Welche Produkte bei Allergien ausschließen

Intoleranz oder Nahrungsmittelallergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers (des Immunsystems) auf Nahrungsmittelallergene.

Allergene: was ist das und wie sind sie gefährlich?

Einige Lebensmittel haben Allergene. Sie sind Komponenten, die eine allergische Reaktion auslösen können. Es können Proteine ​​sein, die eine "Resistenz" gegen Magenverdauungsenzyme, Magensäure sowie gegen das Temperaturregime während des Kochens bieten können.

Solche "überlebensfähigen" Proteine ​​überwinden ein Hindernis im Magen-Darm-Trakt und gelangen in den Blutkreislauf. Von hier aus wird ihr Weg zu den Organen „liegen“, wo sie an Kraft verlieren und bestimmte allergische Reaktionen auslösen. Der Mechanismus allergischer Nahrungsmittelreaktionen umfasst sowohl Vererbung als auch das menschliche Immunsystem.

Menschen, die an Allergien leiden, sollten sie richtig erkennen und verhindern. Dies gilt auch für Fälle, in denen die Form der Nahrungsmittelallergie mild ist, da solche Reaktionen destruktiv sein können und in manchen Fällen tödlich sein können.

Was Sie über eine allergische Reaktion wissen müssen

Nahrungsmittelallergien können:

Manifest mild oder schwer; Unterschied bei Erwachsenen und Kindern in der Art der Manifestation; Sich von Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu unterscheiden (und dies ist ein weitaus häufigeres Phänomen);

Bei einem Kind mit der Zeit vorbeizugehen, bei Erwachsenen fast nie;

Mit Hilfe einer Diät behandelt werden.

Nahrungsmittelallergiediät

Eine hypoallergene Diät sollte bei allen Formen von Allergien beobachtet werden. In diesem Fall erfüllt eine rationelle und ausgewogene Ernährung zwei Funktionen:

Diese Funktionen helfen, Allergene zu identifizieren, wenn ein bestimmtes Produkt von der Diät ausgeschlossen wird.

Allergiker müssen eine nicht spezifische hypoallergene Diät einnehmen, wenn alle Lebensmittel in drei Gruppen unterteilt sind:

Niedrige Allergie; Allergene; Allergen stark.

Allergische Produkte müssen vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden, da diese meist allergische Reaktionen hervorrufen.

Aus der Diät mit Allergien ausschließen müssen:

Kuhmilch, Käse, Vollmilchprodukte; Fischrogen; Viele Fischarten; Würste und Würste; Hühnereier (wie auch andere Vögel); Halb geräucherte und geräucherte Produkte (Fisch, Fleisch, Wurst); Eingelegte Lebensmittel und Konserven; Gewürze, Gewürze, Saucen, Mayonnaise, würzige Speisen; Citrus; Etwas Gemüse (Kürbis und Paprika, Karotten und Rüben, Sauerampfer und Sellerie, Tomaten und Auberginen, Sauerkraut); Einige Beeren und Früchte (besonders rot); Kakao und Kaffee; Alkoholische Getränke; Nüsse; Pilze; Honig Getrocknete Früchte (Aprikosen, Rosinen, Datteln, Feigen); Karamell und Marmelade, Schokoladenerzeugnisse; Sekt- und Fruchtwasser, Joghurt und Kaugummi; Frucht- und Beerendrinks; Produkte mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren, Stabilisatoren, Aromen, Farbstoffen; Exotisches Essen.

Allergiefreie Produkte können bei manchen Personen allergische Reaktionen hervorrufen, bei anderen nicht. Mittel allergene Produkte umfassen:

Buchweizen und Mais; Einige Getreidesorten (selten Roggen, oft - Weizen); Abkochungen von Kräutern; Wassermelonen; Beeren und Früchte (schwarze und rote Johannisbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Bananen, Cranberries, Preiselbeeren); Lamm-, Schweine-, Kaninchen- und Putenfleisch; Gemüse (Kartoffeln, grüner Pfeffer, Bohnen und Erbsen).

Allergiefreie Produkte verursachen keine allergischen Manifestationen. Dazu gehören:

Mineralwasser ohne Gas; Gemüse und Gemüse (Spinat, Gurken, Rosenkohl, Dill und Petersilie, grüner Salat und Zucchini sowie Sommerkürbis, Steckrüben und Rüben); Grütze (Haferflocken, Grieß, Reis, Gerste); Butter; Sauermilcherzeugnisse ohne Zusatzstoffe; Fettarmes Fleisch, gekocht oder gedünstet; Einige Fischarten (Wolfsbarsch und Kabeljau); Innereien (Zunge, Leber, Niere); Schwacher Tee; Kompotte aus Birnen, Äpfeln, Dogrosebrühe; Olivenöl und Sonnenblumenöl; Brot; Getrocknete Birnen und Äpfel sowie Trockenpflaumen; Grüne Birnen und Äpfel, weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren sowie weiße Süßkirschen.

Während des Auftretens einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reize reagiert der Körper auf Haptene und Antigene. Die Antigene umfassen:

Staub, Pollen, Bestandteile chemischen Ursprungs, Wolle.

Zu den Haptenen gehören:

Allergene verschiedener Lebensmittel.

Wenn eine Person zu Allergien neigt, wenn sie Polysaccharide und Proteine ​​einnimmt, wird sie als fremd angesehen, und sie fangen an, Antikörper zum Schutz und später Neurotransmitter zu produzieren. Diese Substanzen provozieren die Entwicklung von Allergien in Form von Hautausschlägen, Fehlfunktionen des Verdauungstraktes und der Atmungsorgane. Was kann und darf nicht Allergien essen? Darüber werden wir reden.

Die Hauptprodukte sind Allergene

Im Allgemeinen können Allergien bei folgenden Produkten auftreten:

Meeresfrüchte Milchprodukte Fische Bohnen Bohnen Honig Nüsse Schokolade Einige Arten von Obst und Gemüse Sellerie Grechku Verschiedene Fleischsorten Erdnüsse

Ein großer Platz unter den Allergien ist für Halbfabrikate, Konserven, Fast Food, verschiedene geräucherte Fleischsorten, süße kohlensäurehaltige Getränke und Saucen. Sie verursachen eine schlechte Gesundheit des Menschen, Hautausschläge und andere allergische Symptome. Aber was kann man mit Allergien essen? Darüber erfahren Sie weiter.

Was für einige Allergien zu essen?

Bei Asthma bronchiale können fast alle Produkte verzehrt werden, mit Ausnahme von:

Brot aus Weizen, Walnüssen, Honig, einige Früchte wie Salicylsäure, Himbeeren, Aprikosen, Orangen, Kirschen.

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Wolle allergisch sind? Sie können fast alle Lebensmittel außer Schweinefleisch und Rindfleisch essen.

Wenn Sie allergisch gegen Zecken, Staub, Daphnien und Schaben sind, sollten Sie folgende Produkte nicht essen:

Bei einer allergischen Reaktion auf Ambrosie und bei der Art von Heuschnupfen sollten die folgenden Lebensmittel ausgeschlossen werden:

Sonnenblumenöl, Sonnenblumensamen, Arbuz, Dynyu, Erdbeere, Zitrus, Sellerie, Dill und Petersilie, Gewürze.

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Milchproteine ​​allergisch sind? Sollte vermieden werden:

Milch, Sauermilchprodukte, Sahne, Eiscreme, Eiscreme, Weizenbrot, Öl.

Was Sie gegen Allergien essen können: eine Liste

Die Liste der Produkte, die bei Allergien verwendet werden dürfen, ist:

Gekochtes Fleisch aus Rindfleisch, Huhn, Truthahn, vegetarische Suppen, Olivenöl, Gemüseöl und Sonnenblumenöl, Reis, Buchweizen, Haferbrei, Prostokasha, Hüttenkäse, Kefir und Joghurt ohne Aromen, Brynza. grüne Sorten und Birnen (vor dem Servieren backen), zarter Tee ohne Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, kein frisches Brot, Fladenbrot, Fladenbrot.

Welche Pillen sollten Sie gegen Allergien einnehmen?

Arzneimittel zur Linderung von Allergiesymptomen gehören zu den folgenden Gruppen:

Antihistaminika Diese Mittel erlauben keine Freisetzung von Allergien und Histamin, Glucocorticoid-Hormone mit systemischer Exposition und Membranstabilisatoren. Sie reduzieren die Erregbarkeit von Zellen, die für die Entstehung von Allergien verantwortlich sind.

Antihistaminika werden verwendet, um die Symptome von Allergien in kurzer Zeit zu beseitigen. Die neue Generation von Medikamenten verringert die Empfindlichkeit gegen Histamin, so dass sie mehrmals täglich im gleichen Zeitraum eingenommen werden müssen.

Was sind die Pillen für Allergien? Die erlaubten Drogen umfassen: Suprastin, Tavegil, Dibazol. Vergessen Sie nicht, einen Arzt zu konsultieren. In der Schwangerschaft können Allergie-Medikamente nur in Ausnahmefällen angewendet werden.

Was kann bei Allergien sonst noch angewendet werden? Präparate der letzten Generation aus einer allergischen Reaktion wirken sich gleichzeitig auf Histaminrezeptoren aus und verlieren ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Allergiemmediator. Eine allergische Reaktion entwickelt sich auch bei hohem Histaminspiegel nicht weiter. Der Vorteil der neuen Tablettengeneration ist, dass sie keine Sedierung verursachen und nur einmal täglich eingenommen werden. Dies sind die Medikamente: "Ketotifen", "Cetirizin", "Claritin", "Loratadin".

Membranstabilisatoren werden zur Stärkung der basophilen Membran verwendet und zerstören nicht das Allergen, das in den Körper gelangt ist. Grundsätzlich wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung chronischer Allergien verschrieben.

Glukokortikoidhormone werden bei schweren Allergien verschrieben, wenn andere Methoden und Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben. Sie gelten als Analoga der Nebennierenhormone und wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Nach der Behandlung müssen diese Hormone abgebrochen werden, wobei die Dosis schrittweise reduziert wird.

Allergietests

Wenn Sie Symptome von Allergien haben, müssen Sie untersucht werden, um die Ursache zu ermitteln. Wo kann ich auf Allergien getestet werden? Dazu müssen Sie sich an das Labor wenden. Analysen können die folgenden Methoden verwenden:

Kratzmethode. Bei der Durchführung der Diagnose wird ein Allergen an der Punktionsstelle platziert. Nach einiger Zeit können Rötungen oder Schwellungen auftreten. Der Test ist positiv, wenn die Papel mehr als 2 mm beträgt. In einer Einstichstelle kann etwa 20 prob.Metodom ukola.Vnutrikozhnye Proben aus den verschiedenen Komponenten von Allergenen hergestellt werden.

Bei einer Allergie nach einer Mahlzeit, Medikamenten und Haushaltschemikalien müssen Tests durchgeführt werden. Die Durchführung von Hauttests gilt als verlässliche und bewährte Methode zur Diagnose aller allergischen Reaktionen, bei denen der Organismus eine Überempfindlichkeit aufweist. Drei Tage vor der Diagnose müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen.

Allergiediät: Merkmale

An Allergietagen mindestens 4-mal täglich essen, gekochtes Rind-, Hühner- und Schweinefleisch verwenden und während dieser Zeit Nudeln, Eier, Milch, Sauerrahm, Kefir (wenn keine Kontraindikationen auftreten), Gurken, Zucchini, Gemüse und Früchte Es wird empfohlen, Beeren und Pilze abzulehnen, Zucker und Honig sowie Produkte, die diese Bestandteile enthalten, dürfen nicht verzehrt werden. Ausgenommen sind Teigprodukte, alkoholische Getränke, Kaffee, Kakao, geräuchertes Fleisch, Pickles.

Alle Produkte und Arzneimittel können nur von einem Arzt verschrieben und angepasst werden. Es gibt eine andere Art von hypoallergischer Diät. Sie werden nicht zu Behandlungszwecken, sondern zur Prophylaxe zur Beseitigung allergischer Reizstoffe eingesetzt. Wenn eine Allergie häufig stört, muss diese Diät ständig befolgt werden. Ärzte unterscheiden mehrere entsprechende Techniken. Sie werden bei allergischen Reaktionen auf verschiedene Reize eingesetzt.

Essen nach Allergien

Was kann nach Allergien? Wenn die Symptome der Krankheit beginnen, können Sie einige Nahrungsmittel allmählich zur Diät hinzufügen. Dies erfolgt nach einem speziellen Schema von allergikerfreundlich bis hochallergen. Jedes neue Produkt wird alle drei Tage eingeführt. Wenn die Verschlimmerung einer Allergie begonnen hat, bedeutet dies, dass das letzte Produkt allergen geworden ist. Liste der Produkte, die nach Allergien eingesetzt werden können:

Fettarmes und gekochtes Rindfleisch, Hühnchen oder Schweinefleisch Suppen in der zweiten Brühe mit Zusatz von Getreide, vegetarische Suppen, pflanzliches Öl und Sahne, gekochte Kartoffeln, verschiedene Brei, Milchprodukte, Gurken, Gemüse, Wassermelone und Bratäpfel, Kompott. Trockenfrüchte, Weißbrot ohne Hefe.

Diät für verschärfte Allergien

In der Zeit der Exazerbation müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Hier kann der Arzt Tests durchführen, die das Allergen identifizieren. Sie müssen auch eine strikte Diät einhalten. Es basiert auf mehreren Stufen:

Fasten Der Patient sollte zwei Tage lang nur Wasser trinken. Tee, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke sollten weggeworfen werden. Im Laufe des Tages müssen Sie 1,5 Liter sauberer aufzunehmen vody.Mozhno in die Diät gibt einige Lebensmittel. Sie sollten am wenigsten allergen sein. Dies sind Brei, ungesäuertes Brot und Brühe auf Gemüse.

Bei dieser Diät können Sie eine Woche bleiben und bis zu 7 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Als nächstes sollten Sie eine grundlegende Diät für weitere zwei Wochen einhalten, bis die Symptome einer allergischen Reaktion vollständig verschwunden sind. Bei Allergien können Sie gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gas trinken. Gezeigt wird auch Tee ohne Aromen und Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, Hagebutten-Dekokt. Sie können keinen Kaffee, Kakao, Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke sowie Wein aus Weintrauben, Wermut, Tinkturen, Schnaps trinken.

Allergie ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die zu Komplikationen führen kann. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, wird empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten, um die zulässigen und verbotenen Lebensmittel für einen bestimmten Reizstoff zu kennen. In Verbindung mit der Behandlung und Anwendung von Antihistaminika weist der Arzt dem Patienten eine hypoallergische Diät zu. Es ist notwendig, es etwa drei Wochen vor dem vollständigen Verschwinden der Allergie zu beobachten. Präparate der letzten Generation werden einmal täglich verschrieben und können lange verwendet werden, ohne ein Sucht-Syndrom zu entwickeln. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Alkohol und Rauchen nicht missbrauchen. Diese Faktoren lösen den Ausbruch der Krankheit aus. Gesundheit!

Nahrungsmittelallergien - eine Reaktion der menschlichen Immunität, wenn das Schutzsystem ankommendes Nahrungsmittelprotein als Fremdstoff wahrnimmt.

Ursachen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Nahrungsmittelintoleranz kann nicht aus einem bestimmten Grund verursacht werden.

Dies ist eine multifaktorielle Reaktion des Organismus. Zu den Hauptgründen, aus denen:

Pseudoallergische Reaktionen

Wenn es eine Pathologie des Gastrointestinaltrakts gibt, ist das Auftreten einer pseudoallergischen Reaktion nicht ungewöhnlich. Wenn der Zustand der Darmschleimhaut gestört ist, erhalten exogene Histaminol-Fibratoren einen besseren Zugang zu Mastzellen. Beim Verzehr von Fisch, Lebensmittelzusatzstoffen, Beeren können Reaktionen auftreten, die zuvor nicht beobachtet wurden. Zugleich sind sie ähnlich wie die Symptome einer Allergie, aber im Blut von allergischen Antikörpern LGE auf der Ebene der Standards bleiben. Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass mehrere Mastzellen, die sich im gesamten Darm sowie außerhalb der Grenzen befinden, biologisch aktive Substanzen freisetzen. Vor diesem Hintergrund gibt es regelmäßig solche Körperreaktionen wie Angioödem wiederholt, Urtikaria. Gleichzeitig hatte der Patient keine Allergien.

Darüber hinaus können pseudoallergische Reaktionen auf eine geringe Histaminaseaktivität zurückzuführen sein. Dies geschieht beim Ausfall der für die Deaktivierung biologisch aktiver Substanzen verantwortlichen Mechanismen.

Um die Entwicklung der Reaktion zu provozieren, können Produkte, die viel Histamin enthalten. Zum Beispiel kann es beim Essen von Rotwein oder Thunfisch (400 mg pro 100 g) auftreten.

Tyramin kann Kopfschmerzen, Erbrechen und Übelkeit verursachen. Diese Substanz ist reich an eingelegtem Hering sowie Bierhefe. Pathologische Reaktionen, die durch den Eintritt von Tyramin in den Körper entstehen, treten auf, wenn Abnormalitäten im Darm der mikrobiellen Biozönose auftreten.

Darüber hinaus provozieren bestimmte Nahrungsmittelunverträglichkeit Produkte können durch die Einnahme von Tartrazin verursacht werden. Dieser orangefarbene Farbstoff ist häufig in kohlensäurehaltigen Getränken, Marmeladen, Gebäckcremes usw. zu finden. Unverträglichkeit tritt aufgrund eines Stoffwechselversagens auf, der für die Resorption von Arachidonsäure verantwortlich ist. Als Ergebnis beginnt im Körper Prostaglandine zu bilden, das Asthma bei einem Patienten führen kann.

Lebensmittelunverträglichkeit im Zusammenhang mit Enzymmangel

Aufgrund des Mangels an Enzymen können folgende Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten auftreten:

Ein Mangel an Laktase, der hilft, die Moleküle des Milchzuckers abzubauen, führt zu einer Intoleranz der Kuhmilch. Am häufigsten wird dieses Merkmal des Körpers bei Bewohnern asiatischer und afrikanischer Länder gefunden. Die Menschen leiden jedoch unter Blähungen und Durchfall.

Provozieren Durchfall kann Saccharose-Mangel, die gegen die Verletzung der Zuckervergärung auftritt. Eine ähnliche Pathologie ist seltener.

Wenn eine Person aus dem Syndrom der Zöliakie leidet, sind seine Eingeweide richtig gären nicht in der Lage und Gluten verstoffwechseln. Es wird in Weizen und einigen anderen Lebensmitteln gefunden. In diesem Fall leidet der Patient an Durchfall und anderen Verdauungsstörungen. Wenn eine Person auf eine glutenfreie Diät zu halten beginnt, ist der Zustand seines Verdauungssystems normalisiert. Wenn Sie die Krankheit jedoch nicht behandeln, kann sich eine schwere Pathologie entwickeln, bis hin zu einer Atrophie der Darmzotten und der Entwicklung onkologischer Erkrankungen. Bei der Diagnose der Krankheit im Blut von Menschen haben Antikörper IgG, produzierte die Gliadin zu bekämpfen. Diese Substanz ist wiederum Bestandteil von Gluten.

Nahrungsmittelintoleranz aufgrund einer psychischen Erkrankung

Dieses Problem ist viel häufiger als es den Anschein hat. Psychologische Probleme können zu Unverträglichkeiten bei bestimmten Lebensmitteln führen. Kranke Menschen beklagen sich über verschiedene Symptome, darunter: Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Schwäche, und sie lehnen es daher ab, viele Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Vor dem Hintergrund der Abstoßung kann sich Anämie entwickeln, ein Rückgang des Eiweißgehalts im Blut. Die Behandlung einer nervösen Anerexie ist ohne Konsultation eines Psychiaters nicht möglich. Bei diesen Patienten kann parallel Veränderungen im Essverhalten eine hysterische, depressive und Angststörungen, Anpassungsstörungen sein.

Nahrungsmittelallergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Einige Patienten leiden an Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. In diesem Fall gibt es in der Klinik Gastritis allergischer Natur und Enterokolitis. Erhöhte motorische Funktion des Darms, Änderungen in der Morphologie der Magenschleimhaut und der Darmschleimhaut können durch die Wirkung von Hormonen erklärt werden. Sie produzierten apudocytes - Zellen des Magens und des Zwölffingerdarms sezer.

Wir sollten auch Krankheiten wie Gastritis, Enteritis und eozonofilny erwähnen. Sie entwickeln sich ohne Beteiligung von IgE-Antikörpern.

Bei einigen Patienten treten andere Symptome einer allergischen Produktunverträglichkeit auf, darunter Stomatitis, Cheilitis, Angioödem, atopische Dermatitis, Urtikaria, Rhinitis und Erstickungsgefahr.

Die häufigste pathologische Reaktion provoziert Produkte wie Krebstiere und Mollusken, Mais und Weizen, Haselnüsse und Erdnüsse, Eier und Kuhmilch.

Liste der allergenen Produkte

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, bei denen eine allergische Reaktion beim Menschen wahrscheinlicher ist. Bei einer Neigung zu Allergien sollten sie mit äußerster Vorsicht gegessen werden.

Liste allergener Produkte pflanzlichen Ursprungs

Vertreter von Compositae, darunter Sonnenblumen- und Samenöl, Löwenzahn, Salat- und Chicoréesalat und gewöhnlich. Dazu gehören auch Artischocken, Haferwurzel und Erdbirne.

Von den Vertretern der Rosenblume, Quittensamen und der Quitte selbst sind Apfelpektin und die Früchte selbst, Essig und Apfelwein besonders gefährdet. Beeren Provokateure Allergie - eine Himbeere, Hybriden und richten sich schwarze Johannisbeeren und Brombeeren, Kirschen, Erdbeeren und Erdbeere. Darüber hinaus sollte Vorsicht in Mandeln, Pflaumen, Pfirsichen und Nektarinen ausgeübt wird, sowie Aprikosen.

Gefährliche Getreidesorten sind Zucker, Sirup, Stärkeöl auf Maisbasis und direkt Mais, Hafer, Sprossen, Weizenmehl als Ganzes sowie Gluten und Weizen selbst, Rohrzucker und Rohr selbst, Reis (einschließlich einschließlich Kanadas), Roggen, Melasse, Malz und Gerste.

Gefährlicher Buchweizen, aber nicht alle, aber Rhabarber und Buchweizen.

Hülsenfrüchte sind auch Provokateure für allergische Reaktionen. Unter ihren Vertretern sollte beim Verzehr von Bohnensorten (Gewürze, Limasorten, Kieselsäure) äußerste Vorsicht walten. Darüber hinaus handelt es sich bei dem allergenen Produkt um Sojabohnen und Öl, Erdnüsse und Öl davon, Senna, Süßholz, Linsen, Akazien.

Aus der Familie der Buchweizen-potenziellen Allergene gibt es nicht viele - es ist Rhabarber und Buchweizen, genau wie aus der Familie der Mararanten - nur Maranth.

Die folgenden Gefahren für den See- handel sind gefährlich: Paprika, Tomaten, Kartoffeln und Auberginen.

Vorsicht ist geboten bei solchen Schirmen wie: Koriander, Fenchel und Dill, Petersilie, Anis und Kümmel sowie Sellerie, Karotten und Pastinaken.

Vieles in der Liste der möglichen Allergene der Kreuzblütlerfamilie, darunter Kohl, Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Chinesischer Kohl, Kohlrabi, Meerrettich und Senf, Rüben und Rettich

Einige Kürbisse sind gefährlich, wie: Melonen (Winter, weiß moschusartig, moschusartig, persisch), Wassermelone und Kürbis (gewöhnlich und großfrüchtig).

Es ist nicht notwendig für Menschen mit Allergien beteiligt Granaten zu bekommen, Persimmon, Papaya und Ananas.

Einige Blüten können eine potenzielle Bedrohung darstellen - Rote Beete und Blattrüben, Spinat und Rübenzucker.

Bestimmte Lilien, wie Zwiebeln (Lauch, Parmesan und gemein), Knoblauch, Aloe und Spargel, können Allergien auslösen.

Von vynukovyh lohnt es sich, mit Yam und Yam vorsichtig zu sein.

Stachelbeerebeeren: Johannisbeere und Stachelbeere selbst.

Lassen Sie sich nicht in Weinstein, Rosinen und Trauben ein.

Kann provozieren allergische Minze (Pfefferminze und Kolosov), Majoran, Salbei und Thymian.

Potentiell Allergene sind einige Myrten, wie Piment, Guaven, Piment und Nelken.

Pflege sollte Liebhaber von Tee, Kaffee und schwarzem Pfeffer sein.

engagieren Sie nicht mit Ölbasis und Sesam von Sesam, wenn es eine Tendenz zu Allergien ist.

Fast alle Haselnüsse sind gefährlich: Schwarze, Walnuss-, amerikanische, graue Walnuss sowie Pekannüsse und Hickory.

Kann Allergien auslösen Bananen und Taro, sowie Muskat, Mohn und Vanille.

Laurus mit sich selbst, sowie Avocado und Cinnamomum: Allergien sollten auch mit Lorbeer vorsichtig sein.

Bekannte allergenen Eigenschaften von Oliven und Olivenöl auf sie.

Gefahr ist aus Zypressen Wacholder, Ingwer und Ingwer, Kardamom und Kurkuma.

Bei den Orchideen handelt es sich um ein Allergen, um Vanille, und um Buchen, Buchen und Kastanien.

Es ist wert zu wissen über die Verfügbarkeit provozieren Allergien in Palma kann gefährlich Kokosnüsse und Daten sein, sowie die Sagopalmenstärke.

Ein potenzielles Allergen ist Mohn und Holunder.

Allergene Eigenschaften haben Pistazien, Mangos und Cashews, wie die Vertreter der Cashew-Familie.

Mögliche Gefahr darstellt Heide, aber nicht alle, sondern nur Preiselbeere, Preiselbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren.

Vorsicht ist geboten bei den Rautengewächsen, wie Mandarinen, Orangen, Limetten und Zitronen sowie Pampelmusen und Kinkala zu essen.

Hopfen ist gefährlich aus Hanf, Schokolade und Kakao aus Sterilschokolade.

Es lohnt sich, auf Pilze und Champignons sowie Ahornzucker und Sirup zu achten.

Einige Maulbeeren sind gefährlich wie Brotfrüchte, Feigen und Maulbeeren.

Birke sollte nicht Haselnüsse, Zug und Hasel lieben.

Malvaceae sollte auf Baumwollsamen und Okra achten.

Liste der allergenen tierischen Produkte

Menschen, die anfällig für Allergien sind, sollen nicht mit Butter, Kuhmilch und Ziegen, Gelatine, Käse, Kuh- und Ziegenmilch sowie Rindfleisch, Schaffleisch, Fleisch, Hirschen, Pferden, Kaninchen und Eichhörnchen einlassen.

Von Reptilien sind gefährliche Schildkröten.

Klasse Krustentiere Lage ist, eine Allergie zu provozieren - einen Hummer, Hummer, Garnelen und Krabben.

Von den Vögeln potenzielle Allergene durch den Verzehr sind Enten, Hühner, Fasane, Puten, Hühner, Rebhühner, Perlhühner, Tauben, Hühner und Eier, Gänse und Enten.

Die meisten potenziellen Allergene im Fleisch von Fisch enthalten sind, unter anderem: alle Stör, Hering, Sardinen, Sardellen und roch, Felchen, Aal, Karpfen, iktiobus, Döbel, Wels, Hecht, Groppe, mullet, Makrelen, Barrakudas, Bonitos, Thunfisch, üblichen Brammen und Silber, Muscheln, Heki, Mannequins, Schellfisch, Seelachs, Seebrasse und Seezunge, Barsch und Schwertfisch, Heilbutt und Scholle, Lutjanidae. Nicht über allergische Reaktionen vergessen Kaviar Stör.

Aus der Klasse der Amphibien gefährliche Frösche.

Bei der Art der Mollusken lohnt es sich, auf Austern, Tintenfische, Stollen, Muscheln, Abalone und Muscheln zu achten.

Die allergenesten Produkte

Praktisch jedes Produkt außer dem Zucker und Salz wird allergische Eigenschaften hat.

Diese Produkte werden häufiger als andere durch die pathologische Reaktion des Organismus hervorgerufen, bei der das Molekulargewicht des Glycoproteins zwischen 10 und 67.000 variiert. Meist sind sie resistent gegen Temperatureinwirkungen, lösen sich gut in Wasser und werden durch proteolytische Enzyme sowie Säuren schlecht beeinflusst.

In Amerika wurde eine Studie durchgeführt, in der ein Placebo-Test durchgeführt wurde. Darauf basierend wurde der Schluss gezogen, dass bis zu 93% aller allergischen Reaktionen von nur 8 Produkten verursacht werden. Wenn Sie sie in einer Reihenfolge anordnen, beginnend mit den "gefährlichsten", kommen zuerst die Eier und dann die Erdnüsse. Die dritte Zeile wird Sojabohnen zugeordnet, gefolgt von Nüssen (Holz), Weizen vervollständigt die Liste, nur Fisch und Krebstiere liegen vor ihr. Darüber hinaus haben die Wissenschaftler festgestellt, dass Schokolade nicht so ein mächtiges Allergen wirklich ist, wie allgemein angenommen wird.

Am häufigsten sind Fische, Erdnüsse, Haselnüsse und Krebstiere die Todesursache aufgrund einer anaphyaktischen Reaktion bei Erwachsenen und Kindern. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass zusätzliche Risikofaktoren, die häufig zum Tod führen, an Asthma bronchiale und spätem Adrenalin leiden.

In der Kindheit ist Nahrungsmittelallergie häufiger als bei Erwachsenen. Dies liegt an der Tatsache, dass ihre Darmwand durchlässiger ist und die enzymatische Funktion nicht vollständig entwickelt ist. All dies ermöglicht es unverdauten Proteinen, leichter in den Blutkreislauf einzudringen und pathogene Reaktionen auszulösen.

Hühnereier. Es ist wichtig zu wissen, dass Eiweiß und Eigelb nicht den gleichen Schweregrad einer allergischen Reaktion verursachen. Nach der Wärmebehandlung wird weniger allergenes Protein. Der Versuch, Hühnerprotein durch Enten- oder Gänseprotein zu ersetzen, ist unpraktisch, da seine Proteine ​​nicht spezifisch sind. Wenn eine Person eine Reaktion auf Eier hat, wird es sich manifestieren und den Verbrauch von Geflügelfleisch. Darüber hinaus sind die Menschen oft nicht in der Lage Lebensmittel zu konsumieren, die Eier zum Beispiel Eis, Süßigkeiten, Brot und so weiter enthalten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass einige Impfstoffe von Huhn enthalten verunreinigende Proteine ​​zu erinnern, so sollten sie nicht zu den Menschen verabreicht werden, haben zu diesem Produkt besonders empfindlich. So kann eine Impfung gegen Grippe, Typhus oder Fieber den Tod eines Patienten auslösen.

Milchkuh In seiner Zusammensetzung gibt es 20 Proteine ​​mit mehr oder weniger Allergenität. Einige Proteine ​​durch Kochen der Milch zerstört werden, was nach 20 Minuten der Fall ist, so können manche Menschen trinken es nach einer solchen Behandlung. Wenn Empfindlichkeit gegenüber normaler Milch besteht, manifestiert sich diese sowohl in trockener als auch in kondensierter Milch. Allerdings ist es möglich, sie mit einer Ziege zu ersetzen. Oft sind Menschen, die gegen Milch allergisch sind, nicht auf den Käse.

Fisch Dies ist das gefährlichste Produkt hinsichtlich der Entwicklung allergischer Reaktionen. In manchen Fällen können Patienten sogar nach dem Einatmen der beim Kochen freigesetzten Dämpfe angegriffen werden. In diesem Fall ist es nicht möglich, einen Fisch zu übertragen. Solche Allergien verfolgt oft die Person in seinem Leben. Es ist erwähnenswert, dass manche Menschen Fischkonserven essen können, da eine solche kulinarische Verarbeitung dazu beiträgt, ihre allergenen Eigenschaften zu reduzieren. Darüber hinaus handelt es sich bei der lipophilen Trocknung um modifizierte sarkoplasmatische Substanzen. Bei der Durchführung des Tests mit Fischallergenen ist dies zu berücksichtigen.

Fleisch Im Hinblick auf Fleischprodukte, die Anwesenheit einer pathologischen Reaktion auf eine Vielzahl von Fleisch, toleriert der Patient ruhig die andere (nicht Lamm essen, aber nicht geben Reaktion auf Schweinefleisch oder Geflügel), die durch die verschiedene Antigen-Zusammensetzung von Tieren erklärt. Es lohnt sich zu bedenken, dass Sie bei einer Allergie gegen Pferdefleisch kein Serum von Tetanus aufnehmen können.

Hummer, Krebse, Garnelen und Krabben. Wenn eine Person allergisch auf Krebstiere reagiert, sollten sie alle von der Nahrung ausgeschlossen werden.

Getreide. In seltenen Fällen Allergien Hafer, Roggen, Weizen, Mais und Reis, provozieren, kann aber schwere Allergien Buchweizen verursachen. Wenn Empfindlichkeit gegenüber Getreide erhöht wird, ist es zu bedenken, dass sie einen Teil von vielen Würsten, sowie in der Kosmetik sind.

Beeren, Gemüse und Obst. Oft allergisch auf Menschen zu ihnen, das nicht in der Lage, die Pollen von Bäumen zu tolerieren. Nach der Wärmebehandlung werden sie weniger allergen.

Nüsse Sehr oft verursachen sie schwere pathologische Reaktionen, selbst wenn sie in geringen Mengen in den Körper gelangen. Es ist wichtig, sich an ihre weit verbreitete Verwendung in Süßwaren zu erinnern.

Würzen Oft sind allergisch gegen sie ist, um Menschen zur Verfügung, die nicht in der Lage sind Pollen zu tragen.

Nicht selten ist das Verschwinden einer pathologischen Reaktion der Kinder, wenn sie das Alter von drei erreichen. Allergisch gegen Soja, Eier, Milch. Außerdem verringern sie die aggressive Einwirkung auf den Organismus der Lage, hohen Temperaturen Handhabung.

http://heal-allergy.ru/kakie-produkty-isklyuchit-pri-allergii/

Allergie Vorteile

Zu den berühmten Produkten, die gegen Allergien hilfreich sind und gegen sie wirken, gehören Zitrusfrüchte, rote Trauben, Brokkoli, Grünkohl, Nüsse, Äpfel, Fisch, Zwiebeln und Knoblauch

Leiden Sie unter Allergien und versuchen Sie, diese Krankheit zu überwinden? Im letzten Artikel habe ich besprochen, welche Volksheilmittel für die Behandlung von Allergien nützlich sind (siehe Artikel: Allergiemittel). In diesem Artikel möchte ich über 8 Produkte sprechen, die zur Bekämpfung von Allergien beitragen. Allergie ist eine sehr unangenehme Krankheit. Anstelle von herkömmlichen Antiallergika können Sie die Symptome jedoch mit gesunden Produkten reduzieren. Zu den berühmten Produkten, die gegen Allergien hilfreich sind und gegen sie wirken, gehören Zitrusfrüchte, rote Trauben, Brokkoli, Grünkohl, Nüsse, Äpfel, Fisch, Zwiebeln und Knoblauch. Wenn Ihre Ernährung reich an diesen Lebensmitteln ist, werden Sie feststellen, dass die Symptome von Allergien deutlich geringer werden.

Es gibt mehrere Studien, die die Wirksamkeit von Vitamin C (viel in Zitrusfrüchten gefunden) für Allergien nachweisen. Daher sind Orangen, Zitronen und Grapefruits nützliche Produkte für Allergien.

Rote Trauben - eines der nützlichsten Produkte für Allergien. Eine der stärksten Auswirkungen einer Allergie ist eine Entzündung. Daher kann der Verzehr von Antioxidantien-reichen Lebensmitteln dazu beitragen, die Entzündungen zu reduzieren, die im gesamten Körper auftreten können. Der Wirkmechanismus von Antioxidantien beruht auf der Tatsache, dass sie die Zellen vor oxidativem Stress schützen (was zu einer Reihe von Krankheiten führen kann!). Darüber hinaus ist die Haut von roten Trauben reich an Resveratrol, das auch Entzündungen wirksam entgegenwirkt.

Brocolli - ein nützliches Produkt gegen Heuschnupfen

Brokkoli kann die Nasenverstopfung aufgrund von saisonalen Allergien reduzieren. Dies ist jedoch nicht der einzige Vorteil von Brokkoli. Tatsache ist, dass dieses nützliche Produkt reich an Vitamin C ist. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Becher roher Broccoli bis zu 80 mg Ascorbinsäure enthält.

Grüns lindern allergische Reaktionen

Grünkohl enthält viele vorteilhafte Carotinoide, die allergische Reaktionen erleichtern. Um den Nutzen von Carotinoiden im Grün zu erhöhen, sollten Allergiker Blattgemüse mit pflanzlichen Fetten essen.

Nüsse - ein nützliches Produkt für Allergien und Asthma bronchiale

Muttern sind reich an Magnesium und Vitamin E. Magnesium kann bei Asthma bronchiale lindern. Vitamin E stärkt das Immunsystem. Dieses Vitamin schützt den Körper vor freien Radikalen und beugt so Entzündungen und Gewebeschäden vor.

Äpfel - ein universelles Produkt zur Vorbeugung von Allergien und Asthma

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die regelmäßig Äpfel essen, seltener an Allergien und Asthma bronchiale leiden. Äpfel enthalten Flavonoid Quercetin, das vor Entzündungen schützt. Apfelschale ist auch reich an Antioxidantien, insbesondere Polyphenolen, die die Zellen vor Schäden schützen.

Fisch - das perfekte entzündungshemmende Produkt

Fisch ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt sind. Omega-3-Fettsäuren können auch zur Verbesserung des Immunsystems beitragen, sodass der Körper mit Allergien besser umgehen kann.

Zwiebeln und Knoblauch - Antihistaminika für Allergien

Zwiebeln und Knoblauch sind auch reich an Quercetin. Diese nützlichen Produkte wirken ähnlich wie Antihistaminika und sind daher bei saisonalen Allergien sehr wirksam.

Wie Sie sehen, sind die gesündesten Produkte auch bei Allergien sehr nützlich. Wenn Sie unter Allergien leiden, denken Sie daran, dass es Arzneimittel gibt, die entzündungshemmende, antihistaminische und immunstärkende Eigenschaften haben. Allergikerfreundliche Produkte reduzieren außerdem die Schwere der Symptome dieser Krankheit: laufende Nase bei saisonaler Rhinitis, Keuchen bei Asthma und entzündliche Reaktionen. Wenn Sie zu saisonalen Allergien neigen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Ernährung reich an diesen 8 Produkten ist. Nur in diesem Fall können Sie sich vor Allergien und den damit verbundenen unangenehmen Symptomen schützen.

http://medimet.info/poleznie-produkti-pri-allergy.html

Allergieprodukte

Die meisten Allergiker beginnen bei den ersten Manifestationen einer Allergie mit der Einnahme von Pillen. Und nur wenige wissen, dass bestimmte Nahrungsmittel helfen, die Symptome der Krankheit zu stoppen. Eine hypoallergene Diät gilt als guter therapeutischer und prophylaktischer Wirkstoff. Eine richtige Ernährung stärkt das Immunsystem und hilft, das Risiko allergischer Reaktionen zu vermeiden.

Anti-Allergie-Produkte mit Antihistaminwirkung

Ein Antihistamin ist das erste Mittel, das ein Patient einnimmt, wenn die ersten Symptome einer Allergie auftreten. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass Langzeitmedikationen die Leber schädigen und Nebenwirkungen verursachen. Insbesondere die Erzeugung von Antihistamin II provoziert Pathologien des Herz-Kreislaufsystems. Daher ist es besser, natürliche Methoden der Überempfindlichkeitsbehandlung zu verwenden, und eine spezielle Diät hilft dabei. Wenn Sie die Anzeichen einer allergischen Reaktion unterdrücken, werden Produkte unterstützt, die keine Allergien auslösen:

  1. Brokkoli Kohl beseitigt die Anzeichen einer Allergie durch Vitamin C, das in seiner Zusammensetzung in großen Mengen enthalten ist. Brokkoli verdünnt auch das Blut und reinigt den Körper von Giftstoffen. Tagesdosis - 80 mg pro Tag. Blumenkohl und Kohl haben ähnliche Eigenschaften. Brokkoliallergien treten bei Kindern während der ersten Fütterungsperiode häufiger auf.
  2. Kurkuma Dieses Gewürz ist nur ein Speicher für Nährstoffe. Das goldene Milchrezept ist weit verbreitet. Gewürz lindert allergische Reaktionen durch Antioxidans Curcumin. Wirkt auch entzündungshemmend. Kurkuma wird als Arzneimittel täglich in einem Esslöffel eingenommen.
  3. Fettiger Fisch Aufgrund der großen Menge an Omega-3-Fettsäuren reduziert dieses Produkt Entzündungen und schützt die Körperzellen. Außerdem stärken Lachs, Makrele und Sardine den Herzmuskel und verbessern das Gedächtnis.
  4. Brennessel Die Pflanze enthält viele nützliche Vitamine und lindert die Symptome von Heuschnupfen. Brennesseln werden in Salaten und Suppen verwendet, sie trinken als Tee.
  5. Äpfel Diese Frucht hat eine Substanz, die die Produktion von Histamin blockiert. Studien amerikanischer Wissenschaftler haben gezeigt, dass Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Äpfel und Fische konsumierten, weniger anfällig für Allergien und Asthma sind.

Andere Anti-Allergie-Produkte:

  • Kürbiskerne;
  • Joghurt;
  • Kefir;
  • Sauerkraut;
  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Petersilie;
  • Ananas

Zitrusfrüchte, die als recht allergene Produkte gelten, beseitigen ebenfalls die Anzeichen einer Reaktion aufgrund von Vitamin C in ihrer Zusammensetzung. Bevor Sie sich auf die Frucht stützen, sollten Sie natürlich auf Allergien testen, um Ihrem Körper keinen noch größeren Schaden zuzufügen.

Wie mit Hautausschlägen essen?

Es gibt eine spezifische Liste von Lebensmitteln, die am häufigsten Hautausschläge verursachen. Aber der Körper jedes Menschen hat seine eigenen individuellen Eigenschaften. Eine wichtige Rolle spielen Geschlecht, Alter und sogar Nationalität. Zum Beispiel tolerieren die Japaner keinen Buchweizen und die Amerikaner Milch. Die Grundlagen der Allergie-Ration sind jedoch in allen Ländern nahezu identisch.

  • Halbfabrikate;
  • Fast Food;
  • Milch;
  • glutenfrei;
  • geräucherte Produkte;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Vollmilch;
  • Eier;
  • Kaffee;
  • Saucen, Mayonnaise, Ketchup;
  • Schmelzkäse;
  • Süßwaren;
  • Bier;
  • Kwas;
  • Alkohol

Wenn Sie allergisch gegen Pollen (Pollinose) sind, können Sie Folgendes nicht konsumieren:

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, sollten Sie keine Meeresfrüchte und Fisch essen. Eine Diät mit einer Allergie gegen Tierhaare beseitigt den Verzehr bestimmter Fleischsorten. Welche Produkte für Hautallergien dürfen verwendet werden:

  1. Getreide. Reis, Buchweizen, Haferflocken, Hirse sind absolut hypoallergen und besitzen viele nützliche Substanzen, einschließlich Ballaststoffe. Es wird empfohlen, die Körner in Wasser zu kochen.
  2. Suppen Kochen Sie die Suppe zu Rinderbrühe und verwenden Sie nur zugelassenes Gemüse. In den frühen Tagen der Allergiebehandlung ist es besser, vegetarische Rezepte zu verwenden. Es ist ratsam, Gewürze zu vermeiden.
  3. Sauermilchprodukte. Der Verzehr von Joghurt mit Fruchtzusätzen und Aromen wird nicht empfohlen.

Andere antiallergische Lebensmittel:

  • mageres Fleisch;
  • Fruchtkompott aus getrockneten Früchten oder Beeren;
  • frisches und gekochtes Gemüse;
  • Oliven- und Maisöl;
  • Äpfel

Manche Menschen haben Allergien gegen hypoallergene Produkte. Wenn der Hautausschlag nach einer Ernährungsumstellung weiterhin stört, ist es besser, einen Arzt zur Untersuchung und Diagnose zu konsultieren.

Ernährungstagebuch: Was ist das?

Es gibt Situationen, in denen es schwierig ist, ein Nahrungsmittelallergen zu identifizieren. Natürlich können Sie die Tests ablegen und untersucht werden. Aber auch Hauttests liefern nicht 100% des Ergebnisses. In diesem Fall hilft das Ernährungstagebuch. Sie können alle Produkte in einem normalen Notebook aufnehmen oder spezielle Computerprogramme verwenden. Elemente, die ein Tagebuch enthalten sollten:

  • Essenszeit;
  • direkt konsumierte Produkte;
  • Serviervolumen;
  • der Zeitpunkt des Auftretens einer allergischen Reaktion;
  • eine Beschreibung der Symptome;
  • Produkt, das die Allergien verursacht.

Tipps zum Führen eines Ernährungstagebuchs:

  1. Zeichnen Sie täglich alle Mahlzeiten auf, einschließlich Snacks.
  2. Zum Zeitpunkt der Führung eines Tagebuchs ist es besser, eine Diät zu befolgen.
  3. Wenn eine Reaktion auf mehrere Produkte gleichzeitig eintritt, ist es nicht notwendig, alle auszuschließen. Es ist besser, zu versuchen, sie zu eliminieren, um herauszufinden, welches Produkt das Allergenischste ist.
  4. Wenn die Verschlimmerung mit der Einnahme eines wahrscheinlichen Allergens zusammenfiel, ist es notwendig, sie für zwei Wochen von der Diät auszuschließen und die Reaktion des Organismus zu beobachten.
  5. Nach dem Verschwinden der Symptome können Sie nach und nach versuchen, das Allergen in die Diät einzutragen. Manchmal gibt es Zeiten, in denen die Reaktion nicht mehr erscheint.
  6. Das Tagebuch sollte das Produkt notwendigerweise detailliert beschreiben. Zum Beispiel: Hühnerfleisch, Brot "Borodino", Backmilch. Es ist wünschenswert, die Zusammensetzung jedes Tellers detailliert zu beschreiben.
  7. Das Ergebnis muss nach der Stornierung des Produkts aufgezeichnet werden.
  8. Beim Kauf von Lebensmitteln müssen Sie die Etiketten sorgfältig lesen. Manchmal kann sich ein wahrscheinliches Allergen unter einem anderen Namen verstecken. Beispielsweise wird Eiweiß als Albumin bezeichnet.

Aufzeichnungen helfen dem Arzt bei der Diagnose. Das Ernährungstagebuch ist nicht nur für Allergiker, sondern auch für gesunde Menschen von Nutzen. Es wird empfohlen, die pro Tag getrunkene Wassermenge aufzuzeichnen. Für eine vollständige Untersuchung Ihrer Ernährung genügt es 2-3 Wochen, ein Tagebuch zu führen. Allergiker benötigen 2-3 Monate, um eine Diät zu formulieren und ihre Gewohnheiten zu ändern.

Beispielwochenmenü für Allergien

Die Verwendung von nützlichen Produkten für Allergien hilft, Giftstoffe schneller aus dem Körper zu entfernen. Die richtige Ernährung lindert Symptome und verstärkt die Wirkung von Medikamenten. Im Menü sollten Sie Produkte angeben, die Allergien und viele Flüssigkeiten reduzieren. Die Ernährung von Allergikern sollte abwechslungsreich und reich an Vitaminen sein. Einige Beispiele für Nahrungsmittel gegen Allergien in einer Woche.

Montag:

  • Frühstück: Haferbrei auf dem Wasser mit einer Scheibe Butter und Obst, grüner Tee.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe (Zucchini oder Kartoffel), gekochtes Rindfleisch, magerer Fisch, Gelee.
  • Abendessen: pikanter Reisbrei, gedünstetes Pastetchen, Äpfel, Kefir oder Joghurt.

Dienstag:

  • Frühstück: ein Sandwich mit Käse und Butter, Kefir, Hüttenkäsesalat, Gurken und Gemüse, Tee.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe mit Buchweizen oder Fadennudeln, gekochtem rotem Fleisch, ungesüßter Kompott aus Beeren.
  • Abendessen: Kartoffelpüree, fettarmer Fleischeintopf, Banane, Apfel.

Mittwoch:

  • Frühstück: Krautsalat, Müsli, Tee.
  • Mittagessen: Linsensuppe, Salzkartoffeln, Rindskoteletts.
  • Abendessen: Fleisch, gebacken mit Gemüse, Gemüsesalat.

Donnerstag:

  • Frühstück: Obstsalat mit Joghurt, Auflauf mit Müsli, frischer Saft.
  • Mittagessen: Knödel mit Kartoffeln oder Kirschen, Haferkekse, Gelee.
  • Abendessen: Buchweizenbrei, Dampfkoteletts, Abkochung von Rosinen.

Freitag:

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit Sauerrahm und Gemüse, Kichererbsenpfannkuchen, Fruchtsaft.
  • Mittagessen: Milchsuppe mit Nudeln, Koteletts, Gelee oder schwachen schwarzen Tee.
  • Abendessen: gedünsteter Kohl, Putenfleischbällchen mit Zucchini, Bratapfel, Tee.

Samstag:

  • Frühstück: Hirsebrei, Joghurt, Tee.
  • Mittagessen: gekochter magerer Fisch, vegetarischer Borschtsch, Gemüsesalat, Saft.
  • Abendessen: Maisbrei mit Backpflaumen, Hafermuffins, Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Sonntag:

  • Frühstück: Reisbrei mit Sojamilch, Bratapfel, Kefir oder Joghurt.
  • Mittagessen: Suppe mit Fleischbällchen, Krautsalat, Kürbispfannkuchen, Kompott aus Trockenfrüchten.
  • Abendessen: Gedünstetes Gemüse, Fleischbällchen aus magerem Fleisch mit Reis, Tee.

Dieses Menü ist optional. Die Ernährung richtet sich nach den Merkmalen des Organismus, dem persönlichen Geschmack und dem Krankheitsverlauf. Es ist ratsam, einen Ernährungsberater zu kontaktieren.

Behandlung und Ernährungstipps

Um die Symptome einer Allergie zu stoppen, sollten Sie die Art der Ausscheidung der Nahrung beachten, dh das Allergen vollständig aus der Diät entfernen. Wenn Sie allergisch gegen Pollen oder Insektenstiche sind, ist eine Diät erforderlich, um das Risiko einer Kreuzallergie zu reduzieren. Einige Ernährungstipps:

  1. Es ist notwendig, frisch zubereitete Mahlzeiten zu essen. Bei der Lagerung im Kühlschrank beginnt die Gärung in ihnen, was zu Hautausschlägen und anderen Symptomen führen kann.
  2. Erwachsene müssen nicht mehr als 5 Mal am Tag essen, Kinder - nicht mehr als 8.
  3. Eine Gesichtsallergiediät sollte Nahrungsmittel enthalten, die reich an Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten sind.
  4. Nach der vollständigen Erholung kann das allergene Produkt schrittweise getestet und in die Diät injiziert werden.
  5. Kashi wünschenswert auf dem Wasser zu kochen.
  6. Sie können die üblichen Rezepte verwenden, aus denen Sie nur das Allergen entfernen müssen.
  7. Es wird empfohlen, Salz abzulehnen.
  8. Tägliche Kalorien - nicht mehr als 3 Tausend.
  9. Trinken Sie mindestens 2 Liter gereinigtes Wasser pro Tag.
  10. In der Anfangsphase der Behandlung (die ersten zwei Tage) ist es besser, Nahrungsmittel generell abzulehnen.
  11. Die ersten Gerichte sollten vegetarisch sein, und das Fleisch sollte gedämpft oder im Ofen gebacken werden.
  12. Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist nur in der Zeit der Verschlimmerung und Behandlung erforderlich.
  13. Alkohol in jeglicher Form ist strengstens verboten.

Allergiker müssen zusätzlich zur Einhaltung der Diät Medikamente einnehmen, um die Symptome zu beseitigen. Unter ihnen:

  • Antihistaminika;
  • Corticosteroide (in schweren Fällen);
  • Sorbentien.

Nach einer Therapie können Sie zur gewohnten Diät zurückkehren. In jedem Fall sollte die Ernährung jedoch abwechslungsreich, ausgewogen, reich an Vitaminen und Spurenelementen sein.

http://yhogorlonos.com/produkty-protiv-allergii/

7 Produkte gegen saisonale Allergien

Die Vögel zwitschern, die Pflanzen blühen und der Raum um Sie herum ist voller Berge von Taschentüchern: Saisonale Allergien sind wie immer gnadenlos. Aber bevor Sie Ihren Vorrat an Antihistaminika auffüllen, versuchen Sie, die Ernährung zu überarbeiten. Es gibt Produkte, die die körpereigene Immunantwort auf Allergene mildern, und daher werden die Symptome von Allergien weniger akut.

1. Probiotika

Probiotika (Bifidobakterien und Laktobazillen) stellen die Darmflora wieder her und normalisieren die Verdauung, aber ihre nützlichen Eigenschaften enden nicht dort. Probiotika beeinflussen auch das Immunsystem und können allergische Reaktionen unterdrücken.

Eine in der Fachzeitschrift Clinical and Experimental Allergology veröffentlichte Studie zeigte, dass Menschen, die probiotischen Joghurt und Bio-Supplements verwenden, ein signifikant geringeres Maß an Antikörpern aufwiesen, die Allergiesymptome verursachen: laufende Nase, Niesen, Augenrötung, Tränen und Hautreaktionen.

Bevor Sie sich mit Joghurt, Kefir, Hüttenkäse und Sauerkraut einpacken, beachten Sie, dass Histamin (ein Vermittler von allergischen Reaktionen vom Soforttyp), der in fermentierten Lebensmitteln enthalten ist, Allergiesymptome verschlimmern kann. Nicht bereit für solche Konsequenzen? Fragen Sie einen Allergologen!

2. Äpfel

Äpfel sind reich an Quercetin, einer biologisch aktiven Substanz, die Entzündungsreaktionen und Histaminfreisetzung unterdrückt. Diese natürliche "allergische Bremse" findet sich auch in Zwiebeln, Knoblauch und Kohl, da die Ärzte während der Blütezeit die Einbeziehung in die Diät empfehlen.

Bereits 2007 wurde in einer Studie der American Thoracic Society eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass Neugeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft Äpfel und Fische applizierten, das Risiko für Asthma, Ekzeme und Allergien reduzierten.

http://www.likar.info/allergiya/article-76929-7-produktov-kotorye-pomogut-pobedit-sezonnuyu-allergiyu/

Nahrungsmittel gegen Allergien bei Erwachsenen - welche Nahrungsmittel können allergisch sein?

Inhalt des Artikels:

Die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf ein Produkt oder eine Substanz wird als Allergie bezeichnet. Bei einem Erwachsenen kann es in jedem Alter auftreten.

Der Grund dafür ist eine genetische Veranlagung, Stress, Selbstmedikation oder eine schlechte Ökologie. Allergene sind normalerweise Nahrung, Staub, Wolle, Drogen und Chemikalien.

Die Regeln der diätetischen und therapeutischen Ernährung bei akuten Allergien bei Erwachsenen

Das Nahrungsmittelsystem für Nahrungsmittelallergien kann auf Vorbeugung oder Behandlung zurückzuführen sein. Im Allgemeinen zielt es darauf ab, den Körper von einem allergischen "Reizstoff" zu befreien und die Nahrungsmenge zu reduzieren.

Sie sollten sich unbedingt mit Ihrem Arzt beraten, der Ihre Allergie bestimmt und Ihre Ernährung aufschreibt.

Es ist erwähnenswert, dass Sie während einer Verschlimmerung von Allergien eine hypoallergene Diät einhalten sollten.

Hier sind einige Diätstufen:

Ein oder zwei Tage müssen Sie verhungern und nichts essen. Sie können nur Wasser ohne Kohlensäure trinken. Tagsüber sollten Sie 1,5 - 2 Liter trinken. Wenn Sie wissen, welche Substanz Allergien verursacht, beenden Sie die Verwendung.

Fügen Sie an den folgenden Tagen nicht-allergische Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzu - die Produkte von gestern; Suppen, gekocht in Gemüsebouillon; Haferflocken, Hirse, Buchweizen, Reisbrei. Kochen Sie sie ohne Öl. Essen Sie 6 mal am Tag kleine Mahlzeiten.

Wenn Sie bemerken, dass keine allergische Reaktion vorliegt oder diese abgenommen hat, nehmen Sie folgende Produkte in die Diät auf: Fleisch - Kalbfleisch, Hühnchen, vorzugsweise Brust; Gemüse, Obst, schwacher Tee, herzhafte Kekse. In diesem Stadium essen Sie viermal am Tag.

Es ist eine Woche wert, an dieser Diät festzuhalten, aber der Arzt kann Ihnen erlauben, 2-3 Wochen so zu essen. In dieser Zeit werden Sie den allergischen "Reizstoff" auf jeden Fall los und normalisieren Ihre Ernährung.

Um einer Diät zu widerstehen - und viele finden es schwer zu entscheiden - erhalten Sie ein Ernährungstagebuch. Schreiben Sie, welche Lebensmittel Sie verwenden. Wenn Sie eine Reaktion des Körpers bemerken - bitte ankreuzen.

Bei allergischen Exazerbationen kann der Arzt für mehrere Wochen eine Diät verschreiben. Nach dem Passieren kann eine Allergikerin zur individuellen Ernährung wechseln, wobei Allergene ausgeschlossen werden.

Behandle die Diät nicht als Qual. Für eine Woche ohne bestimmte Produkte werden Sie sich spürbar besser fühlen und ein paar Kilo abnehmen.

Die folgenden Kräuter- und Pflanzenextrakte helfen bei der Behandlung von Allergien:

Infusion dieser Pflanze wird dazu beitragen, allergische Symptome loszuwerden. Gießen Sie 1 Esslöffel 200 ml heißes Wasser und atmen Sie diese Brühe ein. Sie können auch in die Tinktur einnehmen - etwa 6-8 Mal pro Tag für einen Esslöffel.

Die Infusion der Serie kann durch normalen Kaffee oder Tee ersetzt werden, der nicht die Vorteile von Allergien ausnutzt. Berechnet auch 1 Esslöffel 200 ml Wasser, dh ein Glas. Es ist notwendig, das Gras 30 Minuten zu bestehen. Nehmen Sie dreimal täglich etwa ein Glas.

Zusammen mit der Saite ist ein ausgezeichnetes Antihistaminikum. Es ist notwendig, diese Pflanzen zu mischen und nur 1 Teelöffel in einem Glas kochendem Wasser zuzubereiten. Trinken Sie vor und nach dem Essen dreimal täglich ein halbes Glas.

Liste der Produkte, die bei Erwachsenen Allergien auslösen

Heute geben Ärzte ungefähr 160 Substanzen ab, die Allergien auslösen. Die meisten "Reizstoffe" sind Proteine. Fette und Kohlenhydrate haben jedoch keine allergischen Eigenschaften, aber in Kombination mit Eiweiß können sie Allergien auslösen.

Es gibt Lebensmittel, die eine hohe Allergenität aufweisen. Sie sollten niemals ohne ärztliche Aufsicht konsumiert werden.

  • Milchprodukte - Milch, insbesondere Kühe, Butter, Käse, Joghurt
  • Eier
  • Jeder gewöhnliche Fisch, Kaviar, Garnelen, Krabben, alle Meeresfrüchte
  • Geräucherte Produkte, Fisch sowie Wurst, Wurst
  • Weizen, Roggen
  • Konserven. Pastete, Dosenfleisch und Fisch
  • Marinaden Essiggurken
  • Würzige Speisen und Gewürze. Mayonnaise, Ketchup
  • Gemüse - Tomaten, Paprika, Karotten, Kürbis, Auberginen, Sauerkraut, Sellerie und Sauerampfer
  • Beeren - Erdbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Granatäpfel, Himbeeren. Und andere - Blaubeeren, Trauben, Sanddorn, Melone, Brombeeren
  • Gebäck, Backen
  • Zitrusfrüchte
  • Eier
  • Früchte, vor allem rote Äpfel, Kaki, Ananas
  • Exotische Früchte
  • Einige getrocknete Früchte - getrocknete Aprikosen, Feigen, Datteln
  • Die Nüsse
  • Pilze
  • Kaffee, Kakao, Schokolade
  • Süßigkeiten - Honig, Eibisch, Süßigkeiten, Karamell. Eiscreme, Kuchen und Torten
  • Halbzeuge, Fast Food
  • Gazvod
  • Alkoholische Getränke sowie Saft, Kwas
  • Kaugummi

Es ist erwähnenswert, dass alle roten Produkte Allergene sind. Aber es gibt solche, die keine allergische Reaktion hervorrufen. Sie haben einen durchschnittlichen Allergenitätsgrad.

Liste der Produkte, die bei Erwachsenen Allergien zulassen

  • Huhn und Rindfleisch
  • Getreide - Hafer, Mais, Reis, Buchweizen
  • Einige Gemüse sind grüne Paprika, rote Beete, Kartoffeln und Rüben.
  • Aprikosen, Pfirsiche
  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Soja, Bohnen
  • Beeren - wilde Rose, Preiselbeeren, Cranberry, Schwarze Johannisbeere
  • Grieß
  • Milch, Butter, Sauerrahm, Hüttenkäse, Joghurt
  • Lammfleisch
  • Pasta
  • Beeren - Brombeeren, Schwarze und Weiße Johannisbeeren, Kirschen, Cranberries und Hagebutten
  • Obst - Bananen
  • Gemüse - Rüben, Karotten, Rüben, Zwiebeln und Knoblauch

Welche Produkte sind bei Allergien hilfreich?

  • Von fermentierten Milchprodukten nur Kefir, Thermostat Joghurt, Ryazhenka
  • Gekochter Fischbarsch
  • Gekochtes Fleisch, aber kein Fett. Kann Hühnerbrust, Rindfleisch und Schweinefilet
  • Innereien - Herz, Niere, Leber, Zunge
  • Grütze - Buchweizen, Mais, Haferflocken, Perlgerste, Reis
  • Mageres Olivenöl und Sonnenblumenöl
  • Einige Früchte sind weiße Kirschen und weiße Johannisbeeren, grüne Äpfel, Birnen
  • Getrocknete Pflaumen, Äpfel, Birnen
  • Gemüse - Zucchini, Gurken, Kohl
  • Grün
  • Mineralwasser ohne Gas
  • Kompotte
  • Kräutertees

Besonderheiten der Ernährung nach einer Allergiebehandlung bei Erwachsenen

Nach der Durchführung von medizinischen Allergietests sowie der Behandlung sollten Allergien einem bestimmten Nahrungsmittelsystem folgen.

Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps, um nach einer Allergiebehandlung einen guten Gesundheitszustand aufrechtzuerhalten:

  • Besprechen Sie mit dem Allergologen, welche Produkte Sie wirklich verwenden dürfen und welche nicht
  • Bilden Sie Ihr Energiesystem
  • Fügen Sie langsam neue Lebensmittel und Substanzen in die Ernährung ein. Es ist besser, dies unter der Aufsicht eines Arztes zu tun.
  • Bereiten Sie frische Lebensmittel zu
  • Lehnen Sie die "Fertiggerichte", Fertiggerichte, Konserven, Mayonnaise und Ketchup ab
  • Lesen Sie beim Kauf eines Produkts dessen Zusammensetzung.
http://specialfood.ru/sf-sovety/allergikam/pitanie-pri-allergii-u-vzroslyx-na-kakie-produkty-pitaniya-mozhet-byt-allergiya/
Weitere Artikel Über Allergene