Lactazar - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Freisetzungsformen (Kapseln mit Lactase-Enzympulver) eines Arzneimittels zur Behandlung von Koliken, Durchfall bei Erwachsenen, Kindern (einschließlich Säuglingen und Neugeborenen) und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Laktazar lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Laktazar in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Laktazar in Gegenwart der verfügbaren strukturellen Analoga. Verwendung zur Behandlung von Koliken, Durchfall mit Unverträglichkeit für Milch und Milchprodukte bei Laktasemangel bei Erwachsenen, Kindern (einschließlich Säuglingen und Babys) sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Lactazar wird als Nahrungsergänzungsmittel (BAA) für Lebensmittel empfohlen - eine Quelle für das Enzym Laktase.

Milch (einschließlich Brustmilch) ist neben verschiedenen essentiellen Bestandteilen eine Quelle für Laktose (Milchzucker).

  • Energiequelle, da 80-85% aller Kohlenhydrate in der Muttermilch Laktose sind;
  • ein wichtiges Element für die Entwicklung des Nervensystems und der Sehorgane;
  • Die vollständige Verdauung von Laktose unterstützt die normale Darmflora.

Oft kann der menschliche Körper (einschließlich Säuglingen und Neugeborenen) die nützliche Laktose nicht vollständig aufnehmen. Bei erwachsenen Patienten haben etwa 25% der Bevölkerung der Bevölkerung nicht die richtige Menge des Enzyms Laktase, um die Laktose in Milch und Milchprodukte abzubauen.

Bei Kindern passt sich der unreife Darm nur an eine neue Art von Nahrung an. Es kommt zu einer allmählichen Reifung der Enzymsysteme. Eines der Schlüsselenzyme ist Laktase, die Ihrem Baby hilft, Laktose aus der Muttermilch aufzunehmen.

Was passiert im Darm?

Wenn Laktasemangel auftritt, ist ein charakteristischer Symptomkomplex in Form von Koliken, aufgeblähtem und instabilem Stuhl bei den meisten Patienten mit dem Konsum von Milch und Milchprodukten verbunden. Unvollständig verdaute Laktose gelangt in den Dickdarm, wo sie unter erhöhter Gasbildung zu fermentieren beginnt und zur Entwicklung von Durchfall und Dysbiose beiträgt. Die angesammelten Gase blasen Teile des Darms auf, was zu Koliken und Blähungen im Patienten führt. Bei langfristigem Laktasemangel bei Kindern kann es zu instabilen gelbgrünen Stühlen mit saurem Geruch kommen.

Das Auftreten eines Enzymmangels tritt als Folge der Unreife der Enzymsysteme bei Säuglingen und Neugeborenen, bei chronischen Darmerkrankungen und Infektionskrankheiten des Darms während der nachfolgenden Genesung auf.

Erwachsene Patienten und Eltern von kleinen Kindern versuchen häufig, Koliken mit Medikamenten zu behandeln, die die Gasbildung verringern oder den Darm mit normaler Mikroflora besiedeln. Diese Mittel sind jedoch nicht in der Lage, die häufige Ursache von Koliken mit einem Mangel an Laktase zu beeinflussen. In solchen Fällen können Sie zur Lösung dieser Probleme ab den ersten Lebenstagen das natürliche Lactazar-Mittel anwenden, das den natürlichen Mangel an Laktase ausgleicht und dem Körper hilft, Milch und Milchprodukte sowie die darin enthaltene Laktose richtig zu assimilieren.

Zusammensetzung

Natürliches Enzym Laktase + Hilfsstoffe.

Hinweise

  • Darmbeschwerden, erhöhte Gasbildung (Koliken), instabile Stühle (Durchfall oder Durchfall, Verstopfung), die mit einer gestörten Laktoseabsorption einhergehen;
  • vorübergehender Laktasemangel in Verbindung mit unzureichender Reife des Verdauungssystems;
  • genetisch induzierter Laktasemangel;
  • bei Darmerkrankungen (Dysbakteriose, bakterielle und virale Infektionen, Infektion mit Parasiten).

Formen der Freigabe

Kapseln 550 mg (für Erwachsene und Kinder über 7 Jahre).

Kapseln 150 mg (für Babys und Neugeborene unter 5 Jahren).

Gebrauchsanleitung und Nutzungsschema

Lactazar für Kinder (150 mg Kapseln)

Die Anzahl der Kapseln wird mit einer Rate von 1 Kapsel Lactazar pro 100 ml Milch oder Milchmischung bestimmt.

Säuglinge beim Stillen: Der Inhalt der Kapsel (Pulver) wird zu 5-10 ml ausgepresster Milch gegeben und gründlich gemischt. Die Temperatur der Mischung sollte +37 ° C nicht überschreiten.

Nach einigen Minuten wird die Mischung dem Baby aus einem Löffel oder einer Flasche verabreicht, nachdem es auf das erforderliche Volumen aufgefüllt wurde, berechnet nach Alter.

Für künstlich ernährte Säuglinge: Der Inhalt der Laktazar-Kapsel wird zu der bereits zubereiteten warmen Mischung hinzugefügt, gründlich gemischt und beginnt mit der Fütterung in wenigen Minuten.

  1. Lactazar muss bei jeder Milchfütterung angewendet werden, ohne dass eine Dosis fehlt.
  2. Lactazar kann ohne vorherige Gärung von Milch verwendet werden. Und das macht das Leben für die Mutter viel einfacher (kein Umfüllen und Warten), besonders wenn Sie nachts oder auf Nachfrage füttern.
  3. Lactazar wirkt nur auf das Kohlenhydrat der Milch, die dem Baby zugeführt wird.
  4. Kindern unter 5 Jahren sollte nur der Inhalt der Kapsel ohne gelatineartige Hülle verabreicht werden. Lactazar kann ab einem Alter von 5 Jahren sowohl als Pulver zu laktosehaltigen Lebensmitteln als auch in Form von Kapseln eingenommen werden.

Lactazar für Erwachsene (550 mg Kapseln)

1 Kapsel bei der Einnahme von Milch oder Lebensmitteln, die Milchprodukte oder Kohlenhydrat-Laktose enthalten (fermentierte Milchprodukte, Joghurt, Hüttenkäse, Desserts, Eiscreme, Käse, Butter). Sie können die Kapsel auch öffnen und den Inhalt zu Lebensmitteln oder Milch hinzufügen.

Die empfohlene Menge beträgt 1 Kapsel bei der Einnahme von Milch oder Lebensmitteln, die Milch, Milchprodukte oder Kohlenhydrat-Laktose enthalten.

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen

  • Intoleranz gegenüber einer der Komponenten des Werkzeugs.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Verwenden Sie bei Kindern

Es ist erlaubt, Lactazar bei Kindern, einschließlich Säuglingen und Neugeborenen, gemäß dem oben angegebenen Dosierungsschema und den Zulassungsregeln zu verwenden.

Besondere Anweisungen

Die Haltbarkeit beträgt 24 Monate ab dem Ausstellungsdatum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C in der Originalverpackung.

Nach dem Kochen nicht zum Essen aufbewahren.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Analoga des Medikaments Lactazar

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Alphamaltlaktase 125;
  • BabyDoc Laktase, Tropfen für Kinder;
  • Lactase 3500;
  • Lactase DS;
  • Laktase-Baby;
  • Lactase-Kapsel 3500 IE;
  • Lactase-Enzym;
  • Lactase-Enzym PIRKKA;
  • Enzym-Laktase.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung von Laktasemangel):

  • NAN laktosefrei;
  • Avelox;
  • Accusid;
  • Akkupro;
  • Alphamaltlaktase 125;
  • BabyDoc Laktase, Tropfen für Kinder;
  • Lactase 3500;
  • Lactase DS;
  • Laktase-Baby;
  • Lactase-Kapsel 3500 IE;
  • Lactase-Enzym;
  • Lactase-Enzym PIRKKA;
  • Normoflorin B-Biokomplex;
  • Normoflorin D-Biokomplex;
  • Normoflorin L Biokomplex;
  • Enzym-Laktase.
http://instrukciya-otzyvy.ru/1503-laktazar-po-primeneniyu-analogi-kapsuly-s-poroshkom-fermenta-laktazy-koliki-ponos}

Laktaseenzymzubereitungen

Laktasehaltige Arzneimittel sollen dem menschlichen Körper dabei helfen, einen der wichtigsten Bestandteile von Milch - Laktose - zu verarbeiten.

In welchen Fällen verschreiben Medikamente mit dem Enzym Laktase? Dies ist normalerweise eine Erkrankung, die als "Laktasemangel" oder "Laktosemangel" bezeichnet wird. Diese äquivalenten Diagnosen werden von einem Arzt gemäß den Testergebnissen gestellt, wenn eine Person eine abnormale Arbeit des vom Körper produzierten Enzyms festgestellt hat.

Die Diagnose eines Laktasemangels wird Kindern in den ersten Wochen nach der Geburt gestellt. Die meisten anderen leiden unter Frühgeborenen daran, dass ihr Körper keine Zeit hatte, die richtige Funktion des Enzyms im Darm zu "bilden", und das Baby bereits geboren wurde und mit Milch gefüttert wird und sein Körper die in der Milch enthaltene Laktose verarbeiten muss.

Normalerweise verschwinden die Symptome dieser Krankheit, wenn das Baby eineinhalb Jahre alt ist. Natürlich erhält das Kind im ersten Lebensjahr künstlich Laktase von Medikamenten, so dass sein Körper „lernt“, normal zu funktionieren.

Diese Krankheit tritt bei 30% der Erwachsenen auf und jedes fünfte Baby wird damit geboren.

Arzneimittel mit Laktase in unseren Apotheken werden auf verschiedene Weise dargestellt. Sie haben annähernd die gleichen Eigenschaften, Aktionen und Kompositionen, so dass wir nicht detailliert auf jede von ihnen eingehen, um eine Wiederholung von Informationen zu vermeiden. Wir haben eine Tabelle zusammengestellt, in der Sie sofort sehen können, wie sich diese Medikamente unterscheiden und was sie gemeinsam haben.

Folgende Laktasepräparate werden betrachtet:

Lactraz (gehen)

Laktase Baby (gehen)

Maksilak (gehen)

Laktozim (gehen)

Enzym-Laktase (Lactase-Enzym) (go)

Lactazar (gehen)

Lesen Sie hier mehr über Lactase Baby und Lactase Enzyme.

Lactrase

Laktase-Baby

Maxilac

Kinder über 3 Jahre und Erwachsene dreimal täglich pro Kapsel während der Mahlzeiten

Laktozym

Lactase-Enzym

Erwachsene pro Kapsel während der Mahlzeiten

Lactazar

Kinder in den Mischungen lösen die Kapsel direkt in der Flasche mit der Mischung auf.

Kinder, die älter als ein Jahr sind, geben bei jeder Fütterung den Inhalt der Kapsel in das Futter.

Kinder über 5-7 Jahre und Erwachsene können eine Kapsel alleine schlucken.

Kapseln (3450 Einheiten) 550 mg - ab 7 Jahre und für Erwachsene.

Erhältlich in Blisterpackungen mit 5-10 Kapseln und Bänken mit 100 Kapseln.

Wie Sie sehen, haben alle diese Arzneimittel die gleiche Haltbarkeit und ähnliche Lagerungsbedingungen. Alle sind als Arzneimittel konzipiert, die Laktose verarbeiten, aber einige von ihnen können nicht nur zur Beseitigung der Symptome eines Laktosemangels (Maksilak, Laktozim) eingenommen werden.

Die Zusammensetzung der Laktasepräparate ist ungefähr gleich, sie enthält das Enzym und die Hilfsstoffe. Das synbiotische Maksilak unterscheidet sich jedoch vor allem vom Rest, es enthält auch eine Reihe nützlicher Bakterien. Daher wird es neben der Behandlung von Laktasemangel auch bei Darminfektionen und einfach zur Normalisierung der Verdauung eingesetzt.

Der Unterschied zwischen Lactase Baby und anderen Medikamenten besteht darin, dass Lactase Baby neben dem Enzym selbst Triglyceride enthält.

Laktozym und Lactraz enthalten kein Maltodextrin.

Der Unterschied zwischen Lactazar und anderen Medikamenten besteht darin, dass es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, es kann also nicht von jedem genommen werden und Sie sollten sich vor der Anwendung mit den Kontraindikationen vertraut machen.

Alle oben genannten Medikamente sind in Kapseln erhältlich, außer Laktozima - es kommt in Tropfen.

Die Dosierung jedes Medikaments ist streng individuell und es ist im Allgemeinen besser, nach Einnahme eines Arztes bei Kindern - bei einem Kinderarzt - mit der Einnahme von Medikamenten mit Laktase zu beginnen.

Apropos Kinder. Nur Lactase Baby wurde speziell für den Körper des Kindes entwickelt. Die restlichen Medikamente können sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen eingenommen werden. Zum Beispiel löst sich Laktozim für eine lange Zeit in Milch auf, und Laktazar ist ein Nahrungsergänzungsmittel, so dass Kinder bei der Einnahme dieser Arzneimittel möglicherweise eingeschränkt sind.

Alle diese Medikamente haben keine Kontraindikationen und ihre Nebenwirkungen äußern sich nur in einzelnen allergischen Reaktionen.

http://timosha-s.ru/zdorove-grudnichka/preparaty-s-fermentom-laktaza/

Laktase-Mangel. Bifilact BIOTA

Was ist Laktose? Laktose ist ein Zucker, der in der Milch von Kühen, Ziegen und Schafen vorkommt. Es ist ein Disaccharid, das aus zwei Zuckermolekülen besteht: Glukose und Galaktose.

Was ist Laktasemangel (Laktoseintoleranz)?

Die Nahrung, die wir essen, wird im Magen und im Dünndarm mit Verdauungssäften abgebaut und über die Dünndarmwand mit Bifidumbakterien und Laktobazillen in den Blutkreislauf aufgenommen. Da Laktose ein Disaccharid ist, muss es in zwei Zuckermoleküle (Glukose und Galaktose) gespalten werden, die in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. Disaccharide werden von Enzymen in Monosaccharide zerlegt. Enzyme befinden sich in den Zotten des Dünndarms. Für den Abbau von Laktose wird das Enzym Laktase benötigt, um es in Glukose und Galaktose abzubauen, die absorbiert und in Energie umgewandelt werden.

Bei manchen Menschen ist das Enzym Laktase nicht ausreichend und sie können Zuckerzucker nicht abbauen. Diese Menschen leiden an Laktase-Mangel und vertragen keine Laktose. Ein Mangel des Laktaseenzyms ist eine häufige Form eines Enzymmangels und kann vorübergehend oder dauerhaft sein.

Symptome und Anzeichen von Laktasemangel

Wenn Laktose im Dünndarm nicht abgebaut und aufgenommen werden kann, gelangt sie in den Dickdarm, wo es viele Darmbakterien gibt. Diese Bakterien fermentieren Zucker-Laktose (zersetzen) mit ihren Enzymen zu Gas und Wasser. Gase verursachen starke Blähungen, Koliken und Wasserdurchfall. Nach dem Verzehr von laktosehaltigen Nahrungsmitteln treten bei Menschen mit Laktasemangel Symptome von Gas, Schwellung und Durchfall auf, und nur eine Tasse Milch kann zu schweren Beschwerden führen.

Was ist die Ursache von Laktasemangel?

Die häufigste Ursache für einen Laktasemangel ist ein genetisch bedingter Mangel des Enzyms Laktase. Fast alle Kinder produzieren Laktase, sie bestimmt die grundlegende Anpassung und das Überleben in der Muttermilch. Mit dem Alter nimmt jedoch der Bedarf an einem Enzym ab, und eine Person beginnt neben Milch auch andere Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Manche Menschen verlieren im Allgemeinen die Fähigkeit, das Enzym Laktase zu synthetisieren. So vertragen 15% der Erwachsenen in der kaukasischen Bevölkerung keine Milch, während in der Bevölkerung von Afrikanern und Asiaten die Zahl dieser Menschen auf 90% steigt.

Jede Krankheit, die die Zotten des Dünndarms, seine Schleimhäute, betrifft, kann zu Laktasemangel führen. Patienten, bei denen eine Zöliakie diagnostiziert wurde, können Laktose aufgrund von Schäden an der Darmwand des Dünndarms vorübergehend nicht vertragen. Ihre Laktosetoleranz ist jedoch nach 3-monatiger Diät für Cecilia wiederhergestellt. Menschen mit Morbus Crohn tolerieren während einer Verschlimmerung der Krankheit möglicherweise keine Laktose. Auch bei der Laktoseintoleranz nach infektiöser Gastroenteritis ist nichts Ungewöhnliches. In diesem Fall ist diese Intoleranz vorübergehend. Die Fähigkeit, Laktase zu produzieren, wird nach einigen Wochen im Darm wiederhergestellt.

Diagnose eines Laktasemangels

  • Eine Befragung des Arztes, in deren Folge der Arzt den Patienten untersucht (Aufblähung, Blähungen, Schmerzen und Rumpeln im Magen, Durchfall, sich nach der Einnahme von Milchprodukten überfüllt fühlt), fragt nach der Krankheit, dem Vorhandensein von Laktasemangel bei Angehörigen, der Art des Stuhls (Textur, Anzahl), Geruch, Farbe, Häufigkeit des Stuhlgangs)
  • Labortests (koproskopiya, Benedict-Test im Stuhl, Intensität der Xyloseabsorption)
  • Bestimmung des Laktasemangels (Wasserstoffatmungstest, glykämischer Charakter nach Laktosebelastung)
  • Instrumentelle Untersuchungen (Enzymaktivität von Dünndarmschleimhautzellen, Bestimmung der Darmverdauung und Resorption)
  • Gentests (Identifizierung der Gene С / Т –13910 und С / Т –22018).

Primärer Laktase-Mangel

Im Falle einer Laktoseintoleranz des primären oder erwachsenen Typs ist die Laktaseaktivität bei der Geburt hoch, nimmt im Kindesalter und im Jugendalter ab und wird im Erwachsenenalter gering. Ein primärer Laktasemangel tritt nach dem Stillen (nach dem Alter von 2 Jahren) auf, wenn das Kind weniger abhängig von Milch und Milchprodukten ist.

Dieser primäre Laktasemangel stellt eine normale (physiologische) Situation für Säugetiere und Menschen dar. In Skandinavien wird ein primärer Laktasemangel in 3-5%, in Finnland in 17%, in Großbritannien in 15-15%, in Deutschland in 15% beobachtet. in Österreich 15-20%, in Nordfrankreich 17%, in Südfrankreich 65%, in Italien 55% auf dem Balkan; 70 - 90% in Afrika (ausgenommen: Beduinen - 25%, Tuareg - 13%), 80% in Zentralasien, 90 - 100% in Ostasien, 30% in Nordindien, 70% in Südindien, 15% in Südasien Weiße Nordamerikaner, 80% der ausgewachsenen Nordamerikaner, 53% der Nordamerikaner sind Hispanics, und 65-75% in Südamerika.

Sekundärer Laktase-Mangel

Ein sekundärer Laktasemangel entwickelt sich als Folge von Problemen im Dünndarm.

Ursachen für sekundären Laktase-Mangel:

Dysbakteriose - Verringerung der Anzahl von Laktobazillen und Bifidus-Bakterien im Darm. Da die Dysbakteriose dieser Bakterien klein ist, bauen sie im Dickdarm keine Laktose ab. Wenn eine Person einen Laktase-Enzymmangel hat, sind die Symptome eines Laktasemangels ausgeprägter. Außerdem treten bei Dysbakteriose in Abwesenheit von Bifidusbakterien und Laktobazillen entzündliche Prozesse im Gastrointestinaltrakt auf, die Verdauung und die Resorption von Nahrungsmitteln werden gestört, Rottier- und Fermentationsprozesse Darm ("Dysbakteriose bei Erwachsenen. Biofilak BIOTA"). Diese Phänomene verschlechtern den Zustand des Patienten durch Laktasemangel dramatisch, was auch von Gasbildung, Durchfall, Koliken, Darmentzündungen, Verdauungsstörungen und Resorption begleitet wird. Das Leiden wird verdoppelt. Wenn der Patient die normale Menge an Bifidus-Bakterien und Laktobazillen im Darm wiederherstellt, werden die kompensatorischen Funktionen des Körpers in Bezug auf die Insuffizienz des Enzyms Laktase wiederhergestellt.

Diese Bakterien (Bifidus-Bakterien und Laktobazillen) helfen dabei, die Symptome eines Laktasemangels zu reduzieren, da sie:

a) Beta-Galactosidase im Darm sekretieren, die zur Verdauung von Laktose beiträgt;
b) die Magenentleerung verzögern und den Darmtransport verlangsamen, wodurch die Wirkung von Beta-Galaxidase im Dünndarm verlängert wird und zu einer besseren Verdauung von Laktose beiträgt;
c) die Darmwand auskleiden und deren Beschädigung verhindern;
d) der Säuregehalt des Darminhalts wird wiederhergestellt (im Falle eines Laktasemangels in Abwesenheit von Bifidus-Bakterien und Laktobazillen ist der Säuregehalt sehr hoch, was die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts negativ beeinflusst und Entzündungen verursacht, die Verdauung der Nahrung und die Aufnahme beeinträchtigt);
e) das Symptom von Durchfall (Durchfall) reduzieren;
e) das Symptom des Gases reduzieren; g) die Entzündungsprozesse im Gastrointestinaltrakt reduzieren: g) die Verdauungsprozesse und die Nahrungsaufnahme wieder herstellen; h) Vorbeugung der Fermentation und Verrottung im Gastrointestinaltrakt ("Ursachen der Bauchdehnung. Bioflakt BIOTA").

Wenn Sie die normale Anzahl von Bifidobakterien und Laktobazillen im Gastrointestinaltrakt wieder herstellen, sind die Auswirkungen eines Laktasemangels viel geringer. Die Darmflora kann effektiv nur mit lebenden und aktiven Bifidus-Bakterien und Laktobazillen wiederhergestellt werden. In der Pharmazie werden probiotische Präparate, Bifidumbakterien und Laktobazillen getrocknet und sind nicht lebenswichtig. Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist gering („Die Vorteile von Bi-Lacta BIOTA zur Behandlung von Dysbakteriose“).

Daher haben wir das probiotische Molkereiprodukt einer therapeutisch-prophylaktischen Diät Bifilact BIOTA mit lebenden und aktiven Bifidumbakterien und Lactobazillen, die sehr schnell und effizient im Darm Wurzeln schlagen ("BiFilact BIOTA") entwickelt, klinisch getestet und in Kinder- und Erwachsenenbehandlungs- und -prophylaxeeinrichtungen eingeführt. Dieses einzigartige Heilmittel für Kinder (Dysbacteriose bei Neugeborenen: Ursachen, Therapie, Medikamente. Bifilakt BIOTA) und Erwachsene (Bifilakt BIOTA zur Behandlung der adulten Dysbacteriose) ist sehr schmackhaft und kann in der Nahrung in unbegrenzten Mengen verwendet werden. Für therapeutische Zwecke sollte die Wiederherstellung der Mikroflora 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 1,5 - 2 Monate in 150-200 ml eingenommen werden;

Gastroenteritis - oft die akute (weniger chronisch) Entzündung des Magen und Dünndarm Prozess tritt als Folge einer Infektion durch Viren (Rotaviren, Norovirus, Adenovirus, Astroviren) oder Bakterien (E. coli, Campylobacter, Salmonella, Shigella) sowie intestinale Giardia Dysenterie Amöbe, Kryptosporidien. Gastroenteritis tritt häufig auf, wenn bestimmte Medikamente (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) eingenommen werden, bei Laktasemangel (Intoleranz von Milchzucker die Darmwand geschädigt), bei Zöliakie (Intoleranz des Glukoseproteins der Darmwand). Gastroenteritis kann einige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts begleiten - Morbus Crohn, Dysbiose usw.

So dass die Gastroenteritis nicht chronisch wird, so dass entzündliche Prozesse in der Schleimhaut des Dünndarms nicht zu einem Laktasemangel führen, so dass das Immunsystem schnell wiederhergestellt wird, Verdauungs- und Resorptionsprozesse im Magen-Darm-Trakt:

1) die Ursache von Gastroenteritis beseitigen - Bakterien, Viren; Bei Laktaseintoleranz - Produkte mit Laktose entfernen; Im Falle einer Gluten-Unverträglichkeit - entfernen Sie Produkte mit Gluten usw.
2) Wiederherstellung der Darmmikroflora - Bifidumbakterien und Laktobazillen, die die Laktosefermentation fördert, die Verdauung, Resorption, Immunität normalisiert, Entzündungs-, Verrottungs- und Fermentationsprozesse im Darm entfernt, pathogene Bakterien verdrängt und die Darmflora wirksam mit lebenden und aktiven Bakterien entfernt. BIOTA ("Bifilact BIOTA zur Vorbeugung von Dysbiose bei Erwachsenen");

Zöliakie - Glutenunverträglichkeit, wenn die Darmwand durch eine unerwünschte Reaktion auf das Glutenprotein geschädigt ist. Die Einhaltung einer glutenfreien Diät und die Verwendung von Bifilact BIOTA ermöglicht die Korrektur dieses Zustands, die Entfernung entzündlicher Prozesse im Darm, die Wiederherstellung der Darmwand und die Wiederherstellung des Laktoseabbaus.

Morbus Crohn ist eine chronisch immunvermittelte entzündliche Erkrankung, bei der die Darmschleimhaut betroffen ist. Durch die gezielte Therapie und die Verwendung von Bifilact BIOTA zur Wiederherstellung der Immunität, zur Linderung von Entzündungen und zur Wiederherstellung der Darmschleimhaut sowie aller Prozesse im Magen-Darm-Trakt können diese Krankheit korrigiert und der Laktoseabbau wieder hergestellt werden.

Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Dickdarms. Die obligatorische Anwendung des probiotischen fermentierten Milchprodukts Bifilakta BIOTA parallel zur gezielten Therapie der Colitis ulcerosa ermöglicht es Ihnen, diese Krankheit zu kontrollieren („BiFilact BIOTA zur Behandlung des Darms“) und die funktionale Aktivität des Enzyms Laktase aufrechtzuerhalten.

Chemotherapie - während der Behandlung von Krebspatienten zerstört die normale Darmflora, was eine Verletzung der Verdauungsprozesse, einschließlich der Verdauung von Laktose, hervorruft. Die Verwendung von Biofilact BIOTA vor dem Hintergrund der Chemotherapie verhindert negative Auswirkungen auf die Darmflora und stellt sie nach dem Ende der Chemotherapie schnell wieder her (Biofilak BIOTA in der Onkologie).Eine gesunde Mikroflora und eine gesunde Schleimhaut des Dünndarms sorgen für eine schnelle Erholung der Laktosespaltfunktion.

Antibiotika-Therapie führt zur Entwicklung von Dysbiose, weil Antibiotika töten pathogene Bakterien, zerstören und nützliche Bakterien (Bifidumbakteri und Laktobazillen), wodurch sekundärer Laktasemangel entsteht. Die Verwendung von Bifilact BIOTA auf 1 Glas pro Tag vor dem Hintergrund der Verwendung von Antibiotika trägt zur normalen Funktion aller Verdauungssysteme und zur schnellsten Wiederherstellung der Laktoseaufspaltungsfunktion bei („Dysbakteriose nach Antibiotika. BiFilact BIOTA“).

Manifestationen eines sekundären Laktasemangels können vorübergehend sein, können aber bei chronischen Erkrankungen langfristig oder dauerhaft sein. Die Korrektur der Dysbakteriose bei Laktasemangel unter Verwendung von Biofilact BIOTA kann die Wiederherstellung der normalen Laktosetoleranz beschleunigen und die negativen Manifestationen der Erkrankung in Phasen der Verschlimmerung der Symptome verringern.

Die Entwicklung eines sekundären Laktasemangels erfolgt auf natürliche Weise im Prozess der Reifung einer Person ohne die negativen Auswirkungen von Krankheiten an der Darmwand. In diesem Fall wird durch Anpassen der Symptome einer Laktoseintoleranz die regelmäßige Einnahme von Biofilact BIOTA 150 ml täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten konstant oder in Abständen von 1,5 Monaten 2-3 Mal pro Jahr ermöglicht.

Angeborener Laktase-Mangel

Angeborene Laktasemangel ist eine seltene familiäre Erbkrankheit, die bereits in der Neugeborenenphase auftritt. Diese Krankheit wird durch einen genetischen Fehler verursacht, der dazu führt, dass das Laktaseenzym bei einem Neugeborenen nicht produziert werden kann. Ein solches Kind verträgt keine Muttermilch und erhält bestimmte laktosefreie Formeln.

Die genetische Mutation, die für den angeborenen Mangel des Laktaseenzyms verantwortlich ist, wird über ein autosomal-rezessives Vererbungsmuster übertragen. Dies bedeutet, dass beide Elternteile eine Mutation im Gen aufweisen müssen, damit sich ein Laktasemangel manifestieren kann.

Einige Frühgeborene oder Kinder, die den Dünndarmbildungsprozess noch nicht abgeschlossen haben, können Symptome eines vorübergehenden Laktasemangels zeigen. Mit zunehmendem Alter verschwinden die Laktoseintoleranzphänomene bei diesen Kindern.

Die Verwendung von Biofilact BIOTA bei der Ernährung von Müttern solcher Babys in einem Komplex von Maßnahmen zur Verhinderung der negativen Auswirkungen einer Laktoseintoleranz kann zu erheblichen positiven Auswirkungen führen. Durch Muttermilch wird normale Mikroflora im Darm des Babys (Bifidumbakterien und Laktobazillen) kolonisiert und fördert die Reifung des Darms und die Verdauungsprozesse des Babys, wodurch Entzündungen im Darm gelindert werden und die Laktoseintoleranz teilweise wiederhergestellt wird („Bifilact BIOTA zur Verhinderung von Dysbakteriose).

Behandlung von Laktasemangel

Um die Symptome eines Laktasemangels zu reduzieren, reicht es in den meisten Fällen aus, die Nahrungsmenge mit Laktose zu reduzieren oder durch eine laktosefreie Diät zu ersetzen. Es hängt alles davon ab, wie viel Laktose bereits Intoleranz-Symptome verursacht. Bei manchen Menschen kann eine kleine Menge Laktose Symptome einer Unverträglichkeit verursachen, bei anderen treten diese Symptome auf, nachdem eine erhebliche Menge Laktose in der Diät aufgenommen wurde.

Sie müssen experimentieren und die Dosis Laktose finden, die Sie tolerieren. Dazu müssen neue Produkte eingeführt werden, die die Dosis schrittweise erhöhen. Dies hilft, problematische Produkte für Sie zu identifizieren und Dosen dieser Produkte aufzunehmen, die keine Intoleranzsymptome verursachen.

Mit der Einschränkung von Produkten, die Laktose enthalten, können Sie die vorteilhaften Vitamine und Mineralien, die diese enthalten, einschränken. Daher muss die Diät für Sie und das Kind mit dem Arzt abgestimmt werden.

http://www.disbakteriozu.net/zhkt/laktaznaya-nedostatochnost-bifilakt-biota

Laktase

Preise in Online-Apotheken:

Laktase - Bioadditiv mit dem Inhalt desselben Enzyms, das eine bessere Aufnahme von Milchprodukten fördert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Laktase wird in Form von Kapseln von 230 mg mit einem Gehalt von jeweils 3450 Einheiten des Enzyms Laktase hergestellt, dessen Quelle die gereinigten Schimmelpilze Aspergillus von zwei Arten (A. niger und A. Orizae) sind. 100 Kapseln pro Packung.

Indikationen zur Verwendung

Laktase ist ein Enzym, das abgebaut wird und die Aufnahme von Laktose-Disaccharid sicherstellt. Es gibt primären (angeborenen Enzymmangel) und sekundären (erworben durch Immun-, Infektions-, atrophische und entzündliche Veränderungen des Darm-Enzymmangels) Laktasemangel

Ein Mangel an Laktase führt zu Verdauungsstörungen in Form von Blähungen, Durchfall und Darmkrämpfen beim Verzehr laktosereicher Lebensmittel.

Die Verwendung von Laktase bei Säuglingen hilft, Muttermilch effizienter zu verdauen und die Entwicklung von Koliken und Blähungen bei Kindern zu vermeiden. Bei Erwachsenen und älteren Kindern ermöglicht die Einnahme des Enzyms die vollständige Verwertung von Milchprodukten in der Diät.

Lactase wird zusätzlich zu einer schlechten Verträglichkeit von Milch bei Erwachsenen angewendet, wenn sich die Ernährung ständig oder vorübergehend (in der Sommersaison) ändert. Als zusätzliche Quelle für das Enzym Bioadditiv wird auch vorgeschrieben:

  • Die Älteren;
  • Während der Genesung nach Darminfektionen.

Gegenanzeigen

Laktase ist nach den Anweisungen kontraindiziert, um vor dem Hintergrund der individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile von Nahrungsergänzungsmitteln zu gelten.

Dosierung und Verwaltung

Erwachsene Laktase-Kapseln sollten zu jeder Mahlzeit, die Milchprodukte oder Laktose enthält, oral eingenommen werden. Einzeldosis - 1 Kapsel.

Gestillte Babys werden mit einer Lactase-Kapsel 1/6 gezeigt. Eine Einzeldosis wird zu 30 ml vorgepresster Muttermilch gegeben. Es wird empfohlen, zuerst fermentierte Milch aus einer Flasche zu geben und dann das Baby zu stillen.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung von Lactase wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Besondere Anweisungen

Es wird empfohlen, vor der Einnahme von Ergänzungsmitteln den Dosierungsplan und die Therapiedauer mit dem Arzt zu überprüfen.

Analoge

Wirkungsmechanismus Pendants Supplements Lactase ist Senna-D Kanalgat, Potassium algalan, Gialakt, Zosterin, Pektsekom, Glyukosil, Dilakso, Magnesium algalan, Gialakt, Vitanar, Hitolan, Ahillan, Bionorm, Pektinsäure, Natalgin, Kaltsilan, Katrel, Lacto -Ekosorb, Lakritze, Hitovit, Lakusan, Laktazar, Fitosorbovit, Pektibon, Pankramin, Rialam.

Aufbewahrungsbedingungen

Laktase wurde gemäß den Anweisungen ohne ärztliches Rezept aus Apotheken entlassen. Die Haltbarkeit der Kapseln beträgt 24 Monate, sofern sie gemäß den Empfehlungen des Herstellers gelagert werden.

http://zdorovi.net/preparaty/laktaza.html

Warum geben sie weiterhin Laktose zu Medikamenten hinzu, während viele Menschen Laktoseintoleranz haben?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir herausfinden, warum Laktose generell zu verschiedenen Darreichungsformen gegeben werden kann, was dafür verwendet werden kann und welche allgemeinen und besonderen Eigenschaften diese Substanzgruppe aufweist.

Spoiler: weil es am besten für die Herstellung von Tabletten ist.

Laktose ist ein Füllstoff in Tabletten und Pulvern, der als unabhängige Dosierungsform und als Halbzeug bei der Herstellung von Tabletten verwendet werden kann. Der Füllstoff ist einer der Arten von Hilfsstoffen. Hilfssubstanzen sind alle diejenigen, die die pharmakologische Hauptwirkung des Arzneimittels nicht verursachen und diese Wirkung nicht wesentlich beeinflussen, jedoch die qualitativen und quantitativen Eigenschaften der Dosierungsform als solche verbessern.

Hilfsstoffe werden unterteilt in:

  • Formbuilding (Lösungsmittel für flüssige und weiche Dosierungsformen und Füllstoffe für Schüttgut und Feststoff),
  • Stabilisatoren (einschließlich antimikrobieller Stabilisatoren, Emulgatoren, Lösungsvermittler und Suspensionsstabilisatoren), die Emulsionen (sehr feine Suspension von lipophilen (öligen, fettigen, in Wasser unlöslichen Tröpfchen) in einem wässrigen Medium oder umgekehrt schützen) und Suspensionen (sehr feine, fein dispergierte Suspension von Feststoffpartikeln) Lösung) der Trennung),
  • korrigierend (Aromen, Geschmacks- und Geruchskorrekturen - Zucker in bitteren Formen, ätherische Öle im übelriechenden Zustand),
  • Sprengmittel (um die Porosität der Darreichungsform zu erzeugen),
  • Bindung (zur Bildung der Struktur der Darreichungsform, zum Beispiel in einer Tablette oder einem Gel),
  • gleiten (für einen besseren Durchgang der Form durch den Verdauungstrakt),
  • Farbstoffe;

- Alle diese Substanzen sollten keinen wesentlichen Einfluss auf die Endwirkung des Arzneimittels haben, andernfalls werden sie als wirksam und nicht als Hilfsmittel erkannt.

Wie aus dem obigen Absatz ersichtlich, bilden Füllstoffe Hilfsstoffe. Je nach Darreichungsform (Pulver, Suppositorien (Suppositorien, Vaginalkugeln und -stäbchen), Tabletten - oder Injektionslösungen, Emulsionen, Suspensionen, Kapseln, Granulate, Pillen usw.) werden wiederum unterschiedliche Füllstoffe verwendet. Im Falle von Pulvern und Tabletten werden am häufigsten solche Füllstoffe wie die oben erwähnte Lactose verwendet, ebenso wie Saccharose, Glucose, Stärke, seltener Fructose, Natriumchlorid (allgemein bekannt als Philister als Salz), Glycin, Calciumhydrogenphosphat und -sulfat, basisches Magnesiumcarbonat und andere. Diese Substanzen werden aufgrund ihrer mehr oder weniger offensichtlichen Gleichgültigkeit oder eher oder mehr oder weniger nicht-manifesten Wirkungen verwendet.

Aber jedes Mal, wenn ich es wiederhole, nicht "der Körper ist diesen Substanzen völlig gleichgültig", sondern "sie sollten keine signifikante Wirkung haben, diese Substanzen sind mehr oder weniger gleichgültig" - mehr oder weniger, aber nicht ganz:

  • Kalziumhydrophosphat? - Dies ist nicht nur ein Füllstoff, sondern auch ein Makroelement, ein tropischer Herzmuskel.
  • Natriumchlorid? - Dies ist nicht nur ein Füllstoff, sondern auch ein Regulator des Säure-Basen- und Wasser-Salz-Gleichgewichts, der auch das Herz beeinflusst.
  • Glycin - inhibitorischer Mediator, Beruhigungsmittel, im Allgemeinen neurotropenisch.
  • Magnesiumcarbonat? - Verringerung des Säuregehaltes und des Geschwürs sowie natürlich eines Spurenelements.
  • Stärke? - hmm, eigentlich fast gleichgültig. Das ist gerade für die Tablettenbildung absolut ungeeignet wegen der Lockerungseigenschaften.
  • Saccharose, Glukose und Fruktose? - im Allgemeinen fast gleichwertige Substanzen, sogar Nährstoffe, auch wenn sie bei Diabetes sorgfältig eingesetzt werden sollten. Sie eignen sich jedoch nicht für die Tablettenbildung. Warum Da sie sehr hygroskopisch sind, absorbieren sie leicht Wasser, auch nicht durch Luftfeuchtigkeit. Sie haben nicht bemerkt, wie der Zucker gedämpft wird? Ja, es ist feucht. Glukose und Fruktose auch.
  • Aber Laktose ist nicht feucht. Im Gegensatz zu anderen Oligosacchariden ist es nicht hygroskopisch und nimmt keine Luftfeuchtigkeit auf. Und es bildet auch ziemlich starke, aber nicht bröckelige Tabletten. Tabletten auf Laktosebasis sind am einfachsten zu bilden, physikalisch am stabilsten und haben selbst minimale pharmakologische Wirkungen. Deshalb wird es verwendet.

Und für diejenigen, die an einer Intoleranz leiden, kann der Arzt die Behandlung mit der Verschreibung von Laktasepräparaten begleiten - genau dem Enzym, dessen Aktivität oder Produktion diesen Menschen fehlt.

http://thequestion.ru/questions/259711/pochemu-v-lekarstva-prodolzhayut-dobavlyat-laktozu-v-to-vremya-kak-u-mnogikh-lyudei-est-neperenosimost-laktozy

Lactazar für Erwachsene und Kinder

Lactazar ist ein Präparat, das das Enzym Lactase enthält, das die Aufnahme von Milchprodukten fördert - eine wichtige Proteinquelle, Kohlenhydrate, Kalzium und andere Elemente.

Es werden zwei Arten von Nahrungsergänzungsmitteln für Kinder bis zu sieben Jahren hergestellt und eine spezielle erhöhte Dosierung für erwachsene Patienten.

Koliken, Völlegefühl, Stuhlprobleme bei Neugeborenen sind oft Symptome eines Laktasemangels, der die Verwendung eines Enzyms von außen erfordert. Dieser Zustand kann angeboren sein, was mit einem genetischen Defekt verbunden ist, und vorübergehend.

Ein vorübergehender Mangel des Enzyms tritt auf, wenn das Verdauungssystem des Babys unterentwickelt ist und die Enzymsysteme noch nicht voll ausgelastet sind.

In diesem Fall bekämpft Laktazar die Symptome und lindert den Zustand des Kindes. Das Fehlen eines Enzyms kann in einem höheren Alter sein, da die Laktaseaktivität mit der Zeit abnimmt.

1. Indikationen zur Verwendung

  • Angeborener Laktase-Mangel;
  • Vorübergehender Enzymmangel bei Frühgeborenen;
  • Kolik in einem gestillten Baby;
  • Erhöhte Blähungen, Blähungen;
  • Flüssiger Schaumhocker beim Verzehr von Milchprodukten;
  • Altersbedingte Abnahme der Laktaseaktivität.

Der physiologische Mangel des Enzyms zeigt sich in der Tatsache, dass im Körper eines Erwachsenen keine notwendige Menge des Enzyms zum Abbau von Laktose (einem in Milch und Milchprodukten enthaltenen Disaccharid) vorhanden ist. Dadurch werden fermentierte Prozesse in unverdauten Kohlenhydraten abgelesen und der pH-Wert des Inhalts sinkt.

Es gibt einen Anstieg des osmotischen Drucks, Wasser dringt in das Lumen des Darms ein, die Menge an Stuhlmassen nimmt zu und die Peristaltik steigt an. Dies erklärt Bauchschmerzen, saure, schaumige Stühle.

Laktasemangel im Erwachsenenalter kann durch eine Reihe von Krankheiten und pathologischen Zuständen verursacht werden:

  • Schäden an Enterozyten (Darmschleimhautzellen);
  • Entzündungsprozesse;
  • Arzneimittelschaden im Darm;
  • Immunprozess (kann durch Intoleranz gegenüber Kuhmilchprotein verursacht werden);
  • Darminfektion.

Je nach Schweregrad der Erkrankung und Symptommanifestation wird der Laktasemangel in vollständig und partiell unterteilt.

Das Schmerzsyndrom (Koliken) tritt während der Reizung der Schleimhaut des Dickdarms durch das Gas und mit erhöhter Motilität auf, die durch Anschwellen der Stuhlmassen und einer Zunahme ihrer flüssigen Komponente verursacht wird.

Zusammensetzung

Lactaraz für Kinder: Laktase (7000 Einheiten pro Kapsel), Maltodextrin.

Lactasar für Erwachsene: Laktase (3450 Einheiten pro Kapsel), Maltodextrin, Magnesiumstearat.

Das Medikament zusammen mit der Schale kann erst nach fünf Jahren konsumiert werden.

Formular freigeben

BAA Lactazar wird in Form von Gelatinekapseln hergestellt, die das Enzym Laktase enthalten. Erhältlich in Blisterpackungen mit 5 oder 10 Kapseln und in Bänken mit 50 oder 100 Kapseln.

Methode der Verwendung

Dosierung von Baby-Laktazar: Eine Kapsel pro 100 ml Milch.

Kinder bis zu einem Jahr sollten eine Kapsel des Arzneimittels in 5 ml Milch auflösen und dem Kind vor der Fütterung geben.

  • Von 1 bis 5 Jahre: Eine Kapsel in Milch oder Milchprodukt auflösen.
  • 5 bis 7 Jahre: Das Medikament kann zusammen mit der Schale verwendet werden.

Erwachsene Dosierung von Laktazar: Eine Kapsel vor dem Trinken von Milch. Es ist möglich, eine Kapsel mit einer Schale zu nehmen oder sie zu öffnen und den Inhalt zu Speisen hinzuzufügen.

Lactazar hilft dabei, die Bestandteile der Muttermilch aufzunehmen (Hauptbestandteil ist Laktose (85%)), was zur Erhaltung der natürlichen Ernährung beiträgt - die beste Nahrungsquelle für das Baby.

Mit dem Nahrungsergänzungsmittel können Sie anstelle von laktosefrei die üblichen Milchformeln einnehmen, wodurch das Baby mit einem vollständigeren Satz nützlicher Substanzen und Spurenelemente versorgt wird.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine nachteiligen Wechselwirkungen identifiziert.

2. Nebenwirkungen

Allergische Reaktion in Form von Hautausschlag, Rötung.

Gegenanzeigen

3. Aufbewahrungsbedingungen

Es wird empfohlen, an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei Raumtemperatur zu lagern.

Die Gültigkeitsdauer beträgt zwei Jahre ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum.

4. Preis

Lactazar für Kinder:

  • Der Durchschnittspreis in Russland für 100 Kapseln: 450 Rubel.
  • Der Durchschnittspreis in Russland für 50 Kapseln: 280 Rubel.
  • Der Durchschnittspreis in der Ukraine für 100 Kapseln: 420 Griwna.
  • Der Durchschnittspreis in der Ukraine für 50 Kapseln: 320 Griwna.

Lactazar für Erwachsene:

  • Der Durchschnittspreis in Russland für 100 Kapseln beträgt 700 Rubel.
  • Der Durchschnittspreis in der Ukraine für 100 Kapseln: 775 Griwna.

5. Analoga

Heute können Zubereitungen, die Lactase enthalten, in zwei Arten unterteilt werden: durch Bakterien und Hefepilze synthetisiert und bei niedrigem pH-Wert aktiviert und durch Pilze hergestellt und in einer neutralen und sogar alkalischen Umgebung wirken können.

Analoga der ersten Gruppe umfassen:

Die zweite Gruppe wird durch Drogen vertreten:

Video zum Thema: Erste-Hilfe-Set für Babys

6. Bewertungen

Der allgemeine Eindruck des BAA Laktazar ist gut. Besonders aktiv sind Mütter, die unter schlaflosen Nächten gelitten haben. Das Medikament reduzierte schnell und effektiv die Symptome eines Laktasemangels. Die Kinder hörten auf, Koliken zu quälen, blähten, der Schlaf wurde wiederhergestellt. Viele bemerken die Normalisierung des Stuhls und argumentieren, dass nur dieses Nahrungsergänzungsmittel geholfen hat.

Auch in den Kommentaren heißt es, dass nach dem Ende der Anwendung kein ständiger Bedarf besteht, das heißt, seine eigene enzymatische Aktivität und der Darm reifen. Das Vorhandensein einer Packung mit 100 Kapseln wird gut wahrgenommen, da sie Geld spart. Erwachsene Patienten, die sich der Bedeutung der Kalziumzufuhr aus Milch bewusst sind, sind besorgt über das Fehlen eines Enzyms und freuen sich, eine Verringerung der Bauchschmerzen und Gasbildung während der Einnahme des Medikaments zu berichten.

Ausführlichere Rezensionen können Sie am Ende des Artikels lesen.

http://gastrocure.net/preparaty/slabitelnye/opisanie-slabitelnogo-laktazar.html

Europäische medizinische Nachrichten EuroMedNews

Die Verwendung einer kleinen Menge Milch trotz Unverträglichkeit von Milchzucker bereitet in den meisten Fällen keine Probleme. Daher können solche Personen in der Regel auch Tabletten problemlos einnehmen, bei denen Milchzucker (Laktose) als Hilfsstoff verwendet wird. Dies zeigt Lutz Engelen, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer in Berlin. In den meisten Fällen enthält eine Tablette nicht mehr Laktose als ein Esslöffel Kuhmilch.

Im Falle einer Laktoseintoleranz im Körper des Patienten ist das Enzym nicht aktiv oder das Enzym Laktase, das im Dünndarm Milchzucker in seine Bestandteile aufspaltet, zeigt eine unzureichende Aktivität. Wenn dies nicht der Fall ist, leiden die Menschen an Schweregefühl, Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall, erklärt die Apothekerkammer.

Meist bleibt jedoch die Restaktivität der Laktase erhalten, so dass Laktose in kleinen Mengen (wie in einer Tablette) normal toleriert wird. Wenn Sie mehr Milch trinken möchten, können Sie das Enzym in Form von Tabletten oder Tropfen einnehmen.

Basierend auf News.de

Der Artikel "Sind Laktosepillen bei Intoleranz schädlich?" vom Autor Germanist am 30.11.2012
Alle Artikel des Autors Germanist →

Teilen Sie mit Ihren Freunden!

http://euromednews.ru/2012/11/ne-vredny-li-tabletki-s-laktozojj-pri-ejj-neperenosimosti/

Laktase, Lactazar

Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Andere Enzympräparate sind hier.

Alle in der Gastroenterologie verwendeten Medikamente sind hier.

Stellen Sie eine Frage oder schreiben Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments in den Nachrichtentext aufzunehmen).

Zubereitungen, die das Enzym Lactase enthalten:

Lactase - Gebrauchsanweisung

Gruppe

Ergänzungen, die die Verdauungsprozesse verbessern.

Pharmakologische Wirkung

Bietet die Aufnahme und Absorption des Enzyms Laktase im Körper.

Indikationen zur Verwendung

Es wird für Laktasemangel bei Kindern von 0 bis 7 Jahren (Kinderfreisetzungsformen) und Erwachsenen mit dem Ziel angewendet, Milchprodukte mit schlechter Verträglichkeit besser zu assimilieren, um Symptome des Laktasemangels wie Blähungen, Darmkrämpfe, Durchfall, schaumige Stühle mit saurem Geruch zu vermeiden unzureichende Gewichtszunahme.

Mit Laktasemangel bei Kindern des ersten Lebensjahres mit funktioneller Unreife von Enzymsystemen.

Gegenanzeigen

Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Dosierung und Verwaltung

Für Kinderfreisetzungsformen (700 Einheiten pro Kapsel):

Kinder bis 1 Jahr - Öffnen Sie die Kapsel und geben Sie den Inhalt (je 100 ml Milch) zur ersten Portion vorgepresster Milch oder Milchfutter. Die Fütterung beginnt in wenigen Minuten. Kinder von 1 bis 5 Jahren - Der Inhalt von 1-5 Kapseln (abhängig von der Milchmenge) wird zu nicht heißen (unter + 55 ° C) milchhaltigen Lebensmitteln hinzugefügt.

Kinder von 5 bis 7 Jahren - 2-7 Kapseln (abhängig von der Milchmenge), wenn das Kind die Kapsel oder den Inhalt von 2-7 Kapseln mit nicht heißem Essen schlucken kann. Kinder unter 5 Jahren geben nur den Inhalt der Kapsel an.

Für Erwachsenen-Release-Formulare (3450 Einheiten pro Kapsel)

Erwachsene und Kinder über 7 Jahre, 1 Kapsel zu jeder Mahlzeit, die Milchprodukte oder Laktose enthält.

http: //xn----7sbabkdpwufdsp9apq.xn--p1ai/lactaza

Diabetes - Tipps und Tricks

Mastodinon - hilft bei Mastopathie und Unfruchtbarkeit

Mastodinon ist ein homöopathisches Arzneimittel, das aus mehreren pflanzlichen Inhaltsstoffen besteht. Dieses Medikament wird zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt, die mit einem erhöhten Hormon ProlactinProlactin verbunden sind - die Wirkung auf den Körper ist nicht vollständig bekannt (dieses Hormon wird in der Drüse der Hypophyse des Gehirns produziert und steuert den Prozess der Schwangerschaft und Stillzeit) bei Frauen. Infolgedessen normalisiert sich die Produktion von gonadotropem Hormon, was zu einer Stabilisierung des Menstruationszyklus führt.

Funktionsprinzip

Der Hauptwirkstoff von Mastodinon ist Prutniak. Eine unverzichtbare Eigenschaft dieser Pflanze ist ihre Fähigkeit, die Dopaminrezeptoren zu beeinflussen und die Reaktionen der Dopaminadhäsion an ihnen zu beschleunigen, was zu mehr Dopamin im Körper führt.

Dopamin ist eine biologisch aktive Substanz, die im Hypothalamus gebildet wird - dem Teil des Gehirns, der für das Funktionieren des endokrinen Systems verantwortlich ist. Und da Dopamin die Fähigkeit besitzt, die Prolaktinsynthese in der Hypophyse (endokrine Drüse, die sich im Gehirn befindet) zu hemmen, führt seine Zunahme sofort zu einer Abnahme des Prolaktinspiegels im Körper einer Frau.

Indikationen zur Verwendung

Normalerweise ist das Hormon Prolaktin dafür verantwortlich, den Körper einer Frau auf Schwangerschaft, Geburt und Stillen vorzubereiten. Wenn die Prolaktinmenge außerhalb dieser Bedingungen ansteigt, kann dies zur Entwicklung pathologischer Prozesse hauptsächlich in den Brustdrüsen führen. Gleichzeitig vergrößert sich das Volumen des Brustdrüsengewebes, es treten Ödeme auf, die Kanäle dehnen sich aus, ein Ausfluss erscheint, dichte, weit verbreitete oder lokalisierte Schnüre können sich bilden, Zysten - dieser Zustand wird als fibrocystische Mastopathie bezeichnet.

Bei einem erhöhten Prolaktingehalt können zudem Verstöße gegen den Menstruationszyklus beobachtet werden, was darauf zurückzuführen ist, dass ein Mangel des Corpus luteum gebildet wird (eine temporäre Drüse, die sich während des Eisprungs an der Stelle des gebrochenen Follikels bildet). Das Hormon der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus, Progesteron, wird im gelben Körper gebildet (seine Menge steigt während der Schwangerschaft dramatisch an). Mit einem erhöhten Prolactingehalt werden die Progesteronspiegel reduziert, was zu Verletzungen des Menstruationszyklus und zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Oft ist mit dem erhöhten Prolaktingehalt die Entwicklung des sogenannten prämenstruellen Syndroms verbunden, das Schmerzen, Verspannungen, Schwellungen der Brustdrüsen, Kopfschmerzen (einschließlich Migräne), Reizbarkeit, Verstopfung auslösen kann.

Daher sind die Indikationen für die Verwendung von Mastodinon:

  • Prämenstruelles Syndrom, begleitet von Symptomen wie psychisches Ungleichgewicht, Verstopfung, Ödem, MigräneIch habe Migräne. Was zu tun ist, Brust Zärtlichkeit;
  • Chronische zystische Mastitis;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • Unfruchtbarkeit

Gegenanzeigen

Die Zusammensetzung von Mastodinon umfasst mehrere Pflanzenkomponenten, von denen jede eine allergische Reaktion entwickeln kann. Wenn Sie die geringsten Anzeichen einer Allergie (Ausschlag, Schwellung, laufende Nase usw.) feststellen, kann das Medikament nicht eingenommen werden.

Sie können das Medikament auch nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwenden, da für diese Kategorie von Patienten die erforderlichen klinischen Studien nicht durchgeführt wurden.

Kontraindikationen für die Einnahme des Medikaments sind Schwangerschaft und Stillzeit eines Kindes. Wie gehen Sie mit Hysterik und Hyperaktivität des Kindes um? Wenn während der Behandlung mit Mastodinon die Schwangerschaft begonnen hat, sollte die Behandlung unterbrochen werden, da sonst hormonelle Störungen auftreten, die die Schwangerschaft beeinträchtigen. Während der Stillzeit kann die Einnahme von Mastodinon die Milchmenge reduzieren.

Mastodinon wird auch nicht bei Bedingungen eingesetzt, bei denen die Glukoseabsorption gestört ist Glukose: eine Energiequelle und Galaktose (einfache Zucker), bei Galactose-Intoleranz und genetischer Mangel an Laktase (ein Enzym, das Milchzucker verarbeitet) - weil die Tabletten Laktose enthalten (Milchzucker).

Mastodinon wird nicht zur Behandlung von malignen Tumoren der Brustdrüsen verwendet. Aufgrund des Ethanolgehalts (Alkohol) in den Tropfen ist es nicht ratsam, das Medikament für Frauen einzunehmen, die eine Behandlung wegen Alkoholismus erhalten haben. Wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie dieses Medikament einnehmen.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen von Mastodinon:

  • Allergische Reaktion;
  • Magenschmerzen;
  • Gewichtszunahme;
  • Akne;
  • Kopfschmerzen;
  • Pruritus;
  • Halluzinationen;
  • Psychomotorische Unruhe

Mastodinon ist im Allgemeinen ein ziemlich sicheres Medikament und ernste Nebenwirkungen sind sehr selten.

Wie wird Mastodinon zugewiesen?

Das Medikament wird in Form von Tropfen und Tabletten hergestellt. Weisen Sie es zweimal täglich einer Tablette (oder 30 Tropfen) zu. Wenn Tropfen genommen werden, kann es mit einer kleinen Menge Wasser verdünnt werden. Tabletten werden auch mit einer kleinen Menge Wasser heruntergespült, ohne zu kauen. Mastodinon wird über einen längeren Zeitraum (mindestens drei Monate) eingenommen. Die positive Wirkung des Medikaments kann 1,5 Monate nach Behandlungsbeginn beurteilt werden.

Mastodinon ist ein unverzichtbares Medikament zur Behandlung verschiedener Formen von Mastopathie, prämenstruellem Syndrom, Menstruationsbeschwerden und Unfruchtbarkeit.

Interaktion

Mastodinon kann die Wirksamkeit von Dopaminantagonisten verringern. Wenn Sie Arzneimittel dieser Art einnehmen, müssen Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit Mastodinon beginnen. Sie sollten auch mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger und pflanzlicher Arzneimittel.

Milchintoleranz (Hypolaktasie)

In der Medizin gibt es keine Bezeichnung wie Milchunverträglichkeit, sondern eine Erkrankung, bei der eine Person nach dem Trinken von Milch Unwohlsein im Darm empfindet, Bauchschmerzen. Meteorismus-Experten nennen Laktasemangel oder Laktoseintoleranz. Die meisten Babys haben eine Laktaseintoleranz, dieses Problem gilt jedoch auch für Erwachsene.

Laktase ist Milchzucker, der der Milch einen süßlichen Geschmack verleiht und die Hauptquelle für Glukose ist. Es macht 99% aller Kohlenhydrate aller Milch, einschließlich der weiblichen.

Laktasemangel entwickelt sich durch eine Abnahme des Enzyms Laktase, der für die Verdauung von Laktose verantwortlich ist. Wenn dieses Enzym klein ist, reichert sich ungespaltene Laktose im Darm an, und nützliche Milchsäurebakterien reichen nicht aus, um es abzubauen. Nicht verdaute Laktose provoziert den Eintritt von Wasser in den Darm und das Ergebnis ist Durchfall.

Die Laktoseintoleranz nimmt mit dem Alter zu, beispielsweise in Nordeuropa tritt die Laktoseintoleranz nach 20 Jahren auf, und unter den Chinesen und Japanern können 80% der Bevölkerung im Alter von 4 Jahren keine Laktose verdauen.

Power

Für Menschen, die keine Milch tragen, gibt es einen Ausweg, weil Viele von ihnen können Produkte transportieren, die der Milchgärung unterzogen wurden. Daher kann Milch durch Käse, Kefir, Hüttenkäse und Joghurt ersetzt werden. Darüber hinaus gibt es Produkte, die speziell für Menschen mit Laktasemangel hergestellt werden, sowie das Enzym Laktase in Form von Tabletten.

Bei einer Laktoseintoleranz sollte den Produkten, die als Calciumquelle dienen, erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Zum Beispiel:

  • Kalziumreicher Orangensaft 1 Tasse enthält 500 mg Kalzium
  • Korn 3/4 Tasse enthält 200-250 mg Kalzium,
  • gekochte Sojabohnen 1/2 Tasse enthalten 90 mg Kalzium,
  • gekochter Spargelkohl (Broccoli) 1/2 Tasse enthält 35 mg Kalzium,
  • eine Orange enthält 50 mg Kalzium,
  • gekochter Kohl 1/2 Tasse enthält 90 mg Kalzium,
  • Konservierte Sardinen 60 gr. enthalten 220 mg Kalzium.

Anstelle von Kuhmilch können Sie auch pflanzliche Ersatzstoffe probieren.

Reismilch Es ist dem Geschmack einer Kuh sehr ähnlich. Es enthält wenig Fett, zieht gut ein und ist ein hervorragender Energydrink. Es kann zu Tee hinzugefügt werden, und Sie können Teig für Pfannkuchen oder Krapfen darauf kneten.

Mandelmilch Es enthält eine große Menge an Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, reich an Ballaststoffen und Proteinen. Perfekt für die Herstellung von Desserts, weil hat einen ausgeprägten süßen Geschmack. Aber er hat eine aber - es ist sehr kalorienreich.

Sojamilch Reich an Proteinen und ungesättigten Fettsäuren. Es ist ziemlich schwer für das Verdauungssystem als alle anderen Arten von Pflanzenmilch, daher ist es meistens ein Ersatz für Sahne bei der Zubereitung verschiedener Gerichte.

Hafermilch Diese dicke Milch hat einen nussigen Geschmack. Enthält Vitamin E, Ballaststoffe und hilft beim Kampf gegen schlechtes Cholesterin. Aufgrund seiner Konsistenz ist es ideal für die Zubereitung von Saucen und Bratensoßen, muss jedoch in anderen Gerichten verwendet werden oder muss eigenständig mit Wasser verdünnt werden.

Laktose

Laktose ist ausschließlich in Milchprodukten und natürlich in Milchzucker enthalten. Oft wird Laktose auch Milchzucker genannt. Dieser Name wurde ihr von einem schwedischen Chemiker gegeben - dem Entdecker einer großen Menge organischer und anorganischer Substanzen, Karl Wilhelm Scheele im Jahre 1780. Er führte es auch in eine Reihe von Kohlenhydraten ein, die "Laktose" genannt wurden. Zum ersten Mal wurde die Laktose etwa 160 Jahre zuvor vom italienischen Forscher Fabrizio Bartoletti isoliert.

Laktose-Formel

Wie bekomme ich Laktose?

Das technologische Prinzip der Laktoseproduktion hat sich seit Bartoletti, der aus Milchserum durch einfaches Verdampfen Laktose erhielt, nicht grundlegend geändert.

Laktase oder Laktose?

Laktose und Laktase unterscheiden sich in etwa auf die gleiche Weise wie Nagellack und Nagellackentferner. Ohne das Laktaseenzym im Darm gibt es keinen Abbau von Laktosemilchzucker. Die Laktase wird von der normalen Mikroflora des Dünndarms produziert: nicht pathogene Escherichia coli, Lacto- und Bifidobakterien.

Was ist nützliche Laktose?

  • Energiequelle;
  • normalisiert den Kalziumstoffwechsel im Körper;
  • unterstützt die normale Darmflora und trägt zum Wachstum von Laktobazillen bei, die eine Fäulnis im Darm verhindern;
  • kraftvoller Stimulator des Nervensystems;
  • Mittel zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was ist schädliche Laktose?

Laktose selbst ist eine äußerst nützliche Substanz. Es kann nur schädlich sein, wenn der Körper ihn nicht assimilieren, verdauen und spalten kann. Dieser Zustand ist bei einem Mangel des Enzyms Lactase möglich.

Hypolaktasie - Laktoseintoleranz

Es wird mit einem Mangel an Laktase und Laktoseintoleranz entwickelt. In diesem Fall wird es gefährlich für den Organismus, der an einem sogenannten Laktasemangel (Hypolaktasie, Laktosemalabsorption) leidet.

Dies ist eine ziemlich häufige pathologische Erkrankung. In europäischen Ländern haben bis zu 20% der Bevölkerung nicht genügend Laktase im Körper, um die in Milch und Milchprodukten enthaltene Laktose vollständig aufnehmen zu können. Die Europäer haben relativ "Glück": Laktasemangel ist zu fast 100% ein asiatisches Problem. Die Bewohner Asiens, insbesondere Südostasiens, Afrikas und Südamerikas, verlieren nach drei Jahren fast völlig die Fähigkeit, sich mit einem Glas frischer Milch zu verwöhnen, ohne die nachfolgenden Symptome einer Lebensmittelvergiftung.

Die Laktoseintoleranz kann primär sein (einschließlich angeborener) und sekundär erworbener. Im ersten Fall handelt es sich fast immer um eine erbliche Erbkrankheit.

Das Auftreten einer erworbenen Laktoseintoleranz wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • übertragene Grippe;
  • Darm- und Magenoperationen;
  • entzündliche Erkrankungen des Dünndarms (z. B. Gastroenteritis);
  • Dysbakteriose;
  • Morbus Crohn;
  • Whipple-Krankheit;
  • Zöliakie
  • Chemotherapie;
  • Colitis ulcerosa.

Symptome einer Laktoseintoleranz

Hypolaktasie kann auf Folgendes hinweisen:

  • Bauch- und Bauchschmerzen, begleitet von Blähungen und Blähungen;
  • Blähungen führen häufig zu Blähungen (unkontrollierte Freisetzung von Verdauungsgasen);
  • Durchfall, der nach 1 bis 2 Stunden nach einer milchhaltigen Mahlzeit oder dem Verzehr von Milchprodukten beobachtet wird;
  • Übelkeit;
  • Grollen im Darm.

Milchallergie - keine Hypolaktisierung

Laktoseintoleranz wird oft mit Milchallergien verwechselt. Dies sind völlig verschiedene Zustände. Wenn bei Allergien Milch überhaupt nicht konsumiert werden kann, dann ist bei Hypolaktasie alles von der Menge des milchhaltigen Produkts abhängig, das in den Darm gelangt ist. Mit geringen Mengen Milch oder Milchprodukten (dieses Volumen ist rein individuell) kann der Körper die Aufgabe der Aufspaltung von Laktose mit einer kleinen Menge Laktase bewältigen, die von ihm produziert wird. Die Symptome einer Laktoseintoleranz können in solchen Fällen ganz fehlen.

Bei Allergien verursacht schon eine kleine Menge Milch Symptome, die für Allergien charakteristisch sind:

  • Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • Atembeschwerden, Halsschmerzen;
  • klarer Nasenausfluss;
  • Schwellung der Augenlider.

Wenn Laktose-Intoleranz nicht von der Ernährung von Milch und Milchprodukten ausgeschlossen ist. Und selbst kategorisch sollten Sie dies nicht tun, da die guten Bakterien, die sich von Laktose ernähren, im Darm leben. Wenn sie keine Nahrung bekommen, werden einfach alle an Hunger sterben und den Lebensraum für die Vermehrung von fäulnisaktiven Bakterien freisetzen, was ebenfalls zu einer erhöhten Gasproduktion beiträgt. Außerdem entziehen Sie dem Körper Kalzium, auch wenn Sie es von Nichtmilchprodukten beziehen: Ohne Laktose nimmt der Darm kein Kalzium auf.

Für absolut nicht milchtragende Personen empfehlen Ärzte die Einnahme von Kalzium in Kombination mit Laktase.

Die durchschnittliche sichere Laktosedosis pro Tag mit einem Mangel im Körper beträgt etwa 4,5 g. Diese Menge Laktose ist in 100 g Milch enthalten; 50 g Eis oder 50 g Joghurt.

Laktosefreie Milch

Insbesondere für Menschen mit Laktoseintoleranz gibt es laktosefreie Milch. Wissenschaftler haben gelernt, dem Körper bei der Assimilation zu helfen. In laktosefreier Milch wird Milchzucker bereits fermentiert und ist in Form von Glukose und Galaktose enthalten, in die Laktose im Darm zerfällt, um problemlos verdauen zu können.

Was soll die Milch ersetzen?

Wenn die Laktoseintoleranz sich lohnt, Milchprodukte zu berücksichtigen, die fermentierte Laktose enthalten und nach dem Essen keine schmerzhaften und äußerst unangenehmen Symptome verursachen:

  • nicht pasteurisierter Joghurt;
  • Hartkäse.

Der in der Schokoladenmilch enthaltene Kakao regt die Laktase-Aktivität an und die Milch ist viel leichter zu verdauen.

Trinken Sie Milch zu den Mahlzeiten und kombinieren Sie diese mit Getreideprodukten.

Begrenzen Sie die Milchmenge, die Sie gleichzeitig trinken, auf 100 ml.

Magermilch bedeutet nicht laktosefreie Milch. Das heißt, es gibt kein Fett in der Milch und überhaupt keine Laktose.

Wo sonst ist Laktose vorhanden?

Viele Nicht-Milchprodukte enthalten Laktose. Es wird als Süßungsmittel verwendet oder ist in den Zutaten der folgenden Produkte enthalten:

  • Brot;
  • diabetische Lebensmittel;
  • Süßwaren: Bitterschokolade, Süßwaren, Kekse, Marmelade, Gebäck, Kekse;
  • Kondensmilch;
  • Margarine;
  • Spezialcreme für Kaffee, Pulver und Flüssigkeit;
  • Chips

Selbst wenn auf dem Etikett in der Zusammensetzung keine Laktose angegeben ist, sollten Sie berücksichtigen, dass alle Produkte, die Molke, Hüttenkäse oder Milchpulver enthalten, natürlich Laktose in ihrer Zusammensetzung enthalten.

Laktose kommt nicht nur in Milchprodukten und Milch vor. Es ist ein Teil einiger Medikamente, einschließlich solcher, die zur Behandlung und Normalisierung des Gastrointestinaltrakts bestimmt sind:

  • "No-shpa";
  • "Bifidumbakterin" (Sachet, Te-Sachets);
  • "Lopedium";
  • "Motilium";
  • "Gastal";
  • "Tserukal"
  • "Enap";
  • Antibabypillen.

Wenn Sie an einer vollständigen Laktoseintoleranz leiden, lesen Sie sorgfältig die Zusammensetzung der eingenommenen Medikamente, da die vollständige Liste der laktosehaltigen Medikamente viel länger ist.

Laktoseintoleranz - Symptome, Behandlung, Vorbeugung, Ursachen - Krankheiten und [email protected]

Laktose ist einer der komplexen Zuckerarten, die in der Milch und in allen Milchprodukten enthalten sind. Während des Verdauungsprozesses wird Laktose mit Laktase (einem im Dünndarm ausgeschiedenen Enzym) zu einfachen Zuckern (Monosaccharide Glukose und Galaktose) abgebaut, die in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Unverträglichkeit bedeutet die Unfähigkeit, Laktose zu verdauen, häufig verbunden mit einem Mangel des Enzyms Laktase. Ungefähr 30 Minuten nach dem Verzehr von Milch oder Milchprodukten wie Eiscreme oder Hüttenkäse und hausgemachtem Käse können Menschen mit Laktoseintoleranz Durchfall (Durchfall) oder Krampfschmerzen (Bauchkrämpfe) und Völlegefühl (erhöhte Gasbildung im Darm) haben. deren Schweregrad hängt vom Grad des Enzymmangels ab. Bei einer Person mit einem geringen Enzymmangel können jedoch überhaupt keine Symptome auftreten.

Es wird allgemein angenommen, dass Laktoseintoleranz eine Milchallergie ist. Tatsächlich ist dies nicht der Fall, und der Unterschied zwischen diesen beiden Konzepten ist sehr groß. Laktoseintolerante Menschen müssen Milch und Milchprodukte nicht aus ihrer Ernährung entfernen, sie müssen jedoch die Menge an Milchprodukten kontrollieren. Menschen, die an Milchallergien leiden, sollten nicht einmal die minimale Milchmenge verwenden. Zu den Symptomen von Milchallergien zählen Atemnot, Engegefühl im Hals, Nasenausfluss, geschwollene Augen und Augenlider, Hautausschläge und Erbrechen. Laktoseintoleranz erscheint anders.

Ursachen der Laktoseintoleranz

Angeborene Laktasemangel, vorwiegend bei Menschen asiatischer Herkunft.

Natürliche Abnahme des Laktasespiegels, die im Alter von Kindern (nach 3 Jahren) beginnt. Wie bedeutend diese Reduktion sein wird, hängt von den Eigenschaften des Organismus einer bestimmten Person ab. Trotzdem kann man mit Sicherheit sagen, je älter eine Person ist, desto wahrscheinlicher ist die Laktoseintoleranz.

Jede Krankheit, die Laktase produziert, die Dünndarmzellen produziert, wie entzündliche Erkrankungen und sogar Influenza. Dieser Zustand verursacht einen sekundären Laktasemangel. Dies ist ein vorübergehendes Problem, das verschwindet, sobald die Krankheit abgeklungen ist, sich die beschädigten Zellen erholen und wieder Enzyme produzieren.

Operationen am Magen und Darm, die die körpereigene Produktion von Laktase vollständig beeinträchtigen können.

Symptome einer Laktoseintoleranz

- Durchfall, lose Hocker;
- erhöhte Gasbildung;
- Bauchkrämpfe.

Was kannst du tun

Informieren Sie sich über das Ausmaß Ihrer Laktoseintoleranz. Neben der Überwachung der Reaktion Ihres Körpers auf Milch und Milchprodukte gibt es zwei genaue Möglichkeiten, die Laktoseintoleranz zu überprüfen:

- orale Toleranzprüfung;
- Test auf Wasserstoffatmung (einschließlich Messung des Wasserstoffgehalts in der Atemluft, der von der Menge unverdauter Laktose abhängt).

Versuchen Sie, Produkte zu verwenden, die weniger oder gar keine Laktose enthalten. Sie sollten Milchprodukte, die Laktose enthalten, nicht vollständig berauben, weil Dies reduziert nicht nur die Menge an Kalzium in der Ernährung drastisch, sondern auch die Fähigkeit Ihres Körpers, Kalzium aus Nichtmilchprodukten zu absorbieren (da Laktose dem Darm hilft, Kalzium aufzunehmen und zu halten).

Denken Sie daran, dass Magermilch nicht sicherer ist, da sie weniger Fett enthält. Das Problem der Unverträglichkeit ist nicht mit Fett, sondern mit Laktose verbunden. Buttermilch und Acidophilus Milch enthalten auch Laktose, daher sollten Sie auch vorsichtig damit umgehen.
Versuchen Sie Joghurt. Viele Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden, können normalerweise die in Joghurt enthaltene Laktose verdauen. Dieser Joghurt ist eine ausgezeichnete Kalziumquelle. Verwenden Sie Versuch und Irrtum, um festzustellen, welche Art von Joghurt Sie am besten können. Vermeiden Sie pasteurisierten Joghurt, weil Ihre Vorteile sind viel geringer und der Schaden durch Laktose bleibt bestehen.

Trinken Sie Schokoladenmilch. Kalzium aus dieser Milch wird perfekt aufgenommen, und Schokoladengeschmack macht es angenehmer. Darüber hinaus kann Kakao sogar die Aktivität der Laktase stimulieren.

Einige Käsesorten, insbesondere Cheddar, Parmesan, Schweizer Käse und Mozzarella, sind eine ausgezeichnete Kalziumquelle. Sie sind jedoch in Bezug auf Laktose nicht gefährlich, weil Molke, die am meisten Laktose enthält, wird bei der Käseherstellung getrennt. Der Hüttenkäse, der selbst gemachte Käse und der Ricotta sind reich an Laktose und sollten daher nicht missbraucht werden.
Milch mit Lebensmitteln oder Getreideprodukten trinken. Die gleichzeitige Einnahme von Laktose erleichtert die Verdauung und hat weniger Auswirkungen.

Trinken Sie Milch in kleinen Portionen (halbe Tasse) mehrmals täglich zu den Mahlzeiten. Dadurch wird die erforderliche Kalziumdosis gefüllt und es treten keine besonderen Probleme auf.

Sei vorsichtig und achte darauf, was du isst. Laktose kann in Brot, Tiefkühlgemüse, Suppen in Dosen, Dressings und Sauce für Salat, Spaghetti usw., in Frühstücksflocken, Kuchen, Süßigkeiten und sogar pharmazeutischen Produkten gefunden werden.
Achten Sie auf Anzeichen einer Laktoseintoleranz. Wenn Sie ein solches Problem haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Kinder es haben werden. Bei Säuglingen kann die angeborene Laktoseintoleranz lebensbedrohlich sein. Sobald ein Kind, das an einer Laktoseintoleranz leidet, mit Muttermilch oder einer künstlichen Diät mit Milch gefüttert wird, hat es Koliken, Durchfall und Durchfall, und es wird keine Gewichtszunahme mehr auftreten. Heute ist eine spezielle künstliche Diät erhältlich, die keine Laktose enthält. Wenden Sie sich an den Kinderarzt, der für Ihr Kind eine künstliche Diät und eine ausgewogene Ernährung auswählen wird, die es Ihnen ermöglicht, den erforderlichen Kalziumgehalt in seiner Diät wieder aufzufüllen.

Was kann ein Arzt tun?

Schreiben Sie die Enzyme in Form von Tabletten oder Tropfen. Für die Behandlung anderer Krankheiten verschreiben Sie Medikamente, die keine Laktose enthalten.

Verschreiben Sie die Behandlung für schweren sekundären Laktase-Mangel.

Ein Ernährungsberater kann für Sie eine ausgewogene Ernährung entwickeln.

Der Kinderarzt hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Ernährung für Ihr Kind und gibt Ihnen die notwendigen Empfehlungen für die Ernährung des Kindes.

Präventive Maßnahmen zur Laktoseintoleranz

Seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht an Erkrankungen des Verdauungssystems erkranken. Außerdem gibt es fast keine Möglichkeiten, eine solche genetisch programmierte Erkrankung wie Laktoseintoleranz zu verhindern.

Einige einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen jedoch Menschen mit einer milden Laktase-Intoleranz, um das Auftreten unangenehmer Symptome zu vermeiden, während sie sich selbst nicht vollständig von Milch und Milchprodukten beraubt.

Wenn Sie laktoseintolerant sind, verlieren Sie sich nicht vollständig Milchprodukte. Versuchen Sie, kalziumreiche Nahrungsmittel wie Milch zu sich zu nehmen, jedoch in kleinen Dosen (weniger Tassen) und trinken Sie diese zu den Mahlzeiten. Normalerweise werden Käse und Joghurt in geringen Mengen von Menschen mit Laktoseintoleranz relativ leicht vertragen.

Sie können auch Milch, Käse und Hüttenkäse probieren, die keine Laktose oder andere Calciumquellen enthalten, wie Sojamilch, Mandeln, Broccoli und anderes grünes Gemüse, Fisch usw.

Klimadinon - Unterricht

Klimadinon

Internationaler Name: Klopogona racemischer Extrakt (Extrakt aus Cimicifugae rhizomatis)

Gruppen: Mittel gegen Klimakterium (26)

Wirkstoffe: Klopogona racemischer Extrakt

Dosierungsform: Lösung zum Einnehmen, Dragees

Pharmakologische Wirkung: Klimadinon ist ein Präparat pflanzlichen Ursprungs, wirkt östrogenartig, antiklimakteristisch und beruhigend. Die aktiven Komponenten des Arzneimittels sind mit Östrogenrezeptoren verbunden, einschl. im System der Hypothalamus-Hypophysen-Eierstöcke, das zu einer Abnahme der Freisetzung von LGRF, einer Abnahme der LH-Freisetzung der Hypophyse anterior führt, der Beseitigung von psycho-emotionalen und vegetativ-vaskulären Störungen, die in der Vor- und Nachmenopause auftreten.

Indikationen: Höhepunkt: "Blutwaschungen" ins Gesicht, verstärktes Schwitzen, Schwindel, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Stimmungsschwäche, Schlafstörungen, Herzklopfen.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Laktoseintoleranz (bei Verwendung von Tabletten).

Nebenwirkungen: Dyspepsie, Gastralgie, allergische Reaktionen.

Dosierung und Anwendung: Klimadinon wird oral eingenommen, zweimal täglich (morgens und abends) 30 Kapseln, unverdünnt oder auf Zucker; 2 mal täglich 1 Tablette ohne zu kauen mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Nehmen Sie sich lange Zeit (der therapeutische Effekt tritt normalerweise nach 2 Wochen auf). Bei fehlender ärztlicher Überwachung wird die Anwendung nicht länger als 6 Monate empfohlen.

Besondere Anweisungen: Die Monotherapie ist oft unwirksam, daher wird sie in der Kombinationstherapie empfohlen. Die Einnahme des Arzneimittels ohne Konsultation eines Arztes beträgt nicht mehr als 6 Monate. Trübung der Lösung und Ausfällung von Flocken beeinflusst die Aktivität des Arzneimittels nicht. Tabletten enthalten Laktose (Milchzucker). Die Lösung zum Einnehmen enthält 36 Vol.-% Ethanol, was bei der Verschreibung von Patienten nach erfolgreicher Behandlung von Alkoholismus zu berücksichtigen ist.

Konsultieren Sie vor der Anwendung von Klimadinon einen Arzt!

http://maleka.ru/mozhno-li-pit-tabletki-s-laktozoj-pri-povyshennom/
Weitere Artikel Über Allergene