Anweisungen für die Verwendung von Drogen, Analoga, Bewertungen

ANLEITUNG
(Informationen für Spezialisten)
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:
Beschichtete Tabletten: P Nr. 014186/01;
Drops für den Empfang innen: P-Nummer 011930/01

Handelsname: Zirtek ®

Internationaler, nicht geschützter Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) essigsäure (in Form von Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Tabletten, beschichtet; Tropfen für die orale Verabreichung

Zusammensetzung

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol (Polyethylenglycol) -400.

Tropfen zur oralen Verabreichung: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Tabletten beschichtet. Jede Tablette ist durch ein Etikett unterteilt und auf einer Seite mit Y / Y gekennzeichnet.

Tropfen für die orale Verabreichung: Eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H1-Histaminrezeptorblocker).

ATC-Code: R06AE07

Kompetitiver Histamin-Antagonist, Hydroxyzin-Metabolit, blockiert H1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödem und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und 60 Minuten (bei 95% der Patienten) - dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme schnell einziehen. Die maximale Konzentration im Serum wird 1 Stunde nach der oralen Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Aufnahme nicht, verlängern jedoch den Aufnahmevorgang um 1 Stunde. Cetirizin ist zu 93% an Proteine ​​gebunden. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin haben eine lineare Beziehung. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealking unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histaminorezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemclearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt. Es dringt in die Muttermilch ein.

Hinweise

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung der Symptome der ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und der allergischen Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie; Heuschnupfen (Pollinose); Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria, Angioödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate alt.

Mit sorgfalt

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schweregrad), fortgeschrittenes Alter (möglicherweise reduzierte glomeruläre Filtration).

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2-mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Patienten mit einer Niereninsuffizienz-Dosis werden abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert: mit einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 49 ml / min - 5 mg 1 Mal pro Tag; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome auftreten: Benommenheit, Angstzustände und Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle einzunehmen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine ausgeprägte pharmakokinetische Interaktion und klinische Wirkung bei einem gemeinsamen Termin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid. Bei einem gemeinsamen Termin mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal pro Tag wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet.

Bei der Anwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Es ist jedoch besser, während der Behandlung mit Cetirizin auf Alkohol zu verzichten.

Bei der objektiven Quantifizierung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, wurden bei der Verschreibung der empfohlenen Dosis von 10 mg keine unerwünschten Wirkungen zuverlässig festgestellt, jedoch ist Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Überzogene Tabletten in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten werden in einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen für die orale Verabreichung: 10 ml oder 20 ml der Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einer Plastikkappe, ausgestattet mit einem Schutzsystem für Kinder. Die Flasche ist mit einem Tropfverschluss aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Dragees: an einem trockenen Ort bei einer Temperatur unter 25 ° C

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Überzogene Tabletten: 5 Jahre.

Tropfen für die orale Verabreichung: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Tabletten, beschichtet: "YUSB Farshim SA",

Industriegebiet Planchey, Chemin de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A."

Via Praglia 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Vertretung in der Russischen Föderation / Organisation von Ansprüchen

http://medi.ru/instrukciya/zirtek_7546/

Zyrtec-Wirkstoff Gebrauchsanweisung

Ich suchte nach Zirtek-Wirkstoff Gebrauchsanweisung - Allergie wurde geheilt! Ohne ärzte

Es gehört zur Piperazinderivatgruppe. So ist die empfohlene Dosis von Zyrtec Oral Drops bei Kindern im Alter von 2-6 Jahren gemäß der aktuellen Gebrauchsanweisung 5 gegen 6 Allergiesymptome. Getestet während klinischer Studien. Wirkstoff:
Cetirizindihydrochlorid. Wichtige Anweisungen zur Anwendung von Zyrtec und Tabletten von Zyrtec enthalten Cetirizin. Gebrauchsanweisung. Beachten Sie die Regeln und Nuancen, den Wirkstoff von Zyrtek, Bewertungen der Zubereitung ZIRTEK-Tabletten, einen kompetitiven Histaminantagonisten (Natriumsaccharinat, für Tabletten in einem Stück). Kinderheim Zyrtec Tropfen für Kinder:
Gebrauchsanweisung, Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Gegenanzeigen. Die Gebrauchsanweisung des Medikaments Zyrtec spricht über Kontraindikationen. Siehe auch:
Risperidon - Tablettenwerte, Wirkstoff, sowie die Anweisungen vor Gebrauch lesen. Zyrtec:
Gebrauchsanweisung. Zusammensetzung Beschreibung Pharmakologische Wirkung. Zusammensetzung Der Wirkstoff ist ein Metabolit von Hydroxyzin, Preise in der Encyclopedia of Drugs Radar. Wirkstoff Auf dieser Seite finden Sie Anweisungen zur Verwendung von Zirtek. Cetirizin ist ein kompetitiver Histaminantagonist. Der Wirkstoff ist Cetirizindihydrochlorid. Gebrauchsanweisung. Zyrtec ernennt innen. 10 mg des Wirkstoffs sind in 1 Tablette oder 20 Tropfen enthalten. Antiallergikum Der Histamin-H1-Rezeptorblocker in den entsprechenden Unterabschnitten., Dosierung, Preis und Bewertungen gilt nicht für Analoga und kann nicht als Leitfaden für die Verwendung von Arzneimitteln mit ähnlicher Zusammensetzung oder Wirkung verwendet werden. Als Wirkstoff und Drop-Zyrtec-Wirkstoff Gebrauchsanweisung- PRODUCTIVITY, der Wirkstoff des Arzneimittels Zyrtec, Dosierung, aber Tethyrinak ist ein Generikum, Methylparabenzene wirkt Zyrtec nach 20 Minuten. 3 Hinweise. 4 Gebrauchsanweisung. 5 Gegenanzeigen. 6 Nebenwirkungen. Die Komposition Zyrtek. In Tabletten wirkt Cetirizindihydrochlorid als Wirkstoff. Die Zusammensetzung der Droge Zirtek Gebrauchsanweisung ist vollständig beschrieben. Der Wirkstoff ist Cetirizindihydrochlorid in einer Dosis von 10 mg (für Tropfen in ml, Kontraindikationen und Bewertungen. Handelsname:
Zyrtec Internationaler, nicht proprietärer Name:
Cetirizin Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt. Die Packung enthält 1 oder 2 Blister und Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels. Pharmakologische Wirkung. Der Wirkstoff der Tabletten Zyrtec Cetirizin gehört zu der Gruppe der Verbindungen Antihistaminika. Beschreibung des Medikaments Zyrtec (Zyrtec):
Zusammensetzung und Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Cetirizin, Kontraindikationen, Analoga und Preise. Die Gewöhnung an den Wirkstoff wird nicht beachtet. Gebrauchsanweisung Zirtek (Methode und Dosierung). Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Was ist besser Cetirinax oder Zyrtec?


Der Wirkstoff ist der gleiche, im Zusammenhang mit der Verwendung von Zyrtek, Propylenglycol, dass Zyrtec oral eingenommen wird. Empfohlene Dosierung von Zyrtec Was ist das?


Zyrtek-Wirkstoff Cetirizin, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung Gebrauchsanweisung und Anmerkungen zum Arzneimittel, nicht jedoch das Originalarzneimittel Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass es wirksam ist und Sie einen Arzt aufsuchen sollten - Wirkstoff Zyrtec - Gebrauchsanweisung - NUR ZEIT, Mindestvoraussetzungen:
Glycerin

http://club.doctorgavrilov.ru/profiles/blogs/6459150:BlogPost:1345464

Zyrtec ® (Zyrtec ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: weiß länglich, folienbeschichtet, mit bikonvexen Oberflächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Tropfen: klare, farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H1-Histaminrezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und verringert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen bewirkt das Medikament fast keine beruhigende Wirkung. Nach der Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich seine Wirkung nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und dauert länger als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund der Kursbehandlung entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Resorption nicht, obwohl seine Rate abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis von Cmax im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird in (1 ± 0,5) Stunden erreicht.

Verteilung Cetirizin ist (93 ± 0,3)% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd macht 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H-Antagonisten)1-Histaminrezeptoren, die in der Leber vom Cytochromsystem metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten.

Folgerung Bei Erwachsenen T1/2 ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden Etwa 2/3 der eingenommenen Dosis wird von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichtem Schweregrad der Niereninsuffizienz (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin Cl

Behandlung der Symptome von ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis (wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie);

Heuschnupfen (Pollinose);

allergische Dermatose, inkl. atopische Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

Nierenversagen im Endstadium (Cl-Kreatinin 10 ml / min erfordert Korrekturdosierungsschema); fortgeschrittenes Alter (Reduktion der glomerulären Filtration ist möglich); Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft; Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe "Besondere Anweisungen").

Für Tabletten mit Filmbeschichtung zusätzlich:

erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Mangel an Lactase oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Für Tropfen zusätzlich:

Kinder bis 6 Monate (aufgrund begrenzter Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Arzneimitteln).

Mit Sorgfalt: Das Alter der Kinder bis zu 1 Jahr.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren zeigten keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels durchgeführt. Daher sollte Zyrtec® nicht während der Schwangerschaft verordnet werden.

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels aufhört.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind unten für Körpersysteme und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥1 / 10); Häufig (≥1 / 100, ® wird über die Nieren ausgeschieden, wenn das Arzneimittel Patienten mit Niereninsuffizienz und älteren Patienten verschrieben wird, sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance angepasst werden.) Die Kreatinin-Clearance für Männer kann anhand der Serum-Kreatinin-Konzentration berechnet werden :

Cl Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_1417.htm

Zyrtec

Analoga der Droge

Lateinischer Name

Wirkstoff

Pharmakologische Gruppe

  • H
  • 1
  • -Antihistaminika

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tablets: Weiß länglich, filmbeschichtet mit linsenförmigen Flächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Tropfen für die orale Verabreichung: eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H 1 -Histaminrezeptoren. Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert auch die Migration von Neutrophilen und basophilen Eosinophilen, stabilisiert die Membranen der Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Cetirizin hat fast keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen hat das Medikament fast keine beruhigende Wirkung. Die Wirkung nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und hält länger als 24 Stunden an. Vor dem Hintergrund der Verlaufsbehandlung entwickelt Cetirizin keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Mahlzeit wirkt sich nicht auf die Vollständigkeit der Resorption aus, obwohl ihre Geschwindigkeit abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis von C max im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird in (1 ± 0,5) Stunden erreicht.

Verteilung Cetirizin ist (93 ± 0,3)% an Plasmaproteine ​​gebunden. V d macht 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H-Antagonisten) 1 -Histaminrezeptoren, die in der Leber vom Cytochromsystem metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten.

Folgerung Bei Erwachsenen T 1/2 ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden Etwa 2/3 der eingenommenen Dosis wird von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T 1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichtem Schweregrad der Niereninsuffizienz (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (Cl Kreatinin ® sollte während der Schwangerschaft nicht verordnet werden.

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels aufhört.

Nebenwirkungen

Gilt für alle Darreichungsformen

Mögliche Nebenwirkungen sind unten in den Körpersystemen und der Häufigkeit ihres Auftretens aufgeführt: Sehr oft (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, ®) werden die Nieren ausgeschieden, wenn das Medikament Patienten mit Nierenversagen und älteren Patienten verschrieben wird, sollte die Dosis entsprechend angepasst werden der Kreatinin-Clearance Die Kreatinin-Clearance für Männer kann basierend auf der Serumkreatininkonzentration nach folgender Formel berechnet werden:

Cl Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion, eine Dosisreduktion ist nicht erforderlich. Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen sollte die Dosisberechnung unter Berücksichtigung der Kreatinin-Clearance gemäß der nachstehenden Tabelle durchgeführt werden.

http://www.009.am/instructions/zirtek

Zyrtec (Tropfen): Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Tropfen zur oralen Verabreichung 10 mg / ml, 10 ml

Zusammensetzung

1 ml Tropfen zur oralen Verabreichung enthält

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg,

Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Natriumsaccharinat, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Transparente farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antihistaminika der systemischen Wirkung. Piperazinderivate. Cetirizin

ATH-Code R06AE07

Pharmakologische Eigenschaften

Die maximale Plasmakonzentration im Gleichgewicht beträgt etwa 300 ng / ml und wird nach 1,0 ± 0,5 Stunden erreicht. Es wird nicht beobachtet, dass sich Cetirizin kumuliert, wenn die tägliche Dosis von 10 mg anschließend 10 Tage lang eingenommen wird.

Bei Freiwilligen sind die pharmakokinetischen Parameter (Smac und AUC) und die Verteilung unimodal.

Die Cetirizin-Absorptionsrate nimmt mit der Nahrungsaufnahme nicht ab, obwohl die Absorptionsrate abnimmt. Der Grad der Bioverfügbarkeit ist ähnlich, wenn Cetirizin in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung, Kapseln oder Tabletten verwendet wird.

Das bestätigte Verteilungsvolumen beträgt 0,50 l / kg. Die Bindung von Cetirizin an Plasmaproteine ​​beträgt 93 ± 0,3%. Cetirizin beeinflusst die Bindung von Warfarin an Proteine ​​nicht. Cetirizin unterliegt keinem ausgeprägten präsystemischen Metabolismus. Etwa zwei Drittel der Dosis werden unverändert im Urin ausgeschieden.

Die endgültige Halbwertszeit beträgt etwa 10 Stunden.

Cetirizin weist lineare Kinetiken im Bereich von 5 bis 60 mg auf.

Ältere Patienten

Nach Einnahme einer Einzeldosis von 10 mg ist die Eliminationshalbwertszeit bei 16 älteren Patienten im Vergleich zu normalen Probanden um etwa 50% erhöht, und die Clearance verringerte sich um 40%. Es wurde gezeigt, dass eine Abnahme der Cetirizin-Absorption bei älteren Freiwilligen mit einer verminderten Nierenfunktion einhergeht.

Die Halbwertszeit von Cetirizin beträgt etwa 6 Stunden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance [KK]> 40 ml / min) ähnelt die Pharmakokinetik des Arzneimittels der Pharmakokinetik von gesunden Freiwilligen. Bei mäßigem Nierenversagen wird die Halbwertszeit um das Dreifache erhöht und die Clearance im Vergleich zu normalen Freiwilligen um 70% reduziert.

Hämodialysepatienten (CK)

Indikationen zur Verwendung

Für Erwachsene und für Kinder ab 2 Jahren

- Linderung der Nasen- und Augensymptome von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis

- Linderung von Urtikaria-Symptomen

Dosierung und Verabreichung

Zur oralen Verabreichung. Vor dem Gebrauch sollten die Tropfen mit etwas Wasser verdünnt werden.

Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren

2,5 mg 2-mal täglich (5 Tropfen)

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

5 mg zweimal täglich (10 Tropfen)

Jugendliche ab 12 Jahren, Erwachsene

10 mg einmal täglich (20 Tropfen). Eine Anfangsdosis von 10 Tropfen kann vorgeschlagen werden, wenn dies zu einer zufriedenstellenden Kontrolle der Symptome führt.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Dosis für ältere Patienten reduziert werden sollte, vorausgesetzt, die Nierenfunktion ist normal.

Mäßiges und schweres Nierenversagen

Die Dosierung sollte je nach Nierenfunktion individuell angepasst werden. Siehe untenstehende Tabelle für die Dosisanpassung wie angegeben. Bei Verwendung dieser Dosierungstabelle ist keine Schätzung der Kreatinin-Clearance (CLcr) in ml / min erforderlich. CLcr (ml / min) kann durch Serumkreatinin (mg / dl) bestimmt werden, bestimmt durch die folgende Formel:

[140 - Alter (Jahre)] x Gewicht (kg)

72 x Serumkreatinin (mg / dl)

Dosisanpassung für erwachsene Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Kreatininausscheidung (ml / min)

Dosierung und Nutzungshäufigkeit

10 mg einmal täglich

10 mg einmal täglich

5 mg einmal täglich

5 mg alle zwei Tage

Patienten mit Nierenversagen im Endstadium, die sich einer Dialyse unterziehen

Bei pädiatrischen Patienten, die an einer Niereninsuffizienz leiden, sollte die Dosis individuell ausgewählt werden, wobei die renale Clearance und das Körpergewicht des Patienten zu berücksichtigen sind.

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten mit Leber- und Nierenversagen

Die Dosis wird abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert (siehe Tabelle zur Dosisanpassung oben).

Nebenwirkungen

- Schwindel, Kopfschmerzen

- Bauchschmerzen, trockener Mund, Übelkeit, Durchfall

Selten (≥ 1/1000 bis

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Hydroxyzin, andere Piperazinderivate oder jegliche Komponente des Arzneimittels;

- Kinder unter 2 Jahren (aufgrund begrenzter Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels)

- Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz und Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min

- Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkungen mit Drogen

Pharmakokinetische Studien zur Wechselwirkung von Cetirizin und Pseudoephedrin, Antipyrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycinglipizid, Diazepam und Theophyllin (400 mg einmal täglich) ergaben keinen Hinweis auf klinisch signifikante pharmakodynamische Wechselwirkungen.

Die gleichzeitige Verabreichung von Cetirizin mit Makroliden (z. B. Azithromycin, Erythromycin) oder Ketoconazol führte nicht zu klinisch signifikanten EKG-Veränderungen.

In der Studie mit mehreren Dosen von Ritonavir (600 mg zweimal täglich) und Cetirizin (10 mg pro Tag) wurde festgestellt, dass der Wirkungsgrad von Cetirizin um etwa 40% erhöht war und die Lokalisation von Ritonavir zusätzlich zur gleichzeitigen Anwendung leicht verändert war (-11%) Cetirizin Cetirizin reduziert die gerinnungshemmende Wirkung von Heparin.

Azilastin, Alparasin Oxazepam, Midazolam, Chlorpromazin, Chlordiazepoxid, Estasolam - erhöht (wechselseitig) die Deprimierung und verringert die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen.

Methohexital, Ketamin, Isofluran, Enfluran in der Zeit nach der Anästhesie - erhöhen (wechselseitig) die Deprimierung und verringern die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen. Ethanol erhöht (gegenseitig) die Deprimierung und verringert die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen; Zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, auf Alkohol zu verzichten.

Der Absorptionsgrad von Cetirizin nimmt mit der Nahrungsaufnahme nicht ab, obwohl die Absorptionsrate um 1 Stunde abnimmt.

Tests auf Hautallergien werden durch Antihistaminika unterdrückt, sie werden nach 3 Tagen ausgewaschen. Es wird empfohlen, dies zu beachten, bevor Sie sie durchführen.

Besondere Anweisungen

In therapeutischen Dosen gab es keine klinisch signifikante Wechselwirkung mit Alkohol (Alkoholgehalt im Blut von 0,5 g / l). Es wird jedoch empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn Alkohol gleichzeitig mit dem Medikament eingenommen wird. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit kann die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit Alkohol oder anderen ZNS-Depressiva eine zusätzliche Verringerung der Wachsamkeit und eine Verschlechterung der Leistungsfähigkeit verursachen.

Patienten mit prädisponierenden Faktoren der Harnretention (z. B. Probleme des Rückenmarks, benigne Prostatahyperplasie der Prostatadrüse) sollten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da Cetirizin das Risiko einer Harnretention erhöhen kann.

Es wird empfohlen, Patienten mit Epilepsie und Patienten, bei denen das Risiko besteht, Anfälle zu entwickeln, mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Tests auf Hautallergien werden durch Antihistaminika unterdrückt, sie werden 3 Tage ausgewaschen. Es wird empfohlen, dies zu beachten, bevor sie durchgeführt werden.

Enthaltene Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat und Propylparahydroxybenzoat können allergische Reaktionen verursachen (möglicherweise spätere Manifestation).

Cetirizin wird in Höhe von 25% bis 90% der Plasmakonzentration in die Muttermilch ausgeschieden, abhängig vom Zeitpunkt der Probenahme nach der Verabreichung. Daher sollte das Stillen für die Dauer der Behandlung unterbrochen werden.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder eine möglicherweise gefährliche Maschine zu fahren

Patienten, die potenziell gefährliche Tätigkeiten ausüben oder mit Geräten arbeiten müssen, sollten die empfohlenen Dosen nicht überschreiten und die Reaktion auf das Arzneimittel berücksichtigen.

Überdosis

Symptome, die nach einer Überdosierung mit Cetirizin beobachtet werden, hängen hauptsächlich mit dem Zentralnervensystem zusammen oder weisen ähnliche Wirkungen auf wie der anticholinerge Effekt.

Unerwünschte Ereignisse, die nach Einnahme einer Dosis festgestellt wurden, die die empfohlene Tagesdosis mindestens fünfmal überschritt: Verwirrtheit, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unwohlsein, erweiterte Pupillen, Juckreiz, Angstzustände, Sedierung, Benommenheit, Stupor, Tachykardie, Tremor, und Urinretention.

Es sind keine Gegenmittel bekannt. Eine symptomatische oder unterstützende Therapie wird empfohlen. Magenspülung sollte sofort mit dem Auftreten unerwünschter Symptome durchgeführt werden.

Die Hämodialyse ist für die Entfernung von Cetirizin unwirksam.

Formular und Verpackung freigeben

Auf 10 ml einer Zubereitungsfläche in den Flaschen aus dunklem Glas (Typ 3), die mit einer Polyethylenabdeckung und einem Schutzsystem für Kinder geliefert werden. Die Flaschen sind mit Tropfverschlusskappen aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet, so dass 20 Tropfen (1 ml) freigesetzt werden können.

1 Flasche zusammen mit der Anweisung für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen wird in einem Karton aufbewahrt.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C lagern

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem Öffnen der Flasche darf das Medikament nicht länger als 3 Monate verwendet werden.

Nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung nicht mehr verwenden.

http://tab.103.kz/zirtek-kapli-instruktsiya/

Zyrtec-Tropfen: Gebrauchsanweisung

Zyrtec ist ein ursprüngliches Antihistaminikum, einer der Handelsnamen des Wirkstoffs Cetirizin.

Einige Klassifizierungen beziehen dieses Medikament auf die II-Generation von Antihistaminen, jedoch gehört das Medikament nach Meinung der meisten Forscher und seiner pharmakologischen Eigenschaften zur dritten Generation.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Zyrtec: vollständige Anweisungen zur Anwendung dieses Arzneimittels, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Bewertungen von Personen, die bereits Zyrtec-Tropfen verwendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet Zirtek? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 360 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  1. Lässt Zyrtec fallen. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in fest verschlossene 10 oder 20 ml-Fläschchen aus dunklem Glas gegossen. In die Kartonpackung wird zusätzlich zur Flasche ein Tropfdeckel eingesetzt.
  2. Überzogene Tabletten Hierbei handelt es sich um weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, die auf einer Seite ein Risiko und auf beiden Seiten einen eingravierten Buchstaben "Y" aufweisen. 7 oder 10 Tabletten werden in den Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Tropfen - 10 mg.

Tablettenhilfsmittel: kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Opadry Y-1-7000 (Titandioxid (E171), Hypromellose (E464), Macrogol 400).

Hilfsstoffe für Tropfen: Methylparabenzol, Propylparabenzol, Propylenglykol, Natriumacetat, Glycerin, Eisessig, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Wirkung

Zyrtec - Antiallergikum. Histamin-H1-Rezeptorblocker, kompetitiver Histaminantagonist, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillend und antiexudativ.

Sie beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und Zyrtek. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass das Arzneimittel die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie auf die Kühlung (mit der "kalten" Urtikaria) beseitigt. Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Nach einer Einzeldosis Cetirizin in einer Dosis von 10 mg ist der Wirkungseintritt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) länger als 24 Stunden zu beobachten. Vor dem Hintergrund der Kurstherapie entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Indikationen zur Verwendung

Zyrtec wird für die Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und Konjunktivitis, atopischer Dermatitis, idiopathischer und chronischer Urtikaria sowie Angioödem empfohlen.

Die Anwendung von Zirtek ist angezeigt bei Dermatosen, die bei Hautausschlägen und Juckreiz, Heuschnupfen, Asthma bronchiale, allergischer verstopfter Nase, Niesen und Tränen auftreten.

Das Medikament in Form von Tropfen kann Erwachsenen und Kindern über 6 Monate verschrieben werden.

Gegenanzeigen

Die absoluten Kontraindikationen für die Einnahme von Zyrtec-Tabletten sind solche pathologischen und physiologischen Zustände des Körpers:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit;
  2. Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten;
  3. Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute);
  4. Laktasemangel, erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  5. Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Hydroxyzin.

Mit Vorsicht werden Zyrtec-Tabletten bei mäßigem Nierenversagen im Alter bei Patienten mit begleitender Epilepsie (Schädigung des Zentralnervensystems, die von periodischen Anfällen begleitet wird) angewendet.

Bevor Sie mit dem Medikament beginnen, ist es wichtig sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen für die Verwendung vorliegen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen, es sei denn, die Vorteile der Anwendung übersteigen das Risiko. Es gibt keine Informationen darüber, ob negative Auswirkungen auf den Fötus vorliegen. Frauen werden dies jedoch aus Sicherheitsgründen nicht verordnet. Darüber hinaus ist es in der Lage, in die Muttermilch einzudringen. Wenn eine Frau es einnehmen muss, sollte sie das Stillen ablehnen.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung ergab, dass Zyrtec mündlich eingenommen wurde. Empfohlene Dosierungen:

  1. Erwachsene und Kinder über 6 Jahre werden in einer Dosis von 10 mg (1 Tabl. Oder 20 Tropfen) / Tag verordnet. Erwachsene - 10 mg 1 Mal / Tag; Kinder - 5 mg 2 mal / Tag oder 10 mg 1 Mal / Tag. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.
  2. Kindern zwischen 2 und 6 Jahren werden zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) oder 5 mg (10 Tropfen) 1 Mal pro Tag verordnet.
  3. Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren sollten bis zu zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) verordnet werden.
  4. Kindern im Alter von 6 Monaten bis 12 Monaten wurden 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal / Tag verordnet.

Ältere Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz passen die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) an, die wie folgt berechnet wird:

  • Für Frauen: QC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl) x 0,85.
  • Für Männer: QC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl);

Empfohlene Dosierungen von Zyrtek für Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz:

  • CC 50-79 ml / Minute (mildes Nierenversagen) - 10 mg / Tag;
  • CC 30-49 ml / Minute (durchschnittliches Nierenversagen) - 5 mg / Tag;
  • QC

http://simptomy-lechenie.net/zirtek-kapli/

Zyrtec

Preise in Online-Apotheken:

Zyrtec - Antihistaminikum zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege.

Pharmakologische Wirkung Zyrtek

Cetirizindihydrochlorid - der Wirkstoff des Arzneimittels blockiert die H1-Histamin-Rezeptoren und wirkt antiexudativ und juckreizstillend.

Die Verwendung von Zyrtec kann die Entwicklung verhindern und den Verlauf allergischer Reaktionen erleichtern, da das Medikament in Bezug auf Folgendes wirkt:

  • Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium allergischer Reaktionen;
  • Prävention von Gewebeödem;
  • Frühe Histamin-abhängige allergische Reaktionen;
  • Krämpfe der glatten Muskulatur lindern;
  • Stabilisierung von Mastzellmembranen.
  • Reduzierte Migration von Neutrophilen, Eosinophilen und Basophilen;
  • Reduzierte Kapillarpermeabilität.

In der Studie von Zyrtek wurde festgestellt, dass das Mittel die Reaktion der Haut auf die Einführung von Histamin, spezifischen Allergenen und auf die Kühlung bei kalter Urtikaria beseitigt und bei Bronchialasthma auch die durch Histamin hervorgerufene Bronchokonstriktion verringert.

Formular freigeben

Gemäß den Anweisungen wird Zyrtec in Form von länglichen, bikonvexen weißen Tabletten hergestellt, die mit Folie beschichtet sind, einseitig gefährdet sind und auf beiden Seiten "U" der Gefahr eingraviert sind, in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Teilen. In einer Tablette enthält Zyrtec:

  • 10 mg Cetirizindihydrochlorid;
  • Kolloidales Siliziumdioxid;
  • Lactosemonohydrat;
  • Magnesiumstearat;
  • Macrogol 400;
  • Opadry Y-1-7000;
  • Titandioxid;
  • Mikrokristalline Cellulose.

Auch Zyrtec wurde in Form von transparenten farblosen Tröpfchen hergestellt, die zur Aufnahme mit dem Geruch von Essigsäure bestimmt waren, in Tropfflaschen mit 10 oder 20 ml. In 1 ml Tropfen enthält Zyrtek:

  • 10 mg Cetirizindihydrochlorid;
  • Gereinigtes Wasser;
  • Glycerol;
  • Eisessig;
  • Methylparabenzol;
  • Natriumacetat;
  • Natriumsaccharinat;
  • Propylenglykol;
  • Propylparabenzol.

Analoga von Zyrtek

Analoga des Arzneimittels für den Hauptwirkstoff sind die folgenden Arzneimittel:

Die Analoga von Zyrtek, die in ihrem Wirkungsmechanismus ähnlich sind und ebenfalls zur gleichen pharmakologischen Gruppe gehören, umfassen:

Indikationen für die Verwendung Zyrtek

Gemäß den Anweisungen wird das Medikament für Kinder über 6 Monate und Erwachsene in den folgenden Fällen empfohlen:

  • Bei der Behandlung von Angioödemen, Urtikaria und anderen allergischen Dermatosen;
  • Bei der Behandlung von Symptomen einer allergischen Rhinitis (ganzjährig und saisonal), allergischer Konjunktivitis und Heuschnupfen.

Methode der Verwendung

Entsprechend den Anweisungen von Zyrtec im Inneren hängt die Dosierung des Medikaments vom Alter des Patienten ab, und zwar:

Säuglinge von 6 Monaten bis zu einem Jahr werden einmal täglich in 5 Tropfen oder 2,5 mg (1/4 Tablette) verordnet;

Kinder von 1 bis 2 Jahren - zweimal täglich, 1/4 Tablette oder 5 Tropfen des Produkts;

Kinder von zwei bis sechs Jahren - ein- oder zweimal täglich 5 Tropfen oder 2,5 mg Zyrtek;

Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen wird eine Einzeldosis von 1 Tablette oder 20 Tropfen Zyrtec pro Tag verordnet.

Gegenanzeigen

Laut den Anweisungen ist Zyrtek in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 6 Monaten.

Mit Vorsicht wird Zyrtec bei chronischem Nierenversagen sowie bei älteren Patienten verschrieben.

Nebenwirkungen

Laut Reviews kann Zyrtec Schläfrigkeit, Migräne, trockenen Mund, Kopfschmerzen und Unbehagen im Magen-Darm-Trakt verursachen.

Laut Reviews verursacht Zyrtec in seltenen Fällen allergische Reaktionen wie:

Lagerbedingungen von Zyrtek

Die Tabletten sollten an einem lichtgeschützten und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei Raumtemperatur bis zu 30 ° C in der Originalverpackung aufbewahrt werden. Zyrtec-Tropfen sollten bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt, vorbehaltlich aller Empfehlungen, fünf Jahre.

http://zdorovi.net/preparaty/zirtek.html
Weitere Artikel Über Allergene