Wie man mit einer Erkältungsallergie bei Kindern umgeht - Vorbeugung und Behandlung

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters beginnt die Jahreszeit von Erkältungen, laufender Nase und entzündlichen Prozessen der Atemwege.

Eine der Besonderheiten der Immunität ist eine Allergie gegen die Erkältung eines Kindes.

Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen niedriger Lufttemperatur. Es manifestiert sich auf verschiedene Weise. Die Anzeichen und Symptome jedes Kindes sind einzigartig.

Allergologen unterscheiden eine besondere Klasse von Erkrankungen, bei denen atypische Reaktionen des Immunsystems auf verschiedene Reizstoffe gesammelt werden.

Nach dieser Einteilung ist die Reizung der Haut und der Schleimhäute des mit kalter Luft in Berührung kommenden Kindes eine Pseudoallergie. Dies bedeutet, dass sich mit der Beseitigung widriger Bedingungen der Zustand des Babys allmählich oder sofort wieder normalisiert.

Ursachen

Hautwärmerezeptoren sind dafür verantwortlich, Temperaturen aufrechtzuerhalten, die für die Funktion aller Systeme und Organe akzeptabel sind.

Sie sind die ersten, die scharf auf Temperaturänderungen reagieren.

Lange Zeit weigerten sich Ärzte, eine negative Reaktion der Epidermis und der Schleimhäute auf kalte Witterungsbedingungen als Krankheit zu erkennen.

Sie argumentierten, dass, wenn es kein Allergen gibt, es unmöglich ist, die Entwicklung einer Allergie anzunehmen. Später beschäftigten sich die Ärzte intensiv mit der Erforschung dieses Phänomens.

Ärzte identifizierten 6 Gründe für die Entwicklung von Erkältungsallergien bei Kindern:

    Falsche Lebensweise.

Moderne Kinder verbringen viel Zeit am Computer, schauen fern oder spielen Gadgets. Sie gehen selten an der frischen Luft, besonders im Winter.

Der Körper gewöhnt sich an Wärme und Komfort und reagiert scharf auf Temperaturänderungen. Und wenn die Kälte von einem starken Wind begleitet wird, wird sie im Allgemeinen zu einer Katastrophe.

Geringe Immunität

Ein geschwächtes Immunsystem kann sich nicht dramatisch an die Bedingungen der äußeren Umgebung anpassen. Das Ergebnis sind allergische Manifestationen bei Kälte. Die Immunität nimmt aufgrund von Infektionskrankheiten, Masern, Lungenentzündung usw. ab.

Das Vorhandensein chronischer Pathologien.

Wenn ein Kind lange Zeit an Otitis, Pyelonephritis, schwerer Karies, Sinusitis oder trägen entzündlichen Prozessen leidet, gibt der Körper die meiste Kraft aus, um diese Beschwerden zu bekämpfen. Die Anpassung an veränderte Bedingungen wird immer schlechter. Die Reaktion des Körpers auf einen ähnlichen Prozess manifestiert sich in Form einer Erkältungsallergie.

Genetische Veranlagung.

Einige Babys werden mit einer speziellen Art von Epidermis geboren, die Haut und Schleimhäute bedeckt.

Die Besonderheit ist, dass Wärmerezeptoren die Kälte abweisen und versuchen, den Körper davor zu schützen. Eine solche Zellstruktur wird auf Genebene von Eltern und Angehörigen übertragen.

Unausgewogene Ernährung.

Damit alle Systeme ordnungsgemäß funktionieren, muss das Kind die erforderliche Menge an Vitaminen, Mikro- und Makroelementen, Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Salzen usw. erhalten. Wenn der Diät bestimmte Nährstoffe fehlen, entwickeln sich Anomalien.

Die Entwicklung gefährlicher Hauterkrankungen.

Wenn ein Kind Anzeichen einer Erkältungsallergie hat, kann dies das Auftreten schwererer Krankheiten wie Ekzem, Neurodermitis und Psoriasis „signalisieren“.

Die Ursachen von Erkältungsallergien sind vielfältig. Die Durchführbarkeit der Verschreibungstherapie hängt davon ab, was das Erscheinungsbild hervorgerufen hat. Deshalb ist es besser, sofort den Arzt zu kontaktieren.

Der Arzt wird einen kleinen Patienten mit Eltern zu einem allgemeinen Bluttest und Urintest schicken. Als zusätzliche Diagnose wird empfohlen, einen Rheumatest durchzuführen

Basierend auf den Ergebnissen dieser und anderer Verfahren schließt der Arzt sowohl die Ursachen als auch die Art der Allergie ab und schreibt gegebenenfalls einen therapeutischen Verlauf vor.

Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind

Pseudoallergien haben bestimmte Anzeichen. Es manifestiert sich auf verschiedene Weise.

Der Schaden ist auch ungleich. Das klinische Bild unterscheidet sich nicht wesentlich von dieser Allergie.

Meistens verschwinden die Symptome jedoch von selbst, wenn der Reizstoff entfernt wird.

Bei einigen Kindern ist nur das Gesicht betroffen, bei anderen gibt es eine Veränderung der Haut in Bauch, Armen und Beinen.

Manchmal führt Kälte zu einer Reizung der inneren Atemwege.

Das Ignorieren offensichtlicher Symptome kann zu Körperschock oder Bewusstseinsverlust führen. Um die Situation nicht zu extrem zu machen, müssen Sie die Art der Symptome der Krankheit kennen.

Manifestationen an den Händen

Die Hände, der Rücken und die Innenseite der Handfläche sind anfällig für Kälte. Das Kind nimmt den kalten Schnee auf und haftet an den Eisschienen. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit der Wärmerezeptoren aus.

Sie signalisieren dem Gehirn, dass der Körper in Gefahr ist. Die Reaktion des Nervensystems auf widrige Bedingungen können solche Symptome an den Händen sein:

  • Urtikaria (kleine transparente Blasen, gefüllt mit Flüssigkeit);
  • rote oder rosa Flecken mit klaren Konturen;
  • starkes Abschälen der Haut, insbesondere zwischen den Fingern;
  • Jucken der äußeren und inneren Seiten der Handflächen;
  • Akne mit eitrigem Inhalt;
  • reine Rötung des Arms vollständig;
  • große mit Flüssigkeit gefüllte Unterhauthöhlen;
  • Schmerzen bei Kontakt mit den betroffenen Bereichen des Arms.

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome auftritt, wird empfohlen, unbedingt eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Ansonsten können die Folgen traurig sein.

Wenn die Zeit die Entwicklung einer Erkältungsallergie nicht aufhält, wird die betroffene Haut ständig entzündet, und vor diesem Hintergrund kann sich ein Abszess entwickeln.

Manifestationen auf Gesicht und Wangen

Wenn Eltern das Kind bei Frost zu frischer Luft bringen, ist der einzige ungeschützte Ort das Gesicht und insbesondere die Wangen.

Niedrige Temperaturen wirken sich sofort auf die Epidermis aus und werden rot.

Dieses Phänomen wird nicht immer als Allergie angesehen. In den meisten Fällen ist dies nur ein gesundes Rouge.

Es ist zu beachten, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Wangen bedeckt mit kleinem reichlichen Ausschlag;
  • das Kind klagt über Schmerzen und Juckreiz in Stirn, Nase, Ohren, Kinn und Wangen;
  • Blasen gefüllt mit Wasser oder Eiter;
  • Die Rötung klingt erst ab, wenn Sie sich in einem warmen Raum befinden und mindestens 2 Stunden dort bleiben.

Manchmal bemerken Eltern bei ihren Kindern eine erhöhte Hauttrockenheit und ein Abschälen nach Frost. Die oberen Schichten der Epidermis können sich in dünnen Schichten ablösen. Dies ist keine normale Reaktion.

Eine solche Manifestation lässt auf eine übermäßige Kälteempfindlichkeit der thermischen Rezeptoren schließen. Allergien gegen Erkältungen an Wangen, Stirn und Nase können letztendlich Geschwüre und nicht heilende Wunden bilden.

Wenn ein Baby ähnliche Symptome hat, müssen Sie es rechtzeitig zu einem Dermatologen bringen und sich über den Schutz der Haut in der Wintersaison informieren.

Fotoallergie gegen Erkältung bei einem Kind:

Andere Symptome und Reaktionen

Neben Hauterscheinungen treten bei einem Kind auch andere Symptome von Erkältungsallergien auf:

  1. andauernde Kopfschmerzen bei Kälte oder scharfe Anfälle;
  2. Kurzatmigkeit;
  3. Atemnot durch Schwellung der Kehlkopfschleimhaut;
  4. erhöhter Druck aufgrund von Vasokonstriktion;
  5. Schwäche;
  6. Schnupfen und Niesen in einer Umgebung mit niedrigen Temperaturen;
  7. vermehrtes Reißen;
  8. Gefühl von Krämpfen in den Augen;
  9. Tachykardie;
  10. Magenschmerzen;
  11. Schwellung der Zunge;
  12. Schwellung und Schwellungen der oberen und unteren Augenlider;
  13. Schmerzen in den Knochen (besonders in den Gelenken);
  14. starker trockener Husten.

Die oben genannten Symptome sind nicht nur charakteristisch für Erkältungsallergien. Sie können auch auf Erkältungen, Pathologien der Atemwege, Infektionskrankheiten, Demodex (mikroskopische Milben) usw. hinweisen.

Kalte Allergiebehandlung

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass dies, wenn es kein Allergen gibt, überhaupt keine Pathologie ist und eine Therapie hier nicht erforderlich ist.

Und nein. Kalte Allergien im Gesicht und anderen Körperteilen können und sollten behandelt werden. Und es sollte so früh wie möglich geschehen.

Husten, Schnupfen und vorübergehender Hautausschlag können überleben. Solche Erscheinungen verschwinden schnell.

Eine erhöhte Erkältungsempfindlichkeit kann jedoch zu einem Krampf der Atemwege führen, was zu gefährlichen Folgen und sogar zum Tod führt.

Daher kann mit der Diagnose und Therapie nicht verzögert werden.

Was zuerst zu tun

Wenn ein Kind einen Hautausschlag, gerötete Haut und andere Symptome einer Erkältungsallergie hat, müssen Sie das Baby zuerst in einen geschlossenen Raum mit akzeptabler Temperatur bringen.

Darüber hinaus müssen Sie das Kind vor provozierenden Faktoren schützen. Dazu gehören:

  • Wasser mit niedriger Temperatur;
  • Eisobjekte (Schnee, Eiszapfen, Handläufe aus Eis, gefrorenes Spielzeug usw.);
  • kaltes Essen, vor allem Eis.

Dann müssen Sie damit beginnen, die Symptome zu beseitigen oder zumindest zu lindern.

Um den Juckreiz zu lindern, werden Sodalotionen verwendet. Wenn der Ausschlag eitrig oder feucht ist, wird empfohlen, ihn mit einer brillanten grünen Lösung zu behandeln.

Wirksame Abkochungen sind Kamille, Serie, Klettenwurzel. Um Volksheilmittel einzusetzen, müssen sie innerhalb eines Monats systematisch angewendet werden.

Was kann behandelt werden?

Es ist äußerst wichtig, dass der Arzt die Behandlung von Erkältungsallergien beim Kind vorschreibt. Die unabhängige Wahl von Antiallergika kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Der Arzt kann solche Pillen verschreiben:

  • Parlazin;
  • Cetirizin;
  • Fexofast;
  • Suprastin;
  • Tavegil;
  • Lavocetrizin usw.
  • Wenn die Hautläsion zu stark ist, müssen topische Präparate verwendet werden. Dazu gehören Salben. Zum Beispiel Gistan oder Skin Cap.

    Für eine schnelle Heilung wird empfohlen, die betroffenen Bereiche der Epidermis mit Panthenol und Depantenol zu schmieren.

    Was kann nicht behandelt werden?

    Kalte Allergien können nicht mit Medikamenten behandelt werden, die die Haut aggressiv beeinflussen und die Immunität unterdrücken. Es ist besser, nicht mit fragwürdigen Mitteln der Alternativmedizin zu experimentieren.

    Tabletten sollten auch ausschließlich von einem Allergologen verschrieben werden. Selbstmedikation verschlechtert nur den Zustand des Kindes. In keinem Fall darf der betroffene Bereich in warmem Wasser liegen. Die Haut sollte bis zur Untersuchung durch den Arzt trocken bleiben.

    Verwandte Videos

    Die allergische Reaktion von Kindern auf kalten und stechenden Wind ist nicht ungewöhnlich. Diese Funktion hat jedes fünfte Baby. Mit dem Alter verschwinden die Erscheinungsformen von Allergien oft vollständig.

    Wenn Sie jedoch Symptome haben, die auf eine mögliche allergische Erkrankung hindeuten, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

    Der Spezialist für allergische Reaktionen Der Arzt Komarovsky wird Ihnen sagen, was Sie tun sollen, wenn Sie allergisch auf eine Erkältung bei Kindern reagieren:

    http://101allergia.net/deti/allergiya-na-holod-u-rebenka.html

    Allergie gegen Erkältung bei einem Kind

    Die moderne Medizin hat kürzlich das Bestehen einer solchen Krankheit als Erkältungsallergie erkannt. Kälte ist für jeden unangenehm, aber es gibt eine Gruppe von Menschen, für die es wirklich gefährlich ist.

    Was ist eine Erkältungsallergie?

    Kalte Allergie - pseudoallergische Reaktion des Körpers, die bei niedrigen Temperaturen von Luft, Wasser und Wind auftritt. Pathologie wird am häufigsten bei Frauen und Kindern beobachtet. Manifestiert in der Herbst-Winter-Periode.

    Die Ursachen der Krankheit

    Kälte ist ein körperlicher Effekt, kein Allergen. Es dringt nicht in den Körper ein, daher werden kalte Allergien als Pseudoallergien bezeichnet.

    Die Hauptfaktoren des Auftretens sind:

    • Erbliche Veranlagung Wenn der Elternteil allergisch war, tritt er wahrscheinlich bei dem Kind auf.
    • Chronische Krankheiten Sinusitis, Sinusitis, Tonsillitis, Karies und entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt.
    • Gefäßerkrankungen. Durchblutungsstörungen, Durchblutungsstörungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie und sogar Übergewicht können kalte Urtikaria verursachen.
    • Infektionskrankheiten: Mumps, Masern, Röteln, Windpocken, Lungenentzündung.
    • Bereits allergische Reaktionen. Zum Beispiel auf Staub, Pappelflusen, Wolle und so weiter.
    • Störung des endokrinen Systems. Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren.
    • Krebs, Lupus erythematodes.
    • Das Vorhandensein von Hautkrankheiten oder Überempfindlichkeit.
    • Langfristiger Einsatz von Antibiotika.
    • Avitaminose
    • Helminthiasis
    • Häufige Wechselwirkungen mit kaltem Wasser, Unterkühlung.
    • Geringe Belastungstoleranz, sensibler Geist

    Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind

    Die Krankheit ist bei Kindern unter drei Jahren extrem selten. Kalte Allergie wird in zwei Arten unterteilt: erworben - tritt häufig im Erwachsenenalter auf und erblich - tritt bei Kindern auf. Bei einer genetischen Veranlagung kann eine Allergie im Kindesalter auftreten. Die Intensität der Symptome hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Das Hauptsymptom ist roter Hautausschlag.

    • Rötung, Hautausschlag. Manifestiert in Form von Flecken, Blasen mit Inhalt. Meistens im Gesicht, aber manchmal auch an Armen, Bauch, Knien und Hüften.
    • Brennen, Jucken und Verwitterungssymptome. Am häufigsten treten sie bei starkem kalten Wind und meistens an exponierten Körperteilen auf: Gesicht, Hände. Rötung und Trockenheit erscheinen am Saum der Lippen. Kinder lecken sich oft die Lippen, um ein Spannungsgefühl zu verhindern. Nasse und raue Haut sollte vor Wind, Kälte und Wasser geschützt werden.
    • Allgemeiner Verfall: Schwäche, erhöhter Druck, Schwindel, Atemnot und Kurzatmigkeit. Selten - Durchfall und Übelkeit. Die Symptome verschwinden normalerweise mit einem Hautausschlag.
    • Tachykardie
    • Krämpfe, schmerzende Knochen.
    • Halsschmerzen, trockene Schleimhäute, Husten und Niesen.
    • Der Ausschlag kann von schmerzhaften Schwellungen begleitet sein.
    • Reißen, Anzeichen einer Konjunktivitis, Augenlidödem.
    • Kalte Allergien werden fast nie von Fieber begleitet.

    In einem milden Grad treten die Symptome nur bei Kontakt mit einem Reizstoff auf, d. H. mit kaltem Wasser oder draußen. Der Ausschlag hält möglicherweise beim Erwärmen an, verschwindet jedoch nach einigen Minuten. Wenn die Rötung mehrere Stunden oder Tage anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

    Kalte Allergiebehandlung

    Die Symptome einer Erkältungsallergie werden nach der Einnahme von Antihistaminika, Kortikosteroiden und anderen Antiallergika reduziert. Nach Beendigung der Einnahme dieser Medikamente können die Symptome jedoch auch bei Temperaturen zwischen +1 und + 5 Grad wieder auftreten und auftreten.

    Behandlungsmethoden für kalte Allergien bei einem Kind:

    • Die beste Option wäre, einen Allergiker zu kontaktieren. Der Arzt wird ein Antihistaminikum für das Kind auswählen. Bei schweren Formen kann ein Verlauf der Injektionen vorgeschrieben werden.
    • Versuchen Sie bei frostigem oder windigem Wetter weniger oft mit Ihrem Baby auszugehen. Natürlich ist es unmöglich, den ganzen Winter zu Hause zu verbringen. Tragen Sie also Ihr Kind wärmer und decken Sie Ihr Gesicht vor dem Wind ab. Die Hauptsache - den offenen Bereich der Haut zu minimieren. Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen (aber nicht aus Wolle) bestehen, um Überhitzung zu vermeiden.
    • Bevor Sie auf die Straße gehen, tragen Sie eine fette Creme auf das Gesicht und die Lippen auf - einen hygienischen Lippenstift.
    • Überprüfen Sie die Ernährung des Kindes. Allergien treten häufig auf Mangelernährung und Vitaminmangel auf. Im Winter fehlt Kindern und Erwachsenen Vitamin D, das unter Einwirkung von Sonnenlicht synthetisiert wird. Fügen Sie in die Diätprodukte mit seinem Inhalt ein: Fischöl, Meeresfrüchte und Fisch, Eigelb, Sauerrahm, Milch, Butter, Hüttenkäse, Käse, Fleisch, Pilze.
    • Geben Sie Ihrem Kind keine kalten Getränke zu, essen Sie kein Eis.
    • Bei Anzeichen einer Dysbiose können Probiotika und Sorbentien verordnet werden.
    • Stärkung der Immunität Wenden Sie sich nach der Behandlung an Ihren Kinderarzt, um ein Programm zur Verhärtung des Kindes zu erstellen.

    Mögliche Komplikationen

    Bei Kindern sind die Symptome der Krankheit stärker ausgeprägt als bei Erwachsenen. Eine kalte Allergie bedroht das Leben des Kindes, wenn es von einer Larynxschwellung begleitet wird.

    • Die Entwicklung von Asthma.
    • Schwellung der Gewebe. Extreme - Schwellung des Kehlkopfes, wodurch eine Person zu würgen beginnt.
    • Plötzliche Herz-Kreislauf-Insuffizienz und Bewusstseinsverlust.
    • Bronchospathischer Reflex. Kehlkopfödem, Erstickung, Blutdrucksenkung.
    • Anaphylaktischer Schock. Starke Schmerzen in der Ausbruchsstelle, begleitet von Kollaps und Bronchospasmus. Es ist notwendig, sofort medizinische Versorgung zu leisten, diese Erkrankung ist tödlich.

    Stellungnahme von Dr. Komarovsky

    Dr. Komarovsky empfiehlt, einige wichtige Regeln zu beachten, die dazu beitragen, die Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind zu reduzieren.

    Zunächst sollten Sie auf die Kleidung des Babys achten. Es müssen natürliche Stoffe verwendet werden: Synthetik erzeugt einen Treibhauseffekt und führt zu Überhitzung. Tragen Sie eine Mütze, einen Schal und eine Kapuze, damit der Hals und die Ohren nicht geblasen werden.

    Es muss auch auf das Immunsystem des Kindes geachtet werden.

    1. Die Immunität muss frühzeitig gestärkt werden.
    2. Um die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes zu verbessern, ist es besser, natürliche Heilmittel zu verwenden. Vitamine kommen hauptsächlich aus der Nahrung, um regelmäßig an der frischen Luft spazieren zu gehen und einen aktiven Lebensstil zu führen.
    3. Wenn Sie eine Erkältungsallergie feststellen, verstärken Sie die Maßnahmen, um die Haut des Kindes zu schützen.

    Prävention

    Bei der Prävention von Krankheiten geht es darum, das Immunsystem zu stärken.

    Allergiefreie Kinder unter vier Jahren dürfen keine vorbeugenden Maßnahmen im Zusammenhang mit einer Kälteexposition durchführen. Ab 4-5 Jahren können Sie die Hautgefäße an die niedrigen Temperaturen gewöhnen: Wenn Sie die Griffe mit kaltem Wasser abwischen, können Sie gut verhärten. Das Hauptprinzip ist die Regelmäßigkeit.

    Folgen Sie der Ernährung Ihres Babys, es sollte ausgewogen sein. Vermeiden Sie Fast Food, Soda, Süßigkeiten und Lebensmittel, die reich an Konservierungsstoffen sind.

    Die motorische Aktivität ist der wichtigste Faktor bei der Bildung einer starken Immunität. Das Kind braucht auch einen altersgerechten Schlaf.

    Bevor Sie ausgehen, verwenden Sie eine spezielle Fettcreme wie "Frost", "Rosige Wangen". Minimieren Sie Ihre Outdoor-Zeit bei frostigem, windigem oder regnerischem Wetter.

    Eine kalte Allergie bei Kindern tritt in der Regel aufgrund einer erblichen Veranlagung auf. Vorsorge treffen, um Krankheiten zu vermeiden. Beachten Sie unbedingt die Ernährung und den Schlaf Ihres Kindes, vermeiden Sie Stress. Wenn Sie Allergien vermuten, wenden Sie sich an einen Kinderarzt, um das Fortschreiten der Krankheit und Komplikationen zu vermeiden.

    http://detizdrav.ru/allergija-na-holod-u-rebenka

    Sollte ich kalte Allergien bei einem Kind behandeln?

    Die Ursachen und Methoden der Behandlung von Erkältungsallergien bei einem Kind werden in der medizinischen Praxis wenig untersucht.

    Diese Art von Pathologie ist mit einer atypischen Reaktion des Immunsystems auf niedrige Temperaturen verbunden.

    Eine Allergie zu provozieren kann nicht nur windiges oder frostiges Wetter, sondern minimalen Kontakt mit kaltem Wasser bedeuten.

    Bei der Erkennung einer allergischen Reaktion ist es wichtig, die richtige Taktik für die Behandlung eines kleinen Patienten zu wählen.

    Wie manifestiert sich die Sonnenallergie bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

    Allgemeine Informationen

    Kalte Allergie ist eine Form einer Kontaktallergie.

    Wenn die Umgebungstemperatur sinkt, hat das Kind Symptome von Urtikaria, begleitet von erheblichen Beschwerden.

    Selbst geringfügige Kälteeinflüsse (z. B. Eis essen, gekühlte Getränke oder bei windigem Wetter draußen) können Allergien auslösen. Der Hauptgrund für diese Reaktion des Körpers sind die Merkmale des Immunsystems.

    Kann ein Kind gegen Erkältung allergisch sein?

    Kalte Allergien können unabhängig von der Alterskategorie des Patienten auftreten. Die negative Reaktion zeigt sich bereits bei Säuglingen.

    In der Symptomatologie hat diese Pathologie Ähnlichkeiten mit dermatologischen Erkrankungen.

    Diese Nuance macht es schwierig, diese Art von Allergie zu diagnostizieren, und verursacht Probleme bei der Wahl der Behandlung. Die Symptome einer allergischen Reaktion können sich minimal manifestieren oder erhebliche Unannehmlichkeiten für das Baby verursachen.

    Was genau ist ein Allergen?

    Erkältung gehört nicht zu den potenziellen Allergenen, aber mit bestimmten Merkmalen des Körpers des Kindes gibt es eine starke Freisetzung von Histamin in das Blut.

    Wind, Schnee, Frost und andere widrige Witterungsbedingungen, die während einer saisonalen Temperatursenkung auftreten, können eine solche Reaktion auslösen.

    Als Folge einer Erkältung entwickelt ein Kind Symptome, die für andere Formen der Allergie typisch sind (Hautausschlag, Pruritus, Schwellung usw.).

    Eigenschaften der Allergie gegen kalte Kinder:

    1. Es kann sogar eine allergische Reaktion hervorrufen, sogar eine geringfügige Abnahme der Lufttemperatur oder andere Optionen für die Auswirkungen von Kälte auf den Körper (Wind, Frost, Eiscreme, Händewaschen mit kaltem Wasser usw.).
    2. Die wiederholte Exposition bei niedrigen Temperaturen am Körper des Kindes führt dazu, dass die bestehenden Symptome über einen langen Zeitraum erhalten bleiben und der Ort seiner Lokalisierung signifikant ansteigt.
    zum Inhalt ↑

    Ursachen

    Die Hauptursache für Erkältungsallergien ist die Störung des Immunsystems des Kindes. Verschiedene interne und externe Faktoren können zu einer Abnahme der Schutzfunktionen führen.

    Fehlfunktionen der Immunität können vor dem Hintergrund angeborener Krankheiten, chronischer Entzündungsprozesse, regelmäßiger Unterkühlung des Kindes sowie längerer oder unkontrollierter Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Die genaue Ursache der Allergie zu diagnostizieren scheitert meistens.

    Die folgenden Faktoren können bei Kindern Erkältungsallergien verursachen:

    1. Genetische Prädisposition (eine negative Reaktion des Körpers auf Kälte kann vererbt werden).
    2. Die Schwächung der Immunität des Kindes unter dem Einfluss fortschreitender Krankheiten oder die langfristige Verwendung potenter Medikamente.
    3. Neigung zu katarrhalischen Erkrankungen oder Hepatitis (ein Kind mit chronischen Erkrankungen hat ein erhöhtes Allergierisiko).
    4. Regelmäßige Unterkühlung des Kindes (Kontakt mit kaltem Wasser, Kleidung tragen, die den Witterungsbedingungen nicht entspricht usw.).
    5. Neigung zu Hautkrankheiten (Allergien gegen Erkältung können bei einigen Pathologien dieser Art eine Komplikation darstellen).
    6. Geringe Stresstoleranz (bei übermäßiger Sensibilität der Psyche des Kindes erhöht das Risiko von Allergien bei niedrigen Temperaturen).
    zum Inhalt ↑

    Kreuzform

    Kalte Allergien können sich kreuzweise entwickeln.

    Die negative Reaktion des Körpers des Kindes äußert sich nicht nur bei niedrigen Temperaturen, sondern auch bei einigen Hygieneartikeln, Chemikalien und bestimmten Gewebearten.

    Bei Vorhandensein solcher Immunitätsmerkmale schließt das Risiko der Entwicklung anderer Formen von Allergien nicht aus, wobei Reizstoffe Nahrungsmittel, Tierhaare, Arzneimittel und andere Arten potenzieller Allergene sind.

    Symptome und Anzeichen

    Wie manifestiert sich eine Erkältungsallergie bei einem Kind? Foto:

    Symptome von Erkältungsallergien haben einige Besonderheiten.

    Anzeichen einer negativen Reaktion des Organismus des Kindes auf niedrige Temperaturen können sofort oder einige Zeit nach dem Kontakt mit einem Reizstoff auftreten.

    Die Intensität der Symptome hängt von der individuellen Gesundheit des Babys ab. Bei einigen Patienten tritt eine Rötung der Haut auf, bei anderen tritt ein häufiger Hautausschlag in Verbindung mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands und Schmerzen auf.

    Zu den Symptomen einer Erkältungsallergie gehören folgende Zustände:

    • das Auftreten von Hautausschlag in Kombination mit Anzeichen von obvetrivaniya Gesicht;
    • Schwellung der Haut, begleitet von Schmerzen;
    • Jucken und Brennen der Haut;
    • allgemeiner schwacher Zustand des Körpers;
    • schnelles Atmen;
    • übermäßiges Abschälen der Haut;
    • nörgelndes und brennendes Gefühl im Nasopharynx;
    • Ausbreitung des Ausschlags auf andere Körperbereiche;
    • Anzeichen einer Konjunktivitis;
    • Durchfall, Übelkeit und Erbrechen (seltene Symptome);
    • trockene Schleimhäute;
    • starkes Niesen und verstopfte Nase;
    • Anzeichen von Atemwegserkrankungen.
    zum Inhalt ↑

    Was ist eine gefährliche Erkältungsintoleranz?

    Die Folgen einer Erkältungsallergie können lebensbedrohlich sein.

    Das Risiko hängt von der Intensität der Krankheitssymptome ab.

    Komplikationen der negativen Reaktion eines Kindes auf Erkältung können Bronchospasmen, Erkrankungen der Atemwege und ein anaphylaktischer Schock sein.

    Der Grund zur Besorgnis ist das Auftreten eines Larynxödems, die weitgehende Lokalisierung von Hautveränderungen und das Auftreten von Anzeichen einer Allergie zu einem leichten Temperaturabfall. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks benötigt der kleine Patient dringend ärztliche Hilfe.

    Diagnostik und Analysen

    In einigen Fällen kann die Diagnose einer Erkältungsallergie aufgrund der Art des Krankheitsbildes der Pathologie schwierig sein.

    Die effektivste Methode zum Erkennen einer negativen Reaktion eines Kindes auf Erkältung ist ein provokativer Test.

    Der Arzt bringt einen kleinen Eiswürfel auf den Unterarmbereich des kleinen Patienten auf. Das Auftreten von Hautausschlag, Schwellung oder Rötung der Haut weist auf das Auftreten von Allergien gegen Erkältung bei einem Kind hin.

    Darüber hinaus können die folgenden Verfahren verwendet werden:

    • Bestimmung des Spiegels von Immunglobulinen im Blut;
    • Ermittlung der Empfindlichkeitsschwelle der Haut gegenüber unterschiedlichen Temperaturen;
    • allgemeiner und biochemischer Bluttest.
    zum Inhalt ↑

    Muss ich behandeln und wie?

    Was sollen Eltern tun? Allergie gegen Erkältung bedeutet eine symptomatische Behandlung.

    Der Therapieverlauf wird dem Kind individuell aufgrund des Krankheitsbildes seines Gesundheitszustandes verschrieben.

    Es ist unmöglich, die negative Reaktion des Körpers des Kindes auf die Temperaturabsenkung vollständig zu beseitigen.

    Die Aufgabe der Therapie besteht in diesem Fall nicht nur darin, die aufgetretenen Symptome zu beseitigen, sondern auch das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Die Behandlung der Pathologie wird durch das Fehlen der Möglichkeit, den Reiz - die Kälte - vollständig zu beseitigen, kompliziert.

    Vorbereitungen

    Die Liste der Medikamente zur Behandlung von Allergien gegen Erkältungen wird individuell ausgewählt. Die verwendeten Medikamente können Antihistaminika, Virostatika und immunmodulatorische Medikamente einschließen.

    Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, wenn das Kind eine Pathologie hat.

    Die Ursache für Allergien kann ein kritisch niedriger Immunitätsgrad sein. Diese Bedingung impliziert die obligatorische Korrektur mit speziellen Arzneimitteln.

    Bei der Behandlung von Erkältungsallergien können die folgenden Arten von Medikamenten verwendet werden:

    • Antihistaminika (Fenistil, Erius, Zyrtec);
    • Sorbentien und Probiotika (Enterosgel, Bifidumbacterin);
    • Mittel zur Beschleunigung des Regenerationsprozesses der Haut (Solcoseryl, Bepanten);
    • Corticosteroid-Medikamente (Flucinar, Advantan);
    • Vitaminkomplexe (entsprechend dem Alter des Kindes ausgewählt).
    zum Inhalt ↑

    Volksheilmittel

    Mittel der traditionellen Medizin gegen Erkältungsallergien werden verwendet, um die Schutzfunktionen des Kinderkörpers zu erhöhen und die Empfindlichkeit der Haut gegenüber niedrigen Temperaturen zu reduzieren.

    Bei der Auswahl von Rezepten ist es wichtig, die Besonderheiten der Gesundheit des Kindes zu berücksichtigen.

    Wenn Sie zu Allergien neigen, können einige Lebensmittel eine zusätzliche negative Reaktion auslösen. Wenn ein Volksheilmittel die Ursache für die Verschlechterung des Zustands des Babys ist, sollte auf seine weitere Verwendung verzichtet werden.

    Beispiele für Volksheilmittel gegen Allergien gegen Erkältung:

    1. Dachsfett (Mittel, die verwendet werden, um die Haut des Kindes vor dem Laufen bei schlechtem Wetter zu schmieren, bevor Sie mit der Verwendung von Fett beginnen, ist es wichtig, die allergische Reaktion darauf zu beseitigen, verwenden Sie diese Schutzmethode nicht zu oft, ist es im Notfall akzeptabel).
    2. Karotten- und Rübensaft (die Verwendung solcher Getränke wirkt sich günstig auf das Immunsystem des Kindes aus).
    3. Brühen zur Stärkung des Immunsystems (die Fähigkeit, die Symptome von Allergien zu reduzieren, haben Abkochungen von Kiefernzapfen, Kamille, Nachfolge oder Ringelblume, die Zubereitung der traditionellen Methode des Kochens mit kochendem Wasser, nehmen die Brühe regelmäßig in kleinen Portionen).
    zum Inhalt ↑

    Stellungnahme Komarovsky

    Dr. Komarovsky empfiehlt Eltern, einige wichtige Regeln zu beachten, die dazu beitragen, die Symptome von Erkältungsallergien bei einem Kind zu reduzieren. Versuchen Sie nicht unbedingt, im Winter weniger Zeit auf der Straße zu verbringen oder bei schlechtem Wetter zu laufen.

    Um die Haut des Babys zu schützen, können Sie wärmere Handschuhe, Schals oder Kapuzen mit Fellrändern verwenden.

    Darüber hinaus müssen Sie besonders auf das Immunsystem des Kindes achten.

    Basierend auf dem Rat von Dr. Komarovsky können folgende Schlussfolgerungen gezogen werden:

    1. Die Immunität des Kindes muss frühzeitig gestärkt werden.
    2. Um die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes zu verbessern, ist es besser, natürliche Heilmittel zu verwenden (Nahrung, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, aktiver Lebensstil usw.).
    3. Wenn Sie eine Allergie gegen Kälte feststellen, sollten Sie nicht versuchen, die Auswirkungen niedriger Temperaturen vollständig zu beseitigen (z. B. um das Gehen im Winter einzuschränken). Dies reicht aus, um die Hautschutzmaßnahmen des Kindes zu verstärken.
    zum Inhalt ↑

    Prävention

    Besondere Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkältungsallergien gibt es nicht. Um der Pathologie vorzubeugen, müssen die elementaren Regeln der Kinderbetreuung beachtet und deren Gesundheit überwacht werden.

    Im Winter wird empfohlen, für Kinder spezielle Kosmetika (Cremes, Balsame, Lotionen) zu verwenden. Wenn Sie die Haut vor dem Gehen behandeln, reduzieren Sie die negativen Auswirkungen der Kälte.

    Darüber hinaus ist es wichtig, das Immunsystem des Babys regelmäßig zu stärken. Zur Vorbeugung von Erkältungsallergien wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Die Kleidung des Kindes muss den Wetterbedingungen entsprechen.
  • Einhaltung des Temperaturregimes von Trinken und Essen;
  • der Ausschluss von regelmäßiger Unterkühlung;
  • Stärkung der Immunität durch Vitaminkomplexe und richtige Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung von Virus- und Infektionskrankheiten.
  • In einigen Fällen ist es unmöglich, Erkältungsallergien zu verhindern. Zum Beispiel mit genetischer Veranlagung. Wenn eine solche Pathologie auftritt, muss das Kind ständig vor den Auswirkungen niedriger Temperaturen geschützt werden.

    Dr. Komarovsky über kalte Allergien bei Kindern in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    http://pediatrio.ru/a/allergiya/na-holod-u-rebenka.html

    Wie manifestiert sich eine Erkältungsallergie bei Kindern und wie wird sie behandelt?

    Allergie gegen Erkältung bei einem Kind ist durchaus üblich. Ihre Symptome manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Es kann kalte Dermatitis oder kalte Urtikaria sein, gekennzeichnet durch das schnelle Auftreten von Hautausschlägen oder Blasen. Aber manchmal ist die einzige Manifestation einer allergischen Reaktion eine laufende Nase und tränende Augen. Die Pathologie kann zu unangenehmen Folgen führen, einschließlich Bronchospasmus und Angioödem. Daher ist es wichtig, sie richtig zu diagnostizieren und unverzüglich mit der Behandlung zu beginnen.

    Kalte Allergien entwickeln sich häufig in der Kindheit und Jugend. Es erscheint normalerweise für 5-9 Jahre und verschwindet dann. Bei manchen Menschen kehrt sie jedoch regelmäßig für 30 Jahre oder länger zurück.

    Die Ärzte glauben, dass die kalte Allergie sowohl erblich als auch erworben ist. Die zweite Form der Erkrankung tritt jedoch häufig bei Frauen über 30 Jahren auf.

    Im Winter entwickelt sich unter Kälteeinwirkung eine kalte Allergie. Dies erfordert häufig direkten Kontakt mit Regen oder Schnee, wenn auch nicht unbedingt. Sie tritt im Sommer auf - nach dem Trinken von kalten Getränken oder Eiscreme, mit einer plötzlichen Abnahme der Temperatur (wenn eine Person in einem luftgekühlten Raum von der Straße kommt).

    Die Ursachen für die Entstehung von Erkältungsallergien bei Kindern werden von Forschern unterschiedlich interpretiert. Oft handelt es sich um eine Erbkrankheit, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die seine Entwicklung provozieren. Einige Ärzte sagen, dass der veränderte Lebensstil an allem schuld ist, wenn Kinder die meiste Zeit in Innenräumen verbringen und sogar nicht auf der Straße Sport treiben, sondern im Fitnessstudio. Viele neigen jedoch zu der Annahme, dass Erkältungsinfektionen durch verschiedene Infektionen ausgelöst werden - Hepatitis, Herpesviren, Mykoplasmen usw. Spanische Kinderärzte haben Forschungsdaten veröffentlicht, nach denen die Pathologie nach einer infektiösen Mononukleose auftritt. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die meisten Ressourcen des körpereigenen Immunsystems gegen Infektionen gerichtet sind. Es zieht Kräfte ab und eine solche Reaktion erscheint. Daher ist die Einwirkung von kaltem Wasser ausreichend, um Urtikaria oder Dermatitis zu verursachen.

    Erkältungsallergien werden durch einige chronische Erkrankungen ausgelöst - Mandelentzündung oder Pyelonephritis. Manchmal können die Manifestationen dieser Pathologie ein Symptom dafür sein, dass im endokrinen System Störungen im Körper auftreten. Deshalb bestehen Ärzte oft darauf, dass das Kind einer vollständigen Untersuchung unterzogen wird, rheumatische Tests besteht, eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin usw. durchführt.

    Kalte Allergie äußert sich auf unterschiedliche Weise. Es kann schon sehr früh beginnen, oft sind seine Anzeichen auf den Wangen eines Babys erkennbar, dessen Eltern für einen Winterspaziergang im Rollstuhl mitgenommen werden.

    Allergie gegen Erkältung bei einem Kind

    Die Hauptsymptome von Erkältungsallergien sind folgende:

    1. 1. Schnupfen und tränende Augen
    2. 2. Bei Vorhandensein von Urtikaria in offenen Hautbereichen (meistens an den Händen) treten Blasen auf, die Verbrennungen ähneln. Hautausschläge treten innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit kaltem Wasser oder Luft auf. Oft verschwinden diese Blasen 30 bis 60 Minuten von selbst, nachdem sich das Kind in einem warmen Raum befindet und erwärmt wird.
    3. 3. Bei Erkältungsdermatitis sieht der Ausschlag anders aus, schmerzhafter Juckreiz erscheint. Manchmal kommt es sogar in geschlossenen Hautbereichen vor - an den Beinen und Unterarmen. Es gibt nur wenige Talg- und Schweißdrüsen, so dass diese Bereiche eher auf die Einwirkung von Kälte reagieren.
    4. 4. Manchmal tritt eine allergische Konjunktivitis auf.
    5. 5. Verschlechterung des Allgemeinzustands, Kopfschmerzen. In schweren Fällen entwickeln sich sogenannte anaphylaktoide Reaktionen: Blutdruck sinkt, Schwindel und Atemnot treten auf, Tachykardie wird beobachtet. Es gibt Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen.

    Erbliche und erworbene Formen von Erkältungsallergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Der erste ist durch einen längeren Krankheitsverlauf gekennzeichnet. Sie kann schwere Symptome wie Fieber oder Arthralgie haben.

    Manchmal sind die Symptome von Erkältungsallergien den Symptomen des Üblichen sehr ähnlich. Laufende Nase, tränende Augen und Hautausschläge können durch Wollhandschuhe (wenn Sie allergisch gegen Wolle sind) oder durch eine Mütze und eine warme Jacke verursacht werden, wenn sie aus minderwertigem synthetischem Material hergestellt sind. Sie müssen also alle Faktoren analysieren. Je früher der Kontakt mit dem Allergen beseitigt wird, desto besser. Es ist möglich, das Vorhandensein einer Erkältungsallergie auch zu Hause festzustellen. Dazu eignet sich ein einfacher Test: Befestigen Sie ein Stück Eis an einem offenen Hautbereich und beobachten Sie die Reaktion.

    Symptome einer Erkältungsallergie sind ein bisschen wie Anzeichen einer Krankheit wie das Raynaud-Syndrom. Letzteres ist auf die erhöhte Kälteempfindlichkeit der Gefäße zurückzuführen - bei tiefen Temperaturen kommt es zu einer Verengung, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung führt. In diesem Fall wird der Ausschlag nicht, aber einige Teile der Haut werden weiß, Juckreiz tritt auf, Schmerz tritt auf.

    Manchmal verschwindet die Erkältungsallergie so plötzlich, wie sie erschien. Seine Anzeichen bleiben für mehrere Wochen bestehen, aber dann ändert sich die Temperatur auf der Straße und sie geht vorüber, und nächstes Jahr ist sie möglicherweise nicht da. Daher glauben manche Eltern, dass es nicht nötig ist, sie zu behandeln. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die Krankheit im nächsten Jahr nicht stärker wird.

    Eine kalte Allergie entwickelt sich oft nur mit der Zeit und tritt nicht nur im Winter auf, sondern auch im Sommer, wenn sie kaltem Wasser ausgesetzt ist. Darüber hinaus verursacht diese Krankheit Bronchospasmus. Einige Forscher glauben, dass kalte Allergien sogar zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen.

    Die Behandlung basiert auf den gleichen Prinzipien wie die Therapie der üblichen Urtikaria. Die ideale Option ist, den Kontakt mit dem Allergen, dh mit der Kälte, vollständig zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Wenn die Temperatur außerhalb des Fensters nicht extrem ist, müssen Sie trotzdem spazieren gehen. Vermeiden Sie daher Unterkühlung - um die Gehzeit zu verkürzen. Und da sich die Erkältungsallergie oft im Gesicht manifestiert, müssen Sie vor dem Ausgehen Fettcreme auf Wangen, Nase und Stirn auftragen. Sie können einen schützenden Lippenbalsam verwenden.

    Viele Eltern glauben, dass eine Verhärtung diese Krankheit besiegen kann. Es wird die natürliche Immunität erhöhen, aber es ist Vorsicht geboten. Das bedeutet, dass Sie Ihr Gesicht nicht mit kaltem Wasser abwaschen können, Ihrem Kind direkt aus dem Kühlschrank Getränke geben und es ihm erlauben, auch im Sommer in kaltem Wasser zu baden. Kleidung soll es vor Wind schützen, aus wasserdichtem Stoff genäht werden. Bei Jacken und Overalls sollte eine ausreichend tiefe Kapuze vorhanden sein. Im Winter wird dem Kind empfohlen, Schuhe zu tragen, die das Fußgelenk bedecken. Auf keinen Fall sollten wir Handschuhe und Handschuhe vergessen!

    Es gibt noch einen wichtigen Punkt: Wollfasern und Kunststoffe können Allergien auslösen. Daher sollte Unterwäsche, die an der Haut befestigt ist, aus Baumwolle hergestellt werden.

    In Bezug auf die medikamentöse Therapie wird es nur von einem Arzt verschrieben. Bei den meisten Kindern können Antihistaminika der zweiten Generation alle Manifestationen von Erkältungsallergien schnell beseitigen. Unabhängig ein solches Medikament auswählen kann nicht. Der Arzt verschreibt solche Medikamente je nach Alter des Babys. So können Fenistil-Tropfen ab einem Alter von zwei Monaten getrunken werden. Und die Droge Erius ist nur für ältere Kinder geeignet. Es wird empfohlen, vor der Erkältung Antihistaminika einzunehmen. Die Wahl des Medikaments hängt von der Form ab, in der sich die Erkältungsallergie manifestiert. Bei laufender Nase ist ein Nasenspray erforderlich. Wenn sich eine Konjunktivitis entwickelt hat, sind spezielle Augentropfen erforderlich.

    Zusätzlich verschreibt der Arzt Medikamente, die die periphere Durchblutung verbessern. Es ist nützlich, eine Vitamintherapie zu nehmen, nachdem Sie ein Arzneimittel mit Ascorbinsäure, Vitamin A, E und PP getrunken haben. Solche Gelder werden innerhalb von zwei Wochen aufgebraucht. Einige Experten glauben, dass Akupunktur eine gute Wirkung hat. Aus Sicht der evidenzbasierten Medizin sind ihre Vorteile jedoch noch nicht bestätigt worden.

    Wenn vor dem Hintergrund einer Infektion eine Erkältungsallergie aufgetreten ist, werden antivirale und antibakterielle Medikamente eingesetzt. Bei schweren Hautläsionen wird eine Glukokortikoidtherapie vorgeschrieben (der Arzt schreibt die Dosierung und die Dauer der Behandlung vor).

    http://pro-allergen.com/allergiya-na-xolod-u-rebenka.html

    Wie Sie bei einem Kind die Allergien gegen Erkältung beseitigen

    Allergie gegen Erkältung bei einem Kind - die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf niedrige Lufttemperaturen. In jedem Fall kann sich die Pathologie auf unterschiedliche Weise manifestieren. Wenn die ersten Symptome auftreten, wird empfohlen, das Kind dem Arzt zu zeigen.

    Gründe

    Eine Erkältungsallergie bei Kindern tritt aus folgenden Gründen auf:

    • Langer Aufenthalt in einem warmen Raum und das Fehlen regelmäßiger Spaziergänge an der frischen Luft. Wenn ein Kind seine Freizeit damit verbringt, fernzusehen und Computer zu spielen, reagiert der Körper nach dem Verlassen des Körpers nur unzureichend auf die Kälte. Die Situation wird noch schlimmer, wenn die Kälte vom Wind begleitet wird;
    • Die Schwächung der Abwehrkräfte. Dies liegt an infektiösen oder anderen Pathologien. Infolgedessen kann der Körper keinen äußeren Einflüssen widerstehen, einschließlich Kälte.
    • Chronische Krankheiten Solche Pathologien wirken sich auch nachteilig auf den Immunitätszustand aus. Infolgedessen passt sich der Körper schlechter an veränderte Umweltbedingungen an, einschließlich der Kühlung, und es gibt eine Allergie gegen Kälte.
    • Vererbung Wenn ein Vater oder eine Mutter eine spezielle Art von Epidermis mit Rezeptoren hat, die Erkältung abweisen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind mit dieser Art von Haut geboren wird.
    • Unsachgemäße Ernährung. Ein übermäßiger Konsum von Süßigkeiten und die sogenannte Nahrung beeinflusst im Allgemeinen den Zustand des Körpers und kann das Auftreten verschiedener Pathologien hervorrufen, einschließlich der falschen Reaktion der Epidermis auf Temperaturänderungen. In diesem Fall hilft eine ausgewogene Ernährung, die Situation zu korrigieren. Das Menü sollte frisches Gemüse und Obst der Saison sowie proteinreiche Lebensmittel, verschiedene Vitamine und Mineralstoffe enthalten.
    • Pathologie der Epidermis. Das Auftreten von allergischen Reaktionen auf der Haut aufgrund von Abkühlung kann keine eigenständige Erkrankung sein, sondern ein Symptom einer anderen Erkrankung. Dazu gehören atopische Dermatitis, Psoriasis und Ekzeme;
    • Ständige Unterkühlung. Wenn das Baby nicht für das Wetter angezogen ist oder draußen zu lang ist, kann dies zu Erkältungsallergien führen.
    • Instabiler emotionaler Hintergrund. Wenn das Kind ständig nervöse Schocks erleidet, steigt das Risiko von Allergien.

    Kalte Allergietherapie basiert auf der Beseitigung der Ursache der Pathologie. Vom Arzt verordnete Behandlung nach Untersuchung des Kindes und Durchführung von Untersuchungen.

    Lokalisierung und Foto

    Die Allergie gegen Erkältung bei Säuglingen, wie auf dem Foto unten gezeigt, ist hauptsächlich im Gesicht lokalisiert. Auf den Wangen, auf der Stirn, um die Nase und das Kinn tritt ein Ausschlag auf. Epidermis-Geschwüre betreffen auch die oberen Gliedmaßen.

    Hautausschlag, als Reaktion auf die Kälte erscheinen nicht nur auf Gesicht und Händen. Sie können auch an den unteren Gliedmaßen auftreten. Normalerweise tritt ein Ausschlag an Stellen auf, die während eines Spaziergangs nicht durch Kleidung geschützt sind.

    Symptome

    Allergie gegen Erkältung bei Kindern, auf dem Foto unten ist es deutlich sichtbar, äußert sich auf unterschiedliche Weise. Die ersten Anzeichen einer Pathologie können unmittelbar nach dem Ausgehen oder einige Zeit nach der Ankunft zu Hause auftreten. Die Schwere der Erkrankung hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Babys ab.

    Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind sind die folgenden Symptome:

    • Rötung der Epidermis von ungeschützten Bereichen des Gesichts und der Hände;
    • Hautausschlag und Kruste, als ob Verwitterung;
    • Schmerzen bei der Lokalisation von Läsionen;
    • Schwellung der Weichteile des Gesichts und der Hände;
    • Brennen und Jucken der Eruptionen;
    • Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche;
    • Ablösen der Epidermis;
    • schnelles Atmen;
    • das Auftreten von Halsschmerzen;
    • brennende Nase;
    • häufiges Niesen, Rhinitis;
    • Eiter in den Augen;
    • Symptome katarrhalischer Pathologien.

    Bei Erkältungsallergien tritt auch Übelkeit auf, die mit Erbrechen einhergeht, jedoch treten solche Symptome selten auf.

    Diagnose von Erkältungsallergien bei einem Kind

    Die Frostallergie bei Kindern wird von einem Dermatologen diagnostiziert. Um die Pathologie zu bestimmen, reicht die Inspektion nicht aus. Die Symptomatologie der Erkrankung ähnelt der Manifestation einer normalen Allergie, daher können die Symptome der Erkrankung nicht als Grundlage für die Diagnose herangezogen werden.

    Der provokative Test ist eine Studie, die fast unmissverständlich hilft, das Vorhandensein von Erkältungsallergien sowohl bei Neugeborenen als auch bei älteren Kindern festzustellen. Um das Baby im Bereich des Unterarms zu halten, legt der Arzt ein Stück Eis.

    Wenn das Allergen kalt ist, tritt eine Rötung der Epidermis auf oder es entsteht ein Hautausschlag. Dies ist der Grund, um eine Diagnose zu stellen. Der Arzt kann jedoch zusätzliche Untersuchungen für die Babys vorschreiben:

    • Bluttest auf Immunglobulinkonzentration;
    • Studien zur Empfindlichkeitsschwelle der Epidermis gegenüber Temperaturänderungen;
    • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen.

    Basierend auf diesen Studien diagnostiziert der Arzt eine allergische Erkrankung aufgrund von Hypothermie. Danach schreibt der Spezialist therapeutische Maßnahmen vor.

    Mögliche Komplikationen

    Kalte Allergien bei Kindern können Komplikationen verursachen. Da die Pathologie von einem Juckreiz der Epidermis begleitet wird, kämmt das Kind es ständig. Dies führt zu einem erhöhten Risiko des Eindringens von Infektionen durch die Haut. Wenn dies geschieht, entwickelt sich die entsprechende Pathologie.

    Für ihre Therapie müssen Antibiotika eingesetzt werden, die den Zustand des Immunsystems negativ beeinflussen. Die Schwächung der Abwehrkräfte führt zu Allergien. Der Kreis ist geschlossen.

    Das Fehlen einer qualifizierten und rechtzeitigen Behandlung von Erkältungsallergien führt auch zum Auftreten von Giftstoffen im Körper. Dies trägt zur Entwicklung der Dermatitis bei, die eine chronische Pathologie ist. Eine solche Erkrankung erhöht wiederum das Asthmarisiko eines Kindes während der Pubertät.

    Aus diesen Gründen können Sie die Krankheit nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen.

    Behandlung

    Wenn ein Kind eine Erkältungsallergie hat, wird der Arzt Ihnen sagen, was er tun soll. Nach der Untersuchung und Diagnose der Pathologie verschreibt ein Spezialist Medikamente. Es basiert auf der Einnahme der folgenden Medikamente:

    • Antihistaminika Sie ermöglichen es, die Symptome der Pathologie zu beseitigen und das Auftreten von Angioödem zu verhindern. Solche Medikamente werden zur oralen Verabreichung und zur lokalen Anwendung verschrieben. Typischerweise verschreibt der Arzt Citrin, Erius, Claritin, Fenistil, Suprastin und andere.
    • Sorbentien und Probiotika. Solche Medikamente sind nicht die Hauptbehandlungsmethode, sondern nur ein Teil der komplexen Therapie. Fonds befreien den Körper von Allergenen und verbessern den Zustand des Gastrointestinaltrakts. Probiotika lindern Dysbakteriose, die häufig vor dem Hintergrund anderer Pathologien auftritt.

    Eine andere Behandlungsmethode für allergische Reaktionen auf Erkältung ist die traditionelle Medizin. Solche Werkzeuge werden auch mit Erlaubnis des Arztes verwendet. Am effektivsten sind folgende Produkte:

    • Rüben- und Karottensaft. Es wird dem Kind gegeben, nachdem es zur normalen Ernährung gewechselt hat. Säfte wirken sich positiv auf den Zustand des Immunsystems aus.
    • Auf Heilpflanzen basierende Brühen. Sie werden sowohl zur Einnahme als auch zur äußerlichen Anwendung in Form von Lotionen und Reiben verwendet. Bei Erkältungsallergien wird empfohlen, Kamille, Schnur, Schafgarbe, Ringelblume, Veilchen und Klettenwurzel zu verwenden.

    Was kannst du tun

    Empfehlungen an Eltern, deren Babys unter Erkältungskrankheiten leiden:

    1. es ist weniger wahrscheinlich, dass das Kind bei kaltem und windigem Wetter spazierengeht;
    2. Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes.
    3. kleiden Sie das Baby entsprechend dem Wetter, lassen Sie keine Unterkühlung zu;
    4. Machen Sie keinen Spaziergang ohne Schutzmittel für die Epidermis - Salben, Cremes und andere Produkte.
    5. Geben Sie dem Baby Vitamine in Absprache mit dem Arzt, um das Immunsystem zu stärken.

    Was macht der Arzt?

    Der Kinderarzt hat bei der Erkennung einer Erkältungsallergie die Aufgabe, eine Diagnose zu stellen und eine Therapie zu verschreiben. Der Arzt kann auch empfehlen, die Hautpflege- und Ernährungsregeln in einer solchen Situation zu befolgen. Als nächstes ist der Spezialist verpflichtet, den Behandlungsprozess zu überwachen. Dazu weist er den Eltern das Datum der nächsten Aufnahme zu und so weiter, bis das Baby vollständig geheilt ist.

    Prävention

    Präventive Maßnahmen bei Erkältungsallergien:

    • Bevor Sie nach draußen gehen, lüften Sie den Raum und lassen Sie den Körper des Kindes sich an die niedrigen Temperaturen gewöhnen.
    • Bringen Sie das Kind nicht ohne besondere Schutzmaßnahmen auf die Straße.
    • Wasche dein Baby nur mit gekochtem Wasser;
    • das Kind die ganze Saison über härten, damit die Kälte für den Körper nichts Neues ist.

    Kalte Allergie ist eine Pathologie, die einer speziellen Therapie bedarf. Bei den ersten Symptomen wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

    http://syponline.ru/allergii-na-holod-u-rebenka
    Weitere Artikel Über Allergene