Die Verwendung der Droge Zyrtec Katze

Eine Katze oder eine Katze kann auch an Allergien leiden. Die Krankheit manifestiert sich auf dieselbe Weise wie beim Menschen, die Quelle ihrer Erregung ist ein gewisses Reizmittel. Tierärzte verschreiben Zyrtec meistens einer Katze und einer Katze. Unter den vielen Antihistaminika sind Anti-Allergie-Medikamente - Zyrtec (Zyrtec) gilt als eines der wirksamsten. Das Medikament blockiert Histamin-empfindliche Rezeptoren.

Histamin und Allergen

Bevor Sie Zyrtec anwenden, sollten Sie sich zunächst mit den medizinischen Grundlagen vertraut machen. Histamin ist ein Hormon, das in den Koeffizienten von Gewebe und Schleimhäuten des Körpers enthalten ist. Vorläufig manifestiert es sich überhaupt nicht. Dieses Hormon erfüllt wichtige Funktionen, darunter die Heilung der Pfanne. Und es ist nur gesichert, wenn es gute Gründe gibt.

In Bezug auf unser Problem macht Histamin das Miauen von Haustieren und Personen zu einem schlechten Dienst. Zum Beispiel ist eine Katze oder eine Katze aktiv in Kontakt mit einem Allegor. Ein Allergen ist ein Antigen, das bei empfindlichen Menschen und Tieren allergische Reaktionen hervorruft. In einfachen Worten ist das Allergen ein Reiz, der die Krankheit anregt. Diese Allergene umfassen die folgenden Reizstoffe:

  • Pollen;
  • bestimmte krautige Pflanzen, Sträucher;
  • Substanzen, die Insekten absondern, wenn sie gebissen werden;
  • etwas Essen und Essen;
  • Toilettenfüller;
  • Hausstaub, Stoffe und Möbelbezüge;
  • Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel;
  • Medizin, veterinärmedizinische Präparate;
  • Tabakrauch, brennender Geruch;
  • Spielzeug aus Gummi oder Kunststoff;
  • Parfüm, Kölnischwasser, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege.

Mit dem Eindringen des Allergens nimmt das körpereigene Immunsystem dieses als fremdes und giftiges Mittel wahr. Um es zu eliminieren, wird Histamin freigesetzt und intensiv vom Körper produziert. Er beginnt in das Blut zu fließen. Je größer die Gefahr der Vergiftung des Körpers mit einem Allergen ist, desto größer ist die Menge an produziertem Histamin. Aufgrund des Auftretens von Histamin im Überschuss treten charakteristische Symptome von Allergien auf. Wenn Sie Zyrtec eine Katze mit Allergien verabreichen, die die Wirkung von Histamin hemmt, wird sich die Katze oder Katze wieder gut fühlen.

Allergiesymptome

Wenn Sie die Worte eines Klassikers über Liebe ändern, stellt sich heraus, dass Allergien alle Katzenalter sind. Allergien sehen die Rasse auch nicht an. Viel hängt von den Lebensbedingungen und Tiergewohnheiten, der Lebensweise und der Lebensmittelqualität ab. Eine Katze und eine Katze, die gerne draußen gehen, unterliegen natürlichen Allergien. Gras oder Pollen können Krankheiten verursachen.

Eine Katze oder eine Katze sowie ein katzenartiges Kind, das nicht in den Hof darf, dürfen Hausstaub und Tabakrauch nicht tolerieren. Insektenstiche sind mit schwerwiegenden Folgen verbunden. Die Katze und die Katze leiden unter Schmerzen, danach werden sie von unerträglichem allergischem Juckreiz verfolgt. Zyrtec hat mit allergischen Symptomen zu kämpfen, die sich wie folgt ausdrücken lassen:

  • rote Flecken auf der Haut;
  • kahlköpfige Stellen;
  • Ablösen der Haut auf den Pads;
  • Wunden an den Beinen;
  • Jucken bei einem Tier, juckt es ständig;
  • Erbrechen, Durchfall;
  • Kurzatmigkeit;
  • klarer Abfluss aus den Nasenöffnungen.

Antiallergika

Ist es möglich, der Katze Zyrtec zu geben? Die Wahl der Behandlung für ein Haustier ist die Entscheidung jedes Besitzers. Zurzeit werden Antihistaminika in 3 Generationen präsentiert:

  • "Suprastin"; "Dimedrol"; "Diazolin"; Tavegil; Pipolfen. Arzneimittel mit kurzer Wirkdauer (bis zu 6 Stunden), die eine hohe Dosierung erfordern und bis zu dreimal pro Tag einnehmen. Sowohl beim Menschen als auch beim Tier treten Apathie, Lethargie und Schläfrigkeit auf, wenn man die oben genannten Drogen einnimmt.
  • Fenistil; Loratadin; Kestin Sie verursachen keine Lethargie, wirken sich jedoch auf Herz, Leber und Magen des Tieres aus.
  • "Zyrtec" ("Cetirizin"), "Fexofenadin". Es gibt keine Nebenwirkungen von Medikamenten früherer Generationen. Sowohl Fexofenadin als auch Zyrtec wirken lange, erfordern keine hohen Dosen und beeinträchtigen das Nervensystem nicht. Zyrtec - Tabletten mit neutralem Geschmack, geeignet für Kätzchen und erwachsene Katzen, trächtige Katzen.

Wenn Sie jedoch ein Medikament für Ihr Haustier auswählen, müssen Sie einen Tierarzt konsultieren. Um die richtige Hilfe bei der Behandlung eines Haustieres zu leisten, kann man sich darauf spezialisieren.

Droge neue Generation

Zyrtec - ist ein Arzneimittel für Menschen, das sich auch für Katzen eignet. In der Veterinärmedizin verwenden sie die gleichen antiallergischen Medikamente, die eine allergische Reaktion beim Menschen behandeln. Zyrtec wirkt sich gleichermaßen auf den Körper von Tieren und Menschen aus. Nur die Dosierung wird unterschiedlich sein. Zyrtek Katze oder Katze benötigt viel kleinere Mengen. Die Therapie wird etwas anders sein.

Bei richtiger Anwendung beseitigt Zyrtec die Symptome von Allergien vollständig. Gleichzeitig hat Zyrtec als Medikament der 3. Generation eine Reihe unbestreitbarer Vorteile. Im Internet gibt es einige positive Kommentare zum Medikament "Zirtek". Mit ihrer Verwendung stoppt die Katze oder Katze das Jucken, selbst Kratzen der Wunden versiegen.

Manchmal klagen Katzenbesitzer über erhöhte Aktivität und Aggression nach der Einnahme des Medikaments. Das Handbuch sagt dies nicht als Nebeneffekt. Es ist möglich, dass eine Katze oder eine Katze durch die Tatsache, dass jegliche Behandlung negativ wahrgenommen wird, überarbeitet wird. Denn die Katze und die Katze verstehen alles. Als Beruhigungsmittel für das Haustier passt "Cat Bayun". Zyrtec kann mit anderen Medikamenten verwendet werden.

Nach der Behandlung wird Ihre Katze oder Katze Ihnen ein großes Dankeschön in Form von spielerischer Stimmung und beruhigtem Schnurren in den Händen Ihres geliebten Meisters geben.

http://koshkamurka.ru/8412-zirtek-dlya-koshek.html

Welche Antihistaminika wirken bei Katzen und Katzen?

Leider, wie auch beim Menschen, leiden Katzen zunehmend auf allergische Reaktionen auf eine Vielzahl von Umweltkomponenten.

Die Auswahl und Anwendung von Allergiemitteln - Antihistaminika oder andere Arzneimittel für Katzen erfordern große Aufmerksamkeit und obligatorische Rücksprache mit einem Tierarzt.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie bei Ihrem Tier die folgenden Symptome feststellen, ist dies ein Grund zum Nachdenken:

  • Pruritus und ständiges Kratzen des Mantels.
  • Verlust von Haarbüscheln.
  • Nervöse "zuckende" Haut.
  • Das Aussehen auf der Haut und Schleimhautgeschwüren, Plaques, Weinen, nicht heilenden Wunden, Blasen usw.
  • Miliary Dermatitis - Hautausschlag in Form zahlreicher kleiner leuchtender roter Wunden, die die Katze ständig kämmt.
  • Bei langem, nervösem Lecken ist die Katze mit dem Ergebnis des Vorgangs nicht zufrieden und wird immer wieder geleckt. Etwas beunruhigt sie ständig im Fell oder auf der Haut.
  • Trockenheit und abblätternde Pads.
  • Niesen, Husten, Atemnot.
  • Rötung und Tränen der Augen.

Bei allen Anzeichen einer Allergie ist es ratsam, so bald wie möglich einen Tierarzt zu konsultieren, denn je länger sich eine Katze kämmt, desto eher werden sekundäre Infektionen in die Wunden geraten, was die Behandlung schwieriger macht.

Hilfe ist vor allem dann erforderlich, wenn die Katze Schwierigkeiten beim Atmen, Atemnot und Larynxödem hat - in diesem Fall kann die Katze ersticken!

Nach einem Insektenstich oder der Einführung eines Arzneimittels kann die Impfung einer Katze einen anaphylaktischen Schock entwickeln - die stärkste schnelle allergische Reaktion, die lebensbedrohlich ist.

Die Hauptsymptome: Atemnot, Schwellung der Schleimhäute, starker Rückgang der Körpertemperatur, Keuchen, Krämpfe usw. Es ist notwendig, den Tierarzt so schnell wie möglich anzurufen oder das Tier in die Klinik zu bringen (während des Transports liegt das Tier in einer Decke mit leicht angehobenen Hinterbeinen).

Ursachen von Allergien bei Katzen

Die Ursachen von Allergien bei Katzen sind, wie auch bei anderen Tieren, die hypertrophische Reaktion des Immunsystems auf Fremdsubstanzen, die in diesem Fall von sich aus nicht gefährlich sind.

Das heißt, es sind keine Bakterien, Viren oder Toxine, sondern Substanzen und Gegenstände, die uns im Alltag umgeben: Staub, Wolle, Pollen und Lebensmittel.

Normalerweise reagieren die Zellen des Immunsystems nicht auf sie, und bei Allergien werden sie als Krankheitserreger wahrgenommen und reagieren entsprechend: Der Körper versucht, das Allergen zu entfernen.

Bei Katzen sind Allergien anfällig für Haut und Schleimhäute. Wenn eine Person allergisch ist, in erster Linie mit Niesen, verstopfter Nase, roten Augen, dann bei Katzen - das Hauptsymptom für Allergien jeglicher Ätiologie - Juckreiz und Kratzen der Haut.

Je nach Art des Allergens und der Art des Eindringens in den Körper werden Allergien unterschieden:

  1. Lebensmittel - für diese oder andere Fleisch-, Fisch- und Bestandteile des fertigen Futtermittels.
  2. Atemwege - zum Einatmen von Staub, Pollen, Katzenstreu usw.
  3. Parasitisch - für Floh und andere blutsaugende Insekten.
  4. Chemikalien - auf Shampoos, Waschmitteln usw.
  5. Kontakt - lokale Hautreaktionen an der Kontaktstelle mit einem Fremdstoff.

Diagnose

Die genauesten Ergebnisse werden durch labordiagnostische Methoden in der Tierklinik gegeben:

  • Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das eine oder andere mögliche Allergen.
  • Intradermaler Test - Einführung verschiedener Allergene unter die Haut und Beobachtung der lokalen Reaktion.
  • Die Ausschlussmethode ist die sequentielle Entfernung potenzieller Allergene aus der Ernährung und der Umgebung der Katze.

Welche Antihistaminika können ausgewachsenen Katzen und Kätzchen verabreicht werden?

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung und vollständige Beseitigung von Allergien - die Entfernung des Allergens.

Es ist klar, dass dies nicht immer möglich ist, aber wenn Sie die genaue Ursache der Allergie kennen, können Sie bereits mit einer ausreichend hohen Effizienz arbeiten.

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, müssen Sie häufiger nass reinigen, während Sie die Katze eine Zeit lang in einem anderen Raum aufstellen, das Katzenbett häufiger waschen, die Filter regelmäßig am Staubsauger wechseln und wenn möglich Teppiche aufgeben.

Wenn sich herausstellte, dass die Ursache der Allergie Pollen ist, muss die Katze daran gehindert werden, bis zur Blüte zu gehen und die Wolle nach dem Laufen zu waschen.

Wenn die Ursache - Schimmelbildung ist, können Sie die Katze nicht im Keller lassen, Sie müssen Schimmel in den Räumlichkeiten entfernen, beispielsweise an der Decke im Badezimmer.

Bei einer Nahrungsmittelallergie - muss das gesamte Katzenfuttersystem überarbeitet oder in ein spezielles hypoallergenes Futtermittel überführt werden.

Wenn Sie allergisch gegen Floh- und Zeckenbisse sind, müssen Sie die Parasiten so schnell wie möglich entfernen.

Ein vollständiger Schutz der Katze vor dem Allergen ist nahezu unmöglich, insbesondere wenn es sich um eine saisonale Blüte von Pflanzen auf der Straße handelt. Sie müssen also auf Medikamente zurückgreifen, um die Symptome von Allergien zu lindern.

Die wirksamsten und am wenigsten ausgeprägten Nebenwirkungen weisen Antihistaminika auf.

Histamin ist eine biologisch aktive Substanz (Vermittler), die vom Körper als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens ausgeschieden wird.

Anti-Histamin-Medikamente verhindern, dass Histamin an Rezeptoren bindet, und können daher die Zellen und Gewebe des Körpers nicht beeinflussen.

Es gibt verschiedene Arten von Histaminrezeptoren - H1, H2, H3 und H4. Die meisten Antihistaminika blockieren H1-Rezeptoren. Einige - Ranitidin -, Famotidin -, Cymecidin - Block - H2 - Rezeptoren. Diese Vorbereitungen für Katzen sind unwirksam und gefährlich.

Wenn die Anweisung besagt, dass der Wirkstoff ein H2-Rezeptorblocker ist, kann er nicht für Katzen verwendet werden.

Unter den H1-Blockern für Katzen werden am häufigsten Cetirizin, Hydroxysin, Chlorpheniramin und einige andere verwendet.

Um ein Antihistaminikum aufzunehmen und eine Dosis zu ernennen, sollte ein Tierarzt!

Die Dauer der Antihistaminika beträgt 1-3 Wochen. Es ist ratsam, unabhängig von der Hauptmahlzeit anzuwenden. Sie können die benötigte Menge an Medikamenten in einer Leckerei mischen oder einfach mit Wasser verdünnen.

Das Gewicht von Cetirizin-Tabletten, zum Beispiel 10 mg, einer durchschnittlichen Katze beträgt 5 kg. Daher ist es notwendig, 0,5 Tabletten (5 mg) einzunehmen, zu Pulver zu mahlen und in einer kleinen Menge Futter oder Wasser zu verdünnen.

Zyrtec und Zodak mit dem gleichen Wirkstoff (Cetirizin) sind in Tropfenform erhältlich und viel praktischer zu verwenden: Eine Katze mit einem Gewicht von 5 kg kann einmal täglich 3-4 Tropfen (bis zu 5) eines Medikaments verabreicht werden. Achten Sie darauf, gut mit Wasser zu verdünnen, denn die Tropfen haben einen ausgeprägten "medizinischen" Geschmack, den die Katze möglicherweise nicht mag.

Mittel auf Cetirizin-Basis sind Antihistaminika der dritten Generation und daher die sichersten und haben die geringsten Nebenwirkungen.

Leider sind sie jedoch nicht immer wirksam - in klinischen Studien berichten nur etwa 50% der Katzenbesitzer, dass der Juckreiz von Haustieren bei Verwendung von Cetirizin und seinen Analoga abnimmt.

Für eine bessere Resorption des Arzneimittels verschreibt der Tierarzt möglicherweise einer Katze einen Injektionsverlauf, beispielsweise Chlorpheniramin, das insbesondere bei akuten Allergien sehr wirksam ist.

Alle Antihistaminika sind in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden viel wirksamer als in Form einer Monotherapie.

Zunächst benötigen Sie die maximal mögliche Eliminierung des Allergens. Eine gute Wirkung ist auch die Kombination der Einnahme von Antihistaminika mit Omega-3-Fettsäuren als Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitamin-Komplexen für Katzen oder in fetthaltigen Meeresfischen enthalten.

Omega-3 hilft, Haut und Fell nach allergischen Schäden schnell wiederherzustellen.

Prävention und Ernährung

Die wirksamsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien bei Katzen sind nicht schwierig:

  • Regelmäßige vorbeugende Behandlungen für Flöhe und Zecken.
  • Reinigen Sie die Sauberkeit, die Nassreinigung der Häuser, synthetische Abfälle, die keinen Staub ansammeln.
  • Auswahl geeigneter, nichtstaubender, hypoallergener Toilettenfüllstoffe.
  • Verwenden Sie hypoallergene Shampoos zum Waschen von Wolle.
  • Warnen Sie den Tierarzt vor jeder Impfung vor allergischen Manifestationen bei einer Katze. Wählen Sie für die Impfung importierte Impfstoffe, die am stärksten von Unreinheiten gereinigt sind.

Bei einer Nahrungsmittelallergie müssen Sie eine hypoallergene Diät einhalten:

  • Hypoallergene Nahrung wird ausgewählt oder wenn sich die Katze auf natürliche Weise ernährt, wird sie auf Kaninchen, Nutria, Wildbret, Lachs übertragen, wobei die Fleischkomponente mit Kartoffeln oder Getreide vermischt wird.
  • Ausgeschlossen sind Milch, Schweinefleisch, Rindfleisch, Eier, Hühnchen, Soja, Gebäck und Geschmacksverstärker.
  • Mischen Sie kein Futter mit natürlicher Nahrung.

Die Dauer der Diät beträgt 3-4 Monate. Dann wird eines der verbotenen Lebensmittel erneut in die Ernährung injiziert und wenn die allergische Reaktion darauf nicht wieder aufgenommen wird, bleibt es im Menü. So bildete sich eine sichere Diät.

http://101allergia.net/u-zhivotnyh/antigistaminnye-preparaty-dlya-koshek.html

Zyrtec Dosierung für Katzen

Leute helfen plz. Mein Tier (Raucherraum, 8 Monate 2,8 kg) nahm zwei Wochen lang Antibiotika (Tsiprolet). Es schien die Wunden gemeistert zu haben, aber die unangenehmen Konsequenzen traten hervor: Über den Augen war die Haut geschwollen und bis zu den Ohren gerötet. Der Arzt sagte, es sei eine Allergie, eine Reaktion auf ein Antibiotikum. Gedruckter Zyrtek (1 Mal pro Tag für 5-10 Tage). Er fügte hinzu, dass das Ergebnis in 2-3 Tagen sichtbar sein wird. 4 Tage sind vergangen. Das Ergebnis ist sichtbar, aber nicht dasselbe: Es wird schlimmer. Ich sehe zwei Möglichkeiten:
1) Es ist keine Allergie
2) Dosierung ist unzureichend.
Die Anweisungen an Zirtek sagen: 1 bis 2 Jahre, 5 mal 2 mal pro Tag.
Ich weiß nicht, wie die anderen Kinder und mein ganzes Jahr etwa 10 kg wogen. Ja und zu zweit. Ie Es stellt sich heraus, auf 2 kg Gewicht - 1 bis 2 mal pro Tag. So Ie 2 Tropfen pro Tag?
Ich habe die Dosis gestern auf 2 Tropfen erhöht, aber jetzt dachte ich - ist es richtig?
Sag mir plz! Meine Kinder hatten keine Allergien, ich bin auf solche Medikamente nicht gestoßen. Verletzt das Tier zu gruselig!

Und darüber, dass dies keine Allergie ist. Kann dies ein Zeichen einer Hormonstörung sein? Die Katze hatte bereits 9 Rutschen. Versammelte sich in 9 Monaten zum Stricken, aber hier so ein Unsinn.

http://mauforum.ru/viewtopic.php?p=2316046

Zyrtec Dosierung für Katzen

Olga ”19. November 2014 um 02:13 Uhr

Guten Tag! Ich hoffe wirklich auf eine Beratung.
Gegeben: Katze, 4 Jahre alt, kastriert, geht nicht nach draußen.
Bis zu den letzten 2 Monaten zeigten sich keine allergischen Anzeichen. Sie wurden lange Zeit von den Proplanern gefüttert, wechselten dann aber zu Alma-Nature In unserer Stadt ist es ziemlich schwierig, es wieder in den Proplane zu bekommen. Irgendwo einen Monat später (vor 2 Monaten) begann ich mich zu kämmen.
Sie wurden zum Tierarzt gebracht, sie nahm Allergien an und empfahl, den Kampf gegen Chlorhexidin zu behandeln und hypoallergene Substanzen in Royal Canin zu übersetzen. Das Kratzen ging weiter.
Zu einem anderen Tierarzt geführt. Der Tierarzt nahm die Kratzer auf, fand keine Parasiten und setzte auch eine Allergie ein. 10 Tage lang wurden die Ohren gerieben, Otribiviotin wurde in die Ohren getropft, mit der Stelle des Kämmens mit Chlorhexidin bestrichen und in Tropfen versiegelt. Der Arzt sagte, das Futter nicht zu wechseln, um Allergien zu beseitigen. Nach einer Weile treten die Symptome erneut auf, aber selbst nach einem Futterwechsel (hypoalergen, HA, Purin) setzt sich das Symptom fort. Was kann man machen? Funktioniert Zyrtec und Otribiviotin? Kann ich Medikamente gegen Juckreiz nehmen und was? Was kann man sonst noch ändern, um die Katze zu isolieren, um Allergien zu beseitigen?

Es ist auch Zeit für eine antiparasitäre Behandlung und Impfung. Ist es möglich, eine antiparasitäre Behandlung und Impfung eines Tieres in einem solchen Zustand durchzuführen?

Von den Veränderungen, die in der Zeit vor der Allergie auftraten: Die Fenster im Haus wurden etwa einen Monat zuvor von Holz auf Kunststoff umgestellt. Könnte dies zu Allergien führen? Und wenn die Katze gegen diesen Kunststoff allergisch ist?

Danke im Voraus für die Antwort!

Re: Katzenallergie

Ksenia Zaitseva "19. November 2014, 10:36 Uhr

Re: Katzenallergie

Olga ”19. November 2014, 23:59 Uhr

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Blut und Urin gaben nicht auf. Kapitulieren
Zunächst wurde nur die Behandlung mit Chlorhexidin verschrieben.
Dann 10 Tage Zyrtec, 10 Tropfen und Chlorhexidin für die Wunde + 10 Tropfen Otribiviotin in jedes Ohr beim Waschen der Ohren.

Es gibt keine Flöhe, keine Parasiten werden im Ultraviolett gezeigt.
Zuerst kratzt er sich am Bauch und am Nacken und kämmt jetzt Hals, Ohren und Knie an den Hinterbeinen.

Re: Katzenallergie

Ksenia Zaitseva ”20. November 2014, 14:45 Uhr

Wer ist jetzt auf der Konferenz?

Momentan erscheint dieses Forum: keine registrierten Benutzer und Gäste: 3

http://forum.vdvet.ru/viewtopic.php?p=53053

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Zyrtec Dosierung

Registrierungs Nummer:
Beschichtete Tabletten: P Nr. 014186/01;
Drops für den Empfang innen: P-Nummer 011930/01

Handelsname: Zyrtec®

Internationaler, nicht geschützter Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) essigsäure (in Form von Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Tabletten, beschichtet; Tropfen für die orale Verabreichung

Zusammensetzung

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol (Polyethylenglycol) -400.

Tropfen zur oralen Verabreichung: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Tabletten beschichtet. Jede Tablette ist durch ein Etikett unterteilt und auf einer Seite mit Y / Y gekennzeichnet.

Tropfen für die orale Verabreichung: Eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H1-Histaminrezeptorblocker).

ATC-Code: R06AE07

Ein kompetitiver Histaminantagonist, ein Hydroxyzinmetabolit, blockiert die Histamin-H1-Rezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödem und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) - dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme schnell einziehen. Die maximale Konzentration im Serum wird 1 Stunde nach der oralen Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Aufnahme nicht, verlängern jedoch den Aufnahmevorgang um 1 Stunde. Cetirizin ist zu 93% an Proteine ​​gebunden. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin haben eine lineare Beziehung. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. Es wird in geringen Mengen in der Leber durch O-Dealkation unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histamin-Rezeptorblockern, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemische Clearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt. Es dringt in die Muttermilch ein.

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung der Symptome der ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und der allergischen Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie; Heuschnupfen (Pollinose); Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria, Angioödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate alt.

Mit sorgfalt

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schweregrad), fortgeschrittenes Alter (möglicherweise reduzierte glomeruläre Filtration).

Dosierung und Verabreichung
Innen
Kinder von 6 Monaten bis 12 Monaten: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.
Kinder von 1 Jahr bis 2 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) bis zu zweimal täglich.
Kinder von 2 bis 6 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) einmal täglich.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2-mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Patienten mit einer Niereninsuffizienz-Dosis werden abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert: mit einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 49 ml / min - 5 mg 1 Mal pro Tag; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome auftreten: Benommenheit, Angstzustände und Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle einzunehmen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine ausgeprägte pharmakokinetische Interaktion und klinische Wirkung bei einem gemeinsamen Termin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid. Bei einem gemeinsamen Termin mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal pro Tag wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet.

Bei der Anwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Es ist jedoch besser, während der Behandlung mit Cetirizin auf Alkohol zu verzichten.

Bei der objektiven Quantifizierung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, wurden bei der Verschreibung der empfohlenen Dosis von 10 mg keine unerwünschten Wirkungen zuverlässig festgestellt, jedoch ist Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Überzogene Tabletten in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten werden in einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen für die orale Verabreichung: 10 ml oder 20 ml der Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einer Plastikkappe, ausgestattet mit einem Schutzsystem für Kinder. Die Flasche ist mit einem Tropfverschluss aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Dragees: an einem trockenen Ort bei einer Temperatur unter 25 ° C

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Überzogene Tabletten: 5 Jahre.

Tropfen für die orale Verabreichung: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Tabletten, beschichtet: "YUSB Farshim SA",

Industriegebiet Planchey, Chemin de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A."

Via Praglia 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Vertretung in der Russischen Föderation / Organisation von Ansprüchen

117312 Moskau, st. Gubkina, gest. 14, apt. 44

Das Medikament, das Zyrtec in Belgien hergestellt hat, ist das Pharmaunternehmen YUSB. Verwenden Sie für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren Zyrtec-Tabletten. Für Babys von sechs Monaten bis zu 6 Jahren ist es günstiger, das Arzneimittel in Tropfen zu geben. In beiden Fällen wird die Dosierung von Zyrtec vom behandelnden Arzt bestimmt und kann absolut nicht überschritten werden.

Es ist zu beachten, dass Zyrtec die Allergie nicht selbst heilt, sondern nur deren akute Manifestationen verhindert, mildert und den Krankheitsverlauf erleichtert.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizin, das eine ausgeprägte antiallergische Wirkung hat und die Nachteile bisher verwendeter Arzneimittel nicht aufweist. Cetirizin verursacht keine Sucht, verursacht keine Depression des Nervensystems und verursacht nicht zu oft unerwünschte Reaktionen.

Zyrtec zeigte Wirksamkeit in verschiedenen Fällen der Manifestation einer allergischen Reaktion des Körpers. Es wird insbesondere bei folgenden Allergieformen eingesetzt:

  • Pollinose (allergisch gegen Pollenkörner bestimmter Pflanzenarten);
  • allergische Rhinitis und Konjunktivitis, saisonal und ganzjährig;
  • Angioödem;
  • allergische Dermatose, einschließlich atopische Dermatitis, Urtikaria, Hautausschläge verschiedener Arten.

Zyrtec oral eingenommen.

Erwachsene können bis zu 10 mg pro Tag (1 Tablette) einnehmen. Diese Menge entspricht 20 Tropfen des Arzneimittels in flüssiger Form.

Die Dosierung für Kinder mit einem Alter von mehr als 6 Jahren legt die gleiche Menge nahe, die tägliche Menge wird jedoch in zwei Dosen von 5 mg oder 10 Tropfen aufgeteilt.

Es kommt vor, dass ein Kind nur eine Droge erhält, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Zyrtec ist besser in der Nacht einzunehmen, obwohl er keine beruhigende Wirkung hat.

Kinder von 2 bis 6 Jahren geben einmal täglich 5 mg Tabletten oder 10 Tropfen oder teilen diese Menge in zwei Dosen von 2,5 mg zweimal täglich auf. Kindern, die 1-2 Jahre alt sind, können 2,5 mg einmal oder zweimal täglich verabreicht werden. Die kleinsten Kinder (6-12 Monate) dürfen nicht mehr als 2,5 mg Zyrtek pro Tag erhalten.

Für Säuglinge wird Zyrtec von Geburt an bis zu einem halben Jahr nicht zur Behandlung verschrieben. In jedem Fall ist dies nicht in der Anleitung enthalten. Einige Kinderärzte empfehlen immer noch die Anwendung von Zyrtec für Säuglinge von 0 bis 6 Monaten. In diesem Fall ist die Dosierung reduziert, aber das Risiko der Verwendung des Arzneimittels bei solchen jungen Patienten sollte auf gesunden Menschenverstandskalen sorgfältig abgewogen werden. Besonders in Fällen, in denen das Kind eine Nieren- oder Leberfunktion hat.

Das Medikament beginnt kurz nach der Verabreichung zu wirken. Bei den empfindlichsten Medikamenten ist die Wirkung bereits nach 20 bis 30 Minuten spürbar und für den Rest - nach 1 bis 3 Stunden - und dauert 20 bis 26 Stunden.

Zur Berechnung der zulässigen Medikamentenrate für Erwachsene mit Niereninsuffizienz muss die Kreatinin-Clearance (CK) bestimmt werden. Der QC-Indikator wird nach folgender Formel (für Männer) berechnet:

/ 72 × Serumkreatinin (mg / dl)

Bei weiblichen Patienten wird das Berechnungsergebnis mit 0,85 multipliziert.

Die zulässige Tagesdosis wird durch die Tabelle bestimmt:

Es gibt kein Medikament, das absolut sicher wäre. Das Überschreiten der empfohlenen Dosierung ist mit unangenehmen und sogar gefährlichen Folgen verbunden. Eine Überdosierung des Medikaments ist besonders gefährlich für Kinder.

Folgende Symptome einer Überdosierung sind möglich:

  • Schläfrigkeit, Lethargie, Verwirrung;
  • Schwindel, allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit;
  • Darmerkrankungen, Nierenprobleme, Herzrhythmusstörungen.

Diese Symptome können auftreten, wenn mehr als 50 mg des Arzneimittels einmal eingenommen werden.

Für die Behandlung müssen Sie den Magen spülen, den Patienten Chelatoren geben und eine unterstützende Therapie durchführen. Bei einer Überdosierung mit Cetirizin hat die Hämodialyse keine Wirkung, ein spezifisches Gegenmittel wurde nicht entwickelt.

Autor des Artikels: Lada Rodionova

Die Zusammensetzung jeder 10-mg-Tablette enthält den Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid und Hilfsstoffe:

  • 37 mg Mikrozellulose;
  • 66,4 mg Lactosemonohydrat;
  • 0,6 mg kolloidales Siliciumdioxid;
  • 1,25 mg Magnesiumstearat.

Der Membranfilm besteht aus 1,078 mg Titandioxid, 2,156 mg Hypromellose und 3,45 mg Macrogol 400.

1 ml Tropfen enthält den Wirkstoff in einer Menge von 10 mg und Hilfsstoffe:

  • 250 mg Glycerin;
  • 350 mg Propylenglykol;
  • 10 mg Natriumsaccharinat;
  • 1,35 mg Methylparabenzol;
  • 0,15 mg Propylparabezol;
  • 10 mg Natriumacetat;
  • 0,53 mg Essigsäure;
  • auf 1 ml gereinigtes Wasser.

Das Medikament ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  • Überzogene Tabletten Hierbei handelt es sich um weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, die auf einer Seite ein Risiko und auf beiden Seiten einen eingravierten Buchstaben "Y" aufweisen. 7 oder 10 Tabletten werden in den Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.
  • Lässt Zyrtec fallen. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in fest verschlossene 10 oder 20 ml-Fläschchen aus dunklem Glas gegossen. In die Kartonpackung wird zusätzlich zur Flasche ein Tropfdeckel eingesetzt.

Das Medikament hat eine Antihistaminwirkung, also wird es genommen, um Allergien zu beseitigen.

Pharmakodynamik

Cetirizin, ein Wirkstoff in Zyrtek, ist ein kompetitiver Histaminantagonist. Seine Wirkung beruht auf seiner Fähigkeit, H1-Histaminrezeptoren zu blockieren.

Klinische Manifestationen von Cetirizin:

  • der Juckreiz wird entfernt;
  • verringert die Exsudatmenge;
  • verringert die Migrationsgeschwindigkeit von Blutzellen, die durch Teilnahme an allergischen Reaktionen (Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen) gekennzeichnet sind;
  • stabilisierte Mastzellmembranen;
  • Durchlässigkeit kleiner Gefäße nimmt ab;
  • glatte Muskelkrämpfe werden entfernt;
  • Gewebeschwellung wird verhindert;
  • Hautreaktion auf einige Allergene wird beseitigt (mit der Einführung spezifischer Antigene oder Histamin, Abkühlen der Haut);
  • Bei leichten Asthma-Stadien nimmt die Intensität der durch Histamin induzierten Bronchokonstriktion ab.

Nachdem das Medikament intern eingenommen wurde, wird es schnell aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf aufgenommen und zu etwa 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme nimmt die Absorptionsrate ab, das Volumen der absorbierten Substanz ändert sich jedoch nicht.

Der Effekt tritt nach 20-60 Minuten nach einer Einzeldosis auf und hält länger als einen Tag an. Die maximale Plasmakonzentration wird 1-1,5 Stunden nach der Verabreichung erreicht.

Der Metabolismus erfolgt durch O-Dealkylierung. Der resultierende Metabolit hat keine pharmakologische Aktivität.

Die Eliminationshalbwertszeit eines Organismus hängt vom Alter ab:

  • bei Erwachsenen dauert es 10 Stunden;
  • Kinder 6-12 Jahre - 6 Stunden;
  • im Alter von 2-6 Jahren - 5 Stunden;
  • Kinder von sechs Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden.

2/3 der eingenommenen Dosis werden unverändert über die Nieren ausgeschieden. Eine wichtige Rolle bei der Entfernung des Arzneimittels spielt auch die Leber. Daher erhöht sich bei chronischen Lebererkrankungen die Halbwertszeit um das Eineinhalbfache und bei einem durchschnittlichen Grad des Nierenversagens um das Dreifache.

Das Medikament kann für solche Bedingungen verschrieben werden:

  • saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis mit Juckreiz, verstopfter Nase und Niesen;
  • allergische Konjunktivitis mit Reißen und Rötung der Bindehaut;
  • Pollinose;
  • allergische Reaktionen der Haut in Form von Urtikaria oder Dermatitis.

Kontraindikationen für die Anwendung von Zirtek:

  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber einem beliebigen Bestandteil des Arzneimittels, individuelle Intoleranz;
  • schweres Nierenversagen;
  • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder bis sechs Monate.

Seien Sie vorsichtig bei der Verschreibung des Medikaments für solche Bedingungen:

  • mittelschweres chronisches Nierenversagen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Epilepsie, erhöhte Krampfbereitschaft;
  • das Vorhandensein von Faktoren, die zur Harnverhaltung prädisponieren.

Weitere Gegenanzeigen für Zyrtec-Tabletten:

  • Galactose-Intoleranz;
  • Malabsorptionssyndrom, insbesondere Glukose-Galaktose;
  • Alter unter 6 Jahren.

Nebenwirkungen von Zyrtek können in solche unterteilt werden, die häufig (nicht weniger als 1 von 10 Personen, die das Arzneimittel einnehmen), häufig (1 von 10-100), selten (1 von 100-1000), selten (1 von 1000) Sehr selten (seltener als einer von 10.000).

Solche Nebenwirkungen werden häufig beobachtet:

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • Übelkeit;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Rhinitis und Pharyngitis.

In seltenen Fällen treten solche unerwünschten Wirkungen auf:

  • Parästhesie;
  • geistige Erregung;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Hautausschlag, Juckreiz;
  • Asthenie

Unerwünschte Effekte, die selten sind:

  • peripheres Ödem;
  • Urtikaria;
  • erhöhte funktionelle Leberfunktionstests (Transaminase-Aktivität, alkalische Phosphatase, Bilirubinkonzentration);
  • Gewichtszunahme;
  • Tachykardie;
  • Verwirrung, Halluzinationen;
  • Aggression;
  • Depression;
  • Schlafstörungen;
  • Krämpfe;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen.

Solche Wirkungen der Zyrtec-Behandlung sind sehr selten:

  • anaphylaktischer Schock;
  • Geschmacksstörungen;
  • Tremor;
  • Ohnmacht
  • Dyskinesien;
  • Dystonie;
  • Sehbehinderung: verschwommen, Nystagmus, Störungen der Unterkunft;
  • Dysurie, Enuresis;
  • Thrombozytopenie;
  • Angioödem.

Solche Reaktionen können auch auftreten (keine Angaben zu ihrer Häufigkeit):

  • gesteigerter Appetit;
  • Urinretention;
  • Schwindel;
  • Selbstmordideen;
  • Gedächtnisstörung, sogar vor Amnesie.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Es berücksichtigt auch den Zustand des Körpers, z. B. Vorhandensein und Ausmaß des Nierenversagens.

In den meisten Fällen wird die tägliche Dosis zu einem Zeitpunkt eingenommen. Applikationsmethode - innen (für beide Formulare).

Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen, entscheidet der behandelnde Arzt angesichts der Diagnose und der Schwere einer allergischen Reaktion.

Dosierungsmedikation in Tropfen je nach Alter:

  • Erwachsene und Kinder über 6 Jahre werden als Anfangsdosis von 10 Tropfen des Arzneimittels verordnet. Wenn nötig, wird sie auf 20 Tropfen erhöht.
  • Kinder unter 6 Jahren, aber älter als 2 Jahre, zeigen zweimal täglich 5 oder 10 Tropfen gleichzeitig;
  • im Alter von ein bis zwei Jahren 1-2 mal täglich 5 Tropfen einnehmen;
  • Tropfen für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr in einer Dosis von 5 Tropfen;
  • Bei Patienten mit Leberinsuffizienz wird die Dosierung an die Kreatin-Clearance angepasst. Wenn es ein Kind ist, wird sein Gewicht bei der Dosisanpassung berücksichtigt.

Die Dosierung der Tabletten wird auf ähnliche Weise berechnet:

  • Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - ab einer halben Tablette (Anfangsdosis) kann die Dosis auf eine Tablette pro Tag erhöht werden;
  • Bis zu 6 Jahre werden keine Medikamente in Form von Tabletten verschrieben.

Die Anmerkung des Arzneimittels, die vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurde, zeigt, dass nur Zyrtec in Tropfen für die Behandlung pädiatrischer Patienten verwendet wird. In diesem Fall werden die Tropfen je nach Alter den Kindern verabreicht.

Dosierung für Kinder:

  • Alter von 5 Monaten von 6 Monaten bis zu einem Jahr;
  • 5 Tropfen 1-2 mal - von 1 bis 2 Jahre;
  • Täglich 10 Tropfen oder in zwei Dosen aufgeteilt - von 2 bis 6 Jahren;
  • Ältere Kinder erhalten die gleiche Dosis wie Erwachsene.

Wie die Tropfen zu Kindern gebracht werden, unterscheidet sich geringfügig von der Anwendung bei Erwachsenen. Kinder können Tropfen als Sirup (innen mit Wasser verdünnt) einnehmen, Zyrtec kann jedoch bis zu einem Jahr als Nasentropfen verschrieben werden. In diesem Fall werden sie nach der Reinigung tropfenweise in jedes Nasenloch eingeführt.

Die Behandlung wird bis zum Ende der Allergiesymptome fortgesetzt.

Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis, die die tägliche Dosis überschreitet, mehrmals überschritten wird.

Symptome, die für die Einnahme von etwa 50 mg des Arzneimittels (5 Tabletten oder 100 Tropfen) charakteristisch sind:

  • Verwirrung, Stupor;
  • Schläfrigkeit;
  • Tremor;
  • Tachykardie;
  • Angstzustände;
  • ausgeprägte Sedierung;
  • Müdigkeit;
  • Durchfall;
  • Urinretention;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel

Wenn eine höhere Dosis als üblich eingenommen wurde, muss der Magen sofort gespült oder Erbrechen ausgelöst werden. Sie können auch Aktivkohle geben. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, daher ist nur eine symptomatische Behandlung möglich. Eine Hämodialyse mit einer Überdosis ist unwirksam.

Zyrtek Interaktion mit anderen Medikamenten:

  • mit Tiofillin - die Gesamtclearance von Cetirizin nimmt um 16% ab;
  • mit Ritonavir - Die AUC von Cetirizin ist um 40% erhöht, und Ritanovir ist um 11% reduziert;
  • mit Zopiclon verstärken sich Bupreporfin gegenseitig, was sich in der Unterdrückung des zentralen Nervensystems manifestiert;
  • mit Diazepam - verstärken sich gegenseitig die Wirkung auf das Nervensystem, wodurch sich seine Funktion verschlechtert, die Reaktionsgeschwindigkeit abnimmt.

An einem kühlen, für Kinder unzugänglichen Ort aufbewahren.

Bei der Verschreibung von Patienten mit Faktoren, die zur Harnverhaltung (Schädigung des Rückenmarks, Prostatahyperplasie) neigen, ist besondere Vorsicht geboten, da Cetirizin die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation erhöht.

Es ist ratsam, Transportmanagement und Aktivitäten zu vermeiden, die während der Behandlung eine hohe Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Das Medikament sollte nicht Kindern unter einem Jahr verschrieben werden, die sich in der Gruppe mit einem hohen Risiko für das Auftreten eines plötzlichen Todesfallsyndroms befinden (mit Schlafapnoe, Rauchen von Mutter oder Baby, Frühgeburt usw.).

Zyrtec für Kinder wird sehr häufig verwendet. Bewertungen von Zyrtec in Tropfen für Kinder zeigen, dass bei einer Anwendung gemäß den Anweisungen die Wirkung hoch ist und das Risiko unerwünschter Folgen gering ist.

Es ist kontraindiziert, ein Medikament für Säuglinge unter 6 Monaten zu verschreiben.

Es ist nicht wünschenswert, Alkohol und Zyrtec zu kombinieren, da Alkohol das Risiko einer Unterdrückung des Zentralnervensystems erhöht.

Studien zu den Auswirkungen der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurden nur an Tieren durchgeführt. Es wurden keine Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft festgestellt. Aufgrund des Mangels an Sicherheitsinformationen für den menschlichen Fötus werden Schwangeren keine Medikamente verschrieben.

Cetirizin, der Wirkstoff, der von einer Frau während des Stillens eingenommen wird, geht in die Muttermilch über. Wenn der Arzt dieses Arzneimittel verschreibt, sollte er daher darauf aufmerksam machen, dass die Einnahme während der Behandlung unterbrochen werden muss.

Analoga von Zirtek sind:

  • Alercetin;
  • Allertek;
  • Amertil;
  • Analergin;
  • Zodak;
  • Rollinose;
  • Cetirizin Hexal;
  • Cetirizin Sandoz;
  • Cetirizin-Astrapharm;
  • Cetirizin-Norton;
  • Cetirinax;
  • Tsetrin;
  • Tsetrinal;
  • Claritin;
  • Fenistil;
  • Erius

Analoga sind in solchen Dosierungsformen wie Tabletten, Sirup, Salbe (für Hautmanifestationen einer Allergie) und Tropfen erhältlich.

Der Preis von Zyrtek-Analoga für Kinder liegt normalerweise unter den Kosten von Zyrtek, in den meisten Fällen sind jedoch die Bioverfügbarkeit und die Resorptionsrate höher. Er unterzog sich weiteren klinischen Studien, die auf eine höhere Anwendungssicherheit hinweisen.

Claritin hat eine stärkere Wirkung und weniger Nebenwirkungen, da es zur dritten Generation gehört. Die Wirkstoffe sind jedoch unterschiedlich, so dass Sie sich auf das konzentrieren müssen, was im Einzelfall am besten geeignet ist.

Fenistil hat mehr Kontraindikationen. Zyrtec agiert länger und selektiver.

Der Wirkstoff ist derselbe, aber Cetirinak ist ein Generikum und kein Originalarzneimittel. Es ist nur in Form von Tabletten erhältlich, was bei der Behandlung von Kindern zu Schwierigkeiten führt. Die Kosten sind niedriger als die von Zirtek.

Der Unterschied zwischen Zyrtek und Zodak ist gering. Zodaks Bioverfügbarkeit ist etwas höher als Zyrtek (99% bzw. 93%). Zodak ist auch 2-5 Stunden schneller aus dem Körper ausgeschieden.

Zodak ist billiger. Aber das ursprünglich und mehr studierte Medikament und daher weniger Kontraindikationen ist Zyrtec.

Zyrtec bezieht sich auf die zweite Generation von Medikamenten und Erius auf die dritte Generation. Er kann die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringen, verursacht daher keine mit Sedierung verbundenen Nebenwirkungen und verletzt nicht die Bewegungskoordination. Aber es kostet viel mehr.

Bewertungen von Zyrtec in Pillen und Tropfen, meist positiv. Es hilft, mit Allergien umzugehen, während Nebenwirkungen nicht sehr häufig sind. Tropfen sind sehr effektiv und auch für Kinder relativ sicher. Der Nachteil sind die hohen Kosten im Vergleich zu Kollegen.

Es ist möglich, Medikamente für Erwachsene und Kinder praktisch in jeder Drogerie zu kaufen. Die Kosten hängen von der Form der Veröffentlichung ab. Der Preis von Zirtek-Tabletten in russischen Apotheken beträgt 160-192 Rubel. Zyrtek Preis in Tropfen - 270-300 Rubel. Der Preis von Zirtek in der Ukraine für Tabletten beträgt etwa 260 UAH, und die Kosten betragen 300-350 UAH.

Zyrtec lässt 10 mg / ml 10 mlUSB Pharma Sp.A.

Zyrtec Tabletten 10 mg 7 Stück Cuc Farchim

Zyrtec Tabletten 10 mg 20 Stück

Zyrtec 10mg / ml Tropfen zur oralen Verabreichung 10ml Flasche Dropper ECB Pharma S.p.A.

Zyrtec Tabletten 10 mg 7 Stück

Zyrtec Tablette 10mg №20 Eysika Pharmaceuticals

ZyrtecUCB Farchim, Italien

ZyrtecUCB Farchim, Italien

ZyrtecUCB Farchim, Schweiz

Zyrtec 10 mg / ml 10 ml Tropfen zur oralen Verabreichung Aesica Pharmaceuticals S.r.L. (Italien)

Zyrtec 10 mg No. 7 tabl.u.UCB Farchim CA (Schweiz)

Heutzutage werden wirksame Antihistaminika der zweiten Generation bei der Behandlung von Allergien bei Kindern eingesetzt. Diese Medikamente schließen Zyrtec ein. Eine Form dieses Medikaments sind Tropfen, die eingenommen werden. Kann ich sie von Geburt an an Kinder weitergeben, und welche Merkmale des Arzneimittels sollten bei der Verwendung in der Kindheit berücksichtigt werden?

Zyrtec-Tropfen sind eine farblose Flüssigkeit, die nach Essigsäure riecht. Das Medikament ist klar und enthält keine Suspensionen. Es wird in dunklen Glasflaschen mit einem Polyethylendeckel (Tropfer) verkauft. Auf dem Cover befindet sich ein Bild, wie die Tropfen richtig geöffnet werden. In einer Flasche können 10 oder 20 ml des Arzneimittels enthalten sein.

Das Arzneimittel wird neben Tropfen auch in Tabletten freigesetzt, die eine weiße Filmbeschichtung aufweisen. Andere Formen wie Sirup oder Ampullen für Injektionen werden nicht hergestellt.

Cetirizin ist der Hauptbestandteil, aufgrund dessen die Tropfen antiallergisch wirken. Es wird durch Dihydrochlorid dargestellt und ist in einem Milliliter des Arzneimittels in einer Menge von 10 mg enthalten. Darüber hinaus umfasst das Arzneimittel Propylenglykol, gereinigtes Wasser und Propylparabenzol sowie Methylparabenzol. In der Zusammensetzung einer solchen Flüssigkeit befinden sich auch Essigsäure, Na-Acetat, Glycerin und Na-Saccharinat.

Cetirizin in der Zusammensetzung der Tröpfchen beeinflusst die Rezeptoren, die auf Histamin (H1-Rezeptoren) empfindlich sind. Aufgrund ihrer Blockierung hilft das Arzneimittel bei einer allergischen Reaktion im frühesten Stadium seiner Entwicklung, erleichtert den Verlauf der Allergie, lindert Schwellungen und Juckreiz. Darüber hinaus kann das Medikament das Auftreten einer Reaktion auf ein Allergen verhindern.

Die Einnahme solcher Tropfen bei Patienten mit dem „späten“ Stadium der Allergie hat auch einen therapeutischen Effekt, da Cetirizin Folgendes kann:

  • Die Freisetzung von Entzündungsmediatoren hemmen.
  • Reduzieren Sie die Kapillarpermeabilität.
  • Verhindern Sie die Bewegung von Blutzellen wie Basophilen, Neutrophilen und Eosinophilen.
  • Zur Stabilisierung der Membranen von Mastzellen.
  • Beseitigen Sie den Krampf der glatten Muskulatur.
  • Verhindern Sie die Entwicklung von Kühlungsallergien.

Bei leichtem Asthma helfen Tropfen Cetirizin, die Bronchokonstriktion zu beseitigen. Gleichzeitig bewirkt das Medikament in der von der Anweisung empfohlenen Dosierung keine beruhigende Wirkung. Die Wirkung nach der Einnahme der Tropfen beginnt nach 20-60 Minuten und dauert länger als einen Tag. Wenn das Medikament abgebrochen wird, hält seine Wirkung bis zu drei Tagen an.

Das Medikament ist gefragt für:

  • Saisonale oder perenniale allergische Rhinitis, manifestiert durch Nasenausfluss, Niesen, Juckreiz in der Nase, verstopfte Nase.
  • Allergische Konjunktivitis, deren Symptome Bindehautrötung, Juckreiz in den Augen und Tränen sind.
  • Nahrungsmittelallergien.
  • Pollinose
  • Nesselsucht
  • Atopische Dermatitis und andere allergische Dermatosen, die sich durch Hautausschlag und Juckreiz äußern.
  • Allergischer Husten
  • Drogenallergien.

In welchem ​​Alter darf es sein?

Zyrtec in Tropfenform wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 6 Monaten empfohlen, da die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit eines solchen Arzneimittels bei Säuglingen dieses Alters nicht belegt ist. Kindern unter einem Jahr wird die Einnahme von Medikamenten mit Vorsicht verschrieben, da sie das Zentralnervensystem hemmen.

Besonders vorsichtig sollten Tropfen verabreicht werden, wenn das Kind in einem Traum Apnoe hat, die Mutter jünger als 19 Jahre ist, die schwangere Frau das Rauchen misshandelt hat, das Baby zu früh geboren wurde oder andere Arzneimittel einnimmt, die das Nervensystem unterdrücken.

Die Behandlung mit Tropfen wird nicht empfohlen, wenn:

  • Das Kind hat eine Intoleranz gegenüber Cetirizin oder anderen Bestandteilen der Lösung.
  • Die Tests zeigten ein schweres Nierenversagen bei einem kleinen Patienten.

Die Verwendung des Arzneimittels sollte auch mit Epilepsie, dem Risiko einer Harnverhaltung und einer erhöhten Krampfbereitschaft vorsichtig sein.

Tropfen nehmen kann den Anschein von

  • Kopfschmerzen
  • Trockener Mund.
  • Schläfrigkeit
  • Beschwerden und Schwächen.
  • Aufgeregter Zustand.
  • Bauchschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Parästhesie
  • Flüssiger Stuhl
  • Schnupfen
  • Pharyngitis
  • Hautausschlag.

In seltenen Fällen treten während der Behandlung Symptome wie Allergien, Krämpfe, Aggression, Ödeme, Halluzinationen, Schlafstörungen, Amnesie, Tachykardie, Gewichtszunahme, erhöhte Aktivität der Leberenzyme auf. In extrem seltenen Fällen verursacht das Medikament eine anaphylaktische Reaktion, Ohnmacht, Geschmacksstörungen, Tremor, Sehstörungen, verminderte Harnausscheidung, Abnahme der Blutplättchenwerte, Angioödem.

Gebrauchsanweisung Verwendungsart

  • Das Medikament kann in einen Löffel getropft und sofort in unverdünnter Form oder mit Wasser verdünntes Getränk geschluckt werden. Nehmen Sie bei der Zucht eine solche Wassermenge mit, die das Kind sofort schlucken kann. Sobald die Tropfen mit Wasser verdünnt sind, sollten sie sofort getrunken werden. Die Lagerung in verdünnter Form wird nicht empfohlen.
  • Die Aufnahme von Cetirizin unter dem Einfluss von Nahrungsmitteln verlangsamt sich etwas, weshalb es am besten ist, das Mittel entweder eine Stunde nach einer Mahlzeit oder vor einer Mahlzeit für 1 Stunde einzunehmen.
  • Für die Behandlung von Säuglingen ist es zulässig, das Arzneimittel mit einer Mischung oder weiblicher Milch zu mischen. In diesem Fall wird das Medikament vor der Fütterung verabreicht.
  • Wie lange wird die Behandlung mit Tropfen sein, wird individuell festgelegt, abhängig von den Manifestationen der Allergie und dem Ansprechen des Patienten auf die Therapie. Oft wird das Medikament für 7-10 Tage verordnet. Eine Sucht nach einem solchen Mittel entwickelt sich nicht, aber wenn es für längere Zeit erforderlich ist, werden Tropfen in Kursen für 3 Wochen mit einer Pause von 1 Woche verordnet.
  • Eine Einzeldosis des Arzneimittels für ein Kind zwischen 6 Monaten und 6 Jahren beträgt 5 Tropfen, was 2,5 mg Cetirizin entspricht.
  • Bei Kindern unter einem Jahr wird das Medikament nur einmal täglich verabreicht.
  • Im Alter von 1 Jahr bis 2 Jahren darf das Mittel sowohl ein- als auch zweimal täglich eingenommen werden.
  • Einem 2- bis 6-jährigen Kind wird ein Medikament zweimal verordnet oder eine Einzeldosis auf bis zu 10 Tropfen (5 mg Cetirizin) erhöht und einmal täglich verabreicht.
  • Wenn das Kind 6 Jahre alt ist, beginnt die Therapie mit einer Dosis von 10 Tropfen pro Aufnahme, und dies reicht oft aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Wenn die Wirkung des Arzneimittels schwach ist, kann die Dosis verdoppelt werden und einem kleinen Patienten einmal täglich 20 Tropfen geben. Diese Medikamentenmenge ist die maximale Tagesdosis. Außerdem können Sie ab 6 Jahren die Tropfen durch eine Tablettenform des Arzneimittels ersetzen.
  • Im Falle eines Nierenversagens müssen Sie das Gewicht des Kindes herausfinden, die Kreatinin-Clearance bestimmen und dann die Dosis anpassen.

Eine übermäßig hohe Dosis von Tropfen löst Schwindel, Schwindelgefühl, Angstgefühle, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, lockere Stühle, schnellen Puls, Verwirrung, Zittern der Gliedmaßen, Harnverhalt und andere negative Symptome aus. Unmittelbar nach einer Überdosierung wird empfohlen, Erbrechen hervorzurufen oder den Magen zu spülen, dem Kind dann Aktivkohle zu verabreichen und eine unterstützende Behandlung zu verschreiben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Cetirizinhaltige Tropfen können zusammen mit vielen anderen Medikamenten verwendet werden, einschließlich Ketoconazol, Azithromycin, Diazepam, Cimetidin und anderen Medikamenten, wie in der Anmerkung zum Medikament erwähnt.

Zyrtec in Tropfenform kann in der Apotheke ohne Rezept gekauft werden. Der Durchschnittspreis von 10 ml der Droge variiert zwischen 300 und 400 Rubel.

Eine Flasche mit Tropfen muss an einem Ort aufbewahrt werden, den ein kleines Kind nicht erreichen kann. Die optimale Lagertemperatur beträgt bis zu 25 Grad Celsius. Die Haltbarkeit der Droge beträgt 5 Jahre.

Viele Eltern sprechen gut auf die Anwendung von Zyrtec bei ihren Kindern an und sagen, dass dieses Arzneimittel eine gute und dauerhafte Wirkung hat und bei Allergien hilft. Die Vorteile des Arzneimittels werden auch als die Abwesenheit von Farbstoffen in der Zusammensetzung und als Bequemlichkeit der Dosierung bezeichnet.

Die Nachteile von Geldern sind die hohen Kosten, der unangenehme Geschmack und das Auftreten negativer Nebenreaktionen. Laut Bewertungen von Müttern sind Durchfall, Müdigkeit, Schläfrigkeit und laufende Nase am häufigsten.

Andere auf Cetirizin basierende Medikamente können als Ersatz für Zyrtec verwendet werden:

  • Parlazin Kinder, die älter als ein Jahr sind, bekommen solche Tropfen und ab dem Alter von sechs Jahren die Tablettenform.
  • Zodak Das Medikament ist in Tropfen (für Kinder über 1 Jahr) und Tabletten (für Kinder ab 6 Jahren verordnet) erhältlich. Zodak wird auch in Form von Bananensirup hergestellt, der für Kinder ab 2 Jahren vorgeschrieben ist.
  • Tsetrin. Dieses Medikament wird durch Tropfen und Fruchtsirup sowie Tabletten in der Schale dargestellt. In Tropfen wird es ab 6 Monaten verwendet, der Sirup wird ab 2 Jahren verordnet und die Tablettenform - für Kinder über 6 Jahre.
  • Cetirinax Solche Medikamentetabletten werden für Kinder mit Allergien ab 6 Jahren verschrieben.
  • Cetirizin Hexal. Dieses Werkzeug wird in Tropfen (ab einem Jahr verwendet) und Tabletten (ab einem Alter von 6 Jahren verordnet) hergestellt.
  • Letizen Dieses in Tablettenform hergestellte Arzneimittel wird seit seinem sechsten Lebensjahr in der Pädiatrie eingesetzt.
  • Cetirizin-Teva. Dieses tablettierte antiallergische Medikament wird Patienten verschrieben, die älter als 6 Jahre sind.

Darüber hinaus kann der Arzt andere Alternativen verschreiben, die bei Allergien wirksam sind, beispielsweise Fenistil, Suprastin, Tavegil, Lorddestin, Claritin und andere Arzneimittel.

Siehe den Transfer des Kinderarztes E.O. Komarovsky, von dem Sie erfahren, welche Anti-Allergie-Medikamente Ihr Kind verwenden kann.

http://no-allergy.ru/2018/04/30/dozirovka-zirtek/
Weitere Artikel Über Allergene