Die gefährlichsten und sichersten Pflanzen für Allergien

Unerwartet für mich sorgte Artikel 10 der schlechtesten Pflanzen für den Garten für eine hitzige Diskussion in sozialen Netzwerken. Daher beschloss ich, das Thema etwas anders zu entwickeln und über die gefährlichsten Pflanzen für Allergiker sowie über die Pflanzen zu schreiben, die Menschen mit Allergien ohne Angst in der Nähe des Hauses pflanzen können.

Verursacht Pollen eine allergische Reaktion? Keine Sorge. Wenn Sie die richtige Wahl treffen, können Sie den Pollen im Garten eindämmen und trotz Allergien im Garten arbeiten!

Es gibt viele Blumen, Sträucher, Bäume und Gräser, die sehr wenig oder gar keinen Pollen produzieren. Und einige Arten von Grünpflanzen produzieren nur von bestimmten Individuen - Männchen - Pollen. Das heißt, wenn Sie allergisch sind, müssen Sie nur sicherstellen, dass der Baum, den Sie pflanzen möchten, eine Frau ist.

Unsere Liste hilft Ihnen herauszufinden, welche Gartenpflanzen und Blumen Allergien eher vermeiden, da sie Allergien auslösen können. Vor allem aber hilft Ihnen diese Liste, Pflanzen und Blumen zu finden, die Sie ohne Angst vor Allergien sicher im Garten pflanzen können.

Die schlimmsten Pflanzen für Allergien.

Dies ist eine Liste von Pflanzen, die für Allergiker gefährlich sind.

Diese Pflanzen produzieren viel Pollen und verursachen saisonale Allergien.

Blumen / Kräuter

Amaranth, Gänseblümchen, Chrysanthemen, Gänseblümchen, Goldrute, regelmäßige Sonnenblumen.

http://tobehome.ru/landshaftnii-disain/samye-opasnye-i-bezopasnye-rasteniya-dlya-allergikov.html

Allergene Pflanzen

Eine Vielzahl von allergenen Pflanzen ist auf der ganzen Welt weit verbreitet. Derzeit sind etwa 700 Arten bekannt. Eine Form der Allergie ist die Pollinose, die während der Blütezeit der Pflanzen ihre volle Wirkung entfaltet. In der Regel ist es Sommer und Frühling sowie sonniges und warmes Wetter.

In regnerischen und trockenen Perioden ist die Menge an produziertem Pollen minimal. Stunden der starken Bestäubung von Pflanzen sind charakteristisch für die Morgenstunden.

Pflanzen, die Allergien auslösen, sind nicht sehr schwer zu erkennen. Die Manifestation von Allergien trägt dazu bei, Pflanzengeschmack oder Pollen auf der Schleimhaut zu bekommen. Aus diesem Grund leiden Allergiker unter ziemlich starkem Nasenausfluss, Schwellung und Niesen.

Zimmerpflanzen

Die Entwicklung allergischer Reaktionen sind spezifische, körpereigene Faktoren. Trotzdem gibt es Pflanzen, die bei Menschen, deren Immunität hoch ist, eine anhaltende allergische Reaktion auslösen können.

Zu den häufigsten Allergenen im Innenbereich gehören:

Einige Pflanzen haben Sorten, das Aussehen kann unterschiedlich sein.

  • Alle Arten von Geranien. In seinen Blättern befinden sich ätherische Öle mit einem ziemlich anhaltenden Geruch. Dies führt zu Allergien.
  • Farne - gefährlich ihre Streitigkeiten. Bei der Fortpflanzung bewegen sie sich durch die Luft und können sich auf der Schleimhaut einer Person festsetzen und Allergien auslösen.
  • Crinum Allergien werden oft in der Zeit verursacht, in der die Pflanze selbst blüht und riecht. Es gibt ein sehr starkes Aroma, das manche Menschen mögen, andere können Allergien auslösen;
  • Oleander Während der Blüte spritzt die Pflanze duftende Bestandteile in die Luft, die eine anhaltende allergische Reaktion verursachen. Diese Anlage ist möglicherweise die gefährlichste.
  • Dieffenbachia. Sehr schöne Pflanze, die aufgrund der Stärke möglicher Allergien als ziemlich gefährlich angesehen wird. Häufig berühren Sie einfach die Blätter, um eine Allergie zu haben. Aus diesem Grund werden bei der Pflanzenpflege Handschuhe angelegt.
  • Euphorbia In seiner Zusammensetzung befindet sich eine Substanz wie Carcason, die in einer bestimmten Menge zu allgemeinem Unwohlsein führen kann. Der weiße Saft der Pflanze in Kontakt mit der Haut verursacht einen starken Juckreiz und sogar dicke Ausschläge. Die Pflege dieser Anlage erfolgt am besten mit Handschuhen;
  • Kalanchoe Trotz der zahlreichen positiven Eigenschaften der Pflanze kann der Saft, wenn er aufgenommen wird, ein schwerwiegendes Ödem des Kehlkopfes und anderer Atmungsorgane hervorrufen;
  • Rhododendron - verströmt ein sehr helles Aroma, das bei manchen Menschen Migräne und starke Hautausschläge verursachen kann.

Wenn Sie allergisch gegen eine der oben aufgeführten Pflanzen sind, sollte der Kontakt mit ihnen vollständig ausgeschlossen werden.

Wilde Pflanzen

Es gibt viele Wildpflanzen, die schwere allergische Reaktionen verursachen können. Zunächst sollten die Sonnenblumen und Gänseblümchen hervorgehoben werden, die zur Familie der Ambrosia gehören. Dies sind recht schwere Allergene, die zu schweren Symptomen des menschlichen Körpers führen können.

Um einen Allergieplan zu vermeiden, sollten beim Pflanzen von Pflanzen auf dem Gartengrundstück hypoallergene Sorten bevorzugt werden.

Es gibt viele Bäume, die schwere Allergien auslösen. Pflanzen wie Asche, Apfel, Pappel, Olive, Pappel, Eibe verdienen besondere Aufmerksamkeit. Der Pollen solcher Bäume wird in einem relativ kleinen Volumen freigesetzt, kann jedoch aufgrund seiner besonderen Eigenschaften zu einer ziemlich stabilen allergischen Reaktion führen. Wenn eine ähnliche negative Reaktion auftritt, sollten Sie solche Pflanzen nicht im Garten pflanzen oder in den Parks spazieren gehen, in denen diese Pflanzen gepflanzt werden.

Bäume wie Eiche, Birke und Erle stoßen viel Pollen aus. Um Ihren Körper vor Allergien zu schützen, ist es notwendig, jeglichen Kontakt mit diesen Pflanzen auszuschließen. Diese Bäume setzen in einem bestimmten Stresszustand übermäßig viel Pollen frei, was zu anhaltenden Allergien führen kann. Viele dieser Pflanzen sind medizinisch, bei besonderen Reaktionen kann der Körper jedoch starke allergische Reaktionen auslösen.

Blumen wie Tulpen, Augen, Krokusse, Nelken können eine ausreichend anhaltende Allergie verursachen. Die Reaktionen können unterschiedlich sein, angefangen mit dem Fließen von der Nase bis hin zu Hautausschlägen.

Es gibt bestimmte Heilpflanzen, die auch Allergien auslösen können. Das gefährlichste in dieser Kategorie ist die übliche Apothekenkamille. Neben den ernsten medizinischen Eigenschaften, mit denen die Kamille ausgestattet ist, ist es die Fähigkeit, den menschlichen Körper ziemlich stark zu schädigen.

Amaranth zeichnet sich auch durch einen ähnlichen Effekt aus, unterscheidet sich jedoch nicht in der Freisetzung großer Pollenmengen. Bestimmte Merkmale dieser Pflanze können zur Entwicklung eines eher negativen Gesamtbildes führen.

Die Form und der Schweregrad der Allergie hängen direkt von der in der Luft vorhandenen Pollenmenge ab. Besonders gefährlich für Allergiker ist trockenes und ziemlich warmes Wetter, bei dem sich der Pollen sehr stark ausbreitet. Menschen, die an einer durch diese Pflanzen verursachten Allergie leiden, sollten um einen kühleren Zeitraum verschoben werden oder Antihistaminika als Prophylaxe verwenden. Zu den wirksamsten Medikamenten zählen Zyrtec, Sempreks und Telfast.

Allergien

Ganz am Anfang gibt es ein leichtes allgemeines Unwohlsein, mögliche Kopfschmerzen, Atemnot. Nach dem starken Juckreiz brennt es im Mund und in der Nase.

Die meisten Patienten zeigen Anzeichen wie Taubheitsgefühl, Schleimhautausfluss, Niesen und Konjunktivitis. Sobald die allergische Reaktion die Bronchien betrifft, entwickelt die Person Husten.

Der Pollen aller allergenen Pflanzen ist eine besondere männliche Zelle. Sie sind für die Vermehrung von Pflanzen notwendig, dh es handelt sich um ein spezielles pflanzliches Protein, das eine recht komplexe Struktur aufweist. Wenn Pollen in die Atmungsorgane eindringt, verursacht er eine ziemlich ausgeprägte Reaktion des Körpers, die aus medizinischer Sicht Pollinose genannt wird.

Diese Art von Allergie beruht auf einem speziellen Mechanismus für ernste Gewebeschäden. Substanzen wie die Immunglobuline E und G nehmen an der Reaktion teil und verursachen die Freisetzung von Serotonin, Histamin, Bradykinin und anderen biologischen Substanzen in das Blut.

Die Symptome von Pflanzenallergien können in völlig verschiedenen Altersstufen auftreten. In erster Linie betroffene Haut, Atmungsorgane sowie der Gastrointestinaltrakt.

Behandlungsmethoden

Zunächst muss der Kontakt einer Person mit allen Arten von Allergenen beendet werden. Gleichzeitig werden Antihistaminika verschrieben - Suprastin, Ketotifen, Fenkrol, Tavegil. Diese Arzneimittel wechseln normalerweise alle zehn Tage. Oft verschreibt der Spezialist spezielle Nasal- oder Augentropfen. Bei ausreichend schweren Formen der Krankheit kann der Arzt Hormonarzneimittel verordnen, die so lange getrunken werden, bis alle Symptome verschwunden sind.

Wie Sie wissen, ist es viel einfacher, die Krankheit zu verhindern, als sich später mit der Behandlung zu beschäftigen. Ein gesunder Lebensstil ist der zuverlässigste Weg, um sich vor Allergien zu schützen. Es gibt Methoden wie ASIT und ALT, die helfen, Allergien für immer loszuwerden.

http: //xn----btbfgpcpblyt3f.xn--p1ai/rasteniya-allergeny/

Blumenallergie: Welchen Blumenstrauß soll man geben?

Viele wählen eine Komposition aus Rosen, Tulpen, Gerbera oder Nelken als originelles und schönes Geschenk. Manche Menschen haben jedoch eine ziemlich starke Allergie gegen Blumen. Daher ist es bei der Auswahl eines Blumenstraußes notwendig, hypoallergenen Pflanzen den Vorzug zu geben, nachdem sie zuvor die Liste der geeigneten Optionen gelesen haben. Es ist auch nützlich, die Liste der allergischen Pflanzen herauszufinden, um die Möglichkeit ihrer Aufnahme in die Zusammensetzung auszuschließen.

Ursachen von Allergien gegen Blumen

Ärzte identifizieren zwei Hauptursachen für eine Allergie gegen blühende Pflanzen:

  1. Pollen, die in den Körper gelangen, lagern sich auf der Schleimhaut der oberen Atemwege ab und verursachen Reizungen. Gleichzeitig müssen Pollenelemente den sogenannten „Permeabilitätsfaktor“ besitzen, dh die Epithelkugel durchlaufen und die Schutzfunktionen der Schleimhaut der oberen Atemwege verletzen.
  2. Aktivierung des Reagin-Mechanismus bei Allergien: Pollen dringt in den Körper ein und verursacht eine Reaktion der Immunglobuline E und G sowie eine Erhöhung der Serotonin- und Histaminmenge im Blut.

Um zu verstehen, ob es eine Allergie gegen Blumen gibt (oder besser gesagt, den Pollen während der Blüte), ist es notwendig, genau zu wissen, wie es sich äußert, dh die Symptome einer allergischen Reaktion des Körpers. Die am stärksten ausgeprägten sind:

  • Reißen
  • Pruritus;
  • trockener Husten;
  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Schwellung der Augenlider und Nase;
  • Konjunktivitis

In den schwersten Fällen können die Symptome schwerwiegender sein, bis hin zu Angioödem und Asthma bronchiale. Bitte beachten Sie: In manchen Fällen kann eine starke allergische Reaktion auf Blumen eine Sensibilisierung für andere häufige Allergene verursachen, z. B. Haushaltsstaub oder Tierhaare. Es ist wichtig zu verstehen, dass keine Allergie, einschließlich Blumen, behandelt wird. Sie können die Symptome nur mit bestimmten Arzneimitteln stoppen und den Kontakt mit Allergenen vermeiden. Für eine genaue Bestimmung solcher Substanzen wenden Sie sich an das Labor, um spezielle Hauttests durchzuführen (es wird empfohlen, dieses Verfahren von November bis März durchzuführen, wenn sich keine blühenden Pflanzen im Freien befinden). Während der Manipulation auf der Haut werden flache Kratzer erzeugt, auf die sich Allergene konzentrieren, die die Reaktion des Körpers des Patienten beobachten.

"Unsichere" und verbotene Blumen für Allergien

In der Medizin gibt es etwa 7.000 Arten von Blumen und etwa 11.000 Arten von Blütenpflanzen, die auf Menschen allergisch sein können. Darüber hinaus gibt es in einigen Ländern sogar „floristische Karten“, die auf Blutzellen und Territorien von Pflanzen eingehen, die Allergien auslösen. Zu den bekanntesten allergischen Blumen und Pflanzen zählen:

  1. Gräser (Reis, Luzerne, Roggen, Weizen), die eine Kreuzallergie gegen Pollen anderer Pflanzen verursachen können.
  2. Ambrosia polynolifolnaya (Unkraut) - seine Blüte kann eine sehr starke Allergie auslösen: Bei einer Konzentration von nur 25 Pollenkörnern pro 1 m³ Luft in der Luft ist die Wahrscheinlichkeit einer Pollinose (Rhinokonjunktivitis) mit mittlerer Schwere hoch.
  3. Blumen aus der Gattung Astrovykh - Sonnenblume, Löwenzahn, Gänseblümchen, Huflattich, Kamille (die Allergie kann nicht nur die Blüten, sondern auch die Blätter verursachen).
  4. Pflanzen mit starkem Aroma, insbesondere Lilie und Vogelkirsche während der Blüte.
  5. Einige Zimmerpflanzen können aufgrund der Ausbreitung ätherischer Öle auch Allergien auslösen, beispielsweise Geranium (Pelargonium). Wenn die ätherischen Geranium-Öle mit der Schleimhaut der Atmungsorgane in Kontakt kommen, kann eine allergische Person Schwellungen, Juckreiz und schwere Hustenanfälle verspüren.

Diese Liste sollte bei der Auswahl eines Blumenstraußes nicht nur für Allergiker, sondern auch für die Entlassung aus der Entbindungsklinik berücksichtigt werden. Es ist besonders kontraindiziert, die junge Mutter und das Baby mit stark riechenden Pflanzen zu präsentieren, die beim Säugling leicht allergische Reaktionen auslösen können.

Ein Strauß, den Sie Allergien geben können

Angesichts der zunehmenden Anzahl von Allergien haben Züchter aus verschiedenen Ländern der Welt in letzter Zeit intensiv an der Entwicklung spezieller hypoallergener Blumen für Bouquets ohne Pollen und Duft gearbeitet. Im Moment gibt es bereits eine Sorte solcher Pflanzen - dies sind dekorative Sonnenblumen, die "Cappuccino" genannt werden.

Der Rest der Blumen kann bis zu einem gewissen Grad Allergien auslösen, aber Pflanzen ohne starkes Aroma und wenig Pollen sind weniger gefährlich. Daher sollten Sie bei der Auswahl bestimmter Optionen Pflanzen in Knospen oder Doppelblüten vorziehen, beispielsweise Nelken.

Folgende Blumenarten verursachen keine Allergien:

  • Orchidee (die Beschreibung dieser Blume kann mehr als eine Seite dauern, da Orchideen neben der relativ hypoallergenen Natur auch sehr schön und anspruchsvoll sind und eine unglaubliche Vielfalt von Schattierungen von Blütenblättern aufweisen);
  • lockige Rosen und Rosenknospen;
  • Bougainvillea;
  • Petunie;
  • Phlox.

Bei der Auswahl eines Allergie-Straußes ist es natürlich auch wichtig, auf die Gestaltung der Zusammensetzung als Ganzes, dh auf die Verwendung von Grünpflanzen, zu achten. Es ist notwendig, die Ohren (das heißt Getreide) und den Farn zu verlassen - ihr Pollen kann dazu führen, dass sich der Empfänger unwohl fühlt.

Bestellen Sie einen Strauß mit Lieferung

Wenn Sie einen Blumenstrauß für die Hauszustellung in Moskau bestellen möchten - billig, aber mit einer Garantie für vorbildliche Qualität der Blumenkomposition - nutzen Sie die Dienstleistungen unseres Unternehmens.

Wir arbeiten bereits seit über 14 Jahren im Bereich der Floristik und produzieren unglaubliche Schönheitsbouquets ausschließlich aus frischen und starken Pflanzen. Eine große Auswahl an Blumenarrangements macht es leicht, die richtige Option für besondere Anlässe zu wählen: am Jubiläum, am 8. März, zum Neujahr, zum Geburtstag, zum Abschluss.

Selbstverständlich garantieren wir für jeden Kunden eine individuelle Ansprache. Wenn Sie beispielsweise einen Blumenstrauß aus hypoallergenen Blumen benötigen, werden Ihnen mehrere Optionen gleichzeitig angeboten.

Dank der bequemen Lieferung rund um die Uhr in der gesamten Hauptstadt können Sie einem geliebten Menschen zur besten Zeit ein angenehmes Geschenk machen - morgens, nachmittags, abends und sogar nachts. Ich freue mich auf Ihre Bestellungen!

http://megacvet24.ru/blog/tsvetochnaja-allergija-kakoj-buket-podarit.html

Indoor-Allergie-Anlagen

Weinte, geniesst, aber es wuchsen weiter Kakteen - so können Sie das berühmte Sprichwort für diejenigen formulieren, die auf einige Pflanzenarten allergisch sind. Wenn jemand von zu Hause an dieser Krankheit leidet, hetzen Sie nicht alle Pflanzen los. Einige von ihnen haben eine sehr geringe Allergenität, d.h. ist hypoallergen. Zimmerpflanzen.

Allgemeine Empfehlungen für alle Pflanzenliebhaber: Wischen Sie die Blüten oft von Staub ab und machen Sie keine Überfeuchtung des Bodens, damit kein Schimmel entsteht.

Pflanzen, die keine Allergien verursachen

1. Dracaena. Für alle relevant, befeuchtet es in unseren beheizten Apartments die Luft perfekt.

2. Aloe. Sicher für Allergiker, nützlich für Asthmatiker.

Aloe Vera in einer Vase

3. Efeu schützt vor Pilzen und Bakterien, die gerade Allergien auslösen.

4. Chlorophytum mit Haube Der wahre Champion in der Absorption von Toxinen aus der Luft - übernimmt 80% der Schadstoffe.

Chlorophytum auf dem Tisch

5. Lorbeer edel. Er fühlt sich wohl im Raum und lebt im Sommer gerne auf dem Balkon - mit reichlich Wasser. Die Blätter können übrigens sicher zum Kochen verwendet werden.

Edler Hauslorbeer

6. Croton (Codiaeum). Schön, mit bunten Blättern... und frech - aber wenn Sie es mögen, wird er das Haus schmücken.

7. Spathiphyllum. Gewinner von schönen weißen Blüten. Bevorzugt warme Räume.

8. Peperomiya. Schöne kleine Blume, die in hellem Licht wächst und keine besondere Pflege erfordert.

Übrigens ist es den spanischen Wissenschaftlern kürzlich gelungen, einen hypoallergenen Pelargoniumtyp abzuleiten. Theoretisch kann diese Pflanze mit herrlichen Blumen in einer Wohnung mit einer Allergikerin platziert werden.

Der Artikel gibt einen Überblick über hypoallergene Pflanzen, die mit allergisch anfälligen Personen im selben Raum aufbewahrt werden können. Solche Pflanzen sind sicher, begeistern ihre Besitzer mit ihrer natürlichen Schönheit und verursachen keine allergischen Reaktionen in Haushalten.

http://potted-plants.ru/komnatnye-rasteniya-ne-vyzyvayushhie-allergiyu/

Sichere Zimmerpflanzen für Allergien

Wenn Sie das Interieur Ihres Hauses auffrischen möchten, sind Zimmerpflanzen die beste Wahl. Dies ist der einfachste und schnellste Weg, um Innovationen in einen bereits müden Raum zu bringen und Leben in den Weltraum zu bringen. Aber Achtung - und was tun, wenn Sie oder jemand aus Ihrem Haushalt an Allergien leidet? Müssen Sie immer künstliche Blumenkompositionen bewundern, die ständig mit Staub bedeckt sind. Natürlich nicht Versuchen Sie, Ihr Haus mit Zimmerpflanzen zu dekorieren, bei denen der Pollen eine geringe Allergenität aufweist. Mit ihnen wird Ihr Haus nicht nur schön, sondern auch angenehm zum Wohnen.

Es sollte beachtet werden, dass die Ursachen für Allergien bei allen Menschen unterschiedlich sind. Diejenigen, die zu einem passen, sind für andere absolut kontraindiziert. Hören Sie deshalb auf Ihre Gefühle und wählen Sie Zimmerpflanzen einzeln aus, aber es gibt auch Pflanzen, die eine geringe Allergenität aufweisen. Mit ihnen ist der beste Startpunkt das heimische Gewächshaus.

Hauptgewächshaus für Allergien

Kapuzinerkresse

Eine der unprätentiösesten Pflanzen, wenn sie auf offenem Boden wächst, zum Beispiel im Garten oder im Blumenbeet am Eingang. Diese Pflanze wächst jedoch in Ihrem Zuhause, wenn Sie einen Ort mit guter Beleuchtung wählen, z. B. auf dem Balkon oder als Außendekoration eines Privathauses. In dem Raum wird diese Pflanze wegen des Mangels an Licht herausgezogen und blüht nicht gut.

Croton

Dies ist eine sehr schöne Pflanze mit mehrfarbigen Blättern. Es erfordert kompetente Pflege. Der Boden sollte nass sein, aber nicht zu nass, es sollte viel Licht geben, aber direktes Sonnenlicht sollte im Frühjahr und Sommer vermieden werden. Das Aussehen der Blätter, ihre Form und Farbe werden Ihnen sagen, ob Sie es richtig pflegen. Wenn die Farbe der Blätter stumpf oder allgemein monochromatisch ist, gibt es wenig Licht, die Enden der Blätter werden braun - Wasser mehr. Croton ist sehr launisch, aber mit ausreichender Aufmerksamkeit wird es eine echte Dekoration einer Wohnung oder eines Büros sein. Es kann in einer Bodenvase in Form eines Baumes sowie in Töpfen in Form eines Busches angebaut werden. In letzterem Fall klemmen Sie die Oberseite ab, und das Wachstum der Pflanze stoppt. Dann können Sie ein Video über die Eigenschaften dieser Anlage anschauen.

Peperomia Dies ist eine kleine kompakte Anlage. Es gibt mehr als 50 Arten von Peperomie, deren Hauptunterschied die Form und Farbe der Blätter ist. Sie wachsen gut in hellem, aber diffusem Licht. Sie müssen bewässert werden, wenn sich der Boden trocken anfühlt.

Lorbeer edel

Dies ist eine Pflanze mit glänzenden grünen Blättern. Lorbeer wächst gut unter den Raumbedingungen, aber im Sommer ist es besser, ihn auf den Balkon zu bringen, an heißen Tagen braucht er mehr Wasser. Die Lorbeerblätter können als Gewürz für die Zubereitung verschiedener Gerichte verwendet werden.

Spathiphyllum (Friedenslilie)

Dies ist eine wunderschöne Pflanze mit spektakulären weißen Blüten. Es wächst gut in einem warmen Raum. Der Boden sollte nass sein, aber nicht nass.

Und zum Schluss

Vergessen Sie nicht, dass die Quelle der Allergene nicht nur die Pflanzen selbst sein können, sondern auch der Staub auf ihren Blättern, der Boden in den Töpfen. Deshalb ist es an der Zeit, trockene und gelbe Blüten und Blätter abzuholen, die Pflanze von Staub zu wischen und den Boden nicht übermäßig zu befeuchten, da sich im Topf Schimmel bilden kann.

Wenn Zimmerpflanzen bei richtiger Pflege allergische Reaktionen im Haushalt auslösen, ist es besser, sie zu ersetzen. Unter der großen Vielfalt der Pflanzen werden Sie sicherlich Ihre eigenen finden, die Nachbarschaft, mit der Sie nur Freude, Ästhetik und Körperlichkeit bringen werden.

Sichere Zimmerpflanzen für Allergien Foto und Video

Video zu diesem Thema. Für alle Blumenliebhaber))

Dies ist eine Pflanze mit reichen Traditionen in der Geschichte der Blumenzucht in Innenräumen. Die verschiedenen Farben der Blumen machen heute die wahren Bewunderer von Saintpaulia zu einer Gesamtkollektion verschiedener Formen und Sorten, die auf Kunststoffträgern platziert werden und sich harmonisch in das moderne Interieur einfügen.

Welche Art von Blumen in Innenräumen kann eine Person Allergien haben? Manifestationen von Pflanzenallergien Welche Art von Blumen in Innenräumen kann Allergien verursachen?

http://yablok.ru/cvety/bezopasnye-komnatnye-rasteniya-dlya-allergikov/

Indoor-Allergie-Anlagen

Der Biologe Gleb Kudryavtsev antwortet:

Die bösesten Feinde von Allergien sind überhaupt keine Pflanzen, sondern gewöhnlicher Hausstaub, der sich auf den Blättern ansammelt. Um dies zu verhindern, sollten Sie die Blätter abwischen. Wenn das Schleifen schwierig oder unmöglich ist, baden Sie die Pflanzen mindestens einmal alle sechs Monate in der Dusche.

Einige Pflanzen können Berührungsallergien hervorrufen, deren Symptome Urtikaria oder Verbrennungen sind. Meist sind dies die, die mit Drüsenhaaren bedeckt sind.

Besonders allergisch bedingte Pflanzen, die flüchtigen Pollen haben, riechen stark. Wenn es keinen Pollen gibt, gibt es keine Reaktion. Daher ist es besser, aus den beiden Pflanzen diejenige auszuwählen, die mit doppelten Blüten blüht. Sie geben praktisch keinen Pollen ab, da zusätzliche Blütenblätter in der Regel zum Verschwinden oder zu einem starken Rückgang der Staubgefäße führen.

Fast nie verursachen Allergien Orchideen, Bromelien. Fühlen Sie sich frei, Phalaenopsis, Vriesia, Guzmania, Cumbria oder einen anderen Vertreter dieser Familien zu wählen. Zu den üblichen Einkaufsmöglichkeiten zählen perfekte Frottee oder Begonie.

Ein weiterer wichtiger Punkt - Allergie gegen Pollen und Staub ist bei feuchter Luft viel geringer. Pflanzen mögen es normalerweise auch, weshalb das Sprühen vor allem in der trockenen Wintersaison von doppeltem Nutzen ist.

Haben Sie eine Frage in der Spalte "Ich verstehe nicht"? Frage es jetzt!

Warum tolerieren manche Menschen die Anwesenheit von Blumen im Haus, während andere dies nicht tun? Allergie ist mit einer Fehlfunktion des Immunsystems verbunden. Wenn Sie nicht wissen, worauf es genau hinausgegangen ist, lohnt es sich, Ihre heimischen Pflanzen anzuschauen - vielleicht ist eine davon der Grund. In diesem Artikel erklären wir Ihnen die Eigenschaften all dieser Pflanzen und zeigen ihre Fotos.

Allergie-Hausblumen sind in der Regel schöne Blütenpflanzen. Lily verursacht aufgrund des starken Geruchs eine verstopfte Nase, erschwert das Atmen. Diese Blume ist ein sehr starkes Allergen.

Lily

Im Allgemeinen ist eine Allergie gegen Hausblumen ein häufiges Phänomen. Besonders vorsichtig sollten diejenigen sein, die während der Blüte von Bäumen Symptome zeigen. Man kann nie genau sagen, welche Blumen zu Hause Allergien auslösen und welche nicht. Für viele tritt eine Blütenallergie auf, wenn Diefenbachia und Wolfsmilch im Haus auftreten. Brennen und Jucken können Sie bekommen, wenn Sie die Blätter dieser Pflanzen berühren. Es ist besser, diese Pflanzen mit Handschuhen zu pflegen.

Dieffenbachia

Euphorbia

Allergien gegen Hausblumen können auf Farnen und Kirkazon auftreten. Zhiryanka und Kalanchoe - auch Heimatblumen, die bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen. Dennoch wird häufiger eine Blütenallergie beobachtet. Wenn Sie allergisch gegen Hausblumen sind, starten Sie nicht Sedum, Dryakva, Cyclamen.

Farn

Kirkazon

Zhiryanka

Kalanchoe

Sedum

Dryakva

Alpenveilchen

Welche Blumen verursachen Allergien am häufigsten

Wenn wir darüber sprechen, was Blumen im Haus zu Allergien führen, können Agave und Rhododendron zu dieser Liste hinzugefügt werden. Letzteres ist eine Pflanze mit sehr starkem Aroma.

Agave

Rhododendron

Für diejenigen, die auf Blüte allergisch sind, ist eine bekannte Sache, es sollte kein Blumenhaus wie ein Licht geben. Kann von zu Hause aus Blumen gegen Alokaziya und Tarokiyu allergisch sein.

Das Licht

Alokaziya

Taro

Welche Art von Blumen kann zu Kindern allergisch sein? Es lohnt sich, mit einer so beliebten Pflanze wie einem belebenden Baum sehr vorsichtig zu sein.

Asplenium viviparous

Aber Begonie, Balsam und verschiedene Palmenarten können in der Wohnung aufbewahrt werden, sie sind sicher für Kinder. Wenn sich im Kindergarten Pflanzen befinden, auf die Ihr Kind allergisch ist, achten Sie auf Ihre Bezugspersonen.

Sparen Sie sich diesen Artikel und teilen Sie ihn mit Freunden, die ebenfalls Allergien haben. Mein Tipps-Portal wünscht Ihnen, diese Krankheit zu vermeiden, und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen bei der Auswahl der heimischen Blumen unterstützen.

Wie dieser Artikel?
Teilen Sie es mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken mit einem Klick!

Admin 3 - September - 2013

Welche Zimmerpflanzen sind gefährlich für Kinder?

Schönheit und Komfort - das macht Zimmerpflanzen im Haus. Aber was ist, wenn einige Grüns aus Ihrem Indoor-Garten schädlich sind? Insbesondere wenn es die Gesundheit Ihres Babys beeinträchtigt. Ein dringendes Bedürfnis besteht darin, zu verteilen, in einen anderen Raum oder einen Balkon zu stellen oder eine Pflanze überhaupt wegzuwerfen, wenn sich herausstellt, dass sie giftig ist. Bevor Sie jedoch drastische Maßnahmen ergreifen, um die Ästhetik, die im Haus geschaffen wurde, oder von den Vorteilen, die den Topf bringen, aufzugeben, untersuchen Sie das Thema, welche Art von Innenblumen für Kinder gefährlich ist.

Erstens: Prüfen Sie, ob die Pflanze Dornen hat oder ob die Blätter nicht zu scharf sind. Zunächst einmal sollten Sie solche Blumentöpfe, von denen die Krume den Griff abschneiden kann, abschneiden oder spritzen. Zum Beispiel können Sie Palmenpflanzen und Palmen selbst neu anordnen: Yucca, Dracaena, verschiedene stachelige Kakteen. Solche visuellen Anzeichen von Gefahr können Sie selbst herausfinden. Aber wie giftig sind alle anderen Pflanzen, erfahren Sie mehr.

Zweitens: giftige und gefährliche Pflanzen. Schöne und bunte Beeren und als Ergebnis - ein starkes Gift enthält den Nachtschatten. Eine kleine strauchartige Pflanze mit runden Beeren ist äußerst gefährlich. Das Kind zieht die Früchte an, die auf dem Nachtschatten wachsen, also entfernen Sie die Pflanze oder bewegen Sie sie sehr hoch. Gefährlich und ist dekorativer Pfeffer. Die Früchte sind klein, bis zu 4 Zentimeter, aber vielfarbig und auffällig. Wenn das Kind die Zimmerpflanze probieren möchte, führt dies zu Allergien, Juckreiz und möglicherweise zu einer kleinen Verbrennungswunde.

Einige Innenblumen. Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass beim Abwurf der Blätter weißer Saft wie Milch auf dem Stiel erscheint. So kann dieser Saft Allergien und Vergiftungen verursachen. Weißes Gift enthält Pflanzen wie: Ficus, Euphorbia - von fast allen Arten, Weihnachtsstern (Weihnachtsstern), "afrikanische" Euphorbia und ihre Sorten.

Croton kann auch Allergien auslösen (eine Art Wolfsmilch mit gefärbten Blättern). Der Saft dieser Pflanzen kann empfindliche Babyhaut verbrennen, und wenn das Kind es versucht, seine Lippen und seine Zunge schmeckt, kann die Temperatur ansteigen und Vergiftungen verursachen. Es ist notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um Erbrechen herbeizuführen, den Magen zu spülen.

Der übliche, kaum merkliche klare Saft Dieffenbachia kann jedoch zu schweren Vergiftungen führen. Wenn Sie sich die Augen reiben und zuerst das Blatt dieser Pflanze brechen, können Sie Verbrennungen der Schleimhaut bekommen.

Blütenpflanzen: Primeln, Hortensien, Calla-Lilien, Philodendron und Azaleen. Diese Blumen sind sehr schön, also ziehen sie die Aufmerksamkeit Ihres Kindes an. Aber soweit sie giftig und gesundheitsschädlich sind, können Sie nicht einmal raten. Hortensien enthalten Cyanid (Blätter und Stängel), die gleiche Substanz findet sich in Azaleenblüten. Wenn Sie ein Stück Blume probieren, können Sie (am besten) sehr vergiftet werden. Primeln können bei Kindern eine starke allergische Reaktion hervorrufen, in ihren Farben befindet sich ein ätherisches Öl.

Philodendron ist nicht nur eine Pflanze - es ist eine echte Gefahr für das Kind. Die Blätter, Stängel und Blüten dieser Pflanze enthalten Gift, sie verbreiten sich mit Luft (nicht gefährlich für einen Erwachsenen). In den Blättern dieser Pflanze befindet sich ein Gift, das sogar Verbrennungen an den Armen eines Kindes hinterlassen kann.

Es gibt viele nützliche Blumentöpfe, die empfohlen werden, wenn die Wohnung ein Kind hat. Alle oben genannten Pflanzen sind strengstens verboten, aber Sie können immer noch einen grünen Freund aus Tausenden von schönen und absolut sicheren Pflanzen auswählen, sowohl grün als auch blühend.

Beliebteste Artikel zu diesem Thema:

Auf welche Innenblumen kann eine Person allergisch reagieren?

  • Manifestationen von Pflanzenallergien
  • Welche Innenblumen können Allergien auslösen?

Wenn Sie diese oder jene heimische Pflanze kaufen, sollten Sie wissen, auf welche Blumen im Innenbereich allergisch reagiert werden kann. Schnupfen, Niesen, Tränen - sehr unangenehme Überraschungen nach der Übernahme. Tatsache ist, dass die ätherischen Öle, Sporen und Pollen vieler Pflanzen sich in einem geschlossenen Raum leicht ausbreiten und einen allergischen Angriff verursachen können.

Manifestationen von Pflanzenallergien: Konjunktivitis, Rhinitis, Laryngitis, Bronchitis und Asthmaanfälle.

Manifestationen von Pflanzenallergien

  1. Konjunktivitis Hierbei handelt es sich um eine Entzündung der Augenschleimhaut (Bindehaut), die sich durch Reißen, Rötung der Augen, starkes Jucken und Schwellungen der Augenlider äußert.
  2. Rhinitis. Dies ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, begleitet von Juckreiz, Niesen und Flüssigkeitsausfluss.
  3. Laryngitis äußert sich in Halsschmerzen und trockenem Husten.
  4. Bronchitis- und Asthmaanfälle können sich in Erstickungsanfällen, Schwellungen der Atmungsorgane äußern.
  5. Hautreaktionen treten in Form von Rötung, Hautausschlag und Verbrennungen auf.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Innenblumen können Allergien auslösen?

Quarantus während der Blüte verursacht Atemnot und Schwindel beim Menschen.

  1. Viele Hausfrauen lieben es, Geranium anzubauen, das für seine heilenden Eigenschaften bekannt ist. Seine ätherischen Öle lindern Kopfschmerzen, klären die Luft und können Moskitos beseitigen. Gleichzeitig können sie jedoch eine starke allergische Reaktion in Form von Erstickung verursachen.
  2. Oft verursachen blühende Farne Allergien. Sehr kleine flüchtige Sporen breiten sich während der Blüte leicht im ganzen Haus aus und verursachen Reizungen der Nase, Augen und des Halses. Ein anhaltender Husten kann beginnen.
  3. Die Blüten der Familie Amaryllis riechen während der Blüte sehr stark. Allergien gegen Zimmerpflanzen dieser Familie sind sehr ernst. Ihr Duft kann Atemnot verursachen.
  4. Dieffenbachia hat einen giftigen Saft, der Hautreizungen und sogar Verbrennungen verursachen kann. Alpenveilchen, Philodendron und Aglaonema haben die gleiche Eigenschaft.
  5. Quarantus, Oleander, Alamanda. Während der Blüte verbreiten sie göttlichen Duft, leider kann es zu Atemnot und Schwindel kommen.
  6. Der Milchsaft, der von Pflanzen der Euphorbia-Familie ausgeschieden wird, ist sehr gefährlich.
  7. Kalanchoe ist für seine heilenden Eigenschaften bekannt und kann Allergien auf der Haut und bei oraler Einnahme ein bronchiales Ödem verursachen. Das gleiche ist gefährlich und süß.
  8. Luftreinigungsagave verursacht manchmal Verbrennungen auf der Haut.

Eltern wissen, wie schwierig es ist, ein neugieriges Baby im Auge zu behalten. Es wird nicht lange dauern, bis er ein schönes Blatt giftiger Dieffenbachia abreißt und in seinen Mund nimmt. Und eine scheinbar sichere Pflanze ist eine potenzielle Bedrohung für das Kind. Eltern-Züchter müssen einige Regeln beachten:

Farn verursacht Reizungen der Nase, Augen und des Halses.

  1. Kinder sind anfälliger für allergische Reaktionen als Erwachsene. Es ist notwendig, das Kind vor dem Kontakt mit Innenblumen zu schützen, die Allergien auslösen. Entfernen Sie alle giftigen und potenziell allergenen Blumen aus dem Haus.
  2. Berühren Sie den taktilen Kontakt mit Pflanzen nicht. Um dies zu tun, platzieren Sie sie außerhalb der Reichweite des Kindes.
  3. Verwenden Sie nur flüssige Zubereitungen, um zu verhindern, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter versehentlich Dünger isst.
  4. Entfernen Sie regelmäßig Staub von den Blättern. Dies hilft, die Blumen in Innenräumen zu reinigen.

Eine Person versucht immer, Komfort im Haus zu schaffen, indem sie sich mit Blumen umgibt. Hausfrauen richten sich in der Regel nach dem Erscheinungsbild der Pflanze und der Pflegeleichtigkeit. Wenn Sie jedoch Allergien haben, besonders bei Kindern, kaufen Sie Blumen im Innenbereich mit Vorsicht! Vor dem Kauf sollten Sie die Blume sorgfältig prüfen, damit später keine Enttäuschung entsteht. Immerhin sind Pflanzen, die Allergien auslösen, meistens sicher, wenn sie richtig gepflegt werden. Verwenden Sie zum Beispiel Handschuhe, um den Kontakt mit dem Milchsaft zu vermeiden.

Denken Sie an eine Allergie gegen Innenblumen in Ihrem Haushalt. Vergessen Sie nicht, dass Pflanzen keine ähnlichen Symptome verursachen können. Allergene können sich auf den Blättern angesammelt haben. Düngemittel können schmerzhafte Reaktionen verursachen. Sehr gefährliche und Bodenpilze. Um wiederholten Anzeichen einer Allergie vorzubeugen, ist es daher wichtig, das Allergen richtig zu identifizieren und zu entfernen. Es sollte beachtet werden, dass Allergien eine schwere Erkrankung sind. Nur ein Arzt sollte sich mit der Behandlung befassen.

Allergien sind jedoch kein Satz. Sie sollten wissen, dass nicht alle Indoor-Blumen Allergien auslösen.

Bei der Kultivierung von Tradescantia, Begonien, Balsam, Dracaena, Aloe, Chlorophytum wurden keine Fälle der Krankheit festgestellt.

Sie sind absolut sicher für Besitzer und sind die perfekte Dekoration für jedes Interieur.

Allergie gegen Blumen

Allergien gegen Blumen sind eine ziemlich häufige Erkrankung, an der viele Menschen leiden. Trotz der Tatsache, dass die Blumen sehr schön sind, gut riechen und den Raum perfekt dekorieren, müssen sie wegen schwerer allergischer Reaktionen oft aufgegeben werden.

Ursachen von Allergien gegen Blumen

Experten ermitteln die Hauptgründe, die eine allergische Reaktion auf Pflanzen verursachen können. Dazu gehören die Reizung der Nasenschleimhaut durch Einnahme von Pollenpartikeln sowie die Wirkung des Reagin-Mechanismus, der beim Eindringen von Pflanzenpartikeln in den Körper eine Immunoglobulinreaktion verursacht, die eine Erhöhung der Histamin- und Serotoninproduktion im Körper auslöst.

Laut Ärzten können Allergien eine erbliche Erkrankung (atopisch) sein. Wenn Ihre älteren Angehörigen es haben, sind Sie gefährdet. Bevor Sie eine Blume kaufen, fragen Sie Ihre Eltern, ob in Ihrer Familie negative Reaktionen auf die Interaktion mit Pflanzen aufgetreten sind. Falls dies der Fall ist, überprüfen Sie deren Namen.
Wenn Sie allergisch auf Blumen reagieren, wird empfohlen, eine vollständige Diagnose zu stellen, die die Anfälligkeit des menschlichen Körpers für den Einfluss der häufigsten Allergene aufzeigt. Dadurch wird nicht nur das Problem der An- oder Abwesenheit von Pflanzenallergien gelöst, sondern auch die Liste der anderen Substanzen bestimmt, die Krankheiten verursachen können.

Wie wirken die Symptome einer Blumenallergie?

Die Antwort auf diese Frage geben Ärzte. Die häufigsten allergischen Symptome sind trockener Husten, juckende Haut und tränende Augen. Vernachlässigen Sie die Behandlung nicht! Allergien gegen Blumen im Innenbereich können zur Entstehung und Entwicklung schwerer Krankheiten führen. Dazu gehören zum Beispiel Asthma und Atemwegsallergien. Allergien, insbesondere Rhinosinusitis, allergische Laryngitis und allergische Tracheobronchitis, die viele Beschwerden und Beschwerden verursachen, rufen ein brennendes Gefühl in der Nase, ein Anschwellen der Schleimhaut und der Augen sowie trockenen Husten hervor.

Diese Krankheit ist nicht nur für Erwachsene charakteristisch. Bei Kindern bestehen die Manifestationen solcher Allergien nicht nur in Schwierigkeiten beim Atmen und Nasenlaufen, sondern auch bei Hautausschlägen, Juckreiz und Schläfrigkeit. Die Vorhersage einer möglichen Allergie gegen Blumen im Kindesalter ist aufgrund allergischer Reaktionen auf Ergänzungsnahrungsmittel möglich: In den meisten Fällen deutet das Vorhandensein einer allergischen Reaktion des Kindes auf Pollen auf. Am häufigsten leiden Kinder im Vorschulalter an Blumenallergien.

Allergische Blumen

Es kommt oft vor, dass nur eine bestimmte Pflanze Allergien auslöst. Welche Zimmerblumen verursachen in den meisten Fällen Allergien? Im Grunde ist es:

  • Geranium (die Blätter enthalten ätherisches Öl)
  • Farnpflanzen (sie verbreiten Sporen im Raum)
  • Dieffenbachia
  • Weihnachtsstern
  • Kalanchoe
  • Alpenveilchen und Calamin

Trotz der äußeren Schönheit können diese Blumen zu erheblichen Gesundheitsschäden führen. Wenn Sie Zweifel an der Sicherheit des Kaufs einer dieser Blumen haben, wenden Sie sich zuerst an Ihren Arzt.

Wie kann ich die Krankheit behandeln?

Die Allergiebehandlung wird mit einem Standardsatz von Medikamenten durchgeführt. Allergiemedikamente wie Suprastin oder Diazolin helfen, die nachteiligen Wirkungen von Pollen auf die Nasenschleimhaut zu reduzieren, und Nasentropfen und Sprays beseitigen die Erkältung.

Allergien gegen Blumen können nicht von selbst passieren. Diese Krankheit kann nicht vollständig ausgerottet werden, und um das Auftreten von Allergien zu verhindern, muss man sich vor den Auswirkungen der sie verursachenden Faktoren schützen. Ein Erwachsener, der einmal mit diesem Problem konfrontiert war, hat nur eine Möglichkeit, eine Allergie gegen Blumen zu vermeiden: Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen.

Bei der Blüte von Freilandpflanzen, zum Beispiel Ambrosia, lohnt es sich besonders vorsichtig zu sein. Während dieser Zeit sollten Sie versuchen, so wenig Zeit wie möglich auf der Straße zu verbringen, nicht an Stellen mit unbeschnittenem Gras zu erscheinen und wenn möglich, Nase und Mund mit einem Tuch, Taschentuch oder Mullbinde zu bedecken, um zu verhindern, dass Pollen in die Atemwege gelangen.

Verwandte Nachrichten

  • Allergie gegen Wanzenstiche
  • Allergiemedikamente
  • Atrophische Rhinitis
  • Temperatur-Allergie

Quellen: Noch keine Kommentare!

Wenn wir uns umsehen, bemerken wir, dass wir zu Hause, im Büro, im Krankenhaus und sogar im Laden von lebenden Pflanzen umgeben sind. Dies ist zweifellos wunderbar, denn Pflanzen helfen nicht nur, den Sauerstoffhaushalt in der Umgebung zu verbessern, sondern wirken auch beruhigend auf den Menschen.

Hier können jedoch auch Unterwassersteine ​​abgedeckt werden. Tatsache ist, dass die Auswahl solcher Anlagen auch sehr sorgfältig getroffen werden sollte. Es gibt Zimmerpflanzen, die Allergien auslösen. Natürlich basiert die Auswahl hauptsächlich auf dem Aussehen der Pflanze, der Art und Weise der Pflege und der Größe, aber Sie sollten nicht die Tatsache ignorieren, dass jede Pflanze unangenehme Symptome in der Vorstellung von Husten, Hautausschlag und sogar asthmatischen Anzeichen verursachen kann.

Ursachen einer allergischen Reaktion?

Symptome: trockener Husten: Allergien gegen Zimmerpflanzen treten häufig auf und sind keine einfache Krankheit. Dies kann dem Patienten viele unangenehme Stunden und sogar Tage bescheren.
Die Ursache der Erkrankung kann nicht nur Pollen sein, der in der Blütezeit in Pflanzen vorkommt, sondern auch ätherische Öle, die von den Stielen und Blättern freigesetzt werden. Da sowohl Pollen- als auch Etherverbindungen flüchtig sind, dringen sie leicht in den menschlichen Körper ein und lösen eine allergische Erkrankung aus.
Eine andere Ursache für Allergien können Alkaloide und Saponine sein, die Bestandteil der Pflanzen sind und bekanntermaßen giftig sind. In einigen Fällen kann sich die Reaktion ausschließlich auf anderen Pflanzensekreten entwickeln. Auf welche Pflanzen, die Allergien auslösen, wird am besten vermieden, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden oder die Fachliteratur lesen.
Vergiss nicht noch eine Sache. Eine Person kann zu Hause eine Zimmerpflanze kaufen und pflanzen, und wenn sie den Boden befruchtet, hat er auch allergische Anzeichen. Tatsache ist, dass Düngemittel auch eine unangenehme Krankheit verursachen können. Daher sollte dieser wichtige Faktor beim Pflanzen von Pflanzen zu Hause berücksichtigt werden.

Bestimmen Sie das Vorhandensein einer Allergie gegen eine Hauspflanze ist nicht schwierig. Symptome dieser Krankheit manifestieren sich sehr schnell und können in folgender Form ausgedrückt werden:

Schwellung der Schleimhäute des Körpers.

Allergische Rhinitis und Konjunktivitis.

Manchmal kann es zu Laryngitis, Halsschmerzen und trockenem Husten kommen.

Hautausschlag, Flush und starkes Jucken.

In schweren Fällen kann eine Allergie gegen Zimmerpflanzen als asthmatische Manifestationen, Atemnot, Auswurf des Sputums und Angioödem ausgedrückt werden. Wenn eine Person eine hohe Empfindlichkeitsschwelle hat, kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, bei dem eine unverzügliche ärztliche Hilfe erforderlich ist.
Die Symptome der Krankheit sind ziemlich normal, aber selbst bei den geringsten Anzeichen einer allergischen Reaktion sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies ist besonders wichtig, wenn die Krankheit bei Kindern auftritt.

Zwei Dinge sollten vor Beginn einer Behandlung zu Hause gemacht werden. Die erste besteht darin, zu bestimmen, auf welchen Pflanzen die Reaktion aufgetreten ist, und die zweite, sich an einen Allergiker zu wenden.
Allergien können akut sein. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Rettungsdienst rufen, da der Patient sehr schnell einen anaphylaktischen Schock entwickeln kann, der tödlich sein kann. Besonders gefährlich, wenn die Krankheit bei Kindern auftrat.
Wenn die Symptome der Krankheit schwach sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Es ist sehr wichtig zu bestimmen, welche Pflanze und welcher Bestandteil der Körper so negativ reagiert. Ein Allergologe schickt eine kranke Person zu einer vollständigen Untersuchung und wird höchstwahrscheinlich zur Narbenbildung ernannt. Mit dieser Diagnosemethode können Sie Allergien identifizieren, indem Sie subkutane Proben mit verschiedenen Arten von Reizen platzieren. Das Allergen, das die Entwicklung der Krankheit hervorruft, wird definitiv eine Reaktion auslösen. Manchmal werden zur Diagnose allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt, um ein bestimmtes Protein zu identifizieren.
Am wichtigsten ist es, die Behandlung richtig zu diagnostizieren und auf der Grundlage des erhaltenen Ergebnisses fortzusetzen.

Allergiebehandlungsmethoden

Wie bereits erwähnt, sollte bei einer heftigen allergischen Reaktion des Körpers sofort ein Krankenwagen gerufen werden.
Für den Rest der Patienten wird es notwendig sein, die Pflanze loszuwerden, was das Auftreten von Allergien hervorruft, und eine Nassreinigung durchzuführen, um die Umgebung von den angesammelten Allergenen zu neutralisieren. Es ist auch notwendig, ein Antihistaminikum einzunehmen, das die Symptome der Krankheit unterdrückt und dem Patienten keine Beschwerden bereitet. Danach müssen Sie einen Allergologen aufsuchen, der einen Behandlungsplan aufstellt.
Da die Allergie gegen Zimmerpflanzen eher von den Atemwegserkrankungen geprägt ist und die Erkrankung selbst bei Menschen auftreten kann, die gegenüber ähnlichen Einflüssen von außen besonders empfindlich sind, sollte die entsprechende Behandlung angewendet werden. Kompetente medizinische Versorgung hilft nicht nur, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch den Träger für immer davor zu bewahren.
Als Behandlung kann ein Allergologe einen Kurs von Antihistaminika verschreiben. Zu diesen Medikamenten gehören Claritin, Suprastin, Diphenhydramin und Erius. Wenn diese Technik nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, greift der Arzt zu einer ernsthafteren Art der Behandlung - der hormonellen. Der Komplex von Hormonpräparaten kann sehr schnell nicht nur die Symptome neutralisieren, sondern auch schädliche allergene Substanzen, die im Blut des Patienten aufgetaucht sind, überwinden.

Welche Pflanzen sollten vermieden werden?

Gefährliche Zimmerpflanzen.

Aufgrund praktischer Beobachtungen können wir verschiedene Schlussfolgerungen ziehen, welche Pflanzen allergen sind und welche nicht. Zuallererst ist Pelargonium oder sein zweiter Name Geranium zu nennen. Ihre Blätter haben einen sehr hohen Gehalt an ätherischen Ölen, was der Pflanze einen sehr scharfen und manchmal erstickenden Geruch verleiht.
Farn ist auch ein ernstes Allergen. Allergien provozieren während der Reifung Pollen und Pflanzensporen.
Kopfschmerzen und Atemprobleme können Pflanzen wie Oleander, Crinum, Euharis hervorrufen, und die Ursache eines schweren Ödems kann Diefenbach und Alokaziya sein. Alkoloide enthalten Kirkazon, und so können viele populäre Kalanoe und Echeveria die stärkste Rhinitis und Konjunktivitis verursachen.
Um solche Schwierigkeiten zu vermeiden und keine Zeit für eine weitere Behandlung zu verwenden, lohnt es sich, sich mit den Besonderheiten der Entwicklung einer bestimmten Pflanze zu Hause eingehend vertraut zu machen.

http://ne-allergik.ru/zhivotnye/koty/komnatnye-rasteniya-kotorye-ne-vyzyvayut-allergiyu.html

Hypoallergener Garten - Pflanzen, die gegen Allergien angebaut werden können und nicht

Einen Artikel zu einer neuen Sammlung hinzufügen

Viele sind heute anfällig für Allergien. Besonders relevant ist die Frage, ob es im Frühling und im Sommer zu einer Bestäubung (laufende Nase, Niesen, tränende Augen) kommt. Müssen Allergiker Ausflüge zu ihrem Lieblingsferienhaus oder zur Zucht ihres eigenen Gartens vergessen?

Überhaupt nicht! Bewaffnen Sie sich einfach mit dem nötigen Wissen und versuchen Sie, die Pflanzen loszuwerden, die unangenehme Symptome verursachen. Ein hypoallergener Garten mit eigenen Händen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheint. Welche Pflanzen können und dürfen nicht für Menschen mit saisonalen Allergien angebaut werden?

Allergene Pflanzen im Garten

Zunächst legen wir die Liste der gefährlichsten Pflanzen für Allergiker fest, die auf keinen Fall in ihrem eigenen Anbau angebaut werden sollten. Leider ist diese Liste ziemlich groß. Dazu gehören:

  • einige blühende Bäume und Ziersträucher (Birke, Pappel, Weide, Erle, Esche, Eiche, Hasel, Vogelkirsche, Flieder, Jasmin, Rhododendron, Sprudelbäume, Buddleya);
  • stachelige Nadelbäume (Fichte, Wacholder, Tanne);
  • viele Rasengetreide (Lendenkraut, Wiesenschwingel, Igelwild, Bluegrass, Hafer);
  • einige Arten von Unkraut (Löwenzahn, Quinoa, Mary, Wermut, Huflattich, Weizengras, Wegerich, Sumpfwildrosmarin);
  • einige Kulturblumen (Lilien, Dahlien, Astern, Chrysanthemen, Maiglöckchen, Gänseblümchen, Geranien, Ringelblume, Ringelblumen, Fingerhut, Sonnenblume);
  • Beerenfrüchte (Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren).

Die überwiegende Mehrheit dieser Pflanzen ist nur während der Blüte für Allergien gefährlich - eine negative Reaktion geht auf den Pollen aus. Andere kleine Pflanzenteilchen wie Haare, Haare und Blätter, Stiele, Schuppen, nach dem Mähen des Rasens geschnittenes Gras und Laub nach dem Stutzen von Sträuchern können als Auslöser von Pollen wirken.

Es gibt Menschen, die gegen starke Gerüche allergisch sind. Es besteht die Möglichkeit, Allergien gegen ätherische Öle von Pflanzen zu haben und diese sogar zu berühren (z. B. Urtikaria als Folge davon, dass Sie mit Nadeln zerkratzt wurden, oder einen Hautausschlag bei der Arbeit mit Tulpen- oder Narzissenzwiebeln).

Interessanterweise sind einige Arten von Allergien "miteinander verbunden". Wenn eine Person eine Nahrungsmittelallergie gegen Himbeeren und Erdbeeren hat, gibt es keinen Platz für rosaceous Blumen im Garten (Rosen, Hagebutten, Dyusheney, Gravilatat, Spirea usw.), aber wenn Sie auf Zitrusfrüchten sind, sollten Sie sich vor Spurrillen (Spurrillen, Chili, Yasenets Poncirus).

Es gibt nur einen Ausweg - „den Feind auf Anhieb kennen“, berücksichtigen Sie die Zeit der größten Gefahr und versuchen Sie, die allergenen Pflanzen in Ihrer Nähe zu beseitigen.

Hypoallergener Garten

Nach Auflistung all dieser Pflanzenarten, die für Allergiker gefährlich sind, kann es den Anschein erwecken, dass es einfach kontraindiziert ist, dass sich diese Personen im Garten befinden und während der gesamten Sommersaison drinnen sitzen müssen. Allerdings ist nicht alles so traurig - die Liste der hypoallergenen Pflanzen ist nicht weniger umfangreich.

Ein denkender Gärtner ist durchaus in der Lage, einen Garten für Allergiker sicher zu machen. Es ist nur notwendig, die Pflanzen, die Allergien auslösen, ihre sicheren "Kollegen" richtig auszutauschen. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Sie auf Ihrer Website einen hypoallergenen Garten anlegen können.

Es gibt einige allgemeine Regeln für die Organisation eines solchen Gartens. Zum Beispiel ist es wünschenswert, dass der Standort nicht viel Freiraum hat, der für das Auftreten von Zugluft förderlich ist. Es ist gut, wenn sich im Garten viel Wasser befindet - es erzeugt zusätzliche Feuchtigkeit und verhindert die Volatilität des Pollen. Glücklicherweise, wenn der Standort von einem festen Zaun oder einem ausgewachsenen Wald umgeben ist.

Welche Pflanzen eignen sich für hypoallergene Gärten?

Um auf dem Rasen zu beginnen. Wie bereits erwähnt, können viele blühende Kräuter und Gräser, die gewöhnliche Bewohner des Datschas sind, sehr allergen sein. Was zu tun ist? Die erste Option besteht darin, ein gewisses Risiko einzugehen, sie auf der Baustelle zu belassen, aber regelmäßig zu mähen und sie nicht blühen zu lassen (natürlich müssen Familienmitglieder, die nicht der Bestäubung ausgesetzt sind, dies tun). Die zweite Möglichkeit besteht darin, gefährliche Anlagen zu ersetzen. Sie können sich also an Bodendecker wenden - Pflanzenmoos, Kotula, schleichende Veronika, Budr, Zhivuchku, Mazus. Geeignet sind auch Sukkulenten - verschiedene Kakteen, Aloe und Agaven, die wenig Pollen abgeben. Geychera, Zelenchuk, Myhenia, Bacopa, Weißklee, Immergrün, Steroide und Farne sind ebenfalls für diesen Zweck geeignet.

Es muss natürlich darauf geachtet werden, dass allergene Unkräuter, die wir bereits erwähnt haben, nicht in den Garten eingedrungen sind.

Um ein mikroklimafreundliches Mikroklima für Allergiker zu schaffen, wäre es eine gute Lösung, einen Teich am Standort zu errichten. Außerdem verbreiten Wasserpflanzen (Seerosen, Lotos, Elodea, Hornpole) ihren Pollen im Wasser oder werden in der Regel von Insekten bestäubt, ohne Allergien auszulösen.

Die Schaffung eines Steingartens, eines Felsenaquariums oder einer Bergrutsche mit Steinen, Kies und Sand ist ein hervorragender Ausweg. Für ihn ist es durchaus möglich, schöne und hypoallergene Pflanzen zu sammeln - alpines Vergissmeinnicht, Azaleen, Moose, Farne, Bambus. Solche steinigen Hügel sind übrigens perfekt mit den oben beschriebenen dekorativen Teichen und Bächen kombiniert.

Über Sträucher und Hecken. Wir haben bereits gesagt, warum es nicht notwendig ist, eine Hecke aus einer Art Sträucher zu pflanzen, die periodische Haarschnitte erfordern - eine bessere, nicht geformte Hecke. Die Lösung kann die Errichtung eines großen Zauns sein, den Sie mit kletterenden oder kletterenden hypoallergenen Pflanzen dekorieren - Mädchen- und Amur-Trauben, Geißblatt-Capricoleum (duftend), Ipomey, Clematis.

Was die anderen Sträucher auf dem Gelände angeht, gibt es Arten, die absolut sicher für Allergien sind und auch das Territorium des Gartens optisch perfekt zertrümmern, so dass es komfortabler und ruhiger wird. Dies sind Veigela, Forsythien, Geißblatt, Viburnum, Irga, Snowberry Dorenbosch, Besen, Cotoneaster, Pahizandra, Thuja, Zypresse, Berberitze.

Und zum Schluss noch über Blumen - was für einen Garten ohne sie! Glücklicherweise gibt es viele einjährige und mehrjährige Pflanzen, die uns während der gesamten Saison mit einer schönen Aussicht erfreuen und keine Allergien verursachen. Fühlen Sie sich frei auf Beeten Löwenmäulchen zu setzen, Stiefmütterchen, Iris, Schneeglöckchen, Phlox, Glocken, Astilbe, Petunie, mich Nichtse, Mohn, Rittersporn, Krokus, Lobelien, Plumbago, Pelargonie, Dicentra, astrantia, scabiosa, Taglilien, eringium, Veilchen...

Allergiker und ein Bett aus würzigen Kräutern sind kein Problem - Lavendel, Minze, Salbei, Thymian und Rosmarin passen perfekt in den hypoallergenen Garten.

Wie Sie sehen, kann ein ordentlich angelegter Garten ästhetischen Genuss und angenehme Momente der Erholung im Freien, sogar Allergien, bringen. Machen Sie einen hypoallergenen Garten mit Bedacht und machen Sie ihn wirklich sicher. Es ist nicht so schwierig, wie es scheint!

http://www.ogorod.ru/ru/main/trends/14426/Gipoallergennyy-sad-rasteniya-kotoryye-mozhno-i-nelzya-vyrashchivat-allergikam.htm
Weitere Artikel Über Allergene