Allergische Reaktion auf Chinchillas

Die Pflege von Chinchillas zu Hause wurde vor kurzem praktiziert. Sie werden von denen bevorzugt, die gegen andere Tiere allergisch sind, da allgemein angenommen wird, dass eine Chinchilla-Allergie nicht möglich ist.

In dieser Annahme liegt tatsächlich etwas Wahres. In den Abfallprodukten von Chinchilla ist die Mindestmenge an allergenen Proteinen (Fel D1) enthalten, die für allergische Manifestationen von Chinchilla charakteristisch ist.

Das Auftreten von Allergien mit hypoallergenem Chinchilla

Chinchillas sind extrem sauber, aber anders als Katzen wird Wolle nicht durch Speichel gereinigt, sondern durch Baden im Sand, ohne Speichelsekretion. Außerdem versucht dieses Tier, Menschen zu vermeiden, was den Kontakt mit der Person minimiert. Chinchillas klettern nicht auf das Bett des Eigentümers, lecken sich nicht die Hände und verhindern so die Entwicklung einer allergischen Reaktion.

Dieses Tier ist im Gegensatz zu anderen Haustieren nachts am aktivsten. Nachts können sich Chinchillas im Käfig bewegen, ohne ihre Grenzen zu überschreiten, und alle natürlichen Instinkte reflexartig ausführen, was ein großer Vorteil ist, da sich alle von Chinchillas ausgeschiedenen Allergene am Wohnort der Chinchillas ansammeln.

Kinder lieben die Chinchilla wegen ihres attraktiven Aussehens und ihrer schönen Augen. Chinchillas haben dickes und dichtes Fell, das praktisch nicht abfällt, und seine Dichte erlaubt es den Parasiten nicht, dort zu leben. Alle diese Faktoren legen nahe, dass Chinchillas hypoallergen sind.

Allergiesymptome

Die Symptome einer allergischen Reaktion auf Chinchillas unterscheiden sich nicht von anderen Arten der Krankheit.

In der Regel juckt es am ganzen Körper und vor allem beim direkten Kontakt mit Chinchilla. Darüber hinaus niest der Patient oft, was mit Tränen der Augen, Rötung und laufender Nase einhergeht.

Unbehandelt können Symptome durch Anfälle von Atemnot, schmerzhaftem Husten und Bluthochdruck erschwert werden. Symptome von Herzinsuffizienz, Zyanose des Nasolabialdreiecks sowie Urtikaria, ekzematöse Hautausschläge, Dermatitis usw.

In schweren Fällen sind Symptome wie Reizbarkeit, Störungen des Nervensystems, Schwindel, Lethargie und migräneähnliche Kopfschmerzen möglich. Der allgemeine Zustand des Körpers ist durch Instabilität gekennzeichnet.

Am schlimmsten sind die Symptome eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks. Gleichzeitig nimmt die Erstickung stark zu, das Gesicht des Patienten schwillt an, und er kann an einer Atemmuskellähmung sterben. Ein anaphylaktischer Schock kann sich innerhalb von Sekundenbruchteilen entwickeln, und im Falle einer nicht geleisteten (oder unprofessionell geleisteten) Unterstützung kann dieser Zustand tödlich sein.

Diagnose der Krankheit

Wenn eine allergische Reaktion erst nach Auftreten eines Chinchilla im Haus aufgetreten ist, muss festgestellt werden, was es verursacht hat:

  • Zunächst sollten Sie untersuchen, aus welchem ​​Material der Chinchilla-Käfig besteht, und welche Zubehörteile er für die Fütterung enthält. Anschließend sollten Sie den Chinchilla zu einem Tierarzt bringen, um eventuelle Krankheiten festzustellen. Außerdem wird die Zusammensetzung der Einstreu und des Futters für Chinchilla bestimmt. Wenn all dies keinen Verdacht hervorruft, wenden Sie sich an einen Allergologen.
  • Zur korrekten Diagnose von Allergien kann der Arzt eine Reihe von Labortests und Tests vorschreiben, die bestimmen, welcher Stoff oder Gegenstand eine allergische Reaktion des Immunsystems verursacht hat;
  • In der Regel werden meistens Scarifikationstests durchgeführt, mit deren Hilfe das Allergen sowie der Sensibilisierungsgrad für dieses Allergen schnell bestimmt werden kann. Es ist wichtig anzumerken, dass Scarifikationstests auch von Kindern durchgeführt werden können.

Die Besonderheit der Chinchilla-Allergie ist die häufigere Entwicklung von Symptomen bei Kindern. Dies ist vor allem auf ein unzureichend ausgereiftes Immunsystem im Vergleich zu erwachsenen Patienten zurückzuführen. Die Immunität bei Kindern ist empfindlicher gegen fremde Proteine, die Allergien auslösen. Am häufigsten tritt eine Allergie bei Kindern mit Erkrankungen der Atemwege auf. Vor dem Kauf eines Chinchilla sollten Sie das Kind daher unbedingt untersuchen.

Medizinische Ereignisse

Die Behandlung allergischer Manifestationen erfordert Anstrengungen, aber unter den Bedingungen einer rechtzeitig eingeleiteten Therapie können negative Symptome so schnell wie möglich beseitigt werden.

Umfassende Behandlung umfasst:

  • Die Verwendung von Antihistaminika - diese Gruppe wird zur Linderung von Symptomen wie Juckreiz, Rötung und Schwellung eingesetzt. Derzeit sind die am häufigsten verwendeten Antihistaminika der 2. und 3. Generation (Claritin, Loratadin, Zyrtec usw.), die eine minimale Anzahl unerwünschter Ereignisse aufweisen.
  • Glucocorticosteroid-Medikamente - Hormonpräparate haben eine starke antiallergische Wirkung, deren Verwendung jedoch nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes möglich ist. Steroidpräparate können in verschiedenen Formen verwendet werden: Maz (Lokoid), Tabletten (Dexamezaton), Injektionslösungen (Prednisolon usw.), Sprays (Azmacort) und Tropfen (Alrex). Die Wahl der Form des Arzneimittels hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab. Bei Langzeitallergien werden in der Regel Tablettenformen verschrieben. In den schwersten Fällen der Krankheit werden injizierbare Formen verordnet, einschließlich mit zunehmenden Symptomen, die das Leben des Patienten bedrohen.
  • Sorbentien - diese Mittel werden oft für verschiedene Krankheiten verwendet. Natürlich beseitigen sie die allergischen Symptome, die das Chinchilla verursacht, nicht direkt, aber durch die medizinische Wirkung können Sie Giftstoffe schnell aus dem Körper entfernen und so deren Ausbreitung im Körper durch die Blutbahn verhindern. Enterosorbentien (Filtrum, Enterosgel, Laktafiltrum usw.) verstärken die Wirkung der komplexen Therapie produktiv.

Darüber hinaus sind prophylaktische Maßnahmen wichtig, um einer allergischen Reaktion auf Chinchillas vorzubeugen.

Prävention

Ein großer Vorteil ist die Isolation eines Haustieres, da es den größten Teil seiner Existenz in seinem Käfig verbringt und dies die weit verbreitete Verbreitung des Allergens im ganzen Raum verhindert.

  1. Für eine maximale Luftreinigung wird empfohlen, in der Wohnung ein Luftreinigungsgerät zu installieren, das Partikel von flüchtigen Allergenen aufnimmt. Darüber hinaus ist eine tägliche Nassbearbeitung im Raum erforderlich.
  2. Die Reinigung des Käfigs und des Geschirrs, die für die Pflege von Chinchilla bestimmt sind, sollte mit einer Maske und Schutzhandschuhen durchgeführt werden, um den direkten Kontakt mit dem Tier zu minimieren. Die Pflege eines Chinchilla sollte am besten einem Familienmitglied anvertraut werden, das nicht anfällig für allergische Erkrankungen ist.

Wenn das Immunsystem trotz aller Anstrengungen immer noch in Form von allergischem Hautausschlag, Juckreiz usw. versagt Eine 100% ige Wahrscheinlichkeit, allergische Symptome zu neutralisieren, kann nur bestehen, wenn Sie ein Haustier in guten Händen halten.

Wenn sich jedoch bei allen allergischen Erkrankungen akute allergische Symptome entwickeln, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der eine diagnostische Untersuchung und weitere therapeutische Maßnahmen vorschreibt.

http://allergiyanet.ru/allergeny/zhivotnye/allergiya-na-shinshill.html

Gibt es eine Allergie gegen Chinchilla: Wahrheit oder Mythos

Das charmante Tier Chinchilla (aus dem lateinischen Chinchilla) liebt es, Menschen, die auf Haustiere allergisch sind, aufzuziehen. Sie hat keine so starke Häutung wie bei Hunden und Katzen, daher denken viele, dass ein Chinchilla keine allergischen Reaktionen auslösen kann. Aber ist ein Chinchilla sicher für Allergiker?

Gibt es eine Allergie gegen Chinchilla?

Kindern oder Erwachsenen, die an Allergien leiden, wird oft empfohlen, nur eine Chinchilla zu haben - sie ist sauberer als Katzen und Hunde, sie verschüttet nicht so viel, ist ständig in einem Käfig und verbreitet keine Wolle in der gesamten Wohnung.
Wenn Menschen jedoch auf Staub, Sand oder Heu reagieren, seien Sie vorsichtig mit Chinchillas, da diese Substanzen beim Füllen der Zellen des Tieres verwendet werden.
Lebensprodukte einer Chinchilla können unsicher sein - ein allergenes Protein, das Urin, Talg und Speichelsekret enthält. In geringen Mengen sind diese Substanzen ziemlich sicher, aber für Allergiker können sie eine sofortige Reaktion auslösen.
Wenn Kinder mit Asthma vor dem 15. Lebensjahr keine allergischen Symptome haben, ist es wahrscheinlich, dass Chinchilla für sie ein ideales Haustier ist.

Allergiesymptome bei Chinchillas

Es gibt eine Allergie gegen Chinchillas wie jede Allergie:

  • Eine laufende Nase beginnt plötzlich (allergische Rhinitis);
  • Blush, tränende Augen (allergische Konjunktivitis);
  • Der Mann beginnt ohne Grund zu niesen;
  • Es gibt Probleme beim Atmen;
  • Hautrötungen, Hautausschläge, Ödeme, Urtikaria können auftreten;
  • Ein Gefühl allgemeiner Müdigkeit, Schläfrigkeit und Reizbarkeit, leichte Kopfschmerzen.

Jedes dieser Symptome kann sich als unmittelbar nach Kontakt mit einem Tier oder nach einer bestimmten Zeit manifestieren. Die rasche Manifestation der Krankheit kann zu ernsteren Konsequenzen führen. Daher ist es wichtig, die ersten Schritte so schnell wie möglich zu unternehmen.

Prävention und Behandlung

Es ist absolut unmöglich, die Chinchilla-Allergie zu beseitigen. Der Genreaktor wird ständig in Ihrem Körper vorhanden sein. Der Arzt wird Ihnen einfach ein Antihistaminikum verschreiben - Claritin, Cetrin, Zyrtec, Salbe gegen Hautausschläge, Irritationen wie Fenistil und Bepanten. Wenn Sie Asthma bronchiale haben, erfolgt die Behandlung nach einem speziellen Protokoll mit möglichem Krankenhausaufenthalt.
Um sich vor schwerwiegenden Konsequenzen zu schützen, können Sie einfach im Voraus "versichern", bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden.
Achten Sie bei der Auswahl eines Käfigs für das Tier auf die Materialien, aus denen es hergestellt wurde. Schauen Sie - was Ihr kleines Tier isst und was Sie im Käfig liegen. Wählen Sie eine Entscheidung für nicht allergene Materialien.
Wenn es in Ihrer Stadt keine großen Tierhandlungen gibt und die Auswahl an Zellen und Futtermitteln nicht groß genug ist - siehe die Internetseiten, in Moskau werden Sie recht gute und preiswerte Möglichkeiten finden.
Sie haben alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, aber die Allergie hat sich immer noch manifestiert, höchstwahrscheinlich aufgrund des Grundes für das neue Haustier.
Um die Diagnose endgültig zu bestätigen, nehmen Sie spezielle Tests und Proben vom Allergologen.

Wenn die Proben positiv waren, Sie sich aber nicht von Ihrem geliebten Haustier trennen möchten, können Sie eine Reihe vorbeugender Maßnahmen ergreifen:

  • Reinigen Sie das Haus öfter nass.
  • Kaufen Sie einen speziellen Luftreiniger;
  • Reinigen Sie den Käfig öfter, tragen Sie immer eine Maske und Handschuhe.

Wenn sich die Allergie durch einen Hautausschlag oder häufige Erstickungsanfälle manifestiert, sollten Sie das Haustier trotzdem loswerden, es verkaufen oder in guten Händen geben.

http://proallergija.ru/allergeny/zhivotnye/allergiya-na-shinshillu.html

Allergien gegen Chinchillas: Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Chinchillas zu Hause zu halten begann vor nicht allzu langer Zeit zu üben. Tiere, die nach Kontakt mit anderen Tieren unter allergischen Reaktionen leiden, ziehen es vor, dieses Tier zu starten. Es wird angenommen, dass Chinchilla hypoallergen ist. Die Produkte seines Lebens enthalten ein Minimum an Proteinen, die Allergien auslösen. Kann es also bei einem Kind oder Erwachsenen zu einer Chinchilla-Allergie kommen?

Wie hypoallergen ist Chinchilla, sind allergische Reaktionen möglich?

Allergische Reaktionen auf Chinchilla sind minimal. Wenn dies geschieht, wird jeder dieser Fälle als anormal und atypisch betrachtet.

Weltstatistiken zeigen, dass Chinchilla nicht das allergeneste Tier ist.

Chinchillas haben keine Schweiß- und Speicheldrüsen. Das Fell enthält keine Substanzen, die vom menschlichen Immunsystem beeinträchtigt werden und sich in Allergien äußern.

Ist Chinchilla also allergen oder nicht? Die Wahrheit ist, dass es Ausnahmen zu den Regeln gibt. Und das Ding steckt nicht in den selten fallenden Haaren des Tieres. Allergische Manifestationen bei diesem Tier sind eine epidermale Art von Allergie. Ein Protein in der Epidermis, das zusammen mit Speichel, Urin usw. ausgeschieden wird. kann Allergien verursachen. Das Immunsystem reagiert darauf.

Die Abfallprodukte von Chinchillas enthalten Proteine, die auch als Allergene wirken können. Ihre anatomische Struktur, Reflexe und Verhaltensweisen sind jedoch für Allergiker am wenigsten gefährlich:

  • Chinchillas werden normalerweise in speziellen Zellen gefunden, und im Wesentlichen sammeln sich Abfallprodukte an einem Ort;
  • Das Fehlen von Talg- und Schweißdrüsen beseitigt verschiedene Gerüche.
  • Chinchilla schläft gerne tagsüber und wenn er wach ist, zieht er es vor, in einem Käfig zu sein, vor allem nicht in Kontakt mit Menschen.

Allergien bei Kindern und Erwachsenen gegen Chinchilla, wie und mit welchen Manifestationen

Gibt es bei Kindern eine Allergie gegen Chinchillas? Die Ärzte stellen fest, dass das Kind aufgrund der Anfälligkeit der Kinder gegen Fremdprotein allergische Reaktionen haben kann. Dies ist besonders akut, wenn eine Diagnose wie Asthma vorliegt. In der Adoleszenz ist die Intoleranz jedoch deutlich reduziert.

Allergien können mit Juckreiz beginnen

Ein Erwachsener leidet seltener an allergischen Manifestationen der Chinchilla, gelegentlich tritt dies jedoch auf.

Symptomatologie

Die Allergieerscheinungen gegen dieses Tier unterscheiden sich nicht von anderen allergischen Anzeichen. Symptome von Chinchilla-Allergien:

  • Hautausschläge (kleine Stelle);
  • ziemlich starker Juckreiz;
  • Augen zerreißen (Augen gerötet);
  • Schnupfen

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann dies durch Ersticken, Husten (ziemlich stark) und den Blutdruck noch verstärkt werden.

Weitere schwerwiegende Symptome sind möglich:

  • Herzversagen;
  • Urtikaria;
  • Manifestationen von Ekzemen und Dermatitis;
  • Verletzung der Funktionen des zentralen Nervensystems;
  • Migräne und Schwindel;
  • übermäßige Reizbarkeit oder Lethargie.

Die schwerste Manifestation ist das Angioödem. Anaphylaktischer Schock ist ebenfalls möglich. Das Atmen ist schwierig, es kann zu Erstickungen aufgrund der Lähmung der Muskeln kommen, die für den Atmungsprozess verantwortlich sind. Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, wenn Sie nicht dringend auf ärztliche Behandlung zurückgreifen, kann tödlich sein.

Diagnose

Wenn unmittelbar nach dem Auftreten des Tieres im Haus eine Allergie auftritt, müssen Sie sofort ein bestimmtes Allergen identifizieren:

  • Bestimmen Sie, aus welchem ​​Material der Käfig besteht, der eine Chinchilla enthält, was in der Zusammensetzung des Futters enthalten ist und woraus der Wurf besteht. Als nächstes muss das Tier dem Tierarzt gezeigt werden, um mögliche Krankheiten auszuschließen.
  • Konsultieren Sie einen Allergologen, um Proben zu entnehmen, mit deren Hilfe der Täter einer allergischen Reaktion ermittelt werden kann, auf die das Immunsystem reagiert hat.
  • eine Laborstudie durchführen: Blut und Urin untersuchen;
  • Scratch-Tests durchführen, ist am effektivsten und kann für Kinder durchgeführt werden.

Das Wichtigste bei der Diagnose: Der Nachweis des Allergens und der Ausschluss seines direkten Kontakts mit dem Allergiker.

Oft können Allergien verschiedene Füllstoffe für Tierzellen wie Sägemehl verursachen. Dies geschieht häufig, wenn die Immunität geschwächt wird, da die Anfälligkeit für Reaktionen abnimmt.

Manchmal kommt es zu individueller Intoleranz - Substanzen, die normalerweise keine negativen Reaktionen mit erhöhter Anfälligkeit des Organismus verursachen, können als Auslöser für Allergien wirken.

Beseitigung allergischer Manifestationen

Sie können Allergiesymptome loswerden, aber wenn Sie rechtzeitig mit medizinischen Aktivitäten beginnen. Die Therapie beinhaltet:

  • Einnahme von Medikamenten, die erfolgreich Schwellungen, starken Juckreiz beseitigen. Sie können Zyrtec, Claritin verwenden.
  • unter ärztlicher Aufsicht Glucocorticosteroide (Salbe, Tropfen, Tabletten) anwenden. Dies sind Hormonpräparate und sie haben eine starke antiallergische Wirkung.
  • Die Aufnahme von Sorbentien ist eine wichtige Etappe. Sie werden nicht von Chinchilla-Allergien befreit, sie helfen jedoch, den Körper von giftigen Produkten zu reinigen. Dies verhindert die Ausbreitung durch das Blut. Mit Enterosgel, Filtrum.

Die optimale Behandlung kann nur von einem Allergologen verordnet werden, der im Einzelfall abgestoßen wird.

Was tun, wenn Sie gegen Chinchilla allergisch sind?

Wenn das Tier bereits zu Hause ist und bei der Kommunikation mit ihm allergische Reaktionen aufgetreten sind, bedeutet dies überhaupt nicht, dass es notwendig ist, den neu erworbenen Freund loszuwerden.

Wichtig: Die tägliche Nassreinigung verringert die Wahrscheinlichkeit akuter allergischer Reaktionen erheblich.

Chinchilla-Käfige sollten regelmäßig und ziemlich oft desinfiziert werden. Dies sollte mit Handschuhen und einer Maske geschehen.

Ein hervorragendes Mittel gegen Allergien - Luftreiniger. Mit dem Kauf können Sie Partikel erfolgreich entfernen, die zu unerwünschten Reaktionen führen. Und vergessen Sie nicht die sorgfältige Belüftung im Haus.

Schwere allergische Reaktionen auf die Chinchilla werden nicht registriert. In seltenen Fällen treten bei der Kommunikation mit diesen Tieren negative Manifestationen auf. Wenn Sie also einen Freund auswählen, ist die Chinchilla eine gute Option.

http://homkin.ru/shinshilly/priobretenie-shinshilly/allergiya-na-shinshill.html

Chinchilla / Chinchilla - Rezension

Ein Tier, das weniger Allergien auslöst

  • interessantes Verhalten
  • süßes und rührendes Tier
  • leicht zu reinigen

Im Fernsehen wird viel gesagt, in 90% der Fälle ist das eine Lüge, und das Internet schreibt nicht immer die Wahrheit. müssen die richtigen Informationen filtern können)

Chinchillas verursachen Allergien + Allergien können auf jedem Gerät auftreten: Sand, Heu und verschiedene Unkräuter. Lesen Sie die Fachforen, es gibt Hunderte von Nachrichten von Allergien gegen Shuny, die einfach alles geglaubt haben, was sie im Fernsehen sagen.

Jeden Tag lese ich Nachrichten wie: ach, Allergien, was zu tun ist, wem ich ein Tier geben soll. Im Allgemeinen ist es notwendig, dies vor der Einnahme zu klären - ob es Ihnen passt oder nicht, es ist so ein verdammter Stress, wenn sie von Hand zu Hand gehen!
glaube nicht, zu den größten Foren über Chinchillas zu gehen: [link] und [link], geben Sie das Wort Allergie in die Suche ein und genießen Sie.

Und Gott für das Feedback ändern, er ist nicht wahr, Sie führen die Menschen in die Irre!

http://irecommend.ru/content/zhivotnoe-kotoroe-podkhodit-dazhe-dlya-allergikov

Flauschiger Reizstoff. Chinchilla-Allergie: Was kann, wie es sich manifestiert, Symptome einer Reaktion auf Wolle sein?

In letzter Zeit ist Chinchilla Housekeeping in Mode gekommen. Dies gilt insbesondere für Allergiker, da angenommen wird, dass diese niedlichen Nagetiere keine Allergien verursachen. Es gibt jedoch noch einige Nuancen bei der Haltung dieser Tiere, einschließlich der Möglichkeit des Auftretens negativer Reaktionen des Körpers bei Kontakt mit dem Tier. Obwohl extrem selten, passiert es immer noch. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Symptome auftreten und wie Allergien gegen kleine Nagetiere behandelt werden.

Reaktion auf Ziernagetiere

Ziernagetiere verursachen, wie normale, sehr selten Allergien. In diesem Fall kann der Grund eine Reaktion auf Speichel, Hautpartikel, Urin und tierischen Kot sein. Faktoren, die Allergien auslösen, sind erbliche Veranlagung und verminderte Immunität.

Wenn die kleinsten Wollpartikel oder Abfallprodukte von Chinchilla in den menschlichen Körper gelangen, wird Histamin produziert, das Allergien auslöst, die eine sofortige Behandlung erfordern.

Das Wesentliche des Problems

Das interessanteste ist, dass Chinchillas trotz ihrer Genauigkeit und Sauberkeit nicht mit Speichel wie Katzen und andere Nagetiere gewaschen werden. Sie führen hygienische Verfahren durch, indem sie im Sand baden.

Chinchillas sind eher schüchterne Tiere, die den Kontakt mit Menschen vermeiden wollen. Sie sind überwiegend nächtlich und gehen nachts auch auf die Toilette.

Diese Tatsache minimiert das Risiko, eine Chinchilla-Allergie zu entwickeln, und alle freigesetzten Schadstoffe bleiben an dem Ort, an dem das Tier lebt.

Darüber hinaus besitzen diese Tiere ein dickes und dichtes Fell, in dem keine Parasiten leben können.

Trotzdem kann es zu einer Chinchilla-Allergie kommen. Das im Urin und im Kot eines Nagetiers enthaltene Protein sowie Hautflocken, die nach dem Baden im Sand verbleiben, können schwerwiegende Folgen haben.

Häufiger wird eine negative Reaktion durch Vitaminpräparate und Nahrungsmittel verursacht, die für ein flauschiges Haustier gekauft wurden. Kleine Kinder sind aufgrund einer unzureichend entwickelten und starken Immunität besonders anfällig für eine solche Reaktion.

Symptome

Was kann eine Chinchilla-Allergie sein? Zu Beginn kann die Krankheit in milder Form auftreten oder mit Komplikationen auftreten.

Anzeichen von milder Form:

  • kleine Hautausschläge;
  • unerträglicher Juckreiz;
  • Schwellung der Augen und Tränenfluss;
  • paroxysmales Niesen;
  • Schleimflüssigkeit aus der Nase.

Äußerlich ähneln solche Manifestationen einer Chinchilla-Allergie eher den Symptomen einer Erkältung.

Wenn Sie jedoch nicht rechtzeitig handeln, wird dies vor allem bei Kindern viel schwerwiegendere Folgen haben.

Wie treten schwere Reaktionen auf Chinchilla-Allergien auf?

  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Tachykardie, Angina pectoris).
  • Asthmaanfälle.
  • Hypertonie
  • Trockener, schmerzhafter Husten.
  • Blaue Lippen (Haut und Schleimhäute).
  • Urtikaria

Wenn Sie im Laufe der Zeit den Kontakt mit dem Allergen nicht ausschalten und die Behandlung nicht beginnen, können gefährliche Komplikationen auftreten. Konstante Verstopfung der Nase bewirkt einen Anstieg des intrakraniellen Drucks, starke Kopfschmerzen, Schwindel und Koordinationsstörungen. Es gibt Schläfrigkeit und Lethargie, Reizbarkeit. Bei Kindern nimmt der Appetit stark ab, der Schlaf ist gestört.

Es gibt auch sehr schlimme Folgen einer Chinchilla-Allergie - anaphylaktischer Schock und Angioödem. Der erste erscheint sofort beim geringsten Kontakt mit dem Allergen und äußert sich sehr heftig in Form einer Herzrhythmusstörung, einem schnellen Druckabfall, blauer Haut und Atemstillständen.

Bei Angioödem treten fulminante Schwellungen des Gesichts, der Luftröhre, der Atemwege auf und die Meningen sind betroffen. Jede dieser Bedingungen erfordert eine sofortige medizinische Notfallversorgung.

Behandlung

Wenn Sie gegen Chinchilla allergisch sind, kann es sein, dass es sich nicht sofort manifestiert. Eine ähnliche Reaktion kann sowohl in wenigen Stunden als auch in einigen Monaten nach Kontakt mit dem Tier auftreten.

Wenn ein Chinchilla bei einem Kind eine Allergie auslöst, empfehlen die Ärzte, das Tier sofort zu entfernen, um nicht die Entwicklung gefährlicherer Krankheiten zu provozieren. Aber der Verlust eines Haustiers wird für das Kind eine große Belastung sein. Was zu tun

Zuerst müssen Sie den Kontakt des Babys mit dem Tier drastisch einschränken. Täglich müssen Sie die Nassreinigung in der Wohnung durchführen, den Sand im Käfig reinigen und ersetzen. Es ist notwendig, einen speziellen Luftreiniger zu kaufen, mit dem Sie die Anzahl der Allergene in der Luft reduzieren können. Wenn all diese Maßnahmen keine Erleichterung bringen, müssen Sie sich vom Haustier trennen.

Um die Ursache der Allergie genau herauszufinden und zu verstehen, ob ein Chinchilla oder etwas anderes die Ursache ist, muss der Arzt eine besondere Untersuchung anordnen. Wir müssen Tests (Blut und Urin) bestehen und getestet werden (Kratztests), um die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Allergen zu ermitteln. Wenn die Chinchilla-Allergie bestätigt ist, schreibt der Arzt eine angemessene umfassende Behandlung vor.

Es enthält mehrere Medikamente, die die Symptome von Allergien beseitigen:

  • Antihistaminika (Loratadin, Fenkrol, Zyrtec) zur Beseitigung von Schwellungen, verstopfter Nase und Niesen, Tränenfluss;
  • spezielle antiallergische Nasensprays (Allergodil, Nazivin, Nazol) und Augentropfen (Ocmetil, Vizin, Ketotifen);
  • Bei Hautausschlägen wird empfohlen, Antiallergika (Fenistil, Bepanten, Gistan) und Hormonsalben (Prednisolon, Advantan) zu verwenden.
  • Glukokortikosteroide in Tablettenform (Dexamethason) oder in Form von Injektionen (Prednisolon);
  • Enterosorbentien (Lactofiltrum, Enterosgel, Aktivkohle) zur schnellen Entfernung von Giftstoffen und Schadstoffen aus dem Körper.

Vor kurzem eine neue Art der Behandlung - ASIT. Hierbei handelt es sich um eine allergenspezifische Immuntherapie, deren Essenz das allmähliche Training des Körpers auf die konstanten Wirkungen des Allergens ist.

Als Ergebnis einer Behandlung entwickelt eine Person für 3-5 Jahre eine Toleranz für einen bestimmten Fremdstoff. Diese Methode erfordert jedoch eine sehr lange Behandlung, wonach die übliche symptomatische Therapie verordnet wird.

Tipps und Tricks

Einige Spezialisten empfehlen zusätzlich zur Hauptbehandlung die Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin. In schweren Fällen sind sie jedoch nicht immer wirksam.

Das einzige, was angewendet werden kann, ist das traditionelle Baden von Neugeborenen im Bad mit Calendula- oder Kamille-Sud. Diese Methode lindert nicht nur Hautirritationen, sondern beruhigt auch das Baby und stärkt seine Immunität.

Als erste Hilfe bei einem allergischen Anfall können Sie eine Pille Loratadin oder Fenkarol trinken. Kinder geben Fencarol normalerweise 10 mg, eine halbe Tablette oder eine ganze Tablette (je nach Alter).

Aber verschreiben Sie keine Medikamente selbst, dies sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn der Anfall plötzlich auftrat und es keine Möglichkeit gibt, einen Allergiker sofort zu kontaktieren, ist es besser, die Rettungsstation anzurufen und zu konsultieren. Wenn die Erkrankung schwer ist, müssen Sie den Arzt zu Hause anrufen.

Fazit

Chinchillas sind extrem selten und verursachen Allergien. Wenn jedoch eine solche Reaktion aufgetreten ist, verläuft sie ziemlich hart. Es ist absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln und den Besuch eines Allergologen zu verschieben. Es ist voller gefährlicher Komplikationen.

Das Auftreten von Allergien erfordert eine ernsthafte und langfristige Behandlung und muss leider aufgegeben werden.

http://allergolog.online/vidy-allergii/na-zhivotnyh/ostalnye-zhivotnye/shinshilla.html

Gibt es eine Allergie gegen Chinchillas und wie äußert sich diese?

Bis vor kurzem waren Chinchillas als Haustiere selten. Jetzt sind diese niedlichen Nagetiere beliebt, oft werden sie zum Verkauf gezüchtet. Aber nicht jeder kann ein Haustier im Haus halten: So eine unangenehme Krankheit wie eine Allergie ist nicht ausgeschlossen.

Könnte es eine Chinchilla-Allergie geben?

Viele Allergien, bei denen Unverträglichkeit gegen Wolle, Speichel, Epidermispartikel von Hunden und Katzen diagnostiziert wird, glauben, dass solche Probleme nicht bei Chinchilla auftreten werden. Es gibt einige Gründe für eine solche Behauptung. Obwohl das Unterscheidungsmerkmal des Tieres ein luxuriöses, dickes Fell ist, tritt keine erhöhte Empfindlichkeit dafür auf. Chinchilla leckt nicht wie eine Katze, was bedeutet, dass der Speichel das Fell nicht benetzt. Sie hat keine Talg- und Schweißdrüsen. Wolle verteilt sich nicht im Haus, da Nagetiere fast nicht abfallen.

Die Hauptallergene sind Proteine, die in Speichel, Kot, Hautpartikeln und Chinchillaurin vorkommen. Wenn sie den Körper betreten, werden sie als fremd erkannt. Die Immunantwort beginnt. In erhöhten Mengen beginnen das Immunglobulin E und der Histamin-Mediator zu synthetisieren. Als Folge einer erhöhten Gefäßpermeabilität treten Ödeme, Hautausschlag, Hyperämie und andere allergische Symptome auf.

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Problems erhöhen:

  • Alter der Kinder. Bei Kindern wird häufiger eine Chinchilla-Allergie diagnostiziert. Die Immunität von Kleinkindern ist am anfälligsten für verschiedene Krankheitserreger und daher ist die Reaktion schärfer.
  • Erkrankungen des Atmungssystems, insbesondere Bronchialasthma;
  • verminderte Immunität aufgrund längerer Erkrankungen, Langzeitmedikationen usw.

Wie ist der Kontakt mit dem Allergen?

Normalerweise trifft ein Mensch auf einen Reiz, wenn er ein Tier in die Hand nimmt oder Dinge in einen Käfig bringt. Der Urin des Tieres wird in Sägemehl aufgenommen. Beim Austausch steigt Holzstaub auf. Die Epidermispartikel werden auf übliche Weise getrennt und dringen auch in die Atemwege des Menschen ein. Wie bereits erwähnt, verursacht Pelz keine Allergien, aber es kann Urin, Speichel, Epidermis bekommen. Wenn der Besitzer das Haustier streichelt, spielen Sie mit ihm, und die Reaktion ist wahrscheinlich.

Chinchillas sind jedoch möglicherweise weniger gefährlich als Katzen und Hunde. Sie werden in Zellen gehalten, was bedeutet, dass die Bewegungsmöglichkeiten begrenzt sind. Nur an einem Ort ist die Ansammlung von Abfallprodukten. Am Nachmittag schläft das Tier normalerweise. Darüber hinaus ist er, obwohl er sich durch seine Freundlichkeit und seinen fröhlichen Charakter auszeichnet, nicht so an einen Menschen gebunden wie andere Haustiere. Es ist unwahrscheinlich, dass er nach seinen Händen fragt, sie leckt, unter die Decke des Besitzers klettert, in der Küche auf den Tisch springt usw.

Allergiesymptome

Die meisten Allergiker sind mild. Eine Allergie tritt in der Regel nach einigen Stunden auf, manchmal - zwei oder drei Tage nach Kontakt mit einem Reizstoff.

  • starker Juckreiz Kinder, besonders kleine, können juckende Stellen streichen. Daher ist das Auftreten von Wunden, bei denen die Infektion leicht eindringt, nicht ausgeschlossen.
  • Rötung auf der Haut, Schwellung, Abblättern, mögliche Erosion;
  • kleiner Hautausschlag, Blasen, Flecken;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut, laufende Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • Kurzatmigkeit, trockener, häufiger Husten, Halsschmerzen;
  • Rötung der Augen, Schwellung der Augenlider, Tränenfluss;
  • Kopfschmerzen;
  • Nervosität, Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, Appetit verschlechtert sich.

Gefährliche Komplikationen - Angioödem und Anaphylaxie. Sie beziehen sich auf Sofortreaktionen und erfordern ein dringendes Eingreifen.

Diagnose

Wenn die allergischen Episoden mit dem Auftreten einer Chinchilla im Haus zusammenfallen, muss das neue Haustier nicht unbedingt die Ursache sein. Es gibt eine Reaktion auf Futter für das Tier oder auf die Materialien, mit denen der Käfig ausgestattet ist. Um die Diagnose zu klären, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden.

Der Arzt wird feststellen, ob der schmerzhafte Zustand eine Allergie ist oder beispielsweise eine Erkältung ist. Ein Bluttest ist gemacht. Hohe Immunglobulin-E-Spiegel deuten auf eine allergische Reaktion hin. Die Analyse ermöglicht es Ihnen auch, einen bestimmten Reiz herauszufinden.

Hauttest kann durchgeführt werden:

  • Anwendung - Eine mit einem Reizstoff imprägnierte Watte wird auf die Haut aufgetragen.
  • Pricktest - ein Tropfen Allergen wird aufgetragen, dann wird die Haut mit einer Nadel punktiert;
  • Narbenbildung - am Unterarm werden kleine Kratzer erzeugt, an denen der Stimulus injiziert wird.

Dann überwachen die Ärzte eine halbe Stunde lang den Zustand des Patienten. Treten während dieser Zeit Reizungen, Rötungen und Schwellungen auf, so ergab die Probe ein positives Ergebnis.

Behandlung

Bei der Behandlung von Allergien ist es üblich, den Kontakt mit einem Reizstoff auf ein Maximum zu begrenzen oder zu beseitigen. Wenn die Reaktion stark ist, bleibt nichts übrig, wie man das Chinchilla in guten Händen hält. Wenn jedoch die allergischen Manifestationen geringfügig sind, sollten Sie versuchen, mit dem Tier weniger Kontakt aufzunehmen.

Drogentherapie

Der Arzt kann empfehlen:

  1. Antihistaminika - Loratadin, Telfast, Kestin, Fenistil, Zyrtec, Erius, Zodak usw.
  2. Hautpräparate - Bepanten, Actovegin, Vondekhil, Lorinden, Fenistil-Gel, Gistan, Bepanten usw.
  3. Mittel zur Entfernung von Entzündungen der Schleimhäute - Allergokrom, Kronasol, Kromoheksal usw.
  4. Vasokonstriktorika - Naphthyzinum, Metazon, Irifrin, Nazol usw.
  5. Kortikosteroide - Hydrocortison, Beclamethason, Prednisolon usw. Sie lindern schnell allergische Symptome, sollten jedoch nicht lange verwendet werden.
  6. Sorbentien zur Entfernung von Toxinen - Enterosgel, Polyphepanum, Filtrum, Smekta, Polysorb usw.

Allergen wird subkutan in knapper Dosierung verabreicht und ständig erhöht. Der Körper gewöhnt sich allmählich an den Reizstoff und reagiert nicht mehr darauf. Die Behandlung ist lang, kann mehrere Jahre dauern, ist aber effektiv.

Folk-Methoden

Sie können zusätzliche allergische Manifestationen hervorrufen, daher müssen Sie diese mit Vorsicht anwenden. Besser zuerst die Erlaubnis von einem Arzt einholen.

  1. 1 EL. l Birkenknospen gießen 500 ml Wasser und kochen 20 Minuten lang. Trinken Sie den ganzen Tag in 4 getrennten Dosen.
  2. Verbinden Sie 1 EL. l Nachfolge, Hypericum, Baldrianwurzel, Schöllkraut, Kamille. Einen Liter kochendes Wasser einfüllen und 10 Minuten kochen lassen. Eine halbe Stunde ziehen lassen und in die Wanne gießen. Infusion lindert starken Juckreiz.
  3. 1 EL. l Die Blüten des Lungenkraut lagen in einer Thermoskanne, brauen 500 ml kochendes Wasser. Nach einer Viertelstunde in das Glas gießen, den Deckel schließen und eine halbe Stunde warten. Trinke 3-4 mal täglich 100-150 ml.
  4. 100 g Bienenwachs im Wasserbad flüssig schmelzen. Das gekochte Eigelbpüree und 100 ml Olivenöl hinzufügen. Rühren Sie so viel wie möglich. Die resultierende Salbe schmiert die betroffene Haut. Die Zusammensetzung sollte einen Monat lang im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  5. Essen Sie 1 TL täglich Zabrus (Kappen von Waben). Es ist notwendig, Zabrus in Nahrung oder Wasser zu geben.

Prävention

Wenn Sie sich nicht von Ihrem Haustier trennen möchten, können Sie solchen Maßnahmen helfen:

  • Kaufen Sie einen Luftreiniger, der die flüchtigen Partikel entfernt, die Allergene tragen;
  • Reinigung von Tieren ist wünschenswert, um eine Maske herzustellen. Es wird in Apotheken verkauft.
  • Es ist besser, die Zellen mit einem Staubsauger zu reinigen, da Staub und Staub aus der Bürste und der Kehrschaufel aufsteigen.
  • Es ist oft notwendig, die Zellen mit einem feuchten Lappen abzuwischen und den Raum zu lüften.
  • sicherer mit Holzspachtel anstelle von Sägemehl. Der Füller sollte öfter gewechselt werden;
  • Nagetierkäfige sollten nicht in der Nähe von Schlafplätzen aufgestellt werden.

Allergien gegen Chinchillas - ein seltenes Phänomen. In der Regel geschieht dies in unkomplizierter Form, daher kann es für Allergiker durchaus ausreichend sein, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

http://allergiya03.com/allergeny/shinshilla.html

Thema: Allergie und Chinchilla.

Theme-Optionen

Allergie und Chinchilla.

Tut mir leid, dieses Problem noch einmal zur Sprache zu bringen, aber ich kann nicht widerstehen, weil dieser Moment in letzter Zeit immer öfter auftaucht.
Das heißt, ich sehe immer mehr Arten von Nachrichten im Forum (und nicht nur).
1 - Ich (Ehemann-Sohn-Schwiegermutter usw.) entwickelte eine Allergie (atopische Dermatitis, Rhinitis, Asthma bronchiale usw.) gegen Chinchilla. Uns wurde jedoch gesagt, dass es keine Allergien gegen Shush gibt. Ich musste geben / verkaufen.
2 - Aber sie sagen, dass es keine Chinchilla-Allergien gibt, stimmt das?
Und es scheint, dass Sie antworten werden - nein, nicht wahr, es gibt eine Allergie gegen Chinchillas, Sie werden einen Link zu einem ähnlichen Thema geben, aber sehen Sie - ein paar Beiträge unten versichert jemand, dass es keine Allergien gibt und es kann nicht geben. Infolgedessen überzeugt sich der Fragesteller nach dem Lesen solcher Antworten oft selbst davon, dass alles in Ordnung ist (wir sind alle Menschen und möchten sich gerne selbst davon überzeugen, dass alles so wird, wie wir es brauchen), das Tier wird nach einer Weile eingeschaltet. siehe Punkt 1.
Seltsamerweise schreiben sie auf vielen Shinchilla-Websites mit Zuversicht. Sie sagen, Chinchillas sei die Wissenschaft unbekannt und werde von Ärzten nicht bestätigt. Das ist aber nicht so. Bekannt und bestätigt sind spezielle Testsysteme, und Tests auf Allergien gegen Chinchillas sind seit langem etabliert.
Daher hielt ich es für notwendig, etwas über Allergien (einschließlich Chinchillas) als mehr oder weniger beliebte Sprache zu erklären.

Wenn das Thema nicht relevant ist, bitte ich die Moderatoren, es zu entfernen.

Re: Allergie und Chinchilla.

Re: Allergie und Chinchilla.

Im Falle von Mutationen in solchen Genen wird das Protein überhaupt nicht produziert oder wird verdorben produziert und kann seine Funktionen nicht erfüllen. Das Entgiftungssystem arbeitet also nicht mit voller Kraft und einige Substanzen bleiben in uns, sammeln sich an und vergiften. Im Laufe der Zeit wird das Gift im Körper immer mehr und stirbt oder wird dennoch irgendwie aus dem Gift entfernt. Wenn es unmöglich ist, sich zu zersetzen, was bleibt dann übrig? Das ist richtig, um es in allen verfügbaren Weisen so zu machen, wie es ist. Das heißt, mit Tränen, mit Auswurf (Husten, Niesen, Rhinitis, Asthma bronchiale - als maximale Manifestation), mit Fett (Pusteln, Blutgeschwüren usw.) in die Epidermis einlegen und ablegen (atopische Dermatitis, Ekzem usw.). Hier eigentlich und eine Allergie.
In jüngster Zeit manifestieren sich allergische Erkrankungen alle in einem früheren Alter. Im Allgemeinen nichts Überraschendes: Die Umwelt wird zunehmend verschmutzt, der Körper meiner Mutter kann sich nicht von der Boshaftigkeit befreien, die in sie eindringt. Daher fällt ein Teil davon dem Embryo zu. Außerdem sind die Gene auch Mutters, aber die des Vaters. Mutter selbst entwickelte sich einmal im Körper ihrer Großmutter und erhielt auch ihre Portion Gift. Und so weiter. Infolgedessen wird das Baby bereits mit einem Gift im Inneren geboren und dementsprechend mit Allergien bis hin zum angeborenen Asthma bronchiale. Im zwanzigsten Jahrhundert waren dies Einzelfälle, jetzt sind es viel mehr. Leider scheint es eine gute Chance zu geben, dass unsere Urenkel fast ausnahmslos mit Asthma geboren werden können.
Und doch, ja, Allergien sind größtenteils erblich bedingt.

Es ist unmöglich, sich von Allergien zu erholen. Ja, natürlich gibt es viele verschiedene anti-allergische Tabletten. Dies ist jedoch keine Behandlung, sondern nur eine Linderung der Symptome. Es lohnt sich, auf Drogen zu verzichten - alles beginnt von vorne. Selbstverständlich ist es in allergischen Zentren möglich, ein Allergen-Sieb herzustellen.
SIT-spezifische Immuntherapie mit Allergenen, seit langem bekannt. Eine bestimmte Menge des Allergens wird in den Körper in allmählich ansteigenden Dosen über einen langen Zeitraum gemäß zuvor entwickelten Schemata eingeführt. Es gibt eine Art "Sucht", der Körper beginnt, das Allergen als Norm zu betrachten und versucht nicht mehr, es loszuwerden. Das Sieb ist jedoch nicht immer wirksam - es gibt Anzeichen für einen mäßigen oder sogar negativen Effekt einer solchen Behandlung, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, eine Reihe systemischer Reaktionen zu entwickeln. Der Grund ist immer noch derselbe - der Körper hat aufgehört, das Allergen als Außenseiter zu betrachten und es zu entfernen, aber es wurde nicht weniger schädlich, weil es sich angesammelt hat.
Der einzige Ausweg ist das Allergen loszuwerden. Es ist aber nicht so einfach. Nun, wenn nur Nahrungsmittelallergien - zum Beispiel Eier aufhören zu essen - und alles ist in Ordnung. Einzelne Allergien sind jedoch selten (in der Tat habe ich so etwas noch nie gesehen), unser Hauptproblem ist die Umweltverschmutzung. Kurz gesagt: Damit es keine Allergie gibt, muss man die Großstadt verlassen, sich in einem gehörlosen Dorf abseits von Fabriken und Autos niederlassen, einen gesunden Lebensstil führen und nur persönlich gewachsenes Essen essen. Und das alles nur dann, wenn Sie Glück haben und nicht in eine Reihe von Allergenen geraten sind, z. B. Wiesengras oder etwas anderes wie Gras.

Kommen wir zu unseren Schafen zurück. Unter den exogenen Allergien stoßen Hausstaub, Haare, Wolle, Haarschuppen, Speichel und auch Tierkot. Sie verursachen meistens allergische Atemwegserkrankungen (allergische Rhinitis, Asthma bronchiale). In Anbetracht dessen können wir grob sagen, dass sich seit unseren Vorfahren eine Vielzahl von Katzen-Hund-Allergenen angesammelt hat und wir uns seit der Kindheit angesammelt haben und Chinchillae erst kürzlich aufgetaucht sind. Daher ist eine Chinchilla-Allergie nicht häufig und tritt in der Regel nicht sofort auf. Obwohl es Menschen gibt, die eine Reaktion haben, die bestimmte Substanzen hervorruft, die der Wolle verschiedener Tiere ähneln, können Allergien gegen Chinchillas sofort auftreten. In den meisten Fällen entwickelt sich eine Allergie auf Chinchilla-Wolle.
Und hier kann man fragen (und viele fragen, sind empört) - woher kommt Wolle? Ich packe sie oft nicht mit meinen Händen, sitze in einem Käfig (Schaufenster), kämpfe nicht (das Fell wird nicht herausgerissen), betone nicht (sie werfen keine Wolle ab) und fühle mich großartig. Sie verlieren nicht!
Gleichzeitig tauchen regelmäßig Themen wie "fliegendes Fell", "Kletterwolle" usw. auf.
Das Problem ist, dass das Wort "Häutung" für normale Menschen und Viehzüchter eine andere Bedeutung hat.
Verschütten (bei Säugetieren) - der Prozess des fast vollständigen Wollwechsels findet in der Regel zweimal im Jahr statt - im Frühling, wenn dicke Winterwolle abgeworfen wird, und im Herbst, wenn die warme Winterdecke wächst. Die Farbe dieser Abdeckung ändert sich häufig, z. B. bei Hasen, Eichhörnchen usw.
Und in diesem Sinne verlieren Chinchillas wirklich nicht. Aber wie bei allen anderen Tieren gibt es eine ständige Erneuerung der Wolle. (Übrigens, auch Leute finden ihre Haare manchmal auf einem Kissen, auf Kleidern, besonders auf einem Kamm) von Zeit zu Zeit. In Vorbereitung auf Ausstellungen in Chinchillas kämmte Wolle und wartete auf das Wachstum des Neuen. Das heißt, es wird angenommen, dass einige Haare herausfallen, andere wachsen - die Natur hat diesen Prozess nicht nur zum Kämmen geplant. Wenn Sie sich die Vitrine ansehen, können Sie dünne, helle Haare an den Regalen, am Gitter usw. feststellen.
"Ich habe nicht nur Haare, ich habe hier in den Regalen Fetzen!"
Dies ist kein Fetzen, nur statische Elektrizität zieht die Haare nicht nur an die Oberfläche, sondern auch aneinander.
Und im hellen Licht können wir die Haare in der Luft schweben sehen. Sie sind so dünn und leicht, dass sie unsichtbar eingeatmet werden und in die Lunge gelangen. Das hat sie verursacht und eine allergische Reaktion. Und wenn ja, dann mit Husten, Schnupfen, Niesen, im Auswurf, werden diese Lungenhaare weggeworfen. Und wenn nicht? Das Verstopfen der Atemwege mit Haaren kann zu Tränen führen.

Und zum Schluss. Wie bereits erwähnt, ist die Allergie gegen Chinchillas ein relativ seltenes Phänomen (im Vergleich zu Hunden), jedoch ist es für medizinische Unternehmen häufig genug, Geld für die Entwicklung und Herstellung von Testsystemen auszugeben, die speziell für Chinchillas Allergien bestimmen. In allergischen Zentren von Großstädten ist eine solche Analyse durchaus möglich.
In St. Petersburg kann eine solche Analyse im Mechnikov-Institut durchgeführt werden, im pulmonologischen Zentrum beim ersten Honig (und im Allgemeinen können Sie Allergiker nennen - es gibt sicherlich mehr als einen Ort).
In Moskau wird eine solche Analyse in den Laboratorien von DitrixMedical (es gibt bereits drei davon) und auch in großen Allergenzentren genau gemacht.
Höchstwahrscheinlich werden auch in der Ukraine solche Analysen durchgeführt - zumindest ist das Unternehmen, das solche Testsysteme liefert (in Ivano-Frankivsk).

http://www.chins.ru/showthread.php?p=337207

Chinchilla allergen oder nicht

Ja, Allergien sind dafür sehr wichtig, einschließlich Katzen und Blüten. Aber wir müssen verstehen, dass Allergien individuell sind, wir müssen es versuchen. Eine Katze wird auf eine andere allergisch sein - nein.

Wenn Sie sich für ein Tier entscheiden, müssen Sie mindestens eine Stunde damit in einem Raum verbringen. Aber nicht dort, wo noch eine Million Zellen mit anderen Tieren sind, sondern in einem separaten Raum, der nicht mit Allergenen befallen ist. Am besten bringen Sie das Tier für einen Tag oder für ein paar Stunden zu Ihnen nach Hause und verfolgen die Reaktion von Allergien.

In Bezug auf die Angst - ja, Chinchillas sind wirklich ängstliche Tiere. Aber neugierig, besonders Chinchilla! Wenn Sie das Tier normal transportieren und es zur Ruhe kommen lassen und sich an das neue Haus gewöhnen, wird alles in Ordnung sein! Also hat der Verkäufer die Gruppe gesagt. Höchstwahrscheinlich hat sie eine Chinchilla im Wechsel mit denen, die für Pelz gewachsen sind. Sie werden oft in Tierhandlungen verkauft. Solche Tiere sollten nicht gekauft werden, da die Auswahl von Pelzchinchillas darauf abzielt, die Qualität des Pelzes zu verbessern und nicht die Gesundheit der Tiere. Solche Chinchillas sind sehr schwach und leben ein wenig, es ist nicht ungewöhnlich, als Baby zu sterben. Sie ist also rückversichert, so dass Sie dann keine Beschwerden haben. Sie müssen von Züchtern kaufen, die Sie über die gesamte Chinchilla-Linie informieren, Ihrer Mutter, Ihrem Vater, vielleicht Großeltern, zeigen, welche Bedingungen sie enthalten. Wenn alles gut ist, wird ein solcher Chinchillek gesund, kraftvoll und neugierig sein.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Babys essen etwa 2-3 Monate Muttermilch. Daher verkaufen Chinchillas in der Regel nicht jünger als 3 Monate. Ein einjähriges Chinchilla zu bekommen bedeutet, den ganzen Spaß zu verpassen. Aber das kannst du natürlich auch. Wir kauften die erste Chinchilla im Alter von 4,5 Monaten, das nächste Paar war beinahe Jährige, aber es gab eine Situation, dass die Eigentümer sie dringend anbringen mussten. Sie gaben wunderbare Nachkommen! Aber die schreckliche Hitze von 2010 forderte leider das Leben aller Männer. Die Mädchen waren viel ausdauernder! Beachten Sie also, dass die Chinchilla-Hitze nicht toleriert wird.

Chinchilla für Kinder, Probleme für Eltern

Nach dem Gespräch mit den glücklichen Besitzern der kleinen Tiere scheint auch ein unwiderstehlicher Wunsch, dieses exotische Tier zu erwerben. Kinder schauen mit entzückten Augen auf Chinchillas in Tierhandlungen, belästigen ihre Eltern, lächeln, zeigen mit dem Finger auf den Käfig. Das Passieren dieser Schönheiten ist schwierig, aber der Erwerb eines Chinchilla muss mit Vorsicht behandelt werden.

Was Sie über Allergien wissen müssen

Die Überempfindlichkeit des Organismus, nämlich seines Immunsystems, ist sehr ernsthaft gegen alle Umweltfaktoren zu schützen. Allergien sollten nicht als Krankheit angesehen werden: Dies kann der Fall sein, wenn eine zusätzliche Warnung nur dazu beiträgt, eine Person vor dem Unglück zu schützen, das mit der Entwicklung einer ernsthafteren Erkrankung einhergeht. Wenn Sie mit Wasser, Nahrung und sogar Luft in den Körper gelangen, verursachen bestimmte Partikel eine negative Reaktion, die der Körper zu reinigen versucht. Durch diese Reaktion kommt es zu Husten, Niesen oder Hautirritationen. So funktioniert das Entgiftungssystem.

Wenn das System mit dem Negativ, das in den Körper eingedrungen ist, nicht zurechtkommt, entfernt es es auf irgendeine Weise: Tränen, Schleim und Auswurf (Husten, Niesen), die Entstehung von Furunkeln, Ekzem und andere Manifestationen.

Apropos erbliche Allergien: Es ist festzustellen, dass unsere Vorfahren keine Allergien zeigten, sich ansammelten und von Geburt an mit einem zusätzlichen Antrieb in jeder Generation geboren wurden. Heute können die meisten Kinder Lackmuspapier genannt werden, das den Vergiftungsgrad des angestammten Organismus zeigt. Am schlimmsten ist, dass diese Krankheit nicht behandelt wird. Verschriebene und beworbene Arzneimittel erleichtern die identifizierte Reaktion, Allergien können Sie jedoch nur beseitigen, indem Sie den Reizstoff aus der Umgebung entfernen.

Eine Chinchilla-Allergie tritt aus mehreren Gründen auf. Dies kann eine Reaktion sein:

  • auf Tierfell;
  • auf dem Füller im Käfig;
  • auf dem Sand zum Schwimmen;
  • auf den Geruch von Essen:
  • nach dem Geruch von Speichel, Urin und tierischem Kot.

Wenn wir davon ausgehen, dass die sekretierten spezifischen Proteine ​​aus den oben genannten Gründen nicht toxisch sind und die Besitzer nicht bedrohen können, müssen Sie die individuellen Merkmale der Immunität berücksichtigen, die möglicherweise auf bestimmte Proteinarten unzureichend reagieren.

Wie kann ich die allergische Abhängigkeit feststellen?

Sie können über Allergien sprechen, wenn Symptome auftreten:

  • Hautreizung;
  • Asthma bronchiale;
  • Konjunktivitis;
  • Rhinitis;
  • Augenjucken.

Dies bedeutet, dass eine allergische Reaktion begonnen hat. Sich rauszupicken und sich mit der Tatsache zu trösten, dass dies ein vorübergehendes Phänomen ist, ist es nicht wert. Es ist besser, sofort einen Allergologen zu konsultieren und den Grund herauszufinden: Ist es wirklich möglich, dass eine Chinchilla-Allergie besteht?

Die moderne Medizin macht es möglich, Tests zu bestehen, nach denen der Arzt herausfinden wird, ob die aufgetretenen Symptome mit den aufgetretenen Tieren zusammenhängen. Die verschriebene Behandlung umfasst Medikamente oder der Spezialist rät Ihnen, SIT (spezifische Immuntherapie) für ein individuelles Allergen zu verwenden. Die SIT-Behandlung hält lange an. Um den Körper an das reizende Protein zu gewöhnen, wird ein Präparat, das diesen Proteintyp enthält, in kleinen Dosen verabreicht. Die Sucht führt dazu, dass der Körper diese Spezies nicht mehr als gefährlich ansieht und keine Allergien mehr auslöst. Viele Ärzte empfehlen diese Art der Behandlung nicht. Sie glauben zu Recht, dass die Anhäufung von Stimuli in der Zukunft keinen Nutzen bringt.

Chinchilla-Allergie wird als Entzündungsprozess bezeichnet. Die Einnahme von Reizstoff-Allergenen bewirkt die Arbeit des Immunsystems, das die ankommenden Mikroorganismen zurückgewinnt und filtert und bestimmte Substanzen freisetzt, die bereit sind, mit dem aufgetretenen Reizstoff zu kämpfen. Der Hauptteilnehmer an der Rückzahlung solcher Prozesse ist Histamin, es verursacht Niesen, Husten, Juckreiz usw.

Ärzte auf der Hut für die Gesundheit von Allergien

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts suchten medizinische Laboratorien nach Medikamenten, die wirksam gegen Histamin wirken. Die ersten Antihistaminika waren Blocker von sensorischen Systemen im Körper. Infolgedessen hörte die allergische Reaktion auf und Erleichterung kam. Zu Antihistaminika gehören bekanntes Diazolin, Suprastin, Tavegil und andere. Der Zweck dieser Medikamente ist eine positive Wirkung der Beseitigung einer allergischen Reaktion und einige Nebenwirkungen. Schläfrigkeit, Verwirrung, Ablösung, verzögerte Reaktion auf das Geschehen, trockene Schleimhäute - all dies bezieht sich auf die Nebenwirkungen von Medikamenten der ersten Generation.

Weitere Studien haben ihre Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und den Magen-Darm-Trakt gezeigt.

Bei der Schaffung der nächsten Generation von Medikamenten berücksichtigten Biologen die oben genannten Probleme und schufen eine Reihe von Medikamenten wie Loratadin und Claritin, die einen großen Weg von der Forschung bis zum möglichen Einsatz gegangen sind.

Fachkundiger Rat

Neben dem Einsatz von Medikamenten empfehlen Tierhandlungen, das Verständnis für die Liebe der Kinder und die Anhaftung von Erwachsenen an das im Haus erscheinende Chinchilla, bestimmte Regeln für die Haltung des Tieres, die negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper verhindern.

Viele Tierhandlungen verkaufen Vitrinen, die die Ausbreitung von Geruch und Haar durch den Luftraum einer Wohnung reduzieren. Beim Reinigen der Zellen wird empfohlen, eine Maske und Handschuhe zu tragen. Mindestens jeden zweiten Tag ist eine nasse Chinchilla-Reinigung erforderlich. Es wird empfohlen, granuliertes Sägemehl in einen Käfig zu gießen, und das Heu für ein Tier sollte in Portionen ausgelegt werden, damit es vollständig gefressen wird und das Fehlen im Käfig verhindert wird. Das Baden von Chinchillas wird am besten im Transfer direkt im Badezimmer durchgeführt, damit Sie den Sand schnell spülen können. Eine der wichtigsten Regeln ist die Minimierung des Kontakts eines Tieres mit dem Gesicht, da kleine Zotten beim Einatmen auf die Schleimhäute der Atemwege fallen und eine starke Reaktion von Menschen verursachen, die zu Allergien oder Asthma bronchiale neigen.

Der Luftfilter ist ein guter Helfer bei der Aufrechterhaltung von Chinchillas und dem Fänger von allergischen Reizstoffen. Die Installation dieses Geräts neben dem Käfig des Tieres verringert die Ausbreitung von Zotten und Gerüchen im Raum und kann ein hervorragender Blocker der Chinchilla-Allergie sein.

Allergien gegen Chinchillas sind heimtückisch. Das Fazit ist, dass es nicht möglich ist, Allergien mit Hilfe von hochrangiger Medizin oder Hygiene vollständig zu beseitigen. Dauerhafte Medikamente führen nicht zu einem Guten: Vielleicht bringt das Medikament Erleichterung und es scheint, dass die Krankheit vorüber ist, aber sobald die Medikamente nicht mehr in den Körper eindringen, fängt alles wieder an. Die einzige Behandlung von Chinchilla-Allergien kann die Übertragung eines niedlichen Tieres an nicht allergische Freunde oder Bekannte sein. Mit diesem Ansatz haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem geliebten Haustier zu kommunizieren, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.

Zunächst ist es erwähnenswert, dass Allergien keine Krankheit oder sogar eine verminderte Immunität sind. Im Gegenteil - dies ist die Überempfindlichkeit eines Organismus (des Immunsystems) gegenüber bestimmten Substanzen (einige Autoren betrachten auch harmlose Substanzen, aber die Frage ist umstritten, da jeder Körper anders ist, so dass sich die Vergehen-Unbedenklichkeit erheblich unterscheiden kann). Schutz in der Tat.

Im Falle von Mutationen in solchen Genen wird das Protein überhaupt nicht produziert oder wird verdorben produziert und kann seine Funktionen nicht erfüllen. Das Entgiftungssystem arbeitet also nicht mit voller Kraft und einige Substanzen bleiben in uns, sammeln sich an und vergiften. Im Laufe der Zeit wird das Gift im Körper immer mehr und stirbt oder wird dennoch irgendwie aus dem Gift entfernt. Wenn es unmöglich ist, sich zu zersetzen, was bleibt dann übrig? Das ist richtig, um es in allen verfügbaren Weisen so zu machen, wie es ist. Das heißt, mit Tränen, mit Auswurf (Husten, Niesen, Rhinitis, Asthma bronchiale - als maximale Manifestation), mit Fett (Pusteln, Blutgeschwüren usw.) in die Epidermis einlegen und ablegen (atopische Dermatitis, Ekzem usw.). Hier eigentlich und eine Allergie.
In jüngster Zeit manifestieren sich allergische Erkrankungen alle in einem früheren Alter. Im Allgemeinen nichts Überraschendes: Die Umwelt wird zunehmend verschmutzt, der Körper meiner Mutter kann sich nicht von der Boshaftigkeit befreien, die in sie eindringt. Daher fällt ein Teil davon dem Embryo zu.

Es ist unmöglich, sich von Allergien zu erholen. Ja, natürlich gibt es viele verschiedene anti-allergische Tabletten. Dies ist jedoch keine Behandlung, sondern nur eine Linderung der Symptome. Es lohnt sich, auf Drogen zu verzichten - alles beginnt von vorne. Selbstverständlich ist es in allergischen Zentren möglich, ein Allergen-Sieb herzustellen.
SIT-spezifische Immuntherapie mit Allergenen, seit langem bekannt. Eine bestimmte Menge des Allergens wird in den Körper in allmählich ansteigenden Dosen über einen langen Zeitraum gemäß zuvor entwickelten Schemata eingeführt. Es gibt eine Art "Sucht", der Körper beginnt, das Allergen als Norm zu betrachten und versucht nicht mehr, es loszuwerden. Das Sieb ist jedoch nicht immer wirksam - es gibt Anzeichen für einen mäßigen oder sogar negativen Effekt einer solchen Behandlung, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, eine Reihe systemischer Reaktionen zu entwickeln. Der Grund ist immer noch derselbe - der Körper hielt an, das Allergen als Außenseiter zu betrachten und es zu entfernen, aber es wurde nicht weniger schädlich, weil es sich ansammelte und...
Der einzige Ausweg ist das Allergen loszuwerden.

Was ist die Ursache für allergische Reaktionen?

Die Gründe können unterschiedlich sein:

  • Eine Person ist sehr anfällig für Chinchilla-Wolle und die andere für Sägemehl, das den Käfig eines geliebten Tieres füllte.
  • Im Urin von Chinchilla enthält ein Protein, das bei manchen Menschen Allergien auslöst.
  • Bei Kindern treten häufiger als bei Erwachsenen allergische Reaktionen auf, da der Körper des Kindes am empfindlichsten für verschiedene Krankheitserreger ist.
  • Diese Art von Allergie tritt häufig bei Menschen mit Asthma auf. Wenn das Kind zwischen 12 und 14 Jahre alt ist und keine allergischen Erkrankungen hat, ist es unwahrscheinlich, dass eine Chinchilla-Allergie auftritt.

Symptome von Chinchilla-Allergien

Die häufigsten Symptome sind: starke laufende Nase und Husten, juckende Augen und Nase. Weniger häufig - Hautausschläge, die auch unangenehme Beschwerden verursachen (siehe Foto).

Diagnose einer Chinchilla-Allergie

Um eine Diagnose zu stellen und die Ursache zu ermitteln, muss ein Hauttest durchgeführt werden. Anhand der Ergebnisse können Sie herausfinden, wie Ihre Immunität auf diese Substanzen reagiert und was als Nächstes zu tun ist, wenn Sie gegen Chinchilla allergisch sind.

Wie kann ich Chinchilla-Allergien behandeln?

Diese Krankheit ist unheilbar, obwohl es viele Pillen gegen Allergien gibt. Leider lindern sie nur die unangenehmen Symptome. Wenn Sie die Behandlung abbrechen, kehren die Symptome wieder zurück.

Prävention

Am besten wäre es, wenn Sie den Kontakt mit der Chinchilla vollständig beseitigen und Ihre Station den Menschen vorlegen, die sich um ihn kümmern, nicht schlechter als Sie. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich oder das Kind auf den Besuch von Tierhandlungen beschränken.

In der ukrainischen Sprache: Alergy on chinchilla

- Kann man bei Allergikern eine Chinchilla gründen?

Heute gibt es keine von Ärzten bestätigten Fälle einer allergischen Reaktion auf Chinchillas!
Wenn jemand von zu Hause aus eine etablierte und bestätigte (dh in der Geschichte) Allergie gegen Wiesenpollen aufweist, können keine Pflanzenfresser, einschließlich Chinchillas, ausgelöst werden!
Sie sollten auch die Reaktion auf Staub beim Baden von Chinchilla überprüfen, da ein Teil dieses Staubes (der kleinste Teil) in der Luft aufsteigt und hängt.
Chinchilla-Badestaub kann als Antipilzmittel mit Schwefel versetzt werden. Wenn Sie allergisch gegen Schwefel sind, können Sie es durch ein anderes Antimykotikum (z. B. Nystatin) ersetzen.

- Wie kann man sich an die Aktivitätszeit von Chinchillas anpassen?

Es gelang uns, die Wachphase der Chinchillas um 2-3 Stunden zu verschieben.
Wenn nach und nach (etwa zwei Monate; Verschieben der Zeit um nicht mehr als 10-15 Minuten zu einem Zeitpunkt) vor dem Aufräumen des Käfigs auf geht, das Tier früher für einen Spaziergang durch den Raum freigeben, das Futter früher einstellen, wird die Chinchilla früher aufgewacht und schläft ein.
Kann ich mehr bewegen, weiß ich nicht, sie haben es nicht versucht...
In der Literatur gibt es sowohl Hinweise darauf, dass Chinchillas in den Tagmodus übergehen können, den Raum tagsüber verdunkeln und nachts auch Licht einschließen, und Kommentare, dass dies eher zu einer Störung des Nervensystems des Tieres führen kann.
Es wäre nicht ratsam, dies zu überprüfen, entschuldigen Sie die kleinen Tiere.

- Warum haben Chinchillas in verschiedenen Farben unterschiedliche Gesichter und unterscheiden sich im Allgemeinen in der Kopfform?

In der Tat haben die Menschen auch andere Gesichter: Wer hat eine große Nase und wer hat einen Knopf.
Auch bei Chinchillas. In der Regel hängt es nicht vom Farbtyp ab.
Man unterscheidet nur drei Konstitutionstypen von langschwänzigen Chinchillas (nämlich allgegenwärtigen): Maus (Raton), Küste (Costina) und Berg (La Plata).
Der erste Typ zeichnet sich durch nicht alle Chinchilla-Studien aus...
Mäusetyp Chinchilla hat eine scharfe Schnauze und einen lang gestreckten kleinen Körper, einen großen Abstand zwischen der Ohrbasis und dem äußeren Augenwinkel (!).
Küstenchinchilla unterscheidet sich in einem kleinen, aber runderen Kopf, kürzerem Körper, aber von geringer Größe.
Bergchinilla hat einen abgerundeten (gelappten) Kopf, einen massiveren Strickkörper, der Unterschied zwischen Schultern und Becken ist ebenfalls geringer.
Vielleicht werden Sie jetzt keine reinen Typen mehr finden, da die Landwirte die Auswahl aktiv durchgeführt haben und versuchen, sich dem für sie interessantesten Bergchinilla-Typ zu nähern. Nun kann dieses oder jenes Chinchilla diesem oder jenem Typ und nur näher sein.

- Stimmt es, dass die Chinchilla bei Gefahr das Fell "wegwirft"?

Chinchilla wirft wirklich Wolle ab! Es sieht nach einer Stressreaktion aus. Damit ein Chinchilla einen Wollfetzen „herausgeben“ kann, muss er jedoch scharf gegriffen oder darauf getreten werden. Chinchillas lebten in Schutt und Asche, und dies ist eine der Reaktionen darauf, Wolle zu klemmen und die Freiheit einzuschränken.

- Mir wurde gesagt, dass Chinchillas kein Wasser trinken. Ist es so?

Das stimmt nicht!
Chinchillas leben in der Natur in trockenen Gebieten, aber wir müssen daran denken, dass dort Tau fällt, den die Tiere lecken, dass dort Gras wächst und sogar Kakteen! Und der Kaktus, bei dem es sich um eine Gurke handelt, besteht zu 80% aus Wasser, und Chinchillas lieben beispielsweise Opuntia.
Manche Liebhaber geben kein Wasser, sondern ersetzen es durch grünes Essen, hauptsächlich durch Karotten. Das geht nicht! Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen führt der Konsum von Karotten von mehr als 6 g pro Tag zu einer erheblichen Verringerung der Verdaulichkeit von anderen Futtermitteln!
Das Trinkwasser sollte gefiltert, sauber (ohne Verunreinigungen: ohne Fluor, Chlor usw.) und täglich mindestens 15 ml frisch sein.
Wenn das Tier es will, wird es trinken, es wird nicht und so gut. Hauptsache, er hatte die Möglichkeit zu trinken!

- Was ist die Waage, die besser zum Wiegen von Chinchilla verwendet werden kann?

Waage besser für elektronische. Je kleiner die Fehlerquote, desto besser.
Jede Haushaltswaage (Küchenwaage), die in Haushaltsgeräten verkauft wird, reicht aus.

- Was ist Chinchilla-Vision? Was sehen sie und was nicht?

Ihre Vision ist sehr interessant: Es gibt ein Fernglas (zum Springen wie zum Beispiel Eichhörnchen) und ein Monokular (zum Erkunden der Umgebung, wie zum Beispiel Kaninchen).
Chinchillas sind Tiere der Dämmerung. In totaler Dunkelheit sehen sie natürlich nicht. Aber vollkommene Dunkelheit ist fast nie, besonders in Städten. Eine sehr große Pupille ermöglicht es ihnen, ihre Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen effektiv einzusetzen. Und die große Beweglichkeit der Pupille lässt auch in der hellen Sonne nicht blind werden.

- Mögen Chinchillas Musik?

Chinchillas lieben im Allgemeinen melodiöse Klänge. Sie mögen klassische Musik und moderne Instrumentalverarbeitung von Klassikern, sie lieben auch die Oper. Aber der minderwertige "Pop" mit einem konstanten "Boom-Boom-Boom..." kann nicht toleriert werden! Sie signalisieren Unzufriedenheit und manchmal Gefahr...

http://allergiya5.ru/na-edu/shinshilla-allergennaya-ili-net.html
Weitere Artikel Über Allergene