Beschreiber

Intradermale Allergietests werden verwendet, um Brucellose (Byrne-Test), Toxoplasmose, Tularämie usw. zu diagnostizieren.

Allergen (Brucellin, Tularin);

sterile Einwegspritze, besseres Tuberkulin;

70% Ethylalkohol, sterile Wattebäusche, sterile Schale;

Tank mit Desinfektionslösung.

Algorithmus des intradermalen Allergietests.

  1. Bereite dich auf die Manipulation vor, was du brauchst.
  2. Erklären Sie dem Patienten den Zweck der Studie.
  3. Lesen Sie den Namen des Allergens, Haltbarkeit.

4. Geben Sie das Spritzenallergen 0,15-0,2 ml ein, geben Sie die Luft und 1-2 Tropfen der Lösung in einen Wattebausch ab.

5. Behandeln Sie die Haut des mittleren Drittels der inneren Oberfläche des Unterarms mit einem Wattebausch, der mit 70% Ethylalkohol befeuchtet ist.

6. Nehmen Sie eine Spritze mit einer Nadel, schneiden Sie sie hoch und halten Sie sie fast parallel, um die Haut zu punktieren, und führen Sie sie ein, bis der Nadelschnitt verborgen ist.

7.Fixieren Sie die Nadel mit Ihrem Zeigefinger und injizieren Sie 0,1 ml der Allergenlösung. Es sollte eine Papel in Form einer Zitronenkruste mit einem Durchmesser von 0,5 cm gebildet werden.

8. Lesen Sie das Reaktionsergebnis innerhalb von 24 bis 48 Stunden ab, indem Sie die resultierende Hyperämie und die Infiltration mit einem Millimeter-Lineal entlang und über den Unterarm messen.

9. Die in der Krankengeschichte erfasste Auswertung auf dem Temperaturblatt.

10. Gebrauchte Einweginstrumente und Wattebäusche sind recycelbar.

23. Blutentnahme für biochemische Analysen, Registrierungsanweisungen für das Labor.

Zweck: Bestimmung der Menge einiger biochemischer Blutparameter.

Ausrüstung: Spritze zum Einmalgebrauch, steriles Tablett mit Tampons und Zangen, Gummiband, Serviette (unter das Tourniquet gesetzt), 70% Ethylalkohol, Overall (steriler Mantel, Maske, Handschuhe), saubere Reagenzgläser mit Stativ.

Die Blutentnahme aus einer Vene wird morgens auf nüchternen Magen vor der Einnahme von Medikamenten durchgeführt. Es wird empfohlen, am Vorabend der Studie keine fetthaltigen Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

1. Führen Sie eine Venenpunktion2 durch. Stellen Sie sicher, dass sich die Nadel in einer Vene befindet: Ziehen Sie den Kolben in Ihre Richtung. 3. Ziehen Sie den Kolben weiter in Ihre Richtung, sammeln Sie die richtige Menge Blut und entfernen Sie nicht den Gurt. Lösen Sie das Tourniquet, bevor Sie die Nadel aus der Vene entfernen. 5. Drücken Sie die Punktionsstelle mit einem sterilen Wattebausch (Serviette), der mit 70% igem Alkohol befeuchtet ist, und entfernen Sie die Nadel. Den Ball für 1 - 2 Minuten fixieren und dann in eine Desinfektionslösung geben. 6. Bitten Sie den Patienten, den Arm am Ellbogengelenk zu beugen, und halten Sie den Wattebausch an der Punktionsstelle 7. Entfernen Sie die Nadel aus der Spritze und werfen Sie sie in die Lösung. 8. Blut langsam an der Wand des Röhrchens im Rack ausbluten 9. Die Spritze in das Desinfektionsfach legen.

http://ifreestore.net/3460/15/

Allergietestverfahren

Zweck: Durchführung diagnostischer Tests.

Kontraindikationen: vom Arzt bestimmt.

Ort der Verabreichung: das mittlere Drittel der vorderen (Innen-, Handinnen-) Oberfläche des Unterarms.

Ausrüstung: Allergene, Tuberkulinspritzen, 70% Alkohol, sterile Verbände, Gummihandschuhe, transparentes Plastiklineal.

Mögliche Patientenprobleme: Zurückweisung von Manipulationen; psychisches Unbehagen, verbunden mit einem Gefühl der Angst vor schmerzhaften Injektionen, einer möglichen Infektion, einer allergischen Reaktion; Nichteinhaltung der Verhaltensregeln nach der Injektion.

http://studopedia.ru/20_71125_tehnika-postanovki-allergicheskih-prob.html

Hochinformative Methode zur Bestimmung der Reizwirkung bei der Überempfindlichkeit des Körpers - Hauttests für Allergene: Regeln für die Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens, Testergebnisse

Hauttests für Allergene - eine hochinformative Methode zur Bestimmung des Reizes mit der Überempfindlichkeit des Körpers. Die Technik ist einfach und effektiv, mit minimalem Unbehagen für den Patienten.

Es ist wichtig, die Indikationen und Kontraindikationen für Scarification-Tests, Pricktests und spezielle Anwendungen zu kennen. Die Vorbereitungsregeln für die Studie, der Ablauf des Verfahrens, die Art der Reaktionen und die Ergebnisse sind im Artikel beschrieben.

Hauttests: welche Art von Tests

Die Methode erlaubt es, die Art des Allergens zu bestimmen, die Art der negativen Reaktion:

  • bei Kontakt des Allergens mit der Haut interagiert es mit Mastzellen;
  • lokale allergische Symptome treten nach dem Eindringen eines Reizstoffs in die Wunde auf der Haut auf, wobei Serotonin und Histamin freigesetzt werden;
  • an der Stelle, an der der Reizstoff für den Patienten gefährlich ist, rötet sich die Epidermis, es juckt, es treten oft Papeln auf, die Stelle der Kratzer, die Anwendung oder die Injektion schwillt an;
  • Nach den Ergebnissen des Auftretens von allergenen Herden stellen die Ärzte Reizarten fest, deren Kontakt ausgeschlossen werden muss.

Obligatorische Elemente von Hauttests - Lösungen und Extrakte von Allergenen verschiedener Art. Ärzte verwenden Glycerin und Histamin, um die Richtigkeit des Tests festzustellen. Die Reaktion auf Histamin manifestiert sich in den meisten Fällen, das Fehlen einer schwachen Reaktion auf der Haut weist auf mögliche Fehler in Hauttests hin. Verwenden Sie zum Auftragen von Reizstoffen eine Nadel, eine Lanzette oder einen Tamponapplikator.

Lernen Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Claricens bei allergischen Erkrankungen.

Lesen Sie die typischen Symptome und die Behandlung von Atemwegsallergien an dieser Adresse.

In welchen Fällen ist Forschung vorgeschrieben

Indikationen für Hauttests:

Gegenanzeigen

Ärzte führen keine Tests in den folgenden Fällen durch:

  • schwere Infektionskrankheiten: Bronchitis, Halsschmerzen, Lungenentzündung;
  • Bei dem Patienten wird AIDS oder Autoimmunpathologie diagnostiziert.
  • hohes Risiko für anaphylaktische Reaktionen;
  • Stillzeit;
  • dekompensiertes Stadium einer asthmatischen Erkrankung;
  • Schwangerschaft
  • ein bösartiger Tumor wurde nachgewiesen;
  • Verschlimmerung allergischer Symptome;
  • psychische Störungen.

Arten von Tests

Um Allergene zu identifizieren, führen Ärzte verschiedene Arten von Tests durch:

  • Scarification-Tests. Auf dem Unterarm trägt der Arzt reizende Partikel auf, eine Nadel oder eine Lanzette bilden kleine Kratzer;
  • Anwendungstests. Die sichere Methode erfordert nicht einmal eine minimale Schädigung der Epidermis: Der Arzt trägt einen mit einer Allergenlösung angefeuchteten Tampon auf den Körper auf;
  • Pricktests Der Mediziner trägt einen Tropfen Reizmittel auf die Haut auf und durchstößt dann mit einer speziellen Nadel die Testfläche sanft.

Was sind direkte und indirekte Tests?

Allergiker führen bestimmte Arten von Untersuchungen durch, die die obere Schicht der Epidermis betreffen. Die Methoden sind wirksam bei der Diagnose allergischer Erkrankungen, der Diagnose oder der Art des Reizes.

Merkmale von Hauttests:

  • direkte Allergietests. Die Umfrage wird durchgeführt, um Krankheiten zu diagnostizieren, die sich bei Unverträglichkeit bestimmter Substanzen entwickeln. Bei direkten Tests stehen ein mögliches Allergen und eine Epidermis in engem Kontakt: Anwendungen, Kratztests, Pricktests werden durchgeführt;
  • indirekte Hauttests. Die Technik dient zur Bestimmung der Art der allergischen Reaktion. Zunächst wird eine subkutane Injektion des beabsichtigten Reizstoffs durchgeführt. Nach einer bestimmten Zeitspanne schreibt der Arzt eine venöse Blutentnahme vor, um die Menge an Antikörpern nachzuweisen.
  • provokative Tests. Die Technologie wird nur mit geringem Informationsgehalt anderer Methoden oder falsch positiven / falsch negativen Testergebnissen angewendet. Mit dieser Methode können Sie die Diagnose angeben, wenn die Daten aus vorherigen Tests und dem Verlauf nicht übereinstimmen. Reaktion Prausnitsa - Kustrina - ist die Einführung eines allergischen Blutserums bei einem gesunden Menschen. Einen Tag später bestimmt der Arzt den Antikörperspiegel in der Epidermis, dann wird derselbe Bereich mit einem Allergen behandelt, und die Reaktion wird überwacht.

Vorbereitung für den Eingriff

Empfehlungen:

  • Absage von Glukokortikoiden und Antihistaminika 14 Tage vor dem Test;
  • Einhaltung der zuvor verschriebenen hypoallergenen Diät. Das Testergebnis bei leerem Magen kann falsch sein.

Der Patient muss sich strikt an die vom Arzt festgelegten Regeln halten. Bei Missachtung von Empfehlungen sind falsch positive und falsch negative Ergebnisse von Hauttests möglich. Bei einem „unscharfen“ Bild müssen Sie die Studie erneut wiederholen und Mikrodosen von Allergenen verwenden, was für den Patienten Unannehmlichkeiten bereitet. Um die Diagnose zu klären, verschreiben Sie zusätzliche Tests für Allergene, von denen viele teuer sind.

Wie ist die Studie zu Allergenen

Besonderheiten des Scarification-Tests:

  • vor dem Auftragen von Kratzern wird die Epidermis mit 70% igem Alkohol gerieben;
  • Tests bei Kindern werden im oberen Rückenbereich durchgeführt, bei Erwachsenen - im Bereich des Unterarms;
  • Auf der behandelten Fläche der Epidermis macht der Arzt kleine Kratzer, der Abstand zwischen ihnen beträgt 4 bis 5 cm. Wenn der Eingriff falsch durchgeführt wird (die Markierungen sind zu eng), kommt es häufig zu ungenauen Ergebnissen.
  • Mit einer sterilen Nadel oder Lanzette trägt der Arzt Extrakte oder Lösungen von Allergenen auf. Für jede Art von Stimulus nimmt ein Spezialist ein neues Instrument an;
  • Der Patient muss seine Hand für 15 Minuten unbeweglich halten, damit sich die Tropfen der Reize nicht vermischen. Das Ergebnis war zuverlässig.
  • Bei der Reaktion auf der Oberfläche der Epidermis in der Kratzzone kommt der Arzt zu dem Schluss, ob dieser Stoff für eine bestimmte Person gefährlich ist oder nicht. Papeln, Rötung, Juckreiz, Schwellung in einem bestimmten Bereich zeigen eine negative Reaktion auf diese Komponente an;
  • Das Testergebnis ist nach einer Viertelstunde spürbar. Nach der Messung und Analyse der Situation entfernt der Arzt die verbleibenden irritierenden Tropfen aus den Kratzern. Für maximal ein Verfahren können bis zu 20 Allergene angewendet werden.

Diagnoseergebnisse

Hauttests - eine sehr informative Methode, mit der der Gefährdungsgrad einer Substanz für einen bestimmten Patienten bestimmt werden kann:

  • ein stark positives Testergebnis - ausgeprägte Rötung, Papelgröße 10 mm oder mehr;
  • positive Reaktion - deutlich sichtbar rot, Papel erreicht 5 mm;
  • schwach positives Ergebnis - ausgeprägte Hyperämie, Papel nicht größer als 3 mm;
  • ein zweifelhaftes ergebnis - es fehlt eine papule, aber die haut ist gerötet. Zur Verdeutlichung der Diagnose vorgeschriebene Blutuntersuchung zum Vergleich mit der Allergengruppe oder einer anderen Art von Forschung nach Ermessen des Arztes;
  • negatives Ergebnis - auf der Oberfläche der Epidermis in der Kratzzone treten keine Hautreaktionen auf.

Falsche Ergebnisse: Ursachen

Ärzte identifizieren mehrere Faktoren, gegen die ungenaue Daten möglich sind:

  • Einnahme von Antihistaminika oder anderen Medikamenten, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion hemmen;
  • nicht ordnungsgemäßes Verfahren;
  • reduzierte Hautreaktion bei einem bestimmten Patienten in einem bestimmten Zeitraum, häufiger bei Kindern und älteren Menschen;
  • Lagerung von Allergenextrakten unter Verstoß gegen Anweisungen, was zu einer Veränderung der Eigenschaften führt;
  • Stufung einer Probe auf einer Substanz, die nicht stark reizend ist;
  • zu geringe Konzentration der von der Krankenschwester hergestellten Lösung.

Wie kann man Bienenstöcke von Erwachsenen mit Hilfe von Volksheilmitteln heilen? Sehen Sie sich eine Auswahl an wirksamen Rezepten an.

Eine Liste der Antihistaminika 3 Generationen für Hautallergien finden Sie in diesem Artikel.

Besuchen Sie http://allergiinet.com/allergeny/zhivotnye/koshki.html und erfahren Sie mehr über die Symptome einer Allergie gegen Katzen sowie über die Behandlung von Pathologien.

Mögliche Komplikationen

Negative Reaktionen bei Beachtung der Regeln der Asepsis treten nur selten hochqualifizierte Ärzte auf. Manchmal ist die Reizempfindlichkeit so hoch, dass sich nach der minimalen Dosis des Allergens Angioödem oder anaphylaktischer Schock entwickelt.

Aus diesem Grund sollte das Personal schnell auf akute Symptome reagieren und die Anzeichen lebensbedrohlicher Manifestationen korrekt stoppen. Mit der rechtzeitigen Injektion von Antihistaminika, der Desensibilisierung des Körpers verringern sich die negativen Symptome im Laufe der Zeit. Die Zeit des Verschwindens der ausgeprägten Schwellungen, der Normalisierung des Drucks und der Beseitigung der Blasen hängt von der Schwere des Falls ab.

Wie werden Hauttests zur Allergenbestimmung durchgeführt und gezeigt? Erfahren Sie mehr, nachdem Sie das folgende Video angeschaut haben:

http://allergiinet.com/articles/kozhnye-proby-na-allergeny.html

Allergietests (intradermal, Narbenbildung) vor der Einführung von Medikamenten

Die Wahl des Hauttests hängt von der geschätzten Ätiologie der Erkrankung und dem Grad der Sensibilisierung des Patienten ab. Hauttests werden an der Innenseite des Unterarms durchgeführt, bei allergischen Hautkrankheiten in Bereichen, die nicht von der Schädigung betroffen sind (Rücken, Bauch, Oberschenkel).

Prik-Tests: Die Hauptmethode des Hauttests bei spezifischen allergischen Diagnosen ist ein Prick-Injection-Test oder Prick-Test. Diese Allergiemethode wird überall akzeptiert und hat gegenüber anderen Hauttests mehrere Vorteile. Es ist weniger traumatisch im Vergleich zu Scarifikationstests; erfordert eine kleinere Oberfläche der Haut, wodurch die Patienten eine größere Anzahl von Proben ablegen und gleichzeitig die minimale Menge an Allergenen in den Körper gelangt. Die Produktionstechnik ist der Technik des Aufbringens von Scarification-Proben ähnlich. Anstelle eines Kratzers wird durch einen Tropfen eines Allergens oder einer Testkontrollflüssigkeit bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 mm in die Haut gespritzt.

Für die Durchführung von Stichtests verwenden Sie spezielle Lanzetten. Für jedes Allergen, jede Testkontrollflüssigkeit und Histamin wird eine separate Lanzette verwendet. Auswertung der nach 20 min hergestellten Proben, Messen des gebildeten Blisters am maximalen Durchmesser. Im Vergleich zu Scarifikationstests treten falsch-positive Reaktionen beim Pricktest viel seltener auf.

Scarification-Tests: Bevor Sie diese Probe platzieren, sollten Sie die Haut (Rücken, Bauch oder die Innenseite des Unterarms) mit Alkohol behandeln. Geben Sie dann in einem Abstand von 5 cm einen Tropfen 0,01% ige Lösung von Histamin (positive Kontrolle), einen Tropfen des Testarzneimittels und einen Tropfen verdünnter flüssiger Kochsalzlösung (negative Kontrolle) ein. Mit sterilen Nadeln oder Vertikutierern werden zwei Oberflächenskarierungen (nicht bluten) mit einer Länge von 5 bis 10 mm in einem Abstand von 3 mm voneinander durchgeführt. Parallel dazu wird eine Probe mit einer Testkontrollflüssigkeit (Negativkontrolle) und einer frisch hergestellten Histaminlösung (1:10 000) (Positivkontrolle) zur Beurteilung der Reaktivität der Haut platziert.

Die Reaktion wird nach 20 Minuten ausgewertet, wobei die Tropfen des Allergens mit einzelnen Wattestäbchen getränkt werden. Wir müssen uns 24 Stunden umsehen (es kann zu verzögerten Reaktionen kommen). Wenn sich an der Stelle der Narbe eine Hyperämie entwickelt und wenn die Haut gestrafft wird, tritt an der Stelle der Kratzer ein Ödem (Weißwerden) auf, die Reaktion ist schwach positiv (+). Wenn die Blase mit einer Hyperämie anstelle von Kratzern auf dem Auge sichtbar ist und wenn das Ödem gedehnt wird, nimmt die Schwellung zu, dann ist die Reaktion positiv (++). Eine Blase mit einem Durchmesser von 10 mm mit Hyperämie und Gaumenpolstern zeigt eine stark positive Reaktion (+++). Eine Blase mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm mit Pseudopodien und Hyperämie weist auf eine sehr starke positive Reaktion hin (++++).

Obwohl die Skarifikationstests eine relativ hohe Spezifität aufweisen, können beim Setzen häufig falsche positive Reaktionen auftreten. Auf einem Unterarm können gleichzeitig Proben mit 5-6 Allergenen abgelegt werden.

http://studopedia.org/1-80100.html

Allergietests

Indikationen für Allergietests

Laut Statistik sind Allergien die weltweit häufigste Erkrankung. Es gibt mehrere Dutzend der häufigsten Allergene, die eine negative Reaktion des Körpers verursachen. Es sind vor allem Staub, Tierhaare, Pollen, Haushaltschemikalien, Arzneimittel und Kosmetika. Um die Krankheit schnell zu identifizieren, ihre Ätiologie richtig festzulegen und eine wirksame Behandlung zu beginnen, ist es erforderlich, einen Allergologen zu konsultieren und auf Allergien zu testen. Eine solche Studie kann die Quelle der Irritation genau feststellen.

Bevor Allergietests durchgeführt werden, werden einige der wahrscheinlichsten Allergene ausgewählt. Die Studie wird durchgeführt, nachdem sich der Patient vollständig erholt hat, sodass Sie die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff verfolgen können.

Indikationen für Allergietests:

  • Nahrungsmittelallergien mit Hautausschlag, Dermatitis und Juckreiz.
  • Arzneimittelallergien, die durch Medikamente und Quincke-Schwellungen, Hautausschläge und Juckreiz der Haut verursacht werden.
  • Eine allergische Rhinitis ist durch das Auftreten einer laufenden Nase gekennzeichnet.
  • Asthma bronchiale, um festzustellen, was Anfälle, Erstickung und Atemnot verursacht.
  • Saisonale Allergie gegen Pollen, die sich durch Niesen, laufende Nase und ein Kribbeln in der Nase äußert.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Durchführung von Allergietests erfordert ein spezielles Training. Nach der vollständigen Beseitigung aller Symptome der Krankheit sollten mindestens 2-3 Wochen vergehen. Während dieser Zeit wird der Reiz vollständig aus dem Körper eliminiert und verursacht keine negativen Symptome.

Es ist wichtig, sich im Voraus auf eine nicht standardmäßige Reaktion des Körpers auf die Studie vorzubereiten. Um Komplikationen zu vermeiden, wird das Verfahren in einer medizinischen Einrichtung unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt. Dies ist notwendig, damit Ärzte bei der Entwicklung lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen (z. B. Angioödem) Nothilfe leisten können.

Bevor Sie Allergietests durchführen, sollten Sie mindestens zwei Wochen vor der Studie keine Sedativa (Beruhigungsmittel) und Antihistaminika einnehmen. Diese Arzneimittel können die Untersuchungsergebnisse verfälschen. Nicht weniger wichtig ist die psychologische Einstellung. Das Verfahren ist praktisch schmerzlos, aber dank der ständigen Überwachung durch das medizinische Personal ist es sicher.

Wie sind Allergietests?

In der Medizin gibt es zwei Arten von Allergietests - Provokation und Haut. Beide Formen ermöglichen es zu beurteilen, welche Reizstoffe im Körper Allergien auslösen und wie stark sie sind.

Es gibt verschiedene Methoden zur Durchführung von Allergietests:

  • Anwendungen. Ein mit einer Allergenlösung angefeuchteter Wattestäbchen wird auf die Haut aufgetragen. Es ist wichtig, dass sich in diesem Bereich keine Ausschläge, Kratzer und andere Schäden befinden. Dies ermöglicht eine objektive Beurteilung der Reaktion des Körpers auf einen Reiz.
  • Scarification Im Unterarmbereich werden einige Tropfen eines reinen Allergens auf die Haut aufgetragen. Mit einem Vertikutierer wird an dieser Stelle eine Punktion oder ein Kratzer mit einer Tiefe von nicht mehr als 1 mm erzeugt. In der Regel testen sie gleichzeitig mit mehreren Allergenen. Es ist wichtig, für jede Punktion einen sterilen Vertikutierer zu verwenden.
  • Prik-Test. Ein Allergen wird durch kleine Einstiche in die Haut injiziert.

Muster sind in verschiedene Typen unterteilt:

  • Durchführen eines Tests, mit dem Sie feststellen können, ob Reizempfindlichkeit vorliegt.
  • Allergietest zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegen das Allergen.

Unterscheiden Sie auch direkte und indirekte Allergietests. Die Essenz der ersten Methode ist die Einführung eines reinen Allergens in den Körper, das durch Tropfen, Anwendung oder Injektionen erfolgt. Wenn der Test positiv ist, erscheinen auf der Haut nach einigen Stunden Rötung, Juckreiz, Entzündung oder Blasenbildung. In der Regel erscheint die Reaktion eine halbe Stunde nach Testbeginn. In einigen Fällen tritt die Allergie 6-12 oder 24 Stunden nach der Studie auf.

Indirekte Proben - Das Blutserum einer infizierten Person wird in den Körper des Patienten injiziert und nach einem Tag wird ein Allergen unter die Haut injiziert. Das Auftreten der Reaktion zeigt das Vorhandensein von Antikörpern im menschlichen Blut an.

Es gibt verschiedene Arten von provokativen Allergietests:

  • Nasal - wird bei allergischer Rhinitis oder Pollinose durchgeführt. Zur Diagnose wird ein Allergen in Form von Tropfen in das Nasenloch des Patienten eingebracht. Die Reaktion wird als positiv betrachtet, wenn der Patient eine laufende Nase, verstopfte Nase und Atemnot hat.
  • Konjunktivaltest - Allergen ist im Bindehautbereich vergraben und die Reaktion ist positiv, wenn Juckreiz, Rötung oder Reißen auftritt.
  • Eine thermische oder kalte Probe wird verwendet, um die Natur der Urtikaria zu bestätigen, die in den offenen Bereichen der Haut (Hände, Gesicht) auftritt.
  • Inhalationstests werden zur Diagnose von Asthma bronchiale verwendet. Zu diesem Zweck atmet der Patient eine spezielle Aerosollösung mit einer geringen Allergenmenge ein. Wenn das Lungenvolumen um 15 Prozent oder mehr abnimmt, ist es eine positive Reaktion auf ein Allergen.
  • Der Ausscheidungstest wird zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien verwendet. Zu diesem Zweck wird der Patient aufgefordert, ein Produkt zu sich zu nehmen, das eine negative Reaktion verursacht.
  • Thrombozytopenische und Leukozytopenische Tests werden durchgeführt, um Allergien gegen Medikamente zu identifizieren.

Kontraindikationen für die Studie

Allergietests bei Erkältungen (ARVI, Grippe), verlängerte Hormontherapie im Alter von mehr als 60 Jahren und unter drei Jahren, während der Schwangerschaft und Stillzeit, Antihistaminika und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen müssen abgelehnt werden. Darüber hinaus ist es verboten, das Verfahren während der Allergenaktivität im Körper durchzuführen. Nach dem Test müssen alle Anweisungen des Arztes strikt befolgt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten

Die gelesenen Informationen ersetzen nicht den Rat eines erfahrenen Arztes. Selbstmedikation nicht. Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe.

http://24doctor.info/medical_tests/allergicheskie-proby/

Allergietestverfahren

Indikationen: Diagnose von Brucellose, Tularämie, Milzbrand, Tuberkulose und anderen Infektionskrankheiten.

Gegenanzeigen: allergische Erkrankungen und Hautkrankheiten im akuten Stadium.

1. Tuberkulinspritze mit einer Nadel.

2. Diagnosticum (Tuberkulin, Brucellin, Tularin, Anthraxin).

3. Sterile Wattebäusche sind trocken und in 70% igem Alkohol getränkt.

4. Fach für gebrauchtes Material

Vorbereitung des Patienten: 1. Bauen Sie eine freundschaftliche Beziehung zum Patienten auf, holen Sie die Zustimmung zur Manipulation ein.

2. Erklären Sie dem Patienten den Zweck und die Methodik des Verfahrens.

3. Legen Sie den Patienten auf eine Couch oder legen Sie sich hin.

1. Hygienische Behandlung der Hände durchführen, Handschuhe tragen.

3. Verarbeitung der Ampulle (Fläschchen) nach dem Algorithmus des Satzes von Arzneimitteln aus der Ampulle

2. Zum Einstellen der eingestellten Dosis von Diagnosticum in der Spritze (0,1 ml).

3. Behandeln Sie die Injektionsstelle zweimal im mittleren Drittel der Handfläche

4. Führen Sie die Nadel in die Oberflächenschicht der Haut ein, wobei der Schnitt parallel zum Unterarm verläuft.

5. Das Medikament einführen. Bei richtiger Injektion an der Injektionsstelle kann sich ein 5 mm dicker weißer, dichter Griff bilden, der wie eine "Zitronenschale" aussieht, die in 10-15 Minuten verschwindet.

6. Entfernen Sie die Nadel, indem Sie die Kanüle festhalten.

1. Um dem Patienten zu erklären, dass die Stelle, an der die Probe platziert wird, nicht benetzt und zerkratzt werden sollte, ist es besser, keine wollene, grobe und synthetische Kleidung zu tragen.

2. Bewerten Sie die Antwort entsprechend den Anforderungen.

(Urtikaria, anaphylaktischer Schock).

1. Die Dosis des verabreichten Mittels ist in den Anweisungen angegeben und für die meisten Allergene 0,1 ml. 2. Die Testergebnisse werden nach 72 Stunden im Mantoux-Test, im Tölperatestest nach 24 Stunden, im Brucellulosetest nach 48 Stunden ausgewertet.

3. Geschätzte Schwellung (Infiltration) und Hautrötung an der Allergenstelle, wobei Ödem (Infiltration) die größte Bedeutung zukommt. Der Durchmesser der Infiltration und der Hyperämie wird mit einem Lineal in mm gemessen und in der Krankengeschichte aufgezeichnet. Wenn das Ödem und die Hyperämie oval sind, werden zwei Größen angegeben: Breite und Länge. Eine Reaktion gilt als negativ, wenn sich am Ort des Tests nur eine Spur der Injektion befindet.

Eine zweifelhafte Reaktion wird in Betracht gezogen, wenn eine Hyperämie und eine Papel bis zu 5 mm Durchmesser vorliegen.

Ein Test gilt als positiv, wenn es eine Hyperämie und ein Ödem von 1 cm oder mehr gibt.

- Informieren Sie den Patienten über die Bedeutung der Studie.

http://studfiles.net/preview/3590858/page:6/

Hauttests als diagnostische Methode

Eine allergische Reaktion hat viele Erscheinungsformen, und wir kennen sie alle gut: Rhinitis, Tränenfluss, Pruritus, Hautausschlag, Rötung, Husten, Schwellung der Schleimhäute, Übelkeit und viele andere. Darüber hinaus unterscheiden sich die Manifestationen der Allergie gegen denselben Stoff bei verschiedenen Personen nicht nur in der Intensität der Reaktion - die Symptome selbst können unterschiedlich sein (z. B. Erbrechen bei einer Allergie gegen Eier und ein anderer - Hautausschlag). Zur gleichen Zeit können verschiedene Arten allergischer Reaktionen ähnliche Symptome haben. Wie können Sie also verstehen, welches Allergen spezifisch auf die Immunität reagiert hat? Eine der diagnostischen Methoden, die diese Frage beantworten können, sind Hauttests, die in diesem Artikel beschrieben werden.

Jeder, der eine allergische Reaktion erfahren hat, sollte einen Allergologen aufsuchen. Nur ein Fachmann kann mit größter Genauigkeit feststellen, welche Substanz die Immunreaktion verursacht hat. Die Diagnostik umfasst eine Reihe von Maßnahmen: eine detaillierte Patientenbefragung, Hautallergietests, einen Bluttest auf Immunglobulin E, einen Bluttest auf Allergene sowie provokante Tests. Ein solcher integrierter Ansatz ermöglicht die zuverlässige Identifizierung des Allergens und die Auswahl eines wirksamen Behandlungsplans.

Hinweise zur Terminvereinbarung

Der Arzt kann einen Allergietest auf der Haut vorschreiben, wenn der Patient die folgenden Hinweise hat:

  • Pollinose (Reaktion auf Pollen);
  • Kontakt allergische Dermatitis;
  • Asthmaanfälle, ausgelöst durch ein Allergen, das von den Atemwegen inhaliert wird;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Allergie gegen Drogen.

Und das ist nicht die ganze Liste. Die Entscheidung, einen Allergietest durchzuführen, wird vom Arzt getroffen und beurteilt jeden Fall.

Arten der Analyse

Im Arsenal der modernen Medizin gibt es verschiedene Arten von Hautallergietests:

  1. Scarification-Tests.
  2. Prik-Tests.
  3. Anwendungstests
  4. Subkutane Tests.

Jede dieser Sorten hat ihre Vorteile und Merkmale, und jede von ihnen ist sehr informativ (vorausgesetzt, dass sie ordnungsgemäß vorbereitet und gehandhabt wird).

Scarification-Methode

Hauttests für Allergene implizieren oft die Scarification-Methode. Das Wesentliche ist, dass Lösungen von vermuteten Allergenen auf die zuvor mit Alkohol gereinigte Haut des Unterarms getropft werden. Dann kratzt ein spezieller Vertikutierer (sterile Einwegklinge) unter dem Tropfen die Hautoberfläche. Um ein falsches Ergebnis zu vermeiden, muss jeder Allergietest unterschrieben werden. Die ersten Ergebnisse werden bereits nach 15–20 Minuten ausgewertet: An Orten, an denen Allergene angewendet werden, die eine sofortige Immunreaktion verursachen, treten Rötung, Ödem und Juckreiz auf. Wenn die Größe der Papel 2 mm oder mehr beträgt, wird die Antwort auf die Probe als positiv betrachtet. 48 Stunden nach der Anwendung werden endgültige Schlussfolgerungen bezüglich der Reaktion auf Allergene gezogen. Während dieser Zeit ist es verboten, die Stelle, an der die Hautproben aufgetragen wurden, zu befeuchten, zu kratzen und zu reiben.

Prik-Tests

Der Prik-Test ist eine Art der Vertikutiermethode. Der Unterschied besteht darin, dass die Haut unter einem Tropfen, der ein Allergen enthält, die dünnste Nadel durchsticht. Wie bei einem Kratztest wird das Endergebnis nach 48 Stunden ausgewertet.

Bewerbungsmethode

Hauttests mit der Applikationsmethode werden häufiger bei Verdacht auf Kontaktdermatitis durchgeführt, um die Substanz genau zu bestimmen, mit deren Kontakt eine allergische Reaktion ausgelöst wurde. Im Gegensatz zu den Scarifikationsmethoden wird die Haut nicht verletzt. Lösungen mit Allergenen werden auf Baumwoll- oder Gazetampons aufgetragen und in den meisten Fällen auf der Rückseite im Interskapularbereich fixiert. Jedes Allergen muss unterschrieben werden. Die ersten Ergebnisse können auch innerhalb einer halben Stunde auftreten (bei sofortiger Immunreaktion auf das Allergen). Entfernen Sie nach zwei Tagen die Allergie von der Haut. Während dieser Zeit muss der Applikationsort vor Feuchtigkeit (es ist auch nicht möglich zu schwitzen), vor Reibung, direkter Sonneneinstrahlung, Unterkühlung zu schützen. Das Ergebnis wird als positiv angesehen, wobei Rötung, Blasenbildung und Hautausschlag an den Kontaktstellen mit dem Allergen auftreten.

Subkutane Methode

Bei der subkutanen Diagnosemethode wird die Allergenlösung direkt unter die Haut injiziert (wie bei der Mantoux-Reaktion). Der Rest des Verfahrens unterscheidet sich nicht von anderen Arten von Allergietests.

Hauttests aller Art werden durch eine gemeinsame Regel vereint: Pro Verfahren werden nicht mehr als 15-20 Allergene angewendet. Parallel zu Allergenen kann der Arzt auch Kochsalzlösung und eine Lösung von Histamin anwenden. Die Reaktion auf Histamin ist zum Zeitpunkt der Analyse im Blut vorhanden, was bedeutet, dass die Ergebnisse der Studie nicht als absolut angesehen werden können und dass zusätzlich ein Bluttest für Allergene durchgeführt werden muss.

Je nach Ergebnis, das nach Schwere der Reaktion (positiv, schwach positiv, negativ oder zweifelhaft) eingestuft wird, entscheidet der Arzt, ob weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Gegenanzeigen

Allergische Hauttests - ein relativ sicherer Weg zur Diagnose. Aufgrund der Tatsache, dass in sehr seltenen Fällen die Reaktion auf das Allergen sehr stark sein kann (bis zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks), werden alle Eingriffe strikt im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Allergietests sind in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Kinder bis 5 Jahre;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen von Organen;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Alter über 60 Jahre;
  • Hormontherapie;
  • Langzeiteinsatz von Antibiotika;
  • onkologische Erkrankungen;
  • psychische Krankheit;
  • ZNS-Erkrankungen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • anaphylaktischer Schock in der Anamnese;
  • allergische Reaktionen in der akuten Phase.

Jedes der aufgeführten Elemente kann die Genauigkeit der Analyseergebnisse beeinflussen.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Vorbereitung zur Durchführung von Hauttests setzt die Erfüllung einiger Anforderungen voraus:

  • ab dem Zeitpunkt der letzten Allergie müssen mindestens 30 Tage vergehen;
  • zwei Wochen vor der Analyse können keine Antihistaminika genommen werden;
  • Woche können keine externen Antihistaminika (Salben, Cremes, Gele) verwendet werden;
  • Der Körper muss sich in einem Zustand der Ruhe befinden - ein Anstieg des Adrenalinspiegels im Blut kann die Wirksamkeit der Studie beeinträchtigen.

Abschließend möchte ich anmerken, dass keine Angst vor Tests besteht, Hauttests sind völlig schmerzlos und die Durchführung von Eingriffen unter ständiger ärztlicher Aufsicht macht sie absolut sicher. Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen - bei Allergien ist diese Aussage mehr als fair!

http://allergys.ru/diagnostic/probe/skin-tests.html

Allergietests sind ohne Allergietests nicht möglich.

Allergene umgeben uns überall und es ist schwierig, das zu identifizieren, das eine negative Reaktion des Körpers verursacht. In diesem Fall helfen Allergietests Ärzten und Patienten - Labortests zum Nachweis von Substanzen, die an der Reaktionsbildung beteiligt sind.

Allergietests: Eine diagnostische Methode, die die Sensibilisierung (Sensitivität) des Körpers erkennt, indem ein Allergen durch die Haut oder auf andere Weise in den Körper eingebracht wird und die Art und das Ausmaß der Entzündungsreaktion und des Ödems beurteilt werden. In der Regel wird diese Analyse bei stabiler Remission durchgeführt - frühestens 30 Tage nach dem Ende des akuten Stadiums einer allergischen Erkrankung.

Der einfache Weg, Allergien ein für alle Mal zu besiegen! Durch die Verwendung einer sorgfältig ausgewählten Zusammensetzung von Kräutern können Sie eine vollständige Reinigung der Leber und des Körpers von Toxinen und Toxinen erreichen, wodurch Ihre Immunität gestärkt und Allergien gelindert werden. Ein gesunder Körper mit einem starken Immunsystem hat keine Angst vor zukünftigen Allergen-Treffen. Unsere Leser haben bestätigt, dass sie erfolgreich ein wirksames Allergiemedikament anwenden. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie mit Ihnen zu teilen.

Allergenproben sind für folgende Erkrankungen angezeigt:

  • Bronchialasthma, begleitet von Atemnot, Erstickung.
  • Saisonale Allergie gegen Pollen, Flaum mit charakteristischen Nasenbeschwerden: Jucken in der Nasenhöhle, anhaltendes Niesen und verstopfte Nase;
  • Atopische Dermatitis, manifestiert durch Hautausschläge.
  • Allergische Rhinitis, die eine schwere laufende Nase verursacht.
  • Allergische Konjunktivitis mit roten Augen, Tränen, Juckreiz.
  • Nahrungsmittelallergien mit ihren verschiedenen Erscheinungsformen.

Arten von Proben

Hauttests für Allergien sind qualitativ und quantitativ sowie direkt und passiv.

  1. Qualitätsprüfungen haben die Aufgabe, die Frage zu beantworten: Ist der Organismus empfindlich gegen dieses Allergen? Ein positiver Test weist noch nicht darauf hin, dass die Krankheit dieses Allergen verursacht hat. Bei praktisch gesunden Menschen kann diese Methode die Empfindlichkeit gegenüber vielen Allergenen erkennen, z. B. Staub, Wolle, Streptokokken und anderen, ohne Anzeichen einer Reaktion des Organismus. Wenn eine positive qualitative Probe mit den Daten der Anamnese übereinstimmt, können wir davon ausgehen, dass dieses Allergen die Ursache der Erkrankung ist. Wenn keine Übereinstimmung vorliegt oder die Probe nicht ausreichend ausgedrückt wird, führen Sie provokante Tests durch.
  2. Quantitative Proben für Allergene bestimmen den Sensibilisierungsgrad. Sie sind erforderlich, um die individuelle Empfindlichkeit zu ermitteln und das Problem der Anfangsdosen einer allergischen Substanz bei der Verschreibung einer antiallergischen Therapie zu lösen, wodurch die Sensibilisierung des Körpers reduziert wird.
  3. Direkte Hautallergietests bestehen in der Einführung des Testallergens.
  4. Passive oder indirekte Tests - das Einbringen des Blutserums des Patienten in den Körper eines gesunden Menschen, wonach das Allergen in die Stellen der Serumspritze eingebracht wird. Diese Probe wird als Reaktion Prausnitsa-Kyustner bezeichnet. Es wurde lange Zeit zur Diagnose von Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien eingesetzt. Derzeit werden solche Allergietests wegen des hohen Infektionsrisikos während der Übertragung von Blutserum mit latenter Infektion praktisch nicht angewendet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Testmethoden

Abhängig von den Merkmalen der Krankheit werden verschiedene Testmethoden verwendet. Für die Analyse der Empfindlichkeit des Organismus gibt es eine beträchtliche Menge an Präparaten für Tests, die aus Hausstaub, Tierhaaren und Pollen bestehen. Es gibt Werkzeuge, die auf der Basis von Zecken, Pilzen, Chemikalien, Nahrungsmitteln und bakteriellen Reizstoffen hergestellt werden.

Hauttests

Die menschliche Haut ist voll von Mastzellen, die in der Lage sind, schnell auf die Einführung eines Reizstoffs zu reagieren, um Entzündungsmediatoren freizusetzen, die Provokateure der lokalen Entzündungsreaktion sind.

Anwendungsproben (Haut) werden für hautallergische Manifestationen in Bereichen verwendet, die von Schäden befreit sind. Allergene sind verschiedene Substanzen, Medikamente, einschließlich Antibiotika. Die Präparate werden sowohl in reiner Form als auch in konzentrierten Lösungen eingesetzt, die bei gesunden Menschen keine negativen Reaktionen hervorrufen. Normalerweise wird ein Verband oder Mull mit einem Allergen befeuchtet und auf die Haut des Bauches, des Rückens oder des Unterarms aufgetragen. Dann mit Cellophan abdecken und Klebeband fixieren. Nach 20 Minuten (Sofortreaktion), 5-6 Stunden (Immunkomplexreaktion), 1-2 Tagen (Reaktion mit verzögertem Typ) bewerten die Ergebnisse. Bislang sind Allergien der Penicillin-Gruppe für Allergietests auf Antibiotika entwickelt worden.

Scarification-Tests für Allergene wurden wie folgt durchgeführt. Tröpfchen verschiedener Allergene werden in einem Abstand von 2-2,5 cm voneinander auf die Außenhaut des Unterarms aufgebracht. Dann kratzt ein Einweg-Vertikutierer oder das Ende einer dünnen Nadel die Epidermis unter jedem Tropfen. Die Epidermis muss so geschädigt werden, dass die Blutgefäße nicht beschädigt werden.

Eine Variante dieser Art von Hautallergietest ist der Prick-Test, bei dem die Epidermis mit einer Injektionsnadel durchstochen wird. Dieser Test zielt auf das Vorhandensein nur anaphylaktischer Reaktionen ab. Bewertung des Kratzertests in 12-18 Minuten. Diese Proben werden bei Pollinose, Angioödem, atopischer Form von Rhinitis oder Asthma, Urtikaria verwendet. Während eines Besuchs können Sie ungefähr 15 Tests durchführen. Das Vorhandensein von Allergien weist auf das Auftreten von Hautausschlag, Schwellung und Rötung hin.

Bei einem intradermalen Allergietest wird der Haut des Patienten ein Reizstoff injiziert. Diese Proben sind empfindlicher als Scarification, aber weniger spezifisch. Bei solchen Analysen können oft allergische Reaktionen auftreten. Diese Art von Tests wird zum Nachweis der Empfindlichkeit gegen Allergene mit Pilzen oder Bakterien sowie gegen Hymenopterenallergene verwendet, da während des Scarifikationsverfahrens für die Empfindlichkeit gegenüber dem Gift von Bienen oder Wespen oft negative Ergebnisse erzielt werden. Diese Tests können als provokativ betrachtet werden. Intradermale Allergietests zeigen verzögerte Reaktionen.

Die Intensität des Tests auf Allergien wird anhand des Durchmessers der Papel (Schwellung) oder des Entzündungsbereichs bewertet. Der Zeitpunkt der Manifestation der Probe für Allergene und die Art ihres Verlaufs hängen von der Art der Reaktion ab.
Die Durchführung von Hauttests kann von schwerwiegenden Komplikationen begleitet sein, darunter einem anaphylaktischen Schock. Bei der Interpretation der Ergebnisse tritt eine gewisse Schwierigkeit auf. Daher ist das Verfahren zur Sensibilisierung des Körpers nur in spezialisierten Räumen unter Aufsicht eines Allergologen möglich.

Der einfache Weg, Allergien ein für alle Mal zu besiegen! Durch die Verwendung einer sorgfältig ausgewählten Zusammensetzung von Kräutern können Sie eine vollständige Reinigung der Leber und des Körpers von Toxinen und Toxinen erreichen, wodurch Ihre Immunität gestärkt und Allergien gelindert werden. Ein gesunder Körper mit einem starken Immunsystem hat keine Angst vor zukünftigen Allergen-Treffen. Unsere Leser haben bestätigt, dass sie erfolgreich ein wirksames Allergiemedikament anwenden. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie mit Ihnen zu teilen.

Kontraindikationen zum Testen

    Mit diesem Artikel lesen Sie:
    • Wir behandeln Allergien in den Augen, um sich nicht unter der Brille zu verstecken.
    • Wie wählt man eine Salbe für Allergien am Körper?
    • Sie können sich vor saisonalen Allergien schützen, aber seien Sie vorsichtig!
    • Asit - es ist möglich, allegria für immer loszuwerden

Für viele Patienten ist die Methode, einen Stimulus in den Körper einzuführen, kontraindiziert: Sie leiden an chronischen Erkrankungen und einer Verschlimmerung von Allergien. Allergietests werden auch nicht für Kinder unter 5 Jahren, Frauen, die ein Kind erwarten, oder Patienten, die lange Zeit hormonelle Medikamente einnehmen, durchgeführt. Diesen Menschen wird eine alternative Methode angeboten - ein Bluttest für allergische Antikörper.

Übrigens sollte der Patient vor dem Allergietest (für eine Woche) keine Antihistaminika verwenden, da er ein falsches Bild der Ergebnisse vermitteln kann.

Zusätzliche Diagnosemethoden

Manchmal reichen Hauttests zur Bestimmung der Art von Allergien nicht ganz aus. Wenn ein Patient allergische Symptome hat und die Tests ein negatives Ergebnis haben, schlagen Allergologen einen speziellen Test vor, wenn das Allergen direkt in ein Organ oder Gewebe mit ausgeprägten Symptomen einer allergischen Reaktion injiziert wird.

Diese Allergietests werden als provokativ bezeichnet. Sie sind wie folgt:

  • Bindehaut: Eine Dosis des Allergens wird direkt in den Bindehautsack am Augenlid injiziert.
  • Nasal: Ein Allergen wird in die Nasenhöhle injiziert.
  • Inhalation: Inhalation des Allergens durch die Nase bei der Diagnose von Asthma bronchiale;
  • Kälte und Hitze: Untersuchung der Reaktion des Körpers bei Kälte oder Hitze;
  • Exposition: Simulation der Situation, wenn der Patient in einer natürlichen Umgebung mit dem beabsichtigten Allergen in Kontakt kommt;
  • Beseitigung: Beseitigung des menschlichen Kontakts mit einem Allergen, das vermutlich allergische Reaktionen hervorruft;
  • Thrombozytopenische und Leukozytopenische Allergietests: Eine Studie zur Anzahl der Thrombozyten und Leukozyten im Blut nach Einführung eines Reizstoffes. Ihre Anzahl nimmt bei Allergien ab.
  • Radioallergosorbentest (RAST). Ein spezieller radioaktiver Marker wird in den Blutanteil aus der Vene des Patienten eingeführt. Durch die Reaktion des Antikörpers mit dem Antigen wird auf die Konzentration des Allergens geschlossen.

Diese Methode ist ziemlich empfindlich und kann selbst schwache Reizkonzentrationen erkennen. Sein Nachteil ist der hohe Preis, so dass es in Zweifelsfällen bei Hauttests und bei Kontraindikationen eingesetzt wird.

http://netrodinkam.ru/allergiya/metodi-lecheniya/vidy-diagnostiki-allergicheskih-prob.html

Allergie-Hauttests

Allergie-Hauttests sind ein diagnostisches Verfahren zum Erkennen einer spezifischen Körpersensibilisierung, indem ein Allergen durch die Haut injiziert wird und die Größe und Art des Ödems oder der entzündlichen Reaktion beurteilt wird. Hauttests (CP) setzen in der Regel den Zeitraum der Remission ein. Es gibt qualitative und quantitative, direkte und passive Hauttests.

Qualitative Proben beantworten die Frage: Gibt es eine Sensibilisierung für dieses Allergen oder nicht? Ein positiver Test gilt noch nicht als Beweis dafür, dass dieses Allergen die Ursache dieser Erkrankung ist. Der Grund könnte ein anderes Allergen sein, mit dem kein allergischer Hauttest durchgeführt wurde. Dieses Merkmal spiegelt sich in der Definition eines Hautallergietests wider. Wie bereits erwähnt, endet die Sensibilisierung gegen ein Allergen nicht immer mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Daher kann bei Menschen, die praktisch gesund sind, das Vorhandensein einer Sensibilisierung gegenüber bestimmten Allergenen (Hausstaub, Streptokokken usw.) ohne Anzeichen der Verwirklichung dieser Sensibilisierung in eine entsprechende allergische Reaktion gezeigt werden. Allergene, die einen positiven hautallergischen Test ergeben haben, können als Ursache der Erkrankung angesehen werden, wenn die Testergebnisse mit den Daten der Anamnese übereinstimmen. In Ermangelung eines solchen Zufalls oder unzureichenden Ausdrucks eines Hautallergietests werden provokante Tests durchgeführt. Siehe auch: Allergien gegen Medikamente

Quantitative Proben geben Aufschluss über den Grad der Sensibilisierung. Sie dienen dazu, die individuelle Sensitivität zu identifizieren und das Problem der Anfangsdosis des Allergens während einer spezifischen Hyposensibilisierung anzugehen.

Bei direkten Hautallergietests wird das Allergen dem untersuchten Patienten verabreicht. Bei passiven oder indirekten hautallergischen Proben wird dem Patienten das Serum eines Patienten intrakutan injiziert und anschließend ein Allergen in die Injektionsstellen injiziert (Prausnitsa-Kyustner-Reaktion).

Der Zeitpunkt des Auftretens der Hautreaktion nach Exposition gegenüber einem Allergen und seine Art hängen von der Art der allergischen Reaktion ab. Beim Reaginin-Typ tritt die Reaktion in den ersten 10 bis 20 Minuten auf. Es ist eine runde oder unregelmäßige Blase mit Pseudopodien. Die Farbe der Blase ist rosa oder blass mit einer Zone arterieller Hyperämie. Grundlage seiner Entwicklung ist das sich akut entwickelnde begrenzte Ödem der papillären Schicht der Haut aufgrund einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität. Diese Reaktion wird Blasenbildung, Urtikaria oder Soforttyp genannt. Bei allergischen Prozessen der Typen III und IV ist die Hautreaktion eine akute Entzündung mit all ihren Anzeichen - Rötung, Schwellung, Fieber im Bereich der Entzündung und Schmerzen. Der Unterschied zwischen Typ III und IV ist der Zeitpunkt der Entwicklung und die Intensität der Entzündung. Bei Typ III ist die Entzündung stärker ausgeprägt, sie tritt nach 4-6 Stunden auf und verläuft in 12-24 Stunden. Bei Typ IV erreicht die Entzündung ihre maximale Entwicklung nach 24-48 Stunden. Mit Hilfe von Hautallergietests können Sie die Art der allergischen Reaktion bestimmen dieses Allergen.

Abhängig von den Besonderheiten des Falls werden verschiedene Techniken der Hautallergietests verwendet. Die Wahl der Methode hängt ab von:

  • Art der Krankheit;
  • vermuteter Typ einer allergischen Reaktion;
  • die erwartete Gruppe des Allergens.
Siehe auch: Allergien gegen Pollen

Es gibt folgende Arten von Hautallergietests:

  • Anwendung Haut-Allergietests (Haut-, Epicutan-, Patch-Tests) - Sie werden für Hautkrankheiten in Hautbereichen verwendet, die nicht von Schäden betroffen sind. Allergene dienen oft verschiedenen Chemikalien, einschließlich Medikamenten. Sie werden in reiner Form oder in Lösungen in Konzentrationen verwendet, die bei gesunden Menschen keine Hautreizung verursachen. Die Technik der Hautallergietests ist unterschiedlich. Normalerweise mit einer Allergenlösung befeuchtet, ein Stück Gaze mit einem Quadratmeter von etwa 1 cm. und legen Sie es auf die Haut des Unterarms, des Bauches oder des Rückens. Dann mit Cellophan abdecken und mit Klebeband sichern. Die Ergebnisse werden nach 20 Minuten, 5-6 Stunden und 1-2 Tagen ausgewertet.
  • Hautallergietests für Skarifikationen - Bei dieser Art von Hautallergietests werden verschiedene Allergene im Abstand von 2 bis 2,5 cm auf die Haut des Unterarms aufgetragen und durch jeden Tropfen ein Vertikutierer oder ein Nadelende, die für jedes Allergen getrennt sind, die Epidermis schädigen die Blutgefäße beschädigen. Eine Variante dieser Art von Hautallergietest ist der Pricktest (Pricktest), bei dem die Epidermis mit einer Injektionsnadel durchstochen wird. Hautallergische Tests mit Skarifikationen werden verwendet, wenn sie auf eine allergische Reaktion vom Reagin-Typ hinweisen (bei Pollinose, atopischer Form von Asthma bronchiale oder Rhinitis, Quincke-Ödem, Urtikaria). Sie können nur eine Allergie vom Reagin-Typ erkennen. Ihre Beurteilung erfolgt in 12-18 Minuten.
  • Intradermale Tests - Bei diesem allergischen Hauttest wird das Allergen intradermal injiziert. Diese Proben sind empfindlicher als Scarification, aber weniger spezifisch. Wenn sie angegeben werden, sind Komplikationen in Form von Organen und allgemeinen allergischen Reaktionen möglich. Sie werden verwendet, um die Sensibilisierung gegenüber Allergenen bakteriellen und pilzlichen Ursprungs zu identifizieren sowie den Grad der Empfindlichkeit gegenüber nicht infektiösen Allergenen zu bestimmen. Hymenoptera-Allergene produzieren oft keine positiven Narbenbildungsproben, daher werden sie auch intracutan verabreicht und die Reaktion wird als systemische Manifestationen erkannt. Ein Test mit diesen Allergenen kann auf provokative Tests zurückgeführt werden.
  • Reaktion Prausnitsa-Kyustner - die Reaktion der passiven Hautsensibilisierung. Es wurde verwendet, um allergische Reaktionen des reaginischen Typs zu diagnostizieren, z. B. mit Medikamenten-, Nahrungsmittelallergien usw. sowie zur Untersuchung der Eigenschaften von Reaginen und zur Bestimmung ihres Titers. Das Prinzip der Reaktion liegt in der intradermalen Verabreichung des Blutserums vom Patienten an den gesunden Empfänger und der anschließenden Einführung der Allergene an diesen Stellen. Bei Vorhandensein geeigneter Antikörper im Serum des Empfängers an den Stellen seiner Einführung entwickelt sich eine Hautreaktion vom Soforttyp. Gegenwärtig wird diese Reaktion aufgrund der Gefahr einer latenten Infektion mit dem Serum (Hepatitis-Virus usw.) sowie des Aufkommens von Labormethoden zur Bestimmung von Reainen selten eingesetzt.

Die Intensität der Hautallergietests wird entweder durch Pluspunkte (von 0 bis 4 Pluspunkte) oder durch den Papulendurchmesser oder den Entzündungsfokus bewertet. In Anbetracht der Möglichkeit schwerwiegender Komplikationen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock aufgrund einer Nichteinhaltung der Technik der Hautallergietests sowie der Schwierigkeit der Interpretation der Ergebnisse können Hautallergietests nur in Allergieräumen von speziell geschultem Personal unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt werden.

Zum Schluss noch ein interessantes Video über Hauttests.

http://doktorland.ru/kozhno_allergicheskie_proby.html

Technik der Allergietests

Zur Herstellung von Hauttropfproben wurden wässrige Substanzlösungen verwendet. In der Regel werden niedrige Allergenkonzentrationen verwendet, beispielsweise eine 0,25% ige Lösung von Novocain und 50.000 Penicillin. Ein Tropfen der Allergenlösung wird auf die intakte Haut (volare Oberfläche) von Unterarm und Bauch aufgetragen. Parallel dazu den Tropfentest mit einem Lösungsmittel (Salzlösung oder destilliertes Wasser) durchführen.

Die Ergebnisse des Falltests werden nach 20 Minuten und einen Tag nach dem Aufbringen der Testlösung des Wirkstoffs aufgezeichnet. Wenn am Ort der Anwendung des Medikaments eine Hyperämie auftritt, Schwellung, dann ist die Reaktion positiv, dieses Medikament kann nicht verschrieben werden.

Angewendeter Hauttest.

Angewandte Hauttests werden an der volaren Oberfläche des Unterarms, am Bauch und am Rücken durchgeführt. Gleichzeitig wird mit einer Lösung des untersuchten Wirkstoffs angefeuchtete Gaze von 2x2 cm auf die Haut aufgetragen. Auf die Gaze wird Kompressionspapier oder Zellophan aufgebracht, dann ein Stück 4x4-Klebeband geklebt, das ebenfalls mit einem Kontrolllösungsmittel (Salzlösung) hergestellt wird.

Die Ergebnisse werden in 24 bis 72 Stunden wie folgt ausgewertet: Hyperämie (+); Hyperämie, Schwellungen, Bildung von Papeln (++); helles Erythem, Schwellungen, Papeln, Vesikel (+++); große Blasenbildung und Nekrose (++++). Heftpflaster an direktem Hautkontakt verursacht in der Regel eine Reizung der Haut (direkte Reaktion - Hyperämie, Ödem). Daher sollte nur der Hautbereich beurteilt werden, der in direktem Kontakt mit mit einer Lösung des Arzneimittels angefeuchteter Gaze ist.

Bei einer starken Zunahme der allergischen Reaktion (Juckreiz, Brennen usw.) sollte die Probe schnell entfernt und die Haut gewaschen werden. Dieses Arzneimittel sollte nicht verschrieben werden.

Scarification-Hauttest.

Bevor Sie diese Probe platzieren, sollten Sie die Haut (Rücken, Bauch oder Unterfläche des Unterarms) mit Alkohol behandeln. Geben Sie dann in einem Abstand von 5 cm einen Tropfen 0,01% ige Lösung von Histamin (positive Kontrolle), einen Tropfen des Testarzneimittels und einen Tropfen verdünnter flüssiger Kochsalzlösung (negative Kontrolle) ein. Mit sterilen Nadeln oder Vertikutierern werden zwei Oberflächenskarierungen (nicht bluten) mit einer Länge von 5 bis 10 mm in einem Abstand von 3 mm voneinander durchgeführt. Die Reaktion wird nach 20 Minuten ausgewertet, wobei die Tropfen des Allergens mit einzelnen Wattestäbchen getränkt werden. Wir müssen uns 24 Stunden umsehen (es kann zu verzögerten Reaktionen kommen).

Wenn sich an der Stelle der Narbe eine Hyperämie entwickelt und wenn die Haut gestrafft wird, tritt an der Stelle der Kratzer ein Ödem (Weißwerden) auf, die Reaktion ist schwach positiv (+).

Wenn die Blase mit einer Hyperämie anstelle von Kratzern auf dem Auge sichtbar ist und wenn das Ödem gedehnt wird, nimmt die Schwellung zu, dann ist die Reaktion positiv (++).

Eine Blase mit einem Durchmesser von 10 mm mit Hyperämie und Gaumenpolstern zeigt eine stark positive Reaktion (+++).

Eine Blase mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm mit Pseudopodien und Hyperämie weist auf eine sehr starke positive Reaktion hin (++++).

Provokativer sublingualer Test.

Untersuchen Sie vor dem Test den sublingualen Bereich. Dem Patienten wird unter der Zunge eine 1/4 therapeutische Einzeldosis des Testarzneimittels verabreicht. Bei einem positiven Test nach 10 bis 20 Minuten zeigt der Patient eine Schwellung des Frenulums der Zunge, eine Schwellung der Lippen, ein Jucken der Haut; isolierte oder häufige urtikariale Ausschläge. Gleichzeitig sollte der Patient den verbleibenden Teil des Arzneimittels sofort entfernen, den Mund ausspülen, ohne Flüssigkeiten zu schlucken, und Antihistaminika einnehmen.

Der Patient erhält 1/4 einer therapeutischen Einzeldosis des Testarzneimittels. Im Falle eines positiven Tests können in den nächsten 2 Stunden Erstickung, isolierte Blasenelemente und ein Temperaturanstieg auftreten. In diesem Fall wird dem Patienten ein Salzlaxat verabreicht und Antihistaminika werden verschrieben.

Eine viertel Einzeldosis wird intramuskulär im Oberschenkel verabreicht, wenn das Arzneimittel intramuskulär verabreicht wird; p / c - im Bereich des Unterarms, wenn das Arzneimittel subkutan injiziert wird und nach 20 Minuten beurteilt wird. Wenn das Ergebnis negativ ist, wird nach zwei Stunden eine Einzeldosis verabreicht. Bei der Durchführung einer Probe mit einem Arzneimittel zur intravenösen Verabreichung wird eine Lösung zur intravenösen Tropfverabreichung vorbereitet und 2–5 Minuten lang langsam mit 10–20 Tropfen pro Minute injiziert. In Abwesenheit allgemeiner klinischer Symptome und hämodynamischer Veränderungen wird die Verabreichung des Arzneimittels fortgesetzt.

Provokative Tests werden von einem Arzt unter Kontrolle der Hämodynamik durchgeführt.

Der Test der Hemmung der natürlichen Emigration von Leukozyten in vivo zur spezifischen Diagnose der Medikamentenallergie (TTEL)

Für TTEL sind notwendig:
Ausstattung: (für eine Studie)

1. 4 chemische Becher mit einem Fassungsvermögen von 50 ml.

2. 5 Reagenzgläser mit einer Kapazität von 20 ml.

3. Reagenzglasgestell (1).

4. 2 Pipetten (1,0 und 10,0 ml).

5. Mikropipetten (2).

6. Die Zählkammer Goryaeva (1).

7. Das Uhrglas (1).

8. Binokulares Mikroskop (V.20, ca. 7)

1. Physiologische Lösung pH 7,3-7,4 (Der pH-Wert der Lösung wird durch Zugabe von 0,1 M NaOH unter Verwendung des Potentiometers PP-0,1 eingestellt).

2. 0,01% ige Lösung von Enzianviolettfarbstoff in 3% Essigsäure.

Für die Studie wurden wasserlösliche Arzneimittel in folgenden Konzentrationen verwendet:

1. Penicillin - 1 Mikrometer / ml.

2. Cefalosporine (Cefazolin, Kofzol, Cefamisin) -1 μg / ml.

3. Aminoglykoside (Streptomycin, Kanamycin, Gentamicin) -10 ug / ml.

4. Makrolide (Erythromycin) -10 µg / ml.

5. Chloramphenicol (Chloramphenicol) -10 ug / ml.

6. Tetracycline - 10mkg / ml.

7. Sulfanilamid-Zubereitungen - 100 µg / ml.

8. Derivate von Pyrazolon und Acetylsalicylsäure-100 µg / ml.

9. Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain, Trimecain) -100 µg / ml.

10. Antibiotika anderer chemischer Gruppen - 10 µg / ml.

Wenn bei einem Patienten in der Anamnese anaphylaktische Reaktionen auf die Verabreichung von Medikamenten aufgetreten sind, beginnt die Forschung unabhängig vom Namen des Arzneimittels mit einer Wirkstoffkonzentration von 1 µg / ml. Im Falle eines negativen Ergebnisses wird der Test mit der gleichen Medikation in einer Dosis von 10 & mgr; g / ml und gegebenenfalls mit einer Dosis von 100 & mgr; g / ml wiederholt.

An einem Tag ist es möglich, nur eine Studie mit einem Medikament und einer seiner Konzentrationen durchzuführen. Während des Tests ist es verboten zu essen, zu trinken, zu rauchen, Medikamente zu nehmen. Der Test wird in einem Behandlungsraum durchgeführt.

Vor und nach Staging von TTEL in vivo untersucht der Arzt den Patienten sorgfältig, misst Blutdruck, Herzfrequenz und Atemfrequenz.

Die Umfrage ist auf 1,5 Stunden ausgelegt und besteht aus zwei Stufen.

Stufe I:

Vorbereitung des Materials für die Studie:

1. Eine Stunde nach dem Essen spült der Patient den Mund gründlich mit abgekochtem Wasser aus, um ihn für 2 Minuten mechanisch zu reinigen.

2. Nach 30 Minuten nach dem ersten Spülgang sollten Sie den vorderen Teil der Mundhöhle mit 10 ml Kochsalzlösung (pH 7,3-7,4) 2 Minuten lang spülen.

3. Flüssigkeit aus der Mundhöhle (Waschwasser) wird in einem Glas Nr. 1 als Anfangsportion (Kontrolle) gesammelt.

4. Nach 15 Minuten wird der Mund 2 Minuten mit Kochsalzlösung gespült, wobei die Anfangskonzentration des Testarzneimittels darin verdünnt wird. Dieser Teil der Waschflüssigkeit wird in einem Glas Nr. 2 gesammelt und wird bei der weiteren Arbeit nicht verwendet.

5. Nach weiteren 15 Minuten wird der vordere Teil der Mundhöhle erneut mit 10 ml Kochsalzlösung (pH 7,3-7,4) für 2 Minuten gespült und die Waschflüssigkeit in einem Glas Nr. 3 gesammelt.

6. Danach wird nach 15 Minuten der vordere Abschnitt der Mundhöhle mit 10 ml Kochsalzlösung (pH 7,3-7,4) 2 Minuten lang gespült und die Waschflüssigkeit in einem Glas Nr. 4 gesammelt.

Stadium II:

Färbung und Zählung von Leukozyten im gesammelten Material. Vorbereitung und Betrachtung von gemalten Strichen.

1. Die Waschflüssigkeit aus der Mundhöhle in einem Glas Nr. 1 (Kontrollabschnitt) wird nach Erhalt sofort mit einer Mikropipette gründlich gemischt und in einer Menge von 0,2 ml auf ein Uhrglas gegeben.

2. Zugabe von 0,04 ml einer Lösung von Gentianaviolettfarbstoff.

3. Nach 5 Minuten wird die Testmischung unter das Mattglas der Goryaev-Kammer gegeben.

4. Die Leukozytenzählung wird in 100 großen Quadraten der Goryaev-Kammer durchgeführt und berechnet die Anzahl der Leukozyten in 1 Kubikmeter.

Zählen Sie auf dieselbe Weise die Anzahl der Leukozyten in den Bechern Nr. 3 und 4 (experimentelle Teile).

Der Leukozytenauswanderungsindex in der Mundhöhle wird nach folgender Formel berechnet:

http://medlec.org/lek2-53777.html
Weitere Artikel Über Allergene