Präventive Maßnahmen bei Asthma bronchiale

Die Verhinderung von Asthma ist eine wichtige Maßnahme zur Bekämpfung dieser Krankheit und zur Verhinderung ihres weiteren Fortschreitens. Asthma wird als chronische Krankheit angesehen, die entzündlicher Natur ist. Bei Anwesenheit treten häufig Erstickungs- und Hustenattacken auf. Fast 10% der Bevölkerung leidet an dieser Krankheit, und die Anzahl der Patienten nimmt ständig zu. Was ist der grund Wie lindern Sie die Symptome?

Ursachen und Verschlechterungsfaktoren

Sobald pathologische Faktoren die Zellen der Atmungsorgane zu beeinflussen beginnen, entwickelt sich unvermeidlich Asthma. Die Bronchien machen viele Geheimnisse. Es kommt zu einer Verengung des Bronchialumens, das heißt, Schleim durch sie wird nicht mehr ausgeschieden. Infolgedessen ist nicht genügend Luft in den Lungen. Es gibt einen Angriff, aufgrund dessen eine Person sogar sterben kann. In den meisten Fällen treten Verschlimmerungen in der warmen Jahreszeit auf. Windiges Wetter ist besonders gefährlich.
Experten identifizieren interne und externe Faktoren, die zur Verschlimmerung der Krankheit führen. Zu den ersten gehören:

  • genetische Prädisposition: Laut statistischen Angaben steigt das Erkrankungsrisiko bei einem Kind auf 75%, wenn beide Eltern krank sind.
  • Geschlecht: Jungen leiden häufiger an dieser Krankheit als Mädchen, und im Alter nimmt die Zahl der männlichen Patienten allmählich zu.
  • Fettleibigkeit: Menschen mit zusätzlichen Pfunden leiden häufiger an Asthma;
  • Begleiterkrankungen der Atemwege.

Natürlich bedeutet das Vorhandensein eines oder mehrerer der oben genannten Faktoren nicht, dass eine Person sicher mit dieser Erkrankung diagnostiziert wird. Unter bestimmten Umständen steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit, von solchen Personen krank zu werden, erheblich an.
Äußere Gefahren schließen ein:

  • getrennte Medikamente;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • berufliche Tätigkeiten (Friseure, Baumeister, Lager- und Büropersonal);
  • systematische Überarbeitung.

Lassen Sie uns die gefährlichsten Faktoren genauer betrachten.

Allergene

Hausstaub und Milben, die darin leben, sind die beliebtesten Allergene. Sie bewohnen Möbelbezüge, Decken, Kissen, Bücher, Teppiche und andere ähnliche Produkte. Nicht weniger gefährlich ist der Blütenstaub von Blumen und Tierhaaren. Bei manchen Personen kann ein Angriff aufgrund des scharfen Aromas (z. B. Parfüm oder Farbe) auftreten. Einige Asthmatiker sollten keine Nüsse, Zitrusfrüchte und Eier essen.

Infektionen

Pilze, Bakterien und Viren wirken sich bei Asthma extrem negativ aus. Sie führen zu Krämpfen, die Anfälle verursachen.

Schlechtes Essen

Zusätzliche Pfunde sind auf den übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln zurückzuführen, die reich an Kalorien und großen Salzmengen sind. Aus diesem Grund gibt es Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Als Folge tritt Atemnot auf, der Blutdruck steigt an.

Klimatische Bedingungen

Menschen, die in Gebieten mit trockenem und warmem Klima leben, leiden häufiger an Asthma. Ein übermäßig feuchtes und kaltes Klima führt zu regelmäßigen Erkältungen, dadurch werden sie chronisch und es entsteht Asthma.

Ökologie

In Städten mit vielen Industrieanlagen sowie in Megacities ist die Luft stark verschmutzt. Dies ist auf produktionsbedingte Emissionen und Abgase zurückzuführen. Eine schlechte Luftqualität wirkt sich sogar negativ auf einen gesunden Körper aus. Asthmatiker leiden noch mehr.

Psychologische Momente

Aufgrund von Stress und Angstzuständen steigt der Blutdruck und der Herzschlag an. Aus diesem Grund beginnt die Person öfter zu atmen, was zu einem Anfall führt.

Zigaretten

Beim Rauchen (einschließlich Passiv) gelangt Tabakrauch, der viele Giftstoffe enthält, in die Lunge. Es wirkt sich nachteilig auf die innere Schicht der Bronchien aus, die eine Schutzfunktion ausübt. Harze werden an den Lungenwänden abgelagert.

Körperliche Überlastung

Übungsklassen tragen zur Normalisierung des Herz-Kreislaufsystems bei, führen jedoch zu einer erhöhten Atmung. Aus diesem Grund treten Anfälle auf.

Effektive vorbeugende Methoden

Die Prävention einer allergischen Erkrankung ist die Hauptmethode. Experten greifen auch auf folgende Methoden zurück:

  • pharmakologische Wirkstoffe;
  • Massage
  • spezielle Übung;
  • primäre, sekundäre und tertiäre Maßnahmen.

Methoden zur Prävention von Primärkrankheiten

Die primäre wirksame Prävention von Asthma zielt darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen im Frühstadium zu verhindern. In Gefahr sind solche Menschen:

  • Raucher seit mehreren Jahren;
  • eine genetische Neigung haben;
  • an chronischer Bronchitis leiden;
  • oft in Kontakt mit chemischen Komponenten.

Zunächst ist es wichtig, externe Reize loszuwerden. Das Haus sollte immer sauber sein. Die Reinigung sollte mit hypoallergenen Reinigungsmitteln erfolgen. Es ist besser, Haustiere abzulehnen. Es wird nicht empfohlen, Lufterfrischer zu verwenden.
Achtung! Wenn akute Atemwegserkrankungen häufig auftreten und ihre Behandlung nicht vollständig abgeschlossen ist, steigt das Asthmarisiko um ein Vielfaches.
Die Prävention von Asthma bei Kleinkindern (einschließlich unter einem Jahr) zielt auf verschiedene Aktivitäten ab, die das Auftreten der Krankheit verhindern. Eine solche Erkrankung bei Kindern kann durch ergänzende Fütterung auftreten. Eltern sollten die folgenden Regeln einhalten:

  • Bis zu einem halben Jahr sollte das Baby nur Muttermilch essen.
  • Ergänzungsfuttermittel müssen reibungslos und frühestens 6 Monate eingeführt werden;
  • Es ist wichtig, so oft wie möglich an der frischen Luft zu gehen.
  • Das Kind muss sich schon früh an die elementaren Hygieneregeln halten.

Sekundäre Asthma-Präventionsmethoden

Die sekundäre wirksame Prävention von Asthma bronchiale beinhaltet die Verhinderung starker Anfälle von Atemnot. Am häufigsten treten sie bei Patienten auf, die eine genetische Prädisposition für Krankheiten haben. Hier ist es wichtig, solche Empfehlungen einzuhalten:

  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die viele Konservierungsmittel und andere Chemikalien enthalten.
  • Zeit zur Behandlung von Atemwegserkrankungen;
  • spezielle Verfahren erstellen, mit denen Sie die Arbeit der Atemwege normalisieren können;
  • Intimen Kontakt mit Haustieren nicht übermäßig vertiefen.
  • was immer der Arzt rät.

Achtung! Um die Anzahl der Angriffe zu minimieren, müssen Sie jeden Tag an die frische Luft gehen. Das Haus sollte keine blühenden Pflanzen sein.

Methoden zur Prävention von Tertiärerkrankungen

Die tertiäre Prävention von chronischem Asthma bronchiale beinhaltet eine Behandlung. Es ist wichtig, den Zustand des Patienten zu lindern. Zu diesem Zweck werden Reizstoffe beseitigt. Es ist äußerst wichtig zu wissen, warum Anfälle auftreten.
Damit sich ein Patient wohl fühlt, muss er die verschriebenen Medikamente zu einem bestimmten Zeitpunkt streng einnehmen. Folgende Medikamente werden am häufigsten verschrieben:

  • während der Exazerbation - Bronchodilatatoren;
  • im Falle einer schweren Form - hormonelle Arzneimittel;
  • hormonelle Inhalationsmittel, die entzündungshemmend wirken.

Achtung! Eine asthmatische Person muss die Dosierung einhalten, da sonst sehr ernste gesundheitliche Probleme auftreten können. Unabhängig feststellen, ob die Dosis verboten ist, kann nur ein Arzt durchgeführt werden.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung einer Verschlimmerung von Asthma sollte 1-2 Jahre dauern. Wenn sich der Patient sehr schlecht fühlt, sollte auf vorbeugende Maßnahmen für mindestens drei Jahre zurückgegriffen werden. Während dieser Zeit sollte der Gesundheitszustand vom Arzt überwacht werden.
Zusätzliche Präventionsmaßnahmen sind Sport, rechtzeitige Behandlung von Erkältungen, Sauberkeit im Haus.

Sportliche Aktivitäten

Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen muss unbedingt Sport gehören. Es ist wichtig, dass sie regelmäßig stattfinden. Zu diesem Zweck ist es am besten, an die frische Luft, in den Park zu gehen. Wenn es draußen kalt ist, gehen Sie ins Fitnessstudio. Es sollte ziemlich feucht sein, nicht stickig und nicht staubig.
Bevor Sie Sport treiben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, sich an hochwertige Ernährung und rechtzeitige Medikation zu erinnern. Im Laufe der Zeit kann die Last erhöht werden. Die Hauptsache ist, dass dies allmählich geschieht. Sobald Husten oder Atemnot auftritt, muss die Sitzung sofort beendet werden. Wenn Sie einen Reisebus bestellen können, lohnt es sich auf jeden Fall.

Zur rechten Zeit Erkältungen loswerden

Wenn Sie eine laufende Nase oder Husten haben, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt. Sie können den Besuch eines Spezialisten bei Infektionen nicht ignorieren, und zwar auf jeden Fall. Sie können den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.
Es ist wichtig, dass eine qualitativ hochwertige Behandlung begonnen wird. Sie sollten sich daher nur von einem kompetenten Spezialisten beraten lassen.

Saubere Hausunterstützung

Die Vorbeugung von chronischem Asthma bronchiale bei Erwachsenen und bei jungen Patienten sollte für eine ideale Sauberkeit im Haushalt sorgen. Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes tun:

  • die Räume systematisch lüften;
  • ständig nass putzen;
  • Legen Sie nicht zu viele kleine Gegenstände in die Wohnung.
  • Heimtextilien so oft wie möglich wechseln;
  • Wenn Haustiere im Haus sind, sollten sie häufig gekämmt und gewaschen werden.
  • lehnen Sie keine Decken und Kissen ab, in denen sich eine Feder befindet.

Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf. Kommen Sie rechtzeitig zum Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen.
Bitte teilen Sie dieses nützliche Material in sozialen Netzwerken.

http://pulmonary.ru/lechenie-astmy/mery-profilaktiki-bronhialnoj-astmy

Primäre und sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

Ursachen und Symptome von Asthma bronchiale

Asthma entwickelt sich aufgrund der schädlichen Auswirkungen pathologischer Faktoren auf die Zellen des Atmungssystems. Infolgedessen produzieren die Bronchien eine große Menge an Sekret und das Bronchialumen wird verengt - dadurch kann der Schleim nicht entfernt werden. Die Luft kann nicht frei durch die Atemwege strömen, wodurch Husten, Würgen, Schweregefühl und Verstopfung in der Brust beginnen. Der Angriff kann den schnellen Tod des Patienten aufgrund einer akuten Gehirnhypoxie oder eines Schlaganfalls auslösen. Daher ist es wichtig, eine primäre und sekundäre Prävention von Asthma bronchiale durchzuführen.

Als Ursache der Erkrankung gelten die Auswirkungen schädlicher Faktoren auf das Atmungs-, Nominal- und Hormonsystem einer Person. Die Faktoren können in zwei Gruppen unterteilt werden - interne und externe.

Die erbliche Veranlagung zu Asthma ist innerlich. Die Ärzte glauben, dass die Vererbung in 35% der Fälle zur Ursache der Krankheit wird. Der zweite Faktor ist die Fehlfunktion einiger Systeme des Körpers - Immunsystem und endokrines System.

Äußere Ursachen für Asthma sind viel größer. Dazu gehören:

  1. Umweltzerstörung.
  2. Allergie gegen Staub, Pollen, Drogen, Haushaltschemikalien usw.
  3. Berufsfaktor (wenn eine Person in einer gefährlichen Produktion arbeitet).
  4. Hypovitaminose
  5. Süchtig nach ungesunden Lebensmitteln, die große Mengen Zucker, schnelle Kohlenhydrate, Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten.
  6. Rauchen
  7. Stresssituationen.
  8. Chronische Atemwegserkrankungen, die zu einer Bronchialobstruktion führen.
  9. Krankheitserreger - Viren, Bakterien und Pilze.

Unter dem Einfluss von mindestens einem dieser Faktoren im menschlichen Körper beginnt die Blockade des Bronchialhohlraums, was zu einem Erstickungsangriff führt.

Patienten, die an Asthma bronchiale leiden, stellen die charakteristischen Symptome dieser Krankheit fest:

  • Keuchen;
  • Kurzatmigkeit;
  • starker Husten nachts;
  • schnelles und flaches Atmen;
  • blasse Haut;
  • Tachykardie;
  • Schwindel und Kopfschmerzen.

Während eines Anfalls ist es wichtig, dem Patienten rechtzeitig zu helfen, da sonst eine rasche Verschlechterung des Zustands eintreten kann, die zum Tod führen kann. Es ist jedoch besser, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um sich dieser schrecklichen Krankheit in Zukunft nicht zu stellen.

Primärprävention von Asthma bronchiale

Präventive Maßnahmen und Behandlung von Asthma bronchiale zielen darauf ab, Asthmaanfälle oder deren Linderung zu verhindern. In der Medizin gibt es zwei Begriffe - "primäre" und "sekundäre Prävention von Asthma". Es ist notwendig herauszufinden, was die Unterschiede zwischen ihnen sind.

Die primäre Prävention von Asthma bronchiale umfasst Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen, die die Krankheit auslösen können. Die Einhaltung dieser Maßnahmen soll sicherstellen, dass sich die Krankheit nicht entwickelt. Diese Anweisungen sollten in erster Linie den Patienten befolgt werden, die sich in einer konstanten Risikogruppe befinden: Menschen mit allergischen Reaktionen, Bewohner von Megalopolen aufgrund einer ungünstigen Umweltsituation, Arbeiter in der chemischen Produktion, einschließlich Apotheker, Raucher, Kinder und auch Patienten mit einer Tendenz zum häufigen Wiederauftreten einer Bronchitis.

Alle angegebenen Kategorien potenzieller Asthmatiker sollten die folgenden Regeln beachten:

  1. Für die tägliche Nassreinigung des Hauses: Schränke, Regale, Geräte abwischen, unbedingt die Böden reinigen.
  2. Nichts unter das Bett zu legen, weil Dies verhindert eine hochwertige Nassreinigung.
  3. Verzicht auf Teppiche, große Plüschtiere, offene Bücherregale, künstliche Blumen. Alle diese Gegenstände können Staub ansammeln - und dies ist eines der stärksten Allergene.
  4. Verwenden Sie nur hypoallergene Bettwäsche und Zubehör.
  5. Wechseln Sie die Bettwäsche mindestens 1 Mal in 2 Wochen. Es sollte bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad gewaschen werden.
  6. Bei heißem Wetter müssen Sie Bettwäsche machen.
  7. Es ist notwendig, die Anzahl der Zimmerpflanzen zu minimieren.
  8. Versuche keine Haustiere zu haben. Ihr Fell kann Allergien verursachen.
  9. Verweigerung des Rauchens, einschließlich Passivität, und Aufnahme starker alkoholischer Getränke.
  10. Vermeiden Sie Haushaltsaerosole mit starken Duftstoffen. Diese Anforderung gilt für die Parfümerie.
  11. Für die tägliche Hygiene ist es besser, Babyseife zu verwenden, keine Duschgels und Flüssigseife.
  12. Strikte Einhaltung einer Diät ohne Allergene: Nüsse, Schokolade, Konservierungsmittel und Farbstoffe enthaltende Produkte usw.
  13. Härten
  14. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft abseits von Straßen und Fabriken.
  15. Wenn eine Person, die in einer gefährlichen Industrie tätig ist, dazu neigt, krank zu werden, ändern Sie die Art der Aktivität.
  16. Jährliche Ruhe in Sanatorien am Meer und in den Bergen.
  17. Rechtzeitige Prävention und Behandlung von Atemwegserkrankungen.
  18. Ablehnung verschiedener Nahrungsergänzungsmittel.

Über die Vorbeugung von Asthma bei Kindern müssen Sie gesondert reden, weil Diese Gruppe potenzieller Patienten ist aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems immer gefährdet. Dies gilt insbesondere für Babys, deren unmittelbare Angehörige an dieser Krankheit leiden oder zu Allergien neigen.

Die hauptsächliche vorbeugende Maßnahme bei Säuglingen bis zum Jahr ist das vollständige Stillen, weil Frauenmilch enthält alles, was zur Bildung von Immunität und zur Entwicklung einer normalen Darmflora notwendig ist. Bei künstlich ernährten Säuglingen treten häufiger Nahrungsmittelallergien auf.

Es wird nicht empfohlen, den ersten Feed bis zu 6 Monate einzugeben. Es sollte nicht vielfältig sein und Produkte mit einem hohen allergenen Index enthalten: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Honig, Eier, Kakao. Bei komplementären Lebensmitteln ist es besser, Kartoffelbrei und Säfte aus der Dose abzulehnen Sie enthalten alle Konservierungsstoffe.

Wenn Sie diesen einfachen Grundsätzen der primären Prävention von Asthma bronchiale folgen, können Sie das Risiko für diese gefährliche Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern erheblich verringern.

Sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

Wenn der Patient nicht alle negativen Faktoren verhindern konnte und eine Krankheit hatte, ist eine sekundäre Prävention von Asthma bronchiale erforderlich. Es enthält Maßnahmen zur Verhinderung von Komplikationen bei Menschen mit Asthma. Um die Anzahl der Anfälle und deren Intensität zu reduzieren, empfehlen Pulmologen, dass Sie die Empfehlungen befolgen, die die primären Präventionsmaßnahmen ergänzen:

  1. Versuchen Sie im Frühjahr weniger auf der Straße zu sein, wenn viele Pflanzen blühen und deren Pollen ein starkes Allergen ist.
  2. Achten Sie auf Insektenstiche.
  3. Wenden Sie eine Massage und Brust-Selbstmassage und Rückenmassage an.
  4. Tragen Sie immer einen Inhalator.
  5. Vielleicht auf Empfehlung eines Arztes, alternative Medizinmethoden anzuwenden - Akupunktur, Reflexzonenmassage.
  6. Atemübungen durchführen.
  7. Gute therapeutische Wirkung hat ein regelmäßiger Besuch der Salzräume oder Höhlen.
  8. Folgen Sie dem Verlauf akuter Atemwegserkrankungen und Bronchitis. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Raumluft ständig befeuchten, mit offenen Lüftungsöffnungen schlafen und Vitamin-Mineral-Komplexe verwenden.
  9. In der Blütezeit von Pflanzen, die Allergien auslösen, ist es ratsam, sich in eine andere Klimazone zu begeben, besser zum Meer. Eine solche Reise ist jedoch nur nach der Verschlimmerung der Krankheit und nicht während des Zeitraums möglich. Andernfalls kann eine solche Reise Asthma verschlimmern.
  10. Verwenden Sie keine Kleidung aus Fell und Wolle.
  11. Das Abendessen ist 2 Stunden vor dem Zubettgehen notwendig, da ein voller Magen nachts einen Asthmaanfall auslösen kann.

Vorbehaltlich der Maßnahmen der Sekundärprävention von Asthma bronchiale kann eine dauerhafte Remission der Krankheit erreicht werden.

Durch die Prävention von Asthma bronchiale, die aus zwei Stadien besteht, kann das Erkrankungsrisiko bei anfälligen Personen auf ein Mindestmaß reduziert und das Leben und der Verlauf der Erkrankung bei Patienten, die mit dieser Erkrankung konfrontiert sind, erleichtert werden.

http://zdorovie-legkie.ru/profilaktika-bronhialnoj-astmu/

Bronchialasthma: Vorbeugung und Behandlung

Bronchialasthma, bei dem Behandlung und Vorbeugung nach Angaben der WHO nur einen ernsthaften und umfassenden Ansatz beinhalten, wird bei 4-10% der Weltbevölkerung diagnostiziert. Diese Atemwegserkrankung ist chronisch und zeichnet sich durch wiederkehrende Anfälle aus. Die wichtigsten Anzeichen eines asthmatischen Anfalls sind schweres Husten, Atemnot und Atemnot. Die Gründe für die Entstehung von Asthma bestehen aus äußeren und inneren auslösenden Faktoren.

Externe provozierende Faktoren

Zu den äußeren Ursachen von Asthma bronchiale gehören:

  • Hausstaub;
  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Tabakrauch;
  • Haushaltschemikalien, Kosmetika und Körperpflegemittel;
  • Erkrankungen des Atmungssystems;
  • berufliche Tätigkeiten (Asthma-Beschäftigte in der chemischen Industrie, Meister im Umgang mit Baustoffen, Friseure und andere Angestellte von Schönheitssalons, Büro- und Lagerarbeiter);
  • einige Medikamente;
  • häufiger Stress, anhaltende Müdigkeit;
  • ungesunde Ernährung;
  • ungünstige ökologische Situation.

Am häufigsten trägt die Entwicklung von Anfällen zum direkten Kontakt des Patienten mit dem Allergen bei. Exazerbationen treten häufig in der warmen Jahreszeit auf, besonders bei windigem Wetter.

Interne Ursachen der Krankheit

Aus inneren Gründen entwickelt sich auch Asthma bronchiale. Prävention und Behandlung sollten übrigens unter Berücksichtigung der Faktoren durchgeführt werden, die die Krankheit ausgelöst haben. Zu den inneren Ursachen der Erkrankung zählt vor allem die genetische Veranlagung (in diesem Fall wird die Diagnose "atopisches Bronchialasthma" gestellt). Auch mit internen Ursachen von Begleiterkrankungen der Atemwege verbunden.

Klassifizierung von Asthma bronchiale

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten wie Asthma bronchiale. Zur Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale werden verschiedene Medikamente und Therapien eingesetzt (abhängig von Art und Schweregrad der Erkrankung).

So kann nach der Ätiologie identifiziert werden:

  • endogenes Asthma, dessen Anfälle durch interne Faktoren ausgelöst werden (Bewegung, Begleitinfektionen);
  • exogene Form der Krankheit, wenn Exazerbationen durch Allergene (Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Tabakrauch usw.) hervorgerufen werden;
  • Bronchialasthma gemischter Art, bei dem Angriffe sowohl durch innere als auch äußere Einflüsse verursacht werden können.

Je nach Schwere des Verlaufs werden diese Formen der Krankheit unterschieden:

  • intermittierendes Asthma, relativ milde und kurze Anfälle, die nur einmal pro Woche auftreten;
  • Mildes hartnäckiges Asthma ist mindestens einmal pro Woche, jedoch nicht öfter als einmal pro Tag durch Exazerbationen gekennzeichnet.
  • moderates anhaltendes Asthma gibt tägliche Anfälle;
  • Anhaltendes Asthma bei schweren Erkrankungen ist die schwierigste Form der Erkrankung und zeichnet sich durch sehr häufige Komplikationen, Einschränkung der körperlichen Aktivität und Schlaflosigkeit aus.

Die ersten Anzeichen und Symptome der Krankheit

Direkt asthmatische Anfälle werden von solchen Anzeichen begleitet:

  • trockener Husten (wenn der Zustand verbessert wird, setzt er Auswurf mit dichten weißen Einschlüssen frei);
  • vermehrte Atmung und Herzschlag;
  • Erstickungsgefahr, schwere Atemnot;
  • Brust bläst sich mit tiefen Atemzügen auf;
  • Venen im Hals werden geschwollen;
  • Atembeschwerden, die sowohl allmählich als auch abrupt auftreten können;
  • starkes Schwitzen, kalter Schweiß;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Ohnmacht
  • Bläue der Haut des Gesichts;
  • Körpertemperatur steigt auf 37 bis 37,5 Grad;
  • Engegefühl in der Brust;
  • Angst, Panik;
  • Blutdruck steigt bei einigen Patienten;
  • Während des Ausatmens sind Pfeifen und Keuchen zu hören.

Die charakteristische Haltung, die der Patient bei einem Asthmaanfall einnehmen möchte, ist eine sitzende Position mit einer leichten Vorwärtsbeugung, während die Person schwer atmet und die Ellbogen auf den Knien ruht. Kleine Kinder nehmen eine solche Position nicht immer an, ein Baby kann beispielsweise auf dem Rücken liegen, sich auch während eines Asthmaanfalls aktiv verhalten und spielen.

Erste Hilfe bei Asthma

Die globale Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale beinhaltet auch die Annahme von Maßnahmen, um den Zustand des Patienten während der Anfälle zu lindern. Daher ist es notwendig, die Person zu beruhigen, die vom Arzt verordneten Medikamente (in der Regel in einem Inhalator) und warmes Wasser zu verabreichen, das in kleinen Schlucken getrunken werden sollte. Es ist notwendig, den Patienten in einem ruhigen Zustand davon zu überzeugen, zu warten, bis die Medikamente wirken. Panik wird die Situation erschweren. Sie sollten keine Person zwingen, zu Bett zu gehen - in sitzender Position sind Asthmaanfälle leichter und schneller.

Wenn die ergriffenen Maßnahmen den Zustand des Patienten nicht lindern, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Vor dem Eintreffen der Ärzte sollten Sie versuchen, den Patienten zu beruhigen. Mit besonderer Aufmerksamkeit müssen Sie ein Kind mit einem Asthmaanfall behandeln. Sie müssen sofort das Rettungsmannschaftsteam anrufen, wenn sich die Person in einem kritischen Zustand befindet: Die Haut ist bläulich und die Venen am Hals sind aufgedunsen, es treten Anzeichen von Betäubung auf, der Patient erstickt den Brustkorb und gewinnt Luft, zieht die Schultern und das Kinn zurück.

Wenn der Anfall nicht aufhört und ein lebensbedrohlicher Zustand eintritt, kann ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Der asthmatische Zustand wird durch intensive medizinische Wirkungen gestoppt. Einige Patienten benötigen Sauerstoffmasken und spezielle medizinische Geräte, die das Atmen erleichtern.

Wenn ein Asthmaanfall den Patienten überholt, wenn er allein ist und niemandem geholfen werden kann, sollten Sie sich die Regeln für das Beenden des gefährlichen Zustands selbst merken:

  1. Wenn Sie Symptome haben, die einen Asthmaanfall verhindern (Atemveränderung, Keuchen, Quetschen in der Brust), müssen Sie einen Inhalator oder ein von einem Arzt verschriebenes Medikament einnehmen.
  2. Dann sollten Sie versuchen, sich zu beruhigen, sich hinzusetzen und eine bequeme Haltung einzunehmen, die Augen zu schließen und langsam zu atmen. Sie müssen die Muskeln des Körpers abwechselnd entspannen, ohne den Atem anzuhalten. Sie müssen mit dem Gesicht beginnen, dann zu den Armen und Beinen gehen und dann versuchen, den ganzen Körper zu entspannen.
  3. Versuchen Sie, die Atmung zu stabilisieren: Schlucken Sie die Luft nicht mit dem Mund, atmen Sie durch geschlossene Lippen ein, damit Sie beim Ausatmen ein Pfeifen hören können.
  4. Um einen Angriff zu erleichtern, sollten Sie sich nach vorne lehnen, Ihre Füße auf dem Boden und die Ellbogen ruhen lassen - auf den Knien. Atmen Sie tief ein, halten Sie den Atem an, halten Sie den Atem an und keuchen Sie in einen Schal, um den Auswurf loszuwerden.
  5. Wenn sich der Staat nach den ergriffenen Maßnahmen nicht verbessert, muss ein Rettungsdienst gerufen werden.

Medikamentöse Therapie bei Asthma

Bei der Therapie von Bronchialasthma mit Medikamenten werden grundlegende und symptomatische Wirkstoffkomplexe eingesetzt. Der Grundkurs ist auf den Mechanismus der Erkrankung ausgerichtet, steuert den Verlauf der Erkrankung, während die symptomatische Therapie die Behandlung und Vorbeugung der Verschlimmerung von Asthma bronchiale ist.

Die Grundkurs Drogen sind:

  1. Cromons
  2. Einkanal-Antikörper.
  3. ASIT (allergenspezifische Immuntherapie).
  4. Leukotrienrezeptorantagonisten.
  5. Glukokortikoide

Zur Vorbeugung von Asthma bronchiale werden zur symptomatischen Therapie eingesetzte Medikamente eingesetzt:

  1. Kurzwirkende Beta-Adrenomimetika - Asthmaanfälle effektiv und mit weniger Nebenwirkungen lindern.
  2. Beta-Adrenomimetika mit langer Wirkdauer sind Arzneimittel, die zusätzlich zur Linderung der Symptome die Häufigkeit von Angriffen verringern.
  3. Xanthines - zur Nothilfe für den Zustand des Patienten sowie zur Verbesserung der Wirkung der oben genannten Mittel.

Um akute Asthmaanfälle zu minimieren, treten Inhalatoren auf, durch die das Medikament schneller in den Körper gelangt und zu wirken beginnt.

Zur Vorbeugung von Asthma bronchiale gehört auch die Verwendung zusätzlicher Wirkstoffe wie antibakterieller Mittel und Expektorantien.

Nichtmedikamentöse Therapie der Krankheit

Bei der nichtmedikamentösen Behandlung werden aufreizende Faktoren der Erkrankung, die Einhaltung einer speziellen Diät, die Höhlentherapie und die Halotherapie beseitigt. Die Höhlentherapie ist eine Behandlungsmethode, die die Anwesenheit des Patienten in einem Raum voraussetzt, in dem das Mikroklima der Karsthöhlen bereitgestellt wird. Die Halotherapie ist ein Analogon der Speleotreapie, was auf eine Behandlung mit „salziger“ Luft hindeutet. Sitzungen in Salzgrotten können die Remissionszeit signifikant verlängern und wirken sich in der Regel positiv auf das Atmungssystem aus.

Die Diät für Asthma empfiehlt die Ablehnung von Meeresfrüchten, Zitrusfrüchten, geräuchertem Fleisch, fetthaltigen Gerichten, Himbeeren, Eiern, Hülsenfrüchten, Nüssen, Schokolade, fettigem Fleisch, Kaviar, Hefefutter, Johannisbeeren, Pfirsichen, Melonen, Erdbeeren, Alkohol, Honig, Saucen basierend auf Tomaten. Der Verbrauch von Backwaren, Milchprodukten, Zucker und Salz muss begrenzt werden.

Kochen vorzugsweise gedünstet. Die Diät sollte 4-5 warme Mahlzeiten pro Tag sein. Es wird empfohlen, das Menü mit Müsli, Suppen, Obst und Gemüse zu sättigen. Sie können Arztwürste, fettarmes Fleisch, Roggen- und Kleiebrot, Haferflocken oder herbe Kekse essen.

Zur Vorbeugung von Asthma wird auch eine Sanatoriumsbehandlung eingesetzt. Patienten mit Atemwegserkrankungen ruhen ist auf der Krim besser.

Behandlung von Volksheilmitteln

Es gibt auch eine ausreichende Anzahl traditioneller Methoden zur Behandlung von Asthma bronchiale. Bevor Sie jedoch eines von ihnen anwenden, sollten Sie immer einen Spezialisten konsultieren. Asthma bronchiale ist keine leichte Krankheit, mit der Sie experimentieren können. Die Prävention und Behandlung traditioneller Methoden kann Folgendes vorschlagen:

  1. Behandlung nach der Methode von Dr. Batmanghelidja (Wasser). Die Essenz der Methode besteht in der Verwendung von zwei Glas Wasser dreißig Minuten vor einer Mahlzeit und einem Glas - 2,5 Stunden nach der nächsten Mahlzeit. Wasser sollte abwechselnd aufgetaut oder gesalzen werden (ein halber Teelöffel Meersalz auf zwei Liter reines Wasser).
  2. Verwenden Sie Ingwer in einem bestimmten Muster. Reiben Sie 4-5 cm Ingwerwurzel, reiben Sie kaltes Wasser ein und erhitzen Sie es in einem Wasserbad. Nach dem Kochen müssen Sie das Produkt für 20 Minuten unter geschlossenem Deckel kochen. Nehmen Sie die warme Brühe vor den Mahlzeiten auf 100 ml.
  3. Einatmen von Salzluft. Für reguläre Eingriffe genügt es, eine Salzlampe im Haushaltswarengeschäft zu kaufen und im Patientenzimmer zu installieren.
  4. Medikamentenempfang auf der Grundlage von Hafer. Ein Pfund Hafer sollte mit 2 Liter Milch und 0,5 Liter Wasser übergossen und bei niedriger Hitze 2 Stunden gekocht werden. Nach dem Werkzeug müssen Sie einen Teelöffel Honig und Butter hinzufügen. Der Konsum von Brühe sollte am Morgen vor dem Frühstück heiß sein. Bewahren Sie das Werkzeug im Kühlschrank auf. Die Therapie dauert ein Jahr.

Prävention von Primärkrankheiten

Die primäre Prävention von Asthma beinhaltet die Einführung einer Reihe von Maßnahmen zur Verhütung der Krankheit. Jeder sollte mit den Prinzipien der Prävention vertraut sein, unabhängig von Alter, Geschlecht und sozialem Status. Darüber hinaus ist es wichtig, nicht nur zu wissen, sondern auch Maßnahmen zur Prävention der Krankheit zu befolgen.

Die Prinzipien der Primärprävention unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern geringfügig. Daher leiden junge Patienten häufiger an atopischem Asthma, dessen Hauptursache die ungünstige Vererbung ist. In diesem Fall werden Allergene, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, zum Hauptauslöser. Die Prävention von Asthma bei Kindern mit einer genetischen Prädisposition für die Erkrankung beinhaltet die Prävention allergischer Reaktionen. Es wird empfohlen, solche Kinder so lange wie möglich zu stillen, wodurch das Immunsystem des Babys gestärkt wird und die Darmflora normal bleibt.

Die Prävention von Asthma bronchiale bei erwachsenen Patienten zielt darauf ab, den negativen Einfluss der auslösenden Faktoren der Krankheit zu verhindern: Tabakrauch, Pollen, Hausstaub, Chemikalien. Zunächst ist es daher notwendig, die möglichen Ursachen der Erkrankung aus der Anzahl der Infektionsquellen zu entfernen und erst dann mit der Behandlung bestehender Pathologien des Atmungssystems fortzufahren.

Bronchialasthma, dessen Prävention komplex sein muss, betrifft häufig die folgenden Patientengruppen:

  • Menschen mit erblichen Veranlagungen (Personen, deren nahe Verwandte unmittelbar an Asthma, chronischen Erkrankungen des Atmungssystems und allergischen Reaktionen litten);
  • starke Raucher;
  • Personen, die an atopischer Dermatitis leiden (entzündliche Hautläsion, die allergisch ist und genetisch übertragen wird);
  • Personen mit bronchoobstruktivem Syndrom bei akuten respiratorischen Virusinfektionen;
  • Menschen, die unter besonderen Bedingungen arbeiten (stickige und staubige Räume) oder mit Parfümerien und chemischen Reagenzien.

Für diese Personengruppen ist es besonders wichtig, auf sich selbst aufzupassen. Zur Vorbeugung von Asthma bronchiale gehören folgende Hauptaktivitäten:

  • Verwendung von hypoallergenen Kosmetika;
  • Raucherentwöhnung (auch passiv);
  • Schaffung einer günstigen Umgebung um Sie herum (wenn möglich);
  • das Haus sauber halten;
  • Kontaktbeseitigung mit möglichen Allergenen;
  • rechtzeitige Behandlung von Atemwegserkrankungen in Zeiten von Epidemien - Einhaltung vorbeugender Maßnahmen, Impfung.

Sekundäre Asthma-Prävention

Spezielle Präventionsregeln gelten für Patienten, die bereits Asthma haben. Die sekundäre Prävention von Asthma zielt darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen und akuten Angriffen der Krankheit zu verhindern. Es wird empfohlen, die Regeln der Sekundärprävention für Angehörige zu befolgen, deren Angehörige krank sind oder an Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis, Allergien und Ekzemen leiden.

Die folgenden Maßnahmen implizieren eine sekundäre Prävention von Asthma:

  • Medikamente (Antiallergika), insbesondere solche, die von einem Arzt verschrieben werden, müssen unbedingt eingenommen werden, um die Überempfindlichkeit des Körpers zu verringern oder vollständig zu beseitigen.
  • Ausschluss stark allergener Lebensmittel aus der täglichen Ernährung;
  • völliges Versagen des Tabaks und die Verwendung alkoholischer Getränke;
  • Verwendung von synthetischen (antiallergischen) Kissen und Decken;
  • Einschränkung der Kommunikation mit Haustieren, es ist besser, sogar die Haltung von Fischen zu verweigern, da Trockenfutter häufig Allergien verursacht
  • regelmäßige Reinigung der Wohnung, Lüftung;
  • rechtzeitige Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen in der kalten Jahreszeit;
  • Durchführung von Atemübungen und anderen Therapien (Akupunktur, Kräutermedizin);
  • Einnahme von durch den behandelnden Arzt verordneten Vitaminkomplexen.

Patienten mit Asthma bronchiale müssen in der warmen Jahreszeit besonders vorsichtig sein, wenn der Kontakt mit möglichen Allergenen schwieriger zu vermeiden ist.

Die Vorbeugung von Asthma bronchiale bei Kindern beinhaltet die gleichen Aktivitäten.

Tertiäre Krankheitsprävention

Die tertiäre Prävention von Asthma zielt darauf ab, den allgemeinen Verlauf der Krankheit zu lindern und den Tod während der akuten Erkrankung zu verhindern. Die Verhinderung von Asthma bronchiale in diesem Stadium impliziert die Einhaltung des Ausscheidungsmodus - dies schließt den vollständigen Kontakt des Patienten mit einem Reizfaktor aus, der zu Erstickung führt.

Glücklicherweise ist der Tod bei dieser Krankheit eher selten, weshalb die Kenntnis der Methoden der Tertiärprophylaxe vor allem für Wiederbelebungsärzte erforderlich ist. Bronchialasthma, dessen Vorbeugung und Behandlung eine ernsthafte Haltung erfordern, ist durch eine positive Prognose gekennzeichnet, hängt jedoch in hohem Maße davon ab, in welchem ​​Stadium der Erkrankung der Patient eine qualifizierte medizinische Behandlung beantragt hat.

http://www.syl.ru/article/309144/bronhialnaya-astma-profilaktika-i-lechenie

Methoden zur Vorbeugung von Asthma bronchiale

Es ist besser, die Krankheit im Voraus zu verhindern und einen prophylaktischen Kurs zu durchlaufen, anstatt eigenes Geld und Energie für die Behandlung von Asthma auszugeben.

Dies gilt insbesondere für diejenigen, die Angriffe erlebt haben oder an dieser Krankheit erkrankt waren.

Ursachen und Faktoren des Auftretens

Die gegenwärtige Umweltsituation in der Welt beeinflusst viele Faktoren. Dies gilt auch für die Prävalenz von Erkrankungen, insbesondere der Atemwege.

Das häufigste ist Asthma bronchiale, das sich jederzeit ohne Altersbeschränkungen manifestieren kann.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit:

  1. Nicht-infektiöse Allergene (Blütenpollen, pharmakologische Mittel, Staub, Lebensmittel).
  2. Erreger infektiöser Arten (Pilze, Viren, Krankheitserreger und Bakterien).
  3. Auswirkungen mechanischer und chemischer Herkunft (ein Giftpaar, Säuren, anorganischer Staub, Alkali).
  4. In einigen Fällen können einige Asthmaarten zu übermäßiger körperlicher Anstrengung, jüngstem Stress und Änderungen der klimatischen Bedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit usw.) führen.
  5. Manchmal können Asthmaarten ohne ersichtlichen Grund auftreten, wenn der Arzt die Ursache des Problems nicht ermitteln kann.
  6. Erbliche Veranlagung zu Krankheit.

Um die wahren Ursachen von Asthma zu ermitteln, ist es notwendig, einen Diagnoseplan zu erstellen, der das Vorhandensein der Erkrankung, den Typ, den Schweregrad und die möglichen Behandlungen genau bestimmt.

Wenn solche Symptome vorliegen, sind diagnostische Manipulationen erforderlich:

  • Der Hauptfaktor für das mögliche Vorhandensein von Asthma ist ein starker Husten, der beim Ersticken, Atemnot und Atemnot überflutet;
  • krampflösende Anfälle im Nacken, übermäßige Müdigkeit, blaues Gesicht und Lippen;
  • Keuchen beim Seufzen;
  • Symptome, die Sie vor dem Angriff an sich erinnern - schneller Puls und übermäßiges Schwitzen.

Wenn sich eines der oben genannten Symptome bemerkbar macht, ist dies ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren. Nach diagnostischen Manipulationen gibt er die nötigen Empfehlungen und verschreibt pharmakologische Wirkstoffe, die genau rechtzeitig eingenommen werden müssen.

Bedeutung der Prävention von Krankheiten

Bronchialasthma kann fast jeden verursachen.

Wenn eine Person mit diesen Faktoren aus erster Hand vertraut ist, fällt sie automatisch in die Risikogruppe:

  1. Häufige Manifestationen von Erkältungen.
  2. Arbeiten Sie zu Lasten der eigenen Gesundheit (eine Person geht zu ihrem Arbeitsplatz und ignoriert ARVI, laufende Nase usw.).
  3. Körperliche Aktivität, die sehr erschöpft ist (verbringt an allen Wochentagen viel Zeit bei der Arbeit oder im Fitnessstudio und wird den letzten Einsatzkräften zur Verfügung gestellt, und alle Wochenenden werden im Bett verbracht).
  4. Die Manifestation von Müdigkeit und Depression ignorieren (erste Anzeichen einer Depression aufgrund des in letzter Zeit aufgetretenen Streßes.) Der Körper macht dem Besitzer somit klar, dass er Ruhe braucht.

Prävention von Asthma bronchiale ist vor allem eine vorsichtige und respektvolle Einstellung zu sich selbst und zu Ihrem Körper.

Die Prävention von Krankheiten ist ein wichtiges Unterfangen. Besonders für Menschen, die anstrengende Arbeit oder häufige Stresssituationen erleiden.

Wenn Sie nicht mit der Prävention beginnen, wird die Krankheit definitiv auftreten und sich entwickeln. Die Liste der Allergene, bei denen eine Person eine Reaktion zeigt, wird erheblich zunehmen.

Wenn der Patient zum Beispiel nur auf Ambrosienpollen reagierte, wird ihm in Zukunft der Pollen einer beliebigen Farbe keine Ruhe geben.

Dies wirkt sich auf die „Erweiterung der schmerzhaften Jahreszeit“ aus: Wenn sich frühere Beschwerden erst im August bemerkbar machten, treten sie nach einigen Jahren im Mai, Juni usw. auf.

Neben krampflösenden Phänomenen treten an den Wänden der Bronchien Missbildungen auf, und selbst wenn der Kontakt mit dem Allergen aufgehört hat, bleiben sie verengt.

Menschen, die nicht an der Prävention der Krankheit beteiligt sind, haben normalerweise keine Gelegenheit und keine Zeit, um sie zu behandeln. Das Ergebnis ist, dass die Krankheit ausgelöst wird und das Leben des Patienten zunehmend vergiftet wird.

Video: Fachkommentare

Methoden zur Prävention von Asthma bei Erwachsenen

Wenn man bedenkt, wie sich die Krankheit entwickelt, gibt es ihren Typ: allergisch und infektiös-allergisch.

  • Für die erste Form von Asthma ist die Allergie die wichtigste Triebfeder für das Auftreten.
  • Im zweiten Fall - Infektionskrankheiten der Atmungsorgane, die in eine chronische Form übergehen können, der allergische Faktor wird in diesem Fall jedoch nicht ausgeschlossen.

Daher ist die Verhinderung der Krankheit selbst die Verhinderung von allergischen Reaktionen und Infektionskrankheiten chronischen Ursprungs. Daher gibt es verschiedene Methoden für vorbeugende Manipulationen und ihre Arten.

Die wichtigsten sind:

  • Prävention einer allergischen Erkrankung (spezifische Desensibilisierung des Körpers);
  • Vorbeugung gegen chronische Infektionskrankheiten durch pharmakologische Wirkstoffe, therapeutische Gymnastikübungen, Massagen;
  • Primärprävention;
  • sekundär;
  • tertiär.

Primäre Prävention von Asthma bronchiale gilt für Menschen, die es noch nicht erlebt haben und derzeit völlig gesund sind.

Die Methoden selbst variieren je nach Alterskategorie des Patienten. Eine sekundäre Warnung vor der Krankheit ist für diejenigen mit einem vorasthmatischen Zustand erforderlich. Die Krankheit wird so weit wie möglich behandelt, zurückgehalten oder gestoppt.

Primär

Da diese Technik entwickelt wurde, um die Entstehung der Krankheit zu verhindern, sollte sich jeder mit ihr vertraut machen, insbesondere bei Menschen, die unter dem Risiko eines Asthma bronchiale leiden.

Es ist ratsam, eine Person von klein auf zu schützen, indem das Kind auf Sauberkeit, regelmäßiges Lüften der Räume, ständige Nassreinigung usw. hingewiesen wird.

Die anfängliche Prävention der Krankheit unterscheidet sich jedoch von den Maßnahmen, die Kinder einhalten müssen.

Beispielsweise sind sie in der Kindheit häufiger einem atopischen Bronchialasthma ausgesetzt, das durch verschiedene Allergene ausgelöst wird, die zusammen mit dem Essen in den Körper des Kindes gelangen.

Daher wird jungen Müttern (wenn möglich) empfohlen, ihre Kinder in den frühen Jahren ihres Bestehens mit Muttermilch zu füttern, da dies die Grundlage für die Entwicklung des Immunsystems der Kinder ist.

Bei Erwachsenen sind die Hauptursachen für die Entstehung von Asthma Erkrankungen des Atmungssystems chronischer Herkunft (z. B. Bronchitis) sowie regelmäßiger Kontakt mit Reizstoffen und Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, wie Tabakrauch, Pflanzenpollen, chemische Komponenten, Staub im Haus und z dd

Daher müssen Sie, um die Entstehung von Asthma zu verhindern, jegliche Reizungsherde vollständig aus Ihrem Leben entfernen und dann chronische Erkrankungen behandeln, die in direktem Zusammenhang mit den Atmungsorganen stehen.

Primärprävention ist für folgende Personen erforderlich:

  1. Menschen mit erblicher Veranlagung (diejenigen, die in der Familie Angehörige hatten, die an allergischen Reaktionen leiden).
  2. Besitzer von Anzeichen einer atopischen Dermatitis.
  3. Raucher mit Erfahrung.
  4. Personen, die unter negativen Bedingungen arbeiten (staubige Räume, Gegenstände, auf die chemische Substanzen gesprüht werden, Kontakt mit Parfümerie, Landwirtschaft usw.).
  5. Menschen, die in der Zeit der ARVI ein bronchoobstruktives Syndrom haben.

Für diese Kategorie gibt es eine Liste mit Vorsichtsmaßnahmen, die das Auftreten von Asthma bronchiale verhindern helfen.

Kann es bei einem Kind Fieber mit Allergien geben? Folgen Sie dem Link.

Dazu gehören:

  • Es ist notwendig, die Sauberkeit im Haus und am Arbeitsplatz auf jeden Fall aufrechtzuerhalten, um eine günstige Umweltsituation am vorübergehenden oder dauerhaften Ort zu schaffen.
  • Es ist ratsam, nicht zu viel Zubehör im Haus aufzubewahren, das das Epizentrum der staubigen Brutstätte sein kann: Plüschspielzeug, Teppiche, lange Vorhänge usw.
  • Sie sollten keine Haustiere anfangen, aber wenn sie bereits verfügbar sind, müssen Sie sie sorgfältig pflegen, regelmäßig kämmen und baden.
  • es ist auch wünschenswert, ihre eigene Hygiene zu überwachen;
  • Für die Hausreinigung und das Make-up sollten nur hypoallergene Produkte verwendet werden.
  • die Sucht vollständig aufgeben;
  • Vermeiden Sie Junk-Food aus Ihrer Ernährung und bevorzugen Sie nur die Ernährung unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Körpermerkmale.
  • es ist notwendig, auf die Verwendung von Duftstoffen, Deodorants, Luftauffrischern und anderen ähnlichen Substanzen zu verzichten;
  • Medikamente sollten nur für den Bedarf und wie vom behandelnden Arzt verschrieben werden;
  • vermeiden Sie alle Arten von Allergenen so schnell wie möglich;
  • Behandlungsdauer, ohne Atemwegserkrankungen auszulösen;
  • einen gesunden Lebensstil durch Sport führen;
  • Machen Sie regelmäßig Urlaub in Kurorten.

Wenn Sie sich an die oben genannten Empfehlungen halten, ist eine Person in der Lage, sich so weit wie möglich zu schützen und der Entwicklung von Asthma keine einzige Chance zu geben.

Sekundär

In diesem Fall umfasst es alle möglichen Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Komplikationen, schwerer Asthmaanfälle (gilt für Personen, die zuvor an Asthma gelitten haben).

Sie sollten auch die Empfehlungen von Personen befolgen, die an verschiedenen allergischen Erkrankungen leiden.

So werden die Menschen zuerst spezialisierten Drogen zugeteilt. Für diejenigen, die bereits an Asthma leiden, müssen sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen.

Sekundäre Prävention von Asthma beinhaltet:

  1. Ausnahmen von allergenen Lebensmitteln, die Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten.
  2. Vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken und Rauchen.
  3. Durch regelmäßige Nassreinigung und Belüftung des Hauses wird das Auftreten von Staub im Haus auf ein Minimum reduziert.
  4. Kissen und Decken sollten keine Federn sein.
  5. Wir müssen die Pflege von Haustieren aufgeben. Sogar die Fische sind gefährlich, weil ihre Nahrung sehr allergen ist.
  6. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft.
  7. Rechtzeitig gehegte Bronchitis, Sinusitis und Infektionskrankheiten.

All dies trägt dazu bei, Komplikationen zu vermeiden und das Wohlbefinden eines bereits an Asthma leidenden Patienten zu verbessern.

Sport als Garant für Gesundheit

Ein gesunder Lebensstil wurde immer begrüßt, besonders bei Beschwerden. Und damit der Sport in der Zeit des Asthma bronchiale nur Vorteile bringt, müssen Sie einige Regeln berücksichtigen.

Zuerst sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Er wird alle Prozesse natürlich unter regelmäßiger Anwendung von Medikamenten kontrollieren.

Es ist erlaubt, die Last allmählich zu erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, ein Training mit dem Trainer durchzuführen. Wenn Atemnot, Husten oder andere unangenehme Empfindungen auftreten, müssen Sie neue Belastungen aufgeben und zu denselben zurückkehren.

Wenn das Fitnessstudio staubig und stickig ist, sollten Sie es lieber aufgeben. Es ist notwendig, auf die Luftfeuchtigkeit zu achten. Wenn sie übermäßig trocken ist, ist sie ein Provokateur von Reflexkrämpfen.

Rechtzeitige Behandlung von Erkältungen

ARVI, Bronchitis und Infektionskrankheiten müssen rechtzeitig behandelt werden, da sie die Entwicklung von Bronchialasthma provozieren und die bestehende Krankheit verschlimmern können.

Dies gilt insbesondere für Menschen, die fahrlässig sind, die Kälte ignorieren und zur Arbeit gehen. Als Folge davon intensiviert sich die laufende Nase, und der übliche Husten wird zur Ursache von Asthma.

Daher ist es für jegliche Manifestationen dieser Faktoren erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Sauberkeit im Haus - eine Garantie für saubere Lungen

Regelmäßige Lüftung, Nassreinigung und das Fehlen von zu viel Zubehör im Raum, die zu Staubkollektoren werden können, minimieren die Häufigkeit von allergischen Reaktionen und die Staubmenge im Haus.

Wie wählt man Nasentropfen für Kinder mit Allergien? Die Lösung ist hier.

Warum hatte das Kind eine Nahrungsmittelallergie? Klicke um zu gehen.

Dies hilft, den Verlauf von Allergien zu lindern und eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden. Sie sollten auch Federkissen und Decken sowie Haustiere aufgeben.

Angesichts all dieser Notizen wird es möglich sein, das Auftreten von Asthma bronchiale zu verhindern und seine Anwesenheit zu heilen.

http://allergycentr.ru/profilaktika-bronhialnoj-astmy.html

Prävention von Asthma

Die Verhinderung von Asthma ist von großer Bedeutung, um die Entstehung der Krankheit zu verhindern und die Komplikationen der Erkrankung zu stoppen.

Um zu wissen, welche vorbeugenden Maßnahmen bei Asthma bronchiale zu ergreifen sind, muss man wissen, was die Krankheit verursacht und was sie verursacht.

Inhalt, Inhaltsverzeichnis, Seiteninhalt

Ursachen von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege. Diese Krankheit wird von Asthmaanfällen begleitet, bei denen der Patient schwer atmen kann.

Manchmal können Angriffe so schwerwiegend sein, dass der Tod möglich ist (obwohl dies sehr selten vorkommt).

Der Erstickungsangriff erfolgt aufgrund der Tatsache, dass sich das Lumen in den Zweigen des Bronchialbaums stark verengt. Wenn der Reiz in den Bronchus eindringt, werden die glatten Muskeln drastisch reduziert und das Lumen der Atemwege verengt.

Darüber hinaus reagiert auch die innere Schleimhaut der Bronchien auf den Reiz und beginnt, intensiv ein Geheimnis zu erzeugen. Gleichzeitig ist das Lumen der Bronchien mit viel Schleim gefüllt.

Infolgedessen kann das Lumen der Bronchialpassagen ganz verschwinden, und folglich kann die Luft nicht in die Lunge eindringen. Es erstickt.

Bei einer an Asthma erkrankten Person kann ein Erstickungsangriff durch die nachstehend genannten externen Faktoren verursacht werden.

Allergene

Dies ist die größte Gruppe von Faktoren, die die Entwicklung von Anfällen beeinflussen. Das häufigste Allergen ist Hausstaub und Hausstaubmilben.

Staub sammelt sich in Teppichen, Büchern, Kopfkissen, Decken, Polstern usw. an. Tierhaare provozieren auch Asthmaanfälle.

Daunen und Federn von Vögeln. Asthmatiker sollten keine Federkissen und Bettdecken in ihren Häusern haben.

Pollenpflanzen. Asthmatische Exazerbationen treten am häufigsten während der Blütezeit der Pflanzen und insbesondere bei windigem Wetter auf.

Scharfe Gerüche. Auch der Geruch von Farbe, dicken schweren Parfüms usw. führt zum Ersticken.

Einige Asthmatiker sollten einige Lebensmittel ablehnen. Dazu gehören Eier, Fisch, Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Nüsse usw.

Infektionen

Viren, Bakterien, Pilze der Bronchien eines Patienten mit asthmatischer Veranlagung können zu heftig reagieren und Bronchospasmen verursachen, was zu einem Angriff führt.

Unterernährung

Essen zu viel fettreiche, kalorienreiche Lebensmittel führt zu Übergewicht.

Übergewicht führt wiederum zu einer Funktionsstörung des Herz-Kreislaufsystems und zu Dyspnoe, verminderter Mobilität.

Dies ist einer der Schritte, um Asthma zu begegnen. Darüber hinaus führt der Verzehr von salzigen Lebensmitteln zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Körper.

In der Folge steigt der Blutdruck, was zu Erstickungsanfällen führen kann.

Klimatische Bedingungen

Das Risiko, an Asthma zu erkranken, ist in Regionen mit heißem und trockenem Klima viel höher. Im Gegenteil, zu kalte und feuchte klimatische Bedingungen tragen zu häufigen Erkältungen bei, die chronisch werden und sich zu Bronchialasthma entwickeln können.

Ökologische Situation

In großen Ballungsräumen und Industriestädten ist die Luft in der Regel durch Abgase und Industrieemissionen zu stark belastet. Sogar der Körper eines gesunden Menschen reagiert auf diese Luft, ganz zu schweigen von Asthmatikern.

Psychologische Gründe

Aufregung, Stress führen zu Herzklopfen und Bluthochdruck. Das Atmen wird häufiger und kann zu einem Asthma bronchiale führen.

Rauchen

Wenn Tabakrauch eingeatmet wird, erodieren die darin enthaltenen Toxine die schützende innere Schicht der Bronchien und die Harze setzen sich an den Wänden ab.

Körperliche Überlastung

Sie führen auch zu einer erhöhten Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, zu einer erhöhten Atmung, was zum Auftreten eines Anfalls beiträgt.

Interne Ursachen

Mit all diesen äußeren Faktoren findet sich jeder Bewohner des Planeten. Allerdings entwickelt nicht jeder Asthma bronchiale.

Dafür muss es interne Gründe geben, die Folgendes umfassen:

  • Vererbung
    Wenn es nahe Verwandte in der Gattung gibt, die an atopischer Dermatitis oder allergischen Reaktionen leiden, ist Bronchialasthma durchaus möglich. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nicht die Krankheit selbst vererbt wird, sondern nur eine Veranlagung dazu. Ob sich vor dem Hintergrund dieser Prädisposition ein Asthma bronchiale entwickelt oder nicht, hängt davon ab, welche Art von Leben die Person führen wird, in welchen Bedingungen sie leben soll usw.
  • Überempfindlichkeit und erhöhte bronchiale Reaktivität
    Manchmal hat ein Patient von Geburt an eine übermäßige Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber dem Reiz, was zur Entwicklung von Asthma beiträgt.
  • Störungen des Immunsystems
    Bei geschwächtem Immunsystem entwickeln sich chronische Erkrankungen der Atemwege, die häufig zu Asthma bronchiale führen. Auf der anderen Seite verursacht die hohe Aktivität von Immunzellen eine allergische Reaktion und die Entwicklung der Krankheit vor diesem Hintergrund.
  • Mängel des endokrinen Systems
    Eine Fehlfunktion der Hormondrüsen geht häufig mit allergischen Manifestationen einher.

Formen von Asthma bronchiale

Je nachdem, was die Entstehung der Erkrankung verursacht, gibt es folgende Asthmaformen.

Exogene Form

Die exogene Form des Bronchialasthmas ist durch das Auftreten von Asthmaanfällen gekennzeichnet, wenn nichtinfektiöse Allergene die Bronchialschleimhaut treffen.

Dies sind Hausstaub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Gerüche usw.

Dies ist auch auf Tabakrauch zurückzuführen, bei dessen Sedimentation die kleinen Bronchiolen vollständig mit Schleim verstopft werden, was zuerst zum Auftreten von chronischem Husten führt und dann zu Asthma führen kann.

Endogene Sicht

Endogenes Asthma entwickelt sich unter dem Einfluss von Infektionen, übermäßiger Kühlung, körperlicher Überlastung und psychischen Ursachen.

Bei einigen Patienten führt die Einnahme von Aspirin zu Erstickungsanfällen. Dies ist auf den Gehalt an Salicylat-Substanzen in der Medikation zurückzuführen. Die gleichen Substanzen finden sich in Fett, Zwiebeln und geräuchertem Fleisch.

Gemischte Genesis

Wenn sich exogene und endogene Formen von Bronchialasthma kombinieren, stellt sich gemischtes Asthma heraus, dessen Behandlung und Prävention aufgrund der vielen Ursachen, die es verursachen, kompliziert ist.

Prävention von Krankheiten

Die Prävention von Asthma wird herkömmlicherweise in primäres und sekundäres unterteilt.

Zur primären Prävention der Krankheit gehört vor allem die Beseitigung aller Ursachen, die die Entstehung von Asthma bronchiale auslösen.

Die Primärprävention wird auch für gesunde Menschen mit biologischen Defekten empfohlen, die Asthma auslösen können. Zu den vorbeugenden Maßnahmen primärer Natur gehören:

  • Als Vorbeugung gegen Asthma muss auf eine richtige und gesunde Ernährung umgestellt werden.
  • Für die Körper- und Gesichtspflege sollten Kosmetika auch so sanft wie möglich sein.
  • Verwenden Sie zum Reinigen des Hauses und zum Waschen von Wäsche nur hypoallergene Produkte.
  • Beseitigung des Kontakts mit Haustieren.
    Egal wie sehr ein Mann Katzen, Hamster, Hunde und andere kleine Brüder liebt, er sollte sie nicht in seinem Haus anfangen.
  • Halten Sie Ihr Zuhause völlig sauber.
    Muss eine tägliche Nassreinigung sein. Es ist notwendig, alle möglichen Staubspeicher zu beseitigen: Teppiche, Plüschtiere, alte Sofas, Sessel usw.
  • Es ist notwendig, auf Parfums, Kölnischwasser, Lufterfrischer zu verzichten.
  • In keinem Fall können Medikamente ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden, da nicht nur Aspirin zum Ersticken führen kann.
  • Ein Raucher sollte seine schlechte Angewohnheit aufgeben.
  • Zur Vorbeugung von Asthma müssen Sie sich körperlich betätigen.
  • Hervorragende vorbeugende Maßnahmen zugunsten von Resorts mit günstigem Klima. An solchen Orten gibt es in der Regel Sanatorien für Patienten mit Asthma bronchiale.

Die Primärprävention wird auch für gesunde Menschen mit biologischen Defekten empfohlen, die Asthma auslösen können.

Eine sekundäre Prävention von Asthma ist notwendig, um die Entwicklung von Komplikationen bei Menschen, die an dieser Krankheit leiden, zu verhindern und die Anzahl der Anfälle, ihre Intensität und Dauer zu reduzieren.

Bei der Sekundärprävention sollten unbedingt alle in der Primärprävention aufgeführten Empfehlungen befolgt werden.

Aber es werden noch einige weitere Punkte hinzugefügt:

  • Vor allem antiallergische Medikamente werden bei Patienten mit Asthma bronchiale zur Prophylaxe verschrieben.
  • Es ist notwendig, alle Federkissen und Daunendecken durch moderne hypoallergene Kissen aus synthetischem Winterizer, Hollow Fiber usw. zu ersetzen. In diesen Materialien beginnen keine Milben, deren Lebensprodukte allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Es ist notwendig, nicht nur auf das Rauchen, sondern auch auf Alkohol zu verzichten.
  • Während der Blütezeit der Pflanzen wird empfohlen, den Aufenthaltsort zu wechseln. Sie können in Regionen gehen, in denen diese oder jene Pflanze, die keine Allergien verursacht, nicht blüht.
  • Alle saisonalen Infektionskrankheiten (Sinusitis, Rhinitis, Bronchitis usw.) müssen geheilt werden, um zu verhindern, dass sie sich zu einer chronischen Form entwickeln.
  • Um Komplikationen bei Asthma bronchiale zu vermeiden, sollten täglich Atemübungen durchgeführt werden.
  • Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sind ebenfalls erforderlich.
  • Um den Körper zu stärken, sollten Sie unbedingt Vitamine einnehmen.
  • Es wird auch empfohlen, den Körper zu temperieren, zum Beispiel täglich mit einem kühlen Handtuch zu reiben.

Die Prävention einer so schweren Erkrankung wie Asthma bronchiale umfasst daher eine Reihe einfacher Maßnahmen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern.

Führen Sie einen lebhaften Lebensstil, verlassen Sie schlechte Gewohnheiten, beseitigen Sie die "falschen" Produkte, und Sie und Ihre Angehörigen haben eine ausgezeichnete Gesundheit!

http://bronkhi.ru/profilaktika-bronhialnoj-astmy/
Weitere Artikel Über Allergene