Atemkrampf

Ein Krampf ist eine Störung in der Arbeit einer bestimmten Abteilung des Körpers, und eine Person kann ganz unerwartet auftreten. Wenn Atemkrämpfe auftreten, muss sofort gehandelt werden, da eine Person durch plötzliche Verletzungen ersticken kann.

Ursachen für Atemkrämpfe und deren Symptome

Atemkrämpfe treten normalerweise auf, wenn das Diaphragma versagt. Die Gründe für dieses Phänomen können sehr unterschiedlich sein. Zum Beispiel kann ein sehr starker emotionaler Schock oder eine plötzliche Erregung Atemkrämpfe verursachen.

Die Pathologie der benachbarten Organe beeinflusst auch direkt die Arbeit des Zwerchfells. Zum Beispiel sind die Schenkel der Membran mit zwei Lendenwurzeln in Kontakt. Wenn diese Wurzeln eingeklemmt werden, kann es nicht nur zu Rückenschmerzen kommen, sondern es kommt auch zu Atembeschwerden aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Arbeit des Zwerchfells.

Dieses Atmungsorgan ist mit tiefen Halsbeugern verbunden. Bei starkem Quetschen der Halswirbel kann eine Person einen Luftmangel sowie nachfolgende Krämpfe der Atemwege verspüren.

Was sind die Hauptsymptome solcher Krämpfe? Erstens kann eine Person nicht normal atmen. Er fühlt einen scharfen Sauerstoffmangel, der nach Luft schnappt, aber als könnte er sie nicht atmen. Dieser Zustand kann einige Minuten andauern, was zu einem Sauerstoffmangel führt.

Zweitens kann eine Person während eines solchen Krampfes in Panik geraten und die Kontrolle über ihre eigenen Gefühle verlieren. Drittens kann ein anderes Symptom des Problems ein scharfer Schmerz sein, entweder im Halswirbelbereich oder im Lendenbereich. Ähnliche Schmerzen entstehen durch die bereits oben erwähnte Wechselbeziehung des Zwerchfells mit diesen Körperteilen.

Ein weiteres häufiges Symptom ist schwere Atemnot vor einem Krampf, der ohne ersichtlichen Grund auftritt. Normalerweise wird diese Kurzatmigkeit zur ersten Glocke eines bevorstehenden ernsthaften Problems. Da der Atemspasmus nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben bedroht, sollten solche alarmierenden Symptome niemals ignoriert werden, da sonst die Folgen irreversibel sind.

Und schließlich ist eines der häufigsten Symptome von Atemwegskrämpfen der berüchtigte "Halsklumpen". Eine Person kann buchstäblich keinen Speichel schlucken, der Durchtritt von Sauerstoff scheint auch unmöglich zu sein. Es kann Schwindel und Verstopfung der Nase geben, die vorher nicht da war. In einer solchen Situation muss schnell gehandelt werden, da sonst der Atmungskrampf für die Person schlecht enden kann.

Erste Hilfe bei Atemwegskrämpfen und nachfolgender Behandlung

Als er merkt, dass einer der Passanten sein Gleichgewicht verliert, fängt er an, nach Luft zu schnappen und blau zu werden. Eine Person muss so schnell wie möglich handeln. Ein Atemstillstand kann tödlich sein, wenn keine entsprechende Erste Hilfe geleistet wird.

Das Opfer muss eine sitzende Position einnehmen, und die unterstützende Person muss im Rücken stehen und ein Knie zwischen die Schulterblätter einer Person drücken, die an einem Krampf leidet. Als Nächstes muss das Opfer ausatmen, sich bis zu den Knien beugen und versuchen, einzuatmen. Wenn er einatmet, muss der Pfleger den Bereich zwischen den Schulterblättern so weit wie möglich drücken und die Schultern des Opfers zurückschieben. Ein ähnliches Verfahren sollte mehrmals wiederholt werden, bis sich der Gesundheitszustand einer Person normalisiert.

Sobald eine Person selbst atmen kann, muss sie ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ärzte können die Ursache des Krampfs herausfinden und beseitigen. Wenn ein solcher Krampf aufgrund des geringsten Drucks regelmäßig auftritt, muss die Person die Technik der Zwerchfellatmung beherrschen. Bei diesem Atmen muss sich der Patient während des Einatmens und Ausatmens auf die Bewegung des Bauches konzentrieren. Für diese Zwecke können Sie eine kleine Ladung verwenden, die es wert ist, sich auf den Bauch zu legen. Regelmäßige Schulungen unter Aufsicht des behandelnden Arztes helfen einer Person, das Risiko regelmäßiger Atemwegskrämpfe zu reduzieren.

Wenn ein solches Symptom durch übermäßige Angst und Nervosität einer Person verursacht wurde, kann ein Psychologe ihm helfen. Ein Fachmann wird Ihnen sagen, wie Sie sich in einer so stressigen Situation verhalten sollen, dass das Risiko am Ende nicht über Leben und Gesundheit hängt.

Manchmal kommt es aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Arbeit des Zwerchfells zu Krämpfen, und hier wird die Selbstbehandlung ohnmächtig. Nur eine häufige Beobachtung durch einen Arzt hilft, das Symptom zu beseitigen und die normale Arbeit der Atemwege wiederherzustellen.

Bei einem Erwachsenen und einem Kind kann es zu einem Atemkrampf kommen, und dieses Symptom kann sehr beängstigend sein. Die Unfähigkeit zu atmen verursacht eine Panik, und hier ist es sehr wichtig, dass eine Person in der Nähe ist, die Erste Hilfe leisten kann. Sobald sich der Allgemeinzustand der Person normalisiert hat und er atmen kann, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des Spasmus zu beseitigen und dessen Wiederauftreten zu verhindern.

Artikel "Ursachen und Behandlung von Krämpfen. Erste Hilfe bei Atemwegskrämpfen "und andere medizinische Artikel zum Thema" Sonstiges "auf der IODE-Website.

Das Atmen ist ein natürlicher und lebenswichtiger Prozess. Und es ist extrem gefährlich, wenn es plötzlich verstopft wurde. Der Krampf der Atemwege ist leider vielen Patienten bekannt. Der Ursprung dieses Prozesses ist jedoch sehr unterschiedlich. Welche Ursachen das Auftreten von Atemkrämpfen in einem bestimmten Fall haben und wie Sie sie beseitigen können, wird nur ein Fachmann bestimmen.

Ursachen und Mechanismen

Praktisch jeder weiß, was ein Krampf ist. Es geht um die Reduzierung von Muskelfasern, die auch in der Wand der Atemwege enthalten sind. Aber nur wenn ein solcher Prozess die Atemwege abdeckt, führt dies zu einer Verengung, was zu einer regelmäßigen Abnahme des Luftstroms in die Lunge führt.

Die Ursache für Krämpfe liegt häufig in Verletzungen der oberen oder unteren Atemwege. Unter den pathologischen Zuständen, die für ein solches Phänomen verantwortlich sind, sollten Laryngotracheitis und Asthma bronchiale gesondert herausgearbeitet werden. Hierbei handelt es sich um Krankheiten mit infektiöser Allergie, die von Atemwegserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern begleitet werden. Krämpfe können sich aber auch aus anderen Gründen entwickeln:

  • Hypoparathyreoidismus
  • Spasmophilie
  • Tetanus
  • Hysterie
  • Tumoren des Kehlkopfes.
  • Achalasia cardia.

Wie Sie sehen, wird der Abbau der glatten Muskulatur der Atemwege durch verschiedene systemische und lokale Störungen verursacht - Entzündungen, Allergien, Infektionen, Elektrolyte, hormonelle und neuropsychiatrische Störungen. Trage zum Auftreten von Krämpfen und äußeren Faktoren bei:

  • Staubluft.
  • Inhalation von chemischen Aerosolen.
  • Medizinische Substanzen.
  • Allergene
  • Rauchen

Einige Staaten sind eindeutig mit Stresssituationen verbunden, während andere durch die Nahrungsaufnahme provoziert werden. Trotzdem gibt es im Körper ein pathologisches Klischee, das einen Krampf der glatten Muskulatur auslöst. Und es zu offenbaren, ist die Hauptaufgabe des Arztes.

Ursache für Atemkrämpfe sind nicht nur Verletzungen der Atemwege - pathologische Prozesse können andere Systeme des Körpers betreffen.

Symptome

Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome, durch die sie erkannt und von anderen unterschieden werden kann. Ein wichtiger Ort im diagnostischen Prozess ist daher die klinische Untersuchung des Patienten. Der Arzt beurteilt die Beschwerden des Patienten, erfährt von ihm, wie die Krankheit begann und sich entwickelte, worauf sich die Erkrankung verschlechtert und wann sich der Gesundheitszustand verbessert. Dann wird die Untersuchung mit anderen physikalischen Methoden (Palpation, Perkussion, Auskultation) durchgeführt.

Krämpfe in den Atmungsorganen treten in der Regel plötzlich auf. In einigen Fällen kann der Patient einige „Vorläufer“ vor sich sehen. Zum Beispiel kann ein bevorstehender Angriff von Bronchialasthma durch ein unangenehmes Gefühl in der Brust, Niesen oder häufiges Husten nahegelegt werden. Die spastische Kontraktion der glatten Muskulatur führt zu Atemschwierigkeiten, die von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Dyspnoe (inspiratorisch oder exspiratorisch).
  • Blässe und Akrocyanose (Zyanose der Fingerspitzen, Nase).
  • Angst und Angst.
  • Kalter klebriger Schweiß.
  • Zwangsstellung (halbsitzen, mit Fixierung des Schultergürtels).

Die Verengung der Atemwege führt zur Entstehung eines lauten Atemwegs. Wenn der Spasmus im Kehlkopf lokalisiert ist, hat er eine rauere Färbung, und während des Bronchospasmus verschiebt sich das Timbre zu hohen Frequenzen. Eine Entzündung des Kehlkopfes und der Luftröhre mit falscher Kruppe ist zusätzlich durch Husten und Heiserkeit gekennzeichnet. Das Ausmaß der Atemwegserkrankungen kann jedoch in beiden Fällen kritisch werden (Asphyxie).

Das Einatmen von Asthma bronchiale wird verlängert, pfeifendes Keuchen ("fern") ist aus einiger Entfernung zu hören, der Brustkorb ist aufgeblasen. Bei einem Kind mit Spasmophilie kommt es neben dem Laryngospasmus zu spastischen Kontraktionen der Muskeln der distalen Extremitäten - „der Hand eines Geburtshelfern“ und des „Pferdefußes“. Bei Hypoparathyreoidismus und Tetanus bedecken Krämpfe den gesamten Körper. Wenn die gestreiften Fasern krampfen, geht dies mit Schmerzen einher, und eine tonische Kontraktion der Brustmuskulatur führt zu einer vorübergehenden Einstellung der Atmung.

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit einer Atemnot bei hysterischer Neurose nicht zu bemerken. In diesem Fall liegt die Ursache für Verstöße im Bereich der Neuropsychologie. Patienten mit einer neurotischen Konstitution haben häufig die folgenden Symptome:

  • Gefühl von "Koma" im Hals.
  • Unzufriedenheit mit dem Atem
  • Angst und Stimmungsstabilität.
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Herzklopfen.
  • Beschwerden im Herzen usw.

Der hysterische Angriff sieht aus wie ein Epileptiker. Aber nur wenn es sich in Anwesenheit eines Passanten ergibt, geht es nicht um Verletzungen oder um die Zunge beißen, die Pupillen behalten ihre Größe und ihre Reaktion auf Licht.

Jede Krankheit hat eine Reihe charakteristischer Anzeichen, anhand derer eine vorläufige Diagnose gestellt werden kann.

Zusätzliche Diagnose

Um der Frage nach den Ursachen der Krämpfe der Atemmuskulatur ein Ende zu setzen, werden zusätzliche Methoden möglich. Die Liste der erforderlichen Diagnosewerkzeuge kann angesichts der möglichen Bedingungen sehr umfangreich sein. Besondere Aufmerksamkeit sollte solchen Verfahren gewidmet werden:

  • Biochemische Analyse von Blut (Calcium, Parathyroidhormon, Immunglobulin E, Antikörper gegen Infektionen).
  • Allergietests (Haut, Narbenbildung, Injektion).
  • Funktionstests (provokativ, mit Bronchodilatatoren).
  • Laryngoskopie
  • Spirometrie

Wenn man von der neurogenen Natur der Spasmen ausgeht, wird die psycho-physiologische Forschung notwendigerweise in das diagnostische Spektrum aufgenommen - mit Hilfe von Fragebögen und Fragebögen, speziellen Skalen und Tests. Aufgrund der angeblichen Ursache von Verstößen muss der Patient möglicherweise nicht nur den HNO-Arzt konsultieren, sondern auch einen Endokrinologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Psychologen. Es wird alles unternommen, um in kurzer Zeit festzustellen, was die Atmung behindert, und um angemessene Hilfe zu leisten.

Behandlung

Therapeutische Taktiken für Krämpfe der Atemmuskulatur umfasst zwei Richtungen. Die erste betrifft die Notfallversorgung, und die zweite betrifft die weitere Korrektur. Das Ziel der Behandlung ist wie immer die Beseitigung des pathologischen Prozesses, der die Symptome verursacht hat.

Notfallereignisse

Eine Beeinträchtigung der Atemwege hat schwerwiegende Konsequenzen zur Folge, so dass umgehend auf das auftretende Problem reagiert werden sollte. Im Falle einer Laryngotracheitis (falsche Kruppe) sollte das Kind bereits vor dem Eintreffen des Rettungsmannschaftsteams beruhigt werden, ablenkende Verfahren sollten durchgeführt werden (Schwebebeine, Senfpflaster legen), Dampfinhalationen vornehmen. Dies allein hilft, einen einfachen Sitz zu erleichtern.

Wenn ein Krampf im Hals durch Reflexfaktoren verursacht wird, können Sie versuchen, Wasser zu trinken, den Atem anzuhalten, Erbrechen zu verursachen oder Ammoniak zu riechen. Sorgen Sie immer für frische Luft und Ruhe. Schwierigere Situationen können jedoch drastischere Maßnahmen erfordern. Von den Medikamenten, die im Laryngo und im Bronchospasmus verwendet werden, ist Folgendes zu beachten:

  • Glukokortikoide (Dexamethason, Budesonid).
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Ipratropiumbromid).
  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil).
  • Tranquilizer (Diazepam).
  • Calciumpräparate (Chlorid und Gluconat).

Die letztere Gruppe von Medikamenten wird als Notfallhilfe bei Spasmophilie oder Mangel an Nebenschilddrüsenhormon eingesetzt, wenn der Kalziumspiegel im Blut deutlich reduziert ist. In besonders schwierigen Situationen, in denen die Ateminsuffizienz mit einem Krampf des Larynx zunimmt, muss eine Tracheostomie oder Intubation durchgeführt werden.

Notfallmaßnahmen zielen darauf ab, Faktoren zu beseitigen, die das Leben des Patienten ernsthaft gefährden.

Therapie

Nachdem die Gefahr beseitigt ist, muss die weitere Therapie fortgesetzt werden. Der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert, in dem er eine qualifizierte medizinische Versorgung mit dem entsprechenden Profil erhält. An erster Stelle stehen die Medikamente verschiedener Gruppen:

  • Bronchodilatatoren.
  • Topische Kortikosteroide.
  • Calciumverbindungen und Vitamin D.
  • Sedativa

Wenn Tetanus nachgewiesen wird, kann nur ein spezifisches Serum helfen, das Antikörper gegen diese Infektion enthält. Bakterielle Laryngotracheitis erfordert antimikrobielle Wirkstoffe, und Patienten mit neurotischen Reaktionen sollten besonderes Augenmerk auf die Bekämpfung von Stressfaktoren und die Normalisierung des Tagesregimes richten. Für jede Bedingung gibt es ein eigenes Behandlungsschema.

Krämpfe in den oberen und unteren Atemwegen sind nicht ungewöhnlich. Sie wird durch verschiedene Krankheiten verursacht, die sowohl die Atemwege als auch andere Systeme abdecken. Und die Hauptgefahr besteht darin, dass Atemnot lebensbedrohlich werden kann. Daher können Sie keine Zeit verlieren und wenn die ersten Warnzeichen angezeigt werden, konsultieren Sie einen Arzt. Nur ein Spezialist diagnostiziert und sagt Ihnen, was Sie tun müssen, um Krämpfe zu beseitigen.

Krämpfe beim Atmen

Das Atmen ist die einzige vegetative Funktion unseres Körpers, die dem Menschen unterworfen ist. Jeder von uns kann den Atem für eine Weile anhalten oder im Gegenteil häufen. Dies geschieht, weil die Atmung vom somatischen und vegetativen System kontrolliert wird. Wie wir wissen, nehmen wir während des Atmens Sauerstoff auf und geben Kohlendioxid ab.

Eine der Ursachen für Krämpfe ist die chronische Bronchialkrankheit. Trägt zu übermäßiger körperlicher Betätigung, Kontakt mit kalter Luft oder Kontakt mit schädlichen Chemikalien bei. Andere Ursachen von Atemwegskrämpfen sind:

Nervöse Atembeschwerden

Die Ursache von Atemwegserkrankungen sind oft psychogene Faktoren. Dies wird als Hyperventilationssyndrom bezeichnet. Zum ersten Mal wurde dieser Zustand in der Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben. Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts hat die Forschung gezeigt, dass psychische Faktoren wie Angst, Depression und Angst die Ursache sind. Ein weiterer Grund ist die Tendenz einiger Menschen, Halsschmerzen oder Husten nachzuahmen. Dies führt dazu, dass diese Symptome unbewusst verankert werden. Das Syndrom führt zum Versagen des normalen Atmungsprogramms und zu Krämpfen. Atemkrämpfe werden auch vor dem Hintergrund ängstlicher und panischer sowie emotionaler Störungen beobachtet.

Atemnot im Schlaf

Schlafkrämpfe können aus einer Apnoe-Krankheit resultieren, wenn die Atemwege blockiert sind. Es gibt zwei Formen der Schlafapnoe:

  • obstruktives Syndrom, das am häufigsten auftritt. Es entsteht vor dem Hintergrund entspannter Halsmuskeln;
  • zentrales Syndrom, wenn das Gehirn nicht die richtigen Signale an die Muskeln sendet.

Einige Leute können eine Kombination dieser zwei Formen haben. Bei diesen Symptomen müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Viele von uns halten das Schnarchen für ein nicht schwerwiegendes Problem, es kann jedoch auch zu Krämpfen während des Schlafes und zu schwerwiegenden Folgen führen.

Atemzug bei einem Kind

Atembeschwerden treten bei Kindern des ersten Lebensjahres häufiger auf. Probleme können sich in einer versteckten und expliziten Form manifestieren.

Die Hauptursache sind Rachitis, von denen vor allem Jungen betroffen sind. Atemwegskrämpfe treten vor dem Hintergrund von Hypokalzämie mit einem kombinierten Elektrolytungleichgewicht und Alkolose auf. Dies kann durch die gleichzeitige Einnahme großer Mengen der Vitamine D3 und D2 geschehen. In einigen Fällen ist der Grund der lange Aufenthalt des Kindes in der offenen Sonne.

Atemnot, was tun?

Wenn es einen Atemkrampf gibt, muss er sofort wiederbelebt werden:

  • künstliche Beatmung
  • beginnen Sie zu kämpfen und Hypoxie durch Sauerstoffinhalation durch eine Maske;
  • Antikonvulsiva werden intravenös, intramuskulär oder unter der Zunge verabreicht

Kinder geben einen Einlauf aus einer 2% warmen Lösung von Chlorhydrat in Höhe von 20 Millilitern. Wenn Sie sehen, dass eine Person einen Krampf hat, nach Luft schnappt und blau wird, muss sie sich auf den Boden setzen und die Beine strecken. Kommen Sie von hinten nach oben, nehmen Sie den Mann an den Schultern, knien auf einem Knie und drücken Sie den anderen zwischen die Schulterblätter. Senken Sie mit der rechten Hand den Kopf und sagen Sie ihm, er solle Luft holen. Nehmen Sie Ihre Hand von Ihrem Kopf und legen Sie sie erneut auf Ihre Schulter. Drücken Sie das Knie zwischen den Schulterblättern und drücken Sie die Schultern des Opfers so weit wie möglich zurück, während er Luft holen muss. Wiederholen Sie diese Schritte bis zu fünf Mal.

http://medic-03.ru/dyhatel-nyy-spazm/

Atemnot, was tun?

Das Atmen ist ein natürlicher und lebenswichtiger Prozess. Und es ist extrem gefährlich, wenn es plötzlich verstopft wurde. Der Krampf der Atemwege ist leider vielen Patienten bekannt. Der Ursprung dieses Prozesses ist jedoch sehr unterschiedlich. Welche Ursachen das Auftreten von Atemkrämpfen in einem bestimmten Fall haben und wie Sie sie beseitigen können, wird nur ein Fachmann bestimmen.

Ursachen und Mechanismen

Praktisch jeder weiß, was ein Krampf ist. Es geht um die Reduzierung von Muskelfasern, die auch in der Wand der Atemwege enthalten sind. Aber nur wenn ein solcher Prozess die Atemwege abdeckt, führt dies zu einer Verengung, was zu einer regelmäßigen Abnahme des Luftstroms in die Lunge führt.

Die Ursache für Krämpfe liegt häufig in Verletzungen der oberen oder unteren Atemwege. Unter den pathologischen Zuständen, die für ein solches Phänomen verantwortlich sind, sollten Laryngotracheitis und Asthma bronchiale gesondert herausgearbeitet werden. Hierbei handelt es sich um Krankheiten mit infektiöser Allergie, die von Atemwegserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern begleitet werden. Krämpfe können sich aber auch aus anderen Gründen entwickeln:

  • Hypoparathyreoidismus
  • Spasmophilie
  • Tetanus
  • Hysterie
  • Tumoren des Kehlkopfes.
  • Achalasia cardia.

Wie Sie sehen, wird der Abbau der glatten Muskulatur der Atemwege durch verschiedene systemische und lokale Störungen verursacht - Entzündungen, Allergien, Infektionen, Elektrolyte, hormonelle und neuropsychiatrische Störungen. Trage zum Auftreten von Krämpfen und äußeren Faktoren bei:

  • Staubluft.
  • Inhalation von chemischen Aerosolen.
  • Medizinische Substanzen.
  • Allergene
  • Rauchen

Einige Staaten sind eindeutig mit Stresssituationen verbunden, während andere durch die Nahrungsaufnahme provoziert werden. Trotzdem gibt es im Körper ein pathologisches Klischee, das einen Krampf der glatten Muskulatur auslöst. Und es zu offenbaren, ist die Hauptaufgabe des Arztes.

Ursache für Atemkrämpfe sind nicht nur Verletzungen der Atemwege - pathologische Prozesse können andere Systeme des Körpers betreffen.

Symptome

Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome, durch die sie erkannt und von anderen unterschieden werden kann. Ein wichtiger Ort im diagnostischen Prozess ist daher die klinische Untersuchung des Patienten. Der Arzt beurteilt die Beschwerden des Patienten, erfährt von ihm, wie die Krankheit begann und sich entwickelte, worauf sich die Erkrankung verschlechtert und wann sich der Gesundheitszustand verbessert. Dann wird die Untersuchung mit anderen physikalischen Methoden (Palpation, Perkussion, Auskultation) durchgeführt.

Krämpfe in den Atmungsorganen treten in der Regel plötzlich auf. In einigen Fällen kann der Patient einige „Vorläufer“ vor sich sehen. Zum Beispiel kann ein bevorstehender Angriff von Bronchialasthma durch ein unangenehmes Gefühl in der Brust, Niesen oder häufiges Husten nahegelegt werden. Die spastische Kontraktion der glatten Muskulatur führt zu Atemschwierigkeiten, die von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Dyspnoe (inspiratorisch oder exspiratorisch).
  • Blässe und Akrocyanose (Zyanose der Fingerspitzen, Nase).
  • Angst und Angst.
  • Kalter klebriger Schweiß.
  • Zwangsstellung (halbsitzen, mit Fixierung des Schultergürtels).

Die Verengung der Atemwege führt zur Entstehung eines lauten Atemwegs. Wenn der Spasmus im Kehlkopf lokalisiert ist, hat er eine rauere Färbung, und während des Bronchospasmus verschiebt sich das Timbre zu hohen Frequenzen. Eine Entzündung des Kehlkopfes und der Luftröhre mit falscher Kruppe ist zusätzlich durch Husten und Heiserkeit gekennzeichnet. Das Ausmaß der Atemwegserkrankungen kann jedoch in beiden Fällen kritisch werden (Asphyxie).

Das Einatmen von Asthma bronchiale wird verlängert, pfeifendes Keuchen ("fern") ist aus einiger Entfernung zu hören, der Brustkorb ist aufgeblasen. Bei einem Kind mit Spasmophilie kommt es neben dem Laryngospasmus zu spastischen Kontraktionen der Muskeln der distalen Extremitäten - „der Hand eines Geburtshelfern“ und des „Pferdefußes“. Bei Hypoparathyreoidismus und Tetanus bedecken Krämpfe den gesamten Körper. Wenn die gestreiften Fasern krampfen, geht dies mit Schmerzen einher, und eine tonische Kontraktion der Brustmuskulatur führt zu einer vorübergehenden Einstellung der Atmung.

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit einer Atemnot bei hysterischer Neurose nicht zu bemerken. In diesem Fall liegt die Ursache für Verstöße im Bereich der Neuropsychologie. Patienten mit einer neurotischen Konstitution haben häufig die folgenden Symptome:

  • Gefühl von "Koma" im Hals.
  • Unzufriedenheit mit dem Atem
  • Angst und Stimmungsstabilität.
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Herzklopfen.
  • Beschwerden im Herzen usw.

Der hysterische Angriff sieht aus wie ein Epileptiker. Aber nur wenn es sich in Anwesenheit eines Passanten ergibt, geht es nicht um Verletzungen oder um die Zunge beißen, die Pupillen behalten ihre Größe und ihre Reaktion auf Licht.

Jede Krankheit hat eine Reihe charakteristischer Anzeichen, anhand derer eine vorläufige Diagnose gestellt werden kann.

Zusätzliche Diagnose

Um der Frage nach den Ursachen der Krämpfe der Atemmuskulatur ein Ende zu setzen, werden zusätzliche Methoden möglich. Die Liste der erforderlichen Diagnosewerkzeuge kann angesichts der möglichen Bedingungen sehr umfangreich sein. Besondere Aufmerksamkeit sollte solchen Verfahren gewidmet werden:

  • Biochemische Analyse von Blut (Calcium, Parathyroidhormon, Immunglobulin E, Antikörper gegen Infektionen).
  • Allergietests (Haut, Narbenbildung, Injektion).
  • Funktionstests (provokativ, mit Bronchodilatatoren).
  • Laryngoskopie
  • Spirometrie

Wenn man von der neurogenen Natur der Spasmen ausgeht, wird die psycho-physiologische Forschung notwendigerweise in das diagnostische Spektrum aufgenommen - mit Hilfe von Fragebögen und Fragebögen, speziellen Skalen und Tests. Aufgrund der angeblichen Ursache von Verstößen muss der Patient möglicherweise nicht nur den HNO-Arzt konsultieren, sondern auch einen Endokrinologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Psychologen. Es wird alles unternommen, um in kurzer Zeit festzustellen, was die Atmung behindert, und um angemessene Hilfe zu leisten.

Behandlung

Therapeutische Taktiken für Krämpfe der Atemmuskulatur umfasst zwei Richtungen. Die erste betrifft die Notfallversorgung, und die zweite betrifft die weitere Korrektur. Das Ziel der Behandlung ist wie immer die Beseitigung des pathologischen Prozesses, der die Symptome verursacht hat.

Notfallereignisse

Eine Beeinträchtigung der Atemwege hat schwerwiegende Konsequenzen zur Folge, so dass umgehend auf das auftretende Problem reagiert werden sollte. Im Falle einer Laryngotracheitis (falsche Kruppe) sollte das Kind bereits vor dem Eintreffen des Rettungsmannschaftsteams beruhigt werden, ablenkende Verfahren sollten durchgeführt werden (Schwebebeine, Senfpflaster legen), Dampfinhalationen vornehmen. Dies allein hilft, einen einfachen Sitz zu erleichtern.

Wenn ein Krampf im Hals durch Reflexfaktoren verursacht wird, können Sie versuchen, Wasser zu trinken, den Atem anzuhalten, Erbrechen zu verursachen oder Ammoniak zu riechen. Sorgen Sie immer für frische Luft und Ruhe. Schwierigere Situationen können jedoch drastischere Maßnahmen erfordern. Von den Medikamenten, die im Laryngo und im Bronchospasmus verwendet werden, ist Folgendes zu beachten:

  • Glukokortikoide (Dexamethason, Budesonid).
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Ipratropiumbromid).
  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil).
  • Tranquilizer (Diazepam).
  • Calciumpräparate (Chlorid und Gluconat).

Die letztere Gruppe von Medikamenten wird als Notfallhilfe bei Spasmophilie oder Mangel an Nebenschilddrüsenhormon eingesetzt, wenn der Kalziumspiegel im Blut deutlich reduziert ist. In besonders schwierigen Situationen, in denen die Ateminsuffizienz mit einem Krampf des Larynx zunimmt, muss eine Tracheostomie oder Intubation durchgeführt werden.

Notfallmaßnahmen zielen darauf ab, Faktoren zu beseitigen, die das Leben des Patienten ernsthaft gefährden.

Therapie

Nachdem die Gefahr beseitigt ist, muss die weitere Therapie fortgesetzt werden. Der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert, in dem er eine qualifizierte medizinische Versorgung mit dem entsprechenden Profil erhält. An erster Stelle stehen die Medikamente verschiedener Gruppen:

  • Bronchodilatatoren.
  • Topische Kortikosteroide.
  • Calciumverbindungen und Vitamin D.
  • Sedativa

Wenn Tetanus nachgewiesen wird, kann nur ein spezifisches Serum helfen, das Antikörper gegen diese Infektion enthält. Bakterielle Laryngotracheitis erfordert antimikrobielle Wirkstoffe, und Patienten mit neurotischen Reaktionen sollten besonderes Augenmerk auf die Bekämpfung von Stressfaktoren und die Normalisierung des Tagesregimes richten. Für jede Bedingung gibt es ein eigenes Behandlungsschema.

Krämpfe in den oberen und unteren Atemwegen sind nicht ungewöhnlich. Sie wird durch verschiedene Krankheiten verursacht, die sowohl die Atemwege als auch andere Systeme abdecken. Und die Hauptgefahr besteht darin, dass Atemnot lebensbedrohlich werden kann. Daher können Sie keine Zeit verlieren und wenn die ersten Warnzeichen angezeigt werden, konsultieren Sie einen Arzt. Nur ein Spezialist diagnostiziert und sagt Ihnen, was Sie tun müssen, um Krämpfe zu beseitigen.

http://elaxsir.ru/simptomy/drugie/spazm-dyxatelnyx-putej.html

Notfallversorgung: Was tun, wenn Symptome eines Bronchospasmus auftreten?

Bronchospasmus kann lebensbedrohlich sein. Dieser Zustand ist reversibel und es ist wichtig, den Angriff so schnell wie möglich zu entfernen, um den Gasaustausch zu normalisieren und die Atmung wiederherzustellen.

Die Unterstützung bei Bronchospasmen sollte umfassend sein. Die wichtigste Komponente ist die medikamentöse Behandlung. Bei einer Tendenz zum Krampf der Bronchien sollte der Patient immer die entsprechende Medikation bereithalten.

Entwicklungsmechanismus und Symptome

Bronchospasmus ist eine reflexschützende Reaktion der Bronchien. Sie verengen sich als Reaktion auf die Wirkung des Reizstoffs (Allergen, Chemikalie) und verhindern, dass er tiefer in die Lunge des Patienten eindringt. Bei einem Krampf wird diese Reaktion langwierig, die Bronchialmuskeln, die sich unwillkürlich zusammengezogen haben, entspannen sich nicht, sondern drücken die Bronchien zusammen.

Unter dem Einfluss des zunehmenden Drucks von außen und infolge des erhöhten Blutflusses schwellen die Innenwände der Bronchien des Patienten an. Bronchospasmen verengt das Lumen und die Luft strömt nicht normal durch die Atemwege. Wenn Sie dem Patienten nicht rechtzeitig helfen, kann sich ein für den Körper gefährlicher Sauerstoffmangel entwickeln.

Um den durch die verschlechterte bronchiale Durchgängigkeit verursachten Luftmangel auszugleichen, beginnt der Patient, krampfhafte Atemzüge zu nehmen. Die Verengung des Lumens erschwert jedoch das Ausatmen. Als Folge davon sammelt sich die Luft in den unteren Atemwegen an, verteilt die Lunge und verhindert die Aufnahme neuer Sauerstoffanteile.

Die Entwicklung des Bronchospasmus wird durch folgende Symptome signalisiert:

  • subjektives Gefühl von Luftmangel, Schweregefühl in der Brust, was ein Angstgefühl hervorrufen kann, Panik;
  • progressive Atemnot mit kurzem Einatmen und Schwierigkeiten beim Ausatmen, lautes Keuchen bei einem Patienten;
  • Husten mit Bronchospasmus schmerzhaft, oft unproduktiv oder begleitet von der Abgabe einer kleinen Menge viskosen Auswurfs;
  • Blässe der Haut, Bläue um den Mund, Quetschungen unter den Augen, übermäßiges Schwitzen;
  • Tachykardie mit gedämpften Herztönen;
  • visuell wahrnehmbare Atmungsstörungen und Bewegung der Atemmuskulatur - Interkostalräume im Patienten fallen, die Nasenflügel ziehen sich zurück und die Halswirbel schwellen;
  • erzwungene, angespannte Haltung (erhobene Schultern, eingezogener Kopf, nach vorne geneigter Körper, ruhende Hände) und Ausdruck von Angst im Gesicht;
  • In den Lungen wird bei einem Ausatmen Pfeifgeräusche gehört.

Wenn Sie ähnliche Symptome feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Es ist einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als mit ihren Folgen umzugehen.

Wenn der Bronchospasmus schwer ist, wird das Atemzugvolumen signifikant reduziert und der Gasfluss kann vollständig aufhören. Hardwarestudien zeigen die Abwesenheit oder minimale Konzentration von Kohlendioxid in der ausgeatmeten Luft und ihre Konzentration im Blut steigt an. Einige Symptome können einige Minuten oder sogar Stunden vor Beginn des Angriffs vor einem bevorstehenden Bronchospasmus warnen.

  • Niesen, juckende Haut, Augenreizung, Nasenausfluss, Flüssigkeit, klar und reichhaltig;
  • starker paroxysmaler Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen in erhöhten Mengen;
  • Der Patient hat Müdigkeit, Depression oder Reizbarkeit.

Ursachen und Risikofaktoren

In einigen Fällen ist der Bronchospasmus leichter zu verhindern als zu entfernen. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Situationen einen Krampf auslösen können.

Die Hauptfaktoren, die den Bronchospasmus verursachen:

  • Allergene, Haushalt, Lebensmittel, Arzneimittel und andere;
  • chemische Reizstoffe, Rauch, Kalkstaub, geruchsintensive Substanzen;
    mechanische Reizung der Atemwege durch einen Fremdkörper, auch bei medizinischen Manipulationen;

Ein erhöhtes Risiko für Bronchospasmus ist verbunden mit:

  • genetische Veranlagung;
  • die Neigung des Patienten zu Allergien, Atopie;
  • bronchiale Hyperreaktivität bei kleinen Kindern und Menschen, die häufig an entzündlichen Atemwegserkrankungen leiden;
  • Rauchen, einschließlich passiv;
  • Arbeiten unter gefährlichen Bedingungen.

Die Behandlung von Menschen, die häufig an Bronchospasmus leiden, kann aufgrund der Nebenwirkungen von Medikamenten durchgeführt werden, um zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn eine Anästhesie erforderlich ist.

Behandlung von Bronchialkrämpfen

Je früher die erste Hilfe geleistet wird, desto weniger schwerwiegende Folgen hat der Bronchospasmus. Der Drogentherapie sollte eine Reihe dringender Maßnahmen vorausgehen, die darauf abzielen, die Erkrankung zu lindern und die Faktoren zu beseitigen, die die Krämpfe verschlimmern können:

  • die Wirkungen des Allergens beseitigen, irritierend (den Raum lüften oder umgekehrt das Fenster schließen, die Nase spülen, den Hals spülen);
  • der Patient muss eine halb sitzende Position einnehmen;
  • Beklemmen von Kleidung, Gürtel, Krawatte.

Im Falle eines Bronchospasmus ist eine medikamentöse Behandlung angezeigt, deren Verwendung nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, der diese verschrieben hat, zulässig ist:

  • oraler Bronchodilatator, der die Muskeln der Bronchusfonds entspannt (Bronholitin, Clenbuterol in Sirup, Salbutamol, Singlelon-Tabletten);
  • Verwendung von Bronchodilatatoren in Form eines Dosieraerosol-Tascheninhalators (Salbutamol, Ventolin);
  • Ultraschallinhalationen mit Lösungen von bronchodilatatorischen, krampflösenden, entzündungshemmenden Hormonpräparaten (Berodual, Atrovent, Beclomethason, Fluticason);
  • GCS, dh Glucocorticosteroide (Dexamethason, Prednisolon in Pillen und Injektionen), helfen bei der Linderung von Schwellungen im Bronchospasmus.
  • zusätzliche Behandlung - reichlich warmes Getränk, Mukolytika und Expectorant-Medikamente durch Mund oder Inhalation (Fluimucil, Ambrobene). Eine Viertelstunde nach dem Bronchodilatator können Medikamente zur Verflüssigung und zur aktiven Entfernung des Auswurfs eingenommen werden.

Denken Sie daran, dass nur ein Pulmonologe Ihnen ein sicheres Medikament verschreibt. Für jeden einzelnen Patienten sind individuelle Vorbereitungen erforderlich, die auf medizinischen Diagnoseanweisungen basieren.

Wenn die Erste Hilfe eine Stunde lang keine Wirkung zeigt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da der örtliche Bronchospasmus diffus oder total werden kann. Die Behandlung dieses Zustands sollte in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden. Die Sauerstofftherapie wird gezeigt.

Wenn sich die Symptome eines Bronchospasmus bei einem Patienten zum ersten Mal manifestieren, gibt es keine Erfahrung im Umgang mit ihm, keine Medikamente, müssen Sie sofort einen Rettungswagen rufen.

Nach Beendigung des Angriffs ist es notwendig, in naher Zukunft einen Lungenarzt zu konsultieren, um die Ursachen des Bronchospasmus herauszufinden und festzustellen, Maßnahmen zu ergreifen, um ein Wiederauftreten zu verhindern, und ein Behandlungsschema in Betracht ziehen.

Bronchospasmus ist eine Erkrankung, die in manchen Fällen eine Lebensbedrohung darstellt. Es ist äußerst wichtig, vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung des Krampfrisikos durchzuführen, um zu wissen, welche Behandlung im Falle eines Bronchospasmus erfolgen sollte, und um Erste-Hilfe-Ausrüstung zu besitzen.

Finden Sie heraus, warum die Bronchien im Falle eines Bronchospasmus schmerzhaft sind und was in einer solchen Situation zu tun ist.

Autor: Infektionskrankheiten Arzt, Memeshev Shaban Yusufovich

http://prolegkie.ru/rekomendatsii-pri-bronhite/spazm-bronhov-lechenie.html

Nervöser Atemkrampf Krampfhusten: was es sagt und wie zu behandeln

Krampfhusten, verursacht durch verschiedene Ursachen. Dies kann eine banale Virusinfektion sein, die in jeder Saison fast alle Menschen überwindet, und eine schwere, möglicherweise lebensbedrohliche Krankheit.

Was sind die Arten von Husten

Ein erfahrener Arzt, manchmal "von der Schwelle" durch Husten, bestimmt, was der Patient krank ist.

Bei verschiedenen Krankheiten und Zuständen unterscheidet sich der Husten:

Trocken (nicht produktiv) - es ist wenig oder kein Auswurf dabei. Erscheint zu Beginn oder am Ende einer akuten Atemwegserkrankung, wenn eine Entzündung vorliegt, aber kein Auswurf gebildet wird. Wenn es aus der Luft kommt und die geschlossenen Bänder mit einer Pfeife überwunden werden, treten keine "Gurgeln" in der Brust auf.

Nass (produktiv) - erscheint mit Auswurf. Es passiert bei entzündlichen Erkrankungen. Während dieses Hustens mischt sich das Geräusch der Auswurfvibration. Wenn der Auswurf herauskommt, geht der Husten weg.

Reflex - entsteht durch Rezeptorirritation mit stechendem Geruch, kalter Luft, Allergen (wenn keine Schleimhautschwellung auftritt).

Krampfartiger (spastischer) Husten - tritt auf, wenn die Schleimhaut anschwillt. Es verdickt sich, das Lumen der Atemwege verengt sich. An Engstellen (Stimmritzen) beginnt die Luft mit Mühe zu passieren.

Als Ergebnis erscheint ein Husten mit einem lauten, vibrierenden Geräusch auf dem Hintergrund eines Keuchens (nicht aufgrund eines Auswurfs, die Schleimhaut selbst vibriert). Er bringt keine Erleichterung. Anhaftender Krampf beim Husten - übermäßige Anspannung der Kehlkopfmuskulatur oder Kontraktion der Bronchien mit Abnahme des Lumens.

Manchmal ist dieser Husten sehr schwer zu stoppen, da sich die Reflexkomponente anschließt. Ein scharfer Atemzug am Ende eines Angriffs verursacht eine Reizung der Rezeptoren und einen neuen Angriff.

Merkmale des spastischen Hustens bei Kindern

Spastischer Husten tritt bei Kindern aufgrund bestimmter Körpermerkmale häufiger auf und ist schwerer als bei Erwachsenen:

Die Schleimhäute von Kindern sind brüchiger, ihr Ödem entwickelt sich schneller.

Das Lumen der Atemwege ist anfangs enger, so dass bereits eine kleine Schwellung zu einer signifikanten Abnahme des Lumens führt.

die Muskeln, insbesondere das Zwerchfell, sind schwächer, das Kind hat möglicherweise nicht genug Kraft, um den Auswurf zu husten oder sogar nach einem Angriff vollständig zu atmen;

Das Immunsystem ist unvollkommen, daher schließt sich häufig eine allergische Komponente, die einen zusätzlichen Krampf verursacht, an eine Infektion an.

Infektionen der Atemwege treten bei Kindern oft mit Atemnot auf, mit dem Auftreten eines spastischen Hustenanfalls wird die Situation erschreckend. Das Kind atmet zunächst heiser, erstickt dann mit lautem Husten mit einem ratternden Geräusch, es atmet pfeifend ein und hustet erneut. Wenn ein Kind weint, kann es vor allem nicht richtig einatmen, seine Lippen werden vor Sauerstoffmangel blau.

In dieser Situation kommt es zu unfreiwilligem Wasserlassen, Bewusstlosigkeit und Krämpfen (besonders bei hohen Temperaturen). Wenn das Atmungssystem übererregt ist und das Erbrechenzentrum involviert ist, entwickelt das Kind Erbrechen.

Bei häufigen Langzeitattacken treten Punktblutungen auf der Haut von Gesicht und Hals auf. Bei Kleinkindern kann sich eine Nabelhernie bilden. Es gibt auch ernstere Komplikationen - spontaner Pneumothorax, Blutung.

Krankheiten, die zu spastischem Husten führen

Die meisten Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen sind gleich und unterscheiden sich nur in der Schwere der Symptome. Kinder sind anfälliger für genau spastischen Husten.

Die häufigsten Gründe dafür sind:

Wie Sie Ihrem Kind bei krampfartigen Husten helfen können

Wenn das Kind Husten zeigt, muss es dem Arzt gezeigt werden. Die Wahl der Medikamente hängt von der Grunderkrankung ab. Wenn dies eine Manifestation von ARI, Laryngitis ist, werden antivirale Medikamente verschrieben. Bei Bronchitis, Keuchhusten mit Antibiotika. Bei Bronchialasthma werden Inhalationsmedikamente (Bronchodilatatoren, Glukokortikoide) zur Basistherapie eingesetzt.

Zur Bekämpfung von Husten verwendete Medikamente der folgenden Art von Maßnahmen:

Antitussive Medikamente mit zentraler Wirkung (Sinekod, Codelac). Medikamente, die die Empfindlichkeit des Hustenzentrums reduzieren. Sie werden verschrieben, wenn Husten nicht mit Auswurf verbunden ist. In der Gegenwart von Auswurf sind sie kontraindiziert.

Medikamente, die die Empfindlichkeit der Rezeptoren verringern (Libeksin). Es hat keine zentrale Aktion, verhindert nicht den Auswurf von Auswurf und trägt nicht zu dessen Entfernung bei.

Schleimverdünnungsmittel - Mukolytika (Ambroxol, Bromhexin). Sie vermindern die Viskosität des Auswurfs als seinen Austrag.

Expectorant (Drogen Lakritze, Thermopsis, Huflattich). Diese Medikamente irritieren indirekt das Hustenzentrum. Sie sind für die Stagnation des Auswurfs vorgeschrieben, um dessen Abfluss zu verbessern. Bei spastischem Husten sind sie kontraindiziert, da sie selbst einen Angriff auslösen können.

Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berodual) - lindern den Bronchospasmus.

Vorbereitungen der kombinierten Aktion. Sie können Multikomponenten (Codelac) und aus einer Substanz mit vielfältiger Wirkung (Libexin) sein.

Helfen Sie dem Kind vor der Ankunft des Arztes

Wenn sich der Angriff plötzlich entwickelt hat, können einige Maßnahmen vor der Ankunft des Arztes getroffen werden. Das Wichtigste ist, das Kind zu beruhigen, damit es sich durch Weinen nicht schlechter fühlt. In Innenräumen muss die Luft befeuchtet und erwärmt werden. Sie können das Kind zur Toilette bringen und den Hahn mit heißem Wasser öffnen, um den Dampf zu atmen, oder die Inhalation mit einer isotonischen Lösung durch einen Vernebler beginnen.

Um den Schleim zu befeuchten und zu erweichen, geben Sie ein warmes Getränk (Tee mit Milch und Butter). Wenn der Auswurf nicht geht - Sie können das Kind sanft zwischen die Schulterblätter klopfen. Wenn ein Kind Asthma hat, inhalieren Sie das Medikament, das normalerweise verwendet wird, aber überschreiten Sie nicht die Dosis. Bei unzureichender Wirkung müssen Sie einen Arzt rufen.

Mit der Entwicklung von spastischem Husten ist ein Arztbesuch notwendig, so dass er ein Symptom einer schrecklichen Krankheit sein kann und selbst Komplikationen verursachen kann.

Die Behandlung zu Hause ist bei einer milden Erkrankung möglich, wenn Empfehlungen eines Arztes vorliegen und diese durchgeführt werden. Wenn die Diagnose gestellt ist, kann eine stationäre Unterbringung zur medizinischen Betreuung rund um die Uhr erforderlich sein, wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert.

Bronchospasmus ist ein gefährlicher Zustand der Organe der Atmungsorgane, der durch eine plötzliche Verengung des Lumens gekennzeichnet ist, wodurch es unmöglich wird, das Blut mit Sauerstoff in ausreichender Menge zu sättigen. Infolgedessen werden Gewebe und Zellen lebenswichtiger Organe mit Kohlendioxid übersättigt, und es kommt zu starkem Sauerstoffmangel, der die Entwicklung irreversibler Prozesse im menschlichen Körper hervorrufen kann. Die Ursache für Bronchospasmen ist häufig das Vorhandensein von Krankheiten wie obstruktive Bronchitis und Asthma bronchiale. Gefährdet sind Personen mit langjähriger Berufserfahrung in staubigen Werkstätten, Minen und anderen Industrieanlagen.

Der Krampf der Bronchien ist eine physiologische Reaktion des Körpers auf ein inneres oder äußeres Reizmittel. Man kann es als lokale Manifestation einer Allergie aufgrund des ständigen Kontakts der Schleimhaut der Lunge mit negativen Bestandteilen bezeichnen. Der Beginn dieser Reaktion ist nach Einatmen von Luft möglich, die mit einer großen Menge Staub, chemischen Dämpfen und Sporen pathogener Pilze gesättigt ist. Die Bronchien sind reduziert und lassen pathogene Partikel nicht weiter in die Lunge eindringen, während sie weiter in den Blutkreislauf eindringen.

Nach dem Einsetzen des Bronchospasmus kann der Patient die Brustmuskeln nicht mehr entspannen und Luft bis zur vollen Brust einatmen. Es kommt zu einem systematischen Quetschen der Bronchien. Dieser Prozess wird durch Blutdruck auf die Lunge aufgrund eines übermäßigen Blutflusses in das Atmungssystem begleitet.

Reflexiv versucht der Patient mehr und mehr Atemzüge zu nehmen, um den Sauerstoffmangel auszugleichen, aber diese Bemühungen bringen nicht das richtige Ergebnis, da die verkrampften Bronchien während des Ausatmens kein Kohlendioxid freisetzen. Dies führt nur dazu, dass der untere Teil der Lunge mit überschüssiger Abluft platzt. Ohne Medikamente beginnt sich das Lungenschleimhautödem und die Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten zu entwickeln.

In den ersten Minuten der Entwicklung des Bronchialspasmus besteht die Hauptaufgabe des Patienten und der Menschen in seiner Umgebung darin, die starke Verringerung des Bronchialkanals zu beseitigen. Die früheste Normalisierung des Blutaustauschs im Blut ist eine Garantie dafür, dass der Patient keine Stickstoffvergiftung des Gehirns erhält, da sich bei längerem Sauerstoffmangel im Blut nicht nur Kohlendioxid, sondern auch Stickstoff, der auditive und visuelle Halluzinationen verursacht, im Kortex ansammelt.

In einem solchen Zustand ist der Patient mit einem ausgedehnten Bronchialkrampf nicht in der Lage, die Situation bei ihm ausreichend einzuschätzen.

Wenn sich mindestens einmal Krampf entwickelt hat, sollte die Person immer Medikamente mit sich führen.

Anzeichen für einen schnellen Bronchospasmus

Vor dem Beginn eines Krampfanfalls der Bronchien kann der Patient bestimmte Symptome verspüren. Besonders wenn eine Person zuvor eine Manifestation eines Bronchospasmus gesehen hat. Um rechtzeitig auf die Funktionsstörung der Atmungsorgane zu reagieren, sollten folgende Symptome beachtet werden, die unmittelbar auf den Beginn eines Erstickungsanfalls hindeuten:

  1. Das Gefühl, keinen tiefen Atemzug zu nehmen. Von außen scheint es so, als ob jemand versucht, die ganze Zeit bis zur vollen Brust einzuatmen, aber etwas stoppt ihn. Vor diesem Hintergrund entwickelt der Patient Panik und Erstickungsängste.
  2. Man hört das Pfeifen von der Brust. Der Atem wird kurz und der Atem ist fast unmöglich. Mit dem Ausströmen der Luft aus der Luftröhre hören Sie Keuchen.
  3. Trockener Husten, der einige Minuten nicht aufhört. In seltenen Fällen kann eine kleine Menge Auswurf auftreten.
  4. Die Haut wird blass. Unter den Augen treten kleine Schwellungen auf, und um die Lippen ist Blau. Etwa 60% der Patienten leiden zusammen mit Blässe der Haut unter starkem Schwitzen.
  5. Tachykardie entwickelt sich mit der gedämpften Tonalität des Herzmuskels. Jede zusätzliche Bewegung bewirkt einen noch schnelleren Herzschlag.
  6. Die am Hals befindlichen Hauptgefäße werden deutlich und mit einem großen Blutvolumen gefüllt.
  7. Der Patient hat ein instinktives Verlangen, seine Hände auf den Füßen abzustützen, und der Körper muss sich vorwärts bewegen, um den tiefsten Atemzug zu nehmen. Die Schultern sind gestreckt und stehen angehoben. Auf dem Gesicht liest sich deutlich Mimik der Angst.


Wenn diese Symptome direkt vom Patienten gefunden wurden oder sich in einem ähnlichen Zustand befinden, von jemandem, dann muss sofort ein Rettungswagen gerufen werden. Eine Person benötigt eine qualifizierte Behandlung in Form einer Krampfentfernung mit Vasodilatator-Medikamenten. Es ist möglich, dass die Ursache für Bronchospasmen allergischen Ursprungs ist, und dies erfordert die Beseitigung der negativen Auswirkungen von äußeren Reizen auf die Schleimhaut der Auskleidung.

Vorläufer

Es versteht sich, dass Bronchospasmus ein extremes Maß für die Abwehrreaktion des Körpers auf eine aggressive Umgebung ist. Vor dem ersten Anfall von Atemnot treten bei etwa 90% aller Patienten bestimmte Symptome in Form lokaler allergischer Reaktionen auf. Leider, aber nicht alle verraten den Wert ihrer Manifestation. In der Zukunft kann ein Mensch einen Bronchospasmus erleben, wenn er regelmäßig folgende Körperreaktionen beobachtet:

  • , Reizung der Augenschleimhäute, reichliche allergische Rhinitis mit Freisetzung von flüssigem Rotz ohne Erkältungssymptome;
  • trockener Husten ohne ersichtlichen Grund, der nach wenigen Minuten vergeht;
  • Atemnot ohne intensive körperliche Anstrengung;
  • Kopfschmerzen im Hinterkopfbereich;
  • häufiges Wasserlassen mit klarem Urinwasser;
  • unvernünftige Müdigkeit, psychoemotive Depression, übermäßige Reizbarkeit.

All dies sind die primären Anzeichen einer anhaltenden allergischen Reaktion auf äußere Reize und Schwächen des Immunsystems des Patienten. Bronchospasmus ist eine schwerere Form der Allergie, die aufgrund der fehlenden Behandlung der oben genannten Manifestationen des Körpers gebildet wurde.

Entwicklungsfaktoren

Das Auftreten eines Erstickungsangriffs kann immer verhindert werden, wenn Sie wissen, in welchen Situationen sich das Lumen der Bronchien verengt. Die Hauptfaktoren für die Entwicklung eines Bronchospasmus bei einem Patienten, der zu einer ähnlichen Reaktion des Atmungssystems neigt:

  • allergisch gegen Staub, Pollen, Schimmel, Wolle, Lebensmittel, Drogen;
  • Rauch, unabhängig von seiner Quelle;
  • Kalkstaub;
  • aromatisierte Sprays mit stechendem Geruch;
  • ausgedehnte Lungenentzündung oder obstruktive Bronchitis;
  • Körpervergiftung bei schweren Formen der Helminthiasis;
  • Arbeiten Sie in der Werkstatt mit erhöhter Luftverschmutzung durch Chemikalien.

Menschen mit einem anfälligen Atmungssystem sollten diese Faktoren in jeder Hinsicht vermeiden, um die Gesundheit zu erhalten und einen Sauerstoffmangel im Gehirn zu verhindern. Um dies zu tun, ist es besser, sich auf der Straße durch die Gassen von Parks und Plätzen zu bewegen, wo es Grünflächen gibt.

Vergaserte Straßen mit Abgasen und an öffentlichen Orten, an denen Tabakrauchen floriert, müssen vermieden werden.

Alle entzündlichen Erkrankungen des Lungensystems sollten rechtzeitig behandelt werden, damit die Krankheit nicht chronisch wird.

Behandlung von Krämpfen in den Bronchien

Die Schwere der Folgen des übertragenen Krampfes der Bronchien hängt direkt davon ab, wie schnell der Patient medizinisch versorgt wird. Zur chirurgischen Entfernung von Bronchospasmen wird ein Komplex von medizinischen Präparaten verwendet, die darauf abzielen, die allergische Reaktion zu beseitigen und das Lumen der Bronchien zu vergrößern. In den meisten Fällen umfasst die Behandlung Medikamente, die den Tonus der Bronchien reduzieren, und zwar:

  • Tabletten Singlelon;
  • Clenbuterol- und Bronholitinsirupe;
  • Salbutamol.

Es ist wichtig zu wissen, dass es Lebenssituationen gibt, in denen die Notfallversorgung nicht sofort mit Bronchospasmus behandelt werden kann. In diesem Fall vergeht die Zeit nur wenige Minuten. Daher ist immer ein Bronchodilatator-Inhalator Ventolin oder Salbutamol erforderlich. Nur wenige Atemzüge des Wirkstoffs dieser Aerosole ermöglichen es dem Patienten, mit vollem Brustkorb wieder zu atmen. In der Ernährung von Menschen, die zu Krämpfen der Lunge neigen, sollte immer ein warmes Getränk sein. Im Herbst und Frühling wird zur Vorbeugung empfohlen, die Sirupe Ambrobene und Fluimucil zu trinken.

Um die Manifestation allergischer Reaktionen zu bekämpfen, werden dem Patienten Medikamente wie Cetrin, Loratadin, Suprastin, Terfenadin, Ceritisin, Suprastinol verschrieben. Ihr Empfang kann in Tablettenform oder durch Einführung intramuskulärer Injektionen erfolgen. Kindern werden Antihistaminika in Form von Sirupen verschrieben. Damit der Bronchospasmus den Patienten nicht plötzlich fängt, sollten Sie immer einige Tabletten Eufellin oder Noshpa bei sich haben. Eine einzige Tablette reicht aus, um den Bronchospasmus innerhalb weniger Minuten zu lindern. Während des Behandlungszeitraums ist es sehr wichtig, ein psycho-emotionales Gleichgewicht zu halten und keine nervösen Überbelastungen zuzulassen.

Die Bronchien sind von zentraler Bedeutung für die Tatsache, dass eine Person atmen und Luft in die Lunge und zurück transportieren kann.

Darüber hinaus ist es unser Gesundheitsschutz, weil sie die peripheren Teile vor Staub und Gasen schützt.

Aufgrund ihrer Funktionalität ist es nicht überraschend, dass die Bronchien Krankheiten unterschiedlicher Natur haben können - vom Virus bis zum Autoimmun.

Die häufigste Erkrankung ist jedoch der Krampf der Bronchien.

Durch ihre Entwicklung kommt es zu einer Verengung des Lumens. Das Gewebe erhält wenig Sauerstoff, der Körper ist mit Kohlensäure übersättigt. Für den Patienten ist es schwer zu atmen, es kommt zu Atemnot.

Aber was trägt zur Entstehung eines solchen Staates bei?

Krampf der Bronchien - Ursachen

In der Medizin gibt es immer noch keine genaue Antwort, warum ein Bronchospasmus auftritt. Sie können nur eine Reihe von Symptomen auswählen, aus denen sich die Krankheit entwickelt:

1. Bronchialasthma Atemnot ist das Hauptzeichen dafür, dass sich die Krankheit weiter entwickelt. Um den bei Asthma auftretenden Krampf zu lindern, können Sie nur Medikamente einnehmen. Es gibt eine Zeit, in der eine Person einfach nicht ohne sie leben kann und daher gezwungen ist, sie überall hin mitzunehmen. Die Behandlung kann viele Jahre dauern. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass es effektiv ist.

2. Chronische Bronchitis Die Krankheit ist das fortgeschrittene Stadium der Bronchitis, die einmal nicht die erforderliche Behandlung erhielt. Die Krankheit kann eine Berufskrankheit sein, die Menschen, deren Aktivität mit einer hohen Produktion verbunden ist. Nachdem eine Bronchitis chronisch geworden ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie geheilt wird.

3. Infektionskrankheiten. In diesem Fall ist der Bronchospasmus ein vorübergehendes Phänomen, das nach Genesung verschwindet.

4. Allergische Reaktion Ein Unbehagen im Bronchialbereich kann eine Folge der Einnahme von Medikamenten sein, die starke Nebenwirkungen haben. Wenn eine Person ihre Manifestation hat, ist es notwendig, ein Medikament zu nehmen, das das Allergen blockiert.

Unangenehme Symptome können andere Ursachen haben, die beim Arzt individuell festgelegt werden können.

Das erhöhte Risiko für Bronchospasmen ist mit folgenden Gründen verbunden:

Erbliche Veranlagung des Patienten;

Tendenz zu häufigen Allergien;

Der Missbrauch von schlechten Gewohnheiten betrifft insbesondere Raucher.

Das Gefühl von Unbehagen, auch wenn es unbedeutend ist - ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen. In den meisten Fällen ist es möglich, die Entwicklung von schweren Krankheiten zu verhindern, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt.

Krampf der Bronchien - Diagnose möglicher Krankheiten

Häufig tritt ein Bronchialspasmus auf, der auf eine schwerwiegende Erkrankung im Körper hinweist, die eine sofortige Behandlung erfordert. Hier sind einige mögliche Krankheiten.

Bronchialasthma ist eine chronische Krankheit. Asthmaanfälle sind unterschiedlicher Natur, es hängt alles davon ab, in welchem ​​Stadium es sich befindet - von leicht bis schwer. Zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt es einen Bronchospasmus. Asthma ist eine Krankheit, die ständig fortschreitet, was bedeutet, dass die Angriffe jedes Mal stärker werden.

Lungenentzündung ist immer entzündlich. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Fieber, Husten, starkes Atmen, plötzliches Auftreten von Angst. Es gibt mehrere Gründe, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen:

1. Komplikationen nach anderen Krankheiten.

4. Chemische Schädigung der Atemwege.

Wenn eine Bronchitis durch eine Verengung der Bronchien charakterisiert werden kann, führt das Emphysem im Gegenteil zu deren Ausdehnung. Mit Emphysem kann der Patient vollständig atmen, verliert an Gewicht, die Haut wird rot.

Bronchialpilzkrankheit

Wenn das Immunsystem im Körper geschwächt ist, kann sich eine solche Pilzerkrankung entwickeln - wie eine Bronchialkandidose. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind wie folgt:

Akzeptanz von Antibiotika für eine lange Zeit. Die Immunität wird dadurch zerstört.

Eine kürzlich durchgeführte Bestrahlung oder Chemotherapie;

Mangel an Vitaminen im Körper;

Die Einnahme von Kortikosteroiden für eine lange Zeit;

Daher ist Candidiasis nur eine Nebenerkrankung, die in direktem Zusammenhang mit der Unterdrückung des Immunsystems steht. Die Entwicklung eitriger Hohlräume kann eine Nekrose der Bronchienwände verursachen.

Die Hauptsymptome der Candidiasis:

Husten mit oder ohne Auswurf;

Auswurf mit Blut

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, führen Sie ein solches Verfahren wie Bronchoskopie durch. Eine Analyse von Sputum, Blut und Urin wird auf das Vorhandensein einer Pilzinfektion gemacht.

Krampf der Bronchien - Behandlung

Die Behandlung von Bronchialspasmus umfasst nicht nur Physiotherapie und Medikamente. Eine Reihe spezieller Maßnahmen wird entwickelt, die es ermöglichen, die Krankheit zu stoppen und die Faktoren ihrer Entwicklung zu beseitigen. Die Behandlung der Krämpfe beginnt mit der Untersuchung des Patienten, um das Krankheitsbild vollständig zu identifizieren.

Dafür brauchen Sie:

1. Studieren Sie sorgfältig die Anamnese des Patienten.

2. Finden Sie heraus, ob es Krankheiten gibt.

3. Finden Sie heraus, in welchem ​​klimatischen Hintergrund der Patient lebt.

4. Klären Sie, ob der Patient versucht hat, die Krankheit selbst zu heilen. Wenn ja, welche Maßnahmen wurden angewandt?

Ein Auslöser für Asthma bronchiale sind die Faktoren, die Anfälle verursachen. Die Art der vorgeschlagenen Behandlung bestimmt die folgenden Faktoren:

Der emotionale Zustand des Patienten;

Merkmale der physiologischen Entwicklung.

Bei einem Krampf der Bronchien atmet der Patient leicht frische Luft ein, aber um sie ausatmen zu können, müssen Sie sich anstrengen. Durch Entzündungen der Atmungsorgane kommt es zu Schwellungen sowie Schleimumhüllungen und Verstopfungen. Andernfalls wird dieser Zustand als Bronchodilatatorobstruktion bezeichnet. Wenn der Einsatz von Bronchodilatatoren keine Erleichterung bringt, stellen die Experten eine Diagnose: irreversible Bronchialobstruktion. Es lohnt sich zu beachten, dass es verboten ist, die Mittel zur Linderung des Bronchospasmus zu wählen. Dies kann nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Es gibt auch einen verborgenen Spasmus der Bronchien - er manifestiert sich erst, wenn provozierende Faktoren auftreten. Es kann nur erkannt werden, wenn eine allergische Reaktion oder ein ARVI auftritt. Eltern können in der Regel nicht verstehen, woher diese Erkrankung stammt. Ihr Kind beginnt heiser zu werden, Atembeschwerden.

Es ist möglich, das Vorhandensein eines verborgenen Krampfes der Bronchien mit den folgenden Pathologien und Krankheiten festzustellen:

Bis heute ist es möglich, einen verborgenen Krampf der Bronchien während des Bronchophonographieverfahrens aufzudecken.

Der Prävention von schwerem Bronchospasmus muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es hat die folgenden Symptome:

1. Deprimierter Zustand, Schlaflosigkeit.

2. Der Patient befindet sich in einem Zustand der Angst und sitzt lange Zeit still.

3. Unter den Augen zeigte sich ein blaues, blasses Gesicht.

4. Verstopfung in der Brust ist spürbar und nimmt gelegentlich Luft auf.

5. Beim Atmen gibt es ein Keuchen.

6. starker Husten

Die Maßnahmen werden rechtzeitig ergriffen, um die Anfälle von Bronchospasmus zu lindern. Versuchen Sie sich zu beruhigen, abzulenken.

Bei Vorhandensein von Bronchospasmus beim Kind sollten folgende Schritte unternommen werden:

1. Gesicht gründlich waschen, Hals und Nase spülen. Verlassen Sie den Ort, an dem sich das Allergen befinden kann.

2. Warme Getränke so oft wie möglich einnehmen.

3. Wenn der Angriff nicht innerhalb einer Stunde abweicht, rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen an.

Ungültige Handlungen für Bronchospasmus:

1. Nehmen Sie Medikamente, die Husten unterdrücken können.

2. Antihistaminika Sie verschlechtern den Abfluss von Auswurf.

3. Nehmen Sie keine Beruhigungsmittel.

4. Nicht in der Nähe von duftenden Salben und Produkten aufbewahren - Honig, Kräuter, Terpentin. All dies kann eine allergische Reaktion auslösen.

Kleine Anfälle von Bronchien können die folgenden Aktionen beseitigen - alle aufreizenden Mittel beseitigen, die Atemwege reinigen.

Krampf der Bronchien - Vorbeugung

Das erste, was zu tun ist, wenn ein Bronchialkrampf auftritt, ist das Aufrufen eines Krankenwagens. Während die Ärzte gehen, müssen Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Sie benötigen keine besonderen medizinischen Kenntnisse, folgen Sie einfach den allgemeinen Regeln:

1. Entfernen Sie dem Patienten die Kleidung, die ihn am Atmen hindern könnte.

2. Wenn der Raum nach reizenden Substanzen riecht, entfernen Sie den Patienten von dort.

3. Für frische Luft sorgen.

4. Wenn jemand Asthma hat, hat er wahrscheinlich einen Inhalator. Verwenden Sie dieses Arzneimittel, wenn Sie Atemnot haben.

5. Sie können versuchen, den Bronchospasmus mit reichlich warmen Getränken zu lindern. Dazu können Sie die Milch erwärmen und Soda hinzufügen.

6. Sie können Medikamente geben. Aber nur diejenigen, die das Lumen in den Bronchien erweitern können.

7. Zusätzlich zum Inhalator können Sie einen Tropf verwenden. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, sollten Sie sie unbedingt vor dem Eintreffen von Spezialisten nutzen. Hierfür ist Prednison, das zuvor in 200 ml Kochsalzlösung verdünnt wurde, durchaus geeignet.

8. Zur Behandlung eines schweren Anfalls kann es nur im Krankenhaus sein. Für seine Wirksamkeit müssen Sie natürlich die Ursache dieses Zustands ermitteln.

Das kann auf keinen Fall gemacht werden

Nicht jeder muss sich dem Phänomen des Bronchospasmus stellen. Daher kann ein erster Angriff eine starke Panik bei einer Person auslösen. Wenn Sie einem solchen Patienten nahe stehen, sollten Sie verstehen, dass er in diesem Moment wirklich Ihre Hilfe benötigt.

Um nicht zu schaden, müssen Sie wissen, dass in diesem Moment nicht alles möglich ist.

Geben Sie dem Patienten keine Medikamente, die Husten unterdrücken können, sowie Antihistaminika. Alle diese Medikamente werden den Schleimprozess verlangsamen.

Die Verwendung der traditionellen Medizin ist in diesem Fall verboten. Alle Sedativa sind kontraindiziert.

Wie bereits oben beschrieben, rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen an. Es ist dieser Zustand, der hauptsächlich bei der Behandlung von Bronchospasmen auftritt.

Um das Auftreten von Krämpfen im Voraus zu verhindern, ist es notwendig, die gesamte Behandlung auf die zugrunde liegende Erkrankung zu richten. Wenn Sie rauchen, lehnen Sie es unbedingt ab. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien.

Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind ein Bronchospasmus-Befall auftritt, wenden Sie sich an einen Lungenarzt. Die Ursache seines Auftretens war eine Allergie - gegen einen Allergologen.

Der Krampf der Bronchien ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die Behandlung kann nicht verzögert werden. Wenn der erste seiner Vorläufer erscheint, sollten Sie sich unbedingt in einer medizinischen Einrichtung beraten lassen. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser für Sie.

Das Atmen ist ein natürlicher und lebenswichtiger Prozess. Und es ist extrem gefährlich, wenn es plötzlich verstopft wurde. Der Krampf der Atemwege ist leider vielen Patienten bekannt. Der Ursprung dieses Prozesses ist jedoch sehr unterschiedlich. Welche Ursachen das Auftreten von Atemkrämpfen in einem bestimmten Fall haben und wie Sie sie beseitigen können, wird nur ein Fachmann bestimmen.

Praktisch jeder weiß, was ein Krampf ist. Es geht um die Reduzierung von Muskelfasern, die auch in der Wand der Atemwege enthalten sind. Aber nur wenn ein solcher Prozess die Atemwege abdeckt, führt dies zu einer Verengung, was zu einer regelmäßigen Abnahme des Luftstroms in die Lunge führt.

Die Ursache für Krämpfe liegt häufig in Verletzungen der oberen oder unteren Atemwege. Unter den pathologischen Zuständen, die für ein solches Phänomen verantwortlich sind, sollten Laryngotracheitis und Asthma bronchiale gesondert herausgearbeitet werden. Hierbei handelt es sich um Krankheiten mit infektiöser Allergie, die von Atemwegserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern begleitet werden. Krämpfe können sich aber auch aus anderen Gründen entwickeln:

  • Hypoparathyreoidismus
  • Spasmophilie
  • Tetanus
  • Hysterie
  • Tumoren des Kehlkopfes.
  • Achalasia cardia.

Wie Sie sehen, wird der Abbau der glatten Muskulatur der Atemwege durch verschiedene systemische und lokale Störungen verursacht - Entzündungen, Allergien, Infektionen, Elektrolyte, hormonelle und neuropsychiatrische Störungen. Trage zum Auftreten von Krämpfen und äußeren Faktoren bei:

  • Staubluft.
  • Inhalation von chemischen Aerosolen.
  • Medizinische Substanzen.
  • Allergene
  • Rauchen

Einige Staaten sind eindeutig mit Stresssituationen verbunden, während andere durch die Nahrungsaufnahme provoziert werden. Trotzdem gibt es im Körper ein pathologisches Klischee, das einen Krampf der glatten Muskulatur auslöst. Und es zu offenbaren, ist die Hauptaufgabe des Arztes.

Ursache für Atemkrämpfe sind nicht nur Verletzungen der Atemwege - pathologische Prozesse können andere Systeme des Körpers betreffen.

Symptome

Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome, durch die sie erkannt und von anderen unterschieden werden kann. Ein wichtiger Ort im diagnostischen Prozess ist daher die klinische Untersuchung des Patienten. Der Arzt beurteilt die Beschwerden des Patienten, erfährt von ihm, wie die Krankheit begann und sich entwickelte, worauf sich die Erkrankung verschlechtert und wann sich der Gesundheitszustand verbessert. Dann wird die Untersuchung mit anderen physikalischen Methoden (Palpation, Perkussion, Auskultation) durchgeführt.

Krämpfe in den Atmungsorganen treten in der Regel plötzlich auf. In einigen Fällen kann der Patient einige „Vorläufer“ vor sich sehen. Zum Beispiel kann ein bevorstehender Angriff von Bronchialasthma durch ein unangenehmes Gefühl in der Brust, Niesen oder häufiges Husten nahegelegt werden. Die spastische Kontraktion der glatten Muskulatur führt zu Atemschwierigkeiten, die von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Dyspnoe (inspiratorisch oder exspiratorisch).
  • Blässe und Akrocyanose (Zyanose der Fingerspitzen, Nase).
  • Angst und Angst.
  • Kalter klebriger Schweiß.
  • Zwangsstellung (halbsitzen, mit Fixierung des Schultergürtels).

Die Verengung der Atemwege führt zur Entstehung eines lauten Atemwegs. Wenn der Spasmus im Kehlkopf lokalisiert ist, hat er eine rauere Färbung, und während des Bronchospasmus verschiebt sich das Timbre zu hohen Frequenzen. Eine Entzündung des Kehlkopfes und der Luftröhre mit falscher Kruppe ist zusätzlich durch Husten und Heiserkeit gekennzeichnet. Das Ausmaß der Atemwegserkrankungen kann jedoch in beiden Fällen kritisch werden (Asphyxie).

Das Einatmen von Asthma bronchiale wird verlängert, pfeifendes Keuchen ("fern") ist aus einiger Entfernung zu hören, der Brustkorb ist aufgeblasen. Bei einem Kind mit Spasmophilie kommt es neben dem Laryngospasmus zu spastischen Kontraktionen der Muskeln der distalen Extremitäten - „der Hand eines Geburtshelfern“ und des „Pferdefußes“. Bei Hypoparathyreoidismus und Tetanus bedecken Krämpfe den gesamten Körper. Wenn die gestreiften Fasern krampfen, geht dies mit Schmerzen einher, und eine tonische Kontraktion der Brustmuskulatur führt zu einer vorübergehenden Einstellung der Atmung.

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit einer Atemnot bei hysterischer Neurose nicht zu bemerken. In diesem Fall liegt die Ursache für Verstöße im Bereich der Neuropsychologie. Patienten mit einer neurotischen Konstitution haben häufig die folgenden Symptome:

  • Gefühl von "Koma" im Hals.
  • Unzufriedenheit mit dem Atem
  • Angst und Stimmungsstabilität.
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Herzklopfen.
  • Beschwerden im Herzen usw.

Der hysterische Angriff sieht aus wie ein Epileptiker. Aber nur wenn es sich in Anwesenheit eines Passanten ergibt, geht es nicht um Verletzungen oder um die Zunge beißen, die Pupillen behalten ihre Größe und ihre Reaktion auf Licht.

Jede Krankheit hat eine Reihe charakteristischer Anzeichen, anhand derer eine vorläufige Diagnose gestellt werden kann.

Zusätzliche Diagnose

Um der Frage nach den Ursachen der Krämpfe der Atemmuskulatur ein Ende zu setzen, werden zusätzliche Methoden möglich. Die Liste der erforderlichen Diagnosewerkzeuge kann angesichts der möglichen Bedingungen sehr umfangreich sein. Besondere Aufmerksamkeit sollte solchen Verfahren gewidmet werden:

  • Biochemische Analyse von Blut (Calcium, Parathyroidhormon, Immunglobulin E, Antikörper gegen Infektionen).
  • Allergietests (Haut, Narbenbildung, Injektion).
  • Funktionstests (provokativ, mit Bronchodilatatoren).
  • Laryngoskopie
  • Spirometrie

Wenn man von der neurogenen Natur der Spasmen ausgeht, wird die psycho-physiologische Forschung notwendigerweise in das diagnostische Spektrum aufgenommen - mit Hilfe von Fragebögen und Fragebögen, speziellen Skalen und Tests. Aufgrund der angeblichen Ursache von Verstößen muss der Patient möglicherweise nicht nur den HNO-Arzt konsultieren, sondern auch einen Endokrinologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Psychologen. Es wird alles unternommen, um in kurzer Zeit festzustellen, was die Atmung behindert, und um angemessene Hilfe zu leisten.

Behandlung

Therapeutische Taktiken für Krämpfe der Atemmuskulatur umfasst zwei Richtungen. Die erste betrifft die Notfallversorgung, und die zweite betrifft die weitere Korrektur. Das Ziel der Behandlung ist wie immer die Beseitigung des pathologischen Prozesses, der die Symptome verursacht hat.

Notfallereignisse

Eine Beeinträchtigung der Atemwege hat schwerwiegende Konsequenzen zur Folge, so dass umgehend auf das auftretende Problem reagiert werden sollte. Im Falle einer Laryngotracheitis (falsche Kruppe) sollte das Kind bereits vor dem Eintreffen des Rettungsmannschaftsteams beruhigt werden, ablenkende Verfahren sollten durchgeführt werden (Schwebebeine, Senfpflaster legen), Dampfinhalationen vornehmen. Dies allein hilft, einen einfachen Sitz zu erleichtern.

Wenn ein Krampf im Hals durch Reflexfaktoren verursacht wird, können Sie versuchen, Wasser zu trinken, den Atem anzuhalten, Erbrechen zu verursachen oder Ammoniak zu riechen. Sorgen Sie immer für frische Luft und Ruhe. Schwierigere Situationen können jedoch drastischere Maßnahmen erfordern. Von den Medikamenten, die im Laryngo und im Bronchospasmus verwendet werden, ist Folgendes zu beachten:

  • Glukokortikoide (Dexamethason, Budesonid).
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Ipratropiumbromid).
  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil).
  • Tranquilizer (Diazepam).
  • Calciumpräparate (Chlorid und Gluconat).

Die letztere Gruppe von Medikamenten wird als Notfallhilfe bei Spasmophilie oder Mangel an Nebenschilddrüsenhormon eingesetzt, wenn der Kalziumspiegel im Blut deutlich reduziert ist. In besonders schwierigen Situationen, in denen die Ateminsuffizienz mit einem Krampf des Larynx zunimmt, muss eine Tracheostomie oder Intubation durchgeführt werden.

Notfallmaßnahmen zielen darauf ab, Faktoren zu beseitigen, die das Leben des Patienten ernsthaft gefährden.

Therapie

Nachdem die Gefahr beseitigt ist, muss die weitere Therapie fortgesetzt werden. Der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert, in dem er eine qualifizierte medizinische Versorgung mit dem entsprechenden Profil erhält. An erster Stelle stehen die Medikamente verschiedener Gruppen:

  • Bronchodilatatoren.
  • Topische Kortikosteroide.
  • Calciumverbindungen und Vitamin D.
  • Sedativa

Wenn Tetanus nachgewiesen wird, kann nur ein spezifisches Serum helfen, das Antikörper gegen diese Infektion enthält. Bakterielle Laryngotracheitis erfordert antimikrobielle Wirkstoffe, und Patienten mit neurotischen Reaktionen sollten besonderes Augenmerk auf die Bekämpfung von Stressfaktoren und die Normalisierung des Tagesregimes richten. Für jede Bedingung gibt es ein eigenes Behandlungsschema.

Krämpfe in den oberen und unteren Atemwegen sind nicht ungewöhnlich. Sie wird durch verschiedene Krankheiten verursacht, die sowohl die Atemwege als auch andere Systeme abdecken. Und die Hauptgefahr besteht darin, dass Atemnot lebensbedrohlich werden kann. Daher können Sie keine Zeit verlieren und wenn die ersten Warnzeichen angezeigt werden, konsultieren Sie einen Arzt. Nur ein Spezialist diagnostiziert und sagt Ihnen, was Sie tun müssen, um Krämpfe zu beseitigen.

Ein Husten, der durch Krämpfe im Hals verursacht wird, ist eines der unangenehmsten Symptome der Krankheit. Niemand ist gegen das Auftreten dieses Symptoms gefeit. Die Dauer der Angriffe kann auch von Person zu Person variieren.

Spastischer Husten kann sowohl für einen Erwachsenen als auch für ein Kind während der Saison der Verschlimmerung von Allergien und während der Zeit der heftigen Erkältung auftreten. Bei allem ist der Wunsch, den Erstickungshusten zu stoppen, nicht möglich. Es ist, als ob jemand den Hals drückt, so dass erhebliche Atemprobleme auftreten. Wenn Hustenkrämpfe beginnen, ergreifen Sie sofort Maßnahmen. In diesem Fall kann sich eine Person übrigens gut selbst helfen. Wenn der Hustenkrampf nicht rechtzeitig beseitigt wird, drohen ihm ernste Komplikationen - reichliches Erbrechen, Ruptur der Blutgefäße oder der Lunge, Nervenzusammenbruch und Überstimulation. Ein krampfartiger Husten bei einem Kind ist aus dieser Sicht besonders gefährlich.

Wann entsteht

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, ein Symptom ist ein trockener Husten mit Krämpfen im Hals. Wenn dieses Warnzeichen bei einem Kind erscheint, ist die Wahrscheinlichkeit eines Keuchhustens sehr hoch. Obsessiv ist sein prominentestes Symptom. Der Angriff kann mehrere Stunden in Folge dauern und mit Erbrechen enden. Wenn das Kind zu husten begann und überhaupt nicht aufhören konnte, sollte es ihm sofort helfen und zum Arzt gehen. Denken Sie daran, dass die Selbstbehandlung in diesem Fall äußerst gefährlich ist.

Wenn eine Person nicht ernsthaft krank ist, kann davon ausgegangen werden, dass ein solcher Husten eine allergische Reaktion ist. Normalerweise tritt plötzlich ein schwächender Husten allergischer Ursache auf und verschwindet ebenso schnell. Wenn sich der Angriff jedoch verzögert, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu entlasten.

Ein scharfer Husten mit Krämpfen im Hals eines Babys kann darauf hindeuten, dass ein Fremdkörper in die Atemwege gelangt ist. Eine solche Situation ist überhaupt nicht ungewöhnlich. Denn kleine Kinder können nicht kontrollieren, was und warum sie in den Mund gezogen werden.

Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen des Kindes wird durch eine leichte Schwellung des rechten oder linken Lungenflügels und eine deutliche Schwächung des Atems bestimmt. Gleichzeitig hustet das Baby ständig und kann nicht mehr tief einatmen.

Wenn ein krampfartiger Husten überrascht wird, ist es schwer, sofort zu verstehen, was seine Ursache ist. Der Angriff kann buchstäblich in einer Minute enden und kann Stunden dauern.

Es sollte daran erinnert werden, dass kein Symptom aus dem Nichts erscheint. Der Grund ist absolut alles. Um dies herauszufinden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, Tests durchführen und untersucht werden. Nur dann ist die Behandlung wirklich effektiv.

Wie entwickelt sich mit Keuchhusten

Wenn der Husten begleitet wird, wenn Sie keinen vollen Atemzug machen können, können Sie Keuchhusten vermuten. Eine genaue Diagnose wird nur von einem Arzt gestellt, auf den umgehend verwiesen werden sollte.

Überlegen Sie, wie sich dieses Symptom bei dieser Krankheit manifestiert und entwickelt.

Wenn eine Person jemals an Keuchhusten gelitten hat, hat sie anhaltende Immunität gegen die Krankheit. Wenn daher plötzlich ein schmerzhafter trockener Husten mit Krämpfen auftritt, sollte die Ursache an anderer Stelle gesucht werden.

Bei Erkältung und Asthma bronchiale

Ein trockener Husten in Form von Krampfanfällen kann auch eine akute Entzündung des Pharynx, des Nasopharynx und des Larynx anzeigen. Während der ersten Tage bleibt es unproduktiv, woraufhin ein kleiner Auswurf auszutreiben beginnt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Schleim den Pharynx (genauer entlang seiner Rückwand) hinunterfließt und die Schleimhaut irritiert. Wenn die Zeit nicht stoppt und den Entzündungsprozess beseitigt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Es besteht die Gefahr von Komplikationen in Form von:

Bei akuter Bronchitis nervt Husten in Form von Krampfanfällen Tag und Nacht. Qualitativ Räuspern ist praktisch unwirklich. Darüber hinaus leidet die Person an einer laufenden Nase, Kopfschmerzen und allgemeiner Schwäche, die Stimme wird heiser, die Temperatur des Körpers steigt und es schmerzt unangenehm im Hals.

Anfälle von schwerem, trockenem Husten leiden vor allem in den ersten Tagen der Krankheit. Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt und die richtige Behandlung begonnen hat, beginnt der Auswurf nach 3-4 Tagen auszuscheiden. Mit Hilfe von Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden, wird die Schleimhaut weicher und Husten wird viel leichter. Bei einer adäquaten Behandlung erfolgt die Erholung normalerweise nach 2 Wochen.

Krampfartige Hustenanfälle können auch auf die Entwicklung einer schrecklichen Krankheit hinweisen - Bronchialasthma. Sie treten in der Regel abends und nachts auf. Meistens provozieren sie Allergene. Ein solcher Husten ist von Erstickung, Schmerzen in der Brust oder im Bauchraum begleitet. Die Dauer eines Angriffs beträgt etwa eine Stunde. Sie endet mit dem Auswurf von flüssigem oder viskosem Auswurf.

Wie behandeln?

Es ist ziemlich schwierig, wirksame Medikamente zu finden, die schnell mit der Krankheit fertig werden. Oft vereinbart der Arzt einen Termin aufgrund bestehender Symptome und Anamnese. Wenn ein Husten mit Krämpfen aufgrund einer Erkrankung des Gastrointestinaltrakts auftritt (und dies geschieht), wird der Gastroenterologe die erforderlichen Medikamente empfehlen. In der Regel handelt es sich um ein weit verbreitetes krampflösendes "No-shpa" und Antihistaminikum "Tavegil".

Um den Husten mit Larynxspasmen zu beseitigen, werden im Allgemeinen Medikamente verschrieben, die die Bronchialmuskeln entspannen, die Auswurfstärke verringern und die gereizten Schleimhäute umhüllen. In der Regel wird es mit Sirupen und Tabletten behandelt - Clenbuterol, Salbutamol, Berodual, Bromhexin und Lazolvan.

Um den Spasmus zu lindern, können Sie Eukalyptus- und Menthol-Inhalationen herstellen, die Brust mit verschiedenen Salben ("Doctor Mom") schmieren oder auf altmodische Weise Senfpflaster auftragen.

So entfernen Sie Krämpfe beim Husten

Heutzutage gibt es viele verschiedene Rezepte und Wege, um den Hustenkrampf schnell und effektiv zu beseitigen. Nehmen wir als Beispiel einige davon:

Zusammenfassen

Wenn eine Person beim Husten Schmerzen oder Erstickung erfährt, sollten diese Symptome sofort behoben werden. Vernachlässigung kann zu schweren Komplikationen führen, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

Auf der einen Seite scheint alles extrem einfach zu sein: Sie können in die nächste Apotheke gehen und sich durch Husten Werbung machen lassen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie jedoch genau wissen, warum krampfartige Hustenattacken begannen. Nur in diesem Fall ist es wirksam.

Das Kind muss dem Arzt gezeigt werden, wenn alle anderen Symptome der Krankheit bereits vorüber sind und der Husten geblieben ist und wenn der Husten plötzlich auftaucht und der Larynxkrampf auftritt. Stellen Sie sicher, dass Sie den Kinderarzt konsultieren, falls die Muschi aufgrund des Hustens nicht schlafen kann, während des Anfalls blass wird oder blau wird. Wenn das Atmen schwierig ist und die Temperatur ansteigt, können Sie keine Minute zögern.

http://medicont.ru/types/respiratory-spasm-on-nervous-soil-spasmodic-cough-what-it-says-und-wie-to-treat-it.html
Weitere Artikel Über Allergene