Angeborene und erworbene Allergien - Merkmale der Behandlung

Viele Menschen in unserem Land leiden unter verschiedenen allergischen Reaktionen. Sehr oft verurteilen sie sich selbst zu unnötiger Folter, indem sie nicht wissen, wie sie die allergischen Reaktionen des Körpers wirksam bekämpfen können. Als nächstes betrachten wir die wirksamen Methoden zur Behandlung von heimtückischen Krankheiten.

Es sollte verstanden werden, dass es zwei Haupttypen von Allergien gibt: angeborene und erworbene. Wenn der erste Typ genetisch bestimmt ist, das heißt, er wird von Eltern oder nahen Verwandten geerbt, kann der zweite Typ von Zeit zu Zeit erneut auftreten. Die Ursache der erworbenen allergischen Reaktion wird meistens zu einer Verletzung der Aktivität der inneren Organe.

Bei angeborenen Allergien sind in der Regel Haut, Bronchien und Nasopharynx betroffen. In der Regel tritt eine solche Erkrankung in Form von Pollylose, Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis auf. Erworbene Allergien gehen häufig mit einem entzündlichen Darmsyndrom einher, das durch einen Überschuss an bedingt pathogener Mikroflora (Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella usw.) im Darm verursacht wird. Sehr selten tritt eine Allergie auf das Fehlen spezifischer Enzyme, die an dem Verdauungsprozess beteiligt sind, oder das Vorhandensein angeborener Defekte auf.

Zunächst einmal müssen Sie die Tatsache verstehen, dass absolut alle herkömmlichen Behandlungsmethoden zur Beseitigung allergischer Reaktionen die Behandlung von Folgen sind. Leider können die Manifestationen von Allergien sogar tödlich sein.

Traditionelle Behandlungsmethoden wirken relativ schnell und entlasten eine Person von allen Symptomen. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass zur Beseitigung von Allergien auch die Wiederherstellung des Immunsystems erforderlich ist. Das Problem ein für alle Mal zu lösen, lässt nur einen integrierten Ansatz zu.

Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten, ist es notwendig, sich an Spezialisten zu wenden, die durch spezielle Tests bestimmen, was genau diese Reaktion aufgetreten ist, und Medikamente auswählen, die den Zustand des Patienten normalisieren.

Die traditionelle Medizin bietet zwei Hauptmethoden zur Behandlung von Allergien an: pathogenetisch und symptomatisch.

Die pathogenetische Methode ist eine spezifische Immuntherapie. Eine solche Behandlung, deren Bedeutung darin besteht, diejenigen zu behandeln, bei denen eine Person krank wurde, sollte unter ständiger Aufsicht qualifizierter Fachkräfte durchgeführt werden. Selbstmedikation kann zu einem Verfall führen, sogar zum Tod.

Symptomatische Methode beinhaltet die Einnahme von Antihistaminika, die auf der Blockade des Histaminrezeptors beruhen. Sobald es auf das Allergen nicht mehr reagiert, hört die Reaktion sofort auf. Ein derart grobes und schnelles Eingreifen rettet manchmal das Leben einer Person. Beliebte Antihistaminika: Suprastin, Diphenhydramin, Ketotifen, Questin, Claritin, Zyrtek usw.

http://medvesti.com/sovety/zdorovoe-telo/28650-vrozhdennaya-i-priobretennaya-allergiya-osobennosti-lecheniya.html

Warum bei Kindern Allergien auftreten: die Hauptgründe

Allergie ist die körpereigene Immunantwort auf Allergene, die bei Schäden an Organen und Gewebe auftritt. Heute leiden etwa 30% der Bevölkerung an Allergien, die meisten von ihnen sind Kinder.

Kinderallergien haben einige Besonderheiten. Zunächst sprechen wir über die wichtigsten Allergene, die bei einem Kind eine Körperreaktion verursachen können.

Im Alter von fünf Jahren verursachen Nahrungsmittelallergene bei Kindern meist Allergien. Eier, Milch, Nüsse, Fisch gelten als die allergenesten Produkte.

Im Alter von über fünf Jahren leiden Kinder meistens an Haushaltsallergien, die durch Staub verursacht werden, außerdem können Kinder in diesem Alter für Pollenallergien anfällig sein.

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, warum Kinder allergisch sind, was die Hauptursachen sind und wie Kinderallergien behandelt werden.

Die Hauptursachen für Allergien im Kindesalter

Heute leiden etwa 30% der Bevölkerung an Allergien, die meisten von ihnen sind Kinder

Die moderne Medizin identifiziert mehrere Hauptursachen für verschiedene Arten von Allergien bei Kindern:

- Vererbung - die häufigste Ursache für Allergien, wie bekannt ist, kann die Anfälligkeit für Allergien von den Eltern übertragen werden. Wenn die Mutter an Allergien leidet, wird das Kind in 20-70% der Fälle auch allergisch sein. Wenn der Vater allergisch ist, wird das Kind in 12 allergisch In 40% der Fälle, wenn beide Eltern allergisch sind, leidet das Kind in 80% der Fälle auch an Allergien.

- Häufige Infektionskrankheiten, sie schaffen Voraussetzungen für die Entwicklung von Allergien, Infektionskrankheiten im Kindesalter sind besonders gefährlich;

- Sterile Lebensbedingungen, der Körper für die Bildung von Immunität ist notwendig, um mit allen Arten von Bakterien, Infektionen, Infektionen umgehen zu können, übermäßige Sterilität im Raum kann diesen Prozess stören;

- In der Ökologie können Allergien nachteilige Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung, schädliche Emissionen usw. verursachen.

- Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Alle diese Gründe werden als die Hauptfaktoren angesehen, die die Neigung des Kindes zur Entwicklung von Allergien bestimmen. Es ist wichtig anzumerken, dass es viele Arten von Allergien gibt, abhängig von den Organen, in denen die allergische Reaktion auftritt. Die Art aller Allergien ist jedoch gleich - dies ist eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Allergene.

Hauptallergene: Wo ist die Gefahr?

Wie Sie wissen, können sich Allergene, die allergische Reaktionen auslösen können, überall verstecken: in der Wohnung, auf der Straße, in Lebensmitteln, Kleidung und Kosmetika. Was sind die Hauptallergene, die bei Kindern Allergien auslösen können?

Haushaltsallergene: Hausstaubmilben, Hausstaub, Federkissen, Haushaltschemikalien. Haushaltsallergene verursachen meistens allergische Erkrankungen der Atemwege. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass etwa 50% der Allergiker auf Haushaltsallergene reagieren.

Insektenallergene: Stechendes Gift, beißender Speichel von Insekten. Diese Allergene können lokale und allgemeine allergische Reaktionen verursachen.

Epidermisallergene: Haut- und Tierpelz, Vogelfedern, Fischschuppen. Die häufigste ist eine Allergie gegen Katzen und Hunde. Diese Art von Allergie äußert sich in der Regel durch Symptome der Atmungsorgane.

Arzneimittelallergene: Jedes Arzneimittel kann Allergien auslösen, aber Vitamine, Antibiotika, Lokalanästhetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel sowie Arzneimittel, die den Druck reduzieren, gelten als die Allergiker. Drogenallergien können allergische Erkrankungen aller Organe manifestieren.

Pollenallergene: Pollen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 35 Mikrometern, dh mikroskopisch kleiner Pollen, der leicht vom Wind getragen wird und sich auf den Haaren und der Kleidung festsetzt. Pollenallergene verursachen häufig Rhinitis, Konjunktivitis, allergisches Asthma.

Nahrungsmittelallergene: Meistens sind Allergene Fisch, Fleisch, Eier, Milch, Schokolade, Weizen, Bohnen, Tomaten. Nahrungsmittelallergene verursachen in den meisten Fällen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Hautkrankheiten sowie Erkrankungen der Atemwege.

Allergiebehandlung bei Kindern

Die Behandlung von Allergien bei Kindern erfordert einen qualifizierten, integrierten Ansatz. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln, da dies die Gesundheit des Kindes schädigen kann. Vertrauen Sie den Experten!

Wenn Ihr Kind Allergiesymptome hat, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren. Er gibt Ihrem Kind einen Allergen- und Hauttest, um das Allergen, das die Reaktion verursacht, genau zu bestimmen. Danach kann der Arzt dem Baby eine komplexe wirksame Behandlung verschreiben.

Traditionell werden Antihistaminika für die Behandlung von Allergien sowie für Behandlungsmethoden, die auf der Einführung kleiner Dosen des Allergens in den Körper des Patienten beruhen, vorgeschrieben. Diese Techniken ermöglichen es, Allergien im Laufe der Zeit vollständig zu beseitigen.

Passen Sie auf und seien Sie gesund!

Neueste Nachrichten:

Schwangerschaft und Geburt

Von der Geburt bis zum Jahr

Von 1 bis 6 jahren

Von 9 bis 16 jahren

Familie

Nützliche Links

oder
Einloggen mit:

oder
Einloggen mit:


DANKE FÜR DIE REGISTRIERUNG!

Ein Aktivierungsschreiben sollte innerhalb einer Minute bei der angegebenen E-Mail eingehen. Folgen Sie einfach dem Link und genießen Sie uneingeschränkte Kommunikation, komfortable Services und eine angenehme Atmosphäre.


REGELN DER ARBEIT MIT DER WEBSITE

Ich stimme der Verarbeitung und Nutzung des UAUA.info-Webportals (nachstehend "Webportal") mit meinen persönlichen Daten zu, und zwar: Name, Nachname, Geburtsdatum, Land und Wohnort, E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Cookies, Registrierungsinformationen auf Websites - soziale Internet-Netzwerke (im Folgenden als "personenbezogene Daten" bezeichnet). Ich stimme auch der Verarbeitung und Nutzung meiner persönlichen Daten durch das Webportal zu, die von den angegebenen Websites stammen - soziale Internet-Netzwerke (falls angegeben). Die von mir zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten dürfen vom Webportal ausschließlich zum Zwecke meiner Registrierung und Identifikation im Webportal sowie zum Zwecke der Nutzung der Dienste des Webportals verwendet werden.
Ich bestätige, dass ich seit meiner Registrierung im Webportal über den Zweck der Erfassung meiner persönlichen Daten und über die Aufnahme meiner personenbezogenen Daten in die Datenbank personenbezogener Daten der Benutzer des Webportals mit den in Art. 5 genannten Rechten informiert wurde. 8 des Gesetzes der Ukraine "Über den Schutz personenbezogener Daten", lesen ().
Ich bestätige, dass ich, wenn es notwendig ist, diese Mitteilung in schriftlicher (Dokumentations-) Form zu erhalten, ein entsprechendes Schreiben mit Angabe meiner Postanschrift an [email protected] senden wird.

Ein Brief wurde an die angegebene E-Mail gesendet. Um Ihr Passwort zu ändern, folgen Sie einfach dem darin angegebenen Link.

http://www.uaua.info/ot-3-do-6/zdorovye-ot-3-do-6/article-29210-pochemu-voznikaet-allergiya-u-detey-osnovnye-prichiny/

Ohne Allergie

Allergie ist eine Krankheit, über die der Ursprung in akademischen Kreisen immer noch endlos diskutiert wird. Die Suche nach der Hauptursache ist bei der Behandlung dieser Erkrankung von größter Bedeutung, da eine Person diese Krankheit für immer vergessen kann, indem sie sie entfernt. Daher sagen Experten, wenn Sie die Ursachen vollständig beseitigen, können Sie die Allergie vollständig besiegen.

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine Erkrankung, die mit der Entwicklung einer abnormalen Reaktion des menschlichen Immunsystems auf eine Vielzahl von Substanzen zusammenhängt. In diesem Fall werden Substanzen, die von Nutzen oder neutral sind, als schädlich und gefährlich angesehen. In dieser Hinsicht beginnt das Immunsystem, einen Schutz aufzubauen, der ein Signal über die Produktion von Antikörpern gibt, deren Hauptaufgabe die Zerstörung von gefährlichen Substanzen ist.

Gleichzeitig können alle Lebensmittel, Blütenstaub von Blütenpflanzen, Tierhaare, Staub, Drogen, Wasser, Kälte und viele andere Reizstoffe als schädliche Substanzen wahrgenommen werden.

Bei der Untersuchung dieser Krankheit haben Wissenschaftler herausgefunden, dass eine allergische Reaktion keine einzelne Krankheit ist, sondern aus einer großen Gruppe von pathologischen Zuständen des Körpers besteht, zwischen denen unterschieden werden kann: Urtikaria und Dermatitis, allergische Rhinitis (Rhinitis), Bronchialasthma und andere Krankheiten.

Alle diese Krankheiten werden durch die Tatsache vereint, dass der Grund ihres Auftretens eine besondere Reaktion des Immunsystems ist, wenn Elemente, die keine Gefahr darstellen, als feindlich empfunden werden.

Infolgedessen steigt die Menge der als Immunglobuline bezeichneten Schutzproteinen im menschlichen Blut an. Ein in den Körper eindringendes Allergen aktiviert die Produktion, wodurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

In jedem Fall tritt die Manifestation einer Allergie auf unterschiedliche Weise auf. In vielerlei Hinsicht hängt es von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers und von der Art des Eindringens des "gefährlichen" Stoffes ab. Das Allergen kann also mit Lebensmitteln, Wasser oder Medikamenten ins Innere gelangen, es kann mit eingeatmeter Luft durch die Atemwege gelangen oder es kann ein äußeres Reizmittel wie Kälte oder Sonne sein.

Es ist möglich, die Hauptanzeichen der Manifestation einer allergischen Reaktion zu identifizieren:

  1. Anaphylaktische In diesem Fall ist die Reaktion des Körpers auf das Eindringen des Allergens blitzartig und ausgeprägt. Innerhalb weniger Minuten kann eine Person mit Urtikaria bedeckt sein, Gewebeödeme, Bronchialasthma und anaphylaktischer Schock können auftreten. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und muss sofort medizinisch behandelt werden.
  2. Zytotoxisch. Die Entwicklung der Reaktion verläuft langsamer als im ersten Fall. Ein Beispiel für eine solche allergische Reaktion sind hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Gelbsucht bei Neugeborenen, verschiedene Komplikationen bei der Einnahme von Medikamenten und Bluttransfusionen;
  3. Immunkomplex. Die Entwicklung dieser Reaktion dauert mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen. Die Hauptkrankheiten sind allergische Konjunktivitis, rheumatoide Arthritis, allergische Dermatitis;
  4. Reaktionen des verzögerten Typs. Die Manifestation der Krankheit beginnt einen Tag nach der Einnahme eines Allergens. Die Hauptkrankheiten sind Kontaktdermatitis, Rhinitis und Asthma bronchiale;
  5. Anregend. Diese Art von Krankheit unterscheidet sich von allen oben genannten dadurch, dass die vom menschlichen Immunsystem produzierten Antikörper die Funktion der Organe direkt beeinflussen. Sie können die Arbeit der benötigten Rezeptoren verlangsamen oder verstärken. Das offensichtlichste Beispiel für die Organaktivierung ist toxischer Kropf.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Es ist schwierig, diese Frage zu beantworten, da jedes Kind individuell ist und seine eigenen Körpermerkmale und somit die Ursachen für Allergien hat. Das Auftreten dieser Krankheit wird durch eine Vielzahl verschiedener Faktoren beeinflusst, aber häufig herrscht eine erbliche Veranlagung vor.

Kinder, in deren Familien Krankheiten wie Bronchialasthma, Ekzem, Dermatitis, Urtikaria und Neurodermitis diagnostiziert wurden, sind gefährdet. Wenn die Mutter des Babys atopische Dermatitis hat und die Schwester allergisch gegen Pollen ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Kind eine Art von Allergie entwickelt.

In einer Risikozone zu sein bedeutet nicht, diese Krankheit zu bekommen. Um dies zu tun, müssen Sie Ihr Baby vor den schädlichen Auswirkungen schützen, die eine falsche Reaktion des Körpers auslösen können.

Es ist nichts Schwieriges dabei:

  • Während der Schwangerschaft sollte die werdende Mutter mit Vorsicht Honig und Zitrusfrüchte essen.
  • Lassen Sie das Baby so lange wie möglich gestillt.
  • Rauchverbot im Haus;
  • Verunreinigen Sie das Kinderzimmer nicht mit Teppichen und Plüschspielzeug, da diese Gegenstände zur Ansammlung von Staub neigen.
  • Beginnen Sie keine Haustiere.

Neben dem genetischen Faktor kann die Entwicklung einer Allergie bei einem Baby durch die frühzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel beginnen, wenn der Körper des Babys noch nicht vollständig für die Ernährung von Erwachsenen bereit ist, oder durch die falsche Wahl der Formel für die künstliche Ernährung.

Es ist möglich, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft nicht richtig gegessen hat oder Medikamente eingenommen hat und möglicherweise eine Infektionskrankheit erlitt.

Das Immunsystem des Babys wird während der gesamten Schwangerschaft gebildet, so dass Antikörper, die vom Körper der Mutter zum Eindringen in Mikroben, Viren oder andere gefährliche Elemente gebildet werden, auf das Kind übertragen werden und eine allergische Reaktion auslösen können.

Nicht unerheblich sind auch Umweltfaktoren wie die Luft- und Wasserverschmutzung oder der Verzehr von mit Pestiziden gesättigtem Obst und Gemüse.

Saisonale Allergien bei Erwachsenen

Sehr häufig leiden Menschen nicht das ganze Jahr über an Allergiesymptomen, aber zu bestimmten Jahreszeiten wird eine solche Allergie als saisonal bezeichnet. Bestimmte Substanzen, die für diese bestimmte Jahreszeit spezifisch sind, verursachen dies. Zu diesen Substanzen gehören Pollen und Schimmel.

Eine ausgeprägte Reaktion des Körpers auf Pollen nennt man Pollinose. Wenn Pflanzen blühen, gelangt ihr Pollen in die Luft und wird vom Wind über weite Strecken getragen. Eine Person mit Überempfindlichkeit gegen Pollen reicht aus, um eine kleine Dosis einzuatmen, um eine allergische Reaktion auszulösen.

Die heftige Blüte der Vegetation beginnt normalerweise im frühen Frühling und dauert bis Oktober. Eine ausgeprägte allergische Wirkung hat Pollen folgender Pflanzen:

Der Hauptgrund für solche schädlichen Wirkungen von Pollen ist ein Protein, das sich in seiner Zusammensetzung befindet. Auf ein Schleimhautprotein gelangt, löst es eine allergische Reaktion in Form von Erkältung, Husten, Urtikaria und Gewebeödem aus.

Ursachen für persistierende Allergien bei Erwachsenen

Saisonale Allergien sind sehr vielfältig. Folglich gibt es viele Gründe für ihre Manifestation. Die häufigste unter ihnen ist die Reaktion auf Nahrungsmittel, Medikamente, Tierhaare und -haut, Staub und ultraviolette Strahlung.

Eine Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen ist viel seltener als bei Kindern, und viele Experten glauben, dass sie sich aufgrund einer unzureichenden Funktion des Gastrointestinaltrakts entwickelt. Und der Hauptgrund ist die Darm-Dysbakteriose. In diesem Fall schließen Ärzte erbliche Ursachen, die sich auf die Krankheit und die Organisation von Unterernährung in der frühen Kindheit auswirken, nicht aus.

Das ganze Jahr über umfassen Allergien gegen die Haare und die Haut von Tieren. Die Ursache seines Auftretens ist nicht die Wolle selbst, sondern das vom Körper des Tieres ausgeschiedene Protein. Bei Kontakt mit den Schleimhäuten einer Person verursacht es Symptome der Krankheit. Die Isolierung des Proteins erfolgt mit Speichel und Urin.

Die Hygiene der Katze besteht darin, ihr Fell zu lecken, damit das Protein aus dem Speichel auf das Haustier gelangt und dann die Objekte, die es umgeben. Wenn der Patient den Kontakt mit einem Haustier ausschließt, werden Allergien vollständig beseitigt.

Ein recht häufiges Allergen ist das ganze Jahr über Staub. Es besteht aus Mikroteilchen von Lebensmitteln, abgestorbener Haut von Menschen und Tieren, Haaren, kleinen Zecken. Nach Inhalation von mit einem solchen Zusatzstoff angereicherter Luft manifestiert sich eine allergische Reaktion.

Es ist unmöglich, Staub vollständig zu entfernen, aber es ist ziemlich realistisch, die Menge zu reduzieren. Sie brauchen keine Teppiche, Plüschtiere und Möbel im Haus. Es kann sich lohnen, verschiedene Luftreiniger zu kaufen, und dann wird die allergische Reaktion weniger auffallen oder verschwinden.

Erworbene Allergien

Oft stellt sich die Frage: "Kann man eine Allergie bekommen?" Ja, natürlich! Einer der Hauptfaktoren bei der Entwicklung der erworbenen Allergie ist der unsachgemäße Gebrauch von Arzneimitteln.

Die Menschen stellen sehr oft selbst Diagnosen und treffen dann eine persönliche Entscheidung über die Behandlung einer Krankheit. Durch die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika, Hormon- oder Steroid-Medikamenten wird das menschliche Immunsystem schwer geschädigt, was zu Fehlfunktionen führt.

Die Entwicklung der Krankheit ist auch bei ständigem Kontakt mit einer Art chemisch reizender oder übermäßiger Begeisterung für Haushaltschemikalien möglich. In solchen Fällen äußert sich eine lokale Allergie in bestimmten Hautbereichen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Überernährung bestimmter Lebensmittel in der frühen Kindheit. Da das Verdauungssystem bei Kindern erst ab einem Alter von drei Jahren vollständig ausgebildet ist, kann der Missbrauch von Schokolade, Zitrusfrüchten und Gewürzen im Erwachsenenalter zur Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie führen.

Erworbene Allergien, deren Ursachen häufig vor dem Hintergrund hormoneller Störungen des Körpers oder nach Übertragung bestimmter Infektionskrankheiten manifestiert werden.

Psychologische Ursachen der Krankheit

Auf die Frage: "Hat Allergie psychologische Ursachen?" Man kann sicherlich eine positive Antwort geben.

Bei psychischen Allergien tritt eine Reaktion auf, ohne dass der gefährliche Stoff in den Körper gelangt. Dieser Vorgang wird als Pseudoallergie bezeichnet. Zur gleichen Zeit setzt der Körper Histamin frei, entzündliche Prozesse setzen sich ein und alle Symptome einer Allergie manifestieren sich.

Die klassische Medizin hat "Allergien von den Nerven" in einer separaten Art von Krankheiten dieser Gruppe identifiziert, deren Ursachen Stress, emotionale Beschwerden und das Funktionieren des menschlichen Nervensystems umfassen.

Eine Verletzung des psychischen Zustands kann die Entwicklung einer echten allergischen Reaktion beeinflussen.

http://withoutallergy.com/prichiny-vozniknoveniya-allergii/

Merkmale der Behandlung erworbener Allergien

Eine allergische Reaktion entwickelt sich als Reaktion auf die Interaktion eines Organismus mit einem provozierenden Faktor, einem Allergen. Sie können absolut jede Substanz sein. Selbst ein sehr aggressiver Wirkstoff im Körper eines gesunden Menschen verursacht jedoch keine allergische Reaktion.

Trotz der Prävalenz der Erkrankung sind die Ursachen für Allergien nur sehr wenig erforscht. Unterscheiden Sie sich kongenital und erhalten Sie ihre Form. Über angeborene Allergien sagen, wenn der genetische Faktor in seiner Entwicklung deutlich beobachtet wird.

Das Vorhandensein von Allergien bei einem der Elternteile impliziert, dass 40% der Kinder an dieser Pathologie leiden können. Wenn beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, können Allergien bis zu 80% der Patienten sein. Um mit erworbenen Allergien effektiver umgehen zu können, ist es notwendig, die Gründe für seine Entwicklung herauszufinden.

Faktoren, die zur Entwicklung erworbener Allergien beitragen

Die Faktoren, die am häufigsten für die Entwicklung erworbener Allergien prädisponieren:

  • vorhandene Komorbiditäten aus anderen Organen und Systemen, insbesondere aus dem Gastrointestinaltrakt;
  • die Verwendung einer großen Anzahl chemisch synthetisierter Produkte (Detergenzien, Aerosole, Aromen, Lacke usw.) im Alltag;
  • Verwendung von Nahrungsmitteln mit nicht natürlichen Bestandteilen wie Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln in der Ernährung;
  • berufliche Tätigkeiten in der chemischen und pharmakologischen Industrie;
  • Staubigkeit der Städte.

In einigen Fällen entwickelt der Patient bereits bei der ersten Kollision mit einem Allergen eine allergische Reaktion, in anderen Fällen tritt die Reaktion nach einiger Zeit ein, wenn die Konzentration des Allergens im Körper einen bestimmten Wert erreicht.

Es ist daher ziemlich schwierig festzustellen, ob die Allergie erworben wurde oder die Mechanismen ihrer Entwicklung bei der Geburt festgelegt wurden.

Allergie ist eine individuelle Krankheit. Menschen reagieren unterschiedlich auf dasselbe Allergen. In einigen Fällen verursacht es die Entwicklung von Pollinose, in anderen - Urtikaria. Die erworbene Form der Allergie ist am typischsten für ihre Nahrungsmittelform, medikamentös, obwohl Pollen auch sehr verbreitet ist.

Grundsätze der Allergiebehandlung

Die Prinzipien der Behandlung erworbener Allergien sind die gleichen wie bei der angeborenen Form und umfassen Folgendes:

  1. Ausschluss eines Allergens;
  2. Verschreibungspflichtige Medikamente;
  3. Spezifische Immuntherapie durchführen;
  4. Vorbeugende Maßnahmen.

Wenn das Allergen bestimmt ist, besteht die wirksamste Behandlung darin, es zu beseitigen. Wenn wir über Lebensmittel, Medikamente, Haushaltschemikalien oder Tierhaare sprechen, dann sind diese Maßnahmen durchaus real.

Bei Pollenallergien ist es viel schwieriger, wenn keine Klimatotherapie durchgeführt werden kann, dh der Wohnort zu wechseln.

In diesen Fällen bleibt nur die Verschreibung von Medikamenten ein wirksamer Weg, um dem Patienten zu helfen.

Unter den Medikamenten, die zur Behandlung von Allergien eingesetzt werden, treten Antihistaminika in den Vordergrund. Es kann sich bei solchen Tabletten auch um Medikamente handeln

Bei der Entwicklung von allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, Augentropfen oder Nasentropfen Allergodil, Histimet. Für die Behandlung von Hautmanifestationen Fenistil-Gel verwenden.

In schweren Fällen der Krankheit greifen Sie zur Ernennung von Corticosteroiden. In Verbindung mit eher schwerwiegenden Nebenwirkungen versuchen sie diese in kurzen Kursen vorzuschreiben.

Kortikosteroid-topische Mittel, wie Beclomethason, Fluticason, werden jedoch recht häufig verwendet, da sie frei von solchen Nachteilen sind und insbesondere bei Pollenallergien ziemlich wirksam sind. Als Arzneimittel zur äußerlichen Behandlung mit Salbe Locoid, Triderm.

Bei Nahrungsmittelallergien hat der Einsatz von Sorbentien, Medikamenten, die Schadstoffe an ihre Oberfläche ziehen, und im Körper zirkulierenden Immunkomplexen große Bedeutung erlangt. Enterosgel, Polysorb und Aktivkohle sind Arzneimittel, die bei dieser Allergieform den Zustand des Patienten schnell verbessern können.

Die effektivste Methode zur Bekämpfung von Allergien ist heute die Durchführung einer spezifischen Immuntherapie. Es besteht darin, über längere Zeit geringe Dosen des Allergens zu nehmen und so die Abhängigkeit des Körpers zu entwickeln.

Der Hauptnachteil davon ist die Dauer der Behandlung von 3 bis 5 Jahren und die Unmöglichkeit einer solchen Behandlung während des Zeitraums der Verschlimmerung, um die Gesundheit nicht noch weiter zu verschlechtern.

Eine vollständige Behandlung erworbener Allergien ist ohne vorbeugende Maßnahmen nicht möglich. Basierend auf den Faktoren, die zur Entstehung dieser Art von Allergie führen, sollten sie Folgendes einschließen:

  1. Beachtung einer hypoallergenen Diät;
  2. Sanierung von Herden chronischer Infektionen;
  3. Behandlung von Begleiterkrankungen;
  4. Tonic-Veranstaltungen durchführen.

Die Einhaltung dieser Anforderungen wird dazu beitragen, die Entstehung einer allergischen Reaktion zu vermeiden und die Anzahl und Dauer der Verschlimmerung der Erkrankung zu reduzieren.

Eine Person mit einem starken Immunsystem, die keine ernsthafte Komorbidität hat, kann der Wirkung des Allergens leichter widerstehen.

Die Allergiebehandlung ist ein langer Prozess. Die gemeinsamen Bemühungen des Patienten und des Allergologen führen jedoch zwangsläufig zu einem Ergebnis im Kampf gegen diese Krankheit.

Wie kann der Körper auf den Impfstoff reagieren?

Das Ergebnis ist eine ähnliche Krankheit.

Unterschiede zwischen sofortiger und verzögerter Allergie.

http://proallergen.ru/zabolevaniya/vidy/priobretennaya.html

Ursachen der Allergie

Was ist eine Allergie - eine Krankheit oder eine Abwehrreaktion des Körpers, die sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat? Die Wissenschaftler sind anderer Meinung, und offensichtlich wurde deshalb noch kein Medikament gefunden, das uns ein für alle Mal vor unangenehmen Symptomen bewahren würde. Wir bieten Ihnen einen Artikel mit interessanten Fakten und Untersuchungen, die dieses Problem beleuchten.

Ich hatte noch nie eine ausgeprägte angeborene Allergie gegen etwas. Um sechs war ich mit der Tatsache besprüht, dass ich Erdbeeren aß - das ist alles, was ich über meine allergischen Reaktionen sagen kann. Für einige meiner Freunde traten bereits im Erwachsenenalter allergische Reaktionen auf die Blüte bestimmter Pflanzen (Pappelflusen) auf, und einige Allergien hörten nach 13 Jahren auf.

Warum passiert das, wie kann man es vermeiden? Kann man es vermeiden und was ist zu tun, wenn es erblich ist?

Wie eine Allergie entsteht, ist bisher nicht klar

Wissenschaftler sind immer noch nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen und können nicht genau sagen, woher die Allergie kommt, aber die Zahl der Menschen, die an der einen oder anderen Form leiden, nimmt zu. Allergene umfassen Latex, Gold, Pollen (vor allem Ambrosia, Amaranth und Herzmuschel), Penicillin, Insektengift, Erdnüsse, Papaya, Quallenbisse, Parfums, Eier, Zeckenkot, Pekannüsse, Lachs, Rindfleisch und Nickel.

Sobald diese Substanzen eine Kettenreaktion auslösen, sendet Ihr Körper seine Reaktion mit einer ziemlich breiten Palette von Reaktionen aus - vom lästigen Hautausschlag bis zum Tod. Ein Ausschlag tritt auf, die Lippen schwellen an, Schüttelfrost kann beginnen, die Nase beginnt zu brennen und brennt in den Augen. Nahrungsmittelallergien können Erbrechen oder Durchfall verursachen. In einer sehr unglücklichen Minderheit können Allergien zu einer tödlichen Reaktion führen, die als anaphylaktischer Schock bezeichnet wird.

Es gibt Medikamente, aber keine von ihnen kann Allergien dauerhaft lindern. Antihistaminika entfernen Symptome, verursachen aber auch Schläfrigkeit und andere nicht sehr angenehme Nebenwirkungen. Es gibt Medikamente, die wirklich Leben retten, aber sie müssen sehr lange genommen werden, und manche Arten von Allergien können nur mit komplexen Methoden behandelt werden, das heißt, eine Option ist eindeutig nicht ausreichend.

Wissenschaftler werden in der Lage sein, ein Medikament zu finden, das uns ein für alle Mal vor Allergien retten wird, nur wenn sie die Hauptursachen dieser Krankheit verstehen. Aber während sie diesen Prozess nur teilweise entschlüsselt haben.

Allergie ist kein biologischer Fehler, sondern unsere Verteidigung

Diese grundlegende Frage beunruhigt Ruslan Medzhitov, einen Wissenschaftler, der in den letzten 20 Jahren einige grundlegende Entdeckungen im Zusammenhang mit dem Immunsystem gemacht und mehrere ernsthafte Auszeichnungen erhalten hat, darunter 4 Millionen Euro des Else Kröner Fresenius-Preises.

Im Moment untersucht Medzhitov eine Frage, die die Immunologie revolutionieren kann: Warum leiden wir an Allergien? Auf diese Frage hat noch niemand die genaue Antwort.

Es gibt eine Theorie, nach der eine Allergie eine Reaktion auf das Gift von in unserem Körper lebenden parasitischen Würmern ist. In weiter entwickelten und fast sterilen Ländern, in denen dies selten ist, gibt das Immunsystem, das nicht daran gewöhnt ist, einen schärferen, massiveren Rückschlag. Das heißt, ein Kind aus einem Entwicklungsland, das fast in einer Hütte lebt und leise ungewaschene Früchte isst, weiß möglicherweise nicht einmal, was eine Allergie ist, während Kinder, deren Eltern ständig alles mit Desinfektionsmitteln abwischen, und zwar zweimal täglich Sie waschen die Fußböden zur Wohnung, haben eine ganze Menge „Das ist unmöglich für uns! Wir sind allergisch darauf! "

Medzhitov glaubt, dass dies falsch ist und dass Allergien nicht nur ein biologischer Fehler sind.

Er gibt zu, dass seine Theorie ziemlich widersprüchlich ist, aber er ist zuversichtlich, dass die Geschichte ihm Recht geben wird.

Aber manchmal verletzt uns unser Immunsystem

Heiler der alten Welt wussten viel über Allergien. Chinesische Ärzte beschrieben vor dreitausend Jahren eine „allergische Pflanze“, die im Herbst eine laufende Nase verursachte.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass der ägyptische Pharao Menes 2641 v. Chr. An einem Wespenstich starb.

Was ist Nahrung für einen und Gift für einen anderen.

Und erst vor etwas mehr als 100 Jahren erkannten die Wissenschaftler, dass so unterschiedliche Symptome die Köpfe einer Hydra sein könnten.

Forscher haben herausgefunden, dass viele Krankheiten durch Bakterien und Krankheitserreger verursacht werden, und unser Immunsystem kämpft gegen diese Übeltäter - eine ganze Armee von Zellen, die tödliche Chemikalien und eindeutig gezielte Antikörper freisetzen können.

Es wurde auch festgestellt, dass das Immunsystem zusätzlich zum Schutz schädlich sein kann.

Andere Forscher haben festgestellt, dass einige Medikamente Hautausschläge und andere Symptome verursacht haben. Und diese Sensibilität hat sich schrittweise entwickelt - eine Reaktion, die den Schutz vor Infektionskrankheiten verhindert, die der Körper durch Antikörper zur Verfügung stellt.

Für das Immunsystem ist ein allergischer Prozess verständlich.

In den folgenden Jahrzehnten entdeckten Wissenschaftler, dass die molekularen Stadien dieser Reaktionen bemerkenswert ähnlich waren. Der Prozess begann, als sich das Allergen auf der Körperoberfläche befand - Haut, Augen, Nasengang, Hals, Atemwege oder Darm. Diese Oberflächen sind mit Immunzellen gefüllt, die als Grenzschutz dienen.

Wenn der "Grenzsoldat" mit einem Allergen konfrontiert ist, absorbiert und zerstört er nicht eingeladene Gäste und vervollständigt seine Oberfläche mit Fragmenten der Substanz. Die Zelle lokalisiert dann einige lymphatische Gewebe, und diese Fragmente werden auf andere Immunzellen übertragen, die spezifische Antikörper produzieren, die als Immunglobulin E oder IgE bekannt sind.

Diese Antikörper lösen eine Reaktion aus, wenn sie erneut auf ein Allergen stoßen. Die Reaktion beginnt unmittelbar nachdem die Antikörper die Komponenten des Immunsystems aktiviert haben - Mastzellen, die eine ganze Menge Chemikalien auslösen.

Einige dieser Substanzen können Nerven einschließen und Juckreiz und Husten verursachen. Manchmal beginnt sich Schleim zu bilden, und der Kontakt mit den Atemwegen dieser Substanzen kann zu Atemproblemen führen.

Dieses Bild wurde im letzten Jahrhundert von Wissenschaftlern gezeichnet, aber es beantwortet nur die Frage „Wie?“, Erklärt aber keineswegs, warum wir an Allergien leiden. Und das ist überraschend, da die Antwort auf diese Frage für die meisten Teile des Immunsystems klar genug ist.

Unsere Vorfahren waren pathogenen Organismen ausgesetzt und die natürliche Auslese hinterließ Mutationen, die ihnen dabei geholfen haben, diese Angriffe abzuwehren. Und diese Mutationen sammeln sich immer noch an, so dass wir einen passenden Abweisungsversuch machen können.

Zu sehen, wie natürliche Auslese Allergien auslösen konnte, war das Schwierigste. Eine starke allergische Reaktion auf die harmlosesten Dinge war für das Überleben unserer Vorfahren kaum von Bedeutung.

Allergien sind auch selektiv selektiv.

Die Verbindung zwischen diesen Parasiten und Allergien

Seit Jahrzehnten konnte niemand wirklich verstehen, warum IgE überhaupt gebraucht wird. Er zeigte keine besonderen Fähigkeiten, die ein Virus oder ein Bakterium aufhalten könnten. Vielmehr scheint es, dass wir uns so entwickelt haben, dass uns ein bestimmter Antikörpertyp große Schwierigkeiten bereitet.

Der erste Hinweis kam uns 1964.

Parasitäre Würmer stellen nicht nur für Ratten, sondern auch für Menschen eine ernsthafte Bedrohung dar.

Zum Beispiel können Nematoden Blut aus dem Darm ziehen. Leberwürmer können Lebergewebe schädigen und Krebs erzeugen, und Bandwürmer können Zysten im Gehirn verursachen. Mehr als 20% der Menschen tragen diese Parasiten in sich und die meisten von ihnen leben in Ländern mit niedrigem Einkommen.

In den achtziger Jahren setzte sich eine Gruppe von Wissenschaftlern für eine Verbindung zwischen diesen Parasiten und Allergien ein. Vielleicht haben unsere Vorfahren die Fähigkeit des Körpers entwickelt, Proteine ​​auf der Oberfläche von Würmern zu erkennen und mit der Produktion von IgE-Antikörpern zu reagieren. Antikörper, eingebaute Zellen des Immunsystems in Haut und Darm, reagierten schnell, sobald einer dieser Parasiten versuchte, in den Körper einzudringen.

Nach der Theorie der Parasiten ähnelt das Protein der parasitären Würmer anderen Molekülen, denen unser Körper im Alltag begegnet. Wenn wir auf harmlose Substanzen stoßen, deren Form der Proteinform des Parasiten ähnelt, weckt unser Körper Angst und die Abwehr läuft leer. Allergie ist in diesem Fall einfach eine unangenehme Nebenwirkung.

Während des Praktizierens studierte Medzhitov die Theorie der Würmer, aber 10 Jahre später begann er Zweifel zu haben. Seiner Meinung nach hatte diese Theorie keinen Sinn und so begann er, seine eigene zu entwickeln.

Im Grunde dachte er darüber nach, wie unsere Körper die Welt um uns herum wahrnehmen. Wir können Photonenmuster mit unseren Augen und ein Luftschwingungsmuster mit unseren Ohren erkennen.

Mejitov fand seine Theorie in der Arbeit von Charles Janeway, einem Immunologen der Yale University (1989), bestätigt.

Fortgeschrittenes Immunsystem und zu gewalttätige Reaktion auf Eindringlinge

Gleichzeitig glaubte Janeway, dass Antikörper einen großen Nachteil haben: Das Immunsystem braucht mehrere Tage, um seine Reaktion auf die aggressiven Aktionen des neuen Eindringlings zu entwickeln. Er schlug vor, dass das Immunsystem eine andere Verteidigungslinie haben könnte, die schneller wirkt. Vielleicht kann sie das Mustererkennungssystem verwenden, um Bakterien und Viren schneller zu erkennen und das Problem schneller zu beheben.

Nach der Ansprache von Medzhitov an Janey begannen die Wissenschaftler, gemeinsam an dem Problem zu arbeiten. Bald entdeckten sie eine neue Klasse von Sensoren auf der Oberfläche bestimmter Arten von Immunzellen.

Gegenüber Eindringlingen erfasst der Sensor den Eindringling und löst einen chemischen Alarm aus, der anderen Immunzellen hilft, Krankheitserreger zu finden und abzutöten. Es war eine schnelle und genaue Methode, bakterielle Eindringlinge zu erkennen und zu beseitigen.

So entdeckten sie neue Rezeptoren, die jetzt als Toll-like-Rezeptoren bekannt sind, die eine neue Dimension der Immunabwehr zeigten und zum grundlegenden Prinzip der Immunologie erklärt wurden. Es half auch, das medizinische Problem zu lösen.

Infektionen führen manchmal zu katastrophalen Entzündungen im gesamten Körper - Sepsis. Nur in den Vereinigten Staaten schlägt es jährlich Millionen von Menschen. Die Hälfte von ihnen stirbt.

Seit vielen Jahren glauben Wissenschaftler, dass bakterielle Toxine zu Störungen im Immunsystem führen können, aber Sepsis ist nur eine übertriebene Reaktion auf den Immunschutz gegen Bakterien und andere Eindringlinge. Anstatt lokal zu handeln, umfasst es eine Verteidigungslinie im gesamten Körper. Septischer Schock ist das Ergebnis der Tatsache, dass diese Abwehrmechanismen viel mehr aktiviert werden, als es die Situation tatsächlich erfordert. Das Ergebnis ist der Tod.

Hausalarmsystem für den Körper, der Allergene loswird

Trotz der Tatsache, dass Medzhitov ursprünglich in der Wissenschaft tätig war, um Menschen nicht zu behandeln, erlauben ihm seine Entdeckungen, die Mechanismen, die eine Sepsis auslösen, neu zu untersuchen und somit eine geeignete Behandlung zu finden, die darauf abzielt, die eigentliche Ursache dieser Krankheit zu beseitigen. Überreaktion von mautähnlichen Rezeptoren.

Medschitow ging weiter. Da das Immunsystem spezielle Rezeptoren für Bakterien und andere Übertreter hat, hat es vielleicht auch Rezeptoren, die uns für andere Feinde unbekannt sind. Zu diesem Zeitpunkt dachte er über parasitäre Würmer, IgE und Allergien nach. Und als er darüber nachdachte, kam etwas nicht zusammen.

In der Tat löst das Immunsystem die Produktion von IgE aus, wenn es auf parasitäre Würmer stößt. Einige Studien zeigen jedoch, dass IgE tatsächlich nicht die Hauptwaffe gegen dieses Problem ist.

Wissenschaftler haben Mäuse beobachtet, die kein IgE produzieren können, aber die Tiere könnten trotzdem einen Schutz vor parasitären Würmern aufbauen. Medzhitov war ziemlich skeptisch gegenüber der Vorstellung, dass Allergene sich als Parasitenprotein ausgeben würden. Eine Vielzahl von Allergenen wie Nickel oder Penicillin haben keine möglichen Entsprechungen in der Molekularbiologie des Parasiten.

Je mehr Medzhitov über Allergene nachdachte, desto weniger bedeutete ihm ihre Struktur. Vielleicht bindet sie nicht ihre Struktur, sondern ihre Handlungen?

Wir wissen, dass Allergene sehr oft körperliche Schäden verursachen. Sie reißen Zellen auf, reizen Membranen, reißen Proteine ​​in Fetzen. Vielleicht verursachen Allergene so viel Schaden, dass wir uns gegen sie wehren müssen?

Es stellte sich heraus, dass diese Idee schon lange auf der Oberfläche verschiedener Theorien aufgetaucht ist, aber jedes Mal ertrinkt sie immer wieder. Im Jahr 1991 behauptete der Evolutionsbiologe Margie Profe (Margie Profet), dass Allergien Giftstoffe bekämpfen. Immunologen lehnten diese Idee jedoch ab, vielleicht weil der Prof ein Außenseiter war.

Medzhitov mit seinen beiden Studenten Noah Palm (Noah Palm) und Rachel Rosenstein veröffentlichte seine Theorie 2012 in Nature. Dann begann er mit dem Testen. Zunächst überprüfte er den Zusammenhang zwischen Verletzungen und Allergien.

In einer anderen Annahme sagte Medzhitova, dass diese Antikörper Mäuse schützen und nicht nur krank machen. Um dies zu testen, nahmen er und seine Kollegen eine zweite Injektion von PLA2 vor, aber diesmal war die Dosis viel höher.

Und wenn bei der ersten Dosis die Reaktion bei Tieren praktisch nicht vorhanden war, stieg die Körpertemperatur nach der zweiten Dosis bis zum Tod stark an. Bei einigen Mäusen wurde aus Gründen, die nicht ganz klar sind, eine bestimmte allergische Reaktion in einer Reihe angeordnet, und ihr Körper erinnerte sich an die Wirkungen von PLA2 und verringerte diese.

Am anderen Ende des Landes führte ein anderer Wissenschaftler ein Experiment durch, das Medzhitovs Theorie noch mehr bestätigte.

Diese Entdeckung ließ Galli über dasselbe nachdenken, woran Medzhit gedacht hatte - dass eine Allergie tatsächlich eine Abwehr sein kann.

Galli und seine Kollegen führten dieselben Experimente mit Mäusen und Bienengift durch. Und als sie Mäusen injiziert wurden, die noch nie zuvor mit dieser Art von Gift, IgE-Antikörpern, in Berührung gekommen waren, stellte sich heraus, dass ihr Körper denselben Schutz durch eine möglicherweise tödliche Giftdosis erhielt, wie der Körper von Mäusen, die diesem Toxin ausgesetzt waren.

Trotz aller Experimente bleiben viele Fragen bisher unbeantwortet. Wie genau führt der Bienenstichschaden zu einer schützenden IgE-Antwort und wie schützt IgE die Mäuse? Das sind genau die Themen, an denen Medzhitov und sein Team gerade arbeiten. Das Hauptproblem sind ihrer Meinung nach Mastzellen und der Mechanismus ihrer Arbeit.

Jaime Cullen untersuchte, wie IgE-Antikörper Mastzellen fixieren und sensibilisieren oder (in einigen Fällen) allergisch überempfindlich machen.

Allergie scheint vom Standpunkt der Evolution aus viel logischer, wenn sie als Hausalarmsystem betrachtet wird. Giftige Chemikalien, ungeachtet ihrer Herkunft (giftige Tiere oder Pflanzen), sind seit langem eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit. Allergien sollten unsere Vorfahren schützen, indem sie diese Substanzen aus dem Körper wuschen. Und das Unbehagen, das unsere Vorfahren als Folge davon empfanden, könnte sie gezwungen haben, an sicherere Orte zu ziehen.

Allergien haben mehr Vorteile als Nachteile

Wie viele Anpassungsmechanismen ist die Allergie nicht perfekt. Es verringert unsere Gefahr, an Toxinen zu sterben, schließt dieses Risiko jedoch nicht vollständig aus. Manchmal können aufgrund einer zu harten Reaktion Allergien töten, wie dies bereits bei Versuchen mit Hunden und Mäusen der Fall war. Die Vorteile einer Allergie überwiegen jedoch die Nachteile.

Dieses Gleichgewicht hat sich mit dem Aufkommen neuer synthetischer Substanzen verschoben. Sie setzen uns einer breiteren Palette von Verbindungen aus, die möglicherweise Schäden verursachen und allergische Reaktionen hervorrufen können. Unsere Vorfahren hätten Allergien einfach dadurch vermeiden können, dass sie auf die andere Seite des Waldes gingen, aber wir können bestimmte Substanzen nicht so leicht loswerden.

Aber Dunn steht Medzhitovs Theorie skeptisch gegenüber. Er glaubt, dass auch er die Menge an Proteinen unterschätzt, die sie auf der Oberfläche parasitärer Würmer finden. Proteine, die sich als eine Vielzahl von Allergenen aus der modernen Welt tarnen könnten.

In den nächsten Jahren hofft Mejitov, die Skeptiker mit den Ergebnissen anderer Experimente zu überzeugen. Und dies kann zu einer Revolution in der Behandlung von Allergien führen. Und er wird mit einer Pollenallergie beginnen. Medzhitov hofft nicht auf einen schnellen Sieg seiner Theorie. Während er nur froh ist, dass es ihm gelingt, die Einstellung der Menschen gegenüber allergischen Reaktionen zu ändern und sie nicht mehr als Krankheit wahrzunehmen.

Sie niesen, und das ist gut so, weil Sie sich auf diese Weise schützen. Der Evolution ist es egal, wie Sie sich dazu fühlen.

http://lifehacker.ru/allergies/

Ist es möglich, angeborene Allergien zu heilen?

Wie kommt es zu einer allergischen Reaktion?

An sich tritt keine allergische Reaktion auf, da es sich im Körper um eine Verbindung mit zwei Komponenten handelt: einem Allergen und Antikörpern.

Allergene können alle Substanzen sein, die in Lebensmitteln, in der Luft, in Medikamenten, Pollen usw. enthalten sind. Diese Substanzen haben jedoch im Normalzustand des Körpers keine Auswirkungen auf die Vitalaktivität.

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn das Immunsystem mit dem Aufkommen solcher Allergene beginnt, Proteinkörper einer bestimmten Art zu produzieren, die als Antikörper bezeichnet werden. Sie sammeln sich vorerst in der Schleimhaut des Mundes, im Verdauungstrakt, in den oberen Atemwegen - an den Stellen, an denen das Eindringen von Allergenen in den Körper erfolgt. Mit der Bildung der sogenannten Sensibilisierung des Organismus tritt außerdem eine Überempfindlichkeit gegen Allergene auf, und ein neuer, wenn auch kurzfristiger Kontakt von Antikörpern mit einem Allergen einer bestimmten Gruppe kann eine heftige Reaktion verursachen, die sich wie eine Explosion entwickeln kann.

In diesem Fall tritt der sogenannte allergische Schock auf - ein extrem gefährlicher Zustand, der sofortige medizinische Maßnahmen und eine Anti-Schock-Therapie erfordert. In anderen Fällen ist die Reaktion nicht so auffällig. Auf jeden Fall setzt der Körper in diesem Moment Substanzen frei, die als Histamine bezeichnet werden, die, wenn sie in das Blut freigesetzt werden, zur Ausdehnung der Blutgefäße, zur Freisetzung von Flüssigkeit in ihr Gewebe und zu anderen Phänomenen beitragen, die wir bei Allergien beobachten. Übrigens, diese Antikörper sind ihr Leben lang in einer Person erhalten geblieben.

Allergien sind geboren oder werden?

Der Begriff "Allergiemedizin" ist den Kinderärzten Pirke und Schick verpflichtet, die Anfang des Jahrhunderts in Österreich zu dem Schluss gekommen sind, dass eine solche abnormale Reaktion des Körpers auf normale Substanzen vorliegt. Und es ist kein Zufall, dass die Beobachtung zum ersten Mal von Kinderärzten festgestellt wurde, da Kinder mehr als Erwachsene anfällig für verschiedene Krankheiten sind, einschließlich allergischer Erkrankungen.

Es gibt eine angeborene Allergie bei Kindern. Sie werden aktiv eingesetzt, wenn es notwendig ist, den Grund für die frühzeitige Manifestation verschiedener Reaktionen bei Säuglingen wie Ausschlag, laufende Nase oder Husten zu erklären. Mittlerweile sind sich viele Kinderärzte und Allergologen darin einig, dass die wahre Allergie, nämlich eine Verletzung des Immunsystems, äußerst selten ist, und zwar im Alter von bis zu einem Jahr nur in fünf, maximal zehn Prozent der Fälle. Andere Kinder leiden unter der Tatsache, dass sie als solche nicht allergisch sind: eine laufende Nase, Hautausschlag und andere Manifestationen, die häufiger allergisch auf Dermatitis reagieren und in keiner Weise mit „Fehlfunktionen“ der Immunität zusammenhängen.

Ärzte erklären den Müttern oft, dass ein Kind eine angeborene Allergie hat, und nun müssen sie ihre Lebensgewohnheiten und Gewohnheiten für immer ändern. Es gibt jedoch eine andere Meinung, zum Beispiel den berühmten Kinderarzt Andrei Sokolov, den er in seinen Arbeiten zum Ausdruck bringt. Diese Ansicht ist: Vererbung spielt eine große Rolle bei der Übertragung der Neigung zu Krankheiten. Wenn Eltern an Allergien leiden, besteht auch das Risiko, von einem Kind krank zu werden. Das Vorhandensein einer der Eltern oder sogar beider Allergien bedeutet jedoch nicht, dass die übermittelten Informationen zu den Genen notwendigerweise "fehlerhaft" sind. Es ist also äußerst selten, dass ein Kind mit einem defekten Immunsystem geboren wird. Häufig entwickelt er Pseudoallergiesymptome (Husten, Hautausschlag, laufende Nase), die unterschiedlich behandelt werden.

Wenn Sie wissen, ob es sich um eine angeborene oder eine erworbene Allergie handelt, müssen Sie verstehen, dass es im Wesentlichen um Krankheiten geht, die durch äußere Faktoren verursacht werden - zum Beispiel die Manifestation anderer Krankheiten, Unterernährung oder falsche Ernährung bei Babys, als echte Allergien, die durch einen Ausfall der Immunität verursacht werden.. In diesem Sinne ist es notwendig, über erworbene Gesundheitsprobleme zu sprechen, die beseitigt werden können und sollten.

Wie fängt es an?

Sehr junge Kinder bis zu einem Jahr haben extrem unreife Organe und Systeme, weil es ihnen schwer fällt, sich an neue Lebensbedingungen, an Innovationen in der Ernährung anzupassen. Die Reaktion des winzigen Organismus auf alles Neue ist in Form von Hautausschlägen, Rötungen und wenn nicht behandelt, dann von Jahr zu Jahr - in Form von erworbener Dermatitis. Allergikern wird Milch oft „verschrieben“, obwohl sie selbst für alles andere verantwortlich ist.

In fast allen Fällen leiden Säuglinge aus folgenden Gründen an Hautausschlägen:

  • wenn das Baby früh entwöhnt wird;
  • wenn sie sehr schnell Ergänzungen und Mischungen einführen;
  • wenn das Kind an Verstopfung leidet;
  • langsame Anpassung eines kleinen Organismus an neue Mikroben, Luft, Ernährung und andere Lebensbedingungen.

Allergische Dermatitis beim Neugeborenen.

Unter dem Deckmantel einer Allergie können Lamblien verschwinden, gewöhnliche Würmer, die überall und überall vorkommen, sie können in jedem Sandkasten aufgenommen werden oder sterben einfach nicht, wie bei Erwachsenen, unter dem Einfluss von Magensaft und aufgrund der kleinen schützenden Eigenschaften des Körpers des Kindes. leben und vergiften die Produkte ihres Lebensunterhalts. Daher der Ausschlag und die allergische Dermatitis.

Ein Husten, der nach einer Erkältung überlebt hat, kann Monate dauern, und dann kann eine asthmatische Bronchitis oder sogar ein allergisches Bronchialasthma diagnostiziert werden. Zwar können pulmonale Formen von Chlamydien, einige Viren und sogar Rundwürmer zu wenig untersucht werden.

Am häufigsten leiden Säuglinge jedoch an allergischer Dermatitis, die ich aus Gewohnheit als Diathese bezeichne. Und diese Diathese ist nichts anderes als eine Reaktion auf falsche Zusatznahrungsmittel oder den Ersatz von Mischungen. Die genaue und unkomplizierte Einführung neuer Produkte birgt das Risiko einer Diathese und vermeidet allergische Reaktionen, Ekzeme, andere Krankheiten und möglicherweise sogar Asthma bronchiale.

Im Hinblick auf die Empfehlungen, das Kind zu isolieren, um Allergien durch Staub, Haustiere und andere übliche Täter von allergischen Reaktionen zu vermeiden, sollte dies nicht getan werden, es ist sogar schädlich. Tatsache ist, dass jede Substanz unter bestimmten Umständen ein Allergen sein kann. Es wurde jedoch festgestellt, dass Kinder, die mit Haustieren geboren wurden und aufwachsen, fast nie gegen Katzen und Hunde allergisch sind. Ihre Immunität hat sich von Anfang an auf dieses Reizmittel eingestellt. Und diejenigen, die keine solchen "Impfungen" hatten, konnten Allergien bekommen.

Und wenn Sie noch allergisch sind?

Es passiert so: Das Baby aß etwas Ungewöhnliches, und bald tauchten allergische Dermatitis oder Diathese auf den Wangen oder anderen Stellen auf. Einen Tag später ging alles. Es kommt vor, dass ein Kind grundsätzlich kein Produkt essen kann - zum Beispiel eine Karotte, während es normalerweise Rüben oder Tomaten isst. Und das ist kaum eine Allergie.

Chronische Allergien können als eine Reaktion bezeichnet werden, die hartnäckig erscheint, eine Woche oder länger andauert, sich in Wellen manifestiert und gleichzeitig keine Veränderung nach einer Änderung der Ernährung auftritt. Aber auch in diesem Fall kann von Allergie nur dann als Immunproblem gesprochen werden, wenn die Ursachen der Pseudoallergie ausgeschlossen sind oder Tests das Allergen genau bestimmt haben.

Die Ursachen dieser Allergie können Immundysfunktion und Darmdysbiose sein. Für diese Erkrankungen gibt es mehrere Risikofaktoren:

  • das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung;
  • Schwangerschaft mit Antibiotika und Hormonen, Intrauterininfektionen und andere Schwangerschaftsprobleme;
  • Lieferung durch Kaiserschnitt;
  • frühzeitige Fütterung und Einführung von Mischungen, spätere Befestigung an der Brust des Kindes;
  • verschmutzte Ökologie und schlechte hygienische Bedingungen, Unreife des Immunsystems.

Wenn es eine angeborene Allergie gibt, gibt es keinen Grund dafür. Das heißt, wir können über die Veranlagung als erblichen Faktor sprechen, über die Wahrscheinlichkeit, aber nicht über die Krankheit. Bei einer Veranlagung besteht die Gefahr, dass das Kind kranker wird. Sie können jedoch verhindern, dass Veranlagungen für Krankheiten, einschließlich Allergien, durchgeführt werden. In Ermangelung einer Veranlagung ist es sogar möglich, krank zu werden. Wenn andere Faktoren auftreten, vor allem der Mangel an angemessener medizinischer Unterstützung.

http://pro-allergiyu.ru/mozhno-li-vylechit-vrozhdennuyu-allergiyu-metodiki-diagnostiki-i-lecheniya-patologii.html
Weitere Artikel Über Allergene