Allergien gegen die Ohren und allergische Otitis bei Hunden

Niesen, Husten, Juckreiz, Rötung, Schwellungen und Hautausschläge sind Anzeichen einer Allergie. Die Besitzer von Hunden nehmen diese Krankheit oft nicht ernst, da sie recht einfach ist und ein Tier für 2-3 Tabletten heilen kann.

Eine solche frivole Haltung kann jedoch zu schwerwiegenden Folgen führen. Beispielsweise verursacht eine Allergie bei Hunden am Ohr eine so komplexe Erkrankung wie allergische Otitis.

Allergie als Ursache von Entzündungen

Der entzündliche Prozess in diesem oder jenem Teil des Ohrs wird Otitis genannt. Bei allergischer Otitis ist die Ursache des Entzündungsprozesses die Allergie.

Die Symptome dieser Krankheit ähneln Anzeichen einer Otitis media:

  1. Schwellung im Ohr.
  2. Verschmutzung des Gehörgangs durch dunkle ölige Sekrete.
  3. Rötung und Juckreiz der Ohren.
  4. Erhöhte Temperatur
  5. Schwellung der Schnauze.
  6. Flüssiger und eitriger Ausfluss aus dem Ohr.
  7. Der Hund schüttelt den Kopf oder drückt die Ohren.

Die Beziehung zwischen Allergien und Otitis

Allergene, die den Körper des Hundes abfangen, werden als Infektionserreger erkannt und dann werden Lymphozyten zu deren Bekämpfung geschickt. Um Lymphozyten leichter an den Ort der Einführung von Allergenen zu bringen, geben Immunzellen Histamin in das Blut ab, was die Durchlässigkeit der Blutgefäße verbessert.

Infolge der erhöhten Gefäßpermeabilität sickern Lymphozyten in das Gewebe ein, bilden Infiltrate - Knoten und Plaques, und der Entzündungsprozess beginnt im Ohr des Hundes. Am häufigsten sind bei Otitis beide Ohren gleichzeitig betroffen, manchmal kommt es jedoch nur bei einer Entzündung zu einer Entzündung.

Außerdem gibt es eine Verletzung der Mikroflora in den Ohren, der Hund kämmt sie und die pathogene Mikroflora dringt dort leicht ein - Bakterien, Pilze, Hefe, d.h. schließt sich einer sekundären Infektion an.

Ursachen des Problems

Die Hauptgründe, warum der Hund allergisch sein kann, sind:

  • Empfindlichkeit gegenüber einigen Bestandteilen von Hundefutter (Reis, Hähnchen, Rindfleisch und anderen Produkten).
  • Medikamente
  • Kosmetik für die Pflege eines Hundes (Shampoo, Seife).
  • Haushaltschemikalien.
  • Pollenheim und Freilandpflanzen.
  • Autoimmunreaktion des Körpers.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe, und herauszufinden, was eine allergische Reaktion Ihres Hundes auslöst, wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem können Hundebesitzer nicht immer mit dem Beginn einer Allergie vergleichen, da der Körper des Hundes auf den Kontakt mit dem Allergen nicht sofort, sondern erst nach wenigen Tagen reagiert. Die ersten Anzeichen einer Allergie sind durch rote Flecken auf den inneren Oberflächen der Ohren gekennzeichnet, von denen einige miteinander verschmelzen können.

Um zu verstehen, was Ihr Tier stört - eine Allergie oder Allergie, stört es das Testen von Lebensmitteln. Für die Umsetzung werden alle potenziellen Allergene konsequent von der Ernährung des Hundes ausgeschlossen und überwacht. Wenn die Flecken auf den Ohren verschwinden, handelt es sich um eine Nahrungsmittelallergie, wenn nicht - Mittelohrentzündung.

Der Test sollte etwa 2-3 Wochen durchgeführt werden. Während des gesamten Zeitraums dürfen dem Hund keine Antihistaminika verabreicht werden. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich Ihr Haustier unwohl, muss jedoch geduldig sein, da die Probe hilft, das Problem zu verstehen.

In einer Tierklinik führen Experten einen klinischen Bluttest durch, nehmen Kratzen oder Abstriche vom Ohr. Basierend auf den erhaltenen Daten und Informationen darüber, wie der Lebensmitteltest stattgefunden hat, ist es möglich, eine genaue Antwort zu geben, welche Krankheit Ihr Haustier hat und wie es zu behandeln ist.

Wie behandeln?

Wenn Sie mit der Reaktion eines Hundes auf bestimmte Allergene konfrontiert sind, soll der Hund den Kontakt mit dem Hund verhindern. Danach erfolgt die vollständige Erholung des Tieres.

Allerdings ist nicht immer alles so einfach zu lösen. Wenn eine allergische Mittelohrentzündung von einem Arzt diagnostiziert wird, ist die Behandlung langwierig und schwierig. Die Taktik der Therapie wird von einem Tierarzt sorgfältig entwickelt, und der Besitzer muss Geduld und die strikte Einhaltung aller Termine einhalten.

Die Behandlung kann wie folgt sein:

  1. Zunächst werden Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, verwendet, um akute Manifestationen des Prozesses zu stoppen. Der Arzt wählt die Mindestdosis der Medikamente und verschreibt die Behandlung. Wenn die Otitis eine autoimmune Natur hat, wird das Medikament dem Hund lebenslang verordnet.
  2. "Cyclosporin" und "Oklacitinib" werden zur Linderung von Entzündungen in den Ohren sowie zur Schmerzlinderung eingesetzt. Wenn der Hund an einer schweren Mittelohrentzündung leidet, werden diese Arzneimittel mit Schwellenwertdosen von Kortikosteroiden ergänzt.
  3. Um den Eintritt einer Sekundärinfektion zu verhindern, müssen Antimykotika und antibakterielle Medikamente eingesetzt werden. Bei der Behandlung werden sowohl Pillen als auch Ohrentropfen verwendet ("Surolan", "Otipaks", "Sofradex").
  4. Die durch eine Pilzinfektion komplizierte Otitis sollte mit einer Mischung aus Dexamethason und 1% Miconazol im Verhältnis 1: 1 oder 1: 2 (mehr Miconazol) behandelt werden. Eine solche Mischung an einem Tag wird mit einem schmerzenden Ohr behandelt.
  5. Zweimal in der Woche wird Hydrocortisonacetat verwendet, um Entzündungen zu lindern und die Gefäßpermeabilität zu verringern.
  6. Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Diazolin) helfen bei Allergiesymptomen (Juckreiz, Schwellung, Rötung) und lindern den Zustand des Hundes. Die Dosierung des Medikaments wählt einen Tierarzt aus, abhängig von Alter, Gewicht und Gesundheitszustand des Tieres.
  7. Für eine schnelle Genesung empfehlen Tierärzte die Verwendung von Immunstimulanzien (Cycloferon, Immunofan).
  8. Um dem Körper des Hundes zu helfen, sich schneller zu erholen, können Sie Produkte verwenden, die mehrfach ungesättigte Omega-3- und Omega-Fettsäuren, Antioxidantien, Vitamin C und E enthalten. Außerdem können Sie Gemüse und Blattpflanzen, die Magnesium enthalten, der Nahrung hinzufügen.

Bevor die vom Tierarzt verordneten Tropfen eingegraben werden, müssen die Ohren behandelt werden:

  • Wischen Sie die Innenfläche des Ohrs mit 2% Salicyl-Tanninalkohol oder 3% Wasserstoffperoxid ab.
  • Reinigen Sie den Gehörgang mit einem in Chlorhexidin oder speziellen Tropfen (Otifri, Otoklin) eingetauchten Tupfer.
  • Kämme und Wunden mit grüner Farbe und / oder wundheilenden und entzündungshemmenden Salben behandeln (Levomekol, Sanatol);
  • Tropf gekennzeichnete Tropfen.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung einer allergischen Mittelohrentzündung zielen darauf ab, den Kontakt des Hundes mit dem Allergen auszuschließen.

Nach einer Krankheit wird für 2-3 Monate eine hypoallergene Diät verordnet, die sehr sorgfältig befolgt werden muss. Am Ende dieses Zeitraums sollte die Einführung neuer Lebensmittel mit dem Tierarzt abgestimmt werden. Gleichzeitig ist es notwendig, das Tier sorgfältig zu beobachten, um zu verstehen, ob der Hund allergisch auf das neu eingeführte Futter ist.

Die gleiche Aufmerksamkeit ist notwendig, wenn der Hund mit der Einnahme von Medikamenten beginnt, eine neue Pflanze im Haus auftaucht oder andere Haushaltschemikalien verwendet werden.

Die Allergie ist eine gefährliche Erkrankung, daher sollten die ersten Anzeichen den Besitzer des Hundes zwingen, sofort in die Tierklinik zu gehen, damit sein Haustier später keine Schmerzen empfinden und sich unangenehmen Behandlungen unterziehen muss.

http://www.belanta.vet/vet-blog/allergiya-sobak-ushax-otit-allergicheskij/

Hundeausschlag

Gesunde Haut ist einer der Hauptindikatoren für den Allgemeinzustand des Hundes. Das Auftreten eines Hautausschlags weist oft darauf hin, dass der Körper des Tieres unter schweren Verletzungen oder nicht weniger schweren Krankheiten leidet. Dieses Symptom sollte auf keinen Fall von Haustierenbesitzern ignoriert werden. In einigen Fällen können die Besitzer von Hunden den Ausschlag zu Hause beseitigen. Meistens benötigen kranke Tiere jedoch einen Expertenrat. Um zu verstehen, warum es Hautausschläge gibt und was zu behandeln ist, müssen Sie sich sorgfältig mit den Merkmalen, Arten und möglichen Ursachen von Ausschlag bei Hunden vertraut machen.

Sorten von Hund Hautausschlag

  • Urtrika, im Volksmund als Blase bezeichnet, ist ein Vorsprung der Haut im entzündeten Bereich des Körpers. Diese Formation kann aufgrund von Schwellungen der Haut auftreten.
  • Bulle oder Blase, die einen Durchmesser von fünf Millimetern erreichen kann.
  • Eine Makula oder ein Makel, der sich sichtbar gegenüber dem normalen Hautton eines Hundes abzeichnet, tritt in der Regel aufgrund von Blutungen oder Gefäßerweiterungen auf.
  • Pustel, im Volksmund als Abszess bekannt, unterscheidet sich von anderen Arten von Hautausschlag dadurch, dass er eine mit Eiter gefüllte Höhle aufweist.
  • Nodus, auch als Knoten auf der Haut bekannt, ist ein Neoplasma in der oberen Schicht der Dermis, das keinen Hohlraum aufweist. Die Größe dieser Formation kann die Größe eines Eies erreichen.

Klinische Zeichen eines Ausschlags

Ein Hautausschlag auf der Haut des Hundes ist leicht zu bemerken, es sei denn, die Entzündung ist natürlich mit Haaren bedeckt. An der Stelle des Ausschlags schwillt die Haut normalerweise leicht an. Derselbe Ausschlag kann in nur wenigen Stunden auftreten. In diesem Fall beginnt das Tier, den entzündeten Körperbereich zu kratzen, zu lecken und zu beißen.

In den meisten Fällen bemerken Hundebesitzer einen Ausschlag im Bauch. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass in dieser Zone weniger Wolle wächst, sodass jede Änderung des Hautbildes leicht festgestellt werden kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Ausschlag des Hundes in anderen Teilen des Körpers fehlt. Ein Ausschlag kann sowohl am Rücken als auch an den Extremitäten festgestellt werden. Um Hautausschläge in den behaarten Bereichen zu erkennen, ist eine gründliche Untersuchung der Dermis erforderlich, die bei der Diagnose hilfreich sein kann.

Tierhalter sollten sich auch bewusst sein, dass ein Hautausschlag oft von anderen Symptomen einer Abnormalität im Körper begleitet wird, darunter:

  • starker Juckreiz;
  • starker Haarausfall;
  • das Auftreten von Ohrenentzündungen;
  • das Auftreten von heißen Stellen am Körper des Tieres;
  • Infektionen der Dermis;
  • häufiger Stuhlgang und Wasserlassen;
  • das Auftreten von Kratzern und Wunden am Körper.

Mögliche Ursachen für Hundeausschläge

Ein Hautausschlag ist ein ziemlich häufiges Symptom für verschiedene Erkrankungen und Störungen im Körper. Ihr Auftreten kann durch eine Reihe von Faktoren und Krankheiten ausgelöst werden, darunter:

  • Allergische Reaktion Geschwollenheit, Hautrötungen und das Auftreten von Hautausschlägen sind oft eine direkte Folge einer unzureichenden Reaktion des Organismus auf ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Komponente der Umgebung. In solchen Fällen tritt der Ausschlag hauptsächlich am Bauch, manchmal an den Gliedmaßen und im Bereich der Leistengegend auf. Allergien gehen häufig mit anderen klinischen Anzeichen einher. Wenn eine solche Diagnose festgestellt wird, sollte der Hundehalter und -facharzt darauf achten, das Allergen vollständig aus dem Körper des Tieres auszuschließen.
  • Verschiedene Arten von Pilzen und Hefen. Der durch diese Organismen hervorgerufene Ausschlag, von denen der bekannteste der Ringwurm ist, ist möglicherweise der unangenehmste. In solchen Fällen ist der Ausschlag hell und rot, begleitet von starkem Juckreiz und kann sogar einen starken abstoßenden Geruch abgeben. Wenn der Hund an Ringwurm leidet, erscheinen auf seiner Haut rote Flecken, auf die das Haar stark fällt.
  • Neurogene Ursachen. Hunde können anfangen, ihre eigene Haut zu lecken, zu kratzen oder zu beißen, wenn sie sich einsam fühlen, oft besorgt oder ständig gelangweilt. Schäden, die von Hunden an sich selbst verursacht werden, werden als "neurogener Hautausschlag" bezeichnet. Der Hund hört nicht auf, auch wenn die Haut bereits stark geschädigt ist. Daher heilen Wunden und Ausschläge selten. Solche Verletzungen können verschiedene Infektionen im Körper des Tieres verursachen. Die Behandlung eines solchen Hundes erfordert viel Zeit und Mühe. Als Alternative zu Ihrer eigenen Haut können Ihrem Haustier verschiedene speziell für das Kauen bestimmte Spielsachen angeboten werden. Vor diesem Hintergrund sollte der Tierhalter natürlich mehr auf den Zustand und die Stimmung Ihres Haustieres achten.
  • Infektion mit Parasiten. In der Regel wird ein solcher "parasitärer" Hautausschlag durch Flöhe und verschiedene Zecken verursacht. Eine Juckmilbe verursacht beispielsweise Sarkoptose. Diese Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass der Ausschlag hauptsächlich an Ohren, Kopf, Bauch und Gelenken auftritt - den Stellen, an denen sich die geringste Hautmenge befindet. Neben der Sarkoptose können Milben auch Demodikose verursachen, eine nicht weniger gefährliche Krankheit, die von einem schweren Hautausschlag begleitet wird, in der Regel um Mund und Augen. Die Behandlung aller oben genannten Erkrankungen sollte unter Aufsicht eines Tierarztes erfolgen.
  • Hautausschläge können auch Krankheiten wie Pest, Leptospirose, Ekzeme, Tumore und natürlich Dermatitis verursachen.

Prävention und Behandlung von Hautausschlag

Wie Sie wissen, geht ein Hautausschlag auf der Haut eines Tieres oft mit starkem Juckreiz einher. Wenn jedoch die Rötung der Haut und zahlreiche Kratzer nicht die einzigen störenden Symptome sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Hund an einer schweren Krankheit leidet. Schläfrigkeit, Apathie, Angstzustände und ein spürbarer Appetitverlust zusammen mit Juckreiz und Hautausschlag sind ein guter Grund, einen Tierarzt aufzusuchen.

Wenn das Auftreten eines Ausschlags durch eine schwere systemische Erkrankung ausgelöst wurde, besteht die einzige Möglichkeit, dieses klinische Symptom zu beseitigen, in der Behandlung der Erkrankung - den Ursachen. In solchen Fällen wird natürlich eine symptomatische Therapie angewendet. Hundehalter müssen jedoch wissen, dass eine solche Behandlung den Juckreiz lindert, jedoch nicht den gesamten Problemkomplex löst. Die symptomatische Therapie sollte entweder als zusätzliche Maßnahme bei der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung oder zur Linderung von starkem Juckreiz vor einem Facharztbesuch angewendet werden.

In jedem Fall ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln und traditionelle Methoden zur Beseitigung des Hautausschlags anzuwenden, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Symptomatische Behandlung von Hautausschlag

Um ein so unangenehmes Symptom wie einen Ausschlag loszuwerden, können Sie verschiedene Mittel der alternativen Medizin verwenden. Der Hauptvorteil der Verwendung solcher Bio-Produkte ermöglicht es Ihnen, Nebenwirkungen, die sich häufig nach der Einnahme ernsthafter medizinischer Vorbereitungen zeigen, vollständig zu eliminieren. Bei hausgemachten Rezepten sollten Sie jedoch auf allergische Reaktionen achten, die der eine oder andere Bestandteil des Produkts verursachen kann.

Eine leichte Massage mit normalem Kokosnussöl kann bei übermäßiger Trockenheit der Dermis, Juckreiz und Hautausschlag spürbar helfen. Dieses Verfahren sollte nur einmal pro Woche durchgeführt werden. Während der Massage muss das Öl gut in die Haut aufgenommen werden. Nach dem Eingriff müssen Sie das Tier gründlich mit einem milden Shampoo waschen.

Auch zu Hause können Sie leicht hausgemachte Creme mit Aloe herstellen. Dieses Werkzeug wird auf die Haut des Hundes angewendet, um sichtbare Hautausschläge zu bekämpfen. Wenn Sie keinen Zugang zu dieser Pflanze haben, können Sie Creme oder Gel in Kosmetikgeschäften und Apotheken kaufen.

Viele Hundebesitzer wissen, dass Juckreiz, der häufig mit dem Auftreten eines Hautausschlags einhergeht, das einfache Baden erleichtert. Von Rötungen und Hautausschlägen rettet ein ähnliches Verfahren leider nicht. Zum Schwimmen sollte das Shampoo richtig ausgewählt werden. Eine gute Option kann ein Shampoo mit Haferextrakt sein. Tierbesitzer sollten jedoch verstehen, dass zu häufige Wasseranwendungen nicht dazu beitragen, den Hautausschlag zu beseitigen, und können sogar zu einer Verschärfung der Probleme führen. Es ist nicht üblich, ein Tier mehr als ein paar Mal pro Monat oder noch weniger zu baden.

Deutlich den Zustand des Tieres lindern kann auch gewöhnliches Soda. Es sollte mit klarem Wasser verdünnt werden. Dieses Werkzeug sollte zum Abwischen der entzündeten Körperbereiche des Hundes verwendet werden.

Wenn ein Ausschlag bei einem Hund durch das Auftreten eines Pilzes oder das Vorhandensein von Hefe verursacht wird, kann Apfelessig in den Falten der Haut, am Bauch, den Ohren und in der Leistengegend des Hundes verwendet werden. Das Wischen dieses Tools sollte nicht öfter als mehrmals pro Woche durchgeführt werden. Bevor Sie dieses Rezept verwenden, sollten Sie immer einen Spezialisten konsultieren.

Hundehalter sollten immer daran denken, dass starkes Kratzen, Lecken und Beißen entzündeter Körperbereiche Blutungen verursachen können. Dadurch können verschiedene Infektionen in den Körper des Hundes eindringen. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig von Juckreiz zu lindern, als Begleitsymptom eines Ausschlags.

Wie bereits erwähnt, tragen traditionelle Methoden zur Beseitigung von Juckreiz und Hautausschlägen nicht dazu bei, die Ursache zu beseitigen. Darüber hinaus sind sie viel weniger wirksam als die Verwendung verschiedener Arzneimittel. Aus diesem Grund bevorzugen viele Hundebesitzer die Verwendung von Pillen und speziellen Salben sowie andere Mittel. Diese Medikamente können jedoch nur nach einer genauen Diagnose verwendet werden und bestimmen die Ursache für dieses Symptom.

Eines der sanftesten und gleichzeitig effektivsten Mittel ist ein spezielles Shampoo. Ein solches Instrument kann als unabhängiges Medikament eingesetzt werden oder die Hauptlinie der Therapie ergänzen. Shampoos werden häufig zur Bekämpfung von Parasiten, Hefen sowie verschiedenen bakteriellen Infektionen eingesetzt. Die Häufigkeit der Verwendung dieser Instrumente hängt direkt von den Empfehlungen ab, die der Tierarzt jedem einzelnen Patienten gibt.

Um den Juckreiz zu lindern und den Ausschlag zu beseitigen, werden häufig spezielle Steroidpräparate verwendet. Solche Werkzeuge sind potent. Aus diesem Grund lohnt es sich, auf ihre Dosierung zu achten, da bei falscher Anwendung von Steroiden die Nebennieren oder die Leber beeinträchtigt werden können.

Antihistaminika werden bei Juckreiz verwendet, wenn sie durch eine allergische Reaktion auf Lebensmittel oder Umweltkomponenten verursacht werden. Sie helfen jedoch nicht bei starkem Juckreiz. Darüber hinaus können solche Arzneimittel ausschließlich als temporäres Mittel verwendet werden, um ein wirksameres Arzneimittel zu bestimmen.

Es ist möglich, dass der Tierarzt dem Hundebesitzer die Verwendung bestimmter Antibiotika empfiehlt, wenn der Zustand der Krankheit und ihre Symptome ausreichend vernachlässigt werden.

http://n-l-d.ru/sobaki/bolezni/simptomy/syp/

Der Hund hat einen Ausschlag im Ohr

Guten Tag
Vor 2 Monaten hatte der Hund Probleme mit den Ohren. Einer wurde rot (in der Tiefe) und begann ihn zu stören (schüttelte die Ohren, kratzte sich jedoch nicht an den Ohren). Bei der Untersuchung der Ohren spürte ich einen Pickel an der Ohrmuschel. Der Pickel war fast am Rand der Ohrmuschel (am behaarten Teil), nicht rot, farbig wie die Haut, ohne Kruste. Es scheint, dass dies etwas von innen ist, es gab keine Anzeichen für äußere Schäden, Infektionen oder einen Biss. Dann begann die geformte Otitis eines Ohres. Mit einer Million verschiedenen Tropfen behandelt.
So angefangen:
Ohren abgewischt De Emulsion
otibiovin getropft (4-5 mal am Tag, dann seltener (es gibt ein Schema))
trank Suprastin
Kalzium getrunken (ernannter Stachel, wurde aber nicht getrunken)
Bakterien getrunken
gestochenes Gamavit

Analyse des Exsudats auf Zecken - negativ

Der Zustand scheint sich verbessert zu haben, aber es gibt mehr Pickel.
Otitis scheint verschwunden zu sein, ein paar Tage pokapalapololapodavala Pillen, um den Kurs abzuschließen.

Nach 5 Tagen wieder! Beide Ohren sind bereits rot. Ich änderte die Tropfen zu otipax, ein paar Tage später wurde es schlimmer, ot-spectrin - und verschlechterte sich ebenfalls. Die Ohren fingen an, innerlich nass zu werden. Ängste der inneren Otitis begannen, Augmentin-Antibiotika zu verabreichen, und die Tropfen kehrten zur Otibiovina zurück. Am fünften Tag ist es einfacher, aber am Rande.
Sie entfernte sich von Otibovina (Gentamicin darin): wechselte sie mit Dioxidin und Chlorophiliptan ab.
Jetzt gibt es keine Rötung in den Ohren, sondern rüttelt regelmäßig die Ohren. Aber die Anzahl der Pickel ist schockierend. Schon ist der gesamte haarige Teil der Schale fast vollständig bedeckt!
Sie sind nicht rot, wenn Sie mit Ihren Augen schauen - sie sind nicht sichtbar - durch die Farbe - wie Haut, es gibt keine Wunden. Genau wie Unebenheiten. Wenn das Ohr gewölbt ist, sieht es aus, als wäre es ein gelblicher Glanz. Die Berührung im Inneren ist nicht flüssig (Eiter), sie sind dicht. Ich möchte klarstellen, dass ich den Ohr-Ekudat zweimal an der Ohrmuschel übergeben habe - beide Male negativ. Während der gesamten Behandlung der Otitis, der Emulsion De, rieb ich mir Dioxidin ins Ohr - vor diesem Hintergrund änderte sich die Anzahl der Pickel nicht. Von Allergien getrunken bis zu 2 Gänge: Suprastin, dann Tavegil
Die Mahlzeiten sind immer die gleichen: Buchweizen + Reis + Haferflocken, mit kochendem Wasser gegossenes Rindfleisch, rohe Narbe, Hüttenkäse, Kefir, Gemüse.
Ich habe ein Foto angehängt, ich verstehe, dass es schwierig ist, anhand des Fotos von Pts zu urteilen, ich umkreiste die Pickel auf dem Foto.
Ich lebe nicht in der Stadt, den Hund zum Tierarzt zu bringen ist ein Problem, da er groß ist (45 kg) und nicht erzogen ist.
Im Idealfall wäre es daher möglich, konkrete Ratschläge zur Behandlung zu erhalten und nicht „den Test zur Übergabe“ zu machen. Natürlich ist jeder Rat willkommen, und als letztes Mittel nehme ich es natürlich!

http://www.zoovet.ru/forum/voprosy-veterinarnomu-vrachu-dermatologu/sobaka-1-god-syp-na-ushakh-o-tem-521333/

Allergien bei Hunden an Ohren und Ausschlag am Magen: Ursachen und Behandlung

Das Auftreten eines Hundes im Haus ist immer eine freudige Veranstaltung. Pet wird ein Familienmitglied. Manchmal bemerken die Besitzer aufgrund von Unerfahrenheit die Probleme mit der Gesundheit des Tieres nicht. Allergien bei Hunden an den Ohren manifestieren sich als Schuppen, Ekzeme, Juckreiz. In seltenen Fällen führt es zu Angioödem. Mit dem Fortschreiten der Krankheit wirkt sich der Rest des Körpers aus.

Ursachen von Krankheiten

Jede Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf Substanzen aus der Umgebung. Bei einem gesunden Menschen verlassen sie den Körper. Mit der Entwicklung der Krankheit baut sich der Reiz auf und verursacht verschiedene Symptome. Allergische Reaktionen bei Hunden haben eine Reihe von Eigenschaften:

  • ausgeprägte Natur der Manifestation;
  • Allergene sind eine große Anzahl von Substanzen;
  • mit zunehmendem Alter nehmen die Symptome zu;
  • Zunächst leidet die Haut.

Es gibt keinen Konsens unter den Tierärzten über den Ursprung der Krankheit. Es wird davon ausgegangen, dass sich alle Faktoren lösen. Einige Rassen (Mops und andere) haben eine genetische Prädisposition für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien. Die Helminthen-Kontamination untergräbt das Immunsystem des Hundes ernsthaft.

Zu den provozierenden Faktoren zählen die strukturellen Merkmale der Organe, die Funktion des endokrinen Systems und des Nervensystems. Längerer Stress führt zu einer Abnahme der Immunität. Dies ist eine Folge chronischer Infektionskrankheiten.

Sorten von Hautausschlag

Hunde auf den roten Flecken des Bauches erscheinen aus verschiedenen Gründen. Tierärzte scheiden verschiedene Arten von allergischen Reaktionen aus. Die häufigste Lebensmittelart: Pickel, durch die Verwendung bestimmter Produkte treten braune Flecken auf. Manchmal kommt es bei einer bestimmten Lebensmittelmarke zu Irritationen.

Einige Hunde sind empfindlich gegen Parasiten, Pflegekosmetik und Haushaltschemikalien. Sie können das Allergen experimentell bestimmen. Weniger häufig tritt eine Reaktion auf Medikamente ein. In diesem Fall sollten Tierärzte ein Analog wählen.

Akne bei Hunden im ganzen Körper kann durch Zecken, Pyodermie, Stoffwechselstörungen auftreten. Eine wichtige Etappe der tierärztlichen Untersuchung wird daher die Differenzialdiagnose sein.

Ein Ausschlag an den Ohren tritt normalerweise aufgrund von Flohbissen auf. Sie juckt ständig und der Hund kann vor Juckreiz verrückt werden.

Symptome und Diagnose

Das erste Stadium einer allergischen Reaktion bleibt unbemerkt. Flecken werden durch Wolle versteckt. Sie erscheinen in der Leiste, unter den Armen und an den Ohren. Der einfachste Weg, sie bei kurzhaarigen Rassen zu finden. Ein häufiges Symptom einer Allergie ist Juckreiz. Das Tier juckt ständig, ist besorgt und dreht sich. In einigen Bereichen der Haut treten Ödeme und Kratzer auf.

In seltenen Fällen kommt es zu Ableitungen aus den Nasen- und Tränenkanälen. Der Körper ist mit weißen Blüten bedeckt, die Haut wird trocken. Wolle fällt, aber an kahlen Stellen sind keine Spuren des Entzündungsprozesses zu sehen. Durch die Wirkung von Allergenen auf den Körper wird der Verdauungstrakt gestört. Die spezifischen Symptome der Krankheit sind Ekzeme. Sie kommen aus dem Kontakt mit Haushaltschemikalien. Bei der Reaktion auf Medikamente ist die Schnauze des Tieres mit Urtikaria bedeckt.

Bei Welpen zeigen Allergien die gleichen Symptome wie Erwachsene. Aufgrund ihres Alters ist die Krankheit schlimmer.

Zur Diagnose der Krankheit kann der Tierarzt. Ein Ausschlag am Bauch eines Hundes ist nicht nur auf eine allergische Reaktion zurückzuführen. Daher nimmt der Arzt ein Kratzen von der Haut und sammelt Kot und Blut zur Analyse. In einigen Fällen wurde eine Trichoskopie - Untersuchung der Haare mit einem speziellen Gerät durchgeführt.

Die am schwierigsten zu bestimmende Art des Allergens. Wunden können aufgrund verschiedener Substanzen auftreten. Tierärzte empfehlen daher, ein Haustier streng zu ernähren und Parasiten zu behandeln. Das Tier kann mit folgenden Produkten gefüttert werden:

Fügen Sie nach und nach weitere Produkte hinzu und überwachen Sie den Zustand des Tieres. Tritt eine Allergie gegen eine bestimmte Art von Lebensmitteln auf, wird sie für immer von der Diät ausgeschlossen.

Therapiemethoden

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Krankheit loszuwerden: Begrenzen Sie den Kontakt mit dem Stimulus und entfernen Sie die Symptome. Zur Unterdrückung der Empfindlichkeit verschrieb sich Antihistaminika. Weniger häufig verwendete Glukosesteroide. Antiseptika und Antibiotika werden bei Auftreten von Wundbläschen verschrieben, um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern.

Bei einer Infektion mit Parasiten verwenden Sie spezielle Medikamente. Um Flöhe loszuwerden, benötigt man Tropfen oder Shampoo und um Würmer loszuwerden - Anthelminthika.

Um das Juckreizgefühl zu beseitigen, sind nützliche Bäder mit einer Serie. Je nach Größe des Hundes wird warmes Wasser in das Waschbecken oder ins Badezimmer gegossen. Brühen Sie separat einen trockenen Zug in einem Glas Wasser (ein Esslöffel reicht aus). Die Infusion wird in Wasser gegossen und dort tierisch platziert. Die Dauer des Eingriffs beträgt etwa 15 Minuten.

Kann Allergien nicht für immer loswerden. Wiederholungen können von Zeit zu Zeit auftreten. Daher ist es notwendig, mein ganzes Leben lang eine spezielle Diät einzuhalten und das Tier sorgfältig zu untersuchen. Wenn die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

http://sobaki.guru/bolezni/allergiya

Hundeausschlag

Der Hund ist allergisch. Leckereien mit Hühnerfleisch abbrechen. Tragen Sie hypoallergenes Futter ohne Huhn und Hühnerfett auf.

Sie sollten nicht auf eine schnelle Reaktion auf die Behandlung und die Verwendung von hypoallergenem Futter warten, es ist nur in 2-3 Monaten möglich. Wir empfehlen das allgemeine Behandlungsschema:

  1. Liarsin 1 ml p.k. 2 p. im dorf - bis zu 7 tage.
  2. Weiße Kohle 1 Tab. int. 2-3 r. im dorf - bis zu 12 tage, 60 minuten. vor oder nach dem Essen und Drogenkonsum.
  3. Eden Sirup 0,3-0,4 ml ext. 2 p. im dorf - bis zu 7-12 tage. Oder Loratadin 1/4 T. Int. 2 p. in d. bis zu 7-12 Tagen
  4. Diazolin 0,05 g 1/3 dr. Int. 2 p. im dorf - bis zu 5-7 tage.
  5. Hypoallergenes Futter ohne Hühnerfleisch, vorzugsweise mit Fleisch von Truthahn, Kaninchen oder Lachs - Acana, Orijen, Hills, Eukanuba, Go Natural oder Now Fresh.
  6. Wischen Sie Bereiche mit Hautausschlag Chlorhexidin 2-3 p. im dorf - bis zu 14 tage.
  7. Lokale Schmierung mit Bepanten, Zederm oder Sanoderm 2 p. in d bis zu 10 Tagen

Berichten Sie den Zustand des Hundes 1 Mal in 5 Tagen.

Gesundheit für Ihre Haustiere!

Mit freundlichen Grüßen das Team "Vetpraktiki"

http://vetpraktika.ru/questions/syp-v-ushah-sobaki

Wie wird eine Allergie bei Hunden am Ohr behandelt?

Allergien bei Hunden an den Ohren treten häufig auf, weil das Immunsystem geschwächt ist und einen erblichen Faktor hat. Neben Beschwerden können allergische Reaktionen zu Komplikationen und sogar zu einem anaphylaktischen Schock führen. Die Hauptsache ist, die allergische Ursache (Allergen) rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung zu ergreifen.

Warum erscheint es?

Die Reaktion des Körpers bei Hunden auf Allergene wie bei Menschen kann unterschiedlich sein. Es geht um das Immunsystem, das auf den einen oder anderen Agenten mehrdeutig reagiert. Am anfälligsten für Krankheiten Haustiere mit übermäßiger Empfindlichkeit. Tierärzte scheiden einige provokative Faktoren aus:

  • abnorme strukturelle Merkmale der Organe des endokrinen und des Nervensystems;
  • Veranlagung, erblicher Faktor (oft steuerpflichtig, Bulldoggen, Labradore);
  • Infektionen in der akuten chronischen Phase.

Wenn Allergene in den Körper eindringen, beginnen sie, spezifische Antikörper zu produzieren, werden schnell aktiviert und wenn sie in das Blut eindringen, werden sie in allen Zellen, Geweben und Organen verteilt.

Verschiedene Faktoren können Allergien auslösen, wenn das Immunsystem abnormale Bestandteile, die in den Körper eingedrungen sind, nur unzureichend wahrnimmt und die Produktion von Lymphozyten und weißen Blutkörperchen beginnt. Daher verschiedene negative Manifestationen: Anzeichen von Psoriasis und Hautausschlägen, Jucken, Brennen, Kratzen, Krämpfe der Eingeweide - im Darm oder in den Bronchien, Schwellungen, entzündliche Prozesse.

Arten von Allergenen

Allergene in der Natur unzählig. Die Haupttypen sollten Folgendes umfassen:

  • Haushalt - für Chemikalien, Hefe, Staub;
  • Insekten - im Speichel von Haustieren, zum Beispiel bei einer Katze oder Insekten, Stechmücken oder Flöhen, die Flohdermatitis verursachen;
  • Lebensmittel, wenn es eine Allergie gegen Buchweizen, Getreide, Fisch, Eiweiß, Rindfleisch, Hähnchen, Weizen, Sojabohnen, Mais gibt;
  • epidermal, wenn sich Allergien gegen Speichel, Kot, Schuppen, Fell anderer Tiere und sogar die epidermale Schicht der menschlichen Haut manifestieren; kann nicht zu einer Allergenquelle werden, außer der Hauskatze;
  • Arzneimittel - für vom Hund eingenommene Medikamente (insbesondere Antihistaminika), Impfungen;
  • Helm - bei einer Infektion von Hunden mit Würmern;
  • ökologisch - allergisch gegen Pollen, Hausstaubmilbe (diese saisonale Erscheinung kann regelmäßig werden, wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um Ihr Haustier von ihnen zu isolieren).

Wie zu identifizieren?

Allergene beeinflussen Tiere auf unterschiedliche Weise. Die Hauptmerkmale sind:

  • Rötung, Hautausschlag, Schwellung auf der Haut;
  • das Auftreten eines Ausschlags, Jucken, Kratzen, wenn der Hund zu jucken beginnt, wird ängstlich, nervös;
  • gastrointestinale Störungen;
  • trockene Haut;
  • Tränenfluss

Die Anzeichen hängen von der Art des Allergens beim Hund ab:

  1. Allergie gegen Hühner- und Fleischprodukte führt zu Schwellungen der Schleimhäute, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Lebensmittelabstoßung.
  2. Allergien gegen Flöhe verursachen Intoxikationen, Nervosität, Juckreiz und roten Hautausschlag.
  3. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel (aus Buchweizen, Weizen), wenn sich die Reaktion häufiger in den Zusatzstoffen und Bestandteilen dieser Produkte manifestiert. Dies führt zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses, übermäßiges Schwitzen in den Achselhöhlen und im Brustbereich, Durchfall, übermäßiger Hauttrockenheit und Tränenfluss.
  4. Allergie gegen Erkältung führt zu Schüttelfrost, Fieber, laufender Nase, Tränenbildung, Auftreten von kahlen Stellen, Haarausfall bei Hunden.
  5. Eine Allergie gegen Buchweizen und Fischöl führt zu einem Temperaturanstieg und einer Schwellung des Gesichts.
  6. Eine Allergie gegen das Medikament (Butadion, Amidopyrin, Hydrochlorid, Morphin, Quinine, Novocain), Haushaltschemikalien, Shampoos und Puder bei einem Hund kann zu spontanen Schnupfen, Husten, Tränenfluss, Übelkeit und instabilem Gang führen.

Die spezifischen Symptome hängen von der Art der Allergie ab.

  • Schuppen;
  • Hautausschlag;
  • Peeling;
  • Bedecken der Haut mit weißen Krusten;
  • Rötung und Juckreiz bei Flohallergie;
  • Ekzem zwischen den Fingern;
  • Reizung der Pfotenauflagen;
  • geschwollen;
  • Juckreiz als Urtikaria.

Nahrungsmittel- oder Futtermittelallergien gegen Eiweiß bei Hunden können Erbrechen, Durchfall, andere unangemessene Reaktionen, Schwellungen der Pfoten, Husten, Rötung des Körpers, Juckreiz, Angioödem, Glatzenbildung in bestimmten Hautbereichen verursachen.

Besitzer, die Futtermittelformulierungen kaufen, müssen die Zusammensetzung insbesondere studieren, um zu wissen, auf welche Produkte Ihr Hund allergisch sein kann. Es ist notwendig, den Vorschub zu ersetzen. Ärzte empfehlen die Einhaltung einer hypoallergenen Diät unter Ausschluss von Eiweißnahrung (Schweinefleisch, Rindfleisch, Pute, Huhn) von der Diät.

Geben Sie den Tieren kein Eiweiß, da dies oft Intoleranz ist.

Wenn Anzeichen wie Schwellungen in den tiefen Gewebeschichten unter der Haut, Erbrechen, Atmung, Herz-Kreislauf-Insuffizienz oder Bewusstlosigkeit auftreten, muss der Hund dringend in die Tierklinik gebracht werden. Ansonsten kann eine Allergie nach 1–2 Stunden einen anaphylaktischen Schock und irreversible Prozesse bis hin zum Tod verursachen.

Allergische Erkrankungen

Die Allergie manifestiert sich aufgrund der folgenden Erkrankungen, die nicht begonnen werden können, sondern sofort behandelt werden. Es gibt:

  1. Erythem mit Rötung der Haut, das Auftreten von Haarteilen, verfärben sich an den Schadensstellen in der Farbe der Hülle.
  2. Atopische Dermatitis als genetische Erkrankung und ist saisonal bedingt. Manifestiert in Form von Schuppen, trockener Haut.
  3. Flohdermatitis, verursacht durch den Biss von Flöhen, Zecken, Wolle, Daunen, Federn, Haushaltsstaub, führt zu starkem Juckreiz, Kratzen und dem Auftreten von Haarausfall.
  4. Eitrige Konjunktivitis mit entzündlichen Läsionen der Augenschleimhaut. Provocateur wird zu eitriger Mikroflora. Der Hund juckt die Haut, vergröbert sich und wird mit der Hyperpigmentierung eines Teils des Fells bedeckt, und er kann in Fetzen herausfallen.
  5. Feuchte Dermatitis tritt häufig bei Pyodermie auf, wenn kahle Stellen im Ohr, Schädel oder der Schnauze beobachtet werden.
  6. Otitis Otitis bei Infektion im Ohr und Gehörgang.
  7. Pyodermatitis bei eitriger Infektion und Läsionen der Extremitäten.
  8. Otitis eitrig mit Entzündung der Ohrmuscheln, wenn die Ansammlung von Exsudat zu Juckreiz, Kratzern, Ohrstauung und eitrigem Inhalt führt. Die Hilfe eines Chirurgen ist erforderlich, andernfalls kann der Hund sein Gehör vollständig verlieren.
  9. Nahrungsmittelallergien gegen Lebensmittel als häufigste mit dem Auftreten von nassen Flecken auf dem Bett des Hundes, Achselbefeuchtung.

Wie und was zu behandeln?

Die Behandlung zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu beseitigen, Juckreiz und Schwellungen zu unterdrücken. Medikamente können verschrieben werden:

  • Adsorbentien (Smecta, Enterosgel, Aktivkohle);
  • Arzneimittel gegen Allergien bei Hunden in Form von Tropfen, Injektionen;
  • Antihistaminika (Diazolin) zur Verringerung des Histaminspiegels, zur Linderung von Juckreiz, Schwellung und Entzündung bei Allergien gegen Buchweizen und Fischöl, wenn starker Juckreiz an den Beinen und im Magen auftritt, insbesondere bei Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Pulver mit einem Hautausschlag an den Ohren, Reizung der Schleimhaut der Nase oder Augen;
  • Salbe (lokal) in der Komposition mit Ringelblume, Arnika;
  • antiallergene Medikamente 2-3 Generationen;
  • spezielle Kragen zum Tragen von Kragen;
  • geruchlose, nicht toxische antiallergische Sprays gegen Allergien gegen Zecken und Flöhe;
  • Apothekenwerkzeug Suprastin mit Dosierung nach Gewicht des Hundes;
  • beruhigende Bäder gegen Irritationen, Juckreiz, Schwellungen.

Beim Nachweis von Flöhen bei Hunden oder auf der Sänfte, unter Matten oder Fußleisten, ist eine topische Behandlung möglich: Corticosteroid-Cremes, Salben, Gele (Tavegil) zur Linderung von Entzündungen, Juckreiz, Brennen, Reizungen. Es ist wichtig, die Wolle häufiger zu kämmen (besonders in der Nebensaison), um Flohkot rechtzeitig aus der Wolle zu entfernen, um Tiere häufiger zu baden.

Eine große Rolle spielt die Ernährung.

Wenn das Allergen installiert ist, müssen Sie zunächst die Fütterungsdiät normalisieren. Tierärzte empfehlen, Hunden Futter zu geben, das Proteine, Laktobazillen und nur mit natürlichen Inhaltsstoffen enthält.

Wenn Sie eine Proteinallergie erkennen, müssen Sie die Produkte mit ihrem hohen Anteil (Ente, Kaninchen, Lamm, Truthahn) beseitigen.

Es ist notwendig, den Fortschritt aufzuzeichnen, wenn neue Komponenten in die Ration aufgenommen werden, und zu verfolgen, welche Allergien auf ihnen auftreten und wie sich das allergische Erscheinungsbild verändert.

Wenn Sie allergisch gegen Hundefutter sind, wird eine spezielle kalorienarme Diät angezeigt. Das Essen sollte ausgewogen sein, was für die Sicherstellung aller lebenswichtigen Prozesse im Körper von Hunden wichtig ist. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren, um eine Diät zu entwickeln, wenn man es nicht weiß, als zu füttern. Nehmen Sie in die Diätprodukte mit hydrolysiertem Protein auf oder kaufen Sie spezielle Lebensmittel, insbesondere für laktierende Tiere.

Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, zeigen die Medikamente kein positives Ergebnis mehr. Es ist dringend notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen, wenn dringende Maßnahmen erforderlich sind. Dann geben wir:

  • intravenöse Verabreichung (Dimedrol, Suprastin, Cordiamin, Sulfocamphocainum, Hydrocortison, Dexamethason;
  • Imunofan 1 Ampulle intramuskulär, um Anfälle zu lindern;
  • Glucose, Ascorbinsäure in Form von Cocktails;
  • Kalziumchlorid für otpaivaniya Hunde.

Vorbeugende Maßnahmen

Haustiere müssen ständig überwacht werden. Überprüfen Sie regelmäßig die Schleimhäute der Augen und den Zustand der Nase. Beachten Sie, welche spezifischen Produkte oder Anzeichen unangenehme Symptome verursachen können. Fremdstoffe beim Eindringen in den Körper führen zur Bildung von Antikörpern, wenn Entzündungsreaktionen, Krämpfe und Fieber auftreten.

Die Ursache von Allergien kann helminthische Invasionen sein, so dass bei deren Erkennung auch Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Die Hauptsache ist, diese Art von möglichen Reaktionen zu verhindern und den Zustand zu lindern. Außerdem sollten Sie wissen, was der Hund bei Allergien geben soll, wenn die Hauptsymptome auftreten.

Wenn Sie das Allergen nicht selbst identifizieren können, wenden Sie sich an Tierärzte, lassen Sie sich diagnostizieren, bestehen Sie Tests und Tests auf Empfindlichkeit gegen bestimmte Allergene.

Was raten Tierärzte zur Vorbeugung?

Fachärzte und Tierärzte raten Eigentümern, keine Allergien zu behandeln, sondern deren Auftreten zu verhindern:

  • rechtzeitig baden und kämmen die Tierhaare;
  • Überwachen Sie den Zustand der Haut und vermeiden Sie den Einfluss bestimmter Allergene.
  • natürliche Nahrung verwenden.

Die gefährlichsten Produkte sind Fisch, Truthahn, Kaninchen, Lammkeule, grüne Äpfel, Zucchini, Karotten, Joghurt, Milch, Rindfleisch, die nicht empfohlen werden.

Unabhängig von den provokativen Faktoren ist es immer einfacher, Allergien zu vermeiden, als sie zu behandeln.

Es wird empfohlen, natürliche Lebensmittel mit dem Zusatz völlig unbedenklicher Probiotika zu verwenden, um das Risiko allergischer Reaktionen zu verringern. Nicht erschöpfen und dehydrieren lassen. Es ist der Mangel an Vitaminen, Mikroelementen, die zu einer Abnahme bestimmter Elemente führen können, der Schutzkräfte des Körpers. Aus diesem Grund können viele Krankheiten und schwerwiegende Folgen auftreten.

http://proallergiu.ru/lechenie/u-sobak-na-ushah.html

Hautausschlag und Juckreiz, Ursachen, Behandlung von Hautausschlag und Juckreiz bei Hunden

Ursachen des Erscheinens bei Erwachsenen

Die Kindheit ist eine wichtige Phase im Leben eines jeden lebenden Organismus. Bei Hunden ist dies keine Ausnahme. Akne tritt am Körper eines Welpen auf, meistens in der Leistengegend. Alles wegen der übermäßig nassen Einstreu oder mangelnder Aufmerksamkeit des Eigentümers, der die Grundregeln der Hygiene nicht beachtet. Äußerlich ähnelt der Ausschlag der Hitze bei Babys.

Im Alter von 4 bis 5 Monaten wird das Baby ein Welpe im Teenageralter. Daher ist es nicht überraschend, dass das erwachsene Haustier zu dieser Zeit Störungen im Hormonsystem aufweist. Akne kann am Kopf, in den Ohren und im Gesicht auftreten, dies verursacht jedoch nicht viel Unbehagen und wird von selbst nachlassen, wenn sie größer wird.

Der Halsbereich unter dem Kragen ist meistens von verschiedenen Akne betroffen. Ihre Entwicklung ist auf starkes Schwitzen und mangelnde Sauerstoffzufuhr zurückzuführen, was zur Vermehrung von Mikroben führt. Ähnliche Ursachen für Hautausschlag und Akne in den Falten der Haut, insbesondere in Mops und Mastiffs. Genitalien und After gehören auch zu Zonen, die anfällig für Hautausschläge sind. Häufig sind bei langhaarigen Hunden rötliche Tuberkel hinter dem Ohr und am Bauch zu finden, beispielsweise bei irischen Setzern.

Akne bei Hunden kann ein Begleitsymptom für solche schwerwiegenden Erkrankungen sein:

  1. Demodekose Bei den Menschen nennt man diese Krankheit Krätze. Es ist nicht ansteckend und kann mit einer schlechten Genetik in Verbindung gebracht werden. Sie erfordert eine chirurgische Behandlung, da sie sich schnell im Körper ausbreitet und zu Glatze und kleinen Pickeln auf den Lippen, dem unteren Rücken, den Ohren und dem Kinn führt.
  2. Berauben Die Ursache dafür ist Pilz. Schwer zu diagnostizieren. Im Anfangsstadium wird in Akne ausgedrückt. Wenn du rennst, ist es völlig kahl.
  3. Allergie Die Gründe dafür können Massen sein, die von Pollen über Pflanzen bis zur Zusammensetzung der vom Hund verzehrten Nahrung bis hin zu Insektenstichen reichen. Die Symptome sind rote Flecken verschiedener Formen und kleine Akne, die Juckreiz verursachen und das Tier irritieren.
  4. Pyodermie Die Krankheit wird durch Staphylokokken und Streptokokken verursacht. Pyoderma ist in der laufenden Form gefährlich. Ohren, Lippen, Nase und Genitalien sind reichlich mit Abszessen bedeckt. Immunschwache Hunde sind anfällig für die Krankheit, sie essen lange Zeit ungesunde Nahrung und trainieren nicht.

    allergische Reaktion auf einen Reizstoff;

    Juckreiz auf der Haut eines Orangen-, Chihuahua- und Yorkshire-Terriers wird durch Histamin verursacht, das aus den Zellen freigesetzt wird und die Enden der Nervenfasern beeinflusst, die den Impuls übertragen und eine bekannte Reaktion auslösen. Es ist sehr wichtig, die Ursache des Juckreizes zu ermitteln und die richtige Behandlung einzuleiten, da die juckende Haut des Hundes normalerweise zu Blut gekämmt wird und sich Wunden bilden, in die eine Infektion sehr leicht zu bekommen ist. Wenn Ihr Haustier regelmäßig auf der Straße geht, hat er unter den Krallen viele Keime gesammelt. Nicht immer die Ursache einer Juckreizkrankheit.

    Demodikose (eine Hautkrankheit bei Hunden, die durch Eisenmilben verursacht wird. Demodikose ist eine Dermatitis);

    Plage von Fleischfressern (Infektionskrankheit, tritt bei Hunden in einer sehr schweren Form auf: Fieber, Schädigung des Nervensystems, Lungenentzündung, schwere Entzündung der Schleimhäute, Hautausschlag) Bei niedrigen Temperaturen, in tierischen Ausscheidungen, sogar in den Organen toter Tiere, stirbt das Virus bei einer Temperatur von 100 ° C. Die Pest von Fleischfressern befällt oft dreimonatige Welpen, es ist fast unmöglich zu überleben, 10% von 100% sind erfolgreich tsya Staupe - eine der gefährlichsten Infektionen bei Hunden, so Welpen Yorkshire-Terrier, Spitz, Biber, Chihuahuas und andere Rassen in Welpen den Körper auf die Welpen vermittelt, um Antikörper gegen die Infektion zu produzieren).;

    nasse Flechten (die Krankheit tritt bei Hunden auf, die unter schmutzigen Bedingungen gehalten werden, essen unausgeglichene fetthaltige Nahrungsmittel, billige Nahrung);

    trockene Flechten (Schichten trockener Schuppen, die in einzelnen Hautbereichen unterschiedlicher Dicke auftreten. Flechtenschuppen verursachen starken Juckreiz, und beim Kratzen mit Krallen nimmt die Größe zu.) An der Stelle der gebildeten Schichten bilden sich Wolle, die später mit der Wurzel zusammenwachsen berauben Sie es - eine ansteckende Krankheit, die eine dringende Behandlung erfordert);

    Zeckenbisse - Ohr und subkutane Ektoparasiten - sie können sich mit einer Grunderkrankung infizieren (Zecke kann auf Kleidern oder Schuhsohlen mit nach Hause gebracht werden, sodass sich ein Welpe oder ein Erwachsener schnell infiziert). Jedes Jahr erscheinen neue Vorbereitungen für Flöhe und Zecken, aber sie schützen Hunde nicht zu 100%.

    atopische Dermatitis (immunologisch allergische Hautkrankheit. Bei der atopischen Dermatitis handelt es sich um eine Erbkrankheit, die von schweren Hautentzündungen, Rötungen und Juckreiz begleitet wird. Die Haut eines Hundes wird trocken, es reißt ab. Die Erkrankung tritt häufig bei Welpen ab einem Alter von 6 Monaten auf).

    Kontaktdermatitis (eine Hautkrankheit, die bei Kontakt mit einer Quelle oder einem Allergen auftritt und von Hautausschlag und Juckreiz begleitet wird);

    Ekzem (Hautkrankheit bei Hunden, nicht ansteckend, begleitet von einem starken Entzündungsprozess, Juckreiz und Hautausschlag.) Die Natur des Ekzems ist nervös allergisch. Die meisten Erkrankungen des Nervensystems bei Hunden sowie Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Magen, Herz...) können zu York, Biver führen York, Orange und Chihuahua bis zum Ekzem. Ekzem wirkt auf die Haut rötend und schwillt an, Blasen treten auf und eilen, nach einiger Zeit trocknen die Wunden aus, eine Kruste bildet sich. Oft wirkt das Ekzem auf die Hinter- und Vorderbeine der Hunde.

    toxische Dermatitis (tritt infolge der Anhäufung toxischer Substanzen im Körper von Hunden auf, die sich während der Erkrankung innerer Organe ansammeln);

    Flöhe - verursachen oft chronischen Juckreiz bei einem Yorkshire-Terrier, Beaver, Chihuahua, Spitzhochzeit.

    Krätze (ein Ausschlag auf der Haut, verursacht durch einen Milbenbiss der Krätze) Sobald sich die Krätze auf der Haut des Hundes befindet, beginnt sie zu nisten und sich in die Haut zu graben, was einen fürchterlichen Juckreiz verursacht Wunden und Bläschen trocknen aus und verwandeln sich in bräunliche Krusten und Krusten.)

    Mangel an Chihuahua, Biber, Pomeranian, Chihuahua und Yorkshire Terrier Spurenelementen (Zink, Eisen...)

    mechanische Reizung der Haut, insbesondere an den Sprunggelenks- und Ellenbogengelenken

    allergisch gegen bestimmte Lebensmittel

    sehr fetthaltige oder würzige Lebensmittel.

    Die häufigsten Ursachen für Juckreiz bei Chihuahua, Pomeranian Spitz, Biber und York sind: Zecken- und Flohbisse, eine Reaktion auf ein neues Produkt, das in die Nahrung eingeführt wird. Die meisten Hundebesitzer lieben es, ihr Haustier mit Köstlichkeiten zu füttern, ohne zu wissen, dass sie ihrer Gesundheit schaden. Hunde haben oft einen schicken Appetit und fressen Nahrung, sie können deutlich mehr, als der Körper verarbeiten kann, so dass überschüssige Nahrung in Fett umgewandelt wird oder sich negativ auf die Leber auswirkt, die Bilirubin ausscheidet, sich in der Haut ansammelt und im Laufe der Zeit eine gelbe Färbung verleiht Juckreiz verursachen

    Ein Hautausschlag ist keine eigenständige Krankheit - dieses Phänomen weist auf Verletzungen im Tierkörper hin.

    1. Nahrungsmittel- oder Umweltallergien sind die häufigste Ursache für dieses Phänomen. Wenn Allergien im Bereich der Ohren und Mündung des Tieres auftreten.
    2. Pilz- und Pilzinfektionen. Für solche Hautausschläge ist ein heller Farbton und ein scharfer unangenehmer Geruch charakteristisch. Der Hund wird sich unwohl fühlen, Wolle lecken und beißen im Bereich des Ausschlags.
    3. Flöhe und Zecken. Ein Ausschlag kann unter dem Einfluss einer Krätze-Milbe auftreten, die der Auslöser der Sarkoptose ist. Es gibt Rötungen im Unterleib, in den Gelenken und im Gesicht. Bei der Behandlung von Sarkoptose muss beachtet werden, dass die Krankheit ansteckend ist und deren Träger nicht nur Tiere, sondern auch Menschen sein können.
    4. Neurotischer Zustand. In Böen der Einsamkeit und Langeweile kann sich ein Tier selbst verletzen, indem es sein Fell beißt und kratzt. Somit kommt es zu einem neurogenen Ausschlag. Damit der Hund aufhört, seine Gesundheit zu schädigen, ist es erforderlich, das Haustier während des Fehlens eines Spielzeugs zu verlassen und auf die Live-Kommunikation mit dem Tier zu achten.

    Arten von Akne

    Hunde neigen zu Hautausschlägen verschiedener Arten. Sie unterscheiden sich vor allem durch die Farbe. Sie sehen aus wie rotbraune oder weiße Beulen. Wenn der Buckel weißlich ist, hat sich Eiter darin angesammelt. Wenn auf dem Körper ein Hautausschlag auftritt, bedeutet dies auf jeden Fall, dass schädliche Entzündungsprozesse im Körper auftreten.

    Der Hundebesitzer kann am häufigsten Papeln und rote Akne an den Stellen erkennen, die sich durch günstige Mikroflora für die Vermehrung schädlicher Mikroben auszeichnen. Zum Beispiel der häufigste Ausschlag im Gesicht eines Tieres, insbesondere - am Kinn und an der Lippe, in der Ohrmuschel und auch am Hals unter dem Kragen, im After, in der Leiste, am Bauch, in der Schlaufe, seltener am Rücken und am Schwanz Liebling

    Eine zu intensive Arbeit der Talgdrüsen oder eine pathologische Funktion der Haarbeutel kann ebenfalls zu unangenehmen Folgen führen, die mit bloßem Auge sichtbar werden. Akne ist ein Problem, das Haustier versucht es zu kämmen, was zur Verbreitung von Keimen auf der Haut beiträgt. Daher sollte der Ausschlag unverzüglich behandelt werden, bis er beginnt, sich zu verkrusten und Ekzem zu entwickeln.

    Blase oder wissenschaftlicher Name - Urtika (Vorsprung der Haut, hat keine Höhle, die Ursache der Blase ist ein Ödem der Dermis);

    der Fleck oder wissenschaftliche Name ist Macula (ein Hautausschlag ist ein Fleck, der sich in der Farbe von der allgemeinen Hautfarbe unterscheidet; dieser Vorgang tritt aufgrund von Blutungen oder einer Erweiterung der Blutgefäße auf).

    Blase oder wissenschaftlicher Name - Bulla (Vorsprung der Haut mit einem Hohlraum, die Größe der Blase erreicht einen Durchmesser von mehr als 5 mm);

    Knoten oder wissenschaftlicher Name nodus - Bildung in der oberen subkutanen Schicht, die keinen Hohlraum aufweist. Die Größe des Knotens entspricht der Größe des Hühnereis;

    Knoten oder wissenschaftlicher Name - Papa (Vorsprung der Haut durch Entzündung, hat keine Höhle);

    Abszess oder wissenschaftlicher Name - Pustel (Hautüberstand, hervorgerufen durch Entzündung, hat eine mit Eiter gefüllte Höhle).

    Wie erkennt man einen Ausschlag?

    Um den Ausschlag in einem Haustier erkennen zu können, müssen Sie wissen, wie diese Formationen aussehen und wo sie leichter zu finden sind.

    1. Der Ausschlag ist rot. In diesem Fall ist die Haut um sie herum leicht geschwollen.
    2. Es wird empfohlen, einen Ausschlag im Magen des Hundes zu suchen, da das Tier an dieser Stelle am wenigsten Wolle hat. Bei Hautausschlägen im Bauchbereich sollte jedoch auch der Rücken des Tieres überprüft werden. Informationen darüber, in welchen Hautbereichen der Hautausschlag genau lokalisiert ist, ermöglichen dem Tierarzt eine genauere Diagnose.

    Wie erkennt man einen Ausschlag?

    Da Akne mit bloßem Auge leicht erkannt werden kann, müssen sie die Symptome nicht beschreiben. Ein Hautausschlag ist ein Symptom an sich. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig und richtig zu diagnostizieren. Dazu muss das Tier an einen Spezialisten übergeben werden, der die genaue Etymologie des Ausschlags ermittelt und die korrekte Behandlung vorschreibt.

    Haustierbehandlung ist sehr ähnlich wie das, was die Leute tun. Schadstellen werden mit beruhigenden Gelen, Salben und Cremes reichhaltig geschmiert. Ihr Hauptziel ist es, den Juckreiz eines vierbeinigen Freundes zu lindern und die Entzündungsprozesse unter der Haut zu stoppen. Besitzer, seien Sie vorsichtig, es ist auf keinen Fall erlaubt, die von Menschen verwendeten Kosmetika zur Behandlung von Hunden zu verwenden. Die dort enthaltenen Wirkstoffe können die Erkrankung verschlimmern.

    Häufig umfasst ein vollständiger Kurkurs Antibiotika und Antihistaminika. Dies geschieht, um die Möglichkeit einer Sekundärinfektion oder die Ursache von innen zu beseitigen. Bei Allergien reicht es oft aus, das Allergen zu etablieren und den Kontakt des Tieres mit ihm zu stoppen.

    Abschließend möchte ich noch hinzufügen, dass Hundebesitzer ihre Haustiere sorgfältig und regelmäßig kontrollieren müssen. Eine gründliche Kontrolle im Ohr des Tieres, unter dem Schwanz, am Kinn und auf dem Bauch wird Sie in der Zukunft vor unangenehmen Überraschungen bewahren. Um zu verhindern, dass die Hygiene des vierbeinigen Freundes überwacht werden muss, die Reinheit der Schüsseln, von denen er isst, und die Haltbarkeit der gekauften Lebensmittel. Wenn Sie diese einfachen Anforderungen erfüllen, können die meisten Ursachen von Akne erfolgreich vermieden werden.

    Behandlung

    Die Bekämpfung der Pathologie ist nur nach einer eindeutigen Ermittlung der Ursache ihres Auftretens erforderlich. Das Vorhandensein von Flöhen im Fell des Hundes mit durchdringender Dermatitis legt die Notwendigkeit einer Vorbehandlung nahe. Tierärzte empfehlen, die Haare um die betroffene Hautpartie zu schneiden. Dies kann für die langhaarigen Mitglieder der Hundefamilie geschehen.

    Nachdem die Wunden am Körper erreicht worden sind, müssen sie zuerst mit medizinischen Infusionen gewaschen werden. Verwenden Sie zu diesem Zweck natürliche Inhaltsstoffe. Als wirksamstes Rezept gilt eine Auskochung, die zu gleichen Teilen zubereitet wird. Dazu gehören:

    • Ringelblume sammeln;
    • Gänseblümchen pflücken;
    • Sammlung der Serie;
    • Hypericum sammeln

    Bei der Behandlung dieser Art von Allergie bei einem Hund sind auch Trockenmittel (Zinksalbe, medizinischer Talk) und Antihistamin-Tabletten (Suprastin, Tavegil) wirksam. Alle anderen Arzneimittel, einschließlich hormoneller und immunmodulatorischer Wirkstoffe, dürfen nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden.

    Die Beseitigung von Flöhen ist bei der Behandlung von Dermatitis extrem wichtig, da Parasiten, die mit der Wundoberfläche in Kontakt kommen, das Tier für eine zusätzliche Infektion gefährden. Um zu verhindern, dass pathogene Mikroorganismen auf die Oberfläche der betroffenen Hautpartie fallen, kann ein Verband am Hund angelegt werden.

    Flöhenstiche können übrigens die Ursache für Allergien bei einem Hund sein. Bei der Überempfindlichkeit des Tieres und dem Auftreten der ersten Anzeichen einer pathologischen Reaktion (Juckreiz, Rötung, Abschälen) ist es wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie einem Tier ein Arzneimittel geben, ohne vorher einen Tierarzt zu konsultieren, können Sie dem Tier nur schaden. Es ist jedoch ein zwingender Schritt zu Beginn der Behandlung einer allergischen Reaktion bei einem Hund, die Palette der potenziell gefährlichen Produkte für sich selbst einzugrenzen.

    Behandlung von trockenen Flechten: Es ist notwendig, einen mit Shampoo infizierten Hund auszukaufen. Dies sollte wiederholt erfolgen; die Schuppen für die Nacht mit Flachsöl bestreichen. Es ist auch notwendig, fünf Tabletten Phosphor 3 und Dulcamara 3 einzunehmen, es ist in Tropfen möglich.

    Behandlung von nassen Flechten: Wenn Sie keine feuchten Flechten behandeln, wird sie sich im ganzen Körper des Hundes ausbreiten. Die Krankheit ist sehr schwerwiegend und die Behandlung ist sehr langfristig. Nasses Versicolor ist eine Vielzahl von Bläschen, die im ganzen Körper verteilt sind und starken Juckreiz verursachen. Gebürstete Zähne und Krallen, Blasen platzen und breiten sich auf der Haut aus, was einen unangenehmen Geruch hervorruft. Anstelle der Blasen fallen natürlich die Haare des Hundes heraus. Wenn Sie diese Krankheit haben, kann der Hund völlig kahl werden und mit allen offenen und juckenden Wunden bedeckt werden. Um feuchte Flechten bei Hunden behandeln zu können, ist es zunächst erforderlich, die betroffene Haut mit einer Mischung (2 Löffel Vaseline mercurius corusivus (20 Tropfen)) und einem Verband zu beginnen. Die Verbände werden angewendet, um trockene Stellen zu erweichen und gefrorenes Blut zu über Nacht. Danach können die Verbände entfernt und der Hund mit Creolin-Seife gebadet und trocken gewischt werden. Darüber hinaus ist die Einnahme dreimal täglich erforderlich, jeden zweiten Tag abwechselnd durch Quecksilber Corusivus 3 und Schwefel 3 (möglich in Tabletten oder in Tropfen). Fleisch sollte zum Zeitpunkt der Behandlung aus der Nahrung entfernt werden.

    Die Behandlung der Krätze sollte von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, da die Milben sehr stark auf die Haut einwirken. Bei dieser Krankheit ist eine Diät und ein häufiges Baden mit Creolin-Seife erforderlich. Creolin Seife kann Schuppen bei Hunden behandeln.

    Die Behandlung von Ekzemen hängt zunächst von der Ursache des Auftretens in Vertretern von York, Biver, Chihuahua, Spitz und anderen Rassen ab und natürlich von der Form, in der es fließt. Für die Behandlung von Ekzemen in der Tierklinik verschrieben Beruhigungsmittel und Medikamente, die eine beruhigende Wirkung haben, Vitamin C, B-Vitamine, Salben für Wunden. Während der Behandlung von Ekzemen muss eine Diät folgen.

    Infektionskrankheiten müssen auch unter Beteiligung eines Tierarztes behandelt werden, ohne Antibiotika und die erforderlichen Tests können nicht durchgeführt werden.

    Behandlung eines Chihuahua-Hautausschlags, Bären aus Blut, Biber, Beaver, York beginnt mit der Verwendung von Antiseptika wie: Brillantgrün (mit grüner Farbe zur Schmierung der betroffenen Haut), Kaliumpermanganat. Je nach Art des Hautausschlags müssen auch Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden. Wenden Sie sich an einen Tierarzt, bevor Sie mit der Behandlung Ihres Tieres mit Syrotepy beginnen, und suchen Sie einen Spezialisten für die korrekte Diagnose.

    Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Hundeausschläge. Eine der häufigsten Arten sind Öle. Bevor Sie solche Substanzen verwenden, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass diese für Ihr Haustier nicht schädlich sind.

    1. Kokosöl. Es wird empfohlen, diese Massage nur einmal pro Woche zu verwenden. Nach dem Auftragen des Öls auf die Haut des Tieres ist es notwendig, dass es mehrere Stunden nicht abgewaschen wird. Danach muss es vorsichtig mit Shampoo von der Haut gespült werden.
    2. Cremes oder Gele mit Aloe-Extrakt. Die fertige Flüssigkeit kann im Laden gekauft oder selbst gekocht werden.
    3. Shampoo Wenn Hautausschlag Shampoo verwenden kann. Bei der Auswahl eines Hygieneartikels ist auf die individuellen Eigenschaften des Tieres zu achten. Es ist erwähnenswert, dass ein zu häufiges Baden die Gesundheit des Tieres beeinträchtigt.
    4. Backpulver. Die Lösung dieses Produkts kann den Juckreiz lindern. Es ist notwendig, es sorgfältig auf die beschädigten Körperbereiche des Tieres aufzutragen.
    5. Im Falle einer Pilz- oder Hefeinfektion ist Apfelessig erlaubt. Es muss auf die Leiste, auf den Bauch oder auf die Ohren aufgetragen werden. Betroffenes Schicksal sollte höchstens dreimal in der Woche abgewischt werden. Vor der Verwendung von Essig sollten Sie jedoch einen Tierarzt konsultieren.
    6. Medikamente Da die traditionelle Medizin nicht der effektivste Weg zur Bekämpfung von Hautausschlag ist, dürfen spezielle Medikamente verwendet werden, die ausschließlich von einem Tierarzt verschrieben werden müssen. Unter diesen Medikamenten sollten besondere Shampoos erwähnt werden, die zur Bekämpfung von Pilz- und Pilzinfektionen eingesetzt werden. Steroidarzneimittel können die Wunde schnell heilen, eine Überdosierung dieser Medikamente wirkt sich jedoch negativ auf die Leber aus.
    7. Antibiotika Sie werden verwendet, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Infektion in der geschädigten Haut abfällt.

    Bei der Behandlung von Hautausschlägen bei Hunden ist zu beachten, dass ein Haustier nicht aus einem Hautausschlag, sondern aus einer durch einen Hautausschlag verursachten Grunderkrankung behandelt werden muss.

    http://vetbober.ru/izbavitsya-sypi-sobak/
Weitere Artikel Über Allergene