Alles über Allergietests

Bei Kontakt mit verschiedenen Substanzen kann eine allergische Reaktion auftreten.

Es ist fast unmöglich, selbst zu bestimmen, was genau die Allergie mit all ihren unangenehmen Manifestationen auslöste.

Dies kann nur durch einen speziellen Allergietest - einen Allergietest - erreicht werden.

Was ist das

Der Hauttest auf Allergien ist für alle Patienten, die allergische Reaktionen festgestellt haben, vorgeschrieben.

Es kann verwendet werden, um zu bestimmen, welches der vielen Allergene eine individuelle Reaktion bei einer Person verursacht.

Nur wenn festgestellt wird, was genau die individuelle Empfindlichkeit des Organismus verursacht, kann der Allergologe die geeignete und effektivste Behandlung vorschreiben.

Bei Ablehnung des Tests besteht die Gefahr, dass der Patient mit Komplikationen der Allergie konfrontiert wird, die sich als Folge einer unzureichenden Behandlung entwickeln.

Der Test erlaubt:

  • die Diagnose einer Allergie bestätigen oder ablehnen;
  • festzustellen, durch welches Allergen sich der Patient unwohl fühlt;
  • allergische Krankheitserreger identifizieren, das Vorhandensein einer individuellen Reaktion, auf die der Patient zuvor keinen Verdacht hatte;
  • einige nicht allergische Erkrankungen und Störungen, wie Enzymmangel, identifizieren;
  • Allergie von Pseudoallergien unterscheiden.

Hinweise

Der Grund für die Bestimmung eines Tests auf Allergien sind allergische Erkrankungen (oder deren Verdacht):

  • allergische Dermatitis, bei der der Patient Hautausschläge und Juckreiz hat;
  • Medikamentenallergien mit Symptomen wie Juckreiz, Hautausschlag, Angioödem;
  • Nahrungsmittelallergien, begleitet von Hautausschlag und Juckreiz;
  • Konjunktivitis, die durch starke Tränen, Rötung und Juckreiz der Augen gekennzeichnet ist;
  • allergische Rhinitis mit starker Erkältung;
  • Pollinose, die saisonal auftritt oder dauerhaft sein kann und von verstopfter Nase, Juckreiz und Niesen begleitet wird;
  • Asthma bronchiale, das durch Atemnot gekennzeichnet ist.

Jede der oben aufgeführten Krankheiten oder eines ihrer Symptome kann ein ausreichender Grund sein, um eine zusätzliche Studie durchzuführen - einen Allergietest.

Gegenanzeigen

Ein Allergietest kann für die Gesundheit einer Person gefährlicher sein als die Ablehnung.

Patienten, deren Körper geschwächt ist, wird der Test nicht zugeordnet.

Die Forschungsmethode ist kontraindiziert:

  • während der Verschlimmerung von allergischen Erkrankungen oder anderen chronischen Krankheiten;
  • mit langfristiger Anwendung von Corticosteroid-Medikamenten;
  • wenn ein Patient eine akute entzündliche entzündliche Erkrankung hat (Mandelentzündung, ARVI usw.);
  • gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten gegen Allergien;
  • über 60 Jahre alt;
  • während der Schwangerschaft

Bei Kontraindikationen für Hauttests werden andere Methoden zur Diagnose von Allergien vorgeschrieben.

Meist handelt es sich um einen Bluttest, mit dem Sie das Vorhandensein von Antikörpern eines bestimmten Typs feststellen können, wenn Sie mit einem Allergen in Kontakt kommen.

Diese Diagnosemethode ist die sicherste.

Foto: Kratzige Methode

Zur Diagnose von Allergien können verschiedene Forschungsmethoden eingesetzt werden.

Sie werden in zwei Hauptgruppen unterteilt, abhängig davon, ob eine Person direkt am Test teilnimmt.

Wenn der Patient aktiv an der Durchführung des Tests beteiligt ist, stammt diese Methode von der In-vivo-Gruppe, wenn nicht - von der In-vitro-Gruppe. Hauttests gehören zur ersten Gruppe. Sie sind auch anders.

Prik-Test

Dies ist die häufigste Forschungsmethode, sie wird auch als Pinning-Robe bezeichnet. Es wird bei Verdacht auf eine Empfindlichkeit gegen mehrere Krankheitserreger verschrieben.

Bei Typ-I-Allergien ist diese Diagnosemethode am effektivsten, da sie schnell Ergebnisse liefert. Ein Allergiker erhält die Informationen nach einigen Minuten.

Der Prik-Test für Allergien hat nur einen Nachteil - es ist wahrscheinlich, dass diese Forschungsmethode eine akute allergische Reaktion hervorrufen wird.

Intradermaler Test

In den meisten Fällen wird die Methode ggf. als zusätzliche Zuweisung zugewiesen, um detailliertere Informationen zu erhalten.

Dieser Test ist sehr empfindlich, aber die Wahrscheinlichkeit, dass häufige allergische Symptome auftreten, ist höher, da die das Allergen enthaltende Lösung direkt in tiefere Hautschichten zugeführt wird.

Foto: Intradermal Studie

Scarification-Hauttest

Sie unterscheidet sich vom Prix-Test nur dadurch, dass sie die tiefen Hautschichten für das Allergen öffnet.

Anstelle von Punktionen werden mit einer Lanzette Einschnitte gemacht, damit die Lösung in die Haut gelangt.

Diese unspezifische Methode wird selten verschrieben.

Foto: Validierungsversuch

Reiben

Bei der Durchführung eines Tests mit dieser Methode werden keine Lösungen mit Allergenen verwendet, sondern deren Quellen selbst. Dies können bestimmte Nahrungsmittel, Katzen- oder Hundehaare, Pollen usw. sein.

Der Vorteil der Methode besteht darin, die Unversehrtheit der Haut zu erhalten.

Der Nachteil ist nicht so hohe Empfindlichkeit.

Für die Durchführung des Tests sind zwei medizinische Fachkräfte erforderlich: Einer reibt die Quelle von Allergenen in den Unterarm einer Hand und die zweite Kochsalzlösung auf der anderen Seite. Dadurch wird sichergestellt, dass die Reaktion nicht durch Reibung verursacht wird.

"Patch" -Test

Bei der Durchführung eines Applikationshauttests ("Patchwork" -Test) auf der Haut des Rückens des Patienten wurden mit einer Allergenlösung getränkte Mulllumpen überlagert.

Bei diesen Anwendungen müssen Sie zwei Tage laufen.

Danach prüft der Arzt die Haut. Nach weiteren drei Tagen wird eine zweite Prüfung durchgeführt.

Diese Methode ist zuverlässig, erfordert jedoch viel Zeit, um Ergebnisse zu erzielen.

Foto: Anwendungstest

Provokative Tests

Eine hohe Empfindlichkeit gegen Allergene kann nachgewiesen werden, indem eine Lösung, die sie enthält, direkt in Organe eingespeist wird, die anfällig für Allergiesymptome sind. Es kann Augen, Nase, Hals sein.

Dementsprechend kann die Art provozierender Tests sein:

  • Bindehaut - Ermöglichen Sie die Identifizierung einer allergischen Konjunktivitis;
  • Nasal - bei Verdacht auf allergische Rhinitis;
  • Inhalation - zur Diagnose von Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien.

Diese Forschungsmethode erfordert die ständige Anwesenheit eines Allergologen und seine strenge Beobachtung, da provokante Tests oft Komplikationen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock verursachen.

Blut Analyse

Wenn Haut- und Provokationstests für den Patienten zur Diagnose von Allergien kontraindiziert sind, wird meistens ein spezifischer Bluttest für Immunglobulin E vorgeschrieben.

Nachdem das Material zur Analyse genommen wurde, werden dem Blut Allergene zugesetzt und eine Änderung der Konzentration der Antikörper gegen IgE beobachtet.

Je mehr Antikörper freigesetzt werden, desto schwerwiegender wird die Allergie angesehen. Dies ist die populärste Methode der Invitro-Gruppe, sie ist die sicherste, aber eher mühsam und langlebig.

Wie mache ich einen Allergietest?

Die Testmethode hängt von der gewählten Methode ab. Hauttests werden an den Unterarmen durchgeführt.

Wenn ein Primer-Test auf Allergien durchgeführt wird, wird eine kleine Menge der Lösung auf die Haut aufgetragen und an der Applikationsstelle punktiert, um dem Allergen Zugang zu den inneren Hautschichten zu gewähren.

Beim Scarification-Test nicht durchbohren und die Streifen durchschneiden. Für einen intradermalen Test wird eine Lösung unter die Haut injiziert. Die Methode des Abriebs erfordert keinen Zugang zum Allergen in der Haut.

Anwendungsbeispiel wird auf der Rückseite durchgeführt. Für die Zubereitung einer Lösung mit optimaler Allergenkonzentration.

Video: Welche Tests werden benötigt?

Kann man das Allergen zu Hause bestimmen?

Es gibt hausgemachte Schnelltests, die Sie alleine machen können. Damit können Sie Allergien gegen Katzen, Staub oder Pollen erkennen. Die Bestimmung, welches Allergen die Reaktion verursacht, funktioniert jedoch nicht von alleine.

Das Prinzip des Schnelltests besteht darin, dass er auf die Freisetzung von Immunglobulinklasse E reagiert, wenn diese drei Hauptallergene ins Blut gelangen.

Die Blutentnahme ist absolut schmerzlos.

Ein Tropfen reicht für den Test. Das Ergebnis wird in 30 Minuten bekannt.

Bei einem Hausschnelltest können Sie in 9 von 10 Fällen Allergien feststellen, da es sich bei diesem Anteil der Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Allergene um Katzenallergien, Pollen und Staub handelt.

Was ist Allergie Urtikaria? Die Antwort ist hier.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Die Vorbereitung auf Haut, provokante Tests und Bluttests auf Allergien ist recht einfach.

Der Arzt muss vor alarmierenden Symptomen, die unmittelbar vor dem Test als Schwangerschaft beobachtet werden, gewarnt werden.

Es ist notwendig anzugeben, welche Medikamente der Patient einnimmt.

Mindestens einen Tag vor dem Test werden die Antihistaminika abgesetzt.

Bei Hauttests wird die Oberfläche des Unterarms unmittelbar vor dem Eingriff mit Alkohol behandelt.

Wie bewerten Sie die Ergebnisse?

Das Vorhandensein einer Allergie gegen eine bestimmte Substanz wird durch das Auftreten von Rötung und Schwellung an der Hautteststelle angezeigt.

Die Reaktion kann je nach Allergen 20 Minuten bis 1-2 Tage dauern.

Das Ergebnis eines Hauttests kann je nach Anwesenheit und Schwere der Reaktion Folgendes sein:

  • positiv;
  • schwach positiv;
  • negativ;
  • zweifelhaft

Können Sie dem Ergebnis vertrauen?

Experten für Allergiker vertrauen Bluttests gleichermaßen für Allergien, Haut- und Provokationstests.

Das Vorhandensein einer Reaktion auf ein Allergen lässt keinen Zweifel daran, dass der Körper eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Substanz hat.

Das Ergebnis der Studie kann nur dann ungenau sein, wenn der Patient gegen einige Regeln für die Vorbereitung des Tests verstoßen hat.

Zum Beispiel, wenn der Patient in den letzten 24 Stunden Anti-Allergie-Medikamente eingenommen hat.

Um die Möglichkeit fehlerhafter Testergebnisse auszuschließen, tropft der Arzt vor Beginn des Verfahrens einige Tropfen Histaminlösung auf die Haut.

Ein Tropfen Allergenkontrolllösung wird ebenfalls aufgetragen.

Eine Reaktion sollte zu Histamin erfolgen, nicht jedoch zur Kontrolllösung. In diesem Fall werden die Fehler der Diagnoseergebnisse praktisch ausgeschlossen.

Bei ungefähr einem von zehn Patienten können die Ergebnisse der Diagnosemethode ungenau oder unvollständig sein.

Gibt es Komplikationen?

Das Risiko von Komplikationen bei provokativen und Hauttests ist ziemlich hoch.

Nach dem Test kann der Patient die folgenden allgemeinen Symptome bei allergischen Erkrankungen feststellen:

  • laufende Nase;
  • Juckreiz und Schwellung (nicht nur an der Kontaktstelle mit dem Allergen);
  • Rötung der Haut;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Lederhaut;
  • Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Die Symptome der Reaktion hängen von dem im Test verwendeten Allergen sowie vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Der Patient sollte unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen, bis die Wahrscheinlichkeit einer extrem akuten allergischen Reaktion ausgeschlossen ist.

In einigen besonders schweren Fällen kann sogar ein anaphylaktischer Schock eintreten.

Wenn der Allergiker anwesend ist, kann er rechtzeitig eine atypische Reaktion bemerken und rechtzeitig Hilfe leisten.

Wenn der Patient beobachtet wird, besteht praktisch keine Gefahr für sein Leben und seine Gesundheit.

Der Wert der Informationen, die der Allergiker als Ergebnis der Studie erhält, ist höher als das Risiko, es sei denn, es werden Kontraindikationen für den Test bei der Verschreibung des Tests verletzt.

Durchschnittskosten

Der Preis eines Allergietests hängt davon ab, wie viele Allergene getestet werden.

Die Diagnosekosten variieren auch je nach medizinischer Einrichtung, in der der Test durchgeführt wird.

Die Preisanalyse kann von 600 Rubel abweichen. bis zu 20.000 Rubel.

Für den Mindestpreis können Sie ein Allergen oder mehrere derselben Gruppe testen, deren Wirkung auf den Körper sehr ähnlich ist.

Das vollständige Bild muss möglicherweise erhalten werden, wenn die Differentialdiagnose von Allergien Schwierigkeiten bereitet.

Was tun mit Blasen-Allergien? Die Antwort ist in dem Artikel.

Was ist der Preis von Polysorb-Tabletten? Weiter lesen.

Wohin soll ich gehen?

Die Diagnose kann in verschiedenen öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden.

Der behandelnde Allergologe kann einen Patienten zur Analyse an ein staatliches Labor oder an ein privates Labor verweisen.

Zu den beliebtesten privaten Laboren gehören:

  • Invitro;
  • Synevo;
  • Skandinavisches Gesundheitszentrum;
  • MedTsentrServis.

Mit Hilfe eines Allergietests kann ein Arzt so viele Informationen wie möglich über die Empfindlichkeit des Immunsystems einer Person gegenüber verschiedenen Erregern erhalten.

Je nach dem allgemeinen Gesundheitszustand einer Person und der Art der Allergie werden unterschiedliche Diagnoseverfahren verwendet.

Der Patient sollte während der Hautdurchführung und provozierenden Tests unter ärztlicher Aufsicht stehen, da diese Untersuchungsmethoden Komplikationen verursachen können.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit akuter Reaktionen gering und gering ist, können sie nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährden.

http://allergycentr.ru/test-na-allergiju.html

Allergietest nach Hause

Laut Statistik sind 90% der Allergiker besonders empfindlich gegen Pollen, tierisches Epithel und Hausstaubmilben.

Arten von Allergietests

  • intradermale Tests (durch subkutane Injektionen oder Einschnitte),
  • Reiben (Quellen von Allergenen, die in die Haut gerieben werden: zum Beispiel Pflanzenpollen),
  • Anwendungstests ("Patchwork" -Test, bei dem mit allergenen Lösungen imprägnierte Gazeflecken auf die Rückenhaut aufgebracht werden)
  • provokative Tests (allergische Lösung für Augen, Nase, Hals),
  • Bluttest (für Immunglobulin E, wenn Hauttests für den Patienten kontraindiziert sind).

Kann man herausfinden, ob zu Hause eine Allergie vorliegt?

Allergietest zu Hause

Zu Hause wurde ein Allergietest entwickelt, der die Reaktion des Körpers auf mehrere Reize gleichzeitig zeigt: Pollen, Hausstaub und Tiere. Laut Statistik sind 90% der Allergiker anfällig für dieses Triumvirat. Diese Allergene verursachen normalerweise eine laufende Nase, Husten oder Würgen und Hautausschläge.

Bei dem Test handelt es sich um einen Bluttest für den Immunglobulinspiegel E. In Bezug auf die Leistung unterscheidet er sich praktisch nicht von dem, was er in der Klinik macht.

Das Schnelltest-Kit umfasst eine Lanzette, eine Pipette zur Blutentnahme, eine Lösungsflasche und eine Testkassette. Das Blut und die Lösung werden in die Kassette gegeben, die Reaktion dauert 30 Minuten, woraufhin das Ergebnis auf dem Kassettenpaneel zu sehen ist. Wenn im Gegensatz zu den Werten von T1, T2 oder T3 (T1 ist eine Katze, T2 ist Staubmilbe, T3 ist Pollen von Pflanzen) treten rosa oder kastanienbraune Streifen auf, dann ist der Benutzer allergisch.

Experten warnen, dass die Testergebnisse ungenau sein könnten, wenn sie gegen die Anweisungen verstoßen. Außerdem gibt es immer einen bestimmten Fehler. Eine 100% ige Bestimmung des Allergens kann nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

http://medicmap.ru/premium/649-domashnii-test-na-allergiyu.html

Allergische Reaktion Was kann es provozieren, Allergietests

In der Kindheit bemerkten viele Menschen, dass sie gegen ihren geliebten Welpen allergisch waren, oder sie haben eine gute Katzenkatze in guten Händen. Einige Erwachsene tolerieren den Frühling nicht. Die schönste Zeit des Jahres, wenn alles blüht und riecht. Weil sie wegen allergischer Anfälle nicht ausgehen können. Mädchen und Frauen scheuen neue Kosmetik - und das aus gutem Grund! Sie wissen nie, wie Ihr Körper auf ein neues Werkzeug reagiert.

Die Glücklichen, die den „Charme“ dieser Art von Allergien nicht kannten, dachten stets über die Frage des Arztes nach einer Allergie gegen Drogen nach.

Kontakt mit verschiedenen Substanzen und Materialien, von Medikamenten bis zu Pollen, kann als Auslöser für eine allergische Reaktion dienen. Die Hauptallergene sind:

  • Arzneimittel Dies sind in erster Linie Penicillin-Antibiotika; Anästhetika, zum Beispiel Novocain; nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel wie Analgin und Paracetamol und dergleichen.
  • Lebensmittel. Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Nüsse, Eier und Meeresfrüchte.
  • Reinigungsmittel Dazu gehört alles von Wasch- und Reinigungspulver bis zum Spülgel.
  • Makeup Glück, Sahne (besonders tonal), Puder, Deodorants usw.
  • Haustiere. Vielmehr ihre Wolle, Tierfutter und Toilettenfüller.
  • Insekten - ihre Bisse.
  • Pflanzen während der Blüte. Pollen von Birken, Pappeln, Wermut, Brennnesseln.
  • Baustoffe. Isohypsum, Satengips usw.

Wie zu Hause auf Allergien testen

Unabhängig davon ist es ohne Rückgriff auf Spezialisten schwierig, ein Allergen zu etablieren. Dazu müssen Sie Ihre Gefühle analysieren und verstehen, wann sie entstehen. Beispielsweise können unangenehme Symptome morgens oder abends zu Hause oder bei der Arbeit auftreten. Allergiesymptome können beim Essen oder bei Drogen auftreten. Und vielleicht alle die Schuld einer bestimmten Jahreszeit?

Durch die Beantwortung dieser einfachen Fragen können Sie versuchen, ein Allergen aufzubauen. Sie können sicherstellen, dass Ihre Annahmen korrekt sind, indem Sie mit dieser Substanz (oder mit dieser Kreatur, wenn wir über Haustiere sprechen) in Kontakt treten.

So überprüfen Sie, ob Sie allergisch gegen Katzen und Hunde sind

Um die Reaktion auf Wolle zu erkennen, müssen Sie Ihr Haustier streicheln, dann mit dieser Hand die Nase kratzen oder sich die Augen reiben und nach unangenehmen Symptomen suchen. Das daraus resultierende Jucken, Rötung oder Zerreißen weist auf eine Allergie gegen das Haustier bzw. das Protein seines Speichels hin. Das Tier ordnet sein Haar mit der Zunge, die Eichhörnchen fallen auf die Haut und werden dann auf die menschliche Schleimhaut übertragen, was unangenehme Empfindungen hervorruft.

Wie man Allergien gegen Kosmetika erkennen kann

Nehmen Sie zum Beispiel die neu erworbene Stiftung. Hierfür ist ein Probenahmegerät am besten geeignet. Es ist viel billiger als eine Vollverpackung. Ja, und viele Netzwerke von Kosmetikgeschäften bieten kostenlose Tester für ihre Produkte an. Tragen Sie eine kleine Menge Creme auf die Ellenbogen- oder Halsbeuge auf. Die Haut an diesen Stellen ist am empfindlichsten. Wir warten zwischen 30 und 40 Minuten. Der daraus resultierende Juckreiz oder die Reaktion auf der Haut in Form von Hautausschlag oder Rötung zeigt das Vorhandensein einer Allergie gegen das Arzneimittel an.

Wie erkenne ich Nahrungsmittelallergien?

Eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel ist viel schwieriger. Versuch, das Gericht von der Diät zu nehmen. Wiederholen Sie den Versuch, nach dem Verschwinden aller Symptome wieder zu erstarken. Die gleichen Symptome - wir vergessen dieses Produkt für immer.

So führen Sie einen Schnelltest für Allergien zu Hause durch

Diese Tests werden von Apotheken im öffentlichen Bereich verkauft. Sie können verwendet werden, um haushaltsbedingte Allergien (Staub, Pollen oder Tierhaare) festzustellen. Der Schnelltest zeigt die Produktion der Immunglobulin-E-Klasse, wenn diese Allergene ins Blut gelangen. Zu den Vorteilen zählen eine absolut schmerzfreie Blutentnahme und schnelle Ergebnisse. In 30 Minuten ist er fertig. Leider beantwortet der Test nicht die Frage, welches Allergen die Reaktion verursacht.

Sicherheitsvorkehrungen

  • Experimentiere nicht mit deinem Körper! Es ist viel effektiver, wenn Sie vermuten, dass eine allergische Reaktion bei Spezialisten auftritt.
  • Wenn Sie sich entscheiden, das Allergen selbst zu identifizieren, sollten Antihistaminika wie Suprastin oder Tavegil und Steroid-Medikamente wie Prednison zur Verfügung stehen. Und führen Sie einen Test in Anwesenheit eines nahe stehenden Menschen durch, der bei Bedarf einen Krankenwagen rufen kann.

Wie kann ich die Diagnose bestehen?

Allergene können durch ein spezielles Verfahren sicher und zuverlässig identifiziert werden. Es wird ein Allergietest oder ein Allergietest genannt. Eine solche Studie ist obligatorisch für diejenigen, die allergische Reaktionen haben. Sie können damit genau das Allergen auswählen, das die Reaktion in einem bestimmten Fall verursacht.

Wer zeigt einen Allergietest

Patienten sind häufig mit Krankheiten konfrontiert, wie zum Beispiel:

  • Bronchialasthma Durch Atemnot gekennzeichnet.
  • Konjunktivitis Rötung der schleimigen Augen, Juckreiz, starke tränende Augen.
  • Allergische Dermatitis Juckreiz und Hautausschlag.
  • Pollinose Niesen, Jucken, verstopfte Nase. Saisonalität ist charakteristisch für diese Krankheit. Es kann jedoch kontinuierlich sein.
  • Allergische Rhinitis Verstopfte Nase, lange laufende Nase.
  • Drogenallergien. Manifestiert in Form von Hautausschlag, Juckreiz. Die gefährlichste Komplikation der Allergie gegen das Medikament ist das Quincke-Ödem.

Dem allergotetest ist kontraindiziert

Es gibt Situationen, in denen die Erforschung von Allergien verschoben werden sollte. Dies gilt für Menschen mit geschwächter Immunität. Direkte Kontraindikation für Tests ist:

  • Exazerbation von Allergien und chronischen Krankheiten
  • Verschärfung der Infektionskrankheiten
  • Langzeitanwendung von Corticosteroid- oder Antihistaminika
  • Alter (über 60 Jahre)
  • Schwangerschaft

Wenn Sie Kontraindikationen für die Allergieforschung feststellen, verschreibt ein Allergologe alternative Diagnosemethoden.

So testen Sie Allergien: Arten von Tests

Heute gibt es eine große Auswahl an Methoden zur Überprüfung auf Allergien. Alle können in zwei Kategorien "in vivo" und "in vitro" unterteilt werden. Ihr Abschluss erfolgt in Abhängigkeit von der Beteiligung des Patienten am Testprozess. Im ersten Fall tritt es unter Beteiligung des Patienten auf, im zweiten Fall ohne ihn.

Im Dienst mit Ärzten gibt es:

  1. Prick-Test Die Technik, bei der einer speziellen Nadel auf 1 mm Lösung ein Allergen injiziert wird. Das Ergebnis kann in 10-15 Minuten beurteilt werden.
  2. Scarification Hauttests. Dazu werden im Unterarm des Patienten durch ein spezielles Gerät, einen Vertikutierer (Lanzette), Einschnitte vorgenommen, auf die die Allergenlösung fällt. Die Dauer der Studie beträgt 20 Minuten. Mit einem solchen Hautallergietest können bis zu 15 Allergene bewertet werden.
  3. Intradermale Tests. Zuordnung zu fragwürdigen Scarification-Ergebnissen. Mit einer Tuberkulinspritze subkutan 0,02 ml des Allergens gießen. Das Ergebnis wird mit einer Kontrollkerbe (0,01% Histamin) verglichen.
  4. Provokativer Test. Je nach diagnostizierter Erkrankung werden Konjunktiva-, Nasal- und Inhalationstests durchgeführt.
  5. Angewendeter Hauttest oder "Patchwork" -Test. Imprägniert mit einer Substanz, die Allergien auslösen kann, werden Gazepflaster auf die Rückseite des Patienten gelegt. Die Forschungsmethode ist lang - 2 Tage. Nach 3 Tagen erneut testen. Wird als eine der effektivsten Testmethoden betrachtet.
  6. Isolierung von spezifischem IgE. Einem leeren Magen wird Blut aus einer Vene (5-10 ml) gegeben. Voraussetzung für eine erfolgreiche Analyse ist der Ausschluss von Stress und Überarbeitungen. Bei der Interaktion mit einem Allergen bildet das Serum ein Immunglobulin der Klasse E, das ein Indikator für eine allergische Reaktion ist.
  7. Immunoblotting Es wird auch venöses Blut benötigt. Es wird auf spezielle Membranen aufgetragen, die Proteine ​​enthalten, die für allergische Manifestationen verantwortlich sind. Eine Reihe von Standardanzeigen identifiziert etwa 20 Allergene. Die informativste Methode, praktisch ohne Kontraindikationen.

Was sind die Merkmale der Allergietests bei Kindern?

Ab sechs Monaten für Kinder werden Methoden wie Immunblotting und IgE-Analyse eingesetzt. Bis das Kind sechs Monate alt ist, sind diese Untersuchungen nicht aussagekräftig, da sein Blut eine große Anzahl mütterlicher Immunglobuline enthält.

Bis zum Alter von fünf Jahren ist die Diagnose allergischer Reaktionen ziemlich problematisch. Dies liegt an der fehlenden Körperbildung und dem Versagen des Immunsystems.

Einige Arten von Tests, wie z. B. Scratch-Tests, sind aufgrund möglicher Komplikationen unsicher.

Für Kinder über 5 Jahre stehen die gleichen Methoden zur Verfügung wie für Erwachsene. Kontraindikationen für die Diagnose allergischer Reaktionen bei Kindern in jedem Alter sind:

  • das Vorhandensein von akuten Atemwegserkrankungen;
  • schwere Pathologie der inneren Organe;
  • Hormontherapie;
  • Verschlimmerung von Allergien.

Die Manifestation allergischer Reaktionen ist in jedem Alter unangenehm. Angesichts dieses Problems ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Es kann für die Gesundheit und in einigen Fällen für das Leben der Kranken unsicher sein. Nur ein qualifizierter Fachmann kann je nach Allgemeinzustand und Allergietyp die erforderliche Diagnosemethode wählen. Und zu bestimmen, was genau die individuelle Sensibilität verursacht, schreibt eine wirksame Behandlung vor.

http://rodinkam.com/nuzhno-znat/allergicheskaya-reaktsiya-chto-mozhet-eyo-provotsirovat-testyi-na-allergiyu

Arten von Allergietests: Forschung und Entschlüsselung

Allergie - eine Art Methode der Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten eines Reizes im menschlichen Körper. In der Rolle eines Stimulus kann eine Substanz aus der äußeren Umgebung und aus dem Inneren wirken. Es ist nicht möglich, die Diagnose allein aufgrund der Beschwerden des Patienten zu bestimmen. Wenn also relevante Symptome auftreten, wird ein Allergietest verordnet.

Indikationen für Allergietests

Arten von Tests für Allergene

Analyse von Kot und Urin

Hauttests und Tests

Express Tests zu Hause

Vorbereitung für Allergietests

Entschlüsseln von Allergietestergebnissen

Können Sie den Ergebnissen vertrauen?

Wo kann ich mitnehmen und wie viel kostet es?

Kommentare und Bewertungen

Indikationen für Allergietests

Die Hauptindikationen berücksichtigen, wenn eine Diagnose erforderlich ist, die folgenden Manifestationen:

  1. Allergische Dermatitis Manifestiert in Form eines Juckreizes anstelle von Hautausschlägen am Körper.
  2. Allergie gegen Medikamente. In der Regel tritt die Reaktion in kurzer Zeit auf, und Quincke-Ödem, Juckreiz und Hautausschlag sind vorhanden.
  3. Nahrungsmittelallergie. Die Hauptindikation für die Verschreibung eines Allergietests ist das Auftreten von uncharakteristischen Ausschlägen und Juckreiz nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit erhöhter Allergenität.
  4. Konjunktivitis Wenn der Patient Tränen hat, Rötung der Augen, starker Juckreiz in den Augenlidern, sollten Sie sofort Tests durchführen und Krankheitserreger identifizieren.
  5. Allergische Rhinitis und Pollinose. Begleitet von verstopfter Nase, niesender, heiserer Stimme. Die Symptome werden während der Blütezeit der Pflanzen verschlimmert. Daher empfiehlt es sich, bei ähnlichen Anzeichen vor der Saison einen Arzt zu konsultieren.
  6. Bronchialasthma Das Vorhandensein einer solchen gefährlichen Krankheit stellt eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Daher werden Angriffe auf Atemnot der erste Grund sein, um einen Allergietest zu bestehen.

Mögliche Gegenanzeigen

Es wird empfohlen, unter folgenden Umständen keine Allergietests durchzuführen:

  • wenn sich der Patient in einer Zeit der Verschlimmerung allergischer und anderer chronischer Erkrankungen befindet;
  • wenn der Patient eine längere Anwendung von Kortikosteroiden zeigt;
  • wenn der Patient Symptome einer akuten respiratorischen Viruserkrankung, Tonsillitis usw.;
  • wenn der Patient zum Zeitpunkt der Analyse antiallergische Arzneimittel einnimmt;
  • wenn der Patient über 60 Jahre alt ist;
  • wenn sich der Patient in der Wartezeit des Kindes befindet.

Arten von Tests für Allergene

Um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Allergenen im Körper zu diagnostizieren, werden bei Erwachsenen und Kindern zwei Untersuchungsmethoden verwendet: in vivo oder in vitro. Die Konzepte unterscheiden sich dadurch, ob der Patient selbst an der Analyse zur Erkennung allergischer Erkrankungen beteiligt ist oder seine Teilnahme nicht erforderlich ist (der Patient wird zur Analyse geblutet). Bei der In-vivo-Diagnose werden Hauttests durchgeführt. Für jedes Allergen wird eine individuelle Analyse durchgeführt.

Sie können eine einzelne Analyse durchführen, einschließlich der Untersuchung mehrerer Allergene. Die Grundlage für den Allergologen zur Bestimmung der Art der Methode ist der Zustand und das Alter des Patienten sowie das Fehlen von Kontraindikationen.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung gilt als schonende Methode zur Diagnose allergischer Erkrankungen. Wenn ein Patient Kontraindikationen für einen subkutanen Test hat, ist die Blutprobe die einzige verfügbare Option.

Bei einer Blutuntersuchung sollen folgende Punkte untersucht werden:

  1. Nachweis von Antikörpern gegen Allergene. Immunglobuline IgE und IgG4 sind in der Lage, Allergengruppen zu identifizieren und helfen auch, die Art der langsamen oder schnellen Reaktion zu bestimmen. Immunglobuline IgG und IgE werden auf Verdacht auf Nahrungsmittelallergien untersucht.
  2. Identifizierung spezifischer Immunglobuline E. Dieses Protein wird als Schutzreaktion gegen einen Reizstoff produziert. Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass in 30% der Fälle ein ähnliches Element bei entzündlichen Prozessen und Infektionen im Körper auftritt.

Nasenabstrich

Das Rhinozytogramm ist eine diagnostische Methode zur Untersuchung der Nasenschleimhaut, um den Zustand der Nasen-Rachen-Mikroflora zu bestimmen. Durch ein ähnliches Verfahren erhält der Arzt Informationen über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Eosinophilen, was zu einer Schlussfolgerung führt. Die Behandlung der allergischen Rhinitis unterscheidet sich signifikant von der Beseitigung des Infektionsprozesses. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird daher zusätzlich zu einer Blutuntersuchung ein Nasenausstrich vorgeschrieben.

Analyse von Kot und Urin

Diese Art der Forschung ist auf kleine Kinder anwendbar, da die üblichen Hauttests in diesem Fall kontraindiziert sind. Die Hauptdiagnosemethoden für Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten gelten als allgemeine Studie über Kotpartikel (Kroprologie). Die Wirksamkeit der Studie hängt vom Alter des Patienten ab, daher werden solche Studien Kindern von 5-6 Monaten zugeordnet. Die abschließenden Ergebnisse der Analyse werden Eltern dabei helfen, Fehler bei der Auswahl von Ergänzungsnahrung für das Kind zu vermeiden, um die Anpassung des Babys an die neue Nahrung zu verbessern.

Hauttests und Tests

Die Differenzialdiagnose nach Impfungen und Infektionsallergien zielt auf die Beurteilung der lokalen Reaktion des Körpers auf das Auftreten des Erregers ab. In der Regel verursachen solche Studien keine gefährlichen Nebenwirkungen, gleichzeitig können jedoch Verbrennungen und Schwellungen in den Einstichstellen bestehen bleiben.

Diese Art von Test ist sehr empfindlich, da die Lösung mit dem Allergen in die tiefe subkutane Schicht injiziert wird, wodurch eine schnelle Reaktion ermöglicht wird.

Neben der Reaktion auf den Erreger treten auch alle Allergiesymptome auf, die bei der Durchführung des Tests zu berücksichtigen sind.

Eine Allergenlösung wird auf die Haut aufgetragen und eine Punktion vorgenommen.

Kann akute allergische Reaktionen verursachen.

Die Haut am Arm wird durchbohrt, woraufhin der Arzt die Kerben mit einer speziellen Lanzette macht.

Das verwendete Material ist Wolle (Katze und Hund), Lebensmittelprodukte und Pollen.

Für die Durchführung des Verfahrens werden zwei Personen benötigt: Einer reibt das Allergen in den Unterarmbereich ein, der andere - Kolitis mit Salzlösung (um eine Reaktion auf Hautreiben zu vermeiden).

Es ist notwendig, 2 Tage lang Pflaster zu tragen, woraufhin der Arzt die Ergebnisse überprüft und nach 3 Tagen eine zweite Kontrolle anordnet.

Diese Diagnose hat ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, aber es dauert lange, bis sie ein Ergebnis liefert.

Spültest

Der Test der Hemmung der natürlichen Auswanderung von Leukozyten (TTEEL) - auch als Spültest bezeichnet - ist eine Diagnose allergischer Erkrankungen. Die Technik basiert auf der Identifizierung der Anzahl der Neutrophilen, die zum Zeitpunkt des Kontakts der Schleimhaut und des Allergens in die Mundhöhle wandern.

Diese Studie erlaubt die Feststellung von Allergien gegen bestimmte Medikamente und die Ermittlung der Ursachen von Nahrungsmittelallergien.

Der Spültest bestimmt die Antwort auf die folgenden Komponenten:

  • Ulphanilamide;
  • Antibiotika;
  • Lokalanästhetika.

Mieten Sie das Verfahren wie folgt:

  1. Bevor Sie das Allergen erkennen können, muss der Patient den Mund gründlich von Speiseresten spülen.
  2. Danach müssen Sie Ihren Mund erneut mit Kochsalzlösung ausspülen, die als Kontrollmaterial Nr. 1 für die Forschung verwendet wird.
  3. Nach 10 Minuten wird eine Sublingualprobe genommen.
  4. Nach weiteren 15 Minuten wird ein wiederholtes Spülen mit Salzlösung und Nehmen von Material Nr. 2 durchgeführt.
  5. Bei Patienten mit allergischen Reaktionen wird der Grad der Hemmung der Leukozytenmigration über 30% festgestellt.

Eliminierungsstudie

Eliminationstests beinhalten die vollständige Eliminierung eines möglichen Allergens und die Analyse der Körperreaktion. In einfachen Worten, der Arzt befragt den Patienten und identifiziert anhand der gewonnenen Daten und der Untersuchung einen oder mehrere Erreger. In der Regel ist eine solche Diagnose anwendbar, um Anzeichen von Nahrungsmittelallergien zu erkennen. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass sich der Zustand des Patienten nach Aufhebung des mutmaßlichen Allergens verbessert hat, wird der provokative Test nicht durchgeführt.

Die Methoden zur Durchführung von Eliminierungsstudien können variieren. In einigen Fällen wird gezeigt, dass der Patient ein Produkt ausschließt, in anderen Fällen - das Einhalten einer strengen Diät im dritten Fasten. Für die Genauigkeit der erzielten Ergebnisse ist es erforderlich, nicht nur das Hauptprodukt, sondern auch alle Produkte auszuschließen, die bereits in minimalen Mengen ein Allergen enthalten können. Ähnliche Untersuchungsmethoden sind für Patienten, die an verschiedenen Formen von Diabetes mellitus leiden, sowie für Patienten mit Untergewicht kontraindiziert.

Provokative Tests

Provokative Tests sollten in Fällen durchgeführt werden, in denen Patienten mit Atemproblemen unter Allergien leiden. Der Provokateur wird an das Zielorgan abgegeben, woraufhin die Reaktion überwacht wird.

Allergen-Provokationstests. Gefilmt von Channel Über das Wichtigste.

Konjunktivaltest

Die Studie wird mit dem Verlust des Augenallergens durchgeführt.

Verfahrensablauf:

  1. Der Patient sitzt auf einem Stuhl und wird gebeten, bei Juckreiz oder Reizung nach oben zu schauen und die Augen nicht zu berühren.
  2. Als nächstes setzen Sie einen Tropfen 0,9% iger Kochsalzlösung in den Bereich des unteren Bindehautsacks, um die unspezifische Reaktion zu beseitigen.
  3. Wenn innerhalb von 10 Minuten keine Reaktion erfolgt, beginnen sie, die Lösung mit dem Allergen einzuführen. Die Lösung wird alle 10-15 Minuten getropft, wodurch die Konzentration erhöht wird, bis die Reaktion erscheint.
  4. Die Testergebnisse werden anhand des Auftretens charakteristischer Symptome (Juckreiz, Reizung, Brennen, Rötung der Augen) bewertet.
  5. Schließlich wird der Bindehautsack mit Kochsalzlösung gewaschen.

Nasal Provokationstest

Vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Arzneimitteln abbrechen, die die Qualität der Ergebnisse beeinträchtigen können.

Verfahrensablauf:

  1. In der Anfangsphase des Verfahrens wird der Patient auf den Widerstand gegen den Luftdurchtritt in der Nasenhöhle untersucht. Zur Kontrolle des Verfahrens wird ein Rhinonometer oder eine Salzlösung verwendet.
  2. Ich fülle die Nasenkanal mit Allergen in einer Menge von 0,2-0,5 ml.
  3. Wenn die Reaktion nicht fortgesetzt wird, erhöht sich die Konzentration der Substanz allmählich alle 15 Minuten.
  4. Ein positives Ergebnis ist das Auftreten von Symptomen des Niesens, des Juckens im Nasenbereich, der verstopften Nase und der laufenden Nase.
  5. Mit dem Rhinometer wird eine positive Reaktion festgestellt, wenn der Luftwiderstand um mehr als 400% zunimmt oder der Luftstrom um mehr als 50% abnimmt.
  6. Nach 6-8 Stunden wird eine zweite Prüfung durchgeführt.
  7. Am Ende des Tests müssen Sie die Nase mit Kochsalzlösung spülen.

Express Tests zu Hause

Einige Patienten versuchen zu Hause auf Allergene zu testen. Auf dem Markt für medizinische Produkte gibt es verschiedene Arten von Haushaltstests, mit denen Sie die Reaktion auf Katzen- oder Hundehaar, Staub oder Pollen bestimmen können.

Zu den positiven Aspekten zählen sie, dass eine solche Studie auch ohne ärztliche Hilfe zu Hause durchgeführt werden kann. Der negative Punkt ist der Fokus der Tests. Schnelltests bestimmen nur das Vorhandensein eines Allergens, welches jedoch nicht angegeben ist.

Vorbereitung für Allergietests

Sie sollten vorab eine Überweisung von einem Arzt erhalten, in der mögliche Allergene aufgeführt sind. Um eine Überweisung zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Allergologen oder Dermatologen. Das Vorhandensein der Anweisung kann bei Analysen erheblich sparen, wobei die Einführung unnötiger Allergene ausgeschlossen wird.

Zu den Vorbereitungen für den Test auf Allergene gehören folgende Empfehlungen:

  1. Erlass Die Studie wird nur durchgeführt, wenn der Patient keine akuten Symptome allergischer Reaktionen aufweist. Der Patient muss eine Remissionsphase abwarten und erst dann Tests durchführen.
  2. Absolute Gesundheit. Bevor Sie Tests durchführen, müssen Sie Ihre Gesundheit aufräumen und sicherstellen, dass es keine Infektionskrankheiten gibt, die allergieartige Symptome verursachen können.
  3. Ablehnung von Medikamenten. Ein paar Tage vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Antihistaminika und anderen Drogen abbrechen. Dieser Schritt ist auch eine Benachrichtigung des Arztes wert.
  4. Kein Kontakt mit Haustieren. 3 Tage vor dem Eingriff ist es notwendig, den Aufenthalt mit Katzen, Hunden, Vögeln und Fischen im selben Raum zu begrenzen.
  5. Power 5 Tage vor den Tests sollten bestimmte allergene Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Vor dem Test selbst brauchen Sie keine 10 Stunden zu essen.
  6. Ausnahme vor dem Test von Kaffee und Rauchen.

Entschlüsseln von Allergietestergebnissen

Um die Analyse von Allergenen zu entschlüsseln, sollte dies nur Fachpersonal sein, da er sich der Besonderheiten der Analyse und der Genauigkeit der Indikatoren voll bewusst ist. Bei der Prüfung auf Allergien wird der Indikator für Eosinophile im Blut berücksichtigt, die Norm liegt im Bereich von 1-3%. Bei Allergien können die Indikatoren 4-12% erreichen.

Beim Nachweis von IgE-Immunglobulin ist es wichtig, das Geschlecht, Alter und Körpergewicht des Patienten zu berücksichtigen.

Normale Indikatoren sehen in diesem Fall folgendermaßen aus:

http://hromosoma.com/allergija/analiz-na-allergiyu-12061/

Tipp 1: So testen Sie sich auf Allergien

  • "Allergietest"
  • wie ein Kind auf Allergien getestet wird
  • Stürzen Sie sich nicht auf Tiere, wenn Sie allergisch sind

Was sind Frauenpads und warum werden sie gebraucht?

Feminine Pads sind hygienische Produkte, die an Menstruationstagen oder an „sauberen“ Tagen zur Absorption von Sekreten verwendet werden. Zuvor wurden verschiedene Materialien für diese Zwecke verwendet - von Papyrus und Wolle bis zu Verbänden und Watte - unnötige Materiestücke.

Moderne Dichtung besteht aus mehreren Schichten. Die innere Schicht besteht aus Zellulose mit der Zugabe einer speziellen Substanz, die den vaginalen Ausfluss in ein Gel verwandelt. Um die Entwicklung von Genitalkrankheiten zu vermeiden, sollten die Dichtungen alle 2 bis 4 Stunden gewechselt werden, da der angesammelte Menstruationsfluss ein ausgezeichnetes Nährmedium für die pathogenen Bakterien ist.

Bei der Herstellung der Deckschicht der Dichtungen verwenden die Hersteller 2 Materialarten. Dies ist entweder natürliche Baumwolle oder ein spezielles synthetisches Material mit einer porösen Struktur, die verhindert, dass die Polsterung beim Tragen Falten bildet.

Damit sich das Hygieneprodukt beim Gehen nicht bewegt, wird sein unterer Teil mit einem speziellen Klebstoff behandelt, der es an der Wäsche befestigt und gleichzeitig nicht fleckig wird. Und aufgrund der Anwesenheit von "Flügeln" haben Frauen die Möglichkeit, die Pads in der gewünschten Position zu fixieren.

Ursachen der Allergie gegen Dichtungen

Was erklärt die Allergie gegen Dichtungen, wenn der Hersteller versucht hat, alle Bedürfnisse der Verbraucher dieses Produkts zu berücksichtigen? Es stellt sich heraus, dass der Grund für die Reaktion der empfindlichen Haut der Intimzone genau das Material ist, aus dem die obere Schicht hergestellt wird.

Um Kosten zu sparen, stellen Hersteller ihre Produkte aus synthetischen Materialien her, die nicht für jeden Organismus geeignet sind. Neben dem Abreiben von Kunststoffen gegen die Haut können auch Aromazusätze, die in den Pads vorhanden sind, um unangenehme Gerüche zu neutralisieren, Allergien auslösen. Dichtungen mit einer Dicke von 7–10 mm sind nicht so angenehm wie ultradünn, werden jedoch in der Regel aus Bio-Baumwolle hergestellt. Hier lohnt es sich, darüber nachzudenken, was wichtiger ist - Komfort oder Gesundheit.

Wie erkenne ich eine Allergie gegen Dichtungen und wie gehe ich damit um?

Wenn die Einhaltung der Hygienevorschriften in den Tagen der Menstruation, Rötung der Genitalien und deren Schwellung beobachtet wird, reagiert die Haut auf den Kontakt mit der Dichtung. Diese ersten Anzeichen von Allergien können von Juckreiz, Brennen und sogar Schmerzen begleitet werden.

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, eine Toilette aus den äußeren Genitalorganen herzustellen und gereizte Stellen mit kaltem Wasser zu tränken. In den folgenden Tagen kann ein kühler Kamillenextrakt zur Linderung von Entzündungen eingesetzt werden.

Wodka-Kompressen sollten nicht auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, da Alkohol die Haut austrocknen kann. Wunde Haut sollte besser mit Antihistaminsalben behandelt werden, die zur topischen Behandlung von Allergien vorgesehen sind.

  • Allergie gegen Dichtungen: Symptome und Auswahlregeln
  • Dichtungsallergien - Behandlungsmethoden

Tipp 3: Gibt es eine Allergie gegen Mantu?

Tuberkulose liegt in der Natur einer Infektionskrankheit und betrifft normalerweise das Atmungssystem und die benachbarten Systeme und Organe. Diese Krankheit ist immer noch schwer zu heilen, und die Rehabilitation kann Jahre dauern. Nur wenige wissen, dass es völlig unheilbare Formen der Tuberkulose gibt, und daher ist die Diagnose fast wichtiger als die Behandlung selbst. Die Reaktion des Mantoux- oder Pirke-Tests ist nichts weiter als ein diagnostisches Verfahren. Mit Hilfe einer solchen Probe versuchen Ärzte, eine der häufigsten Krankheiten zu bekämpfen - die Tuberkulose.

Mantoux

Mantoux macht eine Krankenschwester. Ein spezielles Präparat, Tuberkulin, wird mit einer Spritze unter die Haut gespritzt. Anschließend wird die Reaktion des Körpers auf diesen Reiz beobachtet. Wenn ein übermäßig roter Fleck an der Injektionsstelle auftritt und anschwillt, bedeutet das, dass der Körper bereits mit künstlich erzeugten Bakterien vertraut ist, denen Tuberkulin injiziert wurde. Aber es lohnt sich, aufmerksam zu sein, denn der menschliche Körper ist individuell: Nicht selten treten Mantus-Allergien auf.

Massenallergien

In der medizinischen Praxis gibt es massive Fälle von allergischen Reaktionen auf Mantus, die meistens begleitet werden von:
- Übelkeit;
- Erbrechen;
- Schmerzen im Unterleib;
- Husten und Hautausschläge.

Dies geschieht häufig aufgrund fehlerhafter Chargen der injizierten Tuberkulinzubereitung, weshalb ein Fieber auftritt, das für allergische Reaktionen nicht charakteristisch ist.

Bitte beachten Sie, dass Mantoux, um allergische und andere Nebenwirkungen zu vermeiden, nicht angewendet werden kann, wenn eine Person eine Reihe von Kontraindikationen hat. Erstens wird Mantus nicht für Menschen mit Hautkrankheiten verwendet, da die Hautschicht zu empfindlich ist. Zweitens, wenn eine Person an Epilepsie leidet oder sich in einer allergischen Exazerbation befindet. Und schließlich, wenn eine Person während einer Verschlimmerung akute oder chronische Infektionskrankheiten erlebt. Nachdem Sie an ARVI, akuten Infektionen der Atemwege, Influenza und Tonsillitis leiden, können Sie diesen Test frühestens in einem Monat durchführen (und nicht nach 2 Wochen, wie dies häufig der Fall ist).
Berücksichtigen Sie alle Faktoren vor der Anwendung von Mantoux. Denken Sie daran, wenn ein Kind bereits allergische Reaktionen hat, fällt es automatisch in die Risikogruppe. Daher muss ein Allergen vorab getestet werden.

Manchmal tritt eine Allergie in den ersten Stunden nach Mantoux auf, sie manifestiert sich durch Juckreiz, manchmal durch Blasenbildung auf der Haut. Verwechseln Sie nicht: Der übliche "Knopf" (eine kleine Wasser- oder Luftblase auf der Haut) ist die Norm.

Es ist erwähnenswert, dass diese Injektion zusätzlich zu Tuberkulin Phenol enthält, das eine toxische Substanz ist. Einige Menschen haben eine Phenol-Unverträglichkeit, und daher muss der medizinische Mitarbeiter nach Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels fragen.

Tipp 4: Wie unterscheidet sich Allergie von Diathese?

Diathese

Diathese ist der Zustand des Körpers eines Kindes, insbesondere im Säuglingsalter, in dem bestimmte Krankheiten vorhanden sind. Diathese ist nicht nur allergisch - eine Neigung zu Atemwegsinfektionen, Arthritis, Diabetes und anderen Erkrankungen wird auch Diathese genannt. Bei jungen Kindern manifestiert sich jedoch meistens eine allergische oder exsudativ-katarrhalische Diathese: Sie ist eine Neigung zu allergischen Reaktionen, eine unzureichende Reaktion auf gewöhnliche Reize, eine verringerte Resistenz gegen Infektionen.

Diathese ist keine Krankheit, sie bedarf keiner Behandlung. Die Tendenz zu bestimmten Reaktionen liegt bei einem Mann von Geburt an und wird durch seine Gene bestimmt. Unter bestimmten Umweltbedingungen kann Diathese äußere Erscheinungen verursachen, während andere nur eine theoretische Neigung sein werden. Bei Kindern manifestiert sich Diathese in der Regel als Verstoß gegen jegliche Betreuungsfaktoren - bei falscher Ernährung, unzureichender oder übermäßiger Hygiene, bei Infektionskrankheiten und Erkältungen. Der Mangel an Verdauungsenzymen im Körper des Kindes, das Fehlen bestimmter Antikörper, die hohe Permeabilität des Darms und andere Merkmale von Säuglingen führen zum Auftreten von Diathese.

Diathese mit dem Alter kann verschwinden und zur Entwicklung von Allergien führen.

Allergie

Allergie ist keine Erkrankung, sondern eine bereits ausgeprägte Krankheit, die sich durch eine erhöhte Empfindlichkeit der Immunität einer Person gegenüber einem bestimmten Reizstoff auszeichnet. Wenn Diathese auftreten kann, weil das Kind nicht auf Irritationen vorbereitet ist und schließlich verstorben ist, führt die Allergie in jedem Alter zu einer Reaktion und ist mit einem beeinträchtigten Immunsystem verbunden.

Bis zu einem Jahr bei Kindern werden keine Allergien vermutet: Die meisten allergischen Symptome sind Manifestationen der Diathese und treten später auf.

Anders als bei der Diathese verursacht Allergie das Auftreten von Antikörpern gegen Krankheitserreger im menschlichen Körper, die eigentlich gesundheitlich unbedenklich sind. Eine Immunitätsallergie hält ein gewisses Reizmittel für gefährlich und entwickelt Methoden, um damit umzugehen, was sich in bestimmten Reaktionen äußert. Während der Diathese treten keine Antikörper auf. Es ist nur so, dass der Körper dieses oder jenes Produkt nicht richtig verdauen oder assimilieren kann.

Diathesen mit häufigen Reizstoffen und widrigen Umständen können sich zu einer Allergie entwickeln: Die Tendenz, auf jeden Stoff zu reagieren, wird zu einer stabilen Reaktion. Eine Allergie kann jedoch bei einer Person auftreten, die noch nie Diathese erlebt hat.

http://www.kakprosto.ru/kak-15130-kak-proverit-sebya-na-allergiyu

Allergietest - Methoden, Indikationen und Kontraindikationen, Ergebnisse

Warum und wie bestanden Allergietests?

Die Reaktion des menschlichen Immunsystems auf die harmlosesten Reize kann manchmal unvorhersehbar sein. Allergische Reaktionen können Hausstaub, Katzenhaare, Nahrung und vieles mehr verursachen.

Hinweise zum Testen

Allergietests werden allen Patienten verschrieben, die bestimmte Arten von allergischen Reaktionen festgestellt haben. Denken Sie daran, dass es fast unmöglich ist, das Allergen selbst zu bestimmen. Und sich darauf zu konzentrieren, ob dieser oder jener Faktor bei anderen Menschen allergische Reaktionen hervorruft, ist sinnlos. Solche Reaktionen sind jeweils individuell.

Wenn der Patient sich verordneten Allergietests verweigert, kann dies zu unvorhersehbaren Folgen führen.

  1. Erstens kann es Komplikationen geben.
  2. Zweitens kann der Arzt, der die Behandlung einer bestimmten Krankheit vorschreibt, keine sicheren Arzneimittel für Sie auswählen, da er keine Kenntnis über Ihre individuelle Reaktion hat.

Allergische Patienten entscheiden sich häufig eigenständig dafür, Tests auf Allergien zu bestehen. Dadurch können zukünftig Allergene vermieden werden.

Der Test ist für folgende Krankheiten und Zustände vorgeschrieben:

Was gibt den Test?

Mit dem Allergietest können Sie eine Reihe von Fragen unmissverständlich beantworten und die Diagnose klären. Der Test ermöglicht es Ihnen:

  • Definieren Sie definitiv das Vorhandensein von Allergien.
  • Unterscheiden Sie Allergien von ähnlichen symptomatischen Erkrankungen.
  • Identifizieren Sie spezifische Allergene, die eine individuelle Reaktion verursachen.
  • Identifizieren Sie eine Reihe nicht allergischer Erkrankungen und Zustände.

Gegenanzeigen

Es sollte beachtet werden, dass Tests wie Impfungen bei einem geschwächten Körper und geringer Immunität gefährlich sein können. In einigen Situationen können Proben mehr Schaden anrichten als ihre Abwesenheit.

Tests werden normalerweise nicht unter den folgenden Bedingungen zugewiesen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Älteres Alter (über 60 Jahre).
  • Die Zeit der Verschlimmerung chronischer Krankheiten (einschließlich Verschlimmerung saisonaler Allergien).
  • Akute entzündliche Erkrankungen und Infektionskrankheiten.
  • Langfristige Patientenaufnahme von Corticosteroid-Medikamenten.

Darüber hinaus können Tests nicht gleichzeitig mit der Einnahme von Antihistaminika (Allergiemedikamenten) durchgeführt werden, da dies das klinische Bild verzerren kann.

In solchen Situationen werden alternative Diagnoseverfahren durchgeführt.

Testmethoden

Bei der Diagnose allergischer Reaktionen werden verschiedene Methoden verwendet. Abhängig von der Teilnahme des Patienten an der Studie werden sie in In-vivo- und In-vitro-Techniken unterteilt.

In-vitro-Techniken sind Diagnoseverfahren, an denen der Patient selbst nicht aktiv beteiligt ist. Dazu gehört beispielsweise ein Bluttest, bei dem ein Spezialist die Antikörperreaktion beim Kontakt mit einem bestimmten Allergentyp bestimmen kann. Hinzu kommt, dass dies der sicherste Test für Allergien ist, der bei Kontraindikationen für den Test in vivo vorgeschrieben wird. Diese Methode ist jedoch eine der zeitaufwendigsten und umständlichsten.

Die gängigsten Methoden in vivo, an denen der Patient aktiv beteiligt ist. Dazu gehören Hauttests. Dies ist die wichtigste und genaueste Methode zur Bestimmung der Allergie. In diesem Artikel wird hauptsächlich davon gesprochen.

Optionen für Hauttests gibt es auch mehrere:

  • Prik-Test oder Test mit Kleben. Eine Allergenlösung wird auf die Haut des Unterarms aufgetragen und der Arzt macht dann Hautpunktionen. Dies ist die schnellste Methode, die buchstäblich in wenigen Minuten Ergebnisse liefert. Es wird normalerweise verschrieben, wenn der Verdacht besteht, dass mehrere Allergene gleichzeitig anfällig sind. Der Hauptnachteil der Methode besteht darin, dass eine starke allergische Reaktion möglich ist.
  • Intradermale Tests, bei denen eine Allergenlösung mit einer Spritze in die tiefen Hautschichten injiziert wird. Dieser Test gibt dem Allergologen die detailliertesten Informationen. Der Nachteil ist der gleiche wie im vorigen Fall.
  • Skarifikationstest für Allergien. Dies ist eine Variante des Prik-Tests, wenn keine Punktionen gemacht werden, sondern Kerben auf der Haut.
  • Einreiben Bei dieser Methode werden keine Einstiche und Einschnitte vorgenommen. Eine potenzielle Quelle der Reaktion wird direkt in die Haut gerieben. Der Vorteil der Methode ist die höhere Sicherheit und Schmerzfreiheit. Aber seine Empfindlichkeit ist viel geringer und der Arzt erhält weniger Informationen.
  • Anwendungstest (Patchwork-Test). Um einen solchen Test auf dem Rücken des Patienten durchzuführen, befestigen Sie viele mit Allergenen getränkte Gazepflaster. Der Patient muss zwei Tage so laufen. Dann werden die Hautreaktionen an verschiedenen Teilen des Rückens überprüft. Die Methode gilt als ziemlich zuverlässig. Nachteile - die Dauer des Tests und das Unbehagen für den Patienten.
  • Provokative Tests. Bei dieser Technik wird das potenzielle Allergen direkt an das Organ abgegeben, das möglicherweise von Allergiesymptomen betroffen ist. Zum Beispiel an der Nase (bei Rhinitis), den Augen (bei Konjunktivitis). Wir fügen hinzu, dass solche Tests streng unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden sollten. Kann akute allergische Reaktionen und schwere Zustände verursachen, einschließlich anaphylaktischem Schock.

Vorbereitung auf die Studie

Studien zu allergischen Reaktionen erfordern praktisch kein spezielles Training. Mindestens einen Tag müssen Sie keine Antihistaminika mehr nehmen.

Der Arzt muss über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen, sowie über bestehende Krankheiten und möglicherweise gefährliche Zustände informiert werden.

Auswertung der Ergebnisse

Abhängig vom spezifischen Allergen kann die Reaktion darauf innerhalb von 20 bis 30 Minuten oder bis zu zwei Tagen erfolgen. Das Testergebnis kann positiv, schwach positiv, zweifelhaft oder negativ sein.

Ein positives Testergebnis wird durch Rötung und / oder Schwellung an der Teststelle angezeigt.

Genauigkeit der Ergebnisse

Die Diagnoseergebnisse können in etwa einem von zehn Fällen unvollständig oder ungenau sein. Dies kann beispielsweise durch einen Verstoß des Patienten gegen die Regeln für die Vorbereitung auf den Test beeinflusst werden. Wenn ein Patient kürzlich ein Allergiemedikament eingenommen hat, wird das Bild verzerrt.

Um falsche Ergebnisse zu vermeiden, tropft ein Allergologe vor Beginn des Tests einige Tropfen Histaminlösung und einen Tropfen Allergenkontrolllösung auf die Hand. In diesem Fall sollte die Reaktion auf Histamin erfolgen, nicht jedoch auf die Lösung. In diesem Fall wird der Fehler in der Diagnose nicht angezeigt.

Wenn während des Testens das Allergen eine Reaktion auslöst, besteht kein Zweifel an der Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber dieser Substanz.

Sind Komplikationen möglich?

Beim Testen einer der In-vivo-Methoden besteht ein erhebliches Risiko für Komplikationen. In der Regel erlebt der Patient die üblichen Symptome einer allergischen Reaktion. Dazu gehören:

  • Rhinitis (laufende Nase).
  • Atembeschwerden
  • Rote Augen
  • Geschwollenheit
  • Urtikaria (Hautrötung, Juckreiz, Hautschwellung).
  • Augen zerreißen.

In diesem Fall kann die Urtikaria zum Beispiel nicht nur am Ort der Anwendung des Allergens, sondern auch im gesamten Körper auftreten. Die Symptome bei einem bestimmten Patienten hängen von seinem Allgemeinzustand und dem Allergen selbst ab.

Der Patient sollte während des Tests unter ärztlicher Aufsicht sein, um akute allergische Reaktionen zu vermeiden. Nachdem der Allergologe eine atypische Reaktion bemerkt hat, wird er in der Lage sein, rechtzeitig zu reagieren und das Auftreten von Komplikationen, sogar eines anaphylaktischen Schocks, zu verhindern.

Während der Patient unter Aufsicht eines Spezialisten steht, ist ein allergischer Test für sein Leben und seine Gesundheit nicht gefährlich.

Ein wirklich gefährlicher Test nur, wenn er trotz Gegenanzeigen durchgeführt wurde (wenn der Arzt nicht wusste, dass der Patient einen akuten Zustand hatte).

Ausgabepreis

Die Preise für Tests können sehr unterschiedlich sein, und dies hängt nicht nur und nicht so sehr vom Ort der Studie ab, sondern von deren Vollständigkeit. Die Preisspanne reicht ungefähr von 600 Rubel bis 20 Tausend Rubel.

Der Mindestpreis gilt, wenn Sie die Reaktion auf ein bestimmtes Allergen (oder auf mehrere Allergene der gleichen Gruppe, die den Körper gleichermaßen beeinflussen) überprüfen müssen. Je mehr Allergene getestet werden, desto höher ist der Preis.

Der höchste Preis wird bei einer umfassenden Studie über viele verschiedene Arten von Allergenen erzielt. Aber genau diese Diagnose gibt dem Arzt das vollständigste Bild und ermöglicht es Ihnen, das Behandlungsschema für den Patienten optimal zu wählen und das Auftreten akuter Reaktionen zu verhindern.

Testen Sie zu Hause

Um Allergien zu Hause zu diagnostizieren, können Sie die Schnelltests verwenden, die in Apotheken verkauft werden. Sie ermöglichen es Ihnen, das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit zu bestätigen oder zu bestreiten.

Der Kauf eines solchen Tests ist sinnvoll, wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch gegen Katzen, Hunde, Staub usw. sind. Leider, um herauszufinden, welches Allergen eine Reaktion hat, wird es nicht funktionieren.

Der Schnelltest reagiert auf die Freisetzung der Immunglobulin-E-Klasse, wenn die Hauptallergene ins Blut gelangen. Blutproben für den Test sind schmerzlos. Für den Test reicht ein Tropfen Blut. Das Ergebnis bekommst du in einer halben Stunde. Die Genauigkeit des Ergebnisses ist ziemlich hoch - in neun von zehn Fällen wird eine Allergie festgestellt.

Sicherheitsmaßnahmen

Die meisten Leute werden herausfinden, ob sie Allergien oder bestimmte Allergene haben, leider empirisch. Selbst Experimente, insbesondere mit potenziell allergischen Produkten, sind natürlich nicht zu empfehlen. Als letzter Ausweg können Sie, wenn Sie wissen, dass Nahrungsmittelallergien vorhanden sind, unbekannte Produkte ausprobieren (ziemlich viel) und ein paar Stunden warten, um zu prüfen, ob eine negative Reaktion vorliegt oder nicht.

Alle neuen Kosmetikprodukte werden auch empfohlen, um vor der Anwendung auf Allergien und individuelle Reaktionen zu testen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine neue Gesichtscreme, ein kosmetisches Öl oder aggressivere Produkte wie Haarfärbemittel handelt: Die Reaktion ist sowohl auf chemischen Komponenten als auch auf natürlichen Inhaltsstoffen möglich.

Um ein Kosmetikprodukt zu testen, tragen Sie eine kleine Menge auf die Haut an der Innenseite des Ellbogens auf, lassen Sie es eine halbe Stunde lang stehen und spülen Sie es anschließend aus. Bei Vorhandensein von Rötung, Schwellung, Juckreiz oder anderen Anzeichen von Urtikaria am Ort der Anwendung lehnen Sie die Verwendung des Produkts ab.

Bei Farbstoffen (z. B. Haarfärbemittel) geschieht dies auf der kaum sichtbaren Haut.

http://medcatalog24.ru/allergologiya/test-na-allergiyu/
Weitere Artikel Über Allergene