Zyrtec - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
(Informationen für Spezialisten)
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:
Beschichtete Tabletten: P Nr. 014186/01;
Drops für den Empfang innen: P-Nummer 011930/01

Handelsname: Zirtek ®

Internationaler, nicht geschützter Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) essigsäure (in Form von Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Tabletten, beschichtet; Tropfen für die orale Verabreichung

Zusammensetzung

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol (Polyethylenglycol) -400.

Tropfen zur oralen Verabreichung: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Tabletten beschichtet. Jede Tablette ist durch ein Etikett unterteilt und auf einer Seite mit Y / Y gekennzeichnet.

Tropfen für die orale Verabreichung: Eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H1-Histaminrezeptorblocker).

ATC-Code: R06AE07

Kompetitiver Histamin-Antagonist, Hydroxyzin-Metabolit, blockiert H1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödem und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und 60 Minuten (bei 95% der Patienten) - dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme schnell einziehen. Die maximale Konzentration im Serum wird 1 Stunde nach der oralen Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Aufnahme nicht, verlängern jedoch den Aufnahmevorgang um 1 Stunde. Cetirizin ist zu 93% an Proteine ​​gebunden. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin haben eine lineare Beziehung. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealking unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histaminorezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemclearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt. Es dringt in die Muttermilch ein.

Hinweise

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung der Symptome der ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und der allergischen Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie; Heuschnupfen (Pollinose); Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria, Angioödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate alt.

Mit sorgfalt

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schweregrad), fortgeschrittenes Alter (möglicherweise reduzierte glomeruläre Filtration).

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2-mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Patienten mit einer Niereninsuffizienz-Dosis werden abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert: mit einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 49 ml / min - 5 mg 1 Mal pro Tag; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome auftreten: Benommenheit, Angstzustände und Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle einzunehmen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine ausgeprägte pharmakokinetische Interaktion und klinische Wirkung bei einem gemeinsamen Termin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid. Bei einem gemeinsamen Termin mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal pro Tag wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet.

Bei der Anwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Es ist jedoch besser, während der Behandlung mit Cetirizin auf Alkohol zu verzichten.

Bei der objektiven Quantifizierung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, wurden bei der Verschreibung der empfohlenen Dosis von 10 mg keine unerwünschten Wirkungen zuverlässig festgestellt, jedoch ist Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Überzogene Tabletten in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten werden in einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen für die orale Verabreichung: 10 ml oder 20 ml der Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einer Plastikkappe, ausgestattet mit einem Schutzsystem für Kinder. Die Flasche ist mit einem Tropfverschluss aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Dragees: an einem trockenen Ort bei einer Temperatur unter 25 ° C

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Überzogene Tabletten: 5 Jahre.

Tropfen für die orale Verabreichung: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Tabletten, beschichtet: "YUSB Farshim SA",

Industriegebiet Planchey, Chemin de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A."

Via Praglia 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Vertretung in der Russischen Föderation / Organisation von Ansprüchen

http://medi.ru/instrukciya/zirtek_7546/

Zyrtec

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Zyrtec - Histamin-N-Blocker1-Rezeptoren, Antiallergikum mit antipruritischer und antiexudativer Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Filmtabletten: länglich, bikonvex, weiß, einseitig - Risiko, auf beiden Seiten eingraviert „Y“ (7 Stück in Blistern, in einem Karton 1 Blister; 10 Stück in Blistern in einer Packung mit 1 oder 2 Blistern);
  • Tropfen für die orale Verabreichung: klar, farblos, mit dem Geruch von Essigsäure (10 oder 20 ml in dunklen Glasflaschen, Tropfer, in einer Kartonpackung 1 Flasche).

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Tropfen - 10 mg.

Tablettenhilfsmittel: kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Opadry Y-1-7000 (Titandioxid (E171), Hypromellose (E464), Macrogol 400).

Hilfsstoffe für Tropfen: Methylparabenzol, Propylparabenzol, Propylenglykol, Natriumacetat, Glycerin, Eisessig, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser.

Indikationen zur Verwendung

  • Urtikaria, einschließlich chronischer Idiopathie;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Angioödem;
  • Saisonale und / oder ganzjährige Rhinitis und Konjunktivitis allergischen Ursprungs (symptomatische Behandlung von Symptomen wie Juckreiz, Konjunktivahyperämie, Reißen, Niesen, Rhinorrhoe);
  • Andere allergische Dermatose, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen, einschließlich atopischer Dermatitis.

Gegenanzeigen

  • Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute);
  • Laktasemangel, erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  • Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Hydroxyzin.
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Alter

Dosierung und Verwaltung

Zyrtec oral eingenommen.

  • Erwachsene: 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder älter als 6 Jahre: 10 mg einmal pro Tag oder 5 mg (1/2 Tablette oder 10 Tropfen) zweimal pro Tag;
  • Kinder 2-6 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal pro Tag;
  • Kinder 1–2 Jahre alt: 2,5 mg (5 Tropfen) 1-2 Mal täglich;
  • Kinder 6-12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

In einigen Fällen reichen für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre 5 mg pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Ältere Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz passen die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) an, die wie folgt berechnet wird:

  • Für Männer: QC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl);
  • Für Frauen: QC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl) x 0,85.

Empfohlene Dosierungen von Zyrtek für Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz:

  • CC 50-79 ml / Minute (mildes Nierenversagen) - 10 mg / Tag;
  • CC 30-49 ml / Minute (durchschnittliches Nierenversagen) - 5 mg / Tag;
  • QC

Zyrtec: Preise in Online-Apotheken

ZIRTEK 10mg N7 Tab. filmbeschichtet

Zyrtec Tabletten 10 mg 7 Stück

Zyrtec 10 mg 7 tabl

Zyrtec tb p / o 10mg №7 *

ZIRTEK 10 mg / ml 10 ml Tropfen zur oralen Verabreichung

ZIRTEK 10mg N20 Tab. filmbeschichtet

Zyrtec lässt 10 mg / ml 10 ml fallen

Zyrtec lässt int. 1% 10 ml n1

Zyrtec lässt 10 ml fallen

Zyrtec lässt 1% fl 10 ml fallen

Zyrtec Tabletten 10 mg 20 Stück

Zyrtec-Registerkarte. p.o 10 mg n20

Zyrtec 10 mg 20 tabl

Zyrtec tb p / pl / ungefähr 10 mg Anzahl 20

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, über ihren schönen Körper im Spiegel nachzudenken, als über Sex. Also, Frauen streben nach Harmonie.

Laut Statistik erhöht sich montags das Risiko von Rückenverletzungen um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der an dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Während des Betriebs gibt unser Gehirn eine Energiemenge aus, die einer Glühlampe mit 10 Watt entspricht. Das Bild einer Birne über dem Kopf im Moment des Entstehens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Erkrankungen des Gehirns. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, wodurch die Erkrankung ausgeglichen wird.

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel weniger fettleibig.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung von arterieller Hypertonie entwickelt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen senken.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

In dem Bemühen, das Baby schnell zu heilen und seinen Zustand zu lindern, vergessen viele Eltern den gesunden Menschenverstand und sind versucht, Volksmethoden auszuprobieren.

http://www.neboleem.net/zyrtec.php

Zyrtec: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff- Cetirizindihydrochlorid 10 mg

Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose 37,00 mg, Lactosemonohydrat 66,40 mg, kolloidales Siliciumdioxid 0,60 mg, Magnesiumstearat 1,25 mg, Opadry Y-1-7000 3,45 mg (Hypromellose (E 464) 2,156 mg Titandioxid (E 171) 1, 078 mg, Macrogol 400 (0,216 mg).

Beschreibung

Weiße, längliche Tabletten, die mit einer Folie mit bikonvexer Oberfläche überzogen sind, mit einseitigem Risiko und auf beiden Seiten der Gravur „U“.

Pharmakologische Wirkung

Cetirizin, der Wirkstoff von Zyrtec®, ist ein Hydroxyzin-Metabolit, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert die Histamin-Rezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen der Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen wirkt das Medikament nicht sedierend. Die Wirkung nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg tritt bei 50% der Patienten in 20 Minuten und bei 95% der Patienten in 60 Minuten auf und hält länger als 24 Stunden an. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear. Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert.

Verteilung Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) beträgt 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Antagonisten der Hi-Histamin-Rezeptoren, die in der Leber unter Verwendung eines Cytochrom-Systems metabolisiert werden), um einen pharmakologisch inaktiven Metaboliten zu bilden.

Jäten Bei Erwachsenen beträgt die Halbwertszeit (T n) etwa 10 Stunden; T1 / 2 bei Kindern von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahre - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahre - 3,1 Stunden. Etwa 2/3 der Dosis des Arzneimittels werden unverändert von den Nieren ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T um etwa 50% erhöht und die systemische Clearance um 40% reduziert.

Bei Patienten mit leichter Schwere des Nierenversagens (Kreatinin-Clearance (CC)> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Hämodialysepatienten (QC 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10000,

http://apteka.103.by/zirtek-instruktsiya/

Zyrtec ® (Zyrtec ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: weiß länglich, folienbeschichtet, mit bikonvexen Oberflächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Tropfen: klare, farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H1-Histaminrezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und verringert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen bewirkt das Medikament fast keine beruhigende Wirkung. Nach der Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich seine Wirkung nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und dauert länger als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund der Kursbehandlung entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Resorption nicht, obwohl seine Rate abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis von Cmax im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird in (1 ± 0,5) Stunden erreicht.

Verteilung Cetirizin ist (93 ± 0,3)% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd macht 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H-Antagonisten)1-Histaminrezeptoren, die in der Leber vom Cytochromsystem metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten.

Folgerung Bei Erwachsenen T1/2 ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden Etwa 2/3 der eingenommenen Dosis wird von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichtem Schweregrad der Niereninsuffizienz (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin Cl

Behandlung der Symptome von ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis (wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie);

Heuschnupfen (Pollinose);

allergische Dermatose, inkl. atopische Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

Nierenversagen im Endstadium (Cl-Kreatinin 10 ml / min erfordert Korrekturdosierungsschema); fortgeschrittenes Alter (Reduktion der glomerulären Filtration ist möglich); Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft; Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe "Besondere Anweisungen").

Für Tabletten mit Filmbeschichtung zusätzlich:

erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Mangel an Lactase oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Für Tropfen zusätzlich:

Kinder bis 6 Monate (aufgrund begrenzter Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Arzneimitteln).

Mit Sorgfalt: Das Alter der Kinder bis zu 1 Jahr.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren zeigten keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels durchgeführt. Daher sollte Zyrtec® nicht während der Schwangerschaft verordnet werden.

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels aufhört.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind unten für Körpersysteme und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥1 / 10); Häufig (≥1 / 100, ® wird über die Nieren ausgeschieden, wenn das Arzneimittel Patienten mit Niereninsuffizienz und älteren Patienten verschrieben wird, sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance angepasst werden.) Die Kreatinin-Clearance für Männer kann anhand der Serum-Kreatinin-Konzentration berechnet werden :

Cl Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_1417.htm

Zyrtec (Tropfen): Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Tropfen zur oralen Verabreichung 10 mg / ml, 10 ml

Zusammensetzung

1 ml Tropfen zur oralen Verabreichung enthält

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg,

Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Natriumsaccharinat, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Transparente farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antihistaminika der systemischen Wirkung. Piperazinderivate. Cetirizin

ATH-Code R06AE07

Pharmakologische Eigenschaften

Die maximale Plasmakonzentration im Gleichgewicht beträgt etwa 300 ng / ml und wird nach 1,0 ± 0,5 Stunden erreicht. Es wird nicht beobachtet, dass sich Cetirizin kumuliert, wenn die tägliche Dosis von 10 mg anschließend 10 Tage lang eingenommen wird.

Bei Freiwilligen sind die pharmakokinetischen Parameter (Smac und AUC) und die Verteilung unimodal.

Die Cetirizin-Absorptionsrate nimmt mit der Nahrungsaufnahme nicht ab, obwohl die Absorptionsrate abnimmt. Der Grad der Bioverfügbarkeit ist ähnlich, wenn Cetirizin in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung, Kapseln oder Tabletten verwendet wird.

Das bestätigte Verteilungsvolumen beträgt 0,50 l / kg. Die Bindung von Cetirizin an Plasmaproteine ​​beträgt 93 ± 0,3%. Cetirizin beeinflusst die Bindung von Warfarin an Proteine ​​nicht. Cetirizin unterliegt keinem ausgeprägten präsystemischen Metabolismus. Etwa zwei Drittel der Dosis werden unverändert im Urin ausgeschieden.

Die endgültige Halbwertszeit beträgt etwa 10 Stunden.

Cetirizin weist lineare Kinetiken im Bereich von 5 bis 60 mg auf.

Ältere Patienten

Nach Einnahme einer Einzeldosis von 10 mg ist die Eliminationshalbwertszeit bei 16 älteren Patienten im Vergleich zu normalen Probanden um etwa 50% erhöht, und die Clearance verringerte sich um 40%. Es wurde gezeigt, dass eine Abnahme der Cetirizin-Absorption bei älteren Freiwilligen mit einer verminderten Nierenfunktion einhergeht.

Die Halbwertszeit von Cetirizin beträgt etwa 6 Stunden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance [KK]> 40 ml / min) ähnelt die Pharmakokinetik des Arzneimittels der Pharmakokinetik von gesunden Freiwilligen. Bei mäßigem Nierenversagen wird die Halbwertszeit um das Dreifache erhöht und die Clearance im Vergleich zu normalen Freiwilligen um 70% reduziert.

Hämodialysepatienten (CK)

Indikationen zur Verwendung

Für Erwachsene und für Kinder ab 2 Jahren

- Linderung der Nasen- und Augensymptome von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis

- Linderung von Urtikaria-Symptomen

Dosierung und Verabreichung

Zur oralen Verabreichung. Vor dem Gebrauch sollten die Tropfen mit etwas Wasser verdünnt werden.

Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren

2,5 mg 2-mal täglich (5 Tropfen)

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

5 mg zweimal täglich (10 Tropfen)

Jugendliche ab 12 Jahren, Erwachsene

10 mg einmal täglich (20 Tropfen). Eine Anfangsdosis von 10 Tropfen kann vorgeschlagen werden, wenn dies zu einer zufriedenstellenden Kontrolle der Symptome führt.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Dosis für ältere Patienten reduziert werden sollte, vorausgesetzt, die Nierenfunktion ist normal.

Mäßiges und schweres Nierenversagen

Die Dosierung sollte je nach Nierenfunktion individuell angepasst werden. Siehe untenstehende Tabelle für die Dosisanpassung wie angegeben. Bei Verwendung dieser Dosierungstabelle ist keine Schätzung der Kreatinin-Clearance (CLcr) in ml / min erforderlich. CLcr (ml / min) kann durch Serumkreatinin (mg / dl) bestimmt werden, bestimmt durch die folgende Formel:

[140 - Alter (Jahre)] x Gewicht (kg)

72 x Serumkreatinin (mg / dl)

Dosisanpassung für erwachsene Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Kreatininausscheidung (ml / min)

Dosierung und Nutzungshäufigkeit

10 mg einmal täglich

10 mg einmal täglich

5 mg einmal täglich

5 mg alle zwei Tage

Patienten mit Nierenversagen im Endstadium, die sich einer Dialyse unterziehen

Bei pädiatrischen Patienten, die an einer Niereninsuffizienz leiden, sollte die Dosis individuell ausgewählt werden, wobei die renale Clearance und das Körpergewicht des Patienten zu berücksichtigen sind.

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten mit Leber- und Nierenversagen

Die Dosis wird abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert (siehe Tabelle zur Dosisanpassung oben).

Nebenwirkungen

- Schwindel, Kopfschmerzen

- Bauchschmerzen, trockener Mund, Übelkeit, Durchfall

Selten (≥ 1/1000 bis

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Hydroxyzin, andere Piperazinderivate oder jegliche Komponente des Arzneimittels;

- Kinder unter 2 Jahren (aufgrund begrenzter Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels)

- Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz und Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min

- Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkungen mit Drogen

Pharmakokinetische Studien zur Wechselwirkung von Cetirizin und Pseudoephedrin, Antipyrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycinglipizid, Diazepam und Theophyllin (400 mg einmal täglich) ergaben keinen Hinweis auf klinisch signifikante pharmakodynamische Wechselwirkungen.

Die gleichzeitige Verabreichung von Cetirizin mit Makroliden (z. B. Azithromycin, Erythromycin) oder Ketoconazol führte nicht zu klinisch signifikanten EKG-Veränderungen.

In der Studie mit mehreren Dosen von Ritonavir (600 mg zweimal täglich) und Cetirizin (10 mg pro Tag) wurde festgestellt, dass der Wirkungsgrad von Cetirizin um etwa 40% erhöht war und die Lokalisation von Ritonavir zusätzlich zur gleichzeitigen Anwendung leicht verändert war (-11%) Cetirizin Cetirizin reduziert die gerinnungshemmende Wirkung von Heparin.

Azilastin, Alparasin Oxazepam, Midazolam, Chlorpromazin, Chlordiazepoxid, Estasolam - erhöht (wechselseitig) die Deprimierung und verringert die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen.

Methohexital, Ketamin, Isofluran, Enfluran in der Zeit nach der Anästhesie - erhöhen (wechselseitig) die Deprimierung und verringern die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen. Ethanol erhöht (gegenseitig) die Deprimierung und verringert die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen; Zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, auf Alkohol zu verzichten.

Der Absorptionsgrad von Cetirizin nimmt mit der Nahrungsaufnahme nicht ab, obwohl die Absorptionsrate um 1 Stunde abnimmt.

Tests auf Hautallergien werden durch Antihistaminika unterdrückt, sie werden nach 3 Tagen ausgewaschen. Es wird empfohlen, dies zu beachten, bevor Sie sie durchführen.

Besondere Anweisungen

In therapeutischen Dosen gab es keine klinisch signifikante Wechselwirkung mit Alkohol (Alkoholgehalt im Blut von 0,5 g / l). Es wird jedoch empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn Alkohol gleichzeitig mit dem Medikament eingenommen wird. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit kann die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit Alkohol oder anderen ZNS-Depressiva eine zusätzliche Verringerung der Wachsamkeit und eine Verschlechterung der Leistungsfähigkeit verursachen.

Patienten mit prädisponierenden Faktoren der Harnretention (z. B. Probleme des Rückenmarks, benigne Prostatahyperplasie der Prostatadrüse) sollten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da Cetirizin das Risiko einer Harnretention erhöhen kann.

Es wird empfohlen, Patienten mit Epilepsie und Patienten, bei denen das Risiko besteht, Anfälle zu entwickeln, mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Tests auf Hautallergien werden durch Antihistaminika unterdrückt, sie werden 3 Tage ausgewaschen. Es wird empfohlen, dies zu beachten, bevor sie durchgeführt werden.

Enthaltene Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat und Propylparahydroxybenzoat können allergische Reaktionen verursachen (möglicherweise spätere Manifestation).

Cetirizin wird in Höhe von 25% bis 90% der Plasmakonzentration in die Muttermilch ausgeschieden, abhängig vom Zeitpunkt der Probenahme nach der Verabreichung. Daher sollte das Stillen für die Dauer der Behandlung unterbrochen werden.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder eine möglicherweise gefährliche Maschine zu fahren

Patienten, die potenziell gefährliche Tätigkeiten ausüben oder mit Geräten arbeiten müssen, sollten die empfohlenen Dosen nicht überschreiten und die Reaktion auf das Arzneimittel berücksichtigen.

Überdosis

Symptome, die nach einer Überdosierung mit Cetirizin beobachtet werden, hängen hauptsächlich mit dem Zentralnervensystem zusammen oder weisen ähnliche Wirkungen auf wie der anticholinerge Effekt.

Unerwünschte Ereignisse, die nach Einnahme einer Dosis festgestellt wurden, die die empfohlene Tagesdosis mindestens fünfmal überschritt: Verwirrtheit, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unwohlsein, erweiterte Pupillen, Juckreiz, Angstzustände, Sedierung, Benommenheit, Stupor, Tachykardie, Tremor, und Urinretention.

Es sind keine Gegenmittel bekannt. Eine symptomatische oder unterstützende Therapie wird empfohlen. Magenspülung sollte sofort mit dem Auftreten unerwünschter Symptome durchgeführt werden.

Die Hämodialyse ist für die Entfernung von Cetirizin unwirksam.

Formular und Verpackung freigeben

Auf 10 ml einer Zubereitungsfläche in den Flaschen aus dunklem Glas (Typ 3), die mit einer Polyethylenabdeckung und einem Schutzsystem für Kinder geliefert werden. Die Flaschen sind mit Tropfverschlusskappen aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet, so dass 20 Tropfen (1 ml) freigesetzt werden können.

1 Flasche zusammen mit der Anweisung für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen wird in einem Karton aufbewahrt.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C lagern

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem Öffnen der Flasche darf das Medikament nicht länger als 3 Monate verwendet werden.

Nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung nicht mehr verwenden.

http://tab.103.kz/zirtek-kapli-instruktsiya/

Zyrtec (Zyrtec)

Zyrtec (Zyrtec) - Freisetzung von Form, Zusammensetzung und Verpackung

Die Tabletten, weiß beschichtet, länglich, mit Risiko und Kennzeichnung "Y / Y" einerseits. 1 tab. Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Polyethylenglycol-400 (Macrogol).

Tropfen zum Einnehmen sind farblos und transparent. 1 ml Cetirizinhydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Antiallergikum Histamin-H1-Rezeptorblocker, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillend und antiexudativ. Sie beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und normalisiert die Membranen von Mastzellen.

Es verringert die Durchlässigkeit von Kapillaren, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei der "kalten" Urtikaria). Senkt die durch Histamin induzierte Bronchokonstriktion bei Asthma bronchiale mild. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin wird nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) über einen Zeitraum von 24 Stunden beobachtet. Vor dem Hintergrund einer Kurbehandlung tritt keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin auf. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Zyrtec (Zyrtec) - Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird schnell absorbiert. Cmax ist nach 1 Stunde erreicht, die Einnahme des Arzneimittels mit der Nahrung hat keinen Einfluss auf die Absorptionsmenge, die Absorptionsrate nimmt jedoch etwas ab (die Zeit bis zum Erreichen von Cmax wird um 1 Stunde erhöht). Verteilung Cetirizin ist zu 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd - 0,5 l / kg. Es wird in die Muttermilch ausgeschieden. Nicht kumuliert

In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Entalkation unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Histamin-H1-Rezeptorblockern, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden).

Die Entnahme von 2/3 des Arzneimittels wird unverändert im Urin und etwa 10% im Kot ausgeschieden. Systemclearance - 53 ml / min. T1 / 2 beträgt 7-10 Stunden und wird während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

T1 / 2 bei Kindern im Alter von 6-12 Jahren - 6 Stunden; bei Kindern 2-6 Jahre - 5 Stunden; bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden, bei Patienten im Alter steigt T1 / 2 um 50%, die systemische Clearance um 40%.

Zyrtec (Zyrtec) - Angaben

Das Medikament wird bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Monaten verwendet.

  • ganzjährig und saisonal allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenbildung, Bindehauthyperämie;
  • Heuschnupfen (Pollinose);
  • Urtikaria (einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria);
  • Quincke-Ödem;
  • andere allergische Dermatosen (einschließlich atopischer Dermatitis), begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Zyrtec (Zyrtec) - Dosierungsschema

Das Medikament wird im Inneren verschrieben.

Kindern im Alter von 6 Monaten bis 1 Jahr werden 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal / Tag verordnet.

Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren werden bis zu zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) verordnet.

Kindern zwischen 2 und 6 Jahren werden zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) oder 5 mg (10 Tropfen) 1 Mal pro Tag verordnet.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre werden in einer Dosis von 10 mg (1 Tabl. Oder 20 Tropfen) / Tag verordnet.

Erwachsene - 10 mg 1 Mal / Tag; Kinder - 5 mg 2 mal / Tag oder 10 mg 1 Mal / Tag. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Bei Niereninsuffizienz wird die Dosierung abhängig von der Qualitätskontrolle reduziert.

  • Von der Seite des zentralen Nervensystems: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen; selten - Schwindel, Migräne.
  • Auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund; selten Durchfall.
  • Allergische Reaktionen: selten - Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Zyrtec (Zyrtec) - Kontraindikationen

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder bis 6 Monate;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin.

Das Medikament sollte bei chronischem Nierenversagen (mittelschwerer oder schwerer Schweregrad) sowie bei Patienten im fortgeschrittenen Alter (aufgrund einer möglichen Abnahme der glomerulären Filtration) Vorsichtsmaßnahmen vorgeschrieben werden.

Zyrtec (Zyrtec) - Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Bei eingeschränkter Nierenfunktion verwenden

Das Medikament sollte bei chronischem Nierenversagen (mittelschwerer oder schwerer Schweregrad) sowie bei Patienten im fortgeschrittenen Alter (aufgrund einer möglichen Abnahme der glomerulären Filtration) Vorsichtsmaßnahmen vorgeschrieben werden. Bei Niereninsuffizienz wird die Dosierung abhängig von der Qualitätskontrolle reduziert.

Zyrtec (Zyrtec) - spezielle Anweisungen

Es gibt keine Daten zur Wechselwirkung des Medikaments Zyrtec, wenn es in empfohlenen Dosierungen mit Alkohol (bei einer Ethanolkonzentration im Blut von 0,5 g / l) angewendet wird, obwohl empfohlen wird, während der Anwendung von Zyrtek keinen Alkohol zu trinken.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu steuern und Mechanismen zu steuern

Objektive Methoden zur Untersuchung der Fähigkeit, potenziell gefährliche Aktivitäten auszuüben, ergaben keine zuverlässigen Nebenwirkungen, wenn das Medikament in der empfohlenen Dosis von 10 mg verwendet wurde, obwohl Vorsicht angezeigt wird.

Zyrtec (Zyrtec) - Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome auftreten: Benommenheit, Angstzustände, Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Behandlung: Entfernung von Medikamenten, Magenspülung, Ernennung von Aktivkohle, symptomatische Therapie.

Zyrtec (Zyrtec) -

Zyrtec (Zyrtec) - Wechselwirkung

Bei der gemeinsamen Ernennung von Zyrtek mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal / Tag wurde eine Abnahme der CC um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet. Klinisch signifikante Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Verschreibung von Zyrtec mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid wurden nicht beobachtet.

Zyrtec (Zyrtec) - Lagerungsbedingungen

Die Tabletten sollten an einem trockenen Ort gelagert werden, der für Kinder nicht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C zugänglich ist. Die Lösung Die Lösung zur oralen Verabreichung sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit der Droge - 5 Jahre.

http://dxline.ru/drugs/zyrtec

Zyrtec, Zusammensetzung, vollständige Beschreibung des Arzneimittels, Gebrauchsanweisung

Zyrtec ist eines der beliebtesten Anti-Allergie-Medikamente, die in letzter Zeit eingesetzt wurden. Das Medikament ist in Form von bequemen Formen erhältlich.

Tabletten und Tropfen, und der therapeutische Effekt tritt bei fast der Hälfte der Patienten in der ersten halben Stunde nach der oralen Verabreichung auf.

Nachfolgend sind die Freisetzungsformen des Medikaments Zyrtec, Pillen bzw. Tropfen angegeben.

Die Zusammensetzung und Eigenschaften des Medikaments Zyrtec

Das Antihistaminikum Zyrtec enthält als Hauptwirkstoff Cetirizin, das wiederum ein Metabolit von Hydroxyzin ist.

Cetirizin ist ein Histaminantagonist und seine Wirkung beruht auf der Blockierung des Histamin-H1-Rezeptors H1 während der Entwicklung einer spezifischen Reaktion des Immunsystems auf das Allergen.

Antiallergische Wirkung Zirtek erleichtert die Manifestation von Reaktionen auf verschiedene Allergene, hat antiexudative und juckreizstillende Wirkungen auf den Körper.

Cetirizin beeinflusst sowohl das frühe Stadium der Entstehung einer Allergie mit Histaminproduktion als auch das spätere Stadium, wodurch die Freisetzung von Entzündungsmediatoren begrenzt wird.

Darüber hinaus reduziert Cetirizin die Migration von Neutrophilen, Eosinophilen, Basophilen und stabilisiert die Membranen in Mastzellen.

Das Medikament entfernt und verhindert die weitere Entwicklung allergischer Manifestationen aufgrund der wirksamen Verringerung der Kapillarpermeabilität, der Entfernung von Schwellungen aus dem Gewebe und des Krampfes der glatten Muskulatur.

Zyrtec entfernt schnell die Hauterscheinungen, die zum Zeitpunkt der Histamin-Verabreichung oder bei spezifischen Allergietests auftreten.

Das Medikament reduziert die Bronchokonstriktion bei Asthma mit infektiöser Allergie und mildem Krankheitsverlauf.

Cetirizin besitzt keine anticholinergen und antiserotonine Eigenschaften.

Die Verwendung des Arzneimittels in therapeutischen Dosen wirkt nicht sedierend. Nach oraler Verabreichung von Zyrtek in einer Dosis von 10 mg zeigt sich seine Hauptwirkung nach fast 20 Minuten bei fast der Hälfte der Menschen.

Nach einer Stunde ist die therapeutische Antihistaminwirkung des Arzneimittels bei 95% der Menschen nachgewiesen. Die Wirkung des Medikaments hält den ganzen Tag an.

Die Sucht nach Zyrtek wurde nicht festgestellt, und nachdem das Medikament abgesetzt wurde, bleibt die antiallergische Wirkung drei Tage lang bestehen.

Cetirizin wird vollständig im Verdauungstrakt resorbiert, die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Aufnahme der Wirkstoffkomponenten nicht.

Mehr als die Hälfte der Droge wird von den Nieren ausgeschieden. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wird der Zeitraum der Ausscheidung des Arzneimittels um das Dreifache verlängert, was eine besondere Auswahl der Einzeldosis erfordert.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Zyrtec

Zyrtec wird von Allergikern zur Behandlung vieler Arten von Allergien verschrieben. Zu den häufigsten gehören:

  • Allergische Rhinitis und Konjunktivitis ganzjährig und saisonal. Zyrtec beseitigt wirksam den starken Juckreiz an den Schleimhäuten, reduziert wiederholtes Niesen, erleichtert das Atmen, stoppt die Rhinorrhoe und reißt ab.
  • Pollinose
  • Urtikaria im akuten und chronischen Stadium.
  • Allergische Dermatose, begleitet von Hautausschlägen, Juckreiz, Reizung.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen Zyrtek

Zyrtec hat eine eigene Kontraindikationsgruppe, die je nach Dosierungsform des verwendeten Arzneimittels etwas variiert.

Kontraindikationen für Tabletten und Tropfen sind die folgenden Krankheiten und Zustände:

  • Erhöhte die individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Cetirizin selbst, seinem Metaboliten - Hydroxyzin und Piperazinderivaten. Die Empfindlichkeit kann auf zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels erhöht werden, was ebenfalls berücksichtigt werden sollte.
  • Endstadium bei chronischem Nierenversagen.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Mit Vorsicht wird Zyrtec bei chronischem Nierenversagen verschrieben. Ältere Patienten, Menschen mit Epilepsie, Krampfbereitschaft, Krankheiten, die zu Harnverhaltungen führen können.

Die erbliche Intoleranz gegenüber Galactose, Laktasemangel und Malabsorptionssyndrom gelten als Kontraindikationen für die Verwendung von überzogenen Tabletten.

Für Kinder unter sechs Jahren sind keine Tabletten vorgeschrieben.

Für die Anwendung von Tropfen gelten zusätzliche Kontraindikationen als das Alter eines Kindes unter 6 Monaten.

Mit Vorsicht werden Tropfen bei der Behandlung von Babys bis zu einem Jahr verwendet.

Nebenwirkungen von Zyrtek werden bei weniger als der Hälfte der Menschen festgestellt, die das Medikament einnehmen. Ihr Schweregrad kann so gering wie möglich sein und führt zu Unbehagen während der Behandlung.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Zyrtek sind:

  • Schmerz im Kopf.
  • Schwindel
  • Benommenheit und erhöhte Müdigkeit.
  • Trockenheit der Schleimhäute des Mundes.
  • Übelkeit
  • Rhinitis.
  • Pharyngitis

Die seltenen Nebenwirkungen von Zyrtek sind:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen.
  • Parästhesie
  • Convulsives Syndrom.
  • Durchfall
  • Körpergewicht erhöhen.
  • Herzklopfen
  • Hautausschläge.

Neben diesen Nebenwirkungen kann das Medikament in sehr seltenen Fällen bestimmte Störungen der Sehorgane, Harnverhalt, Aggression, Verwirrung verursachen.

Bei Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock.

Eine Überdosis des Arzneimittels kann auftreten, wenn zu einem Zeitpunkt mehr als 50 mg des Arzneimittels verwendet werden.

Gleichzeitig treten Symptome wie Verwirrtheit, starker Schwindel, Kopfschmerzen, starke Müdigkeit, Durchfall, Schwäche, Betäubung, Tachykardie, Tremor, Harnverhalt auf.

Die Notfallversorgung soll Erbrechen, Magenspülung, den Einsatz von Chelatoren und eine asymptomatische Therapie auslösen.

Dosierungs- und Behandlungsmerkmale Zyrtec

Behandlung Zyrtec beginnt mit der Dosisauswahl. Zunächst werden Kindern über 6 Jahren und erwachsenen Patienten 5 mg des Arzneimittels verschrieben, und diese Dosis wird erforderlichenfalls auf 10 mg erhöht.

  1. Fünf Milligramm der Droge machen eine halbe Pille oder 10 Tropfen Medizin aus.
  2. Kinder im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr sollten 2,5 mg des Arzneimittels pro Tag erhalten, also 5 Tropfen.
  3. Von einem Jahr bis zu zwei Jahren werden morgens und abends 5 Tropfen der Droge eingenommen.
  4. Die Behandlung von Kindern zwischen zwei Jahren und sechs Jahren wird mit 10 Tropfen einmal täglich durchgeführt oder die gleiche Dosis wird in zwei Dosen aufgeteilt.
  5. Bei Patienten mit unzureichender Nierenfunktion wird die Dosierung basierend auf den Kreatinin-Clearance-Indikatoren ausgewählt.

Bei der Behandlung von Zyrtec wird empfohlen, auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten.

Es wurden unerwünschte Reaktionen bei der Behandlung von Zyrtec und gleichzeitiges Arbeiten mit komplexen Mechanismen und Transport identifiziert.

Allergologen raten jedoch zu höchster Vorsicht bei der Arbeit, was die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordert.

Bei der Behandlung von Kindern bis zu einem Jahr Zyrtec wird äußerste Vorsicht empfohlen.

Die Risikogruppen von Kindern, die einen plötzlichen Tod aufgrund der depressiven Wirkung von Cetirizin auf das Zentralnervensystem erleben können, werden identifiziert.

Diese Risikogruppe umfasst:

  • Kinder, deren Geschwister im Kindesalter an einem Apnoe-Syndrom oder einem plötzlichen Kindstod starben.
  • Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Drogen oder Rauchen missbraucht haben.
  • Kinder der jungen Mutter (jünger als 19 Jahre).
  • Babys, die mit dem Gesicht nach unten einschlafen.
  • Zu früh oder untergewichtig.

Zyrtec ist in Tabletten und Tropfen erhältlich. Sie können das Medikament in jeder Apotheke ohne Rezept kaufen.

http://allergiik.ru/zirtek.html

Drops Zyrtec für Kinder und Erwachsene

Die Verwendung des Antiallergikums Zyrtec in Tropfen hilft, Ödeme, verstopfte Nase zu beseitigen und Hautausschläge mit Pollinose, allergischer Rhinitis und Dermatitis zu reduzieren. Dieser Effekt wird dadurch erreicht, dass das Produkt Cetirizin - den Wirkstoff - enthält. Es hat einen starken Antihistamin-Effekt, so dass das Medikament den Juckreiz perfekt lindert, Hautausschläge und andere Manifestationen einer Allergie beseitigt.

Zyrtec drop - Gebrauchsanweisung

Das Medikament wirkt antiallergisch und hilft, die meisten Symptome zu beseitigen. Bevor Sie das Gerät verwenden, sollten Sie die Anweisungen mit Informationen zu Indikationen, Kontraindikationen und Verwendungsmethoden sorgfältig durchlesen. Wichtige Informationen sind Nebenwirkungen. In therapeutischen Dosen wirkt das Antiallergikum nicht sedierend und verursacht keine Schläfrigkeit. Gleichzeitig verschlechtern die Bestandteile des Produkts die Verdauungsarbeit oder tragen zum Auftreten von Hautreaktionen bei.

Geben Sie Form und Zusammensetzung des Arzneimittels frei

Zyrtec ist in Tropfenform zur oralen Verabreichung erhältlich. Das Medikament ist eine klare, farblose Lösung und hat einen leichten Essigsäuregeruch mit bitterem Geschmack. Tropfen in eine Flasche aus dunklem Glas mit einer Kapazität von 10 ml gefüllt. Außerdem befindet sich in einer Pappschachtel eine Tropfkappe und eine Bedienungsanleitung. Die Komponenten von Zyrtek pro 1 ml Produkt sind in der Tabelle gezeigt.

Eisessig

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das antiallergische Medikament Zyrtec gehört zur Gruppe der selektiven Antagonisten der peripheren Histaminrezeptoren. Nach einem Cetirizin-Verlauf wurde keine Wirkung auf die H1-Rezeptoren im Gehirn festgestellt. Das Tool hilft bei der Beseitigung der Symptome allergischer Erkrankungen aufgrund der antipruritischen und antiexudativen Wirkung. Gleichzeitig hat das Medikament fast keinen anticholinergen, antiserotoninischen Effekt.

Die Wirkung der Einnahme des Arzneimittels wird nach 20 Minuten einer Einzeldosis von 10 mg oder 20 Tropfen beobachtet. Die maximale Konzentration an Cetirizin ist nach 60 Minuten erreicht, wonach die Wirkung des Mittels für 24 Stunden beobachtet wird. Zyrtec zieht schnell und vollständig aus dem Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) ein. Eine gleichzeitige Mahlzeit wirkt sich nicht auf die Resorption des Wirkstoffs aus.

Indikationen zur Verwendung

Zyrtec hat eine antiallergische Wirkung, daher verschreiben Ärzte ein Mittel zur Behandlung von Allergiesymptomen wie Juckreiz, Reißen, Niesen. Direkte Indikationen für Medikamente sind auch: Rhinorrhoe, Bindehauthyperämie, Ödeme, Irritationen und Hautausschläge. Dieses Antihistaminikum wird für die folgenden Krankheiten verschrieben:

  • Angioödem;
  • Heuschnupfen (Pollinose);
  • saisonale Allergien - allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis;
  • Urtikaria;
  • Asthma bronchiale;
  • allergische Dermatitis.

Wie ist Zyrtec einzunehmen?

Die Entscheidung, das Medikament für medizinische Zwecke einzunehmen, wird vom Arzt getroffen. Darüber hinaus reguliert es die Dosierung bei bestimmten Krankheiten, so dass das Gerät den Körper nicht schädigt. Ältere Patienten und Kleinkinder berücksichtigen neben der Gesundheit auch das Alter. Antiallergische Tropfen werden oral eingenommen, wodurch das Arzneimittel in Wasser voraufgelöst wird.

Zyrtec Tropfen - Dosierung für Erwachsene

Kinder über 6 Jahre und Erwachsene verschrieben Zirtek antiallergic oft in einer Dosis von 20 Tropfen pro Tag. In diesem Fall wird empfohlen, das gesamte Tagesgeld für Erwachsene auf einmal zu nehmen, und die Kinder teilen es in zwei Dosen auf. Es kommt vor, dass der Körper eines Kindes genug für eine therapeutische Wirkung hat und 10 Tropfen oder 5 mg Cetirizin enthält. Daher müssen Sie das Wohlbefinden des Kindes überwachen. Bei älteren Patienten wird die Dosierung des Arzneimittels durch einen Arzt reduziert.

Zyrtec - Dosierung für Kinder

Zirtek kann ab einem Alter von 6 Monaten an ein Kind verabreicht werden, obwohl viele Kinderärzte es jüngeren Kindern, einschließlich Neugeborenen, vorschreiben, die Dosierung jedoch senken. Ohne Rezept werden Zyrtec für Neugeborene nicht verwendet. Dies sollte von Eltern berücksichtigt werden, die die Wirksamkeit von Cetirizin vom Netzwerk und von Freunden erfahren haben. Daher ist die Methode zur Behandlung von Allergien bei jungen Patienten wie folgt:

  • Für Kinder von 6 bis 12 Monaten wird das Medikament einmal täglich 5 Tropfen pro Tag verschrieben.
  • Zyrtec-Tropfen für Kinder von 1 Jahr bis 2 Jahre werden 5-mal bis zu zweimal täglich verwendet;
  • Zyrtec für Kinder von 2 bis 6 Jahren ernennen 5 mal 2 mal oder 10 mal 1 mal pro Tag.

Besondere Anweisungen

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Antiallergika zeigte keine unerwünschten Wechselwirkungen. Gleichzeitig ist die Verwendung von Alkohol mit Drogen unerwünscht, um Störungen des Zentralnervensystems zu vermeiden. Die Fähigkeit, die Mechanismen von Zyrtec zu kontrollieren, hat keine Wirkung, aber Ärzte raten davon ab, sich an gefährlichen Aktivitäten zu beteiligen, die während des Behandlungszeitraums allergischer Manifestationen dieses Arzneimittels eine hohe Aufmerksamkeit erfordern.

Während der Schwangerschaft

Das Medikament ist während der Schwangerschaft verboten, da zu diesem Thema keine klinischen Studien durchgeführt wurden. Wenn Sie dieses Antiallergikum während der Stillzeit behandeln müssen, sollten Sie das Stillen vorübergehend beenden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Cetirizin in die Muttermilch übergeht und den Körper des Babys schädigen kann.

Bei Verletzungen der Nieren und der Leber

Lebererkrankungen erfordern keine Dosisanpassung und Absetzen des Arzneimittels, es ist nur bei Verletzung der Nieren und der Leber erforderlich. Wenn wir über die Einnahme von antiallergischen Tropfen Zyrtek bei Nierenerkrankungen sprechen, ist die Abhängigkeit wie folgt:

  • Bei Patienten mit leichter, mäßiger Niereninsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.
  • Bei schwerer Erkrankung wird die Dosierung vom Arzt geregelt;
  • Im terminalen (komplizierten) Stadium des Nierenversagens ist das Medikament kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Nach einer parallelen Behandlung mit Zyrtec mit Makroliden und Ketoconazol sind keine Veränderungen im EKG zu verzeichnen. In der Wechselwirkung des Medikaments mit Medikamenten wie Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol oder Erythromycin, Azithromycin, Glipizid und Diazepam wurde die negative Wirkung von Cetirizin auf den Körper nicht nachgewiesen. Die Cetirizin-Clearance wird bei Verwendung von Theophyllin um 16% reduziert.

Gegenanzeigen

Die Gebrauchsanweisung des Medikaments Zyrtec spricht von den Kontraindikationen antiallergischer Tropfen. Dazu gehören:

  • Überempfindlichkeit gegen die einzelnen Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • erbliche Laktoseintoleranz;
  • Laktasemangel;
  • Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  • Kinder bis 6 Monate;
  • Nierenversagen im Endstadium.

Neben strengen Kontraindikationen gibt es Erkrankungen und Zustände des Körpers, bei denen das antiallergische Mittel nur nach Rücksprache mit dem zuständigen Arzt und mit großer Sorgfalt verwendet werden sollte:

  • chronische Lebererkrankung;
  • chronisches Nierenversagen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Epilepsie;
  • Urinretention.

Nebenwirkungen

Wenn die angegebenen Dosierungen oder Kontraindikationen nicht beobachtet werden, können nach der Anwendung des Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten:

  • Thrombozytopenie;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Erregung;
  • niedergedrückter Zustand;
  • Verwirrung;
  • Schlaflosigkeit;
  • ohnmächtig;
  • Tremor;
  • nervöser tic;
  • Tachykardie;
  • Rhinitis;
  • Pharyngitis;
  • Gewichtszunahme;
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • gestörte Leberfunktion;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Enuresis;
  • Schwellung;
  • Juckreiz;
  • Hautausschlag;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Bauchschmerzen

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung mit Cetirizin muss der Magen gespült oder Erbrechen ausgelöst werden. Danach wird empfohlen, Aktivkohle gemäß den Anweisungen zu trinken. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Wenn die folgenden Symptome auftreten, wird außerdem eine symptomatische Behandlung durchgeführt:

  • Verwirrung;
  • Schwindel;
  • hohe Ermüdung;
  • Schläfrigkeit;
  • Juckreiz;
  • Tremor;
  • Urinretention;
  • Durchfall;
  • Schwäche;
  • Tachykardie.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Das Medikament kann in jeder Apotheke ohne Rezept gekauft werden. Store antiallergisch sollte an einem dunklen Ort bei Temperaturen bis zu 25 ° C gelagert werden, wo kleine Kinder nicht bekommen können. Zirtek drop hat eine Haltbarkeit von 5 Jahren.

Analoge

Falls Zyrtec Antiallergika für die Zusammensetzung oder den Preis nicht geeignet sind, können Sie ähnliche Arzneimittel auswählen:

  • Zodak Das Medikament ist ein komplettes Analogon von Zirtek. Sie haben eine ähnliche Wirkung, Pharmakokinetik, Freisetzungsformen, Indikationen, Kontraindikationen und andere Indikatoren. Vor dem Wechsel von Antiallergika sollte jedoch ein Arzt konsultiert werden. Der Preis von Zodak in Form von Tropfen beträgt 207 Rubel.
  • Fenistil Dimetindena maleat ist ein Wirkstoff mit juckreiz- und antiallergischer Wirkung. Darüber hinaus gibt es eine schwache sedierende Wirkung. Das Medikament in Form von Tropfen wird für Kinder im Alter von 1 Monat verwendet, die Wirksamkeit ist jedoch geringer und die Häufigkeit der Nebenwirkungen ist höher. Fenistil ist neben Tropfen auch als Gel, Emulsion und Creme erhältlich. Die Preise für alle Formulare liegen zwischen 290 und 370 Rubel.
  • Claritin. Das Medikament ist auf der Basis von Loratadin erhältlich, das wirksam gegen Pollinose, allergische Dermatitis und chronische Brennnessel wirkt. Es gibt Sedierung, Kopfschmerzen, gesteigerter Appetit. 10 Tabletten kosten 225 Rubel und 60 ml Sirup - 250.
  • Erius Der Wirkstoff wird Desloratadin genannt und ist eine verbesserte Formel von Loratadin. So führt die Einnahme des Medikaments nicht zu Schläfrigkeit und andere Nebenwirkungen treten nur in seltenen Fällen auf. Gleichzeitig ist die Wirksamkeit des Werkzeugs hoch. Erius wird in Form von Sirup und Tabletten hergestellt, aber der Preis ist fast doppelt so hoch wie der von Zyrtek - 590 Rubel.

Der Preis von Zyrtec fällt

Es ist möglich, Zyrtec in jeder Apotheke der Stadt zu kaufen oder es im Online-Shop zu bestellen, wo Sie Rezensionen zu dem Medikament lesen und das richtige Produkt für den Preis finden können. Informieren Sie sich über die Kosten für Tropfen, die vom Hersteller abhängen, wie Sie der folgenden Tabelle entnehmen können.

http://sovets.net/13886-zirtek-kapli.html
Weitere Artikel Über Allergene