Allergieprävention

Die medizinische Praxis zeigt, dass Allergien nur schwer zu behandeln sind. Sie können jedoch leicht eine allergische Erkrankung vermeiden, wenn Sie die einfachsten Präventivregeln beachten. Im Folgenden erfahren Sie, was zur Vorbeugung gegen schwere Allergien und ihre Hauptmerkmale ist.

Vorbeugung von Allergien - Grundregeln

Allergie ist die Überempfindlichkeit eines Organismus gegenüber speziellen Substanzen, die von Ärzten Allergene genannt werden. Es gibt eine große Anzahl von Allergenen - das ist Staub, etwas Futter und Tierhaare. Es ist wichtig zu verstehen, dass Allergien eine rein individuelle Krankheit sind; Aus diesem Grund vertragen manche Menschen beispielsweise Hundehaare gut, während andere, wenn sie mit Hundehaaren in Kontakt kommen, ihre Haut rot werden und ihre Augen zu wässern beginnen.


Um nicht krank zu werden, hilft die Vorbeugung von allergischen Reaktionen:

  • Nicht mit Allergenen in Kontakt bringen. Es ist bewiesen, dass ein Allergen eine beliebige Substanz sein kann, aber einige Substanzen (z. B. Staub, Zitrusprodukte, Katzenhaar und andere) rufen viel häufiger Allergien hervor als andere. Ärzte raten, Allergene von Ihrer Diät auszuschließen. Sie sollten auch Gerüche vermeiden, die Sie nicht tolerieren.
  • Stabilisieren Sie Ihren psycho-emotionalen Hintergrund. Zahlreiche Studien zeigen, dass Menschen unter Stress oft mit roten Flecken bedeckt werden und ersticken. Dies kann auf die erhöhte Anfälligkeit des Körpers für Allergene unter Stress zurückzuführen sein. Daher ist es sehr wichtig, Ihre Emotionen zu kontrollieren und traumatische Situationen zu vermeiden, um nicht krank zu werden.
  • Wischen Sie häufiger nass. Staub und verschiedene Mikroorganismen sind starke Allergene, so dass Sie Ihr Haus öfter reinigen müssen. Ärzte empfehlen mindestens einmal pro Woche eine Nassreinigung. Zur Reinigung des Bodens können Sie verschiedene hypoallergene Reinigungsmittel verwenden. Es wird empfohlen, einen HEPA-Filter am Staubsauger zu installieren.
  • Wasche deine Sachen öfter. Einige Krankheitserreger, die Allergien auslösen, leben in Leinen und Dreck. Daher müssen Sie Ihre Kleidung mindestens einmal pro Woche waschen. Bevorzugen Sie während des Waschens hypoallergene Pulver, und die Wassertemperatur während des Waschens sollte mindestens 60 Grad betragen.
  • Spülen Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung. Ärzte raten Ihnen, Ihre Nase mindestens einmal täglich mit Salzwasser zu prophylaktischen Zwecken zu waschen (Sie können Ihre Nase auch mit verschiedenen Sprays oder mit Meerwasser waschen).
  • Gehen Sie nicht mit schmutzigen Schuhen im Haus herum. Die kleinsten Staub- und Schmutzpartikel können eine Allergie auslösen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie beim Betreten des Zimmers die Schuhe sofort ausziehen.
  • Fügen Sie fetthaltigen Fisch und natürliche Gewürze Ihrer Diät hinzu. Einige Studien zeigen, dass bestimmte Substanzen in fettem Fisch, Meerrettich und Senf die Ausscheidung von Allergenen aus dem Körper stimulieren können. Auch aus dem Körper zeigen Allergene Kurkuma. Sie können auch den medizinischen Zusatzstoff "Omega 3" unterstützen, der Hautrötungen reduziert und Atemprobleme korrigiert.
  • Verwenden Sie Folsäure (Vitamin B9). Experimente zeigen, dass diese Substanz den Körper vor Allergien gut schützt. An dem Tag ist es wünschenswert, etwa 300 bis 400 Mikrogramm der Substanz zu verbrauchen. Folsäure ist in Lebensmitteln wie Tomaten, Birnen, Brot usw. enthalten. Sie können auch Folsäure-Tabletten kaufen. Einige Ärzte raten dazu, Tabletten vorzuziehen, da sie eine feste Menge an Folsäure enthalten, während bei verschiedenen Produkten der Gehalt dieser Substanz stark variieren kann.

Vorbeugung von Allergien bei Kindern

Bei Kindern können Allergien auftreten. Wissenschaftler wissen heute nicht genau, warum Kinder allergisch sind und wie sie zu behandeln sind. Es gibt jedoch eine Reihe experimenteller Daten zu Kinderallergien, die folgende Schlussfolgerungen zulassen:

  • Jedes fünfte Kind unter 10 Jahren leidet an Allergien, Allergien bei Säuglingen sind jedoch selten.
  • Die wirksamste Vorbeugung gegen Allergien bei Kindern ist das Stillen.
  • Wahrscheinlich wird das Allergierisiko genetisch übertragen. Mit anderen Worten, wenn jemand in der Familie auf irgendeine Substanz allergisch ist, dann wird das Kind auf diese Substanz allergisch sein.
  • Während der Schwangerschaft raten Ärzte davon ab, die folgenden Produkte zu verwenden: Erdbeeren, Schokolade, Zitrusfrüchte, exotische Lebensmittel usw. Es ist auch wünschenswert, diese Substanzen während der gesamten Stillzeit aufzugeben. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie mit dem Rauchen aufhören.
  • Missbrauchen Sie keine Drogen bei den geringsten Beschwerden bei einem Kind. Es ist ratsam, Medikamente unter ärztlicher Aufsicht einzunehmen und nicht selbst zu behandeln.
  • Vergessen Sie nicht, zu Hause eine Nassreinigung zu machen.
  • Baby in den ersten Lebensjahren ist es wünschenswert, nicht mit Haustieren in Kontakt zu treten.
  • Wenn das Kind erwachsen ist und anfängt, selbstständig zu essen, ist es ratsam, das Baby nicht salzig und würzig zu kochen. Es ist auch wünschenswert, von der gerauchten Diät auszuschließen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich zu verhärten.
  • Die Vorbeugung von allergischen Erkrankungen bei Kindern sollte auch Kurse zur Physiotherapie umfassen.

Allergieprävention zu Hause

Zu Hause können Schimmel, Staub und verschiedene Krankheitserreger Allergien auslösen. Das Vermeiden schwerer Allergien zu Hause sollte folgendermaßen aussehen:

  • Wischen Sie häufiger nass.
  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit.
  • Wechseln Sie regelmäßig die Filter der Klimaanlage.
  • Befreien Sie sich von schimmeligen Lebensmitteln.
  • Achten Sie auf heimische Pflanzen. Wenn der Boden mit gelben oder weißen Blüten bedeckt ist, ist es wünschenswert, den Boden mit antimykotischen Substanzen anzureichern oder Pflanzen loszuwerden.
  • Es ist sinnvoll hypoallergene Kissen und Decken zu kaufen.

Prävention von saisonalen Allergien

Viele Menschen haben im Frühjahr eine spezifische Allergie - Rhinitis. Rhinitis ist eine allergische Reaktion auf die Blüte von Kräutern, Pflanzen und einigen Bäumen. Bei Rhinitis sind nicht nur Augen und Haut betroffen, sondern auch das Herz-Kreislauf-System, der Verdauungstrakt und das Nervensystem. Es ist wichtig zu verstehen, dass es heute keine Methode gibt, die den Körper von Rhinitis heilt, aber es gibt verschiedene Medikamente, die die Anzahl der Symptome reduzieren können. Um akute allergische Reaktionen zu vermeiden, befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • Durchführung einer spezifischen Immuntherapie, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen verringert.
  • Einführung in den Körper der Vitamine B und C zur Stärkung des Immunsystems. Vitamine können in Form von Tabletten und in Form von Produkten verwendet werden. Eine große Menge dieser Vitamine enthält Wildrose, Zitronen, Orangen und so weiter.
  • Während der aktiven Blütezeit der Pflanzen ist es wünschenswert, zu Hause zu sein.

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Viele Lebensmittel können beim Menschen Allergien auslösen. Für die Vorbeugung und Behandlung von Nahrungsmittelallergien müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Beim ersten Verdacht auf Allergien sollten Sie einen Allergologen konsultieren.
  • Sie müssen ein Ernährungstagebuch führen, um festzustellen, welche Art von Produktallergien aufgetreten ist.
  • Wenn Sie Allergien vermuten, empfiehlt es sich, eine hypoallergene Diät einzunehmen.
  • Es wird empfohlen, keine Produkte zu verwenden, die Zusätze künstlichen Ursprungs enthalten (Farbstoffe, Stabilisatoren usw.).
  • Es ist ratsam, Nahrungsmittel zu essen, die große Mengen an Magnesium, Magnesium, Selen und Kalzium enthalten, sowie die Vitamine A und E.
  • Falls erforderlich, müssen Sie eine spezifische Immuntherapie durchführen, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen verringert.
  • Sie brauchen auch Zeit, um Erkrankungen der Leber, der Nieren und der Gallenblase zu behandeln.
  • Es ist ratsam, das Rauchen vollständig einzustellen und den Alkoholkonsum auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Es ist ratsam, auf die Verwendung geräucherter, salziger und süßer Speisen zu verzichten. Es ist notwendig, einfachen fettarmen Produkten den Vorzug zu geben.
  • Geben Sie nicht auf, Fleisch zu essen. Die Verwendung von geräuchertem, fettigem und gebratenem Fleisch muss jedoch auf ein Minimum reduziert werden. Es ist notwendig, fettarmen Fleischsorten den Vorzug zu geben; Fleisch ist wünschenswert, um in ungesalzenem Wasser zu kochen.
http://allergiu.ru/bolezni/profilaktika-allergii.html

Saisonale Allergien

Saisonale Allergie ist eine Reaktion der Immunität gegen verschiedene Allergene, die zu verschiedenen Zeitpunkten mit dem Körper interagieren. Diese Pathologie hat einen anderen gebräuchlichen Namen - Pollinose oder Pollenallergie. Die betreffende Krankheit äußert sich häufig in Form von Rhinitis und Konjunktivitis. Bei einigen Patienten treten Manifestationen auf der Haut auf, in schwierigen Situationen tritt Bronchialasthma auf.

Was löst saisonale Allergien aus

Saisonale allergische Reaktionen sind der beliebteste pathologische Prozess, dem alle 5 Personen unterschiedlich stark ausgesetzt sind. Aufgrund der Prävalenz und Schwere der Erkrankung werden mehrere Studien durchgeführt. Dank ihnen konnte festgestellt werden, dass sich eine negative Reaktion bei Menschen mit erblicher Veranlagung manifestiert. In solchen Situationen bilden sich früh Allergien. Es kommt jedoch vor, dass die Pathologie nach 40 auftritt.

Pollen können während der Blüte unangenehme Symptome hervorrufen.

In den Räumlichkeiten ist der Pollengehalt geringer als auf der Straße, da sich Allergiker in der Wohnung wohler fühlen. Wenn ein Patient jedoch beispielsweise ein privates Auto benutzt und bei geöffneten Fenstern fährt oder die Fenster in den Räumen ständig lüftet, ist der Pollengehalt identisch. Die Person wird sich in jeder Situation ungeachtet des Ortes schlecht fühlen.

Wer ist gefährdet?

Die spezifische Immunreaktion wird durch solche Faktoren ausgelöst:

  • genetische Veranlagung (wenn ein oder zwei Elternteile negative Symptome haben, wird das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% eine Krankheit haben);
  • negativer Umwelthintergrund (Luftemissionen);
  • Neigung zu anderen Arten allergischer Reaktionen. In einer solchen Situation wird die Anfälligkeit für saisonale Allergien zu einer sekundären Pathologie.
  • erhöhte Anfälligkeit des Körpers für bestimmte Reize. Immunität produziert Antikörper als Reaktion auf das Eindringen von Allergenen;
  • Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems chronischer Natur;
  • schädliche Arbeitsbedingungen (z. B. Kontakt mit gefährlichen Verbindungen durch die Haut, Augenschleimhäute, Atmung).

Zur Risikogruppe gehören auch Kinder, deren nahe Angehörige allergisch anfällig sind. Insbesondere die Wahrscheinlichkeit der Bildung von saisonalen Allergien bei Kindern, deren Eltern allergisch sind. Somit steigt mit der Krankheit eines von ihnen die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Pathologie bei einem Baby signifikant. Ein weiterer Grund wäre die Schaffung steriler Bedingungen für das Kind, da seine Eltern von Geburt an versuchen, die Gegenstände um sich herum steril zu machen.

Symptome von saisonalen Allergien

Saisonale Allergien können durch verschiedene Anzeichen gekennzeichnet sein: Rhinitis, entzündliche Veränderungen der Haut (Hautausschlag, Akne, Desquamation, Rötung) oder Asthmaanfälle. Die Symptome der Pollinose äußern sich jedoch häufig in Form einer Erkältung in Kombination mit roten Augen (einschließlich Konjunktivitis). Häufig verwechselt der Patient die Manifestationen der Pathologie mit Anzeichen von ARVI und beginnt eine unzureichende Selbstbehandlung. Einige Unterschiede bei saisonalen Allergien bei Erkältungen:

  • keine erhöhte Temperatur;
  • häufiges Niesen;
  • flüssiger und klarer Nasenausfluss;
  • Kopfschmerz durch Pollenvergiftung;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • schlechter Schlaf;
  • Juckreiz in der Nase, im Hals und in den Ohren;
  • vermehrter Nasenausfluss und Juckreiz bei trockenem, windigem Wetter;
  • Die negative Reaktion dauert meist länger als bei Erkältungen (bei ARVI dauert dies normalerweise mehr als 7 Tage).

Eine weitere Manifestation einer Allergie auf der Haut wird Angioödem oder Angioödem sein. Es kann Gesicht, Lippen, Augen, Schleimhäute und andere Bereiche abdecken. Juckreiz fehlt oft, ein unangenehmes Brennen ist zu spüren. Quincke-Ödeme sind lebensbedrohlich, wenn sie sich auf die Schleimhäute des Oropharynx ausbreiten: Die Schwellung der Zunge und der Rückwand des Kehlkopfes kann die Atemwege blockieren und zum Ersticken führen.

Wenn Pollen in den Gastrointestinaltrakt gelangt, was häufig bei Kreuzreaktionen beobachtet wird, treten Übelkeit und Schmerzen in der Bauchhöhle auf, was aufgrund der Spezifität der Symptome oft die Erstdiagnose erschwert. Das Risiko ist insbesondere eine solche Allergie in der Kindheit und im Alter, wenn die Manifestationen zunächst verborgen sind und die Verschlimmerung ziemlich plötzlich auftritt. Wenn Sie also primäre Symptome haben, die saisonalen Allergien ähneln, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

So behandeln Sie saisonale Allergien

Um eine wirksame Behandlung zu finden, müssen die Ursachen der saisonalen Allergien ermittelt werden. Experten glauben, dass es nicht möglich ist, die Pollinose vollständig zu beseitigen, aber man kann lernen, damit umzugehen, so dass die unangenehmen Symptome keine Unannehmlichkeiten verursachen. Ein Allergologe hilft bei der Auswahl eines Therapieplans in jeder individuellen Situation, wobei Altersindikatoren, das Vorhandensein benachbarter Pathologien sowie chronische Infektionsherde berücksichtigt werden.

Fonds, die zur Behandlung saisonaler Allergien eingesetzt werden, können in folgende Untergruppen unterteilt werden:

  • Antihistaminika, Antiallergika. Wird lokal und in Pillenform verwendet. Im Moment bieten Apotheker eine Vielzahl von antiallergischen Medikamenten an, da die Auswahl eines wirksamen Medikaments einen Spezialisten erfordert, der ihre Eigenschaften und ihre Verwendung genau kennt. Bei der Verschreibung der Therapie sollte der Allergologe nicht nur die Wirksamkeit des Arzneimittels, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen berücksichtigen.
  • "Cramons". Arzneimittel, die allergische entzündliche Veränderungen oder "allergische Kaskaden" unterdrücken sollen. Dazu gehören in der Regel Aerosole, Nasentropfen oder Augen.
  • Glukokortikoide zur lokalen und systemischen Anwendung. Mittel der systemischen Wirkung sind Hormonpräparate in Pillenform, die ohne die Wirkung einer anderen Behandlung konsumiert werden müssen. Lokale Steroide sind in der Regel Nasensprays oder Augentropfen.
  • Eine große Wirkung bei komplexen Behandlungen kann mit Sorbentien erzielt werden, die die Entfernung von Reizstoffen fördern. Sie gelangen durch den Schleim- und Verdauungstrakt in den Körper (Laktofiltrum, Enterosgel, Aktivkohle).

Sprays, Allergiesprays, die bei saisonalen Allergien verwendet werden, können unterschiedlich sein. Beispielsweise können Sprays, zu denen Cromons gehören, die die allergische Kaskade blockieren, ohne zeitliche Einschränkungen verwendet werden. In dieser Situation gibt es keine Sucht, das Risiko einer Überdosierung kann sie über einen längeren Zeitraum anwenden. Die Verwendung topischer Steroid-Medikamente hängt direkt vom Einzelfall ab. Bei saisonaler allergischer Rhinitis ist es ratsam, diese Medikamente 10 Tage vor Beginn der Blüte, während der gesamten Dauer des Abstaubens und weitere 10 Tage nach Ende der Einnahme zu verwenden.

Die effektivste Behandlungs- und Prophylaxemethode zur Behandlung der Pollinose ist die spezifische Immuntherapie. Es liegt in der Tatsache, dass dem Patienten über einen längeren Zeitraum eine extrem niedrige Dosis eines kausal signifikanten Allergens verabreicht wird, was zur Entwicklung einer Immunität gegen jeden Stimulus führt. Diese Therapie ist sehr effektiv, wird aber mit 6 Jahren durchgeführt. Vor Beginn der Behandlung muss eine allergologische Diagnostik mit Allergietests an der Haut und Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Entsprechend den Ergebnissen der Studie wählt der Allergologe ein therapeutisches Schema aus.

Diagnose

Um zu wissen, wie saisonale Allergien behandelt werden sollen, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Bei einem ersten Verdacht auf eine Erkrankung sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Ein Allergologe wird die effektivste Behandlung genau diagnostizieren und auswählen. Die wichtigsten Erhebungsmethoden sind Inspektion und Umfrage. Die Befragung des Patienten oder seiner Eltern ist sehr detailliert. Es bietet die Analyse von Beschwerden und wahrscheinlichen provozierenden Faktoren, Anamnese der Pathologie, Daten zu Krankheiten der Angehörigen, zu Lebensstil und Arbeit sowie zur durchgeführten Therapie. Bei Bedarf weist der Fachmann je nach Situation verschiedene Hilfsmethoden zur Diagnose zu.

  • Die Bestimmung des Gehalts an Immunglobulin E im Blutkreislauf. Um pathologische Veränderungen zu identifizieren, ist es wichtig, die Konzentration von IgE zu bestimmen. Eine Vergrößerung seines Volumens kann darauf hindeuten, dass der Körper spezifische Antikörper gegen Stimuli produziert. Das Verfahren wird im Serum durchgeführt, das dem Patienten aus einer Vene entnommen wird. Für den Test werden mehr als 200 Allergene verwendet, es werden gebräuchliche und allergenspezifische IgE festgestellt. Erhalten Sie also indirekt Daten über den Reizstoff, der die Bildung von Immunglobulinen E verursacht hat und für saisonale Allergien verantwortlich ist.
  • Provokative Tests. Wenn in Reaktion auf die Einführung eines wahrscheinlichen Allergens eine geeignete Reaktion des Organismus gebildet wird, wird der Reizstoff als ursächlich angesehen.
  • Hautallergietests. Das Einbringen der Haut (Unterarm oder Rücken) von geringen Mengen gereinigter Allergene in geeigneten Konzentrationen. Das Ergebnis kann nach 20 Minuten beurteilt werden. Die Probe ist positiv, wenn Papelbildung, Rötung oder Hautausschlag beobachtet werden.

Was tun bei Allergien?

Eine Anti-Histamin-Therapie bei saisonalen Allergien ist unerlässlich. Es muss jedoch beachtet werden, dass auch geeignete Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion zu verringern.

Zur Vorbeugung gegen saisonale Allergien gelten folgende Maßnahmen:

  • Schließen Sie während der Blüte die Fenster und Türen im Wohnzimmer fest und verwenden Sie Luftfilter.
  • Nach einem Spaziergang auf der Straße müssen Gesicht, Augen und Nase mit kaltem Wasser gespült und der Kehlkopf gespült werden. Es wird empfohlen, eine Sonnenbrille zu tragen, wenn Sie sich im Freien aufhalten.
  • Kleidung sollte nach jedem Spaziergang gewaschen werden, und die tägliche Nassreinigung sollte im Zimmer erfolgen.
  • Die hypoallergene und reinigende Diät während der Verschlimmerung trägt dazu bei, die Ansammlung toxischer Substanzen im Körper zu reduzieren.
  • In allen Fällen müssen Antihistaminika zur Verfügung stehen. Sie beseitigen in kürzester Zeit die unangenehmen Symptome (Suprastin, Tavegil oder Dimedrol). Sie sollten jedoch nur bei einer plötzlichen Verschlechterung der Gesundheit angewendet werden.

Die saisonale Allergie ist ein äußerst häufiger pathologischer Prozess, der mit externen und internen Faktoren verbunden ist. Die Pollinose betrifft jedoch nicht alle. Die rechtzeitige Umsetzung geeigneter Präventionsmaßnahmen bietet folglich die Möglichkeit, das Auftreten allergischer Reaktionen zu kontrollieren - um die Schwere der Symptome zu verringern oder die Remission zu verlängern sowie die Pathologie vollständig zu beseitigen.

http://yhogorlonos.com/sezonnaya-allergiya/

Symptome und Prävention von saisonalen Allergien

Eine Krankheit, die buchstäblich jedem bekannt ist, saisonale Allergien sind mit Unannehmlichkeiten verbunden. Sowohl Erwachsene als auch Kinder unterliegen Allergenen aller Art. Krankheiten sind anderer Natur: Jemand ist ständig besorgt, und jemand ist saisonal bedingt.

Für jemanden, der unter saisonalen Allergien leidet, kommt es im Frühling und Sommer zu einer schwierigen Zeit. Neben verschiedenen Blüten, die Krankheiten auslösen, kann die Sonne auch als Allergen wirken. Eine Person ist vor dieser Krankheit hilflos, weil es unmöglich ist, sich davon zu erholen, die Behandlung ist nur symptomatisch. Was ist diese Krankheit?

Allergie - eine abnormale Körperreaktion auf ein Allergen. Der Erreger der Krankheit kann sein: Staub, Wolle, Pollen, Chemikalien, Lebensmittel und vieles mehr. Die meisten Menschen auf der Welt sind mit Allergien aus erster Hand vertraut, da viele von ihnen an einer bestimmten Art von Krankheit leiden. Die Krankheit wird je nach Allergen in verschiedene Typen unterteilt.

Symptome der "Krankheit des Jahrhunderts"

Ärzte nennen das Allergie, weil sie die häufigste Erkrankung des Immunsystems ist. Wenn der menschliche Körper eine schwache Schutzbarriere hat, kann er die provozierenden Faktoren nicht bekämpfen. Er protestiert durch Allergien. Die Hauptsymptome sind:

  • Hautausschläge;
  • niesende, juckende Nase;
  • laufende Nase;
  • Tränenfluss;
  • Husten und Keuchen in der Lunge;
  • Würgen

Es gibt schwerwiegendere Symptome wie Schwitzen. Wenn das Problem die Gliedmaßen betrifft, ist es unheimlich. Meistens fließen die Atemwege jedoch weg - eine Person kann keine Luft ein- und ausatmen. Dieser Zustand ist mit Erstickung verbunden. Es ist notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen, sonst kann es tödlich sein. Allergie kann auch einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Eine der Ausprägungen einer saisonalen Allergie ist Asthma bronchiale und allergische Rhinitis. Krankheit kommt nicht alleine, sondern führt andere. Wenn die Symptome die Person stören und nicht verschwinden, müssen Sie Hilfe suchen.

Wie kann man saisonale Allergien diagnostizieren?

Normalerweise bemerkt eine Person Veränderungen in ihrem Gesundheitszustand. Ab einem gewissen Punkt erscheinen die oben aufgeführten Symptome stark. Die Krankheit kann sich in einer Remissionsphase befinden und sich nicht manifestieren. Es ist jedoch notwendig, nach draußen zu gehen und den Geruch der Blüte wahrzunehmen, da die Symptome sofort an Kraft gewinnen.

Bei einer leichten Erkrankung beginnt ein Allergiker zu niesen, eine laufende Nase erscheint, dauert aber relativ kurz - bis das Allergen den Körper verlässt. Wenn die Form schwer ist, kann die Person, die mit dem Allergen in Kontakt kommt, ersticken, und in diesem Fall muss der Spasmus sofort in der Atemwege entfernt werden.

Allergologen und Immunologen diagnostizieren die Krankheit und ihre Ursachen. Der Arzt kann die Art der Allergie nur nach Untersuchung und Analyse von Hauttests genau benennen. Er schreibt dann saisonale Allergiebehandlung vor. Es ist erwähnenswert, dass Allergien nicht immer mit Medikamenten behandelt werden. Es wird normalerweise empfohlen, sich einer Prophylaxe zu unterziehen, da die Krankheit chronisch ist und eine Person während des gesamten Lebens begleiten kann.

Die Behandlung zielt nicht auf Allergien ab, sondern auf die Symptome, die sie verursacht.

Wenn es sich um eine laufende Nase handelt, werden Nasentropfen verschrieben. Bei Verschlucken, antiallergische Medikamente wie Diazolin oder Loratadin. Diese Medikamente können bei den ersten Symptomen eingenommen werden, aber wenn sie nicht bestehen und sich der Zustand nur verschlimmert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Prävention von saisonalen Allergien

Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu beseitigen. Wenn es sich um Pollen handelt, ist es ratsam, das Haus während der Blüte nicht unnötig zu verlassen. Wenn es die Sonne ist, sollten Sie langärmelige Kleidung tragen, um zu verhindern, dass Sonnenlicht Ihre Haut berührt. Manchmal ist es unmöglich, das Haus nicht zu verlassen, besonders im Sommer. In diesen Fällen müssen andere Methoden verwendet werden.

Wenn Sie gegen Pollen allergisch sind, sollten Sie die Empfehlungen von Ärzten befolgen, die die Manifestationen der Krankheit minimieren. Sie sollten nicht in den Wald oder in den Park spazieren gehen: An solchen Orten gibt es viele Allergene, daher wird der Aufenthalt nur den schlechten Gesundheitszustand verschlimmern.

Es wird empfohlen, die Fenster und Türen nicht zu öffnen, damit der Pollen nicht in Ihr Haus eindringt. Nach dem Regen oder bei spätem Abend bei ruhigem Wetter muss der Raum gelüftet werden. An heißen Tagen ist es nicht wünschenswert, auszugehen. Aber wenn Sie ausgehen müssen, sollten Sie unbedingt die Kleidung wechseln, wenn Sie von der Straße kommen.

Duschen Sie regelmäßig und waschen Sie sich die Haare, da sich Allergene auf Ihrem Körper ansammeln können. Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht im Freien. Nehmen Sie jeden Tag eine Nassreinigung vor und vergessen Sie nicht, die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente einzunehmen - die Medikamente unterstützen Ihre Gesundheit.

Im Falle einer allergischen Reaktion auf die Sonne kann eine Person die ganze Jahreszeit nicht vollständig genießen und versteckt sich ständig in einer dunklen Wohnung vor dem Sonnenlicht. Wenn Sie jedoch allergisch gegen die Sonne sind, heißt das nicht, dass Sie nicht ausgehen können - suchen Sie sich nur nach Orten, an denen sich ein Schatten befindet. Optimal, wenn Sie nicht länger als zwanzig Minuten auf der Straße sind: Während dieser Zeit hat die Photodermatitis (die sogenannte Allergie gegen die Sonne) keine Zeit, sich zu entwickeln.

Vergessen Sie nicht die Schutzcremes, die zehn Minuten vor dem Release aufgetragen werden müssen. Möglicherweise müssen Sie auch Antihistaminika einnehmen. In jedem Fall ist die Rücksprache mit einem erfahrenen Arzt erforderlich.

Erste Hilfe für Rückfälle

Bei leichten Anzeichen einer Allergie sollten Sie den Ort der Exposition mit gekochtem Wasser ausspülen, egal ob Sie einen Hautausschlag oder eine laufende Nase haben. Die Ursache vollständig isolieren. Eine kalte Kompresse hilft, wenn Ihre Haut rot und juckt.

Es wird empfohlen, eines der antiallergischen Medikamente einzunehmen, um die Symptome zu lindern. Wenn sich der Zustand verschlechtert, suchen Sie einen Arzt auf. Hüten Sie sich vor Orten, an denen Sie von der Krankheit befallen werden können, und vor Situationen, die die Krankheit verschlimmern könnten.

Es gibt auch eine schwerere Form der Krankheit, die nicht alleine behandelt werden kann. Wenn es für eine Person schwierig ist, zu atmen, ein großes Ödem, ein schneller Herzschlag, auftaucht, müssen Sie sofort einen Arzt rufen.

Der Patient muss eingesetzt werden und seine Atemwege frei von Kleidung sein, damit die Luft ungehindert in die Lunge gelangen kann. Beim Erbrechen lohnt es sich, sich zur Seite zu drehen, um Ersticken durch Erbrechen zu verhindern. Wenn eine Person das Bewusstsein verliert, führen Sie sofort Wiederbelebungsmaßnahmen durch - künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage. Die Prozedur wird bis zur Wiederaufnahme des Herzschlags durchgeführt. Sie müssen alles in Ihrer Macht Stehende tun, um zu verhindern, dass der Patient das Bewusstsein verliert.

Aber wenn es passiert ist, kommt Wissen zur Rettung, das sie noch in der Schule erhalten. Jede Person sollte in der Lage sein, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten. Manchmal hängt das Leben eines anderen von uns ab.

Saisonale Allergien sind eine schwere Immunerkrankung, die es unmöglich macht, die Welt vollständig zu betrachten. Daher ist es notwendig, den Rückfall auf alle möglichen Arten zu verhindern und den Gesundheitszustand in der Remissionsphase aufrechtzuerhalten. Vorsichtsmaßnahmen geben gute Ergebnisse und helfen, Symptome zu reduzieren. Wenn eine Person alle Empfehlungen befolgt, kann sie die Krankheit völlig vergessen.

Vergiss nicht: Vorbeugen ist viel besser als heilen. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit. Wenn Sie auch nur die geringsten Beschwerden verspüren, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Wenn Sie Allergien im Anfangsstadium behandeln, wird es in Zukunft viel schwieriger, damit umzugehen.

http://krovetvorenie.ru/allergija/sezonnaya-allergiya.html

Methoden zur Vorbeugung und Behandlung saisonaler Allergien

Ihre Symptome treten während der Blütezeit bestimmter Pflanzen auf.

Typischerweise stellen Allergologen mehrere Wellen der Patientenattraktivität für einen Arzt fest: die erste von Mitte März bis Anfang Juni, verbunden mit der Bestäubung von Bäumen, die zweite - Ende Mai, Mittsommer (Blüte von Grasgräsern); der dritte ist die Mitte des Sommers, das Ende des Herbstes (Bestäubung von Unkraut).

In der Regel kommen sie im zweiten oder dritten Jahr der Erkrankung und in der Zeit der Verschlimmerung zum Arzt. Dann werden in der Regel antiallergische Medikamente verschrieben, die Allergiesymptome lindern. Aber nicht ihre Behandlung.

Die Hauptmethode der Therapie besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, und bei Pollinose ist dies nicht möglich. Daher wenden Allergiespezialisten eine spezifische Immuntherapie an - das heißt, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen, die die Ursache der Erkrankung waren, zu reduzieren.

Dies ist der effektivste Weg und führt in 95% der Fälle zu einer vollständigen Genesung.

Im Falle einer späten Behandlung ist es viel schwieriger, mit einem Patienten zu arbeiten. Die Pollinose ist mit der Entwicklung anderer Arten von Allergien gegen Gegenstände verbunden, die uns täglich umgeben.

Wie Sie sehen, ist eine Behandlung möglich, aber ihr Erfolg hängt weitgehend vom Patienten selbst ab.

Sie können allergisch auf mehrere Allergene reagieren, sodass die Symptome öfter als einmal pro Jahr stärker werden.

(Irina Nesterova, MD, Professorin, klinische Immunologe-Beraterin im System des medizinischen Zentrums des Büros des Präsidenten der Russischen Föderation und Sergey Sokurenko, MD) teilen ihre Erfahrungen.

Wenn Sie denken, dass es sich lohnt, durch den Frühling zu gehen und die Pollenallergie als Hand zu entfernen, dann täuschen Sie sich zutiefst. Die Allergiesaison in unserem Land dauert von Mitte April bis zum ersten Frost. Im frühen Frühling werden Allergien meist durch blühende Birke, Erle, Hasel verursacht.

Von Ende Mai bis Mitte Juli sind die wildesten Allergene Grasfrüchte: Bluegrass, Schwingel, Raigrad, Roggen, im August und September - Unkraut: Wermut, Quinoa, Ambrosia.

Allergien gegen Pollen, Ärzte werden immer noch Heuschnupfen genannt. In der Blütezeit leiden bis zu 16% der Weltbevölkerung darunter. Zerreißen, entzündete Augen, laufende Nase, Erstickungsanfälle wie bei Asthma bronchiale - all dies sind echte Anzeichen von Pollenallergien.

Die Hauptursache für Heuschnupfen ist ein geschwächtes Immunsystem. Allergien gegen Blüten werden auch vererbt.

Es kann in Ihrem Körper lauern und sich dann unter dem Einfluss von "Provokateuren" erklären, was die Freude der Frühlingssonne und des heißen Sommers beeinträchtigt. Zu den Provokateuren, die das Immunsystem schwächen, gehören Stress, eine verschmutzte Umgebung, Infektionen in der Vergangenheit und Rauchen.

Derzeit enthält Regenwasser eine Vielzahl chemischer Verbindungen. Diese Schadstoffe verändern den Pollen und machen ihn für den Körper allergischer. Früher, als das Regenwasser nicht so schmutzig war, „nagelte“ es Pollen auf den Boden - und die Feuchtigkeit linderte Allergien.

Der Zustand der Patienten hängt stark vom Wind ab. Starke Winde bringen mehr Pollen. Im Gegenteil, bei ruhigem Wetter ist die Konzentration in der Luft schwächer. Also und Allergien leben leichter.

Wie schützt man den Körper vor Allergien gegen Pollen? Ärzte scherzen: „Kein Allergen - keine Allergien. Wenn alles blüht, ist es besser, auf eine andere Hemisphäre zu wechseln. “ Denn das Eindringen von Pollen in die Augen und Atemwege vollständig zu vermeiden, ist unmöglich. Wenn Sie natürlich nicht planen, den ganzen Frühling und Sommer in einer Gasmaske zu verbringen.

Die wirksamste Präventionsmethode für Allergiker ist die sogenannte spezifische Immuntherapie. Ein Allergen wird bei einer kranken Person nachgewiesen (z. B. verträgt der Körper keinen Birkenpollen), und vor Beginn der Blütezeit werden bestimmte Dosen von Medikamenten verabreicht, die auf der für die Krankheit Verantwortlichen beruhen.

Die Ärzte versprechen nicht, dass eine spezifische Immuntherapie das Leben aller Allergien aufhellt. Da es keine allgemeinen Vorschriften für die Behandlung von Osteochondrose oder Geschwüren gibt. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In 95% der Fälle ist die Immuntherapie jedoch wirksam.

Je nach Zustand des Patienten umfasst der Kurs 5-10 Impfungen. Das injizierte Medikament kann Symptome hervorrufen, die denen ähneln, die bei einer allergischen Person inmitten der Blüte auftreten: Rötung der Augenschleimhaut, laufende Nase, Husten.

In diesem Fall wendet der Arzt eine sanftere Methode an - reduziert die injizierte Dosis des Arzneimittels. Es ist sinnvoll, eine spezifische Immuntherapie lange vor der Blütezeit durchzuführen. Andernfalls führt die Behandlung nicht zum gewünschten Effekt.

Wenn Sie Ihren Körper nicht an ein Allergen gewöhnt haben, müssen Sie die Krankheit selbst bekämpfen und nicht deren Ursache. In diesem Fall empfehlen Ärzte eine Behandlung mit Antihistaminika (Antiallergika). Die Pollenallergie wird begleitet von einer Erweiterung der Blutgefäße, der Freisetzung von überschüssiger Salzsäure und einem "Verstopfen" der Schleimhäute der Augen, der Nase und der oberen Atemwege (Mikroben, die für den Körper schädlich sind, Bakterien). Antihistaminika bekämpfen diese Symptome.

Zur Bekämpfung der blühenden Allergie in der modernen Medizin werden Antihistaminika wie Telfast, Claritin, Klotrodin, Zyrtec, Terfenadin am häufigsten verwendet. Dies sind Arzneimittel von allgemeiner Wirkung, sie stellen das Immunsystem im Allgemeinen wieder her und halten insbesondere die Symptome der Krankheit im Falle einer Blühallergie unter Kontrolle. Die Standarddosis beträgt eine Tablette pro Tag. Die Behandlung dauert in der Regel 10-15 Tage. Als topisches Medikament können Sie das Nasenspray „Histimet“, „Allergodil“ und andere verwenden (wenn Sie eine Rhinitis haben, fließt sie aus der Nase). Bei Konjunktivitis helfen die antiallergischen Augentropfen „Optikrom“ und „Haykrom“.

Diese Medikamente lindern die äußeren Manifestationen von Pollenallergien - laufende Nase, Schleimhautentzündung des Auges.

Wenn Sie an Asthmaanfällen leiden (wie bei Asthma bronchiale), sind die Pillen keine Helfer. Gute Bronchodilatator-Inhalatoren "Berotek", "Salbutamol", "Intal Plus".

Experten raten, die Krankheit nicht zu beginnen und rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren. Wenn Sie eine laufende Nase und eine Konjunktivitis von Jahr zu Jahr in einer bestimmten Jahreszeit haben, haben Sie einen direkten Weg zu einem Allergologen, nicht zu einem normalen Therapeuten. Er kann die Symptome von Allergien nicht erkennen und eine unzureichende Behandlung vorschreiben. Und noch ein wichtiger Tipp: Nie Selbstmedikation. Vor der Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Gegenanzeigen für die Anwendung von Antihistaminika sind einige Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des Gastrointestinaltrakts.

In den meisten Fällen wirken diese Medikamente nur vorübergehend. Dafür nannten die Ärzte sie "Taschentücher". Wenn Sie sie nehmen, gibt es Erleichterung, und wenn Sie aufhören zu trinken, macht sich wieder Allergie bemerkbar. Wenn eine spezifische Immuntherapie und Antihistaminika die Pollenallergien nicht bewältigen könnten, könnte die Erkrankung ernstere Formen annehmen. In diesem Fall müssen Allergien stationär untersucht werden und das gesamte Immunsystem als Ganzes behandelt werden.

Für die Behandlung von Patienten hat das Medizinische Zentrum der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation spezielle Immunorehabilitationsprogramme entwickelt. Sie stellen die Immunität wieder her und helfen dem Körper, zusätzliche Belastungen (insbesondere Infektionskrankheiten, nasses Wetter) leichter zu tragen.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem während der Blütezeit wird empfohlen, die hyperallergene Diät einzuhalten - das heißt, Sie müssen Nahrungsmittel entfernen, die Allergien verschlimmern können. Dazu gehören Erdbeeren und Himbeeren in den Frühlingsmonaten, Wassermelonen, Melonen, Trauben, Auberginen im Herbst, Kaffee, Schokolade, Kakao, Nüsse, Honig und Eier während der gesamten Blütezeit.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Hormontherapie. Es kann nur als letzter Ausweg verwendet werden, wenn eine andere Behandlung von Allergien nicht hilft. Hormonelle Medikamente werden nur bei starken saisonalen Formen von Bronchialasthma gezeigt.

Unter den natürlichen Methoden des Umgangs mit Pollenallergien empfehlen Ärzte die Vitamintherapie. Vitamine B und C sind wirksame Kämpfer bei Pollenallergien. Sie sind dafür verantwortlich, unter anderem für die Schutzfunktion des Körpers, die Immunität zu erhöhen.

Vitamin C ist in großen Mengen in Zitronen, Orangen, Salzkohl und Wildrose enthalten. Vitamine der Gruppe B - in der Zubereitung "Vita B plus" der Firma "Vitolaks". Ihr Immunsystem wird viel stärker, wenn Sie Ihren Körper das ganze Jahr über mit dem Green-Magic-Cocktail füttern.

In der Blütezeit der universellen Blüte sollte leichte Nahrung in Ihrer täglichen Ernährung vorherrschen - wenn 60-70% von Gemüse und Früchten stammen. Schwere Nahrung schwächt das Immunsystem. Im Gegenteil, die Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts (der PH, von dem die Werbetreibenden regelmäßig sprechen) und der Stoffwechsel stärken ihn.

„Reinraum“ heißt eine andere Methode, um mit Frühlingsallergien umzugehen.

Der Patient wird in einem Raum mit staubfreier Umgebung untergebracht (der Raum ähnelt einer versiegelten verglasten Box). Die Luft wird mit Hilfe von Spezialfiltern dort absolut gereinigt zugeführt, ohne Bakterien und Staub.

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich im Amazonas-Dschungel. Es gibt die gleiche saubere Atmosphäre wie im Vakuummodul - nicht mehr als 100 Staubpartikel pro 1 Kubikmeter Luft.

Dieses Verfahren hat zunächst eine vorübergehende Wirkung. In der Blütezeit neuer Allergene können Sie sich wieder unwohl fühlen. Dann müssen die Sitzungen im "Reinraum" wiederholt werden. Nach 3-4 Jahren regelmäßiger Behandlung wird die Wirkung jedoch dauerhaft - das Immunsystem erholt sich so sehr, dass es Pollenallergien alleine bekämpfen kann.

http://www.diva.by/health/different/46611.html

Prävention von saisonalen Allergien

Der Grund für den Anstieg der Allergien liegt in der Verschlechterung der Umwelt, in der Erhöhung des Verbrauchs von Antibiotika und Konservierungsmitteln unter anderen Umständen.

Die häufigsten Symptome von Allergien:

  • Juckreiz und Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • verstopfte Nase;
  • unkontrollierbares Niesen;
  • Halsschmerzen und Husten;
  • respiratorischer Krampf;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Mittelohrentzündung und Juckreiz in den Gehörgängen;
  • Gefühl von "Sand" in den Augen, Juckreiz und Rötung der Augenlider;
  • Photophobie, Reißen;
  • allgemeine Schwäche, Depression;
  • erhöhte Temperatur und Blutdruck;
  • Schlafstörungen und andere Symptome.

Wenn Sie mindestens die Hälfte der beschriebenen Symptome haben, besteht Grund zu der Annahme, dass sich Allergien entwickeln. Die Diagnose kann durch einen Bluttest auf den Gehalt eines bestimmten Immunglobulins bestätigt werden.

Saisonale Allergie-Funktionen

Allergien können das ganze Jahr über sein oder sich in bestimmten Zeiträumen verschlimmern. Eine saisonale Allergie oder Pollinose tritt auf, wenn Pollen bestimmter Pflanzen oder Pilzsporen in der Luft auftreten. Sie können die Ursache Ihrer saisonalen Probleme näherungsweise ermitteln, indem Sie die Zeiträume der Verschlechterungsentwicklung mit den nachstehenden Daten vergleichen.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Für eine genauere Diagnose werden Hauttests zu einem Zeitpunkt durchgeführt, an dem die Symptome nachlassen.

Saisonale Allergiebehandlung

Die sanfteste, aber auch längste Methode zur Behandlung saisonaler Allergien ist die spezifische Immuntherapie. Das Wesentliche ist, dass dem Patienten während der Remissionsperiode eine Reihe abgeschwächter Dosen des Allergens verabreicht wird, um den Organismus dazu zu bringen, allmählich abhängig zu werden. Die Behandlung wird jährlich für 3-5 Jahre wiederholt.

In der Zeit der Verschlimmerung verschreibt der Allergologe Medikamente, die die Schwere der Symptome reduzieren. Unkontrollierte und selbstbehandelte Antiallergika können nicht sein.

Prävention von saisonalen Allergien

In vielen Fällen kann eine gewisse Änderung des Lebensstils den Zustand von Allergien erheblich lindern:

Die Ernährung muss entsprechend der Allergie des Patienten angepasst werden:

  • Für Pilzsporen: Hefebrot, Bier und Kwas, Rosinen, fermentierte Lebensmittel von der Diät ausgenommen;
  • auf Pollenflecken: Vermeiden Sie es, Brot zu essen, insbesondere Roggen, Haferflocken, Kaffee;
  • auf Baumpollen: ausgenommen Nüsse, Pfirsiche und Aprikosen, Karotten, Sellerie, Petersilie;
  • für Unkraut: alle Kürbisse und Sonnenblumenprodukte.

Bei allen Arten von Allergien wird empfohlen, geräucherte Lebensmittel und Konserven von Ihrer Speisekarte auszuschließen.

Teil 3. Saisonale Allergien - Pollinose. Wie loswerden und erholen?

Allergietestproben. Wenn Sie eine Pollinose vermuten, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden und auf verschiedene Allergene Skarifikationstests (Skarifikation - Kratzen) durchführen, um die Diagnose zu bestätigen und festzustellen, worauf Sie allergisch sind. Jetzt gibt es große Sets für Muster, sowohl im Inland als auch im Import. Aber die Proben machen das natürlich nicht während der Verschlimmerung der Krankheit. Bei der Diagnose einer Pollinose wird die Behandlung von Ihrem Arzt verordnet.

In der Blütephase bestimmter Kräuter, gegen die Sie allergisch sind, beispielsweise im April, Juni, werden Sie krank. Außerdem wird es auf dem Land, in der Natur, auf dem Land, im Park und in Innenräumen für Sie schlimmer. Aber was ist mit den Vorteilen sauberer Luft? - Es ist sicherlich zur Vorbeugung gegen diese Krankheit und auch für die Kranken nützlich, jedoch nicht während der Putzperiode.

Was ist gut und schlecht für Allergiker mit Bestäubung?

Es ist eine gute Idee für die Bürger, sich daran zu erinnern, was für ihn gut ist und was für ihn schlecht ist. Schlimmer noch - bei plötzlicher Erwärmung, Sonne, Wind, bei trockenem Wetter. Zustand verbessert sich bei Kälte oder nach Regen. Bei bewölktem, ruhigem Wetter auch. Tatsache ist, dass unter diesen Umständen der Täter Ihres Leidens - Pollen - weniger ausgefranst ist und vom Regen zerstreut oder genagelt wird.

Weniger Pollen und Gewässer - es setzt sich auf dem Wasser ab und wird vom Wind nicht mehr toleriert. Augen schützen etwas die Brille.

Für die Kranken ist es hilfreich zu wissen, dass die Hauptstaubstunden die Morgenstunden sind. Aber Haferflocken und Igel staubig und in den Nachmittagsstunden. Wenn es nachmittags Wind gibt, erhöht dies außerdem die Konzentration von Pollen in der Luft.

Indoor Pollen ist weniger. Es ist jedoch so. Es bleibt im Staub. Und auch im Winter wurden in Räumen Pollenfragmente gefunden.

In Russland gibt es viel Birkenpollen. Es wird daher nicht empfohlen, Teppiche und Bodenbeläge im Haushalt einer Person mit Pollinose aufzubewahren. Vorhänge, Polstermöbel, periodisch und Decken vom Bett (auf beiden Seiten) müssen abgesaugt werden. Wenn, entschuldigen Sie mich, Sie nicht vorsichtig genug sind, gibt es Staub im Haus, dann kann die Bestäubung Sie sogar im Winter stören. Wischen Sie häufiger nass.

Wie Sie den Zustand des Patienten bei Allergien gegen Pollen und Blütenpflanzen lindern können

Allergie ist besser, selbst den billigsten, aber Aqua-Staubsauger zu verwenden. Machen Sie keinen Fehler: Nicht waschen, sondern Luft durch das Wasser lassen. Diese kleinen Partikel setzen sich ab (sie passieren die üblichen Filter). Wenn Sie mit einem Staubsauger mit ausgeprägten Symptomen einer Pollinose arbeiten, müssen Sie Nase und Mund mit einer feuchten Tuchmaske abdecken. Tragen Sie ein Taschentuch auf dem Kopf, das Sie nach Beendigung der Arbeit und Demontage eines Staubsaugers herausnehmen, abnehmen, nach innen falten und sofort waschen. Wenn Sie beim Arbeiten mit einem herkömmlichen Staubsauger anfangen zu niesen, zu husten, Ihre Augen jucken, sie aus der Nase fließen, erscheint eine unmotivierte Schwäche - dieser Staubsauger passt nicht zu Ihnen. Entweder ändern oder ein anderes Familienmitglied absaugen.

Zurück in den Raum, in einer gefährlichen Zeit, ist es besser, die Oberbekleidung im Freien zu schütteln, Nase und Mund mit einem feuchten Tuch zu schließen, dann die Nase und den Hals mit einer Salzlösung zu waschen (1 Teelöffel für ein halbes Glas Wasser). Nachts ist es besser, zu duschen und wenn möglich Haare zu spülen. Es ist besser, während dieser Zeit nicht außerhalb der Stadt zu gehen, Fensteröffnungen bei obigem Wetter, Autofenster sollten geschlossen sein. Im Allgemeinen ist es während des Abstaubens der Lüftungsöffnungen notwendig, regelmäßig Netze zu haben und diese regelmäßig zu waschen. Sie können Luftfilter verwenden. Fensterbänke in der Wohnung werden oft mit einem feuchten Tuch abgewischt. In schweren Fällen ist es besser, sich für eine gefährliche Zeit Urlaub zu nehmen und sich in Gegenden mit anderen klimatischen Bedingungen zu begeben.

Im Allgemeinen ist alles nicht so einfach. Pollenproteine, gegen die eine Person allergisch ist, sind in geringer Menge sowohl in den Blättern als auch in den Stängeln dieser Pflanze vorhanden. Daher können sich diejenigen, die auf Baumpollen allergisch sind, unwohl fühlen und bei trockenem Wetter während des Laubfalles, wenn trockene Blätter zerfallen. Besonders mit dem Wind. Sie werden nicht empfohlen, trockene Blätter zu rechen. Und diejenigen, die auf blühende Kräuter allergisch sind, können sich bei Kontakt mit Heu verschlimmern.

Pollinose Arzneimittel

In der Regel verschreiben Antihistaminika während des Abstaubens. Histamin ist eine der biologisch aktiven Substanzen, die im Körper aus speziellen Zellen (Fett) bei allergischen Reaktionen freigesetzt wird. Heutzutage werden Medikamente der dritten Generation häufiger eingesetzt, die selektiv H1-Histamin-Rezeptoren blockieren und nicht in das zentrale Nervensystem gelangen. Zum Beispiel Telfast, Claritin - sie haben fast keine hypnotische Nebenwirkung und inhibierende Wirkung, sie verstärken die Wirkung von Alkohol nicht. Wir müssen jedoch bedenken, dass diese Wirkungen auftreten können, wenn die empfohlenen Dosen überschritten werden! (Beim Autofahren und bei anderen gefährlichen Arbeiten ist es wichtig, daran zu denken). Gutes fenkarol, weil Er ist ein Antagonist nicht nur von Histamin, sondern auch von einer anderen Substanz, die an allergischen Reaktionen beteiligt ist - Serotonin.

Die meisten Antihistaminika beginnen nach 15-20 Minuten zu wirken, wenn sie auf nüchternen Magen eingenommen werden, die alten dauern 4-5 Stunden. Neu - 12-24 Stunden. Die notwendige Empfangsfrequenz hängt davon ab. Siehe Anmerkungen. Es wird empfohlen, Antihistaminika nach 10 bis 14 Tagen auszutauschen, um Sucht zu vermeiden.

Als zusätzliches Werkzeug Sorbentien im Inneren auftragen (Polysorb, Aktivkohle usw.)

In 75% der Fälle ist die russische Droge Ruzam, die vor zwanzig Jahren vom Institut für Pulmonologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation entwickelt wurde, eine sehr wirksame Prophylaxe. Es ist insofern wertvoll, als es auf die früheren Stadien des allergischen Prozesses einwirkt als andere Medikamente und die antivirale Immunität nicht verringert, sondern erhöht. Seine Wirksamkeit ist in einem früheren Alter und mit kürzeren Zeiträumen nach dem Einsetzen der Krankheit größer. Manchmal werden allergische Reaktionen vollständig entfernt. Die Anwendung beginnt sechs Wochen vor der gefährlichen Periode einer Injektion einmal pro Woche.

Die Wirkung eines Immunpräparates aus der Thymusdrüse, vilosen, wird untersucht. Es wird normalerweise mit gekochtem Wasser verdünnt und in die Nase getropft, beginnend eine Woche vor der Blüte und dann weitere 20 Tage.

Allergologen betrachten die spezifische Hyposensibilisierung (SID) als die effektivste Methode, wenn eine Person einen Extrakt in einer zunehmenden Dosis eines Allergens für einen langen Behandlungszyklus erhält. Sie beginnen von Dezember bis Januar und enden eine Woche, bevor die "schuldige" Pflanze blüht. Dieser Kurs kann jedoch nur von einem Allergologen durchgeführt werden, nur in einer ruhigen Phase und nur nach einer Untersuchung.

In schwereren Fällen werden Steroidhormone verwendet.

Volksheilmittel gegen saisonale Allergien

Kräutermedizin kann auch verwendet werden. Von den Pflanzen haben antiallergische Eigenschaften wilde Rosmarin, eine Schnur und vor allem Süßholz. Sie sollten jedoch getrennt voneinander ausprobiert werden, da sogar antiallergische Mittel für Sie Allergene sein können. Es gibt Belege dafür, dass Echinacea, Katzenklaue, Vitamin C, A und E von Vorteil sind: Die örtliche Medizin mit kollinöser Konjunktivitis empfiehlt Geräte mit Schlaftee und Kompressen aus geriebenen rohen Kartoffeln.

Diät und Ernährung für saisonale Allergien

Einige Produkte enthalten leider Proteine, die Pollenproteinen ähneln. Dies muss berücksichtigt werden. Ihre Anwendung bei einer Person mit Pollinose kann insbesondere bei Verschlimmerungen eine Verschlechterung des Zustands verursachen. Dieses Phänomen wird Kreuzallergie genannt.

Wenn allergisch gegen Baumpollen Vorsicht ist geboten bei Nüssen, Äpfeln, Kirschen, Kirschen, Aprikosen.

Bei Allergie gegen Wermut Senf, Senfputz, Mayonnaise sind kontraindiziert. Calendula, Kamille und Huflattich können heftig reagieren.

Wenn allergisch gegen Getreidegräser Sie müssen darauf achten, ob eine Reaktion auf Roggenbrot oder Weizenbrot, Weizenwodka, auftritt.

Bei jeder Bestäubung Honig ist nicht nützlich, weil Es enthält Pollen. Und mit Propolis auch vorsichtig sein.

Wenn allergisch gegen Unkraut - Halva, Sonnenblumenöl, Samen, Melonen, Wassermelonen werden nicht empfohlen.

Versuchen Sie, in der Diät weniger Kohlenhydrate, Gewürze und Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die als potenzielle Allergene bekannt sind (Allergologen haben Listen). Dies ist wichtig, da der Körper in der Zeit der Pollinose allergischer ist und Reaktionen auf Lebensmittel, die Sie zuvor ohne Folgen konsumiert haben, möglich sind.

Das Leiden an Bestäubung ist am besten, einige Pflanzen nicht zu verwenden. Bei einer Allergie gegen Wermut handelt es sich um Kamille, Ringelblume, Zug, Mutter und Stiefmutter. Zum Pollen von Bäumen - Birkenknospen, Erlenzapfen.

Pflanzen - Freunde und Feinde des Patienten mit saisonalen Allergien

Wenn Sie auf dem Land allergisch gegen Pollen (und nicht gegen Gerüche) sind, empfiehlt es sich, große, helle, duftende Blumen zu pflanzen - sie haben große, klebrige Pollen, die vom Wind nicht toleriert werden.

Nicht zu empfehlen - klein, unmerklich.

Sie können nicht auf der Website von Wiesenkräutern und Blumen bleiben.

Es ist notwendig, rücksichtslos mit Unkraut zu kämpfen, aber nicht mit Ihnen, sondern mit anderen Mitgliedern Ihrer Familie. Und nicht trocknen und wegwerfen.

Pflanzen Sie nicht auf dem Gelände von Birke, Pappel.

Pollen von Karotten, Petersilie, Sellerie ist verwandt - wenn Sie Gemüse auf Samen anpflanzen möchten.

Aber Nadelbäume sind mit wenigen Ausnahmen Freunde von Patienten mit Heuschnupfen.

Das Haus mit trockenen Blumen zu schmücken ist nichts für diejenigen, die an saisonalen Allergien leiden - die Pollinose.

Saisonale Allergien - Ursachen

Wie bei allen anderen allergischen Reaktionen werden saisonale Allergien durch einen Angriff des Immunschutzes verursacht, indem Allergene durch die Haut, mit der Nahrung oder durch Einatmen in den Körper gelangen. Bei saisonalen Allergien fallen Allergene, die zusammen mit der eingeatmeten Luft eine Reaktion auslösen, auf die Schleimhäute der Atemwege (Lunge, Hals, Nase und Mund) und in die Augen. Meist ist es sehr schwierig, ein bestimmtes Allergen zu identifizieren. Nach dem Beginn der Kontaktierung des provozierenden Allergens mit den Schleimhäuten beginnen die Leukozyten, Antikörper gegen diese Fremdsubstanzen zu bilden, was zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führt, die manchmal auch als Überempfindlichkeit gegen inhärent harmlose Substanzen bezeichnet wird.

Pollen ist das häufigste Allergen bei saisonalen Allergien. Pollenmikroskopische Partikel in Blüten (männlicher Teil der Fortpflanzungsorgane aller Blütenpflanzen). Der Pollen windbestäubter Pflanzen breitet sich mit der Luftbewegung aus und bestäubt andere Pflanzen seiner Art. Abhängig vom örtlichen Klima wird für jede Pflanzenart eine bestimmte Periode der Pollenfreisetzung verfolgt. Einige Pflanzen werden im Frühjahr, andere im Sommer oder im frühen Herbst bestäubt. Und weiter nördlich kommt die Bestäubungszeit später. Pollen von einigen Gräsern, Bäumen und Unkraut (Ambrosia usw.) als Ursache einer allergischen Reaktion sind wahrscheinlicher als andere. Pollen von durch Insekten bestäubten Pflanzen sind viel weniger allergieauslösend als bestäubte Bestäuber.

Schimmelpilze sind ein anderes ziemlich allgemeines Allergen. Schimmelpilze sind eine recht große Gruppe von Pilzfamilien, die keine Fruchtkörper bilden. Sporen von Pilzen werden im Gegensatz zu Pollen ständig in der Luft beobachtet, und ihre Konzentration hängt von den aktuellen Bedingungen und nicht von der Jahreszeit ab. Schimmelpilze sind extrem häufig und können sowohl im Freien als auch in landwirtschaftlichen und Wohngebäuden gefunden werden. Sie fühlen sich im Boden, auf nassem Holz und verfallenen Pflanzenresten großartig an. In den Räumlichkeiten leben sie oft an Orten, an denen die Luft nicht frei zirkuliert (Badezimmer, Dachböden, Keller usw.).

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer saisonalen Allergie gehören: Vorhandensein dieser allergischen Erkrankung bei Blutsverwandten, Asthma bronchiale, Ekzem, periodischer Kontakt mit einem anregenden Allergen, Nasenpolypen. Mit zunehmendem Alter kann sich die Art der Allergene, auf die eine allergische Reaktion beobachtet wird, ändern, da sich die Symptome häufig ändern.

Perioden der saisonalen Allergie:

• Frühling - die Blütezeit von Haselnussbäumen, Platanen, Ahorn und Birken

• Sommer - die Zeit der Blüte von Blumen und Getreide

• Herbst - die Blütezeit der Compositae (Wermut, Quinoa, Ambrosia)

Saisonale Allergie - Symptome

Die saisonalen Allergien sind nicht immer schrecklich. Bei manchen Menschen ist eine allergische Reaktion durchaus erträglich, ohne dass sich das Erscheinungsbild und die Kälte bemerkbar machen. In diesem Fall lohnt es sich nicht, den etablierten Lebensrhythmus zu ändern. Es kann jedoch zu schweren Fällen von allergischen Manifestationen kommen, wenn ein obligatorischer Besuch eines Allergologen erforderlich ist. Auch wenn die Symptome einer saisonalen Allergie eher schwach ausgeprägt sind, ist dennoch eine Behandlung erforderlich, da das implizite Bild am Anfang fortschreiten kann und allmählich zu Asthma und Autoimmunerkrankungen wird.

Die Hauptsymptome saisonaler Allergien: laufende Nase mit Flüssigkeitsausfluss klarer Ausfluss, Niesen, Nasopharynx-Ausfluss, verstopfte Nase, Stauungsgefühl in den Ohren (Ohr), gerötete tränende Augen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Müdigkeit, Brennen und Juckreiz in der Nase, Reizung der Konjunktiva und Milde Gaumen, Hautausschlag auf verschiedenen Hautbereichen (zwischen den Fingern, dem Unterleib, der Leiste usw.)

Bei Anzeichen einer saisonalen Allergie sollten Sie sich nicht mit einem Arztbesuch aufschieben. Mit Hilfe eines einfachen Verfahrens kann ein qualifizierter Allergiker leicht feststellen, welche Art von Pflanzen die Gesundheit beeinträchtigen. Die Diagnose selbst besteht darin, Hauttests mit einer Reihe von Pollenallergenen durchzuführen, die am häufigsten am Wohnort des Patienten auftreten.

Saisonale Allergien - Behandlung

Glücklicherweise erfordern saisonale Allergien keinesfalls immer eine spezielle Behandlung, und es reicht oftmals aus, einfache hygienische Verfahren durchzuführen und den Kontakt mit dem provozierenden Allergen zu vermeiden. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, können Sie in jeder Apotheke antiallergische Medikamente kaufen.

Häusliche Pflege

Kontakt mit vermuteten oder bereits bekannten Allergenen vermeiden. Dies wird durch die Installation eines Schutzluftfilters im Raum erreicht. Sie sollten auch die Türen und Fenster sorgfältig schließen. Bei unvermeidlichem Kontakt mit dem Allergen müssen Sie Schutzbinden an Nase und Mund sowie Handschuhe tragen.

Es ist notwendig, so oft wie möglich zu duschen, sich umzuziehen und eine Nassreinigung durchzuführen. Sie sollten sich auch von Vorhängen, Teppichen, Teppichen und anderen Gegenständen befreien, die in großen Mengen Staub ansammeln können.

Bei milden Symptomen hilft das Waschen der Nase und das Spülen des Halses mit leicht gesalzenem warmem Wasser (2 Esslöffel Salz pro 200 ml Wasser) recht gut. Um den Juckreiz im Hals und in den Augen zu lindern und die laufende Nase zu reduzieren, können Sie nicht verschreibungspflichtige Antihistaminika (Dimedrol usw.) einnehmen. Sie sollten jedoch wissen, dass solche Arzneimittel eine verzögernde Wirkung haben und deren Verwendung beim Fahren von Fahrzeugen oder anderen Fahrzeugen und bei Risikomechanismen streng kontraindiziert ist.

Bei Unzulänglichkeit einfacher Maßnahmen mit akuten oder anhaltenden Symptomen ist es erforderlich, eine medikamentöse Behandlung durchzuführen, um die Symptome nicht nur zu beseitigen und zu lindern, sondern sie auch zu verhindern.

Saisonale Allergiebehandlung mit Medikamenten

Kortikosteroid-Nasensprays Fluticason, Triamcinolon, Beclomethason sind in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle am effektivsten. Aufgrund der Tatsache, dass sie topisch und in geringer Dosierung angewendet werden, sind diese Sprays nahezu völlig frei von Nebenwirkungen, die für Corticosteroid-Medikamente charakteristisch sind. Auch Sprays lindern erfolgreich Schwellungen, beseitigen Juckreiz und verstopfte Nase und verursachen keine Schläfrigkeit. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollten sie über mehrere Tage täglich eingenommen werden.

Ein weiteres verbreitetes Medikament, das zur Behandlung saisonaler Allergien verschrieben wird, sind Antihistaminika, die in den meisten Ländern ohne Rezept erhältlich sind (Hydroxysin, Diphenhydramin, Tripelennamin, Clemastine). Alle diese Antihistaminika sind relativ kostengünstig und stehen kostenlos zur Verfügung, sie haben jedoch eine relativ geringe Wirkung und wirken zudem stark sedierend. Daher sind sie für Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit eine rasche Reaktion benötigen, streng kontraindiziert. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass bei kontinuierlicher Anwendung mit der Zeit die sedierende Wirkung abnimmt, dies gilt jedoch auch für die antiallergische Wirkung. Alternativ können lang wirkende Medikamente wie Desloratadin, Loratadin, Fexofenadin eingesetzt werden. Obwohl sie teurer sind und normalerweise nur auf Rezept verkauft werden, sollten sie nur einmal täglich eingenommen werden, und die beruhigende Wirkung nach der Einnahme ist praktisch nicht spürbar.

Behandlung von Krankheiten »Saisonale allergische Rhinitis

Saisonale allergische Rhinitis - eine Immunreaktion des Körpers auf Pollen verschiedener Pflanzen zu verschiedenen Jahreszeiten, die zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut führt. Diese Immunstörung, die allgemein als Heuschnupfen oder Pollenallergien bezeichnet wird, betrifft jedes Jahr Millionen von Menschen. In der Regel dauert der Angriff nach dem Kontakt mit dem Allergen mehrere Stunden.

Allergische Rhinitis tritt normalerweise in der Kindheit oder im Jugendalter auf, obwohl sie in jedem Alter auftreten kann. Bis zu 20 Prozent der Kinder und mindestens 30 Prozent der Jugendlichen haben saisonale Allergiesymptome. Rhinitis tritt häufiger bei Jungen auf.

Immunerkrankungen
Saisonale allergische Rhinitis ist eine Immunerkrankung, die durch allergische Reaktionen auf Pollen von Bäumen, Gräsern, Unkraut, Schimmel und Pilzsporen gekennzeichnet ist. Das Immunsystem einer Person mit allergischer Rhinitis klassifiziert fälschlicherweise harmlosen Pollen oder andere Allergene als schädliche Substanzen.

Allergische Reaktionen
Wenn Allergene in den Körper eindringen, setzt das Immunsystem eine große Menge Histamin und Leukotriene frei, die die typischen Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen: verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, juckender Hals und Augen, Tränen. Die Symptome verschlimmern sich nach einem Spaziergang im Freien.

Saisonale Allergene
Heuschnupfen im Frühjahr wird höchstwahrscheinlich durch Baumpollen verursacht. Sommerallergien können durch Gras- und Unkrautpollen verursacht werden. Ambrosia, Schimmelpilze und Pilzsporen sind typische Ursachen für Allergien zwischen November und März.
Die Pollenallergie ist eine saisonale Erkrankung, die sich nur zu bestimmten Jahreszeiten manifestiert. Im Gegensatz zu anderen Arten von Allergien wie Schimmel, Staub und Haustierhaare (die zu jeder Jahreszeit vorhanden sein können), tritt die Pollenallergie nur während der Bestäubung von Pflanzen auf, die eine allergische Reaktion hervorrufen.

Hauptallergene
Es gibt bestimmte Arten von Pflanzen, die Pollen produzieren. Diese Pflanzen können schwere allergische Reaktionen beim Menschen verursachen. Die häufigsten Arten von Pollenallergenen sind:
Unkraut: Ambrosia Wermut (Ambrosia artemisiifolia), Amaranth oder jerice, Kiefer, geöffnet (Amaranthus retroflexus), Maria (Chenopodium album), Wermut, Dreibein (Artemisia tridentata), Wegerich, Lantsetolist (Plantago lanceolata).
Kräuter: Bluegrasswiese (Poa pratensis), Timothy Wiese (Phleum pratense), Kunstsysteme, dünnes Gras (Agrostis vulgaris), Fingertarte (Cynodon dactylon), Sorghum aleppskoe (Sorghum halepense), Igel (Dactylis glomerata) und selbstgemachte Potholen (Dactylis glomerata). ).
Bäume: Esche (Fraxinus), Eiche (Quercus), Walnuss (Carya), Pekannuss (Carya illinoinensis), mexikanischer Wacholder (Juniperus ashei), Ulme (Ulmus) und Ahorn (Acer negundo).

Allergien und Gene
Eine erhöhte allergische Empfindlichkeit wird vererbt. Die meisten Menschen mit allergischer Rhinitis haben Eltern oder nahe Verwandte mit derselben Krankheit. Eine Familienanamnese mit allergischer Rhinitis erhöht das Risiko, saisonale Allergien zu entwickeln.

Allergie-Behandlung
• Kaufen Sie Honig auf dem lokalen Markt. Es ist wichtig, dass er so nah wie möglich bei Ihnen zu Hause hergestellt wird. Essen Sie täglich einen Esslöffel direkt in reiner Form oder in Tee. Wenn Sie Honig aus lokalem Pollen verwenden, wird sich Ihr Körper anpassen und Toleranz dafür entwickeln.
• Brennesselstechen sind ein natürliches Antihistaminikum. Brennnesselmittel lindern saisonale Allergien. Sie haben keine Nebenwirkungen wie Medikamente. Die Dosierung für die Behandlung von Allergien beträgt etwa 300 Milligramm pro Tag.

Allergie-Tipps
• Vermeiden Sie es, nach draußen zu gehen, insbesondere bei trockenem und windigem Wetter.
• Während der Hauptsaison von Allergien und bei Verschlimmerung der saisonalen allergischen Rhinitis sollten Sie sich im Haus aufhalten, Fenster und Türen geschlossen halten und eine Maske verwenden, wenn Sie im Freien arbeiten.
• Wenn Sie Zeit draußen verbringen, kann sich Pollen in Ihrem Haar und an der Kleidung ansammeln. Nehmen Sie vor dem Schlafengehen immer eine Dusche oder ein Bad, um den Pollen zu entfernen, und tragen Sie nur frische Kleidung.

Methoden zur Vorbeugung und Behandlung saisonaler Allergien

Wenn Sie saisonale Allergien haben (Heuschnupfen oder saisonale allergische Rhinitis), haben Sie eine allergische Reaktion auf Pollen von blühenden Bäumen, Gras oder Unkraut, das vom Wind getragen wird. Ihre Symptome treten während der Blütezeit bestimmter Pflanzen auf.

Typischerweise stellen Allergologen mehrere Wellen der Patientenattraktivität für einen Arzt fest: die erste von Mitte März bis Anfang Juni, verbunden mit der Bestäubung von Bäumen, die zweite - Ende Mai, Mittsommer (Blüte von Grasgräsern); der dritte ist die Mitte des Sommers, das Ende des Herbstes (Bestäubung von Unkraut). Darüber hinaus sind Haut-, Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Nervensysteme an dem pathologischen Prozess beteiligt (außer Augen und Nase). In der Regel kommen sie im zweiten oder dritten Jahr der Erkrankung und in der Zeit der Verschlimmerung zum Arzt. Dann werden in der Regel antiallergische Medikamente verschrieben, die Allergiesymptome lindern. Aber nicht ihre Behandlung.

Die Hauptmethode der Therapie besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, und bei Pollinose ist dies nicht möglich. Daher wenden Allergiespezialisten eine spezifische Immuntherapie an - das heißt, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen, die die Ursache der Erkrankung waren, zu reduzieren. Dies ist der effektivste Weg und führt in 95% der Fälle zu einer vollständigen Genesung.

Im Falle einer späten Behandlung ist es viel schwieriger, mit einem Patienten zu arbeiten. Die Pollinose ist mit der Entwicklung anderer Arten von Allergien gegen Gegenstände verbunden, die uns täglich umgeben.

Wie Sie sehen, ist eine Behandlung möglich, aber ihr Erfolg hängt weitgehend vom Patienten selbst ab.

Sie können allergisch auf mehrere Allergene reagieren, sodass die Symptome öfter als einmal pro Jahr stärker werden. Zum Beispiel können Sie im Frühjahr aufgrund der Blüte von Bäumen eine Allergie haben, aber am Ende des Sommers gibt es keine Erholungspause, weil Sie allergisch auf die Blüte von Wermut sind. Es gibt keine zwei Menschen, die gleich sind. Ihr Arzt kann Ihnen helfen zu bestimmen, was für Sie ein Allergen ist und wie Sie Allergiesymptome am besten behandeln. Indem Sie Ihrem Arzt ausführliche Informationen über Ihren Lebensstil und Ihre Gewohnheiten geben, helfen Sie ihm, das Problem genauer zu bestimmen, und geben Ihnen Tipps, wie Sie Allergien lindern können.
Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was zu tun ist, wenn blühende Bäume und blühende Blumenbeete Sie zum Niesen bringen und die tränenreichen Augen es Ihnen nicht erlauben, sich auf Geschäftspapiere zu konzentrieren?

(Irina Nesterova, MD, Professorin, klinische Immunologe-Beraterin im System des medizinischen Zentrums des Büros des Präsidenten der Russischen Föderation und Sergey Sokurenko, MD) teilen ihre Erfahrungen.

Wenn Sie denken, dass es sich lohnt, durch den Frühling zu gehen und die Pollenallergie als Hand zu entfernen, dann täuschen Sie sich zutiefst. Die Allergiesaison in unserem Land dauert von Mitte April bis zum ersten Frost. Im frühen Frühling werden Allergien meist durch blühende Birke, Erle, Hasel verursacht.

Von Ende Mai bis Mitte Juli sind die wildesten Allergene Grasfrüchte: Bluegrass, Schwingel, Raigrad, Roggen, im August und September - Unkraut: Wermut, Quinoa, Ambrosia.

Allergien gegen Pollen, Ärzte werden immer noch Heuschnupfen genannt. In der Blütezeit leiden bis zu 16% der Weltbevölkerung darunter. Zerreißen, entzündete Augen, laufende Nase, Erstickungsanfälle wie bei Asthma bronchiale - all dies sind echte Anzeichen von Pollenallergien.

Die Hauptursache für Heuschnupfen ist ein geschwächtes Immunsystem. Allergien gegen Blüten werden auch vererbt.

Es kann in Ihrem Körper lauern und sich dann unter dem Einfluss von "Provokateuren" erklären, was die Freude der Frühlingssonne und des heißen Sommers beeinträchtigt. Zu den Provokateuren, die das Immunsystem schwächen, gehören Stress, eine verschmutzte Umgebung, Infektionen in der Vergangenheit und Rauchen.

Derzeit enthält Regenwasser eine Vielzahl chemischer Verbindungen. Diese Schadstoffe verändern den Pollen und machen ihn für den Körper allergischer. Früher, als das Regenwasser nicht so schmutzig war, „nagelte“ es Pollen auf den Boden - und die Feuchtigkeit linderte Allergien.

Der Zustand der Patienten hängt stark vom Wind ab. Starke Winde bringen mehr Pollen. Im Gegenteil, bei ruhigem Wetter ist die Konzentration in der Luft schwächer. Also und Allergien leben leichter.

Wie schützt man den Körper vor Allergien gegen Pollen? Ärzte scherzen: „Kein Allergen - keine Allergien. Wenn alles blüht, ist es besser, auf eine andere Hemisphäre zu wechseln. “ Denn das Eindringen von Pollen in die Augen und Atemwege vollständig zu vermeiden, ist unmöglich. Wenn Sie natürlich nicht planen, den ganzen Frühling und Sommer in einer Gasmaske zu verbringen.

Die wirksamste Präventionsmethode für Allergiker ist die sogenannte spezifische Immuntherapie. Ein Allergen wird bei einer kranken Person nachgewiesen (z. B. verträgt der Körper keinen Birkenpollen), und vor Beginn der Blütezeit werden bestimmte Dosen von Medikamenten verabreicht, die auf der für die Krankheit Verantwortlichen beruhen. Allmählich gewöhnt sich der Körper an die Droge, die Allergie erzeugt Immunität und reagiert während der Blütezeit überhaupt nicht auf Pollen oder die Krankheit verläuft in milderer Form. Diese Methode erinnert an eine Impfung gegen Influenza. Nach 3-4 Jahren regelmäßiger Behandlung verschwindet die Prädisposition für Allergien vollständig.

Die Ärzte versprechen nicht, dass eine spezifische Immuntherapie das Leben aller Allergien aufhellt. Da es keine allgemeinen Vorschriften für die Behandlung von Osteochondrose oder Geschwüren gibt. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In 95% der Fälle ist die Immuntherapie jedoch wirksam.

Je nach Zustand des Patienten umfasst der Kurs 5-10 Impfungen. Das injizierte Medikament kann Symptome hervorrufen, die denen ähneln, die bei einer allergischen Person inmitten der Blüte auftreten: Rötung der Augenschleimhaut, laufende Nase, Husten. In diesem Fall wendet der Arzt eine sanftere Methode an - reduziert die injizierte Dosis des Arzneimittels. Es ist sinnvoll, eine spezifische Immuntherapie lange vor der Blütezeit durchzuführen. Andernfalls führt die Behandlung nicht zum gewünschten Effekt.

Wenn Sie Ihren Körper nicht an ein Allergen gewöhnt haben, müssen Sie die Krankheit selbst bekämpfen und nicht deren Ursache. In diesem Fall empfehlen Ärzte eine Behandlung mit Antihistaminika (Antiallergika). Die Pollenallergie wird begleitet von einer Erweiterung der Blutgefäße, der Freisetzung von überschüssiger Salzsäure und einem "Verstopfen" der Schleimhäute der Augen, der Nase und der oberen Atemwege (Mikroben, die für den Körper schädlich sind, Bakterien). Antihistaminika bekämpfen diese Symptome.

Zur Bekämpfung der blühenden Allergie in der modernen Medizin werden Antihistaminika wie Telfast, Claritin, Klotrodin, Zyrtec, Terfenadin am häufigsten verwendet. Dies sind Arzneimittel von allgemeiner Wirkung, sie stellen das Immunsystem im Allgemeinen wieder her und halten insbesondere die Symptome der Krankheit im Falle einer Blühallergie unter Kontrolle. Die Standarddosis beträgt eine Tablette pro Tag. Die Behandlung dauert in der Regel 10-15 Tage. Als topisches Medikament können Sie das Nasenspray „Histimet“, „Allergodil“ und andere verwenden (wenn Sie eine Rhinitis haben, fließt sie aus der Nase). Bei Konjunktivitis helfen die antiallergischen Augentropfen „Optikrom“ und „Haykrom“.

Diese Medikamente lindern die äußeren Manifestationen von Pollenallergien - laufende Nase, Schleimhautentzündung des Auges.

Wenn Sie an Asthmaanfällen leiden (wie bei Asthma bronchiale), sind die Pillen keine Helfer. Gute Bronchodilatator-Inhalatoren "Berotek", "Salbutamol", "Intal Plus".

Experten raten, die Krankheit nicht zu beginnen und rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren. Wenn Sie eine laufende Nase und eine Konjunktivitis von Jahr zu Jahr in einer bestimmten Jahreszeit haben, haben Sie einen direkten Weg zu einem Allergologen, nicht zu einem normalen Therapeuten. Er kann die Symptome von Allergien nicht erkennen und eine unzureichende Behandlung vorschreiben. Und noch ein wichtiger Tipp: Nie Selbstmedikation. Vor der Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Gegenanzeigen für die Anwendung von Antihistaminika sind einige Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des Gastrointestinaltrakts.

In den meisten Fällen wirken diese Medikamente nur vorübergehend. Dafür nannten die Ärzte sie "Taschentücher". Wenn Sie sie nehmen, gibt es Erleichterung, und wenn Sie aufhören zu trinken, macht sich wieder Allergie bemerkbar. Wenn eine spezifische Immuntherapie und Antihistaminika die Pollenallergien nicht bewältigen könnten, könnte die Erkrankung ernstere Formen annehmen. In diesem Fall müssen Allergien stationär untersucht werden und das gesamte Immunsystem als Ganzes behandelt werden.

Für die Behandlung von Patienten hat das Medizinische Zentrum der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation spezielle Immunorehabilitationsprogramme entwickelt. Sie stellen die Immunität wieder her und helfen dem Körper, zusätzliche Belastungen (insbesondere Infektionskrankheiten, nasses Wetter) leichter zu tragen.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem während der Blütezeit wird empfohlen, die hyperallergene Diät einzuhalten - das heißt, Sie müssen Nahrungsmittel entfernen, die Allergien verschlimmern können. Dazu gehören Erdbeeren und Himbeeren in den Frühlingsmonaten, Wassermelonen, Melonen, Trauben, Auberginen im Herbst, Kaffee, Schokolade, Kakao, Nüsse, Honig und Eier während der gesamten Blütezeit.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Hormontherapie. Es kann nur als letzter Ausweg verwendet werden, wenn eine andere Behandlung von Allergien nicht hilft. Hormonelle Medikamente werden nur bei starken saisonalen Formen von Bronchialasthma gezeigt.

Unter den natürlichen Methoden des Umgangs mit Pollenallergien empfehlen Ärzte die Vitamintherapie. Vitamine B und C sind wirksame Kämpfer bei Pollenallergien. Sie sind dafür verantwortlich, unter anderem für die Schutzfunktion des Körpers, die Immunität zu erhöhen.

Vitamin C ist in großen Mengen in Zitronen, Orangen, Salzkohl und Wildrose enthalten. Vitamine der Gruppe B - in der Zubereitung "Vita B plus" der Firma "Vitolaks". Ihr Immunsystem wird viel stärker, wenn Sie Ihren Körper das ganze Jahr über mit dem Green-Magic-Cocktail füttern.

In der Blütezeit der universellen Blüte sollte leichte Nahrung in Ihrer täglichen Ernährung vorherrschen - wenn 60-70% von Gemüse und Früchten stammen. Schwere Nahrung schwächt das Immunsystem. Im Gegenteil, die Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts (der PH, von dem die Werbetreibenden regelmäßig sprechen) und der Stoffwechsel stärken ihn.

„Reinraum“ heißt eine andere Methode, um mit Frühlingsallergien umzugehen.

Der Patient wird in einem Raum mit staubfreier Umgebung untergebracht (der Raum ähnelt einer versiegelten verglasten Box). Die Luft wird mit Hilfe von Spezialfiltern dort absolut gereinigt zugeführt, ohne Bakterien und Staub. Die Symptome von Heuschnupfen verschwinden in 2-3 Tagen. Es gibt keine Kontraindikationen für diese Behandlung. Der Patient befindet sich mehrere Stunden in einem Reinraum. Während des Verfahrens können Sie lesen oder untätig sein. Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich im Amazonas-Dschungel. Es gibt die gleiche saubere Atmosphäre wie im Vakuummodul - nicht mehr als 100 Staubpartikel pro 1 Kubikmeter Luft.

Dieses Verfahren hat zunächst eine vorübergehende Wirkung. In der Blütezeit neuer Allergene können Sie sich wieder unwohl fühlen. Dann müssen die Sitzungen im "Reinraum" wiederholt werden. Nach 3-4 Jahren regelmäßiger Behandlung wird die Wirkung jedoch dauerhaft - das Immunsystem erholt sich so sehr, dass es Pollenallergien alleine bekämpfen kann.

Was verursacht saisonale Allergien: Mögliche Allergene

Da die Pollinose Pollen verursacht, die während der Blüte von Pflanzen durch Wind und Insekten verbreitet werden, kann die Allergiesaison sowohl Frühling als auch Herbst sein, seltener - im Sommer. Die häufigsten Allergene von saisonalen Allergien sind:

  • Wermut (Spätsommer, Frühherbst)
  • Ambrosia (Spätsommer, Frühherbst)
  • Quinoa (Spätsommer, Frühherbst)
  • Ahorn (Frühling)
  • Akazie (Frühling)
  • Weide (Frühling)
  • Nadeln (Sommer)
  • Erle (Frühling)
  • Haselnuss (Frühling)
  • Hasel (Frühling)
  • Birke (Frühling)
  • Pappel (Ende Frühling - Mai Monat)
  • Eiche (Frühling)
  • Sauerampfer (Sommer)
  • Getreide - Schwingel, Roggen (Sommer)
  • Wildblumen (Frühling, aber häufiger - Sommer)

Saisonale Allergien im Frühling bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen

Die Manifestation einer saisonalen Allergie im Frühjahr - wird als die häufigste (etwa 60%) betrachtet. Dies geschieht aufgrund der Blüte vieler Bäume und in einigen Fällen - Blumen. Die wahre Ursache für die Manifestation der Pollinose ist jedoch der Zustand des Körpers, denn nicht alle Menschen leiden unter saisonalen Allergien oder gar allen Allergien.

Gründe

  1. Geschwächte Immunität ist der Hauptgrund. Der Mangel an Stärke im Körper zur Bekämpfung von Reizungen kann sowohl mit kürzlich erlittenen schweren Erkrankungen als auch mit schlechten Gewohnheiten, chronischen Krankheiten, schlechter Ernährung (wenn eine Person nicht die notwendigen Spurenelemente vollständig erhält), Nervensystemstörungen, Störung der normalen Umweltsituation, in Verbindung gebracht werden.
  2. Genetische Vererbung, die von Generation zu Generation weitergegeben werden kann. Die menschliche Immunität betrifft in diesem Fall nur den Grad der Allergie.

Anzeichen und Symptome einer saisonalen Allergie

Die ersten Anzeichen einer Pollinose sind:

  1. Niesen - besonders wenn sich die Person in der Nähe der Reizquelle befindet.
  2. Schnupfen Dies ist keine klassische Rhinitis, sondern eine ständige Freisetzung von klarem Schleim, während seine Nase ständig juckt und seine Flügel rot werden.
  3. Ohren der Überlastung. Vielleicht ist das Auftreten eines solchen Symptoms, das sich hauptsächlich mit einer stark laufenden Nase zeigt, da die Nasen- und Ohrpassagen eng miteinander verbunden sind.
  4. Zerreißende Augen, ihre Rötung und das ständige Jucken.
  5. Rötung von Hautbereichen, die mit einer Quelle reizender oder willkürlicher unkontrollierter Hautausschläge in Kontakt gekommen sind.
  6. Allgemeine Schwäche, Schwindel und Unwohlsein.

Temperatur bei saisonalen Allergien

Die Temperatur während der Manifestation saisonaler Allergien kann ansteigen und gilt innerhalb von 37,5 ° C als normal. Ein solcher Indikator auf dem Thermometer zeigt den anhaltenden Kampf zwischen dem Immunsystem und dem Reiz im Körper an. Um die Temperatur nicht über 37,5 ° C zu senken, ist es nicht notwendig, rechtzeitig mit der Einnahme von Medikamenten zu beginnen, die die Wirkung des Reizes abschwächen.

Temperaturen über 37,5 ° C zeigen an, dass der Körper sofortige Hilfe benötigt. Ein solcher Indikator kann auftreten, wenn eine große Menge eines einzelnen Stimulus in den Körper injiziert wird oder die gleichzeitige Wirkung von mehreren.

Wie behandelt man saisonale Allergien?

Bevor Sie eine unglaubliche Menge Pillen einnehmen und Ihre Nase oder Augen mit Tropfen füllen, müssen Sie in ein Krankenhaus gehen und das Allergen mithilfe spezieller Tests bestimmen.

Wenn Sie genau wissen, worauf Sie allergisch sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen die am besten geeignete Behandlung verschreiben kann.

Lassen Sie das Problem nicht ab, auch wenn es sich fast unmerklich bemerkbar macht, denn ein milder Grad einer allergischen Reaktion kann sich sehr schnell zu einer schweren Reaktion entwickeln, deren Folge häufig zu Asthma wird!

Wirksame Allergietabletten: Drogengruppen

Die Hauptgruppen von Medikamenten gegen saisonale Allergien:

  • Antihistamin-Gruppe - Ihre Hauptwirkung besteht darin, die Wirkung von Histamin (reizend) zu blockieren, wodurch die Symptome einer allergischen Reaktion ausgelöst werden.
  • Stabilisatoren - die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, die Zellmembranen zu stärken und die Produktion von Histamin zu blockieren, da es mit Hilfe von zerstörten Membranen produziert wird. Mit anderen Worten - es ist eine große Hilfe für das Immunsystem, was letztendlich dazu führt, dass die allergische Reaktion blockiert wird.
  • Kortikosteroide werden nur in schweren Fällen angewendet und gelten als radikale Maßnahme. Sie bewältigen Allergien perfekt, aber zu einem hohen Preis, da solche Medikamente ein Hormon enthalten, das für jeden Organismus unerwünscht ist. Sie sind bei Kindern, schwangeren Frauen und stillenden Müttern kontraindiziert.

Top wirksamste Allergietabletten

  1. Loratadin - ein Antihistamin der dritten Generation. Die Beliebtheit dieser Pillen verdiente sich aufgrund ihrer Wirksamkeit, Verfügbarkeit und des Fehlens von Kontraindikationen (ohne Berücksichtigung der individuellen Intoleranz).
  2. Zodak ist ein Antihistamin der dritten Generation. Das Medikament beginnt innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme zu wirken, es blockiert die Symptome perfekt und erleichtert so den Verlauf von saisonalen Allergien.
  3. Fexadin ist ein Antihistamin der dritten Generation. Ein absolut sicheres Medikament, das alle Symptome von Allergien perfekt beseitigt und die psychomotorische Reaktion des Körpers nicht beeinträchtigt und auch keine Schläfrigkeit verursacht.
  4. Ifial ist ein Stabilisator, der die Produktion von Histamin verhindert. Hat eine Reihe von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.
  5. Cromohexal ist ein Stabilisator, der die Membranen stärkt, indem es Kalzium daran hindert, in sie einzudringen, wodurch letztendlich die Produktion von Histamin verhindert wird. In der Allergieprävention am wirksamsten, obwohl es manchmal zur Behandlung saisonaler Manifestationen verordnet wird.

Es gibt immer noch Medikamente der ersten Generation, aber sie werden viel seltener verwendet, da sie zu verstärkter Schläfrigkeit führen. Helle Vertreter: Suprastin, Diazolin und Tavegil.

TOP der effektivsten Mittel gegen Allergien

  1. Claritin ist ein Medikament der ersten Generation, wirksam, erschwinglich, verursacht jedoch Schläfrigkeit.
  2. Fenistil ist ein Medikament der zweiten Generation, das Claritin in seiner Wirkungsrate unterlegen ist, aber nicht weniger wirksam ist.
  3. Cetrin ist ein Medikament der dritten Generation, das als das wirksamste gilt, während es relativ günstig ist und die Leber nicht beeinträchtigt.
  4. Suprastin ist ein Medikament der ersten Generation. Trotz der Tatsache, dass dieses Medikament Schläfrigkeit verursachen kann, ist es ein obligatorisches Medikament, das in der Reiseapotheke enthalten sein sollte. Es ist am effektivsten, wenn eine Person Erste Hilfe (als Injektion) benötigt.
  5. Ketotifen ist ein Stabilisator, es ist für einen langen Verabreichungsweg vorgeschrieben, es unterscheidet sich nicht in der Geschwindigkeit der Wirkung, was von der Effizienz nicht gesagt werden kann.

Saisonale Allergiemedizin Neue Generation

Antihistaminika der neuen Generation gelten als die dritte Generation von Medikamenten. Die Hauptvorteile solcher Medikamente sind:

  • schnelle und lange aktion
  • keine Schläfrigkeit nach der Einnahme,
  • Sicherheit in Bezug auf das zentrale Nervensystem, Herz und Leber.

Neben den oben genannten Medikamenten der neuen Generation umfasst diese Klasse auch:

Wie gehe ich mit Allergien ohne Medikamente um?

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine allergische Reaktion ohne den Einsatz von Medikamenten loszuwerden:

  1. Kontakt mit dem Erreger vermeiden. Es ist sehr schwierig, dies zu tun, da alle Menschen ihre Pflichten in Form von Arbeit, Lebensmitteleinkauf, Kindern und im Allgemeinen haben - Sie werden für zwei Wochen nicht zu Hause oder noch weniger für einen Monat schließen.
  2. Mit Hilfe der Stückproduktion im Körper Widerstand (Immunität) gegen den Erreger. Zu diesem Zweck werden drei Monate vor Beginn der Blütezeit, deren Pollen allergisch auf den Menschen sind, Impfungen durchgeführt. Dies ist vergleichbar mit der Impfung gegen Influenza, wenn einer Person in kleinen Mengen ein Virus injiziert wird, um eine Immunität dagegen zu entwickeln. Diese Methode erleichtert nicht nur Menschen mit saisonalen Spitzenallergien das Leben, sondern kann nach 4-5 Jahren jährlicher Impfungen die Schwäche für die Manifestation von Pollinose vollständig heilen.

Allergie-Nasentropfen: Medikamentenliste

Saisonale Allergiebehandlung sollte komplex sein, einige Pillen reichen nicht aus, wenn Sie ständig niesen und tränende Augen haben.

Effektive Allergie-Nasentropfen:

  1. Allergodil (erhältlich in Form und Spray und Tropfen, aber die Tropfen werden hauptsächlich für die Augen verwendet);
  2. Tizin (Allergie);
  3. Vibrocil - ein Medikament mit doppelter Wirkung;
  4. Sanorin (Analergin);
  5. Nasonex;
  6. Cromohexal

Saisonale Allergie Augentropfen

  • Allergodil
  • Vizin (Allergie)
  • Ocmetilized
  • Octylia
  • Opatanol
  • Zaditor

Volksheilmittel gegen saisonale Allergien

  • Kropiva

Tee von Streuseln oder mit dem Zusatz von Dekokt kann den Fluss saisonaler Allergien lindern und in einigen Fällen sogar Symptome beseitigen. Dazu nimmst du einen Brennesselzweig und gießt ihn mit einem Glas Wasser ein, lässt ihn ein bis zwei Stunden stehen und fügt ihn entweder zu klassischem Tee (1: 1) hinzu oder trinkst ihn in reiner Form.

  • Honig und Wabe

Seltsamerweise kann aber Honig, der auch ein starkes Allergen sein kann, saisonale Allergien hemmen. Es wird empfohlen, Honig mit leerem Magen in der Größe eines Teelöffels zu essen und ein Glas sauberes Wasser zu trinken. Honeycomb - ein bis ein paar Mal am Tag kauen. Das Wichtigste ist jedoch, die Reaktion Ihres Körpers auf dieses Produkt vorab zu prüfen, indem Sie die Aufnahme aus kleinen Portionen beginnen.

Ein enger Verwandter der bekannten Petersilie stärkt das Immunsystem und kann eine Person vor saisonalen Allergien schützen, wenn sie dreimal täglich und einen halben kleinen Löffel vor einer Mahlzeit eingenommen wird. Um die Wirksamkeit dieses Werkzeugs zu verbessern, wird empfohlen, Selleriesaft mit Brennnesselsaft zu mischen.

Es ist am einfachsten, den Saft aus den Grüns zu gewinnen, indem Sie ihn in einem Fleischwolf zermahlen und anschließend drücken.

Saisonale Allergien bei Kindern: wie behandeln?

Saisonale Allergien bei Kindern werden ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Viele Kinderärzte empfehlen nicht, ein Kind mit traditionellen Medizinrezepten zu behandeln, da sich der Körper im Wachstum und in der Ausbildung befindet. Es ist möglich, dass Sie mit dem gleichen Honig gegen Wermutallergie eine neue allergische Reaktion auf Honigprodukte provozieren.

Saisonale Allergie während der Schwangerschaft: Behandlungsmethoden

Saisonale Allergien während der Schwangerschaft sind für das Tragen und die Entwicklung des Kindes insgesamt sehr gefährlich. Wenn eine schwangere Frau allergisch ist und die Ursachen ihres Problems kennt, muss sie sich so gut wie möglich vor ihrer Exposition schützen. Wenn zum Beispiel eine schwangere Frau allergisch gegen Pollen ist, wurde ihr während der Hauptsaison empfohlen:

  • Wasche dir die Nase zweimal am Tag
  • folge der Augenschleimhaut
  • Besuche an Orten mit einer großen Anzahl von Allergenen ausschließen - Parks, Gärten, Felder, Villen,
  • das Haus jeden Tag reinigen - den Staub abwischen, wenn möglich die Böden reinigen,
  • Schützen Sie Ihr Zuhause vor Pollen - hängen Sie nasse Gaze an alle Fenster, lassen Sie die Tür nicht offen.

Wenn für eine schwangere Frau eine Behandlung erforderlich ist, kann nur der behandelnde Arzt dies vorschreiben, da der Zeitraum, in dem ein Kind befördert wird, die Verwendung vieler Medikamente ausschließt.

Sie können die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden, jedoch ohne Fanatismus.

http://allergiya5.ru/na-holod/profilaktika-sezonnoj-allergii.html
Weitere Artikel Über Allergene