Behandlungsmethoden für Bettmilbenstiche, wie Insekten loszuwerden sind

Bisse von Bettmilben erscheinen auf der Haut in Form von kleinen, aber sehr juckenden Stellen. Viele Leute beklagen sich über ein solches Phänomen, auch ohne zu ahnen, dass der Parasit nicht mit menschlichem Blut oder menschlichen Zellen ernährt wird, sondern eine allergische Reaktion, die als Reaktion auf die Faeces von Organismen auftritt, und genauer auf die darin enthaltenen Proteine.

Die Bettmilbe ist ein mikroskopischer Parasit, der für das bloße Auge nicht sichtbar ist, sich aber von den abgestorbenen Körperzellen ernährt, die bereits von ihm getrennt sind und sich hauptsächlich auf der Matratze und den Kissen befinden.

Solche Milben leben in Staub, und die für ihren Lebensraum günstigste Umgebung sind Betten und andere Polstermöbel. Ihre Ernährung besteht ausschließlich aus toten Körperzellen, und die Tatsache, dass die Zecke beißt, ist ein Mythos.

Wenn bestimmte Anzeichen auf der Haut auftreten, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um sicherzustellen, dass die Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen einzelner Parasiten im Haus richtig interpretiert wird. Die Bisse von Hausstaubmilben können mit dem Angriff von Bettwanzen verwechselt werden. In diesem Fall treten typische Anzeichen von Parasiten auf dem Körper auf.

Sind Bettmilben gefährlich?

Die Auswirkungen eines Verbleibs in einer Matratze oder einem Zeckenkissen sind keine Bisse an sich, sondern werden nur als allergische Reaktion auf mikroskopisch kleine Proteine ​​betrachtet. Diese Parasiten wurzeln besonders gut an warmen und feuchten Orten, wo immer Zugang zu den toten Zellen des menschlichen Körpers besteht. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Menschen das Vorhandensein von Allergien nicht kennen, wird diese als ein Zeckenbiss wahrgenommen, und die Behandlung richtet sich nicht nach der Ursache, daher hat sie keinen positiven Erfolg. Für die "Gebissenen" stellt dieses Phänomen keine Gefahr dar, die Reaktion auf Zecken wird leicht durch orale Medikation und topische Anwendung auf der Haut eliminiert.

Hinweis! Ein guter Ausweg ist, die Sofa-Milben im Bett loszuwerden. Machen Sie es angesichts der Vitalität und Anpassungsfähigkeit der Parasiten ziemlich schwierig.

Symptome der sogenannten „Bisse“ von Bettmilben treten nur bei Allergikern auf, und Personen, die nicht zu Allergien neigen, sind mit diesem Phänomen nicht vertraut. Angesichts der Tatsache, dass nur ein Parasit etwa 25 Mal am Tag geleert wird, kann die unerwünschte Wirkung von Fäkalien auf den menschlichen Körper für lange Zeit stabil sein.

Symptome einer Hausstaubmilbenallergie

Was sind die "Bissen" (Allergien) Bettmilben:

  • rote Flecken auf der Haut;
  • häufiges Niesen;
  • Heiserkeit;
  • Augenrötung und Zerreißen;
  • Schnupfen, Halsschmerzen.

Allergien gegen Staub, dh die gleichen Bettmilben, können jederzeit auftreten. Eine Person wird durch reichlichen Schleimausfluss aus der Nase, Reißen, Niesen und Rötung des Gesichts gestört. Obligatorische Symptome sind auch allgemeines Unwohlsein, Behinderung, apathische Stimmung. Bei Allergien treten in den seltenen Fällen rote und schmerzhafte Beulen auf der Haut auf, die den wahren Bissen von Bettwanzen sehr ähnlich sind.

Wenn es mehrere Anzeichen einer unerwünschten Reaktion auf den Parasiten gibt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um einen Allergietest und eine Reihe anderer Studien durchzuführen. Der Fachmann kann nach dem Studium der Analysen Rückschlüsse ziehen. Es ist schwer zu verstehen, wie der Biss einzelner Insekten ohne Spezialwissen aussieht. Ohne Hilfe eines Facharztes ist dies in einer solchen Situation nicht möglich.

Die Symptome einer Staubwanzen-Allergie sind den Symptomen anderer Arten von Allergien sehr ähnlich.

Wie der Parasit loszuwerden

Nährstoffe für Zecken sind Anhäufungen von Hautschuppen und Schuppen. Dies ist eine parasitenfreundliche Umgebung, in der sich Bakterien und Pilze befinden. Für eine Woche auf einem Bett bleibt nur von einer Person mehr als ein halbes Pfund abgestorbener Hautpartikel übrig. Dass es den Parasiten fressen wird. Während sich die Haut abschält, lebt die Bettmilbe, deshalb ist es nicht einfach, sie loszuwerden.

Um den durch Allergien gegen den Parasiten verursachten symptomatischen Komplex zu beseitigen, wird der Arzt örtliche Anti-Parasiten-Medikamente verschreiben. Die tägliche Nassreinigung des Zimmers, der Wechsel der Bettwäsche alle 2-3 Tage und die Einhaltung der persönlichen Hygienevorschriften beschleunigen die Erholung und das Wohlbefinden. In schweren Fällen, in denen antiallergische und antiparasitäre Medikamente nicht helfen, müssen Sie radikale Maßnahmen ergreifen, nämlich die Beseitigung der Parasiten selbst.

Es ist wichtig! Es ist fast unmöglich, die Bettzecken zu Hause vollständig zu entfernen, sie können jedoch regelmäßig beseitigt werden und verhindern eine Wiederansammlung in bevorzugten Objekten für die Wohnung.

Es ist unwahrscheinlich, dass Staubmilben vollständig entfernt werden können, aber durch regelmäßige Reinigung kann deren Anzahl erheblich reduziert werden.

Methoden und Mittel zum Entfernen von Zecken

Bewährte Mittel zur Vernichtung von Hausstaubmilben:

  • "Milbol" - Spray zum Besprühen der Möbeloberflächen, enthält als Bestandteil des Stoffes der Pflanze Neem.
  • Sipaz Super, ein bewährtes Mittel gegen Bettmilben, hat viele positive Rückmeldungen von Spezialisten und Allergikern erhalten, die seit langem versucht haben, Parasiten mit anderen Medikamenten loszuwerden.
  • „Allergoff“ ist ein Spray, das beim Waschen von Bettwäsche mit Reinigungsmittel gemischt werden muss.
  • "Tsifoks" - insektoakaritsidny Mittel, wird in Form von Pulver für die Vorbereitung der Lösung ausgegeben. Wird zur Bearbeitung von Möbeln verwendet. Gültig für eine halbe Stunde nach Verdünnung. Es ist effektiv bei doppelter Bearbeitung mit Intervallen pro Stunde.

Hinweis! Vor der Verwendung potenziell gefährlicher Chemikalien können Sie einige Volksheilmittel ausprobieren, die seit Jahrzehnten gute Ergebnisse zeigen.

Bewährte Rezepte zum Entfernen von Hausstaubmilben:

Dank ihres speziellen Geruchs hilft Rainfarn, Bettwanzen und Zecken loszuwerden.

  • Rainfarn und Wermut. Kräuter haben einen eigenartigen Geruch und Geschmack, die inländische Parasiten nicht vertragen. Um Zecken zu bekämpfen, muss das Gras in verschiedenen Ecken des Raumes abgebaut werden. Der Nachteil dieser Methode ist die Sucht nach Parasiten, die geruchlos werden. Bald werden sie wieder zurückkehren, jedoch mit einer ausgeprägten Immunität, und müssen radikale Maßnahmen ergreifen.
  • Essig Die Lösung weist Insekten, Bettwanzen und Milben ab. Um die Parasiten mit Essig zu entfernen, müssen Sie sie mit Möbeln und Bettwaren behandeln. Die Wirksamkeit dieser Methode hängt weitgehend von der Konzentration der Lösung ab. Eine solche Maßnahme eignet sich besser zur Prophylaxe als zur Entfernung des Parasiten. Die Vorteile sind Verfügbarkeit und niedrige Kosten, die Nachteile sind arbeitsintensiv, schlechte Bewitterung, kurze Maßnahmen.
  • Kamille Dieses Kraut scheint ein sinnloses Mittel gegen solche Parasiten zu sein, es enthält jedoch natürliche Insektizide, die helfen, Zecken loszuwerden. Um diese zu isolieren, muss das Gras getrocknet und in den bevorzugten Lebensräumen der Parasiten ausgebreitet werden.

Verhinderung des Aussehens

Universelle Mittel zur Zerstörung von Parasiten gibt es nicht. In jedem Haus gibt es andere Risikofaktoren, die zu ihrer Ansammlung und den negativen Auswirkungen auf den Körper der Bewohner beitragen. Dennoch gibt es allgemeine Empfehlungen, die die Ansammlung von Staubmilben in Bettobjekten und Möbeln verhindern sollen.

Zur Vorbeugung empfehlen Experten Folgendes:

  • Flickenteppiche loswerden, durch selbstgewebte oder geflochtene Wege ersetzen;
  • Möbel aus dem Haus entfernen;
  • den Raum lüften und jeden Tag nass reinigen;
  • wöchentlich mit einem Dampfreiniger reinigen;
  • im Winter regelmäßig Frostmatratzen und -kissen mitbringen;
  • Federkissen gegen Cent ersetzen;
  • Waschen Sie die Möbel mit Salzlake.

Radikale Maßnahmen zur Beseitigung von Parasiten sollten im Falle ihrer großen Bevölkerung und im Falle einer unbefriedigenden Auswertung von Analysen durch den Sanitätsdienst ergriffen werden. Um Zecken zu beseitigen, werden häufiger anti-allergische caricide Zubereitungen verwendet. Solche Gelder sind für die Bewohner des Hauses nicht gefährlich, für Parasiten jedoch katastrophal.

Pfahlteppiche und Polstermöbel erfordern eine regelmäßige Wartung, da hier häufig Staubwanzen infundiert werden

Antiallergika

Um die Auswirkungen der Reaktion auf Hausstaubmilben auszuschließen, werden folgende Medikamente angezeigt:

  • Diazolin Es hat eine schwache sedierende Wirkung. Nebenwirkungen - Schwindel, Übelkeit, Migräne, Harnverhalt.
  • Suprastin Nicht süchtig, wirkt schnell. Nebenwirkungen - Schläfrigkeit.
  • Tavegil Wirkt langsam, hemmt aber nicht die Aktivität des zentralen Nervensystems. Nebenwirkungen - Verschlimmerung der Pathologien des Gastrointestinaltrakts, Erkrankungen des hepatobiliären Systems.

Zecken leben in Betten, Polstermöbeln, Teppichen und wie die Praxis zeigt, sind sie in jedem Zuhause. Die beste Maßnahme, um die Folgen ihres Einflusses auf den Körper zu verhindern, ist eine regelmäßige Reinigung der Räume mit sorgfältiger Verarbeitung aller Möbel.

http://zaotravlenie.ru/ukusy/ukusy-postelnyx-kleshhej.html

Staubige Bettmilben - wie sie aussehen und wie man sie loswerden kann?

Staub oder Bettmilben sind Hausparasiten, die zur Arthropodenfamilie gehören. Ihr Lebensraum ist Staub und die Nahrungsquelle sind abgestorbene Hautzellen. Bettmilben sind unprätentiös und können unter fast allen Bedingungen überleben. Die günstigste Umgebung für ihr Leben ist warm und feucht, die Temperatur liegt bei etwa 21 Grad, das heißt, die in Wohnräumen installierte, eine Fülle von Nahrungsmitteln (Epithel). Dies erklärt ihre weite Verbreitung.

Solche Parasiten können Allergien auslösen, und ihre längere Exposition gegenüber Menschen kann zur Entwicklung von Sinusitis und sogar zu Asthma führen. Darüber hinaus provoziert eine Krätze-Milbe eine Krankheit wie Krätze, die bei regelmäßigem Kontakt mit den Produkten ihrer vitalen Aktivität auftritt.

Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie eine Zecke zu Hause aussieht und wie Sie sie beseitigen können.

Vielleicht verwechseln Sie Hausstaubmilben mit Bettwanzen und Hautflecken mit Wanzenstichen.

Hauptarten von Zecken

Hausmilben sind eine separate biologische Gruppe von Parasiten, die in einer Wohnumgebung leben. Sie verderben nicht nur Lebensmittel, Kleidung und Möbel, sondern wirken sich auch auf die Gesundheit von Mensch und Tier aus.

In einer Wohnumgebung können folgende Arten von Ticks auftreten und sich multiplizieren:

  • Haarige Hausmilbe. Dieser Schädling lebt in Mehl, Getreide, Pflanzen- und Tierrückständen und sogar in Käse und Tabak. Solche Milben entwickeln sich aktiv bei einer Temperatur von 23-25 ​​° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80-90%. Sie können Dermatitis beim Menschen verursachen;
  • Juckreizmilbe (Juckreiz) Es entwickelt und parasitiert nur bei einer Person mit hoher Luftfeuchtigkeit und Hitze. Es ist der Erreger von Krätze;
  • Rattenmilbe Die Angriffe des Parasiten betreffen hauptsächlich Ratten, können jedoch in Abwesenheit eines natürlichen Wirts andere Säugetiere sowie den Menschen angreifen. Eine Ratten-Zecke verursacht eine schwer zu behandelnde Krankheit - die durch Ratten-Zecken übertragene Dermatitis. Dieser Parasit ist in ländlichen Gebieten verbreitet und stellt eine Gefahr für seine Bewohner dar;
  • Hühnermilbe Diese Art von Parasiten ist weltweit verbreitet. Lebt meistens in den Nestern und Würfen von Vögeln, Rissen von Holzoberflächen. Es kann auf der Oberfläche der menschlichen Haut parasitieren und Hautausschläge und Irritationen verursachen.
  • Vogel ticken Diese Zecke parasitiert Wild- und Hausvögel, dh sie lebt in unmittelbarer Nähe eines Menschen und kann ihn angreifen.

Hausmilben sind nicht nur beißt gefährlich, sondern auch die Auswirkungen ihrer eigenen Fäkalien auf den Zustand von Menschen und Haustieren.

Wie eine Hausstaubmilbe aussieht - Foto unter dem Mikroskop

Staubmilben sind mit bloßem Auge nicht sichtbar, da ihre Länge nur 0,5 mm beträgt. Die Untersuchung der Struktur seines Körpers ist nur mit einem Mikroskop möglich.

In einem Gramm Hausstaub können hunderte bis tausende Parasiten enthalten sein. Es ist bekannt, dass ihre Anzahl von August bis Oktober, insbesondere nach Beginn der Heizperiode, stark zunimmt.

Die Zecke dieser Art hat wie alle Spinnentiere einen abgeflachten Körper, der aus getrennten Segmenten besteht, die miteinander verbunden sind. Die Leinmilbe reist mit acht Beinen. Auf jedem Glied befinden sich Sauger, dank denen der schädliche Mikroorganismus fest an den Oberflächen haftet. Mit Hilfe von zwei Kieferpaaren fängt der Parasit Nahrung ein und zermahlt sie und durchbohrt auch die Haut des Wirts, wie manche irrtümlicherweise glauben.

Der Körper der Hausstaubmilben ist mit einer Art wasserabweisender Schicht bedeckt. Wenn wir den Parasiten mit einem Mikroskop betrachten, können wir zu dem Schluss kommen, dass er wie eine gewöhnliche kleine Spinne aussieht. Es sind etwa 150 Hausstaubmilbenarten bekannt.

Wo beginnen und leben Hausstaubmilben?

Staubmilben konzentrieren sich meistens in einer staubigen Umgebung an schwer zugänglichen Orten sowie in Einstreu. Sie können gefunden werden:

  • In einem Kissen, gefüllt mit natürlichen Vogelfedern;
  • In der Matratze, besonders wenn sie alt ist und lange nicht gereinigt wurde. Es wird behauptet, dass solche Matratzen zu 10% aus Zecken bestehen;
  • In einer Decke, die mit Baumwolle gefüllt ist;
  • In dem Teppich aus natürlichen Materialien, deren Haufen auch von Parasiten verzehrt werden kann;
  • In der Bettwäsche;
  • In Möbelbezügen;
  • In den Vorhängen und Vorhängen;
  • In Bücherregalen staubt das selten;
  • In der Tasche in einem Staubsauger;
  • In Stofftieren aus natürlichen Materialien;
  • In alten, alten Klamotten;
  • In Wollplaids.

Laut Statistik ist im Bett die größte Anzahl von Parasiten: Hier können Sie bis zu 2 Millionen Personen finden.

Die Abfallprodukte von Sofa-Milben, die allergische Reaktionen hervorrufen, gelangen in die Luft, setzen sich langsam an die Oberfläche und sammeln sich allmählich an. Allergene fallen nicht nur auf Möbel und Gegenstände, sondern auch auf die menschliche Haut und sogar in die Atemwege.

Wie beißen die Bettmilben? Beißen sie?

Viele sind besorgt über die Frage, ob die Matratze Milben beißt und dementsprechend, wie ein Biss aussieht. Der Parasit dieses Typs beißt nicht und verbreitet die Infektion nicht. Dies liegt daran, dass die Schädlinge zu klein sind und nicht durch die Haut eines Menschen beißen können.

Die Kissen-Zecke schadet durch die Produkte ihrer vitalen Aktivität unterschiedlich. Dazu gehören:

  1. Nach der Häutung bleibt die Nagelhaut zurück;
  2. Geheimnisse, die Parasiten produzieren;
  3. Fäkalien, die Proteine ​​enthalten, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Diejenigen, die zu Allergien neigen, sollten besonders vorsichtig sein, da der Parasit äußerst unangenehme Symptome verursacht, die sich zu einer schweren Krankheit entwickeln können. Bei der Erkennung von Warnzeichen lohnt es sich daher, einen Allergologen oder einen Immunologen zu kontaktieren, um nach Verdacht auf Zeckenallergien zu suchen.

Der Hautausschlag, der als Reaktion auf die Kleidermilbe auf der Haut auftritt, wird zum Teil mit Wanzenstichen verwechselt. Im Gegensatz zu Zecken hinterlassen Bettwanzen einen ganz bestimmten Biss: Sie sind zahlreich und gruppiert. Sie sehen aus wie große Schwellungen mit einem ausgeprägten roten Siegel in der Mitte.

Was verursacht Milben im Bett?

Warum ist das Bett am häufigsten Angriffen von Hausstaubmilben ausgesetzt? Wie dringen sie hier ein?

Tatsache ist, dass es in jedem Haus trotz der sorgfältigen Aufrechterhaltung der Sauberkeit eine kleine Population dieser Parasiten gibt. Durch häufiges Reinigen, Waschen und Reinigen der Wäsche, Ersetzen des Füllstoffs in den Federkissen durch einen moderneren wird die Anzahl der Zecken im zulässigen Bereich gehalten: Sie reichen nicht aus, um eine Allergiequelle zu werden.

Wenn die Nassreinigung der Räumlichkeiten und der Bettwäschewechsel selten durchgeführt werden, reichert sich eine große Menge an abgestorbenen Hautpartikeln, die für Kleidermilben verwendet werden, in der Staubschicht und auf dem Stoff der Bettwäsche an. Dadurch werden günstige Bedingungen für deren Ernährung, Entwicklung und Fortpflanzung geschaffen.

Besonders aufmerksam ist es: In Mietwohnungen und Zimmern in Billighotels, in denen sich die Gäste oft abwechseln, werden häufig Milben beobachtet.

Mittel und Wege, um Bettmilben loszuwerden

Keine der vorhandenen Methoden garantiert nicht die vollständige Beseitigung der Population von Federmilben, aber durch die Durchführung der erforderlichen Maßnahmen ist es durchaus möglich, ihre Anzahl auf ein sicheres Maß zu reduzieren. Unter diesen Bedingungen können Sie sicher sein, dass die Parasiten keine Allergien verursachen.

Wie kann man Bettstaubmilben loswerden? Es gibt verschiedene Arten von Mitteln, mit denen Sie ihren Lebensunterhalt überwachen können.

Chemikalien, Drogen und Suspensionen, deren Zusammensetzung die Ausrottung von Zecken ermöglicht. Gleichzeitig sind sie für den Menschen völlig ungefährlich, zum Beispiel:

  • Allergoff-Spray, das nicht nur schädliche Wirkungen auf Schädlinge hat, sondern auch Allergen enthaltende Abfallprodukte neutralisiert;
  • Easy Air ist ein organisches Sprayprodukt. Geeignet für die Bearbeitung verschiedener Oberflächen. Hilft bei der Beseitigung von Allergiesymptomen, die durch die Aktivität von Parasiten ausgelöst werden;
  • Milbiol Aerosol ist ein Bettmittel gegen Matratzen und textile Oberflächen. Die Wirkstoffe der Droge wirken direkt auf Zecken, beeinträchtigen die Fähigkeit ihrer Nahrung und stoppen ihre Entwicklung und ihr Wachstum;
  • Dani Earth - Spray vom japanischen Hersteller. Geeignet zum Reinigen von Polstermöbeln, Spielzeug, Kissen. Es hat eine nicht klebrige Textur, wodurch es schnell trocknet;
  • Zyfox. Die Vorbereitung für die Behandlung von Räumlichkeiten ist hochkonzentriert und toxisch. Daher sollte sie nur in verdünnter Form und nur in persönlichen Schutzausrüstungen verwendet werden.
  • All-Rug. Dies ist ein Shampoo zum Reinigen von Teppichen und zum Waschen des Bodens, wodurch die Entwicklung von Hausparasiten verhindert wird.

Es ist möglich, ein Mittel für die Bearbeitung von Orten, an denen sich viel Staub ansammelt, und andere Dinge selbständig vorzubereiten. Dazu müssen Sie eine Kochsalzlösung zubereiten, wobei Sie solche Proportionen beachten müssen: einen Liter Wasser pro 200 g. Salz Diese Zusammensetzung hilft beim Kampf mit Haushaltszangen.

Wenn sich im Haus Zecken befinden, ist es neben der Behandlung der Räume mit Chemikalien wichtig, regelmäßig zu lüften und eine Nassreinigung durchzuführen. Bei Allergien in der Familie ist es ratsam, einen Staubsauger mit Aquafilter zu kaufen: Ein gewöhnlicher Staubsauger neutralisiert nicht nur Allergene nicht nur, sondern fördert auch das Besprühen von Zeckenpartikeln und deren Exkremente. Haushaltsdampfer kann Staubmilben zerstören und sie mit heißem Dampf beeinflussen. Nehmen Sie es sich zur Gewohnheit an, wenn Sie die Bettwäsche wechseln, um die Matratze, die Decke und das Kissen auf beiden Seiten zu dämpfen, um das Auftreten von Parasiten zu verhindern. Wäsche nach diesem Vorgang muss gründlich getrocknet werden.

Allergische Reaktion auf Bettstaubmilben

Hausstaubmilben - die Quelle der stärksten allergischen Reaktionen. Sie beeinflussen die Schleimhaut der Atemwege und verursachen:

  1. Konjunktivitis, Rhinitis, allergische Dermatitis;
  2. Atemwegsallergien;
  3. Rhinokonjunktivitis;
  4. Angioödem;
  5. Bronchialasthma

In der Medizin wird eine solche Reaktion auf Hausparasiten als durch Zecken übertragene Sensibilisierung bezeichnet.

Bei Auftreten von Allergien, die durch Bettmilben hervorgerufen werden, deuten Anzeichen wie häufiges Niesen, das Auftreten von Keuchen in der Brust, Erstickungshusten, Tränen, Rötung der Augen an.

Diese Krankheit wird basierend auf Datenerfassung, Blutuntersuchungen und mikrobiologischen Tests diagnostiziert.

Behandeln Sie Allergien gegen Hausstaubmilben, indem Sie den Kontakt des Patienten mit Allergenen, die Verwendung von Medikamenten und die Desensibilisierung einschränken. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Wahrnehmung von Allergenen durch den Körper zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird der Person ein Allergenextrakt verabreicht, wodurch die Dosierung und die Konzentration schrittweise erhöht werden. Mit Hilfe der Desensibilisierung reagiert der allergische Organismus nicht so stark auf die Reizquelle.

Prävention: Was ist zu tun, um das Auftreten von Milben zu verhindern?

Die Vernichtung von Bettmilben ist eine radikale Maßnahme. Um nicht darauf zurückzugreifen, können Sie sich bemühen und regelmäßig einige Aktivitäten produzieren. Sie werden dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit einer unkontrollierten Reproduktion zu vermeiden.

Zunächst müssen alle Teppiche mit Naturhaar entfernt und Kissen und Decken durch Federn und Daunen durch synthetische ersetzt werden. Wolldecken sind auch besser zu entfernen.

Sie müssen auch alle Stofftiere loswerden oder regelmäßig staubsaugen und dämpfen.

Die Bettwäsche sollte so oft wie möglich gewechselt werden, idealerweise einmal pro Woche. Nach dem Waschen müssen alle Betten gründlich an der frischen Luft getrocknet werden. Im Winter ist es sinnvoll, sie bei Minustemperaturen draußen einzufrieren.

Polstermöbel mit Stoffbespannung sollten regelmäßig gereinigt oder gewaschen werden.

Der Boden, die Möbeloberflächen und die Fußleisten sollten regelmäßig mit Kochsalzlösung behandelt werden, deren Rezept oben angegeben wurde.

Darauf stehende Regale, Bücher, Accessoires und Zubehör sollten alle paar Tage mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Sie können versuchen, ein trockenes Mikroklima in Innenräumen aufrechtzuerhalten, da sich Staubmilben nur bei hoher Luftfeuchtigkeit wohl fühlen. Zu diesem Zweck werden Lufttrockner verwendet.

Achten Sie auch auf die Temperatur in den Räumen: Es ist wünschenswert, dass es nicht zu hoch ist und 22 Grad nicht überschreitet.

Die Reaktion auf die Ausscheidung von Hausstaubmilben ist individuell, daher kann man auch ohne Allergiesymptome nicht mit Sicherheit sagen, dass sich keine Parasiten im Raum befinden. Um einen Bevölkerungszuwachs zu verhindern, sollte man die Regeln für das Reinigen des Zimmers und das Waschen von Kleidung und Bettwäsche nicht vernachlässigen. Beim ersten Anzeichen einer Allergie sollte ein Facharzt konsultiert werden.

http://taraklop.ru/kleshchi/pylevye-postelnye-kleshhi/

Wie sehen die Zeckenstiche bei einer Person aus: Fotos und Methoden zur Behandlung von Blutsaugerbissen

Wanzen können oft zu Hause gesehen werden. Parasiten ernähren sich von Blut. Ein Biss an sich kann für einen Menschen gefährlich sein, da beim Durchstechen der Haut spezielle Substanzen freigesetzt werden, die zu einer schweren allergischen Reaktion und anderen Störungen führen können.

Finden Sie heraus, was den Fehler im Haus verursacht hat und wie Sie diesen beseitigen können. Es ist wichtig zu wissen, wie Sie Ihren Zustand lindern können, wenn eine Zecke beißt, als die Wunde zu schmieren. Studieren Sie das folgende Material und folgen Sie den beschriebenen nützlichen Tipps.

Die Ursachen von Bettmilben im Haus

Parasiten mögen kein Sonnenlicht, leben in dunklen Ecken, wo es keine gute Belüftung gibt. Bevorzugte Lebensräume von Parasiten: Kopfteile, Matratzen, Haushaltsgeräte, Stofftiere, Möbel. Blutsauger jagen nachts (am aktivsten von 3 bis 5 Uhr morgens). Es ist nicht schwer, Bettwanzen zu ahnen, große Schädlingskolonien verursachen erhebliche Schäden an einer Person, zum Beispiel, um sich am Blut von Frauen und jungen Kindern zu erfreuen.

Wie gelangen Schädlinge in Ihr Zuhause? Es gibt mehrere Hauptwege:

  • von Nachbarn. In den meisten Fällen suchen Zecken nach einer neuen Nahrungsquelle, wenn sie an der alten Stelle vergiftet sind oder ungünstige Existenzbedingungen aufgetaucht sind;
  • auf verschiedene Dinge transportiert. In alten Sofas wimmelt es oft von Käfern, an dem neuen Ort trinkt das Blut der Besitzer gerne. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person in einem von Parasiten befallenen Hotel die Nacht verbringt. Manche Personen befestigen sich an einem Rucksack, andere Dinge wandern zu Ihnen nach Hause.
  • Parasiten leben sogar in Haushaltsgeräten. Wenn das Lager den Sicherheitsvorschriften nicht entspricht, können verschiedene Schädlinge mit neuen oder gebrauchten Geräten in Ihr Haus gelangen.
  • Wanzen klammern sich an Hosen, Jacken in der Natur. Parasiten können auch zu einem Haustier gebracht werden, das oft die Straße entlang geht (es ist einfacher für eine Zecke, sich auf einer Wolle festzusetzen und Fuß zu fassen).

Es gibt viele Möglichkeiten, flache Bugs zu infizieren. Befolgen Sie daher die am Ende des Materials beschriebenen präventiven Empfehlungen. Befreien Sie sich rechtzeitig von einer kleinen Menge an Zecken, denn das Überwinden einer großen Kolonie von Blutsaugern ist problematisch.

Erfahren Sie mehr über die Eigenschaften des Lebens und die Inkubationszeit von Läusen und Nissen beim Menschen sowie die Behandlung von Parasiten.

Lesen Sie mehr über Phalaenopsis-Orchideenschädlinge und wie Sie sie bekämpfen können.

Wie man sieht und wie man Bisse erkennt

Während des Bisses injiziert der Parasit ein Anästhetikum, das 20 Minuten später erfolgt. In dieser Zeit kann sich die Zecke an einen abgelegenen Ort zurückziehen. Die Larven besitzen diese Fähigkeit nicht, aber aufgrund der geringen Größe der Schädlinge ist es problematisch, den Blutsauger während des Bisses zu fühlen. Wenn die Wunden nicht zerkratzt sind, schmieren Sie nach einigen Stunden nichts, sie verdunkeln sich, und an ihrer Stelle bildet sich ein geronnenes Blut.

Wenn die Wohnung stark infiziert ist, werden die Bisse in größeren Mengen erneut auftreten. Im Laufe der Zeit kann die Reaktion des Körpers viel stärker sein. Oft wählen Blutsauger als Opfer von Frauen und Kindern diejenigen, die ohne Schlafanzug schlafen. Parasiten beißen die Haut (Hals, Arme, Beine, Bisse auf dem Rücken derer, die in Unterwäsche schlafen). Wanzen beißen mehrmals, aus einer Wunde können sie nicht genug bekommen. Die Bisse selbst sehen aus wie rote Flecken.

Solche Punkte können leicht mit den Bissen anderer Insekten verwechselt werden. Experten weisen auf einige Besonderheiten hin, die den Verdacht auf Bettmilben im Haus vermuten lassen:

  • Von Insekten, Moskitos, Mücken, Flöhen und anderen Insekten unterscheiden sich die Spuren von Insekten in großer Zahl, das Vorhandensein von roten Flecken, das Auftreten von Problemen in offenen Körperbereichen, die sich nicht unter der Decke befanden. Bettparasitenbisse sind auch durch Schmerzen, ausgeprägte Rottöne gekennzeichnet.
  • Im Vergleich zu Zeckenstichen sind Wunden von Bettwanzen kleiner und heller. Zecken sind meistens während des Essens zu sehen, der Kopf bleibt in der Wunde, der Käfer kann nicht entweichen, bevor er gefangen wird;
  • Die Wanze beißt stark, juckt jedoch nicht so sehr, als wenn sie sich mit Insekten (Wespen, Bienen) ausdrückt.

Wie sieht ein Zeckenbiss aus? Die Unterscheidung von Parasitenbissen von verschiedenen Infektionen und Hautausschlägen ist tatsächlich auf das Vorhandensein einer roten Beule zurückzuführen, einem kleinen Loch, durch das der Parasit gefüttert wurde. Berücksichtigen Sie auch den Zeitpunkt des Auftretens roter Flecken.

Was sind die gefährlichen Bisse von Blutsaugern für eine Person?

Trotz der Tatsache, dass viele Viren in der Einstreu gefunden wurden, Erreger gefährlicher Krankheiten, aber Wissenschaftler konnten nicht nachweisen, dass Schädlinge Menschen mit verschiedenen Erkrankungen infizieren können. Anscheinend hat die Natur für die ständige Versorgung der Blutsauger gesorgt, denn wenn der Besitzer stirbt, hat der Käfer nichts zu essen.

Die Bisse von Blutsaugern sind nicht so harmlos:

  • Oft gibt es schwere allergische Reaktionen, Juckreiz, Hautausschlag. Sensible Menschen entwickeln ein Angioödem, das lebensbedrohlich ist (droht zu ersticken). Allergische Reaktionen wurden in unterschiedlichem Ausmaß bei 80% aller Bewohner der Erde auf die Bisse dieser Insekten gefunden;
  • stark juckende Wunden, viele werden gekämmt, was den Weg für verschiedene Infektionen öffnet, was zu Eiter führt;
  • Eisenmangelanämie ist extrem selten und manifestiert sich in Anwesenheit einer großen Anzahl von Schädlingen im Haus. Ein solches Problem ist auch typisch für kleine Kinder.
  • Viele Menschen verlieren ihren normalen Schlaf, geistige Ruhe. Niemand wird sich freuen zu wissen, dass sich jede kleine Blutsauger von Ihrem Blut ernährt.

Effektive Behandlungen

Für viele Menschen bleiben die Bisse unbemerkt, nach ein paar Tagen heilen sie unabhängig voneinander. In einigen Fällen ist eine Notfallversorgung erforderlich. Erste Schritte im Falle einer unspezifischen Reaktion auf Zeckenbisse:

  • Waschen Sie den Biss gründlich mit Seife oder Soda (nehmen Sie einen Esslöffel mit einem Glas Wasser) und spülen Sie ihn dann unter fließendem Wasser aus.
  • Beißstelle desinfizieren. Für diese Zwecke eignet sich herkömmlicher Alkohol oder Wodka;
  • Wenn die Wunden stark jucken, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Allergie. Verwenden Sie zur Beseitigung der unangenehmen Symptome von Volksheilmitteln. In fortgeschrittenen Fällen verwenden Sie Arzneimittel.

Volksheilmittel und Rezepte

Bewährte Rezepte:

  • wischen Sie den gebissenen, sauberen Essig ab, kein Spülen erforderlich;
  • an der wunden Stelle einen Würfel von Personen oder ein beliebiges Produkt aus dem Gefrierschrank anbringen;
  • Verwenden Sie die einfache Methode, die das Problem beseitigt: Bringen Sie einen gebrauchten Beutel mit grünem oder schwarzem Tee an und lassen Sie ihn eine halbe Stunde ruhen.
  • Es ist erlaubt, Lotionen auf der Grundlage von Heilkräutern herzustellen. Johanniskraut ist am effektivsten: Gießen Sie einen Esslöffel Gras mit einem Glas kochendem Wasser ein, tauchen Sie ein Wattepad in das entstandene Produkt ein, tragen Sie es auf die Wunde auf, halten Sie es eine halbe Stunde lang. Eine ähnliche Methode kann verwendet werden Abkochungen von Kamille, Ringelblume;
  • Volksheilsalbe: Aloe-Saft mischen, anrichten, gründlich mischen. Tragen Sie das fertige Produkt mehrmals täglich mindestens fünfmal auf die betroffene Haut auf. Säfte dieser Mittel lindern Schwellungen, behandeln den Juckreiz, zerstören pathogene Bakterien;
  • Drücken Sie den Saft aus der Zwiebel oder dem Knoblauch, das resultierende Werkzeug schmiert die Bisse der Bettwanzen, Sie können nicht ausspülen. Der Geruch von Gemüse für eine lange Zeit wird Parasiten abschrecken, Juckreiz und Entzündungen lindern;
  • Trinken Sie fünf Tabletten Aktivkohle, um die angesammelten Giftstoffe im Körper zu entfernen.

In den meisten Fällen lindern die Volksheilmittel die unangenehmen Symptome vollständig, wenn sie nicht helfen, nehmen Sie Arzneimittel in die Apotheke. Viele empfehlen die Verwendung von ätherischen Ölen in reiner Form, die entzündungshemmend wirken und Juckreiz perfekt bewältigen.

Ätherische Öle werden gegen Parasitenbisse eingesetzt:

  • Zitrone;
  • orange;
  • Lavendel;
  • Geranien;
  • Teebaum;
  • Nadeln;
  • Wacholder
  • Zypresse;
  • Lavendel;
  • Minze und Wermut.

Medikamente

Spezifische Mittel gegen Zeckenstiche werden nicht erfunden, aber es gibt viele Medikamente, die mit dieser Aufgabe fertig werden. Schließlich ist die Behandlung schwierig, wenn der Patient eine schwere allergische Reaktion auf den Biss von Blutsaugern hat.

Schauen Sie sich den Überblick über die effektivsten Methoden der Küchenschaben in der Wohnung an und lernen Sie die Nutzungsregeln.

Lesen Sie diese Adresse, um zu erfahren, wie Sie in den Küchenhilfsmitteln kleine schwarze Fliegen loswerden können.

Gehen Sie zu http://parazitam-stop.com/nasekomye/drugie/zhuk-koroed.html und lesen Sie die Informationen, wie ein Borkenkäfer aussieht und wie Sie ihn bekämpfen können.

Arzneimittel gegen Parasitenstiche:

  • Fenistil-Salbe, Retter. Diese Gele erleichtern sofort den Zustand des Patienten, lindern Schwellungen und Juckreiz;
  • Vietnamesischer Sternchen hilft, pathogene Bakterien zu zerstören;
  • Afloderm bewältigt einen starken Juckreiz;
  • Propolis-Tinktur - ein wirksames Mittel gegen die Bisse von Parasiten;
  • Ofloderm-Salbe Es wird zusammen mit Tavegil angewendet, das die Symptome einer allergischen Reaktion lindert.
  • Dermatologen im Trockengespräch helfen dem Sprecher Zindol;
  • Akriderm bewältigt den Entzündungsprozess.

Prävention von Heiminfektionen

Vermeiden Sie die Nähe von Schädlingen, indem Sie einige Regeln beachten:

  • Wenn Sie ein neues Möbel oder Haushaltsgerät kaufen, überprüfen Sie es sorgfältig auf Blutsauger.
  • Verschließen Sie sorgfältig alle Lücken im Haus, verschließen Sie die Lüftungskanäle mit einem feinen Netz.
  • unter das Bett trockene Rainfarn, Minzeblätter;
  • Bleiben Sie während Ihres Aufenthalts in Hotels, die den Hygieneanforderungen entsprechen, und stecken Sie nicht vor Fehlern.

Im folgenden Video können Sie sehen, wie die Milbenbisse aussehen:

http://parazitam-stop.com/poleznoe/chelovek/ukusy-postelnyh-kleshej.html

Wie man Bettmilben loswird und das Aussehen verhindert

"Kämpfer der unsichtbaren Front" - Bettmilben gehören zu einer der 150 Arten, die heute mikroskopisch kleine Apartmentbewohner gefunden haben.

Die Bettmilbe kann große Probleme verursachen. Sehen Sie, wie eine Bettmilbe aussieht - Foto

Jeder muss das wissen: Die Gefahr von Häckchen

Ihre Größe (nur zwischen 0,1 und 0,23 mm) erlaubt es nicht, „Untermieter“ zu erkennen, im Gegensatz zu Bettwanzen oder Kakerlaken ohne spezielle optische Werkzeuge, die den Haushalt mit ihrem Aussehen irritieren. Ja, und sie schaden „leise: Beißen Sie nicht, saugen Sie kein Blut.

Sie verursachen jedoch Allergien bei Menschen, die anfällig für ein spezielles Protein sind, das von Zecken mit Kot ausgeschieden wird. Diese Allergene wirken nicht auf alle, aber ihre beträchtliche Konzentration im Hausstaub, die durch Anhäufung über einen bestimmten Zeitraum verursacht wird, kann zu einer Vielzahl von Unannehmlichkeiten führen, Reizungen, asthmatische Manifestationen, Dermatitis und Rhinitis aufgrund von Allergenen bei Menschen verursachen, die genetisch für diese Krankheiten prädisponiert sind. Sedimentieren auf den Schleimhäuten des Nasopharynx lösen sich Kotformationen mit einer Größe von 10 bis 40 Mikrometern auf und verursachen allergische Manifestationen.

Mite, Menschen, die anfällig für Allergien sind, können viel Schaden anrichten

Achtung! Trotz der Tatsache, dass die Bettmilbe selektiv wirkt, d.h. verursacht Allergien nur bei Menschen mit Prädisposition, es darf nicht zugelassen werden, dass die Konzentration von Arthropoden in 1 g Staub 100 Tiere übersteigt. Wenn wir bedenken, dass sich im Staub der Matratze etwa 50 Tausendstel pro 1 g befinden, wird klar, warum es notwendig ist, Vorbeugung durchzuführen und die Bettwanze zu bekämpfen.

"Bettruhe" für Zecken

Es gibt keinen besseren Lebensraum als ein Männerbett für Zecken. In der staubigen, warmen und feuchten Umgebung von Federkissen, Matratzen oder Federbetten tragen Wolldecken die Vitalität dieser Tiere. Hier legen sie Eier, brüten und geben neuen Generationen Leben.

Tick, wie ein Käfer, fühlt sich großartig im Bett an

Mit Saugnäpfen an Beinen an den Kleidern einer Person festgefahren, reisen sie mit ihm, setzen sich auf Polstermöbeln von Hotels, in Wäschestücken, Waschküchen, Schulen usw. zusammen. Milben sind unsichtbar auf Teppichfliesen, auf einem Plüschspielzeug, sie sammeln Staub an Fenstervorhängen, reisen in Flugzeugen, Züge und öffentliche Verkehrsmittel fühlen sich in anderen "Staubsammlern" wohl. Ihr Lebensraum ist so groß, dass niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen kann: "In meiner Wohnung gibt es keine Zecken."

Blut trinkt oder beißt nicht: Worauf frisst die Zecke dann?

Milben im Bett sind in allen Teilen der Welt zu finden. Sie finden ihre Nahrung in Form von Hautschuppen und Schuppen. Dort entsteht eine günstige "essbare" Mikroflora: Pilze und Bakterien. Ein ungemachtes Bett mit Staubablagerungen, Schweißreste sind ein idealer Ort, bevorzugt von Milben. Studien haben gezeigt, dass für einen wöchentlichen Abstand von einer Person im Bett etwa 1 g abgestorbene Hautpartikel verbleiben. Dies ist die "Diät" für Tausende von hungernden Gliederfüßern. Tatsächlich ist der Biss der Bettmilbe in Form von Hautausschlag und Rötung, begleitet von Juckreiz, nichts weiter als eine reizbare Reaktion des Körpers auf das Proteinmaterial in den Fäkalienmassen von Arthropoden.

Die Anwesenheit von Bettmilbe: Anzeichen

Wenn keine Labortests durchgeführt werden können, kann anhand des Wohlbefindens einer Person festgestellt werden, dass eine Bettmilbe im Raum begonnen hat: Häufige Symptome, typisch:

  • klumpige Ausschläge auf der Haut ohne charakteristische Bissspur;
  • atypische, aber mögliche Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Niesen ohne Erkältungssymptome;
  • Atembeschwerden, Keuchen;
  • Entzündung der Schleimhäute des Auges, begleitet von Tränenfluss und Rötung;
  • Schnupfen

Zarte Babyhaut "signalisiert" zuerst. Bisse von Bettzecken auf einer Person - Foto

Wenn ein oder mehrere ähnliche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nur ein Fachmann kann die Art des Ausschlags richtig diagnostizieren und eine therapeutische Therapie verschreiben. In der Regel handelt es sich um eine antiparasitäre Creme. Das tägliche Wechseln der Bettwäsche und des Bettzeugs trägt dazu bei, die Behandlung zu beschleunigen und ihre Wirksamkeit zu steigern. Bevor Sie sich anziehen, bügeln Sie alle Kleidungsstücke auf beiden Seiten in einem leicht feuchten Zustand. Wenn angegeben, baden Sie unter einer heißen Dusche usw.

Bed Mite: Erscheinungsbild verhindern

Der Kampf gegen Zecken zu Hause wird auf unterschiedliche Weise durchgeführt, obwohl es fast immer unmöglich ist, eine vollständige Befreiung von ihnen zu erreichen. Wenn es jedoch Stauballergien im Haus gibt, müssen lediglich vorbeugende Maßnahmen ergriffen und intensive Kontrollmethoden angewendet werden.

Erinnere dich! Die Staubmenge ist direkt proportional zur Dominanz von Zecken. Mit ihrem Rückgang ist die Arthropodenbevölkerung stark zurückgegangen.

Es gibt keine Anweisungen für alle Gelegenheiten, wie man Parasiten loswerden kann: Jede Wohnung hat ihre eigenen Eigenschaften. Trotzdem müssen die allgemeinen Regeln beachtet werden. Um Folgendes zu verhindern, wird Folgendes empfohlen:

  • Wenn möglich, ersetzen Sie die Flickenteppiche durch gewebte oder selbstgespannte Bahnen.
  • möbel entfernen;
  • verzieren Sie drapierte Kompositionen an den Fenstern;
  • sorgen für eine regelmäßige Lüftung der Räume und halten einem Mikroklima mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von unter 40% stand;
  • Haustiere regelmäßig waschen und kämmen;
  • Bettwäsche zum Kochen;
  • Im Winter Kissen und Matratzen ein bis zwei Stunden im Frost mitbringen, im Sommer in direktem Sonnenlicht trocknen.
  • Verwenden Sie zur Reinigung Dampf- und Luftfilter.
  • Bei der ersten Gelegenheit, Federbettwäsche durch Sentipony oder andere nicht allergene zu ersetzen.
  • Matratzen mit speziellen Bezügen versehen;
  • vorzugsweise tägliche Nassreinigung mit einer 20% igen Salzlösung.

Zeckenkontrolle: Wenn alle Methoden gut sind

Wenn die Parasitenpopulation alarmierende Ausmaße angenommen hat, was durch das Ergebnis von Tests durch den Sanitätsdienst oder durch eine drastische Verschlechterung des Wohlbefindens des Haushalts belegt wird, sollte eine radikale Methode angewandt werden: antiallergene affektive Caricidal-Medikamente. Sie sind für den Menschen sicher, wirken jedoch tödlich auf Zecken.

Die Milbe im Bett loswerden kann nur radikale Maßnahmen.

  • "Akaritoks": Pulver zur weiteren Herstellung einer wässerigen Lösung auf der Basis von alpha-Cypermethrin. Die Wirkung des Medikaments hält 14 Tage an.
  • Spray für die Verarbeitung eines Betts, Möbel "Milbol". Es besteht aus medizinischen Pflanzenölen Neem.
  • Einfache Luftflüssigkeit.
  • Sipaz Super ist ein hochwirksames Werkzeug, das fast 100% positive Ergebnisse liefert.
  • Mittel Allergoff: in Form eines Sprays oder einer Komponente, die der Waschlösung zugesetzt wird.
  • Tsifoks - starke insektoakaritsidny Vorbereitung in trockener Form. Vor der Anwendung gemäß den Anweisungen durch Verdünnen in Wasser zubereiten. Die aktive Phase der Aktion - eine halbe Stunde mit anschließender Nachbehandlung.

Jeder, der Chemikalien scheut, kann die Wirkung der Folk-Methode testen. Es besteht aus der Zusammensetzung des folgenden Rezepts. Eine viertel Tasse Flüssigseife sollte in einem Liter Wasser gerührt werden. Fügen Sie unter ständigem Rühren eine Lösung von einem halben Glas Ammoniak hinzu. Mischen Sie gründlich. Die resultierende Mischung wird der Seifenlösung beim Waschen von Bettwäsche hinzugefügt. Sie verarbeiten auch "Risikozonen" im Raum mit maximaler Akkumulation der Bevölkerung.

Die Situation mit Hausstaubmilben sollte realistisch beurteilt werden. Es ist schwierig, sie vollständig loszuwerden und Ihr Zuhause vor dem Eindringen von Parasiten zu isolieren. Gleichzeitig wird der Kampf mit einem unsichtbaren Feind jeden Tag verhindern, dass sich die Bevölkerung auf einen kritischen Inhalt in der Luft ausbreitet, und auch das Risiko von Krankheiten allergischer Erkrankungen verringert.

http://vreditel-stoi.ru/kleshhi/postelnyiy-kleshh.html

Über "Bettmilben" und wie man mit ihnen umgeht

Die Praxis zeigt, dass die Leute normalerweise "Bettmilben" entweder Bettwanzen oder Hausstaubmilben nennen, die oft auch Matratzen und Kissen (besonders Federn) belegen. Als nächstes betrachten wir beide Optionen im Detail.

Bettwanzen sind typische Parasiten, die sich von menschlichem Blut ernähren. Ihre Bisse führen zur Bildung von juckenden Rötungen im Körper und sogar zu langen Blasen (bei Personen, die zu Insektenallergien neigen). Bei starkem Befall durch Zimmerwanzen ist es nicht so leicht, diese Parasiten für eine unvorbereitete Person zu entfernen.

Die Fotos unten zeigen die Bettwanzen und das charakteristische Aussehen ihrer Bisse:

Aber Hausstaubmilben sind keine Parasiten - sie beißen keine Menschen und Haustiere, verderben keine Haushaltsgegenstände und Nahrungsmittel und könnten als niedliche Kreaturen betrachtet werden, wenn es nicht ein kleines, aber sehr unangenehmes Detail gäbe. Tatsache ist, dass der Staubmilbenkot ein sehr starkes Allergen ist und eine sogenannte Zeckensensibilisierung hervorrufen kann, von der es in der Nähe von schmerzhaftem Asthma und schwächender chronischer Rhinitis kommt.

Auf dem Foto - Staubmilbe im Kissen (mit starker Zunahme):

Als nächstes werden wir im Detail untersuchen, wie man genau erkennt, wer sich im Bett niedergelassen hat, und vor allem, wie man ungebetene Gäste effektiv loswerden kann, unabhängig davon, ob es sich um Bettwanzen oder Hauszecken handelt...

Wer sind die Bettmilben und wo sie zu suchen sind

Bettmilben sind der gebräuchliche Name für Hausstaubmilben, die zur Familie der Pyroglyphen gehören und wenig mit den Waldparasiten gemein haben, die auf Naturfahrten Menschen oder Hunde angreifen. Sie sind auf die Fütterung von Schuppenpartikeln spezialisiert und leben daher dort, wo sich viele dieser Lebensmittel befinden - an Orten, an denen sich Staub ansammelt, sowie an Schlafplätzen. Und je seltener die Reinigung erfolgt, desto weniger wird das Bett gewechselt und die Matratzen und Teppiche herausgeschüttelt, desto mehr Zecken gibt es.

Menschen bewohnen verschiedene Arten von Hausstaubmilben. Am häufigsten sind die Amerikanische Hausstaubmilbe Dermatophagoides farinae und die Europäische Hausstaubmilbe Dermatophagoides pteronyssinus sowie die Zecke Maine Euroglyphus maynei. Vertreter dieser Arten sind selbst unter dem Mikroskop schwer zu unterscheiden.

Das Wort Dermatophagoides bedeutet, dass die Zecke ein Dermatophagus ist, das heißt, sie ernährt sich von der Haut (von der griechischen Derma- Haut, von Phagos - zum Fressen).

Hausstaubmilben sind relativ klein und daher schwer zu erkennen. Die Länge eines erwachsenen Individuums beträgt etwa 0,3 mm, zudem ist es aufgrund des leicht durchscheinenden Körpers für ein Individuum ziemlich schwierig, ein Individuum mit bloßem Auge auf Bettwäsche zu sehen. Ohne ein Mikroskop sind sie nur bei großen Ansammlungen im Staub mehr oder weniger deutlich zu sehen, wo sie wie weißlich eigentümliche Punkte aussehen.

Das Foto unten zeigt eine erwachsene Einzelperson der Art Dermatophagoides pteronyssinus:

Das folgende, ebenfalls mit einem Mikroskop aufgenommene Foto zeigt eine Ansammlung von dermatophagösen Milben im Teppichboden:

Hausstaubmilben ernähren sich von der trockenen, zerbröckelnden Haut von Menschen und Haustieren. Es ist bekannt, dass jede erwachsene Person durchschnittlich etwa 0,5-1,5 g Haut täglich mit Schuppen und normalerweise abblätternder Epidermis verliert. Diese Menge reicht aus, um viele tausend Staubmilben in derselben Wohnung zu ernähren.

Studien zufolge fressen diese Arthropoden auch Schimmelpilze, die jedoch nicht die Grundlage ihrer Ernährung bilden können. Mit anderen Worten, in einer Wohnung mit Menschen, aber ohne Schimmel, leben Zecken ganz normal, aber in einem Raum mit verschimmelten Wänden, aber ohne Menschen werden sie nicht lange leben können. Das heißt, die Form für sie - nur eine Art Zusatzstoff, der die Grundnahrung nicht ersetzen kann.

Da Staubmilben aufgrund ihrer Langsamkeit und geringen Größe nicht in der Lage sind, lange Strecken zurückzulegen (und aufgrund der fehlenden Gefahr keine derartigen Bewegungen erforderlich sind), setzen sich Staubmilben in Räumen ab, in denen sich eine Person meistens aufhält und wo die meisten verloren gehen. Ich bin in der Haut Solche Orte sind Sofas und Betten, Kissen, Matratzen, Sessel und mit einer leichten Hand werden die hier gefundenen dermatophilen Milben die Vermieter genannt Bett, Sofa, Matratze, Bett, Federbetten und andere. Es sind ungefähr die gleichen Zecken - Staub.

Gefahr von Hausstaubmilben für Menschen

Hausstaubmilben könnten völlig unbedenkliche Verwender der menschlichen Haut sein, wenn sie keine allergischen Reaktionen und Atemwegserkrankungen beim Menschen verursachen.

Der Verdauungstrakt der dermatophiler Milbe enthält spezielle Enzyme mit hoher biologischer Aktivität. Einige dieser Enzyme werden zusammen mit Exkrementen freigesetzt, die sehr klein sind (Hundertstel Millimeter) und leicht in die Luft gelangen - zusammen mit Hausstaub. Mit der Zeit trocknen die Kotpartikel aus und zerfallen in noch kleinere Bruchstücke, die noch schneller und leichter mit Staub in die Luft steigen können.

Aufgrund ihrer hohen biologischen Aktivität sind die Verdauungsenzyme der "Bett" -Zecken starke Allergene und verursachen bei vielen Menschen Allergien. Sie können die Oberfläche der Schleimhäute der Atemwege reizen und zerstörerisch auf Epithelzellen wirken (genau wie auf die von den Milben aufgenommenen Hautpartikel). Sowohl Allergien als auch Reizungen führen zu Schwellungen und Entzündungen der Schleimhaut der gesamten Atemwege, die sich mit folgenden Symptomen und Endpathologien manifestieren können:

  • Juckende Nase, Rhinorrhoe;
  • "Trockene" verstopfte Nase ohne Rhinitis;
  • Allergische Rhinitis;
  • Allergische Konjunktivitis oder Rhinokonjunktivitis;
  • Chronische Rhinitis

Im Laufe der Zeit verursachen viele Patienten mit Zeckensensibilisierung allergische Rhinitis bei Asthma. Es wird angenommen, dass sich weltweit mehr als die Hälfte der Fälle von Asthma aufgrund von Allergien oder Irritationen als Reaktion auf das Einatmen von Staub mit durch Zecken übertragenen Antigenen entwickeln. Und viele Menschen, die nicht verstehen, warum sie nachts ständig und scheinbar ohne Grund die Nase haben, sind Probleme oft mit den gleichen subtilen Nachbarn im Bett verbunden.

Es wurden Fälle der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks bei Allergikern nach Verzehr von Lebensmitteln mit angesammelten Hausstaubmilben beschrieben. Durch den Kontakt von staubhaltigen Milbenantigenen mit der Haut bei besonders empfindlichen Personen kann sich auch ein charakteristischer allergischer Ausschlag mit der Bildung kleiner Pickel entwickeln.

Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass, wenn jemand Sie regelmäßig im Bett beißt, und am nächsten Morgen Spuren von Nachtbissen vorkommen, die jucken und jucken - dies sind definitiv keine Zecken. Hausstaubmilben beißen nicht und hinterlassen keine Bissspuren.

Bettwanzen und ihre Happen

Bettwanzen haben ihren Namen wegen der Tatsache, dass sie synanthropische Parasiten sind, meistens im Bett der Person (und sie nisten häufiger hier oder in der Nähe der Erholungsorte der Menschen - neben Betten, Sofas, Sesseln)..

Anfangs waren Bettwanzen nur als ständige Bewohner von Menschen bewohnt. Spätere Studien haben gezeigt, dass diese Insekten auch in Höhlen gefunden werden, in denen Fledermäuse parasitieren. Vielleicht haben sich die Käfer in den Höhlen zuerst mit den primitiven Menschen "getroffen" und wurden für immer ihre Nachbarn, wanderten zuerst in ihren Besitztümern und legten sich dann fest in Wohnungen nieder. Solche wilden Populationen von Bettwanzen sind jedoch im Vergleich zu Populationen in menschlichen Häusern relativ klein.

Bettwanzen haben nichts mit Staubmilben (wie auch anderen Milbenarten) gemeinsam. Zumindest mit der Tatsache, dass alle Milben Vertreter der Arachnidenklasse sind (sie haben 4 Beinpaare) und Insekten (3 Beinpaare). In diesem Fall und äußerlich unterscheiden sich diese Kreaturen erheblich - selbst die kleinste Larve des Käfers (richtiger: die Nymphe) ist mit bloßem Auge deutlich sichtbar, während selbst eine erwachsene Person einer Hausstaubmilbe mikroskopisch klein ist.

Dies ist die Wanzen-Nymphe:

Erwachsene Bettwanzen haben einen breiten, abgerundeten Körper, der in einem hungrigen Zustand von oben abgeflacht ist und eine Länge von 1 cm oder mehr erreicht. Wenn sie gesättigt sind, schwellen sie stark an und der Bauch dehnt sich aus. Wenn dann Nahrung und Kot verdaut werden, sehen sie wieder aus wie ein Knopf oder eine kleine Münze.

Kleine Larven (Nymphen) von Bettwanzen haben einen durchscheinenden Körper und sehen aus wie helle kleine Wanzen. Die meisten im Zimmer lebenden Käfer sind Nymphen unterschiedlichen Alters und dementsprechend unterschiedlicher Größe (ab 1 mm Länge).

Bettwanzen ernähren sich nur von menschlichem Blut (in seltenen Fällen beißen sie auch Haustiere) - sie durchbohren Haut und Blutgefäße mit dem Rüssel und saugen dann Blut. Nach der Sättigung versteckt sich jedes Insekt in einer abgeschiedenen Zuflucht in der Nähe des Angriffsortes und bleibt dort bis zum nächsten Ausflug mehrere Tage (die Larven ernähren sich häufiger als die erwachsenen Individuen). Daher ist es so bald wie möglich notwendig, Bettwanzen loszuwerden - ansonsten hören die Bisse selbst nicht auf, da Blutsauger für diese Parasiten lebensnotwendig sind.

Interessanterweise haben sich Bettwanzen in vielen Jahrhunderten des Zusammenlebens mit Menschen gut an seinen Lebensrhythmus angepasst. Sie greifen fast ausschließlich in der Nacht an, wenn sich Personen in der Nähe von Parasitenunterkünften befinden, und schlafen und stellen keine große Gefahr für Insekten dar. Tagsüber greifen die Insekten seltener an, hauptsächlich nach längerer Hungersnot.

Dieser Biss - die Hauptgefahr für Bettwanzen. Die meisten Menschen sind ziemlich empfindlich auf sie, juckende Blasen treten oft an der Bissstelle auf, die die Opfer oft kämmen, den Juckreiz verstärken und manchmal Infektionen und das Auftreten von Pusteln verursachen. Bei Kindern mit einer großen Anzahl von Wanzenstichen kann die Temperatur steigen und die betroffenen Bereiche schwellen an.

Die Situation wird durch die Tatsache verschlimmert, dass jeder Käfer während der Fütterungszeit normalerweise mehrmals beißt (die Ausnahme sind nur die kleinsten Nymphen). Anstelle eines Bisses bleibt eine Blase, und nach den Bissen vieler Käfer ist der ganze Körper mit juckenden Beulen bedeckt.

Bei den Wanzen bei den Wanzen entwickelt das Opfer oft eine Allergie. Fälle von lebensbedrohlichen Reaktionen werden nicht beschrieben, aber insbesondere bei Kindern können schwerwiegende Zustände auftreten.

Zur Behandlung der Bisse selbst werden Salben mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Komponenten angewendet. Wenn die Allergie umfangreich ist und sich durch Anzeichen von Urtikaria manifestiert, sollte sie bereits unter ärztlicher Anleitung unter anderem mit wirksamen Antihistaminika behandelt werden.

Ähnlich wie bei den Hausstaubmilben kann sich auch eine Allergie auf die Abfallprodukte von Bettwanzen entwickeln - Reste von chitinösen Integumenten, die nach der Häutung, Exkrementen, Eierschalen zurückbleiben. Außerdem befinden sich alle diese Allergene in der Nähe des Schlaforts des Menschen und können leicht mit Luft eingeatmet werden. Sie können auch atopische chronische Rhinitis und Asthma verursachen.

Es ist bemerkenswert, dass Menschen in der Tat keine Menschen mit Bettwanzen infizieren. Sie können Träger gefährlicher Viren sein (nach dem Blutsaugen infizierter Personen), es gab jedoch keine Fälle der Übertragung von einer Person zur anderen. Diese Wanzen unterscheiden sich von anderen synanthropischen blutsaugenden Parasiten - Unterwäsche und Kopfläuse, Flöhe, die möglicherweise eine Person mit einer gefährlichen Krankheit (Typhus, Pest usw.) infizieren.

Wie ist es zu Hause, klar zu verstehen, welche Arten von Parasiten oder Schädlingen sich im Bett niedergelassen haben? Es ist ziemlich einfach zu tun...

Identifizieren Sie den Parasiten

Um einen ungebetenen Gast im Bett zu identifizieren, ist es am effektivsten, ihn zu finden und anzuschauen. Dazu ist es sinnvoll, die Matratze, das Kissen, die Bettwäsche und das Bett selbst (Sofa) sorgfältig zu betrachten. Bereits zu diesem Zeitpunkt können Sie Flöhe, Läuse und manchmal Bettwanzen genau identifizieren.

Flöhe sind wie kleine (2-3 mm lange) dunkelbraune oder schwarz glänzende Punkte, die beim Versuch, sie mit den Fingern zu nehmen, an der Stelle zu verschwinden scheinen, an der sie sich befanden - sie springen um 20 bis 30 cm. Einfach gesagt, wenn der Parasit geschickt ist wegspringen ist ein Floh. Bei der Betrachtung unter einer Lupe wird der Körper von den Seiten her deutlich abgeflacht und die verlängerten Hinterbeine sind charakteristisch, mit denen er zum Springen gedrückt wird (siehe Foto unten):

Wenn das Insekt nicht springt, sondern nur auf dem Bett kriecht, kann es sich um eine Laus oder einen Käfer handeln. Und die kleinen Larven von Wanzen können mit Läusen völlig verwechselt werden - sie haben ähnliche Größen.

Hier ist ein Foto einer Kopflaus (das gleiche Aussehen wie ein Kleiderschrank):

Alle diese Arten von Läusen sind ziemlich langsam (was nicht von Bettwanzen gesagt werden kann). Es ist wichtig zu verstehen, dass die von Kopf, Körper oder Unterwäsche herabfallende Laus nur dem Körper der hier schlafenden Person entnommen werden konnte. Diese Person muss untersucht werden.

Und so sehen Bettwanzen aus:

Wenn ein Fehler gefunden wird, ist es wahrscheinlich, dass sich irgendwo in der Nähe - vielleicht im Bett oder in der Nähe - ein ganzes Nest dieser Parasiten befindet, weil sie alleine nicht in der Wohnung wohnen und die meiste Zeit in Schutzräumen verbringen.

Auch solche Anzeichen für Wanzen im Haus sind solche Blutflecken auf dem Bettzeug:

Diese Blutspuren entstehen, wenn ein schlafender Mensch im Traum einen satten Käfer niederdrückt.

Zusätzlich können Sie das Erkennungsergebnis anhand der Bissstellen bestätigen. Konzentrieren sie sich auf den Kopf oder in die Leiste, das heißt auf die mit Haaren bedeckten Körperbereiche, dann verlassen die Läuse sie höchstwahrscheinlich - sie leben in ihren Haaren und befestigen hier ihre Eier (Nissen). Die Käfer vermeiden dagegen die haarigen Körperteile und beißen vor allem Bauch, Seiten, Nacken, Arme und Beine.

Ein weiterer charakteristischer Unterschied der Wanzenbisse besteht darin, dass sie in kleinen Pfaden angeordnet sind - jeweils 2-4 Bissen. Wie oben erwähnt, beißen erwachsene Käfer bei einer Fütterung mehrmals, bei jeder neuen Punktion macht der Parasit einige Zentimeter von der vorherigen entfernt. Dementsprechend werden 3-4 Bisse jedes Blutsaugers in einer Art Pfad angeordnet, entlang dem sich der Parasit bewegt. Wenn solche Pfade auf der Leiche gefunden wurden, dann leben die Käfer fast sicher im Haus.

Das Foto unten zeigt, wie die Spuren von Wanzen am Körper des Opfers aussehen:

Hausstaubmilben unterscheiden sich von den oben genannten Parasiten dadurch, dass sie bei einer einfachen Untersuchung im Allgemeinen nicht im Bett zu finden sind. Sie sind dafür zu klein, und selbst wenn man eine Betonung betrachtet, kann man sie übersehen, besonders auf einem leichten Bett. Milbenhaufen, die weißen Körnern ähnlich sind, können mehr oder weniger sichtbar sein (solche Cluster befinden sich normalerweise in Kissen und Matratzen).

Was tun bei Verdacht auf Hausstaubmilben im Bett?

Hier helfen spezielle Testsysteme: Analysegeräte, bei denen es ausreicht, Staub vom Bett, vom Boden in der Nähe des Bettes, von jedem anderen Ort der Wohnung aus zugeben, Wasser einzufüllen und das chemisch empfindliche Papier zu senken. In diesem Artikel wird eine bestimmte Farbe verwendet, die auf einer speziellen Skala des Analysegeräts mit der Farbe verglichen werden muss. Sie können also anhand der Farbe nachvollziehen, wie viele Antigenen der Hausstaubmilbe in einer Staubprobe enthalten sind. Tatsächlich zeigt es, wie viele Zecken in der Nähe des Ortes leben, von dem der Staub genommen wurde.

Wenn sich nach den Testergebnissen herausstellte, dass eine erhöhte Konzentration von Zeckenantigenen an einer oder anderen Stelle gefunden wird, reicht dies aus, um einen Kampf mit Hausstaubmilben zu beginnen, selbst wenn wir sie nicht gefunden, gesehen und untersucht haben, zum Beispiel mit einer Lupe oder einem Mikroskop.

Hausstaubmilben sind allgegenwärtig und werden heute in den meisten Wohnungen und Häusern gefunden. Anfangs erscheinen sie in einem Raum mit Staub auf Schuhen, Kleidern, Taschen und verschiedenen Gegenständen, und wenn die Bedingungen in der Wohnung geeignet sind, reproduzieren sie sich hier aktiv. Tatsächlich dringen sie ständig in jede Wohnung ein und es hängt nur davon ab, ob die Sauberkeit im Raum aufrechterhalten wird, ob sich Zecken in großen Mengen vermehren oder bei jeder Reinigung mit Staub massiv entfernt werden.

Von allen oben aufgeführten Parasiten und Schädlingen ist es am schwierigsten, mit Bettwanzen umzugehen, wie wir sie beseitigen können.

Zerstörung von Bettwanzen im Haus

Die Ausrottung von Bettwanzen im Raum ist eine ernste Aufgabe, die einige Vorbereitungen und sorgfältige Ausführung aller Arbeiten erfordert. Wenn Sie versuchen, die Zwischenmitte auszuführen, führt dies in der Regel dazu, dass es unmöglich ist, die Fehler vollständig zu entfernen. Die überlebenden Individuen vermehren sich im Laufe der Zeit erneut, und die Desinsektion muss manchmal wiederholt werden (manche Menschen leben jahrelang mit Fehlern, die gelegentlich nicht aktive Versuche unternehmen, sie loszuwerden).

Der Kampf gegen Bettwanzen sollte in der folgenden Reihenfolge stattfinden:

  1. Alle Stellen, an denen sich Wanzen nisten (die sogenannten Infektionsherde), werden erkannt und geöffnet;
  2. Stellen Sie sicher, dass sich herausstellt, woher die Fehler im Raum kommen. Wenn sie mit Nachbarn zusammenleben, müssen Sie die Passagen, durch die Parasiten die Wohnung betreten, von den Nachbarn finden und diese blockieren.
  3. Es werden Maßnahmen ergriffen, um die Parasiten im Raum zu zerstören;
  4. Nach 10 bis 14 Tagen wird die Behandlung wiederholt, auch wenn keine Wanzen mehr in der Wohnung vorhanden sind und nachts niemand mehr beißt. Auf diese Weise werden die Larven, die aus den Eiern, die nach der ersten Behandlung überlebt haben, entfernt werden, zerstört. Wenn nach der ersten Behandlung die Anzahl der Bettwanzen nicht abgenommen hat, muss ein anderes Mittel zur wiederholten Desinfektion verwendet werden (häufig wird in Populationen von Bettwanzen eine Resistenz gegen bestimmte Arten von Insektiziden beobachtet).

Bettwanzen können chemische und thermische Methoden zerstören. Die erste beinhaltet die Verwendung von starken Insektiziden, die zweite - das Einfrieren des Raums oder die Behandlung von Stellen mit Bettwanzen mit Dampf aus dem Dampferzeuger (seltener mit Hilfe von speziellen Heißluftpistolen heizen den gesamten Raum auf 65 Grad auf).

Die Praxis zeigt, dass die Verwendung von Insektiziden ein zuverlässigeres und schnelleres Ergebnis liefert. Als Ergänzung ist jedoch auch die Behandlung von Matratzen mit Heißdampf sinnvoll.

Von chemischen Mitteln zur Zerstörung von Parasiten werden als Aerosole bereits in Flaschen verkaufte und sprühfertige Substanzen (Combat, Raptor, Raid, Clean House usw.) sowie konzentrierte Zubereitungen verwendet, die vor der Zubereitung mit Wasser verdünnt und als Sprühnebel von Hand gespritzt werden müssen Spritzpistolen (Henker, Delta-Zone, Geth, Lambda-Zone, Karbofos, Xsulat Micro und andere).

Volksheilmittel - Kräuter, Alkohol, Terpentin, Essig - zerstören in der Praxis keine Bettwanzen oder Hausstaubmilben. Wenn Sie solche Werkzeuge für ein paar Tage verwenden, können Sie die Aktivität von Arthropoden reduzieren, aber das vollständige Entfernen aus der Wohnung wird nicht funktionieren.

Teilweise gerade wegen der Komplexität des Prozesses ist es nicht immer und nicht immer möglich, Bettwanzen alleine zu vernichten. Selbst wenn sich das gekaufte Produkt als sehr effektiv erweist und Insekten wirklich zerstört, überleben manche Parasiten oft in Innenräumen, da die Eigentümer zu faul sind, die Möbel zu bewegen und zu demontieren (manchmal verstecken sich die Käfer unter dem Gehäuse und müssen sie sogar entfernen), suchen sie nach Nestern hinter Fußleisten und Tapeten. im bett körper. Infolgedessen werden diese Orte nicht mit Insektiziden behandelt und es bleiben hier lebende Wanzen.

In einigen Fällen ist es zur effektiven Zerstörung von Bettwanzen sinnvoll, das Parkett vollständig zu entfernen und die Tapete zu wechseln, das heißt, in der Wohnung eine grundlegende Überholung vorzunehmen. Und nach den Bewertungen zu urteilen, kann es für Menschen einfacher sein, aus einer Wohnung zu ziehen, als Parasiten loszuwerden (besonders wenn sie mit dem gesamten Wohnhaus infiziert sind).

Häufig sind Ausfälle darauf zurückzuführen, dass vor der Verarbeitung keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Wohnung vom Nachbargebäude zu isolieren. Wenn die Käfer von ihren Nachbarn stammen, führt selbst die vollständige Zerstörung der Parasiten in der Wohnung nur zu vorübergehenden Ergebnissen: In ein oder zwei Wochen dringen neue Blutsauger hier ein und beginnen, die Menschen wieder zu beißen.

Wenn Sie anfangs das Gefühl haben, dass es problematisch ist, mit Bettwanzen alleine fertig zu werden, ist es sinnvoll, einen Schädlingsbekämpfungsdienst anzurufen. Die Dienstleistungen solcher Dienste kosten zwar mehr als für das Medikament ausgegeben werden müssen, bieten aber eine hohe Wahrscheinlichkeit der vollständigen Beseitigung von Insekten.

Tick ​​Kontrollregeln

Der Kampf gegen Hausstaubmilben ist im Allgemeinen einfacher als bei Bettwanzen. Diese Kreaturen sind weniger mobil und reagieren empfindlicher auf den hygienischen Zustand des Raumes. In den meisten Fällen genügen relativ einfache, aber systematisch durchgeführte Maßnahmen, um sie zu zerstören.

Insbesondere ist es notwendig:

  1. Eine gründliche Nassreinigung in der gesamten Wohnung durchführen;
  2. Bettwäsche wechseln;
  3. Kissen und Decken zu reinigen und (oder) mindestens 30 Minuten lang bei einer Temperatur von 60-70 ° С zu waschen (einschließlich Zeckeneier bei dieser Temperatur);
  4. Matratzen "braten" in der Sonne oder behandeln mit heißem Dampf;
  5. Entfernen Sie Staub aus allen Spalten, von Möbeln, Teppichen und Teppichpfaden.

Es gibt auch spezielle Staubsauger, um Staubmilben loszuwerden:

Es ist jedoch ziemlich effizient, Staub von den Stellen zu entfernen, an denen sich die Milben angesiedelt haben, und es ist mit einem herkömmlichen Staubsauger in Kombination mit einem feuchten Tuch möglich.

Milben werden auch von denselben Insektiziden abgetötet, die Bettwanzen und Kakerlaken vergiften. Die Verwendung solcher Medikamente führt zu einer ausgeprägten schnellen Wirkung, aber mit der nötigen Sorgfalt und nur mit mechanischen und thermischen Methoden kann dies ausreichend sein.

Wenn sich der Raum in Zukunft in einem guten hygienischen Zustand befindet, vermehren sich die "Bett" -Milben hier nicht und sind nicht länger gefährlich.

Wirksame vorbeugende Maßnahmen

Eine zuverlässige Verhinderung des Auftauchens und der Vermehrung im Milbenbett ist die Aufrechterhaltung der Sauberkeit in der gesamten Wohnung (vor allem der Kampf gegen den Staub ist wichtig).

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, die folgenden Maßnahmen anzuwenden, um das Gelände vor Zecken zu schützen:

  1. Führen Sie mindestens 1 Mal pro Woche eine gründliche Nassreinigung durch. Als Teil der Reinigung sollte Staub von den Möbeln entfernt werden;
  2. Mindestens einmal pro Woche zum Wechseln und Waschen von Bettwäsche;
  3. Alle 2-3 Monate ist es notwendig, die Matratzen zu waschen, die nicht mit voller Bettwäsche bedeckt sind. Staub kann auf die Oberfläche gelangen.
  4. Verwenden Sie Bettwäsche aus Stoffen mit solchen Eigenschaften: Die Porengröße beträgt nicht mehr als 10 Mikrometer, die Fähigkeit, Allergene zu fangen - 99%, die Fähigkeit, Staub zu passieren - nicht mehr als 4%.

Die einzige zuverlässige Verhinderung, dass Bettwanzen ein Zimmer infizieren, ist die hochwertige Isolierung von benachbarten Wohnungen und die strenge Überprüfung aller hier eingebrachten Gegenstände - insbesondere Möbel, sowie Taschen, Koffer und Kleidung nach der Erholung in Resorts und auf Geschäftsreisen mit Hotelunterkünften. Verschiedene Volksheilmittel wie Wermut oder Rainfarn sind kein schwerwiegendes Hindernis für die Bewegung von Bettwanzen. Insekten haben zwar Angst vor ihrem Geruch, aber mit akutem Hunger werden sie auf der Suche nach Opfern umgehen.

Wenn Sie persönliche Erfahrungen im Umgang mit Bettwanzen oder Hausstaubmilben gesammelt haben, hinterlassen Sie eine Bewertung am Ende dieser Seite (im Kommentarfeld). Aus welchen Gründen haben Sie es geschafft, die Ursache des Problems zu ermitteln, welche Maßnahmen ergriffen wurden und ob sie zu Ergebnissen geführt haben - diejenigen, die sich in derselben Situation befinden, sind an Einzelheiten interessiert.

http://klop911.ru/kleshhi/pylevye/postelnye-kleshhi.html
Weitere Artikel Über Allergene