Legte die Truhe Wie können Sie sich zu Hause helfen?

Bei Verstopfung der Brust ist es sehr gut, die Lunge mit dem Frolov-Atemsimulator zu reinigen, der in einer Apotheke verkauft wird (die ungefähren Kosten betragen 450 Rubel). Aber darauf kann man auch verzichten :-) In ein hohes Glas Wasser gießen, eine dicke Cocktailröhre einführen und die Luft durch den Strohhalm in das Wasser drücken. Es ist ausreichend, um 8-10 tiefe Atemzüge zu machen, um das Atmen zu erleichtern. Sie können auch einen solchen Cocktail zubereiten: In 1/2 Glas warmem Wasser lösen Sie 1-2 Mukaltin-Tabletten (natürliches Heilmittel aus Berg Althea - in Apotheken zu „Penny-Preisen“ verkauft) und fügen etwas Honig hinzu - lecker, angenehm und vor allem effektiv!

Brustverstopfung ist ein sicheres Zeichen für Atemwegserkrankungen. Aber welche Art von Krankheit kann nur der Arzt bestimmen. Sie müssen sich also an ihn wenden, besonders wenn es andere Anzeichen gibt - Fieber, Husten und andere.

Ist eine Person aber zum Beispiel am Wochenende krank oder außer Haus, kann sie sich selbst helfen.

Es ist notwendig, sowohl von innen als auch von außen zu helfen.

Sie können das Atmen durch Einatmen erleichtern. Ich denke, in jedem Haus gibt es den vietnamesischen Balsam "Zvezdochka". Legen Sie den Balsam an der Spitze des Streichholzes in sehr heißes Wasser (z. B. in eine Teekanne), decken Sie sich mit einem Handtuch ab und atmen Sie ein. Oder atmen Sie durch den Auslauf. Sie können andere Inhalationen durchführen.

Draußen können Sie Senfpflaster oder ein gutes Abreiben mit Wärmemitteln (Salben, Wodka, Alkohol) verwenden. Das Schweben der Beine und Hände (wenn keine Hitze vorhanden ist) ist auch sehr nützlich, da es die Durchblutung erhöht und die Lunge unterstützt. Fügen Sie Senfpulver hinzu, um die Socken für die Nacht zu reinigen.

Sie müssen heiße Milch mit Honig trinken (Sie können ein wenig Backpulver hinzufügen), heißen Tee mit Honig oder Himbeere, Johannisbeermarmelade, Brühe, Hüften und so weiter.

Von den Pillen können Sie "Mukaltin", "Hustenpillen" und andere nehmen.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/284585-zalozhilo-grud-kak-pomoch-sebe-doma.html

Licht legte was zu tun war

Post makcc »Di 03. April 2012 um 05:24 Uhr

Nachricht an slb.michael »Di Apr 03, 2012 05:58

Nachricht maccc »Di Apr 03, 2012 07:59

Nachricht slb.michael »Di Apr 03, 2012 08:07

Post makcc »Di 03. April 2012 um 08:33 Uhr

slb.michael, Lungenentzündung ist Lungenentzündung?

Hinzugefügt nach 3 Minuten 6 Sekunden:

slb.michael, vor allem seit ich gestern aus dem Sanatorium gekommen bin, haben sie mir vor 23 Tagen zugehört und gesagt, der Atem war klar!

Nach 34 Sekunden hinzugefügt:

Nachricht slb.michael »Di Apr 03, 2012 09:26

Nachricht Syringa »Di Apr 03, 2012 09:31

Nachricht maccc »Di Apr 03, 2012 11:53

Nein, wir gingen zum Unterricht !!

Nach 43 Sekunden hinzugefügt:

Nachricht Syringa »Di Apr 03, 2012 13:08

Post makcc »Di 03. April 2012, 14:14 Uhr

Kein Druck zu tun, ich habe einen Rotzhusten manchmal eine Temperatur

Nach 51 Sekunden hinzugefügt:

Syringa, und es ist schwer zu atmen (entweder Bonhit oder Verjüngung)

http://www.komarovskiy.net/forum/viewtopic.php?t=24249

Brust und Husten trocken: Ursachen für Stauungen im Brustbein

Verstopfung im Brustbein und trockener Husten sind unangenehme Symptome, die eine Person zermürben.

Ein solches Krankheitsbild kann auf das Vorliegen schwerwiegender Krankheiten hinweisen.

Die Ursachen von Brusthusten liegen häufig in der folgenden Krankheit:

Das Auftreten von Perikarditis trägt zu Atemwegserkrankungen bei, die in schwerer Form auftreten. In diesem Fall hat die Person einen akuten und drückenden Schmerz in der Brust.

Bei Tuberkulose gibt es auch ein schmerzhaftes Gefühl in der Brust und einen trockenen Husten. Dies weist auf eine Schädigung der Pleura hin.

Wenn die Ursachen für Schmerzen in der Brust in der Gegenwart von Lungenembolie liegen, wird der Patient von einem tiefen und starken trockenen Husten, Kitzeln und Schmerzen in der Brust gequält. Und im abgehenden Auswurf finden sich Blutverunreinigungen.

Dies sind nicht alle Krankheiten, die eine Verstopfung der Brust verursachen. Um die Ursachen dieser Symptome zu ermitteln, sollte daher ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Welche Krankheiten verursachen Schmerzen in der Brust und unproduktive Husten?

Neben Perikarditis, Tuberkulose und Lungenthromboembolien können bakterielle und virale Infektionen die Ursachen für trockenes Husten und Brustschmerzen sein. Heute wurden mehr als 10 Arten von Bakterien untersucht, die ähnliche Symptome verursachen. Bei der Behandlung von unproduktivem Husten beginnt der viskose Auswurf mit der Zeit abzunehmen.

Bei Ornithose durch Chlamydien, die nicht geheilt wurden, kann ein Stauungsgefühl im Brustbein auftreten. In diesem Fall wird eine Lungenentzündung zu einer Komplikation der Krankheit.

Auch das Auftreten von unangenehmen Empfindungen in den Atmungsorganen trägt zu intrazellulären pathogenen Mikroorganismen (durch Zecken übertragenes Fieber, Typhus) bei. Noch ähnliche Anzeichen können durch mycoplasmale Infektion hervorgerufen werden, die durch Lufttröpfchen übertragen wird.

Darüber hinaus wird das Auftreten von trockenem Husten durch Pilzerkrankungen gefördert, die auf eine längere Verwendung von Antibiotika zurückzuführen sind, die die Immunität unterdrücken. In diesem Fall dringt der Erreger in den Mund und dann in den Kehlkopf und in die Lunge ein.

Bei einer Pilzinfektion besteht jedoch häufig ein unscharfes klinisches Bild. Daher wird die Krankheit häufig mit einer viralen oder bakteriellen Pneumonie oder einer Entzündung der Bronchien verwechselt.

Daher ist es möglich, eine Pilzinfektion zu diagnostizieren, wenn ein Brusthusten lange anhält und eitrige Unreinheiten im ausgeschiedenen Auswurf sichtbar sind. Bei falscher Behandlung geht die Krankheit jedoch in eine schwere Form über, wodurch sich eine fibröse oder exsudative Pleuritis entwickelt.

Wenn außerdem eine Brust gelegt wurde, es aber keine Virusinfektion gibt, können die Ursachen für diese Erkrankung in einer Allergie liegen. Nicht selten sind die Erreger der Krankheit: Staubpartikel, Pflanzenpollen, Tierhaare und so weiter.

Engegefühl in der Brust und trockener Husten gehen mit einigen Berufskrankheiten einher.

In fortgeschrittenen Fällen sind Mischinfektionen die Faktoren für die Entwicklung solcher Symptome, wenn mehrere verschiedene Krankheitserreger gleichzeitig im Körper nachgewiesen werden.

Wie kann man unangenehme Symptome loswerden?

Die Wahl der Behandlung des retrosternalen Hustens, wenn kein Auswurf vorliegt, hängt von den Faktoren seines Auftretens ab. Denn selbst wenn die Stauung im Brustbein durch ein Virus verursacht wird, kann die falsche Therapie zu nachteiligen Folgen führen.

Wenn das Gefühl einer Stauung in der Brust und trockenem Husten durch eine Infektion des Atmungssystems ausgelöst wird, besteht die Hauptaufgabe der Therapie darin, den Auswurf des Auswurfs zu verdünnen und zu stimulieren. Zunächst muss sichergestellt werden, dass die Luft im Patientenzimmer feucht (bis zu 60%) und kühl (20 bis 22 Grad) ist.

Es ist jedoch eine tägliche Nassreinigung erforderlich. So sinkt die Intensität des trockenen Hustens und das Gefühl der Verengung im Brustbein wird verschwinden.

Nicht weniger wichtig bei der Behandlung von unproduktivem Husten trinken Sie viel Flüssigkeit. Dies hilft, den Wasserhaushalt nach der Temperatur wiederherzustellen, die Schleimhaut zu befeuchten und den Auswurf zu verdünnen. Immerhin husten die flüssigen Sekrete leichter, so dass sie nicht in der Lunge stagnieren.

Manchmal wird es für eine Person schwierig, nach intensiver körperlicher Anstrengung zu atmen, was zu einer Dehnung der Muskeln führt. In einer solchen Situation wird die Behandlung von einem Chirurgen durchgeführt, der dem Patienten wärmende Salben vorschreibt und Muskelschmerzen beseitigt.

Es ist erwähnenswert, dass bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege keine Antitussiva eingenommen werden müssen, da dies nur zur Stauung des Auswurfs beitragen kann. Die Hauptaufgabe der Therapie ist die Umwandlung von trockenem Husten in einen feuchten. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Expektorant- oder Kombinationsmedikamente wie:

  • Dr. IOM;
  • Bronholitin;
  • Lasolvan;
  • Herbion;
  • Gadelix;
  • Süßholzwurzelsirup und andere.

Wenn ein trockener Husten und ein Engegefühl in der Brust durch Asthma oder Tuberkulose verursacht werden, kann der Arzt ein starkes Hustenmittel verschreiben, um Bronchospasmen zu lindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wenn es keine Gegenanzeigen und allergische Reaktionen auf Kräuter gibt, können trockener Husten und Brustschmerzen mit unkonventionellen Methoden behandelt werden, was eine hervorragende Ergänzung zur medikamentösen Therapie darstellt.

Um den Auswurf zu verflüssigen und die Atemwege zu befeuchten, sollten gesunde Getränke getrunken werden:

  1. pflanzliche Abkochungen;
  2. Tee mit Zitrone;
  3. Beerensaft;
  4. Kompott aus getrockneten Früchten;
  5. Himbeer-Tee

Bei einem unproduktiven Husten können Sie auch warmen Beeren- oder Fruchtsaft trinken (Traube, Orange, Johannisbeere, Apfel). Eine solche Behandlung beseitigt nicht nur lokale Symptome, sondern sättigt auch den Körper mit Vitaminen und verbessert die Immunität.

Ein wirksames Mittel zur Behandlung von Brustschmerzen und unproduktivem Husten ist das Einatmen. Sie können jedoch nur durchgeführt werden, wenn keine Temperatur vorliegt.

In heißem Wasser müssen Sie Kochsalzlösung (1: 1) hinzufügen und dann die Dämpfe 10 Minuten lang inhalieren. Diese Behandlung beseitigt die verstopfte Nase, die laufende Nase und befeuchtet die Schleimhaut der Atemwege.

Ein weiterer trockener Husten kann mit ätherischen Ölen behandelt werden. Zum Inhalieren von 0,5 heißem Wasser 2 Tropfen Tanne, Eukalyptusextrakt oder Teebaumöl hinzufügen.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 5 Minuten. Es ist erwähnenswert, dass ätherische Öle nur verwendet werden dürfen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen (Allergie, Alter bis zu 5 Jahre).

Die Inhalation kann auch mit normalen Kartoffeln durchgeführt werden. Dazu wird das Gemüse in Uniform gekocht und danach zerdrückt, woraufhin Sie 15 Minuten atmen müssen. Eine solche Behandlung trägt nicht nur zur Entlastung der Arbeit bei, sondern beseitigt auch Rhinitis und erleichtert das Atmen.

Bei Beschwerden in der Brust werden außerdem Kiefernknospen verwendet. 10 g Rohmaterial werden in 240 ml kochendes Wasser gegossen und bestehen für 30 Minuten. Nachdem der Patient 15 Minuten lang medizinischen Dampf inhaliert hat.

Honigbasierte Inhalationen sind ebenfalls sehr hilfreich. Für dieses 2 EL. l Das Produkt wird mit 250 ml kochendem Wasser übergossen. Wenn sich die Mischung etwas abkühlt, atmen Sie Dampf für 10 Minuten ein. Vor dem Eingriff ist es jedoch wichtig, sicherzustellen, dass die Person nicht allergisch auf Honig reagiert.

Bei unproduktiven Husten- und Brustschmerzen ist es außerdem sinnvoll, eine Inhalationsbehandlung auf der Grundlage von Ringelblume, Thymian, Kamille, Salbei und Hypericum durchzuführen, jedoch nur, wenn keine Allergie gegen diese Pflanzen vorliegt. Die Kräuter werden mit kochendem Wasser gegossen, 20 Minuten stehen gelassen und dann therapeutische Dämpfe eingeatmet. Wie können Husten-Volksheilmittel behandelt werden - das Thema des Videos in diesem Artikel.

http://stopgripp.ru/simptom/kashel/zalozhennost-v-grudine-suhoj-kashel.html

Atelektase der Lunge: Was tun, wenn Sie nichts zu atmen haben

Symptome der Krankheit und Diagnose

Atelektase tritt als Folge einer gestörten Ventilation der Alveolen als Folge einer Kompression der Lunge oder einer gestörten Durchgängigkeit der Segmentbronchien auf. Je nach Ursache werden angeborene und erworbene Krankheiten unterschieden. Eine angeborene Atelektase tritt bei Neugeborenen als Folge des Eindringens von Flüssigkeit in die Lunge des Kindes während seiner Entwicklung im Mutterleib einer schwangeren Mutter auf. Erworbene Atelektase tritt bei Menschen mit chronischer Bronchialerkrankung auf. Die Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass die Lunge durch einen Schleimpfropfen verstopft ist und die Luft daher allmählich nicht mehr in den Körper gelangt.

Die Hauptsymptome der Erkrankung sind Atemnot und starke Schmerzen in der Brust. Außerdem geben Ärzte einen schnellen Puls, niedrigeren Blutdruck und das Auftreten von Zyanose - bläuliche Farbe der Haut und der Schleimhaut, die durch Verdunkelung des Kapillarblut hervorgerufen wird. Jeden Tag wird es für den Patienten schwieriger zu atmen. Bei einem langsamen Verlauf kann die Atelektase asymptomatisch sein, aber dann kann es zu Pneumonie und Lungenabszess kommen. Die Atmungsfunktion des betroffenen Bereichs geht mit der Zeit verloren, und die Bronchien sind mit dickem Schleim gefüllt. Wenn der Patient zu ersticken beginnt und eines der oben genannten Symptome aufweist, muss dringend ein Rettungsdienst gerufen werden, um den Patienten von zu Hause in das Krankenhaus zu bringen, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn Sie Quetschsymptome im Brustkorb verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der Atelektase zielt darauf ab, die Durchgängigkeit der Bronchien und die Atmungsfunktion der Lunge wiederherzustellen. Abhängig von den Ursachen der Erkrankung werden geeignete medizinische Verfahren durchgeführt. Wenn also eine Atelektase aufgrund einer malignen oder gutartigen Tumorbildung aufgetreten ist, greifen sie zu einer chirurgischen Behandlung. Eine Operation wird auch durchgeführt, wenn die Erkrankung durch die Bildung von Narbenstenosen oder Zysten verursacht wird. Wenn die Krankheit durch einen Fremdkörper in das Organ gelangt ist, wird die Behandlung im Verlauf der Bronchoskopie durchgeführt. Im Verlauf der Behandlung wird eine Perkussionsmassage verwendet, die Husten auslöst und so den Auswurf des Auswurfs fördert sowie eine Bronchialobstruktion verhindert.

Wenn die Krankheit noch nicht in ein schweres Stadium übergegangen ist, umfasst die Behandlung Husten durch die Installation eines Katheters, der durch den Mund oder die Nase in die Lunge eingeführt wird. Manchmal wird ein Drainageverfahren durchgeführt, wenn die Erkrankung durch die Kompression der Lunge als Folge der Verletzung und nachfolgender Pleuritis oder Pneumothorax verursacht wird. Während der Operation wird überschüssige Luft abgepumpt, wodurch sich die Lunge glättet. Bei der Behandlung einer Krankheit werden Antibiotika verschrieben.

http://www.kakprosto.ru/kak-806858-atelektaz-legkogo-chto-delat-esli-nechem-dyshat

PUTTED LUNGS

NEUE NACHRICHT ERSTELLEN.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, können Sie sich anmelden (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie die Antworten auf Ihre Beiträge weiterhin verfolgen und den Dialog mit interessanten Nutzern mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die Registrierung die private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website.

http://www.consmed.ru/kardiolog/view/771227/

Kalte Behandlung

Inhalt des Artikels

Es ist bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Atemwege bei Hypothermie signifikant höher ist. Deshalb sagen wir über eine Person mit Husten, dass sie „die Lunge erkältet“. Wie oft provoziert eine Erkältung der Lunge eine Lungenentzündung? Was sind ihre Symptome? Wir werden dieses und viele andere Dinge in diesem Artikel besprechen.

Von der Erkältung bis zur Lungenentzündung

Hypothermie ist ein Faktor, der die Barrierefunktion der Atemwege signifikant reduziert. Unter den Bedingungen langfristiger niedriger Temperatureffekte ist die Immunität einer Person weniger aktiv. Daher ist die Abkühlung fast immer mit einer Zunahme der Fälle und Ausbrüche von ARVI verbunden, einschließlich Influenza.

Fast alle viralen Infektionen der Atemwege reduzieren die Immunität, was zu einer bakteriellen Komplikation führt, die mit einer Virusinfektion verbunden ist.

Bakterien können sowohl die oberen Atemwege (Nasopharynx, Tonsillen, Trachea) als auch die unteren Bronchien und Lungenbläschen befallen. Die gefährlichste Folge einer Erkältung ist eine Lungenentzündung. Diese Krankheit kann sehr ernst sein und sogar zum Tod führen. Wenn die Erkältung von schweren Symptomen einer gestörten Lungenfunktion begleitet wird, sollte eine Lungenentzündung vermutet werden. Diese Krankheit ist viel häufiger als viele glauben, und jede Erkältung kann sie provozieren.

Symptome einer Lungenentzündung

Zunächst sei darauf hingewiesen, dass es typische und atypische Formen der Lungenentzündung gibt. Symptome einer typischen Lungenentzündung sind:

  • hohe Körpertemperatur (über 38 ° C);
  • starker Husten mit eitrigem Auswurf;
  • Husten begleitet von Schmerzen in der Brust;
  • allgemeine Schwäche und Symptome der Vergiftung - Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit usw.

Die Diagnose erfordert eine ärztliche Untersuchung, einen allgemeinen klinischen Bluttest, eine Auswurfanalyse und eine Röntgenaufnahme. Beim Abhören der Lunge kann der Arzt Atemnot und Keuchen bemerken. Wenn dies der Fall ist, sendet der Arzt eine Röntgenaufnahme. Bei Vorhandensein eines Nidus der Infektion in der Lunge auf dem Röntgenbild ist eine Verdunkelung erkennbar. Ein Bluttest von Patienten mit Pneumonie weist eine hohe Rate an Entzündungsmarkern (ESR, Leukozyten, C-reaktives Protein) auf. Sputum-Analyse wird durchgeführt, um Tuberkulose auszuschließen.

Bei atypischer Pneumonie unterscheiden sich die Symptome. Es fängt nicht so stark an wie ein typischer trockener Husten. Zu den Symptomen zählen Kopfschmerzen, Halsschmerzen. Änderungen im Röntgenbild können minimal sein. Leukozytose kann schwach und minimal sein. Normalerweise wird diese Form der Lungenentzündung vermutet, wenn die Antibiotika-Behandlung versagt.

Krankheitserreger

Wie bereits erwähnt, ist eine Lungenentzündung typisch und atypisch. Die erste ist auf die Einführung von Bakterien wie Streptococcus, hämophilen Bacillus, E. coli, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus zurückzuführen.

Atypische Pneumonie wird durch andere Arten von Mikroorganismen verursacht, wie zum Beispiel:

  • Pneumococcus;
  • Mykoplasmen;
  • Chlamydien;
  • Legionellen;
  • einzellige Eukaryoten (Protisten);
  • Pilze;
  • Viren - Influenzavirus, Parainfluenza, Adenovirus, Cytomegalovirus und andere.

Die atypische Pneumonie verläuft nicht wie eine typische bakterielle Pneumonie, die mit anderen Mechanismen der Zellschädigung einhergeht. Die Gefahr einer atypischen Lungenentzündung liegt in ihrem verborgenen Verlauf. Die Person glaubt, sich etwas in die Lunge geklemmt zu haben, die Symptome bringen keine nennenswerten Beschwerden mit sich, und sie geht nicht lange zum Arzt, und die Krankheit schreitet zu dieser Zeit fort.

Unter den oben genannten Ursachen gibt es viral-bakterielle Ursachen. Eine Person leidet an SARS, und an 5-7 Tagen verschlechtert sich sein Zustand erheblich. Die Infektion erreicht die unteren Teile der Atemwege und die Bakterien vermehren sich im Auswurf. So entwickelt sich in den meisten Fällen eine Lungenentzündung.

Risikogruppen

Die anfälligsten für Lungenentzündung sind solche Populationen:

  • Arbeiten bei kalten Bedingungen;
  • Schmutzatmung (z. B. Bergleute);
  • Raucher;
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Immunschwäche;
  • ständig in Kontakt mit Patienten (medizinisches Personal, Apotheker).

Unter den schlimmsten Fällen tritt eine Lungenentzündung bei Schwangeren, Kindern unter 5 Jahren, älteren Menschen, Menschen mit Krebs und Immunerkrankungen sowie bei Menschen mit Übergewicht auf. Es wird empfohlen, diesen Personengruppen (mit Ausnahme von Personen mit Immunschwäche) vor allem auf die Vorbeugung von Lungenentzündung zu achten, vor allem auf die Impfung. So schützt der Grippeimpfstoff nicht nur vor der Virusinfektion selbst, sondern auch vor Komplikationen (einschließlich Lungenentzündung). Die Dauer eines Influenza-Impfstoffs beträgt ein Jahr. Es gibt auch einen Pneumokokken-Impfstoff, der vor einer der schwersten Lungenentzündungen schützt. Es schafft Immunität für etwa 3-5 Jahre.

Behandlung

Die Behandlung einer Lungenentzündung sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Dies ist keine Erkältung, also keine Selbstmedikation. Denken Sie an die Sterblichkeit dieser Krankheit! In der akuten Phase sollte die Bettruhe eingehalten werden.

Die Hauptrolle bei der Behandlung von Antibiotika. Ihre Wahl sollte mit Verantwortung behandelt werden, da die Wirksamkeit der gesamten Behandlung davon abhängt. Antibiotika werden vom Arzt ausgewählt, er gibt auch die Dauer des Kurses vor.

Hören Sie nie auf, ein Antibiotikum vorzeitig einzunehmen. Unbehandelte Lungenentzündung kann sich wieder verschlimmern, und Bakterien werden resistent gegen das eingenommene Antibiotikum.

Neben Antibiotika werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Elektrophorese;
  • Wraps - Senf, Paraffin;
  • Atemübungen;
  • Phytotherapie - Dekokte von Heilkräutern im Inneren, z. B. altea medicinal;
  • reichlich trinken (2-2,5 Liter pro Tag);
  • angereicherte kalorienreiche Nahrung.

Woran müssen Sie sich erinnern?

Lungenentzündung ist eine gefährliche und ziemlich häufige Krankheit. Dies ist die Hauptursache für den Tod von Influenza und anderen akuten Infektionen der Atemwege. Es sollte bei jeder Erkältung vermutet werden - es wird empfohlen, die Lungen beim Arzt mit Husten zu hören. Diese Krankheit ist sehr ansteckend. Daher sollten die Patienten bei der Kommunikation vorsichtig sein, um die Angehörigen vor engem Kontakt mit uns zu schützen, insbesondere mit Kindern und älteren Menschen. Bei rechtzeitiger Behandlung des Arztes wird die Lungenentzündung für 2-4 Wochen erfolgreich behandelt.

http://prostudnik.ru/bolezni/prostuda/chasti-tela/legkie.html

Licht legte was zu tun war

Häufig erkrankt eine Person an einer Erkältung, die schnell zu Bronchitis wird. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Bronchitis rechtzeitig von Erkältungen und anderen Infektionen zu unterscheiden. Bronchitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Wände des Bronchialnetzes, die eingeatmete Luft in die Lunge leitet. Am häufigsten ist Bronchitis eine Komplikation nach einer Erkältung und einem ARVI, sie kann sich jedoch als eigenständige Erkrankung entwickeln.

Der Hauptgrund für die Entstehung einer Bronchitis ist eine schwache Immunität, wenn der nach einer Erkältung oder einer anderen Krankheit geschwächte Körper dem „Angriff“ verschiedener Infektionen nicht standhalten kann, wodurch die Bronchien befallen werden. Zur Vorbeugung von Bronchitis ist es erforderlich, rechtzeitig mit der Behandlung von Erkältungen und akuten respiratorischen Virusinfektionen zu beginnen, um die Ausbreitung der Entzündung zu behindern und zu verhindern, dass sie in die Bronchien eindringt.

Wie jüngste Studien amerikanischer Wissenschaftler gezeigt haben, ist Bronchitis in 45% der Fälle das Ergebnis einer schweren laufenden Nase, von der ein Teil von der Nase in den Hals gerät und die Bronchialschleimhaut befällt. Nach der Infektion beginnen die Bronchien, große Mengen an Schleim auszusondern, um die Clearance der Atemwege von fremden Viren zu verbessern.

Je mehr Schleim abgesondert wird, desto mehr verstopfen die Lungenpassagen, was zum Auftreten des Hauptsymptoms der Bronchitis beiträgt - einem quälenden Husten, als würde man Sie von innen reißen. Unabhängig zu verstehen, was den Husten verursacht hat, ist es ziemlich schwierig, weil wir bei Erkältung, ARVI und Grippe husten.

Wenn Sie einen trockenen und obsessiven Husten haben, der mit einem Anstieg der Körpertemperatur und einer allgemeinen Schwäche einhergeht, wenden Sie sich für eine Diagnose und Behandlung unbedingt an einen Therapeuten. Wenn Sie beim Hören eines Stethoskops Bronchitis vermuten, werden gestresstes Keuchen und hartes Atmen erkannt.

Milde Bronchitis ist leicht zu behandeln und hinterlässt keine Komplikationen. Wenn die Bronchitis nicht rechtzeitig kontrolliert wird, entwickelt sie sich zu einer chronischen Form, von der aus Asthma erreicht werden kann. Selbst bei mäßiger Schwere oder schwerer Bronchitis beginnt der Patient, Brustschmerzen und Atemnot zu quälen. Daher ist es sehr wichtig, den Entzündungsprozess der Bronchien zu Beginn der Krankheit zu stoppen, und Sie müssen lernen, die Erkältung von der Bronchitis unabhängig zu unterscheiden. Erkennungszeichen für Bronchitis bei Erkältungen und ARVI sind wie folgt:

1. Während einer Erkältung bleibt ein trockener Husten 2-3 Tage lang bestehen. Bei Bronchitis kann es bis zu 1-2 Wochen dauern.
2. Während einer Erkältung bleibt die Temperatur in hohen Lagen nicht lange; hohes Fieber, das länger als 7 Tage anhält, ist charakteristisch für die Ausbreitung der Infektion auf die Bronchien und die Lunge.

3. Rasseln, Brustpfeifen, Nachthusten, Atemnot signalisieren den Übergang der Bronchitis in der Obuktivnuyu-Form, wenn die Menge des Auswurfs stark abnimmt und es Vasospasmus gibt. Bei einer Erkältung geht ein Husten nach 2-3 Tagen mit einem reichlichen Auswurf von Auswurf einher.

Chronische Bronchitis oder Lungenentzündung ist eine Folge der späten Behandlung einer akuten Bronchitis. Besonders hohe Wahrscheinlichkeit für Pneumonie und chronische Bronchitis bei Kindern und älteren Menschen. Der Arzt diagnostiziert unmittelbar nach dem Anhören des Atems und unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten eine Bronchitis. Zur Bestätigung der Diagnose werden in einigen Fällen eine Untersuchung der Atmungsfunktion, Sputumanalyse zur Bestimmung des Erregers und Bronchoskopie vorgeschrieben. Um ernstere Erkrankungen wie Lungenkrebs und Tuberkulose auszuschließen, müssen Sie sich einer Fluorographie und gelegentlich Röntgenaufnahmen der Lunge unterziehen.

90% der Fälle von Bronchitis sind mit einer Virusinfektion verbunden, so dass der Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Entzündungen der Bronchialschleimhaut nur in seltenen Fällen erforderlich ist. Erzählen Sie ihm während Ihres Arztbesuchs etwas über die Art des Hustens, nämlich: Was ist Ihr Husten - trocken oder mit Auswurf, welche Farbe hat der Auswurf, wann und wie kommt er heraus? Grundsätzlich wird Bronchitis für Expectorant-Medikamente verschrieben, die die Auswurfsekretion erhöhen, und Medikamente, die Husten unterdrücken, werden nur zur Linderung von Anfällen von schwerem Husten verschrieben.

Hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Bronchitis zeigen Inhalation mit einem Vernebler. Inhalationslösungen können als normale Salzlösung, Mineralwasser, Lasolvan, Fluimocil, ACC und andere Arzneimittel in Form von Lösungen dienen, die die Viskosität des Auswurfs und die Entzündung der Bronchialschleimhaut reduzieren. Trinken Sie vor und nach der Inhalation während der Einnahme von Expektorantien so viel Flüssigkeit wie möglich, um das Bronchialgemisch zu „verdünnen“ und aus den Lungen zu entfernen.

Besonders geeignet zum Trinken von alkalischem Mineralwasser, grünem Tee mit Zitrone und Honig sowie Kräutertee mit expektorierender Wirkung. Karottensaft mit dem Zusatz eines Teelöffels Honig pro Glas hilft, auch starken Husten zu lindern. Es wird jedoch nicht empfohlen, ihn in großen Dosen für Menschen mit Leberfunktionsstörungen zu trinken.

Video-Vortrag zur Wahl eines Inhalators (Verneblers) für den Heimgebrauch

- Kehren Sie zum Inhaltsverzeichnis des Abschnitts "Pulmonologie" zurück.

http://meduniver.com/Medical/pulmonologia/bronxit_i_prostuda_priznaki_bronxita.html

Kurzatmigkeit bei Bronchitis: Erste Schritte, um die Atmung zu erleichtern

Dyspnoe ist das akute oder chronische Gefühl eines Luftmangels einer Person, Atemnot, begleitet von einer Erhöhung der Atemfrequenz. Patienten beschweren sich, dass sie schwer atmen. Ein anderer Name für Dyspnoe ist Dyspnoe. Dies ist ein sehr wichtiges Symptom, das eine Reihe von Erkrankungen begleitet - von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zur Pathologie des Atmungssystems.

Dyspnoe-Mechanismus

Bei Kurzatmigkeit beschleunigt das Atmen, das Einatmen und Ausatmen verändern die Tiefe und das Verhältnis von Einatmungsdauer zu Ausatmung. Es gibt verschiedene Arten von Dyspnoe, abhängig davon, welche Atmungsphase stärker darunter leidet:

  • exspiratorisch (es ist schwierig für den Patienten auszuatmen, die Ausatmung wird verlängert);
  • inspiratorisch (ausgeprägte Atembeschwerden);
  • gemischt (schwer ein- und ausatmen).

Bei Erkrankungen der Bronchien und Lungen ist der Hauptmechanismus für die Entwicklung von Dyspnoe die Verengung der Atemwege. Das Atmen bei chronischer Bronchitis kann sowohl in der Akutphase als auch in der Remissionsphase schwierig sein. Die Hauptmechanismen der Dyspnoe bei akuter Bronchitis sind:

  • Auswurfansammlung in den Atemwegen;
  • Bronchospasmus und Bronchialobstruktion;
  • Flache Schmerzen in der Brust während der Inhalation können zu einer flachen Atmung führen.

Chronische Bronchitis unterscheidet sich von Akut durch andere Mechanismen der Entwicklung von Dyspnoe:

  • Dyspnoe wird in der Regel gemischt;
  • Neben der Stenose und Verstopfung des Bronchiolumens wird die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie, eines Lungenherzens und Symptomen einer Herzinsuffizienz beobachtet.

Charakteristische Merkmale der Dyspnoe je nach Art der Erkrankung

Bronchitis geht nicht jedes Mal mit den gleichen Symptomen einher, und die schweren Formen sind mit Atemnot behaftet.

Scharf

Dyspnoe begleitet selten einfache akute Bronchitis. In der Regel deutet das Auftreten von Dyspnoe auf die Entwicklung von Komplikationen (Lungenentzündung, Pleuritis usw.) oder die Chronizität des Prozesses hin. Wenn sich bei einem kleinen Kind eine Bronchitis entwickelt, tritt relativ schnell Atemnot auf.

Chronisch

Dyspnoe tritt bei den meisten Patienten auf. Sie kann periodisch oder ständig gestört sein, manchmal treten während der tiefen Atmung mäßige Brustschmerzen auf. Je mehr Verschlimmerungen der Erkrankung auftreten, desto häufiger hat der Patient Atembeschwerden. Manchmal können sich vor diesem Hintergrund Asthmaanfälle entwickeln. Nach Beendigung der Exazerbationsphase kann es zu einer Atemwegserkrankung kommen.

Obstruktiv

Bei einer obstruktiven Bronchitis ist das Lumen der Bronchien mit einem viskosen Auswurf blockiert, es kommt zu Stenosen und Verformungen des Bronchialbaums, so dass diese Art von Krankheit durch schwere Dyspnoe gekennzeichnet ist. Zusätzlich verengen die Atemwege das Bronchialwandödem infolge der Entzündungsreaktion und des Muskelkrampfes. Die Ausatmung verlängert sich und wird von einem Pfeifgeräusch begleitet. Keuchen mit Bronchitis ist auch aus der Ferne zu hören. Gekennzeichnet durch erhöhte Atemnot am Morgen und eine Abnahme nach Husten, begleitet von Auswurf. Außerdem kann die Dyspnoe allmählich fortschreiten, da neue Bronchial- und Lungenabschnitte in den pathologischen Prozess einbezogen werden. Bei der obstruktiven Bronchitis entwickelt sich die Atemnot eines Kindes schnell und hat einen ausatmenden Charakter.

Allergisch

Das Auftreten von Kurzatmigkeit und provoziert den Kontakt mit dem Allergen. Die Anfälle können unterschiedlich stark sein - von leichter Dyspnoe bis zum Ersticken. Bei fortgesetzter Exposition gegenüber dem Allergen ist die Behandlung nicht wirksam.

Bronchitis mit asthmatischer Komponente

Dyspnoe mit Bronchitis mit asthmatischer Komponente wird häufig beobachtet. Der Hauptmechanismus seiner Entwicklung ist der Bronchospasmus. Die Abnahme der Bronchien im Lumen führt zu Schwierigkeiten beim Ausatmen und kann zum Ersticken führen. Die Entwicklung von Dyspnoe bei einer solchen Bronchitis bei einem Kind ist gefährlich beim Übergang der Krankheit zu Asthma, es ist eine obligatorische Behandlung erforderlich.

Funktionen bei Kindern

Die Entwicklung von Atemnot mit Bronchitis bei einem Kind erfolgt schneller und häufiger als bei einem Erwachsenen. Grund dafür ist das relativ enge Lumen der Bronchien. Selbst bei einer kleinen Ansammlung von Auswurf kann ein Kind Atemprobleme bekommen. Besonders wahrscheinlich ist die Entwicklung von Dyspnoe bei obstruktiver Bronchitis, Bronchialobstruktion und Bronchospasmus. Je niedriger das Alter des Kindes ist, desto gefährlicher sind Anfälle von Atemnot, die zu schweren Komplikationen führen können.

Störende Anzeichen

Einige Merkmale von Dyspnoe erfordern eine Notfallbehandlung:

  • Kurzatmigkeit trat plötzlich auf und nahm rasch zu;
  • Angriffe werden häufiger, länger;
  • expiratorischer Charakter der Dyspnoe, Erstickungsgefahr.

Das Auftreten einer plötzlichen und schweren Dyspnoe kann auf die Entwicklung gefährlicher Komplikationen bei bronchopulmonalen Erkrankungen (Pneumothorax, Pleuritis) hindeuten. Dyspnoe kann Brustschmerzen begleiten. Notwendige Behandlung in einem Krankenhaus. Bei häufigeren und längeren Anfällen von Dyspnoe und obstruktiver Bronchitis muss auch so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert werden. Erstickende Angriffe sind aufgrund der Entwicklung von Sauerstoffmangel gefährlich und erfordern die Verschreibung von Medikamenten. Wenn bei einem Kind Dyspnoe auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt anrufen.

Erste Hilfe

Bei der Entwicklung eines akuten Anfalls, insbesondere bei einem Kind, muss schnell gehandelt werden, da Dyspnoe zum Ersticken werden kann. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, Komplikationen zu vermeiden.

  1. Krankenwagen rufen.
  2. Wenn der Angriff von Natur aus allergisch ist, beseitigen Sie das Allergen.
  3. Setzen Sie den Patienten oder stellen Sie eine erhöhte Liegeposition bereit.
  4. Offene Kleidung, die die Atmung einschränkt.
  5. Öffnen Sie das Fenster oder Fenster für frische Luft.
  6. Überwachen Sie die Atemfrequenz und -tiefe.
  7. Wenn die Diagnose bereits gestellt ist und der Patient einen Inhalator von einem Arzt verordnet hat, helfen Sie ihm, es anzuwenden.

Der Arzt muss informiert werden:

  • die mögliche Ursache des Angriffs;
  • die Dauer der Episode;
  • was von einem Angriff begleitet wurde (Veränderung der Hautfarbe, Schmerzen in der Brust, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust usw.);
  • Häufigkeit von Atembewegungen während eines Angriffs;
  • welche Maßnahmen ergriffen wurden, welcher Inhalator und in welcher Dosis er verwendet wurde;
  • ob die Behandlung der Exazerbation der Bronchitis, welche Medikamente.

Wenn der Angriff zum Zeitpunkt des Eintreffens des Rettungswagens nicht beendet ist, wird der Arzt wie folgt vorgehen:

  • Sauerstofftherapie (unter Verwendung eines Luftgemisches mit einem Sauerstoffgehalt von 40 bis 60%);
  • Im Falle eines Bronchospasmus wird Fenoterol mit einem Vernebler oder Inhalator inhaliert (0,5 ml). Falls erforderlich, ist eine wiederholte Verabreichung nach fünf Minuten möglich.
  • in schweren Fällen intravenöse Verabreichung von Prednisolon in einer Dosis von 90-120 mg;
  • Krankenhausaufenthalt zur Diagnose (obligatorisch, wenn Brustschmerzen an der Dyspnoe angelangt sind) und Behandlung.

Behandlung von Resteffekten

Manchmal bleibt Dyspnoe bestehen, wenn die Hauptsymptome der Bronchitis bereits verschwunden sind. Dyspnoe kann mäßige Brustschmerzen beim Atmen verstärken. Die Ursache dieser Symptome ist der Erholungsprozess in den Lungen und Bronchien nach der Krankheit, der lange dauern kann. Die Umsetzung einfacher Empfehlungen kann den Zustand des Patienten deutlich lindern und den Heilungsprozess beschleunigen.

Allgemeine Empfehlungen:

  • mäßige körperliche Aktivität, bei der es keine Atembeschwerden gibt, eine Erhöhung der Frequenz und das Fehlen von Schmerzen in der Brust;
  • Ausschluss des Rauchens, einschließlich passiv;
  • gute Ernährung, Vitamintherapie (wie von einem Arzt verordnet);
  • Massage und Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung in spezialisierten Einrichtungen.

Die Behandlung von Atemnot nach Bronchitis sollte wie verordnet und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da dieses Symptom auf einen ungünstigen Verlauf der Erkrankung hindeuten kann. Besondere Aufmerksamkeit erfordert Dyspnoe, begleitet von Schmerzen in der Brust.

Massage

Zur Verbesserung der Drainagefunktion der Bronchien hat die Perkussionsmassage eine gute Wirkung. Dabei kombinieren sie schlagende Bewegungen auf Brust und Rücken im Lungenbereich mit tiefem Atmen oder Aussprechen von Vokalen.

Die Behandlung mit der Vakuummassage verbessert die Durchblutung erheblich und verbessert die Durchlässigkeit der Bronchien, verringert die Entzündung.

Die klassische Massage wird in der Brust vom unteren Rand des Rutenbogens bis zum Hals durchgeführt. Vermeiden Sie bei einer Massage den Bereich, in dem sich das Herz befindet.

Während der Massage ist es wichtig sicherzustellen, dass keine starken Schmerzen in der Brust auftreten und die Atemfrequenz nicht ansteigt. Das war nicht schwierig. Ziel der Massage ist es, die Durchblutung zu verbessern und stagnierende Prozesse in den unteren Lungenabschnitten zu beseitigen.

Physiotherapie

Nach Rücksprache mit einem Physiotherapeuten kann die Behandlung verordnet werden:

  • thermische Verfahren (Schlammtherapie, Paraffintherapie, Ozokerit-Anwendungen usw.);
  • Impulsströme (Verbesserung der Durchlässigkeit der Bronchien, Lockerung der Muskeln ihrer Wände).

Der Hauptzweck physiotherapeutischer Verfahren besteht darin, die Blutzirkulation in den Bronchien und Lungen zu verbessern und die Auswurfsekretion zu fördern.

http://pneumonija.com/airway/bronhit/chto-delat-pri-poyavlenii-odyshki-pri-bronhite.html

Verstopfte Lunge

Rauchen, Abgase und ein schlechter Lebensstil wirken sich negativ auf unsere Lunge aus. Infolgedessen verstopfen die Lungen und mit der Zeit wird der Sauerstoffmangel immer deutlicher.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen und Symptomen, die eindeutig zeigen, dass unsere Lungen leiden:

  • kurze oder regelmäßige Anfälle von Atemnot;
  • Atemnot in diesem Fall in der Regel nicht mit körperlicher Aktivität verbunden;
  • flaches oder schnelles Atmen;
  • Hustenanfälle, gefolgt von Auswurf;
  • Verfärbung des Gesichts - verbunden mit der Verletzung von Gasaustauschprozessen.
Luftverschmutzung ist eine der Ursachen von Lungenkrebs

Ursachen verstopfter Lungen

  • Rauchen Der negative Einfluss des Rauchens beginnt mit der Tatsache, dass zunächst die Lungenclearance beeinträchtigt wird oder einfach nur die Lungenfähigkeit der Lunge zur Selbstreinigung. Das Harz neigt dazu, sich direkt in der Lunge abzusetzen. Für ein Jahr setzt sich ein Raucher in der Lunge etwa 1 Tasse Teer fest. Es ist unnötig zu erwähnen, dass Rauchen zu chronischen Erkrankungen der Atemwege führt.
  • Abgase. Abgase verschmutzen die Umwelt und damit die Luft, die wir atmen. Schwermetalle, die in Gasen enthalten sind, die sich in der Lunge festsetzen, sammeln sich allmählich an, was zu verstopften Lungen beim Menschen führt.
  • Schädlicher Beruf. Manche Menschen müssen während ihrer Arbeit giftige Gase einatmen. Schädliche Partikel, die in die Lunge gelangen, werden teilweise mit Schleim aus dem Körper entfernt und einige setzen sich in der Lunge ab und rufen verschiedene Krankheiten und manchmal irreversible Prozesse hervor. Sandstaub und Asbest, die sich ansammeln, können zu Lungenfibrose (Verdichtung des Lungengewebes, Auftreten von Narben) führen. Inhalation von Asbest kann Krebs verursachen.

Lungenödem und Verstopfung treten häufig bei Personen der folgenden Berufe auf:

  • Bergleute
  • Töpfer
  • Erbauer
  • Asbest-Extraktoren
  • Schweißer
  • Landarbeiter

Verstopfte Lungen können bronchopulmonale Erkrankungen verursachen.

  • Bronchialasthma Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Symptome wie Atemnot, Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass, wenn sich zu viel Schleim in der Lunge ansammelt, das Lumen in den Atemwegen enger wird, was das Atmen erschwert.
  • Bronchitis Der Zustand der Lunge bei Bronchitis ist dem Asthma sehr ähnlich, insbesondere wenn es sich um eine obstruktive Bronchitis handelt. Eine Infektion in der Lunge verursacht eine Entzündung, die mit der Bildung von Schleim einhergeht. Schleim in der Lunge und Entzündungen provozieren einen starken Husten, während die Person nicht tief atmen kann.
  • Lungenödem. Nikotinkaugummi, Ansammlung schädlicher Partikel, Schleim in der Lunge können Schwellungen verursachen. Der ödematöse Zustand der Lunge stört ihre normale Aktivität und verhindert die normale Atmung.
  • Lungenfibrose. Entzündungskrankheit durch schädliche Suspensionen in der Lunge. Fibrose verursacht Husten und flache Atmung, Veränderungen der Hautfarbe (aufgrund von Sauerstoffmangel).
  • Asbestose Längeres Einatmen von Luft mit Verunreinigungen schädlicher Chemikalien, insbesondere Bauasbest, führt zum Verstopfen des Bindegewebes der Lunge. Das Lungengewebe wird verdickt und die Krankheit breitet sich auf andere Teile der Lunge aus, die Krebs erzeugen können.
http://pulmones.ru/zabityie-legkie

5 Anzeichen, dass die Lunge nicht in Ordnung ist

Wenn die Lunge nicht in Ordnung ist, ist die Person definitiv krank. Ja, Atemwegserkrankungen sind oft die ersten, die den Atmungsprozess selbst beeinflussen, aber nicht immer sind die Symptome einer Lungenerkrankung offensichtlich. Ihr Körper kann Ihnen auf verschiedene Weise Hilfssignale senden. Wenn Sie lernen, diese Anzeichen zu erkennen, hilft es Ihnen, die Lungen zu heilen und genüsslich zu atmen.

Was ist die Hauptursache für Lungenprobleme? Zunächst handelt es sich um eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). In der Ukraine ist 1% der Bevölkerung an dieser Krankheit erkrankt, die zum Tod führen kann. Dies sind die Statistiken für 2013.

In Bezug auf die weltweite Situation steht COPD an vierter Stelle unter den Todesursachen und wird bald auf Platz drei der sogenannten schwarzen Todesliste stehen, sagt Lauren Goodman, diplomierte Ärztin, Assistenzprofessorin für Pulmonologie und Wiederbelebung am Wexner Medical Center der Ohio State University (USA).

Typische Krankheiten, die in das allgemeine Konzept der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung einbezogen werden, sind folgende:

Lungenemphysem ist ein pathologischer Zustand, der durch übermäßige Luftrückhaltung in der Lunge aufgrund der Expansion der Alveolen gekennzeichnet ist, die zu deren Zerstörung führt. Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, bei der Proteinmutationen auftreten, die zu Funktionsstörungen der äußeren Sekretdrüsen führen. Diese Drüsen sezernieren Schleim und Schweiß. Der durch die äußeren Sekretdrüsen erzeugte Schleim ist notwendig, um die einzelnen Organe vor dem Austrocknen und dem Befall durch schädliche Bakterien zu befeuchten und zu schützen, was eine mechanische Barriere darstellt.

Wenn der Schleim der zystischen Fibrose dick und klebrig wird, sammelt er sich in den Ausscheidungsgängen der Bronchien, der Bauchspeicheldrüse und verstopft sie. Dies führt zur Vermehrung von Bakterien, da die Reinigungsfunktion verschwindet. Mukoviszidose betrifft hauptsächlich Organe wie:

Die interstitielle Lungenerkrankung betrifft das Gewebe zwischen den Alveolarsäcken in der Lunge. Dies ist auch eine schwere Erkrankung der Atemwege.

Wenn Sie mindestens eines der unten beschriebenen Symptome feststellen, versuchen Sie nicht, sie zu ignorieren. Diese Anzeichen und Veränderungen des Wohlbefindens legen nahe, dass es an der Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen.

1. Ihnen fehlt die ganze Zeit Energie

Sie stiegen die Treppe in den dritten Stock hoch und gleichzeitig das Gefühl, einen Marathon gelaufen zu sein? Finden Sie, dass Sie völlig unfähig sind, an einem freien Tag zu Hause gewöhnliche Aktivitäten auszuführen, wenn Sie tagsüber nicht schlafen können? Ihre Zellen benötigen Sauerstoff, um Energie zu produzieren, die den ganzen Tag den ganzen Körper stützt. Wenn in Ihren Zellen nicht genug Sauerstoff vorhanden ist, beginnen Sie alles langsam. Wenn Sie darüber hinaus wenig Energie haben, wird eine Art Teufelskreis gebildet: Aufgrund von Müdigkeit und Schwäche können Sie nicht normal trainieren. Gleichzeitig ist es aufgrund mangelnder körperlicher Aktivität schwierig, Ihre Vitalität wieder aufzufüllen. Denken Sie daran, dass die Wiederherstellung der Gesundheit durch das Atmen möglich ist.

2. Atemprobleme und Ursache in der Lunge

Vielleicht denken Sie, dass sich der Atmungstyp einer Person nach Jahren mit zunehmendem Alter ändert und dies oft schwierig wird, ist es aber nicht. Wenn Sie eindeutig sagen können, dass die Zeit vorüber ist, wenn Sie leicht und tief atmen, dann ist es vielleicht an der Zeit, dass der Arzt auf Ihre Lungen hört.

Atemnot - eine Verletzung der Atemfrequenz und des Atemrhythmus, die von einem Gefühl von Luftmangel begleitet wird. Dyspnoe kann mit verschiedenen pathologischen Zuständen einhergehen, die zu Schwierigkeiten beim Einatmen oder Ausatmen führen. Bei unzureichender Sauerstoffversorgung der Organe und des Gewebes versucht der Körper, diesen Mangel durch Erhöhung der Aktivierung der Atemmuskulatur zu kompensieren, was zu einer Erhöhung der Häufigkeit und des Rhythmus der Atmung führt.

Laut Goodman fühlt eine Person manchmal einen Luftmangel, weil es schwierig ist, Luft aus den Atmungsorganen abzulassen, und sich gleichzeitig zu viel Luft in der Brust ansammelt. Selbst wenn es nicht schwierig ist, eine vollständige Ausatmung durchzuführen, hat der Patient aufgrund der geschwächten Lunge Schwierigkeiten beim Atmen. Infolgedessen bewältigen die Lungen ihre Hauptarbeit nicht: Sie können nicht genug Sauerstoff an das Blut abgeben.

Verwandte symptome:

3. Sie haben Verwirrung

Wussten Sie, dass das Gehirn nur 15% bis 20% des Sauerstoffs verbraucht, der in den Körper gelangt? Für den korrekten Betrieb des Gehirns benötigt eine Person O2, um angemessen zu denken. In den Fällen, in denen die Lungen normalerweise keinen Sauerstoff an das Blut abgeben können, sinkt der Sauerstoffgehalt rasch ab. Infolgedessen wird häufig Verwirrung beobachtet. Niedrige Sauerstoffkonzentrationen und zu hohe Kohlendioxidgehalte wirken sich negativ auf die Fähigkeit aus, schnell zu denken. Nach Goodman "wird manchmal eine Person schläfrig".

4. Sie haben einen Gewichtsverlust

Eine fortschreitende Lungenkrankheit führt zu einer Vielzahl von Problemen im menschlichen Körper, weshalb eine Person möglicherweise nicht einmal bemerkt, wie viele Kilogramm er verloren hat. Und es ist nicht immer das Fett, das Sie beseitigt haben. Laut Goodman kommt es bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung häufig zu einem Entzündungsprozess im Körper, wodurch Muskeln abnehmen. In solchen Fällen ist es für eine Person sogar schwierig, in einer Mahlzeit viel zu essen, wenn sie Schwierigkeiten beim Atmen hat - denn der Körper signalisiert, dass der Magen voll ist.

Verwandte Krankheiten:

5. Husten mehr als drei Wochen

Wenn ein Husten nicht verschwindet und immer im Leben einer Person vorhanden ist, ist dies ein ernsthafter Grund zur Besorgnis. vor allem wenn:

Das Rauchen vor dem Hintergrund solcher schrecklichen Symptome ist ein weiterer Grund für Angstzustände, da die oben aufgeführten Symptome häufig das Auftreten einer chronischen Bronchitis oder eines Emphysems darstellen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie mehr als drei Wochen lang Husten haben, insbesondere wenn Sie Atembeschwerden haben.

http://www.likar.info/pulmonologiya/news-78647-5-priznakov-chto-legkie-ne-v-poryadke/
Weitere Artikel Über Allergene