Behandlung von Ekzemen an den Händen, Foto im Anfangsstadium

Ekzem an den Händen ist eine schwere entzündliche Erkrankung der chronischen Dermis.

Oft betrifft die Krankheit die mittleren Hautschichten. In der Regel äußern sich die Symptome eines Ekzems in Form eines kleinen Ausschlags. Gleichzeitig sind auf allen betroffenen Hautpartien Risse und Blasen zu sehen.

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen basiert auf den pathogenetischen Merkmalen der Krankheit und den Symptomen ihrer Manifestationen. Hautausschlag, Juckreiz und Hautabrieb erfordern die Verwendung von Salben, Lotionen und einer komplexen Behandlung, die von einem Spezialisten verschrieben wird.

Ursachen

Warum erscheint Ekzem an den Händen und was ist das? Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf. Manchmal gibt es mehrere nervende Faktoren.

Die Hauptursachen für Hautprobleme sind:

  1. Sucht nach Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen: scharf, geräuchert, zuckerhaltig. Verursacht Reizungen: Schokolade, Eier, Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren. Allergie gegen Metalle, aus denen Uhren und Armbänder hergestellt werden.
  2. Pollen, Wolle, Schimmelpilze, Pappelflusen, die Allergien auslösen.
  3. Farbstoffe verschiedener Herkunft in Produkten, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Bekleidung.
  4. Chemikalien, mit denen eine Person nach Tätigkeitsart in Kontakt kommt (im Labor, in einer chemischen Fabrik, beim Lackieren usw.).
  5. Schwache Immunität, chronische Krankheiten.

Wie Ekzeme an den Händen behandelt werden, hängt von ihrem Typ sowie der Ursache ab.

Arten von Ekzemen

Ekzem tritt an den Fingern, im Gesicht, an den Füßen und anderen Hautbereichen auf. Es kommt in akuten und chronischen Formen vor. Es wird je nach Symptomen und Pathogenese in verschiedene Typen eingeteilt.

  1. Echtes Ekzem oder idiopathisch. Es ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet: Die Haut ist symmetrisch betroffen, meistens an den Händen. beginnt mit rötenden Foki, dann erscheinen auf dem Hintergrund dieser Blasen und Beulen, die sich bald mit der Bildung von Wunden und Erosionen öffnen. Die Hautoberfläche weint reichlich und es wird seröses Exsudat freigesetzt.
  2. Dyshidrotisch Eine der Varianten der obigen Krankheit. Es zeichnet sich durch einen Hautausschlag an den Fingern und an den Händen aus. Es hat auch eine chronische Form, die durch starken Juckreiz und Brennen zwischen den Fingern gekennzeichnet ist.
  3. Professionell - verursacht durch ständige Exposition gegenüber der Haut der Hände eines nachteiligen Faktors, beispielsweise eine bestimmte reizende Substanz (Druckfarbe, chlorhaltige Mittel, Arzneimittel, Chemikalien, Klebstoff usw.).
  4. Mikrobiell Es entwickelt sich als sekundärer Prozess bei infizierten, verletzten Haut, eitrigen Wunden, Kratzern und Schürfwunden.

Es gibt zwei Arten von Pathologien an den Fingern:

  1. Nass Es zeichnet sich durch stärkere Rötungen und nasse Stellen oder einen kleinen blasenartigen Ausschlag zwischen den Fingern an den Handflächen aus. Es ist durch starkes Jucken, Brennen gekennzeichnet, das härter loszuwerden ist.
  2. Trocken Es ist durch abnormale trockene Haut, Peeling, Rötung oder Juckreiz in den Handflächen gekennzeichnet.

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung der Pathologie besteht darin, hormonelle Störungen und neurotische Störungen zu beseitigen.

Symptome

Wenn die Hände unerwartet juckten und sich rot färbten, ist dies die erste Manifestation des Anfangsstadiums eines Ekzems. Das nächste Symptom ist, dass Blasen an der Stelle der ersten Läsionen auftreten und die Vesikel mit einer klaren wässrigen Flüssigkeit gefüllt sind. Die Temperatur der Haut von Handfläche und Händen steigt an.

Juckreiz, Brennen und Rötung nehmen einen großen Raum ein und nehmen zu. Wunden, Wunden, Risse und Wehzonen bilden sich auf der betroffenen Haut. Während dieser Symptome können Sie sich durch die Öffnung der Wunde infizieren.

Nach klinischen Indikatoren wird das Ekzem in nass und trocken unterteilt. Im ersten Fall sind die klassischen Symptome der wahren Form der Krankheit vorhanden, während ein trockenes Ekzem von Xerose und der Bildung schmerzhafter Risse begleitet wird.

Ekzem an den Händen: Foto des Anfangsstadiums

Wie das Ekzem auf den Fingern aussieht, bieten wir Ihnen an, detaillierte Fotos im Anfangsstadium und nicht nur im Detail anzuzeigen.

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen?

Wenn ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert wird, umfasst die Behandlung häufig eine unspezifische Therapie einer desensibilisierenden Wirkung: Autohemotherapie, Bluttransfusion, Hirudotherapie, Laktotherapie. Bei schwerem Ekzem werden Hämosorption, Enterosorption und Plasmapherese durchgeführt.

Bei einer kompetent verordneten Behandlung und der Erfüllung aller Empfehlungen des Patienten kann eine ausreichend lange Remission der Erkrankung erreicht werden, die Lebenszeiten können verlängert werden, ohne dass das Ekzem verschlimmert wird.

Die umfassende Behandlung von Ekzemen an den Händen umfasst die Freisetzung des Körpers von Allergenen und ihren Komplexen mit Antikörpern, die Entgiftung, die Verwendung von Antihistaminika, die Wiederherstellung der Gesundheit des Magen-Darm-Trakts, die Korrektur von Immunreaktionen, die Sedierung. Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung ist die Verwendung von Kortikosteroiden, die Entzündungsprozesse im Körper hemmen können.

Die topische Behandlung soll Schmerzen lindern, verbrennen, trockene Haut fühlen und die Infizierung verhindern. Verwenden Sie hormonelle und antiseptische Salben, Lotionen, Bäder usw.

Betroffene Haut sollte vor Sonnenlicht, Frost und Witterungseinflüssen geschützt werden. Personen, die an einem Ekzem der Hände leiden, können ein Komplex physiotherapeutischer Verfahren (Laserbehandlung, Magnetfeldtherapie, Ozontherapie, Kryotherapie oder Bestrahlung von Krankheitsherden mit ultravioletter Strahlung) verschrieben werden.

Heilbäder und Schlämme zeigen ebenfalls eine große therapeutische Wirkung. Den Patienten wird empfohlen, eine hypoallergene Diät einzuhalten, das Rauchen und den Alkoholkonsum zu beenden und besonders auf Hygienemaßnahmen zu achten.

Diät-Therapie

Es wird empfohlen, auf würzige und salzige Speisen, starke Fleischbrühe, Eiweiß, gebratenes Fleisch, Wild, geräuchertes Fleisch, Konserven, Käse, Würste, Gewürze, Kaffee, Schokolade, Spirituosen zu verzichten.

Die Zubereitung von proteinhaltigen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch) sollte auf diätetische Weise erfolgen. Im Allgemeinen wird die leichte Milch-Gemüse-Diät gezeigt.

Hautpflege

Da bei Ekzemen an den Händen meistens die Haut trocken ist, ist es notwendig, von einem Arzt verordnete Feuchtigkeitscremes zu verwenden, die den Fettstoffwechsel wiederherstellen.

Das Baden in einer Badewanne oder Dusche ist auf 10 Minuten bei einer Wassertemperatur von nicht mehr als 40 ° C begrenzt. In diesem Fall sollte Luffa nicht verwendet werden, um ein Reiben und Kratzen der Haut zu vermeiden. Seife Es ist wünschenswert, Reinigungslotionen, Schäume oder Duschgels zu ersetzen, die flüssig sein sollten und auch ohne Farbe und Geruch.

Ekzemsalbe an den Händen

Salben zur Behandlung von Ekzemen sind eine Mischung aus medizinischen Ergänzungsmitteln und Fettstoffen, die die Verdampfung und die Wärmeübertragung verlangsamen.

Die am häufigsten verschriebene Salbe:

  • Lokoid;
  • Wilkinson-Salbe;
  • Triderm;
  • Elok;
  • Advantan;
  • Prednisolon;
  • Tacrolimus;
  • Salicylsalbe;
  • Celestoderm;
  • Borische Salbe;
  • Hautkappe.

Für Lotionen verwenden Sie eine 3% ige Lösung von Borsäure, eine 0,1% ige Lösung von Rivanol mit einer ausgeprägten Einweichpaste (5% Bornaphthalan, Borteröl).

Vergewissern Sie sich vor der Behandlung von Ekzemen an den Händen, dass die Diagnose richtig ist. Analphabetische Einnahme von Medikamenten kann den ohnehin schon schmerzhaften Zustand Ihrer Haut erheblich verschlechtern.

Folk-Ekzembehandlung an den Händen

Bei Ekzemen an den Händen von Volksmedizin sind Heilmittel sehr effektiv und werden als Ergänzung zur Hauptbehandlung eingesetzt oder wirken als Alternative zu solchen mit ihrer Ineffektivität.

  1. Wirksam gegen Ekzeme rohe Kartoffeln. Diese Methode wird angewendet, indem Sie einen wunden Punkt mit Kartoffelsaft oder in Form einer Maske aus geriebenem Gemüse unter einem Baumwollverband abwischen. Sie können der Masse auch 1 Esslöffel frischen Honig hinzufügen. Es ist notwendig, eine solche Maske mindestens 2 Stunden auf der Haut zu halten.
  2. Drei oder vier frisch gewaschene Pflanzen werden von Mutter und Stiefmutter durch eine Fleischmühle gegeben und mit frischer Milch gegossen, bis eine pastöse Konsistenz erreicht ist. In den betroffenen Bereichen wird das resultierende Werkzeug gleichmäßig verteilt. Dann wird es in Zellophan oder Frischhaltefolie eingewickelt und in ein Baumwolltuch gewickelt. Die Prozedur wird nachts 2-3 mal durchgeführt.
  3. Trockenes Handekzem wird gut mit Salzwasser behandelt. Salz (vorzugsweise Meer) wird zu heißem Wasser hinzugefügt, etwa 2 Esslöffel auf 1 Liter Wasser. Solche Ekzembäder an den Händen werden in einem Becken mit einer Lösung hergestellt und bleiben dort, bis sich das Wasser abkühlt. Sie können diesen Vorgang jeden Tag durchführen, bis eine spürbare Verbesserung eintritt.
  4. In Sonnenblumenöl (200 g) Kolophonium, Waschseife, Aloesaft, Bienenwachs (jeweils 50 g) hinzufügen. Bei schwacher Hitze erhitzen, bis sich die Zutaten auflösen, Salbe vorbereiten. Eine Mischung aus der betroffenen Haut schmieren.

Volksheilmittel gelten als nicht traditionell, aber basiert sie nicht auf moderner Pharmakologie? Es ist die natürliche Komponente pflanzlichen und tierischen Ursprungs mit einem reichhaltigen Satz an Vitaminen und Spurenelementen, die wirksam dazu beitragen kann, Hautkrankheiten und vor allem Ekzeme an den Händen zu heilen.

http://simptomy-lechenie.net/chem-lechit-ekzemu-na-rukax/

Ekzem an den Händen - wie und was zu behandeln?

Ekzem an den Händen ist eine recht häufige chronische Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten mit neuroallergischer Natur. Es ist durch Entzündungen der Haut und das Auftreten eines juckenden Ausschlags gekennzeichnet. Elemente eines Hautausschlags bei der Sezierung sekretieren seröse Flüssigkeit, werden nass und entarten häufig zu Pusteln. Die Haut der Hände wird trocken, mit schmerzhaften Rissen, Geschwüren und rauen Krusten bedeckt. Diese Prozesse werden begleitet von Peeling der Haut, Brennen und ständigem Juckreiz.

Ekzem ist keine ansteckende Krankheit, aber es zeichnet sich durch einen sehr persistenten Verlauf mit wiederkehrenden Perioden von Remission und Verschlimmerung aus. Die Krankheit bringt ihren Besitzer nicht nur körperliches, sondern auch psychisches Leid mit sich, da der Ausschlag auf dem offenen Teil des Körpers lokalisiert ist, der nicht unter der Kleidung versteckt werden kann.

Menschliche Hände sind immer in Sicht und wie sie aussehen, hängt weitgehend vom normalen Selbstwertgefühl und dem psychologischen Wohlbefinden einer Person ab. Dies gilt insbesondere für Frauen. In vielen Fällen provoziert der chronische Verlauf der Erkrankung die Entwicklung von Stresszuständen und das Gefühl ständiger Irritation. Die Gründe für den Beitrag zur Entstehung der Krankheit, die Hauptsymptome bei Ekzemen und die wirksamen Behandlungsmethoden bei Dermatosen werden wir in diesem Artikel erläutern.

Arten von Ekzemen an den Händen und Ursachen

Dermatologen unterscheiden die folgenden Arten der Krankheit:

  1. idiopathisch,
  2. seborrheic,
  3. atopisch,
  4. mikrobiell und professionell.

Bestimmte Faktoren tragen zum Auftreten jeder Art von Ekzem bei.

Idiopathisches (echtes) Ekzem kann folgende Ursachen haben:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Cholestase, Pankreatitis, Gastritis)
  • Hormonstörungen (Diabetes, Schilddrüsenerkrankung)
  • Erbliche Veranlagung
  • Stresssituationen, anhaltender nervöser Stress
  • Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems (insbesondere vegetativ-vaskuläre Dystonie)
  • Immundefizienzzustände

Ein berufliches Ekzem an den Händen entsteht durch längeren Kontakt mit Chrom, Nickel, Blei oder Chemikalien (Formaldehyd, Säure, Lauge, Farbstoffe). Diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit Reinigungsmitteln, Farbe und Mörtel zu tun haben, leiden häufig an Ekzemen an den Händen.

Das seborrhoische Ekzem an den Händen kann sich vor dem Hintergrund des Malassezia-Furfur-Pilzes entwickeln, der auf der Kopfhaut parasitär ist. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen anhaltenden Verlauf aus und erfordert eine Langzeitbehandlung.

Mikrobielle Ekzeme treten als Folge einer längeren Exposition von Pilzmikroorganismen und pathogenen Bakterien auf der Haut auf und entwickeln sich vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses auf der Haut der Hände.

Atopisches (allergisches) Ekzem an den Händen. Tritt bei Personen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen oder eine genetische Prädisposition für Erkrankungen wie allergische Dermatitis oder Bronchialasthma aufweisen. Symptome von Ekzemen können nach Kontakt mit Tierhaaren, Pollen, Haushaltsreinigern (Duschgel, Shampoos, Waschmittel) auftreten.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit hat eine spezifische Prädisposition der erworbenen oder angeborenen Haut sowie Merkmale der Epidermis, die durch eine erhöhte Anfälligkeit für eine Reihe von Reizen gekennzeichnet sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren geben Ärzte an, unter den Gründen für das Fortschreiten von Ekzemen, Mangel an Spurenelementen im Körper, Vitamin B, Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus können Nierenprobleme, Darmdysbiose und helminthische Invasionen zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Mögliche Komplikationen

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems von einer bakteriellen Infektion begleitet sein, die zu eitrigen Komplikationen führt. Auf der Haut bilden sich Blasen mit eitrigem Inhalt, nach deren Öffnen entstehen feuchte Stellen mit unangenehmem Geruch. Der Prozess wird begleitet von Fieber und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Eine weitere Komplikation ist die Entwicklung einer Erythrodermie. Dies ist ein ausgedehnter Entzündungsprozess, an dem fast die gesamte Haut des Körpers beteiligt ist. Diese Komplikation ist sehr gefährlich und erfordert eine fachkundige Betreuung und Krankenhauseinweisung des Patienten.

Durch die Art des Ekzemflusses an den Händen wird unterschieden in:

Am Ort der Lokalisation der Krankheit hervorstechen:

  • Ekzem an den Fingern
  • Ekzem der Hände
  • Interdigitales Ekzem

Je nach Auftreten des Ekzems ist:

Symptome eines Ekzems an den Händen

Das Krankheitsbild der Krankheit ist sehr ähnlich, hat aber je nach Art des Ekzems seine eigenen Merkmale.

  • Idiopathisches Ekzem an den Händen ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet. Der Hautausschlag an den Händen ist symmetrisch angeordnet und manifestiert sich als erythematöse, vesikuläre Papeln. Erstens gibt es mehrere kleine Blasen, die sich im Laufe der Zeit verbinden. Bei der Öffnung der Blasen wird seröse Flüssigkeit abgesondert, feuchte Bereiche erscheinen und schmerzhafte Punkterosion entsteht. Chronische Erkrankungen führen häufig zu einer bakteriellen Infektion.
  • Professionelles Ekzem zur Hand. Die Manifestationen der Krankheit ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen eines idiopathischen Ekzems. Hautbereiche sind an der Stelle des direkten Kontakts mit einem Reizstoff betroffen. Die ersten Manifestationen der Erkrankung sehen wie Kontaktdermatitis aus, aber wenn der irritierende Faktor nicht beseitigt wird, nimmt der nachfolgende Krankheitsverlauf einen anhaltenden wiederkehrenden Charakter an, und die nächste Verschlimmerung verläuft viel länger und schwerwiegender. Die Krankheit wird chronisch.
  • Atopisches Ekzem. Die Haut der Hände wird entzündet und ödematös, kleine Blasen mit serösem Inhalt erscheinen darauf. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Einweichbereiche. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut der Hände trocken, bedeckt mit Krusten und schuppigen Flocken, schmerzhaften Rissen und Erosion. Der Patient hat Angst vor anhaltendem Juckreiz.
  • Mikrobielles Ekzem an den Händen. Ekzemherde befinden sich neben Rissen oder eitrigen Wunden. Sie sehen aus wie klar definierte rosa oder rote Flecken, die mit trockenen Schuppen oder Krusten bedeckt sind. Nach Entfernung der Schuppen werden blutähnliche Ausscheidungen beobachtet. Erosionsherde neigen zu peripherem Wachstum.
  • Seborrhoische Ekzeme werden häufiger in den natürlichen Hautfalten der Extensorflächen der Gliedmaßen beobachtet. Die entzündeten Hautbereiche sind mit Schuppen bedeckt, nach deren Entfernung die Tränenherde verbleiben.

Das Ekzem an den Händen kann anders aussehen, aber es gibt häufige Anzeichen für die Krankheit, die für jede ihrer Varietäten charakteristisch sind. Dies sind Entzündungen, Hyperämie (Rötung) und Schwellungen der Haut. Das Auftreten von Blasen, gefüllt mit seröser Flüssigkeit, öffnet sich und hinterlässt feuchte Erosionsbereiche, schmerzhafte Wunden und Risse.

Ein weiteres Symptom ist anhaltend intensiver Juckreiz, begleitet von Hautausschlägen und Abschälen der Haut als Folge eines abgelösten, hornigen Epithels. Die Kombination dieser Anzeichen weist eindeutig auf die Entwicklung einer Dermatose hin und spricht von der Notwendigkeit, eine qualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen. Wie behandelt man Ekzeme an den Händen, um eine nachhaltige Verbesserung und Wiederherstellung der Haut zu erreichen?

Ekzembehandlung an den Händen

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen. Dies ist eine allgemeine medikamentöse Therapie mit oralen Medikamenten und topischen Wirkstoffen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören außerdem Physiotherapie, Ernährung und Anpassung des Lebensstils.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptaufgabe besteht in der Beseitigung provozierender Faktoren: der Behandlung von assoziierten Erkrankungen, der Beseitigung von Brennpunkten chronischer Infektionen, der Bekämpfung neurotischer Störungen.

  1. Aufgrund der allergischen Natur der Erkrankung wird eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt, die darauf abzielen, den Körper zu desensibilisieren, das heißt, seine Allergieempfindlichkeit zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Infusionen von Calciumchlorid-, Natrium- und Magnesiumzubereitungen verschrieben.
  2. Bei ausgeprägten neurotischen Störungen und Insomnie ist eine Behandlung mit Sedativa (Brompräparate, Hypnotika, Antidepressiva), die Einberufung von Reflextherapiesitzungen und Hypnose indiziert. Eine gute Wirkung ist der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln: Novopassita, Cedesena, Persen, Pfingstrosen-Tinktur und Baldrian.
  3. Enterosorbentien werden verwendet, um den Körper zu entgiften, sie helfen, den Darm von Giftstoffen zu reinigen. Zu diesem Zweck werden für die Einnahme von Polysorb, Multisorb, Enterosgel kurze Gänge von 10 Tagen verordnet.
  4. Zur Linderung der akuten Phase, zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen verordnet (Zyrtec, Loratadin, Erius, Desal).
  5. Bei der Behandlung von Ekzemen jeglicher Art wird häufig eine Vitamintherapie eingesetzt. Weisen Sie eine Öllösung von Vitamin E, Fol-, Nikotin- und Ascorbinsäure zu, Injektionen von Vitaminen der Gruppe B.
  6. Wenn die Entwicklung eines Ekzems an den Händen zu Darmdysbiose oder Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Gallenblase) beiträgt, verschreiben Sie Enzympräparate (Pancreatin, Festal, Gastenorm) oder einen Verlauf von Probiotika (Lactobacterin, Hilak forte).

Der Verlauf eines hart fließenden Ekzems ist nicht immer möglich, um den Einsatz von lokalen Wirkstoffen zu erleichtern. Um den Zustand zu verbessern, kann der Arzt orale Immunsuppressiva verschreiben. Dies sind solche Mittel wie Hydrocortison und Diprospan in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte nicht lange dauern. Die Sucht entwickelt sich rasant und hat auch schwerwiegende Nebenwirkungen. Das Behandlungsschema und die Behandlungsdauer können nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Bei mikrobiellen Ekzemen werden antibakterielle Mittel verschrieben. Für diese Zwecke verwendet man üblicherweise Cephalosporine und Makrolide der zweiten Generation. Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder topischen Zubereitungen (Salben, Gelen) verschrieben.

Nach Abklingen des akuten Prozesses können für Personen mit eingeschränkter Immunität Immunomodulatoren empfohlen werden. Die Vorbereitungen werden von einem Immunologen verordnet und die Behandlung wird unter seiner Kontrolle durchgeführt.

Behandlung von Ekzemen an den Händen von lokalen Drogen

Für die äußerliche Behandlung von Ekzemen verwenden Sie eine Vielzahl von Salben, Cremes, Gelen, medizinischen Lösungen, Aerosolen und Puder.

Zur Behandlung von Ekzemen an den Händen werden häufig Medikamente mit juckreizlindernden und adstringierenden Eigenschaften eingesetzt:

  • Menthol-Lösung
  • Resorcinol-Lösung
  • Silbernitratlösung
  • Zitronensäurelösung
  • Burovs Flüssigkeit

Ein gutes Ergebnis wird durch die Verwendung von Dimedrol-Paste und Podophyllin-Salbe erzielt. Wenn nasse Bereiche auftreten, werden Pulver aus Zinkoxid, Weizenstärke und weißem Ton vorgeschrieben. Um die Schwellung und Behandlung feuchter Bereiche zu reduzieren, stellen Sie häufig Lotionen mit Borsäure und Tannin her. Zur Verringerung des Entzündungsprozesses und zur Beseitigung des Juckreizes Boric-Zink, Ichthyolsalbe und Naphthalanpaste verwenden.

Bei ausgedehnten Hautläsionen und schwerem Verlauf des Prozesses ist die Verwendung hormoneller Corticosteroid-Salben (Hautkappe, Celestoderm, Elok) angezeigt. Laut Dermatologen wirkt die Hormonsalbe Advantan am besten. Es hat eine fettige Textur, mit der Sie trockene und schuppige Haut schnell entfernen, Irritationen lindern und Rötungen und Juckreiz beseitigen können. Verschreiben Sie solche Medikamente sollte ein Arzt sein, sie sollten in kurzen Kursen verwendet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Physiotherapie, Diät und richtige Ernährung

Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von Ekzemen an den Händen ist der Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Die Patienten verschrieben trockenes Radonbad, Paraffinbad, Bad mit Mineralwasser. Die Sitzungen von Lasertherapie, Ozontherapie und Aerotherapie sind sehr beliebt. Den Patienten werden empfohlene Verfahren mit therapeutischem Schlamm, Ozokeritotherapie, Ultraphonophorese, ultravioletter Bestrahlung der betroffenen Zonen und segmentaler Exposition mit Ultraschall. Zu den alternativen Behandlungsmethoden gehören Blutegeltherapie (Hirudotherapie) und Akupunktursitzungen.

Die Behandlung von Ekzemen ist unvollständig, ohne den gesamten Lebensstil zu korrigieren und eine bestimmte Diät einzuhalten. Den Patienten wird empfohlen, die Arbeitsweise und das Parfüm einzustellen, nervösen Stress und Überanstrengung zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak) aufzugeben.

Die diätetische Ernährung bei Ekzemen beinhaltet den Verzicht auf würzige, fette und salzige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel und Produkte, die schädliche Zusatzstoffe enthalten (künstliche Farbstoffe, Aromen, Konservierungsstoffe). Bevorzugt werden frisches Gemüse und Obst, diätetisches Fleisch, Getreide, Milchprodukte.

Die Verwendung von Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken, Mehl und Süßwaren ist begrenzt. Empfohlene Einhaltung des verbesserten Trinkregimes. Am Tag sollten Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit in Form von sauberem Trinkwasser, Säften, Kompotten, Grün- und Kräutertees trinken. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gedünstet zubereitet werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die sorgfältige Hygiene und der Schutz der Haut der Hände vor der Wirkung von Reizstoffen. Reinigen, Abwaschen und andere Arbeiten, die mit nachteiligen Auswirkungen auf die Haut verbunden sind, erfolgt am besten mit Handschuhen. Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird den Heilungsprozess erheblich beschleunigen und ein erneutes Auftreten der Erkrankung verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Volksbehandlung von Ekzemen an den Händen dient als Ergänzung zur Hauptbehandlung. In vielen Fällen sind die Rezepte der traditionellen Medizin sehr effektiv und können die schmerzhaften Symptome der Krankheit deutlich lindern und das Wohlbefinden des Patienten verbessern. Denken Sie daran, dass Sie vor der Anwendung von Volksmitteln einen Arzt konsultieren müssen.

  • Mutter und Stiefmutter. Ein Pflanzenbündel wird durch eine Fleischmühle geführt und die resultierende Masse wird mit frischer Milch versetzt. Verwenden Sie die Mischung für Kompressen. Nachts wird auf die betroffenen Bereiche eine Vegetationsschicht aufgetragen und die Hände mit Zellophan bedeckt. Das Verfahren ermöglicht es, Entzündungen zu reduzieren und schmerzhaften Juckreiz zu lindern.
  • Tabletts mit Meersalz. Das Verfahren ist für die Behandlung von trockenem Ekzem vorgesehen. Zwei Esslöffel Meersalz werden in einem Liter heißem Wasser verdünnt, in einen flachen Behälter gegossen und ihre Hände dorthin gelegt. Halten Sie, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Die Prozedur kann täglich durchgeführt werden.
  • Saft Kalanchoe. Der Saft dieser Heilpflanze hat eine gute antiseptische und heilende Wirkung. Die Pflanze muss zerdrückt werden, den Saft auspressen und die von Ekzemen betroffene Haut einölen.
  • Emulsion mit Hühnerei. Gut hilft bei feuchtem Ekzem. In einem kleinen Behälter wird ein Hühnerei gebrochen und mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser geschlagen. Diese Mischung wird über Nacht mit den Händen beschmiert und mit einer sterilen Serviette bedeckt. Am Morgen wird die getrocknete Kruste nicht abgewaschen. Das Verfahren erlaubt eine Woche, um feuchte Stellen zu trocknen und Juckreiz und Irritation zu beseitigen.

Bewertungen der Behandlung von Ekzemen

Rezension №1

Ich habe lange Zeit ein Ekzem an meinen Händen. Meine Arbeit bezieht sich auf das Bauen von Mischungen und Mörteln. Daher wirkt die Haut auf den Händen und reagiert. Ständig entzündete, gerötete, juckende Blasen treten auf, dann platzen sie und die Haut wird mit schmerzhaften Rissen und rauen Krusten bedeckt. Der Arzt sagte, Ekzeme seien professionell und allergisch.

Ich heile ständig, da sich die Krankheit oft verschlimmert. Ich habe viele Salben und Cremes ausprobiert, bin mit Paraffinbädern zur Behandlung gegangen, habe UVA gemacht. Ich versuchte, mit starken hormonellen Cremes zu schmieren, trank Antihistaminika. Die Verschärfung verläuft jedoch jedes Mal schwerer. Anscheinend müssen Sie die Arbeit ändern, denn solange Sie den Kontakt mit schädlichen Substanzen nicht beseitigen, ist ein positives Ergebnis nicht zu erreichen.

Review Nummer 2

Mein Ekzem begann auf Nerven, nachdem ich mich von einem jungen Mann getrennt hatte. Die Haut an den Händen war entzündet, juckte ständig und war mit trockenen Krusten und Wunden bedeckt. Ich bekam Sedativa, Antidepressiva, einen Vitaminkurs.

Es wurde mit Salben und Antihistaminika behandelt. Ich habe beliebte Rezepte ausprobiert, aber ich habe nicht genug Zeit, um tägliche Prozeduren durchzuführen oder Kräuterabfälle vorzubereiten. Jetzt gibt es eine deutliche Verbesserung, kein Jucken, schmerzhafte Risse sind geheilt, Rötung ist verschwunden. Ich werde weiter behandelt, ich möchte eine stabile Remission erreichen.

http://netderm.ru/yekzema-na-rukakh/

Trockenes Ekzem an den Händen - was ist zu behandeln und was verursacht es

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können an einer Erkrankung wie einem trockenen Ekzem der Handflächen und Hände leiden, obwohl letztere bei letzteren viel seltener sind. Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine übermäßige Trockenheit der Haut und eine unzureichende Produktion von Talgdrüsen aus Talg und Feuchtigkeit, um normales Wasser, pH-Wert und andere Arten von Gleichgewicht zwischen Dermis und Epidermis aufrechtzuerhalten. Bevor Sie sich fragen, wie Sie ein trockenes Ekzem an Ihren Händen heilen können, sollten Sie zuerst die Ursache für trockene Haut feststellen und die Identität der Symptome identifizieren, die mit dem Klassifikator dieser Art von Ekzem zusammenfallen.

Allgemeine Beschreibung der Handkrankheit

Ein trockenes Ekzem der Handflächen kann oft als tylottisch, geiles Ekzem, astetotisch bezeichnet werden, das übrigens auch auf den Fußsohlen zu finden ist. Die Krankheit ist ebenso schwer zu tragen, die an den Händen, die an den Füßen, da sie die Lebensqualität des Patienten erheblich verringert. Solche Leute können normalerweise keine Schuhe tragen, barfuß laufen, selbst auf einem weichen Teppich oder einem glatten Boden. Und diejenigen, die von den Handflächen betroffen sind, können mit den Händen nichts tun. Sie tragen sogar Handschuhe, um das Geschirr zu spülen, da das Latexreiben Schmerzen verursacht. Es ist schmerzhaft für die Menschen, sich anzuziehen, Gegenstände in die Hände zu nehmen, etwas zu tun, wo die Innenseiten der Hände beteiligt sind.

Diejenigen, die in einer gefährlichen Produktion arbeiten, aber keine Schutzkleidung tragen, sind sehr krank. Bevor die Behandlungsmethode für trockenes Ekzem an den Händen ermittelt wird, sollte der Krankheitsverlauf für mindestens eine Woche genauer betrachtet werden. Bei der Bildung von Blasen auf den Handflächen mit solchen Ekzemen sind ihre Hohlräume nicht mit Flüssigkeit gefüllt, sie sind vollständig leer und platzen daher extrem schnell und schmerzhaft. Der ganze Prozess ist für einen Menschen sehr ärgerlich, weniger auf einer emotionalen Ebene als auf einer nervösen Basis, aufgrund des Gefühls irritierender Schmerzen in den Handflächen.

ZUM VERWEIS: Es ist eine gute Idee, ein Tagebuch zu beginnen, in dem der Patient selbst alle die Krankheit begleitenden Phänomene sowie bestimmte Veränderungen während des Behandlungsverlaufs aufzeichnen kann. Diese Aufzeichnungen helfen dem Arzt, sich gezielt auf bestimmte Probleme zu konzentrieren und Ihnen die notwendige Behandlung vorzuschreiben.

Symptome von Hautkrankheiten an den Händen

Zunächst ist die Krankheit extrem langsam und sogar schwer zu erkennen. Die Haut an den Händen kann sich verdicken, weshalb die Wunde manchmal als geiles Ekzem bezeichnet wird. Daher ist die Suche nach der Behandlung trockener Ekzeme an den Händen immer in der Auswahl der optimalen Mittel, die sich günstig auf den Zustand der erschöpften Haut auswirken können.

Die stärksten und lebendigsten Symptome im Verlauf dieser Art von Krankheit sind:

  1. Juckreiz, der kaum zu ertragen ist.
  2. Die Haut scheint sich zu straffen und ist nicht mehr elastisch.
  3. Unangenehmes Gefühl trockener Haut.
  4. Die Epidermisschicht wird fest rot, gehärtet und rau.
  5. An den Falten, wo die Handflächenlinien sowie an den Fingern Risse sind, eingerahmt von hervorstehenden "Flecken" trockener Haut, wobei die Zeit nachlässt.
  6. Das Abschälen der Haut ist dauerhaft und übermäßig.
  7. Blasenausschlag zwischen den kleinen Fingern, an den Handseiten und sogar an den Handflächen.
  8. Wenn die Krankheit aktiv ist und sich verschlimmert, wird der helle, blasenartige Ausschlag unter Einbeziehung einer geringen Blutmenge rot.
  9. Manchmal wird die Krankheit von einem Gefühl begleitet, dass die Handflächen brennen - ein brennendes Gefühl.

Konventionelle kosmetische Cremes, die die Haut weich machen sollen, funktionieren nicht, wenn versucht wird, die hohe Trockenheitsschwelle der Handflächen zu verringern. Es ist ein tilotisches Ekzem, das aufgrund folgender Gesundheitsprobleme oder äußerer Faktoren auftreten kann:

  • kranke Leber beim Mann;
  • Nephropathie;
  • Stress oder psychische Erkrankungen;
  • äußere reizende chemisch-synthetische Ordnung;
  • Verbrennungen, Schläge, Abrieb, Erfrierungen des Metalls bei Minustemperaturen und anderen Fällen.

Fachärzte stehen vor komplexen Aufgaben - erfolgreich ein Mittel gegen ein trockenes Ekzem an ihren Händen auszuwählen, eine Pille oder Creme zu finden, etwas aus der traditionellen Medizin zu empfehlen, eine Diät zu verschreiben und so weiter. Der Patient muss den Juckreiz nicht nur lindern und lindern, sondern ihn auch psychisch und nervös beruhigen. Manchmal muss dies sogar mit Hilfe von Medikamenten geschehen, und daher muss der Spezialist die gesamte Palette der Symptome „abnehmen“ und beheben.

Warum die Krankheit auftritt - 7 Hauptgründe

Ärzte und Forscher stellen oft fest, dass die Verschlimmerung dieser Handerkrankung im Winter oder Sommer auftritt, an Tagen, an denen die Luft besonders trocken ist. Bevor Sie Geld für ein trockenes Ekzem suchen oder abholen, müssen Sie zunächst feststellen. Was ist der Grund dafür? Und wenn es möglich ist, sie zu beseitigen, wird auch die Krankheit selbst verblassen, die Symptome nehmen ab und verschwinden manchmal ganz. Es gibt viele Gründe, man kann nur die wichtigsten auflisten. Also, sieben Schlüsselvoraussetzungen, wenn trockene Ekzeme an den Händen vorhanden sind, deren Behandlung richtig gewählt werden sollte:

  1. Gestörtes Magen-Verdauungs- und Darm-Ausscheidungssystem.
  2. Prädisposition von Eltern ist ein genetisches Problem.
  3. Langsamer Stoffwechsel - die Störungen des Stoffwechselprozesses im Körper.
  4. Geschwächte Immunität und Fehlfunktionen in diesem System.
  5. Die regelmäßige Hautkontakt mit Chemikalien oder anderen schädlichen Substanzen, die die Haut austrocknen.
  6. Nervöse Überanstrengung, anstrengende Erlebnisse, Stimmungsunterstützung auf einem negativen Hintergrund usw.
  7. Infektionskrankheiten, sowohl innere als auch äußere, wenn es Wunden gibt, durch die ein Virus in die Haut gelangen könnte, eine Infektion.

Der Kontakt mit Chemikalien, Giften oder anderen schädlichen Einschlüssen kann nicht nur in einer gefährlichen Produktion auftreten, in der der Patient arbeiten kann. Die Niederlage der Haut ist ziemlich "verdient", wenn Sie das Geschirr täglich ohne Handschuhe täglich waschen oder etwas zu reinigen, etwas zu reinigen, mit verschiedenen Reinigungs- und Reinigungsmitteln waschen, die bereits viele verschiedene gefährliche Bestandteile enthalten. Was auch immer der Grund ist, Sie müssen die richtige Salbe oder Creme finden, wenn eine trockene Haut an Händen, Ekzem oder eine ärztliche Behandlung vorliegt. Die Selbstbehandlung führt nicht zu wirkungsvollen Ergebnissen, wenn Sie die Besuche beim Hautarzt ignorieren. Sie sollten es also nicht riskieren.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN: Viel mehr hängt im menschlichen Körper von der ordnungsgemäßen Funktion der Nieren und der Leber ab. Daher werden Fälle, in denen eine erkrankte Leber bei einer Person vorliegt, auch als Grund für das Auftreten einer ekzematösen Dermatitis angesehen.

Trockenes Ekzem an den Händen - wie zu behandeln und loszuwerden

Allgemeine medizinische Empfehlungen schreiben Patienten mit Ekzemen an den Handflächen vor, die Innenseite der Hände nicht mit Wasser zu benetzen, sondern nur spezielle Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Bei der Arbeit mit Wasser oder Reinigungsmitteln tragen Reinigungsmittel immer Handschuhe. Wenn sie jedoch aus Latex bestehen, ist es besser, solche Produkte zu kaufen, die auf der Innenseite eine Stoff- oder Faserbasis haben. Dies ist jedoch für die Patienten, die bereits an der Krankheit leiden. Im Allgemeinen werden sowohl traditionelle Taktiken als auch nicht-traditionelle Methoden, Schulmedizin und Volksbehandlung angewendet.

Was wird auf traditionelle Weise medizinisch angeboten?

Um die endgültige Liste von Medikamenten zu ermitteln, als um ein trockenes Ekzem an den Händen zu behandeln, ist es erforderlich, eine normale und vollständige Diagnose durchzuführen. Daher wird nicht nur ein allgemeiner Bluttest und eine visuelle Untersuchung durchgeführt, sondern es können auch Biopsien genommen werden, um zu entscheiden, ob ein Pilz- oder Bakterienproblem vorliegt. Nach der Diagnose einer Ekzembehandlung an den Händen wird ein trockenes Ekzem nach dem Prinzip der Verhinderung von Exazerbationen durchgeführt, so dass Rezidive nicht wiederkehren und den die Krankheit auslösenden Faktor reduzieren.

Medizinische Praxis in solchen Fällen verwendet:

  1. Salben, die Entzündungen der Haut lindern.
  2. Immunitätsverbessernde Medikamente.
  3. Corticosteroide oder einfach - hormonelle Behandlungen.
  4. Antihistaminika zur Verringerung des Wiederauftretens von Allergien.
  5. Antibiotika und Antimykotika wirken hervorragend gegen das Pilzproblem im menschlichen Körper, was auch zu übermäßiger Austrocknung der Haut führt.
  6. Sedativa in Tabletten, Injektionen oder in Form von Bestandteilen, die die Hauptzusammensetzung aus Salben, Cremes und Sprays bilden, beseitigt auch allergische Reaktionen.
  7. Spezialmedikamente mit engem Fokus, die von der Pharmaindustrie nur zur Behandlung solcher Ekzematosen hergestellt werden. Solche Zubereitungen sind beispielsweise die folgenden wirksamen Cremes und Salben:
    1. Advantan;
    2. Lokoid;
    3. Elokom.

Abgesehen von einer allergischen Krise können Sedativa auch die Reizung des Nervensystems, die Nervosität, die eine solche schwere Erkrankung normalerweise mit sich bringt, beseitigen. Wenn ein trockenes Ekzem an den Händen von einem Diagnostiker oder Therapeuten untersucht wird und nicht behandelt wird, welche Art von Salbe gewählt werden sollte, wird die Ernennung hormoneller Arzneistoffe nur nach vorläufigen Labortests vorgeschrieben. Um den Körper des Patienten nach der Einnahme von Hormonarzneimitteln vor Schwierigkeiten oder unnötigen Auswirkungen zu schützen, können diese Arzneimittel Folgendes vorschreiben:

  • Tacrolimus-Salbe (Tacrolimus);
  • therapeutische Creme "Pimecrolimus" (Pimecrolimus).

Diese Medikamente entfernen sehr gut schmerzhafte Symptome und Juckreiz perfekt. Vor allem haben Ärzte eine eigene Strategie zur Behandlung einer solchen Wunde, und es ist in erster Linie die Beseitigung der Ursachen des primären Bedarfs - einer chronischen Infektion, einer Pilzkrankheit, Viren, Allergenen. Deshalb können sie eine separate Diät, Sport, Psychotherapie für Depressionen und andere Verfahren gleichzeitig mit der Therapie verschreiben.

Daher sollten Sie sich an die Empfehlungen zur Verwendung dieser Arzneimittel halten, die einen Spezialisten geben.

Welche Behandlungsmethoden stehen bereit, um die traditionelle Medizin anzubieten?

Volksheilmittel können auch sehr gut in den Anfangsstadien der Entwicklung des Ekzems der Hände, ihrer inneren Teile und der Handflächen helfen. Wenn sie rechtzeitig gestartet werden, kann die Krankheit vollständig unterdrückt werden. Die folgenden Methoden werden in der Regel von Ärzten ermittelt und genehmigt, beispielsweise die Behandlung von trockenem Ekzem an den Händen von Volksheilmitteln, deren Verwendung sich jeder leisten kann:

  1. Salzbäder. Benötigen Sie 6 Esslöffel Salz jodiert (Meer), verdünnt in 1 Liter heißem gekochtem Wasser. Finger oder ganze Hände werden 15 Minuten lang in heißem Wasser gehalten (so dass es erträglich ist), dann mit warmem Wasser gespült und alles mit einer erweichenden Creme, die keine Allergien verursacht, verschmiert.
  2. Lotionen oder Bäder auf Klettextrakt oder gebrühtem Produkt. Klette kann in jeder Apotheke gekauft werden. Ein Esslöffel dieses Kraut wird mit 2 Gläsern kochendem Wasser eingegossen. Alles gefiltert und als Bad oder in Form von Lotionen verwendet.
  3. Walnuss. Im Ofen sollten Sie Nüsse (3-4 Stück) in der Schale backen, dann den gesamten Mixer reinigen und hacken. Alle kombinieren mit einem Löffel Fischöl (Esslöffel) und schmieren eine halbe Stunde lang die geschädigte Haut.
  4. Kalanchoe (sein Saft). Pflanzensaft wird aus einem Blatt gepresst, dann wird eine Watte darin imprägniert und die Wunden und die erkrankte Haut werden sanft durchtränkt.
  5. Hände mit einer Sodalösung waschen. Ein Esslöffel Soda wird in einem Glas warmem gekochtem Wasser verdünnt.
  6. Erweicht die Haut mit Ölen - Sanddorn (Heilung) und Olive (nahrhaft). Sie können manchmal Olivenöl mit einer kleinen Menge Kamillenextrakt mischen, was Entzündungen perfekt lindert.

Bei der Art des Salzbades werden sie immer noch nach der gleichen Methode verwendet wie Pickles, Salzlake (Kohl, Gurke usw.). In medizinischen Lösungen, Extrakten oder Abkochungen können Sie auch Lappenreinigungshandschuhe befeuchten, sie 30 Minuten lang tragen, dann abnehmen, Ihre Hände waschen und mit einer Creme schmieren, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und geschmeidig macht. Wenn ein trockenes Ekzem an den Händen der Behandlung traditionellen Methoden unterworfen wird, ist es als zusätzliches Heilungsmaterial sehr gut, auch solche weich machenden hypoallergenen Cremes zu verwenden, Salben, die auch die Haut der Hände mit einem bestimmten Film schützen könnten. Nun gibt es viele solcher Mittel, wie trockene Ekzeme mit schützenden und gleichzeitig heilenden Salben geheilt werden können.

Was ist Prävention - 5 allgemeine Regeln?

Um das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern und nicht nach wirksamen Mitteln zu suchen, müssen Sie nur einige wichtige Regeln beachten. Das Vermeiden eines trockenen Ekzems an den Händen ist mit den folgenden fünf Präventivregeln möglich:

  1. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel, Haushaltsreiniger sowie Farben, Lacke und Spachtelreparatur ohne Handschuhe.
  2. Schmieren Sie die Hände, die für die Art der gesunden Haut geeignet sind, regelmäßig nach dem Kontakt mit Wasser.
  3. Wenn jemand in einer gefährlichen Produktion arbeitet, sollten Sie die schützenden Eigenschaften von Arbeitskleidung, Schuhen und Kopfbedeckungen nicht ignorieren.
  4. Eine kranke Leber, Magen, Darm sollten aktiv behandelt werden und ihr chronisch erkrankter Zustand sollte nicht zugelassen werden.
  5. Lassen Sie den Körper nicht mit Viren, Pilzen und anderen Erregern infizieren, die Menschen infizieren können.

Die Diagnostiker nehmen während der Überwachung des Patienten die Rückwasserflora auf, biopsieren ein Stück Haut, das sich abgezogen hat. Auf diese Weise können sie entscheiden, in welchem ​​Stadium der Erkrankung sowie in welcher Form sie auftreten. Dank dieses Wissens wird es dem Hautarzt leichter fallen, die richtige Behandlung festzulegen, die notwendigen Pillen, Salben, Cremes und die entsprechende Diät zu verschreiben. Jede Verletzung des Behandlungsplans kann zu einer geringen Effizienz führen. Daher ist es besser, alle Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen.

http://medoderm.ru/ekzema/suhaya-ekzema-na-rukah-chem-lechit.html

Ekzem an den Händen

Ekzem ist eine häufige Hauterkrankung neuroallergischer Natur, die durch wiederkehrende Entzündungen der papillären Dermis gekennzeichnet ist und sich durch einen Hautausschlag äußert. Für ekzematösen Hautausschlag ist Polymorphismus charakteristisch, anhaltender Fluss und Lokalisation in offenen Körperbereichen - Gesicht, Hände, Füße. Ekzem an den Händen tritt bei 25% der Menschen mit Hautproblemen auf, da dieser Körperteil nicht durch Kleidung geschützt wird und oft aggressiven Umweltfaktoren ausgesetzt ist: angefangen mit der Verwendung von allergenen Cremes bis hin zur Arbeit mit chemischen Reagenzien.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen für Ekzeme an den Händen sind nicht geklärt, da diese Krankheit zur Gruppe der polyetiologischen (oder multifaktoriellen) Erkrankungen gehört, dh viele Faktoren können zu ihrer Entwicklung führen. Die meisten Ärzte sind der Meinung, dass der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit in direktem Zusammenhang mit der Funktionsstörung des Nervensystems steht. Wissenschaftler glauben jedoch, dass sein Auftreten aus einer Reihe der folgenden Gründe ausgelöst werden kann:

  • Kontakt mit chemischen Farbstoffen und Aromen, die zu den täglich verwendeten Haushaltschemikalien gehören (statistisch gesehen kommt es häufig zu Ekzemen an den Fingern, wenn sie mit einem aggressiven Geschirrspülmittel, Pulver oder einer Allergencreme zusammenwirken);
  • langfristige Verwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln (z. B. NSAR);
  • infektiöse Hautkrankheiten;
  • endokrine Störung;
  • genetische Veranlagung.
  • Bienenpollen, Schimmel, Pappelflusen;
  • Trockenheit und Schwitzen der Hände.

Symptome der Krankheit

Abhängig von den äußeren Manifestationen eines Ekzems an den Händen kann es weinend und trocken sein, und aus den Gründen, die es verursachen, kann es idiopathisch (wahr), mikrobiell, professionell sein.

Die Symptome eines Ekzems stehen in direktem Zusammenhang mit seinem Auftreten, obwohl die allgemeinen Anzeichen der Erkrankung eine starke Rötung der Haut der Hände, Juckreiz, deren Intensität jeweils selbst bestimmt, das Auftreten eines dichten Ödems von Weichteilen und eine Erhöhung der Temperatur der Haut der Hände sind.

  1. Ein echtes (idiopathisches) Handekzem zeichnet sich durch einen raschen Beginn aus. Hautausschläge haben eine erythematöse, papulöse oder vesikuläre Natur (auf dem Foto können Sie erkennen, dass sie durch Symmetrie gekennzeichnet sind). Die Krankheit beginnt mit der Bildung kleiner Bläschen, die anschließend miteinander verschmelzen, sich öffnen, punktuelle Erosion bilden, hellgelbe Krusten bilden und zur Flechtenbildung führen (starke Verdickung der Haut und Verstärkung des Musters). All dies wird von einem starken Ödem des betroffenen Gewebes begleitet und anschließend geschält.
  2. Die mikrobielle Form der Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund eitriger Entzündungen der Haut an Stellen von Verbrennungen oder Schürfwunden. Der Prozess beginnt mit einer einseitigen Läsion und Ablösung des Stratum corneum der Epidermis, gefolgt von der Bildung von Exsudat, das mit der Zeit in dünne lineare oder ringförmige Krusten schrumpft - trockenes Ekzem wird gebildet (meistens betrifft es nicht die gesamte Hand, sondern nur die Finger).
  3. Das berufliche Ekzem in den Händen klinischer Manifestationen ähnelt dem Wahren, dh es zeichnet sich durch einen raschen Beginn und papulo-vesikuläre Eruptionen aus, die auf dem Foto wie kleine Blasen aussehen. Im Anfangsstadium kann es mit Volksheilmitteln geheilt werden, aber wenn die Ursache der Erkrankung nicht beseitigt ist, wird es zu einer chronischen Form, deren Verlauf sich mit jeder nachfolgenden Verschlimmerung verschlechtert.

Ekzematöse Hautausschläge öffnen sich normalerweise an Tag 3-4, und die Geschwüre, die nach dem Ausheilen innerhalb eines Monats heilen, sind von Schmerzen begleitet. Es ist wichtig zu wissen, dass in dem Moment, in dem sich die Blasen öffnen, das Risiko einer gleichzeitigen Infektion steigt, was die Behandlung von Ekzemen an den Händen erheblich kompliziert und zu einem langen Krankheitsverlauf führt. In Zeiten der Verschlimmerung fühlt sich die Haut im betroffenen Bereich rot und feucht an (es ist zu diesen Zeiten sehr wichtig, einer Diät zu folgen und das Nervensystem vor Stößen zu schützen), und während der Remission wird sie trocken und unelastisch. Ein trockenes Ekzem wird begleitet von einem Abschälen der Haut und dem Auftreten von Blutungsrissen (auf dem Foto sehen sie aus wie kleine Einschnitte), die sehr jucken (Wunden und Peeling sollten mit Babycreme geschmiert werden).

Diagnosemethoden

Bevor Sie ein Ekzem an Ihren Händen behandeln, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen, der die Ursache der Erkrankung feststellen kann. Im Allgemeinen stellen Ärzte eine Diagnose auf der Grundlage einer externen Untersuchung der Haut des Gesprächs mit dem Patienten fest, aber in seltenen Fällen ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich - ein vollständiges Blutbild, ein Abstrich zur Bestimmung des Infektionserregers. Für den Fall, dass ein Spezialist den Verdacht auf eine andere Erkrankung mit ähnlichem Verlauf (Krätze, Psoriasis) vermutet, kann er eine Hautbiopsie anordnen. Es sollte gesagt werden, dass die Behandlung mit der traditionellen Medizin oder die Verwendung von Antihistamin-Cremes nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt eingeleitet werden sollte, da dies zu Komplikationen führen kann. Das einzige, was einen Patienten mit Verdacht auf ekzematösen Hautausschlag machen kann, ist, eine Diät zu machen und "schädliche" Produkte von der Diät zu nehmen.

Wie behandeln?

Ein Spezialist informiert Sie über die Behandlung von Ekzemen in den Händen des Patienten, der auch dann besucht werden sollte, wenn die Behandlung später mit Volksheilmitteln durchgeführt wird. Die Therapie sollte umfassend mit der Verwendung von Werkzeugen für die äußerliche Anwendung (Cremes, Salbe) und für die interne Anwendung (Tabletten, Injektionen), mit der obligatorischen Einhaltung der Diät und der Durchführung von physiotherapeutischen Verfahren sein.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von Ekzemen an den Händen schließt die Verwendung von oralen Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Eden), antibakteriellen Medikamenten (bei mikrobiellen Läsionen der Haut), Immunmodulatoren (Vitaminkomplexe) und Medikamenten zur äußerlichen Anwendung ein. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung wird einem Patienten eine Glucocorticoid-Salbe an einem Ekzem an den Händen verschrieben, was Entzündungen verringert, Juckreiz und weitere Hautschäden verhindert (nachdem der Entzündungsprozess beseitigt ist, wird die Verwendung der Salbe abgebrochen). In Zukunft wird dem Patienten die Verwendung von Antihistamincreme vorgeschrieben - um Schwellungen und Juckreiz zu vermeiden, sowie physiotherapeutische Verfahren (Ozontherapie, Paraffinapplikation, UV-Bestrahlung usw.). Die Creme wirkt als Barriere zwischen der Haut und der pathogenen Mikroflora, so dass die Ärzte eine solide Grundlage für ihre Auswahl wählen (Creme auf der Basis von Pimecrolimus und Zinkpyrithion ist sehr beliebt).

Behandlung von Volksheilmitteln

Es ist schwierig, Ekzeme mit Volksheilmitteln zu heilen, daher wird ihre Anwendung zusätzlich zur medikamentösen Therapie verschrieben. Besonders beliebt unter den Rezepten der traditionellen Medizin sind heiße Kompressen aus in Milch gekochtem Kohl, die orale Einnahme des Klettenwurzelabkochens und die Verwendung von hausgemachtem Fischöl und Nusscreme. Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist nur zu Beginn der Erkrankung wirksam, bei schwerem Verlauf können Ekzeme nur mit Arzneimitteln behandelt werden.

Diät

Diät - einer der Hauptfaktoren für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit. Patienten mit Ekzemen an den Händen wird empfohlen, sich täglich mit hypoallergenen Produkten zu ernähren und fettarme Eiweißmilchprodukte und Gemüse zu bevorzugen. Die Ernährung gegen Ekzeme schließt die Verwendung von geräucherten, Zitrus- und zuckerhaltigen Lebensmitteln grundsätzlich aus, da sie den Juckreiz stark verbessert. Anstelle von Tee und Kaffee empfehlen Ärzte, heilende Aufgüsse zu trinken, die nach traditionellen medizinischen Rezepten zubereitet werden.

Obwohl es sich bei dem Ekzem um eine chronisch rezidivierende Erkrankung handelt, ist die Prognose für die Behandlung günstig. Diät, prophylaktische Anwendung der traditionellen Medizin, mangelnder Kontakt mit Allergenen, rechtzeitige Behandlung infektiöser Hautkrankheiten und die richtige Auswahl der Handpflegecreme reduzieren das Risiko eines erneuten Auftretens auf ein Maximum.

http://simptomer.ru/bolezni/kozhnye-zabolevaniya/475-ekzema-na-rukakh-simptomy

Ekzem Hand Hauterkrankung

Ekzem ist eine chronische Hautkrankheit allergischer Natur. Dermatologen beziehen sich auf Ekzeme unter den sogenannten allergischen Dermatosen der Haut. Die Hauptsymptome des Ekzems sind verschiedene Hautausschläge auf der Haut der Hände sowie starker Juckreiz.

Das Wort "Allergie" kann aus dem Griechischen übersetzt werden als "anders handeln". In der Tat ist jede allergische Reaktion nichts anderes als eine modifizierte pathologische Arbeit der Zellen des Immunsystems.

Normalerweise müssen Immunzellen Viren, Bakterien und Krebszellen zerstören. Zu diesem Zweck haben sie die Fähigkeit, den "Feind im Gesicht" mit Hilfe seiner speziellen Strukturen (Antigene) auswendig zu lernen, und wenn sie sich mit ihm treffen, angreifen und zerstören, können im Körper alle möglichen zerstörerischen Reaktionen ausgelöst werden, einschließlich der Verwendung von Antikörpern, die von speziellen Zellen produziert werden.

Allergie entwickelt sich, wenn unser Immunsystem aus irgendeinem Grund normales Shampoo, Pollen, Haushaltschemikalien usw. als seine „schlimmsten Feinde“ betrachtet. Wie bei gewöhnlichen Viren oder Bakterien "erinnert sich der Körper an den Feind im Gesicht", um auf ihn eine gute Reaktion zu treffen, die verschiedene zerstörerische Reaktionen hervorruft. In diesem Fall wird die Substanz, die die Allergie verursacht, als Allergen bezeichnet.

Im Falle eines Ekzems interagieren Antigene mit Antikörpern meistens auf der Oberfläche von Lymphozyten, die nach einem "Angriff" beginnen, Serotonin, Histamin, Lymphokine und einige andere Entzündungsmediatoren in den umgebenden Raum auszusondern. Diese Substanzen lösen eine Reaktionskaskade aus, die zu Entzündungen der Haut führt.

In der Regel entwickelt sich ein Ekzem, wenn sich eine Überempfindlichkeitsreaktion gleichzeitig gegen mehrere Allergene (seltener gegen eine) entwickelt. Die Intensität des Entzündungsprozesses, der sich als Folge einer Allergie entwickelt, hängt von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen, seiner Menge sowie von der Stärke der allergischen Reaktion selbst ab.

Ursachen für Ekzeme an den Händen

Ekzem kann sich als Folge äußerer und innerer Faktoren entwickeln. Externe Faktoren sind:

1. Chemikalien:

  • Aromatische Zusätze in Lebensmitteln, Haushaltschemikalien oder Hygiene.
  • Lösungsmittel
  • Farbstoffe pflanzlichen und chemischen Ursprungs.
  • Zusätze zur Herstellung von Gummischuhen, Gürteln oder Handschuhen: Mercapto-Benzathiazol, Carbamate, Thiurame usw.
  • Konservierungsmittel, die Hygieneartikel oder Zusatzstoffe in Kosmetika enthalten, zum Beispiel: in Waschpulver, Seife, Nagellack, Sonnencreme, Tonic, Lotion.
  • Gegenstände aus speziellen Materialien: Brillen, Uhren, Schmuck, Schmuck, Küchengeräte, Kleidung.
  • Einige Komponenten des Haarfärbemittels: Paraphenylendiamin
  • Drogen: Impfstoffe, Analgetika, einige entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika usw.
  • Verschiedene Cremes und Salben.

2. Verschiedene mikro- und makroskopische Organismen: Pilzhautläsionen, Streptococcus, Staphylococcus, verschiedene Helminthen (zum Beispiel Giardiasis, Enterobiosis).

3. Nahrungsmittel: kohlensäurehaltige Getränke, Nüsse, Eier, Schokolade, Fisch, geräuchertes Fleisch, Zitrusfrüchte, etwas Gemüse oder Hülsenfrüchte, Getreide.

4. Produktionsfaktoren: Metalle: Chrom, Kobalt, Nickel, Pflanzenstaub, Düngemittel, Glaswolle, Epoxidharze, Formaldehyd, Zement, Teer, verschiedene Farben und Lacke.

5. Haushaltsfaktoren: Hausstaub, Schimmel, Tierhaare, Pollen.

In einigen Fällen entsteht ein Ekzem nach Hautkontakt mit Sonnenlicht oder seine ersten Manifestationen werden nach Insektenstichen beobachtet.

Ekzem kann sich auch durch interne (endogene) Ursachen verschlimmern. Zum Beispiel kann ein kariöser Zahn, eine chronische Tonsillitis, Mittelohrentzündung oder Sinusitis unter bestimmten Umständen ein Ekzem auslösen.

Andere interne Faktoren, die zum Auftreten oder zur Verschlimmerung eines Ekzems beitragen:

  • stress
  • Übermäßige Bewegung kombiniert mit chronischem Schlafentzug,
  • verschiedene Erkrankungen der Leber und des Darms,
  • endokrine Störungen
  • Schwangerschaft
  • genetische Veranlagung.

Klassifizierung und Symptome von Ekzemen an den Händen

Normalerweise unterscheiden Dermatologen die folgenden Arten von Ekzemen:

Echtes Ekzem

Echte Dermatologen nennen solche Ekzeme, die sich aufgrund von Überempfindlichkeit gegen Allergene verschiedener Art entwickeln.

  1. Die ersten Anzeichen der Krankheit. Zuerst schwillt die Haut etwas an (Schwellungen treten auf), sie wird rot.
  2. Phase einweichen. Dann gibt es kleine Blasen, die miteinander verschmelzen können. Wenn eine solche Blase geöffnet wird, bildet sich an ihrer Stelle eine kleine Erosion, deren Oberfläche mit Flüssigkeitströpfchen bedeckt ist.
  3. Weiterer Krankheitsverlauf. Anstelle von Erosion bilden sich allmählich Krusten, Schuppen und Knötchen, die Haut wird dicker und dicker, das Hautmuster nimmt zu (am meisten charakteristisch bei langwierigem Verlauf - über 6 Monate).

Bei den ersten Anzeichen einer Entzündung auf der Haut wird das Ekzem gewöhnlich von starkem Juckreiz oder Brennen begleitet. Manchmal wird der Juckreiz so heftig und schmerzhaft, dass eine Person den Schlaf verliert, den Appetit verliert, verschiedene neurotische Störungen auftreten, beispielsweise Tränen, Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen. Ein echtes Ekzem wird im Winter oder Herbst verschärft und im Sommer und im Frühling beruhigt es sich.

Dyshidrotisches Ekzem ist eine Vielzahl von wahr und ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass Hautausschläge und andere Veränderungen der Haut hauptsächlich an den seitlichen Oberflächen der Finger und Handflächen beobachtet werden. Die Hauptsymptome sind kleine Mehrkammer- oder Einkammerblasen vor dem Hintergrund einer leichten Abplatzung und Rötung der Haut, starkes Jucken, Brennen und ein lang anhaltender Fluss.

Denn ein echtes Ekzem ist durch die Symmetrie des Hautausschlags gekennzeichnet, zum Beispiel am Handgelenk beider Hände usw.

Mikrobiell

Im Gegensatz zu den wahren sind die Hautausschläge bei Ekzemen mikrobiellen Ursprungs asymmetrisch und werden durch einen beliebigen Erreger verursacht: Staphylokokken, Streptokokken und andere Mikroorganismen.

  • Krampfadern (tritt vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen bei Krampfadern auf),
  • mykotisch (Pilzinfektion),
  • posttraumatisch (entwickelt sich auf der verletzten Haut).

Hauptsymptome: In der Mitte von bläulich roten oder roten Flecken befinden sich zahlreiche Knoten, Krusten, Blasen und Blasen mit eitrigem Inhalt. Nach dem Entfernen dieser Ausschlagselemente bildet sich eine Austrittserosion. Die entzündete Haut ist geschwollen, die Grenzen des Fokus sind klar, mit sichtbaren "Abschirmungen" von einzelnen Krusten oder Blasen am Rand des Flecks. Mikrobielles Ekzem ist auch von starkem Juckreiz begleitet, mit allen daraus folgenden Folgen.

Seborrheic

Das seborrhoische Ekzem befindet sich normalerweise nicht in den Händen, sondern erstreckt sich auf die Haut der Stirn und der Kopfhaut. Es ist begleitet von einem leichten Juckreiz und hat die folgenden Hauptsymptome:

  • gelbe, dichte Schuppen oder Krusten,
  • nass werden, nachdem der Ausschlag entfernt wurde,
  • klare Grenzen der Brennpunkte

Professionell

Ein berufliches Ekzem entsteht, wenn die Haut lange Zeit mit verschiedenen Substanzen mit reizenden Eigenschaften in Kontakt kommt. Beispielsweise tritt das häufigste Ekzem in den Händen bei Vertretern der folgenden Berufe auf:

  • Maler, Gipser,
  • Krankenschwestern
  • Chemiearbeiter,
  • Friseure,
  • Weber

Ekzemsymptome treten in der Regel zunächst auf kleinen Hautbereichen (Handgelenk, Finger) auf und breiten sich dann auf größere Bereiche aus.

Hauptsymptome: Bläschen, weinende Erosion, Knötchen auf geröteter Haut mit klaren Grenzen des Entzündungszentrums. Allmählich verlieren die Grenzen ihre Klarheit, die Entzündung erstreckt sich auch auf die Hautbereiche, die keinen direkten Kontakt mit Allergenen haben. Die Krankheit verschwindet vollständig, wenn Sie die Produktion von Allergenen beseitigen.

Diagnose

Um die Diagnose genau zu bestimmen, muss ein Dermatologe konsultiert werden. Dieser Spezialist wird den Patienten untersuchen, die Elemente des Ausschlags untersuchen und, falls erforderlich, den Rat eines Allergologen und einiger anderer Fachärzte sowie einen Bluttest für die häufigsten Haushalts-, Berufs-, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergene vorschreiben.

Bei allergischer Dermatose werden keine Hauttests durchgeführt, da sie eine Verschlimmerung der Krankheit bewirken können.

Ekzembehandlung an den Händen

Im Falle einer kompetenten Verschreibung der Behandlung und des Patienten, der alle Empfehlungen erfüllt, kann eine ausreichend lange Remission der Erkrankung erreicht werden, dh Lebenszeiten verlängern, ohne das Ekzem zu verschlimmern.

Allgemeine Prinzipien der Ekzembehandlung der Hände

  1. Die strikte Befolgung des Regimes und aller Empfehlungen während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und eine allmähliche Rückkehr zum üblichen Lebensstil, wenn der Entzündungsprozess nachlässt.
  2. Normalisierung des Nervensystems, genug Schlaf.
  3. Kämpfen Sie gegen übermäßiges Schwitzen (z. B. Handflächen), da Ekzemschweiß zur Hautreizung beitragen kann.

Anforderungen an den Raum

  1. Optimale Parameter im Raum: relative Luftfeuchtigkeit nicht unter 60%, Lufttemperatur bis + 23 ° C.
  2. Für gute Belüftung sorgen.
  3. Regelmäßige Nassreinigung.
  4. Staubquellen entfernen: Übermäßig viel Polstermöbel, Plüschspielzeug, Vorhänge, Vorhänge, Teppiche. Sie müssen regelmäßig Staub vom Fernsehschirm oder Monitor entfernen.
  5. Daunen- und Federkissen und -decken sollten durch synthetische ersetzt werden, die mindestens einmal pro Jahr gewaschen werden sollten.
  6. Reinigen Sie die Nassbereiche (Badezimmer, WC) gründlich, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  7. Nach dem Waschen ist nasse Wäsche besser außerhalb der Wohnräume zu hängen, um keine Feuchtigkeit zu erzeugen.
  8. Verwendungsbeschränkung bei der Reinigung der Räume von Haushaltschemikalien sowie von Farben: Reinigungsmitteln, Waschpulver, Farben, Emails, Lacken.
  9. Die Reinigung muss mit Gummihandschuhen erfolgen.

Lebensweise

  1. Waschen: nur mit speziellen hypoallergenen Produkten. Stellen Sie sicher, dass Sie gründlich ausspülen.
  2. Rauchen: ein striktes Rauchverbot in der Wohnung.
  3. Blühende Gärten, Ragweed usw.: Verschließen Sie die Fenster hermetisch und begrenzen Sie die Luftwege während der Blüte.
  4. Tiere: Wenn ein Ekzem diagnostiziert wurde, wird die Haltung von Haustieren nicht empfohlen. Die häufigsten Allergene von Tieren: Wolle, Speichelpartikel, Federn, Trockenfutter für Fische, Schuppen.
  5. Kleidung: Ausgenommen sind Produkte aus groben Wolle, vorzugsweise hygroskopische und weiche Baumwollstoffe in hellen Tönen.
  6. Begrenzen Sie psychoemotionale und körperliche Aktivität, da sie zu verstärktem Schwitzen beitragen, was bei Ekzemen nicht erwünscht ist.
  7. Beseitigung von Stressfaktoren.
  8. Normalisieren Sie Schlaf und Ruhe.
  9. Emotionale Ruhe.

Hautpflege

Da bei Ekzemen an den Händen meistens die Haut trocken ist, ist es notwendig, von einem Arzt verordnete Feuchtigkeitscremes zu verwenden, die den Fettstoffwechsel wiederherstellen.

Das Baden in einer Badewanne oder Dusche ist auf 10 Minuten bei einer Wassertemperatur von nicht mehr als 40 ° C begrenzt. In diesem Fall sollte Luffa nicht verwendet werden, um ein Reiben und Kratzen der Haut zu vermeiden. Seife Es ist wünschenswert, Reinigungslotionen, Schäume oder Duschgels zu ersetzen, die flüssig sein sollten und auch ohne Farbe und Geruch.

Äußere Behandlung

  1. Akutes Stadium: Lotionen, um Entzündungen der Haut zu lindern, Juckreiz. Nach dem Ende des Einweichens empfehlen wir eine Vielzahl von Wasser-Alkohol, Öl-Talkern und Pasten.
  2. Entzündungsprozess: Emollient, heilende Cremes und Salben mit resorbierbaren und entzündungshemmenden Eigenschaften - enthaltend Ichthyol, Naphthalan, Zink, Fettsäuren, Hormone, antibakterielle Wirkstoffe.

Diät

Jedes Nahrungsmittelallergen kann in einigen Fällen die Entwicklung eines Ekzems auslösen, und das, was für eines äußerst unerwünscht ist, wird von einem anderen vollkommen toleriert. Aus diesem Grund sollte die Diät streng individuell gewählt werden, mit Ausnahme der Produkte, die bei einem bestimmten Patienten zu einer Verschlimmerung des Ekzems führen.

Die übliche Nahrungsaufnahme für Ekzeme beträgt in kleinen Portionen 4-6 mal.

Um die Produkte zu identifizieren, die eine Verschlimmerung verursachen, ist es notwendig, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie nicht nur alles aufzeichnen können, was Sie tagsüber gegessen und getrunken haben, sondern auch die Reaktion des Körpers in den nächsten 2 Tagen. Nach der Analyse der relevanten Einträge entspricht „berechnen“ nicht dem schuldhaften Produkt der Arbeit. Solche Produkte sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden und dürfen auch nicht in Kombination mit anderen verwendet werden, z. B. bei der Zubereitung von Salaten oder als Bestandteil von Gebäck. Die Dauer einer solchen strengen Diät beträgt etwa 1 Jahr. Danach „vergisst“ der Körper das Allergen und reagiert nicht mit einer Entzündung auf seine Anwesenheit in der Nahrung.

Die häufigsten Allergene tierischer Produkte:

  • ein Vogel
  • Meeresfrüchte,
  • Kaviar
  • fisch
  • Eier
  • Milch (einschließlich Ziege).

Allergene pflanzliche Produkte:

  1. Getreide: Mais, Gerste, Roggen, Weizen.
  2. Nüsse
  3. Hülsenfrüchte: Erbsen, Sojabohnen, Bohnen, Linsen.
  4. Gemüse, Früchte von roter, gelber oder oranger Farbe: Zitrusfrüchte, Melone, Dattelpflaume, Aprikose, Pfirsich, Wassermelone, Karotte, Rüben, Erdbeere, Erdbeere, Himbeere, Johannisbeere, Granatapfel, Traube, Tomate.
  5. Schokolade: Süßigkeiten, Kakao.
  6. Andere Produkte: Kiwi, Knoblauch, Avocado, Rettich, Meerrettich, Pilze, Auberginen, Rettich, Kastanien, Gewürze, Ketchup, Mayonnaise, geräuchertes Fleisch, Karamell, Pickles, Gebäck, Honig, Kaffee, Senf, Essig, Käse, Kwas usw. p.

Bei der Erstellung einer hypoallergenen Diät ist zu beachten, dass es eine sogenannte Kreuzallergie gibt, wenn der Konsum eines Produkts zu einer allergischen Reaktion führt, wenn andere konsumiert werden:

  • Milch - Rind - Verdauungsenzyme,
  • Pollen - Obst - Beeren.
  • Schimmelpilze (zum Beispiel in Käse) - Kefir - verschiedene Käsesorten - Hefegebäck - Früchte des letzten Jahres.

Wenn in diesem Fall eine Allergie, beispielsweise gegen Pollen, festgestellt wurde, müssen Beeren und Früchte ausgeschlossen oder stark eingeschränkt werden.

Im Falle eines Ekzems müssen alle Empfehlungen vollständig befolgt werden, da eine Ekzem-Episode mit einem Allergen in Verbindung gebracht werden kann. Dann kann die nachfolgende Verschlimmerung der Erkrankung durch völlig verschiedene Allergene ausgelöst werden.

Arzneimittel

Gleichzeitig werden Patienten, die an Ekzemen an ihren Händen leiden, nicht mehr als 5 Arzneimittel verschrieben. Folgende Gruppen werden besonders sorgfältig ernannt:

  1. Immunstimulanzien. Interferon, Immunglobuline und Adaptogene sollten ausschließlich für strenge Indikationen und nur für kurze Studiengänge ernannt werden.
  2. Impfstoffe. In der Zeit der Exazerbation ausgeschlossen und während der Remission wird nur unter dem Schutz von Antiallergika durchgeführt und sollte gutartig sein.

Für die Behandlung von Ekzemen wird in der Regel vorgeschrieben:

  1. Mediator, der zum Teil Konkurrenten von Histamin oder Serotonin (Diazolin, Questin, Erius, Suprastin, Tavegil, Peritol usw.) ist. Sie blockieren Histaminrezeptoren auf Zellmembranen, verringern die Gefäßpermeabilität und wirken entzündungshemmend. Einige dieser Produkte haben eine gute beruhigende Wirkung, bei längerem Gebrauch kann sich jedoch eine Sucht entwickeln und Anzeichen von Allergien auftreten. Um einen ähnlichen Effekt zu verhindern, müssen die Antiallergika alle 10 Tage gewechselt werden. Erius, Telfast und andere ähnliche Mittel sind jedoch nicht süchtig und können daher lange Zeit verwendet werden.
  2. Calciumzubereitungen, Magnesia, Natriumthiosulfat. Diese Substanzen verhindern das Eindringen von Allergenen in den Blutkreislauf und reduzieren die allgemeine Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen von Allergenen.
  3. Sorbentien, Diuretika und starkes Trinken. Für die beste Entfernung von Allergenen werden Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel, uvisorb), Diuretika, Abführmittel (Furosemid, Dufalac, Sulfatmagnesia) und reichlich Wasser getrunken. Bei Bedarf können sie plasmasubstituierende Lösungen (Polydez, Hämodez) oder Hämosorption, Plasmapherese verschreiben.
  4. Hormonelle Drogen Bei ausgedehnten Hautläsionen zuordnen: Prednison, Hydrocortison, Diprospan. Diese Mittel können in Form von Tabletten, Injektionen sowie topisch (Cremes, Salben, Gele) verabreicht werden.
  5. Beruhigende Agenten. Zur Linderung von Juckreiz, Brennen: Baldrian, Mutterkraut, Amitriptylin, Aminazin und anderen Drogen.
  6. Verbesserung der Durchblutung Zu diesem Zweck ernannt Trental, Nikotinsäure.

Zusätzlich zu diesen Aktivitäten wird die Sanierung von kariösen Zähnen durchgeführt, die Behandlung der chronischen Tonsillitis wird vorgeschrieben, die Darm- und Leberfunktion wird normalisiert, und bei der Erkennung von Helminthen - antihelminthische oder antiparasitäre Behandlung.

Eine der wichtigsten Komponenten bei der Behandlung von Ekzemen ist die Normalisierung der Darmflora und die Beseitigung von Dysbiose. Verwenden Sie dazu biologische Produkte: Linex, Joghurt, Lactobacterin, Bifidumbacterin. Die normale Darmflora ist einer der wichtigen Schutzfaktoren, die zu einem geringeren Eindringen von Allergenen in den Körper durch den Darm beitragen.

Physiotherapie

Nach der Verringerung des akuten Prozesses der physiotherapeutischen Verfahren schreiben Sie vor:

  • UV,
  • Lasertherapie
  • Elektrophorese
  • Schlammtherapie
  • therapeutische Bäder usw.

Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, sind bei gleichzeitiger Anwendung von Antiallergika, Sorbentien, kleine Fastenzeiten möglich.

Spa-Behandlung

Patienten mit Ekzemen wird im Herbst oder Frühling ein trockenes Seeklima empfohlen (z. B. die Südküste der Krim).

http://bezboleznej.ru/ekzema-na-rukah
Weitere Artikel Über Allergene