Was zeigt ein Spirogramm?

Das Spirogramm ist das Ergebnis einer spirografischen Untersuchung der Funktionen der äußeren Atmung. Nach dem Empfang der graphischen Darstellung des Arztes beurteilt die Art und Ausmaß der Verletzungen der Atmungsorgane. Gegenwärtig ist die Spirographie eine der wichtigsten diagnostischen Methoden der Pulmonologie.

Das Verfahren wird mit offenen oder geschlossenen Instrumenten durchgeführt. Beim Arbeiten mit einem offenen Spirometer atmet der Patient atmosphärische Luft ein, und die ausgeatmeten Ströme treten in den Gasanalysator ein. In geschlossenen Fahrzeugen zirkuliert Luft ohne Kommunikation mit der Atmosphäre und ausgeatmete Dämpfe werden von speziellen Adsorbentien absorbiert. Luftschwankungen in allen Geräten, die durch Einatmen und Ausatmen des Patienten verursacht werden, werden auf den Stift des Schreibers übertragen, der ein individuelles Spirogramm zeichnet.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Studie wird mit dem Ziel durchgeführt:

  • Diagnose von bronchopulmonalen Erkrankungen,
  • Beurteilung des Ausmaßes des Atemversagens
  • die Wirksamkeit der Therapie beurteilen,
  • Fachkenntnis der Arbeitsfähigkeit,
  • Erkennung von Anzeichen für Atemstörungen bei Arbeitern gefährlicher Industrien.

Hindernisse für die Spirographie können sein:

  • Alter unter 4 Jahren
  • vor kurzem einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten,
  • Lungenblutungen,
  • Epilepsie,
  • psychische Störungen oder schwere psychische Erkrankungen,
  • Kieferverletzungen,
  • Muskelschwäche (Myasthenie),
  • hoher Blutdruck, akute Infektionen, Fieber oder Husten zum Zeitpunkt des Eingriffs,
  • vor kurzem führte eine Bronchoskopie (weniger als 3 Tage).

Vorbereitung auf die Studie

Das Verfahren wird am Morgen auf nüchternen Magen oder nach 1,5 Stunden nach dem Frühstück fertig. Mindestens 2 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie mit dem Rauchen aufhören und Kaffee trinken. Innerhalb von 30 Minuten vor Beginn der Tests körperliche Aktivitäten auszuschließen.

Für 4–24 Stunden müssen Sie die Einnahme der folgenden Medikamente abbrechen:

  • Bronchodilatatoren (Berodual, Clenbuterol et al.),
  • ACE-Hemmer (Enalapril, Captopril)
  • Betablocker (Atenolol, Bisoprolol),
  • Vasokonstriktor Nasentropfen.

Unmittelbar vor Beginn des Eingriffs führt der Arzt eine ausführliche Einweisung durch, um den Patienten mit den Forschungsaufgaben und den Atemmanövern, die er durchführen muss, bekannt zu machen. Bei Bedarf werden die Testschritte visuell dargestellt.

Die Kleidung des Patienten sollte frei sein und die Brust nicht zusammendrücken.

Methodik

Eine Studie durchgeführt, im Stehen oder Sitzen. Ein spezieller Clip wird auf die Nase des Patienten gesteckt, ein Mundstück wird am Mund befestigt, der mit dem Gerät verbunden ist. Mundstück sollte umklammern, um den kleinsten Luftverlust zu verhindern. Wenn der Patient Zahnersatz trägt, muss er nicht entfernt werden, da er die Wangen zusätzlich stützt.

Vorrichtung umfassen. Der Patient atmet ruhig für 10–15 Sekunden, danach führt er auf Befehl des Diagnostikers Atemmanöver durch.

Die Manöver sind in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Messung der VC (Lungenkapazität). Der Patient einen tiefen Atemzug nimmt, dann ruhig atmen. Der Arzt überprüft die Angemessenheit des Tests auf Spirogramms. Nach Abschluss der Messung wird der Patient aufgefordert, das Mundstück zu entfernen und sich etwas auszuruhen. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, wird das Manöver dreimal wiederholt.
  2. Messung der FVC (erzwungene Vitalkapazität der Lunge). Der Patient inhaliert, 2 Sekunden den Atem halten und schnell, sie nach besten Kräften Anwendung ausatmet. Dieser Test ist auch 3-mal wiederholt.
  3. Messung von MVL (eine maximale Belüftung). Der Patient wird 10-15 Sekunden lang aufgefordert, so tief und so oft wie möglich zu atmen. Bei manchen Menschen kann dieses Manöver Schwindelgefühl und Schwärzung der Augen verursachen. Daher werden die Patienten bei ihrer Durchführung besonders aufmerksam überwacht.
  4. Bronchodilatations-Tests Führen Sie die gleichen Messungen durch, verwenden Sie jedoch Bronchodilatator-Medikamente (mit Salbutamol oder Ipratropiumbromid). Medikamente werden durch Inhalation verabreicht. Um die Manöver durchzuführen, beginnen Sie in 15-30 Minuten.

Basisindikatoren und ihre Normalwerte

Während des Forschungsvorgangs registriert das Gerät Änderungen des Luftvolumens und der Geschwindigkeit der durchströmenden Ströme, daher haben Spirogramme die Form von Strömungs-Volumen-Schleifen.

Um Abnormalitäten in der Lunge zu erkennen, beurteilt der Arzt zuerst die Form der erhaltenen Kurven visuell. So erscheint zum Beispiel bei Verstopfung der oberen Atemwege ein linearer Schnitt (Plateau) auf der FVC-Karte und bei Dyskinesien der Trachea oder Bronchien charakteristische Kerben.

Im nächsten Schritt geht der Experte auf eine quantitative Analyse der Ergebnisse. Zu diesem Zweck erhielten die Beträge, die in der Studie, im Vergleich zu den etablierten Standards. Schlussfolgerungen in Form von Spirometrie Erkenntnissen gezogen.

http://otolaryngologist.ru/1337

Spirographie - was ist es und wie wird es durchgeführt, Indikationen und Vorbereitung für die Untersuchung der Lunge

Um den Indikator für die Norm des Lungenvolumens während des Einatmens und Ausatmens herauszufinden, ist eine Spirographie erforderlich - was Ihnen der Arzt im Detail sagt. Die nach der Studie erhaltenen Messungen, die als Spirometrie bezeichnet werden, helfen dabei, das vorherrschende klinische Bild realistisch einzuschätzen. Die Spirographie der Lunge wird streng aus medizinischen Gründen durchgeführt und ist eine nicht-invasive, aber sehr informative Diagnosemethode.

Was ist Spirographie?

Tatsächlich ist dies eine klinische Methode zur Messung des Lungenvolumens, deren Änderungen während der natürlichen und registrierten Atmung aufgezeichnet werden. Die Einbeziehung der Spirographie in bronchopulmonale Pathologien verschiedener Genese wird angezogen, um die endgültige Diagnose im Krankenhaus zu stellen. Gemäß den Testergebnissen ist es möglich, die Ursache für häufiges Schwindelgefühl beim Patienten festzustellen, die Bronchialobstruktion der Lunge und andere ebenso gefährliche Diagnosen rechtzeitig zu erkennen. Die Spirographie bewertet das Volumen des eingeatmeten Sauerstoffs beim Einatmen und das ausgeatmete Kohlendioxid beim Ausatmen.

Hinweise für

Dieses Verfahren ist schmerzlos, es wird empfohlen, es aus medizinischen Gründen strengstens durchzuführen. Zur Verdeutlichung des Krankheitsbildes kann der Arzt zusätzlich eine Elektrokardiographie, eine Echokardiographie und Röntgenaufnahmen der Lunge vorschreiben. Ein solcher integrierter Lösungsansatz ist für Erkrankungen des Atmungsapparates verschiedener Herkunft geeignet. Die wichtigsten Indikationen für die Spirographie sind nachfolgend aufgeführt:

  • drückender Schmerz in der Brust;
  • tolle Raucherfahrung;
  • anhaltender Husten für 3–4 Wochen;
  • Verdacht auf obstruktive Bronchitis;
  • beeinträchtigte Atemwege;
  • Bronchospasmen unbekannter Ätiologie;
  • häufige Anfälle von Asthma bronchiale;
  • genetische Veranlagung für bronchopulmonale Erkrankungen;
  • unvollständige Inhalation, Atemnot;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien.

Die Spirographie wird durchgeführt, wenn folgende Erkrankungen des Körpers vermutet werden:

Kontraindikationen für

Bei chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems dürfen nicht alle Patienten Spirographie durchführen. Die folgenden pathologischen Prozesse und Erkrankungen des gesamten Organismus sind medizinische Einschränkungen:

  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen;
  • arterieller Hypertonie;
  • Angina pectoris;
  • hypertensive Krise;
  • Herzinfarkt;
  • Lungeninsuffizienz;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Toxikose während der Schwangerschaft.

Vorbereitung

Dies ist eine wichtige Komponente der Funktionsdiagnostik, die eine Reihe von vorbereitenden Aktivitäten zur Verbesserung der Genauigkeit und Informativität der Ergebnisse vorsieht. Bevor Sie eine Computer-Spirometrie durchführen, müssen Sie daher die folgenden Regeln und Vorschriften einhalten:

  1. Da die Spirographie morgens durchgeführt wird, ist es nicht nötig, zu frühstücken, um die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen.
  2. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff 15 bis 20 Minuten eine Pause einzulegen, um mehrere tiefe Atemzüge für die natürliche Lüftung der Lunge durchzuführen.
  3. Einen Tag vor der Spirographie ist es erforderlich, die vom behandelnden Arzt verordneten Bronchodilatator-Medikamente vorübergehend aufzugeben.

Wie wird Spirographie durchgeführt?

Das Verfahren selbst dauert nicht viel Zeit, verursacht dem Patienten keine Beschwerden, Ekel. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Volumen der Lunge zu bestimmen, um den Verlauf des pathologischen Prozesses zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn die Vorbereitung für die Spirographie befolgt wird, wird das Verfahren gemäß dem folgenden Algorithmus ausgeführt:

  1. Der Patient in einem verstellbaren Stuhl hat eine feste Sitzposition.
  2. Um den Zugang zu Sauerstoff nicht zu blockieren, sollte die Brust nicht durch Kleidung eingeschränkt werden.
  3. Der Patient darf den Kopf nicht neigen oder den Hals ziehen, daher ist die Position des Mundschlauchs individuell einstellbar.
  4. Um genaue Messungen zu erhalten, verwendet der Arzt eine spezielle Klemme und kontrolliert die Dichte der Mundstückabdeckung, wobei Luftleckagen und übermäßige Patientenmanöver ausgeschlossen werden.
  5. Der Arzt bittet Sie, maximal einzuatmen und zu fixieren, und befolgen Sie dann die Anweisungen des Spezialisten.
  6. Der Patient führt die maximale Ausatmung in einem speziellen Schlauch mit elektronischen Sensoren durch, die die Durchlassgeschwindigkeit der ausgeatmeten Luft und deren Volumen kontrollieren.
  7. Die resultierende Spirometrie wurde auf einem speziellen Band aufgezeichnet, das in Form einer Grafik erstellt wurde.
  8. Der Arzt führt die Aufzeichnung der Aufzeichnung durch, die Ergebnisse können zur Beurteilung des Gesundheitszustands des Patienten verwendet werden.

Spirometrie mit Bronchodilatator

Die Verwendung solcher Medikamente ist notwendig, um das Vorhandensein von Asthma bronchiale zu bestätigen oder auszuschließen. Die Aufgabe des Arztes ist es, die Werte der funktionellen Größen nach der erzwungenen Expansion der Bronchien zu bestimmen. Wenn ein positiver Trend beobachtet wird, spricht man von progressivem Asthma bronchiale. Andernfalls wird eine solche Diagnose nicht bestätigt. Das Spirogramm bei Asthma bronchiale ist eine informative Diagnosemethode.

Interpretation der Spirographie der Lunge

Die erhaltenen Indikatoren sind normal oder überschreiten die zulässigen Grenzen, was durch eine detaillierte Dekodierung des Spirogramms der Lunge angezeigt wird. Gemäß dem erhaltenen Diagramm ist es möglich, die Änderung des Luftvolumens in der Lunge mit ruhiger Ausatmung und Bewegungen zu bestimmen. Nach der Untersuchung der Eigenschaften der Atmungszähne stellt der Arzt die endgültige Diagnose, schreibt aus medizinischen Gründen eine konservative Behandlung vor.

Tabelle der normalen Indikatoren

Nach dem Test müssen die Normwerte überprüft werden, um das tatsächliche Ergebnis mit dem Standard zu bewerten. Wenn die tatsächliche Arbeit des bronchopulmonalen Systems nicht mit den zulässigen Parametern übereinstimmt, hilft die ohnehin umfangreiche Diagnose, die Diagnose endgültig zu bestimmen. Die Informationen, welche Indikatoren für die Norm der Spirographie existieren, sind jedoch für einen Patienten jeden Alters nicht überflüssig. Also:

http://sovets.net/14757-spirografiya-chto-eto-takoe.html

Was ist Spirographie und wie wird sie durchgeführt?

Die Spirographie ist ein besonderes Verfahren, bei dem Krankheiten des bronchopulmonalen Systems identifiziert und dessen Zustand anhand der Anzeige der erhaltenen Untersuchungsergebnisse in einem grafischen Dokument - Spirogramm - bewertet werden. Da Spirometriedaten für die Diagnose und weitere Behandlung verwendet werden, sollte der Patient wissen, was ein Spirogramm ist - was es ist und wofür es steht.

Hinweise für

Die Essenz der Spirographie besteht darin, Veränderungen des Lungenvolumens bei normaler und intensiver Atmung sowie andere Indikatoren für ihre Arbeit festzustellen. Es ist eine obligatorische Untersuchungsmethode für verschiedene bronchopulmonale Erkrankungen, beispielsweise wenn Symptome von Bronchialasthma festgestellt werden. Mit Hilfe einer spirometrischen Untersuchung wird die Wirksamkeit der angewandten Behandlung insbesondere bei Asthma, medizinischen Untersuchungen von Sportlern, Arbeitern in gefährlichen Industrien, Raucher mit langjähriger Erfahrung, Personen mit erblicher Prädisposition für Allergien oder Erkrankungen des Atmungssystems festgestellt.

Zusätzlich wird bei solchen Symptomen die Spirographie verschrieben:

  • anhaltender Husten, der nicht länger als einen Monat aufhört;
  • häufige Atemwegserkrankungen;
  • durch andere Untersuchungen festgestellte Lungenerkrankung;
  • Druckschmerzen hinter dem Brustbein;
  • Gefühl unvollständiger Atmung, Atemnot;
  • regelmäßig verschärfende Bronchitis;
  • Verletzungen von Gasaustauschprozessen;
  • chronische obstruktive Lungenerkrankung im Frühstadium;
  • Asthma bronchiale (zur Bestimmung der Wirksamkeit der Behandlung).
  • akute allergische Reaktionen.

Trotz der Sicherheit und Nichtinvasivität des Verfahrens kann es nicht durchgeführt werden bei:

  • ernster Zustand des Patienten;
  • das Vorhandensein von Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Angina pectoris, Herzinfarkt;
  • Störungen des Kreislaufsystems;
  • anhaltender Blutdruckanstieg, hypertensive Krise;
  • schwere Lungeninsuffizienz.

Beachten Sie! Die Konzepte der spirographischen und spirometrischen Untersuchung werden ähnlich verwendet. Der einzige Unterschied zwischen Spirometrie und Spirographie ist das Vorhandensein eines Spirogramms.

Das heißt, Spirometrie ist der eigentliche Untersuchungsprozess, und Spirographie ist das gleiche Verfahren, jedoch werden die Ergebnisse in einem speziellen Diagramm - einem Spirogramm - dargestellt.

Forschungsmethoden

Um die Frage, was Spirographie ist und wie sie ausgeführt wird, vollständig zu verstehen, ist es notwendig, die Struktur und das Funktionsprinzip der dafür vorgesehenen Instrumente zu kennen - Spirometer. Es gibt zwei Typen:

  • offen - wenn der Patient die Umgebungsluft einatmet;
  • geschlossen - Nachrichten mit der Atmosphäre nicht haben.

Das einfachste Spirograph des geschlossenen Typs ist ein mit Sauerstoff gefüllter Tank mit Faltenbalg, der an einem Aufzeichnungsgerät befestigt ist. Die neuesten Modelle sind mit Ultraschallsensoren und einem Computer ausgestattet, wodurch sie präziser und hygienischer werden. Der Plethysmograph wird als der beste angesehen, bei dem der Patient in der Kammer sitzt und die Sensoren die erforderlichen Parameter abnehmen.

Die Untersuchung der Atmungsfunktion kann mit verschiedenen Spirometriemethoden durchgeführt werden:

  • in Ruhe
  • auf die schnellste und tiefste Ausatmung;
  • mit der maximal möglichen Luftzirkulation durch die Lunge;
  • unter dem Einfluss körperlicher Anstrengung.

Darüber hinaus können Sie separate Funktionstests mit Medikamenten durchführen:

  • Spirographie mit Bronchodilatator - ermöglicht die Erkennung von verborgenem Bronchospasmus, die Diagnose der Diagnose und die Bewertung der Behandlung;
  • Expert Provokationstest mit Methacholin - hilft, Asthma zu bestätigen oder abzulehnen, neigt zu Bronchospasmus und bronchialer Hyperreaktivität.

Mit modernen Spirometern kann eine weitere Studie durchgeführt werden - Bestimmung der Diffusion der Lunge, dh der Fähigkeit, Sauerstoff an das Blut abzugeben und Kohlendioxid zu entfernen. Ein Rückgang dieses Indikators deutet auf eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Atemfunktion hin. Falls erforderlich, wird die Bronchospiometrie unter Verwendung eines Bronchoskops unter Narkose verschrieben, um die äußere Atmung jeder Lunge getrennt zu bestimmen, wobei das Minuten- und Vitalvolumen sowie die Häufigkeit und andere Parameter der Atmung bestimmt werden.

Spirometrie-Vorbereitung

Um genaue Indikatoren für den Zustand des bronchopulmonalen Systems zu erhalten, muss das Spirometrieverfahren ordnungsgemäß vorbereitet werden.

Vor der Spirographie müssen für die Vorbereitung der Studie folgende Empfehlungen eingehalten werden:

  • 6–8 Stunden lang wird nichts gegessen, daher ist das Verfahren normalerweise für den Morgen vorgeschrieben.
  • In derselben Zeit können Sie nicht rauchen, Kaffee, Tee oder andere Tonika trinken und die Alkoholaufnahme sollte 2 Tage vor der Spirometrie gestoppt werden.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Notwendigkeit informieren, diese zu diesem Zeitpunkt abzubrechen.

Achtung! Die Nichteinhaltung der Anforderungen für die Vorbereitung auf die Spirographie kann zu verzerrten Daten, falscher Diagnose oder unangemessener Behandlung führen. Daher müssen Sie dies sehr ernst nehmen.

Sie sollten 15-20 Minuten vor dem Start in lockerer Kleidung vorbeikommen, um ruhig zu sitzen und Ihre Atmung zu beruhigen. Zur Vorbereitung der Spirographie gehört auch eine vorläufige Messung der Körpergröße und des Gewichts, da der Arzt diese Indikatoren melden muss.

Halten

Das Spirogramm der Lunge wird in sitzender Position entfernt, ohne die natürliche Position von Rumpf, Kopf und Hals zu verändern. Die Mundatmung wird untersucht, daher wird ein Clip auf die Nase gesetzt und das Mundstück so dicht wie möglich abgedeckt, ohne dass Luft austreten kann.

Grundlegende Tests werden nach folgendem Schema durchgeführt:

  1. Die Patientendaten werden einschließlich Höhe und Gewicht in das Programm eingegeben. Wenn die genauen Parameter nicht bekannt sind, werden vorläufige Messungen durchgeführt.
  2. Der Arzt erklärt, was zu tun ist. Er setzt eine Nasenklammer auf und gibt ein Einweg-Mundstück (Mundstück), das der Patient seine Lippen fest umschließen muss.
  3. Die Prozedur beginnt mit ruhigem Atmen und dann mit Rhythmus, Tiefe und Technik, um auf Befehl des Arztes eine Veränderung durchzuführen.
  4. Messungen können mehrmals wiederholt werden, um genaue Daten zu erhalten.

Die Dauer des Eingriffs überschreitet nicht 15 Minuten. Der Algorithmus seiner Implementierung kann abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten variieren.

Ein Kind kann sich der Spirometrie ab 9 Jahren vollständig unterziehen, und die Möglichkeit seiner Durchführung ist ab 5 Jahren erlaubt. Kinder unter 5 Jahren können nicht so atmen, wie es die Verfahrenstechnik erfordert. Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren können bereits die Anweisungen eines Arztes ausführen, aber sie erfordern die Schaffung einer besonderen Atmosphäre, so dass sie normalerweise in spezialisierte Kinderzentren geschickt werden.

Indikatoren

Mit der Spirometriestudie können Sie eine Reihe wichtiger Indikatoren für die Funktionsweise des bronchopulmonalen Systems definieren:

  • Atemfrequenz (RR) - die Anzahl der Zyklen "Einatmen ausatmen" in 1 Minute;
  • Atemzugvolumen (TO) - die 1-mal eingeatmete Luftmenge;
  • Atemminutenvolumen (MOU) - die in 1 Minute eingeatmete Luftmenge;
  • Lungenkapazität (VC) - die Menge der ausgeatmeten Luft mit einer ruhigen Ausatmung nach dem maximal möglichen Einatmen;
  • erzwungene Vitalkapazität (FVC) - die ausgeatmete Luftmenge bei maximalem Ausatmen nach dem gleichen Atemzug;
  • forciertes exspiratorisches Volumen in einer Sekunde (FEV1) - der maximale FVC in 1 Sekunde;
  • Tiffno-Index (IT) - der Prozentsatz von FEV1 zu FVC;
  • maximale Belüftung der Lunge (MVL) - durchschnittliche Amplitude der maximalen Atembewegungen, multipliziert mit ihrer Anzahl in 1 Minute;
  • Luftgeschwindigkeitsanzeige (PSDV) - der Prozentsatz von MVL zu ZEL.

Um die erzielten Ergebnisse auszuwerten, werden sie mit den Normwerten verglichen. Ohne Pathologie beträgt dieses Verhältnis 80–120%. Das Ergebnis innerhalb von 70–80% wird individuell behandelt. Niedrigere Parameter zeigen das Vorliegen einer Krankheit an. Dabei werden zwangsläufig Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe des Patienten berücksichtigt. Das Studienprotokoll wird in Form eines Spirogramms und seiner Interpretation für den behandelnden Arzt herausgegeben.

http://snall.ru/chto-takoe-spirografiya-i-kak-ee-provodyat.html

Spirographie

Spirographie ist eine Methode zur grafischen Aufzeichnung von Änderungen des Lungenvolumens bei natürlichen Atembewegungen und gewollten Atemmanövern. Die Spirographie bietet eine Reihe von Indikatoren, die die Belüftung der Lunge beschreiben. Dies sind vor allem statische Volumina und Kapazitäten, die die elastischen Eigenschaften der Lunge und der Brustwand charakterisieren, sowie dynamische Indikatoren, die die Luftmenge bestimmen, die während des Einatmens und Ausatmens der Atemwege durch die Atemwege pro Zeiteinheit belüftet wird. Die Indikatoren werden im Modus des ruhigen Atems bestimmt, und einige - bei Zwangsatmungsmanövern.

Indikationen für die Spirographie sind wie folgt:

1. Bestimmung der Art und des Grades der Lungeninsuffizienz.

2. Überwachungsindikatoren der Lungenventilation, um das Ausmaß und die Geschwindigkeit des Fortschreitens der Erkrankung zu bestimmen.

3. Bewertung der Wirksamkeit einer Behandlung von Krankheiten mit bronchiale ObstruktionBronchodilatatorenβ2-Agonistenkurze und anhaltende Wirkung (Anticholinergika), inhalative GKSi-Membran stabilisierende Arzneimittel.

4. Durchführung einer Differentialdiagnose zwischen Lungen- und Herzinsuffizienz in Kombination mit anderen Forschungsmethoden.

5. Ermittlung der ersten Anzeichen eines Beatmungsversagens bei Personen, die dem Risiko von Lungenerkrankungen ausgesetzt sind, oder bei Personen, die unter dem Einfluss schädlicher Produktionsfaktoren arbeiten.

6. Untersuchung der gesundheitlichen und militärischen Expertise anhand der Beurteilung der Funktion der Lungenventilation in Kombination mit klinischen Indikatoren

7. Durchführung von Bronchodilatationstests, um die Reversibilität der Bronchialobstruktion zu ermitteln, sowie provokante Inhalationstests zum Nachweis der bronchialen Hyperreaktivität.

Trotz weit verbreiteter klinischer Anwendung die Spirographie kontraindiziert bei folgenden Krankheiten und pathologischen Zuständen:

1. schwerer Allgemeinzustand des Patienten, der keine Gelegenheit zur Durchführung einer Studie gibt;

progressive Angina pectoris, Herzinfarkt, akuter zerebrovaskulärer Unfall;

2. maligner arterieller Hypertonie, hypertensive Krise;

3. Schwangerschaftstoxikose, die zweite Hälfte der Schwangerschaft;

4. Kreislaufversagen Stadium III;

5. schwer Lungeninsuffizienz, Atemmanöver nicht ausführen.

Technik der Spirographie: Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Untersuchung wird dem Patienten empfohlen, 30 Minuten lang ruhig zu bleiben und die Einnahme von Bronchodilatatoren spätestens 12 Stunden vor Beginn der Studie abzubrechen. Die spirographische Kurve und die Indizes der Lungenventilation sind in Abb. 1 dargestellt. 2. Statische Indikatoren werden bei ruhiger Atmung ermittelt. Messen Sie das Atemvolumen (DO) - das durchschnittliche Luftvolumen, das der Patient während des normalen Atmens im Ruhezustand einatmet und ausatmet. Normalerweise sind es 500 bis 800 ml. Der Teil des TO, der am Gasaustausch beteiligt ist, wird Alveolarvolumen (AO) genannt und entspricht im Durchschnitt 2/3 des Wertes des TO. Der Rest (1/3 der TO-Werte) ist das Volumen des funktionalen Totraums (FMP). Nach einer ruhigen Ausatmung atmet der Patient so tief wie möglich aus - es wird das Reservevolumen der Ausatmung gemessen, das normalerweise 10000 - 1500 ml beträgt. Nach einem ruhigen Atemzug wird so viel wie möglich tief eingeatmet - das Reservevolumen wird gemessen (ROvd). Bei der Analyse statischer Indikatoren wird die Inspirationskapazität (Evd) berechnet - die Summe aus DU und ROvd, die die Dehnungsfähigkeit des Lungengewebes charakterisiert, sowie die Vitalkapazität der Lungen (VC) - das maximale Volumen, das nach tiefster Ausatmung eingeatmet werden kann (Menge an VOD, ROVD und RYD). im normalen Bereich von 3000 bis 5000 ml). Nach dem üblichen ruhigen Atmen wird ein Atemmanöver durchgeführt: Der tiefste Atemzug wird so tief wie möglich genommen, und dann erfolgt die tiefste, schärfste und längste (nicht weniger als 6 s) Ausatmung. Dies bestimmt die erzwungene Vitalkapazität der Lunge (FVC) - das Luftvolumen, das bei erzwungener Ausatmung nach maximaler Inhalation ausgeatmet werden kann (normalerweise 70-80% der VC). Als letzte Phase der Studie wird aufgezeichnet, wie viel Lunge maximal belüftet werden kann - die maximale Luftmenge, die von den Lungen für 1 Minute gelüftet werden kann. MVL beschreibt die Funktionsfähigkeit des externen Beatmungsgerätes und beträgt normalerweise 50-180 Liter. Eine Abnahme der MVL wird mit einer Abnahme des Lungenvolumens aufgrund restriktiver (restriktiver) und obstruktiver Atemwegserkrankungen beobachtet.

Abb. 2. Spirographische Kurve und Indizes der Lungenventilation

Bei der Analyse der bei einem erzwungenen Ausatmungsmanöver ermittelten spirographischen Kurve werden bestimmte Geschwindigkeitsindikatoren gemessen (Abb. 3): 1) erzwungenes Ausatmungsvolumen in der ersten Sekunde (FEV1) - das Luftvolumen, das in der ersten Sekunde bei der schnellstmöglichen Ausatmung ausatmet; es wird in ml gemessen und als Prozentsatz der FVC berechnet; gesunde Menschen atmen mindestens 70% der FVC in der ersten Sekunde aus; 2) Probe oder Tiffno-Index - das Verhältnis von FEV1 (ml) / VC (ml), multipliziert mit 100%; Normal ist mindestens 70-75%; 3) die maximale Luftströmungsrate bei dem Ausatmungsgrad von 75% FVC (MOS75), die in den Lungen verbleibt; 4) die maximale Luftströmungsrate bei der Ausatmungsstufe von 50% FVC (MOC50), die in der Lunge verbleibt; 5) die maximale Luftströmungsrate bei dem Ausatmungsgrad von 25% FVC (MOS25),

Abb. 3. Spirographische Kurve, die bei einem erzwungenen Ausatmungsmanöver erhalten wird. Berechnung der FEV1- und SOS25-75-Indikatoren in der Lunge; 6) durchschnittliche erzwungene exspiratorische Volumengeschwindigkeit, berechnet im Messintervall von 25 bis 75% FVC (COC25-75).

Die Berechnung von Geschwindigkeitsindikatoren ist für die Erkennung von Anzeichen einer Bronchialobstruktion von großer Bedeutung. Eine Abnahme des Tiffno-Index und des FEV1 ist ein charakteristisches Symptom für Erkrankungen, die mit einer Abnahme der Bronchialdurchgängigkeit einhergehen - Asthma bronchiale,chronisch obstruktive Lungenerkrankung,Bronchiektasieusw. Die MES-Indikatoren haben den größten Wert bei der Diagnose der ersten Manifestationen einer Bronchialobstruktion. SOS25-75 zeigt den Zustand der kleinen Bronchien und Bronchiolen. Der letzte Indikator ist informativer als FEV1, um frühzeitig zu erkennenobstruktive Störungen.

Aufgrund der Tatsache, dass in der Ukraine, in Europa und in den USA Unterschiede in der Bezeichnung der Lungenvolumen, -kapazitäten und -geschwindigkeitsindikatoren für die Lungenventilation bestehen, geben wir die Bezeichnungen dieser Indikatoren in Russisch und Englisch an (Tabelle 1). Es sollte auch betont werden, dass die Indizes der volumetrischen exspiratorischen Durchflussraten in verschiedenen Ländern identisch sind (Tabelle 2).

Tabelle 1. Bezeichnung der Indikatoren der Lungenventilation in Russisch und Englisch

http://studfiles.net/preview/5723169/

Was ist Spirographie, Hinweise zur Durchführung und Dekodierung der Ergebnisse

Spirographie (auch als Spirometrie bezeichnet) ist eine Technik zur funktionellen Untersuchung der äußeren Atmung, mit der der Grad der Beeinträchtigung der Atmungsorgane, insbesondere der Bronchien, bei verschiedenen Erkrankungen diagnostiziert wird. Für diese Studie werden in der Diagnostikabteilung spezielle Spirographen (Spirometer) eingesetzt.

Spirographie wird seit langem in der praktischen Medizin eingesetzt. Das Hauptanwendungsgebiet dieser Studie ist die Pulmonologie (der Bereich der Medizin, der sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Atmungssystems befasst).

Die Essenz der Studie

Die Atmungsfunktionen werden auf der Grundlage der Bestimmung mehrerer Indikatoren für das Volumen der ein- und ausgeatmeten Luft sowie der Geschwindigkeit ihres Durchgangs in die Lunge durch die oberen Atemwege, die Luftröhre und die Bronchien untersucht. Dies geschieht mit einem Gerät namens Spirometer oder Spirograph, mit dem Sie diese Indikatoren ermitteln können. Während der Studie führt eine Person die Ausatmung in einen speziellen Schlauch des Geräts aus, der elektronische Sensoren enthält, die auf die Durchströmungsgeschwindigkeit der ausgeatmeten Luft reagieren und auch deren Volumen registrieren. Dann werden die Daten der Sensoren in Form einer Grafik auf einem speziellen Band aufgezeichnet. Der Arzt entschlüsselt und wertet die Parameter der äußeren Atmung aus und schließt daraus mögliche Verletzungen.

In der Vergangenheit wurden Wasserspirometer für die Spirographie verwendet. Sie stellten ein Gefäß mit Wasser dar, in dem sich ein Zylinder befand. Während des Ausatmens des Patienten im Gefäß wurde der Zylinder aus dem Wasser gedrückt, was als Grafik auf Papier aufgezeichnet wurde.

Hinweise für

Die Hauptindikation für die Spirographie ist die Beurteilung der beeinträchtigten Atmungsfunktion bei verschiedenen Pathologien, die hauptsächlich die Bronchien betreffen:

  • Bronchialasthma ist ein allergischer Entzündungsprozess, der von einem reaktiven Spasmus der Bronchien (Verengung des Lumens), der Entwicklung eines viskosen "glasigen" Auswurfs und einer Verletzung des Luftdurchtritts begleitet wird.
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine langwierige Entzündung der Schleimhaut der Bronchien, die sich aus verschiedenen Gründen (Infektionsprozess, Exposition gegenüber verschiedenen Toxinen, vor allem beim Rauchen) entwickelt und von einem allmählichen Rückgang des Lumens mit einer Verletzung der äußeren Atmung begleitet wird.
  • Onkologischer Prozess - die Bildung eines malignen oder gutartigen Tumors, der das Lumen der Bronchien mit einem gestörten Luftstrom reduziert.
  • Lungenentzündung (Lungenentzündung) - führt zu einer Verletzung der Elastizität der Lunge, einer Kompression der Bronchien aufgrund der Entwicklung von Ödemen und der nachfolgenden Verschlechterung des Luftdurchgangs.

Die hauptsächlichen klinischen Symptome, die eine Spirographie erfordern, sind Dyspnoe (normalerweise schwerer auszuatmen, was als expiratorische Dyspnoe bezeichnet wird), Husten (kann paroxysmatisch sein oder konstant sein), Auswurfproduktion (hat einen "Glaskörper" - Charakter bei Bronchialasthma, grüne Färbung in Gegenwart eines bakteriellen Infektionsprozesses). Es wird auch eine Studie durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung bei Asthma bronchiale oder COPD zu überwachen.

Wohin geht die Spirographie?

Die Spirographie wird in den Bedingungen des Kabinetts für Funktionsdiagnostik einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Die Untersuchung während des diagnostischen Prozesses wird in der Regel von einem Lungenarzt verschrieben. Die Vorbereitung auf die Studie impliziert den Ausschluss der Verwendung von Medikamenten, die die Breite des Bronchialumens beeinflussen (Antispasmodika, Bronchodilatatoren).

In Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Einnahme von Arzneimitteln (schweres Asthma) abzubrechen, interpretiert der Arzt die Ergebnisse unter gebührender Berücksichtigung ihrer Wirkung.

Spirogrammauswertung

Während der Spirographie werden die Hauptindikatoren bestimmt, um die Funktion der äußeren Atmung beurteilen zu können. Dazu gehören:

  • Atemvolumen (TO) - Die Luft, die eine Person in einem ruhigen Zustand ausatmet, beträgt normalerweise etwa 500 bis 600 ml. Der Wert kann bei Athleten höher sein, niedrig - zeigt die Pathologie des Atmungssystems an.
  • Das Minutenatmungsvolumen (MOD) ist ein Indikator für das Gesamtvolumen, das eine Minute lang durch die Lungen in Ruhe geht (ohne Bewegung). Das Ergebnis ist variabel und hängt vom Tidalvolumen und der Häufigkeit der Atembewegungen ab.
  • Vitalkapazität der Lunge (VC) - zeigt die Menge an, die eine Person nach einem tiefen Atemzug ausatmen kann. Das Volumen, das zusätzlich ausgeatmet werden kann, beträgt etwa 1500 ml. Ihre Reduktion zeigt eine Abnahme des Lungenvolumens oder das Vorhandensein einer Behinderung des Luftstroms an, einschließlich der mit einem Bronchospasmus verbundenen.
  • Forciertes exspiratorisches Volumen (FEV1) für 1 Sekunde - Das Volumen, das eine Person während einer Sekunde ausatmet, sollte normalerweise nicht weniger als 70-85% des VC betragen. Ihre Abnahme deutet auch auf eine Verschlechterung der Bronchialdurchgängigkeit (Obstruktion) hin.
  • Die erzwungene Vitalkapazität der Lunge (FVC) - unterscheidet sich praktisch nicht von der VC, unterscheidet sich darin, dass eine tiefe Ausatmung schnell durchgeführt wird, während der Wert 90 - 95% der üblichen VC beträgt. Eine Abnahme der FVC zeigt eine Verschlechterung der Durchgängigkeit des Bronchialbaums an.
  • Tiffno-Index - berechnet durch Division von FEV1 auf ZhEL schwankt normalerweise innerhalb von 70-75% und nimmt auch bei Obstruktion ab.

Die spezialisiertere Spirographie umfasst auch einen Drogentest. In der Regel werden Bronchodilatatoren (Bronchodilatatoren) injiziert, woraufhin die Indikatoren erneut bestimmt werden. Erhöhte Ergebniswerte (vor allem FEV1, Tiffno Index FVC) zeigt an, dass die Ursache für die Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien der Spasmus ist.

Die Spirographie ist eine informative Funktionsdiagnostik. So kann der Arzt eine Aussage über das Ausmaß und die Art der Verletzungen der Atemwege treffen. Die Diagnose wird nur auf der Grundlage der Ergebnisse aller Arten von Studien im Komplex erstellt.

http://prof-med.info/funktsionalnye-issledovaniya/123-spirografiya

Spirographie für Asthma bronchiale

Bronchialasthma betrifft 5 bis 10% der Menschen auf der Welt. Diese Pathologie ist durch eine erhöhte Reaktivität des Bronchialbaums und eine Verengung des Bronchialumens gekennzeichnet, weshalb nachfolgend Husten, Atemnot und andere charakteristische Manifestationen auftreten. Die Bewertung des Schweregrades des Prozesses ohne spezielle Ausrüstung ist nicht einfach. Daher ist die Verwendung der Spirographie bei Asthma bronchiale ein Schlüsselpunkt bei der Diagnose dieser Krankheit.

Was ist Spirographie?

Spirographie ist der Vorgang der Erfassung des Atemzugvolumens mit einem speziellen Instrument. Es dient zur Bestimmung der Atemfunktion der Lunge, sowohl bei normalen Atembewegungen als auch bei speziellen Übungen. Die Studie ist schmerzlos und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Nach Abschluss des Verfahrens erhält der Arzt eine Reihe von Indikatoren, anhand derer die Qualität der Beatmung beschrieben und Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Verstößen gezogen werden.

Indikationen für die Spirographie

Indikationen können die folgenden Faktoren umfassen:

  • Asthmaanfälle, die plötzlich bei täglichen Aktivitäten, in der Nacht oder bei körperlicher Anstrengung auftreten;
  • trockener Husten länger als einen Monat, nicht nach dem Konsum von Drogen;
  • Schmerzen oder Druck im Brustbein;
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit und Unfähigkeit, einen vollen Atemzug zu nehmen;
  • flaches Atmen, begleitet von längerem Ausatmen;
  • Atemveränderungen bei Kontakt mit bestimmten Allergenen.

Bei Asthmatikern können die oben genannten Symptome sowohl zusammen als auch getrennt mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten. Zunächst können sie sich nur nachts und für kurze Zeit manifestieren, später jedoch weitergehen. Es ist notwendig, in den frühen Stadien der Erkrankung einen Arzt zu konsultieren, um die erforderlichen Forschungen durchführen zu können.

Arten der Spirographie für Asthma bronchiale

Ein Spirogramm für Asthma bronchiale ist erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen. Eines der Hauptziele bei der Behandlung dieser Krankheit ist das Erreichen normaler Indikatoren der Lungenfunktion.

Asthma ist durch einen Unterschied im Durchmesser der Bronchien gekennzeichnet, der sich spontan oder abhängig von der durchgeführten Behandlung ändern kann. Diese Veränderungen sind auf den Ergebnissen der Spirometrie deutlich sichtbar, wenn sie mehrmals durchgeführt werden.

Ein Merkmal der Spirographie bei Patienten mit Asthma ist die Notwendigkeit, die Beziehung zwischen der Krankheit und dem Bronchospasmus zu identifizieren. Zu diesem Zweck muss der Patient vor der Studie möglicherweise ein wenig körperliche Aktivität ausüben, um beispielsweise 10-15 Kniebeugen auszuführen.

Um das am besten geeignete Medikament zu bestimmen, kann zuerst eine „Kontrollprobe“ durchgeführt werden, wonach der Patient ein medizinisches Aerosol (Bronchodilatator) erhält. Wiederholen Sie die Probe nach 10-15 Minuten. Die Studie kann mehrmals durchgeführt werden, bis ein Medikament gefunden wird, das dem Patienten am besten entspricht.

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Die Studie sollte auf leeren Magen durchgeführt werden, vorzugsweise morgens. Die Spirometrie darf jedoch einige Stunden nach einer Mahlzeit stattfinden. Mindestens einen Tag vor der Studie muss der Einsatz von Bronchodilatator-Medikamenten ausgeschlossen werden.

Das Verfahren kann im Sitzen oder Stehen durchgeführt werden. Aus Gründen der Objektivität des Patienten legen sie einen Clip auf die Nase, oder sie werden gebeten, die Flügel der Nase mit der Hand zu drücken.

Das Mundstück des Apparats wird an den Mund geklemmt und es werden mehrere normale Atemzüge durchgeführt, gefolgt von drei aufeinander folgenden Schritten:

  1. Der maximal mögliche langsame Atemzug mit voller Brust.
  2. Scharfe Ausatmung.
  3. Tief durchatmen, begleitet von der maximal möglichen Ausatmung.

Nach dem Eingriff können Sie sich müde und schwindlig fühlen.

Ein Versuch gilt als nicht erfolgreich, wenn der Patient während seines Verhaltens zu früh aufhört zu atmen, Husten oder eine Verzögerung beim Ausatmen auftritt. Es kann mehrere Versuche dauern, um die genauesten Daten zu erhalten.

Um zusätzliche Beatmungsparameter zu bestimmen, kann es vorkommen, dass ein Patient 10-15 Sekunden lang so schnell und tief wie möglich atmen muss.

Ein weiterer zusätzlicher Test ist der Test mit einem Bronchodilatator. Verwenden Sie ein Medikament namens Salbutamol, und nach 15 bis 30 Minuten wird der Patient erneut aufgefordert, in die Röhre des Geräts zu atmen. Der Test wird durchgeführt, um den Grad der Bronchialobstruktion und ihre Reversibilität zu beurteilen. Die Behandlungszeit beträgt 10-15 Minuten.

Entschlüsselung der empfangenen Daten

Nach einer erfolgreichen Studie erhält der Patient eine Schlussfolgerung an seinen Händen, die folgende Schlüsselindikatoren enthält:

  1. TO - Atemvolumen. Zeigt die Luftmenge an, die bei normaler Atmung in das Atmungssystem eintritt und etwa 500 ml beträgt. Männer haben etwas mehr als Frauen.
  2. Rvd - das Reservevolumen eines Atems. Die Luftmenge, die nach einem ruhigen Atemzug in die Lunge passt. Die Abnahme dieses Indikators wird bei obstruktiven Veränderungen beobachtet.
  3. ROHYD - Ausatmungsvolumen reservieren. Die Luftmenge, die die Lunge nach einer ruhigen Ausatmung verlassen kann.
  4. VC - Vitalkapazität der Lunge. Die maximale Luftmenge, die nach einem maximalen tiefen Atemzug ausgeatmet werden kann.
  5. MOD - Atemminutenvolumen. Die Luftmenge, die für 1 Minute durch die Lunge zirkuliert.
  6. MVL - maximale Belüftung der Lunge. Demonstriert die Luftmenge, die durch die Lunge strömen kann, während die Arbeit des Atmungssystems maximiert wird. Der Patient muss so oft wie möglich atmen.
  7. FEV1 (FEV1) - forciertes exspiratorisches Volumen in einer Sekunde. Die Rate des Indikators beträgt mindestens 80%. Eines der positiven Kriterien für Asthma ist die Erhöhung des FEV1 um mehr als 12% nach der Verwendung von Bronchodilatator-Medikamenten.
  8. FVC (FVC) - erzwungene Vitalkapazität der Lunge. Es repräsentiert das Volumen der Luft, die nach einem vollen Atemzug mit maximaler Geschwindigkeit ausgeatmet wird. Normalerweise sollte er mehr als 80% betragen, kann jedoch bei Asthma bronchiale abnehmen
  9. Index Tiffno (FEV1 / FZHEL) - repräsentiert das Verhältnis der beiden vorigen Indikatoren. Ermöglicht die Beurteilung der Durchgängigkeit der Lunge und sollte im Normalfall bei mindestens 75% liegen, bei Kindern sind jedoch Werte von mehr als 90% möglich. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Abnahme dieses Index und der Schwere der Verstopfung des Bronchialbaums.
  10. MOS - maximale volumetrische Rate. Beschreibt die Durchgängigkeit bei kleinen, mittleren und großen Bronchien
  11. PEF (PSV) - maximaler exspiratorischer Fluss. Es ist eines der wichtigsten Kriterien für die Diagnose von Bronchialasthma. Zeigt die Luftmenge an, die in der ersten Sekunde während eines erzwungenen Ausatmens nach einem tiefen Atemzug ausgeatmet wurde.

Die Interpretation des Spirogramms übernimmt der behandelnde Arzt, er stellt eine Diagnose und entwickelt einen Behandlungsplan.

Wie oft kannst du das machen?

Da dieses Verfahren für den Organismus keine Risiken birgt, gibt es für seine Durchführung keine Einschränkungen. Es wird empfohlen, die Spirographie nach Beginn der Behandlung, nach 3 bis 6 Monaten und dann zur Kontrolle regelmäßig durchzuführen. Die Verwendung von Bronchodilatatoren ist Teil des Diagnoseprozesses und wird nur zu Beginn verwendet. Ein positives Ergebnis zeigt das Vorhandensein von Bronchospasmus und die Reversibilität der Obstruktion an. Diese Reversibilität ist jedoch nicht immer vom ersten Mal an zu erkennen, was möglicherweise einen erneuten Test mit Salbutamol erfordert.

http://allergiya03.com/diagnostika/spirografiya-pri-bronhialnoy-astme.html

Was ist ein Spirogramm und warum wird es benötigt?

Das Spirogramm ist eine Methode zur Beurteilung des Zustands des Atmungssystems durch Messung der Hauptindikatoren der Lungenfunktion. Spirometrische Untersuchung der Atmungsfunktion wird in der Kardiologie, Allergologie und Pulmonologie eingesetzt. In der medizinischen Praxis ist die Spirographie der Lunge diagnostischer Art und wird auch zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung und als Trainingstechnik für korrekte Atemmanöver verwendet. Die Ergebnisse der Studie ermöglichen es uns, den Zustand des Lungenatmungssystems zu beurteilen und ein adäquates therapeutisches Regime festzulegen.

Was benötigt wird

Die menschliche Physiologie ist so ausgelegt, dass bereits eine kleine Abweichung in einem der Atemwegsabschnitte die Lungenfunktion beeinträchtigen kann. Mit Hilfe der Spirometrie können Sie die Grundleistung des Atmungssystems messen. Anhand der gewonnenen Daten, einem Vergleich mit normalen Werten, schließt der Spezialist, welche Art von Patient eine Erkrankung der Atemwege hat. Daher ist das Spirogramm eine wichtige Methode zur Diagnose pulmonaler Erkrankungen.

Die Studie erlaubt nicht nur die Diagnose zu bestätigen, sondern dient auch zur Überwachung des Verlaufs von Lungenerkrankungen und dient zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie. In einigen Fällen wird ein Spirogramm erstellt, um die Patienten in den richtigen Atemtechniken zu schulen. Dies gilt für Menschen, die bereits seit langem geraucht haben, und für diejenigen, die sich kürzlich einer schweren Lungenoperation unterzogen haben und Schwierigkeiten mit dem natürlichen Atmungsprozess haben.

Indikationen für Spirogramme:

  1. Restriktive Art von Atemstillstand. Es ist gekennzeichnet durch eine Veränderung des Lungengewebes und als Folge davon, dass es sich nicht dehnen kann. Restriktive Erkrankungen umfassen Emphysem, Pleuritis, Pneumonie, Atelektase, Pneumothorax, Adhäsionen.
  2. Behinderung Obstruktive Pathologien entstehen, weil der normale Sauerstoffdurchtritt durch das Atmungssystem gestört wird. Dies kann an Erkrankungen des Bronchus, der Lunge oder der oberen Atemwege liegen. Pathologien wie Asthma, Tumore, Bronchiektasen, Laryngitis, chronische Bronchitis und andere verursachen häufig eine Obstruktion.
  3. Symptome, die auf eine unzureichende Belüftung der Lunge hindeuten. Patienten, die unter Kurzatmigkeit, Husten und häufigen Atemstörungen leiden, verschriebenes Spirogramm.
  4. Überprüfen Sie die Lunge als vorbereitendes Ereignis für chirurgische Eingriffe oder diagnostische Verfahren, z. B. Bronchoskopie.
  5. Bewertung der allgemeinen Gesundheit.
  6. Analyse des ausgewählten Behandlungsplans. Spirogram kann auch die Risiken einer verschriebenen Therapie erkennen.

Spirogramme werden in der Regel nicht als unabhängige Untersuchung, sondern als zusätzliche Diagnosemethode durchgeführt. Zusammen mit ihm können sie Computertomographie, Blut- und Urintests, EKG, Dynamometrie verschreiben. Der Bedarf an zusätzlicher Forschung bestimmt den behandelnden Arzt.

Das Spirogramm wird auch für das Kind erstellt, dies erfordert jedoch einen anderen Ansatz. Es ist für Kinder schwierig, alle Anweisungen des Arztes richtig zu befolgen. Um verlässliche Informationen über Lungenfunktionsindikatoren zu erhalten, ist die Beteiligung speziell ausgebildeter Arbeitskräfte erforderlich, die dem Kind während der Aufnahme eines Spirogramms seine Aufgaben klar und deutlich erklären können.

Kontraindikationen für

Das Spirogramm ist keine schädliche Untersuchung, da es keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hat und den Zustand des Patienten nicht beeinträchtigt. Einige Menschen bemerken Schwindel und leichte Schwäche während des Eingriffs, die einige Minuten nach den vom Arzt geforderten Atemmanövern verschwindet. Das Spirogramm ist eine Gefahr für Patienten, die kürzlich einen Herzinfarkt und einen Schlaganfall erlitten haben, und es ist auch kontraindiziert bei Patienten mit mechanischen Verletzungen des Brustkorbs, die kürzlich einer Bauch- oder Augenoperation unterzogen wurden und einen unkontrollierten Blutdruckanstieg haben. Dies liegt daran, dass eine hohe Ausatmungsrate den Druck im Schädel und im Peritoneum erhöht.

Wie ist das

Die Registrierung der Messung des Lungenvolumens wird mit einem Instrument durchgeführt, das als Spirograph bezeichnet wird. Ein spezielles Gerät zeichnet die Indikatoren auf, die in Form einer Grafik dargestellt werden, nachdem der Arzt die Interpretation der in der Studie erzielten Ergebnisse vorgenommen hat. Es gibt viele Varianten von Spirographen - mechanisch, Wasser, Computer, anregend, aber in modernen medizinischen Einrichtungen werden normalerweise die folgenden zwei Typen verwendet:

  1. Computer. Es ist eines der genauesten. Es ist ein Gerät mit Ultraschallsensoren, das die Indikatoren des Atmungssystems des Patienten zuverlässig aufzeichnet.
  2. Plethysmograph. Es gilt als das bisher genaueste Spirograph. Das Gerät ist als Kabine konzipiert, in der der Patient hereinkommt und sich setzt. Hochpräzise Sensoren bieten die höchste Genauigkeit der Lungenuntersuchung.

In einigen Fällen wird das Verfahren an einem Patienten mit Medikamenten durchgeführt. Solche Studien sind insbesondere für die Diagnose von Bronchialasthma von Bedeutung, da die Expirationsrate während der Erkrankung signifikant reduziert ist. Es gibt zwei Hauptmethoden für Drogentests - Bronchodilatator und Provokationstest. Ihre Essenz ist wie folgt:

  • Das Spirogramm mit Bronchodilatator hilft zu beurteilen, um wie viel leichter die Ausatmung des Patienten nach der Einnahme des Medikaments erleichtert wird, das die Bronchien ausdehnt. Wenn die Dynamik positiv ist, kann gefolgert werden, dass die Person an einer Verengung der Atemwege des Asthma bronchiale leidet, falls diese negativ ist - die Diagnose wird nicht bestätigt.
  • Der provokative Test wird durchgeführt, wenn eine Person zum Zeitpunkt des Spirogramms keine offensichtliche Atemwegsobstruktion aufweist. Der Arzt kann dem Patienten empfehlen, ein Medikament einzunehmen, um einen Bronchialspasmus zu provozieren, der bei Menschen ohne Asthma nicht auftritt. Zu demselben Zweck kann der Patient vor dem Spirogramm trainieren.

Algorithmus zur Durchführung des Dinac-Verfahrens in allen Institutionen, in denen ein Spirogramm erstellt wird. Das Verfahren zur Durchführung eines diagnostischen Ereignisses kann abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten variieren. Änderungen im Spirogrammprozess können sich auf Gesundheitsindikatoren und Alter auswirken. Wenn der Zustand des Patienten zum Beispiel schwer ist, kann sich der Patient einem Lügenverfahren unterziehen.

Der Ansatz unterscheidet sich, wenn dem Kind ein Spirogramm der Lunge durchgeführt wird. Es ist für Kinder schwierig, alle Anweisungen des Arztes richtig zu befolgen. Um verlässliche Informationen über Lungenfunktionsindikatoren zu erhalten, ist die Beteiligung speziell ausgebildeter Arbeitskräfte erforderlich, die dem Kind während der Aufnahme eines Spirogramms seine Aufgaben klar und deutlich erklären können.

Vor Beginn der Studie führt der Arzt eine Untersuchung des Patienten durch, untersucht seine Krankenhauskarte. Der Spezialist fragt, ob sich die Person einer medikamentösen Therapie unterzieht, die die Genauigkeit der erzielten Ergebnisse beeinflussen kann. Nachdem alle Einzelheiten geklärt sind, wird der Arzt erklären, wie Atemmanöver richtig durchgeführt werden.

Phasen des Verfahrens

  1. Der Patient nimmt eine bequeme Position auf dem Stuhl ein. Hände werden auf die Armlehnen gelegt, der Rücken ist ausgerichtet, das Kinn ist leicht angehoben.
  2. Der Arzt legt einen speziellen Clip auf die Nase einer Person, der nicht zulässt, dass überschüssige Luft durchläuft.
  3. Ein Einweg-Mundstück wird auf den Spirographen gesetzt. Der Patient wickelt das Mundstück fest in den Mund und drückt die Spitze leicht mit den Zähnen.
  4. Zunächst muss der Patient tief durchatmen. Dann wird der Arzt Sie auffordern, maximal einzuatmen und das Ausatmen zu erzwingen. Der Patient muss einatmen und ausatmen, wie es der Spezialist verlangt, und versucht, die Anweisungen so genau wie möglich zu befolgen.

Das Spirogramm ist ein recht schnelles Verfahren und dauert in seltenen Fällen länger als 20-30 Minuten. Wann der Vorgang wiederholt werden soll und ob er erneut durchgeführt werden soll, bestimmt der Arzt. Je nach Stadium der Lungenerkrankung kann das Spirogramm einmal alle paar Monate oder mehrere Jahre verabreicht werden, um den Verlauf der Pathologie zu überwachen und Änderungen des Grads der Beeinträchtigung aufzuzeichnen.

Eine wichtige Art von Spirogrammen ist die Art der Lungenüberwachung - die Peak-Fluometrie. Seine Hauptziele sind die Bewertung der Wirksamkeit der gewählten therapeutischen Technik für Asthma bronchiale, die Überwachung der Annäherung von Anfällen sowie die Analyse der individuellen Merkmale des Auftretens von Exazerbationen. Für die Forschung wird ein kleiner Spirograph verwendet, der den Luftstrom beim Ausatmen bestimmt. Durch das Ändern des Indikators können Sie das Auftreten von Exazerbationen feststellen, wenn noch keine Symptome vorhanden sind, und Krankenhausaufenthalte vermeiden.

Vorbereitung für das Spirogramm

Die korrekte Erstellung des Spirogramms ist von großer Bedeutung, da seine Abwesenheit die tatsächlichen Ergebnisse der Lungenfunktionsbewertung negativ beeinflussen kann. Die wichtigsten Empfehlungen, die umgesetzt werden müssen, um die Möglichkeit der Registrierung nicht zuverlässiger Indikatoren auszuschließen:

  • Verwenden Sie am Tag des Spirogramms keine stimulierenden Getränke. Dazu gehören Kaffee, schwarzer und grüner Tee, Energie. Der Tag ist inakzeptabler Alkohol.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf, sobald Sie aufwachen, bevor der Eingriff beginnt. Im Extremfall kann die letzte Zigarette innerhalb einer Stunde geraucht werden.
  • Kommen Sie mit einem leeren Magen auf Spirogramm. In der Regel ist eine Veranstaltung am Morgen geplant, aber wenn dies nicht der Fall ist, ist in 2-3 Stunden etwas fettarmes Essen erlaubt.
  • Verweigern Sie die Einnahme von Medikamenten (gemäß den Anweisungen des Arztes). Dies gilt in der Regel für Mittel, die die Atmungsorgane beeinflussen, sowie Antihistaminika.
  • Kommen Sie 20 Minuten vor dem Spirogramm, um Ihre Atmung zu beruhigen, vermeiden Sie vor der Untersuchung eine nervöse Anspannung.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, die das Nähen der Brust verhindert.

Patientenfehler bei der Durchführung von Untersuchungen

Nur die korrekte Durchführung des Tests gewährleistet eine ausreichende Aufzeichnung des Spirogramms, das den Hintergrund für die Diagnose bildet. Patientenfehler während der Spirometrie können dies verhindern. Sie sind mit einer falschen Durchführung notwendiger Atemmanöver verbunden. Die häufigsten sind:

  1. Schwacher Griff des Mundstücks, durch den überschüssige Luft in die Mundhöhle gelangt;
  2. Unvollständiger oder nicht tiefer Atemzug;
  3. Vorzeitiges Atmen;
  4. Der erzwungene Ablauf vor dem Mundstück wird fest vom Mund erfasst und nicht danach;
  5. Geschwollene Lippen;
  6. Starkes Zähnecken;
  7. Husten während der Untersuchung;
  8. Das Fehlen der nötigen Anstrengung beim Ausatmen;
  9. Kurze Ablaufzeit

Die Interpretation der Hauptindikatoren

Die Hauptindikatoren des Spirogramms erlauben die Bestimmung des Lungenzustands. Einige von ihnen sind tatsächlich, andere werden durch Berechnung bestimmt. Zu den wichtigen Werten des Spirogramms gehören:

  • BH. Atemfrequenz Der Wert zählt in 60 Sekunden.
  • TO. Atemvolumen Die Luftmenge, die die Lunge mit einem Atemzug füllt.
  • MOU. Die Luftmenge, die pro Minute in die Lunge gelangt.
  • PO2. Die Sauerstoffmenge, die beim Atmen in 60 Sekunden eintritt. Wenn im Spirographen ein Sauerstoffkompensationssystem vorhanden ist, wird es durch die Steigung der Sauerstoffzufuhrkurve (falls keine) von der Steigung der ruhigen Atmungskurve bestimmt.
  • ZHEL. Vitalkapazität der Lunge. Die maximale Luftmenge, die eine Person nach einem tiefen Atemzug ruhig atmen kann.
  • FZHEL. Zeigt die Luftmenge an, die der Patient kräftig ausatmen kann. Die FVC-Kurve spiegelt den Abstand zwischen maximalem Ausatmen und Inhalation wider.
  • ZHELVD. Maximaler Luftstrom bei ruhiger Inhalation nach vollständigem Ausatmen.
  • FEV1. Die ausgeatmete Gasmenge in 1 Sekunde.
  • Tiffno-Index. Das Verhältnis von FEV1 zu tatsächlichen VC-Messungen (Lungenkapazität). Es hat einen Prozentsatz.
  • Pic Volumengeschwindigkeit in der Spitze.
  • ROI Die Luftmenge, die eine Person nach einem vollen Atemzug atmen kann.
  • Royd Die Gasmenge, die nach einer vollständigen Ausatmung ausgeatmet wurde.
  • OEL Die Gesamtkapazität des Lungenorgans.

Die Auswertung der Umfrageergebnisse basiert auf der Inspektion der Atmungszähne des Spirogramms. Nach diesem Zeitplan ist es möglich, die Veränderung des Luftvolumens, das der Patient in verschiedene Zeitperioden einatmet und ausgeatmet hat, zu verfolgen, wodurch Rückschlüsse auf den Verlauf seiner Erkrankung und die Wirksamkeit der verordneten Therapie gezogen werden können.

Normen

Die Analyse der Ergebnisse des Spirogramms stellt einen Vergleich mit normalen Indikatoren dar. Liegt der Nachweis einer Lungenfunktion außerhalb des Normbereichs, schließt ein Spezialist, welche Krankheit eine Abweichung verursachen kann. Normalwerte der Hauptergebnisse des Spirogramms:

  • BH - 10 bis 20 Atembewegungen.
  • FVC - von 70 bis 80 Prozent im Verhältnis zur Vitalkapazität der Lunge.
  • DVD - von 1,2 bis 1,5 Liter.
  • Rovyd - von 1 bis 1,5 Liter.
  • OEL - 5-7 Liter.
  • FEV1 - mehr als 70% im Verhältnis zum FVC-Index.
  • IT liegt bei etwa 75 Prozent.

Entschlüsselung

Entsprechend dem Spirogrammbild bestimmt der Arzt den Zustand der Atemfunktion der Patienten. Manchmal fallen die Ergebnisse der Studie jedoch in die Hände von Spezialisten in anderen Bereichen. Deshalb ist ein Spirogramm der Lunge oder einige ihrer Indikatoren erforderlich. Nachdem er sie beschrieben hat, schließt der Arzt den Zustand der Atemwege. Daten, die durch ein Spirogramm eines Patienten mit einem Lungenarzt analysiert und anschließend dekodiert werden:

  1. Inspiratorisches Volumen;
  2. Inhalationsluftstrom ist so tief wie möglich;
  3. Gasvolumen während des Ablaufs;
  4. Das Volumen der Luftströmung bei erzwungener Ausatmung;
  5. Atemfrequenz an der Spitze;
  6. Gas / Sauerstoff-Verhältnis beim Ausatmen und Einatmen.

Wo zu tun

Wo ein Spirogramm erstellt wird, ist eine wichtige Frage, die von vielen Patienten für diese Untersuchung eingeplant wird. Das Verfahren wird in privaten und öffentlichen Kliniken, in Sanatorien, in speziellen Diagnosezentren durchgeführt. Um die Qualität der erbrachten Leistung sicher zu stellen, kann der Patient die Erfahrungsberichte über die Einrichtung lesen, an der er das Spirogramm durchmachen wollte. Obwohl für die Studie bestimmte Fähigkeiten erforderlich sind, ist dies nicht schwierig. Daher ist das Risiko, einen qualitativ schlechten Service zu erhalten, gering und es lohnt sich, die Auswahl anhand der finanziellen Möglichkeiten zu treffen.

http://wjone.ru/499-spirogramma-chto-eto-takoe
Weitere Artikel Über Allergene