt zwischen 350 und 400 Rubel.

Application Reviews

Überprüfungsnummer 1

Zum dritten Mal in Folge leide ich an Bestäubung. Im Frühling, in der Blütezeit der Pflanzen, beginnt meine Qual. Sie leiden an allergischer Rhinitis, ihre Augen werden geschwollen, jucken und wässern, ihre Nase ist ständig verstopft, unangenehmer trockener Husten und endloses Niesen erscheinen. Versuchte verschiedene Drogen, entschied sich aber für Zyrtek.

Vor ihm nahm sie Suprastin, aber nachdem sie die Pillen genommen hatte, war sie träge und gehemmt, ihr Kopf funktionierte überhaupt nicht und wollte ständig schlafen. Es gibt keine derartigen Probleme mit Zyrtec, außerdem müssen Sie das Medikament nur einmal täglich einnehmen. Ich trinke normalerweise eine Pille für die Nacht, ich fühle mich morgens sehr gut, aber abends nehmen die allergischen Manifestationen gewöhnlich zu. Wir müssen das Medikament ungefähr 2 Wochen einnehmen, bis meine Pflanzen verblassen - Allergene. Bei Zyrtec ist diese Zeit jedoch viel einfacher.

Review Nummer 2

Die Tochter hat Nahrungsmittelallergien, sie ist erst 4 Jahre alt und sie versteht nicht, warum viele leckere Dinge für sie verboten sind. Manchmal kann es eine Orange wegschleppen oder langsam einen Schokoriegel essen. Als Ergebnis erscheint sofort ein Ausschlag, die Wangen werden rot, die Haut juckt und juckt, das Baby ist unartig, schläft nicht und weint oft. Der Arzt verschrieb ihr ein Antiallergikum Zyrtec in Tropfen.

Sie hatte Angst, dass das Kind sie nicht nehmen würde, aber das Baby trinkt sie leicht, da die Lösung einen süßlichen, eher angenehmen Geschmack hat. Wir beobachten streng die Dosierung, geben das Medikament nur 2 Mal am Tag, das Ergebnis der Behandlung ist gut. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, verschwinden nach 3-tägiger Einnahme der Tropfen alle unangenehmen Symptome.

Und Zirtek hat in einer ungewöhnlichen Situation sehr geholfen. Bei der Datscha wurde das kleine Mädchen von einer Biene gestochen, das Gesicht vor den Augen gerötet, das Kind begann zu würgen, und bevor der Krankenwagen ankam, gaben sie Zirtek Tropfen zu trinken, und bald ging es ihr besser. Die Ärzte sagten, dass sie alles richtig gemacht hätten, ansonsten könnte ein anaphylaktischer Schock lebensgefährlich sein.

Überprüfungsnummer 3

Ich leide an einer atopischen Dermatitis. Vor kurzem habe ich versucht, mit Zyrtec behandelt zu werden, in der Hoffnung, Hautausschläge und Pruritus loszuwerden. Er brauchte ein paar Tage, der Juckreiz war fast verschwunden und der Ausschlag wurde weniger, aber ich fühlte mich schrecklich, mir folgte eine ständige Schwäche, Kopfschmerzen, ich wurde irgendwie gehemmt, ich wollte ständig schlafen.

Er hörte auf, die Pillen zu nehmen, und bald ging alles weg. Dieses Medikament hat mir nicht gepasst, es verursacht zu viele Nebenwirkungen. Es ist notwendig, nach anderen wirksamen Mitteln zu suchen.

http://glavvrach.com/primenenie-zirteka/

Zyrtec

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Zyrtec - Histamin-N-Blocker1-Rezeptoren, Antiallergikum mit antipruritischer und antiexudativer Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Filmtabletten: länglich, bikonvex, weiß, einseitig - Risiko, auf beiden Seiten eingraviert „Y“ (7 Stück in Blistern, in einem Karton 1 Blister; 10 Stück in Blistern in einer Packung mit 1 oder 2 Blistern);
  • Tropfen für die orale Verabreichung: klar, farblos, mit dem Geruch von Essigsäure (10 oder 20 ml in dunklen Glasflaschen, Tropfer, in einer Kartonpackung 1 Flasche).

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Tropfen - 10 mg.

Tablettenhilfsmittel: kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Opadry Y-1-7000 (Titandioxid (E171), Hypromellose (E464), Macrogol 400).

Hilfsstoffe für Tropfen: Methylparabenzol, Propylparabenzol, Propylenglykol, Natriumacetat, Glycerin, Eisessig, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser.

Indikationen zur Verwendung

  • Urtikaria, einschließlich chronischer Idiopathie;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Angioödem;
  • Saisonale und / oder ganzjährige Rhinitis und Konjunktivitis allergischen Ursprungs (symptomatische Behandlung von Symptomen wie Juckreiz, Konjunktivahyperämie, Reißen, Niesen, Rhinorrhoe);
  • Andere allergische Dermatose, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen, einschließlich atopischer Dermatitis.

Gegenanzeigen

  • Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute);
  • Laktasemangel, erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  • Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Hydroxyzin.
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Alter

Dosierung und Verwaltung

Zyrtec oral eingenommen.

  • Erwachsene: 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder älter als 6 Jahre: 10 mg einmal pro Tag oder 5 mg (1/2 Tablette oder 10 Tropfen) zweimal pro Tag;
  • Kinder 2-6 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal pro Tag;
  • Kinder 1–2 Jahre alt: 2,5 mg (5 Tropfen) 1-2 Mal täglich;
  • Kinder 6-12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

In einigen Fällen reichen für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre 5 mg pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Ältere Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz passen die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) an, die wie folgt berechnet wird:

  • Für Männer: QC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl);
  • Für Frauen: QC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl) x 0,85.

Empfohlene Dosierungen von Zyrtek für Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz:

  • CC 50-79 ml / Minute (mildes Nierenversagen) - 10 mg / Tag;
  • CC 30-49 ml / Minute (durchschnittliches Nierenversagen) - 5 mg / Tag;
  • QC

Zyrtec: Preise in Online-Apotheken

ZIRTEK 10mg N7 Tab. filmbeschichtet

Zyrtec Tabletten 10 mg 7 Stück

Zyrtec 10 mg 7 tabl

Zyrtec tb p / o 10mg №7 *

ZIRTEK 10 mg / ml 10 ml Tropfen zur oralen Verabreichung

ZIRTEK 10mg N20 Tab. filmbeschichtet

Zyrtec lässt 10 mg / ml 10 ml fallen

Zyrtec lässt int. 1% 10 ml n1

Zyrtec lässt 10 ml fallen

Zyrtec lässt 1% fl 10 ml fallen

Zyrtec Tabletten 10 mg 20 Stück

Zyrtec-Registerkarte. p.o 10 mg n20

Zyrtec 10 mg 20 tabl

Zyrtec tb p / pl / ungefähr 10 mg Anzahl 20

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Bei regelmäßigen Besuchen des Solariums steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Hautkrebs auftritt, um 60%.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen senken.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Während des Betriebs gibt unser Gehirn eine Energiemenge aus, die einer Glühlampe mit 10 Watt entspricht. Das Bild einer Birne über dem Kopf im Moment des Entstehens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und von Ärzten wurde Kokain als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Wenn Sie von einem Esel fallen, neigen Sie eher dazu, sich den Hals zu brechen, als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Hustenmedizin "Terpinkod" ist einer der Top-Seller, keineswegs wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Das Wort "Hämorrhoiden", in seiner wahren Bedeutung, versuchen die Menschen nicht auszusprechen. Dies ist eine der Krankheiten, die selbst mit der nächsten nicht üblich zu besprechen ist..

http://www.neboleem.net/zyrtec.php
Weitere Artikel Über Allergene