Diagnostik bei Asthma bronchiale

Die Diagnose von Asthma wird durchgeführt, wobei eine umfassende Untersuchung des Patienten im Mittelpunkt steht. Die Ergebnisse der Behandlung zu erhalten, hängt von der richtigen Diagnose ab.

Protokolle (Standards) zur Bestimmung der Inzidenz sowie zur weiteren Behandlung der erwachsenen Bevölkerung und der Kinder berücksichtigen verschiedene Techniken: klinische Untersuchung, Anamnese, Symptomerkennung, Labordiagnostik.

Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt, das dazu beiträgt, die Inzidenz zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu lindern. Die Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale berücksichtigt alle Aspekte (Tests, Symptome, Anamnese, Allergologie und Atmungsaktivität).

Methoden der diagnostischen Untersuchung

Die moderne Diagnostik bei der Entwicklung von Asthma bronchiale ist eine wichtige Aufgabe für den Arzt, da eine angemessene Behandlung die vollständige Kontrolle der Krankheit gewährleistet und gleichzeitig die Symptome bei Kindern und Erwachsenen vollständig neutralisiert. Dazu werden alle Asthma-Kriterien mit Ausnahme der COPD und einer Vordiagnose bewertet.

Diagnoseprotokolle werden in mehreren Schritten durchgeführt:

Klärungsgeschichte

Bronchialasthma wird, abhängig vom Grad der Morbidität, am häufigsten in der Kindheit und Jugend bestimmt. In der Regel besteht eine genetische Prädisposition für die Entwicklung von Asthma-Erkrankungen. Darüber hinaus ist seine Entwicklung vor dem Hintergrund der COPD möglich.

Ein Bronchialangriff ist häufig mit der Einwirkung bestimmter Faktoren verbunden, die charakteristische Symptome verursachen (Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen, Schwäche usw.). Der Angriff kann plötzlich auftreten. Es kann mit inhalierten Bronchodilatatoren abgesetzt werden. Wenn nach dem Einsatz des Inhalators der Angriff nicht entfernt wird, sind weitere Diagnoseprotokolle sowie die Beseitigung der COPD erforderlich.

Sichtprüfung

Im Anfangsstadium der Erkrankung kann die professionelle Diagnostik mit Ausnahme der COPD keine spezifischen Protokolle zur Bestimmung von Asthma bestimmen. Während eines längeren Anfalls kann es zu einem Symptom der „Brustbrust“ kommen, das mit Atemnot einhergeht. Dadurch ist die allmähliche Entwicklung eines Emphysems möglich, dessen Kriterien und Protokolle von der Schwere der Symptome und dem Stadium der Morbidität abhängen. Die weitere Behandlung kann von den Ergebnissen der Sichtprüfung abhängen.

Auskultation und Perkussion

Ein wichtiger Weg zur professionellen Diagnose ist die Perkussion (Perkussion) und die Auskultation (Hören) der Lunge. Mit der Entwicklung des Angriffs hören Sie Keuchen und Keuchen in der Lunge. Schlagzeug ist wirksam bei Langzeiterkrankungen und Emphysem.

Labordiagnostikverfahren

Die Labordiagnose umfasst die Ernennung einer anderen Art von Analyse, einschließlich

  • Biochemischer Bluttest - bestimmt die Anzahl der Eosinophilen, die Marker für den allergischen Prozess sind. Darüber hinaus ermöglicht diese Analyse zusammen mit dem Allergietest die Identifizierung eines spezifischen Allergens, auf das der Körper am akutesten reagiert.
  • Komplettes Blutbild - ermöglicht die Erkennung von entzündlichen Prozessen, COPD und Intoxikationen im Körper des Patienten. Die Blutentnahme wird mit leerem Magen durchgeführt.
  • Allgemeine Sputumanalyse - zeigt charakteristische asthmatische Marker mit charakteristischen Kurshman-Spiralen und Charcot-Leiden-Kristallen. Gleichzeitig wird der viskose und dichte Auswurf definiert, der durch zwei Schichten geschichtet werden kann. Mikroskopische Untersuchung bestimmt Eosinophile;
  • Kotanalyse - hilft bei der Erkennung parasitärer Invasionen, die häufig die Entstehung von Asthma bronchiale auslösen. Zum Beispiel können Ascariden mit ihrer zyklischen Entwicklung das Lungensystem durchdringen, was zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, einer Schwächung des Immunsystems und einer erhöhten Allergie des Patienten führt;
  • Allergietest (einschließlich Scarification) - Kriterien für die Durchführung eines Allergietests bestimmen das Vorhandensein eines Auslösers im Blut, der eine Reaktionskette von Reaktionen im Blut verursacht, die zu Bronchospasmen führen. Wenn die Antwort positiv ist, können lokale Anzeichen einer Entzündung auftreten (Juckreiz, Flushing, Schwellung usw.).

Es ist am schwierigsten, Asthma bei obstruktiver Bronchitis (COB) zu diagnostizieren. Dieser Prozess manifestiert sich als chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Instrumentelle Diagnostik

Die Protokolle für die Implementierung dieser Art von Diagnose sind Indikatoren für die Formulierung der endgültigen Diagnose.

Radiographie

Die professionelle Radiographie kann die erhöhte Luftigkeit des Lungengewebes (Emphysem) und das verstärkte Lungenmuster aufgrund des aktiven Blutflusses in das Lungengewebe aufzeigen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass manchmal sogar eine Röntgenaufnahme keine Veränderungen aufdecken kann. Es ist daher allgemein anerkannt, dass Röntgenmethoden zutiefst unspezifisch sind.

Spirometrie

Diese Methode dient zur Bestimmung der Atmungsfunktion (Funktionen der äußeren Atmungsaktivität) und ist ziemlich effektiv. Die professionelle Spirometrie kann eine Reihe von Schlüsselindikatoren für die Atmungsaktivität ermitteln.

Die Diagnose der Spirometrie lautet wie folgt:

  • Der Patient wird aufgefordert, durch ein spezielles Gerät (Spirometer) zu atmen, das empfindlich ist und alle Atemveränderungen erfasst.
  • Die Analyse der Befragung wird (Arzt oder Patient) mit den empfohlenen Indikatoren für die Atmungsfunktion verglichen.
  • Der Arzt stellt auf der Grundlage eines professionellen Vergleichsmerkmals der äußeren Atmung eine vorläufige Diagnose (für 100% iges Vertrauen in die Diagnose der Spirometrie allein reicht nicht).
  • Wenn der Patient an bronchoobstruktiven Störungen (ohne COPD) leidet, kann dies auf eine Manifestation eines Asthma bronchiale hinweisen.

Darüber hinaus können Spirometriedaten den Schweregrad eines Asthmaanfalls und die Wirksamkeit der Behandlung im Fall seiner Anwendung bestimmen.

Farbflussmessung

Diese Diagnosemethode bezieht sich auf Innovationen zur Überwachung und Bestimmung der Entwicklung von Bronchialasthma bei einem erwachsenen Patienten. Das Überwachungsprotokoll mit einem Peak-Flow-Meter hat folgende Vorteile:

  • ermöglicht die Bestimmung der Reversibilität einer Bronchialobstruktion;
  • Fähigkeit, den Schweregrad der Erkrankung einzuschätzen;
  • Peak-Flowmetrie-Protokolle erlauben die Vorhersage des Zeitraums, in dem ein Asthmaanfall auftritt, abhängig vom Grad der Morbidität;
  • die Möglichkeit, berufliches Asthma zu identifizieren;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung.

Die Durchflussmessung sollte täglich durchgeführt werden. Dies ermöglicht genauere Diagnoseergebnisse.

Pneumotachographie

Mit dieser Methode der professionellen Diagnostik werden das Spitzenvolumen und die maximale Volumengeschwindigkeit auf verschiedenen Ebenen unter Berücksichtigung des prozentualen Verhältnisses von FVC (erzwungene Vitalkapazität der Lunge) bestimmt. Messen Sie die maximale Rate bei 75%, 50% und 25%.

Die schwierigsten Protokolle zur Bestimmung des Berufsasthmas, da ein Angriff einige chemische Verbindungen in der Luft verursachen kann. Um berufliches Asthma zu bestätigen, ist es notwendig, die Geschichte eines erwachsenen Patienten sowie die Analyse der äußeren Atmungsaktivität zu klären. Darüber hinaus ist es unerlässlich, rechtzeitig Tests (Auswurf, Urin, Blut usw.) zu bestehen und die erforderliche Behandlung durchzuführen.

Bestimmung des allergologischen Status

Gleichzeitig mit den Indikatoren der äußeren Atmung und je nach Schwere der Symptome werden Pricktests (Injektion) und Scratch-Test zum Nachweis allergischer Ätiologie durchgeführt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das klinische Bild solcher Untersuchungen in einigen Fällen zu einer falsch positiven oder falsch negativen Reaktion führen kann. Deshalb wird empfohlen, einen Bluttest auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Serum durchzuführen. In der professionellen Diagnostik ist es besonders wichtig, den allergischen Status bei Kindern zu ermitteln.

Diagnose der Krankheit im Kindesalter

Die Diagnose von Asthma bronchiale bei Kindern ist oft mit großen Schwierigkeiten verbunden. Dies ist vor allem auf die Krankheitssymptome bei Kindern zurückzuführen, die mit vielen anderen Kinderkrankheiten vergleichbar sind. Daher hängt viel von der Aufklärung der Vorgeschichte mit einer Tendenz zu allergischen Erkrankungen ab. Zunächst ist es notwendig, sich auf das Wiederauftreten eines nächtlichen Angriffs von Bronchialasthma zu verlassen, der die Entwicklung der Krankheit bestätigt.

Darüber hinaus sehen Diagnoseprotokolle die Durchführung von Atmungsfunktionen (eine Funktionsstudie der äußeren Atmung) mit Bronchodilatatoren vor, um angemessene Behandlungstaktiken festzulegen. Es ist ganz natürlich, dass es notwendig ist, Tests auf Auswurf, Blut und Kot zu bestehen sowie Spirometrietests und Allergietests durchzuführen.

Diagnose der Krankheit im Alter

Es sollte beachtet werden, dass es schwierig ist, einen Asthmaanfall bei älteren Menschen zu diagnostizieren. Dies ist in erster Linie auf den Überfluss an chronischen Krankheiten zurückzuführen, die mit Asthma bronchiale einhergehen und ihr Bild "löschen". In diesem Fall ist es notwendig, eine gründliche Anamnese, Auswurf und Blut zu machen, spezifische Tests durchzuführen, die auf die Beseitigung von Sekundärkrankheiten abzielen. Zunächst die Diagnose von Herzasthma, die Erkennung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, begleitet von Symptomen eines linksventrikulären Versagens.

Darüber hinaus wird empfohlen, funktionelle Methoden zum Nachweis von Bronchialasthma durchzuführen, einschließlich EKG, Röntgen, Peak-Flow-Messung (innerhalb von 2 Wochen). Erst wenn alle diagnostischen Maßnahmen abgeschlossen sind, wird eine symptomatische Behandlung des Asthmas verschrieben.

http://allergiyanet.ru/zabolevaniya/astma/diagnostika-bronhialnoj-astmy.html

ASC Doctor - Website zur Pulmonologie

Lungenerkrankungen, Symptome und Behandlung von Atmungsorganen.

Atmungsfunktion: Forschungsmethoden

Bei der instrumentellen Diagnose von Lungenerkrankungen wird häufig die Funktion der äußeren Atmung untersucht. Eine solche Umfrage umfasst Methoden wie:

  • Spirographie;
  • Pneumotachometrie;
  • Peak-Flowmetrie.

Im engeren Sinne werden unter der FWD die ersten beiden Methoden verstanden, die gleichzeitig mit Hilfe eines elektronischen Geräts - eines Spirographen - ausgeführt werden.

In unserem Artikel werden wir über das Zeugnis, die Vorbereitung der aufgelisteten Studien und die Interpretation der erzielten Ergebnisse sprechen. Dies wird Patienten mit Atemwegserkrankungen helfen, die Notwendigkeit eines bestimmten diagnostischen Verfahrens zu bestimmen und die Daten besser zu verstehen.

Ein bisschen über unser Atmen

Das Atmen ist ein lebenslanger Prozess, in dessen Folge der Körper den lebensnotwendigen Sauerstoff aus der Luft erhält und das beim Stoffwechsel entstehende Kohlendioxid freisetzt. Die Atmung hat die folgenden Stadien: Äußeres (mit Beteiligung der Lunge), die Übertragung von Gasen durch rote Blutkörperchen und Gewebe, dh den Austausch von Gasen zwischen roten Blutkörperchen und Gewebe.

Der Gastransport wird mittels Pulsoximetrie und Blutgasanalyse untersucht. Wir werden in unserem Thema auch ein wenig über diese Methoden sprechen.

Die Untersuchung der Lungenventilationsfunktion ist verfügbar und wird fast überall bei Erkrankungen des Atmungssystems durchgeführt. Es basiert auf der Messung des Lungenvolumens und der Luftströmungsraten während der Atmung.

Atemvolumen und -kapazitäten

Vitalkapazität der Lunge (VC) - das größte Luftvolumen, das nach dem tiefsten Atemzug ausgeatmet wird. In der Praxis zeigt dieses Volumen, wie viel Luft bei tiefer Atmung in die Lunge "passen" und am Gasaustausch teilnehmen kann. Mit einer Abnahme dieses Indikators spricht man von restriktiven Störungen, das heißt einer Abnahme der Atmungsfläche der Alveolen.

Die funktionelle Vitalkapazität der Lunge (FVC) wird als VC gemessen, jedoch nur während einer schnellen Ausatmung. Sein Wert ist niedriger als der VC aufgrund eines Sturzes am Ende der raschen Ausatmung eines Teils der Atemwege, wodurch eine bestimmte Luftmenge in den Alveolen "nicht ausatmen" bleibt. Wenn FVC größer als oder gleich VC ist, wird die Probe als nicht ordnungsgemäß ausgeführt betrachtet. Wenn der FVC-Wert weniger als der VC-1-Liter-Wert und mehr beträgt, spricht man von der Pathologie der kleinen Bronchien, die zu früh nachlässt, um zu verhindern, dass Luft aus der Lunge entweicht.

Während der Ausführung des schnellen Ausatmungsmanövers wird ein weiterer sehr wichtiger Parameter bestimmt - das forcierte Ausatmungsvolumen in 1 Sekunde (FEV1). Sie nimmt mit obstruktiven Störungen ab, das heißt mit Hindernissen für die Luftabgabe im Bronchialbaum, insbesondere bei chronischer Bronchitis und schwerem Bronchialasthma. FEV1 wird mit dem richtigen Wert verglichen oder seine Beziehung zum VC (Tiffno-Index) wird verwendet.

Ein Rückgang des Tiffno-Index um weniger als 70% deutet auf eine schwere Bronchialobstruktion hin.

Der Indikator für die Minutenlüftung der Lunge (MVL) wird bestimmt - die Luftmenge, die die Lunge während des schnellsten und tiefsten Atmens pro Minute passiert. Normalerweise reicht es von 150 Litern und mehr.

Untersuchung der Atmungsfunktion

Es wird zur Bestimmung der Lungenvolumina und -raten verwendet. Zusätzlich werden häufig Funktionstests zugewiesen, die Änderungen an diesen Indikatoren nach der Einwirkung eines Faktors registrieren.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Untersuchung der Atmungsfunktion wird für alle Erkrankungen der Bronchien und Lungen durchgeführt, die mit einer Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit und / oder einer Abnahme der Atemoberfläche einhergehen:

Die Studie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Kinder unter 4 bis 5 Jahren, die Pflegeteams nicht ordnungsgemäß durchführen können;
  • akute Infektionskrankheiten und Fieber;
  • schwere Angina pectoris, akuter Herzinfarkt;
  • Bluthochdruck, letzter Schlaganfall;
  • Herzinsuffizienz, begleitet von Dyspnoe in Ruhe und unter unbedeutender Anstrengung;
  • psychische Störungen, die eine ordnungsgemäße Ausführung der Anweisungen nicht zulassen.

Äußere Atmungsfunktion: wie zu studieren

Das Verfahren wird im Büro der Funktionsdiagnostik in sitzender Position durchgeführt, vorzugsweise morgens auf nüchternen Magen oder frühestens 1,5 Stunden nach dem Essen. Auf ärztliche Verschreibung können Bronchodilatator-Medikamente, die der Patient ständig einnimmt, abgebrochen werden: Beta-2-Agonisten mit einer Wirkdauer von 6 Stunden, Beta-2-Agonisten mit einer Beta von 2 für 12 Stunden und einen Tag vor der Untersuchung lang wirkende Theophyllinen.

Untersuchung der Atmungsfunktion

Die Nase des Patienten wird mit einem speziellen Clip geschlossen, so dass die Atmung nur durch den Mund erfolgt, wobei ein Einweg- oder sterilisiertes Mundstück (Mundstück) verwendet wird. Der Patient atmet einige Zeit ruhig, ohne sich auf den Atemvorgang zu konzentrieren.

Dann wird dem Patienten angeboten, ein ruhiges Maximum einzuatmen und das gleiche ruhige Maximum auszuatmen. Es wird geschätzt VC. Um FVC und FEV1 zu beurteilen, atmet der Patient ruhig tief ein und atmet die Luft so schnell wie möglich aus. Diese Indikatoren werden dreimal mit einem kleinen Intervall aufgezeichnet.

Am Ende der Studie wird eine recht langwierige Registrierung der MVL durchgeführt, wenn der Patient 10 Sekunden lang so tief und schnell wie möglich atmet. Zu diesem Zeitpunkt können leichte Schwindelgefühle auftreten. Es ist nicht gefährlich und vergeht schnell nach Beendigung der Probe.

Vielen Patienten werden Funktionstests zugewiesen. Die häufigsten sind:

  • Test mit Salbutamol;
  • Test mit körperlicher Aktivität.

Probe mit Methacholin wird seltener verschrieben.

Bei der Durchführung eines Tests mit Salbutamol nach Registrierung des ursprünglichen Spirogramms wird der Patient aufgefordert, Salbutamol, einen Beta2-Agonisten mit kurzer Wirkung, einzuatmen, der krampfartige Bronchien ausdehnt. Nach 15 Minuten wird die Studie wiederholt. Sie können auch die Inhalation von M-cholinolytischem Ipratropiumbromid verwenden. In diesem Fall wird ein erneutes Studium nach 30 Minuten durchgeführt. Die Verabreichung kann nicht nur mit Hilfe eines Dosieraerosolinhalators erfolgen, sondern in einigen Fällen unter Verwendung eines Abstandshalters oder Verneblers.

Eine Probe gilt als positiv mit einem Anstieg des FEV1-Index um 12% oder mehr, während gleichzeitig der absolute Wert um 200 ml oder mehr erhöht wird. Dies bedeutet, dass die anfangs identifizierte Bronchialobstruktion, die sich in einer Abnahme des FEV1 äußert, reversibel ist und sich nach Inhalation von Salbutamol die Durchlässigkeit der Bronchien verbessert. Dies wird bei Asthma bronchiale beobachtet.

Wenn der anfängliche FEV1-Test negativ ist, weist dies auf eine irreversible Bronchialobstruktion hin, wenn die Bronchien nicht auf ihre expandierenden Medikamente ansprechen. Diese Situation wird bei chronischer Bronchitis beobachtet und ist nicht typisch für Asthma.

Wenn der FEV1-Index nach Inhalation von Salbutamol abgenommen hat, ist dies eine paradoxe Reaktion, die mit einem Bronchospasmus als Reaktion auf die Inhalation einhergeht.

Wenn der Test vor dem Hintergrund des anfänglichen normalen FEV1-Werts positiv ist, deutet dies auf eine bronchiale Hyperreaktivität oder eine latente Bronchialobstruktion hin.

Bei der Durchführung eines Tests mit der Last führt der Patient für 6–8 Minuten eine Übung auf einem Fahrradergometer oder einem Laufband durch, woraufhin eine zweite Studie durchgeführt wird. Bei einem Rückgang des FEV1 um 10% oder mehr spricht man von einem positiven Test, der auf Asthma bei körperlicher Anstrengung hindeutet.

Zur Diagnose von Bronchialasthma in den Lungenkrankenhäusern wird auch ein provokativer Test mit Histamin oder Methacholin verwendet. Diese Substanzen verursachen bei kranken Menschen einen Krampf der modifizierten Bronchien. Nach Inhalation von Methacholin werden wiederholte Messungen durchgeführt. Eine Abnahme des FEV1 um 20% und mehr deutet auf eine bronchiale Hyperreaktivität und die Möglichkeit von Bronchialasthma hin.

Wie werden die Ergebnisse interpretiert?

Grundsätzlich konzentriert sich der Arzt für Funktionsdiagnostik auf zwei Indikatoren - VC und FEV1. Am häufigsten werden sie gemäß der von R. F. Clement und Mitautoren vorgeschlagenen Tabelle bewertet. Hier ist eine allgemeine Tabelle für Männer und Frauen, in der die Prozentsätze der Norm angegeben sind:

http://ask-doctors.ru/funkciya-vneshnego-dyxaniya-metody-issledovaniya/

Hinweise zur Ernennung der Atemfunktion und Interpretation der Ergebnisse

Das Ein- und Ausatmen einer Person ist nicht nur ein physiologischer Vorgang. Erinnern Sie sich, wie wir unter verschiedenen Lebensbedingungen atmen.

Angst, Wut, Schmerz - der Atem ist gefangen und gezwungen. Glück - für die Manifestation von Freude sind nicht genug Emotionen - wir atmen tief durch.

Ein anderes Beispiel mit der Frage: Wie lange wird eine Person ohne Nahrung, Schlaf und Wasser leben? Und ohne Luft? Wahrscheinlich sollte es nicht weitergehen und über die Bedeutung des Atmens im Leben einer Person sprechen.

Atem - kurze Informationen

Die uralten indischen Yoga-Lehren besagen: "Das menschliche Leben ist eine vorübergehende Periode zwischen Einatmen und Ausatmen, denn diese Bewegungen, die alle Zellen mit Luft sättigen, sichern ihre Existenz."

Ein Mann, der die Hälfte einatmet und auch in der Hälfte lebt. Dabei geht es natürlich um ungesundes oder falsches Atmen.

Wie kann man falsch atmen, wird der Leser argumentieren, wenn alles ohne Beteiligung des Bewusstseins geschieht, sozusagen auf der Maschine. Gehirn geht weiter - Atemkontrolle bedingungslose Reflexe.

Die Wahrheit liegt im psychologischen Trauma und in allen möglichen Krankheiten, die wir uns im Laufe des Lebens ansammeln. Sie machen die Muskeln angespannt (überfordert) oder im Gegenteil faul. Daher geht der optimale Atmungszyklusmodus mit der Zeit verloren.

Es scheint uns, dass der alte Mann nicht über die Richtigkeit dieses Prozesses nachgedacht hat, denn er wurde von der Natur selbst durchgeführt.

Der Prozess des Befüllens menschlicher Organe mit Sauerstoff ist in drei Komponenten unterteilt:

  1. Schlüsselbein (oben). Der Atem kommt durch die oberen Intercostalmuskeln und Schlüsselbeinchen. Stellen Sie sicher, dass diese mechanische Bewegung nicht die gesamte Brust entfaltet. Der Sauerstoff wird schwach, die Atmung wird häufig und unvollständig, es kommt zu Schwindel und die Person beginnt zu würgen.
  2. Medium oder Brust. In diesem Typ sind die Interkostalmuskeln und die Rippen selbst eingeschlossen. Der Brustkorb dehnt sich so weit wie möglich aus und kann vollständig mit Luft gefüllt werden. Dieser Typ ist für stressige Umstände oder psychische Belastung charakteristisch. Erinnern Sie sich an die Situation: Sie sind aufgeregt, aber Sie müssen tief durchatmen und alles verschwindet irgendwo. Dies ist das Ergebnis des richtigen Atmens.
  3. Bauchatmungsatmung. Diese Art der Atmung ist aus anatomischer Sicht die optimalste, aber natürlich nicht sehr angenehm und vertraut. Sie können immer dann verwendet werden, wenn Sie geistige "Überanstrengung" entfernen müssen. Entspannen Sie die Bauchmuskulatur, senken Sie das Zwerchfell in die untere Position und bringen Sie es in die ursprüngliche Position zurück. Passen Sie auf, es ist eine Ruhe im Kopf, die Gedanken werden aufgehellt.

So wichtig ist es für eine Person, nicht nur richtig zu atmen, sondern auch gesunde Organe zu haben, die diesen Prozess sicherstellen. Die ständige Überwachung des Zustands von Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien und Lunge trägt wesentlich zur Lösung dieser Probleme bei.

Untersuchung der Atmungsfunktion

FVD in der Medizin, was ist das? Zur Untersuchung der Atemfunktionen wird ein ganzes Arsenal von Methoden und Verfahren eingesetzt, dessen Hauptaufgabe es ist, den Zustand der Lunge und der Bronchien objektiv zu bewerten, sowie eine Autopsie in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie.

Ein Gasaustauschprozess, der in den Lungengeweben zwischen Blut und Luft von außen stattfindet und in den Körper eindringt, wird in der Medizin als externe Atmung bezeichnet.

Zu den Untersuchungsmethoden, mit denen verschiedene Pathologien diagnostiziert werden können, gehören:

  1. Spirographie
  2. Spirometrie
  3. Körperplethysmographie.
  4. Peak-Durchflussmessung
  5. Die Untersuchung der Gaszusammensetzung der ausgeatmeten Luft.

In dieser Hinsicht kann der Leser eine falsche Vorstellung haben, dass die Untersuchung der Atmungsfunktion und der Spirometrie ein und dasselbe sind. Wir betonen noch einmal, dass die Untersuchung der Atmungsfunktion ein ganzer Komplex von Tests ist, der Spirometrie einschließt.

Indikationen und Kontraindikationen

Für eine umfassende Untersuchung der Funktion der oberen Atemwege gibt es Hinweise.

Dazu gehören:

  1. Patienten, einschließlich Kinder, die sich manifestieren: Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenemphysem, nicht spezifische Lungenerkrankungen, Tracheitis, Rhinitis in verschiedenen Formen, Laryngotracheitis, Zwerchfellschaden.
  2. Diagnose und Kontrolle von Asthma und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).
  3. Untersuchung von Patienten, die in explosionsgefährdeten Bereichen der Produktion involviert sind (Staub, Lacke, Farben, Düngemittel, Minen, Bestrahlung).
  4. Chronischer Husten, Atemnot.
  5. Untersuchung der oberen Atemwege in Vorbereitung auf eine Operation und invasive Lungenuntersuchung (unter Verwendung von lebendem Gewebe).
  6. Untersuchung von chronischen Rauchern und Allergikern.
  7. Profisportler, um die maximale Lungenkapazität bei erhöhter körperlicher Anstrengung zu bestimmen.

Gleichzeitig gibt es Einschränkungen, die die Durchführung einer Umfrage unter bestimmten Umständen unmöglich machen:

  1. Aneurysma (Vorsprung der Wand) der Aorta.
  2. Blutungen in der Lunge oder in den Bronchien.
  3. Tuberkulose in jeglicher Form.
  4. Pneumothorax ist, wenn sich eine große Menge Luft oder Gas im Pleurabereich ansammelt.
  5. Nicht früher als einen Monat nach einer Operation in der Bauchhöhle oder in der Brusthöhle.
  6. Nach einem Schlaganfall und Myokardinfarkt ist die Studie erst nach 3 Monaten möglich.
  7. Intellektuelle Retardierung oder psychische Störungen.

Video vom Experten:

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Trotz der Tatsache, dass das Verfahren der Untersuchung der Atmungsfunktion ein völlig schmerzloser Prozess ist, erhalten Sie die objektivsten Daten, die Sie zur sorgfältigen Vorbereitung der Vorbereitung benötigen.

Dies sind einfache Empfehlungen, die zu befolgen sind:

  1. FER wird auf leeren Magen und immer morgens gemacht.
  2. Vier Stunden vor dem Test sollten Raucher auf Zigaretten verzichten.
  3. Am Tag der Studie ist körperliche Aktivität verboten.
  4. Asthmatiker schließen Inhalationsverfahren aus.
  5. Das Subjekt sollte keine Medikamente einnehmen, die die Bronchien erweitern.
  6. Trinken Sie keinen Kaffee und andere koffeinhaltige Tonic-Getränke.
  7. Lockern Sie vor dem Test die Kleidung und ihre Atembeschränkungen (Hemden, Krawatten, Hosengürtel).
  8. Falls erforderlich, führen Sie zusätzliche Empfehlungen durch einen Arzt aus.

Algorithmus der Studie:

  1. Während des Eingriffs sitzt der Patient genau auf einem Stuhl, ohne sich zu bücken, ohne sich zu belasten und seine Brust zu strecken.
  2. Im Mund hat er ein spezielles Mundstück, die Lippen fest zusammengedrückt. Auf der Nasenklammer, ausgenommen der Luftbewegung am Mund vorbei.
  3. Der Arzt ähnelt der Testmethodik und zeigt bei Bedarf die Implementierung von unverständlichen Elementen.
  4. Während des Eingriffs führt der Proband aus, und der Arzt kontrolliert die Richtigkeit aller Atmungsstadien.
  5. Um genaue gemittelte Daten zu erhalten, wird der Test mehrmals wiederholt - dies minimiert den Fehler.

Bei einem Verdacht auf Verstopfung, der die Durchgängigkeit des Bronchialbaums verletzt, liegt eine Atemfunktion mit einer Probe vor.

Was ist dieser Test und wie wird er durchgeführt?

Die Spirometrie in der klassischen Version bietet ein maximales, jedoch unvollständiges Verständnis des Funktionszustands der Lunge und Bronchien. Bei Asthma kann ein Atemtest am Gerät ohne den Einsatz von Bronchodilatatoren wie Ventolin, Berodual und Salbutamol den verborgenen Bronchospasmus nicht nachweisen und wird nicht bemerkt.

Die vorläufigen Ergebnisse stehen sofort zur Verfügung, ihre Interpretation und Interpretation durch einen Arzt steht jedoch noch aus. Dies ist notwendig, um die Strategie und Taktik der Behandlung einer Krankheit zu bestimmen, falls dies offensichtlich wird.

Interpretation der Ergebnisse von FER

Nachdem alle Testereignisse ausgeführt wurden, werden die Ergebnisse in den Speicher des Spirographen eingegeben, wo sie mit Hilfe von Software verarbeitet und ein grafisches Muster erstellt - ein Spirogramm wird erstellt.

Die vorläufige Ausgabe, die vom Computer erstellt wurde, wird wie folgt ausgedrückt:

  • die Norm;
  • obstruktive Störungen;
  • restriktive Verstöße;
  • Mischbelüftungsprobleme.

Nach der Entschlüsselung der Indikatoren der Atmungsfunktion, deren Einhaltung oder Nichteinhaltung der behördlichen Auflagen entscheidet der Arzt abschließend über den Gesundheitszustand des Patienten.

Die untersuchten Parameter, die Norm der Atmungsfunktion und mögliche Abweichungen sind in der verallgemeinerten Tabelle dargestellt:

http://allergia.life/diagnostika-i-analizy/fvd.html

Alles über das Verfahren zur Untersuchung der Lungen-FVD - von der Vorbereitung bis zur Entschlüsselung der Ergebnisse

Die Untersuchung der Atmungsfunktion ist eine einfache und informative Methode zur Beurteilung der Aktivität des Atmungssystems. Wenn eine Person den Verdacht einer Verletzung hat, schlägt der Arzt vor, sich einer Funktionsdiagnostik zu unterziehen.

Was ist FER? In welchen Fällen wird es für einen Erwachsenen und ein Kind gemacht?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

LFV ist ein Komplex von Studien, die die Ventilationskapazität der Lunge bestimmen. Dieses Konzept umfasst ein vollständiges, restliches Luftvolumen in der Lunge, die Geschwindigkeit der Luftbewegung in verschiedenen Abteilungen. Die ermittelten Werte werden mit dem Durchschnitt verglichen, woraufhin Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Patienten gezogen werden.

Die Befragung wird durchgeführt, um durchschnittliche Daten zur Gesundheit der Bevölkerung in der Region zu erhalten, um die Wirksamkeit der Therapie, die dynamische Überwachung des Zustands des Patienten und den Fortschritt der Pathologie zu überwachen.

LFF der Lunge kann der Patient mit dem Auftreten einer Reihe von Beschwerden feststellen:

  • Asthmaanfälle;
  • chronischer Husten;
  • häufiges Auftreten von Atemwegserkrankungen;
  • wenn Atemnot aufgetreten ist, aber Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgeschlossen sind;
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks;
  • mit dem Auftreten von beleidigendem Auswurf mit Eiter oder anderen Einschlüssen;
  • wenn im Labor Anzeichen von übermäßigem Kohlendioxid im Blut vorhanden sind;
  • das Auftreten von Schmerzen in der Brust.

Das Verfahren wird uneingeschränkt bei chronischen Rauchern und Sportlern festgelegt. Die erste Kategorie ist anfällig für Erkrankungen des Atmungssystems. Die zweite Methode bezieht sich auf die Spirometrie, um festzustellen, wie viel das System über eine Reserve verfügt. Dies bestimmt die maximal mögliche Belastung.

Vor dem chirurgischen Eingriff der Atmungsfunktion hilft die Beurteilung der Ergebnisse, eine Vorstellung von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses, des Grads des Atemversagens, zu erhalten.

Wenn der Patient auf Zuweisung einer Behinderung untersucht wird, ist eine der Stadien die Untersuchung des Atmungssystems.

Was sind die Erkrankungen des Atmungssystems und der Lungenuntersuchung?

Eine beeinträchtigte Atmungsfunktion tritt bei entzündlichen, autoimmunen und infektiösen Läsionen auf. Dazu gehören:

  • COPD und Asthma, bestätigt und vermutet;
  • Bronchitis, Pneumonie;
  • Silikose, Asbestose;
  • Fibrose;
  • Bronchiektasie;
  • Alveolitis.

Merkmale der Methode der Atmungsfunktion bei einem Kind

Um das Funktionieren des Atmungssystems zu testen, umfasst das AFS-Forschungssystem mehrere Arten von Proben. Während der Studie muss der Patient mehrere Aktionen ausführen. Ein Kind unter 4-5 Jahren kann nicht alle Anforderungen erfüllen, daher ist die Atemfunktion nach diesem Alter vorgeschrieben. Das Kind erklärt, was es tun soll und greift auf eine Spielform der Arbeit zurück. Bei der Dekodierung der Ergebnisse können ungenaue Daten auftreten. Dies führt zu einer falschen Erklärung der Lungenfunktionsstörung oder des oberen Teils des Systems.

Die Durchführung einer Studie bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen, da die pädiatrische Bevölkerung eine anatomische Struktur der Atemwege hat.

Der primäre Kontakt mit dem Kind tritt in den Vordergrund. Unter den Methoden sollte man die Optionen wählen, die der physiologischen Atmung am nächsten liegen und keine erheblichen Anstrengungen des Kindes erfordern.

Wie bereite ich mich auf die Prozedur vor: ein Aktionsalgorithmus

Wenn Sie die Natur des Atems erforschen möchten, müssen Sie keine komplexen Aktionen ausführen:

  • Alkohol, Getränke, starken Tee und Kaffee nicht ausschließen;
  • beschränken Sie einige Tage vor dem Eingriff die Anzahl der Zigaretten;
  • vor der Spirometrie maximal 2 Stunden lang essen;
  • aktive körperliche Anstrengung verhindern;
  • auf dem Verfahren, um lose Kleidung zu tragen.

Wenn der Patient Asthma hat, kann die Einhaltung der Anforderungen des medizinischen Personals zu einem Angriff führen. Daher kann die Zubereitung auch als Warnung vor einer möglichen Verschlechterung der Gesundheit betrachtet werden. Er sollte einen Tascheninhalator für die Nothilfe bei sich haben.

Ist es möglich, vor der Forschung zu essen?

Obwohl das Verdauungssystem nicht direkt mit den Atmungsorganen zusammenhängt, kann ein Überessen vor der Untersuchung der Atmungsfunktion dazu führen, dass der Magen die Lunge drückt. Die Verdauung der Nahrung, ihre Bewegung durch die Speiseröhre beeinflusst die Atmung reflexartig, was sie lehrt. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren ist es nicht notwendig, 6-8 Stunden lang auf Nahrung zu verzichten, aber Sie sollten auch nicht vor der Untersuchung essen. Die optimale Zeit beträgt 2 Stunden vor dem Eingriff.

Wie atme ich richtig, wenn fvd fertig ist?

Um die Ergebnisse der Untersuchung der Funktion der Atmungsorgane zuverlässig zu machen, müssen Sie es wieder normalisieren. Der Patient wird auf eine Couch gelegt, auf der er 15 Minuten liegt. Zur Untersuchung der Atmungsfunktion gehören Spirographie, Pneumotachographie, Körperplethysmographie und Peakflussmessung. Die Verwendung nur einer der Methoden erlaubt keine vollständige Beurteilung des Zustands der Atemwege. FVD - eine Reihe von Aktivitäten. Bestimmen Sie jedoch meistens die ersten Erhebungsmethoden aus der Liste.

Die Atmung einer Person während des Verfahrens hängt von der Art der Studie ab. Bei der Spirometrie wird die Kapazität der Lunge gemessen, für die eine Person regelmäßig einatmen und in das Gerät ausatmen sollte, wie bei normaler Atmung.

Bei der Pneumotachographie wird die Luftgeschwindigkeit durch die Atemwege in Ruhe und nach dem Training gemessen. Um die Vitalkapazität der Lunge zu bestimmen, müssen Sie tief einatmen. Der Unterschied zwischen diesem Indikator und der Lungenkapazität ist die Reservekapazität.

Welche Empfindungen erleben die Patienten während der Studie?

Aufgrund der Tatsache, dass der Patient während der Diagnose alle Reserven der Atemwege nutzen muss, kann es zu einem leichten Schwindel kommen. Der Rest der Studie verursacht keine Beschwerden.

Diagnose des Atmungssystems durch Spirographie und Spirometrie

Bei der Spirometrie sitzt der Patient mit seinen Händen an einer besonderen Stelle (Armlehnen). Die Registrierung des Ergebnisses ist ein spezielles Gerät. Am Körper ist ein Schlauch befestigt, der am Ende ein Einweg-Mundstück hat. Der Patient nimmt es in den Mund, der Krankenpfleger schließt die Nase mit einer Klammer.

Das Subjekt atmet einige Zeit und gewöhnt sich an veränderte Bedingungen. Dann auf Befehl des Gesundheitspersonals holt er regelmäßig Luft und gibt die Luft frei. Die zweite Studie beinhaltet die Messung des exspiratorischen Volumens nach dem Ende der Standardportion. Die nächste Messung ist das Reservevolumen der Inhalation, dazu müssen Sie so viel Luft wie möglich bekommen.

Spirographie - Spirometrie mit Aufzeichnung des Ergebnisses auf Band. Neben dem grafischen Bild wird die Aktivität des Systems in einer Materialform angezeigt. Um ein Ergebnis mit einem minimalen Fehler zu erhalten, wird es mehrmals entfernt.

Andere Methoden zur Erforschung der Atmungsfunktion

Andere im Komplex enthaltene Techniken werden weniger häufig durchgeführt und werden im Falle der Verwendung von Spirometrie eingesetzt, um kein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten.

Pneumotachometrie

Diese Studie erlaubt es uns, die Geschwindigkeit der Luftströmung durch verschiedene Teile des Atmungssystems zu bestimmen. Es wird beim Einatmen und Ausatmen ausgeführt. Der Patient wird gebeten, das Maximum ein- oder auszuatmen. Moderne Spirographen registrieren gleichzeitig Spirometrie und Pneumotachometrie. Es erlaubt Ihnen, die Krankheit einzustellen, begleitet von der Verschlechterung der Luft durch die Atemwege.

Bronchodilatortest

Die Spirometrie erlaubt keine Bestimmung eines latenten Atemversagens. Bei einem unvollständigen Bild der Erkrankung wird daher FVD mit einer Probe verschrieben. Es umfasst die Verwendung von Bronchodilatatoren, nachdem Messungen ohne das Medikament vorgenommen wurden. Das Intervall zwischen den Messungen hängt davon ab, welcher Arzneistoff verwendet wird. Wenn es sich um Salbutamol handelt, ist Ipratropium nach 15 Minuten 30. Dank der Tests mit Bronchodilatatoren
Es ist möglich, die Pathologie im frühesten Stadium zu bestimmen.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Lungenprovokationstest

Diese Option ist ein Test des Atmungssystems, wenn Anzeichen von Asthma vorliegen, die Probe mit Bronchodilatator jedoch negativ ist. Die Provokation ist, dass dem Patienten Methacholin inhaliert wird. Die Konzentration des Medikaments nimmt ständig zu, was die Leitfähigkeit der Atemwege erschwert. Symptome von Asthma bronchiale erscheinen.

Körperplethysmographie

Die Körperplethysmographie ähnelt den bisherigen Methoden, spiegelt jedoch das Bild der Vorgänge im Atmungssystem besser wider. Die Essenz der Studie besteht darin, dass eine Person in eine versiegelte Kammer gebracht wird. Die Aktionen, die der Patient ausführen muss, sind die gleichen, aber zusätzlich zu den Volumina wird der Druck in der Kammer aufgezeichnet.

Probe mit Ventolin

Dieses Medikament gehört zu β2-Adrenorezeptor-selektiven Agonisten. Der Wirkstoff ist Salbutamol. Mit der Einführung von 15 Minuten provoziert die Expansion der Bronchien. Bei der Diagnose von Asthma ist essenziell: Der Patient misst die Parameter der Luftzirkulation vor und nach dem Medikament. Wenn die zweite Probe eine Verbesserung der Ventilation um 15% zeigt, wird die Probe als positiv eingestuft, von 10% - zweifelhaft, unter - negativ.

Belastungstests

Sie bestehen darin, die Leistung des Atmungssystems im Ruhezustand und nach dem Training zu messen. Mit diesem Test können Sie die Krankheitsanstrengung ermitteln, die nach dem Training mit einem Husten beginnt. Dies wird häufig bei Sportlern beobachtet.

Diffusionstest

Die Hauptfunktion der Atmung ist der Gasaustausch. Eine Person atmet den von Zellen und Gewebe benötigten Sauerstoff ein und entfernt Kohlendioxid. In einigen Fällen sind Bronchien und Lungen gesund, aber der Gasaustausch ist gestört, dh der Gasaustauschprozess. Der Test zeigt dies: Der Patient schließt die Nase mit einem Clip, atmet das Gasgemisch für 3 Sekunden durch die Maske ein, atmet 4 Sekunden aus. Das Gerät misst sofort die Zusammensetzung der ausgeatmeten Luft und interpretiert die erhaltenen Daten.

Interpretation der Ergebnisse der Atmungsfunktion: Tabelle - die Normen der Indikatoren für Männer, Frauen und Kinder

Nachdem der Apparat die Schlussfolgerung erhalten hat, ist es notwendig, die erhaltenen Daten zu analysieren, um auf das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie schließen zu können. Sie sollten nur von einem erfahrenen Pulmonologen entschlüsselt werden.
Das Verteilen von Indikatoren unterscheidet sich erheblich, da jeder Mensch seine eigene körperliche Fitness und tägliche Aktivität hat.

Das Volumen der Lunge ist altersabhängig: Bis zu 25-28 Jahre steigt der Wert der VC an und sinkt auf 50 ab.

Zur Entschlüsselung der Daten werden Normalwerte mit denen des Patienten verglichen. Zur Erleichterung der Berechnung werden der Wert des Einatmungsvolumens und der Ausatmung in% der Vitalkapazität der Lunge ausgedrückt.

Eine gesunde Person sollte ein Volumen an FVC (erzwungene Vitalkapazität der Lunge), CF, Tiffno-Index (CF / FVC) und eine maximale freiwillige Beatmung der Lungen (MVL) von mindestens 80% der als Durchschnitt angegebenen Werte haben. Werden die tatsächlichen Volumina auf 70% reduziert, wird dies als Pathologie erfasst.

Bei der Interpretation der Testergebnisse mit der Last wird der in% ausgedrückte Leistungsunterschied verwendet. So können Sie den Unterschied zwischen Volumen und Luftgeschwindigkeit visuell sehen. Das Ergebnis kann positiv sein, wenn sich der Zustand des Patienten nach Einführung des Bronchodilatators verbessert oder negativ ist. In diesem Fall hat sich die Luftführung nicht verändert, das Medikament kann den Zustand der Atemwege beeinträchtigen.

Um die Art der Luftleitungsstörung in den Atemwegen zu bestimmen, konzentriert sich der Arzt auf das Verhältnis von FEV, VC und MVL. Wenn festgestellt wird, ob die Beatmungskapazität der Lunge reduziert ist, achten Sie auf FEV und MVL.

Welche Technik und Geräte werden in der Medizin zum Testen eingesetzt?

Verschiedene Geräte werden verwendet, um verschiedene Arten von FER-Untersuchungen durchzuführen:

  1. Tragbares Spirometer mit Thermodrucker SMP 21/01;
  2. Spirograph KM-AR-01 "Diamant" - Pneumotachometer;
  3. Schiller AG Analyzer, es ist zweckmäßig, es für Proben mit Bronchodilatatoren zu verwenden;
  4. Der Microlab-Spiroanalysator verfügt über einen Touchscreen. Die Schaltfunktionen werden durch Berühren des Funktionssymbols ausgeführt.
  5. SpiroPro tragbarer Spirograph.

Dies ist nur ein kleiner Teil der Instrumente, die die Funktionen der äußeren Atmung aufzeichnen. Medizintechnikunternehmen bieten Institutionen tragbare und stationäre Geräte an. Sie unterscheiden sich in ihren Fähigkeiten, jede Gruppe hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Für Krankenhäuser und Kliniken ist der Kauf eines tragbaren Geräts relevanter, das in ein anderes Büro oder ein anderes Gebäude transferiert werden kann.

Wird die Atemfunktion eines Kindes Asthma zeigen und wie?

Am Patienten werden die Basisindikatoren gemessen und die Einstellung zur Norm bestimmt. Bei einem Patienten mit obstruktiven Erkrankungen sinken die Indikatoren unter 80% der Norm und das Verhältnis von FEV zu FVC (Gensler-Index) liegt unter 70%.

Asthma ist durch reversible Obstruktion der oberen Atemwege gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass das FEV / VC-Verhältnis nach Verabreichung von Salbutamol ansteigt. Um Asthma zusätzlich zu den Indizien für die Atemfunktion zu haben und über Pathologie zu sprechen, muss der Patient klinische Anzeichen einer Beeinträchtigung haben.

Forschung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Bei der Diagnose von Krankheiten stellt sich immer die Frage, ob es möglich ist, schwangere und stillende Frauen zu untersuchen. Störungen der Funktionsweise der äußeren Atmung und des gesamten Systems können erstmals während der Schwangerschaft erkannt werden. Die Verschlechterung der Leitungswege führt dazu, dass der Fötus nicht das notwendige Sauerstoffvolumen erhält.

Für Schwangere gelten die in den Tabellen angegebenen Normen nicht. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass, um das gewünschte Luftvolumen bereitzustellen, die Rate der Minutenventilation bis zum Ende der Gestationsperiode allmählich um 70% zunimmt. Das Volumen der Lunge und die Ausatmungsrate werden aufgrund der Kompression des Zwerchfells durch den Fötus verringert.

Bei der Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu verbessern. Wenn also eine Bronchodilatatorlast erforderlich ist, wird diese durchgeführt. Tests ermöglichen die Feststellung der Wirksamkeit der Therapie, verhindern die Entwicklung von Komplikationen und beginnen rechtzeitig mit der Behandlung. Die Methode wird wie bei nicht schwangeren Patienten durchgeführt.

Wenn der Patient früher keine Medikamente zur Behandlung von Asthma eingenommen hat, ist es während der Stillzeit unerwünscht, eine Probe mit einem Bronchodilatator zu verwenden. Falls notwendig, wird das Kind für die Zeit des Drogenentzugs in eine künstliche Ernährung überführt.

Was sind die normalen Indizien der Atemfunktion bei Patienten mit COPD und Asthma bronchiale?

2 Verstöße unterscheiden sich insofern, als sich die erste auf irreversible Arten der Atemwegsobstruktion bezieht, die zweite auf reversible. Wenn ein Atemtest durchgeführt wird, stellt sich der Spezialist bei der COPD wie folgt: VC nimmt geringfügig ab (bis zu 70%), aber der FEV / 1-Indikator beträgt bis zu 47%, dh die Verletzungen sind ausgeprägt.

Bei Asthma bronchiale können die Indikatoren die gleichen sein, da beide Erkrankungen als obstruktive Störungen eingestuft werden. Nach dem Test mit Salbutamol oder einem anderen Indikator für Bronchodilatator nimmt jedoch zu, dass die Obstruktion als reversibel erkannt wird. Bei COPD wird dies nicht beobachtet. Messen Sie dann die FEV für die erste Sekunde des Ausatmens, um eine Vorstellung von der Schwere des Zustands des Patienten zu erhalten.

Kontraindikationen für die Studie

Es gibt eine Liste von Bedingungen, bei denen keine Spirometrie durchgeführt wird:

  • frühe postoperative Periode;
  • Unterernährung des Herzmuskels;
  • Ausdünnung der Arterie mit einem Bündel;
  • Alter über 75 Jahre;
  • Krampfsyndrom;
  • Schwerhörigkeit;
  • Geistesstörung.

Die Studie belastet die Gefäße und die Brustmuskulatur, kann den Druck in verschiedenen Abteilungen erhöhen und die Gesundheit beeinträchtigen.

Sind Nebenwirkungen möglich, wenn die Atemfunktion ausgeführt wird?

Die negativen Auswirkungen der Umfrage sind darauf zurückzuführen, dass sie mehrmals zum schnellen Ausatmen in das Mundstück erforderlich ist. Durch die übermäßige Sauerstoffzufuhr kommt es zu einem Kribbeln im Kopf, Schwindelgefühl, das schnell vergeht.

Wenn wir die Funktion mit Bronchodilatatoren untersuchen, provoziert ihre Einführung mehrere unspezifische Reaktionen: leichter Zittern der Extremitäten, Brennen oder Kribbeln im Kopf oder Körper. Dies liegt an der komplexen Wirkung des Arzneimittels, die die Blutgefäße im ganzen Körper ausdehnt.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Die Verschlechterung der Umweltsituation führt zu einem Anstieg des Anteils von bronchopulmonalen Erkrankungen akuter und chronischer Natur. Zu Beginn der Entwicklung sind sie geheimnisvoll und daher unsichtbar. Die Medizin hat die Erforschung der Atmungsfunktion verbessert, so dass alle Daten automatisch erhalten werden. Die Vorbereitung dauert nicht lange und der Patient erhält das Ergebnis fast sofort. Jeder ist an dieser Forschung interessiert. Dies kann eine Garantie dafür sein, dass er gesund ist.

http://allergolog.guru/zabolevaniya/fvd-rasshifrovka.html

Untersuchung der Atmungsfunktion: Indikationen und Methoden

Patienten mit Erkrankungen des Atmungssystems wird häufig eine Studie der Atemfunktion (Atemfunktion) vorgeschrieben. Trotz der Tatsache, dass diese Art der Diagnose recht einfach, erschwinglich und daher weit verbreitet ist, wissen nur wenige Menschen, was es ist und wofür es steht.

Was ist FVD und warum wird es gemessen?

Das Atmen ist ein lebenswichtiger Prozess für eine Person jeden Alters. Während des Atmungsprozesses ist der Körper mit Sauerstoff gesättigt und setzt während des Stoffwechsels gebildetes Kohlendioxid frei. Daher kann die Verletzung der Atemfunktion zu einer Reihe gesundheitlicher Probleme führen.

Äußere Atmung ist ein medizinischer Begriff, der die Prozesse der Luftzirkulation durch das System der Atmungsorgane, deren Verteilung und die Übertragung von Gasen aus der eingeatmeten Luft in das Blut und zurück beschreibt.

Die Untersuchung der Atmungsfunktion ermöglicht es uns, das Lungenvolumen zu berechnen, die Geschwindigkeit ihrer Arbeit zu beurteilen, gestörte Funktionen zu identifizieren, Erkrankungen des Atmungssystems zu diagnostizieren und wirksame Behandlungen zu bestimmen. Daher nutzen Ärzte die Atmungsfunktion für verschiedene Zwecke:

  1. Zu diagnostizieren In diesem Fall werden der Gesundheitszustand, die Auswirkung der Erkrankung auf die Lungenfunktion und deren Prognose bewertet. Außerdem wird das Risiko der Entwicklung einer Pathologie bestimmt (bei Rauchern, Personen, die unter gefährlichen Bedingungen arbeiten usw.).
  2. Zur dynamischen Überwachung der Krankheitsentwicklung und Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie.
  3. Ein Gutachten erstellen, das zur Beurteilung der Eignung für die Arbeit unter besonderen Bedingungen und zur Feststellung einer vorübergehenden Behinderung erforderlich ist.

Die Diagnose der Atmungsfunktion erfolgt auch im Rahmen epidemiologischer Studien und zur Durchführung einer vergleichenden Analyse der Gesundheit von Menschen unter verschiedenen Lebensbedingungen.

Indikationen und Einschränkungen für die Diagnose

Der Grund für die Untersuchung der Lungenfunktion und die Beurteilung der Atmungsfunktion sind viele Erkrankungen der Atmungsorgane. Die Durchführung einer ähnlichen Diagnose ist vorgeschrieben für:

  • chronische Bronchitis;
  • Asthma;
  • infektiöser entzündlicher Prozess in der Lunge;
  • chronische obstruktive Lungenerkrankung;
  • Silikose (Berufskrankheit infolge regelmäßiger Inhalation von Staub mit hohem Siliziumdioxidgehalt);
  • idiopathische fibrosierende Alveolitis und andere Pathologien.

Kontraindikationen für die Atmungsfunktion sind:

  • Alter unter 4 Jahren - falls das Kind die Anweisungen des Gesundheitspersonals nicht richtig verstehen und befolgen kann;
  • Entwicklung im Körper von akuten Infektionen und Fieberzuständen;
  • schwere Angina pectoris und Herzinfarkt;
  • stabiler Blutdruckanstieg;
  • Schlaganfall litt kurz vor der beabsichtigten Studie;
  • Herzinsuffizienz, die auch bei geringer Belastung und in Ruhe von Atemstörungen begleitet wird.

Es ist wichtig Diese Art der Diagnose wird auch nicht bei Patienten durchgeführt, die an Abnormalitäten bei geistiger oder geistiger Aktivität leiden, die es ihnen nicht erlauben, angemessen auf Anfragen von medizinischem Personal zu reagieren.

Spirometrie

Derzeit gibt es verschiedene Methoden, um die Atmungsfunktion zu untersuchen. Eine der häufigsten ist die Spirometrie.

Verwenden Sie für Untersuchungen dieser Art ein Trocken- oder Wasser-Spirometer - ein Gerät, das aus zwei Komponenten besteht. Der Spirometersensor erfasst das Volumen der eingeatmeten Luft und die Geschwindigkeit, mit der das Subjekt es einatmet und ausatmet. Ein Mikroprozessor verarbeitet Informationen.

Die Spirometrie ermöglicht die Bewertung von:

  • die Funktionsfähigkeit der an der Atmung beteiligten Organe (einschließlich der Vitalkapazität der Lunge);
  • Atemwege;
  • die Komplexität der Veränderungen des Atmungssystems, deren Typ.

Darüber hinaus dient es zur Erkennung von Bronchospasmen und zur Feststellung, ob Veränderungen des Atmungssystems reversibel sind.

Umfrageprozess

Während der diagnostischen Studie wird dem Patienten angeboten, so tief wie möglich einzuatmen und dann in das Spirometer auszuatmen. Zunächst werden Messungen in einem ruhigen Zustand und dann mit erzwungener Atmung durchgeführt. Der Vorgang wird mehrmals mit kurzen Pausen wiederholt. Bei der Bewertung berücksichtigt das Ergebnis die höchste Rate.

Zur Bestimmung der Reversibilität des Bronchokonstriktionsprozesses wird die Spirometrie mit einem Bronchodilatator durchgeführt - einem Medikament, das dieses Atmungsorgan ausdehnt.

Vorbereitung auf die Studie

Alle Studien werden in der Regel morgens auf leeren Magen oder zwei Stunden nach einem kleinen Frühstück durchgeführt.

Damit die Spirometrie-Messwerte am genauesten sind, muss sich der Patient im Voraus darauf vorbereiten. In Vorbereitung empfehlen die Ärzte:

  • aufhören zu rauchen an einem tag;
  • Verwenden Sie keinen starken Tee, Kaffee und alkoholische Getränke.
  • Eine halbe Stunde vor der Umfrage schließen Sie heftige körperliche Aktivität aus.

In einigen Fällen werden Medikamente, die die Funktion der Atmungsorgane beeinflussen, ebenfalls abgebrochen.

Während der Diagnose sollte der Patient lockere Kleidung tragen, die die Atmung mit vollen Brüsten nicht behindert.

Ergebnisse entschlüsseln

Die durchschnittliche Rate der Atmungsindikatoren eines gesunden Menschen beträgt:

  • Volumen (TO) - von 0,5 bis 0,8 Liter;
  • Frequenz (BH) - 10-20 mal / min;
  • Minutenvolumen (MOU) - 6-8 Liter;
  • Reserveexspirationsvolumen (ROVyd) - 1-1,5 l;
  • Lungenkapazität (VC) - 3 bis 5 Liter;
  • erzwungene VC (FVC) - 79–80%;
  • Zwangsausgabe für 1 Sek. (FEV1) - von 70% FVC.

Zusätzlich zu diesen Indikatoren wird eine momentane exspiratorische Flussrate (MOS) bestimmt. Es zeichnete sich bei verschiedenen% Befüllung der Lungen nach.

Es ist wichtig! Volumen- und Atmungsindikatoren hängen vom Geschlecht des Patienten, seinem Alter, seinem Gewicht und seiner körperlichen Verfassung (Fitness) ab. In jeder einzelnen Probenkategorie ist eine kleine Abweichung zulässig (nicht mehr als 15% der Norm).

Durch signifikante Abweichungen von den normalen Indikationen kann der Arzt feststellen, welche Pathologien im Atmungssystem des Patienten auftreten. Wenn also der VC-Indikator 55% der Norm beträgt und FEV1 90% beträgt, zeigt dies die Entwicklung restriktiver Erkrankungen an, die für Pneumonie, Alveolitis, charakteristisch sind.

Anzeichen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung berücksichtigen wiederum eine leichte Abnahme der VC (bis zu 70%) vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der OVF1 (bis zu 47%). Charakteristische Indikatoren weisen andere Erkrankungen des Atmungssystems auf.

Körperplethysmographie

Dieser Test ähnelt hinsichtlich seiner Funktionalität der Spirometrie, liefert jedoch detaillierte und vollständige Informationen über den Zustand des menschlichen Atmungssystems.

Die Körperplethysmographie hilft dabei, nicht nur die Durchlässigkeit der Bronchien, sondern auch das Volumen der Lunge zu beurteilen und Luftfallen zu identifizieren, die auf ein Emphysem hinweisen.

Eine solche Diagnose wird unter Verwendung eines Körperplethysmographen durchgeführt - einer Vorrichtung, die aus einer Körperkamera (in die das Subjekt platziert ist) mit einem Pneumotographen und einem Computer besteht. Auf dem Monitor des letzteren werden die Forschungsdaten angezeigt.

Farbflussmessung

Diagnoseverfahren zur Bestimmung der Ein- und Ausatmungsrate und damit zur Beurteilung des Verengungsgrades der Atemwege.

Von besonderer Bedeutung ist die Studie für Menschen, die an Bronchialasthma leiden, sowie für Patienten mit obstruktiver Lungenerkrankung im chronischen Stadium. Sie bietet die Möglichkeit, die Wirksamkeit der gewählten Therapie zu analysieren.

Die Diagnose erfolgt mit einem speziellen Instrument - Peak Flow Meter. Das erste in der Geschichte eines solchen Geräts war ziemlich groß und schwer, was die Forschung sehr kompliziert machte. Moderne Peak-Flow-Meter sind mechanisch (in Form einer Röhre, auf der Unterteilungen mit Farbmarkern angebracht sind) und elektronische (Computer-) Marker, die sich durch Benutzerfreundlichkeit und Kompaktheit auszeichnen. Gleichzeitig ist die Art und Weise der Durchführung und Auswertung der Ergebnisse so einfach, dass sie zu Hause durchgeführt werden kann.

Trotzdem sollte das Gerät nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes verwendet werden, und noch besser unter seiner Kontrolle (Sie können einen Peak-Flow-Meter mit einem Arzt aufstellen und ihn dann selbst verwenden, um die Messwerte aufzuzeichnen). Dieser Ansatz ermöglicht eine korrekte Messung und Interpretation der Indikatoren.

Peak-Durchflussmesser verwenden:

  • Änderungen der Bronchialdurchgängigkeit zu verschiedenen Tageszeiten werden bestimmt;
  • Die notwendige Behandlung ist geplant, die Genauigkeit und Wirksamkeit der bisherigen Vorschriften wird beurteilt.
  • Phasen der Verschlimmerung von Asthma werden vorhergesagt.

Darüber hinaus werden Faktoren identifiziert, die das Risiko von Exazerbationen erhöhen (in Fällen, in denen Anfälle häufig an einigen Stellen auftreten und überhaupt nicht auftreten - in anderen).

Wie die Forschung durchgeführt wird und die Ergebnisse ausgewertet werden.

Vor Beginn der regelmäßigen Messungen wird der Peak-Flow-Meter entsprechend den Normalwerten der Peak-Expirationskraft (PSV) eingestellt, die vom Geschlecht, der Altersgruppe und der Körpergröße des Patienten abhängt. Bei der Einrichtung werden nach speziellen Tabellen die Grenzen der Bereiche berechnet (normal, alarmierend und unbefriedigend).

Zum Beispiel beträgt die PSV-Rate für einen Mann mittleren Alters und Höhe (175 cm) 627 l / min. Der Normalbereich (am Gerät ist grün markiert) beträgt in diesem Fall mindestens 80% der Norm, dh 501,6 l / min.

In den Alarm (gelbe Farbe) sind Indikatoren von 50 bis 80% (in diesem Fall von 313,5 bis 501,6 l / min) enthalten.

Alle Werte unterhalb der Grenze des Alarmbereichs werden als unbefriedigend (rot) markiert.

Es ist wichtig Als Option zur Einrichtung eines Peak-Flow-Meters können Indikatoren für die Spirometrie des Patienten verwendet werden (das beste Testergebnis wird als Basis genommen).

Nutzungsbedingungen

Um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten, wird zweimal täglich eine Peak-Flow-Messung durchgeführt - morgens und abends. Eine spezielle Vorbereitung für die Diagnose ist nicht erforderlich, aber es gibt eine Reihe von Regeln, die eine strikte Einhaltung der Vorschriften erfordern:

  • Diagnostik wird vor der Einnahme von Medikamenten durchgeführt;
  • vor dem Start der Studie wird der Schieberegler auf den Beginn der Skala gesetzt;
  • der Patient steht oder sitzt während der Messung (der Rücken ist gleichzeitig);
  • Das Gerät wird mit beiden Händen in horizontaler Position gehalten (Hände schließen den Schieber und die Löcher nicht).
  • Zuerst atmen Sie tief ein und halten Sie den Atem kurz an, woraufhin so schnell wie möglich eine starke Ausatmung erfolgt.

Es ist wichtig Jede Messung wird dreimal mit kurzen Pausen durchgeführt. Der Maximalindikator des Geräts wird aufgezeichnet und in dem individuellen Zeitplan vermerkt, den der Arzt später kennenlernt.

Zusätzliche Forschung

Zusätzlich zu den Grundlagenforschungsmethoden verwenden Ärzte häufig zusätzliche Tests, um die Diagnose zu klären oder die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.

Während der Spirometrie werden den Proben also zugeordnet:

  • Salbutamol;
  • körperliche Aktivität;
  • Methacholin.

Salbutomol - ein Medikament mit bronchodilatatorischer Wirkung. Der Funktionstest damit wird nach Kontrolluntersuchungen durchgeführt und ermöglicht die Feststellung, ob die Einengungen in den Bronchien reversibel sind oder nicht. Es gibt auch ein genaueres Bild des Zustands des Atmungssystems und ermöglicht es, die Diagnose zu klären. Wenn also nach der Einnahme eines Bronchols der FEV1-Indikator besser wird, deutet dies auf Asthma hin. Wenn der Test ein negatives Ergebnis liefert, spricht man von chronischer Bronchitis.

Metacholin - eine Substanz, die einen Spasmus hervorruft (daher der Name der Probe - ein provokativer Test), mit der Sie Asthma mit 100% iger Genauigkeit bestimmen können.

In Bezug auf die Proben mit der Belastung wird in diesem Fall die zweite Studie nach dem Training auf einem Fahrrad oder einem Laufsimulator durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, das Asthma der körperlichen Anstrengung mit maximaler Genauigkeit zu bestimmen.

Ein Diffusionstest wird häufig auch als zusätzliche Studie verwendet. Sie können die Geschwindigkeit und Qualität der Sauerstoffversorgung des Blutes beurteilen.

Reduzierte Raten in diesem Fall deuten auf die Entwicklung einer Lungenerkrankung (und bereits in einer ziemlich fortgeschrittenen Form) oder auf eine mögliche arterielle Thromboembolie in der Lunge hin.

http://proskopiyu.ru/metody/issledovanie-funktsii-vneshnego-dyhaniya.html
Weitere Artikel Über Allergene