Wie sieht die Krankheit aus?

Psoriasis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Es hat einen chronischen Verlauf mit Rückfällen und offensichtlichen Symptomen. Wie Psoriasis beginnt, hängt vom Zustand der Person, ihrem Alter und den damit verbundenen Erkrankungen ab. Für die meisten Menschen ist der Ausbruch der Krankheit akut und plötzlich.

Eine wirksame Behandlung dieser Krankheit gibt es leider nicht. In vielen Fällen ist es mit einer richtig ausgewählten Therapie und der Einhaltung aller Empfehlungen eines Arztes möglich, eine langfristige Remission zu erreichen, die ein Leben lang anhalten kann.

Plaques können sich überall auf der Haut befinden:

  • Extensorfläche der Gliedmaßen;
  • Kopfhaut;
  • Torso und Bauch;
  • Große Falten.

Es gibt zwei Formen der Krankheit - Sommer und Winter. Der Beginn der Sommerform der Psoriasis wird im Sommer beobachtet, und im Winter befindet sich die Krankheit in einem latenten Zustand. Bei der Winterform - im Gegenteil. Meistens entwickelt sich die Läsion an zuvor geschädigten Hautbereichen.

Psoriasis kann entweder plötzlich oder allmählich beginnen. Diese Entwicklung der Krankheit wird bei Patienten mit Immundefizienzzuständen beobachtet:

  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Leukämie und Lymphogranulomatose;
  • Schwere Erkrankungen des endokrinen Systems.

Der allmähliche Beginn ist durch das langsame Auftreten von Flecken gekennzeichnet, die mehrere Monate andauern können, und erst nach dieser Periode beginnt die Periode der Verschlimmerung der Krankheit.

Bei den ersten Symptomen einer Psoriasis sollten Sie umgehend einen Dermatologen konsultieren. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wirksamer ist die Behandlung und desto länger ist die Remissionszeit.

Die Art des Ausschlags im Anfangsstadium

Hautausschlag ist das Hauptsymptom der Psoriasis. Die Psoriasis beginnt mit dem Auftreten in verschiedenen Hautbereichen. Zu Beginn der Krankheit hat der Ausschlag keine charakteristischen Anzeichen, sein Hauptelement sind die Papeln. Sie beginnen mit dem Auftreten von rosa Flecken auf der Haut, die sich weiter in Papeln verwandeln.

Zu Beginn der Krankheit haben Papeln eine rosa Farbe. Ihr Merkmal ist die Lokalisation in der Epidermis, so dass die Haare bei der Psoriasis nicht verletzt werden und es keine Gefahr von Alopezie gibt. Die Größe der Papeln ist mit einem Stecknadelkopf. Wenn der Prozess auf der Kopfhaut, auf der Rückseite oder auf der Rückseite der unteren Extremitäten lokalisiert ist, sind Elemente des Ausschlags schwer zu erkennen. Papeln haben eine hemisphärische Form. Ihre Oberfläche ist glatt und glänzend.

Auf dem Foto lassen die ersten Symptome der Psoriasis diese Krankheit vermuten. Elemente des Ausschlags von Lichen planus, Seborrhoe oder Neurodermitis ohne zusätzliche Untersuchung zu unterscheiden, ist unmöglich.

Nach einigen Tagen nach Beginn des Ausschlags sind die glatten Oberflächen der Platten mit Schuppen bedeckt. Eine solche Desquamation führt zu starkem Juckreiz, der oft unerträglich ist und Kratzer und Quetschungen der Haut verursacht. Um eine Differentialdiagnose von Psoriasis-Plaques durchführen zu können, müssen diese mit einer Klinge oder einem anderen scharfen Gegenstand abgeschabt werden. Gleichzeitig werden charakteristische Veränderungen beobachtet:

  • Die Papule hat eine weißliche Stearinfarbe, die als Symptom eines Stearinflecks bezeichnet wird;
  • Ein Symptom eines terminalen Films, der durch das Entfernen der Malpighian-Schicht der Epidermis auftritt;
  • Da sich die papilläre Schicht der Dermis unter der Malpighia-Schicht befindet, kommt es manchmal zu kleinen Punktblutungen.

Wenn Nägel betroffen sind, ist das erste charakteristische Merkmal der Psoriasis ein Fingerhut-Symptom. Es äußert sich in der Verdickung der Nagelplatte, dem Auftreten von Psoriasis-Plaques auf den Seitenflächen und in den zerstörerischen Veränderungen des Nagels.

Mit der Niederlage der Kopfhaut zu Beginn der Erkrankung sind die Symptome nicht immer spürbar. Erscheinen Papeln mit charakteristischer Skalierung. Infolgedessen bilden sich im Haar dandyartige Flocken.

Je nach dem Vorhandensein zusätzlicher Elemente des Ausschlags wird die Psoriasis in zwei Arten unterteilt:

  • Pustulös;
  • Nicht leer

Beim pustulösen Typ von Papeln kombiniert mit dem Auftreten von Pusteln, die das Ergebnis einer Infektion sind. Bei Psoriasis ist die Haut trocken und neigt zu Rissen, wodurch die Barrierefunktion beeinträchtigt wird. Bei einer Infektion kommt es zu einer infektiösen Komplikation der Haut, die sich durch die Bildung von Pusteln manifestiert. Bei nicht leerer Psoriasis geht die Papelbildung nicht mit zusätzlichen Elementen des Hautausschlags ein.

Zusätzliche Symptome

Neben Hautläsionen werden die Funktionen anderer Organe und Systeme durch die Tatsache beeinträchtigt, dass Psoriasis eine systemische Pathologie ist.

Anfängliche Symptome einer Beschädigung anderer Systeme:

  • Nervensystem. Störung des Nervensystems durch Psoriasis-Enzephalopathie. Infolge der Pathologie ändert sich die Funktion der subkortikalen Strukturen des Gehirns. Die Enzephalopathie manifestiert sich im Delirium, der Patient spricht über Fakten, die nicht wahr sind. Es gibt auch epileptische Anfälle.
  • Stoffwechselstörungen. Manifestiert sich in einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts aufgrund der Tatsache, dass der Körper nicht die notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung aufnimmt. Eine Abnahme der Masse führt zu Muskelatrophie und Schwäche.
  • Verletzung des Lymphsystems. Bei Psoriasis wird eine Entzündungsreaktion beobachtet, deren erstes Symptom eine generalisierte Lymphadenopathie sein kann, insbesondere in den Leisten- und Femurlymphknoten.
  • Die Niederlage der Schleimhäute der inneren Organe. Besonders oft betroffen Magen-Darm-Trakt und Harnröhre. Im Anfangsstadium zeigen die Schleimhäute Psoriasis-Plaques und pustulöser Ausschlag. Die Schleimhaut der Augen (Konjunktivitis, Spülung, Sklerose der Linse) kann ebenfalls betroffen sein.

Die Erkrankungen der Systeme können unabhängig voneinander sein oder miteinander kombiniert werden, was eine gründliche Diagnose und die Ernennung zusätzlicher Medikamente erfordert.

Eine andere Art von Psoriasis ist Arthritis. Sie gilt als die schwerste Form und ist durch eine Gelenkentzündung gekennzeichnet. Ein charakteristisches Merkmal dieser Pathologie ist der asymmetrische Schaden. Die Haut über den Gelenken wird bläulich, es treten Schwellungen auf. Bei Palpation gibt es einen scharfen Schmerz. Häufig beginnt eine Läsion mit Gelenken in den Beinen, was das Gehen für eine Person schmerzhaft macht. Gelenke sind in ihrer Bewegung eingeschränkt. Bei Psoriasis der Gelenke wird eines der Zeichen - Finger in Form einer Wurst - beobachtet, wobei gleichzeitig mehrere Gelenke am Bein geschädigt werden.

Psoriasis-Arthritis beginnt immer scharf und heftig. Hautverletzungen werden nicht in allen Fällen beobachtet, weshalb es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen. In den frühen Stadien kann aufgrund des Fehlens pathognomonischer Symptome die Diagnose nur durch Ausschluss gestellt werden. Bei der Psoriasis-Arthritis sind immer asymmetrische Gelenke der unteren Gliedmaßen betroffen, was die Diagnose erheblich erleichtert.

Im ersten Stadium der Hautpsoriasis sind die Symptome unsichtbar oder fehlen vollständig. Um sie zu identifizieren, müssen Sie zusätzliche Untersuchungsmethoden verwenden. Daher ist bei den ersten Anzeichen einer Psoriasis die Konsultation verwandter Spezialisten erforderlich, um systemische Komplikationen zu vermeiden.

http://psoriaz.me/84-kak-nachinaetsya-psoriaz.html

Psoriasis: eine Schule für Patienten und ihre Angehörigen: Psoriasis - was ist das, wie und warum entwickelt sie sich?

LEKTION 2.
PSORIAZ - WAS IST ES, WARUM UND WARUM ENTWICKELT ES?

Psoriasis ist eine häufige chronische Hauterkrankung. Bevor wir versuchen, die Frage zu beantworten, was Psoriasis ist, wie und warum sich diese Krankheit entwickelt, ist es unseres Erachtens ratsam, einige Hinweise aus der Geschichte der Erforschung der Krankheit zu nennen.

Historischer Hintergrund

Die Terminologie von Hautkrankheiten wurde im Altertum gebildet. Die antiken Wissenschaftler, die diese oder jene Krankheit nannten, versuchten oft sorgfältig und mühsam, einen Begriff oder ein Wort zu wählen, das die wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit am besten widerspiegelte. So stammt beispielsweise der bekannte Begriff "Ekzem" aus dem altgriechischen Wort "eczeo", was in präziser Übersetzung "aufkochen" bedeutet und so das Hauptzeichen der Haut der Krankheit hervorhebt - das Auftreten von Bläschen und das Weinen. Die Mehrzahl der Hautkrankheiten, die durch einen gleichmäßigen chronischen Verlauf gekennzeichnet waren und von Desquamation, oft Juckreiz begleitet waren, wurden von Dermatologen als „Flechten“ oder „Flechten“ interpretiert. Ökologie und Psoriasis wurden „Flechten“ genannt, wobei den Ursachen von Hautveränderungen wenig Beachtung geschenkt wurde. Das Hauptkriterium für eine solche Unterteilung war der chronische und gleichmäßige Verlauf des Hautprozesses. Krankheiten dieser Art wurden von Geschwüren, Tumoren und Wunden unterschieden. So wurden praktisch alle Hautkrankheiten Deprivationen genannt, sie unterschieden sich jedoch im qualitativen Adjektiv, das den Begriff "Deprive" begleitete. So erhielten viele Krankheiten die folgenden Namen: Ringwurm (Ringwurm, da im klinischen Bild der Haarbruch vorherrschte, als hätte jemand ihn abgeschnitten); Flechte Rinder, es ist Herpes (erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass die Hautläsion bei dieser Krankheit durch geballte Blasen manifestiert wurde); flechtenfarbene Flechten (erhielt ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass der Ausschlag bei der Entwicklung dieser Krankheit die Sättigung der braunen Hauptfarbe verändert hat), rosa und rote flache Flechten (wurden auch aufgrund der Farbe und Form der für diese Krankheiten charakteristischen Hautelemente benannt). Wenn jedoch festgestellt wurde, dass die Krankheit mit reichlich Schuppenbildung auftritt, wurde sie schuppige Flechte genannt. Nun wird für diese Krankheit häufiger der Begriff Psoriasis verwendet (von der griechischen "Psora" -Skala), der Begriff "Schuppenentzug" bleibt jedoch erhalten.

Der der Psoriasis entsprechende Hautzustand wurde zuerst vom griechischen Arzt Hippocrates beschrieben. Psoriasis wurde erneut von Cornelius Celsus erwähnt, einem römischen Autor, der ihn als vierte Variante der durch Infektion verursachten Krankheit bezeichnete. Der Wiener Dermatologe Jacob Joseph Plenk erwähnt 1776 Psoriasis in einer Gruppe von Hautkrankheiten, die von Desquamation begleitet werden, ohne sie von anderen Hautkrankheiten zu trennen. Später betrachtete der englische Dermatologe Robert Vilan (1857-1912) die Psoriasis als separate Krankheit. Und Ferdinand Gebra, der in der Wiener Hautklinik arbeitete, benutzte 1841 als erster den Begriff "Psoriasis" und beschrieb sein klinisches Bild der Psoriasis, das in unserer Zeit relevant ist.

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die von entzündlichen Ausbrüchen und Desquamationen begleitet wird.

Psoriasis ist in den meisten Fällen nicht lebensbedrohlich. Die Ausnahme können nur sehr schwere Formen mit Nierenschaden sein - zum Glück sind sie sehr selten. In den meisten Fällen besteht die Hauptbeeinträchtigung der Erkrankung darin, dass entzündliche Hautausschläge auftreten und sich die Haut abschält. Einige Formen schwerer Psoriasis (z. B. weit verbreitete Psoriasis oder Psoriasis der Gelenke) können jedoch zu erheblichen Schmerzen führen.

Psoriasis kann ungeachtet des Beginns der Erkrankung viele Jahre andauern, aber bei jedem Patienten können gute Ergebnisse erzielt werden. Wenn Sie den Anweisungen des Arztes folgen, können Sie ein absolut normales Leben führen!

Psoriasis-Häufigkeit

Die Inzidenz von Psoriasis in der Allgemeinbevölkerung liegt zwischen 0,1 und 3%. Im Durchschnitt leiden etwa 2% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit. Der tatsächliche Prozentsatz kann höher sein, da Patienten mit minimalen Ausprägungen keine Hilfe suchen, alleine behandelt werden oder die Behandlung insgesamt vernachlässigen. Die verfügbaren Daten ermöglichen es uns, große geographische und ethnische Unterschiede bei der Prävalenz von Psoriasis zu identifizieren. In den USA beträgt die Häufigkeit der Psoriasis 4,6%, in Russland etwa 1%, in China 0,36%. In tropischen und subtropischen Gebieten ist Psoriasis weitaus seltener. Am häufigsten sind Menschen der kaukasischen Rasse krank, seltener - Vertreter der Mongolen - äußerst selten - der Negroid, und unter den amerikanischen Indianern und Eskimos gibt es praktisch keine Psoriasis. Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Prävalenz von Psoriasis wurden nicht festgestellt: Bei Männern und Frauen tritt Psoriasis gleich häufig auf.

In welchem ​​Alter beginnt die Psoriasis?

Es ist schwierig, den genauen Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit zu bestimmen, normalerweise ist es das Alter, in dem der Patient zum Arzt geht und bereits Beschwerden hat. Die Psoriasis beginnt jedoch häufiger in der Pubertät (75% der Fälle). Deutsche Wissenschaftler vermuten, dass es zwei Arten von Psoriasis gibt: Eine tritt zum ersten Mal im Alter von etwa zwanzig Jahren auf und hat einen etwas schwereren Verlauf als der andere, der im Alter von 50 Jahren beginnt. Ein frühes Einsetzen der Krankheit tritt bei Psoriasis bei allen Angehörigen wahrscheinlicher auf. Es ist jedoch unmöglich, im Voraus genau vorherzusagen, ob ein Familienmitglied krank sein wird, da die Art der Erbschaft nicht so offensichtlich ist wie bei anderen Krankheiten. So kann die Psoriasis in jedem Alter erkranken: von der Geburt bis zum Alter.

Genetische Prädisposition für Psoriasis

Die Tatsache, dass Psoriasis häufiger bei Menschen auftritt, deren Angehörige an dieser Hauterkrankung leiden, zeigt deutlich die große Bedeutung erblicher Faktoren bei der Entwicklung von Psoriasis. Wenn beide Elternteile des Kindes gesund sind, beträgt das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, 12%. Wenn ein Elternteil Psoriasis hat, steigt das Risiko auf 10-20%. Wenn beide Elternteile an Psoriasis erkrankt sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung bei einem Kind 50%. Derzeit wird angenommen, dass Psoriasis durch multifaktorielle Vererbung gekennzeichnet ist. Dies bedeutet, dass die Prädisposition für die Entwicklung der Psoriasis mehrere verschiedene Gene trägt und deren Entwicklung den Einfluss anderer externer oder interner Faktoren unterschiedlicher Art erfordert, auf die im Folgenden näher eingegangen wird.

Was kann Psoriasis verursachen oder verschlimmern?

Wissenschaftliche Studien in den letzten Jahren zeigen, dass Psoriasis nicht auf einer einzigen Ursache beruht, sondern auf einem ganzen Komplex interagierender Faktoren. In den meisten Fällen ist es unmöglich, die Ursache für das Auftreten von Psoriasis-Läsionen eindeutig zu bestimmen. Selbst genetisch für die Entwicklung von Psoriasis-Patienten für einen langen Lebensabschnitt prädisponiert, können Hautausschläge nicht auftreten. Bei Menschen, die für diese Krankheit prädisponiert sind, wurde jedoch eine Reihe von Einflüssen beschrieben, die das Auftreten oder die Verschlechterung der Symptome von Psoriasis hervorrufen. Sie sind in Tabelle 1 aufgeführt. Betrachten Sie sie genauer.

Tabelle 1. Faktoren, die Psoriasis-Symptome verursachen oder verschlimmern können

http://medi.ru/info/7348/

Symptome von Psoriasis: Fotozeichen

Die Psoriasis ist eine Erkrankung der Haut mit chronischem wellenförmigem Verlauf und beginnt mit der Bildung von Hautausschlägen und abblätternden Bereichen auf der Haut. Die ersten Symptome der Psoriasis treten normalerweise nach den übertragenen Hautkrankheiten der Infektionsgenese auf.

Die ersten Symptome der Hautpsoriasis

Die ersten Symptome der Psoriasis (Foto 1) erscheinen als rote Flecken, die zu Abplatzungen neigen. Ihr Wert im Anfangsstadium kann im Durchmesser zwischen 5 und 15 mm liegen. Andere Symptome einer Hautpsoriasis sind möglich (Foto 2) - dies sind rosa Papeln, die mit weißlichen Schuppen bedeckt sind, die auf der Haut erscheinen. Sie zeichnen sich durch eine symmetrische Anordnung aus. Eines der wichtigsten charakteristischen Symptome der Krankheit ist die Leichtigkeit der Traumatisierung der Elemente des Hautausschlags. Hier kann die Bildung eines neuen Flecks beobachtet werden.

Nach dem Anfangsstadium der Psoriasis der Haut (Foto 3) bilden der Hautausschlag und die Flecken Plaques, die wachsen und sich mit denen in der Nähe verbinden. Es kommt zu einer Verdickung und Verdickung der betroffenen Hautpartie.

Die Psoriasis der Haut gleicht in ihrer Erscheinung einem gefrorenen Paraffin-See. Wenn Sie die Kruste auf der Rückseite entfernen, können Sie die sogenannten Dornen sehen. Sie entstehen durch das Exsudat, das aus den tieferen Hautschichten an die Oberfläche tritt. Trockene Psoriasis-Plaques können Risse bilden und Schmerzen verursachen. Beim Abkratzen geht die Kruste normalerweise leicht weg, insbesondere nach dem Vorbenetzen. An seiner Stelle befindet sich ein nasser Fleck von roter Farbe, aus dem Bluttröpfchen fließen werden (Symptom von Blutentau).

Wie beginnt Psoriasis?

Die Symptome des Beginns der Psoriasis (Foto 4) werden häufig mit einer allergischen Reaktion verwechselt, insbesondere wenn ihr Auftreten mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängt. Die Flecken liegen etwas erhöht über der Haut, haben eine rote Lünette und eine weißliche Plakette. Der Beginn der Krankheit ist akut und schnell. Die Lage der Flecken, ihre Größe und die Intensität des Juckreizes hängen von der Form der Erkrankung ab. Manifestationen der Psoriasis auf der Haut können für einige Zeit verschwinden.

Bevorzugte Lokalisierungsbereiche der Elemente des Ausschlags sind:

  • Gelenke;
  • Kopfhaut;
  • Hautfalten des Körpers;
  • Ellbogen und Knie;
  • Lende

In seltenen Fällen kann Psoriasis an den Beinen und Handflächen sowie in intimen Bereichen auftreten. Ebenso äußern sich die Symptome der Psoriasis bei Kindern, oft werden sie unter einer Windel erkannt. Deshalb werden diese Symptome bei Psoriasis bei einem Kind mit Manifestationen einer Windeldermatitis verwechselt.

Der Beginn der Psoriasis an den Händen (Foto 5) wird durch einen Hautausschlag am Handrücken, in den Interdigitalräumen und an den Fingern angezeigt. Diese Symptome an den Händen sollten alarmierend sein, da sie möglicherweise Vorboten einer Psoriasis-Arthritis sind. Die Patienten bemerken die Symptome der Palmarpsoriasis nicht sofort und suchen medizinische Hilfe, auch wenn die Krankheit fortschreitet.

Beachten Sie, dass Psoriasis auf dem Kopf das Haar nicht beeinflusst. Sie manifestiert sich durch Plaques, die über der Hautoberfläche mit Schuppen, die Schuppen ähneln, hervorgerufen werden. Die Psoriasis des Kopfes bei Männern und Frauen ist keine gefährliche Erkrankung, sie kann jedoch die Entwicklung von Komplexen im Zusammenhang mit seinem Aussehen beim Patienten verursachen, da der betroffene Körperteil immer in Sicht ist.

Erste Anzeichen von Psoriasis

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis (Foto 6) sind das Auftreten von kleinen roten Flecken auf der Haut, die Juckreiz verursachen. Keine Ausnahme ist die Situation der Abwesenheit von Flecken auf dem Hintergrund von Juckreiz. Die Krankheit ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, bei dem:

  • Elemente des Ausschlags werden durch klare Grenzen und eine runde Form unterschieden.
  • Die Größe der Spots beträgt nicht mehr als 2 mm.
  • Die Farbe der Psoriasis-Plaques reicht von Rosa bis Rot.
  • die Oberfläche der mit Schuppen bedeckten Elemente des Ausschlags.

Die Elemente des Hautausschlags sind solchen Phänomenen (Psoriasis-Triade) inhärent:

  1. Das Symptom der Stearinfärbung ist durch die Bildung einer großen Anzahl von Schuppen gekennzeichnet, deren Entfernung zu der Vorstellung führt, dass Stearin auf die Haut getropft ist.
  2. Symptom eines Psoriasis-Films. Bei Entfernung aus dem Psoriasisbereich der Schuppen wird ein dünner Film beobachtet, der die Haut mit Symptomen des Entzündungsprozesses bedeckt.
  3. Symptom Auspittsa. Eine leichte Verletzung der Psoriasis-Plaques führt dazu, dass Blut auf der Oberfläche des Punktes als Punkte erscheint.

Ein weiteres charakteristisches Zeichen ist die Niederlage der Nagelplatten. Ein kleiner Punkt erscheint auf dem Nagel (ein Symptom eines Fingerhuts bei Psoriasis), und es kann sich auch eine Papule mit einem roten Rand unter der Nagelplatte (ein Symptom eines Ölflecks) bilden.

Im Laufe der Zeit verdicken sich die Elemente des Ausschlags und nehmen an Größe zu. Die Haut verliert Feuchtigkeit und wird trocken, was auf den Mangel an Unterhautfett zurückzuführen ist. Juckreiz erscheint, Kratzen führt zu Rissen unterschiedlicher Tiefe. All dies führt dazu, dass Patienten an Schlaflosigkeit leiden, die vor dem Hintergrund von Beschwerden auftritt.

Psoriasis in der Leistengegend von Männern wird sehr oft mit sexuell übertragbaren Krankheiten verwechselt, ihre Patienten beginnen sich selbst zu behandeln, was dazu führt, dass die Krankheit im späten Stadium erkannt wird.

Die erste Stufe der Psoriasis

Das erste Stadium der Psoriasis der Haut (Foto 7) wird auch als progressiv bezeichnet. Das Hauptsymptom ist das Auftreten aller neuen Papeln auf der Haut und eine parallele Vergrößerung der vorhandenen Papiere mit der Bildung einer peripheren Wachstumszone, die frei von Schuppen ist.

Symptome des Anfangsstadiums der Psoriasis können in Bereichen mit leicht verletzter Haut auftreten (z. B. bei einem Sonnenbrand, Nadelstich, Kratzern). Ohne adäquate Behandlung kann das Fortschreiten der Erkrankung mit dem Auftreten von Komplikationen und Schädigungen der gesamten Haut einhergehen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der erlebten Belastung. So entwickelt sich die Psoriasis-Erythrodermie.
Danach hört die Bildung neuer Elemente des Ausschlags auf, der Desquamationsprozess und der Übergang der Krankheit in der stationären Periode nehmen zu.

Symptome der Psoriasis der Gelenke und Knochen

Psoriasis gilt als systemische Erkrankung, es gibt nicht nur Psoriasis der Nägel und der Haut, sondern auch der Gelenke. Das Nervensystem, das endokrine System und das Immunsystem leiden an der Krankheit. Beobachtung der Beteiligung am pathologischen Prozess solcher inneren Organe wie:

Gelenke werden durch infiltrative Prozesse in den periartikulären Geweben beeinträchtigt. Arthritis bei Psoriasis betrifft die Interphalangealgelenke (häufig wird Psoriasis an den Ellenbogen gebildet), aber die Schädigung großer Gelenke sowie der Iliosakralgelenke und der Wirbelsäulengelenke gilt als keine Ausnahme.

Die Symptome der Psoriasis der Gelenke (Foto 8) sind Schmerzen und anschließend Schwellung und Einschränkung der motorischen Aktivität der Gelenke. Während der Röntgenuntersuchung werden Osteoporose und Verengung der Gelenkrisse beobachtet.

Rheumatoide Psoriasis kann zu Ankylose und Gelenkdeformitäten und schließlich zu einer Behinderung führen. Ein charakteristisches Merkmal der Psoriasis-Arthritis ist ein Hautausschlag, der seinem Aussehen vorausgeht.
Es ist unmöglich, diese Form der Krankheit zu heilen, die Symptome der Psoriasis der Knochen können nur gedämpft werden.

Die Hauptgründe für das Auftreten der Psoriasis sind bisher nicht bekannt, es wurden jedoch einige Faktoren identifiziert, deren Kombination zur Erkrankung führt. Es kann auch auf dem Nervensystem erscheinen, nachdem er Stresssituationen erlebt hat. Ein Kranker hat ein allgemeines Schwächegefühl, er leidet an Depressionen und chronischer Müdigkeit.

http://www.psoriazo.ru/simptomy-psoriaza.html

Psoriasis bei Kindern

Psoriasis bei Kindern wird in jedem Alter diagnostiziert. Diese chronische Erkrankung kann sogar Säuglinge und Neugeborene betreffen, und in jüngster Zeit sind Fälle von Psoriasis im Kindesalter bei jüngeren Vorschulkindern häufiger geworden. Wenn erste Anzeichen der Krankheit auftreten, muss eine umfassende Behandlung eingeleitet werden. Je früher Sie eine stabile Remission erreichen können, desto besser für die Gesundheit des Babys.

Ursachen der Psoriasis im Kindesalter

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel, das Ihre Haut reinigt und die Psoriasis für immer lindert. Ärzte im Geheimen begannen, seine Patienten zu beraten! Lesen Sie mehr >>>

Die Psoriasis bei Kindern ist systemischer Natur. Störungen im Funktionieren des Immunsystems, wenn der Körper den schädigenden Einflüssen äußerer Faktoren nicht standhalten kann, führen zu dessen Entwicklung.

Ärzte können nicht einen Grund herausgreifen, der das Auftreten der Krankheit bei einem Kind provoziert. Es gibt jedoch eine Reihe wissenschaftlich fundierter Annahmen:

  1. Erbliche Veranlagung - Wenn in der Gattung Fälle von Psoriasis diagnostiziert wurden, steigt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei einem Kind um 30%. Wenn beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, steigt sie auf 80%. Aber nur die Prädisposition für die Krankheit wird vererbt, was bedeutet, dass bei richtiger Pflege des Kindes die Chance besteht, sie zu vermeiden.
  2. Störungen des Nervensystems - negative Erfahrungen, Stress, psycho-emotionale Umwälzungen, dramatische Veränderungen im Leben (Schulwechsel, Geburt eines zweiten Kindes) können das Auftreten der Krankheit auslösen.
  3. Verstöße gegen Stoffwechselvorgänge - Mangel an Vitaminen, Mikroelementen.
  4. Das Vorhandensein von Parasiten - Helminthen nehmen Nährstoffe auf, stoßen große Mengen an Toxinen aus, die den Körper des Kindes beeinträchtigen. Oft gibt es Hautreaktionen, Psoriasis.
  5. Infektionen - in der Kindheit tritt Psoriasis oft nach der Übertragung von Infektionskrankheiten auf. Seine kann Halsschmerzen, Grippe, Erkältung hervorrufen.
  6. Endokrine Dysfunktion - hormonelles Ungleichgewicht verursacht Psoriasis.
  7. Lebererkrankungen - Im Falle von Funktionsstörungen dieses Organs kann der Körper keine Toxine neutralisieren, was zur Entwicklung von Psoriasis führen kann.

Symptome der Psoriasis bei Kindern


Die Symptome der Psoriasis bei einem Säugling unterscheiden sich signifikant von den Symptomen dieser Erkrankung bei einem Erwachsenen. Kinder im Anfangsstadium zeigen rote Hautausschläge in den Hautfalten (im Gesäß, in der Achselhöhle), auf dem Kopf, im Gesicht, auf den Genitalien. Es ist auch an Orten lokalisiert, die ständigen Reibungen mit der Kleidung unterliegen. Selten tritt Ausschlag an den Handflächen und Füßen auf.

Der Ausschlag ähnelt dem Windelausschlag, aber er hat das Hauptsymptom der Psoriasis - der geile Ball von Papeln bröckelt ab, das Peeling erscheint. Allmählich wird die zarte Haut mit Krustenschuppen bedeckt. Einzelne kleine Papeln verschmelzen zu Konglomeraten. Ihre Größe nimmt allmählich zu und deckt große Bereiche der Epidermis ab.

In den meisten Fällen juckt der Ausschlag und bringt dem Kind große Unannehmlichkeiten. Er kämmt Papeln und riskiert eine Infektion. Sie können sehen, wie die Psoriasis für Kinder auf dem Foto aussieht.

Stadien der Psoriasis bei einem Kind: progressiv, stationär und regressiv.

Stadien der Psoriasis im Kindesalter und ihre Symptome

  1. Progressiv - das Auftreten eines kleinen Ausschlags von roter oder leuchtender rosa Farbe. Es juckt, schält sich, vergrößert sich und breitet sich auf der Haut aus. Bald wird der Ausschlag rissig und beginnt zu bluten. Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder so gut wie kein Phänomen von Stearieflecken.
    Bei einer schweren Form des fortschreitenden Stadiums steigt die Körpertemperatur des Kindes an, die Oberfläche der Epidermis verdichtet sich, die Lymphknoten nehmen zu, es kommt zu Schwellungen der Haut und einer starken Rötung.
  2. Stationär - Die Bildung neuer Hautausschläge und deren Wachstum stoppt, verringert die Intensität des Peelings.
  3. Regressiv - der Ausschlag beginnt sich allmählich aufzulösen. Nach dem Verschwinden erscheinen depigmentierte Felgen auf der Haut.

Mit dem vollständigen Verschwinden der Anzeichen der Erkrankung kommt es zur Remission. Ihre Dauer hängt von den Merkmalen der Kinderbetreuung ab, insbesondere von der Ernährung. Der Rückfall der Erkrankung bei Kindern ist oft eine Folge der Übertragung von Infektionskrankheiten.

Arten der Psoriasis im Kindesalter

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis bei Kindern. Sie werden je nach den Merkmalen der Symptome und der Lokalisation der Läsionen klassifiziert. Die Hauptformen der Krankheit:

Windel Psoriasis


Erscheint bei Kindern unter einem Jahr. Hautausschläge sind hauptsächlich in der Gesäßzone lokalisiert. Aufgrund des ständigen Kontakts mit Exkrementen und Urin wird durch Reiben von Windeln mit Haut in diesem Bereich gereizt, so dass die Krankheit schwer zu diagnostizieren ist. Eltern nehmen diesen Ausschlag häufig bei Dermatitis ein, was es schwierig macht, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Plaque (gewöhnliche) Psoriasis


Die häufigste Form der Krankheit bei Kindern. Die charakteristischen Symptome sind rote Flecken auf der Hautoberfläche. Sie sind zunächst klein, nehmen aber schnell an Durchmesser zu und beginnen sich abzuziehen. Die Basis der Papeln hat eine dichte Textur. Von oben sind sie mit einer losen Schicht von Schuppen bedeckt, die leicht zu trennen sind.
Plaque-Papeln an verschiedenen Körperstellen lokalisiert, treten jedoch meistens in der Biegezone der Ellbogen sowie in den Knien in der Kopfhaut auf.

Guttate Psoriasis


Der Körper ist mit einer Vielzahl von Hautausschlägen bedeckt, die in der Form wie ein Tropfen aussehen, eine geringe Größe und eine konvexe Form haben. Papeln ragen über die Oberfläche der Epidermis und Flocken. Sie bedecken den Kopf, die Arme und Beine sowie den Körper. Der Ausschlag kann von alleine verschwinden oder sich zu Plaque-Psoriasis entwickeln. Im Alter von 4-5 Jahren wird diese Form der Erkrankung durch Streptokokkeninfektion ausgelöst.

Generalisierte pustulöse Psoriasis


Es entwickelt sich plötzlich und sehr schnell. In kurzer Zeit entzünden sich große Bereiche der Haut und werden mit Geschwüren bedeckt. Die betroffenen Bereiche der Epidermis tun weh. Diese Form der Psoriasis ist gefährlich, weil sie ernste Komplikationen hervorruft. Sie kann zu Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere der Nieren, des Herzens führen.

Pustulöse Psoriasis


Betroffen sind Kinder, die älter als 7 Jahre sind. Bei Säuglingen und Vorschulkindern ist selten. Dies ist eine schwere Form der Erkrankung, bei der die Haut geschwollen ist und deren Oberfläche mit Blasen bedeckt ist, die mit nicht infektiösem Exsudat gefüllt sind. Oft begleitet von einer Entzündung der Lymphknoten.

Erythrodermische Psoriasis


Eine sehr gefährliche Form, die durch Störungen der Körpertemperaturregulierung hervorgerufen wird. Manifestiert in generalisierter Entzündung der Epidermis, intensives Peeling. Begleitet von starkem Juckreiz, schmerzhaften Empfindungen. Große Hautpartien beginnen abzubrechen. Kann tödlich sein, besonders wenn das Kind klein ist.

Psoriasis Flexionsflächen


Erscheint an den Biegungen des Körpers, meistens im Bereich der inneren Oberfläche der Oberschenkel, der Leistengegend und der Genitalien. Der Körper ist mit roten Flecken bedeckt. Sie sind glatt und schälen sich nicht ab, sondern sind leicht konvex.

Nagel Psoriasis

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu schmieren.


Es betrifft die Nagelplatte. Ihre Symptome hängen von der Form ab. Es gibt folgende Varianten:

  • flink - kleine Vertiefungen bilden sich auf der Oberfläche der Nägel, wodurch sie sich visuell einem Fingerhut ähneln;
  • Onychomadez - Nägel ziehen sich sehr schnell vom Bett ab;
  • Onycholyse - die Nägel streichen allmählich vom Bett, während es keine Entzündungsprozesse gibt, ein gelb-rosafarbener Rand erscheint um die Nagelbasis;
  • Trachyonium - Nagel dicker, gröber, seine Oberfläche wird wellig, Kanten steigen auf;
  • subhemtile Blutung - Streifen und Flecken von rot-rosa Schattierung erscheinen unter der Nageloberfläche;
  • paronychia psoriatic - die Haut um den Nagel und der Finger selbst verdicken sich, dies wird begleitet von heftigen Entzündungsprozessen.

Arthropathische Psoriasis


Es betrifft die Gelenke. Anzeichen für diese Form der Erkrankung sind Muskelsteifigkeit, sie sind nicht mehr beweglich, die Gelenke und Finger schwellen an und schwellen an. Knie, Finger, Knöchel eines Handgelenks sind krank, es gibt ein allgemeines Unbehagen. Konjunktivitis kann auftreten.
Je nach Art der Psoriasis wird sie in Typen unterteilt:

  • Winter oder Sommer - bei einem Rückfall haben die meisten Kinder je nach Jahreszeit eine Winteruniform;
  • Erstes Auftreten - wenn Symptome zum ersten Mal auftreten;
  • ständig wiederkehrend - eine ständige Verschlimmerung der Krankheit;
  • unbestimmte Form.

Diagnose der Psoriasis im Kindesalter

Die Diagnose der Psoriasis wird von einem Dermatologen durchgeführt. Er führt eine Untersuchung des Kindes durch, legt fest, wann der Ausschlag aufgetaucht ist, wie sich die Krankheit manifestiert, ob es Familienmitglieder gibt, die an dieser Krankheit leiden.

Es ist schwierig, Kinder, insbesondere Kinder unter 1 Jahren, nur durch visuelle Untersuchung zu diagnostizieren, da ihnen häufig die klassischen Symptome der Krankheit fehlen: ein Stearinfleck, ein terminaler Film und "Blutentau". Wenn Sie das Vorhandensein von Psoriasis genau überprüfen, können Sie das Kratzen von der Oberfläche des Ausschlags analysieren.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Psoriasis vor und nach der Behandlung in verschiedenen Stadien.

Kinder mit Psoriasis benötigen eine komplexe Behandlung. Die systemische Therapie hilft dabei, schnell eine Remission zu erreichen und gleichzeitig die Symptome zu beseitigen und den gesamten Körper zu stärken. Betrachten Sie die grundlegenden Behandlungsmethoden.

Medikamente zur äußerlichen Anwendung

Wirksam, um Papeln zu entfernen, die die Haut treffen. Diese Gruppe umfasst:

  • Salicylsalbe 1-2% - bei Säuglingen kontraindiziert;
  • Schwefelsalbe 2-3%;
  • Borsalbe;
  • glucocorticoid Salben 0,5% - Lokakorten, Flutsinar, Prednisolon;
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren - Papaverin-Salbe 1% und Theophyllin-Salbe 5% zur Behandlung von Psoriasis, die die Kopfhaut betreffen;
  • Steroidcremes und Salben - "Lorinden A", "Sinaflan" und andere Salben für Psoriasis;
  • Heparin-Salbe - für alte Plaques.

Medikamente für den internen Gebrauch

  • Desensibilisierungsmittel - dreimal täglich wird eine Lösung von 5% Calciumgluconat für einen Teelöffel eingenommen. Die Dauer wird vom Arzt bestimmt.
  • Beruhigungsmittel - Kinder können Baldrian Tinkturen;
  • Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz - Nehmen Sie "Tavegil" und "Suprastin" für 7-10 Tage. Bei akuten Zuständen werden Injektionen verabreicht. Bei leichteren Injektionen können Tabletten verabreicht werden.
  • Tranquilizer - in seltenen Fällen werden älteren Kindern zugeordnet, Sie können "Teszap", "Seduxen" anwenden;
  • Vitamine zur Stärkung des Immunsystems - Ascorbinsäure, B12, B15, D, A, E, dreimal täglich über mehrere Monate trinken;
  • Pyrogene Präparate - zur Aktivierung der Schutzfunktionen des Körpers, Normalisierung der Gefäßpermeabilität, 8-10 Injektionen von Pyrogenal werden für Kinder über 3 Jahre vorgeschrieben;
  • Glukokortikoide - werden in schweren Fällen im Verlauf von 2-3 Wochen mit einer allmählichen Dosisabnahme verordnet.

Zwei Fotos: Ein Junge mit Psoriasis vor und nach der Behandlung

Physiotherapie

  • UFO - besonders das Verfahren ist im Winter wirksam;
  • Salzbäder für 10-15 Minuten jeden zweiten Tag - für 10 Liter Wasser 50 g Salz;
  • Phototherapie.

Volksmedizin

Zu Hause können Sie Volksheilmittel verwenden. Effektive Rezepte:

  1. Gießen Sie die Leinsamen mit kochendem Wasser. Für 1 Esslöffel Samen benötigen Sie 1 Glas Wasser. Bestehen Sie Nacht in einer Thermoskanne und morgens auf nüchternen Magen, um dem Kind 0,3-0,5 Gläser Flachsaufguss zu trinken. Die Behandlung dauert 2 Wochen.
  2. Mehl aus Kalanchoe-Blättern kochen und auf Papeln auftragen. Gips von oben sichern. 30 Minuten lang halten.
  3. Selleriewurzel mahlen. Die entstandene Masse soll 2 Stunden an den Papeln anhaften. Die Behandlung dauert 2 Monate. Täglich wiederholen.

Zwei Fotos: ein Mädchen mit Psoriasis vor und nach der Behandlung

Richtige Ernährung

Um die Psoriasis so schnell wie möglich zu heilen und einen Remissionszustand zu erreichen, müssen Sie die richtige Diät einhalten:

  • Gebäck, Muffins, Süßigkeiten, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Schokolade aus der Diät nehmen;
  • den Zitrusverbrauch begrenzen;
  • genug trinken;
  • Ersetzen Sie süße Getränke durch Kräutertee;
  • Die Grundlage der Diät bilden Gemüse, Gemüse, frisch gepresste Säfte, Fleisch für die Ernährung und magerer Fisch.

Weitere Informationen zu den Grundprinzipien der Ernährung bei Psoriasis finden Sie im Abschnitt "Ernährung".

Um den Zustand des Kindes zu verbessern, hilft das regelmäßige Baden mit Salz oder Auskochen von Kamille, Salbei, Flachs und Kiefernadeln. Nach dem Baden befeuchten Sie die Haut mit Öl.

Prävention


Befolgen Sie einfache Regeln, um das Krankheitsrisiko zu minimieren und die Remissionszeit zu verlängern:

  • Verwenden Sie während des Badens keine aggressiven Mittel und harten Waschlappen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, Schnittverletzungen, Verbrennungen und Hautverletzungen zu vermeiden.
  • Schützen Sie Ihr Kind vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Kleidung aus natürlichen Stoffen bevorzugen;
  • achte auf die Ernährung des Kindes;
  • wählen Sie sorgfältig Drogen aus;
  • Versuchen Sie, bei Ihrem Kind einen positiven emotionalen Zustand zu haben.

Wenn Sie einen minimalen Verdacht haben, dass das Kind an Psoriasis leidet, wenden Sie sich an Ihren Dermatologen. Dies ist eine schwere Krankheit, daher kann nur ein kompetenter Arzt sagen, wie er behandelt werden soll. Machen Sie keine Selbstmedikation, denn je früher die wirksame Therapie abgeschlossen ist, desto eher können Sie eine stabile Remission erreichen. Trotz der Tatsache, dass Psoriasis nicht behandelt wird, können Sie mit der richtigen und zeitnahen Vorgehensweise die Anzahl der Rückfälle der Krankheit minimieren.

http://otpsoriaza.ru/psoriaz-u-detej/

Wie die Psoriasis beginnt - die ersten Anzeichen der Krankheit

Kalkschorf ist eine sehr häufige Hautkrankheit, Dermatologen sind am häufigsten dabei. Diese Krankheit sieht nicht nur nicht sehr ästhetisch aus (rote, unregelmäßige Flecken auf der Haut machen vielen Leuten Angst), sie bringt auch psychische Beschwerden, körperliche und psychische Probleme und später schwere Komplikationen mit sich.

Daher ist das Wissen um die List der Krankheit und die Fallstricke ihres chronischen Verlaufs (häufige Rückfälle) in einer Familie, in der bereits Patienten mit schuppigen Deprive-Patienten vorhanden sind, besonders besorgniserregend, und ihre Mitglieder haben besonders Angst, krank zu werden, und befürchten jegliche Hautveränderungen.

Wie erkennt man die ersten Anzeichen von Psoriasis (ein anderer Name, der schuppenlos ist)? Wie beginnt die Krankheit? In welchem ​​Alter tritt die Krankheit am häufigsten auf? Was Sie wissen müssen, um die ersten Symptome der Psoriasis nicht zu übersehen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen? Gibt es einen Unterschied in den ersten Manifestationen der Krankheit bei Männern und Frauen? Wir werden versuchen, diese und viele andere Fragen in diesem Artikel zu beantworten.

Was löst die ersten Anzeichen einer Psoriasis aus?

Trotz der Tatsache, dass Psoriasis nicht vererbt wird (dies wird durch aktuelle Studien belegt), gibt es viele Faktoren, die bei einer Prädisposition für Psoriasis einen Auslösemechanismus für ihre klinische Manifestation darstellen können.

1. Normalerweise geht dem Auftreten von Psoriasis ein Nervenzusammenbruch oder ein psychisches Trauma voraus. Dieser Faktor provoziert meistens die Entwicklung von Psoriasis.

2. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann die Krankheit vorantreiben, daher müssen Frauen während der Schwangerschaft, Stillzeit und in den Wechseljahren besonders auf sich selbst achten - einen gesunden Lebensstil einhalten, negative Emotionen vermeiden, sich nicht lange in der Sonne aufhalten, häufiger in der Luft sein.

3. Der Auslöser für die Entwicklung der Psoriasis kann eine Veränderung des Umgebungsklimas sein (Umzug in einen anderen Wohnort, Ausruhen in einem heißen Land im Januar). Daher ist es besser, auf abrupte Änderungen der geographischen Breite und sogar von Winter bis Sommer (Kreuzungen in Gebieten mit einem großen Temperaturunterschied) zu verzichten, wenn es in der Familiengeschichte einen schuppigen Deprive gibt. Im Falle einer erzwungenen Umsiedlung ist es sehr wichtig, dass Sie während dieser Zeit besonders vorsichtig mit Ihrem Körper umgehen.

4. Die chronischen Infektionsherde können auch Psoriasis-Plaques fördern. Chronische Krankheiten sollten immer behandelt werden, aber in einer Familie, in der bereits Fälle von Psoriasis vorliegen, ist der Streptokokkenfokus im Körper besonders gefährlich, aber Karies, chronische Tonsillitis, Sinusitis, Gingivitis - all diese trägen Krankheiten bedrohen jeden Organismus.

In welchem ​​Alter treten normalerweise die ersten Anzeichen von Psoriasis auf?

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis können in jedem Alter auftreten. Scaly Deprive schont weder ältere Menschen noch Kinder. Es gibt Fälle von Erkrankungen im Säuglingsalter und das Auftreten von Psoriasis-Plaques nach 80. Häufiger treten jedoch die ersten Anzeichen von Psoriasis im jungen Alter zwischen 14 und 30 Jahren auf. In der Regel haben solche Patienten bereits in einem so jungen Alter Begleiterkrankungen, wie z wie Übergewicht, Allergien, Diabetes, Neurasthenie, Schilddrüsenerkrankungen.

Die ersten Anzeichen von Psoriasis beim Menschen

Die Manifestation der Psoriasis hängt von der Art der Erkrankung ab. In jedem Fall sind die ersten Symptome von Hautformen der Psoriasis das Auftreten eines Hautausschlags. Der Ausschlag ist eine abgerundete epidermodermale Papule. Was ist der Mechanismus für die Entwicklung von Psoriasis-Papeln?

Provokative Faktoren lösen den Entzündungsprozess aus, der auf Hyperkeratose (abnorme Zellproliferation) beruht. Infolgedessen verdickt sich die Epidermis, sie wirkt auf gesunde Haut ein und bildet einen Knoten. Dies ist das Hauptelement der schuppigen Entbehrung - die Psoriasis-Papel.

Die Papule hat eine hellrosa Farbe, die sich in ihrer Intensität unterscheidet. Anfangs ist die Papsel dunkelrosa (bis zu einem satten Rot), dann wird sie blasser und flockiger. Die abgestorbenen Epithelskalen haben eine grau-silberne Farbe und lassen sich beim Abkratzen sehr leicht trennen. In der darunter liegenden Schicht der Dermis erscheinen neue Blutgefäße, die die entstehenden Epidermiszellen mit Nährstoffen versorgen. Daher wird die Haut während der Remission auch ohne Plaques rötlich. Wenn sich der Prozess verschlechtert, nehmen die Elemente zu und nehmen immer mehr Platz in Anspruch. Die Haut an diesen Stellen ist trocken, rissig, blutet, das heißt, es gibt eine klare Klinik für Psoriasis.

Die Lieblingspunkte des ersten Hautausschlags bei Psoriasis sind die Kopfhaut, das Gesicht (bei Jugendlichen), die natürlichen Hautfalten (bei Kindern), die Gelenke (Ellbogen, Knie), die Füße und die Fußsohlen. Psoriasis-Plaques befinden sich im Gegensatz zu Ekzemen gewöhnlich an den äußeren Streckflächen des Gelenks.

Das Anfangsstadium der Psoriasis ist gesagt, wenn nicht mehr als 10% der Hautoberfläche betroffen sind. Ein erfahrener Dermatologe erkennt sofort die Symptome der Psoriasis, aber manchmal wird allergische Dermatitis oder rheumatoide Arthritis mit Psoriasis (mit Psoriasisgelenkschaden) verwechselt.

Die ersten Anzeichen einer Plaque-Psoriasis

Bei der Plaque-Sariasis handelt es sich um vulgäre Psoriasis der Haut, sodass die ersten Anzeichen am leichtesten zu bemerken sind. Die Psoriasis beginnt mit dem Auftreten einer kleinen Anzahl kleiner Knoten, die normalerweise in den Gelenken lokalisiert sind. Sie ähneln einem kleinen Abszess, der mit hellem Inhalt gefüllt ist. Die primären Elemente der Psoriasis stören den Patienten nicht und sind kaum wahrnehmbar. Sie können sich selbst übergeben, aber nach einer Weile erscheinen sie in größerer Anzahl und werden auffälliger. Wenn Sie die Papel abkratzen, wird sie sofort mit silbernen Schuppen bedeckt. Im Sommer kann unter dem Einfluss von ultraviolettem Hautausschlag verschwinden. Mit fortschreitender Krankheit nimmt ihre Anzahl zu, deckt sie größere Bereiche ab, und einzelne Elemente verschmelzen zu ausgedehnten Plaques.

Manchmal treten die ersten Anzeichen heftig und reichlich auf. Als Reaktion auf den provozierenden Faktor ist die Haut mit hellrosa-roten Psoriasis-Plaques bedeckt, die starken Juckreiz verursachen. Aber ein solcher Anfang ist nicht gut für Psoriasis.

Die ersten Anzeichen einer Nagelpsoriasis

Die ersten Nagelveränderungen können variiert werden und ähneln einer Pilzinfektion. Es zeigt sich eine Spaltung, Sprödigkeit, Verdickung der Nagelplatte, Dellen oder Rillen sind überall auf dem Nagel zu sehen. Die ersten pathologischen Anzeichen treten am Nagelrand auf, dann bewegen sie sich zur Wurzel. Eines der ersten Symptome einer Psoriasis der Nägel ist eine Veränderung der Farbe des Nagels. Die Nagelplatte kann gelb werden, grau oder weiß werden. Unter dem Nagel können Blutungen auftreten. Alle diese Zeichen können auf allen Nägeln oder nur auf einem stehen.

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis der Fußsohlen und der Handflächen

Bei einigen Patienten ist das einzige klinische Zeichen der Psoriasis die Läsion der Fußsohlen oder der Handflächen in Form von dichten psoriatischen Läsionen, die mit Skalen bedeckt sind. Beim Abkratzen erscheint eine glänzende, glänzende Oberfläche, die bei weiterer Verletzung zu bluten beginnt ("Bloody Dew" -Indrom).

Die ersten Anzeichen von Psoriasis der Kopfhaut

Die Psoriasis der Kopfhaut durch reichliches Peeling ähnelt Seborrhoe. Es kann auseinander fließen, ohne andere Hautbereiche für längere Zeit zu beeinträchtigen. Patienten werden durch den Kauf von speziellen Shampoos wegen Schuppen behandelt. Sie wissen nicht einmal, dass sie Psoriasis auf dem Kopf haben. Nach einiger Zeit wirkt sich die Läsion auf die Ohrenklappen, den Nacken und die Tiefe aus. Und nur in diesem Fall beginnen die Patienten den Alarm auszulösen und gehen zum Arzt.

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis-Arthritis

Bei Psoriasis-Arthritis kann es zu keinem Hautausschlag kommen. Die ersten Anzeichen einer Psoriasis sind Beschwerden über die Verformung der Gelenke, die an Größe zunehmen und schmerzhaft werden. Finger und Zehen schwellen an und ähneln Würstchen. Wenn die Krankheit fortschreitet, ändert sich der Gang. Die Diagnose Psoriasis in dieser Form ist problematisch, viele Patienten werden wegen Arthrose und rheumatoider Arthritis behandelt. Die richtige Diagnose hilft in diesem Fall das Vorhandensein von Psoriasis bei Angehörigen und eine sorgfältige Differentialdiagnose bei Erkrankungen der Gelenke.

Die ersten Anzeichen von Psoriasis bei Frauen

Psoriasis ist für Männer und Frauen gleich. Im Gegensatz zu Männern, deren erste Symptome der Psoriasis normalerweise im Alter zwischen 25 und 30 Jahren auftreten, treten die ersten Anzeichen einer Psoriasis bei Frauen früher auf. Der Auslösemechanismus für die Entwicklung der Krankheit dient häufig als hormonelle Perestroika-Periode. Im Allgemeinen ist die Entwicklung der Psoriasis bei Frauen mit häufigen Änderungen des Hormonspiegels im Laufe des Lebens verbunden. Bei Psoriasis haben Frauen die bedeutendsten und gefährlichsten Perioden:

  • der Menstruationszyklus (insbesondere sein Aussehen);
  • Schwangerschaft
  • Geburt;
  • Stillzeit;
  • Wechseljahre

Wenn die Psoriasis bereits zum Zeitpunkt der Empfängnis stattfindet, kann die Schwangerschaft die Manifestationen der Haut positiv beeinflussen und eine Remissionsperiode auftreten. Aber nach der Geburt vielleicht die Verschärfung aller Prozesse. Laut Statistik treten die ersten Anzeichen einer Psoriasis bei Frauen während der Geburt und in den Wechseljahren auf. In anderen Positionen unterscheiden sich die Symptome und Anzeichen von Psoriasis bei Frauen und Männern nicht. Aber die Psoriasis von Kindern hat ihre eigenen Eigenschaften.

Was tun, wenn Sie die ersten Anzeichen von Psoriasis feststellen?

Wenn die ersten Anzeichen und Symptome der Psoriasis festgestellt werden, muss in jedem Fall dringend ein Dermatologe kontaktiert werden, um unverzüglich mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. Der Arzt verschreibt die Behandlung der Psoriasis aufgrund der Schwere des Verlaufs und der spezifischen Manifestationen der Krankheit. Es ist erwiesen, dass, wenn weniger als 5% der Haut von Psoriasis betroffen sind, alle Symptome beseitigt werden können. Die Behandlung sollte jedoch von einem kompetenten Spezialisten ausgewählt werden.

  • Wenn Sie die ersten Anzeichen von Psoriasis bei sich oder Ihrer Familie gefunden haben, versuchen Sie, sich daran zu erinnern, was die Krankheit verursacht haben könnte, und vermeiden Sie diese Faktoren in der Zukunft.
  • öfter im Freien sein und das Sonnenbaden nicht vergessen;
  • Temperament - nimm eine Dusche, vergiss nicht das Spülen;
  • versuchen Sie, zum Meer zu gehen und mehr zu schwimmen;
  • Pflegen Sie Ihre Haut sorgfältig, schützen Sie sie vor Verletzungen, verwenden Sie Feuchtigkeitscremes;
  • Für Psoriasis des Kopfes Shampoos ohne aggressive Inhaltsstoffe aufnehmen; färbe dein Haar nicht;
  • überarbeiten Sie Ihre Ernährung;
  • Konflikte und Stresssituationen vermeiden; lernen, Ihre Gefühle zu kontrollieren (aber nicht zu unterdrücken), die Fähigkeit, in dramatischen Momenten des Lebens ruhig zu bleiben, wird dazu beitragen, die Remission für lange Zeit aufrechtzuerhalten;
  • Sie können Baldrian, Mutterkraut (konsultieren Sie Ihren Arzt), wenn Sie emotional labil sind.
  • Tragen Sie Baumwollkleidung, vor allem Leinen, das nur aus natürlichen Stoffen sein sollte, keine synthetischen Stoffe.
  • chronische Infektionen unverzüglich behandeln;
  • Gehen Sie vorher ins Bett, organisieren Sie sich eine gute Erholung.

Wenn bei den ersten Anzeichen von Psoriasis oder dubiosen Symptomen eine Möglichkeit besteht, zu einer Konsultation mit deutschen Dermatologen zu gehen:

  • Sie überprüfen die Richtigkeit (oder Ungenauigkeit) der Diagnose:
  • Dank erfahrener Spezialisten können Sie die Symptome der Psoriasis schnell beseitigen (insbesondere wenn dies die ersten Anzeichen einer Erkrankung sind).
  • Sie erhalten kompetente Beratung mit Empfehlungen und detaillierten Anweisungen.
  • Sie kaufen hochwertige Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, um eine mögliche Verschlimmerung zu lindern.
  • In Zukunft können Sie bei Bedarf über Skype, Telefon oder E-Mail mit Ihrem Arzt in Kontakt bleiben.
http://www.wp-german-med.ru/dermatologia/psoriaz-simptomi-i-klassifikacia/kak-nachinaetsya-psoriaz.html

Symptome von Psoriasis

Psoriasis ist eine nichtinfektiöse Erkrankung, bei der die Haut und ihre Anhängsel betroffen sind: Haare, Nagelplatten. Äußere Manifestationen sind Hautausschläge und Abschälen der Haut, aus denen der zweite Name der Pathologie - schuppige Versicolor - stammt. Es ist gekennzeichnet durch abwechselnde Perioden der Verschlimmerung mit Perioden relativer Stabilität oder Remission. Da das Auftreten der Krankheit nicht durch Mikroorganismen verursacht wird, ist sie nicht infektiös und nicht infektiös. Laut medizinischen Statistiken leiden etwa 3-4% der Bevölkerung an dieser Pathologie. Psoriasis kann sich bei Personen jeden Alters manifestieren, bevorzugt jedoch junge Menschen: Bei mehr als 70% der Patienten wird sie vor dem Alter von 18 bis 23 Jahren gefunden.

Warum tritt Psoriasis auf?

Psoriasis ist eine abnormale Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von äußeren Reizen, wodurch in einigen Körperteilen ein schneller Tod der oberen Hautschicht auftritt. Normalerweise beträgt die Dauer des Teilungszyklus und der anschließenden Reifung der Zellen 21 bis 28 Tage, bei Psoriasis ist der Zeitraum auf 3 bis 5 Tage reduziert.
Heutzutage neigen die meisten Experten dazu, Psoriasis als eine multifaktorielle Erkrankung der erblichen Ätiologie zu betrachten.
Es gibt mehrere Theorien über die Entstehung der Krankheit. Dem ersten zufolge gibt es zwei Arten von Entzug:

  • Die erste ist eine Folge der schlechten Leistungsfähigkeit des Immunsystems, wirkt sich auf die Haut aus und wird vererbt und manifestiert sich bereits in jungen Jahren.
  • der zweite macht sich nach 40 Jahren bemerkbar, wirkt auf die Gelenke, Nägel, ist nicht genetisch bedingt und steht nicht im Zusammenhang mit einer Fehlfunktion der Immunabwehr.

Befürworter einer anderen Theorie argumentieren, dass die einzigen Faktoren, die zur Entwicklung der Psoriasis beitragen, Immunitätsstörungen sind, die durch eine Vielzahl von Faktoren hervorgerufen werden:

  • Infektionskrankheiten;
  • schlechte Ernährung;
  • kalte klimatische Bedingungen;
  • Alkoholmissbrauch.

Gemäß dieser Theorie wird schuppiger Zoster systemischen Erkrankungen zugeschrieben und kann sich auf innere Organe, Gelenke und andere Gewebe ausbreiten. Mit der Niederlage der Gelenke entwickelt sich die sogenannte Psoriasis-Arthritis, bei der kleine Gelenke an Händen und Füßen leiden.
Folgende Faktoren begünstigen das Auftreten der Krankheit:

  • trockene dünne Haut;
  • ständiger Kontakt mit reizenden Reagenzien: Haushaltschemikalien, Alkohollösungen, Kosmetika;
  • Übermäßige Hygiene, die zu einer Verletzung der natürlichen Schutzbarriere der Haut führt;
  • Rauchen, Konsum von Drogen oder Alkohol (Beitrag zur Verschlechterung der Blutversorgung und Ernährung der Haut);
  • HIV;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Pilz- und bakterielle Infektionen;
  • Veränderung der Klimaregion;
  • Stress;
  • die Verwendung von würzigen, sauren Produkten, Schokolade;
  • allergische Bedingungen;
  • Verletzungen.

Klassifizierung von Krankheiten

Wie beginnt Psoriasis, wie manifestiert sie sich, wie wirkt sie auf den Organismus aus - all diese Momente werden von einer bestimmten Pathologie bestimmt.
Heute gibt es mehrere Klassifikationen der Krankheit. Eine der häufigsten Ursachen der Psoriasis ist die Aufteilung in zwei Varianten:

Die nicht leere (oder einfache) Form ist eine stabile, chronische Pathologie. Diese Gruppe umfasst auch erythrodermische Psoriasis, deren Hauptsymptom die Niederlage der meisten Haut ist.

Die Pustelvariante umfasst:

  • ringförmige Pusteln;
  • Psoriasis des Friseurs;
  • Psoriasis von Zimbusha;
  • Psoriasis der Handflächen und Fußsohlen.

Eine separate Kategorie sind:

  • Arzneimittel-induzierte Form;
  • seborrheisch wie;
  • Napkins Psoriasis;
  • "Reverse Psoriasis" (entwickelt sich an den Beugeflächen).

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses und den Merkmalen der ersten Symptome der Psoriasis gibt es:

Symptome

Psoriasis ist eine systemische Pathologie, die neben der Ausbreitung auf Haut und Nägel auch die Wirbelsäule, den Bereich der Gelenke, Sehnen, das Immunsystem, das endokrine System und das Nervensystem beeinflussen kann. Häufig kommt es zu Schäden an Leber, Nieren und Schilddrüse.

Die ersten Symptome der Psoriasis sind am häufigsten:

  • allgemeine Schwäche;
  • Gefühl von chronischer Müdigkeit;
  • niedergedrückt oder niedergedrückt.

Aufgrund der komplexen Auswirkungen der Pathologie auf den Körper sprechen Fachleute eher von Psoriasis-Erkrankungen.
Dennoch ist die Hauptklinik mit einer Schädigung bestimmter Hautbereiche verbunden. Eine der ersten Manifestationen ist das Auftreten gerundeter Papeln mit leuchtendem Rot oder Rosa, die mit Psoriasis-Plaques (Schuppen) bedeckt sind. Ihr Merkmal ist eine symmetrische Anordnung auf der Kopfhaut, den Flexionsflächen, dem unteren Rücken und seltener Schleimhautgenitalien. Die Größe der Papeln im Frühstadium beträgt einige Millimeter und kann bis zu 10 cm oder mehr betragen.Die Besonderheit des Hautausschlags wird zur Grundlage für die Einteilung der Krankheit in folgende Typen:

  • Punkt, an dem Elemente kleiner als ein Stecknadelkopf sind;
  • tropfenförmig - Papeln ähneln einer Träne in der Form und entsprechen der Größe eines Linsengranulats;
  • Münzähnliche Plaketten mit abgerundeten Kanten erreichen einen Durchmesser von 5 mm.

Manchmal kann ein Ausschlag bogenförmig sein, in Form von Ringen oder Girlanden, einer geographischen Karte mit unregelmäßigen Kanten.

Die oberste Schicht der Papeln sind leicht entfernbare schuppige Plaques, die durch verhornte Epidermis gebildet werden. Anfangs bilden sich im mittleren Teil der Tafel Schuppen, die sich allmählich an den Rändern ausbreiten. Das leichte, spröde Aussehen ist auf das Vorhandensein von luftgefüllten Lücken in den verhornten Zellen zurückzuführen. Manchmal bildet sich ein rosafarbener Ring um die Elemente, der eine Zone des Plaque-Wachstums und der Entzündung darstellt. Die umgebende Haut bleibt intakt.
Bei der Entfernung eines Überfalls kommt die glänzende, leuchtend rote Farbe, die von Kapillaren mit stark verdünnten Wänden gebildet wird, von oben mit einem sehr dünnen Film zum Vorschein. Kapillaren werden aufgrund der Störung der normalen Struktur der oberen Hautschicht und ihrer deutlichen Ausdünnung festgestellt. Die Veränderung der Hautstruktur ist das Ergebnis einer unvollständigen Reifung der Keratinozytenzellen, was zu einer Unmöglichkeit ihrer normalen Differenzierung führt.

Psoriasis der Kopfhaut

Das Hauptsymptom der Kopfschuppenflechte ist das Auftreten von Psoriasis-Plaques, die merklich über die umgebende Haut aufsteigen. Sie sind reich mit dandyartigen Schuppen bedeckt. Gleichzeitig ist das Haar selbst nicht an dem pathologischen Prozess beteiligt. Mit einem Haaransatz unter den Haaren können sich Ausschläge ausbreiten, um die Haut, den Hals, hinter den Ohren zu glätten. Dieser Prozess ist auf die schnelle Teilung der Keratinozyten im betroffenen Bereich zurückzuführen.

Symptome der Psoriasis der Handflächen und Füße

Diese Flechtenform bewirkt eine deutliche Verdickung des Stratum corneum der Haut in diesen Bereichen. Die Haut wird rau und rissig. Der Grund liegt in der intensiven Teilung der Zellen (die Geschwindigkeit ihrer Wiedergabe ist bis zu achtmal höher als normal) und der Erhaltung der Oberfläche. In einem frühen Stadium bilden sich Pusteln auf der Haut, deren Inhalt anfangs transparent ist, aber allmählich weiß wird. Im Laufe der Zeit bilden sich dunkle Narben. In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit gleichzeitig an den Füßen und Handflächen, manchmal treten jedoch nur in einem Bereich Plaques auf. Wenn wir den Prozess auf den Handrücken ausdehnen, sprechen wir bereits von einer anderen Form der Psoriasis (nicht von Palmar-Plantar).

Symptome der Psoriasis der Nägel

Wie manifestiert sich Nagel-Psoriasis? Diese Art von Krankheit ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Läsionen der Platten:

  • wie ein Fingerhut, in dem der Nagel mit kleinen Vertiefungen bedeckt ist, die an Injektionsspuren mit einer Nadel erinnern;
  • Wie die Onychomykose ähneln die betroffenen Gewebe einem Nagelpilz: Die Nägel verfärben sich, verdicken sich merklich und beginnen zu exfolieren. Durch die Platte kann man eine Psoriasis-Papel erkennen, die von einem rötlichen Rand umgeben ist, der einem Ölteppich ähnelt.

Die Abhängigkeit der Symptome vom Stadium der Erkrankung

Die Erscheinungsformen der Psoriasis variieren je nach Saison und Stadium. Viele Patienten haben einen "Winter" -Typ der Erkrankung, bei dem im späten Herbst oder Winter Exazerbationsphasen auftreten. In der warmen Jahreszeit tritt aufgrund der Intensität von Ultraviolett eine Verbesserung auf. Der "Sommer" -Typ ist eher selten.
Während der Pathologie gibt es drei Phasen:

  1. Progressiv, in dem ständig neue Elemente auftreten, das aktive Wachstum bereits vorhandener Plaques, das Vorhandensein einer rosa Zone um sie herum, starkes Abschälen und Juckreiz werden aufgezeichnet.
  2. Stationär - das Wachstum der Papeln stoppt, neue Hautausschläge bilden sich nicht, kleine Falten sind auf der oberen Hautschicht um die Plaques herum sichtbar.
  3. Regenerierung - Peeling fehlt, Plaques verschwinden, im Zuge der Abschwächung der Krankheit verbleiben an ihrer Stelle Bereiche mit erhöhter Pigmentierung.

Symptome der Psoriasis bei Kindern

Die Symptome der Psoriasis bei Kindern weisen einige Unterschiede auf, insbesondere bei Säuglingen. Die ersten Anzeichen sind nicht typisch. In den Hautfalten erscheint ein abgegrenzter Bereich der Rötung, der von einer Mazeration und einem allmählichen Abblättern des Stratum corneum begleitet wird (beginnt an der Peripherie). Äußerlich ähnelt es Ekzematiden, Windelausschlag oder Candidiasis. Bei jüngeren Kindern treten nach wie vor Hautausschläge in Bereichen auf, die für Psoriasis nicht charakteristisch sind (auf der Haut des Gesichts, der Schleimhaut des Genitals, bei natürlichen Hautfalten).
Sehr oft bildet sich der Ausschlag zuerst am Kopf, unter den Haaren. Cluster sammeln sich hier durch moderate Infiltration an. Eine weitere häufige Lokalisation des Hautausschlags sind Bereiche der Haut, die zu ständiger Reibung der Kleidung oder zu aggressiven Medikamenten neigen.
Die sich am Körper bildenden Papeln gehen allmählich in Plaques mit unregelmäßigen Konturen über. Ihre Größe kann von Linsenkörnern bis zu Kinderhandflächen variieren.
Mit einer Tropfenform sind papulöse Elemente klein. Sie erscheinen plötzlich und bedecken schnell die Bereiche Körper, Gesicht, Hals, Kopfhaut und Streckung der Arme und Beine.
Die Psoriasis bei Kindern verläuft lang und hartnäckig. Einzige Ausnahme ist der tropfenförmige Typ, der sich durch einen leichteren Verlauf mit langen Remissionszeiten auszeichnet. Wie bei Erwachsenen gibt es bei der Entwicklung der Krankheit drei Stadien oder Stadien.

  1. Auf fortschreitenden, kleinen, juckenden Papeln erscheinen sie mit einem roten peripheren Wachstumsrand. Die Besonderheit der Symptome im Säuglingsalter ist ein schwacher Ausdruck von Punktblutungen, terminalem Film und dem Phänomen des Stearin-Spots. Bei Kindern werden die Lymphknoten vergrößert und verdickt, manchmal schmerzhaft (insbesondere bei Erythrodermie und exsudativer Psoriasis).
  2. Während des Übergangs zum stationären Stadium stoppt das periphere Wachstum, das Abflachen des Infiltrats in der Mitte der Plaque und die Verringerung der Desquamation.
  3. Die Regressionsphase ist durch die Resorption von Ausschlagselementen gekennzeichnet. Um sie herum kann man manchmal eine charakteristische Lünette erkennen. Stellen des früheren Hautausschlags verlieren ein Pigment oder sind im Gegenteil hyperpigmentiert. Lymphknoten werden weich und schrumpfen.

An den Handflächen und Fußsohlen des Kindes werden diffuse Läsionen beobachtet. Es gibt auch Risse und Hautinfiltration. Bei gewöhnlichen Dermatoseformen sind die Nägel betroffen: Auf ihnen bilden sich punktförmige Vertiefungen oder Längsnuten. Schwere Psoriasis führt zur Verformung der Nägel.

Pustulöse Psoriasis ist bei Babys eine Seltenheit. Es kann bei mehr Erwachsenen auftreten. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf mit einer deutlichen Verschlechterung des Zustands und einem Temperaturanstieg.

Arthropathische Varietäten im Kindesalter treten nicht auf. In seltenen Fällen weisen kleine Patienten auf Gelenkschmerzen hin.

Video über die Symptome der Psoriasis

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Bei Verdacht auf Psoriasis konsultieren Sie einen Dermatologen.

  • Die Diagnose basiert auf einer externen Untersuchung, der Beurteilung des Zustandes der Nägel, der Haut und der Lokalisation von Läsionen. In der Regel sind keine speziellen Analysen erforderlich.
  • Wenn bei der Diagnose Schwierigkeiten auftreten, wird eine Biopsie durchgeführt. Eine Hautprobe wird aus dem betroffenen Bereich entnommen.
  • Bei Schmerzen in den Gelenken wird die Radiographie empfohlen. Ein Bluttest wird durchgeführt, um andere Arten von Arthritis auszuschließen.
  • Wenn Sie eine tropfenförmige Psoriasis vermuten, wird für die Mikroflora die Aussaat des Pharynx zur Differenzierung bei akuter Pharyngitis vorgeschrieben.
  • Der Kaliumhydroxid-Test eliminiert das Vorhandensein einer Pilzinfektion.

Psoriasis-Behandlungsmethoden

Die Methode zur Behandlung der Psoriasis wird durch die Form der Krankheit, die Symptome und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmt.
Zunächst wird eine lokale Behandlung mit Auswirkungen auf die betroffenen Bereiche durchgeführt. Dies vermeidet das Auftreten einer nachteiligen Reaktion.
Es gibt eine Technik, nach der den Patienten weiche Medikamente verschrieben werden. Ohne Wirkung werden sie durch stärkere ersetzt. Trotz der Wirksamkeit der ausgewählten Mittel wird es periodisch geändert, um Sucht zu vermeiden.
Gute Ergebnisse werden durch die Einnahme von systemischen Medikamenten erzielt. Ihr Zweck ist bei schweren und mittelschweren Formen der Pathologie ratsam. Der Nachteil dieser Behandlung ist die hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen.
Die Hauptgruppen der verwendeten Drogen:

  • Retinoide (Chigason, Neotigazon) - beseitigen die Verletzung der Reifung der Oberflächenschicht der Haut.
  • Immunsuppressiva (Cyclosporin A) - reduzieren die Aktivität des Immunschutzes und die Aktivität von T-Lymphozyten, die eine intensive Teilung der Hautzellen hervorrufen.
  • Zytostatika - Arzneimittel zur Behandlung maligner Tumore (Methotrexat) - stoppen die Vermehrung atypischer Epidermiszellen und deren Wachstum.

Physiotherapeutische Methoden werden auch verwendet:

http://1psoriaz.ru/psoriaz-simptomy/
Weitere Artikel Über Allergene