Angioödem

Bei dieser Krankheit kann eine Person plötzlich, sehr schnell, ein Ödem in jedem Teil des Körpers entwickeln, während keine Schmerzen auftreten. Die Gefahr ist, dass beim Anschwellen der Schleimhäute der oberen Atemwege eine Person an Erstickung sterben kann.

Wenn Sie einen Film ansehen, erhalten Sie Informationen zur Diagnose und Behandlung von Angioödem.

Die Krankheit ist nach Heinrich Quincke benannt, einem deutschen Arzt, der dieses Problem erstmals Ende des 19. Jahrhunderts beschrieb. Laut Statistik sind neun von zehn Befragten, die sich für einen Krankenwagen beworben haben, durch den Konsum von Drogen verursacht.

Es gibt folgende Arten von Angioödemen:

  • vererbt;
  • erworben;
  • verursacht durch medikamente;
  • aus einem unbekannten Grund.

Erbkrankheiten sind sehr selten und treten erstmals bei Kindern im Alter von 7 bis 15 Jahren auf. Fast jeder hat eine Prädisposition für Autoimmunkrankheiten. In Familien, in denen bei einem Elternteil ein Angioödem diagnostiziert wurde, kann ein krankes Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent geboren werden.

  1. Der erworbene Typ ist typisch für Menschen über 35 Jahre und verläuft ohne Symptome der Urtikaria.
  2. Bei einem Quincke-Ödem, das vor dem Hintergrund einer Allergie auftritt, sind die Zeichen: Pruritus, Urtikaria, anaphylaktischer Schock, der über einen langen Zeitraum bis zu zwei Tagen anhält.
  3. Ein seltener Fall - bei Patienten mit unverständlichem Grund wird in der Hälfte der Fälle eine Urtikaria beobachtet. Am häufigsten wird dieses Problem von Frauen behandelt.

Symptome

Die Symptome der Krankheit hängen von zwei Faktoren ab:

Allen gemeinsam ist:

  • leichtes Kribbeln am Ort des zukünftigen Ödems;
  • brennendes Gefühl;
  • Die Haut des Rumpfes oder der Beine erhält eine rötliche Tönung.

Für allergische Art ist charakteristisch:

  • Es dauert etwa eine Stunde, kann überall auftreten, öfter wird es mit Schwellungen der Lippen, Augenlider, Wangen behandelt.
  • Wenn gedrückt, erscheint die Fossa nicht, es gibt keine helle Farbe, ein Hautausschlag erscheint, begleitet von starkem Juckreiz.

Das erblich bedingte und erworbene Ödem bei Patienten, die Inhibitoren einnehmen, kann bis zu drei Stunden dauern und sich sieben Tage lang wiederholen. Augen, Lippen, Zunge, Genitalien schwellen an, andere Optionen sind nicht ausgeschlossen. Die Haut bleibt sauber, verfärbt sich nicht, es werden keine Reizungen beobachtet.

Die schwersten Fälle treten auf, wenn der Patient Halsschmerzen oder eine Zunge hat. Ein Mensch kann nicht schlucken, er macht sich Sorgen um den unaufhörlichen Husten, das Atmen ist sehr schwierig.

Bei einem Ödem des Gewebes in der Brust klagen Patienten über starke Schmerzen in der Brust, sie husten.

Wenn das Ödem des Schleimgewebes im Darm des Patienten eine Magenverstimmung, Bauchschmerzen, Übelkeit haben kann; Harnwege - Probleme beim Wasserlassen.

Bei Schwellungen des Gehirns bei Patienten mit schweren Kopfschmerzen kommt es zu Anfällen, Anzeichen einer Bewusstseinsstörung.

Gründe

In langjähriger Forschung haben wir herausgefunden, dass die erbliche Form des Angioödems folgende Ursachen haben kann:

  1. Stresssituation.
  2. Infektionskrankheit
  3. Chirurgie
  4. Monatlich
  5. Der Zustand der Schwangerschaft.
  6. Einnahme von Verhütungsmitteln, die Östrogene enthalten.

Eine allergische Form tritt auf, wenn der Patient mit einem Allergen in Kontakt kommt, meistens:

  • einige Arten von Lebensmitteln;
  • Medikamente: Antibiotika, Schmerzmittel oder Impfstoffe;
  • Blütenpollen;
  • kosmetische Präparate;
  • Mückenstiche, Wanzen, Bienen, andere Insekten;
  • der Staub

Erste Hilfe

In Erwartung der Ankunft der Rettungswagen-Brigade ist es notwendig, dem Patienten jede mögliche Unterstützung zukommen zu lassen:

  1. Beseitigen Sie die Auswirkungen eines Allergens.
  2. Wenden Sie eine kalte Kompresse an.
  3. Bieten Sie dem Patienten an, Aktivkohle-Tabletten zu trinken.
  4. Geben Sie eine Tablette zur Resorption: Suprastin, Zyrtek, Phenystil, Cloratadin. Jedes Antihistaminikum, das in der Hausapotheke verfügbar ist, funktioniert.
  5. Um die Schwellung der Nasenschleimhaut zu reduzieren, können Sie beliebige Tropfen verwenden, die zur Vasokonstriktion beitragen, z. B. Naphthyzin oder Rhinonorm.

Das Rettungsteam macht nach der Untersuchung den Patienten zur Injektion eines der Medikamente: Prednison, Descametozonum, Suprastin.

Das Krankenhaus schickt Menschen mit Ödemen, begleitet von folgenden Komplikationen: Ersticken, Erbrechen, Durchfall oder starke Bauchschmerzen.

Behandlung

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von:

  1. Adrenalin - erhöht den Druck, lindert Krämpfe und normalisiert die Herztätigkeit.
  2. Hormonelle Medikamente gegen Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz. Empfohlene Technik: Descamethason, Prednison, Hydrocortison.
  3. Allergiemedikament zur Beseitigung von Schwellungen, Juckreiz. Es werden Injektionen vorgenommen: Suprastin, Clemastin, Cetarisin, Loratadin, Ranitidin.

Durch die zeitnahe medizinische Versorgung wird es keine Komplikationen geben. Bei verspäteter Hilfe kann es zu einer schweren allergischen Reaktion in Form eines anaphylaktischen Schocks kommen. Dies kann in manchen Fällen tödlich sein.

In dem Video gibt ein kompetenter Allergologe Empfehlungen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, bevor der Rettungswagen eintrifft, wenn die Person ein Quincke-Ödem entwickelt hat.

Prävention

Präventive Maßnahmen für erbliche und erworbene Ödeme sind unterschiedlich. Um die Wahrscheinlichkeit wiederholter Fälle zu verringern, schließen Sie Allergen von der Verwendung aus. Dem Patienten wird eine hypoallergene Diät verordnet.

Menschen, die an einer erblichen Krankheit leiden, wird empfohlen, sich möglichst keinen chirurgischen Eingriffen zu unterziehen. Zu diesem Zweck sollten Verletzungen vermieden werden. Wenn eine Operation erforderlich ist, wird vor dem Patienten ein Plasma verordnet.

Wenn Sie allergisch auf Medikamente reagieren, werden diese durch Analoga ersetzt, die keine ähnliche Reaktion hervorrufen können.

http://medicskin.ru/otek-kvinke.html

Angioödem

Eine der schwersten Manifestationen einer allergischen Reaktion ist das Angioödem. Dieser Zustand wurde zuerst vom Arzt Heinrich Quinnck beschrieben und diese Pathologie wurde nach seinem Nachnamen benannt. Ein anderer medizinischer Name für diese Erkrankung ist Angioödem. Die Krankheit tritt nur bei 2% der Menschen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen. Die Krankheit entwickelt sich schnell und erfordert dringend einen medizinischen Eingriff. Aufgrund nicht vollständig erforschter Ursachen tritt sie häufig bei Frauen oder einem Kind auf.

Was ist Angioödem?

Angioödeme dieses Typs sind durch lokale Schwellung der Haut, Schleimhautläsionen, subkutanes Gewebe pseudoallergischer oder allergischer Natur gekennzeichnet. In der Regel tritt eine Reaktion auf Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Hals auf, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie an den Schleimhäuten auftritt, beispielsweise Harnorgane, Gastrointestinaltrakt, Atemwege. Im letzteren Fall kann die Luftdurchlässigkeit beeinträchtigt werden, was zu Erstickungsgefahr führt.

Symptome

Quincke-Krankheit hat deutliche Anzeichen, sie können von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden bestehen, in seltenen Fällen vergehen die Tage nicht. In der Regel verschwinden alle Manifestationen spurlos, Rückfälle treten jedoch in der chronischen Form der Pathologie auf. Die Hauptsymptome des Angioödems:

  1. Es entwickelt sich sehr schnell und plötzlich in 5-20 Minuten (in seltenen Fällen 1-2 Stunden).
  2. Es gibt eine schwere Schwellung des Unterhautgewebes, Schleimhäute zu einer dichten, schmerzlosen Schwellung, sie tritt auf den Wangen, der Nase, der Zunge, den Lippen, den Augenlidern, den Schleimhäuten des Mundes, dem Tracheobronchialtrakt, dem Larynx, dem Innenohr auf und wirkt manchmal auf die Meningees, den Magen, die Genitalien, auf den Darm.
  3. Eines der charakteristischen Anzeichen eines Angioödems ist das Fehlen von Schmerzen. Unangenehme Empfindungen treten nur auf, wenn das Gefühl besteht, dass das Gefühl des Platzens, die Spannung des Gewebes und die Dichte auftreten.
  4. Die typische Lokalisation des Ödems ist am Oberkörper (Gesicht). Extrem gefährlich für das menschliche Leben ist das Ödem des Kehlkopfes, die Luftröhre. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  5. In 20% der Fälle des Quincke-Syndroms ist die Pathologie nicht von Hautjucken begleitet, aber die Hälfte der Patienten hat Bienenstöcke, die durch Brennen und Blasenbildung gekennzeichnet sind.
  6. Eine häufige allergische Reaktion ist eine verstopfte Nase, Reißen, Jucken der Bindehaut, Niesen, Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen.

Ursachen von Angioödem

Um eine lebensbedrohliche Erkrankung zu vermeiden, müssen Sie wissen, was allergische Ödeme verursacht. Dies können individuelle Umstände für jede Person sein, die häufigsten Risikofaktoren sind jedoch folgende:

  1. Produkte. Es gibt Nahrungsmittel, die bei Menschen, die dazu neigen, eine Allergie auslösen können, darunter Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Honig und Bienenprodukte, Fisch, Milch, Schokolade, Nüsse, Muscheln, Himbeeren, Hülsenfrüchte, Käse, Erdbeeren, Tomaten.
  2. Die Gifte von Mücken, Wespen, Bienen, Mücken und Hornissen.
  3. Einige Zusatzstoffe, die gefährlich sind, wenn Sie überempfindlich sind: Sulfite, Tartrazin, Konservierungsmittel, Nitrate, Farbstoffe, Sulfite, Salicylate.
  4. Arzneimittel Diese Gruppe umfasst ACE-Hemmer, Antibiotika, Jodmedikamente, Aspirin, Immunglobuline, Impfstoffe und therapeutische Seren. Gefährliche pharmakologische Wirkstoffe für Menschen, die zu Allergien neigen, besteht ein Risiko für das Kind, dessen Eltern allergische Reaktionen haben.
  5. Blütenstaub von Bäumen, Blumen.
  6. Der provozierende Faktor kann Blutkrankheiten, Tumoren und endokrine Pathologien sein.
  7. Toxine bei parasitären, bakteriellen, viralen, Pilzinfektionen, zum Beispiel: Helminthiasis, Hepatitis, Giardiasis, Krätze.
  8. Latexartikel: Kondome, Handschuhe, Schläuche zur Drainage und Intubation, intravenöse, Harnkatheter.
  9. Daunen, Federn, Wolle, Speichel (in der Nähe von Tieren bleiben).
  10. Haushaltspulver, Firnisse oder Mascara, Industriechemikalien, Haushaltsstaub.
  11. Physikalische Faktoren: Vibration, Sonne, Kälte, Druck.
  12. Angeborener Erbfaktor.

Klassifizierung

In der Medizin wird das Quincke-Syndrom unter Berücksichtigung der damit verbundenen und der wichtigsten Faktoren normalerweise gemäß dem folgenden Algorithmus klassifiziert:

  • akute Ödeme - Symptome bleiben bis zu 45 Tagen bestehen;
  • chronische Symptome dauern länger als 6 Wochen mit periodischen Rückfällen;
  • erworben - für alle Beobachtungszeiträume wurde dieser Typ nur 50-mal bei Menschen erfasst, die älter als 50 Jahre waren;
  • hereditäres Angioödem - 1 Fall pro 150.000 Patienten;
  • Schwellung zusammen mit Symptomen der Urtikaria;
  • isoliert - ohne zusätzliche Zustände.

Die Ärzte konzentrieren sich auf zwei Arten von gefährlichen Ödemen mit ähnlichen äußeren Erscheinungsformen:

  • Angioödem;
  • erblich (nicht allergisch).

Mit den gleichen Anzeichen der Krankheit werden völlig andere Faktoren zur Ursache der Entwicklung. Diese Situation führt häufig zur Formulierung einer falschen Diagnose, die mit schwerwiegenden Komplikationen, der Verwendung eines falschen Notfallplans und einer weiteren Therapie verbunden ist. In der Phase der Unterstützung ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche Art von Pathologie sich bei einem Patienten entwickelt hat.

Komplikationen

Wenn eine Person nicht rechtzeitig hilft, kann sich das Quincke-Syndrom entwickeln und ernste Komplikationen hervorrufen. Hier sind die wichtigsten Konsequenzen, die durch diese Pathologie verursacht werden können:

  1. Die bedrohlichste Komplikation kann ein Kehlkopfödem sein, die Anzeichen eines akuten Atemversagens werden allmählich zunehmen. Die Symptome dieser Komplikation sind bangender Husten, Heiserkeit, Fortschreiten der Atemnot.
  2. Gastrointestinale Ödeme können eine akute abdominale Pathologie verursachen. Akute Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen, erhöhte Peristaltik, in seltenen Fällen treten Symptome einer Peritonitis auf.
  3. Eine Schwellung des Urogenitalsystems kann mit Anzeichen einer akuten Zystitis einhergehen, die eine Harnverhaltung verursacht.
  4. Gefährliche Komplikationen können das Quincke-Syndrom verursachen, das im Gesicht lokalisiert ist. Die Meningen können an dem Prozess beteiligt sein, Symptome von Meningealerkrankungen oder Labyrinthsystemen treten auf (manifestiert durch Anzeichen des Meniere-Syndroms). Ein solches Ödem kann ohne Notfallbehandlung tödlich sein.
  5. Akute Urtikaria kann mit der Reaktion von Quincke kombiniert werden.

Diagnose

Nach der Überwindung der Krise und der Beseitigung der Lebensgefahr können folgende Labortests vorgeschrieben werden:

  1. Messung der Gesamtmenge des Immunglobulins (IgE), die mit einem Allergen reagiert und die Entwicklung von allergischen Symptomen vom Soforttyp auslöst. IHLA wird derzeit untersucht (Immunochemilumineszenz). In den Ergebnissen sollte der normale IgE-Wert im Bereich von 1,31-165,3 IE / ml liegen.
  2. Tests zum Nachweis spezifischer IgE, die zur Ermittlung der Ursache (Allergene) beitragen und ein sofortiges Ödem hervorrufen. Die Wirksamkeit der Allergieprävention und ihre Behandlung hängen vom Ergebnis dieser Technik ab.
  3. Feststellung von Verstößen im Komplementsystem, Analyse von Funktionen zur Kontrolle und Diagnose von Autoimmunkrankheiten.

Nach der Genesung, einige Monate später, wenn im Körper Antikörper vorhanden sind, die auf das Allergen ansprechen, werden die folgenden Tests durchgeführt:

  1. Hautallergietests. Die klassische Methode, bei der das angebliche Allergen auf die Hautoberfläche aufgetragen wird. Wenn eine Person für dieses Reagenz anfällig ist, kommt es an der Haut an der Stelle, an der das Mittel angewendet wird, zu einer leichten Entzündung.
  2. Immunogrammanalyse oder Untersuchung des Immunsystems.
  3. Suchen Sie nach systemischen Erkrankungen, die häufig das Quincke-Syndrom verursachen.
  4. Wenn es ein pseudoallergisches Ödem gab, ist es notwendig, den gesamten Körper zu untersuchen, eine breite Palette von Analysen (biochemisch, bakteriologisch) durchzuführen, einen Ultraschall durchzuführen, eine Röntgenaufnahme der Organe durchzuführen.

Behandlung von Angioödem

Wenn der Patient ein Ödem des Kehlkopfes, der Luftröhre oder des Rachens hat, wird er sofort zur Behandlung ins Krankenhaus überwiesen. Medizinische Maßnahmen werden in zwei Schritten durchgeführt:

  • Beseitigung einer allergischen Reaktion;
  • Beseitigung der Symptome, Ermittlung der Ursachen, Verschreibung der Behandlung.

Die Nothilfe während einer akuten Zeit in einem Krankenhaus zielt darauf ab, bedrohliche Symptome zu beseitigen und die normale Funktion der Vitalfunktionen sicherzustellen, wenn ein Schockzustand beobachtet wird. Ärzte sollten die Reaktion des Körpers auf das Allergen reduzieren. Beim Auftreten der beschriebenen Symptome ist es erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Die wichtigsten Maßnahmen, die für die Quincke-Therapie ergriffen werden können:

  1. Zur Vorbeugung von Asthmasymptomen wird ein gefährlicher Druckabfall intravenös, subkutan oder intramuskulär verabreicht. Adrenalin (Adrenalin) in Dosierungen je nach Alter des Patienten. Zwischen den Injektionen sollte ein Abstand von mindestens 20 Minuten bestehen.
  2. Es ist möglich, das Ödem mit Hilfe einer Hormonspritze in der Altersdosis gemäß den Anweisungen (Dexamethason, Prednisolon) zu entfernen.
  3. Die Einführung von Medikamenten intravenös gegen Schock, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen (Hemodez, Reopoliglyukin, 5% ige Glucoselösung).
  4. Intramuskuläre, intravenöse Verabreichung von Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin).
  5. Um den gefährlich niedrigen Druck zu erhöhen und das Blutvolumen wiederherzustellen, werden kolloidale Salzlösungen durch den Tropfenzähler gegossen.
  6. Dem Patienten werden Diuretika (Mannitol-Lösung, Lasix, Furosemide) verabreicht, die Allergene und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen und Schwellungen reduzieren. Kann bei hohem und normalem Druck verabreicht werden.
  7. Bei einem Bronchospasmus wird Dexamethason intravenös mit Eufillin verabreicht.
  8. Eine Maske mit reinem Sauerstoff ist angezeigt, wenn sie einen deutlichen Mangel im Blut, in der flachen Atmung, im Keuchen, in den blauen Schleimhäuten und in der Haut hat.
  9. Hämosorption ist eine Methode zur aktiven Beseitigung von Allergenen, Toxinen aus dem Blut, die durch Sorbens-Absorber geleitet werden.

Erste Hilfe bei Angioödem

Allergische und idiopathische Ödeme müssen mit unterschiedlichen Methoden behandelt werden, aber eine Person kann die Art der Pathologie nicht unabhängig bestimmen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Therapie mit Medikamenten zu beginnen, die für beide Formen der Krankheit wirksam sind (Antihistaminika, Adrenalin, Glukokortikoide). Sofort müssen Sie einen Krankenwagen rufen und versuchen, die Ausbreitung des Ödems zu stoppen. Notfallversorgung für Angioödeme, die vor der Ankunft des Arztes bereitgestellt werden kann:

  • Luftwege freigeben;
  • überprüfe den Atem;
  • Druck messen, Puls;
  • falls erforderlich, kardiopulmonale Reanimation (künstliche Beatmung) durchführen;
  • Geben Sie die oben beschriebenen Medikamente ein.

Pillen

Es ist notwendig, diese Pathologie mit Medikamenten zu behandeln, die die H1-Rezeptoren blockieren können. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

Um die Antihistaminwirkung von Medikamenten zu maximieren, wurden zusätzlich komplexe Medikamente zur Blockierung von H1 und H2 verschrieben. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst:

Es gibt verschiedene Formen von Medikamenten zur Behandlung von Angioödemen, für die maximale Wirkung werden normalerweise Lösungen für die intravenöse Verabreichung verschrieben. Dies ist der schnellste Weg, um das Allergen im menschlichen Körper zu beeinflussen. Wenn die Ursache des Ödems bekannt ist, zum Beispiel eine chronische Krankheit, oder das Leben einer Person nicht gefährdet, können Sie die Tablettenform verwenden. Ihr Hauptunterschied - der Effekt kommt etwas später.

Dexamethason

Es ist ein starkes synthetisches Glukokortikosteroid, das Hormone der Nebennierenrinde, ihre synthetischen Analoga, enthält. Verschreibt dieses Medikament zur Kontrolle von Stoffwechselprozessen (Kohlenhydrate, Proteine, Mineralien). Wenn die Quincke-Reaktion mit Dexamethason behandelt werden muss, sollte die Dosierung richtig ausgewählt werden. Dies wird von einem Arzt individuell durchgeführt, wobei der Zustand des Patienten und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten berücksichtigt werden. Die Anweisungen für das Medikament zeigen die folgenden Optionen für die Einnahme des Medikaments an:

  • morgens wird eine kleine Dosis von 2-6 mg eingenommen;
  • 2-3 mal täglich wird eine große Dosis von 10-15 mg eingenommen;
  • nach Erreichen des gewünschten Ergebnisses wird die Dosierung auf 0,5 bis 4,5 mg pro Tag reduziert;
  • außerhalb des Behandlungsverlaufs erfolgt reibungslos;
  • Wenn das Kind behandelt wird und kein Erwachsener, dann wird die Dosisberechnung pro 1 kg Gewicht von 0,083 bis 0,33 mg des Arzneimittels durchgeführt.

Diät

Nahrungsmittelallergene verursachen häufig die Quincke-Reaktion, daher sollte die Diät sehr sorgfältig ausgewählt werden. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die am häufigsten Krankheiten verursachen:

Wenn Nahrung zur Ursache der Pathologie wurde, dann schränken die Ärzte die Ernährung stark ein, aber eine solche Diät kann nicht lange aufrechterhalten werden. Der Körper sollte die gesamte Palette der notwendigen Substanzen erhalten, daher sollte das Fasten nicht lange dauern. Produkte werden problemlos eingeführt, in der Regel von einer einzigen Art, zum Beispiel:

  1. Der Patient beginnt, halbflüssige Kartoffelbrei ohne Ölzusatz zu verwenden. Eine Portion beträgt 100 g auf leeren Magen, dann 4 mal täglich 200 g.
  2. Wenn sich der Körper an die Notwendigkeit einer vollständigen Verdauung von Lebensmitteln anpasst, werden der Kartoffel andere Produkte auf dieselbe Weise zugesetzt. Es ist wichtig, dass die Speisen keine Zusätze enthalten (außer Butter, Milch, Obst und Gemüse).
  3. Bevor Sie jedes Produkt einführen, führen Sie zuerst eine "Provokation" durch: Auf nüchternen Magen müssen Sie 100 g dieses Gerichts essen.

Es gibt eine bedingte Reihenfolge, in der hypoallergene Produkte verabreicht werden sollten. Der Plan für die Aufnahme von zusätzlichem Geschirr hängt von den Lebensmittelmerkmalen des Patienten ab (identifizierte gefährliche Produkte). Die folgende Reihenfolge wird als die vernünftigste betrachtet:

  • Kartoffeln;
  • Möhren;
  • Milchprodukte;
  • Brot (vorzugsweise abgestanden);
  • Getreide;
  • Rindfleisch
  • Fisch;
  • Geflügelfleisch;
  • die Eier

Folgen

Wenn ein akuter Zustand nach der Entwicklung der Pathologie vorüber ist, kann eine Person an mehreren Tagen an Dyspepsie und Bauchschmerzen leiden. Wenn das Urogenitalsystem betroffen ist, ist eine akute Harnverhaltung vorhanden, und es treten Symptome einer Zystitis auf. Die schlimmste Folge des Quincke-Syndroms ist der Tod aufgrund eines akuten Atemversagens. Bei meningealen Anzeichen einer Pathologie werden häufig festgestellt:

Prognose und Prävention

Das Ergebnis der Quincke-Pathologie hängt vom Grad des Ödems und der Aktualität der Notfallversorgung ab. Im Falle einer allergischen Reaktion im Kehlkopfbereich ohne schnelle therapeutische Maßnahmen kann das Ergebnis zum Beispiel tödlich sein. Wenn die Krankheit wiederkehrend ist und ein halbes Jahr lang von Urtikaria begleitet wird, leiden 40% der Patienten über weitere 10 Jahre an Pathologie, und 50% erfahren auch ohne prophylaktische Behandlung eine längere Remission. Das erblich bedingte Angioödem tritt im Laufe des Lebens wieder auf.

Eine richtig gewählte prophylaktische, unterstützende Behandlung trägt dazu bei, Rückfälle zu vermeiden, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Pathologie oder Komplikationen entwickeln, erheblich verringert wird. Maßnahmen zur Verhinderung der Quincke-Reaktion hängen von der Art der Pathologie ab:

http://vrachmedik.ru/561-otek-kvinke.html

Quinckes Ödem: Erste Symptome, Erste-Hilfe-Regeln. Merkmale des Angioödems - Ursachen, Behandlung und Prävention

Quincke-Ödem ist eine plötzlich auftretende akute allergische Reaktion, deren Manifestation eine ausgeprägte Schwellung der Schleimhäute, der Haut und des Unterhautfetts ist. Sie entwickelt sich häufiger auf Gesicht, Hals, Brust, Händen und Füßen.

Manchmal breitet es sich auf innere Organe und Gelenke aus. In schweren Fällen ist das Gehirn an dem Prozess beteiligt. Diese Pathologie kann bei jeder Person auftreten, aber laut Statistik wird sie am häufigsten bei Frauen und Kindern beobachtet.

Quinckes Ödem - Ursachen

Angioödem wird nach ätiologischen Faktoren unterteilt in:

1. Pseudoallergik - ist eine Manifestation der angeborenen Pathologie des Komplementsystems. Es ist ein Blutprotein, das direkt mit den primären allergischen Reaktionen und Immunreaktionen zusammenhängt. Im Normalzustand sind diese Proteine ​​inaktiv. Ihre Aktivierung tritt auf, wenn ein fremdes Antigen in den Körper eindringt. In diesem Fall kann das Komplementsystem sowohl spontan als auch als Reaktion auf verschiedene Reize (chemisch oder thermisch) aktiviert werden, was zu einer starken allergischen Reaktion führt. Das heißt, Angioödeme können sich entwickeln, wenn Hypothermie oder Überhitzung, Quetschung, Hautkontakt mit chemischen Stoffen auftreten.

2. Ein allergisches Angioödem tritt auf, wenn ein spezifisches Allergen in den menschlichen Körper eingebracht wird. Als Reaktion darauf werden Substanzen, die Vasodilatatoren wirken (Bradykinin usw.), in großen Mengen in das Blut freigesetzt. Unter ihrem Einfluss nimmt die Permeabilität der Wände der Blutgefäße stark zu, wodurch flüssiges Blut in das umgebende Gewebe eindringt. Dadurch nimmt der Abstand zwischen den Zellen zu bzw. es kommt zu einer Gewebezunahme im Volumen - es bilden sich Ödeme.

Bei Angioödemen können die Ursachen eines allergischen Angioödems folgende Ursachen haben:

• Nahrungsmittel (meistens - Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Schokolade, Nüsse);

• Bisse verschiedener Insekten;

• Daunen-, Feder-, Tier- und Vogelhaare;

3. Ein idiopathisches Angioödem tritt ohne ersichtlichen Grund auf, wenn es unmöglich ist, die Ursache seiner Entwicklung zu bestimmen.

Prädisponierende Faktoren sind:

• Pathologie der Schilddrüse;

• Erkrankungen des Verdauungssystems;

• chirurgische Eingriffe einschließlich zahnärztlicher Eingriffe;

Quincke-Ödem kann sich in der zweiten Woche der Einnahme von ACE-Hemmern (Angiotensin-Converting-Enzym) entwickeln - Arzneimittel, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden (Captopril, Enalapril, Ramipril usw.). Im Verlauf ihrer Wirkung nimmt der Gehalt des Enzyms Angiotensin II ab, was zu einer erhöhten Freisetzung von Bradykinin in das Blut führt. Dies kann zu Angioödemen führen.

Angioödeme haben oft einen chronischen Verlauf und schreiten mit Rückfällen fort.

Quincke-Ödem - die ersten Symptome und Anzeichen

Der Anfang ist immer heiß. Bei Angioödem entwickeln sich die ersten Symptome innerhalb weniger Minuten rasch. Die Pathologie manifestiert sich durch lokales Ödem der Schleimhaut der Mundhöhle, der Augenlider, der Lippen, des Skrotums, der Atmungs- und Urogenitalsysteme sowie des Gastrointestinaltrakts.

Bei Angioödemen sind Anzeichen eines pathologischen Zustands zusätzlich zu Ödemen von Schleim- und Weichgewebe:

• heisere Stimme bis zu Aphonie;

• Zyanose und Ödem der Zunge;

• manchmal - Bewusstlosigkeit.

Die gefährlichste Form dieser Pathologie ist die Beteiligung des Larynx, des Pharynx und der Luftröhre. Dies tritt in 25% der Fälle von Angiotensis auf. Begleitet von einem Ödem dieser Lokalisation mit den folgenden Symptomen:

• Atembeschwerden bis zum Erstickungsangriff;

• trockener Husten bellen;

Eine objektive Untersuchung zeigt deutlich eine starke Verengung des Pharynxlumens aufgrund der Schwellung des weichen Gaumens und der Gaumenbögen. Eine weitere Ausbreitung des Angioödems auf den Kehlkopf oder die Luftröhre kann zum Tod aufgrund einer möglichen Erstickung führen.

Wenn der Vorgang die inneren Organe erfasst, tritt Erbrechen auf, lockerer Stuhlgang, starke paroxysmale Schmerzen im Unterleib - ein Zustand, der einem akuten Unterleib in der Klinik ähnelt.

Bei Einbeziehung des Gehirns treten helle Symptome einer Schädigung des Nervensystems auf:

• Anzeichen eines Meniere-Syndroms: starker Schwindel, Übelkeit, Erbrechen.

Mit der Ausbreitung des Ödems im Urogenitalsystem tritt eine Klinik mit akuter Zystitis bis zur Anurie (akute Harnverhaltung) auf.

Quincke-Ödem - Behandlung

Mit der Entwicklung eines Angioödems sollte die Behandlung sofort beginnen, da die rechtzeitige medizinische Versorgung in schweren Fällen die Lebensprognose maßgeblich bestimmt.

Da das Quincke-Ödem ein lebensbedrohlicher Zustand ist, ist für seine Entwicklung ein dringender Notruf erforderlich, insbesondere wenn diese Pathologie zum ersten Mal auftrat.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt:

• Schwellung der Atemwege, manifestiert durch Atemnot, Erstickung;

• Schwellung des Darms, begleitet von akuten Schmerzen, Erbrechen, Durchfall;

• die Unwirksamkeit von zu Hause durchgeführten therapeutischen Maßnahmen.

Vor dem Eintreffen der Ambulanz erfolgt die Behandlung wie folgt:

• Freisetzung von Atemwegen;

• Atmung, Puls und Blutdruck überprüfen;

• Verabreichung von Medikamenten: Adrenalin, Glukokortikosteroid, Antihistaminikum - in dieser Reihenfolge.

Adrenalin wird in der Präklinik intramuskulär mit einer Standarddosis von 0,3 - 0,5 ml einer 1% igen Lösung injiziert. Wenn das Ergebnis nicht auftritt, wiederholen Sie die Injektion alle 15 Minuten.

Action-Adrenalin:

• reduziert drastisch den Fluss von Histamin, Bradykinin und anderen in das Blut;

• normalisiert den Blutdruck;

• unterstützt die Herztätigkeit.

Glucocorticosteroid-Medikamente werden in den folgenden Dosierungen je nach Schwere der Erkrankung verabreicht: Dexamethason - 8 - 32 mg, Prednisolon - 60 - 150 mg.

Aktionsglukokortikoide:

• Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz reduzieren;

• den Blutdruck stabilisieren;

• die Freisetzung von Mediatoren aus Mastzellen (Histamin, Kinine, Prostaglandine) stoppen, was zu einer starken Erhöhung der Gefäßpermeabilität und der Entwicklung einer allergischen Reaktion führt;

• die Herzaktivität verbessern.

Antihistaminika wirken ähnlich wie Hormone. H1-Blocker werden verwendet - Histaminrezeptoren (Suprastin, Loratidin, Clemastin, Tavegil, Diphenhydramin usw.). Die Wirksamkeit von Antihistaminen ist erhöht, wenn sie zusammen mit H2-Rezeptorblockern (Ranitidin, Famotidin usw.) angewendet werden.

Beim Krankenhausaufenthalt wird die Lebensgefahr in erster Linie beseitigt - die Atemwege werden wiederhergestellt, wenn dies in der vorherigen Phase nicht möglich war. Bei Bedarf Trachealintubation oder Konikotomie.

In den Bedingungen eines Krankenhauses wird die Behandlung fortgesetzt und schrittweise eingeführt:

1. Zubereitungen von Proteaseinhibitoren (Aminocapronsäure).

2. Desensibilisierungstherapie (Natriumthiosulfat).

3. Entgiftungstherapie (parenterale Verabreichung von Reosorbilact, Ringer-Lösung usw.).

4. Eterosobenta im Inneren (Atoksil, Enterosorb, Polysorb usw.)

5. Diuretika (Furosemid).

6. Um die Permeabilität der Gefäßwände zu reduzieren - Ascorbinsäure.

7. Falls erforderlich, Hämosorption, Plasmapherese.

Während der gesamten Behandlungsdauer wird eine strenge hypoallergene Diät beobachtet. In der Zukunft wird die Ernährung allmählich größer, doch für eine lange Zeit müssen Alkohol und potenzielle Allergene eliminiert werden.

Während des Monats wird empfohlen, Unterkühlung und nervösen Stress zu beseitigen.

Für das pseudoallergische (hereditäre) Angioödem ist eine Einführung erforderlich:

• natives Plasma, falls verfügbar;

• Antifibrinolitikov (Aminocapronsäure, Tranexamsäure);

• Androgene (Methyltestosteron, Danazol, Stanazol);

• GCS, Diuretika - zur Schwellung von Gesicht, Hals.

Es gibt Kontraindikationen für die Einführung von Androgenen. Es kann nicht an Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Prostatakrebs verabreicht werden.

Quincke-Ödem - Vorbeugung

Bei Angioödemen umfasst die Prophylaxe eine Reihe von Hygienemaßnahmen sowie einige Vorschriften zu Ernährung und Lebensstil, deren Beachtung dazu beitragen wird, die Entwicklung eines gesundheits- und lebensgefährlichen Zustands zu vermeiden. Zunächst müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden:

• regelmäßige Nassreinigung in der Wohnung durchführen;

• Feder- und Daunenkissen und Decken loswerden;

• Haustiere aufgeben, wenn in der Vergangenheit Angioödeme in Tierhaaren vorlagen;

• einer hypoallergenen Diät folgen;

• rechtzeitige Behandlung bestehender chronischer Krankheiten.

Wenn sich das Quincke-Ödem mindestens einmal entwickelt hat, müssen das Antihistaminikum, das Adrenalin und das Prednison (Dexazon) immer in Ampullen mitgenommen werden. Wenn eine parenterale Verabreichung dieser Medikamente nicht möglich ist, können Sie den Inhalt der Ampullen unter die Zunge gießen. Die Medikamente werden schnell von den sublingualen Venen aufgenommen und die Wirkung kommt sehr schnell.

Im Falle eines Angioödems nimmt die Prophylaxe des erblichen (pseudoallergischen) Angioödems 6 Tage lang Androgene (wenn keine Kontraindikationen vorliegen) oder Aminocapronsäure 2 Tage vor chirurgischen Eingriffen oder zahnärztlichen Eingriffen ein. Die Infusion von Aminocapronsäure zu diesem Zweck wird unmittelbar vor der Operation durchgeführt.

Quincks Ödem hängt mit lebensbedrohlichen Zuständen zusammen, daher muss es mit voller Verantwortung behandelt werden und alle Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern.

http://zhenskoe-mnenie.ru/themes/health/otek-kvinke-pervye-simptomy-pravila-pervoi-pomoshchi-osobennosti-oteka-kvinke-prichiny-lechenie-i-profilaktika/

Quincke-Ödem (Angioödem). Ursachen, Symptome, Foto, Erste Hilfe, Behandlung.

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Der Zustand des Immunsystems und der Mechanismus der Entwicklung von Angioödem

Um die Ursache und den Mechanismus eines erblichen Angioödems zu verstehen, muss eine der Komponenten des Immunsystems zerlegt werden. Es geht um das Komplimentssystem. Das Komplementsystem ist eine wichtige Komponente sowohl der angeborenen als auch der erworbenen Immunität, die aus einem Komplex von Proteinstrukturen besteht.

Das Komplementsystem ist an der Umsetzung der Immunantwort beteiligt und soll den Körper vor der Einwirkung fremder Agenten schützen. Darüber hinaus ist das Komplementsystem an entzündlichen und allergischen Reaktionen beteiligt. Die Aktivierung des Komplementsystems führt zur Freisetzung bestimmter Wirkstoffe (Bradykinin, Histamin usw.) aus spezifischen Immunzellen (Basophilen, Mastzellen), die wiederum eine entzündliche und allergische Reaktion stimulieren.

All dies geht einher mit der Ausdehnung der Blutgefäße, einer Erhöhung ihrer Permeabilität für Blutbestandteile, einer Abnahme des Blutdrucks, dem Auftreten verschiedener Eruptionen und Ödeme. Das Komplementsystem wird durch spezifische Enzyme reguliert, eines dieser Enzyme ist ein C1-Inhibitor. Die Quantität und Qualität davon bestimmt die Entwicklung des Angioödems. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Fehlen eines C1-Inhibitors die Hauptursache für die Entwicklung eines erblichen und erworbenen Angioödems ist. Aufgrund seiner Funktion sollte der C1-Inhibitor die Aktivierung des Komplements hemmen und kontrollieren. Wenn es nicht genug ist, erfolgt eine unkontrollierte Aktivierung des Komplimentes und aus bestimmten Zellen (Mastzellen, Basophilen) löst eine massive Freisetzung biologisch aktiver Substanzen die Mechanismen einer allergischen Reaktion aus (Bradykinin, Serotonin, Histamin usw.). Die Hauptursache für Ödeme sind Bradykinin und Histamin, die die Blutgefäße erweitern und die Gefäßpermeabilität für den flüssigen Blutbestandteil erhöhen.

Im Falle eines allergischen Angioödems ähnelt der Entwicklungsmechanismus einer anaphylaktischen Reaktion. siehe den Mechanismus der Anaphylaxie

Mechanismus der Ödembildung

Ödeme treten in den tiefen Schichten, im subkutanen Fettgewebe und in den Schleimhäuten infolge der Ausdehnung der Blutgefäße (Venolen) und einer Erhöhung ihrer Permeabilität für die flüssige Blutkomponente auf. Als Folge sammelt sich interstitielle Flüssigkeit in den Geweben an, die die Schwellung bestimmt. Die Gefäßerweiterung und die Erhöhung ihrer Permeabilität erfolgt als Ergebnis der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Bradykinin, Histamin usw.) gemäß den oben beschriebenen Mechanismen (Komplementsystem, Mechanismus der Anaphylaxie).

Es ist erwähnenswert, dass die Entwicklung von Angioödem und Urtikaria ähnlich ist. Nur bei der Urtikaria kommt es zu einer Ausdehnung der Blutgefäße in den Oberflächenschichten der Haut.

Ursachen von Angioödem

Die Hauptfaktoren, die die Manifestation eines erblichen Angioödems hervorrufen:

  • Emotionaler und körperlicher Stress
  • Infektionskrankheiten
  • Trauma
  • Chirurgische Eingriffe einschließlich zahnärztlicher Eingriffe
  • Menstruationszyklus
  • Schwangerschaft
  • Östrogen-basierte Kontrazeptiva
Folgende Krankheiten tragen zur Manifestation des erworbenen Angioödems bei:
  • Chronische lymphatische Leukämie
  • Non-Hodgkin-Lymphom
  • Lymphosarkom
  • Myelom
  • Primäre Kryoglobulinämie
  • Lymphozytenlymphom
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie
Alle diese Erkrankungen tragen zu einer Abnahme des C1-Inhibitor-Spiegels bei und erhöhen die Möglichkeit einer unkontrollierten Aktivierung des Komplements unter Freisetzung biologisch aktiver Substanzen.

Bei Angioödemen, die mit der Verwendung von ACE-Hemmern einhergehen, ist die Basis für die Entwicklung der Erkrankung eine Abnahme des Spiegels eines spezifischen Enzyms (Angiotensin II), was wiederum zu einem Anstieg der Bradykin-Spiegel führt. Dementsprechend führt dies zu einem Ödem. ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril), Medikamente werden hauptsächlich zur Kontrolle des Blutdrucks eingesetzt. Die Symptome eines Angioödems nach der Anwendung solcher Arzneimittel treten nicht sofort auf. In den meisten Fällen (70-100%) manifestieren sie sich in der ersten Woche der Behandlung mit diesen Medikamenten.

Ursachen für allergisches Angioödem, siehe Ursachen von Anaphylaxie

Arten von Angioödem

Symptome eines Angioödems, Foto

Vorläufer des Angioödems

Vorboten von Angioödem: Kribbeln, Brennen im Bereich des Ödems. Haben
35% der Patienten färben sich vor oder während eines Ödems rosa oder gerötet die Haut des Rumpfes oder der Extremitäten.

Um mit den Symptomen eines Angioödems umzugehen, müssen Sie verstehen, dass das Auftreten der Symptome und ihre Merkmale je nach Art des Ödems variieren. Da Angioödeme bei anaphylaktischem Schock oder anderen allergischen Reaktionen von der Folge eines erblichen oder erworbenen Angioödems abweichen. Betrachten Sie die Symptome für jede Art von Angioödem separat.

Symptome eines Angioödems abhängig vom Ort des Auftretens

Die erste Nothilfe bei Angioödem

Muss ich einen Krankenwagen rufen?
Bei Angioödem muss ein Rettungswagen gerufen werden. Besonders wenn dies die erste Episode ist.
Indikationen für den Krankenhausaufenthalt:

  • Schwellung der Zunge
  • Kurzatmigkeit durch Schwellung der Atemwege.
  • Darmödem (Symptome: Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen).
  • Die Abwesenheit oder geringfügige Auswirkung der Behandlung zu Hause.
Wie kann man vor dem Eintreffen der Ambulanz helfen?
  1. Geben Sie die Atemwege frei
  2. Überprüfen Sie den Atem
  3. Puls und Druck prüfen
  4. Falls erforderlich, kardiopulmonale Wiederbelebung durchführen. siehe Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock.
  5. Medikamente verabreichen
Die Taktik der medikamentösen Behandlung von nicht allergischem Angioödem und Allergiker lindert etwas. Angesichts der Tatsache, dass das nicht-allergische Angioödem nicht gut auf essenzielle Arzneimittel (Adrenalin, Antihistaminika, Glukokortikoide) anspricht, werden akute allergische Reaktionen behandelt. Wie die Praxis zeigt, ist es jedoch besser, mit diesen Medikamenten zu beginnen, insbesondere wenn der Fall eines Angioödems zuerst identifiziert wurde und die genaue Ursache noch nicht ermittelt wurde.

Die Medikamente werden in einer bestimmten Reihenfolge verabreicht. Am Anfang wird immer Adrenalin eingeführt, dann Hormone und Antihistaminika. Bei einer nicht so ausgeprägten allergischen Reaktion reicht jedoch die Einführung von Hormonen und Antihistaminika aus.

  1. Adrenalinrausch
Bei den ersten Symptomen eines Angioödems sollte Adrenalin injiziert werden. Es ist das Mittel der Wahl für alle lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen.

Wo kann man Adrenalin eingeben?
In der präklinischen Phase wird das Medikament normalerweise intramuskulär injiziert. Der beste Ort, um Adrenalin zu injizieren, ist das mittlere Drittel der Außenfläche des Oberschenkels. Durch die Blutzirkulation in diesem Bereich kann sich das Medikament schnell im Körper ausbreiten und zu wirken beginnen. Adrenalin kann jedoch auch in andere Teile des Körpers injiziert werden, z. B. in den Deltamuskel der Schulter, des Gesäßmuskels usw. Es ist zu beachten, dass in Notfallsituationen, wenn Schwellungen im Hals, in der Zunge auftreten, Adrenalin in die Trachea oder unter die Zunge injiziert wird. Falls notwendig und möglich, wird Adrenalin intravenös verabreicht.

Wie viel zu betreten
In solchen Situationen gibt es normalerweise eine Standarddosis für Erwachsene von 0,3 - 0,5 ml einer 0,1% igen Adrenalinlösung, für Kinder 0,01 mg / kg Körpergewicht im Durchschnitt 0,1 - 0,3 ml einer 0,1% igen Lösung. Wenn keine Wirkung auftritt, kann die Verabreichung alle 10-15 Minuten wiederholt werden.

Derzeit gibt es spezielle Vorrichtungen zur bequemen Verabreichung von Adrenalin, bei denen die Dosis genau definiert und dosiert ist. Solche Geräte sind der EpiPen-Spritzenstift, ein Gerät mit soliden Anweisungen zur Verwendung von Allerjet. In den Vereinigten Staaten und in europäischen Ländern wird ein solches Gerät von anaphylaktischen Reaktionen getragen und kann Adrenalin gegebenenfalls selbstständig verabreichen.
Die Hauptwirkungen des Arzneimittels: Reduziert die Freisetzung von Substanzen einer allergischen Reaktion (Histamin, Bradykinin usw.), erhöht den Blutdruck, beseitigt Krämpfe in den Bronchien und erhöht die Effizienz des Herzens.

  1. Hormonelle Drogen
Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung allergischer Reaktionen eingesetzt: Dexamethason, Prednison, Hydrocortison.

Wohin gehen?
Vor dem Eintreffen des Rettungswagens können Sie das Medikament intramuskulär, in derselben Glutealregion, aber möglicherweise intravenös einnehmen. Ohne die Möglichkeit der Verabreichung mit einer Spritze ist es möglich, dass der Inhalt der Ampulle einfach unter die Zunge gegossen werden kann. Unter der Zunge werden Venen durch das Medikament gut und schnell aufgenommen. Die Wirkung bei der Einführung des Medikaments unter der Zunge tritt viel schneller als bei intramuskulärer Injektion auf, sogar intravenös. Wenn ein Medikament in die sublingualen Venen gerät, breitet es sich sofort aus und umgeht die Leberbarriere.

Wie viel zu betreten

  • Dexamethason von 8 bis 32 mg, in einer Ampulle 4 mg, 1 Tablette 0,5 mg.
  • Prednisolon von 60-150 mg, in einer Ampulle 30 mg, 1 Tablette 5 mg.
Arzneimittel sind in Tabletten enthalten, aber die Wirkung der Wirkung ist viel geringer als bei den obigen Verabreichungsmethoden (in / m und / in). Bei Bedarf können Hormone in den angegebenen Dosierungen als Tabletten eingenommen werden.
Die Hauptwirkungen von Medikamenten: Entzündungen, Schwellungen, Juckreiz lindern, den Blutdruck erhöhen, die Freisetzung von Substanzen auslösen, die allergische Reaktionen hervorrufen, den Bronchospasmus beseitigen und die Herzfunktion verbessern.
  1. Antihistaminika
Meist verwendete Medikamente, die H1-Rezeptoren blockieren (Loratadin, Cetirizin, Clemastin, Suprastin). Es wurde jedoch nachgewiesen, dass die antiallergische Wirkung durch die Kombination von H1- und H2-Histaminblockern verstärkt wird. Die H2-Rezeptorblocker umfassen Famotidin, Ranitidin usw.

Wohin gehen?
Es ist besser, das Medikament intramuskulär einzuführen, jedoch wirken die Medikamente in Form von Tabletten, jedoch mit einem späteren Wirkungseintritt.

Wie viel zu betreten
Suprastin - 2 ml - 2%; 50 mg Tabletten;
Clemastin - 1 ml - 0,1%;
Cetirizin - 20 mg;
Loratadin - 10 mg;
Famotidin - 20-40 mg;
Ranitidin - 150-300 mg;

Die Hauptwirkungen von Medikamenten: Schwellungen, Juckreiz, Rötungen beseitigen, die Freisetzung von Substanzen stoppen, die eine allergische Reaktion auslösen (Histamin, Bradykinin usw.).

Arzneimittel, die bei nicht allergischen Quinckes-Schwellungen eingesetzt werden, die mit einer Abnahme des C1-Inhibitor-Spiegels gestrickt werden (erblich bedingtes erworbenes Quincke-Ödem)

Medikamente, die normalerweise während des Krankenhausaufenthaltes verabreicht werden:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat, intravenös verabreicht, wird in Europa und den USA verwendet. In der Russischen Föderation wird noch nicht angewendet.
  • In Abwesenheit eines Konzentrats C1-Inhibitor. Frisch gefrorenes Plasma von 250-300 ml wird injiziert, das eine ausreichende Menge C1-Inhibitor enthält. In einigen Fällen kann es jedoch zu einer Verschlimmerung des Quincke-Ödems kommen.

Vorbereitungen, die vor dem Eintreffen eines Rettungswagens unabhängig verwaltet werden können:

  • Aminocapronsäure 7-10 g pro Tag im Inneren bis zur vollständigen Beendigung der Verschlimmerung. Wenn möglich, geben Sie einen Tropfer in einer Dosis von 100-200 ml ein.
  • Wirkungen: Das Medikament hat eine antiallergische Wirkung, neutralisiert die Wirkung biologisch aktiver Allergiesubstanzen (Badikinin, Kaleikrein usw.), verringert die Gefäßpermeabilität, was zur Beseitigung von Ödemen beiträgt.
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone (Androgene): Danazol, Stanazol, Methyltesteron.
Dosen: Danazol 800mg pro Tag; Stanazolol 4-5 mg pro Tag, die Methode der Einnahme oder intramuskulär; Methyltesteron 10-25 mg pro Tag Art der Verabreichung unter der Zunge.

Wirkungen: Diese Arzneimittel verbessern die Produktion des C1-Inhibitors und erhöhen dadurch die Konzentration im Blut, wodurch der Hauptmechanismus der Krankheitsentwicklung beseitigt wird.

Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit, Prostatakrebs. Bei Kindern wird zusammen mit Androgenen Aminocapronsäure verwendet.

Was tun, wenn der Kehlkopf anschwillt?

Krankenhausbehandlung

In welcher Abteilung werden sie behandelt?

Je nach Schweregrad und Art des Ödems wird der Patient in die entsprechende Abteilung geschickt. Zum Beispiel wird der Patient im Falle eines schweren entzündungshemmenden Schocks auf die Intensivstation geschickt. Bei einem Larynxödem kann es sich um eine HNO-Abteilung oder um dieselbe Wiederbelebung handeln. Bei einem mittelschweren Angioödem, das nicht lebensbedrohlich ist, wird der Patient in der Allergologieabteilung oder der üblichen therapeutischen Abteilung behandelt.

Was ist die Behandlung?
Bei einem allergischen Angioödem, das Teil der anaphylaktischen Reaktion ist, sind die Medikamente der Wahl Adrenalin, Glucocorticoidhormone und Antihistaminika. Außerdem führen sie eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Verabreichung von speziellen Lösungen (Reopluglukin, Ringerlactat, physikalische Lösung usw.) durch. Im Falle eines Nahrungsmittelallergens werden Enterosorbentien verwendet (Aktivkohle, Enterosgel, Weißkohle usw.). Eine symptomatische Therapie wird auch in Abhängigkeit von den aufgetretenen Symptomen durchgeführt, nämlich bei Atemnot werden die Mittel zur Linderung von Bronchospasmen und zur Erweiterung der Atemwege (Euphilin, Salbutamol usw.) verwendet.

Bei einem nicht allergischen Angioödem (hereditäres, erworbenes Angioödem), das mit einer Abnahme der Blutkonzentrationen des Inhibitors C1 einhergeht, ist die Behandlungsstrategie etwas anders. In diesem Fall sind Adrenalin, Hormone und Antihistaminika keine Medikamente der ersten Wahl, da ihre Wirksamkeit bei diesen Angioödemtypen nicht so hoch ist.
Medikamente der ersten Wahl sind solche, die das fehlende Enzym im Blut erhöhen (Inhibitor C1). Dazu gehören:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat;
  • Frisches gefrorenes Plasma;
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone: Danazol, Stanazolol;
  • Antifibrinolytika: Aminocapronsäure, Tranexamsäure.
Bei schwerem Larynxödem und vollständigem Verschluss der Atemwege wird eine RGT-Inzision vorgenommen und ein spezieller Tubus für einen alternativen Atemweg (Tracheostomie) installiert. In schweren Fällen auf das Atemschutzgerät übertragen.
Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Während der Behandlung in der therapeutischen Abteilung beträgt der Aufenthalt des Patienten durchschnittlich 5-7 Tage.

http://www.polismed.com/articles-otek-kvinke-angionevroticheskijj-otek-prichiny-simptomy-foto-neotlozhnaja-pervaja-pomoshh-lechenie.html

Quinckes Ödem: Symptome, Anzeichen, Erste-Hilfe-Algorithmus

Für die meisten Menschen scheinen allergische Reaktionen irgendwie unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich. In den meisten Fällen ist dies der Fall, aber dies gilt nicht für eine so gefährliche Manifestation einer Allergie wie Angioödem.

Beschreibung

In den meisten Fällen kommt es zu Angioödemen aufgrund einer überproportionalen Reaktion des Immunsystems auf einen äußeren Stimulus. Infolgedessen produziert der Körper spezielle Substanzen, die für die Reaktion des Körpers auf Entzündungen verantwortlich sind - Histamine und Prostaglandine. Diese Substanzen erhöhen die Permeabilität von Blutgefäßen, insbesondere kleinen Kapillaren, und die Lymphe von ihnen beginnt in das umgebende Gewebe zu fließen. Es gibt also ein allergisches Angioödem, das auch traditionell als angioneurotisch bezeichnet wird. Tatsächlich ist dieser Name jedoch nicht ganz genau. Es wurde diesem Zustand aufgrund der Tatsache gegeben, dass zuvor angenommen wurde, dass das Ödem durch eine Funktionsstörung der Nerven verursacht wurde, die die Ausdehnung und Kontraktion der Gefäße kontrolliert.

Der Name "Quinqui-Tumor" wird ebenfalls gefunden, was ein noch falscherer Begriff ist, da das Quincke-Ödem nichts mit echten Tumoren zu tun hat, die eine pathologische Proliferation von Zellgewebe darstellen. Angioödem war vor vielen Jahrhunderten bekannt. Der Name wurde ihm jedoch zu Ehren des deutschen Physiologen Heinrich Quincke gegeben, der Ende des 19. Jahrhunderts diese Art von Ödem bei seinen Patienten beschrieb. Er entwickelte auch die ersten wirksamen Behandlungsmethoden.

Foto: Valerio Pardi / Shutterstock.com

Quincke-Ödeme können viele Körpergewebe und innere Organe betreffen. Am häufigsten treten jedoch Ödeme an den äußeren Geweben des Oberkörpers auf - Gesicht und Hals. Oft auch das Auftreten von Angioödemen an den Gliedmaßen, an den Genitalien. Besonders gefährlich sind Angioödeme, die die Atmungsorgane und die Meningen betreffen. Sie können zu schwerwiegenden Komplikationen wie zerebralem Kreislauf und Erstickung führen. Ohne angemessene Pflege können solche Komplikationen tödlich sein.

Ödeme sind nicht die häufigste allergische Reaktion. Die Häufigkeit des Auftretens dieses Syndroms beträgt nur 2% aller allergischen Reaktionen. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass Angioödem eine exotische Krankheit ist, die wahrscheinlich nicht anzutreffen ist. Laut vielen Studien hatte mindestens jeder zehnte Mensch mindestens einmal in seinem Leben Angioödeme in der einen oder anderen Form.

Angioödeme können sich in jedem Alter entwickeln. Am häufigsten sind jedoch junge Frauen und Kinder betroffen. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, leiden häufiger unter Angioödem. Dies bedeutet jedoch nicht, dass kein Ödem auftreten kann, selbst wenn eine Person nicht in die Risikogruppe fällt.

Die Entwicklungsrate des Angioödems kann in Einzelfällen variieren. Manchmal entwickelt sich das Ödem innerhalb weniger Minuten vollständig, und manchmal verläuft das Ödem allmählich über Stunden oder sogar Tage. Es hängt alles von der Allergenmenge und der Expositionsdauer ab. Die Dauer des Ödems kann auch unterschiedlich sein. Manchmal kann die Schwellung für Wochen nicht verschwinden und sich zu einer chronischen Form entwickeln. Chronischer Typ umfasst ein Ödem, das länger als 6 Wochen dauert.

Kinder können von den ersten Lebenstagen an Ödeme ausgesetzt sein. Bei Säuglingen wird es oft durch Füttern mit künstlichen Mischungen sowie durch den Konsum von Kuhmilchpräparaten provoziert. In der Regel ist die Erkrankung in den ersten Lebensmonaten schwerer als bei Erwachsenen und ist oft tödlich. Kinder haben auch häufiger Magen-Quincke-Ödeme und eine Form, die die Meningen beeinflusst. Ödeme bei Kindern sind häufig mit Asthma bronchiale verbunden.

Gründe

Wie bei anderen allergischen Reaktionen entwickelt sich das Syndrom als Reaktion auf die Einnahme von Allergenen. In ihrer Qualität können verschiedene Stoffe und Wirkstoffe enthalten sein:

  • Substanzen in Lebensmitteln, insbesondere Nüssen und Früchten, Eiern und Milcheiweiß, Fisch, Honig, Schokolade, Lebensmittelzusatzstoffen - Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln usw.
  • Medikamente, insbesondere Antibiotika, Anästhetika, B-Vitamine, Bromide und Iodide, Aspirin, einige blutdrucksenkende Medikamente
  • Gifte und Toxine, insbesondere Insektengifte
  • Pflanzenpollen
  • Tierfell
  • Haushaltschemikalien oder Industriechemikalien - Phenol, Terpentin usw.
  • Staub und Schuppen
  • Mikroorganismen - Pilze, Bakterien und Viren

Jede Substanz, die für die meisten Menschen sicher ist, kann für jede bestimmte Person als Allergen wirken. Als Reaktion auf die Wirkung des Schlangen- und Insektengiftes entwickeln sich jedoch besonders starke und schnelle allergische Reaktionen.

Foto: Ruth Swan / Shutterstock.com

Indirekte Faktoren, die zur Entstehung eines Angioödems beitragen, umfassen bestimmte Erkrankungen der inneren Organe, helminthische Invasionen und endokrine Erkrankungen.

Es gibt auch eine Gruppe von Menschen mit einer genetischen Prädisposition für die Krankheit. Bei solchen Menschen kann sich ein solches Ödem unabhängig von Allergenen entwickeln, zum Beispiel während einer Hypothermie oder bei Stress.

Symptome eines Angioödems

In den meisten Fällen sind die Symptome eines Angioödems Schwellungen und eine Zunahme der Größe des Weichgewebes von Gesicht, Hals und Kopf. In einigen Fällen schwillt das Gesicht so stark an, dass es einem Ballon ähnelt, und statt der Augen gibt es nur Schlitze, oder der Patient kann seine Augen nicht öffnen. Manchmal schwillt die Schwellung an den Händen an, insbesondere an den Bereichen der Finger, Füße und des oberen Brustbereichs.

In der Regel betreffen Ödeme alle Hautschichten, Unterhautgewebe und Schleimhäute. In seltenen Fällen können Ödeme die Gelenke und Organe des Gastrointestinaltrakts betreffen. Die letzte Form eines Ödems wird nur beobachtet, wenn Allergene mit Nahrung und Medikamenten in den Magen gelangen.

Quinckes Ödem wird manchmal auch als Riesenurtikaria bezeichnet. Ödeme sind jedoch gefährlicher als Nesselsucht und haben einige Unterschiede dazu. Im Gegensatz zu Urtikaria hat der Patient keine juckende Haut. Im Gegensatz zu vielen anderen Formen allergischer Hautreaktionen ist das Ödem nicht von einem Hautausschlag begleitet. Wenn man auf die geschwollene Stelle drückt, wirkt sie dicht und bildet keine Fossa. Die Hautfarbe bleibt unverändert oder es kommt zu einer leichten Blanchierung der Haut.

Anzeichen eines Angioödems können auch Symptome wie Drucksenkung, Tachykardie und vermehrtes Schwitzen umfassen. Das Bewusstsein kann verwirrt werden, die Koordination ist gestört, Angst, Angst und Angst treten auf.

Die eindrucksvollsten Symptome sind solche, die auf ein Ödem der oberen Atemwege hindeuten - die Trachea, Bronchien, Larynx, die Schleimhäute des Pharynx und den Nasopharynx. Wenn das Ödem auf diese Gewebe übertragen wird, besteht für den Patienten Asphyxie. Zu diesen Symptomen zählen ein bellender Husten, Halsschmerzen, Atembeschwerden, insbesondere beim Einatmen, Probleme mit der Sprache. Die Haut wird möglicherweise erst rot und dann blau. Blutungen durch kleine Berstkapillaren der Schleimhäute können auftreten. Symptome eines Angioödems in der Schleimhaut des Kehlkopfes treten bei etwa einem Viertel der Patienten auf.

Das Fehlen von Symptomen kann jedoch keine Entschuldigung dafür sein, die Behandlung zu verschieben oder gar nicht durchzuführen oder einen Arzt aufzusuchen. Schließlich kann sich die Schwellung weiter entwickeln und wertvolle Zeit kann verloren gehen.

Die Symptome eines gastrointestinalen Angioödems ähneln im Wesentlichen Verdauungsstörungen - akute epigastrische Schmerzen, Erbrechen, Übelkeit und Durchfall, Schwierigkeiten beim Wasserlassen. In diesem Fall kann nur ein Arzt eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben. Das Ödem des Gastrointestinaltrakts ist ebenfalls gefährlich, da es zu einer gefährlichen Komplikation werden kann - Peritonitis.

Das Hirnödem ist nicht weniger gefährlich als das Larynx- und Trachealödem. Die Hauptsymptome ähneln in diesem Fall den Symptomen einer Meningitis. Dies sind Kopfschmerzen, Angst vor Licht und Geräuschen, Taubheit der Hinterhauptmuskulatur, ausgedrückt in der Unfähigkeit, das Kinn an die Brust zu drücken. Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe, Lähmungen, Sehstörungen und Sprachstörungen können ebenfalls auftreten.

Die Gelenkform des Angioödems ist nicht lebensbedrohlich. Wenn es die Synovialbereiche der Gelenke betrifft, äußert sich dies in Schmerzen und verminderter Mobilität.

Angioödeme können auch von Urtikaria begleitet sein (in etwa der Hälfte der Fälle). Diese Art von allergischer Reaktion wird von Juckreiz, Blasen verschiedener Größe, Tränenfluss und Konjunktivitis begleitet.

Die Symptome eines Angioödems bei Kleinkindern sind schwer zu erkennen, aber alle Eltern sollten dies können, da dieses Syndrom besonders gefährlich für Kinder ist und das Baby nicht über das Geschehene berichten kann. Wenn Blässe auf der Haut des Babys auftritt, wird der nasolabiale Bereich blau, der Herzschlag wird häufiger, die Atmung wird schwieriger. Dies bedeutet einen Sauerstoffmangel, der mit einem Larynxödem verbunden ist. In der Zukunft erstreckt sich die Zyanose auf andere Hautbereiche und erhöht das Schwitzen. Dann kann es zum Ersticken mit Bewusstlosigkeit und einer Abnahme der Pulsfrequenz kommen.

Behandlung

Das Ödem von Hautgewebe und Schleimhäuten stellt an sich keine Gefahr für das Leben dar und kann von selbst passieren. Komplikationen bei Angioödemen, die die Atmungsorgane und die Meningen betreffen, sowie der anaphylaktische Schock, der sich im Hintergrund entwickelt, sind jedoch äußerst gefährlich.

Notfallversorgung bei Angioödem

Mit der Entwicklung der oben genannten Symptome sollten Sie sofort einen Notfall rufen. Wenn es nicht möglich ist, um Hilfe zu rufen, sollten Sie versuchen, den Patienten selbst zum Arzt zu bringen. Bei allergischen Ödemen kann jedoch jeder andere Erste Hilfe leisten.

Der Hilfe-Algorithmus ist wie folgt. Zunächst muss der Patient beruhigt werden. Bettruhe wird nicht empfohlen. Es ist besser, wenn sich der Patient in einer sitzenden Position befindet. Ein kleines Kind kann abgeholt werden.

Wenn die Ursache der Allergie bekannt ist, sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um das Eindringen in den Körper zu verhindern. Beenden Sie beispielsweise die Einnahme von Nahrungsmitteln oder Medikamenten und verlassen Sie den Ort, an dem sich Allergene in der Luft ausbreiten.

Falls der Zustand durch einen Insektenstich verursacht wurde, sollte der Stich von der Wunde entfernt werden. Damit sich das Gift nicht im ganzen Körper ausbreitet, sollten Sie ein Tourniquet an der gebissenen Extremität oberhalb der Bissstelle anlegen. Zopf nicht länger als 30 Minuten aufbewahren. Wenn dies nicht möglich ist (der Patient wurde nicht in die Gliedmaße gebissen), sollte Eis oder eine kalte Kompresse auf die Bissstelle aufgetragen werden. Die gleichen Methoden sollten angewendet werden, wenn sich das Ödem nach der Injektion eines Arzneimittels entwickelt hat.

Um das Atmen zu erleichtern, sollten Sie enge Kleidung ausziehen, die oberen Knöpfe an einem Hemd oder einer Bluse zuknöpfen, Ketten aus dem Nacken ziehen, ein Ventil öffnen oder das Opfer in einen Raum mit Frischluftzufuhr bringen.

Wenn die Entwicklung des Syndroms als Folge der Einnahme von Nahrung oder eines Medikaments im Magen aufgetreten ist, sollten Sorbentien - Aktivkohle in einer Dosierung von 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht, Smect oder Enterosgel - eingenommen werden. Das Ausspülen des Magens ist verboten, da der Patient bei möglichen Ödemen am Kehlkopf beim Erbrechen ersticken kann.

Kann man die Schwellung zu Hause reduzieren? Zu diesem Zweck sind nur sehr wenige nicht sofortige Mittel geeignet. Zum Beispiel kann eine kalte Kompresse auf ein großes Ödem angewendet werden, das zur Verengung der Gefäße beitragen würde. Es wird auch gezeigt, viel Flüssigkeit mit einer alkalischen Reaktion zu trinken - Mineralwasser, Sodalösung.

Aber die Hauptbehandlung sind Antihistaminika. Zu diesem Zweck sind Antihistamine der ersten Generation, wie Suprastin, Tavegil und Diphenhydramin, besser geeignet. Trotz der Tatsache, dass sie Schläfrigkeit verursachen, ist die Geschwindigkeit ihrer Wirkung etwas höher als bei anderen Medikamenten dieser Klasse. In den meisten Fällen reicht eine Tablette aus. Das Wirkprinzip von Antihistaminika beruht auf der Blockierung der Wirkung von Histamin auf bestimmte Rezeptoren in den Gefäßen. Somit stoppt das Ödemwachstum und der Zustand des Patienten stabilisiert sich. Diuretika werden verwendet, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Zur Beschleunigung der Absorption kann die Pille unter die Zunge gelegt werden.

Es sollte beachtet werden, dass selbst wenn die Einnahme von Antihistaminika zur Stabilisierung des Zustandes des Patienten führt, dies kein Grund ist, den Notruf abzubrechen. Dies gilt insbesondere, wenn die Ursache der Allergie unbekannt ist oder die Wirkung des Allergens auf den Körper des Patienten nicht vollständig beseitigt wurde.

In Abwesenheit von Antihistaminika können topische Vasokonstriktionsmedikamente zur Behandlung einer Erkältung (Nozivin, Ostrivin, Rhinonorm) beitragen. Ein paar Tropfen dieses Medikaments sind erforderlich, um in den Bereich des Nasopharynx und des Kehlkopfes zu tropfen. Es sollte auch bedacht werden, dass Antihistaminika selbst in seltenen Fällen Allergien auslösen können.

Natürlich ist eine medikamentöse Therapie mit Pillen nur dann wirksam, wenn der Patient kein Ödem der Speiseröhre und des Kehlkopfes hat und die Pille schlucken kann. Bei Ödemen kann oft nur die subkutane oder intravenöse Verabreichung des Arzneimittels helfen. Diese Manipulationen werden am besten von Rettungskräften erledigt, mit Ausnahme der Fälle, in denen Personen, die den Kranken nahe stehen, über ausreichende Erfahrung verfügen.

Bei der Behandlung des Angioödems werden häufig auch Glucocorticosteroid-Medikamente wie Prednison (60-90 mg) oder Dexamethason (8-12 mg) eingesetzt. Hormone deaktivieren die körpereigene Immunantwort auf Allergene. In der Regel werden diese Medikamente subkutan oder intravenös injiziert. Wenn eine Injektion jedoch nicht möglich ist, wird empfohlen, den Inhalt der Ampulle unter die Zunge zu gießen.

Zur Erhöhung des Drucks wird eine Lösung des Vasokonstriktor - Adrenalins subkutan injiziert. Eine häufig verwendete Lösung ist 0,1% in einem Volumen von 0,1 bis 0,5 ml. Maßnahmen zur Druckerhöhung werden solange durchgeführt, bis der systolische Druck 90 mm beträgt.

Falls der Patient bereits Fälle von Ödem hatte, wird empfohlen, dass seine Angehörigen Vorbereitungen für die subkutane Verabreichung in Vorbereitung haben.

Wenn dem Opfer nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, kann es zu Asphyxie und klinischem Tod kommen. Bei fehlender Atmung sollte künstliche Beatmung eingeleitet werden.

Stationäre Behandlung

Nach dem Eintreffen des Rettungswagens können Ärzte je nach Schwere der Erkrankung den Patienten vor Ort unterstützen oder ins Krankenhaus gehen. Alle Patienten mit offensichtlichen Anzeichen eines Larynxödems werden hospitalisiert. Die folgenden Kategorien von Patienten fallen ebenfalls in diese Gruppe:

  • zum ersten Mal geschwollen zu sein
  • die Kinder
  • schwerkranke Patienten
  • Patienten mit Drogenödem
  • Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Atmungsorgane
  • kürzlich geimpft
  • litt vor kurzem an ARVI, Schlaganfall oder Herzinfarkt

Patienten mit Angioödem werden im Krankenhaus entweder in der Allergologieabteilung oder auf der Intensivstation oder Intensivstation untergebracht, wenn ein schwerwiegender, lebensbedrohlicher Zustand vorliegt. Die Patiententherapie wird mit der Anwendung von Infusionen von Antihistaminika, Glukokortikoiden und Diuretika fortgesetzt. Außerdem werden Verfahren durchgeführt, um das Blut von Allergenen mit Sorbentien zu reinigen. Die Bindung von Nahrungsmittelallergenen erfolgt mit Hilfe von Enterosorbentien.

Neben Antihistaminika der ersten Generation können auch andere Arzneimittel dieser Klasse eingesetzt werden, die das Immunsystem komplexer wirken und weniger Nebenwirkungen haben. Dazu gehört Ketotifen, das nicht nur bei Ödemen, sondern auch bei Asthma bronchiale, Astemizol, Loratadin wirksam ist. Das letzte Mittel kann während der Schwangerschaft und bei Kindern ab einem Jahr angewendet werden. Für die Behandlung von Ödemen bei Säuglingen wird Fenistil bevorzugt.

Bei offensichtlichen Anzeichen eines Larynxödems können Dosen von Medikamenten - Prednison - bis zu 120 mg, Dexamethason - bis zu 16 mg erhöht werden. Zusätzlich zu den notwendigen Medikamenten können Ambulanz- oder Krankenhausarbeiter auch Sauerstoffinhalation und in schweren Fällen Trachealintubation verwenden.

Prävention

Wir leben in einer Welt, in der wir von Millionen verschiedener Substanzen und potenziell gefährlichen Stoffen umgeben sind. Es ist nicht immer möglich, sie zu vermeiden, aber solche Treffen sollten auf ein Minimum reduziert werden. Zum Beispiel sollten Sie keine exotischen Speisen probieren. Sie sollten die Arzneimittel überprüfen, insbesondere bei parenteraler (intravenöser, subkutaner oder Infusion) Verabreichung. Bei Allergien sollten Sie Insektenstiche vermeiden. Es sollten nicht alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel hintereinander genommen werden, insbesondere diejenigen, die nicht wirklich benötigt werden, aber aktiv beworben oder vertraut sind. Vor allem gelten Vorsichtsmaßnahmen für Menschen, die zu Allergien neigen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Zusammensetzung von Arzneimitteln oder Lebensmitteln gewidmet werden und sicherstellen, dass sich unter ihren Bestandteilen keine individuell gefährlichen Allergene befinden.

Für diejenigen, die keine solche Veranlagung haben, gibt es keine Garantien. In der Tat kann sich die Immunität einer Person im Laufe der Zeit ändern, zum Beispiel nach dem Leiden akuter Infektionskrankheiten.

Sie sollten auch verstehen, dass schwere allergische Reaktionen wie Quincke-Schwellungen heimtückisch sind. Manchmal können sie nicht nach dem ersten Kontakt des Organismus mit dem Allergen auftreten, sondern in einem der folgenden Fälle, wenn eine Person möglicherweise nicht für eine solche Entwicklung von Ereignissen bereit ist.

Daher sollten Sie stets darauf vorbereitet sein und die erforderlichen Medikamente zur Verfügung haben, um mit den Allergiestörungen fertig zu werden, und in der Lage sein, das Quincke-Ödem, die ihm eigenen Symptome, zu erkennen. Sie müssen wissen, wie Erste Hilfe bei Angioödem ist. In der Tat ist es weit von jeder Situation entfernt, dass man sich auf schnelle medizinische Hilfe verlassen kann, und sein Leben kann von der Schnelligkeit der Ersten Hilfe für den Patienten abhängen.

http://med.vesti.ru/articles/polezno-znat/otek-kvinke-simptomi-priznaki-algoritm-pervoy-pomoschi/
Weitere Artikel Über Allergene