Symptome und Behandlung von Allergien bei Kindern

Allergie gegen Drogen ist eine recht häufige Form der Reaktion.

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Patienten mit diesem Problem. Besonders gefährlich sind die Symptome von Medikamentenallergien bei Kindern, da ihr Körper noch nicht stark ist und es ihnen schwer fällt, die Krankheit zu bekämpfen.

Die Essenz der Pathologie und Ursachen

Drogenallergie ist eine erhöhte Immunreaktion auf die Verwendung bestimmter Medikamente.

Man muss zwischen echten Allergien und Pseudoallergien unterscheiden.

Echte Allergien sind ein erbliches Problem. Das Vererbungsrisiko bei Drogenallergien liegt bei beiden Elternteilen bei über 50%.

Pseudoallergien sind eine negative Reaktion auf eine große Menge des Arzneimittels im Körper, beispielsweise bei längerem Gebrauch oder Erhöhung der Dosierung. Das heißt, es gibt eine erhöhte Freisetzung von Histamin ohne vorherige immunologische Reaktionen.

Ursachen von Pseudoallergien:

  1. Reduzierte Immunität durch Erkältung oder Infektion.
  2. Langzeitkonsum eines Medikaments.
  3. Verwendung mehrerer inkompatibler Medikamente.
  4. Medikamentenüberschuss

Es gibt zwei Arten von Reaktionen auf Drogen:

Vorhersehbare Sicht. Dies beinhaltet:

  • Die negativen Auswirkungen der Einnahme höherer Dosen des Arzneimittels.
  • Nebenwirkungen in den Anweisungen angegeben.

Der unvorhersehbare Typ ist Idiosynkrasie - erbliche Intoleranz aufgrund der genetischen Merkmale des Organismus.

Die Symptome und Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind können Sie unserem Artikel entnehmen.

Reaktive Drogen

In den meisten Fällen können allergische Reaktionen durch die Einnahme von Antibiotika und Antipyretika ausgelöst werden.

Hormone und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verursachen ebenfalls eine negative Reaktion. Unter ihnen:

  • Penicillin-Antibiotika;
  • Schmerzmittel mit Analgin in der Zusammensetzung;
  • entzündungshemmende Arzneimittel auf der Basis von Ibuprofen und Diclofenac;
  • hormonelle Mittel mit Dimedrol;
  • Antipyretikum auf Aspirin-Basis;
  • Impfstoffe;
  • Novocain;
  • Vitamine

Es ist bewiesen, dass die Medikamente selbst keine Allergene sind, sondern in Kombination mit menschlichem Blutalbumin solche Eigenschaften erwerben.

Das Ergebnis ist die Produktion von Antikörpern und ihre Anhäufung verursacht negative Manifestationen in Form von Haut- oder Atmungsreaktionen.

Sehr häufig sind Kreuzallergien oder polyvalente Allergien. Dies ist eine verstärkte Reaktion auf Produkte unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung.

Die Zahl der Patienten mit einem solchen Problem wächst von Jahr zu Jahr. Noch schwieriger ist die Verträglichkeit von Allergien gegen Medikamente und Lebensmittel oder andere Arten von Allergenen: Pollen, Staub, Schimmel, Tierhaare.

Symptome und Anzeichen

Wie sieht eine Drogenallergie bei Kindern aus? Foto:

Manchmal ist es schwierig, Allergien gegen Medikamente bei Säuglingen zu erkennen. Solche kleinen Kinder können nicht sagen, was sie stört.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Reaktion auf Medikamente sehr schnell auftritt, normalerweise innerhalb von zwei Stunden nach der Einnahme des Medikaments. Während sich Nahrungsmittelallergien in wenigen Tagen bemerkbar machen können.

Symptome einer allergischen Reaktion bei Kindern unter einem Jahr sind:

  • Hautreaktionen in Form von Hautausschlag, Urtikaria, insbesondere an den Wangen, dem Gesäß und den Beinen;
  • Windelausschlag, der auch bei sorgfältiger Behandlung nicht verschwindet;
  • Rötung und Schwellung der Arme und Beine.

Die gefährlichsten Reaktionen der Atemwege:

  • laufende Nase, Schwellung der Schleimhäute von Nase und Rachen;
  • Husten;
  • Bronchialkrampf;
  • Stimmverlust;
  • tränende Augen

Es können auch Störungen des Magen-Darm-Trakts auftreten: Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Schleim.

Bei älteren Kindern manifestieren sich Allergien in der Regel durch Haut- und Atemwegsreaktionen.

In schweren Fällen können sich systemische Reaktionen entwickeln:

  • Bauchschmerzen;
  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust;
  • Verfärbung des Urins;
  • Druckabfall;
  • Schwellung des Gesichts, Schleimhäute;
  • Asthmaanfälle;
  • Krämpfe;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Anaphylaxie ist die gefährlichste Manifestation der Reaktion. Zu diesem Zeitpunkt kommt es zu einer Durchblutungsstörung, einem kritischen Blutdruckabfall und Atemstillstand.

In dieser Situation läuft der Countdown minutenlang weiter, bei Fehlen einer Notfallversorgung kann es zum Tod kommen.

Komplikationen

Drogenallergien haben sehr schwerwiegende Folgen.

Neben sofortigen Reaktionen (Ödem und Anaphylaxie) können sich folgende Krankheiten entwickeln:

  • Bronchialasthma
  • Chronische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis.
  • Chronische Otitis
  • Atopische Dermatitis, Psoriasis.

Darüber hinaus können akute systemische Reaktionen tödlich sein.

Diagnose

Die Diagnose beginnt mit einer Umfrage bei den Eltern des Kindes, welche Medikamente er eingenommen hat und wie lange die ersten Symptome auftraten. Sie nehmen Urin und Blut zur allgemeinen Analyse und untersuchen die Biochemie des Blutes.

Führen Sie dann eine Reihe von Diagnoseaktivitäten durch:

  1. ELISA-Bluttest Es identifiziert spezifische Immunreaktionen auf Arzneistoffe. Diese Methode ist sehr informativ und für den Patienten sicher. Für die Studie benötigen Sie nur 1 ml Blut. Der Nachteil dieser Studie sind die hohen Kosten für Reagenzien.
  2. Fluoreszierende Methode. Identifizieren Sie damit Allergien gegen 92 Medikamente.
  3. Provokative Tests. Tragen Sie Kerben auf die Haut auf, wo das Allergen tropft. Der Körper reagiert mit Rötung. Der Nachteil dieser Methode ist das hohe Risiko für den Patienten, das zu hohe Risiko für die Entwicklung einer Anaphylaxie. Daher wird sehr selten auf eine solche Studie zurückgegriffen. Bei Verwendung anderer Methoden war es nicht möglich, den "Täter" der Reaktion genau zu bestimmen. Diese Methode ist bei akuten Allergien, einmalem anaphylaktischem Schock, Pathologie der Nieren und Leber, endokrinen Erkrankungen verboten. Kann auch nicht für Kinder unter 6 Jahren gehalten werden.
  4. Dosierte Provokation Hierbei handelt es sich um eine Forschungsmethode, bei der einem Patienten ein Verdacht auf ein Allergen in minimalen Mengen verabreicht wird. Dann beurteilen Sie den Zustand des Patienten innerhalb einer halben Stunde. Wenn die Reaktion nicht verfolgt wird, erhöhen Sie die Dosis. Es besteht also die Möglichkeit einer fehlerfreien Diagnose.

Wenn ein Kind auf ein bestimmtes Medikament reagiert, wird dies notwendigerweise in seiner Krankenakte vermerkt.

Die Unverträglichkeit von Medikamenten bleibt über viele Jahre bestehen, sodass die Wiederaufnahme des Medikaments schwerwiegende Folgen haben kann.

Behandlung

Was zu tun ist? Wie gehe ich mit Baby um? Die Therapie hängt von der Schwere der Reaktionen ab. Wenn die Symptome mild sind und das Allergen bekannt ist, wird die Medikation eingestellt und die Allergie verschwindet.

Bei schwereren Symptomen ist eine spezielle antiallergische Therapie erforderlich. Um die verschriebenen Symptome zu lindern:

  1. Antihistaminika Medikamente der neuen Generation haben keine hypnotische Wirkung und verursachen ein Minimum an Nebenwirkungen. Die am häufigsten verwendeten: Claritin, Zyrtec, Zodak, Diazolin, Suprastin.
  2. Gleichzeitig ist es notwendig, Sorbentien zu nehmen, um Giftstoffe und Allergene schnell aus dem Körper zu entfernen. Hilfe: Polysorb, Lactofiltrum, Filtrum, Aktivkohle.
  3. Um Juckreiz und Rötungen zu lindern, werden auf die betroffenen Bereiche antiallergische Salben oder Gele aufgetragen: Fenistil, Psilo-Balsam, Advantan.

Wenn die Symptome nicht innerhalb von 24 Stunden verschwunden sind, ist die Verabreichung von Steroid auf der Basis von Prednison angezeigt.

Während der Anzeichen einer Allergie, auch nach der Behandlung, werden intravenöse systemische Hormone (Corticosteroide) verschrieben.

Im Falle einer Anaphylaxie oder eines Angioödems wird der Patient auf eine Intensivstation gebracht, auf der Anti-Schock-Maßnahmen durchgeführt werden. In der Zukunft benötigen Sie Hormontherapie und Antihistaminika.

Prävention

Um zu vermeiden, dass sich Arzneimittelallergien bei einem Kind erneut manifestieren, ist es unter bestimmten Bedingungen möglich:

  • Kindern keine Medikamente zu geben, die früher zu Allergien führten;
  • den behandelnden Arzt über das Vorliegen von Arzneimittelreaktionen informieren;
  • mit neuen Mitteln vorsichtig vorgehen, die Anweisungen und Kontraindikationen im Detail studiert und mit dem Arzt besprochen haben;
  • Verschreiben Sie keine Selbstmedikation.

Der letzte Punkt ist sehr wichtig, um das Auftreten von Allergien beim Kind zu verhindern. Es ist erwiesen, dass negative Reaktionen in den meisten Fällen das Ergebnis von Selbstbehandlung, unkontrollierter Medikation und Nichteinhaltung der Dosierung sind.

Dr. Komarovsky über Drogenallergien bei Kindern in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

http://pediatrio.ru/a/allergiya/simptomy-u-detej-na-lekarstva.html

Wie ist eine Allergie gegen Drogen bei Kindern: Fotos, Behandlungsregeln und vorbeugende Empfehlungen

Arzneimittel in der modernen Welt haben sich im Leben eines jeden Menschen fest etabliert. Bei jeder Krankheit die Hilfe von Tabletten, Tropfen, Sirupen, Injektionen. Die Zusammensetzung der meisten Medikamente hat eine komplexe chemische Formel. Es ist nicht überraschend, dass viele Verbindungen im Körper allergische Reaktionen hervorrufen können.

Besonders empfindlich für die Auswirkungen von Fremdkörpern im Körper des Kindes. Und oft können Medikamente nicht nur Vorteile bringen, sondern auch Allergien auslösen. Laut ICD-10 hat eine Arzneimittelallergie den Code T88.7 (pathologische Reaktion auf das Arzneimittel oder das Medikament ist nicht angegeben). Daher sollte die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung einer Kinderkrankheit ausgewogen sein, wobei die Vor- und Nachteile zu berücksichtigen sind.

Was kann zu Arzneimittelallergien führen?

Laut Statistik werden etwa 5% der Kinder nach der Einnahme von Medikamenten mit einer allergischen Reaktion ins Krankenhaus eingeliefert. Viele Faktoren beeinflussen seine Entwicklung:

  • Die Anzahl der Komplikationen nach der Medikation ist proportional zur Anzahl der verschriebenen Medikamente.
  • Die durch Vererbung verursachte Allergie kann bei einer bestimmten Gruppe von Medikamenten auftreten.
  • Die Entwicklung der Nebenwirkungen von Arzneimitteln wird durch ihre pharmakologischen Eigenschaften, die Absorptionsfähigkeit, den spezifischen Metabolismus in den Organen, den Ausscheidungsprozess und den gesamten Körperzustand beeinflusst.
  • Die Wahrscheinlichkeit von Allergien steigt mit unsachgemäßer Lagerung von Medikamenten, Verstößen gegen die Zulassungsregeln und Selbstbehandlung.
  • Die größte Anfälligkeit für eine Arzneimittelallergie bei Kindern, die an Infektionskrankheiten leiden, aufgrund derer die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden.

Allergene für ein Kind können Antibiotika (Tetracyclin, Penicillin, Streptomycin), Novocain, Bromide, Jod-haltige Medikamente, B-Vitamine und andere Medikamente sein. Arzneimittel, die normalerweise keine Gefahr für das Kind darstellen, werden während des Oxidationsprozesses zu Allergenen, wenn sie unsachgemäß und über einen längeren Zeitraum gelagert werden.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Ellbogenallergien sowie über Behandlungsmethoden der Krankheit.

Lesen Sie an dieser Adresse die Symptome einer Allergie gegen Sonnenblumenkerne und die Behandlung der Pathologie.

Klinisches Bild

Es gibt keine spezifischen Manifestationen einer Allergie gegen ein bestimmtes Medikament. Allergien sollten nicht mit einer Überdosierung bei unsachgemäßer Verwendung von Medikamenten verwechselt werden. Allergische Reaktionen können verschiedenen Körperteilen des Kindes ausgesetzt sein.

Meist reagiert das Immunsystem als Reaktion auf das Eindringen des Arzneimittels in den Körper mit Hauterscheinungen in Form von Hautausschlägen. Sie können in der Form sein:

Allergischer Ausschlag bei Kindern ist in der Regel von starkem Hautjucken und Brennen sowie Schmerzen der entzündeten Bereiche begleitet. Oft steigt die Temperatur, der Schlaf ist gestört, es entwickelt sich Arthralgie. Leber und Nieren können betroffen sein.

Von der Seite des zentralen Nervensystems sind gekennzeichnet durch:

Atmungsorgane reagieren auf Medikamente mit Atemnot, Keuchen, Pfeifen, Bronchospasmus, Asthmaanfällen. Die Schleimhäute der Nase und der Augen reagieren mit Schwellung und Rötung. Sehr gefährliche Schwellung der Schleim- und Weichteile des Oropharynx. Es entwickelt sich ein Quincke-Ödem, bei dem das Kind die Atmungsfähigkeit verliert.

Wenn das Gefäßsystem an dem Entzündungsprozess beteiligt ist, entwickelt sich eine hämorrhagische Vaskulitis, bei der der Gefäßtonus abnimmt und sich die Durchblutung verschlechtert. Bei Entzündungen der Blutgefäße und Schwellung der Haut entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock, der für das Leben des Kindes sehr gefährlich ist.

Diagnose

Um genau herauszufinden, was die allergische Reaktion verursacht hat, muss das Kind sorgfältig untersucht werden. Der Arzt sammelt Anamnese und findet heraus, welche Medikamente der Patient kürzlich eingenommen hat. Während der Zeit der Verschlimmerung der Allergie werden keine Hautallergietests durchgeführt. Sie werden während der Remission verschrieben.

Labortests:

  • Bestimmung von IgE-Antikörpern (PACT) gegen Penicillin, Muskelrelaxanzien, Insulin;
  • Bestimmung von Tryptase;
  • Immunglobulin E, IgG und IgM;
  • Lymphozyten-Transformation.

Behandlungsmethoden für Medikamente

Wenn nach der Einnahme des Arzneimittels Anzeichen einer Allergie bei einem Kind auftreten, muss die Einnahme sofort abgebrochen und ein Arzt aufgesucht werden. Im Falle einer akuten Reaktion werden Magenspülung, Kochsalzlösungen, Sorptionsmittel (Polysorb, Atoxil, Enterosgel) dringend zur Hilfe. Alle diese Methoden helfen, das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen und eine schwere Vergiftung zu verhindern.

Wenn ein Kind schon einmal Anzeichen einer Allergie gegen ein Medikament hatte, kann es bei erneuter Einnahme erneut verschlimmert werden. Es ist wichtig festzustellen, welche Substanz die Reaktion auslöst, und das Arzneimittel durch eine andere zu ersetzen, die kein Allergen enthält.

Zu den Behandlungsschemata gehören in der Regel Antihistaminika, die die Freisetzung von Histamin blockieren und die Symptome der Krankheit lindern. Sie werden entsprechend dem Alter und dem Zustand des Kindes vorgeschrieben.

Zur schnellen Linderung von Allergien werden Antihistaminika der ersten Generation für einen kurzen Kurs verwendet:

Für längere Behandlung geeignete Medikamente 2 und 3 Generationen. Sie haben eine verlängerte Wirkung, haben ein Minimum an Nebenwirkungen:

Bei schweren Manifestationen einer Medikamentenallergie werden kurzlebige Kortikosteroide sowohl in Form von Injektionen als auch topisch verschrieben. Bei einem anaphylaktischen Schock sollten Adrenalin und Prednisolon sofort in einer dem Alter entsprechenden Dosierung intravenös verabreicht werden. Bei Erstickung - Eufillin. Wenn Sie allergisch gegen Penicillin sind, wird Pennicillinase in einer Dosis von 1 Million E als plasmasubstituierende Lösungen verabreicht.

Kann es eine Allergie in der Sprache des Kindes geben und wie äußert sich diese? Wir haben die Antwort!

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie Sie die vasomotorische allergische Rhinitis mit Hilfe von Volksmedizin behandeln können.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergeny/produkty/pshenichnaja-muka.html und erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Sie allergisch gegen Weizenmehl sind.

Unter Bedingungen, die das Leben eines Kindes bedrohen, wird eine Wiederbelebung durchgeführt:

  • künstliche Beatmung;
  • Inkubation der Bronchien;
  • indirekte Herzmassage;
  • Tracheotomie.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Allergien gegen Medikamente bei Kindern zu vermeiden, müssen Sie zunächst die Selbstbehandlung aufgeben. Insbesondere bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist die Wahl der Medikamente besonders wichtig. Informieren Sie unbedingt den behandelnden Arzt.

Wenn das Kind bereits auf ein bestimmtes Medikament reagiert hat, muss es gestrichen werden, um eine geeignete Alternative zu finden. Alle Daten zur Medikamentenunverträglichkeit müssen eindeutig in der ambulanten Karte des Patienten gespeichert sein. Halten Sie sich immer an die Dosierung, wenn Sie Medikamente einnehmen. Bewahren Sie sie ordnungsgemäß auf und verwenden Sie sie nicht nach dem Verfallsdatum. Überwachen Sie genau die Kombination von Medikamenten. Es ist besser, mehrere Arzneimittel auf einmal zu vermeiden.

Warum reagieren Kinder allergisch auf bestimmte Medikamente? Wie können Arzneimittelallergien erkannt werden? Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten beachtet werden, wenn das Kind bereits eine Arzneimittelallergie gegen bestimmte Arzneimittel hat? Ist dieses Problem vererbt und sind beliebte Hauttests indikativ? Der berühmte Kinderarzt Komarovsky wird im folgenden Video über dieses und viele andere Dinge berichten:

http://allergiinet.com/detskaya/starshije/allergiya-na-lekarstva.html

Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei Kindern

Etwa zwei Drittel der Kinder unter einem Jahr und etwa 30% der Kinder, die älter als ein Jahr sind, leiden an Allergien. Eine unzureichende Körperreaktion auf das Allergen bei Kindern äußert sich meistens in Form eines Ausschlags. Wie Sie allergischen Hautausschlag bei Kindern behandeln, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Neigung zu Allergien wird oft vererbt. Diese Tatsache hat bei Ärzten keinen Zweifel. Die Mechanismen der Entstehung einer allergischen Reaktion sind jedoch noch nicht vollständig verstanden, da die Mutter oder der Vater bei einem allergischen Kind nicht immer Allergien haben.

Das Wesen der ablaufenden Prozesse ist recht einfach. Ein bestimmtes Antigenprotein, das nicht absorbiert werden kann, dringt in den Körper des Kindes ein. Die Immunität des Babys „erinnert“ sich an das Fremdprotein und bei einer Wiederholung gibt es eine Immunreaktion in Form einer allergischen Rhinitis, Husten. Hautausschlag ist auch eine Immunantwort auf ein Proteinantigen.

Die Medizin kennt Hunderte solcher Proteine. Die am häufigsten auftretenden Erkrankungen verursachen bei Kindern allergische Hautausschläge:

  • Hautausschläge bei Nahrungsmittelallergien (für bestimmte Produkte);
  • Hautausschlag mit Arzneimittelallergien (für bestimmte Arten von Arzneimitteln, bestimmte Substanzen und deren Verbindungen);
  • Hautausschlag mit saisonalen Allergien (Pollen, Blüte);
  • Hautausschläge als Reaktion auf Insektenstiche;
  • Kontaktallergien gegen Hautausschläge (Haushaltschemikalien, Kosmetika);
  • Ausschlag für Haushaltsallergien (Hausstaub, Federkissen, Tierhaare).

Ein allergischer Hautausschlag kann als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens in jedem Alter, bei Kindern jeglichen Geschlechts, Rasse und Gesundheitszustand auftreten. Manifestationen von Hautausschlägen hängen nicht von dem Klima ab, in dem das Kind lebt, es wird für eine ausreichende oder unzureichende Pflege gesorgt. Ein allergischer Hautausschlag ist nur eine äußerliche Manifestation eines stürmischen inneren Prozesses.

Der häufigste Ausschlag tritt in den folgenden Formen auf:

  • Urtikaria;
  • exsudative Diathese;
  • allergisches Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis.

Ursachen

Ein Allergen ist fast immer eine molekulare Struktur mit Proteinursprung. Nicht alle Allergene lösen eine Immunantwort aus, wenn ein Organismus in den Körper eindringt. Einige können sich an Proteine ​​binden, die in allen menschlichen Geweben vorkommen. Normalerweise sind dies Elemente, die in der Zusammensetzung von Medikamenten oder Chemikalien enthalten sind.

Nach dem ersten Eintritt in den Körper des Kindes bewirkt das Allergen eine Sensibilisierung, wodurch die Empfindlichkeit und Anfälligkeit von Histaminrezeptoren steigt und die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen ansteigt. Nachfolgende Kontakte mit diesem Allergen werden von einer Kaskade von Immunprozessen begleitet, die zu Hautausschlägen führen.

Der Nicht-Immunmechanismus ist mit der Freisetzung von Histaminen verbunden, die bei Einwirkung von Immunzellen zu Schwellungen der Hautschichten, erweiterten Kapillaren (Ursache der Rötung) und Blasenbildung führen.

Die Zahl der Kinder, die an Hautallergien leiden, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Ärzte glauben, dass die Hauptgründe in der Verschlechterung der Umwelt liegen, weil sie gentechnisch veränderte Lebensmittel essen. Darüber hinaus sagen Ärzte, dass gefährdete Kinder besonders anfällig für allergische Hautausschläge sind.

Es beinhaltet:

  • Babys, die in der Schwangerschaft geboren wurden, wurden von Pathologien begleitet (Präeklampsie, Wassermangel oder hohe Flüssigkeitszufuhr, Zwillinge oder Drillinge, drohende Fehlgeburt, schwere Toxikose zu Beginn und Ende der Trächtigkeitsdauer).
  • Kinder, die in einem frühen Alter (bis zu einem Jahr) Virusinfektionen in schwerer Form hatten.
  • Kinder, die zufällig von Geburt an oder ab einem Alter von bis zu 3 Monaten in künstliche Mischungen überführt werden.
  • Kinder, denen es an wichtigen Vitaminen fehlt, sowie unzureichend oder fehlerhaft essen.
  • Kinder, die lange Zeit Medikamente einnehmen mussten.

Symptome

Die Symptome verschiedener allergischer Hautausschläge unterscheiden sich signifikant. Zum Beispiel sind Kontaktallergien niemals üblich. Elemente des Ausschlags (meistens die Blasen) befinden sich an dem Körperteil, der Kontakt mit dem Allergen (Chemikalie) hatte. Blasen werden von Juckreiz begleitet.

Bei Nahrungsmittelallergien entwickelt sich meist ein Ausschlag als atopische Dermatitis. Es ist auf dem Körper, Gesicht, Hals, manchmal - auf der Kopfhaut, auf dem Hinterkopf lokalisiert. Der Ausschlag ist nicht klar umrissen, Fragmente können weit voneinander entfernt sein - im ganzen Körper.

Urtikaria ist ein rötlicher Fleck mit unterschiedlicher Farbintensität auf der Haut. Wenn Sie mit Ihrem Finger darauf drücken, können Sie die weißlichen Flecken sehen. Die Bienenstöcke sind leicht geschwollen und erinnern optisch an Brennnesselbrände. Riesige Urtikaria (die schwerste Form einer solchen Allergie) wird von Schwellungen des Kehlkopfes, des Halses und des Angioödems begleitet. Urtikaria tritt häufig bei Medikamentenallergien auf - an Körper, Gesicht, Armen und Beinen, am Rücken und am Bauch.

Exsudative Diathese tritt am häufigsten an den Wangen, am Kinn, an den Henkeln und am Hals sowie an den Ohrmuscheln und im Ohrraum auf. Zunächst sind sie mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen, die ein starkes Urteilsvermögen verursachen. Das Kind macht sich Sorgen, kämmt die Haut oder reibt es auf dem Bett, wodurch die Blasen leicht platzen und rote Krusten hinterlassen. Wenn sich ein Ekzem entwickelt, werden diese Krusten matschig, juckende und komplizierte durch anhaftende Infektion, die durch die Anwesenheit von Pusteln spürbar wird.

Allergischer Ausschlag kann völlig farblos sein und sich als "Gänsehaut" manifestieren. Es ist in der Regel nicht von Juckreiz begleitet, es hat keine schwere Form. Dies geschieht, wenn der Entzündungsprozess an der Läsion der papillären Dermis aufhört.

Wie unterscheidet man Allergien von Infektionen?

Eltern, die auf der Haut eines Kindes einen seltsamen Ausschlag gefunden haben, möchten zunächst einmal wissen, um was es sich handelt - eine allergische Reaktion oder Infektionskrankheiten, die auch bei Hautmanifestationen auftreten. Nur ein angerufener Arzt kann diese Frage mit einem hohen Maß an Vertrauen beantworten. Die Labordiagnostik kann seine Schlussfolgerung bestätigen oder widerlegen. Aufmerksame Eltern können jedoch auch den Unterschied zwischen Infektionen und Allergien erkennen. In der Tat ist es nicht so schwierig.

Bei Allergien gibt es kein Fieber. Bei Infektionen sind Fieber und Fieber meist die obligatorischen "Satelliten" des Anfangsstadiums der Krankheit. Ein infektiöser Hautausschlag weist normalerweise eine klare Kontur auf - Papeln, Bläschen, Pusteln und andere Elemente des Hautausschlags haben bestimmte Grenzen. Bei allergischem Hautausschlag bilden sich Blasen und Blasen sehr verschwommen.

Schwellungen von Gesicht und Lippen, das Auftreten von Schwellungen bei Allergien ist häufig, aber bei Infektionen werden solche Symptome normalerweise nicht beobachtet. Bei Allergien juckt und juckt der Ausschlag, und bei Infektionen geschieht dies nicht immer.

Schwäche, Vergiftung und Körperschmerzen bei Infektionskrankheiten sind immer, aber bei Allergien - fast nie. Eine laufende Nase, die die Infektion begleitet, verändert ihren Charakter - zuerst wird ein flüssiges Geheimnis aus der Nase ausgeschieden, dann verdickt es sich und ändert seine Farbe. Im Falle einer Allergie ist der Rotz bei einem Kind ständig flüssig, die Art der Rhinitis ändert sich nicht mit der Zeit.

Allergischer Ausschlag, der zu Fusionen neigt, Schwellungen der Haut, infektiös schwillt normalerweise nicht an, und alle seine Elemente sind deutlich sichtbar. Die erste manifestiert sich meist durch Flecken und Blasen, die zweite durch Vesikel, Pusteln, Papeln.

Erste Hilfe

Allergiker und Allergiker behandeln. Wenn das Kind zu Hause erste Hilfe erhalten soll, sollten alle Eltern in der Lage sein, da Hautallergien plötzlich auftreten können - zu jeder Zeit und mit jedem Baby.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, müssen Sie zuerst die Haut des Babys sorgfältig untersuchen, um die Merkmale und Stellen der Versetzung der Flecken zu bemerken. Es ist wichtig zu wissen, dass das Kind in den letzten 3-4 Tagen gegessen, getrunken hat.

Besteht der Verdacht einer Nahrungsmittelallergie, wird dem Kind Enterosorption in der Altersdosis verabreicht („Enterosgel“), die Haut mit Hautausschlägen wird mit kaltem Wasser ohne Seife gewaschen. Vor dem Arztbesuch kann nichts mehr gegeben werden.

Wenn Sie eine Arzneimittelallergie vermuten, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und das Kind zum Arzttermin bringen. Die Ausnahme ist, wenn das Kind aus gesundheitlichen Gründen mit Medikamenten behandelt wird. Dann sollten Sie den Kurs nicht unterbrechen. Es ist besser, zum Empfang zu einem Spezialisten zu gehen.

Erste Hilfe besteht bei jeder Art von Allergie darin, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen. Wenn nicht bekannt ist, auf welche Weise das Kind eine Hautreaktion hatte, ist es besser, es vor einer Vielzahl potenziell gefährlicher allgemeiner Allergene zu schützen. Dazu gehören Vollkuhmilch, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, einige Arten von Seefisch, Süßigkeiten, Honig und andere Lebensmittel, Hausstaub, Tierhaare, Fischfutter, alle Parfüme, Kosmetika, Pflanzenpollen und Medikamente.

Wenn die Ursache von Hautausschlägen klar ist, kann der Kontakt mit dem Allergen leichter eingeschränkt werden.

In jedem Fall wird die Läsion mit Wasser ohne Seife gewaschen. Bei starkem Hautausschlag können Sie dem Kind Antihistaminika (in einer Altersdosis) geben. Nach Absprache mit dem Arzt beginnen sie mit der Hauptbehandlung.

Behandlung

Grundlage der Behandlung ist die Beseitigung des Allergens. Es kann durch moderne Diagnostik gefunden werden, die Labormethoden sowie Allergietests umfasst. Nach der Beseitigung des Allergens entscheidet der Arzt über die Verwendung von Arzneimitteln. Alles hängt vom Grad der Hautläsionen und den allgemeinen Symptomen ab.

Bei milderen Formen von Hautausschlag bedeutet Hilfe mit beruhigender Wirkung - Tinktur aus Mutterkraut, Abkochung aus Baldrian, Dekokt aus Zitronenmelisse. Die Einnahme solcher Medikamente führt dazu, dass das Baby weniger unter Juckreiz leidet und auch der Schlaf des Kindes verbessert wird.

Antihistaminika beseitigen die innere Ursache des ausschlagsfreien Histamins. In der pädiatrischen Praxis werden Erius, Loratadin, Tsetrin, Zyrtec, Diazolin, Suprastin, Claritin, Fenistil (Tropfen) häufig verwendet.

Sorbentien helfen bei der Ausscheidung von Toxinen, die von Allergenen wie Polysorb und Enterosgel sowie Lactofiltrum erzeugt werden.

Vor Ort können Hautausschläge mit Fenistil (Gel) behandelt werden. Bei einem ausgedehnten juckenden Ausschlag kann der Arzt Hormonarzneimittel mit einem niedrigen Gehalt an Glucocorticosteroidhormonen empfehlen - beispielsweise Triderm-Salbe oder Advantan-Salbe. Sie entfernen den Juckreiz und entfernen allmählich alle Hautausschläge. Bei schweren allergischen Prozessen werden Hormonpräparate ("Prednisolon") für den internen Gebrauch verschrieben.

Wenn der Ausschlag von einem schweren Ödem begleitet wird, wird der Arzt definitiv Diuretika zusammen mit Calciumpräparaten empfehlen, so dass häufiges Wasserlassen nicht zum "Auswaschen" dieses essentiellen Minerals aus dem Körper führt.

Kinder mit Allergien sollten ohne Abschaum, Shampoo und Seife gebadet werden. Im Wasser können Sie eine kleine Menge Abkochung von Kamille oder Ringelblume hinzufügen. Waschen Sie Ihr Kind in Wasser mit Zusatz ätherischer Öle ist nicht akzeptabel.

Wenn andere Arzneimittel angewendet werden müssen, ist es wichtig, dass Sie den Arzt anrufen und sich über die Möglichkeit informieren, sie während der Behandlung eines allergischen Hautausschlags einzunehmen. Einige Antibiotika (zum Beispiel Tetracyclin) sowie das Nootropikum Pantogam verursachen häufig schwere Allergien, was bei der Behandlung eines Hautausschlags unerwünscht ist.

Das Ausspülen von Hautausschlägen mit Allergie-Babycreme ist unpraktisch und schädlich, da die Haut unter der Schicht der fettenden Creme "einweichen" wird, was die Genesung verlangsamt. Die Anwendung des Puders lohnt sich auch nicht, da die Haut zu stark austrocknet.

Zusätzlich zu Medikamenten wird einem Kind mit Hautallergien eine spezielle hypoallergene Diät verordnet, die Produkte, die den Zustand des Babys verschlimmern können, vollständig ausschließt. Bei Kindern unter einem Jahr nimmt der Arzt die Korrektur der Nahrung der Mutter vor, wenn sie stillt, oder ersetzt die angepasste Milchnahrung des Kindes.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen und des vorgeschriebenen Verlaufs vergeht der Ausschlag in etwa eineinhalb Wochen.

Allgemeine Empfehlungen

Wenn Sie zum ersten Mal die Entwicklung von Hautallergien verhindern möchten (sowie die Tatsache, dass bei bereits behandelten Kindern erneut aufgetreten ist), helfen Sie der einfachen und wirksamen präventiven Beratung:

  • Es ist nicht notwendig, dem Kind eine große Anzahl von Arzneimitteln zu verabreichen. Dies untergräbt seine Immunität und bewirkt eine milde allergische Reaktogenität. Wenn es möglich ist, die Temperatur ohne Tablette zu senken, sollten Sie sie verwenden. Wenn Sie keinen Hustensirup geben können und stattdessen ein warmes, reichhaltiges Getränk und eine Massage anbieten, sollten Sie diese Gelegenheit besser nutzen.

Je weniger ein Kind Pillen "isst", desto stärker ist seine Immunität.

http://www.o-krohe.ru/allergiya/syp-chem-lechit/

Allergischer Hautausschlag bei Kindern

Sehr oft, besonders im kleinen Alter, treten bei Kindern Hautausschläge auf. Dies kann entweder eine Allergie oder ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit sein. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie ein allergischer Hautausschlag bei Kindern, seine Arten sowie Behandlungsmethoden aussehen.

Das Konzept eines allergischen Hautausschlags

Allergische Ausschläge sind eines der Symptome von Allergien, was auf einen Zusammenbruch des Immunsystems hindeutet. Wenn die Sensibilisierung des Körpers erhöht wird, kann eine negative Reaktion bereits beim geringsten Kontakt mit dem Reiz auftreten. Worauf diese Reaktion sofort ablaufen kann oder kumulativ wirkt.

Die Hauptursachen für den Ausschlag sind:

  1. Lebensmittel (Zitrusfrüchte, Obst und Gemüse in den Farben Rot und Orange, Honig, Schokolade, Meeresfrüchte, Nüsse, Fettmilch, Konservierungsmittel).
  2. Muttermilch "schlechter Qualität". Wenn eine stillende Frau die oben genannten Produkte isst, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags bei einem Säugling signifikant.
  3. Haushaltschemikalien (Seife, Shampoos, Feuchttücher, Waschgel, Waschmittel).
  4. Natürliche Faktoren (Sonnenlicht, starker Frost, Insektenstiche, Pflanzenpollen, Tierhaare, Staub).
  5. Medikamenteneinnahme (Antibiotika und Sirupe, die Aroma- und Farbstoffe enthalten).

Die provozierenden Faktoren sind:

  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • falsche Ernährung während der Schwangerschaft;
  • künstliche Ernährung (seit Geburt oder vorzeitigem Versagen der Brust);
  • schwere Virusinfektionen, die in der frühen Kindheit übertragen werden;
  • geschwächte Immunität bei Avitaminose, Unterernährung nach schweren Erkrankungen;
  • Autoimmunpathologien;
  • schlechte Ökologie;
  • genetische Veranlagung.

Arten von Hautausschlag

Am häufigsten treten Hautausschläge auf Wangen, Kinn, Rücken, Bauch, Po, Händen und Füßen von Kindern auf. Viele Leute fragen sich, wie ein Ausschlag aussieht. Es kann verschiedene Größen haben, die Farbe kann blass, rosa oder rot sein.

Durch die Art der klinischen Manifestationen von allergischem Hautausschlag wird in 3 Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hat ihre eigenen charakteristischen Symptome. Als Nächstes analysieren wir sie genauer und geben ein Foto mit Erklärungen:

1. Dermatitis

Diese entzündliche Läsion der Haut, die durch die Einwirkung schädlicher Faktoren physikalischer, chemischer oder biologischer Natur auf sie auftritt.

Es gibt drei Arten:

  • Kontakt Erscheint bei Kontakt mit einem Allergen. Der betroffene Bereich juckt sehr, so dass das Kind die Haut mit dem Blut kämmen kann. Oft kann der Ausschlag durch eine sekundäre Infektion kompliziert sein;
  • atopische Dermatitis. Auf den Wangen, Händen und Füßen des Kindes kann sich eine rote Schale bilden. Sie ragen über die Haut hervor, werden mit einer Kruste bedeckt, und das Ichor erscheint an den Rändern.

Das Foto zeigt eine atopische Dermatitis:

2. Exsudative Diathese

Diathese-Ausschlag tritt am häufigsten bei Babys zwischen 6 Monaten und 1 Jahr auf. Wird mit einer bestimmten Frequenz beobachtet. Neben juckenden, mit Exsudat (Flüssigkeit) gefüllten Läsionen gibt es andere Anzeichen: Schlafstörungen, unvernünftiges Weinen, Reizbarkeit.

Es ist zu bedenken, dass die exsudative Diathese durch ein Ekzem im Kindesalter kompliziert sein kann. Dieser allergische Ausschlag leidet dem Kind viel Leid. Taschen können am Hals, an den Händen, im Gesicht auftreten. Zunächst treten Blasen auf, in denen sich eine Flüssigkeit mit reizenden Eigenschaften befindet. Im Laufe der Zeit trocknen die betroffenen Bereiche aus und Krusten bilden sich stark juckend.

In keinem Fall sollten die gekämmten Stellen gekämmt werden, da eine Sekundärinfektion in die Wunden eindringen kann. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand der tiefen Gewebe, das Nervensystem wird geschädigt und der Zustand des Kindes wird kritisch. Wenn Sie keine angemessene Hilfe leisten, können die Folgen verheerend sein.

Ekzem sieht so aus:

3. Urtikaria

Dies ist die häufigste Art von allergischem Hautausschlag. Diese Form sieht aus wie rötliche Flecken verschiedener Formen. Wenn Sie leicht in die Mitte der Problemzone drücken, werden weißliche Flecken auffällig.

Die Urtikaria ist chronisch und akut. Die ersten Symptome treten unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff auf, manchmal treten sie mit der Zeit auf. Es hat 3 Formen:

Bei einer Riesenurtikaria (Angioödem) kommt es neben Flecken zu Schwellungen im Gesicht und im Kehlkopf. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Krankenwagen rufen, da er zu ersticken droht.

Es ist wichtig! Wenn Sie ein kleines Kind haben, sollten Sie immer Antihistaminika in Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung aufbewahren. Allergien können sich zu Reizstoffen äußern.

Wie unterscheidet man einen allergischen Ausschlag von anderen Krankheiten?

Allergien lassen sich leicht mit einer Infektionskrankheit verwechseln, bei der auch Hautausschläge auftreten. Um ein ernstes Problem zu vermeiden, müssen Sie die Manifestationen anderer Kinderkrankheiten kennen.

Damit Sie sich besser daran erinnern können, haben wir für Sie eine Tabelle zusammengestellt, in der angezeigt wird, welche Anzeichen ein allergischer Hautausschlag von einer anderen Art von Hautausschlag unterscheidet.

Zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten bei Kindern zählen Röteln, Windpocken, Masern, Krätze, Enteroviren usw. Bei gewöhnlichen Kichererbsen kann es zu Ausschlägen kommen.

Behandlung allergischer Hautausschläge

Wie behandelt man einen Ausschlag? Die Behandlung von Läsionen sollte mit einem Arztbesuch beginnen - einem Kinderarzt, einem Dermatologen oder einem Allergologen. Sie können sich nicht selbst behandeln, da es sonst zu ernsthaften Komplikationen kommen kann. Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, das Allergen zu identifizieren und es zu eliminieren. Solange ein Reiz auf das Baby einwirkt, manifestiert sich der Ausschlag weiterhin. Daher wird empfohlen, das Kind hypoallergen zu ernähren und alle Hygieneartikel und Waschmittel durch normale Babyseife ohne Duftstoffe zu ersetzen.

Die meisten Arten von Hautausschlag sprechen gut auf die Behandlung an, wenn Sie keinen chronischen Verlauf zulassen. Wenn die Allergie vererbt wird, ist es sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen.

Der Ausschlag kann auf zwei Arten behandelt werden:

  • Medikamente;
  • Methoden der traditionellen Medizin.

In beiden Fällen muss die Behandlung von einem Arzt verordnet werden.

Medikamentöse Behandlung

Um Hautausschläge und andere Allergiesymptome zu beseitigen, kann der Arzt folgende Medikamente verschreiben:

  1. Antihistaminika (Suprastin, Zyrtec, Claritin, Citrin, Erius, Diazolin).
  2. Antihistaminsalben (Advantan, Elokom, Fenistil-Gel).
  3. Sorbentien (Polysorb, Enterosgel, Lactofiltrum, Weiß oder Aktivkohle). Ausscheiden von allergischen Komponenten und Toxinen aus dem Körper.
  4. Sedativa (Baldrian-Tabletten, Mutterkraut). Linderung von Juckreiz und Hautirritationen.
  5. Corticosteroide (Prednisolon, Hydrocortison). Dies sind ziemlich potente Hormonpräparate. Sie können nur nach Anweisung des Arztes verwendet werden.
  6. Calciumchlorid, Diphenhydramin. Reinigen Sie den Körper gut und entlasten Sie das Nervensystem.
  7. Diuretika (Kräuter, Furosemid). Bei starker Schwellung auftragen.

Rezepte der traditionellen Medizin

Die traditionelle Medizin kann nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung eingesetzt werden. Bewährte Rezepte:

  1. Bäder mit Abkochung von Heilkräutern. Saporit in 1 Liter kochendem Wasser 1 EL. l Serien, Kamille, Ringelblume oder Salbei. Bestehen Sie eine halbe Stunde. Abgesiebene Brühe sollte mit warmem Wasser in ein Bad gegossen werden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten.
  2. Calendula-Abkochung Fügen Sie in 0,5 Liter kochendem Wasser 20 g getrocknete Blüten hinzu, lassen Sie es 5 Minuten köcheln und lassen Sie es eine Stunde ziehen. Wässern Sie die Babybouillon vor dem Essen dreimal täglich und 1 EL. l
  3. Brennnessel-Infusion 1 TL Blätter trocknen, 200 ml kochendes Wasser einfüllen, 3 Stunden ziehen lassen. Geben Sie Ihrem Kind einen Monat lang täglich 0,5 Tassen. Diese Infusion reinigt das Blut gut.
  4. Diuretische Abkochungen. Sie können Bärentraubenblätter, Preiselbeeren und Wacholderzweige brauen.

Prävention

Um zu verhindern, dass ein allergischer Ausschlag das Baby stört, ist es wichtig, der Prävention besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Befolgen Sie diese Richtlinien:

  • das Immunsystem stärken;
  • alle potenziell gefährlichen Produkte vom Kindermenü ausschließen;
  • gelegentlich geben Vitamin-Mineral-Komplexe das Alter des Kindes an;
  • die Verwendung von Haushaltschemikalien minimal einschränken;
  • Kaufen Sie Babykleidung nur aus natürlichen Stoffen.
  • Reinigen Sie das Haus regelmäßig und vermeiden Sie Staub.

Allergischer Ausschlag am Körper eines Kindes ist ein häufiges Symptom einer ausgeprägten Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der die korrekte Diagnose stellt und die Behandlung vorschreibt. Die Selbstbehandlung des Ausschlags eines Kindes ist mit großen Schwierigkeiten verbunden. Es ist strengstens verboten, dem Kind Medikamente ohne vorherige Zustimmung des behandelnden Arztes zu geben. Immerhin haben die meisten Medikamente Altersbeschränkungen und können Nebenwirkungen verursachen.

http://skincenter.ru/telo/syip/allergicheskaya-u-detey.html

Allergischer Ausschlag bei Kindern: Fotos, Beschreibung und Variationen

Wenn Sie den Unterschied zwischen infektiösen Hautkrankheiten und allergischen Hautausschlägen bei Kindern nicht kennen, können Fotos dieser Pathologien dazu beitragen, eine von der anderen zu unterscheiden.

In dem Artikel beschreiben wir detailliert allergische Ausschläge, ihre charakteristischen Anzeichen und Behandlungsmethoden.

Vizepräsident der Vereinigung der pädiatrischen Allergologen und Immunologen Russlands. Kinderarzt, Allergologe, Immunologe. Smolkin Yuri Solomonovich

Praktische medizinische Erfahrung: mehr als 30 Jahre

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und von der Weltgesundheitsorganisation offiziell zur Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Allegard. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des föderalen Programms 975 Rubel erhalten.

Was ist der Grund, warum ein allergischer Hautausschlag auf der Haut des Babys auftritt?

Hautausschlag tritt häufig bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 7 Jahren auf. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sich in dieser Zeit das Immunsystem von Babys noch immer ausbildet.

Verstöße in ihrer Arbeit gehen häufig mit Schwellungen, Hyperämie (Hautrötung) und / oder Hautausschlag einher.

Der häufigste allergische Ausschlag tritt auf:

  • Medikamente (der Kinderkörper kann auf die einzelnen Komponenten des Medikaments negativ reagieren);
  • Stillen, wenn die Mutter die Diät nicht einhält (z. B. interessiert sie sich für Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Erdbeeren);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Babyseife oder Babycreme, Spülmittel);
  • allergisch (pflanzlich oder tierisch, stachelig oder giftig);
  • natürliche Faktoren (z. B. längere Sonneneinstrahlung);
  • Infektionen (nichtzelluläre Infektionserreger).

Ein Hautausschlag kann nur auf dem Gesicht oder im ganzen Körper auftreten.

Rash auf dem Gesicht des Kindes Foto zum Inhalt ↑

Wie sieht die Hautallergie eines Babys aus?

Allergische Reaktionen bei Babys können unterschiedlich sein. Je nachdem, was es verursacht hat, müssen Sie mit Nahrungsmittelallergien oder Viren kämpfen.

In vielen Fällen tritt Exanthem am Körper des Kindes auf (so werden verschiedene Manifestationen allergischer Hautausschläge genannt):

  • Pusteln (gefüllt mit Eiter);
  • Plaques;
  • Flecken;
  • Vesikel (gefüllt mit Flüssigkeit);
  • Blasen (große Bläschen, größer als 0,5 cm).

Bei Nahrungsmittelallergien bei Babys kann Hautausschlag hauptsächlich an den Wangen und in der Nähe des Mundes festgestellt werden. Wenn die Allergie Kontakt ist, wird der Ausschlag an der Stelle erscheinen, an der sich das Allergen befindet.

Wenn das Immunsystem des Kindes negativ auf Pollen reagiert hat, kann es anstelle von Akne zu Hyperämie (Rötung) und Schwellung des Gesichts kommen.

Ein Foto, das besser ist als alle Wörter, ermöglicht es den Eltern zu verstehen, wie eine Allergie aussieht und was sie antreffen können. Wir werden eine kurze Beschreibung einiger Arten von allergischem Hautausschlag geben, die bei Kindern bis zu einem Jahr oder älter auftreten.

Kinderausschlag

Die Allergie gegen Nahrungsmittel (Süßigkeiten, Zitrusfrüchte), Drogen und Antibiotika äußert sich auf unterschiedliche Weise. Um zu verstehen, was hilft, hilft die folgende Tabelle:

Wie kann ich Allergien diagnostizieren?

Allergischer Hautausschlag bei Kindern wird oft mit Ansteckung verwechselt. Wenn die Behandlung falsch ist, sind die Folgen eines solchen therapeutischen Kurses nicht die besten.

Bevor Sie sich für ein wirksames Instrument entscheiden, müssen Sie lernen, eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden. Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, da es nicht immer ausreicht, die Ursache der Erkrankung festzustellen. Ein Test ist erforderlich.

Die Unterschiede bei allergischem Hautausschlag bei Kindern aufgrund einer Infektionskrankheit sind in der Tabelle dargestellt:

Mit welchen Medikamenten werden allergische Hautausschläge behandelt?

Wenn bei Kindern ein allergischer Hautausschlag auftritt, ist es ausdrücklich verboten, Pickel oder Blasen zu drücken. Dem Kind muss erklärt werden, dass es auch nicht möglich ist, die Wunden zu bekämpfen.

Wenn es noch zu klein ist, vergewissern Sie sich, dass die Wunde nicht mit schmutzigen Händen berührt wird. Dies kann zu einer Infektion führen, die seinen Zustand nur verschlimmert.

Die Behandlung von Hautausschlag bei Kindern wird abhängig von der Art der Erkrankung ausgewählt. Eltern, die nicht wissen, wie sie einen allergischen Hautausschlag bei Kindern behandeln, sollten sich keine eigenen Medikamente aussuchen.

Allergischer Hautausschlag bei Kindern auf dem Körperfoto

Medikamente, die der Arzt empfehlen kann, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Baden Sie Ihr Baby im Wasser mit Kamille oder Salbei.

Physiotherapie, Ruhe und positive Emotionen helfen auch dem Baby.

  • Sorbentien ("Lactofiltrum" oder Aktivkohle);
  • Beruhigungsmittel (Sie können eine Abkochung von Zitronenmelisse machen);
  • eine Salbe mit kühlender Wirkung (z. B. Fenistil-Gel).

Wie schnell wirkt ein allergischer Hautausschlag bei Kindern?

Auf die Frage, wie lange Sie mit allergischen Hautausschlägen bei Kindern fertig werden müssen, gibt es keine eindeutige Antwort. Viel hängt von der Art und der Art der Krankheit ab.

Zum Beispiel können Nahrungsmittelallergien, wenn sie bei einem Baby oder einem einjährigen Baby aufgetreten sind, innerhalb einer Woche verstreichen. Entfernen Sie einfach das allergene Produkt aus der Ernährung der stillenden Mutter.

Sieben Tage müssen Kinder leiden, die an Urtikaria oder allergischer Dermatitis erkrankt sind. Schwieriger mit Ekzemen und Neurodermitis umzugehen.

Diese Krankheiten stören 14 Tage lang und werden oft chronisch. Dies bedeutet, dass eine allergische Reaktion mehr als einmal auftreten kann.

Die Behandlung sollte beim ersten Auftreten eines kleinen blassen Hautausschlags beginnen. Wenn Sie es nicht in der Hoffnung beachten, dass „alles von selbst passieren wird“, kann sich der therapeutische Verlauf lange verzögern und sich als unwirksam erweisen.

Allergische Ausschläge Fotos zum Inhalt ↑

Wie wird allergischem Hautausschlag bei Kindern vorgebeugt?

Präventive Maßnahmen verhindern das Auftreten eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind. Ärzte geben folgende Empfehlungen ab:

  • Achten Sie darauf, dass das Baby nicht mit dem Allergen in Kontakt kommt (nehmen Sie allergieauslösende Produkte aus der Ernährung heraus; wechseln Sie ggf. das Babypulver, die Seife oder das Spülmittel.
  • Behalten Sie die Ordnung in Ihrem Zimmer und machen Sie regelmäßig Nassreinigung.
  • Wenn das Haus Haustiere hat, sollte die Sauberkeit überprüft werden.
  • Stärken Sie das Immunsystem des Babys (oft gehen, Sport treiben).
  • Verstoßen Sie nicht gegen die Empfehlungen des Arztes zur Einnahme von Medikamenten.
Urtikaria am Körper eines Kindes Foto zum Inhalt ↑

Fazit

Allergischer Ausschlag bei Kindern unter einem Jahr und in einem höheren Alter tritt aus verschiedenen Gründen auf. Oft werden Nahrungsmittel, Medikamente, Haushaltschemikalien zu einem Allergen.

Allergien können unterschiedlich sein und unterschiedlich aussehen. Es ist leicht mit einer Infektionskrankheit zu verwechseln. Es ist wichtig, eine wirksame Behandlung richtig zu diagnostizieren und schnell auszuwählen.

Beim ersten Verdacht auf allergische Manifestationen muss sich das Kind dem Arzt zeigen. Selbstmedikation kann unwirksam sein: Das Risiko, das Baby zu verletzen, ist groß und hilft nicht.

Video

Geschichten unserer Leser

Ich habe meine dreijährige Tochter vor Allergien gerettet. Ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich die schrecklichen Symptome von Allergien vergessen hatte. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - es hat geholfen, aber nur vorübergehend.

Wie oft bin ich mit meiner Tochter in die Klinik gegangen, aber uns wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als wir zurückkamen, zuckten die Ärzte einfach mit den Schultern.

Schließlich hat meine Tochter kein einziges Anzeichen von Allergien, und das alles dank dieses Medikaments. Wer eine Allergie hat, muss lesen! Sie werden dieses Problem für immer vergessen, da ich es auch vergessen habe!

http://yaallergik.com/allergiya/syp-u-detej-foto

Wie wirkt eine Allergie gegen Drogen bei Kindern auf dem Foto?

Die Entwicklung der Pharmaindustrie führt zur Entstehung neuer Medikamente, die im Kindesalter zur Linderung von Fieber, zur Bekämpfung und zur Prävention schwerer Infektionen eingesetzt werden. Infolge einer längeren Verwendung des Arzneimittels oder einer Unverträglichkeit seiner Bestandteile tritt eine allergische Reaktion auf, die häufig durch Hautveränderungen zum Ausdruck kommt. Kinder leiden besonders häufig an Unvollkommenheiten des Immunsystems. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie sich eine Allergie gegen Medikamente und Hautveränderungen bei Kindern manifestieren.

Ursachen und Arten von Hautausschlag

Wenn ein Medikament durch Ingestion oder Parenteral eingenommen wird, nimmt der Körper es in einigen Fällen als Fremdsubstanz wahr und versucht es zu beseitigen. Am häufigsten tritt eine Arzneimittelallergie bei Kleinkindern als Reaktion auf den Konsum solcher Drogengruppen auf:

  1. Penicillin-Antibiotika (Ampicillin, Amoxicillin) und Cephalosporine. Auf dem Foto unten können Sie sehen, dass die Reaktion in Form von Rötung und Petech-Ausschlag oder Blasen mit flüssigem Inhalt erfolgen kann. Alle Phänomene werden von Juckreiz begleitet, manchmal steigt die Temperatur.
  2. Wenn Zahnmedizin in einigen Fällen eine Allergie gegen Novocain oder Lidocain entwickelt. Das Gesicht, die Lippen oder ein Hautausschlag sind geschwollen, wie auf dem folgenden Foto gezeigt. Die Symptome treten normalerweise sehr schnell auf und der Patient benötigt sofortige Hilfe.
  3. Sehr häufig tritt eine allergische Dermatitis unterschiedlicher Komplexität als Folge von Sulfonamidpräparaten auf.
  4. Die Linderung der hohen Temperatur mit Aspirin im Kindesalter kann zu einem schweren Angioödem führen, der gefährlichsten Manifestation einer Medikamentenallergie bei Kindern, wie auf dem Foto als Gewebe des Gesichts und des Halses zu sehen ist.
  5. Die Antwort auf die Verwendung einer Salbe oder Creme kann die Entstehung einer Dermatitis anstelle des Kontakts mit der Haut sein. Dieser Ausschlag ist in der Regel im Bereich der Anwendung des Arzneimittels deutlich lokalisiert, wie auf dem Foto unten zu sehen ist.

Es ist zu beachten, dass während der Impfung eines Tuberkulintests gelegentlich Entzündungen, Ausschläge an Schleimhäuten und Haut sowie andere Anzeichen einer allergischen Reaktion beobachtet werden.

Jede Art von Hypersensibilisierung als Reaktion auf die Verabreichung des Medikaments sollte durch Absetzen behandelt werden. Das Kind muss sofort dem Arzt gezeigt werden.

Entwicklungsstufen

Die klinischen Anzeichen einer Arzneimittelallergie bei Kindern hängen vom Alter, dem Zustand des Immunsystems, der Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels, der erblichen Veranlagung und vielen anderen Faktoren ab. Allergien können blitzschnell oder allmählich auftreten, als Ansammlung einer Substanz.

Das untere Foto zeigt das Anfangsstadium einer allergischen Reaktion auf Medikamente. Ihre Symptome sind nicht spezifisch. Ein Ausschlag kann wie eine leichte Rötung oder Irritation aussehen, vor dem Hintergrund einzelner pustulöser oder blasiger Elemente. Vor seinem Auftreten oder im gleichen Zeitraum tritt starker Juckreiz auf.

Nach einiger Zeit (von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen) wird das Anfangsstadium durch die Ausbreitung der Eruptionen ersetzt, wie auf dem beigefügten Foto gezeigt, und die Verschlechterung des allgemeinen Zustands.

Manchmal haben Babys eine sofortige Reaktion. Alle Symptome zeigen sich bei Kindern schnell und stark. In diesem Fall sollte Unterstützung bei den Bedingungen der Intensivstation gewährt werden.

Wenn bei einem jungen Kind eine Allergie gegen ein Arzneimittel auftritt, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und ungeprüfte Arzneimittel einnehmen. Eine wirksame Beseitigung der Pathologie ist nur mit ärztlicher Hilfe möglich.

http://kozhainfo.com/dermatit/allergiya-na-lekarstva-u-detej-foto.html
Weitere Artikel Über Allergene