Alles über Allergietests

Bei Kontakt mit verschiedenen Substanzen kann eine allergische Reaktion auftreten.

Es ist fast unmöglich, selbst zu bestimmen, was genau die Allergie mit all ihren unangenehmen Manifestationen auslöste.

Dies kann nur durch einen speziellen Allergietest - einen Allergietest - erreicht werden.

Was ist das

Der Hauttest auf Allergien ist für alle Patienten, die allergische Reaktionen festgestellt haben, vorgeschrieben.

Es kann verwendet werden, um zu bestimmen, welches der vielen Allergene eine individuelle Reaktion bei einer Person verursacht.

Nur wenn festgestellt wird, was genau die individuelle Empfindlichkeit des Organismus verursacht, kann der Allergologe die geeignete und effektivste Behandlung vorschreiben.

Bei Ablehnung des Tests besteht die Gefahr, dass der Patient mit Komplikationen der Allergie konfrontiert wird, die sich als Folge einer unzureichenden Behandlung entwickeln.

Der Test erlaubt:

  • die Diagnose einer Allergie bestätigen oder ablehnen;
  • festzustellen, durch welches Allergen sich der Patient unwohl fühlt;
  • allergische Krankheitserreger identifizieren, das Vorhandensein einer individuellen Reaktion, auf die der Patient zuvor keinen Verdacht hatte;
  • einige nicht allergische Erkrankungen und Störungen, wie Enzymmangel, identifizieren;
  • Allergie von Pseudoallergien unterscheiden.

Hinweise

Der Grund für die Bestimmung eines Tests auf Allergien sind allergische Erkrankungen (oder deren Verdacht):

  • allergische Dermatitis, bei der der Patient Hautausschläge und Juckreiz hat;
  • Medikamentenallergien mit Symptomen wie Juckreiz, Hautausschlag, Angioödem;
  • Nahrungsmittelallergien, begleitet von Hautausschlag und Juckreiz;
  • Konjunktivitis, die durch starke Tränen, Rötung und Juckreiz der Augen gekennzeichnet ist;
  • allergische Rhinitis mit starker Erkältung;
  • Pollinose, die saisonal auftritt oder dauerhaft sein kann und von verstopfter Nase, Juckreiz und Niesen begleitet wird;
  • Asthma bronchiale, das durch Atemnot gekennzeichnet ist.

Jede der oben aufgeführten Krankheiten oder eines ihrer Symptome kann ein ausreichender Grund sein, um eine zusätzliche Studie durchzuführen - einen Allergietest.

Gegenanzeigen

Ein Allergietest kann für die Gesundheit einer Person gefährlicher sein als die Ablehnung.

Patienten, deren Körper geschwächt ist, wird der Test nicht zugeordnet.

Die Forschungsmethode ist kontraindiziert:

  • während der Verschlimmerung von allergischen Erkrankungen oder anderen chronischen Krankheiten;
  • mit langfristiger Anwendung von Corticosteroid-Medikamenten;
  • wenn ein Patient eine akute entzündliche entzündliche Erkrankung hat (Mandelentzündung, ARVI usw.);
  • gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten gegen Allergien;
  • über 60 Jahre alt;
  • während der Schwangerschaft

Bei Kontraindikationen für Hauttests werden andere Methoden zur Diagnose von Allergien vorgeschrieben.

Meist handelt es sich um einen Bluttest, mit dem Sie das Vorhandensein von Antikörpern eines bestimmten Typs feststellen können, wenn Sie mit einem Allergen in Kontakt kommen.

Diese Diagnosemethode ist die sicherste.

Foto: Kratzige Methode

Zur Diagnose von Allergien können verschiedene Forschungsmethoden eingesetzt werden.

Sie werden in zwei Hauptgruppen unterteilt, abhängig davon, ob eine Person direkt am Test teilnimmt.

Wenn der Patient aktiv an der Durchführung des Tests beteiligt ist, stammt diese Methode von der In-vivo-Gruppe, wenn nicht - von der In-vitro-Gruppe. Hauttests gehören zur ersten Gruppe. Sie sind auch anders.

Prik-Test

Dies ist die häufigste Forschungsmethode, sie wird auch als Pinning-Robe bezeichnet. Es wird bei Verdacht auf eine Empfindlichkeit gegen mehrere Krankheitserreger verschrieben.

Bei Typ-I-Allergien ist diese Diagnosemethode am effektivsten, da sie schnell Ergebnisse liefert. Ein Allergiker erhält die Informationen nach einigen Minuten.

Der Prik-Test für Allergien hat nur einen Nachteil - es ist wahrscheinlich, dass diese Forschungsmethode eine akute allergische Reaktion hervorrufen wird.

Intradermaler Test

In den meisten Fällen wird die Methode ggf. als zusätzliche Zuweisung zugewiesen, um detailliertere Informationen zu erhalten.

Dieser Test ist sehr empfindlich, aber die Wahrscheinlichkeit, dass häufige allergische Symptome auftreten, ist höher, da die das Allergen enthaltende Lösung direkt in tiefere Hautschichten zugeführt wird.

Foto: Intradermal Studie

Scarification-Hauttest

Sie unterscheidet sich vom Prix-Test nur dadurch, dass sie die tiefen Hautschichten für das Allergen öffnet.

Anstelle von Punktionen werden mit einer Lanzette Einschnitte gemacht, damit die Lösung in die Haut gelangt.

Diese unspezifische Methode wird selten verschrieben.

Foto: Validierungsversuch

Reiben

Bei der Durchführung eines Tests mit dieser Methode werden keine Lösungen mit Allergenen verwendet, sondern deren Quellen selbst. Dies können bestimmte Nahrungsmittel, Katzen- oder Hundehaare, Pollen usw. sein.

Der Vorteil der Methode besteht darin, die Unversehrtheit der Haut zu erhalten.

Der Nachteil ist nicht so hohe Empfindlichkeit.

Für die Durchführung des Tests sind zwei medizinische Fachkräfte erforderlich: Einer reibt die Quelle von Allergenen in den Unterarm einer Hand und die zweite Kochsalzlösung auf der anderen Seite. Dadurch wird sichergestellt, dass die Reaktion nicht durch Reibung verursacht wird.

"Patch" -Test

Bei der Durchführung eines Applikationshauttests ("Patchwork" -Test) auf der Haut des Rückens des Patienten wurden mit einer Allergenlösung getränkte Mulllumpen überlagert.

Bei diesen Anwendungen müssen Sie zwei Tage laufen.

Danach prüft der Arzt die Haut. Nach weiteren drei Tagen wird eine zweite Prüfung durchgeführt.

Diese Methode ist zuverlässig, erfordert jedoch viel Zeit, um Ergebnisse zu erzielen.

Foto: Anwendungstest

Provokative Tests

Eine hohe Empfindlichkeit gegen Allergene kann nachgewiesen werden, indem eine Lösung, die sie enthält, direkt in Organe eingespeist wird, die anfällig für Allergiesymptome sind. Es kann Augen, Nase, Hals sein.

Dementsprechend kann die Art provozierender Tests sein:

  • Bindehaut - Ermöglichen Sie die Identifizierung einer allergischen Konjunktivitis;
  • Nasal - bei Verdacht auf allergische Rhinitis;
  • Inhalation - zur Diagnose von Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien.

Diese Forschungsmethode erfordert die ständige Anwesenheit eines Allergologen und seine strenge Beobachtung, da provokante Tests oft Komplikationen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock verursachen.

Blut Analyse

Wenn Haut- und Provokationstests für den Patienten zur Diagnose von Allergien kontraindiziert sind, wird meistens ein spezifischer Bluttest für Immunglobulin E vorgeschrieben.

Nachdem das Material zur Analyse genommen wurde, werden dem Blut Allergene zugesetzt und eine Änderung der Konzentration der Antikörper gegen IgE beobachtet.

Je mehr Antikörper freigesetzt werden, desto schwerwiegender wird die Allergie angesehen. Dies ist die populärste Methode der Invitro-Gruppe, sie ist die sicherste, aber eher mühsam und langlebig.

Wie mache ich einen Allergietest?

Die Testmethode hängt von der gewählten Methode ab. Hauttests werden an den Unterarmen durchgeführt.

Wenn ein Primer-Test auf Allergien durchgeführt wird, wird eine kleine Menge der Lösung auf die Haut aufgetragen und an der Applikationsstelle punktiert, um dem Allergen Zugang zu den inneren Hautschichten zu gewähren.

Beim Scarification-Test nicht durchbohren und die Streifen durchschneiden. Für einen intradermalen Test wird eine Lösung unter die Haut injiziert. Die Methode des Abriebs erfordert keinen Zugang zum Allergen in der Haut.

Anwendungsbeispiel wird auf der Rückseite durchgeführt. Für die Zubereitung einer Lösung mit optimaler Allergenkonzentration.

Video: Welche Tests werden benötigt?

Kann man das Allergen zu Hause bestimmen?

Es gibt hausgemachte Schnelltests, die Sie alleine machen können. Damit können Sie Allergien gegen Katzen, Staub oder Pollen erkennen. Die Bestimmung, welches Allergen die Reaktion verursacht, funktioniert jedoch nicht von alleine.

Das Prinzip des Schnelltests besteht darin, dass er auf die Freisetzung von Immunglobulinklasse E reagiert, wenn diese drei Hauptallergene ins Blut gelangen.

Die Blutentnahme ist absolut schmerzlos.

Ein Tropfen reicht für den Test. Das Ergebnis wird in 30 Minuten bekannt.

Bei einem Hausschnelltest können Sie in 9 von 10 Fällen Allergien feststellen, da es sich bei diesem Anteil der Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Allergene um Katzenallergien, Pollen und Staub handelt.

Was ist Allergie Urtikaria? Die Antwort ist hier.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Die Vorbereitung auf Haut, provokante Tests und Bluttests auf Allergien ist recht einfach.

Der Arzt muss vor alarmierenden Symptomen, die unmittelbar vor dem Test als Schwangerschaft beobachtet werden, gewarnt werden.

Es ist notwendig anzugeben, welche Medikamente der Patient einnimmt.

Mindestens einen Tag vor dem Test werden die Antihistaminika abgesetzt.

Bei Hauttests wird die Oberfläche des Unterarms unmittelbar vor dem Eingriff mit Alkohol behandelt.

Wie bewerten Sie die Ergebnisse?

Das Vorhandensein einer Allergie gegen eine bestimmte Substanz wird durch das Auftreten von Rötung und Schwellung an der Hautteststelle angezeigt.

Die Reaktion kann je nach Allergen 20 Minuten bis 1-2 Tage dauern.

Das Ergebnis eines Hauttests kann je nach Anwesenheit und Schwere der Reaktion Folgendes sein:

  • positiv;
  • schwach positiv;
  • negativ;
  • zweifelhaft

Können Sie dem Ergebnis vertrauen?

Experten für Allergiker vertrauen Bluttests gleichermaßen für Allergien, Haut- und Provokationstests.

Das Vorhandensein einer Reaktion auf ein Allergen lässt keinen Zweifel daran, dass der Körper eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Substanz hat.

Das Ergebnis der Studie kann nur dann ungenau sein, wenn der Patient gegen einige Regeln für die Vorbereitung des Tests verstoßen hat.

Zum Beispiel, wenn der Patient in den letzten 24 Stunden Anti-Allergie-Medikamente eingenommen hat.

Um die Möglichkeit fehlerhafter Testergebnisse auszuschließen, tropft der Arzt vor Beginn des Verfahrens einige Tropfen Histaminlösung auf die Haut.

Ein Tropfen Allergenkontrolllösung wird ebenfalls aufgetragen.

Eine Reaktion sollte zu Histamin erfolgen, nicht jedoch zur Kontrolllösung. In diesem Fall werden die Fehler der Diagnoseergebnisse praktisch ausgeschlossen.

Bei ungefähr einem von zehn Patienten können die Ergebnisse der Diagnosemethode ungenau oder unvollständig sein.

Gibt es Komplikationen?

Das Risiko von Komplikationen bei provokativen und Hauttests ist ziemlich hoch.

Nach dem Test kann der Patient die folgenden allgemeinen Symptome bei allergischen Erkrankungen feststellen:

  • laufende Nase;
  • Juckreiz und Schwellung (nicht nur an der Kontaktstelle mit dem Allergen);
  • Rötung der Haut;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Lederhaut;
  • Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Die Symptome der Reaktion hängen von dem im Test verwendeten Allergen sowie vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Der Patient sollte unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen, bis die Wahrscheinlichkeit einer extrem akuten allergischen Reaktion ausgeschlossen ist.

In einigen besonders schweren Fällen kann sogar ein anaphylaktischer Schock eintreten.

Wenn der Allergiker anwesend ist, kann er rechtzeitig eine atypische Reaktion bemerken und rechtzeitig Hilfe leisten.

Wenn der Patient beobachtet wird, besteht praktisch keine Gefahr für sein Leben und seine Gesundheit.

Der Wert der Informationen, die der Allergiker als Ergebnis der Studie erhält, ist höher als das Risiko, es sei denn, es werden Kontraindikationen für den Test bei der Verschreibung des Tests verletzt.

Durchschnittskosten

Der Preis eines Allergietests hängt davon ab, wie viele Allergene getestet werden.

Die Diagnosekosten variieren auch je nach medizinischer Einrichtung, in der der Test durchgeführt wird.

Die Preisanalyse kann von 600 Rubel abweichen. bis zu 20.000 Rubel.

Für den Mindestpreis können Sie ein Allergen oder mehrere derselben Gruppe testen, deren Wirkung auf den Körper sehr ähnlich ist.

Das vollständige Bild muss möglicherweise erhalten werden, wenn die Differentialdiagnose von Allergien Schwierigkeiten bereitet.

Was tun mit Blasen-Allergien? Die Antwort ist in dem Artikel.

Was ist der Preis von Polysorb-Tabletten? Weiter lesen.

Wohin soll ich gehen?

Die Diagnose kann in verschiedenen öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden.

Der behandelnde Allergologe kann einen Patienten zur Analyse an ein staatliches Labor oder an ein privates Labor verweisen.

Zu den beliebtesten privaten Laboren gehören:

  • Invitro;
  • Synevo;
  • Skandinavisches Gesundheitszentrum;
  • MedTsentrServis.

Mit Hilfe eines Allergietests kann ein Arzt so viele Informationen wie möglich über die Empfindlichkeit des Immunsystems einer Person gegenüber verschiedenen Erregern erhalten.

Je nach dem allgemeinen Gesundheitszustand einer Person und der Art der Allergie werden unterschiedliche Diagnoseverfahren verwendet.

Der Patient sollte während der Hautdurchführung und provozierenden Tests unter ärztlicher Aufsicht stehen, da diese Untersuchungsmethoden Komplikationen verursachen können.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit akuter Reaktionen gering und gering ist, können sie nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährden.

http://allergycentr.ru/test-na-allergiju.html

Allergietests für Kinder: ab welchem ​​Alter, Indikationen

Es scheint, dass das unvernünftige Auftreten eines Ausschlags, einer laufenden Nase, tränenden Augen, Durchfall oder Husten die Eltern immer ängstlich macht und sie nach Antworten auf die Ursachen dieser Symptome sucht. Oft werden nicht einmal die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion von Ärzten für andere Krankheiten vollständig genommen, und nur eine Beobachtung der näheren Umgebung des Kindes kann dazu beitragen, den wahren Faktor zu erkennen, der eine Verschlechterung des Wohlbefindens verursacht. Wichtig ist auch die Rechtzeitigkeit des Beginns einer Allergiebehandlung, da die Symptome dieser Erkrankung häufig die Psyche des Kindes beeinträchtigen und in der Zukunft negative Folgen haben können.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Allergen-Provokateur bei einem Kind identifizieren, sich mit Allergietestmethoden und Laborblutuntersuchungen vertraut machen, um diesen Zustand zu erkennen.

Heute sind allergische Reaktionen, insbesondere in der Kindheit, alles andere als selten geworden, da die Umweltsituation den Zustand des Immunsystems erheblich beeinflusst. Und Experten weisen darauf hin, dass nur eine symptomatische Therapie von Allergien das Wesen des Problems nicht ausrottet und häufig zu unerwünschten Konsequenzen führt, da die langfristige Verwendung von Desensibilisierungsmitteln den Zustand der inneren Organe beeinträchtigt. Test- und Labortests können verwendet werden, um Provokateure solcher Prozesse zu identifizieren, die erheblich zur Behandlung solcher Zustände beitragen und eine Person vollständig von einer allergischen Reaktion befreien können.

Hauttests

Hauttests werden durchgeführt, indem eine Allergenlösung auf einen leicht geschädigten Bereich der Haut aufgetragen und die Reaktion auf die Einführung eines Erregers bewertet wird. Die Angaben für die Ernennung einer solchen Testmethode können folgende Zustände annehmen:

Zusätzlich zu diesen Zuständen werden Hauttests mit Nahrungsmittelallergien, nach einem anaphylaktischen Schock oder Angioödem, negativen Reaktionen auf Impfstoffe und Anästhetika durchgeführt.

Allergietests können verschrieben werden, wenn ein Kind die folgenden Symptome aufweist, die durch andere Ursachen nicht zu rechtfertigen sind:

  • chronische oder saisonale Rhinitis;
  • Hautausschlag;
  • verstopfte Nase;
  • Reißen und Entzündungen der Gewebe der Sehorgane;
  • Jucken und Brennen in den Augen;
  • Schwellung der Haut;
  • Durchfall oder Bauchschmerzen;
  • Haut- und andere Reaktionen nach Insekten- oder Tierstichen, Verwendung von Haushaltschemikalien, Drogen.

Die Durchführung von Hauttests auf Allergien ist nur einen Monat nach Auftreten der ersten Symptome einer allergischen Reaktion möglich, da ihre Ergebnisse bei einer früheren Durchführung unzuverlässig sein können. Darüber hinaus können sie während der akuten Erkrankung nicht durchgeführt werden.

Hauttests sollten immer in einem speziell dafür eingerichteten Raum durchgeführt und von einem Allergologen durchgeführt werden. Eine solche Regel garantiert nicht nur zuverlässige Forschungsergebnisse, sondern minimiert auch das Risiko möglicher Komplikationen, die sofortige Unterstützung durch einen Spezialisten erfordern.

Die Provokateure, die zur Durchführung von Hautallergien eingesetzt werden, lassen sich in folgende Arten einteilen:

  • direkt verwendetes reines Allergen;
  • indirekt - Blutserum einer Person, die an Allergien leidet, wird verwendet.

Entsprechend der Applikationsmethode werden die allergenen Substanzen unterteilt in:

  • Pricktests (Scarification);
  • Anwendung;
  • tropfen;
  • intradermal;
  • thermisch: thermisch und kalt.

Wie bereite ich ein Kind auf Hautallergietests vor?

Vor der Durchführung des Verfahrens muss der Arzt die Einhaltung solcher einfachen Regeln empfehlen, die keine besonderen Maßnahmen erfordern:

  1. Nehmen Sie die Einnahme von Antiallergika ab.
  2. Verstärkte psycho-emotionale und körperliche Aktivität ausschließen.
  3. Beenden Sie die Einnahme neuer Nahrungsmittel (wenn Proben zur Identifizierung des Nahrungsmittelallergens genommen werden).
  4. Bereiten Sie Ihr Kind moralisch auf die Durchführung von Tests vor: Erklären Sie, dass die Schmerzen so gering sind, dass Sie keine Angst davor haben sollten.

Typischerweise werden solche Tests nach 5 Jahren von Kindern leicht vertragen, da sich das Kind in diesem Alter bereits leichter auf schmerzarme Stiche oder das Skarifizieren von Hautläsionen vorbereiten kann.

Wenn Hauttests kontraindiziert sind

Bei der Verschreibung von Hauttests für Allergien muss der Arzt das mögliche Vorhandensein solcher Kontraindikationen feststellen:

  • Alter bis 5 Jahre;
  • akute Periode einer allergischen Reaktion;
  • das Vorhandensein von akuten oder verschlimmerten chronischen Krankheiten;
  • komplizierte Allergie;
  • eine Geschichte von Anfällen;
  • das Vorhandensein onkologischer Prozesse.

Bei Bedarf (z. B. bei Zweifeln an der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen) verschreibt der Arzt zusätzliche Studien oder schickt sie zu einem Spezialisten.

Wie werden Hautallergien durchgeführt?

Tropfen

Diese Art von Hauttest wird vollständig nicht-invasiv durchgeführt, da die Lösung des Allergens mit Histamin einfach als Tropfen auf die Haut aufgetragen wird. Der Test wird im Bereich des Unterarms oder der Schulterblätter durchgeführt. Der Test wird zugewiesen, um Folgendes zu identifizieren:

  • Pollen, Haushaltsallergene;
  • Reaktionen auf Haustiere und Vögel.

Anwendung

Diese Art von Hauttest wird mit kleinen Wattebausch- oder Gazestücken durchgeführt, die mit einer Allergenlösung getränkt sind. Diese werden auf die Haut aufgetragen und mit Klebeband oder Cellophanfilm fixiert. Eine solche Aktion hilft dem Provokationsmittel, aktiver zu penetrieren, und die Testergebnisse werden zuverlässiger und werden schneller.

Diese Tests werden bei Hautdermatitis verschrieben und gelten als wirksamer als die Tropfversion dieser Studie.

Prik-Tests (oder Scarification)

Diese Art von Hauttest wird nach geringfügiger Hautreizung mit Hilfe einer Vertikutiernadel durchgeführt, und auf diese Herde wird eine Allergenlösung getropft. Bei Kindern bis zu 12 Jahren werden nur eine oder zwei Provokateure pro Studie verwendet. Nach Erreichen dieses Alters können bis zu 15 Stimuli verwendet werden.

Tests ermöglichen die Bestimmung des Mittels, das Allergien auslöst. Solche Tests gelten als zuverlässiger als frühere Versionen. Darüber hinaus ist die Zuverlässigkeit der Studie bei genauem Prick-Test höher, bei dem im Gegensatz zum Scarification-Test auf der Haut eine weniger invasive und genauere Punktion in Tiefe und Bereich durchgeführt wird.

Intradermal

Diese Art von Hauttest wird durch intradermale Injektion mit einer dünnen Nadel durchgeführt. Der Test wird durchgeführt, wenn die Empfindlichkeit gegen Mikroorganismen (Bakterien oder Pilze) ermittelt werden muss. Derzeit werden für diese Studien Proben verwendet:

Thermisch

Diese Tests können kalt oder heiß sein und werden durchgeführt mit:

  • ein Stück Eis;
  • Reagenzgläser mit heißem (42 ° C) oder kaltem (Eis) Wasser.

Das Testergebnis wird durch das Auftreten einer Blase auf der Haut bewertet. In solchen Fällen wird davon ausgegangen, dass sich die Probe positiv auf die Auswirkungen des verwendeten Wärmefaktors auswirkt - Wärme oder Kälte.

Wie werden Hauttestergebnisse bewertet?

Die Ergebnisse von Hauttests können nur von einem Allergologen beurteilt werden, der über umfassende Erfahrung bei der Durchführung dieser Art von Diagnose verfügt. Das Testergebnis kann wie folgt lauten:

  • negativ;
  • positiv;
  • schwach positiv;
  • zweifelhaft

Ein positives Ergebnis wird durch das Auftreten von Schwellungen und Rötungen auf der Haut festgestellt.

Welche Nebenwirkungen und Komplikationen treten nach Hauttests auf

In einigen Fällen, in denen ein Kind Hauttests durchführt, können die folgenden Reaktionen in ihrem Schweregrad variieren:

  • Hautausschlag und Juckreiz am ganzen Körper;
  • übermäßige Reizung in Hautbereichen, auf die Allergene aufgetragen wurden;
  • Brustdruckgefühl beim Atmen;
  • Sprünge im Blutdruck, manifestiert durch Schwindel und Synkopen (Ohnmacht);
  • Beschwerden im Magen und Darm.

Solche Symptome treten innerhalb weniger Stunden auf und können am ersten Tag nach der Studie anhalten. Bei schweren Nebenwirkungen kann ein Kind mit schweren Komplikationen bedroht sein, die in einigen Fällen zum Tod führen können. Deshalb muss der Arzt vor der Durchführung von Hauttests unbedingt die Eltern des Kindes über das mögliche Auftreten von Nebenwirkungen und die Notwendigkeit eines mehrstündigen Aufenthalts im Krankenhaus informieren, in dem gegebenenfalls medizinische Versorgung in angemessener Höhe erfolgen kann. Der Risikograd wird in solchen Fällen durch den allgemeinen Gesundheitszustand des kleinen Patienten und die Art des verwendeten Allergens bestimmt.

Blutuntersuchungen im Labor

Laboruntersuchungen von Blut, um den Faktor zu identifizieren, der eine allergische Reaktion hervorruft, können Kindern jeden Alters gegeben werden. Dieser Moment erhöht die Nachfrage nach dieser Art von Diagnose erheblich. Darüber hinaus muss das Kind bei solchen Studien nicht direkt mit dem Allergen in Kontakt treten, und das Risiko möglicher Nebenwirkungen ist vollständig ausgeschlossen.

Es gibt verschiedene Marker für die Durchführung von Blutallergietests:

  • gewöhnliches Immunglobulin E (IgE);
  • Tryptase;
  • eosinophiles kationisches Protein (EZB);
  • Allergopaneli IgE und IgG4.

Was ist ein Bluttest für Immunglobulin E (IgE)

Das Prinzip dieser Studie basiert auf der Identifizierung spezifischer Antikörper gegen das Allergen mittels ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay). Es ist das Immunglobulin E (IgE), das das Auftreten von allergischen Reaktionen vom Soforttyp widerspiegeln kann. Normalerweise beträgt im menschlichen Blut der Gehalt an Adenoiden, Tonsillen, Schleimhäuten der Atmungsorgane, des Magens, des Darms und der Immunglobulin-Milzzellen 0,001% aller vorhandenen Blutproteine.

Bei wiederholter Invasion des Allergens interagiert Immunglobulin E mit dem Antigen auf der Oberfläche von Mastzellen und Basophilen. Infolge dieser Reaktion gelangen Histamin, Heparin, Serotonin und andere vasoaktive Faktoren, die Allergiesymptome auslösen, in das Blut. Darüber hinaus ist IgE an der Bildung der anthelmintischen Immunität beteiligt.

Daher wird ein Bluttest auf Immunglobulin E durchgeführt, um festzustellen, ob

Die Studie wird nach Absetzen (wenn möglich) aller Glukokortikosteroid- und anderer Antiallergika, die häufig gegen Allergien verschrieben werden, vorgeschrieben und wird nur bei leerem Magen durchgeführt. Bei Bedarf wird nur ein Teil der Medikamente gestrichen. Außerdem sollte der Patient etwa 3 Tage vor der Blutentnahme emotionalen und physischen Stress ablehnen oder einschränken. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene, in manchen Fällen ist jedoch ein Finger erlaubt.

Eine Blutuntersuchung auf IgE kann sein:

  • allgemein - beauftragt, den Spiegel dieses Blutindex zu bestimmen und das Vorhandensein einer allergischen Reaktion zu bestätigen oder zu beseitigen;
  • provokativ - wird zur Identifizierung spezifischer Allergene (Inhalation, Arzneimittel, Lebensmittel, Haushalt, Chemikalien usw.) verwendet.

Die provokative Analyse kann mit den vom Arzt ausgewählten Allergenen durchgeführt werden. Es gibt ungefähr 200 Arten von solchen provozierenden Veränderungen des IgE-Faktors. Von dem Moment des Kontakts mit einer solchen Substanz bis zu Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes dauert es von 15 Minuten bis zu mehreren Stunden, und das Ergebnis der Analyse ist ein erhöhter IgE-Spiegel. Ansonsten wird eine solche Analyse unter Beachtung der gleichen Vorbereitungsregeln für die Studie durchgeführt, wie bei der Vorbereitung der allgemeinen Analyse des Indikators dieses Blutbestandteils.

Das Ergebnis der Analyse wird nur vom Arzt ausgewertet und der Indikator der Altersnorm (d. H. Referenzwerte) von Gesamt-IgE wird als Grenzzustand genommen:

  • bis zu einem Jahr - 0-15;
  • von Jahr zu 6-0-60;
  • von 6 bis 10 Jahre - 0-90;
  • von 10 bis 16 - 0-200.

Die Zunahme dieser Indikatoren weist auf das Vorhandensein von Allergien oder anderen Krankheiten hin, die Anzeichen für die Bestimmung einer solchen Diagnosemethode sind. Nach der Analyse empfiehlt der Arzt möglicherweise die Durchführung anderer Studien oder die Konsultation eines Spezialisten, dessen Ergebnisse dazu beitragen, Allergien mit anderen Krankheiten genau zu unterscheiden.

Eine noch genauere und sicherere Methode ist die Bestimmung spezifischer IgE-Antikörper gegen ein bestimmtes Allergen im Blut.

Was ist ein Bluttest für den Tryptase-Spiegel?

Dieser Bluttest ermöglicht die Bestimmung des Tryptase-Spiegels - eines speziellen Markerenzyms, das von Basophilen gebildet wird und sich außerhalb des Blutkreislaufs befindet und bei Allergien eine Vielzahl unterschiedlicher Substanzen bildet. Diese Analyse wird zugewiesen, wenn:

  • anaphylaktische Reaktionen;
  • Mastozytose.

Nur bei solchen Pathologien steigt der Tryptasespiegel im Blut. In diesem Fall steigt es im ersten Fall für eine kurze Zeit an und im zweiten steigt der Pegel für eine lange Zeit.

Blutproben für die Studie werden aus der Cubitalvene entnommen. Es ist wünschenswert, dass die Probenahme des untersuchten Materials auf leeren Magen durchgeführt wurde. Der erste Test wird 15-20 Minuten nach dem Einsetzen der ersten Anaphylaxesymptome durchgeführt.

Um die Diagnose "allergische Reaktion" zu bestätigen und die Mastozytose auszuschließen, wird nach 3-6 Stunden eine zweite Blutentnahme durchgeführt. In einigen Fällen nach 24-48 Stunden wird der dritte Test zur Bestimmung der Stabilisierung dieses basophilen Enzyms durchgeführt.

Die folgenden Zustände und Krankheiten können Anhaltspunkte für die Blutuntersuchung auf Tryptase sein:

  • Bestimmen der Wahrscheinlichkeit einer akuten allergischen Reaktion;
  • die Notwendigkeit, Anaphylaxie von Mastozytose zu unterscheiden;
  • unklare Manifestationen von Allergien;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Mastozytose-Behandlung;
  • Ermittlung der Todesursachen bei Verdacht auf Anaphylaxie oder Mastozytose.

Die Tryptase-Norm im Blut ist nicht auf internationale Standards beschränkt, und deshalb entschlüsselt nur ein Arzt, der die von einem bestimmten Labor bestimmten Indikatoren kennt, die Ergebnisse der Studie. Dieses Merkmal dieser Studie wird durch die Tatsache erklärt, dass die Indikatoren von den für die Studie verwendeten Reagenzien und Methoden abhängen können.

Als zusätzliche Tests können folgende Studien einem Kind zugeordnet werden:

  • vollständiges Blutbild mit obligatorischer Leukozytenformel;
  • Blutbiochemie;
  • Histamin;
  • Immunglobulin-IgE;
  • Gastrin;
  • 5-Hydroxyindolecessigsäure.

Was ist ein Bluttest für den Gehalt an eosinophilen kationischen Proteinen

Dieser Allergietest wird durchgeführt, um das kationische Protein in Eosinophilen zu identifizieren, was den Schweregrad der Allergie widerspiegelt:

  • Asthma bronchiale,
  • papulares Erythem,
  • atopische Dermatitis.

Eine solche Analyse ist besonders wichtig in der pädiatrischen Gruppe von Patienten mit Asthma bronchiale, da dieser Indikator den Grad der Entzündungsreaktionen in den Bronchien bestimmen kann. Die Überwachung dieses Werts zeigt den Schweregrad des Asthmas an und ermöglicht Ihnen die Bestimmung der optimalen Dosis der für die Behandlung erforderlichen Medikamente.

Darüber hinaus wird die EZB-Analyse häufig für allergische Hautläsionen verschrieben. In einigen Fällen wird dieser Test für das Churg-Strauss-Syndrom verwendet.

Dieses Laborverfahren basiert auf dem Prinzip der Immunochemilumineszenzreaktion. Venöse Blutproben zur Durchführung werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Dann wird das Plasma von den Blutzellen getrennt und analysiert. Normalerweise betragen die Indikatoren für eosinophiles kationisches Protein 0,2-24 ng / ml. Durch die Erhöhung der Intensität allergischer Entzündungen in diesem Marker kann der Arzt Rückschlüsse auf den Schweregrad, den Verlauf der Erkrankung und die Wirksamkeit der Therapie ziehen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Um einen Allergietest bei Kindern durchzuführen, wenden Sie sich an einen Allergologen, der nach eingehender Befragung der Eltern und des Kindes in der Lage ist, einen Vermessungsplan zu erstellen und die zur Diagnose erforderlichen Allergietests festzulegen.

Allergietests für Kinder werden vorgeschrieben, um das Vorhandensein einer allergischen Reaktion zu erkennen oder um das Allergen zu bestimmen, das sie auslöst. Dazu können Hauttests und Laborblutuntersuchungen durchgeführt werden. Die Art der Untersuchung wird immer vom Alter des Kindes und den Angaben zur Erkrankung selbst (d. H. Den Merkmalen des Verlaufs der Allergien) bestimmt.

http://myfamilydoctor.ru/allergoproby-dlya-detej-s-kakogo-vozrasta-pokazaniya/

Arten von Allergietests: Forschung und Entschlüsselung

Allergie - eine Art Methode der Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten eines Reizes im menschlichen Körper. In der Rolle eines Stimulus kann eine Substanz aus der äußeren Umgebung und aus dem Inneren wirken. Es ist nicht möglich, die Diagnose allein aufgrund der Beschwerden des Patienten zu bestimmen. Wenn also relevante Symptome auftreten, wird ein Allergietest verordnet.

Indikationen für Allergietests

Arten von Tests für Allergene

Analyse von Kot und Urin

Hauttests und Tests

Express Tests zu Hause

Vorbereitung für Allergietests

Entschlüsseln von Allergietestergebnissen

Können Sie den Ergebnissen vertrauen?

Wo kann ich mitnehmen und wie viel kostet es?

Kommentare und Bewertungen

Indikationen für Allergietests

Die Hauptindikationen berücksichtigen, wenn eine Diagnose erforderlich ist, die folgenden Manifestationen:

  1. Allergische Dermatitis Manifestiert in Form eines Juckreizes anstelle von Hautausschlägen am Körper.
  2. Allergie gegen Medikamente. In der Regel tritt die Reaktion in kurzer Zeit auf, und Quincke-Ödem, Juckreiz und Hautausschlag sind vorhanden.
  3. Nahrungsmittelallergie. Die Hauptindikation für die Verschreibung eines Allergietests ist das Auftreten von uncharakteristischen Ausschlägen und Juckreiz nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit erhöhter Allergenität.
  4. Konjunktivitis Wenn der Patient Tränen hat, Rötung der Augen, starker Juckreiz in den Augenlidern, sollten Sie sofort Tests durchführen und Krankheitserreger identifizieren.
  5. Allergische Rhinitis und Pollinose. Begleitet von verstopfter Nase, niesender, heiserer Stimme. Die Symptome werden während der Blütezeit der Pflanzen verschlimmert. Daher empfiehlt es sich, bei ähnlichen Anzeichen vor der Saison einen Arzt zu konsultieren.
  6. Bronchialasthma Das Vorhandensein einer solchen gefährlichen Krankheit stellt eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Daher werden Angriffe auf Atemnot der erste Grund sein, um einen Allergietest zu bestehen.

Mögliche Gegenanzeigen

Es wird empfohlen, unter folgenden Umständen keine Allergietests durchzuführen:

  • wenn sich der Patient in einer Zeit der Verschlimmerung allergischer und anderer chronischer Erkrankungen befindet;
  • wenn der Patient eine längere Anwendung von Kortikosteroiden zeigt;
  • wenn der Patient Symptome einer akuten respiratorischen Viruserkrankung, Tonsillitis usw.;
  • wenn der Patient zum Zeitpunkt der Analyse antiallergische Arzneimittel einnimmt;
  • wenn der Patient über 60 Jahre alt ist;
  • wenn sich der Patient in der Wartezeit des Kindes befindet.

Arten von Tests für Allergene

Um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Allergenen im Körper zu diagnostizieren, werden bei Erwachsenen und Kindern zwei Untersuchungsmethoden verwendet: in vivo oder in vitro. Die Konzepte unterscheiden sich dadurch, ob der Patient selbst an der Analyse zur Erkennung allergischer Erkrankungen beteiligt ist oder seine Teilnahme nicht erforderlich ist (der Patient wird zur Analyse geblutet). Bei der In-vivo-Diagnose werden Hauttests durchgeführt. Für jedes Allergen wird eine individuelle Analyse durchgeführt.

Sie können eine einzelne Analyse durchführen, einschließlich der Untersuchung mehrerer Allergene. Die Grundlage für den Allergologen zur Bestimmung der Art der Methode ist der Zustand und das Alter des Patienten sowie das Fehlen von Kontraindikationen.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung gilt als schonende Methode zur Diagnose allergischer Erkrankungen. Wenn ein Patient Kontraindikationen für einen subkutanen Test hat, ist die Blutprobe die einzige verfügbare Option.

Bei einer Blutuntersuchung sollen folgende Punkte untersucht werden:

  1. Nachweis von Antikörpern gegen Allergene. Immunglobuline IgE und IgG4 sind in der Lage, Allergengruppen zu identifizieren und helfen auch, die Art der langsamen oder schnellen Reaktion zu bestimmen. Immunglobuline IgG und IgE werden auf Verdacht auf Nahrungsmittelallergien untersucht.
  2. Identifizierung spezifischer Immunglobuline E. Dieses Protein wird als Schutzreaktion gegen einen Reizstoff produziert. Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass in 30% der Fälle ein ähnliches Element bei entzündlichen Prozessen und Infektionen im Körper auftritt.

Nasenabstrich

Das Rhinozytogramm ist eine diagnostische Methode zur Untersuchung der Nasenschleimhaut, um den Zustand der Nasen-Rachen-Mikroflora zu bestimmen. Durch ein ähnliches Verfahren erhält der Arzt Informationen über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Eosinophilen, was zu einer Schlussfolgerung führt. Die Behandlung der allergischen Rhinitis unterscheidet sich signifikant von der Beseitigung des Infektionsprozesses. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird daher zusätzlich zu einer Blutuntersuchung ein Nasenausstrich vorgeschrieben.

Analyse von Kot und Urin

Diese Art der Forschung ist auf kleine Kinder anwendbar, da die üblichen Hauttests in diesem Fall kontraindiziert sind. Die Hauptdiagnosemethoden für Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten gelten als allgemeine Studie über Kotpartikel (Kroprologie). Die Wirksamkeit der Studie hängt vom Alter des Patienten ab, daher werden solche Studien Kindern von 5-6 Monaten zugeordnet. Die abschließenden Ergebnisse der Analyse werden Eltern dabei helfen, Fehler bei der Auswahl von Ergänzungsnahrung für das Kind zu vermeiden, um die Anpassung des Babys an die neue Nahrung zu verbessern.

Hauttests und Tests

Die Differenzialdiagnose nach Impfungen und Infektionsallergien zielt auf die Beurteilung der lokalen Reaktion des Körpers auf das Auftreten des Erregers ab. In der Regel verursachen solche Studien keine gefährlichen Nebenwirkungen, gleichzeitig können jedoch Verbrennungen und Schwellungen in den Einstichstellen bestehen bleiben.

Diese Art von Test ist sehr empfindlich, da die Lösung mit dem Allergen in die tiefe subkutane Schicht injiziert wird, wodurch eine schnelle Reaktion ermöglicht wird.

Neben der Reaktion auf den Erreger treten auch alle Allergiesymptome auf, die bei der Durchführung des Tests zu berücksichtigen sind.

Eine Allergenlösung wird auf die Haut aufgetragen und eine Punktion vorgenommen.

Kann akute allergische Reaktionen verursachen.

Die Haut am Arm wird durchbohrt, woraufhin der Arzt die Kerben mit einer speziellen Lanzette macht.

Das verwendete Material ist Wolle (Katze und Hund), Lebensmittelprodukte und Pollen.

Für die Durchführung des Verfahrens werden zwei Personen benötigt: Einer reibt das Allergen in den Unterarmbereich ein, der andere - Kolitis mit Salzlösung (um eine Reaktion auf Hautreiben zu vermeiden).

Es ist notwendig, 2 Tage lang Pflaster zu tragen, woraufhin der Arzt die Ergebnisse überprüft und nach 3 Tagen eine zweite Kontrolle anordnet.

Diese Diagnose hat ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, aber es dauert lange, bis sie ein Ergebnis liefert.

Spültest

Der Test der Hemmung der natürlichen Auswanderung von Leukozyten (TTEEL) - auch als Spültest bezeichnet - ist eine Diagnose allergischer Erkrankungen. Die Technik basiert auf der Identifizierung der Anzahl der Neutrophilen, die zum Zeitpunkt des Kontakts der Schleimhaut und des Allergens in die Mundhöhle wandern.

Diese Studie erlaubt die Feststellung von Allergien gegen bestimmte Medikamente und die Ermittlung der Ursachen von Nahrungsmittelallergien.

Der Spültest bestimmt die Antwort auf die folgenden Komponenten:

  • Ulphanilamide;
  • Antibiotika;
  • Lokalanästhetika.

Mieten Sie das Verfahren wie folgt:

  1. Bevor Sie das Allergen erkennen können, muss der Patient den Mund gründlich von Speiseresten spülen.
  2. Danach müssen Sie Ihren Mund erneut mit Kochsalzlösung ausspülen, die als Kontrollmaterial Nr. 1 für die Forschung verwendet wird.
  3. Nach 10 Minuten wird eine Sublingualprobe genommen.
  4. Nach weiteren 15 Minuten wird ein wiederholtes Spülen mit Salzlösung und Nehmen von Material Nr. 2 durchgeführt.
  5. Bei Patienten mit allergischen Reaktionen wird der Grad der Hemmung der Leukozytenmigration über 30% festgestellt.

Eliminierungsstudie

Eliminationstests beinhalten die vollständige Eliminierung eines möglichen Allergens und die Analyse der Körperreaktion. In einfachen Worten, der Arzt befragt den Patienten und identifiziert anhand der gewonnenen Daten und der Untersuchung einen oder mehrere Erreger. In der Regel ist eine solche Diagnose anwendbar, um Anzeichen von Nahrungsmittelallergien zu erkennen. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass sich der Zustand des Patienten nach Aufhebung des mutmaßlichen Allergens verbessert hat, wird der provokative Test nicht durchgeführt.

Die Methoden zur Durchführung von Eliminierungsstudien können variieren. In einigen Fällen wird gezeigt, dass der Patient ein Produkt ausschließt, in anderen Fällen - das Einhalten einer strengen Diät im dritten Fasten. Für die Genauigkeit der erzielten Ergebnisse ist es erforderlich, nicht nur das Hauptprodukt, sondern auch alle Produkte auszuschließen, die bereits in minimalen Mengen ein Allergen enthalten können. Ähnliche Untersuchungsmethoden sind für Patienten, die an verschiedenen Formen von Diabetes mellitus leiden, sowie für Patienten mit Untergewicht kontraindiziert.

Provokative Tests

Provokative Tests sollten in Fällen durchgeführt werden, in denen Patienten mit Atemproblemen unter Allergien leiden. Der Provokateur wird an das Zielorgan abgegeben, woraufhin die Reaktion überwacht wird.

Allergen-Provokationstests. Gefilmt von Channel Über das Wichtigste.

Konjunktivaltest

Die Studie wird mit dem Verlust des Augenallergens durchgeführt.

Verfahrensablauf:

  1. Der Patient sitzt auf einem Stuhl und wird gebeten, bei Juckreiz oder Reizung nach oben zu schauen und die Augen nicht zu berühren.
  2. Als nächstes setzen Sie einen Tropfen 0,9% iger Kochsalzlösung in den Bereich des unteren Bindehautsacks, um die unspezifische Reaktion zu beseitigen.
  3. Wenn innerhalb von 10 Minuten keine Reaktion erfolgt, beginnen sie, die Lösung mit dem Allergen einzuführen. Die Lösung wird alle 10-15 Minuten getropft, wodurch die Konzentration erhöht wird, bis die Reaktion erscheint.
  4. Die Testergebnisse werden anhand des Auftretens charakteristischer Symptome (Juckreiz, Reizung, Brennen, Rötung der Augen) bewertet.
  5. Schließlich wird der Bindehautsack mit Kochsalzlösung gewaschen.

Nasal Provokationstest

Vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Arzneimitteln abbrechen, die die Qualität der Ergebnisse beeinträchtigen können.

Verfahrensablauf:

  1. In der Anfangsphase des Verfahrens wird der Patient auf den Widerstand gegen den Luftdurchtritt in der Nasenhöhle untersucht. Zur Kontrolle des Verfahrens wird ein Rhinonometer oder eine Salzlösung verwendet.
  2. Ich fülle die Nasenkanal mit Allergen in einer Menge von 0,2-0,5 ml.
  3. Wenn die Reaktion nicht fortgesetzt wird, erhöht sich die Konzentration der Substanz allmählich alle 15 Minuten.
  4. Ein positives Ergebnis ist das Auftreten von Symptomen des Niesens, des Juckens im Nasenbereich, der verstopften Nase und der laufenden Nase.
  5. Mit dem Rhinometer wird eine positive Reaktion festgestellt, wenn der Luftwiderstand um mehr als 400% zunimmt oder der Luftstrom um mehr als 50% abnimmt.
  6. Nach 6-8 Stunden wird eine zweite Prüfung durchgeführt.
  7. Am Ende des Tests müssen Sie die Nase mit Kochsalzlösung spülen.

Express Tests zu Hause

Einige Patienten versuchen zu Hause auf Allergene zu testen. Auf dem Markt für medizinische Produkte gibt es verschiedene Arten von Haushaltstests, mit denen Sie die Reaktion auf Katzen- oder Hundehaar, Staub oder Pollen bestimmen können.

Zu den positiven Aspekten zählen sie, dass eine solche Studie auch ohne ärztliche Hilfe zu Hause durchgeführt werden kann. Der negative Punkt ist der Fokus der Tests. Schnelltests bestimmen nur das Vorhandensein eines Allergens, welches jedoch nicht angegeben ist.

Vorbereitung für Allergietests

Sie sollten vorab eine Überweisung von einem Arzt erhalten, in der mögliche Allergene aufgeführt sind. Um eine Überweisung zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Allergologen oder Dermatologen. Das Vorhandensein der Anweisung kann bei Analysen erheblich sparen, wobei die Einführung unnötiger Allergene ausgeschlossen wird.

Zu den Vorbereitungen für den Test auf Allergene gehören folgende Empfehlungen:

  1. Erlass Die Studie wird nur durchgeführt, wenn der Patient keine akuten Symptome allergischer Reaktionen aufweist. Der Patient muss eine Remissionsphase abwarten und erst dann Tests durchführen.
  2. Absolute Gesundheit. Bevor Sie Tests durchführen, müssen Sie Ihre Gesundheit aufräumen und sicherstellen, dass es keine Infektionskrankheiten gibt, die allergieartige Symptome verursachen können.
  3. Ablehnung von Medikamenten. Ein paar Tage vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Antihistaminika und anderen Drogen abbrechen. Dieser Schritt ist auch eine Benachrichtigung des Arztes wert.
  4. Kein Kontakt mit Haustieren. 3 Tage vor dem Eingriff ist es notwendig, den Aufenthalt mit Katzen, Hunden, Vögeln und Fischen im selben Raum zu begrenzen.
  5. Power 5 Tage vor den Tests sollten bestimmte allergene Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Vor dem Test selbst brauchen Sie keine 10 Stunden zu essen.
  6. Ausnahme vor dem Test von Kaffee und Rauchen.

Entschlüsseln von Allergietestergebnissen

Um die Analyse von Allergenen zu entschlüsseln, sollte dies nur Fachpersonal sein, da er sich der Besonderheiten der Analyse und der Genauigkeit der Indikatoren voll bewusst ist. Bei der Prüfung auf Allergien wird der Indikator für Eosinophile im Blut berücksichtigt, die Norm liegt im Bereich von 1-3%. Bei Allergien können die Indikatoren 4-12% erreichen.

Beim Nachweis von IgE-Immunglobulin ist es wichtig, das Geschlecht, Alter und Körpergewicht des Patienten zu berücksichtigen.

Normale Indikatoren sehen in diesem Fall folgendermaßen aus:

http://hromosoma.com/allergija/analiz-na-allergiyu-12061/

Test auf Allergene (Allergietests): Methoden, Indikationen

Allergietests (oder Allergietests) sind diagnostische Verfahren zum Erkennen einer individuellen Intoleranz gegenüber verschiedenen Substanzen (d. H. Allergenen). Ihr Zweck kann bei der Beseitigung einer allergischen Reaktion sehr hilfreich sein und ermöglicht es Ihnen, die maximale Anzahl an Allergenen festzulegen. Dieser Artikel enthält Informationen zu Methoden, Indikationen, Kontraindikationen, Methoden zur Vorbereitung und zum Bestehen von Allergentests. Anhand der gewonnenen Daten können Sie sich ein Bild von diesen Diagnosemethoden machen, und Sie können Ihrem Arzt Fragen stellen.

Solche Analysen werden von Experten jedem Allergiker empfohlen, da durch Tests eine sogenannte schwarze Liste der Reizstoffe erstellt werden kann, die das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen. Die Ergebnisse des Allergietests ermöglichen es Ihnen, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen, die notwendige Diät einzuhalten und die effektivste Behandlung zu verschreiben.

Hinweise

In einigen Fällen ist es nicht möglich, die Allergentypen durch Routinebeobachtung von Nahrungsmitteln und Umweltfaktoren zu bestimmen. In solchen Situationen empfiehlt der Arzt Allergietests für die eine oder andere Methode. Die folgenden Patientenbeschwerden können Anhaltspunkte für solche Studien sein:

  • nichts Unvernünftiges häufiges Verstopfen der Nase und Entlastung davon;
  • Ursachenloses Jucken der Augen oder der Nase;
  • ständiges Vorhandensein von Juckreiz am Körper;
  • Schwellung der Haut;
  • plötzliche Anfälle von Atemnot, Keuchen, Atemnot, Atemnot oder Husten;
  • das Auftreten einer allergischen Reaktion auf einen Insektenstich (Juckreiz, Rötung, Hautschwellung, Hautausschlag, Atemnot).

Einige Experten empfehlen Allergietests für gelegentliche dyspeptische Erkrankungen (Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen) oder für trockene Haut. Ihre Implementierung ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein allergischer Reaktionen auszuschließen oder zu bestätigen, und kann eine differenzialdiagnostische Methode für andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen sein.

Alle oben genannten Symptome können auf das Vorhandensein solcher allergischen Reaktionen hinweisen:

In einigen Fällen empfiehlt der Arzt möglicherweise einen Test auf Allergien bei Kindern, deren Angehörige an allergischen Erkrankungen leiden.

Der Hauptzweck des Termins allergoprob

Der Zweck des Testens von Allergenen richtet sich an:

  • Ausschluss eines Allergens oder die Ernennung einer wirksamen Behandlung;
  • Erkennung einer allergischen Reaktion auf ein Kosmetikprodukt oder Haushaltschemikalien;
  • Testen neuer verschriebener Medikamente.

Tests zur Identifizierung einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten oder Haushaltschemikalien und Kosmetika können die Entwicklung einer allergischen Reaktion verhindern, und Tests zur Identifizierung eines Allergens helfen, nicht nur verdächtige Reize festzustellen, sondern auch unbekannte Substanzen, die eine Allergie auslösen können. Wenn Sie solche Tests durchführen, können Sie einen Weg wählen, um Allergien zu bekämpfen:

  • Die vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen ist die effektivste Methode, die jedoch nicht immer möglich ist.
  • Die Ernennung von SIT (spezifische Immuntherapie mit Allergenen) ist die effektivste Behandlungsmethode, erfordert jedoch eine systematische jährliche Wiederholung der Kurse für 3-4 Jahre;
  • Die symptomatische Therapie heilt keine Allergien, hilft jedoch, die Symptome zu beseitigen.

Arten von Allergietests

Es gibt viele Testmethoden für Allergien. In der Diagnose kann einer von ihnen oder mehrere verwendet werden.

In der Regel werden Patienten mit Allergien diese beiden Arten von Tests zugewiesen:

  • umfassender Allergietest für immunologische Blutuntersuchungen;
  • Hautallergietests.

In seltenen Fällen werden provokante Tests durchgeführt.

Immunologische Blutuntersuchungen

Solche Allergietests können das Vorhandensein einer allergischen Reaktion bereits in den frühen Stadien ihrer Manifestation erkennen und Allergene identifizieren. Zu diesem Zweck können die folgenden Methoden vorgeschrieben werden:

  • Analyse auf gesamtes Immunglobulin E (IgE);
  • Tests auf spezifisches Immunglobulin E (IgE);
  • Tests für ImmunoCap.

Das Prinzip dieser Laboruntersuchungen basiert auf dem Nachweis im Blut und der Bestimmung des Antikörperspiegels - der Immunglobuline E und G, die als Reaktion auf eine Allergenexposition gebildet werden.

Analyse für Gesamt-IgE

Solche immunologischen Blutuntersuchungen werden Kindern oder Erwachsenen mit Verdacht auf folgende Krankheiten verschrieben:

  • Asthma bronchiale;
  • bronchopulmonale Aspergillose;
  • Dermatitis;
  • Ekzem;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • Idiosynkrasie einiger Drogen usw.

Darüber hinaus kann diese Analyse Kindern zugeordnet werden, deren Eltern zu allergischen Reaktionen neigen.

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene nach der erforderlichen Vorbereitung:

  1. Melden Sie dem Arzt alle eingenommenen Medikamente.
  2. Einige Tage vor der Blutspende wird die Verwendung von hoch allergenen Lebensmitteln (Eier, Schokolade, Erdbeeren usw.), alkoholischen Getränken, fettigen und würzigen Lebensmitteln eingestellt.
  3. 3 Tage vor dem Studium sind alle körperlichen und psychischen Belastungen ausgeschlossen.
  4. Am Morgen vor der Blutentnahme kann nicht gegessen und gegessen werden.
  5. Stoppen Sie eine Stunde vor dem Test das Rauchen.

Wenn in den Analyseergebnissen von Gesamt-IgE ein Anstieg des Spiegels festgestellt wird, weist dies auf das Vorhandensein einer allergischen Reaktion hin.

Blutspiegel von IgE:

  • Kinder von 5 Tagen bis 1 Jahr - 0-15 kE / ml;
  • Kinder von 1 bis 6 Jahren - 0-60 ke / ml;
  • Kinder von 6 bis 10 Jahren - 0-90 ke / ml;
  • Kinder von 10 bis 16 Jahren - 0-200 kE / ml;
  • älter als 16 Jahre und Erwachsene - 0-100 ke / ml.

Analyse für spezifisches IgE und IgG4

Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, ein oder mehrere Allergene zu identifizieren, die eine allergische Reaktion verursachen. Diese Labordiagnosemethode wird Personen jeden Alters zugeordnet mit:

  • die Unmöglichkeit der Bestimmung des allergieauslösenden Faktors aus Beobachtungen und dem klinischen Bild;
  • häufige Dermatitis;
  • die Notwendigkeit, eine quantitative Bewertung der Empfindlichkeit gegenüber unverträglichen Substanzen vorzunehmen.

Das Prinzip der Durchführung eines solchen immunologischen Tests für Allergien besteht darin, aus Blut gewonnene Serumproben mit Allergenen (z. B. Pollen, Tierhaare, Haushaltsstaub, Detergenzien usw.) zu mischen. Die Ergebnisse der Analyse können durch folgende Reagenzien gezeigt werden: Enzyme (für die ELISA-Testmethode) oder Radioisotope (für die PAST-Testmethode). Zur Analyse wird das Blut aus einer Vene mit leerem Magen entnommen, und das Prinzip der Vorbereitung auf die Studie ist ähnlich wie bei der Blutspende für Gesamt-IgE.

Diese Methode des Erfassens von Allergenen ist für den Patienten völlig ungefährlich, da er nicht direkt mit der Substanz, die die Allergie verursacht, in Kontakt kommt und keine zusätzliche Sensibilisierung erhält. Die folgenden Hauptallergenpanels können zur Analyse verwendet werden:

  • Allergoscreening für 36 Allergene: Haselnusspollen, Weiße Birke, Kladosporium- und Aspergillus-Pilze, Schwarzerle, Quinoa, Schwingel, Löwenzahn, Roggen, Wermut, Wachtelholz, Vogelfedern (Mischung), Pferdehaar, Katzen und Hunde, Haushaltsstaub, Schaben, Schaben Getreide (Mais, Reis und Hafer), Rindfleisch, Hühnerei, Hühnchen, Schweinefleisch, Tomaten, Karotten, Erdbeeren, Äpfel, Kabeljau, Kuhmilch, Kartoffeln, Haselnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Weizen;
  • Allergoscreening gegen 20 Allergene: Ambrosia, Wermut, Weiße Birke, Lerche, Pilze Kladosporium, Alternaha und Aspergillus, D. Farinae-Zecke, D. Peters Zecke, Latex, Kabeljau, Milch, Eiweiß, Soja, Erdnuss, Weizen, Reis, Katzenwolle, Hunde und Pferde, Kakerlaken;
  • IgE Food Panel zu 36 Nahrungsmittelallergenen: weiße Bohnen, Kartoffeln, Bananen, Orangen, Rosinen, Pilze, Kohlmischung (Weiß, Blumenkohl und Broccoli), Sellerie, Weizen, Karotten, Knoblauch, Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse, Hähnchen, Rindfleisch, Truthahn, Eiweiß, Eigelb, Schweinefleisch, Kabeljau, Thunfisch, Kuhmilch, eine Mischung aus Zwiebeln (gelb und weiß), Hefe, Soja, Roggen, Tomaten, Reis, Kürbis, eine Mischung aus Meeresfrüchten (Garnelen, Muscheln, Krabben), Schokolade.

Es gibt viele verschiedene Allergikelemente und die Wahl einer bestimmten Technik wird vom Arzt individuell festgelegt. In einigen Fällen kann dem Patienten empfohlen werden, Blut an eine fachspezifische Liste von Allergenen (das so genannte detaillierte Allergreening), ein Pilzpanel (umfasst etwa 20 der häufigsten Schimmelpilze), eine Alkoholallergenkarte oder das MIX-Panel (pro 100 Allergene) zu spenden.

Die Ergebnisse der Analyse für spezifisches IgE und IgG4 spiegeln die Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Allergen im Panel wider:

  • bis zu 50 U / ml - negativ;
  • 50-100 U / ml - geringe Empfindlichkeit;
  • 100-200 U / ml - mäßige Empfindlichkeit;
  • über 200 U / ml - hohe Empfindlichkeit.

Die Analysedauer kann mehrere Tage betragen (je nach Labor).

ImmunoCap-Tests

In den schwierigsten Diagnosefällen kann Allergikern empfohlen werden, auf ImmunoCap zu testen. Diese Methoden erlauben nicht nur die Bestimmung der unverträglichen Substanz, sondern zeigen auch das Vorhandensein von Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Arten von Molekülen und „Berechnen“ des wichtigsten (dh bösartigen) Allergens.

Die Vorbereitung zur Durchführung solcher Analysen ist ähnlich wie die Methode zur Vorbereitung der Analyse auf Gesamt-IgE. Für die Implementierung ist es jedoch erforderlich, ein größeres Blutvolumen zu entnehmen, was die Verwendung dieser Methode zur Untersuchung von Babys ausschließt.

Bei der Verschreibung eines ImmunoCAP-Tests können einem oder mehreren Allergietabletten für den Patienten empfohlen werden:

  • Pollen;
  • Essen;
  • Zeckenallergene;
  • Hausstaubmilbe;
  • inhalierter Phadiatop;
  • Nahrung fx 5;
  • Polinoz MIX;
  • Timothy (Mischung);
  • Timothy, Wermut, Ambrosia;
  • frühe Frühling Kräutermischung;
  • Atopie-Mix;
  • Pilzmolekül 1 oder 2;
  • Ambrosia;
  • Haushalt;
  • Herbst Wermut.

Die Dauer der Analyse kann (abhängig vom Labor) etwa 3 Tage betragen.

Hautallergietests

Mit solchen Allergietests können Sie schnell Überempfindlichkeit gegen verschiedene Substanzen erkennen, indem Sie sie auf die Haut auftragen und die Intensität der entzündlichen Hautreaktion beurteilen. Manchmal werden solche Tests durchgeführt, um einige Infektionskrankheiten zu identifizieren - Tuberkulose und Brucellose.

An einem Tag können 15-20 Hautallergietests mit verschiedenen Allergenen durchgeführt werden. Ein Kind von jeweils 5 Jahren kann nur mit zwei Medikamenten getestet werden. Solche Tests können für Erwachsene unter 60 Jahren durchgeführt werden und werden Kindern erst verschrieben, wenn sie das Alter von 3 bis 5 Jahren erreicht haben.

Für die Diagnose können solche Arten von Hautallergietests verwendet werden:

  • qualitative (oder Punktionstests) - Identifizierung einer allergischen Reaktion auf eine bestimmte Substanz;
  • Quantitative (oder allergometrische Tests) - Bestimmen Sie die Stärke der Allergenexposition und geben Sie die Menge der unverträglichen Substanz an, bei der eine allergische Reaktion auftritt.

Normalerweise werden solche Tests an den Beugerflächen der Unterarme und in einigen Fällen am Rücken durchgeführt.

Vor der Durchführung solcher Allergien wird dem Patienten empfohlen, sich auf die Studie vorzubereiten:

  1. Informieren Sie Ihren Arzt über alle eingenommenen Medikamente und Krankheiten.
  2. Stoppen Sie 14 Tage vor den Tests die Einnahme von Glukokortikoiden (von innen und außen).
  3. Beenden Sie 7 Tage vor dem Test die Einnahme von Antihistaminika.
  4. Bevor Sie einen Studiensnack durchführen.

Hochwertige Hautallergietests können mit den folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • drop - setzen Sie einen Tropfen Allergen auf die Haut und werten Sie das Ergebnis nach einiger Zeit aus (nur für kleine Kinder);
  • Auftragen - auf die Haut wird mit Allergen in den Gewebestücken angefeuchtet;
  • Narbenbildung - Kratzer oder Mikropunktionen werden auf die Haut mit dem Allergen aufgebracht.
  • Injektion - mit einer Insulinspritze mit einer Allergenlösung werden intradermale Injektionen durchgeführt.

Meistens handelt es sich um die Scarification-Methode. Die Studie wird in einer spezialisierten Abteilung der Klinik durchgeführt, in der der Patient bei Bedarf eine Notfallversorgung erhalten kann, oder im Krankenhaus.

Zur Durchführung von Hauttests werden verschiedene Listen von Allergenen verwendet:

  • Haushalt: Daphnien, Bibliotheksstaub, Hausstaubmilben usw.;
  • Pollen: Hasel, Birke, Erle;
  • Wiesen- und Getreidegras: Grasgras, Igel-Team, Roggen, Hafer usw.;
  • Unkraut: Ambrosia, Brennnessel, Wermut, Weißer Marsch, Löwenzahn usw.;
  • Pilze: Schimmel usw.;
  • epidermal: Kaninchen, Katzen, Hunde, Mäuse, Papageien, Pferde, Ratten usw.

Die Methode zur Durchführung hochwertiger Allergietests:

  1. Die Haut wird mit Alkohol behandelt.
  2. Nach dem Trocknen werden Allergene (nach Anzahl) mit einem hypoallergenen Marker auf der Haut markiert.
  3. In der Nähe der Markierungen wird ein Tropfen des entsprechenden Allergens (oder mit dem Allergen befeuchtete Gewebeteile in einem Anwendungstest) aufgetragen.
  4. Eine neutrale Lösung wird zur Testkontrolle auf einen separaten Bereich aufgebracht.
  5. Beim Scarification-Test werden mit einer Nadel oder einem Vertikutierer kleine Kratzer (bis zu 5 mm) oder Punktionen (nicht mehr als 1 mm) angefertigt. Für jeden Tropfen Allergen wird eine separate Nadel oder ein Vertikutierer verwendet.
  6. Der Arzt beginnt, den Zustand der Haut und den allgemeinen Zustand des Patienten zu überwachen.
  7. Die abschließende Bewertung der Ergebnisse erfolgt in 20 Minuten und 24 bis 48 Stunden.

Die Rate des Auftretens einer allergischen Reaktion wird anhand der folgenden Indikatoren für das Auftreten von Rötung oder Blase beurteilt:

  • sofort positive Reaktion;
  • nach 20 Minuten - sofortige Antwort;
  • nach 24-48 Stunden - verzögerte Reaktion.

Zusätzlich wird die Hautreaktion auf einer Skala von "-" bis "++++" bewertet, die den Grad der Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen widerspiegelt.

Nach Abschluss der Studie sollte der Patient 1 Stunde unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Was kann die Genauigkeit der Ergebnisse beeinflussen?

In einigen Fällen können Hautallergietests falsche oder falsch positive Ergebnisse liefern:

  • falsche Ausführung von Hautkratzern;
  • verminderte Hautreaktion;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Rate einer allergischen Reaktion reduzieren können;
  • unsachgemäße Lagerung von Allergenlösungen;
  • Allergenkonzentration zu niedrig;
  • Hautkratzer zu nahe (weniger als 2 cm).

Provokative Tests

Allergenprovokationstests werden selten durchgeführt. Sie können nur ernannt werden, wenn alle anderen Allergietests "nicht funktionieren" und Anzeichen einer allergischen Reaktion bestehen bleiben. Das Prinzip ihrer Umsetzung beruht auf der Einführung des Allergens an dem Ort, an dem sich die Anzeichen der Krankheit deutlich manifestieren.

Provokative Tests sind wie folgt:

  • Bindehaut - wird zur Identifizierung einer allergischen Konjunktivitis verwendet, indem eine Allergenlösung in den unteren Bindehautsack eingebracht wird;
  • Inhalation - zur Identifizierung von Asthma durch Injektion eines allergischen Aerosols in die Atemwege;
  • endonasal - wird zur Erkennung allergischer Rhinitis oder Polynose durch Instillation einer Allergenlösung in die Nasenhöhle verwendet;
  • Temperatur (Kälte oder Wärme) - wird verwendet, um Wärme oder kalte Urtikaria zu identifizieren, indem eine bestimmte Temperaturbelastung an einem bestimmten Hautbereich durchgeführt wird;
  • Beseitigung - besteht in der vollständigen Einschränkung des Patienten von Nahrungsmittel- oder medizinischen Allergenen;
  • Exposition - um direkten Kontakt des Patienten mit dem vermuteten Allergen zu gewährleisten;
  • Thrombozytopenie und Leukozytopenie - implizieren die Einführung eines Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergens und führen nach einiger Zeit eine Analyse des Spiegels der weißen Blutkörperchen und Blutplättchen im Blut durch.

Solche Tests können nur im Krankenhaus durchgeführt werden, und als Allergen werden Lösungen dieser Substanzen in einer Verdünnung von 1: 1000 verwendet.

Gegenanzeigen für Allergietests unter Verwendung von Allergenen

In einigen Fällen ist die Durchführung von Tests mit Allergenen kontraindiziert:

  • Einnahme von Antihistaminika (Diazolin, Tavegila, Loratadine, Zyrtek, Erius usw.) - ein Test mit einem Allergen kann nur eine Woche nach deren Absage durchgeführt werden;
  • Auftreten akuter oder verschlimmerter chronischer Erkrankungen - die Studie kann in 2-3 Wochen durchgeführt werden;
  • Exazerbation von Allergien - die Probe kann 2-3 Wochen nach Beendigung aller Symptome durchgeführt werden;
  • Einnahme von Sedativa (Baldrian, Mutterkraut, Persen, Novo-Passit, Salze von Brom, Magnesium usw.) - die Analyse kann 5-7 Tage nach ihrer Annullierung durchgeführt werden;
  • Einnahme von Glukokortikoiden - die Probe kann 2 Wochen nach ihrer Absage durchgeführt werden;
  • Geschichte des anaphylaktischen Schocks;
  • Periode der Menstruation, Schwangerschaft oder Stillzeit;
  • AIDS und andere Immundefekte;
  • intensive akute Allergenreaktion;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • psychische Störungen, bestimmte Erkrankungen des Nervensystems, Krämpfe;
  • schwerer Diabetes;
  • Krebs;
  • frühe Kindheit (je nach Spezialisten bis 3 oder 5 Jahre alt);
  • Personen älter als 60 Jahre.

Kontraindikationen für die Durchführung von Hauttests für Medikamente sind folgende Krankheiten und Zustände:

  • vorheriger anaphylaktischer Schock;
  • allergische Erkrankung im akuten Stadium;
  • zuvor identifizierte allergische Reaktion auf das Medikament oder seinen Wirkstoff;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Leber, der Nieren, des Herzens;
  • Dekompensationsstadium bei Diabetes mellitus;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • Lyell-Syndrom

Zusätzlich zu diesen Kontraindikationen bei der Durchführung von Hautallergietests für ein 5-jähriges Kind muss die folgende Einschränkung beachtet werden: Gleichzeitig können nur zwei Medikamente getestet werden.

Mögliche Komplikationen

Bei richtiger Patientenvorbereitung und der Identifizierung aller möglichen Kontraindikationen wird die Durchführung eines Allergietests unter Verwendung von Allergenen normalerweise gut vertragen und verursacht keine Komplikationen. In seltenen Fällen führt der Kontakt mit unverträglichen Substanzen zu einer Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung oder zur Entwicklung einer schweren allergischen Reaktion (bis zu einem anaphylaktischen Schock und Tod).

Die folgenden Symptome sollten der Grund für eine sofortige ärztliche Behandlung sein:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung der Lippen, der Zunge oder des Gesichts;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Keuchen;
  • reichlich Hautausschlag;
  • Fieber;
  • Schwindel

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Allergologen können die Durchführung von Tests für Allergien bestimmen. Verschiedene Verdacht auf eine allergische Reaktion kann der Grund für solche Studien sein: chronisch oder saisonal laufende Nase, konjunktivale Entzündung, Hautausschlag, Verdauungsstörungen, Husten, Erstickung usw. Droge.

Tests auf Allergene sind obligatorische Studien bei allergischen Erkrankungen oder bei Verdacht auf Unverträglichkeit einer Substanz. Ihre Implementierung ermöglicht es Ihnen, ein Allergen einzustellen und den effektivsten Behandlungsplan zu erstellen. Die sichersten Allergietests sind immunologische Blutuntersuchungen, mit denen das Vorhandensein einer allergischen Reaktion festgestellt und ein provozierender Faktor festgestellt werden kann.

Fernsehsender RifeyTV (Perm), Video zum Thema "Allergy Proof":

Video zur Diagnose von Allergien bei Kindern. Prik-Tests:

http://myfamilydoctor.ru/test-na-allergeny-allergoproby-metodiki-pokazaniya/
Weitere Artikel Über Allergene