Wie man Köder bei atopischer Dermatitis einführt

Die topische Dermatitis ist eine Erkrankung der Haut von Patienten jeden Alters. Diese Diagnose wird häufig in den ersten Lebensmonaten bei Säuglingen gestellt. Ergänzungsfuttermittel für atopische Dermatitis werden sehr sorgfältig verabreicht, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ausgeschlossen wird.

Ergänzungsfuttermittel für Säuglinge werden nach bestimmten Regeln verabreicht, wodurch die Wirksamkeit der Therapie maximiert werden kann.

Was ist Verlockung?

Natürlich ist Muttermilch das beste Produkt für ein Baby. Es gibt jedoch Fälle wie allergische Erkrankungen bei Frauen, bei denen ein Kind künstlich ernährt werden muss, wodurch hochallergische Nahrungsmittel aus der Ernährung entfernt werden.

Die ergänzende Ernährung für Kinder mit atopischer Dermatitis wird nur von einem Arzt ausgewählt. Nahrung ist die Aufnahme von "erwachsenen" Nahrungsmitteln in die Ernährung, wodurch Sie sich an ihren Körper anpassen können. Die Einführung komplementärer Lebensmittel in die Ernährung ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung allergischer Reaktionen bei Säuglingen.

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Viele Mütter haben gehört, dass Sie die Nahrung so schnell wie möglich in die Ernährung ihrer Kinder einführen müssen. Und je älter das Kind wird, desto häufiger muss Mami glauben, dass sie ihrem Baby „erwachsene“ Produkte geben muss.

Komarovsky argumentiert, dass man mit der richtigen, abwechslungsreichen Ernährung der Mutter oder wenn das Kind statt der Muttermilch eine Qualitätsfärbung erhält, die Köder nicht benötigt werden. Vorteile, die solche frühen Köder nicht bringen, können im Gegenteil sogar Schaden anrichten.

In einigen Fällen wird der erste Köder zur Ursache einer allergischen Reaktion, einer Funktionsstörung des Verdauungssystems. Daher sollte die Einführung komplementärer Lebensmittel von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, der die richtigen Produkte auswählt.

Wie wirken sich die Lebensmittel auf die Entwicklung der atopischen Dermatitis aus?

Atopische Dermatitis ist ein Zeichen dafür, dass der Körper des Kindes noch nicht bereit ist, neue Lebensmittel zu treffen. In Anbetracht der Frage, wie sich Köder von einer Krankheit ernähren, muss bedacht werden, dass sie sowohl den Verlauf der Erkrankung verschlimmern als auch die Symptome schwächen können.

Wenn der Körper des Babys abblätternde Hautausschläge entwickelt, ist es wichtig, sich weigern zu lassen und einen Arzt zu konsultieren. Nachdem Sie die im Menü enthaltenen Produkte überprüft haben, können Sie den Grund für die Verschärfung herausfinden. Einige Produkte gehören zur Gruppe der Allergiker (Honig, Nüsse, Zitrusfrüchte) und tragen zur Entwicklung allergischer Reaktionen bei.

Die Fütterung kann nützlich sein, wenn das Kind zur künstlichen Fütterung überführt wird. Dies ist notwendig, um die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren und dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich an neue Produkte zu gewöhnen. Im Laufe der Zeit werden allergische Manifestationen verschwinden, das Verdauungssystem wird leicht mit Innovationen fertig werden.

Regeln für die Einführung komplementärer Lebensmittel bei atopischer Dermatitis

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Die Regeln der Fütterung helfen den Eltern, in die Ernährung des Babys einzusteigen und neigen dazu, neue Produkte auf den Markt zu bringen.

  1. Das Menü ändert sich allmählich.
  2. Sie können nicht mehrere verschiedene Produkte gleichzeitig in die Diät eingeben.
  3. Wenn ein Kind negative Manifestationen entwickelt, muss das verabreichte Produkt für mehrere Monate ausgesetzt werden.
  4. Wenn die ersten paar Wochen keine negativen Symptome auftreten, können Sie Ihrer Ernährung ein neues Produkt hinzufügen.
  5. Ergänzungsfuttermittel mit atopischer Dermatitis können nur im Stadium der Remission verabreicht werden.
  6. Die Anzahl der neuen Lebensmittel nimmt allmählich zu.
  7. Die ersten Köder sollten nur nach der normalen Fütterung gegeben werden, wenn der Darm die maximale Menge an Enzymen enthält, die die Nahrung abbauen.

Die Gewöhnung an neue Produkte dauert 7 bis 15 Tage. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, die Reaktionen des Körpers zu überwachen.

Überfütterung sollte nicht erlaubt sein, da übergewichtige Kinder häufiger an atopischer Dermatitis leiden. Es ist auch wichtig, die Ballaststoffmenge in der Diät zu erhöhen, und das Füttern ist besser mit einer Flasche als mit einem Löffel.

Schlussfolgerungen

Atopische Dermatitis ist ein recht häufiges Problem bei Neugeborenen. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, ist es wichtig, die Selbstbehandlung auszuschließen und eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Der Arzt wird helfen, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen, die Ernährung des Babys anzupassen.

Wenn Sie alle Empfehlungen eines Spezialisten befolgen, wird die Krankheit schnell in ein Remissionsstadium übergehen und Ihr Kind nicht mehr stören.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/atopicheskij-dermatit/pervyj-prikorm.html

Merkmale der Einführung von Ergänzungsmitteln für atopische Dermatitis

Der wichtigste Aspekt bei der Behandlung der atopischen Diathese bei Kindern ist die vollständige Eliminierung von Nahrungsmittelallergenen aus der Ernährung:

  • von Mamas Diät, wenn das Baby gestillt wird. Lesen Sie mehr über die Ernährung einer stillenden Mutter und eines Kindes mit atopischer Dermatitis.
  • Füttern der Krümel mit speziellen Mischungen, wenn das Kind während der Flaschenfütterung die ersten Anzeichen einer atopischen Diathese hat;
  • sorgfältige Einführung komplementärer Lebensmittel und vollständige Entfernung allergener Lebensmittel aus dem Kindermenü (über 6 Monate);
  • strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät bei Kindern, die älter als ein Jahr sind.

Präventive Maßnahmen in einer Familie mit erblicher Veranlagung für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis (allergische Reaktionen bei nahen Angehörigen) spielen eine besondere Rolle:

  • Einschränkung von Allergenen in der Nahrung einer stillenden Mutter;
  • die richtige Wahl der Mischung, wenn das Kind künstlich ernährt wird;
  • vorsichtige Ausweitung der Ernährung einer stillenden Mutter und Einführung neuer Produkte in die Ernährung des Babys (Ergänzungsfutter);
  • vollständige Einschränkung von allergenen Produkten in der Ernährung eines Kindes bis zu 2-3 Jahren (mit Risiko für die Entwicklung der Krankheit);
  • vorsichtige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln bei Kindern über 6–7 Monate und Ausweitung der Ernährung bei älteren Kindern.

Erste Ergänzungen bei atopischer Dermatitis

Die ersten Ergänzungen bei Anzeichen einer atopischen Dermatitis bei Säuglingen sollten sorgfältig und sorgfältig durchgeführt werden:

  • bei der Auswahl der Produkte;
  • in den Regeln der Einführung;
  • in der Menge der Nahrung locken.

Bei dem wahrscheinlichen Auftreten einer atopischen Dermatitis oder einer gesicherten Diagnose wird das erste Ergänzungsfutter nach sechs Monaten zur gleichen Zeit wie bei gesunden Kindern verabreicht. Bei Kindern mit einer aktiven Form der Erkrankung oder mit einer Verschlimmerung des pathologischen Prozesses muss jedoch vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung auf das Abklingen der wichtigsten klinischen Manifestationen gewartet werden. Die ersten Ergänzungen werden mit minimalen Hautmanifestationen einer atopischen Dermatitis eingeführt, so dass die Verträglichkeit neuer Produkte und deren rechtzeitiger Ausschluss aus der Ernährung des Babys ermittelt werden können.

Die Produkte der Wahl der ersten komplementären Lebensmittel sind weißes und grünes Gemüse in Form von Kartoffelpüree.

Die akzeptabelsten Gerichte der ersten Fütterung in Anwesenheit eines Kindes dieser Pathologie sind:

  • Broccoli;
  • Blumenkohl;
  • Kürbis;
  • leichte Kürbissorten;
  • Weißkohl

Die Menge an Ergänzungsfuttermitteln beträgt 0,5 Teelöffel vor dem Füttern (Brust oder Mischung) am Morgen oder am Nachmittag. Die erste Ergänzung wird als Einzelprodukt (Monoprodukt) ohne Zusatz von Salz, Zucker und pflanzlichen Fetten eingeführt. Nach und nach steigt die Menge an Ergänzungsfutter an die Altersnorm an, neue Produkte werden nicht früher als in 3-4-5 Tagen eingeführt. Alles Gemüse vor dem Kochen von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte 3-4 Stunden in Wasser eingeweicht werden, Kartoffeln - 12 Stunden.

Wie können Follow-up-Ergänzungen für Kinder mit atopischer Dermatitis eingeführt werden?

Die folgenden Ergänzungsfuttermittel werden je nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes eingeführt.

Die Produktpalette erweitert sich:

  • glutenfreie Brei auf Wasser (Buchweizen, Reis, Mais);
  • in Wasser getränkte Kartoffeln (nicht mehr als 20% der Gesamtmenge des Tellers);
  • grüner Apfel (zuerst gebacken, dann gestampft);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Hüttenkäse);
  • Fleisch in Form von Kartoffelpüree, Frikadellen, Dampfkoteletts (Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch), zweimal gekocht - zuerst wird das Wasser nach dem Kochen abgelassen, das Fleisch wird mit reinem Wasser gefüllt und 1,5 - 2 Stunden gekocht;
  • Püreesuppen.

Die folgenden Produkte werden nicht als Ergänzungsfuttermittel für Kinder mit atopischer Dermatitis eingeführt:

  • Gemüse und Früchte mit einer hellen Farbe (rot und orange);
  • Kuhmilch;
  • Glutenhaltiges Getreide (Grieß, Haferflocken, Weizen);
  • Zitrusfrüchte;
  • Backen;
  • süß, Honig, Nüsse;
  • Alle Produkte, die sogar eine leichte Allergie auslösen - das Auftreten neuer Läsionen oder andere Anzeichen einer allergischen Reaktion.

Komplementäres Fütterungsschema bei atopischer Dermatitis

  1. Prikorm bei atopischer Dermatitis wird frühestens im Alter von sechs bis sieben Monaten eingeführt, wenn keine Verschlimmerung oder das Auftreten eines aktiven Hautausschlags auftritt.
  2. Produkte der Wahl sind weißes und grünes Gemüse, das dem Baby in Form von Püree angeboten wird - flüssig, homogen, ohne Zusatz von Salz, Zucker und Pflanzenöl.
  3. Der Köder beginnt mit einer minimalen Dosis (0,5 Teelöffel) mit einer allmählichen langsamen Dosissteigerung täglich.
  4. Ein neues Produkt wird nicht früher als 4-5 Tage eingeführt, aber es ist besser, bis zu 7-10 Tage zu warten. Häufig entwickelt sich eine allergische Reaktion auf die Einführung eines neuen Produkts komplementärer Lebensmittel für 3-5 Tage.
  5. Ergänzungsfuttermittel werden vor der Fütterung des Hauptfutters (Muttermilch oder -nahrung) morgens und nachmittags eingeführt.
  6. Ein Kind sollte nicht zur Nahrungsaufnahme gezwungen werden, das Volumen des Gerichts schnell erhöhen und die Vielzahl der Einnahme komplementärer Lebensmittel während des Tages erhöhen - dies kann zu Störungen des Verdauungssystems, psychischen Beschwerden des Kindes und Verschlimmerung der klinischen Manifestationen der atopischen Dermatitis führen.
  7. Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch mit Angabe des Produkts, des Volumens, der Empfangszeit und der Reaktion des Körpers des Babys zu führen, insbesondere wenn neue Lebensmittel und Speisen in die Ernährung des Babys aufgenommen werden.
  8. Die Erweiterung der Diät, die Auswahl der Produkte, der Zeitpunkt ihrer Einführung in die Diät, das Volumen der Portionen wird unter Aufsicht des behandelnden oder betreuenden Arztes durchgeführt.
http://mirmam.pro/deti/deti-do-goda/prikorm-pri-atopii/

Einführung komplementärer Lebensmittel bei atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis (AD) ist eine Krankheit, die sich bei der großen Mehrheit der Patienten im Kindesalter entwickelt. Während dieser Zeit ist es nämlich immer noch möglich, die Entwicklung vieler Krankheiten zu stoppen oder zumindest deren Fortschreiten zu verlangsamen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Behandlung zu beginnen, sobald die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis auftreten, da bei der Behandlung dieser Pathologie die Ernährung an erster Stelle steht. Daher ist es notwendig, die Regeln für die ergänzende Ernährung von Kindern mit atopischer Dermatitis zu kennen und zu befolgen.

Ergänzende Fütterungsregeln

Mit der Einführung von Ergänzungsmitteln für die atopische Dermatitis gelten die allgemeinen Regeln, jedoch mit einigen Klarstellungen. Lassen Sie uns sie genauer untersuchen:

  1. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Kind für die ergänzende Fütterung bereit ist (es hat ein Interesse an Nahrungsmitteln, die Erwachsene essen - es greift zu ihr, wenn Sie essen; das Kind kann sitzen, auch wenn es Unterstützung hat; das Baby drückt nicht die Nahrung, die Sie ihm geben im mund).
  2. Das Alter des Beginns der Fütterung während des Stillens wird frühestens 6 Monate berücksichtigt. Beim Füttern auch angepasste künstliche Mischungen. Es ist jedoch möglich, ab 5 Monaten mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu beginnen, insbesondere wenn das Kind nicht gut zunimmt. Vor 5 Monaten ist es besser, nicht zu beginnen, wie in einigen Tabellen zur Einführung komplementärer Lebensmittel beschrieben, da die Enzymsysteme des Babys noch nicht die Zeit hatten, den gewünschten Reifegrad zu erreichen, und die Nahrung nicht vollständig verdaut und assimiliert werden kann.
  3. Beginnen Sie den Köder zu betreten kann nur ein gesundes Baby sein. Dies gilt auch für das Auftreten von Hautausschlag. Selbst wenn Sie auf der Haut kaum sichtbare Elemente des Ausschlags sehen, ist es besser, darauf zu achten, dass es nur stachelige Hitze ist. Und noch mehr, wenn das Kind einen allergischen Ausschlag hat oder vor kurzem war. Es wird davon ausgegangen, dass es nach einer Nahrungsmittelallergie-Episode mindestens 2 Wochen dauern sollte, bevor etwas eingeführt wird (Ergänzungsfuttermittel, Immunisierung usw.).
  4. Die Einführung komplementärer Lebensmittel ist morgens und nicht nachts besser. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, den ganzen Tag über den Zustand des Kindes (Haut, Stuhl) zu beobachten.
  5. Ergänzungsfuttermittel für atopische Dermatitis werden aus einem Löffel verabreicht.
  6. Wir fangen an, Köder mit einer kleinen Menge einzuführen und allmählich zu erhöhen. Und für Kinder mit Allergien sollte die Einführung eines neuen Lebensmittels noch langsamer als ein gesundes Kind erfolgen. Zum Beispiel führen wir milchfreien Brei ein. Wir beginnen ab 1 Teelöffel einzutreten und nehmen allmählich 100 ml auf. Wenn wir dies für ein gesundes Kind in maximal einer Woche (oder sogar 5 Tagen) tun können, wird ein Kind mit atopischer Dermatitis etwa 2 Wochen brauchen.
  7. Der Übergang zum nächsten Produkt erfolgt erst nach Einführung eines vollen Teils des vorherigen. Gleichzeitig ist es bei Kindern mit Allergien besser, Monokomponentenspeisen (z. B. Zucchini und das nächste Gemüse) nicht zu mischen, und dann versuchen, sie mit Mischungen zu füttern.
  8. Die erste Mahlzeit kann Haferbrei oder Gemüse sein. Das Prinzip der Wahl lautet: Wenn das Kind in der Menge der Massen nicht zurückbleibt oder gar durch das Gewicht geht, fängt es an, Gemüse einzubringen. Wenn es nicht aufnimmt - Haferbrei, weil Haferbrei nahrhafter ist und somit den Mangel an Nährstoffen ausgleichen kann.
  9. Gemüse sollte vor dem Kochen mindestens 2 Stunden in gereinigtem Wasser eingeweicht werden, da sich dort Substanzen ansammeln können, die den Boden während des Anbaus befruchten. Und auf diese Substanzen kann das Kind allergisch sein.
  10. Für Kinder mit atopischer Dermatitis wird Zucker nicht empfohlen.

Komplementäre Einzugsfehler

Wenn das Baby gestillt wird und die Mutter eine hypoallergene Diät einhält, beginnen die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis in der Regel mit der Einführung komplementärer Lebensmittel. Häufig halten Mütter eine solche Diät nicht, da nach modernen Konzepten keine strikte hypoallergene Diät zur Vorbeugung allergischer Erkrankungen bei einem gesunden Kind eingehalten werden muss.

Dann können die Manifestationen der atopischen Dermatitis mit der Zeit und den morphologischen Eigenschaften verschwimmen. Wenn ein Kind von Geburt an künstlich geboren wird, kann es vorkommen, dass sich zu Beginn der Fütterung eine Allergie gegen Muttermilchersatz (Formel) entwickelt, da einige von ihnen sehr süß sind und aus Kuhmilch hergestellt werden.

Diese Situationen müssen berücksichtigt werden, um zu verhindern, dass die atopische Dermatitis in der Zukunft schwerer wird, und um die Einführung komplementärer Lebensmittel ordnungsgemäß zu beginnen (oder fortzusetzen).

Die Fehler bei der Einführung von Ergänzungsmitteln für die atopische Dermatitis umfassen Folgendes:

  • Die rasche Ausdehnung der Diät (bevor Sie überzeugt sind, dass das vorherige Produkt nicht allergisch ist).
  • Die Einführung von Produkten mit hoher Allergenität empfohlene Zeit (in der Regel vor 3 Jahren).
  • Der Beginn der Einführung von Ergänzungsnahrung für ein krankes oder nur wiederhergestelltes Kind.
  • Hinzufügen von Zucker zu Lebensmitteln.
  • Beginn der Einführung komplementärer Lebensmittel mit Getreide in glutenhaltigem Milch oder Getreide (Weizen, Grieß, Haferflocken, Hirsebrei).

Empfohlene Produkte

Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln für die atopische Dermatitis ist besser mit Naturprodukten und nicht mit Konserven zu beginnen. Obwohl die Hersteller solcher Lebensmittel dieses Produkt für völlig natürlich erklären und keine schädlichen Substanzen enthalten, versteht jeder vernünftige Mensch, dass das Produkt für eine lange Zeit gelagert werden muss (noch nicht im Kühlschrank aufbewahrt), jedoch ein Konservierungsmittel enthalten muss. Und Kinder mit Allergien sind völlig nutzlos. Es ist klar, dass die Zubereitung von Lebensmitteln aus Rohstoffen viel mehr Zeit und Mühe erfordert, aber dies ist Ihr Kind, und wie seine Lebensqualität in der Zukunft aussehen wird, hängt nur von Ihnen ab.

Für die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln für Allergien werden Produkte empfohlen, die in der Region wachsen, in der das Kind geboren wurde und lebt. Die Liste der Produkte, die zum Kochen für Kinder mit atopischer Dermatitis verwendet werden können:

  1. Gemüse Zucchini, Kraut verschiedener Sorten (Broccoli, Blumenkohl, etwas später - weiß, weil es Blähungen verursacht), Zwiebeln, Grünzeug (Petersilie, Dill), Kartoffeln, Kürbis der hellen Farbe, Gurke (persönlich ohne Futter), Paprika grüne Farbe. Es wird empfohlen, Karotten einzuführen, nachdem sie die oben genannten Produkte eingeführt haben. Rüben verursachen trotz ihrer Farbe selten einen Hautausschlag, bei manchen Kindern können sie jedoch auch Allergien auslösen. Solches Gemüse, Tomaten, Paprika, rot oder gelb, können Sie versuchen, Auberginen später einzuführen, besser nach 1,5 Jahren.
  2. Früchte Selten verursachen Allergien oder eine Verschlechterung der atopischen Dermatitis grüne oder gelbe Äpfel (es ist immer besser, die Schale abzuschneiden, wenn nicht Ihre selbst gemachten Äpfel sicher sind. Äpfel, die verkauft werden, verarbeiten sie für eine längere Lagerung. Birnen, weiße Maulbeere, weisse Johannisbeeren, Kirschen und Himbeeren haben eine minimale Allergenität Pfirsiche und Aprikosen sind besser zu verabreichen. Erdbeeren, Himbeeren, schwarze und rote Johannisbeeren, Kirschen, Kirschen - verschieben die Einführung dieser Produkte auf einen späteren Zeitpunkt (gemäß le 2 Jahre).
  3. Kashi. Die am wenigsten Allergiker haben Reis- und Maisbrei. Mit ihnen ist es besser, Prikorm bei atopischer Dermatitis zu beginnen. Auf Buchweizen und Haferflocken folgt der Immunogenitätsgrad. Weizenbrei und seine Varianten - Manna, Artek, Arnaut, Couscous und Bulgur gelten als die aggressivsten hinsichtlich der Entwicklung von Allergien. Weil diese Körner nach 2-3 Jahren besser einzutreten sind.
  4. Fleisch Es wird empfohlen, mit Kaninchen, Nutria, Wachteln oder Putenfleisch zu füttern. Es folgen fettarme Schweinefleischsorten und erst dann Hühnerfleisch, Rindfleisch und Kalbfleisch.
  5. Molkerei- und Milchprodukte. Kuhmilch ist eines der stärksten Allergene, die schwere allergische Reaktionen bis zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verursachen können. Daher empfehlen Kinder mit atopischer Dermatitis in der Anamnese nicht, dass sie bis zu 3 Jahre alt werden können, und es ist nach der Diagnose besser (Bestimmung von spezifischem IgE für Kuhmilch). Hartkäse ist auch ziemlich allergen, vor allem hellgelb. Fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Hüttenkäse) und Butter haben eine geringere Allergenität und verursachen oft keine Allergien, aber es ist sehr langsam und die jüngste (nach Getreide, Gemüse und Fleisch), sie in die Ernährung von Patienten mit atopischer Dermatitis einzubringen. Ziegenmilch gilt als allergikerfreundlich, kann aber bei manchen Kindern auch Allergien auslösen.
  6. Fisch Zusammen mit Kuhmilch gilt es als das stärkste Allergen. Daher ist es für Fisch und Meeresfrüchte besser, nach 3 Jahren einzutreten.
  7. Eier Hühnereier bei den meisten Kindern mit atopischer Dermatitis führen zu einer Verschlechterung. Es ist besser, sie nach 3 Jahren vorzustellen. Es wird angenommen, und in der Praxis kommt es oft vor, dass Wachteleier seltener Hautausschläge verursachen. Es ist besser, die Einführung von Wachteleiern mit dem Eigelb über ein Jahr zu beginnen.

Daher ist die Einführung von Ergänzungsnahrung für ein Kind mit atopischer Dermatitis eine mühsame und verantwortungsvolle Arbeit nicht nur für den Allergologen, sondern auch für die Eltern in erster Linie. Nur wenn Sie alle Regeln der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beachten, kann die Atopie schwerer werden und Ihr Kind kann gesund werden.

http://moyakoja.ru/dermatity/atopicheskij-dermatit/prikorm-pri-atopicheskom-dermatite.html

Teil 4 "Wir kämpfen mit atopischer Dermatitis": Einführung komplementärer Lebensmittel!

Meine Lieben! Heute möchte ich über einen sehr wichtigen Punkt sprechen - die Einführung von Ergänzungsnahrung für atopisches Baby. Ich weiß, dass viele, die mich lesen, sehr auf diesen Beitrag warten (verzeihen Sie, wem ich versprochen habe, der Person mit einer Verzögerung zu schreiben, ich schreibe hier für alle!)
Es gibt viele Online-Tipps mit Tabellen, bei denen Produkte als weniger allergisch gelten, die allergener sind. Jeder weiß, dass 90% der Probleme der atopischen Dermatitis von innen kommen, die Seiten und Artikel enthalten zahlreiche Empfehlungen zum Thema der schrittweisen Einführung von Produkten usw.
Jetzt schreibe ich ein ergänzendes Fütterungsschema, das uns half, und einer weiteren Babyfreundin (sie half mir, einen Arzt zu finden, der uns von diesem System der Einführung eines neuen Lebensmittels für ein atopisches Baby erzählte!). Mein Lieber, antworte und korrigiere mich, wenn ich etwas vergessen habe.

Ich möchte einen kleinen Exkurs machen und ein paar Worte zu den Produkten sagen, die ich als Ergänzungsfutter empfehlen würde.
Wenn ein Kind KEINE Probleme mit der Gewichtszunahme hat, empfehle ich als erstes Ergänzungsfutter (unsere Erfahrung) Blumenkohl, Omas Korb. Es gibt keine Zusätze, eine angenehme Konsistenz + wirkt sich positiv auf den Babystuhl aus (dies ist der Fall, wenn es Schwierigkeiten mit der Toilette gibt). Dann können Sie versuchen, die Frucht einzugeben. Es kann ein Apfel oder eine Birne sein (ich nehme dieselbe Firma). Keine Zusätze, angenehmer Geschmack und Textur. Birne hatten wir bis zu 11 Monate. die einzige "verfügbare" Frucht.
Nach der Einführung der Frucht würde ich entweder das zweite Gemüse (Broccoli, Zucchini) oder den milchlosen Brei der Firma Baby Sitter (Israel) vorstellen. Dies sind im Laufe der Jahre bewährte Produkte, nicht nur in Russland. Machen Sie sich keine Sorgen um Qualität. Es bleibt die Wahl des "Typ" -Brei. Wenn es keine Probleme mit dem Stuhl gibt - Abb. Bei Verstopfungstendenz - Buchweizen oder Mais. Mit haferflocken ordentlich (es ist glutenfrei).
Wenn die Zeit für Fleisch kommt, gilt der GA selbst als das meiste Pferdefleisch, Kaninchen, auf extremem Rindfleisch (aber Vorsicht! Es gibt ein Protein, das in der Struktur der Kuh ähnelt). Wieder Gerber, Semper und andere Unternehmen in Fleischgefäßen enthalten viel Reisstärke und andere Zusatzstoffe. Ich habe Lukoshko gewählt. Es kam vom ersten Mal.

Nun der lustige Teil. SCHEME PRIKORMA für ein atopisches Kind.

Wichtig: Je langsamer Sie ein neues Produkt einführen - desto besser, desto unwahrscheinlicher ist die allergische Reaktion. Die Mindesteinstiegsfrist für 1 Produkt beträgt 1 Woche. Optimal - 1,5-2 Wochen (wir bringen je nach Alter bis zu 100-200 g Portionen). Wenn das Produkt eingeführt wird, empfehle ich, die Eingabe des nächsten für 2-3 Tage (oder besser, mehr) zu verlangsamen. Essen Sie vollwertige Portionen des bereits eingeführten Produkts ein, beobachten Sie die Reaktion, stellen Sie sicher, dass das Produkt KEINE Buchstaben enthält, und geben Sie das nächste auf die gleiche Weise ein.

Das Prinzip der Eingabe. Das Schema ist etwas "verbessert" (unsere eigene Erfahrung). Sie können die Portionsgröße auf eigenes Risiko eingeben. ABER! Langsam und stetig geht es weiter!
1 Tag: Nehmen Sie ein Glas Blumenkohl (gut oder frisch, kochen und zerdrücken mit einem Mixer). Beginnend mit ½ Teelöffel zum Mittagessen;

Tag 2: Bereits 1 Teelöffel nachmittags;

3 Tage: 1,5 Löffel;
4 tage: 3 löffel.
BINGO! Jemand kann bereits zu diesem Zeitpunkt einen Ausschlag haben, jemand nach der Einführung einer halben Dose oder eines Ganzen. Beobachten und inspizieren Sie das Kind täglich.

WICHTIG! Sobald Sie rote Wangen oder einen Ausschlag finden, entfernen Sie NICHT die Ergänzungen, ABER und erhöhen Sie NICHT die Anzahl der Löffel, die Sie erreicht haben. Das Kind erschien am dritten Tag nach dem Eintreten unbestimmt, es gelang Ihnen, 1,5 Löffel von allem einzugeben. Also geben Sie 1,5 Löffel für weitere 4-6 Tage und sehen Sie. Bei 80% der Kinder wächst der Ausschlag NICHT, der Körper beginnt sich an das neue Produkt zu gewöhnen. Am fünften Tag war der Ausschlag bereits ganz oder überwiegend abgeklungen. Sobald der Ausschlag abgeklungen ist, geben wir weiterhin 0,5 Löffel hinzu, bis wir 100-150 Gramm Gemüse (je nach Alter und Bedarf) erreicht haben.
Mädchen Denken Sie daran, sehr seltene Situationen, in denen Sie Ihrem Kind zum Mittagessen eine Portion gegeben haben, und abends war es bereits besprüht. Statistiken zufolge tritt die allergische Reaktion nur 2-3 Tage nach Einführung der für ihn gefährlichen „allergischen“ Dosis auf der Haut des Kindes auf. Also! Wenn Sie nur einen Ausschlag für den fünften Löffel eines neuen Produkts hatten, bestand die „gefährliche“ Dosis höchstwahrscheinlich nicht aus 5 Löffeln, die das Baby heute gegessen hat, sondern aus 3 Löffeln, die er vorgestern aß! Wenn Sie also einen Ausschlag sehen, verlangsamen Sie sich mit einem „Löffel weniger“ als zum Zeitpunkt der Ausschlagerkennung. Lassen Sie Ihren Magen mit einer kleinen Dosis des neuen Produkts umgehen.
Achtung! Wenn während dieser 4-6 Tage der "Hemmung" Ausschlag zunimmt. Wir geben das Produkt nicht mehr ab und stornieren den Empfang für mindestens 1 Monat. Wir warten 5-6 Tage ohne Ergänzungsfutter, bis der Ausschlag sich verlässt, und beginnen ein anderes Produkt auf die gleiche Weise.

Mädchen, auf dieser Seite hat diese Methode der Einführung wirklich geholfen, sowohl für mich als auch für eine weitere Mumie (sie wird, wie ich hoffe, in den Kommentaren unten antworten und mich korrigieren, wenn ich etwas verpasst habe). Verzweifeln Sie nicht und geben Sie nicht auf, wenn es bei einem Produkt nicht plötzlich passiert ist. Warten Sie, bis der Syushki herunterfällt und fahren Sie mit demselben System zur Einführung eines neuen Systems fort. Stellen Sie Fragen, wenn etwas unklar ist!

http://www.baby.ru/community/view/22622/forum/post/148964160/

Köder für atopische Dermatitis

Mein Sohn hatte einen schrecklichen Blutdruck, es war erst vor zehn Jahren. Ich bin eine unerfahrene Mutter, die fest an den Arzt glaubte. Meine Fehler
- frühe Köder Ab 4 Monaten - also dann empfehlenswert;
- frühe Einführung von Fruchtpürees und -säften (Dank für die Beratung des Kinderarztes);
- gestampfte Dosen. Auf alle gegossen! Dann habe ich den Grund verstanden - Ascorbinsäure (Vitamin C) wird als Konservierungsmittel verwendet.
- Milchbrei und ich trank selbst viel Tee mit Milch (für eine gute Laktation). Viele Jahre später stellte sich heraus, dass mein Sohn gegen bestimmte Milcheiweiße allergisch war.
- Babykekse - ein großes und nur ein großes Übel (die Zusammensetzung des Lesens, Haare am Ende)!

Als ich anfing, Gemüse selbst zu kochen, war es viel besser. Kartoffeln (er wird später gehen) müssen eine Stunde im Wasser eingeweicht werden. Seien Sie vorsichtig mit gelben und orangefarbenen Früchten und Gemüse.

Alles ordentlich und ein wenig eingeben. Reaktion immer nachverfolgen. Führen Sie die Einführung eines neuen Produkts nicht ein oder setzen Sie es nicht fort, wenn noch Hautausschlag, Spülung, Impfung oder Zähne vorhanden sind.

Anonym
Sehr alles rät richtig.

Ein anderes System mit U-Müttern scheint mir auch sicher zu sein.

http://www.u-mama.ru/forum/kids/0-1/695909/

Wie man Köder mit atopischer Dermatitis einführt: die Erfahrung der Mutter

Gepostet von: Snike989 · 28. Juli 2017

Die Umstellung auf „erwachsene“ Nahrung ist ein sehr wichtiger Schritt, insbesondere wenn bei dem Kind atopische Dermatitis diagnostiziert wird, da dies in der Regel einen Mangel an Enzymen und Darmunreife bedeutet.

Unser Kinderarzt hat aus diesem Grund empfohlen, Lebensmittel mit Gemüse zu beginnen (trotz der geringen Gewichtszunahme), da Gemüse pflanzliche Enzyme enthalten, die zur Verdauung von Lebensmitteln beitragen. Es wurde angenommen, dass das Gemüse einem kleinen Körper helfen wird zu reifen. Der Arzt warnte sofort: „Es wird einfließen - meine Mutter muss psychologisch vorbereitet sein. Produkte aufgrund von Hautausschlägen stornieren nicht. Nur wenn der Magen stört oder der Ausschlag sehr stark ist. “

In Prikorm wurde beschlossen, genau 6 Monate gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation einzuführen. Zu dieser Zeit hatte Vika ein kleines fleckiges Element in der Heilungsphase auf seiner linken Wange, und an seinen Händen und Füßen befanden sich weiße trockene Stellen. Ein Monat ist vergangen, seit Ghazik aufgehört hat, Vika zu belästigen, und 1,5 Monate, seit Mom aufgehört hat, einer sinnlosen hypoallergenen Diät zu folgen. Man kann sagen, dass dies unsere Remissionsphase war (ich habe hier über unsere Erfahrungen bei der „Behandlung“ von atopischer Dermatitis geschrieben).

Sie beschlossen, mit "Dosen" Zucchini "Spelenok" zu beginnen. Der erste Tag - 1 Teelöffel, der zweite - 2 Teelöffel. Am Morgen des dritten Tages traten mehrere neue Pickel im Gesicht auf, aber die Einführung von Ergänzungsfutter ging weiter - 4 Teelöffel. Etwa eine Stunde später hatte Vika Bauchschmerzen (etwas später wurden lose Hocker hinzugefügt) und sie bedeckte sich mit Pickeln. Wir haben uns zwei Wochen lang entschieden, die Nahrungsaufnahme abzubrechen (die Pickel waren in 3 Tagen verschwunden, aber es dauerte Zeit, den Darm wiederherzustellen).

Der zweite Versuch begann mit einem „Blumenkohl aus der Dose“ (die Wahl fiel auf „Großmutters Korb“, da er nur ein Minimum an Zutaten enthält). Dieses Mal war der Ansatz etwas anders. Begonnen mit 1/4 TL, dem zweiten Tag - 1/2, dem dritten - 1 TL. Der Stuhl wurde flüssig, mehrere Pickel erschienen, so dass ein weiterer Anstieg sehr langsam war. Für 10 Tage erreichten wir 50 gr. Mehr Tochter wollte nicht essen - ich bestand nicht darauf. Der Ausschlag löste sich am siebten Tag mit Kohl, aber es wurde immer schwächer.

Um den Stuhlgang zu normalisieren, begann sie, eine Mischung aus Nanny 2 auf Ziegenmilch mit Präbiotika (20-30 ml pro Tag) zu verabreichen (so viel wie sie aß). Die ersten drei Tage waren weiße Klumpen auf dem Hocker und ein paar neue Pickel auf der Stirn, dann wurde es besser, aber der Hocker war immer noch flüssig.

Mit 7 Monaten begann die Mischung, Buchweizen bibikashe (sie ist auf einer Mischung von Kindermädchen) zu ersetzen - wir frühstückten. Blumenkohl zum Mittagessen gekreuzt. Buchweizenbrei wurde eine Woche verabreicht, beginnend mit 1/2 TL. und bis zu 20-30 ml (der flüssigste Brei gemäß den Anweisungen). Sie goss sie ein paar Tage ein, aber schließlich verbesserte sich der Stuhl.

Dann gingen wir zurück zum Gemüse (sie wurden zum Mittagessen eingeführt). Zuerst gab sie ein neues Gemüse, beendete das Füttern aber bereits, wie viel sie essen würde. Broccoli ("Großmutters Korb") und Kartoffeln ("Hipp") eingeführt. Für jedes Gemüse dauerte es eine Woche. Auf dem Brokkoli gab es mehrere Tage einen Ausschlag (kein Stuhlwechsel), auf die Kartoffeln gab es keine Reaktion. In Anbetracht dessen, dass das bekannte Gemüse „wie viel zu essen“ gab, nahm der Anteil an Gemüse allmählich zu.

Nach 7,5 Monaten am Morgen hatten wir nur Buchweizenbrei, abwechselnd zum Mittagessen: Col. Kohl + Brokkoli; Farbe Kohl + Kartoffeln; Brokkoli + Kartoffeln. Vika mochte keinen Haferbrei, also blieb das Volumen bei besten 30 ml, die Situation bei Gemüse war besser - 100-180 g. (wässriges "Dosengemüse").

Und vor dem Hintergrund meiner Zähne bekam mein Krümel eine Infektion. Drei Tage mit Fieber und weißen Klumpen im Hocker. Dementsprechend wurde der ganze Köder für diese drei Tage entfernt - nur Muttermilch und Polysorb. Die Dermatitis verschlechterte sich natürlich vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität und einer starken Bewegung der Zähne. Nachdem sich die Temperatur und der Stuhl normalisiert hatten, wurde das Essen innerhalb weniger Tage zurückgegeben. Der Ansatz dazu hat sich jedoch geändert. Um die Belastung des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren, wurden die Intervalle eingehalten: 3 Stunden vor der Ergänzungsfütterung "Vika" sättigt sie ihren Appetit, 3 Stunden nach der Ergänzungsfütterung verdaut sie die Ergänzungsfuttermittel. Nach 3 Stunden nach dem Mittagessen kehrten sie auf Nachfrage zurück.

Die Einführung neuer Produkte wurde fortgesetzt, nachdem die Haut weiß geworden war. Zucchini, Kürbis, Karotten, es wurde beschlossen, bis bessere Zeiten zu verlassen. Begann Brei zu betreten. Da besteht die Tendenz zu flüssigem Stuhlgang - Reis eingeführt. Mehr als 20-30 ml von Vika lehnten dies kategorisch ab und führten daher den Apfel "Großmutters Mülleimer" (hinzugefügt zu Buchweizen) und Pflaumen der gleichen Marke (er wurde zu Reis hinzugefügt) ein. Dies wurde alles ziemlich schnell eingeführt (3-4 Tage pro Produkt), da die Menge gering war (selbst bei Obst drückte mein Knopf keinen besonderen Wunsch aus, Brei zu essen, und im Prinzip sollte man nicht viel Obst geben, da sie im Darm reizende Säuren enthalten).

"Banks" habe ich durch hausgemachtes Gemüse ersetzt. Da während der Wärmebehandlung die Enzyme und Vitamine absterben, tränkte ich das Gemüse nicht und kochte nur kurze Zeit. Ich bereitete es für ein Paar vor, mahlte es mit einem Mixer und gab Vick die Hälfte davon (legte die andere Hälfte in ein Glas unter den Kartoffelpüree und stellte es bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank). In Anbetracht dessen, dass die Konsistenz von hausgemachtem Gemüse dicker ist, war die Menge halb so viel wie in Dosen-Kartoffelpüree.

Pickel tauchten periodisch in kleinen Mengen auf und passierten erneut.

Und hier in 8 Monaten (mit "Kopeken") ist ein Wunder passiert! Vika begann selbst nach Ergänzungen zu fragen! Nur eine Woche später erhöhten wir die Portionen von Brei auf 120 ml (mit oder ohne Frucht - es spielte keine Rolle) und dann auf 180 ml dicken Brei. Eingestellt Mais und Hafer bibikashi, Birne "Omas Korb" und Pflaume "Hipp". Fruchtpüree wurde in einem Volumen von 30 g injiziert. (wenn mehr - kam gerade unverdaut heraus), Brei - 180 ml.

Danach versuchten sie erneut, eine Zucchini (diesmal „Hipp“) einzuführen. Der Stuhl war flüssig, aber der Magen störte nicht. Vier Tage gab ein Püree aus der Dose, das dann frisch zubereitet wurde. Und dann war alles bei hausgemachtem Kartoffelpüree ruhig (ich nehme an, ich habe mich abgezogen und das macht kein einziger Dosenhersteller). Nach dem gleichen Schema wurde ein Kürbis (auch "Hipp") eingeführt - es gab keine "Dosenreaktion", zu Hause war er zunächst ein wenig gesprenkelt. Als Nachmittagsjause begann sie, Ziegenquark "Bibikol" mit bereits bekannten Früchten oder Gemüse zu geben.

Näher an 9 Monaten begann die Einführung von Fleisch. Die Wahl fiel auf "Frutonyan", da sie die unterschiedlichsten Aromen in Bezug auf Fleisch haben. Eingeführtes Truthahn und Kaninchen 50 ml. Und hier hat Vika wieder gestreut - Leber erhöht. Zwei Tage lang entfernte ich das Fleisch - es wurde viel besser. Dann wurde das Fleisch allmählich zurückgegeben, jedoch 40 ml.

Nach 9,5 Monaten begannen sie mit der Einführung von Sauermilch, der Acidophilus-Milch. Zwei Liter "Frutonyanya" oder "Agusha" -Milch wurden in einem Multivark mit der Fermentation "Acidact" von "Vivo" fermentiert. Nach und nach eingeführt: erreichte 180 ml. in 2 Wochen. Und auch hier gab es einen Sprung in der Entwicklung des Magen-Darm-Trakts. Vika verlangte nach mehr Nahrungsmitteln (für "Fleur alpine" musste zum Abendessen kein Milchbrei hinzukommen - dies sind Getreide aus biologischem Getreide ohne Zusatzstoffe und Gluten), und schließlich wurde die Haut glatt! Trockene Stellen an Armen und Beinen verschwanden.

Ab 10 Monaten begann Vika, frisches Obst zu essen (nachdem es in eine Dosenform gebracht worden war) und schrittweise an den gemeinsamen Tisch zu gelangen. Die Leber ist normal, die Haut ist sauber.

Leider lief der Köder nicht so reibungslos, wie wir möchten, aber im Allgemeinen stellte sich alles heraus. Aus unserer Erfahrung kann ich folgendes hervorheben

Grundsätze der Einführung komplementärer Lebensmittel bei einem Kind mit atopischer Dermatitis:

1. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es erforderlich, das Baby mit verschiedenen Produkten, einschließlich Allergenen, vertraut zu machen, da es viel einfacher ist, die Produkte einzuführen, die der Mutter in der Ernährung waren.

2. Sie sollten nicht mit der Einführung komplementärer Lebensmittel während des Zeitraums der Verschlimmerung sowie bei Vorhandensein von Faktoren, die zur Verschlimmerung beitragen, beginnen (weitere Informationen zu diesen Faktoren finden Sie hier).

3. Jede neue Art von Lebensmitteln muss sehr sorgfältig eingeführt werden (Gemüse, Getreide, Obst, Fleisch, Sauermilch). Proteinähnliche neue Produkte, ähnlich dem Protein des bereits eingeführten Produkts, können etwas schneller eingeführt werden, wenn am ersten oder zweiten Tag keine Reaktion erfolgt (hier ist alles individuell);

4. Ein neues Produkt sollte nur dann abgebrochen werden, wenn eine Reaktion des Magens auftritt (Kochen / Blähungen / erhöhte Gasbildung / Durchfall / Verstopfung (was bei Verstopfung zu tun ist, lesen Sie hier)) oder eine starke Verschlimmerung. Die Reaktion muss individuell bewertet werden: Manchmal reicht es aus, die Portionierung zu stoppen und eine einzige Menge für mehrere Tage zu verabreichen, damit sich der Körper anpassen kann (wir hatten es mit vielen Produkten zu tun: am ersten Tag oder zwei Gasen, loser Stuhl, und dann ist alles in Ordnung); Manchmal müssen Sie die eingegebene Menge etwas reduzieren, damit die Reaktion stoppt. Nach dem Verschwinden der negativen Symptome setzt sich die Zunahme der Portionen allmählich fort;

5. Sie können das Kind nicht zum Essen zwingen. Der Appetit ist direkt proportional zur Menge der vom Körper produzierten Enzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig ist. Die Tatsache, dass das Baby ohne Appetit isst, wird gären, den Magen-Darm-Trakt überlasten, Toxine bluten, die atopische Dermatitis verschlimmern und letztendlich unverdaut wirken und keinen Nutzen bringen.

6. Es ist notwendig, geduldig zu sein und zu verstehen, dass ein kleiner Hautausschlag nicht so unheimlich ist wie ein Kind unter drei Jahren, das 5-6 Produkte isst, für die es keinen Hautausschlag gibt.

Möglicherweise interessieren Sie sich für folgende Einträge:

http://zametki-mam.ru/kak-vvodit-prikorm-pri-atopicheskom-dermatite-opyt-mamy/

Wie man Ergänzungen bei der atopischen Dermatitis Komarovsky einführt?

Die Definition von "atopischer Dermatitis" ist nur Fachleuten auf dem Gebiet der Medizin bekannt. Im Alltag nennt man diesen pathologischen Zustand Diathese. Dr. Komarovsky, der dieses Problem ausführlich untersucht, glaubt, dass diese Pathologie immunvermittelt ist. Grundlage der Diathese ist die genetische Prädisposition des Kindes für Allergien.

allgemeine Informationen

Dr. Komarovsky glaubt, dass sich bei einem Kind eine atopische Dermatitis entwickeln kann, wenn einer seiner Eltern allergisch ist. In diesem Fall tritt die Krankheit in 80% der Fälle auf.

Gründe

Die erbliche Veranlagung ist die Hauptursache für die Entwicklung der Diathese. Spielt seine Rolle und die äußere Umgebung.

Die Hauptursache der Krankheit ist eine Verletzung der Ernährung einer stillenden Frau. Außerdem kann ein Kind gefährdet sein, wenn seine Mutter:

  1. Missbrauch von Nikotin.
  2. Missbrauch von Produkten, die eine allergische Reaktion verursachen.
  3. Drogenmissbrauch.
  4. Hat eine somatische Krankheit
  5. Es hat eine Infektionskrankheit.

Stadien und Symptome der Krankheit

Atopische Dermatitis hat vier Entwicklungsstadien:

  • früh;
  • Kleinkind (Diathese);
  • Kinder
  • spät (oder Teenager und Erwachsener).

Symptomatologie

Bei einem Kind unter zwei Jahren äußert sich die Krankheit auf spezifische Weise. Auf der Haut erscheinen zunächst unheimliche rote Flecken. Meist sind die Flecken im Gesicht lokalisiert.

Der pathologische Zustand ist sehr akut. Gerötete Gesichtsbereiche werden nass, wodurch sich Schwellungen bilden. Dann gibt es Krusten. Danach breitet sich die Rötung auf Beine, Gesäß und Kopfhaut aus.

Verschlimmerung

Wenn die atopische Dermatitis akut wird, bilden sich rote Flecken und Papeln hinter den Ohren sowie an der Oberfläche der Gelenke. Die Haut des Kindes verliert Feuchtigkeit und Flocken. Wenig später nimmt die Pigmentierung um die Augen des Kindes zu und es bilden sich neue Maurerarbeiten am unteren Augenlid.

Komplikationen

Wenn die Krankheit nicht sofort behandelt wird, treten ernsthafte Komplikationen auf. Die häufigsten Komplikationen sind:

  • Pyodermie (nach der Bildung von Pusteln auf der Haut erscheinen Krusten), gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg;
  • Virusinfektion;
  • Pilzschäden (bei Kindern tritt an der Mundschleimhaut auf);
  • allergische Rhinitis;
  • Asthma bronchiale.

Behandlung

Behandeln Sie eine derart komplexe Erkrankung wie atopische Dermatitis, sollten Sie nur unter ärztlicher Aufsicht sein. Sie sollten den Behandlungsverlauf mit potenten Medikamenten nicht eigenständig verlängern, da dies mit dem Auftreten von Nebenwirkungen verbunden ist.

Laut Ärzten kann atopische Dermatitis geheilt werden, wenn die ersten Nahrungsmittel, die Allergien auslösen, von der Diät ausgeschlossen werden. Es ist auch wichtig, eine spezielle hypoallergene Diät einzuhalten. Wenn ein Kind über starken Pruritus klagt, wird ihm in der Regel ein Antihistaminikum verschrieben.

Wenn die atopische Dermatitis verschlimmert wird, unterscheidet sich die Behandlungsstrategie grundlegend von dem im üblichen Krankheitsbild empfohlenen Ansatz.

Brauche ich Köder?

Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass Komplementärkost bei Dermatitis mit erheblichen Risiken verbunden ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass junge Eltern durch die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ungewollt zu einer Steigerung des Appetits des Kindes beitragen. Dies ist mit einer Erhöhung der Belastung des Gastrointestinaltrakts verbunden.

Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass das Dermatitis-Supplement nicht verabreicht werden sollte, wenn:

  • Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes lässt zu wünschen übrig;
  • das Kind wurde mit Darmbeschwerden diagnostiziert;
  • Vor nicht allzu langer Zeit erhielt der Patient eine prophylaktische Impfung.
  • das Kind bereitet sich auf die vorbeugende Impfung vor;
  • Die Körpertemperatur des Kindes ist erhöht.

Die Gründe für die Einführung

Nach Ansicht des Arztes sollten Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden. Es ist notwendig, dass der Körper des Kindes so viel Energie wie möglich sowie Vitamine und Mineralstoffe erhält.

Dank neuer Produkte entwickelt sich auch der Kauapparat des Kindes. Spielt seine Rolle und die Notwendigkeit, die motorische Funktion des Darms zu "trainieren".

Und vor allem glaubt Dr. Komarovsky, dass ergänzende Lebensmittel zur erfolgreichen Geschmacksentwicklung beitragen.

Wann betreten

Bei Dermatitis wird das Risiko bei kulinarischen Experimenten nicht empfohlen. Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass Sie den Feed eingeben müssen, wenn:

  1. Das Kind ist sechs Monate alt.
  2. Das Kind ist gesund und sitzt unabhängig.
  3. Gewichtsindikatoren sind normal (von Geburt an sollte sich das Gewicht verdoppeln).
  4. Das Kind spuckt kein Essen aus.

Fünf Regeln

Dr. Komarovsky hat fünf Grundregeln entwickelt, nach denen Sie ergänzende Lebensmittel einführen müssen.

  1. Es ist notwendig, von den Erfahrungen der Großmütter zu abstrahieren.
  2. Beeilen Sie sich, Ergänzungen einzuführen, sollte es nicht sein.
  3. Essen sollte nicht abwechslungsreich sein.
  4. Es ist gefährlich, das Baby zu füttern.
  5. Keine Notwendigkeit, das Baby zum Essen zu zwingen.

Wichtig zu beachten

Wenn bei einem Kind eine atopische Dermatitis diagnostiziert wird, sollten neue Lebensmittel nur dann in die Ernährung aufgenommen werden, wenn keine neuen Hautveränderungen auftreten. Kinder, bei denen die Gefahr besteht, dass neue Produkte abgegeben werden, können erst im Alter von sechs Monaten erreicht werden.

Zum ersten Mal ist es ratsam, dass Kinder Blumenkohlpüree oder Zucchini geben. Die Dosierung sollte klein sein: Ärzte empfehlen, nicht mehr als 1/4 Teelöffel eines neuen Produkts zu verabreichen.

Lebensmittel sollten nicht öfter als einmal alle sieben bis zehn Tage abwechslungsreich sein, da das unerwünschte Ergebnis im wahrsten Sinne des Wortes "offensichtlich" ist.

Fazit

Bei der Einführung neuer Produkte in die Ernährung von Kindern ist es ratsam, nicht nur einen Arzt zu konsultieren, sondern auch alle Ergebnisse gewissenhaft in einem Tagebuch festzuhalten. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Produkten gewidmet werden, die zu einer Verschlimmerung der Dermatitis geführt haben. Wenn die Reaktion auf ein Produkt Eltern Sorgen bereitet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der die entsprechende Behandlung vorschreibt.

Das Kind ist 4 Monate alt, wiegt 7300 (Fett) auf der GW,
vor ein paar monaten begannen rote punkte am hals, dachten sie - stachelige wärme, aber es geht nicht und nicht vorbei... dann begannen die probleme mit dem hocker - immer 2-3 mal täglich kakao und flüssig, dann kaum alle zwei tage und dicker brei manchmal musste ich einlauf benutzen...
"Stachelige Hitze" verschlimmerte sich - am ganzen Körper - aber nur für eine Woche und dann verschwand es, in einer Linie gebadet und mit einem cremefarbenen Drapsen verschmiert, der obere Hautausschlag durchlief fast alles, es waren keine drei Wochen, nur ein kleiner Fleck am Hals, von dem alles zum ersten Mal und dann begann Mit diesem Punkt hat die zweite Phase begonnen - seit zwei Wochen sind Hals und Schulter im Ausschlag nicht weiter gegangen.
Kinderärzte haben angeboten, sich mit einem Ausschlag zu behandeln - Elidel + Tavigil, sie wissen nicht, was sie mit Verstopfung tun sollen, sie bieten an, auf Dysbakteriose getestet zu werden... Sie geben keine Impfungen (Polio)...
Ein anderes Hämoglobin - 9,0 (
Kinderärzte haben wenig Interesse an uns...

Einführung von Ergänzungsnahrung für Kinder mit atopischer Dermatitis

In der Tat sind Nahrungsmittelallergien oder atopische Dermatitis kein Satz, und mit einem kompetenten Ansatz für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln wird die Organisation des Tagesablaufs und der Ernährung Ihnen helfen, Ihr Kind nicht nur erheblich zu unterstützen, sondern auch den kleinen Körper in die Lage zu versetzen, mit der Krankheit fertig zu werden.

Inhaltsverzeichnis:

  • Einführung von Ergänzungsnahrung für Kinder mit atopischer Dermatitis
  • Wie wird die erste Ernährung von Kindern mit atopischer Dermatitis eingeführt?
  • Unsere Leser empfehlen!
  • Regeln für die Einführung von Ergänzungspräparaten bei Kindern mit atopischer Dermatitis
  • Grütze
  • Bedingungen für die Verwaltung:
  • Sauermilchprodukte
  • Früchte
  • Merkmale der ergänzenden Ernährung bei atopischer Dermatitis
  • Erste Ergänzungen bei atopischer Dermatitis
  • Wie können Follow-up-Ergänzungen für Kinder mit atopischer Dermatitis eingeführt werden?
  • Komplementäres Fütterungsschema bei atopischer Dermatitis
  • Nützliches Video
  • Kommentare zum Artikel: Merkmale der Ernährung bei atopischer Dermatitis
  • Rat von Dr. Komarovsky über atopische Dermatitis
  • Warum tut das?
  • Symptome
  • Behandlungsmethoden
  • Medikamentöse Behandlung
  • Diät
  • Lebensbedingungen
  • Video "Dermatitis bei einem Kind"
  • Über den ersten Köder und atopische Dermatitis!
  • Ursachen der atopischen Dermatitis
  • Prävention von Neurodermitis bei Neugeborenen
  • Atopische Dermatitis bei Kindern. Behandlung
  • Wie man Köder mit atopischer Dermatitis einführt: die Erfahrung der Mutter
  • Grundsätze der Einführung komplementärer Lebensmittel bei einem Kind mit atopischer Dermatitis:
  • Symptome, Ursachen und Merkmale der Ernährung bei atopischer Dermatitis nach Komarovsky
  • allgemeine Informationen
  • Gründe
  • Stadien und Symptome der Krankheit
  • Symptomatologie
  • Verschlimmerung
  • Komplikationen
  • Behandlung
  • Brauche ich Köder?
  • Die Gründe für die Einführung
  • Wann betreten
  • Fünf Regeln
  • Wichtig zu beachten
  • Fazit
  • Köder für atopische Dermatitis
  • Alle Abschnitte
  • Redner
  • Welt der Frauen
  • Kinder
  • Zuhause und Familie
  • Wir warten auf das Kind
  • Ein Hobby
  • Über die Site
  • Redner
  • Welt der Frauen
  • Über die Site
  • Kinder
  • Wir warten auf das Kind
  • Zuhause und Familie
  • Ein Hobby
  • Redner
  • Welt der Frauen
  • Zuhause und Familie
  • Wir warten auf das Kind
  • Kinder
  • Ein Hobby
  • Über die Site
  • Redner
  • Welt der Frauen
  • Kinder
  • Zuhause und Familie
  • Wir warten auf das Kind
  • Ein Hobby
  • Über die Site
  • Prikorm mit atopischer Dermatitis Komarovsky
  • Wer ist jetzt auf der Konferenz?

Wie wird die erste Ernährung von Kindern mit atopischer Dermatitis eingeführt?

Was ist der Unterschied zwischen der Einführung komplementärer Lebensmittel bei atopischer Dermatitis und allgemein anerkannten Standards? Wie ist die Reihenfolge der Maßnahmen für diese Diagnose und mit welchen Produkten sollten Sie beginnen? Diese Fragen interessieren jeden Elternteil, dessen Kind an atopischer Dermatitis leidet.

Unsere Leser empfehlen!

  • Das erste Nahrungsmittel sollte Gemüse von grüner oder weißer Farbe sein. Es kann frisch gestampfter Blumenkohl oder Zucchini sein.
  • Das Volumen der ersten Portion Ergänzungsnahrungsmittel 1 Teelöffel. Die Erhöhung des Anteils auf die Altersnorm sollte innerhalb einer Woche stufenweise erfolgen.
  • Die vorrangige Zeit für die Einführung komplementärer Lebensmittel ist die erste Hälfte des Tages.
  • Befolgen Sie die Regel des Einbeinstativs! Niemals zum ersten Mal sogar zwei neue Produkte geben. Gib nur ein Gemüse ein!

Regeln für die Einführung von Ergänzungspräparaten bei Kindern mit atopischer Dermatitis

Bedingungen für die Verwaltung:

  • Das optimale Alter des Babys beträgt 7 bis 7,5 Monate.
  • Gemüseköder eingeführt, keine Verstopfung.
  • Das Kochen von Getreide kann mit Wasser oder Muttermilch erfolgen. Wenn das Kind mit der Flasche gefüttert wird, ist es möglich, die gebrauchte Mischung zu gleichen Teilen mit Wasser verdünnt zuzubereiten.
  • Es ist besser, Kinder mit atopischer Dermatitis bis zu einem Jahr nicht mit Grieß und Weizenbrei zu füttern.

Sauermilchprodukte

Es wird empfohlen, Früchte im Alter von 8,5 bis 9,5 Monaten einzuladen. Beginnen Sie mit grünen Früchten, Rot und Orange unter dem Verbot - sie können eine allergische Reaktion auslösen. Äpfel und andere Obstsorten werden vorzugsweise vorgedämpft oder geben in Form von Kartoffelpüree aus, beginnend mit kleinen Dosen.

Quelle: Ergänzungsfuttermittel für atopische Dermatitis

Der wichtigste Aspekt bei der Behandlung der atopischen Diathese bei Kindern ist die vollständige Eliminierung von Nahrungsmittelallergenen aus der Ernährung:

  • von Mamas Diät, wenn das Baby gestillt wird. Lesen Sie mehr über die Ernährung einer stillenden Mutter und eines Kindes mit atopischer Dermatitis.
  • Füttern der Krümel mit speziellen Mischungen, wenn das Kind während der Flaschenfütterung die ersten Anzeichen einer atopischen Diathese hat;
  • sorgfältige Einführung komplementärer Lebensmittel und vollständige Entfernung allergener Lebensmittel aus dem Kindermenü (über 6 Monate);
  • strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät bei Kindern, die älter als ein Jahr sind.

Präventive Maßnahmen in einer Familie mit erblicher Veranlagung für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis (allergische Reaktionen bei nahen Angehörigen) spielen eine besondere Rolle:

  • Einschränkung von Allergenen in der Nahrung einer stillenden Mutter;
  • die richtige Wahl der Mischung, wenn das Kind künstlich ernährt wird;
  • vorsichtige Ausweitung der Ernährung einer stillenden Mutter und Einführung neuer Produkte in die Ernährung des Babys (Ergänzungsfutter);
  • vollständige Einschränkung von allergenen Produkten in der Ernährung eines Kindes bis zu 2-3 Jahren (mit Risiko für die Entwicklung der Krankheit);
  • vorsichtige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln bei Kindern über 6–7 Monate und Ausweitung der Ernährung bei älteren Kindern.

Erste Ergänzungen bei atopischer Dermatitis

Die ersten Ergänzungen bei Anzeichen einer atopischen Dermatitis bei Säuglingen sollten sorgfältig und sorgfältig durchgeführt werden:

  • bei der Auswahl der Produkte;
  • in den Regeln der Einführung;
  • in der Menge der Nahrung locken.

Bei dem wahrscheinlichen Auftreten einer atopischen Dermatitis oder einer gesicherten Diagnose wird das erste Ergänzungsfutter nach sechs Monaten zur gleichen Zeit wie bei gesunden Kindern verabreicht. Bei Kindern mit einer aktiven Form der Erkrankung oder mit einer Verschlimmerung des pathologischen Prozesses muss jedoch vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung auf das Abklingen der wichtigsten klinischen Manifestationen gewartet werden. Die ersten Ergänzungen werden mit minimalen Hautmanifestationen einer atopischen Dermatitis eingeführt, so dass die Verträglichkeit neuer Produkte und deren rechtzeitiger Ausschluss aus der Ernährung des Babys ermittelt werden können.

Die Produkte der Wahl der ersten komplementären Lebensmittel sind weißes und grünes Gemüse in Form von Kartoffelpüree.

Die akzeptabelsten Gerichte der ersten Fütterung in Anwesenheit eines Kindes dieser Pathologie sind:

Die Menge an Ergänzungsfuttermitteln beträgt 0,5 Teelöffel vor dem Füttern (Brust oder Mischung) am Morgen oder am Nachmittag. Die erste Ergänzung wird als Einzelprodukt (Monoprodukt) ohne Zusatz von Salz, Zucker und pflanzlichen Fetten eingeführt. Nach und nach steigt das Volumen der Ergänzungsnahrungsmittel an die Altersnorm an, neue Produkte werden frühestens in Tagen eingeführt. Alles Gemüse vor dem Kochen von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte 3-4 Stunden in Wasser eingeweicht werden, Kartoffeln - 12 Stunden.

Wie können Follow-up-Ergänzungen für Kinder mit atopischer Dermatitis eingeführt werden?

Die folgenden Ergänzungsfuttermittel werden je nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes eingeführt.

Die Produktpalette erweitert sich:

  • glutenfreie Brei auf Wasser (Buchweizen, Reis, Mais);
  • in Wasser getränkte Kartoffeln (nicht mehr als 20% der Gesamtmenge des Tellers);
  • grüner Apfel (zuerst gebacken, dann gestampft);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Hüttenkäse);
  • Fleisch in Form von Kartoffelpüree, Frikadellen, Dampfkoteletts (Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch), zweimal gekocht - zuerst wird das Wasser nach dem Kochen abgelassen, das Fleisch wird mit reinem Wasser gefüllt und 1,5 - 2 Stunden gekocht;
  • Püreesuppen.

Die folgenden Produkte werden nicht als Ergänzungsfuttermittel für Kinder mit atopischer Dermatitis eingeführt:

  • Gemüse und Früchte mit einer hellen Farbe (rot und orange);
  • Kuhmilch;
  • Glutenhaltiges Getreide (Grieß, Haferflocken, Weizen);
  • Zitrusfrüchte;
  • Backen;
  • süß, Honig, Nüsse;
  • Alle Produkte, die sogar eine leichte Allergie auslösen - das Auftreten neuer Läsionen oder andere Anzeichen einer allergischen Reaktion.

Komplementäres Fütterungsschema bei atopischer Dermatitis

  1. Prikorm bei atopischer Dermatitis wird frühestens im Alter von sechs bis sieben Monaten eingeführt, wenn keine Verschlimmerung oder das Auftreten eines aktiven Hautausschlags auftritt.
  2. Produkte der Wahl sind weißes und grünes Gemüse, das dem Baby in Form von Püree angeboten wird - flüssig, homogen, ohne Zusatz von Salz, Zucker und Pflanzenöl.
  3. Der Köder beginnt mit einer minimalen Dosis (0,5 Teelöffel) mit einer allmählichen langsamen Dosissteigerung täglich.
  4. Ein neues Produkt wird nicht früher als 4-5 Tage eingeführt, aber es ist besser, bis zu 7-10 Tage zu warten. Häufig entwickelt sich eine allergische Reaktion auf die Einführung eines neuen Produkts komplementärer Lebensmittel für 3-5 Tage.
  5. Ergänzungsfuttermittel werden vor der Fütterung des Hauptfutters (Muttermilch oder -nahrung) morgens und nachmittags eingeführt.
  6. Ein Kind sollte nicht zur Nahrungsaufnahme gezwungen werden, das Volumen des Gerichts schnell erhöhen und die Vielzahl der Einnahme komplementärer Lebensmittel während des Tages erhöhen - dies kann zu Störungen des Verdauungssystems, psychischen Beschwerden des Kindes und Verschlimmerung der klinischen Manifestationen der atopischen Dermatitis führen.
  7. Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch mit Angabe des Produkts, des Volumens, der Empfangszeit und der Reaktion des Körpers des Babys zu führen, insbesondere wenn neue Lebensmittel und Speisen in die Ernährung des Babys aufgenommen werden.
  8. Die Erweiterung der Diät, die Auswahl der Produkte, der Zeitpunkt ihrer Einführung in die Diät, das Volumen der Portionen wird unter Aufsicht des behandelnden oder betreuenden Arztes durchgeführt.

Olga Sazonova, Kinderarzt, insbesondere für Mirmam.pro

Nützliches Video

Kommentare zum Artikel: Merkmale der Ernährung bei atopischer Dermatitis

Portal für Mütter © 18 Jahre. Alle Rechte vorbehalten

Schwangerschaft, Geburt, Konzeption, Erziehung

ACHTUNG! Selbstbewegung kann für Ihre Gesundheit schädlich sein!

Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.

Wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker, um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen.

Bei der Verwendung von Materialien aus dem Portal ist ein Link zur Website erforderlich. Alle Rechte vorbehalten

Quelle: Dr. Komarovsky über atopische Dermatitis

Warum tut das?

Die Natur der atopischen Dermatitis bei Kindern ist noch nicht vollständig verstanden. Es ist absolut sicher, dass bei Babys mit dieser Krankheit das Wasser-Lipid-Gleichgewicht auf der Oberfläche der Epidermis gestört ist. Warum passiert das? Dr. Komarovsky EO ist der Ansicht, dass die genetische Prädisposition des Kindes für Trockenheit und Überempfindlichkeit der Haut verantwortlich ist.

Das kann natürlich niemand beeinflussen. Es gibt jedoch eine Reihe von prädisponierenden Faktoren, die kontrolliert werden können und sollten. Exazerbationen der atopischen Dermatitis können auftreten, wenn das Kind zu häufig mit Seife gebadet wird. Die Haut leidet auch unter trockener Raumluft. Synthetische Kleidung und die Überreste von Reinigungsmitteln auf Gegenständen - ein weiterer Grund für das Auftreten von Juckreiz und Ausschlag. Spielt eine wichtige Rolle Essen. Im Allgemeinen kann alles, was es umgibt, den Zustand der Haut eines Säuglings und eines älteren Kindes beeinflussen.

In seinem Programm "School of Doctor Komarovsky" richtet Evgeny O. die Aufmerksamkeit junger Eltern auf das wichtigste Symptom der atopischen Dermatitis bei Kindern - Juckreiz.

Wenn ein Kind ständig seinen Körper kratzt und deshalb unartig ist, nicht schläft und seinen Appetit verliert, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mit dieser speziellen Krankheit konfrontiert sind. Gleichzeitig beginnt sich der Juckreiz intensiver an der Nachtzeit zu manifestieren und gleichzeitig bilden sich entzündete rote Herde mit offensichtlicher Trockenheit und Abschälen auf der Haut.

In den vernachlässigten Fällen treten auf der Haut Risse auf. Bei Kindern mit atopischer Dermatitis können häufig weiße Plaques auf der Zunge und Darmprobleme (Verstopfung) beobachtet werden.

Wenn Ihr Baby mit eher trockener Haut geboren wurde und gleichzeitig häufig Windeldermatitis (Windelausschlag unter einer Windel) hat, können Sie über eine Prädisposition für den Blutdruck sprechen. In diesem Fall müssen Eltern mehr darauf achten, die Haut zu befeuchten und in einem optimalen Zustand zu halten.

Behandlungsmethoden

Dr. Komarovsky E.O. stellt fest, dass das Wichtigste bei der Behandlung des Blutdrucks bei Kindern darin besteht, die Auswirkungen irritierender Faktoren auf die Haut zu beseitigen. Für jedes Baby sind diese Faktoren individuell. Jemand hatte eine Reaktion auf trockene Luft, und jemandes Körper reagierte auf das Essen.

Die Hauptaufgabe der Eltern besteht nicht darin, nach diesen Faktoren zu suchen, sondern zu wissen, welche Bedingungen für das Leben des Kindes insgesamt geschaffen werden sollten, damit sich seine Haut beruhigt. Dann müssen Sie sich um die Erhaltungstherapie mit medizinischer Kosmetik für die tägliche Pflege kümmern.

Bei der Behandlung der atopischen Dermatitis werden hypoallergene Cremes und Lotionen verwendet, die Glycerin, Harnstoff und Hydratationsmittel enthalten. Diese Produkte bilden einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche und helfen, den Wasserhaushalt wiederherzustellen. Als nächstes müssen Sie zur medikamentösen Behandlung gehen.

Medikamentöse Behandlung

Wenn Sie mit irritierenden Faktoren erfolgreich umgegangen sind und Pflegeprodukte für Ihr Kind gefunden haben, ist es an der Zeit, dass Arzneimittel direkt mit dem Entzündungsprozess kämpfen: Ärzte verschreiben Kindern in der Regel lokale Kortikosteroide.

Viele Eltern haben Angst, Hormonpräparate bei Säuglingen und Kleinkindern zu verwenden, aber wenn Sie alle Regeln und Vorschriften für ihren Gebrauch beachten, sollten keine Nebenwirkungen und Folgen auftreten. In 98% der Fälle wird der Algorithmus mit der Eliminierung von Reizstoffen, der Auswahl feuchtigkeitsspendender Kosmetika und der Verwendung von Kortikosteroiden ausgelöst. In den verbleibenden 2% der Fälle sollten zusätzliche Behandlungsmethoden eingeführt werden, wenn die oben genannten Maßnahmen nicht zu dem erwarteten Ergebnis führten.

Abhängig von den Symptomen und ihrem Schweregrad werden Antihistamin-Präparate und innere Sorbentien vorgeschrieben.

Komarovsky erklärt in seiner "Schule", dass bestimmte Produkte nicht immer der Auslöser der atopischen Dermatitis bei Kindern sind. Gleichzeitig sollte die Diät dennoch die richtige Diät sein - ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung.

Während einer Exazerbation ist es nicht möglich, Experimente mit der Einführung neuer oder potenziell allergener Produkte durchzuführen. Es ist wichtig zu überwachen, wie viel Ihr Baby isst. Und es ist viel wichtiger als das, was er isst. Überessen ist eine der vielen Ursachen für atopische Dermatitis. Es ist überhaupt nicht notwendig, alle allergenen Produkte aus der Ernährung eines kranken Babys zu entfernen. Es ist notwendig, nur diejenigen auszuschließen, die die Reaktion des Körpers genau bewirken.

Es ist besser zu stillen, aber die junge Mutter sollte ihre eigene Diät nicht vergessen. Frauen dürfen während der Stillzeit auf Kaffee, geräucherte Speisen, schwarzen / grünen Tee, Meeresfrüchte, Erdbeeren, Zitrusfrüchte und Produkte, die künstliche Farbstoffe, Aromen und andere schädliche Zusätze enthalten, verzichten.

Wichtig bei atopischer Dermatitis ist die Frage nach komplementären Lebensmitteln. Die Einführung neuer Produkte sollte sich strikt an die Regeln halten. Bei Kindern, die an dieser Krankheit leiden, kann das erste Futter frühestens 6 Monate verabreicht werden.

Alle Reaktionen sollten in einem speziellen Tagebuch vermerkt werden, um das ganze Bild über die Zeit zu sehen und nichts zu verpassen. Die erste Verlockung eines Produkts beginnt mit der Menge in einem halben Teelöffel. Wenn Sie mehr geben, reagiert der Körper möglicherweise nicht auf die Nahrung selbst, sondern auf deren Menge.

Ergänzungsfuttermittel sollten mit weißem und grünem Gemüse (Zucchini, Blumenkohl, Broccoli) beginnen. Für die Haferbrei-Köder müssen Sie mit glutenfreien Sorten (Buchweizen, Reis, Mais) beginnen. Das Letzte, was eingeführt wird, ist Fleisch. Für den ersten Fleischköder empfiehlt es sich, Truthahn, Kaninchen oder Lamm zu verwenden.

Verwenden Sie nur Lebensmittel aus eigenem Anbau oder bewährte Produzenten. Manchmal reagieren allergische Reaktionen mit chemischen Zusätzen und Düngemitteln, die von skrupellosen Landwirten verwendet wurden.

Zwischen den einzelnen Ergänzungen sollte ausreichend Zeit investiert werden, um zu verstehen, ob auf ein bestimmtes Produkt reagiert wurde.

Beginnen Sie mindestens mit allergenen Produkten: Kuhmilch, rote und gelbe Früchte. Nach 1 Jahr Zitrusfrüchte, rote Beeren, Getreide. Richtig durchgeführte Ergänzungsfuttermittel verringern gelegentlich die Möglichkeit einer atopischen Dermatitis.

Lebensbedingungen

Für Kinder mit AD ist es sehr wichtig, die richtigen Lebensbedingungen zu schaffen. Das Wichtigste ist, die Feuchtigkeit des Hauses zu kontrollieren. In städtischen Wohnungen reicht es oft nicht aus. Um die Luftfeuchtigkeit auf verschiedene Weise zu erhöhen:

  1. Sorgen Sie für regelmäßige Lüftung.
  2. Kaufen Sie einen elektronischen Luftbefeuchter.
  3. Setzen Sie die Regler auf die Batterie, um die Temperatur im Kinderzimmer zu regeln.

Sie müssen auch auf alle Dinge achten, die mit dem Körper des Babys in Kontakt stehen. Bettwäsche, Windeln, Schieber, Blusen, Hüte - all dies sollte aus natürlicher weicher Baumwolle sein. Alles muss in mehreren Gewässern gründlich gespült werden.

Baden Sie das Baby nicht zu oft, insbesondere bei der Verwendung von Seife. In der Zeit starker Verschlimmerung wird empfohlen, das Nassreiben zu beschränken. Zum Baden können keine Waschlappen verwendet werden, und das Wischen der Haut sollte leicht fleckig sein.

Das Haus sollte regelmäßig nass gereinigt werden. Es ist besser, Plüschtiere und Teppiche aus dem Kinderzimmer zu entfernen, da sie Staub in sich sammeln.

Video "Dermatitis bei einem Kind"

Warum tritt Dermatitis auf, welche Behandlungsmethoden gibt es, wie soll die Haut eines Kindes mit atopischer Dermatitis behandelt werden, benötigen Sie Medikamente im Inneren? Dr. Komarovsky wird über dieses und viele andere Dinge berichten.

Quelle: erste Ergänzungen und atopische Dermatitis!

Ursachen der atopischen Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine immunvermittelte Erkrankung, die auf einer genetischen Prädisposition für allergische Reaktionen beruht. Es ist erwiesen, dass die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei einem Kind, dessen Eltern nicht an Allergien leiden, 20% nicht überschreitet. Wenn bei mindestens einem Elternteil eine belastende allergologische Vorgeschichte vorliegt, steigt das Blutdruckrisiko eines Kindes auf 50%, und wenn Mutter und Vater unter Allergien leiden, erbt ihr Kind in 80% der Fälle eine Atopieptopie!

Wenn man jedoch von den Ursachen der Krankheit spricht, ist zu beachten, dass die vorhandene genetische Veranlagung nur eine Veranlagung ist und nicht mehr. Um eine Krankheit zu entwickeln, sollte die äußere Umgebung dieser Tendenz zur Atopie überlagert sein. Daher lautet die nächste Frage: Welche Risikofaktoren gibt es bei Neurodermitis bei Neugeborenen?

Sag einfach - den Namen ihrer Legion! Sie fangen an, den Körper des Babys vor der Geburt nachteilig zu beeinflussen. Wenn die Mutter raucht, wenn die Mutter Produkte mit einer hohen allergenen Fähigkeit missbraucht, wenn die Mutter zu viele Medikamente einnimmt, wenn die Mutter an infektiösen und somatischen Erkrankungen leidet, und wenn eine schwangere Frau an Toxämie leidet, erhöhen alle diese Fälle die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit entsteht (Lese - Sensibilisierung und Allergien) ) beim Baby.

Atopische Dermatitis bei Säuglingen entwickelt sich und aufgrund von Verstößen gegen die Ernährung einer stillenden Mutter. Obligatorische Allergene aus dem Magen-Darm-Trakt der Mutter können in den Blutkreislauf und von dort in die Muttermilch gelangen. Dann betreten sie den Körper eines Kindes mit der Neigung zur Atopie und Sensibilisierung.

Eine aggressive Umgebung für das Kind ist künstliche und gemischte Ernährung. Kuhmilch, auf deren Grundlage die meisten Mischungen hergestellt werden, enthält Milcheiweiß, ein obligatorisches Allergen. Viele Kinder entwickeln eine Sensibilisierung für diese Ernährungskomponente, die nicht nur durch die Neigung zur Atopie verursacht wird, sondern auch durch die Unreife des Verdauungssystems des Kindes.

Beachten Sie, dass Ziegenmilch mit atopischer Dermatitis auch ein potenzielles Allergen ist. Daher ist es nicht möglich, auf Gemische zu wechseln, wenn Symptome der Krankheit auftreten. Ausgang - hypoallergene Mischungen, die Proteinhydrolysat enthalten. Ihr einziger Nachteil sind die hohen Kosten.

Köder für atopische Dermatitis ist auch mit erheblichen Gefahren verbunden. Erstens ist die Einführung einer neuen Komponente in die Ernährung des Kindes immer mit dem Risiko der Entwicklung einer Sensibilisierung verbunden. Zweitens füttern Eltern mit der Einführung von Ergänzungsfutter häufig ihre Babys, was zu einer Erhöhung der funktionellen Belastung des Gastrointestinaltrakts führt. Dies allein kann für die Entwicklung von Allergien und atopischer Dermatitis ausreichend sein.

Die Komplikationen der perinatalen Periode, Infektionskrankheiten im ersten Lebensjahr und die Ernennung von Arzneimitteln für das Baby werden nicht ausgeschlossen. Wir berücksichtigen die Qualität von Kleidung, Spielzeug und Waschpulver. Jeder der oben genannten Faktoren trägt zur Entwicklung der Krankheit bei, die als atopische Dermatitis bei Säuglingen bekannt ist. Vergessen Sie nicht die Anwesenheit von Haustieren und anderen "allergenen" Lebensbedingungen.

Prävention von Neurodermitis bei Neugeborenen

Natürlich möchte ich die Tatsache der genetischen Veranlagung loswerden, aber leider liegt es nicht in unserer Macht, diesen grundlegenden Grund zu beeinflussen. Wir können jedoch viele prädisponierende Faktoren beseitigen, wenn nicht alle. Soll ich die Prävention der atopischen Dermatitis während der Schwangerschaft verhindern? Ja und außerdem nicht später!

Die zukünftige Mutter (sowie das Stillen) sollte einer hypoallergenen Diät folgen, alle nicht-essentiellen Medikamente sollten aufgegeben werden, und Sie möchten nicht einmal über schlechte Gewohnheiten sprechen. Nach der Geburt sollte das Baby keinen aggressiven Umwelteinflüssen ausgesetzt sein - schalten Sie den Geist ein und lassen Sie Haustiere aus, kaufen Sie hochwertige Kleidung und zertifizierte Haushaltschemikalien. Füllen Sie das Baby nicht mit Medikamenten für "alles". Im Allgemeinen sollten alle Arzneimittel nur unter strengen Indikationen an Säuglinge verabreicht werden. Kurz gesagt, das Kind muss sich in einer hypoallergenen Umgebung befinden.

Sehr wichtig! Führen Sie den Köder schrittweise ein und überfüttern Sie das Baby nicht. Die Erhöhung der Belastung des unreifen Darms ist oft die einzige Ursache für Nahrungsmittelallergien und atopische Dermatitis. Bei Anzeichen einer Kuhmilchallergie können Sie zum Stillen zurückkehren oder hypoallergene Mischungen verwenden.

Atopische Dermatitis bei Kindern. Behandlung

Was tun, wenn Sie immer noch "nicht den Überblick behalten"? Grundsätzlich ist es notwendig, mit den im vorherigen Abschnitt beschriebenen Aktivitäten zu beginnen. Wir analysieren, welche Umweltfaktoren auf den Körper des Babys wirken, welche Lebensbedingungen korrigiert werden müssen, was das Kind isst, wie viel Nahrung es gibt, welche Medikamente die Mutter einnimmt und welche Produkte in ihrer Ernährung enthalten sind. Letzteres ist wichtig, wenn eine Frau ein Baby stillt. Laut Statistik treten jedoch in 70% der Fälle allergische Dermatitis in den ersten 6 Lebensmonaten auf, sodass diese Empfehlung sehr selten an Relevanz verliert.

Bei der Diagnose der atopischen Dermatitis bei Kindern ist die Ernährung von Mutter und Kind von größter Bedeutung. Wir wiederholen noch einmal die Wahrheit über die Notwendigkeit, Nahrungsmittel mit einem hohen allergenen Potenzial aus der Ernährung einer stillenden Frau (und eines Babys) zu entfernen, und erinnern an den nachteiligen Effekt der Erhöhung des Nahrungsvolumens für das unreife Verdauungssystem des Babys.

Für die Beseitigung von Nahrungsmittelallergenen (und diese verursachen in 99% der Fälle eine atopische Dermatitis bei Neugeborenen), weisen wir dem Kind (die Leistung sind Arzneimittel, die ab den ersten Lebensmonaten zugelassen sind) und der stillenden Mutter Enterosorbentien zu. Wir ziehen sehr langsam Futter ein und zeichnen die Reaktion des Kindes auf jedes neue Produkt auf. Antiallergika (Antihistaminika) können nur von einem Kinderarzt verschrieben werden!

Wenn Sie diese relativ einfachen Empfehlungen befolgen, geht bei 60% der Kinder eine atopische Dermatitis in die Pubertät über. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die genetische Veranlagung im Erwachsenenalter bestehen bleibt. Daher werden Empfehlungen hinsichtlich eines gesunden Lebensstils und eines hypoallergenen Lebensraums niemals an Relevanz verlieren. Sei vernünftig und sei gesund!

Wir begannen mit Apfelfruchtpürees mit 1-2 Teelöffel und am nächsten Tag eine Zunahme, wenn für 3-4 Tage keine allergische Reaktion auftrat. Ich aß Näherungen, Gemüse auch... Reisbrei. begann mit 2-3 tsp jetzt edimll., dann auch Buchweizen eingeführt, dann Buchweizen mit Trockenpflaumen eingeführt... Jetzt essen wir jeden Tag am nächsten Tag Reis, Buchweizen usw., manchmal kann es nicht sein.

Guten Abend war atopische Dermatitis?

Wir hatten auch Mädchen und mehr als einmal eine atopische Dermatitis, aber sie haben es geschafft. Ärzte haben sicherlich gut geholfen. Ich selbst habe jedoch im Internet viele Informationen über ihn gelesen und viel darüber gelernt, wie zu behandeln ist und welche präventiven Maßnahmen von hier aus zu ergreifen sind. Also die Hauptsache behandelt werden, und dann nicht über Prävention und Diät vergessen.

Ich fing an, den Apfelsaft in einem Löffel von fünf Monaten zu trinken. Es schien, dass mit AD alles normal war (eine Episode in zehn Monaten war, es ist unklar, was - das Ganze war voller Flecken, wir konnten uns nicht daran erinnern, was falsch war - die Creme wurde mit Pimafukort übergossen, alles ging weg - und es kam nicht zurück).

Der Artikel ist gut, ich werde mich erinnern.

Wir hatten auch ein Problem - die atopische Dermatitis, und der Grund dafür war, wie sich herausstellte, eine Dysbakteriose, wodurch es zu Hautproblemen kam. Der Arzt sagte, dass nicht die Haut behandelt werden sollte, sondern das Innere des Körpers. Liveo Kid wurde genommen, dies sind Probiotika zur Unterstützung und Wiederherstellung der unreifen Darmflora. Und die Wahrheit ist, dann fing unsere Haut an zu klären. Ich habe neulich einen Artikel darüber gesehen, sehr nützlich.

Wir haben uns atopisch manifestiert, nachdem wir angefangen haben, Heilmittel einzunehmen. Ich fing an, meine Tochter mit Losterin-Duschgel zu baden und 2 mal täglich eine Creme derselben Firma aufzutragen. Nach 2 Wochen ist alles gelaufen, äußert sich selten aus Pfirsichpüree.

Frauen auf baby.ru

Unser Schwangerschaftskalender zeigt Ihnen die Merkmale aller Schwangerschaftsphasen - eine ungewöhnlich wichtige, aufregende und neue Phase Ihres Lebens.

Wir werden Ihnen sagen, was in den vierzig Wochen mit Ihrem zukünftigen Baby und Ihnen passieren wird.

Quelle: Injizieren Zusatz für atopische Dermatitis: Mamas Erfahrung

Die Umstellung auf „erwachsene“ Nahrung ist ein sehr wichtiger Schritt, insbesondere wenn bei dem Kind atopische Dermatitis diagnostiziert wird, da dies in der Regel einen Mangel an Enzymen und Darmunreife bedeutet.

Unser Kinderarzt hat aus diesem Grund empfohlen, Lebensmittel mit Gemüse zu beginnen (trotz der geringen Gewichtszunahme), da Gemüse pflanzliche Enzyme enthalten, die zur Verdauung von Lebensmitteln beitragen. Es wurde angenommen, dass das Gemüse einem kleinen Körper helfen wird zu reifen. Der Arzt warnte sofort: „Es wird einfließen - meine Mutter muss psychologisch vorbereitet sein. Produkte aufgrund von Hautausschlägen stornieren nicht. Nur wenn der Magen stört oder der Ausschlag sehr stark ist. “

In Prikorm wurde beschlossen, genau 6 Monate gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation einzuführen. Zu dieser Zeit hatte Vika ein kleines fleckiges Element in der Heilungsphase auf seiner linken Wange, und an seinen Händen und Füßen befanden sich weiße trockene Stellen. Ein Monat ist vergangen, seit Ghazik aufgehört hat, Vika zu belästigen, und 1,5 Monate, seit Mom aufgehört hat, einer sinnlosen hypoallergenen Diät zu folgen. Man kann sagen, dass dies unsere Remissionsphase war (ich habe hier über unsere Erfahrungen bei der „Behandlung“ von atopischer Dermatitis geschrieben).

Sie beschlossen, mit "Dosen" Zucchini "Spelenok" zu beginnen. Der erste Tag - 1 Teelöffel, der zweite - 2 Teelöffel. Am Morgen des dritten Tages traten mehrere neue Pickel im Gesicht auf, aber die Einführung von Ergänzungsfutter ging weiter - 4 Teelöffel. Etwa eine Stunde später hatte Vika Bauchschmerzen (etwas später wurden lose Hocker hinzugefügt) und sie bedeckte sich mit Pickeln. Wir haben uns zwei Wochen lang entschieden, die Nahrungsaufnahme abzubrechen (die Pickel waren in 3 Tagen verschwunden, aber es dauerte Zeit, den Darm wiederherzustellen).

Der zweite Versuch begann mit einem „Blumenkohl aus der Dose“ (die Wahl fiel auf „Großmutters Korb“, da er nur ein Minimum an Zutaten enthält). Dieses Mal war der Ansatz etwas anders. Begonnen mit 1/4 TL, dem zweiten Tag - 1/2, dem dritten - 1 TL. Der Stuhl wurde flüssig, mehrere Pickel erschienen, so dass ein weiterer Anstieg sehr langsam war. Für 10 Tage erreichten wir 50 gr. Mehr Tochter wollte nicht essen - ich bestand nicht darauf. Der Ausschlag löste sich am siebten Tag mit Kohl, aber es wurde immer schwächer.

Um den Stuhlgang zu normalisieren, begann sie, die Mischung auf Ziegenmilch von Nanny 2 mit Präbiotika täglich zu verabreichen (so viel wie sie aß). Die ersten drei Tage waren weiße Klumpen auf dem Hocker und ein paar neue Pickel auf der Stirn, dann wurde es besser, aber der Hocker war immer noch flüssig.

Mit 7 Monaten begann die Mischung, Buchweizen bibikashe (sie ist auf einer Mischung von Kindermädchen) zu ersetzen - wir frühstückten. Blumenkohl zum Mittagessen gekreuzt. Buchweizenbrei wurde eine Woche verabreicht, beginnend mit 1/2 TL. und Doml (der flüssigste Brei gemäß den Anweisungen). Sie goss sie ein paar Tage ein, aber schließlich verbesserte sich der Stuhl.

Dann gingen wir zurück zum Gemüse (sie wurden zum Mittagessen eingeführt). Zuerst gab sie ein neues Gemüse, beendete das Füttern aber bereits, wie viel sie essen würde. Broccoli ("Großmutters Korb") und Kartoffeln ("Hipp") eingeführt. Für jedes Gemüse dauerte es eine Woche. Auf dem Brokkoli gab es mehrere Tage einen Ausschlag (kein Stuhlwechsel), auf die Kartoffeln gab es keine Reaktion. In Anbetracht dessen, dass das bekannte Gemüse „wie viel zu essen“ gab, nahm der Anteil an Gemüse allmählich zu.

Nach 7,5 Monaten am Morgen hatten wir nur Buchweizenbrei, abwechselnd zum Mittagessen: Col. Kohl + Brokkoli; Farbe Kohl + Kartoffeln; Brokkoli + Kartoffeln. Vika mochte keinen Haferbrei, daher blieb das Volumen bei besten 30 ml, die Situation bei Gemüse war besser als bei gr. (wässriges "Dosengemüse").

Und vor dem Hintergrund meiner Zähne bekam mein Krümel eine Infektion. Drei Tage mit Fieber und weißen Klumpen im Hocker. Dementsprechend wurde der ganze Köder für diese drei Tage entfernt - nur Muttermilch und Polysorb. Die Dermatitis verschlechterte sich natürlich vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität und einer starken Bewegung der Zähne. Nachdem sich die Temperatur und der Stuhl normalisiert hatten, wurde das Essen innerhalb weniger Tage zurückgegeben. Der Ansatz dazu hat sich jedoch geändert. Um die Belastung des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren, wurden die Intervalle eingehalten: 3 Stunden vor der Ergänzungsfütterung "Vika" sättigt sie ihren Appetit, 3 Stunden nach der Ergänzungsfütterung verdaut sie die Ergänzungsfuttermittel. Nach 3 Stunden nach dem Mittagessen kehrten sie auf Nachfrage zurück.

Die Einführung neuer Produkte wurde fortgesetzt, nachdem die Haut weiß geworden war. Zucchini, Kürbis, Karotten, es wurde beschlossen, bis bessere Zeiten zu verlassen. Begann Brei zu betreten. Da besteht die Tendenz zu flüssigem Stuhlgang - Reis eingeführt. Bolsheeml Vika lehnte dies kategorisch ab und führte deshalb den Apfel "Großmutters Bin Basket" (hinzugefügt zu Buchweizen) und Pflaumen der gleichen Marke (er wurde zu Reis hinzugefügt) ein. Dies wurde alles ziemlich schnell eingeführt (3-4 Tage pro Produkt), da die Menge gering war (selbst bei Obst drückte mein Knopf keinen besonderen Wunsch aus, Brei zu essen, und im Prinzip sollte man nicht viel Obst geben, da sie im Darm reizende Säuren enthalten).

"Banks" habe ich durch hausgemachtes Gemüse ersetzt. Da während der Wärmebehandlung die Enzyme und Vitamine absterben, tränkte ich das Gemüse nicht und kochte nur kurze Zeit. Ich bereitete es für ein Paar vor, mahlte es mit einem Mixer und gab Vick die Hälfte davon (legte die andere Hälfte in ein Glas unter den Kartoffelpüree und stellte es bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank). In Anbetracht dessen, dass die Konsistenz von hausgemachtem Gemüse dicker ist, war die Menge halb so viel wie in Dosen-Kartoffelpüree.

Pickel tauchten periodisch in kleinen Mengen auf und passierten erneut.

Und hier in 8 Monaten (mit "Kopeken") ist ein Wunder passiert! Vika begann selbst nach Ergänzungen zu fragen! Nur eine Woche später erhöhten wir die Portionen von Brei auf 120 ml (mit oder ohne Frucht - es spielte keine Rolle) und dann auf 180 ml dicken Brei. Eingestellt Mais und Hafer bibikashi, Birne "Omas Korb" und Pflaume "Hipp". Fruchtpüree wurde in einem Volumen von 30 g injiziert. (wenn mehr - kam gerade unverdaut heraus), kashml.

Danach versuchten sie erneut, eine Zucchini (diesmal „Hipp“) einzuführen. Der Stuhl war flüssig, aber der Magen störte nicht. Vier Tage gab ein Püree aus der Dose, das dann frisch zubereitet wurde. Und dann war alles bei hausgemachtem Kartoffelpüree ruhig (ich nehme an, ich habe mich abgezogen und das macht kein einziger Dosenhersteller). Nach dem gleichen Schema wurde ein Kürbis (auch "Hipp") eingeführt - es gab keine "Dosenreaktion", zu Hause war er zunächst ein wenig gesprenkelt. Als Nachmittagsjause begann sie, Ziegenquark "Bibikol" mit bereits bekannten Früchten oder Gemüse zu geben.

Näher an 9 Monaten begann die Einführung von Fleisch. Die Wahl fiel auf "Frutonyan", da sie die unterschiedlichsten Aromen in Bezug auf Fleisch haben. Eingeführtes Truthahn und Kaninchen 50 ml. Und hier hat Vika wieder gestreut - Leber erhöht. Zwei Tage lang entfernte ich das Fleisch - es wurde viel besser. Dann wurde das Fleisch allmählich zurückgegeben, jedoch 40 ml.

Nach 9,5 Monaten begannen sie mit der Einführung von Sauermilch, der Acidophilus-Milch. Zwei Liter "Frutonyanya" oder "Agusha" -Milch wurden in einem Multivark mit der Fermentation "Acidact" von "Vivo" fermentiert. Nach und nach eingeführt: erreichte 180 ml. in 2 Wochen. Und auch hier gab es einen Sprung in der Entwicklung des Magen-Darm-Trakts. Vika verlangte nach mehr Nahrungsmitteln (für "Fleur alpine" musste zum Abendessen kein Milchbrei hinzukommen - dies sind Getreide aus biologischem Getreide ohne Zusatzstoffe und Gluten), und schließlich wurde die Haut glatt! Trockene Stellen an Armen und Beinen verschwanden.

Ab 10 Monaten begann Vika, frisches Obst zu essen (nachdem es in eine Dosenform gebracht worden war) und schrittweise an den gemeinsamen Tisch zu gelangen. Die Leber ist normal, die Haut ist sauber.

Leider lief der Köder nicht so reibungslos, wie wir möchten, aber im Allgemeinen stellte sich alles heraus. Aus unserer Erfahrung kann ich folgendes hervorheben

Grundsätze der Einführung komplementärer Lebensmittel bei einem Kind mit atopischer Dermatitis:

1. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es erforderlich, das Baby mit verschiedenen Produkten, einschließlich Allergenen, vertraut zu machen, da es viel einfacher ist, die Produkte einzuführen, die der Mutter in der Ernährung waren.

2. Sie sollten nicht mit der Einführung komplementärer Lebensmittel während des Zeitraums der Verschlimmerung sowie bei Vorhandensein von Faktoren, die zur Verschlimmerung beitragen, beginnen (weitere Informationen zu diesen Faktoren finden Sie hier).

3. Jede neue Art von Lebensmitteln muss sehr sorgfältig eingeführt werden (Gemüse, Getreide, Obst, Fleisch, Sauermilch). Proteinähnliche neue Produkte, ähnlich dem Protein des bereits eingeführten Produkts, können etwas schneller eingeführt werden, wenn am ersten oder zweiten Tag keine Reaktion erfolgt (hier ist alles individuell);

4. Ein neues Produkt sollte nur dann abgebrochen werden, wenn eine Reaktion des Magens auftritt (Kochen / Blähungen / erhöhte Gasbildung / Durchfall / Verstopfung (was bei Verstopfung zu tun ist, lesen Sie hier)) oder eine starke Verschlimmerung. Die Reaktion muss individuell bewertet werden: Manchmal reicht es aus, die Portionierung zu stoppen und eine einzige Menge für mehrere Tage zu verabreichen, damit sich der Körper anpassen kann (wir hatten es mit vielen Produkten zu tun: am ersten Tag oder zwei Gasen, loser Stuhl, und dann ist alles in Ordnung); Manchmal müssen Sie die eingegebene Menge etwas reduzieren, damit die Reaktion stoppt. Nach dem Verschwinden der negativen Symptome setzt sich die Zunahme der Portionen allmählich fort;

5. Sie können das Kind nicht zum Essen zwingen. Der Appetit ist direkt proportional zur Menge der vom Körper produzierten Enzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig ist. Die Tatsache, dass das Baby ohne Appetit isst, wird gären, den Magen-Darm-Trakt überlasten, Toxine bluten, die atopische Dermatitis verschlimmern und letztendlich unverdaut wirken und keinen Nutzen bringen.

6. Es ist notwendig, geduldig zu sein und zu verstehen, dass ein kleiner Hautausschlag nicht so unheimlich ist wie ein Kind unter drei Jahren, das 5-6 Produkte isst, für die es keinen Hautausschlag gibt.

Möglicherweise interessieren Sie sich für folgende Einträge:

Quelle: Ursachen und Merkmale der Ernährung bei atopischer Dermatitis nach Komarovsky

Die Definition von "atopischer Dermatitis" ist nur Fachleuten auf dem Gebiet der Medizin bekannt. Im Alltag nennt man diesen pathologischen Zustand Diathese. Dr. Komarovsky, der dieses Problem ausführlich untersucht, glaubt, dass diese Pathologie immunvermittelt ist. Grundlage der Diathese ist die genetische Prädisposition des Kindes für Allergien.

allgemeine Informationen

Dr. Komarovsky glaubt, dass sich bei einem Kind eine atopische Dermatitis entwickeln kann, wenn einer seiner Eltern allergisch ist. In diesem Fall tritt die Krankheit in 80% der Fälle auf.

Die erbliche Veranlagung ist die Hauptursache für die Entwicklung der Diathese. Spielt seine Rolle und die äußere Umgebung.

Die Hauptursache der Krankheit ist eine Verletzung der Ernährung einer stillenden Frau. Außerdem kann ein Kind gefährdet sein, wenn seine Mutter:

  1. Missbrauch von Nikotin.
  2. Missbrauch von Produkten, die eine allergische Reaktion verursachen.
  3. Drogenmissbrauch.
  4. Hat eine somatische Krankheit
  5. Es hat eine Infektionskrankheit.

Stadien und Symptome der Krankheit

Atopische Dermatitis hat vier Entwicklungsstadien:

Bei einem Kind unter zwei Jahren äußert sich die Krankheit auf spezifische Weise. Auf der Haut erscheinen zunächst unheimliche rote Flecken. Meist sind die Flecken im Gesicht lokalisiert.

Der pathologische Zustand ist sehr akut. Gerötete Gesichtsbereiche werden nass, wodurch sich Schwellungen bilden. Dann gibt es Krusten. Danach breitet sich die Rötung auf Beine, Gesäß und Kopfhaut aus.

Wenn die atopische Dermatitis akut wird, bilden sich rote Flecken und Papeln hinter den Ohren sowie an der Oberfläche der Gelenke. Die Haut des Kindes verliert Feuchtigkeit und Flocken. Wenig später nimmt die Pigmentierung um die Augen des Kindes zu und es bilden sich neue Maurerarbeiten am unteren Augenlid.

Wenn die Krankheit nicht sofort behandelt wird, treten ernsthafte Komplikationen auf. Die häufigsten Komplikationen sind:

  • Pyodermie (nach der Bildung von Pusteln auf der Haut erscheinen Krusten), gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg;
  • Virusinfektion;
  • Pilzschäden (bei Kindern tritt an der Mundschleimhaut auf);
  • allergische Rhinitis;
  • Asthma bronchiale.

Behandeln Sie eine derart komplexe Erkrankung wie atopische Dermatitis, sollten Sie nur unter ärztlicher Aufsicht sein. Sie sollten den Behandlungsverlauf mit potenten Medikamenten nicht eigenständig verlängern, da dies mit dem Auftreten von Nebenwirkungen verbunden ist.

Laut Ärzten kann atopische Dermatitis geheilt werden, wenn die ersten Nahrungsmittel, die Allergien auslösen, von der Diät ausgeschlossen werden. Es ist auch wichtig, eine spezielle hypoallergene Diät einzuhalten. Wenn ein Kind über starken Pruritus klagt, wird ihm in der Regel ein Antihistaminikum verschrieben.

Wenn die atopische Dermatitis verschlimmert wird, unterscheidet sich die Behandlungsstrategie grundlegend von dem im üblichen Krankheitsbild empfohlenen Ansatz.

Brauche ich Köder?

Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass Komplementärkost bei Dermatitis mit erheblichen Risiken verbunden ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass junge Eltern durch die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ungewollt zu einer Steigerung des Appetits des Kindes beitragen. Dies ist mit einer Erhöhung der Belastung des Gastrointestinaltrakts verbunden.

Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass das Dermatitis-Supplement nicht verabreicht werden sollte, wenn:

  • Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes lässt zu wünschen übrig;
  • das Kind wurde mit Darmbeschwerden diagnostiziert;
  • Vor nicht allzu langer Zeit erhielt der Patient eine prophylaktische Impfung.
  • das Kind bereitet sich auf die vorbeugende Impfung vor;
  • Die Körpertemperatur des Kindes ist erhöht.

Die Gründe für die Einführung

Nach Ansicht des Arztes sollten Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden. Es ist notwendig, dass der Körper des Kindes so viel Energie wie möglich sowie Vitamine und Mineralstoffe erhält.

Dank neuer Produkte entwickelt sich auch der Kauapparat des Kindes. Spielt seine Rolle und die Notwendigkeit, die motorische Funktion des Darms zu "trainieren".

Und vor allem glaubt Dr. Komarovsky, dass ergänzende Lebensmittel zur erfolgreichen Geschmacksentwicklung beitragen.

Wann betreten

Bei Dermatitis wird das Risiko bei kulinarischen Experimenten nicht empfohlen. Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass Sie den Feed eingeben müssen, wenn:

  1. Das Kind ist sechs Monate alt.
  2. Das Kind ist gesund und sitzt unabhängig.
  3. Gewichtsindikatoren sind normal (von Geburt an sollte sich das Gewicht verdoppeln).
  4. Das Kind spuckt kein Essen aus.

Fünf Regeln

Dr. Komarovsky hat fünf Grundregeln entwickelt, nach denen Sie ergänzende Lebensmittel einführen müssen.

  1. Es ist notwendig, von den Erfahrungen der Großmütter zu abstrahieren.
  2. Beeilen Sie sich, Ergänzungen einzuführen, sollte es nicht sein.
  3. Essen sollte nicht abwechslungsreich sein.
  4. Es ist gefährlich, das Baby zu füttern.
  5. Keine Notwendigkeit, das Baby zum Essen zu zwingen.

Wichtig zu beachten

Wenn bei einem Kind eine atopische Dermatitis diagnostiziert wird, sollten neue Lebensmittel nur dann in die Ernährung aufgenommen werden, wenn keine neuen Hautveränderungen auftreten. Kinder, bei denen die Gefahr besteht, dass neue Produkte abgegeben werden, können erst im Alter von sechs Monaten erreicht werden.

Zum ersten Mal ist es ratsam, dass Kinder Blumenkohlpüree oder Zucchini geben. Die Dosierung sollte klein sein: Ärzte empfehlen, nicht mehr als 1/4 Teelöffel eines neuen Produkts zu verabreichen.

Lebensmittel sollten nicht öfter als einmal alle sieben bis zehn Tage abwechslungsreich sein, da das unerwünschte Ergebnis im wahrsten Sinne des Wortes "offensichtlich" ist.

Bei der Einführung neuer Produkte in die Ernährung von Kindern ist es ratsam, nicht nur einen Arzt zu konsultieren, sondern auch alle Ergebnisse gewissenhaft in einem Tagebuch festzuhalten. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Produkten gewidmet werden, die zu einer Verschlimmerung der Dermatitis geführt haben. Wenn die Reaktion auf ein Produkt Eltern Sorgen bereitet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der die entsprechende Behandlung vorschreibt.

Quelle: bei atopischer Dermatitis

Was sagt Ihr Kinderarzt? Wo soll ich anfangen?

Mit Getreide ist es möglich, mit Gemüse oder Obst.

Wenn das Baby klein ist, dann mit Müsli. Mit neutral. Wenn es keine Verstopfung gibt, ist es mit Reis möglich, mit Buchweizen, sobald eine Allergie auftritt. Mais kann nicht eilen

Wenn Gemüse, dann mit Zucchini oder Broccoli, Blumenkohl.

Beginnen Sie morgens mit einem Teelöffel und beobachten Sie die Reaktion des Kindes bis zum Abend.

Hier ist es immer noch wichtig, "Ihren Hersteller für Babynahrung" für Produkte zu finden, die nicht allergisch sind. Das Püree-Apfel-Zucchini des Herstellers des „Großmutters Korb“ meines Sohnes goss beispielsweise aus diesem Püree, nicht aber aus den Gerbera. Ähnlich bei Getreide.

Bei Allergien besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen, es ist ein längerer Zeitraum erforderlich, um den Köder auf die Altersnorm des Kindes zu bringen. Und neue Produkte werden nicht schnell und gleichzeitig eingeführt.

Sie sollten besser herausfinden, was die allergische Reaktion beim Kind ausmacht und behandelt

Verstopfung zur Folter?

Ich las über eine andere Methode (aber ich habe es selbst nicht ausprobiert) - es ist jedes Produkt nur einmal alle 4 Tage zu geben, z. B. Reisbrei, Zucchini, Apfel heute. Morgen bedeutet Maisbrei, Broccoli, Birne, übermorgen - Weizen, Blumenkohl, Banane usw. Der Punkt ist, dass es keinen kumulativen Effekt im Körper gibt

- frühes Köder Ab 4 Monaten - also dann empfehlenswert;

- frühe Einführung von Fruchtpüree und Säften (Dank für die Beratung des Kinderarztes);

- gestampfte Gläser. Auf alle gegossen! Dann habe ich den Grund verstanden - Ascorbinsäure (Vitamin C) wird als Konservierungsmittel verwendet.

- Milchbrei und ich habe selbst viel Tee mit Milch getrunken (für eine gute Laktation). Viele Jahre später stellte sich heraus, dass mein Sohn gegen bestimmte Milcheiweiße allergisch war.

- Babykekse - ein großes und nur ein großes Übel (die Zusammensetzung des Lesens, Haare am Ende)!

Sehr alles rät richtig.

Ist Buchweizen allergen?

Und so der erste Farbkohl, die Zucchini

Der zweite - Reisbrei mit einer Mischung (wenn nur auf dem Wasser - so ekelhaft)))

Viertens Maisbrei

Sauermilch nur von Jahr zu Jahr, zunächst Ziegenquark aus Ziegenmilch.

Und so "podsypalo" bis zu drei Jahren. Einige Produkte wurden nur dann entfernt, wenn sie die Rötung und das Abschälen der Haut verstärkten. Also haben wir immer noch Ausschlag bei dogrose, zum Beispiel sind es schon 6 Jahre);)))

Meine Tochter hat eine Nahrungsmittelallergie, ab 6 Monaten begann sie mit der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln, es kam zu einer Allergie, es wurden Fertignahrungsmittel mit Ausnahme von Getreide fertig gestellt. Jetzt nehme ich wieder 7,5 neue Lebensmittel zu sich. ) mit einer Scheibe Pflaumen. Öle Gemüse: Broccoli, Col. Kohl, Kartoffeln, Weißkohl, gekochtes Gemüse mit einem Esslöffel Pflanzenöl, einer Prise Gemüse, aus dem Trinken, dann Kompott aus getrockneten Äpfeln.

ru /? p = 289 schrieb über unsere Erfahrungen bei der Einführung komplementärer Lebensmittel (wir hatten Ausschlag vom ersten Lebenstag in verschiedenen Formen, am Ende waren auch AD gesetzt). Ab 10 Monate. Meine Tochter aß alles altersgemäß und begann den Übergang zum gemeinsamen Tisch. Die Haut wurde nach 9,5 Monaten gereinigt.

http://med-zoj.ru/dermatit/kak-vvodit-prikorm-pri-atopicheskom-dermatite-komarovskiy.html
Weitere Artikel Über Allergene