Salben und Cremes für allergische Dermatitis: Wählen Sie das richtige Medikament und lernen Sie es richtig anzuwenden

Bei der komplexen Behandlung allergischer Hautausschläge sind notwendigerweise Mittel zur lokalen Anwendung enthalten. Salbe gegen allergische Dermatitis beugt der Ausbreitung von Entzündungen vor, lindert Juckreiz und Schälen der Haut und beseitigt schmerzhafte Empfindungen. Die Medikamente werden streng einzeln verschrieben, wobei die Merkmale der Krankheit berücksichtigt werden. Die Behandlung beginnt mit der Einnahme von Medikamenten mit minimalen Nebenwirkungen. Wenn kein positiver Trend erzielt wird, werden wirksame Medikamente verschrieben.

Vor dem Auftragen der verschriebenen Salbe wird ein Toleranztest durchgeführt - ein Tropfen des Arzneimittels wird auf einen kleinen Bereich der betroffenen Haut aufgetragen und mit leichten Bewegungen eingerieben. Nach 30 Minuten sollten Sie die Hautreaktion betrachten. Wenn es keine Rötung und kein Brennen gibt, können Sie das Werkzeug sicher anwenden.

Typologie der Salben und Cremes nach Verwendungszweck

Die richtige komplexe Behandlung allergischer Dermatitis hängt von den Ursachen ihres Auftretens, den damit verbundenen Erkrankungen und dem Alter des Patienten ab. Alle Salben werden je nach Wirkprinzip in mehrere Gruppen eingeteilt. Am häufigsten verschreiben Dermatologen folgende Medikamente:

Antihistamin

Salbe hilft, Unwohlsein und Juckreiz zu beseitigen, macht den Hautausschlag weniger ausgeprägt, fördert die Heilung der Haut, mildert die Epidermis und mildert die Entzündungssymptome. Vertreter - Gistan, Dimestin, Fenistil.

Entzündungshemmendes Nonsteroid

Sie kämpfen mit Anzeichen einer Entzündung, beseitigen Juckreiz und Schmerzen. In Kombination mit anderen Komponenten verbessert es die Kratzheilung. Vertreter - Sinaflan, Oksikort, Skin-Cap.

Hormonell

Die Medikamente haben eine entzündungshemmende, antiallergische, exsudative, ödemische und juckreizlindernde Wirkung. Vertreter - Akriderm, Advantan, Elok.

Feuchtigkeitscremes

Bei allergischer Dermatitis trocknet die Haut aus, daher ist es ratsam, Fettcremes zu verwenden, die zur Aufrechterhaltung der Hydratation des Gewebes beitragen. Vertreter - Topikrem, Lokobeyz Repea, Emolium, Kindercreme.

Trockenmittel

Wenn sich die Haut im Einweichstadium befindet, ist es nicht nur notwendig, die Anzeichen einer Entzündung zu beseitigen, sondern auch die Haut für eine schnelle Heilung zu trocknen. Verwenden Sie zu diesem Zweck Zink- oder Boriumsalbe, Desitin, Tsinokap.

Antibakteriell

Diese Salben werden im Falle einer Infektion eines erkrankten Gewebeausschlags mit einer bakteriellen Infektion verschrieben. Vertreter - Levomekol, Gentaxan, Baneotsin, Levosil.

Jedes der oben genannten Arzneimittel wird streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet. Die Selbstbehandlung kann den Hautzustand verschlimmern und zu schweren Komplikationen führen.

Nichtsteroide Drogen

Im Anfangsstadium der Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern ist es notwendig, mit hormonfreien Salben und Cremes zu kämpfen. Sie reduzieren schnell den Juckreiz, lindern die Schwellung des Gewebes, reduzieren die Schwere von Hautausschlag, aktivieren die Regenerationsprozesse in der Epidermis. Sie können das Gesicht, die Hände und andere exponierte Bereiche des Körpers verschmieren, ohne Angst vor dem Auftreten von Nebenwirkungen zu haben.

Eine wirksame Creme gegen allergische Dermatitis im Gesicht in dieser Kategorie ist Eplan. Es besteht aus Salzen von Lanthan, Polyalkohol und einfachen Kohlenhydraten ohne Beteiligung von Antibiotika, Analgetika und Hormonen. Die Creme hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, ist nicht toxisch und hat keine Kontraindikationen für eine längere Anwendung. Der Durchschnittspreis beträgt 110 Rubel. Es gibt auch andere Formen der Wirkstofffreisetzung - Salbe, Liniment, Lösung.

Nicht schlecht bewiesen im Kampf gegen Allergien keine Hormoncreme "Elidel". Mit ihm können Sie Juckreiz, Schälen, ausgeprägter Hautausschlag und Anzeichen einer Entzündung loswerden. Der Wirkstoff hat eine geringe systemische Wirkung auf das Immunsystem und kann daher längere Zeit verwendet werden. Anwendung: Schmieren Sie die betroffene Haut zweimal täglich und reiben Sie die Creme sorgfältig ein. Der ungefähre Preis des Medikaments beträgt 850 Rubel.

Bei Allergien günstige Creme "D-Panthenol", serbische Salbe "Dexpanthenol" oder ein teures Analogon "Bepanten". Alle diese Arzneimittel enthalten Dexpanthenol, das zur Wiederherstellung geschädigter Haut beiträgt, die Kollagenfasern stärkt, den Zellstoffwechsel normalisiert und Entzündungssymptome beseitigt. Salben und Cremes können bei Säuglingen und stillenden Müttern angewendet werden. Der durchschnittliche Preis der Medikamente variiert zwischen 200 und 600 Rubel, abhängig vom Hersteller und dem Gewicht der Röhre.

Hormonelle Drogen

Bei schwerer allergischer Dermatitis ist es ratsam, Hormonsalbe zu verwenden. Eine solche Behandlung ist nur unter strenger ärztlicher Aufsicht zulässig, da hormonhaltige Arzneimittel ausgeprägte Nebenwirkungen haben (Verfärbung der Haut, übermäßige Behaarung, Ausdünnung und Hautatrophie). Häufig betreffen diese Veränderungen Gesicht und Hals, aber Kopf, Gliedmaßen und Körper leiden weniger.

Advantan ist die beliebteste Salbe, die von Dermatologen zur schnellen Linderung von Allergiesymptomen verschrieben wird. Das Tool enthält ein topisches Glucocorticosteroid namens Methylprednisolonaconat. Wirkstoffe reduzieren die Reaktion des Immunsystems, beseitigen die Symptome von Hautentzündungen und fördern die Heilung der Epidermis. Die Anwendung der Salbe ist bei viralen Infektionen, Hauttuberkulose, Syphilis und Unverträglichkeit gegen jegliche Komponente des Arzneimittels kontraindiziert. Der Hauptvorteil von Advantan ist eine Einzeldosis pro Tag, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen verringert wird. Die Behandlung sollte nicht länger als 14 Tage dauern, aber wenn Sie wöchentliche Pausen einlegen, können Sie bis zu 2 Monate beanspruchen. Bei ausgedehnten Hautläsionen wird das auf sie aufgetragene Produkt ohne Schädigung des Körpers in die Epidermis aufgenommen und von den Nieren ausgeschieden.

Ein gutes Hormonmittel gegen allergische Dermatitis "Elokom". Es wird in drei medizinischen Formen hergestellt - Salbe, Lotion und Creme. Das synthetische Kortikosteroid, das Teil davon ist, bietet eine entzündungshemmende, vasokonstriktorische, antiexsudative und juckreizlindernde Wirkung. Heilmittel werden in kurzen Gängen von 5-7 Tagen verordnet, insbesondere wenn sie auf Gesicht und Hals aufgetragen werden. Bei Kindern wird "Elokom" ab dem Alter von zwei Jahren verwendet. Der Durchschnittspreis dafür beträgt 500 Rubel. Ein Analogon des Medikaments gilt als Avekort-Salbe.

Gemüsesalben

Allergiesymptome können mit Pflanzen und Kräutern beseitigt werden. Es reicht aus, Vondekhil-Salbe in der Apothekenkette zu kaufen. Seine Zusammensetzung enthält vier Arten von Tinktur - Propolis, Sophora, Schafgarbe und Potentilla sowie Karyofillen. Die Wirkstoffkombination hat antimikrobielle, entzündungshemmende, wundheilende und immunstimulierende Wirkung. Die therapeutische Wirkung wird beim 5-7-tägigen Einsatz des Werkzeugs erzielt.

Zu dieser Heilmittelgruppe gehört auch die Kosmetikcreme "La Cree". Süßholz, Walnuss, Kamille, Schnur, Avocadoöl und Panthenol wirken sich komplex auf die geschädigte Epidermis aus und regen die Genesungsprozesse an. Nach 2-3 Anwendungen juckt und schält sich die Haut nicht mehr. Die Anwendung der Creme ist Kindern, Schwangeren und stillenden Müttern gestattet. Es ist ratsam, "La Cree" für milde allergische Reaktionen zu verwenden, die keine systemischen Antiallergika erfordern.

Preiswerte Kräutermedizin für Allergien gilt als Creme "Gistan" (Kosten ab 140 Rubel). Das Arzneimittel enthält Maiglöckchenöl und Extrakte aus acht Kräutern (Lupine, eine Folge, Birkenknospen, Wolfsmilch, Spitzensetzlinge, Veilchen, Ringelblume, Wassersucht). Die einzigartige Zusammensetzung hat desinfizierende, juckreizstillende und entzündungshemmende Eigenschaften. Das Medikament kann bei Kleinkindern angewendet werden, vorausgesetzt das Kind ist nicht allergisch gegen die Bestandteile der Creme. Die Schmierung geschädigter Haut wird bis zu viermal täglich durchgeführt. Die Behandlung dauert im Durchschnitt 10-12 Tage.

Feuchtigkeitsspendende Salbe für allergische Dermatitis

Während der Remission der Krankheit werden die ausgehärteten Bereiche der Haut mit Cremes und Salben bestrichen, um die Hautstruktur wiederherzustellen und sie vor den negativen Auswirkungen der Umgebung zu schützen. Je einfacher die Zusammensetzung des Arzneimittels ist, desto größer ist die Chance, dass die Krankheit nicht wiederkehrt.

AI physiologisches Gel ist ein kosmetisches Produkt, das den Wasserhaushalt der Haut normalisiert, die Kollagenbildung anregt und die Reste des Entzündungsprozesses (Rötung, Peeling) beseitigt. Pflegende Creme wird nach der Wasseraufbereitung auf die gereinigte Haut aufgetragen. Die Patienten stellen fest, dass das Produkt leicht aufzutragen ist, geruchlos ist, schnell einzieht und keine Fettflecken auf der Haut hinterlässt.

Radevit-Salbe, die die Vitamine A, E und D2 enthält, hat heilende und dermatoprotektive Eigenschaften. Die Wirkstoffe pflegen trockene Haut, schützen vor aggressiven Umwelteinflüssen und wirken beruhigend. Das Medikament wird nicht angewendet, wenn Anzeichen von Hypervitaminose (A und D), übermäßige Aktivität der Talgdrüsen und Schwangerschaft vorliegen.

Eine allergische Dermatitis lässt sich nur mit Hilfe einer Salbe, Creme oder eines Gels heilen. Ärzte zur Beseitigung der Symptome der Krankheit sind integriert, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Eine Selbstbehandlung in dieser Situation ist inakzeptabel, da zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen Medikamente mit zahlreichen Nebenwirkungen eingesetzt werden.

http://kozhaexpert.ru/dermatit/allergicheskij-mazi-i-preparaty

Wirksame Medikamente zur Behandlung von allergischer Dermatitis

Allergische Dermatitis oder allergische Dermatose ist eine Erkrankung, die mit Hautentzündungen verbunden ist. Allergie äußert sich als Reaktion auf verschiedene Substanzen, wie Staub, Tierhaare, Gerüche, Lebensmittel. Die Therapie hängt von den Charakteristiken der Manifestation ab, zum Beispiel gibt es eine Temperatur. Die Auswahl von Medikamenten für allergische Dermatitis (z. B. Loratadin) kann nur von einem kompetenten Arzt durchgeführt werden, da dieser Prozess mehrstufig ist und die Verwendung von externen und internen Medikamenten erfordert. Unabhängig davon können Sie nur Vitamine in Form von Gemüse und Obst einnehmen.

Antihistaminika

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Sie werden meistens verwendet, um dieses Problem aufgrund ihrer hohen Effizienz zu lösen. Diese Medikamente können sowohl äußere als auch innere Manifestationen von Allergien bekämpfen, insbesondere die Auswirkungen von Allergenen auf den Körper reduzieren. Es gibt jedoch einen Nachteil - es ist eine übermäßige Schläfrigkeit während der Behandlung.

Antihistaminika werden in drei Gruppen unterteilt:

  1. Vorbereitungen der ersten Generation. Linderung von Schwellungen und Entzündungen schnell genug. Es werden verschiedene Formen verwendet. Kann Übelkeit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und ein Gefühl der Euphorie verursachen, werden daher nur bei ambulanter Behandlung eingesetzt. Zu den Antihistaminika der ersten Generation gehören Clemastin, Chloropyramin, Promethazin, Meklozin, Dimetinden und andere.
  2. Antiallergika der zweiten Generation sind für Personen im Alter sowie für Patienten, die an Herzerkrankungen leiden, kontraindiziert, da diese Arzneimittel die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigen. Für alle anderen sind sie gut, weil sie körperliche und geistige Aktivität beeinflussen. Dies sind Astemizol, Loratadin, Akrikhin, Ebastin, Ketotifen und andere.
  3. Menschen mit chronischen Erkrankungen werden Präparate gegen atopische Dermatitis der dritten Generation gezeigt, da sie praktisch keine Nebenwirkungen haben. Diese Gruppe umfasst Fexofenadin, Hifenadin, Cetirizin, Zyrtec.

Zyrtec ist in Form von Tropfen erhältlich, was sehr praktisch ist, um die Symptome der Dermatitis bei Kindern, die älter als 6 Monate sind, zu beseitigen. Zyrtec ist bei allergischer Dermatitis indiziert, die von Juckreiz und Hautausschlag begleitet wird. Loratadin ist angezeigt bei verschiedenen Anzeichen einer Allergie, einschließlich Dermatitis. Es hat juckreizlindernde Wirkung. Diese Dermatitis-Pillen beginnen innerhalb einer halben Stunde nach Verabreichung zu wirken, die volle therapeutische Wirkung tritt innerhalb von 24 Stunden ein. Um es zu konsolidieren, muss ein vollständiger Kurs mit Loratadin absolviert werden, der 10 bis 15 Tage dauert. Dies ist relativ wenig, denn wenn Sie Ketotifen anwenden, dauert die Behandlung mindestens 3 Monate.

Video: "Vorbereitungen bei allergischer Dermatitis"

[smartcontrol_youtube_shortcode key = "Allergiemedikamente - Dr. Komarovsky School" cnt = "1" col = "1" shls = "false"]

Corticosteroide

Diese Medikamentengruppe wird häufig bei atopischer Dermatitis bei Erwachsenen eingesetzt. Sie enthalten Hormone und wirken entzündungshemmend. Ihre langfristige Anwendung wird jedoch nicht empfohlen, da dies zu Hautatrophie führen kann. Die effektivsten sind:

  1. Prednisolon ist ein synthetisches Medikament mit mäßiger Stärke. Das Gerät wird bei schweren allergischen Erkrankungen eingesetzt, einschließlich und bei Dermatitis. Verwenden Sie nicht bei systemischen Pilzinfektionen sowie bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Die Besonderheit ist, dass es für die Behandlung von Kindern unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet werden kann.
  2. Dexamethason ist ein synthetisches Glucocorticosteroid, das entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkungen hat. In Form einer Injektionslösung erhältlich. Es ist für schwere allergische Reaktionen angezeigt. Es gibt viele Kontraindikationen, wenn es als systemisches Medikament eingesetzt wird. Daher wird die Selbstheilung der Krankheit nicht empfohlen.
  3. Fluticason ist in Form eines Nasensprays erhältlich. In der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel enthalten. Es ist zur Vorbeugung und Behandlung von allergischer Rhinitis und Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern angezeigt. Kann zur Behandlung von Kindern ab 4 Jahren verwendet werden. Der therapeutische Effekt tritt bei regelmäßiger Anwendung auf.

Neben diesen systemischen Medikamenten (die meistens von Zyrtec, Ketotifen und anderen ähnlichen Medikamenten verabreicht werden) gibt es spezielle Komplexe, die mehrere aktive Komponenten aus jeder der aufgeführten Gruppen enthalten. Darüber hinaus können sie Antibiotika enthalten. In einigen Fällen sind NSAIDs die unspezifische Therapie.

Natriumthiosulfat verdient besondere Aufmerksamkeit. Dieses Medikament hilft, Giftstoffe zu beseitigen. Deshalb wird Natriumthiosulfat in Kombination mit anderen Medikamenten zur Beseitigung von Allergien eingesetzt.

Video: "Besonderheiten bei der Behandlung von allergischer Dermatitis"

[smartcontrol_youtube_shortcode key = »Allergische Dermatitis. Behandlung "cnt =" 1 "col =" 1 "shls =" false "]

Externe Arzneimittel

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Um die akuten Symptome einer atopischen Dermatitis zu lindern, werden verschiedene Salben und Cremes verwendet: Juckreiz reduzieren, Pigmentreste beseitigen. Externe Arzneimittel (im Gegensatz zu systemischen Arzneimitteln wie Quitotifen) haben je nach Zusammensetzung und Verfügbarkeit von Wasser eine besondere Einstufung.

Dermatitis-Pasten

Diese Mittel setzen sich aus einer Vielzahl von Abhörkomponenten zusammen, deren Hauptzweck darin besteht, das Weinen zu bekämpfen oder den Juckreiz zu beseitigen. Dazu gehören Zinkoxid, weißer Ton. Die meisten Pasten verwendeten Desitin. Sein Hauptwirkstoff ist Zinkoxid. Dies ist ein kombiniertes entzündungshemmendes Medikament. Nicht für den Einsatz bei einer Infektion des geschädigten Hautbereichs empfohlen. Sicher für Kinder.

Fetthaltige Salbe

Der Vorteil solcher Medikamente gegen allergische Dermatitis ist, dass sie ziemlich gut mit übermäßiger Trockenheit der Haut zu kämpfen haben, wodurch sie mehr Feuchtigkeit erhält. Der Wirkstoff dringt leicht in die Poren in die tieferen Schichten der Epidermis ein, wirkt jedoch auf die Hautoberfläche nachhaltig. Die beliebtesten sind:

  1. Pimafukort Es ist ein Kombinationsmedikament, das antimikrobielle, antimykotische und lokale entzündungshemmende Wirkungen hat. Es kann verwendet werden, um Kinder von Geburt an zu behandeln, aber bis zu einem Jahr nur nach ärztlicher Verordnung.
  2. Hyoxizone, ein anderer Name für Oxycort. Die Hauptwirkstoffe sind Hydrocortison und Oxytetracyclin. Es ist ein kombiniertes Dermatitis-Medikament mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkungen. Es ist angezeigt bei verschiedenen bakteriellen Infektionen der Haut sowie bei allergischer Dermatose.
  3. Cortomycetin. Enthält neben Hydrocortison Chloramphenicol. Es wird bei verschiedenen mikrobiellen und entzündlichen Erkrankungen sowie bei allergischen Hautreaktionen eingesetzt.
  4. Polkortolon oder Ftorokort. Der Hauptwirkstoff ist Triamcinolon. Gehört der Gruppe der Glukokortikoide an und wirkt entzündungshemmend. Wird zur Behandlung von atopischer Dermatitis verwendet, wenn ein Kind älter als zwei Jahre ist.
  5. Lorinden A basiert auf Flumethason und Salicylsäure. Es ist ein lokales Kombinationspräparat, das im ersten Trimenon der Schwangerschaft und zur Behandlung von Kleinkindern kontraindiziert ist.

Dermatitis Creme auf Wasserbasis

Ihre Besonderheit ist, dass sie ausreichend gut von der Haut aufgenommen werden und daher schnell wirken. Wird als zusätzliches Werkzeug in Kombination mit den Hauptpillen verwendet.

Latikort ist ein synthetisches Glucocorticoid-Medikament, das entzündungshemmend, gegen Ödeme und gegen Juckreiz wirkt. Wirkt sehr schnell, daher wird empfohlen, die äußerlichen Manifestationen der atopischen Dermatitis rasch zu beseitigen.

Powercort-Creme wird auf der Basis von Clobetasol hergestellt. Sehr starke Droge. Zur Behandlung schwerer Formen der Hautentzündung, insbesondere wenn andere Produkte keine Wirkung haben. Eine Langzeitbehandlung und die Anwendung hoher Dosen werden nicht empfohlen, da dies zu Hautatrophie führen kann.

Akriderm - hergestellt auf Basis von Betamethason. Wirkt sehr schnell. Es gehört zu der Gruppe der Glukokortikoide. In der Stillzeit kontraindiziert, zur Behandlung von Kindern unter 6 Monaten. Laut Empfehlung des Arztes ist eine Behandlung während der Schwangerschaft erlaubt, es ist jedoch notwendig, die Dosis zu reduzieren und eine Kurzkurstherapie durchzuführen.

Uniderm Glucocorticoid - Creme auf Basis von Mometason. Sehr effektiv, hat eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen, während sie fast nicht im Blut absorbiert wird. Empfohlen für die Behandlung von Neurodermitis ab 2 Jahren. Der Hauptzweck der Anwendung besteht darin, Hautentzündungen und Juckreiz zu reduzieren oder zu beseitigen.

Sinovit - ein nicht-hormonelles Medikament, wirkt antiseptisch, da es ätherische Öle enthält. Bewältigt Hautirritationen. Aufgrund des Gehalts einer geringen Menge Zink können die äußeren Manifestationen einer Entzündung entfernt werden. Dieses Mittel kann wie andere Antimykotika als Antibiotikum wirken. Zweimal täglich in einer gleichmäßigen Schicht auf die Haut auftragen. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Wochen.

Andere Mittel gegen allergische Dermatitis

Es gibt andere topische Medikamente, wie zum Beispiel ein Aerosol. Der Hauptvorteil von Spray und Aerosol ist, dass sie auf beschädigten und schmerzenden Hautbereichen angewendet werden können. Beliebt bei der Behandlung allergischer Dermatosen ist Skin-cap - ein Medikament auf der Basis von Zinkpyrithion. Als Teil keine Hormone. Es hat entzündungshemmende, antibakterielle und antimykotische Wirkungen. Wird bei allergischer Dermatitis und anderen Hautkrankheiten zur Beseitigung von Juckreiz verwendet.

Gel - dieses Werkzeug ist ein Wasser-Alkohol-Stoff, dessen Wirkung auf die Hautkühlung abzielt. Es ist auch ein hervorragender Feuchtigkeitsspender. Es zieht schnell ein und verstopft die Poren nicht. Eine lange Zeit bleibt auf der Hautoberfläche erhalten und behält ihre Wirkung. Das am häufigsten verwendete Flutsinar. Das Gerät dringt leicht in die Haut ein und behält seine Wirkung für 2 Wochen.

Neben der Verwendung von Medikamenten ist es sinnvoll, Vitamine in die Ernährung aufzunehmen. Dadurch kann der Körper die Krankheit selbst produktiver bewältigen.

Denken Sie daran, dass das Fehlen einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung unangenehme und gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Allerdings kann nur ein Arzt aufgrund der durchgeführten Untersuchungen und Tests Medikamente verschreiben (sogar Loratadin und Zyrtec), insbesondere wenn das Problem das Kind betrifft. Nur er wird in der Lage sein, genau zu bestimmen, welches Medikament die Krankheit heilen wird. Natürlich sollten Sie nicht vergessen, dass Sie während der gesamten Behandlung Vitamine einnehmen müssen.

Video: "Doktor Komarovsky wird Ihnen sagen, wie Sie die Symptome einer atopischen Dermatitis entfernen können"

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

[smartcontrol_youtube_shortcode key = "Wie kann man Hautprobleme mit allergischer Dermatitis beseitigen? - Doktor Komarovsky "cnt =" 1 "col =" 1 "shls =" false "]

http://allergolog.guru/zabolevaniya/preparaty-allergicheskom-dermatite.html

Allergische Dermatitis Medikamente

Allergische Dermatitis Medikamente

Dermatitis-Behandlungen

Dermatitis wird als verschiedene entzündliche Prozesse in der Haut bezeichnet, die einen allergischen, infektiösen Pilzhintergrund haben.

Systemische Medikamente

Die häufigsten und effektivsten Mittel zur Bekämpfung der Dermatitis waren und bleiben Antihistaminika. Sie kämpfen aktiv mit den äußeren Erscheinungsformen von Hautkrankheiten, reduzieren Juckreiz, lindern Irritationen und beseitigen Schwellungen. Antihistamin-Pillen, Injektionen sind sehr effektiv, sie geben eine gute antiallergische Wirkung. Die einzige Nebenwirkung dieser Medikamente ist, dass sie Schläfrigkeit verursachen.

Antihistaminika der neuen Generation haben zum Glück keinen "hypnotischen" Mangel, sie können lange Zeit ohne Angst vor Nebenwirkungen und Abhängigkeit verwendet werden. Die wirksamsten modernen Antihistaminika sind Claritin, Zyrtec, Loratadin, Cetirizin.

Eine andere Gruppe von systemischen Medikamenten, die bei Dermatitis gezeigt werden, sind Kortikosteroide. Dies sind Arzneimittel, die Hormone enthalten und auch eine gute entzündungshemmende Wirkung haben. Eine längere Anwendung von Kortikosteroiden ist absolut kontraindiziert: Sie können Hautatrophie hervorrufen. Zu den beliebtesten Kortikosteroiden gehören solche Medikamente: Prednisolon, Dexamethason, Fluticason, Flumethason.

Immunsuppressiva sind eine andere Art von Medikamenten, die bei der Behandlung von Dermatitis nicht vermieden werden können. Die Wirkstoffe dieser Medikamente hemmen das Immunsystem vollständig und helfen dem Körper, die Hautreaktion zu minimieren. Die wirksamsten Immunsuppressiva: Chlorbutin, Cyclophosphamid, Mielosan.

Es gibt eine Reihe komplexer systemischer Arzneimittel gegen Dermatitis, die gleichzeitig mehrere wirksame Komponenten aus den drei oben aufgeführten Gruppen enthalten. Darüber hinaus können diese Medikamente entzündungshemmende Medikamente sowie Antibiotika enthalten.

Externe Arzneimittel

Um die akuten Symptome der Krankheit zu lindern, mit Juckreiz umzugehen und Pigmentreste zu beseitigen, empfehlen Dermatologen die Verwendung spezieller Hilfsmittel - meistens Salben und Cremes.

Lokale Zubereitungen werden nach den darin enthaltenen Wirkstoffen und dem Wasseranteil unterschieden:

  • Pasten von Dermatitis sind mit einer beträchtlichen Menge an Trocknungskomponenten angereichert, die gegen Wehre und Juckreiz wirken (Oxide von Titan und Zink, weißer Ton);
  • Salben sind eine Mischung des Wirkstoffs auf fettiger Basis. Die Vorteile solcher Produkte sind solche Eigenschaften: Sie kämpfen gut mit erhöhter Trockenheit der Haut, die Salbe bleibt lange auf der Oberfläche der Epidermis, dringt gut durch die Poren in ihre tiefen Schichten ein;
  • Dermatitis Cremes basieren auf Wasser. Sie sind gut resorbiert, wirken schnell, ergänzen Antihistamin-Tabletten gut;
  • Sprays und Aerosole basieren vollständig auf Wasser. Ihr Hauptvorteil ist die Fähigkeit, auf beschädigten, schmerzenden Hautbereichen eingesetzt zu werden.
  • Gele sind ein Wasser-Alkohol-Stoff, der die Haut kühlt, schnell aufnimmt, lange auf der Oberfläche der Epidermis bleibt und die Poren nicht verstopft.

In der Apotheke finden Sie viele wirksame Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung, die gleichzeitig in mehreren Versionen erhältlich sind - Creme, Gel, Salbe.

Externe Zubereitungen werden nach dem Kriterium der Wirkrichtung des Wirkstoffs in folgende Einstufungsgruppen unterteilt:

  • Antiallergika oder Antihistaminika (kann nicht hormonell oder hormonell sein - enthalten Kortikosteroide);
  • antimykotische, antivirale Medikamente, Antibiotika - solche Medikamente wirken auf die gneroide Flora, Viren und Pilze;
  • heilende Cremes oder Salben - Seren oder Plasmalysate, Vitaminemulsionen. Diese Mittel werden auf nicht heilende Haut, Kratzer und Wunden angewendet.

Für einen umfassenden Kampf gegen die Krankheit werden nicht-hormonelle Präparate, (in einer Apotheke zubereitete) Gesprächspartner und Hormonmittel zur Behandlung von Dermatitis eingesetzt.

Eine äußere Behandlung hilft nicht nur, den Entzündungsprozess auf der Haut zu reduzieren, sondern auch den Juckreiz zu minimieren, um das Ablösen der Epidermis zu unterbrechen. Dermatitis Cremes und Salben ergänzen verschiedene Pillen - in den meisten Fällen handelt es sich um Beruhigungsmittel und Antihistaminika. Eine umfassende Behandlung hilft, jede Art von Dermatitis schnell zu überwinden.

Überlegen Sie sich also, welche nicht-hormonellen Cremes und Salben zur Bekämpfung der Krankheit am effektivsten sind:

Die funktionalen Vorteile von Medikamenten, die keine Hormone enthalten, sind solche Merkmale:

  • Medikamente aktivieren die Regeneration der Epidermis;
  • Cremes und Salben wirken entzündungshemmend auf die betroffenen Läsionen;
  • Mittel wirken antimykotisch und antimikrobiell.

Wenn nicht-hormonelle externe Medikamente nicht die richtigen Ergebnisse liefern, müssen Sie die Hormontherapie anschließen. Solche Dermatitis-Salben werden nur in kurzen Kursen unter enger Aufsicht eines Dermatologen verwendet. Alle hormonellen Cremes und Salben werden in verschiedene Kategorien eingeteilt (nach Intensität der Exposition):

Die maximale Wirkung zeigt sich bei der Behandlung von Dermatitis mit solchen Hormonarzneimitteln:

Die Wirksamkeit von Hormonsalben beruht auf den in ihnen enthaltenen Substanzen - Glukokortikoiden -, die nicht nur gegen die Haupterkrankung kämpfen, sondern auch die Entwicklung einer anhaftenden Infektion verhindern. Es ist wichtig, dass die externe Behandlung mit Hormonarzneimitteln nicht aufhört, auch wenn die äußeren Symptome der Dermatitis verschwinden.

Hilft bei den äußeren Symptomen von Dermatitis und Sprechern der Apotheke. Es ist eine Mischung aus Alkohol oder Wasser unter Zusatz von medizinischen Ölen und Pulvern. Die Behandlung mit Rattern hilft, den Juckreiz schnell zu lindern.

Die maximale Wirkung des Sprechers ist gegeben, wenn sich der feuchte Ausschlag in einen trockenen verwandelt: Sie wirken zusätzlich trocknend und wirken entzündungshemmend. Der häufigste Sprecher ist ZINOL - es ist ein Wasser-Alkohol-Gemisch. Darüber hinaus gelten Suspensionen auf pflanzlicher Basis (Leinsamen, Mais) und Zinköle als beliebte Ölprodukte.

Innovative und alternative Behandlung

Wenn Dermatitis wirksam ist, nicht nur äußere Mittel, verschiedene Antihistaminika und entzündungshemmende Tabletten, sondern auch Kräutermedizin. Daher empfehlen Dermatologen aus dieser Gruppe von Medikamenten:

  • Calendula-Salbe;
  • Klettenwurzel;
  • Nachtkerzenöl;
  • Kamillendrogenextrakt;
  • Brennessel.

Wenn traditionelle systemische und lokale Medikamente nicht das richtige Ergebnis liefern (außerdem können sie in einigen Fällen das Auftreten einer medizinischen Dermatitis hervorrufen), können Sie sich auf innovative moderne Technologien zur Bekämpfung der Krankheit wenden.

"Die innovative Dermatologie setzt aktiv auf transdermale therapeutische Systeme - dies sind dünne Pflaster, die den Wirkstoff gleichmäßig freisetzen, so dass er in die Haut und den Blutkreislauf eindringt." Diese Fonds enthalten auch Analgetika (zB Versatis ist in der Zubereitung Lidocain).

In der modernen Medizin gibt es kombinierte Formen von Medikamenten - zum Beispiel wird ein topisches Steroid mit einem Antibiotikum oder einem Antimykotikum ergänzt.

Um Juckreiz zu vermeiden, ist ein Bad mit Haferbrühe gut geeignet. Wenn ein Patient einen weinenden Ausschlag hat, wird gezeigt, dass er medizinischen Ton verwendet (beispielsweise Bentonit).

Die Behandlung der Dermatitis sollte umfassend sein: Sie umfasst systemische (Antihistaminika, entzündungshemmende Mittel, Beruhigungsmittel) sowie externe Arzneimittel (pharmazeutische oder hausgemachte Salben, Cremes, Gesprächspartner).

Die Dauer und Art der Behandlung hängt von der Art der Dermatitis ab und wird von einem Dermatologen angepasst. Unabhängige Versuche des Patienten, die Krankheit zu überwinden, können seine Gesundheit beeinträchtigen.

Der Autor des Artikels ist M. Kukhtina.

Verwandte Artikel

Alle dachten, welche Medizin sie abholen sollten, entschied nun

Feedback hinterlassen

* Beleidigungen, Rassendiskriminierung, politische Debatten, Schimpfwörter usw. sind verboten.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis oder diffuse atopische Dermatitis ist bei Männern und Frauen gleichermaßen zu finden.

Bei der Gesamtzahl aller Fälle einer Überweisung an einen Dermatologen beträgt die allergische Dermatitis etwa zehn bis zwanzig Prozent. Am häufigsten betrifft die Krankheit Säuglinge und Kinder im Vorschulalter, und die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung sinkt.

Studien zufolge haben mehr als die Hälfte aller Patienten eine allergische Dermatitis, die ersten Manifestationen treten vor dem Alter von einem Jahr auf, und in etwa neunzig Prozent der Fälle macht sich die allergische Dermatitis erst mit fünf Jahren bemerkbar. Deutlich geringeres Erkrankungsrisiko nach Beginn des 30. Lebensjahres. Fälle der Krankheit werden in diesem Fall hauptsächlich an Orten mit ungünstigen Klima- oder Umweltbedingungen erfasst. Eine allergische Dermatitis kann alle Oberflächenbereiche der Haut einschließlich des Gesichts betreffen. Die Hauptsymptome sind Juckreiz und Hautausschlag. Zu den Faktoren, die eine allergische Dermatitis auslösen können, sind sehr viele, die häufigsten davon sind Lebensmittel, Pflanzenpollen, Kosmetika und Haushaltschemikalien, verschiedene Medikamente usw.

Code ICD-10

Ursachen der atopischen Dermatitis

Die Ursache für die Entwicklung der atopischen Dermatitis ist eine Überempfindlichkeit des Organismus vom verzögerten Typ, die sich als Reaktion auf den Kontakt mit einem Reizstoff manifestiert. T-Lymphozyten sind bei der Entstehung einer allergischen Dermatitis von vorrangiger Bedeutung, bevor die ersten allergischen Manifestationen in der Regel für mindestens zwei Wochen nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Bei Menschen mit bestehenden Allergien reduziert sich diese Zeit auf drei Tage. Dies ist der Hauptunterschied zwischen allergischer Dermatitis und unmittelbaren allergischen Reaktionen. Die Entwicklung der atopischen Dermatitis kann durch genetische Faktoren, schlechte Ökologie und emotionale Störungen beeinflusst werden. Die Gründe für die Entstehung der atopischen Dermatitis umfassen den direkten Kontakt der Haut mit einer Substanz, die Überempfindlichkeit verursacht. Im Moment gibt es mehr als dreitausend. Sie sind in pflanzliche Allergene, Metalle und metallhaltige Substanzen, medizinische Allergene, Konservierungsmittel usw. unterteilt. Das Risiko einer allergischen Dermatitis steigt bei Hautläsionen.

Wird allergische Dermatitis übertragen?

Auf die Frage, ob allergische Dermatitis übertragen wird, gibt es keine einzige Antwort. Viele Forscher betrachten jedoch den genetischen Faktor als eine der Ursachen für allergische Dermatitis. Es wird angenommen, dass Patienten, die an allergischer Dermatitis leiden, eine angeborene Überempfindlichkeit aufweisen und zu Hautreizungen neigen. Allergische Dermatitis ist keine ansteckende Krankheit und kann nicht von einem Kranken auf einen gesunden übertragen werden.

Symptome einer atopischen Dermatitis

Bei einer Krankheit wie der allergischen Dermatitis ähneln die Symptome in vielerlei Hinsicht den Manifestationen eines akuten Ekzems. In der Anfangsphase auf der Haut gebildet einen ziemlich großen roten Fleck, gegen die später kleine Blasenbildung gebildet. Sie neigen dazu, sehr viel zu sein, aber nach der Zerstörung der Haut sind Spuren Schuppen und Krusten erscheinen. Ihr Großteil konzentriert sich normalerweise auf Orte, an denen der Allergenkontakt besteht. Da die Krankheit jedoch den gesamten Körper als Ganzes betrifft, können sich sekundäre Schadensherde an anderer Stelle befinden. In der Regel ist es eine kleine Schwellung, Rötung, Blasen usw., begleitet von Juckreiz.

Allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Allergische Dermatitis tritt zum ersten Mal in der Regel in einem frühen Alter auf und wird von Juckreiz und Hautausschlag begleitet. Atopische Dermatitis bei Erwachsenen auftritt, in akuter Form, unabhängig davon, welche Allergen ist ständig im Körper. Der Schweregrad der allergischen Dermatitis bei Erwachsenen hängt von den Alterungsfaktoren, den Umweltbedingungen usw. ab.

Allergische Dermatitis bei Kindern

Allergische Dermatitis bei Kindern wird als sehr häufig angesehen. Dies ist vor allem aufgrund der unzureichenden Bildung der Immun- und Verdauungssysteme, sowie die Unfähigkeit der Leber ausreichend schädlicher Substanzen zu verarbeiten, was zu einer allergischen Reaktion entwickelt.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist Schwellung, Juckreiz und das Auftreten von Blasen und roten Flecken auf der Hautoberfläche manifestiert. Wegen der Hautreizung des Babys beginnt zu kratzen, wodurch eine Kruste eine Menge Unannehmlichkeiten für das Kind zu liefern, was zu Irritationen und Beschwerden. Allergische Manifestationen können an der Stirn, an den Wangen, an den Armen, Beinen und am Kopf auftreten. In einem höheren Alter kann es zu den Ellbogenbögen lokalisiert sein.

Allergische Dermatitis bei Säuglingen

Die atopische Dermatitis bei Säuglingen kann sowohl in künstlichen und natürlichen Fütterung entwickeln. Es wird angenommen, dass die Basis dieser Krankheit die genetische Veranlagung ist. Im Gegenzug kann die Entwicklung Lebensmittel provozieren, einen Stuhlgang Probleme, übermäßiges Schwitzen, übermäßige Trockenheit der Haut, wobei die Auswirkungen auf die es von verschiedenen Chemikalien. Nach der durchgeführten Forschung, allergische Dermatitis tritt häufig als Folge der Nebenwirkungen von Milchprotein, Eiern, Fisch, Soja. Beitrag zur Entwicklung von Neurodermitis bei Säuglingen während der Schwangerschaft Baby kann seine Ernährung unausgewogen Mutter, verwenden vysokoallergennyh Produkte, ungesunde Ernährung, sowie die verschiedene Risiken und Schwierigkeiten während der Schwangerschaft. Außerdem gibt es Spekulationen, dass das Risiko von allergischen Dermatitis bei Kindern erhöht, wird über die Norm angetrieben, aufgrund des konstanten Voreilung Körpers kann eine negative Reaktion zeigen. Begleiterkrankungen wie Darmdysbiose, Infektion mit Würmern, Gastritis spielen ebenfalls eine Rolle bei der Entstehung einer allergischen Dermatitis. Die häufigsten Symptome bei Säuglingen mit Dermatitis sind trockene Haut und die Bildung von Windelausschlag, schuppige Haut, Rötung und Juckreiz auf den Wangen.

Allergische Dermatitis bei Neugeborenen

Die atopische Dermatitis bei Säuglingen ist oft eine Folge der unausgewogenen, Missbrauch oder vysokoallergennogo Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft. Die wichtigsten Symptome der allergischen Dermatitis bei Neugeborenen sind Rötung auf schochkah, Hautausschlag und Juckreiz. Diese Erkrankung kann auch bei Neugeborenen auftreten, wenn die Schwangerschaft mit Komplikationen fortgeschritten ist. Die atopische Dermatitis bei Säuglingen während der künstlichen Fütterung, sowie während der Brust auftreten. Atopische Dermatitis während der Schwangerschaft bei Frauen mit Allergien, allergische Dermatitis während der Schwangerschaft kann im Zusammenhang mit der Ausarbeitung von Cortisol im Körper der schwangeren Frauen, die Fähigkeit zur Hemmung der allergischen Reaktionen regredieren. Nach dem Einsetzen der Wehen sinkt sein Spiegel stark ab und die Symptome der Krankheit treten erneut auf. Aber ein solcher Verlauf der Erkrankung während der Schwangerschaft nicht immer ist, in einigen Fällen kann eine Schwangerschaft als Anstoß dienen, um allergische Symptome erhöht. Wenn eine Frau vor Beginn der Schwangerschaft nicht an Allergien gelitten hat, ist vor dem Hintergrund der hormonellen Umstrukturierung des Körpers, der die Schutzfunktionen und den Nervenzustand reduziert, ein anfängliches Erscheinungsbild während der Schwangerschaft möglich.

Allergische medikamentöse Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine Droge oder toksikodermiya, in Form von mehreren Läsionen auf der Haut manifestiert, als Folge von allergischen Reaktionen auf Arzneimittel oder medizinische Zubereitung erscheinen. Die weit verbreitete allergische Dermatitis ist mit Faktoren wie dem unkontrollierten Einsatz von Medikamenten zur Selbstbehandlung und dem Aufkommen neuer Medikamente verbunden. Toxic Arzneimitteldermatitis, im Gegensatz zu seiner anderen Spezies nicht auf die Verwendung von Medikamenten im Zusammenhang, zusätzlich zu Hautschäden, das Nerven- und Herz-Kreislauf-System beeinflussen, und die Schleimhäute. Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Medikamenten, die meistens allergische Medikamentendermatitis verursachen. Dazu gehören Penicillin, Procain, streptocid, Cyanocobalamin, etc.. Fest Medikament allergische Dermatitis gekennzeichnet durch das Auftreten einer oder mehreren Stellen rund oder oval, die Größe von etwa zwei bis drei Zentimeter, die im Laufe von einigen Tagen ihre Farbe ändern und nehmen eine bräunliche Färbung. In der Mitte solcher Flecken können Blasenbildungen auftreten. Nach Beendigung des Medikaments verschwinden die Symptome in der Regel nach sieben bis zehn Tagen. Bei wiederholter Anwendung des Arzneimittels treten die Anzeichen der Erkrankung erneut auf und können sich auf dieselbe Stelle oder auf andere Hautbereiche konzentrieren.

Professionelle allergische Dermatitis

Professionelle allergische Dermatitis gehört zu der Gruppe von Hauterkrankungen, die sich unter dem Einfluss chemischer Substanzen entwickeln. Diese Gruppe ist sehr umfangreich und umfasst die Epidermis, Kontaktdermatitis, Follikulitis Öl, Melasma giftig, professionell und die ulzeriert Warzenbildung, Ekzeme, et al., Um eine professionelle Allergie ansteckende Natur nur erysipeloid umfassen. Neben chemischen und infektiösen Faktoren wirken sich auch physikalische und parasitäre Wirkungen auf die Haut aus. Berufliche Epidermis tritt als Folge einer längeren Exposition der Haut gegenüber Wasser, Schneidflüssigkeiten, organischen Lösungsmitteln und schwachen sauren und alkalischen Lösungen auf. Die Symptomatologie der Erkrankung umfasst ein starkes Austrocknen der Haut, deren Abschälen, Schäden in Form von Rissen, hauptsächlich im Unterarm und in den Handbereichen. Schwere Entzündungen und Infiltrationen der Haut sind nicht vorhanden. In professioneller Kontaktdermatitis auf die Hautoberfläche ist ein akuter Entzündungsprozess durch direkten Kontakt mit der Produktion Reiz. An der Stelle der Läsion treten Erytheme, Ödeme, vesikuläre und blasenbildende Gebilde mit seröser oder blutig-seröser Zusammensetzung auf. Der Patient spürt ein brennendes Gefühl im betroffenen Bereich, es gibt Schmerzen, weniger Juckreiz. Allgemeine Anzeichen sind in der Regel mild oder gar nicht ausgedrückt. Je stärker die Wirkung des Reizes ist, desto ausgeprägter sind die Symptome der Krankheit. Wenn die Reizaussetzung beendet ist, klingen die Anzeichen einer Entzündung schnell genug ab und die Haut erhält ihr normales Aussehen. Professionelle Kontaktdermatitis tritt in der Regel nach Kontakt mit einem Reizstoff innerhalb kurzer Zeit auf und konzentriert sich im Bereich des Hautaufpralls. Mit der Entwicklung der beruflichen allergischen Dermatitis in der Regel beobachtete erste Latenzzeit, die im Auge behalten werden soll, wenn eine Diagnose zu stellen. nach wiederholter Exposition In vielen Fällen provoziert Entzündung der Haut, wenn Berufs allergische Dermatitis, reizend.

Fettige Follikulitis tritt an der Oberfläche der Hautsegmente auf, die mit Schneidflüssigkeiten, Motorölen, Destillaten von Kohlenteer, Öl und Schiefer, Kerosin, Benzin und anderen Kohlenwasserstoffen oder Kohlenwasserstoffen in Kontakt stehen. Hauptsächlich sind die Läsionen im Unterarm und in den Handregionen sowie auf der Haut der Oberschenkel, des Bauches usw. lokalisiert. In den Kontaktstellen des Reizes mit den Haut werden Komedonen und Akne gebildet.

Neuroallergische Dermatitis

Neuroallergische Dermatitis ist eine Entzündung der Oberflächenschichten der Haut, die mit ihrer Überempfindlichkeit gegen die Auswirkungen von inneren oder äußeren Reizen zusammenhängt. Zur Entwicklung einer neuroallergischen Dermatitis beitragen können Stress, Erkrankungen des endokrinen Systems, Magen-Darm-Organe, geschwächtes Immunsystem. Dies führt zu einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf die Auswirkungen verschiedener äußerer und innerer Faktoren. Behandlung der neuroallergischen Dermatitis jeweils einzeln, aber die allgemeinen Empfehlungen beinhalten die Stärkung des Immunsystems des Körpers, den Ausschluss von hochallergenen Produkten von der Ernährung sowie die Einschränkung der Wasserversorgung. Chance des Empfangen von Vitamin-Mineral-Komplexen und Dirigieren physikalische Therapie in Rücksprache mit einem Dermatologen.

Nahrungsmittelallergische Dermatitis

Es wird angenommen, dass Lebensmittel häufiger als andere Faktoren die Entwicklung einer allergischen Dermatitis verursachen. Deshalb ist, wenn eine Erkrankung wie Neurodermitis unbedingt medizinische hypoallergene Ernährung ernannt. Es sollte jedoch bedacht werden, dass Faktoren wie der Zustand des Nervensystems, die genetische Veranlagung, strukturelle Merkmale der Haut und Überempfindlichkeit gegen andere Substanzen auch an der Entstehung von Krankheiten wie der allergischen Nahrungsmitteldermatitis beteiligt sind. Nahrungsmittelallergien können sich mit jedem Produkt entwickeln, meistens sind es andere Proteine, seltener - Fette und Kohlenhydrate. Die häufigsten Nahrungsmittelallergene sind Eier, Fisch, Nüsse, Soja, Hülsenfrüchte. Die hauptsächlichen Anzeichen einer allergischen Dermatitis, die mit der Verwendung von Lebensmitteln einhergeht, sind schmerzhafte Kitzelreizungen der Haut, Urtikaria, Ekzeme, Hautrötungen und Hautausschläge. Wenn bei Ihnen Nahrungsmittelallergien diagnostiziert wurden und das Allergen mithilfe von Allergietests identifiziert wurde, sollte dieses Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden.

Wie erscheint eine allergische Dermatitis?

Allergische Dermatitis im Gesicht

Allergische Dermatitis im Gesicht resultiert meistens aus der Verwendung von schlechter oder unangebrachter Kosmetik, weshalb diese Art von Krankheit normalerweise Frauen betrifft. Zwar besteht bei Männern natürlich auch die Wahrscheinlichkeit dieser Störung, beispielsweise bei der Verwendung von Cremes, Schäumen, Gelen und Lotionen vor und nach der Rasur. Lebensmittel oder Medikamente können auch Allergien im Gesicht verursachen. Zu den Symptomen einer allergischen Dermatitis im Gesicht gehören Rötung der Wangen, Hautausschläge, Schwellungen und Juckreiz. In extrem schweren Fällen kann sich eine Gewebenekrose mit Narbenbildung entwickeln.

Allergische Dermatitis seit Jahrhunderten

Allergische Dermatitis an den Augenlidern ist durch Schwellung und Hyperämie, Auftreten von Hautausschlägen und schmerzhaft kitzelndem Reiz gekennzeichnet. Die Haut an den Augenlidern wird heiß, rau, ausgetrocknet oder wird nass. Mit der Entwicklung von Dermatitis an den Augenlidern ist es möglich, allergische Konjunktivitis, begleitet von klebrigen, durchsichtigen Sekreten, anzuschneiden, die in die Augen schneiden. Bei allergischen Dermatitis auf den Augenlidern des Patienten kann über Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost betroffen sein. Solche Störungen treten meistens aufgrund der Verwendung von Kosmetika oder Medikamenten auf.

Allergische Dermatitis an den Händen

Allergische Dermatitis an den Händen äußert sich in Symptomen wie Juckreiz und Trockenheit der Haut, ihrer Vergröberung und Rötung. Haushaltschemikalien, Kosmetika und Arzneimittel, Lebensmittel, Wolle, Pollen, Pilze usw. können die Entstehung allergischer Dermatitis an den Händen hervorrufen. Stress und Überanstrengung sowie eine unausgewogene Ernährung können ebenfalls das Auftreten einer allergischen Reaktion beeinflussen.

Allergische Dermatitis an den Beinen

Allergische Dermatitis an den Beinen ist recht häufig. Die Beine werden mit Hautausschlag bedeckt, es treten Rötungen und Juckreiz auf. Der betroffene Bereich kann verschiedene Bereiche der Haut der Beine umfassen - Oberschenkel, Beine und Füße. Kontakt mit reizender Kleidung kann Allergien an den Beinen hervorrufen, und das ständige Reiben und Kratzen der betroffenen Bereiche führt zur Bildung sekundärer Läsionen - Risse, Kratzer, durch die Mikroben eindringen können, was zu Entzündungsgefahr führen kann. Wenn Antibiotika-Behandlung der Infektion kann die Situation nur verschlimmern, weil viele von ihnen sind Allergene. Deshalb sollten Sie, um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, ein Kämmen der Haut und das Auftreten von Schäden vermeiden. Faktoren wie Lebensmittel, Pilze, Bakterien, Pflanzenpollen, schädliche Umwelteinflüsse usw. können ebenfalls Allergien an den Beinen verursachen.

Allergische Dermatitis am Kopf

Allergische Dermatitis am Kopf kann durch Erkrankungen des endokrinen Systems, des Verdauungstrakts, hormonelle Probleme und psychoemotionaler Überanstrengung ausgelöst werden. Verschiedene kosmetische Produkte können allergische Dermatitis an den Kopfhaarmasken, Spülmitteln, Shampoos, Haarfärbemitteln, Lacken, Mousse, Schaum und Stylinggel verursachen. Wenn der pH-Wert der Kopfhaut gestört ist, kann die Verwendung von Wasser mit minderer Qualität, das irritierende Verunreinigungen enthält, die Entwicklung einer atopischen Dermatitis beeinflussen. Die Hauptsymptome einer allergischen Dermatitis der Kopfhaut sind Jucken und Abschälen der Haut, das Vorhandensein von Rötungen und Knotenbildungen, Ausdünnen und Anlaufen der Haare sowie deren Verlust und Schuppenbildung. Wenn die Allergie durch einen Pilz verursacht wurde, kann der entzündliche Prozess die Augenbrauen, das Gesicht und den Ohrläppchenbereich umfassen.

Allergische Dermatitis an den Augen

Das atopische Ekzem wirkt sich auf die Haut vor den Augenlidern und kann mit allergischer Konjunktivitis verbunden sein. In diesem Fall kann es bei Verwendung von Medikamenten oder Kosmetika zu einer akuten allergischen Reaktion kommen. Die Hauptmanifestationen der Erkrankung sind Rötung und Schwellung der Augenlider, Schwellungen im Gesicht, Zerreißen und schmerzhafte Schmerzen in den Augen, Jucken, Brennen, Hautausschlag. Bei einer chronischen Dermatitis der Augenlider, die durch den Einsatz von Medikamenten verursacht wird, entwickeln sich die Symptome in der Regel allmählich: Die Haut der Augenlider schwillt leicht an, wird dicker und es tritt eine Hyperämie auf. Dann trocknet die Haut aus und schrumpft, es treten Hautausschläge und andere Formen auf. Vor der Entwicklung der klinischen Manifestationen des Patienten treten in der Regel Schmerzen, Juckreiz oder Brennen in den Augen auf. Die Augenlider sind normalerweise symmetrisch.

Allergische Dermatitis in der Leistengegend

Eine allergische Dermatitis in der Leistengegend äußert sich durch Entzündungen der Haut in der Leistengegend, das Auftreten eines Ausschlags, rote Flecken, Juckreiz. In diesem Fall kann eine lokale allergische Reaktion durch die Verwendung von kosmetischen Produkten verursacht werden - Seife, Spray, Gel oder Creme für die Intimhygiene usw., die Substanzen enthalten, die beim Patienten Überempfindlichkeit hervorrufen. Bei einer allergischen Dermatitis in der Leistengegend kann es zu einem Juckreiz der Vulva, des Skrotums, kommen. Synthetische Unterwäsche oder Mikropartikel aus Puder, die nach dem Waschen darauf zurückbleiben, können ebenfalls zu Reizungen führen, wenn der Patient allergisch auf Kunststoffe oder Bestandteile von Waschmitteln reagiert.

Allergische Dermatitis am Rücken

Die atopische Dermatitis auf der Rückseite kann durch Exposition der Haut gegenüber mechanischen oder chemischen Reizstoffen führen. Seine Hauptmanifestationen sind der Rücken der Oberfläche, die Bildung von kleinen Knötchen, Blasen, schmerzhafte Kitzlerreizungen, Rötung der Haut. Der Grund für die Entstehung einer allergischen Dermatitis auf dem Rücken kann auch das Tragen enger oder synthetischer Kleidung sein, die Reibung verursacht und die Haut reizt. Bei einer allergischen Dermatitis kann sich ein Ausschlag im gesamten Rücken ausbreiten, begleitet von einer ständigen Rötung der gesamten Hautoberfläche oder ihrer einzelnen Abschnitte.

Allergische Dermatitis der Genitalorgane

Allergische Dermatitis der Geschlechtsorgane kann durch Faktoren wie Candidiasis, Hämorrhoiden oder Analfissur, Schambeinlaus, Wurmbefall, Krätze, emotionale Überforderung usw. verursacht werden. erythematöse Basis. Allergische Dermatitis der Genitalorgane kann eine Folge der Entwicklung von Seborrhoe auf der Kopfhaut sein. In der Regel ist es durch genitalen Pruritus gekennzeichnet, das Vorhandensein von hellroten oder gelb-rosa Läsionen. Für Seborrhoe der Geschlechtsorgane wird Frauen empfohlen, spezielle Polster zu verwenden, zu denen eine Lösung aus basischem Aluminiumacetat sowie Salben mit Corticosteroiden und verschiedenen Antijuckreizmitteln gehören.

Allergische Dermatitis am Bauch

Eine allergische Dermatitis am Bauch kann bei direkter Exposition gegenüber Hautirritationen auftreten, beispielsweise bei Reibung (physikalischer Faktor), bei Verwendung von Kosmetika oder Arzneimitteln (chemischer Faktor), bei Pflanzenallergien (biologischer Faktor). Die Kontaktfläche bei Kontaktdermatitis ist gleich der Kontaktfläche mit dem Allergen. Bei längerem Kontakt mit einem Reizstoff kann sich eine chronische Dermatitis entwickeln. Krankheiten wie Herpes, Krätze usw. können das Auftreten einer allergischen Dermatitis im Unterleib beeinflussen: Nach vorheriger Absprache mit einem Arzt können lokale Hormonsalben zur Behandlung verschrieben werden, und bei feuchter Dermatitis können sowohl künstliche als auch natürliche Antiseptika eingesetzt werden., Eichenrinde usw. Wenn bei der Entwicklung einer Dermatitis psychoemotive Faktoren aufgetreten sind, können Sedierungsmittel verschrieben werden. Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen ist zunächst die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung notwendig.

Allergische Dermatitis am Hals

Eine allergische Dermatitis im Nacken kann sich als vermehrte Pigmentierung und Keratose, Juckreiz, Hautausschläge und Rötung äußern. Allergische Dermatitis im Nacken kann durch Reizstoffe wie Schweiß, Kosmetika, verschiedenen Halsschmuck und Lebensmittel hervorgerufen werden.

Diagnose der atopischen Dermatitis

Die Diagnose atopischer Dermatitis bereitet in der Regel keine Schwierigkeiten und basiert auf einer ganztägigen Untersuchung des Hautarztes des Patienten. Zur Festlegung der Diagnose werden auch Allergietests durchgeführt, mit deren Hilfe sie direkt den Reizstoff bestimmen, der die allergische Reaktion ausgelöst hat. Für einen Allergietest werden Lösungen der häufigsten Allergene und steriles Wasser mit einer Spritze unter die Haut in den Patienten injiziert. Mit der Einführung einer Substanz, auf die der Patient allergisch ist, schwillt und rötet sich die Haut an der Injektionsstelle. Am Ort der Einführung von Wasser fehlen Nebenwirkungen. Allergietests können nur nach Entfernung aller Hautläsionen und Anzeichen von Allergien durchgeführt werden. Die Diagnose der atopischen Dermatitis wird meistens auf der Grundlage einer Hautuntersuchung vor Ort durch einen Dermatologen sowie einer umfassenden Untersuchung durchgeführt, die eine Reihe von Verfahren umfasst, z. B. eine Untersuchung des Immunglobulinspiegels E, der Hautbiopsie (im Fall einer atypischen allergischen Reaktion). Im Verlauf der Diagnose erhält der Patient außerdem einen blutbiochemischen Test, ein Lipidogramm (einen Bluttest auf Cholesterin), ein Hemistasiogramm, die Bestimmung von Markern für systemische Entzündungen.

Wen kontaktieren

Behandlung von allergischer Dermatitis

Die Behandlung der atopischen Dermatitis zielt in erster Linie darauf ab, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu begrenzen. Mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion zur Linderung von Juckreiz können Sie die Creme-Hautkappe verwenden. Zinkpyrithion, das Teil davon ist, wirkt antimikrobiell und antimykotisch. Methylethylsulfat wiederum verbessert die Absorption der Wirkstoffe durch die Haut und deren tiefes Eindringen sowie die langfristige Feuchtigkeitsspeicherung. Salbehautkappe wird zwei- bis dreimal täglich auf die Hautoberfläche aufgetragen, bis sie vollständig normalisiert ist. Die Dauer der Behandlung hängt auch von der Schwere der Symptome und der Art der Erkrankung ab. Mit der Entwicklung der atopischen Dermatitis kann einem Patienten auch eine spezielle therapeutische hypoallergene Diät zugewiesen werden, die vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt wird. Zur Behandlung der atopischen Dermatitis können Lasertherapiemethoden eingesetzt werden, die entzündungshemmende, antiödematöse, heilende Wirkungen haben und auch zur Normalisierung des Immunsystems beitragen. Vor der Durchführung einer Lasertherapie wird die betroffene Haut von serösen oder eitrigen Inhalten befreit. Wenn sich auf der Haut Schuppen oder Krusten bilden, werden sie durch Infrarotstrahlung durch mehrere Gazeschichten beeinflusst. Zur Linderung einer allergischen Reaktion können verschiedene Antihistaminika eingesetzt werden - Tsetrin, Zodak, Erius, Claritin usw. Es ist zu beachten, dass ein rechtzeitiger Arztbesuch nicht nur bei der Auswahl der richtigen Behandlungsmethoden hilft, sondern auch die Entstehung von Komplikationen verhindert.

Behandlung der allergischen Augenlid-Dermatitis

Bei der Behandlung der atopischen Dermatitis schließen Augenlider zunächst den Kontakt mit dem Allergen aus. Als topische Behandlung kann die Celestoderm B-Salbe verwendet werden, die zwei bis drei Mal täglich auf die betroffene Haut der Augenlider aufgetragen wird. Die Behandlungsdauer beträgt ungefähr sieben bis vierzehn Tage. Für den internen Gebrauch wird eine zehnprozentige Calciumchloridlösung sowie Antihistaminika - Claritin, Suprastin, Erius usw. - verwendet. Verwenden Sie Prenitsid, Histimetr, Dexamethason oder Prednisolon-Lösung im Bindehautsack.

Behandlung der atopischen Dermatitis an den Händen

Die Behandlung der Dermatitis an den Händen hängt von der Schwere der Symptome ab. Bei leichter Dermatitis an den Händen sollte zunächst der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Um festzustellen, was genau die Allergie hervorgerufen hat, führen Sie vorläufige Allergietests durch, bei denen Verdacht auf Allergene unter der Haut besteht. Allergische Dermatitis an den Händen der Behandlung muss umfassend sein, einschließlich der Anwendung von Antihistaminika, der Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und der therapeutischen hypoallergenen Ernährung. Zur Normalisierung des emotionalen Zustands des Patienten durch Beruhigungsmittel. Die lokale Behandlung der atopischen Dermatitis an den Händen besteht in der Behandlung der betroffenen Haut mit verschiedenen Salben zur Behandlung von Hautirritationen, z. B. Hautkappensalben. Das Werkzeug wird zwei- bis dreimal täglich auf die Haut der Hände aufgetragen. Kräuterhilfsmittel können in Form von Lotionen verwendet werden. Zu diesem Zweck können Sie eine Serie, Kamille, Löwenzahn usw. anwenden. Salbe, die Propolis und Vitamine enthält, kann den Heilungsprozess ebenfalls beschleunigen. Für die Behandlung der Haut an den Händen können Sie eine Salbe verwenden. Es wird zweimal täglich dünn auf die betroffene Stelle aufgetragen. Wenn die Haut an den Händen sehr schuppig ist, können Sie eine Mullbinde anlegen, die mit Heilsalbe getränkt ist. Bei Hautdefekten sollten diese vor der Anwendung des Arzneimittels mit einem Antiseptikum behandelt werden. Salbe Radevit wirkt entzündungshemmend, verbessert die Heilungsprozesse des Gewebes, reduziert Juckreiz, befeuchtet die Haut und verbessert ihre Schutzfunktionen.

Behandlung der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen zeichnet sich durch ein breiteres Spektrum an Therapeutika aus als die Behandlung der Dermatitis bei Kindern. Die Behandlung der Dermatitis kann nur wirksam sein, wenn der Kontakt mit dem Allergen vollständig ausgeschlossen wird. Von großer Bedeutung ist auch eine hypoallergene Diät, die Produkte ausschließt, bei denen allergische Reaktionen am häufigsten auftreten. Die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Erwachsenen wird in externe und innere unterteilt, die am häufigsten im Komplex eingesetzt werden. Zur Einnahme während der Entstehung einer allergischen Dermatitis werden Antihistaminika verschrieben - Suprastin, Claritin, Loratadin usw. Bei der äußeren Behandlung werden Salben und Cremes, sowohl hormonelle als auch nicht-hormonelle, zur Behandlung von Dermatitis eingesetzt. Es ist zu beachten, dass benetzte Stellen nicht benetzt und mit Seife behandelt werden sollten, da die Haut vor Kälte, Wind, Reibung und anderen Verletzungen geschützt werden muss. Mit der richtigen Behandlungstaktik tritt die Normalisierung des Zustands in etwa zwei bis drei Wochen ein. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie eine chronische Form annehmen. Eine kompetente Behandlung kann nur von einem qualifizierten Dermatologen verschrieben werden, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden.

Behandlung der allergischen Dermatitis bei Kindern

Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern ist ein ziemlich langer Prozess, der zunächst eine gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten erfordert. Zunächst muss man wissen, auf welche Substanz das Kind Überempfindlichkeitsreaktionen hat. Nach der Bestimmung des Stimulus muss dieser aus der Umgebung des Babys ausgeschlossen werden. Zur Einnahme können Antihistaminika in einer vom behandelnden Arzt festgelegten Dosierung verschrieben werden. Dazu gehören Diazolin, Erius ua Erius in Form von Sirup wird den Kindern zwischen sechs und elf Monaten verschrieben, 1 mg (2 ml), im Bereich von einem Jahr bis fünf Jahren, 1,25 mg (2,5 ml) von sechs bis elf Jahren - einmal täglich 2,5 mg (5 ml), unabhängig von der Mahlzeit. Kindern, die älter als zwölf Jahre sind, wird das Medikament in einer Dosierung von 10 ml verordnet. Bei schwerer Hautreizung muss die Behandlung mit einer juckreizlindernden Salbe erfolgen, die für Kinder zugelassen ist. Bei der Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern ist die diätetische Ernährung von großer Bedeutung. Alle stark allergenen Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Die Ernährung sollte vom behandelnden Arzt abgeglichen und angepasst werden. Wenn ein Kind beispielsweise allergisch auf Eier reagiert, sind alle Lebensmittel verboten, die Eier und ihre Derivate in der einen oder anderen Form enthalten. Es sollte beachtet werden, dass die Auswahl und der Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern zunächst von den Empfehlungen eines Spezialisten geleitet werden sollten. Denken Sie daran, dass Selbstbehandlung wie eine vernachlässigte Krankheit zur Entwicklung von Komplikationen und einer Verschlechterung der Erkrankung führen kann. Konsultieren Sie daher bei alarmierenden Symptomen sofort einen Arzt.

Was und wie sollen allergische Dermatitis behandelt werden?

Um herauszufinden, wie allergische Dermatitis behandelt werden kann, müssen Sie einen Dermatologen konsultieren. Nach der Differentialdiagnose, Allergietests und der Ermittlung der Krankheitsursachen kann eine kompetente Behandlung verordnet werden. Zunächst wird bei der Behandlung der atopischen Dermatitis der auslösende Faktor eliminiert. Dem Patienten wird eine hypoallergene Diät verordnet. Wenn die Krankheit nicht in schwerer Form verläuft, kann es ausreichend sein, lokale Heilmittel zur Behandlung zu verwenden - Cremes oder Salben, die Kortikosteroide enthalten. Verwenden Sie in schweren Fällen desensibilisierende Medikamente.

Salbe für allergische Dermatitis

Bei der Behandlung der atopischen Dermatitis zur topischen Verabreichung können verschiedene Salben verwendet werden. Die Salbe für allergische Hautentzündungen enthält Zinkpyrithion und wirkt antimykotisch und antimikrobiell. Das Produkt wird zwei- bis dreimal täglich auf beschädigte Oberflächen aufgetragen. Die Dauer der Behandlung beträgt durchschnittlich zwei bis fünf Wochen und hängt von der Schwere der Symptome ab. Bei atopischer Dermatitis ist auch der Einsatz von Hormonsalben möglich. Elokom-Hormon-Salbe wird einmal täglich auf die betroffenen Segmente aufgetragen. Die Nutzungsdauer wird individuell festgelegt. Celestoderm B Salbe wird zwei- bis dreimal täglich auf die Haut aufgetragen und die Hautoberfläche kann auch mit einem wasserfesten Verband behandelt werden. Das Medikament hilft Entzündungen zu lindern und wirkt antiallergisch und juckreizstillend. Hormonelle Salbe Advantan ist in mehrere Typen unterteilt, von denen jeder für verschiedene Hauttypen bestimmt ist. Für sehr trockene Haut sollten Sie eine fettige Salbe verwenden, für einen gemischten Typ ist es besser, eine Salbe mit ausgewogenem Fett- und Wassergehalt zu verwenden, und wenn Sie die Haut trinken, wählen Sie eine Salbe mit niedrigem Fettgehalt. Das Medikament wird drei Monate lang einmal täglich auf die Haut aufgetragen. Die Salbe hat eine entzündungshemmende Wirkung und verringert die Schwere solcher Anzeichen einer atopischen Dermatitis wie Schwellung, Hautausschlag, Juckreiz, Rötung.

Zinovit Dermatitis-Creme

Zinovit Creme für allergische Dermatitis hilft bei Entzündungen, wirkt beruhigend und weichmachend auf die Haut, mildert Irritationen, Rötungen, Juckreiz und hilft beim Abschälen der Haut. Zinovit-Creme enthält Zink, Dikaliumglycyrrhizinat, Pflanzenöle sowie weitere Inhaltsstoffe ohne Farbstoffe und Duftstoffe. Die Indikationen für die Anwendung der Creme sind allergische Dermatitis, begleitet von schmerzhaften Hautreizungen, Rötungen, Peeling usw. Die Komponenten der Creme wirken auch pilz- und bakterienhemmend. Das Medikament wird zur Behandlung der Hautoberfläche verwendet und zweimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die Therapiedauer hängt vom Grad der Symptome ab und wird individuell festgelegt.

Volksbehandlung der atopischen Dermatitis

Die folgenden Volksheilmittel können zur Behandlung von allergischer Dermatitis gegen Juckreiz eingesetzt werden: Der Inhalt einer mit einem Esslöffel Saft vermischten Babycremepackung, die aus einer Pflanze gepressten goldenen Blätter, ein Teelöffel Baldrian-Tinktur und ein Esslöffel Olivenöl. Die resultierende Mischung muss mit Haut behandelt werden, was dazu führt, dass sie eine dünne Schicht ist. Kräuterpräparate, die bei der Behandlung allergischer Dermatitis eingesetzt werden, sind recht unterschiedlich und können folgende Bestandteile enthalten: Tricolorviolett, Petersilie, Chicorée, Gras werden mit einem Glas heißem gekochtem Wasser gegossen und etwa zehn Stunden lang infundiert. Anschließend wird die Infusion drei- oder viermal ½ Tasse entnommen 30 Minuten vor den Mahlzeiten für einen oder zwei Monate. Nach einer kurzen Pause (sieben bis zehn Tage) kann die Behandlung wiederholt werden. Für die Vorbereitung der Kollektion können Sie auch Dogrose, Viburnumblüten verwenden, trainieren. Bei atopischer Dermatitis werden auch schwarze Johannisbeerzweige verwendet, die etwa zehn Stunden lang infundiert werden. Die fertige Tinktur wird fünf bis sechs Mal am Tag mit einem Esslöffel getrunken. Die betroffene Haut kann auch mit einem Sud behandelt werden. Brombeerblätter können auch zur Behandlung von atopischer Dermatitis verwendet werden. Ein paar Teelöffel Brombeerblätter (vier bis fünf) werden zu 400 ml kochendem Wasser gegeben und drei bis vier Stunden stehen gelassen. Danach nehmen sie 30 Tage eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eine halbe Tasse.

Ernährung bei allergischer Dermatitis

Die Ernährung bei allergischer Dermatitis beinhaltet in erster Linie den Ausschluss von Lebensmitteln, die diese verursachen. Wenn sich eine allergische Dermatitis aus einem anderen Grund entwickelt hat oder das Allergen nicht identifiziert wurde, wird empfohlen, die Ernährung auszugleichen und hochallergische Nahrungsmittel aus der Ernährung zu entfernen. Bei allergischer Dermatitis wird die Verwendung folgender Produkte nicht empfohlen:

Diät bei allergischer Dermatitis

Die Diät bei allergischer Dermatitis kann die folgenden Lebensmittel umfassen:

  • Gekochtes Rindfleisch
  • Fettarme Gemüsesuppen können Sie Müsli hinzufügen.
  • Gekochte Kartoffeln
  • Butter und Pflanzenöl.
  • Reis, Buchweizen, Haferflocken.
  • Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir).
  • Grüns
  • Bratäpfel.
  • Apfelkompott
  • Frische Gurken
  • Zucker
  • Tee

Die Einhaltung einer strengen Diät sollte in der Regel bis zur vollständigen Stabilisierung des Zustands und dem Verschwinden von Anzeichen einer Allergie erfolgen, wonach in Absprache mit dem Arzt das Diätmenü schrittweise erweitert werden kann.

Mehr zur Behandlung

Code ICD-10

Allergische Dermatitis ICD klassifiziert die Klasse XII "Krankheiten der Haut und des Unterhautgewebes" -> L 20-L-30 "Dermatitis und Ekzem" -> L 20 - Atopische Dermatitis.

  • (L 20) Atopische Dermatitis
    • (L 20,0) Disseminierte Neurodermitis
    • (L 20. 8) Andere atopische Dermatitis
    • (L 20. 9) Atopische Dermatitis, nicht näher bezeichnet
  • (L 21.) Seborrheisches Ekzem (ESS)
    • (L 21,0) Seborrhoe-Kopf
    • (L21.1) ESS bei Kindern
    • (L 21.8) Andere Arten von AOC
    • (L 21. 9) AOC, nicht spezifiziert
  • (L 22.) Windeldermatitis
  • (L 23.) Allergische Kontaktdermatitis (AKD)
    • (L 23. 0) AKD verursacht durch Metalle
    • (L 23. 1) DCE, verursacht durch das Stecken in Ihrem
    • (L 23. 2) AKD durch kosmetische Substanzen.
    • (L 23. 3) AKD, verursacht durch Medikamente bei Hautkontakt
    • (L 23. 4) AKD verursacht durch Farbstoffe
    • (L 23. 5) AKD durch andere Chemikalien verursacht
    • (L 23. 6) AKD durch Lebensmittel verursacht, wenn sie mit der Haut in Kontakt kommt.
    • (L 23. 7) AAA, verursacht durch pflanzliche Stoffe, außer genießbar
    • (L 23. 8) DCE, verursacht durch andere in dir
    • (L 23. 9) CDA, nicht spezifiziert
  • (L 24.) Einfache reizbare Kontaktdermatitis (PRD)
    • (L 24. 0) PRKD durch Reinigungsmittel verursacht
    • (L 24. 1) PRCD durch Öle und Schmiermittel
    • (L 24. 2) PRDA durch Lösungsmittel verursacht
    • (L 24. 3) PRKD verursacht durch kosmetische Substanzen
    • (L 24. 4) PRCD durch Medikamente bei Hautkontakt
    • (L 24. 5) PRKD durch andere Chemikalien verursacht
    • (L 24. 6) PRCD durch Lebensmittel verursacht, wenn sie mit der Haut in Kontakt kommt
    • (L 24. 7) PRKD verursacht durch pflanzliche Stoffe, außer Lebensmitteln
    • (L 24. 8) PRKD verursacht durch andere Substanzen
    • (L 24. 9) PKD einer nicht näher definierten Ursache
  • (L 25.) Nicht näher bezeichnete Kontaktdermatitis (NCD)
    • (L 25 0) CNA, verursacht durch kosmetische Substanzen
    • (L 25. 1) CNA, verursacht durch Medikamente bei Hautkontakt
    • (L 25. 2) CNA, verursacht durch Farbstoffe
    • (L 25. 3) NKD, verursacht durch andere Chemikalien
    • (L 25. 4) CNA, die durch Lebensmittel verursacht wird, wenn sie mit der Haut in Kontakt kommt
    • (L 25. 5) CNA, verursacht durch pflanzliche Stoffe, ausgenommen solche, die für Lebensmittel verwendet werden.
    • (L 25. 8) ACY wird von anderen in Ihnen angerufen
    • (L 25. 9) CNA nicht näher bezeichneter Ursache
  • (L 26.) Erythrodermie
  • (L 27.) Dermatitis durch inneren Gebrauch von Substanzen
    • (L 27. 0) Generalisierter Hautausschlag durch Medikamente und Medikamente
    • (L 27. 1) Hautbedingter Hautausschlag durch Medikamente und Drogen.
    • (L 27. 2) Dermatitis, verursacht durch Nahrung durch Verschlucken
    • (L 27. 8) Dermatitis, verursacht durch andere aufgenommene Substanzen
    • (L 27. 9) Dermatitis, verursacht durch aufgenommene Substanzen, nicht näher bezeichnet
  • (L 28.) Einfache chronische Flechten und Pruritus
    • (L 28.0) Atopische Dermatitis begrenzt
    • (L 28.1) Hyde-Nippel-Pruritus
    • (L 28. 2) Pruritus: Noch ein Blick
  • (L 29.) Juckreiz
    • (L 29,0) Anus Juckreiz
    • (L 29. 1) Juckreiz im Skrotum
    • (L29.2) Juckreiz der Vulva
    • (L 29. 3) Anogenitaler Pruritus, nicht näher bezeichnet
    • (L 29. 8) Andere Arten von Juckreiz
    • (L 29. 9) Juckreiz nicht näher bezeichneten Ursprungs
  • (L 30.) Andere Dermatitis
    • (L 30 0) Nummulöses Ekzem
    • (L 30. 1) Pompholix
    • (L 30. 2) Hautsensibilisierung mit Autoallergen
    • (L 30. 3) Dermatitis der infektiösen Ätiologie
    • (L 30. 4) Erythematöser Windelausschlag
    • (L 30 5) Trockene Seborrhoe
    • (L 30. 8) Sonstige näher bezeichnete Dermatitis
    • (L 30. 9) Nicht näher bezeichnete Dermatitis
  • Ekzem

Medizinerin Editor

Portnov Aleksey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Kürzlich durchgeführte Studien zur allergischen Dermatitis

Wissenschaftler behaupten, dass das Rauchen von Müttern im letzten Trimenon der Schwangerschaft das Risiko einer atopischen Dermatitis bei einem Kind erhöht

Teilen Sie in sozialen Netzwerken

Das Portal über den Mann und sein gesundes Leben ist iLive.

ACHTUNG! Selbstbewegung kann für Ihre Gesundheit schädlich sein!

Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.

Wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker, um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen!

Bei der Verwendung von Materialien aus dem Portal ist ein Link zur Website erforderlich. Alle Rechte vorbehalten

Allergische Kontaktdermatitis - Liste der Arzneimittel und Arzneimittel

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu Arzneimitteln, deren Eigenschaften und Verwendungsmethoden, Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Im Moment gibt es eine riesige Menge an Medikamenten, aber nicht alle sind gleich wirksam.

Jedes Arzneimittel hat seine eigene pharmakologische Wirkung. Die richtige Bestimmung der notwendigen Medikamente ist der Hauptschritt für eine erfolgreiche Behandlung von Krankheiten. Um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden, konsultieren Sie Ihren Arzt und lesen Sie die Gebrauchsanweisung, bevor Sie diese oder andere Arzneimittel anwenden. Achten Sie besonders auf Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie auf die Anwendungsbedingungen während der Schwangerschaft.

Jedes Medikament wird von unseren Experten in diesem Abschnitt des EUROLAB-Medizinportals ausführlich beschrieben. Um die Arzneimittel anzuzeigen, geben Sie die Merkmale an, an denen Sie interessiert sind. Sie können das gewünschte Arzneimittel auch alphabetisch suchen.

Drogensuche

Die Liste der Medikamente zur Behandlung von Krankheiten der Kategorie "Allergische Kontaktdermatitis"

  • A
  • Advantan (Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Advantan (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Advantan (Salbe)
  • Advantan (Emulsion zur äußerlichen Anwendung)
  • Akriderm (Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Akriderm (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Afloderm (Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Afloderm (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • B
  • Belogent (Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Belogent (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Beloderm (Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Beloderm (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • R
  • Hydrocortison (Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung)
  • Hydrocortison (Augensalbe)
  • Hydrocortison (Augensalbe)
  • Hydrocortison (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Hydrocortison (Pulversubstanz)
  • Hydrocortison (Suspension zur intramuskulären und intraartikulären Verabreichung)
  • D
  • Diprospan (Injektionslösung)
  • Diprospan (Injektionssuspension)
  • Zu
  • Kenalog (Injektionssuspension)
  • Kenalog (Tabletten zum Einnehmen)
  • Clargotil (Tabletten zum Einnehmen)
  • Claridol (Sirup)
  • Claridol (Tabletten zum Einnehmen)
  • Clarosens (Sirup)
  • Clarincens (Tabletten zum Einnehmen)
  • Claritin (Sirup)
  • Claritin (Tabletten zum Einnehmen)
  • Clarifer (Sirup)
  • Clarifer (Tabletten zum Einnehmen)
  • Klarotadin (Sirup)
  • Klarotadin (Tabletten zum Einnehmen)
  • Clemastin (Tabletten zum Einnehmen)
  • Corteide (Sahne)
  • Corteide (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Kuterid G ​​(Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Cuterid G ​​(Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • L
  • Latikort (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Latikort (Lösung zur topischen Verabreichung)
  • Lomilan (Suspension zur oralen Verabreichung)
  • Lomilan (Tabletten zum Einnehmen)
  • Lomilan Solo (Pastillen)
  • LoraGEKSAL (Tabletten zum Einnehmen)
  • Loratadin (Sirup)
  • Loratadin (Substanzpulver)
  • Loratadin (Tabletten zum Einnehmen)
  • Loratadin 10-SL (Tabletten zum Einnehmen)
  • Loratadin-OBL (Tabletten zum Einnehmen)
  • Loratadin-Verte (Tabletten zum Einnehmen)
  • Loratadin-Teva (Tabletten zum Einnehmen)
  • Loratadin-Hemofarm (Sirup)
  • Loratadin-Hemofarm (Brausetabletten)
  • Loratadin-Stad (Tabletten zum Einnehmen)
  • Lorinden (Lotion)
  • Lorinden C (Topische Salbe)
  • Lotharen (Rektalsuppositorien)
  • F
  • Perit (Sirup)
  • Peritol (Tabletten zum Einnehmen)
  • Polkortolon (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Polkortolon (Tabletten zum Einnehmen)
  • Psilo Balsam (Gel zur äußerlichen Anwendung)
  • R
  • Rivtagil (Tabletten zum Einnehmen)
  • Mit
  • Suprastin (Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung)
  • Suprastin (Tabletten)
  • T
  • Tavegil (Sirup)
  • Tavegil (Tabletten zum Einnehmen)
  • Tavegil (Injektionslösung)
  • F
  • Flukort (Lösung zur äußerlichen Anwendung)
  • Flukort N (Salbe)
  • Flukort Ts (Salbe)
  • Futsikort (Aerosol)
  • X
  • Chloropyramin (Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung)
  • Chloropyramin (Tabletten zum Einnehmen)
  • C
  • Celestoderm-V (Creme zur äußerlichen Anwendung)
  • Celestoderm-V (Salbe zur äußerlichen Anwendung)
  • Celestone (Tabletten zum Einnehmen)
  • Celeston (Injektionslösung)
  • Tsetrin (Sirup)
  • Cetrin (Tabletten zum Einnehmen)

Wenn Sie an anderen Arzneimitteln und Medikamenten interessiert sind, die Kategorien „Allergische Kontaktdermatitis“, deren Beschreibungen und Gebrauchsanweisungen, Synonyme und Analoga, Angaben zu Zusammensetzung und Freisetzungsform, Indikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen, Verwendungsmethoden, Dosierungen und Kontraindikationen. Hinweise zur Behandlung von Kindern, Neugeborenen und Schwangeren mit Medikamenten, Preis und Rückmeldungen zu Medikamenten oder Sie haben weitere Fragen und Anregungen - schreiben Sie uns, wir werden auf jeden Fall versuchen, Ihnen zu helfen.

Heiße Themen

  • Hämorrhoidenbehandlung Wichtig!
  • Problemlösung bei vaginalen Beschwerden, Trockenheit und Juckreiz Wichtig!
  • Umfassende Kältebehandlung Wichtig!
  • Behandlung von Rücken, Muskeln, Gelenken Wichtig!
  • Komplexe Behandlung von Nierenerkrankungen Wichtig!

Andere Dienstleistungen:

Wir sind in sozialen Netzwerken:

Unsere Partner:

Drogen: Beschreibungen und Anweisungen zur Verwendung auf dem Portal EUROLAB.

Bei der Verwendung von Materialien von der Site ist ein Link zur Site erforderlich.

Warenzeichen und Warenzeichen EUROLAB ™ sind eingetragen. Alle Rechte vorbehalten

Atlas der Hautkrankheiten

Klicken Sie auf das Foto, um ein größeres Bild zu sehen.

http://stop-allergies.ru/allergicheskij-dermatit-lekarstva/
Weitere Artikel Über Allergene