Stress und Allergien

Kapitel 15. Allergie - Stresserkrankung

Allergien, die bis zu 20% der Kinder betreffen, treten auf, wenn Fremdsubstanzen, meist Eiweißstoffe, in das Blut gelangen. Sie dringen mit Injektionen von Medikamenten, Impfstoffen und Seren durch die Haut (Verwendung von Kosmetika), durch Insektenstiche oder durch Berührung von giftigen Pflanzen durch die Schleimhäute der Nase (Pollen, Staub, Schuppen) durch den Darm (Nahrung, Bakterien, Schimmel, Histamin) Medikamente). Die Reaktion auf all dies kann Hautausschläge, Ekzeme, Urtikaria, Heuschnupfen, Asthma, Kopfschmerzen, Nasenausfluss, Nasennebenhöhlenentzündung und / oder Verdauungsstörungen sein.

Allergene betreffen gesunde Menschen nicht; Daher ist es zunächst notwendig, die Gesundheit zu verbessern, aber nicht vor irritierenden Substanzen zu verstecken.

Allergie - eine Stresserkrankung. Dr. Selye wies darauf hin, dass allergische Symptome nichts anderes sind als die Reaktion eines Organismus auf Stress. Wenn einem Tier eine Nebenniere entnommen wird, um zu verhindern, dass Kortison in das Blut gelangt (was die Abnahme der Nebennieren beim Menschen imitiert), ist eine allergische Reaktion auf die Injektion eines Fremdstoffs extrem schwerwiegend und sogar tödlich. Die Injektion derselben Fremdsubstanz an ein Tier mit gesunden Nebennieren verursacht fast keine Reaktion. Bei allen Arten von Allergien beim Menschen bringen Kortison und ACTH vorübergehenden Erfolg, dh die Symptome einer Allergie würden sich nicht entwickeln, wenn der Körper genügend Hormone produziert. Stress, der aus Faktoren wie unzureichender Ernährung, emotionalem Stress, Schlafmangel, Infektionen oder Drogenkonsum resultiert, geht normalerweise einer allergischen Reaktion voraus, und der zusätzliche Stress durch ein toxisches Allergen erweist sich als der letzte Strohhalm, der den Rücken des Kamels bricht.

Stress erhöht fast alle Bedürfnisse des Körpers, und Menschen mit Allergien fanden einen erschreckenden Mangel an allen Nährstoffen, mit Ausnahme von Kohlenhydraten; Wenn die fehlenden Nährstoffe hereinkommen, geht die Allergie oft weg. Beispielsweise erfahren Kinder mit Asthma, Urtikaria oder Ekzemen eine spürbare Erleichterung, wenn Leber und / oder Vitamin B zu ihrer Nahrung hinzugefügt werden.12.

Trotz der Notwendigkeit, die Ernährung zu verbessern, fand ich nur eine Studie, in der versucht wurde, eine vollwertige Diät für 32 unglückliche Kinder mit Allergien zu entwickeln. Teenager, die an Asthma bronchiale und allergischem Ekzem leiden, erhielten reichlich Eiweiß, ausreichende Mengen an essentiellen Fettsäuren und keine raffinierten Kohlenhydrate. Die Diät wurde mit Vitamin C (600 mg), Vitamin E (32 mg), Vitamin A und D (20.000 bzw. 800 Einheiten) sowie moderaten Mengen an Vitaminen der Gruppe B ergänzt. Die meisten Kinder erholten sich innerhalb eines Monats, der Rest in 2 Monaten.

Alle Arten von Allergien sind Erkrankungen des Pantothensäuremangels. Allergien wurden bei Tieren wiederholt durch Injektionen zahlreicher Fremdsubstanzen hervorgerufen, und die allergische Reaktion war immer schwerwiegend oder sogar tödlich mit einem Mangel an Pantothensäure; Der Mangel an anderen Nährstoffen hatte keine vergleichbare Wirkung. Da Cortison nicht ohne Pantothensäure hergestellt werden kann, verursachte die Injektion von beispielsweise rohem Eiweiß schwere Heuschnupfensymptome und war für Tiere mit einem Vitaminmangel tödlich. Wenn das Futter in jeder Hinsicht vollständig war oder Cortison verabreicht wurde, verursachte die Injektion von rohem Eiweiß fast keine allergische Reaktion bei Tieren. In ähnlicher Weise manifestierte sich die Krankheit nicht, wenn Personen, die Heuschnupfen ausgesetzt waren, vor der Exposition mit Pollen Cortison injiziert wurde.

Die Symptome bei Allergien, die bei Freiwilligen mit Pantothensäuremangel auftreten, sind völlig identisch: Müdigkeit, Lethargie, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Nervosität, Depression, Kampfgefühl, erhöhter Schlafbedarf, wiederkehrende Atemwegsinfektionen und eine erhöhte Anzahl von Zellen. Eosinophile genannt, im Blut und in der Lymphe. Oft war der Zusatz von Pantothensäure allein eine wesentliche Erleichterung. Der Arzt, der unter schweren Allergien gegen Hausstaub und Pollen litt, bemerkte eine Erleichterung nach der Einnahme von Pantothensäure und konnte eine allergische Reaktion vermeiden, während er sie weiter einnahm.

Einige Tierarten und einige Familien haben einen Pantothensäurebedarf, der das 4- bis 20-fache des Durchschnitts beträgt. Da Allergien manchmal in vier Generationen derselben Familie vorkommen, kann davon ausgegangen werden, dass Allergiker einen ungewöhnlich hohen erblichen Bedarf an diesem Vitamin haben. Die durchschnittliche tägliche Einnahme von Pantothensäure in Amerika beträgt 4 bis 5 mg, obwohl manche Menschen 40 bis 200 mg benötigen, um ihre Gesundheit zu erhalten. Aufgrund ihres schnellen Wachstums haben Kinder und vor allem Säuglinge einen ungewöhnlich hohen Bedarf an Pantothensäure. Dieses Vitamin wird ihnen jedoch äußerst selten verabreicht. Vielleicht sind Allergien deshalb so häufig bei Babys. Viele Kinder entwachsen ihre Allergien, wenn ihr Bedarf an Pantothensäure abnimmt.

Die Bedeutung einer wirksamen Verdauung. Nahrungsmittelallergien sind nicht möglich, wenn die Nahrung vollständig verdaut ist. Einfache Zucker, Aminosäuren, Fettsäuren und Glycerin - Produkte der normalen Verdauung - sind nicht toxisch. Nur bei unvollständiger Verdauung können Produkte der partiellen Spaltung in den Blutkreislauf gelangen und als Fremdkörper wirken, die Allergien auslösen.

Wenn das Protein unverdaut bleibt, wird die Aminosäure Histidin durch fäulniswirksame Bakterien zum toxischen Stoff Histamin umgewandelt. Diese Substanz befindet sich in großen Mengen im Blut vieler Allergien. Vitamine B6, C und Pantothensäure wirken antihistaminisch; Das Fehlen einer dieser Zellen lässt zu, dass die Zahl der Eosinophilen im Blut über das Maß hinaus ansteigt, was für Allergien charakteristisch ist. Daher sollte bei der Überwindung von Nahrungsmittelallergien der Schwerpunkt auf die Zufuhr dieser Vitamine, die Verbesserung der Verdauung und die Zerstörung unerwünschter Darmbakterien gelegt werden.

Leberschäden können eine Rolle spielen. Unter Stress produziert der Körper Histamin aus beschädigten Gewebeproteinen. Es wird vermutet, dass er allergische Reaktionen bei Menschen verursacht, die auf extreme Kälte, Hitze oder Sonnenlicht reagieren. Eine gesunde Leber zerstört jedoch schnell Histamin mit dem Enzym Histaminase, eine erkrankte Leber dagegen nicht.

Obwohl Organismen bei Allergikern oft keine ausreichende Menge an Histaminase produzieren können, haben viele Forscher die wahllose Verwendung von Antihistaminika in Frage gestellt. Sie betonen, dass diese Medikamente toxisch sind und die Leber schädigen können. Infolgedessen steigt die Menge an Histamin im Blut. Bei erfolgreicher Anwendung führt die Toxizität, die Stress erzeugt, dazu, dass müde Nebennieren mehr Cortison produzieren.

Bei richtiger Ernährung wird die Leberfunktion normalisiert (Kap. 16) und Histamin wird ungeachtet der Herkunft leicht zerstört.

Wie Allergene in den Körper eindringen. Gesunde Zellen verhindern das Eindringen gefährlicher Stoffe. Der Mangel an fast jedem Nährstoff erhöht jedoch die Durchlässigkeit der Zelle - als ob das Feinsieb durch ein großes Sieb ersetzt würde; So können wertvolle Nährstoffe aus der Zelle austreten und sind im Gegenteil giftig, um in sie einzudringen. Wenn zum Beispiel die Proteinzufuhr niedrig ist, kann der in den Körper eingebrachte Farbstoff in die Zellen eindringen, in die er nicht mit guter Ernährung eindringt.

Vitamin C-Mangel erhöht die Zellpermeabilität aufgrund der Zerstörung des Bindegewebes. Ebenso werden die Zellen bei unzureichender Versorgung mit essentiellen Fettsäuren oder deren Zerstörung durch Sauerstoff mit Mangel an Vitamin E so durchlässig, dass gefährliche Substanzen leicht in sie eindringen können.

Die Tatsache, dass künstlich ernährte Babys und heranwachsende Kinder kein Vitamin E erhalten, spielt zweifellos eine Rolle bei der frühzeitigen Auslösung von Allergien. 700 g Säuglingsanfangsnahrung enthalten nur 0,3–0,7 Einheiten Vitamin E, was viel weniger als in der Muttermilch ist und nur 1/12 des Bedarfs des Babys ausmacht.

Vitamin A verringert die Permeabilität von Zellen in Haut und Schleimhäuten. Wenn Erwachsene für kurze Zeit eine große Menge an Vitaminen A und E erhielten, erhöhte sich die Fähigkeit ihrer Zellen, dem Eindringen von Fremdsubstanzen zu widerstehen. Vor vielen Jahren erzählte mir ein Arzt, vier Monate vor der erwarteten Heuschnupfensaison verabreichte er täglich allen seinen Patienten, die diese Allergie hatten, große Mengen an Vitamin A und E, und 98% von ihnen wurden nicht krank. Seitdem habe ich die Wirksamkeit solcher Ergänzungen bei Dutzenden von Menschen, die an Heuschnupfen leiden, getestet und bestätigt.

Jedenfalls trägt jeder Nährstoff dazu bei, zu verhindern, dass Fremdsubstanzen in die Zellen gelangen.

Vitamin C und Allergien. Eine ungewöhnlich geringe Menge an Vitamin C ist im Blut von Allergikern und im Blut von Tieren, bei denen es künstlich genannt wurde, zu finden. Menschen sind besonders anfällig für Allergien bei unzureichender Versorgung des Körpers mit Vitamin C. Dieses Vitamin erhöht die Wirksamkeit von Kortison, verringert die Zellpermeabilität, wirkt antihistaminhaltig und bindet Fremdsubstanzen im Körper. Da bei der Entgiftung Vitamin C verbraucht wird, ist die notwendige Menge proportional zu der Menge an Giftstoffen, die in den Körper gelangt sind. Verbindungen, die bei manchen Menschen zu akuten Allergien führen, werden bei anderen nicht im Blut nachgewiesen, was auf eine erfolgreiche Entgiftung hindeutet.

Viele frühe Studien haben gezeigt, dass Vitamin C eine sehr gute Wirkung hat, um allergische Erkrankungen zu lindern, aber das Interesse daran ist nach der Entdeckung von Cortison- und Antihistaminika verschwunden. Als eine Gruppe von Patienten während eines asthmatischen Anfalls alle 15 Minuten 300 mg Vitamin C erhielt, erlebten einige fast sofort Erleichterung, andere eine Stunde lang; Weitere Anfälle wurden durch tägliche Einnahme von 1500 mg Vitamin verhindert. Betroffene von Heuschnupfen erlebten eine deutliche Linderung, wenn sie 250 mg Vitamin C viermal täglich einnahmen. Viele zeigten eine Verbesserung nach einer täglichen Einnahme von nur 200–500 mg. Da sich der Rest des Essens nicht verändert und so kleine Mengen an Vitamin verabreicht hat, ist das Ergebnis umso bemerkenswerter.

Es stellte sich heraus, dass nur 300–700 mg Vitamin C pro Tag dazu beitragen, Allergien gegen eine Reihe von Medikamenten zu verhindern, während die Behandlungsdauer verkürzt wird. Vitamin C ist am effektivsten im täglichen Gebrauch, verhindert jedoch Allergien und wenn es mit Medikamenten eingenommen wird oder 2 Stunden vorher. In einigen Fällen waren sogar 100 mg Vitamin C ausreichend. Da bei Kindern bei der Einnahme von Aspirin oder anderen Medikamenten häufig tödliche Allergien auftreten, sollte Vitamin C zusammen mit allen Medikamenten eingenommen werden.

In mehreren Fällen habe ich gesehen, wie Tränen bei Patienten mit Heuschnupfen wenige Minuten nach der Einnahme von 2000–3000 mg Vitamin C aufhörten. Diese Leiden hätten verhindert werden können, wenn eine allergisch anfällige Person vor dem Betreten der „Gefahrenzone“ eine hohe Dosis Vitamin C eingenommen hatte.. Ein Bekannter, der so allergisch gegen Hundekatapfel ist, dass er fast den Kontakt zu Menschen verloren hat, kann jetzt in das Haus kommen, in dem sich ein Hund befindet, der zuvor Vitamin C eingenommen hatte. Ich wurde von einer Frau konsultiert, die wegen einer Pulver-Allergie nicht zur Kirche gehen konnte. Jetzt hat sie dieses Problem gelöst, indem sie morgens eine zusätzliche Dosis Vitamin C eingenommen hat: Menschen, die an Heuschnupfen leiden, sollten zusätzlich Vitamin C einnehmen und im Frühling und Sommer während der Blütezeit der Kräuter, die an einer Pferdeschuppenallergie leiden, aufs Land gehen - in den Stall, Hausfrauen mit Allergien gegen Staub - vor dem Waschen, Kinder mit Allergien gegen Schokolade, Eier und Milch - gehen zum Geburtstag. Bei Allergien bringen einige Tabletten mit 500 mg Vitamin C eine schnelle Linderung.

Die Menge an Vitamin C, die notwendige Allergie, hängt von der Allergenmenge im Blut ab, dh sie ändert sich mit jedem allergischen Anfall. Diese Menschen müssen sorgfältig auf Anzeichen eines Vitamin-C-Mangels achten - Zahnfleischbluten, Nasenbluten und sogar kleine Blutergüsse. In der medizinischen Enzyklopädie gibt es eine Krankheit namens "Purpura" (wörtlich "Purpur", "Perle"), die aus der spontanen Bildung von Prellungen und Prellungen besteht und durch Allergien oder Injektionen von Fremdstoffen hervorgerufen wird. Da Vitamin C nicht toxisch ist, ist es vernünftig, einen Fehler zu machen und es zu viel und nicht zu wenig zu nehmen.

Das Bedürfnis nach Salz. Wenn der Stress so lange anhält, dass erschöpfte Nebennieren Allergien auslösen, wird zu wenig Hormon Aldosteron produziert und mit dem Urin gehen große Mengen Natrium verloren, wodurch seine Konzentration im Blut abnorm abnimmt. Als Ergebnis dringt Wasser in das gereizte Gewebe der Augen, der Nase, des Darmtrakts, des Gehirns (mit allergischem Kopfschmerz) oder anderen betroffenen Bereichen ein und verursacht Schwellungen. Fast sofort kommt Erleichterung nach der Einnahme? ein Teelöffel Salz und Limonade mit etwas Wasser; Dieser Vorgang kann wiederholt werden, wenn die Symptome von Allergien erneut verschlimmert werden. Die Erhöhung der Natriumkonzentration im Blut lindert häufig einen Asthmaanfall, wenn Sie gleichzeitig eine Mahlzeit mit Zucker einnehmen: Orangensaft, Milch oder Tee mit Honig. Asthmaanfälle treten auf, wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist (zusätzlicher Stress) und die Nebennieren zu stark erschöpft sind, um Zucker durch Proteinabbau zu produzieren.

Wenn jedoch Cortison oder ACTH gegen Allergien eingenommen wird, bleibt Natrium im Körper und Salz darf nicht konsumiert werden.

Allergien sind nicht immer schuld. Da Allergien eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen können, wird sie häufig beschuldigt, wenn keine Allergie vorliegt. In einer Studie verbesserten sich zum Beispiel 50 Babys mit Hautausschlag und wahrgenommener Milchallergie nicht, wenn die Milch von der Nahrung ausgeschlossen wurde. Ein derartiger Hautausschlag entsteht meist durch einen Mangel an B-Vitaminen oder Linolsäure und geht mit der Zufuhr des fehlenden Nährstoffs weg. Ärzte betonten, dass Migräne oder der sogenannte "Histamin" -Kopfschmerz selten durch Allergien hervorgerufen wird und aufgrund eines zu niedrigen Blutzuckerspiegels einsetzt.

Ich habe oft Menschen "aufgrund von Allergien" getroffen, die jahrelang mit extrem eingeschränkter, unzureichender Nahrung gefüttert hatten, auch wenn ihre Symptome nicht nachließen und sich besserten. Wenn ein Produkt für die Gesundheit gut ist, sollte es nur vorübergehend von der Diät ausgeschlossen werden oder wenn unangenehme Symptome verschwinden, sobald es abgebrochen wird.

Allergien aufgrund emotionaler Probleme. Manche Produkte sind „emotional gemalt“, das heißt, sie erinnern uns unbewusst an ein traumatisches Erlebnis der Vergangenheit. Zum Beispiel hatten einige Menschen, die gegen Milch allergisch waren, eine schwere Krankheit, als sie mit destilliertem Wasser „blind“ durch einen Magenschlauch getränkt wurden und berichteten, dass es sich um Milch handelt. Umgekehrt hat die Milch keine Reaktion ausgelöst, bis sie glaubten, es sei Wasser.

Während des Schlafes lernt das Unterbewusstsein vergangene Unglücke und den begleitenden Wunsch, zu weinen oder Ärger auszudrücken, alles, was sich am Nachmittag "zurückbewegt" hat. Deshalb entstehen nachts emotionale Allergien. Schwellungen, Tränensäcke, verstopfte Nase und andere Symptome von Heuschnupfen machen sich beim Aufwachen oft besonders bemerkbar und weisen auf die Notwendigkeit des Weins hin; Diese Symptome verschwinden oft, wenn eine Person ihren Tränen Luft zuführt.

Ebenso Asthmaanfälle, die in der Nacht auftreten, meist emotionalen Ursprungs. Längst vergessener, aber nie verbrachter Ärger, der einst ein primitives Verlangen nach Krallen verursachte, kann eine Allergie auslösen, bei der der Juckreiz so unerträglich wird, dass es unmöglich ist, ihn nicht zu kratzen (Krallen). Beispiele sind Ekzem, Hautausschlag, Urtikaria. Solche Allergien verschwinden schneller, wenn primitive Emotionen einen sicheren Gebrauch finden oder Medikamente oder medizinische Diäten verwendet werden. Asthma und Migräne werden häufig auch durch „verborgenen“ Ärger verursacht und verschwinden oft nach einer Psychotherapie.

Menschen "mit heimlicher Bosheit gegen alle" verstecken sie oft hinter einem täuschend milden Charakter. Leider sind Eltern immer stolz auf diese Eigenschaft ihrer Kinder, sie ignorieren, lehnen ab oder ahnen nicht, dass ihr Kind möglicherweise emotionale Probleme hat. Während der emotionale Ursprung von Allergien nicht erkannt wird, können die Symptome jahrelang andauern. Solche Menschen gewöhnen sich oft an eine extrem eingeschränkte Ernährung, nehmen große Mengen an Medikamenten ein und gehen ohne Hoffnung auf Besserung von Arzt zu Arzt. Stattdessen müssen Sie negative Emotionen austreiben und sich, wenn möglich, einer Psychotherapie unterziehen.

Stress, der durch negative Emotionen verursacht wird, erhöht, wie jeder andere Stress, den Bedarf des Körpers an Nährstoffen, insbesondere an Vitamin C, Pantothensäure, Eiweiß und Antistressmitteln.

Diät für Allergiker. Allergene können sich im Laufe der Zeit ändern; Viele Substanzen erweisen sich als vorübergehend. Lebensmittel, die bei einer verärgerten Person Allergien auslösten, können vollständig verdaut werden, wenn sie glücklich sind. Daher sind Hauttests unzuverlässig. Wenn die Ernährung verbessert wird und die Verdauung wirksam ist, können alle Nahrungsmittel gut vertragen werden, und es ist nicht notwendig, nach dem Täter zu suchen.

Um die Nebennierenfunktion wiederherzustellen, sollten Sie ein Anti-Stress-Programm verwenden und sich zunächst auf Nahrungsergänzungsmittel verlassen, um die Versorgung mit allen Vitaminen und Mineralstoffen sicherzustellen. Um das Gewebe zu sättigen, ist es möglich, alle 3 Stunden (vorzugsweise rund um die Uhr) eine „Anti-Stress-Formel“ einzunehmen, bis die Gesundheit wiederhergestellt ist. Die Dosierung hängt von der Schwere der Allergie ab. Während eines schweren Anfalls können stündlich sogar große Mengen Vitamin C und Pantothensäure mit gesüßtem Wasser eingenommen werden. Bei Nahrungsmittelallergien sollten während jeder Mahlzeit Lecithin, Acidophilus-Kultur, Verdauungsenzyme und Salzsäure eingenommen werden (Kap. 13). Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie normalerweise eine leichte Allergie überwinden, ohne ein gesundes Produkt von der Diät auszuschließen. Abführende Diäten, denen es an vielen feinen Lebensmitteln fehlt, sind in der Regel in den meisten Nährstoffen unzureichend und können die Toxizität von Allergenen nicht unterdrücken. Sie führen zu einem weiteren Abbau der Nebennieren, beeinträchtigen die Verdauung und die Leberfunktion und erhöhen die Zellpermeabilität für Fremdsubstanzen. Der Mangel an nur einer Pantothensäure führt in nur 2-3 Wochen zu Verdauungsstörungen, was die Nahrungsmittelallergien nur noch verschlimmert.

Wenn ein wertvolles, aber irritierendes Produkt vorübergehend ausgeschlossen wird, sollte es einen angemessenen Ersatz finden. Versuchen Sie nach einem Monat Wellness ein wenig (einige Tropfen oder ½ Teelöffel) des ausgeschlossenen Produkts zusammen mit Verdauungsenzymen und 500 mg Vitamin C. Wenn die Reaktion nicht folgt, kann die Menge des Produkts allmählich erhöht werden. Im Falle einer schweren Allergie sollte das gefährliche Produkt jedoch mit großer Sorgfalt und nur dann angewendet werden, wenn es für eine gute Ernährung wichtig ist. Um zu verhindern, dass eine große Menge Allergen auf einmal in das Blut gelangt, muss häufig und in kleinen Portionen gegessen werden. In keinem Fall sollten Allergien jedoch als unheilbar angesehen werden.

Suchen Sie nach einem geeigneten Ersatz. Bei Kindern die häufigste Allergie gegen Weizen. Ein Grund dafür ist, dass Kinder feste Nahrung bekommen, wenn ihr Verdauungstrakt nicht reif genug ist. In diesem Fall können Weizenprodukte ohne Schaden ausgeschlossen werden. Ohne Schokolade, ein anderes häufiges Allergen, kann das auch. Ei-Allergien sind in der Regel eine Allergie gegen ungekochtes Eiweiß, während hart gekochte Eier und Eigelb, die separat verabreicht werden, gut vertragen werden. Die schwerwiegendste Milchallergie.

Ziegenmilch ist ein guter Ersatz für Kuh, ohne Allergien zu verursachen. Allergiker können normalerweise Joghurt und Acidophilus konsumieren, manche Erwachsene vertragen Buttermilch gut. Flüssiger Joghurt, der aus frischer Kuh- oder Ziegenmilch hergestellt und geschliffen wird, um geronnene Klumpen zu mahlen, kann Babys anstelle von Nahrungsmitteln gegeben werden. In Europa wird Joghurt häufig verwendet, um kranke Kinder zu ernähren, und in unserem Land (in den USA) sollte er häufiger verwendet werden als jetzt. Manchmal wird die durch Zusatz von Zitronensaft zu Frischmilch hergestellte angesäuerte Milch erfolgreich verwendet. Dosenmilchprodukte werden im Allgemeinen gut vertragen und sollten trotz einiger Nährstoffverluste während der Wärmebehandlung stärker konsumiert werden, insbesondere bei Erwachsenen, die gegen Frischmilch allergisch sind. Ich habe noch keine Leute getroffen, jung oder alt, die ohne Milch eine vollständige Diät machen könnten.

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass der Wert von Sojamilch viel niedriger ist als der von Kuhmilch und er sollte nur in Abwesenheit anderer Ersatzstoffe konsumiert werden. Es wurde berichtet, dass Sojamilch aufgrund von Vitamin-B-Mangel füttert12 verursacht Kindstod; schwerer Fall von Hypovitaminose B2 Ich habe einmal ein Kind beobachtet, dem nur Sojamilch gegeben wurde. Dieses Produkt hat auch kein Kalzium und so wenig Jod, dass die Kinder, die es erhalten haben, Kropf entwickelt haben. In Sojamilch gibt es nur wenige Aminosäuren Methionin und Cystin, das Wachstum von Darmbakterien wird nicht gefördert. Kommerziell erhältliche Säuglingsnahrung auf Basis von Sojabohnen- und Erdnussmehl ist so arm an Nährstoffen und enthält so viel Zucker, dass ich sie für gefährlich halte. Solche Mängel sind jedoch durchaus zu überwinden.

Eine komplette Sojamilch kann durch Mischen von 1 Liter Wasser und einem Glas (fettfreiem) Sojamehl hergestellt werden. Tassen Kalziumlaktat für 450 g. Diese Milch kann als Grundlage für "Fröhlichkeitsgetränk" oder andere verstärkte Milch verwendet werden. Wenn Gase auftreten oder das Gemisch für Babynahrung bestimmt ist, kochen Sie es 20 Minuten lang und belasten Sie es. Für die Zubereitung von Säuglingsanfangsnahrung für jeden Liter müssen Sie 2 Esslöffel Pflanzenöl und 1 Teelöffel Lecithin hinzufügen (um das Öl zu homogenisieren)? ein Teelöffel Magnesiumsalz, ein paar Tropfen Lugol-Lösung, 1–4 Teelöffel Hefe, 1 Esslöffel Acidophilus-Kultur und? Tassen Milchzucker (Laktose).

Hefe, reich an Aminosäuren, denen Soja- oder Erdnussmehl fehlt, hilft, ein kleines Kind besser zu züchten, als viele der enthaltenen Vitamine separat zuzusetzen. Zu Beginn sollte nicht mehr geben? ein Teelöffel verbesserte Hefe auf einer Flasche; Später kann die Menge auf 1 bis 3 Teelöffel erhöht werden.

Bei gestillten Babys sind Allergien extrem selten; Selbst einmonatige Allergie-Fälle, die mit Muttermilch ernährt werden, sind viel seltener als bei künstlichen Krankheiten. Wenn eine erbliche Veranlagung für Allergien besteht, sollten besondere Anstrengungen unternommen werden, um das Baby zu füttern. Allergische Symptome treten normalerweise erst im dritten Lebensmonat auf. Wenn die Nahrung reich an Linolsäure, Magnesium, Vitamin C, D, E und insbesondere Pantothensäure und B-Vitaminen ist, können Allergien nicht allergisch sein. Der einzige Zucker in der Muttermilch ist Laktose, die das Wachstum von Milliarden Darmbakterien fördert, die B-Vitamine produzieren. Daher sollte die gesamte Säuglingsnahrung etwas davon enthalten. Zusätzlich sollte jedem Liter der Mischung ein Esslöffel acidophilus-Kultur zugesetzt werden, um dem Darm wertvolle Bakterien zuzuführen. Andere Zucker, die das Wachstum von Bakterien nicht unterstützen, sollten ausgeschlossen werden.

Nicht erkannte Allergien. Zusätzlich zu den Millionen von Menschen, die über ihre Allergien Bescheid wissen, wissen noch nicht einmal Tausende mehr, vor allem Kinder. Für diese Kinder sind verstopfte Nase, Augenringe, Schwellungen, Müdigkeit, Blässe, Nichtkommunikation und unsoziales Verhalten charakteristisch; Ihr Blut weist normalerweise eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen auf. Viele dieser Kinder werden als "Problem" bezeichnet. Wenn ihre Allergie - oder Pantothensäuremangel - erfolgreich diagnostiziert und behandelt wird, verbessert sich das Lernen und Verhalten oft. Das Kind "als ob geändert".

Vielleicht deutet nichts auf die schreckliche Häufigkeit von Unterernährung als eine Vielzahl von Allergien hin. Trotzdem können die meisten von ihnen verhindert werden, wenn die Ernährung vollständig ist und die emotionalen Bedürfnisse erfüllt werden.

http://med.wikireading.ru/112604

Stress kann Allergien verursachen.

Es ist erwiesen, dass Stress und starke Emotionen einen Anfall von Allergien oder atopischer Dermatitis verschlimmern und sogar bei einer Person mit allergischer Veranlagung verursachen. Diese Faktoren liegen nicht der Krankheit zugrunde, sondern tragen zu einer Zunahme von Anfällen oder einer Steigerung der Reaktion des Immunsystems bei.

Angst, Depression, ein Zustand der Depression oder Trauer reichen aus, um eine allergische Person an einem Anfall von Rhinitis oder Asthma (ohne Beteiligung eines Allergens zu diesem Zeitpunkt) zu leiden. Dies zeigt, wie wichtig ein positiver emotionaler Zustand für die Gesundheit des Körpers ist. Kein Wunder, dass man glaubt, dass Körper und Geist, Materie und Geist eins sind.

Die Tatsache, dass ein emotionaler Zustand das Auftreten von Allergien beeinflusst, führt in die Irre, was die Ursache der Erkrankung angeht. Wenn eine Person Stress, häufigen Anfällen von Depressionen oder Unzufriedenheit ausgesetzt ist, können sich diese Wirkungen mit der Wirkung des Allergens summieren und die wahre Ursache der Allergie maskieren.

Manchmal ist es schwierig, Stress oder starke negative Emotionen zu vermeiden. In diesen Fällen können Sie wirksame Mittel für das Autotraining wie Meditation, Yoga, Reiki, Aromatherapie oder Tai-Chi verwenden, die bei Angstzuständen, Stress oder Depressionen helfen. Bekämpfen von Stress lindert nicht nur Allergien, sondern auch die Immunität.

http://nmedik.org/stress-kak-prichina-allergii.html

Nervöse Allergie - die Wirkung von Stress auf den menschlichen Körper

Allergischer Ausschlag tritt unerwartet auf und bringt viele Unannehmlichkeiten mit sich. Es ist sehr schwer zu bestimmen, was die Reaktion verursacht hat. Jedes Produkt oder Medikament kann als Allergen wirken, aber Nerven sind oft allergisch. Stress, ständiger Stress wirken sich negativ auf die Arbeit des gesamten Organismus aus. Nur wenige wissen, dass der Begriff "nervöse Allergie" existiert.

Die meisten Menschen haben Ausschläge im Gesicht und am Körper gefunden und suchen nach der Ursache der Reaktion in der Nahrung oder in der Medizin, die sie essen. Wenn Sie die Krankheit nicht rechtzeitig diagnostizieren, kann die Behandlung langwierig sein und Sie müssen einen Psychologen aufsuchen. Dieser Artikel enthält Informationen darüber, ob eine Nervenallergie erlebt werden kann, wie sie identifiziert und behandelt werden kann.

Krankheitsbild

Viele Krankheiten gehen "aus dem Kopf", so dass Nervenallergien nicht ungewöhnlich sind. Wissenschaftler haben bewiesen, dass es tatsächlich eine Pseudoallergie gibt. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein eines Ausschlags in Abwesenheit eines Reizstoffs.

Bei Stress, Überanstrengung, Depression im Körper beginnt die Histaminproduktion. Diese Substanz erscheint im Blut, wenn die Gesundheit oder das Leben einer Person durch einen möglichen oder nicht vorhandenen Faktor gefährdet wird. Als Ergebnis der Tests wurde kein Anstieg des Immunglobulins E oder ein positiver Allergietest festgestellt. In diesem Fall lautet die Diagnose "Pseudoallergie".

Vor dem Hintergrund der Stresshormone schwächt der Körper. Ein harmloses Produkt, das zuvor keine Allergien auslöste, kann als Ausschlagquelle dienen. Zu dem Höhepunkt der Erkrankung wird die Probe für dieses Produkt positiv, und nach einigen Tagen, wenn die Symptome der Krankheit verschwinden, ist sie negativ. Die weitere Verwendung führt nicht zu einer Reaktion.

Das ist interessant! Die Ursache für das Auftreten der Krankheit kann ein unerwarteter emotionaler Schock sein. Zum Beispiel der Tod eines geliebten Menschen.

Wer ist allergisch gegen Nerven und warum

Die häufigste nervöse Allergie tritt bei Frauen auf. Ihr Aussehen wird durch erhöhte Emotionalität und einen instabilen psychischen Zustand beeinflusst.

Vertreter des schwächeren Geschlechts reagieren gewalttätig auf Ereignisse im Leben, und Männer neigen häufiger zu Depressionen, Stress und Nervenzusammenbruch. Diese Zustände lösen den Ausbruch der Krankheit aus.

Kinder sind auch gefährdet. Das Nervensystem hat keine Zeit, um stärker zu werden, wenn Eltern und andere sie psychisch stark belasten. Die Anforderungen an gute Noten in Ausbildung, zusätzlichen Klassen, Vereinen und Sektionen liegen nicht immer im Bereich des Körpers des Kindes. In Verbindung mit einer großen Belastung entsteht eine nervöse Belastung, die oft zu Allergien führt. Chance, krank zu werden, kleine Kinder haben. Ihr emotionaler Hintergrund ist instabil, das Nervensystem wird nicht gebildet. Die geringsten Auswirkungen auf den unreifen Organismus können zur Entwicklung der Krankheit führen.

Neben Frauen und Kindern ist die Krankheit auch von älteren Menschen betroffen. Mit zunehmendem Alter wird es schwieriger, die gestellten Aufgaben zu bewältigen. Übermäßige körperliche und psychische Aktivität verursacht einen instabilen Nervenzustand und wird zur Ursache der Erkrankung.

Es ist wichtig! Nervöse Allergien können von Angehörigen übertragen werden. Wenn jemand in seiner Nähe eine Krankheit hat, hat die jüngere Generation eine größere Chance, die Krankheit zu erleben.

Symptome von nervösen Allergien

Die Krankheit manifestiert sich ebenso wie die Reaktion auf das Allergen. Die häufigsten Phänomene sind Hautveränderungen. Die folgenden Symptome sind ebenfalls charakteristisch:

  • Akne am Kopf unter den Haaren;
  • Ausschlag am ganzen Körper;
  • Juckreiz der Haut;
  • allergische Rhinitis.

Nervöse Urtikaria tritt manchmal bei Patienten mit nervösen Allergien auf. Blasen erscheinen in Körperbereichen rot. Sie sind nicht mit Flüssigkeit gefüllt. Im Laufe der Zeit verwandeln sie sich in einen festen roten Bereich. Der Hautbereich schwillt an und verursacht starken Juckreiz. Nervöse Urtikaria tritt hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen auf.

Weniger häufig verursacht eine Nervenallergie diese Symptome:

  • obsessiver Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • schmerzhafte Pickel im Mund;
  • Essstörungen.

Methoden zur Bestimmung der Krankheit

Zur Diagnose untersucht der Arzt den Nervenzustand des Patienten. In der Regel ist der Patient temperamentvoll, leicht verletzlich, scharf in Bewegungen und Stimmungsschwankungen. In einigen Fällen treten die Symptome der Krankheit plötzlich bei Kontakt oder sogar beim Gedanken an ein mögliches Allergen auf.

Beispiel: Eine Person hat eine Pseudoallergie. Er glaubt, dass er Kiwi nicht verträgt. In dem gegessenen Stück Kuchen befand sich ein "verbotenes Produkt". Aber der Patient erfuhr davon 15 Minuten nach dem Essen. Innerhalb einer Minute, nachdem er erkannt hatte, dass er einen Kiwi gegessen hatte, hatte er allergische Symptome: Hautausschlag, Juckreiz und laufende Nase.

Das Beispiel zeigt deutlich, wie die Hirnaktivität den Zustand des Körpers beeinflusst. Die Person stellt sich auf die Krankheit ein und es erscheint. Menschen mit einem instabilen emotionalen Zustand unterliegen einem solchen Selbstvorschlag.

In dem oben beschriebenen Fall kann der Arzt nervöse Allergien diagnostizieren, indem er offen mit dem Patienten spricht und ihn nach den Einzelheiten der Krankheit befragt.

Neben der psychologischen Arbeit macht der Allergologe Tests:

  • Allergietests auf alle potenziellen Allergene;
  • ein Bluttest auf Immunglobulin E.

Bei negativen Ergebnissen beider Tests diagnostiziert der Arzt sofort. Wenn mindestens einer der Allergietests positiv ist, sollte er nach einigen Tagen wiederholt werden. Wenn sich eine Person in einer nervösen Spannung befindet, die am nächsten Tag oder etwas später vergeht, wird der Allergietest negativ und die Diagnose ist offensichtlich.

Therapiemethoden

Die Behandlung der Krankheit beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die die Funktionsweise des Nervensystems verbessern.

Im akuten Stadium der Erkrankung mit Blasen, großer Akne, Juckreiz und anderen Manifestationen einer allergischen Reaktion verschreibt der Arzt Antihistaminika.

Sie beseitigen unangenehme Symptome, indem sie die Produktion von Histamin blockieren.

Die Hauptbehandlungen für nervöse Allergien umfassen:

  • Beruhigungsmittel nehmen;
  • verwenden Sie Kräuterabkühlungen mit beruhigender Wirkung;
  • ein Besuch bei einem Psychologen;
  • Minimierung von psychischem und körperlichem Stress;
  • Veränderung der Lebensbedingungen;
  • Änderung des Arbeitsortes.

Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, an sich selbst zu arbeiten. Damit das Gehirn keine Signale für das Auftreten von Allergien gibt, sollte der Patient über alle Vorgänge in den Gedanken nachdenken. Wenn Sie sich schnell von der Krankheit befreien, können Sie sich der Ursachen bewusst werden und Stress auf den Körper reduzieren.

Das ist interessant! Für viele Kinder reicht es aus, nicht mehr in den Kindergarten zu gehen, um die Nervenallergien zu beseitigen. Dies gilt insbesondere für Kinder unter drei Jahren. Ältere Kinder können versuchen, die Gruppe, die Bezugsperson oder den Kindergarten zu wechseln.

So schützen Sie sich vor nervösen Allergien

Eine Reihe vorbeugender Maßnahmen wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit eines Auftretens der Krankheit bei Erwachsenen zu verringern. Die Behandlung von Nervenallergien ist langwierig, Sie sollten sich also vorher überlegen, wie Sie sich vor der Krankheit schützen können. Psychotherapeuten und Neurologen empfehlen folgende Aktivitäten:

  1. Vermeiden Sie Stresssituationen. Der emotionale Hintergrund einer Person ist sehr fragil. Stress wird durch körperliche und geistige Erschöpfung beeinflusst. Die Einhaltung von Arbeit und Ruhe ist für die emotionale Gesundheit notwendig.
  2. Beobachten Sie den Modus des Tages. Für das reibungslose Funktionieren aller Systeme braucht der Körper eine angemessene Ruhe. Es ist ratsam zu lernen, wie man zu Bett geht und gleichzeitig aufwacht. Wenn der individuelle biologische Rhythmus beachtet wird, ist der Organismus weniger anfällig für Stress und Belastung.
  3. Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Schlechte Angewohnheiten wirken sich direkt auf das Funktionieren des Nervensystems aus und führen häufig zum Versagen.
  4. Die Behandlung nicht verzögern. Das Laufen der Krankheit ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden. Durch rechtzeitige Diagnose und Therapie können Sie die Situation schnell anpassen und unangenehme Konsequenzen beseitigen.
  5. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin B1 sind. Es wirkt sich positiv auf das Funktionieren des Nervensystems aus. Das Tagesmenü sollte Kohl, Wildrose, Bohnen, Müsli, mageres Fleisch, Eier und Milch enthalten.
  6. Zweimal im Jahr Massagen einnehmen. Nützlich für den ganzen Körper, entfernen die Sitzungen die Clips im Körper sowie die nervöse Spannung.
  7. Melden Sie sich für Yoga an. Nichts bringt Körper und Seele so schnell wieder ins Gleichgewicht. Darüber hinaus werden die Muskeln gestrafft und die Gedanken in Ordnung gebracht.
  8. Kräutertees trinken. Beruhigende Kräuter in kleinen Dosierungen wirken sich günstig auf den emotionalen Zustand aus. Zum Nachdenken über Pflanzensuppen braucht es vor allem temperamentvolle, nervöse Menschen.
  9. Tägliche Spaziergänge Frische Luft und leichte Bewegung sind für Menschen jeden Alters nützlich, um nervöse Anspannung abzubauen.

Nervöse Allergien sind anfällig für Menschen mit einem instabilen emotionalen Hintergrund. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Frauen und Kindern auf. Es ist wichtig, die Ursache rechtzeitig zu bestimmen, um unangenehme Symptome schnell zu beseitigen. Für die Prävention und die allgemeine Gesundheit müssen Sie einige einfache Regeln beachten.

http://allergyastop.ru/allergeny/nervnaya-allergiya-vliyanie-stressa-na-organizm-cheloveka.html
Weitere Artikel Über Allergene