Geruch verloren: Was tun, um den Geruchs- und Geschmackssinn zu Hause wiederherzustellen

Wenn ein Erwachsener keine Gerüche und keinen Geschmack empfindet, kann er kein erfülltes Leben führen und keine Freude daran haben. Eine solche Verletzung ist definitiv eine Abweichung von der Norm. Dieser Informationsartikel ist für diejenigen gedacht, die ihren Geruchssinn verloren haben. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Diagnose und was in einer solchen Situation zu tun ist. Wir heben nur die Ursachen hervor und listen die gängigen Behandlungen auf.

Sorten und Ursachen für Geruchs- und Geschmacksverlust

Arten von Geruchswahrnehmungsstörungen

Beschreiben wir kurz den Zustand verschiedener Arten von Riechstörungen:

  • allgemeine Anosmie - der Geruchssinn ist völlig abwesend, das heißt, eine Person atmet jeden Geruch ein und die Nase riecht nicht;
  • partielle Anosmie - eine Person fängt einige Gerüche, und manche nicht;
  • spezifische Anosmie - es ist unmöglich, einen oder mehrere Gerüche zu identifizieren;
  • Gesamthyposmie - eine allgemeine Abnahme der Anfälligkeit aller Gerüche;
  • partielle Hyposmie - die Wahrnehmung einiger Gerüche wird reduziert;
  • Dysosmia (auch Paraosmia und Kakosmia) - Gerüche werden falsch erkannt (angenehme werden durch unangenehme ersetzt) ​​oder nicht vorhandene Aromen werden wahrgenommen;
  • Allgemeine Hyperosmie - vollständige Überempfindlichkeit gegen alle Gerüche;
  • partielle Hyperosmie - Überempfindlichkeit einzelner Aromen;
  • Agnosia - der Geruchssinn ist vorhanden, aber eine Person ist nicht in der Lage, die Gerüche zu charakterisieren.

Als Nächstes werden die verschiedenen Arten von Riechstörungen detaillierter beschrieben und die provozierenden Faktoren analysiert.

Im Geruchssinn vermindern Mediziner den Begriff Hyposmie. Wenn der Geruchssinn verloren geht, sprechen wir bereits von einer anderen Störung - der Anosmie. Beide Fälle können als erworben und angeboren behandelt werden. Erworbene Geruchswahrnehmungsstörung wird durch Störungen in der Nase oder auf dem Hintergrund einer organischen Läsion des Zentralnervensystems, peripherem und zentralem Geruchsverlust gebildet.

Der völlige Verlust des angeborenen Geruchssinns ist mit einer abnormalen Struktur oder einer unzureichenden Entwicklung der Atemwege, der Nase und des Gesichtsteils des Schädels verbunden. Erhöhter Geruchssinn wird als Hyperosmie bezeichnet, Verzerrung der Geruchswahrnehmung ist Parosmie und Riechhalluzinationen können auftreten. Um zu verstehen, warum der Geruchssinn bei Menschen verloren geht, müssen Sie sich mit der Einstufung vertraut machen. Entsprechend den Gründen, die eine periphere Anosmie auslösen, wird sie in Typen unterteilt.

Anosmia-Formen

Respiratorische Anosmie

Eine respiratorische Anosmie entwickelt sich, weil die Luft mit Gerüchen, die durch die Nasenkanäle strömen, nicht in den peripheren Bereich des Geruchsanalysators gelangt. Dies geschieht häufig bei bösartigen und gutartigen Neoplasmen in der Nase, Krümmung des Nasenseptums, Polypen, Adenoiditis, Hyperthropie der Nasenschalen.

Funktionelle Anosmie

Funktionelle Anosmie tritt aufgrund von Schwellungen des Nasengewebes bei allergischer Rhinitis und Virusinfektionen auf. Die Störung tritt auch als eine begleitende Abweichung bei Hysterie und Neurose auf. Wenn die Ursache beseitigt ist, wird der normale Geruchssinn an den Patienten zurückgegeben.

Wesentliche Anosmie

Die essentielle Anosmie entsteht durch toxische oder neoplastische Läsionen, intensive Kompression, Nasopharynx- und Nasenverletzungen, Atrophie und Unterernährung des Riechepithels, nasopharyngeale Verbrennungen und Entzündungen. Diese Faktoren hemmen den peripheren Bereich des Geruchsanalysators.

Alter Anosmia

Die altersbedingte Anosmie ist die Frucht atrophischer Prozesse in der Nasenschleimhaut. Das Schleimepithel ist geschädigt, die Nasenhöhle ist übergetrocknet und der senile Geruchssinn beginnt.

Einseitige Anosmie

Die Entwicklung einer einseitigen Anosmie oder Hyposmie ist mit einer Schädigung des Riechkolbens und anderer Bahnen verbunden. Diese Störung begleitet Abszesse oder Tumore innerhalb der Schädelgrube vor, während Anosmie und Hyposmie nur auf der betroffenen Seite beobachtet werden.

Zerebrale Anosmie

Wenn die zerebrale Anosmie im olfaktorischen kortikalen Zentrum lokalisiert ist, besteht ein besonderes Gefühl des Geruchsverlusts. Eine Person kann feststellen, dass ein Duft von irgendwoher kommt, aber er kann ihn nicht charakterisieren.

In einer großen Anzahl von Fällen von peripherer Anosmie, zusammen mit Geruchsverlust, Abnahme oder Verzerrung der Geschmackswahrnehmung, werden wir im Folgenden darüber sprechen.

Krankheiten, die die Fähigkeit zu riechen wegnehmen

Lassen Sie uns weiter überlegen, warum der Geruch verschwinden kann.

Riechstörungen, die mit dem Zentralnervensystem verbunden sind, dh intrazerebrale Anosmie, sind meistens ein Symptom, Teil oder eine Folge einer der folgenden Pathologien:

  • Alzheimer-Krankheit;
  • chronische oder akute Beeinträchtigung der Durchblutung des Gehirns vor dem Hintergrund arteriosklerotischer oder anderer Prozesse;
  • Ethmoiditis - Entzündung der Siebbeinhöhle;
  • Gehirntumore in der Schädelgrube vor, z. B. frontales Gliom;
  • Meningeom;
  • Meningitis;
  • disseminierte Enzephalomyelitis;
  • Arachnoiditis - seröse Entzündung der Hirnhäute;
  • jede Kopfverletzung (Schädel-Hirnverletzung);
  • Tumorprozesse innerhalb der Schädelgrube;
  • angeborene Pathologie Kallmann-Syndrom;
  • verstopfte Nase in der gewöhnlichen Erkältung verschiedener Genese;
  • vorübergehender Geruchssinn bei SARS, Grippe und Erkältung;
  • verminderter Geruchssinn bei Sinusitis;
  • dicke laufende Nase mit vasomotorischer oder bakterieller Rhinitis;
  • ein Geruchssinn nach den Tropfen (einige Vasokonstriktor-Nasentropfen haben Nebenwirkungen bei langfristiger Anwendung);
  • Polyneuropathie (Störung bei Diabetes mellitus).

Wir haben aufgelistet, bei welchen Krankheiten der Geruchssinn verloren geht. Wenn Sie mit diesem Symptom konfrontiert sind, bedeutet dies nicht, dass Sie alle diese Störungen haben. Die genaue Ursache kann erst nach der Prüfung abgerufen werden. Ein langer Verlauf von Medikamenten mit neurotoxischer Wirkung, Strahlentherapie im Kopfbereich, Inhalation toxischer Chemikalien, die die Zellerneuerung beeinträchtigen, kann den Geruchssinn beeinträchtigen. Dasselbe gilt für Operationen in der Neurochirurgie. Es sollte hinzugefügt werden, dass unter anderem der Geschmacks- und Geruchsverlust bei bestimmten Personen mit dem Rauchen und dem Alter zusammenhängt.

Arten von Geschmacksstörungen

Folgende Formen von Geschmackswahrnehmungsstörungen werden unterschieden:

  • Dysgeusie - falsche Wahrnehmung des Geschmacks, z. B. Verbitterung bei Kontakt mit saurem;
  • allgemeiner Hypogevismus - die Unfähigkeit, den Geschmack von Substanzen wahrzunehmen;
  • Gallenform der Hypograzie - eine Verletzung der Geschmackswahrnehmung einzelner Substanzen;
  • allgemeines agevziya - die Unfähigkeit, die Grundgeschmäcker wie sauer, süß, salzig und bitter zu fühlen;
  • eine spezifische Form des Alters - Verringerung der Anfälligkeit für Geschmackseigenschaften bestimmter Substanzen;
  • selektives agevziya - Probleme mit der Erkennung nur bestimmter Geschmacksnuancen.

Ursachen von Geschmacksstörungen

Die Faktoren, die Probleme bei der Erkennung des Geschmacks hervorrufen, sind meistens:

  • teilweise oder vollständige Gesichtslähmung;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Krebs im Mund;
  • geographische Sprache;
  • Drossel im Mund;
  • Sjögrens genetische Krankheit;
  • akute Virushepatitis;
  • Strahlentherapie;
  • Thalamic-Syndrom;
  • Zink- und Vitamin-B12-Mangel;
  • medikamentöse Nebenwirkungen;
  • Auswirkungen von Ohrkunststoffen.

Menschen können aufgrund von Verletzungen im Mund oder einer längeren Rauchperiode die Fähigkeit verlieren, den Geschmack zu unterscheiden.

Bei Geruchs- und Geschmacksverlust sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Selbstmedikation kann gefährlich sein

Welche Behandlung hilft, den Geruch und Geschmack zurückzugeben?

Allgemeine Daten zur Wiederherstellung des Geruchssinns

Der erste Schritt bei der Störung der Funktionsweise der Sinne ist ein Arztbesuch. Nur er kann bestimmen, wie ein verlorener Geruchssinn behandelt werden soll. Nachfolgend werden allgemeine Wiederherstellungsmethoden beschrieben. Wann der Geruchssinn zurückkehrt und ob er überhaupt kommen wird, ist unbekannt, aber Sie müssen dennoch alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Die besten Ergebnisse bei der Behandlung sind bei Transportabweichungen im Geruchssinn im Hintergrund zu erwarten:

  • allergische Rhinitis;
  • bakterielle Rhinitis;
  • Sinusitis;
  • Polypen;
  • organische Läsion der Nasenhöhle;
  • Tumorprozesse.

Die Fähigkeit zu riechen wird den Menschen oft nach folgenden Faktoren zurückgegeben:

  • vollständige Heilung für Allergien;
  • allgemeine und lokale Antibiotika-Therapie;
  • Verwendung von Kortikosteroiden;
  • Exzision von Polypen in der Nase;
  • Nasenseptumkorrekturen;
  • chirurgische Behandlung der chronischen hyperplastischen Sinusitis.

Viele Patienten fragen Ärzte, wie sie den längst verlorenen Geruchssinn wiederherstellen können. Tatsache ist, dass ein frühzeitiger Zugang zu einem Arzt die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung erhöht. Bei Vernachlässigung von Krankheiten ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung viel geringer. Aus diesem Grund ist es notwendig, sofort ins Krankenhaus zu gehen und nach provozierenden Faktoren zu suchen, wenn die Ohren anliegen, der Geschmack der Produkte nicht spürbar ist, regelmäßig nachmittags oder nur abends der Geruch verloren geht. Vielleicht sind dies Symptome einer sich entwickelnden latenten Krankheit.

Empfehlungen zur Behandlung von Rhinitis

Oft klagen die Leute über Probleme mit dem Geruch und dem Geschmacksorgan, wenn es kalt wird. Damit dies erfolgreich verläuft, schaffen Sie geeignete Bedingungen in Ihrem Zuhause. Nehmen Sie eine heiße Dusche vor dem Schlafengehen. Halten Sie zu Hause eine Luftfeuchtigkeit von 60-65%, messen Sie sie mit einem Hygrometer und verwenden Sie ggf. Luftbefeuchter und Ionisatoren. Belüften Sie die Wohnung oder das Haus öfter und lassen Sie kein zu heißes Mikroklima zu. Wenn Sie viel warme Getränke wie Hühnerbrühe, Kräutertees und sauberes Wasser trinken, können Sie sich schneller erholen.

Wir haben unterstützende Maßnahmen genannt und Medikamente werden von einem Arzt verordnet. Als nächstes werden wir darüber sprechen, welche Behandlungsrichtungen in Abwesenheit von Geruch und Geschmack existieren.

Kontrastbäder

Bei Fehlen von Geruch oder Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten wird eine komplexe Behandlung verordnet. Es wird angenommen, dass die Kontrastbäder bei häufigen Erkältungen nützlich sind, da sie das Immunsystem stärken.

Einatmen

Wenn Ihr Arzt den Geruchs- und Geschmacksverlust mit einer laufenden Nase verbindet, verschreiben Sie die entsprechende Behandlung. Es wird oft empfohlen, auch Volksheilmittel anzuschließen. Zu Hause ist es einfach, die Inhalation durchzuführen, für die Sie Folgendes benötigen:

  • kochendes Wasser - 200 Milliliter;
  • Zitronensaft - 10 Tropfen;
  • ätherisches Lavendelöl - 5 Tropfen;
  • ätherisches Teebaumöl - 5 Tropfen;
  • ätherisches Pfefferminzöl - 5 Tropfen.

Sobald die aromatische Lösung hergestellt ist, können Sie sie paarweise einatmen. Atmen Sie jedes Nasenloch abwechselnd ein. Der gesamte Vorgang dauert 10 Minuten oder mehr. Ganzer Kurs - 10 Inhalationen.

Beliebte Nasalpräparate

Wenn der Patient über den Geruchsmangel klagt, werden die Medikamente laut Diagnose nur von einem Arzt ausgewählt. Wenn Probleme mit einer Erkältung verbunden sind, können die folgenden Medikamente helfen:

Mit der korrekten Anwendung dieser Medikamente, die die Blutgefäße verengen, kehrt die Empfindlichkeit der Epithelrezeptoren zurück. Nach dem Verlauf wird der Zustand bei akuten Infektionsprozessen deutlich gelindert und die Rhinitis verschwindet.

Oxolinsalbe wird verwendet, um die Viren abzutöten, die am häufigsten zu Atemwegserkrankungen führen. Und auch Arbidol arbeitet reibungslos in diese Richtung.

Aqualor Spray und Bioparox Aerosol bekämpfen auch die Erkältung effektiv.

Beachten Sie, dass eine Antibiotikatherapie nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden kann, wenn komplexe Formen der gewöhnlichen Erkältung betroffen sind, beispielsweise chronisch. Wenn eine bakterielle Rhinitis diagnostiziert wird, ist es ratsam, Antibiotika zu verwenden:

Wenn die Ursache der Beschwerden eine allergische Reaktion ist, werden eine laufende Nase und andere Symptome mit Antihistaminika behandelt, z.

Nasenspülung

Um Schleim aus den Nasenkanälen zu entfernen und effektiv zu befeuchten, bereiten Sie eine Salzlösung vor, die aus folgenden Komponenten besteht:

  • Wasser - 1 Tasse;
  • Salz - 1 Teelöffel

Sie können auch Kochsalzlösung, Medikamente Aqualore, Aquamaris und deren Analoga verwenden. Das Waschen wird wie folgt durchgeführt: Wir sammeln Flüssigkeit mit einer Spritze, beugen uns über die Spüle und drehen den Kopf zur Seite. Gießen Sie die Lösung glatt in ein Nasenloch, der Strahl tritt durch das Septum der Nase und fließt aus dem zweiten Nasenloch. Das Spülen der Nase ergänzt die Behandlung verschiedener Erkrankungen der Nase und des Nasopharynx. Es ist ratsam, dieses sichere Verfahren dreimal täglich zu Hause durchzuführen. Einige Experten empfehlen, jeder Portion der Spüllösung 2 Tropfen Jod zuzusetzen.

Beliebtes Rezept mit Propolis für die Nase

Um die Fähigkeit, Gerüche und Gerüche schnell wieder einfangen zu können, wiederherzustellen, können Sie ein natürliches Heilmittel verwenden. Es ist leicht zuzubereiten.

  • Propolis - 1 Teil;
  • Butter - 3 Teile;
  • Pflanzenöl - 3 Teile.

Alle Zutaten mischen, die Wattestäbchen mit diesem Produkt einweichen und in beide Nasenlöcher legen. Die Belichtungszeit beträgt eine Viertelstunde. Diese einfache Manipulation wird morgens und nachts durchgeführt.

Wie behandelt man eine Geschmacksstörung?

Wir listen die beliebtesten Medikamente auf, um den Geschmack wiederherzustellen:

  • Hyposalix - befeuchtet den Mund;
  • Erythromycin ist ein Antibiotikum aus der Klasse der Makrolide.
  • Captopril - ein Mittel zur Behandlung von Hypertonie und chronischer Herzinsuffizienz;
  • Methicillin - ein Medikament zur intramuskulären Verabreichung;
  • Ampicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum, das gegen Infektionen eingesetzt wird
  • Krankheiten;
  • Timalin - Lösung zur intramuskulären Injektion;
  • Zincteral - ein Medikament zur Sättigung des Körpers mit Zink;
  • Immunal ist ein Immunstimulans.

Besonders vorsichtig müssen Sie während der Schwangerschaft behandelt werden, damit die Medikamente das Kind nicht beeinflussen. Nach der Geburt sollten Sie sorgfältig Medikamente auswählen, da viele Substanzen in die Muttermilch dringen.

Störungen im Sinne von Geruchs- und Geschmacksstörungen sind schwerwiegende Symptome, die auf ein Versagen des Körpers hindeuten. Bei rechtzeitiger Überweisung an einen Arzt kommt es nach einer Erkrankung häufig zu einer vollständigen Genesung. Eine frühzeitige Behandlung erhöht die Heilungschancen und die Wiederherstellung der normalen Funktionsweise der Sinne. Schreiben Sie nicht in den Foren und suchen Sie nach magischen Werkzeugen im Internet. In jedem Fall unterscheidet sich die Behandlung je nach Ursache. Wenn Sie einen Verdacht auf Hörstörung und / oder Geschmackswahrnehmung haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten und geben Sie Ihre Beschwerden vollständig an.

http://mixfacts.ru/articles/propalo-obonyanie-chto-delat-chtoby-vosstanovit-obonyanie-i-vkus-v-domashnih-usloviyah

Warum war der Geruch verloren und wie kann man ihn zurückbekommen?

Geruchsverlust (Anosmie) ist ein ernstes Problem, das nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Gesundheit beeinträchtigt. Wenn der Geruchssinn verschwunden ist, verwenden Sie sofort Medikamente aus der Apotheke oder traditionelle Methoden der Medizin, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn der Geruchssinn verschwunden ist - finden Sie den Grund heraus, um ihn ohne Komplikationen zurückzugeben.

Die Gründe für den Geruchsmangel

Geruchsverlust oder Anosmie werden als angeborenes oder erworbenes Merkmal eingestuft.

Angeborene Anosmie wird durch einen Atemwege Unterentwicklung verursacht. Diese Pathologie ist häufig mit einer nicht standardmäßigen Entwicklung der Nase oder des Gesichtsteils des Schädels einher. Der zentrale Geruchs- und Geschmacksverlust tritt hauptsächlich bei Erkrankungen auf, die auf der Gehirnaktivität und dem zentralen Nervensystem beruhen.

Krankheiten, bei denen es zu einem Geruchsverlust im Gehirn kommt:

  • akute oder chronische Beeinträchtigung der Gehirnaktivität aufgrund arteriosklerotischer Veränderungen;
  • Tumorbildungen des vorderen Lappen des Gehirns;
  • Enzephalomyelitis;
  • Meningitis;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Ethmoiditis;
  • Arachnoiditis

Ursachen erworben Anosmie Ärzte nennen periphere oder zentrale Pathologie. Periphere Reduzierung des Geruchs (hyposphresia) erfolgt direkt im Nasenbereich. Hyposmie, die einen viralen Ursprung hat, z. B. bei laufender Nase, Sinusitis, SARS, Grippe oder nach einer Erkältung, ist nach der Behandlung vollständig wiederhergestellt.

Turbinate Hypertrophie kann das Verschwinden des Geruchssinns hervorrufen

Zu den peripheren Anzeichen von Geruchsmangel gehören:

  • Funktionsstörungen - Schwellung der Nasenschleimhaut nach einer Viruserkrankung. Nach der Behandlung verschwindet die Pathologie;
  • Atemwegsverletzungen - Krümmung oder Hypertrophie der Nasengänge, tumorartige Formationen in der Nasenhöhle;
  • Altersgründe - senile Atrophie der Nasenhöhle mit einer Abnahme der Schleimproduktion;
  • essentielle Läsionen - Entzündung, Verbrennung oder Verletzung des Nasopharynx.

Für die meisten peripheren Anzeichen für eine Verschlechterung charakteristischen Geruch und Geschmack Empfindungen von Lebensmitteln.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn die Nase zu riechen gestoppt wird, müssen Sie auf otorhinolaryngology gelten. Die Diagnose erfolgt auf Basis einer Patientenbefragung, einer externen Untersuchung, einer medizinischen Untersuchung und einer Analyse der erhaltenen Daten. Wenn eine zerebrale Anosmie festgestellt wird, muss der Patient einen Neuropathologen oder einen Neurochirurgen konsultieren.

Bei den ersten Problemen mit dem Geruchssinn wenden Sie sich an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt

Diagnose

Wenn der Patient keine Gerüche wahrnimmt, ist es wichtig, die Ursache der Pathologie schnell und genau zu bestimmen.

Medizinische Forschungsmethoden umfassen:

  1. Abklärung der Symptome und äußere Untersuchung der Nase.
  2. Radiographie oder Rhinoskopie der Nasennebenhöhlen.
  3. Ultraschall der Nasenhöhle.
  4. MRT oder CT-Scan der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen oder des Gehirns.
  5. Olfaktorische Tests mit starken Gerüchen.
  6. Identifizieren Sie die Schwelle der Wahrnehmung.

Ultraschall-Untersuchung der Nasenhöhle wurde durchgeführt, um die Ursache für den Verlust obanyaniya zu bestimmen

Die Olfaktometrie wird durchgeführt, um die Schärfe der Geruchswahrnehmung zu messen. Eine spezielle Vorrichtung in Form eines Hohlzylinders mit Aromastoffen bestimmt die Schwelle der Empfindungen des Patienten und die Erkennung von Gerüchen.

Wenn der Patient keine vollständige Wahrnehmung hat, verschreibt der Arzt einen CT-Scan des Gehirns, um die Ursachen der Anosmie zu ermitteln.

Medikamentöse Behandlung

Je nach Ursache der Pathologie werden Vorbereitungen vorgeschrieben.

  1. Vasokonstriktive Medikamente. Naphthyzinum, Galazolin, Nazivin, Nazol.
  2. Antihistaminika Alleron, Loratadin, Suprastin, Tsetrin, Eden, Zodak.
  3. Salzlösungen Aqua Maris, Akvalor, Reno stoppen Salzlösung.

Naphthyzinum hat eine vasokonstriktorische Wirkung und wird zur Behandlung der Pathologien der Nasengänge verwendet.

Wie kann der Geruchssinn wieder hergestellt werden?

Neben der traditionellen medizinischen Behandlung erfreuen sich Volksheilmittel im Kampf gegen einen schwachen Geruchssinn auch bei Patienten großer Beliebtheit. Der besondere Vorteil dieser Behandlung ist, dass sie zu Hause verabreicht werden kann.

Salzbäder

Wenn die Nase plötzlich aufhört zu atmen, spülen Sie mit Kochsalzlösung. Saline Flüssigkeit hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften ausgeprägt.

Waschen mit Salz Nase von Schleim aus den Nasengängen zu lösen

Lösen Sie in 200 ml warmem Wasser 2 Gramm Meersalz oder gewöhnliches Salz auf, Sie können einen Tropfen Jod hinzufügen. Injizieren Sie die Nasenlochlösung durch den Mund. Die Flüssigkeit kann nicht verschluckt werden, also spucken die Reste der Lösung aus. Lesen Sie mehr zum richtigen Spülen.

Zitrone Inhalation

Zitronensaft enthält eine große Menge Vitamin C, das die Reproduktion einer Virusinfektion durch Stimulierung der Immunreaktion unterdrücken kann.

Fügen Sie in 200 ml warmem Wasser einen Esslöffel Zitronensaft und 5 Tropfen ätherisches Öl (Pfefferminz oder Lavendel) hinzu. Bringe die Lösung zum Kochen und atme darüber. Eine Zitronentherapie wird jeden Tag zwei Wochen lang durchgeführt.

Propolis

Behandeln Sie die Nasenhöhle mit einer Lösung aus Propolis, um die Entwicklung von Bakterien auf den Schleimhäuten zu stoppen

Wirkt als natürliches Antibiotikum, beseitigt rasch die Entwicklung pathogener Mikroflora und stärkt das Immunsystem.

Propolis mit Butter und Pflanzenöl im Verhältnis 1: 3 mischen. Mischung, um einen Tampon zu befeuchten und legen Sie sie in das Nasenloch für 15 Minuten. Die Prozedur wird höchstens zweimal am Tag durchgeführt.

Essig

Aufgrund der entzündungshemmenden und bakteriziden Eigenschaften von Essig ist es sehr effektiv bei der Behandlung von Erkrankungen der viralen Ätiologie.

Erhitzen Sie etwas Essig in der Pfanne und atmen Sie die Dämpfe ein. Achten Sie darauf, keinen Essig in Ihren Augen zu lassen.

Inhalation mit Basilikumöl

Verwenden Sie ätherisches Basilikumöl, um hartnäckige Verstopfungen der Nase zu behandeln.

Ätherisches Öl ist nützlich bei der langwierigen Form der Rhinitis. Mischen Sie 200 ml heißes Wasser mit 5 Tropfen Basilikumöl. Atmen Sie den Geruch ein und decken Sie den Behälter mit einem Handtuch ab.

Zwiebelschale brennt

Das Einatmen von Rauch aus der verbrannten Hülle ist wirksam bei chronischer Verstopfung der Nase. Für das Verfahren können Sie immer noch die getrockneten Estragon oder Knoblauch Schale verwenden. Einatmen mindestens dreimal täglich für 7 Minuten.

Mit Menthol oder Kampferöl versetzt

Essential Menthol Oil - eine natürliche Alternative zu Nasentropfen

Tröpfeln Sie jeden Tag mit drei Tropfen Öl in die Nase. Um die Wirkung zu verbessern, wischen Sie die Schläfen, die Stirn und den Bereich unter der Nase mit Öl ab.

Ingwer

Ingwerwurzel hat bakterizide und entzündungshemmende Eigenschaften. Für das Verfahren muss der Ingwer pulverisiert und im Ofen getrocknet werden.

Einen Teelöffel Pulver in 50 ml Milch kochen, die Lösung abseihen. Drücke dreimal täglich in jedes Nasenloch.

Sage

Verwenden Sie medizinischen Salbei, um die Schwellung der Nasenhöhle zu entfernen

Die Pflanze wirkt desinfizierend und wirkt gegen Ödeme. Wirksam bei Krankheiten, wenn der Geruchssinn aufgrund von Schwellungen der Nasennebenhöhlen verschwunden ist.

Ein Esslöffel der Sammlung gießen 400 ml kochendes Wasser, bestehen eine halbe Stunde und werden belastet. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml Infusion.

Mögliche Komplikationen

Eine Woche nach dem Verlust des Geruchssinns wird bei richtiger und korrekter Behandlung die Wahrnehmungsfunktion vollständig wiederhergestellt.

Mit der Weigerung, die Krankheit zu behandeln, kann eine Person eine Pathologie entwickeln, die mit den folgenden Symptomen behaftet ist:

  • das Fehlen jeglicher emotionalen Reaktion auf den Geruch (Lebensmittelvergiftung);
  • Geruchsimmunität als Bedrohung für das menschliche Leben (Gasaustritt, giftige Luftverunreinigung oder Feuer in elektrischen Leitungen);
  • Unter dem Einfluss eines teilweisen Geruchsverlusts nimmt der Appetit ab und Depression tritt auf;
  • Das Fortschreiten der Anosmie führt zu einer Funktionsstörung der Gehirnaktivität.

Geruchsmangel kann lebensbedrohlich sein.

Vorbeugung gegen Beeinträchtigung des Riechens

Um die Entwicklung unerwünschter Konsequenzen zu vermeiden, sollten folgende vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

  1. Bei einer Erkältung ist es notwendig, Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen zu behandeln.
  2. Zur Desinfektion und Vorbeugung von Infektionskrankheiten spülen Sie Ihre Nase regelmäßig mit Kräuterbrühen wie Kamille, Salbei, Eukalyptus oder Ringelblume.
  3. Vermeiden Sie Kontakt mit Allergenen oder Reizstoffe auf die Nasenschleimhaut bekannt. Verwenden Sie zum Schutz Gazeverbände oder Atemschutzmasken.
  4. Hör auf zu rauchen. Zigarettenrauch reizt die Schleimhäute und wirkt sich nachteilig auf Geschmack und Riechrezeptoren aus.
  5. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Hochwertige und vitaminreiche Nahrung stärkt das Immunsystem.

Vermeiden Sie nasale Reizstoffe, um Probleme mit dem Geruch zu vermeiden

Die tägliche Übung mit einfachen Übungen wird für immer Probleme beim Atmen und beim Riechen eines Erwachsenen oder Kindes lösen:

  • Sechs Sekunden lang schnüffeln bei dem imaginären Geruch und ziehen die Luft mit Nasenlöchern und kurzen Seufzern hoch.
  • Drücken Sie mit dem Finger auf die Nasenspitze, und drücken Sie sie nach unten, während Sie versuchen, Ihre Unterlippe abzuziehen.
  • Drücken Sie mit dem Finger auf die Nase und versuchen Sie, die Augenbrauen zu bewegen.

Mit dem Verlust des Geruchssinns, bevor Sie selbst zu behandeln, die Ursache ermitteln. Die Entwicklung der Krankheit kann irreversible Entzündung in anderen Organen verursachen. Denken Sie daran, dass bei der Feststellung schwerwiegender Verstöße die Behandlung des frühen Stadiums der Krankheit viel wirksamer ist als die medizinische Unterstützung vernachlässigter und nicht operierbarer Fälle.

Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Punkte, durchschnittlich 5,00 von 5)

http://lechusdoma.ru/pochemu-propalo-obonyanie/

Geruch und Berührung sind weg

Was tun, wenn Geruch und Geschmack verschwunden sind und die Nase nicht riecht?

In den Fällen, in denen diese Krankheit, auch wenn sie nicht für viele gilt, mit einer Verschlechterung der Wahrnehmung von Aromen oder sogar des Geschmacks einhergeht, beginnen die Menschen, Alarm zu schlagen und nach Wegen zu suchen, um sie wiederherzustellen.

Die Ursachen und die Behandlung dieser Störung werden in diesem Artikel beschrieben.

Gründe oder warum verschwinden Geruch und Geschmack?

Es scheint, dass die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, eine Kleinigkeit ist, ohne die es einfach zu leben ist.

Wenn ein Mensch jedoch eines seiner Hauptgefühle verliert, erkennt er seinen wahren Wert.

Schließlich verliert er teilweise die Lust am Essen und kann sich selbst Gefahr laufen lassen, ein verdorbenes Produkt zu sich zu nehmen, ohne dabei die Möglichkeit zu haben, Duft und "unangenehme Lieblinge" zu erleben.

Gleichzeitig wirkt die umliegende Welt nicht mehr so ​​bunt wie zuvor. Daher ist es äußerst wichtig, darüber nachzudenken, wie der Geruch und Geschmack bei einer Erkältung wiederhergestellt werden kann.

Die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, wird am häufigsten vor dem Hintergrund von Erkältungen beobachtet, begleitet von einem Nasenausfluss (Rhinitis). Je nach Verschlechterung der Riechfunktion gibt es:

  • Hyposmie (teilweise Abnahme der Schärfe des Geruchs);
  • Anosmie (völlige Unempfindlichkeit gegenüber Aromastoffen).

Akute Rhinitis ist die häufigste Ursache für Hyposmie oder sogar Anosmie. Sie entsteht durch den Fall sowohl der lokalen als auch der allgemeinen Immunität und der Aktivierung von Mikroorganismen, die immer auf den Schleimhäuten absolut gesunder Menschen leben.

Da der Körper seine Fähigkeit verliert, seine Fortpflanzung zu hemmen, infizieren Mikroorganismen Gewebe und rufen den Beginn des Entzündungsprozesses hervor.

Dies wird begleitet von dem Auftreten von Schwellungen und dem Austrocknen der Schleimhaut. Anschließend wird es durch serösen Erguss (eine spezielle Flüssigkeit, die während einer Gewebeentzündung auftritt) angefeuchtet.

Die Menge an Schleim steigt allmählich an, der Erguss sammelt sich teilweise unter der oberen Schleimhautschicht und bildet Blasen, mit der Folge, dass er abplatzen kann und die Bildung von Erosion auslösen kann.

Bei all diesen Prozessen können Rezeptoren, die gegenüber aromatischen Verbindungen empfindlich sind und sich im oberen Teil der Nasenhöhle befinden, durch Schleim blockiert oder beschädigt werden.

Daher können sie nicht auf Reize reagieren und senden daher ein Signal an das Gehirn. Dies erklärt die Tatsache, dass der Geruchssinn nach der Kälte verloren ging.

Die Verschlechterung der Fähigkeit, den Geruch verschiedener Substanzen wahrzunehmen, ist jedoch nicht die einzige mögliche Folge einer Rhinitis. Oft kommt es zu einem gleichzeitigen Verlust von Geschmack und Geruch.

Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass eine Person Geschmack und Aroma oft unwillkürlich verwechselt. Wahre Geschmacksempfindungen entstehen als Reaktion auf das Eindringen von salzigen, sauren oder süßen Substanzen auf die Zunge, da spezielle Rezeptoren, die sich in verschiedenen Teilen der Zunge befinden, für ihre Wahrnehmung verantwortlich sind.

Daher unterscheidet sich der Grundgeschmack selbst der kaltesten Menschen immer mehr oder weniger stark. Probleme ergeben sich aus der Differenzierung komplexer Geschmackskombinationen, die beispielsweise Obst und Beeren, Suppen, originelle Hauptgerichte usw. kennzeichnen.

Für ihre vollständige Wahrnehmung ist die gleichzeitige Teilnahme von Geschmacksanalysatoren und Riechrezeptoren erforderlich. Daher kann die Tatsache, dass eine Person gewohnt ist, den Geschmack eines Gerichts zu berücksichtigen, leicht sein Aroma sein.

Achtung! Wenn der Patient aufgehört hat zu riechen und keine Nasenausfluss beobachtet wurde, ist es unbedingt erforderlich, einen Neurologen zu konsultieren, um Hirnpathologien und andere schwere Erkrankungen auszuschließen.

zum Inhalt Wenn der Geruchssinn verschwunden ist: Was tun in diesem Fall?

Und sind Geruch und Geschmack wirklich verschwunden? Es kommt oft vor, dass der Patient sagt: "Ich habe keine Gerüche...", "Ich habe keinen Geschmack von Essen und Geruch", aber es stellt sich heraus, dass dies nicht der Fall ist.

Um das Vorhandensein von Hyposmie genau zu überprüfen, gibt es sogar einen speziellen Test in der Medizin - die Olfaktometrie.

Sein Wesen besteht in der abwechselnden Inhalation von Dämpfen von 4–6 Duftstoffen, die in gekennzeichneten Fläschchen enthalten sind.

Für den Patienten wird eines der Nasenlöcher mit einem Finger festgeklemmt, und ein Gefäß mit einer Substanz wird im Abstand von einem Zentimeter zum anderen platziert. Der Patient sollte einen Atemzug nehmen und antworten, was er fühlt. Traditionell verwendet:

  • 0,5% Essigsäurelösung;
  • reiner Weingeist;
  • Tinktur aus Baldrian;
  • Ammoniak.

Diese Substanzen sind in der Reihenfolge der Geschmacksverstärkung aufgelistet, daher ist es möglich, den Grad der Beeinträchtigung der Geruchsfunktion durch den Geruch zu beurteilen, den die Person riechen kann.

Ein solcher Test kann auch zu Hause durchgeführt werden, ohne dass spezielle Lösungen, geeignete und gewöhnliche Haushaltsgegenstände und Produkte vorhanden sind.

Der Test besteht aus mehreren Schritten, der Übergang von einem zum anderen wird erst nach erfolgreichem Abschluss des vorherigen durchgeführt. Dem Patienten wird angeboten zu riechen:

  1. Alkohol (Wodka), Baldrian und Seife.
  2. Salz und Zucker.
  3. Parfüm, Zwiebel, Schokolade, Lösungsmittel (Nagellackentferner), Instantkaffee, erloschenes Streichholz.

Wenn einer von ihnen nicht erkannt werden konnte, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Abnahme der Riechfunktion und ein Grund, sich an das HNO-Zentrum zu wenden, um herauszufinden, wie der Geruch und der Geschmack bei Erkältung wiederhergestellt werden können.

zum Inhalt Wenn der Geruchssinn während einer Erkältung oder nach einer Erkältung verschwunden ist.

Oft klagen Patienten, dass der Geschmack und der Geruch aufgrund einer Erkältung verschwunden sind. Solche Symptome können auftreten, wenn:

akute und chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen:

Die Ursachen für ein verschlechtertes Instinkt sind viel seltener:

Daher ist die Wahrnehmung von Duftstoffen bei kalter Grippe und anderen akuten Atemwegsinfektionen meistens verzerrt.

Gleichwohl können auch solche häufigen Erkrankungen, die mit Rhinitis wie Sinusitis, Frontalitis und anderen einhergehen, vorangehen.

Und da sie sich häufig vor dem Hintergrund der Krümmung des Nasenseptums entwickeln, wird den Patienten häufig eine Septumplastik verordnet.

Diese Operation, deren Zweck es ist, das Septum zu nivellieren und die Atmung zu normalisieren, ist notwendig, um die Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung der Entzündungsprozesse in den Nasennebenhöhlen und folglich die Verletzung des Duftes zu beseitigen.

Leider sind Septoplatiker jedoch keine Garantie dafür, die Fähigkeit zur normalen Geruchsunterscheidung wiederherzustellen, da degenerative Veränderungen in der Schleimhaut und die Entwicklung von Hyposmie oder sogar Anosmie möglich sind.

Obwohl die Krümmung des Septums selbst in keiner Weise die Fähigkeit einer Person beeinflusst, alle möglichen Aromen wahrzunehmen.

Degenerative Veränderungen der Schleimhaut können nicht nur als Folge einer Septumplastik auftreten, sondern auch nach versehentlicher Beschädigung durch Fremdkörper.

Sprechen Sie in solchen Situationen über die Entwicklung einer traumatischen Rhinitis. Ursache des Auftretens können nicht nur Makroobjekte sein, sondern auch kleine Feststoffteilchen, z. B. Kohle, Staub, Metall, enthalten in:

  • rauchen;
  • Aerosole;
  • verschiedene Industrieemissionen usw.

Es wurde auch beobachtet, dass sich die Schärfe des Geruchs und die Geschmackswahrnehmung mit dem Alter verschlechtern. Diese Veränderungen können als physiologisch bezeichnet werden, da sie durch die "Schwächung" der entsprechenden Rezeptoren verursacht werden.

Normalerweise bemerken ältere Menschen, dass sich der Geruch nach einer Erkältung verschlechtert hat. Dies kann auf eine Schädigung der Rezeptoren aufgrund des aktiven Verlaufs des Entzündungsprozesses zurückzuführen sein, die dann nicht vollständig wiederhergestellt wird. Daher können ältere Menschen nach der Genesung über Hyposmie klagen.

zum Inhalt Wie kann der Geruchssinn wiederhergestellt werden?

Die genaue Antwort auf diese Frage kann natürlich nur einen Spezialisten geben.

Ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, die wahren Ursachen für das Auftreten von Verstößen zu finden und diese rasch zu beseitigen.

Jede Selbstmedikation kann das Problem nur verschlimmern und die Rückkehr zur Normalität verschieben.

Trotz der Tatsache, dass es verschiedene Volksheilmittel gibt, die helfen, mit dem Problem fertig zu werden, sollten Sie den Otolaryngologen fragen, ob sie verwendet werden können.

Abhängig von den Gründen für die Verschlechterung der Riechfunktion kann der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben, die ihm helfen, sich zu erholen, einschließlich:

  • Naphazolin (Naphthyzinum);
  • Xylometazolin (Galazolin);
  • Oxymetazolin (Nazol);
  • Tramazolin (Lasolvan Reno) usw.

Diese Medikamente gehören zu den Vasokonstriktor. Im Zentrum ihrer Aktionen stehen Mechanismen, die das Anschwellen der Schleimhaut beseitigen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie länger als 5-7 Tage zu verwenden, da sie süchtig machen und ihre Wirksamkeit verlieren.

Im schlimmsten Fall entwickelt sich eine medikamentöse Rhinitis, die von einer ständigen Rhinitis begleitet wird, die viel schwieriger zu bewältigen ist als beispielsweise eine akute.

Wenn Hyposmie die Folge einer allergischen Rhinitis ist, werden den Patienten Antihistaminika und in schweren Fällen lokale Kortikosteroide verschrieben:

  • Chlorpyramin (Suprastin);
  • Loratadin (Claritin);
  • Erius (Eden);
  • Telfast;
  • Ketotifen;
  • Nasonex;
  • Fliksonaze;
  • Beclomethason usw.

Wenn die Sinusitis zur Ursache der Hyposmie geworden ist, erfolgt die Behandlung ausschließlich unter HNO-Kontrolle. Jede Selbstbehandlung kann in solchen Fällen zu tragischen Konsequenzen führen, da Entzündungen in den Nebenhöhlen zu Sepsis, Meningitis und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen führen können.

Daher müssen in solchen Fällen Maßnahmen, die den Geruchs- und Geschmackssinn bei Erkältungsgefühl wecken, unbedingt mit dem HNO-Arzt abgestimmt werden.

Es ist möglich, die Wirksamkeit der von einem Arzt verschriebenen Therapie zu erhöhen, nachdem der angesammelte Schleim zuvor aufgeweicht wurde. Dafür sind Dampfbäder ideal. Sie machen 20 Minuten lang nicht mehr als dreimal täglich.

Es ist nicht überflüssig, dem Heilwasser verschiedene Heilkräuter zuzusetzen, zum Beispiel:

  • Kamillenblüten;
  • Gras-Serie;
  • Lindenblüten usw.

Mit dem gleichen Zweck können Sie die Nase mit Salzlösungen waschen. Sie sind in der Apotheke leicht zu bekommen oder selbst zu Hause zu kochen. Im ersten Fall müssen Sie den Apotheker fragen:

Wenn entschieden wird, eine Salzlösung zu Hause herzustellen, erfordert dies Salz, vorzugsweise Meersalz ohne Geschmacksstoffe, und gereinigtes Wasser. 2 g Salz werden vorsichtig in einem Glas warmem, vorgekochtem Wasser gelöst. Das Verfahren wird mit einer großen Menge der erhaltenen Flüssigkeit durchgeführt, wobei einfache Regeln beachtet werden:

  1. Der Patient liegt auf seiner Seite.
  2. In das oben liegende Nasenloch injizieren Sie Flüssigkeit aus einem speziellen Dispenser oder mit einer Spritze ohne Nadel in einer ausreichend großen Menge, sodass sie aus den unteren Nasenlöchern fließt.
  3. Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie die andere Seite drehen.

Manchmal empfehlen Ärzte den Patienten, eine Behandlung hinzuzufügen:

  • leichte Massage;
  • Atemgymnastik;
  • Magnetfeldtherapie;
  • UFO;
  • Lasertherapie usw.

Viele Menschen rauchen weiter, wenn sie erkältet sind. Natürlich lohnt es sich nicht, darüber zu reden, wie man den Geruch wiederherstellt und nicht wenigstens für eine Weile von dieser Sucht aufzugeben.

zum Inhalt Wie kann der Geruchsverlust durch Volksheilmittel behandelt werden?

Wir geben die populären Möglichkeiten an, die Fähigkeit wieder herzustellen, Gerüche wahrzunehmen:

Inhalation mit ätherischem Öl aus Zitrone und Minze oder Lavendel. Zur Herstellung der medizinischen Mischung wird ein Glas kochendes Wasser in einen großen Behälter gegossen, 10 Tropfen Zitronensaft und einige Tropfen des ausgewählten Öls injiziert.

Atmen Sie über dieser Mischung 4–5 Minuten lang, während Sie versuchen, schnell zu atmen, aber seien Sie vorsichtig, da ein erzwungenes Atmen zu Schwindel führen kann. Auf Wunsch kann Minze durch eine alkoholische Menthollösung ersetzt werden. In der Regel reichen 5 Verfahren aus, um den Geruch und Geschmack zurückzugeben. Sie werden einmal am Tag abgehalten.

Inhalation mit ätherischem Öl von Tanne und / oder Eukalyptus. Die Manipulation erfolgt analog zur vorigen. Wenn nur eines der Öle verwendet wird, wird es zu je 2 Tropfen in kochendes Wasser gegeben, dann beide Tropfen und dann 1 Tropfen.

Die gebräuchlichste Methode zur Durchführung solcher Verfahren ist das Inhalieren von Dämpfen aus frisch gekochten Kartoffeln.

Vielleicht haben 90% der Menschen diese Methode mindestens einmal im Leben erlebt.

Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass sich eine Person mit gekochtem Wurzelgemüse über eine Pfanne lehnt, ihren Kopf mit einem großen Handtuch bedeckt und Dampf atmet, bis die Kartoffeln abkühlen.

Inhalation mit Salbei, Brennnessel, Ringelblume, Minze und Knoblauch. Solche Manipulationen helfen, den angesammelten Schleim zu entfernen und die Riechrezeptoren zu entsperren. Sie werden nach dem gleichen Prinzip wie bei Kartoffeln durchgeführt, jedoch nur, wenn keine Temperatur herrscht.

Öltropfen Menthol und Kampferöl werden zu gleichen Teilen gemischt. Die resultierende Mischung wird dreimal täglich mit 3 Tropfen in jede Nasenpassage geträufelt. Eine mit ein paar Tropfen Basilikum ätherisches Öl angefeuchtete Serviette oder Gaze wird auf das Kissen neben dem Patienten gelegt. Es kann auch auf die Nase aufgetragen werden und aromatische Dämpfe inhalieren.

Anwendungen mit Propolis. Bienenprodukte sind für ihre bakteriziden Eigenschaften bekannt, weshalb ihre Verwendung auch zur Bekämpfung von Entzündungsprozessen und deren Folgen gerechtfertigt ist.

In jeden Nasengang wurde ein Wattestäbchen mit Propolis, Butter und Pflanzenöl getränkt. Für die Herstellung ist es notwendig, gleiche Mengen Öle mit dreimal weniger Volumen Propolis zu mischen. Tampons bleiben eine Viertelstunde in der Nase. Die Manipulation wird zweimal täglich durchgeführt.

Tropfen mit Honig und Rübensaft. Die Zutaten werden in einem Verhältnis von 1: 3 gemischt und während der Woche in jede Nasenpassage einige Tropfen eingeträufelt.

Tropfen mit Mama Pfirsichöl (10 g) und Mumie (1 g) bereiten eine 10% ige Lösung vor. Es wird 4 mal täglich 5 Tropfen in jedes Nasenloch gegeben.

Ein ähnliches Werkzeug können Sie auch aus 5 ml einer Kampferöl-Lösung und 1 g Mumie herstellen. Außerdem können Sie in vorbereiteten Mischungen Wattestäbchen einweichen und zweimal täglich eine halbe Stunde lang in die Nasengänge einführen.

Essigsäure Inhalation. Manchmal finden Sie eine Empfehlung zum Einatmen von Essigpaaren. Dies sollte auf keinen Fall erfolgen, da das Ergebnis einer solchen Prozedur eine schwere Verätzung der Augen oder der Nasenschleimhaut sein kann.

Aufwärmen mit einer blauen oder normalen Lampe

. Jede Wärmeeinwirkung kann ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden, da sich der Zustand des Patienten verschlechtern kann, wenn Atemprobleme durch Sinusitis oder andere Sinusitis verursacht werden.

In den meisten Fällen erfolgt jedoch die Wiederherstellung des Geruchs und die Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, innerhalb weniger Wochen nach der Übertragung einer Infektionskrankheit unabhängig.

Falls gewünscht, kann dieser Prozess mit Hilfe der oben aufgeführten Methoden beschleunigt werden. Die Entscheidung, wie der Geruch und Geschmack bei Erkältungen wiedergegeben werden soll, liegt jedoch nur beim Arzt.

zum Inhalt Wie man den Geruch und Geschmack mit einer Erkältung zurückgibt: Video

Mit Freunden teilen

Nicht so oft werden bei Patienten Krankheiten diagnostiziert, die mit Geschmacks- und Geruchsverlust einhergehen. Viele sind der festen Überzeugung, dass solche Krankheiten keine Bedrohung für das Leben darstellen. Daher ist es nicht notwendig, sie zu behandeln. In der Tat kann eine Geruchs- und Geschmacksstörung eine Person sehr unangenehm machen und auch auf die Entwicklung einer gefährlichen Erkrankung im Körper hinweisen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie man sich verhält, wenn Geruch und Geschmack verschwinden, wie man die Pathologie beseitigt.

Anosmia: Symptome und Ursachen

Merkmale der Entwicklung der Pathologie

Wenn ein Patient eine Geschmacks- und Geruchsstörung hat, besteht meistens eine Verletzung der Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen, und diese Pathologie wird Anosmie genannt. Die Fähigkeit einer Person, zwischen Geschmacksempfindungen zu unterscheiden, beruht auf dem Geruch, daher wird bei der Entwicklung einer Anosmie eine Geruchsverminderung beobachtet.

Normalerweise wird der pathologische Zustand der Rezeptoren der Riechorgane und -wege zur Ursache der Entwicklung einer Anosmie bei einem Patienten. Dieser pathologische Zustand entwickelt sich hauptsächlich mit dem Fortschreiten verschiedener Arten von Krankheiten im menschlichen Körper.

Die häufigste Verletzung des Geruchs und damit des Geschmacks wird beobachtet:

  • mit akuten Infektionskrankheiten
  • mit Enzephalitis
  • mit Neuritis Hörgerät
  • mit einer bösartigen Neubildung des Gehirns
  • mit Verletzungen anderer Art der Nase

Außerdem kann eine Anosmie auftreten, wenn der Körper mit folgenden Substanzen vergiftet wird:

Falls bei einem Patienten eine anhaltende Verletzung des Geruchssinns diagnostiziert wird, kann in diesem Fall von der Anwesenheit von Polypen, Tumoren oder Krümmungen des Nasenseptums im Körper gesprochen werden. Mit einer ausgeprägten Verletzung des Geruchsprozesses sagen Experten über die Entwicklung solcher Krankheiten wie Hyperosmie.

Bei der Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses im menschlichen Körper ist eine korrekte Diagnose wichtig, da sich Anosmie und Hyperosmie aus verschiedenen Gründen vollständig entwickeln und verschiedene Organe und Gewebe betreffen.

Zur Diagnose wird eine gründliche Untersuchung des Patienten vorgeschrieben, da sich Anosmien im menschlichen Körper aus verschiedenen Gründen entwickeln können. In einigen Fällen kann eine Abnahme des Geruchs auf die Entwicklung einer tödlichen Krankheit hinweisen und eine harmlose Störung darstellen.

Anosmie entwickelt sich häufig nach einer Erkältung, Polypen oder dem pathologischen Zustand des Nasenseptums. Eine Verletzung des Geruchssinns tritt in diesem Fall aufgrund der Bildung eines Hindernisses mechanischer Natur auf, das eine Verletzung des Aromaflusses in den Geruchsbereich verursacht.

Arten von Krankheiten

Die medizinische Praxis zeigt, dass eine solche Krankheit im menschlichen Körper in zwei Formen auftreten kann. Die angeborene Pathologie entwickelt sich für den Fall, dass der Geruchstrakt unterentwickelt ist oder vollständig fehlt. Darüber hinaus entwickelt sich eine solche Anosmie meistens mit gleichzeitigen Fehlbildungen.

Die angeborene Form der Pathologie entwickelt sich am häufigsten bei Missbildungen der Nase, angeborenen Natur und Problemen bei der Entwicklung des Skeletts des Gesichts. Diese Pathologie kann sowohl peripheren als auch zentralen Ursprungs sein.

Anosmie zentralen Ursprungs entwickelt sich als Folge einer Schädigung des zentralen Nervensystems organischer Natur, von der am häufigsten festgestellt wird:

  • Formationen einer anderen Art im Gehirn
  • gestreute Enzephalomyelitis
  • Pathologie des Kreislaufsystems
  • Verletzungen und Schäden an den Arterien
  • Meningitis
  • traumatische Hirnverletzung

Bei dieser Art von Krankheit wird der Patient nicht von der Fähigkeit wahrgenommen, Gerüche wahrzunehmen, er kann sie jedoch nicht unterscheiden. Ein solcher pathologischer Zustand kann nicht geheilt werden, erholt sich jedoch nach einiger Zeit von selbst, wenn die Ursache einer solchen Störung klar wird.

Die einzige Art von Riechpathologie, die später geheilt werden kann, ist die periphere Anosmie.

Unabhängig davon, nach einer bestimmten Zeit, Funktionsstörung des Geruchssinns, die sich normalerweise nach

  • Grippe
  • Allergien allergisch
  • akute Erkrankungen der Atemwege
  • Nervosa

Anosmie, begleitet von einer Verletzung des Geruchsprozesses und dementsprechend des Geschmacks, ist eine Krankheit, die möglicherweise einer besonderen Behandlung bedarf und von selbst verschwinden kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, sich bei Anzeichen dieser Krankheit mit einem Spezialisten über Ihren Zustand und die Notwendigkeit einer Behandlung zu beraten.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen und eine wirksame Therapie vorzuschreiben, ist es für einen Spezialisten wichtig, eine Diagnose zu stellen, die dazu beiträgt, die Ursache eines solchen pathologischen Zustands des Körpers zu ermitteln. Um die Fähigkeit des Patienten zur Bestimmung von Gerüchen und Geschmack zu ermitteln, bietet ihm ein Spezialist duftende Produkte oder Substanzen sowie etwas, das einen ausgeprägten Geschmack hat.

Für den Fall, dass der Grund für die Abnahme von Geschmack und Geruch unbekannt ist, wird in der Regel eine sorgfältige Untersuchung der Nasenhöhle auf das Vorhandensein verschiedener Krankheiten und Verletzungen festgelegt.

Darüber hinaus wird der Spezialist eine Untersuchung der Nerven des Schädelbereichs und der oberen Atemwege durchführen.

In schweren Fällen werden die folgenden diagnostischen Methoden zur Untersuchung eines Patienten verwendet:

  • Computertomographie - Dieses Verfahren ermöglicht die Erkennung von Tumoren unterschiedlicher Art und von Frakturen der Nasenhöhle
  • Kernspintomographie des Gehirns

Bei der Ermittlung der Ursache, durch die der Patient gerochen und geschmeckt hat, wird der Arzt die erforderliche Behandlung vorschreiben.

Funktionen beseitigen die Pathologie

Möglichkeiten zur Behandlung von Anosmia

Die Behandlung einer Geruchs- und Geschmacksverletzung muss erst begonnen werden, wenn die Ursache des pathologischen Zustands des menschlichen Körpers ermittelt wurde. Der Zweck dieser oder jener Therapie wird von der Art der Erkrankung, die die Entwicklung der Anosmie verursacht hat, sowie von den individuellen Merkmalen des Patienten bestimmt.

Für den Fall, dass sich eine Verletzung des Geruchs und Geschmacks infolge des Fortschreitens der Rhinitis bakteriellen Ursprungs oder der Sinusitis im Körper des Patienten entwickelt hat, wird die Pathologie mit den folgenden Methoden behandelt:

  1. Medikamente antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung
  2. die Ernennung von entzündungshemmenden und systemischen Mitteln
  3. Verwendung lokaler antiallergischer Medikamente

Die Verwendung von Antiallergika hilft, die Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle zu reduzieren und die Atmung wiederherzustellen.

Für den Fall, dass die Entwicklung einer Anosmie im menschlichen Körper eine allergische Rhinitis auslöst, schreibt der Fachmann in diesem Fall folgende Therapie vor:

  1. Antihistaminika
  2. die Ernennung von Corticosteroidhormonen, die die stärkste entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben

Riechpathologien entwickeln sich häufig als Folge der Bildung von Polypen in der Nasenhöhle, und die einzige wirksame Methode zur Beseitigung der Pathologie in einem solchen Fall ist die Operation. Diese Behandlungsmethode wird auch angewendet, wenn sich Anosmien infolge des Auftretens bösartiger Tumore in der Nasenhöhle entwickeln.

Weitere Informationen zu Anosmia finden Sie im Video.

In diesem Fall reicht möglicherweise nur eine Operation nicht aus, und der Arzt schreibt dem Patienten vor, sich zusätzlichen Verfahren zu unterziehen, wie:

  • Strahlenbelastung
  • Chemotherapie

Mit dem Fortschreiten onkologischer Erkrankungen im menschlichen Körper führt die Radikalbehandlung jedoch nicht immer zu positiven Ergebnissen, weshalb nur symptomatisch verordnet wird.

Leider ist es im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung fast unmöglich, den Geruchssinn wiederherzustellen.

Wenn der Geruchsprozess aufgrund der Krümmung des Nasenseptums gestört ist, beinhaltet die Behandlung einen chirurgischen Eingriff, bei dem der Spezialist ihn ausrichtet. Viele Ärzte behaupten, dass Zink- und Vitamin-A-Medikamente eine gute Wirkung bei der Behandlung von Anosmien haben. Ein unzureichender Gehalt dieser Medikamente im Körper kann zu Beeinträchtigungen und Geruchsstörungen sowie epithelialen Degeneration führen.

Volksbehandlung

Behandlung der Anosmie mit Volksmethoden

Oft weigern sich Patienten, Anosmie mit Medikamenten zu behandeln, und bevorzugen sie die traditionelle Medizin. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, ist es erforderlich, diese Behandlung nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchzuführen, und es ist am besten, sie mit der vom Spezialisten verordneten Therapie zu kombinieren.

Es gibt einige Rezepte der traditionellen Medizin, deren Verwendung die Wiederherstellung des Geschmacksgeruchs beschleunigen kann:

  1. Menthol-Öl hat sich gut bewährt, einige Tropfen davon können in die Nase geträufelt und mit Whisky geschmiert werden.
  2. Propolis, das zur Herstellung spezieller Arzneimittel verwendet wird, kann die Erholung des Geruchssinns beschleunigen. Dazu werden in einem kleinen Behälter 5 g Propolis, 15 ml Pflanzenöl und 15 g Butter zusammengemischt. Alle Zutaten sollten sorgfältig gemischt werden, um eine homogene Masse zu erhalten, die später zum Einweichen von Wattestäbchen verwendet werden kann. Mit einer solchen Lösung getränkte Tampons sollten mindestens 2 Mal pro Tag 15-20 Minuten lang in die Nase gesteckt werden.
  3. Das Waschen der Nasenhöhle mit einer Salzwasserlösung gilt als erschwingliches und wirksames Mittel der traditionellen Medizin. Für die Zubereitung ist es notwendig, 5 g Salz in einem Glas warmem Wasser gründlich zu mischen, und die resultierende Lösung kann zum Spülen der Nase verwendet werden. Um die Wirkung in der vorbereiteten Salzwasserlösung zu verstärken, können Sie einige Tropfen Jod hinzufügen.

Geruchsverlust stellt keine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht auf ihn achten sollten. Bei der Entwicklung einer solchen Pathologie sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, der dabei hilft, die Ursache für einen solchen pathologischen Zustand herauszufinden und gegebenenfalls eine wirksame Therapie zu wählen.

Teilen Sie mit Ihren Freunden! Gesundheit!

Bei der Erkältung des Kopfes bevölkern pathogene Mikroorganismen die Nasenschleimhaut, wodurch Entzündungsprozesse ausgelöst werden, die Ödeme verursachen und die Schleimsekrete signifikant erhöhen. Diese Faktoren wirken als Blocker für die Geruchsknospen. Eine Person hört auf zu riechen und betrachtet den Geschmack von Gerichten als mild.

Warum verschwinden Geruch und Geschmack bei Erkältung?

Zu den häufigsten Faktoren, die sich negativ auf die Geruchsempfindlichkeit und den Geschmack auswirken, sollten die folgenden Probleme auftreten:

  • Virusinfektion Juckende Empfindungen werden zuerst durch Niesen begleitet, dann durch Stauungen und unangenehme Sekretionen ersetzt.
  • Rhinitis, Sinusitis. Der Verlauf einer gewöhnlichen Erkältung verwandelt sich in eine komplexe Form, gekennzeichnet durch eine starke Verschlechterung der Gesundheit, einen Sprung der Temperaturindikatoren, das Auftreten von Kopfschmerzen, einen Geschmacksverlust und Riechfähigkeiten.
  • Nasale Vorbereitungen. Überdosierung, übermäßiger Gebrauch von Medikamenten Vasokonstriktorwirkung schädigt die Nasenschleimhaut und macht es unmöglich zu riechen.
  • Scharfe Reize. Ein Kontakt der Schleimhaut der Nase und des Mundes mit einigen Produkten (Knoblauch, Zwiebeln, Kaffee, Essig, Alkohol) kann den Geruch vorübergehend entziehen und Geschmacksrezeptoren blockieren.
  • Allergie Bei der Entstehung von Ödemen tritt aufgrund einer allergischen Rhinitis reichlicher Ausfluss auf, der manchmal zu einem Verlust der Riechfähigkeit führt. Es ist notwendig, das Allergen schnell zu isolieren und Antihistaminika, wie von einem Arzt verordnet, einzunehmen.
  • Hormoneller Ausfall Die Beseitigung des Geschmacks, olfaktorische Merkmale aufgrund der Menstruation, die Verwendung der oralen Kontrazeption, die Schwangerschaft. Hormonelle Störungen sind vorübergehend und Nasenprobleme werden bald behoben.
  • Exposition gegenüber Chemikalien, Giften. Der Kontakt mit bestimmten Substanzen (Aerosole, Reinigungsmittel) provoziert nicht nur eine laufende Nase, sondern führt auch zu Riechstörungen. Mit vorgehaltener Waffe sind alle Raucher (aktiv, passiv). Die Wirksamkeit ihrer Rezeptoren wird durch das Eindringen von Zigarettenrauch in die Nasenschleimhaut vermindert.
  • Anatomie der Nase. Strukturveränderungen, Polypen, Adenoide, Entzündungen, Septumkrümmungen sind Defekte, die die Geruchsempfindlichkeit in Richtung ihrer signifikanten Reduktion beeinflussen. Das Problem wird durch den operativen Weg gelöst.

Riechstörungen haben mehrere Grade:

  • Hyposmie Teilweiser Verlust der Geruchsfähigkeit. Ursache ist ein schlechtes Gefühl von Substanzen mit starkem Geruch und mangelnde Wahrnehmung durch nicht ausgeprägte Gerüche.
  • Anosmia Völliger Mangel an Geruch. Null Geruchswahrnehmung durch Schlaganfall und schwere Infektionskrankheiten.
  • Kakosmia Die Entwicklung eines Scheingeruchs, wenn normale Gerüche unangenehm erscheinen.
  • Hyperosmie Geistige Anomalien tragen zur Bildung eines erhöhten Geruchssinns bei.

Olfaktorische Verzerrungen berauben eine Bequemlichkeit und verursachen Depressionen, Apathie, Reizbarkeit und andere negative Zustände.

Geruchsverlust. Warum passiert das? (Video)

Wie ist der Geruchsverlust? Der Einfluss von Rhinitis auf den Empfindlichkeitsverlust. Aus welchen Gründen wird einer Person die Möglichkeit genommen, zu riechen.

Wie man den Geruch und Geschmack in einer Erkältung zurückgibt

Die Wiederherstellung der Geschmacks- und Riechfunktion erfolgt durch eine komplexe Therapie, die folgende Punkte beinhaltet:

  • Hygiene Beseitigung der Ursachen von Atembeschwerden durch Spülen der Nasenhöhle mit Lösungen auf Silberbasis ("Collargol", "Protargol").
  • Vasoconstrictor fällt ab. Wenn das Ödem erhalten bleibt, werden die Medikamente Naphthyzinum, Naphazolin, Tizin, Galazolin verschrieben.
  • Immunkorrektur. Zur Beseitigung von Rezidivzuständen werden Medikamente eingesetzt, die die Arbeit der körpereigenen Schutzfunktionen normalisieren (Kagocel, Imudon, Likopid, Homöopathie).
  • Endonasale Blockade. Durchführung von Injektionen mit Novocain und Suspension "Hydrocortison" sowie Einnahme von Tabletten mit Auricum, Baldrian, Brom-Extrakt.
  • Physiotherapie Dazu gehören folgende Aktivitäten: UHF, UV, Darsonvalization, Elektrophorese mit Dimedrol, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Inhalation auf Basis der Arzneimittel Dimexid und Hydrocortison.
  • Chirurgische Intervention Eine dauerhafte Verstopfung der Nase sowie Schwellungen aufgrund anatomischer Probleme, Adenoiden und Polypen werden durch die Operation beseitigt.

Eine wirksame Behandlung zur Normalisierung der Arbeit von Geruchs- und Geschmacksrezeptoren wird ausschließlich von einem Arzt verordnet.

So stellen Sie den Geruchssinn wieder her (Video)

Wie man den Geruchssinn nach einer Erkältung wiederherstellt. Das Inhalationsverfahren, seine Dauer. Vorsichtsmaßnahmen und Behandlung.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Um den Empfindlichkeitsverlust aufgrund einer Erkältung wiederherzustellen, können Sie die folgenden gängigen Methoden verwenden:

Es wird durchgeführt, indem Dämpfe, die sich oberhalb der Pfanne mit einer Heilbrühe bilden, gleichmäßig eingeatmet werden. Die Dauer des Verfahrens überschreitet nicht 5-7 Minuten und wird auf der Grundlage dieser Komponenten durchgeführt:

  • Kartoffeln Mehrere Früchte kochen (Peelings).
  • Ätherische Öle Auf 1 Liter kochendes Wasser 5-7 Tropfen Extrakt (Eukalyptus, Lavendel, Basilikum) hinzugeben und gleichmäßig mischen.
  • Kräutertees 3 EL. l Rohstoffe (Kamille, Ringelblume) 1 Liter kochendes Wasser einfüllen und eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • Zitrone Zitronensaft in einem Volumen von 10 Tropfen und ein paar Tropfen ätherisches Öl zu heißem Wasser gegeben. Einmal mit erzwungenen Atemzügen verwenden.

Heilende Tampons (Turunda)

Für ein 5-15-minütiges Einführen in die Nase vor dem Zubettgehen werden kegelförmige Röhrchen aus Baumwolle (Wickeltupfer) verwendet, die mit den folgenden Heilungsmitteln imprägniert sind:

  • flüssiger / geschmolzener Honig wird zu gleichen Teilen mit Butter gemischt;
  • Propolis mit Wasser (Öl) im Verhältnis 1 zu 1;
  • Mumie und Olivenöl gleichen Volumens;
  • Aloesaft in verdünnter Form (einzeln);
  • proportionale Mischung aus Wasser und Kalanchoe.

Zur Instillation mit selbst zubereiteten Lösungen natürlicher Inhaltsstoffe:

  • Mentholöl, das mit der gleichen Menge Kampferöl gemischt wird, sollte während der Woche zweimal täglich 3 Tropfen pro Nasenloch angewendet werden.
  • Saft aus dem Schöllkraut entziehen und die Nase dreimal am Tag vergraben, 2 Tropfen pro Nasenloch, wenn keine allergische Reaktion vorliegt;
  • Frisch gepresster Rübensaft wird mit einer kleinen Menge Lindenhonig gemischt und dreimal täglich mit 2 bis 5 Tropfen pro Nasenloch (in der Pädiatrie verwendet) aufgetragen;
  • Reiben Sie die Meerrettichwurzel, fügen Sie der Aufschlämmung Wasser in einem 10-fachen Volumen hinzu, belasten Sie sie und verwenden Sie bis zu dreimal täglich 2 Tropfen.

Spülen Zur Herstellung der Lösung benötigen Sie 10 g Meersalz, 4 Tropfen Jod und eine halbe Tasse warmes Wasser. Vollständige Auflösung aller Bestandteile durch Schütteln / Rühren erreichen. Verwenden Sie eine 2-ml-Spritze zum Spülen der Nebenhöhlen.

Balsam "Star". Das Verfahren beinhaltet die empfindliche Schmierung der Wände und Flügel der Nase, der Stirn- und der Kieferhöhle. Kursdauer - 5 Tage.

Die Wirksamkeit der Volksmethoden hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Fehlen von Kontraindikationen ab.

Prävention

Um die Entwicklung von Riechstörungen zu verhindern oder zu verhindern, helfen die folgenden Tipps:

  • Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Nasopharynx.
  • Regelmäßige Hygieneverfahren bei chronischer Rhinitis, Kräutertees und Salzlösungen.
  • Minimierung des Kontakts mit Allergenen.
  • Stärkung der schützenden Eigenschaften des Körpers.
  • Gesundes Essen, Mineralien, Vitamine essen.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  • Die Verwendung von Mullbinden, Atemschutzmasken in Kontakt mit Chemikalien.
  • Massagen im Nasenbereich mit ätherischen Ölen.
  • Atemgymnastik.
  • Im Wald spazieren, an der frischen Luft.

Der Verlust der Fähigkeit, zu schmecken und zu riechen, verursacht große Beschwerden. Gegen die Krankheit helfen Medikamente, Inhalation, spezielle Tropfen und traditionelle Medizin. Eine systematisierte Therapie mit einem integrierten Ansatz wird die Geruchseigenschaften so schnell wie möglich wiederherstellen. Präventive Maßnahmen helfen, Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

http://medic-03.ru/propalo-obonyanie-i-osyazanie/
Weitere Artikel Über Allergene