JMedic.ru

Bronchialasthma ist eine Erkrankung unserer Zeit, von der eine große Anzahl von Menschen auf allen Kontinenten betroffen ist. Ein Lungenpatient, bei dem diese Krankheit diagnostiziert wurde, muss lernen, mit ihm zu leben, und nicht nur, um die Grundbedürfnisse zu befriedigen.

Wie viel Lebensstil muss man ändern? Beeinflusst der Krankheitsverlauf das Klima, die Arbeit und die Gewohnheiten? Ist es möglich, ein Kind zu impfen - Asthma? Eine allgemeine Erinnerung enthält Empfehlungen zum Verhalten eines Patienten mit Asthma bronchiale, um die Manifestationen der Erkrankung zu minimieren.

Wie finde ich eine gemeinsame Sprache mit der Krankheit?

In der Regel überrascht die Diagnose Asthma bronchiale. Die meisten Menschen wissen, wie beängstigend und weit verbreitet es ist, hoffen jedoch immer, dass er oder seine Kinder es vermeiden. Die Aufgabe des Arztes und der Krankenschwester besteht nicht nur darin, die Krankheit von einem Zustand der Verschlimmerung in einen Zustand der Remission zu überführen, sondern dem Patienten auch Ratschläge zu geben, wie sein nachfolgender Lebensstil aussehen soll. Er kann ein Memo erhalten.

Da der Krankheitsverlauf und seine klinischen Symptome von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, haben Asthmatiker in der Regel viele Fragen.

Asthma und Immunisierung

Die Mutter eines asthmatischen Kindes oder eines Kindes mit einer Neigung zu Asthma bronchiale kann sich Sorgen machen, ob es rechtzeitig geimpft werden kann. Es besteht die Meinung, dass sie kontraindiziert sind, da eine negative Reaktion möglich ist. Dies ist ein Irrtum.

In der Tat besteht bei Asthmatikern das Risiko, bei Impfungen Nebenwirkungen zu entwickeln. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie verboten sind. Impfungen von Patienten mit Asthma bronchiale werden mit Vorsicht und unter Einhaltung besonderer Regeln durchgeführt:

  • Importierte oder inländische Impfstoffe sollten in dem Staat erlaubt sein;
  • zum Zeitpunkt der Impfung muss das Kind gesund sein (Asthma bronchiale während der Remission, das Fehlen anderer Krankheiten in anderen Organen und Systemen);
  • Die Impfung wird zwei Monate nach der letzten Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt.
  • Kinder mit Pollinose werden zu einer Zeit des Jahres geimpft, wenn kein Kontakt mit einem Reizstoff besteht;
  • Bei Kindern mit mittelschweren Erkrankungen oder schweren Impfungen werden sie mit einer Erhöhung der Dosis steroidaler Antihistaminika kombiniert, um die Entwicklung einer Allergie gegen Impfstoffkomponenten zu vermeiden.
  • Es wird empfohlen, vor und nach der Impfung keine Vorschule oder Schule zu besuchen.
  • Nach der Impfung sollte das Kind eine Diät machen.

Das Risiko von Komplikationen durch Impfungen bei asthmatischen Kindern ist viel geringer als das Risiko, an einer schweren Impfung zu erkranken.

Asthma und schlechte Gewohnheiten

Lifestyle-Asthmatiker bieten in erster Linie eine absolute Ablehnung schädlicher Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum.

Rauchen und Asthma bronchiale sind eine sehr gefährliche, miteinander verbundene Kombination. Inwiefern die Inhalation von Tabakrauch Asthma beeinflusst, wurde eine enorme Menge wissenschaftlicher Forschung durchgeführt, die zu folgenden Ergebnissen führte:

Teer und Nikotin sind von sich aus Allergene. Rauchen ist eine der ersten Ursachen für viele chronische Atemwegserkrankungen, einschließlich Asthma.

Bei einer Person, die zu rauchen begann, werden die Atmungsorgane gegenüber einer anderen Allergengattung empfindlich.
Rauchen führt zu einer Verletzung des Systems der Selbstreinigung des Körpers.

Passives oder aktives Rauchen vergiftet den Patienten um ein Vielfaches mehr als andere Luftschadstoffe.

Asthmatiker, die weiterhin rauchen, haben häufiger Anfälle. Ihre Dauer ist bedeutend. Es ist nicht immer möglich, sie allein zu verhaften, da Erstickung durch die Verengung großer und kleiner Lufträume auftritt.

In einer Familie, in der mindestens ein Ehepartner geraucht hat oder weiterhin raucht, besteht ein erhebliches Risiko, dass ein Kind Asthmaanfälle hat. Rauchen ist nicht nur in der Schwangerschaft, sondern auch in der Planungsphase des Kindes sowie nach der Geburt inakzeptabel.

Das Rauchen verschlimmert das Versagen der Atemwege, das bei dieser komplexen Erkrankung bereits vorhanden ist.

Rauchen bedeutet garantiert und bald Komplikationen wie Emphysem und andere.

Rauchen wirkt sich nachteilig auf das Immunsystem aus, das bei Asthmatikern bereits schwach ist.

Aufhören mit dem Rauchen ist notwendig, um die Lunge zu schützen und neue Erstickungszustände zu verhindern. Leider ist es nicht immer einfach, denn Rauchen macht süchtig. Wenn Ihre eigene Willenskraft dafür nicht ausreicht, können Sie in speziellen Zentren um Hilfe bitten oder eine der Techniken ausprobieren, von denen es sehr viele gibt.

Es ist notwendig, ein für alle Mal zu verstehen, dass Rauchen das Leben von Asthma im wörtlichen und im übertragenen Sinne vergiftet.

Abgesehen von der Tatsache, dass ein Patient mit Asthma das Rauchen aufgeben sollte, weist er Kontraindikationen für die Verwendung alkoholischer Getränke auf.

Die besten Lebensbedingungen für Asthmatiker

Es ist bekannt, dass das Klima, viele seiner Bedingungen, den Verlauf der Krankheit direkt beeinflussen. Asthmaanfälle treten häufiger bei kaltem und nassem Wetter im Frühling oder Sommer auf, wenn die Erkrankung mit saisonalen Allergien verbunden ist. Eine Verschlimmerung von Asthma tritt auch auf, wenn sich das Klima dramatisch ändert - von Hitze zu Kälte, von Feuchtigkeit zu Dürre und umgekehrt.

Es ist notwendig zu verstehen, welches Klima für asthmatische Patienten am günstigsten ist. Für eine langfristige Remission muss eine Person mäßig feuchte Luft einatmen. Er lebe besser an einem Ort, an dem das Klima warm ist. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten ändern sich die Temperaturanzeigen leicht und leicht. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der günstigste Temperaturbereich für Asthmatiker im Bereich von +10 bis +30 Grad liegt. Für diese Indikatoren in Osteuropa ist das Klima an der Schwarzmeerküste am nächsten.

Es ist klar, dass die Entscheidung, wo man wohnen soll, sich auf das Klima konzentriert, nicht jeder kann. Daher wird Asthmatikern, die in gemäßigten Breiten leben, empfohlen, sich an günstigen Orten einer Sanatoriumsbehandlung zu unterziehen. Sie werden in Gesundheitszentren, in den Bergen und am Meer behandelt. Besonders im frostigen Winter empfiehlt es sich, das Klima für wärmeres Wetter zumindest zeitweise zu ändern.

Dienen Asthmatiker in der Armee?

Bronchialasthma betrifft Menschen unabhängig von Geschlecht und Alter, einschließlich Männern, die zur Armee eingezogen werden sollten. Nehmen sie den Dienst an? Schließlich scheinen die Lebensweise eines Militärs, der Armee und ihrer Anordnungen mit dieser Diagnose unvereinbar zu sein.

Um dieses Problem zu verstehen, ist es notwendig, den Zeitplan der Krankheiten für Wehrpflichtige in der Armee zu berücksichtigen. Artikel 52 ist asthmatischen Patienten gewidmet.

  • Sie nehmen mich nicht mit in die Armee (sie erkennen sie als ungeeignet an), sie registrieren keinen Patienten mit schwerem Asthma in der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde;
  • Asthmatiker mit einem milden oder mäßigen Ausmaß der Erkrankung in der Zeit der Remission werden in der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde registriert und in die Armee gebracht;
  • Asthmatiker mit einem leichten oder mäßigen Krankheitsgrad in der Zeit der Verschlimmerung werden bei der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde registriert, aber als vorübergehend untauglich anerkannt, nehmen sie ihn jedoch mit einer Verzögerung in die Armee auf.

Diese Rückstellungen beziehen sich auf die Einstellung von Mitarbeitern.

Wenn die Diagnose "schweres Asthma bronchiale" an das Militär gestellt wurde, das in die Reserve überführt wurde, wird er nicht mobilisiert.

Verhärtung von Asthma

Eine asthmatische Person ist eine Person, die besondere Bedürfnisse hat. Er braucht medizinische Hilfe, Rehabilitation und bei Behinderung auch den Staat. Er ist aber auch verantwortlich für seine eigene Lebensweise und für die sorgfältige Durchführung seiner medizinischen Empfehlungen.

Ein Patient mit Asthma bronchiale sollte für sich selbst verstehen, dass man mit dieser Diagnose völlig leben kann, dass man die Intensität der klinischen Symptome der Krankheit beeinflussen kann. Härten und Sport spielen dabei eine wichtige Rolle.

Da die Krankheit eine Person dazu zwingt, die körperliche Aktivität einzuschränken, muss eine mögliche Aktivität ausgewählt werden. Asthmatiker gezeigt schwimmen. Zum Pool zu gehen lohnt sich aus folgenden Gründen:

Medizinische Studien haben gezeigt, dass Kinder mit Atopie, die an dem Pool teilnehmen, Anfälle seltener oder gar nicht auftreten. Sie haben gelernt, ihren eigenen Atem zu kontrollieren.

Schwimmen stärkt die Atemwege. Ein tiefer und gleichmäßiger Atemzug erhöht das Lungenvolumen und macht das Blut mit Sauerstoff gesättigter.

Schwimmen löst keine Anfälle von Atemnot aus.

Gemütlichkeit. Aber zum Pool zu gehen ist in der warmen Jahreszeit besser, nach dem Trocknen trocken und kühl, auf keinen Fall nicht gleich in die Kälte oder den Wind gehen.

Asthmatiker, die den Pool besuchen, fühlen sich aus psychologischer Sicht besser, da sie tun können, was sie wollen, und mit Gleichgesinnten kommunizieren.

Es gibt Asthma-Patienten, die glauben, dass sich ihr Zustand verbessert, wenn sie nicht den Pool besuchen, sondern ein Bad. Dafür gibt es einen Grund.

Das russische Bad, in dem eine Person gleichzeitig von Wasser und Hitze betroffen ist, regt die Ausdehnung von Bronchialumen an, verdünnt den darin angesammelten Schleim. Die an der Atmung beteiligten Muskeln entspannen sich.

Darüber hinaus kann das Bad zu einer Art Inhalationsraum werden, wenn Sie Abkochungen von Kräutern mitbringen und verdampfen lassen. Kamille, Minze, Johanniskraut, Thymian und andere pharmazeutische Kräuter sind ausgezeichnet.

Es gibt jedoch einige Nuancen beim Besuch eines Dampfbads durch eine Person mit Asthma:

  • seine Dauer sollte nicht zu lang sein;
  • Asthma nach einem Bad abkühlen ist besser, ohne mit Eiswasser in ein Fass oder einen Pool zu springen;
  • Bad sollte nicht bei Erstickungsanfällen besucht werden.

In den Lebensstil von Asthmatikern passen gut Yoga-Kurse, Qigong und andere östliche Praktiken, bei denen der Schwerpunkt auf Atemübungen liegt.

Die oben genannten Informationen sind hörenswert. Gebrochene Empfehlungen können zu einer Verschlimmerung der Krankheit und dem Auftreten gefährlicher Komplikationen führen.

http://jmedic.ru/astma/obraz_zhizni.html

Wie lebe ich mit Asthma?

Am 2. Mai wird weltweit der von der Weltgesundheitsorganisation proklamierte Internationale Asthma-Tag gefeiert. Es soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf eine der häufigsten Krankheiten lenken. In diesem Zusammenhang baten die Redakteure des Portals UZRF Ryazanka, darüber zu sprechen, wie sie gelernt hat, mit dieser Krankheit zu leben.

Hollywood hat ein Missverständnis über Asthmatiker geschaffen. Wenn es in einem ausländischen Film einen Helden mit einer solchen Krankheit gibt, wird gezeigt, dass er ein schwacher Mensch ist, der vollständig auf Drogen angewiesen ist. Ich erinnere mich an das Bild, bei dem Asthma bei dem Kind war, also kümmerten sich die Eltern dieses Helden zu sehr um ihn und liefen ständig mit Medikamenten hinterher. Im wirklichen Leben sieht es etwas anders aus.

Wie sich die Krankheit manifestierte

Ich hatte vor vier Jahren Asthma, als ich ungefähr 40 Jahre alt war. Es begann mit der Tatsache, dass mein Freund und ich uns zwei Tage außerhalb der Stadt ausruhten und ich sehr krank wurde. Ich fing an zu husten. Sie kam nach Ryazan, ging zum Arzt, bei mir wurde Bronchitis diagnostiziert und Antibiotika verschrieben. Ich trank das Medikament, aber nach zwei Monaten kehrte die Bronchitis zurück. Antibiotika wurden erneut verschrieben. Während des Jahres wurde diese Situation mehrmals wiederholt.

Bald bekam ich so einen Husten, dass ich drei Stunden pro Nacht buchstäblich schlief: Ich bin ständig wegen der Angriffe aufgewacht. Zur gleichen Zeit fühlte ich mich tagsüber ziemlich gut und nachts konnte ich stundenlang husten, ohne anzuhalten. Dies dauerte mehrere Monate. Der Therapeut verschrieb einige Antibiotika - es half nichts, letzteres - wieder keine Wirkung. Der Arzt wusste nicht, was er mit mir anfangen sollte. Dann fiel mir ein, dass mein Bekannter die Pulmologin Elena Steshkina empfohlen hatte. Als meine Tochter in einem vorasthmatischen Zustand war, half uns dieser Arzt herauszufinden, dass es sich um eine Allergie handelte. Als Ergebnis ist alles gut mit dem Kind: Allergene wurden beseitigt und die Tochter erholte sich.

Wie Ärzte versucht haben, die Ursache von Husten zu ermitteln

Auf dem Empfang sagte mir der Pulmonologe, dass ich eindeutig "ihr Kunde" sei. Sie hat mir geraten, zum OKB zu gehen. Dort hörte der Pulmonologe auf meine Lunge und meinte, dass Asthma die Ursache des Hustens sein könnte, bot aber zunächst an, untersucht zu werden. Sie gaben eine Überweisung heraus, ich ging ins Krankenhaus.

Ich habe alle möglichen Tests bestanden und verschiedene Studien durchlaufen. Bronchoskopie zeigte, dass mit der Luftröhre und den Bronchien alles in Ordnung war. Ich wurde auch auf Allergien untersucht, aber es wurden auch keine Probleme festgestellt. Magen, Herz, Nieren, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse - mit dem ganzen Körper lief alles gut.

Experten suchten weiter nach der Ursache von Husten. Ich machte eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, der Arzt sagt: "Ich habe nichts, mit dem Sie zufrieden sein könnten." Für eine Sekunde konnte ich mir ein deprimierendes Bild davon machen, wie schlecht ich mit diesem Organ bin, aber der Arzt fuhr fort: "Ihrer Schilddrüse geht es gut."

Ein weiteres medizinisches Verfahren für mich war die Computertomographie (CT) der Lungen und Bronchien, die übrigens kostenlos durchgeführt wurde. Tatsache ist, dass ich in zwei Tagen entlassen worden wäre, und die Diagnose wurde nie gestellt. Mein Arzt und ich haben bereits entschieden, dass das Problem in der Lunge liegt: Dies war die letzte logische Erklärung. Ich wollte schon, wie sie sagen, den Feind durch den Anblick kennen. CT zeigte jedoch keine Auffälligkeiten.

Die Spirometrie (eine diagnostische Methode, bei der der Patient durch ein spezielles Gerät atmen muss) zeigte jedoch Asthma. Der behandelnde Arzt fragte: „Was denkst du, woher kommt Asthma?“ Keiner meiner Verwandten hatte Asthma. Aber ungefähr ein halbes Jahr bevor mein Husten auftrat, starb ein enger Verwandter, dann kamen andere Probleme. Infolgedessen war ich in einem stressigen Zustand. Ich wurde von einem Neurologen untersucht, woraufhin sie und mein Arzt zu dem Schluss kamen, dass es sich um psychogenes Asthma handelt, das heißt auf Nerven zurückzuführen ist. Es stellt sich heraus, dass es sein kann. Sie entließen mich als absolut gesunde Person, aber mit Asthma.

Wie wirkt sich Asthma auf das Leben aus?

Natürlich muss ich, wie jeder Asthmatiker, regelmäßig Medikamente einnehmen. Die erste ist täglich morgens und abends, unabhängig davon, wie Sie sich fühlen. Die zweite ist, wenn ich in einem stickigen Raum oder in einem geschlossenen Raum mit starken Gerüchen bin, zum Beispiel in einem Kleinbus.

Apropos starke Gerüche. Wenn früher, sagen wir mal, die hellen Aromen haben mir überhaupt keine Beschwerden bereitet, können sie jetzt Würgen oder Hustenanfall verursachen.

Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist, ist es sehr kalt oder es ist heiß, Asthmaanfälle können auch auftreten. Sie bestehen darin, dass ich nicht tief durchatmen kann.

Ich musste einige Haushaltsgewohnheiten ändern. Ich habe immer auf einem niedrigen, fast flachen Kissen geschlafen. Jetzt muss ich nachts halb sitzend sitzen, sonst ersticke ich.

Die Reaktion auf eine niedrige Position und Wetterbedingungen - alles Blumen. Beeren, das sind wirklich starke Hustenanfälle und die Unfähigkeit, normal zu atmen, treten in Stresssituationen auf. Es ist notwendig, nervös zu sein - alles kann man nicht einatmen, man hat Angst, die Symptome werden noch stärker. Aber ich habe mich bereits an solche Situationen gewöhnt und ein beruhigendes Ritual entwickelt: Ich gehe auf den Balkon und versuche langsam tief Luft zu holen.

Dies ist übrigens eine der wenigen Entspannungsmethoden, die mir erlaubt sind: Asthmatiker müssen schlechte Gewohnheiten aus dem Leben entfernen. Bevor ich an Asthma erkrankte, als eine enge Person in meiner Familie starb, begann ich zu rauchen. Aber unregelmäßig und ein bisschen. Natürlich habe ich den behandelnden Arzt im Design Bureau sofort darauf hingewiesen. Als er erfuhr, dass wir täglich über zwei Zigaretten sprachen, sagte er: "Bring mich nicht zum Lachen." Seiner Meinung nach könnte eine schlechte Angewohnheit Asthma auslösen, wenn ich täglich eine Schachtel Zigaretten rauchte. Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Asthmatiker mit dem Rauchen aufhören. Viele meiner Nachbarn auf der Station im Büro gingen zum Rauchen, obwohl sie wussten, dass sie verboten waren. Hier entscheidet jeder für sich selbst, ob er den Empfehlungen des Arztes folgen soll oder nicht.

In den vier Jahren, in denen ich mit Asthma zusammenlebte, konnte ich mich an diese Krankheit anpassen. Ich fühle mich jedoch nicht als schwache Figur in einem Hollywood-Film, ich musste nur geringfügige Änderungen an meinem Lebensstil vornehmen. Die Einnahme von Medikamenten gehört zum Alltag, wie das Zähneputzen. Es ist unmöglich, diese Krankheit vollständig zu heilen. Daher muss ich bis zu meinem Lebensende mindestens zweimal täglich einen Inhalator verwenden.

Expertenkommentar

Ehrendoktor der Russischen Föderation, Leiter der Therapieabteilung der Ryazan State Medical University der FDPO, benannt nach IP Pavlov, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Vladimir Abrosimov:

- Der von Ihnen beschriebene Asthma-Fall ist atypisch. Durch die Therapie mit modernen Inhalationsmedikamenten können Sie Asthma bronchiale erfolgreich bekämpfen und so eine hohe Lebensqualität für Patienten gewährleisten. Weltweit wird Asthma ambulant behandelt, ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich. Der vorgestellte Fall zeigt die Notwendigkeit einer Differenzialdiagnose der Ursachen von Dyspnoe und Husten bei einem Patienten. Die Beziehung der Krankheit zu Stresssituationen zeigt, dass ein Psychotherapeut Beratung braucht. Dieser Patient kann ein sogenanntes psychogenes Asthma haben.

http://uzrf.ru/publications/publicistika/kak-ya-givu-s-astmoi/

Leben mit Asthma

Leider fangen wir erst an, etwas zu schätzen, wenn die Angst besteht, dass wir es bald verlieren könnten. Also mit dem Atmen. Einatmen ausatmen, einatmen ausatmen... Dieser Prozess erscheint uns so natürlich, dass wir ihn erst beachten, wenn wir Atemnot verspüren.

Normalerweise sollte die Einatmungsdauer der Ausatmung gleich sein. Wenn es zu einer Entzündung in den Atemwegen kommt, sind die Bronchien stark verengt und die Person kann nicht vollständig ausatmen. Ein solches Symptom kann bereits ein Signal für das Auftreten von Asthma bronchiale sein - chronische Entzündung der Bronchien. Es ist jedoch unmöglich, diese Diagnose alleine zu stellen, auch das kann ein Arzt ohne Spirographie, eine klinische Analyse von Blut und Auswurf, nicht sicher sein.

Nach offiziellen Statistiken gibt es in unserem Land etwa 1,5 Millionen Menschen, die an Asthma bronchiale erkranken. Wie die jüngsten Studienergebnisse zeigen, liegt ihre Zahl sogar sieben Mal höher. An der Studie nahmen Patienten teil, die in ihrer Klinik verschiedenen Tests hinsichtlich Atemnot, Atemnot und schmerzhaftem Husten unterzogen wurden. Jeder vierte Mensch hatte Asthmasymptome, aber bei einer ambulanten Karte wurde diese Diagnose bei weniger als 7% der untersuchten Personen gefunden.

Die Diagnose "Bronchialasthma" stellen wir zu spät, wenn die Krankheit "an Schwung gewonnen hat". Der Grund dafür ist keineswegs, dass Patienten mit Asthma bevorzugte Medikamente erhalten sollten. Es wird jedoch die Diagnose gestellt, dass viele Kliniken derzeit keine Pulmonologen und Allergologen haben, und Therapeuten, meist Patienten, die über Atemnot, Keuchen und Husten klagen. " obstruktive Bronchitis. "

Und das Problem liegt hier nicht nur in der Qualifikation des Kreistherapeuten, sondern auch im Fehlen eines Anreizes. Schließlich sind die Ärzte dieser Spezialität heute so sehr mit Schreiben überschwemmt, laufen mit den Anrufen und der Aufnahme von Patienten umher, zu denen jeder von ihnen nicht mehr als 15 Minuten Zeit hat, dass sie einfach keine Zeit haben, über die Wirksamkeit der Behandlung nachzudenken. Und die Höhe ihres Gehalts trägt nicht dazu bei...

Auch wir sind nicht sehr auf unsere Gesundheit aufmerksam, daher viele Probleme. Asthma bronchiale beginnt nicht immer mit Anfällen von Atemnot, nur Dyspnoe, Husten, Stauungsgefühl im Hals und Keuchen können den Beginn der Entwicklung der Krankheit stören. Die meisten von uns messen diesen Symptomen keine Bedeutung bei und gehen erst zum Arzt, wenn abrupte Erstickungserscheinungen auftreten.

Man unterscheidet drei Arten von Asthma: atopisch, infektiös-allergisch und medikamentös. Das häufigste ist atopisches Asthma, das durch die Reaktion des Körpers auf Allergene verursacht wird. Infektiöses allergisches Asthma entwickelt sich vor dem Hintergrund einer chronischen Infektion der Atemwege. Es kann Komplikationen nach Bronchitis, Sinusitis und Tonsillitis sein. Drogenasthma tritt nach längerem Gebrauch bestimmter Medikamente auf. Zum Beispiel Aspirin oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Daher muss der Arzt vor der Verschreibung der Behandlung die Ursache des Asthmas identifizieren und eine korrekte Diagnose stellen. Erst dann wird empfohlen, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, eine Infektion der Atemwege zu behandeln oder die Einnahme von Medikamenten zu stoppen, die zum Auftreten von Husten und Asthmaanfällen beitragen.

Bei atopischem Asthma ist es unbedingt erforderlich, dass Sie einen speziellen Bluttest durchführen, um die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen zu bestimmen, die unter „Verdacht“ stehen. Die Diagnose von Asthma durch Blutanalyse ist eine der zuverlässigsten Methoden. Wenn im Blut ein Anstieg des Spiegels an Immunglobulin E (IgE) oder Immunglobulin G (IgG) festgestellt wird, zeigt der erste Indikator das Vorhandensein einer allergischen Reaktion an und der zweite zeigt die Unverträglichkeit eines bestimmten Nahrungsmittelallergens an.

Bronchialasthma ist eine unheilbare, aber handhabbare Krankheit. Dies bedeutet, dass Asthma nicht geheilt werden kann, aber eine Person mit Asthma kann ein volles und langes Leben führen, wenn sie die Krankheit in Schach hält. Dazu muss er jeden Tag seinen Zustand überwachen, von einem Arzt verordnete Medikamente einnehmen und ein normales Leben führen. In diesem Fall können Patienten mit Asthma sogar Sport treiben, ihr Leben wird sich in keiner Weise von dem Leben gesunder Menschen unterscheiden.

Die Hauptsache bei der Behandlung von Asthma ist nicht die Reduzierung von Asthmaanfällen, sondern deren Prävention. Die richtige Asthma-Behandlung besteht aus 3 Schemata:

1. Das Anfangsstadium von Asthma Die Krankheitssymptome treten nicht mehr als zwei Mal pro Woche auf, Nachtangriffe treten etwa einmal pro Monat auf. Zur Behandlung werden entzündungshemmende nicht-hormonelle Medikamente verschrieben, um die Membran der Mastzellen zu stabilisieren, die den allergischen Prozess auslösen. In diesem Stadium der Krankheit können keine Bronchodilatatoren, wie Aminophyllin und Theophyllin, missbraucht werden.

2. Der durchschnittliche Asthma-Grad. Husten, Atemnot und die Freisetzung von klarem Auswurf aus den Atemwegen wird bereits jeden Tag beobachtet, und etwa 1 Mal pro Woche kommt es zu Erstickungsanfällen. In diesem Stadium der Entwicklung von Asthma ist es bereits erforderlich, Glucocorticosteroide zu verwenden - Inhalationshormone und Arzneimittel der Beta-Agonisten-Gruppe. Sie verbessern die Lungenarbeit, dehnen die Bronchien aus und lindern Atemnot.

3. Schweres Asthma Es gibt bereits häufige Anfälle von Atemnot in der Nacht. In diesem Stadium müssen der oben beschriebenen Asthmatherapie normalerweise einmal täglich Injektionen von Glucocorticosteroiden in Tabletten zugefügt werden.

Je wirksamer die Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten im Anfangsstadium der Entwicklung von Asthma ist, desto höher ist die Chance, einen vollwertigen Lebensstil zu führen, und desto seltener werden inhalierte Hormone und Bronchodilatatoren benötigt. Daher ist es wichtig, mit der Behandlung von Asthma zu beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten.

Zusätzlich zu allen 3 Behandlungsschemata sollte der Gesundheitszustand ständig überwacht werden - die Inhalations- und Ausatmungsrate wird mit einem Peak-Flow-Meter gemessen, und es wird ein Tagebuch über die Einnahme von Medikamenten und deren Reaktion geführt.

Heute wird die Psychotherapie zunehmend zur Behandlung von Asthma eingesetzt, da Fachleute keinen Zweifel haben, dass ein Asthmaanfall oder ein starker Asthma-Husten nicht nur zu einem Allergenkontakt, sondern auch zu Angst und Stress führen kann. Denn die Psyche von Patienten mit Asthma zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich um alles und jeden Sorgen macht. Ständige Anspannung und emotionale Überempfindlichkeit führen dazu, dass jeder Streit und jede unangenehme Situation einen Auslöser für Asthma-Exazerbation sein kann. Um mit Asthma fertig zu werden, ist es daher notwendig zu lernen, wie man die Schwierigkeiten des Lebens leichter sehen, weniger erleben und optimistisch sein kann.

Video-Vortrag zur Wahl eines Inhalators (Verneblers) für den Heimgebrauch

- Kehren Sie zum Inhaltsverzeichnis des Abschnitts "Pulmonologie" zurück.

http://meduniver.com/Medical/pulmonologia/kak_git_s_astmoi.html

Lebensstil mit Asthma bronchiale

Die Fortschritte, die in den letzten zwei Jahrzehnten bei der Behandlung von Asthma bronchiale gemacht wurden, sind schwer zu überschätzen. Die Krankheit, die einst als Satz wahrgenommen wurde, wird nun erfolgreich behandelt. Dies geschah aufgrund des Verständnisses, dass die Grundlage aller Veränderungen der Bronchien und aller Symptome des Asthma bronchiale ein chronischer Entzündungsprozess ist - eine spezielle allergische Entzündung, die nicht nur im akuten Stadium der Erkrankung, sondern auch im stabilen Zustand des Patienten wirkt. Dementsprechend war die Basis der Behandlung eine langfristige entzündungshemmende Therapie. Ziel ist es, die Krankheit unter Kontrolle zu halten.

Der Begriff "Kontrolle" bedeutet, dass die Symptome von Asthma, insbesondere seine Verschlimmerung, minimal sind oder nicht vorhanden sind, die Erkrankung das normale und erfüllende Leben nicht stört, dass keine Notfallversorgung und Krankenhausaufenthalte erforderlich sind. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten ist eine Asthmakontrolle möglich.

Aber zu sagen, dass die Krankheit vollständig besiegt ist, ist immer noch unmöglich. Die Medizin weiß noch nicht, wie sie einen kranken Menschen endgültig von Asthma heilen kann. Was bedeutet das für jeden einzelnen Patienten? Die erste ist, dass die Behandlung lange Zeit durchgeführt werden sollte, da durch die ungerechtfertigte Aufhebung die Symptome der Krankheit wieder auftreten können. Für manche Menschen ist es schwierig, sich mit der Notwendigkeit der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten auseinanderzusetzen, und sie suchen nach alternativen Behandlungen, die nicht immer sicher sind.

Zweitens beschränkt sich die Behandlung von Asthma nicht nur auf die medikamentöse Therapie, sondern ist komplex und enthält daher Empfehlungen zum Lebensstil des Patienten. Daher ist es wichtig herauszufinden, welche Methoden und Lebensstiländerungen von der Medizin zugelassen und empfohlen werden und welche verborgenen Gefahren verborgen sein können.

Die Fragen unserer Leser werden von dem Kandidaten der medizinischen Wissenschaften beantwortet, dem außerordentlichen Professor der pulmonologischen Abteilung der Fakultät für Fortbildung von Ärzten der Russischen Nationalen Forschungsmedizinischen Universität, benannt nach N.I. Pirogov, Pulmonologe Nadezhda Pavlovna Knyazheskaya.

Müssen Asthmapatienten ihren Lebensstil ändern?

Die moderne Asthmatherapie ermöglicht einem normalen Menschen eine normale Lebensweise. Natürlich gibt es bestimmte Einschränkungen und Einschränkungen für Patienten. Zunächst einmal müssen Sie die Zigaretten vergessen: Rauchen bedeutet, die Entzündung in den Bronchien weiter zu verstärken, allergische Reaktionen zu verstärken und häufige Verschlimmerungen der Krankheit zu provozieren. Dies gilt nicht nur für Patienten mit Asthma, sondern auch für ihre Familien. Es ist insbesondere inakzeptabel, dass sich die Eltern bei einem kranken Kind rauchen lassen. Rauchen ist ein Faktor, der nicht nur die Entzündung in den Bronchien erhöht und den Schweregrad von Asthma erhöht, sondern auch zur Entwicklung anderer, häufig schwererer Lungen- und nicht-Lungenerkrankungen führt.

Der Lebensstil bei Asthma bronchiale muss Übungen in Atemgymnastik und Sport, keine passiven Aktivitäten, mehr Bewegungen umfassen. Patienten werden häufig nach Buteyko und Strelnikova zur Wirksamkeit der Atemgymnastik befragt. Es sollte betont werden, dass nach der im Ausland durchgeführten Buteyko-Methode (freiwillige Atembeschränkung) das Gefühl von Atemnot abnimmt, wodurch der Bedarf an Bronchodilatator-Präparaten verringert wird. Somit kann das Verfahren die Schwere der Symptome subjektiv reduzieren. Es wirkt sich jedoch nicht auf die Entzündung aus und die Krankheit verschwindet nicht und kann sogar voranschreiten. Daher ist es wichtig, die Gefahr des Abbruchs der Basistherapie zu unterstreichen, wenn eine nichtmedikamentöse Methode verwendet wird, einschließlich der Buteyko-Atmung.

Gymnastik Strelnikova wurde für die Formulierung und Wiederherstellung der Stimme von Schauspielern und Sängern entwickelt. Als Methode zur Behandlung von Erkrankungen, die mit Stimmverlust einhergehen, ist es sehr effektiv, beeinflusst jedoch nicht den Verlauf von Asthma
Es hat eine therapeutische Wirkung und kann es auch nicht heilen.

Natürlich sind Atemübungen bei der Behandlung von Asthma bronchiale notwendig. Es wurde eine Reihe spezieller Übungen entwickelt, die darauf abzielen, die Funktionsfähigkeit des Atemgeräts zu verbessern, die Atmungsmuskulatur (insbesondere das Zwerchfell, das den Großteil der Atemarbeit erledigt) zu trainieren und die Koordinierung der Arbeit der Atemmuskulatur in allen Atmungsphasen sicherzustellen. Zu lernen, wie Atemübungen richtig durchgeführt werden, hilft Ärzten und Trainern in der Physiotherapie. Zusätzlich zu Atemübungen müssen Sie Wiederherstellungsübungen durchführen und mindestens 3-4 Stunden pro Woche für Spaziergänge an der frischen Luft bezahlen.

Das wirksamste bei Asthma ist intensives Training - Gehen, Radfahren, Joggen und Verhärten. Beim Sport können Sie auch den Verlauf von Asthma beeinflussen. Mehr als 30 Olympiasieger leiden unter Asthma bronchiale, und diese Krankheit hat sie ins Stadion geführt. Manchmal zeigen sie im Fernsehen, wie Athleten nach einem Wettkampf inhalative Anti-Asthma-Medikamente einnehmen. Übrigens: Salbutamol (Salamol, Ventolin) und inhalierte Hormone (Beclomethason, Fluticason und Budesonid) dürfen von Athleten nicht von der World Anti-Doping Agency Gebrauch machen.

Einige Worte zur Werbung für Lebensmittelzusatzstoffe. Nahrungsergänzungsmittel, die als Heilmittel gegen Asthma bronchiale ausgeschrieben werden, können wegen möglicher allergischer Reaktionen gefährlich sein. Wenn eine Person sich für die Verwendung dieser Hilfsmittel entscheidet, sollte sie daher die Zusammensetzung des Nahrungsergänzungsmittels genau kennen und vor der Einnahme einen Arzt konsultieren. Sie darf sie jedoch nicht alleine nehmen, nachdem sie eine Werbung in den Medien oder von Nachbarn und Arbeitskollegen gehört hat. Dies gilt auch für die Kräutermedizin, da viele Patienten mit Asthma gegen Kräuter allergisch sind.

Die Gefahr einer unkonventionellen Behandlung hängt auch mit der Tatsache zusammen, dass sie aggressiv als Alternative zur herkömmlichen Behandlung beworben wird und Patienten dazu veranlassen kann, eine unzumutbare Weigerung, eine angemessene entzündungshemmende Behandlung von Asthma durchzuführen, zu provozieren.

Daher sind die grundlegenden Verhaltensregeln einer Person, die an Asthma bronchiale leidet, körperliche Anstrengung, Verhärtung und Kontakt mit frischer Luft. Dies sind unverzichtbare Bedingungen, die Ihnen helfen, sich besser zu fühlen. Allgemeine Atemübungen verbessern die Funktion Ihrer Lunge. Eine normale Ernährung, die Beseitigung von Alkoholmissbrauch und Überessen in der Nacht sind Aktivitäten, die dazu beitragen, die gewünschte Kontrolle bei der Behandlung von Asthma zu erreichen. Die Gewichtsnormalisierung ist eine wesentliche Maßnahme zur Verbesserung des Wohlbefindens. Um die Exposition gegenüber Allergenen und Auslösern (nicht allergische Provokateure von Symptomen und Asthmaanfällen) zu vermeiden, ist ein antiallergisches Programm erforderlich - eine Reihe von Maßnahmen, um den Kontakt mit Allergenen im Alltag zu reduzieren.

Ist bei Patienten mit Asthma eine Verhärtung möglich?

Die Notwendigkeit, Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen zu verhärten, ist offensichtlich und steht außer Zweifel. Härten ist ein wichtiger Teil des Programms zur körperlichen Rehabilitation, da es zur Entwicklung von Schutz- und Anpassungsreaktionen des Körpers beiträgt. Dank der Aushärtung erfolgt eine Anpassung an die Kühlung, die Widerstandsfähigkeit gegen Kälte und Infektionen steigt. Bisher angewandte Härtungsmethoden, die auf Wasserverfahren mit sehr langsamer und allmählicher Abnahme der Wassertemperatur basieren, erwiesen sich jedoch in der Regel als ineffektiv, da die Zeit zur Erreichung der Temperaturanpassung so groß ist, dass sie keine Härtung bewirken können - die Verschlimmerung der Erkrankung erfolgt vor Erreichen des Härtungsergebnisses.

Daher wurden in den letzten Jahren neue Verhärtungsprogramme für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen entwickelt, die sich aufgrund der intensiveren Auswirkungen von kaltem Wasser weiter verbessern und schnelle Ergebnisse erzielen lassen.

Wasser mit einer Temperatur von 33 ° C wird von einer Person als indifferent empfunden, 23 ° C - als kalt, 13 ° C - als kalt. Wasser mit einer Temperatur unter 23 ° C hat eine stimulierende Wirkung, auf die der Körper reagiert, indem er die Intensität von Thermoregulationsprozessen und physiologischen Anpassungsmechanismen ändert. Unter dem Einfluss von Kühlung werden die Prozesse der Wärmebildung im Körper beschleunigt, und in experimentellen Fällen kann die Wärmeerzeugung 400% des Ausgangswertes erreichen.

Bei intensiver Kälteeinwirkung steigt der Tonus des sympathoadrenalen Systems an, Adrenalin wird in das Blut freigesetzt, was die erste Abwehrreaktion ist. Die zweite Schutzreaktion des Körpers trägt zur Stimulierung der Funktion der Nebennieren und der Schilddrüse bei. Die intensive Einwirkung von kaltem Wasser wird subjektiv von dem Gefühl nicht von Kälte, sondern von starker Hitze begleitet.

Diese Technik sorgt für schnelles Aushärten mit kaltem Wasser, das wir in unserer Klinik eingesetzt haben. Die Patienten wurden sorgfältig untersucht, um schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Erkrankungen des Urogenitalsystems oder des Nervensystems auszuschließen. Die Ernennung und Durchführung von Temperierungsverfahren war ein unverzichtbarer Bestandteil des Programms zur körperlichen Rehabilitation, der Übergang zur Einführung von Kaltwasserverfahren war jedoch individuell. Bei einigen Patienten wurde die Behandlung schrittweise durch eine angenehme und kontrastierende Dusche durchgeführt, einige gingen sofort ohne vorherige Vorbereitung zur kalten Dusche über, und für einige Patienten, die nicht sofort mit Wasser beginnen konnten, wurden sie im ersten Schritt durch Reiben des Körpers mit einem trockenen, harten Frotteehandtuch ersetzt. Mehrere Personen begannen sofort, kalte Bäder mit einer Wasseraufbereitungsdauer von 40 Sekunden bis 1,5 Minuten zu nehmen.

Die Wasseranwendungen wurden täglich 1-2-mal täglich durchgeführt. Die schnelle Temperungstechnik erwies sich als wirksamer als die traditionelle allmähliche Temperierung.

Daher wirken sich Erkältungsverfahren sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen positiv aus und erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Erkältung und Infektionen. Wenn Sie sich entscheiden, mit kaltem Wasser auszuhärten, fragen Sie zunächst Ihren Arzt nach der Möglichkeit dieser Art der Aushärtung und stellen Sie sicher, dass keine Kontraindikationen vorliegen. Dann folge diesen einfachen Regeln.

http://allast.ru/astma-shkola/profilaktika-astmy/33-obraz-zhizni-pri-bronhialnoy-astme.html

Wie man mit Asthma lebt: Kontrolle, Behandlung, Lebensstil, Prognose

Bronchialasthma ist eine chronische Erkrankung der oberen Atemwege, begleitet von schmerzhaften Husten- und Erstickungsanfällen, einem Gefühl der Verstopfung in der Brust. Asthma ist eine ziemlich häufige Erkrankung des Atmungssystems und nimmt in der Statistik der Inzidenz der Bevölkerung der Erde eine führende Position ein.

Gegenwärtig leiden mehr als 235 Millionen Einwohner des Planeten an dieser Pathologie, die meisten davon sind Kinder. Diese Krankheit wird jedoch durch die richtige Therapie vollständig kontrolliert. Sobald eine Person mit dieser Diagnose konfrontiert ist, denkt sie darüber nach, wie sie jetzt mit Asthma lebt und worum es sich handelt.

Über die Krankheit

Die lokalen entzündlichen und allergischen Reaktionen als Reaktion auf das Eindringen irritierender Substanzen in den Körper überwiegen im Mechanismus des Beginns von Asthma bronchiale. Wenn die Schleimhaut mit Reizstoffen in Wechselwirkung tritt, treten in den Bronchien mehrere Reaktionen gleichzeitig auf:

  • Verdickung des Schleimsekrets, Bildung von "Staus";
  • Verengung des Lumens der Bronchien, was Schwierigkeiten beim Einatmen und Ausatmen mit sich bringt;
  • Bronchospasmus und Entwicklung der Obstruktion (Blockade).

Nach einigen Minuten treten Symptome des Atmungsversagens auf, wie Rückzug der Interkostalräume, Schwellung der Nasenflügel, Zyanose der Haut. Es ist für einen erfahrenen Spezialisten nicht schwierig, die richtige Diagnose zu stellen, wenn man diese Manifestationen sieht.

Was ist kontrolliertes Asthma?

Der Begriff „kontrolliertes Asthma“ bezieht sich auf die vollständige Behandlung von Symptomen durch ausgewählte Behandlungsschemata. Es umfasst Notfallmedikamente und unterstützende Medikamente. Eine wichtige Rolle spielt dabei ein verantwortungsbewusster Umgang mit der gewählten medizinischen Taktik und das Vertrauen in den Arzt. Auch bei der Entdeckung der ersten Anfälle von Asthma sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen, um die Verschlechterung des Zustands zu verhindern.

Es wurden spezialisierte Schulen geschaffen, um Menschen mit Asthma zu helfen, in denen Ärzte mit Patienten sprechen, ihnen helfen, den richtigen Lebensstil zu wählen, ihnen die alarmierenden Symptome und die besten Behandlungspläne mitzuteilen. Die Patienten erhalten wiederum eine Antwort auf ihre Hauptfrage: Wie lange leben sie mit Asthma? Die Lebenserwartung solcher disziplinierten Patienten unterscheidet sich nicht von der von gesunden Menschen. Viele schaffen es sogar auf dem Sportplatz Erfolg zu haben.

Behandlung von Asthma bronchiale

Im 21. Jahrhundert wird Bronchialasthma häufig in frühen Entwicklungsstadien diagnostiziert. Der Patient lebt unabhängig von der Krankheit in seinem üblichen Tempo. Allergietests für die häufigsten Allergene können von einem Arzt verordnet werden, um die genaue Ursache von Asthma zu ermitteln. Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung der Krankheit sind Bronchodilatatoren und Glucocorticosteroide:

  • Bronchodilatatoren wirken entspannend auf die Muskeln der Bronchien und erleichtern so die Atmung. Meistens bestehen diese Medikamente aus Salbutamol und Fenoterol. Solche Medikamente werden auch zum ersten Mal während der Verschlimmerung verschrieben;
  • Glukokortikosteroide haben eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung. Da der Missbrauch dieser Medikamente jedoch zu hormonellen Ungleichgewichten führen kann, müssen sie streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden.

Präparate zur Behandlung von Asthma werden in Form von Tabletten, Sprays, intramuskulären und intravenösen Injektionen hergestellt. Der modernste und praktischste Weg ist, das Medikament mit einem Inhalator zu injizieren. Der Patient ergreift seine Lippen mit dem Auslass der Geräte und drückt beim Einatmen den Boden des Inhalators kräftig.

Vor dem ständigen Gebrauch ist ein wenig Übung erforderlich. Dies ist jedoch der einzige Nachteil dieser Methode. Inhalator - der tragbarste Weg, das Medikament in der erforderlichen Dosierung zu verwenden.

Geschulte Patienten erkennen oft, dass Sie mit Asthma genauso gut leben können wie zuvor.

Asthma-Lebensstil

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Häufigkeit der Verschlimmerung der Krankheit zu minimieren. Mit den notwendigen Mitteln für die Erhaltungstherapie und Notfallmedizin kann eine Person Sport treiben, reisen und weiter arbeiten. Für ein angenehmes Leben mit Asthma ist es notwendig, Bedingungen in Ihrem Zuhause zu schaffen: Beseitigen Sie Nahrungsmittelallergene, befeuchten Sie die Luft in der Wohnung so gut wie möglich und führen Sie vor dem Schlafengehen eine tägliche Nassreinigung durch.

Vielen Patienten wird durch einen Ausflug zum Meer oder in tropische Länder nahe des Ozeans geholfen. Im Allgemeinen erlaubt Asthma mit einem bewussten Ansatz bei der Einnahme von Medikamenten ein Leben, wie es für eine Person bequem ist.

Leistungsmerkmale

Um die Häufigkeit der Anfälle zu reduzieren, wird empfohlen, Asthmatikern ein Tagebuch mit Beobachtungen zu geben. Dann ist es viel einfacher zu verstehen, welche Nahrungsmittel von der Diät ausgeschlossen werden sollen und welche harmlos sind.

Allergene sind in der Regel Nüsse, Milchprodukte, Eiweiß, Zitrusfrüchte und einige Fleischsorten. Diese Produkte können leicht ausgetauscht werden, während der Verbrauch an Nährstoffen nicht abnimmt. Sie können auf die Hilfe eines Ernährungswissenschaftlers zurückgreifen oder versuchen, die Ernährung selbst auszugleichen.

Haushaltsbereich

Wie kann man im Alltag mit Asthma leben? Bei einem kontrollierten Krankheitsverlauf gibt es keine Einschränkungen im Arbeits- oder Familienleben. Asthmatiker schaffen in aller Ruhe Familien, bringen Kinder zur Welt und arbeiten an ihrer Lieblingsarbeit.

Es ist wichtig, das gewählte Behandlungsschema einzuhalten und die Auswirkungen von reizenden Substanzen zu beseitigen. Um den Muskelapparat des Bronchialbaums zu stärken, wird empfohlen, regelmäßig Atemübungen durchzuführen. Es hilft, Bronchospasmen zu lindern und die Atmung zu erleichtern, selbst während des Trainings.

Haustiere

Patienten mit Asthma bronchiale werden häufig gezwungen, Haustiere zu entfernen. Zunächst lohnt es sich jedoch, die wahre Ursache der allergischen Reaktion herauszufinden. Wenn Sie die Ordnung im Haus aufrecht erhalten und den Staub rechtzeitig reinigen, können Haustiere ihre Anwesenheit weiterhin erfreuen. Bronchospasmen werden häufiger nicht durch Wolle, sondern durch Staub verursacht.

Darüber hinaus gibt es eine neue Methode der eigentümlichen Immunisierung. Dem Patienten werden für einige Zeit Allergene in minimalen Dosen subkutan injiziert. Dadurch können Sie die erhöhte Reaktivität loswerden und Haustiere hinterlassen.

Körperliche Arbeit und Sport

Das sportliche Leben mit kontrolliertem Asthma bronchiale kann sehr aktiv sein. Es ist nicht empfehlenswert, mit harten Sportarten zu beginnen, aber das leichte Laufen und Schwimmen ist für fast alle geeignet. Die Last muss entsprechend dem aktuellen Gesundheitszustand dosiert werden. Erhöhen Sie nicht die Dosis körperlicher Aktivität, wenn Sie kürzlich einen Anfall hatten.

Wenn der Patient vor der Diagnose bereits an einer bestimmten Sportart beteiligt war, kann eine scharfe Rückkehr zu den vorherigen Belastungen den Zustand beeinträchtigen. Mit Hilfe eines Arztes und eines Trainers können Sie einen individuellen Stundenplan erstellen und ein aktives Leben genießen.

Prognose

Kontrolliertes Asthma bronchiale ist in der heutigen Zeit keine ernsthafte und behindernde Krankheit. Dauer und Lebensqualität hängen ausschließlich von der Stimmung und der Organisation des Patienten ab. Keine Notwendigkeit, diese Pathologie als Satz zu behandeln. Viele Menschen leiden so lange an Asthma, wie es ihre Gesundheit erlaubt.

Verlassen Sie sich jedoch nicht nur auf natürliche Daten. Es ist wichtig, nach Methoden zu suchen, um die Immunkräfte des Körpers zu stärken. Das Vermeiden von Stresssituationen wird das Leben von Asthmatikern in vielerlei Hinsicht verlängern.

Nur ein qualifizierter Arzt kann Patienten dabei helfen, ihr System zu finden und sich auf den Erfolg einzustellen. Nicht-traditionelle Behandlungsmethoden können nicht immer helfen. Daher lohnt es sich auch bei kleineren Manifestationen, einen Allergologen oder Lungenarzt zu Rate zu ziehen.

http://bronhialnaya-astma.com/reabilitatsiya-i-profilaktika/kak-zhit-s-astmoj

Leben mit Asthma

Eintrag


Wenn Sie oft Atemnot verspüren oder ein pfeifendes oder heiseres Geräusch in der Brust jedes Mal hören, wenn Sie atmen, kann es zu Asthma kommen, einer chronischen Erkrankung, die Entzündungen und Verengungen der Bronchien verursacht, Durchgänge, durch die Luft in die Lunge strömen kann. Wenn Menschen mit Asthma einer Substanz ausgesetzt sind, für die sie empfindlich sind, oder in Situationen, in denen sich ihre gewohnte Geschwindigkeit und Atemtiefe ändern, können die Symptome schwerwiegender werden.

Asthmasymptome sind die häufigste Ursache für Abwesenheit von Arbeit und Schule. Asthma geht oft durch die ganze Familie. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist die Hälfte der Krankheiten auf genetische Veranlagung und die Hälfte auf Umweltfaktoren zurückzuführen.

Obwohl Asthma nicht vollständig geheilt werden kann, gibt es verschiedene wirksame Behandlungen. Die Krankheit wird nach einem Besuch bei einem Allergologen leichter zu erlernen.

Asthma sollte kein Hindernis für die Aufrechterhaltung eines aktiven, gesunden Lebensstils sein. Diese chronische Krankheit erfordert eine Langzeitbehandlung, eine aktive Beobachtung und einen Kontrollplan.

Das Leben kann einfacher sein, wenn Sie Unterstützung von Menschen finden, die auch mit Asthma leben. Es gibt Online-Foren zum Austausch von Erfahrungen, Meinungen und Enttäuschungen. Unterstützung ist für Kinder und Jugendliche mit Asthma gleichermaßen wichtig.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils ist ein wichtiger Bestandteil der Asthmakontrolle:

  • eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, wenig Fett und Zucker,
  • viel ausruhen
  • regelmäßig trainieren,
  • Arbeit an der Verringerung der Stressbelastung
  • rauche nicht

Asthma-Kontrollplan

Sie und Ihr Arzt müssen einen persönlichen Aktionsplan zur Bekämpfung Ihres Asthmas entwickeln.

Dieser Plan sollte Folgendes umfassen:

  • Anweisungen zur medikamentösen Therapie,
  • eine Liste, was Anfälle auslösen kann,
  • mögliche Maßnahmen zur Steigerung der Symptome,
  • Kriterien zur Beurteilung des Niveaus der Asthmakontrolle.

In der Regel auch Anweisungen zum Umgang mit Notfällen, z. B. Asthmaanfälle. Dieser Plan ist nützlich, wenn Sie ihn befolgen, und er kann Ihnen dabei helfen, Asthma erfolgreich zu behandeln.

Erforderliche Informationen


Erfahren Sie so viel wie möglich über Asthma, es hilft dabei, es richtig zu kontrollieren. Sie sollten wissen, was die Symptome verschlimmert, wie Sie es verhindern und wie Sie die notwendigen Medikamente einnehmen.

Lernen Sie, das Auftreten von Symptomen und Anfällen zu verhindern, und denken Sie daran, was es verhindern kann. Bitten Sie umgehend Ihren Arzt um Hilfe, wenn Sie Probleme haben.

Sammle ständig Informationen über dich. Erfassen Sie Asthma-Symptome und ihre Ursachen und verwenden Sie einen Peak-Flow-Meter, um herauszufinden, wie gut die Lunge funktioniert.

Durch das Sammeln dieser Informationen können Sie Änderungen und Verbesserungen verfolgen. Sie können besser verstehen, wie der Körper auf die Umwelt reagiert, um Probleme schnell zu erkennen und Asthmaanfällen vorzubeugen.

Reizstoffe vermeiden.

Damit Asthma die Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils nicht behindert, sollten Sie feststellen, was möglicherweise verschlimmert wird.

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit häufigen Stimuli und wie Sie damit umgehen können:

  • Tabakrauch - im Haus und auf der Straße vermeiden.
  • Verschmutzte Luft - Antihistaminika ausprobieren und zu Hause bleiben.
  • Pollen - Probieren Sie Antihistaminika und bleiben Sie zu Hause.
  • Wolltiere: Halten Sie Haustiere auf der Straße, waschen Sie sie oft oder finden Sie neue Besitzer.
  • Virusinfektionen - konsultieren Sie einen Arzt.
  • Schwere körperliche Belastung - reduzieren Sie die Belastung und konsultieren Sie Ihren Arzt
  • Stress - Probieren Sie verschiedene Wege aus, um Stress abzubauen, wie Atemtechniken, Meditation, progressive Entspannung und Bewegung.
  • Trockene oder kalte Luft - tragen Sie im Winter einen Schal, der Mund und Nase bedeckt.
  • Hausstaubmilben - Halten Sie Kissen, Decken, Laken und Stofftiere sauber.
  • Sulfite in Trockenfutter und trockenem Wein - vermeiden Sie Lebensmittel mit Allergenen.
  • Verbrennungspartikel begrenzen den Kontakt mit den nach der Verbrennung verbleibenden Partikeln und Gasen, wechseln die Filter auf dem Ofen und verwenden keinen Gasherd zum Heizen des Hauses.
  • Deodorants, Parfums, Lufterfrischer, Farben und Reinigungsmittel - wenn möglich vermeiden.

Asthma-Prävention


Gehen Sie regelmäßig zu einem Arzttermin, um zu helfen, mit Asthma umzugehen, um Ihre Kontrolle über die Krankheit zu bestimmen. Normalerweise werden bei intermittierendem oder mildem persistierendem Asthma Untersuchungen alle sechs Monate oder ein Jahr empfohlen, wenn der Zustand mindestens 3 Monate lang gut kontrolliert wird.

Bei anhaltendem Asthma mit mäßigem Schweregrad sollte es alle 3-6 Monate und bei schwerem oder unkontrolliertem Asthma alle 1-2 Monate überprüft werden.

Wenn Ihr Asthmakontrollplan nicht funktioniert, können Sie ihn ändern. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um einen Plan zu erstellen, der für Sie perfekt ist.

Vergessen Sie auch nicht, andere Krankheiten zu behandeln, die Asthma verschlimmern können. Das Wichtigste für ein erfolgreiches Leben mit Asthma ist die Kontrolle aller Aspekte.

Prävention und Behandlung von Asthma bronchiale - Video

Anzeichen einer Asthma-Exazerbation

Ihr Asthma kann sich verschlimmern, wenn:

  • Die Symptome treten häufiger und intensiver auf.
  • Symptome treten nachts auf und erschweren das Einschlafen.
  • Aufgrund der Symptome müssen Sie Ihre üblichen Aktivitäten einschränken und die Schule oder Arbeit überspringen.
  • Die Leistung des Spitzendurchflussmessers ist im Vergleich zu Ihrem besten Ergebnis gering oder sehr variabel.
  • Medikamente helfen nicht.
  • Sie verwenden den Inhalator häufiger als gewöhnlich (täglich - zu oft).
  • Sie haben einen Asthmaanfall, der einen Besuch beim Bürohonig erforderte. hilfe

Kinder und Jugendliche

Kinder ab 10 Jahren sollten an der Ausarbeitung ihres Asthma-Kontrollplans beteiligt sein und diesen befolgen. Sie müssen jedoch sicher sein, dass er ihm folgt, sonst funktioniert der Plan nicht. Es ist äußerst wichtig, das Kind zu den Ärzten, dem Allergologen und dem Lungenarzt zu bringen. Sie helfen dem Kind, seinen Asthmakontrollplan zu verstehen.

Sie müssen auch mit Ihrem Kind über seine Krankheit sprechen und wie Sie es richtig kontrollieren können.

Lassen Sie zu Hause und auf der Straße keinen Zigarettenrauch zu sich kommen, und schützen Sie das Kind vor starken Reizstoffen wie:

  • Pollen
  • Hausstaubmilben,
  • kakerlaken,
  • Tierfell.

Stellen Sie sicher, dass das Kind über die notwendigen Medikamente verfügt, und weisen Sie ihm die korrekte Verwendung von Geräten, z. B. eines Durchflussmessers, zu, indem Sie an der Kontrolle seiner Krankheit teilnehmen.

Jugendliche benötigen möglicherweise zusätzliche Aufmerksamkeit, da sie die Krankheit als Hindernis für ihre Unabhängigkeit empfinden.

Sie können ihm dabei helfen, einem Asthma-Kontroll- und Ermutigungsplan zu folgen.

Es ist wichtig, einen Teenager daran zu erinnern, dass Asthma sein Leben nicht ruinieren kann. Erlauben Sie ihm, ihm einen eigenen Arztbesuch zu erlauben, da dies ihn bei seiner Entscheidung, die Krankheit selbst zu bewältigen, unterstützt.

Es ist wichtig, dass das Kind aktiv bleibt und an den täglichen Aktivitäten und Spielen der Kinder teilnimmt.

Ein idealer Plan wäre es, Jugendlichen zu erlauben, Sport zu treiben und sich zu bewegen. Sie können zusätzliche Unterstützung erhalten, indem sie andere Teenager oder Kinder mit Asthma kennenlernen.

http://medmanual.ru/zhizn-s-astmoy

Wie man mit Asthma lebt

Zwei Brüder leiden an derselben chronischen Krankheit. Eine Mutter kämpft für die Gesundheit beider... Nach vielen Jahren kann sie es sich leisten, Eltern, deren Kinder an Asthma leiden, Ratschläge zu geben.

„Als ich erfuhr, dass mein ältester Sohn an Asthma leidet, war ich mir sicher, dass die Krankheit vorübergehend war - maximal einige Monate - und sie würde verschwinden. Es war Selbstbetrug, und ich selbst war mir dessen bewusst und versuchte mit seiner Hilfe der Realität zu entfliehen. Vlad war erst drei Jahre alt, aber tief im Innern wusste ich, dass wir mit einer schweren chronischen Krankheit konfrontiert waren, die ihn wahrscheinlich viele Jahre lang stören würde, vielleicht sogar sein ganzes Leben.

Drei Jahre später erwachte auch mein jüngster Sohn Eric nachts vom Husten, Keuchen und Würgen. Beide Jungen hatten viele gesundheitliche Probleme - Asthma, Ekzeme, Allergien gegen Nüsse, Pollen, Hausstaubmilben und Tiere. In den letzten 20 Jahren gingen diese Krankheiten Hand in Hand und werden immer häufiger.

Menschen mit Asthma werden als überempfindlich gegen alle Arten von Reizstoffen bezeichnet, die gesunde Menschen normalerweise nicht stören. Durch die Krankheit schrumpfen die Atemwege, manchmal sind sie mit Schleim gefüllt, was zu Atemnot führt. Viele Dinge können Komplikationen der Krankheit verursachen: Allergien, Viren, Zigarettenrauch, Abgase, kalte Luft, Bewegung und sogar Lachen.

Immer mehr Menschen leiden an Asthma. Derzeit wurden 300 Millionen Menschen diagnostiziert! Laut WHO sind dies 5 bis 15% der Weltbevölkerung. Und es gibt keine Tendenz, die Krankheit zu reduzieren. Im Gegenteil! Die Anzahl der Patienten mit Asthma nimmt in allen Ländern der Welt stetig zu. Dies gilt insbesondere für Kinder. So stieg die Zahl der Kinder mit Asthma nur von 1980 auf 2003 von 60 auf 60%!

Unterricht für Eltern

Meine Söhne, geboren in den Jahren 1984 und 1987, waren Teil dieses grausamen Trends. Eine unglaubliche Anzahl unserer Freunde und Nachbarn hatte auch kranke Kinder. Mein Mann und ich haben verstanden, dass wir nun zwei Hauptaufgaben haben: Die Gesundheit unserer Jungen zu erhalten und ihnen beizubringen, sich bei einem Asthmaanfall zu helfen, wenn wir nicht da sind.

Es war notwendig, eine klare Linie zu finden - wir wollten, dass unsere Söhne vorsichtig sind, aber keine Angst haben, Asthma ernst nehmen und gleichzeitig nicht besessen werden. Wir wussten nicht genau, wie wir dieses goldene Mittel finden können, wir brauchten neben Ruhe auch Ausdauer und Beständigkeit, um die Krankheit unter Kontrolle zu halten.

Wir hatten Glück mit den Kinderärzten, sie haben uns viele Dinge beigebracht, die auf unserer langen Reise äußerst wichtig waren.

Die erste Lektion erhielt ich, als ich mit einem Kind im Arm in das Krankenhaus kam - mein Sohn hatte einen Asthmaanfall und er würgte. Unser normalerweise sanftmütiger Arzt war sehr wütend. Er erklärte, dass es keine Notfälle geben würde, wenn der Verlauf der Krankheit unter strenger Kontrolle steht. Seine Empörung beeindruckte mich. Wir haben verstanden, dass der Besuch der Notaufnahme vermieden werden kann, wenn Asthma nicht voranschreitet.

Der Arzt erklärte, dass trotz der Tatsache, dass der Angriff in der Nacht stattgefunden habe, das Medikament jeden Tag noch täglich eingenommen werden muss, selbst wenn sich das Kind großartig fühlt. Dies hilft, einen weiteren Angriff zu verhindern. Es war schwer für uns, uns daran zu gewöhnen. Warum können Kinder nicht einfach nachts Medikamente einnehmen, um einen Angriff zu vermeiden, weil sie sich den ganzen Tag großartig fühlen? Wie die meisten Eltern hasste ich die Idee, meinen Kindern Tag für Tag Tabletten zu geben. Obwohl es schien, dass keine unmittelbaren Nebenwirkungen auftraten, fragte ich mich immer öfter, ob Probleme möglicherweise später aufgetreten sein könnten und von denen das Medikament noch immer nicht wusste.

Aber wir hatten keine Wahl. Ohne Drogen hatten unsere Söhne fast jede Nacht Asthmaanfälle. Wir haben alle Tipps für Asthmatiker befolgt - Kissen und Matratzen waren mit einer speziellen antiallergischen Beschichtung versehen, wir haben Haustiere, Teppiche und Plüschtiere losgelassen, wir haben ständig fast sterile Bedingungen im Haus aufrechterhalten. Gegen die Verschlimmerung der Krankheit waren jedoch nur Medikamente wirksam.

Es gibt zwei Hauptklassen von Asthma-Medikamenten. Einige werden nur verwendet, um einen Angriff zu verhindern und an der Ursache der Erkrankung zu arbeiten. Einige reduzieren Entzündungen, einschließlich Steroide im Zusammenhang mit Cortison und anderen Substanzen, die auf das Immunsystem wirken.

Lebensrettende Medikamente oder Bronchodilatatoren werden verwendet, um einen Angriff zu stoppen oder unter bestimmten Umständen zu verhindern, beispielsweise bei Erkältungen oder Atemwegsinfektionen. Ihre Wirkung besteht darin, die Krämpfe der Atemwege zu lindern, und die Person könnte wieder normal atmen.

Unter der Anleitung unserer Ärzte haben wir als Hauptbehandlung verschiedene vorbeugende Medikamente ausprobiert. Wenn die Kinder dieses Medikament jedoch häufiger als üblich benötigten, gingen wir sofort zum Arzt, um festzustellen, welche wirksameren Medikamente wir brauchten.

Virusinfektionen und Allergien schienen Anfälle auszulösen. Wir haben auch gelernt, dass eine schwere Verschlimmerung der Krankheit die Grippe auslösen kann, und deshalb wurde jedes Jahr geimpft. Es stellte sich heraus, dass dies eine der besten Entscheidungen war, die wir jemals getroffen haben.

Als die Kinder jung waren, haben wir viel Zeit gebraucht, um ihnen die Verwendung der Inhalatoren zu zeigen und sicherzustellen, dass sie es richtig machen. Ich habe kein Asthma, aber ich musste mir zeigen, wie ein Inhalator funktioniert, um Kindern beim Lernen zu helfen. Es ist überraschend einfach, dies falsch zu tun, und schließlich verbleibt das Medikament in Mund und Rachen, wird jedoch nicht in die Lunge gelangen. Zuvor verwendeten Kinder ein spezielles Gerät - einen Abstandshalter, der an dem Inhalator befestigt ist, was die Verwendung erheblich erleichtert.

Wie sich herausstellte, war diese Praxis keine Zeitverschwendung. Infolgedessen sind Medikamente alltäglich geworden. Jungen verwendeten Inhalatoren in der Schule oder an öffentlichen Orten, falls erforderlich.

Die Einnahme von Medikamenten war nie ein Problem, es wurde nicht einmal diskutiert. Ihnen war klar, dass es hier nichts zu besprechen gab, und sie waren klug genug zu verstehen, dass die Drogen für sie gut waren.

Dank der gemeinsamen Bemühungen der ganzen Familie ist es uns gelungen, die Krankheit einzudämmen. Kinder haben die Schule nie wegen Asthma versäumt. Wir haben sie in Bewegung und Training nicht eingeschränkt. Sie schwammen, spielten Fußball und Basketball, beide waren Langläufer. Ich kann mich nur an eine Lösung erinnern, die von Asthma diktiert wurde: Als Kinder in der Grundschule in Gruppen aufgeteilt wurden, in denen sie ein Musikinstrument spielen lernten, bat ich darum, meinem Sohn kein Blasinstrument zuzuordnen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Erkrankung die Möglichkeit zur vollständigen Eingliederung bietet, das Kind hätte einfach nicht genug Atem, um in die Pfeife oder das Saxophon zu blasen. Wir haben uns für Schlagzeug entschieden, und nach der Schule spielt Erik immer noch Schlagzeug - er ist ein exzellenter Schlagzeuger in einer Musikgruppe.

Allmählich trat Asthma bei beiden Söhnen zurück. Trotzdem können wir es uns nicht leisten, auch nur geringfügige Infektionen der Atemwege zu ignorieren. Im ersten Jahr des Instituts erkrankte Vlad an einer Lungenentzündung und er brauchte zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder einen Inhalator. Dieser Fall hat uns verständlich gemacht, dass Asthma die Kontrolle über die Zeit verlieren kann, aber es zieht sich nie vollständig zurück. “

http://www.zdorovieinfo.ru/is_organy_dyhaniya/stati/dyhanie/kak-nauchitsya-zhit-s-astmoj/
Weitere Artikel Über Allergene