Suprastin in Form von Injektionen: schneller Effekt zu einem erschwinglichen Preis

Suprastin ist eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung allergischer Manifestationen.

Gehört der Gruppe der Histaminrezeptoren H-1-Blocker an.

Der Hauptwirkstoff ist Chlorpyraminhydrochlorid.

Hilfsstoffe hängen von der Art der Dosierungsform ab.

In Form einer Lösung ist eine zusätzliche Komponente destilliertes Wasser.

Merkmale Formen in Form von Injektionen

Eine der Formen der Freisetzung Suprastin - Injektion, die eine separate Gebrauchsanweisung enthält.

Die Lösung ist eine klare und farblose Flüssigkeit mit einem subtilen eigenartigen Geruch. Es wird nur in einem Volumen angeboten - 1 ml in einer Ampulle. In Kartons gelagert. Die Anzahl der Ampullen in einer Packung beträgt 5.

Chlorpyramin ist ein chloriertes Analogon von Pyribenzamin, einem klassischen Antihistaminikum. Dies ist ein Vertreter der Ethylendiamin-Gruppe von Antihistaminen.

Durch die Blockierung von H - 1 - Histaminrezeptoren können Antihistamin - und m - Anticholinergika-Wirkungen ausgeübt werden.
Dadurch werden antiemetische, krampflösende und periphere anticholinerge Wirkungen erzielt. Deshalb kann die Lösung die Schwere von Übelkeit, Erbrechen, Ödem von peripherem Gewebe, Juckreiz der Haut und das Auftreten von Hautausschlägen, Reaktionen der Schleimhäute in Form von Rhinitis und Reißen reduzieren.

Die maximale Wirksamkeit der Zusammensetzung manifestiert sich innerhalb der ersten Stunde nach dem Eindringen in das Blut. In der Zukunft nimmt sie allmählich ab. Dies ist auf den Beginn der Entfernung von Substanzen aus dem Körper zurückzuführen. Es durchdringt alle histohematogenen Barrieren und kann daher in das zentrale Nervensystem gelangen.

Der Stoffwechsel der Substanz erfolgt in den Leberzellen. Die Ausscheidung erfolgt durch die Organe des Harnsystems.
In der Kindheit wird das Medikament schneller angezeigt als bei erwachsenen Patienten.

Hinweise und Einschränkungen

Die häufigste Indikation für die Anwendung von Suprastin sind allergische Erkrankungen in verschiedenen Erscheinungsformen. Darunter stehen:

Injektionen werden auch in Kombination mit anderen Medikamenten bei der Behandlung von Angioödem angewendet. Eine der Anwendungen von Suprastin in Ampullen gemäß den Anweisungen ist die Entfernung von Schleimhautödemen bei Krankheiten wie Sinusitis oder Otitis. Die Anwendung in Kombination mit einem krampflösenden und schmerzstillenden Mittel ist bei hoher Körpertemperatur hervorragend, die schwer zu reduzieren ist.

Vor der Einnahme von Medikamenten werden Kontraindikationen berücksichtigt, da mit deren Anwesenheit das Risiko von Komplikationen steigt.

  • Schwangerschaft und Stillen;
  • akuter Asthmaanfall;
  • Neugeborenenzeitraum (28 Tage nach der Geburt);
  • das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff und eine Allergie gegen ihn und Derivate.

Es gibt auch relative Kontraindikationen, bei denen der Wirkstoff angewendet werden kann, jedoch mit äußerster Vorsicht. Dazu gehören:

  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Winkelschließvariante des Glaukoms;
  • chronische Erkrankungen des Harnsystems und der Leber;
  • Prostata-Adenom und Zustände, die mit akuter Harnretention zusammenhängen;
  • entzündliche Prozesse im Gastrointestinaltrakt, ulzerative Defekte der Schleimhaut.

Nutzungsbedingungen

Die tägliche Dosis der Medikamenteninjektionen beträgt durchschnittlich 1-2 ml pro Tag. Diese Dosierung ist nur für Erwachsene sowie für Kinder über 14 Jahre indiziert.

Beim Verschreiben sagt der Arzt je nach Zustand des Patienten, wie er die Lösung stechen soll. Die Verabreichung sollte intramuskulär sein. Die intravenöse Anwendung von Suprastin ist nur bei akuten, lebensbedrohlichen Allergien zulässig - dies ist eine Manifestation eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems.

Der optimale Therapieverlauf wird individuell ausgewählt, es hängt von der Art der allergischen Reaktion, dem Schweregrad, ab. Der Durchschnitt liegt bei 5-7 Tagen.

Bei schweren Erkrankungen der Leber und Nieren muss die erforderliche Dosierung korrigiert werden, sie sollte unter dem durchschnittlichen Therapeutikum liegen.

Die Dosierung für Kinder wird abhängig vom Alter ausgewählt. Bis zu einem Jahr sind es 0,25 ml, von einem Jahr bis sechs 0,5 ml, und bis zu 14 Jahre können von 0,5 auf 1 ml erhöht werden. Neugeborene verwenden das Medikament nicht.

Überdosis

Eine Überdosis-Klinik mit Suprastin zeichnet sich aus durch:

  • Manifestationen von Ataxie (Koordinationsverlust), Anfälle;
  • trockener Mund, Fremdkörpergefühl in den schleimigen Augen;
  • die Entwicklung von Sinustachykardie, Gesichtsrötung, Harnverhalt;
  • Angstzustände, Halluzinationen, Fixierung erweiterter Pupillen.

In schweren Fällen einer Überdosierung können sich Fieber und Koma entwickeln.

Sobald diese Symptome auftreten, sollten Sie die Einnahme sofort beenden und einen Arzt aufsuchen, gegebenenfalls einen Rettungswagen rufen. Eine symptomatische Behandlung und ein Komplex einer Infusionstherapie mit Hämodialyse werden in der medizinischen Einrichtung durchgeführt.

Zu den nachteiligen Symptomen der häufigsten Symptome gehören Läsionen des Nervensystems in Form von Schläfrigkeit, Ataxie, Schwindel, Krampfanfällen, Tremor, Kopfschmerzen, Enzephalopathie. Weniger häufig beobachtete Läsionen anderer Organe und Systeme:

  • Harnverhalt, Dysurie;
  • trockene Schleimhäute;
  • Agranulozytose, Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Arrhythmie, Tachykardie, Senkung des Blutdrucks;
  • das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden im Unterleib, gastroösophagealen Reflux.

Es können andere Anzeichen auftreten, die extrem selten sind, einschließlich Allergien wie Pruritus, Rötung, Hautausschlag, Angioödem.

Interaktion mit anderen Mitteln

Es wird nicht empfohlen, das Medikament gleichzeitig mit Medikamenten einzunehmen, die die Strukturen des Zentralnervensystems depressiv beeinflussen: Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Atropine.

Die Verwendung von Injektionen und mit Arzneimitteln der MAO-Inhibitorgruppe führt zu einer verstärkten anticholinergen Wirkung, d. H. die Entwicklung von Halluzinationen, Gedächtnisstörungen und Orientierung im Raum.

Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel mit Verbindungen und Bestandteilen einzunehmen, die für Leber und Harnwege toxisch sind. Dies kann zu Störungen des Stoffwechsels und zur Ausscheidung des Arzneimittels führen.

Kosten von

Suprastin Preis in Ampullen beträgt etwa 150 Rubel. In dieser Form wird es nur auf Rezept von Apotheken entlassen.

Analoge

Unter den Analoga von Suprastin können die folgenden Medikamente unterschieden werden:

  1. Suprastinex. Mit einem ähnlichen Namen und einer ähnlichen Wirkung ist dieses Medikament moderner und gehört zur neuesten Generation von Antihistaminika, während Suprastin das Medikament der 1. Generation ist. Suprastinex hat gravierende Unterschiede zu Suprastin. Suprasstrax ist Wirkstoff Levocetirizindihydrochlorid. Ihr Vorteil kann als mangelnde Beeinflussung des Zentralnervensystems und weniger Nebenwirkungen bezeichnet werden. Nach dem Auftragen besteht kein Wunsch zu schlafen, die Reaktionsgeschwindigkeit nimmt nicht ab, es gibt keine Sucht. Der Hauptnachteil dieses Medikaments ist jedoch das Fehlen einer Injektionsform, die manchmal sehr notwendig ist. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Wirkung von Suprasstrax in einigen Fällen etwas schwächer ist. Der Preis beträgt etwa 300 Rubel.
  2. Diazolin Eines der billigsten Analoga Suprastin. Es kann die Organe des Zentralnervensystems durchdringen, eine leichte hypnotische Wirkung hervorrufen und eine leichte analgetische Wirkung haben. Der Hauptwirkstoff ist Mebhydrolin. Die durchschnittlichen Kosten von 60 bis 80 Rubel. Diazolin hat auch keine injizierbare Form des Arzneimittels.
  3. Tavegil Es ist das beliebteste und modernste Analogon von Suprastin. Verursacht keine hypnotische Wirkung. Es ist möglich, nicht nur eine Tablette, sondern auch eine Injektionsform zu erwerben. Die durchschnittlichen Kosten betragen 150 Rubel.

Welches Medikament wirksamer ist - Tavegil, Diazolin oder Suprastin, können Sie unserem Artikel entnehmen.

Meinungen der Patienten

Aufgrund vieler Reviews von flüssigem Suprastin für Kinder und Erwachsene kann gefolgert werden, dass das Medikament in großem Umfang zur Beseitigung verschiedener pathologischer Zustände verwendet wird, die insbesondere durch allergische Reaktionen hervorgerufen werden. Seine Wirksamkeit und Erschwinglichkeit ist ein großer Vorteil.

Suprastin in Form eines Stiches musste besonders dringend genommen werden, nachdem das Kind eine hohe Temperatur hatte. Konventionelle Zubereitungen in Form von Suppositorien und Sirupen halfen nicht. Nach der Einführung der Mittel durch Rettungsärzte fiel die Temperatur rasch ab. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Elena, 29 Jahre alt

Suprastin muss über mehrere Jahre in einer Injektionsform gegen Pollinose eingesetzt werden. Im Moment hilft das Medikament, mit der Krankheit fertig zu werden, da die genaue Ursache seiner Entwicklung nicht festgestellt werden kann. Die Symptome werden schnell beseitigt, keine Nebenwirkungen bemerkt. Anna, 36 Jahre alt

http://allergia.life/lekarstva/ot-allergii/suprastin-v-vide-ukolov.html

Suprastin in Ampullen zur Injektion: Gebrauchsanweisung für Kinder

In Verbindung mit dem massiven Einsatz einer Vielzahl komplexer Chemikalien, die im Alltag, in der Kosmetik, bei der Arbeit und in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, beginnt der Körper des Kindes in der pränatalen Phase allergisch zu werden.

Infolgedessen wird das Baby mit einer exsudativ-katarrhalischen Diathese geboren. Dies ist ein Zustand, in dem eine unangemessene Reaktion einiger seiner Gewebe auf pathologische und sogar physiologische Reize auftritt. Bei scheinbar normaler Entzündung kommt es zu einer übermäßigen Produktion von Gewebeflüssigkeit und Allergien.

Heute werden wir über eines der Antihistaminpräparate Suprastin sprechen, das Kindern bereits vor einem Jahr verschrieben wird.

Wirkung von Antihistaminika gegen Allergien

Asthma bronchiale, atopische Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock... diese pathologischen Zustände hängen mit der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus bestimmten Blutzellen und der gleichzeitigen Überempfindlichkeit der entsprechenden Rezeptoren von Gewebestrukturen zusammen. Histamin allein kann einen ganzen Sturm verursachen:

  • kleine Schiffe zu erweitern;
  • erhöhen ihre Permeabilität mit der Freisetzung des flüssigen Teils des Blutes in den Interzellularraum;
  • Verringerung der glatten Muskulatur, die in praktisch jedem inneren Organ vorhanden ist;
  • Schmerzrezeptoren anregen.

Um den Körper vor der Wirkung von Histamin zu schützen, versuchen Sie andere Blutzellen, die ihn auffangen, und zerstören das biogene Amin. Dies reicht jedoch oft nicht aus, daher brauchen die Verteidiger Hilfe. Und das einfachste, was Ärzte tun können, ist, Histamin-Rezeptoren mit etwas anderem zu blockieren.

Formular freigeben

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich: Tablette und Injektion. In beiden Fällen ist der Hauptwirkstoff Chlorpyraminhydrochlorid.

  • In Tabletten werden mehrere Hilfsstoffe beigemischt, um die gewünschte feste Konsistenz zu erreichen und die Haltbarkeit zu verlängern. Dieses Freigabeformular wird von allen Kindern angenommen. Darüber hinaus erfolgt vor Beginn der therapeutischen Wirkung eine viertel bis eine halbe Stunde, und die maximale Wirkung wird 60 Minuten nach der Verabreichung aufgezeichnet.
  • Injection Suprastin ist in Glasampullen verpackt. Es ist steril, Chlorpyramin wird nur mit Wasser verdünnt und enthält keine weiteren Hilfskomponenten, für die die Reaktion entstehen kann. Für Kinder, die keine Pillen schlucken können oder wollen, ist die Injektion am besten geeignet: Lassen Sie die Injektionsstelle einige Sekunden lang verletzt werden, aber das Medikament geht direkt in das Blut und beginnt sofort zu wirken.

Zusammensetzung

Die Einzelwürfelampulle enthält 25 mg des Wirkstoffs, verdünnt mit 1 ml Wasser zur Injektion. Es ist eine klare Flüssigkeit mit einem kaum wahrnehmbaren charakteristischen Geruch. Im Arzneimittelkarton befinden sich 5 solcher Ampullen in einer Kunststoffschale mit Zellen zur besseren Fixierung und zum Schutz vor Bruch.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, Suprastin zu spritzen, ohne eine Nagelfeile zu verwenden. Hinweis: Um die "Isthmus" -ampulle verläuft eine dunkelrote Linie. Dies ist nichts anderes als die Bezeichnung einer fragilen Stelle auf dem Glas. Ein Bruch entlang dieser Linie wird leicht und sicher vor Schnitten sein (die Kraftausübungsrichtung an der Öffnung der Ampulle wird durch die Bruchstelle angezeigt).

Funktionsprinzip

Histamin im freien Zustand ist nicht gefährlich, es wirkt nur nach Kontakt mit Rezeptoren zellulärer Elemente, die darauf empfindlich sind. Da wir über Allergien sprechen, sprechen wir über die H1-Rezeptoren.

Suprastin, das in das Blut gelangt, breitet sich durch das Gewebe aus und vereinigt sich mit den H1-Rezeptoren vor Histamin. Sobald der Platz besetzt ist, regt das biogene Amin die Zellen nicht an, löst keine allergische Reaktion aus.

Es gibt keine Hindernisse für Suprastin: Es dringt frei in die Hämato-Enzephalis-Barriere ein und ist gleichmäßig in der Substanz des Gehirns und des Rückenmarks verteilt.

Aber nur der Wirkstoff gelangt in die Leber und beginnt sich unter der Wirkung seiner Enzyme aktiv aufzulösen. Stoffwechselprodukte gelangen in den Blutkreislauf, dann - in die Nieren und ausgeschieden. Eine Entfernung des Medikaments bei Kindern ist viel schneller als bei Erwachsenen. Es gibt also keinen Akkumulationseffekt.

Hinweise

Suprastin-Ampullen vorgeschrieben für:

  • Urtikaria - das Aussehen eines Hautausschlags auf der Haut, das dem Aussehen und den subjektiven Empfindungen der Brennnessel ähnelt;
  • Angioödem, Angioödem, Angioödem, Infiltration der Haut, darunter liegender Ballaststoffe und sogar Muskeln mit ödematöser Flüssigkeit;
  • Serumkrankheit - ein ganzer Symptomkomplex, der durch die Verabreichung von proteinhaltigen Impfstoffen oder Medikamenten verursacht wird;
  • allergische Rhinitis, saisonal oder ganzjährig;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Kontaktdermatitis im Zusammenhang mit chemischen Allergenen auf der Haut oder der Einwirkung verschiedener physikalischer Faktoren;
  • atopische Dermatitis - eine chronische Erkrankung, die sich durch Rötung und ausgeprägtes Peeling (oder umgekehrt, Weinen) der empfindlichsten Hautbereiche äußert;
  • Pruritus jeglicher Ätiologie;
  • Ekzem - eine Hautkrankheit mit einer Vielzahl dermatologischer Manifestationen: Desquamation, Blasenbildung, Pusteln;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

In welchem ​​Alter darf er eintreten?

Ein Antihistaminikum ist bereits ab einem Monat verordnet (dh es ist in keiner Weise in einer Erste-Hilfe-Ausrüstung für ein Neugeborenes enthalten). Für Frühgeborene wurde jedoch eine Ausnahme gemacht: Ihnen wird kein Suprastin verabreicht, da das Gewicht die erforderliche Dosis nicht berechnen kann.

Das Medikament wird in der Regel intramuskulär und nur bei schweren Allergien intravenös verabreicht. Sehr klein, wenn Sie nicht auf die Injektion von Suprastin verzichten müssen, ist es erforderlich, das Arzneimittel durch einen permanenten Venenkatheter zu injizieren.

Gegenanzeigen

  • Der Kontraindikationsstandard für alle Arzneimittel ist eine Erhöhung der Empfindlichkeit, und im Fall von Suprastin handelt es sich hierbei um den Wirkstoff (es gibt keine Wasserallergie). Verschreiben Sie es nicht während eines Anfalls von Asthma bronchiale.
  • Relative Kontraindikationen sind mit den Stufen der Verarbeitung und Eliminierung von Chlorpyraminhydrochlorid verbunden. Daher wird das Arzneimittel bei Leber- und Nierenversagen unter der Kontrolle von Blut- und Urintests mit Vorsicht verschrieben. Es wirft auch die Frage nach der Einführung von Suprastin in die Pathologie des Herz-Kreislaufsystems auf, die die Arbeit der deaktivierenden Organe des Arzneimittels beeinflusst.

Nebenwirkungen

Ein sehr seltenes Phänomen, kurzfristig und unmittelbar nach Absetzen des Medikaments.

  • Während der Antihistamin-Therapie kann das Kind schläfrig oder zu stark erregbar sein. Dies führt letztendlich zu Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen.
  • Seitens des Herz-Kreislaufsystems sind ein Blutdruckabfall und die damit einhergehende Erhöhung des Herzschlags und sogar vorübergehende Arrhythmien möglich.
  • Der Gastrointestinaltrakt kann auf die Verabreichung von Chlorpyramin mit trockenem Mund, Appetitänderungen, Übelkeit und sogar einmaligem Erbrechen, abnormem Stuhlgang, Beschwerden und Schmerzen im Magen ansprechen.
  • Im Allgemeinen kann bei einer Blutuntersuchung die Anzahl der weißen Blutkörperchen abnehmen.

Überdosis

Das Kind selbst kann keine Überdosis mit einem injizierbaren Medikament verursachen - das sind keine Pillen! Daher ist das medizinische Personal die ganze Schuld. Darüber hinaus gibt es kein Gegenmittel, und um das Baby zu retten, muss es symptomatisch sein.

Eine Überdosierung äußert sich in Symptomen einer somatischen und autonomen Reizung des Nervensystems und Nierenschäden:

  • Angstzustände;
  • Aufregung;
  • starker trockener Mund;
  • Tachykardie;
  • Verletzung der motorischen Koordination;
  • Krampfsyndrom;
  • Halluzinationen;
  • ein Koma mit fester Pupillenerweiterung, Blutdruckabfall und Harnverhalt.

Eine Überdosierung kann durch Ignorieren absoluter oder relativer Kontraindikationen oder durch Unterbrechung des Medikamentenmusters verursacht werden.

Gebrauchsanweisung Suprastin und Dosierung für Kinder

Zunächst wird das Antihistaminikum je nach Alter des kleinen Patienten einmalig dosiert: in schweren Fällen - intravenös, in leichteren Fällen - intramuskulär.

Dann bewerten Sie den kommenden Effekt und alle Nebenwirkungen. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Injektion. Gleichzeitig wird berücksichtigt, dass es nicht möglich ist, pro Tag mehr als 2 mg Chlorpyramin pro 1 kg Körpergewicht zu verabreichen.

  • Bei Kindern unter 1 Jahr beträgt die erste Dosis des Arzneimittels 0,25 ml (ein Viertel der Ampulle).
  • Bis zum Alter von 6 Jahren (unabhängig vom Gewichtsunterschied von Kindern in 2, 3, 4 oder 5, 6 Jahren) ist die Anfangsdosis von Suprastin auf die Hälfte der Ampulle (0,5 ml) begrenzt.
  • Bis zu 14 Jahre wird das Volumen der ersten Injektion von der Schwere der Allergie bestimmt und reicht von 0,5 ml bis zur gesamten Ampulle.
  • Nach 14 Jahren unterscheidet sich die Anfangsdosis nicht vom Erwachsenen - 1 Ampulle oder mehr. Die Hauptsache - die maximale Tagesdosis einzuhalten.

Während der Prozess nachlässt, werden die Kinder nach und nach in das „betraute Suprastin“ überführt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Chloropyramin kann die Wirkung von Medikamenten verbessern, die die Erregbarkeit der Nerven beeinflussen (Sedativa, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, MAO-Hemmer) sowie Sympatholytika, Analgetika, Atropin.

Die Akzeptanz dieser Medikamente schließt die Ernennung von Suprastin nicht aus, erfordert jedoch eine genauere Überwachung des Zustands von Kindern.

Analoge

Zu den Gegenstücken gehören andere Antihistaminika, vorgeschriebene Dosierungsform, die vom Alter abhängt.

  1. Drops Suprastinex, das Kindern unter 6 Jahren vorgeschrieben ist, kann Tabletten bereits einnehmen.
  2. - Diazolintabletten - sind in zwei Dosierungen für Kinder unterschiedlichen Alters erhältlich. Ab 3 Jahre ernannt.
  3. —Fenistil in Tropfen— darf bereits einen Monat alt eingenommen werden. Es ist für allgemeine Allergien angezeigt. Andere Formen dieses Arzneimittels (Emulsion, Gel) sind zur äußerlichen Anwendung bei lokalen allergischen Reaktionen auf der Haut vorgesehen.

Bewertungen

Damit Sie nicht die zahlreichen Bewertungen der Eltern über das Medikament studieren, schauen Sie sich die am häufigsten angetroffenen an.

  • Sagt die Mutter eines 3-jährigen Kindes: Vorgeformte Tabletten halfen, aber nicht lange, daher wurde Suprastin durch Injektion verschrieben, wodurch alle allergischen Manifestationen ohne Nebenwirkungen beseitigt wurden.
  • Eine andere Geschichte. Ein Säugling entwickelt seit seiner frühen Kindheit auf fast alles eine allergische Reaktion (polyvalente Allergie). Nachdem er die Erdnussnuss berührt und sich mit den Händen die Augen gerieben hatte, schwoll er schnell an und schnappte nach Luft. Mom versuchte den Angriff mit Pillen zu stoppen, aber er konnte sie nicht mehr schlucken. Dann versuchte sie, das Aerosol aufzutragen - es half auch nicht. Der Rettungswagen traf Suprastin ein, der ein kleines Leben rettete. Dies ist nun das Medikament Nr. 1 in der Erste-Hilfe-Ausrüstung für Zuhause.
  • Hier sprechen wir über die erfolgreiche Verfügbarkeit von Medikamenten. Nach den Neujahrsferien war das Kind besprengt, juckte stark und konnte deshalb nicht einschlafen. Der Polizist hat mir geraten, Suprastin zu spritzen, und dies war die erste gute Nacht. Die Eltern kauften nicht das gesamte Paket, sondern beschränkten sich auf zwei Phiolen, die ohne Rezept verkauft werden.
  • Dies ist eine Geschichte über einen zufälligen Gebrauch des Medikaments. In der Familie ist eine Allergie der Vater. Bei Reisen wird er von Suprastin gespritzt. Bei der Ankunft in der Hütte wurde die ganze Familie von Stechmücken gebissen. Der Jüngste setzte eine Hautreaktion ein. Es waren keine anderen antiallergischen Medikamente dabei, also haben wir das, was zur Verfügung stand, verwendet. Allergien sind nicht verschwunden, aber nicht verschlimmert. Die Mutter war jedoch dankbar für die Droge, die komplexere Prozesse verhinderte.
  • Ohne einen Vorwurf in Richtung Ärztinnen kann das nicht. Das Kind wurde mit hoher, instabiler Temperatur in ein Krankenhaus eingeliefert, ein Antibiotikum wurde verschrieben. Die ersten Elemente des Ausschlags zeigten sich am nächsten Morgen, als die Mutter das medizinische Personal informierte. Nachdem sie ihr Wissen überschätzt hatten, änderten die Ärzte das Rezept nicht, und am nächsten Tag entwickelte sich eine starke allergische Reaktion. Das Antibiotikum wurde abgebrochen, aber jetzt musste ich seine Wirkung loswerden. Suprastin in Ampullen bewältigte die Aufgabe fast 3 Stunden.

Wie man das Baby nach der Injektion schnell beruhigt - Video

Wir selbst mögen keine Spritzen, tolerieren aber trotzdem. Die kleinsten Mitglieder unserer Familien rollen jedoch die gesamten Konzerte. Möchten Sie sie für 20 Sekunden in der Manipulation beruhigen? Dann schau zu.

Manchmal ist es unmöglich, auf Injektionen zu verzichten, obwohl es scheinbar viele alternative Methoden gibt, um die Krankheit oder ihre Symptome zu beseitigen. Wenn der Arzt Medikamente in Ampullen verschreibt, ist es besser, seine Meinung zu hören, als dem Rat eines älteren Nachbarn zu folgen, der kürzlich zu Ihnen gegangen ist.

Besonders, wenn es zu einer allergischen Reaktion bei einem Baby kommt. Alles kann sehr schlecht enden.

http://okrohe.com/deti/meditsinskie-preparaty/suprastin-instruktsiya-po-primeneniyu.html

Suprastin zur Injektion - offizielle * Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname:

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung

Beschreibung: Eine klare, farblose Wasserlösung mit einem schwachen charakteristischen Geruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: R06AC03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Chlorpyramin, ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin), ist ein klassisches Antihistaminikum, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.
Der H1-Histamin-Rezeptorblocker hat Antihistamin- und M-Anticholinergika-Wirkung, hat eine Antiemetika-Wirkung, moderate antispasmodische und periphere Anticholinergika-Aktivität.

Pharmakokinetik

Gut im Körper verteilt, einschließlich des zentralen Nervensystems (ZNS). In der Leber intensiv metabolisiert. Vor allem durch die Nieren ausgeschieden. Bei Kindern ist die Ausscheidung des Arzneimittels schneller als bei erwachsenen Patienten.

Hinweise

Urtikaria, Angioödem (Angioödem), Serumkrankheit, saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Kontaktdermatitis, Pruritus, akutes und chronisches Ekzem, atopische Dermatitis, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien, allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten
  • akuter Asthmaanfall
  • Neugeborene (Vollzeit und Frühgeburt)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Mit sorgfalt

Engwinkelglaukom, Harnverhalt, Prostatahyperplasie, Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ältere Patienten.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dosierung und Verabreichung:

Intravenöse Anwendung nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht!

Erwachsene: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1-2 ml (1 - 2 Ampullen) intramuskulär.
Kinder: empfohlene Anfangsdosen:
Kinder im Alter von 1 bis 12 Monaten: 0,25 ml (1/4 Ampulle) in / m;
von 1 bis 6 Jahren: 0,5 ml (1/2 Ampulle) in / m;
6 bis 14 Jahre alt: (0,5-1 ml) 1/2 - 1 Ampulle / m.

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten. Bei schweren Allergien sollte die Behandlung mit einer langsamen, langsamen intravenösen Injektion beginnen, gefolgt von weiteren intramuskulären Injektionen oder der Einnahme des Arzneimittels durch den Mund.

Spezielle Patientengruppen

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Anwendung von Suprastin ® erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit).

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion: Aufgrund einer Abnahme des Stoffwechsels des Wirkstoffs des Arzneimittels bei Lebererkrankungen kann eine Dosisreduktion erforderlich sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Es kann erforderlich sein, die Verabreichungsart des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen

Von der Seite des zentralen Nervensystems:
Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Zittern, Kopfschmerzen, Euphorie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt:
Bauchschmerzen, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Verlust oder Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch.

Seit dem Herzkreislaufsystem:
Abnahme des arteriellen Drucks, Tachykardie, Arrhythmie. Der direkte Zusammenhang dieser Nebenwirkungen mit der Einnahme des Medikaments wurde nicht immer nachgewiesen.

Aus dem hämopoetischen System:
sehr selten: Leukopenie, Agranulozytose.

Andere:
Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschwäche, erhöhter Augeninnendruck, Lichtempfindlichkeit. Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Athetose, Anfälle. Bei Kleinkindern: Agitiertheit, Angstzustände, trockener Mund, feste, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma. Bei Erwachsenen sind Fieber und Gesichtsrötung nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und postkonvulsiver Depression (Koma), nicht konstant.
Behandlung: Symptomatische Therapie. Überwachung des Blutdrucks und der Atmung ist erforderlich. Das spezifische Gegenmittel ist nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Das Medikament sollte mit Vorsicht angewendet werden: Sedativa, Beruhigungsmittel, Analgetika, MAO-Hemmer, trizyklische Antidepressiva, Atropin und / oder Sympatholytika, da bei gleichzeitiger Verwendung der Wirkungen dieser Mittel zunehmen kann.

Besondere Anweisungen

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken. Leber- und Nierenerkrankungen können eine Änderung (Abnahme) der Dosis des Arzneimittels erforderlich machen. Daher muss der Patient den Arzt über seine Leber- oder Nierenerkrankung informieren. Die Einnahme des Medikaments nachts kann die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken.
Suprastin kann die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem verstärken. Daher sollte Alkohol während der Einnahme des Medikaments Suprastin vermieden werden.

Management von Transport und Maschinen

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach müssen die Einschränkungen für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen festgelegt werden, die der Arzt für jeden Patienten individuell festlegen muss.

Freigabeformular:

Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung von 20 mg / ml.
1 ml-Ampullen mit rotem Codierring, 5 Ampullen in einer Blisterpackung, 1 Blisterpackung in einem Karton mit Gebrauchsanweisung.

Haltbarkeitsdatum

Lagerbedingungen:

Apothekenverkaufsbedingungen:

Hersteller:

Pharmazeutische Anlage EGIS
1106 Budapest, ul. Keresturi, 30-38 UNGARN

Repräsentanz
"Pharmazeutische Anlage EGIS"
(Ungarn) Moskau
121108, Moskau, st. Ivan Franko, d.

http://medi.ru/instrukciya/suprastin-dlya-inektsij_7754/

Suprastin-Injektion: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Jede 1 ml-Ampulle enthält 20 mg Chlorpyraminhydrochlorid. Neben Chlorpyraminhydrochlorid enthält die Injektionslösung Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Pharmakologische Wirkung

Indikationen zur Verwendung

- Adjuvante Therapie der systemischen anaphylaktischen Reaktion und des Angioödems.

Bei der Ernennung sollte das Medikament seine sedative Nebenwirkung berücksichtigen.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff

- mit einem akuten Asthmaanfall,

- Frühgeborene und Neugeborene

- während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Schwangerschaft und Stillzeit

Daten präklinische Studien liegen nicht vor.

b) Forschung am Menschen

Es wurden keine geeigneten Kontrollstudien zur Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen durchgeführt. Es wird jedoch die Entwicklung des Bindegewebes hinter der Augenlinse bei Neugeborenen beschrieben, deren Mütter in den letzten zwei Wochen der Schwangerschaft Antihistaminika eingenommen hatten. Daher ist die Anwendung von Suprastin® bei Schwangeren, insbesondere im ersten Trimester und im letzten Monat der Schwangerschaft, nur nach einer gründlichen Analyse der möglichen Risiken und Nutzen möglich.

Da keine ausreichenden, gut kontrollierten Daten zur Anwendung von Suprastin® während der Stillzeit vorliegen, sollte es nicht an stillende Mütter weitergegeben werden.

Dosierung und Verabreichung

Für Kinder: empfohlene Anfangsdosen: 1-12 Monate: 1/4 Ampullen / m; 1-6 Jahre: 1/2 Ampullen in / m; 6-14 Jahre: 1/2 - 1 Ampulle / m.

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks oder einer akuten schweren allergischen Reaktion wird empfohlen, die Behandlung mit einer vorsichtigen langsamen intravenösen Injektion zu beginnen, wonach die intramuskulären Injektionen fortgesetzt oder das Medikament oral eingenommen wird.

Spezielle Patientengruppen:

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Anwendung von Suprastin® erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit, Blutdruckabfall).

Eingeschränkte Leberfunktion: Möglicherweise muss die Dosis reduziert werden, da der Stoffwechsel des Wirkstoffs bei Lebererkrankungen abfällt.

Eingeschränkte Nierenfunktion: Es kann erforderlich sein, die Verabreichungsart des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen

Zentralnervensystem: Sedierung, Müdigkeit, Schwindel, Ataxie, Nervosität, Tremor, Krämpfe, Kopfschmerzen, Euphorie, Enzephalopathie, Sehschärfe.

Herz-Kreislauf-System: Hypotonie, Tachykardie, Arrhythmie.

Gastrointestinal: epigastrische Beschwerden, Schmerzen, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Verlust oder Appetitlosigkeit, epigastrische Schmerzen.

Haut und Bindegewebe: Lichtempfindlichkeit.

Hämatopoetisches System: selten Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, andere Erkrankungen des Blutsystems.

Andere: Dysurie, Harnverhalt, Myopathie, erhöhter Augeninnendruck, Glaukombefall, Photosensibilisierung.

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Suprastin® gleichzeitig mit Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, trizyklischen Antidepressiva, Atropin und muskarinergischen Parasympatolytika angewendet wird. Suprastin® und jedes dieser Arzneimittel kann die Wirkung voneinander beeinflussen.

Alkohol verstärkt die depressive Wirkung von Suprastin® auf das zentrale Nervensystem. Daher sollte Alkohol während der Einnahme dieses Arzneimittels vermieden werden.

Sicherheitsvorkehrungen

Aufgrund anticholinerger und sedativer Wirkungen sollte Suprastin® bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden sowie bei Verletzung der Leberfunktion, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Engwinkelglaukom, Harnverhalt und Prostatahypertrophie.

In Kombination mit ototoxischen Medikamenten kann Suprastin® frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Eine längere Gabe von Antihistaminika kann in seltenen Fällen zu einer Beeinträchtigung der Blutbildung (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie) führen. Wenn ein Fieber unbekannter Herkunft, Laryngitis, Geschwüre der Mundschleimhaut, Blässe, Gelbsucht, Blutungen, ungewöhnliche oder schwer zu haltende Blutungen bei längerer Verabreichung des Arzneimittels auftritt, bestimmen Sie die Anzahl der Blutzellen, und das Arzneimittel sollte gestoppt werden.

Verwendung des Medikaments Suprastin mit Nahrungsmitteln und Getränken

Alkohol kann die beruhigende Wirkung von Antihistaminika auf das Zentralnervensystem verstärken. Daher sollte während der Behandlung mit Suprastin® die Verwendung von alkoholischen Getränken vermieden werden.

Management von Transport und Maschinen

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit und Beeinträchtigung der psychomotorischen Funktionen verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach sollte der Grad der Einschränkung oder des Fahrverbots für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

http://apteka.103.by/suprastin-r-r-instruktsiya/

Suprastin-Injektionen: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Suprastin gehört zu der Gruppe der Histamin-H1-Rezeptorblocker und wird Patienten bei allergischen Reaktionen verschiedener Herkunft sowie im Hinblick auf ihre weitere Prävention verschrieben.

Geben Sie Form und Zusammensetzung des Arzneimittels frei

Das Medikament Suprastin ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Die Lösung des Arzneimittels ist zur intramuskulären oder intravenösen Injektion vorgesehen. Ampullen mit einem Volumen von 1 ml werden in Blisterpackungen zu je 5 Stück in einem Karton verpackt. Detaillierte Anweisungen sind der Vorbereitung beigefügt.

Der Inhalt der Ampulle ist eine klare Lösung mit einem geringen spezifischen Geruch. Jede Ampulle mit einer Lösung enthält 20 mg des Wirkstoffs - Chloropyraminhydrochlorid, wobei Wasser für Injektionszwecke als Hilfssubstanz verwendet wird.

Indikationen zur Verwendung

Injektionslösung Suprastin für Patienten zur symptomatischen Behandlung der folgenden Zustände verschrieben:

  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • allergische Reaktionen auf die Impfstoffverabreichung;
  • Rhinitis oder Konjunktivitis im Zusammenhang mit der Blüte von Kräutern und Pflanzen;
  • Kontaktdermatitis;
  • ganzjährige Rhinitis;
  • Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Medikamenten- oder Nahrungsmittelallergien;
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche, insbesondere Hyperämie und Ödem, starker Juckreiz der Haut, lokale Temperaturerhöhung an der Bissstelle.

Das Medikament in Tablettenform kann Patienten verschrieben werden, die zur Vorbereitung der Impfung zu Allergien neigen.

Gegenanzeigen

Bevor Sie mit der medikamentösen Therapie beginnen, sollten Sie die beigefügten Anweisungen sorgfältig lesen, da Suprastin Solution eine Reihe von Kontraindikationen aufweist:

  • Neugeborenenzeitraum bei Kindern (bis zu 1 Monat);
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • akute Anfälle von Asthma bronchiale;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament.

Die relativen Kontraindikationen für die Verabreichung des Arzneimittels sind: Engwinkelglaukom, akute Harnverhaltung, Prostatahyperplasie, anormale Leber- und Nierenfunktion, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Mit Vorsicht sollte das Medikament auch Patienten über 65 Jahren verschrieben werden.

Dosierung und Verabreichung

Suprastin in Form einer Injektionslösung wird den Patienten bei akuten Zuständen verschrieben, wenn der therapeutische Effekt fast augenblicklich sein sollte. In anderen Situationen mit unkomplizierten allergischen Reaktionen wird das Arzneimittel in Form von Tabletten verschrieben.

Die Dosis der Medikamenteninjektionen wird vom Arzt basierend auf Körpergewicht, Alter und Schweregrad der allergischen Reaktion des Patienten bestimmt. Nach den Anweisungen beträgt die tägliche Medikamenten-Dosis für Erwachsene 1-2 ml intramuskulär. Für Kinder von einem Monat bis zu einem Jahr werden nicht mehr als 0,25 ml des Arzneimittels zu einem Zeitpunkt verabreicht, von 1 bis 6 Jahren - ½ Durchstechflaschen des Arzneimittels, von 6 bis 12 Jahre - ½-1 Durchstechflasche mit Suprastin. Die Dosis des Arzneimittels für Kinder wird mit 2 mg / kg Körpergewicht berechnet.

Wenn notwendig, langfristige Einnahme des Medikaments Suprastin in der Anfangsphase, werden Injektionen verschrieben, und nach Beendigung eines akuten Anfalls gehen Allergien auf die Tablettenform des Medikaments über.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels Suprastin in Form von Injektionen oder Tabletten in jedem Stadium der Schwangerschaft ist kontraindiziert, da es keine klinischen Erfahrungen mit der Anwendung gibt und es nicht bekannt ist, wie die Behandlung die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinflussen kann.

Die Wirkstoffe des Medikaments können in die Muttermilch übergehen, so dass während der Stilltherapie eine Therapie mit Suprastinom unerwünscht ist. Bei Bedarf sollte die medikamentöse Behandlung Frau das Stillen beenden.

Nebenwirkungen

Wenn die von Ihrem Arzt angegebene Dosis eingehalten wird, sind Nebenwirkungen auf das Arzneimittel selten. Bei Personen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit oder bei Patienten, die Suprastin über längere Zeit angewendet haben, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten:

  • auf der Seite des Nervensystems - Schläfrigkeit, Schwindel, Lethargie, Lethargie, Apathie, Asthenie, Kopfschmerzen;
  • auf der Seite des Atmungssystems - eine Verletzung der Atmungsfunktion, Husten, verursacht durch übermäßige Trockenheit der Schleimhäute;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - trockener Mund, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • vom Herz-Kreislauf-System - eine Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen;
  • Hautausschläge, Anaphylaxie, Schwellung der Schleimhäute;
  • lokale Reaktionen - Infiltration an der Injektionsstelle, Schmerzen, Hämatome.

Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung mit dem Medikament abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.

Überdosis

Um Anzeichen einer Überdosierung zu vermeiden, sollte die verschriebene Dosis nicht überschritten werden. Symptome einer Überdosis von Antihistaminika sind: Schläfrigkeit, Herzrhythmusstörungen, akute Gefäßinsuffizienz, Kollaps, Bewusstseinsstörung. Wenn diese klinischen Symptome auftreten, sollte die Verabreichung des Arzneimittels sofort beendet werden und der Patient sollte zum Arzt gebracht werden, wo eine symptomatische Behandlung erfolgt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Injektionslösung Suprastin kann nicht gleichzeitig mit Analgetika, Beruhigungsmitteln, MAO-Hemmern, Beruhigungsmitteln und Hypnotika verschrieben werden. Diese Wechselwirkung verbessert die therapeutische Wirkung des letzteren, was zu ernsten Komplikationen führen kann.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit Suprastin dürfen keine alkoholischen Getränke eingenommen werden, da die Wechselwirkung zwischen Medikament und Ethanol das zentrale Nervensystem und die Leber beeinträchtigen kann.

Suprastin in Form einer Lösung für Injektionen sollte Patienten mit geringfügigen allergischen Reaktionen nicht verschrieben werden. Bei Verletzung der Hautintegrität oder bei pustulösen Eruptionen im Injektionsbereich kann die Injektion nicht durchgeführt werden.

Wenn Sie die Hälfte oder ein Viertel des Ampulleninhalts verwenden, müssen Sie das nächste Mal eine neue Ampulle öffnen. Bevor das Medikament in den Muskel oder in die Vene eingeführt wird, sollte die Ampulle auf die Körpertemperatur des Patienten erwärmt werden und sie in den Handflächen halten.

Da die Patienten während der Einnahme des Medikaments Schläfrigkeit, Lethargie und Schwindelgefühle einnehmen, wird empfohlen, kein Auto zu fahren und keine Ausrüstung zu steuern, die hohe Aufmerksamkeit erfordert.

Analoga der Injektionen Suprastin

Analoga des Medikaments Suprastin sind:

  • Chlorpyraminlösung;
  • Subrestin-Lösung;
  • Tavegil-Tabletten;
  • Zodak fällt ab;
  • Zyrtec fällt ab;
  • Claritin Sirup und Tabletten;
  • Loratadin-Tabletten.

Alle diese Arzneimittel unterliegen einer anderen Zusammensetzung, Dosierung und Altersbeschränkung. Bevor Sie die angegebenen Mittel ersetzen, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren.

Lagerbedingungen und Apotheken verlassen

Suprastin-Injektionslösung kann in einer Apotheke ohne ärztliches Rezept gekauft werden. Verpackungen mit Ampullen müssen an einem kühlen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Bei Niederschlag, Flocken oder Veränderungen der Transparenz der Lösung ist das Injizieren der Zubereitung strengstens untersagt.

Die Haltbarkeit ist auf der Verpackung angegeben und beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum, sofern die Ampullen ordnungsgemäß gelagert werden.

Suprastin Preis

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments Suprastin in Form einer Lösung in Apotheken in Moskau beträgt 150 Rubel.

http://bezboleznej.ru/suprastin-ukoly

SUPRASTIN

◊ Tablets mit weißer oder grauweißer Farbe in Form einer Scheibe mit einer Facette, auf der einen Seite die Gravur "SUPRASTIN" und auf der anderen Seite ein Risiko, die wenig oder keinen Geruch aufweist.

Hilfsstoffe: Stearinsäure, Gelatine, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Talkum, Kartoffelstärke, Lactosemonohydrat - 116 mg.

10 Stück - Blasen (2) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (4) - packt Karton.
20 Stück - Blister (1) - verpackt Karton.
20 Stück - braune Glasflaschen (1) mit PE-Deckel - Kartons.

Die Lösung für in / in und in / m die Einführung eines transparenten, farblosen Wassers mit einem schwachen charakteristischen Geruch.

Hilfsstoffe: Wasser d / und - bis zu 1 ml.

1 ml - Ampullen mit einem Bruchpunkt und einem dunkelroten Code-Ring (5) - Zellpackungen (1) - Packungen aus Pappe.
1 ml - Ampullen mit einem Bruchpunkt und einem dunkelroten Code-Ring (5) - Konturzellpackungen (2) - Packungen mit Pappe.

Chlorpyraminhydrochlorid, ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin), ist ein klassisches Antihistaminikum, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.

Es hat Antihistaminikum und m-holinoblokiruyuschee Wirkung, hat antiemetische Wirkung, moderate spasmolytische und periphere anticholinergische Aktivität.

Die therapeutische Wirkung von Chlorpyramin (Tabletten) entwickelt sich innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme, erreicht in der ersten Stunde nach der Verabreichung ein Maximum und dauert mindestens 3 bis 6 Stunden.

Nach Einnahme von Chlorpyramin wird das Hydrochlorid fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Verteilung und Stoffwechsel

Gut im Körper verteilt, einschließlich des zentralen Nervensystems. In der Leber intensiv metabolisiert.

Vor allem durch die Nieren ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern ist die Ausscheidung des Arzneimittels schneller als bei Erwachsenen.

- saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis;

- akutes und chronisches Ekzem;

- Nahrungsmittel- und Drogenallergien;

- allergische Reaktionen auf Insektenstiche;

- Angioödem (Angioödem) - zur Lösung.

- akuter Anfall von Asthma bronchiale;

- Alter von Kindern bis zu 3 Jahren (für Tabletten);

- Neugeborene (Vollzeit und Frühgeburt) (zur Lösung);

- Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom (für Tabletten, da 1 Tab. Enthält 116 mg Lactosemonohydrat);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Das Arzneimittel sollte bei Engwinkelglaukom, bei Patienten mit Harnverhalt, Prostatahyperplasie, Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden.

Tabletten sollten während der Mahlzeiten oral eingenommen werden, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.

Erwachsene ernennen 25 mg (1 Tab.) 3-4 Mal pro Tag (75-100 mg / Tag).

Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren ernennen 1/2 Tab. (12,5 mg) zweimal / Tag; Kinder von 6 bis 14 Jahren - 1/2 Tab. (12,5 mg) 2-3 mal pro Tag.

Die Dosis kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die Höchstdosis sollte 2 mg / kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Symptomen der Krankheit, ihrer Dauer und ihrem Verlauf ab.

Lösung für die / m und / in der Einführung

In / in der Einleitung wird nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht verwendet.

Erwachsene empfahlen eine tägliche Dosis von 1-2 ml (1-2 Ampullen) in / m.

Die folgenden Anfangsdosen werden für Kinder empfohlen:

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten.

Bei schweren Allergien sollte die Behandlung mit einer vorsichtigen, langsamen intravenösen Injektion begonnen werden, gefolgt von weiteren intramuskulären Injektionen oder der Einnahme des Arzneimittels.

Spezielle Patientengruppen

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Verwendung des Medikaments Suprastin erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit).

Patienten mit Leberfunktionsstörung: Möglicherweise müssen Sie die Dosis reduzieren, da der Stoffwechsel des Wirkstoffs für Lebererkrankungen abfällt.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Es kann erforderlich sein, die Verabreichungsart des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen treten in der Regel äußerst selten auf, sind vorübergehend und verschwinden nach dem Drogenentzug.

Seitens des hämatopoetischen Systems: sehr selten - Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie und andere Veränderungen in der zellulären Zusammensetzung des Blutes.

Seitens des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Tremor, Kopfschmerzen, Euphorie, Krämpfe, Enzephalopathie.

Seitens des Sehorgans: verschwommene visuelle Wahrnehmung, Glaukom, erhöhter Augeninnendruck.

Seitens des Herz-Kreislaufsystems: Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Arrhythmie (eine direkte Verbindung dieser Nebenwirkungen mit der Verwendung des Arzneimittels wurde nicht immer nachgewiesen).

Auf der Seite des Verdauungssystems: Bauchbeschwerden, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder -steigerung, epigastrische Schmerzen.

Seitens des Harnsystems: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnverhalt.

Vom Bewegungsapparat: Muskelschwäche.

Sonstiges: Lichtempfindlichkeit, allergische Reaktionen.

Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollte der Patient die Einnahme des Medikaments abbrechen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Ästhetik, Krämpfe; bei kleinen Kindern - Aufregung, Angstzustände, trockener Mund, feste erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma; Bei Erwachsenen werden Fieber und Gesichtsrötung nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und postkonvulsiven Depressionen, Koma, nicht dauerhaft beobachtet.

Behandlung: bis zu 12 Stunden nach Einnahme des Medikaments - Magenspülung (es ist zu beachten, dass die anticholinerge Wirkung des Medikaments die Magenentleerung verhindert), die Ernennung von Aktivkohle, Kontrollparameter für Blutdruck und Atmung, symptomatische Therapie, falls erforderlich - Reanimation. Das spezifische Gegenmittel ist unbekannt.

Das Medikament verstärkt die Wirkung von Barbituraten, M-Anticholinergika und Opioid-Analgetika.

MAO-Inhibitoren können die anticholinerge Wirkung von Chlorpyramin verstärken und verlängern.

In Kombination mit ototoxischen Medikamenten kann Suprastin Anzeichen von Ototoxizität überdecken.

Antihistaminika können die Ergebnisse von Hautallergietests verfälschen. Daher sollte einige Tage vor dem geplanten Test der Einsatz von Arzneimitteln in dieser Gruppe eingestellt werden.

In Kombination mit ototoxischen Medikamenten kann Suprastin frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Leber- und Nierenerkrankungen können eine Änderung (Abnahme) der Dosis des Arzneimittels erforderlich machen. Daher muss der Patient den Arzt über seine Leber- oder Nierenerkrankung informieren.

Die Einnahme des Medikaments nachts kann die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken.

Suprastin kann die Wirkung von Ethanol auf das zentrale Nervensystem verstärken. Daher sollte Alkohol während der Einnahme des Medikaments Suprastin vermieden werden.

Eine längere Anwendung von Antihistaminika kann zu Störungen des hämatopoetischen Systems führen (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie). Wenn während längerer Anwendung ein unerklärlicher Anstieg der Körpertemperatur, Laryngitis, blasse Haut, Gelbsucht, Ulzerationen im Mund, Hämatome, ungewöhnliche und langanhaltende Blutungen auftritt, ist zur Bestimmung der Anzahl gebildeter Elemente ein Bluttest erforderlich. Wenn die Ergebnisse der Analyse auf eine Änderung der Blutformel hindeuten, wird das Medikament gestoppt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach müssen die Einschränkungen für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen festgelegt werden, die der Arzt für jeden Patienten individuell festlegen muss.

Es wurden keine angemessenen und gut kontrollierten Studien zur Anwendung von Antihistaminika während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher ist die Verwendung von Chlorpyramin bei Schwangeren kontraindiziert.

Das Medikament sollte nicht während der Stillzeit eingenommen werden. Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung bei Neugeborenen (einschließlich Frühgeborenen).

Das Medikament in Form von Tabletten ist bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie das Medikament gegen Verletzungen der Nieren einnehmen.

Mit Vorsicht sollte das Medikament für eine anormale Leberfunktion verwendet werden.

Das Medikament in Form einer Lösung für die IV- und IM-Injektion wird auf Rezept freigesetzt.

Das Medikament in Form von Tabletten ist ohne Rezept erhältlich.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

http://health.mail.ru/drug/suprastin_1/
Weitere Artikel Über Allergene