Wie behandeln Sie kalte Allergien an Ihren Händen?

Kalte Hand-Allergien sind eine Art Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen niedriger Temperaturen. Die Krankheit äußert sich häufig als rote Flecken auf der Haut der Hände und anderen exponierten Körperbereichen. Der Mechanismus der Allergie gegen Kälte unterscheidet sich von den anderen Arten. Die Symptome sind jedoch ähnlich - Juckreiz, Brennen und Rötung der Haut, die viele Unannehmlichkeiten verursachen. Daher können und sollten Handallergien gegen Erkältung behandelt werden.

Kalte Allergie bezieht sich auf eine atypische Reaktion des Körpers als Reaktion auf eine Abkühlung des gesamten Körpers oder eines Teils davon, die sich in Ausschlag als Ausschlag oder rote Flecken äußert. Dies führt zu Schwellung und Juckreiz. Die Krankheit ist erblich und erworben.

Das Wesen und die Ursachen der Entwicklung

Die anregenden Faktoren einer allergischen Reaktion auf Frost und Kälte sind:

  • eine scharfe Temperaturdifferenz von hoch nach niedrig;
  • Kontakt mit kaltem Wasser beim Schwimmen im offenen Wasser oder im Alltag;
  • Essen sehr kalte Speisen oder Getränke.

Wenn der Körper stark und gehärtet ist, wird er solche Tests leicht ertragen. Bei verminderter Immunität oder chronischen Erkrankungen reicht ein leichter Schub für das Auftreten von Handallergien.

Ursachen der Allergie gegen Frost und Kälte sind:

  • Langzeitbehandlung schwerer Krankheiten mit Antibiotika. Eine Allergie bei Erwachsenen manifestiert sich häufig während der Behandlung von Tuberkulose und bei Kindern - wenn versucht wird, parasitäre Infektionen zu beseitigen - Giardiasis, Helminthiasis.
  • Schwere Stoffwechselstörungen.
  • Die Abwehrkräfte reduzieren.
  • Dauerhaft starker Stress.
  • Allergische Reaktionen auf Haushaltschemikalien, Pollen, Lebensmittel oder Staub in der Geschichte.
  • Infektionskrankheiten - Masern, Röteln, Mykoplasmenpneumonie, Mumps.
  • Erblicher Faktor.
  • Systemischer Lupus erythematodes, onkologische Erkrankungen, Pathologie der Schilddrüse bei Anamnese.
  • Dermatologische Erkrankungen, die zum Rückfall neigen, wie Ekzeme, Neurodermitis, Psoriasis.
  • Chronische Krankheiten - Darmdysbiose, Sinusitis, Sinusitis.

Der erbliche Weg von den Eltern zum Kind überträgt die Reaktion des Körpers meist auf windiges Wetter und seltener auf Erkältung. Die Hauptzeichen einer solchen Allergie sind Rötungen und ein brennendes Gefühl auf der Haut.

Allergien auf der Haut der Hände gegen die Kälte manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, abhängig von den individuellen Merkmalen. Am häufigsten wird es bei Frauen im Alter von 25 bis 55 Jahren diagnostiziert. Kalte Urtikaria an den Händen ist durch roten Hautausschlag und Blasen gekennzeichnet. In ihrer Erscheinung ähneln sie eher denjenigen, die von einer Brennnesselverbrennung stammen. Blasen können unterschiedliche Größen haben. Sie können miteinander verschmelzen, rote Flecken von unregelmäßiger Form bilden oder zunehmen. Nach einiger Zeit können die Blasen verschwinden oder an anderer Stelle erscheinen. Mögliche Komplikationen in Form einer starken Gewebeschwellung.

Kalte Dermatitis hat folgende Symptome:

  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • Hautausschläge in Form von kleinen roten Flecken;
  • Peeling;
  • brennendes Gefühl;
  • Rissbildung der Haut.

Eine Allergie bei Kindern manifestiert sich durch einen Hautausschlag nicht nur an den Händen, sondern auch an den Knien, dem inneren Teil des Unterschenkels oder des Oberschenkels.

Es wird angenommen, dass eine Person eine Frostallergie hat, wenn Rötungen und juckende Ausschläge auf der Haut erscheinen, wenn sie einige Minuten ausgehen. Normalerweise hat der Ausschlag eine dichte Struktur, weißliche oder rosafarbene Farbe. Manchmal beginnt sich die Haut an der Stelle des Ausschlags abzuziehen.

Wenn Sie nach ein paar Stunden in einen warmen Raum zurückkehren, verschwinden die Symptome der kalten Urtikaria normalerweise. Aber in besonders schwierigen Fällen dauert es manchmal mehrere Tage, bis Rötungen, Juckreiz und Brennen auftreten. Es gibt Komplikationen: Prellungen auf der Haut, an der Stelle, an der Ausschlag, Blasen und Schwellungen auftraten. Um festzustellen, ob rote Flecken und andere Symptome gegen Erkältungen allergisch sind, helfen nur Allergietests.

Wenn eine Person bereits eine Allergie gegen etwas hat, kann das Auftreten einer Reaktion auf die Erkältung zu einer ernsthaften Komplikation führen - Angioödem. Daher ist eine unabhängige Therapie in diesem Fall nicht akzeptabel. Symptome und Behandlung von Allergien werden vom Arzt bestimmt.

Neben Hautreaktionen auf Frost gibt es noch andere Anzeichen:

Wenn Sie in der Kälte oder in Kontakt mit eisigem Wasser ausgehen, fängt eine Person, die eine Neigung zu Allergien hat, zu niesen an, sie hat eine laufende Nase. Die Schleimhaut ist betroffen und erschwert die Atmungsfunktion. Beseitigen Sie die Symptome, um in einen warmen Raum zurückzukehren, die Kleidung zu erwärmen und heiße Getränke zu trinken. Dies wird den Krampf lindern und den Atem beruhigen. Im Laufe der Zeit sollte die Rötung verschwinden.

Darüber hinaus können Allergien die Augenschleimhaut schädigen. Sie fangen an rot zu werden, es juckt, reißt und schwillt die Augenlider. Häufige Symptome - Schmerzen und Unbehagen in den Augen, die sich bei hellem Tageslicht verschlimmern. In diesem Fall wird empfohlen, eine dunkle Brille zu tragen.

Weitere Anzeichen einer Erkältungsallergie im Gesicht und an den Händen sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Atemnot, Atemnot;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Druck fällt ab.

Sie bringen einem Menschen Unbehagen entgegen, machen ihn reizbar, reduzieren Aktivität und Leistungsfähigkeit. Am häufigsten treten alle oben genannten Symptome bei Menschen auf, die zu Lungenentzündung und asthmatischen Manifestationen neigen.

Traditionelle Behandlungen

Bei Handallergien werden Antihistaminika wie Claritin, Loratadin, Suprastin und Tavegil verschrieben. Es ist jedoch besser, der neuen Generation von Arzneimitteln den Vorzug zu geben: Erius, Fexofenadin, Desloratadin, Levocetirizin, Cetirizin, die keine Schläfrigkeit verursachen. In der Regel dauert die Therapie etwa 2 Wochen, der Arzt wählt die Dosierung aus.

Bei schweren Manifestationen der Krankheit werden Immunsuppressiva behandelt. Wenn die Verschlimmerung von Allergien und das Auftreten von Symptomen wie Blasen an der Haut der Hände und ein Gefühl von Luftmangel auftreten, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Der Arzt wird eine Injektion von Epinephrine vornehmen. Es lindert Entzündungen und normalisiert die Atmung.

Anhaltende akute Manifestationen von Allergien an Händen und Gesicht werden mit hormonellen entzündungshemmenden Medikamenten behandelt:

  • Corticosteroide - Dexamethason, Prednisolon, Methylprednisolon;
  • Glukokortikosteroide - Prednisolon, Decadron.

Die Therapie mit diesen Medikamenten kann jedoch nicht länger als 3 Tage durchgeführt werden. Ansonsten können Nebenwirkungen auftreten. Nach der Behandlung mit Kortikosteroiden wird das Blut gereinigt. Verschreiben Sie dazu die Plasmapherese. Das Verfahren hilft dabei, Kryoglobuline zu entfernen - Substanzen, die unter dem Einfluss eines Allergens entstehen.

Wenn vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen der inneren Organe eine Kaltluftallergie aufgetreten ist, müssen diese zunächst beseitigt werden. In einigen Fällen sind schlechte Zähne die Ursache für eine allergische Reaktion auf Erkältung. Sie müssen geheilt werden und erst dann mit der Therapie beginnen.

Lokale Antihistaminika, zum Beispiel Fenistil Gel, Gistan N, Skin-cap und La Cree, helfen dabei, Hauterscheinungen zu beseitigen. Bewertungen der Behandlung mit diesen Medikamenten sind meist positiv. Es ist jedoch notwendig, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren, um Nebenwirkungen zu vermeiden und Kontraindikationen zu berücksichtigen.

Volksheilmittel und Prävention

Da es nicht möglich ist, den Einfluss des Allergens vollständig zu beseitigen, wird die Behandlung auf die Bekämpfung der Krankheitssymptome reduziert und Folgendes verhindert:

  • Wenn Sie in der kalten Jahreszeit ausgehen, müssen Sie sich so viel wie möglich aufwärmen. Tragen Sie dazu eine Mütze und Handschuhe. Bei windigem Wetter sollten Sie eine Kapuze tragen.
  • Es wird empfohlen, Kleidung aus natürlichen Materialien zu tragen. Es wärmt besser als synthetisch.
  • 20 Minuten bevor Sie nach draußen gehen, müssen Sie Gesicht und Hände mit einer reichhaltigen Creme ausbreiten. Dies schützt sie vor dem Wetter.
  • Als prophylaktische Mittel gegen Allergien gegen Erkältungen Salben wie Cold Cream oder Bardederm auftragen. Sie enthalten erweichende und schützende Komponenten. Dies schafft eine Barriere zwischen der Haut und der Umgebung. Die Kälte wird also nicht katastrophal wirken. Salbe vor dem Ausgehen eine Viertelstunde in einer dünnen Schicht aufgetragen, nicht in die Haut einreiben.
  • Vor dem Spaziergang sollten Sie warmen Tee trinken und ihn in einer Thermoskanne mitnehmen. Dies wird die Kälte draußen bekämpfen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie hart werden. Duschen und andere Verfahren werden in der warmen Jahreszeit durchgeführt. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein.
  • Sie können nur mit warmem Wasser waschen.
  • In der Kälte atmen Sie am besten durch die Nase.
  • Vor der kalten Jahreszeit müssen Maßnahmen zur Stärkung der Immunität ergriffen werden.
  • In der kalten Jahreszeit sollten Sie Ihre Ernährung zusätzlich mit Nahrungsmitteln mit Omega-3-Fettsäuren anreichern.

Bei Frost kann ein Kind nicht mit kaltem Wasser verhärtet werden. Dies kann zu Komplikationen führen.

Von Volksheilmitteln zur Behandlung von Erkältungsallergien an den Händen verwenden:

1. Mischen Sie die gleiche Menge an Klettenwurzel, violetten Blättern und Walnüssen. Nehmen Sie 2 Esslöffel der Mischung und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie eine Stunde lang. Nehmen Sie dreimal täglich eine Infusion von 50 ml. Die Behandlung hilft bei Symptomen wie Hautausschlag und roten Flecken bei Handallergien.

2. Bereiten Sie eine Abkochung von 4 Kiefernzapfen vor, die zerkleinert, mit Wasser gefüllt und bei schwacher Hitze eine halbe Stunde gekocht werden. Die Zusammensetzung wird abgekühlt und filtriert. Brühe wischen den betroffenen Bereich mit Schwellungen und Ausschlag mit Allergien.

3. Hopfenzapfen mit Wasser gießen und bei schwacher Hitze zum Kochen bringen. Kochen Sie eine halbe Stunde im Dampfbad. Bei Allergien verwenden Sie eine Abkochung für die Bäder: Hände werden darin gelegt und 10 Minuten lang gehalten. Der Vorgang wird zweimal täglich wiederholt. Allergien verursachen normalerweise trockene Hände, rote Flecken und Ausschlag. Hop-Trays können dabei helfen.

4. Bereiten Sie eine Abkochung von Ringelblumenblüten vor. Dazu werden 2 Esslöffel Rohmaterial in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Die Hälfte der Zusammensetzung wird gekühlt und die andere - im Gegenteil - in Form von Wärme verwendet. Mit kalten Urtikaria und roten Flecken an den Händen bilden sich kontrastierende Bäder. Die Gliedmaßen abwechselnd in einen Behälter mit einer warmen Brühe absenken, dann mit einer kalten. Gleichzeitig wird der Temperaturkontrast allmählich erhöht.

5. Hände mit unraffiniertem Sonnenblumenöl schmieren, Handschuhe aus Polyethylen anziehen und 20 Minuten einwirken lassen. Dann abwaschen. Diese Masken werden die Haut weicher machen und Hautausschläge und rote Flecken beseitigen.

Eine Erkältungsallergie ist also eine Krankheit, die sowohl mit traditionellen als auch mit Volksmitteln behandelt werden kann. Es ist jedoch besser, seine Entwicklung nicht zuzulassen. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, Anspannung zu vermeiden, Hypothermie zu vermeiden und chronische Erkrankungen zu behandeln, die einen Katalysator für die Reaktion auf Erkältung darstellen können.

http://limelady.ru/kak-lechit-xolodovuyu-allergiyu-na-rukax.html

Die Reaktion von Hautwärmerezeptoren auf äußere Reizung - Allergien gegen kalte Hände: Symptome der Manifestation und Behandlungsregeln

In letzter Zeit hat die Anzahl der Allergien deutlich zugenommen. Jeder fünfte Bewohner der Erde hat bestimmte Ausprägungen allergischer Reaktionen. Neben den für viele Nahrungsmittelallergien üblichen biologischen Substanzen (Pollen, Wolle) gibt es auch eine Erkältungsallergie.

Kalte Allergie - die Reaktion von Hautwärmerezeptoren auf ein äußeres Reizmittel in Form von kalten Temperaturen. Bei manchen Menschen führt eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen zu einer erhöhten Freisetzung von Histamin. Als Folge zeigen sich allergieartige Symptome - Juckreiz, Hautausschlag, Ödem. Hände - eine der ungeschütztesten Körperteile, die häufig äußeren Reizen ausgesetzt ist, darunter auch Kälte.

Ursachen der Krankheit

Beantworten Sie genau, warum es eine allergische Reaktion auf die Erkältung gibt, die Medizin kann noch nicht. Provokative Krankheitsfaktoren können sein:

  • abrupte Aufenthaltsänderung bei unterschiedlichen Temperaturbedingungen (bei frostigem Wetter aus einem warmen Raum auf die Straße);
  • Kontakt mit kaltem Wasser;
  • Trinken von kalten Flüssigkeiten oder Lebensmitteln;
  • das Vorhandensein anderer Arten von Allergien (Nahrungsmittelallergien, Pollinose);
  • verlängerte Antibiotika-Therapie;
  • Infektionskrankheiten (Masern, Mumps, Röteln);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, Schilddrüse;
  • Ekzem, Psoriasis;
  • Giardiasis bei Kindern und anderen.

Manchmal können Erkältungsallergien erblich sein.

Symptome der Krankheit

Symptome einer Erkältungsallergie können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Sie können unbedeutend sein und eine kurze Zeit in Anspruch nehmen oder wiederkehrende Hautausschläge an den Händen auftreten.

Durch den Kontakt mit der kalten Umgebung auf den Händen erscheinen:

  • Hyperämie der Haut;
  • geschwollen;
  • Juckreiz und Schmerzen der entzündeten Bereiche;
  • Blasenausschlag.

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei Erwachsenen? Finden Sie effektive Behandlungsmöglichkeiten heraus.

Lesen Sie die Symptome und die Behandlung von allergischem Asthma bronchiale an dieser Adresse.

Eine generalisierte allergische Reaktion führt zu häufigen Symptomen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Temperaturerhöhung.

Neben Eruptionen kann die Krankheit von allergischer Rhinitis, Schwellung der Nase, Tränen, Schwellung um die Augen und Bronchospasmus begleitet sein. Jeder nachfolgende Kontakt mit einem irritierenden Faktor - Erkältung, erhöht die Symptome von Allergien.

Diagnose

Um kalte Allergien an den Händen eines einfachen Tests zu erkennen. Ein Stück Eis wird auf die Hand aufgetragen. Bei erhöhter Empfindlichkeit der Haut wird Rötung oder Hautausschlag erscheinen. Diese Methode ist jedoch nicht die zuverlässigste. Um die Diagnose zu klären, muss ein Bluttest zum Nachweis von Kryoglobulinen, kalten Antikörpern, bestanden werden.

Wenn Sie Allergiesymptome haben, wenden Sie sich an Ihren Allergologen. Neben der Ernennung aller notwendigen Labortests wird es dabei helfen, Erkältungsallergien von anderen Krankheiten zu unterscheiden:

Effektive Methoden und allgemeine Behandlungsregeln

Wie kalte Allergien behandeln? Die Basis für die Behandlung sollte sein, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Patienten sollten einen längeren Aufenthalt draußen bei frostigem und windigem Wetter vermeiden. Kleiden Sie sich besser in Kleidung aus natürlichen Materialien, die eine gute Wärmeisolierung aufweist.

Bei Allergien gegen Erkältung der Hände mit folgendem Behandlungsschema:

  • den Kontakt mit dem Allergen beseitigen;
  • Antihistaminika;
  • Präparate zur Normalisierung des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Bauchspeicheldrüse;
  • örtliche Allergiemittel;
  • restaurative Therapie.

Medikamente

Um die Freisetzung von Histamin zu unterdrücken und die Symptome der Krankheit zu lindern, werden Antihistaminika oral eingenommen:

Patienten mit Erkältungsallergien weisen häufig Verstöße gegen den Verdauungstrakt, die Leber und die Gallenblase auf. Abhängig von der begleitenden Pathologie verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente, um den Körper zu normalisieren.

Enzymzubereitungen:

Hepatoprotektoren und Cholagoge:

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Neurodermitis bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Über die Regeln der Ernährung und Ernährung mit multivalenter Drogenallergie wird in diesem Artikel geschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-detej/atopicheskij-dermatit.html und lesen Sie, wie Sie atopische Dermatitis bei Säuglingen erkennen und behandeln.

Bei Anzeichen von Bronchospasmen sollten Bronchodilatatoren verwendet werden, um die Atmung zu erleichtern:

Zur Stärkung des Körpers und zur Beschleunigung der Heilung der Haut der Hände wird die Stärkung der Therapie mit Vitaminpräparaten empfohlen. Erstens ist es wünschenswert, zwei Wochen lang die Vitamine A und E (Aevit) zu nehmen. Danach trinken Sie eine Reihe von Vitaminkomplexen (Kvadevit, Multitabs, Centrum.). Um die Gefäßwände zu stärken (damit sich das Allergen nicht in angrenzenden Bereichen ausbreitet), müssen kalziumhaltige Medikamente (Kalziumgluconat) eingenommen werden.

Vor Ort werden Salben auf die Hände aufgetragen, die entzündungshemmende und wundheilende Wirkung haben:

Wenn sich die Bakterienflora den entzündeten Bereichen angeschlossen hat, ist es notwendig, sie mit einer antibiotischen Salbe zu behandeln:

  • Tetracyclin;
  • Levomikol;
  • Levomitsetinovaya;
  • Streptocid.

Volksheilmittel und Rezepte

Mildern Sie die Symptome von Erkältungsallergien an den Händen mit Hilfe von Volksmethoden. Berücksichtigen Sie unbedingt die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Bestandteilen. Andernfalls können Sie den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

Bewährte Rezepte:

  • 1 g Mumie in 1 Liter heißem Wasser auflösen. Erwachsene nehmen ½ Tasse am Morgen. Die Dosierung von Schulkindern beträgt 70 ml. Für die topische Anwendung wird eine große Konzentration der Lösung hergestellt (1 g pro 0,1 l Wasser). Hände 2-3 Mal am Tag einfetten.
  • Minze, Ringelblume, Klettenwurzel, Schöllkraut (jeweils 10 g) mischen. 5 Löffel Rohstoffe gießen Sie Pflanzenöl so ein, dass die Mischung 1 cm bedeckt ist, und lassen Sie es 24 Stunden ruhen. Dann in ein Wasserbad zur Sterilisation geben. Die Emulsion wird gefiltert und auf die Haut der Hände aufgetragen. Bedeutet gut gegen Juckreiz, beseitigt Trockenheit.
  • Kiefernsprossen bestehen für 5 Monate an einem dunklen Ort auf Pflanzenöl (1: 1). 2-3 mal täglich in die Haut einreiben. Das Werkzeug ist für Kinder geeignet.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Manifestationen einer unzureichenden Reaktion des Körpers auf die Kälte zu verhindern, müssen folgende Empfehlungen befolgt werden:

  • Wenn es draußen kalt und windig ist, tragen Sie vor dem Verlassen (für 15-20 Minuten) eine pflegende Creme auf Ihre Hände auf. Von Feuchtigkeitscreme ist es besser zu verweigern.
  • Tragen Sie Handschuhe oder Handschuhe.
  • Draußen bei kaltem Wetter ist es ratsam, heißen Tee und Kakao zu trinken.
  • Nicht supercool
  • Um die Ernährung von Nüssen, fetthaltigen Fischen (wenn keine Allergie gegen Proteine ​​besteht), Pflanzenölen zu erweitern.
  • Körper härten - im Sommer beginnen, die Wassertemperatur allmählich senken.

Als nächstes ein Video über die Arten, Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Erkältungsallergien an den Händen:

http://allergiinet.com/allergiya/vidy/holodovaya-na-rukah.html

Warum gibt es eine Allergie gegen Erkältung an den Händen?

Hände - einer der am meisten offenen Bereiche des menschlichen Körpers. Es ist nicht überraschend, wenn während der kalten Jahreszeit die Haut des Handrückens rötet, sich ablöst und sogar Risse bekommt. Um die Entstehung solcher Symptome zu vermeiden, tragen wir Handschuhe und Fäustlinge und verwenden Schutzcremes. Um sich vor lokaler (lokaler) Hypothermie und tatsächlich vor Erfrierungen zu schützen, sind diese Aktivitäten ausreichend - jedoch erfordert eine Allergie gegen kalte Hände zusätzliche Maßnahmen. Es ist eine seltene Pathologie, die Patienten aufgrund der raschen Entwicklung der Reaktion bei niedrigen Temperaturen erhebliche Beschwerden bereitet. Es ist durch verschiedene Symptome der Haut der Handflächen, Hände und Unterarme gekennzeichnet und kann mit anderen Varianten der Kälteempfindlichkeit kombiniert werden - Schädigung der Augen, der Schleimhaut der oberen Atemwege. Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen leiden, sollten Sie lernen, was Sie tun müssen, um wiederholte Episoden (Rückfälle) der Krankheit zu verhindern.

Kann man bei Allergien Hautausschläge in Betracht ziehen?

Das Vorhandensein von Elementen wie Flecken, Blasen, Blasen, Knötchen (Papeln) auf der Haut wird häufig durch Reaktionen immunologischer Natur verursacht, die auf einer individuellen spezifischen Empfindlichkeit gegenüber einer Reizsensibilisierung beruhen. In einigen Fällen gibt es jedoch andere Gründe:

  1. Infektion (Erysipel, Krätze, Herpes, Papillomavirus).
  2. Insektenstiche (Moskitos, Wanzen, Flöhe usw.).
  3. Kontakt mit giftigen Pflanzen (Brennnessel, Efeu).
  4. Erfrierungen oder Verbrennungen mit tiefen Hautschäden und Blasenbildung.
  5. Autoimmunprozess (Psoriasis).

Ein kalter Hautausschlag an den Händen gilt als pseudoallergische Reaktion.

Die genaue Ursache für seine Entwicklung ist noch nicht bekannt, es gibt jedoch eine begründete Annahme über die Pathogenese (Formationsmechanismus) der Manifestationen. Niedrige Temperaturen sind kein klassischer Reizstoff und können kein Antigen, eine fremde Substanz sein, auf die das Immunsystem reagiert. Unter ihrem Einfluss bei einer empfindlichen Person im Körper kommt es jedoch zu einer Anhäufung spezifischer pathologischer Proteine, die als "Kryoglobuline" bezeichnet werden, die zum Ziel schützender Komplexe (Antikörper) werden und Symptome einer Erkältungsintoleranz auslösen.

Prädisponierende Faktoren

Obwohl die Ursachen für die Entwicklung einer Empfindlichkeit gegen tiefe Temperaturen noch immer untersucht werden, ist bekannt, dass Frostallergien an den Händen häufig sekundär sind (erworben) und möglicherweise im Zusammenhang stehen:

  • bei Infektionskrankheiten (Hepatitis, Mononukleose, chronische Bronchitis, Tonsillitis);
  • bei kalten thermischen Verletzungen der Haut (Erfrierungen der Handflächen, Hände, sogar des ersten Schweregrads, wenn keine Blasen und Nekrose vorhanden sind);
  • bei Asthma bronchiale, Pollinose und anderen allergischen Erkrankungen;
  • mit Medikamenten (insbesondere hormonelle Kontrazeptiva, Antibiotika).

Eine wesentliche Rolle spielt ein erblicher Faktor, wenn nahe Familienangehörige eine Erkältung der Handallergie haben. Dies erhöht das Risiko, dass der Patient die Krankheit entwickelt. Darüber hinaus gibt es ein genetisches Syndrom, das bei niedrigen Temperaturen empfindlich ist. Sie äußert sich nicht nur in Schädigungen der Haut, sondern auch in Hörstörungen, Entzündungsreaktionen der Augen, des Harnsystems und des Bewegungsapparates.

Symptome

Hände sind zu jeder Jahreszeit oft äußeren Einflüssen ausgesetzt und pathologische Veränderungen im Bereich der Handflächen, Hände oder Unterarme bleiben in der Regel nicht unbemerkt. Bei kalter Intoleranz beginnt die Haut zu jucken und wird unmittelbar nach dem Kontakt oder nach einiger Zeit, zum Beispiel in Abständen von 1 bis 3 Stunden, mit einem Hautausschlag bedeckt. Verstöße verschwinden nach dem Erwärmen, obwohl bei einigen Patienten eine starke Änderung der Temperaturbedingungen (Übergang von Frost in einen warmen Raum) zu einer Verschlechterung des Zustands führt, die bald aufhört (stoppt).

Urtikaria

Eine Erkältungsallergie bei dieser Variante der Pathologie manifestiert sich durch folgende Symptome:

  1. Juckreiz, unangenehmes Brennen.
  2. Rötung der Kontaktfläche.
  3. Das Auftreten eines ausgeprägten Ödems.
  4. Das Auftreten von Blasenausschlag.

Die Reaktion entwickelt sich innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit einem provozierenden Faktor, ist durch eine Zunahme der Symptome innerhalb von zwei bis drei Stunden gekennzeichnet, wonach sie unabhängig von einander gestoppt wird, insbesondere wenn sich der Patient in Hitze befindet. Manchmal gibt es die sogenannte "Reflexform", bei der der Hautausschlag den Kontaktbereich umgibt, jedoch nicht direkt auf den Bereich wirkt.

Es ist nicht immer auf die Niederlage der Hände beschränkt, die Einbeziehung der Haut von Gesicht, Hals und dem gesamten Körper in den pathologischen Prozess ist möglich; Es besteht die Gefahr der Entwicklung eines Angioödems (starke Schwellung der Lippen, Wangen, Schleimhäute) und häufiger Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Schwäche.

Dermatitis

Es zeichnet sich durch folgende Manifestationen aus:

  • Rötung;
  • Schwellung;
  • Juckreiz;
  • Gefühl der Enge;
  • trockene Haut;
  • schälen.

Manchmal gibt es einen kleinen Hautausschlag auf der Rückseite der Handflächen und Hände, dargestellt durch Flecken, Blasen, Knötchen. Bei einigen Patienten breitet sich eine Erkältungsallergie nicht sofort auf die Hände aus, sondern betrifft zuerst andere Kontaktbereiche der Lippen und der Wange. Häufig läuft der Prozess auch isoliert ab, er kann beispielsweise einseitig sein. Wenn ein Patient in der Vergangenheit nur eine Handfläche mit den Fingern hat, wird er das Epizentrum der Manifestation von Verletzungen sein.

Während der Erkältungsallergie ist die Haut der Hände nicht nur schuppig, sondern sie bricht auch, was zu einer Abnahme des lokalen Immunschutzes und einer Verletzung der Barrierefunktion der Epidermis führt, was zu einem erhöhten Infektionsrisiko führt.

Patienten können an verschiedenen Formen mikrobieller und viraler Pathologien leiden, insbesondere klagen sie über das Auftreten von Warzen und Krusten. Es sollte unterschieden werden von allergischen Reizungen durch Kälte an den Händen, es tritt nur bei längerem Einfluss starker physikalischer Faktoren (eisiges Wasser, böiger Wind, Schnee) auf, ist nicht durch Ausschlag oder Ödem gekennzeichnet, kann durch Schmieren mit Schutzcremes verhindert werden.

Behandlung

Wenn die Haut selbst bei kurzem Kältekontakt gerötet und Blasen bilden kann, anschwillt und abblättert, wenden Sie sich an Ihren Allergologen, um die Ursachen der Empfindlichkeit zu ermitteln. Nach einer umfassenden Diagnose wählt der Arzt die effektivsten Therapiemethoden aus.

Kälteschutz

Es umfasst Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kontakt mit dem Hersteller der Entwicklung einer Empfindlichkeitsreaktion bei niedrigen Temperaturen zu unterbrechen. Dafür brauchen Sie:

  1. Zum Abwaschen, Schwimmen und Schwimmen nur in warmem Wasser.
  2. Wettergerecht tragen, immer Handschuhe tragen, die Wärme speichern können und nicht feuchtigkeitsdurchlässig sind.
  3. Vermeiden Sie Kontakt mit kalten Gegenständen, auch wenn es sich um ein Glas mit einem Getränk handelt, in das Eis hinzugefügt wird.

Um die Auswirkungen niedriger Temperaturen auf die Haut der Hände zu minimieren, sollten Sie spezielle Kosmetika (Cold Cream, Bariederm) verwenden, die Sie in der Apotheke kaufen können. Wenn man sich der Kälteempfindlichkeit bewusst ist, muss ein Schutzmittel nicht nur auf der Handfläche und am Handgelenk, sondern auch auf anderen offenen Bereichen des Gesichts, der Stirn, des Halses aufgebracht werden. Für sie müssen Sie eine spezielle Option (Lotionen und Balsame) auswählen. Der unbestrittene Vorteil von Frostschutzmitteln besteht darin, dass sie die Haut sowohl vor niedrigen Temperaturen als auch vor Chemikalien schützt und außerdem einen heilenden, feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Juckreizeffekt bietet.

Pharmakologische Medikamente

Wie behandeln Sie kalte Allergien an Ihren Händen? Verwenden Sie dazu die folgenden Tools:

  • Antihistaminika (Cetrin, Erius, Zyrtec, Fenistil);
  • Cromone, Anti-Leukotrien-Zubereitungen (Ketotifen, Montelukast);
  • Heilsalben (Bepanten);
  • topische (lokale) Glukokortikosteroide (Mometason).

Medikamente sind nicht in der Lage, die Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen vollständig zu eliminieren. Daher werden sie nur verwendet, wenn sich die Reaktion verschlimmert. Sie konzentrieren sich auf Schutzmaßnahmen, die ihre Entwicklung verhindern sollen. Pharmakologische Arzneimittel können nur unter ärztlicher Aufsicht verschrieben werden, zumal viele Patienten eine individuelle Auswahl der Dosierung des Arzneimittels erfordern.

Folk-Methoden

Die Hausmedizin verliert ihre Relevanz nicht und wird häufig verwendet, um die Auswirkungen einer Erkältungsreaktion zu beseitigen. Leider kann es die Ursachen der Sensibilitätsbildung nicht beeinflussen und den Patienten dauerhaft vor Allergien bewahren. Um den Zustand zu verbessern, wird empfohlen:

  1. Hände mit Kamillenextrakt abspülen Verwenden Sie dazu trockene Rohstoffe (Beutel oder Teelöffel pro 200 ml heißes Wasser), die mit kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten mit einem Deckel abgedeckt werden. Nach dem Abkühlen auf eine angenehme Temperatur können Sie die zuvor gewaschenen Hände mit der erhaltenen warmen Flüssigkeit wässern und schmieren. 3-5 mal am Tag wiederholen.
  2. Es gibt Gemüse, Obst, Butter, Hüttenkäse und andere Nährstoffquellen, besonders wichtig ist die regelmäßige Verwendung von Milchprodukten, verschiedenen Fischen, Fleisch, Getreide, gewürzt mit Butter, Haferflocken, Mais, Buchweizen. Im Winter lohnt es sich, die Diät mit Vitamatees zu ergänzen.
  3. Trinkbrühe Hüften: Die Heiler glauben, dass dieses Instrument das Immunsystem stärkt und dadurch die Symptome der lokalen Erkältungsempfindlichkeit an den Händen verringert. Für die Zubereitung benötigt man 20 g Trockenobst, das 500 ml Wasser gegossen und ca. 10 Minuten gekocht wird. Danach bestehen Sie unter einem Deckel und einem Handtuch bis zu 3 Stunden. Trinken Sie dreimal täglich frisches, warmes 0,5 Glas.

Bei erworbener Unverträglichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen ist es wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer Hauptursache, zum Beispiel eines chronischen Infektionsherdes, nicht zu vergessen. Eine Behandlung, die auf die Rehabilitation abzielt, kann bei kalten Allergien sehr erfolgreiche Ergebnisse erzielen.

Prävention und hilfreiche Tipps

Um niedrige Temperaturen und Gesundheit zu vermeiden, muss ein empfindlicher Mensch:

  • möglichst Kontakt mit Eis, Schnee vermeiden;
  • wärmen Sie immer das Wasser zum Baden, Abwaschen, Reinigen;
  • Zeit zur Behandlung von Karies, Erkrankungen der Mandeln, des Magen-Darm-Trakts;
  • Stellen Sie sicher, dass die Ernährung ausgewogen ist.
  • Verwenden Sie keine Seife und ersetzen Sie sie durch weniger aggressive Gele mit einem neutralen pH-Wert.
  • Tragen oder tragen Sie immer warme, wasserdichte Handschuhe.

Unverträglichkeit gegen niedrige Temperaturen kennen, Salbe gegen Erkältungskrankheiten an den Händen in einer Tasche, Jackentasche oder einem Mantel tragen, auf empfindliche Stellen auftragen, den Vorgang bei Bedarf wiederholen, nicht reiben, bis er vollständig absorbiert ist.

Wählen Sie ein geeignetes Barrieremittel, das die Haut schützen und pflegen kann, so der behandelnde Arzt. Verteilen Sie die Salbe gleichmäßig, ohne intensive Massage reicht es aus, wenn Sie den gesamten möglichen Kontaktbereich mit Kälte abdecken.

http://proallergen.ru/byt/holod-na-rukah.html

Behandlung von kalten Allergien an den Händen

Menschliche Hände - ein Teil des Körpers, der für die Umwelt fast immer offen ist. Aggressive Mittel wirken sich ständig auf die Haut der Hände aus - Wetter, Haushaltschemikalien, Bakterien.

Manchmal kämpft der Körper gegen diese Faktoren - normalerweise haben diese Prozesse keine äußeren Manifestationen. Aber manchmal wird die Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff mehrdeutig - ein Antigen-Antikörper-Komplex entsteht - eine Allergie beginnt.

Zu diesen Allergien zählen Kälte an den Händen, die in Form von Dermatitis auftritt, ohne die Verwendung von Antihistaminika, die nicht von selbst passieren.

Und obwohl Experten es als eine Pseudoallergie - also Allergien, die ohne einen antigenen Wirkstoff beginnen - auf Menschen, die an dieser Art von Dermatitis leiden, ausweisen, bereitet es viele Probleme.

Gründe

Diese Krankheit, eine durch Kälte verursachte Allergie, ist das Ergebnis einer großen Menge von Histamin, das als Reaktion auf Kälte, Kälte und Frost in das Blut gerät. Daher die Reaktion auf die Haut der Hände, wenn sie kalt ist - Juckreiz, Hautausschlag, Peeling.

Faktoren, die die Entwicklung von Allergien gegen kalte Hände auslösen:

  1. Erblich - die ersten Anzeichen der Krankheit können bei Patienten im Kindesalter festgestellt werden. Solche Allergien können mit Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzschmerz und niedriger Blutdruck in der Kälte) auftreten. Kinder entwickeln in der Kälte einen Ohnmachtszustand, manchmal Schock.
  2. Erworben - aufgrund der geringeren Immunität in der Bevölkerung ist dieser Typ häufiger. Durch die ständige Verwendung von Reinigungsmitteln, die die Schutzfaktoren des Körpers abwaschen, wird die Haut der Hände dünner, Risse treten auf, sie ist anfällig für die negativen Auswirkungen von Mikroorganismen.

Dies kann auch die angeborene Überempfindlichkeit der Haut gegenüber bestimmten Objekten der äußeren Umgebung und eine Fehlfunktion des Immunsystems umfassen.

  • Zustände wie Verschlimmerungen chronischer Krankheiten, Infektionen, Ungleichgewichte von Vitaminen und Mineralstoffen im Körper können ein schwerwiegender Grund für das Auftreten von Handallergien gegen Erkältung sein.
  • Häufige und plötzliche Temperaturänderungen;
  • Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten;
  • Systemischer Lupus, Psoriasis, Neurodermitis;
  • Allergie gegen einen der Gegenstände der Umwelt in der Geschichte.

Symptome

Wie bei jeder Dermatitis gibt es Stadien und Perioden mit Exazerbationen und abnehmender Intensität der Ausbrüche. Die Krankheit betrifft hauptsächlich Frauen im Alter von 25 bis 55 Jahren.

Symptome einer Erkältungsallergie manifestieren sich durch das Auftreten von roten Flecken und Ausschlägen, begleitet von starkem Juckreiz oder Brennen. Bei Patienten mit Erkältungsdermatitis verschlechtert sich die Situation.

Mit fortschreitender Krankheit erscheinen Papeln und Bläschen mit farblosem Inhalt auf der Haut. Diese Formationen können einen wandernden Charakter haben, an Größe zunehmen, erscheinen und verschwinden und miteinander verschmelzen.

Die Haut, an der sie sich befinden, ist geschwollen und geschwollen. Wenn Sie zur Hitze zurückkehren - das Ödem geht nicht durch, im Gegenteil, es wird besser ausgedrückt.

Juckreiz führt dazu, dass Patienten ständig den Bereich der Hautausschläge durchkämmen, was unweigerlich zu einer Verletzung der Hautintegrität führt. Anschließend bilden sich Krusten, deren Auftreten von Unbehagen und Schmerzen begleitet wird.

Im Stadium des Auftretens der Kruste gibt es andere Anzeichen, die auf eine Allergie hinweisen - Ödeme der Schleimhäute, vermehrtes Reißen, Halsschmerzen, trockener Husten.

Krusten haben oft Risse - das Eingangstor für Infektionen. Um die Entstehung von Komplikationen und Infektionen der Wunde in der Kruste zu verhindern, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Bei einigen Merkmalen tritt diese Pathologie bei Kindern auf - ihre Haut ist empfindlicher und zarter als bei Erwachsenen - die Krankheit entwickelt sich viel schneller und wird oft durch die Infektion der Blasen und Risse aufgrund der geschwächten Barrierekräfte des Körpers kompliziert.

Aussehen und Foto

Das Foto zeigt ein klassisches Krankheitsbild der Entstehung von Erkältungskrankheiten, da Hypothermie Patienten mit Erkältungsallergien beeinflussen kann.

Diagnose

Nur ein Arzt kann feststellen, ob die Formationen an den Händen tatsächlich ein Zeichen einer Erkältungsallergie sind. Der Arzt führt eine Umfrage durch, in der er im Detail ermittelt, ob ähnliche Krankheiten in der Gattung vorlagen, um Ihre Anfälligkeit zu beurteilen. Von den Methoden der Labordiagnostik wird vielfach ein Bluttest auf Kryobuline - kalte Antikörper - verwendet.

Objektive Anzeichen und Beschwerden von Patienten ermöglichen es Ihnen, die Diagnose genau und schnell festzustellen und die entsprechende Antihistamin-Therapie zu verschreiben.

Behandlung

Die Behandlung von kalten Allergien an den Händen sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Stellen Sie die Diagnose unabhängig ein und verwenden Sie keine medikamentösen Mittel.
Anti-Histamin (Antiallergikum) - Ketotifen, Tavegil, Loratadin, Cetirizin, Cetrin, Dozloratodin, Zodak wird zur ersten Wahl bei Erkältungsallergien an den Händen. Behandlungsverlauf und Dosierung werden vom Arzt verschrieben, da diese Parameter vom Alter und Schweregrad der Erkrankung abhängen. Wenn der Hautausschlag generalisiert ist und der Patient sekundäre klinische Anzeichen einer Erkältungsallergie aufweist, werden Immunsuppressiva und Hormone der Corticosteroid- und Glucocorticosteroid-Serie verschrieben.

Manchmal haben Patienten eine Notlage - Bronchospasmus. Diese Patienten müssen einen Krankenwagen rufen.

Es ist wichtig, den allergieauslösenden Faktor rechtzeitig zu erkennen und zu versuchen, ihn so schnell wie möglich zu beseitigen.

Antihistamin-Cremes und Salben - eine andere bequeme Form der Freisetzung von Geldern gegen lokale Manifestationen einer Allergie. Ihre Wirkung ist auf die Beseitigung von Ödemen und die Verhinderung der Entwicklung von Infektionskomplikationen gerichtet - Triderm, Levomekol.

Zusätzlich werden Multivitamin- und Mineralkomplexe verordnet und Calciumglukonat zur schnellen Regeneration.

Volksheilmittel

Alle Mittel der traditionellen Medizin müssen mit dem Arzt abgesprochen werden

Zu den Mitteln der traditionellen Medizin gehören Kiefernsprossen, Mumiyo, Brennnesseltinktur, Selleriesaft und Dachsöl zur Bekämpfung von Erkältungsallergien. Nachfolgend einige Rezepte:

  • Brennstofftinktur mit Wodka im Verhältnis von 50 g pro 0,5 Liter - die Behandlungsdauer beträgt bis zu 2 Monate;
  • Aus der Mumie zur Herstellung einer Lösung im Verhältnis zu 1 g Pulver gießen Sie einen Liter kochendes Wasser, mündlich, vorzugsweise morgens;
  • Dachsfett - enthält ungesättigte Säuren und Vitamine A und B. Es ist ein Immunstimulans. Es kann als äußeres Mittel verwendet werden, auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden oder innen - dreimal täglich vor den Mahlzeiten - 1 Esslöffel essen. Nach 10 Stunden auf 2 Mal am Tag reduzieren. Dosis für Kinder - 1 TL. am Tag.

Prävention

Zu den prophylaktischen Maßnahmen dieser Krankheit gehört das ständige Tragen von Handschuhen, insbesondere wenn es draußen sehr kalt ist. Versuchen Sie, lange Zeit nicht mit kalten Oberflächen in Kontakt zu treten, keine kalten Getränke in der Kälte zu essen und nicht zu essen. Im Winter ist es besser, spezielle Fettcremes zu verwenden, die die Entwicklung der natürlichen Schutzfunktion der Haut der Hände fördern.

http://syponline.ru/lechenie-holodovoj-allergii-na-rukah

Allergie gegen Erkältung: Symptome, Behandlung, Foto

Kalte Hand-Allergien sind eine sehr seltene und unerforschte Krankheit, deren Ursachen noch nicht identifiziert wurden. Ärzte wissen nur, dass die Überempfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber seinem eigenen Protein (Kryoglobulin), das durch die Einwirkung niedriger Temperaturen modifiziert wird, diesem Phänomen schuld ist, das die sogenannte "kalte Urtikaria" verursacht. Die Kälteallergie ist besonders im Winter aktiv, wenn die Temperatur unter null fällt. Aber manchmal stört diese Krankheit auch die Menschen im Sommer (nach dem Schwimmen in kaltem Wasser mit schwerer Unterkühlung usw.).

Kalte Allergie: Fotos und allgemeine Konzepte

Kalte Urtikaria - eine Reaktion des Körpers, die auf den offenen Körperbereichen in Form von Hautausschlägen in Form roter Flecken auftritt, die durch die Einwirkung niedriger Temperaturen hervorgerufen werden. Obwohl dieses Phänomen als Allergien bezeichnet wird, hat diese Krankheit nichts mit dieser allergischen Reaktion zu tun. Kälte, hohe Luftfeuchtigkeit und Frost sind physikalische Faktoren, keine Substanz, die die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers erhöht.

Ursachen von Allergien gegen Erkältung

Die Ärzte sind überzeugt, dass die kalte Allergie keine eigenständige Krankheit ist. Dies ist nur eines der Symptome einer somatischen Krankheit. Wie bereits erwähnt, ist die Ursache der Erkältungsallergie ein spezielles Protein im menschlichen Körper (Kryoglobulin) mit einer niedrigen Temperatur als Auslöser. Dieser Prozess wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst, die dazu beitragen, dass die Schutzfunktionen des Immunsystems abnehmen und verschiedene Infektionskrankheiten, katarrhalische und parasitäre Erkrankungen auftreten.

Der Grund für eine Erkältungsallergie kann auch Störungen des Magen-Darm-Systems in Form eines Geschwürs, chronischer Gastritis oder Cholezystitis sein. Aber Ärzte sind überzeugt, dass neben diesen und vielen anderen chronischen Erkrankungen diese Körperreaktion zu einem Temperaturabfall in der Umgebung führen kann. Bei Kindern ist die kalte Urtikaria in der Regel eine Fortsetzung einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel.

Allergie gegen Kälte hat einen ziemlich komplexen Mechanismus der Entwicklung und des Aussehens. Heutzutage kann die Medizin dieses Phänomen noch nicht vollständig klären, aber es gibt einige Faktoren, die die Manifestation dieser Symptome provozieren. Sie sind:

  • sehr kalte Getränke oder Speisen trinken;
  • abrupter Übergang von Medium mit normaler Temperatur zu niedrigen Temperaturbedingungen;
  • Kontakt mit kaltem Wasser, das im Alltag beim Reinigen oder beim Abwasch sowie beim Baden in Behältern auftritt.

Alle diese Faktoren beginnen nur dann zu wirken, wenn der menschliche Körper eine schwache Immunität hat.

Symptome einer Erkältungsallergie

Eine Allergie gegen Erkältung an den Händen ähnelt häufig einer Dermatitis. Aus diesem Grund kann es sehr schwierig sein, sie von dieser Krankheit zu unterscheiden. Allergie gegen Kälte beginnt mit einem einfachen Juckreiz und Kratzen an verschiedenen Hautpartien. So werden die Hände trocken, die Haut beginnt rau und mit kleinen Rissen bedeckt. Dann erscheinen Ausschläge in Form von Urtikaria. Am Ende dieses Prozesses schwellen die Hände an.

Der Körper zeigt manchmal stärkere Reaktionen. Dies geschieht, wenn Schnee oder kalter Regen auf die Hautoberfläche fällt. In diesem Fall beginnen sich die Hände mit geschwollenen und roten Blasen zu füllen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Alle diese Symptome werden unmittelbar nach dem Erwärmen der gefrorenen Haut am deutlichsten sichtbar. Nach und nach verschwinden sie und nach etwa einer Stunde wird die Haut an den Händen sauber.

Auch Menschen, die zu Kälteallergien neigen, fangen an zu niesen, nachdem sie das Haus in der Kälte verlassen haben, zusammen mit diesem erscheinen sie und eine laufende Nase. Alle diese Symptome beruhen auf Läsionen der Schleimhaut, die die Funktion der Atmungsorgane beeinträchtigen.

Die Reaktion einer Person auf eine niedrigere Temperatur äußert sich manchmal als Augenallergie. Zu diesem Zeitpunkt beginnen sie zu erröten, zu jucken und zu reißen. Gleichzeitig treten Schwellungen im Augenlidbereich und in den Augen auf.

Allergie gegen Erkältung kann für einige andere Symptome festgestellt werden, darunter:

  • häufige Kopfschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • plötzlicher Druckabfall;
  • allgemeines Unwohlsein.

Diese Erscheinungen verursachen ein enormes Unbehagen für die Person und reduzieren ihre Leistungsfähigkeit und tragen zum Anschein der Reizbarkeit bei.

Allergie gegen Erkältung bei Kindern

Rötung in den Händen von Kindern beim Ausgehen kann manchmal eine natürliche Reaktion des Körpers sein. Es ist möglich, eine Allergie nur dann von einer anderen Krankheit zu unterscheiden, wenn ein Kind sich über einen Juckreiz beklagt, der ihn an Orten mit Hautausschlag zu quälen beginnt. Auf die eine oder andere Weise ist jedoch eine Untersuchung durch einen Allergologen erforderlich, um die erforderlichen Tests durchzuführen und eine genaue Diagnose zu stellen. Erst danach können Medikamente verschrieben werden.

Die Reaktion auf die Erkältung bei Babys erscheint:

  • beim Essen von Eis sowie bei Kontakt mit kaltem Wasser;
  • beim Schwimmen im Pool;
  • beim Wandern im Winter.

Sorten der kalten Urtikaria

Allergien gegen Erkältung können auftreten:

  • Chronisch oder akut. Diese Form der Krankheit beginnt mit starkem Juckreiz in offenen Hautbereichen, der sich manchmal im ganzen Körper ausbreitet. Dann bilden sich an diesen Stellen Ödeme, die als Blasen erscheinen. Bei akuten Allergien werden einige Stellen auf der Haut mit deutlichen roten Hautausschlägen bedeckt, ähnlich dem "Biss" der Brennnessel. Schwere Formen der Pathologie werden von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, allgemeinem Unwohlsein, starker Schwäche und erhöhtem Herzschlag begleitet. Diese Exazerbationen dauern normalerweise 2-3 Wochen an, aber manchmal können sie durch die gesamte kalte Periode gestört werden.
  • Reflex. Diese Form der Krankheit ist eine allgemeine oder lokale Reaktion des Menschen auf Erkältung. Ihre Symptome sind ein Hautausschlag, der an der direkten Kontaktstelle bei niedrigen Temperaturen auftrat.
  • Wiederkehrend. Diese Art von Allergie manifestiert sich nur im frühen Frühling oder Herbst. Während des restlichen Jahres wird die Krankheit verschlimmert, wenn die Haut mit kaltem Wasser in Kontakt kommt.
  • Kalte Dermatitis Bei dieser Form der Erkrankung juckt und schuppt die Haut. Bei der Komplikation werden Allergien und Ödeme beobachtet.
  • Kaltes Erythem Die Manifestation dieser Erkrankung wird begleitet von Rötungen der Haut mit schmerzhaften Empfindungen in den betroffenen Bereichen.
  • Familie Dies ist eine eher seltene Art von Allergie, die von Person zu Person übertragen wird. Diese Krankheit ist durch einen papulös gepunkteten Hautausschlag gekennzeichnet, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird. Diese Reaktion tritt einige Stunden nach dem Kontakt mit Kälte auf. Symptome familiärer Erkältungsallergien sind periodische Manifestationen von Fieber sowie Schüttelfrost und Gelenkschmerzen.

Kalte Allergie: Behandlung der Krankheit

Wie sollen Menschen behandelt werden, die gegen die Haut der Hände allergisch sind? Die Behandlung und die Symptome sind den Ärzten wohlbekannt, aber die Antwort aller Fachärzte passt nicht immer zum Patienten. Ärzte empfehlen, die Wirkung des Allergens, dh Kälte und Frost, vollständig zu beseitigen. Dies ist jedoch fast unmöglich zu erreichen. Aber für diejenigen Patienten, die im Winter an Allergien leiden, ist es notwendig, warme Kleidung aus natürlichen Stoffen im Freien zu tragen und zu versuchen, Unterkühlung zu vermeiden. Neben Vorsichtsmaßnahmen gibt es viele Möglichkeiten, deren Verwendung die Auswirkungen dieser Krankheit erheblich verringert.

Gebrauch von Drogen

Wenn eine Person eine Allergie gegen Erkältung an den Händen hat, ist die Behandlung dieser Krankheit die gleiche wie die Behandlung einer echten Allergie. Antihistaminika wie Suprastin, Tavegil und Claritin werden aus Medikamenten verschrieben. Wir dürfen nicht vergessen, dass einige medizinische Geräte eine hypnotische Wirkung haben, und sie sollten daher nicht vor Arbeiten verwendet werden, die Aufmerksamkeit oder Reaktionsgeschwindigkeit erfordern. In schwierigen Situationen, in denen Blut von Kryoglobulinen und Glukokortikoiden gereinigt wird, kann ein Allergologe Plasmapherese sowie einige Immunsuppressiva vorschreiben.

Eine Erkältungsallergie ist häufig eine Manifestation einer chronischen Erkrankung bei Pyelonephritis oder Tonsillitis, Bronchitis oder Sinusitis. Pathologie provozieren kann und schlechte Zähne. In dieser Situation verschreibt der Arzt geeignete Medikamente, um diese Krankheiten zu beseitigen.

Patienten mit eingeschränkter Leber- und Darmfunktion haben ebenfalls eine Erkältungsallergie. In diesen Situationen hilft nur die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, unangenehme Symptome zu lindern.

Behandlung von Kindern gegen kalte Allergien

Kinder, die gegen Kälte allergisch sind, bringen große Beschwerden. Hautausschläge und rote Flecken, die nach dem Gehen in der Winterzeit in Babys Händen auftreten, können jucken oder sich sogar entzünden. Bei kaltem Wetter ist es notwendig, diese Kinder seltener für einen Spaziergang zu benutzen. Bei einem Straßenbesuch schmieren Sie die Hände mit Babycreme und tragen Sie sie auch richtig. Antihistaminika können Babys nur auf Rezept gegeben werden. Und das Kind muss nicht nur behandelt, sondern auch sein Immunsystem gestärkt werden.

Verwendung von Volksmitteln

Die Natur hat den Menschen eine Menge natürlicher Produkte gegeben, mit denen Sie die Symptome einer Allergie nach einer kalten Hand beseitigen können. Und die Behandlung bei Kindern (wie bei Erwachsenen) wird sehr effektiv und sicher sein.

Himbeere gilt also als hervorragendes Volksheilmittel. 50 g zerstoßene trockene Himbeerwurzeln müssen mit 500 ml Wasser und dann bei schwacher Hitze etwa eine Stunde lang gegossen werden. Die so erhaltene Brühe wird abgekühlt und dekantiert. Trinken Sie die Notwendigkeit, 2 Esslöffel dreimal täglich zu trinken. Die Dauer der Dekoktionsbehandlung beträgt ca. 2-3 Monate. Dieses Getränk kann als vorbeugende Maßnahme verwendet werden. In diesem Fall muss es 2 Monate vor Frostbeginn konsumiert werden.

Von Allergien helfen auch Sonnenblumenkerne und rote Beete. Diese Produkte sollten im Winter in jeder Form und in beliebiger Menge konsumiert werden. Aus der Krankheit ist frischer Saft von Rüben wirksam. Es muss dreimal den ganzen Tag über 0,5 Tassen konsumiert werden. Wenn Sie allergisch sind, kann frischer Selleriesaft helfen, der dreimal täglich mit 0,5 Teelöffeln vor dem Essen eingenommen wird.

Sie hilft perfekt bei den Symptomen der kalten Urtikaria-Lösung, die aus 1 Gramm Mumie und 1 Liter gekochtem Wasser hergestellt wird. Alle Produkte ohne Sediment in Wasser gelöst, Erwachsene müssen morgens 120 ml, Kinder 60 ml und Jugendliche 80 ml trinken. Dasselbe Mittel, jedoch mit höherer Konzentration (1 Gramm pro 100 Milliliter), kann auch als äußeres Arzneimittel verwendet werden. Die Zusammensetzung wird auf die Hände der Haut aufgetragen.

Traditionelle Heiler empfehlen, Heidelbeeren zu verwenden, die gemahlen und in Form einer Kompresse auf die Läsionen aufgebracht werden müssen.

Um Rötungen der Haut, Desquamation, Trockenheit und Juckreiz zu beseitigen, stellen Sie eine Lösung von Kiefernsprossen in Pflanzenöl während kalter Allergien her. Für die Sie zuerst Rohstoffe vorbereiten müssen. Kieferntriebe werden nur jung benötigt. Sie werden im Verhältnis 1: 1 zum Öl gebracht und die Mischung 5 Monate an einem dunklen Ort stehen gelassen. Diese Zusammensetzung wird in die Haut eines kranken Babys eingerieben.

Schwellungen durch Allergien werden durch das Trinken von Birkensaft perfekt beseitigt. Dieses Getränk ist ein gutes Tonikum, reguliert den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper und erzeugt gleichzeitig eine milde harntreibende Wirkung. Saft kann jederzeit konsumiert werden, bei Erwachsenen sollte die tägliche Dosis jedoch nicht mehr als 1 l betragen. pro Tag und für Kinder - von 250 bis 500 ml (unter Berücksichtigung des Alters).

Am Ende möchte ich anmerken, dass die Erkältungsallergie trotz der Ungewöhnlichkeit eine ziemlich gefährliche Krankheit ist, die bei unsachgemäßer Behandlung schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. Deshalb müssen Sie sich nicht selbst behandeln, sondern sollten zuerst einen Arzt konsultieren, alle erforderlichen Tests durchführen und erst dann mit den medizinischen Verfahren beginnen.

http://allergo.guru/allergeny/allergiya-na-holod-simptomy-lechenie-foto.html

Wie kalt Handallergien manifestieren und behandeln

Allergien gegen Kälte an den Händen - übermäßige unzureichende Reaktion des Körpers auf Temperaturänderungen. Typischerweise ist ein Allergen immer eine Substanz, aber wenn es kalt ist, ist der Mechanismus anders - es gibt keinen spezifischen Reizstoff, aber es gibt ein natürliches Phänomen, das als Faktor diente: kalt, feucht, frostig. Es wird also nicht von einer echten Allergie gesprochen. Dieser pathologische Zustand wurde kürzlich offiziell anerkannt und bezieht sich auf Manifestationen einer Pseudoallergie.

Ursachen und Mechanismus

Kalte Allergie äußert sich auf verschiedene Weise unter den Symptomen:

  • allergische Dermatitis an Händen und Füßen, Gesicht;
  • Symptome in Form von Konjunktivitis, Rhinitis, Bronchospasmus, Cephalgie, Bauchschmerzen.

Alle Manifestationen und Fälle müssen behandelt werden. In Bezug auf Erkältungsallergien wurde festgestellt, dass eine Person in diesen Situationen Überempfindlichkeit, Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten eigenen Protein, Kryoglobulin, zeigt. Unter dem Einfluss von Kälte kann es sich transformieren und wird modifiziert, wodurch Urtikaria-Symptome auftreten. Dies ist besonders deutlich, wenn die Thermometermarkierung unter 0 ° C liegt. Manchmal kann es beim Baden in kaltem Wasser, bei schwerer Hypothermie und sogar bei Zugluft auftreten.

Die Grundlage für das Auftreten eines allergischen Kältezustands ist die falsche Reaktion von Mastzellen - Zellen, die sich in der Nähe der Oberflächenschichten der Epidermis befinden.

Die Kälte wirkt auf sie als Stimulus, und sie beginnen zu produzieren und werfen eine gewaltige Menge Histamin - BAS in den Interzellularraum. Darüber hinaus werden sie selbst in großen Mengen bei unterschiedlichen Temperaturabfällen produziert. Eine solche Reaktion wird nur in einem Fall möglich - mit abnehmender Immunität.

Eine Allergie gegen Frost signalisiert, dass der Körper eine versteckte Pathologie hat, die sich noch nicht manifestiert hat. In solchen Fällen sollte die Behandlung mit dem Anfangsfaktor beginnen. Obwohl die genaue Ursache von Erkältungsallergien an den Händen heute nicht bekannt ist, gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Provokateure beeinflussen:

  • der Körper muss überempfindlich (allergisch) sein;
  • plötzliche Temperaturschwankungen bei windigem Winterwetter;
  • jeglicher Kontakt mit kaltem Wasser;
  • Trinken von kalten Getränken oder Lebensmitteln;
  • Helminthiasis und chronische Infektionen (Tuberkulose);
  • erblicher Faktor;
  • Autoimmunkrankheiten, Onkologie, Hypothyreose;
  • chronische Hautveränderungen (Ekzeme, Neurodermitis, Psoriasis);
  • Dysbakteriose, Kolitis, Pankreatitis;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Bei Kindern ist die kalte Allergie eine Fortsetzung der Reaktion auf Nahrung.
  • Nierenerkrankung;
  • die postoperative Periode;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika.

All diese Faktoren gehen immer mit einer Erschöpfung der Immunität einher.

Arten von Erkältungsallergien

Es gibt eine akute und chronische kalte Urtikaria. Zunächst beginnt das Kratzen, das schnell zum Juckreiz wird. Ödem, Blasen mit starkem Juckreiz erscheinen an den Händen. Manchmal kann sich ein Ausschlag auf andere Körperteile ausbreiten oder den ganzen Körper bedecken. Die Blasen röten sich, schwellen aufgrund von Ödemen an. Bei schweren Reaktionen können allgemeines Unwohlsein, Myalgie, Tachykardie und Schüttelfrost auftreten. Manifestationen und Symptome der Pathologie bleiben während der kalten Jahreszeit bestehen. Kalte Allergie hat die folgenden Arten:

  1. Wiederkehrende Form der Urtikaria - sie tritt zu allen Jahreszeiten außer im Sommer auf - Herbst, Winter und Frühlingsanfang. Saisonale Verschlimmerungen sind hier meist mit kaltem Wasser verbunden. Dies kann das Abwaschen, Baden, Winterschwimmen usw. sein.
  2. Reflexkälteurtikaria - eine lokale und allgemeine Reaktion tritt auf. Bei lokal ausgeprägter Hyperämie und Juckreiz am Ort der Kälte und der Haut ist die Haut nicht betroffen.
  3. Familienkältereaktion - ist seltener als alle. Es wird vertikal übertragen, das Pathologie-Risiko für Kinder beträgt 50%. 30 Minuten oder 3 Stunden nach der Erkältung tritt auf der Haut eine Hyperämie mit Papeln und Flecken auf, die von einem brennenden Gefühl begleitet wird.
  4. Kaltes Erythem - die Haut reagiert nur mit Rötung, ist aber auch schmerzhaft.
  5. Kalte Dermatitis - Hautschuppen, Juckreiz, Rötung, Anschwellen der Kontaktstelle mit Kälte. Kalte Rhinitis - die Nase wird unter dem Einfluss eines negativen Faktors sofort vollständig verstopft, schwillt an. Beginnen Sie mit der Entladung, transparent und reichlich. In einem warmen Raum verschwinden die Symptome spurlos.
  6. Kalte Konjunktivitis - Schmerzen in den Augen; Tränenfluss, Niesen.

Die kalte Allergie äußert sich besonders im nassen Winter, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • die Person fängt sofort an, Kopfschmerzen zu haben;
  • beginnt sich krank zu fühlen;
  • Es gibt das Gefühl, den Kopf in Stirn und Hinterkopf zu quetschen.
  • Kurzatmigkeit;
  • es scheint, dass das Gesicht und der Hals eng sind.

Es kann eine allgemeine Schwäche geben.

In der Wärme verschwinden alle Anzeichen in 15 Minuten.

Darüber hinaus ist das Hauptmerkmal in Form von Hyperämie der Haut, Peeling und Juckreiz, Schwellung der Hände und des Gesichts in der Hitze innerhalb einer oder zwei Stunden spurlos verschwunden.

Eine kalte Allergie an den Händen wird wie jede andere Manifestation einer negativen Reaktion in drei Stufen ausgedrückt, die sich gegenseitig ersetzen:

  1. Sensibilisierung - Bei Kontakt mit einem Reizstoff steigt die Empfindlichkeit dramatisch an; Diese Periode kann Jahre dauern, so dass in der Kindheit kalte Allergien auftreten können.
  2. Bei wiederholtem Kontakt beginnt Stufe 2: Die Bildung von Mediatoren ist die Substanz, die die Allergie-Reaktion auslöst. Histamin ist nur einer dieser Mediatoren. Es gibt eine Hyperämie der Haut, Hautunreinheiten, Ausschläge, die sich in Blasen verwandeln.
  3. Das Auftreten von Zeichen völlig.


Für eine schnelle ungefähre Erkennung von Erkältungsallergien zu Hause können Sie einen einfachen Test durchführen: Legen Sie ein kleines Stück gefrorenes Wasser 10-15 Minuten lang auf die Innenfläche des Arms unter dem Ellbogen. Nachdem das Eis geschmolzen ist, kann an dieser Stelle eine Blase auftreten, die durch Anschwellen anschwellen kann. Dies weist auf eine Erkältungsallergie hin. Dann müssen Sie einen Arzt aufsuchen und Maßnahmen ergreifen, bevor Sie ausgehen. Wenn die Haut gerade rot wird oder weiß geworden ist, gibt es keine Erkältungsallergie.

Symptomatische Manifestationen

Erkältungsallergien sind äußerst unterschiedlich. Die einfachste und gebräuchlichste Form ist Urtikaria. Es tritt an den exponierten Körperteilen auf, wenn es kalt wird: Gesicht und Hände leiden normalerweise. Besonders empfindlich gegen Kälte ist der Poplitealbereich und die Innenfläche der Oberschenkel und häufiger unter denen, die dünne Strumpfhosen lieben. Besonders starke Hauterscheinungen treten in Kombination mit Kälte und Feuchtigkeit auf. Die Allergie gegen Kälte wählt sofort das Ziel der Hand: Die Haut wird trockener, leichtes Kratzen, dann Jucken und Brennen, die Epidermis kann Risse bekommen.

Wenn Sie allergisch gegen Erkältung sind, gehen die Symptome in Form von Rötung der Haut von Gesicht und Händen aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße nach einem Krampf nicht schnell vor. Bei einem gesunden Menschen wird dies nach 30–40 Minuten bemerkt, und bei Allergien verschwinden Hautreizungen und andere dermatologische Manifestationen erst nach wenigen Stunden. Darüber hinaus sind Rötung und Juckreiz viel ausgeprägter.

An den offenen Körperteilen, vor allem an den Händen, befindet sich ein klein punktierter Ausschlag - hellrosa oder weißlich. Es wird durch Bläschen, geschwollene Blasen und verdichtete Bereiche auf der Haut ersetzt, für die er den Namen der Urtikaria erhielt. Blasen wachsen durch Verschmelzung, es kommt zu einer starken Reizung der Epidermis, Brennen und Jucken, kleine Blasen beim Kämmen.

Die Epidermis wird schnell abgeblättert, sie trocknet aus und beginnt sich abzuziehen - dies ist bereits ein Übergang zur kalten Dermatitis.

Bei dieser Pathologie gibt es keine Blasen, Blasen. In schweren Fällen gibt es Hyperämie - Ödeme, die am Ende von Allergien besonders ausgeprägt sind, Hautausschlag, Punktion, obligatorischer starker Juckreiz. Die Haut wird trocken, ihr Muster verändert sich. Wenn es berührt wird, tut es weh. Die Regeneration der Haut ist schwierig, insbesondere beim Kämmen. Letzteres kann zu einer Sekundärinfektion führen.

Nach dem Erwärmen der Hände werden alle Symptome in der Hitze sichtbar. Nach 1,5 bis 2 Stunden ist die Haut gereinigt. Warum ist die Frostallergie ein Ziel der Hand? Da die Hände beim Gehen gesenkt werden, ist der Abfluss von Blut schwierig, diese Gewebe werden weniger durchblutet und werden ohne Schutzkleidung zum Ziel. Häufig führt das Händewaschen im Vergleich zu anderen Körperteilen dazu, dass auch die Schutzschicht, die von den Talg- und Schweißdrüsen gebildet wird, entfernt wird. Daher sind die Hände eher trocken.

Andere Körperteile können am häufigsten von Erfrierungen betroffen sein. Symptome an den Händen können durch Niesen, Tränen, laufende Nase, Schwellungen der Lippen, Kehlkopf ergänzt werden. Hautpartien um die Augenlider und Augen schwellen an, dies wird von Juckreiz begleitet. Komplikationen können Bronchospasmus bis hin zu Angioödem sein.

Allergie gegen Erkältung bei Kindern

Wie sieht eine Erkältungsallergie bei Kindern aus? Es hat hellere Erscheinungen, da die Haut von Babys sehr zart und dünn ist und alle Anzeichen beschleunigt sind. Außerdem beginnt die Erkältungsallergie bei Kindern mit dem Gesicht (Wangen, Kinn und Nasolabialbereich werden rot), bei Erwachsenen - bei den Händen. Rötung der Haut an den Händen und Wangen durch Kälte beim Ausgehen bei nassem Wetter ist oft eine natürliche Reaktion des Körpers. In der Hitze verschwindet alles in wenigen Minuten. Wenn ein Kind jedoch über starken Juckreiz an den Händen, Bläschen und andere Beschwerden klagt, sollte es von einem Arzt untersucht werden. Nur ein Spezialist kann Dermatosen, Dermatitis und Allergien unterscheiden.

Kalte Allergien bei Kindern können auftreten, wenn Sie mit kaltem Wasser in Kontakt kommen, Eis essen und im Pool schwimmen.

Die Diagnose zum Starten wird mit dem obigen Test durchgeführt. Diese Methode kann jedoch nicht als absolut zuverlässig angesehen werden. Daher ein Bluttest zum Inhalt und zur Identifizierung von Kryoglobulinen, kalten Antikörpern. Ein auf Labortests basierender Allergologe unterscheidet kalte Allergien von Dermatosen, Dermatitis und anderen Arten von Allergien. Da diese Pathologie diejenigen betrifft, die an den zuvor genannten, möglicherweise latent auftretenden Erkrankungen leiden, werden Untersuchungen durchgeführt, um sie zu identifizieren.

Grundsätze der Behandlung

Symptome und Behandlung in dieser Situation erfordern das Einfachste, um den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Eine Person muss aufgrund unterschiedlicher Umstände immer wieder in die Kälte gehen. Logischer ist die Reduzierung der in der Kälte verbrachten Zeit und die Einhaltung bestimmter Regeln. Zuerst müssen Sie sich aufwärmen: trinken Sie warmen Tee, decken Sie sich mit einer Decke ab und legen Sie ein Heizkissen auf die Füße.

Wie kalte Allergien behandeln? Wenn der Ausschlag notwendig ist, um die Haut mit einer Antihistamin-Creme zu schmieren, lindert er nicht nur den Juckreiz, sondern fördert auch die Heilung. Sie gehen nur aus, nachdem Sie Antihistamin-Tropfen in Ihre Nase gegeben haben. Zum Schutz vor Kälte müssen Sie Kapuzen und warme Schals verwenden, die Hände benötigen wasserdichte, warme Handschuhe, vorzugsweise Daunenhandschuhe.

Die Behandlung von Erkältungsallergien beginnt mit Antihistaminika. Der Arzt kann einen AGP-Kurs verschreiben. Unter ihnen: Cetirizin, Claritin, Levocytirizin usw.

Antihistamin-Cremes und Salben sind 3 Arten - hormonelle, nicht hormonelle und mit Antibiotika. Gistan, Fenkrol, Elokom, Advantan sind ab 4 Lebensmonaten anwendbar (sie enthalten alle Hormone, weshalb sie längere Zeit nicht verwendet werden). Skin Cap beschleunigt die Heilungsprozesse. Allergiesalbe und hormonfreie Cremes - Epidel, Bepanten, Panthenol (kann in Form von Spray und Schaum sein), Fenistil - kann für Kinder ab einem Monat verwendet werden.

Für Kinder Creme La Cree, Vondekhil, "Frostige Wangen", "Rosige Wangen", Wundheilung und entzündungshemmende Salben Triderm, Celestoderm, Levomekol, Solkoseril. AGP (Antihistaminika) gegen Allergien gegen Erkältung werden notwendigerweise durch eine allgemeine Kräftigungstherapie ergänzt - die Vitamine A, E, C, PP, Aevit, Dekamevit usw. werden verschrieben.

Die Behandlung von Erkältungsallergien umfasst notwendigerweise Immunmodulatoren aufgrund einer verringerten Immunität: Licopid, Cycloferon, Immunal. Um die Wände der Blutgefäße zu verbessern, nehmen Sie Kalziumglukonat. Zur Entgiftung und Blutreinigung von Corticosteroiden und Kryoglobulinen wird Plasmapherese vorgeschrieben.

Volksheilmittel

Wie behandeln Erkältungsallergien mit Volksmitteln? Kräutermedizin kann Abkochungen, Kräuterbäder, Salben, Cocktails und andere Mittel anbieten - sie sollten die Hauptbehandlung ergänzen und immer mit dem Arzt abgesprochen werden. Voraussetzung ist, dass der Patient keine Pollinose hat, sonst können die Kräuter selbst eine allergische Reaktion auslösen.

Für Kompressen und Bäder können Sie eine Abkochung aus Hopfenzapfen, Kiefer oder Fichte sowie Ringelblume verwenden. Bäder müssen warm und kühl abwechseln, mit einem Temperaturunterschied von nicht mehr als 10 ° C. Im Inneren können Sie Infusionen und Abkochungen von Klettenwurzeln, Veilchen und Walnussblättern nehmen. Es wird empfohlen, die Haut mit Auskochen der Zapfen abzuwischen.

Bei kalten Allergien an den Händen werden erfolgreich Öllotionen angewendet: unraffiniertes Sonnenblumenöl wird für Ödem, Peeling, Juckreiz verwendet. Ziehen Sie nach dem Schmieren der Haut eine halbe oder eine Stunde lang Handschuhe an. Dann wird das Öl zum Abwaschen und Schmieren der Epidermis-Feuchtigkeitscreme benötigt. Dachsfett wird innerhalb von 2 Wochen eingenommen, um die Haut zu schmieren, bevor es ausgeht.

Birkensaft ist ein hervorragendes Mittel, das Trinken mit Kindern und Erwachsenen stärkt das Immunsystem.

Eine vorbeugende Abkühlung der Himbeerwurzeln beginnt im Herbst vor Frost zu konsumieren, danach trinken sie weitere 3 Monate. Rübensaft, Sellerie, Mumie (1 g pro 1 l Wasser) gilt als wirksam. Zur Schmierung der Hände wird die Konzentration um das Zehnfache erhöht. Bevor Sie in der Kälte ausgehen, muss die Haut mehrmals im Laufe des Tages bearbeitet werden. Auf den geröteten und juckenden Bereichen der Hände können Sie Heidelbeer-Kompressen anwenden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um diesen unangenehmen Zustand aus Ihrem Leben zu beseitigen, müssen Sie einfache Regeln befolgen. Bei kaltem Wetter sollten Sie sich warm anziehen. Zusätzliche Socken und Strumpfhosen werden nicht überflüssig sein, ein Halstuch um den Hals, Handschuhe an den Händen, aber keine Handschuhe und Handschuhe. Die Unterwäsche muss aus natürlichen Stoffen bestehen - Baumwolle. Wolle und Synthetik werden nicht empfohlen, da sie die Haut reizen. Ein Must-Have-Kleidungsstück in der Kälte ist eine Kapuze.

Achten Sie darauf, die Hautoberfläche der Hände und des Gesichtes 20 bis 30 Minuten vor dem Verlassen der Kälte mit einer pflegenden Creme zu schmieren, die vor den schädlichen Einflüssen der Umgebung schützt. Dies ist notwendig, damit die Creme Zeit hat, aufzusaugen. Im Winter sollte das Gerät nicht feuchtigkeitsspendend sein, sondern nur Fett. Mit anderen Worten, die Basis der Creme sollte ölig sein, ohne Wasser, das auf der Haut einen Film bildet, den Zustand verschlimmert, festigt und das Auftreten von Rissen begünstigt. Besonders gut zu verwenden Creme auf der Basis von Nerzfett und Vitamine A und E - "Selena", Aekol, mit Sanddornöl usw.

Bevor Sie ausgehen, trinken Sie etwas Tee und ein warmes Getränk. Das Atmen im Freien ist nur mit der Nase erforderlich, es wird vor kalten Allergien bewahrt.

In der Ernährung sollten mehr ungesättigte Fettsäuren enthalten sein. Dachsfett hilft gut: Schmieren Sie die Haut tagsüber unter Beibehaltung der Hautsymptome und morgens immer eine halbe Stunde, bevor Sie in den Frost gehen. Sie können es am Morgen trinken - 1 EL. l auf nüchternen Magen

Behalten Sie Ihre Immunität und Ihr Temperament, aber Sie müssen nur im Sommer ganz allmählich und regelmäßig beginnen, ohne einen Tag zu verpassen.

Kälteallergien zu heilen, wie bei jeder anderen, kann Medizin heute noch nicht, aber die Manifestationen zu entfernen und den Reaktionsablauf zu erleichtern, ist immer möglich. Die Möglichkeit, das Wetter zu ändern, ist niemandem gegeben, aber eine Person kann sich selbst schützen. Es wird darauf hingewiesen, dass kalte Allergien bei Frauen nach der Geburt infolge einer radikalen Umstrukturierung des Körpers vollständig verschwinden können.

http://proallergiu.ru/simptomy/i-lechenie-na-holod-na-rukah.html
Weitere Artikel Über Allergene