Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Salben, Drogen, Volksheilmittel

Laut Statistik leiden rund 25% der Weltbevölkerung an Ekzemen. Trotz der relativ großen Zahl haben Wissenschaftler noch kein Werkzeug gefunden, mit dem die Krankheit in einem Augenblick gemeistert werden könnte. Deshalb verliert die Frage, wie Ekzeme an den Händen behandelt werden, niemals an Relevanz. Vor Beginn der Therapie sollte jedoch die Krankheit selbst genauer untersucht werden.

Was ist ein Ekzem?

Ekzem ist eine chronisch wiederkehrende Entzündung der oberflächlichen Hautschichten neuroallergischer Natur. Aus dem Griechischen ins Russische übersetzt bedeutet das Wort "Ekzem" "Kochen", "Gießen". Am häufigsten wirkt sich der Entzündungsprozess auf die Haut der Hände aus. Es wird ganz einfach erklärt. Tatsache ist, dass eine Person die meiste Arbeit mit ihren Händen verrichtet, wodurch die Haut an diesem Körperteil am stärksten von verschiedenen Chemikalien und Hygieneprodukten beeinflusst wird. Außerdem können Ekzeme an den Fingern durch längeren Kontakt mit hartem Wasser, an frostigen Tagen, wenn Pollen mit der Haut in Kontakt kommen, und auch aus vielen anderen Gründen ohne Handschuhe laufen. Bei der Einstellung der Behandlung wird der Arzt die Ursache der Erkrankung zwangsläufig berücksichtigen.

Arten von Ekzemen

Das Ekzem der Haut der Hände ist in Abhängigkeit von den Ursachen der Erkrankung in verschiedene Arten unterteilt.

Das berufliche Ekzem tritt am häufigsten bei Chemikern, Bergarbeitern und Bauarbeitern auf, da diese aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit häufig mit allergischen Mitteln arbeiten müssen. Darüber hinaus führt auch die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen nicht zu einer Heilung.

Mikrobielle Ekzeme an den Händen manifestieren sich als Folge der Vermehrung von Staphylokokken und Streptokokken. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen einzigen Entzündungsherd aus, der normalerweise an der Stelle auftritt, an der die Haut beschädigt wird (Wunden, Kratzer).

Klassisches oder echtes Ekzem. Dieses Formular ist in drei Unterarten unterteilt:

  1. Interdigital - betroffene Interdigitalräume.
  2. Dyshidrotisches Ekzem der Hände äußert sich in starkem Juckreiz, Brennen und geht zwangsläufig in eine chronische Form über. Das Entzündungszentrum befindet sich normalerweise an den Handflächen und an den Fingerseiten.
  3. Tilotisch betroffene Handflächen, begleitet von übermäßiger Keratinisierung der Haut der Hände.

Behandlung von Ekzemen an den Händen

Die Behandlung dieser Krankheit muss zwangsläufig unter Aufsicht eines Dermatologen komplex sein. Ziel ist es, neurovegetative Störungen zu stabilisieren und das Immunsystem zu korrigieren.

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen von Volksheilmitteln oder Medikamenten umfasst notwendigerweise eine Diät. In der Regel werden alle Lebensmittel, die Allergien auslösen können, von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und Sie sollten auch den Konsum von Süßigkeiten einschränken. Die am meisten bevorzugte Nahrung während der Therapie ist Pflanze und Milch. Zusätzlich zur Diät muss der Patient das tägliche Regime einhalten. Es wird empfohlen, den psycho-emotionalen Stress zu minimieren und Stresssituationen zu vermeiden. Die Nachtruhe sollte mindestens 8 Stunden betragen. Die Hände, in denen sich die Krankheit manifestierte, sollten vor Kontakt mit heißem Wasser, Chemikalien und Kosmetika geschützt werden. Wenn es nicht möglich ist, einen vollständigen Kontakt zu vermeiden, sollte die Haut der Hände bei der Arbeit mit Schadstoffen mit speziellen Handschuhen geschützt werden.

Medikamentöse Behandlung

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Arzttermine hängen von der Ursache der Erkrankung ab. Wenn es allergisch ist, werden Antihistaminika verschrieben. Im akuten Verlauf der Erkrankung wird die parenterale Verabreichung von Chlorpyramin, Diphenhydramin oder Promethazin empfohlen. Im Falle einer leichten Erkrankung werden "Suprastin", "Tavegil", "Loratadin" usw. verschrieben. Wenn die Entzündungsprozesse etwas nachlassen, werden Immunmodulatoren unter der Aufsicht eines Immunologen verschrieben. Zusätzlich werden Hormon- und Vitamintherapie, Sedativa und antibakterielle Medikamente verschrieben. Zur Verringerung der Toxizität wird die Verabreichung von Enterosorbens gezeigt, beispielsweise Enterosgel, Atoxil, Multisorb usw. Die topische Behandlung ist ebenfalls ein gutes Ergebnis. Es ist jedoch zu beachten, dass das weinende Ekzem "nass" behandelt wird, d. H. Lotionen oder Talker verwendet werden. Für die Behandlung von trockenem Ekzem Salbe oder Paste verwenden.

Nicht-hormonelle Salbe zur Behandlung von Ekzemen

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Als topische Behandlung werden hierfür meistens speziell entwickelte Salben verwendet. Sie werden in hormonelle und nicht hormonelle unterteilt.

Nicht-hormonelle Salben können auch während der Schwangerschaft verwendet werden, da sie nicht süchtig machen und weder der Frau noch dem Fötus schaden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sie viel schwächer als hormonelle sind. Daher werden sie nur verschrieben, wenn das anfängliche Ekzemstadium an den Händen beobachtet wird oder wenn sie der Meinung sind, dass eine Therapie mit Hormonsalben den Patienten schädigen kann. Unter dieser Art am häufigsten verschrieben:

  • "Aurobin" - Salbe für Ekzeme an den Händen (nicht hormonell). Neben der Hauptaktion heilt es auch kleine Wunden und Risse. Wird im Anfangsstadium der Krankheit oder bei geringfügigen Manifestationen der Krankheit verwendet. Sie können eine lange Zeit verwenden. Kontraindikationen nicht identifiziert.
  • Die Salbe von Meshchersky - wird für unbedeutende Hautverletzungen der Hände verwendet. Es lindert Juckreiz, fördert die Hautregeneration, beseitigt trockene Haut.
  • "Hautkappe" - Salbe für Ekzeme an den Händen (nicht hormonell). Es wirkt antimykotisch und antibakteriell. Es ist für trockenes Ekzem angezeigt, fördert die Heilung von Rissen, beseitigt die Abschuppung und macht die Haut weich. Es wird empfohlen, zwei Wochen lang zu verwenden.
  • Zinksalbe ist das billigste, aber wirksame Medikament. Kann auch verwendet werden, wenn ein weinendes Ekzem beobachtet wird. Die Basis der Salbe ist Zinkoxid, das für antimikrobielle, adstringierende und antiseptische Wirkung bekannt ist. Trocknet feuchte Bereiche perfekt ab und verhindert die Verbreitung bakterieller Infektionen. Reduziert den Entzündungsprozess.

Hormonelle Salbe zur Behandlung von Ekzemen

Die Behandlung mit Hormonsalben wird in Ausnahmefällen angewendet, da es viele Kontraindikationen gibt. Die Dauer der Therapie ist streng begrenzt, der Mittelabzug erfolgt schrittweise. Die beliebtesten Hormonsalben zur Behandlung von Ekzemen sind:

  • Prednisolon-Salbe - beseitigt alle Manifestationen der Krankheit, wirkt entzündungshemmend und antiallergisch. Die Dauer der Anwendung sollte nicht länger als zwei Wochen betragen, andernfalls kann es zu Nebenwirkungen kommen.
  • Hydrocortison-Salbe - lindert Entzündungen, Irritationen, Juckreiz, entfernt Peeling, Schwellungen und Rötungen der Haut.
  • "Soderm" - ein starkes Glukokortikosteroid. Beseitigt Schmerzen, Juckreiz, Reizung. Das Behandlungsschema wird ausschließlich vom Arzt verschrieben, da eine unsachgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann.
  • "Triderm" - eine Salbe mit juckreiz- und antiallergischer Wirkung. Beseitigt den Entzündungsprozess, wirkt antiseptisch.

Experten begrüßen die Behandlung von Ekzemen in den Händen von Volksheilmitteln. Um jedoch nicht zu schädigen, sollte jeder ausgewählte Wirkstoff mit Ihrem Arzt abgesprochen werden, denn das, was einer Person geholfen hat, kann für eine andere völlig nutzlos sein und sogar ihren Zustand verschlechtern.

Ekzembehandlung mit Schöllkraut

Heiler empfehlen, Krankheiten mit fermentiertem Saft von Schöllkraut zu behandeln. Zur Herstellung wird die Pflanze zusammen mit der Wurzel herausgezogen, gründlich gewaschen, leicht getrocknet und in einem Fleischwolf gedreht. Den Saft aus der entstandenen Aufschlämmung auspressen, in eine dunkle Flasche füllen und an einem für die Sonnenstrahlen unzugänglichen Ort aufbewahren. Von Zeit zu Zeit sollten Sie die Flasche öffnen, um Kohlendioxid freizusetzen. Das resultierende Mittel schmiert die betroffenen Stellen dreimal täglich. Die Hände sollten nicht verbunden werden, der Saft sollte auf natürliche Weise trocknen. Während der Behandlung ist ein starkes Brennen zu spüren, dies sollte nicht befürchtet werden, da dies ein Hinweis darauf ist, dass das Arzneimittel wirkt.

Ekzembehandlung mit Fischöl

Volksheiler sollten Ekzem an den Fingern mit Fischöl behandeln. Dazu wird Fischöl mit Gipspulver zur Konsistenz von dickem Rahm gemischt. Die Hände werden gedämpft, die entstehende Gipsmasse wird auf sauberes weiches Papier gelegt und mit jedem kranken Finger umwickelt. Mit einem Verband oder Baumwollstoff fixieren. Eine vollständige Therapie dauert 10 Sitzungen.

Kräuter- und Pflanzenbehandlung

Für die Behandlung von trockenem Ekzem gilt Farnsaft als hervorragendes Mittel. Sie sollten 3-4 mal täglich sein, um Risse in den betroffenen Bereichen zu schmieren. Die Behandlung wird bis zur vollständigen Erholung durchgeführt.

2 EL. l getrocknetes Rainfarn wird mit heißem Wasser (1 Liter) in das Becken gegossen, 10-15 Minuten lang darauf bestanden und die Hände werden dort platziert. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten. Eine Infusion kann für mehrere Tage verwendet werden und wird unmittelbar vor der Anwendung erwärmt.

In gleichen Teilen nehmen Sie das Schöllkraut und die Serie (1 EL) mit kochendem Wasser (500 ml) auf und bestehen Sie eine halbe Stunde unter dem Deckel. Die resultierende Infusion wird mit Watte getränkt und auf Wunden aufgetragen. Wenn die Infusion leicht abgekühlt ist, kann sie für Bäder verwendet werden. Nach mehreren Sitzungen beginnen die Wunden zu trocknen.

Ekzembehandlung mit Kreide

Das Ekzem zwischen den Fingern kann mit einer speziell zubereiteten hausgemachten Salbe geheilt werden. Nehmen Sie dazu 1 rohes Ei und fügen Sie Kreidepulver hinzu. Die Konsistenz der resultierenden Masse sollte dicker Sauerrahm ähneln. Dann 5 ml Birkenteer dazugeben und glatt rühren. Das resultierende Mittel zweimal täglich die Wunde schmieren, bis sie fest angezogen ist.

Ekzembehandlung mit Löwenzahn

Ein einfaches Volksheilmittel hilft bei Ekzemen. Frische Löwenzahnblüten werden in ein 2/3 trockenes Glasgefäß gefüllt, der Rest des Volumens wird mit unraffiniertem Sonnenblumenöl gefüllt. Das Gefäß wird mit einem festen Deckel verschlossen und an einem dunklen Ort gereinigt. Sie behalten es für einen Tag dort, dann legen sie es in ein Wasserbad und erwärmen es für 40 Minuten. Bestehen Sie danach einen weiteren Tag. Mit der Zeit wird das Öl abgelassen, die Blüten werden zusammengedrückt und verworfen. Heilendes Öl verschmiert Ekzemflecken 3-4 Mal am Tag.

Teerwasser

Ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Ekzemen ist Teerwasser. Zur Herstellung wird 1 Teil Birkenteer in 10 Teilen gekochtem oder destilliertem Wasser verdünnt. Die resultierende Flüssigkeit wird mindestens dreimal am Tag mit den betroffenen Bereichen gewaschen.

http://www.syl.ru/article/208685/new_kak-lechit-ekzemu-na-rukah-mazi-preparatyi-narodnyie-sredstva

Wirksame Medikamente, Salbe zur Behandlung von Ekzemen an den Händen

Ekzem ist eine entzündliche Erkrankung der Haut, begleitet von Juckreiz, Hautausschlag, Schmerzen und Schwellungen. Ekzem ist zwei Arten:

  • Weinen, in dem sich Blasen mit Flüssigkeit bilden;
  • trocken, in dem die Haut reißt und abplatzt.

Ekzem ist eine chronische Krankheit. Eine Verschlimmerung hängt nicht von der Art der Erkrankung ab, sondern von der Immunität. Die Krankheit wird durch verschiedene äußere Reize, Infektionen und innere Störungen verursacht. Äußere Ursachen für Ekzeme sind häufig Lebensmittel, aggressive Chemikalien und Tierhaare. Zu den exogenen (inneren) Faktoren gehören Störungen des Verdauungsprozesses, die Nierenfunktion und die Veranlagung zu atopischen Erkrankungen. Für eine komplexe Behandlung werden verschiedene Ekzem-Medikamente verschrieben. Dazu gehören Salben, Cremes und Pillen.

In dieser Gruppe von Mitteln gegen Ekzeme an den Händen befinden sich Antihistaminika, antibakterielle und hormonelle Medikamente. Antiallergika sind ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung. Sie zielen darauf ab, den Mechanismus, durch den Antikörper freigesetzt werden, als Reaktion auf Reize zu unterdrücken. Diese Antikörper provozieren die Produktion von Wirkstoffen, die das Auftreten von Juckreiz und Hautausschlag beeinflussen. Antiallergika gegen Ekzeme sind:

  • 1. Generation (Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil). Sie wirken ziemlich schnell, wirken aber beruhigend. Daher werden sie am besten von Menschen verwendet, die kurz vor dem Zubettgehen an Schlaflosigkeit leiden. Diese Ekzem-Pillen werden jedoch nicht für Menschen mit Herzerkrankungen empfohlen, da sie einen Tachykardie-Angriff auslösen können.
  • 2. Generation (Fenistil, Zyrtec, Tsetrin). Sie haben keine ausgeprägte sedierende Wirkung und können zu jeder Tageszeit verwendet werden. Zugelassen für Personen mit verschiedenen Herzproblemen.
  • 3. Generation (Erius, Xizal, Suprastinex). Dies sind die modernsten Medikamente, sie wirken schnell und haben keine Nebenwirkungen.

Eine Besonderheit dieser Instrumente ist, dass sie nur auf freie Rezeptoren einwirken und keine Auswirkung auf die Beschäftigten haben. Um die beste Wirkung zu erzielen, sollten Sie sie bei den ersten Anzeichen einer Allergie einnehmen.

Häufig wird die Krankheit mit einer Entzündung kombiniert, die entstanden ist, nachdem die Infektion während eines Ekzems an den Händen in die Wunde eingedrungen ist. Bakterien, die sich schnell auf der betroffenen Haut ausbreiten, verkomplizieren den Krankheitsverlauf zusätzlich. Darüber hinaus werden Antibiotika gegen Ekzeme in der Staphylokokken- oder Streptokokkenform der Krankheit verwendet. In schweren Fällen beeinträchtigen diese Bakterien den gesamten Körper, was zu einer schlechten Gesundheit und zu hohen Temperaturen führt. In diesem Fall gibt es zwei Hauptgruppen von antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum: Makrolide (Erythromycin, Azithromycin) und Tetracycline (Doxycyclin). Wenn sie unwirksam oder kontraindiziert sind, werden Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine (Cefazalin, Cephalexin) oder Fluorchinolone (Moxifloxacin, Ciprofloxacin) verschrieben.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten gegen Ekzeme an den Händen dauert im Durchschnitt 10-14 Tage. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Kurs nach der Pause.

In fast allen Behandlungsschemata werden hormonelle Medikamente eingesetzt. Zu diesem Zweck werden synthetische Analoga von Hormonen verwendet, die von der Nebennierenrinde Glucocorticoide produziert werden.

In den meisten Fällen werden Hormone als Salbe für Ekzeme an den Händen verschrieben, aber wenn der betroffene Bereich ziemlich groß ist, ist die Verwendung von Tabletten effizienter.

  • geringe Aktivität - Prednisolon;
  • moderate Aktivität - Dexamethason;
  • hohe Aktivität - Karizon. Dies ist das stärkste Heilmittel gegen Ekzeme, das verschrieben wird, wenn andere Medikamente unwirksam sind.

Hormontabletten brauchen nicht länger als 14 Tage. Bei längerer Behandlung kann die Funktion der Nebennierenrinde abnehmen, die Voraussetzungen für das Auslaugen von Kalzium aus den Knochen und das Auftreten von Übergewicht werden gebildet.

Hormonelle und antibakterielle Wirkstoffe wirken stark therapeutisch und können nicht ohne ärztliche Verschreibung verwendet werden.

Je nach Art des Ekzems können zusätzlich zu den drei Hauptgruppen zugeordnet werden:

  • Diuretika gegen Ödeme;
  • Calciumgluconat oder Natriumthiosulfat (zur Vergiftungsbehandlung verwendete Mittel), aufgrund dessen die Körperzellen gegenüber Allergenen unempfindlicher werden;
  • Mittel zur Normalisierung des Verdauungstraktes: Enzyme, Enterosorbentien oder Abführmittel;
  • Hepatoprotektoren normalisieren die Leberfunktion, wodurch schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt werden. Dazu gehören Essentiale, Essliver, Gepabene;
  • Beruhigungsmittel oder in schweren Fällen Beruhigungsmittel, um nervöse Anspannung abzubauen und den Schlaf zu normalisieren (Persen, Afobazol, Atarax);
  • Bei Eintritt einer Pilzinfektion werden Fluconazol oder Clotrimazol verschrieben;
  • Komplexe Vitamine werden benötigt, um das Immunsystem zu stärken. Vitamin B1 für das Nervensystem ist für die Verwendung erforderlich, und A und E sind natürliche Antioxidantien.

Die Liste der Salbenamen für Ekzeme an den Händen ist ziemlich groß. Die Wahl des Medikaments, das schnell wirken und eine stabile Remission gewährleisten kann, liegt vollständig beim behandelnden Arzt.

Alle Mittel für den externen Gebrauch sind zwei Arten:

  • hormonell;
  • nicht hormonell.

Um herauszufinden, welche Ekzemsalbe wirksamer ist, müssen die Eigenschaften dieser Produkte bestimmt werden.

Hormonelle Ekzemsalben beseitigen rasch Entzündungen, Juckreiz, Schmerzen, Trockenheit und Irritationen der Haut. Die Sucht nach diesen Mitteln entwickelt sich jedoch schnell, und sie haben auch recht schwerwiegende Kontraindikationen.

Um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte die Salbe für das Ekzem an den Händen in kurzer Zeit angewendet werden. Alle Hormonpräparate sind unterteilt in:

  • Vorbereitungen der 1. Klasse (schwache Aktion). Sie werden zur Behandlung von Ekzemen in der Hand von Kindern unter 2 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen angewendet. Solche Medikamente haben keine ausgeprägten Nebenwirkungen und bewältigen die Ekzemmanifestationen schnell. Dazu gehören Lokoidcreme und Prednisolon-Salbe 0,5%.
  • Salbe von Ekzemen der 2. Klasse mit mäßiger Wirkung (Afloderm, Tsinakort). Sie werden für schwerere Symptome verwendet, wenn Cremes und Salben der ersten Klasse versagen.
  • Salbe starke Wirkung (Klasse 3). Dazu gehören Advantan, Sinalar. Sie werden verwendet, um den akuten Prozess und unangenehme Symptome zu reduzieren.
  • Die stärkste Salbe (4. Klasse). Diese Cremes für Ekzeme an den Händen gelten begrenzt. Solche Mittel dringen in die tiefen Schichten der Epidermis ein und wirken stark therapeutisch. Sie haben jedoch zahlreiche Nebenwirkungen. Aus diesem Grund sollte nur ein Spezialist solche Medikamente verschreiben. Die Behandlung ist begrenzt, und die Entfernung der Salbe sollte nicht abrupt erfolgen, sondern durch eine allmähliche Abnahme der Tagesdosis.

Liste der Hormonpräparate zur Behandlung von Ekzemen:

  1. 1. Prednisolon-Salbe ist ein synthetisches Hormon der Nebennierenrinde. Es hat starke entzündungshemmende, antihistaminische und antiexudative Eigenschaften. Darüber hinaus reduziert es Schmerzen, Irritationen und Juckreiz. Fördert die Ausscheidung von Toxinen durch Verringerung der Exsudatsekretion. Diese Ekzemcreme kann nicht länger als 2 Wochen angewendet werden. Ansonsten sind folgende Nebenwirkungen möglich: Schwächung des Immunsystems, Erhöhung des Körpergewichts, Auftreten von Akne, Störungen des Menstruationszyklus. Prednisolon-Salbe darf nicht während der Schwangerschaft bei Bluthochdruck, Diabetes und Osteoporose angewendet werden.
  2. 2. Hydrocortison-Salbe für Ekzeme ist eines der beliebtesten Mittel. Es ist in der Lage, Schmerzen, Juckreiz, Entzündungen, Schwellungen und Abschälen der Haut schnell zu beseitigen. Die Salbe wird 2-3 Mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen. Gegenanzeigen sind: Vorhandensein einer Pilzinfektion, Hautgeschwüre, Schwangerschaft und Tuberkulose.
  3. 3. Soderm - ein starkes Mittel mit Glukokortikoiden, das bei starkem Juckreiz, Schmerzen und Reizungen zurechtkommt. Die Häufigkeit der Bewerbung und die Dauer des Kurses können nur von einem Fachmann bestimmt werden. Die Selbstmedikation kann schwerwiegende Folgen haben - das Auftreten einer starken allergischen Reaktion und eine Störung des endokrinen Systems. Soderm ist verboten für Pocken, Syphilis sowie für Kinder und schwangere Frauen.
  4. 4. Epidel - Eine Creme zur Behandlung von Ekzemen ab einem Alter von 3 Monaten. Beseitigt schnell Entzündungen, Juckreiz und Abplatzungen. Wird nicht verwendet, um Haut zu behandeln, die mit einer Pilz- oder bakteriellen Infektion infiziert ist.
  5. 5. Triderm - eine Salbe für Ekzeme, die eine komplexe Wirkung auf Pilze und Bakterien hat. Darüber hinaus ist es in der Lage, allergische Manifestationen wie Juckreiz und Entzündungen zu stoppen. Die Salbe wirkt antiseptisch. Häufiger zur Behandlung von Ekzemen an den Händen.
  6. 6. Lorinden - eine Salbe mit antimykotischen, entzündungshemmenden, antiallergischen und antibakteriellen Eigenschaften. Geeignet zur Behandlung von mikrobiellen und seborrhoischen Ekzemen. Lorinden kann nicht zur Behandlung von Ekzemen bei Kindern, bei Hautkrankheiten und trophischen Geschwüren sowie bei Krebserkrankungen eingesetzt werden.
  7. 7. Advantan (Salbe und Sahne). Modernes und effektives Werkzeug, das fast nicht vom Blut absorbiert wird. Bewältigt schnell alle Symptome eines Ekzems wie Juckreiz, Peeling, Reizung, lindert Entzündungen und Schwellungen. Es kann jedoch nicht für Hautläsionen viralen Ursprungs verwendet werden. Vorsicht bei der Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen.
  8. 8. Sinaflan - eine Salbe, die schnell mit Juckreiz, Entzündungen und Reizungen fertig werden kann. Das Werkzeug dringt leicht in die Epidermis ein und sammelt sich dort.

Bei einem dyshydrotischen Ekzem wirkt Wasser reizend. In diesem Fall müssen fetthaltige Salben aufgetragen werden, die die Krusten auf den betroffenen Stellen mildern und ein tiefes Eindringen der therapeutischen Komponenten tief in die Epidermis gewährleisten. Bei schwerem Ekzem werden folgende Corticosteroidpräparate verwendet:

Zur Behandlung von Ekzemen sollte mit Salben begonnen werden, die eine starke Wirkung haben. Dann wechseln Sie zu Medikamenten mit niedrigeren Hormonspiegeln.

Eine Salbe für ein dyshidrotisches Ekzem trägt zu einer schnelleren Heilung der Haut bei. Sie werden 7-14 Tage 1-2 mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Nicht-hormonelle Ekzemsalben werden im Anfangsstadium der Krankheit angewendet, wenn die Entzündung mäßig ist. Diese Medikamente können lange Zeit verwendet werden, während die Nebenwirkungen praktisch nicht beobachtet werden und den Körper nicht schädigen.

Nicht-hormonelle Salbe für Ekzeme an den Fingern der Hand hat keine so starke therapeutische Wirkung wie Hormonarzneimittel, aber sie hat mehrere andere Vorteile:

  • Sie können nicht nur auf den Händen angewendet werden, sondern auch auf der zarten Haut von Gesicht und Hals.
  • keine Sucht und Komplikationen verursachen;
  • praktisch keine Kontraindikationen.

Meistens werden nicht hormonelle Mittel in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben.

Beliebte nicht-hormonelle Heilmittel gegen Ekzeme, die in ihrer Zusammensetzung Teer-, Zink- und Naphthalanöl enthalten, sind:

  • Born-Naftalan-Salbe wirkt desinfizierend, trocknend und mild analgetisch. Nicht für die Anwendung bei Nierenerkrankungen, Kindern unter 1 Jahr sowie schwanger und stillend empfohlen. Vorsicht in Verbindung mit anderen externen Agenten.
  • Salicylsalbe wird verwendet, um Ekzem, Psoriasis, Depriving und andere Hautkrankheiten an den Händen zu behandeln. Die Salbe wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und die Oberseite mit einem sterilen Tuch abgedeckt. Es wird nicht empfohlen, bei der Behandlung von Kindern mehrere Bereiche gleichzeitig anzuwenden.
  • Zinksalbe hat eine antiseptische, entzündungshemmende und trocknende Wirkung. Es wird 4-6 mal pro Tag auf die betroffene Stelle aufgetragen. Die Behandlung dauert bis zu 4 Wochen.
  • Salben mit Silbernitrat haben eine ausgeprägte antiseptische Eigenschaft. Kontraindikationen und Nebenwirkungen wurden identifiziert.
  • Meschersky-Salbe (oder Bor-Teer) - tötet pathogene Mikroorganismen (Bakterien, Pilze und Parasiten). Sie können schwangere und stillende Kinder bis zu einem Jahr sowie Verletzungen der Nieren nicht verwenden.

Alle diese Medikamente werden verwendet, um Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren, Trockenheit zu beseitigen, die Haut zu erweichen und zu befeuchten. Salben werden alle 4-5 Stunden auf die gereinigte und trockene Haut aufgetragen. Die Behandlungsdauer ist nicht begrenzt. Diese Mittel haben wenige Kontraindikationen und Nebenwirkungen. In seltenen Fällen tritt eine allergische Reaktion auf ankommende Komponenten auf. In diesem Fall sollte die Verwendung von Salben abgesetzt werden und ein Arzt konsultieren, um das Medikament zu wechseln.

Nicht-hormonelle Salben enthalten in ihrer Zusammensetzung eine Nährstoffbasis, die weichmachende, antimikrobielle und entzündungshemmende Inhaltsstoffe einschließt. Die Basis für solche Produkte sind oft natürliche Inhaltsstoffe: Birkenwachs, Fett und Wacholderteer. Am wirksamsten auf Fettbasis ist Magnipsol-Salbe. Es hat eine starke antibakterielle und antiseptische Wirkung.

Zu den beliebten nicht-hormonellen Mitteln zur Behandlung von Ekzemen gehören auch die folgenden Salben:

  • Hautkappe. Das Tool bewältigt pilzliche und bakterielle Hautläsionen und wirkt auch antiallergisch und entzündungshemmend. Sie bewältigt die trockene Form des Ekzems gut und heilt Risse. Die Salbe wird 2 Wochen lang dreimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Es gibt keine Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.
  • Aurobin - Salbe, die im Anfangsstadium der Krankheit am wirksamsten ist. Befeuchtet die Haut, stellt die obere Schicht der Epidermis wieder her und heilt kleine Risse. Das Medikament wird für lange Zeit empfohlen. Es gibt keine Gegenanzeigen.
  • Zinksalbe ist eines der billigen, aber wirksamen Mittel bei der Behandlung von Ekzemen. Der Hauptwirkstoff ist Zinkoxid, das antimikrobiell und antiseptisch wirkt. Zinksalbe ist wirksam in der nassen Form des Ekzems, sie trocknet nasse Haut und wirkt entzündungshemmend. Die Salbe wird mehrmals täglich in kleinen Mengen auf die Läsionen aufgetragen. Es kann für Kinder und schwangere Frauen verwendet werden. Nach einer Woche aktiven Einsatzes trocknen die feuchten Stellen aus, Juckreiz und Irritationen werden reduziert. Zinksalbe kann nicht bei Überempfindlichkeit gegen ankommende Komponenten und eitrige Läsionen der Epidermis verwendet werden.
  • Exoderil, Mikoseptil und Losterin werden in der komplexen Therapie bei der Behandlung von bakteriellen oder pilzlichen Ekzemen eingesetzt.
  • Im Falle eines bakteriellen Ekzems werden antibiotische Salben wie Celestoderm oder Oxicort verwendet.

Um die Vielzahl der zur Behandlung von Ekzemen verwendeten Medikamente zu verstehen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Sie können sich nicht selbst behandeln, es kann zu einer Verschlechterung der Situation kommen.

http://psoriazinform.net/eczema/preparations-for-eczema/maz-ot-ekzemy.html

Liste der wirksamen Medikamente gegen Ekzeme

Ekzem ist eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in der Haut gekennzeichnet ist, der Juckreiz und Brennen hervorruft, die in akuter oder chronischer Form auftreten. Nicht ansteckend.

Ekzem an den Händen ist eine unangenehme, aber nicht ansteckende Krankheit.

Kurzbeschreibung

Präparate zur Behandlung von Ekzemen werden nach Schweregrad des Krankheitsverlaufs und individuell ausgewählt. Bestimmt durch die Art des Ekzems der Entzündungsgrad der Haut. Gründe für die Entwicklung:

  • Vererbung;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Stress und Überlastung;
  • Reaktion auf externe und interne Faktoren;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Arzneimittelreaktionen;
  • Verletzungen der Funktion des Gastrointestinaltrakts;
  • Diabetes mellitus;
  • Avitaminose;
  • Nierenversagen.

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen umfasst die allgemeine Therapie. Ekzeme an den Händen können ohne pathogene Therapie nicht geheilt werden. Seine Funktion besteht darin, die Mutationsprozesse im Körper und die Auswirkungen externer Faktoren zu schwächen. Kann eine unspezifische Therapie für die Behandlung von Ekzemen der Finger umfassen. Bei schwerer Krankheit werden Hämosorption, Plasmapherese und Enterosorption verordnet. Auch verschriebene Biostimulanzien - Injektionen eines Extrakts aus Aloe oder Plazenta. Außerdem können sie bestellen:

  • Behandlung von Ekzemen vor dem Hintergrund klar ausgeprägter neurotischer Störungen des Zentralnervensystems;
  • Vergiftungstherapie;
  • Hormontherapie;
  • Vitamintherapie;
  • Antihistamin-Therapie;
  • Immunmodulatoren;
  • antimikrobielle Therapie;
  • symptomatische Behandlung;
  • erhöhter Kalziumgehalt im Blut des Patienten;
  • Verwendung von Diuretika.

Das natürliche Verlangen einer jeden Person, die mit dem Problem eines Ekzems konfrontiert ist, besteht darin, schnell die Namen der Medikamente herauszufinden und die Beschwerden zu reduzieren, ohne jedoch den Arztbesuch zu vernachlässigen. Denn jeder Krankheitsverlauf manifestiert sich individuell.

Eingeschränkte Nierenprobleme können Ekzeme verursachen.

Arzneimittel für Ekzeme

Der erste Schritt bei der Auswahl der Medikamente besteht darin, die Hauptursache für den Hautausschlag zu bestimmen. Abhängig von dieser Behandlung wird mit entsprechender Dosierung und Dauer der Anwendung verschrieben. Die Mittel in Form von Tabletten für Ekzeme sollten eindeutig nach den Anweisungen des Arztes eingenommen werden, um Nebenwirkungen und negative Folgen einer missbräuchlichen Verwendung von Medikamenten zu vermeiden. Ekzem-Tabletten an den Händen, hauptsächlich basierend auf dem Gehalt an Kortikosteroiden, Antihistaminika, Vitaminen und Schmerzmitteln, unterdrücken Juckreiz und Brennen. Antihistaminika blockieren die Wirkung des Hauptverursachers des Entzündungsprozesses Histamin.

  1. Tranquilizer beseitigen unangenehme Symptome.
  2. Glukokortikosteroide sind Hormone, die von den Nebennieren ausgeschieden werden. Meistens verwenden sie lokale Heilmittel wie Cremes, Salben usw.
  3. Vitamine für Ekzeme sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung, da viele Patienten für saisonale oder ganzjährige Avitaminose anfällig sind.
  4. Antibiotika gegen Ekzeme werden nur sehr selten verschrieben, und zwar nur dann, wenn ein großer Bedarf besteht, d.
  5. Wenn der Ausschlag mit gastrointestinalen Problemen verbunden ist, verschreiben Sie Medikamente, um die Leistungsfähigkeit des Verdauungstrakts zu verbessern: Festal, Pankreatismus und Probiotika.
  6. Enterosorbentien - Medikamente, die Giftstoffe im Verdauungstrakt absorbieren. Verhindern Sie, dass Toxine ins Blut gelangen.

Festal normalisiert den Verdauungstrakt

Erste Waffe

Eines der Hauptmittel für Ekzeme an den oberen Extremitäten sind Hochgeschwindigkeitscremes und Salben, die das ästhetische Problem überhaupt beseitigen. Salben wiederum sind in relevante Unterkategorien unterteilt.

  1. Schwach wirksame Salbe. Wird bei Ekzemen verwendet, um äußere Anzeichen einer Dermatitis in der oberen und unteren Extremität für Kinder bis zu drei Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen zu beseitigen. Beispiele sind Prednisolon, Lokoid.
  2. Arzneimittel mit milder Wirkung werden bei Krampfadern mit einem geringen Einfluss der höheren Kategorie eingesetzt.
  3. Die dritte Kategorie umfasst starke Arzneimittel, die in fortgeschrittenen Fällen verwendet werden, wenn eine Sekundärinfektion auftritt: Sinalar, Advantan.
  4. Potentielle Drogen werden ausgetragen, wenn in allen drei vorherigen Kategorien keine Wirkung erzielt wurde. Präsentiert von Dermoveit, Galtsinonid.

Advantan - ein starkes Medikament

Bei der Behandlung von Ekzemen werden nicht nur hormonelle Salben verwendet, sondern nicht hormonelle. Ihr Vorteil ist das Fehlen von Nebenwirkungen, der Nachteil ist das Fehlen von Ergebnissen im Kampf gegen schwere Arten von Ekzemen. Gute Heilmittel bei ekzematischem Hautausschlag auf natürlicher Basis.

  1. San Rocco Balsam, das auf natürlichen Ölen von Teebaum, Echinacea, Karotten, Veilchen, Geranien, Johanniskraut sowie Milchsäure, Vitamin E, Phospholipiden und Natriumlactat basiert. Lindert das Jucken und Brennen perfekt, regeneriert die oberen Schichten der Dermis und nährt sie. Es wirkt beruhigend auf die Haut der Hände.
  2. Ein anderes natürliches Heilmittel ist die auf Gelée Royale basierende Apilak-Salbe. Diese Salbe ist ein Immunmodulator. Die minimale Nutzungsdauer beträgt eine Woche, maximal zwei Monate.
  3. Ein hervorragendes Werkzeug ist Bepanten. Heilt perfekt Wunden, nährt, regt die Regeneration und den Zellstoffwechsel im Gewebe an. Es wird auch zur Brustheilung während der Stillzeit und bei Windeldermatitis bei Babys verwendet.
  4. Oft leihen sich Ärzte Rezepte von Salben in der traditionellen Medizin. Verschreiben Sie ihre Verwendung, vor allem als Zusatz zu einer komplexen Therapie. Empfohlene Einnahme von Kräuterinfusionen.
  5. Eine gute Alternative zu Hormonsalben sind Aromaöle mit ähnlicher Wirkung. Sie werden entlassen, wenn eine Langzeitanwendung von Hormonsalben nicht zulässig ist, und es bleibt immer noch keine Zeit für die Wirkung der Behandlung.

San Rocco - Balsam basierend auf Pflanzenextrakten

Injektionsbehandlung

Es hat laut Ärzten die größte Wirkung der Injektion. Sofort in das Blut gelangt, wird das Medikament an alle Körperregionen verteilt und schnell assimiliert. Dies wirkt sich gezielt auf die Ursache des Ekzems aus. Eine solche Behandlung impliziert eine besondere Reinigung des Blutes mit Biostimulanzien. Injektionen von Aloe plus Patientenblut. Ein Teil der Aloe wird entnommen und das Blut aus der Vene des Patienten wird gemischt und dann in den Muskel injiziert. Mit jeder Injektion steigt der Lobar-Anteil der Aloe. Diese Bereinigung wird erfolgreich gegen andere Arten von Hautausschlag eingesetzt.

Wenn schmerzhafte, unangenehme Symptome eines Ekzems injiziert werden oder Droppers Drogen injiziert werden, wie Calciumchlorid oder Calciumgluconat, die als Heißinjektionen bezeichnet werden, und Natriumthiosulfat.

Diese Medikamente werden zur Behandlung vieler Erkrankungen eingesetzt. Ihre Verwendung sollte jedoch unter der Bedingung einer klaren Kontrolle der Vitalfunktionen des Patienten erfolgen. Ein weiteres wirksames Instrument ist die Einführung von Kalziumchlorid in Kombination mit Glukose. Wenn das Medikament nicht in die Vene fällt, ist eine chemische Verbrennung möglich. Diese Injektionen werden auch als "heiß" bezeichnet, da sie beim Eintritt in das Blut ein Gefühl von Wärme auslösen, das den Blutdruck aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße erhöht. Entfernt perfekt die im Körper angesammelten Giftstoffe. Weisen Sie Calcium-Injektionen zu, wenn die Tabletten nicht ausreichen. In der Entgiftungs- und Sensibilisierungstherapie wird ein Medikament namens Natriumthiosulfat mit Erfolg eingesetzt. Schreiben Sie auch Vitamin-Injektionen.

Aloe-Extrakt wird für schwere Formen der Krankheit verschrieben.

Vitamine Behandlung

Diese Art der Behandlung beinhaltet die Einnahme der Vitamine B 1, B 6, B 8, B 10, B 12, A, E. Die Einhaltung der Nahrungsaufnahme ist die erste Vorsichtsmaßnahme. Nur gesunde Lebensmittel essen. Oft werden komplexe Injektionen von Vitaminen der Gruppe B verabreicht. Von den Vitamin A-haltigen Produkten wird empfohlen:

Stabilisierung des Immunsystems

Die Ursache für Ekzeme ist meistens eine allergische Reaktion. Die Ursache für Allergien ist geschwächtes Immunsystem sowie Kalziummangel. Antihistaminika und Calciumgluconat werden zur Behandlung von Ekzemen eingesetzt. Kalzium verringert die Gefäßpermeabilität und verringert dadurch die Manifestationen von Allergien. Kann in Form von Tabletten und Injektionen hergestellt werden. Der Verabreichungsverlauf beträgt 10-15 Tage, eine Tablette dreimal täglich.

Antihistaminika gegen Ekzeme während ihrer starken Ausdrücke sind Medikamente der dritten und vierten Generation verordnet, die nicht zur Abhängigkeit führen: Citrin, Loratadin, Eden, Alersin.

Wenn die Manifestationen ziemlich ernst sind, werden Antihistaminika der ersten und zweiten Generation verwendet, wie Diazolin, Dimedrol, Tavegil, Suprastin. Antihistaminwirkung:

  • Beruhigungsmittel;
  • Prävention von Bronchospasmus;
  • Entfernung von Schwellungen.

Suprastin stimuliert das Immunsystem

Wie kann die Wirksamkeit der Behandlung gesteigert werden?

Die Heilung von Ekzemen an den Händen besteht nicht nur in der Verwendung von Medikamenten, sondern auch in der Einhaltung bestimmter Regeln:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden, die Reaktionen verursachen;
  • Einhaltung von Ernährung, Schlaf und Wachheit;
  • sorgfältige Überprüfung ihrer Ernährung;
  • Stabilisierung des psycho-emotionalen Zustandes.

Behandlung von Ekzemen mit Antibiotika

Natürliche oder halbsynthetische Antibiotika, die Mikroben von Prokaryoten oder Protozoen töten. Ekzem der Hände, obwohl keine Infektionskrankheit, aber wenn sich Mikrorisse auf der Oberfläche der Dermis bilden, dringen Mikroben aus der äußeren Umgebung eindeutig in diese ein, was nicht selten Gewebefäule hervorruft. Dazu gehören solche wirksamen Mittel:

  • Pimafukort-Salbe, die Hydrocortison und das Antibiotikum Neomycinsulfat enthält;
  • Hyoxyzon als Salbe und als Aerosol;
  • entzündungshemmender und antibakterieller Wirkstoff Oxycort;
  • Anti-Ödem-Salbe, lindert Juckreiz Acriderm Gent;
  • Celestoderm

Aerosole werden mehrmals täglich gespritzt, Salben dreimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Nachteile der Verwendung von Antibiotika:

  • Tetracyclin kann die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Strahlung erhöhen.
  • nicht nur Mikroben werden zerstört, sondern auch die natürliche Mikroflora;
  • die Möglichkeit allergischer Reaktionen;
  • Tetracyclin ist bei Kindern bis zu zehn Jahren kontraindiziert und kann zu einer Störung der Entwicklung von Zähnen und Knochen führen.
  • Sucht tritt bei längerem Gebrauch auf, die Wirkung der Behandlung nimmt ab.

Pimafukort-Salbe enthält Antibiotika

Wert der Vitamine

Bei den meisten Patienten führt das Ekzem zu einem Vitaminmangel (Avitaminose). Ein wichtiges Medikament ist ein Komplex von Vitaminen.

  1. Vitamin A ist für die Regulierung der Erneuerung von Hautzellen verantwortlich und beteiligt sich auch an der aktiven Produktion von Antikörpern im Immunsystem.
  2. B-Vitamine in der Gruppe sind für den Aufbau von Nervenzellen verantwortlich. Pflegen Sie die Hautstruktur und sorgen Sie für die Stärkung der Haare und Nägel.
  3. C ist für die Stärkung der Kapillaren verantwortlich, beseitigt Schwellungen und bekämpft Entzündungen.
  4. E ist für die Elastizität der Haut verantwortlich, heilt Mikrorisse.

Eine ausgezeichnete Alternative zu Vitamintabletten sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an bestimmten Vitaminen.

Zubereitungen dieser Art werden auch von einem Fachmann verschrieben. Kontraindikationen für die Verwendung von Vitaminen sind individuelle Unverträglichkeiten.

Vitamine können mit der Nahrung oder in Pillenform konsumiert werden.

Nützliche Diät für Ekzeme

Das Mittel gegen Ekzeme an den Händen ist nicht nur die Aufnahme von Tabletten, sondern auch die richtige Ernährung, das Essen von Nahrungsmitteln mit bestimmten Vitaminen sowie die richtige Zubereitung.

  1. Sie müssen nur gekochtes oder geschmortes Essen essen.
  2. Fleisch geeignete Diätvarianten: Kaninchen, Hühner- und Putenfilet, Rindfleisch. Vorzugsweise gekocht oder Dampf. Das erste Gericht in Ihrer Diät ist besser Suppe zu machen.
  3. Von den Getreidesorten ist es besser, diejenigen zu bevorzugen, die kein Gluten enthalten, jedoch mehr Eiweiß enthalten: Buchweizen und Haferflocken funktionieren gut.
  4. Frischer Fisch in gekochter oder Dampfform ist eine ausgezeichnete Quelle für Lebensenergie. Es enthält Omega-3-Fettsäuren, Phosphor.
  5. Milchprodukte - eine unverzichtbare natürliche Kalziumquelle.
  6. Karotten sind nützlich, sowohl roh als auch gekocht oder gedünstet. Ein großer Vorteil ist pflanzlichen Lebensmitteln in Form von Gemüse gegeben.
  7. Der Hauptbestandteil der Diät sollte gereinigtes Wasser ohne Gas sein, natürlicher Tee, vorzugsweise grün, reich an Mineralien und Antioxidantien.
  8. Um Konserven, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Fertiggerichte, Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel auszuschließen.
  9. In der Zeit der Verschlimmerung ist es wünschenswert, sich an eine vegetarische Diät zu halten.
  10. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein und die Kalorienaufnahme der Nahrung sollte der verbrauchten Energie entsprechen. Der Körper sollte nicht an Energiemangel leiden.
  11. Zitrusfrüchte sind süß, würzig und salzig.
  12. Um die pflanzliche Eiweiß-Diät einzuhalten, ist es auch ratsam, eine hypoallergene Diät einzuhalten.

Karotten sind sowohl roh als auch gekocht nützlich.

Chronisches Ekzem

Das Auftreten solcher Krankheiten ist durch das Auftreten regelmäßiger Rückfälle gekennzeichnet. Die Behandlung wird für jeden Fall individuell ausgewählt. Sie soll vor allem das Auftreten solcher Rückfälle verhindern, indem sie chronische Magen-Darm-Erkrankungen beruhigt, milde Beruhigungsmittel einnimmt und eine Vitamintherapie einnimmt. Wenn Manifestationen eines mikrobiellen Ekzems eine physiotherapeutische Behandlung vorschreiben.

Prävention

Ein weiteres Mittel gegen Ekzeme ist die Vorbeugung. Bei allen Formen und Erscheinungsformen ist Hygiene nicht unwichtig. Kleine Pusteln und Hautveränderungen müssen mit Jod oder brillantem Grün geätzt werden.

Bei Ekzemen mit Krampfadern werden Baden und Duschen vorübergehend aufgehoben, mit Ausnahme der Hygiene. Überwachen Sie die Funktionen des Gastrointestinaltrakts: bei Kindern zu beobachten, dass es nicht zu viel isst oder umgekehrt.

Überhitzung oder Unterkühlung vermeiden. Zu prophylaktischen Zwecken ist es erforderlich, alle Hautläsionen mit besonderer Sorgfalt zu behandeln, die sich bei unzeitiger und unangemessener Behandlung zu Ekzemen entwickeln können. Trinken Sie Vitaminkomplexe. Heute sind sie in ausreichenden Mengen in Apotheken erhältlich. Es ist besonders gut, einen solchen Komplex im frühen Frühling zu trinken - im späten Winter, wenn der Körper geschwächt ist und eine hohe Wahrscheinlichkeit für Avitaminose besteht:

  • Milgamma Compositum;
  • Magnefar;
  • Angiovitis;
  • Neuromultivitis;
  • Fischöl;
  • brüllt
  • Zentrum;
  • perfectil;
  • Supradin und viele andere.

Die Hauptsache ist, dass die Zusammensetzung Mikro- und Makroelemente, Vitamine, die für den Aufbau von Hautzellen verantwortlich sind, ihre Flexibilität und Elastizität A und E sowie Vitamine der Gruppe B enthält.

Perfectil - ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Ekzemen

Ekzem nach Einnahme von Antibiotika

Der Hauptnachteil der Antibiotika-Behandlung ist die häufige Manifestation von Nebenwirkungen. Vor der Verschreibung eines bestimmten Antibiotikums muss der Arzt sicherstellen, dass der Patient auf dieses Medikament nicht allergisch reagiert. Zu diesem Zweck werden entsprechende Allergietests durchgeführt.

Eine allergische Reaktion kann von lokaler Bedeutung sein, d. H. In Form eines Ausschlags, oder häufig, wenn in den ersten Tagen eine Verbesserung des Zustands eintritt und die Krankheit dann mit verdoppelter Kraft dramatisch fortschreitet.

Allergische Reaktionen können sogar tödlich sein. Daher sollten Sie unbedingt darauf bestehen, dass ein Arzt einen Test durchführt, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Allergie vorliegt.

http://kozhmed.ru/dermatit/lekarstvo-ot-ekzemy-na-rukah.html

Ekzem an den Händen - Ursachen, Symptome und wirksame Behandlung der Krankheit

Eine der häufigsten dermatologischen Pathologien ist eine chronisch wiederkehrende Entzündung der oberflächlichen Hautschichten. Ekzem kann jeden Körperteil betreffen, tritt jedoch häufiger an den Händen auf. Die Krankheit ist durch einen beständigen Verlauf gekennzeichnet, daher muss die Therapie umfassend und individuell ausgewählt werden.

Ekzem an den Händen - Ursachen

Die meisten Ärzte weisen die vorgestellte Krankheit an eine idiopathische Gruppe (unbekannter Herkunft). Einige Experten weisen auf eine Reihe von Faktoren hin, gegen die ein Ekzem an den Händen auftritt. Die Gründe können folgende sein:

  • Nervenbelastung;
  • Diabetes mellitus;
  • Vererbung;
  • chronische Pathologien des Verdauungssystems;
  • Läsionen der Schilddrüse;
  • ungünstige Ökologie;
  • Mangel an Mikronährstoffen und B-Vitaminen in der Ernährung;
  • Infektion mit Würmern;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • angeborene und erworbene Immundefekte;
  • akute Cholezystitis;
  • Mangel an ungesättigten Fettsäuren in der Speisekarte und anderen.

Das Ekzem an den Händen entwickelt sich manchmal als Folgeerkrankung, die sich aus solchen Gründen entwickelt:

  • Allergie;
  • bakterielle Entzündungen;
  • Pilzinfektionen;
  • berufliche Faktoren (Arbeit mit Chemikalien, Strahlung).

Ekzem an den Händen - Symptome

Das klinische Bild des Entzündungsprozesses ist spezifisch, es ist schwer mit anderen dermatologischen Erkrankungen zu verwechseln. Wie das Ekzem an den Händen aussieht, hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Art der Krankheit Wenn die Pathologie durch eine Infektion hervorgerufen wurde, hat die Haut ihre charakteristischen Flecken und Ausscheidungen.
  2. Schweregrad der Entzündung Im Verlauf der Entwicklung des Ekzems durchläuft es mehrere Stufen. In jedem Stadium bilden sich an den Händen Defekte unterschiedlicher Form und Struktur.

Ekzem - Arten

Es werden viele Arten von Pathologien beschrieben, jedoch werden nur die folgenden Formen in den oberen Gliedmaßen diagnostiziert:

  1. Idiopathisch (wahr). Diese Art von Krankheit wird in zwei Untergruppen unterteilt. Das erste, akut - weinende Ekzem an den Händen. Zunächst erscheinen rote juckende Flecken auf der Haut, die mit kleinen Blasen (Mikrovesikeln) bedeckt sind. Sie brechen auf und bilden feuchte Bereiche auf der geschädigten Epidermis („serous wells“). Allmählich verdunstet die Flüssigkeit, und an ihrer Stelle bilden sich dichte Krusten grau-gelber Farbe - trockenes Ekzem an den Händen (zweiter chronischer Subtyp). Die Haut ist juckend und schuppig, mit Altersflecken bedeckt. Die Krankheit tritt erneut auf und breitet sich auf gesunde Nachbargebiete aus.
  2. Ansteckend Diese Form der Pathologie entwickelt sich an Orten, an denen die Haut mit einem Pilz oder Mikroben infiziert ist. Die visuellen Anzeichen sind identisch mit dem idiopathischen Ekzem, ein charakteristisches Merkmal ist der unerträgliche Juckreiz und das Vorhandensein von Eiter in den Läsionen, die eine schnelle Ausbreitung in benachbarte Bereiche sind.
  3. Allergisch. Dieses Ekzem an den Händen wird auch atopische Dermatitis genannt. Die Symptome sind rote, schuppige, juckende und trockene Haut. Diese Art von Krankheit tritt als Folge von Immunreaktionen auf Stimuli auf, weshalb sie bei Kontakt mit Allergenen häufig wieder auftritt. Allergische Gruppe umfasst professionelle Entzündungen der Haut.
  4. Das dyshidrotische Ekzem der Hände wird zuerst auf den Handflächen lokalisiert. Aufgrund der verdickten Hautschicht ist das frühe Krankheitsbild weniger ausgeprägt. Mikrovesikel platzen schnell und verwandeln sich in dichte serös-eitrige Krusten. Ohne rechtzeitige Behandlung geht die Pathologie an die Außenfläche der Arme und kann sich in eine idiopathische Form verwandeln.

Stadien des Ekzems

Im Verlauf des Fortschreitens durchläuft die Krankheit 4 Stadien mit spezifischen Anzeichen:

  1. Erythematös - frühes Ekzem an den Händen, das Anfangsstadium ist durch Rötung der Haut an mehreren Stellen und das Auftreten von Juckreiz gekennzeichnet.
  2. Papulovesikular - In den betroffenen Bereichen tritt eine Streuung kleiner Bläschen mit seröser Flüssigkeit auf.
  3. Feuchte Blasen platzen und bilden "seröse Vertiefungen". In diesem Stadium wird häufiger ein Ekzem an den Händen diagnostiziert, das Foto zeigt, dass das klinische Bild sehr spezifisch ist.
  4. Cortical. Seröse Flüssigkeit trocknet, verdampft. Anstelle der "Wells" bildeten sich gelbgraue trockene Krusten. In anderen Bereichen erscheint eine neue Rötung.

Ekzem an den Händen - wie behandeln?

Vor dem Termin der Therapie wird eine gründliche Diagnose zur Bestimmung der Entzündungsursachen durchgeführt. Die Behandlung von Ekzemen an den Händen sollte umfassend sein und systemische und lokale Wirkungen umfassen. Allgemeine Therapiemaßnahmen:

  • Beseitigung negativer Auswirkungen auf die Haut;
  • spezielle Diät;
  • Korrektur von Verletzungen der inneren Organe;
  • Immunitätsunterstützung;
  • Normalisierung des Stoffwechsels.

Ekzem-Tabletten

Die systemische Exposition hängt von der Schwere des Entzündungsprozesses und seinen Ursachen ab. Auf Rezept wird das Ekzem an den Händen mit den folgenden Medikamenten behandelt:

  • Antihistaminika (Parlazin, Kestin);
  • Tranquilizer (Fenozepam, Chlozepid);
  • Sedativa (Sedasen, Persen);
  • Enterosorbentien (Polysorb, Polypefan);
  • Immunmodulatoren (Timalin, Prodigiosan);
  • Enzyme (Creon, Pangrol);
  • Probiotika (Bifiform, Lactobacterin);
  • Vitamine (Folsäure, Ascorbinsäure, Nikotinsäure);
  • Antibiotika (Cephalexin, Hämomycin);
  • Hormone (Dexamethason, Triamcinolon);
  • Antimykotika (Fucis, Ketoconazole).

Viele der aufgeführten Medikamente verursachen negative Nebenwirkungen und werden schlecht vertragen. Aus diesem Grund sind die meisten Dermatologen interessiert, ob und wie Ekzeme an ihren Händen für immer geheilt werden können. Bisher ist die Medizin gegen diese Krankheit machtlos. Entzündungsprozesse haben einen chronischen Verlauf und treten immer wieder auf. Es ist nur realistisch, die Verschlimmerung der Pathologie zu kontrollieren und zu erleichtern.

Ekzem-Salbe

Eine externe Therapie ist in Kombination mit einer systemischen Behandlung oder in den frühen Stadien der Erkrankung wirksam. Die rasche Verbesserung des Staates bietet Kortikosteroid-Salbe für Ekzeme an den Händen:

Nach der Linderung der Exazerbation können Sie nicht-hormonelle Medikamente gegen Ekzeme verwenden:

  • Salicylsalbe;
  • Eplan;
  • Bor Teer oder Naphthalansalbe;
  • Aurobin;
  • Salicylsalbe und andere.

Ekzemcreme an den Händen

Diese pharmakologische Form lokaler Produkte enthält weniger Fett und wird schneller aufgenommen. Es ist bequemer, wenn das Ekzem an beiden Händen voranschreitet. Cremes werden auch in 2 Hauptgruppen eingeteilt. Hormonelle Medikamente:

Heilende Ekzeme an Fingern, Handflächen oder Händen können mit folgenden Cremes behandelt werden:

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Alternative Methoden sollten Teil einer komplexen Therapie sein, sie sind ohne Medikamente wirkungslos.

Einfache Möglichkeiten zur Heilung von Ekzemen an den Händen:

  1. Tägliche Fettkrusten oder feuchte "Brunnen" mit Schwarzkümmelöl.
  2. Behandeln Sie die betroffenen Stellen mit sauberem Fett, halten Sie sie 10 Minuten lang und waschen Sie sie mit Seife.
  3. Auf Hauthaut oder Kiefernöl auftragen.

Ekzem-Handbäder:

  1. Lösen Sie das Senfpulver mit kochendem Wasser zu halb saurer Sahne. Senken Sie Ihre Hände in einer ziemlich heißen Mischung für 15 Minuten.
  2. In 3 Liter heißem Wasser lösen Sie 5 EL auf. Löffel Meersalz. Halten Sie die Handfläche oder Hand 10-20 Minuten lang in der Badewanne.
  3. Fügen Sie in einen Eimer mit heißem Wasser 1 EL. Löffel Creolin. Legen Sie die Hände für 15 Minuten dorthin, spülen Sie nach dem Eingriff nichts aus. 2-3 mal am Tag wiederholen.

Diät für Ekzem an den Händen

Die Diät sollte Vitamine der Gruppe B und Mikroelemente enthalten. Es ist wichtig, die Verwendung von Produkten, die Allergien auslösen können, einzuschränken oder auszuschließen. Ekzeme der Hände treten häufig vor dem Hintergrund auf.

  • porridges;
  • mageres Fleisch, Fisch;
  • Gemüsebrühen und Suppen;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • frisches Gemüse (grün) und reife Früchte;
  • Mineralwässer;
  • Kräutertees.
  • fetthaltige, frittierte Lebensmittel;
  • Halbfabrikate;
  • Konserven;
  • Fleisch Innereien und Innereien;
  • Gewürze, Saucen;
  • Desserts;
  • Pickles;
  • Beeren;
  • Produkte, die Farbstoffe enthalten, Konservierungsmittel;
  • Fruchtallergene - Aprikosen, Pfirsiche, Zitrusfrüchte, Kiwi;
  • etwas Gemüse - Kartoffeln, Tomaten, Mais;
  • Kakao;
  • Alkohol;
  • Kaffee
http://womanadvice.ru/ekzema-na-rukah-prichiny-simptomy-i-effektivnoe-lechenie-bolezni
Weitere Artikel Über Allergene