Leckere Babysalate für Allergien

Schmackhafte Kindersalate für Allergien sind eine Quelle von Vitaminen und eine Garantie für guten Appetit. Bereiten Sie Salate je nach Jahreszeit zu, dh im Sommer bevorzugen Sie frisches Gemüse und im Winter - gekocht und im Ofen. Kinder können Salate mit Pflanzenöl (vorzugsweise nicht raffiniert, dh kalt gepresst) oder Sauerrahm füllen. Verwenden Sie auf keinen Fall Mayonnaise. Wenn Ihr Kind keine saure Sahne essen kann, ersetzen Sie es mit Naturjoghurt oder dickem Ryazhenka.

* Tipp: Es ist sehr gut, hausgemachte Croutons zu einfachen Rüben- oder Karottensalaten hinzuzufügen. Dies wird das Aussehen des Salats etwas verschönern und ihn für die Kleinen, die knusprige Cracker lieben, nahrhafter und attraktiver machen.

Abonnieren Sie den Newsletter mit neuen Rezepten, um nichts zu verpassen.

Mit Liebe, deine Catherine

Rezepte des Abschnitts "Schmackhafte Kindersalate für Allergien":

http://apelsin-v-shokolade.ru/vkusnyie-detskie-salatyi-dlya-allergika/

213 köstliche Rezepte für Allergiker (A. A. Sinelnikova, 2014)

In diesem Buch werden Methoden zum Umgang mit verschiedenen Arten von Allergien beschrieben, wobei schmackhafte Gerichte verwendet werden, die das Menü appetitlich und abwechslungsreich machen, wenn nur Produkte verwendet werden, die bei Menschen keine allergischen Reaktionen hervorrufen und die Krankheit bewältigen. Die Leser werden lernen, wie man lecker isst und keine Angst vor allergischen Reaktionen auf Allergien gegen Soja, Meeresfrüchte und Fisch, Geflügel und Eier, Milch, Gemüse und Obst sowie Getreide hat. Darüber hinaus werden Informationen über den Mechanismus des Verlaufs von Allergien, Allergenprodukte, die allgemeine hypoallergene Diät, die Ernährung bei Asthma bronchiale, die Allergie gegen Pilze, die Pollinose gegeben. Am wichtigsten sind jedoch 213 Rezepte für schmackhafte und gesunde hypoallergene Gerichte! An eine breite Leserschaft gerichtet.

Inhaltsverzeichnis

  • Alter der Allergien
  • Nahrungsmittelallergien
  • Allergiediäten
  • Rezepte von Gerichten
Aus der Serie: Lebensmittel, die behandelt werden.

Das gegebene Einführungsfragment des Buches 213 Rezepte für köstliche Gerichte für Allergiker (A. A. Sinelnikova, 2014) wird von unserem Buchpartner - dem Unternehmen Liter - bereitgestellt.

Allergiediäten

Allgemeine hypoallergene Diät

Eine hypoallergene Diät eignet sich für Fälle, in denen ein bestimmtes Produkt, das die Reaktion verursacht, nicht identifiziert wird oder wenn eine sogenannte „Bereitschaft“ des Körpers für Allergien vorliegt. Eine solche Diät sollte aus Lebensmitteln bestehen, die fehlen oder nur minimale Mengen an Substanzen enthalten, die allergische Zustände verursachen. Geeignete Produkte mit einhüllender Wirkung, die die Aufnahme von Allergenen verhindern, enthalten eine große Menge an Ballaststoffen (Haferflocken, Reis usw.).

Wenn die Art der Allergie nicht geklärt ist, wird sie nicht in der Ernährung verwendet: Fisch (insbesondere Meeresfrüchte), Meeresfrüchte, Bohnen, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, Mayonnaise, Tomaten, Auberginen, Paprika, Pilze, zubereitete und konservierte Fleischprodukte, Honig und andere Bienenprodukte, Käse, Eiscreme.

Die Speisekarte umfasst gebratene Gerichte, Mehlprodukte aus Weizenmehl höchster Qualität, süßes Gebäck, Schokolade, Marmelade, Honig, Süßwaren, einige Früchte und Beeren (Bananen, Trauben, Rosinen, Feigen, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Himbeeren, Datteln) sowie Säfte von ihnen.

Bei einer hypoallergenen Diät gibt es kein fetthaltiges Fleisch, Fertiggerichte, Schmalz, Leber, Kochfette, starkes Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, gesalzener Fisch, geräuchertes Essen, Müsli, Pickles, Marinaden, pikante Snacks, Gewürze, Saucen.

Seien Sie vorsichtig bei Milch, Sojabohnen und Nüssen. Beschränken Sie den Konsum von Substanzen, die die Aufnahme von Allergenen beschleunigen: Gewürze und Gewürze (Zwiebeln, Knoblauch, Senf, Pfeffer), alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, gesalzenes Gemüse und Fisch, Kaffee und Kakao. Bei einer hypoallergenen Diät dürfen keine Produkte verwendet werden, die einer industriellen Verarbeitung unterzogen wurden und Farbstoffe, Aromastoffe, aromatische und andere Arten von Lebensmittelzusatzstoffen enthalten.

Aus unerklärlichen Gründen erlauben Allergien normalerweise: mageres Fleisch (Kalbfleisch, Kaninchenfleisch); Oliven, Sonnenblumen, Butter; vegetarische Suppen, Salzkartoffeln, Getreide- und Gemüsesuppen, Buchweizenmehl, Reis, Haferflocken, Gurken, Petersilie, Dill, Bratäpfel, Tee, Zucker, Kleiebrot, Trockenfrüchte (ausgenommen Rosinen), Naturjoghurt, frischer Quark, Joghurt und andere Milchprodukte, alle Arten von Kohl, leichter Kürbis, grüne Bohnen. Geeignet: Zucchini, Äpfel, Birnen in jeder Form. Sie können Getränke verwenden: Fruchtkompotte, Hagebuttenbeeren, Mineralwasser ohne Gas, Tee.

Es gibt auch die Möglichkeit einer strengen hypoallergenen Diät für allergische Manifestationen unerklärlicher Natur.

Optionsmenü hypoallergene Diät (Proteine, Fette, Kohlenhydrate mit Kalorien 1978 kcal)

Bei Verschlimmerungen während der ersten drei Tage sind während des Tages nur 4–5 Gläser schwachen Tees mit einer geringen Zuckermenge erlaubt. In der zweiten Stufe werden getrocknetes Weißbrot und Getreide zur Ration hinzugefügt. Drei Tage später stehen Milch und Milchprodukte (Butter, Hüttenkäse, Käse usw.) auf der Speisekarte. Nach drei Tagen wird die Ernährung um Fleisch, Fisch und später - Eiergerichte, Gemüse und Obst - erweitert.

Eine exklusive Diät dient nicht nur zur Vorbeugung gegen Nahrungsmittelallergien, sondern auch zur Identifizierung von Allergenen. Die Schlussfolgerung aus der Ernährung der gefährlichsten Produkte in dieser Hinsicht ermöglicht es nicht nur, den Zustand des Patienten zu verbessern, sondern auch die Ursache der Erkrankung festzustellen. Um dies zu tun, müssen Sie die Diät zwei oder drei Wochen lang beibehalten. Wenn Sie eine Verbesserung bemerken, können Sie die ausgeschlossenen Nahrungsmittel schrittweise alle drei Tage in die Diät aufnehmen.

Eine exklusive Diät kann bei verschiedenen Nahrungsmittelallergien eingesetzt werden. Normalerweise wird ein Produkt, das im Verdacht steht, eine allergische Reaktion zu entwickeln, sieben bis zehn Tage lang von einer normalen Diät entfernt. Gleichzeitig verbieten Sie alle Speisen, die ein verdächtiges Produkt enthalten können. Wenn es möglich ist, die Manifestation allergischer Reaktionen zu reduzieren, fügen Sie nacheinander das eine oder andere Produkt hinzu. Und wenn eine Reaktion auftritt, gilt die allergische Wirkung eines Produkts als erwiesen.

Wenn Sie das Produkt nicht vollständig aus der Diät entfernen können, wird es in kleinen Mengen verwendet. Wenn möglich, wird es in gekochtem Wasser im Verhältnis von 1: 2, 1:10, 1: 100 und sogar 1: 1000 verdünnt und einmal täglich in 1 Teelöffel der Lösung eingenommen. Anschließend wird die Dosis täglich erhöht (bis zu 10 Teelöffel) Tag). Die Suchtrate für ein solches Produkt beträgt mindestens zwei bis drei Monate. Es ist viel schwieriger, eine Abhängigkeit von Fisch, Fleisch und anderen unlöslichen Produkten zu entwickeln.

Bei milden Reaktionen wird empfohlen, eine kleine Menge eines unverträglichen Produkts zu nehmen (z. B. 1/2).6 Eier, 20–30 ml Milch usw.) 45–60 Minuten vor der Hauptmahlzeit. Diese Methode ermöglicht es Ihnen manchmal, in drei bis vier Wochen Allergien gegen ein bestimmtes Produkt zu beseitigen.

Bei Verschlimmerung von Allergien wird empfohlen, ein bis zwei Tage zu fasten. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nur schwachen Tee oder Wasser in einem Volumen von bis zu 2 Litern pro Tag trinken. Die anschließende Diät wird ein bis fünf Tage lang beobachtet und umfasst Nahrungsmittel, die relativ selten die Ursache für allergische Reaktionen sind. Brotprodukte (Weizenbrot von gestern), Suppen (Müsli auf Gemüsebouillon oder vegetarisch), Brei (Haferflocken oder Buchweizen, in Wasser ohne Zusatz von Butter gekocht) sind erlaubt. Essen sollte mindestens sechsmal am Tag sein. Wenn die Symptome nachlassen, wird die Diät weniger streng und umfasst alle oben aufgeführten Produkte. Die Anzahl der Mahlzeiten kann auf drei bis vier Mal am Tag reduziert werden.

Diät für Asthma bronchiale

Das Auftreten eines asthmatischen Angriffs wird normalerweise durch Fremdproteine ​​erleichtert, die wieder in den Körper gelangen. Manchmal sind diese Proteine ​​bakteriellen Ursprungs, in anderen Fällen handelt es sich um Nahrungsmittel oder um flüchtige Substanzen in der Luft. Wenn es Asthma gibt, es aber keinen eindeutigen Hinweis auf die eine oder andere Substanz gibt, die Allergien auslöst, schließen Sie alles aus, was möglicherweise eine Reaktion auslösen kann, und außerdem scharfe Gewürze und Salzgehalt. Die Diät für Asthmatiker basiert auf der Einschränkung von Kohlenhydraten (insbesondere Zucker), Speisesalz und Flüssigkeit. Reduzieren Sie die Menge an tierischem Eiweiß, schließen Sie gesättigte Brühen und Alkohol aus. Reduziert man die Menge dieser Substanzen, verringert sich die Entzündungsreaktion, die allergische Bereitschaft für einen Angriff. Die Vitamine C, P, A, B, Kalzium und Phosphor werden in die Ernährung aufgenommen, wodurch die Reaktivität des Körpers verringert wird.

Es kommt vor, dass Allergene in der Luft bestimmte Eigenschaften mit bestimmten Nahrungsmitteln haben. Zum Beispiel ist Graspollen so gefährlich wie Gras, Haselpollen macht es gefährlich für Allergien und Nüsse. Wenn Pollen von Sonnenblumen und Sonnenblumen Allergien auslösen, essen Sie keine Sonnenblumenkerne. Wenn auf Pollen reagiert wird, werden analoge Produkte ausgeschlossen, insbesondere während der Verschlimmerung der Krankheit.

Die Ernährung soll die Symptome und Anfälle der Krankheit lindern. Das Essen wird gedämpft, gekocht, gekocht oder gebacken.

Zusammensetzung und Kaloriengehalt der Ernährungstabelle für Asthma bronchiale: 100-130 g Proteine, 85 g Fett, 300 g Kohlenhydrate (Komplex). Tägliche Kalorien: 2600–2700 kcal.

Freie Flüssigkeit: 1,5–1,8 l.

Salz: 8–10 g.

Die optimale Temperatur von Lebensmitteln: 15–65 ° C

Menschen, die an Asthma bronchiale leiden, sollten fraktioniert sein. Sie müssen fünfmal am Tag in kleinen Portionen essen. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen liegen.

Erstes Frühstück: Buchweizenbrei, Hüttenkäse, Tee mit Milch.

Das zweite Frühstück: Apfelpudding.

Mittagessen: Suppe, Pfannkuchen mit Fleisch, Gemüseeintopf, Hagebuttenbrühe.

Snack: Fruchtgelee.

Abendessen: gekochter Blumenkohl, Fleischbällchen in Sauce, Apfelkompott.

Für die Nacht: Sauermilch.

Menüoption für Patienten mit Asthma (Proteine, Fette, Kohlenhydrate mit einem Kaloriengehalt von 2457,3 kcal)

Verbotene Lebensmittel, Tabellennummer 9 (insbesondere während der Verschlimmerung von Asthma): Zucker, Sirupe, Liköre, Honig, Süßwaren, Fisch und Meeresfrüchte, Enten- und Gänsefleisch, Fischkaviar, Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse, Zitrusfrüchte, Melone, Pfirsiche, Himbeeren, Erdbeeren, Tomaten, Hefe, Schokolade und Honig.

Es ist notwendig, die Verwendung einiger anderer Produkte einzuschränken: Grieß, Weizenbrot, Hüttenkäse, Vollmilch, Sauerrahm, fetthaltige Rind- und Schweinefleischsorten, Hühnerfleisch.

Bei akutem Asthma wird eine mechanisch und chemisch schonende Diät angeboten.

Dies wirkt sich positiv auf die Tätigkeit der inneren Organe aus. Eine solche Diät hilft dabei, verschiedene Erkrankungen und Entzündungsprozesse zu reduzieren, was den Zustand des Körpers bei Asthma verbessert.

Diät für Allergien gegen Pilze

Ein häufiges Allergen ist Schimmel, der ein Pilz ist. Schimmelpilze sind lebende Mikroorganismen, die Lebewesen sowie Gegenstände tierischen und pflanzlichen Ursprungs parasitieren. Am häufigsten wird Schimmelpilz durch Sporen verbreitet, die sich in der Luft ausbreiten. Auf die Schleimhäute geraten, verursachen diese Auseinandersetzungen allergische Reaktionen. Beim Erkennen dieser Art von Allergie müssen Produkte, die Schimmelpilze enthalten, aufgegeben werden. Zu diesen Produkten gehören: scharfer Käse (Roquefort, Camembert, Cheddar, eventuell Käse mit Schimmelpilz), Milchprodukte, Kwas, Bier, Champagner und andere Weine, Liköre, geräuchertes Fleisch, Hefeteig, Sauerkraut, Zucker, Fruktose, Sorbit, Xylit, andere Produkte, die während der Zubereitung einer Gärung unterzogen werden.

Wenn Sie allergisch gegen Pilzmikroorganismen sind, sollten Sie bestimmte Regeln beachten:

● alle Produkte, die Schimmel gefunden haben, von der Diät ausnehmen;

● vor dem Verzehr von rohem Gemüse oder Früchten werden sie geschält;

● Beschränken Sie bei Exazerbationen die Menge an rohen Lebensmitteln, erhitzen Sie diese;

● Lagern Sie die Produkte nicht länger als einen Tag in geschlossenen Behältern.

Diät mit Bestäubung

Die Pollinose ist eine saisonale allergische Rhinokonjunktivitis, die durch Pflanzenpollen verursacht wird. Wir haben oben bereits festgestellt, dass die Früchte dieser Pflanzen Allergien auslösen können, wenn die Pollen bestimmter Pflanzen empfindlich sind. Wenn Sie beispielsweise allergisch auf Pollen von Blüten von Obstbäumen (Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen usw.) sind, sollten Sie vermeiden, deren Früchte zu konsumieren. Nüsse und einige Gemüsesorten (Karotten, Sellerie, neue Kartoffeln, Paprika) haben jedoch eine gemeinsame Struktur mit Baumpollen und können auch Allergien auslösen oder verstärken. Besonders starke Allergene - Nüsse, deren Reaktion auf sie selbst bei einem minimalen Gehalt an Lebensmitteln auftreten kann.

Während der saisonalen Verschlimmerung der Pollinose wird allen Patienten empfohlen, Honig sowie alkoholische Getränke auszuschließen, die nicht nur Allergien auslösen können, sondern auch die Wirkung von Antihistaminika abschwächen. Wenn Sie allergisch gegen Baumpollen sind, dürfen Sie keine roten Äpfel, Nüsse, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Erdbeeren, neue Kartoffeln und Karotten essen oder Birkensaft trinken. Darüber hinaus ist es notwendig, die Verwendung solcher Produkte wie Zucker, Bonbons, Marmelade und andere Süßwaren, Lebensmittelfarben und Zusatzstoffe, Pickles, Pickles, geräuchertes Fleisch, geräucherte Wurstwaren, kalte Getränke, Schokolade, Kakao, Eiscreme und alkoholische Getränke zu begrenzen.

In manchen Fällen lohnt es sich, die Bestäubung von Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken und Tomaten zu reduzieren. Verwenden Sie auf keinen Fall Medikamente wie Sanddornrinde, Erlenknospen, Birkenknospen und Blätter, Wermut, Huflattich, Elecampane, Kamille, Ringelblume, Schnur, Schafgarbe, Rainfarn, Löwenzahn. Phytopräparationen aus Getreidekräutern können nicht verwendet werden. Bei der Reaktion auf Pollen sollten Kräuter (Quinoa) keine Rüben und Spinat essen.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Birke, Erle oder Hasel sind, sollten Sie von der Diät ausschließen: Birkensaft, Steinobst: Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Kirschen, Oliven, Oliven, Äpfel, Birnen, Kiwi. Essen Sie keine Nüsse: Holz, Walnüsse, Mandeln. Gefährlich: Grüns und Gewürze (Sellerie, Dill, Curry, Anis, Kümmel), Karotten.

Die folgenden Speisen und Gerichte sind erlaubt: Brot, Backwaren aus Mehl, Kekse, Suppen und Fleischgerichte (mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügelfleisch), Eierspeisen, Milch und Milchprodukte (Joghurt, Ryazhenka, Kefir, Acidophilusmilch). Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse, Müsli und Auflauf aus Getreide, Nudeln, Gemüse (Kartoffeln der alten Kultur, Rüben, Radieschen, Radieschen, Gurken, Tomaten), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen, Erdnüsse), Getränke (Tee, schwacher Kaffee) mit Zusatz von Milch, Trink- und Mineralwasser).

Wenn Sie allergisch gegen Grasland sind, sollte kein Pollengras verwendet werden: Bier und Kwas, Mais, Sojabohnen, Bohnen, Erdnüsse, Sauerampfer. Bei akuten Formen von Heuschnupfen ist es notwendig, den Verbrauch von Getreide, Nudeln, Brot und Gerichten zu begrenzen. Dazu gehören Mehl (Fleischbällchen, Bratensaucen, Saucen), Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Kompositkräutern (Wermut, Ragweed, Quinoa) sind, sollten Sie Folgendes aus der Ernährung ausschließen: Sonnenblumenkerne und Sonnenblumenöl, Halva, Mayonnaise, Senf, Chicorée, Getränke, darunter Wermut (Wermut, Absinth), Melonen und Kürbisse (Melone). Wassermelone), Gemüse und Gewürze (Sellerie, Dill, Kümmel, Petersilie, Curry, Pfeffer, Anis, Muskatnuss, Zimt, Ingwer und Koriander), beschränken den Konsum von Karotten, Knoblauch, Zitrusfrüchten, Bananen, Pfirsichen, Sellerie, Kräutern, zusammengesetzt Kamille, Ringelblume, Huflattich und anderes Feld t die Raves

Erlaubt: Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, Kekse, Suppen, Gerichte aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, gekochtem, gebackenem oder gedünstetem Geflügel, Eierspeisen, Milch und Milchprodukte (Joghurt, Ryazhenka, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse), Getreidebrei und Eintöpfe sowie Nudeln, Gemüse (Kartoffeln, Rüben, Radieschen, Radieschen, Gurken, Weiß- und Blumenkohl, Kohlrabi, Broccoli), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen), Getränke (Tee), schwacher Kaffee mit Milchzusatz, Trink- und Mineralwasser a, Obst und kohlensäurehaltige Getränke).

Diät für Kuhmilchallergie

In der Zusammensetzung der Kuhmilch etwa 20 verschiedene Proteine, während Allergien in der Regel von nur drei Proteinen verursacht werden, die durch Kochen, Trocknen, Gärung zerstört werden. Wenn Sie gegen diese Proteine ​​allergisch sind, wird eine gesunde Reaktion auf Trockenmilch, Milchprodukte und gekochte Milch aufrechterhalten. Wenn auf alle Proteinarten eine Reaktion erfolgt, müssen Sie die Kuhmilch vollständig aus dem Menü entfernen.

Für Babys des ersten Lebensjahres ist das Stillen ein Ausweg, ebenso wie das Stillen mit Muttermilch. In der Ernährung einer stillenden Mutter sollte auch keine Kuhmilch sein. Wenn die Muttermilch durch künstliche Ernährung ersetzt werden muss, wird anstelle von Kuhmilch Milch gegeben, zum Beispiel Ziege oder Stutenmilch. Sie können auch Mandel- und Sojamilch als Babynahrung verwenden (vorzugsweise Mandelmilch, da Soja auch ein starkes Allergen ist). Parallel zu Mandelmilch werden Babys Dogroseinfusion (wenn keine Allergie vorliegt) oder Vitamin C sowie Vitamin D-Lösungen in einer dem Alter entsprechenden Menge verordnet. Außerdem werden Gemüse und Getreide frühzeitig eingeführt (sie werden auch mit Mandelmilch oder Gemüsebrühe zubereitet), und Butter wird durch Gemüse ersetzt.

Die Mindestdauer der Diät beträgt drei bis vier Monate, manchmal sollte sie sechs Monate, ein Jahr oder sogar mehrere Jahre dauern. Nach dieser Zeit wird Butter, fermentierte Milch, allmählich in kleinen Portionen eingeführt.

Für Erwachsene, die gegen Kuhmilch allergisch sind, sind in der Diät zulässig: Tee, Kaffeesurrogat, Fruchtsäfte (aus in einer hypoallergenen Diät zugelassenen Früchten), Roggenbrot, alle Cerealien, alles Gemüse, Fleisch, pflanzliche Fette. Kontraindiziert: Milch, Milchprodukte: Sauerrahm, Käse, Hüttenkäse, Joghurt, kondensiert und getrocknet, alle Produkte, die Milchfraktionen enthalten, Butter (auch zum Braten), Sahne, Eiscreme, Karamell, Weizenbrot, Sauersahnesaucen.

Diät für Geflügelallergien

Wenn eine Allergie gegen Geflügelfleisch vorliegt, wird es vollständig von der Diät ausgeschlossen, zusammen mit den Produkten, für die es verwendet wird: Fleischfüllungen, Wurstwaren, Wurstwaren, Halbfabrikate usw.

Kaninchenfleisch kann anstelle von Geflügelfleisch verwendet werden. Sie können das Fleisch durch Fisch ersetzen. Mit dieser Diät sollten in die Diätnahrungsmittel eingeschlossen werden, die Eisen enthalten: Hülsenfrüchte, Blattgemüse, Rosinen, Samen, Kakao. Es ist auch nützlich, Lebensmittel zu essen, die B-Vitamine enthalten (Fisch, Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse, Milch, Käse, Vollkornbrot), Magnesium (Krebstiere, Muscheln, Pilze, Kakao, Blattgemüse), Kupfer (Knoblauch, Avocado, Meerkohl). Das Sojaprotein und seine Produkte können Protein aus Hühnerfleisch ersetzen. Gut für diese Art von Nahrungsmittelallergien ist die Brennnesselinfusion, und zu Suppen und Salaten können junge Brennnesseln hinzugefügt werden.

Ei-Allergie-Diät

Bei dieser Art von Allergie werden Eier, Eipulver, Eialbumin und Produkte, die diese enthalten, von der Ernährung ausgeschlossen. Alle Lebensmittel mit Eiern und Fertigerzeugnissen sind verboten: Wurstwaren, Wurstwaren, Fertiggerichte (Fleischbällchen, Fleischbällchen), Mayonnaise, Panierprodukte, Saucen und Fondue, einige Süßigkeiten, Marshmallows, Süßigkeiten, Nougat. Gemüsesuppen, Fleischgerichte, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Gewürze, Süßwaren (ohne Beteiligung von Eiern und ihren Zutaten) sind erlaubt.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können Sie sie durch Wachteln oder Ockera (Produkt, das bei der Herstellung von Sojamilch gewonnen wird) ersetzen. Wenn Sie zum Beispiel Süßwaren backen, wird 1 Esslöffel anstelle von 1 Ei hinzugefügt. ein Löffel Okara mit 2 EL gemischt. Löffel Wasser. Sojamehl wird auch verwendet (2 Esslöffel Mehl, verdünnt in 2 Esslöffel Wasser, kann 1 Ei ersetzen).

Diät für Weizen- und andere Getreideallergien

Wenn Allergien gegen Weizen alle Produkte, die dieses Getreide enthalten, ausschließen: Weizenmehl aller Sorten und Produkte davon, Grieß, Sämlinge, Kleie, Paniermehl, Trockenmischungen für die Zubereitung von Saucen und Cremes, Kekse, Kuchen, Teigwaren, Knödel, panierte Produkte, Würste, Würste, Konserven, Kartoffelpasteten, Muffins, Pfannkuchen, Muffins, Saucen, Pudding, Eiscreme in Waffelbechern, Sorbet, Wodka.

Der Teig, der auf der Basis von Reis und Maismehl hergestellt wird, wird oft mit Klumpen erhalten. Um eine einheitliche Konsistenz zu erhalten, wird dem Reis und Maismehl Wasser oder Milch hinzugefügt und gut gemischt. Sojamehl wird mit anderen Mehlsorten gemischt (für elastischeren Teig).

Weizenmehl kann durch Mehl aus anderen Körnern ersetzt werden.

● 1 EL. ein Löffel Weizenmehl in seiner Nährstoffzusammensetzung: 1 /2 Art. Löffel mit Maismehl oder Kartoffelstärke; 1 /2 Art. Löffel Reismehl, 2 EL. Löffel Maniokmehl;

● 1 Tasse Weizenmehl wird ersetzt 1 /2 Gläser Gerstenmehl, 1 Tasse Maismehl, 3 /4 Tasse Haferflocken Vollkornbrot, 1 unvollständige Tasse fein gemahlenes Maismehl, 10 EL. Löffel Kartoffelstärke, 15 EL. Löffel Reismehl, 1 1 /4 Gläser Roggenmehl, 1 Tasse Vollkornreismehl, 1 1 /3 Gläser Haferflocken, 1 /2 Gläser Roggenmehl, 1 /2 Tassen Kartoffelstärke, 1 Tasse Sojamehl und 3 /4 Gläser Kartoffelstärke.

Wenn Sie allergisch gegen in Getreide enthaltenes Protein sind, sollten Sie alle Produkte, die nicht nur aus Weizen hergestellt wurden, sondern auch Roggen, Gerste, Hafer und Hirse von der Ernährung ausschließen. Grieß, Teigwaren, Brot, Ersatzkaffee auf Weizenbasis, Mehlzusatz, Eiscreme, Bier, Whisky, Weizenwodka, Suppen in Dosen, Brühwürfel, trockene Suppenmischungen, Fertigprodukte mit Müsli (Wurst, Wurst) Konserven). Verwenden Sie kein Weizen-, Roggen- oder Hafermehl zum Panieren und Herstellen von Soßen.

Beim Kauf von Produkten sollten Sie die Verpackung sorgfältig prüfen, da Gluten, das Allergien auslösen kann, Bestandteil von Fertigsaucen, Ketchups, Senf, Kaugummi, Süßwaren, Mischungen für die Herstellung von Pudding und Gelee sein kann. Anstelle des üblichen Brotes wird empfohlen, gegessen zu werden. aus Sojamehl mit Zusatz von Reis oder Mais oder Weizenstärke.

Um den Körper mit der notwendigen Menge komplexer Kohlenhydrate aus Getreideprodukten zu versorgen, müssen diese durch Kartoffeln, Wurzelfrüchte und Leguminosen ersetzt werden. Eine große Menge an Kohlenhydraten in Bananen.

Bei Unverträglichkeiten gegen Getreide sollte sichergestellt werden, dass der Körper keinen Mangel an Vitaminen und Spurenelementen aufweist, die Bestandteil der verbotenen Produkte sind. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Fisch und Meeresfrüchte in das Tagesmenü aufzunehmen (enthält die Vitamine B, A, E, Jod, Phosphor, Magnesium), Milchprodukte (enthalten die Vitamine B, Chrom, Zink), Fleisch und Blattgemüse (enthalten Eisen, Kupfer ). Es ist nützlich, mehr Obst und Gemüse zu essen, zu dem Ballaststoffe gehören, die für die normale Funktion des Darms erforderlich sind. Eine wertvolle Quelle für Ballaststoffe ist Okara - ein Produkt, das durch Quetschen von Sojamilch gewonnen wird.

Diät für Allergien gegen Meeresfrüchte und Fisch

Bei dieser Art von Allergie ist es verboten, Fisch sowie Kaviar, Knochenmehl und Fischöl zu essen. Bei dieser Art von Allergie sollten Lebensmittel, die Tropomyosin-Protein enthalten, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden: Meeresfrüchte (Garnelen, Krabben, Tintenfische) sowie Fertiggerichte, die die aufgeführten Produkte in jeglicher Form enthalten (Fischkonserven, Käse und Butter mit Meeresfrüchten, Krabbenstäbchen und d.) Allergische Reaktionen können Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminkomplexe verursachen, zu denen Proteine ​​marinen Ursprungs gehören. Die Verwendung von geräuchertem Fleisch, scharfen Gewürzen und Marinaden wird nicht empfohlen. Es ist ratsam, die Aufnahme von Kaffee, starkem Tee, kohlensäurehaltigen Getränken, künstlichen Farbstoffen und Konservierungsmitteln zu begrenzen.

Abgesehen von der Ernährung von Fischprodukten muss darauf geachtet werden, dass die Lebensmittel ausreichend Jod und essentielle mehrfach ungesättigte Säuren erhalten. Jod wird in Lebensmitteln wie Blumenkohl, Feijoa, Schwarzer Apfelbeere, Fleisch und Blattgemüse gefunden. Außerdem können Sie beim Kochen Jod anstelle von normalem Speisesalz verwenden. Mehrfach ungesättigte Säuren finden sich in Ölen pflanzlichen Ursprungs (vor allem in Flachs und Zeder), Nüssen, Kürbiskernen, Sojabohnen und Weizenkeimen.

Die Diät kann Lebensmittel umfassen: Brühen und Fleischbrühen, Fleisch aller Art, Nebenprodukte, Wurstwaren und Fleischkonserven, die keinen Fisch und seine Bestandteile enthalten, Pilze, Nüsse, Hülsenfrüchte, Gemüse und Früchte, Milchprodukte, Getreide, Sahne und Gemüse Öle, Margarine, Sahne, Salatdressings aus Pflanzenöl und Essig, Speck, Mayonnaise, Salz, Zucker, Honig, Melasse, Marmelade, Marmelade, Marmelade, Schokolade, Süßigkeiten, Halwa.

Diät für Allergien gegen Gemüse und Obst

Bei einer allergischen Reaktion auf bestimmte Gemüsesorten und Früchte (in der Regel Zitrusfrüchte sowie Gemüse und Früchte mit roten und gelben Farben) reicht es aus, eine ausschließende Diät zu verwenden, bei der allergikerhaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird die Verwendung von Fertigprodukten oder Halbzeugen mit verbotenem Gemüse und Früchten sowie Farb- und Konservierungsmitteln nicht empfohlen.

Da Gemüse und Obst, insbesondere frisches, eine unverzichtbare Quelle für Vitamine und Mineralien sind, sollte ein entsprechender Ersatz gefunden werden, wenn sie von der Diät ausgeschlossen sind. Falls erforderlich, sollten Multivitaminpräparate (nach Rücksprache mit einem Arzt) verwendet werden.

Wenn eine Zitrusfruchtunverträglichkeit den Körper mit der notwendigen Menge an Vitamin C versorgt, hilft das bei Produkten wie Frisch- und Sauerkrautkohl, Brokkoli, schwarzen Johannisbeeren, Hagebutte, Paprika usw.

Wenn Sie allergisch gegen rotes und gelbes Gemüse und Obst (Karotten, Tomaten, Kürbisse, Aprikosen, Erdbeeren, Kirschen usw.) sind, können Sie den Mangel an Beta-Carotin und Vitamin A kompensieren, indem Sie mehr grüne Gerichte zum Menü hinzufügen. Blattgemüse, Milchprodukte, Eigelb, Rinderleber, Fisch, Hülsenfrüchte, pflanzliche Öle, kaltgepresst.

Inhaltsverzeichnis

  • Alter der Allergien
  • Nahrungsmittelallergien
  • Allergiediäten
  • Rezepte von Gerichten
Aus der Serie: Lebensmittel, die behandelt werden.

Das gegebene Einführungsfragment des Buches 213 Rezepte für köstliche Gerichte für Allergiker (A. A. Sinelnikova, 2014) wird von unserem Buchpartner - dem Unternehmen Liter - bereitgestellt.

http://kartaslov.ru/%D0%BA%D0% BD% D0% B8% D0% B3% D0% B8 /% D0% A1% D0% B8% D0% BD% D0% B5% D0% BB% D1% 8C% D0% BD% D0% B8% D0% BA% D0% BE% D0% B2% D0% B0_% D0% 90_% D0% 90_% D1% 80% D0% B5% D1% 86% D0% B5% D0% BF% D1% 82% D0% BE% D0% B2_% D0% B2% D0% BA% D1% 83% D1% 81% D0% BD% D1% 8B% D1% 85_% D0% B1% D0% BB% D1% 8E% D0% B4_% D0% B4% D0% BB% D1% 8F_% D0% B0% D0% BB% D0% BB% D0% B5% D1% 80% D0% B0% B0% B8% D0% BA% D0% BE% D0% B2 / 3

Neujahrstisch für Kinderallergiker

Das neue Jahr ist ein Urlaub voller Zauber und Wunder. Die wärmsten Kindheitserinnerungen sind mit diesem Tag verbunden: ein eleganter Weihnachtsbaum, die Erwartung von Geschenken und natürlich verschiedene Köstlichkeiten des Festtisches. Was ist, wenn das Baby allergisch ist? Muss ich ihn der Freude berauben? Traditionelle Salate sowie Süßigkeiten und Mandarinen können eine allergische Reaktion auslösen. Auch aus dieser schwierigen Situation gibt es einen Ausweg. Eine gesunde und gesunde Mahlzeit kann festlich sein: Tipps und Tricks von MedAboutMe.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind eine häufige Erkrankung. Als „Starter“ in der Kette von allergischen Erkrankungen, die sich mit dem Erwachsenwerden eines Kindes entwickeln, weicht es allmählich den Atemwegserkrankungen wie Pollinose und Asthma bronchiale.

Die Symptome von Nahrungsmittelallergien sind vielfältig, aber meistens treten bei Eltern Hautsymptome auf. Alles Vertraute und auf den ersten Blick harmlose "Diathese" ist nichts anderes als atopische Dermatitis - eine chronische allergische Hauterkrankung. Eine wichtige Rolle in seiner Entwicklung spielen Nahrungsmittelallergene.

Magen- und Darmsymptome bei Kindern unter 2 Jahren: Übelkeit und Erbrechen, Durchfall sowie schlechte Gewichtszunahme - ein weiterer Grund, über mögliche Nahrungsmittelallergien nachzudenken.

Pollinose oder Überempfindlichkeit gegen Pollen kann bei Jugendlichen zu Nahrungsmittelallergien führen. Das Geheimnis ist, dass einige Produkte häufige Allergene mit Kräutern und Bäumen haben. Wenn sie gegessen werden, können sie ähnliche Symptome hervorrufen wie in der Blütezeit.

Eigenschaften hypoallergene Diät

Wahre Nahrungsmittelallergien entwickeln sich unter Beteiligung von Immunmechanismen. Im Körper bindet das Allergen an Antikörper - Immunglobuline E (IgE), die auf der Oberfläche von Mastzellen (Basophilen) fixiert sind. Das Ergebnis dieser Wechselwirkung ist die Freisetzung einer Substanz namens Histamin. Er ist für die Hauptsymptome der Krankheit verantwortlich.

Einige Nahrungsmittel - Histaminolfasern - haben die Fähigkeit, die Freisetzung von Histamin aus den Zellen unabhängig zu provozieren und damit eine allergieartige Reaktion (falsche Nahrungsmittelallergie) nachzuahmen.

Hypoallergene Diät schließt Lebensmittel aus der Diät aus, die am häufigsten Symptome von Nahrungsmittelallergien verursachen, unabhängig von ihrem Entstehungsmechanismus:

  • Milch;
  • Hühnerei-Protein;
  • Nüsse, Erdnüsse, Soja;
  • Meeresfrüchte und Fisch;
  • Obst, Beeren und Gemüse von roter und orange Farbe. Zum Beispiel Erdbeeren, rote Äpfel, Tomaten, rote Paprika, rohe Karotten und andere;
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade und Marmelade;
  • süßes sprudelndes Wasser;
  • Produkte, die Konservierungsmittel, Farbstoffe und Aromen enthalten;
  • Konserven und eingelegte Produkte.

Urlaubsgeschirr für Allergien

Allergische Babys fühlen sich im neuen Jahr möglicherweise unwohl. Immerhin versteht er, dass ihm nicht alle Gerichte des Feiertagstisches verkostet werden können. Natürlich macht das keine Freude. In einer solchen Situation ist es wichtig, dass die Eltern die angenehmsten Bedingungen für Kinder schaffen.

Trotz der Tatsache, dass die zulässigen Produkte im Rahmen einer hypoallergenen Diät überhaupt nicht festlich wirken, können Sie mit interessanten Gerichten aufwarten. Und lecker und attraktiv, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Warum nicht ein Experiment machen und sich von den traditionellen Rezepten entfernen und auf das Neue achten? Ein gemeinsamer Tisch, der nicht in hypoallegische und traditionelle Gerichte unterteilt ist, ermöglicht dem Kind die Entspannung. Schließlich kann er alle Leckereien frei probieren, ohne sich am festlichen Abend eingeschränkt zu fühlen.

Das Aussehen und die Präsentation des Tellers spielen eine ebenso wichtige Rolle wie der Geschmack. Wunderschön dekorierter Salat, ursprünglich dekoriertes Dessert - zweifellos wird das Kind die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Salate

Bei traditionellen Salaten des Neujahrstisches wie „Olivier“ und „Hering unter einem Pelzmantel“ in der Originalversion kann das Kind leider keine Allergien ausprobieren. Sie können das Rezept jedoch anpassen, indem Sie einige der Zutaten weglassen oder ersetzen.

Beim „Olivier“ -Salat ist es beispielsweise wichtig, Erbsenkonserven durch gefrorene und eingelegte Gurken durch frischen oder grünen Apfel zu ersetzen. Verwenden Sie besseres Putenfleisch. Mayonnaise als Dressing ist zu "gefährlich", Sauerrahm oder Naturjoghurt funktionieren gut.

Nehmen Sie dem Kind nicht die Freude, den berühmten Salat "Fur" zu probieren, sondern nur ohne Hering. Der Trick ist, dass Sie Adygei-Käse auf die unterste Schicht legen und Gemüse vorbacken können, um den Geschmack zu verbessern.

Bei der Wahl oder Zubereitung eines Rezepts für Salat und Snacks für Kinder, die auf das neue Jahr allergisch sind, sollten Gemüseoptionen bevorzugt werden. Weißkohl, Gurken, grüne Äpfel, grüne Erbsen (nicht in Dosen), Salzkartoffeln und Karotten - eine Reihe von Produkten, die den Urlaub nicht mit einer allergischen Reaktion überschatten.

Hauptgericht

Die besten Zubereitungsmöglichkeiten für Ihr Kind sind Allergiker: Kochen auf Dampf oder im Wasser sowie Dämpfen und Backen. Dies liegt vor allem daran, dass viele Produkte nach der Wärmebehandlung ihre allergenen Eigenschaften verlieren.

Als Zutaten für das Hauptgericht des Neujahrstisches können Sie eine Vielzahl von Gemüse, Reis, Fleisch - Putenfleisch, Kaninchen, Schweinefleisch oder Rindfleisch verwenden.

Kohlrouladen, Kartoffelauflauf mit Fleisch, Fleischrouladen, gedünsteten Igeln - all diese Gerichte sind lecker, gesund und vor allem enthalten sie keine Allergene.

Für einen festlichen Tisch serviert das Original Gerichte in Töpfen, z. B. „Meat Roast in Pots“. Es ist nicht nur schön, sondern auch faszinierend. Es ist viel interessanter, von solchen ungewöhnlichen Gerichten zu essen, nach innen zu schauen und den Inhalt zu studieren, als von gewöhnlichen, wenn auch Neujahrsgerichten.

Desserts und Getränke

Gekaufte Kuchen und Gebäck enthalten in ihrer Zusammensetzung häufig Farbstoffe und Konservierungsmittel, was nicht nur für die Allergien des Kindes, sondern manchmal auch für Erwachsene gefährlich ist. Die Reaktion des Körpers auf solche Zusatzstoffe ist nicht vorhersagbar.

Außerdem können Sie je nach Diät beim Kochen keine Milch und Eier sowie viel Zucker oder Honig verwenden. Es gibt jedoch hypoallergene Backwaren. Die leckersten Desserts werden auf der Basis von Baby-Kefir oder Hüttenkäse hergestellt. Sie können die Säure verbergen, indem Sie eine Banane oder eine süße Birne hinzufügen.

Um den hausgemachten Keksen den Zauber des neuen Jahres zu verleihen, können Sie zum Beispiel Schimmelpilze in Form von Tannenbäumen verwenden und als Dekoration - grüne Apfelscheiben. Eine Vase mit einem solchen Cookie in der Mitte des Festtisches ist eine wundervolle Dekoration und wird nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene begeistern.

Champagner - ein Symbol des neuen Jahres. Kinder, die Erwachsene imitieren möchten, wollen auch mit diesem mit einem Schaum getränkten Glas die Gläser klirren. Manchmal kaufen Erwachsene Babychampagner, um ihrem geliebten Kind zu gefallen. Alle kohlensäurehaltigen zuckerhaltigen Getränke können jedoch Allergien auslösen und es ist daher unerwünscht, sie zu verwenden. Ein hervorragender Ausweg aus dieser Situation kann ein Kompott aus getrockneten Früchten sein. Es ist lecker und gesund, und wenn Sie es in ein festliches Glas gießen und alles zusammen trinken und einen Toast aussprechen, werden nicht nur Kinder, sondern auch Eltern begeistert sein.

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind sind kein Grund, im neuen Jahr traurig zu sein. Ein wenig Phantasie und Gerichte, die im Rahmen einer speziellen Diät zubereitet werden, werden attraktiv aussehen und alle Familienmitglieder ansprechen.

Ernährungswissenschaftlerin Anna Ivashkevich

In der modernen Welt hat die Zahl der Menschen mit der Diagnose „Nahrungsmittelallergie“ zugenommen. Aber je mehr Wissen die Bevölkerung hat, desto öfter diagnostizieren die Menschen Allergien, aber es kann nicht sie sein. Nahrungsmittelallergien sind eine IgE-vermittelte Reaktion des Immunsystems auf die Aufnahme von Nahrungsmittelproteinen, die nicht pathogen sind, aber aus irgendeinem Grund vom Körper als solcher wahrgenommen werden.

Die Häufigkeit von Nahrungsmittelallergien nimmt mit dem Alter ab - von der höchsten bei Kindern bis zu zwei Jahren bis hin zu seltenen Manifestationen bei Erwachsenen.

Nahrungsmittelallergien sind durch Haut-, Atemwegs-, Herz-Kreislauf- und Magen-Darm-Symptome gekennzeichnet.

Natürlich möchte ich Kindern nicht die Freude nehmen, sich auf das gleiche Geschirr zu schlemmen wie ihre Eltern. Denken Sie aber zunächst einmal an das Kind. Versuchen Sie, Gerichte zuzubereiten, die auch er essen kann, so dass für das Baby keine Gefahr und Versuchung besteht.

Beispielsweise können Sie beim Backen von Eiern die folgende Mischung ersetzen: 15 g Apfelmus- oder Birnenpüree, 5 g Leinsamenmix mit 15 g Wasser gemischt, Sie können Milch mit Wasser verwenden (Reis- / Kokosnuss- / Sojabohnen- / Kichererbsenmilch).

Bei einer Allergie gegen Gluten können Sie Gerichte aus Buchweizen, Erbsen, Mais, Linsen, Reismehl erfinden. Versuchen Sie, daraus zu backen.

Süßigkeiten für Kinder ohne Allergien gegen Nüsse / Beeren / Früchte können karamellisiert werden. Obst mit Zucker abtropfen lassen oder selbstgemachten Kartoffelpüree aus erlaubten Früchten herstellen. Süßigkeitenersatz Trockenfrüchte oder kleine Kekse aus zugelassenem Mehl. Oder kochen Sie Müsli / Riegel (alle Flocken + Trockenfrüchte + etwas Sirup oder Honig + vielleicht Nüsse)

Denken Sie daran, dass während der Wärmebehandlung die Allergenität von Gemüse, Obst und Beeren abnimmt.

Der Prozess an sich ist für Kinder wichtig, aber sie messen ihm vorerst nicht viel Bedeutung bei.

http://medaboutme.ru/mat-i-ditya/publikacii/stati/detskie_bolezni/novogodniy_stol_dlya_rebenka_allergika/

100 Lebensmittelrezepte für Nahrungsmittelallergien. Lecker, hilfsbereit, mental, gesund

Vorwort

Nahrungsmittelallergien sind durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmitteln und die Entwicklung von Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gekennzeichnet, die durch die Reaktion des Immunsystems verursacht werden.

Die normale Verdauung und Resorption von Nahrungsmitteln wird durch den Zustand des endokrinen Systems, die Struktur und Funktion des Gastrointestinaltrakts, das Gallensystem, die Zusammensetzung und das Volumen der Verdauungssäfte, die Zusammensetzung der Darmflora, den Zustand der lokalen Immunität der Darmschleimhaut gewährleistet.

Normalerweise werden Lebensmittelprodukte in Verbindungen aufgeteilt, die keine allergenen Eigenschaften haben, und die Darmwand ist für ungespaltene Produkte undurchlässig.

Die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien wird durch folgende Faktoren ausgelöst:

- Dies ist vor allem eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Darmwand, die bei entzündlichen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts beobachtet wird.

- Eine Verletzung (Verringerung oder Beschleunigung) der Resorption von Lebensmittelverbindungen kann auf eine Verletzung der Verdauungsstadien mit unzureichender Pankreasfunktion, Enzymmangel, Gallendyskinesien und Darmdyskinesien usw. zurückzuführen sein.

- unterschiedsloses Essen, seltene oder häufige Mahlzeiten führen zu einer Verletzung der Magensekretion, zur Entwicklung von Gastritis und anderen Erkrankungen, die zur Bildung von Nahrungsmittelallergien oder Pseudoallergien führen;

- Die Bildung einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln mit Eiweißnatur wird nicht nur durch die Menge der aufgenommenen Nahrungsmittel und durch Ernährungsstörungen beeinflusst, sondern auch durch den Säuregehalt des Magensafts.

Manifestationen auf der Haut:

- Urtikaria oder nur Rötung,

Manifestationen des Verdauungssystems:

- Dyspepsie - Erbrechen, Übelkeit oder Durchfall

Jucken im Mund oder Schwellung der Schleimhäute.

- Schwellung und verstopfte Nase,

Manifestationen an der Schleimhaut der Augen:

Manifestationen des Herz-Kreislaufsystems:

- abnormaler Herzrhythmus

- Ohnmacht, Bewusstseinsverlust.

Die einzige heute verfügbare Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Kein anderer Versuch, diese Störung zu heilen, führte zum Erfolg. Zu den Grundprinzipien des Zweckes der Diät gehört es, solche Nahrungsmittel, die eine ziemlich hohe allergische Aktivität aufweisen, die Magen-Darm-Schleimhaut zu reizen und aus Emulgatoren, Farbstoffen, Konservierungsmitteln, Stabilisatoren zusammenzusetzen, von der Diät auszuschließen. Bei der Zubereitung der Diät ist es auch notwendig, die unverträglichen Nahrungsmittel auf natürliche und spezialisierte Weise zu ersetzen.

Allergiediäten

Eine Diät mit Nahrungsmittelallergien wird Sie langsam aber sicher von unangenehmen Symptomen befreien, und Sie werden in der Lage sein, Ihre Lieblingsspeisen wieder Ihrer Diät zuzuführen - aber vorsichtig und nach und nach.

Die Diät für Nahrungsmittelallergien kann in mehrere Stufen unterteilt werden.

Beseitigung Solche Nahrungsmittel bedeuten im Falle von Allergien den Ausschluss von Produkten, die ursächlich relevante Allergene sind.

Hypoallergen Hierbei handelt es sich um eine Ausnahmeprodukte, die selbst keine Allergene sind, jedoch zum Auftreten allergischer Reaktionen beitragen.

Eliminationsdiät

1 Option. Es beginnt entweder mit 1–2 hungrigen Tagen auf dem Wasser oder 1–3 Tagen mit Tee mit einer kleinen Menge Zucker (5 Gläser pro Tag) und 250 g getrocknetem Weißbrot. Dann wird alle 2-3 Tage die Ernährung etwas erweitert. Zunächst werden fermentierte Milchprodukte in der folgenden Reihenfolge in die Nahrung aufgenommen: Kefir, Hüttenkäse, Milch, Käse. Fügen Sie dann noch Fleisch hinzu - Fisch- oder Gemüsegerichte.

2 Option. Essen von Birnen (oder grünen Äpfeln), Truthahn (oder Lammfleisch) und Reis. Nach und nach werden verschiedene Gemüsesorten in die Ernährung aufgenommen - vorzugsweise solche, die selten gegessen werden: Pastinaken, Rüben, Karotten.

Wenn sich jedoch die Allergie beim Verzehr des neu eingeführten Produkts nicht verschlechtert, wird nach 4 Tagen ein anderes, zuvor ausgeschlossenes Produkt verabreicht.

Für Allergiker nicht zugelassene Farbstoffe, Zusatzstoffe: E100, E101, E102, E104, E107, E110, E120, E122 - E124, E127 - E129, E131 - E133, E141.

Hypoallergene Diät

Dies ist eine der Möglichkeiten, um alle Arten von Allergien zu behandeln, da es hilft, die wahre Ursache der Erkrankung zu ermitteln.

Die Hauptindikation für die Ernennung dieser Diät ist eine Nahrungsmittelallergie, da die Hauptaufgaben dieser Diät die direkte Eliminierung der Faktoren sind, dh der Produkte selbst, die zu einer allergischen Reaktion und einer Verringerung der allergischen Belastung des Körpers führen.

Die Ernährung ist physiologisch vollständig und schonend mit einer Beschränkung der Salzaufnahme auf 7 g pro Tag. Alle Gerichte werden nur in gekochter Form serviert, Suppen werden mit dreimaligem Bouillonwechsel gekocht, insbesondere wenn Fleisch, Fisch oder Hähnchenfleisch zubereitet werden.

Der ungefähre Energiewert dieser Diät beträgt 2800 kcal pro Tag. Sie müssen mindestens sechsmal täglich fraktioniert essen.

Bei Vorhandensein von Ödemen wird empfohlen, die Aufnahme von freier Flüssigkeit zu begrenzen.

Durch die hypoallergene Diät werden alle Nahrungsmittelallergene vollständig eliminiert, einschließlich:

- Fleisch und Fischprodukte (einschließlich Kaviar),

- alle Arten von Nüssen

- Früchte und Beeren von roter und oranger Farbe

- würziges Gemüse (Rettich, Meerrettich, Rettich),

- Honig, Zucker, Marmelade, feine Backwaren und Süßwaren aller Art,

- gesalzene und geräucherte Produkte,

- Mayonnaise und Ketchup,

- Geflügelfleisch (mit Ausnahme von Hähnchenfleisch und Putenfleisch);

- alle Produkte der industriellen Produktion (außer Babynahrung),

- Produkte entfernen, bei denen der Patient eine individuelle Intoleranz hat.

Am häufigsten darf eine hypoallergene Diät die folgenden Produkte enthalten:

- Fleisch: gekochtes Rindfleisch, weißes Hühnerfleisch und Truthahnfleisch

- vegetarische Suppen, gekocht aus zugelassenen Produkten,

- Pflanzenöl: Olivenöl, Sonnenblumenöl

- Brei: Reis, Buchweizen, Hafer,

- Milchprodukte: Sie können Quark, Joghurt, Kefir und Joghurt ohne Zusatzstoffe verwenden.

- Gemüse: Gurken, Kohl, Blattgemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen,

- Früchte: grüne Äpfel, besser gebacken, Birnen,

- Tee und Trockenobstkompott,

- getrocknetes Weißbrot, ungesäuerte Tortillas, Fladenbrot.

Beenden Sie die Diät. Die Dauer der Diät kann für Erwachsene zwei bis drei Wochen und für Kinder bis zu 10 Tage betragen. Wenn keine Allergiesymptome mehr auftreten, dh 2-3 Wochen nach der Besserung, können Sie die Nahrung schrittweise wieder in die Diät bringen, jedoch strikt nacheinander und in umgekehrter Reihenfolge - von niedrig-allergen bis hochallergisch. Alle drei Tage wird ein neues Produkt eingeführt. Wenn eine Verschlechterung aufgetreten ist, ist das letzte Produkt ein Allergen und lohnt sich nicht.

Ernährungsprinzipien für Allergien

Die Hauptsache bei Nahrungsmittelallergien ist, die richtigen Nahrungsmittel zu bekommen. 93% der Nahrungsmittelallergien werden durch nur 8 Produkte verursacht. In absteigender Reihenfolge der allergenen Eigenschaften sind sie wie folgt angeordnet: Eier, Erdnüsse, Milch, Sojabohnen, Haselnüsse, Fisch, Krebstiere, Weizen.

Nicht allergen sind Äpfel und Birnen, Pfirsiche und Pflaumen, Karotten und Kartoffeln, grüne Bohnen, Zucchini und Kürbis. Selten verursachen Allergien Putenfleisch und Lämmer, Reis, Gerste, Hafer und Roggen.

Nahrungsmittelallergien sind häufig. Menschen, die gegen Baumpollen allergisch sind, hören auf zu essen: Steinobst und -beeren, Nüsse, Sellerie, Dill, Karotten. Menschen, die gegen Getreide und Wiesenkräuter allergisch sind, schränken den Konsum von Brot und Backwaren ein. Verbotene Lebensmittel: Brotkwas, Nudeln, Grieß, Paniermehl, Eis, Halva, Bohnen, Sauerampfer. Menschen, die gegen Asteraceae-Pflanzen (Wermut usw.) allergisch sind, hören auf zu essen: Melone, Wassermelone, Gemüse, scharfe Gewürze, Sonnenblumenöl, Mayonnaise, Senf, Halwa und auch kein Alkoholkonsum: Wermut, Absinth, Kräuterergänzungen Huflattich, Zug, Schafgarbe. Menschen, die gegen Quinoa allergisch sind, hören auf zu essen: Spinat, Rüben, Pfirsiche, Birnen, Mangos, Kiwi, Ananas, Honig, Senf. Menschen, die auf Aspirin, Salicylate und andere Arzneimittel allergisch reagieren, sollten nicht essen: Zitrusfrüchte, Beeren, Pfirsiche, Melonen, Pflaumen, Gurken, Paprika, Tomaten, Kartoffeln. Es ist auch unmöglich, solche Heilkräuter zu verwenden: Weidenrinde, Himbeerblatt, Mädesüß, Sumpf Cinquefoil, Pfingstrose, Martinwurzel.

Einige Produkte sind empfindlicher als andere.

Kuhmilch ist ein häufiges Allergen, das bei der Fütterung kleiner Kinder besonders zu beachten ist. Die geringste Menge dieses Allergens reicht aus, um den schwerwiegenden Zustand des Kindes zu entwickeln, dessen Immunsystem keine Zeit hatte, sich vollständig zu bilden. Es gab Fälle, in denen das Kind nicht einmal an der Aufnahme von Milchnahrung starb, sondern nur an Milchstaub, wenn Milch auf den Windeln lagerte, auf die das Baby gelegt wurde.

Hühnerei ist auch eines der führenden Nahrungsmittelallergene. Interessanterweise manifestiert sich die Überempfindlichkeit manchmal nur auf dem Protein und manchmal nur auf dem Eigelb (es kommt vor, dass beide Komponenten Allergien verursachen). Wenn Sie allergisch gegen Hühnereier sind, sind Sie häufig allergisch gegen Hühnerfleisch (seltener - Ente), andere Eiersorten (Ente, Gans) sowie Eiergerichte (Mayonnaise, Cremes, Backwaren und Mehlprodukte, Champagner und alle Weißweine, aufgehellt mit Eiweiß). Zusätzlich kann eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Eiern von einer allergischen Reaktion der Atemwege auf Federkissen begleitet sein.

Denken Sie daran, dass Impfstoffe (z. B. gegen Masern, Mumps und Röteln) auch eine kleine Menge Eiprotein enthalten. Und dies ist genug, um bei Personen mit Allergien ernsthafte Reaktionen auf Impfstoff-Injektionen zu verursachen.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind oder das Huhn selbst nicht jedes Mal auftritt, sind dies möglicherweise nicht die Überempfindlichkeit, die Sie verursacht, sondern die Bestandteile des Futters, die das Huhn erhalten hat (z. B. wenn Sie überempfindlich gegen Tetracyclin sind.) mit diesem Medikament gefütterte Vögel).

Fisch (Meer und Fluss) sowie verschiedene Fischprodukte (Kaviar, Fischöl) sind häufige Allergene. Die Wärmebehandlung verringert ihre Allergenität praktisch nicht. Beim Kochen gelangen Fischallergene in die Brühe und sogar in Wasserdampf, dessen Einatmen auch allergische Reaktionen hervorrufen kann. Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Fisch reagieren häufig auch allergisch auf den Geruch von Fischfutter (Daphnien). Denken Sie daran, dass auch kosmetische Schatten, die aus Fischschuppen bestehen, allergische Reaktionen hervorrufen können.

Krebstiere - Krebse, Krebse, Hummer - sind ziemlich allergen.

Unter Früchten sind Beeren und Gemüse, Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitronen) meistens allergisch. Gelbes, rotes, rosafarbenes Gemüse (Tomaten, Karotten, Pfirsiche usw.) verursacht häufiger Allergien als grüne.

Nüsse sind ziemlich starke Allergene. Denken Sie daran, dass einige Nüsse in ihrer chemischen Zusammensetzung ähnlich sind (z. B. Walnuss und Mandeln; Cashewnüsse und Pistazien). Daher ist eine Allergie gegen eine Art von Nüssen oft von einer Allergie gegen eine andere Art begleitet.

Die häufigste Überempfindlichkeit gegen Erdnüsse und zahlreiche Produkte, die diese enthalten (Kekse, Schokolade, Erdnussbutter usw.). Es kann auch allergische Reaktionen auf kosmetische Zubereitungen (Cremes, Duschgels, Shampoos usw.) auslösen, die diese Nuss oder ihr Öl enthalten.

Honig, Pilze, Kakao, Schokolade und Kaffee haben ausgesprochen allergische Eigenschaften. Bei Überempfindlichkeit gegen Kaffee und Kakao können andere Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen usw.) allergisch sein.

Alkoholische Getränke, Hefeteig, Käse und Wurstwaren. Diese Produkte enthalten Histamin, das durch die Vitalaktivität bestimmter Bakterien gebildet wird und allergische Reaktionen hervorruft.

Weniger verbreitet ist eine Allergie gegen Getreideprodukte (Buchweizen, Weizen, Roggen, Hafer), Fleisch, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Sellerie und verschiedene Gewürze.

Somit kann eine ungefähre allgemeine Liste von Produkten für Allergien angegeben werden.

- Wurst und Wurst (Brühwurst, Wurst, Wurst, Wurst, Schinken)

- Fisch und andere Meeresfrüchte

- würziger Käse, Schmelzkäse,

- Mayonnaise, Ketchup, Margarine,

- Gemüse: Rettich, Rettich, Sauerampfer, Spinat, Tomaten, Gemüsepaprika, Sauerkraut, eingelegte Gurken,

- Früchte: Zitrusfrüchte, Aprikose, Pfirsich, Granatapfel, Trauben, Kiwi, Ananas, Kantalupe,

- Beeren: Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Sanddorn, Wassermelonen,

- Soda, Kwas, Kaffee, Kakao, Schokolade,

- Süßigkeiten: Honig, Karamell, Marshmallow, Marshmallow, Kuchen, Kuchen, Cupcake,

- Getreide (außer Grieß)

- Milchprodukte: Kefir, Biokefir, Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe usw.),

- mageres Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn), Kinderfleischkonserven

- Gemüse: Kohl, Zucchini, Kürbis, Kürbis, Petersilie, Dill, grüne Erbsen, grüne Bohnen,

- Frucht: grüner Apfel, weißer Apfel, Birne

- Beeren: Süßkirsche, Pflaume, Weiße Johannisbeere, Rote Johannisbeere, Stachelbeere

- Butter: geschmolzene Sahne, raffiniertes Pflanzenöl (Mais, Sonnenblumen, Oliven usw.),

- Weizenbrot 2. Grades, Kornbrot,

- Trockenobstkompotte (mit Ausnahme von Wildrose und roten Beeren),

- Brot aus hochwertigem Mehl

- Milchgerichte: Vollmilch, Sauerrahm (zu den Gerichten hinzugefügt), Hüttenkäse, Joghurt mit Zusatzstoffen,

- Fleisch: Lamm, Hühnchen

- Gemüse: Karotten, Rüben, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch,

- Beeren: Kirsche, Schwarze Johannisbeere, Cranberry, Brombeere, Banane,

Empfohlene Menüs

Abnehmen ist nicht verhungern. Es gibt grundlegende Diäten, von denen in der Tat eine - hypoallergene. Es reduziert die Nährstoffbelastung und erhält die allgemeine Gesundheit.

Menü für verschärfte Allergien
Tag 1

Frühstück: ein Glas fettarmer Kefir, Salat (Hüttenkäse, Gurke, Petersilie, Dill).

Mittagessen: ein Teller Erbsensuppe, Reis, gekochtes Rindfleisch, ein Glas grüner Tee.

Abendessen: Kartoffelauflauf mit Kraut, ein Glas Tee.

Tag 2

Frühstück: Haferflocken mit Zusatz von Äpfeln, Kirschen, einem Glas Wasser.

Abendessen: Suppe mit Rindfleischbällchen, Salzkartoffeln mit Dill, Olivenöl, ein Glas grüner Tee.

Abendessen: Hüttenkäseauflauf mit Rosinen, ein Glas Trockenfruchtkompott.

Tag 3

Frühstück: ein Glas fettarmer Kefir, ein Teller Weizenbrei.

Mittagessen: ein Teller Milchsuppe, ein paar Kartoffeln, ein Glas Tee.

Abendessen: Pasta mit der Sauce "Bolognese", einem Glas Wasser.

Tag 4

Frühstück: Salat (Kohl, Gurke, Dill, Olivenöl), ein Glas Apfelsaft.

Mittagessen: Kartoffelsuppe, in Sauerrahmsauce gedünstete Zucchini, ein Glas grüner Tee.

Abendessen: Pfannkuchen mit Äpfeln, ein Glas Kirschkompott.

Tag 5

Frühstück: ein Glas fettarmer Kefir, ein paar Äpfel mit Quarkfüllung, Rosinen.

Mittagessen: Suppe mit Zucchini, Kirschknödel, ein Glas Tee.

Abendessen: geschmorter Kohl, ein Glas Wasser.

Tag 6

Frühstück: ein Glas Apfelkompott, ein Teller mit Buchweizen.

Mittagessen: Gemüsesuppe auf Rinderbrühe, Kürbispfannkuchen, ein Glas grüner Tee.

Abendessen: ein paar Zucchini gefüllt mit Gemüse und Reis, ein Glas Tee.

Tag 7

Frühstück: ein Glas fettarmer Kefir, ein Teller Haferflocken.

Mittagessen: Linsensuppe, Hackfleischklößchen, ein Glas Tee.

Abendessen: Ein Eintopf mit Gemüse, ein Glas Wasser.

Menü beim Verlassen einer strengen Diät
1 Tag

Frühstück: Krümeliger Buchweizenbrei.

Mittagessen: Kartoffelsuppe mit Fleischbällchen auf dem Wasser.

Mittagessen: Hüttenkäsebällchen in einem langsamen Kocher (ohne Soße, Ei - minimal).

Abendessen: gedünstete Zucchini in Sauerrahm und Putenfleischbällchen (ohne Sauce, gedämpft).

2 tag

Frühstück: Krümelreisbrei.

Mittagessen: Kartoffelsuppe ohne grüne Erbsen.

Mittagessen: Hüttenkäsebällchen in einem langsamen Kocher (ohne Soße, Ei - minimal).

Abendessen: Rinderkoteletts und krümeliger Buchweizenbrei.

3 tage

Frühstück: Haferbrei mit Äpfeln (Äpfel können in der Mikrowelle mit Zucker ohne Milch gekocht werden).

Mittagessen: Kartoffelsuppe ohne grüne Erbsen.

Snack: Buchweizenauflauf mit Hüttenkäse.

Abendessen: Koteletts vom Rind- und Weißkohlsalat mit Apfel (Möhren - minimal).

4 tage

Frühstück: "Vier Müsli" Haferbrei (vorsichtig, wenn Sie allergisch gegen Gluten und Milch sind).

Mittagessen: Zucchini-Suppe ohne Curry und Brühe.

Snack: Buchweizenauflauf mit Hüttenkäse.

Abendessen: Fleischbällchen mit Kohl und Reis.

5 tage

Frühstück: Weizenbrei (vorsichtig, wenn Sie allergisch gegen Gluten und Milch sind).

Mittagessen: Zucchini-Suppe ohne Curry und Brühe.

Teezeit: Kartoffelauflauf mit Gemüse (Ei, Karotte - minimal).

Abendessen: Fleischbällchen mit Kohl und Reis.

6 tage

Frühstück: Müsli Haferflocken (Vorsicht bei Gluten- und Milchallergien).

Mittagessen: Maismehl mit Fleischbällchen.

Mittagessen: Kuchen gefüllt mit Pflaumen und Mohn.

Abendessen: Kartoffelauflauf mit Gemüse (Ei, Karotte - minimal).

7 tage

Frühstück: Pasteten mit Kohl und Apfelkompott.

Mittagessen: Maismehl mit Fleischbällchen.

Mittagessen: Kuchen gefüllt mit Pflaumen und Mohn.

Abendessen: Fleischbällchen (Schweinefleisch, halbiert mit Rindfleisch).

Kefir-Diät

Erster Tag: fünf gekochte Kartoffeln und anderthalb Liter Kefir.

Zweiter Tag: 100 g gekochtes Hühnchen und anderthalb Liter Kefir.

Tag drei: 100 g gekochtes Fleisch und eineinhalb Liter Kefir.

Vierter Tag: 100 g gekochter Fisch und anderthalb Liter Kefir.

Fünfter Tag: Obst und Gemüse, außer kalorienreiche Bananen und Trauben, und anderthalb Liter Kefir.

Sechster Tag: Kefir.

Tag sieben: Mineralwasser.

Tägliche Menüoptionen

Frühstück: Weizenbrei, Tee, grüner Apfel.

Mittagessen: Gemüsesuppe, Fleischbällchen, Pasta und Kompott aus getrockneten Äpfeln.

Abendessen: Vinaigrette, Tee mit einem Brötchen.

Frühstück: Buchweizenbrei, Tee, Apfel.

Snack: Kaffee mit Milch, Kekse.

Mittagessen: Suppe aus gehacktem Hühnerfleisch, Rindfleischstroganoff aus gekochtem Fleisch und Kartoffelpüree, Kompott.

Abendessen: Hüttenkäsepudding, Gelee.

Frühstück: Grießbrei, Tee, Apfel.

Snack: Kohl- und Karottensalat.

Mittagessen: vegetarische Suppe, gebackene Kaninchenkeule, Karottenkompott, Kompott.

Abendessen: Milchnudeln.

Lebensmittelallergien gegen verschiedene Lebensmittel

Zutaten: getrocknete Hagebuttenblätter, Heideblüten - je 2 g, trockene Erdbeerblätter - 10 g, Wasser - 200 ml.

Spülen Sie den Porzellankessel mit heißem Wasser (mit einer Temperatur, wenn die Hand die Toleranz nicht mehr überschreitet - über 60 ° C). Dann die Kräutersammlung einfüllen und 200 ml kochendes Wasser einfüllen. Halten Sie für ungefähr 10 Minuten.

Zutaten: getrocknete Blätter der schwarzen Johannisbeere - 2 g, getrocknete Früchte der Eberesche - 5 g, getrocknete Früchte der Himbeere - 30 g, Wasser - 200 ml.

Brühen Sie die Mischung in einem Porzellankessel und lassen Sie sie 7 Minuten einweichen. Zum Brühen weiter verwenden.

Zutaten: getrocknete Blätter der Preiselbeere - 12 g, Zucker - 10 g, Wasser - 200 ml.

Den Porzellankessel mit kochendem Wasser spülen, die Preiselbeerblätter gießen, mit kochendem Wasser kochen und 15 Minuten ziehen lassen. Dann den gekörnten Zucker einschenken und in Tassen gießen.

Tee mit Primel

Zutaten: Wasser - 200 ml, getrocknete Blätter von Hypericum und Primel - je 5 g.

Mischen Sie die Blätter in einem Porzellankessel mit kochendem Wasser und lassen Sie ihn etwa 7 Minuten ziehen. Zum Brühen weiter verwenden.

Zutaten: getrocknete Blätter der Preiselbeere - 4 g, getrocknete Blätter von Hypericum und Thymian - je 10 g, Wasser - 200 ml.

Eine Mischung aus Blättern zum Brauen und als Gebräu verwenden.

Zutaten: getrocknete Oreganoblätter - 5 g, getrocknete Vogelbeeren - 10 g, getrocknete Hagebutten - 20 g, Wasser - 200 ml.

Getrocknete Beeren mahlen, dann mit kochendem Wasser gießen und 5 Minuten kochen, dann die Blätter von Oregano hinzufügen und 10 Minuten stehen lassen. Dieser Multivitamintee wirkt wohltuend auf den Stoffwechsel des Körpers und dient als Mittel gegen Sklerose.

Ebereschen- und Brennnesseltee

Zutaten: Vogelbeeren und Brennnesselblätter - 7: 3, Wasser - 500 ml.

1 EL. Gießen Sie einen Löffel der Zusammensetzung mit kochendem Wasser zu und kochen Sie 10 Minuten lang. Lassen Sie es 4 Stunden in einem fest verschlossenen Behälter an einem kühlen und dunklen Ort brauen, filtrieren. 1/2 Tasse dreimal täglich trinken.

Beruhigender Vitamin-Tee

Zutaten: 4 Teile Oregano-Kraut, 2 Teile Pfefferminz, 2 Teile Thymian-Kraut, 2 Teile Kuril-Tee, 2 Teile Zitronenmelisse-Kraut, 1 Teil Mutterkraut, Wasser - 200 ml.

Brauen Sie zu einem Preis von 1 Teelöffel pro Tasse. Dieser Tee passt gut zu Blaubeeren und Brombeeren. Ein Tag wird empfohlen, um nicht mehr als 20 g dieses Tees zu trinken.

Zutaten: getrocknete Erdbeerblätter - 3 g, Brombeerblätter - 3 g, Johannisbeerblätter - 3 g, Johanniskraut - 10 g, Thymian - 10 g, Wasser - 200 ml.

Eine Mischung aus getrockneten Kräutern gießt kochendes Wasser in einen Porzellankessel und besteht 10 Minuten.

Weißdorn-Tee

Zutaten: schwarzer Tee - 1 EL. Löffel, Minze - 10 g, zerdrückte Hagebutten - 7 g, Mutterkraut - 5 g, gehackte Weißdornbeeren - 3 g, Baldrianwurzel - 2 g, Wasser - 500 ml.

Alle Zutaten mischen, kochendes Wasser gießen, 15 Minuten bestehen, abseihen. Trinken Sie 1 Tasse 4-mal täglich nach den Mahlzeiten.

Zutaten: grüner Tee - 2 Teelöffel, Jasminblüten - 1 Teelöffel, Preiselbeerblätter - halber Teelöffel, Wasser - 500 ml.

http://bookz.ru/authors/irina-ve4erskaa/100-rece_536/1-100-rece_536.html
Weitere Artikel Über Allergene