Wie lange dauert eine Allergie bei Babys?

Letzte Aktualisierung des Artikels: 13.02.2019

Einmal auf dieser Welt hat ein Neugeborenes einen schwachen und nicht vollständig ausgebildeten Organismus, dessen Arbeit durch viele äußere Faktoren beeinträchtigt werden kann. Einige Babys von Geburt an haben eine starke Immunität, aber die meisten haben mit verschiedenen Schwierigkeiten zu kämpfen, bis ihre Immunität stärker ist. Eines der häufigsten Probleme von Babys unter einem Jahr ist die Allergie.

Bei Neugeborenen können allergische Reaktionen auf Tierhaare, Pollen, chemische Bestandteile von Reinigungsmitteln, Hygieneartikel für Kinder (Shampoos, Gele), Bestandteile von Kindercremes, Lotionen, Puder, Parfüms und Kosmetika von Müttern usw. auftreten. Allergien bei Neugeborenen werden jedoch in 95% der Fälle durch Lebensmittel verursacht.

Wenn das Baby gestillt wird, befinden sich die Allergene möglicherweise in der Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt. Wenn er bereits auf dem Köder ist, kann die negative Reaktion im Körper aufgrund der Bestandteile der Nahrung, die dem Kind gegeben werden, auftreten.

Eine stillende Mutter braucht viele nützliche Vitamine und Spurenelemente. Ihr Körper sollte ausreichend Mengen Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse erhalten. Es empfiehlt sich jedoch, den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, oder es ist generell besser, Obst und Gemüse von leuchtendem Orange und Rot (Rüben, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erdbeeren usw.), Fischkaviar, Nüsse, Schokolade, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und einen hohen Zuckergehalt zu verwenden.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, kann das Kuhmilchprotein in der Mischung als Allergen wirken. In diesem Fall müssen Sie die Mischung durch ein spezielles hypoallergenes Gemisch ersetzen.

Allergien während Prikorma können die Folge sein, wie die falsche Dosierung des Produkts und seine individuelle Intoleranz. Daher sollte das Allergen von der Diät des Kindes ausgeschlossen werden, und nach einer Weile versuchen Sie es erneut in einer kleinen Dosis einzuführen, wobei Sie die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig beobachten.

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Windelausschlag in der Leistengegend.
  3. Peeling
  4. Geschwollenheit
  5. Schnupfen, Niesen, Husten, tränende Augen.
  6. Regurgitation, Erbrechen.
  7. Kolik, vermehrte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Quinckes Ödem.
  10. Bronchospasmus

Wenn ein Kind mit einer Stimme heiser geworden ist, Husten aufgetreten ist und das Atmen schwer geworden ist, kann dies Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein - Quincke-Ödem, bei dem die inneren Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind eine medizinische Notfallversorgung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Kinderarzt, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange bestehen bleiben, auch wenn Sie das Baby nicht stören.

Allergie-Behandlung

Grundlage der Allergiebehandlung ist die Identifizierung und Beseitigung der Wirkung auf das Allergen des Babys. Spezielle Tabletten, Salben, Tropfen, Gele helfen bei den Symptomen einer Allergie. Wählen Sie sie nicht auf Empfehlung von Freunden aus. Jedes Arzneimittel sollte dem Säugling von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.

Für Allergien werden diese Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, beseitigen die äußeren Symptome einer Allergie und lindern den Juckreiz. Dazu gehören Fenistil, Zyrtec, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psilobalzam, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern den Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smekta. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon) zur Verbesserung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.
  5. Hormonelle Salbe (Flutsinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen schweren Fällen verwendet werden.

Wie lange dauert die Allergie des Babys?

Sie können die Eltern verstehen, die versuchen, ihr Kind von Allergien zu heilen, und freuen sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor unangenehmen Empfindungen schützen, die Unbehagen, Schlafstörungen verursachen. Aber die Frage „Wie viel leidet ein Kind an Allergien?“ Hat keine eindeutige Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Anzeichen einer Allergie hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Korrektheit und der Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie gegen das Stillen geht die Dermatitis nach Ausschluss des Allergenprodukts von der Diät innerhalb von 5 Tagen zurück. Wenn er während dieser Zeit nicht durchging, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit dem Ausschluss der Wirkung auf das Allergenkind, verschwinden die Anzeichen einer Allergie schnell: Schon am nächsten Tag werden sie weniger wahrnehmbar und verschwinden innerhalb von 7 Tagen vollständig. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und nicht behandelt wurde, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal müssen Sie mit dem Baby ins Krankenhaus gehen. Anzeichen für solche vernachlässigten Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Abschälen der Haut Schwellungen und Schleimabfluss aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je früher die Allergie zu heilen beginnt, desto schneller wird sie vorübergehen.

Allergieprävention

Die Manifestation jeder Art von Allergie nimmt unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren zu - heiße trockene Luft, Chemikalien. Zur Vorbeugung von Allergien sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  1. Halten Sie eine Temperatur in der Baumschule nicht höher als 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50%.
  2. Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  3. Versuchen Sie, keine Haushaltschemikalien zu verwenden, waschen Sie Babykleidung in einem speziellen Babypuder, spülen und bügeln Sie sie gründlich.
  4. Baden Sie Ihr Baby in warmem, von Chlor gereinigtem, gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Hygieneprodukte, die speziell für Neugeborene entwickelt wurden.
  6. Entfernen Sie alle Blumen, dicken und flauschigen Teppiche aus dem Kinderzimmer und sammeln Sie Staub.
  7. Kleiden Sie das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufen Sie hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn Sie dem Kind Medikamente geben, dann ohne Farbstoffe und Süßungsmittel.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung einer stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung.
  11. Um das Kind mit hochwertigen Produkten zu füttern, ist es besser, selbst angebautes Gemüse, Obst und Fleisch zu verwenden.
  12. Führen Sie regelmäßig Routineuntersuchungen des Babys beim örtlichen Arzt durch.
  13. Beginnen Sie keine Haustiere, solange das Kind klein ist.

Damit ein Kind aufwachsen kann, ist es nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund. In den ersten Jahren seines Lebens muss der Kontakt mit potenziell gefährlichen Faktoren und Produkten minimiert werden. Die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby. Wenn rote Flecken auf den Wangen erscheinen, sollten Sie versuchen, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln, um Komplikationen zu vermeiden.

http://rebenokrazvit.ru/rebenok-do-goda/bolezni/skolko-dlitsya-allergiya-u-grudnichka.html

Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen: Symptome, Behandlung und Ernährung

Nahrungsmittelallergien sind eine häufige Erkrankung bei Säuglingen. Schließlich gewöhnt sich der Körper von Kindern nur an die neuen Lebensbedingungen und akzeptiert nicht immer neue Produkte. Interessanterweise hat in den ersten zwei oder drei Wochen fast jedes Baby rote Flecken im Gesicht. Der Ausschlag manifestiert sich aufgrund der Hormone der Mutter, die das Baby im Mutterleib erhält. Eine solche Allergie verschwindet jedoch im ersten Monat nach der Geburt und bedarf keiner Behandlung.

Nahrungsmittelallergien sind anderer Natur und äußern sich nicht nur in Form von Hautausschlag. Diese Reaktion sollte in seltenen Fällen - mit Hilfe von Medikamenten - mit einer speziellen Diät behandelt werden. Denken Sie jedoch daran, dass nur ein Arzt Medikamente verschreiben kann! Selbstmedikation verschlimmert das Problem nur und führt zu Komplikationen!

Allergiesymptome

Um Nahrungsmittelallergien zu erkennen, müssen Sie wissen, wie es aussieht. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden, von denen jede bestimmte Anzeichen hat.

Darüber hinaus können Babys Reißen und Augenreizungen haben. Beachten Sie, dass Symptome im Bereich der Atmungs- und Verdauungsorgane auch über andere Probleme sprechen können. Zum Beispiel sind eine laufende Nase und Husten Erkältungssymptome, und Stuhlleiden sind Vergiftungen. Symptome können sowohl zusammen als auch getrennt auftreten.

Konsultieren Sie einen Arzt, um Allergien zu diagnostizieren und zu heilen. Er wird die Art der allergischen Reaktion und den Erreger bestimmen, die geeignete Diät auswählen und die Behandlung vorschreiben. Lesen Sie mehr über die Arten von Allergien bei Säuglingen, lesen Sie den Link https://vskormi.ru/problems-with-baby/allergiya-u-grudnichka-chto-delat/.

Wenn Nahrungsmittelallergien vorübergehen

Viele stillende Mütter kümmern sich darum, wann Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen vorübergehen. Die Infektion der Haut manifestiert sich innerhalb von 1-2 Stunden nach Kontakt mit einem Reizstoff. Der Darm reagiert innerhalb von zwei Tagen nach dem Verzehr des Produkts. Wenn Sie das Allergen sofort identifizieren und aus der Diät entfernen, verschwinden der Ausschlag und die Flecken innerhalb weniger Stunden. Aber die Symptome, die mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts zusammenhängen, werden nicht sofort vorübergehen. In der Regel macht sich das Baby noch ein bis drei Wochen Sorgen.

Es gibt mehrere Faktoren, die beeinflussen, wenn die Nahrungsmittelallergie eines Babys besteht:

  • Ein Teil des Allergens, das in den Körper des Kindes eingedrungen ist;
  • Wie schnell das allergene Produkt von der Diät ausgeschlossen wird;
  • Wie effektiv und richtig gewählt ist die Behandlung?
  • Der Zustand des Immunsystems. Je stärker die Immunität des Babys ist, desto schneller tritt die allergische Reaktion auf.

Nahrungsmittelallergien manifestieren sich bei Kindern unter zwei Jahren. Meistens ist es eine Reaktion auf Eier und Kuhmilch, farbiges Gemüse. Nach drei bis vier Jahren sind mehr als 90% der Babys selbst allergisch gegen diese Produkte. Allergien gegen Meeresfrüchte, Fisch und Erdnüsse bleiben jedoch oft bis zum Lebensende bestehen. Ärzte empfehlen daher nicht, solche Nahrungsmittel in den ersten 8-10 Monaten der Stillzeit in die Ernährung einer stillenden Mutter zu bringen und Kindern bis zu zwei Jahren Supplemente zu geben.

Wie kann man Baby helfen?

Beginnen Sie die Behandlung mit dem Ausschluss des allergenen Produkts von der Speisekarte und erstellen Sie eine geeignete Diät für die Mutter. Bei Säuglingen passiert oft eine negative Reaktion mit Eiweiß, Kuhmilch, Hühnereiern und farbigem Gemüse. In diesem Fall hilft hypoallergene Diät, deren Grundsätze hier zu finden sind.

Wenn Sie nicht feststellen können, welche Art von Nahrung ein Baby negativ beeinflusst, entfernen Sie alle potenziellen Allergene zwei Wochen lang aus der Diät. Dann werden die Produkte nach und nach nicht öfter als zwei oder drei Tage in das Menü aufgenommen.

Manchmal wird einem Kind Medikamente verschrieben. Vorbereitungen werden nur von einem Arzt verordnet! Enterosgel lindert Juckreiz, Flecken und Ausschläge. Dies ist eine sichere Pasta für Säuglinge, die Giftstoffe entfernt und den Körper reinigt. Ab einem Monat können Sie Fenistil-Gel auftragen. Es ist jedoch nicht für ausgedehnte und entzündete Hautbereiche geeignet.

Zur Entfernung von Tränen und Augenreizungen werden Säuglinge von Zyrtec im Alter von einem Monat nach sechs Monaten - Tropfen von Fenistil - verordnet. Beachten Sie, dass die letzte eine starke Nebenwirkung verursachen kann. Bei einer Verletzung des Verdauungssystems können Sie Aktivkohle nehmen.

Es wird nicht empfohlen, Kindern Suprastin, Tavegil und andere starke Antihistaminika zu verabreichen. Sie lindern schnell und effektiv allergische Reaktionen, aber die Wirkung dieser Mittel geht sehr schnell vorüber. Die häufige Verwendung solcher Tabletten verursacht eine starke Nebenwirkung, unter anderem eine Störung der Funktion von Nervenzellen, Schwindel und Koordinationsstörungen, Lethargie.

Für Kinder mit gemischter oder künstlicher Fütterung müssen Sie die richtige Mischung auswählen, die keine Kuhmilch enthalten sollte. Lesen Sie vor dem Kauf den Inhalt sorgfältig durch und studieren Sie die Verpackung. Bedenken Sie, dass die Nahrungsergänzung und der frühe Übergang zu komplementären Lebensmitteln das Wohlbefinden und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen! Welche Mischung Sie für Ihr Baby wählen sollten, lesen Sie den Artikel „Gemischte Fütterungsregeln“.

Allergene Produkte

In den meisten Fällen wird eine allergische Reaktion durch Nahrungsmittel verursacht, die Eiweiß enthalten. Dies ist Kuhmilch, Schokolade und Milchcerealien. Ein hohes Allergierisiko sind auch Pilze und Nüsse, einige Fischsorten, Hühner- und Hühnereier, Zitrusfrüchte, helle Produkte, Grieß.

Um Allergiesymptome zu lindern, sollten Sie Produkte ausschließen, die nicht von Kinderärzten empfohlen werden. Schauen wir uns genauer an, was eine stillende Mutter im Falle einer Allergie bei Säuglingen essen kann und soll.

Sie können:

  • Hüttenkäse ohne Zusätze;
  • Kefir;
  • Natürlicher Joghurt;
  • Hartkäse;
  • Buchweizen, Mais und Haferflocken auf Wasser;
  • Helles Obst und Gemüse (Zucchini, Kartoffeln, Äpfel, Broccoli usw.);
  • Fettarmes Rind- und Putenfilet;
  • Fischarme fettarme Sorten (Zander, Dorsch und Seehecht);
  • Gemüse und Butter;
  • Kompotte, Saft, grüner Tee und Trinkwasser;
  • Suppen und Brühen.

Sie können nicht:

  • Pilze und Nüsse;
  • Weichkäse;
  • Milchbrei;
  • Honig, Schokolade und andere Süßwaren;
  • Meeresfrüchte und Kaviar;
  • Fetthaltiger Fisch;
  • Obst, Beeren und Gemüse in leuchtenden Farben (Tomaten, Paprika, Erdbeeren usw.);
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Kiwi usw.);
  • Pickles und Pickles;
  • Kakao und Kaffee;
  • Radieschen und Radieschen, Zwiebeln und Knoblauch;
  • Pickles und Pickles;
  • Produkte mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen;
  • Fast Food und Fertiggerichte;
  • Verschiedene Saucen und Gewürze, würzige Gewürze;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas und Alkohol

Mit Einschränkung:

  • Ganze Kuhmilch;
  • Saure Sahne;
  • Pasta;
  • Hühnerfleisch, Schweinefleisch und Kaninchen;
  • Backwaren;
  • Salz und Zucker;
  • Rohes Gemüse;
  • Frische Säfte, halb mit Wasser verdünnt;
  • Grieß;
  • Hühnereier (bei Eiweißallergie durch Wachteln ersetzen);
  • Schwarzer Tee

In den ersten drei bis vier Monaten des Lebens ist es wünschenswert, dass ein Baby nur gedünstetes, gebackenes oder gekochtes Essen isst. Entfernen Sie gebratene, zu fettige und salzige Lebensmittel aus der Nahrung. Für die stillende Mutter ist es wichtig, ein starkes Trinkverhalten einzuhalten. Weitere Informationen über Ernährungsprinzipien beim Stillen finden Sie unter https://vskormi.ru/mama/chto-mojno-est-kormiaschei-mame/.

8 Möglichkeiten, Nahrungsmittelallergien zu vermeiden

  1. Folgen Sie während des ersten Laktationsmonats einer hypoallergenen Diät. Wenn einer der Eltern allergisch ist, verlängern Sie den Zeitraum auf zwei bis drei Monate. Eine solche Krankheit wird oft vererbt. Darüber hinaus kann eine Allergie bei Säuglingen ein völlig anderes Produkt sein als Mama oder Papa;
  2. Wenn sich der Körper des Neugeborenen an die neuen Bedingungen anpasst, führen Sie nach und nach neue Lebensmittel in die Ernährung ein. Probieren Sie nicht mehrere Produkte gleichzeitig aus! Es ist wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen mit einer negativen Reaktion auftreten;
  3. Probieren Sie zum ersten Mal eine kleine Portion aus und beobachten Sie zwei Tage lang das Wohlbefinden Ihres Babys. Bei einer negativen Reaktion muss das Produkt mindestens einen Monat aus der Diät genommen werden! Nach vier Wochen können Sie eine Einführung erneut versuchen.
  4. Stillen Sie so lange wie möglich. Muttermilch - die beste Prävention gegen Allergien und andere Krankheiten! Dass es die notwendigen Substanzen und Elemente für die volle Entwicklung des Kindes enthält. Außerdem bildet und stärkt die Muttermilch das Immunsystem, beugt der Entwicklung der Krankheit vor und eignet sich am besten für die Verdauung des Säuglings.
  5. Wählen Sie bei gemischter oder künstlicher Fütterung die richtige Mischung! Es sollte kein Kuhprotein enthalten und sollte hinsichtlich des Alters und der Entwicklungsmerkmale möglichst für das Kind geeignet sein. Wenn das Baby eine Allergie hat, ändern Sie die Mischung.
  6. Der erste Köder beginnt frühestens sechs Monate nach der Geburt. Babys erhalten vor allem Gemüsepürees. Für die Zubereitung der ersten Erwachsenengerichte nehmen Sie Zucchini und Broccoli. Dies ist das sicherste Gemüse für Babys. Dr. Komarovsky empfiehlt, dem ersten Futter Hüttenkäse und Kefir zu geben, da die Produkte in der Zusammensetzung der Muttermilch ähneln. Beachten Sie, dass jedes Kind individuell ist. Probieren Sie verschiedene Gerichte aus und sehen Sie, was dem Baby gefällt. Lesen Sie hier mehr über die Regeln der ersten Fütterung.
  7. Viele Babys sind allergisch gegen Haferbrei, wenn sie mit Milch gekocht werden. In den ersten 3-4 Monaten empfehlen Kinderärzte, Brei nur für stillende Mütter zu essen. Dann kann das Wasser mit Milch verdünnt werden, wodurch die Dosis der letzteren allmählich erhöht wird. Komarovsky rät während der ersten sechs Monate während der Stillzeit keinesfalls mit Kuhmilch. Wenn Sie zum ersten Mal locken, geben Sie auch den Babybrei auf das Wasser. Aus dem Menü Grieß ausschließen, da es allergenes Gluten enthält. Milchbrei und Grießbrei können Kindern ab einem Jahr gegeben werden;
  8. Sorgen Sie mit Ihrem Kind für einen gesunden Lebensstil. Machen Sie Gymnastik für Kinder und gehen Sie oft an der frischen Luft. Das Schwimmen mit dem Baby verhärtet den Körper, stärkt das Immunsystem und beugt Krankheiten vor.

Die Liste der zugelassenen Produkte für das Stillen ist sehr begrenzt. Aber auch aus so wenigen Zutaten können Sie leckere Gerichte zubereiten. Die Ernährung während der Stillzeit zu erweitern und zu diversifizieren, hilft den Rezepten im Artikel „Menü stillende Mutter“.

Vergessen Sie nicht, dass Säuglingsallergien nicht nur Nahrung sind. Eine negative Reaktion wird durch Staub, Kosmetika, Medikamente, Wolle usw. verursacht. Es ist wichtig, ein hypoallergenes Leben für das Baby sicherzustellen. Bewahren Sie Haustiere und Blumen nicht zu Hause auf, machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung, verwenden Sie hypoallergene Pulver, Seife und andere Haushaltschemikalien und Hygieneartikel. Verwenden Sie Bettwäsche und Kleidung aus natürlichen Materialien, Kissen und Decken mit einem sicheren Füllstoff, da Federn auch Allergien auslösen.

http://vskormi.ru/problems-with-baby/pischevaya-allerguya-u-grudnichka/

Wie viele Neugeborene sind allergisch gegen

Einmal auf dieser Welt hat ein Neugeborenes einen schwachen und nicht vollständig ausgebildeten Organismus, dessen Arbeit durch viele äußere Faktoren beeinträchtigt werden kann. Einige Babys von Geburt an haben eine starke Immunität, aber die meisten haben mit verschiedenen Schwierigkeiten zu kämpfen, bis ihre Immunität stärker ist. Eines der häufigsten Probleme von Babys unter einem Jahr ist die Allergie.

Bei Neugeborenen können allergische Reaktionen auf Tierhaare, Pollen, chemische Bestandteile von Reinigungsmitteln, Hygieneartikel für Kinder (Shampoos, Gele), Bestandteile von Kindercremes, Lotionen, Puder, Parfüms und Kosmetika von Müttern usw. auftreten. Allergien bei Neugeborenen werden jedoch in 95% der Fälle durch Lebensmittel verursacht.

Wenn das Baby gestillt wird, befinden sich die Allergene möglicherweise in der Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt. Wenn er bereits auf dem Köder ist, kann die negative Reaktion im Körper aufgrund der Bestandteile der Nahrung, die dem Kind gegeben werden, auftreten.

Eine stillende Mutter braucht viele nützliche Vitamine und Spurenelemente. Ihr Körper sollte ausreichend Mengen Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse erhalten. Es empfiehlt sich jedoch, den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, oder es ist generell besser, Obst und Gemüse von leuchtendem Orange und Rot (Rüben, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erdbeeren usw.), Fischkaviar, Nüsse, Schokolade, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und einen hohen Zuckergehalt zu verwenden.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, kann das Kuhmilchprotein in der Mischung als Allergen wirken. In diesem Fall müssen Sie die Mischung durch ein spezielles hypoallergenes Gemisch ersetzen.

Allergien während Prikorma können die Folge sein, wie die falsche Dosierung des Produkts und seine individuelle Intoleranz. Daher sollte das Allergen von der Diät des Kindes ausgeschlossen werden, und nach einer Weile versuchen Sie es erneut in einer kleinen Dosis einzuführen, wobei Sie die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig beobachten.

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Windelausschlag in der Leistengegend.
  3. Peeling
  4. Geschwollenheit
  5. Schnupfen, Niesen, Husten, tränende Augen.
  6. Regurgitation, Erbrechen.
  7. Kolik, vermehrte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Quinckes Ödem.
  10. Bronchospasmus

Wenn ein Kind mit einer Stimme heiser geworden ist, Husten aufgetreten ist und das Atmen schwer geworden ist, kann dies Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein - Quincke-Ödem, bei dem die inneren Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind eine medizinische Notfallversorgung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Kinderarzt, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange bestehen bleiben, auch wenn Sie das Baby nicht stören.

Grundlage der Allergiebehandlung ist die Identifizierung und Beseitigung der Wirkung auf das Allergen des Babys. Spezielle Tabletten, Salben, Tropfen, Gele helfen bei den Symptomen einer Allergie. Wählen Sie sie nicht auf Empfehlung von Freunden aus. Jedes Arzneimittel sollte dem Säugling von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.

Für Allergien werden diese Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, beseitigen die äußeren Symptome einer Allergie und lindern den Juckreiz. Dazu gehören Fenistil, Zyrtec, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psilobalzam, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern den Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smekta. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon) zur Verbesserung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.
  5. Hormonelle Salbe (Flutsinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen schweren Fällen verwendet werden.

Wie lange dauert die Allergie des Babys?

Sie können die Eltern verstehen, die versuchen, ihr Kind von Allergien zu heilen, und freuen sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor unangenehmen Empfindungen schützen, die Unbehagen, Schlafstörungen verursachen. Aber die Frage „Wie viel leidet ein Kind an Allergien?“ Hat keine eindeutige Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Anzeichen einer Allergie hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Korrektheit und der Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie gegen das Stillen geht die Dermatitis nach Ausschluss des Allergenprodukts von der Diät innerhalb von 5 Tagen zurück. Wenn er während dieser Zeit nicht durchging, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit dem Ausschluss der Wirkung auf das Allergenkind, verschwinden die Anzeichen einer Allergie schnell: Schon am nächsten Tag werden sie weniger wahrnehmbar und verschwinden innerhalb von 7 Tagen vollständig. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und nicht behandelt wurde, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal müssen Sie mit dem Baby ins Krankenhaus gehen. Anzeichen für solche vernachlässigten Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Abschälen der Haut Schwellungen und Schleimabfluss aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je früher die Allergie zu heilen beginnt, desto schneller wird sie vorübergehen.

Die Manifestation jeder Art von Allergie nimmt unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren zu - heiße trockene Luft, Chemikalien. Zur Vorbeugung von Allergien sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  1. Halten Sie eine Temperatur in der Baumschule nicht höher als 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50%.
  2. Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  3. Versuchen Sie, keine Haushaltschemikalien zu verwenden, waschen Sie Babykleidung in einem speziellen Babypuder, spülen und bügeln Sie sie gründlich.
  4. Baden Sie Ihr Baby in warmem, von Chlor gereinigtem, gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Hygieneprodukte, die speziell für Neugeborene entwickelt wurden.
  6. Entfernen Sie alle Blumen, dicken und flauschigen Teppiche aus dem Kinderzimmer und sammeln Sie Staub.
  7. Kleiden Sie das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufen Sie hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn Sie dem Kind Medikamente geben, dann ohne Farbstoffe und Süßungsmittel.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung einer stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung.
  11. Um das Kind mit hochwertigen Produkten zu füttern, ist es besser, selbst angebautes Gemüse, Obst und Fleisch zu verwenden.
  12. Führen Sie regelmäßig Routineuntersuchungen des Babys beim örtlichen Arzt durch.
  13. Beginnen Sie keine Haustiere, solange das Kind klein ist.

Damit ein Kind aufwachsen kann, ist es nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund. In den ersten Jahren seines Lebens muss der Kontakt mit potenziell gefährlichen Faktoren und Produkten minimiert werden. Die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby. Wenn rote Flecken auf den Wangen erscheinen, sollten Sie versuchen, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln, um Komplikationen zu vermeiden.

Die erhöhte Empfindlichkeit von Babys gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln, Keimen und Medikamenten verursacht eine ungewöhnliche Reaktion des Körpers. Wie bei Kindern anderer Altersgruppen wird die Allergie bei Säuglingen durch eine Überreaktion des Immunsystems verursacht. Die Behandlung der Krankheit wird für Eltern zu einer großen Herausforderung, die sich manchmal über viele Jahre erstreckt. Wenn Sie den Empfehlungen der Ärzte folgen, wird sich die Situation deutlich verbessern.

Warum treten allergische Reaktionen bei Kindern häufiger auf?

Allergie ist ein Zustand der Überempfindlichkeit eines Organismus gegenüber bestimmten Reizen, die bei anderen Menschen keine ungewöhnlichen Reaktionen hervorrufen. Dank des Immunsystems werden Antikörper gebildet, die Antigene (Fremdproteine) neutralisieren. Nahrungsmittelallergien wie Zucker sind nicht mit Immunreaktionen verbunden. Es werden keine Antikörper gebildet, Histamin wird bei biochemischen Umwandlungen von Lebensmittelkomponenten freigesetzt.

Igor Bondarenko, Forscher auf dem Gebiet des Stoffwechsels, Doktor der medizinischen Wissenschaften, sagt, dass die Hauptursachen für Allergien Geburtsfehler des Immunsystems, parasitäre und andere Infektionen sind. Bei Vergiftungen mit Pestiziden in Milch, Kruppe und Antibiotika in Fleisch schreitet die Krankheit fort. Darüber hinaus enthalten Lebensmittelprodukte GVO, synthetische Farbstoffe, Aromen, Konservierungsmittel.

Kinder, bei denen mindestens ein Elternteil allergisch ist, haben ein höheres Risiko, ungewöhnliche Reaktionen des Immunsystems zu entwickeln. Durch die gezielte Behandlung von Infektionskrankheiten wird die Belastung des Immunsystems reduziert. Die Anzahl von Bakterien, Pilzen, Viren, Fremdproteinen und anderen Antigenen im Körper nimmt ab.

Die Änderung der Ernährung und der Nahrungsergänzungsmittel hilft, den Mangel an Nährstoffkomponenten zu beseitigen. Infolgedessen ist eine Allergie bei Säuglingen viel einfacher. Mit zunehmendem Alter nimmt der Ausschlag ab, andere Erscheinungsformen der Krankheit verschwinden. Unter Beibehaltung der Wirkungen eines Reizstoffs kann sich jedoch der Zustand des Kindes verschlechtern.

Besonderheiten der Allergie bei Säuglingen

Das Gesamtbild der Erkrankung besteht aus Hautläsionen, Atemwegserkrankungen, Sinnesorganen und Magen-Darm-Trakt. Die ersten Symptome treten im Alter von 1-3 Monaten auf. Der Körper des Kindes reagiert ungewöhnlich auf die Materialien, aus denen Plastikflaschen, Schnuller, Spielzeug und Kleidung bestehen.

So unterscheiden Sie den Wärmeverlust von den Allergien bei Säuglingen:

  1. Der Ausschlag mit stacheliger Hitze entwickelt sich in den Falten der Haut, im Bereich der Windel.
  2. Urtikaria und Schwellungen von Weichteilen mit Allergien bei Säuglingen können überall im Körper auftreten.
  3. Allergischer Hautausschlag wird von starkem Juckreiz der Haut begleitet.
  4. Allergien verursachen häufig Rhinitis und Konjunktivitis.

Penicillin-Antibiotika sind häufige Ursachen für den Körperausschlag eines Babys. Es gibt auch eine Allergie gegen Akvadetrim und Anti-Diphtherie-Serum. Die Entwicklung der atopischen Dermatitis bei Neugeborenen ist möglich, aber Kinder über 6 Monate erkranken häufiger. Überholter Name der Krankheit "exsudative Diathese".

Zu den Hauptmanifestationen einer ungewöhnlichen Reaktion bei jungen Kindern auf Pollen, Hausstaubmilben, Niesen, Nasenverstopfung und Rötung der Augen. Rauch, Luftauffrischungströpfchen, Parfüm verursachen Keuchen in der Brust, Atemnot, einen obsessiven Husten.

Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Kinderärzte beantworten positiv die Frage, ob bei Säuglingen eine allergische Reaktion auf die Mischung zur künstlichen und gemischten Ernährung auftreten kann. Manifestierte Nahrungsmittelallergien in Form von Hautausschlägen, Rhinitis, Konjunktivitis. Auf der Seite des Magen-Darm-Trakts - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Zu den schwerwiegendsten Symptomen zählen Schwellungen des Kehlkopfes und der Zunge. Es gibt einen Bronchospasmus, das Kind verliert das Bewusstsein. In solchen Situationen muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Ein gemischtes und durch Formeln gefüttertes Kind erhält hypoallergene Babynahrung. Die Fütterung von Babys erfolgt schrittweise und überwacht die Reaktion des Körpers. Stillende Mütter müssen Nahrungsmittel für ihre Diät sorgfältig auswählen. Mögliche Allergene sind Hühnereier, Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Gemüse und rote Früchte. AB550–553 Aromen, E102, E110-Farbstoffe, E210–227 Konservierungsmittel, E921-Antioxidationsmittel besitzen starke allergene Eigenschaften.

Säuglingsform der atopischen Dermatitis

Hautentzündungen treten bei Säuglingen mit erblicher Veranlagung für Allergien auf. Im frühen Stadium der Krankheit erscheinen trockene, gerötete und juckende Flecken auf dem Körper, Blasen, die das Kind kämmt. Hautausschläge treten an den Wangen, der Kopfhaut, den Handgelenken, den Ellbogen und den Knöcheln auf. Sichtbar als frische Kratz- und Trocknungskrusten.

Wie funktioniert die exsudative Form der Dermatitis bei Säuglingen:

  • fettige Schuppen wachsen, gelbbraune Krusten unter den Haaren am Kopf und an den Augenbrauen;
  • die Tendenz zur podnichke nimmt sogar mit dem täglichen Baden und dem Abwaschen zu;
  • Ein hartnäckiger Ausschlag bildet sich in den Falten der Beine, im Nacken sowie hinter den Ohren an den Händen.
  • auf den Wangen erscheinen rosarote glänzende Flecken;
  • ein Ausschlag erscheint in Form von juckenden kleinen Blasen.

Ein Kind mit exsudativer Diathese ist anfälliger für verschiedene Infektionen. SARS, Bronchitis und Lungenentzündung sind schwerer, oft begleitet von gefährlichen Komplikationen. Bei kaltem und heißem Wetter nimmt der betroffene Bereich der Haut oft aufgrund von schlechtem Wasser zu. Daher ist es wichtig, eine optimale Luftfeuchtigkeit von 60% in dem Raum zu halten, in dem sich das Baby befindet, um sicherzustellen, dass seine Kleidung den Temperaturbedingungen entspricht.

Atemwegsallergien bei Säuglingen

Pollinose ist eine Erkrankung, die durch Pollen und Pflanzen verursacht wird. Es manifestiert sich durch juckende Augen, reißende, niesende, laufende Nase. Die stärksten allergenen Eigenschaften sind Pappel, Birke, Erle, Getreide und Ragweed. In einigen Fällen kommt es bei atopischer Dermatitis und saisonaler Rhinokonjunktivitis zu Juckreiz im Gehörgang, wodurch sich die Ohrmuscheln ablösen. Kamille-Allergie ist viel seltener als Ambrosia, Löwenzahn und Wermut.

Wie sieht eine allergische Konjunktivitis aus?

  1. starkes Jucken um die Augen;
  2. Rötung der Augenlider und der Sklera;
  3. Tränenfluss;
  4. Photophobie

Die allergische Rhinitis außerhalb der Saison bei Säuglingen wird durch häufiges Niesen, ständige Nasenverstopfung und Rhinorrhoe (laufende Nase) erkannt. In der Regel verschlimmern sich die Symptome bei mikroskopisch kleinen Schimmelpilzen aufgrund der scharfen Gerüche von Haarspray, Parfüm. Hausstaub-Allergie tritt auf, wenn Milben, die in Betten, Polstermöbeln, auf dem Boden im Schlafzimmer leben, in die Atemwege gelangen. Anzeichen der Krankheit - Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma bronchiale. Wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, treten Schwellungen, Rötungen und starkes Jucken der Haut auf. Am häufigsten tritt diese Reaktion auf, wenn eine Biene, Wespe oder Hummel sticht.

Viele Allergene gelangen in die Atemwege von Säuglingen:

  • Hautflocken, Haarteilchen von Katzen, Hunden;
  • Exkremente von Papageien, Kanarienvögeln, Tauben;
  • Tröpfchen von Speichel und Urin von Tieren;
  • Staub aus trockenem Fischfutter.

Es gibt Formen von Allergien, die die unteren Teile der Atemwege betreffen. Diese Gruppe umfasst Asthma bronchiale und Alveolitis. Die zweite Krankheit wird durch Schimmelpilze verursacht, die in die Alveolen der Lunge eingedrungen sind, Staub aus Heu.

Allergiediagnose

Durchführung von Hauttests zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Haushaltsmilben, Pollen, Pilze, Sekretionen von Haustieren und Lebensmitteln. Machen Sie im Labor mit einer Nadel aus einer Spritze eine Punktion im Unterarm und geben Sie einen Tropfen der Lösung ein. Um Drogenallergien zu identifizieren, begraben Sie auch eine Lösung des Medikaments im Auge oder in der Nase. Zusätzlich wird ein Bluttest durchgeführt, um Antikörper gegen Antigene zu bestimmen.

Wie schnell tritt bei Hauttests eine Reaktion auf ein Allergen auf? Wie lange erscheint die Rötung und eine Blase entsteht? Dies hängt weitgehend von der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Substanzen ab.

Provokative Tests zur Bestimmung des Allergens sind mit einem Risiko für die Gesundheit des Patienten verbunden. Alle Manipulationen müssen von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden.

Allergiebehandlung bei Säuglingen:

Antihistaminika

Die symptomatische Therapie lindert Pruritus, beseitigt Hautausschlag. Wie die exsudative Diathese und andere Formen der Allergie im Einzelfall behandelt werden, entscheidet der Arzt. Antihistaminika werden bei Urtikaria, atopischer Dermatitis, Rhinitis und Konjunktivitis verschrieben. Tropfen Fenistil für Kinder über 4 Wochen. Das Zirtek-Medikament kann Kindern im Alter von 6 Monaten verabreicht werden.

Wie viel Allergie durchläuft, hängt von der Form der Erkrankung ab, von der Pünktlichkeit der Behandlung Beseitigen Sie schnell die Symptome von Urtikaria, Rhinitis und Konjunktivitis Diphenhydramin und Suprastin. Diese Medikamente verursachen jedoch Schläfrigkeit und trockenen Mund. Vertreter späterer Generationen von Antihistaminika, Cetirizin, Loratadin, Desloratadin und anderen haben keine ausgeprägten beruhigenden Eigenschaften. Augentropfen mit diesen Wirkstoffen werden zur Behandlung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis eingesetzt.

Sorbentien

Das Medikament Enterosgel-Säuglinge mit Allergien geben den Darm von Toxinen ab. Die bevorzugte Form dieses Sorptionsmittels für Kinder ist ein süßes Hydrogel mit Fruchtgeschmack. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist nicht wasserlöslich und bildet eine trübe Mischung. Enterosgel als "molekularer Schwamm" adsorbiert Giftstoffe im Darm und wird zusammen mit verarbeiteten Lebensmitteln ausgeschieden.

Hinweise zum Sorbensempfang:

  1. Lebensmittel- und Drogenvergiftung;
  2. exsudative Diathese;
  3. Nahrungsmittelallergien;
  4. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  5. Neurodermitis

Wenn Allergien bei Säuglingen eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit Enterosgel verabreichen. Die Tagesdosis für Kinder unter 5 Jahren beträgt 15 g; Diese Menge an Paste ist in drei Schritte unterteilt. Vor Gebrauch sollte enterosgel mit 1/3 Tasse Wasser gemischt werden und dem Kind ein Getränk geben.

Die Dosierungen und die Dauer der Behandlung (1-2 Wochen) müssen unbedingt eingehalten werden. Das Medikament verursacht Verstopfung, Darmverschluss kann auftreten. Smekta und Polifan zum Preis eines günstigeren Enterosgels. Der Nachteil dieser Sorbentien ist eine stärkere negative Wirkung auf die Darmflora.

Symptome

Die Symptome von Nahrungsmittelallergien sind nicht spezifisch - die Symptome sind identisch mit Hautreizungen, Trockenheit und anderen Dermisproblemen sowie Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts.

Eine Allergie bei einem Kind bis zu einem Jahr manifestiert sich nach dem Eindringen von Allergenen in den Körper des Säuglings - mit einer Mischung aus Ergänzungsfuttermitteln oder als Spuren von „verbotenen“ Produkten in der Muttermilch. Die Reaktion des Säuglings auf sie kann sofort oder mehrere Stunden später erfolgen. Um die Diagnose zu erleichtern, sollte die Mutter ein Tagebuch führen, in dem ihr Menü aufgezeichnet wird, Merkmale der Einführung der ergänzenden Ernährung des Kindes und seine Reaktion auf die Neuheiten.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen von der Haut

  1. Hautausschlag Ausschlag kann jeden Körperteil des Babys bedecken. Es ist wichtig, allergische Pickel nicht mit einem hormonellen Ausschlag zu verwechseln, der bei vielen Babys bis zu 3 Monaten beobachtet wird und keinen Zusammenhang mit der Ernährung von ihm und seiner Mutter hat. Der physiologische Ausschlag ist hauptsächlich auf Gesicht und Brust der Krümel lokalisiert, während die Nahrungsreaktion in allen Bereichen auftreten kann.
  2. Rötung Unerwartete und anhaltende Rötung der Haut des Babys ist eine der häufigsten Manifestationen einer Allergie bei Säuglingen.
  3. Jucken Wenn sich das Baby mit Kleidung, einer Decke und sogar mit Ihrer Berührung unwohl fühlt, leidet es wahrscheinlich am Brennen und Jucken der Haut. Er kann Ihnen nur mit Hilfe von Weinen über sein Unbehagen erzählen. In der Regel tritt Juckreiz nicht alleine auf - es geht mit einem Hautausschlag oder einer Skalierung der Dermis einher.
  4. Peeling Wenn Sie sich täglich um die Haut eines Babys kümmern und es nach dem Wasserlassen mit Babyölen und -cremes befeuchten, bilden sich auf der Dermis noch schuppende Schuppen - dies ist eine Allergie. Sehen Sie sich das Baby an, denken Sie daran, als Sie zum ersten Mal ein Abblättern seiner Haut bemerkten, und überlegen Sie, was eine ähnliche Reaktion aus dem hervorgeht, was Sie oder Ihr Kind gegessen haben.
  5. Ununterbrochener Windelausschlag. Windelausschlag auf der Haut, der trotz sorgfältiger Pflege und Behandlung nicht an dem Baby vorbeigeht, kann ebenfalls ein Zeichen für Nahrungsmittelallergien sein.
  6. Anhaltender Gneis. Nach der vollständigen Entfernung von der Kopfhaut eines Säuglings sollten sich keine Krusten mehr bilden. Wenn Gneis weiterhin die Dermis der Krümel infiziert, sollten Sie prüfen, ob es sich um eine Manifestation von Nahrungsmittelallergien handelt.
  7. Stachelige Hitze Hautreizungen, die auch bei leichten und kurzzeitigen Überhitzungserscheinungen auftreten, sind ein weiteres Symptom einer Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen.
  8. Quincke schwillt an. Plötzliche Schwellung der Haut und der Schleimhäute.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie die Allergien bei Babys aussehen, führen Sie ein Ernährungstagebuch, überwachen Sie die täglichen Hautreaktionen, den Magen-Darm-Trakt und konsultieren Sie einen Kinderarzt.

Symptome einer gastrointestinalen Allergie

  • Das Baby begann oft und reichlich zu rülpsen;
  • das Baby hat Erbrechen;
  • der Stuhl des Babys wird häufig, wird flüssig, schäumt allmählich und grünliche Imprägnierungen werden damit vermischt;
  • Umgekehrtes Symptom von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen - anhaltende Verstopfung;
  • Nahrungsmittelallergien sind in der Regel sehr schmerzhaft für die Krümel, das Baby erhöht die Gasbildungsprozesse, die zu schmerzhaften Koliken führen.

Atemwegsallergiesymptome

Der Kampf des Körpers gegen Allergene äußert sich nicht nur in Reaktionen der Dermis und des Gastrointestinaltrakts. Babys entwickeln oft eine charakteristische laufende Nase ohne Fieber, und bei Quinck-Ödemen tritt Bronchospasmus auf, wenn die Schleimhäute der Atemwege geschwollen sind. Das letzte Symptom erfordert eine sofortige Reaktion der Eltern. Sobald Sie bemerken, dass der Klang der Säuglingsstimme mit Heiserkeit behaftet ist und dann ein Keuchen zu hören ist, ergreifen Sie alle verfügbaren Maßnahmen, um das Ödem zu entfernen, das das Leben des Säuglings bedroht. Nehmen Sie das Baby an die frische Luft, machen Sie Soda-Inhalationen oder verwenden Sie alkalische Lösungen in einem Vernebler, falls vorhanden.

Gründe

Die Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen tritt als Reaktion auf ein Protein auf, das vom Körper nicht bekannt oder negativ wahrgenommen wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Allergene im ersten Lebensjahr in den Körper eines Babys gelangen können.

Risikogruppe

Gründe, die das Risiko erhöhen, dass sich Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen manifestieren:

  • Mutter raucht während der Schwangerschaft und während der wichtigen Periode von HB;
  • die Verwendung von Mutter in der Schwangerschaft von hoch allergenen Produkten;
  • das Vorhandensein von Allergien in der Familie;
  • Hypoxie beim Fötus;
  • Virusinfektionen mit beeinträchtigter Mikroflora beim Säugling.

Die Hauptgründe, aus denen bei Kindern unter einem Jahr eine Allergie besteht, sind:

  • Überversorgung mit bestimmten Stoffen;
  • Mangel an Enzymen für den Abbau bestimmter Substanzen.

In beiden Fällen bleibt ein Teil der Substanz unverdaut und wandert in dieser Form entlang des Darms, was zu Fäulnis- und Fermentationsprozessen im Stuhl führt. Die Masse der Giftstoffe wird ins Blut freigesetzt, die Leber von Kindern ist nicht in der Lage, damit umzugehen. Daher gehen einige der verbleibenden Schadstoffe durch das Ausscheidungssystem. Sie finden einen Weg durch die Schweißdrüsen und verursachen Reizungen, Entzündungen und Schwellungen der Haut.

Der Körper des Säuglings, insbesondere sein Magen-Darm-Trakt, lernt allmählich, ankommende Substanzen zu verarbeiten, wobei verschiedene Enzyme für ihren Abbau freigesetzt werden. Wenn Elemente, die das Verdauungssystem noch nicht wissen kann, wie sie transformiert werden sollen, in der Mischung, in der Muttermilch oder in Ergänzungsnahrung vorkommen oder nicht genug für dieses „Arsenal“ an Enzymen vorhanden sind, treten bei Kindern unter einem Jahr Nahrungsmittelallergien auf.

Diagnose

Wenn Sie nach einer Ernährungsumstellung eines Kindes oder einer stillenden Mutter ein oder mehrere Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen feststellen, sollten Sie diese auf den Kinderarzt richten. Gemeinsam erfahren Sie, was in dieser Situation passiert ist, um ein Allergen zu sein und dem Baby zu helfen.

Der Spezialist wird Sie ausführlich befragen, um herauszufinden, was die negative Reaktion verursacht hat. Um dem Arzt bei der richtigen Diagnose zu helfen, sollten Sie sich daran erinnern, was Sie zwei Tage vor Beginn der Allergiesymptome gegessen haben (mit HB) oder ein Baby gefüttert haben. Es ist gut, wenn Sie einem Kinderarzt ein Babynahrungstagebuch zur Verfügung stellen.

Einem infantilen Patienten wird ein Bluttest verschrieben, um die Immunglobulinkonzentration und Eosinophilen festzustellen, und bei Zweifeln an der allergischen Natur der Symptome ein Ultraschall der Bauchorgane.

Bei schwachen Symptomen schlägt der Kinderarzt vor, das verdächtige Allergen von der Diät auszuschließen: Bei IV ändern Sie die Mischung sanft in eine andere, und bei GV beginnen Sie mit einer strengen Diät. Mit starken und schmerzhaften Anzeichen einer negativen Reaktion für das Baby wird der Spezialist Antihistaminika verschreiben.

Kinder unter einem Jahr machen keine Hauttests. Daher kann man herausfinden, was genau die Allergie des Babys hervorgerufen hat, indem man nur die Ernährung seiner Ernährung mit der Einführung von Ergänzungsnahrung oder der Speisekarte einer stillenden Mutter analysiert.

Behandlung

Die Behandlung von Allergien bei Kindern unter einem Jahr sollte umfassend sein: Sie müssen die Grundursache aus der Ernährung der Krümel mithilfe einer Diät entfernen, die Spuren aus dem Blut des Babys mit Hilfe von Antihistaminika entfernen und die Symptome beseitigen, die dem Kind Unbehagen bereiten.

Hautsalbe

Die lokale Entfernung schwerer Hautsymptome erfolgt mit speziellen Salben und Cremes. Nach Untersuchung des Kindes und des Ausmaßes der Hautläsionen wird der Arzt entscheiden, wie Allergien bei Säuglingen behandelt werden sollen.

Hormonelle Salben - wirken schnell, können jedoch zu Fehlfunktionen der Organe des Kindes führen. Kinderärzte verschreiben sie in extremen Fällen, wenn Ausschlag und Juckreiz dem Baby starke Beschwerden bereiten. Der Arzt sollte Ihnen ein Muster der Einnahme des Medikaments mit einer sanften "Annullierung" nach einer Allergie in den Säuglingspässen geben, da deren Verwendung nicht abrupt verworfen werden kann. Ärzte empfehlen normalerweise Ecol oder Advantan.

Nicht-hormonelle Salben - ihre positiven Wirkungen müssen länger dauern, sind aber sicherer für das Baby. Abhängig von der Allergie des Babys und dem Ausmaß der Hautläsionen kann der Arzt Ihnen folgende Salben empfehlen: Phenikyle, Bepantin, Elidel.

Antihistaminika

Baby bis zu einem Jahr zeigt Antihistamin-Tropfen und Suspensionen. Es ist wichtig, ein Arzneimittel zu wählen, das dem Alter des Kindes entspricht. Der Kinderarzt wird entscheiden, wie er die Allergie bei Säuglingen behandelt, und verschreibt Ihnen eines der Mittel:

  • Fenistil;
  • Suprastin;
  • Diphenhydramin;
  • Diprazin;
  • Diazolin;
  • Claritin;
  • Cetirizin (ab sechs Monaten).

Adsorbentien

Die Gruppe dieser Medikamente beschleunigt die Genesung und Befreiung des Kindes von den Manifestationen von Nahrungsmittelallergien erheblich. Adsorbentien absorbieren im Darm angesammelte Toxine und reinigen ihn schnell von Schadstoffen.

Diät

Der Hauptschritt im Kampf gegen Nahrungsmittelallergien - der Ausschluss des Inhaltsstoffs, der sie verursacht hat, aus der Ernährung.

Wenn das Baby immer noch nur mit der Mischung füttert, haben Sie seine Marke gewechselt, und danach trat die Nahrungsmittelallergie eines einmonatigen Babys auf - gehen Sie zum vorherigen Produkt zurück. Und die Rückkehr dorthin sollte reibungslos sein, ebenso wie die Einführung eines neuen Produkts.

Ziehen Sie jeden Tag 30 ml der vorherigen Mischung ab und geben Sie 30 ml neue zu dem Futter, bis Sie vollständig zu einem Produkt gewechselt sind.

Mit HB sollten Mütter in letzter Zeit ihre eigene Ernährung analysieren, und bis die eigentliche Ursache einer Nahrungsmittelallergie bei Neugeborenen oder Kleinkindern festgestellt ist, sollten Sie eine strikte Diät einhalten und die folgenden Produkte aus dem Speiseplan ausschließen:

  • Fertigwaren, enthaltend Farbstoffe, Emulgatoren, Konservierungsmittel;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Salz und Zucker;
  • gewürzte Gerichte;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Milchprodukte in jeglicher Form;
  • Fischprodukte;
  • Schokolade, Honig, Nüsse und Trockenfrüchte;
  • Saucen;
  • Halbfabrikate und Snacks;
  • Früchte sind rot und Zitrusfrüchte.

Wenn eine Allergie bei einem einjährigen Kind durch die Einführung einer der Arten von komplementären Lebensmitteln aufgetreten ist, brechen Sie das neue Produkt ab und besprechen Sie die negative Reaktion mit dem Kinderarzt. Höchstwahrscheinlich müssen Sie die Aufnahme in die Diät um 1-3 Monate verschieben und versuchen, das Menü später zu bereichern.

Produkte, die bei Kindern Allergien auslösen

Es ist bekannt, dass die Prädisposition für die Krankheit von den Eltern geerbt wird. Das Immunsystem des Säuglings und des Verdauungstraktes entwickelt sich zu 3-5 Jahren, aus diesem Grund reagiert die Krume auf Produkte unbekannter Herkunft. Muttermilch bietet guten Schutz gegen Nahrungsmittelallergien, aber manchmal versagt der Körper des Babys und reagiert falsch auf neue Produkte.

Jede Substanz, die der Körper des Kindes für 1 Lebensjahr hält. Wenn das Allergen in den Körper gelangt, werden die Zellen empfindlich. Wiederholtes Eindringen führt zur Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Diese Vermittler führen zur Bildung von Allergien. Folgende Produkte, die von der Mutter konsumiert werden und durch die Muttermilch des Kindes gelangen, können die Krankheit auslösen:

  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Honig
  • Gemüse
  • Kuhmilch;
  • Krebstiere;
  • Halbfabrikate;
  • Süßigkeiten;
  • Hühnereier.

Der Säugling reagiert auf die Fremdsubstanz, auch wenn die Mutter ein sehr kleines Stück des verbotenen Produktes versucht hat. Komarovsky bestätigt, dass Kuhmilch häufig der Hauptfaktor ist.

Wie macht sich eine Nahrungsmittelallergie aus?

Das Hauptmerkmal der Krankheit - eine negative Reaktion auf Nahrung beim Neugeborenen in Form eines Ausschlags. Wie sieht eine Nahrungsmittelallergie bei Babys aus? Es beginnt mit den Wangen des Kindes, dies ist die Hauptlokalisierung. Weiterhin kann sich eine allergische Reaktion wie folgt manifestieren:

  • Ein Hautausschlag tritt am ganzen Körper auf und betrifft insbesondere Bauch, Rücken, Hände und Gesicht.
  • es gibt Rötung und Windelausschlag;
  • kleine Pickel jucken, jucken;
  • Haut abblättert ab;
  • Weichteile schwellen so stark an, dass die Augen des Kindes nicht sichtbar sind.

Die Symptome der Krankheit sind unterschiedlich, bis zur Bildung von Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Andere Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen können sich als Erbrechen, reichliches Aufstoßen, Appetitlosigkeit, unruhiger Schlaf, Koliken, Blähungen äußern.

Die Niederlage der Schleimhäute führt zu Auswurf und Keuchen, Niesen, laufender Nase, verstopfter Nase, Asthma und Bronchospasmus. Das Krümel kann nicht alleine auf die Toilette gehen, die Verstopfung macht dem Baby oft Sorgen, die Eltern sind gezwungen, einen Einlauf zu geben. Das Kind erholt sich oft, es ist möglich, dass ein emetischer Drang auftritt.

Es ist wichtig! Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen im Gesicht führen zu Ekzemen, Krustenbildung im Gesicht und Kopf im Haar des Babys. An den Augenbrauen bilden sich ebenfalls Schuppen.

Behandlung der Krankheit beim Baby

Das Grundprinzip im Umgang mit dieser Krankheit ist die Beseitigung des Produkts, das eine solche Organismusreaktion verursacht hat. Einem Neugeborenen und seiner Mutter wird Diättherapie verordnet. Dem Kind werden Medikamente und eine allergenspezifische Immuntherapie verschrieben. Wie kann ich eine Krankheit heilen?

Bei gastrointestinalen Symptomen wird die Krankheit mit Sorbentien behandelt. Zu diesen Medikamenten gehören Enterosgel und Smekta. Erste Hilfe ist die Verwendung von Antihistaminika, die in der Erste-Hilfe-Packung für zu Hause enthalten sind. Zum Beispiel Suprastin, Diazolin oder Claritin.

Es ist wichtig! Wenn Sie Arzneimittel ohne Wissen des Arztes verabreichen, lesen Sie die Anweisungen, insbesondere auf Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Wenn der Krankenwagen eintrifft, lassen Sie sie wissen, dass sie dem Kind eine solche Droge gegeben haben.

Die Behandlung von Hautmanifestationen erfolgt unter Verwendung äußerer Mittel. Nahrungsmittelallergiesalbe erweicht, wirkt entzündungshemmend und juckreizstillend. Die effektivsten sind Mustela Stelastopia, Bepanten, Fenistil, Sudokrem, Gistan.

Zur Verbesserung der Verdauung von Lebensmitteln verordnete Bifidobakterien und Enzyme.

Wie lange dauert eine Allergie?

Während des Stillens weiß die frischgebackene Mutter nicht immer, dass ein Produkt generell verboten ist. Und mit dem Gedanken "Ich bin ein bisschen, wird nichts Schreckliches passieren", frisst die Süße ruhig.

Die Krankheit wird sich auf jeden Fall manifestieren, aber manchmal bemerkt Mama es nicht. Es manifestiert sich nicht, es ist eine versteckte Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen. Sie kann mehrere Pickel verursachen und in einem Monat verstreichen, ihre Eltern werden nicht verstehen, dass es sich um eine Krankheit handelt, die durch ein kleines Stück eines verbotenen Produkts hervorgerufen wurde.

Nach wie vielen Allergien ist es unmöglich zu sagen, es hängt alles von der Immunität des Kindes und dem Behandlungskomplex ab. Wann wird die Krankheit in erster Linie von den Eltern und der bedingungslosen Einhaltung der Anweisungen des Kinderarztes abhängen?

Wie sollten Mutter und Kind essen, um das Allergierisiko zu reduzieren?

Mamas Nahrung bei Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen sollte mit der Einschränkung bei der Verwendung vieler Produkte streng sein. Von der Diät muss ausschließen:

  • Krebstiere und andere Meeresfrüchte;
  • roter Fisch und alle Produkte, die ihn enthalten;
  • Zitrusfrüchte;
  • alle Instant-Lebensmittel;
  • Ananas;
  • rote Früchte;
  • Pickles für zu Hause und im Laden;
  • würzige, geräucherte, gebratene, fetthaltige Lebensmittel;
  • Konserven;
  • Gemüse sollte nicht mit Karotten, Flieder, Zwiebeln, Knoblauch und anderen Lebensmitteln mit einer hellen Farbe konsumiert werden.

Produkte, die Farbstoffe und kohlensäurehaltige Getränke enthalten, dürfen nicht konsumiert werden. Kuhmilch kann nur hausgemacht und gekocht gegeben werden. Shop Milchprodukte, Käse, Joghurt - ausschließen.

Diät-Baby sollte gedämpftes, gekochtes, gebackenes Essen einschließen. Fermentierte Milchprodukte können ebenso wie alle in Wasser gekochten Brei gegeben werden. Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, muss die Mischung ausgetauscht werden. Möglicherweise haben die in der Trockenmilch dieser Mischung enthaltenen Proteine ​​eine Allergie ausgelöst.

Sie können das Auftreten einer allergischen Reaktion vermeiden, wenn Sie ab 6 Monaten allmählich neue Lebensmittel in die Ernährung Ihres Babys aufnehmen. Ärzte empfehlen, dies folgendermaßen zu tun: Die erste Woche ist eine Banane, die zweite ist das Hinzufügen von Fisch usw. Wenn eine Allergie auftritt, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, um Komplikationen zu vermeiden.

Allergiesymptome

Um Nahrungsmittelallergien zu erkennen, müssen Sie wissen, wie es aussieht. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden, von denen jede bestimmte Anzeichen hat.

http://care-children.ru/allergiya/cherez-skol-ko-u-novorozhdennyh-prohodit-allergiya-u.html
Weitere Artikel Über Allergene