Asthma ist kein Satz! Moderne Behandlungsmethoden für Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Bronchialasthma ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Atemwege, gekennzeichnet durch das Auftreten von Entzündungen, die sich in paroxysmaler Dyspnoe und Erstickung äußern.

In letzter Zeit wird es häufiger als vor zehn Jahren diagnostiziert. Der Grund für die häufige Erkennung eines solchen pathologischen Zustands liegt nicht nur in der Verbesserung der Diagnoseverfahren.

Ein großer Einfluss auf die Inzidenz der Erkrankung hat jedes Jahr eine Verschlechterung des ökologischen Umfelds zur Folge. Und immer mehr Erwachsene wenden sich an Ärzte, um Hilfe bei der Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale zu erhalten.

Klinische Formen

Als Folge eines Asthmaanfalls kommt es zu einer Verengung des Bronchiolumens - Bronchospasmus und Verstopfung der Atmungsorgane, die die Ursache der Anfälle ist.

Es gibt verschiedene Systeme zur Typisierung von Bronchialasthma. Die Anzahl der in diesen Klassifizierungen genannten Formulare beträgt 10 oder mehr. Die Unterteilung in sie ist oft sehr bedingt und mit dem Alter kann eine Form in eine andere verwandeln.

Im Allgemeinen können diese klinischen Varianten im Allgemeinen in die folgenden unterteilt werden:

  • allergische Form, bei der der Hauptgrund und die Ursache der Erkrankung ein allergischer Faktor ist;
  • infektiös-allergisch, wenn der allergische Faktor ebenfalls auftritt, jedoch weniger ausgeprägt ist, und damit eine Abhängigkeit von Asthmaanfällen bei Infektionen und Erkältungen besteht;
  • Nicht-allergische Formen, zu denen zum Beispiel dishormonale, infektiöse Formen, Aspirin, psychogene und andere gehören.

Typische Symptome der Krankheit

Unabhängig von der Form sind die Symptome von Bronchialasthma im Allgemeinen identisch und manifestieren sich durch intermittierende Asthmaanfälle, die dem wachsenden Gefühl eines Luftmangels ähneln. Der Schweregrad und die Häufigkeit können variieren.

Die provozierenden Faktoren sind auch unterschiedlich - bis zu einer mentalen Erfahrung oder körperlichen Anstrengung. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich jedoch entweder um Allergene oder um Substanzen, die die Bronchialschleimhaut reizen: Tierhaare, Pappelflusen, Parfümgerüche, Haus- oder Bibliotheksstaub, Verstopfung im Raum.

Ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung eines Anfalls ist häufig eine Infektion der Atemwege.

Gleichzeitig ist die Ausatmung gestört, dh Dyspnoe bei Asthma bronchiale ist in erster Linie ein expiratorischer Charakter. Später kommt es zu Husten mit Auswurf, der nicht auffällt oder sich nicht gut bewegt und ein dickes, dickflüssiges Geheimnis ist. Ärzte verwenden für sie einen speziellen Begriff - "Glaskörper".

Ein Asthmaanfall tritt plötzlich ein und kann unabhängig von der Tageszeit auftreten. Seine Entwicklung ist schnell und schnell. Atemnot, Husten, Keuchen, aus der Ferne zu hören. Der Patient muss seine Hände auf einen Stuhl oder Stuhl legen. Dyspnoe ist exspiratorischer Natur, dh das Ausatmen ist meist schwierig.

Die Anzahl der Atembewegungen kann sich auf 40-50 erhöhen. Der Schweregrad des Angriffs nimmt zu und erreicht seinen Höhepunkt, was eine beträchtliche Zeit dauern kann. In der Regel nimmt der Angriff ab, obwohl er in schweren Fällen nicht bis zur medizinischen Versorgung aufhört.

Andere Symptome, die zum Zeitpunkt eines Asthmaanfalls festgestellt wurden:

  • Reizbarkeit
  • Schwäche
  • Engegefühl in der Brust und Schmerzen,
  • Angst
  • Kopfschmerzen.

Einige dieser Symptome können in der interiktalen Periode auftreten und sind deutlich weniger ausgeprägt.

Lebensbedrohliche Komplikation - asthmatischer Status - Erstickung mit stark abnehmender Inhalationstiefe durch Ödeme des Bronchopulmonaltrakts.

Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Diagnose

Das Bild eines Asthmaanfalls ist offensichtlich. Es kann jedoch manchmal notwendig sein, es von einem Herzasthmaanfall zu unterscheiden. Diese Angriffe sind sehr ähnlich und die Geschichte hilft, zwischen ihnen zu unterscheiden.

Asthma bronchiale beginnt in jungen Jahren, in der Anamnese des Patienten - Erkrankungen des Atmungssystems, Allergien.

Herzasthma tritt dagegen in der Regel im Alter und als Komplikation kardiovaskulärer Erkrankungen auf. Ein weiterer Unterschied: Beim Asthma bronchiale wird vorwiegend die Ausatmung gestört (expiratorische Dyspnoe), und bei Herzasthma werden sowohl die Inhalation als auch die Ausatmung (gemischte Dyspnoe) gestört.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Die Krankheit wird meist in jungen Jahren diagnostiziert. Dies ist eine polietiologische Erkrankung, deren Entwicklung durch eine Kombination mehrerer Faktoren beeinflusst wird.

Die erbliche Veranlagung spielt also auch beim Auftreten von Asthma bronchiale eine große Rolle. Wenn jemand eine ähnliche Krankheit hat, kann es sein, dass sie sich in nachfolgenden Generationen manifestiert.

Diese Form der Lungenerkrankung wird als atopisches Asthma bezeichnet. Es ist durch pathologische Reaktivität und Empfindlichkeit der Bronchien gekennzeichnet, die durch ein gestörtes Immunsystem verursacht werden. Dies ist der Fall, wenn Immunglobuline E in besonders großen Mengen hergestellt werden.

Bei Patienten liegt ihr Niveau oft über den Normwerten, auch nicht bei den Dutzenden, sondern Hunderten von Malen.

Darüber hinaus wird die Entwicklung der Krankheit durch Faktoren wie ungünstige Umweltbedingungen, schädliche Arbeitsbedingungen beeinflusst, die den Kontakt einer Person mit potenziellen Allergenen und Substanzen, die die Empfindlichkeit der Bronchien erhöhen, implizieren.

Oft leiden Kinder, deren Eltern geraucht haben, an Asthma bronchiale. Das Passivrauchen für Menschen jeden Alters mit einer besonderen Vererbung ist also gefährlicher als aktiv.

Bei Labortests lauten die Werte:

  1. komplettes Blutbild (Eosinophilie, erhöhte ESR),
  2. Fluorographie,
  3. Radiographie
  4. Allergietests

Spirometrie, Peak-Flowmetrie und andere Methoden werden zur Beurteilung der Anfallszeit verwendet.

Wie behandeln?

Je nach Schwere des Asthmas wird ein Lungenarzt (ein auf Asthma bronchiale spezialisierter Arzt) verschiedenen Gruppen von Medikamenten zugeordnet.

In den meisten Fällen beginnt die therapeutische Grundbehandlung mit einem Medikament aus der Gruppe der pharmakologischen Bronchodilatatoren. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Bronchospasmus zu entfernen, um die Erstickungsattacken zu stoppen.

In Kombination mit ihnen werden in Anwesenheit von schwer zu trennendem Auswurf Medikamente aus der Gruppe der Mukolytika verschrieben. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Auswurf zu verdünnen, wodurch der Austrag aus dem Bronchialbaumsystem verbessert werden kann.

Bei Inhalationen zu Hause wird empfohlen, einen Vernebler zu verwenden.

Symptomatische und Basistherapie

Erstens sollten Sie den Patienten so weit wie möglich vor dem Kontakt mit Allergenen und anderen Faktoren schützen, die Asthma auslösen können. Manchmal kann es sogar empfohlen werden, mit einem Wohnortwechsel umzuziehen, was an sich zum Abbruch der Angriffe führen kann. Dies ist jedoch natürlich nicht immer machbar und kann nicht immer Wirkung zeigen.

Es ist notwendig, den Patienten vor psychischen Traumata und Gefühlen, vor schweren Formen körperlicher Aktivität und vor Stress zu schützen. Die Behandlung von Atemwegsinfektionen, die Rehabilitation chronischer Infektionsherde (kariöse Zähne, Halsschmerzen usw.) sind wichtig.

Medikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale:

  • Antiallergika (Loratadin, Ketotifen, Cetirizin usw.);
  • Bronchospasmolytika (Euphyllinum, No-Spa, Atropin usw.);
  • nicht-hormonelle Drogen (Oxys, Salmeter, Singular, Serevent);
  • Adrenomimetika und Anti-Leukotrien (Adrenalin, Salbutamol, Ventolin usw.);
  • Croons (Nedocromil, Cromohexal, Tiled, Kromolin usw.);
  • Antholtnergist (Atropinsulfat, quaternäres Ammonium);
  • Expektorantien (Carboxymethylcystein, Kaliumjodid, alkalische Mischung auf Basis von Natriumbicarbonat usw.);
  • Inhalationsmittel (Flixotid, Benacort, Beclamethason usw.);
  • Glukokortikosteroide (Prednison, Dexamethason, Budesonid usw.);
  • Natriumbicarbonat (für schwere Anfälle);
  • kombinierte Drogen.

Die Wirkung von symptomatischen Medikamenten ist ausschließlich auf die Muskeln des Bronchialbaums gerichtet und lindert so Asthmaanfälle.

Dazu gehören Bronchodilatatoren: Xanthine und β2-Adrenomimetika. Die Grundtherapeutika umfassen: Cromone, monoklonale Antikörper, Corticosteroide (durch Inhalation), Leukotrienrezeptorantagonisten.

Symptomatische Behandlung umfasst:

  • Inhalatoren (Salbutamol, Albuterol);
  • entzündungshemmende Medikamente (Taylor, Intal);
  • Physiotherapie;
  • Medikamente zur Verbesserung der Immunität;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Expektorantien (Pillen, Sirupe, Brustsammlung);
  • Inhalation von Steroiden (Aerobid, Flovent)

Die Auswahl der spezifischen Medikamente, ihre Dosierung und das Behandlungsschema liegen im Ermessen des behandelnden Arztes und müssen unter Berücksichtigung von Indikationen und Kontraindikationen streng individuell sein.

Schritt Therapie

Es basiert auf einer ständigen Überwachung des Krankheitsverlaufs des Patienten, um dieses oder jenes "Stadium" für die Verschreibung der notwendigen Behandlung zu bestimmen. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, gehen Sie auf eine höhere Ebene, wenn er sich verbessert, umgekehrt.

  1. Die einfachste Form, die Anfangsstufe. Medikamente werden entweder überhaupt nicht verschrieben oder es werden Bronchodilatatoren verwendet (höchstens alle 24 Stunden).
  2. Einfache form. Tägliche Einnahme von Medikamenten (inhalierte Glukokortikoide) oder Inhalation aufgrund der kurzfristigen Wirkung von Adrenorezeptor-Agonist-2.
  3. Die durchschnittliche Form der Schwerkraft. Die Dosierung der Medikamente kann abhängig vom Zustand des Patienten angepasst werden. Vorgeschrieben sind verlängerte und kurz wirkende Agonisten-2-Adrenorezeptoren, Inhalationen von Glukokortikoiden mit entzündungshemmender Wirkung.
  4. Schwere Form Verschreiben Sie die oben genannten Medikamente bei mittlerem Schweregrad, kombinieren Sie sie mit Bronchodilatatoren. Es können auch mehrere Medikamente gleichzeitig verabreicht werden (Ipatropiumbromid, Theophyllin verlängert).
  5. Für die fünfte schwerste Form, die durch Angriffe gekennzeichnet ist, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht entfernt werden können. Zu ihrer Erleichterung werden Inhalationen mit längerer Wirkung mit Bronchodilatatoren, systemischen Glukokortikoiden und Prednison verwendet.

Weil empfohlen, große Dosen von Medikamenten, deren Aufnahme nur unter ärztlicher Aufsicht erlaubt ist.

Physiotherapie

Physiotherapie zur Behandlung von Asthma bronchiale wird verwendet: zur Linderung von Anfällen, zur Prophylaxe bei Predastmie, in der interiktalen Periode.

Während des Exazerbationszeitraums werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

  1. Aerosol-Therapie Aerosole sind hoch dispergiert (abgelagert in den Alveolen (1-5 Mikron)) und mäßig dispergiert (abgelagert in den Bronchien (5-25 Mikron)). Ultraschallaerosole und Elektroaerosole besitzen eine hohe Effizienz.
  2. Induktion (dh Einwirkung eines wechselnden hochfrequenten Magnetfelds) auf die Nebennierenregion (zur Stimulierung der Glukokortikoidfunktion), die Lungenregion (zur Verringerung des Bronchospasmus).
  3. Decimeter-Mikrowellentherapie (bronchodilatorische und entzündungshemmende Wirkungen).
  4. Magnetfeldtherapie (zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien und der Atmungsfunktion).
  5. Aeroionotherapie (zur Verbesserung der Lungenventilation).
  6. Laserstrahlung (korporale und extrakorporale Methode).

Eine der Methoden der Physiotherapie ist die Massage der Brust, um das Auftreten von Asthmaanfällen zu verhindern. Die Massage wird zur Behandlung der interiktalen Periode, der Zeit der Verschlimmerung, durchgeführt.

In der Remissionsphase werden Elektrophorese, Phonophorese, Hydrotherapie, Elektroschlaf, Erhärtung, Luft- und Sonnenbäder, UV usw. verwendet.

Hustenformbehandlung

Ein trockener Husten ohne Auswurf, asthmatische Anfälle am Morgen, während körperlicher Anstrengung und Dauer (mehr als 1 Monat) kann auf eine der schwersten Arten von Asthma bronchiale hinweisen - Husten.

Wenn ein Husten-Typ von Bronchialasthma entdeckt wird, werden Medikamente verschrieben, um negative Symptome zu reduzieren und akute Asthmaanfälle zu stoppen. Dazu gehören:

  • spezielle Aerosol-Inhalatoren, die das Medikament in den Bronchialbaum lenken;
  • Beta-2-Agonisten, Bronchodilatatoren mit kurzer Wirkung (Berotek, Salbutamol usw.).

Gebrauchtes Medikament Eufillin, das eine kurze Dauer hat und Anfälle schnell lindert. Die Behandlung dauert sehr lange und dauert bis zu 2,5 Monate.

Sanatorien Russlands, spezialisiert auf die Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Sanatorien in Russland bieten eine umfassende Behandlung von Asthma. Ihre Liste ist wie folgt:

  • Hydroaeroisation (Besuch eines speziellen mit Sauerstoff gesättigten Raums);
  • Balneotherapie (therapeutische Bäder);
  • Höhlentherapie (Aufenthalt in Salzgrotten, Karstgrotten);
  • diffragmatische Stimulation (Aktivierung der Atmung);
  • Schlammtherapie;
  • Aromatherapie;
  • Physiotherapie;
  • Klimafaktoren (Lehm, Schlamm, Meerwasser, Pflanzen, Mineralwasser, Sauerstoff)

Diese Behandlung ist in den folgenden Teilen unseres Landes erhältlich:

  • Perm Krai ("Berezniki");
  • Leningrader Gebiet ("Finnischer Meerbusen", "Northern Rivera");
  • Altai-Territorium (Belokurikha);
  • Krim ("Goldküste", "Primorje"), "Traum", "Kurort", "Poltawa-Krim", "Sacropol", "Nordlichter", "Fels", "Karasan", "Livadia", "Oreanda", "Perle" usw.);
  • Region Moskau ("Barvikha", "Freundschaft", "Stadt Kashirsky", "Welle" usw.);
  • Anapa ("Hoffnung", "Segel", "Old Anapa" usw.);
  • Soligorsk ("Morgendämmerung", "Birke", Spitzentherapie der Republik Belarus, "Dubrava", "Grüner Wald");
  • Kislowodsk ("Fackel", "Victoria", "Regenbogen", "Festung", "Horizont" usw.).

Wie ist der Verlauf und die Prognose?

Im Allgemeinen ist der Krankheitsverlauf ohne adäquate Behandlung progressiv. Die Ausnahme ist das Asthma bei Kindern, das mit zunehmendem Wachstum von selbst überwunden werden kann.

Da es jedoch nicht möglich ist, eine solche Heilung vorherzusagen, müssen alle Formen von Asthma sorgfältig behandelt und behandelt werden.

Die richtige Behandlung führt zumindest zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten und der Linderung der Krankheit. Darüber hinaus schafft eine Vielzahl neuer und wirksamer Medikamente gegen Asthma die Voraussetzungen dafür, dass bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung die Krankheit in den meisten Fällen mit einer vollständigen Genesung endet.

Patienten mit Bronchialasthma sollten jedoch daran erinnert werden, dass es unmöglich ist, diese Krankheit dauerhaft und dauerhaft zu heilen. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es hierbei, mit Hilfe spezieller Vorbereitungen den krankenhistorisch stabilen Zustand des Patienten zu gewährleisten und den Eintritt eines kritischen Falls zu verhindern.

Verwandte Videos

Was ist schweres Asthma und was lernen die neuen Behandlungsmethoden vom Pulmologen im Video:

http://101allergia.net/zabolevaniya/bronhialnaya-astma/lechenie-u-vzroslyh.html

Merkmale der Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale

Bronchialasthma gehört zur Klasse der chronischen Erkrankungen, die durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet sind. Gleichzeitig gilt es als nicht infektiös und kann nicht vom Träger an die Menschen in der Umgebung übertragen. Symptome von Asthma bronchiale - Erstickung, Atemnot und Husten, die sich meist am frühen Morgen und am späten Abend manifestieren. Der Patient hat ein Stauungsgefühl in der Brust und kann auch nicht normal ausatmen. Fragen, was ist Asthma? Denken Sie oft nur an Asthma bronchiale.
Die Behandlung umfasst eine medikamentöse Therapie, gefolgt von einer Stärkung der gesamten Immunität des Körpers. Krankheit Bronchialasthma kann im Anfangsstadium festgestellt werden und beginnt mit der Behandlung, bevor es chronisch wird.

Eine der häufigsten Beschwerden

Mehr als dreihundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind Träger des Erregers von Asthma. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Anzahl der Patienten nur zugenommen und nimmt weiter zu. Es ist nicht zu übersehen, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder an der Krankheit leiden. Bei unzureichender Behandlung oder Abwesenheit führt dies zum Tod. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Asthma, insbesondere die Vertreter des stärkeren Geschlechts und der erblichen Veranlagung.
Entwicklungsfaktoren können innere und äußere Faktoren sein, die sich in unterschiedlichem Maße auf die Manifestation der ersten Anzeichen auswirken. Schwere Hustenanfälle, die ein Patient erfährt, können in unterschiedlichen Intervallen auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Kontakt mit Allergenen eine Verstopfung der Bronchien beobachtet wird (eine der Formen des Atmungsversagens. Sie tritt aufgrund einer Verletzung der Durchgängigkeit des Bronchialbaums und einer unsachgemäßen Entfernung des Schleims auf).
Während der Entwicklung der Krankheit gibt es solche Veränderungen im menschlichen Körper:

  • Wechselstörungen in den Wänden der Bronchien;
  • Atemwegsüberfunktion;
  • Behinderung der Atemwege.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale führt zu positiven Ergebnissen. Die ständige Kontrolle des Patienten über seinen Zustand und die medikamentöse Therapie minimiert das Risiko der Entwicklung von Pathologien und Komplikationen.

Ursachen und Vorkommen

Die Ursachen von Asthma sind äußerlich oder innerlich und beeinflussen auch den Vererbungsfaktor. Die Ursachen von Asthma können in verschiedene Kategorien unterteilt werden:
Interne Faktoren:

  • Erbliche Veranlagung - die engsten Angehörigen, die an dieser Krankheit leiden oder komplexe allergische Reaktionen zeigen;
  • Fettleibigkeit - aufgrund einer unzureichenden Belüftung der Lunge und eines hohen Stands des Zwerchfells können Atembeschwerden auftreten;
  • Männer und Jungen sind anfälliger für diese Erkrankung, die durch die anatomische Struktur des Bronchialbaums erklärt werden kann.

Äußere Faktoren

  • Allergische Reaktionen - eine Person hat ständigen Husten, Atemnot und kann nicht richtig ausatmen;
  • Schimmel und Pollen;
  • Essen, meistens Zitrusfrüchte;
  • Einige Drogen

Die Ursache des pathologischen Prozesses ist der Einfluss des Allergens zusammen mit Immunstörungen. Es ist erwähnenswert, dass das Rauchen von Tabak und eine verschmutzte Umwelt auch Faktoren sein können, die die Entstehung und Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

Löst aus

Jeder Patient hat seinen eigenen Auslöser (reizend, der einen Erstickungsanfall auslöst), was zu Komplikationen führen kann. Die Liste der häufigsten sind:

  • Wetterbedingungen Zum Beispiel fühlt sich eine Person bei hellem Sonnenlicht nicht wohl;
  • Psychologische Faktoren Menschen, die an Depressionen und Stress leiden, sind anfälliger für verschiedene Krankheiten.
  • Hausstaubmilben oder andere Schädlinge;
  • Erkältungen und Virusinfektionen mit unzureichender Behandlung können Asthma auslösen sowie Asthmaanfälle auslösen.
  • Tiere und Hormone.

Die Krankheit tritt bei jedem anders auf. Bei der Verschreibung einer Kuration bestimmt der Arzt die Hauptursachen einer Bronchialobstruktion und die Komplikation der Erkrankung. Anhand der erzielten Ergebnisse werden der weitere Behandlungsplan und die Möglichkeit einer Remission bestimmt.

Klassifizierung von Krankheiten

Ursache des Auftretens ist neben Asthma bronchiale die Klassifizierung, die es ermöglicht, die Krankheit einem der Typen zuzuordnen. Episodisches Asthma kann dem Anfangsstadium zugeschrieben werden, das sich nur beim Auftreten von Auslösern und Allergenen manifestiert. Die Krankheit kann sein:

  • Mit anderen kombiniert;
  • Nicht allergisch in der Natur;
  • Nicht spezifiziert;
  • Allergisch.

Je nach Entwicklungsgrad kann festgestellt werden: mild, mittelschwer und schwer. Im letzteren Fall ist die Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale nahezu unmöglich. Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit sind in der Anfangs- und Zwischenphase wirksam. Die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes ist es, eine stabile Remission zu erreichen.

Erste Anzeichen

Während der Untersuchung muss der Arzt den Patienten befragen. Diese Liste enthält die Häufigkeit der Manifestationen der Hauptsymptome, plötzliche Hustenanfälle und so weiter. Bewertet auch für die Atmung und die Manifestation der Erregbarkeit verschiedener Reize. In der Anfangsphase wird davon ausgegangen, dass auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse eine vollständige Untersuchung des Leidens möglich ist. Die ersten Anzeichen von Asthma manifestieren sich bereits bei den ersten Poren, wenn eine vollständige Genesung möglich ist und Sie ein nachhaltiges Ergebnis erzielen können. Das:

  • Dyspnoe oder Würgen. Gekennzeichnet durch intermittierende Atemnot, die bei vollständiger Ruhe des Patienten auftritt. Zum Beispiel, wenn eine Person schläft oder völlig entspannt ist. Kann beim Sport auftreten;
  • Bei Bronchialasthma ist der Atem intermittierend mit einer ausgedehnten Ausatmung. Häufig ist es schwierig, nicht einzuatmen, sondern auszuatmen. Um dies zu tun, müssen Sie sich viel Mühe geben.
  • Chronische Form äußert sich in ständigem Husten. Es wird als trocken eingestuft und tritt synchron mit Atemnot auf. Am Ende eines Angriffs kann es in der Natur nass werden, wobei Schleim austritt;
  • Keuchen beim Atmen. Während der Untersuchung des Patienten kann der behandelnde Arzt leicht ein Keuchen und Pfeifen in den Bronchien feststellen;
  • Bestimmte Haltung während eines Angriffs. Ein Mann packt seine Hände am Bett oder an den Armlehnen, die Beine liegen genau auf dem Boden. So gibt der Körper seine Fähigkeit, normal zu atmen. In der Medizin wird dieses Syndrom als Orthopnoe bezeichnet.

Die erste und Hauptursache von Asthma ist das Rauchen seit vielen Jahren. Es ist diese Kategorie von Patienten, die im mittleren Schweregrad Hilfe suchen. Am Anfang scheint dies eine gewöhnliche Reaktion auf die Auswirkungen von Tabak zu sein, wonach die Anfälle den Patienten im Schlaf quälen. Bronchialasthma ist eine chronische Krankheit, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert.

Andere Symptome

Neben den Hauptsymptomen und Ursachen von Asthma bronchiale gibt es Nebenwirkungen. Dank ihnen kann der Fachmann den Schweregrad bestimmen und eine genaue Diagnose stellen.

  • Das Vorhandensein von Hautunebenheiten oder das Auftreten einer allergischen Reaktion;
  • Zyanose der Haut. Es kennzeichnet das letzte Stadium der Krankheit;
  • Herzklopfen bei Anfällen beobachtet;
  • Erweiterung der Brust. Wenn das Problem zuvor nicht gestört wurde und der Patient nicht darauf geachtet hat;
  • Kopfschmerzen und Schwindel. Kann nach dem nächsten Angriff auftreten;
  • Erhöhen Sie die rechten Herzkammern.

Komplikationen der Krankheit sind durch Emphysem und Herz-Lungen-Insuffizienz gekennzeichnet. Mit einem ähnlichen Ergebnis folgen die Angriffe nacheinander, was die Unfähigkeit darstellt, vollständig zu stoppen. In einigen Fällen kann dies zum Tod führen.

Behandlung und Diagnose der betrachteten Krankheit

Forschung und Analyse

Syndrome bei Asthma bronchiale sind nicht so schwer zu bestimmen. Sobald eine Person eines der oben beschriebenen Symptome hat, sollte sie sofort einen qualifizierten Fachmann um Rat fragen. Jeder, der eine Veranlagung und verschiedene allergische Reaktionen hat, kann an Asthma bronchiale erkranken.
Die Therapie des Asthma bronchiale wird von einem Lungenarzt verschrieben. Die Diagnose basiert auf Patientenbeschwerden, Tests und Röntgenaufnahmen. Alle Studien und Analysen zielen darauf ab, die Schwere der Erkrankung zu ermitteln. Symptome und Behandlung von Asthma bronchiale sind untrennbar miteinander verbunden. Aus dem Auslöser, der die Entwicklung der Krankheit verursacht, bestimmte der zukünftige Plan des klinischen Bildes. Der Patient muss sich solchen Tests und Studien unterziehen:

  • Spirometrie Funktionelle Untersuchung der Lunge. Mit Hilfe eines Spirometers wird eine Analyse des Lungenvolumens, der Inspirationskapazität und der Exspirationskapazität durchgeführt. Eine solche Untersuchung hilft dabei, die Verstopfung der Bronchien festzustellen und die Diagnose zu bestätigen. Nach Erhalt der Ergebnisse sollte das Verfahren mehrmals wiederholt werden.
  • Farbflussmessung - ermöglicht die Bewertung der Atemwegsobstruktion für bestimmte Arten von Krankheiten. Diese Methode zielt darauf ab, die Stabilität des Staates und den Vergleich der Indikatoren mit den vorherigen zu untersuchen.
  • Allergenanalyse. Durchführung, um die Hauptfaktoren für das Auftreten der Krankheit und die Möglichkeit einer wirksamen Behandlung zu bestimmen.

Außerdem wird ein vollständiger Blut- und Auswurftest durchgeführt. Der zweite ist der wichtigste, der die Untersuchung von Viren, die die Krankheit auslösen, Kurshman-Spiralen und andere erlaubt. Neutrale Leukozyten können im aufgeweiteten Entzündungsprozess identifiziert werden.
Eine Untersuchung des Zustands der Immunbarriere und ein biochemischer Bluttest liefern ein vollständiges Bild des Umgangs mit Asthma bronchiale. Mit einer Blutuntersuchung können Sie verstehen, welche anderen Krankheiten ein Patient haben kann und welche Prozesse bereits laufen.

Aktuelle Kampfmethoden

Asthma zu heilen ist nicht so einfach, wie es scheint. Es können nur die anfänglichen und mittleren Stadien behandelt werden, die durch das Fehlen schwerer Veränderungen im Organ gekennzeichnet sind. Da es chronisch ist, ist es der Ausschluss von Allergenen, die für die Behandlung von grundlegender Bedeutung sind. Dem Patienten kann eine Diät und die Normalisierung der Arbeitsbedingungen, der Rhythmus des Lebens, zugewiesen werden. Diese Methode hilft dabei, den Hauptfaktor zu bestimmen, der die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, und das Ausmaß ihrer Auswirkungen zu bestimmen.
Wenn das Allergen zuvor installiert wurde (oder aufgrund der Studien), werden hyposensibilisierende Mittel vorgeschlagen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Auswirkung des Produkts auf die Gesundheit und den Allgemeinzustand des Patienten zu reduzieren. Darüber hinaus die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Aerosolen. Dank ihnen erhöht sich das Lumen zwischen den Bronchien und der Abfluss von Lungenschleim. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell unter Berücksichtigung des Stadiums und der Gesamtreaktion des Körpers ausgewählt. Ambulanz-Medikamente können verwendet werden, um die Bronchien zu erweitern und die Luft viel schneller passieren zu lassen. Zur Beseitigung von Anfällen und zur Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten.
Es werden auch Tabletten mit längerer Wirkung verwendet. In einigen Fällen hilft die Hormonmedikation. Kann als Injektion verabreicht werden und morgens von den Patienten benötigt werden. Die Behandlung mit Glukokortikoiden ermöglicht nicht nur eine Verbesserung des Allgemeinzustandes des Immunsystems, sondern wirkt sich auch als vorbeugende Maßnahme positiv aus. Die Hauptaufgabe von Injektionen besteht darin, verschiedene Entzündungsprozesse zu blockieren, die Anzahl der Leukozyten und eosinophilen Zellen zu reduzieren.
Ständige Überwachung des Staates, Forschung zur festgelegten Zeit - reduziert die Schwellung der Schleimhaut und hilft, das Bronchialumen wiederherzustellen. Hormonelle Wirkstoffe sind in dieser Hinsicht besonders wirksam, daher kann bei richtiger Dosierung und Beobachtung des behandelnden Arztes eine stabile Remission erreicht werden. Medikamente werden mit Inhalatoren verabreicht, was deren Aufnahme erheblich erleichtert und das Risiko negativer Reaktionen des Körpers minimiert.
Während der Behandlung sollte beachtet werden, dass Inhalatoren immer beim Patienten sein sollten. Entzündungshemmende Medikamente werden nur verwendet, wenn dies erforderlich ist, bis der entstehende Angriff vollständig gelindert wird.

Neue Behandlungsmethoden

Die Asthma-Studie ist noch nicht abgeschlossen: Es werden neue und effektivste Methoden entwickelt. Zu sagen, dass es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen, aber auszuschließen, dass die Behandlung nach einer Langzeittherapie zu einem positiven Ergebnis führt, lohnt sich auch nicht. Bei der Behandlung und Therapie können neue Mittel in Form von Leukotrienrezeptorantagonisten verwendet werden. Neben ihnen kommen auch monoklonale Antikörper.
Die obige Methode wurde von vielen führenden Kliniken getestet, hat viele Tests bestanden und zeigte einen positiven Trend. Das Wirkprinzip beruht auf der Tatsache, dass die Wirkstoffzusammensetzung die zellulären Elemente beeinflusst, die Entzündungsprozesse verursachen. Es sollte beachtet werden, dass es mit der Isolierungsmethode der Behandlung nicht wirksam ist, daher ist es nur ein Komplex. Es wird derzeit nur in europäischen Ländern verwendet und wird derzeit noch untersucht. Bei positiven Ergebnissen wird diese Methode zu einer der effektivsten und hilft dem Patienten, zu einem stabilen positiven Trend überzugehen.

Prävention von Asthma

Die Liste der Vermögensgegenstände zur Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten sollte Folgendes umfassen:

  • Richtige Ernährung und gesunde Lebensweise. Besonders für schwangere Frauen. Wenn eine schwangere Frau mehrere Allergien hat, ist es verboten, während des Tragens eines Kindes allergene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, und der Kontakt mit den häufigsten Allergenen sollte vermieden werden.
  • Angemessene körperliche Aktivität. Schwimmen, Atemübungen, lange Spaziergänge;
  • Bei Manifestation der ersten Anzeichen der Krankheit - ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln. Nur ein Fachmann kann einen Kurs wählen;
  • Eine Behandlung mit Volksheilmitteln ist nur möglich, wenn der behandelnde Arzt seine Zustimmung erteilt hat;
  • Normale Arbeitsbedingungen und Verwendung persönlicher Sicherheitsausrüstung. Es bezieht sich auf Vertreter von Berufen, die in ständigem Kontakt mit chemisch aktiven Substanzen oder toxischen Elementen stehen.
  • Ständiger Kontakt mit dem Arzt, um gegebenenfalls auf eine außergewöhnliche Situation zu reagieren.

Die vorgestellten Methoden der Prophylaxe betreffen nicht nur die Krankheit selbst, sondern helfen auch, die allgemeine Gesundheit zu erhalten und Ihre Immunität zu steigern. Der moderne Mensch leidet an vielen Krankheiten, die durch Umwelteinflüsse und schlechte Gewohnheiten verursacht werden. Das Auftreten der ersten Anzeichen ist ein Grund, sich an einen Fachmann zu wenden und eine bestimmte Krankheit zu behandeln. Teilen Sie Informationen in sozialen Netzwerken und hinterlassen Sie einen Kommentar zu den oben beschriebenen Erfahrungen bei der Behandlung der Krankheit.

http://pulmonary.ru/vidy-astmy/bronhialnaya-astma

Alles über Asthma bronchiale

Der Begriff "Krankheit" hat viele Synonyme, einschließlich Krankheit, Krankheit, Störung, Pathologie und anderen. Alle beschreiben alle äußeren oder inneren Veränderungen, die die normale Funktion des menschlichen Körpers beeinträchtigen. Es gibt viele zwingende Faktoren, die notwendig sind, damit eine Person gesund bleibt. Dazu gehören saubere Luft und Wasser, richtige Ernährung, persönliche Hygiene, angemessene körperliche Anstrengung usw.

Bronchialasthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, gekennzeichnet durch die Entwicklung einer chronischen allergischen Entzündung und bronchialen Hyperreaktivität mit wiederholten Episoden einer Bronchialobstruktion, die durch Atemnot, Keuchen in der Lunge, Husten, Engegefühl vor allem nachts oder am frühen Morgen manifestiert ist.

In der Welt von Asthma sind etwa 100 Millionen Menschen betroffen, was 5% der Weltbevölkerung entspricht. Die Daten zur Prävalenz von Asthma variieren jedoch stark und hängen von der klimatisch geographischen Zone, der Luftverschmutzung, der Ernährung, der erblichen Veranlagung, dem Rauchen, dem Drogenkonsum, dem psychischen Stress, der Migration, den Forschungsmethoden, der Identifizierung und der Interpretation von Asthma ab.

Ätiologie. Alle ätiologischen Faktoren, die zum Auftreten von Asthma bronchiale führen, werden in 5 Gruppen unterteilt:

  1. Nichtinfektiöse Allergene (Rauch, Pollen, Staub, Lebensmittel, industrielle Reizstoffe, medizinische Substanzen, Hausstaubmilben, Insekten, Tierhaare);
  2. Infektiöse Allergene (Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten, Protozoen);
  3. berufsbedingte Gefahren;
  4. physikalische Faktoren (körperliche Anstrengung, kalte Luft) und widrige Witterungsfaktoren;
  5. neuropsychische Wirkungen (Stress).

Bei der Entstehung von Asthma ist die erbliche Veranlagung von großer Bedeutung, wenn Veränderungen des Körpers, die zu einer bronchialen Hyperreaktivität führen, vererbt werden.

Pathogenese. Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses treten unter dem Einfluss des ätiologischen Faktors (Allergen, körperliche Anstrengung, neuropsychische Wirkung, Aspirin), Spasmen und Ödeme der Atemwege bei Patienten auf, sie produzieren vermehrt Schleim, sie werden überempfindlich gegen den Reizstoff. In Zukunft erhält dieser Faktor die Rolle eines auslösenden (Provokateur-) Angriffs. Wenn eine angemessene Behandlung vorgesehen ist, kann die Entzündung über einen längeren Zeitraum abnehmen und das Auftreten von Symptomen der Erkrankung ist minimal.

Klassifizierung

  1. Asthma mit vorherrschender allergischer Komponente.
  2. Nicht allergisches Asthma.
  3. Gemischtes Asthma
  4. Asthmatischer Status.

Optionen für den Schweregrad:

Leichter intermittierender Verlauf: Asthmasymptome weniger als 1 Mal pro Woche, Nachtsymptome 2 Mal pro Monat und weniger.

Milder persistenter Verlauf: Asthmasymptome häufiger 1 Mal pro Woche, jedoch seltener 1 Mal pro Tag, Nachtsymptome häufiger 2 Mal pro Monat, seltener 1 Mal pro Woche.

Moderates Asthma: tägliche Symptome von Asthma, Nachtsymptome mehr als 1 Mal pro Woche.

Schweres Asthma: tägliche Asthmasymptome, die tagsüber wiederholt auftreten, häufige Nachtsymptome, Einschränkung der körperlichen Aktivität

Phasen der Krankheit: Exazerbation und Remission (interiktale Periode).

Klinik

Die folgenden Symptome sind für Asthma bronchiale charakteristisch:

Unter dem Einfluss des Auslösers (Provocateur) kommt es zu einem Anfall von Bronchialasthma, der sich meistens durch einen Erstickungsangriff manifestiert, der jedoch nur eine Keuchpause oder nur einen Hustenanfall mit einem Auswurf eines dicken, dickflüssigen Auswurfs, insbesondere nachts, oder nur ein Engegefühl in der Brust manifestieren kann.

Der Erstickungsangriff ist gekennzeichnet durch: Zwangsposition des Körpers - mit geneigter Vorwärtsbewegung und ruhenden Händen auf den Gegenständen vorne, entferntem Keuchen (dh Keuchen ist aus der Ferne zu hören), Zyanose, verstärktem Schwitzen; Schwere exspiratorische Dyspnoe, Husten mit schwer zu trennendem dickem, zähflüssigem, glasigem Auswurf.

Jeder Asthmaanfall tritt in einer bestimmten Reihenfolge auf und hat drei Perioden:

  1. Vorläufer (Jucken in der Nase, Niesen, Nasenausfluss von klarem wässrigem Schleim usw.);
  2. Peak (Husten mit schwierigem Auswurf, Keuchen oder Stauung in der Brust, Würgen oder Kombination),
  3. umgekehrte Entwicklung.

Asthmatischer Status. Hierbei handelt es sich um ein akutes respiratorisches Versagenssyndrom, das sich bei Patienten mit Bronchialasthma aufgrund einer Atemwegsobstruktion gegen eine Bronchodilatortherapie entwickelt hat.

Häufige Ursachen für Asthma sind übermäßiger Konsum von Schlafmitteln, Beruhigungsmitteln, Medikamenten, die eine allergische Reaktion der Bronchien hervorrufen (Salicylate, Analgin, Antibiotika usw.), übermäßig inhalierte Bronchodilatatoren (mehr als 6-mal täglich). All dies muss von einer Krankenschwester bei der Versorgung von Patienten mit Asthma bronchiale berücksichtigt werden.

Mit einem asthmatischen Status als Reaktion auf die Einführung eines krampflösenden oder inhalativen Bronchodilatators anstelle der Verbesserung des Erstickungszustands steigt der Schmerz, Herzschmerzen, Herzschlag und Blutdruck steigen an. Dies entspricht der Stufe I des asthmatischen Status.

Mit fortschreitendem Prozess verschlechtert sich der Zustand weiter. Das Atmen wird häufig flach, in der Lunge nimmt die Anzahl der trockenen Rasseln ab, bis sie verschwinden ("stumme Lunge"), was auf ein zweites Stadium des asthmatischen Status hindeutet.

Ist die Behandlung unzureichend, verliert der Patient das Bewusstsein und fällt ins Koma. Stadium III asthmatischer Status.

Komplikationen bei Asthma bronchiale: akutes und chronisches Atemversagen, Lungenherzkrankheit, Lungenherz, Lungenemphysem, Atelektase, Pneumothorax, das potentielle Problem des Patienten während eines Anfalls ist der Asthma-Status.

Diagnose

Die Diagnose von Asthma bronchiale basiert hauptsächlich auf einer Beurteilung der Symptome, der physikalischen Daten und einer Beurteilung der Lungenfunktion.

Die körperliche Untersuchung in den Lungen ist diffuses trockenes Keuchen zu hören.

Die Beurteilung der Lungenfunktion umfasst: Bestimmen des Volumens und der Geschwindigkeit der forcierten Expiration (unter Verwendung von Spirographie, Pneumotachimetrie), Peak-Exspirationsflussrate (unter Verwendung der Peak-Flow-Messung). Die Tests werden mit Bronchodilatatoren durchgeführt, um die Reversibilität der Obstruktion zu bestimmen, die für die Diagnose von Bronchialasthma von großer Bedeutung ist. Sie sind auch für die Auswahl von Medikamenten notwendig und bewerten die Wirksamkeit der Behandlung.

Im Allgemeinen ist der Bluttest moderat erhöht, ESR, Eosinophilie.

Eine allgemeine Analyse des Auswurfs ergab eine große Anzahl von Eosinophilen, manchmal Kurshman-Spiralen und Charcot-Leiden-Kristallen.

Um das Allergen oder die Allergengruppe bei Asthma bronchiale zu identifizieren, werden Tests auf Allergenempfindlichkeit, insbesondere Narbenbildung, verwendet. Ein Hinweis für Hauttests ist die Notwendigkeit, die Anamnese und die klinischen Daten zu bestätigen, die auf die Rolle eines Allergens oder einer Allergengruppe bei Auftreten von Symptomen von Asthma bronchiale hinweisen. Allergologische Tests werden nur während der klinischen Remission von Bronchialasthma und nach der Rehabilitation von Herden chronischer Infektionen durchgeführt. Die Untersuchung wird nicht in der Zeit der Verschlimmerung von atopischer Dermatitis und allergischer Rhinitis, häufig in Kombination mit Asthma bronchiale, bei der Behandlung von hormonellen und antiallergischen Medikamenten (sie verzerren die Hautempfindlichkeit) durchgeführt.

Röntgenbilder für Asthma bronchiale zeigen Anzeichen eines Lungenemphysems (erhöhte Luftigkeit des Lungengewebes).

Behandlung von Asthma bronchiale.

Der Modus ist frei, Diät B (Grundnahrung), gemäß den vorherigen Anweisungen, Tabellennummer 15, hypoallergen (der Flüssigkeitsverbrauch erhöht sich auf 2 Liter pro Tag, Fisch, Milch, Zitrusfrüchte, Eier, Geflügel, Schokolade, Kaffee sind nicht enthalten).

Notwendige nicht medikamentöse Behandlung. Es umfasst: 1) eine hypoallergische Diät; 2) Rehabilitation von Infektionsherden in den oberen Atemwegen; 3) Kontrolle der Auslöser (hypoallergenes Leben); 4) Atemübungen; Brustmassage; 5) Psychotherapie; 6) Bewegungstherapie; 7) Physiotherapie, Akupunktur, Psychotherapie; 8) Es wird eine Immuntherapie mit Allergenen angewendet, die bei einer geringen Anzahl von ursachenrelevanten Allergenen wirksam ist (1-3).

Medikamentöse Behandlung. Die Strategie zur Behandlung von Asthma bronchiale beinhaltet einen schrittweisen Ansatz, bei dem das Therapievolumen je nach Schwere der Erkrankung zunimmt - 4 Therapiestufen bzw. 4 Schweregrade.

Für die Behandlung von Asthma verwendet zwei Hauptgruppen von Medikamenten.

1. Medikamente, die Asthma-Symptome lindern (Bronchodilatatoren).

Dies können kurzwirksame Bronchodilatatoren sein - sie werden vom behandelnden Arzt verschrieben, um einen Angriff zu lindern:

  1. Inhalierte kurzwirkende Beta-2-Agonisten (Salbutamol, Berotek usw.),
  2. Anticholinergika (Ipratropiumbromid-Aerosol (atrovent) usw.) werden bei Intoleranz gegenüber Beta-2-Agonisten oder bei Anwendung bei Nebenwirkungen verschrieben;
  3. Theophyllinen mit kurzer Wirkung (orales und parenterales Eufillin und andere Arzneimittel) - werden bei Intoleranz gegenüber Beta-2-Agonisten und Anticholinergika oder bei Anwendung bei Nebenwirkungen verschrieben.

Um einen Angriff jeglicher Schwere zu vermeiden, ist es optimal, kurz wirkende Beta-2-Agonisten zu verwenden.

Die Bronchodilatatoren mit verlängerter Wirkung umfassen:

  • lang wirkende inhalierte Beta-2-Agonisten - Salmeterol in einem Dosieraerosol,
  • langlebige orale Theophyllinen - Theodur, Theopec in Tablettenform.

Ihre Wirkung beginnt nach einer langen Zeit (2-3 Stunden) nach der Einnahme und dauert 12 oder mehr Stunden. Daher werden sie normalerweise abends eingenommen. Für Nothilfe können sie nicht genommen werden.

2. Die zweite Gruppe von Arzneimitteln bildet derzeit die Grundlage für die Behandlung von Asthma bronchiale (Basistherapie). Es ist ein lang wirkendes entzündungshemmendes Medikament, das hilft, die Krankheit zu kontrollieren. Sie selbst entlasten einen Anfall nicht, aber in Kombination mit Medikamenten der ersten Art tragen sie dazu bei, das Auftreten von Asthmaanfällen zu verhindern. Diese Medikamente umfassen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel mit nicht-systemischer Wirkung: Intal (Natriumcromoglycat) in Kapseln zur Inhalation und dosiertem Aerosol; Nedocromil-Natrium (Taylor) durch Inhalation.
  • Inhalierte Glukokortikoide (Budesonid, Beclomethason),
  • systemische Glukokortikoide (Prednison, Betamethason) werden zur Behandlung von schwerem Asthma verschrieben.

Die Aufnahme von Glukokortikosteroiden aus einer Inhalationsform beginnt, ohne Wirkung, sie wechseln auf die Aufnahme systemischer Kortikosteroide. Die Langzeitanwendung systemischer Glukokortikosteroide verursacht folgende Komplikationen: arterielle Hypertonie, Osteoporose, Hemmung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems, Diabetes mellitus, Katarakt, Fettleibigkeit, Muskelschwäche, die von der Krankenschwester als potentielle Probleme des Patienten berücksichtigt werden sollten.

Die Peak-Flowmetrie wird angewendet, um den Verlauf des Asthma bronchiale zu überwachen und die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, die vom Patienten zu Hause durchgeführt werden kann. Ein Peak-Flow-Meter enthält die Zonenmarkierungen, die der Arzt zur Bestimmung des Stadiums des Behandlungsprogramms benötigt. Die Markierung von Zonen mit Spitzenströmungswerten erfolgt durch mehrfarbige Kunststoffpfeile, die in einer Nut gegenüber der Skala angeordnet sind. Rote, gelbe und grüne Zonen zeigen die Anordnung von Pfeilen entsprechender Farben gegenüber dem akzeptierten Wert an.

Die grüne Zone zeigt an, dass Asthmasymptome nicht oder nur minimal vorhanden sind. Asthma unter Kontrolle

Gelbe Zone Es werden leichte Asthmasymptome festgestellt. Ärztliche Überwachung ist erforderlich.

Die rote Zone zeigt einen Alarm an. Asthmasymptome werden allein bemerkt. Der Patient sollte Berotec oder ein anderes kurzwirkendes Medikament sofort zwei Atemzüge nehmen und einen Notfallarzt aufsuchen.

Die Verwendung eines Peak-Flow-Meters zur Überwachung von Asthma bronchiale muss unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall.

Information: Ein Patient mit Asthma bronchiale entwickelte plötzlich einen Erstickungsanfall. Der Patient sitzt mit den Händen auf der Rückenlehne und pfeift, "entfernte" trockene Rasseln, Husten mit schwer ausspuckendem Auswurf. Die Brust ist geschwollen, die Hilfsmuskeln sind in die Atmung, die schnelle Atmung und die Tachykardie involviert.

http://36n6.ru/vse-o-bronhialnoy-astme/

Bronchialasthma bei Erwachsenen: Wie erkennt man und beginnt man effektiv behandelt zu werden?

Bronchialasthma ist eine der häufigsten Lungenerkrankungen und ist immer chronisch. Die Zahl der von dieser Krankheit betroffenen Erwachsenen nimmt täglich zu, ebenso wie die Anzahl der negativen Faktoren, die Asthma verursachen. Die Krankheit ist durch Anfälle gekennzeichnet, die von Erstickung begleitet werden, und der allgemeine Zustand des Patienten kann sich verschlechtern oder verbessern, abhängig von der Intensität der Erhaltungstherapie und den Auswirkungen der Umgebung.

Definitions- und Entwicklungsmechanismus

Es ist ein Bronchialasthma, eine chronische Entzündung der Atemwege mit regelmäßigen Anfällen von Atemnot, Atemnot und Husten. Der Entzündungsprozess wird durch eine sehr hohe Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber bestimmten äußeren Faktoren verursacht, die durch Bronchialkrämpfe ausgedrückt werden. Darüber hinaus sind vor allem die Teile der Organe betroffen, bei denen das knorpelige Gerüst fehlt.
Infolgedessen führen übermäßige Schleimproduktion und Ödeme zu einer Verdickung der Wände und einer Abnahme des Lumens in den Bronchien. Dies wiederum erlaubt keinen normalen Gasaustausch mit der umgebenden Atmosphäre, was zu erstickenden Angriffen führt, die eine Person daran hindern, frei zu atmen.
Die Krankheit kann in jedem Alter überholt werden, stammt aber meistens aus der Kindheit, und Jungen sind aufgrund anatomisch engerer Bronchialkanäle anfälliger für Krankheiten. Im Erwachsenenalter leiden Frauen des schwächeren Geschlechts jedoch häufiger unter Asthma bronchiale.

Arbeiten in der Produktion, wo ständig Sandstaub vorhanden ist, können zur Entwicklung von Silikose führen. Erfahren Sie mehr über die Prävention dieser Krankheit.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit ist die Vererbung. Darüber hinaus sind Menschen mit großem Übergewicht aufgrund der hohen Lage des Zwerchfells und der schlechten Lungenventilation anfälliger für diese Erkrankung.

Klassifizierung von Asthma bronchiale


In der Medizin wird die Krankheit nach den Gründen dafür klassifiziert. Unterscheiden Sie also die immunologische (atopische) und die nichtimmunische Form der Krankheit. Die erste Option ist weitaus weniger verbreitet und bedeutet, dass diese Pathologie auf einer Störung des endokrinen Systems und des Immunsystems, der angeborenen Überempfindlichkeit der Bronchien und allem anderen beruht, das sich nicht auf den Einfluss der Außenwelt bezieht.

Die nicht immunologische Form der Krankheit wird in den meisten Fällen diagnostiziert und je nach Namen der irritierenden Faktoren in Typen eingeteilt:

  • Allergisch;
  • kaltes Wetter;
  • verursacht durch übermäßige Leistungslasten;
  • Aspirin;
  • ansteckend

Menschen, die unter ungünstigen Bedingungen arbeiten, erkranken häufig an berufsbedingtem Asthma durch ständiges Einatmen von Schadstoffen und als Folge einer Reizung der Bronchialschleimhäute.

Gründe

Die Ursache der Erkrankung ist die anatomische Veränderung der Bronchien unter dem Einfluss negativer Faktoren oder erblicher Veranlagung.

Für spezifischere Ursachen dieser Krankheit werden angegeben:

  • Das Vorhandensein von Allergien;
  • schwere Infektionen im Körper;
  • ungünstige Ökologie;
  • schlechte Arbeitsbedingungen;
  • häufiger Stress;
  • ständig erhöhte körperliche Aktivität;
  • Versagen des endokrinen Systems und des Immunsystems;
  • Unzureichende Behandlung anderer Erkrankungen.

Symptome von Asthma bronchiale

Denn das Anfangsstadium des Bronchialasthmas bei Erwachsenen ist durch die rasche Entwicklung von Anfällen und die gleiche schnelle Erleichterung gekennzeichnet. Mit fortschreitender Krankheit treten Anfälle häufiger und ausgeprägter auf.

Es ist sehr wichtig, diese Pathologie am Anfang zu erkennen, um sie von der Bronchitis zu unterscheiden, wenn die Behandlung immer noch einen signifikanten Erfolg haben kann. So erklärt sich Bronchialasthma in einem frühen Stadium wie folgt:

  • Atemnot und Atemnot - treten sowohl bei intensiver körperlicher Aktivität als auch in Ruhe auf. Ein ähnlicher Zustand wird häufig bei Kontakt mit Staub, Rauch, verschiedenen Allergenen und in einem verschmutzten Gebäude beobachtet. Die Beeinträchtigung des Wohlbefindens tritt immer unerwartet und plötzlich auf.
  • Husten - immer trocken, hackt, tritt in der Regel zusammen mit Atemnot auf. Gleichzeitig scheint es unmöglich zu husten. Nach Beendigung des Angriffs verwandelt sich der Husten in eine feuchte Form und wird von der Freisetzung eines kleinen Schleimhautvolumens aus durchsichtigem Auswurf begleitet.
  • Keuchen während des Atems - Pfeifen und notwendigerweise trocken. Sie sind aus der Entfernung vom Patienten zu hören.
  • Verletzung der Natur des Atems - wird oberflächlich und häufig, die Ausatmung verlängert sich.
  • Sonderstellung während des Angriffs - Asthmatiker sitzen auf dem Bett und halten sich fest an den Händen. Die Medizin definiert eine solche Position als „Orthopnoe“, die auf der Ebene der Reflexe das Atmen erleichtert.

Unter den unspezifischen Symptomen der Erkrankung sind allgemeine Schwäche, Unfähigkeit zur Langzeitarbeit, leichte Tachykardie (bis zu 90 Schläge / Minute), häufige Kopfschmerzen und Schwindel zu erwähnen.

Es ist auch üblich, Bronchialasthma nach Schweregrad zu unterscheiden:

  • Leichter Grad - Anfälle treten nicht mehr als 1-2 Mal in 30 Tagen auf, sind nicht sehr ausgeprägt, gehen ohne Medikamente aus. Nachts ist der Zustand des Patienten günstig;
  • mäßiger Grad - Exazerbation tritt 1 bis 4 Mal pro Woche auf, Erstickungsgefahr, eine deutliche Zunahme der Pulsfrequenz wird festgestellt. Die Normalisierung des Staates erfolgt meist nur mit speziellen Mitteln. Angriffe können nachts auftreten.
  • schwere Anfälle werden mehrmals täglich besucht. Die Effizienz nimmt erheblich ab, Verschlimmerungen der Krankheit verringern die Lebensqualität erheblich. Der Schlaf wird durch die ständige Verschlechterung des Zustands nachts beeinträchtigt.
Unabhängig davon, wie schnell sich der klinische Ausdruck von Bronchialasthma entwickelt, muss unverzüglich auf ärztliche Hilfe zurückgegriffen werden.

Denn ein Anfall der Krankheit ist immer unvorhersehbar: Wenn der Patient sich verzögert, beginnt die Zyanose der Haut zu erkranken, der Atmungsprozess wird schwer durchführbar und es besteht die Gefahr des Todes aufgrund von Sauerstoffmangel. In diesem Fall ist der Rettungsdienst wichtig.

Diagnose

Der Beginn der Diagnose der Krankheit ist eine Analyse der Beschwerden des Patienten sowie die Identifizierung von prädisponierenden Faktoren.

Wenn ein Patient charakteristische Symptome dieser Krankheit aufweist, werden die folgenden Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose durchgeführt:

  • Lungen hören - Bestimmung der Atemhärte und des Keuchens;
  • komplettes Blutbild - zur Erkennung von Anzeichen von Reaktionen auf Allergene durch Erhöhung der Eosinophilen-Konzentration;
  • Bluttest auf Gaszusammensetzung - Asthma senkt oft den Sauerstoffanteil und erhöht den Kohlendioxidgehalt;
  • Durchführung von Allergietests - um mögliche Allergien zu erkennen;
  • Nachweis von Antikörpern im Blut - bei Asthmatikern ist die Antikörpermenge höher als normal, wenn Allergien vorhanden sind;
  • Sputumuntersuchung - zeigt den Gehalt an Eosinophilen, die allergische Reaktionen verursachen;
  • Spirometrie (Methode zur Bestimmung des Lungenvolumens und der Exspirationsrate) - bei Patienten mit Exspirationsrate wird unterschätzt. Die Methode erlaubt es auch, den Schweregrad der Erkrankung zu beurteilen und sie von COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) zu unterscheiden.
  • Körperplethysmographie - definiert die Funktionen der äußeren Atmung, auch diejenigen, die von der vorherigen Methode nicht erkannt werden.

Die Diagnostik erlaubt es, nicht nur das Vorhandensein von Asthma bronchiale, sondern auch den Grad des Fortschreitens, die Form und den Ursprung der Erkrankung genau zu bestätigen, um assoziierte Erkrankungen (Silikose, Emphysem) zu identifizieren, was zur Ernennung der am besten geeigneten geeigneten Therapie beiträgt.

Behandlung von Asthma bronchiale

Zur Behandlung der Krankheit sollten sowohl medizinische als auch nicht medikamentöse Methoden eingesetzt werden. Wenn Asthma allergisch ist, werden alle stark allergenen Lebensmittel von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und der Kontakt mit Haustieren wird ebenfalls verhindert.
Die rationelle Ernährung für Asthmatiker legt nahe, dass Speisen mit einer angenehmen Temperatur vorhanden sind (warme und kalte Speisen sind verboten), darunter fettarme Suppen, Müsli, Obstsalate oder Gemüse, Hühnchen, Arztwürste und Wurst, Roggenbrot, Haferkekse. Es wird empfohlen, den Verbrauch von Hüttenkäse, Sauerrahm, Weizenprodukten, Schweinefleisch, Salz und Zucker sowie Gewürzen zu reduzieren.
Es ist wichtig, dass sich der Patient in einer sauberen, gut belüfteten Wohnung aufhält, daher sollte die tägliche Trocken- und Nassreinigung durchgeführt werden. Körperliche Anstrengung ist notwendig, um zu negieren, aber gemütliche Spaziergänge in den Parks sind sehr willkommen.

Asthma sollte beim Rauchen vergessen werden, da Rauchschwaden die Behandlung stören und die Atmungsorgane noch mehr reizen.

Egal wie unangenehm, aber ein Inhalator ist der beste Freund von Asthma. Geräte mit einer therapeutischen Zusammensetzung erreichen sofort die Bronchien, wodurch ein Angriff gelindert und das Wohlbefinden des Patienten verbessert wird. Die beliebtesten Aerosol-Inhalatoren mit Dosierfunktion, die jeder Asthmatiker problemlos einsetzen kann.
Arzneimittel gegen Asthma sind auch in Form von Pulvern, Tabletten und Mischungen erhältlich, aber ihre Verwendung ist weniger bevorzugt, da die Bestandteile von Arzneimitteln andere Organe beeinträchtigen können.

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit beinhaltet die Einnahme von zwei Arten von Medikamenten, die sich in ihrer Wirkung unterscheiden:

  • Bronchodilatatoren - benötigt als Rettungswagen für Angriffe. Dies sind hauptsächlich Beta-2-Agonisten und kurz wirkende M-Cholinolytika. Theophyllin wird aufgrund seiner vielfältigen Nebenwirkungen weniger häufig verwendet.
  • Entzündungshemmende Medikamente - zielen darauf ab, den Gesamtzustand der Atemwege zu verbessern, anstatt die Symptome zu blockieren. Stellen Sie Analoga menschlicher Hormone dar. Zu diesen Medikamenten gehören Glukokortikosteroide, Hormone und Leukotrien-Blocker des Systems.

Die Bewertung der Wirkung der Basismedikamente erfolgt durchschnittlich drei Monate nach Beginn der Einnahme. Eine sofortige Vorhersage der Ergebnisse ist unmöglich, außerdem müssen für jeden Patienten unterschiedliche Namen von Medikamenten verwendet werden.

Es wird empfohlen, das Anlagevermögen eine Viertelstunde nach Inhalation einzunehmen - die vergrößerten Bronchien akzeptieren Hormone besser, was die Behandlungsqualität verbessert.

Bronchialasthma: behandelt oder nicht?

Ausgewählte Medikamente und die regelmäßige Verwendung können dazu beitragen, dass Anfälle Asthmatiker über viele Jahre nicht stören.
Im Allgemeinen zielen die meisten Medikamente auf die Bekämpfung von Manifestationen ab und nicht auf die Ursache der Erkrankung, und wie die Praxis zeigt, hat die medikamentöse Therapie nicht in allen Fällen die erwartete Wirkung.

Für Asthmatiker ist es viel wichtiger, Krankheits-Provokateure aus ihrem Leben auszuschließen, wodurch die Reizwirkung auf die Atmungsorgane minimiert wird.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wie die Praxis von Naturheilpraktikern auf der ganzen Welt gezeigt hat, kann die Krankheit durch eine hochwertige Reinigung des Körpers geheilt werden, und der Einsatz von Arzneimitteln spielt hier eine untergeordnete Rolle. Neben der Beseitigung von Abfällen und Giftstoffen aus dem Körper ist es wichtig, die Atemwege vollständig von abgestorbenen Zellen des Schleimepithels zu reinigen, die in ihnen stecken.

All dies ist möglich, um eigene Reserven auf Kosten von Gewebeenzymen zu bilden, deren Wirkung auf die Reinigung von erkranktem Gewebe gerichtet ist. Es müssen nur bestimmte Bedingungen angegeben werden. Bei Asthmatikern kann das therapeutische Fasten mit Kräutertee mit Zitronensaft und Honig hilfreich sein. Nach 2-3 Wochen Abstinenz von harten Lebensmitteln werden Gemüsesalate in gemahlener Form und Früchte nach und nach der Diät hinzugefügt. Medizinische Maßnahmen werden unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt.

Prävention

Es gibt auch keine universelle Prävention dieser Krankheit. Es ist jedoch möglich, das Risiko seines Auftretens erheblich zu reduzieren, wenn Sie allergische Manifestationen sorgfältig kontrollieren, Erkrankungen der inneren Organe unverzüglich behandeln, das Gewicht normal halten, körperlich und emotional nicht überfordern und nicht an Orten mit verschmutzter Luft bleiben.

http://pulmonologiya.com/bronhi/astma/u-vzroslyh.html
Weitere Artikel Über Allergene