Ist Spathiphyllum giftig oder nicht? Nutzen und Schaden einer Blume für Mensch und Tier

Spathiphyllum ("Frauenglück") ist eine unprätentiöse Pflanze, die nicht nur zur Dekoration des Hauses, sondern auch zur Reinigung der Raumluft gezüchtet wird. Ihre Blätter absorbieren schädliche Partikel durch die Produktion biologischer Substanzen.

Aber mit Spathiphyllum muss man vorsichtig sein, da es bei Misshandlung Allergien und Vergiftungen verursachen kann. Heute erfahren Sie, wie nützlich und schädlich diese Blume ist. Wir empfehlen auch, ein nützliches Video zu diesem Thema anzusehen.

Giftpflanze oder nicht?

Es wird angenommen, dass Spathiphyllum schädliche Bestandteile in der Luft auffangen und diese neutralisieren kann. Die Blätter nehmen sie auf und gehen durch den ganzen Körper bis zu den Wurzeln. Und alle Mikroben, die im Boden leben, bauen pathogene Mikroorganismen ab, die sich im Wurzelsystem befinden.

Die Wissenschaft bestätigt diese Aussage auch, aber in der Praxis werden manchmal andere Ergebnisse erzielt. Die Pflanze ist giftig, daher müssen kleine Kinder und Tiere beim Wachsen ferngehalten werden. Im übrigen wird sich das Spathiphyllum bei richtiger Pflege „normal verhalten“ und weder dem Haus noch seinen Bewohnern schaden.

Hier erfahren Sie, ob Spathiphyllum für Katzen giftig ist.

Nützliche Eigenschaften für zu Hause

Indoor-Blumen, wie auch die übrigen heimischen Pflanzen, erfreuen alle um sich herum. Darüber hinaus fördern die im Haus vorhandenen Grüns die Produktion von Sauerstoff und die Aufnahme von Kohlendioxid. So wird das Haus immer gereinigte und frische Luft haben, und die Bewohner können die Schönheit und die dekorative Kultur genießen.

Ist es schädlich?

Die Blume ist zweifellos schädlich für die menschliche Gesundheit. Spathiphyllum birgt eine besondere Gefahr für Kinder und Personen mit eingeschränkter Immunität. Wenn Teile der Zimmerblume versehentlich gegessen wurden, hat dies folgende Konsequenzen:

  • Entzündung der Mundschleimhaut und der Speiseröhre;
  • Verdauungsstörung;
  • starke Bauchschmerzen

Außerdem entzünden sich die oberen Atemwege und dies führt zu Atemschwierigkeiten. Menschen, die zu Allergien neigen, können Hautausschläge und andere allergische Erkrankungen entwickeln.

Für ein Haus birgt diese Innenblume keine Gefahr und ist im Gegenteil sogar für die Luftreinigung nützlich. Die Hauptsache ist die Auswahl von Sorten, die keine Schadstoffe abgeben, sie jedoch aus der Umgebungsluft aufnehmen und neutralisieren können.

Spathiphyllum enthält giftigen Saft. Bei Haustieren kann es zu Kehlkopfödemen kommen, und wenn es in die Augen gerät, entwickeln sich irreversible Veränderungen des Hornhautgewebes. Wenn eine Katze oder ein Hund einen Teil des Blattes isst, beginnt das Verbrennen von Zunge, Mund und Rachen. Blasen bilden sich weiter. Das Tier muss sofort dem Tierarzt gezeigt werden, da es möglich ist, Ihr Haustier zu verlieren.

Allergie gegen die Blume "Frauenglück"

Was genau verursacht es?

Allergien bei Kindern und Erwachsenen verursacht Spathiphyllum im Verlauf der Blüte. Und während es abwesend ist, verspüren Erwachsene und Kinder keine Beschwerden und Allergiesymptome.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Wenn es eine Allergie gegen Spathiphyllum gibt, kann dies bei Kindern und Erwachsenen aus folgenden Gründen erkannt werden:

  • Angst vor dem Licht;
  • Atemnot, unproduktiver Husten;
  • Hautausschlag;
  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Krampfanfälle;
  • schwitzen

Symptome von Asthma bronchiale wie Asthma, trockener Husten und Keuchen können bei Allergien gegen blühendes Spathiphyllum auftreten. Pollen-Dermatitis und Urtikaria sind selten. Gleichzeitig bleiben die Körpertemperaturanzeigen normal.

Die Dauer einer saisonalen Allergie gegen eine Blüte beträgt nicht mehr als 2 Monate. Durch die Verringerung des Kontakts einer Person mit einem Allergen und durch Präventivmaßnahmen verschwinden alle Symptome schneller und weniger ausgeprägt.

Behandlung

Der Arzt kann erst nach Bestehen aller Tests ein Behandlungsschema erstellen. Die medikamentöse Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

  1. Entzündungshemmende Medikamente: Lomuzol, Kromoglin, Lekrolin, Kromosol, Allergokrom. Es ist ratsam, sie einen Monat vor der Blüte zu verwenden und bis zum Ende dieser Zeit einzunehmen.
  2. Topische Steroide. Diese Medikamente werden nur in Abwesenheit der Wirkung der Verwendung früherer Medikamente verschrieben. Die Dosierung von Kindern wird ½ von Erwachsenen sein.
  3. Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis verschrieben. Für die Behandlung eines Kindes werden Antihistaminika der 2. bis 3. Generation verwendet, da sie keine nachteiligen Symptome aufweisen. Solche Medikamente sind wirksam: Loratadin (Claritin), Ebastin (Kestin), Desloratadin (Erius), Cetirizin (Zyrtec) oder Fexofenadine (Telfast). Sie werden einmal täglich oral eingenommen.

Prävention

Um schwere Komplikationen während der blühenden Heimpflanze zu vermeiden, kann es sein, wenn Sie bei der Pflege äußerst vorsichtig sind. Der Kern der Prävention lautet wie folgt:

  1. Tragen Sie beim Schneiden der Pflanze an den Händen unbedingt Handschuhe. Tatsache ist, dass die Blume bei diesem Verfahren Saft produziert, der für den Menschen giftig ist. Bei Berührung mit der Haut wird sie rot, es kommt zu starkem Juckreiz und einem leichten Hautausschlag.
  2. Nach Kontakt mit Blättern die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  3. Wenn die Haut rot und dünn ist, spülen Sie sie mit einem starken Wasserstrahl aus und entfernen Sie den restlichen ätzenden Saft.
  4. Wenn der Saft in die Augen eindringt, spülen Sie sie gründlich mit Wasser aus. Wenn die Entzündung stark ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  5. Wenn sich ein Teil der Pflanze im Mund befindet, spülen Sie sie mit Milch oder Wasser aus. Und schluck die Flüssigkeit nicht.
  6. Während der Blüte der Pflanzen, um in einen anderen Raum zu gelangen, und wenn er dafür sorgt, dass er alle Vorsichtsmaßnahmen einhält.

Fazit

Spathiphyllum ist eine spezifische Pflanze, die gleichzeitig vorteilhaft und schädlich ist. Wenn keines der Haushalte allergisch ist, können wir diese dekorative Kultur sicher züchten.

Nur zur gleichen Zeit sorgfältig auf sie aufpassen, vorsichtig sein, und bei den geringsten Anzeichen einer Allergie sofort einen Arzt aufsuchen.

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/spatifillum/chem-opasen-i-polezen.html

Giftig oder nicht spathiphyllum

Viele Menschen lieben es, ihre Häuser mit verschiedenen Blumen und Pflanzen zu schmücken. Beim Kauf studieren nur wenige Menschen die Informationen in der einen oder anderen Form, so dass eine giftige Pflanze im Haus sein kann. Eine der häufigsten Pflanzen ist Spathiphyllum, das einen zweiten schönen Namen hat - weibliches Glück. Diese Blume wird jeden Raum schmücken, sie hat viele nützliche Eigenschaften und ist nach Überzeugung in der Lage, Frauen Glück zu bringen. Spathiphyllum giftig oder nicht für eine Person? Um diese Frage zu beantworten, muss diese Anlage im Detail betrachtet werden.

Für Bluthochdruckpatienten wurde eine Quote zugeteilt, seit dem 1. März hat jede Person mit Bluthochdruck das Recht. Lesen Sie mehr >>>

Allgemeine Merkmale der Anlage

Spathiphyllum ist eine immergrüne Pflanze mit dunklen Blättern mit ausgeprägten Venen. Es gehört zur Familie der Aroiden und gilt daher als bedingt giftig. Der Stängel der Pflanze ist auf der Oberfläche nicht sichtbar, Blätter wachsen auf dem Boden auf länglichen Beinen. Diese Pflanze blüht im Frühling und manchmal wieder im Herbst. Es sind viele Blumen, sie bestehen aus einer hellgelben Mitte und einer weißlichen Tagesdecke. Das Aroma der Blume ist sehr angenehm. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Blütenstände in den Menschen wird diese Pflanze oft als weißes Segel bezeichnet.

Der Geruch von Blumen ist am Morgen am stärksten ausgeprägt, am Abend ist das Aroma kaum wahrnehmbar.

Was ist gefährlich Spathiphyllum

Spathiphyllum gilt als giftig. Diese attraktive Pflanze enthält Kalziumoxalate und Oxalsäure, die für den Menschen gefährlich sind und die Augen und die Haut reizen. Diese Pflanze ist besonders gefährlich für kleine Kinder und Menschen mit geschwächter Immunität. Wenn Sie versehentlich Teile dieser Innenblume essen, kann dies zu gesundheitlichen Störungen führen:

  • die Schleimhaut der Mundhöhle und der Speiseröhre ist entzündet;
  • eine Verdauungsstörung entwickelt sich;
  • Eine Person hat starke Schmerzen im Magen.

Darüber hinaus können die oberen Atemwege entzündet sein, was zu Atemnot führt. Menschen, die zu Allergien neigen, können Hautausschläge und andere allergische Erkrankungen haben.

Bei versehentlichem Verzehr von Spathiphyllum durch Kinder ist es erforderlich, das Kind dem Arzt zu zeigen, da dies unvorhersehbare Folgen haben kann.

Blume verwenden

Meinungsverschiedenheiten darüber, ob die weibliche Blüte der Frau giftig ist oder nicht, dauert lange. Einige Experten sagen, dass eine solche Blume nur bedingt als giftig angesehen werden kann, und sie bringt einem Menschen einen spürbaren Nutzen, der wie folgt lautet:

  • Eine solche Raumblume ist eine gute Dekoration sowohl für die Wohnung als auch für das Büro. Es blüht lange und erfreut die Augen der Menschen. Diese Vegetation wird oft mit Kinderzimmern dekoriert.
  • Spathiphyllum-Blätter sind groß, was bedeutet, dass sie viel Ozon freisetzen und es einem Menschen leichter machen zu atmen.
  • Es wird angenommen, dass diese Indoor-Blume eine gute Energie hat, die Effizienz und Aufmerksamkeit erhöht. Um dies zu überprüfen, reicht es aus, einen Topf mit einer Blume in der Nähe des Arbeitsplatzes abzustellen.

Es wird allgemein angenommen, dass das Spathiphyllum Frauen glücklich macht. Es gibt aber eine Regel, die Pflanze sollte vorgestellt werden. Wenn Sie also jemanden mit Frauen glücklich machen wollen, reicht es aus, einen solchen Strauch zu geben.

Geschichten unserer Leser

Ich säubere den Körper regelmäßig von Parasiten. Ich fing an, es zu tun, als ich 30 wurde, weil meine Gesundheit aus der Hölle war. Die Ärzte zuckten nur mit den Schultern. Ich musste meine eigene Gesundheit annehmen. Ich habe verschiedene Methoden ausprobiert, aber eine hilft mir besonders gut.
Mehr >>>

Diese Zimmerblume birgt keine Gefahr, wenn Sie ihre Blätter und andere Teile nicht essen.

Erste Hilfe für gelegentlichen Gebrauch im Inneren

Bei versehentlichem Eindringen dieser ätzenden Pflanze im Inneren muss das Opfer Erste Hilfe leisten. Der Aktionsalgorithmus sollte wie folgt aussehen:

  • Durch künstliches Erbrechen kann zu diesem Zweck eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder Salzwasser verwendet werden. Eine Seifenlösung, für die Babyseifenspäne genommen werden, wird auch dazu beitragen, schnell Erbrechen hervorzurufen.
  • Das Opfer erhält einen guten Mund und Rachen.
  • Geben Sie ein Adsorbens, um die Reste schädlicher Substanzen zu neutralisieren.
  • Um die Schmerzen im Magen zu reduzieren, erhalten die Menschen Milchprodukte - Milch, Joghurt, Käse oder Kefir.

Obwohl die Blätter von Spathiphyllum nicht einmal Tiere anziehen, sind sie sehr bitter. Es gibt Fälle, in denen junge Kinder viel von dieser Vegetation essen. In diesem Fall benötigen Sie dringend Hilfe von einem Arzt, da es zu Krämpfen und Nierenversagen kommen kann.

Meistens normalisiert sich der Zustand des Opfers nach der Ersten Hilfe allmählich und innerhalb eines Tages erinnert nichts an einen unangenehmen Vorfall. Nur wenn viel solcher Vegetation gegessen wurde, nehmen die Vergiftungssymptome allmählich zu und können eine Person bis zu zehn Tage lang stören.

Kleine Kinder sind besonders anfällig für toxische Substanzen. Wenn ein Kind die Blätter von Spathiphyllum gefressen hat, ist es dringend notwendig, es dem Arzt zu zeigen.

Wie kann man Vergiftungen verhindern?

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, muss beim Spathiphyllum äußerste Sorgfalt angewandt werden.

  • Um die Pflanze zu pflegen, zerschneiden und bepflanzen Sie sie vorzugsweise mit Handschuhen.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit den Blättern mit Seife und fließendem Wasser.
  • Wenn die Haut gerötet und gereizt ist, wird sie mit einem starken Wasserstrahl gespült, um den Rest des ätzenden Safts wegzuspülen.
  • Wenn der Saft in Ihre Augen gelangt, müssen Sie ihn mit Wasser spülen. Bei deutlichen Entzündungen der Schleimhaut sollte ein Augenarzt konsultiert werden.
  • Wenn Teile einer Pflanze oder eines Saftes in den Mund gelangen, spülen Sie die Mundhöhle mit Wasser oder Milch aus, die anschließend ausgespuckt wird.

Wenn eine Vergiftung stattgefunden hat, sollte der genaue Name der Pflanze dem Arzt mitgeteilt werden, und es ist ratsam, eine Vegetationsprobe zur Verfügung zu stellen.

Wenn das Opfer Halluzinationen oder Verwirrung hat, sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Mit der Blume verbundene Zeichen

Mit dem Glück der Frauen, da die Menschen liebevoll Spathiphyllum genannt werden, verbinden sich viele schöne Legenden und Glaubenssätze. Einige von ihnen stammten aus der Antike, andere erschienen relativ neu.

Es wird vermutet, dass, wenn Sie einem unverheirateten Mädchen ein Spathiphyllum geben, dieses bald heiraten wird. Gleichzeitig ist es nicht nur notwendig, eine Blume zu kaufen, sondern sie sollte von einer Freundin oder einem nahen Verwandten präsentiert werden, der in der Ehe glücklich ist. Besonders gut, wenn die Pflanze schnell blüht. In diesem Fall steht die Hochzeit gleich vor der Tür.

Diese Indoor-Blume hilft Paaren, die schon lange von einem Kind geträumt haben. Um dies zu tun, reicht es aus, mit einer solchen Blume zu beginnen, und das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen. Der Vorläufer der bevorstehenden Schwangerschaft gilt als gewalttätige Blüte. Schwangerschaft und Geburt verlaufen nach Überzeugung ohne Probleme.

Nach den Beobachtungen von Menschen trocknet das Spathiphyllum oft aus und blüht nicht in Familien, in denen es ständig Streitereien und Unstimmigkeiten gibt. Diese Blume ist gemütlich in einem Haus, in dem Liebe und gegenseitiges Verständnis herrschen. Wenn die Zimmerblume dick blüht und die Blätter groß und fleischig sind, bedeutet das, dass sie im Haus gemütlich ist. Man kann sagen, dass dies alles Aberglaube ist, aber die Zeugnisse der Menschen zeigen, dass dies alles der Wahrheit entspricht.

Dem Zeichen zufolge können Sie Ihr Spathiphyllum nicht anderen Menschen geben, zusammen mit ihm geben Sie Ihr Glück.

Es ist wunderschön, wenn das Haus mit Topfblumen geschmückt ist, aber vergessen Sie nicht, dass manche Pflanzen giftig sein können. Bevor Sie eine neue Blume kaufen, müssen Sie alle Informationen über diese Art studieren.

http://otravlenye.ru/yady/rastitelnye/yadovityj-ili-net-spatifillum.html

Blume Spathiphyllum - giftig oder nicht für Menschen

Kann man im Haus ein Spathiphyllum halten? Diese Zimmerpflanze ist weit verbreitet und bekannt. Viele Menschen interessieren sich dafür, ob die Blume giftig ist, ist sie gefährlich für Menschen und Haustiere? Was sind die Vor- und Nachteile für das Haus des "weiblichen Glücks"?

Beschreibung

Spathiphyllum bezieht sich auf Evergreens. Die Flugblätter sind dunkel mit ausgeprägten Adern. Der zweite Name der Blume ist "weibliches Glück". In der Familie der Aroid enthalten, relativ giftig.

Der Name besteht aus zwei Wörtern, übersetzt aus dem Griechischen - einer Blume mit Schleier. Spathiphyllum ist in Südamerika geboren, aber in Ostasien zu finden. Der Stängel fehlt, Blätter wachsen sofort aus dem Boden. Die Wurzeln sind klein und wachsen nicht tief. Die Pflanze blüht im Frühling und Herbst, der Blütenstand sieht aus wie ein kleiner Stachel auf einem langen Stiel mit einer weißen Spachtel an der Basis.

Der Kolben selbst hat eine andere Farbe - von Creme bis Rot. Nach der Blüte bekommt die Tagesdecke schnell eine grüne Tönung. Der Geruch der Pflanze ist am Morgen am stärksten ausgeprägt, am Abend riecht das Spathiphyllum viel weniger.

Die Menschen lieben die Blume der Einfachheit halber. Es braucht keine konstante Beleuchtung, es wächst bemerkenswert im Schatten oder Halbschatten. Wenn Sie sich jedoch in einem dunklen Raum aufhalten, verringert sich die Größe der Blätter. Daher empfiehlt es sich, eine moderate Beleuchtung zu verwenden. Spathiphyllum liebt hohe Luftfeuchtigkeit und häufiges Sprühen.

Was ist gefährlich Spathiphyllum

Spathiphyllum bezieht sich auf bedingt giftige Pflanzen. In der Blüte befinden sich Substanzen, die die Gesundheit schädigen können - Calciumoxalat und Oxalsäure. Solche Verbindungen reizen die Haut und die Schleimhäute.

Für Kinder und Menschen mit geschwächtem Immunsystem ist die Pflanze viel gefährlicher als für einen gesunden Menschen. Bei der Verwendung der Blätter und Stiele eines giftigen Spathiphyllums hat ein Mensch unangenehme Empfindungen.

Was passiert

  • An den Schleimhäuten des Magens, der Mundhöhle treten Entzündungsprozesse auf;
  • Eine Störung der Verdauungsprozesse ist nicht ausgeschlossen.
  • Im Magen markierte schmerzhafte Empfindungen;
  • Mögliche Probleme mit den Atemwegen.

Mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen des Opfers auf Hautausschlag, Rötung, Juckreiz. Im Falle einer Überdosierung darf das Kind sich nicht selbst behandeln, das Baby muss in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Der Nutzen und Schaden von Pflanzen Spathiphyllum

Trotz der möglichen Gefahr kommt dem Spathiphyllum die Person zugute. Aufgrund seiner Eigenschaften wird es oft im Innenbereich eingesetzt. Was bringt das Spathiphyllum ins Haus?

  1. Eine große Fläche der Blätter macht es einem Menschen aufgrund der erhöhten Ozonproduktion leichter, einen Atmungsprozess durchzuführen.
  2. Die Pflanze ist aufgrund des hellen Aussehens eine gute Dekoration;
  3. Nach Ansicht vieler Menschen hat Spathiphyllum eine gute Energie, die die verschiedenen Qualitäten einer Person verbessert - er wird aufmerksamer, seine Arbeitsfähigkeit steigt.

Die Pflanze hat ein attraktives Aussehen und bringt der Person vor allem während der Blütezeit moralische Befriedigung. Wenn Sie die Blätter und Stiele einer Pflanze essen, wird dies keine Probleme verursachen.

Schaden für das Heim von Spathiphyllum natürlich. Die Blume ist giftig und verursacht bei Menschen und Tieren Vergiftungen. Verschiedene Probleme bei der Tätigkeit der inneren Organe diagnostiziert. Im Verlauf der Blüte kann Spathiphyllum allergische Reaktionen bei Erwachsenen und Kindern hervorrufen. Dies kann durch das Vorhandensein einiger Symptome festgestellt werden.

Zeichen:

  • Lichtintoleranz
  • Beeinträchtigter Atmungsprozess
  • Anhaltender Husten
  • Hautausschläge,
  • Schmerz im Kopf,
  • Schwäche, Apathie,
  • Krampfhafte Manifestationen
  • Erhöhter Schweiß.

Die Entwicklung von Asthma bronchiale während der Blüte von allergenem Spathiphyllum, das Auftreten verschiedener Dermatitis ist nicht ausgeschlossen. Die Körpertemperatur bleibt normal.

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Was ist zu tun, wenn eine Spathiphyllum-Vergiftung diagnostiziert wurde? In diesem Fall wird empfohlen, die Ärzte anzurufen. Die Person, die vergiftet wurde, erhält vor ihrer Ankunft Erste Hilfe. Wie kann man einer Person helfen?

  1. Sie provozieren Würgen auf künstliche Weise. Erbrechen hilft einer großen Menge Wasser, einer Lösung von Kaliumpermanganat.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Opfer Mund und Rachen gründlich spült.
  3. Nach dem Waschvorgang erhält die verletzte Person ein Adsorbens zum Trinken - eine Substanz, die hilft, Giftstoffe schnell loszuwerden.
  4. Es ist möglich, die schmerzhaften Empfindungen mit Hilfe fermentierter Milchprodukte zu reduzieren, die von einer vergifteten Person verzehrt werden.

Tier- und Kindervergiftung kommt selten vor, Spathiphyllum-Blätter haben Bitterkeit und unangenehmen Geschmack. Im Falle einer möglichen Vergiftung ist es jedoch erforderlich, sofort einen Arzt zu rufen, um negative Symptome zu vermeiden.

In den meisten Fällen verschwinden die unangenehmen Symptome einen Tag nach dem Verzehr der Pflanzenteile. Wenn Sie jedoch eine Blume mit erhöhtem Volumen verwenden, kann es zu schweren Vergiftungen kommen, die Symptome treten allmählich auf und bleiben bis zu zehn Tage bestehen.

Wie kann man Vergiftungen verhindern?

Vergiftungen lassen sich leichter verhindern als heilen. Die Vermeidung der negativen Auswirkungen der Anlage ist in Bezug auf die Sicherheit möglich.

  • Die Pflege von Spathiphyllum erfolgt in Gummihandschuhen;
  • Nach der Arbeit mit der Pflanze die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  • Wenn Toxin in der oberen Schicht der Epidermis aufgenommen wird, wird es gut mit klarem Wasser gewaschen.
  • Wenn der Saft die Augen durchdringt, wenden Sie sich an den Arzt.
  • Die Mundhöhle wird gründlich mit Wasser oder Milch gewaschen, die Flüssigkeit spuckt.

Solche Maßnahmen helfen, Vergiftungen bei Erwachsenen und Kindern zu vermeiden. Es wird empfohlen, das Spathiphyllum nicht an Orten aufzustellen, die für Kinder und Haustiere zugänglich sind.

Mit Farbe verbundene Zeichen

Spathiphyllum hat den zweiten Namen "weibliches Glück". Mit der Anlage sind verschiedene Zeichen und Legenden verbunden. Sie sagen, dass die Blume den verliebten Frauen und anderen Sachen Glück bringt. Dies geschieht jedoch, wenn das Spathiphyllum als Geschenk erhalten wird. Wenn die gespendete Pflanze schnell blüht, wird der Besitzer bald heiraten.

Es gibt ein Zeichen für Paare. Die heftige Blüte von Spathiphyllum bedeutet, dass das Baby bald in der Familie sein wird.

Durch die Annahme können Sie die Familienpflanze nicht in die falschen Hände geben, um das Eheglück nicht zu verlieren. In Häusern, in denen häufig Streitigkeiten und Streitigkeiten auftreten, treten die magischen Eigenschaften des Spathiphyllum nicht auf, die Blume wächst nicht, trocknet schnell und verliert Blätter.

Spathiphyllum ist eine wunderschöne Pflanze, die Menschen mit ihrem Aussehen und ihrer Blüte begeistert. Die Blume erfordert jedoch Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Es wird empfohlen, es so zu platzieren, dass es für Kinder und Tiere nicht verfügbar ist. Bei Vergiftungserscheinungen müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

http://otravlen.info/yady/spatifillum-yadovityj-ili-net.html

Welche Zimmerblumen, die Allergien auslösen, sollten nicht zu Hause aufbewahrt werden

Um eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, kaufen die Menschen einheimische Pflanzen, ohne zu ahnen, dass manche Blumen Allergien verursachen - im Innenbereich. Der gegenwärtige Planet ist so voll mit der neuesten Technologie, großartigen Gebäuden und Industrieunternehmen, dass Stadtbewohner nicht genug Zeit und Raum haben, um sich im Freien aufzuhalten.

Daher versucht eine Person, den Mangel an natürlichen Ressourcen durch Zimmerpflanzen zu ersetzen. Mit der Hilfe von Blumen zu Hause dekorieren Menschen ein Zimmer, um die Atemluft zu reinigen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass manche Pflanzen beim Menschen Allergien auslösen können.

Schädliche Zimmerpflanzen - Mythos oder Realität

Eine allergische Reaktion tritt nicht bei allen Mitgliedern der Weltbevölkerung auf, sondern nur bei Menschen, die eine genetische Veranlagung haben, auf eine Pflanze zu reagieren. Derzeit wird eine Liste von Raumbewohnern definiert, die beim Menschen Allergien auslösen können. Einige Leute, die die Gefahr kennen gelernt haben, verlassen den Raum schnell vom grünen Dekor. In der Tat ist das ein großer Unsinn. Heimpflanzen sind genauso gefährlich wie Tabletten oder Reinigungsmittel. Solche Pflanzen, die an einem sichtbaren Ort in der Nähe der Kinder liegen, werden von ihnen verkostet und bringen in diesem Fall eine Menge Ärger.

Es gibt Blumen im Haus, die einen giftigen Saft haben, der auf die Haut und die Schleimhäute gerät und eine starke Reizung verursacht. Die Wirkung solcher Farben äußert sich in übermäßigem Zerreißen und äußert sich durch das Auftreten roter Flecken auf der Haut. Ihr Saft, der in die Augen gerät, beginnt zu brennen. Dazu gehören Blumen, wenn die Blätter abgeschnitten werden, von denen weiße Flüssigkeit tropft. Akalif, Codiaum, Weihnachtsstern und Wolfsmilch haben diese Eigenschaft. Monstera, Ficus, Dieffenbachia und Aglaonema gelten ebenfalls als giftig. Wenn Sie die oben genannten Pflanzen verpflanzen, müssen Sie Ihre Hände waschen und auf keinen Fall in die Augen oder den Mund greifen, und es ist besser, Handschuhe anzuziehen.

Eifrige Liebhaber von heimischen Pflanzen können sagen, dass sie keine negativen Auswirkungen von ihren Haustieren spürten. Für solche Menschen ist es in der Reihenfolge der Dinge, mit den Blumen sehr sorgfältig umzugehen, sie in Handschuhe zu verpflanzen und zu diesem Zeitpunkt nicht zu essen. Wenn sich jedoch ein kleines Kind im Haus befindet, lohnt es sich, solche Blumen aus ihrer Reichweite zu entfernen.

Das Vorhandensein von Zimmerpflanzen, die Allergien in einem Haushalt verursachen, ist sehr gefährlich. Wenn Juckreiz, Hautausschlag, übermäßiger Speichelfluss, Schwellungen der Augen oder andere Körperbereiche zum Arzt gehen. Das Atmen kann immer noch schwierig sein und Husten auftreten. Im Falle einer Allergie ist es besser, eine gefährliche Pflanze wegzuwerfen oder an die Nachbarn zu spenden.

Allergische Reaktionen können auch durch sehr häufige Innenblumen wie Geranie oder Primel verursacht werden.

Es gibt Fälle, in denen die Ursache der Allergie nicht die schöne Blume selbst ist, sondern der Boden, in dem das Haustier wächst, sondern Schimmel darin.

Für die große Hälfte der Menschheit ist eine Allergie gegen Innenblumen eine Seltenheit und daher ist die Angst vor der Geranie, die die Menschen seit mehr als einem Jahrhundert anbauen, ziemlich dumm. Es gibt Pflanzen, die zur Innendekoration angebaut werden. Solche Pflanzen sind wegen der Präsenz leuchtender Früchte sehr attraktiv für Kinder, die verführerische Früchte schlucken und ernsthaft vergiftet werden können. Diese Pflanzen sind Pfeffer oder Nachtschatten, und es wird nicht empfohlen, das Zimmer des Babys zu dekorieren. Azalea-Blätter sind hochgiftig, Hortensien und Philodendron sind giftig. Bei Verschlucken können sie schwere Schäden verursachen.

In Oleander, Adenium, Mandeville und Carissa enthaltene Substanzen können die Herzaktivität des Menschen ernsthaft schädigen. Wenn Sie sich nur die Vertreter dieser Familie ansehen, werden sie natürlich keinen Schaden anrichten. Ernste Probleme können auftreten, wenn die Blätter dieser Pflanzen zu Nahrungszwecken gegessen werden. Es gibt Menschen, die sich mit Pflanzen selbst behandeln, aber nicht genügend Informationen über die Pflanze haben. Sie sollten sie nicht für die Behandlung verwenden.

Es wird empfohlen, bei blühenden und duftenden Topfpflanzen vorsichtig zu sein. Wenn Sie den Raum während der Blüte nicht lüften, können Sie Kopfschmerzen und Schwindel bekommen. Im Allgemeinen schaffen Innenblumen eine gemütliche Atmosphäre und schmücken das Haus, sie verleihen dem Leben Freude und erhöhen die Stimmung. Daher ist es beim sorgfältigen Umgang mit Blumen möglich, vollständige Sicherheit zu erhalten und die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen.

Ursachen von Allergien von Green Decor

Wie alles Leben auf dem Planeten und heimischen Pflanzen atmen und wachsen Sie, während sie verschiedene Substanzen abgeben, die für andere nützlich und schädlich sind. Es ist notwendig, dass sie leben. Allergien gegen Zimmerpflanzen treten hauptsächlich während der Blüte auf, wenn Pollen in die Raumluft freigesetzt wird.

Für diejenigen, die grünes Dekor lieben, ist es wichtig zu wissen, dass Sie die Pflanzen gut pflegen müssen, um allergischen Reaktionen vorzubeugen. Übermäßig staubgrüne Stipendiaten verursachen in Haushalten häufig allergische Anfälle.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass Zimmerpflanzen Allergene im Stängel und in den Blättern haben. Die stärksten Erreger allergischer Reaktionen sind auch viele Düngemittel, die für Blumen gekauft werden. Es sei daran erinnert, dass eine schmerzhafte Reaktion einfach durch die Anwesenheit einer Pflanze in einem Raum verursacht werden kann.

Anzeichen einer Reaktion auf grüne Haushalte

Die Symptome der Reaktionen auf Pflanzen sind sehr unterschiedlich. Es kann ein trockener Husten oder ein Zerreißen sein, das plötzlich ohne Grund erscheint, begleitet von einer laufenden Nase und starkem Juckreiz der Haut. Die Menschen verstehen oft, dass solche Unannehmlichkeiten von ihren Haustieren gebracht werden, achten aber nicht darauf. Dies ist natürlich eine Fehlentscheidung, da die Vernachlässigung von Allergien Asthma oder Atemwegsallergien verursachen kann. Und die eine und andere Krankheit bringt eine Reihe von Problemen mit sich.

Atemwegsallergien werden in drei Arten unterteilt, je nachdem, welcher Teil der Atemwege betroffen ist:

  1. Der erste Typ wird allergische Rhinosinusitis genannt und ist weiter in drei Unterarten unterteilt: saisonale, Pollinose und infektiöse Allergien. Symptome dieser allergischen Reaktion sind Juckreiz der Haut, Niesen und reichlich laufende Nase sowie Schwellungen der Nase, der Augenlider oder der Augen. Wenn eine Krankheit auftritt, empfindet eine Person Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Reizbarkeit. Dieses Stadium der Krankheit führt schließlich zur Entwicklung von Asthma.
  2. Die zweite Art von Allergie ist die allergische Laryngitis. Diese Krankheit äußert sich nachts in Form von starkem Husten, Atemnot und allgemeiner Angst.
  3. Die dritte Art von Atemwegsallergien ist die allergische Tracheobronchitis.

Es ist durch nächtliche Anfälle von trockenem Husten gekennzeichnet, die lange Zeit nicht zurücktreten.

Grüne Allergieerreger

Es gibt eine Liste von Pflanzen, die die Erreger allergischer Erkrankungen identifiziert haben.

Eine dieser Pflanzen ist eine sehr beliebte Geranie und alle Mitglieder ihrer Familie, zum Beispiel Pelargonium. Es enthält ätherische Öle in den Blättern, die die menschliche Immunität beeinträchtigen können. Wenn Sie gegen Geranium allergisch sind, sollten Sie diese Pflanze loswerden.

Die meisten Pflanzen, die ätherische Öle enthalten, wirken sich im Allgemeinen negativ auf den menschlichen Körper aus. Tatsache ist, dass Öle viele flüchtige Substanzen enthalten, die leicht in die Atemwege einer Person gelangen.

Allergene enthalten Farne. Es wird angenommen, dass die Sporen dieser Pflanze, die sich durch den Raum ausbreiten, Anfälle der Krankheit verursachen können.

Sehr giftig sind die Blätter und Stängel von Hortensien, Akalifa, Katharnus, Dieffenbachia, Carantus, Oleander, Alamanda, Philadendron und anderen, die zu ihrer Familie gehören.

Spathiphyllum und Anthurium können während der Blütezeit Allergien auslösen. Alle blühenden und duftenden Pflanzen sind potentielle Allergene, da sie Pollen abgeben.

Wenn Sie Probleme mit Ihren Lieblingspflanzen haben, sollten Sie nicht verzweifeln. Eine Methode zur Behandlung von Blumenallergien besteht natürlich darin, eine Pflanze aus dem Raum auszuschließen, aber die Natur ist vielfältig und bot uns eine kluge Wahl, unter der Sie viele andere Pflanzen finden, die Ihr Körper nicht ablehnt.

http://proallergiju.ru/stati/cvety-vyzyvayushhie-allergiyu-komnatnye.html

Welche Art von Blumen können allergisch sein

Allergische Reaktionen auf Innenblumen sind in letzter Zeit zu einem häufigen Problem geworden, das sowohl einen Erwachsenen als auch ein Kind betreffen kann. Allergien gegen Innenblumen entwickeln sich oft aus verschiedenen Gründen.

Der Wunsch, Zimmerpflanzen zu pflanzen, das Haus zu dekorieren, mehr Komfort und Schönheit zu schaffen, ist jedem Menschen gemeinsam. Grüne Bepflanzungen auf Fensterbänken verbessern die Stimmung, helfen Stress abzubauen und verbessern das Wohlbefinden, aber nur dann, wenn sie nicht zur Ursache von allergischen Manifestationen werden.

Allergen kann die Pflanze selbst sein, Pollen während der Blüte oder Schimmelpilze, die sich auf zu nassem Boden in einem Blumentopf bilden.

Um herauszufinden, welche Art von Blumen zu Hause allergisch sein können, sollten Sie die Ursachen ihres Auftretens verstehen.

Ursachen für allergische Reaktionen

Beim Anbau von Grünpflanzen kann eine Person die folgenden Symptome bemerken: ständige laufende Nase, Niesen, Schwellung der Augen, unaufhörlicher Husten. Häufig führt der Patient die Symptome einer Allergie gegen Innenblumen bei einer Infektions- oder Erkältungskrankheit aus, ohne den Kontakt mit dem Allergen zu beenden.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zur Entwicklung einer grünen Allergie beitragen:

  1. Prädisposition des Körpers, manifestiert durch Allergien gegen Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Staub in Innenräumen oder bestimmte Arten von Schimmel, Wolle oder Daunen und so weiter.
  2. Äußere Faktoren, die die Schutzeigenschaften des Körpers beeinträchtigen: schlechte Umweltbedingungen, Leben in Gegenden mit hoher Gasbelastung, Zigarettenrauch.
  3. Arten von Blumen, die für Allergien gefährlich sind und zu Hause unwissentlich wachsen.

Die Allergie gegen Wild- und Heimblüten manifestiert sich häufig in Form von Pollinose (allergische Manifestationen bei der Bestäubung von Blumen). Die Hauptquelle der Probleme sind in solchen Fällen die wilden Büsche und Bäume, die im späten Frühling, Frühsommer, blühen.

In dieser Zeit können auch Allergien gegen Innenblumen auftreten, und die Symptome der Krankheit ähneln den Symptomen einer Pollinose.

Oft sind die negativen Auswirkungen auf die Blüte von Zimmerpflanzen nicht mit dem Blütenpollen verbunden. Eine allergische Reaktion des Körpers kann durch den Boden ausgelöst werden, in den die Pflanze gepflanzt wird. Allergien entwickeln sich auf verschiedenen Arten von Bodenverbänden, die als Düngemittel verwendet werden.

Ein Allergen ist auch ein Schimmelpilz, der sich auf dem Boden entwickelt, wenn die Blume unsachgemäß gepflegt wird. Eine übermäßige Bewässerung ist nur für feuchtigkeitsliebende Pflanzen erforderlich. In einem anderen Fall verbleibt ein Teil des Wassers im Boden, wodurch sich auf seiner Oberfläche und an den Wänden des Blumentopfes Schimmel bildet.

Direkter Kontakt mit bestimmten Arten von Topfblumen kann Hautdermatitis verursachen. In seltenen Fällen verursachen Stängel, Blätter oder Wurzeln einer Pflanze bei Berührung eine heftige allergische Reaktion.

In solchen Fällen werden am häufigsten folgende Symptome der Krankheit diagnostiziert: Hautausschlag wie Urtikaria, ein Hautausschlag im ganzen Körper, insbesondere an den Kontaktstellen der Pflanze (Hände, Handgelenke), starker Juckreiz.

Unangenehme Erscheinungen können auch durch Saft aus den Blättern einer Reihe von Zimmerpflanzen hervorgerufen werden, zum Beispiel: Orchideensaft ist gefährlich, wenn er sich auf den Schleimhäuten befindet, da die Pflanze als giftig gilt. Kleine Kinder probieren oft helle Blumen und schöne Blätter von heimischen Pflanzen.

Giftiger Saft kann eine heftige Reaktion des Körpers bis zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks hervorrufen.

Indoor-Allergie-Anlagen

Es gibt eine Reihe von Farben, die am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn ein Baby im Haus aufgetaucht ist, eines der Familienmitglieder unter saisonalen oder Nahrungsmittelallergien leidet, sollte es zu Hause ausgesetzt werden.

Zu den starken Allergenen, die im direkten Kontakt mit ihnen gefährlich sind, gehören:

  1. Raziyu, Plumeria, Karissu, Strophanthus, Diploadiyu, Oleander, Adenium (Familie kutrovye). Alle Teile der Blumen dieser Familie können starke allergische Manifestationen hervorrufen. Besonders gefährlich ist der Saft der Blätter, der auf die Schleimhäute fiel.
  2. Lilia (Familienlilie). Die Besonderheit der Blume ist, dass sie nachts und am Abend Kohlendioxid in großen Mengen in die Luft abgibt, was zu starken Kopfschmerzen führt und den Schlaf stört. Blätter und Blüten enthalten giftigen Saft und können zu Kontaktallergien führen.
  3. Monster, Diphenbachie, Calladium, Alokaziya, Callas (Aroidenfamilie). In Teilen von Pflanzen wurde das Vorhandensein von Substanzen wie: Asparagin und Oxalsäure nachgewiesen Wenn Saft auf Schleimhäute oder Haut gelangt, kommt es sofort zu einer allergischen Reaktion. Viele fragen sich, ob das Spathiphyllum eine allergene Blume ist? Ja, er gehört zu derselben Familie.
  4. Akalifu, Weihnachtsstern, Jatropha, Croton (Euphorbia-Familie). Blattsaft kann schwere Hautverätzungen oder Schleimhäute verursachen.
  5. Brunfelsia, Paprikapfeffer, bovalal, falscher Nachtschatten (Familie Solanaceae). Helle Blätter und Früchte bringen Babys oft zum Geschmack, was negative Folgen hat.

Aber auch der Saft einer Heilpflanze wie Kalanchoe kann bei Überempfindlichkeit zu einem Allergen werden.

Es gibt auch eine Reihe von Zimmerpflanzen, die durch ihre Anwesenheit im Raum Allergien auslösen. Dazu gehören:

Symptomatologie

Die Symptomatologie hat eine andere Ätiologie, äußert sich jedoch meistens wie folgt:

  • die Augen einer Person werden rot, Augenlider schwellen an, unkontrollierbares Zerreißen beginnt;
  • allergische Rhinitis entwickelt, begleitet von reichlich Schleim aus den Nasengängen, Niesen und Schwellung;
  • ein trockener Husten erscheint;
  • juckende Haut im Gesicht, Hautausschläge erscheinen im ganzen Körper (Urtikaria, Dermatitis, Neurodermitis);
  • In seltenen Fällen tritt Übelkeit auf, die Körpertemperatur steigt, der Blutdruck steigt.

Bei einer schweren allergischen Reaktion kann es zu einem Angriff von Asthma bronchiale, Angioödem und anaphylaktischem Schock kommen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose umfasst die folgenden Schritte:

  • Untersuchung durch einen Allergologen;
  • Geschichte nehmen;
  • Abgabe von Blutuntersuchungen zum Nachweis erhöhter Histaminspiegel;
  • Hauttests;
  • die Ernennung von Tests zur Identifizierung des Allergens.

Die Behandlung einer allergischen Reaktion steht in direktem Zusammenhang mit dem Alter des Patienten und der Art der allergischen Manifestationen.

Pflichtpunkt ist die Beseitigung jeglichen Kontaktes mit dem Allergen.

Einem Erwachsenen werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Tabletten (die einen Kurs nehmen), um allergische Manifestationen zu lindern. Am häufigsten verwendet: Loratadin, Tavegil, Claritin, Cetrin.
  2. Nasentropfen mit Symptomen einer allergischen Rhinitis, sie helfen, Schwellungen zu lindern, Juckreiz zu reduzieren, die Schleimsekretion aus den Nasengängen zu stoppen. Ein wirksames Medikament sind Avamis-Tropfen.
  3. Salben und Gele. Wenn Hautausschläge auftreten, sollten nicht-hormonelle Salben und Gele verwendet werden. Akriderm und Akriderm GK sind hochwirksam.
  4. Sorbentien Sorbentien werden als komplexe Therapie verschrieben, um unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Die Selbstbehandlung des Babys ist inakzeptabel, es kann zu irreversiblen Folgen kommen.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen umfassen Folgendes:

  • sorgfältige Auswahl von Pflanzen für die Zucht zu Hause;
  • richtige Pflege für sie;
  • Wählen Sie einen Ort für Wohnkultur (legen Sie keine giftigen Blumen mit hellen Früchten und Blättern an den Orten ab, an denen sie ein kleines Kind erreichen können).

Es gibt eine Reihe von Blumen im Innenbereich, bei denen allergische Reaktionen äußerst selten auftreten. Dazu gehören:

  • Zitrone, grüne Baumblätter geben ätherische Öle und Phytonzide ab und desinfizieren die Raumluft;
  • Agave (Aloe) und Decembrist sind in der Medizin weit verbreitete Heilpflanzen;
  • Pelargonium, die Blume reinigt die Luft, hilft, Moskitos zu beseitigen;
  • Begonie befeuchtet und reinigt die Luft, setzt Phytonzide frei;
  • Farn nephropelis, die Blätter der Pflanze produzieren sehr viel Sauerstoff;
  • Hibiskus - gilt als das sicherste für ein Kinderzimmer.
http://allergiku.info/allergeny/rasteniya/allergiya-cvety-komnatnye/

Kann eine Blume weibliches Glück Allergien verursachen

Giftpflanze oder nicht?

Es wird angenommen, dass Spathiphyllum schädliche Bestandteile in der Luft auffangen und diese neutralisieren kann. Die Blätter nehmen sie auf und gehen durch den ganzen Körper bis zu den Wurzeln. Und alle Mikroben, die im Boden leben, bauen pathogene Mikroorganismen ab, die sich im Wurzelsystem befinden.

Die Wissenschaft bestätigt diese Aussage auch, aber in der Praxis werden manchmal andere Ergebnisse erzielt. Die Pflanze ist giftig, daher müssen kleine Kinder und Tiere beim Wachsen ferngehalten werden. Im übrigen wird sich das Spathiphyllum bei richtiger Pflege „normal verhalten“ und weder dem Haus noch seinen Bewohnern schaden.

Nützliche Eigenschaften für zu Hause

Indoor-Blumen, wie auch die übrigen heimischen Pflanzen, erfreuen alle um sich herum. Darüber hinaus fördern die im Haus vorhandenen Grüns die Produktion von Sauerstoff und die Aufnahme von Kohlendioxid. So wird das Haus immer gereinigte und frische Luft haben, und die Bewohner können die Schönheit und die dekorative Kultur genießen.

Ist es schädlich?

Die Blume ist zweifellos schädlich für die menschliche Gesundheit. Spathiphyllum birgt eine besondere Gefahr für Kinder und Personen mit eingeschränkter Immunität. Wenn Teile der Zimmerblume versehentlich gegessen wurden, hat dies folgende Konsequenzen:

  • Entzündung der Mundschleimhaut und der Speiseröhre;
  • Verdauungsstörung;
  • starke Bauchschmerzen

Außerdem entzünden sich die oberen Atemwege und dies führt zu Atemschwierigkeiten. Menschen, die zu Allergien neigen, können Hautausschläge und andere allergische Erkrankungen entwickeln.

ACHTUNG: Wenn das Spathiphyllum versehentlich vom Kind konsumiert wurde, sollten Sie es sofort dem Arzt zeigen, da die Folgen möglicherweise unvorhersehbar sind.

Für ein Haus birgt diese Innenblume keine Gefahr und ist im Gegenteil sogar für die Luftreinigung nützlich. Die Hauptsache ist die Auswahl von Sorten, die keine Schadstoffe abgeben, sie jedoch aus der Umgebungsluft aufnehmen und neutralisieren können.

Spathiphyllum enthält giftigen Saft. Bei Haustieren kann es zu Kehlkopfödemen kommen, und wenn es in die Augen gerät, entwickeln sich irreversible Veränderungen des Hornhautgewebes. Wenn eine Katze oder ein Hund einen Teil des Blattes isst, beginnt das Verbrennen von Zunge, Mund und Rachen. Blasen bilden sich weiter. Das Tier muss sofort dem Tierarzt gezeigt werden, da es möglich ist, Ihr Haustier zu verlieren.

Allergie gegen die Blume "Frauenglück"

Was genau verursacht es?

Allergien bei Kindern und Erwachsenen verursacht Spathiphyllum im Verlauf der Blüte. Und während es abwesend ist, verspüren Erwachsene und Kinder keine Beschwerden und Allergiesymptome.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Wenn es eine Allergie gegen Spathiphyllum gibt, kann dies bei Kindern und Erwachsenen aus folgenden Gründen erkannt werden:

  • Angst vor dem Licht;
  • Atemnot, unproduktiver Husten;
  • Hautausschlag;
  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Krampfanfälle;
  • schwitzen

Symptome von Asthma bronchiale wie Asthma, trockener Husten und Keuchen können bei Allergien gegen blühendes Spathiphyllum auftreten. Pollen-Dermatitis und Urtikaria sind selten. Gleichzeitig bleiben die Körpertemperaturanzeigen normal.

Die Dauer einer saisonalen Allergie gegen eine Blüte beträgt nicht mehr als 2 Monate. Durch die Verringerung des Kontakts einer Person mit einem Allergen und durch Präventivmaßnahmen verschwinden alle Symptome schneller und weniger ausgeprägt.

Behandlung

Der Arzt kann erst nach Bestehen aller Tests ein Behandlungsschema erstellen. Die medikamentöse Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

  1. Entzündungshemmende Medikamente: Lomuzol, Kromoglin, Lekrolin, Kromosol, Allergokrom. Es ist ratsam, sie einen Monat vor der Blüte zu verwenden und bis zum Ende dieser Zeit einzunehmen.
  2. Topische Steroide. Diese Medikamente werden nur in Abwesenheit der Wirkung der Verwendung früherer Medikamente verschrieben. Die Dosierung von Kindern wird ½ von Erwachsenen sein.
  3. Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis verschrieben. Für die Behandlung eines Kindes werden Antihistaminika der 2. bis 3. Generation verwendet, da sie keine nachteiligen Symptome aufweisen. Solche Medikamente sind wirksam: Loratadin (Claritin), Ebastin (Kestin), Desloratadin (Erius), Cetirizin (Zyrtec) oder Fexofenadine (Telfast). Sie werden einmal täglich oral eingenommen.

Prävention

Um schwere Komplikationen während der blühenden Heimpflanze zu vermeiden, kann es sein, wenn Sie bei der Pflege äußerst vorsichtig sind. Der Kern der Prävention lautet wie folgt:

  1. Tragen Sie beim Schneiden der Pflanze an den Händen unbedingt Handschuhe. Tatsache ist, dass die Blume bei diesem Verfahren Saft produziert, der für den Menschen giftig ist. Bei Berührung mit der Haut wird sie rot, es kommt zu starkem Juckreiz und einem leichten Hautausschlag.
  2. Nach Kontakt mit Blättern die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  3. Wenn die Haut rot und dünn ist, spülen Sie sie mit einem starken Wasserstrahl aus und entfernen Sie den restlichen ätzenden Saft.
  4. Wenn der Saft in die Augen eindringt, spülen Sie sie gründlich mit Wasser aus. Wenn die Entzündung stark ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  5. Wenn sich ein Teil der Pflanze im Mund befindet, spülen Sie sie mit Milch oder Wasser aus. Und schluck die Flüssigkeit nicht.
  6. Während der Blüte der Pflanzen, um in einen anderen Raum zu gelangen, und wenn er dafür sorgt, dass er alle Vorsichtsmaßnahmen einhält.

WICHTIG: Selbst wenn präventive Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen und die Allergie zu hart ist, müssen Sie das Spathiphyllum entfernen oder es Ihren Nachbarn geben.

Fazit

Spathiphyllum ist eine spezifische Pflanze, die gleichzeitig vorteilhaft und schädlich ist. Wenn keines der Haushalte allergisch ist, können wir diese dekorative Kultur sicher züchten.

Nur zur gleichen Zeit sorgfältig auf sie aufpassen, vorsichtig sein, und bei den geringsten Anzeichen einer Allergie sofort einen Arzt aufsuchen.

Viele Menschen lieben es, ihre Häuser mit verschiedenen Blumen und Pflanzen zu schmücken. Beim Kauf studieren nur wenige Menschen die Informationen in der einen oder anderen Form, so dass eine giftige Pflanze im Haus sein kann. Eine der häufigsten Pflanzen ist Spathiphyllum, das einen zweiten schönen Namen hat - weibliches Glück. Diese Blume wird jeden Raum schmücken, sie hat viele nützliche Eigenschaften und ist nach Überzeugung in der Lage, Frauen Glück zu bringen. Spathiphyllum giftig oder nicht für eine Person? Um diese Frage zu beantworten, muss diese Anlage im Detail betrachtet werden.

Allgemeine Merkmale der Anlage

Spathiphyllum ist eine immergrüne Pflanze mit dunklen Blättern mit ausgeprägten Venen. Es gehört zur Familie der Aroiden und gilt daher als bedingt giftig. Der Stängel der Pflanze ist auf der Oberfläche nicht sichtbar, Blätter wachsen auf dem Boden auf länglichen Beinen. Diese Pflanze blüht im Frühling und manchmal wieder im Herbst. Es sind viele Blumen, sie bestehen aus einer hellgelben Mitte und einer weißlichen Tagesdecke. Das Aroma der Blume ist sehr angenehm. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Blütenstände in den Menschen wird diese Pflanze oft als weißes Segel bezeichnet.

Der Geruch von Blumen ist am Morgen am stärksten ausgeprägt, am Abend ist das Aroma kaum wahrnehmbar.

Was ist gefährlich Spathiphyllum

Spathiphyllum gilt als giftig. Diese attraktive Pflanze enthält Kalziumoxalate und Oxalsäure, die für den Menschen gefährlich sind und die Augen und die Haut reizen. Diese Pflanze ist besonders gefährlich für kleine Kinder und Menschen mit geschwächter Immunität. Wenn Sie versehentlich Teile dieser Innenblume essen, kann dies zu gesundheitlichen Störungen führen:

  • die Schleimhaut der Mundhöhle und der Speiseröhre ist entzündet;
  • eine Verdauungsstörung entwickelt sich;
  • Eine Person hat starke Schmerzen im Magen.

Darüber hinaus können die oberen Atemwege entzündet sein, was zu Atemnot führt. Menschen, die zu Allergien neigen, können Hautausschläge und andere allergische Erkrankungen haben.

Bei versehentlichem Verzehr von Spathiphyllum durch Kinder ist es erforderlich, das Kind dem Arzt zu zeigen, da dies unvorhersehbare Folgen haben kann.

Blume verwenden

Meinungsverschiedenheiten darüber, ob die weibliche Blüte der Frau giftig ist oder nicht, dauert lange. Einige Experten sagen, dass eine solche Blume nur bedingt als giftig angesehen werden kann, und sie bringt einem Menschen einen spürbaren Nutzen, der wie folgt lautet:

  • Eine solche Raumblume ist eine gute Dekoration sowohl für die Wohnung als auch für das Büro. Es blüht lange und erfreut die Augen der Menschen. Diese Vegetation wird oft mit Kinderzimmern dekoriert.
  • Spathiphyllum-Blätter sind groß, was bedeutet, dass sie viel Ozon freisetzen und es einem Menschen leichter machen zu atmen.
  • Es wird angenommen, dass diese Indoor-Blume eine gute Energie hat, die Effizienz und Aufmerksamkeit erhöht. Um dies zu überprüfen, reicht es aus, einen Topf mit einer Blume in der Nähe des Arbeitsplatzes abzustellen.

Es wird allgemein angenommen, dass das Spathiphyllum Frauen glücklich macht. Es gibt aber eine Regel, die Pflanze sollte vorgestellt werden. Wenn Sie also jemanden mit Frauen glücklich machen wollen, reicht es aus, einen solchen Strauch zu geben.

Diese Zimmerblume birgt keine Gefahr, wenn Sie ihre Blätter und andere Teile nicht essen.

Erste Hilfe für gelegentlichen Gebrauch im Inneren

Bei versehentlichem Eindringen dieser ätzenden Pflanze im Inneren muss das Opfer Erste Hilfe leisten. Der Aktionsalgorithmus sollte wie folgt aussehen:

  • Durch künstliches Erbrechen kann zu diesem Zweck eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder Salzwasser verwendet werden. Eine Seifenlösung, für die Babyseifenspäne genommen werden, wird auch dazu beitragen, schnell Erbrechen hervorzurufen.
  • Das Opfer erhält einen guten Mund und Rachen.
  • Geben Sie ein Adsorbens, um die Reste schädlicher Substanzen zu neutralisieren.
  • Um die Schmerzen im Magen zu reduzieren, erhalten die Menschen Milchprodukte - Milch, Joghurt, Käse oder Kefir.

Obwohl die Blätter von Spathiphyllum nicht einmal Tiere anziehen, sind sie sehr bitter. Es gibt Fälle, in denen junge Kinder viel von dieser Vegetation essen. In diesem Fall benötigen Sie dringend Hilfe von einem Arzt, da es zu Krämpfen und Nierenversagen kommen kann.

Meistens normalisiert sich der Zustand des Opfers nach der Ersten Hilfe allmählich und innerhalb eines Tages erinnert nichts an einen unangenehmen Vorfall. Nur wenn viel solcher Vegetation gegessen wurde, nehmen die Vergiftungssymptome allmählich zu und können eine Person bis zu zehn Tage lang stören.

Kleine Kinder sind besonders anfällig für toxische Substanzen. Wenn ein Kind die Blätter von Spathiphyllum gefressen hat, ist es dringend notwendig, es dem Arzt zu zeigen.

Wie kann man Vergiftungen verhindern?

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, muss beim Spathiphyllum äußerste Sorgfalt angewandt werden.

  • Um die Pflanze zu pflegen, zerschneiden und bepflanzen Sie sie vorzugsweise mit Handschuhen.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit den Blättern mit Seife und fließendem Wasser.
  • Wenn die Haut gerötet und gereizt ist, wird sie mit einem starken Wasserstrahl gespült, um den Rest des ätzenden Safts wegzuspülen.
  • Wenn der Saft in Ihre Augen gelangt, müssen Sie ihn mit Wasser spülen. Bei deutlichen Entzündungen der Schleimhaut sollte ein Augenarzt konsultiert werden.
  • Wenn Teile einer Pflanze oder eines Saftes in den Mund gelangen, spülen Sie die Mundhöhle mit Wasser oder Milch aus, die anschließend ausgespuckt wird.

Wenn eine Vergiftung stattgefunden hat, sollte der genaue Name der Pflanze dem Arzt mitgeteilt werden, und es ist ratsam, eine Vegetationsprobe zur Verfügung zu stellen.

Wenn das Opfer Halluzinationen oder Verwirrung hat, sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Mit der Blume verbundene Zeichen

Mit dem Glück der Frauen, da die Menschen liebevoll Spathiphyllum genannt werden, verbinden sich viele schöne Legenden und Glaubenssätze. Einige von ihnen stammten aus der Antike, andere erschienen relativ neu.

Es wird vermutet, dass, wenn Sie einem unverheirateten Mädchen ein Spathiphyllum geben, dieses bald heiraten wird. Gleichzeitig ist es nicht nur notwendig, eine Blume zu kaufen, sondern sie sollte von einer Freundin oder einem nahen Verwandten präsentiert werden, der in der Ehe glücklich ist. Besonders gut, wenn die Pflanze schnell blüht. In diesem Fall steht die Hochzeit gleich vor der Tür.

Diese Indoor-Blume hilft Paaren, die schon lange von einem Kind geträumt haben. Um dies zu tun, reicht es aus, mit einer solchen Blume zu beginnen, und das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen. Der Vorläufer der bevorstehenden Schwangerschaft gilt als gewalttätige Blüte. Schwangerschaft und Geburt verlaufen nach Überzeugung ohne Probleme.

Nach den Beobachtungen von Menschen trocknet das Spathiphyllum oft aus und blüht nicht in Familien, in denen es ständig Streitereien und Unstimmigkeiten gibt. Diese Blume ist gemütlich in einem Haus, in dem Liebe und gegenseitiges Verständnis herrschen. Wenn die Zimmerblume dick blüht und die Blätter groß und fleischig sind, bedeutet das, dass sie im Haus gemütlich ist. Man kann sagen, dass dies alles Aberglaube ist, aber die Zeugnisse der Menschen zeigen, dass dies alles der Wahrheit entspricht.

Dem Zeichen zufolge können Sie Ihr Spathiphyllum nicht anderen Menschen geben, zusammen mit ihm geben Sie Ihr Glück.

Es ist wunderschön, wenn das Haus mit Topfblumen geschmückt ist, aber vergessen Sie nicht, dass manche Pflanzen giftig sein können. Bevor Sie eine neue Blume kaufen, müssen Sie alle Informationen über diese Art studieren.

Komfort und Komfort im Haus werden oft nicht nur mit weichen Möbeln, modernen Geräten und schönen Ausstattungsmaterialien, sondern auch mit Innenblumen verbunden.

Grüne "Haustiere" schmücken nicht nur den Raum, sondern füllen ihn auch mit Sauerstoff, befeuchten die Luft und reinigen sie von giftigen Substanzen. Und das kann man zu fast jeder Pflanze sagen. Einige von ihnen können jedoch neben nützlichen Eigenschaften auch zu Schäden führen.

So ist zum Beispiel der Saft einiger Topfblumen sehr giftig und verursacht bei Einnahme Verbrennungen oder Vergiftungen. Auch das Berühren bestimmter Exoten kann zu Reizungen, Dermatitis führen. Ganz zu schweigen vom Kontakt mit dem Saft, der beim Schneiden von Ästen oder Blättchen grundsätzlich möglich ist.

Das Aroma einiger Farben kann sehr stark sein, was allergische Reaktionen hervorruft.

Es ist besonders wichtig, die Eigenschaften ihrer Zimmerpflanzen für diejenigen zu kennen, die Kinder oder Haustiere haben und an Allergien leiden.

Wenn Sie also einen anderen grünen "Freund" kaufen, müssen Sie herausfinden, ob er giftig ist.

In dem Artikel erfahren Sie, welche Pflanzen nicht zu Hause aufbewahrt werden können und warum und welche Art von Blumen im Innenbereich allergisch sein können.

Giftige Blumen

  • Viele Vertreter der Familie Kutrov sind Plumeria, Strophanthus, Pachypodium, Diploadien, Carissa, Raufolfia, Razia. Oleander und Adenium sind besonders häufig. Alle Teile dieser Blumen, auch die Samen, enthalten giftige Substanzen. Ein kleines Stück eines Blatts, das in das Verdauungssystem gelangt ist, führt zu Bewusstseinsverlust, Beeinträchtigung der Herzfunktion, Erbrechen, Durchfall, Senkung des Blutdrucks, Atemstillstand und sogar zum Tod. Der Geruch von Oleanderblüten kann Kopfschmerzen und Schwindel verursachen;
  • Lily - emittiert nachts viel Kohlendioxid, wodurch Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit entstehen können. Ein zu starkes Aroma kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Verschlucken verursacht schwere Vergiftung;
  • Die Nachtschattengewächse ist branvaliya, brunfelsiya, Chilischoten. Falsches transy Birkenholz ist sehr beliebt, seine schönen orangeroten Früchte machen Lust auf Geschmack, besonders bei Kindern. Es sind die Früchte, die Übelkeit, Erbrechen, erhöhten Speichelfluss und Husten verursachen. Und Nachtschattensaft bei Berührung mit der Haut verursacht Reizungen.
  • Vertreter der Familie der Aroiden - Spathiphyllum, Syngonium, Alokaziya, Aglaonema, Monstera, Anthurium, Zamiokulkas, Calla, Calladium, Dieffenbachia - enthalten Oxalsäure und die Aminosäure Asparagin - sehr ätzende Substanzen. Wenn der Saft auf die Haut gerät, treten Reizungen und Dermatitis auf, Bindehautentzündung in den Augen, Schwellungen, Erbrechen, Schmerzen, verstärkter Speichelfluss im Mund und im Magen;
  • Azalea - hat eine hohe Toxizität. Bei Einnahme entstehen Koliken, Krämpfe, Durchfall. Die darin enthaltenen Androtaxine beeinflussen das Herz und das Nervensystem. Der Geruch von Blumen kann zu Schwindel und Bewusstseinsverlust führen.
  • Pflanzen der Euphorbia-Familie sind Jatropha, Akalifa und, von vielen geliebt, Croton und Weihnachtsstern (Euphorbia predate) Der weiße Saft der Pflanze, der bei der geringsten Schädigung auftritt, verursacht Hautreizungen und Verbrennungen, wenn er mit der Haut in Kontakt kommt. Wenn der Saft in den Mund gelangt, kommt es zu einer Verbrennung der Schleimhaut und Schwellung des Kehlkopfes, dann zu einem Zusammenbruch des Nerven- und Verdauungssystems. Augenkontakt - Konjunktivitis und vorübergehende Blindheit;
  • Ficus - Wenn Partikel einer Pflanze mit der Haut in Kontakt kommen, kann dies zu Reizungen, Allergien, Ekzemen, Dermatitis, Erbrechen, Durchfall, Asthma bronchiale führen. Ficus ist besonders gefährlich für empfindliche Menschen, die zu Allergien neigen.
  • Stelleracarlic und Rodea Japanese - Wenn Sie ein kleines Blatt eines Blattes mit giftigem Saft schlucken, kann es zu Verbrennungen, Schwellungen und sogar zu Taubheit der Stimmbänder kommen.
  • Gesners Tulpe - wenn diese Blume in einem Raum wächst, in dem sich die Besitzer oft mehrere Jahre hintereinander aufhalten, werden die Menschen anfangen, Haare zu verlieren, was im Laufe der Zeit zu Haarausfall führen kann;
  • Tuberose - der Geruch von Blumen kann Kopfschmerzen, Schwindel, Depression verursachen;
  • Gemantus und Amaryllis Belladonna - enthalten giftige Substanzen in Blättern und Zwiebeln. Selbst bei normaler Pflege können sie Allergien auslösen.
  • Cyclamen - giftige Substanzen kommen häufiger in Knollen vor. Vergiftungen werden beim Erbrechen festgestellt, Entzündungen und Reizungen treten bei Hautkontakt auf.

Indoor Blumen Allergene

Meist werden allergische Reaktionen durch Pflanzen hervorgerufen, die flüchtige ätherische Öle oder biologisch aktive Substanzen (Alkaloide, Saponine) enthalten.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Vorhandensein oder Fehlen einer Allergie gegen eine bestimmte Pflanze ein individuelles Phänomen ist. Es hängt von der persönlichen Intoleranz oder Toleranz einer Person gegenüber dem Ausstoß einer Blume eines bestimmten Typs ab.

Indoor Allergie Blumen und Pflanzen:

  • Pelargonium oder Geranium - ätherische Öle, die in den Blättern enthalten sind, können Würgen, Kopfschmerzen und Hautausschläge verursachen;
  • Vertreter der Familie der Farne. Kleine Streitigkeiten, die von der Pflanze ausgehen, breiten sich im ganzen Raum aus und können allergische Rhinosinusitis oder Tracheobronchitis verursachen.
  • Die Familie der Aroiden - Dieffenbachie, Alokaziya, Aglaonema, Philodendron. Der Saft der Pflanze in Kontakt mit der Haut und den Schleimhäuten verursacht Reizungen;
  • Oleander, Alamanda, Qaranthus - Vertreter der Kutrovs - strahlen in der Blütezeit einen starken erstickenden Geruch aus. Eine große Anzahl duftender Ether kann Atembeschwerden, Kopfschmerzen und schnellen Herzschlag hervorrufen.
  • Azalea - starker und anhaltender Duft kann Kopfschmerzen und Hautausschläge verursachen;
  • Kirkazon - riecht angenehm originelle Blüten. Aufgrund des hohen Gehalts an giftigen Alkaloiden kann es jedoch zu einem starken Allergen kommen.
  • Kalanchoe aus der Familie Tolstyankov gilt als Heilpflanze und wird bei Rhinitis eingesetzt. Wenn jedoch eine Person eine individuelle Intoleranz hat, ist ein Ödem der Atemwege möglich;
  • Euharis und Crinum - in den ätherischen Ölen der Blüten dieser Vertreter der Amaryllis-Familie enthalten Komponenten, die häufig Allergien verursachen.

Bei der Auswahl einer Zimmerpflanze ist es daher wichtig, nicht nur die dekorativen Eigenschaften zu kennen, sondern auch, ob sie für den Menschen nicht gefährlich ist. Auf welche Zimmerpflanzen und Blumen Sie allergisch reagieren, können Sie mit einem Dermatologen feststellen.

Feng Shui

Feng Shui ist eine chinesische Lehre über die Organisation des menschlichen Lebensraums. Zimmerpflanzen haben darin einen besonderen Platz. Es wird vermutet, dass viele Pflanzen in der Lage sind, ihre eigene besondere Energie in die menschliche Wohnstätte einzubringen. Und es ist nicht immer günstig für die Menschen, die dort leben. Aus diesem Grund können viele unserer beliebten Zimmerpflanzen in dieser Lehre nicht zu Hause bleiben.

Nach Feng Shui-Lehren können Pflanzen mit scharfen Nadeln und spitzer Blattkonfiguration nicht im Haus gehalten werden. Dies sind: Kakteen, Sansevieri, Wolfsmilch und viele andere. Es wird angenommen, dass solche Blumen Samen der Zwietracht in der Familie säen können, was den friedlichen Fluss des Lebens stören wird.

Wenn solche Pflanzen jedoch bereits im Haus vorhanden sind, dürfen sie nicht weggeworfen werden. Sie können einfach nicht in der Nähe des Ruheorts oder in Kinderzimmern aufgestellt werden. Solche Farben haben einen Platz im Büro, da scharfe Nadeln und Blätter die geistige Aktivität anregen.

Bevorzugen Sie nicht Feng Shui und Kletterpflanzen. Es wird angenommen, dass alle diese Arten eine sehr schwere negative Energie haben, deren Manifestation in der Wohnung der Menschen nicht akzeptabel ist. Viele dieser Pflanzen werden Energie-Vampire genannt, die auf Kosten anderer Kreaturen leben und diese schwächen.

Deshalb haben Blumen wie Efeu, Monstera, Wachspflanzen keinen Platz im Haus. Aber am Eingang zum Haus wurde oft Efeu gepflanzt. Er schützt die Häuser der Menschen und vermisst nicht die böse Energie, die neidisch ist. Und mit Efeu umwickelte Pavillons absorbieren die während des Tages angesammelte negative Energie gut.

Nun wissen Sie, welche Zimmerpflanzen nach Feng Shui nicht zu Hause bleiben dürfen.

Folklore und Aberglaube

Überlegen Sie, welche Pflanzen nicht durch Schilder zu Hause bleiben können. Nach unseren nationalen Schildern im Haus können Sie nicht viel mehr Pflanzen als durch Feng Shui halten. Der Aberglaube hat nicht nur Kakteen, Sansevieri und verschiedene Efeuarten umgangen, sondern auch Palmen, Kautschukpflanzen, Spatiphillum, Hibiskus, Callas und sogar Orchideen.

Zahlreiche Volksschilder sprechen über die Gefahren von Palmen in der Wohnung. Es kann nicht ins Haus gebracht werden, da es Unglück bringt. Der Palmenbesitzer wird sicherlich große Trauer erleiden.

Ficus gilt in vielen Ländern als sehr nützliche und beruhigende Pflanze. Aber unsere Zeichen sagen das Gegenteil. Es wirkt sich negativ auf die Fortpflanzungsfunktion aus. Eine Frau, in deren Haus ein Ficus wächst, hat keine Kinder.

Bei Spathiphyllum haftete fest der Name "Muzhegon". Pflanzen Sie diese Blume nicht für Frauen oder junge Mädchen. Die Blume erlaubt es nicht, eine Familie zu gründen oder die bestehende zu zerstören.

Es stimmt, diese Anlage ist nicht ganz klar. Er hat einen anderen Namen - "weibliches Glück". Anscheinend hilft die Blume einiger Frauen immer noch, das Wohlbefinden der Familie zu steigern.

Hibiskus gilt als gefährliche Pflanze, die Probleme anzieht. Die Menschen glauben, dass die "chinesische Rose" kurz vor dem Tod eines Familienmitglieds blüht.

Callas sind ungewöhnliche und schöne Blumen, aber sie gelten seit langem als unglücklich. Sie werden oft zur Beerdigung gebracht, weshalb sie als Grabblumen bezeichnet werden und nicht empfohlen werden, im Haus aufbewahrt zu werden. Wenn Calla blüht, warten Sie auf den Tod eines geliebten Menschen.

Und die Orchidee ist als starker Energie-Vampir berühmt geworden. Sie nimmt Kraft von einer Person, wenn sie in der Nähe ist. Es wird daher nicht empfohlen, es im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer aufzubewahren.

Mythen und Realität von Allergien gegen Zimmerpflanzen

Das Auftreten von Allergien tritt nicht bei allen Menschen auf, sondern nur bei denen, die eine genetische Prädisposition für die Krankheit haben. Die Liste der besonders gefährlichen Pflanzen für Allergiker ist seit langem bekannt, aber Sie sollten nicht sofort ihre Heimatblumen loswerden. Grüne Blumen sind für unseren Körper keine größere Gefahr als Haushaltschemikalien und Drogen. Eine Allergie gegen Blumen ist unwahrscheinlich, wenn Sie sich nicht dafür entscheiden, die Blumen (oder ihren Saft) im Inneren zu verwenden.

Es gibt einige Arten von Zimmerpflanzen, Allergene, die sich in ihrem giftigen Saft befinden und die Verwendung dieser Werkzeuge in der traditionellen Medizin oder in Lebensmitteln ist unmöglich. Es ist auch nicht ungewöhnlich, wenn die Ursache einer Allergie nicht die Blüten sind, sondern der Boden, auf dem die Pflanze wächst.

Wenn Sie einen Setzling verpflanzen möchten, tun Sie es mit Handschuhen und waschen Sie sich nach dem Eingriff gründlich die Hände. Da können die Boden- oder Pflanzenreste in die Schleimhäute gelangen und dadurch eine allergische Reaktion im Körper verursachen.

Lüften Sie den Raum während der Blütezeit sorgfältig, da die Freisetzung von Substanzen und Pollen in hohen Konzentrationen den menschlichen Körper negativ beeinflussen kann. Wenn der Verdacht einer schlechten Gesundheit auf Zimmerpflanzen fiel, empfehlen wir Ihnen, die Symptome sorgfältig zu studieren, und wenn Sie sie bei sich selbst finden, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Ursachen von Allergien gegen Innenblumen

Pflanzen sind lebende Organismen, die ihre eigenen Lebensvorgänge haben. Es sind diese Prozesse, die Zimmerpflanzen-Allergene enthalten, und beim Menschen können allergische Reaktionen auftreten. Der Hauptgrund für die Entwicklung von Reaktionen ist der Pollen, der zum Zeitpunkt der Blüte auftritt. Wenn Sie Ihre Blumen nicht richtig pflegen, verwandeln sich diese in Staubkollektoren. Infolgedessen kann dies eine Erkrankung beim Menschen verursachen und auch Blumen schädigen. Allergien gegen Zimmerpflanzen können ohne erkennbaren Grund von der Pflanze selbst ausgehen. Schauen wir uns einige Grundregeln für die Pflege von Pflanzen an:

  • Gießen in der Zeit (abhängig von der Art);
  • Entfernen Sie regelmäßig Staub von den Blättern. Dazu benötigen Sie ein trockenes Handtuch oder eine Serviette. Dieses Verfahren trägt dazu bei, die Gesundheit der Pflanze zu erhalten und das Auftreten von Stauballergien beim Menschen zu beseitigen.
  • Spülen Sie die Blätter mit Wasser (etwa einmal pro Woche in der heißen Jahreszeit und alle zwei Wochen in der Kälte). Dieses Verfahren hilft, die Feuchtigkeit zu erhalten und die Pflanze besonders zu pflegen. Zur Durchführung der Manipulation ist ein Behälter mit Zerstäuber erforderlich;
  • Wählen Sie den richtigen Topf aus, abhängig von der Größe und den Eigenschaften der Blumen sowie von der Zeit zum Umtopfen;
  • Säubern Sie getrocknete und verblichene Teile von grünem Getreide.

Solche einfachen Manipulationen helfen, die Blumen in gutem Zustand zu halten und die Möglichkeit von Allergien auf ein Minimum zu reduzieren.

Düngemittel können eine weitere Ursache für Allergien gegen Innenblumen sein. Egal wie die Verkäufer von „Blumenfutter“ Sie von ihrer Natürlichkeit überzeugen, denken Sie daran, dass es auf die eine oder andere Weise eine beeindruckende Menge an Chemikalien enthält, die für Pflanzen und Menschen nicht immer von Nutzen sind.

Allergene von Zimmerpflanzen: eine Liste der beliebtesten

Welche Innenblumen verursachen Allergien? Diese Frage stellte wahrscheinlich viele Leute, die über die Allergie dieser Art Bescheid wissen. Natürlich gibt es Innenblumen, die beim Menschen Allergien auslösen. Hier einige davon:

Wenn Sie gefragt werden, welche Art von Blumen im Innenbereich allergisch sein können, merken Sie sich diese Liste. Die Liste ist nicht vollständig, jedoch sind dies die häufigsten Allergene in unserer Region.

Sie haben gelernt, welche Blüten im Innenbereich Allergien auslösen, und jetzt können Sie ganz einfach die Pflanze auswählen, die Sie benötigen. Wenn Sie bei der Auswahl einer Blume zögern, um Komfort zu schaffen, finden Sie hier eine Liste von Zimmerpflanzen, die keine Allergien verursachen:

  • Begonie;
  • Hausgemachte Ananas;
  • Heather;
  • Palmenförmige Pflanzen.

Hier sind einige allergikerfreundliche Blumen, die unangenehme Allergien vermeiden und eine grüne Ecke im Haus schaffen.

Allergie gegen Blumen - Symptome

Das Erkennen von Allergien ist schwierig genug, denn wenn Sie diese Krankheit nicht bereits zuvor erlebt haben, sind ihre Symptome für Sie unverständlich. Am häufigsten werden die Symptome auf Krankheiten wie Erkältung, ARVI und ARI zurückgeführt. Allergien können zur Entwicklung von Krankheiten führen, die für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich sind.

Welche Zimmerpflanzen Allergien auslösen, haben wir herausgefunden, lassen Sie uns nun die Hauptsymptome des Auftretens einer allergischen Reaktion beim Menschen betrachten:

  • Das Auftreten von Anzeichen einer Pollinose. Gekennzeichnet durch das Auftreten von vermehrten Tränen, Schwellungen, übermäßigem Schleimabfluss aus der Nase, Schwellungen in den Augenlidern, übermäßigem Niesen, trockenem, anhaltendem und reizendem Husten und Atemwegsallergien;
  • Bei Menschen mit schwachen Mägen und kleinen Kindern treten häufig Essstörungen auf - Erbrechen und Übelkeit sind möglich;
  • Es gibt somatische Reaktionen des Körpers. Es gibt starken Juckreiz, der zu Kratzern auf der Hautoberfläche, zu Trockenheit und Entzündungen führt.
  • Hautmanifestationen werden durch Urtikaria, atopische Dermatitis, Neurodermitis dargestellt. Dermatitis tritt in verschiedenen Formen auf (erythematös-schuppig, exsudativ, lichenoid oder juckreizähnlich). Es besteht eine Verletzung der Pigmentierung der Haut, des Auftretens von Entzündungen, Erosion. Beschädigte Hautpartien sind mit Schuppen und Geschwüren bedeckt.

Wenn Sie diese Symptome gefunden haben, empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu kontaktieren. Er führt die notwendigen Diagnosen durch, berät Sie und gibt Ihnen die entsprechende Behandlung vor. Wenn Sie diese Krankheit ignorieren, kann sie chronisch werden und ständig an sich erinnern.

Allergie gegen Zimmerpflanzen - Behandlung

Die Behandlung dieser Allergie ist Standard und hat keine Besonderheiten. Ihr Arzt wird Antihistaminika verschreiben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen, und Sie sollten auch raten, Pflanzen, die Allergene enthalten, aus Ihrer Umgebung zu entfernen. Als zusätzliche Maßnahmen können Immunstimulanzien und therapeutische Techniken wie Massage oder Akupunktur verordnet werden.

Wir empfehlen keine Behandlung von Volksheilmitteln. Denn diese Methode kann allergische Reaktionen auslösen und Ihren Zustand verschlechtern. Um die traditionelle Medizin zu nutzen

Um die traditionelle Medizin nutzen zu können, muss ein Arzt konsultiert werden, der Ihnen hilft, auf die eine oder andere Abkochung zu achten oder diese Methode vollständig aus der Behandlung zu entfernen.

Was kann Zimmerpflanzen nicht zu Hause halten?

Die einfachsten Sicherheitsregeln sind die Verwendung von Garten- oder normalen Latexhandschuhen bei Kontakt mit grünen Personen. Wenn Sie Äste oder Blätter abschneiden oder entfernen, verwenden Sie ein spezielles Messer. Die Werkzeuge, die Sie in der Küche verwenden, dürfen nicht mit Pflanzen in Kontakt kommen. Hände, sowie alle Schneid- oder Hilfsteile sollten am Ende der Pflege gründlich gewaschen werden. Denken Sie daran, dass einzelne Blumen während der Bewässerung oder beim Gießen aktiv giftige Substanzen produzieren können.

Indoor Giftpflanzen - Fotos und Namen

Oleander ist während der Blüte sehr schön, aber sein Duft kann Schwindel, Übelkeit oder sogar Ohnmacht hervorrufen. Saft von Laub, Stängel können Allergien oder Verbrennungen auf der Haut verursachen. Lassen Sie nicht zu, dass Oleandersaft mit Ihren Augen in Kontakt kommt - die Folgen können sehr schwerwiegend sein, einschließlich Sehverlust.

Der Euphorbia-Topf sieht dank seiner großen, reich grünen Blätter sehr exotisch aus. In der Tat hat die Euphorbia-Familie viele Varianten: Einige sehen aus wie Kakteen, andere ähneln Miniaturpalmen. Einige Arten von Euphorbien haben Stacheln, deren Injektion eine Bedrohung für den Körper darstellt, da sie sehr giftig sind. Laub, Euphorbia-Stängel enthalten Saft, der bei seiner Freisetzung in die Speiseröhre schwere Vergiftungen verursacht und bei Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten zu Verbrennungen und Irritationen führt.

Dieffenbachia besticht durch große dekorative Blätter mit einem farbenfrohen Muster. Sein Laktussaft ist sehr gefährlich für die Augen, und wenn er mit der Haut in Kontakt kommt, verursacht er Verbrennungen, Rötungen und Juckreiz. Wenn es in den Mund oder die Speiseröhre gelangt, löst es eine schwere Verbrennung der Schleimhäute und Vergiftung aus. Wenn Sie kleine Kinder oder Tiere zu Hause haben, starten Sie diese Pflanze besser nicht!

Alokaziya - dekorative Laubpflanze, die sehr giftig ist. Jegliche Arbeit sollte mit Schutzhandschuhen durchgeführt werden, und nicht nur der Saft ist giftig, sondern sogar die Verdunstung der Wurzeln. In allen thematischen Foren empfehlen erfahrene Züchter den Schutz bei der Verpflanzung von Alokazii. Wenn Sie die Wurzel stören (z. B. abschneiden), können Sie einen deutlichen Zyanidgeruch wahrnehmen, der selbst für lange Zeit nicht zum Inhalieren empfohlen wird. Wenn Augenkontakt auftritt, kann der Saft von Alokaziya zu Sehverlust führen, selbst wenn ein Kind oder ein Tier zufällig einen kleinen Tropfen Saft leckt, ist ein längerer Unwohlsein gewährleistet. Alle Teile von Alokaziya sind giftig: Sie enthalten zum Sublimat Blausäure, Quecksilber.

Croton hat sehr schöne dicht wachsende Blätter, sie ähneln einem kleinen Baum. Sie blüht zu Hause sehr selten, wird aber oft gerade wegen ihres attraktiven Laubs erworben. Croton ist auch sehr giftig. Wenn unter bestimmten Umständen sein Saft in das Blut gelangt (durch Wunde oder Schnitt bei der Arbeit), ist sogar ein tödlicher Ausgang möglich. Bei Berührung mit der Haut sofort mehrmals mit Wasser und Seife abwaschen.

Azalea ist bei vielen Gärtnern sehr beliebt, sie ist einfach luxuriös, die Blüten haben eine breite Farbpalette und werden oft zur Herstellung von Bonsai verwendet. Es ist giftig, sein Blatt enthält Glykosid und Andromedotoxin, die, wenn sie in einem menschlichen oder tierischen Körper aufgenommen werden, Vergiftungen, Übelkeit und Krämpfe verursachen. Azalia Sims oder Inder gelten als am giftigsten.

Immergrüner Efeu aus der Araliaceae-Familie ist völlig giftig - Beeren, Blätter und Stängel können für den menschlichen Körper, Tiere, tödlich sein. Diese lianenähnliche Pflanze ist sehr attraktiv für Katzen, sie leiden auch mehr als andere. Für die Menschen ist dies auch eine ernsthafte Gefahr.

Immergrüner Efeu, Foto:

Alpenveilchen - ein anderes Haustier mit dekorativen Blumen von ungewöhnlicher Form. Seine Blätter sehen sehr attraktiv aus, sind aber gleichzeitig giftig. Cyclamen-Knollen, die das stärkste Gift enthalten, sind in ihrer Stärke, Gift zu kurieren, ähnlich gefährlich. Bei Einnahme verschlechtert sich die Gesundheit stark, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe, Bewusstlosigkeit.

Adenium zieht Blumenzüchter mit seinem exotischen Look an, der ihm von dicken Luftwurzeln verliehen wird. Von oben ist es mit mehreren bunten Blumen in verschiedenen Formen dekoriert. Adenium ist sehr giftig, sein Saft löst Vergiftungen aus und verursacht bei Berührung mit der Haut Verbrennungen. Es sollte beachtet werden, dass alle Teile Giftstoffe enthalten. Diese Pflanze ist besonders schädlich für Asthmatiker. Milchsaft von Adenium kann das Blut durch die Haut durchdringen. Denken Sie also mehr als einmal darüber nach, bevor Sie es zu Hause beginnen.

Monster sind meistens in Büros und öffentlichen Einrichtungen anzutreffen, aber häufig wird sie von Blumenzüchtern zu Hause angesiedelt. Es sieht sehr beeindruckend aus, wächst beeindruckend groß und hat große geschnitzte Blätter. Monstera-Saft ist sehr giftig, verursacht bei Berührung mit der Haut Verbrennungen und starken Juckreiz. Wenn es in die Augen gelangt, kann dies das Sehvermögen erheblich beeinträchtigen. Wenn ein Kind oder ein Tier mindestens einen kleinen Teil des Blattes isst, sind Vergiftungen oder Entzündungen des Magen-Darm-Trakts unvermeidlich.

Bualvulia ist sehr attraktiv, kein Wunder, dass sein voller Name Bvalvuliya Beautiful ist. Dieser kleine Busch bringt Blumen in allen Blau-, Flieder- und Weißtönen. Leider sind alle Teile von Borovallia giftig, daher muss der Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten ausgeschlossen werden. Diese Blume zieht Haustiere an, aber ihr Saft ist sehr gefährlich für sie.

Aglaonema verblüfft mit der Schönheit der Blätter, sie sind groß, dicht, mit einem unglaublichen Muster, unterschiedlicher Abwechslung. Obwohl es sich positiv auf die Luft in der Wohnung auswirkt, reinigt und desinfiziert es die Wohnung, ist es dennoch giftig. Saft - die Hauptgefahr für Mensch und Tier, obwohl die Beeren auch giftig sind. Wenn die Blume mindestens leicht beschädigt ist (z. B. um ein Blatt abzubrechen oder während des Umpflanzens zu zerkratzen), wird der Saft sofort freigesetzt. Für alle Pflanzungs- oder Wartungsarbeiten mit Aglaonema sollten Schutzhandschuhe getragen werden.

Primelblüten haben die breiteste Farbpalette, die Blätter sehen auch süß aus - abgerundet, strukturell, mit kleinen Fasern bedeckt. Der Kontakt mit diesen Zotten kann zu einer starken allergischen Reaktion führen (Brennen, Jucken), und wenn die Blüten der Primel blühen, können Schwindel und Übelkeit sogar gesunde, starke Menschen aufsuchen (es gibt Alkaloide aus). Sie sollten wissen, dass die helle dekorative Primel giftig ist, alle Teile giftig sind und eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen.

Gloriosa ist ein exotisches, wahrhaft luxuriöses Exemplar. Ihre ungewöhnlichen Blüten können während der Blüte ihren Schatten verändern. Dieser attraktive Vertreter ist einer der giftigsten unter den heimischen Pflanzen, alle Teile enthalten Gift. Wenn Sie Kinder oder Tiere zu Hause haben, müssen Sie auf Gloriosa verzichten. Beim Verschlucken führt es zu schweren Vergiftungen bis zum Versagen der Nieren.

Können Zimmerpflanzen Allergien auslösen? Die Antwort ist ja - sie können. Besonders gefährdet sind Vertreter der Familien Euphorbia, Solanaceous, Aroid und Kutrov. Sie sollten sehr sorgfältig behandelt werden, nicht nur, bevor Sie sie zu Hause beginnen. Kutrovye am gefährlichsten, vor allem verehrten Adenium, Plumeria, Carissa, Diploadniya kann erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit Ihrer Angehörigen sowie Haustiere haben.

Denken Sie daran, dass sogar Pollen in der Luft einen allergischen Angriff auslösen können. Praktisch alle heimischen Blumen geben während der Blüte Sporen, ätherische Öle und Pollen ab, und in besonders giftigen Sorten sind alle ausgeschiedenen Elemente ebenfalls nicht vorteilhaft. Geranium- und Farnkulturen können schwere Allergien verursachen.

Vergessen Sie nicht den Schutz, wenn Sie sich trotzdem für einen von ihnen entscheiden. Vertreter der Aroidfamilie benötigen auch erhöhte Aufmerksamkeit und Isolation von Kindern und Haustieren. Syngonium, das von vielen Philodendren geliebt wird, enthält giftige Bestandteile in ihrem Saft.

Seien Sie vorsichtig mit Milchpflanzen, jede von ihnen enthält Euphorintoxin, das Allergien, Hautentzündungen, Juckreiz und Verbrennungen verursachen kann. Waschen Sie Ihre Hände mit Seife, verwenden Sie Handschuhe oder ersetzen Sie sie besser durch sicherere grüne Brüder. Die Welt der Farben ist vielfältig und erstaunlich. Unter den vielen Optionen können Sie immer ein Haustier auswählen, das nicht nur gesundheitlich, sondern auch nützlich ist.

Was sind Zimmerpflanzen für Zuhause?

Einige von ihnen sind vielen schon seit ihrer Kindheit bekannt, wie Aloe und Kalanchoe, mit denen unsere Mütter und Großmütter uns wegen Erkältung oder Erkältung behandelten. Die unten aufgeführten Pflanzen sind Hausheiler: Sie reinigen die Luft, sie können für traditionelle Medizinrezepte verwendet werden, sie geben Komponenten in die Atmosphäre ab, die den emotionalen Hintergrund normalisieren.

Zimmerpflanzen nützlich für zu Hause

Zitrone ist sehr dekorativ - ein kleiner Baum mit hellen Früchten sieht einfach bezaubernd aus und ist für alles sehr nützlich. Ich denke, jeder kennt die medizinischen Eigenschaften von Zitronenfrüchten, aber seine Blätter können nützliche Phytoncide, flüchtige ätherische Öle, abgeben. Wenn es einen Zitronenbaum gibt, ist es leichter zu atmen, die Stimmung verbessert sich, die Gehirnaktivität wird aktiviert.

Zitrone mit Früchten

Jeder weiß, Aloe - unglaublich nützlich, hat viele therapeutische Anwendungen. Aloe unaufdringlich fürsorglich, erträgt leise lange Pausen zwischen dem Gießen und wächst schnell. Saft und Fruchtfleisch seiner Blätter ist ein echter Immunmodulator für unseren Körper. Aloe hat eine starke bakterizide, heilende Wirkung, kann das Wachstum von Krebszellen hemmen, aktiviert die Vitalität des Körpers. Die häufigste "medizinische" Sorte - Aloe-Baum, aber gestreifte Aloe und Aloe beängstigend giftig. Die meisten der nützlichen Komponenten enthalten Pflanzen, die bereits 3 Jahre alt sind.

Baum Aloe (Aloe Arborescens Miller) oder Agave Aloe Vera (A. Vera L)

Pelargonium ist ein enger Verwandter der Geranie, sie sind oft verwirrt, obwohl es sich bei Geranien eher um Gartenvertreter handelt und Pelargonium den heimischen eher nahe kommt. In der Regel werden alle Arten von Pelargonien Pelargonien genannt. Diese Blume ist sehr beliebt, was die Züchter dazu ermutigt, viele neue Sorten zu züchten. Sie sollten wissen, dass einige Pelargonium-Arten giftig sein können! Wählen Sie daher für die Heimzucht sichere Sorten (Hybriden, Zonalpelargonium, großblumig), die die Atmosphäre auffrischen, die Atmosphäre reinigen und pathogene Bakterien zerstören. Motten, Mücken, Fliegen mögen Pelargonien nicht besonders, sie "rennen" aus dem Raum, in dem sie sich befinden. Betrachtet man die Zimmerpflanzen, die mit ihren Zeichen verbunden sind, kann das Rosa Pelargonie als Magnet für Liebesbeziehungen betrachtet werden. Weißes Pelargonie wird für diejenigen empfohlen, die von einem Kind träumen.

Spathiphyllum ist eine elegante, raffinierte Blume, die Glück bringt und Frauen dabei hilft, ihre Liebe zu treffen, die im Volksmund als "weibliches Glück" bezeichnet wird. Es reinigt die Luft zu Hause, unterdrückt schädliche Bakterien und schädliche Auswirkungen auf Schimmelpilzsporen, falls ein solches Problem besteht. Spathiphyllum setzt bei Eintreffen der Nacht aktiv Sauerstoff frei. Spathiphyllum Gattung sind Zimmerpflanzen, die Liebe, Familienglück bringen.

Nephrolepis ist einer der attraktivsten Farne aus eigenem Anbau, hat auch luftreinigende Eigenschaften und „absorbiert“ die Strahlung eines Fernsehers oder Computers. Nephrolepis strahlt Sauerstoff, biologisch aktive Verbindungen aus, es ist leichter, damit drinnen zu atmen, die Stimmung steigt.

Kalanchoe ist ein anderer Hausheiler, der Indoor-Ginseng oder der Baum des Lebens genannt wird. Es ist bescheiden, mit dem Einsetzen des Sommers wird empfohlen, öfter an die frische Luft zu gehen. Das Anwendungsgebiet (darauf basierende Medikamente) von Kalanchoe ist unglaublich breit - Zahnmedizin, Chirurgie, Gynäkologie usw. Kalanchoe hat eine blutstillende, wundheilende, antibakterielle, antimikrobielle und antivirale Wirkung.

Begonie ist nützlich, nämlich die Gruppe der Zierlaubpflanzen, die die Atmosphäre mit flüchtiger Produktion sättigen, die Luft befeuchten und vor Staub schützen. Bedenken Sie, dass die Sorte Begonia immerwährend, giftig und auch ihre Hybriden ist. Die verbleibenden Raumbegonien können Staphylococcus und Streptococcus bacilli, verschiedene chemische Komponenten der Luft, unterdrücken. Dekorative Blattbegonien sind Zimmerpflanzen, die die Luft reinigen.

Chlorophytum ist unprätentiös, wächst, entwickelt sich in jedem Licht und mag Feuchtigkeit. Es hat auch starke, luftreinigende Eigenschaften, und wenn Sie bei der Transplantation Aktivkohle zu seiner Erdmischung hinzufügen, werden die positiven Eigenschaften dieses grünen Bewohners nur stärker. Diese Heimatblume ist in der Lage, die giftige Abgabe von brennenden Produkten zu stoppen. Chlorophytumsorten wie Innenumhang, Hauben, Bonny, geflügelte Sorte sind die besten Luftreinigungsblumen für den Innenbereich.

Zusätzlich zu ihren medizinischen, dekorativen Qualitäten tragen viele Indoor-Blumen eine gewisse Energiebotschaft, zumindest glauben viele Menschen. Mehrere Vorzeichen kamen von jeher auf uns zu, ob sie nun glauben oder nicht, ist unsere persönliche Entscheidung, aber Sie sollten darauf achten.

Welche Zimmerpflanzen können im Schlafzimmer oder Kinderzimmer gehalten werden?

Von der Atmosphäre im Schlafzimmer hängt der Schlaf, das Wohlbefinden und schließlich die familiären Beziehungen ab. Sie können keine giftigen Vertreter in das Schlafzimmer legen - diejenigen, die giftige Sporen in die Luft abgeben oder Allergien auslösen.

Wählen Sie Ihre Wahl zwischen Chlorophytum, Lorbeer, Rosmarin oder Lavendel.

Reinigt die Luft, produziert Sauerstoff, Geranie, Kamelie, Spathiphyllum, Begonia, Kalanchoe, Aloe, Saintpaulias. Diese Zimmerpflanzen für das Schlafzimmer sind wirklich in der Lage, Stress nach einem anstrengenden Tag abzubauen, Schlaflosigkeit zu beseitigen und das Nervensystem zu beruhigen.

Aber Monster, Farne, Ficuses, stark riechende Lilien, Gardenien, Oleander sollten nicht dort angesiedelt werden, wo Sie schlafen.

Es wird auch nicht empfohlen, zu viele Blumentöpfe im selben Raum zu haben - in feuchter Umgebung (Boden) fangen alle Arten von Pilzen schneller an.

Wenn Menschen an Asthma oder Allergien leiden, ist es natürlich besser, keine Blumen im Schlafzimmer zu platzieren.

Zimmerpflanzen für ein Kinderzimmer sind die gleiche flüchtige Produktion, die nützliche Bestandteile produzieren, die Luft reinigen und schädliche Wirkungen auf Bakterien und Viren haben. Für einen Kindergarten ist es besser, unprätentiöse Blumen zu wählen, die gegen "Verletzungen" resistent sind (Blätter abschneiden, Stiele brechen). Kinder sind, wie es bekannt ist, immer noch unruhig, daher ist es unwahrscheinlich, dass sich eine komplexe oder launische Blume verwurzeln wird, wenn sie zum Gegenstand junger Forscher wird.

Hibiskus, Zitrone, Myrte, Chlorophyllum, Mandarine, Balsam, Hippeastrum, Eukalyptus, Phalaenopsis eignen sich hervorragend für ein Kinderzimmer. Diese grünen Bewohner reinigen die Luft perfekt, produzieren Sauerstoff, bekämpfen Giftstoffe und alle möglichen Bakterien.

Zimmerpflanzen und verwandte Zeichen

Für manche Menschen sind grüne Bewohner ein beliebtes Hobby oder einfach ein Dekor für den Innenraum. Gleichzeitig achten viele Blumenzüchter auf Zeichen und untersuchen die Wirkung von Blumen auf unser Leben. Ein Zimmerhaustier kann leicht zu einer Art Talisman werden, zum Wächter des Glücks, zum Magneten für positive Ereignisse. Zum Beispiel muss man nur auf Oxalis (Zimmer Oxillis) schauen, um seine unglaubliche Ähnlichkeit mit dem vierblättrigen Kleeblatt zu bemerken, einem uralten mächtigen Symbol, das viel Glück anlockt.

Dasselbe Chlorophytum, das oben erwähnt wurde, gilt als Patron eines glücklichen Familienlebens.

Strikte Calathea wurde lange Zeit als Verwahrerin von Familienbeziehungen angesehen und trug zu einem langen, glücklichen Familienleben bei. Übrigens, wenn Sie ihr angenehme Bedingungen bieten, wird sie über Jahrzehnte unglaublich lange leben.

Der Luftstrom, dessen Blätter den Herzen etwas ähneln, wird als "Liebesbaum" bezeichnet.

Money Tree (Junkie) - das beliebte "Amulett", das zur Anhäufung von materiellem Reichtum beiträgt.

Duftende Myrte wird oft für eine Hochzeit präsentiert, weil sie das Familienglück und das gegenseitige Verständnis zwischen Ehepartnern fördert.

Unglaublich schöne Hoya, die mit schneeweißen oder rosafarbenen „Kugeln“ blühen, wird für die Unterbringung in ehelichen Schlafzimmern empfohlen. Diese Blume ist der Schutzpatron der Liebenden, trägt zur Loyalität bei und vermittelt Paaren gegenseitiges Verständnis.

Beliebt bei vielen Veilchen - ein Symbol für Behaglichkeit und Zuhause, und Spathiphyllum ist im Allgemeinen die "glücklichste" Blume (laut Mehrheit). Er wird „weibliches Glück“ genannt, er hilft seinem glücklichen Schicksal einsam zu begegnen, heiratet, um bestehende Beziehungen zu stärken, macht Mutterschaft kinderlos, und viele Kinder geben Harmonie, Frieden im Haus, gegenseitiges Verständnis zwischen Menschen. Wenn das Spathiphyllum in Ihrem Zuhause blühte, dann sollten Sie sicher sein, dass das Glück an der Schwelle ist!

Es gibt auch Zimmerpflanzen und die damit verbundenen Anzeichen sind nicht sehr positiv - dann lohnt es sich auf jeden Fall, den Reben Vorrang einzuräumen. Wenn Sie lockige Lianenhäuser zu Hause behalten, wird das männliche Geschlecht die darin lebenden Frauen oder Mädchen umgehen.

Efeu, Tradescantia, Roitsissus (Birke), Zebrin hängen, Kampanien - die aktivste "Muzhegonie".

Gespendete Palmen sollten auch nicht in einer Wohnung untergebracht werden.

Es bekam die armen Kakteen - nach allgemeinem Glauben drängen sie die Bewohner des Hauses zur Trunksucht. Es wird auch nicht empfohlen, sich an der Zucht von unverheirateten Kakteen zu beteiligen.

Farne, Philodendren und das Monster gelten als Absorber positiver Energie, Vitalität.

Geranium, Yucca, Neorehelia, Sanseviera gelten auch als Energie- "Vampire".

Wie dem auch sei, die Praxis zeigt, dass diejenigen, die sich alle negativen Prophezeiungen zu Herzen nehmen, selbst Probleme anziehen. Derjenige, der sucht, findet alte Weisheit. Es gibt viele glückliche Familien und gut etablierte Schicksale unter Menschen, die Farne, Efeu und Kakteen in ihren Häusern halten. Pflanzen Sie Ihre Lieblingsblumen also zu Hause, genießen Sie Ihr Leben, aber seien Sie wachsam mit giftigen Vertretern!

Die Wahl der grünen Haustiere hängt direkt von Ihren Vorlieben ab. Beachten Sie die Sicherheitsmaßnahmen, wenn Sie sich um sie kümmern, und schützen Sie Blumen vor dem Kontakt mit Tieren oder kleinen Kindern. Seien Sie vorsichtig bei Ihrer Wahl, im Zweifelsfall können Sie sich jederzeit an einen erfahrenen Floristen wenden oder Ihre Frage an das entsprechende Blumenforum weiterleiten.

Neben der äußeren Schönheit gibt es Zimmerpflanzen, die nicht zu Hause aufbewahrt werden können. In diesem Artikel habe ich die Fotos und Namen der am häufigsten erworbenen Vertreter beschrieben. Ich hoffe, dass diese Informationen Ihnen helfen werden, die richtige Wahl zu treffen, um ein gemütliches Interieur zu schaffen, das für Sie und Ihre Lieben ästhetisch ansprechend und sicher ist.

Spathiphyllum-Allergie

In der Sektion Zimmerpflanzen auf die Frage, ob eine allergische Reaktion auf diese Blüte vorliegt (Spathiphyllum), kann jemand erlebt oder gehört haben? Vielen Dank im Voraus Danke an den Autor Ёashka_911 Die beste Antwort ist, dass ich hyperallergisch bin, aber Spathiphyllum wächst und ich sehe keine Reaktion darauf.

Inhaltsverzeichnis:

  • Spathiphyllum-Allergie
  • Gesundheitsgefährdend für Zimmerpflanzen
  • Giftige Blumen
  • Indoor Blumen Allergene
  • Feng Shui
  • Was sind Kletterpflanzen?
  • Giftpflanzen und Blumen
  • Kann Efeu zu Hause aufbewahrt werden?
  • Folklore und Aberglaube
  • Nützliche heimische Pflanzen
  • Ist Spathiphyllum giftig oder nicht? Nutzen und Schaden einer Blume für Mensch und Tier
  • Giftpflanze oder nicht?
  • Nützliche Eigenschaften für zu Hause
  • Ist es schädlich?
  • Allergie gegen die Blume "Frauenglück"
  • Was genau verursacht es?
  • Symptome bei Kindern und Erwachsenen
  • Behandlung
  • Prävention
  • Fazit
  • Welche Zimmerblumen, die Allergien auslösen, sollten nicht zu Hause aufbewahrt werden
  • Schädliche Zimmerpflanzen - Mythos oder Realität
  • Ursachen von Allergien von Green Decor
  • Anzeichen einer Reaktion auf grüne Haushalte
  • Grüne Allergieerreger
  • Giftig oder nicht spathiphyllum
  • Allgemeine Merkmale der Anlage
  • Was ist gefährlich Spathiphyllum
  • Blume verwenden
  • Erste Hilfe für gelegentlichen Gebrauch im Inneren
  • Wie kann man Vergiftungen verhindern?
  • Mit der Blume verbundene Zeichen
  • Unterstützen Sie unser Projekt im sozialen Bereich. Netzwerke!
  • Schreib was du denkst Antwort abbrechen
  • Pflanzenallergie
  • Ursachen von Pflanzenallergien
  • Allergische Pflanzen
  • Indoor-Allergie-Anlagen
  • Allergische Hauptpflanzen
  • Symptome von Pflanzenallergien
  • Allergie gegen blühende Pflanzen
  • Allergie gegen Pollen
  • Allergie gegen Zimmerpflanzen
  • Allergie gegen heimische Pflanzen
  • Allergie gegen blühende Pflanzen
  • Diagnostik von Pflanzenallergien
  • Behandlung von Pflanzenallergien
  • Pollenallergiebehandlung
  • Prävention von Pflanzenallergien
  • Medizinerin Editor
  • Neueste Forschung zur Pflanzenallergie
  • Teilen Sie in sozialen Netzwerken

Es ist alles individuell, so dass die Allergie während der Pollenblüte leicht sein kann. Meine Schwiegermutter reagiert auf den goldenen Schnurrbart, obwohl er nicht einmal blüht.

Ich habe keine Allergie gegen diese Pflanze.

Ich persönlich nicht. aber da diese Pflanze blüht, kann es zu Pollen kommen, und bei manchen Menschen gibt es Allergien.

Über Allergien gegen eine solche Blume nicht gehört, vielleicht ist der Grund anders.

Ich habe noch nie gehört, dass Spathiphyllum Allergien auslösen kann.

Im Gegenteil, es reinigt die Luft sehr gut von Staub.

Ich habe diese Blumen schon lange gewachsen, viele davon habe ich an Bekannte verteilt und habe von niemandem von Allergien gehört.

Noch nie gehört Viele Bekannte wachsen - niemand beschwert sich.

Mein Kind ist allergisch gegen die Blüte dieser Pflanze.

Quelle: für die Gesundheit von Zimmerpflanzen

Komfort und Komfort im Haus werden oft nicht nur mit weichen Möbeln, modernen Geräten und schönen Ausstattungsmaterialien, sondern auch mit Innenblumen verbunden.

Grüne "Haustiere" schmücken nicht nur den Raum, sondern füllen ihn auch mit Sauerstoff, befeuchten die Luft und reinigen sie von giftigen Substanzen.

So ist zum Beispiel der Saft einiger Topfblumen sehr giftig und verursacht bei Einnahme Verbrennungen oder Vergiftungen. Auch das Berühren bestimmter Exoten kann zu Reizungen, Dermatitis führen. Ganz zu schweigen vom Kontakt mit dem Saft, der beim Schneiden von Ästen oder Blättchen grundsätzlich möglich ist.

Das Aroma einiger Farben kann sehr stark sein, was allergische Reaktionen hervorruft.

Es ist besonders wichtig, die Eigenschaften ihrer Zimmerpflanzen für diejenigen zu kennen, die Kinder oder Haustiere haben und an Allergien leiden.

Wenn Sie also einen anderen grünen "Freund" kaufen, müssen Sie herausfinden, ob er giftig ist.

In dem Artikel erfahren Sie, welche Pflanzen nicht zu Hause aufbewahrt werden können und warum und welche Art von Blumen im Innenbereich allergisch sein können.

Giftige Blumen

  • Viele Vertreter der Familie Kutrov sind Plumeria, Strophanthus, Pachypodium, Diploadien, Carissa, Raufolfia, Razia. Oleander und Adenium sind besonders häufig. Alle Teile dieser Blumen, auch die Samen, enthalten giftige Substanzen. Ein kleines Stück eines Blatts, das in das Verdauungssystem gelangt ist, führt zu Bewusstseinsverlust, Beeinträchtigung der Herzfunktion, Erbrechen, Durchfall, Senkung des Blutdrucks, Atemstillstand und sogar zum Tod. Der Geruch von Oleanderblüten kann Kopfschmerzen und Schwindel verursachen;
  • Lily - emittiert nachts viel Kohlendioxid, wodurch Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit entstehen können. Ein zu starkes Aroma kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Verschlucken verursacht schwere Vergiftung;
  • Die Nachtschattengewächse ist branvaliya, brunfelsiya, Chilischoten. Falsches transy Birkenholz ist sehr beliebt, seine schönen orangeroten Früchte machen Lust auf Geschmack, besonders bei Kindern. Es sind die Früchte, die Übelkeit, Erbrechen, erhöhten Speichelfluss und Husten verursachen. Und Nachtschattensaft bei Berührung mit der Haut verursacht Reizungen.
  • Vertreter der Familie der Aroiden - Spathiphyllum, Syngonium, Alokaziya, Aglaonema, Monstera, Anthurium, Zamiokulkas, Calla, Calladium, Dieffenbachia - enthalten Oxalsäure und die Aminosäure Asparagin - sehr ätzende Substanzen. Wenn der Saft auf die Haut gerät, treten Reizungen und Dermatitis auf, Bindehautentzündung in den Augen, Schwellungen, Erbrechen, Schmerzen, verstärkter Speichelfluss im Mund und im Magen;
  • Azalea - hat eine hohe Toxizität. Bei Einnahme entstehen Koliken, Krämpfe, Durchfall. Die darin enthaltenen Androtaxine beeinflussen das Herz und das Nervensystem. Der Geruch von Blumen kann zu Schwindel und Bewusstseinsverlust führen.
  • Pflanzen der Euphorbia-Familie sind Jatropha, Akalifa und, von vielen geliebt, Croton und Weihnachtsstern (Euphorbia predate) Der weiße Saft der Pflanze, der bei der geringsten Schädigung auftritt, verursacht Hautreizungen und Verbrennungen, wenn er mit der Haut in Kontakt kommt. Wenn der Saft in den Mund gelangt, kommt es zu einer Verbrennung der Schleimhaut und Schwellung des Kehlkopfes, dann zu einem Zusammenbruch des Nerven- und Verdauungssystems. Augenkontakt - Konjunktivitis und vorübergehende Blindheit;
  • Ficus - Wenn Partikel einer Pflanze mit der Haut in Kontakt kommen, kann dies zu Reizungen, Allergien, Ekzemen, Dermatitis, Erbrechen, Durchfall, Asthma bronchiale führen. Ficus ist besonders gefährlich für empfindliche Menschen, die zu Allergien neigen.
  • Stelleracarlic und Rodea Japanese - Wenn Sie ein kleines Blatt eines Blattes mit giftigem Saft schlucken, kann es zu Verbrennungen, Schwellungen und sogar zu Taubheit der Stimmbänder kommen.
  • Gesners Tulpe - wenn diese Blume in einem Raum wächst, in dem sich die Besitzer oft mehrere Jahre hintereinander aufhalten, werden die Menschen anfangen, Haare zu verlieren, was im Laufe der Zeit zu Haarausfall führen kann;
  • Tuberose - der Geruch von Blumen kann Kopfschmerzen, Schwindel, Depression verursachen;
  • Gemantus und Amaryllis Belladonna - enthalten giftige Substanzen in Blättern und Zwiebeln. Selbst bei normaler Pflege können sie Allergien auslösen.
  • Cyclamen - giftige Substanzen kommen häufiger in Knollen vor. Vergiftungen werden beim Erbrechen festgestellt, Entzündungen und Reizungen treten bei Hautkontakt auf.

Indoor Blumen Allergene

Meist werden allergische Reaktionen durch Pflanzen hervorgerufen, die flüchtige ätherische Öle oder biologisch aktive Substanzen (Alkaloide, Saponine) enthalten.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Vorhandensein oder Fehlen einer Allergie gegen eine bestimmte Pflanze ein individuelles Phänomen ist. Es hängt von der persönlichen Intoleranz oder Toleranz einer Person gegenüber dem Ausstoß einer Blume eines bestimmten Typs ab.

Indoor Allergie Blumen und Pflanzen:

  • Pelargonium oder Geranium - ätherische Öle, die in den Blättern enthalten sind, können Würgen, Kopfschmerzen und Hautausschläge verursachen;
  • Vertreter der Familie der Farne. Kleine Streitigkeiten, die von der Pflanze ausgehen, breiten sich im ganzen Raum aus und können allergische Rhinosinusitis oder Tracheobronchitis verursachen.
  • Die Familie der Aroiden - Dieffenbachie, Alokaziya, Aglaonema, Philodendron. Der Saft der Pflanze in Kontakt mit der Haut und den Schleimhäuten verursacht Reizungen;
  • Oleander, Alamanda, Qaranthus - Vertreter der Kutrovs - strahlen in der Blütezeit einen starken erstickenden Geruch aus. Eine große Anzahl duftender Ether kann Atembeschwerden, Kopfschmerzen und schnellen Herzschlag hervorrufen.
  • Azalea - starker und anhaltender Duft kann Kopfschmerzen und Hautausschläge verursachen;
  • Kirkazon - riecht angenehm originelle Blüten. Aufgrund des hohen Gehalts an giftigen Alkaloiden kann es jedoch zu einem starken Allergen kommen.
  • Kalanchoe aus der Familie Tolstyankov gilt als Heilpflanze und wird bei Rhinitis eingesetzt. Wenn jedoch eine Person eine individuelle Intoleranz hat, ist ein Ödem der Atemwege möglich;
  • Euharisi Krinum - die ätherischen Öle der Blüten dieser Vertreter der Amaryllis-Familie enthalten Bestandteile, die häufig Allergien verursachen.

Bei der Auswahl einer Zimmerpflanze ist es daher wichtig, nicht nur die dekorativen Eigenschaften zu kennen, sondern auch, ob sie für den Menschen nicht gefährlich ist. Auf welche Zimmerpflanzen und Blumen Sie allergisch reagieren, können Sie mit einem Dermatologen feststellen.

Feng Shui ist eine chinesische Lehre über die Organisation des menschlichen Lebensraums. Zimmerpflanzen haben darin einen besonderen Platz. Es wird vermutet, dass viele Pflanzen in der Lage sind, ihre eigene besondere Energie in die menschliche Wohnstätte einzubringen. Und es ist nicht immer günstig für die Menschen, die dort leben. Aus diesem Grund können viele unserer beliebten Zimmerpflanzen in dieser Lehre nicht zu Hause bleiben.

Nach Feng Shui-Lehren können Pflanzen mit scharfen Nadeln und spitzer Blattkonfiguration nicht im Haus gehalten werden. Dies sind: Kakteen, Sansevieri, Wolfsmilch und viele andere. Es wird angenommen, dass solche Blumen Samen der Zwietracht in der Familie säen können, was den friedlichen Fluss des Lebens stören wird.

Wenn solche Pflanzen jedoch bereits im Haus vorhanden sind, dürfen sie nicht weggeworfen werden. Sie können einfach nicht in der Nähe des Ruheorts oder in Kinderzimmern aufgestellt werden. Solche Farben haben einen Platz im Büro, da scharfe Nadeln und Blätter die geistige Aktivität anregen.

Was sind Kletterpflanzen?

Giftpflanzen und Blumen

Kann Efeu zu Hause aufbewahrt werden?

Bevorzugen Sie nicht Feng Shui und Kletterpflanzen. Es wird angenommen, dass alle diese Arten eine sehr schwere negative Energie haben, deren Manifestation in der Wohnung der Menschen nicht akzeptabel ist. Viele dieser Pflanzen werden Energie-Vampire genannt, die auf Kosten anderer Kreaturen leben und diese schwächen.

Deshalb haben Blumen wie Efeu, Monstera, Wachspflanzen keinen Platz im Haus. Aber am Eingang zum Haus wurde oft Efeu gepflanzt. Er schützt die Häuser der Menschen und vermisst nicht die böse Energie, die neidisch ist. Und mit Efeu umwickelte Pavillons absorbieren die während des Tages angesammelte negative Energie gut.

Nun wissen Sie, welche Zimmerpflanzen nach Feng Shui nicht zu Hause bleiben dürfen.

Folklore und Aberglaube

Überlegen Sie, welche Pflanzen nicht durch Schilder zu Hause bleiben können. Nach unseren nationalen Schildern im Haus können Sie nicht viel mehr Pflanzen als durch Feng Shui halten. Der Aberglaube hat nicht nur Kakteen, Sansevieri und verschiedene Efeuarten umgangen, sondern auch Palmen, Kautschukpflanzen, Spatiphillum, Hibiskus, Callas und sogar Orchideen.

Zahlreiche Volksschilder sprechen über die Gefahren von Palmen in der Wohnung. Es kann nicht ins Haus gebracht werden, da es Unglück bringt. Der Palmenbesitzer wird sicherlich große Trauer erleiden.

Ficus gilt in vielen Ländern als sehr nützliche und beruhigende Pflanze. Aber unsere Zeichen sagen das Gegenteil. Es wirkt sich negativ auf die Fortpflanzungsfunktion aus. Eine Frau, in deren Haus ein Ficus wächst, hat keine Kinder.

Bei Spathiphyllum haftete fest der Name "Muzhegon". Pflanzen Sie diese Blume nicht für Frauen oder junge Mädchen. Die Blume erlaubt es nicht, eine Familie zu gründen oder die bestehende zu zerstören.

Es stimmt, diese Anlage ist nicht ganz klar. Er hat einen anderen Namen - "weibliches Glück". Anscheinend hilft die Blume einiger Frauen immer noch, das Wohlbefinden der Familie zu steigern.

Hibiskus gilt als gefährliche Pflanze, die Probleme anzieht. Die Menschen glauben, dass die "chinesische Rose" kurz vor dem Tod eines Familienmitglieds blüht.

Callas sind ungewöhnliche und schöne Blumen, aber sie gelten seit langem als unglücklich. Sie werden oft zur Beerdigung gebracht, weshalb sie als Grabblumen bezeichnet werden und nicht empfohlen werden, im Haus aufbewahrt zu werden. Wenn Calla blüht, warten Sie auf den Tod eines geliebten Menschen.

Und die Orchidee ist als starker Energie-Vampir berühmt geworden. Sie nimmt Kraft von einer Person, wenn sie in der Nähe ist. Es wird daher nicht empfohlen, es im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer aufzubewahren.

Nützliche heimische Pflanzen

Wenn Sie alle Aberglaube und Lehren, die mit Energie zu tun haben, fallen lassen, können Sie viele Zimmerpflanzen finden, von denen eine Person echte Vorteile hat. Sie reinigen die Luft und geben nützliche Substanzen ab, die pathogene Bakterien abtöten. Und es gibt auch Heilpflanzen, ohne die es auf dem Höhepunkt der Infektionskrankheiten einfach unmöglich ist.

Eine Reihe von Zimmerpflanzen reinigt die Luft gut, absorbiert Schadstoffe und setzt große Mengen Sauerstoff frei. Dazu gehören: Monstera, Ivy, Dieffenbachia, Chlorophytum, Alokaziya, Sansevieria. Außerdem ist der Staub gut abgelagert, wodurch die Luft im Haus sauberer wird.

Von besonderem Nutzen sind Pflanzen, die Phytonzide produzieren. Sie reduzieren die Anzahl der Mikroorganismen in der Luft um das Zehnfache und sogar Hunderte Male.

Solche Pflanzen umfassen alle Nadelarten, Pelargonien, Myrten, Lorbeer, Oleander. Es ist auch notwendig, die vorteilhaften Eigenschaften einiger Kakteen zu beachten, die die Luft mehrmals von einer Pilzinfektion reinigen.

Die häufigsten Heilpflanzen in der Raumkultur sind Aloe und Kalanchoe. Diese Arten enthalten ein leichtes natürliches Antibiotikum, das den menschlichen Körper nicht schädigt.

Der Saft dieser Pflanzen wird zur Behandlung von Pneumonie, Bronchitis, Sinusitis, Otitis und akuten Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie es mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken:

Quelle: Ist das Spathiphyllum giftig oder nicht? Nutzen und Schaden einer Blume für Mensch und Tier

Spathiphyllum ("Frauenglück") ist eine unprätentiöse Pflanze, die nicht nur zur Dekoration des Hauses, sondern auch zur Reinigung der Raumluft gezüchtet wird. Ihre Blätter absorbieren schädliche Partikel durch die Produktion biologischer Substanzen.

Aber mit Spathiphyllum muss man vorsichtig sein, da es bei Misshandlung Allergien und Vergiftungen verursachen kann. Heute erfahren Sie, wie nützlich und schädlich diese Blume ist. Wir empfehlen auch, ein nützliches Video zu diesem Thema anzusehen.

Giftpflanze oder nicht?

Es wird angenommen, dass Spathiphyllum schädliche Bestandteile in der Luft auffangen und diese neutralisieren kann. Die Blätter nehmen sie auf und gehen durch den ganzen Körper bis zu den Wurzeln. Und alle Mikroben, die im Boden leben, bauen pathogene Mikroorganismen ab, die sich im Wurzelsystem befinden.

Die Wissenschaft bestätigt diese Aussage auch, aber in der Praxis werden manchmal andere Ergebnisse erzielt. Die Pflanze ist giftig, daher müssen kleine Kinder und Tiere beim Wachsen ferngehalten werden. Im übrigen wird sich das Spathiphyllum bei richtiger Pflege „normal verhalten“ und weder dem Haus noch seinen Bewohnern schaden.

Nützliche Eigenschaften für zu Hause

Indoor-Blumen, wie auch die übrigen heimischen Pflanzen, erfreuen alle um sich herum. Darüber hinaus fördern die im Haus vorhandenen Grüns die Produktion von Sauerstoff und die Aufnahme von Kohlendioxid. So wird das Haus immer gereinigte und frische Luft haben, und die Bewohner können die Schönheit und die dekorative Kultur genießen.

Ist es schädlich?

Die Blume ist zweifellos schädlich für die menschliche Gesundheit. Spathiphyllum birgt eine besondere Gefahr für Kinder und Personen mit eingeschränkter Immunität. Wenn Teile der Zimmerblume versehentlich gegessen wurden, hat dies folgende Konsequenzen:

  • Entzündung der Mundschleimhaut und der Speiseröhre;
  • Verdauungsstörung;
  • starke Bauchschmerzen

Außerdem entzünden sich die oberen Atemwege und dies führt zu Atemschwierigkeiten. Menschen, die zu Allergien neigen, können Hautausschläge und andere allergische Erkrankungen entwickeln.

Für ein Haus birgt diese Innenblume keine Gefahr und ist im Gegenteil sogar für die Luftreinigung nützlich. Die Hauptsache ist die Auswahl von Sorten, die keine Schadstoffe abgeben, sie jedoch aus der Umgebungsluft aufnehmen und neutralisieren können.

Spathiphyllum enthält giftigen Saft. Bei Haustieren kann es zu Kehlkopfödemen kommen, und wenn es in die Augen gerät, entwickeln sich irreversible Veränderungen des Hornhautgewebes. Wenn eine Katze oder ein Hund einen Teil des Blattes isst, beginnt das Verbrennen von Zunge, Mund und Rachen. Blasen bilden sich weiter. Das Tier muss sofort dem Tierarzt gezeigt werden, da es möglich ist, Ihr Haustier zu verlieren.

Allergie gegen die Blume "Frauenglück"

Was genau verursacht es?

Allergien bei Kindern und Erwachsenen verursacht Spathiphyllum im Verlauf der Blüte. Und während es abwesend ist, verspüren Erwachsene und Kinder keine Beschwerden und Allergiesymptome.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Wenn es eine Allergie gegen Spathiphyllum gibt, kann dies bei Kindern und Erwachsenen aus folgenden Gründen erkannt werden:

  • Angst vor dem Licht;
  • Atemnot, unproduktiver Husten;
  • Hautausschlag;
  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Krampfanfälle;
  • schwitzen

Symptome von Asthma bronchiale wie Asthma, trockener Husten und Keuchen können bei Allergien gegen blühendes Spathiphyllum auftreten. Pollen-Dermatitis und Urtikaria sind selten. Gleichzeitig bleiben die Körpertemperaturanzeigen normal.

Die Dauer einer saisonalen Allergie gegen eine Blüte beträgt nicht mehr als 2 Monate. Durch die Verringerung des Kontakts einer Person mit einem Allergen und durch Präventivmaßnahmen verschwinden alle Symptome schneller und weniger ausgeprägt.

Der Arzt kann erst nach Bestehen aller Tests ein Behandlungsschema erstellen. Die medikamentöse Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

  1. Entzündungshemmende Medikamente: Lomuzol, Kromoglin, Lekrolin, Kromosol, Allergokrom. Es ist ratsam, sie einen Monat vor der Blüte zu verwenden und bis zum Ende dieser Zeit einzunehmen.
  2. Topische Steroide. Diese Medikamente werden nur in Abwesenheit der Wirkung der Verwendung früherer Medikamente verschrieben. Die Dosierung von Kindern wird ½ von Erwachsenen sein.
  3. Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis verschrieben. Für die Behandlung eines Kindes werden Antihistaminika der 2. bis 3. Generation verwendet, da sie keine nachteiligen Symptome aufweisen. Solche Medikamente sind wirksam: Loratadin (Claritin), Ebastin (Kestin), Desloratadin (Erius), Cetirizin (Zyrtec) oder Fexofenadine (Telfast). Sie werden einmal täglich oral eingenommen.

Um schwere Komplikationen während der blühenden Heimpflanze zu vermeiden, kann es sein, wenn Sie bei der Pflege äußerst vorsichtig sind. Der Kern der Prävention lautet wie folgt:

  1. Tragen Sie beim Schneiden der Pflanze an den Händen unbedingt Handschuhe. Tatsache ist, dass die Blume bei diesem Verfahren Saft produziert, der für den Menschen giftig ist. Bei Berührung mit der Haut wird sie rot, es kommt zu starkem Juckreiz und einem leichten Hautausschlag.
  2. Nach Kontakt mit Blättern die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  3. Wenn die Haut rot und dünn ist, spülen Sie sie mit einem starken Wasserstrahl aus und entfernen Sie den restlichen ätzenden Saft.
  4. Wenn der Saft in die Augen eindringt, spülen Sie sie gründlich mit Wasser aus. Wenn die Entzündung stark ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  5. Wenn sich ein Teil der Pflanze im Mund befindet, spülen Sie sie mit Milch oder Wasser aus. Und schluck die Flüssigkeit nicht.
  6. Während der Blüte der Pflanzen, um in einen anderen Raum zu gelangen, und wenn er dafür sorgt, dass er alle Vorsichtsmaßnahmen einhält.

Spathiphyllum ist eine spezifische Pflanze, die gleichzeitig vorteilhaft und schädlich ist. Wenn keines der Haushalte allergisch ist, können wir diese dekorative Kultur sicher züchten.

Nur zur gleichen Zeit sorgfältig auf sie aufpassen, vorsichtig sein, und bei den geringsten Anzeichen einer Allergie sofort einen Arzt aufsuchen.

Quelle: Innenblumen, die Allergien auslösen, sollten nicht zu Hause aufbewahrt werden

Um eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, kaufen die Menschen einheimische Pflanzen, ohne zu ahnen, dass manche Blumen Allergien verursachen - im Innenbereich. Der gegenwärtige Planet ist so voll mit der neuesten Technologie, großartigen Gebäuden und Industrieunternehmen, dass Stadtbewohner nicht genug Zeit und Raum haben, um sich im Freien aufzuhalten.

Daher versucht eine Person, den Mangel an natürlichen Ressourcen durch Zimmerpflanzen zu ersetzen. Mit der Hilfe von Blumen zu Hause dekorieren Menschen ein Zimmer, um die Atemluft zu reinigen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass manche Pflanzen beim Menschen Allergien auslösen können.

Schädliche Zimmerpflanzen - Mythos oder Realität

Eine allergische Reaktion tritt nicht bei allen Mitgliedern der Weltbevölkerung auf, sondern nur bei Menschen, die eine genetische Veranlagung haben, auf eine Pflanze zu reagieren. Derzeit wird eine Liste von Raumbewohnern definiert, die beim Menschen Allergien auslösen können. Einige Leute, die die Gefahr kennen gelernt haben, verlassen den Raum schnell vom grünen Dekor. In der Tat ist das ein großer Unsinn. Heimpflanzen sind genauso gefährlich wie Tabletten oder Reinigungsmittel. Solche Pflanzen, die an einem sichtbaren Ort in der Nähe der Kinder liegen, werden von ihnen verkostet und bringen in diesem Fall eine Menge Ärger.

Es gibt Blumen im Haus, die einen giftigen Saft haben, der auf die Haut und die Schleimhäute gerät und eine starke Reizung verursacht. Die Wirkung solcher Farben äußert sich in übermäßigem Zerreißen und äußert sich durch das Auftreten roter Flecken auf der Haut. Ihr Saft, der in die Augen gerät, beginnt zu brennen. Dazu gehören Blumen, wenn die Blätter abgeschnitten werden, von denen weiße Flüssigkeit tropft. Akalif, Codiaum, Weihnachtsstern und Wolfsmilch haben diese Eigenschaft. Monstera, Ficus, Dieffenbachia und Aglaonema gelten ebenfalls als giftig. Wenn Sie die oben genannten Pflanzen verpflanzen, müssen Sie Ihre Hände waschen und auf keinen Fall in die Augen oder den Mund greifen, und es ist besser, Handschuhe anzuziehen.

Eifrige Liebhaber von heimischen Pflanzen können sagen, dass sie keine negativen Auswirkungen von ihren Haustieren spürten. Für solche Menschen ist es in der Reihenfolge der Dinge, mit den Blumen sehr sorgfältig umzugehen, sie in Handschuhe zu verpflanzen und zu diesem Zeitpunkt nicht zu essen. Wenn sich jedoch ein kleines Kind im Haus befindet, lohnt es sich, solche Blumen aus ihrer Reichweite zu entfernen.

Das Vorhandensein von Zimmerpflanzen, die Allergien in einem Haushalt verursachen, ist sehr gefährlich. Wenn Juckreiz, Hautausschlag, übermäßiger Speichelfluss, Schwellungen der Augen oder andere Körperbereiche zum Arzt gehen. Das Atmen kann immer noch schwierig sein und Husten auftreten. Im Falle einer Allergie ist es besser, eine gefährliche Pflanze wegzuwerfen oder an die Nachbarn zu spenden.

Allergische Reaktionen können auch durch sehr häufige Innenblumen wie Geranie oder Primel verursacht werden.

Es gibt Fälle, in denen die Ursache der Allergie nicht die schöne Blume selbst ist, sondern der Boden, in dem das Haustier wächst, sondern Schimmel darin.

Für die große Hälfte der Menschheit ist eine Allergie gegen Innenblumen eine Seltenheit und daher ist die Angst vor der Geranie, die die Menschen seit mehr als einem Jahrhundert anbauen, ziemlich dumm. Es gibt Pflanzen, die zur Innendekoration angebaut werden. Solche Pflanzen sind wegen der Präsenz leuchtender Früchte sehr attraktiv für Kinder, die verführerische Früchte schlucken und ernsthaft vergiftet werden können. Diese Pflanzen sind Pfeffer oder Nachtschatten, und es wird nicht empfohlen, das Zimmer des Babys zu dekorieren. Azalea-Blätter sind hochgiftig, Hortensien und Philodendron sind giftig. Bei Verschlucken können sie schwere Schäden verursachen.

In Oleander, Adenium, Mandeville und Carissa enthaltene Substanzen können die Herzaktivität des Menschen ernsthaft schädigen. Wenn Sie sich nur die Vertreter dieser Familie ansehen, werden sie natürlich keinen Schaden anrichten. Ernste Probleme können auftreten, wenn die Blätter dieser Pflanzen zu Nahrungszwecken gegessen werden. Es gibt Menschen, die sich mit Pflanzen selbst behandeln, aber nicht genügend Informationen über die Pflanze haben. Sie sollten sie nicht für die Behandlung verwenden.

Es wird empfohlen, bei blühenden und duftenden Topfpflanzen vorsichtig zu sein. Wenn Sie den Raum während der Blüte nicht lüften, können Sie Kopfschmerzen und Schwindel bekommen. Im Allgemeinen schaffen Innenblumen eine gemütliche Atmosphäre und schmücken das Haus, sie verleihen dem Leben Freude und erhöhen die Stimmung. Daher ist es beim sorgfältigen Umgang mit Blumen möglich, vollständige Sicherheit zu erhalten und die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen.

Ursachen von Allergien von Green Decor

Wie alles Leben auf dem Planeten und heimischen Pflanzen atmen und wachsen Sie, während sie verschiedene Substanzen abgeben, die für andere nützlich und schädlich sind. Es ist notwendig, dass sie leben. Allergien gegen Zimmerpflanzen treten hauptsächlich während der Blüte auf, wenn Pollen in die Raumluft freigesetzt wird.

Für diejenigen, die grünes Dekor lieben, ist es wichtig zu wissen, dass Sie die Pflanzen gut pflegen müssen, um allergischen Reaktionen vorzubeugen. Übermäßig staubgrüne Stipendiaten verursachen in Haushalten häufig allergische Anfälle.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass Zimmerpflanzen Allergene im Stängel und in den Blättern haben. Die stärksten Erreger allergischer Reaktionen sind auch viele Düngemittel, die für Blumen gekauft werden. Es sei daran erinnert, dass eine schmerzhafte Reaktion einfach durch die Anwesenheit einer Pflanze in einem Raum verursacht werden kann.

Anzeichen einer Reaktion auf grüne Haushalte

Die Symptome der Reaktionen auf Pflanzen sind sehr unterschiedlich. Es kann ein trockener Husten oder ein Zerreißen sein, das plötzlich ohne Grund erscheint, begleitet von einer laufenden Nase und starkem Juckreiz der Haut. Die Menschen verstehen oft, dass solche Unannehmlichkeiten von ihren Haustieren gebracht werden, achten aber nicht darauf. Dies ist natürlich eine Fehlentscheidung, da die Vernachlässigung von Allergien Asthma oder Atemwegsallergien verursachen kann. Und die eine und andere Krankheit bringt eine Reihe von Problemen mit sich.

Atemwegsallergien werden in drei Arten unterteilt, je nachdem, welcher Teil der Atemwege betroffen ist:

  1. Der erste Typ wird allergische Rhinosinusitis genannt und ist weiter in drei Unterarten unterteilt: saisonale, Pollinose und infektiöse Allergien. Symptome dieser allergischen Reaktion sind Juckreiz der Haut, Niesen und reichlich laufende Nase sowie Schwellungen der Nase, der Augenlider oder der Augen. Wenn eine Krankheit auftritt, empfindet eine Person Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Reizbarkeit. Dieses Stadium der Krankheit führt schließlich zur Entwicklung von Asthma.
  2. Die zweite Art von Allergie ist die allergische Laryngitis. Diese Krankheit äußert sich nachts in Form von starkem Husten, Atemnot und allgemeiner Angst.
  3. Die dritte Art von Atemwegsallergien ist die allergische Tracheobronchitis.

Es ist durch nächtliche Anfälle von trockenem Husten gekennzeichnet, die lange Zeit nicht zurücktreten.

Grüne Allergieerreger

Es gibt eine Liste von Pflanzen, die die Erreger allergischer Erkrankungen identifiziert haben.

Eine dieser Pflanzen ist eine sehr beliebte Geranie und alle Mitglieder ihrer Familie, zum Beispiel Pelargonium. Es enthält ätherische Öle in den Blättern, die die menschliche Immunität beeinträchtigen können. Wenn Sie gegen Geranium allergisch sind, sollten Sie diese Pflanze loswerden.

Die meisten Pflanzen, die ätherische Öle enthalten, wirken sich im Allgemeinen negativ auf den menschlichen Körper aus. Tatsache ist, dass Öle viele flüchtige Substanzen enthalten, die leicht in die Atemwege einer Person gelangen.

Allergene enthalten Farne. Es wird angenommen, dass die Sporen dieser Pflanze, die sich durch den Raum ausbreiten, Anfälle der Krankheit verursachen können.

Sehr giftig sind die Blätter und Stängel von Hortensien, Akalifa, Katharnus, Dieffenbachia, Carantus, Oleander, Alamanda, Philadendron und anderen, die zu ihrer Familie gehören.

Spathiphyllum und Anthurium können während der Blütezeit Allergien auslösen. Alle blühenden und duftenden Pflanzen sind potentielle Allergene, da sie Pollen abgeben.

Wenn Sie Probleme mit Ihren Lieblingspflanzen haben, sollten Sie nicht verzweifeln. Eine Methode zur Behandlung von Blumenallergien besteht natürlich darin, eine Pflanze aus dem Raum auszuschließen, aber die Natur ist vielfältig und bot uns eine kluge Wahl, unter der Sie viele andere Pflanzen finden, die Ihr Körper nicht ablehnt.

Das Kopieren von Materialien von der Site ist ohne vorherige Genehmigung möglich, falls ein aktiver indizierter Link zu unserer Site installiert wird.

Quelle: oder nicht spathiphyllum

Viele Menschen lieben es, ihre Häuser mit verschiedenen Blumen und Pflanzen zu schmücken. Beim Kauf studieren nur wenige Menschen die Informationen in der einen oder anderen Form, so dass eine giftige Pflanze im Haus sein kann. Eine der häufigsten Pflanzen ist Spathiphyllum, das einen zweiten schönen Namen hat - weibliches Glück. Diese Blume wird jeden Raum schmücken, sie hat viele nützliche Eigenschaften und ist nach Überzeugung in der Lage, Frauen Glück zu bringen. Spathiphyllum giftig oder nicht für eine Person? Um diese Frage zu beantworten, muss diese Anlage im Detail betrachtet werden.

Allgemeine Merkmale der Anlage

Spathiphyllum ist eine immergrüne Pflanze mit dunklen Blättern mit ausgeprägten Venen. Es gehört zur Familie der Aroiden und gilt daher als bedingt giftig. Der Stängel der Pflanze ist auf der Oberfläche nicht sichtbar, Blätter wachsen auf dem Boden auf länglichen Beinen. Diese Pflanze blüht im Frühling und manchmal wieder im Herbst. Es sind viele Blumen, sie bestehen aus einer hellgelben Mitte und einer weißlichen Tagesdecke. Das Aroma der Blume ist sehr angenehm. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Blütenstände in den Menschen wird diese Pflanze oft als weißes Segel bezeichnet.

Der Geruch von Blumen ist am Morgen am stärksten ausgeprägt, am Abend ist das Aroma kaum wahrnehmbar.

Was ist gefährlich Spathiphyllum

Spathiphyllum gilt als giftig. Diese attraktive Pflanze enthält Kalziumoxalate und Oxalsäure, die für den Menschen gefährlich sind und die Augen und die Haut reizen. Diese Pflanze ist besonders gefährlich für kleine Kinder und Menschen mit geschwächter Immunität. Wenn Sie versehentlich Teile dieser Innenblume essen, kann dies zu gesundheitlichen Störungen führen:

  • die Schleimhaut der Mundhöhle und der Speiseröhre ist entzündet;
  • eine Verdauungsstörung entwickelt sich;
  • Eine Person hat starke Schmerzen im Magen.

Darüber hinaus können die oberen Atemwege entzündet sein, was zu Atemnot führt. Menschen, die zu Allergien neigen, können Hautausschläge und andere allergische Erkrankungen haben.

Bei versehentlichem Verzehr von Spathiphyllum durch Kinder ist es erforderlich, das Kind dem Arzt zu zeigen, da dies unvorhersehbare Folgen haben kann.

Blume verwenden

Meinungsverschiedenheiten darüber, ob die weibliche Blüte der Frau giftig ist oder nicht, dauert lange. Einige Experten sagen, dass eine solche Blume nur bedingt als giftig angesehen werden kann, und sie bringt einem Menschen einen spürbaren Nutzen, der wie folgt lautet:

  • Eine solche Raumblume ist eine gute Dekoration sowohl für die Wohnung als auch für das Büro. Es blüht lange und erfreut die Augen der Menschen. Diese Vegetation wird oft mit Kinderzimmern dekoriert.
  • Spathiphyllum-Blätter sind groß, was bedeutet, dass sie viel Ozon freisetzen und es einem Menschen leichter machen zu atmen.
  • Es wird angenommen, dass diese Indoor-Blume eine gute Energie hat, die Effizienz und Aufmerksamkeit erhöht. Um dies zu überprüfen, reicht es aus, einen Topf mit einer Blume in der Nähe des Arbeitsplatzes abzustellen.

Es wird allgemein angenommen, dass das Spathiphyllum Frauen glücklich macht. Es gibt aber eine Regel, die Pflanze sollte vorgestellt werden. Wenn Sie also jemanden mit Frauen glücklich machen wollen, reicht es aus, einen solchen Strauch zu geben.

Diese Zimmerblume birgt keine Gefahr, wenn Sie ihre Blätter und andere Teile nicht essen.

Erste Hilfe für gelegentlichen Gebrauch im Inneren

Bei versehentlichem Eindringen dieser ätzenden Pflanze im Inneren muss das Opfer Erste Hilfe leisten. Der Aktionsalgorithmus sollte wie folgt aussehen:

  • Durch künstliches Erbrechen kann zu diesem Zweck eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder Salzwasser verwendet werden. Eine Seifenlösung, für die Babyseifenspäne genommen werden, wird auch dazu beitragen, schnell Erbrechen hervorzurufen.
  • Das Opfer erhält einen guten Mund und Rachen.
  • Geben Sie ein Adsorbens, um die Reste schädlicher Substanzen zu neutralisieren.
  • Um die Schmerzen im Magen zu reduzieren, erhalten die Menschen Milchprodukte - Milch, Joghurt, Käse oder Kefir.

Obwohl die Blätter von Spathiphyllum nicht einmal Tiere anziehen, sind sie sehr bitter. Es gibt Fälle, in denen junge Kinder viel von dieser Vegetation essen. In diesem Fall benötigen Sie dringend Hilfe von einem Arzt, da es zu Krämpfen und Nierenversagen kommen kann.

Meistens normalisiert sich der Zustand des Opfers nach der Ersten Hilfe allmählich und innerhalb eines Tages erinnert nichts an einen unangenehmen Vorfall. Nur wenn viel solcher Vegetation gegessen wurde, nehmen die Vergiftungssymptome allmählich zu und können eine Person bis zu zehn Tage lang stören.

Kleine Kinder sind besonders anfällig für toxische Substanzen. Wenn ein Kind die Blätter von Spathiphyllum gefressen hat, ist es dringend notwendig, es dem Arzt zu zeigen.

Wie kann man Vergiftungen verhindern?

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, muss beim Spathiphyllum äußerste Sorgfalt angewandt werden.

  • Um die Pflanze zu pflegen, zerschneiden und bepflanzen Sie sie vorzugsweise mit Handschuhen.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit den Blättern mit Seife und fließendem Wasser.
  • Wenn die Haut gerötet und gereizt ist, wird sie mit einem starken Wasserstrahl gespült, um den Rest des ätzenden Safts wegzuspülen.
  • Wenn der Saft in Ihre Augen gelangt, müssen Sie ihn mit Wasser spülen. Bei deutlichen Entzündungen der Schleimhaut sollte ein Augenarzt konsultiert werden.
  • Wenn Teile einer Pflanze oder eines Saftes in den Mund gelangen, spülen Sie die Mundhöhle mit Wasser oder Milch aus, die anschließend ausgespuckt wird.

Wenn eine Vergiftung stattgefunden hat, sollte der genaue Name der Pflanze dem Arzt mitgeteilt werden, und es ist ratsam, eine Vegetationsprobe zur Verfügung zu stellen.

Wenn das Opfer Halluzinationen oder Verwirrung hat, sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Mit der Blume verbundene Zeichen

Mit dem Glück der Frauen, da die Menschen liebevoll Spathiphyllum genannt werden, verbinden sich viele schöne Legenden und Glaubenssätze. Einige von ihnen stammten aus der Antike, andere erschienen relativ neu.

Es wird vermutet, dass, wenn Sie einem unverheirateten Mädchen ein Spathiphyllum geben, dieses bald heiraten wird. Gleichzeitig ist es nicht nur notwendig, eine Blume zu kaufen, sondern sie sollte von einer Freundin oder einem nahen Verwandten präsentiert werden, der in der Ehe glücklich ist. Besonders gut, wenn die Pflanze schnell blüht. In diesem Fall steht die Hochzeit gleich vor der Tür.

Diese Indoor-Blume hilft Paaren, die schon lange von einem Kind geträumt haben. Um dies zu tun, reicht es aus, mit einer solchen Blume zu beginnen, und das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen. Der Vorläufer der bevorstehenden Schwangerschaft gilt als gewalttätige Blüte. Schwangerschaft und Geburt verlaufen nach Überzeugung ohne Probleme.

Nach den Beobachtungen von Menschen trocknet das Spathiphyllum oft aus und blüht nicht in Familien, in denen es ständig Streitereien und Unstimmigkeiten gibt. Diese Blume ist gemütlich in einem Haus, in dem Liebe und gegenseitiges Verständnis herrschen. Wenn die Zimmerblume dick blüht und die Blätter groß und fleischig sind, bedeutet das, dass sie im Haus gemütlich ist. Man kann sagen, dass dies alles Aberglaube ist, aber die Zeugnisse der Menschen zeigen, dass dies alles der Wahrheit entspricht.

Dem Zeichen zufolge können Sie Ihr Spathiphyllum nicht anderen Menschen geben, zusammen mit ihm geben Sie Ihr Glück.

Es ist wunderschön, wenn das Haus mit Topfblumen geschmückt ist, aber vergessen Sie nicht, dass manche Pflanzen giftig sein können. Bevor Sie eine neue Blume kaufen, müssen Sie alle Informationen über diese Art studieren.

Unterstützen Sie unser Projekt im sozialen Bereich. Netzwerke!

Schreib was du denkst Antwort abbrechen

Alle Informationen auf der Website otravlenye.ru dienen nur zur Information und sind keine Handlungsanweisungen.

Wir empfehlen dringend, dass Sie sich für ärztliche Hilfe an einen Arzt wenden.

Quelle: an Pflanzen

Die allergische Reaktion auf Pflanzen für den modernen Menschen ist kein typisches saisonales Phänomen mehr. Was früher Herbst-Frühlings-Pollinose genannt wurde, kann jetzt im Winter und zu jeder anderen Zeit debütieren. Pflanzenallergien sind eine große Gruppe verschiedener allergischer Entzündungsreaktionen, die sich meistens auf Schleimhäuten und Haut entwickeln. Die Krankheit ist durch Rückfälle gekennzeichnet, die der Kontaktzeit mit dem einen oder anderen erregenden Allergen entsprechen. Die Intensität der Symptome hängt mit dem genetischen Faktor, der individuellen Empfindlichkeit des Organismus und dem Vorhandensein assoziierter Pathologien zusammen.

Die Geschichte der Pflanzenallergie begann offiziell zu Beginn des letzten Jahrhunderts in Frankreich, als 1914 in der südlichen Stadt des Landes fast die gesamte Bevölkerung gleichzeitig an Ödemen und Hautdermatitis litt. Später, in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, wurde ein ähnliches Phänomen in Russland, in der Region Kuban, nach der ersten Blüte von Ambrosia beobachtet, die aus den US-Bundesstaaten gebracht wurde und überall in Dörfern und Städten landete.

Gegenwärtig kann eine allergische Reaktion auf Pollen von Gras, Bäumen und sogar Zimmerpflanzen den Organismus jedes fünften Planetenbewohners manifestieren, obwohl die unaufhaltsamen Statistiken zeigen, dass es viel mehr solcher Menschen gibt.

Ursachen von Pflanzenallergien

Wenn vorher angenommen wurde, dass die Ursachen der Allergie gegen Pflanzen und gegen andere Erreger, die eine Reaktion hervorrufen, zur Kategorie angeborener, also genetischer, gehören, dann werden derzeit andere Faktoren festgestellt:

  • Erblicher Faktor. Wenn einer oder beide Elternteile allergisch sind, steigt das Risiko einer allergischen Reaktion bei einem Kind auf 40-50%.
  • Vererbter Faktor, dem konstitutionelle Anomalien zugeschrieben werden können (atopische Konstitution als Risiko für die Entwicklung einer IgE-Sensibilisierung).
  • Neigung zur sofortigen Reaktion des Typs. GNT - Sofortüberempfindlichkeit oder exsudativ-katarrhalischer Faktor.
  • Angeborene oder erworbene Neigung zu Autoallergien (lymphatisch-hypoplastischer Faktor).
  • Fehlfunktion des Immunsystems - ein reduzierter Spiegel an T-Suppressoren.
  • Entzündungsprozesse im Körper, begleitet von Veränderungen der Durchlässigkeit hämatologischer Barrieren.
  • Endokrine Pathologie, Funktionsstörung.

Die Ursachen für Pflanzenallergien sind im Allgemeinen die Entwicklung einer Sensibilisierung gegen Pflanzenallergene, von denen es derzeit mehr als 700 Arten gibt. Ein charakteristisches Merkmal der letzten Jahrzehnte war eine Kreuzallergik, deren Auslöser nicht nur Bäume, Gras und Blumen, sondern obligatorische Nahrungsmittel, Obst und Gemüse sein können.

Der Hauptauslöser, der als Grundursache für die Pollinose gilt, ist der Pollen. Pollen wiederum ist eine spezifische Zelle, die die Pflanzenvermehrung fördert. Zellen enthalten pflanzliches Protein, das eine komplexe Struktur aufweist. Es sind die Pollenproteinverbindungen, die eine Reaktion des Immunsystems auslösen. Immunglobuline IgE und IgG nehmen aggressiv nur Proteinstrukturen wahr und lösen den Freisetzungsmechanismus von Bradykinin, Histamin, Serotonin und anderen biologisch aktiven Elementen aus. Allergien können nur durch männliche Pollenzellen verursacht werden. Die Hauptauslöser sind blühende Bäume, Wiesengräser und Getreide. Auch allergisch aggressiv im allergischen Sinne sind die Asteraceae- und Dunstpflanzen, Unkräuter, einschließlich der berüchtigten Ragweed.

Die Allergie gegen Pflanzenkomponenten kann innerlich sein, dh mit den Eigenschaften und dem Zustand des Körpers in Verbindung stehen, sie werden jedoch auch durch äußere Faktoren verursacht.

Faktoren, die die Intensität einer allergischen Reaktion bei der Pollinose beeinflussen:

  • Umgebungstemperatur
  • Die Luftfeuchtigkeit.
  • Windgeschwindigkeit und Richtung.
  • Die von der Pflanze freigesetzte Pollenmenge.
  • Die flüchtigen Eigenschaften von Pollen, die Fähigkeit, sich schnell auszubreiten.
  • Die Zusammensetzung von Pollen und die Anzahl der Proteinelemente - Polypeptide, Glykoproteine.
  • Die Größe der mit allergenen Kräutern bepflanzten Fläche, die Verbreitung von Blütenpflanzen und Bäumen.

Die Ursachen der Allergie gegen Blumen im Innenbereich können identisch sein mit den ätiologischen Faktoren, die eine Reaktion auf Pollenpflanzen hervorrufen, aber oft sind solche Manifestationen mit einer anderen Art von Krankheit verbunden - einer Pseudoallergie. Wenn eine heimische Pflanze nur essentielle Verbindungen produziert, nicht aber Pollen, hat sie kein echtes Protein-Antigen und kann keine Aggression durch IgE und IgG verursachen.

Allergische Pflanzen

Heutzutage beträgt die Anzahl der Pflanzen, die Allergien auslösen, nahezu tausend, ohne dass weitere tausend Gräser berücksichtigt werden. Pflanzenallergene können buchstäblich überall auf der Welt vorkommen. Die Reaktion auf Pollen ist während der Blüte am stärksten ausgeprägt, dh im Frühjahr und im Sommer. Eine Allergie gegen Pflanzen kann jedoch auch an einem Herbsttag auftreten, insbesondere am Morgen, wenn sonniges Wetter und niedrige Luftfeuchtigkeit herrschen. Für diejenigen, die nicht die erste sind, die auf eine Bestäubung stoßen, ist es sehr wichtig zu wissen, wann und welche Pflanzen die Wege zum „Staubwischen“ betreiben. Für Allergiker werden in vielen Ländern spezielle Kalenderkarten erstellt, in denen die allergieauslösenden Pflanzen, das Datum ihrer Blüte und das geschätzte Pollenverteilungsgebiet eindeutig identifiziert werden.

Da es nicht möglich ist, eine detaillierte Floristikkarte im Rahmen dieses Artikels bereitzustellen, listen wir die aggressivsten Pflanzen, Bäume und Kräuter mit Allergiesinn auf:

  • Nadelbäume - Tanne, Fichte, Zypresse, Kiefer. Früher glaubte man, dass Nadelbäume keine Allergien auslösen können, aber neuere Studien beweisen das Gegenteil: Selbst im Winter kann eine Person auf den Neujahrsbaum reagieren, dessen Zapfen und Nadeln eine geringe Menge Pollen enthalten.
  • Alle Obst- und Beerenbäume, die im Frühling blühen, sind Apfel, Birne, Kirsche, Süßkirsche, Aprikose, Quitte, Pflaume.
  • Birke
  • Ahorn.
  • Eiche
  • Lindenbaum
  • Erle
  • Eine Esche
  • Willow
  • Buche
  • Akazie
  • Bergahorn
  • Hazel
  • Futterpflanzen, Kräuter.
  • Blühende Wiesenkräuter - Klee, Luzerne.
  • Blühendes Unkraut - Ambrosia, Quinoa, Wegerich, Brennnessel, Wermut.
  • Getreide - Reis, Roggen, Weizen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Pappel, die viele Allergien anregen, die Bildung von Antikörpern im Körper nicht aktivieren kann. Der Reaktionsmechanismus für Pappelflaum ist jedoch völlig anders. Fluff ist ein Vehikel für Pollen benachbarter Blütenpflanzen und trägt aufgrund seiner Leichtigkeit und seiner hohen Flüchtigkeit Allergene mit sich. Ungefährlich sind auch viele Blumen, deren Blütenstaub von Insekten gesammelt wird. Daher hat sie einfach keine Zeit, sich zu verbreiten, um eine aggressive Reaktion des Immunsystems auszulösen. Eine größere Gefahr stellen Gräser und Wiesenpflanzen dar, die statistisch gesehen mehr als 45 Arten von Kreuzreaktionen hervorrufen.

Pflanzen, die eine Kreuzallergie verursachen:

Pollenpflanzen, Holz

Produkte, die kreuzreagieren

Was wird nicht empfohlen?

Hasel, Birke, Erle

Birkensaft, Äpfel, Nüsse, Kirschen, Pflaumen, alles Steinobstbäume

Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken

Knospen und Blätter der Birke als Kräutermedizin, Erlenzapfen, Sanddornrinde

Hefegetränke (Kwas und Bier), Müsli, Brotprodukte

Komplexe Unkräuter - Ambrosia und Wermut

Pflanzliche Öle und Samen, Kräuterweine (Wermut, Aperitif), Gewürze - Koriander, Muskatnuss, Curry, Anis, Ingwer, Zimt

Knoblauch, Zitrusfrüchte, Karotten

Kräuter für die Phytotherapie - Wermut, Ringelblume, Kamille, Mutter und Stiefmutter, Rainfarn, Zug, Löwenzahn

Indoor-Allergie-Anlagen

Neben dem ästhetischen Vergnügen tragen Zimmerpflanzen zur Verbesserung der Raumluftqualität bei, da sie Schadstoffe aufnehmen und flüchtige organische Substanzen, Sauerstoff und ätherische Öle an die Raumatmosphäre abgeben können. Trotzdem ist ein moderner Mensch von Autoimmunprozessen so beeindruckt, dass selbst unsere geliebten Veilchen Allergien, Unverträglichkeiten verursachen können.

Dies geschieht meistens bei Personen, die bereits eine Pollinose hatten, da die Innenblumen selbst keine Polypeptide und Pollen produzieren können. Diese Pflanzen haben keine Möglichkeit, mit Wind oder Insekten bestäubt zu werden, sie vermehren sich zunächst auf andere Weise. Symptome, die auf eine Intoleranz gegenüber dekorativen „Haustieren“ hindeuten können, sind:

  • Trockener hartnäckiger Husten.
  • Allergische Rhinitis mit flüssigen, klaren Sekreten.
  • Rötung und Brennen in den Augen.
  • Tränen
  • Pruritus
  • Geschwollenheit
  • Hautausschlag
  • Kurzatmigkeit oder Würgen - extrem selten.

Es ist zu beachten, dass Angioödem, Anaphylaxie nicht als klinische Manifestation der Reaktion auf Zimmerpflanzen auftritt. Wenn solche Symptome beobachtet werden, deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine echte Allergie hin, die durch einen völlig anderen provokativen Faktor verursacht wird.

Indoor-Allergie-Anlagen:

  • Ornamental kutrovye Pflanzen - Oleander, Alamandra, Tevetiya, Allergien während der Blütezeit auslösend. Darüber hinaus kann die Reaktion durch den Milchsaft verursacht werden, der in einigen Arten von kutrovye-Pflanzen vorkommt.
  • Die Familie der Milchpflanzen - Croton, Akalifa, Eufobiya, Weihnachtsstern - löst eine milchige Saftreaktion aus.
  • Die Familie von Kirkazonovyh - Aristolokhiya (Kirkazon), Saruma, Hoofedum enthält eine große Anzahl essentieller Terpenoidverbindungen (Kampfer), die Allergien auslösen.
  • Die Tolstian Familie ist Crassula, Kalanchoe, Echeveria, Rohea Sedum (Mauerpfeffer).
  • Dieffenbachia.
  • Hortensia
  • Philodendron
  • Monstera
  • Amaryllis Familie.
  • Philodendron
  • Ficus
  • Pelargonie (Pelargonie).

Ursachen für allergische Reaktionen auf Zimmerpflanzen liegen in den flüchtigen ätherischen Verbindungen - Aeroallergenen oder in den toxischen Inhaltsstoffen der Blätter und Stängel, die eine Kontaktallergie verursachen. Die atopische Reaktion des menschlichen Körpers besteht zu fast 90% aus einem Kontakt der Atemwege oder Haut mit Saponinen oder Alkaloiden, die in Zimmerblumen und Zierpflanzen enthalten sind.

Allergische Hauptpflanzen

Manchmal können heimische Pflanzen nicht nur den Besitzer mit ihrem blühenden Aussehen erfreuen, sondern aufgrund einer allergischen Reaktion auf einen bestimmten Geruch auch viele Probleme verursachen.

Welche Hausallergieanlagen sind heute bekannt?

  1. Der häufigste "Bewohner" von Häusern, der bisher buchstäblich auf jeder Fensterbank stand, ist Geranium. Duftendes Pelargonium verdient viel Lob, da es zur bakteriziden Reinigung der Luft fähig ist, seine Blätter und sein Geruch Kopfschmerzen lindern können, ein Abkochen von Stielen und Blüten wirkt harntreibend und wirkt gegen Ödeme. Wie viele heimische Pflanzen, die Allergien auslösen, lindert Geranium jedoch nicht nur Kopfschmerzen, sondern provoziert sie manchmal auch in Kombination mit Hautausschlägen und Erstickungsgefahr.
  2. Familie von dekorativen Farnen. Praktisch alle Arten dieser Kategorie können die Gefahr einer Allergie-Provokation bergen. Farne, dies ist wahrscheinlich eine der wenigen einheimischen Pflanzen, die Pollen produzieren kann, genauer gesagt, Sporen. Es sind die Streitigkeiten, die sich im Raum ausbreiten und aggressive Allergene sind, die zur Entstehung von Allergien beitragen - Rhinosinusitis und Tracheobronchitis.
  3. Pflanzen der Familie Kutrov, die aufgrund ihrer „Launenhaftigkeit“ nicht in jedem Haushalt Wurzeln schlagen, sind auch nicht allgemein im Sinne der Reaktion des Wirts auf sie. Die Blütezeit von Oleander oder Alamanda ist durch eine große Anzahl von zugewiesenen Estern gekennzeichnet. Dieses erstickende Aroma kann auch Kopfschmerzen und Allergien auslösen.
  4. Alle Milchpflanzen, die während der Brutzeit Schäden anpflanzen und giftigen Saft absondern. In Kontakt mit ihm entwickelt eine Person eine lokale allergische Reaktion.
  5. Alle verehrten "Geldbäume" oder Crassoule (fetthaltig), trotz ihrer Beliebtheit, bergen die Gefahr der stärksten allergischen Reaktion der Atemwege. Allergien werden in der Regel durch verschiedene Verfahren aus der Kategorie der „beliebten“ Rezepte hervorgerufen, wenn eine Person Wunden mit Kolanchoe-Saft behandelt oder als Erkältungsmittel in die Nase steckt.

Bei der Umpflanzung und Pflege von Zimmerpflanzen ist es nicht überflüssig, die Informationen darüber zu studieren und sich mit Handschuhen oder Gazeverbänden zu versichern. Nach dem Arbeiten mit potenziell gefährlichen Blumen sollten Pflanzen sorgfältig unter fließendem Wasser bearbeitet werden. Bei Allergien in der Vergangenheit müssen Sie diese Pflanzen grundsätzlich aufgeben, um schwere Anfälle und Angioödem zu vermeiden.

Symptome von Pflanzenallergien

Pflanzenallergien werden gemeinhin als Pollinose bezeichnet. In letzter Zeit haben sich saisonale Allergien im Prinzip zu einem umfassenderen Konzept der Pflanzenreaktion entwickelt, das die Interaktion des Immunsystems nicht nur mit Bäumen und Kräutern, die Pollen produzieren, sondern auch mit dekorativen Vertretern der Flora umfasst. Die klassischen Symptome des Heuschnupfens unterschieden sich immer in der Saisonalität und im Wechsel von Exazerbationen mit Remissionsperioden. Die Polysymptomatik bestehender allergischer Reaktionen ist nicht so spezifisch, die Liste der klinischen Manifestationen hat sich erweitert, die Symptome von Pflanzenallergien können nun eine Vielzahl von Optionen aufweisen, oft ähnlich wie in der Klinik, insbesondere bei Atemwegserkrankungen oder dermatologischen Erkrankungen.

Die Liste der Hauptzeichen einer Allergie gegen Pflanzen:

  • Allergische Rhinitis, Rhinosinusitis.
  • Erhöhte Tränenfluss und Augenlidhyperämie.
  • Atemnot und Symptome eines Bronchospasmus bis zum Ersticken.
  • Schwellung des Gesichts.
  • Oberflächlicher trockener Husten, paroxysmales Niesen.
  • Hautausschlag, Dermatitis.
  • Klassische Manifestationen der Urtikaria.

Die typischsten Symptome von Pflanzenallergien sind für Allergiker, die bereits Erfahrungen mit der Verschlimmerung und Behandlung von Pollinose haben. Oft bemerken die Patienten selbst die ersten Anzeichen, die möglicherweise zu folgenden Manifestationen führen:

  1. Rhinokonjunktivalsyndrom, wenn Tränenfluss, Augenschmerzen und typische allergische Rhinitis fast gleichzeitig beginnen. Rötungen und Schwellungen der Augenlider sind spürbar, Juckreiz ist in den Nasenhöhlen zu spüren, es kommt zu Niesenanfällen, Lichtempfindlichkeit und Geruchsreizen. Die Symptome verstärken sich nachts und können auch bei ausreichender Therapie über einen langen Zeitraum bestehen bleiben.
  2. Symptome der Atemwege, die häufig zu Asthma bronchiale führen. Eine Allergie beginnt mit Halsschmerzen, dann entwickelt sich ein trockener, oberflächlicher Husten, oft sehr schmerzhaft und für lange Zeit nicht vorübergehend. Das Atmen ist ausgesprochen schwierig. Asthmaanfälle entwickeln sich, wenn der Patient nicht ausatmen kann.
  3. Hautreaktionen sind bei 10-15% der Allergiker mit Pollinose inhärent. Dies können einfache Hautausschläge sein, aber es gibt auch häufige Fälle von Exazerbationen in Form von Urtikaria, atopischer oder Kontaktdermatitis und sogar Ekzem. Alle Arten von Hautsymptomen sind potenziell gefährlich. Urtikaria zum Beispiel führt häufig zu Angioödem, und Ekzem wird als rezidivierende Erkrankung angesehen, die schwer zu behandeln ist. Relativ sicher im Hinblick auf die Wirksamkeit der Behandlung ist die Kontaktdermatitis, die sich auf Hautbereichen entwickelt, die mit einem pflanzlichen Reizstoff in Kontakt kommen. Sobald der provozierende Faktor beseitigt ist, wird die Haut behandelt, und die Symptome der Kontaktallergie lassen rasch nach.

Allergie gegen blühende Pflanzen

Zum Glück ist die Allergie gegen Blütenpflanzen heute sehr gut untersucht, fast alle Pollenallergene werden klassifiziert und beschrieben. Diese Errungenschaft ist für die Bekämpfung von Allergien im Allgemeinen von großer Bedeutung, da der Körper von Allergikern laut Statistik früher oder später in 60% der Fälle für blühende Bäume und Gräser sensibilisiert ist, selbst wenn zuvor die Reaktion auf ein Lebensmittelprodukt oder einen anderen provozierenden Faktor erfolgte. Es wird angenommen, dass fast alle Pflanzen, die Pollen produzieren, eine aggressive Reaktion des Immunsystems verursachen können, aber nur 50 Pflanzenarten sind am aktivsten. In diese Kategorie fallen alle windbestäubten Vertreter der Flora, deren Pollen über weite Strecken fliegen und sich in hohen Konzentrationen in der Umgebung ansammeln können. Die Größe des Pollenmoleküls ist auch wichtig, z. B. produzieren Nadelbäume viel mehr Pollen, ihre molekulare Struktur macht es jedoch unmöglich, aktiv mit dem menschlichen Körper zu interagieren. Der große Durchmesser des Moleküls (bis zu 100 µm) wird von der Schleimhaut der Atemwege zurückgehalten und verursacht nur eine lokale Reaktion. Gleichzeitig gilt Birkenpollen, der in der Menge geringer ist als in Fichte oder Kiefer, als der aggressivste, im allergischen Sinne provozierend. Er kann Schleimhautzellen überwinden, dringt in die Bronchialmembran ein und aktiviert die IgE-Globulinreaktion und den Sensibilisierungsprozess.

Meistens manifestiert sich eine Allergie gegen blühende Pflanzen bei der Pollenproduktion, also im Frühjahr und im Sommer. Sträucher, Unkraut und Wiesengräser sind besonders gefährlich, da ihre Anzahl die Anzahl der windbestäubten Bäume deutlich übersteigt. Unter den Kräutern befinden sich Ambrosia, Wermut und Wacholder, vor allem in trockenen und warmen Gegenden mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Unter den Bäumen wird die Palme von der Birkenfamilie gehalten - der Birke selbst und ihrem „Verwandten“ - der Erle, gefolgt von Hasel (Hasel), Ahorn, Esche, Linde.

Blütenpflanzen, oder besser gesagt ihr Pollen, sind eine Quelle von Albumin-ähnlichen Proteinen, eigentümlichen Komplexverbindungen von Proteinelementen mit Kohlenhydraten. Der Pollen jeder Pflanzenart enthält einen eigenen Satz von Proteinallergenen. Ihre Variabilität beeinflusst die Vielfalt der Symptome bei der Pollinose. Birkenpollen enthält beispielsweise mehr als 40 Proteinverbindungen, von denen 6 die aggressivsten sind. Allergologen haben die drei gefährlichsten Perioden identifiziert, in denen eine Allergie gegen blühende Pflanzen in Form von Massenausbrüchen beobachtet wird:

  • Frühling blühende Pflanzen - April bis Ende Mai.
  • Frühling-Sommer-Zeitraum - Mai - Ende August.
  • Sommer-Herbstblüte, meist Kräuter. Es ist Mitte August bis Ende Oktober.

Es ist zu beachten, dass eine allergische Reaktion nicht nur Pollen, sondern auch andere Pflanzenteile - Früchte, Blätter, Wurzeln, Samen - verursachen kann.

Allergie gegen Pollen

Blütenstaub von blühenden Bäumen, Pflanzen und Kräutern ist ein starkes Allergen, da es folgende Eigenschaften aufweist:

  • Pollen enthält Proteinverbindungen, die eine aggressive Reaktion des Immunsystems hervorrufen und den Sensibilisierungsprozess verbessern können.
  • Jede Pflanze enthält mehrere Komplexe von Polypeptiden, d. H. Die Variabilität einer allergischen Reaktion und ihre Manifestationen sind akzeptabel.
  • Pollen können auch nach Ende der Blütezeit lange gelagert werden. Pollenelemente können sich auf Kleidung, Gegenständen ansiedeln, werden aber meistens auf Früchten, Samen und Blättern gelagert.
  • Wenn die Pflanze zur Kategorie der windbestäubten Familie gehört, produziert sie sehr viel Pollen, der sich über große Entfernungen ausbreiten kann.
  • Pollen haben hohe flüchtige Eigenschaften, was auf den natürlichen Faktor zurückzuführen ist, der auf die Vermehrung und Verbreitung von Pflanzen abzielt.
  • Allergien verursachen nur männliche Pollenelemente.
  • Der aggressivste im allergischen Sinne ist junger, frischer Pollen mit kleinen Molekülgrößen (bis zu 35 μm).
  • In trockenem, heißem Klima verbreitet sich Pollen viel schneller als in einer Atmosphäre mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Pollenallergien traten erst vor relativ kurzer Zeit auf, zumindest ihre erste wissenschaftliche Beschreibung bezieht sich auf den Beginn des letzten Jahrhunderts. Trotzdem wird die Pollinose als eine gut untersuchte Pathologie betrachtet, mit der sich Allergiker derzeit erfolgreich zurechtfinden, und zwar zeitnah dem Zugang zu qualifizierter medizinischer Hilfe.

Allergie gegen Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen sind nicht nur Innendekoration und natürliche Luftreiniger, sondern manchmal auch gefährliche „Nachbarn“, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Die Allergie gegen Zimmerpflanzen ist nicht so häufig wie die echte Pollinose, sie stellt jedoch eine ernsthafte Gefahr für Personen dar, die bereits mindestens einen einzigen Fall von Symptomen des Immunsystems in ihrer Anamnese hatten. Vorsicht ist auch bei Blumen im Innenbereich geboten, und diejenigen, die eine Neigung zu Allergien haben, einschließlich erblich. Es wird angenommen, dass wenn die Mutter des Kindes an Allergien erkrankt ist, das Risiko für Symptome bei den Nachkommen nahe bei 25 bis 30% liegt. Wenn der Vater allergisch ist, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Allergie bei Erben auftritt, bei 50%.

Aus diesem Grund sollten einige Leute einen verantwortungsvollen Umgang mit der Auswahl von Zimmerpflanzen suchen. Heidekraut, Balsam, Begonie, goldener Schnurrbart, alle Kletterer, einschließlich Tradescantia, gelten im allergischen Sinne als die sichersten und neutralsten.

Häufig provozieren Allergien wie Blumen und Zierpflanzen:

  • Geranium
  • Euharius
  • Ficus
  • Die ganze Familie der Wolfsmilch ist auf den in ihnen enthaltenen Milchsaft zurückzuführen.
  • Dieffenbachia.
  • Oleander
  • Die dicke Frau (Crassula, Kolanchoe).
  • Kirkazon.
  • Quarantus
  • Farne
  • Philodendron
  • Orchideen
  • Adenium
  • Madagaskar-Palme (Lamer).
  • Monstera
  • Spathiphyllum
  • Amaryllis (Gemantus).
  • Weihnachtsstern
  • Rhododendron
  • Dekorativer Efeu
  • Dekorativer Pfeffer (Baurallia).
  • Alpenveilchen
  • Dekorative Magnolie

Allergie gegen Zimmerpflanzen ist natürlich ein unangenehmes Phänomen, aber das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Schaden wird wahrscheinlich durch die Notwendigkeit bestimmt, gefährliche Blumen zu entfernen, um Risiken zu vermeiden. Es ist weitaus problematischer, die Exazerbation zu stoppen und die entwickelte Körpersensibilisierung über Jahre hinweg zu behandeln, als jemandem ein Raumwunder zu geben, der keine Anzeichen einer allergischen Reaktion hat.

Allergie gegen heimische Pflanzen

Die Pflanze ist derselbe lebende Organismus wie buchstäblich alles, was von der Natur geschaffen wird. Die Atmungsfunktion der Pflanzenwelt ist der Prozess der Absorption und Freisetzung bestimmter Substanzen. Diese Eigenschaft der Vertreter der Flora ist ein Faktor, der zur Entwicklung einer Allergie gegen Hausblumen beiträgt.

Eine allergische Reaktion auf Zimmerpflanzen ist keine vollständige, echte Allergie, mit Ausnahme der Kontaktdermatitis. Dies ist auf die mangelnde Bestäubungsfähigkeit zurückzuführen, die Pflanzen, die auf dem "Willen" leben, unter natürlichen Bedingungen innewohnt. Allergien gegen heimische Pflanzen sind eher eine Folgeerkrankung, die sich vor dem Hintergrund einer bestehenden Sensibilisierung des Körpers entwickelt. Es ist die Fähigkeit, beim "Atmen" essentielle Verbindungen abzusondern und löst eine aggressive Reaktion der Atmungsorgane und der menschlichen Haut aus.

In gleicher Weise wie viele ätherische Öle allergische Symptome verursachen können, sind ätherische Innenblumen, insbesondere während der Blüte, Provokateure für unangenehme Anzeichen und Symptome beim Menschen. Neben pflanzlichen Estern emittieren sie Alkaloide und Enzyme, und ihre Blätter und Stängel können giftige Substanzen enthalten, die die Haut reizen. Die einzige Pflanze, die zu Hause Pollen produzieren kann, ist der Farn, dessen reife Poren zusammen mit dem Staub im Raum verteilt werden und Husten, Atemnot und gelegentlich starke Erstickung verursachen.

Darüber hinaus ist die Ursache für eine Allergie gegen einheimische Pflanzen oft gar nicht mit ihnen verbunden, der banale Staub, der sich auf den breiten Blättern ablagert, die giftigen Bestandteile von Düngemitteln, die auf den Boden aufgebracht werden, können alle die Hauptverursacher einer allergischen Reaktion sein.

Wie manifestieren sich Allergiesymptome gegen zu Hause Blumen und Pflanzen?

  • Anzeichen von Allergien durch die Atemwege. Schnupfen, trockener, oberflächlicher Husten, Niesen.
  • Schwellung der Augenlider, Zerreißen, Rötung der Augen.
  • Brennen und Schmerzen in den Augen, Fremdkörpergefühl, ständig reiben die Augen.
  • Kopfschmerzen.
  • Atemstörung, Kurzatmigkeit, Würgen.
  • Selten - Schmerzen und Halsschmerzen.

Es ist zu beachten, dass bei denjenigen, die an Heuschnupfen leiden, die Symptome einer Reaktion auf die häuslichen Vertreter der Flora mit den Anzeichen einer Reaktion auf Pollen von Freilandpflanzen identisch sind. Bei "Debütanten", Neulingen von Allergien, sind die Symptome möglicherweise nicht spezifisch. Zum Beispiel ist ein Kopfschmerz für eine lange Zeit nicht mit einer blühenden Orchidee als Ursache verbunden, eine Person glaubt, dass ihr Kopf aufgrund von Überarbeitung, Wetter usw. schmerzt. Zu dieser Zeit entwickelt sich die Sensibilisierung des Körpers, das Immunsystem „gewöhnt“ sich an den provozierenden Faktor und reagiert immer mehr darauf, bis schließlich der „Übeltäter“ -Kopfschmerz erkannt wird. Daher sollten bei wiederholten Symptomen unter typischen Bedingungen Rückfälle der Symptome unter bestimmten Umständen ein Grund sein, einen Arzt für eine rechtzeitige Diagnose zu konsultieren.

Allergie gegen blühende Pflanzen

Jedes Jahr steigt die Zahl der blühenden Pflanzen und Bäume alarmierend an. Diese schnelle Dynamik erklärt sich aus der sich verschlechternden Umweltsituation und einer Abnahme der Immunabwehr der Bevölkerung insgesamt.

Unter den Gründen kann auch das mangelnde Bewusstsein der Menschen über Allergien als Krankheiten, einschließlich Pollinose (Allergie gegen blühende Pflanzen), festgestellt werden. Allergien gegen blühende Bäume, Sträucher und Gräser sind von Männern und Frauen, alten Menschen und Kindern unabhängig von ihrem sozialen Status und ihrem Wohnsitzgebiet betroffen. Zuvor lebten die meisten Allergiker in Städten, in ländlichen Gebieten waren allergische Reaktionen äußerst selten. Heute ist diese Rechnung gleichwertig, die Dorfbewohner gehen mit der gleichen Häufigkeit zu einem Arzt mit Allergiesymptomen wie die Bewohner der Großstädte.

Die Allergie gegen blühende Pflanzen ist durch Rückfälle und deutliche saisonale Perioden gekennzeichnet. Pollenrhinopathie, allergischer Katarrh, Pollenbronchialasthma und Heuschnupfen sind die Definitionen einer nosologischen Einheit - Pollinose. Dieser Name wird in der gesamten medizinischen Welt akzeptiert und kombiniert die spezifischen Symptome und die ungewöhnlichen Symptome einer allergischen Reaktion auf die Karminativflora.

Was löst Pflanzenallergien aus? Pollen verursacht die Reaktion, besonders akut während der Palinierungsperiode - im Frühling und Sommer, wenn sich die Natur erneuert und die Flora sich vermehrt und ausbreitet.

Die gefährlichsten Zeiten und Pflanzen, die zu diesem Zeitpunkt Pollen produzieren:

  • Anfang April ist Mitte Mai. Die Blütezeit ist Erle, Birke, Ahorn, Eiche, Hasel, Esche.
  • Pferde Mai, Juni, Anfang Juli. Getreide, Futtergräser blühen, Unkraut beginnt zu blühen. Blüht Löwenzahn, Roggen, Mais, Weizengras.
  • Juli, August und September. Ambrosia (vor allem ab Mitte August), Wermut, Quinoa, Rainfarn blühen.

Die maximale Konzentration verschiedener Pollen in der Atmosphäre wird von Mai bis Mitte Juli beobachtet, diese Naturereignisse sind in trockenen, heißen Gebieten mit niedriger Luftfeuchtigkeit besonders gefährlich.

Diagnostik von Pflanzenallergien

Die Diagnostik zur Bestimmung des provozierenden Faktors sollte von einem Spezialisten, einem Allergologen, durchgeführt werden. In der Regel umfasst die erste Stufe, die die Diagnose einer Pflanzenallergie beinhaltet, ein längeres Gespräch. Anamnese, einschließlich der Erbgeschichte, ist ein wichtiger Schritt, um die Richtung der weiteren Handlungen des Arztes zu klären. Dann brauchen Sie Labormethoden, die die Ätiologie einer allergischen Reaktion spezifizieren und dabei helfen, das genaue Allergen zu bestimmen.

In der modernen Allergologie gibt es viele Technologien zum Erkennen von Erregern, aber die häufigste Methode sind Haut- und Provokationstests, die auf verschiedene Arten durchgeführt werden - Scarifikation, Anwendung, Nasal und andere. Ein vermutetes Allergen kann auf einen ausgewählten Bereich der Haut (meistens am Unterarm) aufgetragen werden. Die Reaktion des Körpers darauf ist ein Indikator für die Sensibilisierung gegen diesen Antigen-Typ. Bei der Nasenmethode wird das Antigen in die Nasenschleimhaut injiziert und die Reaktion des Immunsystems wird ebenfalls bewertet. Der einzige Nachteil dieser Methoden ist, dass sie während der Zeit der Verschlimmerung nicht durchgeführt werden. Wenn eine akute Periode durch Antihistaminika gestoppt wird, können die Ergebnisse solcher Tests und Tests auch falsch sein, daher wird eine solche Diagnose nur wenige Wochen nach Verschlimmerung einer allergischen Reaktion oder während der Remission gezeigt. Während der Manifestation akuter Symptome kann das Verfahren zur Bestimmung von IgE und spezifischen Immunglobulinen im Blut des Patienten verwendet werden.

Im Allgemeinen umfasst die Diagnose einer Pflanzenallergie die folgenden Schritte:

  • Sammlung allergischer Anamnese, einschließlich erblich.
  • Außerhalb des Zeitraums der Verschlimmerung werden Hauttests und provozierende Tests durchgeführt.
  • Der immunologische Status wird durch Laboranalysen von Blutserum bestimmt.

Betrachten Sie jede Stufe genauer.

  1. Anamnese Der Patient wird nach dem Standardschema befragt, wenn der Gesundheitszustand der Angehörigen, der Gesundheitszustand des Patienten selbst ermittelt wird. Es ist wichtig, das Vorhandensein oder Fehlen von Komorbiditäten, Reaktionen auf bestimmte Arten von Medikamenten oder Impfungen zu klären. Relevant ist auch die Information der Allergie selbst, die sicherlich einige Muster in der Manifestation einer Allergie markiert und oft auf eine bestimmte Reizquelle hindeuten kann.
  2. Wenn sich die Allergie durch die anfänglichen Symptome manifestiert und eine Verschlimmerung im klinischen Sinne nicht gefährdet, werden Hauttests mit Varianten von Pollenantigenen durchgeführt. Hauttests können Scarification, intradermal oder Anwendung sein. Der Arzt bestimmt die Notwendigkeit für die eine oder andere Weise, basierend auf dem Zustand der Allergien und dem Alter. In der Regel sind Anwendungstests für Patienten mit Manifestationen von Hautreaktionen angezeigt, insbesondere wenn sie gegen Zimmerpflanzen und Wildblumen allergisch sind. Gleichzeitig können Tests an Allergenen durchgeführt werden. Die intradermale Methode kann nur bei unklaren Ergebnissen angewendet werden, die durch Scarifikations- oder Anwendungstests erhalten wurden. Nasal- oder Konjunktivaltests werden nur in der Remissionsperiode außerhalb der Blütezeit von Pflanzen und Bäumen durchgeführt.
  3. Die Analyse des Blutserums zur Bestimmung des Sensibilisierungsgrades des Organismus kann jederzeit sowohl während der Exazerbation als auch während der Remission durchgeführt werden. Im Gegensatz zu Haut- und Provokationstests ist es sicher, es ermöglicht Ihnen, die aggressive Reaktion des Immunsystems auf das Allergen im Anfangsstadium des Entwicklungsprozesses zu bestimmen. Identifizierte Antikörper helfen dem Arzt bei der Diagnose einer Allergieform und der Auswahl der richtigen diagnostischen und therapeutischen Strategie.

Behandlung von Pflanzenallergien

Die Methoden, die zur Behandlung von Pflanzenallergien eingesetzt werden, sind gut erforscht und werden überall als definierte Standardmaßnahme verwendet. Dies ist offensichtlich auf ein ziemlich umfassendes Wissen über die Mechanismen des Immunschutzes sowie auf die ständige Forschung und Entwicklung zurückzuführen, die von Allergologen auf der ganzen Welt durchgeführt werden. Die erste Stufe, die die Behandlung von Pflanzenallergien umfasst, ist die Beseitigung. Darüber hinaus wird die Neutralisierung des provozierenden Faktors für jede Art von Allergie gezeigt, unabhängig von den Optionen und der Einstufung des Antigens. Wirksame und wirksame Medikamente, die die Symptome stoppen. Antihistaminika der neuen (III, IV) Generationen haben eine lang anhaltende Wirkung und verursachen keine Spenden in Form von Schläfrigkeit und Sucht. Die Präparate werden in einer günstigen Form entwickelt - Spray, Nasentropfen, Aerosole, Sirupe, wodurch sie zur Behandlung von Allergien bei Kindern verwendet werden können. In extrem seltenen Fällen werden derzeit Glukokortikosteroide verschrieben, dies ist nur bei schweren Exazerbationen mit Quinck-Ödemen, anaphylaktischem Schock möglich, wenn es darum geht, das Leben des Patienten zu retten.

Auch für Allergien und Ernährung wichtig, da viele Arten von Pollen Kreuzallergien hervorrufen können. Hypoallergenes Menü des Tales, um Personen, die in der Vergangenheit mindestens ein Auftreten von störenden Symptomen hatten, sowie Personen, die eine genetische Prädisposition für Allergien haben, vertraut zu machen. Gute Ergebnisse werden durch die Zulassung verschiedener Sorbentien erzielt, die als vorbeugende Maßnahme dienen können, um eine Reihe von obligatorischen schriftlichen Produkten bereitzustellen.

Die letzten Jahrzehnte waren durch das Aufkommen einer neuen Hyposensibilisierungstechnologie gekennzeichnet - ASIT (spezifische Immuntherapie). Wenn die Behandlung mit einem Anti-Histamin-Medikament unwirksam ist, kann ein ASIT-Verlauf zu einer langen Remissionsperiode führen, die oft mehrere Jahre dauert.

Pollenallergiebehandlung

Das erste, was in die Behandlung der Pollinose geht, ist eine Allergie gegen Pollen, es ist die Neutralisierung des Kontakts mit dem provozierenden Faktor. Die entwickelte Reaktion erfordert jedoch eine medikamentöse Therapie. Derzeit bietet die Pharmakologie ein breites Spektrum an TLR-Agonisten (Toll-like Rezeptors), die dazu beitragen, die Immunität in eine weniger aggressive Reaktion umzuwandeln. Allergologen haben die Möglichkeit, sichere Cytokin-Inhibitoren zu verschreiben, und es werden fortgeschrittenere Immuntherapiemethoden entwickelt und eingeführt.

Die Behandlung der Pollenallergie umfasst die Hauptschritte:

  • Beseitigung des provozierenden Faktors.
  • Pharmakotherapie
  • ASIT - allergenspezifische Immuntherapie.
  • Training von Allergien, um eine mögliche Reaktion zu verhindern und die bereits aufgetretenen Symptome zu stoppen.

Die erste Richtung in der Therapie ist die maximale Vermeidung von Pflanzen, Bäumen, die Pollen freisetzen. Diese Aktion ist grundlegend, und zwar nicht nur in der akuten Phase, sondern auch während der Remission. Um ein "Treffen" mit dem provozierenden Agenten zu vermeiden, ist es zu Lebzeiten notwendig, um ernsthafte Verschlechterungen und Konsequenzen zu vermeiden. Es kann vorkommen, dass die Beseitigung kein sichtbares Ergebnis bei der Verringerung der Schwere der Symptome ergibt, es ist jedoch notwendig, da die Anzahl der Medikamente und Verfahren um fast die Hälfte reduziert werden kann.

Medikamente sind die zweite Richtung, die dazu beiträgt, die Manifestation einer allergischen Reaktion zu reduzieren, den Zustand des Patienten zu lindern, die Remissionszeit zu verlängern und möglicherweise eine Genesung zu bewirken. Medikamente gegen Pollinose werden abhängig von den klinischen Manifestationen einer Allergie verschrieben und können wie folgt sein:

  • Antihistaminika der vierten Generation, die länger als ihre Vorgänger arbeiten, sind sicher für das zentrale Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System. Medikamente lindern schnell Schwellungen, Hautausschlag und Juckreiz, verursachen keine Schläfrigkeit und keine Sucht.
  • Glucocorticosteroide können angegeben werden, falls angezeigt.
  • Vasokonstriktorika in der Regel in der Nasenform (Tropfen, Lösungen).
  • Cromoglykate sind Präparationsstabilisatoren für exakte Zellen.
  • AHP - Anticholinergika.

Eine allergenspezifische Immuntherapie ist in der Regel in einem frühen Stadium der Allergieentwicklung verbunden, da sie das Risiko von Exazerbationen und das Fortschreiten des gesamten Prozesses verringert. Die Durchführung einer solchen Therapie ist besonders effektiv, wenn die Diagnose das Allergen genau bestimmt. Heute gilt ASIT als eine der vielseitigsten und effektivsten Methoden, die eine ätiopathogenetische Behandlung ermöglichen, dh, es wirkt auf die Ursache und nicht nur auf die Symptome. ASIT wird auf verschiedene Weise verwendet, abhängig vom Alter des Patienten und dem Schweregrad seiner Erkrankung, es können subkutane Verabreichung von Mini-Dosen, die Allergene enthalten, sublingual, inhalativ und andere Methoden verwendet werden.

Im Allgemeinen sollte die Behandlung der Pollenallergie eine dynamische Beobachtung der Symptome, die Kontrolle des Immunsystems und die obligatorische Prävention umfassen, die im Leben von Allergien eine wichtige Rolle spielt.

Prävention von Pflanzenallergien

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Allergien und deren Rückfällen bestehen in erster Linie darin, den Kontakt mit dem provozierenden Faktor zu begrenzen. Die Eliminierung ist der einzige zuverlässige Weg, um die Reaktion nicht vollständig zu vermeiden, dann zumindest um die Schwere der Symptome zu reduzieren. Zu den einfachen und effektiven Methoden, die zum Schutz vor Pflanzenallergien gehören, gehören die Nassreinigung, das Lüften des Raums in einem windstillen Zeitraum und regelmäßige Wasseranwendungen nach jedem Ausgang des Hauses.

Darüber hinaus sollten Sie die Zeit für Spaziergänge einschränken, insbesondere während der Blüte von Pflanzen und Bäumen. Sie können abends laufen, wenn die Luftfeuchtigkeit auf natürliche Weise steigt und die Gefahr des Kontakts mit Pollen minimiert wird. Nützlich sind auch Spaziergänge nach Regen bei ruhigem Wetter. Trockene, heiße Luft, Sonne und Wind sind für Allergiker „Tabus“, und an solchen Tagen steigt die Häufigkeit der Pollinose. Wenn eine Person für Allergien anfällig ist, sollte sie immer ein Mini-Erste-Hilfe-Set mit den erforderlichen antiallergischen Medikamenten haben. Manchmal sind einfache Maßnahmen ausreichend, um einen Angriff zu lindern. Wenn jedoch keine Medikamente verfügbar sind, kann dies zu Problemen führen. Antihistaminika werden am besten in löslicher, leicht verdaulicher Form gekauft - Nasenspray, Inhalator, seltener - injizierbare Form. Darüber hinaus ist die Prävention von Pflanzenallergien Bewusstsein. Sie sollten wissen, welche Bäume, Gräser, Pflanzen und Sträucher in der Gegend wachsen, in der Sie leben, es ist nicht überflüssig und Sie müssen den Kalender der Palinierung kennenlernen, in dem Bestäubungszeiten angezeigt werden. Wenn eine Person bereits mit Allergien „vertraut sein“ musste, ist die ASIT-Methode - Allergiespezifische Immuntherapie - eine zuverlässige Methode, um die folgenden Anfälle zu verhindern. Diese Technik gilt als eine der effektivsten und modernsten. Die Behandlung wird vor Beginn der Blüte durchgeführt, üblicherweise ab Ende Herbst und im gesamten Winter.

Allergie gegen Pflanzen ist eine Zivilisationskrankheit, zumindest betrachten Ärzte und Biologen Allergie als Massenerkrankung. Vor nur eineinhalb Jahrhunderten wussten nur wenige Menschen von einer solchen Pathologie. Wenn es sich um Manifestationen einer allergischen Reaktion handelte, waren sie eher eine klinische Ausnahme, eine Seltenheit. Mit den Vorteilen der modernen Welt und dem Erwerb des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts verliert eine Person offensichtlich gleichzeitig die normale Anpassungs- und Schutzfunktion des Immunsystems, die ihre Arbeit nicht mehr voll erfüllt. In dieser Hinsicht werden die Stärkung des Immunsystems und die Einhaltung der Normen und Regeln eines gesunden Lebensstils immer wichtiger, da diese Maßnahmen nicht nur allergische Reaktionen und andere Beschwerden verhindern, sondern auch die Lebensqualität eines Menschen insgesamt verbessern können.

Medizinerin Editor

Portnov Aleksey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Neueste Forschung zur Pflanzenallergie

Amerikanische Experten haben herausgefunden, dass Probiotika, vertreten durch Mikroorganismen wie Lactobacilli und Bifidobacteria, Beschwerden bei Heuschnupfen und saisonalen Allergien lindern.

Teilen Sie in sozialen Netzwerken

Das Portal über den Mann und sein gesundes Leben ist iLive.

ACHTUNG! Selbstbewegung kann für Ihre Gesundheit schädlich sein!

Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.

Wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker, um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen!

Bei der Verwendung von Materialien aus dem Portal ist ein Link zur Website erforderlich. Alle Rechte vorbehalten

http://lechenie-medic.ru/mozhet-li-cvetok-zhenskoe-schast-e-vyzyvat-allergiyu.html
Weitere Artikel Über Allergene