Warum hat ein Baby wässrige Blasen auf der Haut?

Hautausschlag tritt häufig im Leben von Kindern auf. Wässrige Blasen auf der Haut eines Kindes können ein Symptom sowohl für Infektionskrankheiten sein, die bei Exanthemen (Windpocken, Herpes) auftreten, als auch für das Phänomen einer nicht infektiösen Natur, die mit einer allergischen Reaktion oder Dermatitis einhergeht.

Wasserblasen auf der Haut werden in der Medizin als Vesikel bezeichnet und sind kavitäre Formationen, die über die Hautoberfläche ragen und mit durchsichtigen Inhalten gefüllt sind. Je nach Lage werden sie in intradermal unterteilt, wenn sie sich in der Tiefe der Dermis befinden, oder subepidermal, wenn sie oberflächlich unter der Epidermis liegen.

Der Mechanismus des Auftretens von Blasen unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren beruht auf der Trennung der Hautschichten, dem Zerreißen der interzellulären Brücken und der lokalen Ansammlung von Exsudat in diesen Lücken.

Primäre Kontaktdermatitis

Tritt infolge eines direkten Kontakts der Haut mit einem Reizstoff auf.

Arten von schädigenden Faktoren:

  • Physisch. Exposition gegenüber Strahlung bei hoher oder niedriger Temperatur. Bei Verbrennungen zweiten Grades oder Erfrierungen treten wässrige Blasen auf der Hautoberfläche auf. Beim Sonnenbrand beobachtete man Blasen und Ablösung der Epidermis.
  • Mechanisch, wenn pathologische Veränderungen durch Reibung auftreten, wenn enge Kleidung oder Schuhe (Schwielen an den Beinen) getragen werden.
  • Biologisch, bei dem der Schadstoff entweder ein Insektenstich (Milbe) oder die Wirkung einer Pflanze (Brennnessel) ist.
  • Chemikalien - wenn die Haut mit verschiedenen Substanzen in Kontakt kommt, darunter Alkalien oder hochkonzentrierte Säuren, die Zellmembranen zerstören und Verbrennungen verursachen können.

Windeldermatitis (Windeldermatitis) tritt bei längerer Exposition von Urin und Kot auf der Leisten- und Gesäßhaut auf. Es gibt eine Rötung, einen Ausschlag in Form von Blasen und Knötchen. Der Allgemeinzustand des Kindes leidet leicht.

Allergische Dermatitis

Tritt bei Kindern mit erhöhter Sensibilisierung, dh Sensitivität, auf. Es wird in Form einer allergischen Reaktion eines verzögerten Typs realisiert. Nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen dauert es mindestens zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt werden spezifische Antikörper gebildet. Verschiedene chemische Allergene wirken als Reizstoffe, von denen es derzeit mehr als dreitausend gibt.

Klinisch drückt sich dies durch das Auftreten von hyperämischen Flecken aus, dann erscheinen zahlreiche Blasen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind, auf ihrem Hintergrund. Wenn sie geöffnet werden, bleiben nasse Bereiche in Form von Erosion, die bald von Krusten bedeckt werden.

Der Hauptbereich des Hautausschlags befindet sich an der Stelle des direkten Kontakts mit dem Allergen. Der Hautausschlag kann jedoch auf jeder Hautpartie auftreten. Die Beschreibung der Symptome umfasst Schmerzen, Brennen und starkes Jucken.

Anzeichen einer atopischen Dermatitis:

  • Nach Kontakt mit einer reizenden Substanz und dem Auftreten eines Hautausschlags sollte Zeit vergehen.
  • Die Intensität und Prävalenz von Hautmanifestationen hängen nicht direkt mit der Konzentration des Stimulus und dem Zeitpunkt seiner Exposition zusammen.
  • Spezifität - das Auftreten eines Hautausschlags nur unter der Wirkung einer bestimmten Substanz.
  • Allergische Dermatitis tritt ohne allgemeine toxische Anzeichen auf: ohne Fieber und Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes.

Toxikodermie

Toxikodermie ist eine akute Läsion, die durch die Wirkung von Toxinen entsteht, die auf hämatogenem Weg in die Haut eingedrungen sind. Im Gegensatz zur atopischen Dermatitis wirkt der schädigende Faktor nicht direkt auf der Epidermis, sondern durch das Allergen enthaltende Blut.

  1. An erster Stelle in Bezug auf die Häufigkeit der Entwicklung von Toxikodermie stehen Medikamente: Antibiotika, Sulfonamide, Hypnotika, Beruhigungsmittel, B-Vitamine und viele andere.
  2. An zweiter Stelle stehen Hautläsionen durch Lebensmittel.
  3. Verschiedene Haushaltschemikalien: Gele, Shampoos, Waschmittel, Haushaltsreiniger.
  4. Endogene Toxine werden im Körper als Folge von Stoffwechselstörungen, des Verdauungssystems, der Leber und der Nieren produziert.

Eine der Formen der Toxikodermie ist der vesikuläre Typ, bei dem sich häufige Hautausschläge in Form von Blasen mit Flüssigkeit bilden, die von einem Ring aus hyperämischer Haut umgeben sind. Eine Variante der lokalisierten Toxikodermie - Dyshidrose, wenn sich der Ausschlag auf den Fußsohlen und den Handflächen befindet. Mit einer massiven Verletzung großer Flächen verschlechtert sich der Allgemeinzustand: Die Temperatur steigt mit Schwäche, Juckreiz, Schüttelfrost und schmerzhaften Empfindungen.

Bakterielle Infektion

Bei der Niederlage von Streptokokken am Körper des Kindes können Blasen auf der Haut mit Flüssigkeit auftreten, die auf dem Foto unten zu sehen sind. Der Erreger dringt durch geringste Hautschäden (Insektenstich, Kratzer) in die Oberflächenschicht der Epidermis ein.

Zuerst erscheinen helle rote Flecken, an einem Tag werden sie mit einer trüben Flüssigkeit von Blasen bedeckt. Wenn der pathologische Prozess fortschreitet, platzen die Vesikel, fließen eitrige Inhalte heraus. Trocknen erzeugt harte gelbe Krusten. Das Kind macht sich Sorgen über Juckreiz und Brennen. Die Krankheit wird als Streptokokken-Impetigo bezeichnet.

Wenn der Erreger Staphylokokkus ist, dringt er unter die Haut durch den Mund der Haarfollikel ein. Der Inhalt der Blasen wird sofort eitrig.

Kranke Kinder vom Neugeborenen bis 2 Jahre. Der Ausschlag ist an den Extremitäten lokalisiert, bewegt sich selten zum Rumpf und zum Gesicht. Bei Neugeborenen wird eine Vesikulopustose beobachtet - einzelne oder mehrere Blasen mit eitrigem Wassergehalt. Bevorzugte Lokalisierung - die innere Oberfläche der Gliedmaßen, die natürlichen Falten des Körpers, der Körper.

Eine schwerwiegendere Form von Hautausschlag ist Pemphigus - Pemphigus bei Neugeborenen. Auf der Haut des Kindes (an der Brust, am Bauch, an den Beugeflächen der Extremitäten) treten schlaffe Blasen unterschiedlicher Größe auf. Blasen öffnen sich schnell, der flüssige Inhalt trocknet aus und bildet eine Kruste. Der Prozess ist oberflächlich: Die tieferen Hautschichten sind nicht betroffen. Erreger sind Kokkenmikroben, Darm und Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella, Enterobacter.

Virusinfektion

Die häufigste Ursache für einen blasigen Hautausschlag bei Kindern ist die Windpockenerkrankung. Der Erreger der Windpocken ist das humane Herpesvirus Typ III, das Affinität für Epithelgewebe aufweist. Multiplizieren, es verursacht den Zelltod, an deren Stelle werden mit Exsudat gefüllte Hohlräume gebildet.

Typisch für den Windausschlag sind kleine juckende Bläschen mit einem zyklischen Ausschlag, typisch: zuerst im Gesicht, am Hals, dann sind der Rumpf und die Extremitäten betroffen.

Bei schweren Varizellen wirkt der Ausschlag wie ein Bulle - große träge Blasen, nach deren Abheilung Hautfehler verbleiben.

Herpes Zoster wird durch den Erreger der Varizellen ausgelöst, der nach der Genesung den Körper nicht verlässt, sondern in einem „schlafenden“ Zustand in den Nervenknoten des Rückenmarks bleibt. Mit einer Abnahme der Immunität wird es mit dem Auftreten eines charakteristischen Windausschlags entlang der Nervenstämme reaktiviert: im Interkostalraum der Plexus brachialis, in der Projektion des Trigeminusnervs im Gesicht. Bei Kindern ist selten. Das Hauptsymptom ist neben dem Hautausschlag starke Schmerzen bei der Lokalisierung des pathologischen Fokus. Neuralgie nach Genesung bleibt oft lange bestehen.

Bei Kindern sind die Symptome von Herpes simplex Typ 1 - vesikuläre Ausschläge an den Lippen, um den Mund, unter der Nase - oft mit Manifestationen einer akuten Atemwegserkrankung verbunden. Bei Mädchen ist die Schleimhaut der kleinen und großen Schamlippen betroffen.

Pilzinfektion

Die vesikuläre Form des Fußpilzes ist am seltensten. Manifestiert durch das Auftreten von Blasen, die mit Flüssigkeit an den Füßen gefüllt sind. Nach dem Zerreißen der Blasenschale wird eine erodierte Oberfläche freigelegt, die häufig mit der Bakterienflora infiziert ist.

Diese Art der Pilzinfektion ist sehr ansteckend, möglicherweise eine Infektion in Schwimmbädern, Saunen, Bädern. Es ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet.

Autoimmunkrankheiten

Bullöses Pemphigoid - extrem selten bei Kindern beobachtet. Es manifestiert sich bei älteren Menschen über 65 Jahren. Es wird angenommen, dass die Krankheit einen autoimmunen Charakter hat. Ein Beweis dafür ist das Vorhandensein spezifischer Antikörper bei Patienten, die verschiedene Hautstrukturen beeinflussen. Das Hauptsymptom ist die Bildung von Rumpf auf der Haut der Gliedmaßen, seltener im Gesicht und auf der Kopfhaut intensiver Wasserblasen. Die Flüssigkeit in ihnen ist klar und manchmal mit Blut vermischt. Bald platzen die Blasen, Erosion und Wunden an ihrer Stelle heilen schnell.

Degengs herpetiforme Dermatitis wird als chronisch wiederkehrende Erkrankung bezeichnet. Es wird angenommen, dass seine Entwicklung mit einer Überempfindlichkeit gegen das Protein von Getreide - Gluten - zusammenhängt. Es beginnt akut mit einem leichten Temperaturanstieg, einem brennenden Gefühl und Juckreiz in einem begrenzten Bereich der Haut. Einige Stunden später erscheint ein polymorpher Ausschlag - rote Flecken, Blasen, Papeln an Armen, Beinen, Gesicht, Kopfhaut und Gesäß. In den syphonischen Elementen befindet sich blutiger Inhalt.

Komplikationen

In der Kindheit Krankheiten, die mit Hautausschlägen auftreten, endet mit der rechtzeitigen Behandlung die Genesung. Komplikationen im Zusammenhang mit einer sekundären bakteriellen Infektion sind im Vergleich zu anderen Krankheiten in der frühen Kindheit besonders gefährlich.

Wenn die Entwicklung der Pathologie eine allergische Komponente enthält, ist es möglicherweise keine lokale Reaktion in Form von Hautausschlägen, sondern eine systemische, die zu lebensbedrohlichen Zuständen des Kindes führt - anaphylaktischer Schock, Angioödem.

Behandlung

Da Bläschenausschlag bei vielen Hautkrankheiten auftritt, muss vor der Durchführung der Therapie die Ursache des Hautausschlags auf der Haut ermittelt werden. Durch die richtige Diagnose können Sie eine angemessene Behandlung vorschreiben, und der Ausschlag als Symptom verschwindet zusammen mit anderen klinischen Manifestationen, während das Symptom heilt.

Mit Allergien

Bei allergischen und toxisch-allergischen Arten von Dermatitis muss der ursächliche Faktor ermittelt werden, der eine unzureichende Immunantwort auslöst, und das Kind vor dem Kontakt mit ihm zu schützen. Die Therapie beginnt mit der Ernennung von Antihistaminika, die die Wirkung lokaler Entzündungsmediatoren - Histamin, Prostaglandine - blockieren.

Dies - Suprastin, Fenkrol, Zyrtec, Erius. Fenkarol und Suprastin, die zur ersten Generation von Antihistaminika gehören, hemmen die Aktivität des Zentralnervensystems und haben eine beruhigende Wirkung, die für starken Juckreiz wichtig ist. Das Baby wird weniger jucken und in einem Traum aufhören, sich Sorgen zu machen. Lokal verordnetes Fenistil Gel 2-3 mal täglich.

Bei anderen Krankheiten

  1. Kontaktdermatitis, die durch die Einwirkung physikalischer oder mechanischer Faktoren verursacht wird, wird mit entzündungshemmenden und wundheilenden Salben behandelt: Panthenol, Solcoseryl, Zinksalbe.
  2. Herpetische Dermatitis, Windpockenausschlag und Gürtelrose werden mit Antiseptika behandelt: Brillantgrün, Chlorhexidin; Antivirale Salben: Panavir, Acyclovir, Oxolinsalbe.
  3. Für Gürtelrose werden Schmerzmittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika Ibuprofen, Nise, Ketorolac vorgeschrieben.
  4. Bei bakteriellen Schäden werden systemische Antibiotika eingesetzt, auf die Krankheitserreger empfindlich reagieren. Lokal erforderliche Behandlung mit Antiseptika zur Begrenzung des Entzündungsprozesses.
  5. Pilzinfektion Auf die Läsionen zwingen fungizide Salben: Clotrimazol, Lamisil, Pimafucin.
  6. In schweren Fällen von Dermatitis werden Steroide verwendet - Prednison, Dexamethason.
  7. Die herpetiforme Dermatitis bei Kindern wird durch die Gabe von Gamma-Globulin-Vitamin-B-Komplex behandelt, wobei Penicillin-Antibiotika oder Aminoglykoside in einem üblichen Prozess verschrieben werden.

Volksheilmittel

Nicht traditionelle Methoden der traditionellen Medizin bei Kindern werden nach Erlaubnis des Arztes bei leichten Hautverletzungen angewendet, um den Juckreiz, die schnelle Heilung von Erosionen und Geschwüren zu reduzieren.

Heilbäder

Die Wassertemperatur beträgt 36–37 ° C, die Behandlungszeit beträgt 15 Minuten.

  1. Kochen Sie 100 g getrocknetes Gras in einer Reihe oder Blütenstände der Kamille mit einem Liter kochendem Wasser. Infusion für 3 Stunden, abseihen, die Infusion in das Bad geben.
  2. In einen Liter warmes Wasser gießen Sie 100 g Stärke. Rühren Sie sich glatt, gießen Sie in die Badewanne.

Komprimiert und wischt

  1. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser mit 20 g zerstoßener Eichenrinde. Nach dem Abkühlen spannen, eine Leinenserviette in der Infusion anfeuchten und 15 Minuten auf die schmerzende Stelle auftragen.
  2. Pro 200 ml kochendem Wasser werden 30 g Hopfenzapfen und Birkenknospen benötigt. Bestehen Sie 5 Stunden. Die resultierende Lösung, um die betroffenen Stellen mehrmals täglich zu entfernen.
  3. Fügen Sie ein Glas junge getrocknete Birnenblätter zu einem Topf mit einem Liter kochendem Wasser hinzu. 5 Minuten köcheln lassen. Bestehen Sie 8 Stunden. In der Brühe die Gaze befeuchten und 2-3 mal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen.
  4. Verwenden Sie für Lotionen frisch gepresste Säfte von Kartoffeln, Kürbissen und Agaven. Eine halbe Stunde lang mit Saft getränkte Gaze auf eine wunde Stelle auftragen.

Verschiedene Arten von Hautausschlag sind ständige Begleiter der Kindheit. Einige von ihnen stellen keine besondere Gefahr für die Gesundheit des Babys dar, z. B. stachelige Hitze oder Windelausschlag. In den meisten Fällen genügt es, die Hygiene- und Kinderbetreuungsregeln zu befolgen, und alles wird von selbst passieren. Aber oft sind Ausschläge Symptome einer schweren Erkrankung, die nur ein erfahrener Arzt klären kann. Daher sollten Änderungen an der Haut des Kindes ein Grund sein, einen Spezialisten zu konsultieren.

http://kozhainfo.com/raznoe/u-rebenka-vodyanistye-puzyrki.html

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Hautausschlag bei einem Kind mit Blasen

Ein Hautausschlag eines Babys macht Eltern ängstlich. Einige versuchen, das Problem selbst zu bewältigen, andere gehen sofort zum Arzt. Es ist jedoch notwendig, in den Ursachen und Arten von Hautausschlägen zu navigieren, da sie wie bei stacheligen und infektiösen Infektionen erscheinen. Wässrige Blasen sind sehr gefährlich, da sich an der Stelle eine eitrige Wunde bilden kann.

Ausschlag tritt aus verschiedenen Gründen auf. Dies geschieht bei allergischen Reaktionen, Infektionskrankheiten, unsachgemäßer Hautpflege, Vergiftung verschiedener Ursachen, Insektenstichen, Eindringen von Parasiten in den Körper, mechanischen Effekten, Pilzinfektionen und Allergien. Je nach Ursache gibt es verschiedene Arten von Hautausschlag am Körper:

Akne kann von Juckreiz, Schuppenbildung und Entzündungen begleitet sein. In einigen Fällen beginnt die Haut an der Stelle des Ausschlags zu reißen und abzubrechen. Bei Kindern treten Pickel und Blasen an den Beinen, Händen, Fingern, Rücken, Bauch, Hals, Gesicht und Papst auf (Warum erscheinen weiße Pickel an den Händen eines Kindes?). Die Lokalisation der Läsionen hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Blasen am Körper eines Kindes sind oft Symptome verschiedener Infektionskrankheiten. In diesem Fall wird der Ausschlag von anderen Manifestationen begleitet. Infektiöse Hautausschläge können in Form von einzelnen Blasen oder gruppierten Pickeln vorliegen. Durch das Auftreten von Blasen und deren Lokalisierung kann nach dem Erreger der Erkrankung beurteilt werden. Arten von infektiösem Hautausschlag mit Erklärungen:

  • Die Natur des Ausschlags: Eine Gruppe von Blasen mit transparentem Inhalt, die 3-4 Tage trüb werden. Begleitet von starken Verbrennungen und Schmerzen der betroffenen Gebiete. Krusten bilden sich in 2-3 Wochen.
  • Lokalisation: Nervenknoten im Gesicht und Kopf, Rücken, Nacken, Schultern, Nacken, Armen und Beinen.
  • Zusätzliche Symptome: Kopfschmerzen, Temperatur bis zu 39 Grad, Verletzung des Magen-Darm-Trakts, Entzündung der Lymphknoten, Schwäche.
  • Behandlung: antivirale Medikamente, Antihistaminika und Antipyretika.
  • Charakter der Hautausschläge: die kleinen Blasen gefüllt mit leichter Flüssigkeit. Juckt schlecht Schnell platzen, an ihrer Stelle ist eine kleine Wunde.
  • Lokalisierung: im ganzen Körper.
  • Zusätzliche Symptome: Fieber, selten Husten.
  • Behandlung: Vesikel werden mit einem Antiseptikum behandelt, anti-allergische Arzneimittel werden verschrieben.
  • Die Art des Ausschlags: blasiger Ausschlag mit einer klaren Flüssigkeit.
  • Lokalisation: an verschiedenen Stellen des Körpers und der Schleimhäute.
  • Zusätzliche Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber.
  • Behandlung: Immunmodulatoren, Antibiotika, Medikamente zur Beseitigung der Symptome.
  • Charakter der Hautausschläge: transparente Wasserblasen mit rotem Rand.
  • Lokalisation: zu Beginn der Erkrankung - im Mund, dann - Hände, Beine, Bauch.
  • Zusätzliche Symptome: Schwäche, Fieber.
  • Behandlung: antivirale Medikamente, Glucocorticosteroide, Antihistaminika, fiebersenkende Medikamente.
  • Die Natur des Ausschlags: Blasen mit einer kleinen Kruste. An der Infektionsstelle erscheinen.
  • Lokalisierung: anstelle von Katzenkratzern.
  • Zusätzliche Symptome: Lymphknotenentzündung, Vergiftung des Körpers.
  • Behandlung: entzündungshemmende und antibakterielle Mittel, Antiallergika.

Wässrige Pickel können aufgrund einer Infektion mit Parasiten auftreten. Blasenausschlag auf dem Bauch, den Füßen und zwischen den Fingern und Zehen verursacht eine Krätzemilbe. Der Ausschlag juckt vor allem nachts. Blasen verwandeln sich wenige Tage nach ihrem Auftreten in rosa Flecken. Sie behandeln die Krankheit mit externen Mitteln (zum Beispiel Benzylbenzoat-Salbe) und Antihistaminpräparaten.

Der Pilz des Fußes kann als kleine, wässrige Blasen an den Füßen und Fersen erscheinen. Eine Pilzinfektion kann in den Körper eindringen, wenn Sie öffentliche Schwimmbäder oder das Fitnessstudio besuchen. Oft wird es von Juckreiz und Hautschuppen begleitet. Eine Infektion des Beines wird mit antimykotischen Salben und Gelen behandelt, manchmal werden Tabletten verwendet.

Hautausschlag nicht ansteckender Natur

  • Kleine wässrige Pickel bei Neugeborenen und Kleinkindern verursachen stachelige Hitze. Sie tritt als Folge von Überhitzung und unsachgemäßer Hautpflege des Babys auf. Im Alter ist dieses Phänomen weniger verbreitet. Mit Hilfe von Trocknungsmitteln (Dekokte von Heilpflanzen, Pulver, Salbe) wird die Keramik entfernt.
  • Allergischer, blasenartiger Ausschlag, begleitet von Schwellungen, Juckreiz, Rötung und Abschälen der Haut. Die Krankheit kann Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Kosmetika und Medikamente verursachen. Ein charakteristisches Merkmal eines allergischen Hautausschlags ist, dass er nach Entfernung der Ursache verschwindet. Behandeln Sie Allergien mit Antihistaminika.
  • Urtikaria am Körper des Kindes ist eine Art allergische Reaktion. Es zeigt sich in weißen, wässrigen Bläschen, die Insektenstichen ähneln. Lokalisierter Hautausschlag an verschiedenen Körperstellen. Sein Auftreten kann auch durch Nervenschocks, eine Reaktion auf eine Bluttransfusion, Kontakt mit chemischen Dämpfen verursacht werden.
  • Die Hälfte der Neugeborenen am 2. Lebenstag hat ein toxisches Erythem. Eines der Elemente der Krankheit ist eine wässrige Blase mit eitrigem Inhalt. Die Ursachen für dieses Phänomen sind nicht vollständig verstanden. Das Neoplasma verschwindet einige Tage nach seinem Auftreten von selbst. Benötigt keine zusätzliche Behandlung und verursacht keine Komplikationen.
  • Bei Verstopfung der Kanäle der Schweißdrüsen bilden sich kleine juckende Blasen. Kinderblasen befinden sich an Händen, Füßen, Handflächen und Pads der Finger (warum erscheinen Blasen an den Handflächen des Kindes und wie werden sie behandelt?). In der Medizin wird dieses Phänomen als Dyshidrose oder Ekzem bezeichnet. Verschiedene Faktoren führen zur Entstehung der Krankheit: psychische und körperliche Überlastung, Nervenschocks, Immunstörungen, Allergien und Erkrankungen des endokrinen Systems.

Wasserpickel infolge äußerer Einwirkung

Wässrige Blasen auf verschiedenen Hautpartien des Babys können als Folge von Verbrennungen auftreten. Eine Besonderheit dieser Formationen ist, dass sie an Orten auftreten, an denen sie direkt mit einem Reizstoff in Kontakt kommen. Die Schadensstelle und der Schweregrad hängen von der Art der Verbrennung ab.

Verbrennungen werden in folgende Arten unterteilt:

  • Sonnig Manifest nach einem langen Aufenthalt in der Sonne auf der nackten Haut. Einige Tage nach dem Auftritt platzten Blasen. Kann von Fieber und Juckreiz begleitet sein.
  • Thermisch. Sie sind das Ergebnis eines Hautkontakts mit heißen Oberflächen. An Verbrennungsstellen tritt ein scharfer Schmerz auf.
  • Chemikalie. Tritt auf, wenn der Mensch Giftstoffen ausgesetzt wird. Zu den Symptomen zählen Schmerzen am Ort der Läsion, Schwellungen, schmerzhafte Schocks und große, wässrige Blasen. Kontakt mit giftigen Gasen und Strahlung kann zur Vergiftung des gesamten Organismus führen.
  • Verbrennungen von Pflanzen. Blasen treten auf, nachdem eine Person eine Pflanze berührt (z. B. Brennnessel, Hogsheviku, Rizinusbohnen, Beeren der Kupen, Fingerhutblätter, Dope).

Wenn das Kind unbequeme Schuhe trägt, hat es möglicherweise Blasen und Blasen an den Füßen. Sie entstehen an den Stellen, an denen starke Reibung auftritt. Um Hühneraugen zu vermeiden, müssen Kinder Schuhe richtig wählen.

Bei längeren Reibungen an festen Gegenständen treten an den Fingern und Handflächen Blasen und Blasen auf.

Andere Ursachen für Hautausschlag

In der Adoleszenz ist die Bildung eines Hautausschlags mit eitrigem Inhalt auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen. Aus dem gleichen Grund haben Neugeborene Milien, die schließlich verschwinden. Bei jugendlichen Mädchen treten aufgrund von mechanischer Haarentfernung manchmal wässrige Blasen auf dem haarigen Teil der Arme, Beine und im Bikini-Bereich auf. Andere Ursachen für Hautausschläge sind:

  • Insektenstiche;
  • Langzeitmedikation;
  • Hypothermie;
  • nervöse Störungen (Neurodermitis);
  • Funktionsstörung der Organe der inneren Sekretion;
  • hormonelle Störungen;
  • Erkrankungen der Funktionssysteme des Körpers;
  • Stoffwechselstörung.

Viele Eltern verwechseln Wasserakne mit einer Krankheit, die einen ähnlichen Namen hat - Wassersucht. Diese Erkrankung wird jedoch nicht auf Hautpathologien zurückgeführt. Die Dropsie äußert sich in Form von Schwellungen aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit, die den Körper nicht von alleine verlässt. Die Ursache der Krankheit - eine Verletzung des Lymphsystems.

Es ist unmöglich, das Auftreten von Hautausschlag bei Kindern vorherzusagen. Ihre Erscheinungschancen können jedoch auf ein Minimum reduziert werden. Durch die Stärkung der Immunität und durch rechtzeitige vorbeugende Impfungen werden viele Infektionskrankheiten vermieden.

Die richtige Hygiene, eine gute Ernährung und eine günstige Atmosphäre im Haus verhindern auch das Auftreten vieler Arten von Ausschlag bei einem Kind.

Kindern sollte so früh wie möglich erklärt werden, dass sie nicht das Geschirr eines anderen essen oder trinken, ihre Sachen tragen und eine Süßigkeit für zwei essen sollten. Kinderschuhe und Kleidung sollten aus natürlichen Materialien, Alter und Wetterbedingungen hergestellt werden. Die Sonne wirkt auf viele Krankheitserreger nachteilig, Kinder sollten jedoch mit Sonnenbaden behandelt werden.

Wenn ein Ausschlag am Körper des Kindes auftritt, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Spezialisten. Es ist unmöglich, den Inhalt der Blasen zu quetschen. Es muss kontrolliert werden, dass das Kind die Pickel nicht kämmt. Bei Verdacht auf Infektiosität des Ausschlags sollte die Kommunikation des Patienten mit anderen Personen eingeschränkt sein.

Hautausschlag tritt häufig im Leben von Kindern auf. Wässrige Blasen auf der Haut eines Kindes können ein Symptom sowohl für Infektionskrankheiten sein, die bei Exanthemen (Windpocken, Herpes) auftreten, als auch für das Phänomen einer nicht infektiösen Natur, die mit einer allergischen Reaktion oder Dermatitis einhergeht.

Wasserblasen auf der Haut werden in der Medizin als Vesikel bezeichnet und sind kavitäre Formationen, die über die Hautoberfläche ragen und mit durchsichtigen Inhalten gefüllt sind. Je nach Lage werden sie in intradermal unterteilt, wenn sie sich in der Tiefe der Dermis befinden, oder subepidermal, wenn sie oberflächlich unter der Epidermis liegen.

Der Mechanismus des Auftretens von Blasen unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren beruht auf der Trennung der Hautschichten, dem Zerreißen der interzellulären Brücken und der lokalen Ansammlung von Exsudat in diesen Lücken.

Tritt infolge eines direkten Kontakts der Haut mit einem Reizstoff auf.

Arten von schädigenden Faktoren:

  • Physisch. Exposition gegenüber Strahlung bei hoher oder niedriger Temperatur. Bei Verbrennungen zweiten Grades oder Erfrierungen treten wässrige Blasen auf der Hautoberfläche auf. Beim Sonnenbrand beobachtete man Blasen und Ablösung der Epidermis.
  • Mechanisch, wenn pathologische Veränderungen durch Reibung auftreten, wenn enge Kleidung oder Schuhe (Schwielen an den Beinen) getragen werden.
  • Biologisch, bei dem der Schadstoff entweder ein Insektenstich (Milbe) oder die Wirkung einer Pflanze (Brennnessel) ist.
  • Chemikalien - wenn die Haut mit verschiedenen Substanzen in Kontakt kommt, darunter Alkalien oder hochkonzentrierte Säuren, die Zellmembranen zerstören und Verbrennungen verursachen können.

Windeldermatitis (Windeldermatitis) tritt bei längerer Exposition von Urin und Kot auf der Leisten- und Gesäßhaut auf. Es gibt eine Rötung, einen Ausschlag in Form von Blasen und Knötchen. Der Allgemeinzustand des Kindes leidet leicht.

Tritt bei Kindern mit erhöhter Sensibilisierung, dh Sensitivität, auf. Es wird in Form einer allergischen Reaktion eines verzögerten Typs realisiert. Nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen dauert es mindestens zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt werden spezifische Antikörper gebildet. Verschiedene chemische Allergene wirken als Reizstoffe, von denen es derzeit mehr als dreitausend gibt.

Klinisch drückt sich dies durch das Auftreten von hyperämischen Flecken aus, dann erscheinen zahlreiche Blasen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind, auf ihrem Hintergrund. Wenn sie geöffnet werden, bleiben nasse Bereiche in Form von Erosion, die bald von Krusten bedeckt werden.

Der Hauptbereich des Hautausschlags befindet sich an der Stelle des direkten Kontakts mit dem Allergen. Der Hautausschlag kann jedoch auf jeder Hautpartie auftreten. Die Beschreibung der Symptome umfasst Schmerzen, Brennen und starkes Jucken.

Anzeichen einer atopischen Dermatitis:

  • Nach Kontakt mit einer reizenden Substanz und dem Auftreten eines Hautausschlags sollte Zeit vergehen.
  • Die Intensität und Prävalenz von Hautmanifestationen hängen nicht direkt mit der Konzentration des Stimulus und dem Zeitpunkt seiner Exposition zusammen.
  • Spezifität - das Auftreten eines Hautausschlags nur unter der Wirkung einer bestimmten Substanz.
  • Allergische Dermatitis tritt ohne allgemeine toxische Anzeichen auf: ohne Fieber und Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes.

Toxikodermie ist eine akute Läsion, die durch die Wirkung von Toxinen entsteht, die auf hämatogenem Weg in die Haut eingedrungen sind. Im Gegensatz zur atopischen Dermatitis wirkt der schädigende Faktor nicht direkt auf der Epidermis, sondern durch das Allergen enthaltende Blut.

  1. An erster Stelle in Bezug auf die Häufigkeit der Entwicklung von Toxikodermie stehen Medikamente: Antibiotika, Sulfonamide, Hypnotika, Beruhigungsmittel, B-Vitamine und viele andere.
  2. An zweiter Stelle stehen Hautläsionen durch Lebensmittel.
  3. Verschiedene Haushaltschemikalien: Gele, Shampoos, Waschmittel, Haushaltsreiniger.
  4. Endogene Toxine werden im Körper als Folge von Stoffwechselstörungen, des Verdauungssystems, der Leber und der Nieren produziert.

Eine der Formen der Toxikodermie ist der vesikuläre Typ, bei dem sich häufige Hautausschläge in Form von Blasen mit Flüssigkeit bilden, die von einem Ring aus hyperämischer Haut umgeben sind. Eine Variante der lokalisierten Toxikodermie - Dyshidrose, wenn sich der Ausschlag auf den Fußsohlen und den Handflächen befindet. Mit einer massiven Verletzung großer Flächen verschlechtert sich der Allgemeinzustand: Die Temperatur steigt mit Schwäche, Juckreiz, Schüttelfrost und schmerzhaften Empfindungen.

Bei der Niederlage von Streptokokken am Körper des Kindes können Blasen auf der Haut mit Flüssigkeit auftreten, die auf dem Foto unten zu sehen sind. Der Erreger dringt durch geringste Hautschäden (Insektenstich, Kratzer) in die Oberflächenschicht der Epidermis ein.

Zuerst erscheinen helle rote Flecken, an einem Tag werden sie mit einer trüben Flüssigkeit von Blasen bedeckt. Wenn der pathologische Prozess fortschreitet, platzen die Vesikel, fließen eitrige Inhalte heraus. Trocknen erzeugt harte gelbe Krusten. Das Kind macht sich Sorgen über Juckreiz und Brennen. Die Krankheit wird als Streptokokken-Impetigo bezeichnet.

Wenn der Erreger Staphylokokkus ist, dringt er unter die Haut durch den Mund der Haarfollikel ein. Der Inhalt der Blasen wird sofort eitrig.

Kranke Kinder vom Neugeborenen bis 2 Jahre. Der Ausschlag ist an den Extremitäten lokalisiert, bewegt sich selten zum Rumpf und zum Gesicht. Bei Neugeborenen wird eine Vesikulopustose beobachtet - einzelne oder mehrere Blasen mit eitrigem Wassergehalt. Bevorzugte Lokalisierung - die innere Oberfläche der Gliedmaßen, die natürlichen Falten des Körpers, der Körper.

Eine schwerwiegendere Form von Hautausschlag ist Pemphigus - Pemphigus bei Neugeborenen. Auf der Haut des Kindes (an der Brust, am Bauch, an den Beugeflächen der Extremitäten) treten schlaffe Blasen unterschiedlicher Größe auf. Blasen öffnen sich schnell, der flüssige Inhalt trocknet aus und bildet eine Kruste. Der Prozess ist oberflächlich: Die tieferen Hautschichten sind nicht betroffen. Erreger sind Kokkenmikroben, Darm und Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella, Enterobacter.

Die häufigste Ursache für einen blasigen Hautausschlag bei Kindern ist die Windpockenerkrankung. Der Erreger der Windpocken ist das humane Herpesvirus Typ III, das Affinität für Epithelgewebe aufweist. Multiplizieren, es verursacht den Zelltod, an deren Stelle werden mit Exsudat gefüllte Hohlräume gebildet.

Typisch für den Windausschlag sind kleine juckende Bläschen mit einem zyklischen Ausschlag, typisch: zuerst im Gesicht, am Hals, dann sind der Rumpf und die Extremitäten betroffen.

Bei schweren Varizellen wirkt der Ausschlag wie ein Bulle - große träge Blasen, nach deren Abheilung Hautfehler verbleiben.

Herpes Zoster wird durch den Erreger der Varizellen ausgelöst, der nach der Genesung den Körper nicht verlässt, sondern in einem „schlafenden“ Zustand in den Nervenknoten des Rückenmarks bleibt. Mit einer Abnahme der Immunität wird es mit dem Auftreten eines charakteristischen Windausschlags entlang der Nervenstämme reaktiviert: im Interkostalraum der Plexus brachialis, in der Projektion des Trigeminusnervs im Gesicht. Bei Kindern ist selten. Das Hauptsymptom ist neben dem Hautausschlag starke Schmerzen bei der Lokalisierung des pathologischen Fokus. Neuralgie nach Genesung bleibt oft lange bestehen.

Bei Kindern sind die Symptome von Herpes simplex Typ 1 - vesikuläre Ausschläge an den Lippen, um den Mund, unter der Nase - oft mit Manifestationen einer akuten Atemwegserkrankung verbunden. Bei Mädchen ist die Schleimhaut der kleinen und großen Schamlippen betroffen.

Die vesikuläre Form des Fußpilzes ist am seltensten. Manifestiert durch das Auftreten von Blasen, die mit Flüssigkeit an den Füßen gefüllt sind. Nach dem Zerreißen der Blasenschale wird eine erodierte Oberfläche freigelegt, die häufig mit der Bakterienflora infiziert ist.

Diese Art der Pilzinfektion ist sehr ansteckend, möglicherweise eine Infektion in Schwimmbädern, Saunen, Bädern. Es ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet.

Bullöses Pemphigoid - extrem selten bei Kindern beobachtet. Es manifestiert sich bei älteren Menschen über 65 Jahren. Es wird angenommen, dass die Krankheit einen autoimmunen Charakter hat. Ein Beweis dafür ist das Vorhandensein spezifischer Antikörper bei Patienten, die verschiedene Hautstrukturen beeinflussen. Das Hauptsymptom ist die Bildung von Rumpf auf der Haut der Gliedmaßen, seltener im Gesicht und auf der Kopfhaut intensiver Wasserblasen. Die Flüssigkeit in ihnen ist klar und manchmal mit Blut vermischt. Bald platzen die Blasen, Erosion und Wunden an ihrer Stelle heilen schnell.

Degengs herpetiforme Dermatitis wird als chronisch wiederkehrende Erkrankung bezeichnet. Es wird angenommen, dass seine Entwicklung mit einer Überempfindlichkeit gegen das Protein von Getreide - Gluten - zusammenhängt. Es beginnt akut mit einem leichten Temperaturanstieg, einem brennenden Gefühl und Juckreiz in einem begrenzten Bereich der Haut. Einige Stunden später erscheint ein polymorpher Ausschlag - rote Flecken, Blasen, Papeln an Armen, Beinen, Gesicht, Kopfhaut und Gesäß. In den syphonischen Elementen befindet sich blutiger Inhalt.

In der Kindheit Krankheiten, die mit Hautausschlägen auftreten, endet mit der rechtzeitigen Behandlung die Genesung. Komplikationen im Zusammenhang mit einer sekundären bakteriellen Infektion sind im Vergleich zu anderen Krankheiten in der frühen Kindheit besonders gefährlich.

Wenn die Entwicklung der Pathologie eine allergische Komponente enthält, ist es möglicherweise keine lokale Reaktion in Form von Hautausschlägen, sondern eine systemische, die zu lebensbedrohlichen Zuständen des Kindes führt - anaphylaktischer Schock, Angioödem.

Da Bläschenausschlag bei vielen Hautkrankheiten auftritt, muss vor der Durchführung der Therapie die Ursache des Hautausschlags auf der Haut ermittelt werden. Durch die richtige Diagnose können Sie eine angemessene Behandlung vorschreiben, und der Ausschlag als Symptom verschwindet zusammen mit anderen klinischen Manifestationen, während das Symptom heilt.

Bei allergischen und toxisch-allergischen Arten von Dermatitis muss der ursächliche Faktor ermittelt werden, der eine unzureichende Immunantwort auslöst, und das Kind vor dem Kontakt mit ihm zu schützen. Die Therapie beginnt mit der Ernennung von Antihistaminika, die die Wirkung lokaler Entzündungsmediatoren - Histamin, Prostaglandine - blockieren.

Dies - Suprastin, Fenkrol, Zyrtec, Erius. Fenkarol und Suprastin, die zur ersten Generation von Antihistaminika gehören, hemmen die Aktivität des Zentralnervensystems und haben eine beruhigende Wirkung, die für starken Juckreiz wichtig ist. Das Baby wird weniger jucken und in einem Traum aufhören, sich Sorgen zu machen. Lokal verordnetes Fenistil Gel 2-3 mal täglich.

Volksheilmittel

Nicht traditionelle Methoden der traditionellen Medizin bei Kindern werden nach Erlaubnis des Arztes bei leichten Hautverletzungen angewendet, um den Juckreiz, die schnelle Heilung von Erosionen und Geschwüren zu reduzieren.

Die Wassertemperatur beträgt 36–37 ° C, die Behandlungszeit beträgt 15 Minuten.

  1. Kochen Sie 100 g getrocknetes Gras in einer Reihe oder Blütenstände der Kamille mit einem Liter kochendem Wasser. Infusion für 3 Stunden, abseihen, die Infusion in das Bad geben.
  2. In einen Liter warmes Wasser gießen Sie 100 g Stärke. Rühren Sie sich glatt, gießen Sie in die Badewanne.

Verschiedene Arten von Hautausschlag sind ständige Begleiter der Kindheit. Einige von ihnen stellen keine besondere Gefahr für die Gesundheit des Babys dar, z. B. stachelige Hitze oder Windelausschlag. In den meisten Fällen genügt es, die Hygiene- und Kinderbetreuungsregeln zu befolgen, und alles wird von selbst passieren. Aber oft sind Ausschläge Symptome einer schweren Erkrankung, die nur ein erfahrener Arzt klären kann. Daher sollten Änderungen an der Haut des Kindes ein Grund sein, einen Spezialisten zu konsultieren.

Hautausschläge sind das häufigste Symptom in der dermatologischen Praxis. Aufgrund der Form, Größe und Farbe der pathologischen Elemente ist es möglich, eine korrekte Diagnose zu stellen. Ein Ausschlag in Form von Blasen bei einem Kind macht ausnahmslos allen Eltern Angst. Und das ist gerechtfertigt: Wässrige oder dichte Blasen können eine schwere Erkrankung signalisieren.

Ein Blasenausschlag ist ein pathologischer Zustand, der die normale Struktur der Haut verändert. Die Ätiologie beruht auf vielen verschiedenen Faktoren.

Ursachen der Blasenbildung bei Babys:

  • Allergie - die Reaktion des Immunsystems auf Krankheitserreger - Haushaltschemikalien, Lebensmittel, Kosmetika. Der Ausschlag ist dick und wässrig. Meistens lokalisiert auf Körper und Gesicht;
  • Sonnenbrand Dies ist bei hohen Temperaturen möglich, wenn das Kind längere Zeit im Sonnenlicht war. Zusätzliche Anzeichen: Erhöhung der Körpertemperatur, Rötung, Juckreiz;
  • Windeldermatitis tritt aufgrund des Kontakts von empfindlicher Haut mit nassen Windeln auf. Die Ansammlung von Blasen konzentriert sich im Gesäß, dem Perineum, auf den inneren Oberschenkeln;
  • Intertrigo Probleme treten in der Regel bei Neugeborenen auf, wässrige Bläschen werden in den Hautfalten an den Beinen und Armen festgestellt;
  • Dyshidrose - Blasenausschlag an den Händen. Erscheint in der Frühlingssaison, verläuft innerhalb von zwei Wochen unabhängig;
  • Insektenstich Zuerst bildet sich eine kleine Papel, dann wird sie durch ein Vesikel ersetzt, das mit Blut gefüllt wird.

Es ist wichtig zu wissen: Die gefährlichsten Krankheiten, die eine Blase im Vesikelbereich auslösen, sind Pemphigus, bullöses Pemphigoid und Dermatitis herpetiformis.

Hierbei handelt es sich um Autoimmunerkrankungen, die mit einer eingeschränkten Aktivität des Immunsystems einhergehen, wodurch gesunde Körperzellen angegriffen werden.

Urtikaria scheint eine allergische Art von Hautausschlag zu sein. Das Auftreten von Blasen wird durch Histamin verursacht, das von Mastzellen in Blutgefäßen abgegeben wird. Die Flüssigkeit fließt aus ihnen heraus und gelangt unter die Haut, wodurch sich Flecken bilden und Narben entstehen.

  1. Allergene (am häufigsten) - Pollen, Staub, Insektenstiche, einige Medikamente, Nahrungsmittel.
  2. Infektionen, Viren, Immunschwäche.
  3. Parasitäre Krankheiten.
  4. Physikalische Faktoren - Sonne, Kälte, Vibration, Wasser usw.

Akute Urtikaria ist durch Ausschlag in Form von Blasen gekennzeichnet, manchmal gibt es weiße Bereiche in der Mitte. Sie sind einzeln oder mehrfach und bilden folglich Konglomerate.

  • Das Auftreten von Blasen, Juckreiz;
  • Sofortiger Hautausschlag;
  • Flecken verschmelzen mit fortschreitender Pathologie;
  • Ein Ausschlag tritt an allen Körperteilen auf.

Wenn die Symptome von einer hohen Körpertemperatur, Atemnot, Schwellung des Gesichts und Herzklopfen begleitet werden, sollten Sie einen Krankenwagen rufen.

Bei Kindern unter einem Jahr äußert sich die Krankheit als kleine rote Blasen, die in großen Mengen auftreten. Betroffen sind meist das Gesäß, die Schultern, die Arme und das Gesicht. Der Ausschlag neigt dazu, innerhalb weniger Stunden zu migrieren.

Zur Information: Urtikaria im Kindesalter tritt vor dem Hintergrund von Appetitlosigkeit, Durchfall und Erbrechen auf.

Die Krankheit wird durch eine Kombination von infektiösen und allergischen Faktoren ausgelöst. Pathogenpathogene Mikroorganismen der Streptococcus-Familie. Sie sind typische Vertreter opportunistischer Mikroflora. Bei normaler Immunität entwickelt sich die Pathologie nicht.

Klinische Manifestationen der Krankheit:

  1. Exanthemen erscheinen auf der Hautoberfläche, gefüllt mit einem transparenten Exsudat, das schnell trüb wird.
  2. Jucken und Brennen
  3. Pigmentierung anstelle alter Läsionen.
  4. Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.
  5. Lokalisierungsstellen - Rücken, untere und obere Gliedmaßen, Gesicht, Unterkörper.

Streptodermie wird oft mit Urtikaria, atopischer Form von Dermatitis, Pityriasis, Ekzemen, Windpocken, Herpes und anderen Pathologien verwechselt.

In der medizinischen Praxis gibt es drei Stadien der Krankheit. Der erste ist sprudelnd. Blasen mit einer klaren Flüssigkeit werden ausgegossen, ihre Anzahl wächst exponentiell. Die Größe ist sehr unterschiedlich. Die zweite Stufe ist nebulös. Blasen heilen nicht gut und führen zu Ulzerationen. Der dritte - es werden ständig nasse Hautausschläge.

Streptodermie ist wegen des hohen Risikos von Komplikationen eine gefährliche Krankheit. Dazu gehören Gelenkschäden, Blutgefäße, Funktionsstörungen des Herzens und der Nieren. In der Medizin werden Fälle von Herzkrankheiten und Rheuma beschrieben.

Dyshidrose ist eine nichtinfektiöse Krankheit. Die Gründe sind nicht vollständig verstanden, daher bezieht sich die Pathologie auf polyetiologische Erkrankungen. In der Kindheit entwickelt sich auf dem Hintergrund der geringen Immunität und Anfälligkeit für Allergien.

Wichtig: Wenn ein Baby gestillt wird, ist das Auftreten von Dyshidrose auf Allergene zurückzuführen, die zusammen mit der Muttermilch in den Körper gelangen.

Unterscheidungsmerkmale der Krankheit:

  • Der pathologische Prozess beginnt mit einem Hitzegefühl auf der Haut der Hände, dann Juckreiz und ein leichtes Brennen;
  • Auf der Haut bildet sich eine Verdickung, unter der Blasen mit einer Größe von 2-3 mm auftreten, die mit transparentem oder gelblichem Exsudat gefüllt sind.
  • Mehrere Blasen können sich zu einer vereinigen und eine große Läsion bilden.
  • Blasen öffnen sich spontan oder trocknen einfach ab, die Läsion beginnt sich abzuziehen und abzulösen.

Bei einem Kind mit Dyshidrose kommt es zu erhöhten Ängsten und Angstzuständen, der Schlaf ist gestört - Schlaflosigkeit. Beim Verkratzen besteht die Gefahr einer Anhaftung einer Infektion, die zu eitrigen Entzündungen der Haut führt.

Windpocken entwickelt sich aufgrund der Aktivität des Herpes-simplex-Virus. Am häufigsten bei Kindern 2-7 Jahren diagnostiziert. Kinder in Kindergarten- und Schuleinrichtungen sind gefährdet.

Hautausschlag in Form von Blasen - das Anfangsstadium der Erkrankung. Sie breiten sich schnell im Körper aus und verursachen starken Juckreiz. Nach einigen Tagen platzen die Blasen, und infektiöse Flüssigkeit strömt aus ihnen heraus. Die Geschwüre werden mit einer Kruste zusammengezogen, die von selbst abfällt.

In der Medizin gibt es drei Formen von Windpocken bei Kindern:

  1. Einfache form. Das Kind hat einen einzigen Hautausschlag, die Körpertemperatur ist normal, das allgemeine Wohlbefinden nimmt nicht ab. Blasen werden innerhalb von 2-3 Tagen beobachtet.
  2. Mittlere Form. Eine Woche lang blasen. Zusätzlich werden hohes Fieber, Schlafstörungen, Juckreiz und Kopfschmerzen erkannt.
  3. Schwere Form Hochtemperaturzustände des Körpers rufen starke Übelkeit und Erbrechen, Fieber und Halluzinationen hervor. Papeln bestehen für 8-10 Tage inklusive. Am ganzen Körper gefunden.

Hinweis: Säuglinge bis zum Jahr bekommen selten Windpocken, da sie zusammen mit der Muttermilch Antikörper gegen das Virus erhalten.

Infektionskrankheit, die die Haut und das zentrale Nervensystem betrifft, ist der Erreger ein Herpesvirus des dritten Typs. Übertragen durch Lufttröpfchen. Es reicht aus, wenn ein Kind sich in der Nähe einer kranken Person befindet, um infiziert zu werden.

Pathologie manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Bei einigen Kindern treten allgemeines Unwohlsein, ein Temperaturanstieg, Juckreiz und Brennen im Bereich zukünftiger Hautausschläge auf. Bei anderen Babys tritt sofort ein Ausschlag auf, ohne die Gesundheit zu verschlechtern.

An den Rändern erscheinen rote Flecken, die sich nach kurzer Zeit mit einer transparenten Flüssigkeit in Blasen verwandeln. Es gibt verschiedene Formen der Krankheit, die durch Blasen gekennzeichnet sind:

  • Blasenblasen erreichen im Durchmesser enorme Größen;
  • Hämorrhagisch - Bei Kindern ist der Ausschlag nicht nur mit Flüssigkeit, sondern auch mit Blut gefüllt.

Bei richtiger Behandlung der Krankheit schrumpfen die Blasen und werden dann mit einer braunen Kruste bedeckt. An ihrer Stelle bleibt eine kleine Pigmentierung, die schließlich von selbst geht.

Pemphigus bezieht sich auf Kinderkrankheiten, beeinflusst das Hautepithel und die Schleimhäute, kann im gesamten Körper schnell voranschreiten, erfordert eine zeitnahe und angemessene Behandlung mit Medikamenten. Meistens betreffen die Blasen die Leistengegend, die Nasen- und Mundhöhle.

Die Krankheit stellt eine besondere Gefahr für Neugeborene dar. Hohe Todeswahrscheinlichkeit ohne medizinische Versorgung.

  1. Große Wasserblasen.
  2. Hautausschlag auf den Schleimhäuten.
  3. Schwäche, Lethargie.
  4. Hohes Fieber.
  5. Beschwerden im Hals.

Ein Hautausschlag ist ein Symptom vieler Krankheiten. In einer Reihe von Situationen verschwindet es von selbst und führt manchmal zu ernsthaften Gesundheitsproblemen. Die beste Lösung ist, einen Arzt aufzusuchen, der die richtige Diagnose stellt und Empfehlungen für die Behandlung gibt.

Wie kann ich herausfinden, was für ein Ausschlag bei einem Kind? Nachfolgend finden Sie ein Foto mit Erklärungen zu den wichtigsten Hautkrankheiten bei Kindern.
Wurden Sie mehr als einmal von Kinderausschlägen unter Windeln erwischt? Oder rote Punkte auf den Handflächen des Babys? Jetzt haben Sie keine Fragen, die sich auf einen Ausschlag bei Ihrem Kind beziehen.

Windpocken

Windpocken fangen mit kleinen, roten, juckenden Beulen an. Sie verwandeln sich schnell in kleine, mit rosa Blasen gefüllte Form, die sich schließlich in braune trockene Krusten verwandelt. Der Ausschlag beginnt meistens mit der Kopfhaut, dem Gesicht und der Brust und breitet sich dann im ganzen Körper aus. Wenn die Krankheit fortschreitet, setzt der Ausschlag mit einer neuen Kraft fort und erreicht in der Regel 250 bis 500 Blasen, obwohl sie sehr viel kleiner sind, insbesondere wenn das Kind geimpft wurde. Das Kind kann auch leichtes Fieber haben. Windpocken sind bei Kindern unter einem Jahr selten.

Kalt auf den Lippen
Der Ausschlag eines Babys sieht aus wie kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen an oder um die Lippe. Die Wunde kann größer werden, platzen und trocken werden. Blasen können allein oder in Konzentration auftreten. Erkältungen der Ware treten bei Kindern unter 2 Jahren selten auf.

Das Foto zeigt einen Ausschlag an den Lippen eines Erwachsenen, aber bei Kindern sind die Symptome identisch.

Seborrhoische Dermatitis
Dieser Ausschlag bei Kindern zeichnet sich durch flockige, trockene Kopfhaut mit gelblichen Krusten aus. Es kann auch um die Ohren, Augenbrauen, Achselhöhlen und in den Halsfalten auftreten. Führt manchmal zu Haarausfall. Diese Krankheit tritt häufig bei Neugeborenen auf und verläuft im ersten Lebensjahr eines Kindes.

Intertrigo
Ein Ausschlag bei Kindern ist durch rötlich geschwollene Haut im Windelbereich gekennzeichnet. Der Ausschlag kann flach oder holprig sein. Beim Wechseln der Windel stört das Unbehagen. Am häufigsten bei Kindern unter einem Jahr.

Pilzwindeldermatitis
Rote Beulen im Bereich der Windeln, ist es möglich, dass bei Geschwüren. Die meisten Hautausschläge bei Kindern manifestieren sich in Hautfalten sowie mit kleinen Einzelausschlägen außerhalb des Fokus des Hauptausschlags. Es vergeht nicht in ein paar Tagen und reagiert nicht auf die Behandlung mit herkömmlicher Windelausschlagcreme für Babys. Am häufigsten bei Kindern, die Antibiotika einnahmen.

Ekzem
Ein durch Juckreiz gekennzeichneter Hautausschlag tritt in der Regel an Ellbogen und Knien sowie an Wangen, Kinn, Kopfhaut, Brust und Rücken auf. Es beginnt mit dem Auftreten einer schuppigen Verdichtung der Haut mit einem rötlichen Farbton oder mit dem Auftreten roter Hautausschläge, die entweder nass oder trocken sein können. Das häufigste Ekzem tritt bei Kindern auf, die zu Allergien oder Asthma neigen. Erscheint normalerweise im Alter von einem Jahr und dauert bis zu zwei Jahren, aber es gibt Fälle, in denen ein Ekzem eine Person im Erwachsenenalter verfolgt.

Lesen Sie auch: Allergien bei Neugeborenen: Wie manifestieren Sie sich und was tun?

Toxisches Erythem
Der Ausschlag ist durch einen kleinen gelben oder weißen Ausschlag auf der geröteten Haut gekennzeichnet. Kann überall auf dem Körper eines Kindes erscheinen. Der Ausschlag selbst klingt nach zwei Wochen ab und tritt häufig bei Neugeborenen auf, meist am 2. bis 5. Tag ihres Lebens.

Infektiöses Erythem (fünfte Krankheit)
Im Anfangsstadium treten Fieber, Schmerzen und Erkältungssymptome auf, und in den folgenden Tagen erscheinen hellrosa Flecken auf den Wangen und ein roter juckender Ausschlag an Brust und Füßen.

Meistens tritt ein solcher Ausschlag bei Vorschulkindern und Erstklässlern auf.

Follikulitis
Akne oder Pusteln, die mit einer Kruste bedeckt sind, erscheinen um die Haarfollikel. Sie befinden sich normalerweise am Hals, in der Axillar- oder Leistenregion. Selten bei Kindern unter 2 Jahren gefunden.

Hautausschlag an Händen, Füßen und in der Nähe des Mundes
Fieber, Appetitlosigkeit, Halsschmerzen und schmerzhafte Blasenwunden im Mund. Ein Ausschlag kann an den Füßen, Handflächen und manchmal auch am Gesäß auftreten. Am Anfang sieht der Ausschlag wie kleine flache rote Punkte aus, die sich zu Beulen oder Blasen entwickeln können. Es tritt in jedem Alter auf, ist jedoch am häufigsten bei Vorschulkindern.

Urtikaria
Erhöhte, rote, juckende Haut kann von alleine erscheinen und verschwinden. Normalerweise manifestieren sich einige Stunden bis zu mehreren Tagen, aber es gibt Fälle, in denen sie sich über Wochen oder Monate hinziehen. Kann in jedem Alter erscheinen.

Impetigo
Kleine rote Beulen, die jucken können. Sie treten häufig um die Nase und den Mund auf, können sich aber auch auf andere Körperteile ausbreiten. Im Laufe der Zeit werden die Tuberkel zu Geschwüren, die sich abtrennen und mit einer weichen gelbbraunen Kruste bedeckt werden können. Dadurch kann das Kind Fieber und geschwollene Lymphknoten im Nacken haben. Am häufigsten tritt Impetigo bei Kindern zwischen 2 und 6 Jahren auf.

Gelbsucht
Hautausschlag bei Kindern ist durch einen gelben Hautton gekennzeichnet. Bei schwarzen Kindern kann der Ikterus durch das Weiße der Augen, durch die Handflächen oder die Füße identifiziert werden. Am häufigsten kommt es bei Kindern in der ersten und zweiten Lebenswoche sowie bei Frühgeborenen vor.

Masern
Diese Krankheit beginnt mit Fieber, Schnupfen, roten Augen und Husten. Nach einigen Tagen erscheinen auf der Innenseite der Wangen kleine rote Punkte mit weißem Grund, und dann erscheint ein Hautausschlag auf dem Gesicht, der sich mit den Füßen an Brust und Rücken, Armen und Beinen bewegt. In der Anfangsphase hat der Ausschlag einen flachen roten Charakter, der allmählich holprig und juckend wird. Dies dauert etwa 5 Tage, dann nimmt der Ausschlag eine braune Tönung an, die Haut trocknet aus und beginnt sich abzuziehen. Am häufigsten bei ungeimpften Kindern.

Meile
Eine Meile besteht aus kleinen weißen oder gelben Erhebungen an Nase, Kinn und Wangen. Kommt häufig bei Neugeborenen vor. Die Symptome verschwinden innerhalb weniger Wochen von selbst.

Molluscum contagiosum
Hautausschläge haben eine hemisphärische Form. Die Farbe stimmt mit der normalen Hautfarbe oder etwas rötlicher überein und hat einen rosa-orangefarbenen Farbton mit einer Perlmuttspitze. In der Mitte der Hemisphäre ist ein Eindruck, der einem menschlichen Nabel ähnelt.

Ungewöhnlich für Kinder bis zu einem Jahr.

Papuläre Urtikaria
Dies sind kleine erhabene Hautausschläge, die mit der Zeit eine Dichte annehmen und einen rotbraunen Farbton annehmen. Sie treten an der Stelle alter Insektenstiche auf und werden in der Regel von starkem Juckreiz begleitet. Kann in jedem Alter erscheinen.

Poison Ivy oder Summen
Zunächst erscheinen kleine Flecken oder Verbindungen von geschwollenen und juckenden roten Flecken auf der Haut. Die Manifestation tritt 12 bis 48 Stunden nach dem Kontakt mit einer giftigen Pflanze auf, es gibt jedoch Fälle von Hautausschlag und eine Woche nach dem Kontakt. Im Laufe der Zeit geht der Ausschlag in eine Blase über und wird verkrustet. Sumy ist nicht typisch für Kinder unter einem Jahr.

Röteln
Das erste Symptom ist in der Regel ein starker Temperaturanstieg (39,4), der in den ersten 3 bis 5 Tagen nicht abfällt. Dann erscheint am Oberkörper und am Hals ein rosa Hautausschlag, der sich später auf Arme, Beine und Gesicht ausdehnt. Ein Kind kann sich nervös fühlen, sich erbrechen oder Symptome von Durchfall zeigen. Am häufigsten tritt sie im Alter zwischen 6 Monaten und 3 Jahren auf.

Ringwurm
Ein Ausschlag in Form von einem oder mehreren roten Ringen mit einer Größe von einem Cent in Nennwerten von 10 bis 25 Kopeken. Ringe, die an den Rändern trocken und schuppig und in der Mitte glatt sind, können im Laufe der Zeit wachsen. Es kann sich auch als Schuppen oder kleine kahle Stellen auf der Kopfhaut manifestieren. Tritt am häufigsten bei Kindern ab 2 Jahren auf.

Masern Röteln
Heller rosafarbener Ausschlag, der sich zuerst im Gesicht manifestiert und dann den ganzen Körper berührt und 2-3 Tage anhält. In diesem Fall kann das Kind Fieber, vergrößerte Lymphknoten hinter den Ohren, eine verstopfte Nase oder eine laufende Nase, Kopfschmerzen und Halsschmerzen haben. Die Impfung verringert das Risiko einer Rötelninfektion.

Scab
Roter Hautausschlag, der von starkem Juckreiz begleitet wird, tritt gewöhnlich zwischen den Fingern, um das Handgelenk, in den Achselhöhlen und unter der Windel, um die Ellbogen auf. Kann auch auf der Patella, den Handflächen, den Fußsohlen, der Kopfhaut oder im Gesicht erscheinen. Ein Hautausschlag kann das Auftreten von weißen oder roten Maschenbahnen sowie das Auftreten von kleinen Blasen auf den Hautbereichen nahe dem Hautausschlag hervorrufen. Juckreiz ist am intensivsten nach einem heißen Bad oder nachts, so dass das Kind nicht schlafen kann. Kann in jedem Alter auftreten.

Scharlach
Der Ausschlag beginnt mit Hunderten von kleinen roten Flecken auf den Achselhöhlen, im Nacken, in der Brust und in der Leistengegend und breitet sich schnell im ganzen Körper aus. Es fühlt sich an wie Sandpapier und kann Juckreiz verursachen. Auch kann von Fieber und Rötung des Halses begleitet sein. Im Anfangsstadium der Infektion kann die Zunge eine weiße oder gelbliche Patina haben, die später rot wird. Die Rauheit der Zunge nimmt zu und macht den Eindruck eines Ausschlags. Diese Bedingung wird normalerweise als Erdbeersprache bezeichnet. Die Mandeln des Kindes können anschwellen und rot werden. Wenn der Ausschlag verschwindet, kommt es vor allem im Bereich der Leistengegend und an den Händen zum Abschälen der Haut. Scharlach ist bei Kindern unter 2 Jahren selten.

Warzen
Kleine Tuberkel, die wie Körner aussehen, erscheinen in der Regel einzeln oder in Gruppen an den Händen, können aber auf den ganzen Körper übergehen. Warzen haben normalerweise einen Farbton nahe am Hautton, können aber etwas heller oder dunkler sein, mit einem schwarzen Punkt in der Mitte. Kleine flache Warzen können am ganzen Körper auftreten, treten jedoch bei Kindern meistens im Gesicht auf.
Es gibt auch Plantarwarzen.

Solche Defekte verschwinden von selbst, aber dieser Prozess kann mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern. Warzen sind für Kinder unter 2 Jahren nicht eigen.

Lesen Sie auch: Hautkrankheiten bei Kindern: Wie erkennt man einen Ausschlag?

Lesen Sie auch: Hautausschlag bei Neugeborenen: Arten und Prävention

Lesen Sie auch: Röteln bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Ein Ausschlag an Körper und Händen in Form von Blasen wird als Urtikaria bezeichnet. Es kann unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Oft wird seine Entstehung durch chronische Erkrankungen von Organen und Systemen verursacht:

Da die Blasen am Körper und an den Händen allergische Manifestationen sind, sind häufige Störungen des Körpers die Folge, wenn ein Reizmittel injiziert wird:

Hautreizungen treten auf, wenn sich eine Person in direktem Kontakt mit einem Allergen befindet, sowie nach längerer Exposition gegenüber einem Reizstoff.
Allergien dieses Typs können durch verschiedene Substanzen beeinflusst werden. Hautausschläge entstehen unter dem Einfluss von:

Bei Kindern werden häufig Allergien in Form von Blasen beobachtet. Dies liegt daran, dass der Körper der Kinder anfälliger für Reize ist. Gleichzeitig entwickelt sich in der Kindheit eine Atopie.
Die Risikogruppe umfasst Kinder, die eine genetische Prädisposition für solche Manifestationen haben. Wenn Mama oder Papa allergisch ist, kann es bei einem Kind auftreten.

Blasen an der Urtikaria sind am Körper und an den Händen lokalisiert. Sie können verschiedene Formen und Größen haben. Häufig wirkt ein Ausschlag auf die Handflächen und Füße.
Bildung auf der Haut an Händen und Körper bringen starke Beschwerden mit sich. Sie jucken sehr. In diesem Fall kann Juckreiz in einigen Bereichen auftreten, noch bevor ein Hautausschlag auftritt. Der Entstehungsprozess erfolgt in mehreren Schritten:

Um sicherzustellen, dass die Formation allergisch ist, können Sie auf die betroffene Stelle drücken. Der Ausschlag sollte verblassen.
Die Urtikaria an den Händen in Form von Blasen kann so schnell erscheinen und auch verschwinden. Wenn Sie die Hautoberfläche nicht kämmen, kann sie innerhalb von drei Tagen von selbst übergehen. Wenn das Allergen den Körper nicht mehr beeinträchtigt, wird in einer Woche die vollständige Beseitigung der Symptome beobachtet.
Beim Kämmen dauert der Heilungsprozess länger. Juckreiz tritt aufgrund von Vermittlern einer allergischen Reaktion auf. Wenn sie sich in Ruhe befinden, befinden sie sich in Mastzellen. Wenn ein Zeichen der Irritation eintritt, reagiert der Körper mit einer Freisetzung von Histamin. Es erhöht die Permeabilität von Kapillaren und bildet ein Ödem zwischen den Gewebezellen.

Blasen jucken viel. Wenn eine Person mit dem Kämmen beginnt, verschmilzt sie zu einem festen Fleck. Die Gefahr solcher Manipulationen besteht darin, dass Bakterien bei Verletzung der Oberfläche leichter in sie eindringen. Als Ergebnis dieses Vorgangs tritt eine Suppuration auf.
Urtikaria kann von unerwünschten Symptomen begleitet sein:

Eine allergische Person kann auch den Allgemeinzustand des Körpers stören, Fieber und Kopfschmerzen entwickeln.
Treten solche Symptome mehr als einmal alle drei Monate auf, wird eine chronische Urtikaria diagnostiziert. In diesem Fall können die Symptome verstärktes Schwitzen, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit sein.

Blasen treten häufig auf der Hautoberfläche auf, in der sich das Kapillarnetzwerk entwickelt. Auch empfindliche Bereiche treffen.

Mütter können in den ersten Tagen ihrer extrauterinen Existenz einem Ausschlag auf den Körper von Neugeborenen ausgesetzt sein.

Wenn das Kind gesund ist und gut isst, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Pusteln von Neugeborenen, um hormonelle Ausbrüche, die durch Veränderungen der Existenzen ausgelöst werden. Im intrauterinen Zustand funktionieren die Schweißdrüsen des Fötus nicht, der Körper ist steril. Nach dem Auftreten von Licht wird die Haut von bedingt pathogenen Mikroorganismen besiedelt. Poren, die immer noch instabil sind, verstopft, Blasen erscheinen, gefüllt mit trübe Flüssigkeit. Kleine Blasen bei einem Kind dieses Alters werden meistens durch Candida - einen Hefepilz - verursacht.

Neonatale Hautausschläge am Kopf sind lokalisiert - ein Kopfausschlag am Hals - häufiger auf der Rückseite, auf dem Rücken, auf der Brust, auf den Schultern, seltener - auf der Außenseite der Oberschenkel und am Gesäß.

Neugeborene leiden auch unter Windelausschlag, der als Blasen mit wässrigem Inhalt oder als dichte Pusteln erscheint. Es gibt Windelausschlag bei Kindern in natürlichen Hautfalten, in den Bereichen mit Windeln oder Kleidung reiben.

Windeldermatitis. Wenn die Eltern die hygienischen Regeln vernachlässigen und Windeln sparen, erscheinen kleine wässrige Blasen am Gesäß und an der Leiste. Sie ähneln Windelausschlag, aber es ist viel schwieriger, sie zu heilen. Durch den ständigen Kontakt mit der aggressiven Umgebung - der Urin erodiert schnell, die Gewebeflüssigkeit breitet sich aus, Krusten bilden sich auf dem zarten Körper, die Sekundärinfektion verbindet sich. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines eitrigen-entzündlichen Prozesses hoch.

Übermäßige ultraviolette Strahlung. Wie bereits erwähnt, ist die Haut in einem frühen Alter sehr empfindlich, und wenn ältere Kinder nach Überhitzung in der Sonne einen Rötungskörper haben, was einer Verbrennung 1. Grades entspricht, kann der Missbrauch des Sonnenbadens bei Säuglingen zu Schädigungen 2. Grades führen - mit wässrigen Blasen und starken Schwellungen. Der Zustand verschlechtert sich, die Temperatur erscheint, das Kind wird unruhig und lehnt ab

Allergischer Ausschlag. Wasserblasen treten in diesem Fall selten auf, in den meisten Fällen ähnelt der Ausschlag Urtikaria.

Ihre Lokalisierung hängt von der Art des Kontakts mit dem Allergen ab.

  • Oraler Kontakt ist um den Mund herum, ein zusätzliches Symptom ist die Schwellung der Mundschleimhaut und des Kehlkopfes. Die gefährlichste Art von Allergie, die sich bei Babys sehr schnell entwickelt.
  • Nahrungsmittelallergien - häufig treten Ausschläge auf den Wangen auf, sie können jedoch auch auf der gesamten Körperoberfläche auftreten.
  • Kontaktallergien - in diesem Fall treten Hautausschläge an Körperteilen auf, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen.

Die Entwicklung eines Atemwegsversagens, das durch ein Ödem des Larynx verursacht wird, kann bei Säuglingen bis zu 3 Jahren bei jeder Art von Allergie beobachtet werden. Bei oralen Reizungen und Reaktionen auf Medikamente ist die Möglichkeit einer solchen Reaktion erhöht. Dies liegt an der Besonderheit der anatomischen Struktur von Babys - der engen Luftröhre und der Speiseröhre und der Instabilität des Immunsystems.

Die folgenden Ursachen für Hautausschläge bei Kindern können nicht ohne Behandlung behoben werden.

  • Windpocken Wässrige Blasen bei einem Kind bis zu sechs Monaten sind aus diesem Grund selten zu sehen - Babys werden frühzeitig durch mütterliche Immunität geschützt, aber in der Zukunft können sie sich leicht durch Kontakt oder Atmung von älteren Kindern oder bei besuchten Orten infizieren. Bei Kindern beginnt die Krankheit oft mit einem Ausschlag in Form von rosaroten Papeln und Schwellungen der Haut, aber für 2-3 Tage werden atypische Ausbrüche durch übliche kleine Blasen mit Flüssigkeitsinhalt ersetzt.
  • Dyshidrose Papeln mit Flüssigkeit bei dieser Krankheit erscheinen an den Handflächen oder Füßen, die Dyshidrose wird während der Übergangszeit akuter - im Herbst und im Frühling.
  • Streptoderma Die Krankheit verbreitet sich leicht in Kindergruppen, bei Kindern ist die Krankheit ziemlich schwierig, mit einem Anstieg der Lymphknoten und einer Zunahme der Temperatur. Die Ursache der Streptodermie ist eine erhöhte Aktivität der bedingt pathogenen Streptokokkenflora.

Blasen mit Streptodermie, die mit getrübter Flüssigkeit gefüllt sind, der Ort ihrer Lokalisierung hängt von der Form der Krankheit ab:

  1. Strep Impetigo - auf dem Nasolabialdreieck;
  2. bullöser Impetigo - an der Seitenfläche des Körpers und der Gliedmaßen;
  3. Turnier - Blasen auf den Bürsten um den Nagel;
  4. Oberflächenverbrecher - Hautausschläge auf Nagelrollen;
  5. Streptokokkenstauung - schon beim Namen ist klar, dass in den Mundwinkeln ein Hautausschlag mit flüssigem Inhalt auftritt;
  6. Streptokokken-Windelausschlag - durch Windelausschlag auf der Haut von Kindern erhöht sich die Aktivität von Streptokokken;
  7. versicolor - diese Art von Infektionskrankheiten verursacht tiefe Läsionen, Blasen sind groß, wenn sie platzen, große Erosionen gebildet werden, werden die tiefen Schichten der Dermis beschädigt.
  • Ansteckende Molluske Die Blasen dieser Viruserkrankung sind mit einer Substanz gefüllt. Die Papeln ähneln den Halbkugeln im Aussehen, wenn sie angeklickt werden, worauf diese Substanz leicht verworfen wird.
  • Herpes Kleine, wässrige Vesikel können auf der Schleimhaut der Lippen und der Nase auftreten, aber bei einem schwereren Infektionsverlauf sind sie in der Projektion großer Nervenfasern lokalisiert, häufiger im unteren Rücken. Eine der Varianten des Herpesvirus und verursacht Windpocken.

Selbst die harmlosesten Blasen am Körper eines Kindes jucken und verursachen Unbehagen. Dies führt schon früh zu einer Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Daher muss jeder Hautausschlag beseitigt werden.

Die Bekämpfung von Hautausschlag bei Kindern - unabhängig von der Ätiologie - ist in vielerlei Hinsicht ähnlich. Bei verschiedenen Arten von Irritationen hilft es, die Qualität der Haut des Bades mit Heilkräutern wiederherzustellen, die Behandlung von Läsionen mit Antiseptika und die Verwendung von Antihistaminika.

Neugeborene Hautausschläge erfordern in den meisten Fällen keine Behandlung. Eltern sollten sich auf die Verhinderung einer Sekundärinfektion konzentrieren und sich auf Bäder mit Kräutern und einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat beschränken.

Um Windelausschlag und Windeldermatitis zu vermeiden, reicht es auch aus, die Hygienemaßnahmen zu stärken und die Haut des Babys sauber zu halten. Wenn bereits Pusteln vorhanden sind, ist eine zusätzliche Behandlung erforderlich - der Kinderarzt sollte Termine vereinbaren. In diesem Fall können verwendet werden: Antihistaminika zur äußerlichen und inneren Anwendung, Salben und Cremes - auch mit der antibakteriellen Komponente.

Hautverbrennungen bei Kindern werden am besten mit Aerosolen wie Panthenol, D-Panthenol, Bepanten-Salbe und ähnlichen Mitteln behandelt.

Wenn der Ausschlag aufgrund von Allergien auftritt, ist es notwendig, dem Kind ein Antihistaminikum zu geben - Name, Dosierung und Häufigkeit der Anwendung, wie vom Kinderarzt empfohlen. In Zukunft können Sie das Bad dazu verwenden, Irritationen und die topische Anwendung mit Antihistaminika zu vermeiden - zum Beispiel "Fenistil" -Gel.

Bei der Behandlung von Windpocken werden die Blasen auf der Haut mit antiseptischen Mitteln behandelt, um eine Sekundärinfektion zu verhindern und den eitrigen Entzündungsprozess zu stoppen. Nach dem Trocknen der Blasen wird die Haut vollständig gereinigt, wenn die Kruste auf natürliche Weise abgeschält wird. In letzter Zeit wurden nur Zelenka und Fukortsin zur Behandlung von Windpocken eingesetzt, aber jetzt sind die antiviralen Salben Acyclovir, Valaciclovir aufgetaucht; "Calamine" -Lotion und dergleichen.

Behandlung der Dyshidrose: Zinksalbe, Anilinfarbstoffe, Bäder mit Kaliumpermanganat, Antihistaminika.

Wenn Streptodermie Rehabilitation von Infektionsherden durchgeführt hat:

  • antiseptische Flüssigkeiten - "Miramistin", "Chlorhexidin";
  • Furatsilina-Lösung;
  • 2% Boralkohol.

Verwenden Sie nach dem Öffnen der Blasen Synthomycin-Emulsion, Tetracyclin oder Erythromycin-Salbe.

Achten Sie darauf, Antihistaminika der allgemeinen und lokalen Wirkung zu verwenden.

Derzeit werden acyclische Nukleoside verwendet, um die Aktivität der pathogenen Mikroflora zu stoppen. Dazu gehören: "Acyclovir" oder "Zovirax", "Valacyclovir", "Famciclovir".

Wenn Mama sich nicht sicher ist, wo der Ausschlag liegt, oder sie von ungünstigen Symptomen begleitet werden: Fieber, Fieber, vergrößerte Lymphknoten - wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

Selbst die unschuldigsten wässerigen Bläschen bei Windelausschlag können bei Einführung der Bakterienflora einen eitrigen Entzündungsprozess auslösen.

Krankheit, die von einem Ausschlag begleitet wird

Infektionskrankheiten

Hautverletzungen bei Neugeborenen

  • Masern
  • Röteln
  • Scharlach
  • Infektiöse Mononukleose
  • Infektiöses Erythem
  • Plötzlicher Ausschlag
  • Windpocken
  • Meningokokken-Sepsis
  • Impetigo
  • Toxisches Erythem des Neugeborenen
  • Akne Neugeborene
  • Stachelige Hitze

Insektenstiche

Allergische Reaktionen

Hautausschlag bei Neugeborenen

Toxisches Erythem

Der Ausschlag eines toxischen Erythems betrifft die Hälfte aller Neugeborenen. Die Hauptelemente sind weißgelbe Papeln oder Pusteln mit einem Durchmesser von 1-2 mm, die von einem roten Rand umgeben sind. In einigen Fällen gibt es nur rote Flecken von wenigen Stücken bis zur fast vollständigen Zerstörung der Haut (mit Ausnahme der Handflächen und Füße). Der maximale Hautausschlag tritt an Tag 2 des Lebens auf, dann verschwindet der Ausschlag allmählich. Die genauen Ursachen für ein toxisches Erythem sind unbekannt, der Ausschlag geht von selbst weg.

Eine Bedingung, durch die 20% aller Babys ab einem Alter von drei Wochen verstreichen. Ein Ausschlag in Form von entzündeten Papeln und Pusteln erscheint im Gesicht, seltener auf der Kopfhaut und am Hals. Die Ursache für den Ausschlag ist die Aktivierung der Talgdrüsen durch mütterliche Hormone. In den meisten Fällen ist die Behandlung von Akne bei Neugeborenen nicht erforderlich, eine sorgfältige Hygiene und Befeuchtung mit Emolentien ist erforderlich. Anders als bei jugendlicher Akne hinterlässt Akne bei Neugeborenen keine Flecken und Narben, sie dauert bis zu 6 Monate.

Häufige Hautausschläge bei Neugeborenen, insbesondere in den wärmeren Monaten (siehe Behandlung der stacheligen Hitze bei Kindern). Es ist mit Schwierigkeiten verbunden, den Inhalt der Schweißdrüsen zu verlassen, und die Hautfeuchtigkeit während des erneuten Verschlingens erhöht. Ein typischer Ort des Aussehens ist der Kopf, das Gesicht und die Bereiche des Windelausschlags. Die Blasen, Flecken und Pusteln entzünden sich selten, verursachen keine Beschwerden und gehen mit großer Sorgfalt vorüber.

Atopisches Ekzem oder Neurodermitis ist ein Synonym für diese Krankheit. Alle zehn Kinder leiden an dieser Krankheit, aber die typische Symptomentriade entwickelt sich bei weitem nicht. Die Triade umfasst allergische Rhinitis, Asthma bronchiale und Ekzeme selbst.

Die ersten Anzeichen der Erkrankung treten im ersten Lebensjahr auf und häufiger tritt ein Ausschlag im Gesicht, auf den Wangen, den Streckflächen der Arme und Beine auf. Das Kind wird durch unerträglichen Juckreiz gestört, der nachts und während der Temperatur verschlimmert wird und chemische Auswirkungen auf die Haut hat. Im akuten Stadium sieht der Ausschlag wie rote Papeln mit Kratzern und Flüssigkeitsausfluss aus.

In der subakuten Phase ist das Abschälen der Haut charakteristisch, manchmal verdickt sie sich. Dies ist auf das ständige Kratzen der betroffenen Bereiche zurückzuführen.

Die meisten Kinder haben diese Krankheit ohne Folgen. Nur wenn eine erbliche Veranlagung vorliegt, kann die Erkrankung mit Asthma und allergischer Rhinitis chronisch werden (siehe Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern).

Um Hautausschlag und Juckreiz zu reduzieren, wird empfohlen, die Badedauer zu reduzieren, den Kontakt mit hartem Gewebe zu vermeiden und die Haut so oft wie möglich mit Emollients (Cremes mit feuchtigkeitsspendender Wirkung) zu behandeln. In schweren Fällen, insbesondere wenn die Haut unerträglich juckt, Salben mit hormoneller Komponente anwenden (siehe Liste der Hormonsalben).

Wenn Sie überempfindlich gegen Medikamente und Lebensmittel sind, kann Ihr Kind allergisch allergisch sein. Sie haben eine andere Form und Größe, der Ausschlag kann sich am ganzen Körper befinden, an Armen, Beinen, am Rücken, am Bauch. Ein Hauptunterscheidungsmerkmal eines allergischen Hautausschlags ist seine Verstärkung unter der Einwirkung des Allergens und sein Verschwinden nach der Aufhebung des Allergenen. In der Regel ist starker Juckreiz die einzige unangenehme Auswirkung solcher Ausschläge.

  • Quincke-Ödem - In seltenen Fällen kann es zu einer schweren Reaktion des Körpers auf das Allergen kommen, das häufig bei Medikamenten oder Produkten auftritt (weitere Informationen finden Sie unter Quincke-Ödem). In diesem Fall hält der Ausschlag ziemlich lange an, und es bilden sich Ödeme im Körper, einschließlich Atemnot aufgrund der Überlappung des Kehlkopfes. Bei einer familiären Prädisposition für Allergien müssen unverträgliche Nahrungsmittel und Arzneimittel ausgeschlossen werden.
  • Urtikaria - kann auch auf Lebensmitteln, Medikamenten und unter dem Einfluss von Temperaturfaktoren (Kälteallergie, Sonnenallergie) auftreten, manchmal wird die Ursache der Urtikaria nicht gefunden (weitere Einzelheiten siehe Symptome der Urtikaria)

Sehr oft schrecken Insektenstiche die Eltern ab und lassen sie nach infektiösen Ursachen solcher Läsionen suchen. Wenn ein Hautausschlag auftritt, muss analysiert werden, wo und wie lange das Kind Zeit verbracht hat. Vielleicht waren die Wochenenden im Dorf der Großmutter von einer Kampagne im Wald und einem Massenangriff von Mücken begleitet, so dass meistens Bissspuren auf den offenen Hautbereichen auftreten - in Form eines Ausschlags an Armen, Beinen, Gesicht und Hals.

Typische Bissmarken werden durch folgende Prozesse verursacht:

  • Reaktion auf Toxine
  • mechanische verletzung der haut
  • Infektion der Wunde während des Kratzens
  • manchmal Infektionskrankheiten, die durch Bisse übertragen werden
  • Erste rote Blase
  • Dann bleibt eine dicke Papel mehrere Stunden oder Tage.
  • Manchmal - Blase oder ausgedehnte Rötung mit Schwellung.
  • Juckende Papeln linear lokalisiert
  • Kommt normalerweise nachts vor
  • In der Mitte des Ausschlags - ein kleiner Bluterguss
  • Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Bissstelle
  • Bienen hinterlassen einen Stich
  • Manchmal bildet sich eine Blase
  • Bei allergischer Tendenz sind Urtikaria und Angioödeme möglich.
  • Starker Juckreiz, schlimmer nachts
  • Rote Papeln und Züge
  • Lage in den Interdigitalräumen, auf den Genitalien, zwischen den Brustdrüsen, auf den Beugeflächen

Was Sie nicht mit Ausschlag bei einem Kind tun können

  • Pusteln drücken
  • Blasen öffnen
  • Den Ausschlag auskämmen lassen
  • Medikamente mit hellen Farben schmieren (um die Diagnose nicht zu komplizieren)

Ein Hautausschlag am Körper eines Kindes ist ein wichtiges Symptom vieler Krankheiten. Einige von ihnen benötigen nicht einmal eine Behandlung und gehen alleine weg, während andere die Gesundheit und das Leben eines kleinen Menschen gefährden. Bei verdächtigen Symptomen sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen und keine Selbstmedikation.

Infektionsausschlag

Die häufigste Ursache für den Ausschlag eines Babys ist eine virale oder bakterielle Infektion. Darunter wiederum werden 6 Hauptkrankheiten unterschieden.

Die Krankheit wird durch das Parvovirus B19 verursacht, das in allen Ländern der Welt verbreitet ist. Das Virus wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, Kontaktprogramme sind in nahen Kindergruppen möglich. Symptome eines infektiösen Erythems:

  • Die Inkubationszeit beträgt 4-28 Tage, im Durchschnitt 2 Wochen.
  • Die Prodromalperiode verläuft mit niedrigen Temperaturen, Kopfschmerzen und mäßigem Husten. Der allgemeine Zustand des Kindes ist durchaus zufriedenstellend.
  • Charakteristischer Ausschlag, der 3 Stufen durchläuft:
    • Gesichtsrötung (ähnlich wie Schlagmarken)
    • die Ausbreitung von rotem Hautausschlag am Körper von Kindern in Form von Flecken, manchmal mit einem bläulichen Schimmer
    • Beim Auftreten in der Mitte der Flecken der hellen Mitte wird der Ausschlag zu einem "Lacy" - Charakter

Der Ausschlag bildet sich auf den Streckflächen, Hände und Füße sind normalerweise nicht betroffen. Das Aussterben der Flecken erfolgt schrittweise innerhalb von 1-3 Wochen. Der Ausschlag ist in der Regel eine postinfektiöse Komplikation des Immunsystems. Daher sind Kinder mit Erythemflecken nicht infektiös und müssen nicht isoliert werden.

Herpesvirus Typ 6 verursacht eine typische Kinderkrankheit - plötzliches Exanthem (Roseola). Die Spitzeninzidenz tritt im Alter von 10 Monaten bis 2 Jahren auf, und es ist selten möglich, Kontakte zu kranken Kindern zu identifizieren. Die Übertragung erfolgt normalerweise von Erwachsenen durch Tröpfchen aus der Luft. Symptome:

  • Die verborgene Periode dauert 5-15 Tage.
  • Die Prodromalperiode ist nicht sehr ausgeprägt. Es kann Unwohlsein, eine kleine laufende Nase, Rötung des Halses, leichte Schwellung der Augenlider, vergrößerte Lymphknoten sein.
  • Ein starker Temperaturanstieg auf 38 bis 40 Grad. Einige Kinder sind vielleicht launisch, aber oft ist das Verhalten selbst bei extremer Hitze absolut normal. Bei 10% der Kinder können während des Fiebers Fieberanfälle auftreten.
  • Eine starke (meistens) Abnahme der Temperatur nach 3 Tagen und das Auftreten eines kleinen Hautausschlags am nächsten Tag nach dem Verschwinden der Hitze. Hautausschläge wirken wie kleine rosafarbene Flecken, die manchmal etwas über der Oberfläche liegen. Sie erscheinen zuerst am Körper und breiten sich dann auf andere Körperteile aus. Nach 1-3 Tagen schwindet der Ausschlag, und für viele Kinder ist er fast unmerklich und besteht mehrere Stunden.

Rozeola ist eine sehr spezifische Erkrankung, die von Kinderärzten jedoch oft nicht erkannt wird. Da die Zähne im Alter von 1 Jahr aktiv gebissen werden, wird Fieber diesem Zustand zugeschrieben. Es ist zu beachten, dass das Zahnen niemals Temperaturen über 38 Grad verursacht. Bei dieser Hitze gibt es immer einen anderen Grund!

Windpocken (Windpocken) ist die Hauptinfektion mit dem Varicella-Zoster-Virus, dessen Struktur dem Herpes-Simplex-Virus ähnelt. Die meisten Kinder infizieren sich vor dem 15. Lebensjahr mit ihnen. Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch die Luft oder durch Kontakt (im Ausfluss aus dem Ausschlag liegt ein Virus vor). Symptome:

  • Versteckt dauert die Inkubationszeit der Windpocken 10 bis 21 Tage, normalerweise zwei Wochen.
  • Die Zeit des Unwohlseins tritt 24-48 Stunden vor dem Auftreten des Hautausschlags auf (sehen Sie, ob Sie mit Windpocken schwimmen können und wie Sie mit Windpocken Juckreiz lindern). Kinder klagen manchmal über Kopfschmerzen - leichte Schmerzen im Unterleib. Die Temperatur steigt moderat an (siehe erste Anzeichen von Windpocken).
  • Auf dem Kopf, Gesicht und Oberkörper erscheint ein Hautausschlag (Abbildung 1). Zunächst ist es ein roter Fleck, der sich in eine Papel und dann in ein Vesikel verwandelt - eine Durchstechflasche mit einer klaren Flüssigkeit, normalerweise einer Einkammer. Nach einem Tag wird die Flüssigkeit trüb, in der Blasenmitte bildet sich ein Eindruck. Blasenkruste Ein charakteristisches Merkmal der Windpocken ist das gleichzeitige Vorhandensein von Hautausschlagselementen in verschiedenen Entwicklungsstadien: Flecken, Papeln, Vesikel und Krusten. Bei neuem Gießen ist eine Temperaturerhöhung möglich. Nach dem Verschwinden des Hautausschlags können Flecken bleiben, die durch die Woche gehen. Im Zusammenhang mit dem Juckreiz neigen Kinder dazu, den Hautausschlag zu kämmen - wenn sie die Infektion infizieren, können sie ausgeprägte Narben bleiben.

Das Varicella-Zoster-Virus wird bei der Mehrzahl der erkrankten Kinder in eine latente Form umgewandelt, die in den Nervenzellen fest verankert ist. Anschließend kann es zu einer zweiten Welle der Krankheit in Form von Gürtelrose kommen (Abb. 2), wenn sich entlang des Nervenstamms Blasen bilden, häufiger am unteren Rücken.

Komplikationen der Krankheit sind selten, hauptsächlich bei geschwächten Kindern mit primärer Immunschwäche und AIDS. Mit angeborenen Windpocken besteht die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung und des Todes des Neugeborenen. Im Jahr 2015 sollte der Impfstoff gegen Varizellen in Russland in den nationalen Impfplan aufgenommen werden.

Meningokokkus ist ein Bakterium, das normalerweise im Nasopharynx bei 5-10% der Menschen vorkommt, ohne ernsthafte Probleme zu verursachen. Diese Mikrobe kann jedoch unter bestimmten Umständen zu lebensbedrohlichen Zuständen führen, insbesondere bei kleinen Kindern. Meningokokken werden durch Luft übertragen und setzen sich in der Nasenhöhle ab. Im Falle von Virusinfektionen oder einer Abnahme der Lebensqualität kann der Trägerzustand zu einer aktiven Krankheit werden. Werden Meningokokken im Blut oder in der Liquor cerebrospinalis nachgewiesen, ist auf einer Intensivstation eine dringende Behandlung mit Antibiotika erforderlich.

Nach dem Eindringen in das Blut kann das Bakterium verursachen:

  • Sepsis (Blutvergiftung)
  • Meningitis
  • Kombination dieser Zustände

Sepsis - die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg von 41 Grad, unbeugsames Erbrechen. Während des ersten Tages erscheint auf dem Hintergrund einer hellgrauen Haut ein charakteristischer petechialer Hautausschlag (kleine Prellungen, die eine sternförmige Form annehmen).

Hautausschläge befinden sich an den Extremitäten, der Rumpf kann sich über die Haut erheben, ist oft geschwürig und bildet Narben. Gleichzeitig können in den Organen (Herz, Perikard, Pleurahöhle) eitrige Herde auftreten. Bei Kleinkindern tritt die Sepsis oft unmittelbar mit der Entwicklung von Schock und Tod auf.

Meningitis ist eine häufigere Manifestation einer Infektion. Die Patienten klagen über Photophobie, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, Muskelanspannung der Hinterkopfmuskulatur. Bei isolierter Meningitis tritt kein charakteristischer Ausschlag auf.

Bei Masern handelt es sich um eine früher verbreitete Viruserkrankung, die jetzt in ausgewählten Regionen in Form von kurzen Blitzen auftritt. In den letzten Jahren hat das Virus aufgrund massiver Anti-Impf-Agitation seinen Kopf erneut erhöht. Die meisten Menschen haben eine hohe Anfälligkeit für das Masernvirus. Wenn also ein Kind krank ist, sind 90% der anderen ungeimpften Kinder anfällig für Infektionen.

Die Krankheit verläuft in drei Stufen:

  • Inkubation (versteckt), die 10-12 Tage dauert. Bereits am Tag 9 ist das kranke Kind ansteckend.
  • Prodromal (allgemeines Unwohlsein), Dauer 3-5 Tage. Es beginnt akut, geht mit Fieber, trockenem Husten, laufender Nase und Rötung der Augen einher. Filatov-Koplik-Flecken erscheinen an Tag 2 auf der Schleimhaut der Wangen: weißlich-graue Flecken mit rotem Rand, die innerhalb von 12 bis 18 Stunden verschwinden.
  • Zeitraum von Hautausschlag. Parallel zum Temperaturanstieg auf 40 Grad erscheinen makulopapulare Punkte hinter den Ohren und entlang des Haaransatzes. Während des Tages bedeckt der Ausschlag das Gesicht und geht bis zur oberen Brust. Nach 2-3 Tagen erreicht sie den Fuß und wird blass im Gesicht. Eine solche Inszenierung von Ausschlag (1 Tag - Gesicht, 2 Tag - Torso, 3 Tag - Gliedmaßen) ist für Masern charakteristisch. All dies wird von einem schwachen Juckreiz begleitet, manchmal erscheinen kleine Quetschungen an der Stelle des Ausschlags. Nach dem Verschwinden der Flecken kann ein Peeling und ein bräunlicher Weg verbleiben, der innerhalb von 7 bis 10 Tagen vorüber ist.

Komplikationen (in der Regel bei ungeimpften Kindern):

  • Mittelohrentzündung
  • Lungenentzündung
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns)

Die Diagnose wird normalerweise anhand charakteristischer Symptome gestellt, manchmal wird zur Bestimmung von Immunglobulinen Blut entnommen. Eine Behandlung direkt gegen das Virus wird nicht entwickelt, Sie müssen also lediglich den Zustand des Kindes mit fiebersenkenden Medikamenten lindern. Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von Vitamin A bei Kindern mit Masern den Verlauf der Infektion signifikant lindert. Die Impfung von Kindern verringert die Inzidenz der Krankheit und das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Es ist zu beachten, dass am Tag 6-10 nach der Impfung leichte Anzeichen einer Erkrankung (niedrige Temperatur, kleiner Hautausschlag am Körper des Kindes) auftreten können, die schnell vorübergehen und kein Gesundheitsrisiko darstellen.

Akute Virusinfektion, die meistens 5-15 Jahre krank ist. Symptome von Röteln:

  • Die Latenzzeit beträgt 2 bis 3 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Manifestationen, aber das Kind kann bereits ansteckend sein.
  • Prodromalperiode. Es gibt eine leichte Unwohlsein, einen geringen Temperaturanstieg, oft wird dieses Stadium nicht bemerkt. Die okzipitalen und hinteren zervikalen Lymphknoten nehmen deutlich zu.
  • Zeitraum von Hautausschlag. Ein blassrosa Hautausschlag erscheint auf dem Gesicht, breitet sich rasch nach unten aus und verschwindet ebenso schnell, normalerweise nach 3 Tagen. Kann von leichtem Juckreiz begleitet sein. Das Peeling bleibt normalerweise nicht erhalten.

Röteln treten oft ohne Ausschlag auf, so dass es schwierig ist, sie von anderen Infektionen zu unterscheiden. Das Virus ist vor allem für werdende Mütter gefährlich. Bei einer Infektion vor der 11. Schwangerschaftswoche weisen die meisten Kinder angeborene Missbildungen auf. Nach 16 Wochen ist das Risiko für Anomalien gering, aber es besteht die Gefahr von angeborenen Röteln mit Schädigungen des Gehirns, der Haut, der Augen, des Hörverlusts - des Hörverlusts. Daher müssen alle Frauen bei der Planung einer Schwangerschaft den Grad der Röteln-Antikörper kennen, um sie ohne sie zu impfen.

Scharlach ist eine Erkrankung, die durch Streptokokken der Gruppe A hervorgerufen wird, dh nicht nur Patienten oder Träger von Scharlach sind die Infektionsquelle, sondern auch Personen mit einer durch diese Bakterien verursachten Pathologie (z. B. Halsschmerzen). Scharlach wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Symptome:

  • Die versteckte Zeit beträgt 2-7 Tage.
  • Die prodromale Periode beginnt mit einem Temperaturanstieg, akuten Halsschmerzen und Unwohlsein.
  • Ein Ausschlag, der das Nasolabialdreieck nicht beeinflusst, tritt nach 1-2 Tagen der Erkrankung auf. Das Aussehen eines Kindes mit Scharlach ist charakteristisch: glänzende Augen, brennende Wangen, blasses Nasolabialdreieck. Am Körper stärkerer Hautausschlag in den Falten. Nach 3-7 Tagen verschwindet der Ausschlag und hinterlässt ein Peeling. Ein weiteres Merkmal der Krankheit ist die „purpurrote“ Sprache - hell, mit ausgeprägten Papillen.

Das Epstein-Barr-Virus, das bei Kindern eine infektiöse Mononukleose verursacht, gehört zu einer umfangreichen Gruppe von Herpesviren. Die Krankheit betrifft häufig Kinder und Jugendliche, die häufig ohne Hautausschlag und andere charakteristische Symptome fließen. Die Infektiosität von Patienten mit Mononukleose ist gering, so dass es in Kindergruppen keine Ausbrüche gibt. Symptome:

  • Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine Zunahme der Lymphknoten, insbesondere des hinteren Halses, und erhöht gleichzeitig die Leber und die Milz.
  • Bei 3 Tagen Krankheit, dem Auftreten einer Tonsillitis mit einer weißen Beschichtung der Mandeln, steigt die Temperatur.
  • An Tag 5-6 kommt es selten zu einem Hautausschlag, der sich in Form und Größe ändert und spurlos verschwindet. Wenn dem Patienten mit Mononukleose Ampicillin verschrieben wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags.
  • Im Bluttest zeigt sich ein charakteristisches Merkmal: atypische mononukleäre Zellen, zusätzlich können Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus nachgewiesen werden.
http://no-allergy.ru/2018/07/09/syp-u-rebenka-s-puzyr-kami/
Weitere Artikel Über Allergene