Blasendermatitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Blasendermatitis ist eine Hauterkrankung, die von Entzündungen und der Bildung von Hautblasen begleitet wird, die Juckreiz verursachen. Manchmal platzen sie mit einem Ausfluss von Flüssigkeit oder Eiter.

In fast allen Fällen liegt ein Stimulus vor, der sich in chemischen oder physikalischen Effekten äußert, außer in seltenen Fällen, bei denen der Patient andere Pathologien oder erbliche Abweichungen hat.

Typischerweise wird die bullöse Dermatitis häufig nicht durch allergene Wirkungen verursacht. Ihre Manifestation weist vor allem auf Verletzungen des Immunsystems hin. Trotzdem gibt es vereinzelte Fälle, in denen die Krankheit allergische Voraussetzungen hat.

Ursachen von Krankheiten

Es gibt viele von ihnen. Die wichtigsten sind unten aufgeführt:

  • Temperaturschwankungen (Erfrierungen, Verbrennungen)
  • Mechanische Einwirkung (Hühneraugen)
  • Chemikalien (Haushaltsreiniger, Säuren, Säfte einiger Pflanzen usw.)
  • Medikamente (toksidermiya)
  • Pflanzen und Tiere.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Vererbung
  • Die Folgen einer Virusexposition (Herpes, Windpocken, Lupus erythematodes)
  • Äußere Hauterkrankungen (Krätze, stachelige Hitze)
  • Ultraviolett (Sonnenlicht oder andere Strahlung)

Symptome einer Blasenentzündung

Das Hauptsymptom der bullösen Dermatitis ist das Auftreten von kleinen Blasen, die nach dem Öffnen mit einem dünnen Film auf der Haut bedeckt sind, an deren Stelle kleine Wunden, die sogenannte Erosion, gebildet werden. Später beim Austrocknen können sie juckende Haut verursachen.

Die Blasen selbst können eine klare oder trübe graue Flüssigkeit enthalten. Manchmal enthalten sie Eiter, was zur Entwicklung einer Hyperämie mit Schädigung der tieferen Hautschichten und begleitet von Fieber und Intoxikation führen kann. Solche Folgen sind charakteristischer für junge Kinder, die an dieser Krankheit schwerer leiden als Erwachsene.

Wenn weite Bereiche des Körpers Blasen bekommen, ist dies lebensbedrohlich und verursacht akutes Nierenversagen. Komplexere Fälle, in denen die Blasen die Verdauungsorgane bedecken, werden durch die Trennung der Schleimhaut verursacht. Im Falle einer weiteren Ausbreitung der Infektion im Körper tritt eine Blutinfektion auf.

Behandlung

Nach den ersten Anzeichen von Symptomen sollte sofort ein Arzt konsultiert werden. Der Patient muss sich einer therapeutischen Untersuchung unterziehen und Tests bestehen. Dies hilft, den Reiz zu identifizieren und ihn weiter zu eliminieren oder den Krankheitsverlauf zu mildern. Der Arzt teilt Ihnen auch mit, welche Substanzen Sie meiden und entwickeln eine spezielle Diät.

Manchmal führt eine bullöse Dermatitis zu anderen chronischen Erkrankungen des Patienten, die erblich bedingt sein können. Bei genetischen Erkrankungen sollten Medikamente eingesetzt werden. Unten ist eine Liste.

Es ist sehr wichtig, die Infektion nicht weiter ausbreiten zu lassen und auch die Hauptursache der Erkrankung und damit die Symptome zu beseitigen. Bei der Behandlung mit antibakteriellen und antiviralen Medikamenten sowie Medikamenten gegen Entzündungen und Wundheilung. Manchmal sollte sich der Patient einer Physiotherapie unterziehen. Vermeiden Sie die Selbstmedikation, insbesondere wenn Sie an einer Infektionskrankheit leiden oder große Körperbereiche schädigen.

Was ist zu tun, was und wie ist es zu behandeln?

Wenn der Reizstoff in der Natur ansteckend ist und Blasen mit Eiterausfluss auf dem Körper erscheinen, lohnt es sich, auf Antibiotika zurückzugreifen. Besonders gefährliche Fälle sind, wenn große Hautbereiche betroffen sind. Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, führt dies zu akutem Nierenversagen.

Mit den Mitteln zur äußerlichen Anwendung (Salbe, Creme, Gele) können Sie die Schmerzen deutlich reduzieren und den Misserfolg neuer Hautpartien verhindern. Dies gilt insbesondere bei der Niederlage der Haut an den Händen, weil An den Händen sammelt sich eine riesige Menge an Bakterien.

Bei der Behandlung der wirksamsten sind die folgenden Medikamente:

  • Radevit, Skinkap, Zyrtec, Celfast, Claritin - verhindern Entzündungen und reduzieren Juckreiz.
  • Triderm, Advantan - beseitigen die Symptome der Krankheit.
  • - Prednisolon, Triamcinolon - wird bei der akuten Form der Erkrankung und bei der Niederlage großer Körperteile verwendet.
  • Levomekol, Exoderil, Fucidin - antivirale Medikamente. Es sollte in der akuten Form der Krankheit genommen werden.
  • Bepanthen, Beloderm, Dexpanthenol - haben äußerliche Anwendung. Wird verwendet, um die betroffene Haut zu heilen.

Neben dem Einsatz von Medikamenten können auch physikalische und magnetische Therapie- und Elektrophoreseverfahren durchgeführt werden.

Diagnose und Prävention

Nach den ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie sofort zum Arzt gehen. Eine weitere Diagnose zeigt die wahre Ursache der Erkrankung auf, sodass Sie die richtige Behandlung verschreiben können. Der Arzt sollte alle Beschwerden aufzeichnen und den Patienten einer allgemeinen Analyse von Blut, Urin und dem Inhalt von Hautläsionen unterziehen.

Die Blasendermatitis wird durch moderne Mittel sowohl im Innen- als auch im Außenbereich relativ gut geheilt. Der Krankheitsverlauf selbst ist jedoch mit vielen Problemen verbunden. Daher ist es besser, diese Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln.

Als vorbeugende Maßnahme sollte der Einfluss des die Krankheit selbst auslösenden Reizes ausgeschlossen werden. Befolgen Sie die Regeln für den Umgang mit Chemikalien, bleiben Sie nicht lange in der sengenden Sonne oder Frost, haben Sie Angst vor direkter Einwirkung von zu hohen oder niedrigen Temperaturen und so weiter.

Vergessen Sie nicht die Verwendung von Schutzausrüstung wie Schutzkleidung, Handschuhe und Atemschutzausrüstung.

Funktionen bei Kindern

Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Kindern auf und wird von Entzündungen und Rötungen der Haut begleitet. Häufiger leiden Kinder bis 3 Jahre. Es ist schwierig, einen bestimmten Faktor herauszustellen.

Manchmal kommt es nach dem Stillen bei einem Säugling zu Irritationen, die durch die Verwendung von Produkten, die Allergene enthalten, durch die stillende Mutter verursacht werden können. Es gibt viele Voraussetzungen, sowohl eine erbliche Veranlagung als auch eine verringerte Immunität und das Ergebnis der Verwendung von Medikamenten.

Die Krankheit kann auch durch äußere Faktoren wie trockene und warme Raumluft, Staub, ungeeignete hygienische Pflege des Kindes, synthetische Kleidung usw. ausgelöst werden. Es ist notwendig, den Raum häufiger zu lüften und den Einfluss von Reizstoffen auszuschließen oder zu minimieren.

http://allergiyas.ru/puzyrchatyj-dermatit-osnovnye-prichiny-simptomy-i-lechenie/

Alles über blasende Dermatitis

Blasendermatitis ist eine dermatologische Entzündungskrankheit, bei der sich Blasen mit unklarem Inhalt auf der Haut bilden. In den meisten Fällen ist die Entwicklung einer solchen Verletzung auf die aggressiven Einwirkungen äußerer Reize zurückzuführen (physikalische, biologische, chemische).

Die Ursachen für Blasenbildung oder bullöse Dermatitis können folgende Faktoren sein:

  • ultraviolette Strahlung;
  • hohe oder niedrige Temperaturen;
  • aggressive Chemikalien;
  • Medikamente (Hormone, Antibiotika usw.);
  • einige Arten von Pflanzen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • endokrine Pathologien;
  • Vererbung

Blasendermatitis kann eines der Symptome einer Infektionskrankheit sein (z. B. Herpes) oder als Folge einer schweren systemischen Störung (z. B. Lupus erythematodes) auftreten.

Symptomatologie

Bei dieser Krankheit bilden sich Blasen auf der Haut. Oft kommt es zu einem Hautausschlag an den Schleimhäuten. Hautausschläge können sich in verschiedenen Körperteilen entwickeln - bei Schindeln befinden sich die Blasen entlang der Interkostalräume, bei der Entwicklung von Krätze ist der Ausschlag zwischen den Fingern lokalisiert, bei chemischen Dermatitis treten vesikuläre Formationen zunächst im Bereich der direkten Wechselwirkung mit dem Reizstoff auf, jedoch kann die Erkrankung einen allgemeinen Charakter haben.

Nach einer Weile öffnen sich die Blasen, an deren Stelle sich Erosion bildet, die allmählich von Krusten bedeckt wird. Wenn sich Krusten über große Flächen erstrecken, können sich beim Bewegen schmerzhafte, oft blutende Risse bilden. Starker Juckreiz kann sich auch entwickeln.

Im Falle einer bakteriellen Infektion sind die Vesikel mit Eiter gefüllt, es bilden sich Hyperämie, Schwellungen der Haut und die tieferen Hautschichten und das Unterhautgewebe können betroffen sein. Der Verlauf des pathologischen Prozesses wird häufig von einer Zunahme der Temperaturindikatoren begleitet.

Eine schwere bullöse Dermatitis stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben einer Person dar.

Die Entwicklung eines Nierenversagens ist möglich; Bei Blasenbildung im Gastrointestinaltrakt kommt es zu einer Ablösung der Schleimhaut und Blutung, bei einer generalisierten Form der Infektion ist eine Blutinfektion wahrscheinlich.

Medizinische Ereignisse

Die Therapie zielt darauf ab, die Ursache der Störung zu beseitigen und die Manifestationen der Pathologie zu lindern. Wenn die Ursache der Dermatitis chronische Krankheiten ist, ist eine Behandlung dieser Erkrankungen erforderlich. Wenn Hautausschläge auf Umwelteinflüsse zurückzuführen sind, verwenden Sie lokale Maßnahmen. Wenn Dermatitis durch genetische Störungen verursacht wird, verschreibt der Spezialist die Verwendung von systemischen Medikamenten in Tablettenform.

Die Behandlung von blasender Dermatitis umfasst die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Nicht-hormonelle Mittel zur äußerlichen Anwendung (Radevit, Hautschutz), die entzündungshemmende und juckreizlindernde Wirkung haben.
  • Hormonarzneimittel (Triderm, Advantan), die dazu beitragen, die Manifestationen der Verletzung zu beseitigen.
  • Antihistaminika (Zyrtec, Celfast, Claritin) lindern Entzündungen und lindern den starken Juckreiz der Haut.
  • Corticosteroid-Medikamente zur inneren Anwendung (Prednisolon, Triamcinolon) werden bei schweren Erkrankungen und ausgedehnten Hautverletzungen eingesetzt.
  • Antibakterielle und Antimykotika (Levomekol, Exoderil, Fucidin) werden bei der Entwicklung von Komplikationen und beim Infektionszugang eingesetzt.
  • Sedativa (Persen, Fenazepam) werden bei Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Angstzuständen und anderen Erkrankungen des Nervensystems verschrieben.
  • Immunsuppressiva (Methotrexat, Azathioprin), die das Nervensystem unterdrücken, werden in Ausnahmefällen angewendet, wenn die Therapie mit anderen Medikamenten nicht das erwartete Ergebnis bringt.

Im Erholungsstadium wird empfohlen, die betroffenen Bereiche mit Wundheilungsmitteln zu behandeln und den Regenerationsprozess der Haut zu beschleunigen (Bepantin, Beloderm, Dexpanthenol). Neben der medizinischen Behandlung werden auch physiotherapeutische Verfahren durchgeführt - Magnetfeldtherapie, Laserbestrahlung, Elektrophorese.

http://proallergen.ru/zabolevaniya/dermatit/puzyrchatyj.html

Blasendermatitis: ungewöhnliche Arten von Krankheiten, Behandlungs- und Präventionsmethoden

Dermatitis - wie jeder weiß, ist eine Entzündung der Haut, begleitet von Reizung, Rötung, Hautausschlag. Grundsätzlich ist die Dermatitis, die vielen bekannt ist, trockene, rote, schuppige Haut und kleine Pickel. Manchmal ist die Krankheit jedoch eher eine virale oder bakterielle Erkrankung, da auf der Epidermis kleine und größere Blasen auftreten, die erhebliche Gefahren bergen. Wir sprechen über diese Hautkrankheit wie blasende Dermatitis.

Beschreibung

Blasige oder bullöse Dermatitis unter seinem Namen kombiniert eine Reihe von Krankheiten, bei denen sich die Haut entzündet und später Blasen auftreten. Die Krankheit kann sich absolut an beliebigen Stellen des Körpers manifestieren. Dies liegt an der Vielzahl der Provokateure, die die Krankheit verursachen.

Manchmal ist das Auftreten von Pathologie verständlich. Grundsätzlich geschieht dies, wenn die Ursache externe Faktoren sind. Dann ist die Behandlung schnell verordnet und schließt traditionelle Drogen ein.

Es kommt jedoch auch vor, dass es ohne eine detaillierte Untersuchung der Anamnese und des Krankheitsbildes unmöglich ist, die Faktoren zu bestimmen, die die Krankheit auslösten. Die Zeit kann vergehen und eine bullöse Dermatitis wird zu einer chronischen Form, die in Zeiten der Verschlimmerung erhebliche Beschwerden hervorruft.

Die Therapie muss umfassend sein, nur in diesem Fall ist sie wirksam.

Eigenschaften des Bullen und der Vesikel

Dies ist eine Art Hautausschlag, von dem ein Vertreter wie eine große Blase mit dichter Haut aussieht, die mit trügerer lymphatischer Flüssigkeit von Strohfarbe gefüllt ist, in der sich möglicherweise Blut befindet. Bulla hat einen Durchmesser von mindestens einem halben Zentimeter.

Das Vesikel ist eine kleinere Blase mit nur 2-3 mm Durchmesser, aber es ist auch mit Flüssigkeit gefüllt.

Nach dem Öffnen der Bulla verbleibt ein weinendes Geschwür an seinem Platz, das bei richtiger Pflege schnell im natürlichen Prozess heilt und keine Spuren hinterlässt.

Wenn die Blase tief war, nachdem sie geplatzt ist, kommt die Lymphe heraus, die Wunde heilt nicht lange, dann ist sie vernarbt, aber es bleibt ein deutlicher Fleck.

Blasendermatitis wird in verschiedene Arten unterteilt. Es hängt alles von dem Grund für sein Aussehen ab:

  1. Kontakt Tritt nach direktem Kontakt mit Reizen auf. Dies können Chemikalien, Waschmittel, Duschgel, Badezusätze, Säfte verschiedener Giftpflanzen sein.
  2. Phototoxisch. Sie tritt vor allem auf, wenn sie sich längere Zeit in direktem Sonnenlicht befand, oder bei Überempfindlichkeit gegen ultraviolettes Licht, die durch erbliche Veranlagung oder eine Reihe angeborener und erworbener Pathologien verursacht wurde.
  3. Thermisch. Ihr Auftreten beruht auf der Wirkung von heißem Dampf, Luft, einem Objekt auf der Haut. Es kann auch sehr kalt sein.
  4. Mechanisch. Erscheint mit systematischer Hautreibung an unbequemen, engen Kleidungsstücken aus groben Stoffen oder engen Schuhen, vor allem an nackten Füßen und bei heißem Wetter.
  5. Stoffwechsel Stoffwechselstörungen werden oft durch falsche Ernährung ausgelöst.
  6. Allergisch. Allergene dringen in den Blutkreislauf, in die Schleimhäute und in den Verdauungstrakt ein, was eine aggressive Reaktion des Immunsystems gegen sich selbst und folglich eine heftige allergische Reaktion hervorruft.
  7. Gemischt Verursacht durch verschiedene Arten von Provokateuren.

Auf den Fotos unten sehen Sie bemerkenswerte Beispiele dafür, wie eine sprudelnde Dermatitis bei verschiedenen Menschen aussieht:

Gründe

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum ein Hautausschlag in Form von Blasen auftritt. Sie sind in zwei große Gruppen unterteilt:

Externe Faktoren sind:

  • Sonnenstrahlen;
  • zu heißem Dampf oder zu kalter Luft ausgesetzt sein;
  • Chemikalien;
  • toxische Substanzen;
  • Salbe und Sahne;
  • Waschpulver;
  • Duschprodukte;
  • Waschmittel;
  • Saft von giftigen Pflanzen.
  • Die genetische Veranlagung ist vielleicht der schwerwiegendste Grund.
  • Immunschwäche - erworben oder angeboren;
  • Schilddrüsenpathologie: Unterfunktion und Überfunktion;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Hepatitis;
  • Virusinfektionen;
  • Wurmbefall;
  • individuelle Glutenintoleranz;
  • Diabetes mellitus.

Ungewöhnliche Arten

Sie sind selten und werden mit dem Namen der Wissenschaftler bezeichnet, die sie zum ersten Mal beschrieben haben.

Dermatitis Dühring. Diese Form wird Herpetiformis genannt. Es ist durch einen Ausschlag in Form von Pickeln, Bläschen verschiedener Größe, Blasen und großen Blasen gekennzeichnet. Häufiger werden sie in Inseln gruppiert, begleitet von starkem Juckreiz und Brennen. Nach dem Öffnen bildet sich eine Kruste, die dann verschwindet und ein Ablösen beobachtet werden kann.

Solche Ausbrüche sind Herpes sehr ähnlich, daher der Name. Aber im Gegensatz zu Herpes hat es weder virale noch bakterielle Natur. Eine bakterielle Infektion kann nur bei Komplikationen auftreten. Bei Dermatitis kann es zu Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche kommen. Lokalisierter Hautausschlag an den Schulterblättern, unterem Rücken, Schultern, Armen und Beinen.

Dermatitis Ritter. Diese exfoliative Dermatitis - Entzündung der Haut, begleitet von einem blasenartigen Ausschlag, tritt bei Neugeborenen auf, deren Ursache Staphylokokken und Streptokokken sind. Diese kugelförmigen Mikroben nutzen die Tatsache, dass das Immunsystem des Babys noch nicht ausgebildet ist, sich aktiv zu vermehren, was zu einer gefährlichen Krankheit führt.

Die Gefahr einer Ritter-Dermatitis besteht darin, dass die Krankheit plötzlich beginnt und sich schnell entwickelt. Die Haut um den Mund wird rot, die Entzündung geht schnell auf den Hals, die Schultern, den Bauch und die Genitalien über. Auf der beschädigten Stelle bilden sich riesige Blasen, die platzen und weinende Geschwüre hinterlassen.

Symptome

Die Symptome der Krankheit sind ähnlich wie bei anderen Krankheiten. Sie können die Erkrankung an der Beurteilung des Krankheitsbildes erkennen. Eine korrekte und genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden - einem Dermatologen, Therapeuten oder Allergologen.

Zu den Symptomen gehören:

  1. Nach einiger Zeit treten nach dem Kontakt der Haut oder des Organismus mit dem Allergen Blasen auf. Bullen können lokal auftreten, wenn der Provokateur aus der äußeren Umgebung stammt, oder sich im Körper ausbreiten, was die Ursache ist, die im Körper liegt.
  2. Wenn körperliche Einwirkung zur Ursache der Erkrankung wird - thermische und chemische Verbrennungen, Erfrierungen, Blasen treten möglicherweise nicht sofort auf. Erstens, die Haut wird rot, schwillt an, verliert an Elastizität, juckt, es gibt starke Schmerzen. Auftauchende Bullae können sowohl Lymphe als auch Blut enthalten.
  3. Blasen, die nur an einer Stelle gebildet werden, sind höchstwahrscheinlich eine Folge eines Hautkontakts mit einem Reizstoff.
  4. Wenn blasenartiger Ausschlag ohne Grund an den Gliedmaßen auftritt, müssen Sie auf Diabetes getestet werden.
  5. Bei der angeborenen Dermatitis Hayley-Haleys jucken die Blasen und verursachen Verbrennungen. Sie sind in den Achselhöhlen, im Brustbereich und im Genitalbereich lokalisiert. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei einer bakteriellen Infektion ist hoch.

Haley Haley

Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass die vesikuläre Dermatitis viele Symptome aufweist, die denen anderer Erkrankungen ähneln, schreibt der behandelnde Arzt eine Reihe von Labortests vor. Unter ihnen:

  • biochemische Analyse von Blut auf Immunglobuline E, die während akuter allergischer Reaktionen gebildet werden;
  • Flüssigkeitszufuhr aus Blasen zur Keimung von Bakterien;
  • komplettes Blutbild;
  • Bluttest für Zucker;
  • Urinanalyse für Proteine ​​und Leukozyten;
  • Yadassons Test auf herpetiforme Dermatitis ist ein sehr riskantes Verfahren, da bei Dühring-Dermatitis Komplikationen auftreten können.

Behandlung

Die Therapie beginnt mit der Entfernung des provozierenden Faktors und dem Ausschluss des Allergens.

  • feuchte Geschwüre, die sich am Ort der platzenden Blasen und Bläschen bilden, sollten mit Zinksalbe getrocknet werden;
  • Ich öffne chirurgisch sehr große Bullae;
  • Der Ausschlag wird mit glucocorticoid Salben und Cremes behandelt - Elokom, Advantan, Triderm;
  • Wenn die Ausschläge nicht zu groß sind, können Sie Emollientien verwenden, vorausgesetzt, dass die betroffenen Bereiche nicht benetzt werden, z. B. Skin-Up.
  • Zodak, Suprastin, Zyrtec, Fenistil, Claritin, Cetrin, Telfast;
  • Bei Angstzuständen und Schlafstörungen können Sie Persen einnehmen.

Bullöse Dermatitis, verursacht durch thermische Reize, wird in Krankenstationen im Krankenhaus behandelt. Dort werden die Blasen geöffnet, die Wunden behandelt. Bis zur Genesung dauert es manchmal mehr als einen Monat.

Prävention

Zur Vorbeugung von blasender Dermatitis bestehen mehrere Empfehlungen. Dazu gehören:

  • In der erblichen Form der Krankheit ist es notwendig, den Eintritt der oben beschriebenen Allergene in den Körper auszuschließen.
  • Die Immunität sollte nicht nur mit Hilfe von Immunstimulanzien verbessert werden, sondern mehr durch die Verwendung von Vitaminen, Härten und einen gesunden Lebensstil.
  • immer zu der Zeit von engen Spezialisten auf das Vorhandensein von Pathologien im Körper untersucht;
  • Es ist unerwünscht, zwischen 11 und 17 Stunden in der Sonne zu bleiben.
  • Make-up muss jeden Tag entfernt werden;
  • Bei heißem Wetter wird die Verwendung eines Fundaments nicht empfohlen, um verstopfte Poren zu vermeiden.
  • Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen gewählt werden.

Die rechtzeitige Untersuchung, Diagnose und Behandlung hilft, eine so schwere und gefährliche Krankheit wie blasige (bullöse) Dermatitis leichter zu bewältigen.

http://allergia.life/zabolevaniya/dermatit/puzyrchatyj.html

Arten und Behandlung von bullöser Dermatitis

Allergische Hautreaktionen treten bei vielen Menschen auf der ganzen Welt auf. In einigen Fällen verwandelt sich der Ausschlag jedoch in Blasen unterschiedlicher Größe, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. In diesem Fall handelt es sich nicht um einen einfachen allergischen Ausschlag, sondern um eine Krankheit, die als bullöse Dermatitis bezeichnet wird. Die Behandlung dieser Krankheit sollte sofort beginnen.

Arten der bullösen Dermatitis

Abhängig von dem Faktor, der die Entstehung der Krankheit ausgelöst hat, werden folgende Arten von bullöser Dermatitis unterschieden:

  • Kontakt Tritt auf, wenn die Haut verschiedenen Substanzen ausgesetzt wird, die Alkali, Salz und Säure enthalten.
  • Phototoxisch. Erscheint unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen.
  • Allergisch. Erscheint nach Hautkontakt mit Farben, einigen Pflanzenarten und Metallen, Lacken usw.
  • Temperatur Tritt auf, wenn die Temperatur sinkt.
  • Mechanisch. Erscheint auf dem Boden Windelausschlag, Abrieb oder Hühneraugen.

Ursachen der Krankheit

Bullöse oder blasenartige Dermatitis erscheint auf der Haut. Alle Ursachen dieser Krankheit lassen sich in zwei Gruppen einteilen: externe und interne. Zu den externen Emissionen:

  • Medikamente;
  • Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen;
  • Reaktion auf Chemikalien (Haarfärbemittel, Firnis, Ammoniak usw.);
  • Temperatur fällt ab;
  • Kosmetika;
  • Metall (Geschirr, Metallmünzen, Schmuck).

Interne Ursachen sind:

  • verschiedene Infektionen der Haut (Herpes, Impetigo usw.);
  • Entzündung der Haut;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • chronische Krankheiten;
  • Vererbung

Symptome einer Blasenentzündung

Die Symptome einer bullösen Dermatitis hängen direkt von der Ursache ab. Sie erscheinen hauptsächlich wie folgt:

  • Wenn eine blasende Dermatitis durch zu hohe oder zu niedrige Temperaturen entstanden ist, erreichen die Blasen oder Blasen eine beeindruckende Größe. Die Bullae sind mit einer grausigen Flüssigkeit gefüllt, die Haut an den Stellen ihrer Entstehung ist schmerzhaft, es gibt ein starkes Kribbeln.
  • Unter direktem Sonnenlichteinfluss können Blasen bereits 2–3 Stunden nach Kontakt der Strahlen mit der Haut auftreten. Die Haut wird trocken und heiß, es entsteht ein Spannungsgefühl, Jucken und Brennen.
  • Bei allergischen Reaktionen treten die Bullen praktisch nicht auf. Meistens gibt es starken Juckreiz und Rötung.
  • Wenn eine Person an bullöser Dermatose leidet, erscheinen die Bullen regelmäßig. Manchmal macht sich die Krankheit lange Zeit nicht bemerkbar.
  • Bei Kontaktdermatitis treten nach dem Zusammenwirken mit Substanzen allergische Reaktionen auf. Meistens am Hals und Gesicht gebildet, schwellend. Es tritt nach Kontakt mit einer Chemikalie auf, die Allergien verursacht.
  • Bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Lupus, Erysipel treten während der Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung Blasen auf, die den Patienten stark unwohl fühlen. Am häufigsten treten Ausschläge an Armen und Beinen auf.
  • Bei einer erblichen Tendenz zur Dermatitis treten Blasen mit geringfügigen Hautverletzungen auf.

Diagnosemethoden

Wenn Sie vermuten, dass sich eine blasende Dermatitis entwickelt, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Fachmann kann eine genaue Diagnose stellen. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Faktor zu bestimmen, der die Entstehung der Krankheit verursacht hat. Dazu wird eine Reihe von Umfragen durchgeführt:

  1. Sichtprüfung und Definition des Krankheitsbildes.
  2. Bestimmung des Ortes der Hauptkonzentration des Stiers, ihrer Größe und Menge.
  3. Analyse der Flüssigkeit in Bullah. Sie wird nur durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass die Erkrankung durch eine Infektion verursacht wird.
  4. Die Biopsie ist eine der effektivsten Diagnosemethoden. Eine ganze intakte Blase mit Inhalten wird für die Forschung verwendet, eine kleine Menge Haut wird ebenfalls erfasst.
  5. Bei Verdacht auf eine allergische Natur der Erkrankung wird neben einer Biopsie der Immunfluoreszenztest überprüft.
  6. Elektronenmikroskopische Untersuchung. Mit Verdacht auf die erbliche Natur der Krankheit.
  7. Urinanalyse von Porphyrinen.
  8. Blutuntersuchung auf Zink.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von bullöser Dermatitis gilt als traditionell. Es läuft auf folgendes hinaus:

  • Behandlung kleiner Bläschen mit trocknenden Medikamenten wie Grün oder einer Lösung von Kaliumpermanganat.
  • Piercing großer wässriger Formationen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie sehr vorsichtig geöffnet werden sollten, um die Unterseite des Stiers nicht zu beschädigen.
  • Akzeptanz von Antihistaminika, z. B. Suprastin, Zodak, Zyrtek usw. Diese Mittel sollen Juckreiz, Schwellungen und andere Anzeichen einer Allergie lindern.
  • Einnahme von Sedativa wie Baldrian- oder Mutterkraut-Tinkturen usw.
  • Erhalten Sie entzündungshemmende Medikamente.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken, wie Clarutin. Diese Medikamente wirken depressiv auf das Immunsystem und tragen dazu bei, die Anzahl und Größe der Hautausschläge zu reduzieren.
  • Die Verwendung von Kortikosteroid-Medikamenten. Dazu gehören: Prednison, Flumethason usw. Diese Mittel helfen bei der Verringerung von Entzündungen, sollten jedoch für kurze Zeit unter strenger Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden, da sie hormonelle Wirkstoffe sind, die viele unerwünschte Nebenwirkungen verursachen können.
  • Die Verwendung von Salben und Gelen, die Rötungen und andere äußere Manifestationen einer bullösen Dermatitis reduzieren. Unter ihnen gibt es: Bepantin, Exoderil usw.

Außerdem können bei einer großen Anzahl von großen Hautausschlägen physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden.

Folk-Methoden

Es gibt viele Volksheilmittel, die helfen, Blasendermatitis zu heilen. Die Behandlung mit traditionellen Methoden kann in Verbindung mit der Behandlung mit Medikamenten durchgeführt werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Zu den beliebtesten Volksbehandlungsmethoden gehören:

  1. Thymianöl Für die Zubereitung müssen 2 Teelöffel gehackter trockener Thymian mit einem Glas Wasser in einem Emailbehälter gemischt werden. Die resultierende Mischung wird bei geringer Hitze gekocht, bis sich das Volumen halbiert. Die Brühe wird gekühlt und mit einer Ölbasis gemischt. Dieses Öl behandelt die betroffene Haut.
  2. Salbe mit Hypericum-Saft. Es ist notwendig, einen Esslöffel Hypericum-Saft zu pressen, 1 Tasse Wasser hinzuzufügen und bis zum Kochen zu kochen. Dann mischen Sie die resultierende Lösung mit Butter im Verhältnis 1: 4. Diese Salbe verschmiert die betroffene Haut tagsüber. Wenn die Salbe trocknet, wird eine neue Schicht aufgetragen.
  3. Kräuterabkochung Es ist notwendig, einen Esslöffel der Sequenz, Kamille, Eichenrinde und Birkenknospen, mit Wasser zu gießen und 5 Minuten zu kochen. Dann kühlen Sie die Brühe ab und bearbeiten Sie die in ihr befeuchteten Binden. Dank dieser Behandlung vergeht der Ausschlag schnell, und neue treten nicht auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Blasendermatitis kann, wie viele Krankheiten, durch die Beobachtung präventiver Maßnahmen verhindert werden:

  • Wenn Allergien gegen Chemikalien vorhanden sind, sollte der Kontakt mit ihnen vermieden werden. Wenn möglich, verwenden Sie hypoallergene Mittel. Wenn ein Kontakt unvermeidbar ist, achten Sie auf Heilmittel wie Handschuhe und Atemschutzmaske.
  • Tragen Sie nach Möglichkeit Kleidung aus natürlichen, atmungsaktiven Stoffen (Baumwolle oder Leinen).
  • Begrenzen Sie die Zeit in der offenen Sonne oder im Frost.
  • Wenn es eine genetische Veranlagung für die Krankheit gibt, ist es wichtig, Hautverletzungen sowie Stress und Angstzustände zu vermeiden.
  • Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung sollten Sie sofort den Rat eines Spezialisten einholen und keine Selbstmedikation.

Bullöse Dermatitis ist also eine entzündliche Erkrankung. Es zeichnet sich durch eine Vielzahl von Blasen unterschiedlicher Größe aus, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Sie werden auch Stiere genannt. Es gibt verschiedene Arten von Blasenentzündungen, die von dem Faktor abhängen, der ihre Entwicklung ausgelöst hat. In Abhängigkeit von diesen Faktoren wählt der Arzt die medizinische Behandlung der Krankheit. Zusammen mit traditionellen Medikamenten und Volksheilmitteln kann dies jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen Präventivmaßnahmen beachtet werden.

http://chebo.pro/zdorove/vidy-i-lechenie-bulleznogo-dermatita.html

Blasendermatitis

Blasen- oder bullöse Dermatitis ist eine Krankheit, die durch das Auftreten von Blasen unterschiedlicher Größe auf nicht entzündeten Bereichen der Haut und der Schleimhäute gekennzeichnet ist. Die Krankheit kann sich als Folge einer Akantholyse entwickeln.

Wenn der Patient nicht umgehend einen Spezialisten aufsucht, breiten sich die Blasen auf der Haut aus. Dies kann zum Tod führen. Häufig tritt die Krankheit bei Menschen über 35 auf und betrifft sowohl Männer als auch Frauen. In seltenen Fällen können Kinder krank werden.

Ursachen der bullösen Dermatitis

Experten unterscheiden die Ursachen für das Auftreten der Krankheit als:

Bullöse Dermatitis kann durch äußere oder interne Faktoren verursacht werden. Externe umfassen:

  • ultraviolette Bestrahlung;
  • hohe und niedrige Temperaturen;
  • anorganische Verbindungen;
  • Medikamente;
  • Kosmetika;
  • Metalle;
  • Latexprodukte;
  • Nickelverbindungen.

Interne Faktoren sind die folgenden Pathologien:

  • Diabetes mellitus;
  • Lupus erythematodes;
  • Herpes;
  • gestörter Eisenstoffwechsel;
  • Krätze;
  • stachelige Hitze;
  • Erbkrankheiten.

Symptome einer Blasenentzündung

Die häufigsten Symptome einer Blasenentzündung sind:

  1. Blasen auf der Haut, gefüllt mit seröser Flüssigkeit;
  2. Schmerzen und Kribbeln im entzündeten Hautbereich;
  3. Spannungsgefühl der Haut;
  4. Juckreiz und Rötung der Haut;
  5. Der Anschein von Rötung.

Einstufung der bullösen Dermatitis

Abhängig von dem Faktor, der die Epidermis beeinflusst, unterscheidet man folgende Arten von bullöser Dermatitis:

  1. Kontakt: tritt auf, wenn Salze von Salzen, ätzenden Säuren und Laugen die Haut treffen;
  2. Phototoxisch: erscheint nach starker Bestrahlung mit ultraviolettem Licht;
  3. Allergisch: tritt nach dem Auftragen von Farben und Farbstoffen oder nach Exposition gegenüber bestimmten Pflanzenarten auf;
  4. Temperatur: erscheint aufgrund von Erfrierungen oder Verbrennungen;
  5. Mechanisch: ähnlich Windelausschlag und Schwielen.

Blasendermatitis bildet

Es gibt 4 klinische Formen der Pathologie:

  1. Normal (Foto): Meistens kommt es bei Patienten in den Vereinigten Staaten von Amerika vor, weiche Blasen bilden sich auf der Haut, sie werden anfällig und können sich bei der geringsten Berührung ablösen. Anfangs erscheinen Blasen im Mund.
  2. Vegetativ: Symptome treten in der Leiste und in den Achselhöhlen auf.
  3. Blattartig: Blasen erscheinen nicht im Mund, erscheinen auf Gesicht und Kopf und breiten sich dann auf die Brust und andere Körperteile aus. Die Krankheit wird begleitet von Juckreiz.
  4. Seborrheic: tritt im Gesicht und auf der Kopfhaut auf und kann sich auf die Haut des Halses, des Rückens, der Brust usw. ausbreiten. In einigen Fällen begleitet von Fieber und Schüttelfrost.

Diagnose der Krankheit

Um eine bullöse Dermatitis zu diagnostizieren, benötigt ein Spezialist Daten über das klinische Bild, eine Untersuchung der Hautveränderungen und eine Angabe über Anzahl, Größe und Ort. Wenn der Arzt den Verdacht hegt, dass die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, schreibt er die Übergabe der in der Durchstechflasche befindlichen Impfflüssigkeit sowie deren mikroskopische Untersuchung vor.

Wenn die Pathologie einen erblichen Faktor hat, kann auf eine elektronenmikroskopische Untersuchung nicht verzichtet werden.

Medikamentöse Behandlung von blasender Dermatitis

Wenn sich auf der Haut des Patienten Blasen bilden, sollte man sie keinesfalls durchstechen und mit etwas behandeln. Die Behandlung der Krankheit sollte erst nach einem Arztbesuch und seinen Terminen erfolgen. Die Hauptmethode der Behandlung ist die Einnahme von Glucocorticoidhormonen. Sie wirken stark entzündungshemmend. Erstens sollten sie in hohen Dosen eingenommen werden. Die Absage von Medikamenten kann die Pathologie verschlimmern.

In schweren Fällen verschreibt der Arzt dem Patienten Zytostatika. Sie hemmen die Zellproliferation. Der Patient sollte während der Therapie auch Vitaminkomplexe einnehmen, zu denen Kalzium und Kalium gehören. Wenn ein Patient ansteckende Komplikationen hat, können Antibiotika dies nicht tun.

Hautpflege bei der Behandlung von bullöser Dermatitis

Es ist sehr wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene während der Therapie einzuhalten. Waschen Sie den Körper jeden Tag mit Wasser bei Raumtemperatur. Es ist nützlich, eine Lösung von Kaliumpermanganat oder eine Abkochung von Eichenrinde hinzuzufügen. Blasen können nur mit einer medizinischen sauberen Nadel durchstochen werden.

Sie müssen auch verschiedene Cremes und Salben auftragen, die antiseptische Wirkung und heilende Wirkung haben. Wenn blasende Dermatitis in der Mundhöhle auftritt, sollte die Spülung mit Kamille, Eukalyptus oder normalem schwarzen Tee infundiert werden.

Der Patient sollte auf seine Ernährung achten und eine Diät einhalten. Ein Tag sollte mindestens 5 Mahlzeiten umfassen. Milchprodukte, gebackenes Gemüse und Obst sollten der Diät hinzugefügt werden, Fleisch kann nur gekocht verzehrt werden. Es sollte die Anzahl der konsumierten Süßigkeiten, Mehlprodukte sowie Salz und Wasser reduzieren. Es wird empfohlen, die Aufnahme von Proteinen und Vitaminen zu erhöhen.

Während der Behandlung von bullösen Dermatitis sollte der Körper nicht mit körperlicher Anstrengung überlastet werden. Sie sollten auch Stress vermeiden, mehr Zeit im Freien verbringen und mindestens 8 Stunden schlafen. Ein starker Klimawandel ist strengstens verboten.

Wenn der Patient sich strikt an alle Vorschriften des behandelnden Arztes hält, ist es möglich, das Wohlbefinden zu verbessern und die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen.

Behandlung von blasender Dermatitis Volksmedizin

In Kombination mit Medikamenten dürfen Ärzte traditionelle Methoden zur Behandlung der Pathologie anwenden. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, ist es nützlich, Infusionen, Abkochungen und Salben aufzubringen, die auf Basis von Heilpflanzen zubereitet werden. Thymian hat antiseptische Eigenschaften. Es genügt, 60 g Thymian zu sich zu nehmen und 250 g kochendes Wasser zu gießen. Bei niedriger Hitze kochen, bis die Hälfte des Wassers auskocht. Dann sollte die Brühe mit Öl gemischt werden und die betroffene Haut schmieren.

Salbe auf Hypericum-Basis hat nützliche Eigenschaften zur Behandlung von bullöser Dermatitis. Sie müssen den Saft der Pflanze kochen und mit natürlicher Butter im Verhältnis 1: 4 mischen.

Behandelte entzündete Haut kann Dekokt von Kamille, Zug oder Eichenrinde sein. Jede Durchstechflasche sollte mit einem Tupfer gepunktet sein. Um den Ausschlag zu beseitigen, können Sie Apfel- oder Gurkensaft verwenden.

Die Behandlung von blasender Dermatitis hilft einer Vielzahl von Bienenprodukten.

Prävention von bullöser Dermatitis

Um das Wiederauftreten der Erkrankung weiter zu verhindern, sollte vermieden werden, dass sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird und nicht mit exotischen Tieren und Pflanzen in Kontakt kommt. Die Sicherheitsvorschriften in den Unternehmen, in denen Chemikalien, Farben, Lacke usw. verwendet werden, müssen beachtet werden.

http://dermatolog03.ru/dermatit/vidyderm/puzyrchatyj-dermatit.html

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen

Blasendermatitis (bullös) ist durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Hautausschlag gekennzeichnet. Aufgrund der chemischen und biologischen Wirkung verschiedener Substanzen treten oft Blasen auf. Manchmal wird die Ursache zu einer Fehlfunktion der Körpersysteme. Blasendermatitis ähnelt Herpes. Es kann mit Hilfe von Medikamenten und bewährten Volksmethoden geheilt werden.

Die Hauptsymptome von Blasenentzündungen

Die Symptome der Hautentzündung in Form von Blasen unterscheiden sich signifikant von den Anzeichen anderer Arten von Dermatitis:

  • Blasen sind sowohl an den oberen und unteren Extremitäten als auch an den Schleimhäuten lokalisiert;
  • Wenn sich die Krankheit entwickelt, platzen die Vesikel und bilden einen feuchten und schmerzenden Bereich (zu diesem Zeitpunkt besteht die Gefahr einer Infektion durch Bakterien und Infektionen).
  • Wenn die Blasen nicht behandelt werden, breiten sie sich weiter aus und die Krankheit nimmt eine generalisierte Form an.
  • während der Heilung verkrusten die Blasen. Die Krusten sind rau und hart (wenn sie also große Körperbereiche einfangen, verursacht jede Bewegung Schmerzen in der Haut);
  • Risse können sich in den Krusten bilden (wenn die Wunde tief ist, blutet sie und fängt später an zu jucken);
  • Bei einer Kontamination mit Bakterien wird Eiter in die Vesikel gegeben, wodurch die Eruptionen und das angrenzende Gewebe anschwellen. Die Läsionen werden mit der Zeit tief.

Eine bullöse Entzündung, wenn sie sich weiter entwickelt, ist selbst in den Organen des Verdauungstraktes mit der Bildung von Vesikeln behaftet. Die Schleimhaut blättert ab, Blutungen beginnen. Mit einem größeren Anteil der Wahrscheinlichkeit, dass bei einem solchen Patienten eine Blutinfektion diagnostiziert wird.

Dieser pathologische Zustand ist mit Tod und Nierenversagen behaftet.

Was hilft, blasende Dermatitis loszuwerden

Eine gegen den sprudelnden Entzündungsprozess gerichtete Behandlung soll die Ursache der Erkrankung beseitigen und die Symptome des akuten Stadiums lindern. Wenn chronische Krankheiten schuld sind, werden sie zuerst behandelt. Es schadet nicht, die Immunität mit Multivitaminkomplexen und Immunmodulatoren zu unterstützen. Wenn die Dermatitis durch eine erbliche Veranlagung verursacht wird, werden systemische Tabletten empfohlen.

Als Arzneimittel zur Behandlung von bullöser Dermatitis haben sich folgende Mittel bewährt:

  1. Nicht-hormonelle Salben und Tabletten. Helfen Sie in den frühen Stadien der Krankheit, wenn die Blasen klein sind und nicht zu deutlich stören. Radevit und Skin-Kap kämpfen mit Entzündungen.
  2. Hormonelle Medikamente. Sie werden angewendet, wenn der Ausschlag stark ist und große Hautbereiche betroffen sind. Gemeinsame Salben - Triderm, Advantan.
  3. Antiallergika Zyrtec, Telfast, Claritin. Schwellungen beseitigen, Irritationen lindern.
  4. Kortikosteroidmedikamente oral eingenommen. Zuteilen, wenn Salben alleine nicht helfen. Diese Kategorie umfasst Tabletten Prednisolon, Triamcinolon.
  5. Antimykotika beim Nachweis von Candida-Pilzen, Antibiotika. Levomekol, Exoderil, Fucidin.
  6. Sedativa Persen, Baldrian-Tinktur, ohne Allergie gegen Alkohol. Beruhigungsmittel vom Fenazepam-Typ werden als letzter Ausweg angesehen, wenn der Patient seine psychischen Probleme nicht bewältigen kann. Phenazepam hat eine starke Wirkung, er hat viele Nebenwirkungen, Sucht ist 100%. Wenn Sie daher von Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Depressionen und Apathie gefoltert werden, ist es besser, einen guten Psychologen zu finden. Ein intelligenter Spezialist ist für eine besondere Kundenansprache leicht vom Durchschnitt zu unterscheiden. Er versucht, den Gebrauch von ernsthaften Beruhigungsmitteln zu vermeiden, bevorzugt Meditationen und spezielle Techniken, um Verletzungen von Kindern herauszufinden.
  7. Arzneimittel Methotrexat oder Azathioprin, die auf das Nervensystem wirken, wirken deprimierend.
  8. Nach dem akuten Stadium sollte der Patient die betroffenen Bereiche mit einer Salbe und einer Creme mit Wundheilung behandeln. Unter den beliebten Ärzten namens Bepantin, Beloderm, Dexpanthenol.
  9. Wenn es möglich ist, eine Physiotherapie, eine Magnetfeldtherapie, eine Laserbestrahlung oder eine Elektrophorese mit Medikamenten durchzuführen, ist dies wünschenswert.

Rezepte der traditionellen Medizin

Volksheilmittel können durch Konsultation eines Dermatologen angewendet werden. Einige Arzneimittel sind mit Heilkräutern nicht kompatibel, und diese Nuance muss berücksichtigt werden. Effektive Volksrezepte:

  1. Brühen und Bäder von Kamille, Salbei, Ringelblume, Nachfolge, Brennnessel. Damit die Brennnessel therapeutisch werden kann, muss sie mehrmals mit kochendem Wasser verbrüht werden. Dann wird es nicht brennen und behandeln.
  2. Brühen Sie 1 Esslöffel einer Mischung aus Wende und Hopfen in 250 ml kochendem Wasser. Nehmen Sie das gefilterte Getränk den ganzen Tag über. 5-7 Tage regelmäßiger Gebrauch der Lösung und hinterlässt Entzündung, Juckreiz.
  3. Kompressen aus zerstoßenen rohen Kartoffeln und Alkohol werden auf die Haut gelegt. Um einen flachen Kuchen zuzubereiten, genügen 2 mittelgroße Kartoffeln und 250 ml Alkohol. Falten Sie die Gaze mehrmals, legen Sie sie in eine Lösung, entfernen und fixieren Sie die Anwendung auf der Hautoberfläche.

Wie man Blasenentzündungen behandelt, wird Elena Malysheva sagen:

http://kozhadoctor.ru/dermatit/simptomy-i-lechenie-puzyrchatogo-dermatita.html

Blasendermatitis Foto

Blasendermatitis Foto

Blasendermatose

Wenn Sie Ekzem haben, empfiehlt es sich, das Buch zu kaufen „Freiheit von Ekzemen.“ Wenn Sie drei einfachen Schritten folgen, können Sie Ekzeme für immer heilen und gesunde und saubere Haut gewinnen. Sie können auch Fragen im Forum stellen.

Blistering Dermatosis ist eine Gruppe von chronisch Autoimmunerkrankungen. Das morphologische Hauptelement all dieser Krankheiten ist die Blase. Unter den Risikofaktoren sind Infektionen sowie Stoffwechsel- und Hormonstörungen zu beachten.

Welche Formen von Blasenentzündungen können festgestellt werden?

1. Vulgäre Form In diesem Fall ist die Schleimhaut des Kehlkopfes, der Mundhöhle und der Körperhaut betroffen. In einigen Fällen kann es zur Bildung von Erosion kommen, die nicht zur Epithelisierung neigt. An der Außenseite der Haut können sich auch ständig Blasen bilden. Nach der Erosion trocknet sich eine Kruste aus.

2. Blattform. In diesem Fall tritt die Läsion auf der Haut des Körpers auf. Es können träge, schlaffe Blasen auf der Haut auftreten, eine Schichtschale und Hyperpigmentierung können auftreten.

3. Vegetative Form Zuneigung bezieht sich auf die Hautfalten in der Nähe der Achselhöhlen. Blasen können sich bilden, auf ihnen wachsen papilomatöse Wucherungen. Die Patienten stellten eine Hyperpigmentierung fest.

4. Seborrheische Form. In diesem Fall kann die Dermatose den Kopf, den Rücken und die Brust bedecken. Blasen können in kürzester Zeit in Form von grauer Kruste, Erosionen und erythematösen Flecken schrumpfen.

Welche Krankheiten sind in der Gruppe der blasigen Dermatosen enthalten?

Pemphigoid ist eine Erkrankung, bei der sich subepitheliale Vesikel auf der Haut und den Schleimhäuten bilden, die Tumoren während eines Pemphigus ähneln. Pemphigoid kann bullös und vernarbend sein. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei älteren Menschen. Zu Beginn der Erkrankung erscheinen auf der Haut Blasen, deren Durchmesser 0,5 bis 3 Zentimeter und mehr beträgt. Der Inhalt der Durchstechflasche ist serös oder serös hämorrhagisch.

In ungefähr 30% der Fälle kann die Mundschleimhaut entzündet sein. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Erosionen, für die peripheres Wachstum, akantholytische Zellen und das positive Symptom von Nikolsky nicht charakteristisch sind. Wenn sich die Krankheit entwickelt, werden die Blasen mehr und mehr.

Pemphigus ist eine Hautkrankheit, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet ist. Während der Erkrankung können sich Blasen auf der Haut sowie an den Schleimhäuten aufgrund der Schichtbildung der Epidermis bilden. In der Pathogenese kommt den Autoimmunprozessen die Hauptrolle zu, die mit der Bildung von Antikörpern gegen die interzelluläre Substanz des Epithels sowie mit dem Antikörper, einem speziellen Immunkomplex, in Verbindung stehen. Pemphigus entwickelt sich am häufigsten bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren.

Wie kann ich blasende Dermatose behandeln?

1. Während der Behandlung der Krankheit ist es wichtig, eine Kombinationstherapie mit Kortikosteroiden oder eine Monotherapie anzuwenden. Bei Infektionen sollten Heparin, Activin, verschiedene Antibiotika und Sulfate eingesetzt werden. Außerdem kann die Mundhöhle rehabilitiert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass nur ein erfahrener Arzt eine Behandlung verschreiben kann.

2. Lokale Behandlung Dazu müssen Sie auf entzündeter Haut ein entzündungshemmendes Mittel und einen Helium-Neon-Laser verwenden.

3. Es sollte eine strikte Eiweiß-Gemüse-Diät folgen. Es ist wichtig, die Aufnahme von Salz, Wasser und Kohlenhydraten erheblich zu reduzieren. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab, ob Sie sich an eine Diät halten.

Nur wenn die richtige Diagnose von Anfang an gestellt wird, wird die richtige Behandlung durchgeführt und Sie können eine strikte Diät einhalten, die Symptome werden schnell vergehen und eine deutliche Verbesserung der Gesundheit wird eintreten. Andernfalls kann der Krankheitsverlauf schwerer werden.

Blasendermatitis

Wenn Sie Ekzem haben, empfiehlt es sich, das Buch zu kaufen „Freiheit von Ekzemen.“ Wenn Sie drei einfachen Schritten folgen, können Sie Ekzeme für immer heilen und gesunde und saubere Haut gewinnen. Sie können auch Fragen im Forum stellen.

Akantolytischer Pemphigus, auch vesikuläre Dermatitis genannt, tritt auf, wenn die Epidermis der Haut und der Schleimhäute geschichtet ist. Diese Krankheit manifestiert sich in Form von Blasen unbekannter Herkunft. Pemphigus entsteht vermutlich im Zusammenhang mit gestörten Autoimmunprozessen, insbesondere bei der Bildung von Immunkomplexen. Die häufigste Art von Dermatitis bei Frauen liegt zwischen 40 und 60 Jahren. Zuteilung: seborrheisch, vulgär, Blatt und vegetativer Pemphigus.

Die häufigste Art von Pemphigus ist vulgär.

Vulgäre Blasenentzündungen erscheinen als Blasen, die mit serösem Inhalt gefüllt sind. Meistens ist es auf den Schleimhäuten des Mundes, der Haut der Brust und des Rückens lokalisiert. Die entstehenden Blasen öffnen sich oder trocknen innerhalb weniger Tage aus. In der Anfangsphase unterliegt der allgemeine somatische Zustand keiner drastischen Veränderung, jedoch verschlechtert sich der Gesundheitszustand weiter, die Temperatur steigt ständig an und die Heilung der Erosion durch das Platzen von Blasen verlangsamt sich. Nach einem Jahr Krankheit kann der Tod eintreten. Die Blasendermatitis der vegetativen Form hat anfangs einen Fluss, der mit dem vulgären identisch ist. An der Stelle des Platzens der Blase kommt es jedoch zu papilomatösem Wachstum (Vegetation), das mit einer gräulichen Blüte bedeckt ist. Überwuchern neigen zur Verschmelzung, was zur Bildung ausgedehnter vegetativer Oberflächen führt.

Der blattartige Pemphigus erscheint als Hautausschlag mit dünnwandigen Blasen, die schnell platzen und Fusionen von Lamellenkrusten bilden. Schleim ist in der Regel nicht an dem Prozess beteiligt. Der Verlauf dieser Art von Pemphigus kann bis zu zwei bis fünf Jahre dauern.

Der seborrhoische Pemphigus kann sich auf die Haut von Gesicht und Kopf konzentrieren. Die betroffenen Bereiche sind mit gelblichen und braunen weichen schuppigen Krusten bedeckt, deren unterer Teil weiße Stacheln aufweist. Als nächstes breiten sich die Blasen nach hinten und zu den Gliedmaßen aus. Meistens werden die Blasen so unbemerkt gebildet, dass der erste bereits gebildete Krusten bemerkt. Die Schleimhäute des Mundes sind in der Regel von der Erkrankung nicht betroffen. Traditionell verursacht eine solche sprudelnde Dermatitis keine bösartigen Tumore.

Die Diagnose des Pemphigus wird in Kliniken und Krankenhäusern durchgeführt. Es werden eine Immunfluoreszenzuntersuchung des Blutes sowie histologische Proben der betroffenen Haut und Schleimhäute durchgeführt.

Bei der Differentialdiagnose werden vor allem Art und Ort der Gewebsläsionen bewertet: Größe der Läsionen, Art der Öffnungserosion an der Blasenöffnung, Verschmelzungsneigung und vieles mehr.

Die Behandlung von blasender Dermatitis erfordert die Unterbringung des Patienten in einer dermatologischen Klinik. Die Basis der Therapie für Pemphigus sind hohe Dosen von Corticosteroid-Medikamenten und Zytostatika. Die hormonelle Therapie wird durch anabole Steroidpräparate ergänzt. Vorgeschriebene Ascorbinsäure, Kalzium, Kalium.

Auch nach dem vollständigen Verschwinden der klinischen Manifestationen von Medikamenten werden weiterhin unter Aufsicht eines Dermatologen genommen, während er registriert wurde. Bei der Behandlung anderer Erkrankungen wird die Therapie nicht abgebrochen, sondern es werden Medikamente verschrieben, die die von Dermatitis genommenen berücksichtigen. Die Abschaffung von Medikamenten kann zu einer starken Verschlimmerung führen, was wiederum eine Erhöhung der Dosen von unterstützenden zu großen Therapeutika erfordert.

Die Prognose der vesikulären Dermatitis ist relativ günstig. Die häufigsten Todesfälle werden in der Alterskategorie der frühen Kindheit (bis zu 3 Jahre) erfasst. Moderne Behandlungsmethoden können Todesfälle dreimal wirksamer verhindern als zuvor. Daher ist die rechtzeitige Behandlung der Dermatitis die Grundlage für ein günstiges Ergebnis bei jeder Form des Pemphigus.

Bullöse Dermatitis

Bullöse Dermatitis ist eine entzündliche Läsion der Haut, auf der sich flüssigkeitsgefüllte Blasen bilden. Am häufigsten tritt eine bullöse Dermatitis als Folge eines Hautkontakts mit einem aggressiven Umweltfaktor auf. Es kann jedoch ein Symptom für andere dermatologische Erkrankungen sein, eine Folge von Stoffwechsel- und Hormonstörungen oder eine Manifestation genetischer Anomalien. Bei der Diagnose einer bullösen Dermatitis ist es wichtig, den äußeren Einfluss der Haut, die Erkennung von Begleiterkrankungen, die Labordiagnostik und die Biopsie zu bestimmen.

Bullöse Dermatitis

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Bei der bullösen Dermatitis befinden sich die Blasen unter der Epidermis (subepidermal) oder direkt darin (intraepidermal). Die subepidermale Lokalisation von Blasen ist charakteristisch für das bullöse Pemphigoid, eine bullöse Form des systemischen Lupus erythematodes, die bullöse Epidermolyse. Intraepidermale Blasen treten bei der Bulla-Erythrodermie, der Haley-Haley-Krankheit, auf. Mit einer Größe von mehr als 5 mm werden die Blasen als Bullae bezeichnet, weniger als 5 mm - Vesikel.

Ursachen der bullösen Dermatitis

Zu den äußeren Faktoren, die zu Kontaktdermatitis führen, zählen Sonneneinstrahlung und künstliche Quellen ultravioletter Strahlung, niedrige und hohe Temperaturen, aggressive Chemikalien (Terpentin, Ursol, Haarfärbemittel usw.), einige Pflanzen und Medikamente. In diesem Fall wird die bullöse Dermatitis durch eine direkte Einwirkung eines Faktors (einfache Kontaktdermatitis) oder eine von ihr ausgelöste allergische Reaktion (allergische Kontaktdermatitis) verursacht.

Bullöse Dermatitis kann eine Manifestation von Infektionskrankheiten sein: Herpes, bullöse Dermatophytose, Impetigo; entzündliche Dermatosen: Pemphigus, bullöser systemischer Lupus erythematodes, bullöses Pemphigoid; Stoffwechselstörungen: Porphyrie, Pellagra, diabetische Bullose, enteropathische Akrodermatitis; genetische Anomalien: angeborene bullöse Erythrodermie, Haley-Haley-Krankheit, Epidermolysis bullosa.

Symptome einer bullösen Dermatitis

Bullöse Dermatitis bei niedriger Temperatur ist Erfrierungen. Sie sind durch einen anfänglichen Gefäßkrampf gekennzeichnet. Dann erweitern sich die Gefäße und es kommt zu Rötungen auf der Haut, begleitet von Brennen und Schmerzen. Verbindungen und Verbindungen erscheinen mit trägen Blasen mit serösem oder blutigem Inhalt. Die Erosion, die durch die Öffnung der Blasen während der Heilung entsteht, ist mit Krusten bedeckt. Wärmeeinwirkung auf die Haut verursacht Verbrennungen. Ihr Krankheitsbild ähnelt Erfrierungen, doch bilden sich unmittelbar nach der Exposition Blasen. Bullöse Dermatitis tritt bei Erfrierungen oder Verbrennungen zweiten Grades auf.

Eine bullöse Dermatitis entwickelt sich innerhalb weniger Stunden nach einem zu langen Aufenthalt in direktem Sonnenlicht. Nach der Rötung der Haut bildeten sich Blasen unterschiedlicher Größe. Bei solider Dermatitis werden Juckreiz, Schmerzen und Brennen beobachtet, Fieber und Störungen des Allgemeinbefindens sind möglich. Nach der Abheilung von Erosionen verbleiben Hyperpigmentierungsstellen auf der Haut.

Bullöse Dermatitis durch chemische Faktoren, die auf der Haut auftreten, die mit einer chemischen Substanz in Kontakt gekommen ist, kann dann einen allgemeinen Charakter annehmen. Im Kontakt mit Ursol ist das bevorzugte Arrangement der Blasen während der Verallgemeinerung das Gesicht und der Hals. Die resultierende Schwellung kann die Augenlider mit dem vollständigen Schließen der Palpebralfissur erfassen.

Die metabolische bullöse Dermatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund bestehender endokriner Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen. Diabetisches Bullez tritt bei Diabetes mellitus jeglicher Art auf. Bei angespannten Blasen befinden sich die distalen Beine oder Arme. Enteropathische Akrodermatitis geht mit Zinkmangel einher und ist durch die Lokalisation von Blasen an den distalen Extremitäten, dem Mund, den Lippen und um die Augen gekennzeichnet.

Eine erbliche bullöse Dermatitis entwickelt sich in der Regel unmittelbar nach der Geburt. Die bullöse Epidermolyse ist durch spontane plötzliche Blasenbildung und deren Bildung an Stellen mit geringfügigen Hautverletzungen gekennzeichnet. Die Haley-Haley-Krankheit hat ein klinisches Bild des Pemphigus, ist aber vererbt.

Diagnose einer bullösen Dermatitis

Die erste Beurteilung des klinischen Bildes der bullösen Dermatitis. Die Lage der Blasen, ihre Beschaffenheit, Größe, Anzahl und Entwicklungsstadien, Symmetrie der Läsion, Beteiligung der Schleimhäute.

Bei der Diagnose einer bullösen Dermatitis mit Kontaktnatur wird der Identifizierung eines provozierenden Faktors große Aufmerksamkeit gewidmet. Bei Verdacht auf die Infektiosität der Blasen wird eine Bakterioskopie durchgeführt und die darin enthaltene Flüssigkeit geimpft.

Eine der informativen Methoden zur Diagnose einer bullösen Dermatitis ist eine Biopsie mit anschließender histologischer Studie. Eine frische, intakte Blase wird als Biopsiematerial genommen und fasst die Haut leicht an. Um die allergische Natur der Dermatitis zu bestätigen, werden zusätzlich zur histologischen Studie direkte und indirekte Immunfluoreszenz (RIF) -Reaktionen durchgeführt.

Die Diagnose einer erblichen bullösen Dermatitis wird mittels elektronenmikroskopischer Untersuchung durchgeführt. Wenn Sie eine Porphyrie vermuten, untersuchen Sie den Urin auf das Vorhandensein von Porphyrinen, wenn Sie vermuten, dass eine enteropathische Akrodermatitis im Blut vorliegt, wird die Zinkkonzentration bestimmt.

Behandlung der bullösen Dermatitis

Bei der Behandlung der bullösen Kontaktdermatitis geht es hauptsächlich um die Beseitigung des provozierenden Faktors. Wenn Dermatitis eine Manifestation oder Komplikation anderer Erkrankungen ist, dann behandeln sie zuerst die zugrunde liegende Erkrankung. Bei erblichen Formen der bullösen Dermatitis wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Topisch können Kortikosteroid- und antibakterielle Salben, entzündungshemmende Mischungen, Mittel, die die Heilung von Erosionen unterstützen, die nach Blasen verbleiben. Wenn nötig, öffnen Sie die Bläschen unter Beachtung der Sterilitätsbedingungen.

Bullöse Dermatitis - Behandlung in Moskau

Handbuch der Krankheiten

Hautkrankheiten

Neueste Nachrichten

nur als Referenz gedacht

und ersetzt keine qualifizierte medizinische Versorgung.

Blasendermatitis: eine Beschreibung der Krankheit

Blasendermatitis ist eine Entzündung der Haut mit der Bildung von Blasen unterschiedlicher Größe. Dieser Zustand kann verschiedene Ursachen haben, die bei der Diagnose und anschließenden Behandlung des Patienten zu berücksichtigen sind.

Der Inhalt

Warum erscheinen Blasen?

Blasendermatitis ist durch eine Stratifizierung der Haut aufgrund von Flüssigkeitsansammlung gekennzeichnet. Sein Ausstoß (Exsudation) kann aus den kleinen Blut- und Lymphgefäßen und aus den Interzellularräumen stammen. Die entstehenden Blasen können sich unter der obersten Hautschicht (subepidermal) oder in der Haut (intradermal) befinden. Ihr Inhalt kann transparent (serös), hämorrhagisch (mit Blut gemischt) und eitrig sein.

Die Hauptursachen für diesen Zustand sind:

  • Verbrennungen nach Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung bei Einwirkung von Sonne oder künstlicher Strahlung;
  • Verätzungen, einschließlich solcher, die durch den Saft einiger Pflanzen verursacht werden;
  • Erfrierungen und Verbrennungen;
  • autoimmune Hautläsionen;
  • Erbkrankheiten;
  • Tksidermiya (allergische Reaktion nach Einnahme von Medikamenten), Lyell-Syndrom;
  • bakterielle und virale Infektionen mit direkter Zellschädigung oder Exposition gegenüber Toxinen (Windpocken, Herpes simplex, Gürtelrose, Staphylokokken-Hautveränderungen), Ekzem und Impetigo;
  • Krätze;
  • mechanischer Schaden bei der Maisbildung;
  • stachelige Hitze;
  • einige innere Krankheiten und endokrine Pathologie.

Was passiert in der Haut?

Wenn die Haut schädigenden Faktoren oder Antikörpern ausgesetzt ist, kommt es zu einer Akantholyse - Degeneration der Dermisschichten und Zerstörung der Bindungen innerhalb ihrer Dornschicht. Viren führen auch zu Veränderungen in den Zellen selbst und machen sie zu einer Art Fabrik für die Produktion neuer Krankheitserreger. Zellen werden dadurch zu Vakuolen (Blasen) und werden zerstört.

Austretende Schlitze oder Hohlräume sind mit Flüssigkeit gefüllt und dehnen sich beim Auftreten von Blasen aus. Blasen unter 5 mm werden als Bläschen betrachtet, größere Formationen als Stiere. Daher wird Dermatitis mit der Bildung großer Blasen auch als bullös bezeichnet.

Klinisches Bild

Blasendermatitis ist durch das Auftreten von Blasen auf der Haut mit ausreichend dünnen Wänden gekennzeichnet. Sie können auf den Schleimhäuten auftreten. Einige Krankheiten haben eine charakteristische Lokalisation dieser Hautausschläge. Bei Herpes Zoster (Herpes Zoster) befinden sich beispielsweise Blasengruppen entlang des Intercostalraums. Bei Krätze sind gepaarte Vesikel in den Interdigitalräumen zu finden. Und oft treten Hühneraugen an den Füßen an Reibungspunkten an Schuhen oder an den Handflächen auf (nach dem Rudern, Arbeiten mit einer Schaufel).

Blasen entwickeln sich in umgekehrter Richtung oder platzen mit Erosionsbildung. An ihrer Stelle bilden sich Krusten, unter denen sich die Haut regeneriert. Bei Bewegungen großer Krusten treten schmerzhafte, oft blutende Risse auf. Manchmal juckt es. In der vegetativen Form des Pemphigus tritt Gewebeverbreitung (Vegetation) an der Stelle der geöffneten Blasen auf.

Eine bakterielle Infektion führt zu einer Ausscheidung des Blaseninhalts, während um die Stiere entzündliche Schwellungen und Infiltration der Haut auftreten, die die tiefen Schichten der Dermis und das Unterhautgewebe schädigen können. Kleine eitrige Vesikel werden Pusteln genannt. Der Infektionsprozess wird häufig von einer Fiebervergiftung begleitet.

Eine massive bullöse Läsion ist lebensbedrohlich. Akutes Nierenversagen kann sich aufgrund einer Blockade der Nierentubuli durch Proteinmoleküle entwickeln, die beim Zerfall der Zellen freigesetzt werden. Die Blasenbildung im Verdauungstrakt führt dazu, dass sich die Schleimhaut mit Blutungen löst. Bei einer Verallgemeinerung der Infektion ist eine Sepsis (Blutinfektion) wahrscheinlich.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung sollte auf die Ursache der Erkrankung gerichtet sein, die Hauptsymptome lindern und die Ausbreitung der Infektion verhindern. Je nach Schwere des Prozesses wird nur eine lokale Therapie durch parenterale Behandlung verschrieben oder ergänzt. Verwenden Sie antibakterielle und antivirale Medikamente, Glukokortikoide, entzündungshemmende Mittel und Wundheilmittel. In einem Autoimmunprozess sind Immunsuppressiva und Zytostatika angezeigt. Manchmal empfohlene Physiotherapie.

Blasendermatitis kann auf verschiedene Arten auftreten. Bei ausgedehnten und wiederkehrenden Läsionen und Infektionen sollten Sie so schnell wie möglich ärztliche Hilfe suchen und keine Selbstmedikation.

Verwandte Artikel:

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Quinckes Ödem 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermia 2
    • Ekzem 68
  • Allgemeine Symptome 33
    • Schnupfen 33

Die vollständige oder teilweise Reproduktion von Website-Material ist nur möglich, wenn ein aktiver indizierter Link zur Quelle vorhanden ist. Alle auf der Website präsentierten Materialien dienen nur zu Informationszwecken. Keine Selbstmedikation, Empfehlungen sollten vom behandelnden Arzt während einer Vollzeitkonsultation gegeben werden.

Blasendermatitis

Der Vorgang, der durch das Auftreten von Blasen unterschiedlicher Größe auf der äußerlich nicht entzündeten Haut gekennzeichnet ist, wird als Bucella-Dermatitis, Pemphigus und Pemphigus bezeichnet. Leiden Sie zu allen Zeiten. Die Krankheit ist selten, aber gefährlich. Wenn sie unbehandelt bleiben, ergreifen Foci den gesamten Körper und führen schließlich zum Tod.

Symptome der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen von Pemphigus, die seine Manifestationen bestimmen: gewöhnliche, vegetative, blättrige, erythematöse. Manchmal gibt es eine brasilianische oder tropische Art, die für den Südwesten Brasiliens und seine Nachbarländer charakteristisch ist. Ersteres wird öfter als andere beobachtet. Sie alle werden durch gemeinsame Anzeichen vereint - von der Schleimhaut der Mundhöhle aus breiten sich die Blasen auf folgende Bereiche aus:

  • das Gesicht;
  • Hände und Füße;
  • Achselhöhlen;
  • Leiste;
  • Genitalien.

Wenn die ursprüngliche Form der Blasen im Mund entsteht und wieder erscheint. Sie platzen und bilden eine abgerundete Erosion, die sich durch folgende Merkmale auszeichnet:

  • helle rote Farbe;
  • Hautreste an der Peripherie;
  • weiße und graue Blüte.

Sie verschmelzen zu breiten Flecken. Der Prozess der Aufnahme von Nahrung und Sprache mit blasender Dermatitis wird schwierig. Mit dem Fortschreiten der Krankheitsherde:

  • nass werden
  • einen stinkenden Geruch ausstrahlen;
  • verkrustet

Wenn die Krankheit chronisch wird, wird das Exsudat in den Blasen absorbiert, sie werden mit einer Kruste bedeckt, die sich anschließend ablöst. Aber Remissionen sind spontan und werden oft durch Exazerbationen ersetzt. Im Verlauf des onkologischen Krankheitsverlaufs verändert sich der Allgemeinzustand des Organismus, was auf Folgendes hinweist:

  • Erschöpfung;
  • Eosinophilie;
  • septisches Fieber;
  • die Ansammlung von Chloriden, Natrium in den Körpergeweben;
  • Reduktion von Protein in ihnen.

Die Krankheit ohne Juckreiz ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die durch die Verarbeitungsbewegungen verstärkt werden. Besonders schmerzhafte Empfindungen betreffen die Genitalien, die Lippen und die Schleimhäute des Mundes.

Ursachen der Blasendermatitis

Die Krankheit wird durch negative Veränderungen der Schutzeigenschaften des Organismus hervorgerufen - Zustand und Anzahl der T-Lymphozyten in den Zellen können Autoimmunprozesse auslösen, die das Auftreten und den Verlauf der Krankheit beeinflussen. Patienten mit den folgenden internen Pathologien sind davon betroffen:

  • Infektionskrankheiten;
  • Krätze
  • Hellbane;
  • allergische Reaktionen;
  • endokrine Funktionsstörungen.

Die Liste enthält Erkrankungen der inneren Organe und Systeme, eine Verletzung der Unversehrtheit der Dermis als Folge von:

  • Verbrennungen (thermisch oder solar);
  • Erfrierungen;
  • chemische Einwirkung;
  • Wunden, Kratzer, Abschürfungen;
  • autoimmune pathologische Prozesse der Haut.

Externe provokative Faktoren sind nicht genau festgelegt. Nach einigen Daten wird angenommen, dass Retroviren das Auftreten von Pemphigus verursachen, wenn:

  • Verletzung der persönlichen Hygiene;
  • Verwendung gemeinsamer Gegenstände;
  • genetische Veranlagung.

Es wird angenommen, dass Pemphigus durch Tröpfchen aus der Luft durch direkten Kontakt mit dem Patienten durch Speichel oder Exsudat aus der Läsion übertragen wird. Es wird angenommen, dass Menschen mit schwacher Immunität anfällig für die Krankheit sind, was zu einer schlechten Ernährung, fehlender Luft und körperlicher Aktivität, chronischer Müdigkeit und ständigem Stress führt.

Welcher Arzt behandelt blasende Dermatitis?

Wenn sich auf der nicht entzündeten Haut, die mit einer trüben Flüssigkeit gefüllt ist, eine Formation im Mund oder im Gesicht bildet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Alle Arten von Hautpathologien behandeln:

Da die Krankheit eine unklare Ätiologie hat, ist es ratsam, mit einer ambulanten Karte für eine kurze Anamnese zum Termin zu kommen. Der Arzt hört auf die Beschwerden des Patienten, untersucht die betroffenen Bereiche und markiert den charakteristischen Blasentyp. Er wird herausfinden, welche Lebensweise der Patient hat, ob er Pickel hat, ob er die Regeln der persönlichen Hygiene einhält, und klärt:

  1. Wie ist das Immunsystem?
  2. Welche Art von Patienten waren Kontakte?
  3. Gibt es Verwandte, die an Hautkrankheiten leiden?
  4. Haben Sie kürzlich Verbrennungen, Erfrierungen und Wunden erhalten?
  5. Leidet Krätze?

Nach einer vorläufigen Diagnose schreibt der Arzt die Anweisungen für Bluttests auf Allergene, deren biochemische Zusammensetzung, Koprogramm, Ultraschalluntersuchung der inneren Organe gemäß den Indikationen, Konsultationen mit einem Endokrinologen und einem Allergologen und Immunologen fest.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von Arthrose besteht darin, die Entwicklung von bo zu verlangsamen.

Akne ist ein Problem, das vielen bekannt ist. Und nicht nur Teenager. Akne ist oft auffällig.

http://stop-allergies.ru/puzyrchatyj-dermatit-foto/
Weitere Artikel Über Allergene