Prävention saisonaler Allergien im März

Allergie im März für, was möglicherweise ist, ist es sehr wichtig, Menschen mit einer Prädisposition für Allergien zu kennen. Allergiker hatten früher im Mai mehr zu leiden, da die meisten Pflanzen diesen Monat blühen. Heute treten jedoch im ersten Frühlingsmonat Symptome einer Überempfindlichkeit auf.

Provokateure allergische Reaktion

Eine Verschlechterung des Wohlbefindens kann am Monatsanfang oder Monatsende auftreten. Probleme werden aus verschiedenen Gründen hervorgerufen.

Mit Beginn des Monats treten Allergiesymptome unter dem Einfluss von Reagenzien auf. Im Winter werden Fußgängerzonen und Autobahnen mit diesen Substanzen behandelt. In den letzten Jahren wurden diese Substanzen in großen Mengen eingesetzt, was zu einer negativen Reaktion des Körpers beiträgt.

Reagenzien haben kumulative Eigenschaften. Zu Beginn des Frühlings, wenn es wärmer wird, beginnen diese Substanzen zu verdampfen und breiten sich in der Luft aus.

Reagenzien bestehen aus Bleidioxid, Ruß, Schwermetallsalzen und vielen anderen Chemikalien. Diese Komponenten sind für den Menschen sehr schädlich. Mit Luft gelangen sie in die Lunge und tragen zur Entwicklung einer Vielzahl von allergischen Reaktionen bei.

Der Staubkalender besagt, dass sich die Überempfindlichkeit Ende März unter dem Einfluss von Baumpollen entwickelt. In dieser Zeit beginnen Birken wie Erle, Hasel und Birke zu bestäuben.

Der wirksamste Weg, um dieses Problem zu bekämpfen, besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Es ist jedoch schwierig, sich an diesen Rat zu halten, da nicht jeder die Möglichkeit hat, zu Hause zu sitzen oder eine Saison an einem anderen Ort zu verbringen. Um eine Verschlechterung der Gesundheit während dieser Zeit zu vermeiden, benötigen Sie:

  • sich weigern, Parks und Wälder zu besuchen;
  • unmittelbar nach dem Besuch der Straße duschen;
  • für die Belüftung des Raumes sorgen;
  • tägliche Nassreinigung

Bei den ersten Symptomen einer Überempfindlichkeitsreaktion sollte ein Allergologe aufgesucht werden. Es wird die Art des Allergens bestimmt und die geeignete Behandlung vorgeschrieben, um die Schwere der Symptome zu reduzieren.

Wer ist gefährdet?

Allergie Anfang März und Ende des Monats tritt nach dem Eindringen des Allergens in den Körper auf. Dies geschieht normalerweise nach Einatmen von Luft. Die Substanz dringt in die Lunge ein und verursacht eine negative Reaktion des Immunsystems.

Immunität nimmt das Allergen als Fremdkomponente wahr und aktiviert die Produktion von Histamin, unter dessen Einfluss alle unangenehmen Anzeichen einer Sensibilisierung auftreten. Das Problem kann Menschen jeden Alters betreffen. Wenn es bisher keine Allergien gab, bedeutet dies nicht, dass das Problem nie auftritt. Weitere Menschen entwickeln das Problem der Menschen:

  • in Bedingungen mit schlechter Ökologie leben;
  • ein schwaches Immunsystem haben;
  • mit genetischer Veranlagung;
  • an Asthma und chronischer Bronchitis leiden;
  • mit Mandeln entfernt.

Diejenigen, die ähnliche Probleme haben, sollten besonders vorsichtig sein und bei den ersten Symptomen untersucht werden.

Symptome einer Allergie im März

Allergene im März bereiten den Menschen eine Menge Beschwerden. In der Zeit, in der Kräuter und Bäume blühen, ist es für Allergiker besser, Angriffe auf die Natur aufzugeben, um eine Verschlimmerung der Symptome zu vermeiden. Schließlich machen solche Spaziergänge keine Freude an einem angenehmen Zeitvertreib, sondern eine Reihe unangenehmer allergischer Manifestationen in Form von:

  1. Plötzliche, laufende Nase, verstopfte Nase.
  2. Vermehrtes Reißen, Entzündung der Bindehaut des Auges.
  3. Ständiges Niesen.
  4. Anfälle von trockenem Husten.
  5. Ödem der Schleimschicht der Atemwege. Schwere Fälle gehen mit Angioödem einher, das ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellt.
  6. Rötung und Ausschlag auf der Hautoberfläche.

Diese Manifestationen können mit Hilfe der richtigen Behandlung gestoppt werden.

Was tun in einer solchen Situation?

Was im März Allergie ist, ist es nützlich, alles zu wissen, um Komplikationen zu vermeiden. Menschen, die unter saisonalen Verschlimmerungen leiden, sollten sich einer langen Behandlung unterziehen. Meistens können Sie die Krankheit nicht vollständig loswerden. Es verläuft in chronischer Form, und lebhafte Manifestationen werden durch Erleichterung ersetzt.

Um die Entwicklung der chronischen Form zu verhindern, ist es im akuten Verlauf erforderlich, sofort einen Arzt aufzusuchen und den Übergang zu einer anderen Form nicht zuzulassen.

In den meisten Fällen sind Allergien mild, aber trotzdem ist dies eine schwere Belastung für den Körper. Es wird daher empfohlen, den einfachen Regeln und Empfehlungen von Ärzten zu folgen, um ihren Zustand bei saisonalen Allergien zu lindern:

  1. Wir müssen versuchen, die Straße so wenig wie möglich zu besuchen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit Pollen.
  2. Verwenden Sie das vom Arzt verordnete Arzneimittel entsprechend der Dosierung. Um das Wohlbefinden zu verbessern, verwenden sie Antihistaminika, die Histaminrezeptoren beeinflussen und die Symptome der Krankheit lindern.
  3. Bestehende Krankheiten rechtzeitig entfernen, um eine Abschwächung des Immunsystems zu vermeiden.
  4. Verwenden Sie immunmodulatorische Wirkstoffe, um die normale Funktion des Immunsystems zu unterstützen.

Was im März bei einem Erwachsenen allergisch ist, erfahren Sie während der Umfrage. Wenn das Allergen bekannt ist, sollten Sie immer ein Antihistaminikum bei sich tragen. Die Medikamente der zweiten und dritten Generation werden als nützlicher angesehen. Sie haben weniger Nebenwirkungen und verbessern schnell den Zustand der Patienten.

Von der ersten Generation von Medikamenten erst dann Gebrauch gemacht, wenn die verbleibenden Mittel vom Patienten stark toleriert werden.

Aber um Medikamente zu verschreiben, sollte der behandelnde Arzt den Zustand des Patienten berücksichtigen.

http://allergiku.info/sezony/allergiya-v-marte/

Allergie im März

Zuvor hatten Allergien im Mai zu leiden, als Pflanzen und Bäume aktiv blühten. All dies führte zu einer Verschlimmerung einer Allergie.

Aber in letzter Zeit hat sich alles geändert. Studien belegen, dass Allergien bereits Anfang März die Menschen stören, wenn die Straßen noch nicht geschmolzen sind.

Was könnten Allergien im März sein?

In der Tat gibt es viele Ursachen für Allergien im März. Es hängt auch von der Zeit ab, d.h. von Anfang und Ende des Monats.

Wenn sich Allergien im März aktiv manifestieren, muss eine Person einen Arzt aufsuchen und klären, was genau eine solche Reaktion auslöst.

Wenn Pflanzen und Bäume anfangen zu blühen, lohnt es sich, die Informationen im Kalender zu betrachten. Zur Vorbereitung wurden Luftproben in verschiedenen Regionen gesammelt. Mit deren Hilfe wird durch die Konzentration der Pollenpartikel bestimmt.

Ende März beginnt die Erle zu blühen. Diese Pflanze gehört zur Familie der Birke.

Darüber hinaus enthält die Luft Pollen von Birken und Haselnüssen.

Wenn Pflanzen derselben Familie angehören, hat ihr Pollen eine ähnliche Struktur. Deshalb können alle oben genannten Pflanzen eine Kreuzallergie auslösen.

Auch im März kann Weidenpollen in der Luft gefunden werden.

Allergie Anfang März

Anfang März gibt es mehrere Ursachen für eine allergische Reaktion.

Die häufigsten sind Reagenzien. Sie werden im Winter zur Behandlung von Fußgängerzonen und Autobahnen eingesetzt. Früher wurde ihre Nutzung auf ein Minimum reduziert, und heute ist ihre Zahl auf den Straßen deutlich gestiegen. Sie neigen dazu, sich anzusammeln, und Anfang März, wenn das Tauen beginnt, beginnen sie aktiv in die Luft zu verdampfen.

Die Reagenzien enthalten die folgenden Chemikalien:

  • Bleioxid;
  • Ruß;
  • Schwermetallsalze und viele andere.

All dies trägt dazu bei, dass die Elemente in die Luft und in die Lunge eines Menschen eindringen und dadurch verschiedene Arten von allergischen Reaktionen hervorrufen.

Allergie Ende März

Nach dem Staubkalender Ende März erscheinen Pollen von Erlen, Haselnüssen, Birken und anderen Bäumen der Birkenfamilie in der Luft.

Die effektivste Methode im Umgang mit Allergien ist es, den Kontakt mit Allergien zu vermeiden. Natürlich ist dies sehr schwierig, da eine Person nicht immer auf engstem Raum sitzen kann.

Medikamente kommen zur Rettung. Ein Allergologe kann eine prophylaktische Immuntherapie verschreiben, die vor Beginn der Blüte gegeben werden muss.

Zur Behandlung von Allergien kann ein Arzt eine dritte Art von Antihistaminikum verschreiben. Sie wirken nachhaltig und lindern schnell unangenehme Symptome.

Zusätzlich sollten Allergien einer Reihe von Regeln folgen:

  • besuchen Sie keine Wälder;
  • nach dem Kommen von der Straße zum Duschen;
  • lüften oft den Raum;
  • mache Nassreinigung.

Mit der richtigen Diagnose und Behandlung können unangenehme Symptome minimiert werden.

Ursachen der Allergie im März bei Erwachsenen und Kindern

Eine allergische Reaktion tritt normalerweise auf, wenn das Allergen durch die Lunge in den Körper gelangt. Als Reaktion darauf produziert das menschliche Immunsystem eine spezielle Substanz, die alle unangenehmen Symptome verursacht. Dazu gehören:

  • verstopfte Nase;
  • Husten;
  • reichliches Reißen;
  • Schwellung

Allergien im März können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern völlig unerwartet auftreten. Das Risiko unangenehmer Symptome ist:

  • schlechte Ökologie;
  • geschwächte menschliche Immunität;
  • Erbkrankheiten;
  • Menschen mit chronischer Bronchitis und Asthma;
  • Menschen mit Mandeln entfernt.
  • Zuhause
  • Allergie-Informationen
http://allegiya.ru/allergiya-v-marte.html

Allergie im März - die Hauptsymptome und Provokateure

Ab dem Frühlingsbeginn erwachen alle Arten von Kräutern, Pflanzen und Bäumen aus dem Winterschlaf. Natürlich gilt der frühe Frühling als die schönste Jahreszeit des Jahres.

Hauptsächlich allergische Reaktion auf Pflanzen, beginnt ihre aktive Wirkung, wenn die Konzentration der Pollenpartikel ihr Maximum erreicht hat. Das Auftreten allergischer Reaktionen ist ausschließlich saisonal bedingt.

Die wichtigsten Provokateure

Leider ist die saisonale Art von Allergie bei den meisten Menschen auf unserem Planeten zu finden. Kinder und Jugendliche sind am anfälligsten für das Auftreten von Allergien im März. Pflanzen wie Weide, Erle, Hasel und Birke blühen ab dem frühesten Frühling. Alle diese Pflanzen können Allergien auslösen.

Im März ist der größte Teil der Luft mit Birken- und Erlenpollen gefüllt, da sie sich durch eine große Anzahl von in die Umwelt emittierten Substanzen auszeichnen. In seltenen Fällen kann Weidenpollen in der Märzluft nachgewiesen werden.

Allergiesymptome im März

Während der aktiven Blüte von Kräutern und Bäumen im März, um Allergien zu vermeiden, sollten Sie nicht in die Natur gehen. Die ganze Freude des kommenden Frühlings kann die unerwarteten Manifestationen einer allergischen Reaktion beeinträchtigen. Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Plötzliches Auftreten von Rhinitis, verstopfte Nase.
  • Reißen, Konjunktivitis.
  • Ständiges Niesen.
  • Trockener Husten
  • Schwellung der Schleimhäute der Atemwege, in schweren Fällen Angioödem.
  • Brennende Augen
  • Die Bildung von Entzündungsprozessen in Form von Hautausschlägen im ganzen Körper.

Was ist zu tun, wie und was zu behandeln ist

Zunächst einmal sollten Sie wissen, wie die saisonale Allergie behandelt wird, ein recht langer Prozess, der Geduld erfordert. Ja und oft nicht behandelbar, da es sich um eine chronische Form handeln kann. Die Hauptsache ist, den Moment nicht zu verpassen, damit die akute Form der Krankheit nicht chronisch wird.

Allergische Reaktionen sind oft mild und belasten den Körper. Um saisonale Allergien zu beseitigen, müssen Sie einige einfache Regeln und Empfehlungen von Spezialisten befolgen.

  1. Auf der Straße sollte es auf dem Höhepunkt der allergischen Reaktionen im März so wenig wie möglich sein, um nicht mit Pflanzenpollen in Berührung zu kommen.
  2. Sie müssen den Arzt aufsuchen, er wird Ihnen ein wirksames Medikament, die richtige Dosierung und die Dauer des Empfangs verschreiben. Fast immer verschreiben Experten Antihistaminika, sie stoppen alle Anfälle, die durch eine allergische Reaktion verursacht werden.
  3. Behandlung von Begleiterkrankungen, falls vorhanden.
  4. Akzeptanz von immunmodulatorischen Medikamenten. Das menschliche Immunsystem aufrechtzuerhalten, ist normal.
  5. Präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Komplikationen.

Es ist wichtig zu wissen, welche Medikamente bei der Behandlung saisonaler Allergien helfen. Antihistaminika Alle Arzneimittel dieser Gruppe bestehen heute aus drei Generationen. Medikamente der ersten Generation unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit nicht zum Besseren als Medikamente der zweiten und dritten Generation. Dazu gehören:

Auch bei der Behandlung von saisonalen Allergien helfen Glukokortikoide. Mit anderen Worten, diese Mittel werden als hormonell bezeichnet. Die Behandlung mit solchen Medikamenten sollte in einem Krankenhaus unter strenger ärztlicher Aufsicht stationär erfolgen. Die Ernennung dieser Medikamente tritt fast immer in schweren Fällen mit osmotischen Anzeichen und Angioödem auf.

http://allergiyas.ru/allergiya-v-marte-osnovnye-simptomy-i-provokatory/

Allergie im März

Im zeitigen Frühjahr blühen verschiedene Gräser und Bäume. Zweifellos - dies ist die schönste Zeit des Jahres, aber leider nicht für Allergiker. Allergie im März bezieht sich auf die saisonalen Manifestationen der Erkrankung, deren Auslöser der in der Luft vorhandene Pollen ist. Synonyme dieser Krankheit haben die folgenden Bezeichnungen: Pollinose, Heuschnupfen, Pollenallergie.

Die Hauptursachen für allergische Reaktionen im März

Frühlingsallergie tritt leider in der Mehrheit der Bevölkerung auf. Kinder und die jüngere Generation sind besonders anfällig dafür. Wenn die Symptome der Krankheit bei vorzeitiger oder falscher Behandlung mindestens einmal festgestellt wurden, können sie zudem in das chronische Stadium übergehen.

Arten von Allergien, die im Frühjahr auftreten, werden durch Allergene ausgelöst, die im Pollen windgeputzter Pflanzen vorkommen. Unter dem Mikroskop ist der Pollen eiförmig. Es ist so mikroskopisch und leicht, dass es mehrere zehn Kilometer vom Wind getragen werden kann. Bei günstigen Witterungsbedingungen gelangt es nicht nur auf die Schleimflächen der Augen und der Nase, sondern dringt auch in die Atemwege des Menschen ein.

Bei Menschen mit einer Prädisposition für allergische Reaktionen sind Immunzellen immer in Alarmbereitschaft. Wenn daher die erste Dosis eines Allergens in den Körper des Patienten gelangt, beginnen sie aktiv, Histamin zu produzieren. Sobald die Substanz Histamin die maximal zulässigen Normen überschreitet, äußert sich die Allergie in Form verschiedener Symptome: Tränenfluss, Niesen, Hautausschlag, Schwellung der betroffenen Stellen, Atemnot usw.

Zu beachten ist auch, dass neben windbestäubten Pflanzen auch bunte Pflanzen und von Bienen bestäubte Pflanzen im März Allergien auslösen können.

Obwohl im März mehr blühende Pflanzen in ländlichen Gebieten vorhanden sind, sind die städtischen Bewohner im Gegensatz zur ländlichen Bevölkerung noch stärker von allergischen Erscheinungsformen betroffen. Dies ist auf Luftverschmutzung in der städtischen Umwelt und auf konzentrierte Produkte zurückzuführen.

http://pro-allergiyu.ru/category/kalendar-allergii/mart

März-Allergien: Wo verstecken sich die Allergene?

Der Frühling ist der erste Höhepunkt der saisonalen Allergien im Jahr. Es wird vermutet, dass ihre Symptome mit April-Mai beginnen. In der Tat hat diese Zeit die größten Verschärfungen, aber die ersten Schwierigkeiten für Menschen mit Überempfindlichkeit können schon im März auftreten. MedAboutMe hat herausgefunden, welche Allergene zu diesem Zeitpunkt am wichtigsten waren und ob Anfälle vermieden werden konnten.

Allergiesymptome im März

Im März wechseln sich kalte Tage mit der ersten Erwärmung ab, das Wetter ändert sich schnell und oft weht starker Wind. Zu diesem Zeitpunkt ist der nach dem Winter geschwächte Körper anfälliger für Erkältungen. Und oft interpretieren die Menschen die Symptome falsch, indem sie sie auf ARVI zurückführen und nicht auf eine allergische Reaktion. Gleichzeitig sind die Anzeichen solcher Gesundheitsstörungen unterschiedlich. Allergien zeichnen sich durch folgende Erscheinungsformen aus:

  • Husten und Rhinitis treten periodisch auf und hängen von den äußeren Bedingungen ab (zum Beispiel können sie in geschlossenen Räumen oder an der frischen Luft stattfinden).
  • Bei Rhinitis ist abnehmbarer Schleim klar und oft reichlich vorhanden.
  • Es gibt Niesen, juckende Haut, Halsschmerzen.
  • Die Schwellung der Schleimhäute ist spürbar, in diesem Fall kommt es zu einer verstopften Nase.
  • Es ist ein brennendes Gefühl in den Augen, Rötung der Schleimhäute.
  • Die Symptome stören mehr als 1-2 Wochen.
  • Eine Person hat keine erhöhte Temperatur und eine allgemeine Verschlechterung des Zustands wie bei der ARD.

Einige Allergene können andere Symptome verursachen:

  • Hautausschlag, Urtikaria
  • Verdauungsstörung
  • Reizbarkeit
  • Müdigkeit

Pollinose

Der Hauptprovokateur von Frühlingsallergien ist Pollen. Pollinose (Heuschnupfen) ist für Bürgerinnen und Bürger anfälliger. Laut Statistik leiden sie sechsmal häufiger an der Krankheit als Bewohner ländlicher Gebiete. Heuschnupfen ist im Mai am stärksten ausgeprägt, aber im März können Menschen an Symptomen leiden. Zu dieser Zeit blühen windbestäubte Bäume. Erlenpollen erscheint zuerst, dann werden Birken- und Haselpollen in der Luft nachgewiesen.

Alle diese Pflanzen gehören zu derselben Familie und sind in der Eiweißzusammensetzung ähnlich. Wenn also eine Person bei der ersten Blüte der Erle eine Pollinose hat, entwickelt sich höchstwahrscheinlich eine Kreuzallergie gegen andere Bäume. Dies bedeutet, dass die unangenehmen Manifestationen von Heuschnupfen für lange Zeit störend sein werden. Daher ist es wichtig, im März mit der Behandlung und Prävention zu beginnen.

Allergie gegen Pollen der Nachtkerze ist ebenfalls möglich. Es ist aber äußerst selten.

Allergie gegen Schneeschmelze

In den letzten Jahren wurde zunehmend über das Schmelzen der Schneeallergie geredet. Reagenzien können Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen. Die Ärzte weisen jedoch darauf hin, dass hierfür keine gesicherten Daten vorliegen. Das technische Salz (Natriumchlorid) und die Lösung von modifiziertem Calciumchlorid werden am häufigsten als Vereisungsschutzmittel verwendet. Beide Substanzen gehören nicht zu den häufigsten Allergenen.

Im Winter sammelt sich jedoch im Schnee vor allem in der Stadt viele andere Schadstoffe. Es enthält also Schwermetalle, Bleioxid, Staub und so weiter. Beim Schmelzen können sie in die Luft steigen und tatsächlich Schleimhäute, Bindehautentzündung, Schnupfen und Niesen hervorrufen.

Gleichzeitig sehen Allergiker die größte Gefahr beim Schmelzen von Schnee als Schimmel. Erhöhte Luftfeuchtigkeit und Erwärmung führen zur Aktivierung dieser Pilze, und die Anzahl ihrer Sporen in der Märzluft ist ziemlich hoch. Schimmel kann im Schnee selbst enthalten sein, er kann sich auf dem Boden, in den Lichtungen, die auf nassen Wänden erscheinen, Baumstämmen vermehren.

Stauballergie

Schneeschmelze und starke Winde führen dazu, dass im März viel Staub in die Luft steigt. Die darin enthaltenen Chemikalien, Hautpartikel, Wolle und tierische Abfallprodukte können recht starke Allergien auslösen.

Im März lauert die Gefahr jedoch nicht nur auf der Straße, sondern auch zu Hause. Allergologen weisen darauf hin, dass in diesem Monat die erhöhte Aktivität der Hausstaubmilben abfällt. Mikroskopische Partikel des Abfalls sowie Fragmente tierischer Körper gelangen in die Luft und führen häufig zu einer Überempfindlichkeitsreaktion. In diesem Fall sind die Symptome einer Allergie am deutlichsten, wenn sich die Person im Bett befindet. In der Nacht können laufende Nase und Husten, Schleimhautschwellungen und Atemstörungen auftreten.

Diagnose und Behandlung von Frühlingsallergien

Eine erfolgreiche Behandlung hängt weitgehend davon ab, wie genau die Allergene identifiziert werden, die Überempfindlichkeit verursachen. Bei Pollinose können sie mit dem „Allergiekalender“ berechnet werden, der die Blütezeiten verschiedener Pflanzen für verschiedene Regionen angibt. MedAboutMe hat die mobile Anwendung MeteoDoctor entwickelt, die seine Benutzer vor Blütezeiten von Pflanzen, die zu einer Bestäubung führen, warnt. Neben dem Kalenderstaub enthält die Anwendung viele weitere wertvolle Funktionen, die insbesondere für meteorologisch abhängige Personen relevant sind.

Um die Diagnose "Allergie" zu bestätigen, ist es erforderlich, Skarifikationstests (Aufbringen von Substanzen durch kleine Kratzer auf der Haut) oder einem Bluttest auf Antikörper gegen Allergene durchzuführen.

Sobald potenziell gefährliche Stoffe identifiziert wurden, ist es ratsam, dass eine Person den Kontakt mit ihnen vermeidet. Zum Beispiel, wenn Heuschnupfen besser ist, Spaziergänge durch Wälder und Parks aufzugeben. Da die Pollinose häufig zu einer Kreuzallergie führt, ist es außerdem ratsam, im Frühjahr eine hypoallergene Diät einzuhalten. Folgende Provokateure sind von der Diät ausgeschlossen: Haselnüsse und andere Nüsse, Erdnüsse, Birnen, Kiwis, Sellerie, rote Beeren, Karotten, Äpfel, Birkensaft.

Wenn es nicht möglich ist, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, ist es notwendig, ein geeignetes Antihistaminikum für einen Zeitraum der saisonalen Allergie von einem Arzt auszuwählen. Möglicherweise muss das Arzneimittel täglich eingenommen werden.

Die effektivste Methode im Umgang mit Allergien ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Es liegt daran, dass sich der Körper allmählich an das Allergen gewöhnt. Unter Aufsicht eines Arztes wird dem Patienten eine Substanz in einer immer höheren Dosis verabreicht. Eine solche Behandlung braucht Zeit, aber es ist möglich, über Jahrzehnte eine stabile Remission zu erreichen, und die Manifestationen von Kreuzallergien werden reduziert. Während der Zeit der Verschlimmerung der Erkrankung wird ASIT nicht verschrieben, aber wenn nun Überempfindlichkeit festgestellt wurde, ist es möglich, einen Kurs im Herbst oder Winter zu absolvieren.

Allergieprävention

Mit der richtigen Prophylaxe können Sie die Wahrscheinlichkeit von Anfällen verringern oder zumindest das Auftreten von Allergiesymptomen verringern. Die Empfehlungen von Ärzten lauten wie folgt:

  • Das Gehen auf der Straße sollte nach dem Regen erfolgen, wenn die Luft von Staub und Pollen befreit ist.
  • Bei windigem Wetter ist es besser, die Spaziergänge und Belüftungen des Raumes aufzugeben.
  • Es ist am besten, die Klimaanlage im Haus und im Auto für die Zeit der aktiven Blüte der Pflanzen zu verwenden, aber es ist wichtig, die Filter häufig zu wechseln.
  • Im Haus sollte möglichst oft eine Nassreinigung durchgeführt werden. In diesem Fall empfehlen Allergologen nicht die Verwendung verschiedener Haushaltschemikalien.
  • Es ist besser, Teppiche, Teppiche und andere Dinge, die Staub ansammeln, abzulehnen. Der Staubsauger ist am besten mit einem Wasserfilter zu wählen - er vermisst die Staubpartikel nicht.
  • Wenn Sie von der Straße kommen, müssen Sie sich umziehen. Während der aktiven Blütezeit des Baumes, die Allergien auslöst, ist es besser, die Wäsche nach jedem Spaziergang zu waschen und sie nicht draußen zu trocknen.
  • Es ist besser, Federkissen durch synthetische hypoallergene zu ersetzen. In solchen Produkten fangen die Milben praktisch nicht an.
Mach den Test

http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/martovskie_allergii_gde_skryvayutsya_allergeny/

Allergie im März

Einige Menschen haben bereits zu Frühlingsbeginn Symptome einer Pollenallergie. Diese Krankheit wird Pollinose genannt. Daher müssen Sie wissen, was im März allergisch sein kann. Windbestäubte Pflanzen geben Pollen ab und verbreiten sich mit dem Wind über weite Strecken. Überempfindlichkeitsreaktionen treten auf, wenn Kontakt mit Pollenpartikeln besteht, die Proteine ​​in großen Mengen enthalten.

Der Inhalt

Wie manifestiert sich diese Allergie?

Anzeichen einer Pollinose treten auf, wenn die Konzentration der Pollenpartikel in der Luft bestimmte Werte erreicht. Es gibt eine Rhinokonjunktivitis, dh allergische Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle und der Augenbindehaut. Rhinitis geht einher mit häufigem Niesen, dem Ableiten von wässrigen Sekreten aus den Nasenlöchern sowie Verstopfung und Juckreiz in der Nase. Rötung der Augen, Gefühl, dass Sand in sie eindringt, und Reißen sind Manifestationen einer allergischen Konjunktivitis.

Wenn die kleinen Bronchien und Bronchiolen am pathologischen Prozess beteiligt sind, treten Asthmaanfälle vor dem Hintergrund des Kontakts mit dem Allergen auf. Auch die Pollenallergie wird von Husten und Halsschmerzen begleitet. Viele Patienten klagen über erhöhte Ermüdung und Reizbarkeit. Manchmal tritt Urtikaria auf. Oft wird die Krankheit mit einer Erkältung verwechselt und sucht nicht die notwendige medizinische Versorgung auf.

Welche Pflanzen können allergische Reaktionen entwickeln

Wenn Allergien im März begonnen haben, müssen Sie herausfinden, welche Pollen die Ursache waren. Dies kann aus dem Staubkalender gelernt werden, der auf der Analyse von Luftproben in verschiedenen Regionen basiert. In diesem Fall werden spezielle Fallen verwendet, mit deren Hilfe sie die Konzentration der Pollenpartikel bestimmen. Im zentralen Teil der nördlichen Hemisphäre können Allergien im ersten Frühlingsmonat nur wenige Pflanzen sein.

In dieser Zeit blüht Erle - eine Pflanze aus der Familie der Birke. Auch Birken- und Haselpollen werden in der Luft nachgewiesen. In Pflanzen derselben Familie haben Allergene eine ähnliche chemische Struktur, was bedeutet, dass die aufgeführten Birken, Haselnüsse und Erlen zu Kreuzallergenen werden können. In einem solchen Fall kann eine Allergie gegen eine Substanz von einer Überempfindlichkeitsreaktion auf den Pollen einer anderen Pflanze begleitet sein, auch wenn der Körper noch nie zuvor mit einem solchen Allergen in Berührung gekommen ist. Im März sind auch Weidenpollen in der Luft zu finden.

Was tun, wenn Sie allergisch sind?

Wenn Sie eine Pollinose vermuten, müssen Sie herausfinden, welche Blüten im März blühen (siehe Allergiekalender). Wenn diese Krankheit empfohlen wird, wenden Sie sich an einen Allergologen. Um das Allergen zu identifizieren, bei dem eine Überempfindlichkeitsreaktion aufgetreten ist, führt ein Spezialist Kratztests durch: Auf dem Unterarm werden kleine Kratzer gemacht, und dann wird das Medikament mit dem Allergen auf jedes von ihnen fallen gelassen. Eine positive Reaktion äußert sich in Rötung und Schwellung der Haut.

Wenn ein solcher Hauttest nicht möglich ist, verwenden Sie allergische Panels. Es verwendet die Methode des Immunoblotting - den Nachweis von Antikörpern gegen bestimmte Allergene. Zur Durchführung einer solchen Studie werden Nitrocellulosemembranen verwendet, auf denen bestimmte Proteine ​​in Form von Streifen aufgebracht werden. Dann wird das Patientenserum zu den Membranen gegeben, und wenn die Streifen dunkler werden, wird die Reaktion als positiv betrachtet.

Ein Allergologe verschreibt spezielle Medikamente zur Vorbeugung von Verschlimmerungen. Es ist notwendig, diese Arzneimittel während der gesamten Dauer des Bestäubens von allergischen Pflanzen einzunehmen. Wenn die Symptome von Heuschnupfen auftreten, kann der Arzt die Behandlung korrigieren. Manchmal werden zusätzliche Medikamente verschrieben. Wenn Sie gegen Blüte allergisch sind, müssen Sie den Kontakt mit dem Pollen dieser Pflanzen vermeiden.

So vermeiden Sie den Kontakt mit Pollen

Es ist am besten, die Blütezeit in einer anderen Klimazone zu verbringen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie zu diesem Zeitpunkt nicht außerhalb der Stadt gehen. Es wird nicht empfohlen, früh morgens auszugehen. Lüftungsräume können nur bei windstillem Wetter sowie abends oder unmittelbar nach dem Regen sein.

Trocknen Sie in dieser Zeit auch keine Sachen auf der Straße, da sie Pollen absetzen. Nachdem die Person nach Hause zurückgekehrt ist, muss sie sich sofort umziehen. Die Nassreinigung sollte regelmäßig (vorzugsweise täglich) erfolgen. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit sollten Sie die Nase mit Salzlösung oder Meerwasser gurgeln und spülen.

Beobachtung und Behandlung durch einen Allergologen sollten mit der Einhaltung einer hypoallergenen Diät kombiniert werden. Gleichzeitig müssen alle Empfehlungen eines Spezialisten strikt befolgt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass in der Zeit der Verschlimmerung der Pollinose keine geplanten Operationen durchgeführt werden müssen, eine Impfung sollte zu diesem Zeitpunkt vermieden werden. Sie müssen sich auch vor Stress und starker körperlicher Anstrengung hüten.

http://allergolife.ru/allergiya-v-marte/

Allergie im März. Warum tritt eine allergische Reaktion auf?

Die bekannten häufigen Ursachen von saisonalen Allergien, zu denen das Auftreten verschiedener Blütenpartikel in der warmen Frühlingsluft gehört, sowie die Veränderung der Umgebungsbedingungen, unter denen temporäre Metamorphosen bei Pflanzen auftreten. Der häufigste Provokateur negativer Reaktionen des menschlichen Körpers ist Pollen, der auf den Blüten verschiedener Pflanzen erscheint.

Neben Pollen wirken Sporen von Pilzpflanzen, die über weite Strecken leicht vom Wind getragen werden, bei den meisten Allergikern reizend. Schimmel, der sich in Räumen mit zu hoher Luftfeuchtigkeit bildet, kann auch als Allergen dienen und bei Menschen eine Reaktion auslösen, insbesondere wenn sie ständig in einem solchen Raum vorhanden sind.

Ursachen allergischer Reaktionen

In der Natur gibt es Fälle, in denen die Menschen nicht durch Pollen gestört werden, sondern durch andere Pflanzenteile, die je nach Jahreszeit zu einem lästigen Faktor werden. Die Manifestation der Pollinose - dies wird auch als saisonale Allergie bezeichnet - ist auf den ersten Blick unmerklich, aber im Laufe der Jahre kann sich die Situation verschlechtern und für eine feuchte Nase kritisch werden, Austritt aus den Augen, Hautausschlag und Verdauungsstörungen.

Leider ist dieses Bild der Dynamik der Krankheit keineswegs ungewöhnlich. In der modernen Medizin ist es möglich, die Ursache der Allergie zu bestimmen. Zu diesem Zweck wurde eine ganze Liste von Untersuchungen in Allergologiezentren entwickelt, die es Ärzten ermöglichen, ein vollständiges Bild der Patientendaten zu sammeln, die erforderlichen Manipulationen vorzunehmen und ein Allergen festzulegen, das die Entwicklung einer Abstoßungsreaktion auf bestimmte im Allergen enthaltene Substanzen im Körper hervorruft.

Pollinose tritt auf, wenn:

  • das Vorhandensein einer bestimmten Vererbung - wenn Angehörige vergangener Generationen zu derartigen Allergien neigten;
  • oft mit geschwächter Immunität;
  • mit der Entwicklung von chronischen Erkrankungen, die mit dem bronchopulmonalen System verbunden sind;
  • mit Drogenallergien.

In der modernen Welt treten zunehmend ungelöste Umweltprobleme auf, die auch das Leben aller Lebewesen komplizieren und bei den Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.

Was kann im März allergisch sein?

Saisonale Pollinose verursacht eher Pflanzen, von denen Sie keine Gefahr erwarten. Die ersten im Frühling sind die mehrjährigen Bäume, die Oldtimer in Zentralrussland, die auf die wärmende Umgebung reagieren.

Birke und Erle blühen im zeitigen Frühjahr, das Vorhandensein ihres für einen gesunden Menschen schwer fassbaren Pollen schädlich für die Atmungsorgane von Allergikern.

Im März entwickelt sich die Krankheit auch während der Blüte:

  • Ahorn;
  • Haselnuss;
  • Platane;
  • Zypresse;
  • Die Pollenbildung von Haselnuss geht bis Mitte April ziemlich lange;
  • Auch die frühe Blüte von Weide und Pappel geschieht.

Symptome

Symptome von saisonalen Allergien haben unterschiedliche Ausprägungen:

  • Rötung der Augen, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Auge, Juckreiz, Konjunktivitis;
  • allergische Rhinitis - das Vorhandensein von Ausfluss, verstopfte Nase, Niesen;
  • Atembeschwerden, trockener Husten, das Auftreten der asthmatischen Komponente, die Entwicklung von Asthma bronchiale.

Besonders schwere saisonale Pollinosen treten bei erfahrenen Allergikern auf, die den Zustand asthmatischer Patienten verschlimmern. Bei Menschen mit Problemhaut können saisonale allergische Manifestationen durch Ausschläge in Form von kleinen Flecken mit Punkten oder großen Blasenblasen ausgedrückt werden.

Zur allgemeinen schlechten Gesundheit von Menschen, die an Allergien leiden, Leistungsminderung, Schläfrigkeit, Reizbarkeit.

Diagnose

  1. Beim Besuch eines Allergologen wird der Patient nach der Art seiner Gefühle, nach der Anwesenheit von ausgeschiedenem Patienten und nach dem Zeitpunkt seiner Erkrankung gefragt.
  2. Als nächstes vergleicht der Arzt den Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit mit dem Zeitplan der blühenden Pflanzen und führt eine Untersuchung des Atmungssystems des Patienten durch.
  3. Bei der Untersuchung der Mundhöhle, des Pharynx, der Nasennebenhöhlen verschreibt der Arzt Auswurf und Blutuntersuchungen. Wenn die Tests fertig sind, müssen Sie erneut besuchen. Bei unklarer Ätiologie der Erkrankung verschreibt der Arzt Allergietests. Diese Tests helfen, die Quelle von Allergenen mit hoher Genauigkeit zu identifizieren.
  4. Für die Formulierung einer differenzierten Diagnose und einer erfolgreichen Behandlung schreibt ein Allergologe manchmal Ratschläge von anderen Fachärzten vor: einem Dermatologen, einem Immunologen, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt und einem Spezialisten für Lungenprobleme.

Behandlung

Krankheiten, aus denen die Allergene der karminativen Flora werden, werden mit Antihistaminika behandelt, die die gewaltsame Reaktion des Körpers auf das Allergen verhindern und den Verlauf der Allergie im März erleichtern. Es gibt eine Reihe von Generationen von Medikamenten, wodurch Schwellungen, Kitzeln, Jucken und Niesen abnehmen.

Die erste Generation umfasst Medikamente wie:

Die zweite beinhaltet:

Zum dritten:

Zum vierten das perfekteste:

Die neueste Generation von Medikamenten hat keine Auswirkungen auf das Zentralnervensystem, verursacht keine Bewusstseinsstörung und keine Sucht. Wenn Sie solche Medikamente einmal täglich verwenden, können Sie sich den ganzen Tag über wohlfühlen.

Im Falle einer ungünstigen Entwicklung der Situation, wenn Tropfen und Antihistamin-Tabletten nicht helfen, verschreiben Ärzte Hormonarzneimittel. Ihre Verwendung ist notwendig, um Ödeme in kritischen Fällen zu lindern, entzündliche Prozesse zu lindern und die Symptome von Asthma bronchiale zu beseitigen.

Prävention

Präventive Maßnahmen können zu einem geschwächten Krankheitsverlauf führen und die Allergiesymptome teilweise sogar ganz beseitigen.

    Patienten mit Frühlingsallergien sollten den direkten Kontakt mit der Reaktionsquelle vermeiden. Es ist nicht so einfach, weil Pollen und Pflanzensporen sich weiter ausbreiten. Wenn Pflanzen Allergien auslösen, sollten Sie längere Besuche im Freien einschränken. An sonnigen Tagen tritt bei helleren Temperaturen eine hellere Reaktion auf.

http://allergia24.ru/allergeny/allergija-na-pylcu/na-chto-mozhet-byt-allergija-v-marte/

Allergiesymptome im März: Wo verstecken sich Allergene?

Die Blütezeit ist noch nicht gekommen, und Sie haben eine ganze Reihe von Empfindungen - der März hat in Bezug auf Allergene etwas zu überraschen.

Allergiker erleben jedes Jahr saisonale Verschlimmerungen und der Frühling ist der erste Höhepunkt. Wir sind alle daran gewöhnt, dass die "Angst" ab April beginnen sollte, aber das ist nicht so. Der März ist auch bereit, alle mit Allergenen zufrieden zu stellen. Der März ist ein sehr feuchter Monat und die Menschen verwechseln oft Allergiesymptome mit einer gewöhnlichen Erkältung.

Symptome einer Allergie in dieser Zeit sind: plötzliche Rhinitis oder Husten. Im ersten Fall ist viel klarer Schleim vorhanden. In Kombination mit Rhinitis, Juckreiz, Niesen und Kribbeln im Hals. Es gibt Schwellung der Nase, Rötung und Schwellung der Augen. Alle diese Symptome geben einer Person keine Ruhe für etwa 7-14 Tage. In diesem Fall zeigt das Thermometer eine normale Temperatur und der allgemeine Zustand ist ebenfalls normal.

Eine Reihe von Allergenen kann jedoch Magenverstimmungen, Urtikaria, schnelle Ermüdung und erhöhte Reizbarkeit verursachen.

Es gibt 3 Arten von März-Allergenen.

Pollinose Mit anderen Worten: Heuschnupfen, das vielen bekannt ist. Sie entsteht durch den Beginn blühender Bäume, die vom Wind bestäubt werden. Starten Sie diese Aktion normalerweise mit Erle. Seltenere Option - von blühenden Primeln.

Allergie gegen Schneeschmelze. Die Sache ist, dass sich neben den Reagenzien viele Schwermetalle und andere schädliche Substanzen im Schnee ansammeln. Wenn der Schnee schmilzt, steigen sie alle in die Luft und regen die Schleimhäute an. Bürger entwickeln Konjunktivitis, Niesen und Schnupfen. Die Form wird auch im März aktiviert, was sich unter den Bedingungen des Schneeschmelzens gut anfühlt.

Allergie gegen Staub Das Tandem aus windigem Wetter und schmelzendem Schnee treibt eine Vielzahl von Staubpartikeln an, die aktiv in der Luft zu schweben beginnen. Ein weiterer „Bonus“ von März ist, dass es die Spitze der Aktivität der Hausstaubmilben ist.

Um März-Allergien zu vermeiden, empfehlen Experten, bei windigem Wetter nicht zu laufen, häufiger nass zu waschen, sich nach der Straße immer mit Hauskleidung zu kleiden und hypoallergene Bettwäsche zu wählen.

Allergiesymptome im März: Wo verstecken sich die Allergene? [/ B]

http://ruftv.ru/2019/03/17/simptomy-allergii-v-marte-gde-skryvayutsya-allergeny.html

Allergie im zeitigen Frühjahr. 4 Fragen an den Allergiker

Trotz des schneereichen Winters, der dieses Jahr andauerte, steht der Frühling noch bevor. Und damit verbunden sind Allergien. Was kann im März allergisch sein und wie kann man es verhindern?

Rotschopf alla

Arzt der höchsten Kategorie, Allergologe-Immunologe des Instituts für Allergologie und klinische Immunologie

Allergie ist von niemandem versichert. Sogar Menschen mit "hypoallergener" Vererbung. Die Krankheit kann in jedem Alter absteigen. Wenn erfahrene Allergiker sich jedoch im Vorfeld um Prävention kümmern, dann haben Anfänger immer viele Fragen. Sie wissen nicht, woher dieser Angriff kam und welche Medikamente zur Vorbeugung von Allergien vorhanden sind. Wir werden mit dem Arzt besprechen.

Saisonale Allergie im März

1. Zu Frühlingsbeginn hebe ich den Kopf auf - meine Augen sind geschwollen und röter, es gibt eine laufende Nase, einen Husten. Ich dachte immer, es wäre ORVI. Aber der Therapeut sagt - saisonale Allergien. Was könnten Allergien im März sein? Noch blüht nichts, Schnee im Hof!

Der Höhepunkt der Frühlingsbestäubung fällt Mitte April bis Anfang Mai. Zu dieser Zeit blühen Erle, Hasel und Birke. Im März sind jedoch Erlenpollenabdrift aus den südlichen Regionen möglich - die Blüte beginnt dort früher. Und Menschen, die empfindlich auf Baumpollen reagieren, können darauf reagieren.

Im März wird die Allergie gegen Schimmelpilze akut. Schnee schmilzt, draußen ist es nass - ideale Bedingungen für Schimmelwachstum! Aber die Sporen von Schimmelpilzen werden wie Pollen vom Wind in anständige Entfernungen befördert.

Eine weitere Ursache für Allergien im März ist die Überempfindlichkeit gegen Hausstaubmilben. Tatsache ist, dass Zecken mehrere Aktivitätsperioden haben. Einer von ihnen - Anfang März. Menschen, die zu diesem Zeitpunkt allergisch gegen Hausstaub sind, können Symptome haben: Reißen, Stechen und Jucken in den Augen, laufende Nase, Halsschmerzen, Husten... Viele Menschen denken, dass dies eine Erkältung ist. Wenn jedoch die "Erkältung" ohne Fieber auftritt und jedes Jahr zur gleichen Zeit auftritt, kann dies eine Allergie sein.

Prävention von saisonalen Allergiemedikamenten und -techniken

2. Nach der Geburt bekam ich plötzlich eine Pollinose. Der Arzt rät zu ASIT - dies ist die beste Vorbeugung gegen saisonale Allergien. Aber ich bezweifle es. Ist diese Methode effektiv? Gibt es Gegenanzeigen?

Die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) ist die beste Methode zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien. Sein Wesen besteht darin, den Körper so zu trainieren, dass er normalerweise auf ein Allergen anspricht. Zuerst wird es in einer mikroskopischen Dosis verabreicht, dann - allmählich erhöht. ASIT verhindert die Entwicklung von Allergien und verlängert die Remission über viele Jahre. Selbst wenn Sie mit einer bestimmten Impfung wie Birkenpollen geimpft sind, können Sie das Auftreten anderer Allergietypen verlangsamen - ASIT normalisiert im Prinzip die Arbeit des Immunsystems.

Bevor Sie eine allergische Impfung durchführen, ist es wünschenswert, die Analyse für Major / Minor-Allergene zu bestehen. Tatsache ist, dass Proteine ​​in einem Allergen in major (major) und minor (minor) unterteilt sind. Wenn der Patient auf den Minderjährigen antwortet, ist ASIT unwirksam: Der Impfstoff enthält nur größere Impfstoffe. Die meisten Menschen reagieren zwar nur auf die wichtigsten.

Normalerweise beginnen die allergischen Impfungen im Herbst oder Winter. Es ist jetzt möglich, aber der Effekt ist schwächer: Der Körper braucht Zeit, um eine Immunreaktion zu entwickeln. Kontraindikationen gibt es nur wenige: akute und chronische Erkrankungen im akuten Stadium, Krebs, Betablocker nehmen. Und auch - Herzerkrankungen, wenn Adrenalin kontraindiziert ist.

3. Was sind die Medikamente zur Vorbeugung von Allergien neben ASIT?

Medikamente zur Vorbeugung von Allergien ziemlich viel. Sie müssen jedoch verstehen, dass dies symptomatische Mittel sind. Im Gegensatz zu ASIT beseitigen sie nicht die Ursache, sondern lediglich den Zustand des Patienten. Dazu gehören beispielsweise Donor-Immunglobulin. Vor der Blütezeit 5 Injektionen machen. Die Wirkung hält etwa sechs Monate an.

Vielen Menschen wird durch Injektionen des Medikaments, das von unserem Landsmann Professor B. L. Mazur erfunden wurde, geholfen. Wenn Sie Allergien vermuten, konsultieren Sie einen Arzt. Er wird eine Untersuchung vereinbaren und gegebenenfalls eine Behandlung auswählen. Übrigens kann zu jeder Jahreszeit ein Bluttest durchgeführt werden, auch vor dem Hintergrund der Einnahme von Antihistaminika (Hautallergietests werden während der Remission durchgeführt).

Allergiefreie Diät

4. Ich habe gehört, dass "Frühlings" -Allergiker eine spezielle Diät einhalten müssen. Ansonsten nehmen Allergien zu. Welche Produkte müssen aufgeben?

Sie haben Recht. Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Pollen von Bäumen von Mitte April bis Ende Mai müssen eine hypoallergene Diät einhalten. Verboten sind Kiwis, Äpfel, Steinobst (Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche usw.), Sellerie, rohe Karotten, Obstwein. Und auch - Birkensaft, Kräutertees mit Birkenknospen, Blätter. Auf dem Birkenbesen im Bad muss man bei der Verschlimmerung der Pollinose ebenfalls vergessen.

http://www.doctis.ru/info/medicina/2018/3/18/allergiya-v-marte-4-voprosa-allergology/

saisonale allergische Rhinitis im März-April. Mit wem?

Mädchen und Damen, kann jeder auf eine saisonale Schnupfenase stoßen, wenn überhaupt nichts blüht.
Das Kind ist 4 Jahre alt. Wir wohnen in Moskau. Es gibt keine Tiere zu Hause. Im dritten Frühling fällt mir auf, dass unsere Nase in der zweiten März / April-Hälfte fließt, wenn der Schnee noch liegt und offensichtlich nichts blüht. Die Kontur der Oberlippe ist für eine solche rötliche Einfassung charakteristisch. Sie haben Tests mit einem Standardsatz von Allergenen bestanden - alles negativ. So Ein Allergiker hat uns vor einem Jahr versichert, dass es keine Allergie gibt. Aber ich sehe sie zu meinem Bedauern.
Neulich machte sie ein Experiment - sie gab Zyrtec drei Tage - sie hörte auf, aus ihrer Nase zu fließen, sie hörte auf zu geben - sie goss wieder ein. Allergenen sehr ähnlich, aber was liegt noch (Schnee liegt noch)?
Hat jemand das gefunden? Wenn ja, was machen Sie dagegen?

  • Morains Blog
  • 3580 Ansichten

Kommentare

kann gut sein. Wenn der Schnee zu schmelzen beginnt und sich die Poren der Erde öffnen. In jedem Fall ist der Ehemann meiner Mutter meiner Tochter / die ganze Zeit, in der ich in Bezug auf das xy von x / in den Vororten verwirrt bin, schon seit mehreren Jahren eine solche Allergie. Nimmt etwas nicht gefragt, man kann Diazolin, Suprastin. usw.

März-April ist die Zeit, in der Viren und Bakterien (und andere einzellige Bakterien) brutal werden, weil das Immunsystem geschwächt ist, Allergien nicht nur auf das Blühen und die Tiere zurückzuführen sind.
Antihistaminika lindern die Schwellung von Drüsen- und anderen Oberflächen, daher stoppt der Fluss von der Nase (stoppen Sie die Selbstbehandlung, insbesondere für Kinder)
Gehen Sie für Blutuntersuchungen für das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen vor, durch das Vorhandensein bestimmter Leukozyten in den Credits wird diagnostiziert, ob es allergisch ist (Eosinophile sind für Allergien verantwortlich)
Gesundheit für Ihr Baby

Ich habe eine solche Allergie, aber in der Kälte. mit zunehmendem frost - so fliesst das nasenauge genauso wie wasser. und niesen schrecklich. Den ganzen Winter saß ich auf Tsetrina. Hier, Gott sei Dank, ist es wärmer, jetzt lebe ich ohne Pillen.
Jeder hat es individuell. Und Ihr Kind kann gegen Reagenzien allergisch sein. Jetzt wird alles anfangen zu trocknen und sie wurden über das winterliche Nemeryannom gegossen. Das kann gegen sie allergisch sein.
Es ist natürlich notwendig, mit Experten zu überprüfen.

Pilze (Schimmelpilze) sind auch ein Allergen, Schnee fällt ab, Sporen kommen aus trockenem Gras usw. Wir haben eine solche Situation, eine Verschärfung im Frühling und Herbst.

März-April ist eine Phase heftiger Erwärmung auf der Straße. Und die Heizung ist in der Regel gleich viel. Die Luft in der Wohnung ist übertrocknet. Und Staub - in loser Schüttung. Hier hast du ein Allergen. Setzen Sie einen Luftbefeuchter ein und nehmen Sie häufiger eine Nassreinigung vor.

Ihr Allergen ist kein klassischer Hausstaub, sonst würde der Test ergeben.
höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei entweder um Knospen oder um bloße Erde - der Test zeigt dies nicht an, da nur geprüft wird, was es im Labor ist. (Der Ehemann hat den gleichen Blödsinn, der Test für Hunde ist negativ, weil er Wolle testet und er ist Speichel allergisch).

Versuchen Sie, das Kind für diese Zeit in warmen Ländern herauszunehmen, wo es bereits warm ist und es keinen Schnee und kein Frühlingswetter gibt.

Ich stoße das seit etwa 20 Jahren jedes Jahr an: Es beginnt, sobald der Schnee schmilzt, Knospen auf den Bäumen erscheinen und junges Gras kriecht. Ich habe gelernt, damit zu leben, aber wenn ein Kind klein ist, ist eine fachkundige Beratung erforderlich. Ich weiß aus eigener Erfahrung - je früher Sie (ab Ende Dezember) präventive Maßnahmen gemäß der vom Allergologen gewählten Methode ergreifen - desto einfacher ist es, die Frühlingsperiode zu durchlaufen.

Allergien können gestoppt, aber nicht geheilt werden. Dies ist meine traurige Lebensbeobachtung. Ich nicke in seine homöopathische Medizin EDAS gegen allergische Rhinitis ein, er ist die Nummer 131. Und Antihistaminpräparate. Und die ganze Zeit ändern sie sich.
Und mein persönlicher Rat. Bei Allergien müssen Sie nur lernen, wie man lebt. Manchmal korrigiert Immunität Reaktionen und eine Person wächst. Gott gebe, dass dein Kind diesen Schmutz mit dem Alter loswird.

Ich habe im April Allergien. nichts blüht. aber die Knospen sind schon da und der Pollen fliegt. Ich ging zu einem Allergologen - ich habe Pollinose auf Erlenpollen, Pappel. Nur auf den Pollen. Ich sprühe morgens die Nase "Allergodil", es hilft, wenn ich 1 Woche vorher beginne, wenn ich es vermisse - es fließt immer noch. Mir wurde gesagt, Immunglobulinspritzen zu nehmen. kann reifen

Immunstimulanzien haben mir nicht geholfen. Im Allgemeinen riet ein guter Arzt, nicht in das Immunsystem zu klettern. Sie reagiert bereits falsch auf das Allergen und wir müssen noch mit Drogen dorthin gehen.

Mein Sohn war auch so und jetzt manchmal. Er ist schon erwachsen. Also ab Anfang April noch Schnee - eine laufende Nase. Der Arzt sagte, er antwortete, dass die Birke zu dieser Zeit anfing zu blühen. Allergie ist eine sehr langfristige Sache. Es kommt vor, dass bis zu 14 Jungen leiden, bis die Pubertät auftritt.

Meine Tochter hatte so viele Jahre, alle Unterarme waren gebrochen - jedes Frühjahr 80 Impfungen gegen Allergien. Und als sie ganz erwachsen wurde und anfing, getrennt zu leben, ging alles weg.
Wie der Psychotherapeut herausfand, war dies eine Reaktion auf einen Tyrannen-Elternteil. Das Problem war, dass alle Kinder in den Frühlingseltern nach dem Kindergarten gehen durften, bis die Lichter angezündet waren und unser Papa dies nicht erlaubte.

und es passiert Ich bin allergisch gegen meine Mutter, da sie den ganzen Tag in ihrer Nähe ist - Subb oder Auferstehung oder Krankenhaus - ich niese zwingend in ihrem Zimmer, in das ich gehe

http://biser.info/node/304783
Weitere Artikel Über Allergene