Können Sie Psoriasis bekommen - die Ursachen der Krankheit und wie wird sie übertragen?

Anomalie der Haut, die zu einer der häufigsten Erkrankungen gehört - Psoriasis. Weltweit sind ca. 5–6% der Männer und Frauen von dieser Art von Dermatose betroffen. Wie manifestiert sich die Hautkrankheit und wie gefährlich ist sie?

Welche Art von Krankheit ist Psoriasis?

Hauterkrankung Psoriasis (oder schuppige Deprive) ist eine chronische Abweichung, die durch eine übermäßige Zellteilung der oberen Hautschichten, einen starken Entzündungsprozess und eine Schädigung verschiedener Organe und innerer menschlicher Systeme gekennzeichnet ist. Nichtinfektiöse Erkrankungen betreffen die Haut und ihre Anhänge (Nägel, Haare). Die Hauptsymptome der Psoriasis sind Anzeichen rosiger Flecken, die sich schließlich ablösen und Juckreiz verursachen. Die Krankheit ist durch abwechselnde Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Oft bilden sich die Flechten an den Ellbogen, Knien und auf der Kopfhaut. Betroffen sind häufig die Bereiche der Abdeckung, die ständig verletzt oder Reibung ausgesetzt sind. Bei atypischen Formen der Psoriasis sind andere Stellen des menschlichen Körpers von der Krankheit betroffen. Ärzte unterscheiden drei Entwicklungsstadien von Flechten mit Peeling:

  1. Progressive Stufe. Es ist durch die Bildung neuer Läsionen gekennzeichnet, starker Juckreiz.
  2. Stationäre Bühne. Neue Flechtenflecken mit Peeling treten nicht auf und alte heilen allmählich ab.
  3. Regress Die Krankheit tritt praktisch zurück und hinterlässt eine starke Pigmentierung am Körper (an den Stellen der Plaques ist die Haut dunkler als an gesunden Stellen).

Wird Psoriasis von Person zu Person übertragen?

Viele Menschen interessieren sich oft für einen Dermatologen. Kann man Psoriasis bekommen? Schuppige Flechten gehören nicht zu Infektionskrankheiten. Der psoriatische Weg entwickelt sich absolut nach anderen "Gesetzen". Angesichts dieser Tatsache kann eine chronische Krankheit nicht wie folgt übertragen werden:

  1. Viele Menschen glauben, dass Psoriasis durch Kontakt übertragen wird. Die direkte Übertragung von Haushalten (Lufttransfer, Handshake, Umarmungen, Verwendung von Handtüchern anderer Personen usw.) ist ebenfalls ausgeschlossen. Ist Psoriasis ansteckend? Natürlich nicht.
  2. Bei der Versorgung eines Patienten mit versicolor besteht auch keine Infektionsgefahr. Das Wechseln der Kleidung, das Waschen des Patientengeschirrs und solche Aktionen beeinträchtigen die Gesundheit eines gesunden Menschen nicht. Psoriasis der Haut für andere ist nicht gefährlich.
  3. Psoriasis und Sex sind zwei Begriffe, die nicht miteinander verwandt sind. Sex mit einem Mann oder einer Frau, die unter schuppiger Entbehrung leiden, ist sicher. Wird Psoriasis sexuell übertragen? Die Antwort auf diese Frage lautet nein.
  4. Bei Bluttransfusionen werden Flechten auch nicht vom Patienten übertragen. Das Vorhandensein einer solchen Verletzung wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus.

Wie verbreitet sich Psoriasis?

Es ist notwendig herauszufinden, wie man an Psoriasis erkrankt, warum diese Hauterkrankung auftritt. Bis heute sind 100% ige Ursachen, die den Körper schädigen können, noch nicht identifiziert worden. Es gibt mehrere Theorien, die der Wahrheit nahekommen:

  1. Genetische Veranlagung. Der erbliche Faktor wird als der Haupttäter der Übertragung entzündlicher, nicht übertragbarer Krankheiten angesehen. Wenn beide Elternteile an Psoriasis leiden, beträgt die Chance, das Kind mit dieser Krankheit zu treffen, 75%. Wenn die Flechte nur bei Mama oder Papa diagnostiziert wird, verringert sich das Vererbungsrisiko um ein Viertel.
  2. Allergische Theorie. Bei einer Verschlimmerung der Psoriasis kommt es häufig zu einem Anstieg der Allergie-Attacken. In diesem Fall sagen Ärzte, dass Schuppenentzug eine Reaktion auf Viren oder Allergenprodukte ist.
  3. Endokriner Faktor. Die Erkrankung tritt aufgrund der Störung der Schilddrüse und des hormonellen Versagens auf.
  4. Viraltheorie Es wird angenommen, dass Psoriasis durch Viren übertragen werden kann. Die meisten Menschen sind anfällig für die Entwicklung nicht ansteckender Hautausschläge, aber nur diejenigen, deren Körper von Virusorganismen betroffen ist, erkranken.
  5. Infektionsfaktor. Diese Theorie, die erklärt, wie die Flechten übertragen werden können, existiert seit langem, hat jedoch keine modernen wissenschaftlichen Beweise. Ärzte haben wiederholt festgestellt, dass eine Verschlimmerung während der saisonalen Infektionen (Grippe, Halsschmerzen, Bronchitis usw.) auftritt. Solche Erkrankungen unterdrücken das Immunsystem erheblich, wodurch der Körper anfälliger für Psoriasis wird.

Was ist eine gefährliche Psoriasis?

Wenn Sie keine schuppigen Deprives behandeln, kann dies neben starken körperlichen und psychischen Beschwerden zu sehr schwerwiegenden negativen Folgen führen. Ist Psoriasis gefährlich und was genau? Die wichtigsten Ergebnisse der vernachlässigten entzündlichen Erkrankung sind:

  1. Das Auftreten von Psoriasis-Arthritis. Dieses Problem ist dadurch gekennzeichnet, dass die betroffenen Körperregionen viel tiefer als die Haut sind und zu Erkrankungen der Gelenke führen. Funktionsstörungen bei Stoffwechselvorgängen betreffen nicht nur das Stratum corneum: Sie gehen in den Körper und betreffen das Knorpelgewebe. Nagelpsoriasis, Hautausschläge an Händen oder Füßen wirken sich auf die Gelenke aus, was zu einer Einschränkung der körperlichen Aktivität beim Menschen führt.
  2. Schleim kann auch von Herpes betroffen sein. Wenn Sie die Behandlung einer Autoimmunerkrankung nicht rechtzeitig beginnen, wird sie von der Hornhaut zu den Schleimhäuten übergehen. Infolgedessen diagnostizieren Ärzte eine Vielzahl von Erkrankungen, die in direktem Zusammenhang mit einer Schleimhautentzündung stehen (Sehstörungen, Konjunktivitis und andere).
  3. Psoriasis des Kopfes oder anderer Körperteile wird auch an der Leber "ausgespielt". Probleme bei der Arbeit dieses Körpers treten unabhängig von der Lokalisation von Plaques und anderen äußeren Anzeichen der Krankheit auf.
  4. Während der Verschärfung der schuppigen Entbehrung leidet das endokrine System, was zu einer Zunahme der Lymphknoten führt.
  5. Im zweiten Stadium der Psoriasis werden Störungen des Herz-Kreislaufsystems und des Zentralnervensystems beobachtet.
  6. Eine weitere gefährliche Komplikation ist die Muskelatrophie. Es erscheint in den Endstadien der Krankheit ohne jegliche Therapie oder wenn Psoriasis das tiefe Gewebe des Körpers beeinflusst.
http://sovets.net/12036-zarazen-li-psoriaz.html

Psoriasis ist ansteckend oder nicht und wird von Person zu Person übertragen?

Hallo liebe Leser! In diesem Artikel wird eine ziemlich häufige Hauterkrankung - Psoriasis - behandelt. Viele interessieren sich für die Frage, ob Psoriasis ansteckend ist. Dies gilt insbesondere, wenn die Familie einen Patienten mit Psoriasis hat.

Aufgrund der Tatsache, dass Psoriasis eine chronische Krankheit ist und Hautmanifestationen sehr intensiv sind, können sie den gesamten Körper abdecken. Die Menschen interessieren sich dafür, ob sie übertragen werden oder nicht, wenn sie mit einem solchen Patienten in Kontakt kommen.

Psoriasis - was ist das?

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit chronischer Natur, die sich in der Niederlage der Haut und der Gelenke manifestiert. Ein charakteristisches Merkmal sind Psoriasis-Plaques.

Die Art der Psoriasis-Plaques ist sehr unattraktiv. Zunächst bildet sich auf der Haut ein roter Fleck, der allmählich zu wachsen beginnt, und es tritt ein schuppiges Peeling auf. Betroffen sind vor allem die Ellbogen, Knie, Kopfhaut und Rumpf. Plaques neigen zur Verschmelzung und sehr große Flächen können sich verändern. Sehr oft sind die Gelenke betroffen und verursachen starke Schmerzen.

Ist Psoriasis ansteckend?

Psoriasis der Haut wird auch als schuppige Deprive bezeichnet. Der Name - Flechten ist immer mit einer ansteckenden (ansteckenden) Hautkrankheit verbunden, die sehr häufig ist. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit kranken Tieren oder Menschen.

Diese Krankheiten haben äußerlich eine gewisse Ähnlichkeit auf der Oberfläche, aber der grundlegende Unterschied besteht darin, dass Psoriasis eine nichtinfektiöse Krankheit ist, das heißt, eine kranke Person ist keine Infektionsquelle für eine andere. Auf die Frage, ob es für andere ansteckend ist oder nicht, ist es möglich, eindeutig zu beantworten, dass Psoriasis nicht ansteckend ist. Sie können lange Zeit mit einer kranken Person leben, ohne Gefahr zu erkranken.

Psoriasis kann Männer und Frauen betreffen, aber Frauen leiden immer häufiger. Während der Schwangerschaft sind häufige Verbesserungen. Der Beginn der Krankheit kann in jedem Alter auftreten, aber häufiger tritt die Manifestation im Alter von der Pubertät bis zu 25 Jahren auf. Es wird vermutet, dass dies auf die endokrine Umlagerung des Körpers zurückzuführen ist. Die Ursachen der Krankheit sind ziemlich komplex und nicht vollständig verstanden.

Ist vererbt oder nicht

Ja das ist es. Bei der Entwicklung dieser Krankheit spielt die Vererbung eine große Rolle. Wenn einer der Eltern Psoriasis hat, ist das Risiko für die Entwicklung der Krankheit bei Kindern groß genug.

Dies liegt daran, dass Gene entdeckt wurden, die die Prädisposition bestimmen. Aber die Krankheit beginnt sich mit einem Ausgangspunkt zu manifestieren.

Was ist der Ausgangspunkt?

Ausgangspunkt ist der Umstand, der zur Manifestation der Krankheit führte:

  • Sehr oft handelt es sich dabei um eine Stresssituation, die zur Anspannung aller Körperfunktionen und -systeme und zur Entstehung pathologischer Prozesse führt. Je länger der Stress ist, desto schwerer sind die Folgen für den Körper.
  • Autoimmunprozess. Gene beeinflussen das menschliche Immunsystem, verursachen bestimmte Veränderungen und stören die korrekte Reaktion auf einen bestimmten Reiz. Der Autoimmunprozess wird so genannt, weil die Immunität, die aus unbekannten Gründen eine Schutzfunktion ausübt, die Zellen ihres eigenen Organismus angreift und deren Tod oder Störung verursacht. Bei der Psoriasis sind diese Zielzellen Hautzellen;
  • Hormonstörungen. Dies ist eine Abnahme der Melatoninproduktion, ein Anstieg der Wachstumshormonspiegel und eine Insulinresistenz des Gewebes. Die Rolle von Sexualhormonen, Schilddrüsenhormonen, Glukokortikoiden;
  • Stoffwechselstörungen. Metabolische Anomalien verursachen häufig Manifestationen der Krankheit. Dies kann ein Auslöser für die Entwicklung der Krankheit sein;
  • Virale Ätiologie. Viele Veröffentlichungen widmen sich diesem Problem, aber die Virustheorie ist nicht bewiesen.

Die Diagnose ist aufgrund der charakteristischen Hautveränderungen nicht schwierig.

Die wichtigsten Arten von Psoriasis

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten:

  • Einfach (Plakette). Manifestiert durch Hautausschläge in Form von Plaques mit Skalen, die beim Abkratzen von Skalen bluten. Sie ragen über den Rest der Haut. Plaques mit gezackten Rändern, anfällig für Verschmelzung;
  • Atypisch (falten). Dies kann eine typische Hautveränderung in natürlichen Falten sein. Dies sind gerötete, entzündete Stellen in der Leistengegend und unter den Achseln. Die Integumente an diesen Stellen werden dünner, schnell verletzt, können vom Pilz befallen werden;
  • Tropfenförmig, was durch das Auftreten kleiner Hautausschläge an den Oberschenkeln, den Unterschenkeln der Unterarme, der Kopfhaut und anderen Bereichen gekennzeichnet ist;
  • Pustulös Dies ist eine schwere Erkrankung, die durch Blasenbildung gekennzeichnet ist. Betroffene recht große Bereiche, die den Zustand des Patienten dramatisch belasten. Generalisierte Form - eine sehr schwere Krankheit, die eine intensive Pflege erfordert;
  • Psoriasis der Nägel. Nagelplatten verändern ihre Form, werden streifig, spröde. Es gibt eine Farbänderung - gelb, grau. Sehr oft beginnt die Schichtung;
  • Arthropathische Psoriasis. Die Krankheit äußert sich in Schmerzen und einer Veränderung der Form von kleinen und großen Gelenken.
  • Eine der schwersten Formen ist die Psoriasis-Erythrodermie. Die Haut entzündet sich und beginnt abzubrechen.

Psoriasis-Behandlung

Es wird angenommen, dass Psoriasis unheilbar ist. Die Krankheit kann jedoch in eine Phase tiefer Remission getrieben werden. Einige Patienten leben mehrere Jahre in diesem Zustand.

Jetzt gibt es neue Werkzeuge. Diese Medikamente wirken auf Mediatoren der Immunantwort. Mit der Unterdrückung der Immunität treten viele Komplikationen auf. Die Auswahl von Arzneimitteln erfordert ein hohes Maß an medizinischer Kompetenz und hängt von der Form und dem Schweregrad des Verfahrens ab.

Durch rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung wird die Lebensqualität von Patienten mit dieser komplexen Erkrankung verbessert.

Prävention

Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Lebensqualität der Patienten dramatisch ab. Äußere Manifestationen in Form blutiger, schuppiger Plaques, die über die Haut ragen, die Nägel an den Händen beschädigen, die Kopfhaut abblättern - all dies wirkt abstoßend. Die Menschen haben eine Frage - ist sie für andere nicht ansteckend?

Schlechtes Bewusstsein führt dazu, dass Menschen mit Psoriasis beginnen, Menschen aus Angst vor einer Infektion zu meiden. In der Schule versuchen Kinder, nicht mit einem solchen Kind zu kommunizieren. Für diese Menschen ist es schwierig, einen Job zu finden, einen Lebenspartner zu finden.

Dies bedrückt die Kranken noch mehr und verschlimmert den Krankheitsverlauf. Es ist bekannt, dass eine Krankheit für lange Zeit latent sein kann, aber Stress, Alkohol- oder Tabakmissbrauch, die Verwendung von Betäubungsmitteln und Erkältungen können einen Auslöser für das Auftreten einer Verschlimmerung sein.

Sehen Sie sich das Video "Ansteckende Psoriasis oder nicht - Mythen und Stereotypen über Psoriasis" an:

Es ist notwendig zu erklären, dass Psoriasis keine Gefahr für andere darstellt. Die Patienten sollten auf jede mögliche Weise unterstützt werden, damit sie sich nicht abgelehnt fühlen. Die Teilnahme und Unterstützung von Freunden und Verwandten wird helfen, mit einer schweren Krankheit fertig zu werden und sich an die Gesellschaft anzupassen.

Heute sind alles Informationen. Ich hoffe, ich habe die Frage beantwortet, ob Psoriasis ansteckend ist. Teilen Sie Ihr Wissen mit Freunden in sozialen Netzwerken. Gesundheit!

http://psoriaz.site/zarazen-psoriaz/

Ist die Psoriasis an den Händen und anderen Körperteilen ansteckend?

Psoriasis ist eine bekannte und weit verbreitete Hautkrankheit, die sich in der Tatsache äußert, dass der Körper des Patienten teilweise und manchmal vollständig mit roten, schuppigen, unangenehmen Stellen bedeckt ist. Laut Statistik ist die Psoriasis zwischen 5 und 10% der Weltbevölkerung krank.

Psoriasis umfasst oft Teile des menschlichen Körpers, die für die umgebenden Augen offen sind, beispielsweise Hände. Die Menschen sehen es und denken vielleicht, dass eine Person ansteckend ist. Denken ist also falsch. Es wurden zahlreiche Forschungs- und Wissenschaftsexperimente durchgeführt, die bewiesen haben, dass sich eine gesunde Person nicht mit Psoriasis infizieren kann.

Natürlich sehen Psoriasis-Plaques äußerst unansehnlich und abstoßend aus, aber dies bedeutet nicht, dass sie durch Handshakes, Umarmungen, Lufttröpfchen oder auf andere Weise weitergegeben werden. Da die Psoriasis nichts mit Infektionskrankheiten zu tun hat, ist es praktisch unmöglich, sie wahrzunehmen.

Menschen verwechseln diese Krankheit oft mit anderen, wie Pilzinfektionen oder durch Bakterien verbreiteten Infektionen. Psoriasis manifestiert sich in Form hässlicher Papeln auf dem Körper, die andere mit anderen Hautinfektionen in Verbindung bringen, die leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden. Wenn die Menschen nicht genau wissen, welche Diagnose der Gesprächspartner hat, können sie zu Recht glauben, dass sie sich infizieren, wenn sie die kranke Person berühren. Damit sie nicht so denken, reicht es aus, sie über ihre Diagnose zu informieren, sie wird alle Ängste zerstreuen. Die Krankheit entwickelt sich auf immuner oder genetischer Ebene, so dass keine Gefahr für andere besteht.

Kann ich diese Krankheit bekommen?

Die Menschen hören jedoch nicht auf, die Frage zu stellen: Ist Psoriasis ansteckend oder nicht? Können Sie absolut genau antworten, mit 100% iger Überzeugung, dass Sie nicht ansteckend sind? Es ist seit langem bewiesen und kann nicht bezweifelt werden. Ist es möglich, mit einem Kranken zu kommunizieren und sich nicht um seinen eigenen Gesundheitszustand zu sorgen? Natürlich kannst du.

Es ist unmöglich, die Kontaminierung entweder durch Händeschütteln, durch Berührung der Haut, während eines Gesprächs oder durch Verwendung üblicher Gegenstände und Geschirr zu verunreinigen:

  • eine Person ist nicht ansteckend, auch wenn Sie auf ihn aufpassen, als ob er krank wäre;
  • Es ist unmöglich, sich durch Gegenstände des allgemeinen Gebrauchs anzustecken und ein gemeinsames Leben zu führen. Sie können sicher dieselbe Bettwäsche, Hygieneartikel, Kosmetika, Hygieneartikel, Waschlappen, Handtücher, Geschirr usw.
  • das Leiden wird nicht sexuell übertragen;
  • Krankheitserregende Mikroorganismen entwickeln sich nicht auf dem Körper, insbesondere auf der Haut, daher gibt es keine objektiven Voraussetzungen für eine Infektion.
  • Auch wenn mehrere Mitglieder derselben Familie an dieser Krankheit leiden, bedeutet dies nicht, dass sie sich gegenseitig angesteckt haben. Tatsache ist, dass die Psoriasis auf genetischer Ebene vererbt wird, dass das Immunsystem von Organismen in Mitgliedern einer Familie generell nicht funktionsfähig ist und daher diese Krankheit manifestieren kann.

Ist Psoriasis in verschiedenen Körperteilen ansteckend?

Viele medizinische Experimente wurden diesem Thema gewidmet und haben bewiesen, dass dies nicht der Fall ist.

Die Wahrheit ist, dass die Krankheit nicht vollständig verstanden wird, genauer gesagt, Ärzte können die Ursache ihres Auftretens noch nicht eindeutig identifizieren. Zu den Voraussetzungen gehören Immunschwäche und genetische Veranlagung. Gleichzeitig gibt es solche Arten der Krankheit, zum Beispiel viraler oder allergischer Natur, die möglicherweise eine Gefahr für andere darstellen können.

Erblicher Faktor

Vererbung ist wahrscheinlich eines der erschwerendsten Merkmale der Psoriasis. Wenn ein Patient eine Veränderung im Körper hat, die auf zellulärer Ebene auftritt, können seine Nachkommen auch pathogene Vererbung erhalten. Dies bedeutet nicht, dass sich die Krankheit ab den ersten Tagen der Geburt manifestiert. Dies ist nur eine Voraussetzung.

Die Krankheit kann jahrelang im Körper „schlafen“ und zeigt sich im Allgemeinen nicht. Wenn eine Person ein starkes Immunsystem hat, das ohne Störungen funktioniert, kann sich die Krankheit während ihres Lebens überhaupt nicht manifestieren. Wenn sich die Bedingungen zu ungünstigen Bedingungen ändern oder ein provozierender Faktor auftritt, manifestiert sich die Erkrankung in gewissem Maße. Es stellt sich heraus, dass einige Menschen, die ihr ganzes Leben lang Psoriasis-Träger waren, keine Ahnung haben.

Manifestationsgefahr der Krankheit

Es gibt Menschen, die von Natur aus ihre eigenen Eigenschaften haben, z. B. trockene Haut am Kopf, Schuppen, hohe Empfindlichkeit der Haut. Wenn eine Person mit solchen Merkmalen auch eine Neigung zu Psoriasis erbt, manifestiert sie sich wahrscheinlich, und die Krankheit muss behandelt werden. Dies muss zwingend geschehen, da sich die nicht behandelte Krankheit im ganzen Körper ausbreiten wird, was zu Komplikationen und dem Auftreten von Begleiterkrankungen führen kann.

Wenn die Krankheit die Hände bedeckt, ist es für andere besonders unangenehm, besonders in der warmen Jahreszeit. Wenn eine Person eine genetische Veranlagung hat, kann das Arbeiten mit bestimmten chemischen Substanzen oder Allergenen eine zuvor „schlafende“ Krankheit auslösen. Die Haut an den Händen eines Patienten mit Psoriasis ist mit Flecken bedeckt, ähnlich wie bei Geschwüren, die sich ablösen, und wenn die Schalen abgerissen werden, bluten sie.

Natürlich werden sich die Leute sofort eine Frage stellen: Ist ihr Freund, Kamerad oder Kollege, der ähnliche Geschwüre hat, ansteckend? Sie können definitiv antworten - nicht ansteckend. Aber der Kranke braucht Hilfe und zeitnahe Behandlung und Kontrolle. Papeln an den Händen können sich in größerem Maße entzünden, da wir alles mit ihnen machen: oft kommen meine Hände mit verschiedenen Gegenständen in Kontakt, darunter scharfe, rauhe, stachelige usw. Dies ist ein fruchtbarer Boden für anhaltende Reizungen, Wunden und Infektionen durch diese Wunden - virale oder bakterielle. Und dann muss die Person eine andere und begleitende Krankheit behandeln.

Es ist notwendig zu verstehen, dass es unmöglich ist, Psoriasis zu erleiden, aber der Patient selbst leidet sehr unter ihm und braucht gegenseitiges Verständnis und Unterstützung seiner Mitmenschen. Wenn die Krankheit über einen längeren Zeitraum nicht oder falsch behandelt wird, nimmt sie bedrohliche Formen an (nicht für andere, sondern für den Patienten selbst), um Komplikationen zu verursachen, die sich in Betriebsstörungen einiger Körpersysteme äußern können.

http://kaklechitpsoriaz.ru/otvety/zarazen-li-psoriaz-na-rukah.html

Ist Psoriasis ansteckend?

Psoriasis ist eine der häufigsten chronischen Hauterkrankungen. Etwa 5% der Weltbevölkerung leiden in irgendeiner Form an dieser Art von Dermatose. Unangenehmes Abschälen der Haut, rote Flecken sowie viele unangenehme Empfindungen - all das zeichnet diese Krankheit aus. Psoriasis - ist sie ansteckend, wie manifestiert sie sich und wie läuft sie ab, gibt es einen Weg, diese Krankheit zu heilen? Betrachten Sie in Ordnung.

Ist Psoriasis ansteckend oder nicht?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es nicht, obwohl die Mehrheit der Ärzte der Ansicht ist, dass die Krankheit nur vererbt wird und durch infektiöse, virale und andere Faktoren ausgelöst wird.

Ist die Psoriasis der Kopfhaut und anderer Haut, einschließlich der Schädigung tiefer Gewebe, kontaminiert? Nein. Psoriasis, deren Übertragungswege durch genetische Faktoren begrenzt sind, wird NICHT übertragen:

  • Sexuell.
  • Mit Speichel und wegen der Verwendung eines Patienten mit Geschirr, Handtüchern und anderen Haushaltsgegenständen.
  • Durch einen Händedruck und enge Hautkontakte.

Natürlich kann eine enge Kommunikation mit einer Person mit Psoriasis aus rein ästhetischen und hygienischen Gründen unangenehm sein, aber es ist unmöglich, sich mit einer solchen Person anzustecken.

Warum so und was bestätigt diese Daten? Warum bekommen Sie Psoriasis nicht durch Berührung und engen Kontakt? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, sollten Sie die Krankheit genauer betrachten.

Wie manifestiert sich Psoriasis?

Die Eigenschaften des Immunsystems, der Gesundheitszustand und die Anfälligkeit für bestimmte Infektionen sind für jeden Menschen individuell, daher ist es unmöglich, ein allgemeines Schema für die Entwicklung der Krankheit abzuleiten. Darüber hinaus wird Psoriasis vererbt. Es gibt jedoch eine Reihe von Merkmalen, anhand derer eine sich entwickelnde Krankheit festgestellt werden kann.

Wie getrocknete Flecken bilden sich auf der Haut rote Flecken, auf denen sich die Hornschicht ablöst. Diese Bereiche scheinen sich über die gesamte Hautoberfläche zu erstrecken und können Beschwerden verursachen. Ihr Auftreten beginnt mit der Tatsache, dass der Körper zu jucken beginnt, Rötungen auftreten. Sie gehen zu einem Überschuss an Lymphozyten und anderen Mikropartikeln über. Sie verwandeln sich schließlich in trockene gerötete Plaques.

Stellen, an denen Rötungen und Plaque auftreten, sind in der Regel verschiedene Körperkurven (Ellbogen, Knie, Schultern) sowie Stellen mit Haaren (Kopf). Oft gibt es Anzeichen von Psoriasis und auf dem Rücken.

Warum passiert das? Psoriasis, oder auch schuppige Deprive genannt, verkürzt den Lebenszyklus von Zellen, die sich in den betroffenen Gebieten befinden. Daher Peeling und weißer Schorf und Schuppen, die ständig von der Haut abblättern, wodurch der ganze Körper zu jucken beginnt. Anstelle von 30-35 Tagen lebt die Zelle des Stratum corneum nur 4-5 Tage, danach stirbt sie und verschwindet.

Die moderne Medizin hat den Zusammenhang von Psoriasis-Erkrankungen und tiefen Störungen in den Körpersystemen nachgewiesen. Wenn schuppige Herpes Störungen der Funktion des Hormonsystems, des Immunsystems und sogar des Nervensystems beobachtet werden. Daher ist die Frage, ob Psoriasis ansteckend ist oder nicht, die Antwort viel tiefer zu suchen, als reine dermatologische Erkrankungen vermuten lassen.

Ursachen der Psoriasis: Grundtheorien

Die meisten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, machen sich nicht nur Sorgen um ihre Gesundheit und ihr Aussehen, sie kümmern sich auch um die Gesundheit ihrer Angehörigen, sie interessieren sich also dafür, ob Psoriasis ansteckend ist. Die Antwort auf diese Frage gibt die Theorie der Entstehung der Krankheit unter Berücksichtigung vieler Faktoren.

  1. Genetik. Eine der gültigsten Theorien, die heute allgemein akzeptiert wird, bezieht sich auf die Genetik. Vererbung wird als Hauptneigungsfaktor für das Auftreten von Psoriasis bezeichnet. Die Vererbung der Psoriasis ist eine der offensichtlichsten. Drei Viertel der Kinder, deren Eltern früher oder später an Psoriasis litten, manifestieren diese Krankheit ebenfalls. Wenn nur einer der Eltern eine Neigung zur Erkrankung zeigte, ist das Risiko auf 25% reduziert. Leider werden dadurch die Chancen einer weiteren Übertragung der Krankheit durch Vererbung leider nicht aufgehoben.
  2. Die Infektionstheorie besagt, dass sich Psoriasis nach einigen Arten von Infektionskrankheiten als Komplikation entwickeln kann. Einschließlich - aufgrund der Niederlage der menschlichen Haut schädliche Mikroorganismen, einschließlich verschiedener Pilzarten. Labortests zeigten jedoch eine geringe Wahrscheinlichkeit einer solchen Verbindung. Auf der anderen Seite, Ärzte und merken an, dass die Infektion als eine Art Auslöser der Krankheit dienen kann. Wenn also bereits eine Veranlagung für Psoriasis vorliegt, können vom Menschen übertragene Krankheiten seine Manifestation beschleunigen.
  3. Die Allergietheorie rechtfertigt den überraschend starken Zusammenhang zwischen den Verschlimmerungen der Psoriasis in den Frühlings- und Herbstperioden, wenn auch die Zahl der Allergien zunimmt. Es wird angenommen, dass Psoriasis eine Art allergische Reaktion auf Viren oder bestimmte Produkte ist. Ein Beweis der Theorie ist auch die Tatsache, dass Psoriasis ebenso wie Allergien nicht ansteckend ist.
  4. Die Theorie der Viren wird von Wissenschaftlern hauptsächlich im Zusammenhang mit der genetischen entwickelt. Eine Prädisposition für Psoriasis kann bei einer großen Anzahl von Menschen existieren, aber nur diejenigen, die von bestimmten Viren betroffen sind, erleben einen Anstieg der Aktivität dieser Faktoren und werden dadurch krank. Wenn diese Studien bestätigt sind, kann man sagen, dass Psoriasis eine ansteckende Krankheit ist, da sie durch die Einnahme von Viren infiziert werden kann.
  5. Eine Verletzung der Stoffwechselvorgänge im Körper, wenn nicht die Ursache, gibt auf jeden Fall einen Anstoß für die Entwicklung der Krankheit. Disbolien im Blut führen zur Ansammlung von überschüssigen Lymphozyten in verschiedenen Hautbereichen, die später zum ersten Hautausschlag und zum Auftreten geröteter Bereiche führen. In diesem Fall hat der Patient jedoch fast immer eine erbliche Veranlagung für die Krankheit - nicht die Psoriasis selbst, sondern die charakteristischen Stoffwechselstörungen, die sie auslösen. Aufgrund der gleichen Austauschtheorie zeigte sich, dass vor allem Psoriasis bei Patienten mit Diabetes mellitus auftritt. Sie haben a priori verletzte Stoffwechselprozesse und es gibt Probleme mit dem Immunsystem und dem endokrinen System. Schuppige Deprive leidet fast ein Drittel der Diabetiker.
  6. Die Immuntheorie ist dem Austausch ähnlich. Bei schweren Infektionsherden im Körper werden Störungen ausgelöst, die als Neigung zu Psoriasis vererbt werden. Darüber hinaus ist es gerade bei dermatologischen Problemen der Fall, dass eine Mutter oder ein Vater keine Konsequenzen wie eine chronische Tonsillitis oder Sinusitis, keine vollständig geheilte Angina oder Allergien haben muss. Neben der Immunität sollten sich jedoch andere Faktoren bewusst sein.
  7. Die endokrine Theorie beschreibt Psoriasis als Folge hormoneller Störungen und endokriner Drüsenfunktion, die zusammen mit einer Reihe anderer Faktoren den Zustand von Zellregenerationsprozessen beeinflussen.

Psoriasis tritt häufig bei Menschen auf, die sich ihrer Anfälligkeit für diese Krankheit nicht einmal bewusst sind, jedoch schwere psychische Traumata, Stress oder Nervenzusammenbruch erlitten haben. Es ist wahrscheinlich, dass Schwankungen des Nervensystems und der Psychosomatik eine Rolle spielen: Der Beginn von Stoffwechselstörungen, die wiederum zu einer Verschlimmerung der Psoriasis führen.

Das Vorhandensein anderer Infektionsherde im menschlichen Körper verschlimmert in der Regel die Situation. Sie sind die Übertragung schwerer Infektionskrankheiten (Influenza, Scharlach), das Vorhandensein chronischer Erkrankungen (Sinusitis, Rhinitis, Tonsillitis), die Verschlimmerung von im Körper vorhandenen Infektionen (Karies, Otitis media, Chlamydien usw.).

Ist die Psoriasis der Haut nach diesen Theorien kontaminiert? Nein, wenn es keine offensichtliche Veranlagung im Körper gibt und die Infektionsherde rechtzeitig beseitigt wurden. Ein gutes Immunsystem, ein etablierter Stoffwechsel, hilft gegen diese unangenehme Krankheit.

Zu den Faktoren, für die es Psoriasis gibt, gehören die folgenden:

  1. Vererbung
  2. Verletzungen des Immunsystems, des endokrinen Systems des Körpers und seiner Stoffwechselprozesse.
  3. Die Anwesenheit von Entzündungen und anderen Infektionen im Körper.
  4. Verletzungen - bei Personen, die durch die oben genannten Faktoren gefährdet sind.

Der Verlauf der Krankheit: die Gefahr der Psoriasis?

Neben den offensichtlichen äußeren Faktoren, die zu erheblichen Beschwerden führen, ist die Psoriasis mit ihren Folgen, die sich in späteren Stadien der Krankheit manifestieren, auch gefährlich. Die Folgen sind:

  1. Psoriasis-Arthritis ist ein Phänomen, bei dem die betroffenen Bereiche viel tiefer als die Haut sind und die Erkrankung die Gelenke befällt. Störungen des Stoffwechselprozesses zeigen sich nicht nur im Stratum corneum, sondern gehen auch in den Körper über und berühren den Knorpelstoff. Jeder, der sich Sorgen macht, ob Psoriasis an den Händen ansteckend ist, sollte sich dessen bewusst sein, dass er zuerst die Gelenke der Hände durchdringt. Und wenn im Anfangsstadium der Erkrankung die Hände geschüttelt und die gesamte Bewegungsvielfalt ausgeführt wird, kann dies einfach unangenehm sein, dann bedeutet die Niederlage der Gelenke eine erhebliche Einschränkung der Aktivität.
  2. Die Niederlage der Schleimhäute. Wenn die Zeit keine Maßnahmen zur Behandlung von schuppigem Entzug ergreift, kann sie sich weiter ausdehnen, von den geilen auf die Schleimhäute. Sanfte Gewebe der Schleimhäute vertragen eher schlecht Stoffwechselstörungen und das Vorhandensein sterbender Zellen in ihrer Zusammensetzung. Als Folge davon persistierende Konjunktivitis, Augen- und Augenprobleme und andere Komplikationen, die mit einer Entzündung der Schleimhäute einhergehen.
  3. Eine Leberinsuffizienz, die bei allen Arten progressiver Psoriasis beobachtet wird, kann unabhängig vom Konzentrationsort der Plaques und anderen äußeren Anzeichen auftreten. Das heißt, während der Patient denkt, ob die Psoriasis des Kopfes ansteckend ist und aufgrund der ständigen Schuppen Shampoo braucht, wirkt sich die Psoriasis bereits auf die inneren Organe aus. Daher muss die Ursache und nicht die Anzeichen behandelt werden.
  4. Muskelatrophie begleitet normalerweise das Stadium der Psoriasis, wenn sie sich vom Knorpelgewebe (Arthritis) in tiefere Gewebe bewegt. Es wird nur bei vollständiger Abwesenheit der Behandlung oder im Endstadium der Erkrankung beobachtet.
  5. Die Zunahme der Lymphknoten bei Psoriasis ist mit Abnormalitäten im endokrinen System verbunden.
  6. Erkrankungen des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislaufsystems werden auch im zweiten Stadium der Erkrankung beobachtet.

Folgende Stadien der Psoriasis werden unterschieden:

  1. Progressiv - das Auftreten des ersten kleinen Hautausschlags, an dessen Stellen ein leichtes Jucken auftritt. Wenn dies mit anderen Hautverletzungen (Bissen, Verbrennungen) kombiniert wird, kann sich die Entwicklung der Krankheit beschleunigen.
  2. Das stationäre Stadium, in dem die Krankheit behandelt wird, ist durch das Vorhandensein einer Vielzahl großer rot-weißer Plaques gekennzeichnet, die im ganzen Körper mit schuppiger Haut verstreut sind.
  3. Das Regressionsstadium ist das letzte Stadium, in dem der Ausschlag nach der Behandlung zum größten Teil verschwindet und kleine Spuren auf der Haut hinterlassen. Wenn die Behandlung nicht erneuert wird, kehren sie zurück.

Psoriasis ist eine schwere, chronische Krankheit, die die Lebensqualität stark beeinträchtigt. Durch den Einsatz moderner Behandlungen kann die Entwicklung der Psoriasis jedoch über viele Jahre verlangsamt und gedehnt werden, wenn sich die Krankheit auch bei geringsten Beschwerden absolut nicht bemerkbar macht. Neben Medikamenten und physiologischen Behandlungen werden auch kosmetologische Hilfsmittel eingesetzt, unter anderem als Teil der Behandlung des Sanatoriums - Peeling-Mischungen, Schlamm, Packungen, Bäder und Masken. Mit allen Maßnahmen können Sie unangenehme Gefühle loswerden und die Krankheit in Ihrem Leben verhindern.

http://1psoriaz.ru/zarazen-li-psoriaz/

Ist Psoriasis für andere ansteckend?

Viele interessieren sich für die Frage: Psoriasis ist ansteckend oder nicht. Das ist natürlich, weil die Krankheit ziemlich häufig ist. Die überwiegende Mehrheit der Menschen fürchtet, eine Person zu kontaktieren, bei der Psoriasis-Papeln auf der Haut sichtbar sind. Wie sehr diese Angst berechtigt ist, kann man aus diesem Artikel lernen.

Ist Psoriasis ansteckend?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel, das Ihre Haut reinigt und die Psoriasis für immer lindert. Ärzte im Geheimen begannen, seine Patienten zu beraten! Lesen Sie mehr >>>

Die Kommunikation mit einer an Psoriasis erkrankten Person kann nur ästhetische Beschwerden verursachen. Ansonsten ist ein solcher Kontakt für gesunde Menschen absolut sicher. Die Aussage, dass Psoriasis ansteckend und für andere gefährlich ist, ist nur ein verbreiteter Mythos.

Wie wird Psoriasis übertragen?

Eine gesunde Person kann keine Psoriasis von einem Patienten bekommen. Psoriasis wird nicht übertragen:

  • Bei Berührung mit der Haut durch den Gebrauch einiger Haushaltsgegenstände mit dem Patienten (Bettwäsche, Handtücher, Geschirr).
  • Durch Speichel, Schweiß.
  • Sexuell.
  • Bei der Pflege der Kranken.
  • Durch das Blut

Und durch Vererbung können Sie eine Prädisposition für das Auftreten von Psoriasis bekommen. Der genetische Faktor bei der Entstehung der Krankheit spielt eine Schlüsselrolle. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Krankheit von der Mutter auf das Kind übertragen wird, ist hoch. Er ist 40-50%. Wenn beide Elternteile krank sind, beträgt das Risiko, dass die Krankheit bei ihrem Kind auftritt, 75%.

Bei Patienten mit Psoriasis treten Veränderungen im Gewebe der Hautabdeckung auf zellulärer Ebene auf. Diese pathogenen Mutationen werden auf genetischer Ebene an Kinder übertragen. Ihre Anwesenheit führt zu Veränderungen der Stoffwechselvorgänge und der Entwicklung der Krankheit.

Die Psoriasis der Haut manifestiert sich nicht unbedingt in der nächsten Generation. Es kann in einer Generation vorkommen. Die Krankheit befindet sich häufig in einem latenten Zustand. Eine Person erkennt nicht, dass sie für ihre Entwicklung eine Neigung hat.

Es gibt Situationen, in denen sich zuerst Psoriasis-Papeln bei Kindern und nach einiger Zeit bei Eltern bilden. Dies zeigt das Vorhandensein der Krankheit in der erblichen Linie an.

Die ersten Symptome der Psoriasis

Psoriasis ist keine ansteckende Krankheit. Es ist jedoch wichtig, sie zu identifizieren und nicht mit anderen dermatologischen Erkrankungen zu verwechseln, die durch Kontakt übertragen werden.


Mit der Entwicklung von Psoriasis bilden sich einzelne rote Flecken auf der Hautoberfläche. Zuerst sind sie klein. Bildung wächst schnell. Die Hornschicht der Eruptionen löst sich ab und verwandelt sich in Plaques. Dies sind Papeln. Ihre Lokalisation juckt. Der erste Hautausschlag tritt in der Regel an den Körperbeugungen (Knie, Ellbogen, Schultern), am Kopf und Rücken auf.

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu schmieren.

Erkennungszeichen der Psoriasis:

  • Die Bildung von "stearischen Flecken" - Schuppen der Papeln wird mit einem leichten Kratzen der Oberfläche schnell abgeblättert.
  • Das Aussehen des "terminalen Films" ─ nach dem Abblättern der Flocken wird die Hautoberfläche dünn und glänzend, als wäre sie feucht.
  • Die Wirkung von "Blutentau": Wenn Sie den Endfilm beschädigen, bilden sich auf der Oberfläche kleine Blutstropfen, die an ausgetretenem Tau erinnern.

Was ist gefährliche Psoriasis?


Obwohl Psoriasis nicht infiziert ist, ist sie eine sehr gefährliche Krankheit. Es ist notwendig, es zu behandeln, wenn die ersten Symptome auftreten. Diese Krankheit betrifft die Haut und die inneren Organe. Darin liegt seine Gefahr. Wenn Sie sich nicht zeitnah einer von einem Arzt gewählten Behandlung unterziehen, können sich schwere Komplikationen entwickeln:

  • Die Niederlage der Nagelplatte.
  • Gelenkschäden, die Entwicklung einer Psoriasis-Arthritis. Die Krankheit kann eine pathologische Wirkung auf die Wirbelsäule haben und zu einer Behinderung führen.
  • Augenkrankheiten ─ Linsensklerose, Konjunktivitis, Episkleritis, Uveitis.
  • Schleimhautläsionen ─ wenn Plaques in der Harnröhre, der Blase auftreten, droht eine Urethritis, Blasenentzündung, Prostatitis.
  • Erkrankungen der Nieren und der Leber.
  • Eine Zunahme der Leisten- und Femurlymphknoten.
  • Muskelschmerzen, Schwächung.
  • Die Niederlage des Nervensystems ─ besteht die Gefahr der Entwicklung von Epilepsie, Enzephalopathie, Polyneuritis.

Psoriasis ist eine systemische Erkrankung, die alle Organe betrifft. Möglicher Tod in einem sehr fortgeschrittenen Stadium.

Wird Psoriasis behandelt?

Psoriasis zu heilen ist völlig unmöglich. Dies ist eine chronische Krankheit. Die Methoden der modernen Medizin minimieren jedoch das Tempo ihrer Entwicklung und verlängern die Remissionszeit für lange Zeit. Es kann Jahre und sogar Jahrzehnte dauern.

Die wichtigsten Arten der Psoriasis-Behandlung:

1. Therapeutische Methoden

  • Photochemotherapie
  • Ultraviolette Strahlung
  • Lasertherapie.
  • PUVA-Therapie.

2. Medizinische Methoden:

  • Hormonpräparate, insbesondere Salbe.
  • Die Verwendung von aromatisierten Retinoiden.
  • Monoklonale Antikörper.
  • Antihistaminika

3. Spezielle Diät

Maximale Wirksamkeit zeigt einen integrierten Behandlungsansatz.

Psoriasis - Wie kann man eine tödliche Autoimmunerkrankung loswerden?

Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Punkte, durchschnittlich 5,00 von 5)

http://otpsoriaza.ru/psoriaz-zaraznyj-ili-net/

Ist Psoriasis ansteckend? Mythen und Realität

Psoriasis ist eine Dermatose, die die Haut betrifft und eine chronische nichtinfektiöse Erkrankung ist. Der zweite Name der Krankheit ist Psoriasis, übersetzt "schuppige Deprive".

Psoriasis ist seit der Antike bekannt, jetzt ist jeder 18. Einwohner der Erde damit infiziert. Auf öffentlichen Plätzen, im Transport, in Schwimmbädern können Sie einen Kranken treffen, der rote, trockene Stellen am Körper hat. Bei seinem Anblick denkt ein gesunder Mensch ab und zu: Ist Psoriasis ansteckend oder nicht? Und die Gefahr der Nähe einer Person mit solchen Hautgeschwüren zu anderen.

Viele Menschen sind nicht mit den Manifestationen der Psoriasis vertraut, und nicht jeder weiß, ob Psoriasis ansteckend ist. Einige versuchen dennoch, ruhig mit den Besitzern von hellen, schuppigen Stellen zu kommunizieren, während andere die Feindseligkeit und das Gefühl des Abscheues beim Anblick trockener Plaques verschiedener Formen nicht überwinden können, was das ohnehin schwierige Leben einer Person mit Psoriasis erschwert.

Manchmal werden Flecken mit einer Krankheit verwechselt, die durch Kontakt übertragen werden kann. Trotz der Tatsache, dass beim Kontakt mit einem Patienten die Krankheit unter keinen Umständen übertragen wird (Psoriasis ist nicht ansteckend) - der Uneingeweihte auf der Straße unterscheidet nicht zwischen Psoriasis und infektiösen oder pilzartigen Hautproblemen, daher ist die Infektion von Mystik und Missverständnissen umgeben. Was ist also die Gefahr der Psoriasis und wie wird sie von Person zu Person übertragen?

Symptome der Psoriasis - ansteckend oder nicht?

Mit der Entwicklung der Psoriasis am Körper des Patienten werden zuerst kleine rötliche Flecken gebildet, die jede Größe erreichen können.

Mit der Zeit verwandeln sich die Flecken in schuppige, juckende Plaques mit charakteristischen Merkmalen:

  • Nach dem Kämmen und Abschälen trockener Schuppen tritt die Bildung der sogenannten "Stearin-Färbung" auf;
  • Ein "terminaler" Film erscheint, die Haut wird dünn und glatt;
  • Wenn der Film beim Kämmen beschädigt wird, erscheinen kleine Bluttröpfchen, die an einem nebligen Morgen dem Tau auf dem Gras ähneln, was wiederum zu einer Infektion durch pathogene Mikroben führt.

Orte der Lokalisation von Plaques erscheinen in der Regel zuerst in den Biegungen des Körpers: an den Händen und Knien. Anschließend deutlich sichtbar an Kopf, Nacken, Rücken und Bauch. Besonders unpraktisch ist die Bekämpfung der Psoriasis der Kopfhaut.

Unerträglicher Juckreiz, anhaltende Desquamation und das Auftreten von abstoßenden Plaques führen zu psychischen Beschwerden des Patienten, Depressionen, sozialer Isolation und sogar sozialer Phobie.

Ursachen von Psoriasis und Infektion

WHO-Experten haben nach zahlreichen Studien festgestellt, dass weder Viren noch Bakterien noch Pilze die Hauptursache für das Auftreten von menschlicher Psoriasis sein können.

Der Hauptgrund, warum Sie Psoriasis bekommen können, ist Vererbung. Oder eher die Genetik. Viele Eltern interessieren sich für die Frage: Wird sich ihr Kind mit dieser Krankheit anstecken?

Eine interessante Tatsache: Wenn in der Familie der Psoriasis nur ein Elternteil anwesend ist, beträgt die Geburt eines kranken Kindes nur 30%. Das Risiko steigt auf 70-75%, wenn sich die Krankheit in der Geschichte beider Eltern befindet.

Somit spielt der genetische Faktor eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Psoriasis. Es ist jedoch nicht immer die Art und Weise der Psoriasis-Infektion von einer Generation auf ihre Kinder. Sogar die Erben einer Generation können krank werden.

Das heißt, Psoriasis kann unter Umgehung von Kindern an Enkelkinder übertragen werden. Manchmal kann es sich in einem latenten Zustand befinden, und die Person nimmt keine Prädisposition für die Krankheit in ihrem Körper an.

Neben der Vererbung gibt es eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer Psoriasis der Haut signifikant erhöhen:

  1. Einer der Hauptfaktoren, der die Entwicklung der Psoriasis auslöst, kann zu Recht auf Stress zurückgeführt werden. Mit häufigen Stresssituationen, Schlafmangel und chronischer Müdigkeit werden Sie zum ersten und wichtigsten Anwärter auf diese Krankheit.
  2. Der Infektionsfaktor kann eine Infektion mit Psoriasis hervorrufen: Verschiedene Mykosen, Scharlach, Windpocken, Mumps und Grippe sind eine hervorragende Grundlage für die anschließende Grundierung der Erkrankung.
  3. Allergien verschiedener Ursachen schwächen das Immunsystem gründlich und versetzen Sie in eine führende Position, um der Urheberrechtsinhaber von Psoriasis zu werden.
  4. Eine Stoffwechselstörung (schlechter Stoffwechsel) löst eine Kettenreaktion aus, bei der sich ein Überschuss an Lymphozyten im Blut ansammelt, was später das Auftreten von Herden schuppiger, juckender Plaques hervorruft.
  5. Störungen im endokrinen System machen Sie anfällig für Krankheiten und auch hier ist Psoriasis keine Ausnahme. Durch die Arbeit der Hypophyse, der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse wird der Spiegel der Sexualhormone sicherlich den Verlauf der Erkrankung beeinflussen.

Trotz der oben genannten Faktoren müssen Sie daran denken: Wenn es in Ihrer Familie einen Verwandten gibt, der an Psoriasis leidet, sollten Sie nicht versuchen, diese zu isolieren. Psoriasis ist nicht ansteckend und stellt keine Bedrohung für andere dar.

Der Mythos, dass Psoriasis ansteckend ist, kann nur durch ein geringes Bewusstsein der Menschen gerechtfertigt werden. Vorbeugende Maßnahmen unter Beachtung der elementaren Hygienevorschriften sind jedoch nicht überflüssig: ein separates Bett, ein Handtuch und die Behandlung eines Bades oder einer Dusche mit elementaren Desinfektionsmitteln.

Können Sie Psoriasis bekommen?

Abgesehen von der genetischen Veranlagung und dem Vorhandensein von Faktoren, die den Krankheitsverlauf verschlimmern können, können wir mit Sicherheit sagen, dass Psoriasis nicht ansteckend ist und sich nicht auf eine andere Person ausbreitet.

Enger taktiler Kontakt mit Händeschütteln, Umarmungen und Küssen gilt nicht für Risikofaktoren, bei denen die Gefahr besteht, dass gesunde Haut mit einer unangenehmen Krankheit infiziert wird. Einschränkungen der Kommunikation und körperliche Kontakte beeinträchtigen den Verlauf der Psoriasis und den psychischen Zustand des Patienten.

Psoriasis ist auch keine Geschlechtskrankheit und wird nicht sexuell übertragen. Offensichtlich führt die Lokalisierung von Plaques in der Leistengegend zu zusätzlichen psychischen Problemen für beide Sexualpartner. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit können sich die in der Leistengegend befindlichen Lymphknoten entzünden.

Sind Psoriasis durch Bluttransfusionen infiziert? Nein. Auch erkrankt nicht bei Kontakt mit offenen Wunden und Schleimhäuten. Die genetische Natur des Ausbruchs der Psoriasis schließt auch die Möglichkeit einer Infektion in offenen Gewässern aus, da es keine pathogenen Vektororganismen gibt.

Der weit verbreitete Mythos über die Möglichkeit einer Infektion durch alle der Medizin bekannten Übertragungsverfahren wurde nicht bestätigt. Bei erregenden Faktoren kann nur die erbliche Veranlagung dem Auftreten von Schuppenentzug Anstoß geben.

Es kommt vor, dass sich in einer Familie ein Kind nacheinander zuerst infiziert und dann eines der Familienmitglieder: Eltern, Tanten, Onkel und Großeltern. Diese Tatsache kann nicht als Grund für das Sprechen über die physische Übertragung der Psoriasis dienen, sondern wird nur durch dieselbe genetische Prädisposition bestätigt und erneut bestätigt, dass die Psoriasis, wenn sie ansteckend ist, nur aufgrund des Vorhandenseins dieses Gens beim Menschen besteht.

Video: Ist Psoriasis ansteckend?

Psoriasis - die Folgen einer Infektion

Das Fehlen pathogener Krankheitserreger bei der Krankheit beeinträchtigt nicht die Täuschung und Gefahr. Psoriasis ist bei den ersten Manifestationen unangenehmer Symptome notwendig, um eine korrekte Diagnose zu erhalten und unverzüglich mit einer geeigneten Behandlung zu beginnen. Eine Besonderheit der Psoriasis ist die Tatsache, dass neben Hautbereichen auch innere Organe infiziert werden.

Papillen schälen sind nur die Spitze des Eisbergs.

Bei verspäteter oder unprofessioneller Behandlung können Komplikationen auftreten:

  • Schädigung des Skelettsystems, der Gelenke und der Wirbelsäule kann zur Immobilisierung der Gliedmaßen und der Wirbelsäule führen.
  • Konjunktivitis und Sklerose der Linse beeinträchtigen die Sehorgane
  • das Auftreten von Plaques in der Schleimhaut der Harnröhre und der Blase ist mit einer urogenitalen Entzündung behaftet,
  • Vernachlässigte Formen der Psoriasis können tödlich sein.

Es ist für die moderne Medizin nicht möglich, eine chronische Infektion vollständig zu beseitigen, aber mit modernen Methoden ist es wirklich möglich, die Position des Patienten für Jahre und sogar Jahrzehnte in den Zustand der Remission zu bringen.

Neben Medikamenten ist auch der therapeutische Effekt von Vorteil: Laser- und Photochemotherapie sowie ultraviolette Strahlen.

Traditionelle Behandlungsmethoden bei Psoriasis, Befolgung der Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern, ein angemessener Lebensstil und der Zustand des mentalen Trostes werden Ihnen helfen, in Harmonie mit sich selbst und der Welt um Sie herum zu leben.

http://zdorovkozha.com/psoriaz/zarazen-ili-net

Ist Psoriasis für andere ansteckend?

Beschreibung

Psoriasis ist eine dermatologische Erkrankung, die durch abnormes Wachstum der Epidermis gekennzeichnet ist. In einem gesunden Körper reifen Hautzellen etwa einen Monat, aber bei Patienten beträgt diese Zeit weniger als eine Woche.

Häufiger sind Manifestationen lokalisiert:

Es ist wichtig! Statistiken, die von der internationalen Organisation IFPA erstellt wurden, zeigen, dass 4% der Weltbevölkerung Psoriasis haben.

Das Auftreten und die Ursachen der Psoriasis

Eine genaue Ursache der Erkrankung herauszufinden, ist immer noch nicht möglich. Es gibt mehrere Theorien, die wissenschaftliche Beweise haben.

Eine Krankheit wie Psoriasis tritt aufgrund einer Kombination verschiedener Ursachen und Faktoren auf:

  1. Erbliche Veranlagung
  2. Immunität, Nervensystem und endokrine Systeme.
  3. Stresssituationen.
  4. Infektionskrankheiten.
  5. Schädliche Produktion.
  6. Schlechte Ökologie
  7. Verletzungen, Abschürfungen, Verbrennungen.
  8. Unangemessene Behandlung mit Hormonarzneimitteln.

Der Hauptfaktor ist Vererbung. Wissenschaftler haben bereits mehrere Gene identifiziert, die für die Entwicklung der Psoriasis verantwortlich sind, und forschen weiter.

Wie erkennt man die Krankheit in ihrem frühen Stadium?

Wir haben also herausgefunden, dass Psoriasis keine ansteckende Krankheit ist.

Lassen Sie uns jetzt über Symptome sprechen. Wenn Sie es haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Andernfalls riskieren Sie gerade solche Reaktionen bei den oben genannten Personen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind einzelne Elemente in Form von Papeln.

Ihre Oberfläche ist spröde, die Farbe ist rosa oder silber. Auf Papeln können Skalen sein.

Meistens bilden sich im Anfangsstadium Ausschläge an der Behaarung des Kopfes und an den Falten. Sie verursachen jedoch keine Beschwerden, Juckreiz und andere Probleme. Wenn eine Person jedoch Stress hat, nimmt sie Medikamente, dann können diese Symptome das Anfangsstadium der Krankheit begleiten.

Die nächste Stufe ist das Kebner-Syndrom.

Neue Plaques bedecken den Körper, sie wachsen, alte Herde verschmelzen, Schwellungen erscheinen, die an einen "Paraffinsee" erinnern.

Das dritte Stadium der Psoriasis - die Umrisse der Läsionen werden klar.

Die ersten Symptome der Psoriasis

Nachdem die Frage verstanden wurde, ob die Psoriasis der Haut für andere ansteckend ist, ist es nützlich, die Hauptsymptome hervorzuheben. Wissen hilft, die Krankheit von anderen Hautzuständen zu unterscheiden, die gefährlich sind, wenn sie durch Kontakt übertragen werden.

Die Hauptzeichen der Psoriasis sind also rote Flecken, die zu schnellem Wachstum neigen und in den "See" übergehen. Die Elemente sind schuppig und juckend.

Sie sind auf dem Rücken, der Kopfhaut, den Schultern und in den Knie-Ellbogenbögen geformt.

Es gibt eine sogenannte Psoriasis-Triade, die Dermatologen die Diagnose der Krankheit erleichtert:

  1. Stearinfleck (mit leichtem Kratzen der Papeln löst sich die Oberfläche schnell ab).
  2. Terminalfilm (ohne Schuppen wird die pathologisch veränderte Haut dünner und wird so glänzend, dass sie nass erscheint).
  3. Die Wirkung von blutigem Tau (wenn der Endfilm verletzt wird, ist seine Oberfläche mit winzigen Blutstropfen bedeckt, die in ihrem Aussehen dem Tau ähneln).

Intakte Psoriasis-Plaques wirken getrocknet, sie sind leicht von der Oberfläche gesunder Integumente abgehoben. Der Prozess der Elementbildung wird von Juckreiz und Rötung des Körpers begleitet.

In den betroffenen Bereichen sammeln sich Lymphozyten und andere organische Stoffe an. Mit der Zeit verhärten sie sich und werden zu geröteten Papeln.

Als nächstes sterben die Hornzellen und fallen ab.

Im Allgemeinen tritt Psoriasis in drei Stufen auf:

  1. Progressiv (beginnt mit leichtem Juckreiz und leichten Hautausschlägen).
  2. Stationär (gekennzeichnet durch eine Streuung rot-weißer Elemente mit einer schuppigen Oberfläche).
  3. Regressierung (der letzte Moment, der der Heilung defekter Bereiche innewohnt).

Wie verbreitet sich Psoriasis?

Sie können sich um eine Person mit Psoriasis kümmern, ohne Angst um Ihre Gesundheit zu haben, sie ist nicht ansteckend.

Wenn Sie sich mit dem Patienten in Verbindung setzen, seine Haut berühren, wird die Person auch dann nicht infiziert, wenn sie von Plaque betroffen ist. Psoriasis wird auf diese Weise nicht übertragen. Daher können Sie die Hand des Patienten sicher schütteln oder ihn umarmen.

Auf die Frage, ob Psoriasis von Person zu Person übertragen wird, werden wir sofort eine negative Antwort geben. Weder durch Kontakt mit einem Handschlag, durch Umarmungen und sexuelle Beziehungen noch während der Betreuung eines Patienten verbreitet sich die Pathologie.

Außerdem können gesunde Menschen keine Psoriasis bekommen, wenn sie Handtücher, Geschirr und verschiedene Haushaltswaren verwenden.

Bei einer dermatologischen Diagnose können Jugendliche, die einen Nachwuchs erwerben möchten, den Arzt fragen, ob die Psoriasis vererbt wird. Sicherlich werden kranke Kinder in der Familie sein.

Leider sind die meisten modernen Ärzte vom Primat des genetischen Faktors überzeugt und sprechen von einer hohen Wahrscheinlichkeit der Geburt von Babys, die jederzeit mit bestimmten Plaques belegt werden kann.

Wenn eine Frau oder ein Mann an Psoriasis leidet, erkranken die Kinder eines solchen Elternteils viermal häufiger an einer chronischen Erkrankung als die Nachkommen gesunder Menschen. Wenn beide Eltern mit der Krankheit zu kämpfen haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei Kindern 75%.

Kann ich im Alltag von einer kranken Person Psoriasis bekommen? Die Antwort liegt in der Tatsache, dass die Pathologie keine ansteckende Natur hat, so dass eine Infektion unmöglich ist.

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die eine Krankheit auslösen können.

Sie können nicht befürchten, dass Ihre Gesundheit während des Kontakts mit einem Patienten mit Psoriasis gefährdet ist.

Krankheit wird nicht durch direkten Kontakt übertragen, dh durch Handschlag, Kuss. Der Mensch wird auf diese Weise nicht mit Hautkrankheiten infiziert. Es ist auch sicher, sich um einen Menschen zu kümmern und ein intimes Leben mit ihm zu führen.

Sehen Sie sich das Video für eine ärztliche Erklärung der Psoriasis an. Zerstreue die Mythen über ihre Ansteckung.

Es ist wichtig! Im Moment gibt es in der Medizin keinen einzigen Fall einer Infektion durch Kontakt mit einem Kranken.

Der Erreger sind Leukozyten im Körper des Patienten und nicht Mikroben und Infektionen.

Im Gegensatz zu Wahnvorstellungen wird eine gesunde Person auf folgende Weise nicht mit Psoriasis der Kopfhaut, der Nägel oder irgendeiner anderen Art infiziert:

  • durch Speichel und Schweiß;
  • Blut;
  • in Berührung mit der Haut;
  • sexuell.

In 20% der Fälle geht die Psoriasis jedoch von Mutter zu Kind über. Wenn beide Elternteile betroffen sind, steigt die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu infizieren, auf 70%.

Oft befindet sich die Krankheit in einem latenten Zustand und tritt nicht notwendigerweise in der nächsten Generation auf - sie kann bei Enkelkindern und Urenkelkindern auftreten.

Es ist wichtig! Die Krankheit kann fast ein ganzes Leben lang „schlafen“ und tritt nur im hohen Alter auf.

Ist die Psoriasis der Haut ansteckend? Nein, für andere ist die Krankheit nicht gefährlich. Nicht mit Haushaltsmitteln übertragen, sodass Sie Haushaltsgegenstände sicher verwenden können.

Ist Psoriasis an den Händen ansteckend? Nein, das ist auch nur ein Schönheitsfehler. Durch einen Handschlag oder eine Berührung wird keine Psoriasis übertragen.

Ist die Psoriasis des Kopfes ansteckend? Nein, Psoriasis am Kopf wird auch nicht übertragen.

Wie wird Psoriasis übertragen? Lesen Sie mehr dazu im Material: "Wie wird Psoriasis übertragen?" Betrachten Sie hier nur die Hauptpunkte dieser Ausgabe.

Wird Psoriasis behandelt?

Bisher wurden noch keine Mittel entwickelt, um die Psoriasis vollständig und dauerhaft zu heilen. Die Krankheit ist chronisch, so dass eine langfristige Remission zum Therapieziel wird. Die Behandlung basiert auf einer Reihe von Aktivitäten, die zur allgemeinen Verbesserung des Körpers beitragen.

Die folgenden therapeutischen Methoden sind für Patienten angezeigt:

  1. PUVA-Therapie.
  2. Photochemotherapie
  3. Lasertherapie
  4. UV-Bestrahlung dosiert.

Gruppen von Medikamenten zur Behandlung:

  • Retinoide.
  • Hormonelle Salbe
  • Antihistaminika
  • Kostspielige monoklonale Antikörper.

Der Arzt kann dem Patienten auch eine spezielle Diät und Rezepte der traditionellen Medizin empfehlen.

Prävention

Prävention zielt auf die Aufrechterhaltung der Remission ab.

  1. Stress und Angst führen zu einer Verschlimmerung der Krankheit. Daher ist es notwendig, sich ruhig zu halten und entspannende Bäder zu nehmen.
  2. Lebensmittel beeinflussen die Stoffwechselvorgänge im Körper. Daher ist es wichtig, dass Sie mit aggressiven chemischen Zusätzen, Konserven, Gurken, Zitrusfrüchten und Pilzen so viel wie möglich aus Ihrer Diätfutter entfernen.
  3. Shampoos und Seifen dürfen die Haut nicht austrocknen - kaufen Sie Produkte für empfindliche Haut. Für Patienten mit Psoriasis wurde eine Reihe von Hygiene- und Kosmetikprodukten, „Losterin“, die Pflanzenöle enthalten, geschaffen.
http://redpotnica.ru/psoriaz/zarazen-li-psoriaz-na-rukakh/
Weitere Artikel Über Allergene