Was ist Dermographismus: Ursachen und Behandlung

Demographische oder künstliche Urtikaria ist eine abnormale Reaktion der Haut auf eine geringfügige mechanische Wirkung (Reibung oder Druck) in Form von roten oder weißen Streifen. Obwohl die Pathologie keine Gefahr für das Leben darstellt, kann sie nicht als ausschließlich ästhetisches Problem angesehen werden.

Arten und Symptome des Dermografismus

Abhängig von der Art der Hautreaktion gibt es:

  • Der ödematöse (urtikarny) Dermographismus. Manifestiert in Form von Blasen, charakteristisch für die häufige allergische Urtikaria, jedoch nicht begleitet von Juckreiz (oder Juckreiz ist schwach).
  • Roter Dermographismus. Manifestiert durch eine starke Rötung der Haut, nachdem sie mit einem stumpfen Gegenstand festgehalten wurde. In einigen Fällen ist der Ort der Rötung von einer weißen Krone umgeben. Die Streifen können bis zu 2 Stunden auf der Haut bleiben.
  • Weißer Dermographismus. Begleitet durch das Auftreten von weißen Streifen auf der Haut an der Expositionsstelle, die mehrere Minuten anhalten.
  • Reflex Dermographismus. Die Einwirkung eines dünnen, scharfen Gegenstandes bewirkt die Bildung breiter (bis zu 6 mm) roter Streifen.

Der rote Dermographismus (auch als rosafarbener Dermographismus bezeichnet) wird in der medizinischen Praxis als Standard akzeptiert, in manchen Fällen sind die Symptome jedoch gemischt. In diesem Fall gibt es zuerst eine weiße Narbe (oder ein Band auf der Haut) und nach einiger Zeit rot, und die Farbe der Flecken variiert von blassrosa bis hellrosa.

Die schwierigste Behandlung allergischer Hautkrankheiten ist die Urtikarny und der rote Dermographismus. Die Krankheit tritt in etwa 5-10% der Weltbevölkerung auf und manifestiert sich in Form von Narben oder roten Flecken auf der Haut.

In diesem Fall tritt der weiße Dermographismus häufig unterhalb des Gürtels (Beine, Gesäß, Rücken, Bauch) und Rot auf - oberhalb.

Gründe

Rötung der Haut infolge äußerer Einwirkung ist eine natürliche Reaktion der Gefäße auf mechanische äußere Reizung, die jedem Menschen innewohnt. Eine andere Frage ist, wie typisch es ist.

Dermographismus ist normalerweise bei jedem Menschen zu finden: Wenn er gedrückt wird, wird die Haut zuerst weiß und wird dann durch den Blutfluss rosa. Wenn gesunde Menschen jedoch kurzfristige Spuren haben, nicht mit Narbenbildung einhergehen und in wenigen Sekunden (maximal zwei Minuten) spurlos verschwinden, kann die Haut eines Patienten mit Dermographismus für einige Stunden geschwollen bleiben. In einigen Fällen stoppt die Reaktion erst nach wenigen Tagen.

Das Erkennen der Ursachen einer atypischen Hautreaktion ist ein ernstes Problem. Trotz eines klaren klinischen Bildes des Dermographismus ist es schwierig, den genauen Mechanismus seines Aussehens zu bestimmen. Wenn bei einer Allergie das Auftreten einer Urtikaria eine Reaktion auf das Allergen ist, ist es bei einer atypischen Hautreaktion fast unmöglich, ein Muster aufzudecken.

Und doch gibt es einige Versionen bezüglich der Art der Krankheit. Bei der Untersuchung ihrer Natur fanden die Wissenschaftler heraus, dass der weiße Dermographismus durch Krämpfe der Kapillaren und durch Rot hervorgerufen wird - durch ihre Ausdehnung. Außerdem hängen die verschiedenen Erscheinungsformen der Hautspuren direkt von der vorherrschenden Aktivität eines bestimmten Nervensystems ab. So tritt der rote Dermographismus häufiger bei Besitzern von parasympathischen, weißhäutigen Besitzern eines sympathischen vegetativen Nervensystems auf.

Der rote Dermographismus ist ziemlich gut untersucht worden; seine Ursachen beruhen oft auf psychischen Erkrankungen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass etwa 20% der psychisch kranken Menschen charakteristische Narben im Körper haben.

Die Wechselbeziehung zwischen der atypischen Reaktion von Hautrezeptoren und einigen Krankheiten (oder spezifischen Bedingungen) wurde aufgezeigt.

Dermographismus jeglicher Art kann folgende Ursachen haben:

  • stressiger Zustand;
  • chronischer Nervenzusammenbruch;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Eindringen bestimmter Chemikalien in den Körper;
  • extrem niedrigen oder hohen Temperaturen ausgesetzt.

Es ist wichtig, dass der Dermographismus wiederum ein Symptom für eine Reihe gefährlicher Krankheiten (einschließlich Thyreotoxikose und Meningitis) sowie Erkrankungen des autonomen Nervensystems sein kann. Deshalb ist es wichtig, auf eine atypische Hautreaktion zu achten.

Dermografische Behandlung

Die Ursachen und die Behandlung der Pathologie haben einen direkten Zusammenhang, der bei künstlicher Urtikaria nicht nachweisbar ist. Ärzte können nur versuchen, die äußeren Manifestationen zu beseitigen.

Therapeutische Behandlung

Die Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten, um den Dermografismus zu lindern. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Antibiotika sowie Antihistaminika, Vasokonstriktor oder Vasodilatatoren.

Tabletten, abhängig von der Art der Dermographie und den damit verbundenen Symptomen, sollten einen Arzt ernennen.

Die Behandlung mit oralen Präparaten ist oftmals nutzlos oder hat eine milde Wirkung. In jedem Fall sollte es mit äußeren Mitteln kombiniert werden, die Juckreiz, Entzündungen, Irritationen und Rötungen der Haut lindern. Es können Gele, Salben, Cremes sein, die allergische Reaktionen lindern, die Wirkung von Insektenstichen lindern und Entzündungen der Haut entgegenwirken.

Tragen Sie sie mit einer dünnen Schicht auf einen sauberen Körper im betroffenen Bereich auf. Die Häufigkeit der Anwendung - gemäß den Anweisungen für ein bestimmtes Medikament.

Weißer und roter Dermographismus, dessen Manifestationen häufig mit der psychischen Gesundheit und dem Zustand des Nervensystems zusammenhängen, werden durch Anti-Stress-Verfahren gut kontrolliert. Dies kann jede Arbeit mit dem Körper sein und die Körperclips entfernen: Yoga, Stretching, Qigong, Atmung und Meditationstechniken.

Bei Hautkrankheiten wird eine Sanatorium-Resort-Behandlung mit Naturschlamm gezeigt. Zu Hause ergibt ein guter Effekt ein Bad mit echtem Meersalz ohne Farbstoffe und Duftstoffe. Im Extremfall geeignet und salzig. In einem gewöhnlichen Bad sollten 400 g Salz in warmem Wasser aufgelöst werden. Die Behandlungszeit beträgt 20 Minuten.

Salzbad ist gut, weil es nicht nur die Haut, sondern auch das Nervensystem beruhigt.

Volksrezepte

Entfernen Sie Hautentzündungen und Juckreiz kann mit Hilfe der traditionellen Medizin sein. Kräuter wirken beruhigend: Schöllkraut, Schnur, weiße Kamille, Minze. Sie können allein oder in gleichen Anteilen gemischt verwendet werden.

Ein Sud aus Kräutern wird wie üblich zubereitet: 1 EL. l ein Glas kochendes Wasser. Je nach Hautläsion können Sie 2 bis 10 Teile getrocknetes Rohmaterial zu sich nehmen, eine Abkochung machen und nach dem Duschen zum Eingießen verwenden. Bei regelmäßiger täglicher Anwendung können dauerhafte Ergebnisse nach 1,5 bis 2 Wochen auftreten.

Verhinderung der Entwicklung der Krankheit

Da die amtliche Medizin noch immer keine eindeutige Antwort auf die Frage nach den Ursachen des Dermografismus gegeben hat, ist es äußerst schwierig, über Präventionsmaßnahmen zu sprechen.

Aufgrund der Hautläsionen und der möglichen Ursachen der Erkrankung können jedoch folgende Empfehlungen gegeben werden:

  • Tragen Sie keine enge Kleidung, bevorzugen Sie natürliche weiche Stoffe.
  • Vermeiden Sie es, beim Duschen zu reiben, einschließlich Waschlappen;
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Hygiene- und Kosmetikprodukte.
  • Vermeiden Sie Überhitzung und Unterkühlung, beseitigen Sie das Sonnenbaden, verwenden Sie keine Saunen und Bäder.
  • Wählen Sie eine spezielle Diät, die Lebensmittel enthält, die reich an Vitamin C sind und Alkohol in keiner Form enthalten.
  • öfter im Freien.
http://mjusli.ru/krasota_i_zdorove/lechimsya-sami/dermografizm

Dermographismus

Der Dermographismus (künstliche Urtikaria) ist eine abnormale Hautreaktion, die durch einen leichten mechanischen Effekt hervorgerufen wird und durch das Auftreten von roten oder weißen Streifen gekennzeichnet ist.

Entsprechend den Besonderheiten der Hautreaktion gibt es verschiedene Arten von Dermographien:

  1. Weißer Dermographismus - das Auftreten von hellen Streifen auf der Haut, die der Reizzone entsprechen. Sie treten normalerweise unter dem Einfluss einer leichten mechanischen Einwirkung auf und bleiben einige Minuten lang bestehen.
  2. Roter Dermographismus. Es ist durch das Auftreten von hyperämischen Streifen in der Aufprallzone gekennzeichnet, die von einer blassen Krone umgeben sein können. Diese Banden treten nach 15 Sekunden ab dem Zeitpunkt der Exposition auf und dauern 1-2 Stunden.
  3. Edematöser Dermographismus. Mechanische Hautirritationen führen dazu, dass es auf juckenden, geschwollenen roten Streifen erscheint, um die herum sich Elemente des Ausschlags befinden, die einem Ausschlag bei Urtikaria ähneln. Urtikardischer Dermographismus ist eine ödematöse Form, bei der das Auftreten von Bändern von Blasenbildung begleitet wird.
  4. Reflex Dermographismus. Bei Hautirritationen mit einem dünnen, scharfen Gegenstand bilden sich breite rote Streifen (bis zu 6 mm).
Das Phänomen des Dermographismus kann durch Überstreichen der Haut mit einem stumpfen Zauberstab beobachtet werden. Nach 10-20 Sekunden erscheint ein weißer Streifen auf der Haut (weißer Dermographismus), der nach einigen Minuten verschwindet.

Gründe

Die Ursachen des Dermografismus sind unterschiedlich. Die Grundlage des pathologischen Mechanismus des weißen Dermographismus ist Angiospasmus. Diese Form der Hautreaktion kann bei jeder Person auftreten, ist jedoch bei asthenischen Patienten am stärksten ausgeprägt, wobei der Tonus des sympathischen Nervensystems vorherrscht.

Die Hauptursache für den roten Dermografismus ist das Vorherrschen des parasympathischen Tonus des autonomen Nervensystems, der mit der Ausdehnung der Blutkapillaren als Reaktion auf eine mechanische Stimulation einhergeht. Roter Dermographismus kann auch das Ergebnis bestimmter Stoffwechselkrankheiten sein, wie z. B. Thyreotoxikose.

In der Pathogenese des ödematösen Dermographismus ist die Hauptwichtigkeit eine allergische Reaktion. Mechanische Wirkung verursacht eine Verletzung der Membranintegrität der Mastzellen der Haut und den Austritt von Mediatoren allergischer Reaktionen (Histamin, Serotonin, Heparin, eosinophile chemotaktische Faktoren). Unter dem Einfluss dieser Substanzen dehnen sich Arteriolen aus, die Permeabilität der Gefäßwand steigt an, was zu einer Schwellung des Gewebes führt. Die genauen Gründe für die Instabilität der Membranen der Fettzellen der Haut sind unbekannt. Vermutlich beeinflussen einige metabolische und genetische Faktoren.

Reflex-Dermographismus ist im Wesentlichen ein vasomotorischer Reflex, dessen Bogen durch die entsprechenden Segmente des Rückenmarks verläuft.

Zeichen von

Das Phänomen des Dermographismus kann durch Überstreichen der Haut mit einem stumpfen Zauberstab beobachtet werden. Nach 10-20 Sekunden erscheint ein weißer Streifen auf der Haut (weißer Dermographismus), der nach einigen Minuten verschwindet.

Wenn beim Dirigieren mit einem Stab eine größere Kraft ausgeübt wird, erscheint nach 5–15 Sekunden ein roter Streifen auf der Haut (roter Dermographismus), der bis zu zwei Stunden dauern kann.

Eine signifikante Hautreizung mit einem stumpfen Stift führt zum Auftreten eines ödematösen Dermographismus. In diesem Fall erscheint zunächst ein roter Streifen in der Hautreizungszone. Nach 1-2 Minuten wird es weiß, schwillt an und steigt über die Hautoberfläche.

Bei einer Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwand führt bereits eine leichte Hautreizung (z. B. Nähen von Kleidung oder Gürtel) zur Entwicklung eines Urtikaria-Dermographismus, der durch die Bildung von juckenden Blasen gekennzeichnet ist.

Bei Patienten mit Meningitis, Thyreotoxikose und vegetativer Neurose treten in der Regel erhöhte Manifestationen des Dermographismus auf.

Es ist möglich, einen Reflex-Dermographismus zu verursachen, indem die Haut mit einer scharfen Nadel gefegt wird. Nach 10 bis 30 Sekunden nach dem Moment der Belichtung erscheint auf der Haut ein breites Band (bis zu 5-6 mm) von hellroter Farbe. Nach und nach wird es blass und verschwindet nach wenigen Minuten.

Diagnose

Die Untersuchung der Merkmale des Dermographismus hat einen wichtigen diagnostischen Wert. Das Studium des weißen und roten Dermografismus ermöglicht somit die Beurteilung der Reaktivität von Kapillaren. Es ist zu beachten, dass viele Faktoren ihren Tonus beeinflussen (insbesondere Umgebungstemperatur, Körpertemperatur). Als diagnostisches Symptom hat der Dermographismus daher nur dann einen Wert, wenn er signifikant erhöht oder abwesend ist.

Bei Patienten mit Meningitis, Thyreotoxikose und vegetativer Neurose treten in der Regel erhöhte Manifestationen des Dermographismus auf. Bei einer schweren Vergiftung des Nervensystems wird die allgemeine Erschöpfung der Körperdermographien dagegen nur schwach ausgeprägt und kann sie manchmal gar nicht verursachen.

Da in einem bestimmten Teil der Dermis kein Reflex-Dermographismus vorliegt, können Sie die Lokalisation der Läsion im Rückenmark bestimmen.

Dermographische Phänomene können vor dem Hintergrund einer Vielzahl von inneren Erkrankungen auftreten. Daher werden Patienten mit diesem Symptom Konsultationen mit Spezialisten (Neurologen, Endokrinologen, Immunologen, Helminthologen usw.) angezeigt.

Dermografische Behandlung

Die Notwendigkeit einer Behandlung des Dermographismus besteht nur bei intensiven Hautmanifestationen, begleitet von Juckreiz. Zu ihrer Erleichterung wird dem Patienten Antihistaminika verordnet.

Wenn der Dermographismus von starkem Juckreiz begleitet wird, kämmt der Patient die Haut intensiv, was mit der Einführung der Infektion und der Entwicklung des Entzündungsprozesses einhergeht.

Patienten mit urtikarialer Dermografisierungstherapie mit Ketotifen für 2-3 Monate. Vor diesem Hintergrund stabilisieren sich Mastzellmembranen mit der Folge, dass abnormale Hautreaktionen bei Reizung viel seltener auftreten.

In einigen Fällen ist die UV-Bestrahlung der Haut ein guter, jedoch kurzfristiger Effekt.

Reduzieren Sie Schwellungen und Juckreiz, um Lotionen von Infusionen von Heilpflanzen (Eichenrinde, Apothekenkamille, Salbei) zu ermöglichen.

Bei der Identifizierung und Behandlung provokativer Erkrankungen ist es möglich, eine langfristige Remission des Dermographismus und in einigen Fällen eine vollständige Genesung zu erreichen.

Prävention

Da die Ursachen des Dermografismus vielfältig sind und einige nicht vollständig verstanden werden, wurden keine primären Präventionsmaßnahmen entwickelt.

Die Sekundärprophylaxe besteht in Maßnahmen, die das Wiederauftreten ausgeprägter Hautmanifestationen verhindern sollen. Den Patienten wird empfohlen, die Kompression oder Reibung der Haut zu vermeiden, Kleidung mit freiem Schnitt zu bevorzugen und aus weichem Gewebe zu bestehen.

Folgen und Komplikationen

Wenn der Dermographismus von starkem Juckreiz begleitet wird, kämmt der Patient die Haut intensiv, was mit der Einführung der Infektion und der Entwicklung des Entzündungsprozesses einhergeht.

Ausbildung: Sie absolvierte 1991 das Medizinstudium am staatlichen medizinischen Institut in Taschkent. Wiederholte Fortbildungen.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Abteilung für Hämodialyse.

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt konsultieren. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

http://www.neboleem.net/dermografizm.php

Dermographismus

Dermographismus ist eine scharfe Reaktion der Haut, die als Reaktion auf ihre mechanische Beschädigung (Reibung, Kratzer, Kratzer) auftritt. Die Form des pathologischen Prozesses hängt von der Farbe der am Körper verbleibenden Bänder ab.

Trotz der relativen Unbedenklichkeit der Krankheit kann sie nicht ignoriert werden. Besonders wenn es bei jungen Kindern zu Beschwerden und Beschwerden führt.

Sorten

Es gibt 4 Arten von Dermographismus:

  1. Urtikarny-Dermographismus, der auch ödematös genannt wird, ist durch das Auftreten von Blasenausschlägen gekennzeichnet, die den Manifestationen der Urtikaria ähneln. Der Ausschlag ist jedoch nicht von Juckreiz und Brennen begleitet, sodass er von einer Person lange Zeit ignoriert werden kann.
  2. Roter Dermographismus, gekennzeichnet durch das Auftreten von rosa oder roten Streifen auf der Hautoberfläche, nachdem sie mit einem stumpfen Gegenstand gehalten wurden. Manchmal weisen die hyperämischen Bereiche der Epidermis weiße Konturen auf. Die Streifen halten nicht lange - nur 2-3 Stunden, dann verschwinden sie.
  3. Weißer Dermographismus, bei dem weiße Streifen auf dem Körper erscheinen. Sie bleiben einige Minuten bestehen.
  4. Reflex-Dermographismus, der auftritt, wenn ein scharfer Gegenstand auf der Haut gehalten wird. Die Streifen haben eine leuchtend rote Farbe und unterschiedliche Längen.

Wenn der Gesundheitszustand normal ist, erlauben die Ärzte die Entwicklung von rotem Dermographismus der Haut. Am schwerwiegendsten (in Bezug auf die Behandlung) ist der Urtikaria-Typ der Krankheit.

Gründe

Ein anhaltender roter Dermographismus, begleitet von Hautrötung, wie bei atopischer Dermatitis, ist für den Menschen nicht gefährlich. Die Rötung der Epidermis, die als Reaktion auf mechanische Schäden entstanden ist, ist absolut normal, sofern sie nicht von Juckreiz, Brennen und Abblättern begleitet wird.

Die Gründe für diese Abweichung liegen in der anomalen Aktivität der parasympathischen Teilung des ANS und können mit einem gestörten Stoffwechsel verbunden sein, der beispielsweise durch Thyreotoxikose hervorgerufen wird.

Die Ursachen des weißen Dermographismus sind Angiospasmen. Diese Art von Reaktion kann bei jeder Person auftreten, aber Menschen, die an Hypertonikern der sympathischen ANS leiden, sind am anfälligsten.

Ein ödematöser Dermographismus entwickelt sich vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen, wenn beim Eindringen von Allergenen durch die Membranen von Fetthautzellen Gewebeschwellung auftritt.

Faktoren, die für die Entwicklung von weißem, ödematösem, reflexem und rotem Dermographismus prädisponieren, sind:

  • nervöse Anspannung, Stress;
  • chronische Erkrankungen des Nervensystems;
  • Alkoholismus;
  • längere Exposition gegenüber chemischen Elementen im Körper;
  • häufige Fälle von Unterkühlung.

Der rote Dermographismus ist möglicherweise keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Anzeichen für Pathologien des Nervensystems und sogar für Meningitis. Aus diesem Grund sollte die Diagnose und Behandlung der Erkrankung ausschließlich von einem Arzt behandelt werden.

Symptome

Die Merkmale des Krankheitsbildes des Dermographismus äußern sich aufgrund der folgenden Symptome:

  • Rötung der Haut (oder Bildung von rosa Flecken);
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • Schwellung der Epidermis.

Weißer Dermographismus manifestiert sich aufgrund ähnlicher Zeichen, nur der geschädigte Hautbereich erhält einen weißlichen Farbton.

Welcher Arzt behandelt Dermographismus?

Die Behandlung aller Formen des Dermographen erfolgt durch einen Dermatologen.

Diagnose

Der Dermographismus ist viel einfacher zu diagnostizieren als andere Hauterkrankungen. Um die starke Reaktion der Epidermis auf die mechanische Wirkung zu fixieren, reicht es aus, wenn der Arzt einen medizinischen Spatel darüber hält.

Wenn sich auf der Hautoberfläche kleine Bläschen gebildet haben, kann ein Dermatologe zusätzlich das Gewebe für eine serologische Untersuchung abkratzen. Hierbei handelt es sich um eine differentialdiagnostische Methode, mit der der Dermographismus von anderen Erkrankungen, die die Bildung von Wasserblasen betreffen, unterschieden wird.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung einer Erkrankung wie Dermografie sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die angewandte Therapie hilft jedoch nicht, die Pathologie vollständig zu heilen, wenn ihre Ursachen nicht bekannt sind. Und da dies in der überwiegenden Anzahl von Fällen der Fall ist, können die verschreibungspflichtigen Mittel vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wodurch die unangenehmen Symptome nur für eine Weile beseitigt werden.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung von:

  • Antibiotika (selten);
  • Antiseptika;
  • Antiallergika (Antihistaminika);
  • hypertonische oder hypotonische Medikamente.

Nur ein Arzt sollte Dermographismus mit Hilfe von Arzneimitteln behandeln, da es fast unmöglich ist, das geeignete Mittel alleine zu wählen. Genauer gesagt, dies sollte nicht getan werden, um keine aggressivere Reaktion des Körpers zu verursachen.

Orale Medikamente (außer für Antihistaminika) sind für die Bekämpfung des Dermographen nicht geeignet. In dieser Situation können nur topische Produkte (Salben, Cremes, Gele) helfen.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Dermographismus von starkem Juckreiz begleitet wird, besteht beim Kratzen der von Hautausschlägen betroffenen Bereiche der Epidermis ein hohes Risiko, eine bakterielle oder virale Infektion anzuheften. Es können Herpes, humanes Papillomavirus, Streptokokken oder Staphylokokken-Mikroflora usw. sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung des Dermographismus zu vermeiden, ist es notwendig:

  • bequeme Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Versuchen Sie so wenig wie möglich, die Haut mit einem Waschlappen zu reiben, während Sie duschen oder baden.
  • hypoallergene Hygieneprodukte verwenden;
  • nicht unterkühlen und nicht überhitzen;
  • Überwachung der Hautreinheit;
  • öfter im Freien spazieren.

Um die Haut nach einer Erkrankung wiederherzustellen, muss das Menü mit Vitaminen angereichert werden. Insbesondere benötigt der Körper Vitamin C, das das Immunsystem aktiviert und die Kraft hat, pathologische Prozesse abzuwehren.

Trinkflüssigkeiten (Erwachsene - 2 Liter pro Tag, für Kinder im Vorschulalter - 1 Liter) stellen die Struktur des Hautgewebes wieder her und befeuchten die Epidermis.

Durch die richtige Pflege der Haut wird das Risiko für Dermatismus und andere dermatologische Erkrankungen erheblich verringert. Deshalb müssen die Hygieneregeln des Kindes von früher Kindheit an gelehrt werden.

http://dermatologiya.pro/allergiya/dermografizm/

Dermaler Dermographismus: Norm und Pathologie, Ursachen, Behandlung

Jeder Mensch hat seine eigenen Merkmale, Charakteristiken und Verhalten, und auch die Reaktionen des Organismus sind charakteristisch. Jeder hat eine bestimmte Reaktion auf einen bestimmten Faktor und einen Reizstoff. So empfinden manche bei der Verwendung von Zitrusfrüchten keine Beschwerden, während andere umfangreiche Reaktionen in Form von Hautausschlägen oder anaphylaktischen Reaktionen auslösen. Hier und der Dermographismus für jeden Menschen hat seine eigenen Eigenschaften.

Konzept und Klassifizierung

Dermographismus ist eine Hautreaktion auf einen Reizstoff. Es kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein.

Dermographismus-Klassifizierung

Für die Dauer der asymptomatischen Periode:

  • schnell (von 0,2 bis 0,4 Sekunden);
  • langsam (über 0,4 Sekunden).

Für die Dauer der Reaktion:

  • instabil (weniger als 2 Minuten);
  • widerstandsfähig (mehr als 3 Minuten).

Je nach Schadensgrad:

  • lokalisiert;
  • verschüttet;
  • Urtikarny Dermographismus.

Durch die Vorherrschaft sympathischer und parasympathischer Systeme:

  • rot (parasympathisches System);
  • weiß (sympathisch).

Der Dermographismus ist eine komplexe Reaktion, die im Falle einer Verschlimmerung der Reaktionen eine intensive Diagnose und verantwortungsvolle Behandlung erfordert.

Ätiologie und Pathogenese

Es gibt viele Gründe, die eine Hautreaktion auf einen Reizstoff verursachen können.

Es gibt zwei Hauptmanifestationen dieser Hautpathologie: weißer und roter Dermographismus. Ihr Unterschied ist derjenige, bei dem Weiß durch den Einfluss des sympathischen peripheren Nervensystems dominiert wird, und bei Rot das parasympathische Nervensystem. Das sympathische Nervensystem sorgt für eine Vasokonstriktion oder einen Vasospasmus, das heißt einen Vasokonstriktoreffekt, der das Auftreten von weißen Streifen an der Stelle des Stimulus erklärt. Das parasympathische System ist für die Vasodilatation oder Erweiterung der Blutgefäße verantwortlich, was dazu führt, dass Blut an die Stelle des Reizes fließt und die charakteristische rote Haut ergibt.

Es gibt auch so etwas wie Entzündungsmediatoren. Dazu gehören Histamin und Serotonin. Sie werden von den Mastzellmembranen ausgeschieden, zum Zeitpunkt der Schädigung der Haut werden sie ins Blut abgegeben.

Die Hauptverknüpfungen der Pathogenese sind der vorherrschende Typ des peripheren Nervensystems und die Reaktion von Mastzellen auf die Freisetzung von Entzündungsmediatoren.

Dermographismus ist ziemlich einfach. Anstelle des Einflusses des irritierenden Faktors wird entweder ein weißes oder ein rotes Band gebildet. Es kann jedoch eine pathologische Reaktion auf den Stimulus geben: der sogenannte diffuse Dermographismus und der erhöhte Dermographismus.

Mit dem gleichen ärgerlichen Faktor bei einer Person ist es ein dünnes Band an der Auftreffstelle, während die andere ein breites Band mit intensiver Färbung aufweist. Dies ist der Dermographismus. Denn das Aufragen ist durch das Vorherrschen von Ödemen gekennzeichnet. Ein Streifen von roter oder weißer Farbe erscheint zuerst an der Stelle des Reizes, und dann schließt sich der Vorgang des Ödems an der Stelle der Läsion an. Es sieht aus wie eine hervorstehende Rolle über dem Rest der Haut.

Verstärkte Reaktionen sind charakteristisch für Menschen mit Hautveränderungen, bei systemischen Erkrankungen sowie bei Stoffwechselstörungen.

Diagnosewert

Solche Forschungen wie Dermographismus werden in der medizinischen Praxis eingesetzt, um das Vorherrschen eines peripheren Nervensystems und die lokale Reaktion des Körpers zu bestimmen.

Normalerweise wird diese Studie mit einem stumpfen Gegenstand auf der Brusthaut durchgeführt. Machen Sie dazu ein paar stabförmige Bewegungen und warten Sie - innerhalb weniger Sekunden manifestiert sich die Reaktion und die Ärzte bewerten sie. Der Dermographismus erscheint oft als rote Streifen auf der Haut oder Kratzer. Sowohl weiße Streifen als auch Spuren können nicht intensiv rot (rosa) auftreten.

Sie bleiben oft für ein paar Minuten. Bei einem Kind können sie durch die Berührung eines kalten Objekts entstehen - dies ist der sogenannte Reflex-Dermographismus. Kinder neigen dazu, die Entstehungsorte dieser Pathologie zu durchkämmen, und es ist unerlässlich, dies zu behandeln, bevor die Wunden beginnen. Andernfalls ist die Behandlung zeitaufwändiger.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung wird nur in Fällen durchgeführt, in denen der Dermographismus die Vitalaktivität einer Person stört und die normale Funktion des Körpers beeinträchtigt. Es lohnt sich auch über die Behandlung dieser Krankheit nachzudenken, wenn der Patient einen starken Juckreiz hat. Der Arzt wird daher versuchen, eine Reihe möglicher Komplikationen zu vermeiden, wie z. B. Kratzen und Verbinden pathologischer Mikroflora.

Die Behandlung wird mit Antihistaminika und Mastzellmembranstabilisatoren durchgeführt.

Dazu gehören Arzneimittel wie Diazolin, Claritin, Loratadin und deren Analoga. Um die Reaktion abzuschwächen, reicht es aus, 1 Tablette zweimal täglich zu verwenden. Wenn die Reaktion diffuser ist, können die sogenannten "Hot Shots" (Kalziumchlorid) verwendet werden. Diese Manipulation darf nur von qualifiziertem Personal und unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Hilft auch bei der Verwendung von Bädern mit Kräutertees - eine Reihe von Kamille. Sie beruhigen die Haut, lindern Juckreiz, Schwellungen und Rötungen.

Prävention beinhaltet die Vermeidung von Reibung gegen Haushaltsgegenstände und Kleidung. Es ist wünschenswert, Stress abzubauen und Unterkühlung zu vermeiden.

http://chebo.pro/zdorove/kozhnyj-dermografizm-norma-i-patologiya-prichiny-lechenie.html

Dermographismus rot, weiß, urticaric, pink: Ursachen und Behandlung

Demografie - eine wenig untersuchte Hauterkrankung, deren Anzeichen die Patienten nicht immer gebührend berücksichtigen. Trotz der Tatsache, dass der Dermografismus keine Bedrohung für das Leben darstellt, kann er nicht als außergewöhnliche ästhetische Aufgabe betrachtet werden. Gelegentlich signalisiert eine atypische Hautreaktion eine schwere Erkrankung.

Symptome des Dermographismus

Die schwierigste Behandlung allergischer Hautkrankheiten ist der Urtikarny und der scharlachrote Dermographismus. Die Krankheit tritt in etwa 5-10% der Weltbevölkerung auf und manifestiert sich in Form von Narben oder roten Flecken auf der Haut.

Je nach Art der Hautreaktion variieren die Symptome:

  • Urtikar-Dermographismus erscheint äußerlich in Form von Quaddeln, charakteristisch für gewöhnliche allergische Urtikaria, die jedoch nicht von Juckreiz begleitet wird (oder Juckreiz ist schwach);
  • Roter Dermographismus erscheint als starke Rötung der Haut, nachdem sie mit einem stumpfen Gegenstand gehalten wurde;
  • Weißer Dermographismus ist eine originelle Reaktion, wenn auf einer Haut mit geringer Wirkung weiße Streifen bis zu einem Millimeter breit erscheinen.

Der scharlachrote Dermographismus (auch als rosafarbener Dermographismus bekannt) wird in der medizinischen Praxis als Standard akzeptiert, in manchen Fällen sind die Zeichen jedoch gemischt. In diesem Fall erscheint zuerst eine weiße Narbe (oder ein Streifen auf der Haut), und nach einiger Zeit ist sie scharlachrot und die Farbe der Flecken variiert von blassem Rosa bis zu klarem Rosa.

Das normale Zeichen der Erkrankung ist daher das Auftreten von Spuren auf der Haut: rote oder weiße Streifen, oft verbunden mit Inschriften (von Ort und Name).

Es gibt Spuren von physischen Einflüssen: Reibung, Druck, Aufprall. In diesem Fall tritt der weiße Dermographismus häufig unterhalb des Gürtels (Beine, Gesäß, Rücken, Bauch) und scharlachrot auf - oberhalb des Gürtels.

Rötung der Haut infolge äußerer Exposition ist eine natürliche Reaktion der Gefäße auf mechanische äußere Reizung, die jedem Menschen innewohnt. Eine andere Frage ist, wie normal es ist.

Dermographismus ist normalerweise bei jedem Menschen zu finden: Wenn er gedrückt wird, wird die Haut zuerst weiß, und danach wird sie aufgrund des eingedrungenen Bluts rosa. Wenn jedoch bei gesunden Menschen die Spuren kurzfristig sind, sie nicht von Narbenbildung begleitet werden und in wenigen Sekunden (maximal 2 Minuten) wortwörtlich verschwinden, kann die Haut eines Patienten mit Dermographismus für einige Stunden geschwollen bleiben. In einigen Fällen stoppt die Reaktion erst nach wenigen Tagen.

Ursachen von Krankheiten

Ein schwerwiegender Haken ist die Entdeckung der Ursachen einer atypischen Hautreaktion unabhängig von der Diagnose - Urtikarny, Weiß, Scharlachrot, Rosa-Dermographismus. Was bedeutet das?

Trotz des klaren Krankheitsbildes der Krankheit ist es schwierig, den Mechanismus ihres Auftretens richtig zu bestimmen. Wenn der Ursprung der Urtikaria im Falle einer Allergie eine Reaktion auf das Allergen ist, kann bei einer atypischen Hautreaktion praktisch keine Begründung gefunden werden.

Dennoch gibt es einige Versionen über die Art der Krankheit. Daher wurde der scharlachrote Dermographismus ziemlich gut untersucht: Die Motive wurzeln oft in Herzkrankheiten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass etwa 20% der psychisch kranken Menschen charakteristische Narben am Körper haben.

Der Zusammenhang zwischen der atypischen Reaktion von Hautrezeptoren und einigen Krankheiten (oder spezifischen Bedingungen) wurde aufgezeigt.

Sowohl der weiße als auch der gemischte und der hartnäckige scharlachrote Dermographismus können folgende Ursachen haben:

  • stressiger Zustand;
  • chronischer Nervenzusammenbruch;
  • Alkoholmissbrauch;
  • chemisches Eindringen in den Körper;
  • extrem niedrigen oder hohen Temperaturen ausgesetzt.

Es ist wichtig, dass der Dermographismus wiederum ein Zeichen für eine Reihe gefährlicher Krankheiten (einschließlich Thyreotoxikose und Meningitis) sowie Erkrankungen des autonomen Nervensystems sein kann. Es ist daher wichtig, unverzüglich auf die atypische Hautreaktion zu achten.

Wissenschaftler haben die Natur des Dermographismus untersucht und dabei gelernt, dass der weiße Dermographismus durch Krämpfe der Kapillaren und durch das Auseinanderlaufen der Haut hervorgerufen wird. Darüber hinaus hängt die unterschiedliche Ausprägung der Hautspuren direkt von der vorherrschenden Aktivität des einen oder anderen Abschnitts des Nervensystems ab. So tritt der scharlachrote Dermographismus häufiger bei den Besitzern des parasympathischen Weiß auf - bei den Besitzern des sympathischen autonomen Nervensystems.

Dermografische Behandlung

Menschen, die an einer ungewöhnlichen Hautkrankheit leiden, müssen sich manchmal für den Rest ihres Lebens an die Daten anpassen, die der Dermographismus vorschreibt. Ursachen und Behandlung der Erkrankung haben einen direkten Zusammenhang, der bei atypischer physischer Urtikaria nicht akzeptabel ist. Ärzte können nur versuchen, Zeichen zu entfernen.

Die Medizin bietet verschiedene Methoden, um die Anzeichen einer Erkrankung wie den Dermographismus zu stoppen. Die Behandlung erfolgt mit Unterstützung von Antibiotika sowie Antihistaminika, Vasokonstriktor oder Vasodilatatoren. Tabletten, abhängig von der Art der Dermographie und den damit verbundenen Symptomen, sollten einen Arzt ernennen.

Die Behandlung mit oralen Medikamenten ist oft unanständig oder hat ein schlecht ausgeprägtes Ergebnis. In jedem Fall sollte es mit äußeren Mitteln kombiniert werden, die Juckreiz, Entzündungen, Irritationen und Hautrötungen lindern. Es können Gele, Salben, Cremes, präparierte Allergien, die Wirkung von Insektenstichen, Entzündungsprozesse auf der Haut sein.

Tragen Sie sie mit einer dünnen Schicht auf einen sauberen Körper im betroffenen Bereich auf. Die Häufigkeit der Anwendung - gemäß den Anweisungen für ein bestimmtes Medikament.

Entfernen Sie Hautentzündungen und Juckreiz ist mit Unterstützung der traditionellen Medizin erlaubt. Kräuterheiler haben ein beruhigendes Ergebnis: Schöllkraut, Zug, weiße Kamille, Minze. Sie können separat oder zu gleichen Teilen gemischt verwendet werden.

Eine Abkochung von Kräutern wird auf normale Weise zubereitet: 1 EL. l ein Glas kochendes Wasser. Je nach Bereich der Hautläsion können 2 bis 10 Teile getrockneter Rohstoffe entnommen, ein Sud ausgekocht und nach dem Duschen zum Aufgießen verwendet werden. Bei regelmäßiger täglicher Anwendung kann es in 1,5-2 Wochen zu einem hartnäckigen Ergebnis kommen.

Medizinische Verfahren und Körperarbeit

Weißer und scharlachroter Dermographismus, dessen Ursachen und Behandlung oft mit der Herzgesundheit und dem Zustand des Nervensystems verbunden sind, wird durch Anti-Stress-Verfahren hervorragend kontrolliert. Dies kann jede Arbeit mit dem Körper sein und die Körperclips entfernen: Yoga, Stretching, Qigong, Atmung und Meditationstechniken.

Bei Hautkrankheiten wird eine Sanatorium-Resort-Behandlung mit Naturschlamm gezeigt. Zu Hause ergibt ein hervorragendes Ergebnis ein Bad mit echtem Meersalz ohne Farbstoffe und Duftstoffe. Im Extremfall geeignet und salzig. In einem gewöhnlichen Bad sollten 400 g Salz in warmem Wasser aufgelöst werden. Die Behandlungszeit beträgt 20 Minuten.

Das Salzbad wird abgebrochen, weil es nicht nur die Haut, sondern auch das Nervensystem beruhigt. In Anbetracht der Beziehung zwischen Dermographismus und der sensiblen-willensbezogenen Sphäre ist die Wirksamkeit des Verfahrens verständlich.

Prävention des Ausbruchs der Krankheit

Da die Schulmedizin noch keine eindeutige Aussage über die Ursachen der weißen und roten Dermografie gemacht hat, ist es sehr schwierig, über Präventionsmaßnahmen zu sprechen.

In Anbetracht der Hautläsion und der möglichen Ursachen der Krankheit können die folgenden Empfehlungen gegeben werden:

  • keine enge Kleidung zu tragen, um natürlichen weichen Geweben den Vorzug zu geben;
  • Vermeiden Sie es, beim Duschen zu reiben, einschließlich Waschlappen;
  • Verwenden Sie außergewöhnliche hypoallergene Hygiene- und Kosmetikprodukte.
  • Überhitzung und Unterkühlung vermeiden, klare Bäder ausschließen, keine Saunen und Bäder verwenden;
  • Wählen Sie eine spezielle Diät, die Produkte mit einem hohen Gehalt an Vitamin C enthält und Alkohol in keiner Form enthält.
  • öfter im Freien.

Unter Aufsicht eines Arztes ist es erlaubt, regelmäßig Hungerstreiks auf Wasser und Brühen zu reinigen. Die Rationalität einer solchen vorbeugenden Maßnahme wird jedoch vom behandelnden Arzt bestimmt.

http://murim.ru/dermografizm-krasnyiy-belyiy-urtikarnyiy-rozovyiy-prichinyi-i-lechenie/

Roter Dermographismus

Roter Dermographismus (dermographische (mechanische) Urtikaria) ist eine der Formen der Urtikaria, die zu den häufigsten Hauterkrankungen zählt. Die Pathologie tritt aus verschiedenen, oft unbekannten Gründen auf und ist durch die Bildung von rötlichen Streifen gekennzeichnet, die durch einen stumpfen Gegenstand auf die Haut einwirken. Wenn bei einem Patienten roter Dermographismus diagnostiziert wird, sind die Ursachen und die Behandlung einer solchen Erkrankung immer eng miteinander verbunden. Dies liegt an der Tatsache, dass solche äußeren Manifestationen meistens Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung sind, ohne deren Beseitigung Hautprobleme nicht beseitigt werden können.

Ursachen von Krankheiten

Alle Formen des Dermografismus, einschließlich Rot, sind nicht gut verstanden, und ihre genauen Ursachen sind nicht bekannt. Die Krankheit an sich stellt keine Gefahr für das Leben dar, sondern verursacht für den Kranken erhebliche Unannehmlichkeiten aufgrund äußerer Unattraktivität und starker schmerzhafter Juckreiz in den betroffenen Bereichen.

Wenn wir über den Ursprung dieser Symptome sprechen, ist der rote Dermographismus am häufigsten, dessen Ursachen allergischer Natur sind. An zweiter Stelle stehen die Verstöße gegen den Verdauungstrakt, darunter:

  • Dysbakteriose;
  • Gastritis;
  • häufige Verstopfung;
  • parasitäre Invasionen.

Das Auftreten des Problems kann auch durch Glutenintoleranz, Erkrankungen der Schilddrüse und psychisch-emotionale Überlastung verursacht werden.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des roten Dermatismus spielt ein erblicher Faktor, wenn nahe Verwandte an einer Pathologie leiden. Ohne kongenitale Veranlagung entwickeln sich solche Manifestationen fast immer vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität.

Die provozierenden Faktoren für das Auftreten mechanischer Urtikaria können sein:

  • emotionale Instabilität;
  • ständige Reizung der Haut durch enge oder grobe Kleidung;
  • Exposition gegenüber extremen Umgebungstemperaturen;
  • Überschreitung der Behandlungsdauer mit bestimmten Medikamenten;
  • chronischer Alkohol oder chemische Vergiftung;
  • ungünstige Ökologie.

Direkte Manifestationen in Form roter Streifen am Körper entstehen durch erhöhte Empfindlichkeit der Haut. Bei der kleinsten Reibung oder Berührung reagiert es, indem es die Kapillaren ausdehnt und Histamin freisetzt, wodurch die Hautoberfläche anschwillt. Ein solcher Mechanismus ist der Entwicklung einer allergischen Reaktion sehr ähnlich, so dass die Symptome beim ersten Auftreten oft als Auswirkungen von Allergien wahrgenommen werden.

Symptome

Die Hauptmerkmale des roten Dermografismus treten äußerlich auf der Haut auf, sind jedoch fast immer von einer Verschlechterung der Gesundheit begleitet. Die allgemeinen Symptome der Krankheit sind:

  • das Auftreten von geschwollenen roten oder rosafarbenen Bändern anstelle eines Riegeleffekts auf der Haut;
  • Auftreten von juckenden Läsionen in Form von kleinen Hautausschlägen oder Blasen;
  • Entwicklung der körperlichen und psychischen Erschöpfung.

Rote Narben, Schwellungen, Juckreiz, Brennen und Hautausschlag entwickeln sich auch bei leichter Reibung und dauern einige Stunden bis mehrere Tage. In den meisten Fällen treten diese Symptome plötzlich auf und verschwinden. Das Ärgerlichste ist, dass sich die Symptome mindestens einmal im Laufe des Lebens manifestieren können, ohne dass sich dies auf die Dauer auswirkt, die Qualität jedoch erheblich beeinträchtigt wird.

Darüber hinaus bricht das Kämmen der juckenden, entzündeten Bereiche die Integrität der Haut, was eine gefährliche Infektion darstellt. Ein ständiges Gefühl starker Beschwerden und eine Verschlechterung des Aussehens können ernsthafte psychische Probleme verursachen. Daher erfordert die Krankheit eine obligatorische kompetente Diagnose und eine nachfolgende angemessene Behandlung.

Diagnose von Pathologie und Ursachen

Der rote Dermographismus selbst ist ziemlich leicht zu diagnostizieren, da er durch ausgeprägte Hautmanifestationen gekennzeichnet ist. Es reicht aus, wenn der Arzt eine Untersuchung durchführt und einen mechanischen Test durchführt - ein Dermographometer oder nur ein dünnes, stumpfes Objekt durch den Körper des Patienten. Das Ergebnis wird nach 10 Minuten ausgewertet und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Pathologie absolut genau zu bestimmen.

Die dermographische Urtikaria ist jedoch äußerst selten eine eigenständige Erkrankung. Für eine effektive Behandlung ist es daher notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen. Die Diagnose von Begleitmedikamenten umfasst Laborblutuntersuchungen, Anamnese-Datenerfassung und Forschung (meistens differenziell) hinsichtlich des Vorliegens der zugrunde liegenden Erkrankung.

Um es zusätzlich zu benennen:

  • Ultraschall der inneren Organe;
  • parasitäre Invasionstests;
  • Hormonstudien;
  • Enzephalogramm, Tomographie, Röntgenbild;
  • Biopsie verschiedener Gewebe;
  • Immunitätsprüfung.

In Abhängigkeit von den erzielten Ergebnissen und der ermittelten Pathologie wird ein Behandlungsplan vorgeschrieben.

Behandlung

Bei der Behandlung der dermographischen Urtikaria wird die Entfernung der äußeren Manifestationen notwendigerweise gleichzeitig mit der Behandlung durchgeführt, die darauf abzielt, ihre Ursache, dh die zugrunde liegende Erkrankung, zu beseitigen. Wenn der provozierende Faktor nicht festgestellt werden kann, kann sich der dauerhafte rote Dermographismus während des gesamten Lebens nicht vollständig erholen. In solchen Situationen ist es notwendig, sie durch konservative oder alternative Methoden innerhalb der Norm zu halten.

Konservative Therapie

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Medikamenten in mehreren Gruppen:

  • Antihistaminika - "Claridol", "Claricens", "Suprastin", "Fencarol";
  • Vasokonstriktor - "Troxevasin", "Ascorutin", Isoflavone;
  • Entfernung von Ödemen - "Lioton-1000", Troksevazinovaya-Salbe, "Heparin";
  • Antipruritic - "Panthenol", "Fenistil-Gel", "Skin-up", "Gistan";
  • zur Wiederherstellung der Darmflora - "Azilakt", "Narine", "Bifiliz", "Biovestin-Lacto";
  • choleretisch - "Holenzim", "Vigeratin", "Hologon", "Dekholin".

In schweren Fällen werden hormonelle Mittel auf Hydrocortisonbasis eingesetzt. Zusätzlich wird ein individuelles Behandlungsschema in Abhängigkeit von der festgestellten Ursache für das Auftreten von Symptomen verschrieben.

Volksrezepte

Traditionelle Heilmittel beseitigen sehr effektiv alle äußeren Anzeichen der dermographischen Urtikaria und lindern Juckreiz, Rötungen, Entzündungen und Schwellungen. Am effektivsten sind die folgenden Rezepte:

  1. Brennesselabkochung - 100 g Gras pro Liter Wasser, 5 Minuten kochen, kühlen, filtrieren. Spülen Sie die betroffene Haut so oft wie möglich aus.
  2. Brim-Purpur-Rhizome - 25 g Rohstoffe für 1 Tasse Wasser, 15 Minuten kochen, kühlen, filtrieren. 1 Mal trinken, täglich kochen und nehmen.
  3. Kräuterabkochung - die gleiche Menge an Kamille, Baldrian, Salbei, Nachfolge, Johanniskraut und Schöllkraut gießen Sie Wasser, so dass es das Gras vollständig bedeckt. 15 Minuten kochen, abkühlen lassen, filtrieren. Fügen Sie die resultierende Brühe dem Wasser hinzu, während Sie ein Bad nehmen. Das Verfahren muss jeden Tag durchgeführt werden, bis die Symptome beseitigt sind. Es hilft auch bei hartnäckigem rotem Dermographismus, die Symptome sehr gut zu lindern. Es wird auch empfohlen, dass diese Brühe (oder nur ein paar Kräuter) die Läsionsstellen regelmäßig spült.
  4. Olivenöl - schmerzende Bereiche sollten mit erhitztem Öl befeuchtet werden.
  5. Nasse rohe Kartoffeln - mit dünner Masse in ein dünnes Tuch wickeln, mehrmals täglich auftragen.
  6. Meersalz (rein, ohne Zusätze) - 100 g pro 10 l warmes Wasser, baden. Spülen Sie das Salz nach dem Eingriff nicht ab und tupfen Sie den Körper vorsichtig mit einem weichen Tuch ab.

Bei der Auswahl eines Pflanzenmaterials müssen Sie die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion berücksichtigen, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Diät- und Ernährungsregeln

Die meisten Hautprobleme beim Menschen hängen direkt von der Ernährung, den Ernährungsgewohnheiten und der Qualität des Verdauungssystems ab. Daher ist es bei der Manifestation der roten Dermografie wichtig, Ihre Ernährung so zu überarbeiten, dass sie gesund und ausgewogen ist. Darüber hinaus führt der Mangel an Vitaminen, Mineralien und anderen für den Körper notwendigen Substanzen zu einer erheblichen Abnahme der Immunität, vor deren Hintergrund sich meistens dermographische Urtikaria entwickelt.

Eine Diät mit rotem Dermographismus beruht auf der Einhaltung solcher Regeln:

  • vollständiger Ausschluss aller aggressiven Lebensmittel - gesalzen, würzig, gebraten, geräuchert usw.;
  • Minimierung oder völliger Verzicht auf alkoholische Getränke;
  • die Verwendung von vorwiegend pflanzlichen Lebensmitteln mit überwiegend frischem Gemüse, Kräutern und Früchten (außer solchen mit hoher Allergenität - Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Trauben usw.);
  • Einführung in die tägliche Ernährung von Milchsäureprodukten.

In vielen Fällen können dermatologische Probleme erfolgreich gelöst werden, indem Sie anfangen, richtig zu essen. Es ist besonders wichtig, dass der Körper erhält:

  • vegetative Ballaststoffe, die zur Normalisierung der Verdauungsprozesse und zur Darmreinigung erforderlich sind;
  • Milchsäureprodukte, die helfen, die Darmflora zu erhalten und den Stuhlgang zu normalisieren.

Eine solche Diät sollte keine Diät sein, sondern eine Lebensweise. Es sollte unmittelbar nach dem Auftreten von Anzeichen von rotem Dermographismus auf Lebenszeit verfolgt werden. Wenn die Ursachen der Pathologie keine schwerwiegenden Erkrankungen der inneren Organe sind, hilft die Korrektur der Ernährung, die Gesundheit und die allgemeine Gesundheit schnell zu verbessern. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele der Erscheinungsformen von Allergien oder anderen Hautausschlägen sowie der allgemeine Zustand von Haut und Haaren, Hautfarbe, Stimmung, geistiger und körperlicher Aktivität weitgehend von der Zusammensetzung und Qualität der konsumierten Produkte abhängen.

Präventionsmethoden

Die Entwicklung des roten Dermografismus kann nicht in allen Fällen verhindert werden. Indem Sie einfache Vorsorgemaßnahmen befolgen, können Sie das Risiko ihres Auftretens oder die Anzahl der Rückfälle der Krankheit erheblich verringern. Dafür brauchen Sie:

  • allergologische Tests bestehen und im Fall des Nachweises eines bestimmten Allergens die Wirkung vollständig beseitigen oder minimieren;
  • einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • dem Körper eine richtige Ruhe und ausgewogene Ernährung bieten;
  • vermeiden Sie Stresssituationen und nervöse Überanstrengungen.

In Fällen, in denen dermographische Urtikaria bereits mindestens einmal aufgetreten ist, sollten Sie strengere Einschränkungen einhalten, um die mechanische Wirkung auf die Haut zu reduzieren. Sie können negative Folgen vermeiden, wenn Sie mehrere tägliche Gewohnheiten aufgeben:

  • zu enge Kleidung, enge Nähte;
  • Schmuck, Uhren mit harten Riemen;
  • Umhängetaschen oder anderes Zubehör mit Schultergurten;
  • raue Waschlappen, Badbesen.

Neben der Beachtung solcher Regeln sollten Sie die sanfteste Körperpflege gewährleisten. Dafür brauchen Sie:

  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und natürliche Hygieneprodukte.
  • Während eines längeren Aufenthaltes in direktem Sonnenlicht ist es erforderlich, ein spezielles Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor von mindestens 40 auf der Haut aufzubringen.
  • Vermeiden Sie übermäßige Erhitzung oder Unterkühlung, besonders in der Dusche oder Badewanne - das Wasser sollte für den Körper angenehm sein.

Es ist auch wichtig, Kleidung aus weichen, natürlichen Stoffen mit einer minimalen Anzahl von Stichen und anderen Elementen zu wählen, die die Haut reiben können. In diesem Fall sollten Wollsachen aus der Garderobe ausgeschlossen werden, da sie den Körper stören.

Wenn Hauterscheinungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Selbst wenn sich das Problem als frivol herausstellt, ist es besser, einmal mehr zu überprüfen, als wertvolle Zeit zu verlieren und die Krankheit in eine chronische Form zu bringen. Nur eine rechtzeitige Behandlung wird die rasche Beseitigung der Pathologie selbst und ihrer Ursachen gewährleisten, sodass sie schnell wieder ein vollwertiges Leben führen kann.

http://snall.ru/krasnyj-dermografizm.html

Roter Dermographismus: Ursachen, Symptome, Behandlung

Der Dermographismus ist eine lokale vasomotorische Reaktion, die nach einem Schlaganfall der Hautreizung auftritt und sich in Form von Rötung oder Blanchierung mit unterschiedlicher Intensität oder Dauer manifestiert. Anhand der Ergebnisse eines Überblicks über die Natur des Dermographismus beim Menschen kann festgestellt werden, welcher Teil des autonomen Nervensystems vorherrscht - sympathisch oder parasympathisch.

Dies ist wichtig zu berücksichtigen, da die Aktivität des autonomen Nervensystems außerhalb des Bewusstseinsbereiches bleibt und automatisiert wird. Bei Verletzung seiner Aktivitäten treten jedoch zahlreiche unangenehme Gefühle und emotionale Willensstörungen auf. Untersuchen Sie den Dermographismus bei gutem Licht und bei Raumtemperatur im Raum. Jeder Strich wird mit der gleichen Kraft angewendet.

Es gibt Lokal- und Reflexdermographismus.

Ein lokaler Dermographismus kann durch einen stumpfen, harten Gegenstand verursacht werden (Griff eines neurologischen Hammers, Plastikstab). Normalerweise erscheint in 5 bis 20 Sekunden ein wenige Millimeter breites Band, das in 1 bis 10 Minuten verschwindet. Diese Reaktion wird als weißer Dermographismus bezeichnet. Wenn die Reizung des Schlaganfalls immer langsamer durchgeführt wird, erscheint ein roter Streifen, der länger dauert (von einigen Minuten bis 1 - 2 Stunden) - dies ist ein roter Dermographismus. Normalerweise ist der rote Streifen an den Rändern durch einen weißen Rand begrenzt - gemischter Dermographismus.

Roter Dermographismus drückt sich besser auf der Haut im oberen Teil des Körpers aus, während Weiß auf den unteren Gliedmaßen besser ist und hier länger hält als roter Dermographismus.

Bei der Untersuchung des lokalen Dermografismus werden dessen Charakter (rot, weiß, gemischt), Farbintensität, Streifenbreite (schmal, breit, diffus), Reaktionszeit (persistent, mittel, instabil) berücksichtigt.

Die Neigung zur Vasokonstriktion, die von der Dominanz des sympathischen Einflusses abhängt, führt zu einer Intensivierung des weißen Dermographismus, dessen Auftreten an den Stellen des üblichen Auftretens von Rot und der Anwendung von Irritation, die über den notwendigen Aufwand für einen weißen Dermographismus hinausgeht. Die Stärkung der Reaktion der Muskeln der Hautgefäße (Vasodilatatoren) im Zusammenhang mit der parasympathischen Innervation erhöht die Intensität und Dauer des roten Dermatismus.

So ist es möglich, eine Person als sympathisch oder vagoton zu bestimmen. Für siapaticotics (Erregbarkeit des sympathischen Systems herrscht) sind Angstzustände, erhöhte Leistung (besonders am Abend), Initiative mit reduzierter Konzentration usw. Für Vagotonika (die Erregbarkeit des parasympathischen Systems ist vorherrschend) - Apathie, Unentschlossenheit, bessere Leistung am Morgen.

Reflex-Dermographismus wird durch Auftragen von Schlaganfällen mit der Stiftspitze erzielt, jedoch nicht traumatisch. Nach 5 bis 30 Sekunden erscheint auf beiden Seiten der Linie eine Zone, in der rote und rosafarbene Punkte mit unebenen Rändern von bis zu 6 cm zusammengefügt werden, was etwa 2 bis 10 Minuten dauert. Ein solcher Dermographismus verschwindet in der Innervationszone der betroffenen Nerven und der hinteren Wurzeln des Rückenmarks oder ihrer entsprechenden Wirbelsäulensegmente.

Verletzungen des Rückenmarkleitungsapparates wirken sich auch auf den Reflex-Dermographismus aus - er steigt oder fällt unter das Niveau der Läsion. Die obere Grenze seiner Veränderung entspricht der oberen Ebene der Läsion. Und das ist sehr wichtig, da es hilft, die genaue Lokalisierung des pathologischen Fokus im Rückenmark zu finden. Deshalb ist es so wichtig, über Dermographismus Bescheid zu wissen und nicht zu vergessen, dieses Wissen in der Praxis anzuwenden.

Sorten

Es gibt 4 Arten von Dermographismus:

    Urtikarny-Dermographismus, der auch ödematös genannt wird, ist durch das Auftreten von Blasenausschlägen gekennzeichnet, die den Manifestationen der Urtikaria ähneln. Der Ausschlag ist jedoch nicht von Juckreiz und Brennen begleitet, sodass er von einer Person lange Zeit ignoriert werden kann.

Wenn der Gesundheitszustand normal ist, erlauben die Ärzte die Entwicklung von rotem Dermographismus der Haut. Am schwerwiegendsten (in Bezug auf die Behandlung) ist der Urtikaria-Typ der Krankheit.

Gründe

Ein anhaltender roter Dermographismus, begleitet von Hautrötung, wie bei atopischer Dermatitis, ist für den Menschen nicht gefährlich. Die Rötung der Epidermis, die als Reaktion auf mechanische Schäden entstanden ist, ist absolut normal, sofern sie nicht von Juckreiz, Brennen und Abblättern begleitet wird.

Die Gründe für diese Abweichung liegen in der anomalen Aktivität der parasympathischen Teilung des ANS und können mit einem gestörten Stoffwechsel verbunden sein, der beispielsweise durch Thyreotoxikose hervorgerufen wird.

Die Ursachen des weißen Dermographismus sind Angiospasmen. Diese Art von Reaktion kann bei jeder Person auftreten, aber Menschen, die an Hypertonikern der sympathischen ANS leiden, sind am anfälligsten.

Ein ödematöser Dermographismus entwickelt sich vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen, wenn beim Eindringen von Allergenen durch die Membranen von Fetthautzellen Gewebeschwellung auftritt.

Faktoren, die für die Entwicklung von weißem, ödematösem, reflexem und rotem Dermographismus prädisponieren, sind:

Der rote Dermographismus ist möglicherweise keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Anzeichen für Pathologien des Nervensystems und sogar für Meningitis. Aus diesem Grund sollte die Diagnose und Behandlung der Erkrankung ausschließlich von einem Arzt behandelt werden.

Symptome

Die Merkmale des Krankheitsbildes des Dermographismus äußern sich aufgrund der folgenden Symptome:

  • Rötung der Haut (oder Bildung von rosa Flecken);
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • Schwellung der Epidermis.

Weißer Dermographismus manifestiert sich aufgrund ähnlicher Zeichen, nur der geschädigte Hautbereich erhält einen weißlichen Farbton.

Diagnose

Der Dermographismus ist viel einfacher zu diagnostizieren als andere Hauterkrankungen. Um die starke Reaktion der Epidermis auf die mechanische Wirkung zu fixieren, reicht es aus, wenn der Arzt einen medizinischen Spatel darüber hält.

Wenn sich auf der Hautoberfläche kleine Bläschen gebildet haben, kann ein Dermatologe zusätzlich das Gewebe für eine serologische Untersuchung abkratzen. Hierbei handelt es sich um eine differentialdiagnostische Methode, mit der der Dermographismus von anderen Erkrankungen, die die Bildung von Wasserblasen betreffen, unterschieden wird.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung einer Erkrankung wie Dermografie sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die angewandte Therapie hilft jedoch nicht, die Pathologie vollständig zu heilen, wenn ihre Ursachen nicht bekannt sind. Und da dies in der überwiegenden Anzahl von Fällen der Fall ist, können die verschreibungspflichtigen Mittel vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wodurch die unangenehmen Symptome nur für eine Weile beseitigt werden.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung von:

  • Antibiotika (selten);
  • Antiseptika;
  • Antiallergika (Antihistaminika);
  • hypertonische oder hypotonische Medikamente.

Nur ein Arzt sollte Dermographismus mit Hilfe von Arzneimitteln behandeln, da es fast unmöglich ist, das geeignete Mittel alleine zu wählen. Genauer gesagt, dies sollte nicht getan werden, um keine aggressivere Reaktion des Körpers zu verursachen.

Orale Medikamente (außer für Antihistaminika) sind für die Bekämpfung des Dermographen nicht geeignet. In dieser Situation können nur topische Produkte (Salben, Cremes, Gele) helfen.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Dermographismus von starkem Juckreiz begleitet wird, besteht beim Kratzen der von Hautausschlägen betroffenen Bereiche der Epidermis ein hohes Risiko, eine bakterielle oder virale Infektion anzuheften. Es können Herpes, humanes Papillomavirus, Streptokokken oder Staphylokokken-Mikroflora usw. sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung des Dermographismus zu vermeiden, ist es notwendig:

  • bequeme Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Versuchen Sie so wenig wie möglich, die Haut mit einem Waschlappen zu reiben, während Sie duschen oder baden.
  • hypoallergene Hygieneprodukte verwenden;
  • nicht unterkühlen und nicht überhitzen;
  • Überwachung der Hautreinheit;
  • öfter im Freien spazieren.

Um die Haut nach einer Erkrankung wiederherzustellen, muss das Menü mit Vitaminen angereichert werden. Insbesondere benötigt der Körper Vitamin C, das das Immunsystem aktiviert und die Kraft hat, pathologische Prozesse abzuwehren.

Trinkflüssigkeiten (Erwachsene - 2 Liter pro Tag, für Kinder im Vorschulalter - 1 Liter) stellen die Struktur des Hautgewebes wieder her und befeuchten die Epidermis.

Durch die richtige Pflege der Haut wird das Risiko für Dermatismus und andere dermatologische Erkrankungen erheblich verringert. Deshalb müssen die Hygieneregeln des Kindes von früher Kindheit an gelehrt werden.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Der Begriff "Dermographie" leitet sich von den Wörtern "Derma - Skin" und "Grapho - Ich schreibe" ab. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet dies "Hautbuchstaben" oder "Buchstaben auf der Haut". Bei einer Dermografikerin werden die Integumente ständig mit verschiedenen Symbolen "gemalt", ähnlich wie bei geheimnisvollen Inschriften. Sie werden sogar gebildet, wenn sich Nähte an Kleidungsstücken, Bettfalten oder eine gebogene Berührung mit einem stumpfen Gegenstand geringfügig auswirken. Dies können Bänder verschiedener Größen und Formen sein, die sich durch eine leichte Schwellung und Rötung oder Blanchierung der Haut auszeichnen.

Es ist wichtig! Ähnliche Erscheinungen treten bei jeder Person auf. Wenn der Dermographismus normal ist, dann wird die Expositionsstelle bei starkem Druck auf die Haut zunächst blass und erhält dann eine natürliche Farbe oder eine leicht rötliche Färbung, die schnell verschwindet.

Bei einer dermographischen Urtikaria unterscheidet sich der Druck nicht vom Druck, nicht nur durch eine stärkere Farbänderung, sondern auch durch Schwellung der Haut mit juckenden Hautausschlägen. Diese Symptome bleiben mehrere Stunden oder Tage bestehen.

Artklassifizierung des Dermografismus

Die Einteilung dieser Pathologie in Arten erfolgt nach dem klinischen Bild ihrer Manifestationen in allen Krankheitsstadien. Abhängig davon gibt es 4 Arten von Dermographien:

    Weiß ist eine hypertrophierte vaskuläre Reaktion der Haut, bei der eine Kapillarverengung auftritt. Diese Art von Pathologie wird als die einfachste und am wenigsten gefährliche angesehen. Es entwickelt sich bei Menschen mit Überempfindlichkeit des Epidermisgewebes als Reaktion auf einen Schlaganfall und wird durch die Bildung weißer Streifen mit einem dünnen rosa Rand entlang der Ränder ausgedrückt.

Neben diesen Arten von Dermografien gibt es zwei Formen des Auftretens - akut und chronisch. Im ersten Fall sind aufgrund der Überempfindlichkeit der Epidermis mit Druck nicht nur die oberflächlichen, sondern auch die tieferen Schichten am Entzündungsprozess beteiligt. Dies führt zur langfristigen Bewahrung der Spuren und zur Entwicklung einer ausgedehnten Entzündung, die sich auf nicht betroffene angrenzende Hautbereiche ausbreitet. Der chronische Dermographismus ist unabhängig von der „Farbvariante“ durch einen weniger ausgeprägten Prozess gekennzeichnet, der sich nur an der Druckstelle mit Hautreizungen äußert.

Ursachen der Pathologie

Trotz der deutlich ausgeprägten charakteristischen Manifestationen, die der Dermographismus begleiten, sind die Ursachen der Pathologie ziemlich schwer zu bestimmen. Es besteht jedoch ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der unspezifischen Hautreaktion und bestimmten pathologischen Zuständen. Die häufigsten dieser Experten sind:

  • ständiger Stress;
  • anhaltender neuro-psychologischer Stress;
  • Alkoholvergiftung;
  • Exposition gegenüber negativen Umgebungsbedingungen (kritische Temperaturen, Chemikalien usw.).

Jeder dieser provozierenden Faktoren kann zu jeglichem Dermographismus führen.

Darüber hinaus wird das Auftreten einer atypischen Hautreaktion häufig zum Symptom schwerer Erkrankungen, insbesondere des viszeralen Nervensystems. Daher müssen Sie sich mit seinen Manifestationen sofort einer diagnostischen Untersuchung unterziehen.

Wenn wir über den Mechanismus der Entwicklung äußerer Manifestationen sprechen, wird der Hautdermographismus durch die Reaktion der Gefäße der Epidermis auf den Reiz verursacht: Rot - ihre Ausdehnung, Weiß - eine scharfe Verengung. Jeder physische Aufprall wird zu einem lästigen Faktor: Reibung, Druck, Aufprall.

Diagnostische Bedeutung der Krankheit

Die direkte Definition des Dermographismus als Diagnose ist nicht schwierig - es wird leicht an den ausgeprägten charakteristischen Manifestationen auf der Haut während der visuellen Untersuchung und beim Testen der Haut auf die mechanische Wirkung vorgenommen. Diese dermatologische Pathologie ist jedoch selten eine eigenständige Erkrankung - meistens ist dies eines der Symptome der Grunderkrankung. Daher ist es unmöglich, genau zu sagen, welcher Arzt der Dermografie behandelt. Dies kann ein Allergologe, ein Gastroenterologe, ein Immunologe, ein Neuropathologe, ein Dermatologe oder ein anderer Spezialist sein. Um die Ursache zu ermitteln und die richtige Behandlung vorzuschreiben, ist es äußerst wichtig, sich einer gründlichen Diagnose zu unterziehen.

Es ist wichtig! Der Dermographismus bei Kindern erfordert besondere Aufmerksamkeit, da in der Kindheit das Risiko des Fortschreitens der Erkrankung, die Entwicklung von Komplikationen und Nebenwirkungen der Behandlung signifikant zunimmt.

Krankheiten, die zu Dermographien führen, sind besonders gefährlich für ein Kind. Sie können zur Entwicklung solcher negativen Folgen führen:

  • Läsion verschiedener innerer Organe;
  • Abnahme der motorischen Fähigkeiten;
  • Änderungen im Hormonspiegel;
  • Stoffwechselstörungen auf zellulärer Ebene;
  • Blutwerte ändern;
  • Behinderung, Asphyxie, Tod.

Bei den ersten Anzeichen einer Dermografie bei Kindern ist es daher notwendig, sofort einen Kinderarzt zu kontaktieren. Es ist absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln. Nur eine qualifizierte medizinische Versorgung kann eine qualitativ hochwertige Behandlung bieten und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Die Behandlung einer Erkrankung wie Dermografie sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die angewandte Therapie hilft jedoch nicht, die Pathologie vollständig zu heilen, wenn ihre Ursachen nicht bekannt sind. Und da dies in der überwiegenden Anzahl von Fällen der Fall ist, können die verschreibungspflichtigen Mittel vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wodurch die unangenehmen Symptome nur für eine Weile beseitigt werden.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung von:

  • Antibiotika (selten);
  • Antiseptika;
  • Antiallergika (Antihistaminika);
  • hypertonische oder hypotonische Medikamente.

Nur ein Arzt sollte Dermographismus mit Hilfe von Arzneimitteln behandeln, da es fast unmöglich ist, das geeignete Mittel alleine zu wählen. Genauer gesagt, dies sollte nicht getan werden, um keine aggressivere Reaktion des Körpers zu verursachen.

Orale Medikamente (außer für Antihistaminika) sind für die Bekämpfung des Dermographen nicht geeignet. In dieser Situation können nur topische Produkte (Salben, Cremes, Gele) helfen.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Dermographismus von starkem Juckreiz begleitet wird, besteht beim Kratzen der von Hautausschlägen betroffenen Bereiche der Epidermis ein hohes Risiko, eine bakterielle oder virale Infektion anzuheften. Es können Herpes, humanes Papillomavirus, Streptokokken oder Staphylokokken-Mikroflora usw. sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung des Dermographismus zu vermeiden, ist es notwendig:

  • bequeme Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Versuchen Sie so wenig wie möglich, die Haut mit einem Waschlappen zu reiben, während Sie duschen oder baden.
  • hypoallergene Hygieneprodukte verwenden;
  • nicht unterkühlen und nicht überhitzen;
  • Überwachung der Hautreinheit;
  • öfter im Freien spazieren.

Um die Haut nach einer Erkrankung wiederherzustellen, muss das Menü mit Vitaminen angereichert werden. Insbesondere benötigt der Körper Vitamin C, das das Immunsystem aktiviert und die Kraft hat, pathologische Prozesse abzuwehren.

Trinkflüssigkeiten (Erwachsene - 2 Liter pro Tag, für Kinder im Vorschulalter - 1 Liter) stellen die Struktur des Hautgewebes wieder her und befeuchten die Epidermis.

Durch die richtige Pflege der Haut wird das Risiko für Dermatismus und andere dermatologische Erkrankungen erheblich verringert. Deshalb müssen die Hygieneregeln des Kindes von früher Kindheit an gelehrt werden.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Der Begriff "Dermographie" leitet sich von den Wörtern "Derma - Skin" und "Grapho - Ich schreibe" ab. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet dies "Hautbuchstaben" oder "Buchstaben auf der Haut". Bei einer Dermografikerin werden die Integumente ständig mit verschiedenen Symbolen "gemalt", ähnlich wie bei geheimnisvollen Inschriften. Sie werden sogar gebildet, wenn sich Nähte an Kleidungsstücken, Bettfalten oder eine gebogene Berührung mit einem stumpfen Gegenstand geringfügig auswirken. Dies können Bänder verschiedener Größen und Formen sein, die sich durch eine leichte Schwellung und Rötung oder Blanchierung der Haut auszeichnen.

Es ist wichtig! Ähnliche Erscheinungen treten bei jeder Person auf. Wenn der Dermographismus normal ist, dann wird die Expositionsstelle bei starkem Druck auf die Haut zunächst blass und erhält dann eine natürliche Farbe oder eine leicht rötliche Färbung, die schnell verschwindet.

Bei einer dermographischen Urtikaria unterscheidet sich der Druck nicht vom Druck, nicht nur durch eine stärkere Farbänderung, sondern auch durch Schwellung der Haut mit juckenden Hautausschlägen. Diese Symptome bleiben mehrere Stunden oder Tage bestehen.

Artklassifizierung des Dermografismus

Die Einteilung dieser Pathologie in Arten erfolgt nach dem klinischen Bild ihrer Manifestationen in allen Krankheitsstadien. Abhängig davon gibt es 4 Arten von Dermographien:

    Weiß ist eine hypertrophierte vaskuläre Reaktion der Haut, bei der eine Kapillarverengung auftritt. Diese Art von Pathologie wird als die einfachste und am wenigsten gefährliche angesehen. Es entwickelt sich bei Menschen mit Überempfindlichkeit des Epidermisgewebes als Reaktion auf einen Schlaganfall und wird durch die Bildung weißer Streifen mit einem dünnen rosa Rand entlang der Ränder ausgedrückt.

Neben diesen Arten von Dermografien gibt es zwei Formen des Auftretens - akut und chronisch. Im ersten Fall sind aufgrund der Überempfindlichkeit der Epidermis mit Druck nicht nur die oberflächlichen, sondern auch die tieferen Schichten am Entzündungsprozess beteiligt. Dies führt zur langfristigen Bewahrung der Spuren und zur Entwicklung einer ausgedehnten Entzündung, die sich auf nicht betroffene angrenzende Hautbereiche ausbreitet. Der chronische Dermographismus ist unabhängig von der „Farbvariante“ durch einen weniger ausgeprägten Prozess gekennzeichnet, der sich nur an der Druckstelle mit Hautreizungen äußert.

Ursachen der Pathologie

Trotz der deutlich ausgeprägten charakteristischen Manifestationen, die der Dermographismus begleiten, sind die Ursachen der Pathologie ziemlich schwer zu bestimmen. Es besteht jedoch ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der unspezifischen Hautreaktion und bestimmten pathologischen Zuständen. Die häufigsten dieser Experten sind:

  • ständiger Stress;
  • anhaltender neuro-psychologischer Stress;
  • Alkoholvergiftung;
  • Exposition gegenüber negativen Umgebungsbedingungen (kritische Temperaturen, Chemikalien usw.).

Jeder dieser provozierenden Faktoren kann zu jeglichem Dermographismus führen.

Darüber hinaus wird das Auftreten einer atypischen Hautreaktion häufig zum Symptom schwerer Erkrankungen, insbesondere des viszeralen Nervensystems. Daher müssen Sie sich mit seinen Manifestationen sofort einer diagnostischen Untersuchung unterziehen.

Wenn wir über den Mechanismus der Entwicklung äußerer Manifestationen sprechen, wird der Hautdermographismus durch die Reaktion der Gefäße der Epidermis auf den Reiz verursacht: Rot - ihre Ausdehnung, Weiß - eine scharfe Verengung. Jeder physische Aufprall wird zu einem lästigen Faktor: Reibung, Druck, Aufprall.

Diagnostische Bedeutung der Krankheit

Die direkte Definition des Dermographismus als Diagnose ist nicht schwierig - es wird leicht an den ausgeprägten charakteristischen Manifestationen auf der Haut während der visuellen Untersuchung und beim Testen der Haut auf die mechanische Wirkung vorgenommen. Diese dermatologische Pathologie ist jedoch selten eine eigenständige Erkrankung - meistens ist dies eines der Symptome der Grunderkrankung. Daher ist es unmöglich, genau zu sagen, welcher Arzt der Dermografie behandelt. Dies kann ein Allergologe, ein Gastroenterologe, ein Immunologe, ein Neuropathologe, ein Dermatologe oder ein anderer Spezialist sein. Um die Ursache zu ermitteln und die richtige Behandlung vorzuschreiben, ist es äußerst wichtig, sich einer gründlichen Diagnose zu unterziehen.

Es ist wichtig! Der Dermographismus bei Kindern erfordert besondere Aufmerksamkeit, da in der Kindheit das Risiko des Fortschreitens der Erkrankung, die Entwicklung von Komplikationen und Nebenwirkungen der Behandlung signifikant zunimmt.

Krankheiten, die zu Dermographien führen, sind besonders gefährlich für ein Kind. Sie können zur Entwicklung solcher negativen Folgen führen:

  • Läsion verschiedener innerer Organe;
  • Abnahme der motorischen Fähigkeiten;
  • Änderungen im Hormonspiegel;
  • Stoffwechselstörungen auf zellulärer Ebene;
  • Blutwerte ändern;
  • Behinderung, Asphyxie, Tod.

Bei den ersten Anzeichen einer Dermografie bei Kindern ist es daher notwendig, sofort einen Kinderarzt zu kontaktieren. Es ist absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln. Nur eine qualifizierte medizinische Versorgung kann eine qualitativ hochwertige Behandlung bieten und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Bevor der Dermographismus behandelt wird, wird das Kind oder der erwachsene Patient zunächst einer Differenzialuntersuchung unterzogen, um die wahrscheinlichsten Krankheiten zu erkennen oder auszuschließen:

  • Erschöpfung, Störung oder Vergiftung des Nervensystems;
  • Psoriasis, andere Dermatosen;
  • vegetative Neurose, vegetative Dystonie;
  • Hyperthyreose;
  • Meningitis, Störungen des Zentralnervensystems;
  • Störungen der sympathischen Innervation;
  • parasitäre Invasionen;
  • vermehrte Schwellung;
  • Exposition gegenüber Allergenen;
  • hormonelle Störungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Autoimmunerkrankungen, kardiovaskuläre Pathologien;
  • Infektionsprozesse im Körper;
  • genetische Veranlagung.

Um die Ursachen des Dermografismus zu ermitteln, werden folgende zugewiesen:

  • Laboruntersuchungen von Blut und Stuhl auf Parasiten;
  • Bluttest auf Hormonspiegel;
  • Enzephalogramm des Gehirns zur Feststellung der Funktionsfähigkeit des zentralen Nervensystems;
  • Immunogramm zur Überprüfung des Zustandes des Immunsystems;
  • Allergietests;
  • Ultraschall der inneren Organe
  • Tomographie, Röntgen;
  • Biopsie.

Nach den Ergebnissen diagnostischer Studien wird die Hauptursache für Hautüberempfindlichkeit festgestellt und eine Behandlungsmethode verschrieben.

Dermografische Behandlung

Eine atypische Hautreaktion auf einen geringen äußeren Einfluss hängt weitgehend von der Funktionalität der in der Dermis konzentrierten Nervenenden ab. Wenn also während der diagnostischen Untersuchung die Haupterkrankungen, die den Dermografismus verursacht haben, nicht festgestellt werden, dann korreliert dies mit einer Verletzung der Aktivität des Nervensystems.

In den meisten Fällen wird eine atypische Hautreaktion durch psychoemotionale Überanstrengung hervorgerufen und ohne starke Medikamente beseitigt. In Ermangelung schwerwiegender Komorbiditäten für die Behandlung des Dermografismus können einige einfache Änderungen des Lebensstils ausreichend sein. Es ist notwendig, den Alltag zu straffen, für eine angemessene Erholung zu sorgen, Stresssituationen zu beseitigen und Beruhigungsmittel zu sich zu nehmen. Solche Empfehlungen werden von allen Psychiatern gegeben, die das Auftreten von Dermographien mit Funktionsstörungen derjenigen Gehirnhälften verbinden, die für die taktile Empfindlichkeit der Haut verantwortlich sind. Dies wird durch Statistiken bestätigt, wonach 20% der Patienten mit psychischen Störungen im Hintergrund organischer Hirnschäden Dermographiesymptome aufweisen.

Bei stärkeren Krankheitsstadien wird die Behandlung in einem Krankenhaus nach folgendem Schema durchgeführt:

  1. Der Patient ist in der Station isoliert, wo es keine scharfen Ecken und keine festen Gegenstände gibt.
  2. Intern verordnete Antihistaminika, um die Hautreaktion und Beruhigungsmittel zu beseitigen - um Stress zu vermeiden oder abzubauen.
  3. Die betroffenen Bereiche werden mit antiseptischen Lösungen behandelt.
  4. Falls erforderlich, Antibiotika verschrieben.

Bei den meisten Patienten mit Dermographismus hilft dieser Behandlungsplan, das Wohlbefinden schnell zu verbessern, die Hautempfindlichkeit zu reduzieren, Rötungen zu beseitigen und die Entstehung eines umfassenden Entzündungsprozesses zu verhindern.

Wenn die Ursachen der Pathologie, einschließlich einer neuropathischen Natur, nicht festgestellt werden können, können nur die Manifestationen beseitigt werden. Dazu werden medikamentöse Therapie und Hausmittel eingesetzt.

Medikamente

Zur Therapie des Dermografismus werden 3 Gruppen von Medikamenten verwendet:

  • Antibiotika;
  • die neueste Generation von Antihistaminika;
  • Vasokonstriktor oder Vasodilatator - je nach Art der Reaktion.

In den meisten Fällen hat die interne Medikation kaum Wirkung. Daher werden lokale Heilmittel bevorzugt, die Juckreiz und Entzündungen beseitigen. "Claritin", "Cetirizin", "Zyrtec", "Brikanil" und andere Arzneimittel, die auf die Beseitigung von Allergien, Insektenstichen, Entzündungen und Irritationen abzielen, sind für diese Zwecke gut geeignet.

Volksheilmittel

Kräutertees sind sehr effektiv bei der Behandlung von Dermographismus. Sie werden aus Schöllkraut, Sukzession, Kamille, Pfefferminze, Huflattich, Eichenrinde zubereitet. Diese Pflanzen können alleine oder kombiniert verwendet werden. Für die Zubereitung der heilenden Infusion 2 EL. Gehackte Pflanzenmaterialien wurden in 0,5 Liter kochendem Wasser eingedampft und ziehen gelassen.

Die Behandlung der betroffenen Bereiche kann auf beliebige Weise erfolgen - zum Abwischen, Komprimieren oder Duschen nach dem Duschen. Bäder mit den angegebenen Infusionen oder mit Salz sind nützlich (vorzugsweise mit Meerwasser, jedoch ohne chemische Zusätze). Bei täglicher Anwendung dieser Rezepte werden positive Ergebnisse nach 10-15 Tagen sichtbar.

Um Stress zu vermeiden, wird außerdem empfohlen, eine der Techniken zu verwenden, die zur allgemeinen Entspannung beitragen. Besonders geeignet für Yoga, Atemübungen, Meditation.

Befreien Sie sich mit Buteyko-Atemübungen für immer von Allergien!

Prävention von Krankheiten

Da die Ursachen des Dermografismus nicht klar definiert sind, ist es auch nicht einfach, die notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu bestimmen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Hautläsionen zugänglich sind, sind solche Vorsichtsmaßnahmen nicht überflüssig:

  • Wählen Sie lose Kleidung aus natürlichen Materialien.
  • Reiben Sie die Haut nicht während Wasserprozeduren, insbesondere mit einem harten Waschlappen.
  • Kaufen Sie nur hypoallergene Körperpflegeprodukte und Kosmetika.
  • Hautexposition bei zu niedrigen oder zu hohen Temperaturen vermeiden;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • pünktlich behandeln jede Krankheit.

Aber die Hauptsache ist ein gesunder Lebensstil, richtige Ernährung, richtige Erholung und Stresslosigkeit. Unter solchen Bedingungen ist es möglich, die Entwicklung nicht nur des Dermographismus, sondern auch vieler anderer schwerer Krankheiten zu verhindern.

http://aibolit.biz/bolezni/kozhnye/dermografizm-18-07-2018.html
Weitere Artikel Über Allergene