Allergie Was tun, wenn das Kind allergisch ist?

Laut Statistik leidet jedes fünfte Kind der Welt an Allergien. Die Manifestation der Krankheit in einem frühen Alter ähnelt sehr oft den Symptomen anderer Erkrankungen (Erkältungen, Hautirritationen), und viele Eltern erwarten, dass dies von selbst passieren wird. In der Tat verschwindet eine allergische Reaktion selten "nirgendwo". Einfach wird der Reizstoff (Staub, Produkt aus der Nahrung usw.) vorübergehend entfernt, und die äußeren Manifestationen des Problems werden reduziert. Und in Anbetracht dessen, dass alle dahinter sind, entspannen sich die Eltern. Nach einer vorübergehenden Besserung kommt es jedoch häufig zu einer Verschlimmerung: Allergiesymptome treten wieder auf und oft mit größerer Intensität.

Was ist eine Allergie?

"Allergie ist eine Krankheit, die durch die Reaktion ihrer eigenen Schutzzellen auf ein fremdes Objekt oder auf ihre eigenen Antigene verursacht wird", sagt der Therapeut aus Minsk, Sergej Goncharov. "Mit anderen Worten, dies ist eine falsche Überreaktion des Körpers auf bestimmte Dinge (sie werden Allergene genannt)."

"Allergene können alles sein, was uns umgibt", sagt ein Allergologe-Immunologe für Kinder, Oberarzt der obersten Kategorie, stellvertretender Chefarzt von SM-Doktor Elena Sadovskaya, "meistens handelt es sich um proteinhaltige Verbindungen, Pflanzenpollen und Hausstaub." Folgende Arten von Allergien können identifiziert werden: Lebensmittel, Pollen (oder Haushalt) und Kontaktallergien.

Die Allergiebehandlung ist ein komplexer Prozess und erfordert eine strikte individuelle Herangehensweise, daher muss sich ein Spezialist damit befassen. Ein schwerwiegender Fehler, wenn Eltern das Medikament mit Hilfe von Fernsehwerbung oder Ratschlägen von Freunden abholen. So können Sie dem Kind irreparablen Schaden zufügen! Trotz der Tatsache, dass es notwendig ist, Allergien nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu behandeln, können Mama und Papa die Vorbeugung gegen diese Erkrankung selbst in Angriff nehmen. Und darüber nachzudenken ist vor der Geburt des Kindes notwendig.

Befolgen Sie dazu einfache Regeln: Missbrauchen Sie während der Schwangerschaft keine hochallergenen Produkte (z. B. Milch, Kaffee, Erdbeeren, Zitrusfrüchte), entfernen Sie schlechte Gewohnheiten. Der Kontakt mit Haushaltsallergenen (Hausstaub, Wolle, synthetische Reinigungsmittel usw.) sollte eingeschränkt werden. ) und versuchen, Krankheiten und Stress zu vermeiden.

Aber was tun, wenn das Kind trotz aller Maßnahmen während der Schwangerschaft allergisch geboren wurde? Natürlich ist es notwendig, den Arzt zu überwachen, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und bestimmte Hygienestandards einzuhalten.

Allergie: Ich esse es nicht.

Sag mir, was du isst

Es kommt oft vor, dass eine Frau sich während der Schwangerschaft in der Hand hält und nach der Geburt des Babys langsam "verbotene" Produkte im Haus auftauchen. Und was noch schlimmer ist, sie erscheinen in der Ernährung des Kindes (bei Säuglingen durch Muttermilch, bei älteren Kindern - bei normaler Ernährung). Infolgedessen führt eine Nahrungsmittelallergie, die auftritt, wenn der Körper irrtümlicherweise ein Produkt für eine Bedrohung hält und die Selbstverteidigung „einschließt“, dazu, dass das Immunsystem Antikörper bildet.

Symptome von Nahrungsmittelallergien:

· Hautausschläge, oft in Form von Urtikaria.

· Jucken im Mund oder im Hals.

· Kolik, Bauchschmerzen.

· Durchfall (lose Hocker).

Maßnahmen zur Verhinderung von Nahrungsmittelallergien:

· Das Baby sollte so lange wie möglich gestillt werden, mindestens bis zu 6 Monate alt sein (die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt bis zu zwei Jahre, aber dies ist natürlich die Höchstdauer), aber die Mutter selbst sollte streng Diät halten.

· Wenn Stillen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, verwenden Sie spezielle Mischungen - Muttermilchersatzprodukte, die keinen Zucker enthalten (Glukose).

· Ergänzungsfuttermittel für Kinder, die zu Allergien neigen, sollten nicht vor 4 Monaten (für Kinder mit künstlicher Diät) oder einem halben Jahr (für Kinder, die stillen) verabreicht werden. Einführung in die Ernährung des neuen Produkts, beginnen Sie mit 1 / 4-1 / 2 TL. Wenn keine Allergiesymptome vorliegen, erhöhen Sie die Nahrungsmenge schrittweise.

· Füttern Sie Ihrem Kind bis zu 18 Monate keine Nahrungsmittel, die Allergien auslösen können (z. B. Schokolade, Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Mangos, Erdbeeren, Tomaten). Vermeiden Sie Produkte, die Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten.

Nahrungsmittelallergien: Dies ist wichtig zu wissen!

Verteilung der Produkte nach dem Grad der Allergie.

Hoch: Kuhmilch, Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar, Eier, Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Pilze, Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Ananas, Melonen, Kaki, schwarze Johannisbeeren, Schokolade, Kaffee, Kakao, Senf, Tomaten.

Medium: Schweinefleisch, rote Johannisbeere, Kartoffeln, Erbsen, Kaninchen, Pfirsiche, Aprikosen, grüner Pfeffer, Mais, Buchweizen, Preiselbeeren, Reis, Kohl.

Niedrig: Zucchini, Kürbis, Rübe, Kürbis, Äpfel, Bananen, weiße Johannisbeere, Stachelbeere, Pflaume, Wassermelone, Pferdefleisch, Lamm, weiße Kirsche, Gurken.

„Nahrungsmittelprodukte sind meist Allergene mit hohem Proteingehalt“, erklärt Sergey Goncharov, „zum Beispiel Nüsse, Eier, Milch, Bohnen. Ebenso oft reagieren Kinderorganismen negativ auf Honig und Zitrusfrüchte. “

Das wahrscheinlich "antiallergisch" und darüber hinaus ein sehr nützliches Produkt für Kinder ist Brei. Es kann alles sein - Buchweizen, Haferflocken, Reis, Mais, Weizen, mit Ausnahme von Manna. Aber Sie müssen Brei auf Wasser oder Gemüsebrühe kochen, ohne Milch hinzuzufügen. Sie können etwas Olivenöl oder Pflanzenöl verwenden. Sie können auch Gemüse, Obst und Fleisch mit einer geringen Allergie essen.

Natürlich ist es leicht zu sagen, was man essen kann und was nicht. Es ist viel schwieriger, einem Kind zu erklären, warum Brei besser ist als Schokolade. Kinder sind beim Essen sehr wählerisch. Und dann ist es wichtig, dass Mama oder Papa alle ihre kulinarischen Talente zeigen und ein wahres Wunder schaffen - nicht nur lecker (für das Kind), sondern auch ein nützliches (für die Eltern geeignetes) Gericht. Darüber hinaus sollte das Menü variiert werden. Es ist gut, dass es heute einfach zu implementieren ist - die Auswahl an Produkten ist riesig, Sie können immer auswählen, was erforderlich ist.

Gerichte gegen Nahrungsmittelallergien

Aber das Kochen sollte nicht die Hauptsache einer jungen Mutter werden. Heute gibt es für Babynahrung bereits Gerichte, die es Ihnen ermöglichen, den sogenannten "Live-Brei" wie im russischen Ofen zuzubereiten. Dies liegt daran, dass Pfannen und Woks aus speziellen Materialien wie Edelstahl gefertigt werden. Es oxidiert nicht, rostet nicht, leitet die Wärme gut ab, besitzt chemische Neutralität für keine Produkte und bildet keine Poren, in denen sich beim Waschen Reinigungsmittel auf der Oberfläche der Schale festsetzen können.

„Ich würde Müttern raten, zu versuchen, die Jungen vor ihnen für das Aussehen von Lebensmitteln zu interessieren“, sagt Julia Lapshina, Brand Director von ZEPTER Home Art. - Kochen Sie zum Beispiel Erdbeeren... aus Kartoffeln! Dafür benötigen Sie Kartoffelpüree (von drei bis vier Knollen), 10-20 ml Rote-Bete-Saft, Sesam, Petersilie und absolut jede Füllung, die dem Kind gestattet ist.

Dies kann Fisch, Huhn, Truthahn oder Gemüse sein. Heiße gesalzene Kartoffelpüree, mit Butter würzen, frisch gepressten Rote-Bete-Saft hinzufügen und bis zur gleichmäßigen Farbe mischen. Dann fetten Sie die Hände mit Pflanzenöl ein, nehmen Sie einen Esslöffel getöntes Püree, machen Sie daraus einen Kuchen, legen Sie die Füllung und formen Sie Erdbeeren. Streuen Sie das Billet mit Sesam und machen Sie einen Schwanz Petersilie. Es ist gut, verschiedene Füllungen zu verwenden - dann ist es für ein neugieriges Kind interessant, alles auszuprobieren. Es ist ein allergikerfreies Gericht, gesund und auch sehr lecker. “

Allergie und Staub: Noch ist niemand an der Reinigung gestorben, aber warum sollte er es riskieren?

Hausstaub ist in der Tat ein ganzer Komplex, der aus vielen Substanzen besteht. Daher ist das Allergen nicht selbst, sondern seine Bestandteile. "Von dem, was in unserem Haus gefunden wird, wenn ich so sagen darf, Tierhaare, Sporen von mikroskopisch kleinen Schimmelpilzen oder Hefepilzen, können Abfallprodukte von Insekten reizend sein", führte Sergey Goncharov aus. - Und das wichtigste Allergen ist die Hausmilbe, die vor allem in allen unseren Sachen enthalten ist - in Matratzen und Kissen. Manchmal ist es nützlich, diese Sachen in der chemischen Reinigung zu tragen, besonders wenn sich Anzeichen einer Allergie zeigen. “

Symptome einer Haushaltsallergie:

· Häufiges und wiederholtes Niesen.

· Brennende Augen.

Maßnahmen zur Verhinderung von Haushaltsallergien:

· Reduzieren Sie die Anzahl der Staubansammlungen - entfernen Sie Fellhäute, Teppiche, Vorhänge können durch Rollos ersetzt werden, Stoffbezüge an Möbeln können durch Leder ersetzt werden. Wenn das Kind mit Stofftieren schläft, müssen diese regelmäßig gewaschen werden. Lassen Sie keine Haustiere ins Schlafzimmer.

· Waschen Sie Bettwäsche, Bettbezüge und Kopfkissenbezüge wöchentlich bei einer Temperatur von 600. Verwenden Sie hypoallergene Bettwäsche - ersetzen Sie Daunen-, Feder- und Baumwollkissen, Matratzen, Decken mit synthetischen (z. B. Polyester), sie halten häufigem Waschen stand.

· Die Nassreinigung sollte täglich und zweimal täglich mit einem Staubsauger durchgeführt werden.

· Verwenden Sie Reinigungsmittel und Luftbefeuchter.

Haushaltsallergien: Es ist wichtig zu wissen!

Eine Handvoll Staub in der Größe einer Kappe umfasst 5 Millionen verschiedene Mikroben.

Aus verschiedenen Gründen ist es für Eltern oft sehr schwierig, genau zu bestimmen, was bei einem Kind im Haus zu einer Allergie führt. Daher ist eine ganze Reihe von Maßnahmen erforderlich, um eine hypoallergene Umgebung zu schaffen.

„Zu Hause auf Sauberkeit zu achten, ist vor allem auf die Gesundheit und die Gesundheit der Angehörigen zu achten. Um die Ordnung im Haus aufrechtzuerhalten, ist es erforderlich, mindestens einmal oder zweimal pro Woche eine Reinigung vorzunehmen - rät Brand Director von ZEPTER Home Care, Andrei Zakharov. - Gleichzeitig sollte besonderes Augenmerk auf die Mittel gelegt werden, die beim "Aufräumen" verwendet werden. Es muss daran erinnert werden, dass die Verwendung von Haushaltschemikalien, insbesondere in großen Mengen, natürlich die aufgewendete Zeit reduziert, gleichzeitig jedoch die Gesundheit von Kindern negativ beeinflusst.

Es ist besser, sich auf natürliche Heilmittel zu konzentrieren. Zum Beispiel zu einem Paar. So kommt der Staubsauger TUTTOLUXO 6S perfekt mit der Reinigung und Desinfektion mit Dampf zurecht. Die neuen Technologien ermöglichen es auch, die Luft während des Reinigungsprozesses zu reinigen und zu befeuchten. Es ist möglich, schädliche Mikroorganismen und Teppiche sowie Matratzen, Möbel und sogar Stofftiere zu reinigen. Wenn es ein allergisches Kind im Haus gibt, ist das sehr wichtig. “

Kontaktallergie: Nicht anfassen!

„Kontaktallergien treten direkt in Kontakt mit einem Reizstoff auf, dh durch die Haut“, erklärt Elena Sadovskaya. - Die Führer unter den Dingen, die eine negative Reaktion auslösen, sind Kunststoffe, Haushaltschemikalien und Kosmetika. "

Symptome von Kontaktallergien:

· Hautrötung.

· Hautausschlag in Form von roten Flecken und Flecken.

· Peeling und trockene Haut.

· Risse und Wunden.

Maßnahmen zur Prävention von Allergien:

· Vermeiden Sie die übermäßige Verwendung von Haushaltschemikalien, die Chlor, Ammoniak, Phenol usw. enthalten.

· Bewahren Sie alle Haushaltschemikalien und Kosmetika in fest verschlossenen Behältern außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

· Verwenden Sie keine Pulver, sondern flüssige Gele oder körnige Produkte.

· Verwenden Sie hypoallergene Körperpflegeprodukte.

· Baden Sie Kinder in einem Kräuterbad.

Kontakt Allergien: Dies ist wichtig zu wissen!

Es ist notwendig, spezielle Waschmittel zum Waschen der Kleidung eines Kindes zu verwenden, da einige reguläre Substanzen häufig bestimmte Substanzen enthalten, die eine allergische Reaktion und Hautreizung für das Baby verursachen können.

Dazu gehören:

- Optisches Bleichmittel ist eine Substanz, die nach dem Waschen und Bügeln auf dem Stoff verbleibt und der Wäsche einen Weißeffekt verleiht.

- Enzyme (Ergänzungen) und synthetische Aromen tragen in den meisten Fällen nicht nur Babykleidung und riechen stark, sondern sind oft ein ernstes Allergen.

Häufig reagieren Kinder auf Waschmittel. Man merkt es an Kontaktstellen mit der gewaschenen Kleidung oder direkt beim Puder selbst, wenn plötzlich der Junge irgendwo eine Kiste findet und sich zum Spielen entscheidet. Nicht weniger gefährliches Reizmittel kann Shampoo sein. Sie sollten auch die Auswahl von Butter und Körpercreme für das Kind sorgfältig in Betracht ziehen. Gut beworbene Produkte sind nicht immer gut, da sie meistens synthetische Verunreinigungen enthalten, die die Haut des Babys irritieren. Nutzen Sie natürliche Produkte und Biokosmetik für Kinder.

"Mit der Entwicklung der chemischen Industrie haben die Allergien in letzter Zeit zugenommen", gibt Sergey Goncharov zu, "und der einzige Ausweg besteht darin, die Lebensweise zu ändern. Verwenden Sie umweltfreundliche Produkte zum Waschen und Reinigen, spülen Sie die Kleidung gut aus und verwenden Sie Naturprodukte für die Haut des Kindes. "

Die Bekämpfung von Allergien bei einem Kind ist schwierig, aber möglich. Moderne Technologien (Kochutensilien, Staubsauger zum Reinigen, hypoallergene Mittel zum Waschen und Hautpflege) helfen bei der Prävention der Krankheit und des schwierigen Kampfes um die Gesundheit von Kindern!

Pressedienst der Firma "ZEPTER International" Russland

http://elport.ru/articles/allergiya_chto_delat_esli_rebenok_allergik

Allergie bei einem Kind: Was ist mit den Eltern zu tun?

Hallo, liebe Leser! Heute werden wir wieder über Allergien sprechen.

In unserer Zeit der Luftverschmutzung, der Fülle von Haushaltschemikalien, Produkten mit schlechter Qualität in Geschäften und gefälschten Medikamenten in Apotheken ist das Problem der Allergie nicht mehr exotisch, sondern isoliert.

Bis zu einem gewissen Grad steht fast ein Drittel der Patienten, die in die Klinik kommen, vor dem Problem. Und was am gefährlichsten ist, überholt eine Allergie unsere Kinder von den ersten Lebenstagen an.

Was tun, wenn ein Kind allergisch ist?

Zuallererst sollten Sie schon vor der Empfängnis alles tun, um dieses Problem in Ihrem Leben zu verhindern.

Zunächst müssen Sie herausfinden, ob es bei den nächsten Verwandten des zukünftigen Babys Allergien gibt, da Allergien eher eine Erbkrankheit sind.

Wenn der erbliche Hintergrund Besorgnis hervorruft, muss vor der Empfängnis ein Arzt konsultiert werden.

Zweitens sollte die werdende Mutter während der gesamten Schwangerschaft versuchen, Lebensmittel, die Allergien auslösen, aus ihrer Ernährung zu entfernen (ihr Vater kann sie jedoch unterstützen, so dass es nicht schmerzt).

Und natürlich mehr frische Luft, Bewegung und positive Emotionen!

Allergie bei einem Säugling

Was tun, wenn sich bei Ihrem Baby eine Allergie manifestiert? Sie müssen wissen, dass die Krankheit drei Hauptquellen verursachen kann:

  • Babynahrung
  • Bedingungen seiner Wohnung (Leben),
  • Dinge, die mit dem Kind in Kontakt stehen.

Daher müssen Sie diese drei Komponenten des Babys sorgfältig behandeln, um Allergien nicht zu gefährden.

Um Ihr Baby vor Allergien am besten zu schützen, können Sie es so lange wie möglich mit Muttermilch füttern (natürlich, wenn es nicht auf Laktose allergisch ist, dann kann man ohne die Hilfe eines Arztes nicht auskommen). Muttermilch enthält alle notwendigen Zutaten, um das Baby vor schädlichen Substanzen zu schützen.

Verlockende Säuglinge beginnen frühestens sechs Monate und sehr vorsichtig, Tropfen für Tropfen, und beobachten aufmerksam die Reaktion.

Stillende Mütter beseitigen vollständig die Nahrungsmittelallergene, insbesondere Zitrusfrüchte, Schokolade, rotes Gemüse, Obst und Beeren, Milch, Honig, Nüsse.

Überwachen Sie sorgfältig die Sauberkeit in dem Raum, in dem sich das Kind befindet. Staub sollte keine Chance haben: keine Teppiche, Überdachungen, Fransentischdecken, Stofftiere, Schnickschnack usw.

Hängen Sie diese modische „Station“ auf keinen Fall über das Babybett - Schneebesen aus Ohren, getrockneten Blumen usw. Dieser „Staubsammler“ ist für ein allergisches Kind schädlicher als der böse Blick, vor dem Sie es schützen.

Tägliche Nassreinigung, Befeuchtung der Luft und ein feuchtes Tuch während der Heizperiode ist die beste Hilfe für Ihr Kind.

Achten Sie darauf, dass sich im Bett des Babys kein Platz für Milben befindet - die besten Freunde der Allergie. Hypoallergene Matratzenfüllstoffe, Kopfkissen und saubere, gebügelte Bettwäsche geben den Milben keine Chance.

Keine Haushaltschemikalien (einschließlich Weißgrad, Chlor)! Die Böden reinigen - mit klarem Wasser, mit Salz. Zum Abwaschen des Kindes - nur gekochtes Wasser - können Sie trockenen Senf oder Zitronensaft verwenden, aber gründlich abspülen.

Waschen Sie Babysachen, seine Spielsachen - nur mit Haushalts- oder Kinderseife - hypoallergen bedeutet, dass Sie Vertrauen haben.

Denken Sie an die Gesundheit des Babys und Sie werden Erfolg haben!

Wenn das Kind Nahrungsmittelallergien hat

Nahrungsmittelallergien können bei einem Kind in jedem Alter beginnen. Je früher die Eltern darauf achten und zu heilen beginnen, desto größer ist die Chance, das Unglück loszuwerden.

In den meisten Fällen haben Babys merkliche Manifestationen einer Allergie im Gesicht, aber es gibt andere Symptome, wie Schmerzen im Unterleib und in der Mundhöhle, während Sie einen rosa Hautausschlag oder Rötung der Haut und Schleimhäute bemerken.

Wenn die Arbeit des Gastrointestinaltrakts instabil ist (dann Verstopfung, dann Durchfall), ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Zunächst müssen Sie herausfinden, welche Produkte der Körper nicht akzeptiert. Mom muss ein Tagebuch führen, in dem sie alles, was das Kind gegessen hat, sorgfältig aufschreibt (auch wenn es „nur geleckt“ hat), und jede Minute, wenn die allergische Reaktion einsetzte, notiert.

Es ist notwendig, Tests zu bestehen und den Immunglobulinspiegel im Blut zu ermitteln (dies zeigt, ob das Kind eine Krankheit hat).

Nach fünf Jahren kann das Allergen durch Hauttests bestimmt werden.

Nach der Bestimmung des Allergens müssen Sie eine strikte Diät erstellen und die Umsetzung überwachen. Die Eltern sollten die Liste der verbotenen Lebensmittel Angehörigen, Freunden, Betreuern und einer Krankenschwester in der Kindereinrichtung, also Kindermädchen, überlassen - kurzum allen, die das Baby füttern oder sogar behandeln können.

Die Auswahl und Dosierung der Antihistaminika wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Eltern überwachen den systematischen und korrekten Empfang.

Wenn das Kind jedoch das verbotene Produkt gegessen hat und eine allergische Reaktion begonnen hat, muss ein Absorptionsmittel (Aktivkohle, Enteros-Gel) verabreicht werden, der Darm muss gereinigt (Einlauf) und ein Antihistaminpräparat gegeben werden.

Mehr in die Diätgrüns (Dill, Petersilie), Blumenkohl, Zucchini, Sellerie.

Wenn drei Monate lang keine allergischen Reaktionen auftreten, können Sie sehr vorsichtig neue Nahrungsmittel in die Ernährung aufnehmen.

Wenn ein Kind allergisch gegen Milch ist

Kuhmilch ist ein allergenes Produkt. Und da die Mehrzahl der Säuglingsanfangsnahrung auf Kasein und Milchkuhprotein basiert, sind Säuglinge oft allergisch gegen die Mischung.

Natürlich sollten Sie versuchen, so lange wie möglich Muttermilch zu nehmen und möglichst keine Mischungen zu verwenden. Aber wenn die Situation so ist, können Sie nicht auf die Mischung verzichten. Was ist in diesem Fall zu tun?

  1. Baby nicht überfüttern. Die Proteinmenge beeinflusst die Manifestation einer Allergie.
  2. Fragen Sie Ihren Kinderarzt. Er hilft Ihnen bei der Auswahl hypoallergener Verbindungen.
  3. Ziegenmilch-basierte Medikamente werden in Apotheken und Fachgeschäften verkauft. Es ist viel weniger allergisch.
  4. Sie können auch eine Mischung aus Sojamilch probieren. Es ist weniger lecker, nicht jedes Kind willigt ein, es zu essen, aber Sie können es versuchen.

Wenn ein Kind gegen Staub allergisch ist

Die Symptome einer Stauballergie sind vielfältig - von Erkältung, Niesen und Tränenfluss bis hin zu Ödemen, Schmerzen in der Brust und ständiger Schwäche.

Aber man muss die Hauptsache verstehen: Wenn sich ein Kind im Zimmer krank fühlt, aber sobald es an die frische Luft geht, geht alles vorüber, höchstwahrscheinlich ist es eine Stauballergie, was sollten die Eltern in dieser Situation tun?

  1. Tägliche Nassreinigung.
  2. Entfernen Sie alle Teppiche und ausgestopften Tiere.
  3. Entsorgen Sie herkömmliche Staubsauger: Sie sind machtlos gegen Hausstaubmilben. Waschen kann gebrauchen.
  4. Winter- und Wollsachen müssen verpackt und in Schränken untergebracht werden.
  5. Bücher sollten in geschlossenen Schränken untergebracht werden. Mindestens einmal im Monat müssen Sie die Bücher mit einem feuchten, feuchten Tuch abwischen.
  6. Sorgen Sie für einen konstanten Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich im Raum.
  7. Ersetzen Sie Federn und Daunenkissen und Federbetten durch synthetische hypoallergene Füllstoffe.
  8. Waschen Sie Vorhänge und Vorhänge oft.
  9. Lüften Sie den Raum so oft wie möglich, mindestens jedoch einmal täglich.

Leider ist es unmöglich, den Staub vollständig zu besiegen, aber es nicht zu verhindern, dass er Ihr Leben ruiniert, ist real.

Wenn ein Kind allergisch gegen eine Katze ist

Haustiere sind Haustiere der ganzen Familie. Die Kommunikation mit "unseren kleineren Brüdern" bringt kindliche Gnade, Verantwortung und viele andere wunderbare Eigenschaften mit sich.

Aber was ist, wenn das Kind allergisch ist? Jedes Tier im Haus zu finden, ist äußerst riskant. Besonders oft gibt es eine Allergie gegen Katzen.

Darüber hinaus ist es allgemein bekannt, dass das Fell des Tieres allergen ist und dass das Fell kürzer ist, je sicherer und fehlerhafter. Die Allergie wird nicht durch Wolle verursacht, sondern durch ein spezielles Protein mit feline vitaler Aktivität, das sich im Speichel, im Urin usw. befindet.

Bevor Sie ein Haustier anstellen, denken Sie: Ist es das Risiko wert? Wenn Sie ein Haustier geben müssen, wird dies eine Tragödie für die ganze Familie sein.

Aber was wäre, wenn die Katze vor der Geburt des Babys im Haus lebte? Wie werden wir Eltern?

  1. Stellen Sie sicher, dass das Kind allergisch gegen die Katze ist. Wenn ein Kind lange Zeit ohne besonderen Grund ein Nasenbluten hat, seine Augen tränen, sein Hals wund ist und geschwollen ist, ist es schwer für ihn zu atmen, besonders nach einem Gespräch mit einer Katze. Dies ist ein ernsthafter Grund zur Besorgnis. Versuchen Sie, die Katze eine Zeit lang an Freunde oder Verwandte zu geben, entfernen Sie sorgfältig alle Spuren ihres Aufenthalts im Haus und sehen Sie sich den Zustand des Kindes an. Wenn Sie überzeugt sind, dass Allergien wirklich gegen die Katze sind, müssen Sie Maßnahmen ergreifen.
  2. Bringen Sie die Katze in einen anderen Raum und begrenzen Sie die Kommunikation mit dem Baby.
  3. Reinigen Sie das Geschirr, die Toilette und das Spielzeug jeden Tag gründlich.
  4. Waschen Sie Ihre Katze häufiger mit hypoallergenen Shampoos.
  5. Füttern Sie das Tier nur mit Qualitätsprodukten.
  6. Reinigen Sie das Haus öfter.
  7. Wenn diese Tools nicht geholfen haben, überlegen Sie, was Ihnen wichtiger ist.
  8. Allergien gegen Katzen können wie alle anderen geheilt werden. Vertrauen Sie Ihrem Arzt.

Allergie gegen Antibiotika: Was tun?

Die bei Kindern häufig auftretende Allergie gegen Antibiotika verursacht bei den Eltern manchmal Panik. Denn ein Heilmittel, das geheilt werden muss, bringt noch mehr Probleme.

Ein Kind fängt an zu husten, Juckreiz, Erbrechen, Asthmaanfälle, Schwellungen und sogar ein Quincke-Ödem kann auftreten.

Denken Sie daran: Allergien sind Probleme mit dem Immunsystem. Stärkung der Immunität des Kindes! Gesunde Ernährung, Tagestreue, Gehen im Freien, Sauberkeit und Hygiene sind die Haupthilfen für Eltern im Kampf gegen die Krankheit.

Es ist wichtig, sich an Allergien zu erinnern

  1. Wenn die Reaktion ausgesprochen wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  2. Verwenden Sie Absorptionsmittel, um den Körper zu reinigen.
  3. Dem Kind eine Abkochung von Heilkräutern geben - Kamille, Hypericum, Löwenzahn, Dogrose.
  4. Kaufen Sie keine Antibiotika ohne fachkundigen Rat.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern gute Gesundheit! Wir sehen uns in den folgenden Materialien!

http://allergo.pro/allergiya-u-rebenka-chto-delat/

Was tun, wenn das Kind allergisch ist?

Die Ernährung des Kindes ab dem Zeitpunkt, zu dem der Arzt die Einführung komplementärer Lebensmittel zulässt, sollte so organisiert sein, dass die Belastung des Körpers des Kindes minimal ist. Tatsache ist, dass sich die Bauchspeicheldrüse mit dem Wachstum des Kindes weiterentwickelt und dieser Prozess bis zu sieben Jahre dauern kann. Aus diesem Grund empfiehlt der Kinderarzt gekochte und gedämpfte Gerichte und später - im Ofen gebackene Gerichte.

Die Hauptempfehlung des Arztes wird ein Verbot von Rauch-, Wurst- und Konservenprodukten sowie gebratenen Lebensmitteln, bunten Bonbons und Schokolade sein. Während sich das Baby entwickelt, erweitert sich das Menü natürlich, gefolgt von Gemüse und Früchten von grüner Farbe werden Gelb, Orange und Rot eingeführt. Allmählich erlaubt Tee, Kakaoprodukte, Zucker. Sobald jedoch die Haut eines Kindes mit einem Hautausschlag bedeckt ist oder rote Flecken auf dem Körper erscheinen, geht eine laufende Nase nicht mehr weg oder andere unangenehme Symptome treten auf. Die Eltern gehen gemeinsam mit dem Baby zu einem Allergologen oder Dermatologen, der eine unverständliche Diagnose von "atopischer Dermatitis" stellt.

Leider leiden in letzter Zeit immer mehr Kinder an Allergien. Da es aufgrund des Alters des Kindes praktisch unmöglich ist, das Allergen zu bestimmen, das die unerwünschte Reaktion verursacht, wird der Arzt Adsorbentien und Arzneimittel vorschreiben, um die Bauchspeicheldrüse des Kindes zu erhalten, die die Belastungen noch nicht bewältigen kann. In der Regel führt der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, tierischen Proteinen und auch hoch allergenen Lebensmitteln zu solchen Folgen. Daher wird eine strikte Diät, die als hypoallergen bezeichnet wird, zum wichtigsten Punkt im Kampf gegen atopische Dermatitis.

Daher wird eine hypoallergene Diät für Patienten empfohlen, die an einer allergischen Dermatose leiden (atopische Dermatitis, Ekzem, Neurodermitis usw.). Es wird empfohlen, gebratene, salzige, pfefferhaltige und hoch allergene Lebensmittel unter Berücksichtigung der hypoallergenen Ernährung von der Ernährung auszuschließen. Bei Produkten, die tierisches Eiweiß enthalten, wird empfohlen, diese während der Verschlimmerung der Krankheit einzuschränken oder vollständig zu beseitigen.

Zulässige Produkte für eine hypoallergene Diät:

Fleisch (gekocht oder Dampf):

Frisches gemüse:

Gekochtes Gemüse:

Obst:


  • Äpfel mit leichten Sorten (frisch und gebacken);
  • helle Birnen;
  • Pflaumen;
  • Wassermelone.

Getreide:

Öle:

Milchprodukte:

Getränke:


  • Kompotte aus Äpfeln, Birnen, Trockenfrüchten;
  • dogrose Abkochung;
  • Mineralwasser ohne Gas;
  • Tee

Suppen:

Getrocknete Früchte:

Backwaren otdobnye.

Ausgeschlossene Produkte und Gerichte für eine hypoallergene Diät:


  • fetthaltiges Fleisch: Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, Geflügel;
  • Fisch, Fischkaviar, Meeresfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Obst und Gemüse der Sorten Rot, Purpur, Orange und Gelb;
  • Tomaten;
  • Auberginen;
  • Rettich;
  • Rettich;
  • Meerrettich;
  • Rüben
  • Möhren;
  • rote und gelbe Paprika;
  • Ananas;
  • Melone;
  • Persimmon;
  • Granatapfel;
  • Trauben;
  • Erdbeeren;
  • Brombeeren;
  • Himbeere;
  • Sanddorn;
  • Brombeere;
  • schokolade;
  • Kuchen;
  • Kuchen;
  • Honig
  • gesalzene, eingelegte und geräucherte Produkte;
  • Mayonnaise, Ketchup;
  • Käse;
  • Milch und Milchprodukte (ausgenommen Milchprodukte);
  • Kakao;
  • Fischkonserven;
  • Sauerkraut;
  • geräucherte Wurst, Wurst, Würstchen;
  • Halbfabrikate;
  • Konserven;
  • Süßwaren in Verbindung mit dem möglichen Vorhandensein von verborgenen Allergenen in ihnen;
  • Säfte;
  • Eier;
  • Zucker und Marmelade;
  • Fischöl;
  • Grieß;
  • Margarine;
  • Nüsse;
  • Konservierungsmittel enthaltende Produkte, Emulgatoren, Farbstoffe, Geschmacksverstärker;
  • Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Datteln).

http://www.kakprosto.ru/kak-934098-chto-delat-esli-rebenok---allergik

Schwere Allergie bei einem Kind, was zu tun ist

Schwere Allergie bei einem Kind, was zu tun ist

Wie allergische Reaktionen bei einem Kind auftreten - Arten, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Hautreaktion wird durch Allergien bei einem Kind bestimmt. Dies ist eine akute schwere Krankheit, die durch gefährliche Symptome gekennzeichnet ist. Symptome können am ganzen Körper oder nur im Gesicht auftreten, an Kontaktstellen mit Substanzen, die das Immunsystem reizen. Es ist wichtig, die Ursache der Allergie richtig zu identifizieren, die Ursache der Reaktion zu identifizieren und sofort mit der Behandlung des Kindes zu beginnen.

Was ist eine Allergie?

Allergien bei Erwachsenen oder Kindern sind eine akute Reaktion der Immunität gegen Allergene - Substanzen, die für den Durchschnittsmenschen ungefährlich sind. Die Symptome treten in verschiedenen Körperteilen auf, dauern von Minuten bis Tagen und variieren im Schweregrad. Die Immunität des Kindes und des Erwachsenen ist so konfiguriert, dass der Körper dauerhaft vor gefährlichen Einflüssen geschützt wird. Wenn diese Substanz aufgenommen wird, entwickeln sich Prozesse - Entzündung, gestörte Funktion des Organs (Haut, Lunge, Augen, Rachen, Verdauungstrakt). Ist die Abwehr zu aktiv, treten Allergiefaktoren auf.

Eine Prädisposition für sie kann in jedem Fall bei einem Kind beobachtet werden, aber die Wahrscheinlichkeit einer Manifestation von Allergien im Kindesalter ist besonders hoch, wenn beide Elternteile allergisch waren. Wenn nur die Mutter leidet, bleibt das Erkrankungsrisiko bei 80%, nur der Vater - 30-40% und bei den Großeltern - 20%. Um das Allergen zu identifizieren, können spezielle Proben heilen - die Verwendung von Antihistaminika, Volksmethoden und vorbeugende Maßnahmen.

Wie sieht eine Allergie bei Kindern aus?

Die häufigste Manifestation einer Allergie bei Kindern ist ein juckender Ausschlag an Körper und Gesicht. Dies sind kleine rote Blasen oder große rosa Flecken, die anschwellen können. Der Ausschlag juckt, bringt Unbehagen, das Kind beginnt zu jucken. Wenn Allergiesymptome im Gesicht auftreten, werden die Flecken als Urtikaria bezeichnet. Sie erscheint sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen und geht ohne Behandlung von sich aus. Bei schweren Hautveränderungen lohnt es sich nicht zu warten, bis der Ausschlag von alleine verschwindet - rufen Sie einen Arzt an und ergreifen Sie dringend Maßnahmen.

Eine andere Art von Allergie bei Kindern ist Kontaktdermatitis. Es ist nur an den Stellen sichtbar, die mit dem Allergen in Kontakt stehen. Es wird durch Kosmetika, Metalle, Bekleidungsfasern, Haushaltschemikalien verursacht. Im Gegensatz zu Urtikaria und Hautausschlag tritt eine atopische Dermatitis nur nach längerem Kontakt auf und nicht sofort. Zuerst juckt die Haut, dann erscheinen rote, trockene Blasen mit Flüssigkeit gefüllt.

Zu wissen, wie sich Allergien bei Kindern manifestieren, ist für alle Eltern hilfreich. Dies hilft, das Kind vor den Komplikationen der Krankheit zu schützen, rechtzeitig Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen und ein Quincke-Ödem zu verhindern. Anzeichen einer Allergie hängen von ihrem Typ ab - Nahrung manifestiert sich auf der Haut und Staub oder Pollen in den Atmungsorganen. Das frühe Alter des Kindes verursacht kaum wahrnehmbare Symptome. Um sie zu finden, achten Sie sorgfältig auf das Baby, wenn Sie in die Ernährung neuer Produkte einsteigen und es mit zuvor nicht verwendetem Haushaltsmaterial umgeben.

Allergien bei Kindern im Gesicht treten in Form von Urtikaria und Läsionen der Atmungsorgane auf. Allergische Rhinitis beginnt bei einem Kind - farbloser Schleim aus der Nase erscheint, der Nasopharynx schwillt an, die Augen sind wässrig. Das Baby kann niesen, die Nase reiben und länger als 10 Tage an einer Erkältung leiden. Wenn es in dieser Zeit keine Anzeichen einer Erkältung (Fieber, Halsschmerzen) gibt, dann handelt es sich um eine Allergie.

Schwere Atemwegserkrankungen sind Asthma und allergische Bronchitis. Sie sind dem normalen ähnlich, können aber chronisch werden. Die schwerwiegendsten allergischen Reaktionen sind anaphylaktischer Schock und Angioödem. Die erste manifestiert sich durch Atemnot, Blanchieren der Haut von Gesicht und Lippen, Bewusstseinsverlust. Die zweite ist noch gefährlicher: Das Kind hört auf zu atmen, weil die Schleimhaut anschwillt. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Die Hauptsymptome von Allergien auf Körper und Bauch sind Hautausschläge und Blasen. Das Kind beginnt zu jucken, schläft nicht gut, es tritt Dermatitis auf und niesende Bereiche der Haut - Ekzem. Akute Urtikaria befindet sich zuerst an der Stelle, an der die Haut mit dem Allergen interagiert, und wirkt unbehandelt auf den gesamten Körper. Der Ausschlag verwandelt sich in Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und Juckreiz und Brennen verursachen.

Die wichtigste Ursache für eine Allergie bei einem Kind ist die akute Reaktion der Immunität auf bestimmte Substanzen. Als Reaktion auf Wechselwirkungen mit neuen oder unangenehmen Komponenten für den Körper werden Histamine produziert, die zu Schwellungen, Hautrötungen und Hautausschlag führen. Der Grund für Husten und Übelkeit ist das Einatmen von Staub, Wolle, Fusseln, die Einnahme bestimmter Lebensmittel, das Aufbringen von Kosmetika, Medikamenten auf die Haut, das Eindringen von Pollen und Zigarettenrauch in den Körper. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit von Allergien aufgrund schlechter Umweltbedingungen, der Vererbung.

Allergien bei Kindern unter einem Jahr

Häufige Ursachen für Allergien bei Säuglingen werden Veranlagung für die Krankheit und falsche Ernährung genannt, wenn das Kind anstelle der Muttermilch eine künstliche Mischung erhält. Dies wirkt sich auf die Gesundheit des Babys aus - Hautausschläge, Peeling, Darmkoliken, Durchfall, Erbrechen. Um die Gesundheit zu erhalten, wählen Sie sorgfältig eine Mischung für ergänzende Lebensmittel aus und befolgen Sie die Empfehlungen des Kinderarztes und anderer Ärzte zur Fütterung.

Hauptallergene bei Kindern

Laut medizinischen Unterlagen treten allergische Reaktionen bei Kindern aufgrund einer Interaktion mit Allergenen auf. Hier sind ihre Hauptgruppen:

  1. Nahrung - Kuhmilch, Fisch, Kaviar, Krebse, Hummer, Austern und andere Muscheln. 87% der Kinder leiden unter Allergien gegen Eiweiß, viele davon gegen Roggen, Weizen, Kefir, Gebäck und Kwas. Starke Allergene enthalten Gemüse, Früchte und Beeren.
  2. Non-Food-Lebensmittelfarbstoffe, Aromen, Emulgatoren, Konservierungsmittel.
  3. Haushaltstiere, Außenstaub, Füllstoffe für Kissen und Decken, Haushaltschemikalien.
  4. Pollen - Löwenzahn, Wermut, Brennnessel, Quinoa, Pappel, Akazie, Weizenblüte.
  5. Pilz - Echinococcus, Schistosom, Spulwurm, Viren.
  6. Epidermis - Fasern synthetischen Ursprungs.

Allergien

Je nach Art der Allergene, die die Manifestation von Immunreaktionen hervorrufen, werden folgende Arten von Allergien unterschieden:

  1. Nahrungsmittelallergien bei Kindern - die häufigste durch Nahrungsmittel mit einer großen Anzahl von Histaminen. Es tritt bei Kindern bis zu zwei Jahren mit Dysbiose auf, eine zu frühe Einführung komplementärer Lebensmittel.
  2. Bei Tieren ist es richtiger, nicht über Wolle zu sprechen, sondern über Abfallprodukte, die sie trägt. Allergene sind Speichel, Blut, Epithelzellen, Urin, Kot.
  3. Auf Pollen - beginnt nach acht Jahren. Je nach Zeitpunkt des Auftretens der Reaktion wird ein Grund genannt: Von April bis Mai blühen Bäume, von Juni bis Juli - Wiesengräser, von August bis September - Unkraut.
  4. Auf Drogen - verursacht durch Penicillin und seine Derivate. Der gefährliche Blick droht mit einem anaphylaktischen Schock.
  5. Auf Hausstaub - hypertrophierte Reaktion auf die Freisetzung von im Staub lebenden kleinen Milben.
  6. Bei Insektenstichen - Bienen, Wespen wegen Gift.

Was ist eine gefährliche Allergie?

Wenn die Zeit keine Maßnahmen zur Beseitigung allergischer Reaktionen ergreift, können Komplikationen auftreten:

  • Allergie wird chronisch;
  • das Kind bekommt einen anaphylaktischen Schock oder Angioödem;
  • Symptome für schwere Fälle sind Atemnot, kalter Schweiß, klebrige Haut, Krämpfe;
  • unbehandelt kann der Tod eintreten.

Um zu vermeiden, Opfer von Allergien zu werden, sollten vorbeugende Maßnahmen sein, die aus folgenden Regeln bestehen:

  • in die Ernährung von Säuglingen nach einem Jahr Milch und Eier, nach drei Jahren - Nüsse mit pflegenden roten Beeren - einführen;
  • das Zimmer des Babys gründlich reinigen - zweimal wöchentlich Nassreinigung und Staubsaugen;
  • den Gebrauch einer großen Anzahl von Möbeln, Teppichen, Plüschspielzeug in der Wohnung beseitigen;
  • schlafen Sie auf einem Kissen, einer Decke und einer Matratze mit hypoallergenen Füllstoffen;
  • Installieren Sie einen Luftbefeuchter.
  • Gehen Sie öfter unter den Sonnenstrahlen, verhärten Sie das Kind.
  • Bewahren Sie Antihistaminika in Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung auf.

Diagnose

Allergische Erkrankungen bei Kindern werden erst nach einer umfassenden Untersuchung des Körpers diagnostiziert. Er wird von einem Allergologen geleitet, der sich mit Beschwerden, Merkmalen der Krankheitsentwicklung und den Durchblutungsbedingungen befasst. Danach der Termin für die Diagnose:

  1. Hautinnenproben - durch Stechen oder Kratzen werden Allergene in Form von Tropfen unter die Haut des Unterarms gespritzt. Die Methode ist schmerzlos, ergibt ein geschätztes Ergebnis. Zu einem Zeitpunkt können Sie nicht mehr als 15 Proben ausgeben. Positiv ist das Ergebnis von Ödemen und Rötungen.
  2. Die Untersuchung spezifischer Antikörper - die Analyse legt eine mögliche Gruppe von Allergenen fest, ist sehr empfindlich.
  3. Provokative Tests - werden nach den ersten beiden Methoden für unverständliche Ergebnisse verwendet. Wenn sie sich in der Nase befinden, werden unter der Zunge und Bronchialallergene eingeführt, und die Reaktion wird bewertet.
  4. Eliminationstests werden durchgeführt, um ein bestimmtes Allergen zu bestätigen. Es gibt Methoden zur Beseitigung allergischer Irritationen - eine Diät wird vorgeschrieben, ein Tagebuch, der Kontakt mit Kosmetika und Pollen sind ausgeschlossen.

Wie kann man feststellen, was allergisch gegen ein Kind ist?

Zu Hause kann auch die Frage, wie ein Allergen bei einem Kind identifiziert werden kann, effektiv gelöst werden. Wenn stillende Mütter die Diät überdenken, Allergene beseitigen, eine künstliche Mischung durch eine andere ersetzen müssen. Während Prikorma überwacht die Frau sorgfältig den Zustand des Babys, seine Reaktion auf die Produkte. Bestimmen Sie bei älteren Kindern die Ursache von Allergien:

  • Ernährungstagebuch;
  • Aufmerksamkeit auf den Zustand des Wassers aus dem Wasserhahn, Umgebungsluft;
  • Geschirr spülen und mit sicheren Mitteln waschen;
  • Ersatz von Kosmetika;
  • Nassreinigung, ausgenommen alte Polstermöbel, Teppiche, Katzen;
  • Umzug an einen anderen Ort - wenn während des Aufenthalts keine Allergie besteht, können Zecken, Mehltau, Staub das Problem sein;
  • Die Manifestationsphase von Allergien - wenn es sich um Frühling oder Sommer handelt, wird die Blüte von Pflanzen zur Ursache.

Wie behandeln?

Die erste Stufe, von der die Behandlung von Allergien bei Kindern ausgeht, ist die Entfernung des Allergens aus der Umgebung. Schwere Fälle werden mit Antihistaminika behandelt, die von Ärzten verschrieben werden - Salben, Tabletten, Injektionen. Als nicht sensibilisierende Methode wird die Desensibilisierung angesehen, die darin besteht, kleine Dosen des Allergens über einen Zeitraum von fünf Jahren schrittweise in den Körper einzubringen. Der Körper reagiert also weniger.

Zusammen mit Antihistaminika muss das Kind zusätzlich Vitamine einnehmen, die Immunität stärken und Salbe auf die geschädigte Haut auftragen, um die Bildung von Dermatitis zu vermeiden. Suspensionen mit antiallergischen Eigenschaften, die durch den Mund aufgenommen werden, beseitigen die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergien. Salben und Cremes lindern Entzündungen, nasale Kortikosteroide lindern allergische Rhinitis, Bronchodilatatoren - Asthma, Augentropfen - Konjunktivitis.

Volksheilmittel

Neben Medikamenten kann die traditionelle Medizin allergische Reaktionen bei einem Kind lindern:

  • Dekokte von Entengrütze, Klette, Löwenzahn im Inneren;
  • Bäder und Lotionen aus der Serie, Baldrian;
  • Salbe mit Schnur, Birkenteer;
  • Empfang von Propolis, Mama.

Fotoallergien bei Kindern

Die auf der Website präsentierten Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Site-Materialien erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Was ist zu tun, wenn Sie allergisch gegen ein Kind sind?

Bei schweren Allergien siehe Absatz 2 des Artikels. Wenn Sie wissen, was bei Ihrem Baby zu einer allergischen Reaktion geführt hat, fahren Sie direkt mit Schritt 4 fort. Was Sie tun müssen, wenn Sie allergisch auf ein Kind reagieren, ist abhängig von seinem Typ darin beschrieben. Wenn es keine klare Idee gibt, lesen Sie alles Material - dies ist eine Anleitung zum Handeln.

1. Bestimmen Sie den Schweregrad der allergischen Reaktion.

Wenn ein Kind einen Ausschlag hat, wird Juckreiz an bestimmten Körperteilen beobachtet und sie breiten sich nicht weiter aus. Wenn die Augen niesen, reißen und jucken, ist dies eine leichte Allergie. In mittelschweren Fällen werden dieselben Symptome (Hautausschlag, Juckreiz) beobachtet, jedoch mit einem Unterschied: Sie sind nicht auf bestimmte Körperteile beschränkt. Bei einer schweren allergischen Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock möglich, der durch Anschwellen des Pharynx und Larynx, Schmerzen, Erbrechen, Krämpfe, Druckabfall, Bewusstseinsverlust gekennzeichnet ist.

2. Rufen Sie einen Krankenwagen - dies ist, was mit schweren Allergien zu tun ist

Vor dem Eintreffen des Rettungswagens, dessen Arzt in dieser Situation die Adrenalin-Injektion erforderlich macht, können Sie das Kind beruhigen und es so platzieren, dass alle Atemwege freigesetzt werden.

3. Identifizieren Sie das Allergen

Entsprechend den Anzeichen einer Allergie müssen Sie herausfinden, was genau eine solche Reaktion des Organismus verursacht hat. Wenn das Hauptsymptom ein Ausschlag oder Juckreiz ist, dann ist das Allergen des „Haushalts“ höchstwahrscheinlich die Schuld, dh, was das Kind berühren könnte: Tierfell, Giftpflanzen, Kosmetika, Schmuck.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Wenn Sie an Übelkeit, Bauchschmerzen, Flatulenz und lockerem Stuhl leiden, ist das Allergen durch die Speiseröhre eingedrungen, das heißt, Sie sollten daran denken, dass das Kind gegessen und getrunken hat, welche Medikamente er in den letzten 2 Tagen eingenommen hat (die Reaktion kann sich verzögern).

Wenn alle Beschwerden auf das Auge fallen: Juckreiz, Rötung, Reißen, Anschwellen - das Allergen zwischen den Pflanzen (deren Pollen ist allergen) oder Hausreizstoffe (z. B. Staub) suchen.

Husten, laufende Nase, Halsschmerzen - eine Folge einer allergischen Reaktion des Nasopharynx und der Bronchien auf den Tierhaufen, Staub, Sporen, Pollen.

4. Was tun bei Allergien?

  • dermal - Kontakt mit dem Allergen unterbrechen, die Stelle der allergischen Reaktion mit einem Antihistamin-Gel oder einer Salbe ("Fenistil" -Lack, Hydrocortison-Salbe) einfetten, dem Arzt den Ausschlag zeigen;
  • Lebensmittel - schließen Sie ein Allergen aus der Ernährung eines Kindes oder einer Mutter aus, geben Sie ein Antihistaminikum (Eden, Erius, Zodak, Fenistil) ein, wenn sich Ihr Baby in einem HB befindet, und konsultieren Sie einen Arzt.
  • ophthalmisch - um den Raum zu lüften, um antiallergische Augentropfen für Kinder ("Kromoglin", "Lekrolin", "Opatanol") zu tropfen, einen Arzt aufsuchen;
  • Atemwege - Um den Raum zu lüften, geben Sie ein Nasenspray (Bexonase, Flexonase) oder geben Sie ein Antihistaminikum (Zyrtec, Claritin, Diazolin) und lassen Sie sich von einem Arzt untersuchen.

Mein Baby war allergisch gegen Pollen. Wir haben auch Zyrtec verschrieben, um Allergiesymptome zu lindern. Wir geben für seine Kurse aus. Unsere Augen sind geschwollen, wässrig, es gibt eine laufende Nase, daher ist keine Medizin erforderlich. Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt, es gibt keine Schläfrigkeit.

Advantan-Salbe hat uns zu gegebener Zeit sehr geholfen und Elidel

Aber Fenistil hilft uns nicht und scheint sich jetzt ein wenig zu füllen, aber ein schrecklicher Ausschlag für den Priester begann sich zu beflecken, wir tragen nur eine Windel auf der Straße und dann benutzen wir dieselben für ein Jahr, aber es wird schlimmer. Ich verschmiere Advantean, ich wurde rot, ich wurde weggespült sofort ((((der Kinderarzt ist so, dass sie mich fragt, und sie ist allein in unserer Stadt, sagen Sie mir, was zu tun ist (((((

Mein Baby ist 11 Monate alt, vor eineinhalb Wochen, ein Punkt in Form von Pickeln stieg auf mein Knie, dann wuchs dieser Fleck über meinen ganzen Körper. Wir waren bei einem Dermatologen, bei dem atopische Dermatitis diagnostiziert wurde, ein Smektu für 3 Tage verschrieben und die Salbe und Salbe nicht bestanden. In der dritten Woche ist das Kind auf strenge Diät, es gibt keine Tiere, nach einem Tag meine Böden, was weiß ich nicht, sag mir

Führt Allergietests durch, vorzugsweise Blutspende, jedoch keine Knöpfe, um die Immunität zu erhöhen.

Bei Allergien ist die Immunität sehr hoch, daher reagiert sie so heftig

Es ist zweifelhaft. Ich bin selbst allergisch und es entstand vor dem Hintergrund einer sehr geringen Immunität.

Wir hatten nur einmal eine Allergie im Krankenhaus. komplett unter die windeln gegossen - die windelgesellschaft gewechselt und alles war in ordnung

Bisher haben wir keine Allergien. Ich hoffe und werde nicht)

Ich hoffe nicht dasselbe zu sehen

ttt, wir sind nicht allergisch. aber ein Freund mit einem Kind leidet, obwohl er jetzt einen ausgezeichneten Arzt gefunden hat, hoffen wir, dass er ihm helfen wird.

Wir haben gelegentlich sowohl Haut als auch Nahrung. Wir trinken Fenistil.

Dieses Medikament der ersten Generation, viele Nebenwirkungen, hat eine sehr starke Wirkung auf das Nervensystem, ich würde Ihnen raten, einen anderen Arzt zu konsultieren, er wird Ihnen ein sichereres Medikament ausstellen, auch wir sind allergisch gegen Hüttenkäse, die Reaktion ist die stärkste, wir haben Zyrtek verschrieben, es ist neu Generation, gibt es keine solchen Nebenwirkungen, und es hilft uns gut.

Wenn der Arzt bereits über die Erkrankung des Kindes Bescheid weiß - ausreichend telefonische Beratung.

Erste Hilfe bei Allergien

Erste Hilfe bei Allergien kann das Leben einer Person retten. Immerhin handelt es sich um eine ziemlich schwere Erkrankung, die oft von gefährlichen Symptomen begleitet wird.

Wenn sich Anzeichen für eine Lebensbedrohung ergeben, sollten Sie einen Rettungsdienst rufen und die erforderlichen Maßnahmen vor ihrer Ankunft ergreifen.

Formen der Manifestation

Allergien können einen anderen Verlauf haben, was sich direkt auf die Krankheitssymptome auswirkt.

Milde Formen von Allergien manifestieren sich normalerweise in den folgenden Arten:

  • begrenzte Urtikaria - ist in der Niederlage der Schleimhäute und der Haut;
  • allergische Konjunktivitis - Schädigung der Bindehaut des Auges;
  • allergische Rhinitis - eine Läsion der Nasenschleimhaut.

Schwere Formen allergischer Reaktionen stellen eine echte Gefahr für die Gesundheit und das Leben von Menschen dar und erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

  1. anaphylaktischer Schock - ist ein starker Blutdruckabfall und Probleme bei der Mikrozirkulation in den Organen;
  2. Quinckes Ödem - manifestiert sich als Spasmus der Atemmuskulatur und Erstickungsgefahr, was eine echte Lebensgefahr darstellt;
  3. generalisierte Urtikaria - begleitet von der Entwicklung eines Intoxikationssyndroms.

Foto: Quincke-Ödem

Wie entsteht das Licht und was ist zu tun?

Bei der Entwicklung von Lichtallergien treten in der Regel solche Symptome auf:

  • leichter Juckreiz auf der Haut in Kontakt mit dem Allergen;
  • Reißen und leichtes Jucken um die Augen;
  • unausgesprochene Rötung eines begrenzten Hautbereichs;
  • leichte Schwellung oder Schwellung;
  • laufende Nase und verstopfte Nase;
  • anhaltendes Niesen;
  • Blasenbildung im Bereich der Insektenstiche.

Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Spülen Sie den Bereich gründlich mit dem Allergen aus - Nase, Mund, Haut mit warmem Wasser.
  2. den Kontakt mit dem Allergen beseitigen;
  3. Wenn eine Allergie mit einem Insektenstich einhergeht und ein Stich im betroffenen Bereich verbleibt, muss dieser sorgfältig entfernt werden.
  4. Eine kühle Kompresse auf einen kratzenden Körperbereich auftragen;
  5. Nehmen Sie das Medikament gegen Allergien ein - Loratadin, Zyrtek, Telfast.

Wenn sich der Zustand einer Person verschlechtert, sollten Sie sich an einen Krankenwagen wenden oder selbst in eine medizinische Einrichtung gehen.

Häufige Symptome, die einen Krankenwagen erfordern

Es gibt Allergiesymptome, die eine sofortige ärztliche Betreuung durch einen Spezialisten erfordern:

  • Atemstillstand, Dyspnoe;
  • Krämpfe im Hals, Gefühl der Schließung der Atemwege;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Heiserkeit, Sprachprobleme;
  • Schwellung, Rötung, Juckreiz großer Körperbereiche;
  • Schwäche, Schwindel, Angstzustände;
  • erhöhte Herzfrequenz und Herzklopfen;
  • Bewusstseinsverlust

Symptome von schweren Formen

Bei akuten Allergieformen gibt es ziemlich spezifische Symptome, die eine dringende Behandlung eines Arztes erfordern.

Angioödem

Dies ist eine ziemlich häufige Form der Allergie bei Menschen, während sie am häufigsten bei jungen Frauen beobachtet wird.

Der Patient schwillt an subkutanem Gewebe und Schleimhäuten an. Bei Schwellung des Halses treten Atem- und Schluckbeschwerden auf.

Wenn die Zeit keine medizinische Versorgung bietet, kann eine Person an Erstickung sterben.

Die Hauptsymptome eines Angioödems sind folgende:

  • Atemstillstand;
  • Heiserkeit und Husten;
  • epileptischer Anfall;
  • Asphyxie;
  • Schwellung der Haut.

Urtikaria

Mit der Entwicklung von Urtikaria auf der Haut erscheinen Blasen von hellem Rosa, die von Brennen und Jucken begleitet werden.

Nach einigen Stunden werden sie blass und verschwinden dann vollständig.

Zusammen mit der Entwicklung dieser Symptome treten Kopfschmerzen und Fieber auf.

Ein solcher Prozess kann ununterbrochen weiterlaufen oder über mehrere Tage wellenförmig verlaufen. In einigen Fällen dauert es mehrere Monate.

Anaphylaktischer Schock

Die Symptome dieses Zustands können sich auf verschiedene Weise manifestieren - alles hängt von der Schwere der allergischen Reaktion ab.

In der Regel sind solche Manifestationen charakteristisch für Anaphylaxie:

  • roter Hautausschlag begleitet von starkem Juckreiz;
  • Schwellung in den Augen, Lippen und Gliedmaßen;
  • Einschnürung, Schwellungen, Atemwegskrämpfe;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Metallgeschmack im Mund;
  • Angstgefühl;
  • ein starker Blutdruckabfall, der Schwindel, Schwäche und Bewusstseinsverlust auslösen kann.

Schwerer Ausschlag

Schwere Hautausschläge können sich als Ekzem manifestieren.

Dieser Zustand ist durch eine Entzündung der oberen Hautschichten gekennzeichnet. Ekzem ist in der Regel von starkem Juckreiz begleitet und hat einen langen Verlauf mit Exazerbationen.

Ein schwerer Ausschlag kann sich auch als atopische Dermatitis manifestieren.

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines Erythems mit starker Rötung in bestimmten Hautbereichen und einer starken Gewebeschwellung.

Anschließend kann eine solche Dermatitis zu Blasenbildung führen, die nach dem Öffnen zu einer Tränenerosion führt.

Erste Hilfe bei Allergien zu Hause mit:

Ödem Quincke

In keinem Fall sollte die Behandlung dieser Erkrankung verschoben werden, da sie einem anaphylaktischen Schock vorausgehen kann.

Der Krankenwagen für allergische Reaktionen, die mit einem Angioödem einhergehen, sollte folgende Maßnahmen umfassen:

  1. die Beendigung des Erhalts des Allergens im Körper.
  2. Weigerung zu essen.
  3. die Einführung von Antihistaminika. Oral können Sie Loratadin oder Cetirizin verwenden, intramuskulär üblicherweise als Suprastin oder Diphenhydramin verschrieben.
  4. Verwendung von Sorptionsmitteln. In diesem Fall reichen Enterosgel, Aktivkohle und Smecta aus. Sie können auch einen Mann machen, der den Klistier reinigt.

Nesselsucht

Wenn Symptome einer Urtikaria auftreten, müssen Sie nach folgendem Szenario vorgehen:

  1. Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten.
  2. Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, nehmen Sie ein Sorptionsmittel - weiße Kohle oder Enterosgel. Sie können auch ein Abführmittel trinken und den Magen waschen.
  3. wenn Insektenstiche die Quelle des Giftes beseitigen sollen;
  4. Bei Kontaktallergien muss der Reizstoff von der Hautoberfläche entfernt werden.

Intravenös können Sie Tavegil, Suprastin oder Dimedrol eingeben.

Wenn ausgedehnte Hautbereiche betroffen sind, ist intravenöses Prednison angezeigt.

Anaphylaktischer Schock

Wenn die erforderlichen Medikamente nicht verfügbar sind, müssen Sie den Magen waschen, einen Klistier-Einlauf machen und dem Patienten Aktivkohle geben.

Auch im Bereich des Kontakts mit dem Allergen können Sie die Haut mit einer Salbe, die Hydrocortison oder Prednisolon enthält, einölen.

Sie sollten auch die folgende Reihenfolge von Aktionen ausführen:

  1. den Zugang zu Allergenen stoppen;
  2. eine Person so auslegen, dass das Abfallen der Zunge und die Aufnahme von Erbrochenem ausgeschlossen sind;
  3. Legen Sie ein Tourniquet über die Stelle eines Insektenstichs oder verwenden Sie ein Medikament.
  4. intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Adrenalin, Mezaton oder Noradrenalin;
  5. intravenöses Prednison mit Glukoselösung;
  6. Intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Antihistaminika nach Normalisierung des Blutdrucks.

Video: Alles zum anaphylaktischen Schock

Schwerer Ausschlag

Bevor Sie das Allergen bestimmen, können Sie zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen auf lokale Heilmittel zurückgreifen.

Die Therapie sollte darauf abzielen, Schwellungen zu beseitigen und das Jucken der Haut zu reduzieren.

Dazu können Sie die betroffenen Stellen mit kaltem Wasser befeuchten oder eine kühle Kompresse verwenden.

Um die Ausbreitung von allergischem Hautausschlag zu vermeiden, müssen Sie die betroffene Haut vor äußeren Einflüssen schützen.

Sie sollten auch den Kontakt der betroffenen Bereiche mit Wasser begrenzen. Es ist sehr wichtig, dass die Haut nur mit natürlichem Baumwollstoff in Kontakt kommt.

Was ist zu tun, wenn Sie auf Folgendes antworten:

Wenn eine Sonnenallergie zu Bewusstlosigkeit führt, sollten Sie sofort einen Rettungswagen rufen.

Vor der Ankunft von Ärzten müssen Sie das Opfer unterstützen:

  1. Versuchen Sie, eine Person zum Bewusstsein zu bringen.
  2. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Kleidung locker ist und die Haut nicht reizt.
  3. Stellen Sie ausreichend Wasser bereit, um einen Flüssigkeitsmangel im Körper auszugleichen.
  4. Wenn die Temperatur 38 Grad übersteigt, müssen Sie eine kühle Kompresse auf die Stirn, die Beine und die Leiste legen. Wenn möglich, sollten Antipyretika wie Paracetamol oder Ibuprofen verwendet werden.
  5. mit dem Anschein von Erbrechen Person auf die Seite zu drehen.

Soll ich bei Allergien Polysorb verwenden? Die Antwort ist hier.

Insektenstich

Eine Allergie gegen Bienenstich wird bei etwa 2% der Menschen beobachtet. Und beim ersten Biss kann die Reaktion nicht erscheinen.

Bei einer Allergie-Neigung kann sich bei Insektenstichen beim Menschen ein anaphylaktischer Schock entwickeln.

In diesem Fall müssen Sie dringend den Rettungswagen anrufen, und vor ihrer Ankunft sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. eine Person anlegen und abdecken;
  2. dem Opfer mehrere Antihistamin-Tabletten geben;
  3. In Abwesenheit von Rachen- und Zungenödem können Sie ihm starken süßen Tee oder Kaffee geben;
  4. Wenn die Atmung oder der Herzschlag aufhören, sollten künstliche Beatmung und eine geschlossene Herzmassage durchgeführt werden.

Nahrungsmittelallergen

Die Regeln für die Unterstützung bei Nahrungsmittelallergien hängen von der Schwere der Reaktion ab. Wenn Symptome auftreten, die das Leben bedrohen, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

In anderen Fällen können Sie:

  1. sorbentien verwenden - weiße kohle, enterosgel.
  2. Nehmen Sie ein Antihistaminikum Cetirizin, Desloratadin, Loratadin.
  3. Bei erheblichen Hautschäden und starkem Juckreiz werden Antihistaminika der ersten Generation verwendet - Suprastin.
  4. Bei schwerer Allergie werden hormonelle Präparate gezeigt - Dexamethason, Prednison.
  5. Um Hauterscheinungen zu beseitigen, wird eine Salbe verwendet - Fenistil, Bepantin, Hautschutz. In schwierigen Fällen können Sie hormonelle Präparate mit lokaler Wirkung verwenden - Hydrocortison oder Prednison-Salbe.

Wie kann man dem Kind helfen?

Erste Hilfe bei Allergien bei einem Kind ist die Durchführung solcher Aktivitäten:

  1. Setzen Sie das Baby gerade - normalerweise hilft diese Position, die Atmung zu erleichtern. Bei Schwindel sollte es auf dem Bett liegen. Wenn Übelkeit vorliegt, drehen Sie Ihren Kopf zur Seite.
  2. Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum in beliebiger Form - Sirup, Tabletten, Kapseln. Wenn das Baby nicht schlucken oder ohnmächtig werden kann, muss die Pille zerdrückt, mit Wasser gemischt und in den Mund gegossen werden.
  3. Wenn das Kind das Bewusstsein verloren hat, müssen Sie ständig seinen Puls, seine Atmung und seine Pupillen überprüfen. Wenn das Kind nicht atmet oder den Puls nicht spürt, sollte es sofort mit der Wiederbelebung beginnen - künstliche Beatmung und Herzmassage.

Was ist zu tun, wenn das Gesicht scharf reagiert?

Nothilfe beim Auftreten von Hautausschlägen im Gesicht ist:

  1. Reinigung des betroffenen Bereichs;
  2. dann sollte auf die gereinigte Haut eine kühle Kompresse aufgetragen werden, die auf einer Abkochung von Salbei, Ringelblume oder Kamille basiert.
  3. Gaze muss alle zwei Minuten gewechselt werden.
  4. Die Gesamtdauer des Verfahrens sollte zehn Minuten betragen.
  5. Danach kann das Gesicht getrocknet und mit Kartoffel- oder Reisstärke bestreut werden - diese Werkzeuge helfen, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen.
  6. Der Vorgang muss innerhalb einer Stunde mehrmals wiederholt werden.

Vernachlässigen Sie nicht auch Antihistaminika. Wenn Sie eine Allergie im Gesicht haben, können Sie Tavegil, Suprastin, Loratadin einnehmen. Wenn die Reaktion nicht erfolgreich ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Was sollte immer in der Reiseapotheke sein

Die folgenden Medikamente sollten immer im Erste-Hilfe-Set einer Person vorhanden sein, die zu allergischen Reaktionen neigt:

  1. allgemeines Antihistaminikum - Cetirizin, Loratadin usw.;
  2. Antiallergikum für den lokalen Gebrauch - Hydrocortisonsalbe, Elokom;
  3. hormonelle entzündungshemmende medikamente zur linderung von anfällen akuter allergien - prednison.

Für Menschen, die mindestens einmal einen anaphylaktischen Schock erlitten haben, empfehlen Ärzte, immer eine Spritze mit Adrenalin zu tragen.

Dies ermöglicht anderen, die Person bei der Entwicklung von schweren Allergien zu unterstützen.

Was ist zu tun, wenn das Erste-Hilfe-Set nicht zur Verfügung steht?

Bei einer leichten allergischen Reaktion reicht es aus, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen.

Um den Ausschlag zu beseitigen und Schwellungen zu reduzieren, können Sie Volksheilmittel verwenden:

Wenn es eine schwere Allergie gibt, kann auf keinen Fall eine Selbstmedikation durchgeführt werden.

In einer solchen Situation sollten Sie sich sofort an einen Rettungswagen wenden oder das Opfer in ein Krankenhaus bringen. Jede Verzögerung kann tödlich sein.

Soll ich einen Tropfen von Allergien gegen die Nase verschreiben? Folgen Sie dem Link.

Was ist eine Juckreizsalbe? Erfahren Sie mehr.

Was ist strengstens verboten

Mit der Entwicklung von anaphylaktischem Schock und anderen schweren allergischen Reaktionen kann nicht:

  1. Lass den Mann in Ruhe.
  2. Gib es zu trinken oder zu essen.
  3. Schließen Sie Gegenstände unter den Kopf, da dies zu einem erhöhten Atemstillstand führen kann.
  4. Antipyretikum bei Fieber.

Wenn eine Allergie mit der intravenösen Verabreichung des Medikaments einhergeht, müssen Sie die Nadel nicht aus der Vene entfernen. In diesem Fall genügt es, die Verabreichung des Arzneimittels zu beenden und die Spritze in einer Vene zu verwenden, um ein Allergiemedikament einzuführen.

Die richtige und zeitnahe Hilfe bei einer allergischen Reaktion kann das Leben einer Person retten.

  1. schwerer Hautausschlag;
  2. Atemstillstand;
  3. Blutdruckabfall

Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen anzurufen und vor ihrer Ankunft alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Allergien bei Kindern, Diät

Behandlungsmethoden Volksheilmittel

Jedes Jahr leiden mehr und mehr Kinder an allergischen Erkrankungen. Laut medizinischen Statistiken leiden etwa 18% der Kinder unterschiedlichen Alters an den Manifestationen dieser Krankheit. Und jedes Mal stellen Mütter die Frage "Welches Kind ist allergisch zu tun?".

Allergie bei einem Monat alten Baby

Meist (fast immer) treten Allergien bei Säuglingen und Kindern im Alter von einem Monat aufgrund der Verwendung von Allergenprodukten der Mutter auf. Es ist notwendig, von der Diät auszuschließen: unverdünnte Milch, Milchbrei, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Nüsse, Schokolade, Mehl, Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Himbeeren, Pilze, Lebensmittel mit Konservierungsmitteln und Gewürzen.

Allergie ist die Reaktion (hängende Empfindlichkeit) des Immunsystems der Kinder auf Substanzen, die aus der äußeren Umgebung stammen. Der Körper nimmt diese Substanz als potenziell gefährlich wahr. Infolgedessen löst der Körper eine schützende Reaktion aus, die einen Hautausschlag, eine laufende Nase oder Husten hervorrufen kann.

Die meisten Wissenschaftler glauben, dass Allergien nur eine Erbkrankheit sind. Wenn ein Kind allergisch von einem Elternteil ist, besteht eine große Chance, dass sich die Krankheit früher oder später manifestiert.

Wir können Allergien in drei Kategorien einteilen, die erste ist die Allergie gegen Staub, Pflanzen, Pollen und Tiere. Diese Allergie nennt man Haushalt. Nahrungsmittelallergien sind Allergien, die durch Früchte wie Zitronen, Orangen und Erdbeeren verursacht werden. Dazu gehören auch Allergien durch Schokolade, Eier und andere Lebensmittel. Und die dritte Kategorie von Allergien ist durch Medikamente induziert.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Erscheinen kann die Krankheit aus bestimmten Gründen. Einer dieser Gründe kann falsches Essen von schlechter Qualität sein. Es ist seit langem bewiesen, dass künstlich ernährte Babys anfälliger für allergische Reaktionen sind als Babys, die sich von Geburt an von ihrer Muttermilch ernähren. Tatsache ist, dass die Mischung Kuhprotein enthält, das im Prinzip das stärkste Allergen ist. Wenn eine schwangere Frau eine große Menge allergener Produkte konsumiert, kann dies auch zu einer Allergie beim Säugling führen.

Eine weitere bedeutende Ursache für Allergien kann Vererbung sein. Wenn sowohl der Vater als auch die Mutter an allergischen Reaktionen leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung bei einem Kind 75%. Wenn nur ein Elternteil an allergischen Manifestationen leidet, ist die Wahrscheinlichkeit einer Allergie auf 35% reduziert.

Natürlich ist der Gesundheitszustand der Mutter von großer Bedeutung. Hat die Mutter eine stark verminderte Immunität, sind Verletzungen der Darmflora aufgetreten, steigt die Wahrscheinlichkeit allergischer Manifestationen beim Kind.

Allergien gegen Katzen und Hunde.

Allergien gegen Tiere (Wolle) treten durch direkten Kontakt mit ihnen auf. Das erste, was Sie nicht tun sollten, ist, obdachlose Tiere anzufassen, sie zu küssen. Wenn Sie immer noch Kontakt hatten, müssen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht mit Seife waschen. Einfach die Nasengänge mit Seife waschen.

Allergie gegen Kälte und Frost.

Es gibt keine Allergien gegen Frost und Kälte, da Kälte kein Allergen hat und es auch keine Antikörper gegen Kälte gibt. Pseudoallergien werden kalte Allergien genannt. Dies geschieht, weil sich bei einigen Personen die Eiweißgewebezellen vereinigen, wenn sie abgekühlt sind. In der Folge wird Histamin freigesetzt. Der zweite Grund für eine solche Allergie sind versteckte Krankheiten. Bei starker Immunität, guter Magen-Darm-Funktion sind Erkältungsallergien seltener. Um einer Unterkühlung vorzubeugen, müssen Sie im Winter Handschuhe, eine Mütze, einen Schal und Leggings aus natürlichen Materialien tragen. Kurz bevor Sie ausgehen, können Sie warmen Tee trinken und eine fettige (nicht feuchtigkeitsspendende) Creme auf Ihr Gesicht auftragen. Es sollte nur mit warmem Wasser gewaschen werden, Sodalotionen auftragen. Untergekühlte Haut muss mit Aloe, den Vitaminen A und E, geschmiert werden. Die Blasen scheinen mit grüner Farbe verschmiert zu sein. Essen sollte nur warm eingenommen werden.

Allergische Reaktion auf Säuglingsnahrung.

Allergische Reaktionen auf Säuglingsnahrung sind ein ziemlich häufiges Phänomen. Verschiedene Hersteller fügen unterschiedliche Komponenten hinzu. Das Kind sollte die Mischung individuell nach Alter und Geschmacksvorlieben auswählen. Eine sorgfältige Untersuchung der Zusammensetzung vermeidet mögliche Allergien, da einige Getreide Gluten enthalten, das vom unreifen Magen-Darm-Trakt schlecht aufgenommen wird. Die glutenfreie Dreifaltigkeit (Reis, Buchweizen, Mais) verursacht bei korrekter Verabreichung praktisch keine Allergien, beginnend mit einem halben Teelöffel.

Allergischer Hautausschlag auf der Haut eines Kindes.

Allergien können auftreten:

  • Auf der Haut
  • Durch den Darm.
  • Durch die Atemwege.
  • Durch die Ausscheidungsorgane.

Manifestationen auf der Haut sind Hautausschlag, stachelige Hitze, Blasen, Schuppen, Krusten. Sie werden von Juckreiz, Schmerz begleitet. Standorte - Gesicht, Kopf, Gesäß, Schultern, Hüften, Bauch. Allergische Ausschläge auf dem Papst stammen von nicht richtig ausgewählten Windeln, da das Kind möglicherweise nicht als Adsorbens geeignet ist. Hautausschläge umfassen: Urtikaria, exsudatives Erythem (schwere allergische Reaktion bei Säuglingen) und Angioödem (lebensbedrohliche Erkrankung).

Intestinale allergische Symptome:

Die Manifestation von Allergien durch die Atmungsorgane:

  • trockener Nachthusten
  • reichlich farblose Nasenausfluss
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Pfeife beim Atmen.

Allergiesymptome bei Kindern

Wenn wir über die Symptome sprechen, können sie auch in zwei Arten unterteilt werden:

  • mit häufigen Symptomen
  • mit lokalen Symptomen.

Häufige Symptome und Anzeichen einer Allergie sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Fieber und Schüttelfrost. Lokale Symptome sind Hautrötungen, Juckreiz, Hautausschläge und Gewebenekrose.

Eine laufende Nase (allergische Rhinitis) ist die häufigste Manifestation einer Allergie bei Kindern und äußert sich auch bei atopischer Dermatitis sowie bei Bronchialasthma.

Allergien gegen den Papst oder die Wangen eines Kindes sprechen meistens über das falsche Menü für das Baby. Dies kann eine Reaktion auf eine Mischung oder ein Lebensmittel und möglicherweise für einige Produkte sein.

Hautausschlag Wenn ein Kind einen Ausschlag am Körper, eine Allergie im Gesicht, an den Beinen, an den Händen hat, besteht die Möglichkeit, dass das Waschmittel verursacht wurde. Das Baby muss ausgezogen, gewaschen und die Kleidung gewechselt werden.

Allergien gegen Katzen und Hunde bei Kindern sind nicht so häufig, aber es passiert immer noch. Es manifestiert sich normalerweise nicht sofort, die Symptome sind laufende Nase, Tränenfluss und manchmal Husten.

Allergiebefall bei Kindern

Allergie-Anfälle werden durch herkömmliche Antihistaminika beseitigt, Sie sollten jedoch die Anmerkungen und Dosierungen sorgfältig lesen.

Wenn sich das Kind verschlechtert, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Allergien bei Säuglingen

Eine Allergie, die dem Baby bereits aufgetaucht ist, kann sich meistens bei der Muttermilch bemerkbar machen. In diesem Fall sollte die Mutter sorgfältig überwachen, was sie isst, und Nahrungsmittelallergene ausschließen. Allergien gegen Muttermilch können bei Neugeborenen auch Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt verursachen. Ich habe Magenbeschwerden, Durchfall, Benzin. Unbehandelte Allergien können zu chronischem und sogar zu Asthma führen.

Allergiediät für Kinder

In einem höheren Alter können Nahrungsmittelallergien bei Kindern durch rote Früchte, Schokolade, Zitrusfrüchte auftreten. In diesem Fall benötigen Sie eine Diät, die nicht das Vorhandensein dieser Produkte in der Diät impliziert. Diathese bei einem Kind, einer der häufigsten Arten von Nahrungsmittelallergien, ist nicht schwer zu heilen. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und zu verfolgen, auf welche Produkte der Körper reagiert.

Behandlung von Allergien Volksmedizin

Wenn Sie eine Allergiebehandlung beginnen, müssen Sie daran denken, dass Volksheilmittel nicht nur von Nutzen sein können, sondern auch zu Verletzungen führen können. Sie sollten nicht mehrere Mittel gleichzeitig verwenden. Wenn Allergien häufig auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Für die Behandlung von Allergien im Kindesalter werden Kräuterbäder empfohlen. Diese Bäder können von Geburt an verwendet werden. Sie sind wirksam, helfen nicht nur bei allergischen Reaktionen, sondern wirken sich auch positiv auf das Nervensystem aus. Um die Effizienz zu erhöhen, wird empfohlen, mehrere Tage in einem Sud aus Kräutern zu baden. Wenn die Verbesserungen nicht spürbar sind, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Beobachten Sie die Temperatur des Babybads, überschreiten Sie nicht die Marke von 37,5 Grad und das Bad sollte nicht länger als zehn Minuten eingenommen werden. Die empfohlene Kursdauer beträgt jeden zweiten Tag 5-7 Behandlungen. Nach dem Baden in einer therapeutischen Infusion muss die Haut nicht mit einem Handtuch abgetupft werden.

Wenn Allergien auf dem Hintergrund von Medikamenten beruhen, ist eine Selbstbehandlung ausgeschlossen.

Bevor Sie mit dem Baden des Kindes beginnen, müssen Sie einen Test durchführen. Feuchten Sie ein Wattestäbchen im fertigen Dekokt der Kräuter an und tragen Sie es als gesunden Bereich auf den Körper des Kindes und auf den Patienten auf. Warten Sie auf die Reaktion. Wenn der betroffene Bereich besser aussieht, ist das Schwimmen erlaubt. Schauen Sie sich die gesunde Stelle an, es ist wichtig, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Für den Anfang sollten Sie auf Kräuter wie Oregano, Löwenzahn, Kamille, eine Serie achten. Es kann sich herausstellen, dass nicht mehrere Kräuter zur Behandlung Ihrer Allergien geeignet sind. In diesem Fall können Sie sie zusammen verwenden, jedoch nicht mehr als fünf Typen.

Diät für werdende Mütter

Wie vermeide ich Nahrungsmittelallergien bei einem ungeborenen Kind? 10-20% aller Kinder unter einem Jahr sind derzeit allergisch gegen Lebensmittel. Der Mechanismus, der zu seinem Auftreten führt, ist komplex und vielschichtig - dies ist sowohl Vererbung als auch Entwicklungsmerkmale des Kindes, aber am wichtigsten ist dies das Verhalten der werdenden Mutter während der Schwangerschaft.

Es ist seit langem bekannt und bewiesen, dass eine Nahrungsmittelallergie häufig bei Kindern auftritt, deren Mumien während der Schwangerschaft geraucht wurden, oft unter Erkältungen litten und schlecht ernährt wurden (konsumierte Produkte, die große Mengen an Allergenen enthalten), oder bei denen, die strenge und strenge Befolgung der Symptome beobachten lange hypoallergene Diät. Dies gilt insbesondere für Frauen, die selbst allergische Erkrankungen haben (Hautausschlag, Niesen, Rötung der Schleimhäute, Juckreiz usw.).

Die Liste der verbotenen Produkte umfasst folgende Produkte: Kuhmilch, Krebstiere, Fisch, Hühnereier, Nüsse, Gemüse und Früchte mit hellen Farben (Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Himbeeren, Tomaten, Mangos und Pfirsiche), auch Sojabohnen, Sellerie, Getreide. Gemüse, Obst und Nüsse sind die wichtigsten Allergene bei Nahrungsmittelallergien, was bedeutet, dass eine schwangere Frau zuerst eine Einschränkung erhalten sollte.

Die zweitwichtigste ist Kuhmilch und Schokolade. Sie sollten sie nicht vollständig von Ihrer Ernährung ausschließen. Beschränken Sie sich auf 300 ml Milch pro Tag. Schokolade ist nicht mehr als ein Mal pro Woche. Produkte, die solche Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel, Verdickungsmittel, Stabilisatoren, Antioxidationsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Produkte, die Benzoate enthalten, Sulfite, Sorbinsäure, Mononatriumglutamat, Nitrate und Nitrite enthalten, sollten so selten wie möglich verzehrt werden. Diese Substanzen werden verwendet, um vor Verderb und ranzigen Produkten zu schützen, um Farbe und Aroma nachhaltig zu gestalten und um Verpackungsmaterialien zu handhaben. Wenn Sie sich an diese Tipps halten, können schwangere Frauen das Auftreten von Nahrungsmittelallergien bei ihrem zukünftigen Baby minimieren.

Behandlung eines Kindes mit Volksheilmitteln, Kinderkrankheiten

http://stop-allergies.ru/silnaya-allergiya-u-rebenka-chto-delat/
Weitere Artikel Über Allergene