Virus Ekzem: Ursache und Behandlung

Kaposi Ekzem - schwere Hautschäden, verursacht durch eine Herpesinfektion. Viruserkrankungen treten häufiger bei Säuglingen und Kindern auf. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Immunsystems, das den Erreger nicht vollständig bewältigen kann. Säuglinge im Blut haben noch keine eigenen Antikörper gegen Herpes gebildet, und das Virus wird leicht durch die Eltern durch Lufttröpfchen übertragen.

Risikogruppen

Es ist wichtig! Laut Statistik sind etwa 90% der Menschen mit dem Herpes-simplex-Virus infiziert. In der absoluten Mehrheit befindet sich dieser Erreger in einem Ruhezustand, ohne eine Krankheit zu verursachen. Aber mit einer Abnahme der Immunität wird der Mikroorganismus aktiviert, die klinischen Symptome erscheinen in Form von Hautausschlägen, Brennen, Fieber.

Ekzem Kaposi ist im Erwachsenenkontingent extrem selten - diese Krankheit wird als Kind bezeichnet. Es kann jedoch Ausnahmen geben, wenn Erwachsene Ekzeme bekommen. Die Risikogruppe umfasst folgende Patienten:

  • Menschen mit eingeschränkter Immunität (einschließlich erworbener Immunschwäche - AIDS).
  • Die Krankheit kann Autoimmunprozesse begleiten - Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie.
  • Pathologie kann bei Menschen auftreten, die lange Zeit immunsuppressive Medikamente einnehmen - Zytostatika, Steroidhormone.
  • Herpetisches Ekzem kann sich bei längerem Gebrauch von externen Präparaten (Salbe, Creme) entwickeln, die Glukokortikoide enthalten.
  • Die Krankheit manifestiert sich nach langem engen Kontakt mit der Person, die das Herpes-simplex-Virus trägt.

Lokale Manifestationen

Das hauptsächliche klinische Zeichen eines Herpesekzems ist die Bildung charakteristischer Blasen. Hautausschläge erscheinen auf der Haut von Gesicht und Kopf, an den Händen. Sehr oft ist die Schleimhaut der Lippen und des Mundes in den Prozess involviert, was zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom und einem vollständigen Appetitverlust führt, was zu Erschöpfung und einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens führt.

Ganz am Anfang haben die Blasen ein transparentes Geheimnis, das allmählich trüb wird (bakterielle Infektion verbindet sich). Die Haut, auf der sich Hautausschläge bilden, wird rot und schwillt an, es können blutende Risse auftreten. Die Blasen werden geöffnet, an ihrer Stelle bildet sich schmerzhafte, nicht heilende Erosion.

Bei einer schweren Erkrankung erhält der Inhalt der Blasen eine eitrige und manchmal hämorrhagische Wirkung. In diesem Fall leidet der allgemeine Zustand des Kindes - anhaltendes Fieber und schwere Intoxikationen.

Es ist wichtig! Herpetisches Ekzem beeinflusst manchmal die Bindehaut des Auges, was zu einer schweren Entzündung der Schleimhaut führt. Beim Übergang zur Hornhaut kann der Prozess durch Verschlechterung des Sehvermögens (bis zu seinem vollständigen Verlust) kompliziert werden.

Die Dauer der Erkrankung hängt von der Widerstandsfähigkeit des Körpers und dem Zustand des Immunsystems ab. Die Bildung neuer morphologischer Elemente kann zwischen 5 Tagen und mehreren Wochen dauern. In diesem Fall werden alle Stadien der Transformation von Läsionen auf der Haut gefunden - neue Blasen, Erosion und Trocknungskrusten.

Systemische Manifestationen

Die Krankheit beginnt in der Regel akut. Die Inkubationszeit beträgt 2 Tage bis 2 Wochen. Die Körpertemperatur steigt um bis zu 39 Grad (seltener bis 40 Grad). Das Kind wird lethargisch und launisch, vermindert den Appetit. Große Schwäche und Reizbarkeit - Symptome, die auf die Entwicklung einer Vergiftung hindeuten.

Bei Ekzemen wird eine regionale Lymphadenitis festgestellt - Entzündung von Gruppen von Lymphknoten, die sich um den Ort der Läsion befinden (submandibulär, Ohr, Hinterhaupt, Ellenbogen, axillare). Bei der Untersuchung bemerkte ihre Zunahme und Schmerzen.

Bei einem milden Verlauf wirkt sich das virale Ekzem nicht auf den Allgemeinzustand aus und manifestiert sich als lokaler Hautausschlag. Schwere Erkrankungen werden durch die Verallgemeinerung des Prozesses bis zur Entwicklung der Sepsis kompliziert. Nach der Behandlung kommt es häufig zu einem Rückfall der Krankheit.

Diagnose

Ekzem Kaposi - eine Infektionskrankheit, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Die Hauptmethode zur Bestätigung der Diagnose ist die Identifizierung des ursächlichen Faktors - des Herpes-simplex-Virus. Für diesen Test wird Ttsanka durchgeführt. Dies ist eine schnelle Methode, die das Vorhandensein oder Fehlen eines Erregers bestätigen kann:

  • Das Abkratzen erfolgt mit einem speziellen Spatel aus dem betroffenen Hautbereich.
  • Das Kratzen wird gleichmäßig auf der Folie verteilt und lackiert.
  • Der Infektionskrankheitsspezialist untersucht das Material gründlich unter einem Mikroskop.

Die Methode erlaubt es, das Vorhandensein eines Virus festzustellen, liefert jedoch keine genauen Informationen über seine Spezies.

Eine genauere Diagnosemethode, mit der die Diagnose eines herpetischen Ekzems bestätigt werden kann, wird als virologische Untersuchung der durch Öffnen der Vesikel erhaltenen Kultur betrachtet. Dies ist ein teurer und komplizierter Prozess. Ein Erreger kann nachgewiesen werden, indem der Inhalt der Vesikel unter einem Elektronenmikroskop durch spezielles Anfärben des Geheimnisses untersucht wird.

Serologische Tests können das Vorhandensein von Immunglobulinen in blutspezifischen Antikörpern beantworten, die als Reaktion auf das Vorhandensein des Herpesvirus im Körper produziert werden.

Behandlung

Ekzem Kaposi erfordert eine umfassende Behandlung. In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt und eine Therapie in einer Intensivstation erforderlich sein.

Es ist wichtig! In der akuten Periode des herpetischen Ekzems ist es erforderlich, den Patienten (insbesondere von anderen Kindern im Haus) zu isolieren, um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden.

Allgemeine Prinzipien der Therapie:

  • Achten Sie auf eine sanfte Ernährung. Die Diät sollte energetisch vollständig sein und eine ausreichende Menge angereicherter Lebensmittel enthalten.
  • Bei einem herpetischen Ekzem muss ein optimales Trinkverhalten eingehalten werden. Dies hilft, Intoxikationen zu vermeiden und die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen.
  • Während der Stillzeit sollte ein Baby so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen werden.

Welche Medikamente werden zur Diagnose eines herpetischen Ekzems verschrieben:

  • Um ein Wiederauftreten zu verhindern, werden antivirale Medikamente verabreicht - Aciclovir, Valaciclovir oder Famciclovir. Diese Medikamente zielen auf die Zerstörung des ursächlichen Faktors der Krankheit - des Herpes-simplex-Virus.
  • Bei schwerer Vergiftung kann ein spezifisches antiherpetisches Immunglobulin verordnet werden.
  • Um den Entzündungsprozess zu reduzieren, Juckreiz und Irritationen zu lindern, werden Desensibilisierungsmittel eingeführt - Gluconat oder Calciumchlorid, Natriumthiosulfat.
  • Es ist ratsam, Antihistaminika - Dimedrol, Suprastin, Loratadin - zu ernennen.
  • Beim Anhängen einer bakteriellen Infektion können Antibiotika verschrieben werden.
  • Bei schwerer Toxikose sollte eine Entgiftungstherapie durchgeführt werden (z. B. Reosorbilact).

Es ist wichtig! Um die Abwehrkräfte des Körpers in der Akutphase zu erhöhen, sollten Multivitamin- und Immunstimulierungspräparate genommen werden.

Bei der komplexen Therapie des herpetischen Ekzems werden Interferon-haltige Mittel verschrieben, die eine antivirale Wirkung besitzen und die Effizienz des Immunsystems steigern.

http://www.lishayanet.ru/ekzema/ekzema-kaposhi.html

Arten und Anzeichen eines viralen Ekzems

Virales Ekzem ist eine Komplikation bei chronischer Dermatitis, die meistens durch Herpes simplex verursacht wird. Seltener können Ekzeme bei Kindern durch ein Enterovirus ausgelöst werden. Die zweite Art der Hautpathologie ist leichter und bedarf praktisch keiner Behandlung. Bei Jugendlichen und Erwachsenen ist dieses Ekzem selten, hauptsächlich mit einem geschwächten Immunsystem. Die überwiegende Mehrheit der Patienten mit herpetiformen Ekzemen sind Kinder, die an allergischer Dermatitis oder anderen chronischen Dermatosen leiden. Die Krankheit weist eine ausgeprägte Saisonalität auf, die vom Spätherbst bis zum frühen Frühling aufblitzt.

Die wichtigsten Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Die Übertragung einer Enterovirusinfektion erfolgt von einem kranken Kind oder von einem infektiösen Träger, dessen Krankheit sich aufgrund einer guten Immunität nicht entwickelt hat.

Die Herpesvirusinfektion dringt auf zwei Arten in den Körper ein:

  • in der Luft, wenn das Virus mit einem Luftstrom eintritt;
  • Kontakthaushalt, mit taktilem Kontakt oder durch gemeinsame Gebrauchsgegenstände.

Das Herpesvirus kann, abhängig von den Dingen, die Vitalaktivität für mehrere Stunden aufrechterhalten. In der Regel sind Kleinkinder bis zu zwei Jahren anfällig für ein virales Ekzem, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist und sehr anfällig ist. Bei Erwachsenen tritt die Krankheit selten auf, hauptsächlich bei Dermatitis, Akne oder Mykose.

Kinder, deren Haut durch eine Verbrennung, eine Pilz- oder bakterielle Infektion oder atopische Dermatitis beschädigt ist, können sich mit dem Herpesvirus infizieren. Besonders häufig leiden Frühgeborene mit Körpermangel oder künstliche Babys.

Symptome

Die Art des Ausschlags hängt von der Art der Infektion und der Schwere des Verlaufs ab. Beim enteroviralen Ekzem ist die Haut von Brust, Rücken und Bauch mit mikroskopisch kleinen roten Punkten bedeckt. Ein Ausschlag kann in anderen Körperteilen auftreten, was die Differentialdiagnose erschwert.

Charakteristisch für ein Enterovirus sind Symptome wie Erbrechen und Durchfall. Oft erscheint der Patient im Bläschenausschnitt oder auf der Zunge parallel zum Bläschenausschlag. Der Verlauf der Krankheit ähnelt in diesem Fall der Erkältung und dauert bis zu einer Woche. Enterovirus verursacht häufig das Hand-Fuß-Mund-Syndrom. In diesem Fall ist der Ausschlag, wie auf dem Foto zu sehen, um den Mund herum an den Füßen und Handflächen lokalisiert.

Die Inkubationszeit für eine Herpesvirusinfektion bis zum Einsetzen der Symptome beträgt mehrere Tage. Bei Kindern äußern sich die Anzeichen eines viralen Ekzems sehr stark: Fieber (Temperatur bis zu 40 Grad), Schwäche, Apathie, schneller Herzschlag, Vergiftung. Die Haut schwillt an und wird mit einem Ausschlag bedeckt, der von starkem Juckreiz und Brennen begleitet wird. Das Baby kann wunderlich und reizbar sein.

Eine Untersuchung des Patienten zeigt eine Zunahme von Lymphknoten, Leber und Milz. Der Ausschlag neigt dazu, sich zu vermischen und sich im Körper auszubreiten. Die betroffenen Bereiche werden verkrustet, bluten und tränken.

Für Erwachsene ist die Form der Beine gefährlich. Wenn es nicht rechtzeitig geheilt wird, wird es in eine chronische Form umgewandelt, die dem Patienten enorme Unannehmlichkeiten bereitet.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose "virales Ekzem" legt die charakteristischen Anzeichen der Anamnese und in zweifelhaften Fällen - in Laborstudien - offen. Von großer Bedeutung ist die Befragung des Patienten oder seiner Eltern, bei der das Vorhandensein einer chronischen Dermatose und die jüngste Verschlimmerung der Herpesvirusinfektion bei Patienten, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind, festgestellt werden muss.

Bei der Untersuchung wird eine charakteristische Lokalisation des Ausschlags, geschwollene Lymphknoten, Hepato- oder Splenomegalie festgestellt. In einigen Fällen ist eine spezifische Diagnostik erforderlich (Ttsanka-Test, ELISA und PCR). Die Unterscheidung des herpetiformen Ekzems erfolgt mit Gürtelrose, Enterovirus-Infektion, Windpocken und Pyodermie.

Medikamentöse Behandlung

Herpesvirus Ekzem bei Kindern muss in einem Krankenhaus behandelt werden. Solche Patienten sind gefährlich für andere Menschen mit Dermatosen und sollten daher getrennt aufbewahrt werden.

Zunächst werden den Patienten antivirale Mittel verschrieben (Acyclovir). Die intramuskuläre Verabreichung von antiherpetischem Immunglobulin und Immunmodulatoren ist ebenfalls erforderlich. Antihistaminika und Exsudativpräparate (Chloropyramin, Clemastin) werden zur Beseitigung von Juckreiz eingesetzt.

Antibiotika (Ceftriaxon, Cefuroxim) werden verschrieben, um den Zusatz einer bakteriellen Infektion zu verhindern. Schwere Zustände mit Anzeichen einer Vergiftung erfordern die Anwendung einer Infusionstherapie (Kochsalzlösung, 5% ige Glucoselösung) sowie die Einführung von Plasma oder 10% iger Albuminlösung. Bei Arrhythmien werden Herzglykoside (Digoxin) verschrieben.

Die Behandlung des enteroviralen Ekzems erfolgt hauptsächlich zu Hause. Bei Komplikationen ist eine stationäre Therapie mit intravenösen Infusionen erforderlich. Zur Normalisierung des Wasser-Elektrolythaushaltes wurden Regidron-, Glukosan- oder Humana-Elektrolyt vorgeschrieben. Zur Entgiftung bei Symptomen von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Übelkeit, Durchfall) und Kopfschmerzen verwenden Sie Enterosorbentien (Smekta, Enterosgel, Atoksil).

Salben und Bäder

Die lokale Behandlung des Herpesekzems wird je nach Stadium der Erkrankung verordnet. Während die Pusteln nicht geöffnet haben, werden sie einfach mit einer 1% igen alkoholischen Lösung von Grüns und 5% Acyclovir-Salbe behandelt. Gebildete Krustenfette mit 2% iger borischer Naphthalansalbe.

Um die Abstoßung von Krusten zu beschleunigen, wird mit Zinkpaste bedeckte Gaze auf die Oberfläche der Wunde gelegt. Keratoplastische Salben (Lassar-Paste) verbessern die Regenerationsprozesse. Tabletts mit den Abkochungen der Sequenz, Ringelblume, Kamille, Johanniskraut oder Kamille haben antiseptische Eigenschaften und werden im Anfangsstadium der Krankheit verwendet.

Volksheilmittel

Das herpetische Ekzem an den Extremitäten kann mit Pflanzenölen und Kalanchoe-Saft behandelt werden:

  • Sanddornöl oder Teebaum, um eine Gaze-Serviette anzuziehen und den betroffenen Bereich hochzurollen.
  • Juckreizblasen alle zwei Stunden und vor dem Schlafengehen mit Tannenöl schmieren. Es kann ein leichtes Brennen oder Unbehagen auftreten.
  • Frischen Kalanchoe-Saft 3-4 mal täglich auf die Läsionen auftragen.

Zur Aufrechterhaltung des Immunsystems können Sie Multivitaminpräparate oder Naturprodukte verwenden, z. B. eine Mischung aus getrockneten Aprikosen, Rosinen, Walnüssen und Honig. Vor Beginn der Behandlung mit Volksmedizinmitteln sollten Sie einen Dermatologen konsultieren.

Folgen und Komplikationen

Bei einer milden Form eines herpetiformen Ekzems ist die Prognose der Erkrankung günstig. Wenn sich ein fortgeschrittenes Stadium und eine generalisierte Form der Erkrankung im ganzen Körper ausbreiten, kann dies zum Tod eines Kindes führen. Dies ist hauptsächlich auf einen infektiös-toxischen Schock mit schwachen Anpassungsfähigkeiten des Körpers zurückzuführen. Die Gesamtmortalität liegt zwischen 0,8 und 20%.

Enterovirales Ekzem verläuft im Allgemeinen leicht. Manchmal begleitet von Halsschmerzen, Konjunktivitis, Muskelschäden (Myositis) oder Magen-Darm-Trakt. Myositis ist durch Schmerzen im ganzen Körper und hohes Fieber gekennzeichnet, und Darmschäden verursachen allgemeine Schwäche, Durchfall und Bauchkrämpfe. In schweren Fällen, wenn die Leber leidet, kann sich eine Hepatitis entwickeln. Bei geschwächten Patienten kann das Enterovirus einen ZNS-Schaden verursachen. Es gibt Fälle, in denen die Bauchspeicheldrüse, die Nieren oder die Lunge betroffen sind.

Power

Bei der Herpesinfektion in der Ernährung sollten Lebensmittel enthalten sein, die maximal mit Lysin und minimal mit Arginin gesättigt sind. Zum Beispiel Hühnerbrust, Magermilch und Joghurt, Garnelen oder Flunder. Es ist auch notwendig, Nahrung zu sich zu nehmen, die flüchtige Bestandteile enthält und die Immunität verbessert (Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Johannisbeeren, Zitronen).

Sie sollten es vermeiden, Schokolade, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Spirituosen und Gerichte mit Gelatine zu essen. Vollkornbrot und Hülsenfrüchte sind auch reich an Arginin, aber sehr gesund, so dass Sie sich dieser Produkte nicht völlig entziehen können. Es ist ratsam, nur während einer Verschlimmerung der Krankheit davon Abstand zu nehmen.

Diät für enterovirales Ekzem schließt die Verwendung von

  • salzige, würzige und übermäßig fetthaltige Gerichte;
  • Milchprodukte;
  • Fleischbrühen und Aspik (sie sind reich an Extrakten);
  • Obst und Gemüse, das nicht wärmebehandelt wurde;
  • Süßwaren, Muffins und kohlensäurehaltige Getränke.

Zugelassen zur Verwendung:

  • gekochtes mageres Fleisch;
  • Getreide ohne Ölzusatz;
  • Kefir;
  • Kompott aus getrockneten Früchten.

Nachdem Sie die Enterovirus-Infektion beseitigt haben, können Sie nach und nach zur normalen Diät zurückkehren. Herpes-Ekzem neigt zum Wiederauftreten, daher ist eine Diät erforderlich, um die Remissionszeit zu verlängern.

Prävention

Es gibt keine wirksamen Maßnahmen zur Vorbeugung von Virusekzemen. Zur Verringerung des Infektionsrisikos eines Kindes, das an atopischer oder bakterieller Dermatose leidet, ist es nur möglich, es von Familienmitgliedern physisch zu isolieren, die seit mindestens 3 Wochen eine Herpesvirusinfektion verschlimmern.

Wenn eine Enterovirusinfektion wichtig ist, um einfache Hygieneanforderungen zu erfüllen:

  • Trinken Sie nur gereinigtes abgefülltes oder gefiltertes Wasser.
  • Waschen Sie die Hände sofort nach der Rückkehr von einem Spaziergang oder einem Besuch im Badezimmer sowie vor dem Essen.
  • Schwimmen Sie niemals in schmutzigen Gewässern.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Menschen und dem Besuch von Orten mit einer großen Anzahl von Menschen, insbesondere in Innenräumen.

Es gibt keinen Impfstoff gegen diese Art von Krankheiten. Daher ist es wichtig, sofort einen Hautarzt zu kontaktieren, wenn die ersten Anzeichen von Hautläsionen auftreten. Durch eine frühzeitige Behandlung können Sie die Krankheit leicht überwinden und den Übergang von Ekzemen zur chronischen Form vermeiden.

http://kozhainfo.com/ekzema/virusnaja-vidy-i-priznaki.html

Virusekzem bei einem Kind und einem Erwachsenen, Symptome und Behandlungsmethoden

E kzema ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die die Haut befällt und zu häufigen Rückfällen neigt. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung wird das Ekzem von verschiedenen Komplikationen, sekundären Erkrankungen, begleitet.

Eine der Varianten des Ekzems ist eine virale Form, die charakteristische Merkmale aufweist.

Was ist ein virales Ekzem?

Das Virusekzem ist eine komplizierte dermatologische Erkrankung. Es wird normalerweise durch das Herpesvirus provoziert, weniger oft liegt die Ursache im Enterovirus bei Kindern. Der zweite Typ zeichnet sich durch einen schwachen Verlauf aus und erfordert praktisch keine schwerwiegenden Arzneimittel.

Virales Ekzem ist selten, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Diese Art von Ekzemen betrifft häufig Kinder, die bereits allergische, chronische Dermatitis hatten.

Die Krankheit wird in der Regel verschärft und schreitet im Herbst und Frühling fort.

Ursachen

Enterovirus-Infektion tritt durch Kontakt mit einer anderen kranken Person auf, deren Virus aufgrund eines starken Immunsystems nicht fortgeschritten ist. Die Herpesinvasion tritt auf verschiedene Arten auf:

Nach dem Eintauchen in Alltagsgegenstände kann das Herpesvirus seine Vitalfunktionen für mehrere Stunden speichern. Kinder unter zwei Jahren sind anfälliger für das Auftreten eines viralen Ekzems, da ihr Immunsystem immer noch zu schwach ist und dem feindlichen Agenten nicht widerstehen kann. Bei Erwachsenen ist diese Form des Ekzems extrem selten - in der Regel wird sie durch Dermatitis, Mykosen und Akne verursacht.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Herpesinfektion besteht bei Kindern, die an Verbrennungen, bakteriellen Infektionen, Pilzinfektionen und atopischer Dermatitis leiden. Die Krankheit äußert sich häufig auch bei Frühgeborenen mit Gewichtsverlust und bei künstlicher Ernährung.

Virusekzem bei Kindern

Im Gegensatz zu anderen Ekzemen tritt die Virusform plötzlich mit ausgeprägten negativen Symptomen auf. Wenn die ersten Anzeichen auftauchen, sollten die Eltern nicht zögern und sofort einen Arzt aufsuchen, um rechtzeitig medizinische Hilfe zu erhalten.

Symptome

  • Erhöhte Körpertemperatur - Antipyretika haben kein Ergebnis.
  • Vergiftungszeichen entwickeln sich.
  • Der allgemeine Zustand des Babys verschlechtert sich deutlich, der Appetit verschwindet, der Schlaf ist gestört.
  • Betroffene Haut gerötet, Ödem entwickelt sich.
  • Dann erscheint ein Ausschlag auf der geröteten Dermis, Juckreiz, Brennen ist schlimmer.
  • Es kommt zu einer Entzündung und Vergrößerung der Lymphknoten, der Leber und der Milz.

Wenn die Krankheit läuft, können Eltern das Baby beobachten:

  • erhöhte Angst;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Panikattacken;
  • Krämpfe;
  • Tachykardie.

Es ist unmöglich, sich mit dem Auftreten negativer Symptome zu verzögern. Eltern müssen das Kind sofort in eine medizinische Einrichtung bringen, um eine geeignete Therapie auszuwählen.

Behandlung

Die Behandlung ist umfassend. Alle Medikamente werden einzeln ausgewählt. Das Behandlungsschema beinhaltet:

  • antivirale Medikamente;
  • lokales antivirales Mittel;
  • hormonelle, entzündungshemmende Salben;
  • antiseptische Lösungen;
  • Antihistaminika;
  • fiebersenkend.

Virusekzem bei Erwachsenen

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Bei einem Erwachsenen tritt diese Art von Ekzem selten auf, hauptsächlich aufgrund eines geschwächten Immunsystems und des Vorhandenseins anderer Krankheiten.

Symptome

Die Erscheinungsformen der Krankheit bei Erwachsenen unterscheiden sich praktisch nicht von den Symptomen bei einem Baby:

  • Körpertemperatur steigt signifikant an (ab 40 Grad und darüber);
  • eine Person klagt über Schwäche, Müdigkeit, Apathie;
  • psycho-emotionaler Zustand verschlechtert sich;
  • es gibt Probleme mit Schlaf, Appetit;
  • es gibt Anzeichen von Vergiftung;
  • Haut wird feuchter Ausschlag, Rötung, Schwellung;
  • Die Krankheit wird von starkem schmerzhaften Juckreiz begleitet.

Behandlung

Die Erwachsenentherapie ist ebenfalls umfassend. Für die Behandlung einer akzeptablen Verwendung von schwerwiegenden Medikamenten, erhöhte Dosierungen. Vielleicht die Verwendung beliebter Rezepte.

Die Auswahl der Medikamente erfolgt ausschließlich durch den behandelnden Arzt - es ist verboten, selbst Anpassungen vorzunehmen. Ansonsten entwickeln sich sekundäre Symptome, die den Zustand erheblich verschlechtern.

Das Behandlungsschema umfasst notwendigerweise antivirale Medikamente, Immunglobuline. Der Arzt wählt die Mittel zur Beseitigung der Symptome aus - Antibiotika, Antiallergika und Sedativa.

Dank Immunmodulatoren und Vitaminkomplexen kann die körpereigene Resistenz gegen den Erreger deutlich erhöht werden.

Unter den vielen dermatologischen Erkrankungen ist das Ekzem das häufigste. Die virale Form ist durch ihre Plötzlichkeit gekennzeichnet, die durch Symptome kompliziert wird, was den Behandlungsprozess erheblich kompliziert.

Wenn erste Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es daher nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, sondern in eine medizinische Einrichtung zu gehen, um eine genaue Diagnose zu stellen und die effektivste und sicherste Therapie zu verschreiben.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/vidy/virusnaya.html

Ekzem Fotosymptome und Behandlung bei Erwachsenen: Salben und Volksheilmittel

Das Spektrum der Hautpathologien ist breit und das Ekzem ist eines der häufigsten. Ekzem, Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen - dies sind die Punkte, auf die in diesem Artikel ausführlich eingegangen wird. Das Verständnis, wie eine Krankheit behandelt werden soll, ist nur möglich, wenn man sich mit ihren provozierenden Faktoren vertraut macht.

Ekzem: was ist das?


Wenn Hautausschlag auf der Haut, den Gliedmaßen oder im Gesicht auftritt, fragt sich eine Person vielleicht: „Was ist Ekzem?“ Ekzem ist eine polyetiologische Erkrankung, die sich in Form eines häufigen und lokalisierten Hautausschlags äußert. Die Art des Ausschlags wird durch die Art des pathologischen Prozesses bestimmt und bestimmt auch die Taktik der therapeutischen Korrektur. Ekzem provoziert sowohl einen Ausschlag bei einem Kind als auch einen Ausschlag bei einem Erwachsenen, aber die Taktik der Korrektur dieses Zustands wird sich je nach Alter unterscheiden.

Man kann nicht mit Sicherheit sagen, ob ein Ekzem ansteckend ist oder nicht, da viele Formen dieser Krankheit nicht übertragen werden. Die mikrobielle Form des Ekzems kann für andere gefährlich sein, das heißt, die Antwort auf die Frage wird teilweise positiv sein. Die Hautmanifestationen des Ekzems sind auf dem Foto zu sehen, die Symptome und die Behandlung dieser Erkrankung bei Erwachsenen sind miteinander verbunden und werden im Folgenden ausführlich beschrieben.

Progressionsstadien eines echten Ekzems

Die wahre Form des Ekzems ist meistens auf der Haut der Füße, der Hände und des Gesichts lokalisiert. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie wird das Auftreten mehrerer Entzündungsherde beobachtet, mit dem weiteren Fortschreiten der Erkrankung werden folgende Stadien festgestellt:

  • Erythematös Die Haut wird rot und dies ist ein Vorläufer der akuten Entwicklung von Ekzemen. Exazerbationen sind bei Stress, Hautverletzungen und Kontakt mit aggressiven Substanzen möglich.
  • Vesikulär-papulöses Stadium, bei dem ein Ausschlag am Körper, ein Hautausschlag an den Händen oder ein Hautausschlag im Gesicht vorliegt. Hautausschläge wirken wie kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Feuchtigkeit Diese Phase geht nach dem Platzen der Blasen weiter und der Inhalt kommt aus ihnen heraus. Zu diesem Zeitpunkt ist entzündete Haut am anfälligsten, um die Infektion anzuheften.
  • Die Bildung von Krusten. Nach dem Trocknen der platzenden Blasen auf der Haut bildete sich eine Kruste von gelblichem oder braunem Farbton. Fallende Krusten führen zu Verdichtung und Verdickung der Haut im betroffenen Bereich.

Ekzem: Ursachen


Die Wirkung verschiedener Ursachen führt zum Fortschreiten verschiedener Formen von Ekzemen. Sie können die Formen des Ekzems auf dem Foto betrachten, die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen werden genau durch die Ursachen des pathologischen Prozesses bestimmt. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund der Wirkung von neuroendokrinen, allergischen, metabolischen und einer Reihe äußerer Faktoren. Es ist notwendig, sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass sie die Entwicklung jeder Form der Krankheit hervorrufen kann:

  • Die wahre oder idiopathische Form des Ekzems ist der Fall, wenn die genaue Ursache der Erkrankung nicht bekannt ist. Seine Entwicklung ist mit einer Kombination mehrerer Faktoren möglich, nämlich: Stress, Diabetes, vaskuläre Dystonie, Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, genetische Veranlagung. Eine der Varianten dieser Form ist ein trockenes oder dishydrotisches Ekzem.
  • Ein schwaches Ekzem, das sich in Form von Blasenausbrüchen mit seröser Flüssigkeit im Inneren manifestiert, ist ebenfalls üblich.
  • Atopische Form des Ekzems. Es entwickelt sich bei Patienten, die anfällig für Überempfindlichkeitsreaktionen, dh Allergien sind.
  • Berufsform des Ekzems. Es tritt bei Personen auf, die von Beruf aggressiven Substanzen (Formaldehyd, Nickel, Chrom, Haushaltschemikalien, Farbstoffen) ausgesetzt sind. Zuerst tritt ein professionelles Ekzem an der Kontaktstelle mit der Substanz auf und kann sich dann auf andere Hautbereiche ausbreiten.
  • Mikrobielle Ekzeme entstehen durch fortschreitende Entzündungen der Haut, die durch pathogene Mikroorganismen ausgelöst werden: Bakterien oder Pilze.
  • Seborrhoisches Ekzem tritt aufgrund der aktiven Aktivität der Pilznatur des Mikroorganismus Malassezia furfur auf.
  • Krampfartige Ekzeme sind eine Pathologie, die während einer Krampferkrankung auf der Haut der Beine auftritt.

Die wichtigsten Arten von Ekzemen sind auf dem Foto dargestellt, die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie bei Erwachsenen sind eng miteinander verbunden und werden im Folgenden diskutiert.

Ekzem an den Händen: wie zu behandeln, Foto


Die Hände zeigen oft Ekzeme, das Foto, wie dieser Zustand aussieht, spiegelt die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Pathologie wider. Die Symptomatologie der Läsion wird durch die Art der Pathologie bei Kindern und Erwachsenen bestimmt, daher sollte jede Form der Erkrankung genauer betrachtet werden:

Idiopathisches Ekzem an den Händen

Das Spektrum seiner Symptome umfasst:

  • Hautausschlag in Form von Erythem, Bläschen und Papeln, oft mit symmetrischer Anordnung, die auf dem Foto erkennbar ist;
  • Am Anfang der Pathologie treten Blasen auf, die zusammenlaufen können, und bilden sich nach dem Öffnen Erosion.
  • Es gibt keinen Zweifel an der Beantwortung der Frage, ob es sich um ein Ekzem handelt oder nicht - bei dieser Form des Juckreizes handelt es sich um eines der Hauptzeichen.
  • Beim Übergang zur chronischen Form kann die Flechtenbildung der Haut beobachtet werden.

Atopisches Ekzem an den Händen

Unter seinen Symptomen sollte hervorgehoben werden:

  • Schwellung und Rötung der Haut der Hände, Bildung von kleinen Blasen, das Bild im Foto - das Anfangsstadium der Pathologie;
  • Vesikelbruch mit Bildung von Einweichbereichen;
  • verkrustete Haut, Trockenheit und Schuppenbildung;
  • starker Juckreiz während der Exazerbation und während der Remission der Pathologie.

Professionelles Ekzem zur Hand

Es zeichnet sich aus durch:

  • Lokalisierung entzündlicher Läsionen auf der Haut in Kontakt mit einer reizenden Substanz, meistens an Fingern und Händen;
  • Die Ausbreitung von Hautausschlag mit fortschreitender Krankheit ist ein Hautausschlag auf den Körper möglich;
  • Inszenierung eines idiopathischen Ekzems wird beobachtet.

Mikrobielles Ekzem an den Händen

Mit der Entwicklung dieser Pathologie können solche klinischen Manifestationen beobachtet werden:

  • Lokalisierung um Herde von eitrigen Entzündungen, Verbrennungen, Wunden;
  • allmähliches Ablösen des Stratum corneum des betroffenen Bereichs, Desquamation oder Weinen aufgrund der Bildung von Exsudat;
  • Krustenbildung;
  • Juckreiz ist nicht sehr ausgeprägt.

Dyshidrotisches Ekzem an den Händen

Unter seinen Symptomen sollte hervorgehoben werden:

  • Hautausschläge in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen;
  • Erwachsene entwickeln einen Hautausschlag an der lateralen Oberfläche der Finger und breiten sich dann auf die Handfläche aus.
  • Schwellung und Hyperämie entwickeln sich;
  • Wenn die Bläschen geöffnet werden, bilden sich Erosionen, die Haut schält sich ab.
  • gekennzeichnet durch starken Juckreiz;
  • Ein häufiges Symptom ist eine Infektion, die Schmerzen, Rissbildung der betroffenen Haut und deren Flechtenbildung verursachen kann.

Taktik der Ekzembehandlung an den Händen

Ursachen und Behandlung von Ekzemen sind eng verwandte Begriffe. Die Antwort auf die Frage, wie die Krankheit zu behandeln ist, kann nur vom behandelnden Arzt gegeben werden, nachdem der Faktor bestimmt wurde, der die Entwicklung des pathologischen Prozesses ausgelöst hat. Allgemeine und lokale Therapie sollte ausgewählt werden.

Die allgemeinen Therapiemethoden sind nachfolgend dargestellt:

  1. Normalisierung des Stoffwechsels und Stärkung des Immunsystems.
  2. Korrektur der Empfindlichkeit gegenüber allergenen Substanzen. Ermöglicht die Ernennung von Antihistaminika, Immunsuppressiva, Zytostatika, Glukokortikoiden. Vielleicht die Ernennung der Plasmapherese, Enterosorption.
  3. Korrektur neurotischer Störungen. Ermöglicht die Ernennung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln.
  4. Entgiftung des Körpers Zweck von Enterosorbentien, intravenöse Infusion von Calciumchlorid, Natriumthiosulfat, intramuskuläre Injektion von Calciumgluconat.
  5. Hormontherapie Zweck von Glukokortikoiden.
  6. Vitamintherapie. Besonders wichtig sind die B-Vitamine, Folsäure, Ascorbinsäure und Nicotinsäure, Tocopherol.
  7. Normalisierung der Funktion des Verdauungssystems. Behandlung mit Enzympräparaten, Probiotika.
  8. Antibakterielle und antimykotische Therapie bei mikrobiellen Ekzemen.

Die örtliche Behandlung umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Im Falle eines mikrobiellen Ekzems: Abstrich der Krusten mit Brillantgrün, Enzianviolett, Panthenol, Levovinisol, Resorcinlotionen.
  2. Zur Linderung von Entzündungen und zur Verringerung des Juckreizes: Silbernitrat, Kupfer- und Zinksulfat, Podophyllin-Salbe, Diphenhydra-Paste.
  3. Um geschwollen zu sein und einweichen zu lassen: Borsäure, Tannin, Galascarbin.
  4. In der Phase des Aussterbens des Entzündungsprozesses zur Beschleunigung der Genesung: Ichthyolpaste, Methyluracilsalbe, Zinksalbe, Lassarpaste.
  5. Hormonelle Salben: Flutsinar, Advantan, Elokom.

Effektive Methoden der physiotherapeutischen Behandlung sind:

  • Galvanisierung;
  • elektrisch;
  • Lasertherapie;
  • Phonophorese;
  • UV-Behandlung;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Paraffinanwendungen.

Ebenso wichtig ist die Einhaltung einer rationellen Ernährung mit Ausnahme von allergenen Lebensmitteln, gebratenen, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Für einige Zeit ist es gut, die Milch-Gemüse-Diät zu befolgen.

Ekzem an den Füßen: Foto, Anfangsstadium


Die Symptome eines Ekzems mit Lokalisation an den Beinen werden auch durch die Form der Erkrankung bestimmt. Es können jedoch eine Reihe von Symptomen identifiziert werden, die für die Pathologie charakteristisch sind:

  • Polymorpher Ausschlag (Foto), dessen Aussehen durch einen welligen Fluss gekennzeichnet ist. Die Bildung von Vesikeln, Vesikeln, Erythembereichen, Schuppen und Krusten.
  • Schwere Rötungen der betroffenen Hautpartien der unteren Extremitäten.
  • Trockenheit und intensives Abschälen der Haut bei gleichzeitiger Verringerung der Schwere der Entzündungsreaktionen.
  • Schlafverschlechterung durch vermehrten Juckreiz in der Nacht.

Wie das Ekzem an den Beinen aussieht, sehen Sie auf den Fotos.

Ekzem im Gesicht: Foto, Anfangsstadium

Die klinischen Manifestationen eines Ekzems im Gesicht werden von der Art dieser Erkrankung bestimmt.

Echtes Ekzem

Diese Form ist durch einen chronischen Verlauf mit häufigen Exazerbationen gekennzeichnet. Die Brennpunkte des Entzündungsprozesses sind symmetrisch. Zuerst wird die betroffene Haut hyperämisch und ödematös, danach erscheinen Papeln und Vesikel, die sich öffnen. An ihrer Stelle bleiben Erosion, von der das Exsudat abhebt. Dann bilden sich gelblich-graue Krusten, unter denen sich das erneuerte Epithel bildet. Die Haut wird komprimiert, das Zeichnen wird verbessert. Bei einem echten Ekzem ist ein ausgeprägter Juckreiz charakteristisch.

Seborrheisches Ekzem

Diese Art von Ekzem wirkt sich auf die Haut von Gesicht und Kopfhaut aus. Der Ausschlag ist oft in der Stirn, in den Augenbrauen, entlang des Haaransatzes sowie hinter den Ohren am Nasolabialdreieck lokalisiert. Möglicherweise bildet sich die Beteiligung an dem pathologischen Prozess der Halshaut, der sogenannte "ekzematöse Helm". Bei richtiger Behandlung ist eine vollständige Erholung der Haut möglich.

Mikrobielles Ekzem

Die Lokalisation von Ekzemen im Gesicht ist für die sortentypische Form der Erkrankung charakteristisch. Meistens ist der Ausschlag am Kinn und an der Oberlippe lokalisiert. Die Pathologie wird durch pustuläre Hautläsionen hervorgerufen. Der Hauptverursacher ist Staphylococcus aureus.

Andere Formen des pathologischen Prozesses, wie z. B. atopische, professionelle oder Krampfadern im Gesicht, treten fast nie auf.

Ekzem: Behandlung - Salben und Volksheilmittel


Sie können ein Ekzem auf dem Foto betrachten, und der Arzt sollte den Patienten mit den Symptomen und der Behandlung der Erkrankung des Patienten vertraut machen. Die Therapie wird nur nach Feststellung der Ursache der Erkrankung und der Form der Pathologie verordnet. Wenn verdächtige Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Dermatologen. Selbstmedikation kann zur Verschlechterung und zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen.

Die Behandlung von Ekzemen kann in folgende Stufen unterteilt werden:

  1. Allgemeine (systemische) Medikamente.
  2. Lokale Zubereitungen (Salben, Cremes, Emulsionen, Lotionen, Bäder).
  3. Physiotherapeutische Methoden (Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Galvanotherapie usw.).
  4. Korrektur der Ernährung.
  5. Beseitigung des Kontakts mit Allergenen und aggressiven Substanzen.

Lokale Hormonpräparate mit entzündungshemmender und heilender Wirkung sollten genauer betrachtet werden:

  1. Elokom. Freisetzungsformen - Salbe, Creme, Lotion. Reduziert die Schwere der Symptome und beseitigt Entzündungen.
  2. Advantan. Häufig bei dyshidrotischem Ekzem wegen öliger Konsistenz verschrieben.
  3. Locoid Freisetzungsformen - Salbe und Creme. Bis zu 4-mal täglich auf die Haut auftragen.

Innovative Arzneimittel zur Behandlung von Ekzemen sind Arzneimittel aus der Gruppe der topischen Calcineurininhibitoren. Dazu gehören Tacrolimus (Salbe) und Pimecrolimus (Creme). Dank ihres Einsatzes wird der Juckreiz reduziert, die Symptome der Entzündungsreaktion verschwinden. Die Dauer der Anwendung jedes lokalen Mittels wird vom Arzt festgelegt.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Ekzemen

Einige Heilmittel der traditionellen Medizin, die zu Hause einfach zuzubereiten sind, sind hochwirksam gegen Ekzeme. Bevor Sie eines davon anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, damit eine solche Behandlung den Patienten genau fördert und nicht schadet.

Zu den effektivsten Volksrezepten gehören folgende:

  • Lotionen mit Kräuterabkochen (Kamille, Ringelblume, Salbei);
  • Lotion mit einem Sud aus Eichenrinde;
  • Kompressen aus frisch gehacktem Gras-Huflattich (kann über Nacht aufgestellt werden);
  • Eine Kompresse mit Kalanchoe-Blattsaft.

Natürlich sind Heilmittel viel mehr, aber nicht alle sind ohne ärztliche Verschreibung sicher anzuwenden.

Ekzem, Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen - dies sind die Details zu der häufigen Hauterkrankung, die in diesem Artikel behandelt wurden. Es ist wichtig zu wissen, dass der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und die Einhaltung aller Empfehlungen der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und die Erzielung von Remission und Genesung sind.

Wir haben das Ekzem der Krankheit überprüft. Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen haben geholfen zu bestimmen? Hast du es gesehen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback für alle im Forum.

http://syp-foto.ru/ekzema/

Herpetisches Ekzem bei Erwachsenen: Ursachen und Behandlung des Kaposi-Syndroms

Das herpetiforme Ekzem von Kaposi ist eine schwere virale dermatologische Erkrankung, die auch als Impfstoff-Pustus bezeichnet wird. Meistens betrifft diese Krankheit Kinder im Säuglings- und Jugendalter. Ein Merkmal der Krankheit ist die hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen, die, wenn sie nicht unverzüglich behandelt werden, einen Patienten zum Tode bringen können.

Kurze Geschichte der Krankheit

Das herpetiforme Ekzem wurde erstmals 1888 vom ungarischen und österreichischen Arzt auf dem Gebiet der Venerologie und Dermatologie Moritz Kaposi entdeckt. Später, 1899, beschrieb ein anderer Arzt, Juliusberg, die Krankheit mit ähnlichen Symptomen und stellte fest, dass sie sowohl durch Pockenimpfung als auch durch Impfung verursacht wurde Herpes-simplex-Virus. Die neue Krankheit hat den Namen dieser Wissenschaftler erhalten - varioliform pustus Juliusberg oder herpetisches Ekzem Kaposi.

Ursachen des herpetischen Ekzems

Wie der Name schon sagt, ist ein Herpesvirus für die Entwicklung dieser Pathologie verantwortlich. Hepatitis Typ I (HSV-1) oder Typ A trägt zum Auftreten von Schädigungen der Kopfhaut, des Gesichts, der Unterarme, der Hände und des Halses bei. Herpes des zweiten Typs (HSV-2) oder Typ B verursacht einen Hautausschlag im Bereich der Leistengegend, im Bereich der Hüften und des Gesäßes.

Die Infektion mit dem Herpesvirus erfolgt durch Luft- oder Kontakthaushalt. In der Regel erfolgt die Ausbreitung der Krankheit in der Familie durch engen Kontakt. Da das Virus die pathologische Aktivität bei Raumtemperatur für mehr als 12 Stunden aufrechterhalten kann und gegen die Einwirkungen der äußeren Umgebung resistent ist, ist auch eine Infektion durch Haushaltsgegenstände üblich.

Die Entwicklung des Kaposi-Ekzems bei Kindern wird durch die Anwesenheit allergischer und atopischer Prozesse und die Schwächung des Immunsystems bei Erwachsenen erleichtert.

Symptome der Krankheit

Die Inkubationszeit während der Infektion mit dem Herpesvirus dauert etwa 4-12 Tage. In der Regel erscheint die Pathologie am 4-6 Tag.

Zunächst herrscht hartnäckiges Fieber mit Temperaturen zwischen 38,5 und 39,5 Grad. Das heißt, Temperaturschwankungen während des Tages treten im Bereich von einem Grad auf. Hyperthermie-Medikamente verlaufen stark. Außerdem werden Symptome allgemeiner Natur festgestellt - Schläfrigkeit, Schwäche, Schüttelfrost, Müdigkeit.

Zur gleichen Zeit die regionalen Lymphknoten - axillaris, submandibular, occipital.

Nach 2-3 Tagen erscheinen die ersten Eruptionen in Form von unterschiedlich großen, mit Flüssigkeit gefüllten Vesikeln. Diese Tumoren können spontan geöffnet werden. Und an dieser Stelle bleibt erosive getrocknete Oberfläche in Form von Krusten mit dem Inhalt der Vesikel. Diese Brennpunkte können eine sehr große Fläche haben und miteinander verschmelzen. Begleitet von Juckreiz und Schmerzen. Nach 1-2 Wochen beginnen hämorrhagisch-seröse Krusten zu verschwinden. Die Körpertemperatur wird wiederhergestellt.

Der Ausschlag ist ziemlich spezifisch, was es ermöglicht, diese Art von Ekzem von allen anderen zu unterscheiden.

Die Gesamtdauer der Pathologie beträgt etwa einen Monat, wenn keine Komplikationen auftreten.

Im Laufe des Lebens können Rezidive nach langwierigen Krankheiten oder mit einem geschwächten Immunsystem auftreten. Exazerbationen verlaufen in der Regel schneller und in einer leichteren Form.

Merkmale des Kaposi-Ekzems bei Kindern

Am häufigsten wird diese Krankheit bei Kindern im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren festgestellt. In jüngeren Jahren ist die Pathologie sehr selten, da Neugeborene von der Mutter Antikörper gegen den Herpes durch Transplazenta-Methode und dann während der Stillzeit mit Milch erhalten. So ist bei Kindern, die früh entwöhnt wurden, das Ekzemrisiko stark erhöht. Das Immunsystem beginnt etwa 2-3 Jahre, seine eigenen Antikörper zu produzieren.

Am anfälligsten für die Entwicklung dieser Krankheit sind Kinder, die anfällig für atopische und allergische Dermatosen sind, sowie Kleinkinder, die häufig krank werden und an chronischen Erkrankungen der inneren Organe leiden. Diese Kinder haben die Immunität beeinträchtigt, auch im Zusammenhang mit der Behandlung mit Immunsuppressiva und Glucocorticoiden.

In der Regel ist der klinische Verlauf der Erkrankung bei Kindern klassisch. Die Temperatur steigt jedoch manchmal um mehr als 39,5 Grad. Stärkere Symptome der Vergiftung. Kinder werden gereizt und weinerlich. Vor diesem Hintergrund bildeten sich Blasenblasen, abwechselnd eitrig-blutige Krusten. Der gesamte Prozess wird von Juckreiz und Schmerzen begleitet.

Meistens befinden sich Läsionen auf der Kopfhaut und im Gesicht. Sie können sich jedoch auf die Schleimhäute bewegen und Stomatitis und Konjunktivitis verursachen.

  1. Herpetische Konjunktivitis. Bei einem herpetiformen Ekzem sind Augenschäden ziemlich selten. Gleichzeitig sind die Schleimhäute hyperämisch und ödematös. Es gibt Tränenfluss und Photophobie.
  2. Herpetische Stomatitis. Die Stomatitis während dieser Form des Ekzems ist durch schmerzhafte Ausbrüche an den Mundschleimhäuten gekennzeichnet. Die Läsion hat den Charakter achtern, der begrenzte Herde ist zunächst in Form von Blasen und dann Geschwüren. Zur gleichen Zeit ist die Zunge mit einzelnen Blasen mit weißer Blüte ausgekleidet. Zahnfleisch geschwollen, sabbern zu stark ausgeprägt.
  3. Herpesinfektion der Genitalien. Während der Niederlage des Herpesvirus Typ 2 sind die Infektionsherde im Bereich des Gesäßes und der Genitalien lokalisiert. Hautausschläge in Form von Geschwüren und Blasen auf dem ödematösen erythematösen Hintergrund werden von schmerzhaftem Juckreiz und Schmerzen begleitet. Manchmal ist die Schleimhaut der Harnröhre in den Prozess involviert. Gleichzeitig werden seröser Ausfluss aus der Harnröhre und schmerzhaftes Wasserlassen beobachtet. Die Krankheit ist ziemlich akut. Ohne geeignete Behandlung ist eine Sekundärinfektion wahrscheinlich.

Manifestationen bei Erwachsenen

Jugendliche und Erwachsene leiden viel seltener an einem herpetiformen Ekzem. Sie haben diese Pathologie nur bei einem erheblich geschwächten Immunsystem gefunden als Folge:

  1. Onkologische Erkrankungen.
  2. HIV-Infektion
  3. Behandlung mit Zytostatika, Glukokortikoiden und anderen Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken.
  4. Chemo oder Strahlentherapie.

Klinisch verschwinden die Symptome bei Erwachsenen ohne Besonderheiten. Während des Fiebers wird nur eine weniger ausgeprägte Vergiftung des Körpers festgestellt, da die Leber bei älteren Personen die Entfernung toxischer Substanzen viel besser bewältigen kann. Hautausschlag auf dem Hintergrund von Ödemen und Erythemen haben den gleichen blasigen Charakter mit dem Auftreten von Krusten und Erosion innerhalb weniger Tage.

Es ist zu beachten, dass während der Infektion in der Familie einer erwachsenen Person kleine Kinder von ihm isoliert werden müssen und ein enger Kontakt zu vermeiden ist.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose eines Kaposi-Ekzems basiert auf folgenden Kriterien:

  1. Anamnese
  2. Inspektion
  3. Virologische Untersuchung.
  4. Untersuchung von Kratzern am Boden von Rissen und Geschwüren (Probe Tsanka).
  5. Gesamtblutbild

Anamnestische Daten deuten auf einen kürzlichen Kontakt mit einer an Herpes erkrankten Person, eine akute Entwicklung der Pathologie mit Schüttelfrost, Temperaturanstieg, Vergiftungserscheinungen hin, vor deren Hintergrund Ausschläge in Form von Blasen mit hämorrhagischer oder seröser Flüssigkeit und dann mit dem Auftreten von Krusten bedeckten Erosionen platzen.

Bei der Untersuchung fällt ein Ausschlag auf, der für einen bestimmten Ekzemtyp charakteristisch ist, und eine Zunahme der Größe der Leber, der Lymphknoten und seltener der Milz wird festgestellt.

Bei einem allgemeinen Bluttest nimmt der Gehalt an Eosinophilen, Leukozyten und Erythrozyten ab. Nach der Erholung sind alle Indikatoren wieder normal.

Durch serologische Untersuchung des Blutes kann das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen das Herpesvirus eines bestimmten Typs bestimmt werden. Bei Neugeborenen unter sechs Monaten ist diese Untersuchung jedoch nicht aussagekräftig, da Antikörper während der Fütterung oder während der Geburt durch die Plazenta von der Mutter durch die Milch gelangen können.

Eine informative Studie wird als Polymerase-Kettenreaktion betrachtet, die es ermöglicht, die DNA eines Virus im ausgeschiedenen Inhalt durch Risse und Erosionen nachzuweisen.

Für die Durchführung des Tstsanka-Tests ist auch ein Scraping desselben Inhalts erforderlich, mit dem Sie riesige, mehrkernige Zellen identifizieren können, die für eine Herpesinfektion charakteristisch sind. Das Vorhandensein dieser Zellen ist jedoch auch charakteristisch für die Pathologien, die durch das Varicella-Zoster-Virus hervorgerufen werden, da es ebenfalls zur Gruppe der Herpesinfektionen gehört.

Die virologische Untersuchung ist ebenfalls zuverlässig - Infektion einer Gewebekultur mit ablösbarem Inhalt von Rissen und Blasen mit weiterer Bestimmung charakteristischer riesiger vielkerniger Zellen in ihnen.

Während einer häufig wiederkehrenden Krankheit ist es auch ratsam, den Immunstatus des Patienten zu bestimmen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung des Ekzems Kaposi erfolgt in der Regel in einem Infektionskrankenhaus. Es ist nicht notwendig, den Krankenhausaufenthalt zu verweigern, da diese Pathologie mit ernsthaften Komplikationen verbunden ist.

Die Behandlung umfasst zwei Arten von Maßnahmen - symptomatische (Linderung der Symptome) und antivirale Therapie.

Als antivirale Behandlung verwenden:

  1. Famciclovir
  2. Acyclovir
  3. Valtrex.
  4. Valaciclovir
  5. Antiherpetisches Immunglobulin.
  6. Zovirax

Symptomatische Therapie umfasst:

  1. Antihistaminika zur Verringerung des Juckreizes.
  2. Topische Behandlung infizierter Bereiche mit antiseptischen Präparaten und weitere Anwendung von antiherpetischen Salben.
  3. Eine altersgerechte Ernährung mit reichlich Getränk.
  4. Interferonpräparate und Vitamine zur Verbesserung der Immunität.
  5. Intravenöse Injektionen von Ascorbinsäure, Glukoselösung und Kochsalzlösung zur Verringerung der Vergiftungssymptome.

Während des Kaposi-Ekzems ist die Verwendung von Glukokortikoiden streng verboten, da diese Medikamente eine Verschlimmerung des Prozesses hervorrufen können. Außerdem ist es verboten, hämorrhagische Krusten mit Gewalt zu entfernen, da dies zu tieferen Erosionen mit weiterer Vernarbung oder starker Blutung führen kann. Wenn die Krusten hart bleiben, müssen sie mit Öl-basierten Lösungen getränkt werden.

Prävention und Diät

Die Ernährung des Babys muss nicht nur während der Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung der Krankheit radikal überarbeitet werden. Wenn das Baby stillt, sind die folgenden Empfehlungen für die Einhaltung der Mutter zwingend:

  1. Die Aufnahme von Gluten, Gluten und Kohlenhydraten in Form von Brei und Weißbrot sollte erheblich eingeschränkt sein.
  2. Salz schwächt das menschliche Immunsystem stark, daher ist seine Verwendung zur Minimierung sehr wichtig.
  3. Früchte, Kräuter, Gemüse sollten bevorzugt frisch, bevorzugt werden.
  4. Das Prinzip der Ernährung muss zu Fragmentierung und Regelmäßigkeit werden (dh etwas essen, aber oft).
  5. Gebratenes, würziges, konserviertes, geräuchertes, scharfes Essen unter striktem Verbot.

Da die Dermatose meistens eine chronische Krankheit ist, ist es unmöglich, sich vollständig davon zu erholen, genauso wie es möglich ist, das Herpesvirus zu besiegen, das sich einmal im menschlichen Körper angesiedelt hat. Die Behandlung von Ekzemen zielt in erster Linie darauf ab, die Symptome zu beseitigen, die Aktivität von Krankheitserregern zu hemmen und eine langfristige Remission zu erreichen.

Der nachfolgende Verlauf der Erkrankung hängt nur vom Patienten ab. Das Gehen an der frischen Luft, gesunde Ernährung, maximale körperliche Aktivität und persönliche Hygiene sind die Hauptkomponenten der Krankheitsvorbeugung.

Das herpetische Ekzem von Kaposi ist eine schwere Erkrankung, die aufgrund des Auftretens schwerer Komplikationen gefährlich ist und daher durch eine sehr hohe Mortalität gekennzeichnet ist. Weil es bei den ersten Symptomen wichtig ist, einen Spezialisten zu konsultieren und seine Anweisungen strikt zu befolgen. Die Prognose für eine Genesung ist nur dann günstig, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird.

http://101sovet.guru/zabolevaniya/gerpeticheskaya-ekzema
Weitere Artikel Über Allergene