Symptome einer viralen Dermatitis und Behandlungsmethoden

Virale Dermatitis ist die Zerstörung von Epithelgewebe als Folge eines starken Entzündungsprozesses, dessen Ursache zu einer infektiösen Infektion der Haut geworden ist. Es kann sich als selbständige Krankheit manifestieren oder als sekundäre Erkrankung wirken, die sich infolge des allgemein unbefriedigenden Gesundheitszustands des Patienten gebildet hat. In einigen Fällen wird die virale Dermatitis durch eine Pilzinfektion der Gattung Candida ausgelöst.

Ursachen der infektiösen Dermatitis - Wie kommt es zu einer Infektion?

Es ist äußerst schwierig, die genaue Ursache für das Auftreten einer infektiösen Dermatitis bei einem völlig gesunden Menschen herauszufinden, da jeder Infektionsfall individuell ist. Die Inkubationszeit für die Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen, die die Epidermis beeinflussen, beginnt mit der Tatsache, dass eine Infektion auftritt.

Es kann äußerlich sein, wenn die Bakterien direkt auf die Hautoberfläche gelangen oder die Infektion zusammen mit kontaminierter Nahrung und Wasser in den Körper gelangt. Dann breitet sich die pathogene Mikroflora zusammen mit dem Blutstrom auf alle Gewebe aus. Warum im betroffenen Bereich genau die Haut ist, können Ärzte keine eindeutige Antwort geben.

Im Allgemeinen gibt es häufige Ursachen für virale Dermatitis, nämlich:

  1. Komplikationen bei Infektionskrankheiten. Bei Menschen, die an starkem Scharlach, Tonsillitis, Lungenentzündung oder chronisch Tonsillitis erkrankt sind, wird meistens mit viralen Hautveränderungen diagnostiziert. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Immunsystem aufgrund des langanhaltenden Entzündungsprozesses schwach wird und Dermatitis bereits eine der negativen Folgen der Haupterkrankung und der Ausbreitung pathogener Bakterien im Körper ist.
  2. Syphilis Diese sexuell übertragbare Krankheit manifestiert sich auf der Hautoberfläche sowie bei einer viralen Dermatitis, die durch jede andere Infektion ausgelöst wird. Es kann festgestellt werden, dass Epidermisgewebe systematisch nur durch Syphilis-Bakterien mit Hilfe eines klinischen Bluttests zum Nachweis eines pathogenen Erregers und zur Auswahl von Abstrichen eines Ulkus zerstört werden. Aufgrund der Vielzahl negativer Folgen für die Gesundheit der Kranken sowie der komplexen und langwierigen Behandlung gilt sie als sehr schwere Form der Virusdermatitis.
  3. Die postoperative Periode. Chirurgische Eingriffe umfassen die teilweise Zerstörung des Epithelgewebes an der Stelle der chirurgischen Manipulation. Wenn eine Infektion in die Wunde eingebracht wird, ist eine schlechte Heilungsdynamik der chirurgischen Naht und die Ausbreitung von Bakterien auf gesunde Haut möglich. In den meisten Fällen ist ein eitriger-entzündlicher Prozess der Haut dieser Ätiologie um den vorher operierten Körperteil herum lokalisiert.
  4. Infektion mit Staphylococcus aureus und Streptococcus-Infektion. Falls diese Mikroorganismen in eine Wunde oder einen Kratzer geraten, kommt es zu einer Infektion und zu einem weiteren Anstieg der Population pathogener Bakterien. Die virale Dermatitis des Streptokokken- und Staphylokokken-Typs ist durch ein aggressives klinisches Bild gekennzeichnet, wobei sich große Ulkusoberflächen bilden, die ohne ausreichende medizinische Behandlung sowohl in der Tiefe als auch im Durchmesser zunehmen.

Es können auch Infektionen der Haut und andere Arten von Infektionen auftreten, die auf der Oberfläche von Epidermisgewebe parasitieren können. Zu den gefährlichsten Stämmen zählen Anthrax und Pseudomonas aeruginosa.

Symptome

Äußere Anzeichen einer dermatologischen Erkrankung hängen von der pathogenen Quelle ab, die sie hervorgerufen hat. Lassen Sie uns näher auf die charakteristischen Symptome einer viralen Dermatitis eingehen, die sich im Zusammenhang mit dem Vorhandensein folgender Infektionskrankheiten manifestiert:

  1. Masern Der gesamte Körper ist mit einem fleckigen Ausschlag bedeckt, der sich wie die Tuberkel über die allgemeine Hauthauthöhe erhebt. Nach einiger Zeit verschmelzen die Flecken zu einer einzigen entzündeten Formation, die einem Pigment ähnelt. Die Haut ist sehr juckend und schuppig.
  2. Röteln Eine infektiöse Dermatitis dieser Art ist durch einen kleinen Ausschlag von hellrosa Farbe gekennzeichnet. Die Hauptlokalisation der Akne ist die Oberfläche des Gesichts und des Halses. Die Körpertemperatur steigt auf 39 Grad und mehr, die Lymphknoten im Unterkiefer und im Schlüsselbein sind vergrößert.
  3. Scharlach Virale Dermatitis, die vor dem Hintergrund dieser Infektionskrankheit auftrat, äußert sich in Form von mehrfachen Hautausschlägen im Leistenbereich und bewirkt eine Schwellung der Schleimhaut der Genitalorgane bei Männern und Frauen. Von der Leistengegend aus breiten sich Hautverletzungen auf den Bauch, den Rücken und die Achselhöhlen aus. 5 Tage nach dem Beginn der Entwicklung der Krankheit beginnt die Haut reichlich abzuschälen. Der Ausschlag ist schwer und der Patient leidet an Fieber und Fieber.
  4. Enterovirus-Infektion. Der Ausschlag breitet sich vollständig über die gesamte Körperoberfläche aus. Sie haben das Aussehen von sperrigen Flecken, die im Aussehen einer allergischen Reaktion vom Typ der Urtikaria ähneln. Bei der Bekämpfung der Enterovirusinfektion nehmen dermatologische Symptome auch proportional ab.
  5. Windpocken. Diese Art der infektiösen Dermatitis äußert sich in Form einer großen, großen rosa Akne, die sich auf die Oberfläche des Kopfes und der Gesichtsscheibe konzentriert. Nach 3 Tagen werden die entzündlichen Formationen mit einer Lymphflüssigkeit in Vesikel umgewandelt, die platzen und zu einem weinenden Geschwür werden. Wenn der Knoten losgelassen wird, bildet sich auf der Wunde eine rosa Schale.
  6. Typhus Eine virale Dermatitis dieser Art beginnt mit der Bildung eines kleinen roten Hautausschlags an den Ellbogen, breitet sich über die gesamte Handfläche aus und geht an Brust und Bauch. Die Krankheit ist durch starken Juckreiz der Haut und eine Temperatur gekennzeichnet, die auf 40 Grad ansteigt.
  7. Syphilis Rote Flecken erscheinen auf den epidermalen Geweben, die bei Berührung Knötchen ähneln. Wenn sie reifen, nehmen sie an Volumen zu, und der Entzündungsprozess wird akuter. Das Endstadium der Entwicklung einer infektiösen Dermatitis ist die Zerstörung der Oberfläche des Epithels über dem entzündeten Knoten und das Auftreten einer ausgedehnten Wunde, deren Ränder sich entzünden, die Gewebe der Epidermis zerfallen und das Geschwür selbst ständig an Durchmesser zunimmt. Der Patient hat starke Schmerzen und die Körpertemperatur wird auf 40 Grad angehoben und hält mehrere Tage an.
  8. Staphylococcus aureus oder Streptokokkeninfektion. Charakterisiert durch die Bildung von kleinen Wasserbläschen, die im Umfang des Mundes und im Nabel entstehen, breiten sich sie im ganzen Körper aus. Nach 3 Tagen ab dem Moment des Erscheinens platzen die Blasen und hinterlassen Wundflächen. Die Geschwüre sind so tief und voluminös, dass sie einer thermischen Verbrennung von 2 Grad ähneln. Neben dermatologischen Läsionen ist der Patient auch mit Symptomen wie Schleimhautschwellung der Genitalorgane und Wunden in der Mundhöhle konfrontiert.

Dies sind die häufigsten Arten von viraler Dermatitis, die vor dem Hintergrund einer Infektion mit bestimmten Stämmen bakterieller Infektionen auftreten. Es gibt auch andere schwerere dermatologische Erkrankungen, die in der medizinischen Praxis praktisch nicht vorkommen. Diese Kategorie umfasst epidemiologische Ausbrüche von Anthrax und anderen Infektionen der Massenvernichtung.

Behandlung der infektiösen Dermatitis

Die Therapie der Symptome einer viralen Dermatitis basiert auf einem umfassenden Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit. Für Erwachsene und Kinder wird ein individuelles Therapieprotokoll entwickelt, das aus Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum besteht.

Bei Kindern

Zur Behandlung eines Kindes werden Arzneimittel der folgenden Gruppe verwendet:

  • Salben mit antiseptischen Eigenschaften, die die bakterielle Aktivität pathogener Mikroflora hemmen;
  • Glukokortikosteroide, die den Juckreiz der Haut beseitigen, Schwellungen und Entzündungen lindern;
  • Antibiotika, je nachdem, welche Art von infektiösen Erregern durch die Ergebnisse der Abstrichauswahl von der Hautoberfläche für die bakterielle Aussaat identifiziert wurde.

Bei Erwachsenen

Patienten der Altersgruppe der Erwachsenen haben die Möglichkeit, eine umfassendere medikamentöse Therapie zu erhalten, da sie nicht so viele Kontraindikationen haben. Die Behandlung von Erwachsenen erfolgt mit folgenden Medikamenten:

  • Tabletten und injizierbare Antibiotika, die oral eingenommen oder intramuskulär verabreicht werden;
  • antiseptische Lösungen für das äußere Reiben der betroffenen Haut;
  • Salben, Gele und Cremes, die Juckreiz lindern, anschwellen und den Schweregrad des Entzündungsprozesses verringern;

Falls erforderlich, wird der Patient nicht nur mit den äußeren Teilen der entzündeten Haut behandelt, sondern er wird auch intramuskulär injiziert oder ein Tropfsystem installiert.

Wenn eine infektiöse Dermatitis eine Folge der zugrunde liegenden Hauterkrankung ist, ist es zur vollständigen Genesung erforderlich, die Primärerkrankung zu beseitigen.

Mögliche Komplikationen

Die negativen Auswirkungen einer viralen Dermatitis, die bei Erwachsenen und Kindern aufgetreten ist, werden selten erfasst, aber es kommt immer noch vor, dass die Krankheit zu akut ist und sekundäre Komplikationen verursacht. Dazu gehören folgende:

  • Meningitis, die durch das Eindringen einer Infektion in die Gewebe der Großhirnrinde mit weiterer Ausbreitung des Entzündungsfokus ausgelöst wird;
  • Sepsis, die durch das Fehlen einer medikamentösen Therapie verursacht wurde (am häufigsten bei einer Infektion des Körpers mit Staphylococcus aureus oder Streptokokkeninfektion beobachtet);
  • Verlust der betroffenen Hautpartie an funktionellen Fähigkeiten;
  • epidermale Gewebenekrose.

Diese Komplikationen werden niemals auftreten, wenn die Behandlung einer dermatologischen Erkrankung unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome beginnt. Je länger die Infektion auf der Hautoberfläche parasitiert, ohne sie durch die Arzneimittelmethode zu beeinflussen, desto länger wird der nachfolgende Therapieverlauf sein.

http://furunkul.com/dermatit/virusnyiy.html

Virale Dermatitis bei Erwachsenen

Ursachen und Behandlung der infektiösen Dermatitis

Infektiöse Dermatitis ist eine Krankheit, deren Hauptursache verschiedene Arten von Infektionsprozessen sind. Infektiöse Dermatitis wird in der Regel nach Krankheiten wie Masern, Windpocken, Pocken usw. beobachtet.

Darüber hinaus können infektiöse Hautreizungen in der postoperativen Phase auftreten, wenn sie mit Streptokokken und Staphylokokken infiziert sind. Im Anfangsstadium ist es ziemlich schwierig, die wahren Symptome der Dermatitis zu bestimmen, oder die Ursachen solcher Symptome liegen in Begleiterkrankungen, aber es sollte beachtet werden, dass diese Art von Krankheit nicht ansteckend ist. Es wird nicht von Person zu Person übertragen.

Es ist wichtig, solche Konzepte wie infektiöse, atopische und allergische Dermatitis zu trennen, da viele dies fälschlicherweise als eine Art von Krankheit betrachten. Eine allergische Dermatitis zeichnet sich durch Überempfindlichkeit der Haut bei Kontakt mit äußeren Substanzen aus. Die atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung allergischer Natur, bei der durch äußere und innere Allergenexposition Reizungen auftreten können. Atopische Dermatitis wird am häufigsten bei Kindern beobachtet und wird ebenso wie Infektionen und Allergien nicht von kranken Patienten auf gesunde übertragen.

Die Ursachen der Krankheit

Die Hauptursachen einer infektiösen Dermatitis sind, wenn die Symptome der Krankheit am stärksten ausgeprägt sind, der Angriff des Körpers durch bakterielle und virale Infektionen. Häufig sind die Ursachen des pathologischen Prozesses das Vorhandensein von Candida-Pilzen im Patienten, die sich aktiv vermehren, begleitet von einem hyperämischen Hautausschlag. Die virale Dermatitis selbst ist nicht ansteckend, der Infektionsprozess, der den pathologischen Zustand verursacht, ist gefährlich.

Die häufigsten Provokateure der Krankheit sind:

  • Mikrotrauma der Haut;
  • schlechte Hygiene;
  • längerer Gebrauch von Immunsuppressiva und Corticosteroiden;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Erkrankungen der Leber, des Magen-Darm-Trakts, der endokrinen Drüse, der Niere;
  • chronisches Kreislaufversagen bei erwachsenen Patienten;
  • Immunschwäche-Syndrom;
  • Dermatitis kann als Folge von Staphylokokken- und Streptokokkenattacken auf den Körper auftreten;
  • Bei Kindern und manchmal bei erwachsenen Patienten können die Ursachen der Erkrankung mit Infektionen wie Masern, Krätze, Röteln, Pocken, Typhus und Scharlach verbunden sein;
  • postoperative Komplikationen;
  • Geschlechtskrankheiten

Es ist möglich, die Symptome dieser Form der Dermatitis nach eingehender Untersuchung zu bestimmen, um den Erreger zu bestimmen. Hierzu wird eine serologische und virologische Untersuchung des Patienten durchgeführt. Wenn die Diagnose (insbesondere bei Kindern) schwierig ist, wenden Sie sich an die Histologie.

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer Dermatitis hängen direkt von der Art der Erkrankung ab, die sie verursacht hat. Die häufigsten Infektionen, die eine Symptomatologie der Dermatitis verursachen, sind: 1. KRASNUHA. In diesem Zustand sind Hautausschläge meistens im Nacken und im Gesicht lokalisiert und breiten sich über den gesamten Körper aus, insbesondere auf der Innenseite der Extremitäten, des Rückens und des Gesäßes. Die Dermatitis als Folge von Röteln wird häufig von Hyperthermie, Lymphadenitis und Hautausschlag begleitet, die sich im Anfangsstadium der Erkrankung durch kleine ovale Flecken manifestieren. Sie werden nach 2 Tagen blaß und am dritten gibt es praktisch keine.

2. UNTEN Die ersten Symptome einer Dermatitis in Form eines Ausschlags treten im Bereich der Ohren, der Nasenbrücke und im Gesicht auf und breiten sich über den oberen Teil der Brust aus. Nach 48 Stunden kann ein Ausschlag an den Armen auftreten, woraufhin eine Läsion im Fußbereich beobachtet wird. Der Ausschlag zu Beginn der Krankheit ist durch rosa Papeln gekennzeichnet, die manchmal verschmelzen. Anschließend wird die Farbe des Ausschlags hellrot. Nach einem Tag verliert die virale Dermatitis die Papularität, der Ausschlag wird braun, löst sich ab und Pigmentation kann an deren Stelle auftreten. In einigen Fällen ist die durch Masern hervorgerufene Dermatitis atypisch (zuerst sind Hautausschläge violett, und während der Pigmentierung kann der Hautausschlag grün werden und dann bräunlich werden).

3. ENTEROVIRUS-INFEKTION. Dermatitis mit Enterovirus-Erkrankungen ist meistens an Händen, Körper und unteren Extremitäten lokalisiert. Stadien Ausschlag Nr. Die Hautsymptome verschwinden nach 72 Stunden, ohne Pigmentierung und Abblättern.

4. SCARLATINA. Bei dieser Krankheit ist der Ausschlag ziemlich dick, hyperämisch und besteht aus vielen kleinen Papeln, manchmal bläulich. Ganz am Anfang des Ausschlags lokalisierte es sich an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit (Leiste, Achselbereich), und dann gibt es deren Verteilung auf dem Rücken, den Ellbogen, dem inneren Bauch und den Oberschenkeln. In seltenen Fällen kann eine infektiöse Dermatitis mit Scharlachbildung von Blutungen (subkutanen Blutungen) und eitrigem Hautausschlag begleitet werden.

5. WIND OSPA. In diesem Fall tritt Dermatitis bei Kindern auf, die durch das Auftreten eines Hautausschlags an Kopf, Brust und Gesicht gekennzeichnet ist. Anschließend erscheint er in den Füßen und an den Händen. Hautrötungen mit transparentem Inhalt in Papeln. Nach und nach treten trocknende Krusten auf. Manchmal ist eine infektiöse Dermatitis bei Kindern mit Pocken eine Gürtelrose. Gleichzeitig gibt es einen monomorphen Hautausschlag, der in den Bereichen der Nervenschädigung lokalisiert ist.

6. SCABIES. Solche Symptome werden am häufigsten an den Händen, im Gesäßbereich, an den Falten des Unterarms, im Bauchbereich und an den Innenflächen des Oberschenkels beobachtet. Wenn Pyodermie auftritt, kann sich der Ausschlag im ganzen Körper ausbreiten. Ein charakteristisches Merkmal, das bei keiner Krankheit vorhanden ist, sind kratzige Passagen zwischen den Fingern.

Traditionelle Behandlung

Die Behandlung infektiöser Formen der Dermatitis muss umfassend durchgeführt werden, was mit einer ziemlich schwierigen Bestimmung der Ursache, die die Krankheit auslösen kann, verbunden ist. Daher umfassen therapeutische Maßnahmen meistens die Verwendung von Arzneimitteln, die verschiedene Arten von Infektionen aktiv beeinflussen können:

  • In der Regel werden Antihistaminika verschrieben (Claritin, Erius, Tavegil usw.), um die Symptome einer infektiösen Form der Dermatitis zu minimieren und das Phänomen der Schwellung und des schmerzhaften Juckens der Haut zu beseitigen.
  • Während der Behandlung der infektiösen Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern verwenden Spezialisten häufig kurzwirksame Glucocorticosteroide (Prednisolon, Hydrocortison usw.). Diese Medikamente können sowohl oral als auch extern verwendet werden.
  • Eine positive Wirkung bei der Entfernung von Läsionen, insbesondere an den Händen, ist Lokoid-Creme.

Darüber hinaus wird die Verwendung von Immunmodulatoren empfohlen, um die Widerstandskraft des Körpers und die rechtzeitige Rehabilitation chronischer Entzündungsherde, insbesondere bei Kindern, zu erhöhen.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Neben der medikamentösen Therapie ist es möglich, die Manifestationen der Dermatitis zu lindern und den allgemeinen Zustand des Patienten mit Hilfe der traditionellen Medizinrezepte zu verbessern. Es ist jedoch zu beachten, dass die Behandlung einer infektiösen Dermatitis, einschließlich der Volksheilmittel, die obligatorische Absprache mit Ihrem Arzt erfordert.

  1. Dermatitis kann mit rohen Kartoffeln behandelt werden, deren positive Eigenschaften seit langem bekannt sind. Abgewischte rohe Kartoffeln, die auf einer sauberen Serviette ausgelegt sind, können auf die betroffene Haut aufgetragen werden, um Juckreiz, Rötung und Schwellung zu neutralisieren. Kompression sollte nicht länger als 15-20 Minuten auf dem Körper sein. Danach wird die Kartoffelmischung mit warmem Wasser abgewaschen und die Haut trocken gewischt.
  1. Ein ausreichend wirksames Desinfektionsmittel, insbesondere für die Haut an den Händen, ist eine Creme aus Butter und Johanniskraut. Um das Medikament vorzubereiten, müssen Sie 1 EL einnehmen. löffeln Sie das Hypericum mit einem Löffel, gießen Sie eine halbe Tasse heißes Wasser und lassen Sie es 5-10 Minuten ziehen. Nach dem vollständigen Abkühlen wird die Brühe filtriert und mit 50 g gemischt. Öle. Die Creme wird 10-15 Minuten in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen, bis sie vollständig absorbiert ist.

Es sei darauf hingewiesen, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Symptome einer infektiösen Dermatitis mit Hilfe der traditionellen Medizinrezepte verhindert werden können. Sie tragen jedoch zu einer erheblichen Entlastung des Allgemeinbefindens des Patienten bei, die einer komplexen Behandlung unterliegt und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes einhält.

Was ist eine virale Dermatitis und wie ist damit umzugehen?

Virale Dermatitis ist eine entzündliche Läsion der Haut, die aus Infektionskrankheiten resultiert. Ie Diese Krankheit ist häufiger ein Symptom für Viruserkrankungen. Infektiöse Dermatitis manifestiert sich häufig als unabhängige Krankheit, die durch bakterielle Infektionen und Pilze hervorgerufen wird.

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Diese Art von Dermatitis hat ihre eigenen Eigenschaften, die für andere Arten von Hautinfektionen nicht typisch sind. Neben der Manifestation einer infektiösen Dermatitis als Symptom der beginnenden oder aufgeschobenen Viruserkrankung können Pilze der Gattung Candida der Auslöser sein. In solchen Fällen ist es ziemlich schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren und mögliche Komplikationen vorherzusagen. Dermatitis ist möglicherweise kein Symptom, sondern eine Ursache der Erkrankung.

Ursachen der viralen Dermatitis

Die Bestimmung der wahren Ursache der Erkrankung bereitet manchmal Schwierigkeiten.

Die Hauptursache für virale Dermatitis ist das Eindringen von Infektionen in den Körper.

In der Medizin gibt es folgende Hauptursachen für diese Krankheit:

  • Infektionskrankheiten, die häufig bei Kindern auftreten: Scharlach, Röteln, Masern, Windpocken;
  • sexuell übertragbare Krankheiten (Syphilis);
  • postoperative Komplikationen;
  • Eindringen von eitrigen Organismen in die Wunde (Staphylococcus und Streptococcus).

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer infektiösen Dermatitis hängen von der Erkrankung ab, gegen die sie ausgelöst wurde. Dermatitis kann durch eine von mehreren Infektionskrankheiten ausgelöst werden, die häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auftreten. Abhängig von der Primärinfektion variieren die sekundären Symptome. Daher sollte die Pathologie berücksichtigt werden, die bei Kindern auftritt.

Symptome der Dermatitis bei verschiedenen Infektionskrankheiten:

Bei dieser Krankheit haben Kinder ähnliche Symptome wie akute respiratorische Virusinfektionen: Fieber, allgemeine Schwäche, laufende Nase, Appetitlosigkeit, trockener Husten. Ein signifikanter Unterschied zu der zuvor genannten Viruserkrankung ist ein Ausschlag, der makulopapulär ist. Die Natur des Ausschlags:

  • 1. Tag - kleiner Hautausschlag;
  • 2. Tag - verteilt sich auf andere Hautbereiche;
  • 3. Tag - Hautausschlag am ganzen Körper.

Der Ausschlag beträgt 4-7 Tage und hinterlässt braune Flecken am Körper, die innerhalb von zwei Wochen verschwinden.

Betrachtet man diese Krankheit oder eher eine infizierte Dermatitis (oft Dermatose genannt), die eines der Symptome von Scharlach bei Kindern und Erwachsenen ist, beginnt der Ausschlag am Ende des ersten Krankheitstages. Es sind kleine rote Flecken mit einem Durchmesser von 1 bis 2 mm, die miteinander verschmelzen und ausgedehnte Läsionen bilden können. Zu Beginn der Erkrankung wird eine infektiöse Dermatitis bei Kindern durch Scharlach an Kopf, Nacken und Schultern beobachtet. Später - im ganzen Körper verteilt. Beschwerden, die von starkem Juckreiz begleitet werden. Ein charakteristisches Merkmal von Scharlach Hautausschlag ist klare, blasse Haut im Bereich des Nasolabialdreiecks. Die Lokalisation des Hautausschlags ist bei Kindern hoch in Hautfalten. Der Ausschlag verschwindet in 2-4 Tagen und an deren Stelle bilden sich schuppige Hautformen, die erst nach 2-3 Wochen verschwinden.

Diese Krankheit, eine Art Herpesinfektion, ist durch einen charakteristischen Hautausschlag gekennzeichnet. Rosa Flecken erscheinen an allen Körperteilen. Kann bei Kindern an den Mundschleimhäuten auftreten. Nach 1-2 Tagen bilden sich an den Stellen flüssige Blasen, die von starkem Juckreiz begleitet werden. Nach einigen Tagen strömen die Blasen auf der Haut und die darin enthaltene Flüssigkeit aus. Neoplasmen sind bis zu 5 Tagen möglich, sie durchlaufen alle oben genannten Stadien. Das Kämmen von Blasen trägt auch zu deren Dissektion bei. Als Folge davon bilden sich auf der Haut des Kindes Geschwüre, die infiziert werden können. Im Laufe der Zeit verkrusten und heilen die Geschwüre.

Ein Ausschlag bei dieser Krankheit kann an allen Körperteilen in Form von rosa Flecken auftreten. Wie Ausschlag mit Windpocken verwandeln sie sich in wässrige Blasen, die schließlich platzen und verkrusten.

Dermatitis Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Die Behandlung einer infektiösen Dermatitis ist manchmal schwierig. Dies ist in einigen Fällen auf die Komplexität der Diagnose zurückzuführen. Sie sollten nicht eigenständig versuchen, das Foto im Internet zu diagnostizieren. Sie können sich oft vom tatsächlichen Krankheitsbild unterscheiden. Verschreibung Behandlung kann nur nach der Untersuchung und detaillierter Forschung Arzt.

Dermatitis umfassend behandeln, angesichts der Primärerkrankung. Wenn der Grund im Körper liegt, macht die Behandlung nur die Folgen der Krankheit nicht sinnvoll. In diesem Fall verschreiben Sie eine Kombination von Arzneimitteln mit antibakteriellen, antimykotischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Die lokale Behandlung wird zusammen mit oralen Medikamenten angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern und die Hautheilung zu beschleunigen.

Mittel zur äußerlichen Anwendung:

  • Glukokortikosteroide (Advantan, Cortomitsetin, Betadine);
  • Antiseptika ("Chlorhexidin");
  • antibakterielle Medikamente ("Erythromycin", "Levomitsetin").

Eine externe Behandlung ist erforderlich, bis die Krankheit vollständig verschwunden ist. Wenn dies nicht geschieht, ist eine sekundäre Infektion oder ein Rückfall möglich.

Die Lasertherapie ist auch ein universelles und hochwirksames Mittel gegen Dermatitis. Es wirkt entzündungshemmend, heilend, wirkt gegen Ödeme und verbessert die Durchblutung bestimmter Organe und Systeme.

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Dermatitis

Akute Entzündungen der Haut können durch die Umstellung auf die traditionelle Medizin reduziert werden. Es ist notwendig, die Wahl der Mittel ernst zu nehmen, und die Konsultation des behandelnden Arztes in dieser Angelegenheit ist obligatorisch. Hier einige Beispiele für Volksheilmittel:

  1. Anwendung von geschälten rohen Kartoffeln, gerieben auf einer feinen Reibe. Die resultierende Aufschlämmung wird eine Viertelstunde lang auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen, dann mit warmem Wasser abgewaschen und mit einem sauberen, trockenen Tuch getrocknet.
  2. Salbe mit Johanniskrautbrühe und Butter zur Desinfektion geschädigter Haut. Um einen Esslöffel Blumen zuzubereiten, goss er ein halbes Glas kochendes Wasser. Nach dem Abkühlen 50 g Butter hinzufügen.

Prävention von Krankheiten

Die Verhinderung einer viralen Dermatitis ist nicht immer möglich. Es hängt von der Krankheit selbst und dem Grad ihrer Manifestation ab. Um einer Infektionskrankheit vorzubeugen, ist es erforderlich, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, bei Auftreten einer Infektionskrankheit unverzüglich einen Arzt zu konsultieren, die Immunität zu verbessern, den Kontakt mit infektiösen Patienten zu vermeiden und die Hygienevorschriften einzuhalten.

Heutzutage gibt es viele Impfstoffe gegen Viruserkrankungen. Stellen Sie sicher, dass die Impfungen rechtzeitig durchgeführt werden, insbesondere gegen Masern und Röteln.

Wie Sie sehen, liegt alles in Ihren Händen! Ein rechtzeitiger Arztbesuch und eine angemessene Behandlung helfen dabei, die virale Dermatitis zu beseitigen und eine Sekundärinfektion zu verhindern.

Urheber: Gavrilenko U.

Verwandte Artikel

Symptome einer viralen Dermatitis und Behandlungsmethoden

Virale Dermatitis ist die Zerstörung von Epithelgewebe als Folge eines starken Entzündungsprozesses, dessen Ursache zu einer infektiösen Infektion der Haut geworden ist. Es kann sich als selbständige Krankheit manifestieren oder als sekundäre Erkrankung wirken, die sich infolge des allgemein unbefriedigenden Gesundheitszustands des Patienten gebildet hat. In einigen Fällen wird die virale Dermatitis durch eine Pilzinfektion der Gattung Candida ausgelöst.

Ursachen der infektiösen Dermatitis - Wie kommt es zu einer Infektion?

Es ist äußerst schwierig, die genaue Ursache für das Auftreten einer infektiösen Dermatitis bei einem völlig gesunden Menschen herauszufinden, da jeder Infektionsfall individuell ist. Die Inkubationszeit für die Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen, die die Epidermis beeinflussen, beginnt mit der Tatsache, dass eine Infektion auftritt.

Es kann äußerlich sein, wenn die Bakterien direkt auf die Hautoberfläche gelangen oder die Infektion zusammen mit kontaminierter Nahrung und Wasser in den Körper gelangt. Dann breitet sich die pathogene Mikroflora zusammen mit dem Blutstrom auf alle Gewebe aus. Warum im betroffenen Bereich genau die Haut ist, können Ärzte keine eindeutige Antwort geben.

Im Allgemeinen gibt es häufige Ursachen für virale Dermatitis, nämlich:

  1. Komplikationen bei Infektionskrankheiten. Bei Menschen, die an starkem Scharlach, Tonsillitis, Lungenentzündung oder chronisch Tonsillitis erkrankt sind, wird meistens mit viralen Hautveränderungen diagnostiziert. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Immunsystem aufgrund des langanhaltenden Entzündungsprozesses schwach wird und Dermatitis bereits eine der negativen Folgen der Haupterkrankung und der Ausbreitung pathogener Bakterien im Körper ist.
  2. Syphilis Diese sexuell übertragbare Krankheit manifestiert sich auf der Hautoberfläche sowie bei einer viralen Dermatitis, die durch jede andere Infektion ausgelöst wird. Es kann festgestellt werden, dass Epidermisgewebe systematisch nur durch Syphilis-Bakterien mit Hilfe eines klinischen Bluttests zum Nachweis eines pathogenen Erregers und zur Auswahl von Abstrichen eines Ulkus zerstört werden. Aufgrund der Vielzahl negativer Folgen für die Gesundheit der Kranken sowie der komplexen und langwierigen Behandlung gilt sie als sehr schwere Form der Virusdermatitis.
  3. Die postoperative Periode. Chirurgische Eingriffe umfassen die teilweise Zerstörung des Epithelgewebes an der Stelle der chirurgischen Manipulation. Wenn eine Infektion in die Wunde eingebracht wird, ist eine schlechte Heilungsdynamik der chirurgischen Naht und die Ausbreitung von Bakterien auf gesunde Haut möglich. In den meisten Fällen ist ein eitriger-entzündlicher Prozess der Haut dieser Ätiologie um den vorher operierten Körperteil herum lokalisiert.
  4. Infektion mit Staphylococcus aureus und Streptococcus-Infektion. Falls diese Mikroorganismen in eine Wunde oder einen Kratzer geraten, kommt es zu einer Infektion und zu einem weiteren Anstieg der Population pathogener Bakterien. Die virale Dermatitis des Streptokokken- und Staphylokokken-Typs ist durch ein aggressives klinisches Bild gekennzeichnet, wobei sich große Ulkusoberflächen bilden, die ohne ausreichende medizinische Behandlung sowohl in der Tiefe als auch im Durchmesser zunehmen.

Es können auch Infektionen der Haut und andere Arten von Infektionen auftreten, die auf der Oberfläche von Epidermisgewebe parasitieren können. Zu den gefährlichsten Stämmen zählen Anthrax und Pseudomonas aeruginosa.

Symptome

Äußere Anzeichen einer dermatologischen Erkrankung hängen von der pathogenen Quelle ab, die sie hervorgerufen hat. Lassen Sie uns näher auf die charakteristischen Symptome einer viralen Dermatitis eingehen, die sich im Zusammenhang mit dem Vorhandensein folgender Infektionskrankheiten manifestiert:

  1. Masern Der gesamte Körper ist mit einem fleckigen Ausschlag bedeckt, der sich wie die Tuberkel über die allgemeine Hauthauthöhe erhebt. Nach einiger Zeit verschmelzen die Flecken zu einer einzigen entzündeten Formation, die einem Pigment ähnelt. Die Haut ist sehr juckend und schuppig.
  2. Röteln Eine infektiöse Dermatitis dieser Art ist durch einen kleinen Ausschlag von hellrosa Farbe gekennzeichnet. Die Hauptlokalisation der Akne ist die Oberfläche des Gesichts und des Halses. Die Körpertemperatur steigt auf 39 Grad und mehr, die Lymphknoten im Unterkiefer und im Schlüsselbein sind vergrößert.
  3. Scharlach Virale Dermatitis, die vor dem Hintergrund dieser Infektionskrankheit auftrat, äußert sich in Form von mehrfachen Hautausschlägen im Leistenbereich und bewirkt eine Schwellung der Schleimhaut der Genitalorgane bei Männern und Frauen. Von der Leistengegend aus breiten sich Hautverletzungen auf den Bauch, den Rücken und die Achselhöhlen aus. 5 Tage nach dem Beginn der Entwicklung der Krankheit beginnt die Haut reichlich abzuschälen. Der Ausschlag ist schwer und der Patient leidet an Fieber und Fieber.
  4. Enterovirus-Infektion. Der Ausschlag breitet sich vollständig über die gesamte Körperoberfläche aus. Sie haben das Aussehen von sperrigen Flecken, die im Aussehen einer allergischen Reaktion vom Typ der Urtikaria ähneln. Bei der Bekämpfung der Enterovirusinfektion nehmen dermatologische Symptome auch proportional ab.
  5. Windpocken. Diese Art der infektiösen Dermatitis äußert sich in Form einer großen, großen rosa Akne, die sich auf die Oberfläche des Kopfes und der Gesichtsscheibe konzentriert. Nach 3 Tagen werden die entzündlichen Formationen mit einer Lymphflüssigkeit in Vesikel umgewandelt, die platzen und zu einem weinenden Geschwür werden. Wenn der Knoten losgelassen wird, bildet sich auf der Wunde eine rosa Schale.
  6. Typhus Eine virale Dermatitis dieser Art beginnt mit der Bildung eines kleinen roten Hautausschlags an den Ellbogen, breitet sich über die gesamte Handfläche aus und geht an Brust und Bauch. Die Krankheit ist durch starken Juckreiz der Haut und eine Temperatur gekennzeichnet, die auf 40 Grad ansteigt.
  7. Syphilis Rote Flecken erscheinen auf den epidermalen Geweben, die bei Berührung Knötchen ähneln. Wenn sie reifen, nehmen sie an Volumen zu, und der Entzündungsprozess wird akuter. Das Endstadium der Entwicklung einer infektiösen Dermatitis ist die Zerstörung der Oberfläche des Epithels über dem entzündeten Knoten und das Auftreten einer ausgedehnten Wunde, deren Ränder sich entzünden, die Gewebe der Epidermis zerfallen und das Geschwür selbst ständig an Durchmesser zunimmt. Der Patient hat starke Schmerzen und die Körpertemperatur wird auf 40 Grad angehoben und hält mehrere Tage an.
  8. Staphylococcus aureus oder Streptokokkeninfektion. Charakterisiert durch die Bildung von kleinen Wasserbläschen, die im Umfang des Mundes und im Nabel entstehen, breiten sich sie im ganzen Körper aus. Nach 3 Tagen ab dem Moment des Erscheinens platzen die Blasen und hinterlassen Wundflächen. Die Geschwüre sind so tief und voluminös, dass sie einer thermischen Verbrennung von 2 Grad ähneln. Neben dermatologischen Läsionen ist der Patient auch mit Symptomen wie Schleimhautschwellung der Genitalorgane und Wunden in der Mundhöhle konfrontiert.

Dies sind die häufigsten Arten von viraler Dermatitis, die vor dem Hintergrund einer Infektion mit bestimmten Stämmen bakterieller Infektionen auftreten. Es gibt auch andere schwerere dermatologische Erkrankungen, die in der medizinischen Praxis praktisch nicht vorkommen. Diese Kategorie umfasst epidemiologische Ausbrüche von Anthrax und anderen Infektionen der Massenvernichtung.

Behandlung der infektiösen Dermatitis

Die Therapie der Symptome einer viralen Dermatitis basiert auf einem umfassenden Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit. Für Erwachsene und Kinder wird ein individuelles Therapieprotokoll entwickelt, das aus Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum besteht.

Bei Kindern

Zur Behandlung eines Kindes werden Arzneimittel der folgenden Gruppe verwendet:

  • Salben mit antiseptischen Eigenschaften, die die bakterielle Aktivität pathogener Mikroflora hemmen;
  • Glukokortikosteroide, die den Juckreiz der Haut beseitigen, Schwellungen und Entzündungen lindern;
  • Antibiotika, je nachdem, welche Art von infektiösen Erregern durch die Ergebnisse der Abstrichauswahl von der Hautoberfläche für die bakterielle Aussaat identifiziert wurde.

Bei Erwachsenen

Patienten der Altersgruppe der Erwachsenen haben die Möglichkeit, eine umfassendere medikamentöse Therapie zu erhalten, da sie nicht so viele Kontraindikationen haben. Die Behandlung von Erwachsenen erfolgt mit folgenden Medikamenten:

  • Tabletten und injizierbare Antibiotika, die oral eingenommen oder intramuskulär verabreicht werden;
  • antiseptische Lösungen für das äußere Reiben der betroffenen Haut;
  • Salben, Gele und Cremes, die Juckreiz lindern, anschwellen und den Schweregrad des Entzündungsprozesses verringern;

Falls erforderlich, wird der Patient nicht nur mit den äußeren Teilen der entzündeten Haut behandelt, sondern er wird auch intramuskulär injiziert oder ein Tropfsystem installiert.

Wenn eine infektiöse Dermatitis eine Folge der zugrunde liegenden Hauterkrankung ist, ist es zur vollständigen Genesung erforderlich, die Primärerkrankung zu beseitigen.

Mögliche Komplikationen

Die negativen Auswirkungen einer viralen Dermatitis, die bei Erwachsenen und Kindern aufgetreten ist, werden selten erfasst, aber es kommt immer noch vor, dass die Krankheit zu akut ist und sekundäre Komplikationen verursacht. Dazu gehören folgende:

  • Meningitis, die durch das Eindringen einer Infektion in die Gewebe der Großhirnrinde mit weiterer Ausbreitung des Entzündungsfokus ausgelöst wird;
  • Sepsis, die durch das Fehlen einer medikamentösen Therapie verursacht wurde (am häufigsten bei einer Infektion des Körpers mit Staphylococcus aureus oder Streptokokkeninfektion beobachtet);
  • Verlust der betroffenen Hautpartie an funktionellen Fähigkeiten;
  • epidermale Gewebenekrose.

Diese Komplikationen werden niemals auftreten, wenn die Behandlung einer dermatologischen Erkrankung unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome beginnt. Je länger die Infektion auf der Hautoberfläche parasitiert, ohne sie durch die Arzneimittelmethode zu beeinflussen, desto länger wird der nachfolgende Therapieverlauf sein.

Lesen Sie weiter

Was ist eine infektiöse (virale) Dermatitis und wie wird sie behandelt?

Infektiöse Dermatitis ist eine Erkrankung, die mit einer Entzündung der Haut vor dem Hintergrund einer Viruserkrankung assoziiert ist. Die Hauptursache für Infektionen ist die Aufnahme von Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Infektionserregern. Meistens geht die Krankheit mit Scharlach, Röteln, Windpocken usw. ein. Bei rechtzeitiger Behandlung verschwinden die Hautprobleme in 5-10 Tagen.

Nicht jeder weiß, was eine ansteckende (virale) Dermatitis ist. Infektiöse Dermatitis wird als Entzündung der Haut bezeichnet, die in den meisten Fällen ein Symptom einer Viruserkrankung ist.

Manchmal entwickelt sich eine Hautkrankheit von selbst, sie wird durch pathogene Bakterien, Pilze oder Viren im menschlichen Körper verursacht.

Dermatitis - die Reaktion des Körpers auf einen Reiz. Bei der infektiösen Dermatitis ist die Infektion meistens die Infektion.

Ursachen der infektiösen Dermatitis

Virale Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen wirkt sich auf die Haut des Körpers aus. Mögliche Ursachen der Pathologie:

  • Streptokokken- oder Staphylokokkeninfektion;
  • die Entwicklung von infektiösen Viruserkrankungen wie Masern, Enterovirus-Infektion, Scharlach, Röteln usw.;
  • Infektion mit sexuell übertragbaren Infektionen.

Es ist wichtig! Manchmal entwickelt sich eine infektiöse Dermatitis der Haut als Folge chirurgischer Komplikationen und des Eindringens pyogener Mikroorganismen in offene Wunden.

Durch die Natur des Hautausschlags bestimmt der Dermatologe die Art der begleitenden Infektionskrankheiten, die der Patient erkrankt

Wie manifestiert sich eine virale Dermatitis?

Abhängig von dem Hintergrund, bei dem die infektiöse Viruserkrankung Dermatitis auftrat, werden folgende Symptome der Krankheit unterschieden:

  1. Eitrige Blasen auf der Haut werden am häufigsten gefunden, wenn Staphylococcus eingenommen wird.
  2. Die Dermatitis bei Enterovirus-Infektionen ist durch das Auftreten ausgeprägter roter Flecken im Körper gekennzeichnet. Nach einigen Tagen verschwindet der Ausschlag, die Haut wird normal.
  3. Pilzläsionen der Haut manifestieren sich durch Skalierung vor dem Hintergrund von Rötung und Hautjucken.
  4. Kleine rosafarbene Flecken, die sich allmählich auf den gesamten Körper und die Gliedmaßen ausbreiten - ein Zeichen von Röteln. Virale Dermatitis verschwindet in wenigen Tagen.

Es ist wichtig! Mit Röteln bei Kindern sind die occipitalen und hinteren zervikalen Lymphknoten vergrößert.

  1. Bei Patienten mit Dermatitis mit Scharlach ist die Haut der Achselhöhlen und der Leistenregion am stärksten betroffen. Wenn sich der Entzündungsprozess entwickelt, breitet sich ein kleiner Ausschlag vom Gesicht über Brust, Rücken, Bauch und Gliedmaßen aus. Der Ausschlag hat eine leuchtende rosa Farbe und geht in eine feste rote Haut über. Ein charakteristisches Symptom von Scharlach ist Blässe der Haut im Bereich des Nasolabialdreiecks. Die Dermatitis findet am vierten Tag statt.

Wir empfehlen, auch auf den Artikel "Symptome und Behandlung der bullösen Dermatitis" zu achten.

Es ist wichtig! Virale Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern ist notwendigerweise von Symptomen der zugrunde liegenden Erkrankung begleitet. Der Patient kann Fieber haben, oft mit Beschwerden, Schwellungen der Haut, Verbrennungen usw.

Zur Bestätigung der Diagnose durchläuft der Patient einige Untersuchungen - eine biochemische Analyse von Blut, Urin, Hauttests usw.

Therapiemethoden

Infektiöse Dermatitis wird basierend auf der Art der Primärerkrankung behandelt. Je nach Ursache für die Entstehung einer Dermatose werden den Patienten Medikamente mit einem Antihistaminikum, antibakteriellen, entzündungshemmenden oder antimykotischen Effekt verschrieben.

Zur äußerlichen Anwendung bei der Behandlung von viraler Dermatitis werden Antiseptika, Glucocorticosteroid-Salben und Aerosole (Betadine, Delphicort, Geocorton, Advantan usw.), Desinfektionsmittel, Cremes und Salben mit antibakterieller Wirkung (Levomitsetin usw.) verwendet. Zusammen mit den oben genannten Medikamenten werden den Patienten Medikamente verschrieben, um Wunden zu heilen und den Zustand des Patienten zu lindern (Antipyretika, Antibiotika usw.).

Es ist wichtig! Durch Infektion verursachte Dermatitis muss von einem Arzt behandelt werden. Selbstmedikation kann schwerwiegende Folgen haben.

In Verbindung mit der medikamentösen Therapie wird den Patienten ein physiotherapeutisches Verfahren verordnet. Effektiv mit Dermatitis-Lasertherapie, UHF, Ozontherapie, Magnetfeldtherapie usw. zu kämpfen.

Bei viraler Dermatitis ist die Geschwindigkeit der Behandlung wichtig. Wenn er nicht behandelt wird, können an der Stelle des Ablösens und des Ausschlags Erosion, Eiterbildung usw. auftreten.

Volksmedizin

Die Behandlung von Volksdermatitis-Volksheilmitteln ist nur mit Erlaubnis des Arztes erlaubt. Die vollständige Heilung der Krankheit ohne Einnahme von Medikamenten wird nicht funktionieren. Es ist jedoch möglich, die Manifestationen einer infektiösen Dermatitis mit alternativen medizinischen Methoden zu lindern.

Effektive Volksheilmittel gegen die Symptome der Dermatitis:

  1. Ein warmes Bad mit zwei Löffeln Soda und Stärke hilft gegen Juckreiz.
  2. Bäder mit Kamille, Wegerich, Brennnessel und Huflattinfusion bekämpfen Entzündungen effektiv. Für die Zubereitung der Infusion benötigen Sie einen Liter kochendes Wasser und 4 Esslöffel Rohstoffe (ein Löffel von jedem Kraut). Eine Kräutermischung wird mit Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang hineingegossen, dann filtriert und in ein warmes Bad gegeben.
  3. Um das Abschälen der Haut zu stoppen, wird empfohlen, ein Bad mit Kleiebrühe zu nehmen.
  4. Zu Hause können Sie virale Dermatitis mit Salbe behandeln. Es wird aus getrockneten Blüten von Calendula und Hypericum hergestellt. Zwei Teelöffel Rohstoffe (ein Löffel von jedem Kraut) gießen ¼ Tasse kochendes Wasser. Zur Infusion die gleiche Menge Schmalz hinzufügen und gut mischen. Die entstandene Salbe wird auf die betroffene Haut aufgetragen und in einer Stunde abgewaschen.

Tipp! Schweineschmalz kann durch gebackene Milch ersetzt werden.

  1. Applikationen von rohen Kartoffeln helfen, Entzündungen zu lindern. Wurzelwurzel rieb sich auf einer feinen Reibe und legte Mehl auf die entzündete Haut. Nach 20 Minuten wird die Haut mit warmem Wasser gewaschen.

Eine äußerliche Behandlung der Dermatitis mit Aerosolen, Cremes und Salben ist erforderlich, um die Symptome zu beseitigen. Andernfalls ist eine erneute Infektion möglich.

Gegen Infektionen mit Viruserkrankungen ist niemand versichert. Wenn Sie jedoch vorbeugende Maßnahmen einhalten, können solche Erkrankungen vermieden werden.

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, richtig zu essen, einen gesunden Lebensstil zu führen, rechtzeitig zu impfen, Viren richtig zu bekämpfen und sich ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen. Alle aufgeführten Vorsorgemaßnahmen werden dazu beitragen, die Gesundheit über lange Zeit zu erhalten.

http://kozhnuebolezni.ru/dermatit/virusnyj-dermatit-u-vzroslyh.html

Infektiöse Dermatitis: Foto, Ursachen, Symptome und Behandlung der Krankheit

Infektiöse Dermatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Haut. Verschiedene Faktoren sind in der Lage, die Entwicklung der Krankheit zu provozieren: Chemikalien, Verletzungen, Unterkühlung und Überhitzung des Körpers, Infektionen.

Wenn verschiedene Krankheitserreger die Entstehung einer Dermatitis verursachen, spricht man von Infektiosität. Sie macht ein Viertel der Gesamtzahl der Dermatitis aus.

Infektiöse Dermatitis auf dem Foto 6 Stück mit einer Beschreibung

Mikroben als Erreger einer infektiösen Dermatitis

Mikroben können sich direkt auf der Haut befinden oder in den Körper eindringen, wodurch Substanzen freigesetzt werden, die toxisch auf die Haut wirken. Die Pathologie kann sich unabhängig entwickeln, begleitet jedoch häufig eine Vielzahl von Infektionskrankheiten: Masern, Yersiniose, Erysipel, Röteln, Windpocken, Staphylodermie, Scharlach, Scharlach, Impetigo, Pseudotuberkulose, Syphilis.

Selbst bei sehr engem Kontakt mit dem Patienten ist es unmöglich, sich mit Dermatitis anzustecken. Eine Infektion mit schweren Krankheiten ist jedoch möglich, die auf verschiedene Arten auftreten kann. Dermatitis selbst ist nicht gefährlich, eine Bedrohung für die Gesundheit und manchmal das Leben, ist die Hauptinfektion, die sich im Körper ansiedelt.

Vor allem sollte man Angst vor einer Meningokokkeninfektion (gekennzeichnet durch eine hohe Sterblichkeitsrate), Herpes Zoster und Varicella (die Hirnpathologien hervorrufen können) haben.

In der Schwangerschaft können Enterovirus-Infektion und Röteln, die häufig Missbildungen des Fötus, spontane Fehlgeburten und Totgeburten verursachen, den Körper sehr schwer schädigen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, kann die Krankheit chronisch werden. Darüber hinaus können Bereiche mit verstärkter oder unzureichender Pigmentierung auf der Haut verbleiben, was das Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigt, insbesondere bei lokalisierten Flecken im Gesicht.

Ursachen der infektiösen Dermatitis

Meistens infizierte Dermatitis bildet sich vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen: Sie beeinflussen das Epithelgewebe oder werden durch sexuelle Intimität übertragen. Die Erreger der Krankheit können zu einer Vielzahl mikroskopisch kleiner Organismen werden: Pilze, Bakterien, Viren, Protozoen.

Das Risiko pathologischer Veränderungen steigt mit:

  • Auswirkungen auf den Körper bei hohen oder niedrigen Temperaturen;
  • tiefe Hautverletzungen und mikroskopische Risse;
  • längerer Gebrauch von Zytostatika und Glukokortikoiden;
  • Krampfadern;
  • Immunschwäche;
  • längere Vergiftung;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Fehlfunktion des Nervensystems;
  • Pathologien der Nieren;
  • Diabetes;
  • keine Hygieneanforderungen einhalten;
  • individuelle Immunität des Organismus gegen Bakterien, die Zerfall hervorrufen.

Symptome einer infektiösen Dermatitis

Manifestationen der infektiösen Dermatitis sind auf dem Foto deutlich zu sehen. Sie unterscheiden sich in einer besonderen Sorte und hängen von der Hauptinfektion ab. Häufige Anzeichen sind Flecken auf der Haut.

Sie können in Form und Größe variieren. Manchmal ist die Haut mit Blasen bedeckt. Bei nodulärer Dermatitis wird der Ausschlag durch Knötchen dargestellt. Neben dem Hautausschlag ist hohes Fieber für infizierte Dermatitis charakteristisch.

Mit Masern im Anfangsstadium steigt die Körpertemperatur an, Schmerzen im Hals treten auf, eine Person fühlt sich schwach und wird schnell müde. Der Ausschlag wird nur am dritten oder vierten Tag gebildet. Ein charakteristisches Merkmal - die Haut unter dem Ausschlag bleibt sauber und wird nicht rot.

Zuerst macht sich der Ausschlag hinter den Ohren und im Bereich der Nase bemerkbar und bedeckt dann allmählich den Rest des Körpers. Zu guter Letzt zeigt sich ein Ausschlag an Beinen, Füßen und Händen. Nach drei Tagen werden die Flecken bräunlich und verschwinden dann allmählich, wobei braune, schuppige Stellen zurückbleiben.

Röteln gelten als die gefährlichste Infektion für den Fötus, da sie im Anfangsstadium der Schwangerschaft die Entwicklung verschiedener Anomalien hervorruft, die häufig mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Wenn die Infektion zu einem späteren Zeitpunkt auftritt, kann das Baby überleben, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Pathologien des Kreislaufsystems. Bei Kindern und Jugendlichen verläuft die Krankheit ziemlich leicht. Es wird von Fieber und Gelenkschmerzen begleitet.

Bei der Enterovirus-Infektion werden Fieber und allgemeine Schwäche festgestellt, der Appetit verschwindet. Nach einigen Tagen erscheinen Blasen, die von einem roten Rand umgeben sind, in dem eine klare Flüssigkeit sichtbar ist. Ein paar Tage später verschwinden sie spurlos.

Die Meningokokken-Infektion unterscheidet sich im Anfangsstadium nicht von Erkältungen: Es gibt eine laufende Nase, die Körpertemperatur steigt, ein allgemeines Unwohlsein. Nach einiger Zeit ist der Körper mit einem Ekzem bedeckt, das rot erscheint, und dann schwarzbraune Flecken sternförmig.

Bei Windpocken über den gesamten Körper, einschließlich der Kopfhaut und der Schleimhäute, bilden sich rosa Flecken, an deren Stelle sich juckende Blasen mit klarer Flüssigkeit oder Eiter bilden. Im Laufe der Zeit platzen die Blasen und hinterlassen eine Kruste.

Die Gürtelrose ähnelt in ihren Symptomen den Windpocken. Eine Besonderheit ist die Lokalisation von Vesikeln entlang der Projektion von Nerven, meist zwischen den Rippen.

Wenn Typhus am vierten oder fünften Tag Ekzem auftritt. Hautausschläge sind durch klare Grenzen gekennzeichnet und befinden sich am Bauch, den Brustdrüsen und den Handgelenken.

Die ersten Anzeichen von Scharlach sind hohes Fieber und allgemeines Unwohlsein. Am zweiten Tag wird die Haut rot und wird fleckig, nach deren Verschwinden sie eine Zeit lang abblättert. Ekzem findet sich an den natürlichen Falten, an den Wangen, im Nacken, im unteren Rückenbereich und in der Brust.

Pseudotuberkulose wirkt immer auf die Gelenke, begleitet von Schmerzen im Unterleib und allgemeiner Vergiftung des Körpers. Am dritten Tag wird die Haut rot und bedeckt mit einem kleinen Hautausschlag, der hauptsächlich über den Gelenken und im Unterbauch gebildet wird. Ähnliche Anzeichen sind für Yersiniose charakteristisch.

Bei Krätze am Körper spürbarer Ausschlag, der zunächst einem Punkt gleicht, und dann - eitrige Akne, paarweise am Bauch, zwischen den Fingern, an den natürlichen Falten, an den Handflächen und Fußsohlen.

Sie können die obigen Anzeichen einer infektiösen Dermatitis bei Kindern auf dem Foto sehen.

Mit der übermäßigen Freisetzung von Histamin, das bei allergischen Erkrankungen synthetisiert wird, entwickelt sich eine infektiöse Dermatitis mit allergischer Ätiologie. In diesem Fall ist der Ausschlag um den Umfang gerötet oder lokalisiert auf der für Allergien charakteristischen Blase und wird von starkem Juckreiz begleitet. In diesem Fall ist die Diagnose viel komplizierter: Der Dermatologe benötigt die Hilfe eines Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Arten von infektiösen Dermatitis

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten (sie sind verschiedene Krankheitserreger):

  • Pilz - normalerweise pathologische Veränderungen entwickeln sich unter dem Einfluss des Pilzes Candida, aber Trichophyton, Actinomycete Fungus, ein Pilz, der die Entwicklung von Pityriasis versicolor hervorruft, kann vorkommen;
  • bakteriell - die meisten Krankheiten werden durch Streptokokkenbakterien (Erysipel, Ekthyma, Scharlach) und Staphylokokken (Follikulitis, Pseudofurunculose) verursacht, die sich in der Epidermis rasch vermehren, aber diese Art von Dermatitis ist beinahe unabhängig von der Körperhygiene;
  • Parasiten oder Protozoen, die durch Juckreiz hervorgerufene Krätze hervorgerufen werden, die Krätze hervorrufen, und Rickettsien - spezifische Mikroorganismen (kombinieren die Eigenschaften von Bakterien und Viren), die die Ursache für Typhus sind;
  • viral (bei Kindern wird diese Art von Krankheit normalerweise diagnostiziert) - begleitet von Masern, Röteln, Windpocken und Enteroviren.

Behandlung der infektiösen Dermatitis

Um die Krankheit richtig zu diagnostizieren und somit eine angemessene Behandlung auszuwählen, führt der Arzt eine Sichtprüfung durch und schickt sie zur Diagnose an das Labor: die Bestimmung von Antikörpern im Blut, Bacposev. Wenn Schwierigkeiten auftreten, führen Sie eine histologische Analyse der Biopsie durch.

Bei der Verschreibung der Behandlung einer infektiösen Dermatitis bei Kindern berücksichtigt der Spezialist unbedingt die Ursache der Erkrankung:

  • Antibiotika-Therapie ist obligatorisch für Erkrankungen bakteriellen Ursprungs;
  • In schweren Fällen von Windpocken werden antivirale Medikamente verschrieben und der Ausschlag wird mit Antiseptika behandelt.
  • Wenn eine Enterovirus-Infektion Interferon-haltige Medikamente und Antihistaminika erfordert, wird das Ekzem mit Antiseptika abgewischt.
  • wenn Krätze schwefel- oder benzoesäurehaltige Zubereitungen verwendet;
  • Bei Masern und Röteln liegt der Fokus auf der Entgiftung des Körpers. Gegebenenfalls verschreibt der Arzt entzündungshemmende und Antihistaminika.

Es wird auch empfohlen, Physiotherapie zu verwenden:

  • Lasertherapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Ozontherapie;
  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • UV-Bestrahlung.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen infektiöse Dermatitis

Die medikamentöse Behandlung von infektiöser Dermatitis kann auf Wunsch mit Volksmitteln ergänzt werden:

  • Blumen und Kräuter Johanniskraut (20 Gramm) mit kochendem Wasser (200 Milliliter) gebraut und eine Viertelstunde in ein Dampfbad gestellt. Die abgekühlte Brühe wird mit Butter (100 g) gemischt. Die resultierende Salbe wird 7-8 Tage lang dreimal täglich mit Ekzem behandelt.
  • Soda und Stärke werden in Wasser (3 Liter) (40 Gramm) gelöst. Die Mischung wischt den Bereich des Ausschlags ab.
  • Kartoffeln (es muss roh sein) werden gerieben und als Kompresse verwendet, die 15 Minuten angewendet wird.

Volksheilmittel können die Krankheit nicht heilen, da sie die Ursache ihres Auftretens nicht beeinflussen, sondern sie von Schwellungen, Juckreiz und Beschwerden befreien, den Ausschlag beseitigen und den allgemeinen Zustand erleichtern.

Behandlung von infektiösen Dermatitis-Salben und Cremes

Die systemische Therapie ist darauf ausgelegt, Infektionen zu bekämpfen, und um die Manifestationen der Dermatitis zu beseitigen, verschreibt der Arzt lokale Mittel: Glucocorticosteroid und nicht-hormonelle Salben.

Bei der Behandlung der infektiösen Dermatitis bei Kindern unter zwei Jahren sowie bei leichten Symptomen verordnete die Lage des Hautausschlags im Gesicht Kortikosteroide der ersten Klasse mit geringer Aktivität.

Wenn die Entzündung stärker ausgeprägt ist oder keine Wirkung aus der Anwendung der vorherigen Gruppe auftritt, verwenden Sie Arzneimittel der zweiten Klasse mit mäßiger Aktivität. Mittel der dritten Klasse (aktive Kortikosteroide) sind für akute Entzündungen und chronische Prozesse erforderlich.

Wenn die Medikamente der vorherigen Klassen nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, greifen Sie auf Medikamente der vierten Klasse mit hoher Aktivität zurück. Wenn Sie Glucocorticosteroide verwenden, sollten Sie wissen, dass sie sich durch eine erhöhte Effizienz auszeichnen, aber viele Nebenwirkungen haben und süchtig machen.

Sie können daher nur für einen begrenzten Zeitraum verwendet werden. Sobald die akute Entzündung entfernt werden kann, verschreibt der Arzt eine nicht-hormonelle Salbe.

Eine ausgezeichnete Wahl wären die Produkte der Linie "Losterin", die zur integrierten Behandlung von Hautkrankheiten entwickelt wurden: Naftalan-Creme und Zink-Naphthalan-Paste.

Ihre Zusammensetzung beinhaltet die optimale Wirkstoffkonzentration, die den gewünschten Effekt liefert. Sie wirken entzündungshemmend, antimikrobiell und peelingend, beseitigen Trockenheit und Juckreiz, aktivieren die Wiederherstellung geschädigter Haut.

Für die Körperhygiene empfehlen wir Handcreme, Duschgel und Losterin-Shampoo. Sie reinigen die Haut sanft, reizen sie nicht und lösen keine Allergien aus.

Prävention der infektiösen Dermatitis

Die einzige Möglichkeit, eine infizierte Dermatitis zu verhindern, ist die Impfung gegen größere Infektionen. Um das Infektionsrisiko zu reduzieren, wird empfohlen, die Anforderungen der persönlichen Hygiene strikt zu beachten, das Immunsystem zu stärken und den Kontakt mit infizierten Personen zu begrenzen.

Wenn Sie die geringsten Symptome einer infektiösen Dermatitis feststellen, wenden Sie sich an einen Spezialisten für Diagnose und Behandlung.

http://www.dermatit.net/dermatit/infektsionnyj-dermatit/
Weitere Artikel Über Allergene