Behandlung, Symptome, Ursachen von Tksidermii

Toksidermiya - eine allergische Reaktion des Körpers auf eine Substanz, die Dermatitis auf der Haut verursacht und nicht mit ihr in Kontakt kommt. Das in den Körper eindringende Allergen durchdringt die Blutgefäße und wirkt von innen auf die Epidermis und die Schleimhäute. Es ist notwendig, die Toxidermie sofort zu behandeln, da selbst ein tödlicher Ausgang eine Komplikation der Erkrankung sein kann. Was ist Toxidermie, Behandlung, Ursachen und Symptome der Krankheit, wird in dem Artikel diskutiert.

Gründe

Toxisch-allergische Dermatitis entwickelt sich aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit einer Person gegenüber bestimmten Substanzen, die durch den Verdauungstrakt, die Blutgefäße und die Muskeln in den Körper gelangen. Toxikodermie kann das Ergebnis einer angeborenen oder erworbenen Intoleranz sein.

  1. Medikamente (Antibiotika, B-Vitamine, Barbiturate, Impfstoffe, Carbamazepin).
  2. Lebensmittelprodukte (z. B. mit Laktase, Succinmangel) oder Komponenten, aus denen sie bestehen (Farbstoffe, Konservierungsmittel).
  3. Chemikalien (einschließlich solcher, die über die Atemwege in den Körper gelangen) - Chlor, Ammoniak.
  4. Toxine und Allergene infolge chronischer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Nieren, der Schilddrüse, Krebs.

Symptome

Die Symptome der Dermatitis sind direkt abhängig vom Grad der Anfälligkeit für das Allergen und den individuellen Eigenschaften des Organismus.

Häufige Anzeichen von toksidermii sind:

  • die schnelle Entwicklung einer allergischen Reaktion;
  • Hautausschlag, Schleimhäute der Mundhöhle und Genitalien;
  • Bläschen oder Pusteln auf den Lippen;
  • Engegefühl der betroffenen Oberfläche;
  • Juckreiz und Brennen auf der Haut und den Schleimhäuten;
  • allgemeine Schwäche, Fieber;
  • nervöser Zustand, verursacht durch irritierende Faktoren;
  • mit der Niederlage der inneren Organe - starke Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Koma.

Toxidermia Hautausschlag tritt in Form von Urtikaria, Exanthemen, festem Erythem auf. Die Oberfläche der betroffenen Bereiche kann glatt, rau oder schuppig sein. Meistens tritt der Ausschlag in den Hautfalten, an den Ellbogen und Knien, im unteren Rückenbereich auf, kann jedoch an anderen Stellen lokalisiert werden und nimmt einen großen Bereich des Körpers ein.

Das Aussehen des Ausschlags hängt vom Ausmaß der Erkrankung ab:

  • fleckige und papulöse Stellen - mit milder;
  • entzündete Bläschen und Blasen - mit Medium;
  • nekrotisches Gewebe verändert sich und schädigt 90% der Haut - mit schwerem.

Prinzipien der Therapie

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung der Toxikodermie ist die Beseitigung des Allergens.

Wenn noch keine toxische Substanz identifiziert wurde, sollte der Patient die Einnahme von Medikamenten, hochallergenen Lebensmitteln und Chemikalien abbrechen. Diese Bedingung sollte eingehalten werden, bevor Ergebnisse von Allergenanalysen erhalten werden.

Die Diagnose schließt mögliche Infektionskrankheiten aus, die von einem Hautausschlag begleitet werden (Masern, Scharlach, Windpocken, Röteln). Sie müssen auf chronische Krankheiten überprüft werden, die zu Hautproblemen (Krebs, AIDS, Diabetes) beitragen.

Dann können Sie mit der Haupttherapie fortfahren. Die Behandlung der toxischen Dermatitis hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab und umfasst die Beseitigung von Intoxikationen und Symptomen. Dazu werden folgende Methoden verwendet:

  1. Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper.
  2. Akzeptanz von Antihistaminika.
  3. Linderung des Juckreizes, Wiederherstellung der Haut mit topischen Mitteln (Salben, Gelen, Cremes), einschließlich traditioneller Methoden.
  4. Schmerzlinderung mit Schmerzmitteln, Desinfektionsmitteln (bei Schleimhautbeseitigung oder weinenden Eruptionen).
  5. Abnehmen
  6. Durchführung einer Immuntherapie
  7. In schweren Fällen werden Antibiotika Glukokortikoide verschrieben.

Entgiftung

Entfernen Sie Giftstoffe tragen zu:

  • Enterosorbentien (reinigen Sie den Darm von Toxinen) - Aktivkohle, Enterosgel;
  • Diuretika - Furosemid, Diacarb;
  • Abführmittel - Senade, Regulax, Rizinusöl;
  • reinigende Einläufe;
  • Reinigung von Blut und Plasma (sie binden zirkulierende Toxine und entfernen sie aus dem Körper) - Hemodez, Reopoliglyukin.

Sie reinigen das Blut auch durch Hämosorption, Plasmapherese und Plasmafiltration.

Hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von leichter bis mittelschwerer Toxidermie hat eine Methode zur Entfernung von Toxinen bei reichlichem Trinken. Das beste Werkzeug in diesem Fall ist Mineralwasser, aber keine Tees, Kompotte und Gelee.

Antihistaminika

Antihistaminika mit Dermatitis eingenommen, begleitet von starkem Juckreiz. Die größte Wirkung haben Medikamente der ersten Generation. Unter den häufig nominierten:

Bei der Behandlung von Toxidermie ist es üblich, 10% Calciumgluconat und Natriumthiosulfat zu verwenden. Diese Medikamente wirken desensibilisierend und entzündungshemmend und entfernen auch Toxine. Zugewiesen für Arsenvergiftung, Schwermetalle.

Vorbereitungen für die äußerliche Anwendung

Die Medikamente dieser Gruppe werden topisch appliziert und den Läsionen zugefügt. Empfohlene Cremes, Salben, Talker-Gele mit juckreizlindernder Wirkung:

Die Feuchtigkeit des Ausschlags ist ein gefährlicher Prozess, der zu einer erneuten Infektion führen kann. Daher ist es notwendig, die Entzündung so schnell wie möglich zu stoppen. Hierzu werden antibakterielle Lotionen (Chlorhexidindigluconat), entzündungshemmende Salben (Salicylsäure, Zink, Ihtiolovaya) vorgeschrieben. Gute Wirkung hat ihre kombinierte Verwendung.

Oxycort- und Polcortolon-Aerosole beseitigen 2-3 Stunden das Weinen. Bei Läsionen der Mundschleimhaut werden Metrogyl und Kamistad verwendet. Bei weinendem Hautausschlag vor Antipruritic kann mit grüner Farbe vorgegangen werden. Bei ausgedehnten schweren Hautläsionen werden Hormonpräparate verschrieben - Hydrocortison, Prednisolon-Salbe.

Kompressen, die zu Hause zubereitet werden können, sollten auf Ringelblume, Eichenrinde und Schachtelhalm basieren. Sie beseitigen Juckreiz und lindern Rötungen, wirken adstringierend. Mit dem gleichen Zweck können Sie das Bad mit Kamille, Oregano und Brennnessel verwenden. Zur Zubereitung der Infusion werden zwei Esslöffel zerkleinertes Pflanzenmaterial mit kochendem Wasser (300-350 ml) gegossen, 10-12 Stunden in einer Thermoskanne oder an einem warmen Ort aufbewahrt und nach dem Abseilen verwendet.

Diät

Zum Zeitpunkt der Behandlung stellt der Arzt ein Menü zusammen, das allergische Produkte ausschließt:

Außerdem sollten Lebensmittel keine Farbstoffe oder Konservierungsmittel enthalten. Nicht empfohlen fetthaltige und frittierte Speisen, starker Tee, Kaffee.

Antibiotika und Glukokortikoide

In schweren Fällen von Toksidermii mit starker Vergiftung des Körpers werden Glucocorticosteroid-Medikamente in Injektionen verabreicht:

Ihr Einsatz unterdrückt im akuten Krankheitsverlauf rasch Entzündungen.

Große Flächen mit Wunden, Geschwüren und offenen Infektionsherden erfordern die Einbeziehung von Cephalosporin-Antibiotika in die Therapie.

Immuntherapie

Die Immuntherapie ist eine moderne populäre Methode zur Behandlung und Prävention von Toksidermii. Wenn es durchgeführt wird, wird eine kleine Menge des Allergens in den Körper injiziert, was das Immunsystem anregt und ihn zum Kampf zwingt. Somit wird die Person allmählich weniger anfällig für den Reiz. Die Behandlung hilft zu verhindern, dass die Krankheit in ein schwierigeres Stadium gerät. Allergenspezifische Immuntherapie umfasst die Einführung von Impfstoffen mit Hilfe von Tabletten, Injektionen, Nasentropfen und Inhalatoren.

Wenn Sie die Hauptsymptome und -prinzipien der Behandlung von Toksidermii kennen, können Sie sich vor den Komplikationen der Krankheit schützen. Schließlich sagt die rechtzeitig begonnene Therapie eine schnelle Erholung und das Verschwinden der Symptome voraus.

http://kozhainfo.com/dermatit/toksidermiya.html

Toxidermie: Behandlung und Symptome

Toxidermie kann als eine der hinterlistigsten Formen der atopischen Dermatitis bezeichnet werden. Das Allergen berührt die Haut einer Person jedoch nicht. Eine Substanz, die eine Überempfindlichkeit des Körpers verursacht, wählt einen anderen, komplexeren Weg.

Der Inhalt

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Toxidermie näher vor, indem Sie über Folgendes sprechen:

Ursachen von toksidermii

Toxidermie ist eine sich schnell entwickelnde allergische Reaktion, die auftritt, wenn ein Organismus eine Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Stoff erlangt oder eine angeborene Intoleranz gegenüber einem bestimmten Produkt, Medikamenten usw. erleidet. Anders als bei Kontaktdermatitis, die sich bei Hautkontakt mit einem Allergen entwickeln, wirkt die Allergie von innen her allergisch und durchdringend in die Haut durch die Blutgefäße.

Es gibt 4 Arten dieser Krankheit, die sich in der Art und Weise unterscheiden, in der das Allergen in den Körper gelangt.

  • Droge toksidermiya - die häufigste Form. Nach Einnahme von Medikamenten (Antibiotika, Impfstoffe, Vitamine der Gruppe B, Sulfonamide, Barbiturate usw.) tritt eine allergische Reaktion auf.
  • Nach dem Verzehr eines Lebensmittels oder einer Substanz, die Teil des Produkts ist (Farbstoffe, Aromen, Konservierungsstoffe usw.), entwickelt sich eine lebensmittelbedingte Tksidermie.
  • Professionelle Toxidermie ist das Ergebnis schädlicher Chemikalien (Benzol und seine Derivate, Ammoniak, Chlor usw.), die durch die Atemwege oder das Verdauungssystem in die Blutbahn gelangen.
  • Autotoxische toksidermiya entwickelt sich vor dem Hintergrund chronischer oder akuter Erkrankungen, wodurch sich im Körper Toxine und Allergene bilden (Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Nieren, endokrines System, maligne Prozesse).

Symptome von toksidermii

Symptome von toksidermii - eine weitere Manifestation von Täuschung bei dieser Krankheit. Zehn Patienten, die an Tksidermii mit derselben Substanz leiden, können völlig unterschiedliche Symptome haben.

Die charakteristischsten Symptome von Toksidermii sind folgende:

  • Hautausschläge verschiedener Art - in Form von Knoten, Bläschen, Geschwüren usw.;
  • Läsionen der Mundschleimhaut und der Lippen in Form von Blasen, Geschwüren, Hämatomen. In einigen Fällen können die Schleimhäute der Genitalien und des Analektums betroffen sein.
  • Brennen, Jucken, Enge an der Stelle von Hautveränderungen und Schleimhäuten;
  • allgemeines Gefühl der Unwohlsein, Schwäche, Fieber;
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Entwicklung vor dem Hintergrund von Hautsymptomen.

Einige Anzeichen von Toxidermie

In schweren Fällen kann Toxidermie die inneren Organe schädigen - ein Zustand, der sofortigen Krankenhausaufenthalt und einer angemessenen Behandlung erfordert.

Diagnose von toksidermii

Aufgrund der Vielfalt der Symptome und des instabilen Krankheitsbildes dieser Krankheit zielte die primäre Diagnose von Toksidermii auf die Beseitigung von Röteln, Scharlach, Masern, Lupus erythematodes, sekundärer Syphilis und anderen Krankheiten mit ähnlichen Anzeichen und Symptomen. Folgende Diagnoseverfahren sind hierfür zugeordnet:

  • klinische, biochemische Analyse von Blut und Urin;
  • Bluttest auf HIV und Syphilis;
  • Bakterienaussaat von aus der Läsion entnommenen Abfällen;
  • Ultraschall, CT, MRT mit Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe.

Wenn die Primärdiagnose durchgeführt wurde und der Arzt Infektionskrankheiten ausgeschlossen hat, werden Labortests auf Allergene durchgeführt. Bei Toxidermie werden keine Haut- und Provokationstests vorgeschrieben, da sie schwere allergische Reaktionen hervorrufen und den Krankheitsverlauf verschlimmern können.

Behandlung

Für die Behandlung von Toksidermii ist wie bei jeder anderen Art allergischer Reaktion die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen am wichtigsten.

Die nächste Stufe der Behandlung von Toxidermie ist die Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper, die Ausscheidung von Intoxikationen, die Normalisierung von Immunreaktionen und die Beseitigung von Symptomen. Hierzu können je nach Art und Schwere der Toxidermie folgende Verfahren und Mittel verwendet werden:

  • bei autotoxischer oder alimentärer Toxikologie werden reinigende Einläufe, Diuretika, Enterosorbentien verschrieben;
  • Bei jeder Art von Toxizidämie (mit Ausnahme von Reaktionen, die durch Sulfonamide verursacht werden) werden intravenöse Arzneimittel verschrieben, die die Empfindlichkeit des Immunsystems (Natriumthiosulfat, Calciumchlorid) und Antihistaminika (Suprastin, Claritin, Tavegil usw.) verringern.
  • topisch, auf die Läsionen, Adstringenzien, entzündungshemmende, juckreizlindernde Salben und Gele, Talker mit Zinkoxid auftragen. Bei weinenden Läsionen wird vor dem Auftragen der medizinischen Salbe der Bereich der Tränkung mit einer grünen Lösung behandelt.
  • bei schweren Hautläsionen werden hormonelle Salben (Hydrocortison, Prednison usw.) verwendet;
  • Im Falle einer Verletzung der Toxidermie der inneren Organe ist der Patient ins Krankenhaus zu bringen, wenn ihm eine dem Zustand und der Schwere der Erkrankung angemessene Behandlung verordnet wird. Zusätzlich wird Blut durch Hämosorption, Plasmapherese, Plasmafiltration usw. gereinigt, um das Allergen aus dem Blutstrom zu entfernen oder seine Konzentration auf ein Minimum zu reduzieren.
  • In einigen Fällen können antibakterielle Arzneimittel als vorbeugende Maßnahme verschrieben werden.

Die Symptome eines Patienten mit Toxidermie können über einen kurzen Zeitraum von geringfügig bis schwer variieren. Daher sollte die Diagnose, Behandlung und Kontrolle des Patienten nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme, die die Häufigkeit von Exazerbationen reduziert und somit eine mögliche Verschlechterung der Gesundheit verhindert, ist die Identifizierung des Allergens.

Bei den ersten Anzeichen einer Allergie in irgendeiner Form (Haut, Atemwege, Magen-Darm-Trakt) sollten Sie sich an einen Allergologen wenden, der Labortests für Allergene vorschreibt.

Nachdem eine Substanz identifiziert wurde, die eine Überempfindlichkeit des Immunsystems verursacht, kann der Kontakt mit dem Immunsystem ausgeschlossen werden oder, falls dies nicht möglich ist, bei unfreiwilligem Kontakt mit einem Allergen geeignete Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Wenn es leicht genug ist, ein Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergen auszuschließen, erfordert das professionelle Umfeld häufig solche Maßnahmen:

  • Tragen Sie ein Atemschutzgerät und eine Schutzbrille, wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, die in die Luft gelangen und in die Augen, in die Nase oder in den Mund gelangen (Farben, Aceton, Benzol, Chlor usw.).
  • Tragen Sie schützende, fest geknöpfte Kleidung (idealerweise speziell für den Einsatz unter gefährlichen Bedingungen).
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene (waschen Sie Ihre Hände gründlich, duschen Sie, wechseln Sie nach der Arbeit die Kleidung).

Achten Sie auf Anzeichen von Beschwerden in Ihrem Körper, um eine Toxidermie autotoxischen Ursprungs zu vermeiden. Wenden Sie sich rechtzeitig an einen Arzt, auch bei kleineren Beschwerden, lassen Sie sich regelmäßig vorbeugend untersuchen und besuchen Sie den Zahnarzt.

http://allergolife.ru/toksidermiya-lechenie-i-simptomy/

Toxidermia

Toxidermie, die auch als toxisch-allergische Dermatitis definiert ist, ist ein akuter Entzündungsprozess, der wie jede Art von Dermatitis innerhalb der Haut konzentriert ist, und in dieser Ausführungsform können auch die Schleimhäute betroffen sein. Toxidermie, deren Symptome sich als Folge einer Läsion manifestieren, die durch die Atemwege, den Verdauungskanal oder die Einführung eines Reizmittels durch einen Muskel, eine Haut oder eine Vene hervorgerufen wird, impliziert vermutlich die medizinische Form der Erkrankung.

  • Beschreibung der Krankheit
  • Symptome
  • Festgelegte Toxidermie
  • Häufige Toxidermie
  • Iododerma, Bromoderma
  • Behandlung

Allgemeine Beschreibung

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Toxidermie, wie oben erwähnt, hauptsächlich in der Dosierungsform entwickelt hat, d. H. Als Nebeneffekt bei der Aufnahme bestimmter Medikamente, wird diese Option als die häufigste Manifestation als Ursache für das Auftreten angesehen.

In dieser medizinischen Version erfolgt das Eindringen des Allergens auf eine der oben genannten Arten, was dazu führt, dass es in die mit dem Cytoplasma gebildete Verbindung (genauer gesagt mit seinen funktionellen Strukturen) eintritt, was anschließend durch das Eintreten in das Blut sichergestellt wird. Organe und Blut können zusätzlich durch Unterdrückung von Enzymsystemen mit Medikamenten, toxischen Schäden an Blutgefäßen und Geweben (was besonders wichtig ist, wenn die Situation mit Überdosierung betrachtet wird) und allgemeinen Veränderungen der Reaktivität des Körpers betroffen sein.

Toxidermie: Symptome

Toxidermie kann in zwei Formen auftreten, fest oder weit verbreitet. Im Folgenden betrachten wir die Funktionen beider Optionen.

Klinische Manifestationen der Dosierungsform der Toxidermie sind durch Ausschläge vom papulösen, erythematösen, papulo-vesikulären oder vesikulären Typ gekennzeichnet. Häufig wird ein vesikulärer oder papulöser Ausschlag diagnostiziert, der sich im Haut- und Schleimhautgerüst konzentriert, seltener erythematöse diffuse Herde oder Erythrodermie entwickelt. Es ist bemerkenswert, dass bei jedem Patienten derselbe Arzneistoff eine Toxizidermie mit verschiedenen morphologischen Symptomen hervorrufen kann.

Der für toksidermii relevante Entzündungsprozess im Bereich der Schleimhaut und des Mundes kann sich in mehreren Läsionen manifestieren, die hämorrhagisch, katarrhalisch oder Gallenblasenerosiv sind. Die Lokalisierung von Schleimhautläsionen konzentriert sich nicht nur auf die Lippen, das Zahnfleisch und die Zunge, sondern kann auch die Mundschleimhaut beeinflussen (insbesondere handelt es sich um eine diffuse Läsion).

Es ist auch wichtig anzumerken, dass einige Arten von Medikamenten nur in Form des charakteristischen Bildes der Krankheit erscheinen. B. Bromid- oder Jodtypen von toksidermii, die aus der Verwendung von Brom- oder Jodsalzen durch Patienten oder der Verwendung einer alkoholischen Jodlösung resultieren, manifestieren sich in Form von Akne-Hautausschlag (sie wird auch als "Jodakne" oder "Bromakne" bezeichnet) oder in Form von Tuberkulose Bromodermie (Iododermie) - sie manifestiert sich wiederum in Form weicher und saftiger Plaques, die etwas höher als die Hauthaut sind. Die Plaques sind im letzteren Fall mit eitrigen Krusten bedeckt, nach deren Entfernung die Oberfläche des Infiltrats freigelegt wird, was wiederum den Eiter abscheidet.

Das Lyell-Syndrom (oder eine akute Form der epidermalen Nekrolyse) wird als eine der schwersten Formen von Toxizidämie (hauptsächlich medizinischer Natur, etwas weniger häufig als Reaktion auf die Exposition durch andere toxische und infektiöse Erreger) isoliert.

Für diesen Zustand ist das Auftreten von Epithel und Epidermis charakteristisch, d. H. Ein Vorgang, der mit einer schweren Hautverbrennung in einem Komplex mit der Mundschleimhaut vergleichbar ist und seinem Grad II entspricht. Nekrolyse wird ansonsten als Verbrühtes Hautsyndrom definiert, im Allgemeinen umfasst dies den Tod und die Zersetzung, die Epidermis zersetzt sich und exfoliiert sich anschließend von der Dermis. Einige Patienten mit diesem Prozess sind mit früheren Erythemen und Hautwunden konfrontiert, die in ihrem Erscheinungsbild ziemlich stark sind.

Meist ist der Prozess durch seine eigene Prävalenz gekennzeichnet. Begleitet wird das Auftreten von unbelasteten Blasen auf den Schleimhäuten und auf der Haut, die sich aufgrund ihrer strukturellen Eigenschaften in verschiedenen Größen manifestieren können, sie öffnen sich schnell und werden später durch leuchtend rote Schuppenerosionen ersetzt, die sich allmählich ausbreiten. Sogar eine leichte Berührung der Haut, äußerlich unverändert, führt zu einer leichten Abstoßung der Epidermis, die praktisch von den darunter liegenden Geweben abrutscht und mit ausgedehnten Flecken herunterhängt.

Ähnliche Arten von Veränderungen bilden sich auch an der Mundschleimhaut, ausnahmslos der Bindehaut und anderen Schleimhäuten. Infolgedessen wird der Zustand der Patienten nur als schwerwiegend festgestellt. Parallel dazu ist der Prozess von einer erhöhten Temperatur in Kombination mit einer schweren Toxikose begleitet, der Zustand ist bei Patienten häufig komatös, die ESR im Blut steigt, die Herzaktivität wird beeinträchtigt.

Festgelegte Toxidermie: Symptome

Diese Form der toksidermii zeichnet sich durch die Bildung von ovalen oder abgerundeten erythematösen Flecken in der Größenordnung von 2-3 cm Durchmesser aus, die nach einigen Tagen eine bräunliche Färbung annehmen und in einigen dieser Flecken in deren Mitte eine Blase erscheint. In diesem Fall erfolgt die Auflösung des Prozesses innerhalb der nächsten 7 bis 10 Tage, wenn Sie die Einnahme des "problematischen" Medikaments einstellen.

Wenn das Medikament erneut eingenommen wird, führt dies wiederum zu einem Wiederauftreten des Prozesses - und zwar fast immer - an derselben Stelle, an der es zuvor war, obwohl die Möglichkeit seines Auftretens in anderen Bereichen auch nicht ausgeschlossen ist. Es ist bemerkenswert, dass die meisten Patienten mit einer Option konfrontiert sind, bei der gleichzeitig Hautausschläge nicht nur an der Mundschleimhaut, sondern auch im Bereich der äußeren Genitalorgane, des Anus und der Haut gebildet werden.

In einigen Ausführungsformen entwickelt sich die fixierte Toxidermie mit ihrer medikamentösen Ätiologie auf der Mundschleimhaut, jedoch ohne sichtbare Entzündung, die nur von Manifestationen in Form starker Blasen begleitet wird. Die Festlegung der richtigen Diagnose ist auf der Grundlage eines angemessenen Verhältnisses in Bezug auf die Art des Hautausschlags und insbesondere der Verwendung spezifischer Medikamente möglich (hauptsächlich Salicylate, Barbiturate, Tetracyclin usw.).

Wenn bei der Verwendung von Sulfonamid-Medikamenten Toxidermie auftritt, bildet sich häufig ein festes Erythem, das sich ungefähr ein paar Stunden nach der Verwendung der entsprechenden Zubereitung in derselben Region konzentriert, bezogen auf die angegebene Komponente. Nach dem Verschwinden des Erythems (das innerhalb weniger Tage auftritt) verbleibt am Ort seiner Entwicklung eine Pigmentierung einer schieferbraunen Tönung, deren Zunahme bei jedem erneuten Auftreten der Krankheit bemerkt wird.

Bei den Symptomen einer allgemeinen Skala sind mit der Aktivität des Zentralnervensystems verbundene Störungen möglich, die sich in Reizbarkeit äußern, in einigen Fällen abwechselnd mit depressiven Zuständen, emotionaler Instabilität, Schlaflosigkeit usw. Es kann auch Fieber in dem Komplex mit Schwäche und allgemeinem Unwohlsein geben, die Symptome schließen nicht aus, entsprechend den Manifestationen einer Schädigung des Herz-Kreislaufsystems und kleinerer Gefäße, Symptomen einer Nieren- und Leberschädigung vor dem Hintergrund einer Arzneimittelerkrankung. Die Symptome der subjektiven Skala werden hauptsächlich durch Brennen und Jucken der Haut, durch den Schmerz der Haut und ihre allgemeine Anspannung im Bereich der Läsionen reduziert.

Häufige Toxidermie: Symptome

Diese Form von Toksidermii ist eine ziemlich schwerwiegende Erkrankung, die von einer Kombination nicht nur von Symptomen begleitet ist, die mit mukokutanen Manifestationen assoziiert sind, sondern auch mit Prozessen verbunden ist, bei denen verschiedene Organe und Systeme des Körpers betroffen sind, die in einigen Fällen betroffen sind kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Somit sind die Manifestationen solcher Läsionen häufig auf Fieber, Schüttelfrost und dyspeptische Symptome (d. H. Verdauungsstörungen) und sogar komatöse Zustände reduziert.

Der Verlauf dieser Form der Krankheit ist auch im Falle der Rechtzeitigkeit der Absage der als Allergen wirkenden medizinischen Zubereitung kurz.

Diese Form der Dermatitis kann in ähnlicher Weise mit Erkrankungen wie Urtikaria, Lupus erythematodes, Lichen planus, Lichen Ziber-Lichen, multiforme exsudativen Erythem usw. auftreten.

Als eine der schwersten Formen der Toxidermie (in erster Linie die medikamentöse Natur des Beginns) wird das Lyell-Syndrom, die akute epidermale Nekrolyse, als Reaktion auf infektiöse oder andere Arten toxischer Mittel angesehen. Es ist durch den Prozess der Nekrolyse des Epithels und der Epidermis gekennzeichnet, die gewisse Ähnlichkeiten mit der Klinik der Hautverbrennungen und der Mundschleimhaut aufweisen, die dem Grad II entsprechen. Bei einigen Patienten besteht in diesem Fall ein vorhergehendes Erythem in Kombination mit einer starken Zärtlichkeit der Haut.

Iododerma, Bromodermie: Symptome

Relativ selten und gleichzeitig schwer zu diagnostizieren sind solche Manifestationen der Toxizidämie wie Iododermie und Furtoderma, deren Auftreten bei den charakteristischen Symptomen, die bei der Verwendung von jodhaltigen und bromhaltigen Arzneimitteln auftreten, zu berücksichtigen ist.

Bradoderm ist insbesondere durch das Auftreten von Hautausschlägen der verschiedensten Manifestationen gekennzeichnet, dh erythematöse oder papulös-pustulöse, harnartige oder bullöse Hautausschläge, Akne-artige (Akne-artige) oder warmer Hautausschläge.

Die häufigste Form der Manifestation von Läsionen ist Bromakne, die in Form von follikulären Pusteln gebildet wird, und die Größe dieser Pusteln kann vom Kopf einer Nadel bis zur Größe einer Linse schwanken. Typische Knotenelemente haben einen rosa-violetten Farbton, dessen Konzentration auf Gesicht, Gliedmaßen und Rücken festgehalten wird. Ihre Heilung kann in der Folge auf die zuvor betroffenen Bereiche der oberflächlichen Haut zurückgehen, wie z.

Diese Formen von toksidermii sind, wie wir annehmen können, durch ihre eigenen Charakteristika des Verlaufs gekennzeichnet, die wir im Folgenden betrachten werden.

  • Tuberöse Bromodermie (eine vegetative Form): Sie bildet sich vorwiegend bei Frauen der jungen Altersgruppe. Der Ausschlag ist in diesem Fall eine Art tumorähnlicher und nodulärer Plaques, die in ihrer Manifestation nicht zahlreich und in der Größe begrenzt ist. Die Farbe ist violett-rot, die Höhe über der Haut beträgt etwa 0,5 bis 1,0 cm. Die Größe der Knoten kann sich sowohl innerhalb einer Erbse als auch in Größen bemerkbar machen, die einem Taubenei vergleichbar sind. Solche Knoten sind mit dichten, eitrig-blutigen Krusten bedeckt, deren Entfernung anschließend das Vorhandensein einer unebenen Ulkusoberfläche bestimmt, entlang derer sich Warzen-Papillärwuchs bilden kann. Das Zusammendrücken der Läsionen mit einer Läsion führt zu reichlich Eiter auf der Oberfläche. Eine solche "Tumorbildung" ähnelt einem in Eiter getränkten weichen Schwamm. Bemerkenswerterweise tritt bei dieser Variante der Toxidermie die Läsion der sichtbaren Schleimhäute äußerst selten auf. Im Allgemeinen ist die Krankheit durch das Wohlergehen ihres eigenen Verlaufs gekennzeichnet, ihre Vollendung ist durch Resteffekte in Form von Pigmentierung und atrophischen Narben gekennzeichnet.
  • Iododerma: Meistens manifestiert sie sich in knollenartiger und bullöser Form. Der Verlauf der Knollenform ist oft durch eine Komplikation in Form von Vegetationen gekennzeichnet (Elemente eines sekundären Manifestationsausschlags, die sich in Form von Wucherungen der Dermis, genauer gesagt ihrer Papillärschicht, sowie der Epidermis in Form ungleichmäßiger papillomatöser Formationen) manifestieren. Was das bullöse Iododerma betrifft, so ist das Auftreten von Läsionen dadurch gekennzeichnet, dass Blasen mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm, angespannt und mit einer hämorrhagischen Flüssigkeit im Inneren auftreten. Die Öffnung solcher Blasen führt zur Freilegung des Bodens, auf dem wiederum die Vegetation eine bedeutende Rolle spielt.
  • Iododermie (knollig). Der Beginn seiner Manifestation ist durch die Bildung eines Knötchens gekennzeichnet, das sich allmählich in eine Pustel verwandelt, und dann in eine tumorartige Formation, deren Größe bis zu 5 cm betragen kann, wobei die Ränder des Entzündungsfokus etwas erhöht sind und kleine Blasen mit charakteristischen serös-eitrigen Anteilen darin sind. Je nach Konsistenz der Herdpastete (ödematös) führt das Drücken auf die Oberfläche zur Freisetzung von Eiter, in dem Sie eine Beimischung von Blut feststellen können. Grundsätzlich wird die Lokalisation der Iododermie im Gesichtsbereich festgestellt, und seltener werden Rumpf oder Gliedmaßen einer ähnlichen Läsion ausgesetzt.

Im Allgemeinen bestimmen die klinischen Manifestationen der untersuchten Zustände eine signifikante Ähnlichkeit miteinander, was durch den gleichen Entwicklungsmechanismus der Formationen erklärt wird, die aufgrund der Verwendung von Arzneimitteln, die einer bestimmten chemischen Gruppe entsprechen, für sie relevant sind.

Behandlung

Die Behandlung der Toxikidermie, wie angenommen werden kann, zielt in erster Linie darauf ab, die Substanz zu blockieren, die die tatsächlichen Prozesse für diesen Zustand ausgelöst hat, was parallel dazu führt, und Maßnahmen zur schnellen Entfernung dieser Substanz aus dem Körper zu ergreifen. Dementsprechend werden Antihistaminika, desensibilisierende Arzneimittel sowie Abführmittel und Diuretika für den internen Gebrauch verschrieben.

Bezüglich der lokalen Wirkungen, dh der Auswirkungen auf den Hautausschlag, werden bereits Antipruritic Talker, Salben (Corticosteroide) sowie Kühlcreme verwendet.

Umfangreiche Schäden erfordern eine äußere Behandlung, die normalerweise bei Verbrennungen eingesetzt wird. Außerdem werden pürierte / flüssige Nahrungsmittel, die mit Proteinen gesättigt sind, getrunken (reichlich), Vitamine (idealerweise - in Form von Gemischen, die zum Beispiel Hüttenkäse, Protein, Sahne enthalten) verordnet.

Bei einer Verletzung der Mundschleimhaut werden Schmerzmittel, Desinfektionsmittel und Adstringenzien zur Anwendung verschrieben. Bei Schluckbeschwerden werden spezielle Nahrungspfade verwendet. Falls erforderlich, spülen Sie Borsäure, Hydrocortisonsalbe und Zinktropfen zum Waschen der Augen.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden. Möglicherweise müssen Sie einen Allergologen konsultieren.

http://simptomer.ru/bolezni/kozhnye-zabolevaniya/232-toksidermiya-simptomy

Behandlungsmethoden toksidermii

Toksidermeya recht unangenehme Krankheit, tritt bei Kindern und Erwachsenen auf. Um eine wirksame Behandlung durchführen zu können, muss die richtige Diagnose gestellt werden.

In diesem Artikel werden wir diese Krankheit analysieren und die wichtigsten Behandlungsmethoden betrachten.

Was ist das?

Toxidermie manifestiert sich durch toxisch-allergische Dermatitis als akute Art von Entzündung, die auf Haut und Schleimhäuten lokalisiert ist.

Bei dieser Krankheit handelt es sich überwiegend um eine Darreichungsform, das heißt, sie tritt aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente auf.

Die Art von Hautausschlag bei dieser Krankheit kann sein:

  • papularisch;
  • erythematös;
  • papulo-vesikulär;
  • vesikulär

Jeder Organismus reagiert unterschiedlich auf eine allergische Substanz, daher kann sich die Toxidermie beispielsweise mit einem vesikulären oder papulösen Hautausschlag auf der Haut oder Schleimhaut oder Erythrodermie unterschiedlich manifestieren.

Häufig ist die Schleimhaut des Mundes und des Lippenbereichs entzündlichen Läsionen unterworfen, und die Läsion kann von drei Arten sein - hämorrhagische, katarrhalische oder erosive Gallenblase.

Es gibt zwei Formen von toksidermii:

  • fest gerundete erythematöse Flecken erscheinen auf der Haut, eine Blase befindet sich in der Mitte der Flecken. Der Fleck wird dunkler und erhält eine braune Tönung. Die Haut in den Läsionen juckt. Es kann zu Schwäche, Fieber, Schüttelfrost, Schlaflosigkeit und Depressionen kommen.
  • häufig - eine ernstere Form der Krankheit, bei der nicht nur die Haut oder die Schleimhäute, sondern auch die inneren Organe betroffen sind. Oft kann es zu einer signifikanten Erhöhung der Körpertemperatur, zu starken Schüttelfrost, Dyspepsie und Koma kommen.

Im Allgemeinen kann Toxidermie als eine schnelle allergische Reaktion auf einen beliebigen Stoff bezeichnet werden. Dies ist kein Kontakt mit einem Reizstoff, sondern seine Wirkung auf den Körper von innen durch das Blut.

Ursachen der Entwicklung

Die Hauptursache für Toxidermie ist die Einnahme eines Allergens. Ein Reizstoff kann durch die Atemwege, den Magen-Darm-Trakt oder durch Einführen in einen Muskel, eine Haut oder eine Vene und dann in das Blut in den Körper gelangen.

Neben der Reaktion auf Medikamente kann die Krankheit auch durch Toxinexposition oder Infektionen auftreten.

Abhängig von den Ursachen dieser Krankheit kann sie in die folgenden 4 Formen unterteilt werden:

  • medizinisch;
  • Nahrungsmittel;
  • professionell;
  • autotoxisch.

Droge - das häufigste erscheint nach der Einnahme des Arzneimittels, das eine allergische Substanz enthält.

Nahrungsmittel - tritt auf, nachdem ein Produkt oder eine Substanz, die Teil des Lebensmittelprodukts ist, gegessen wurde. Diese Form der Erkrankung kann sich als Reaktion auf Konservierungsmittel, Aromen, Farbstoffe entwickeln.

Professionell - erscheint aufgrund der Auswirkungen von Chemikalien, die über die Atemwege oder den Magen-Darm-Trakt in den Körper gelangen. Diese schädlichen Substanzen umfassen Benzol, Ammoniak und Chlor.

In der autotoxischen Form der Erkrankung dringen Toxine und Allergene nicht von außen ein, sondern bilden sich im Körper selbst aufgrund der Entwicklung eines chronischen Prozesses (Nierenerkrankung, Tumorbildung).

Methoden zur Behandlung von Toxiziden bei Erwachsenen

Die Hauptmethode zur Behandlung der Toxidermie wird die Beseitigung des Allergens sein.

Bereits nach 7-10 Tagen nach Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff tritt eine vollständige Erholung ein.

Wenn das Medikament oder das Allergen enthaltende Produkt jedoch wieder eingenommen wird, entwickeln sich dieselben Symptome der Krankheit. Darüber hinaus ist es möglich, dass sich der Allgemeinzustand verschlechtert.

Um den Prozess der Genesung zu beschleunigen, wird die Entfernung der Toxine aus dem Körper beschleunigt, die Diät-Therapie, die Verwendung von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung und die Behandlung der Tuskydermie zu Hause.

Hauptempfehlungen

Wenn toksidermii zwangsläufig die Verwendung des Arzneimittels abbrechen und eine allergische Reaktion auslösen.

Wenn nicht genau bekannt ist, welche Substanz reizend ist, lohnt es sich, alle Medikamente außer denjenigen zu nehmen, die für die Behandlung der Krankheit angezeigt sind oder lebenswichtig sind.

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, untersucht zu werden.

Ärzte müssen den Schweregrad der Krankheit feststellen. Dies kann durch die Art des Hautausschlags, die Anwesenheit oder Abwesenheit von Erythrodermie, die allgemeine Vergiftung des Körpers und Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes bestimmt werden.

Alle Empfehlungen des Arztes müssen strikt befolgt werden, um ein nachhaltiges Behandlungsergebnis zu erzielen.

Entfernung von Toxinen aus dem Körper

Giftstoffe aus dem Körper werden auf verschiedene Weise eliminiert:

  • Verordnung von reinigenden Einlässen;
  • die Ernennung von Diuretika (Diuretika);
  • die Ernennung von Enterosorbentien;
  • intravenöse Verabreichung von Natriumthiosulfatlösung, Calciumchlorid.

Medikamente, die den Körper von Toxinen reinigen, werden individuell ausgewählt, abhängig von der Form der Toksidermii und ihrer Patiententoleranz.

Ist eine katarrale Rhinosinusitis gefährlich? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Vorbereitungen

Für eine wirksame Behandlung müssen Antihistaminika verschrieben werden:

Lass uns akzeptieren:

Bei den schwersten Formen der Krankheit werden Glukokortikoide (Prednisolon und seine Derivate) verschrieben.

Video: Empfehlungen des Arztes

Außenprodukte

Um den Zustand des Patienten zu lindern, verschreiben Sie lokale Gelder - Salben, Gele. Mit ihrer Hilfe können Sie eine entzündungshemmende, adstringierende Wirkung erzielen, Juckreiz lindern und Rötungen vermeiden.

Grün sollten feuchte Hautpartien behandelt werden.

Die Verwendung von Hormonsalben (Hydrocortison, Prednison) ist wirksam.

Diät-Therapie

Lebensmittel bezeichnen denjenigen, der keine Allergien verursachen kann.

Wenn es in der Mundhöhle Hautausschläge gibt, verwenden Sie pürierte Speisen, viele Getränke und Vitamine.

Immuntherapie

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Immuntherapie mit Toxidermie durchzuführen. Eine Immuntherapie kann die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Allergenen reduzieren.

Es wird durchgeführt, indem dem Menschen kleine Dosen von Allergenen verabreicht werden, um das Immunsystem zu stimulieren.

Diese Methode der Behandlung und Vorbeugung von Toksidermii ist sehr effektiv und wird häufig in letzter Zeit angewendet.

Empfehlungen für die Therapiedosierungsform

Die Behandlung von Medikamenten-Toxizidermie unterscheidet sich etwas von anderen Methoden.

Wenn diese Form der Krankheit festgestellt wird, muss die Einnahme des Medikaments abgebrochen werden. Meistens, nach der Annullierung passieren alle Anzeichen der Krankheit.

Für eine schnelle Genesung vorgeschrieben:

  1. starkes Trinken;
  2. Entfernung toxischer Substanzen durch intravenöse Infusion von Natriumhyposulfitlösung;
  3. äußere Salbe;
  4. Beruhigungsmittel nehmen, um Depressionen und Schlaflosigkeit zu überwinden.

Prävention

Die hauptsächliche präventive Maßnahme für toksidermii ist eine umfassende Untersuchung des Körpers. Zur Bestimmung des Allergens ist eine Reihe von Tests erforderlich.

Der Arzt, der die Forschung durchführt, wird als Allergologe bezeichnet. Er kann die richtige Behandlung bei der geringsten Manifestation einer allergischen Reaktion verschreiben.

Zu Hause müssen Sie alle Produkte entfernen, die Reizstoffe enthalten können.

Versuchen Sie in der Produktion, im Falle eines notwendigen Kontakts mit Allergenen, die Menge an schädlichen Wirkungen zu reduzieren.

Barriere-Vorsichtsmaßnahmen können verwendet werden:

  • Maske oder Atemschutzmaske;
  • Handschuhe;
  • Schutzkleidung.

Hände gründlich waschen, Arbeitskleidung bei der Arbeit lassen.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Was ist ein Ekzem im Gesicht? Details hier.

Kann eine chronische allergische Rhinosinusitis geheilt werden? Lesen Sie weiter.

Was kann zu Hause gemacht werden?

Die Behandlung der Toxidermie zu Hause vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung besteht in der Einnahme eines Antihistamins (Suprastin, Tavegil).

Darüber hinaus können Sie die Salbe zur äußerlichen Anwendung in Rötungen und Hautausschlägen anwenden, um den Juckreiz zu lindern.

Es ist wichtig, dass Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen und so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Toxidermie ist nicht nur eine unangenehme und unangenehme Krankheit, sondern auch lebensbedrohlich. Wenn Sie die Auswirkungen des Allergens auf den Körper nicht aufhalten, kann jederzeit ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Bei schweren Formen der Erkrankung ist auch die Haut stark geschädigt, danach können Narben nach Verbrennungen verbleiben.

Wenn Sie die Symptome der Krankheit feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

http://allergycentr.ru/toksidermija-lechenie.html

Toxidermie: Krankheitssymptome und Behandlung

Eine der entzündlichen Erkrankungen, die sich vor dem Hintergrund einer Allergie entwickeln, ist die toxisch-allergische Dermatitis oder Toxidermie. Ihre Symptome und Behandlung sind fast die gleichen wie die Unterdrückung normaler allergischer Reaktionen oder Hauterkrankungen, aber es gibt ein besonderes Merkmal - eine Läsion der Epidermis oder Schleimhäute dieser Art entsteht durch einen Reiz, der in das Blut gelangt.

Ursachen

Die Hauptrisikogruppe besteht aus Allergien, denn die Ursache der Erkrankung ist eine - die pathologischen Reaktionen des Körpers. Ihre Entwicklung wird angeregt durch: Medikamente; Industrie- und Haushaltsprodukte; das Essen

Honig, Zitrusfrüchte, Fisch, Erdbeeren, Eier und andere allergische Produkte gelten als "gefährlich". Manchmal entstehen künstliche Zusatzstoffe, Farbstoffe oder Emulgatoren. Da sich die Substanz jedoch nicht immer auf Nahrung bezieht, kann sie auf verschiedene Weise in den Körper gelangen:

  • Atmungssystem;
  • Verdauungstrakt;
  • Injektionen;
  • Anus

In besonderen Fällen manifestiert sich die Toxikodermie im Prozess der Autointoxikation, wenn die Fehlfunktion der Leber, der Nieren oder des Verdauungssystems zur Bildung von für den Körper gefährlichen Metaboliten führt.

Die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen wird durch die genetische Veranlagung, die Stabilität des Immunsystems, die Häufigkeit des Kontakts mit der reizenden Substanz und deren Menge bestimmt.

In etwa 60% der Fälle wird eine medikamentöse Toxidermie beobachtet, die durch die Einnahme von Antispasmodika, Analgetika, Antibiotika, Hypnotika usw. verursacht wird. Vitamine der Gruppe B und PP können ebenfalls Symptome verursachen. Es gibt auch kleinere Faktoren, die zur Entwicklung der Toxikodermie beitragen:

  • Virus- und Infektionskrankheiten;
  • HIV und AIDS;
  • onkologische Erkrankungen.

Symptome einer Toxikodermie

Die Reaktion auf den Reiz ist in jedem Fall individuell, hat jedoch eine gewisse Ähnlichkeit mit der Dermatitis. Wenn Sie der Statistik glauben, treten die Symptome etwa 2-3 Tage nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Mit demselben Erfolg können sie sich jedoch innerhalb einer Stunde oder eines Monats bemerkbar machen. In jedem Fall werden die ersten besorgniserregenden "Glocken" in Form von Veränderungen der Haut oder der Schleimhaut begleitet von:

Die betroffenen Bereiche schmerzen, jucken, jucken und verursachen Unbehagen. Und bald erscheinen Rötung und Schwellung. Mögliche Hautausschläge verschiedener Art:

  • Blasen;
  • Geschwüre;
  • Papeln;
  • erythematöse Flecken;
  • Vesikel und andere.

Gleichzeitig sind die Regionen hinsichtlich Größe und Lokalisierung chaotisch. Toxidermie tritt an allen Körperteilen auf, betrifft jedoch häufig die Knie- oder Ellbogenbeugen, Hautfalten und den Rücken. Häufig betrifft die Krankheit die Schleimhäute: Mundhöhle, Genitalien oder After.

Bei einer toxisch-allergischen Dermatitis werden mehrere Symptome kombiniert, weshalb sie mit Lupus, Urtikaria, Entzug, allergischer Vaskulitis usw. verwechselt wird. Die Krankheit wird jedoch von Symptomen begleitet, die für einen Allergiebefall typisch sind:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • Temperatur;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Reizbarkeit;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Durchfall

Merkmale der Drogentoxidermie

Wenn die Krankheit durch Einnahme oder Injektion eines Allergen enthaltenden Medikaments hervorgerufen wird, können Sie bei äußeren Symptomen charakteristische Merkmale feststellen - der Hautausschlag erscheint als gesättigte Flecken von 1 bis 5 cm Durchmesser.

Wiederholter Gebrauch des Medikaments führt zu einem Hautausschlag an derselben Stelle, wird jedoch klarer und heller.

Klassifizierung von Krankheiten

In Abhängigkeit von den Symptomen kann die Toxikodermie in zwei Arten unterteilt werden:

  1. Begrenzte Hautausschläge sind geringfügig und auf einem relativ kleinen Bereich der Haut oder Schleimhaut lokalisiert. Die Manifestation kann von pigmentierten Flecken bis zu Pusteln sein. Ein solcher Krankheitsverlauf ist für medizinische Allergene charakteristisch, seltener - Nahrungsmittel.
  2. Eine häufige - schwere Erkrankung, bei der ausgedehnte Körperbereiche betroffen sind. Mehrere Hautausschläge haben eine andere Natur und werden begleitet von Symptomen einer Vergiftung des Körpers: Schüttelfrost, Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Fieber usw.

In Stufen gibt es mehrere traditionelle Stadien, die leichte, mittelschwere und schwere Erkrankungen implizieren. Die gestartete Dermatitis kann wiederum zu einer ernsthaften Pathologie werden:

  1. Das Stevens-Johnson-Syndrom wird diagnostiziert, wenn aus der Erkrankung ein malignes Erythem wird: Rötung wird von mehreren Blasen, Abplatzungen und allmählichem Tod der oberen Epidermis-Schichten begleitet. Haut und Schleimhäute der Genitalorgane, des Halses, des Mundes oder der Augen sind betroffen.
  2. Das Lyell-Syndrom ist durch einen Übergang von der weit verbreiteten Toxikodermie zur epidermalen Nekrolyse gekennzeichnet. Der betroffene Bereich ist mit großen Blasen mit Flüssigkeit und Erosion in unterschiedlichem Ausmaß bedeckt.

Allergiediagnose

Zuerst werden die Krankengeschichte und Ernährungsaspekte des Patienten überprüft. Diese Informationen helfen, das Allergen genauer zu bestimmen.

Eine routinemäßige Sichtprüfung liefert oft nicht genügend Informationen, um die Diagnose zu bestätigen.

Zusätzlich zu ihm benötigen Sie: eine allgemeine (biochemische) Analyse von Blut und Urin; Biopsie; kratzen

In umstrittenen Situationen werden zusätzlich histologische Untersuchungen, Ultraschall und MRT der Bauchorgane vorgeschrieben. Sie müssen möglicherweise auf Syphilis und HIV getestet werden, um diese Optionen endgültig zu beseitigen.

Behandlung und Prävention

Zur Auswahl der richtigen Technik ist eine Beratung und Untersuchung durch einen Dermatologen und einen Allergologen erforderlich. Bei der Behandlung mit Toksidermii sollte eine ganze Liste von Faktoren berücksichtigt werden:

  • Geschlecht und Alter;
  • Ursache der Allergie;
  • der Zustand des Immunsystems und des Körpers;
  • Therapieanfälligkeit;
  • Grad der Krankheit.

Ein operativer Eingriff ist nicht erforderlich und wird nicht praktiziert. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Medikamenten, die für den Patienten sicher sind, und einer prophylaktischen Therapie.

Drogenmethode

Um die schädlichen Wirkungen auf die Haut zu reduzieren, kann man mit Hilfe von Desensibilisierungs- oder Antihistaminika helfen: Suprastin, Tavegil, Fenkrol usw. Sie alle tragen zur Entfernung von Ödemen, Juckreiz und neutralisieren die aggressive Reaktion des Körpers auf das Allergen.

Parallel dazu muss die Beseitigung von Giftstoffen beschleunigt werden, wobei Abführmittel und Diuretika vorgeschrieben werden:

Verfügbare Mittel zur Reinigung des Verdauungssystems - Aktivkohle - werden innerhalb von 2-3 Tagen eingenommen. Dosierung: 1 Tablette pro 10 kg Gewicht.

Bei leichten und mittelschweren Hautläsionen werden kühlende und wundheilende Salben verwendet: Dexpanthenol, Solcoseryl usw. Salicylsäure, Ichthyol oder Zink lindern Entzündungen und schützen vor Infektionen. Schwerwiegendere Probleme erfordern eine Behandlung mit Hormonarzneimitteln und einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt.

Therapeutische Methode

Um das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen, verwenden Sie Spül-Einläufe. Die geschädigten Hautpartien werden mit Desinfektionsmitteln behandelt. Wenn der betroffene Bereich nass wird, verschreibt der Arzt ein Rezept für den sogenannten "Talker", der die Salbe ersetzt. Es wird jedoch nicht empfohlen, es länger als eine Woche zu verwenden.

Diät wird auch als Therapie verschrieben. Es verbietet die Verwendung von allergenen Produkten, enthält jedoch eine große Menge Eiweiß und Pflanzenfasern. In der Diät gehören:

  • Getreide (Gluten);
  • Kaninchen-, Truthahn- und Hühnerfleisch;
  • Früchte und Gemüse;
  • pflanzliche und Olivenöle;
  • Grüns;
  • Milchprodukte (Laktose).

Normalisieren Sie den Stoffwechsel und beschleunigen Sie die Ausscheidung des Toxins mithilfe des Trinkregimes. Das Beste ist 1,5 - 2 l Wasser pro Tag, aber die Menge muss wirklich einzeln gezählt werden. Sie können das Trinken durch frische Säfte aus lokalem Obst oder Gemüse abwechslungsreich gestalten. Und von Kaffee, Tee und im Laden verkauften "industriellen" Getränken mit Toksidermii sollten aufgegeben werden.

Wenn die Krankheit ein kleines Kind traf, müssen Sie sorgfältig die Qualität und Natürlichkeit der verzehrten Mischungen überwachen. Dies gilt auch für die betroffene Muttermilch: die Diät und die von der Frau eingenommenen Medikamente.

Wenn die Krankheit die Mundhöhle oder den Hals betrifft, wird dem Patienten die Ernährung durch eine Sonde oder einen Einlauf verschrieben.

Volksheilmittel

Nach Abstimmung mit dem behandelnden Dermatol ist es möglich, den Zustand auf Kosten der traditionellen Medizin zu lindern und die Genesung zu beschleunigen. Wenn zum Beispiel das normale Waschen mit Toxikodermie eine zweifelhafte Aufgabe zu sein scheint, wird dies durch ein medizinisches Verfahren ersetzt: Das Abfließen von Hafer wird mit warmem Wasser in das Bad gegeben. Gießen Sie dazu ein Glas Getreide mit 1 Liter kochendem Wasser in einen Topf und lassen Sie die Mischung 40–60 Minuten bei niedriger Temperatur stehen. Anschließend wird die Flüssigkeit filtriert und zum Bad gegeben.

Das Verfahren wird nach der Verschlimmerung der Krankheit und nicht mehr als einen Tag später durchgeführt. Es trocknet die Haut und lindert den Juckreiz teilweise. Zu diesem Zweck werden auch Brühen von Pharmakamille oder Eichenrinde verwendet.

Für hausgemachte Kompressen geeignete Gemüseabfälle auf Basis von Brennnessel, Zug oder Hypericum. Mandel-, Pfirsich- und Olivenöle verhindern Abplatzungen. Amaranth und Aprikose haben gute wundheilende Eigenschaften - sie werden zur Behandlung von Verbrennungen eingesetzt.

Prävention von allergischer Dermatitis

Als Erstes müssen Produkte und Produkte ausgeschlossen werden, die potenziell gefährliche Stoffe enthalten. Und wenn Sie mit Haushaltschemikalien arbeiten, ist es wünschenswert, sich vor Inhalation, Hautkontakt oder versehentlicher Einnahme zu schützen.

Wenn Symptome von Toxidermie auftreten, müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben: Trinken und Rauchen.

Ein wichtiger Teil der Prävention besteht darin, das Immunsystem mit allen verfügbaren Mitteln zu stärken. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei einem Dermatologen sollten natürlich nicht ignoriert werden - diese Routine verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Mögliche Folgen und Prognosen

Die Taxidermie ist eine Krankheit, die im Frühstadium diagnostiziert werden muss. Vernachlässigung, unsachgemäße oder späte Behandlung kann zur Entwicklung von Pathologien führen.

Neben der äußerlichen Manifestation von Dermatosen unterschiedlichen Ausmaßes und Natur kann eine allergische Erkrankung in innere Organe übergehen. Dies beeinträchtigt ihre Funktion bis zu einem vollständigen Effizienzverlust. Darüber hinaus wirkt Toxikodermie auf das Immunsystem, wodurch der Körper schwach und anfällig für andere Krankheiten wird.

Die Früherkennung von Toksidermii und ein organisierter Behandlungsansatz gewährleisten ein 5-Jahres-Überleben in 90 bis 98% der Fälle. Es ist wahrscheinlich, negative Auswirkungen zu vermeiden. Bei einem späteren Beginn der Behandlung, wenn sich die Symptome bereits entwickelt haben, verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ereignisses leicht - 80–90%. Wenn die Entwicklung der Krankheit nicht durch irgendetwas eingeschränkt ist und es keine Behandlung gibt, wird der Patient in 90–99% der Fälle Komplikationen und Tod haben.

http://chebo.pro/zdorove/toksidermiya-simptomy-bolezni-i-lechenie.html
Weitere Artikel Über Allergene