Entzündung der Augen - wie waschen und behandeln?

Augen - Dies ist eine komplexe, vielfältige Struktur, die den Menschen bei der Wahrnehmung der umgebenden Welt hilft. Der Begriff "entzündliche Augenerkrankungen" ist die Definition verschiedener Entzündungen, die in einem bestimmten strukturellen Teil davon auftreten, einschließlich der Augenbereiche.

An sich ist die Entwicklung von Entzündungsreaktionen im Auge eine adaptive und schützende Reaktion des Sehorgans auf die Auswirkungen pathogener Reize jeglicher Genese.

Die gegenwärtige (wahre) Manifestation einer Entzündung in den Augen aufgrund einer Entzündung der Bindegewebsstruktur des Auges mit einem ausgeprägten Muster von Blutgefäßen aufgrund ihrer Fülle. Andere Entzündungsprozesse werden nach ihrer Lokalisierung in Gruppen eingeteilt und umfassen:

  • Entzündung im Augenbereich - seit Jahrhunderten;
  • in der Schleimstruktur - Bindehaut;
  • im vorderen Teil der Augenmembran - die Hornhaut;
  • in der Augenhöhle, Tränen- und Gefäßstrukturen.

Manchmal wird die Rötung der Augen, ihre Entzündung durch normale Reizung, beispielsweise durch starken Wind, Staub, Sand oder Rauch, Verletzungen oder Migräne, als pathologische Veränderung der Augenstrukturen betrachtet.

Schneller Übergang auf der Seite

Die Beseitigung des ursächlichen Faktors normalisiert den Zustand und nur die Befolgung der Rötung der infektiösen Mikroflora (Bakterien, Viren oder Pilzinfektionen) kann eine echte Augenentzündung verursachen. Rezidive verschiedener chronischer Erkrankungen können dazu beitragen.

Die Entzündung des Auges manifestiert sich in verschiedenen Arten des klinischen Verlaufs:

  • katarrhalisch und rheumatisch;
  • granular, periodisch und scrofulous;
  • cingotal, gonorrheal und syphilitic;
  • Entzündung in der Neugeborenenphase (nach der Geburt);
  • aufgrund mechanischer Verletzungen und Augenbelastung;
  • Entzündungsreaktionen durch Photophobie.

Jede dieser Arten von Entzündungen, gekennzeichnet durch die Möglichkeit der Manifestation akuter und chronischer Formen des klinischen Verlaufs.

Betrachten Sie die häufigsten Pathologien der Augenentzündung.

Ursachen der Augenlidentzündung - Krankheitssymptome

Augenlid Entzündung und Auge Foto

Entzündliche Läsion der Augenlider aufgrund der Manifestation vieler pathologischer Zustände:

1) Einzelne oder mehrfache Formation auf dem eitrigen Abszess der Augenlidergerste. Manifestiert unter dem Einfluss der Niederlage der Talgdrüsen des Jahrhunderts Staphylokokken-Erreger.

Es ist durch Schmerzen im betroffenen Bereich und eine ausgeprägte Entzündung unter dem Auge gekennzeichnet, die sich auf die angrenzende Haut und die Schleimstruktur des Auges (Bindehaut) ausbreitet. Nach mehreren Tagen der Ausbildung bricht der Abszess selbständig aus.

2) Entzündungsreaktionen in den Drüsen der Knorpelstruktur des Jahrhunderts - Meibomeit (genannt Drüsen). Akute und chronische Prozesse entwickeln sich unter der Wirkung der gleichen Kokkeninfektionen.

Nach dem klinischen Bild ähnelt es der Gerste mit dem einzigen Unterschied, dass die Lokalisation eines eitrigen Abszesses in der tiefen Knorpelschicht und nicht am Rand des Augenlids liegt. Und ein unabhängiger Durchbruch Abszess kann nicht sein. Oft muss ein solcher Fokus operativ geöffnet werden.

3) pustulöser Ausschlag am Augenlid um das Ziliarhaar - Impetigo. Eine Kokkeninfektion tritt von der Oberfläche des Gesichts und des Körpers oder durch Kontakt ein. Bald (1-2 Wochen) vergeht selbständig.

4) Die Entwicklung einer faulen Zerstörung von Weichteilen, lokalen Abszessen und Geschwüren als Folge der Komplikationen früherer Prozesse. Schmerz verschwindet sofort nach dem Öffnen eitriger Herde. Beide Pathologien können Voraussetzungen für das Zusammendrücken des Sehnervs schaffen.

5) Furunkel mit nachfolgenden Narbenbildungen und Entwicklung einer Novolatin-Infektion (Molluscum contagiosum), die sich durch dichte, schmerzlose Tumore äußert.

6) Die häufigste Pathologie der Entzündung der Augenlider sind jedoch verschiedene Formen (meibomian ulcerative eckig oder schuppig) der bilateralen Entzündung (Blepharitis).

Charakterisiert durch die Manifestation chronischer Entzündungsreaktionen im Ziliarbereich durch einen bakteriellen Erreger auf der Haut mit allergischen Wirkungen, Akne, Hautkrankheiten und Zecken. Manifestieren sich:

  • schwere Augenlider fühlen;
  • Photophobie und Ermüdung des Sehens;
  • Hyperämie und dichte Konsistenz der Augenlider;
  • ihr Brennen und Jucken;
  • möglicher Ziliarenverlust.

Entzündung der Augenhornhaut

Entzündung des Hornhautfotos

In der Struktur des Auges hat seine Hülle (Hornhaut) eine wichtige Funktion, und alle pathologischen Prozesse, einschließlich entzündlicher Prozesse, können schwerwiegende Folgen und einen vollständigen Sehverlust verursachen.

Die entzündliche Reaktion in der Hornhaut wird Keratitis genannt. Seine verschiedenen Arten manifestieren sich leicht unter dem Einfluss von Verletzungen, pathogener Flora oder Komplikationen verschiedener entzündlicher Augenerkrankungen.

Die Krankheit ist durch die Bildung von dichtem Infiltrat in der Augenmembran gekennzeichnet. Bei einem komplizierten Verlauf kann der Prozess der Descemetozele (Perforation der Hornhaut) und das Eindringen des Infektionserregers in die Tiefe der Augenstrukturen auftreten.

Diese Situation wird in den meisten Fällen durch eine schwere eitrige Entzündungsreaktion in der Augenhöhle (Endophthalmitis) oder durch eitrige Entzündungen aller Gewebe und Membranen des Auges kompliziert, was ein hohes Risiko für eine Atrophie oder eine akute Entzündung des Sehnerven verursacht.

Symptome der Pathologie manifestieren sich: Schmerzen in den Augen, Photophobie und Tränen.

Entzündung in der Schleimstruktur des Auges - Bindehaut

Bindehautentzündung ist die häufigste Pathologie des Sehorgans. Verursacht durch eine Vielzahl infektiöser pathogener Faktoren, hauptsächlich mit geschwächter Immunität. Der ursächliche Faktor ist zurückzuführen auf:

  • allergische Wirkungen;
  • Luft gefüllt mit Chemikalien;
  • Unterernährung und Stoffwechselstörungen;
  • Vitaminmangel;
  • Hintergrundkrankheiten entzündlicher Natur (HNO-Infektionen, Diphtherie, Herpes, Gonorrhoe usw.).

Unabhängig von der Genese sind die Anzeichen einer Entzündung des Auges gleich:

  • Gefühl von schmerzhaftem Juckreiz und scharfen Augen;
  • Brennen, Kribbeln und Sand in den Augen;
  • müde Augen und Photophobie;
  • vermehrtes Reißen.

Abends verstärkt durch entzündliche Symptome. Bei der Infektion eines Auges erfolgt die Niederlage des zweiten in kürzester Zeit. Gleichzeitig können Sekretionen des Auges aus den Augen schleimig, eitrig oder gemischt sein, je nach Art der entzündlichen Läsion (katarrhalisch oder eitrig).

Merkmale der Augenentzündung bei Kindern

Die entzündliche Pathologie bei Kindern hat einige Unterschiede. Bei Säuglingen äußert sich dies meistens in Form von Dakryozystitis - Verengung oder vollständiger Verstopfung der Tränenkanäle.

Die Entstehung ist auf einen angeborenen Defekt im Tränen-Nasenkanal zurückzuführen - das Vorhandensein einer Membran, die zum Zeitpunkt der Geburt nicht vollständig absorbiert wurde.

Im Ruhezustand hat das Kind vermehrt gerissen. Dann beginnt die einseitige Rötung der Augen.

  • Die Tränendrüse der Tränenwege trägt zur Entwicklung von Infektionen bei. Nach anderthalb Wochen beginnt das Kind mit einer leichten Stimulation des Tränensacks eitrige Trennung.

Für eine solche Manifestation ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich, da bei Licht, einer speziellen Massagestimulation und dem Waschen mit antiseptischen Lösungen dieser Defekt um ein halbes Jahr von selbst beseitigt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, werden den Massageverfahren und -wäschen antibakterielle Tropfen hinzugefügt.

Ältere Kinder, insbesondere diejenigen, die Kindereinrichtungen besuchen - das Hauptkontingent von Patienten mit Konjunktivitis und Entzündungsreaktionen in den Augen aufgrund äußerer Irritationen - Wasser, beim Besuch von Bädern und Schwimmbädern, Staub oder allergische Wirkungen mit Ausprägung charakteristischer Symptome.

  • Die ständige Reibung der betroffenen Augen mit den Händen verursacht nicht nur ihre Rötung, sondern auch Entzündungsreaktionen um die Augen.

Bei den vielen Formen der Konjunktivitis wird der Krankheit, der Konjunktivitis der Gonorrhoe-Genese, besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Es erscheint bei Babys, die bei der Geburt von infizierten Müttern infiziert wurden, und manifestiert sich am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt. Besiegt man mit reichlich serösen Exsudaten mit blutigen Einschlüssen zwei Augen des Kindes auf einmal.

Nach einigen Tagen tritt ein schweres Bindehautödem an den Augen auf, mit der Bildung eines geschwollenen Kissens, und der Ausfluss wird eitrig. Ohne Behandlung besteht die Gefahr einer Infektion der Augenmembran und ihrer inneren Strukturen (Endophthalmitis).

Behandlung von Augenentzündungen - Drogen und Tropfen

Das Prinzip der medikamentösen Behandlung beruht auf der Art und den Merkmalen der Entzündungsprozesse. Je nach provokativen Faktoren und offensichtlichen pathologischen Anzeichen wird die geeignete Behandlung ausgewählt - systemisch oder lokal.

1) Bei der Behandlung von Entzündungen der Augenlider mit eitrigen Formationen wird eine Antibiotikatherapie (Oxacillin, Ampicillin oder Ampiox) und die Verwendung von Sulfonamiden (Bactrima oder Biseptol) empfohlen, die eine antimikrobielle Wirkung haben und die Stämme der gegen Antibiotika resistenten Erreger aktiv beeinflussen.

2) Für die lokale Behandlung wird empfohlen, die betroffenen Bereiche mit Antiseptika und Kauterisation mit Alkohollösungen oder brillantem Grün zu spülen.

3) Augensalben und Augentropfen durch Entzündungen des Auges haben antibakterielle Eigenschaften - Salben von Mercury und Tetracyclin, Sulfacylnatrium-Tropfen, Lotionen von Alkohollösungen auf der Basis von Erythromycin- und Penicillin-Spektrum-Präparaten, Glucocorticoid-Emulsionen, - haben eine große Wirkung. Oder Dexamethason

In komplexen Fällen auf chirurgische Dissektion von Geschwüren zurückgreifen.

5) Bei Blepharitis werden die Augenlider regelmäßig von Flocken befreit und anschließend die Hautoberfläche mit einer Alkohollösung und antibakteriellen Spektrumsalben behandelt (Oletetrin und Furacilin oder Gentamicin). Für die Instillation die empfohlenen Tropfen "Sofradex" und "Amidopyrinovye". Ähnliche Medikamente werden bei der Behandlung von Konjunktivitis eingesetzt.

6) Im Falle einer Novolatinfektion wird das Abkratzen von Neoplasmen gefolgt von der Behandlung von Wunden mit Alkohollösungen durchgeführt.

Die übrigen eitrigen Prozesse werden mit ähnlichen Medikamenten behandelt. Es ist sehr wichtig, die richtige Ruhe-, Nahrungs- und Vitamin-Diät zu normalisieren.

Die Behandlungstaktik von Kindern unter einem Jahr sieht keine Ernennung von Antibiotika-haltigen Medikamenten vor. Meist wird die Behandlung mit antiseptischen Zubereitungen in altersgerechter Konzentration durchgeführt.

  • Grundsätzlich sollte keine Selbstbehandlung erfolgen und die Augen des Kindes mit Muttermilch oder Speichel gewaschen werden. Dies kann die Vermehrung von Bakterien erhöhen und zu einem tiefen Misserfolg des unreifen Sehsystems des Babys führen. Sie können die Augen der Kinderinfusion von Kamille waschen.

Die Grundprinzipien der Prävention

Die Grundlage für die Prävention von Augenentzündungen ist die Hygiene. Um die Ansammlung von Bakterien auf der Haut des Gesichts zu verhindern, ist es erforderlich, sie vor und nach dem Schlafengehen gründlich zu reinigen. Berühren Sie die Augen nicht mit den Händen.

Um die Augengesundheit zu erhalten, ist es notwendig, die Arbeit am Computer zu dosieren. Wenn dies der Hauptteil der Arbeit ist, führen Sie öfter Augengymnastik durch - wechseln Sie die Sichtfixierung auf entfernte und nahe Objekte, führen Sie Drehbewegungen der Augen aus, Sie können oft blinzeln.

Es ist sehr nützlich, Nacken, Ohren und Gesicht mit einer Massage zu stimulieren, die Augen zu schließen und die Augenlider leicht zu massieren oder das Gesicht einfach zu waschen. Dies verbessert die Durchblutung und entlastet die Augen. Solche Regeln müssen insbesondere für Patienten lange beachtet werden oder ständig Kontaktlinsen tragen.

Sie werden Ihre Augen retten und Ihr Augenlicht nicht beschädigen, wenn Sie nicht in schlechtem Licht, im Liegen und in Bewegung lesen. Aufrechterhaltung der Immunität mit der richtigen Vitaminernährung.

http://zdravlab.com/vospalennye-glaza/

Wie werden die unangenehmen Symptome einer Augenentzündung schnell beseitigt? Wie kann man heimtückische Krankheiten behandeln?

Augenentzündung bezieht sich auf pathologische Prozesse, die in den Strukturen und Geweben von Organen als Schutzreaktion auf die Auswirkungen äußerer oder innerer negativer Faktoren auftreten.

Entzündungen können in verschiedenen Augenbereichen auftreten (Augenlider, Hornhaut, Bindehaut usw.), erfordern jedoch in jedem Fall eine sorgfältige Diagnose und Behandlung, da dies zu ernsthaften Komplikationen und einer Abnahme der Sehfunktion führen kann.

Arten der Augenentzündung: Diagnosen, Symptome, was mit der Krankheit zu tun ist

Es gibt viele entzündliche Erkrankungen des Auges, die sich in der Entzündungsstelle, den charakteristischen Symptomen und den Behandlungsansätzen unterscheiden.

Blepharitis bei Erwachsenen und Kindern

Eine Entzündung des Augenlidgewebes oder Blepharitis ist normalerweise infektiös, allergisch oder traumatisch.

Es kann auch einige ophthalmologische Erkrankungen und Störungen der inneren Organe begleiten (Gastritis, Cholezystitis, endokrine Pathologien).

Symptome

Blepharitis ist eine der häufigsten Augenanomalien, die häufig durch einen rezidivierenden oder chronischen Verlauf gekennzeichnet ist. Die Symptome hängen von der Ursache der Erkrankung und ihrem Typ ab - einfach, schuppig, ulzerativ usw. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • Schwellung und Rötung des Augenlidrandes;
  • Juckreiz, Unbehagen, fremdes Gefühl im Auge;
  • Photophobie und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber kaltem, hellem Licht und heißem Wasser.

Hilfe Wenn es keine sichtbaren Gründe für die Entstehung einer Blepharitis gibt und die inneren Organe des Patienten in Ordnung sind, kann die Erkrankung durch die Aktivität von Zecken verursacht werden, die auf der Haut im Bereich der Haarfollikel leben.

Behandlungsmethoden

Blepharitis erfordert eine sorgfältige Augenhygiene - Krusten und Sekrete müssen sorgfältig von den Rändern der Augenlider entfernt werden, um sie mit Salzlösung, Kräuterauskochen oder antiseptischen Mitteln wie Furatsilin abzuwischen.

Zur Behandlung der Erkrankung werden entzündungshemmende Salben mit Glukokortikoiden, Arzneimittel mit antimikrobieller und antiparasitischer Wirkung eingesetzt.

  1. Hormonelle Mittel ("Dexamethason", "Hydrocortison"). Salben zur Behandlung von infektiöser und allergischer Blepharitis, die synthetische Hormone enthalten.
  2. Antibiotika (Tobramycin, Erythromycin, Tetracyclinsalbe). Antimikrobielle Medikamente töten Erreger ab, die Entzündungen verursachen.
  3. Entzündungshemmende Medikamente (Metronidazol). Diese Medikamente werden für die Anwendung bei Demadekosen Blepharitis empfohlen und unterdrücken die Aktivität der Hautmilben im Augenlidgewebe.

In schweren Fällen sollten die Patienten Antibiotika und Antihistaminika erhalten.

Wie sieht es aus?

Wenn Blepharitis die Augenlider verdickt, sich rot und heiß anfühlt, werden die Augen schnell müde, jucken und schmerzen.

Selbst mit einem leichten Druck auf den Rand des Augenlids hebt sich ein transparentes Geheimnis heraus, die Wimpern kleben zusammen, an den Stellen ihres Wachstums erscheinen Schuppen von gelber Farbe. Wenn die Pathologie fortschreitet, beginnen die Wimpern herauszufallen, und die Sicht des Patienten kann sich erheblich verringern.

Konjunktivitis, Salbe zur Behandlung von Krankheiten

Entzündungsprozesse in der Bindehaut (der Schleimhaut der Augen) werden häufiger als bei anderen Augenkrankheiten beobachtet, da sie am anfälligsten für Infektionen und mechanische Verletzungen sind.

Die Erreger der Konjunktivitis sind Viren, Bakterien, Pilze, Allergene sowie Erkrankungen der inneren Organe - Sinusitis, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts usw.

Symptome

Die Konjunktivitis beginnt in der Regel an einem Auge und ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Unbehagen und Schmerz;
  • das Auftreten von schleimigen oder eitrigen Sekreten;
  • Rötung der Schleimhaut, Punktblutung;
  • allgemeines Unwohlsein, Fieber, Kopfschmerzen.

Es ist wichtig! Die akute Konjunktivitis beginnt plötzlich mit ausgeprägten Symptomen und chronische Formen entwickeln sich langsam, unterscheiden sich jedoch durch einen langen Verlauf.

Behandlungsmethoden

Konjunktivale Entzündungen werden mit Medikamenten behandelt, einschließlich Antibiotika, Virostatika oder Antihistaminika.

  1. Antibiotika

Wenn Konjunktivitis empfohlen wird, Tetracyclin oder Erythromycin-Salbe zu verwenden, fällt Gentamicin sowie Arzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinole - "Ciprofloxacin", "Ofloxacin", "Lomefloxacin".

  1. Antivirale Medikamente. Zur Behandlung der durch das Herpesvirus verursachten Konjunktivitis. Die häufigste unter ihnen ist Zovirax-Salbe und Tropfen, die Natriumsulfacyl enthalten.
  2. Antihistaminika Zur Behandlung allergischer Formen der Erkrankung werden Tabletten, Tropfen und Salben ("Claritin", "Loratadin", "Allergodil") verwendet. Bei ausgedehnten Augenschäden ist es ratsam, Glukokosteroide - Arzneimittel mit Dexamethason und Hydrocortison - zu verwenden.
  3. Vasokonstriktorika und Tränenersatzstoffe. Empfohlen für symptomatische Behandlung, Beseitigung von Schmerzen, Tränen und Rötung.

Ein Teil der Mittel zur Bekämpfung der Konjunktivitis wird in der Kindheit nicht angewendet. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wie sieht es aus?

Die wichtigsten Anzeichen einer Konjunktivitis sind starke Augenrötung, Juckreiz, Brennen und reichliche Sekretionen (manchmal aufgrund von Beschwerden und Anhaften der Augenlider ist es für den Patienten schwierig, die Augen zu öffnen). Einige Formen der Krankheit gehen mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Fiebers, Schwäche und Kopfschmerzen einher.

Keratitis

Die Hornhautgewebeentzündung (Keratitis) ist eine schwerwiegende Erkrankung, die dazu führen kann, dass sich der pathologische Prozess tief in die Augen ausbreitet und die Sehfunktion beeinträchtigt.

Keratitis entsteht durch Bakterien, Viren und Pilze, die durch Beschädigung der Oberfläche in die Hornhaut gelangen.

Erscheint auch als Folge allergischer Reaktionen, systemischer Erkrankungen, falscher Auswahl von Kontaktlinsen.

Achtung! Am gefährlichsten ist die herpetische Keratitis, die zu Narben auf der Hornhaut führt und zum vollständigen Sehverlust führt.

Symptome

Keratitis äußert sich im Folgenden:

  • starker Riss und Photophobie;
  • Blepharospasmus (unwillkürliches Schließen der Augenlider);
  • Unbehagen und Schmerz;
  • Rötung des Augapfels, Trübung und Rauheit seiner Oberfläche;
  • reduzierte Sicht

In einigen Fällen können sich auf der Oberfläche der Hornhaut Geschwüre, Erosionen und Geschwüre bilden, die nach der Heilung Narben bilden.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der Keratitis sollte komplex sein. Je nach Ursache der Erkrankung werden Medikamente verschrieben - meistens werden antibakterielle Tropfen und Salben, Antibiotika, regenerierende Medikamente und Antiparasitenmittel verwendet.

  1. Antibakterielle Tropfen ("Tobreks", "Oftarimin", "Levomycetin"). Sie zerstören die pathogene Mikroflora bei allen Arten von Keratitis, und einige von ihnen enthalten Anästhetika, die Schmerzen und Unbehagen beseitigen.
  2. Glukokortikosteroide (Dexamethason, Maxidex). Zur Behandlung von allergischer Keratitis und zur Vorbeugung von tiefen Gewebsläsionen.
  3. Regenerierungsmittel ("Solcoseryl", "Korneregel"). Wird verwendet, um Gewebe schnell zu heilen und Narbenbildung zu verhindern.

Foto 1. Verpackung der Droge Korneregel in Form einer Augensalbe mit einer Dosierung von 5%. Hersteller BauschLomb.

Um die Genesung zu beschleunigen, werden physiotherapeutische Verfahren eingesetzt - Phonophorese, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie. Wenn Keratitis für eine medizinische Behandlung nicht geeignet ist, muss der Patient operiert oder mit einem Laser behandelt werden.

Wie sieht es aus?

Bei Keratitis sehen die Augen rot und entzündet aus, und die Oberfläche der Hornhaut erscheint sogar rau und matt. An der Oberfläche des Augapfels sichtbare Gefäßmaschen bilden sich manchmal Eiter oder Narben. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses kann zu völliger Erblindung führen.

Es ist wichtig! Bei herpetischer Keratitis ist die Selbstmedikation verboten, da die Krankheit zu irreversiblen Folgen führen kann.

Uveitis

Uveitis oder Entzündungen der Augengefäße betreffen meist die Vorderseite des Augapfels aufgrund häufiger Allergien, Druckstöße, Erkrankungen der inneren Organe, unsachgemäßer Verwendung von Kontaktlinsen oder Augenbelastung.

Symptome

Bei Uveitis treten folgende Symptome auf:

  • Fremdkörpergefühl im Auge;
  • dumpfer Schmerz, Photophobie, Zerreißen;
  • das Auftreten eines ausgeprägten Gefäßnetzes;
  • das Aussehen von Taschen und Prellungen unter den Augen.

Wenn der Entzündungsprozess fortschreitet, entwickelt der Patient Nebel oder Schleier vor den Augen, und die Sehschärfe beginnt stark zu sinken.

Behandlungsmethoden

Die Entzündung der Aderhaut wird mit konservativen Methoden behandelt - Medikamente werden topisch verwendet, intramuskulär oder unter der Haut des Unterlids verabreicht.

  1. Antibiotika Je nach Krankheitsursache werden Makrolide, Tetracycline, Fluorchinole und andere Breitbandmedikamente eingesetzt.
  2. Entzündungshemmende Medikamente. Nichtsteroidale Medikamente werden verwendet, um leichte Entzündungen zu beseitigen. Im Falle eines ausgeprägten pathologischen Prozesses werden Steroide enthaltende Tropfen und Salben empfohlen.
  3. Antivirale Medikamente. Wenn Uveitis durch Viren verursacht wird, muss sie mit Arbidol, Cycloferon und anderen ähnlichen Arzneimitteln in Form von Tabletten und Injektionen behandelt werden.
  4. Mydriatisch. "Atropin", "Tropicamide" und andere Mydriatika werden verwendet, um die Pupille zu erweitern und die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Achtung! Die Uveitis des Augenhintergrunds ist im Allgemeinen weniger gut diagnostiziert als die Entzündung des vorderen Teils und verursacht häufiger Komplikationen. Daher ist besondere Aufmerksamkeit und ärztliche Überwachung erforderlich.

Wie sieht es aus?

Eine charakteristische Manifestation der Uveitis ist die Rötung des Augapfels und das Auftreten eines ausgeprägten Gefäßnetzes. Das Auge schrumpft, wird trüb und bei hellem Licht steigen die Beschwerden und Schmerzen, wenn es niedrigen oder hohen Temperaturen ausgesetzt wird.

Dakryadenitis

Die Entzündung der Tränendrüse des Auges wird Dakryadenitis genannt.

Meistens entwickelt es sich als Komplikation bei Infektionskrankheiten des Körpers (Grippe, Mumps, Halsschmerzen usw.).

Manchmal beobachtet bei Tuberkulose, Syphilis, Blutkrebs.

Symptome

Die Hauptsymptome der Erkrankung sind Schwellungen und Schmerzen im oberen Teil des Auges (bei schweren Läsionen der Drüse kann das gesamte Gesicht anschwellen). Bei purulent-septischen Prozessen schließen sich allgemeines Unwohlsein, Fieber und vergrößerte Lymphknoten ein.

Behandlungsmethoden

Die Krankheit wird im Krankenhaus hauptsächlich mit Breitbandantibiotika (Cephalosporine, Penicilline, Aminoglykoside), antiseptischen Lösungen und hormonellen entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Analgetika und fiebersenkende Mittel werden zur Linderung des Zustands des Patienten verwendet, und zur Verbesserung der Immunität wird eine Vitamintherapie eingesetzt.

Zusammen mit konservativen Behandlungsmethoden werden trockene Hitze, UHF und Bestrahlung des betroffenen Bereichs mit ultravioletten Strahlen verwendet. Wenn ein Abszess gebildet wird, ist seine Dissektion notwendig, gefolgt von der Installation einer Drainage und einer antibakteriellen Therapie.

Wie sieht es aus?

Bei Dakryadenitis wird ein starkes Ödem beobachtet - die entzündete Tränendrüse kann durch das Augengewebe gesehen werden. Bei einer schweren Entzündung kommt es zu einem Exophthalmus oder einer Vorwölbung des Augapfels sowie zu einer Verletzung seiner Beweglichkeit. In diesem Fall sind die Symptome der Krankheit durch verschwommenes Sehen und Doppelsehen verbunden.

Augenhöhlenentzündung

Zu den Manifestationen einer Orbita-Entzündung gehören am häufigsten Phlegmone und Abszesse.

Ihre Hauptursache ist eine Infektion, die sich bei Grippe, Halsschmerzen, Sinusitis und anderen Krankheiten im ganzen Körper ausbreitet.

Symptome

Die Pathologie äußert sich in unterschiedlichem Ausmaß von Augenschwellungen, Ödemen und Schmerzsyndromen während der Bewegung des Augapfels. In Gegenwart von eitrigen Entzündungen ist die Entzündung stärker ausgeprägt und die Krankheit wird von allgemeinem Unwohlsein und Fieber begleitet.

Behandlungsmethoden

Entzündungsprozesse im Orbit werden permanent mit intravenösen Antibiotika (Penicilline, Erythromycine, Fluorchinole) behandelt. Um den lokalen Entzündungsprozess zu vermeiden, werden dem Auge Mittel, die Steroide, Prednisolon oder Hydrocotrizin enthalten, injiziert. Bei ausgedehnten Abszessen und Phlegmonen werden sie geöffnet, entwässert und dann wird eine antimikrobielle Therapie verordnet.

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, die Entzündung des Orbits alleine zu behandeln, da der Abszess brechen kann, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Wie sieht es aus?

Entzündungsprozesse in der Umlaufbahn sind durch Schwellungen, Rötung der Augen und manchmal - Hervortreten des Augapfels gekennzeichnet. Das Ödem kann so stark sein, dass der Patient die Augenlider nicht öffnen kann und aufgrund von Gefäßschäden an der Bindehaut Blutungen auftreten.

Behandeln und Entfernen von Ödemen zu Hause mit Volksmitteln

Die Behandlung entzündlicher Augenerkrankungen zu Hause ist nur bei milderen Formen von Blepharitis, Keratitis und Konjunktivitis möglich. Die Therapie soll die Augenhygiene aufrechterhalten und ärztlichen Empfehlungen folgen.

Volksheilmittel (Abkochungen von Heilpflanzen, Aloe-Saft, Honig usw.) können nur nach Absprache mit einem Arzt als Hilfsmittel verwendet werden. Entzündungen der Tränendrüse und der Orbita werden ausschließlich im Krankenhaus behandelt, manchmal mit chirurgischen Mitteln.

Pathologie des Fotos

Foto 2. Entzündung des Auges in Form von Konjunktivitis. Rötung der Bindehaut beobachtet, reißend.

Foto 3. Blepharitis Oberlid. Im Bereich der Entzündung gibt es Rötungen und Schwellungen.

Foto 4. Augenentzündung in Form von Dakryadenitis. Der Bereich über dem oberen Augenlid ist sehr geschwollen und leicht rot.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, das beschreibt, welche Konjunktivitis, die Ursachen seines Auftretens, Symptome.

Kann man Augenentzündungen selbst behandeln?

Entzündungsprozesse im Gewebe der Augen können schwerwiegende Komplikationen bis zum Verlust des Sehvermögens verursachen. Daher wird dringend empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln. Bei Auftreten von Ödemen, Rötungen und Beschwerden sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, der die Ursache der Erkrankung ermittelt und die geeignete Therapie auswählt.

http://linza.guru/keratit/vospalenie-glaza/simptomi-i-lechenie/
Weitere Artikel Über Allergene