Symptome von Katzenhaarallergien

Allergien gegen Katzenfell sind ein relativ häufiges Problem bei Haustieren. Dies ist die Reaktion des menschlichen Körpers auf das Allergen. Sie kann aus verschiedenen Gründen auftreten und sich auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Die Krankheit kann sich nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit als neues Familienmitglied manifestieren. Kinder leiden häufiger an Allergien, aber Erwachsene sind dagegen resistenter.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit, an einer Tierunverträglichkeit zu leiden, haben Menschen, die bereits an anderen Arten von Allergien leiden.

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion trägt zu einem der Gründe bei:

  • geschwächte Körperimmunität;
  • das Vorhandensein einer Erkrankung;
  • Mangel oder sehr schlechte Pflege der Katze;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Nicht nur Wolle kann Allergien auslösen. Häufig wird es durch Urin, Speichel und Ausscheidung von Schweiß und Talgdrüsen des Tieres verursacht. Katzenfell als Allergen tritt nur in 30% der Fälle auf.

Symptome

Allergien gegen Katzenhaare und ihre Stoffwechselprodukte manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Es hängt alles vom Grad der Schädigung des Körpers und der Stärke der Allergenbelastung ab.

Hauptsymptome einer Katzenpelzallergie:

  1. laufende Nase;
  2. Rötung und Schwellung der Schleimhaut der Augen und der Nase;
  3. anhaltender Nasenausfluss und Zerreißen;
  4. Niesen, Husten;
  5. das Gefühl, ständig zu pochen;
  6. Schwierigkeiten beim Atmen;
  7. Nase juckt die ganze Zeit.

Der Staat ähnelt einer Erkältung, ist aber nicht damit verbunden.

Auch die menschliche Haut reagiert heftig auf das Allergen:

  • Rötung in unterschiedlichem Ausmaß und Lokalisation am Körper;
  • Es kann ein Ausschlag auftreten, der sowohl an einer Stelle als auch im ganzen Körper lokalisiert ist. Es kann Urtikaria, kleine Akne oder große Blasen sein. Es ist unmöglich vorherzusagen;
  • ein solcher Ausschlag geht mit einem unerträglichen Juckreiz einher. Akne die ganze Zeit Sie wollen, aber dies kann nicht getan werden;
  • Quincke schwillt an. Es tritt bei einer großen Konzentration von Allergenen und deren starker Wirkung auf.

Diese Anzeichen sind die häufigsten, aber auch Schwindel, schneller Herzschlag und Atmung sowie Rhythmusstörungen sind möglich. Das Kind kann noch immer Übelkeit, Magenschmerzen und verschiedene Störungen im Magen-Darm-Trakt verspüren.

Alle Symptome nehmen rapide zu, wenn Sie die Exposition gegenüber dem Erreger des Allergens nicht beenden und keine Behandlung verschreiben.

Behandlung

Therapeutische Methoden zielen zunächst auf die Linderung von Symptomen ab, die eine Person davon abhalten, normal zu leben. Danach ist es notwendig, die Kommunikation mit der Katze einzuschränken oder vollständig zu beseitigen. Nicht überflüssig sein und die allgemeine Reinigung des Hauses, die die Behandlung aller Ecken der Wohnung mit Reinigungsmitteln und das Waschen von Teppichen und Vorhängen beinhaltet.

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der nach Prüfung und Einholung der erforderlichen Tests eine wirksame Behandlung vorschreibt.

Es besteht aus drei Stufen:

  • Antiallergika nehmen;
  • Therapie, die die Symptome lindert. Dazu gehören Augen- und Nasentropfen;
  • Verabreichung oder Verabreichung von immunstimulatorischen Arzneimitteln durch Injektion.

Krankheitsgefahr

Jeder dritte Mensch steht vor dem Problem der Wollallergie. Es ist durch Saisonalität gekennzeichnet und kann in jedem Alter auftreten. Dies ist eine gefährliche Krankheit für einen Erwachsenen und den Körper eines Kindes.

Folgen bei Abwesenheit oder unsachgemäßer Behandlung:

  • ständige Schwäche, Müdigkeit, starke Kopfschmerzen;
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • Entwicklung von Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis, Rhinitis;
  • anaphylaktischer Schock, schweres Larynxödem und Würgen.

Prävention

Es ist notwendig, einige Regeln der Vorbeugung zu beachten, um nicht mit Allergien fertig zu werden:

  • Halten Sie das Tier auf Abstand und berühren Sie es nicht.
  • an allen Stellen die Hygiene zu erhalten;
  • häufige Nassreinigung im Haus ohne Staubsauger durchführen;
  • Luftreinigungs- oder Ionisationsgeräte erwerben;
  • oder die Katze für immer loswerden, sie in gute und zuverlässige Hände überführen.

Wollallergie ist eine komplexe und gefährliche Krankheit. Es ist gefährlich für seine Folgen, die die Gesundheit und sogar das menschliche Leben bedrohen. Zögern Sie nicht mit der Behandlung und noch besser, bevor Sie einen vierbeinigen Freund haben, führen Sie alle Allergietests durch.

http://koshkamurka.ru/6147-allergiya-na-sherstiti-kota.html

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Allergie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Pathologie. Ein unzureichender Körper kann absolut auf alles reagieren, was das Haustier des Schnurrbartes umgibt. Um Zeit für die Histaminunterstützung des Tieres zu haben, müssen Sie in der Lage sein, die wichtigsten Anzeichen für allergische Reaktionen zu erkennen.

Das Wesen von Allergien, Ursachen und ihrer Einstufung

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Katzenkörper, wenn eine normale und absolut sichere Substanz von etwas Fremdgefährlichem wahrgenommen wird. Diese Substanz wird als Allergen bezeichnet.

Die Immunität gegen Allergene wird so ausgelöst, dass der „Schadstoff“ nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern zunächst ein Entzündungsprozess ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in den Blutkreislauf freigesetzt, der auf bestimmte zelluläre Rezeptoren wirkt und zum gesamten Spektrum der klinischen Manifestationen des reaktiven Zustands wird. Ein Merkmal all dieser Reaktionen ist der individuelle Satz von Allergenen und die Unvorhersehbarkeit der Symptome.

Die Ursachen für Allergien können absolut jede Substanz sein:
  • Futter (jede Katze hat ihre eigenen Allergene);
  • Chemikalien (Shampoos, Pulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Katzenstreu Füllstoffe;
  • Speichel und Abfallprodukte von blutunterdrückenden Insekten und Hautparasiten;
  • das Fell anderer Tiere, Schuppen oder andere Geheimnisse der Drüsen;
  • eigene Körperzellen.

Arten von allergischen Manifestationen

Atopisch

Dies ist eine Idiosynkrasie oder eine Allergie gegen Allergene, die auf eine der möglichen Arten gekommen sind:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Arzneimittelreaktionen;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Ansteckend

Tritt auf Substanzen auf, die im Körper während der Vitalaktivität von Pilzen, Viren oder Bakterien produziert werden.

Parasitisches Insekt

Dies ist eine Reaktion auf den Speichel und die Vitalaktivität kutaner oder intradermaler Parasiten sowie von Würmern.

Chemikalie

Es ist allergisch gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu usw.

Nach der Methode der Allergenexposition wird die Einteilung wie folgt vorgenommen:

  • Kontakt (durch direkten Kontakt mit dem Allergen);
  • Atmungsorgane (Inhalation);
  • Autoimmun (innere allergische Reaktion auf körpereigene Zellen).

Allergische Symptome

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion eines Organismus auf Allergene:

  • Hautrötung oder Hautausschlag verschiedener Lokalisation;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Glatzenbildung, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, Ausfluss aus der Nase und / oder den Augen;
  • Peeling-Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich in einem einzigen Symptom manifestieren oder es kann sich um einen ganzen Symptomkomplex aus mehreren Phänomenen handeln. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach Interaktion mit Allergenen als auch nach einiger Zeit festgestellt (Diagnostik ist schwieriger als üblich).

Symptome bei verschiedenen Arten von Allergien:

  • Futter (allergisch gegen Katzenfutter)
  • Hautausschlag;
  • starker Juckreiz, oft nicht einmal durch Kortikosteroide geheilt;
  • Haarausfall;
  • miliäre Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Symptome lindern, wenn Sie eine Katze auf eine halb verhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Floh-Parasiten"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorisches Vorhandensein kutaner blutsaugender Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer damit verbundenen bakteriellen Infektion mit starkem Kratzen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • Interdigitales Ekzem (nachdem Sie beispielsweise mit Reinigungsmitteln auf dem Boden gelaufen sind);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atmungszeichen (nach Einatmen gasförmiger oder pulverförmiger Chemikalien).
  • Atmung
  • Kontakt
  • Die Reaktion entwickelt sich direkt an der Kontaktstelle mit dem Allergen.
  • lokale Hautreaktionen (Urtikaria, Pruritus, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • blattförmiger Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • nervöse Störungen (Myasthenie);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (Erythrozytenabbau).

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Merkmale der Diagnose von Allergien

Die Diagnose "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einem Interview mit dem Tierhalter gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich von vielen anderen Infektionskrankheiten und internen nicht übertragbaren Krankheiten maskiert. Daher kann nur ein Spezialist einen Unterschied zum anderen erkennen.

Katzen führen in der Regel keine Allergietests durch. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. Normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt, wie Geben Sie Tier bis zu 20 Allergene intrakutan ein, ohne zusätzlichen Aufwand. Substanzen, die die Anästhesie ausmachen, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie Der Test zeigt eine Allergie gegen etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere. In der Praxis werden Testkits für Menschen verwendet. Angesichts des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Allergiequelle erfolgt ausschließlich experimentell durch Ausschluss. In diesem Fall werden alle potenziellen Allergene konsequent aus der Umgebung der Katze ausgeschlossen, bis die wahre Ursache für die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus ermittelt wird. Diese Methode funktioniert gut bei Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird oft nicht nach der Quelle der Reaktion gesucht. Wenn bemerkt wird, dass die Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen etwas einmal im Jahr für eine bestimmte Zeit auftreten, dann reicht es aus, Antihistaminpräparate zu verabreichen, bis das Allergen nach Ablauf dieser Zeit von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit der Ursache

Eine medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn das Allergen den Körper weiterhin beeinträchtigt. Dieser Punkt fällt in der Regel mit vorbeugenden Maßnahmen für das Auftreten von Allergien zusammen, abhängig von den Stoffen, die die Reaktion ausgelöst haben:

http://zoosecrets.ru/allergiya-u-koshek-simptomy-i-lechenie/

Allergisch gegen Katzenfell

Allergien gegen die Katze können später auftreten als die Katze. Normalerweise handelt es sich dabei um die dramatischsten Geschichten: Die Katze ist bereits ein Mitglied der Familie, und es ist absolut unmöglich, sich ein Haus ohne es vorzustellen. Wenn sich eine allergische Person um eine Katze kümmerte, müssen Sie sie zuerst einer anderen Person zuweisen. Wenn es keinen Freiwilligen gibt, können Sie versuchen, eine Mullbinde oder Gummihandschuhe (je nach Symptombereich) zu tragen, wenn Sie Ihr Haustier baden und kämmen.

Oder ein anderer häufiger Fall: In einer Familie, in der es eine Katze gibt, haben der Zusatz, und die Eltern befürchten, dass das Kind allergisch ist. Das Wichtigste dabei ist, den Schwanz nicht ohne Aufmerksamkeit zu lassen. Vergessen Sie nicht, auf seine Ernährung und Gesundheit zu achten. Es ist wichtig, die Katze rechtzeitig zu impfen und sie dem Tierarzt regelmäßig zu zeigen. Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt können zum Beispiel die Häutung und folglich die Manifestationen von Allergien gegen Katzenfell verstärken.

Es wird auch angenommen, dass ein kastriertes oder sterilisiertes Tier weniger Allergene produziert.

Allergie-Symptome

Allergisch gegen Katzenhaare. Symptome und Behandlung

Die häufigste Art von Allergie ist die Allergie gegen Haustiere. Katzen verursachen doppelt so häufig Allergien als Hunde. Die meisten Menschen glauben, dass Wolle Allergien auslöst, aber das ist bei weitem nicht der Fall. Allergien können durch Proteine ​​verursacht werden, die im Speichel und im Urin von Katzen gefunden werden. Und falls Ihr Haustier manchmal draußen spazieren geht, kann es andere Erreger der Allergie auf den Mantel bringen: Schimmel, Flusen, Staub, Pollen.

Allergien können an folgenden Symptomen erkannt werden: Schnupfen, Tränen, Husten, Keuchen, Niesen, Kurzatmigkeit. Die Symptome können unmittelbar nach dem Kontakt mit einem flauschigen Haustier auftreten und innerhalb weniger Stunden auftreten. Wenn Allergien auftreten, wird empfohlen, einen Allergologen aufzusuchen, der die Ursache identifiziert und die richtige Behandlung vorschreibt.

Allergien werden im Allgemeinen mit Standardmethoden behandelt. Dem Patienten wird ein Antihistaminikum verschrieben, das die Ursachen von Allergiesymptomen blockiert. Der Verlauf der Injektionen wird selten angewendet, obwohl eine solche Behandlung nicht immer wirksam ist und manchmal lange verzögert wird. Allergien können durch Ödeme kompliziert sein. In diesem Fall werden Abschwellungsmittel verschrieben.

Allergologen glauben im Allgemeinen, dass der beste Weg zur Bekämpfung von Katzenallergien der fehlende Kontakt mit ihnen ist. Es ist notwendig, den Kontakt mit Tieren sowie mit Menschen, die es haben, zu vermeiden. Wenn sich in Ihrem Haus eine Katze oder eine Katze befindet, müssen Sie sie leider anderen guten Händen geben.

Wenn Sie das Haustier aus irgendeinem Grund nicht an andere Personen weitergeben können, müssen Sie ein paar unveränderliche Regeln befolgen.
1) Begrenzen Sie den Kontakt mit der Katze so weit wie möglich. Um sie zu sorgen, sollten andere Familienmitglieder.
2) Machen Sie es so, dass das Haustier nicht in die Räume gelangen kann, in denen Sie sich am häufigsten aufhalten. Besonders unerwünscht ist ihre Anwesenheit im Schlafzimmer.
3) Häufig eine allgemeine Reinigung veranlassen, die sehr sorgfältig durchgeführt werden muss, um die gesamte Wolle des Haustiers zu vernichten.
4) Ersetzen Sie hochflorige Teppiche durch andere.
5) Installieren Sie interne Luftreiniger und Klimaanlagen. Sollte dies nicht die richtige Option sein, lüften Sie den Raum häufig.
6) Die Katze sollte immer sauber sein. Daher muss Ihr Haushalt sie oft baden. Es ist sinnvoll, die Katze mit einer speziellen Bürste zu kämmen. Dadurch wird die Wollmenge reduziert, die herausfallen und liegen bleiben kann, wodurch Sie allergisch werden.

Allergisch gegen Katzenhaare. Symptome und Behandlung - Druckversion

Das Frauenmagazin JustLady ist seit einigen Jahren ein würdiger Führer in der Welt der Mode und Schönheit. Wir füllen nicht nur den Internetbereich, wir suchen und finden etwas, das für ein breites Publikum von Frauen interessant sein könnte, die sich über die neuesten Nachrichten und Trends auf dem Laufenden halten möchten. Tägliche Updates des Frauenmagazins JustLady ermöglichen es Ihnen, aktuelle Ereignisse in der Modewelt zu verfolgen, die neuesten Kosmetik- und Parfümprodukte nicht zu verpassen und die effektivsten Möglichkeiten kennenzulernen, um Ihre eigene Form in Form zu halten.

In der Zeitschrift JustLady können Sie immer die für Sie optimale Ernährung wählen und dringende Frauenprobleme lösen. Unser Frauenforum wird täglich erweitert, indem wir die spannendsten Themen diskutieren und zu einem Treffpunkt für gute Freunde werden. Das Frauenmagazin JustLady belegt eine der ersten Positionen in der Rangliste, weil wir uns selbst wachsen und anderen helfen, sich zu verbessern.

Materialien, die auf der Website veröffentlicht werden, einschließlich Artikel, können Informationen enthalten, die für Benutzer ab 18 Jahren gemäß dem Bundesgesetz Nr. 436-FZ vom 29. Dezember zum Schutz von Kindern vor gesundheits- und entwicklungsschädigenden Informationen bestimmt sind. 18+.

Alle Rechte vorbehalten © OOO "RelevantMedia". Die Herausgeber sind nicht für die Aussagen der Websitebenutzer in den Foren und Kommentaren verantwortlich. Jegliche Verwendung von Materialien von der Website ist nur erlaubt, wenn ein aktiver Link zu www.justlady.ru besteht.

Menschliche allergische Reaktion auf Katzenhaare

Eine große Anzahl von Menschen leiden an Krankheiten wie Allergien gegen Katzenfell. Trotz der großen Liebe zu diesen schönen Tieren wird dieser Faktor zu einem großen Hindernis für die Kommunikation mit ihnen. In diesem Artikel schlagen wir vor, die Ursachen der Erkrankung zu verstehen, die allergisch auf katzenartige Symptome sind, sowie die Behandlungsmethoden kennenzulernen.

Menschen, die an Allergien leiden, haben in der Regel ein schwaches Immunsystem, weshalb ihr Körper zu empfindlich auf verschiedene äußere Reize reagiert. Der menschliche Körper beginnt mit einer spezifischen Abwehrreaktion gegen einen Erreger des Allergens, und da die Immunität geschwächt ist, treten recht akute Symptome einer Katzenallergie auf.

Kein Wunder, dass die häufigste Art von Allergie als Allergie gegen Katzenfell gilt. Katzen verursachen nämlich doppelt so häufig Allergien als Hunde. Viele Leute glauben, dass Wolle die Allergie selbst verursacht, obwohl dies etwas falsch ist. Eine allergische Reaktion kann durch Proteine ​​ausgelöst werden. Sie kommen hauptsächlich im Speichel und Urin von Katzen sowie in abgestorbenen Hautzellen vor. Wenn Ihr Haustier von Zeit zu Zeit auf der Straße spazieren geht, kann er natürlich auch andere Allergene mit seinem Fell ins Haus bringen, beispielsweise Schimmel, Flusen. Staub, Pollen.

Symptome von Katzenallergien

  1. Schnupfen, Schnupfen oder verstopfte Nase.
  2. Ein starkes Niesen.
  3. Erhöhte Reizbarkeit oder Tränen der Augen.
  4. Symptome, die denen von Asthma ähneln, sind trockener Husten, Keuchen in der Lunge, Atemnot.
  5. Irritation und Rötung der Haut, bei der die Katze zerkratzt, gebissen oder geleckt wurde.
  6. Schwellung der Schleimhäute der Nase und der Atemwege.

Die Allergie und ihre Symptome zeigen sich normalerweise bei allen Menschen unterschiedlich. Manchmal treten sie unmittelbar nach dem Kontakt mit einer Katze auf, können sich aber schon nach wenigen Stunden bemerkbar machen. Etwa 40% der Menschen mit Asthma haben nach engem Kontakt mit einer Katze bereits nach 30 Minuten eine Verschärfung der Allergiesymptome.

Es ist erwiesen, dass ein längerer Kontakt mit einem Allergen hilfreich sein kann. Wenn das Kind jedoch für Katzen allergisch ist und bei Kontakt eines der Symptome auftritt, ist es besser, es vor der Kommunikation mit der Katze zu schützen.

Bestimmung der Katzenpelzallergie

In der Regel impliziert die Behandlung der Allergie gegen Katzenwolle keine komplizierte, jedoch bei einem Kind und einem Erwachsenen, es wird am besten mit einem guten Arzt durchgeführt. Zusätzlich zur Allergiebehandlung wird der Arzt auf jeden Fall vorschlagen, dass der Patient sie (zumindest für eine Weile) verschenkt, um die Ursache der Erkrankung endgültig zu überprüfen.

Um Allergien zu identifizieren und zu bestätigen, werden Hautallergietests und Bluttests durchgeführt. Wenn eine Person jedoch hypoallergen ist, kann ein Hauttest einen anaphylaktischen Schock verursachen. Daher ist die Kennzeichnung von Allergien durch Blutuntersuchungen viel sicherer.

Methode zur Behandlung von Allergien gegen Katzen

Die Hauptbehandlung von Allergien wird mit traditionellen Behandlungsmethoden durchgeführt, die umfassend oder separat durchgeführt werden. Es hängt alles davon ab, wie sich die allergische Reaktion bei einem Patienten manifestiert. Allergie gegen Katzenhaarbehandlung und -prävention beinhaltet Folgendes:

  • Obligatorische Anwendung von Antihistaminika, die die Wirkung verschiedener Chemikalien blockieren, die die Ursachen der Symptome verursachen.
  • Die Hauptkomplikationen der Allergie sind Schwellungen der Schleimhäute und Stauung des Schleims. Mittel gegen Ödeme werden verwendet, um solche Phänomene zu beseitigen.
  • Verordnen Sie auch Medikamente, die eine Anti-Symptom-Wirkung haben.
  • In einigen Fällen werden allergische Injektionen sowie Inhalationen angewendet, eine Langzeitbehandlung mit ihnen ist jedoch nicht immer wirksam. Ein solches Verfahren kann den Zustand etwas verbessern, daher ist es unmöglich, diese Möglichkeit auszuschließen.
  • Vermeiden Sie unnötigen Kontakt mit der Katze, trotz der Annahme, dass ein kleiner Kontakt nicht weh tut.
  • Es ist ratsam, den Kontakt mit Personen, die Tiere zu Hause haben, zu vermeiden, da sich Wollreste auf der Kleidung befinden können.
  • Wenn Sie sich auf einer Party befinden, auf der die Katzen leben, informieren Sie die Besitzer im Voraus, damit die Katze den Raum, in dem Sie sich befinden, nicht betritt. Stellen Sie sicher, dass Sie spezielle hypoallergene Medikamente verwenden, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Wie wird Katzenpelzallergie behandelt?

Natürlich gibt es einen radikalen Weg, um das Problem der Allergien gegen Katzenfell nicht zu bewältigen - alle zehnten Bartenstreifen umgangen zu werden. Aber manchmal leiden selbst der eingefleischte Katzenbesitzer oder seine Familienmitglieder unter dieser lästigen Erscheinung. Wenn Sie allergisch gegen eine Katze sind, was tun? Frauensite "schön und erfolgreich!"

Wie kann eine Katze bei einer Person allergische Reaktionen hervorrufen?

Allergie gegen flauschiges Fell schnurren - ein Phänomen, leider erblich. Das unterscheidet es übrigens von Nahrungsmittelallergien, Pollen usw.!

Aber im Allgemeinen ist der Begriff "Allergie gegen Katzenfell" grundsätzlich falsch.

Allergen (die Substanz, die die Reaktion des Organismus verursacht) ist nicht die Wolle selbst (Haarfollikel und Wolle), sondern das Protein Fel d 1. Es ist in den natürlichen Ausscheidungen der Katze enthalten: Speichel, Sebum (es bedeckt die Haut und Wolle!), Urin und Exkremente.

Wolle und Mikropartikel der Haut (absterbende epidermale Schuppen) sind nur ein Träger dieses Proteins. Ie Wenn der direkte Kontakt mit dem restlichen Organismus des Tieres vermieden werden kann, ist die Wolle einer ständig verschütteten Katze in der Wohnung praktisch allgegenwärtig!

Wenn die Immunität einer Person stark genug ist, ist die Allergie (selbst bei einer Person, die dazu neigt, eine unbedeutende) oder gar keine Manifestation. Aber mit der Schwächung der Immunität oder in der Kindheit, bis die Immunität nicht vollständig gebildet ist, wird das Problem der Allergie auftreten.

Katzenallergien: Symptome

Die Allergie manifestiert sich unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen (Kommunikation mit der Katze selbst oder Aufenthalt in einer Wohnung, in der sich ein Tier befindet oder vor kurzem war).

Eine laufende Nase (Rhinitis) kann auftreten, Rötung und Juckreiz der Augen (Bindehautentzündung), Husten, Atemnot, Atemprobleme (Würgen), in manchen Fällen sind Symptome auf der Haut (Urtikaria, Ekzem, Hautausschlag im Gesicht oder in der Brust, Schultern) erkennbar. In den schwersten, sehr seltenen Fällen wurde ein anaphylaktischer Schock beobachtet.

Aber bald nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen verschwinden alle Symptome!

Wird diese Art von Allergie behandelt?

Es gibt zwei Ansätze, um die Katzenhaarallergie loszuwerden.

Der beste Weg, mit Allergien umzugehen, sollte nur von einem Arzt ausgewählt werden, vielleicht nach einer vorläufigen Untersuchung! Vor dem Urteil des Arztes können Sie den Rat der Website sympaty.net lesen, aber Sie sollten sich nicht an Amateuraktivitäten beteiligen.

  • Die erste Option besteht darin, die Symptome nach ihrer Manifestation zu entfernen.

Beispielsweise wirken Antihistaminika (wie Claritin, Allegra, Zyrtek usw.) auf den Körper. Sie blockieren die Wirkung des Proteins, das die allergische Reaktion verursacht. Manchmal ist auch die Verwendung von Steroidsprays effektiv (Flonaz, Nasonex - aber nur auf Rezept!)

  • Die zweite Möglichkeit besteht darin, an der Schaffung von Immunität gegen das Allergen im Körper zu arbeiten.

Aktuelle Injektionen erfordern eine konstante (zweimal wöchentlich) und lange (mehrere Jahre!) Verwendung. Ie tatsächlich lebt der Mensch "von Injektionen". Allergiker kann man jedoch schließlich ganz loswerden, weil Der Körper entwickelt eine stabile Immunität.

Und jetzt das Interessanteste - fast dieselbe Wirkung kann geben... einen bleibenden Aufenthalt neben der Katze! Das heißt, wenn eine Allergie eine Katze auslöst, muss sein Körper unweigerlich auf ein Allergen stoßen, und in den gleichen Jahren kann er sich „gewöhnen“ - um eine natürliche Immunität gegen das Allergen zu entwickeln, Katzenhaar!

Dies erklärt die zahlreichen Fälle, die die Besitzer der ehemaligen Allergiker gerne mit semi-mystischen Gründen erklären: "Ihre heimische Katze verursacht keine Allergien!", "Die Hauptsache ist, das Tier sehr zu lieben, und die Allergie gegen Katzenhaare wird verschwinden!", "Allergien treten nur bei denen auf, die liebt Katzen nicht! ”usw.

Hygienemaßnahmen können auch angewendet werden, um die Auswirkungen von Katzenhaaren auf eine Person, die zu Allergien neigt, zu reduzieren. Halten Sie die Wohnung von Wolle (nass), staubsaugen Sie Möbel und Teppiche und baden Sie häufig die Katze selbst (um allergische Substanzen von der Haut abzuwaschen). Und Sie können eine haarlose Katze haben - die Seite Beautiful and Successful wurde bereits darüber informiert.

——
Autor - Dasha Blinova, Website www.sympaty.net - Schön und erfolgreich

Das Kopieren dieses Artikels ist verboten!

Quellen: Noch keine Kommentare!

Allergien gegen Katzen sind eine ziemlich häufige Art von Allergie. Derzeit leiden viele Menschen darunter. Es ist zu beachten, dass von allen Haustieren Allergien am häufigsten von Katzen verteilt werden. Zum Beispiel sind sie zweimal häufiger Allergien als Hunde. Wenn Sie sich also entscheiden, eine Katze mit nach Hause zu nehmen, müssen Sie zunächst sicher sein, ob einer Ihrer Angehörigen ein solches Problem hat.

Ursachen von Allergien

In dieser Frage haben sich die Menschen teilweise falsch geäußert, da sie der Meinung sind, dass die Hauptursache für Allergien Katzenhaare sind. Daher wählen viele Menschen Katzen, die weniger Wolle haben. Das Problem liegt jedoch an anderer Stelle. Allergien gegen Katzen treten auch dann auf, wenn die Katze kurze Haare hat.

Die Hauptursachen für Allergien sind:

  • Im Speichel und im Urin des Tieres enthaltene Proteine. Diese Proteine ​​werden von den Talgdrüsen der Katze produziert. Sie sollen verschiedene Bakterien bekämpfen, die in den Körper der Katze eindringen. Es ist erwähnenswert, dass diese Proteine ​​sehr resistente Verbindungen sind, wodurch sie sehr lange in Räumen gelagert werden. Wenn zum Beispiel eine Katze die meiste Zeit in einem Raum verbracht hat, würde der Eiweißgehalt in diesem Raum nicht früher als in 3 oder 4 Monaten abnehmen.
  • Albumin-Protein. Ein Merkmal dieser Substanz ist, dass sie durch Kleidung oder das Belüftungssystem in den Raum gebracht werden kann.
  • Andere Allergene, die Katzen auf ihrer Wolle tragen. Meistens können aus diesem Grund Allergien beobachtet werden, wenn die Katze ständig zum Gehen auf der Straße freigelassen wird. Und dort sammeln sich auf den Haaren des Tieres Staub, Schmutz sowie Pollen von Pflanzen, die Krankheitserreger sind.

Es sind einige Tatsachen zu erwähnen, die sich auf Katzenallergien beziehen:

  1. Allergien sind in der Regel eine Erbkrankheit. Dies wird in etwa 80% aller bekannten Fälle beobachtet;
  2. Eine allergische Reaktion auf Katzen bei Kindern mit Asthma tritt häufiger auf;
  3. Katzen scheiden mehr allergene Substanzen aus als Katzen;
  4. Ganze Tiere sind allergenartiger als kastriert;
  5. Katzenrassen ohne Gene, die Allergene produzieren, wurden bereits gezüchtet.
  6. Mit Hilfe von normalem Wasser können Sie 2-mal mehr allergene Substanzen abwaschen als mit Wasser und Seife.

Menschen, die Katzen zu Hause haben, sollten immer daran denken, dass die Auswirkungen von Allergien auf Kinder sehr ernst sein können. Vielleicht die Entwicklung von Asthma, allergischer Konjunktivitis, allergischer Rhinitis. Darüber hinaus können Allergien sogar einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Experten raten Kindern unter 5-7 Jahren, keine Haustiere zu haben. Wenn Sie sie jedoch bereits haben, müssen Sie die Sauberkeit überwachen. Regelmäßige Nassreinigung, Reinigung von Gegenständen aus Tierhaaren ist erforderlich, und Tiere sollten mindestens zweimal wöchentlich gewaschen werden.

Allergische Symptome

Allergien gegen Katzenhaare haben beim Menschen verschiedene Symptome, die sich sowohl zusammen als auch getrennt äußern können. Unter ihnen sind jedoch die wichtigsten, die am häufigsten verteilt werden:

  • Laufende Nase und ständige Nasenverstopfung;
  • Häufiges Niesen;
  • Reizung der Augen;
  • Augenlosigkeit;
  • Husten, Keuchen und Atemnot - die sich auch bei Asthma manifestieren;
  • Das Auftreten von Rötungen in den Hautbereichen, die das Tier zerkratzt oder gebissen hat. Darüber hinaus kann dies auch auftreten, wenn die Katze die Haut der Zunge gerade geleckt hat.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Symptome bei verschiedenen Menschen unterschiedlich manifestieren. Manche Menschen haben sofort nach dem Kontakt mit Katzen Probleme, bei manchen treten sie erst nach einer bestimmten Zeit auf. Infolgedessen können Sie eine fehlerhafte Schlussfolgerung über die Ursachen der Probleme ziehen.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben und davon ausgehen, dass Sie allergisch gegen Katzenfell sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Experten werden Ihnen die notwendigen Tests und Tests zuweisen. Und erst danach wird bekannt, ob Sie allergisch gegen Katzen sind.

Allergie-Behandlung

Behandlung von Katzenallergien nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Er wird Sie überwachen und die notwendigen Medikamente verschreiben. Die Hauptdrogen sind:

  • Antihistaminika, die die Wirkung von Chemikalien blockieren, die die Hauptursache für die Aktivierung allergischer Reaktionen sind;
  • Antiedematika, die darauf abzielen, Komplikationen zu verhindern: Ödem aus Stagnation;
  • Anti-Symptom-Medikamente;
  • Antiallergika, die mit Hilfe von Injektionen in den Muskel injiziert werden.

Zusätzlich zu den traditionellen Methoden der Medizin verwenden manche Menschen Volksheilmittel: Dekokte und Infusionen von Wermut, Minze, Kamille, Nessel, Schachtelhalm. Einige verwenden Mumiyo und halten es für ein sehr wirksames Antiallergikum. Eine andere Möglichkeit, mit Allergien umzugehen, ist die Buteyko-Methode.

Es ist erwähnenswert, dass es unmöglich ist, sich vollständig von Allergien gegen Katzen zu erholen. All diese Medikamente erleichtern nur ihren Lauf. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, müssen Sie daher bestimmte Regeln beachten:

  1. Haben Sie keine Katzen im Haus und berühren Sie sie nicht.
  2. Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen, die regelmäßigen Kontakt mit diesen Tieren haben.
  3. Nehmen Sie spezielle Medikamente im Voraus ein, wenn davon ausgegangen wird, dass in naher Zukunft eine Person Kontakt mit Katzen hat.

Autor des Artikels: Lyubov Kulikova

Wollallergie ist die häufigste allergische Reaktion, die in 15% der Weltbevölkerung auftritt. Überraschenderweise können selbst solche enttäuschenden Statistiken die Menschen nicht zwingen, sich vollständig vor dem Kontakt mit Tieren zu schützen. Darüber hinaus manifestiert sich eine solche Pathologie nicht über Nacht, sondern wird über mehrere Jahre hinweg gebildet und gestärkt.

Am häufigsten werden die Symptome einer Allergie durch direkten und engen Kontakt mit Vertretern der Katzen- oder Hundefamilie sichtbar. Dabei spielt es keine Rolle, wie dick und wie lang ihre Wolle ist, wie gepflegt sie sind und so weiter.

Es ist interessant, dass die Ablehnung von Hundehaaren viel seltener diagnostiziert wird als die von Katzenhaaren, obwohl sie ständig aktualisiert werden kann.

Warum beginnt die Allergie gegen Tierhaare und verschwindet selten?

Es zeigt sich, dass ihre Hautdrüsen dazu neigen, Proteine ​​eines bestimmten Typs zu produzieren. Ähnliche Substanzen finden sich sowohl im Speichel als auch im Urin von Haustieren und können sich aufgrund ihrer unglaublichen Leichtigkeit in der Luft ausbreiten.

Sobald das Protein auf die Haut oder die Schleimhaut eines Allergikers gerät, beginnt es unangenehme Symptome zu verursachen, die kaum zu bewältigen sind.

Es ist erwähnenswert, dass Futter für Fische, Hamster oder Meerschweinchen sowie diese Tiere selbst sowie Vogelfedern, Ameiseneier und sogar Abfallprodukte verschiedener Nagetiere Allergiequellen sein können. Es stellt sich heraus, dass jeder von uns ein unwissender Träger von allergenem Protein wird und die Gesundheit eines völlig fremden Menschen beeinträchtigen kann.

Allergiesymptome können leicht ignoriert und mit Symptomen einer Erkältung oder Pollenabwehr verwechselt werden. Im Allgemeinen ist es wirklich möglich, dies durch kurzfristige Asthmaanfälle, Tränenfluss, Niesen und Schnupfen, verstopfte Nase usw. zu bestimmen. Allergiesymptome bei Hunden und Katzen können eine Person mehrere Stunden oder Monate lang stören. Während dieser Zeit muss er unter der Kontrolle eines Allergologen stehen.

Zu den bereits erwähnten indirekten Anzeichen können Sie die Hauptsymptome einer Allergie bei Katzen- und Hundehaaren hinzufügen:

  • Ekzem, Neurodermitis und Urtikaria;
  • starker Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut;
  • Tränen, Augenlidödem, Konjunktivitis;
  • kleine Ausschläge;
  • Erstickung, Atembeschwerden.

Eine weitere Option für Allergien gegen Katzen- oder Hundehaar ist Asthma bronchiale. Sie tritt nur in schweren und vernachlässigten Fällen auf, wenn eine Person ihr Problem lange Zeit ignoriert.

Allergische Reaktionen auf Hundehaar sind viel seltener als bei Katzen. Es ist erwähnenswert, dass es weltweit keine hypoallergenen Hunderassen gibt.

Und das Erstaunlichste ist, dass kurzhaarige Individuen in dieser Hinsicht viel gefährlicher sind als ihre pelzigen Kollegen. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass eine Person Zecken ablehnt, die im Wollbezug ihres Haustieres leben, oder von Staub, den er sammelt.

Aus diesem Grund bietet auch die sorgfältigste und gründlichste Reinigung von Wohnräumen nicht die gewünschte Linderung der Symptome, da sich das reizende Protein in Textilien, Spielzeugen und Möbeln ansammelt und mehrere Monate am Leben bleibt.

Eine Allergie gegen Hundehaar bei einem Kind oder einem Erwachsenen ist aufgrund der Rötung der Augäpfel, des Zerreißens, des trockenen Hustens und des schwierigen Atmens bemerkbar. Hautausschläge oder Hautirritationen treten nur auf, wenn der Speichel des Tieres sie berührt. Am schwierigsten sind Asthmatiker, bei denen es zu Erstickungsanfällen und Angioödemen kommt.

Bei diesem Tier ist das Fell selbst nicht das Allergen, sondern die im Speichel und in der Haut der Katze enthaltenen Substanzen. Da sie ständig ihre Reinheit überwacht und ihren ganzen Körper leckt, breitet sich das sekretorische Protein (reizend) im ganzen Haus aus. Es ist bemerkenswert, dass Katzen viel allergene Katzen sind.

Unabhängig vom Geschlecht äußert sich die Ablehnung von Katzen und Katzen in Form von Juckreiz und verstopfter Nase.

Zu den typischen Symptomen können Hauptsymptome hinzugefügt werden: Schwellungen im Gesicht, Juckreiz am ganzen Körper, Halsschmerzen, häufiger und trockener Husten, asthmatische Anfälle und starkes Reißen.

Personen, die an ähnlichen Allergien leiden, sollten nicht zulassen, dass Tiere anderer Wollrassen in ihr Haus gelangen.

Selbst Levkoi oder Sphinxe können schwere Abstoßungssymptome hervorrufen, da sie genau das gleiche aggressive Allergen produzieren.

Leider gibt es keine einzige Allergiebehandlung, die die Manifestationen dauerhaft beseitigt. Die einzig wirksame Entscheidung ist die vollständige Aufgabe der Nachbarschaft mit den miauenden und bellenden Haustieren.

Die leichte Abstoßung von Katzen und Hunden bei Kindern oder Erwachsenen kann mit Sprays und Antihistaminika unterdrückt werden. In schwierigen Fällen müssen Sie Corticosteroide und Asthma-Medikamente einnehmen.

Im Allgemeinen kann nur eine korrekte Immuntherapie helfen, die Umgebung mit Tieren ohne ernsthafte Folgen zu übertragen. In der Praxis sieht es aus wie eine subkutane Injektion eines Allergens, dessen Dosis in Abhängigkeit von der Reaktion des Körpers allmählich ansteigt.

Diese Taktik zwingt den menschlichen Körper, die notwendigen Antikörper herzustellen und das Protein unabhängig zu verwalten.

http://ne-allergik.ru/zhivotnye/koty/allergiya-na-sherst-koshek.html

Allergisch gegen eine Katze. 21 Symptome, die auf Allergien hinweisen

Bei Nahrungsmittelallergien leckt die Katze ständig die Pfoten bis zur Rötung

Allergien bei Katzen können Insektenstiche und Futter sein

Haustiere haben viele ähnliche Krankheiten. Deshalb widmen wir den heutigen Artikel einer solchen allgemeinen Erkrankung, einer Katzenallergie. Die Ursachen des Auftretens können völlig unterschiedlich sein, angefangen bei einer Allergie gegen Flohbisse bis hin zu einer Reaktion auf Nahrung. Allergien können nicht nur bei Katzen, sondern auch beim Menschen auftreten. Allergien beim Menschen auf Katzenfell.

Katzen sind wie wir allergisch gegen verschiedene äußere Reize. Zum Beispiel kann eine Person allergisch gegen eine Katze sein, insbesondere gegen ihr Fell. Und für Haustiere kann es sich um Zigarettenrauch, Farbstoffe oder Chemikalien handeln, Tablettfüllstoffe, Waschpulver und schließlich für eine bestimmte Art von Lebensmitteln.

Die Entwicklung einer Allergie kann auf verschiedene Arten erfolgen, daher ist der Mechanismus der Erkrankung sehr komplex. Die Krankheit betrifft eine große Anzahl von Tieren und es besteht die Tendenz zu wachsen. Und das alles wegen der Tatsache, dass sich periodisch entwickelte und es neue Chemikalien gibt, die Zusatzstoffe in Lebensmitteln färben, die ihren Einfluss auf das Immunsystem von Katzen ausüben, die nicht bereit sind, mit ihnen zu kämpfen.

21 Symptome von Allergien bei Katzen: Wie kann man herausfinden, dass Katzen Allergien haben?

Anzeichen der Krankheit können sein:

Pruritus und Dermatitis.

Die Katze atmet schwer und erstickt, als würde sie ersticken.

Das Zahnfleisch ist bläulich.

Der allgemeine Zustand drückt Angst und Besorgnis aus.

Läuft oft groß und klein im Tablett.

Schwellung des Gewebes (beispielsweise können Augenlider schwellen).

Das Haustier hat einen Hautausschlag und Papeln. (In der Regel treten sie bei einer Nahrungsmittelallergie bei Katzen auf) - Erscheinungsherde an Rücken, Kopf und Hals.

Dermatitis, bei der ein ausgeprägter Wunsch die betroffene Haut zu kratzen.

Die Entwicklung von Prurit. (das Auftreten von entzündlichen und stark juckenden Stellen an der Katze.)

Pododermatit. (eine Erkrankung der Katzentatzen, bei der ihre Entzündung auftritt.)

Durch Allergien verursachte Hautveränderungen. (tritt normalerweise an Schwanz, Schnauze und Pfoten auf.)

Diese Anzeichen unterscheiden sich von nicht-allergischen Reaktionen dadurch, dass das Allergen auslöst und alles normalisiert wird. Die größte Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, warum die Katze mit Allergien begonnen hat. Das heißt, es ist wichtig, die Quelle zu erkennen und ihre schädlichen Auswirkungen auf den Körper des Tieres zu beseitigen.

Die Folgen von Allergien können vom allgemein geschwächten Zustand bis zu einer Störung der Arbeit der inneren Organe mit nachfolgenden Komplikationen variieren.

Wie Allergien bei Katzen behandeln

Indikationen für die Behandlung entfernen das Allergen und stoppen so die Auswirkungen auf den Katzenkörper. Geben Sie keine Milch, wechseln Sie nicht den Tablettfüller, verwenden Sie keine Lufterfrischer und achten Sie auf Reinigungsmittel.

Wenn Sie Allergien bei Katzen mit Antihistaminika behandeln, hilft dies nicht. Denn sie entfernen nur die Symptome der Krankheit und lösen das Problem nicht. Nach einiger Zeit manifestiert sich die Krankheit in einer aggressiveren Form.

Allergien gegen Katzenfuttersymptome

Die wichtigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel sind gastrointestinale Störungen und dermatologische Probleme. Zu den ersten Symptomen zählen Erbrechen, Durchfall sowie chronische Kolitis und Erkrankungen, die Entzündungsprozesse im Darm verursachen.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen und Behandlung

Wenn Ihre Katze eine Nahrungsmittelallergie hat, bemerken Sie möglicherweise, wie sie beginnt, Fell und Haut zu kämmen. Die anfälligsten Stellen sind Pfoten und Ohren. Achten Sie auf die Pfotenauflagen Ihrer Katze. Durch das periodische Lecken werden sie rötlich, und dies ist eines der Anzeichen, dass er an einer Nahrungsmittelallergie leidet.

Allergien bei Katzen zum Füttern sind auf eine Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Futter oder eine Reaktion auf eine bestimmte Art von Futter zurückzuführen. An sich kann Intoleranz als unspezifische Reaktion erscheinen. Nahrungsmittelallergien bilden Antikörper.

Welches Essen kann allergisch sein

Kurz gesagt, praktisch alle Proteine ​​können Allergene sein, aufgrund derer sich eine Krankheit entwickeln kann. Sie können jedoch das Allergischste für Katzen auswählen:

Getreide aus Getreide. (davon können Mais und Weizen unterschieden werden)

Wie und was zu behandeln

Getreidekörner enthalten die Substanz - Gluten. Dass es eine besondere Reaktion hervorruft. Wenn Sie eine Allergiebehandlung aufgrund einer Futterreaktion beginnen, sollten Sie einer Katze, die sie noch nicht gefressen hat, ein neues Futter geben.

Neues Futter gibt ca. 4-6 Wochen. Bis zu diesem Zeitpunkt bis zu den Anzeichen von Allergien. Zum Beispiel kann Lammfleisch mit Reis in Hills-Futter - Prescription Diet Feline d / d erfolgreich an eine Katze verfüttert werden, die aufgrund einer Nahrungsmittelintoleranz GI-Störungen aufweist.

Diese Futtermittel sind bekannt für ihre gute Verdaulichkeit, und die hochwertigen Proteine ​​und Kohlenhydrate in ihnen gelten als ideale Nahrung für Katzen mit allergischen Erkrankungen, die durch Nahrungsmittelunverträglichkeit verursacht werden.

Liste der Medikamente gegen Nahrungsmittelallergien bei Haustieren

  • Benötigt Medikamente, die den Juckreiz lindern. Zum Beispiel Cortican.

Mittel zur allgemeinen Stärkung des Körpers.

Lebensmittelzusatzstoffe SA37.

Salben und andere Substanzen zur topischen Verabreichung. Die sind getrocknet und antibakteriell sowie juckreizstillend.

In schwierigen Momenten der Behandlung kann der Tierarzt Glukokortikoide verschreiben. Wenn Sie sie in Standarddosierungen verwenden, kann der Juckreiz am zweiten Tag bereits nachlassen und die Katze beginnt sich viel besser zu fühlen.

Es ist auch erforderlich, mit freiliegenden Hautbereichen zu arbeiten. Zu diesem Zweck werden Salben mit Antibiotika und Phytoelitsalbe verwendet. Dies ist eine sehr gute Salbe, die dem Tier die entzündungshemmende Wirkung verleiht. Sie können die Haut mit Vedinolsalbe behandeln.

Ein bemerkenswerter Effekt kann das Medikament Hemovit-plus zeigen. Die Dosierung besteht aus vier bis sechs Tropfen in zwei Monaten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Dosierungen und Zeitpunkte bei Ihrer Katze angewendet werden sollen, lesen Sie die Anweisungen für Arzneimittel und Salben. Sie können auch einen Tierarzt anrufen und individuell beraten.

Allergisch gegen Flöhe bei Katzen

Allergien können Insektenstiche sein. Insbesondere bei Flöhen. Um die beste Option zu ermitteln, verwenden Sie einen Hauttest, bei dem ein Flohextrakt angewendet wird. In etwa zwanzig Minuten sind die Ergebnisse der Analyse fertig.

So wird sofort klar, ob bei Katzen eine Allergie gegen Flohbisse herrscht oder nicht. Wenn dieser Test diese positive Reaktion auf Flohbisse ausschließt, sollten Optionen mit einer Nahrungsmittelallergie in Betracht gezogen werden. Und dann auf äußere Reize.

Flohspeichelallergie

Wie kann man verstehen, dass eine Katze gegen Flöhe allergisch ist? Schauen Sie genau hin, nachdem ein Floh eine Katze gebissen hat, erscheint dort eine Papel auf ihrem Körper. Das ist so ein rötlicher Knoten. Wenn etwas verfügbar ist, können Sie sicher sein, dass die Allergie aufgrund ihrer Bisse begann. Ein normaler Biss, der kein Allergen trägt, ähnelt einer Brennnesselverbrennung.

Floh beißt auf Katzenohren

Wie zu heilen

  • Toxoide anwenden.

Führen Sie eine immunmodulatorische Therapie durch. Verwenden Sie beispielsweise: Fosprenil oder Immunofan.

Corticosteroide. Wenn Sie sie anwenden, lehnen Sie es ab, sie mit Fosprenil zu teilen.

Hepatoprotektoren. Zum Beispiel: Essentiale forte.

Cortican topisch anwenden.

Multivitamine Zum Beispiel: Nützliches Vergnügen.

Behandeln Sie mit einer Diät, die keinen Platz für proteinreiche und fettreiche Lebensmittel bietet.

Maxidin ist hautverträglich, es verbessert deutlich den Zustand.

Gegen Flohdermatitis ist es ratsam, Phyto-Elitesalbe zu verwenden. Es hat eine entzündungshemmende Wirkung. Es enthält einen großen Strauß Kräuterextrakt. Dies ist ein umweltfreundliches Produkt.

Vorbeugende Maßnahmen

Neues Katzenfutter gekauft? Geben Sie nicht viel auf einmal, schrittweise, ein wenig auf dem Hintergrund des Üblichen. So wird es möglich sein, die unzureichende Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Nahrungsmittel zu bestimmen.

Verderben Sie nicht die Köstlichkeiten der Katze und eine Vielzahl von Zusatzstoffen. Ihr Essen sollte natürlich sein.

Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Luftdeodorants, Farb- und Pulversubstanzen in Gegenwart einer Katze. Wenn Sie die Wohnung von Kakerlaken oder anderen Insekten vergiften, sollte die Katze vorübergehend in einen anderen Raum transportiert werden.

Vielleicht haben Sie immer noch Schwierigkeiten mit der Definition von Symptomen oder so, von denen alle begonnenen Allergien ausgehen, dann verwenden Sie die Methode der Beseitigung. Stoppen Sie die Fütterung des üblichen Futters, gehen Sie zum anderen. Wenn es nicht hilft, überprüfen Sie und nicht von Flöhen oder von einem neuen Reinigungsmittel. Zum Schluss den Tierarzt rufen.

http://lovecats.ru/allergiya-u-koshki/

Die Krankheit des Jahrhunderts ist eine Allergie gegen Katzenfell. Wie gehe ich mit der Krankheit um?

Ein kleiner, flauschiger kleiner Ball erschien im Haus. Er isst, trinkt, spielt und bringt seiner Familie Freude. Aber hier kommt von der Arbeit nach Hause, wenn der Vater anfängt zu niesen. Was ist mit ihm? Er ist krank? Nein, er ist allergisch gegen Katzen.

Ursachen

Allergie - eine "Volkskrankheit" in der Welt, von der so viele Menschen betroffen sind, dass sie als "Zivilisationskrankheit" bezeichnet werden kann. Und Allergien gegen Katzen und überhaupt in erster Linie unter anderen Arten dieser Krankheit.

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn der Körper als solcher auf einen Reiz übermäßig reagiert. Das „Gefahr“ -Signal wird eingeschaltet, obwohl nichts Schreckliches passiert. Das Immunsystem verbindet die Verteidigung und versucht, einen nicht existierenden Feind loszuwerden.

Feature! Einige Wissenschaftler glauben, dass eine allergische Reaktion im Gegenteil bei Menschen mit übermäßig erhöhter, aktiver Immunität auftritt.

Die Experten haben noch nicht vollständig herausgefunden, warum Allergien auftreten. Sie haben jedoch verschiedene Versionen der Krankheit vorgeschlagen, die sich auf Katzen bezieht:

  • Vererbung Wenn Eltern ein Leben lang mit Allergien zu kämpfen haben, werden ihre Kinder höchstwahrscheinlich auch diese Krankheit haben.
  • Straßentier. Eine Katze, die auf der Straße spazieren geht, sammelt Staub, alle Arten von Blüten- und Pflanzenresten im Fell. Und Menschen, die zu Allergien gegen Staub und Pollen neigen, reagieren auf die Katze.
  • Die im Epithel enthaltenen Substanzen, Speichel, Katzenurin - ein starkes Allergen. Ein geschwächter Körper versucht, seine ganze Kraft zu mobilisieren, daher treten Symptome auf.

Allergene

Allergiker wissen: Nicht nur Tierhaare können beim Menschen allergische Reaktionen auslösen. Ja, Sie lieben Katzen und beschließen, die Krankheit zu täuschen. Holen Sie sich eine "nackte" Katze, gut, solche Rassen existieren. Es gibt jedoch keine NICHT allergenen Katzenrassen.

Die Krankheit ist heimtückisch und neben Wolle gibt es folgende Allergene:

Es ist wichtig! Allergien können sogar auf diese Weise übertragen werden: Eine Person streichelt eine Katze und steigt dann neben einem allergischen Kind in den Bus. Das Kind kann sofort allergisch reagieren, manchmal sehr stark.

Wolle als Allergen

Katzenhaar ist unter anderen möglichen Arten das häufigste und stärkste Allergen beim Menschen. Oft leiden diese Allergien sehr stark: Sie können sich nicht in dem Haus aufhalten, in dem die Katze lebt, und nicht in Zoos oder an anderen Orten, wo sich Tiere befinden.

Eine Allergie gegen Katzenhaare kann nicht sofort auftreten, sondern einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Tier. Es kommt vor, dass Monate vergehen und sogar Jahre vergehen, bevor die ersten Symptome auftreten. Ein Mensch versteht nicht, was passiert, er geht zum Arzt. Er diagnostiziert SARS. Aber die Krankheit geht nicht vorüber.

Nach dem "Gehen" der Schmerzen kommt er noch zum Allergologen, der ein Urteil abgibt - eine Allergie gegen Katzenfell. Die Verschlechterung des Allgemeinzustands tritt auch wenige Stunden nach der Nähe der Katze auf.

Interessant Allergien gegen Katzen sind viel häufiger als Hunde.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf ein neues Familienmitglied bei Personen, die bereits gegen ein anderes Profil allergisch sind: Staub, Blüte usw. Bis zu 30% der Asthmatiker verspüren beispielsweise nach einer halben Stunde mit einer Katze eine Verschlechterung der Gesundheit.

Wollallergien verursachen eine Abnahme der Immunität, andere Arten von Allergien, ständigen Stress, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und anderer Organe.

Katzenartige Allergiesymptome

Die Reaktion einer Person auf das Katzenfell kann leicht passieren: Zum Beispiel wird der Patient nur niesen. Und manchmal läuft es schwer - bis zur Erstickungsgefahr und zum Ausschlag. Normalerweise tritt ein derart starker Angriff auf, wenn sich mehrere Tiere in der Nähe befinden oder die Katze abwirft. In einer solchen Situation sollten Sie regelmäßig von einem Allergologen überwacht werden.

Kleinkinder sind allergisch gegen Katzenhaare, deren Symptome sich in Form von Dermatitis und Hautausschlägen an verschiedenen Körperstellen, Angstzuständen, Weinen äußern.

Vorsicht! Bei Kleinkindern kann eine allergische Reaktion mit der Entwicklung schwerer Symptome sehr schnell verlaufen.

Eine Person kann haben:

  • Tränen aus den Augen;
  • Niesen Anfangs selten, später - dauerhaft;
  • Stauung und Nasenausfluss;
  • Schmerzhaftes Jucken;
  • Husten;
  • Aussehen von Hautausschlag;
  • Suffocation;
  • Manchmal gibt es Bronchialasthma.
  • Schweres Angioödem.

Es ist übrigens aufgefallen, dass Katzen allergischer sind als Katzen. Und Katzen mit dunkler Fellfarbe verursachen häufiger Allergien als beispielsweise weiße.

Diagnose

Wenn Symptome auftreten, bezieht sich die Person auf einen Allergologen. Es ist wichtig, Katzenallergien von anderen Arten zu unterscheiden. Und das kann nur ein Arzt.

Zur Diagnose verwendet der Arzt Hauttests. Dafür ist die Haut des Unterarms leicht eingeschnitten (keine Sorge, es ist nur ein Kratzer). Als nächstes nehmen Sie das Allergen und setzen es auf den Kratzer. Schauen Sie sich das Ergebnis nach einer halben Stunde an. Ist die Kontrollstelle geschwollen, schwillt die Analyse als positiv an. Es ist eine Allergie gegen Katzenfell.

Der Arzt kann Blut zur Analyse nehmen. Es wird das Vorhandensein oder Fehlen einer allergischen Reaktion angezeigt. In schweren Fällen wird die Untersuchung in einem Krankenhaus durchgeführt. Dem Patienten wird ein Allergen in die Nase oder in die Bronchien injiziert und beobachtet die Reaktion. Dieser Test ist informativ, wenn Blut- oder Hauttests die Situation nicht geklärt haben.

Behandlung

Allergie gegen Katzenhaare - die Behandlung ist ganz einfach: Nehmen Sie das Tier aus dem Haus. Kein Grund - keine Allergien. Viele Menschen können sich nicht von ihrem Favoriten trennen. Sie können versuchen, mit einer Katze zu leben. Dazu müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Kommen Sie nicht oft zur Katze. Futter, Wasser, baden haben den Rest des Hauses. Übrigens muss das Tier öfter baden. Dies ist zur Vorbeugung von Allergie-Attacken notwendig;
  • Lassen Sie die Katze nicht in dem Raum, in dem Sie schlafen.
  • Wischen Sie häufig nass.
  • Reinigen Sie die Teppiche.
  • Kaufen Sie einen Luftreiniger.

Wenn alles andere fehlschlägt, müssen Sie sich leider von der Katze trennen.

Die Behandlung von Allergien gegen Katzenhaare umfasst eine Reihe von Standardwerkzeugen: Zunächst verschreiben Sie Antihistaminika - Tavegil, Suprastin, Zodak, Zyrytek und andere. Sie sind jetzt eine riesige Menge. Um den Juckreiz zu lindern, können Sie Salben und Gele wie Fenistil und seine Analoga verwenden. Manchmal verwendete Hormonsalbe. Bei sehr starken allergischen Reaktionen verschreibt der Allergiker Kortikosteroide. Wenn eine Person auch asthmatisch ist, werden Anti-Asthma-Medikamente verschrieben.

Es wird angenommen, dass gute Ergebnisse eine Immuntherapie ergeben. Nach dem Auftragen kann eine Person normalerweise neben einer Katze existieren. Die Meinungen von Ärzten dazu sind jedoch umstritten. Die Quintessenz: Kleine Dosen des Allergens werden allmählich in den menschlichen Körper eingebracht. Dies sollte den Körper dazu anregen, Antikörper zu produzieren, die später allergische Reaktionen neutralisieren können.

Viele Menschen mit Allergien behandeln Volksmethoden. In Kombination mit der traditionellen Behandlung ergeben sie ein positives Ergebnis. Hier sind einige Optionen:

  • Selleriewurzel brauchen. Reinigen und gut waschen. Legen Sie es in einen Mixer und mahlen. Als nächstes belasten Sie das Käsetuch. Nehmen Sie die Infusion 1-2 Teelöffel zweimal täglich auf nüchternen Magen ein. Gut gegen Nesselsucht.
  • Infusion von Löwenzahn. Gießen Sie ein Glas warmes Wasser und bestehen Sie 5 Stunden. Nehmen Sie dreimal täglich eine Vierteltasse.
  • Wenn Sie unter Augenallergien leiden, können Sie sie mit starkem Tee spülen. In der Nase können Sie Meerwasser oder Salbei-Bouillon tropfen. Es wird wie folgt zubereitet: 30-40 g Salbei gießen in kochendes Wasser und sieden bei schwacher Hitze 7 Minuten. Fertigkoch muss gefiltert und dann in die Nase eingegraben werden.
  • Nimm das Gras-Mutterkraut, hacke. Gießen Sie kochendes Wasser. Einige Stunden gehen lassen. Kühlen Sie und pflegen Sie den Hals dreimal am Tag.
  • Häufig verwendete Aktivkohle, die Allergene aus dem Körper entfernt.
  • Mit einem starken Ausschlag hilft Kohlblatt. Kohl sollte frisch und jung sein. Es ist notwendig, das Kohlblatt mit einem Hammer abzureißen und etwas zu schneiden, damit es den Saft anlaufen lässt. Schmiere saure Sahne. Wenn es keine Creme gibt, können Sie Honig verwenden. Am Ausschlag befestigen und mit einem Verband binden. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal täglich.

Volksrezepte werden sowohl zu Beginn der Krankheit als auch in der vernachlässigten Form der Allergie gegen Katzenfell helfen.

Katze - das stärkste Allergen. Wenn Sie also ein Kätzchen mitbringen und Papa eine schwere Allergie hat, müssen Sie sich von Ihrem Haustier trennen. Schließlich ist die Gesundheit eines geliebten Menschen wichtiger als alles andere auf der Welt.

http://allergolog.online/vidy-allergii/na-zhivotnyh/koshki/kak-spravitsya-s-nedugom.html
Weitere Artikel Über Allergene