Was tun, wenn nach Erkältung der Geruchs-, Geschmacks- und Geruchssinn verloren geht

Mit Hilfe des Geruchs nimmt eine Person Aromen wahr und spürt den Geschmack der konsumierten Nahrung. Es gibt Fälle, in denen dieses Gefühl und die Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, verschwinden, wenn die Nase während der Krankheitsphase und einige Zeit danach verstopft ist.

Warum verschwinden der Geruch und Geschmack, wenn Sie erkältet sind?

Geruchsverlust durch Erkältungen ist aufgrund der symptomatischen Manifestation der Krankheit normal. Keine Panik, wenn diese Abweichung in der Nase auftritt. Um zu verstehen, warum dies der Fall ist, müssen Sie über die Ursachen des pathologischen Prozesses Bescheid wissen.

Der Grund für das Verschwinden der Geschmackswahrnehmungen ist die Bildung von Ödemen der Schleimhaut des Körpers mit der Entwicklung von Nebenwirkungen, einschließlich Veränderungen der Funktion bestimmter Teile des Nervensystems.

Auf der inneren Nasenoberfläche befindet sich eine Zone empfindlicher Zellen, die den Geschmack auffangen und Informationen in das Gehirn transportieren können. Es gibt eine detaillierte Analyse, bei der der Geruch seine charakteristische Richtung und seinen Namen erhält.

Die daraus resultierende laufende Nase mit regelmäßiger Anhäufung von Schleim verringert die Wirksamkeit der Nervenrezeptoren erheblich und blockiert das Eindringen von Molekülen in die für den Geruch verantwortlichen Bereiche. In solchen Fällen sollte die Behandlung darauf abzielen, das Ödem der Schleimhaut zu reduzieren und die wichtigsten klinischen Anzeichen der Erkrankung zu beseitigen.

Für Geschmacksempfindungen sind Rezeptoren verantwortlich, die sich auf der Oberfläche der Zunge befinden, ihre Funktionen bei Erkältungssymptomen nicht verändern. Aufgrund ihrer unzerbrechlichen Verbindung mit dem Geruchs- organ kommt es in diesem Bereich zu einem Empfindlichkeitsverlust.

Dies resultiert aus der Tatsache, dass das Gehirn bei unzureichender Information über den Geruch von Nahrungsmitteln nicht in der Lage ist, eine qualitative Analyse der Geschmacksnuancen durchzuführen, wobei gleichzeitig tief ausgeprägte Elemente genau unterschieden werden:

Achtung! Mit dem Verschwinden der Möglichkeit des Riechens verliert eine Person die Fähigkeit, den Geschmack von Produkten zu unterscheiden.

Wann sorgen?

Um die Vernachlässigung pathologischer Prozesse sowie die Entstehung verschiedener Komplikationen zu vermeiden, ist es erforderlich, die mit dem Verlust der Empfindlichkeit für Aromen verbundenen Merkmale des Prozesses zu kennen:

  1. Wenn der Geruchssinn bei einer Erkältung oder einer Viruserkrankung, die von einer Erkältung begleitet wird, fehlt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei der Durchführung aller notwendigen medizinischen Empfehlungen wird die Wahrnehmung von Gerüchen einige Tage nach der Behandlung wieder auftreten.
  2. Im Falle einer verstopften Nase aufgrund einer allergischen Reaktion nimmt die Zeit zur Wiederherstellung der normalen Rezeptoraktivität zu.
  3. Wenn der Geruchssinn bei vasomotorischer Rhinitis, die sich in Gegenwart einer Krümmung des Nasenseptums oder der Polypen einer Person bildet, verloren geht, um die Quelle des Ödems zu beseitigen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.
  4. Bei der Sinusitis können auch Aroma- und Geschmacksempfindungen verloren gehen. Nach einem wirksamen therapeutischen Kurs, um die Krankheit zu beseitigen, die Wäsche der Nasengänge mehrmals am Tag mit Kochsalzlösung zu waschen, kehrt die Wahrnehmung von Gerüchen normalerweise zurück.

Achtung! Wenn nach der Genesung die verlorenen Funktionen nicht wieder aufgenommen werden, ist es erforderlich, sich von einer medizinischen Einrichtung um Rat und um eine umfassende Untersuchung zu kümmern.

Wie kann der Geruch und Geschmack wiederhergestellt werden?

Therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung der verlorenen Funktionen bestehen aus mehreren Stufen.

Identifizierung und Beseitigung der Ursache der Krankheit

Es gibt hauptsächlich mehrere Gründe für die Entstehung einer Erkältung:

  • Virus-Rhinitis - durchschnittlich 55% aller Rhinitis-Fälle, beinhaltet eine symptomatische Therapie in Form von Aufwärmen und die Verwendung von antiviralen Medikamenten;
  • bakterielle laufende Nase - beinhaltet neben der Physiotherapie den Einsatz von Antibiotika;
  • allergische Manifestation - Die Behandlung besteht in der Einnahme von Antihistaminika.

Achtung! Vasoconstrictor-Tropfen lindern die verstopfte Nase, haben jedoch keine therapeutische Wirkung. Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen sowie aufgrund der schnellen Abhängigkeit werden diese Medikamente für eine Anwendung von bis zu sieben Tagen empfohlen.

Reinigung der Nasenhöhle des Schleims

Der nächste Schritt zur Wiedererlangung des Geruchssinns ist das Waschen der Nasenschleimhaut mit einer Lösung, die aus einem Teelöffel Salz in 200 ml warmem, gekochtem Wasser gelöst wird. Die Durchführung der Manipulation der Reinigung ist wie folgt:

  • Füllen Sie die Spritze mit der vorbereiteten Flüssigkeit.
  • Er beugt sich über die Spüle und dreht den Kopf zur Seite.
  • Platzieren Sie die Spitze des Geräts im Bereich eines Nasenlochs.
  • Durch Drücken der Spritze den Hohlraum spülen, und die Lösung sollte aus dem anderen Nasengang fließen.

Das Spülverfahren sollte bis zu 4 Mal am Tag durchgeführt werden.

Zum Spülen der Nase werden auch spezielle Medikamente empfohlen. Unter ihnen:

Atemerleichterung

Um die Verstopfung der Nase zu reduzieren und die Wiederherstellung von Riechrezeptoren zu beschleunigen, wird empfohlen, bestimmte Bedingungen zu erfüllen:

  1. Nehmen Sie ein heißes Bad oder duschen Sie, bevor Sie zu Bett gehen. Dampf wirkt sich positiv auf den Zustand der Nasenhöhle aus, wirkt feuchtigkeitsspendend und reinigend und hilft, Schleim loszuwerden. Gleichzeitig sollte nach der Verabschiedung von Verfahren keine Hypothermie zugelassen werden.
  2. Aufrechterhaltung normaler Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Zu diesem Zweck werden spezielle Luftbefeuchter eingesetzt. Sie können die Heimmethode verwenden, indem Sie getränkte Handtücher oder Bettlaken in den Raum legen.
  3. Regelmäßiges Getränk in Form von Wärme. Es ist notwendig, heiße Getränke den ganzen Tag über so oft wie möglich zu trinken. Besonders nützlich ist Tee mit Zitronen- oder Himbeermarmelade sowie fettarmer Brühe.

Die Verwendung von Volksmethoden

Es gibt viele verschiedene Rezepte, die zur Behandlung von Erkältungen verwendet werden, wodurch die Empfindlichkeit von Geschmack und Geruch wiederhergestellt wird. Die effektivsten von ihnen sind:

  1. Fettige Inhalation. Für den Eingriff zu Hause müssen Sie 1 Tasse gereinigtes Wasser in den Behälter gießen, Zitronensaft in der Menge von 1 EL. Löffel, Minze oder Lavendelöl. Lassen Sie die Flüssigkeit nach dem Aufkochen 1-2 Minuten bei schwacher Hitze stehen. Das erhaltene Medikament sollte einmal täglich in warmer Form für die Inhalation durch die Nase abwechselnd ein und andere Nasenlöcher angewendet werden. Der therapeutische Kurs dauert 12-15 Tage.
  2. Propolis Zubereitung einer Mischung bestehend aus 1 Teil Propolis, 3 Teilen Butter, 3 Teilen Sonnenblumenöl. Mischen Sie gründlich bis glatt. In Turunds gedrehte Watte, in Medizin getaucht, wird für 10 Minuten in beide Nasenlöcher gelegt. Manipulation wird zweimal täglich empfohlen.
  3. Kohlsaft Ein Tropfen gepresster Saft aus frischen Blättern der Pflanze sollte dreimal täglich in die Nase geträufelt werden. Der Zustand, in dem Patienten keinen Geruch wahrnehmen, verbessert sich nach 10-15 Behandlungen signifikant.
  4. Saft von Knoblauch oder Zwiebeln. Knoblauchflüssigkeit wird mit Wasser im Verhältnis 1:20 verdünnt, Zwiebeln 1:50. In Abwesenheit einer allergischen Reaktion auf Honig können der Lösung einige Tropfen eines flüssigen natürlichen Imkereiprodukts zugesetzt werden.
  5. Milch mit Salbei Kraut. Es wirkt sich positiv auf Sinusitis verschiedener Herkunft aus, verbessert die Immunität. Für die Zubereitung wird empfohlen, 200 ml Milch zu erwärmen, nicht zu kochen, mit 1 EL zu kombinieren. Löffel trockener roher Salbei. Beharren Sie für 10-15 Minuten auf. Danach ein Mittel zur Anstrengung und Einnahme in kleinen Portionen während des Tages.
  6. Inhalation von Kartoffeln Gekochte Kartoffeln in der Schale. Ohne die Flüssigkeit abzulassen, wird ein Behälter mit Kartoffeln verwendet, um die Dämpfe für 5-10 Minuten einzuatmen. Die Prozeduren werden täglich für 7-10 Tage durchgeführt.
  7. Gymnastik und Gesichtsmassage. Die Durchführung von Sitzungen trägt zur Verbesserung der Blutversorgung bei, wodurch das Blut in der Nase schneller zirkuliert und die Empfindlichkeit gegenüber Aromarezeptoren allmählich erneuert wird.

Geruchs- und Geschmacksverlust stellen keine besondere Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Dies gilt jedoch nur für Fälle, bei denen es zu einer Erkältung oder zu Allergien kommt. Wenn Geschmackssensibilität und Geruchssinn lange Zeit nicht wiederkommen, ist es ratsam, einen HNO-Arzt aufzusuchen, um die Ursache der pathologischen Abweichung zu ermitteln und eine wirksame Behandlung des Problems zu bestimmen.

http://lor-orvi.ru/zabolevanie/prostuda/chto-delat-esli-posle-prostudy-propalo-obonyanie-vkus-i-zapah/

Verschwundener Geschmack und Geruch

Aromen und Aromen gehören zu unserem Alltag. Ohne sie können wir das Essen und die Lieblingsgerüche nicht voll genießen, was ernsthafte Unannehmlichkeiten verursacht und uns die Freuden des Lebens beraubt. Daher geraten viele Menschen in Panik und entdecken plötzlich, dass ihr Lieblingsparfüm, Blumen, Leckereien, Kaffee oder Tee "keinen Geruch haben".

Geruch und Geschmack hängen eng zusammen. Riechzellen befinden sich im oberen Teil der Nasenhöhle, deren Struktur sich von den Zellen der übrigen Nasenschleimhaut unterscheidet. Zellen dieses Epithels nehmen Gerüche wahr und leiten sie durch die Nervenfasern an das Gehirn weiter.

Der Geschmack wird von den Papillen der Zunge wahrgenommen und auch in das Gehirn übertragen, wo die Geruchs- und Geschmacksempfindungen kombiniert werden, um die erhaltenen Informationen zu erkennen und zu würdigen. Einige Geschmacksempfindungen können ohne Beteiligung von Gerüchen definiert werden, z. B. süßer, salziger, saurer und bitterer Geschmack. Komplexere Informationen wie der Geschmack von Erdbeeren erfordern jedoch eine Analyse des Geruchs und des Geschmacks. Aus diesem Grund bemerken die Menschen meistens, dass Essen geschmacklos und fade geworden ist.

Die häufigsten Ursachen für Geruchsverlust sind:

1. Kopfverletzung Bei Autounfällen, Prellungen und Kopfunebenheiten werden die Riechnerven aus der Nasenhöhle gerissen, die sich im Siebbeinknochen des Schädels befinden, was zu einem irreversiblen Verlust von Geruch und Geschmack führt. Frakturen und Schädigungen des Nasenseptums können ebenfalls zu Geruchsstörungen führen. Geruchssensierende Zellen können auch durch die Strahlentherapie bei der Behandlung von malignen Tumoren, Mikrostroke, Polyneuropathie bei Diabetes mellitus, Multipler Sklerose und anderen altersbedingten Veränderungen beschädigt werden.

2. Entzündung der Nasenschleimhaut. Häufig kommt der Geruchsverlust nach Erkältung, Grippe und anderen Viruserkrankungen. Zum Zeitpunkt der Erkrankung schwillt die Nasenschleimhaut aufgrund einer Erkältung an, wodurch die Funktion der Riechzellen gestört wird. In den meisten Fällen wird innerhalb einer Woche nach der Genesung die Wahrnehmung von Geruch und Geschmack ohne besondere Behandlung wiederhergestellt. Wenn dies nicht der Fall ist, bedeutet dies, dass die Entzündung der Nasenschleimhaut chronisch geworden ist und der Geruchsverlust bereits unter Aufsicht eines professionellen Arztes erforderlich ist.

3. Allergie Ursache für den Geruchsverlust sind manchmal allergische Schwellungen in der Nasenhöhle.
Chronische allergische Rhinitis erfordert eine komplexe Behandlung mit Antihistaminika und lokalen Kortikosteroiden in der Nase, die der Arzt verschreiben muss.

4. Polypen in der Nase. Wenn sich Polypen in der Nase befinden, kann nur eine chirurgische Entfernung helfen, den Geruchssinn wiederherzustellen, schickt der HNO-Arzt zu dieser Operation.

5. Depression, Demenz und andere nervöse Störungen. Wenn der Geruchssinn nach dem Stress verschwunden ist, müssen Sie sich an einen Neurologen wenden, um die Krankheit zu überwinden. Beginnende nervöse Störungen und Erfahrungen führen zur Zerstörung aller Nervenzellen, was den Grund für den Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns darstellt. Ältere Menschen mit Demenz klagen auch über Appetitlosigkeit, Geruch oder Geschmack.

6. Rauchen, Alkohol und Drogen. Geruchs- und Geschmacksverlust können durch Rauchen, Alkohol und Drogenkonsum verursacht werden. Übermäßiger Mundtrockenheit und längerer Kontakt mit Schadstoffen aus Tabak, Alkohol und Nikotin führen zu irreversiblen Veränderungen der Nasenhöhle und des Geschmacksknospens der Zunge sowie zu Geruchs- und Geschmacksverlust.

Wenn der Geruchssinn nach einer schweren Erkältung verschwunden ist und sich nach 5-7 Tagen nicht erholt hat, sollten Sie sich unbedingt an einen qualifizierten Fachmann wenden und die genaue Ursache des Problems ermitteln. In 60% der Fälle wird der Geruchssinn wiederhergestellt, nachdem der Erreger der Entzündung der Nasenschleimhaut und die richtige Therapie festgestellt wurden. Zur Behandlung der viralen Rhinitis werden gleichzeitig antivirale Medikamente (Remantalin, Relen) und Nasenspülung mit Kochsalzlösung verordnet. Bakterielle Rhinitis erfordert eine Behandlung mit Antibiotika der Penicillin-, Macrolides- und Cephalospirins-Gruppe. Bei allergischer Rhinitis werden Antihistaminika verschrieben - Suprastin, Claritin und Zyrtec.

Neben den Hauptmedikamenten ist es im Falle eines Geruchsverlusts sinnvoll, die Nase mit Salzlösung oder pharmazeutischen Präparaten wie Aqualor, Aquamaris, Naphtizin, Sanorin usw. zu spülen. Es ist jedoch nicht möglich, Vasodilatortropfen dreimal täglich häufiger zu verwenden. Bei häufiger und längerer Anwendung können sie fünf Tage hintereinander eine Sucht entwickeln und die Schwellung der Nasenschleimhaut nimmt nur zu.

Inhalation mit ätherischen Ölen, heißen Duschen und warmen Getränken hilft bei der Erkältung zu atmen und den Geruchssinn wiederzugeben. Das Einatmen von Wasserdampf mit ätherischen Ölen von Eukalyptus, Tanne, Zitrusfrüchten, Menthol und Minze bewirkt eine schnelle Linderung von verstopfter Nase und Geruchsverlust. Beschleunigt die Genesung von Rhinitis als heißer Tee mit Zitrone und Himbeere.

Traditionelle Medizin für den Geruchsverlust schlägt vor, drei Tage lang Knoblauch zu kochen und zu trinken. Es wird empfohlen, es nach dem Rezept zu kochen: 4 Knoblauchzehen schälen, klein schneiden, in die Pfanne geben, 200 ml heißes Wasser hineingießen und 2-3 Minuten kochen lassen. Dann die Hitze ausschalten, eine Prise Salz in die Brühe geben, mischen und heiß trinken. Nach drei Tagen Knoblauchabkochen sollten sich die Geruchs- und Geschmackssinne wieder erholen.

- Kehren Sie zum Inhaltsverzeichnis des Abschnitts "Hals-Nasen-Ohrenheilkunde" zurück

http://meduniver.com/Medical/otorinolaringologia_bolezni_lor_organov/ne_chuvstvuiu_zapaxi_i_vkus.html

Wie man den Geschmack und den Geruch einer Erkältung zurückgibt

Bei Erkältungen entwickelt praktisch jeder Mensch vor dem Hintergrund der Krankheit eine Rhinitis, was zum Auftreten einer unangenehmen Komplikation in Form von Geschmacks- und Geruchsverlust beiträgt. Patienten mit einer ähnlichen Manifestation scheinen reizbar zu sein, da die volle Funktion des Körpers gestört ist und das normale Leben an Farbe verliert. Um die Ursachen dieser Komplikation zu ermitteln und rechtzeitig zu reagieren, müssen Sie zunächst die Empfindungsprozesse verstehen.

Der Mechanismus der Geruchsreaktionen - warum der Geruch bei Krankheit verschwinden kann

Ein besonderer Bereich, der für den Geruchsprozess verantwortlich ist, befindet sich im oberen Teil der Nasenhöhle und seine Struktur unterscheidet sich signifikant von der charakteristischen Schleimhaut der Struktur der Nasenhöhle. Die Empfindlichkeit des Riechbereichs jedes Individuums ist rein individuell, so dass wir die Persistenz von Geruch und delikaten Noten von Aromen völlig unterschiedlich bestimmen. Mit Hilfe von Impulsen senden spezielle Rezeptoren Signale, die Moleküle charakterisieren, mit ultrasensiblen Nervenfasern an das Gehirn. Die empfangenen Informationen über das Aroma analysiert unser Gehirn und definiert die Definition, die Identifizierung von Gerüchen erfolgt automatisch und ein neuer, bisher nicht bekannter Geschmack wird zur weiteren Speicherung im Speicher abgelegt.

Der Mechanismus zur Bestimmung des Geschmacks

Die menschliche Sprache ist ein spezifisches Feld der kleinsten Geschmacksknospen, die für die Analyse von Objekten auf das Vorhandensein eines der wichtigsten wesentlichen Gefühle - des Geschmacks - verantwortlich sind. Aufgrund der winzigen Brustwarzen, die mit bloßem Auge auf der Oberfläche der Zunge sichtbar sind, gibt es einen solch komplexen Identifikationsprozess. Ein anderer Schulbiologie-Kurs sagt uns, dass eine Sprache mehrere Bereiche hat, von denen jeder dafür verantwortlich ist, nur einen der vier möglichen Geschmäcker zu erkennen.

Wenn Sie den Mechanismus zur Bestimmung des Geschmacks und der Geruchsempfindungen verstehen, können Sie die Hauptursache für Wahrnehmungsstörungen erkennen. Das Auftreten von Abnormalitäten in der normalen Funktion der Geschmacks- und Geruchsorgane weist auf ein Versagen hin und erfordert eine sofortige Behandlung.

Sprachzonen

  1. Nur die Spitze ist dafür verantwortlich, den süßen Geschmack von der gesamten Oberfläche dieses Organs zu erkennen, es gibt keine andere Zone für diese Aktion.
  2. Etwas weiter, an den seitlich gelegenen Teilen, befinden sich Rezeptoren, durch die salzige Nahrungsmittel definiert werden.
  3. Hinter dem Bereich mit salzigen Geschmacksrichtungen befindet sich der seitliche Teil der Zunge, der zur Identifizierung saurer Geschmacksrichtungen benötigt wird.
  4. Die Zungenwurzel bzw. die darauf befindlichen Rezeptoren sind dafür verantwortlich, die Bitterkeit zu erkennen - den vierten Geschmack, den unser Körper wahrnehmen kann.

Dieses unglaublich komplexe und komplizierte Geschmacksspektrum mit unzähligen möglichen Weltprodukten und Gerichten wird durch die Mischung von nur vier Geschmacksrichtungen gebildet. Jeder Einzelne empfindet den Geschmack des gleichen Essens auf ganz andere Weise. Es gibt Ausnahmen von der Regel - dies sind Personen mit einem besonders delikaten Geschmack und Geruchssinn.

Die neuesten Studien zur Untersuchung der Empfindlichkeit des Menschen haben bestätigt, dass sich die Empfindlichkeit von Geschmacks- und Geruchsrezeptoren im Laufe der Zeit signifikant verschlechtert hat und das Alter einer Person zunimmt. Hauptsächlich ist ein solcher Prozess mit unvermeidlicher Alterung und Verschlechterung aller Organe verbunden, schließt jedoch nicht die Möglichkeit von Komplikationen aufgrund von Krankheiten aus, von denen eine Erkältung sein wird.

Um die Ursache einer Verletzung von Geschmacksprozessen zu ermitteln, ist es notwendig zu wissen, welche Teile für die Erkennung verantwortlich sind. Dies hilft, die Art der Krankheit zu erkennen.

Warum Geruch und Geschmack verschwinden

Häufig bemerken Personen mit Erkältungen, insbesondere während der akuten Jahreszeiten, eine Verletzung des Riech- und Geschmacksprozesses im Körper. Das Fehlen grundlegender Kenntnisse über dieses Phänomen macht vielen Angst. Daher müssen vor der Anwendung der Therapie die Gründe verstanden werden:

  • Bei den ersten Erkältungserscheinungen aktivieren die Nasennebenhöhlen die aktive Produktion von speziellem Schleim, dessen Zweck es ist, Unwohlsein zu bekämpfen, um zu verhindern, dass die Infektion in den Körper gelangt. Leider macht sie das nicht in allen Fällen. Im speziellen Fall einer laufenden Nase überlappen die Schwellungen der Schleimhaut direkt den Geruchsbereich. Nach therapeutischen Maßnahmen wird die Nasenschleimhaut normalisiert und der Riechbereich stellt seinen funktionellen Zweck wieder her.
  • Bekannte Tropfen zur Behandlung von Rhinitis wirken sich eher negativ auf den komplexen Prozess der Geruchswahrnehmung aus. Die Wirkung dieses Arzneimittels beruht auf der einschnürenden Wirkung der Blutgefäße. Daher verursacht eine ständige und unkontrollierte Anwendung eine Funktionsstörung der Muskelwand der Blutgefäße. Sie hören auf, ihre funktionellen Aktivitäten auszuführen, in der Tat tritt die Schwellung der Schleimhaut auch nach der Genesung nicht lange auf. Die meisten Leute glauben naiv, dass die Wirkung solcher Medikamente absolut sicher ist, obwohl Pharmaunternehmen oft vor einer solchen Wirkung warnen.
  • Eine der häufigsten Ursachen für Riechstörungen ist die allergische Rhinitis. Das Funktionsprinzip ähnelt dem vorherigen: Schwellung der Schleimhäute, aber die regelmäßige Allergenbelastung verschwindet nicht spurlos. Wenn Sie die Funktion des Geruchs abschalten, wird der Körper mit allen Kräften gegen den Reizstoff geworfen.
  • Geschmacks- und Geruchsstörungen können durch mechanische Schädigung der Nasen- und Rachenschleimhaut ausgelöst werden.
  • Einige der Störungen des Zentralnervensystems können die schwerwiegendste Ursache für gestörte Gerüche sein. In diesem Fall sollten die ersten Anzeichen solcher Erkrankungen untersucht werden.

Bei nervösen Störungen, die durch die Manifestation verschiedener Arten von Empfindungsverlust gekennzeichnet sind:

  1. Anosmia Diese Störung ist durch einen vollständigen Empfindlichkeitsverlust der Riechregion gekennzeichnet. Die Ursache kann eine Komplikation von Influenza und SARS oder ein Schlaganfall sowie Störungen des Zentralnervensystems sein.
  2. Kakosmia Es ist eher eine perverse Wahrnehmung von Gerüchen. Es ist durch den falschen Empfang der empfangenen Informationen gekennzeichnet. Die häufigste Ursache für das Auftreten dieses Typs sind Tumorbildungen im Riechbereich.
  3. Hyposmie Durch eine Verletzung der Empfindlichkeit und Wahrnehmung von Gerüchen gekennzeichnet. Dieses Symptom tritt nach einer Erkältung und Erkältung auf. Diese Störung tritt häufig bei Menschen mit chronischen Erkrankungen des Nasen-Rachenraums auf.

Zweifellos ist es notwendig, die Ursache von Verstößen zu ermitteln, um ein allgemeines Bild und eine Verschreibung der Behandlung zu erhalten. Spezialisten kennen heute viele Faktoren, und für jeden Fall gibt es eine andere Therapiemethode.

So stellen Sie Geschmack und Geruchswahrnehmung wieder her

Nur ein Arzt weiß genau, wie er Geruchs- und Geschmacksstörungen behandeln soll. Er wird die Ursache der Komplikation bestimmen und eine wirksame Therapie vorschreiben. Selbstmedikation kann die Situation verschlimmern und die Genesung verzögern. Natürlich bleibt dem Patienten die Wahl zwischen der traditionellen Medizin und den Medikamenten, aber die Genehmigung der Methoden muss von einem Spezialisten erfolgen.

Medikamentöse Behandlung

Unzählige Pharmaunternehmen repräsentieren heute eine breite Palette von Medikamenten, die den Geruchs- und Geschmackssinn wiederherstellen können.

Riechtherapie

Abhängig von der Ursache der Verletzung des Riechprozesses wird der Arzt bestimmte Medikamente verschreiben, die die Genesung fördern. Meistens verschrieben:

  • Naphazolin (Naphthyzinum).
  • Oxymetazolin (Nazol).
  • Xylometazolin (Galazolin).
  • Tramazolin (Lasolvan Reno).

Alle diese Medikamente gehören zu den vasokonstriktorischen Mitteln, dank denen das Ödem der Nasenschleimhaut beseitigt wird. Die Anwendung sollte nicht länger als 7 Tage verzögert werden, da sie süchtig machen und ihre Wirksamkeit verlieren. Andernfalls kann es zu einer medizinischen Rhinitis kommen, die die Situation verschlimmert.

Bei der allergischen Wirkung von Riechstörungen werden Antihistaminika in komplexeren Situationen Kortikosteroiden verordnet:

  • Chlorpyramin (Suprastin).
  • Loratadin (Claritin).
  • Erius (Eden).
  • Telfast
  • Ketotifen
  • Nasonex.

Geschmackstherapie

Bei einer Verletzung der Geschmackswahrnehmung muss unbedingt das Krankenhaus betreten werden. Die Behandlung sollte nur nach Feststellung der Ursache der Störung erfolgen. Folgende Medikamente können verschreiben:

  • Giposalix - künstlicher Speichel.
  • Erythromycin wird verschrieben, wenn Bakterien und Viren die Ursache sind.
  • Captopril
  • Methicillin wird intramuskulär injiziert.
  • Ampicillin

Die Verwendung von Arzneimitteln kann nur möglich sein, wenn sie von einem Spezialisten bestellt werden. Selbstbehandlung kann den Zustand verschlimmern und zu Komplikationen führen.

Therapie Volksheilmittel

Die meisten Menschen bevorzugen die traditionelle Medizin. Diese Präferenz beruht auf der Angst, den Körper mit Chemikalien zu vergiften. Fans von improvisierten Mitteln müssen sich auf jeden Fall an Experten wenden.

Olfaktorische Behandlung

Bei der Wiederherstellung des Geruchssinns werden viele von Rezepten geleitet, die sich seit der Antike als wirksam erwiesen haben. Die effektivsten sind:

  • Einatmen Diese Methode ist natürlich effektiv und wird häufig verwendet. Als Mittel ist es üblich, traditionelle Salzkartoffeln, Kamillenbrühen, Huflattich, Salbei mit Zusatz ätherischer Öle zu verwenden.
  • Imprägnierte Wattestäbchen. Die verwendeten Rohstoffe sind: Flüssiger Honig, Aloe-Saft oder Kalanchoe, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1, Propolis mit Butter
  • Tropfen Eine Alternative zu Apothekentropfen ist eine Mischung aus Kampfer- und Menthol-Ölen im Verhältnis 1: 1, die dreimal täglich eingefüllt wird.
  • Spülen Für dieses Verfahren werden Abkochungen von Kamille, Coltsfoot, Salbei verwendet.

Schmecken Sie die Behandlung

Um den Geschmack wiederherzustellen, werden oft Empfindungen verwendet:

  • Einatmen Brühen Gebühren und Kräuter Kamille, Salbei, Huflattich
  • Trinken Honig wird in warmer Milch aufgelöst und mehrmals täglich getrunken.

Die traditionelle Medizin hat eine Reihe von Vorteilen, dank derer sich viele Menschen zu ihren Gunsten entscheiden. Solche Rezepte sind ungiftig und haben eine über ein Dutzend Jahre bewährte Wirkung.

Wie Sie eine Tonsillitis zu Hause behandeln, lesen Sie hier.

Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie den Geruch nach einer Erkältung zurückgeben können.

Schlussfolgerungen

Störungen des Geschmacks und des Geruchs sind in den meisten Fällen Komplikationen bei Infektionskrankheiten, können aber bei längerem Gebrauch von Medikamenten auftreten. Um Verstöße schnell zu beheben, ist es notwendig, die Ursache zu ermitteln. Zu diesem Zweck ist es notwendig, sich an medizinische Einrichtungen zu wenden. Der Spezialist ernennt eine kompetente und vor allem wirksame Therapie. Selbstverständlich hängt die Wahl der Behandlung auf der Grundlage von Arzneimitteln oder der traditionellen Medizin von persönlichen Vorlieben ab. Die Hauptsache ist, ein bewährtes Werkzeug zu finden.

http://drlor.online/zabolevaniya/orvi/prostuda/kak-vernut-vkus-i-zapax.html

Was tun, wenn der Geruch und Geschmack verloren geht. Ursachen und Behandlung

Was tun, wenn Geruch und Geschmack verschwunden sind und die Nase nicht riecht?

In den Fällen, in denen diese Krankheit, auch wenn sie nicht für viele gilt, mit einer Verschlechterung der Wahrnehmung von Aromen oder sogar des Geschmacks einhergeht, beginnen die Menschen, Alarm zu schlagen und nach Wegen zu suchen, um sie wiederherzustellen.

Die Ursachen und die Behandlung dieser Störung werden in diesem Artikel beschrieben.

Gründe oder warum verschwinden Geruch und Geschmack?

Es scheint, dass die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, eine Kleinigkeit ist, ohne die es einfach zu leben ist.

Wenn ein Mensch jedoch eines seiner Hauptgefühle verliert, erkennt er seinen wahren Wert.

Schließlich verliert er teilweise die Lust am Essen und kann sich selbst Gefahr laufen lassen, ein verdorbenes Produkt zu sich zu nehmen, ohne dabei die Möglichkeit zu haben, Duft und "unangenehme Lieblinge" zu erleben.

Gleichzeitig wirkt die umliegende Welt nicht mehr so ​​bunt wie zuvor. Daher ist es äußerst wichtig, darüber nachzudenken, wie der Geruch und Geschmack bei einer Erkältung wiederhergestellt werden kann.

Die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, wird am häufigsten vor dem Hintergrund von Erkältungen beobachtet, begleitet von einem Nasenausfluss (Rhinitis). Je nach Verschlechterung der Riechfunktion gibt es:

  • Hyposmie (teilweise Abnahme der Schärfe des Geruchs);
  • Anosmie (völlige Unempfindlichkeit gegenüber Aromastoffen).

Akute Rhinitis ist die häufigste Ursache für Hyposmie oder sogar Anosmie. Sie entsteht durch den Fall sowohl der lokalen als auch der allgemeinen Immunität und der Aktivierung von Mikroorganismen, die immer auf den Schleimhäuten absolut gesunder Menschen leben.

Da der Körper seine Fähigkeit verliert, seine Fortpflanzung zu hemmen, infizieren Mikroorganismen Gewebe und rufen den Beginn des Entzündungsprozesses hervor.

Dies wird begleitet von dem Auftreten von Schwellungen und dem Austrocknen der Schleimhaut. Anschließend wird es durch serösen Erguss (eine spezielle Flüssigkeit, die während einer Gewebeentzündung auftritt) angefeuchtet.

Die Menge an Schleim steigt allmählich an, der Erguss sammelt sich teilweise unter der oberen Schleimhautschicht und bildet Blasen, mit der Folge, dass er abplatzen kann und die Bildung von Erosion auslösen kann.

Bei all diesen Prozessen können Rezeptoren, die gegenüber aromatischen Verbindungen empfindlich sind und sich im oberen Teil der Nasenhöhle befinden, durch Schleim blockiert oder beschädigt werden.

Daher können sie nicht auf Reize reagieren und senden daher ein Signal an das Gehirn. Dies erklärt die Tatsache, dass der Geruchssinn nach der Kälte verloren ging.

Die Verschlechterung der Fähigkeit, den Geruch verschiedener Substanzen wahrzunehmen, ist jedoch nicht die einzige mögliche Folge einer Rhinitis. Oft kommt es zu einem gleichzeitigen Verlust von Geschmack und Geruch.

Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass eine Person Geschmack und Aroma oft unwillkürlich verwechselt. Wahre Geschmacksempfindungen entstehen als Reaktion auf das Eindringen von salzigen, sauren oder süßen Substanzen auf die Zunge, da spezielle Rezeptoren, die sich in verschiedenen Teilen der Zunge befinden, für ihre Wahrnehmung verantwortlich sind.

Für ihre vollständige Wahrnehmung ist die gleichzeitige Teilnahme von Geschmacksanalysatoren und Riechrezeptoren erforderlich. Daher kann die Tatsache, dass eine Person gewohnt ist, den Geschmack eines Gerichts zu berücksichtigen, leicht sein Aroma sein.

Achtung! Wenn der Patient aufgehört hat zu riechen und keine Nasenausfluss beobachtet wurde, ist es unbedingt erforderlich, einen Neurologen zu konsultieren, um Hirnpathologien und andere schwere Erkrankungen auszuschließen.

Wenn der Geruchssinn verschwunden ist: Was tun in diesem Fall?

Und sind Geruch und Geschmack wirklich verschwunden? Es kommt oft vor, dass der Patient sagt: "Ich habe keine Gerüche...", "Ich habe keinen Geschmack von Essen und Geruch", aber es stellt sich heraus, dass dies nicht der Fall ist.

Um das Vorhandensein von Hyposmie genau zu überprüfen, gibt es sogar einen speziellen Test in der Medizin - die Olfaktometrie.

Sein Wesen besteht in der abwechselnden Inhalation von Dämpfen von 4–6 Duftstoffen, die in gekennzeichneten Fläschchen enthalten sind.

Für den Patienten wird eines der Nasenlöcher mit einem Finger festgeklemmt, und ein Gefäß mit einer Substanz wird im Abstand von einem Zentimeter zum anderen platziert. Der Patient sollte einen Atemzug nehmen und antworten, was er fühlt. Traditionell verwendet:

  • 0,5% Essigsäurelösung;
  • reiner Weingeist;
  • Tinktur aus Baldrian;
  • Ammoniak.

Diese Substanzen sind in der Reihenfolge der Geschmacksverstärkung aufgelistet, daher ist es möglich, den Grad der Beeinträchtigung der Geruchsfunktion durch den Geruch zu beurteilen, den die Person riechen kann.

Ein solcher Test kann auch zu Hause durchgeführt werden, ohne dass spezielle Lösungen, geeignete und gewöhnliche Haushaltsgegenstände und Produkte vorhanden sind.

Der Test besteht aus mehreren Schritten, der Übergang von einem zum anderen wird erst nach erfolgreichem Abschluss des vorherigen durchgeführt. Dem Patienten wird angeboten zu riechen:

  1. Alkohol (Wodka), Baldrian und Seife.
  2. Salz und Zucker.
  3. Parfüm, Zwiebel, Schokolade, Lösungsmittel (Nagellackentferner), Instantkaffee, erloschenes Streichholz.

Wenn einer von ihnen nicht erkannt werden konnte, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Abnahme der Riechfunktion und ein Grund, sich an das HNO-Zentrum zu wenden, um herauszufinden, wie der Geruch und der Geschmack bei Erkältung wiederhergestellt werden können.

Wenn der Geruchssinn während einer Erkältung oder nach einer Erkältung verschwunden ist.

Oft klagen Patienten, dass der Geschmack und der Geruch aufgrund einer Erkältung verschwunden sind. Solche Symptome können auftreten, wenn:

Rhinitis:

  • akut;
  • chronisch;
  • allergisch
akute und chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen:
  • Antritis;
  • Ethmoiditis;
  • vorne;
  • Sphenoiditis
Die Ursachen für ein verschlechtertes Instinkt sind viel seltener:
  • Ozena;
  • Sklerom;
  • Polyposis.

Daher ist die Wahrnehmung von Duftstoffen bei Erkältungen, Grippe und anderen akuten Infektionen der Atemwege am häufigsten verzerrt.

Gleichwohl können auch solche häufigen Erkrankungen, die mit Rhinitis wie Sinusitis, Frontalitis und anderen einhergehen, vorangehen.

Und da sie sich häufig vor dem Hintergrund der Krümmung des Nasenseptums entwickeln, wird den Patienten häufig eine Septumplastik verordnet.

Diese Operation, deren Zweck es ist, das Septum zu nivellieren und die Atmung zu normalisieren, ist notwendig, um die Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung der Entzündungsprozesse in den Nasennebenhöhlen und folglich die Verletzung des Duftes zu beseitigen.

Leider sind Septoplatiker jedoch keine Garantie dafür, die Fähigkeit zur normalen Geruchsunterscheidung wiederherzustellen, da degenerative Veränderungen in der Schleimhaut und die Entwicklung von Hyposmie oder sogar Anosmie möglich sind.

Obwohl die Krümmung des Septums selbst in keiner Weise die Fähigkeit einer Person beeinflusst, alle möglichen Aromen wahrzunehmen. Quelle: nasmorkam.net

Degenerative Veränderungen der Schleimhaut können nicht nur als Folge einer Septumplastik auftreten, sondern auch nach versehentlicher Beschädigung durch Fremdkörper.

Sprechen Sie in solchen Situationen über die Entwicklung einer traumatischen Rhinitis. Ursache des Auftretens können nicht nur Makroobjekte sein, sondern auch kleine Feststoffteilchen, z. B. Kohle, Staub, Metall, enthalten in:

  • rauchen;
  • Aerosole;
  • verschiedene Industrieemissionen usw.

Es wurde auch beobachtet, dass sich die Schärfe des Geruchs und die Geschmackswahrnehmung mit dem Alter verschlechtern. Diese Veränderungen können als physiologisch bezeichnet werden, da sie durch die "Schwächung" der entsprechenden Rezeptoren verursacht werden.

Normalerweise bemerken ältere Menschen, dass sich der Geruch nach einer Erkältung verschlechtert hat. Dies kann auf eine Schädigung der Rezeptoren aufgrund des aktiven Verlaufs des Entzündungsprozesses zurückzuführen sein, die dann nicht vollständig wiederhergestellt wird. Daher können ältere Menschen nach der Genesung über Hyposmie klagen.

Wie kann der Geruchssinn wiederhergestellt werden?

Die genaue Antwort auf diese Frage kann natürlich nur einen Spezialisten geben.

Ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, die wahren Ursachen für das Auftreten von Verstößen zu finden und diese rasch zu beseitigen.

Jede Selbstmedikation kann das Problem nur verschlimmern und die Rückkehr zur Normalität verschieben.

Trotz der Tatsache, dass es verschiedene Volksheilmittel gibt, die helfen, mit dem Problem fertig zu werden, sollten Sie den Otolaryngologen fragen, ob sie verwendet werden können.

Abhängig von den Gründen für die Verschlechterung der Riechfunktion kann der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben, um ihn wiederherzustellen, darunter:

  • Naphazolin (Naphthyzinum);
  • Xylometazolin (Galazolin);
  • Oxymetazolin (Nazol);
  • Tramazolin (Lasolvan Reno) usw.

Diese Medikamente gehören zu den Vasokonstriktor. Im Zentrum ihrer Aktionen stehen Mechanismen, die das Anschwellen der Schleimhaut beseitigen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie länger als 5-7 Tage zu verwenden, da sie süchtig machen und ihre Wirksamkeit verlieren.

Im schlimmsten Fall entwickelt sich eine medikamentöse Rhinitis, die von einer ständigen Rhinitis begleitet wird, die viel schwieriger zu bewältigen ist als beispielsweise eine akute.

Wenn Hyposmie die Folge einer allergischen Rhinitis ist, werden den Patienten Antihistaminika und in schweren Fällen lokale Kortikosteroide verschrieben:

  • Chlorpyramin (Suprastin);
  • Loratadin (Claritin);
  • Erius (Eden);
  • Telfast;
  • Ketotifen;
  • Nasonex;
  • Fliksonaze;
  • Beclomethason usw.

Wenn die Sinusitis zur Ursache der Hyposmie geworden ist, erfolgt die Behandlung ausschließlich unter HNO-Kontrolle. Jede Selbstbehandlung kann in solchen Fällen zu tragischen Konsequenzen führen, da Entzündungen in den Nebenhöhlen zu Sepsis, Meningitis und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen führen können.

Daher müssen in solchen Fällen alle Maßnahmen, die dazu beitragen, den Geruchs- und Geschmackssinn im Falle einer Erkältung wiederherzustellen, mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt abgestimmt werden.

http://nasmorkam.net/propalo-obonjanie-i-vkus-chto-delat/

Was tun, wenn Sie bei einer Erkältung nicht den Geruch und Geschmack von Speisen spüren?

Die Schleimhaut der oberen Atemwege ist die erste Barriere des menschlichen Immunsystems, die auf dem Weg von Viren und Bakterien auftritt. Pathogene Mikroorganismen dringen in diese Schale ein und beginnen dann mit der aktiven Entwicklung. Der Grund dafür ist die Schwellung der Nase und das Auftreten einer Erkältung. Geruchs- und Geschmacksverlust ist eines der Symptome, die auf entzündliche Prozesse hinweisen.

Die häufigste Ursache für den Verlust von Geschmack und Geruch ist die Entwicklung einer viralen oder bakteriellen Erkrankung der oberen Atemwege. Für den Geruchssinn ist die Schleimhaut des oberen Teils der Nasenhöhle. Die Geruchswahrnehmung erfolgt dank spezieller Zellen, die über das Nervengewebe Impulse an das Gehirn weiterleiten. Viren dringen in die Schleimhaut ein und beginnen mit der aktiven Teilung und Fortpflanzung. Aufgrund der Schwellung der Schleimhaut kommt es zu einem Kommunikationsverlust zwischen den Rezeptorzellen und dem Nervengewebe. Eine Person verliert die Fähigkeit, zwischen Geruch und Geschmack zu unterscheiden. Der Verlust der Rezeptorempfindlichkeit ist entweder teilweise oder vollständig.

Krankheiten, bei denen Geschmack und Geruch verloren gehen:

  • laufende Nase;
  • Frontalerkrankung;
  • Sinusitis;
  • Sklerom;
  • lange Verwendung von Nasensprays;
  • gebogenes Nasenseptum;
  • Neoplasmen oder Polypen;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Riechnervenverletzung;
  • komplizierter Verlauf von Diabetes;
  • Altersatrophie der Gewebe.

Eine Reihe von Substanzen für die Olfaktometrie

Manchmal behauptet der Patient, dass er seinen Geruchssinn verloren hat und den Geschmack von Speisen nicht spürt. Aber diese Ängste sind falsch. Es gibt einen speziellen Test - die Olfaktometrie. Ziel ist es, die Empfindlichkeit der Rezeptoren von Nase und Zunge zu bestimmen. Die abwechselnde Inhalation von Dämpfen verschiedener Substanzen ermöglicht die Bestimmung des Geruchsverlusts. Der Test wird ambulant durchgeführt. Mit einer Reihe von Geruchsstoffen kann der Geruchsverlust mit hoher Genauigkeit bestimmt werden. Dieser Test kann zu Hause durchgeführt werden. Sie benötigen:

  • Essigsäure 0,5%;
  • Weinalkohol;
  • Baldrian;
  • Ammoniak.

Solche Substanzen werden gut wahrgenommen. Eine Person sollte einen flachen Atemzug nehmen, woraufhin klar wird, ob es einen Geruchsverlust gibt oder nicht.

Ammoniakdämpfe sorgfältig einatmen. Diese Substanz ist für den Menschen extrem toxisch. Die Inhalation sollte nicht mehr als 1-2 Mal sein. Bei längerer Exposition kann Ammoniak Schwellungen der Schleimhaut und sogar des Gehirns verursachen.

Die Wirksamkeit von Geschmacksrezeptoren wird bestimmt, indem Produkte mit einem bestimmten Geschmack verwendet werden. Es ist notwendig, die folgenden Substanzen der Reihe nach auszuprobieren:

Wenn eine Komponente nicht durch Geschmack oder Geruch bestimmt wird, ist dies ein Grund, einen Ohrenarzt zu konsultieren. Beim Bestehen des Tests wird kein heißer Pfeffer verwendet. Dieses Produkt besteht aus einer Substanz, die das Anschwellen des Gewebes fördert. Eiscreme wird aufgrund der niedrigen Temperatur des Produkts ebenfalls nicht verwendet.

Es reicht nicht aus, die Schwellung der Schleimhäute zu reduzieren, um den Geruch wiederaufzunehmen. Die Hauptursache sollte beseitigt werden, damit die Krankheit nicht erneut auftritt. Die Hauptbehandlung erfolgt durch antibakterielle und antivirale Medikamente.

Was ist die Therapie?

  • Eine virale, laufende Nase verursacht die meisten Fälle von Geruchs- und Geschmacksverlust. Die Schleimhaut bei dieser Krankheit schwillt stark an und die Nase atmet überhaupt nicht. Antivirale Medikamente und symptomatische Behandlung werden verschrieben.
  • Bakterielle Erkrankungen der oberen Atemwege werden mit Antibiotika behandelt. Penicillin- und Cephalosporin-Präparate werden verwendet.
  • Allergische Rhinitis sollte mit Antihistaminika behandelt werden.

Tropfen für die Vasokonstriktion können die Schwellung reduzieren und den Geruch zurückgeben. Trotzdem beseitigen diese Medikamente nicht die Ursache des Problems und helfen nur für kurze Zeit. Eine Person gewöhnt sich an solche Tropfen, danach hört sie auf zu helfen.

Unbehandelt wird das Schleimgewebe der Atemwege wiedergeboren. Es wird keine Barriere für Viren und Bakterien, sondern deren Fokus. Krankheiten werden in diesem Fall chronisch. Bei Erkältung und Geruchsverlust sollte die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden, um sie zu vermeiden.

Antibakterielle und antivirale Medikamente zeigen die ersten Ergebnisse einige Tage nach der Verabreichung. Um die Genesung zu beschleunigen, spülen Sie die Nasengänge mit Kochsalzlösung. Kochsalzlösung (Natriumchlorid) wird in Apotheken in Form von Ampullen oder Nasentropfen verkauft. Das Medikament kann zu Hause hergestellt werden. Verdünnen Sie dazu einen Teelöffel Salz in ein Glas gekochtes Wasser. Kochsalzlösung sollte vorsichtig mit einer Spritze ohne Nadel eingeführt werden. Stellen Sie vor der Verwendung sicher, dass alle Salzgranulate in Wasser gelöst sind.

Die Behandlung von Volksheilmitteln eignet sich als adjuvante Therapie für die Hauptmedikamentbehandlung. Die Schleimhaut der Nase hat eine zarte Struktur. Verwenden Sie daher keine gefährlichen oder ätzenden Substanzen. Wenn der Geruchssinn verschwunden ist, helfen die folgenden Rezepte dabei, die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen:

  • Inhalation mit ätherischem Öl und Zitrone. Wenn Sie erkältet sind, können Sie diesem Rezept Lavendel, Kamille oder Minze hinzufügen. Für 2-3 Liter heißes Wasser benötigen Sie 10 Tropfen Zitronensaft und zwei Tropfen Öl. Die Inhalationen werden 4-5 Minuten durchgeführt. Seien Sie gleichzeitig vorsichtig. Es ist notwendig, flache Atemzüge zu nehmen, um sich vor der Entwicklung allergischer Reaktionen auf Zitrone zu schützen. Fünf Behandlungen werden ausreichen, um die Möglichkeit des Atmens freizugeben.
  • Ätherisches Öl, Tanne und Eukalyptus. Ein paar Tropfen jeder Zutat werden in eine Schüssel mit heißem Wasser gegeben. Eukalyptus hat antibakterielle Eigenschaften. Das Rezept ermöglicht es Ihnen, verstopfte Nase zu entfernen und die Schleimhaut zu desinfizieren.
  • Einatmen normaler Dampf. Dieses Verfahren eignet sich für ältere Menschen, wenn die Nase verstopft ist. Verschiedene Ergänzungen zu einem Paar können sich negativ auf die Gesundheit von Personen im Rentenalter auswirken.
  • Propolis Imkereiprodukte haben bakterizide Eigenschaften. Inhalation mit Propolis wird nicht durchgeführt. Es wird in geringer Menge auf Watte aufgetragen und 1-2 Minuten in die Nasengänge eingeführt. Eine ätzende Substanz kann Gewebeverbrennungen verursachen. Daher ist es notwendig, es in kleinen Mengen und für kurze Zeit zu verwenden.

Die Genesungsrate hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Einige Patienten verlieren für einen Tag den Geruchssinn und andere für einige Wochen.

http://lecheniegorla.ru/ne-chuvstvuyu-vkusa-edy-i-zapaxa-chto-delat/

Verlor den Geschmack und den Geruch von Erkältungen

Erkältungen gehen in den meisten Fällen mit einer ausgeprägten Rhinitis einher, nicht jedoch vor dem Hintergrund, dass eine Person solche Gefühle wie Geschmack und Geruch verliert. Um zu verstehen, warum dies geschieht, sollten Sie den Entwicklungsmechanismus solcher Komplikationen verstehen.

Warum verschwanden der Geruch und der Geschmack mit einer Erkältung?

Es kann verschiedene Gründe für den Verlust von Geschmack und Geruch geben. Die häufigsten davon sind folgende:

  1. Erkältung viraler Natur. Eine solche Krankheit entwickelt sich ziemlich schnell, erst juckende Nase und Niesen, dann eine Verstopfung der Nase, und es gibt reichlich Ausfluss.
  2. Sinusitis und Sinusitis. Diese Pathologien werden meist zu einer Komplikation der Erkältung. Sie sind durch eine starke Verschlechterung des Zustands und des Wohlbefindens des Patienten, Fieber, Kopfschmerzen und Verlust von Geruchs- und Geschmacksempfindungen gekennzeichnet.
  3. Unsachgemäße Verwendung von Medikamenten aus der Erkältung. Bei einer zu langen Behandlung oder Überdosierung von Vasokonstriktionsmitteln können verschiedene Komplikationen auftreten, darunter Geschmacks- und Geruchsverlust.
  4. Stimuli. Bei Kontakt der Schleimhaut des Mundes oder der Nase mit bestimmten Substanzen oder Produkten (wie Zwiebeln, Kaffee, Essig, starkem Alkohol) können Geschmacks- und Geruchsrezeptoren vorübergehend blockiert werden.
  5. Allergische Reaktion Es tritt bei Schwellung der Nasenschleimhaut und reichlich wässrigem Ausfluss auf, dies kann zu Geruchs- und Geschmacksverlust führen.
  6. Hormonelle Störungen. In einigen Fällen wird eine Verletzung der Wahrnehmung von Geschmack oder Gerüchen durch Schwangerschaft, orale Kontrazeptiva oder Menstruation verursacht.
  7. Bei Pathologien wie Polypen, Entzündungen der Nasenschleimhaut, Adenoiden, Verletzungen der Anatomie der Nase, Krümmung des Septums verschlechtert sich die Wahrnehmung von Gerüchen.

Warum verschwanden die Gerüche?

Der Verlust der Fähigkeit, während einer Erkältung zu schmecken und zu riechen, tritt als Folge der Krankheit selbst auf. Der Hauptgrund dafür ist das Anschwellen der Schleimhäute und die Störung der normalen Funktion der Rezeptoren. Daher umfasst die Nasenschleimhaut einen speziellen Bereich, in dem die für Gerüche verantwortlichen Rezeptoren so viel wie möglich konzentriert sind. Mit der Entwicklung von Erkältungen schwellen alle Schleimhäute, einschließlich der Zone mit Riechrezeptoren, an, was ihre Arbeit beeinträchtigt. Aufgrund des reichlichen Nasenausflusses wird außerdem das Eindringen aromatischer Moleküle in die Nasenschleimhaut gestört. All dies führt zu Geruchsverlust. Mit der rechtzeitigen und angemessenen Behandlung im Erholungsprozess kehrt es allmählich zurück.

Warum verschwindet der Geschmack, wenn Sie erkältet sind?

Für Geschmackserlebnisse befinden sich verantwortliche Rezeptoren auf der Zunge. Gleichzeitig ist die Schleimhaut der Zunge bei Erkrankungen praktisch nicht verändert. Der durch eine Erkältung verursachte Geschmacksverlust ist hauptsächlich auf den Geruchsverlust zurückzuführen, da olfaktorische Empfindungen eng mit dem Geschmack zusammenhängen. Wenn das menschliche Gehirn keine Informationen über den Geruch von Nahrungsmitteln erhält, kann es die Aromen und Nuancen nicht immer vollständig und richtig bestimmen. Die grundlegenden Empfindungen der Nahrung (Süße, Bitterkeit, Säure) bleiben jedoch erhalten.

Die Verbindung von Geruch und Geschmack

Geschmack und Geruch sind eng miteinander verbunden. Bei der Bestimmung von Empfindungen analysiert das Gehirn die Signale von Riech- und Geschmacksrezeptoren. Dadurch wird es möglich, subtile Geschmacksnuancen zu unterscheiden. Ohne Beteiligung des Geruchssinns werden nur die Grundempfindungen von Lebensmitteln wie süßer, bitterer, salziger und saurer Geschmack bestimmt. Komplexere Informationen erfordern jedoch die Arbeit von Riechrezeptoren, zum Beispiel den Geschmack von Tee, Erdbeeren, Wassermelone usw.

Ich habe den Geschmack von Erkältungen verloren. Was tun?

Wie Sie den Geschmack und Geruch von Lebensmittelmedikamenten zurückgeben können

Wenn der Geschmack und der Geruch während einer Erkältung verschwunden sind, sollte zunächst die Haupterkrankung behandelt werden. Seitdem Sie das Schleimhautödem loswerden, kehren der Geruchs- und Geschmackssinn zurück. Spezialisten verschreiben in der Regel Medikamente aus mehreren Gruppen:

  • antibakterielle Mittel;
  • Vasokonstriktor Sprays oder Tropfen;
  • Antihistaminika;
  • feuchtigkeitsspendende Lösungen.

Vasokonstriktorien helfen, das Schleimhautödem zu bewältigen und den Nasenausfluss zu reduzieren. Sie können bei allergischer Rhinitis, viraler oder bakterieller Natur, Sinusitis und anderen Krankheiten eingesetzt werden. Zu diesen Medikamenten gehören: Nazol, Otrivin, Tizin, Oxymetazolin, Pinosol, Xymelin und andere.

Zusätzlich zu den Vasokonstriktor-Tropfen wird empfohlen, die Nasenkanäle mehrmals täglich mit feuchtigkeitsspendenden Lösungen zu spülen. Dazu können Sie Quix, Aqua Maris, Fiziomer, Salin und andere Salzlösungen verwenden. Sie tragen zur Schleimsekretion und zur Normalisierung der Riechrezeptoren bei und erhöhen die Beweglichkeit der Flimmerhärchen.

Wenn die Abnahme des Geruchssinns durch Sinusitis verursacht wird, werden dem Patienten Medikamente mit antibakterieller Wirkung wie Isofra, Polydex und andere verschrieben. Sie haben eine entzündungshemmende und vasokonstriktorische Wirkung und zerstören die krankheitserregenden Bakterien.

Wenn die allergische Natur von Rhinitis sowie die Erkältung einer anderen Ätiologie, können Antihistaminika verschrieben werden. Diese Gruppe umfasst: Zodak, Claritin, Nasonex, Orinol, Fliksonaze ​​und andere.

Volksheilmittel

Die folgenden Volksheilmittel helfen dabei, die verlorene Sensibilität für Gerüche wieder herzustellen:

  1. Einatmen Die Dauer des Eingriffs sollte etwa 5-10 Minuten betragen. Sie können gekochte heiße Kartoffeln, Kräuterextrakte (Ringelblume, Johanniskraut, Kamille und andere), Zitronensaft oder ätherische Öle (z. B. Lavendel, Basilikum, Eukalyptus) verwenden.
  2. Wattestäbchen. Sie bestehen aus Baumwolle oder Verband und rollen ihn in eine kleine Tube oder Turunda. Der resultierende Tampon wird mit einer Heillösung angefeuchtet. B. Aloe-Saft oder Kalanchoe verwendet werden, verdünnt mit Wasser, einer Mischung aus Propolis mit Wasser oder Öl, geschmolzenem Honig mit Butter und anderen Mitteln.
  3. Tropfen Um Schleimhautödeme zu entfernen, kann verdünnter Schöllkernsaft in die Nasengänge injiziert werden. Zuckerrübensaft (mit Wasser verdünnt, etwas Honig kann auch zu der Mischung hinzugefügt werden), Meerrettichsaft mit Wasser im Verhältnis 1 bis 10 gemischt.
  4. Spülen Dazu sollte eine Lösung hergestellt werden: Pro 100 ml Wasser werden 3-4 Tropfen Jodlösung und 10 g Salz (vorzugsweise Meersalz) benötigt. Die resultierende Mischung sollte gerührt und geschüttelt werden, bis die Bestandteile vollständig aufgelöst sind. Dann wird mit einer Spritze ohne Nadel die Nase mit einer Lösung gewaschen.
http://prostyda.com/lechenie-prostudy/261-propal-vkus-i-zapakh-pri-prostude

Wie kann man das Gefühl von Geschmack und Geruch bei Erkältung zurückgeben?

Viele sind mit dem Phänomen konfrontiert, wenn die Fähigkeit, Gerüche und Geschmack wahrzunehmen, merklich abnimmt oder ganz verschwindet.

Für diejenigen, die mit einem solchen Zustand nicht vertraut sind, mag dies alles von geringer Bedeutung sein. In der Tat verkompliziert der Verlust von Geschmack und Geruch das Leben, macht es verblasst, frisch, was den emotionalen Zustand stark beeinflusst.

Der Mechanismus der Wahrnehmung von Gerüchen und Geschmäcken

Jeder von uns nimmt Gerüche von empfindlichen Zellen wahr, die sich in der Schleimhaut in den Tiefen der Nasenhöhle befinden. Über die Nervenkanäle gelangt das Signal zum Gehirn, das Informationen verarbeitet.

Geschmacksknospen sind im Mund. Salzig, sauer, süß oder bitter wird von speziellen Zungenpapillen wahrgenommen. Jede Gruppe besetzt ihre eigene Zone und ist für die Wahrnehmung eines bestimmten Geschmacks verantwortlich. Alle Geschmacksempfindungen werden auch vom Gehirn analysiert.

Geruchsverlust in der Sprache der Ärzte - Anosmie. Wenn eine Person den Geschmack nicht mehr wahrnimmt, spricht man von Avgesia.

Die Nervenfasern beider Analysatoren sind eng miteinander verbunden. Daher führt der fehlende Geruchssinn oft zu einer Geschmacksänderung, da vertraute Gerichte nur unzureichend wahrgenommen werden, weil es scheint uns, dass das Essen nicht den üblichen Geschmack hat. Aber in Wirklichkeit können wir den Geschmack des Gerichts nicht fangen.

Die häufigsten Ursachen für Geschmacks- und Geruchswahrnehmungsstörungen

Der häufigste Grund, warum wir keine Gerüche mehr wahrnehmen und der Geschmack von Essen ist eine Erkältung, aber nicht nur sie kann der Täter sein. Es ist sehr wichtig, den Ursprung der Symptome rechtzeitig zu bestimmen, um die richtige Therapie vorzuschreiben.

Akute Entzündungen, Schwellungen und Ansammlungen von Schleim treten auf, wenn eine Erkältung die Entwicklung einer pathogenen Flora verursacht, die immer im Körper vorhanden ist, oder wenn Viren und Bakterien in den Körper gelangen. Bei widrigen Umständen vermehren sich die allgemeinen Schwächungen der Erreger des Immunsystems rasch. Nasennebenhöhlen, die Infektionen bekämpfen, produzieren Schleim, der die tiefere Einschleppung von Krankheitserregern verhindern soll.

Geruchsverlust und die Unfähigkeit, Speisen zu genießen, kann mehrere Gründe haben:

  1. Funktionsstörung der Muskeln in den Wänden der Nasengefäße. Dieser Effekt wird bei Personen beobachtet, die Tropfen von einer Erkältung missbrauchen. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern wirken sich nur auf die Symptome aus und werden daher nicht länger als 5 Tage empfohlen. Nach dieser Zeit beginnen die Mittel der vasokonstriktorischen Wirkung den Zustand der Schleimhaut negativ zu beeinflussen, wodurch unsere olfaktorischen Fähigkeiten beeinträchtigt werden;
  2. Allergie Es verursacht starke Schwellungen und starken Ausfluss aus der Nase, wodurch der Duft verloren geht;
  3. Kontakt mit Reizstoffen. In der Rolle des Provokateurs können einige Substanzen oder sogar Produkte wirken. Sie können den Geruchs- oder Geschmackssinn verlieren, wenn Sie mit Knoblauch oder Essig in Berührung kommen. Geruchsstörungen treten häufig auf, wenn chemische Reinigungsmittel mit starkem Geruch verwendet werden. Die Arbeit der Nasenschleimhautrezeptoren wird auch beeinträchtigt, wenn Zigarettenrauch auf sie trifft;
  4. hormonelles Versagen. Die Wahrnehmung von Geschmack und Geruch ändert sich manchmal während der Menstruation oder Schwangerschaft und nimmt orale Kontrazeptiva ein. Solche Änderungen sind vorübergehend und finden normalerweise selbst statt.
    angeborene und erworbene anatomische Defekte. Dazu gehören Polypen, Adenoide, verschiedene Entzündungen sowie individuelle strukturelle Merkmale des Nasenseptums. Eine Operation kann einige dieser Probleme lösen.
  5. mechanischer Schaden Sie entstehen nicht nur als Folge einer erheblichen Verletzung, sondern auch aufgrund der Wirkung kleiner Partikel: Metall - oder Holzspäne, Staub usw.;
  6. Alter ändert sich;
  7. ZNS-Störungen.

Gefühlsverlust bei nervösen Störungen

Es hat mehrere Abstufungen:

  • vollständiger Empfindlichkeitsverlust (Anosmie);
  • illusorische Wahrnehmung von Umgebungsgerüchen (Kakosmia);
  • partielle Wahrnehmung, nur starke Gerüche (Hyposmie);
  • sehr akuter Geruchssinn (Hyperosmie).

Alle Probleme im Zusammenhang mit dem Geruchssinn werden normalerweise durch Ursachen verursacht, die zwei Gruppen zugeordnet werden können: peripher und zentral. Für die erste Gruppe von Ursachen sind Pathologien, die in der Nasenhöhle auftreten. Letztere sind die Folgen der Störung des Gehirns sowie des Riechnervs unter dem Einfluss verschiedener Krankheiten oder des Alters.

Geschmacks- und Geruchsverlust nach einer Erkältung oder aus anderen Gründen können zu Apathie oder erhöhter Reizbarkeit führen. Viele greifen zu einer symptomatischen Behandlung.

Um jedoch wirksam für die Wiederherstellung der Empfindlichkeit und Normalisierung der Rezeptoren der Nasenhöhle und des Mundes zu kämpfen, sollte man den medizinischen Empfehlungen folgen. Nur ein Arzt kann genau feststellen, warum Geruch und Geschmack verschwunden sind, um richtige Ratschläge für die Wiederherstellung zu geben.

Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn die verlorene Empfindlichkeit nicht an einer Erkältung leidet. Sie benötigen möglicherweise die Hilfe eines Neurologen, um wahrscheinliche Hirnpathologien oder andere schwere Erkrankungen zu diagnostizieren.

Methoden zum Umgang mit Empfindlichkeitsverlust

Wie Sie das Gefühl von Geschmack und Geruch nach einer Erkältung zurückgeben können, weiß der behandelnde Arzt am besten.

Manchmal ist es notwendig, einen speziellen Test durchzuführen, um festzustellen, wie richtig ein Patient ist. Er sagt: "Ich habe keinen Geschmack von Lebensmitteln..." oder "Der Geruchssinn ist verschwunden..." In der Regel wird eine Lösung von Essig, Tinktur aus Baldrian, Ammoniak gegossen.

Zuhause im Experiment können Sie die vorhandenen Flüssigkeiten und Produkte verwenden: Alkohol, Parfüm oder Farbverdünner, ein verbranntes Streichholz. Wenn jeder nachfolgende Geruch des Patienten immer noch nicht spürbar ist, können wir daraus schließen, dass er ein Problem hat.

Um zu verstehen, wie der Geruchssinn wiederhergestellt werden kann und die Fähigkeit, Speisen zu genießen, ist ein Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde erforderlich.

Traditionelle Behandlung

Wenn der Arzt feststellt, dass die Ursache für reichlich Schleimhautentzündung eine Erkältung, Sinusitis, eine Infektion mit Virusinfektionen sowie Allergien sind, werden Vasokonstriktormittel verschrieben. Am 3-5. Tag der Anwendung der entsprechenden Tropfen oder des Sprays wird normalerweise eine deutliche Erleichterung der Nasenatmung spürbar. Im Laufe der Zeit wird der Patient feststellen, dass sich sein Geruchssinn allmählich erholt hat.

In den meisten Fällen tritt eine durch eine Virusinfektion verursachte laufende Nase auf. Es reagiert gut auf symptomatische Behandlung. Dem Patienten wird ein reichlich warmes Getränk, die Einführung von Kochsalzlösung und antivirale Wirkstoffe gezeigt.

Wenn eine bakterielle Infektion zur Ursache der Unwohlsein geworden ist, werden hier Antibiotika benötigt, die sich bei Erkältungen allergischer Art von Antihistaminika befreien.

Alle oben genannten Methoden beseitigen die Ursache der Erkrankung. Aber wie kann man den Geruch und Geschmack zurückgeben, wenn die Nase verstopft ist? Es ist notwendig, das Atmungsorgan von angesammeltem verdicktem Schleim zu reinigen.

Dazu eignet sich das fertige Produkt oder die einfachste Salzlösung, die zu Hause leicht herzustellen ist. Nehmen Sie 1 TL. Salz (vorzugsweise Meer), rühren Sie es in warmem gekochtem Wasser (1 Tasse). Es wird auch eine Spritze benötigt. Die resultierende filtrierte Lösung wird dort gesammelt und die beiden Nasenlöcher werden abwechselnd über der Spüle gewaschen, so dass Wasser in ein Nasenloch eindringt und aus dem anderen austritt. Es ist ratsam, das Verfahren 2-3 Mal am Tag durchzuführen.

Wie Sie den Zustand lindern können

Auf welche Methoden kann noch zurückgegriffen werden, wie kann der Zustand des Patienten gemildert werden? Ihn zeigen:

  • Heiße Dusche Nasengänge werden unter Dampfeinwirkung gut gereinigt. Nach dem Duschen muss man sich gut einwickeln und ins Bett gehen.
  • Luftbefeuchtung. Versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit im Raum zwischen 60 und 65% zu halten. Dazu können Sie ein feuchtes Tuch an eine Dampfheizbatterie hängen oder einen in einem Geschäft erworbenen Luftbefeuchter verwenden.
  • Viel warme Flüssigkeit. Geeignete Tees, Kompotte, Fruchtgetränke, nicht sehr reiche Hühnerbrühe.
  • Physiotherapie, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie. Helfen Sie Inhalation mit Medikamenten, die Hydrocortison enthalten.
  • Die Verwendung von immunmodulatorischen Mitteln.
  • Eine gute Hilfe sind Massage- und Atemübungen.

Wie kann man verlorenen Geschmack wiederfinden? Die beste Antwort auf diese Frage erhalten Sie von einem Spezialisten. Ärzte verschreiben in der Regel Medikamente, die Erythromycin enthalten, wenn die bakterielle oder virale Natur der Erkrankung nachgewiesen wird, sowie Zubereitungen von künstlichem Speichel bei dessen Mangel.

Volksheilmittel

Der Vorteil der traditionellen Medizin ist, dass nur natürliche Substanzen verwendet werden. Diese Rezepte können auch zusätzlich zur medizinischen Behandlung verwendet werden. Hier sind die einfachsten:

  • Einatmen Auf ein Glas kochendes Wasser 10 Tropfen Zitronensaft und eines der ätherischen Öle geben: Pfefferminz, Lavendel, Tanne oder Eukalyptus. Die Behandlung dauert 5 bis 10 Tage und wird bei einem Eingriff pro Tag durchgeführt. Sehr beliebt sind auch Inhalationen über heiße Kartoffeln, Kamille, Salbei.
  • Öltropfen Üblicherweise verwendetes Menthol- und Kampferöl in gleichen Anteilen oder Basilikumöl.
  • Turunda Zweimal täglich werden in Butter und Pflanzenöl getränkte Wattestäbchen zu gleichen Teilen plus dreimal weniger Propolis in die Nasengänge gegeben.
  • Tropfen Auf der Basis von Honig und Rübensaft (1: 3), Pfirsichöl, Mama (10: 1).
  • Aufwärmen Nur wenn der Arzt, der die Ursache der Erkrankung feststellt, dies nicht verbietet, weil das Aufwärmen nicht immer hilfreich ist.
  • Balsam "Star". Es wird empfohlen, bestimmte Stellen zu schmieren.

Um den Geschmack wiederherzustellen, verwenden Sie auch:

  • Kräuterinhalation.
  • Trinken Gute Milch hilft bei Honig.
  • Knoblauch-Abkochung 200 ml Wasser werden gekocht, 4 Knoblauchzehen darin 2-3 Minuten gekocht, leicht gesalzen und heiß getrunken.

Ungeduldige Patienten stellen oft die Frage: "Wie schnell kann ich mich erholen, wenn ich wieder alle Gerüche und Geschmäcker spüre?" Der Arzt wird solche Fragen niemals genau beantworten können. Wie lange es dauert, bis sich eine Person wieder normalisiert, hängt von den individuellen Merkmalen ab.

Prävention

Prävention hilft, Probleme zu vermeiden. Um den Arzt nicht zu fragen, warum das Riechen oder der Geschmackssinn verschwindet, sollten Sie rechtzeitig Erkrankungen des Nasopharynx behandeln. Bei chronischer Rhinitis sollten Sie die hygienischen Verfahren nicht vernachlässigen.

Folgen Sie den traditionellen Ratschlägen, gesunde Lebensmittel zu essen, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, zu Fuß zu gehen und sich an der frischen Luft zu bewegen. Es ist immer besser, das Auftreten der Krankheit zu verhindern, als sie lange zu behandeln.

http://respiratornie-bolezni.com/prostuda/kak-vernut-vkus-i-zapah-pri-prostude.html
Weitere Artikel Über Allergene